Issuu on Google+

Ausgabe 2/ 2010

Captain Future Modul I - Forbach

GAGler Das JRK-Magazin Themen: LJL stellt sich vor | Berichte | News | Tipps


Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

……………………………………………………………..

02

Vorwort/ Impressum

……………………………………………………………..

03

Redaktion

……………………………………………………………..

04

…………………………………………………………….. …………………………………………………………….. …………………………………………………………….. ……………………………………………………………..

05 05 05 06

…………………………………………………………….. …………………………………………………………….. …………………………………………………………….. …………………………………………………………….. ……………………………………………………………..

07 08 09 10 11

JRK Bereich Berichte CF Modul I Teamerwerkstatt Kommende Termine AG-Seite

Gruppenleiter Bereich Neue Landesjugendleitung RK-Wissen Gruppenstundenpool Vorstellung Polizei Bilderecke

2

GAGler – Das JRK-Magazin


Vorwort/ Impressum

Vorwort der Landesjugendleitung Hallo liebe GAGler-Leser, Ihr habt sicher, wie wir, schon wieder neugierig auf die nun vorliegende Ausgabe des GAGlers gewartet. Nach einigen Wochen der Feiertage, Geschenke, Winter und Schnee erwacht nun auch das Badische Jugendrotkreuz aus dem Winterschlaf. Wir freuen uns bereits wieder auf viele tolle Veranstaltungen im neuen Jahr und hoffen natürlich, viele von Euch dort zu treffen. Bis dahin liebe Grüße Euer Stefan Reiser JRK-Landesleitung Vorwort der Redaktion Wie Stefan schon in seinem Vorwort erwähnt hat, wacht nun auch der Landesverband Baden aus dem Winterschlaf auf. Auch der GAGler muss erst wieder richtig warm werden. Einige der Redakteure hatten mit Krankheiten und Zeitmangel zu kämpfen. Aus diesem Grunde findet Ihr in dieser Ausgabe weniger Seiten vor. Dies wird sich aber beim nächsten Mal wieder ändern. Wenn Du uns helfen möchtest, solche Vorfälle zu vermeiden, dann melde dich und arbeite doch in unserem Redaktionsteam mit! Wir freuen uns über jede helfende Hand.

Impressum GAGler – Das JRK-Magazin Ausgabe 02/ 2010 Erscheinungen: 6 Ausgaben/ Jahr Kostenloses Onlinemagazin Redaktionsleitung Benni Obenaus benni.obenaus@email.de 0172/ 1828554 Bild- und Textquellen Sollten Bilder und Texte nicht aus eigener Arbeit entstanden sein, so sind diese mit den entsprechenden Bild-und Textquellen angegeben. Falls eine dieser Quellen gegen ein Copyright verstößt, so bitten wir darum, darauf aufmerksam zu machen! Herausgeber DRK Landesverband Badisches Rotes Kreuz Badisches Jugendrotkreuz Schlettstadter Str. 31 79110 Freiburg

Viele Grüße Das Redaktionsteam

3

GAGler – Das JRK-Magazin


Redaktionsteam

1

2

3

1 Philippp Birmele Redakteur „Gruppenleiter erzählen“

4

5

6

7

8

Alexander Hoppe Ansprechpartner LV

2 Beat Winterhalder Redakteur „Vorstellung“ 3 Paula Bergerhoff Redakteurin „Überleben in Problemfällen“ 4 Janina Janke Redakteurin „Gruppenstundenpool“ 5 Magdalena Appelgrün Redakteurin „Spielerunde“

Wir suchen Dich Email an info@gagler.de

6 Marie-Luise Huber Lektorin

Redakteure/ innen „Bilderecke“ Du suchst nach den besten JRK-Bildern

7 Axel Hoffmann Redakteur „Rätselkiste“ 8 Benni Obenaus Redaktionsleitung Christoph Späth Redakteur „EH-Wissen“ Patrick Wieland Redakteur „RK-Wissen“

4

„Neues im JRK“ Du suchst nach den neusten JRK-Infos Layouter Du fügst alle Inhalte nach dem einheitlichen Erscheinungsbild zusammen! Scouts in deinem Kreisverband Du bist das Bindeglied für deinen KV, informierst und berichtest über Aktionen und News

GAGler – Das JRK-Magazin


Jugendrotkreuz Bereich Berichte/ Kommende Termine

Berichte

Kommende Termine

Captain Future Modul I 15.-17. Januar 2010 – JHB Forbach

Captain Future Modul II 19.-21. März 2010 – Buchenbach Teil 2 der Ausbildung für Leitungskräfte ND-Special 19.-21. März 2010 – DJH Rudenberg Nähere Informationen auf der folgenden Seite.

Die Ausbildung der neuen Futuraner hat begonnen! Im tiefsten Schwarzwald lernten die Teilnehmer die ersten Grundlagen für ihre Arbeit in angehenden Führungspositionen kennen. Teamerwerkstatt (-weiterbildung) 30.-31. Januar 2010 – Buchenbach Im Jahr 2011 sollen neue Teamer-und Teilnehmerunterlagen erscheinen. An diesen wird momentan intensiv gearbeitet. Sie werden erneuert und ergänzt, um so ein umfangreicheres Angebot zu schaffen.

5

Treffpunkt I 23.-25. April 2010 – Schullandheim Bernau Weiterbildungswochenende mit den Schwerpunkten „Vielfalt“, „JRK im Internet“ und „Notfalldarstellung I“

Weitere Infos und Anmeldungen auf www.jrk-baden.de

GAGler – Das JRK-Magazin


Jugendrotkreuz Bereich AG Seite

Neues von der Am 5. Dezember trafen sich die ND Teamer um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und das neue Jahr zu planen. Wo in diesem Jahr die ganzen ND Kurse stattfinden findet Ihr unter www.jrk-baden.de. Ebenso wurden Nicole Stiegeler und Elisabeth Braun an dieser Sitzung in den Teamerstatus gehoben. Nun endlich wieder im Programm: ND Spezial Vom 26.-28. März findet in der Jugendherberge Rudenberg (Titisee-Neustadt) wieder das ND Weiterbildungswochenende statt. Hier werden 2 Seminare angeboten: Kurs 1: Schminkweiterbildung In diesem Kurs werden wir uns zum Thema Schminken richtig austoben. Wir haben für Euch ein buntes Programm zusammengestellt. Hier werden wir unter anderem Knochenstücke, Amputate oder einen künstlichen Darm selber herstellen. Kurs 2: ND Einsatzleiter In diesem Kurs werden wir lernen wie man eine Großübung vorbereitet, aufbaut, und durchführt. Des weiterem werden wir Euch zeigen wie ein Arbeitskreis Notfalldarstellung auf KV Ebene aussehen könnte. „Dieser Lehrgang wir vom Landesverband für Leitungspersonen bei einer Übung mit mehr als 15 Mimen empfohlen“ Weitere Details entnehmt Ihr bitte der Ausschreibung und Anmeldung. Wo Ihr diese bekommt? infos@jrk-baden.de oder notfalldarstellung@jrk-baden.com Achtung: Anmeldeschluss ist der 15. März.

6

Neue Lehrunterlage: Nun ist sie da, nach jahrelangem Warten ist die „Neue Lehrunterlage ND Grundkurs“ Anfang des Jahres erschienen. Die Teamer der Notfalldarstellung treffen sich Mitte März um darüber zu beraten wie wir diese neue Lehrunterlage in das badische Konzept eingearbeitet werden kann. (Neue) Kennzeichnungsweste ND Wir haben es geschafft einen neuen Anbieter für unsere beliebte ND Kennzeichnungsweste zu finden. Die bisherige Weste war eine Sonderanfertigung und konnte erst ab einer Mindestbestellmenge von 30 Stück bestellt werden. Nun haben wir eine alternative Weste gefunden. Diese ist bereits ab einer Stückzahl von 5 Westen zu bestellen. Die Aufmachung ist fast identisch mit der bisherigen Weste, so dass in Zukunft beide verwendet werden können. Die neue Weste ist eine Soft Shell Weste und ist bis auf die Nähte der reflektierenden Streifen etc. wind- und wasserfest. Ein Musterpaket gibt es bei der Firma: Sportartikel Grünvogel Brunnenstr. 35 88662 Überlingen/ Hödingen Tel. 07551/61617 Abbildung ähnlich Ebenso gibt es ein Musterpaket mit den ND Polos und Pullis mit unserem ND Markenzeichen.

Wer bis zum 31. März die ND Westen bestellt, ist nicht an die Mindestbestellmenge gebunden. Nähere Infos hierüber und über die ND generell bekommt Ihr auch unter: notfalldarstellung@jrk-baden.com

GAGler – Das JRK-Magazin


Gruppenleiter Bereich Neue Landesjugendleitung

Ende Februar fand die JRK-Landesversammlung in Buchenbach statt. Dort wurde die Landesjugendleitung nachgewählt. Leider tritt nun nach Angela Kuhn auch Frank Faller aus der Landesjugendleitung aus. Wir bedanken uns bei ihm für seine tatkräftige Arbeit in den letzten Jahren. Wir haben die neuen Landesjugendleiter Alexander Buttler und Sören Hildebrand befragt:

Ohr für die Sorgen und Nöte der Kreisverbände. Sören Hildebrand Natürlich die Klassiker wie Treffpunkte, SSD-Tag etc.. Aber auch Hilfestellung bei der Vielfaltsstrategie, verbesserte Gruppenleiterausbildungen und ein offenes Ohr bei allen Anregungen und Problemen um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Was sind Deine Schwerpunkte als LJL? Was erwartest Du von allen Gruppenleitern? Alexander Buttler Für einen Landesjugendleiter gibt es viele wichtige Schwerpunkte im Laufe seiner Amtsperiode. Doch die Wichtigsten die es in der nächsten Zeit zu bewältigen gibt, sind die Themen Vielfalt im JRK, sowie der SSD im Landesverband. Hier erkenne ich sehr viel Potenzial, welches wir unbedingt nutzen und ausbauen müssen. Auch die Mitgliederentwicklung des JRK im Landesverband wird ein sehr wichtiges Thema für uns alle sein. Sören Hildebrand Ich werde mich intensiv mit der neuen VielfaltsRahmenstrategie befassen, und versuchen diese an die Basis weiterzugeben. Zudem möchte ich das Badische JRK im Bereich der interkulturellen Öffnung nach Vorne bringen. Was können wir vom LV erwarten? Alexander Buttler Weiterhin super Veranstaltungen für unsere Mitglieder im Landesverband. Weiterbildungen und Schulungen sind und bleiben ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Natürlich haben wir, vom Landesverband auch jederzeit ein offenes

7

Alexander Buttler Ganz wichtig für mich ist die Kommunikation innerhalb unseres Landesverbandes. Deshalb ist es wichtig, dass auf den regelmäßigen Sitzung auch alle Führungspositionen vertreten sind. Nur dadurch kann ein intensiver Austausch stattfinden. Sören Hildebrand Dass sie das im GAGL gelernte auch praktisch anwenden und sich weiter über die Neuigkeiten auf Verbandsebene informieren und diese weitertragen. Dazu kann der GAGLer eine gute Informationsquelle sein. Was willst Du noch wichtiges loswerden? Alexander Buttler Die Ziele des Deutschen Jugendrotkreuzes sind und bleiben ein wichtiger Bestandteil unsere JRK Arbeit. Daran sollten wir festhalten und unsere JRK Arbeit orientieren. Sören Hildebrand Dass ich mich auf die nächsten Jahre mit euch freue und hoffe, gemeinsam mit euch das Badische Jugendrotkreuz nach Vorne zu bringen!

GAGler – Das JRK-Magazin


Gruppenleiter Bereich Rot Kreuz Wissen

Genfer Abkommen Die Genfer Konventionen sind ein wichtiger Teil des Humanitären Völkerrechts. Sie entstanden immer als Reaktion auf Konflikte. In Verträgen (konzipiert durch die Internationalen Konferenzen des Roten Kreuzes und Roten Halbmonds) werden diese bei diplomatischen Konferenzen (bzw. Staatenkonferenzen) beschlossen und unterzeichnet. Daran müssen sich die unterschreibenden Nationen halten. Im Laufe der Zeit ergaben sich vier Genfer Abkommen (auch Genfer Konventionen genannt):

Entworfen nach der Schlacht von Solferino Genfer Abkommen zur Verbesserung des Loses der Verwundeten und Kranken der Streitkräfte im Felde

Entworfen nach zahlreichen Seeschlachten Genfer Abkommen zur Verbesserung des Loses der Verwundeten, Kranken und Schiffbrüchigen der Streitkräfte zur See.

Entworfen nach dem 1. Weltkrieg Genfer Abkommen über die Behandlung von Kriegsgefangenen.

Entworfen nach dem 2. Weltkrieg Genfer Abkommen zum Schutze Zivilpersonen in Kriegszeiten.

8

von

1977 kamen noch zwei Zusatzprotokolle hinzu, welche die Abkommen ergänzen: Das 1. Zusatzprotokoll handelt über den Schutz der Opfer international bewaffneter Konflikte. Es handelt sich dabei um eine punktuelle Ergänzung der ersten vier Abkommen, insbesondere dem vierten zum Schutz der Zivilbevölkerung. Das 2. Zusatzprotokoll handelt über den Schutz der Opfer nicht internationaler bewaffneter Konflikte. Es bringt den Opfern von Bürgerkriegen einen elementaren Schutz. Bei Bürgerkriegen ist oft das Problem, dass es sich nicht um einen Konflikt zwischen Staaten handelt, welche die Genfer Abkommen unterschrieben haben, sondern um mindestens eine Seite, welche den Staatsvertrag nicht unterzeichnet hat und somit eine vertragliche Bindung wegfällt. Das Wahrzeichen des Roten Kreuzes (bzw. Roten Halbmondes) auf weißem Grund ist das Schutzzeichen für Personen und Sachen im Konfliktfall gemäß den Genfer Abkommen. Es muss unbedingt zwischen der Verwendung des Wahrzeichens des Roten Kreuzes als Schutzzeichen und als Kennzeichen unterschieden werden. Das Schutzzeichen wird ausschließlich im Kriegsfalle geführt. Dabei dürfen nicht alle Rotkreuz-Helfer das Rote Kreuz führen, sondern nur diejenigen die sanitätsdienstlich eingesetzt werden und den Militärgesetzen unterstehen. Diese erhalten zusätzlich einen Ausweis, der von den zuständigen Behörden ausgestellt wird. Das Kennzeichen dürfen alle Rotkreuzangehörigen tragen.

GAGler – Das JRK-Magazin


Gruppenleiter Bereich Gruppenstundenpool

Gesunde Ernährung Eines unserer vier Ziele des Jugendrotkreuzes ist der Einsatz für Umwelt und Gesundheit. Außerdem ist Gesundheit, das diesjährige Jahresthema des LVs Badisches Rotes Kreuz. Lasst Eure Gruppenstunde doch mal im Zeichen der gesunden Ernährung stehen und Eure Mitglieder kulinarisch kochen. Falls Ihr die Möglichkeit einer Küche habt, könnt Ihr gesunde Alternativen zum ungesunden Fast Food aufzeigen. Leckere selbstgemachte Wraps, Döner oder Waffeln, mit frischem Gemüse aus der Region. Aber auch ohne Küche gibt es genug Möglichkeiten etwas Gesundes zu essen. Viele leckere Rezepte und interessantes Wissen, findet Ihr im aktuellen Buch Mission:Küche des Bundesverbandes.

Auf 120 Seiten verbergen sich nicht nur vielfältige und vor allem gesunde Rezepte, sondern noch einiges mehr - von der Herkunft unserer Lebensmittel über deren Inhaltsstoffe bis hin zu Tipps und Tricks bei Küchenunfällen. In einer spannenden kulinarischen Reise durch die Kochtöpfe dieser Welt wird mit den beiden JRKComic-Helden "Maya & Gregor" nicht nur fleißig gekocht, sondern auch jede Menge Wissen über Ernährung vermittelt. In liebevoll und kreativ gestalteten Wissensboxen erfahren die jungen Köche spannende Tipps und Informationen über Essgewohnheiten in anderen Ländern, die Bedeutung und Herkunft von Lebensmitteln oder erlernen praktische Erste-Hilfe-Tipps bei kleinen und großen Kochverletzungen. Quelle: Internetseite mein-jrk) Das Buch kostet 9,95 € und kann online unter schule@drk-mainz.de oder telefonisch unter 06131 269-0 bestellt werden. Redaktion: Benni Obenaus

Hier ein paar mögliche Hindernisse… „Auf 120 Seiten verbergen sich nicht nur (Quelle: http://www.mein-jrk.de/themen/wissenswertes/aktuelles-wissenswertes/kochbuch/

9

GAGler – Das JRK-Magazin


Gruppenleiter Bereich Vorstellung Polizei

Die Polizei Die Hauptaufgabe der Polizei in Deutschland ist die Aufrechterhaltung der inneren Sicherheit. Dazu gehört die Aufklärung von Straftaten, sowie die Sicherung des Straßenverkehrs, beispielsweise nach Unfällen oder während Straßenfesten. Die Polizei gab es schon in der Antike, allerdings nicht ganz in der Form wie wir sie heute kennen. So hatten damals die Herrscher eines Landes ihre Finger im Spiel und waren selber das Gesetz. Nach dem 2. Weltkrieg übernahm erst die Militärpolizei in den Besatzungszonen die Regelung der Öffentlichen Ordnung und wurde später wieder von Staatlichen Behörden und der Zivilpolizei abgelöst. Diese besteht heute noch und hat sich immer weiter entwickelt. Im Laufe der Zeit entstanden so neue Spezialeinheiten wie das SEK.

Regeln in derder Gruppenstunde Die Ausrüstung Polizei Polizei Gruppenregeln sindder wichtig, damit Kinder wissen, Die Hauptaufgabe Polizei in eine Deutschland ist Polizeibeamte tragen entweder grüne oder wo die Grenzen sind. Sie geben Kindern eine die Aufrechterhaltung inneren Sicherheit. ab 2011 nur noch die der blaue Uniform in ganz gewisse Sicherheit und sie von wissen dadurch, wie Dazu gehört das Aufklärung Straftaten, sowie Baden Württemberg. Die „alte“ grüne Uniform weit sie gehendes können die Sicherung Straßenverkehrs nachPolizei Unfällen wurde 1976 eingeführt und gab der in oder während Straßenfesten. ganz Deutschland ein einheitliches Bild. Zuvor Die Polizei gab in der Antike bestimmten diees schon Bundesländer die allerdings Uniform. nicht ganz in der Form wie wir sie heute kennen. Dazu tragen sie einen Gürtel mit Handschellen, Im Laufe(meist der Geschichte hatten häufig die Pistole P99 von Heckler & Koch), Herrscher eines Landes ihre Finger im Spiel und Ersatzmagazin, Taschenlampe, Reizgas und so wurden Gegner einfach ohne Grund verhaftet. Handschuhe. Auf dem Kopf sitzt die passende Nach dem 2. Weltkrieg übernahm erst die MilitärDienstmütze (Weiß, Grün oder Blau). polizei in den Besatzungszonen die Regelung der Öffentlichen Ordnung. Doch diese schnell In besonderen schweren und wurde gewalttätigen wieder von Staatlichen Behörden und der ZivilFällen werden auch kugelsichere Westen oder polizei abgelöst. Diese hat sich immer weiter Maschinenpistolen verwendet entwickelt und immer neuere Spezialeinheiten gebildet, wieBeat dasWinterhalder SEK oder Onlinekommissare. Redaktion: Bildquelle: http://www.suedkurier.de/storage/scl/cms2skol/lokales/ Regeln schaffen geordnete Bahnen news/schwarzwald/stgeorgen/2435191_m1t1w240h24 0q75v9937.jpg

Regeln sollten grundsätzlich mit den Kindern erstellt werden. Für manche Regeln ist es jedoch notwendig, dass sie von den GruppenleiterInnen vorgegeben werden. Sollten Regeln nicht eingehalten werden, muss es - um glaubwürdig zu bleiben - auch Konsequenzen geben. Solche Konsequenzen könnten zum Beispiel der Ausschluss eines Spieles sein, oder das Einbehalten des Handys bis zum Ende der Gruppenstunde. Auch hier ist darauf zu achten, dass diese Konsequenzen gemeinsam mit den Kindern vereinbart werden und diese auch allen bekannt sind. Regeln können nur eingehalten werden, wenn sie Ausrüstung auch allen bekannt sind. Darum ist es sehr Der „normale“ Polizeibeamte hat eine grüne oder

10

GAGler – Das JRK-Magazin


Gruppenleiter Bereich Bilderecke

Wie heißt du? Wie alt bist du? Ich bin Silvia und bin 15 Jahre alt.

Wie heißt du? Wie alt bist du? Mein Name ist Angela Kunzelmann und ich bin 17 Jahre alt.

Hier könnten Deine Bilder sein! Schick uns tolle Bilder rund ums Jugendrotkreuz, In welchem OV/KV bist du? Wie lange schon? Im OV Bad Dürrheim, KV Villingen-Schwenningen Warum bist du im JRK? Ich bin durch Bekannte ins JRK gekommen und mache das weil es Spaß macht und man nie ausgelernt hat. Wieso bist du Gruppenleiterin geworden? Ich wollte meine eigenen Ideen besser verwirklichen können und mehr mitwirken. Deswegen bin ich Gruppenleiterin geworden. Außerdem finde ich es gut, wenn man sein Wissen mit anderen teilen kann und so vielleicht noch dem ein oder anderem helfen kann.

In welchem OV/KV bist du? Wie lange schon? Ich bin im Ortsverein Ihringen-Wasenweiler, seit ca. 3 Jahren. Warum bist du im JRK? Ich bin im JRK, weil ich anderen Menschen helfen will. Dazu gekommen bin ich, weil das JRK in unserem Ort neu gegründet wurde und es dann einen Schnupperabend gab, an den ich dann hingegangen bin. Wieso bist du Gruppenleiterin geworden? Gruppenleiterin bin ich hauptsächlich geworden, weil es bei uns mit den Gruppenleitern eng wurde. Also hab ich mich bereit erklärt den GAGL zu machen und ich muss sagen, es macht total viel Spaß eine Gruppe zu leiten.

so wie dieses von der Bundesverbandshomepage!

Was machst du sonst noch im Roten Kreuz? Ich leite den Schulsanitätsdienst und bin noch in der Sozialarbeit tätig.

info@gagler.de Was machst du sonst noch im Roten Kreuz?

Hast du noch andere Hobbys außer DRK? Meine anderen Hobbys sind zum einen mit Freunden weg gehen, viel draußen sein, singen und mhh telefonieren.

Außer im JRK bin ich auch noch in der Bereitschaft unseres Ortsvereins, was auch sehr witzig sein kann. Hast du noch andere Hobbys außer DRK? Volleyball spielen und mich mit Freunden treffen. Redaktion: Philipp Birmele

11

GAGler – Das JRK-Magazin


www.jrk-baden.de

DRK Landesverband Badisches Rotes Kreuz Badisches Jugendrotkreuz Schlettstadter Str. 31 79110 Freiburg Fon: (07 61) 88 33 61 22 Fax: (07 61) 88 33 69 98 infos@jrk-baden.de


GAGler 2/10