Issuu on Google+

www.jrk-baden.de

DLRG Rettungshundestaffel

DRK

Feuerwehr

Höhenrettung

JRK (Vielfalt, Genuss³, HVR, MobiGrips, Klimahelfer, Notfalldarstellung)

THW

GAGLER

aktion

Sonderausgabe zum Schulsanitätsdienst-Tag 2012


Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

……………………………………………………………..

02

Impressum

……………………………………………………………..

03

Eröffnungsrede …………………………………………………………….. Stationen Rettungshundestaffel Konstanz ………………………………………….. DRK Stockach …………………………………………………………….. JRK (Notfalldarstellung, Klimahelfer, Großgruppenspiel) …………….. JRK (Genuss³, Mobi Grips) ..………………………………………………….. JRK (Genuss³, Mobi Grips) ..………………………………………………….. Feuerwehr …………………………………………………………….. Höhlenrettung …………………………………………………………….. Technisches Hilfswerk …………………………………………………………….. DLRG …………………………………………………………….. Tombola/ Abschluss ……………………………………………………………..

04

Berichte 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14

Stimmungsbilder/ Interviews AK SSD SSDler Lehrer

Impressionen

2

…………………………………………………………….. …………………………………………………………….. ……………………………………………………………..

15 16 17

……………………………………………………………..

19

GAGLERaktion – 8. Schulsanitätsdiensttag 2012


Impressum

Impressum

GAGLERaktion info

Sonderausgabe des GAGLER

Kostenloses Onlinemagazin Erstellt von der AG Öffentlichkeitsarbeit Redaktionsleitung Marie-Luise Huber info@gagler.de Ansprechpartner LV Alexander Hoppe Bild- und Textquellen Sollten Bilder und Texte nicht aus eigener Arbeit entstanden sein, so sind diese mit den entsprechenden Bild- und Textquellen angegeben. Falls eine dieser Quellen gegen ein Copyright verstößt, so bitten wir darum, uns darüber zu informieren! Herausgeber DRK Landesverband Badisches Rotes Kreuz Badisches Jugendrotkreuz Schlettstadter Str. 31 79110 Freiburg

Reporter Marie-Luise Huber, Benni Obenaus Fotografen Jennifer Kasa, Martin Semmelbeck, Alexander Hoppe, Benni Obenaus Lektorin Marie-Luise Huber

3

GAGLERaktion – 8. Schulsanitätsdiensttag 2012


Eröffnungsrede

Zum zweiten Mal findet der Schulsanitätsdienstag nun schon auf der Insel Reichenau im Bodensee statt. Ein vermeintlich ruhiges Plätzchen, das in den Sommerferien zum Mekka für über 400 Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter wird. Eines der großen Highlights im Kalender des Badischen Roten Kreuzes, das mittlerweile schon zum achten Mal viele SSD-Gruppen anlockt. Über 100 Helfer ermöglichen den SSDlern an zwölf bunten Stationen, einen Einblick in die Arbeit des Roten Kreuzes. Außerdem konnte man viele andere Hilfsorganisationen kennenlernen. An dieser Stelle schon einmal ein recht herzliches Dankeschön an Feuerwehr, THW und DLRG für deren Mithilfe. Zurück aber zu den harten Fakten, zum Anfang des achten SSD-Tages im Jahr 2012. Während die letzten Vorbereitungen an den Stationen durchgeführt wurden, landeten die ersten SSDGruppen auf der Insel Reichenau. Stilecht betraten die wissbegierigen SSDler nicht über den Landweg die Insel, sondern setzten mit dem Boot über, bis sie nach einem kleinen Fußweg das SSD-Tag Gelände erreichten. Nachdem alle Gruppen von ihren Begleitern bzw. Lehrern angemeldet sind und sich alle mit ihrem neuen SSD-Shirt kleideten, war es Zeit für die Begrüßung. Viele Ehrengäste nutzen die Chance sich bei den freiwilligen SSDlern und deren Lehrern für die soziale Arbeit in den Schulen zu bedanken und weiter zu motivieren. Unter den Gästen waren Corinna Ehlert vom Kultusministerium, Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten in BadenWürttemberg; Peter Friedrich, DRK-Vizepräsident Peter Löchle und JRK-Landesjugendleiter Sören Hildebrand.

4

GAGLERaktion – 8. Schulsanitätsdiensttag 2012


Stationen

Rettungshundestaffel, Konstanz Nachdem die SSDler zuerst allgemeine Infos und Vorführungen von der Rettungshundestaffel erhalten haben, konnten sie selbst mit den Hunden arbeiten bzw. ein Suchspiel durchführen. Es wurde erklärt wie wichtig es ist, dass Rettungshunde keine Angst vor dem Kontakt mit anderen Menschen haben dürfen. Ansonsten wäre ihnen die Arbeit als „Suchhund“ nicht möglich. Das Vertrauen zu den Hundeführen ist von sehr großer Bedeutung. Gerätearbeit alleine nützt niemandem. Der Hund muss sich sicher sein, dass ihm nichts passiert, wenn ihm seine Bezugsperson Anweisungen gibt. Es ist wichtig, dass Hundeführer und Hund ein gut eingespieltes Team sind, damit Vertrauen und Sicherheit vorhanden ist. Für den Hund ist dies unbedingt notwendig, wenn dieser in verschlossenen Räumen, in der Dunkelheit oder an Unglücks-/Gefahrenorten agieren muss. Den SSDlern wurde anhand eines Parcours gezeigt, welche Fähigkeiten in den Hunden stecken und dass manch ein Hund noch in der Ausbildung steckt. In der einen oder anderen Übung durfte sich dann ein SSDler suchen lassen. Nach jeder Übung gab es für den Hund natürlich eine Belohnung und am Ende der Vorführung eine große Streicheleinheit von den SSDlern.

5

GAGLERaktion – 8. Schulsanitätsdiensttag 2012


Stationen

DRK Stockach Das DRK aus Stockach übernahm auf dem Sportplatz fünf Aktionen. Zum einen konnte man an einem Rollstuhlrennen, was sehr mühsam war, auf dem Sportplatz teilnehmen, des weiteren wurden eine Kinderbetreuung und EH Erstversorgung angeboten, wo man sich mit Pflaster, Kühlpacks, etc. versorgen konnte. Zudem war ein Behandlungsplatz aufgebaut, indem die SSD Gruppen eine kleine Wundversorgung machen durften, die zuvor von der ND geschminkt wurde. Außerdem hatten sie zwei Fahrzeuge dabei, die die SSDler genau unter die Lupe nehmen durften. Gezeigt wurde unter anderem das Fahrzeug des Bevölkerungsschutz und dessen Ausstattung. Es gab ein paar allgemeine Informationen zu Verwendung,etc.. Außerdem war ein Rettungsfahrzeug vor Ort, in welchem die SSDler platznehmen und erfahren durften, wie es sich anfühlt im „Krankenwagen“ zu sein, ganz egal ob auf dem Fahrersitz oder als Patient auf der Liege.

6

GAGLERaktion – 8. Schulsanitätsdiensttag 2012


Stationen

Jugendrotkreuz Notfalldarstellung Den SSDlern wurde der Umgang mit Wachs und Farbe demonstriert, indem ihnen die NDler eine kleine Wunde geschminkt haben. Anschließend durfte jeder selbst ausprobieren, ob er eine eigene Verletzung schminken kann, wie sich Wachs anfühlt... Klimahelfer In der Aula bekam man Information über die neue Kampagne „Klimahelfer, tu was bevor es das Klima tut“ Außerdem gab es einen Selbsttest, indem man sein eigenes Verhalten zum Umgang mit Heizen, Nahrungsmittel, Strom und Wasser überprüfen konnte. Dabei hat man erfahren, wie gut man sich mit dem Klima auskennt bzw. wie nachhaltig man bereits mit unserer Umwelt umgeht. Großgruppenspiel Außerdem konnte man in der Aula als Gruppe an verschiedenen Geschicklichkeits- und Gleichgewichtsspielen teilnehmen. Beim Pedalofahren fühlte man sich gleich in seine Grundschulzeit zurückversetzt und schwelgte in Erinnerungen, gefolgt vom Holzturmbau im Kindergarten ;) Außerdem konnte man Bobbycar und SkateKart fahren sowie ein etwas anderen Eierlauf machenwobei das Ei auf einem Tassenboden lag.

7

GAGLERaktion – 8. Schulsanitätsdiensttag 2012


Stationen

Jugendrotkreuz Genuss³ Beim Genuss Stand gab es Theorie und Praxis in einem. Es gab einen Tisch mit Getreide und Produkten wo man sich informieren konnte, welches Getreide wo drin steckt, zudem konnte man die verschiedensten Nahrungsmittel auf ihre Gesundheit prüfen und an einem Schätzrätsel teilnehmen. Anschließend konnte man sein eigenes Müsli flocken, den Weg vom Korn bis zur Waffel verfolgen und sich diese in der ChilloutZone genüsslich schmecken lassen. Dort gab es zudem verschiedenste Teesorten und Handcremes, Massageroller...- eine richtige Wohlfühloase eben. An ihrer eigenen Gesundheit und körperlichen Fitness Interessierte konnten am Stand der Barmer GEK zusätzlich ihren Körperfettanteil bestimme lassen. Mobi Grips Auf dem Schulhof durfte man sich mal wieder so richtig austoben und Kind sein. Spielmaterialien wurden zur Verfügung gestellt vom Mobi Grips Mobil. Hol dir das Spielmobil in deine Schule! Inhalte und Angebote: Erste-Hilfe-Spiel, "Reich der Sinne“, Pedalos, Stelzen, Fallschirm, Balancekreisel, u.v.m. Anmietung des MOBI und bei weiteren Fragen Fynn Zimmermann Tel: 0761/88336-122 Fax: 0761/88336-998

8

GAGLERaktion – 8. Schulsanitätsdiensttag 2012


Stationen

Humanitäres Völkerrecht Es gab jede Menge Infomaterial zum Humanitären Völkerrecht, zu der Rolle des Roten Kreuze, den Genfer Konventionen, sowie dem Film „Filmtitel“ Zudem wurde ein Film über zwei Jungs aus Jugoslawien gezeigt, indem es um den Krieg geht. Aktives Mitdenken und Mitmachen war gefragt beim Kofferpacken. Einmal die übliche Variante, die jeder kennt und einmal mit der Frage: „wie würdet ihr euren Koffer packen, wenn ihr schnell euer Land/ eure Heimat verlassen müsstet und Flüchtlinge seit“. Verknüpft wurde das Ganze mit dem Thema „Vielfalt“ Anhand der Deutschen Nationalmanschaft wurde versucht Verwirrung zu schaffen: „Özil ist Türke, nein Deutscher, nein nur Nationalspieler…“ Hier kam die Vielfalt an Nationalitäten – innerhalb einer kleinen Gruppe- sehr gut zum Vorschein. Sie alle bilden eine Einheit, obwohl sie die unterschiedlichsten Herkünfte und Eigenschaften haben. Jeder bringt eine andere Geschichte mit und bringt sich auf eine andere Art und Weise in die Mannschaft ein und genau das macht die Mannschaft zu etwas ganz besonderem.

9

GAGLERaktion – 8. Schulsanitätsdiensttag 2012


Stationen

Feuerwehr Welcher Junge hat nicht davon geträumt „Einmal Feuerwehr man zu sein“ Heute hatten alle SSDler die Möglichkeit einen Feuerwehrschlauch selbst in der Hand zu halten und zu schauen, wie gut es ihnen im Ernstfall gelingen würde, das hinter dem Zaun stehende Haus zu löschen. Einzelne Personen die davon überzeugt waren, dass sie selbst stark genug seien, um den Schlauch zu halten mussten feuchtfröhlich und verblüfft feststellen, wie schwer solch ein Schlauch doch ist. Da merkt man wieder, wie wichtig die Teamarbeit in einem Wehrtrupp ist.

10

GAGLERaktion – 8. Schulsanitätsdiensttag 2012


Stationen

Höhenrettung In der Sporthalle waren fünf Mann der Feuerwehr Konstanz, die die SSDler hoch hinaus ließen. Zuerst wurden die SSDler gut gesichert und dann ging es ans Kistestapeln. Der Kistenturm wurde immer höher, wobei die SSDler der Decke immer ein Stück näher kamen und der Turm wackeliger und wackeliger wurde. Manch einer hat es bis ganz nach oben geschafft und musste den Turm dann umschmeißen, bei manchen fiel dieser aber bereits schon früher von alleine. Da alle gut gesichert waren hingen sie dann erst einmal in den Seilen und wurden anschließend langsam nach unten gelassen.

11

GAGLERaktion – 8. Schulsanitätsdiensttag 2012


Stationen

Technisches Hilfswerk Das THW ist sowohl mit zwei 130PS starken Arbeitsbooten auf der See, als auch mit ein paar Fahrzeugen an Land gut vertreten. Die THWler erklärten ihre Fahrzeuge und deren Inhalte und beantworteten die vielen Fragen zur Arbeits-und Technikwelt in ihrem Bereich.

12

GAGLERaktion – 8. Schulsanitätsdiensttag 2012


Stationen

DLRG Bei der DLRG durften jeweils 6 SSDler mit dem Rettungsboot mit auf hohe See. Den Fahrtwind in den Haaren und den Bodenseegeschmack auf den Lippen durften die SSDler den ca. 5-minütigen Wellenritt förmlich genießen. Außerdem konnte man bei einer Demorettung zusehen, bei der die DLRG eine Person aus dem Waser rettete.

13

GAGLERaktion – 8. Schulsanitätsdiensttag 2012


Tombola/ Abschluss

Doch leider geht jeder schöne und erlebnisreiche Aktion xx. xxxx Tag auch2010 einmal – Ort zu Ende. Bevor aber alle wieder ihren Text…Heimweg antraten, gab es ein großes Wiedersehen in der Sporthalle. Alle kamen in der Sporthalle zusammen, um mit etwas Glück einen Bericht: Max Mustermann der kleinen Sachpreise bei der Tombola zu gewinnen. Egal ob Radiergummis fürs nächste Schuljahr, einen Fußball für die nächste große Pause oder Erste Hilfe Materialien für den nächsten Einsatz- alles war mit dabei.

Aktion xx. xxxx 2010 – Ort Text… Bericht: Max Mustermann

Zum Schluss holte sich der Arbeitskreis Schulsanitätsdienst noch ihren verdienten Applaus von den Teilnehmern. Ohne deren Arbeit wäre ein solcher Tag nicht möglich. Doch auch wenn der achte SSD-Tag zu Ende ist, beginnen bereits die Vorbereitungen des neunten SSD-Tag an einer neuen Location. 2013 wird der SSD-Tag im Seepark in Freiburg stattfinden.

14

GAGLERaktion – 8. Schulsanitätsdiensttag 2012


Stimmungsbilder/ Interviews

aufgebaut, Zeitpläne müssen erstellt werden. Die Hilfsorganisationen muss man einweisen, das Essen vorbereiten und ganz besonders muss im Notfall improvisiert werden, wenn mal etwas nicht so klappt wie gedacht.

Interviews mit dem AK Schulsanitätsdienst Jovin Bürchner (Koordinator SSD im Schulamt), Markus Blum (Leiter AK SSD), Jennifer Kasa (Mitglied AK SSD) [im Foto von links] + GAGLER Wie lange im Voraus plant ihr für den SSD-Tag? + Markus Nach dem SSD-Tag ist vor dem SSD-Tag. Die ersten Gedanken für das kommende Jahr macht man schon jetzt, aber die intensivere Planung beginnt erst an unserem Helferfest. Dieses bekommen wir als Dankeschön vom LV gestellt und findet immer im Herbst statt. + GAGLER Kann ich mich da mit einbringen? Was sind die Aufgaben eines Mitglieds der AK SSD? + Jennifer Es sind einige Vorbereitungen zu treffen. Zuvor müssen viele Vorbesprechungen laufen, bei denen jeder seine Ideen mit einbringen kann: Was kann man machen? Was könnte die Kinder interessieren? Welche Hilfsorganisationen? Wen kann man fragen? Weiter geht’s am Tag vor dem SSD-Tag. Die Beschilderung muss angebracht und Tische

15

+ GAGLER Jovin du hast den SSD-Tag ins Leben gerufen und hast nun dein Baby abgegeben? Wie war es für dich den SSD-Tag mal anders zu erleben? + Jovin Ich hab ein sehr gutes Gefühl. Ein passender Spruch für dieses gute Gefühl ist „Großeltern zu sein ist die Belohnung dafür das man selber mal Kinder hatte“. Ich kann mir nicht mehr wünschen, als dass es so gut weiter läuft; was wie ich finde daran liegt, dass alle in die Struktur reingewachsen sind. Hier macht jeder das was er kann. Besonders jetzt beim achten SSD-Tag konnte ich beobachten, dass alles sehr gut läuft ohne dass es nochmals abgesprochen werden muss. Jeder weiß was er eigentlich macht. Das ist eine richtig tolle Sache. Einer alleine kann das nicht machen und so wäre der SSD-Tag ohne den AK SSD nicht zu stemmen. Hier lebt man echt von der Kooperation untereinander und da muss es den Leuten einfach Spaß machen, gemeinsam in der Gruppe zu arbeiten. Und das ist eine echt tolle Gruppe. + GAGLER Wie läuft die Koordination mit den anderen Hilfsorganisationen ab? + Markus Weil wir von den Örtlichkeiten nicht immer gleich sind, müssen wir auf immer andere Ortsgruppen zugreifen, aber die Kooperation läuft bisher immer super.

GAGLERaktion – 8. Schulsanitätsdiensttag 2012


Stimmungsbilder/ Interviews

Fortsetzung - Interviews mit dem AK SSD Wir Fragen ein halbes Jahr zuvor an, damit sie es einplanen können und überall wo wir bisher angefragt haben, bekamen wir eine positive Antwort zurück. Für sie ist es ja ebenfalls Öffentlichkeitsarbeit, besonders da sie mittlerweile auch auf den Trichter gekommen sind, dass Nachwuchswerbung gemacht werden muss. Zumal die Schüler im Alter von 9 bis 16 Jahren genau die Zielgruppe ist, die angesprochen werden soll. _______________________________________ Interviews mit SSDler Maren und Katharina von der GeschwisterScholl-Schule in Konstanz + GAGLER Seit ihr zum ersten Mal auf dem SSD-Tag und wie war euer erster Eindruck? + Maren und Katharina Ja wir waren zum ersten Mal hier und der SSDTag war bisher sehr lustig. + GAGLER Was war bisher euer Highlight beim SSD-Tag? + Maren und Katharina Es hat großen Spaß gemacht Dreirad zu fahren und die Hundeshow war auch ganz cool. Ach ja und das Wunden schminke war auch interessant, aber die Farbe geht nicht mehr so leicht ab. + GAGLER Würdet ihr beim nächsten Mal wieder kommen? + Maren und Katharina Ja … ja

16

Dominik von der Theodor-Heuss-Realschule aus Konstanz + GAGLER Bist du zum ersten Mal auf dem SSD-Tag und wie war dein erster Eindruck? + Dominik Ich war schon einmal auf einem SSD-Tag, aber nicht hier sondern bei den Maltesern in Konstanz. Auf der Insel Reichenau bin ich das erste Mal mit dabei. + GAGLER Was war bisher dein Highlight beim SSD-Tag? + Dominik Das Klettern in der Turnhalle fand ich echt super. Mit den Kisten hoch und somit gegen meine Höhenangst anzukämpfen. Aber auch das Rettungsschiff von der DLRG und der THW war cool. Einmal raus auf den Bodensee und dort schnell rumfahren. + GAGLER Was wünscht du dir für den SSD-Tag 2013? + Dominik Nichts … ich fand den SSD-Tag gut, es war ne richtig gute Mischung. _______________________________________ Christian von der Geschwister-Scholl-Schule in Konstanz + GAGLER Bist du zum ersten Mal auf dem SSD-Tag und wie war dein erster Eindruck? + Christian Ja … ich finds schön und es macht viel Spaß.

GAGLERaktion – 8. Schulsanitätsdiensttag 2012


Stimmungsbilder/ Interviews

Fortsetzung - Interviews mit SSDler + GAGLER Was war bisher dein Highlight beim SSD-Tag? + Christian Der Rettungsdienst mit dem Krankenwagen und wie einfach das mit der Trage funktioniert. Und die Feuerwehr. Selber ein Feuer löschen. + GAGLER Würdet ihr beim nächsten Mal wieder kommen? + Christian Ja. Und dann schau ich mir die THW genauer an. _______________________________________ Interviews mit Lehrern Frau Kammerer von der Geschwister Scholl Schule in Konstanz unterrichtet Mathe und Physik + GAGLER Sind Sie zum ersten Mal auf dem SSD-Tag? + Frau Kammerer Nein, ich bin schon zum 4. Mal auf dem SSDTag. + GAGLER Was können Sie über die vier SSD-Tage sagen? + Frau Kammerer Geändert hat sich nicht wirklich etwas, außer dem Ort. Aber es sind ja jedes Jahr neue Schulsanitäter mit dabei und damit ist es doch immer ein bisschen anders. Dafür opfert man dann halt gerne mal seinen letzten Samstag vor den Ferien. + GAGLER Wie groß ist denn die Vorfreude unter den SSDler?

17

+ Frau Kammerer Sie scheint wohl groß zu sein, da alle SSDler heute dabei sind. Ihnen würde es aber sicherlich noch besser gefallen wenn der SSD-Tag unter der Woche ist. + GAGLER Was ist Ihr Highlight am SSD-Tag? + Frau Kammerer Ein Tag mit meinen Schulsanitätern und immer wieder die Hundestaffel. + GAGLER Was ist Ihr Wunsch für den SSD-Tag 2013? + Frau Kammerer Einen Hubschrauberflug oder zumindest zum Anschauen und anfassen. + GAGLER Ihre Worte an die Organisatoren? + Frau Kammerer Ein großes Lob für die Organisation und Zeitplanung, dass so viele freiwillige Helfer dabei sind und das Ganze ohne Geld. _______________________________________ Herr Breimeier vom Friedrich-Hecker-Gymnasium in Radolfzell unterrichtet Mathe, Physik und NWT + GAGLER Sind Sie zum ersten Mal auf dem SSD-Tag? + Herr Breimeier Letztes Jahr konnte ich leider nicht, aber ich war schon in Villingen-Schwenningen auf der Landesgartenschau mit dabei. + GAGLER Wieso sind Sie dieses Jahr wieder mit dabei?

GAGLERaktion – 8. Schulsanitätsdiensttag 2012


Stimmungsbilder/ Interviews

Fortsetzung - Interviews mit Lehrern + Herr Breimeier Ich finde das der SSD-Tag eine tolle Veranstaltung für die Schüler ist. Wir machen es so, dass neue SSDler, die frisch ihre Ausbildung gemacht haben, als Belohnung auf den SSD-Tag mitkommen dürfen. Dieses Jahr waren es vier Glückliche die dabei sind. + GAGLER Was war Ihr Highlight am SSD-Tag? + Herr Breimeier Die Kinder fanden das Klettern riesig. Sich seinen eigenen Turm aus Getränkekisten zu bauen und anschließend fallen zu lassen. Die Hunde sind immer ein Highlight und die Feuerwehr kannte ich bisher auch noch nicht als Station. Die Schüler konnten so mal erleben, was für ein Druck in einem solchen Schlauch steckt. Aber auch die Ernährungsstation scheint von den Kindern gut angenommen zu werden. Bei der Notfalldarstellung durften die Schüler mich schminken, was ganz lustig war. Es sind dieses Jahr richtig viele schöne Sachen mit dabei. + GAGLER Wie groß ist den die Vorfreude unter den SSDler? + Herr Breimeier Nachdem ich den Schülern ein paar Sachen erzählt habe, wer alles mit dabei ist wie zum Beispiel die Rettungshundestaffel, da waren sie schon ganz Feuer und Flamme. + GAGLER Ihre Worte an die Organisatoren? + Herr Breimeier Ich find der SSD-Tag ist ganz toll gemacht. Nicht

18

nur vom Team um Jovin Bürchner, sondern auch wie sich das Jugendrotkreuz und die anderen Vereine mit ihrer Jugend präsentieren. Alle helfen fleißig mit. Das Essen ist auch immer wieder toll und lohnenswert. Danke an alle Helfern die da fleißig mit dabei sind und im Vorfeld sich schon überlegen was sie machen. Ich bin kommendes Jahr gerne wieder mit dabei. Frau Pantli-Stehle von der Lucian-Reich-Schule in Konstanz, Klassenlehrerin einer siebten Klasse + GAGLER Sind Sie zum ersten Mal auf dem SSD-Tag? + Frau Pantli-Stehle Ja und meinen Mädels auch. Aber ich finds schade, dass nur 3 von 18 mitgegangen sind. Ich hoffe jetzt, dass sich der heutige Tag in der Schule herumspricht und nächstes Jahr mehr mitgehen. + GAGLER Was war Ihr Highlight am SSD-Tag? + Frau Pantli-Stehle Die Rettungshunde haben mich begeistert, obwohl ich es von meiner Schwägerin kenne, die selber in der Rettungshundestaffel ist. Aber auch die Bootsfahrt mit der THW war obercool. + GAGLER Ihre Worte an die Organisatoren? + Frau Kammerer Ich bin überwältigt und find es supertoll, was hier geleistet wurde. Ich bin gespannt wie es im kommenden Jahr in Freiburg sein wird, denke aber dass der SSD-Tag vom Ambiente her auf der Insel Reichenau unschlagbar ist.

GAGLERaktion – 8. Schulsanitätsdiensttag 2012


Impressionen

Daumen hoch für den SSD-Tag

Strahlendes Wetter, strahlende Rot Kreuzler

Die Jugend der THW ist bereit für den SSD-Tag

19

Vielleicht gibt’s bald den ersten SSD im KIGA

GAGLERaktion – 8. Schulsanitätsdiensttag 2012


www.jrk-baden.de

DRK Landesverband Badisches Rotes Kreuz Badisches Jugendrotkreuz Schlettstadter Str. 31 79110 Freiburg Fon: (07 61) 88 33 61 22 Fax: (07 61) 88 33 69 98 infos@jrk-baden.de


GAGLERaktion 8.SSD Tag 2012