Issuu on Google+

Ausgabe 2/ 2011

Forum - Ortenberg

GAGler Das JRK-Magazin Themen: News | Berichte | FORUM-Spezial


Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

……………………………………………………………..

02

Vorwort/ Impressum

……………………………………………………………..

03

Redaktionsteam

……………………………………………………………..

04

…………………………………………………………….. …………………………………………………………….. ……………………………………………………………..

05 06 07

…………………………………………………………….. …………………………………………………………….. …………………………………………………………….. …………………………………………………………….. …………………………………………………………….. …………………………………………………………….. …………………………………………………………….. …………………………………………………………….. ..……………………………..……………………………..

08 09 11 13 15 16 16 17 18

JRK Bereich Neues im JRK Vielfalt SSD-Seite

FORUM-Spezial Berichte/ Fotos Hoffest Ritterturnier Galaabend Landesversammlung Verschiedenes Schwarzes Brett Dr. GAGler Rätselkiste Nachruf Melita End

2

GAGler – Das JRK-Magazin


Vorwort/ Impressum

Vorwort der Landesjugendleitung Stolz blicken wir zurück auf 60 Jahre Badisches Jugendrotkreuz. Stolz, auf das Geleistete und auf die inzwischen selbstverständliche Tatsache, dass wir als eigenständiger Jugendverband innerhalb des Roten Kreuzes unser Programm frei bestimmen können. Das Forum auf der Jugendherberge Ortenberg hat mal wieder eindrucksvoll bewiesen, dass wir diese Eigenständigkeit auch nach 60 Jahren noch mit Leben füllen können. Fast 130 JRKler haben zusammen mit uns ein unvergessliches Wochenende, mit viel Programm erlebt. An dieser Stelle sei nochmal allen Helfern, die diese Veranstaltung möglich gemacht haben, unendlich gedankt! Ich darf mich auch im Namen von Sabrina und Alexander sowie des Landesauschusses bei euch für das Vertrauen bedanken, welches ihr uns durch die Wahl entgegen gebracht habt! Gemeinsam werden wir auch die nächsten 60 Jahre des Badischen Jugendrotkreuzes mit Leben füllen, und weitere unvergessliche Veranstaltungen erleben... vielleicht ja schon im August auf unserem Landeszeltlager am Bodensee?! Liebe Grüße, Sören Hildebrand, JRK-Landesjugendleiter

Impressum GAGler – Das JRK-Magazin Ausgabe 02/ 2011 Erscheinungen: 4 Ausgaben/ Jahr Kostenloses Onlinemagazin Redaktionsleitung Benni Obenaus benni.obenaus@email.de 0172/ 1828554 Ansprechpartner LV Alexander Hoppe Bild- und Textquellen Sollten Bilder und Texte nicht aus eigener Arbeit entstanden sein, so sind diese mit den entsprechenden Bild- und Textquellen angegeben. Falls eine dieser Quellen gegen ein Copyright verstößt, so bitten wir darum, uns darüber aufmerksam zu machen! Herausgeber DRK Landesverband Badisches Rotes Kreuz Badisches Jugendrotkreuz Schlettstadter Str. 31 79110 Freiburg

Vorwort der Redaktion Mit dieser Ausgabe wollen wir auf dieses große Ereignis zurückblicken, auf welchem das GAGler Team übrigens ihren ersten Reportereinsatz hatte. Wir berichteten für euch live auf Facebook und ausführlicher auf den folgende Seiten. Viele Grüße Das Redaktionsteam

3

GAGler – Das JRK-Magazin


Redaktionsteam

Redaktionsteam

Redaktion JRK Baden und Co Berichte, Neues im JRK, Kommende Termine, SSD Seite, Vielfalt. ND Seite Team: Isabel Jung, Sabine Kühn, Fynn Zimmermann, Andreas Keller, Benni Obenaus, Andrea Heide und alle weiteren Scouts Redaktion Top-Thema Wechselndes Thema und Autoren Redaktion Rot Kreuz Wissen, Erste Hilfe Wissen, Schwarzes Brett, Gruppenleiter erzählen, Rätselkiste, Bilderecke. Gruppenstundenpool, Spielerunde, Überleben in Problemfällen, Vorstellung Team: Christoph Späth, Patrick Wieland, Roman Flamm, Magdalena Appelgrün, Paula Bergerhoff, Christoph Marks-Opitz, Beat Winterhalder, Philipp Birmele, Pascal Ende, Pascal Faude, Andrea Heide Lektorin Marie-Luise Huber

Das GAGler Redaktionsteam sucht neue Redakteure! Wenn Ihr Lust habt bei einer Zeitschrift mitzuarbeiten und dabei Eure JRK-Kollegen immer auf dem neuesten Stand halten wollt, dann seid Ihr beim GAGler genau richtig. Innerhalb der fünf Redaktionsbereiche könnt Ihr Euch eigenständig Themen heraussuchen und diese für alle JRKler interessant und informativ aufbereiten. Ihr könnt aber auch gerne als LayouterIn oder LektorIn einsteigen! Oder werde Scout in Deinem Kreisverband Du bist das Bindeglied für deinen KV, informierst und berichtest über Aktionen und Neuigkeiten. Was du bekommst: • Du bekommst eine Bescheinigung Deiner Mitarbeit im GAGler (z.B. für die Bewerbung) • Du bekommst einen GAGler Ausweis, Deine Eintrittskarte in die Berichterstattung bei JRK Aktionen. Du dokumentierst und fotografierst während der Treffpunkte oder anderen Aktionen • Du bekommst eine Fortbildung in den Bereichen texten, gestalten, fotografieren und werben (online und offline) Interesse geweckt? Dann melde Dich: info@gagler.de Gerne beantworten wir Deine Fragen oder freuen uns über Berichte und Vorschläge!

Layout Benni Obenaus

4

GAGler – Das JRK-Magazin


Jugendrotkreuz Bereich Neues im JRK

Neue Publikationen Forum/ Landesversammlung vorgestellt 11.-13. März 2011 – Ortenberg Auf der viele Landesversammlung wurden dreiTermin neue Es gibt gute Gründe, sich diesen Publikationen veröffentlicht. davon haben schon einmal dick im KalenderEine einzutragen. Denn wir euch bereits während der Arbeiten daran im März 2011 feiert das Badische Jugendrotkreuz vorgestellt - das Handbuch für Gruppenleitungen. seinen sechzigsten Geburtstag, und das heißt bei uns natürlich auch Vielfalt hoch 60! Dass sich unser Jugendrotkreuz damit nämlich noch lange nicht dem Rentenalter annähert, sondern immer wieder mit viel Frische und Vielfalt das RotKreuz-Geschehen bereichert, werden wir auch an diesem Wochenende mal wieder unter Beweis stellen. Dazu haben wir standesgemäß ein ganzes Schloss gemietet und hoffen, dass ihr es bis zum letzten Platz gut füllt. Wie immer gilt: wer zuerst kommt, ist dabei. Die Abende werden wir festlich bis feierlich mit unterschiedlichem Motto und Programm verbringen. Für den Samstag haben wir wieder die Crew engagiert, die vor vier Jahren Eure Piratentauglichkeit getestet hat, was sicher immer noch in bester Erinnerung ist. Diesmal werden wir es natürlich ganz ritterlich gestalten, mal sehen, ob ihr des Ritterschlages würdig seid... Samstagabend steht dann die Verabschiedung der ausscheidenden LA- und LL-Mitglieder im Mittelpunkt. Da werden wir wieder Sterne und Sternchen funkeln lassen und 100 einenSeiten glamourösen Druckfrisch fand das über starke Gala-Abend zaubern. Ein weiterer Höhepunkt ist Handbuch und der neue Imageflyer sowie das die Landesversammlung. Dort seid aufgerufen neue Imageplakat ihre Leser und ihr kann zudem die wichtigsten Gremien auf Landesebene neu zu über die Landesgeschäftsstelle sowie über das bestimmen und für die nächsten vier Jahre ein Internet (download.jrk-baden.de) bezogen neues Team für Landesausschuss und Landeswerden. Teilnehmer aktueller und zukünftiger leitung zu wählen. Gruppenleiterausbildungen bekommen ein

Europäische Programm amJahr Forum der Freiwilligentätigkeit HOFFEST mit Markt der VIELFALT Fr 11. März 2011 Eröffnung: 21.00 Uhr Zurück ins Mittelalter: gewandet Euch fürstlich, närrisch oder wie es Eurer Zunft entspricht. Auf dem Markt der Vielfalt erwartet Euch buntes Treiben, prächtige Stände und vielleicht eine Schaut euch einfach mal auf der offiziellen Audienz beim König! Webseite um, welche Veranstaltungen zur Ehrenamtlichen Arbeit dort im Kalender stehen Großes Turnier der Ritter und Ritterinnen und holt euch Anregungen für eure Aktionen. Sa 12. März 2011 Turnierbeginn: 11.00 Uhr http://www.ejf2011.de Seid ihr des Ritterschlages würdig? Dann zeigt Euer Können mit Axt, Bogen, Schwert, beweist Passend dazu hat das Generalssekretariat den Euer Talent in der Minne und anderen Künsten! „Engagiert im DRK“ Preis ausgeschrieben, für Nur dann werdet ihr als treue Gefolgsleute des welchen ihr euch bewerben könnt. Ausführliche Königs Vielfaltius in der Tafelrunde Infos dazu findet ihr auf http://www.mein-jrk.de aufgenommen! Der reudige Rest wird von den Zinnen baumeln... JRK Bekleidung nun auch in CD-Farben

solches Handbuch stätigung zugesandt.

Auch einsehbar für nicht Facebook-Mitglieder

5

mit

ihrer

Teilnahmebe-

GALA-ABEND (JRK-BAD TV) proudly presents: sssssssssSWITCH Sa 12. März 2011 Start: 19.30 Uhr Die ultimative Show von Morgen zur Ehrung all jener von Gestern, die das Show-Business verlassen werden oder ein neues Sendeformat bekommen. Also, - zap dich rein, hier stimmt die Quote! Landesversammlung Badisches JRK 13. Märzist 2011, Vielfalt undBeginn bleibt10.00 ein Uhr großes Thema im Wahlen von Landesleitung, Landesausschuss, Jugendrotkreuz. Deswegen gibt es den JRKLandesdelegierten, Verleihung des Flyer nun auch in englischer Sprache. Gernot-C.Mössner-Preises und Prädikat Vielfalt Neue Infos findet ihr wöchentlich auf unserer Redaktion:Fanpage! JRK Baden Facebook

GAGler – Das JRK-Magazin


Jugendrotkreuz Bereich Vielfalt Kurs aufs Prädikat Vielfalt! 60 Jahre Badisches Jugendrotkreuz sind 60 Jahre Vielfalt! So stand es auf der Ausschreibung des erst kürzlich stattgefundenen Forums auf dem Schloss Ortenberg. Und genau so haben wir es mit euch erleben dürfen! Auf unserer Jubiläumsfeier zeigte sich mal wieder, wie viele verschiedene Menschen sich im Jugendrotkreuz für die gleichen Werte und Ziele engagieren. Auf der Landesversammlung im Anschluss, stellte das V-Team „Schritt für Schritt“ das Prädikat Vielfalt vor. Das Prädikat wird an diejenigen Landes- und Kreisverbände verliehen, die sich für mehr Vielfalt im JRK stark machen. Wir möchten das Prädikat erhalten, damit wir zeigen können, dass wir ein offener Jugendverband sind, bei dem sich ALLE Kinder und Jugendlichen einbringen können. Erst wenn der Landesverband das Prädikat vom Bundesverband erhalten hat, kann dieser das Prädikat an die KVs verleihen. Der Landesverband muss eine Veranstaltung UND eine Veröffentlichung vielfalten. Mindestens fünf Kreisverbände müssen jeweils eine Veranstaltung ODER eine Veröffentlichung vielfalten. Stichtag ist der 30. August 2011. Folgende Schritte sind zu unternehmen: 1. Ihr braucht das Heft „Prädikat Vielfalt“. Dieses gibt es gratis beim Landesverband. Man kann es aber auch auf unserer Homepage www.jrk-baden.de herunterladen. 2. Ihr braucht eine/n AnsprechpartnerIn für Vielfalt. Schaut doch mal auf unserer Homepage, ob ihr vielleicht schon jemanden im V-Team habt.

3. Es gibt eine Vielfalt-Checkliste für Veranstaltungen (S. 13-17)und/oder eine für Veröffentlichungen (S. 8-12). Je nachdem, ob ihr eine Veranstaltung oder eine Veröffentlichung vielfalten wollt. Füllt dann die entsprechende Checkliste zusammen mit dem Kreisausschuss oder einem anderen Verantwortlichen aus. 4. Ihr füllt die Selbstverpflichtung aus (S. 19). Hier gebt ihr die Aktion an, die ihr konkret umsetzen werdet. 5. Ihr schickt die Vielfalt-Checkliste und die Selbstverpflichtung an die Projektkoordinatorin für Vielfalt in der Landesgeschäftsstelle. 6. Ihr führt eure Vielfalt-Aktion durch und berichtet dem LV per E-Mail, Telefon oder sehr gern im persönlichen Gespräch, wie es war! Die gleichen Schritte muss der Landesverband unternehmen und die genannten Formblätter an den Bundesverband schicken. Der KV Rastatt hat beispielsweise vor, eine Veranstaltung zu vielfalten. Rastatt wird am 9. April 2011 ein gemeinsames Kinderschminken von JRKlern und behinderten Kindern durchführen. Wir hoffen, im kommenden September, das Prädikat auf der Bundeskonferenz in Berlin abholen zu können! Also vielfaltet mal los!! Weitere Informationen und Ideen gibt es auf unserer Homepage sowie bei Stefanie Bauerschaper, in der Landesgeschäftsstelle. Das nächste V-Team Planungstreffen findet am 30. April von 11:00 bis 16:00 Uhr in der Landesgeschäftsstelle statt. Wir freuen uns über jede und jeden der vorbeikommt!!! Ansprechpartnerin: Stefanie Bauerschaper

6

GAGler – Das JRK-Magazin


Jugendrotkreuz Bereich SSD Seite

Schulsanitätsdienst Am 23.07.2011 starten wir wieder mit dem Schulsanitätstag auf der Insel Reichenau. Top Act wird sein, dass die Gruppen mit dem Boot übersetzen, das wird ein Spaß. Die Grundschule liegt direkt am See und von der Turnhalle hat man einen tollen Blick auf den Bodensee. Die Gruppen werden am Ufer entlang zum Schulhof laufen, wo sie dann ein buntes Programm erwarten wird. Mehr wird nicht verraten. Über 2000 Schulsanis vertreten das Jugendrotkreuz aktiv und täglich an ihren Schulen. Es wird Zeit, sich auf Facebook zu treffen. Genau daran arbeiten wir zur Zeit. Wenn SSD-Gruppen zu Kreistreffen eingeladen werden ist dies eine gute Gelegenheit und Grundlage, um zusammen zu arbeiten. Ansprechpartner: Sabine Kühn

http://www.hegau-bodensee.eu/468Pix/Insel-Reichenau-Luftaufnahme.jpg

7

GAGler – Das JRK-Magazin


FORUM Spezial Berichte/ Bilder

Auf den folgenden Seiten erwarten euch Berichte und Bilder, ausschließlich über das Highlight der ersten Jahreshälfte. Das Forum! Freitag - Hoffest Am Freitag ging es mit dem Hoffest gleich ritterlich los. Es gab genug Stände und Zelte, wo man sich köstlich amüsieren konnte.

Für Frauen gab es ein eigenes, männerfreies Zelt mit Rosenblättertee und Entspannung. Männer, die dies störte und das Zelt als ungerecht empfanden, konnten sich am Thesenanschlag beschweren oder sonstigen Dampf ablassen.

8

Für verfrorene Als ich dann aufgrund Knechte und meines Mägde Studiums gab es eine nach Freiburgund warme umgezogen nette Feuerstelle, bin und wo deshalb man auch als Grupeine penleiterin aufgehört habe, Kartoffel-Ingwer-Suppe bekam. war der Der richtige König war Zeitpräsent für das michVolk gekommen und gab Audiencen. um mich für den -punkt für Landesausschuss aufstellen zu lassen. Eine Entscheidung, die sich als absolut empfehlenswert erwiesen hat! Wieso sollen andere sich dafür wählen lassen? Dennis: Der Landesausschuss bietet die besten Grundvoraussetzungen das JRK-Leben aktiv zu gestalten und umzugestalten. Ihr habt die Möglichkeit mit engagierten Leuten und einem guten Stamm von Hauptamtlichen, die euch in allen Belangen unterstützen, an etwas ganz besonderem teilzunehmen. Wie schon Zudem gab es noch eine Gruselkammer. Dort beschrieben, ihr könnt Sachen ausprobieren und musste man unter Hindernisse kriechen oder Ideen die ihr sonst womöglich nicht drüber einbringen, klettern. umsetzen könnt. Nirgendwo anders gibt es so viele Bereiche zur Auswahl, in konnte denensich ich Wer immer noch nicht genug hatte, mitarbeiten kann. Und das tollste ist, ich kann es dann in der etwas moderner wirkenden Disco mir aussuchen. das selbst Gewand vom Leibe tanzen. Julia: Hierfür könnte man eine schier unendliche Liste an Gründen anführen. Was ich am wichtigsten finde ist, dass die Arbeit des Landesauschuss den ganzen anderen JRKlern im Badischen Jugendrotkreuz die Arbeit erleichtern soll. Deshalb sind die Dinge die wir tun auch so vielfältig- in Theorie und Praxis. Hierbei ist es wichtig, dass der Landesauschuss ein bunt gemischtes Gremium hat: alte Hasen oder junge Hüpfer, ehemalige Schulsanitäter oder Kreisjugendleiter, reine JRKler oder erfahrene Bereitschaftler usw... In diesem vielfältigen Gremium ist jeder willkommen, der Ideen hat und Um 2 Uhr fanden dann die letzten Knechte ihren Verantwortung übernehmen will. Gleichzeitig Weg ins Bett, schließlich mussten sie sich am kann man eine Menge lernen- nicht nur für die nächsten Morgen beim Ritterturnier beweisen. Arbeit im Jugendrotkreuz! Was für Herausforderungen würde mich als

GAGler – Das JRK-Magazin


FORUM Spezial Berichte/ Bilder

Samstag - Ritterspiele Nach einem ausreichenden Frühstück begann das Ritterturnier. Eine Gruppe von Schauspielern übernahm das Schloss und das Volk h��rte zu, was einer der Ritter zu sagen hatte: "Wir sind vom König ausgewählt worden um aus euch die besten Leute zu suchen, da wir im Krieg einige Ritter verloren haben. Aber nur die schlausten, geschicktesten und mutigsten von euch werden zum Ritter geschlagen."

Die richtige Treffsicherheit war aber auch bei einer anderen Station genauso wichtig, wie die Ausdauer. In Windeseile rannte des öfteren ein kleiner Trupp mit einem Katapult über den Schlosshof. Ziel war eine kleine Mauer, die so oft wie möglich zerstört und wieder aufgebaut werden musste.

Nun wurde das Volk in neun Gruppen geteilt und das Turnier konnte beginnen. Die Gruppen mussten ihre Fähigkeiten bei unterschiedlichsten Stationen beweisen. Die Wahrsagerin versteckte sich im dunklen Schloss Turm und lies die Köpfe der angehenden Ritter rauchen. Sie hatte kleinere und größere Rätsel, um die Intelligenz der Bürger herauszufordern. Beim Axt- und Speerwerfen sowie beim Bogenschießen war der Konsum von Zielwasser sicherlich sinnvoll. Aber bevor das Objekt sein angestrebtes Ziel erreichen konnte, war es notwendig, die richtige Technik zu kennen.

9

Während des Ritterturnieres konnte sich die Ritterschar mit ihren zuvor gerichteten Lunchpakete stärken und das wirklich wundervolle, sonnige Wetter genießen.

GAGler – Das JRK-Magazin


FORUM Spezial Berichte/ Bilder

Den meisten Ruhm, bzw. das meiste Geld konnte man sich beim Glücksspieler holen. Entweder mit einem Karten- oder mit einem Würfelspiel, wobei die Würfel sehr obszön waren, um die bösen Teufel abzuhalten.

Sich endlich mal als Ritter zu fühlen, mit Schild und Schwert in der Hand und einem ebenbürtigen Feind gegenüber, das konnte Man(n und Frau) auch zwischendurch.

"Jeden Tag ein Salbeiblatt mit Salz und man wird nicht krank"

Diese Art der Schlacht hatte sogar eine große Fangemeinde, nannte sich LARP (Live Action Role Playing) und ist ein mittelalterliches Hobby.

"Rosmarin erhofft eine glückliche Beziehung, und ein gutes Date" "Lavendel beruhigt und macht schläfrig" Das waren die weisen Ratschläge der Kräuterhexe, die sie dem zukünftige Rittervolk entgegenbrachte und die das ein oder andere Kräutlein ausprobierten.

10

GAGler – Das JRK-Magazin


FORUM Spezial Berichte/ Bilder

Nach jeder gelungenen Station wurde die Gruppe mit Münzen bezahlt. Nach 4 Stunden stand dann das Gewinnerteam fest, die die meisten Münzen gesammelt hatte. Insgesamt 126 Münzen konnte die neun mitgliederstarke Sieger-Gruppe zusammenraffen und alle wurden ehrenhaft zum Ritter geschlagen. Samstag - Galaabend Am Abend dann das lang ersehnten Gala Fest. Raus aus den mittelalterlichen Gewandungen und rein in den schicken Fummel. So traf man sich am Hof zum Sektempfang und ging nach einigen Pläuschchen gemeinsam mit alten JRKlern hinauf zum Speisesaal.

Dort wartete ein vier Meter langes und köstliches Buffet auf die zahlreich erschienenen Gäste und Ehrengäste. Die drei Speisesäle waren gerammelt voll und so war es für später erschienenen nicht einfach einen Platz zu finden. Nachdem alle fertig gespeist hatten ging es wieder runter zum Hof zum großen Gala Abend.

11

Nachdem es im Speisesaal so voll war, konnte im Anschluss zum Glück jeder im Gärtnerhaus einen Platz finden und die zweistündigen Show genießen. Sören Hildebrand und Sabrina Dettling zappten durch das Fernsehprogramm . ARD: Nachrichten Nachrichtensprecherin Julia Knopf berichtete zum Einstieg in das Abendprogramm, und die Verabschiedung ausscheidender LV-Mitglieder, über die Anfangsjahre des Badischen JRKs.

RTL: Wer wird Millionär Günther Jauchs Nachfolger hieß Holger Simon und sein Kandidat war Willi Hils. Er kämpfte sich mit dem eine oder anderen Joker durch die Fragen. Zu seinem Abschied meinte er, dass es „vom JRK ins Altersheim“ gehe, aber er sich auf weitere Zusammenarbeit freue. ZDF: Sportstudio Hier wurde leider bekanntgegeben, dass auch Martin Dolls Vertrag nicht verlängert wurde und er nun den Standort wechsle. Beim TortwandSchießen konnte er noch einmal seine Einsatzbereitschaft beweisen und mit tosendem Applaus das Stadion verlassen.

GAGler – Das JRK-Magazin


FORUM Spezial Berichte/ Bilder

3SAT: Talk im Gärtnerhaus „Für seriösen Journalismus ist Herr Reiser bekannt“, meinte der gleichnamige Moderator und begrüßte das Publikum zur Talkrunde. Zu Gast bei ihm war Herbert Fuchs, mit dem er über die 70 Jahre diskutierte. Heute wünscht sich Herbert, dass das JRK und der SSD mehr zusammenarbeiten und freut sich auf die nächsten 60 Jahren des Badischen Jugendrotkreuzes. VOX: Das perfekte Dinner Aufgrund von Verzögerungen musste die Sendung erst einmal nach hinten verschoben werden. Eine der antretenden Köche musste noch die Küche auf Hochglanz polieren.

VOX: Das perfekte Dinner Die Küche geputzt, die Bühne und Moderatorin Michaela Rombach vorbereitet. So konnte dann auch die Sendung rund ums Kochen beginnen. Herausforderin Melanie Enderlin setzte sich mit ihrem dioxinfreien fünf Minuten Pudding gegen den Zuschauerkoch durch und überzeugte den Gourmet Lafer alias Alexander Hoppe. KIKA: 1-2-3 Zwischendurch gab es auch ein Kinderformat für 12 Zuschauer, die sich bei 1-2-3 einbrachten und in kleinen Teams auf der richtigen Antwort landen mussten. RTL: DSDS Nachdem „Ein Eimer mit Luft, mehr Hirn hat als“ der Kandidat zuvor, musste sich nun Stefan Reiser der Jury stellen. Wie so oft: Er verzauberte alle mit seiner Stimme. „Ich war den Tränen nahe“, war die Meinung eines Jury-Mitglieds, Auch der ein oder andere Zuschauer hatte glasige Augen. Zur Verabschiedung war sich Stefan sicher, dass „wir den Laden die nächsten Jahre rocken werden“ und er trotzdem noch gerne beratend dem LV zu Seite stehe.

ARD: Sendung mit dem Klaus (Maus) „Das ist der Klaus van Eyckles“, hieß es hinten. „Klingt komisch, ist aber so.“ So begrüßten Elefant Stefan Reiser und Maus Dennis Fink den langjährigen Landesreferenten. Seine Aufgabe: verschiedene (Scherz-)Fragen zu beantworten. Oder hättet ihr gewusst, dass Inder in der Bäckerei ein Kastenbrot kaufen? Klaus bedankt sich für die „alte Zeit“ und denkt immer wieder gerne daran zurück. Berichte: Christoph Marks-Opitz Fotos: Pascal Faude

12

GAGler – Das JRK-Magazin


FORUM Spezial Berichte/ Bilder

VOX: Goodbye Deutschland „Grüezi mitternand“ zur Sendung der Ausreißer. Hat sich Dennis Fink in der Schweiz eingelebt? Kennt er sich mit dem Schwitzerdütsch aus? So fragte ihn Gustel, das Sprachgenie, was denn eine „Bodehochzeit“ (Beerdigung) oder ein „Ranzenstängli“ (Bauchnabelpiercing) sei? Im zweiten Teil hieß es Augen zu und durch. Ob Appenzeller oder Emmentaler, Dennis kannte den Käse und bestand somit den schweizer Einbürgerungstest. Früher spielte er gerne an Flipperautomaten rum oder trommelte sich durch die Gruppenstunden. Heute liebt er Rotwein und den ein oder anderen guten Käse (außer zum Beispiel Emmentaler, wie wir erfahren durften). Wenn man auf seine vergangenen JRK- Jahre zurückblickt, dann stellt man fest, dass Dennis in seinen 18 Jahren als Ausbilder, ca. 300 Gruppenleiter ausgebildet hat.

Fast 10 Minuten lang ballerte Andreas Keller aus allen Ecken und zeichnete sogar eine große 60 in den Himmel. Rundum ein gelungener Abend, der mit der nächtlichen Disco noch kein Ende fand. Sonntag – Landesversammlung Das höchste Gremium auf Landesverbandsebene traf sich, um auf die letzten Jahre zurück zu blicken. Ebenso standen Neuwahlen, die Vorstellung des Prädikat Vielfalt und Publikationen auf der Tagesordnung. Zu Beginn hatten traditionell Gäste das Wort sowie der Bürgermeister von Ortenberg und Peter Löchle. Löchle erwähnte, dass das JRK nicht mit 27 Jahren aufhören müsse da es „ein Leben nach dem JRK“ gebe.

Im großen Finale gab der alte Landesausschuss und die Landesjugendleitung die Rot Kreuz Hymne „Life Power“ zum Besten und stimmten somit auf das abschließende Highlight des Abend ein – den große Jubiläumskuchen und das Feuerwerk.

Über die verschiedenen Bereiche in der Landesverbandsarbeit berichteten über ein erfolgreiches Jahr 2010. Neue Captain Future Teilnehmer wurden ausgebildet (Jetzt bewerben für CF 2012), die AG Notfalldarstellung wurde neu gegründet und der SSD bekam neben dem SSD Tag ein eigenes Forum zum Austausch.

13

GAGler – Das JRK-Magazin


FORUM Spezial Berichte/ Bilder

„Jeder der nicht hingeht ist total bescheuert, da es super geil wird!“ verkündet Martin Doll über das nächste Highlight diesen Jahres und verteilt zugleich die druckfrischen Ausschreibungen fürs Landeszeltlager. Doch es gab auch einen traurigeren Tagesordnungspunkt. Viele alt eingesessene ehrenund hauptamtlichen Landesverbands-Führungsmitglieder machten Platz für ein neues Team. Melanie Enderlin, Dennis Fink, Willi Hills und Martin Doll verabschiedeten sich aus dem Landesausschuss. Auch Stefan Reiser als Landesjugendleiter und Gisela Hennige sowie Klaus van Eyckles von der Landesgeschäftsstelle wurden verabschiedet. Sie bleiben aber weiterhin dem Jugendrotkreuz erhalten und bringen ihre Erfahrungen gerne mit in das neue Führungsteam ein.

Im Anschluss wurde das neue Prädikat Vielfalt vorgestellt, welches auf der Vielfalts Seite im GAGler genauer beschrieben wird.

Die neue Führungsriege auf Landesverbandsebene setzt sich wie folgt zusammen: Landesjugendleitung: Sabrina Konzok (KV Rastatt), Alexander Butler (KV Donaueschingen), Sören Hildebrand (KV Lahr) Landesausschuss: Sabrina Dettling (KV Donaueschingen), Thomas Hofelich (KV Villingen-Schwenningen), Alexander Hoppe (KV Freiburg), Julia Knopf (KV Bühl), Tobias Kremm (KV Konstanz), Michaela Rombach, Stephanie Schwär (KV Lörrach), Sibylle Braun (KV Wolfach), Holger Simon (KV Bühl)

Neben den Ehrungen der Verabschiedeten, ging ein Sonderpreis für besondere Leistungen an Müllheim für ihre Projekttage. Sie veranstalteten ein Benefiz-Flohmarkt, einen Verbandskastencheck oder eine 1 zu 1 Computerbetreuung von Senioren. Ebenso wurden Sarah Künstler, Nicole Stiegeler und Andreas Keller noch einmal für die Gründung der AG Notfalldarstellung geehrt.

14

Bundesdelegierte: Dennis Fink, Alexander Hoppe, Julia Knopf, Holger Simon GAGler Team vor Ort (Forum & Versammlung) Berichte: Christoph Marks-Opitz, Benni Obenaus Fotos: Pascal Faude, Alexander Hoppe

GAGler – Das JRK-Magazin


FORUM Spezial Verschiedenes

Zum Frauenzelt auf dem Hoffest Einige Jungs und Männer fühlten sich diskriminiert, weil es bei unserem Hoffest auf Schloss Ortenberg ein Entspannungszelt für Frauen gab. So wurden wir gescholten, dass dies doch gar nichts mit Vielfalt zu tun habe… Nun, natürlich sollten wir bei der nächsten Feier auch ein Männerzelt aufstellen, wenn dieses gewünscht ist. Offen für Vielfalt zu sein, bedeutet schließlich seinen Gegenüber in seinen Bedürfnissen wertzuschätzen und anzuerkennen. Hiermit eine aufrichtige Entschuldigung an alle, die sich im Nachhinein diskriminiert fühlten! Das Frauenzelt ist jedenfalls sehr gut angekommen. Die Mädchen und Frauen haben die entspannte „weibliche“ Atmosphäre sehr genossen. Ist doch schön das unsere JRK–Mädels so gediegen „chillen“ konnten ; ) (Stefanie Bauerschaper)

GAGler: Wie ist die Stimmung hier im Frauenzelt? Susanne: Die Stimmung ist hier herrlich und sehr entspannend. GAGler: Wie ist die Stimmung hier auf dem Hof? Patrick: Die Stimmung ist sehr gut. GAGler: Wie lange hat es gebraucht diese Verkleidung zu entwerfen? Patrick: (überlegt) circa 2 Stunden. GAGler: Wie findest du das Motto? Patrick: Sehr schön, ein klasse Motto. Das Ambiente ist toll und die Leute auch. Alles im Ganzen: ein großes Kino. GAGler: Wie fandest du das Gruselkabinett? Stefanie: Ich war nicht drin, aber ich weiß was da drin ist. GAGler: Und das wäre? Stefanie: Man findet dort einen Eimer mit ekeligen Sachen.

Interviews auf dem Hoffest

GAGler: Wo warst du noch? Stefanie: Ich war noch beim Speed-Dating, aber aus Spaß.

GAGler: Was ist das Besondere am Frauenzelt? Susanne: Erstens dürfen hier nur Frauen rein. Zweitens wenn man hier rein kommt und die Musik hört ist man gleich ganz ruhig und entspannt.

GAGler: Wieso aus Spaß? Stefanie: Ja, man geht da hin, macht mit jemanden ein Termin aus und geht dann nicht zum Termin hin. GAGler: Okay und wie findest du die Veranstaltung? Stefanie: Die Veranstaltung macht Spaß.

15

GAGler – Das JRK-Magazin


FORUM Spezial Schwarzes Brett/ Dr. GAGler

Schwarzes Brett Botschaften vom Forum

Dr. GAGler Gibt es ein Leben nach dem JRK?

„Das Jugendrotkreuz muss Wurzeln zurückkehren!“

zu

seinen

„Alles Gute nachträglich, Alexander Buttler.“ Dein Kollege „Das Forum zum 60. Geburtstag war eines der schönsten Erlebnisse die ich mit dem JRK hatte.“ V.D „Ich grüße alle die beim Forum nicht dabei waren und freue mich auf das JRK-Jahr 2011!“ Eure Sabrina „Ich fand es richtig toll. Das Verkleiden zum Thema hat mir sehr viel Spaß gemacht. Weiter so!“ „Ich danke Benni für sein unermüdliches Engagement für den GAGler!“ Hab dich gesehen am Freitag auf dem Forum. Du hattest ein wunderschönes weißes Kleid an! Wann treffen wir uns wieder? Dein S.H. aus E. Schreibt eure Botschaft an info@gagler.de oder auf der FacebookFanpage!

16

Dr. GAGler: Für viele ist das JRK eine zweite Familie, von der man sich schwer trennen kann. Aber es ist halt auch nur ein Hobby und deswegen gibt es auch ein Leben nach dem JRK.

Ich glaube ich bin verliebt, doch hat sie einen Freund? Hilf mir! Dr. GAGler: Schwierige Frage, die wir so nicht weiter beantworten können bzw. werden. Aber hör immer darauf, was dein Herz dir sagt!

Wie kann ich Dr.GAGler eine Frage stellen? Dr. GAGler: Du kannst mir einfach eine EMail (drgagler@gagler.de) senden und bekommst auch so bald wie möglich eine Antwort zurück.

Was für Fragen kann ich stellen und wer beantwortet sie? Dr. GAGler: Einfach alles! Auf Jugendrotkreuz-Fragen geben wir insbesondere gerne Antworten, aber auch für alles andere. Dafür suchen wir für deine Fragen den richtigen Ansprechpartner, der sie für dich beantwortet.

GAGler – Das JRK-Magazin


FORUM Spezial Rätselkiste

Hier ein paar Rätsel der Wahrsagerin! „Vor einer Felswand liegt ein nackter Mann mit einem abgebrochenen Streichholz in der Hand im Gras. Spuren sind keine zu sehen. Was ist passiert?“ Auflösung: Der tote Mann war mit zwei anderen Männern an einer Heißluftballonfahrt beteiligt. Plötzlich sahen sie einen Felsen und sie konnte nicht nach oben ausweichen. Dabei hatten sie eine Idee: Wenn sie alles aus dem Ballon wegwerfen würden, dann wäre der Ballon vielleicht im Stande, nach oben zu fliegen. Somit warfen sie alles raus. Gepäck, Nahrung, einfach alles. Doch sie waren noch immer zu schwer! Da warfen sie die Kleidung aus dem Heißluftballon und waren noch immer so schwer! Da entschlossen sie sich, es dem Schicksal zu überlassen: Sie zogen Streichhölzer und der Mann, der da nackt auf dem Acker liegt und ein abgebrochenes Streichholz hat war nun einmal der Verlierer des Glücksspiels! Was geht auf und ab aber bewegt sich nicht? > Die Treppe Was verlässt sein Haus ohne Tür und Knauf? > Das Küken

17

„Hätte er die Späne gesehen, wäre er noch am Leben. Was ist passiert?“ Auflösung: Die Geschichte spielt in einem Zirkus. Bei der Person, die hier auf tragische Weise ums Leben gekommen ist, handelt es sich um einen Liliputaner, der in diesem Zirkus auftritt. Er ist der kleinste Mann der Welt und damit die Attraktion schlechthin. Dieser Ruhm weckt Neid: Sein Partner, mit dem der Tote bislang aufgetreten ist, ist nur einen Zentimeter größer, als der kleinste Mann der Welt. Doch dieser eine Zentimeter reicht schon aus, dass er weitestgehend unbeachtet bleibt, wenngleich er immerhin noch der „zweitkleinste Mann der Welt ist“. Eines Tages schmiedet der neidische (größere) Liliputaner einen tückischen Plan: Er sägt im Wohnwagen des kleinsten Mannes der Welt die Beine seines Kleiderschrankes ab, ohne diese auf dem Boden liegende Sägespäne zu beseitigen. Der kleiner Liliputaner betritt seinen Wohnwagen, um sich für die Vorstellung umzuziehen, öffnet den Kleiderschrank und kann plötzlich in eine der höheren Borten des Schrankes schauen, in die er bislang aufgrund seiner Größe nie sehen konnte. Er folgert daraus, dass er plötzlich gewachsen sei – um mehrere Zentimeter. Damit scheint seine Karriere schlagartig beendet: Er ist damit nur noch einer von vielen Liliputanern – nicht aber mehr der kleinste Mann der Welt... Aus purer Verzweifelung nimmt er sich daraufhin das Leben (wobei unerheblich ist, wie er das tut).

GAGler – Das JRK-Magazin


Nachruf Melita End

„Nach schwerer Krankheit hat uns Melita End aus Hausach für immer verlassen. Wir sind fassungslos, geschockt und können nicht verstehen was nicht zum Verstehen ist. Irgendwie sehe ich Dich da noch wie in manchen lauen Sommernächten am Lagerfeuer auf dem Stöcklewald, bei einer gemeinsamen Aktion mit den Freunden in Hausach und so vielem. Es war eine nicht gekannte Größe von Engagement mit Herzblut, dass Du für Deine Familie, Dein Jugendrotkreuz, Dein Rotes Kreuz investiert hast, garniert mit Deinem nicht zu vergessenden Lächeln. Unser tiefes Mitgefühl gilt der hinterbliebenen Familie – wir fühlen mit Euch. Wir werden Dir, Melita, ein ehrendes Andenken bewahren und Dich nicht vergessen.“ Uwe Döhring für die KJL Villingen-Schwenningen „Wir sind bestürzt und traurig über den plötzlichen Tod der langjährigen Kreisjugendleiterin des KV Wolfach, Melita End. Unser Mitgefühl gilt der Familie, den Angehörigen und den langjährigen Freunden. Aber auch den Freunden innerhalb des JRK, wo Melita eine große Lücke hinterlässt." Sören Hildebrand für die LJL Badisches Jugendrotkreuz

18

„Es sind die Momente im Leben, in denen wir keine Worte finden. Wir suchen nach Antworten aber die Suche bleibt vergebens. Es sind die Erinnerungen die wir im Herzen tragen, um Menschen unvergesslich werden zu lassen. Wir trauern um eine langjährige JRKKollegin. Wir werden dich nicht vergessen und wünschen deiner Familie viel Kraft!!“ Das GAGler Team

GAGler – Das JRK-Magazin


www.jrk-baden.de

DRK Landesverband Badisches Rotes Kreuz Badisches Jugendrotkreuz Schlettstadter Str. 31 79110 Freiburg Fon: (07 61) 88 33 61 22 Fax: (07 61) 88 33 69 98 infos@jrk-baden.de

19

GAGler – Das JRK-Magazin


GAGler 2/11