Page 1


zum 10. Festival des neuen japanischen Films!

Im Jahr 1998 entstand in einer Sushibar während der Berlinale die Idee für ein japanisches Filmfest, welches dann im Dezember des selben Jahres als das Festival des neuen japanischen Films ins Leben gerufen wurde. Nun findet diese Veranstaltung Anfang November zum zehnten Mal in Osnabrück im Haus der Jugend statt. Zusätzlich werden in der Lagerhalle am Dienstag vor und nach dem eigentlichen Festivalwochenende weitere Filme gezeigt. Das japanische Kino bietet Einblick in eine Kultur, die unserer zum Teil fremd ist. Der Blickwinkel und die Abgeklärtheit mit der der japanische Film sich den Eigenschaften und Eigenarten des Menschen annimmt, sind immer wieder empathisch und faszinierend. Auch in diesem Jahr haben wir Filme zusammengetragen, die sehr verschiedene Facetten zeigen. Zwischen dem leisen Film The Whispering Star und dem laut polternden Tokyo Tribe, beide von SONO Sion, finden diverse Genres in unserem Programm ihren Platz. Auch zu diesem Festival wird im Haus der Jugend Sushi serviert. Aufwärmen kann man sich mit grünem Tee und Misosuppe. Die Verkaufszeiten: Freitag und Samstag ab 18 Uhr, Sonntag ab 16:30 Uhr. Wie immer gibt es Erfrischungsgetränke und Snacks an der Bar.

Der Film zum Frühstück wird am Sonntag (6.11.) um 10:30 Uhr im Haus der Jugend serviert. Zu dem Film Good Stripes (s. Seite 12) gibt es ein reichhaltiges Buffet mit vielen besonderen Leckerbissen. Guten Appetit! Die Reservierung zu diesem Festival-Highlight muss bis spätestens Donnerstag, den 30.10., erfolgen. Tickets sind buchbar auf www.facebook.com/japanfilm, per Email an japanfilm@osnanet.de, oder telefonisch unter 0541/9702613 (20-22 Uhr). Workshops werden auch in diesem Jahr wieder angeboten. Neben dem immer wieder sehr beliebten Kurs zu den Grundlagen der Kalligrafie gibt es die Kunst des Papierfaltens, sprich: Origami, zu entdecken, sowie einen Manga-Workshop. Weitere Informationen zu diesen Aktivitäten sind auf Seite 7. Veranstaltungsorte Haus der Jugend, Große Gildewart 6 – 9 Lagerhalle, Rolandsmauer 26 Preise Eintritt Haus der Jugend: 6 € / ermäßigt 4 € Eintritt Lagerhalle: 6 € / ermäßigt 5 € Film zum Frühstück: 17 € / ermäßigt 12 € 5er-Karte: 24 € / ermäßigt 16 € (gültig für fünf Filme aus diesem Programm, ausgenommen der Film zum Frühstück) KUKUK: alle Filme (außer Frühstücks-Film)

Feiern Sie mit uns das japanische Kino. Wir wünschen Ihnen dazu anregende Entdeckungen, spannende Unterhaltung und viel Vergnügen!


Dienstag - 1.11. - 18.00 Uhr - Lagerhalle

Sarusuberi: Miss Hokusai Anime / Historiendrama 2015, DCP, 90 Minuten, Original mit deutschen Untertiteln, FSK: ab 6 Regie: HARA Keiichi. Drehbuch: MARUO Miho nach einem Manga von SUGIURA Hinako. Animation: PRODUCTION I.G. Musik: FUUKI Harumi, YO Tsuji. Verleih: AV Visionen. Sprecher: Anne, MATSUSHIGE Yutaka, HAMADA Gaku, KORA Kengo, MIHO Jun, SHIMIZU Shion.

Edo (das heutige Tokio) im Jahre 1814. Die eigenwillige junge O-Ei lebt als Schülerin und Assistentin mit ihrem Vater, dem berühmten Künstler Hokusai („Die große Welle von Kanagawa“), und dem rüden Lehrling Zenjiro zusammen in einem chaotischen Haushalt. Die Tage der Künstler sind angefüllt mit dem Ausführen von Auftragsarbeiten aus dem ganzen Land. Inspirationen dafür holen sie sich aus dem Alltag, der Natur, dem Rotlichtmilieu oder aus der Welt der Geister. Während sich O-Ei liebevoll um ihre kleine, blinde Schwester O-Nao kümmert, versucht sie sich energisch zwischen all den Männern um sie herum als Frau und eigenständige Künstlerin zu behaupten. Der preisgekrönte, teilbiographische Animationsfilm Miss Hokusai ist ein farbenprächtiges, wunderschönes Epos über eine Künstlerin, die noch immer im Schatten

ihres berühmten Vaters steht und womöglich mehr Anteil an dessen umfangreichem Werk hat, als bisher bekannt ist. Das Drehbuch basiert auf der populären Mangaserie „Sarusuberi“ von SUGIURA Hinoko. Hokusai gilt als der bekannteste Künstler Japans („Die 36 Ansichten des Berges Fuji“). Er machte den Begriff des Manga populär und beeinflusste europäische Maler wie van Gogh und Monet. HARA Keiichi wurde 1959 in Tatebayashi geboren. Nach seinem Abschluss am Tokyo Designer Gakuin College arbeitete er zunächst als PR-Berater. Schnell knüpfte er Kontakte zur Filmindustrie und wechselte zum Studio SHINEI ANIMATION. Dort wirkte er zuerst als Assistent später als Leiter bei zahlreichen animierten Fernsehproduktionen mit. Weitere Filme u.a.: Dawn of a Filmmaker. The Keisuke Kinoshita Story (Hajimari no michi) (2013), Colorful (Karafuru) (2010), Summer Days with Coo (Kappa no ku to natsu yasumi) (2007)


Dienstag - 1.11. - 20.15 Uhr - Lagerhalle

Ten no chasuke Komödie / Action / Fantasy Japan / Frankreich 2015, DCP, 106 Minuten, Original mit englischen Untertiteln, FSK: nicht geprüft Regie & Drehbuch nach seinem eigenen Roman: Sabu. Produktion: Office Kitano. Kamera: SOMA Daisuke. Musik: MATSUMOTO Junichi. Weltvertrieb: Films Boutique. Darsteller: MATSUYAMA Kenichi, ONO Ito, OSUGI Ren, ISEYA Yusuke, TERAJIMA Susumu.

Im Himmel wird hektisch gearbeitet. Denn dort erdenken zahlreiche Drehbuchautoren die Biographien der Erdbewohner – und das in ständiger Zeitnot. Das ist die Ausgangssituation des Filmes. Weil Gott nun aber mehr Avantgarde fordert, schreibt einer der Autoren eine Biographie um, indem er darin den Ort für einen Heiratsantrag verändert. Damit setzt er eine Kettenreaktion in Gang, in deren Verlauf die stumme Yuri bei einem Autounfall stirbt. Diese unvorhergesehene Folge sorgt bei einigen Autoren für Protest. Kurzerhand wird der Teeservierer Chasuke auf die Erde geschickt, um Yuri zu retten. Allerdings lässt sich der für das Missgeschick verantwortliche Autor nicht so einfach ins Handwerk pfuschen. Mit allen erdenklichen Tricks versucht er Chasuke an seiner Mission zu hindern.

Diese in Okinawa gedrehte Adaption seines eigenen Romans hat Kultregisseur Sabu in seinem ureigenen Stil inszeniert: in rasantem Tempo, mit einer entfesselten Kamera, kräftigen Farben und einer grandios-irrwitzigen Genre-Mixtur. Sabu wurde 1968 in der Präfektur Wakayama als TANAKA Hiroyuki geboren. Er arbeitete zunächst als Schauspieler. Bereits mit seinem Regiedebüt D.A.N.G.A.N. Runner (1996) wurde er auf internationale Festivals eingeladen. Es folgten zahlreiche Auszeichnungen. Neben seiner Arbeit als Regisseur und Drehbuchautor ist Sabu weiterhin gelegentlich als Schauspieler aktiv. Weitere Filme u.a. Postman Blues (1997); Unlucky Monkey (1998); Monday (1999); Drive (2002); The Blessing Bell (2002); Dead Run (2005); Kanikosen (2009); Miss Zombie (2013); Happiness (2016)


Freitag - 4.11. - 19.00 Uhr - Haus der Jugend

Haiyû Kameoka Takuji Komödie 2015, Blu-ray, 123 Minuten, Original mit englischen Untertiteln, FSK: nicht geprüft Regie & Drehbuch: YOKOHAMA Satoko, nach einem Roman von INUI Akito. Kamera: KAMAKARI Yoichi. Musik: OTOMO Yoshihide. Weltvertrieb: Nikkatsu. Darsteller: YASUDA Ken, ASO Kumiko, UNO Shohei, ARAI Hirofumi, SOMETANI Shota.

Niemand stürzt vor der Filmkamera so gekonnt zu Tode wie Takuji. Regisseure schätzen ihn wegen seiner großen Professionalität und brauchen ihn oft nur deshalb, damit er den selbstverliebten aber oft ahnungslosen jugendlichen Hauptdarstellern vorspielt, wie sie agieren sollen. Takuji selbst ist aber nie über die Rolle des gefragten Nebendarstellers hinausgelangt. Ernüchtert von seinem Dasein dreht der 37jährige, immer etwas zerknautscht wirkende Single, alles, was ihm angeboten wird, egal ob Obdachloser oder Yakuza, egal ob TV oder Film und auch egal ob künstlerisch wertvoll oder herausfordernd oder eben nicht. Seine übrige Zeit verbringt er oft mit mehr Alkohol als ihm gut tut. Eines Tages trifft er Azumi, die liebreizende Tochter eines Lokalbesitzers. Bei ihr fühlt er sich wohl und er beginnt sich zu fragen,

wie er sein Leben eigentlich weiter leben will. Dieser Film ist einfach wunderbar! Er balanciert perfekt zwischen ausgesprochen schräg-skurrilem Humor, surrealen Traumsequenzen und geradezu zärtlichen Momenten. Und sein Hauptdarsteller, YASUDA Ken, agiert auf seine grandios lakonische Art einfach göttlich. YOKOHAMA Satoko, 1978 in Aomori geboren, machte 2004 ihren Abschluss an der Film School of Tokyo. Ihr zweiter Film Bare Essence of Life (2009) wurde gleichfalls positiv aufgenommen und lief auf zahlreichen internationalen Filmfestivals. Weitere Filme neben Kurzfilmen: German + Rain (2007); Bare Essence of Life: Ultra Miracle Love Story (2009)

Japanisches Trommeln vor dem Film Die Taiko, eines der ältesten Instrumente Japans, fasziniert mit ihrem durchdringenden Bass und der kraftvollen Art des Spielens. Mitglieder des Osnabrücker Taiko-Vereins Ryuu Daiko e.V. zeigen einen Ausschnitt aus ihrem Programm.


Freitag - 4.11. - 22.00 Uhr - Haus der Jugend

Tōkyō Toraibu Gangster-Rap-Musical 2014, Blu-ray, 116 Minuten, Original mit deutschen Untertiteln, FSK: ab 16 Regie & Drehbuch: SONO Sion. Kamera: SÔMA Daisuke. Musik: B.C.D.M.G. Verleih: Rapid Eye Movies. Darsteller: KARINA Tomoko, SUZUKI Ryôhei, SOMETANI Shôta.

Tokio in naher Zukunft: Verschiedene Clans, darunter die Gira Gira Girls, die Shibuya-Saru, die Shinjuku-Hands und die Musashino-Saru, haben die Stadt unter sich aufgeteilt. Mera, der Anführer der WuRonz verbündet sich mit dem Yakuza-Boss Buppa, um die Alleinherrschaft zu erringen. Ein missglückter Anschlag führt dazu, dass sich die anderen Clans zusammenschließen, um den Wu-Ronz ein Ende zu bereiten. Ein blutiger Straßenkrieg entbrennt. Wer hier einen „normalen“ Gangster- oder Gang-Film á la West-Side-Story erwartet wird allerdings überrascht. SONO Sion erzählt schräg, bunt, in überbordenden Kulissen in Form eines Rap-Musicals wie es die Filmgeschichte noch nicht gesehen hat. Basierend auf einer Manga-Vorlage durchziehen Hip-Hop-Beats diesen Film von der ersten bis zur letzten Minute.

SONO Sion, Jahrgang 1961, ist einer der fleißigsten und vielseitigsten Regisseure Japans. Allein die Love-Hate-Trilogie, die auf den letzten Festivals des neuen japanischen Films zu sehen war, zeigte eine breite Palette an emotionalem, experimentellem, blutigem aber immer unterhaltsamem Kino. Bei 48 Filmen hat er seit 1984 Regie geführt und trotzdem sind seine Filme schon fast pedantisch und detailversessen inszeniert.


Manga (Preis: 6 €) In diesem Workshop werden die Grundlagen des Mangastils erarbeitet und nach Belieben ausprobiert. Von Tricks und Kniffen für eine gelungene Anatomie bis hin zur Gestaltung einer eigenen, überzeugenden Figur werden Sie begleitet. Bitte einen eigenen Bleistift mitbringen! Leitung: Astrid Heuten Sonntag, 6.11., 14:00 bis 17:00 Uhr

Origami (Preis: 6 €) „Ori“, das japanische Wort für falten, und „kami“, das Wort für Papier, bilden den Begriff „Origami“, die japanische Kunst des Papierfaltens. Verschiedene Figuren, Pflanzen, Tiere oder Objekte, ja sogar Menschen können aus Papier entstehen. Zauberei ist keine nötig, nur ein wenig Aufmerksamkeit und Fantasie. Leitung: Yuka Binder-Ojima

Für das sonstige Material in den Workshops wird gesorgt. Achtung! - Im Kalligrafie-Workshop können Farbspritzer an die Kleidung gelangen. Veranstalungsort für die Workshops Haus der Jugend, Große Gildewart 6 - 9

Herbst 2016

Samstag, 5.11., 14:00 bis 15:30 Uhr Kalligrafie (Preis: 6 €) Die im 6. bis 7. Jahrhundert aus China übernommenen Grundlagen der Kalligrafie wurden in Japan in eigenen Stilen weiterentwickelt. Lernen Sie in unserem Workshop den Pinsel mit Leichtigkeit und Grazie zu führen. Shodō – den Weg des Schreibens, kann jeder gehen. Leitung: Yuka Binder-Ojima Samstag, 5.11., 16:30 bis 18:00 Uhr Eine verbindliche Anmeldung zu den Workshops muss bitte bis Montag, den 31.10., erfolgen, um eine reibungslose Organisation zu ermöglichen. japanfilm@osnanet.de 0541/9702613 (20-22 Uhr). www.facebook.com/japanfilm

Mi 02.11. 20:00

Berhane Berhane

Kabarett

Tomandsara

Konzert

„Helden sind immer unterwegs“

Mi 09.11. 20:00

Grenzüberschreitender Pop

Mi 16.11. 20:00

Bosetti & Hoth

TEAM MIKROKOSMOS

Do 17.11. 20:00

Chris Paulson

Poetry Slam

Konzert

Singer - Songwriter

Di 13.12. & 20:00 Mi 14.12.

„Die angefahrenen Schulkinder“

Konzert

Fr, 02. Dezember, 20:00 Uhr

Rock in der Region „Das Finale“

Große Gildewart 6 – 9 • 49074 Osnabrück • Tel: 323-41 78 • www.hausderjugend-os.de • hdj@osnabrueck.de


Samstag - 5.11. - 14.30 Uhr - Haus der Jugend

Fukufukusou no Fukuchan Tragikomödie Japan / Großbritannien / Italien / Taiwan / Deutschland 2014, Blu-ray, 106 Minuten, Original mit deutschen Untertiteln, FSK: ab 12 Regie & Drehbuch: FUJITA Yosuke. Produzenten: FUJIMURA Keiko, Adam Torel. Kamera: IKEUCHI Yoshihiro. Schnitt: HORI Yoshisuke. Musik: E KOMO MAI. Verleih: Rapid Eye Movies. Darsteller: ŌSHIMA Miyuki, ARAKAWA Yoshiyoshi, MIZUKAWA Asami.

Der freundliche Junggeselle FUKUDA Tatsuo (ŌSHIMA Miyuki), von Freunden und Nachbaren liebevoll „Fuku-chan“ genannt, streicht bei Tag Hauswände, bemalt bei Nacht Flugdrachen und lebt im kuriosen Fukufuku-Apartmentkomplex. Von allen geschätzt, wird er in jeder Lebenslage zu Rate gezogen und ist quasi Seelsorger seiner Mitmenschen. Da taucht eines Tages Chiho auf, Fuku-chans heimliche Highschool-Liebe und Mittäterin bei einem Schülerstreich, der ihn stark traumatisiert hat. Chiho ist angehende Fotografin und hat sich in den Kopf gesetzt, die lange vergangene Aktion wieder gutzumachen und entdeckt im schüchternen Fuku-chan ihre Muse.

ÔSHIMA Miyuki – eine von Japans größten Komikerinnen – tritt in der männlichen Hauptrolle dieser herzerwärmenden Komödie aus der Feder von Regisseur und Drehbuchautor FUJITA Yosuke auf. FUJITA Yosuke, 1963 geboren, hat bereits 1987 während seiner Studienzeit mit dem 8mmFilm Tora den Großen Preis beim Torino Filmfestival gewonnen. In den 1990er Jahren arbeitete er für die Comedy-Theatergruppe Otona Keikaku. Nach mehreren Dokumentar- und Kurzfilmen realisierte er 2008 mit Fine, Totally Fine seinen ersten Spielfilm, der u.a. mit dem NIPPON CINEMA AWARD ausgezeichnet wurde. Filmografie: Fine, Totally Fine (Zenzen daijobu) (2008); Saba (2008); Quirky Guys and Gals (Sabi Otoko Sabi Onna) (2011) - segment „Hagemashi Girls“; Only 4 you (2015)


Samstag - 5.11. - 16.50 Uhr - Haus der Jugend

Hiso hiso boshi Science Fiction 2015, Blu-ray, 100 Minuten, Original mit deutschen Untertiteln, FSK: ab 0 Regie & Drehbuch: SONO Sion. Kamera: YAMAMOTO Hideo. Schnitt: ITÔ Jun’ichi. Verleih: Rapid Eye Movies. Darsteller: KAGURAZAKA Megumi, ENDO Kenji, IKEDA Yûto.

In ferner Zukunft ist der Mensch eine vom Aussterben bedrohte Spezies, die nur noch vereinzelt in den entlegensten Winkeln des Universums lebt. 80% der Bevölkerung sind Androide. So auch ID 722 Yoko Suzuki, die in Ihrem Raumschiff, das aussieht wie ein altes japanisches Einfamilienhaus, Pakete ausliefert. Für die Auslieferung einzelner Päckchen braucht sie viele Jahre und so verstreicht die Zeit langsam und monoton, während sie auf einem alten Tonband ein Audio-Tagebuch führt und sich mit dem leicht defekten Bordcomputer unterhält. Die Pakete enthalten Gegenstände aus einer längst vergangenen Zeit, Erinnerungsstücke, die nur für Menschen eine Bedeutung haben. Bei der Überbringung begegnet sie unterschiedlichen Charakteren auf einsamen Planeten in verlassenen Städten und Gebäuden. Langsam kommt sie dahinter, was es bedeutet, menschlich zu sein.

Der Film bricht durch seine Langsamkeit mit üblichen Sehgewohnheiten, ohne langweilig zu werden. In perfekt komponierten Schwarzweißbildern wird eine Fabel erzählt, die viel Interpretationsspielraum offen lässt und nachdenklich stimmt. Als Kulisse wählte SONO Sion menschenleere Orte in der Sperrzone von Fukushima. Sicher die ruhigsten 100 Minuten des diesjährigen Festivals, auch weil die spärlichen Dialoge und Monologe geflüstert werden. SONO Sion ist bekannt für schnell geschnittene, bunte Bilder wie in Love Exposure von 2008 und alptraumhafte Horrorszenarien á la Strange Circus von 2005. Whispering Star ist der erste Film seiner eigenen Produktionsfirma Sion Production und bildet einen stilistischen Gegenpol zu vielen seiner anderen Film wie z.B. Tokyo Tribe (siehe Freitag, 4.11., 22.00 Uhr).


Samstag - 5.11. - 19.00 Uhr - Haus der Jugend

Deutsche Premiere Fuchi ni Tatsu

Familiendrama / Thriller Japan / Frankreich 2016, Blu-ray, 118 Minuten, Original mit englischen Untertiteln, FSK: nicht geprüft Regie & Drehbuch: FUKADA Koji. Kamera: NEGISHI Kenichi. Musik: ONOGAWA Hiroyuki. Weltvertrieb: mk2. Darsteller: ASANO Tadanobu, TSUTSUI Mariko, FURUTACHI Kanji, Taiga, SHINOKAWA Momone, MIURA Takahiro, MAHIRO Kana.

Toshio betreibt ein kleines Atelier in einer ländlichen Gegend. Mit seiner Frau und seiner Tochter lebt er dort ein ruhiges und ereignisloses Leben. Als sein früherer Bekannter, Yasaka, aus dem Gefängnis entlassen wird, gibt ihm Toshio eine Anstellung in seiner Werkstatt. Yasaka verhält sich tadellos, arbeitet hart und bietet zudem der Tochter an, sie an ihrem Harmonium zu unterrichten. Dennoch fragt sich Toshio nach einigen Wochen, ob es richtig war, Yasaka aufzunehmen. Denn der mischt sich mit seiner beunruhigenden Ausstrahlung mehr und mehr in das Leben der Familie ein, so dass es bald völlig auf dem Kopf steht – aber nicht so, wie man es erwartet, denn trotz klassischer Thrillerelemente

werden unter FUKADAs brillianter Regie alle erzählerischen Regeln untergraben.

Harmonium ist sowohl ein japanisches Gegenwartsdrama als auch ein abgründiger Thriller mit Anklängen an die griechische Tragödie. Er beginnt als rätselhafte Familiengeschichte und endet als atemberaubender Schocker. In Cannes gewann der Film den Jurypreis in der Sektion „Un Certain Regard“. FUKADA Koji, geboren in Tokyo, machte an der dortigen Filmhochschule seinen Abschluss. Er ist derzeit einer der innovativsten Regisseure Japans. Zu seinen Filmen als Autor und Regisseur zählen u.a. Hospitalité (2010), Hotori no sakuko (2013) und Sayônara (2015).


Samstag - 5.11. - 21.30 Uhr - Haus der Jugend

Kawaki Psychothriller 2014, Blu-ray, 118 Minuten, Original mit deutschen Untertiteln, FSK: ab 18 Regie: NAKASHIMA Tetsuya. Drehbuch: NAKASHIMA Tetsuya, TADANO Miako, MONMA Nobuhiro nach einem Roman von FUKAMACHI Akio. Produktion: Licri. Kamera: ATO Shoichi. Musik: GRAND FUNK INC. Verleih: Rapid Eye Movies. Darsteller: YAKUSHO Koji, KOMATSU Nana, TSUMABUKI Satoshi, NAKATANI Miki, ODAGIRI Joe.

Ex-Cop Akikazu (YAKUSHO Koji) fristet sein Dasein als heruntergekommener Supermarktdetektiv mit Hang zum Alkohol. Als seine Tochter Kanako (KOMATSU Nana) verschwindet, begibt er sich auf eine qualvolle und bald rasende Suche, die verstörende Enthüllungen bereithält. Denn der Apfel ist nicht weit vom Stamm gefallen und Kanako hat eine verheerende Spur aus Drogen, Sex und Gewalt hinterlassen. Akikazu steht einer Verdorbenheit gegenüber, die alles, was ihm lieb war, demaskiert – und ihm zugleich einen grellen Spiegel vorhält. NAKASHIMA Tetsuya hat nach seinem Meisterwerk Confessions die Schrauben noch einmal angedreht: The World of Kanako ist ein so bösartiges wie faszinierendes Rätselspiel, das an Schönheit und Brutalität kaum zu überbieten ist. Der Trip in die ganz per-

sönliche Hölle eines Mannes ist ein unaufhaltsamer Angriff auf unsere Sinne, wie ihn nur das japanische Kino zu zeigen vermag. NAKASHIMA Tetsuya wurde 1959 in Fukuoka geboren. 2005 erhielt er für Kamikaze Girls den Preis für die beste Regie beim Yokohama Film Festival. Sein Film Confessions war 2011 Japans Beitrag für die Auswahl zum besten fremdsprachigen Film bei den Academy Awards. Filmografie: Happy-Go-Lucky (Natsujikan no otonatachi) (1997); Beautiful Sunday (1998); Kamikaze Girls ( Shimotsuma monogatari ) (2004); Memories of Matsuko (Kiraware Matsuko no issho) (2006); Paco and the Magical Book (Paco to maho no ehon) (2008); Confessions (Kokuhaku) (2010)


Sonntag - 6.11. - 10.30 Uhr - Haus der Jugend

Der Film zum Frühstück Guddo sutoraipusu

Beziehungskomödie 2015, Blu-ray, 119 Minuten, Original mit englischen Untertiteln, FSK: nicht geprüft Regie & Drehbuch: SODE Yukiko. Produktion: “Good Stripes” Production Committee. Kamera: SASAKI Yasuyuki. Weltvertrieb: Colorbird. Darsteller: KIKUCHI Akiko, NAKAJIMA Ayumu, USUDA Asami, IBATA Juri, SAGARA Itsuki.

Midori, (KIKUCHI Akiko), Kellnerin aus einer Arbeiterfamilie, und der scheue Masao (NAKAJIMA Ayumu), Webdesigner, Einzelkind wohlhabender, geschiedener Eltern, beide Ende zwanzig, sind seit vier Jahren ein Paar. Ihre Beziehung dümpelt ziellos vor sich hin und scheint sich gerade fast von alleine aufzulösen, da wird Midori schwanger. Ohne groß darüber nachzudenken entscheiden Midori und Masao pragmatisch, zusammenzuziehen und zu heiraten. Diese Entscheidung bringt einige neue Verpflichtungen und Erkenntnisse mit sich, die das Paar vor neue Herausforderungen

stellt. Folglich offenbaren sich Werte und Erfahrungen aus deren Vergangenheit, die ihnen helfen, sich gegenseitig tiefer kennenzulernen, besser zu verstehen und neu anzunähern. Der Regisseurin SODE Yukiko gelingt es in ihrem zweiten Langfilm, das Publikum mit ihrer mit viel Liebe zum Detail inszenierten Liebesgeschichte zu fesseln. Der trockene, fast lakonische Humor und das Zusammenspiel der unterschiedlichen Charaktere machen die alltäglichen Erlebnisse so unterhaltsam, empathisch und sehenswert. Subtil entfaltet sich die Tiefe der beiden sympathischen Protagonisten, die mit ihren Eigenarten dem Zuschauer immer mehr ans Herz wachsen. SODE Yukiko, 1983 in der Präfektur Nagano geboren, war bereits 2004 mit ihrem ersten Kurzfilm auf dem PIA Film Festival vertreten. Vier Jahre später gewann sie dort mit ihrem Langfilmdebüt Mime-mime (2008) zwei Preise, woraufhin Aufführungen bei mehreren internationalen Filmfestivals folgten. Nach einigen weiteren Kurzfilmen hat SODE mit Good Stripes nun ihren zweiten Langfilm fertiggestellt.

Um 10.30 Uhr ist Einlass. Dann können Sie sich am reichhaltigen Frühstücksbuffet versorgen und den Film genießen. Während des Films gibt es Pausen, um Nachschub zu holen. Reservieren Sie bitte Karten für den Film zum Frühstück bis spätestens Montag, den 30.10., unter japanfilm@osnanet.de, www.facebook.com/japanfilm oder unter 0541/9702613 (20-22 Uhr). Eintritt: 17 € / ermäßigt 12 €. Hier gilt nicht die 5er-Karte.


Sonntag - 6.11. - 15.20 Uhr - Haus der Jugend

Sakasama no Patema Anime-Abenteuer 2013, Blu-ray, 98 Minuten, Original mit deutschen Untertiteln, FSK: ab 12 Regie & Drehbuch: YOSHIURA Yasuhiro. Musik: OHSHIMA Michiru. Verleih: AV Visionen. Sprecher: FUJII Yukiyo, OKAMOTO Nobuhiko, OOHATA Shintarô.

Das Mädchen Patema lebt mit ihrem Volk tief unter der Erde. Ein tief verzweigtes Tunnelsystem führt in die „Danger Zone“, die zu betreten untersagt ist. Doch Patemas Forscherdrang ist zu groß und so steigt sie immer tiefer hinab und landet an der Erdoberfläche. Hier trifft sie auf den Jungen Age, für dessen Volk die Schwerkraft in die entgegengesetzte Richtung wirkt. Während Age sich hier ganz normal bewegen kann, mit festem Boden unter den Füßen, muss Patema fürchten in den Himmel zu fallen. Wenn Age sie also festhält, funktioniert das nur, weil er etwas schwerer ist als sie. Mit ihr zusammen ist er aber so leicht, dass er große Sprünge machen kann. Wie sich herausstellt gibt es diese entgegenwirkenden Schwerkräfte seit einem Versuch die Schwerkraft zur Energiegewinnung zu nutzen. Nach der Meinung der Herrschenden in Ages Welt besteht das Volk von Patema aus Überlebenden, die nicht in den Himmel gefallen sind, und sie

werden als Gefahr betrachtet. Der Vater des Jungen hatte hingegen eine andere Theorie, ist aber bei seinen unerwünschten Forschungen ums Leben gekommen. Für Patema und Age beginnt ein Abenteuer, bei dem sich die Zuschauer auf schwindelerregende Weise immer wieder aufs Neue fragen müssen: Was ist Oben und was ist Unten? YOSHIURA Yasuhiro hat seine Wurzeln im Idependent-Anime-Bereich. Regie, Drehbuch, Storyboards, Kamera, Schnitt und Synchronisation – YOSHIURA ist schon in allen Bereichen der Anime-Produktion tätig gewesen. Weltweite Popularität erlangte er vor allem durch das sechsteilige Web-Anime Eve no Jikan (2008-2009), dass in Download-Statistiken noch vor großen Hollywood-Produktionen rangierte.


Sonntag - 6.11. - 17.30 Uhr - Haus der Jugend

Kishibe no tabi Drama 2015, Blu-ray, 128 Minuten, Original mit englischen Untertiteln, FSK: nicht geprüft Regie: KUROSAWA Kiyoshi. Drehbuch: UJITA Takashi nach einem Roman von YUMOTO Kazumi. Kamera: ASHIZAWA Akiko. Musik: OTOMO Yoshihide, ETO Naoko. Weltvertrieb: mk2. Darsteller: FUKATSU Eri, ASANO Tadanobu, KOMATSU Masao, AOI Yu.

Das Leben der Klavierlehrerin Mizuki verläuft ziemlich trostlos, seitdem ihr Ehemann Yusuke vor drei Jahren unter ungeklärten Umständen verschwand. Eines Abends taucht Yusuke plötzlich in Mizuki´s Wohnung auf. Er erzählt ihr, er sei ertrunken und fragt sie, ob sie ihn auf eine Reise in seine Vergangenheit begleiten möchte. Auf der Suche nach Antworten folgt Mizuki Yusuke zu verschiedenen Stationen seines Lebens und entdeckt dabei völlig unbekannte Seiten ihres ehemaligen Partners. Sie treffen auf Menschen, die für Yusuke wichtig waren. Auch diese wandeln an der Schwelle zwischen Leben und Tod. In ganz alltäglichen Handlungen begegnen sich Mizuki und Yusuke neu. So langsam wird Mizuki klar, dass ihre gemeinsame Reise eine andere Wendung nehmen könnte als sie sich erhofft.

Der Film nähert sich behutsam den Themen Trauer, Abschiednehmen, Vergeben und Akzeptieren. Für sein melancholisches, in ruhigen Bildern erzähltes Liebesdrama wurde KUROSAWA Kiyoshi 2015 in Cannes mit dem Preis für die beste Regie in der Sektion „Un Certain Regard“ ausgezeichnet. Den Jurypreis erhielt er bereits 2008 für den Film Tokyo Sonata. KUROSAWA Kiyoshi, wurde 1955 in Kobe geboren, er besuchte die Rikkyo University. Weitere Filme u.a. : Creepy (2016), Seventh Code (2013), Tokyo Sonata (2008), Pulse (2001), Cure (1997); die Fernsehdramaserie Shokuzai – Sühne (2012)


Sonntag - 6.11. - 20.15 Uhr - Haus der Jugend

Gesu no ai Tragikomödie 2015, Blu-ray, 110 Minuten, Original mit deutschen Untertiteln, FSK: ab 16 Regie & Drehbuch: UCHIDA Eiji. Kamera: NOGUCHI Kenji. Produktion & Weltvertrieb: Third Window Films. Darsteller: SHIBUKAWA Kiyohiko, OKANO Maya, Denden, UCHIDA Chika, OSHINARI Shugo.

Als Independent-Regisseur hatte Tetsuo vor Jahren einen recht erfolgreichen Start ins Filmgeschäft. Aber seitdem dümpelt seine Karriere vor sich hin. Weitere Erfolge blieben aus. Und so wohnt er mit 39 Jahren immer noch bei seiner Mutter, schmarotzt sich durchs Leben und hält sich als Lehrer für untalentierte Möchtegernschauspieler mehr schlecht als recht über Wasser. Da trifft er auf Ken, einen naiven, aber begabten Drehbuchautor, und auf Minami, ein natürliches Mädchen vom Land, das aber etwas für Tetsuo Ungewohntes mitbringt – echtes Schauspieltalent. Mit deren Hilfe hofft er nun, doch noch den langersehnten Durchbruch im Filmgeschäft zu schaffen und allen zu zeigen, was für ein bedeutsamer Künstler er ist. Regisseur UCHIDA zeichnet mit seiner ebenso bissigen wie lakonischen, herausragend besetzten Satire ein tragisch-ko-

misches Bild der japanischen Independent-Filmwelt. In seiner H e i m a t setzte er sich damit starker Kritik aus. UCHIDA Eiji, 1971 in Brasilien geboren, drehte er in Japan zunächst für das Fernsehen, bevor er 2004 im Kino als Drehbuchautor und Regisseur debütierte. Durch Greatful Dead (2013), der auf vielen Festivals lief, wurde er international bekannt. Weitere Filme u.a.: Gachapon (2004); Sisterhood (Chikyu de tatta futari) (2008); Last Days of the World (Sekai saigo no hibi) (2011)


Festival des neuen japanischen Films


Dienstag - 8.11. - 18.00 Uhr - Lagerhalle

Kanashimi no Beradonna Sexploitation-Anime 1973, DCP, 93 Minuten, Original mir deutschen Untertiteln, FSK: ab 16 Regie: YAMAMOTO Eiichi. Drehbuch: FUKADA Yoshiyuki, YAMAMOTO Eiichi. Kamera: YAMAZAKI Shigeru. Schnitt: FURUKAWA Masashi. Musik: SATÔ Masahiko. Produzent: TEZUKA Osamu. Animation: SUGII Isaburô. Verleih: Rapid Eye Movies. Sprecher: NAGAYAMA Aiko, NAKADAI Tatsuya, ITO Katsutaka.

Am Vorabend der französischen Revolution kommt das frisch vermählte Brautpaar Jean und Jeanne zu ihrem tyrannischen Fürsten, um ihm ein Geldgeschenk zu überreichen. Da die beiden aber arme Bauern, sind reicht der aufgebrachte Betrag dem Fürsten nicht und er verlangt, Jeanne über Nacht bei sich zu behalten. Vergewaltigt und gedemütigt kehrt sie am nächsten Tag zu ihrem Mann zurück. In ihrer Qual erscheint Jeanne der Teufel in Phallusform und verspricht Hilfe. So verkauft sie ihre Seele für eine diabolische Macht, die ihr schon bald die respektvolle Furcht der Dorfbewohner einbringt. Während Jean dem Alkohol Jeanne in Zeiten von Krieg diesen neuen Kräften ihren beistehen. Sie bewahrt sie

verfällt, kann und Pest mit Mitmenschen vor Tod und

Schmerzen und hilft in Liebesangelegenheiten. Doch als der Fürst davon erfährt, will er teilhaben an dieser Macht.

Belladonna ist eine Perle des 70erJ a h r e -A n i m e , die jetzt in restaurierter Fassung neu in die Kinos kommt. Basierend auf der Geschichte der Jeanne d‘Arc und einem Originalkonzept von TEZUKA Osamu (Astro Boy, Kimba), bietet das kunstvolle Meisterwerk eine psychedelische Achterbahnfahrt und explizite Erotik. YAMAMOTO Eiichi, geboren 1940, begann seine filmische Laufbahn 1958 bei der Produktionsfirma Otogi Pro und wechselte 1961 zum Studio Mushi Production von TEZUKA Osamu. Dort wurde er bekannt durch die Anime-Fernsehserien Astro Boy und Kimba, der weiße Löwe sowie erotische Langfilme für Erwachsene.


Dienstag - 8.11. - 20.15 Uhr - Lagerhalle

Umi yori mo mada fukaku Familiendrama 2016, DCP, 117 Minuten, Original mit englischen Untertiteln, FSK: nicht geprüft Regie & Drehbuch: KORE-EDA Hirokazu. Produktion: MATSUZAKI Kaoru, YOSE Akihiko, TAGUCHI Hijiri. Kamera: YAMASAKI Yutaka. Weltvertrieb: Wild Bunch. Darsteller: ABE Hiroshi, KIKI Kirin, MAKI Yoko, YOSHIZAWA Taiyo.

Während Ryota (ABE Hiroshi) in seiner ruhmreichen Vergangenheit als preisgekrönter Autor schwelgt, verschwendet er sein Einkommen als Privatdetektiv für Glücksspiel und kann kaum den Unterhalt für seinen Sohn (YOSHIZAWA Taiyo) bezahlen. Nach dem Tod seines Vaters führen seine alternde Mutter (KIKI Kirin) und seine schöne Ex-Frau (MAKI Yoko) ihr Leben ganz normal weiter. Ryota versucht wieder Kontakt zu seiner misstrauischen Familie aufzubauen, einen Platz im Leben seines jungen Sohnes zu finden und wieder Kontrolle über seine Existenz zu gewinnen – bis, in einer stürmischen Sommernacht, vereint unter einem Dach, sich der Familie eine wahre Gelegenheit bietet, sich wieder nahezukommen. Der vielfach preisgekrönte, von Kritikern gelobte Regisseur KORE-EDA Hirokazu beeindruckt aufs Neue mit seiner sensiblen

und kraftvollen Geschichte um die Vereinigung einer zerbrochenen Familie. KORE-EDA Hirokazu, 1962 in Tokio geboren, führte, seit seinem Abschluss an der Waseda Universität 1987, Regie in diversen preisgekrönten Dokumentarfilmen. 1995 startete seine Karriere als gefeierter Regisseur. Mit dem Film After Life von 1998 erlangte er internationale Aufmerksamkeit und wurde seitdem für jeden seiner Filme mit diversen Preisen ausgezeichnet. Seit 2003 ist KORE-EDA auch als Produzent für junge japanische Regisseure tätig. Heute gehört er zu den größten Regisseuren des japanischen Films. Spielfilme: Maboroshi – Das Licht der Illusion (Maboroshi no hikari) (1995); Wonderful Life (Wandafuru Raifu) internationaler Titel: After Life (1998); 2001 Distance; Nobody Knows (Dare mo shiranai) (2004); Hana (Hana yori mo naho) (2006); Still Walking (Aruite mo aruite mo) (2008); Air Doll (Kūki ningyō) (2009); I Wish (Kiseki) (2011); Like Father, Like Son (Soshite chichi ni naru) (2013); Unsere kleine Schwester (Umimachi Diary) (2015)

Nobody Knows, Still Walking und I Wish liefen auch im Festival des neuen japanischen Films.


Veranstalter: - Sozio-kultureller Dialog e. V. Parkstraße 15 • 49080 Osnabrück • japanfilm@osnanet.de www.festival-des-neuen-japanischen-films.de Programm, Organisation & Gestaltung: Britta Wermuth, Gunnar Kählke, Karina Hermes, Olaf Perrey, Sandra Schäfer, Viktor Wermuth

Unser herzlicher Dank für das Gelingen des Festivals gilt Anne-Laure Barbarit, MK2 films, Paris Tasa Andreas Baensch, bambusbaensch - Gartendesign & Bambuskulturen, Osnabrück Yuka Binder-Ojima, Kalligrafie- und Origami-Workshops, Osnabrück Daniel Breu, Wild Bunch Germany GmbH, München Esther Devos, Olpha Ben Salah, Anahit Ordian, Wild Bunch, Paris FURUKAWA Mami, Nikkatsu Corporation, Tokyo Joachim Groneberg, Melanie Campe und dem ganzen Team vom Haus der Jugend, Osnabrück Astrid Heuten, Manga-Workshop, Osnabrück Finn Manarpaac, Gestaltungsberatung, Osnabrück MIYAMAE Yasushi, ColorBird Inc., Tokyo Peter Nick, zweiB GmbH, München Daniel Otto, Doreen Hensel, AV Visionen GmbH, Berlin Thorsten Peters, Rapid Eye Movies, Köln Ryuu Daiko, Taiko-Gruppe, Osnabrück Emma Silhol, Georgia Mouton-Lorenzo, Films Boutique, Berlin Reinhard Westendorf und dem ganzen Team der Lagerhalle, Osnabrück und ganz besonders der Deutsch-japanischen Gesellschaft Osnabrück e.V. sowie allen weiteren UnterstützerInnen.

Veranstalter

Förderer, Sponsoren und Partner


1. November

Dienstag

4. November

Freitag

5. November

Samstag

6. November

Sonntag

8. November

Dienstag

Miss Hokusai 百日紅~Miss HOKUSAI~ Sarusuberi: Miss Hokusai Chasuke‘s Journey 天の茶助 Ten no chasuke

90 Min.

18.00 Uhr Lagerhalle

106 Min.

20.15 Uhr Lagerhalle

The Actor 俳優 亀岡拓次 123 Min. Haiyû Kameoka Takuji + Japanisches Trommeln vor dem Film Tokyo Tribe トーキョー・トライブ 116 Min. Tōkyō Toraibu Herr Fuku-chan von nebenan 福福荘の福ちゃん 106 Min. Fukufukusou no Fukuchan The Whispering Star ひそひそ星 100 Min. Hiso hiso boshi Harmonium 淵に立つ 118 Min. Fuchi ni Tatsu - Deutsche Premiere The World of Kanako 渇き 118 Min. Kawaki Good Stripes グッド・ストライプス 119 Min. Guddo sutoraipusu - Der Film zum Frühstück Patema Inverted サカサマのパテマ 98 Min. Sakasama no Patema Journey to the Shore 岸辺の旅 128 Min. Kishibe no tabi Lowlife Love 下衆の愛 110 Min. Gesu no ai

19.00 Uhr Haus der Jugend Sushi-Bar ab 18 Uhr Haus der Jugend 22.00 Uhr Haus der Jugend

14.30 Uhr OrigamiHaus der Jugend Workshop 14.00 Uhr Haus der Jugend 16.50 Uhr Haus der Jugend KalligrafieWorkshop 19.00 Uhr 16.30 Uhr Haus der Jugend Haus der Jugend

Sushi-Bar 21.30 Uhr ab 18 Uhr Haus der Jugend Haus der Jugend 10.30 Uhr Haus der Jugend MangaWorkshop 15.20 Uhr Haus der Jugend 14.00 Uhr Haus der Jugend Sushi-Bar 17.30 Uhr Haus der Jugend ab 16.30 Uhr Haus der Jugend 20.15 Uhr Haus der Jugend

Die Tragödie der Belladonna 18.00 Uhr 哀しみのベラドンナ 93 Min. Lagerhalle Kanashimi no Beradonna After the Storm 海よりもまだ深く Umi yori mo mada fukaku

117 Min.

20.15 Uhr Lagerhalle

10. Festival des neuen japanischen Films  

Programmheft 2016

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you