Page 10

TITELTaste of London

GARTEN PARTY II Big Ben schlägt Punkt zwölf seine berühmte Vier-Töne-Sequenz, es folgt der tiefe Stundenton. Als der letzte verklungen ist, greift Alain Ducasse zum Mikrofon und eröffnet das Festival Taste of London 2009. Der Drei-Sterne-Koch, der weltweit 30 Restaurants, fünf Hotels, drei Kochschulen und einen eigenen Verlag managt und in London mit dem Alain Ducasse at the Dorchester vertreten ist, spricht von der Taste-of-LondonGeburtsstunde als einer Sternstunde. Die Großen seiner Zunft auf der Bühne – von Tom Aikens über Brian Hughson bis Vivek Singh klatschen Beifall, und die Gäste strömen aufs Festivalgelände im Regent´s Park im Nordosten Londons. Es ist ein Donnerstagmittag, der Eintritt kostet 25 £, und dennoch ist die Schlange vor den Parktoren länger als ein U-Bahn-Zug.   40 Küchenchefs bitten zur Verkostung und damit zum kulinarischen Kennenlernen ihrer Restaurants, viele davon mit Michelin-Sternen geehrt. Londons beste Thailänder, darunter die bekannten Restaurants Blue Elephant, Busaba Eathai und Nahm laden zu Taste of Thai, ausgewählte Produzenten präsentieren hochwertige Delikatessen, das Taste Theatre und die Taste Kitchen sind schnell überfüllt. Küchenchefs signieren ihre Kochbücher und beantworten geduldig die Fragen der Besucher.     Nein, das ist kein Fressfest von Leuten, die sich teure Restaurantbesuche nicht leisten können und deshalb die billige Open-Air-Variante wählen – Taste of London entpuppt sich als echtes Gourmetfestival. Das L`Atelier de Joël Robuchon verkauft GänseleberBurger – Preis 5 £ - und hat Mühe, mit der Zubereitung nachzukommen. Großer Garten, große Party.

10

GARÇON

Magazin GARCON - Essen, Trinken, Lebensart - Ausgabe 03 - 2009  

Essen, Trinken, Lebensart