Page 1

11. Jahrgang ¡ 3. Ausgabe 2017

Echt von hier. Nah bei mir. Meine OSPA.

www.ospa.de

Das Magazin der OstseeSparkasse Rostock

Vom Zahnarzt zum Retter der Kunsthalle


Inhalt

12

Titelstory:

Vom Zahnarzt zum Retter der Kunsthalle Rostock

6

Fünf Dinge für den Start ins Leben

11

Wichtig für Durchstarter

Außerdem in dieser Ausgabe

Zum Nachmachen empfohlen:

Zu Tisch bei Carsten Loll

Übrigens! Ihre Meinung ist gefragt. Wie gefällt Ihnen unser Magazin? Gewinnen Sie zwei VIP-Karten für das Heimspiel des FC Hansa Rostock gegen Sportfreunde Lotte am 15. –17.12.2017 (Rahmenspieltermin).

8 Keine Angst vorm Fondssparen

18 Wünsch dir was

Jetzt auf ospa.de/trends mitmachen und mit etwas Glück gewinnen!

2


Editorial

Alles steht Kopf

Nicht weise, aber wahr: Kinder verändern das ganze Leben!

Foto: Mathias Rövensthal

Man kann nicht früh genug damit anfangen, seinen Kindern ein gutes Leben zu sichern. Ich bin sorgsam mit meiner Familie, nehme aber auch mich und meine Gesundheit ernst wie nie. Jeder kleine Ausflug wird bei uns schnell zum großen Abenteuer. Alles will geplant sein und funktioniert dann doch ganz anders: Wenn alle angezogen sind, hat einer von den Zwillingen die frisch gewickelten Windeln voll, der andere hat keine Lust mehr, wegzufahren. Ganz gelassen managt unsere Große dann ihre kleinen Geschwister. Und wohl natürlich: Die Mama hat immer die Ruder in der Hand.

Impressum Herausgeber OstseeSparkasse Rostock Am Vögenteich 23 18057 Rostock Redaktion Karin Schönmeier Gabriel Rath Philipp Norden / WERK3 Gestaltung, Satz und Layout Martin Schröder

Titelfoto Mathias Rövensthal Druck ODR GmbH Auflage: 30.000

Alle Rechte vorbehalten. Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung und unter Angabe des Herausgebers gestattet.

Ich biege mich mitunter ein wenig unter der Last – der Last der Kinder und der Last der Verantwortung, die ich für meine Familie fühle. Nicht selten überlege ich, ob ich wohl an alles gedacht habe. Immerhin ist Vorsorge ein sehr komplexes und diffiziles Thema. Ich möchte gern gewappnet sein – gegen Unfall, Krankheit, (Alters)Armut genauso wie gegen Unwetter, Einbruch und Diebstahl. Ich will, dass meine Kinder einmal auf stabilen Füßen stehen und ihr Leben in die Hand nehmen können. Darum legen wir heute schon regelmäßig Geld für alle drei zurück und sind durch passende Versicherungen gewappnet, sollte mich, meine Familie oder unser Haus ein Unglücksfall treffen. Vorsorge ist für jeden und für alle Lebensbereiche wichtig. Niemand muss aus Schaden klug werden.

Was es zu beachten gilt, welche Angebote es gibt und wie es um Ihren Schutz steht, sagen Ihnen gern die Berater in den Filialen und unsere Versicherungs-Spezialisten. Das Leben mit drei Kindern ist stressig. Aber es ist das schönste Leben, das ich mir vorstellen kann. Und auch, wenn ich mir manchmal sehnlichst noch eine Mütze Schlaf wünsche – es ist alles perfekt, wie es ist. Ihr (manchmal ein wenig geplagter)

Henri Martens Leiter des OSPA VersicherungsZentrums

3


Umfrage

UMFRAGE:

e i S n e k n e h c s r e v Was ? zu Weihnachten

it . sinnlichke Zeit der Be ie d t is c n önli hWeihnachte einige Pers n e b a h ir n schenke. W as sie ihre Und de r G e gefragt, w n io g e R n r e enk . unsere r Liebe sch e d keiten aus t s e F m u Liebsten z

Stephanie Derno Filialleiterin OSPA

Udo Nagel Direktor Zoo Rostock

Zeit und eine Kleinigkeit, die mehr von der Geste als von dem Wert lebt. Amaury Bischoff Kapitän des FC Hansa Rostock

Wir schenken uns in unserer Familie schon seit längerem keine » Geschenke zum Anfassen« mehr. Stattdessen schenken wir uns das, was viel wichtiger ist: Zeit. Gemeinsam die Festtage zu verbringen bei gutem Essen und in gemütlicher Atmosphäre ist für uns das Schönste. Hannah Anderssohn Segelweltmeisterin Mitglied der OSPA-Sportstiftung

Meinem Vater schenke ich ein Portemonnaie, weil er immer seine ganzen Papiere in die Tasche steckt. Meine Mutter bekommt einen Aufenthalt im Thalasso / Wellness-Hotel geschenkt, weil sie das ganze Jahr keinen Urlaub hat und mal abschalten soll. Mein Neffe bekommt ein Hansa-Trikot, weil er schon von allen Vereinen, bei denen ich gespielt habe, eins von mir bekommen hat.

4

Zu Weihnachten schenke ich eigentlich immer nichts Großes, da ich meistens eh nicht da bin. Ansonsten gern kleine Erinnerungen, wie zum Beispiel ein Fotobuch oder ähnliches.


Umfrage

André Jürgens Vorstandsvorsitzender des EBC Rostock e.V. (Rostock Seawolves)

Dr. Markus Fein Intendant Festspiele MV

des Hinstorf-Verlags, und meinem Sohn schenke ich unter anderem viel Zeit!

Zum Glück oder auch zu meinem Leid, denn viele lieben ja die Geschenkejagd in der Vorweihnachtszeit, muss ich mich nicht auf nervenaufreibende Suche begeben. Bei uns zu Hause kommt in jedem Jahr der Weihnachtsmann an Heiligabend persönlich vorbei. Mit den Geschenken in seinen Säcken trifft er unglaublich oft die Wünsche der Familie. Der Zauber von Weihnachten.

Meinem Patenkind schenke ich eine CD-Aufnahme vom »Karneval der Tiere « mit neuen Texten von Willi Weitzel, einem lieben Freund schenke ich einen Gutschein bei »Formost«, einem in MV angesiedelten Designladen mit Ost-Klassikern; meinem Bruder, der in München lebt, schenke ich das Buch » einnorden« von Moni Mueck, der etwas andere Reiseführer

Wenn ich das jetzt verrate … Erinnerungen bleiben am längsten, daher verschenke ich gern Eventtickets oder Städtetrips!

Fotos: privat

Franziska Lindhorst Filialleiterin OSPA

? u d t s i b Wie OSPA

Das gibt’s zu gewinnen

Bewerbungsphase

Hand auf‘s Herz und Kamera gezückt! Zeig uns dein Leben mit der OSPA und fotografiere dich in einer alltäglichen oder ganz ungewöhnlichen Situation.

Jetzt vom 23. Oktober bis 19. November auf www.wieospabistdu.de mitmachen.

Abstimmungsphase Auf Stimmenfang gehen und vom 20. November bis 3. Dezember für dich voten lassen.

1. Platz = 1.500 Euro 2. Platz = 1.000 Euro 3. Platz = 500 Euro Neben den drei Teilnehmer mit den meisten Stimmen verlost die OSPA unter den weiteren Teilnehmern zusätzlich 5x2 Freikarten aus der OSPA-Ticketbox (FC Hansa, Seawolves, Wildpark MV und vielen mehr)!

#wieospabistdu 5


Fünf Dinge für den Start ins Leben

Wichtig für Durchstarter Raus aus dem Hotel Mama, rein in ein selbstständiges Leben. Es gibt viele Dinge zu beachten.

Um im täglichen Leben seine Finanzen managen zu können, benötigt man definitiv ein Girokonto. Auch und erst recht im digitalen Zeitalter, in dem fast alles online läuft. Ein Girokonto dient dem bargeldlosen Zahlungsverkehr, als Eingangskonto für Gehaltszahlungen und als Basis für weitere Geldgeschäfte.

Wohnung Endlich das eigene Leben beginnen, der eigene Herr sein. Ob WG oder eigene Wohnung – vieles will bedacht sein: Möbel müssen gekauft, der Umzug organisiert, der Strom an- und die eigene Adresse umgemeldet werden. Der Einzug in eigene vier Wände ist spannend und herausfordernd zugleich.

Mobilität Mobilität ist gefragt. Das Fahrrad ist das kostengünstigste Verkehrsmittel und für die meisten kürzeren Strecken in der Stadt auch das schnellste. Bei weiteren Wegen zur Ausbildung, zum Studium oder Job ist ein Auto wichtig. Und das setzt einen Führerschein voraus.

Internet Ohne World Wide Web geht heute nichts. Internet dient genauso zur Kommunikation, wie zur Information und zur Unterhaltung. Per Mausklick findet man im Web mehr Informationen als in jeder Bibliothek. Auch für die Erledigung der Finanzen wird es immer wichtiger.

Versicherung Eine Versicherung ist wie ein Schutzschild. Policen, die jeder braucht, sind eine private Haftpflicht-, eine Hausrat-, Unfall- und Berufsunfähigkeitsversicherung. Wichtig: den eigenen Versicherungsschutz regelmäßig überprüfen und an die aktuelle Lebenssituation anpassen.

6

Einfach smart das Giro smart Das Konto für alle, die 18 oder älter sind, zur Schule gehen, in Ausbildung sind, studieren oder gerade einen der wichtigen freiwilligen Dienste leisten. Giro smart ist nicht nur einfach ein kostenfreies Girokonto. Es beinhaltet zudem weitere super Leistungen und echte geldwerte Vorteile: Kreditkarte »MasterCard X-TENSION« mit kostenloser Bargeldverfügung im Ausland inklusive, den Jahrespreis von 40 Euro übernimmt die OSPA Internationaler Studierendenausweis ISIC, den Jahrespreis von 15 Euro übernimmt ebenfalls die OSPA mobile Kontodienste wie pushTAN, Klicksparen, Kontowecker, paydirekt, Kwitt und das elektronische Postfach. bis zu 40 % Rabatt auf Eintritt zu regionalen Sportveranstaltungen und Freizeiteinrichtungen Weitere detaillierte Informationen gibt es bei den Beratern in allen OSPA-Filialen, im Internet unter www.ospa.de oder telefonisch unter der Service-Nummer 0381 643-0.

Fotos: Mathias Rövensthal

Girokonto


Foto: Jens Scholz

Nachgefragt

Mutiger werden Furcht ist gesund. Aber die meisten fürchten sich vor den falschen Dingen: Vor Keimen in öffentlichen Toiletten – dabei sind die in Küchen viel riskanter. Vor Flugzeugabstürzen, obwohl auf der Straße viel mehr Menschen verunglücken …

Viele fürchten sich auch vor Aktien und Fonds, haben Angst vor fallenden Kursen. Ist diese Furcht berechtigt? Karsten Pannwitt, OSPA-Vorstandsmitglied: Für Sparer, die sich zeitnah etwas gönnen möchten, sind Kursverluste durchaus riskant und schmerzhaft. Denen kann ich nur empfehlen: Konsumieren Sie jetzt! Wer aber länger- oder sogar langfristig sparen will, um auch später gut zu leben, sollte sich von Kursschwankungen nicht beeinflussen lassen.

Sondern? K. P.: Sie als Chance nehmen. Bei fallenden Kursen sollte man nicht panisch verkaufen, sondern

abwarten, dazukaufen oder als Neuling am besten einsteigen. Manch ein Anleger setzt konsequent auf fallende Kurse und sichert sich bis dahin eine attraktive Rendite. Mitunter hat er die Aktie auch nach längerer Zeit nicht im Depot, weil der Kurs nicht gefallen ist. Auf jeden Fall hat er für den gesamten Zeitraum aber einen Ertrag um die fünf Prozent erwirtschaftet. Aktien, Fonds, Anleihen und schon gar so ein Setzen auf fallende Kurse – all das sind sprichwörtliche böhmische Wälder. Kann man einfach so drauflos anlegen? K. P.: Wer kurzfristig spekulieren und mal ein bisschen zocken will, muss das tatsächlich allein tun.

Bei längerfristigen Anlagen und einem konkreten Ziel des Sparers sind die OSPA-Berater die richtigen Ansprechpartner. In der Beratung geht es allerdings nicht um die Empfehlung von Produkten, sondern um die Unterstützung beim Finden der passenden Vermögensstruktur. Und wie sieht die aus? K. P.: Bei jedem anders. Da gibt es nichts Fertiges aus der Konserve. Darum ist ja Beratung so wichtig. Ebenso wichtig sind Ziele. Auf deren Grundlage lässt sich das passende Portfolio und damit die richtige Mischung bilden. Übrigens: Wir beraten vermögende Kunden genauso wie Leute, die gerade erst durchstarten.

Das Gespräch führte Karin Schönmeier.

7


Finanztipp

Keine Angst vorm Fondssparen

Fünf typische Irrtümer über Fonds Vorurteile über Aktien und Fonds halten sich hartnäckig – höchste Zeit, hier damit aufzuräumen

Sie ärgern sich über die niedrigen Zinsen und wollen Ihr Geld in Bewegung bringen? Klar, schließlich möchten Sie aktiv Vermögen aufbauen. Trotzdem zögern Sie, wenn es ums Anlegen geht. Der Grund dafür sind oft Vorurteile und Mythen gegenüber Fondsprodukten.

8

Irrtum 1:

Irrtum 2:

Irrtum 3:

Fonds sind eine Modeerscheinung von Spekulanten

Fonds eignen sich nicht zum Sparen, sie sind viel zu riskant

Investmentfonds sind nur etwas für Reiche

Das Prinzip des Investmentfonds gibt es seit 1774 – der Gründer des ersten Investmentfonds war der Niederländer Abraham van Ketwich. Der erste Fonds in Deutschland wurde vor mehr als 60 Jahren aufgelegt. Bei Investmentfonds schließen sich viele Sparer zusammen. Das Geld wird also im Sondervermögen gebündelt und nach bestimmten Anlagegrundsätzen investiert. Diese Anlageform ist eine Vermögensverwaltung für sämtliche Sparer, da sie die Möglichkeit bietet, an allen Anlagemärkten zu investieren.

Natürlich gibt es Risiken, denn Kurse an den Finanzmärkten schwanken. Bei einem längerfristigen Ansparhorizont und regelmäßigen Einzahlungen können diese Schwankungen aber sogar genutzt werden. Der so genannte Durchschnittskosteneffekt: Schwächelt die Konjunktur und die Kurse sind unten, erhalten Anleger für die gleiche Sparrate mehr Fondsanteile, weil sie günstiger sind. Geht es aufwärts, entwickeln sich diese dann entsprechend.

Ein besonders beliebtes Vorurteil. Dabei können Fondssparer schon mit regelmäßigen Sparbeiträgen ab 25 Euro in viele Investmentfonds und damit in Sachwerte wie etwa Unternehmen oder Immobilien investieren. So haben sie teil an der Leistungskraft der Wirtschaft. Wer regelmäßig spart, sollte prüfen, ob sich Staat oder Arbeitgeber beim Vermögensaufbau beteiligen. Vielleicht bietet sich ein Riester-Sparplan an, bei dem unter bestimmten Voraussetzungen eine staatliche Prämie beim Sparen hilft. Oder Vermögenswirksame Leistungen, die viele Arbeitgeber ihren Mitarbeitern anbieten.


Finanztipp

Finanzwissen – einfach erklärt: Aktienfonds 1. Risiko reduzieren: Einzelne Aktien bergen hohe

Gewinnchancen, aber auch Verlustrisiken – besser ist es, das Geld auf viele Wertpapiere zu verteilen.

2. Aktienfonds: Dem einzelnen Anleger fehlen oft das Know-how und die Zeit, um sich detailliert mit der Vielzahl an Aktien zu beschäftigen. Hier kommen Aktienfonds ins Spiel: Viele Anleger stecken ihr Geld in einen Topf, einen sogenannten Fonds. Diesen Topf hat eine Fondsgesellschaft zur Verfügung gestellt. Ein Fondsmanager, der die Aktienauswahl vornimmt, verwaltet dann das Vermögen: Er beobachtet den Markt und nimmt Käufe oder Verkäufe vor. Fondsmanager

Fondsgesellschaft

Fonds

3. Gebühren und Performance: Für diese Dienstleistung entrichtet der Anleger Gebühren. So fällt beispielsweise beim Erwerb der Ausgabeaufschlag an und dem Fonds werden jährliche Verwaltungsgebühren entnommen. Da Aktienfonds konjunkturell bedingten Schwankungen unterliegen, setzt diese Anlageklasse eine gewisse Risikobereitschaft voraus. Lange Haltedauern sowie eine breite und weitsichtige Streuung der im Fonds enthaltenen Werte (A) vermindern jedoch das Risiko gegenüber einer Einzelaktie (B). Aktienkauf/ -verkauf

A

B

© DekaBank

Irrtum 4: Bei einer Insolvenz der Fondsgesellschaft ist alles weg Nein, denn Publikumsfonds sind insolvenzgeschützt. Im Insolvenzfall der Fondsgesellschaft werden die Vermögensgegenstände des Fonds zumeist als Sondervermögen getrennt und vom Vermögen der Fondsgesellschaft ausgesondert. Bei Insolvenz der Fondsgesellschaft fallen die Vermögenswerte

daher nicht in die Konkursmasse. Zudem ist die Finanzwirtschaft eine der am stärksten regulierten Branchen. Die Deka ist beispielsweise als treuhänderischer Verwalter dazu verpflichtet, ausschließlich im Namen und Interesse ihrer Anleger zu handeln. Gleichwohl unterliegt die Anlage selbst marktbedingten Wertschwankungen, die sich auch negativ auf die Anlage auswirken können – daher können Verluste nicht ausgeschlossen werden.

Irrtum 5: Fonds sind so kompliziert Stimmt – aber nur, solange die Entscheidung auf die lange Bank geschoben wird. Steht die Entscheidung, dem Zinstief aktiv entgegenzutreten und das Geld in Bewegung zu bringen, stehen Ihnen in Ihrer Sparkasse kompetente Anlageprofis mit Rat und Tat zur Seite.

9


Vorgestellt

Gordan Harbrecht »Im September schließe ich mein Maschinenbau-Studium an der Uni Rostock ab. Danach fokussiere ich mich voll auf die Weltmeisterschaft in Hongkong«, sagt Gordan Harbrecht. Dort startet der Top-Athlet vom Rostocker Kanu Club mit dem Surfski. »Wenn ich den Leuten davon erzähle, schauen mich meist fragende Gesichter an«, berichtet der 31-Jährige und erklärt dann mit Begeisterung die in Deutschland noch unbekannte Sportart. Ein Surfski ist etwas länger und breiter als ein Rennkajak. Gordan Harbrechts Profi-Modell aus Karbon und Keflar wiegt bei sechseinhalb Metern Länge nur etwa zwölf Kilogramm. »Die Dinger fahren sich stabiler als sie aussehen und machen richtig Spaß.« Denn mit einem Surfski paddelt man nicht auf glatten Flüssen oder Kanälen, sondern auf dem Meer. Die Wellen werden wie beim Surfen zum Gleiten genutzt und geben dem Surfski-Fahrer zusätzliche Geschwindigkeit. Die Ostsee bietet Gordan Harbrecht ein ideales Trainingsrevier. »Wer in der chaotischen Ostseewelle klar kommt, kommt überall auf der Welt zurecht«, sagt der Rostocker. Auch im Winter steigt er hier täglich ins Boot. Dann schützt ihn ein Trockenanzug vor den eisigen Temperaturen. Aber egal, ob Sommer oder Winter, am liebsten paddelt Harbrecht von Kühlungsborn nach Warnemünde. »Bei guten Wellen und kräftigem Rückenwind erreiche ich 20 bis 25 km / h. Dann macht’s richtig Laune «, schwärmt der Ex-Rennkanute, den die OSPA-Sportstiftung unterstützt.

10

Erfolgswelle »Die Dinger fahren sich stabiler als sie aussehen und machen richtig Spaß.«

Bis Gordan Harbrecht wieder mit soviel Freude und Energie aufs Wasser gehen konnte, hatte der Ex-Rennkanute allerdings einen großen sportlichen Rückschlag verarbeiten müssen: »Leider konnten wir uns mit dem Viererkajak nicht für die Olympischen Spiele 2016 in Rio qualifizieren. Da macht man sich natürlich Gedanken über die eigene sportliche und private Zukunft.« Als Kanuprofi im Nationalmannschaftskader blieb ihm kaum Zeit fürs Studium. Deshalb beendete er 2016 seine Rennkanu-Karriere und stieg in den Surfski um. »Ich trainiere jetzt nicht weniger als früher, steige immer noch zwei- bis dreimal täglich ins Boot. Aber ich kann mir meine Lern- und Trainingseinheiten flexibler einteilen«, sagt der Deutsche Surfski-Meister, der sich intensiv auf die WM vorbereitet. Dort trifft Gordan Harbrecht dann auf die gesamte Weltelite im Surfski, die größtenteils aus Australien und Südafrika stammt, wo der Sport sehr populär ist. Und auch wenn sich die Ostseewellen nicht ganz mit den Surferparadiesen auf der Südhalbkugel messen können, Gordan Harbrecht kann es. Im Juli setzte er beim Worldcup in Portugal als Vierter ein Ausrufezeichen. Und wer weiß: Nach einem guten Ergebnis bei der Weltmeisterschaft kennt vielleicht bald ganz Deutschland die faszinierende Sportart von Gordan Harbrecht. Philipp Norden / WERK3

Fotos: Mathias Rövensthal

Paddelt

auf neuer


Fotos: Mathias Rövensthal

Zum Nachmachen empfohlen

Zu Tisch bei:

Carsten Loll vom CarLo615

Carsten Loll ist ein Küchenchef, wie er im Kochbuch steht. Der kräftige Mecklenburger hat sein leckeres Handwerk in Rostock gelernt. Seit 2008 steht er als Inhaber des CarLo615 mit Leib und Seele am Herd – und regelmäßig auch vor der Kamera bei der Show » CityCooking« auf tv.rostock. »Wir wollen Essen zum Genusserlebnis für unsere Gäste machen«, sagt Carsten Loll. »Deshalb legen wir Wert auf saisonale und regionale Zutaten.« Im Herbst und Winter steht besonders Wild auf der Speisekarte, aber natürlich auch Gänse- oder Entenbraten. »Das Geheimnis einer perfekten Weihnachtsgans ist die niedrige Temperatur, denn in der Ruhe liegt der Geschmack«, verrät der Profi allen Hobbyköchinnen und -köchen. Bei 120 Grad im Ofen auf der untersten Schiene braten. Dann bleibt das Fleisch schön zart.

Das CarLo615 im Rostocker Stadthafen ist bekannt für guten Geschmack und guten Service serviert mit frischem Warnowblick. Der trend s verrät der Inhaber und Chefkoch Carsten Loll exklusiv sein persönliches Leibgericht für die Festtage.

Zum Kochen & Kosten: Die Rezepte von Carsten Loll für Gänsebraten und Kirschrotkohl finden Sie auf

www.ospa-blog.de

An der heimischen Festtafel mag es Carsten Loll einfach und klassisch. Auf seinen Teller kommen am liebsten Klöße, Rotkohl und eine schöne Bratensauce. Auf die Gans verzichtet er gern. »Der Rotkohl darf dafür etwas kräftiger und kantiger schmecken. Sauerkirschen oder Holunder sind dafür ein heißer Tipp«, erzählt der 38-jährige Gastronom. Heiß begehrt sind auch die Plätze im CarLo615 rund um die Weihnachtsfeiertage. Wer also auf den Geschmack gekommen ist, reserviert am Besten gleich ein Jahr im Voraus. Dann gibt’s nicht nur ein leckeres Festmahl, sondern auch noch einen Tisch mit Warnowblick. Guten Appetit. Philipp Norden / WERK3

11


Titelstory

Raus aus dem Dornröschenschlaf Vom Zahnarzt zum Retter der Kunsthalle Rostock Der Schritt vom Zahnarzt zum Chef der Rostocker Kunsthalle war für die Beobachter ein viel größerer als für Jörg-Uwe Neumann selbst. »Kunst und Kultur haben mich schon immer interessiert«, erzählt der promovierte Stomatologe. Seine gut gehende, moderne Praxis hatte er schon verkauft, lange bevor er sich für die Kunsthalle ins Gespräch brachte.

12


Foto: Mathias Rövensthal

Titelstory

die Skepsis, die ihm und seinem Vereinsteam von Vertretern der Ämter und aus der Bevölkerung entgegenschlug. »Ein Zahnarzt in der Kunsthalle. Das kann ja nichts werden!«

Beobachtet hatte der gebürtige Rostocker mit den tiefen hanseatischen Wurzeln den Beinahe-Niedergang des einzigen neuen Kunstmuseums der DDR immer ein wenig aus der Ferne. Als tatsächlich die Schließung der Halle am Schwanenteich diskutiert wurde, gründete der lange, schlanke Zahnarzt mit den schulterlangen Haaren und den immer ein wenig nach Bügeleisen rufenden Hemden gemeinsam mit Gleichgesinnten den Verein »pro Kunsthalle «, schrieb ein Betreiberkonzept und – erhielt den Zuschlag. 2009 wurde er Direktor des größten Ausstellungshauses für zeitgenössische Kunst in Mecklenburg-Vorpommern. Der Schritt von der modernen, gut strukturierten Arztpraxis in die komplett »runter gerockte « Kunsthalle war ein ziemlich extremer. Er ging ihn mit unendlich viel Enthusiasmus und Ideen, aber ohne profunde Kenntnisse, wie ein »Unternehmen Museum« funktioniert. Seine Erfahrungen beschränkten sich auf die aktive Zeit im legendären Mensa-Filmclub und auf Ausstellungen in seiner Praxis. Entsprechend groß war

Eine klare Herausforderung – Erfolg war Pflicht. »Mit der Exposition über und mit Wolfgang Joop war uns der Start und sogar ein absoluter Knaller gelungen«, erinnert sich Jörg-Uwe Neumann mit leuchtenden Augen. »Die Ausstellung und vor allem das Echo der Besucher waren unendlich wichtig für den Erhalt der Kunsthalle und natürlich für uns.« Schon längst kommen nicht mehr nur Rostocker und Urlauber in die Kunsthalle. Einzigartige Ausstellungen sorgen dafür, dass Interessierte allein wegen der Kunsthalle anreisen und nebenbei noch ein bisschen Rostock kennenlernen. Die Besucherzahlen haben sich mehr als verdoppelt. Themen, an die sich das Team der Kunsthalle traut, werden gern auch in anderen Städten Deutschlands und im Ausland gezeigt. Aus der Skepsis ist Anerkennung geworden: »Der Zahnarzt plant was Neues!« 500 »Freunde und Förderer der Kunsthalle « gibt es heute. 2009 waren es 80. 

13


Titelstory

Der Pavillon am Schwanenteich hat sich seit der Eröffnung im Jahre 1969 als ein Zentrum für zeitgenössische und moderne Kunst in Norddeutschland etabliert.

Ein Haus für alle

 » Ohne Unterstützung geht in der Kunst und Kultur gar nichts«, weiß Neumann nur zu gut. Schon seit 2010 ist die OSPA ein beständiger Partner. »Als ›Leuchtturm der OSPA-Stiftung‹ erhielten wir Unterstützung für verschiedene Ausstellungen, konnten Kunstwerke anschaffen und unser Haus attraktiver machen.« »White Cube « nennt sich heute das ehemalige triste Atrium. In dem weißen Würfel kommen Kunstwerke ganz ohne architektonische Ablenkung besonders zur Geltung – perfekt für Bildhauerarbeiten und Fotografien.

Demnächst in der Kunsthalle 22. Oktober 2017 – 21. Januar 2018 Portfolio Berlin 03 Portfolio Berlin 03 präsentiert internationale, in Berlin lebende und arbeitende Künstler. Der Schwerpunkt der dritten Ausgabe liegt bei Video, Performance und Fotografie. 14

Das ursprünglich als reiner Ausstellungspavillon für die Biennale der Ostseeländer konzipierte Haus beherbergt eine eigene Sammlung und präsentiert internationale und nationale renommierte Kunst. Es ist Kunstmuseum und Zentrum für wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Kunst gleichermaßen. In regelmäßigen Abständen werden Werke bedeutender Künstler aus dem In- und Ausland vorgestellt. Auch Künstler der Region haben in der Kunsthalle Rostock ein Forum. »Rostock kreativ« – eine Ausstellungsgelegenheit für Hobbykünstler erfreut sich großer Beliebtheit, Schüler stellen jedes Jahr ihre besten Arbeiten aus, Kinder werden über die Museumspädagogen an Kunst herangeführt … Das Jahresprogramm bietet viel Abwechslung – lädt Freaks genauso wie Einsteiger ein.

4. Februar 2018 – 1. Mai 2018 Frauenbild Kerstin – Vier Leipziger Maler. Ein Modell. Das Modell Kerstin Graupner findet seit über zwanzig Jahren Eingang in die Werke Leipziger Künstler. Gezeigt werden Gemälde, Papierarbeiten und Fotografien von Michael Triegel, Erich Kissing, Leif Borges und Günter Rössler.


Fotos: Mathias Rövensthal

Titelstory

Die Mischung macht’s Jörg-Uwe Neumann und seinen Mitarbeitern sind Vielfalt und Abwechsung wichtig: » Ganz bewusst haben wir die Mischung der Ausstellungen verändert«, erzählt der Chef: »Wir bieten Malerei und Fotografie, Grafiken und Skulpturen und das von spektakulär bis populär.« Die Kunsthalle arbeitet zudem eng mit anderen Museen und beispielsweise dem Volkstheater Rostock zusammen, lädt selbst zu Veranstaltungen ein und ist Veranstaltungsort für Firmenevents. Besonders Letzteres finden gestandene Museumsgäste schwierig. Sie fürchten, Neumann mache die Kunsthalle zu einem Event-Tempel. Er selbst sieht darin nichts Verwerfliches: »Kunst soll doch auch unterhalten. Manch einer, der erstmals zu einem Konzert zu uns gekommen ist, gehört inzwischen zu den treuen Ausstellungsbesuchern.«

Schon längst ist die Kunsthalle am Rostocker Schwanenteich dank des Vereins und mit Hilfe der Stadt aus ihrem Dornröschenschlaf erweckt. Immer mehr gelingt es Jörg-Uwe Neumann und seinem Team, sie zu dem zu machen, was sie zu sein verdient: Die einzige zeitgenössische Kunststätte in ganz Mecklenburg-Vorpommern. Besucherorientiert, ein Ort des Wohlfühlens, mit vielen interessanten Ausstellungen und Veranstaltungen. Der in Arbeit befindliche Erweiterungsbau, der nagelneue Shop und die gediegene Gastronomie unterstützen dabei. Karin Schönmeier

Kunsthalle Rostock Hamburger Straße 40 · 18069 Rostock Telefon 0381 381 7000 www.kunsthallerostock.de Öffnungszeiten Dienstag bis Sonntag: 11.00 – 18.00 Uhr

1. März 2018 – 18. März 2018

29. März 2018 – 8. April 2018

Schüler stellen aus

Rostock kreativ

Rostocker Schulen zeigen die besten Kunstwerke, die im Unterricht entstehen. Von Malerei und Grafik bis hin zur Fotografie sind alle Sparten vertreten.

Zum neunten Mal werden mehrere hundert Hobbykünstler ihre Arbeiten zur Schau stellen. Als besonderes Genre wird auch wieder die Fotografie vertreten sein. 15


In Sachen Immobilien

Haus oder Wohnung? Eine kleine Entscheidungshilfe für Bauch und Kopf. In der City oder auf dem Land, mit Balkon oder mit Garten, freistehend oder mittendrin – die Schlüsselfragen beim Kauf von Immobilieneigentum entscheiden häufig die eigenen Wohnwünsche und das persönliche Bauchgefühl. Wer kinderlos ist und das urbane Leben liebt, fühlt sich im Grünen auf Dauer vielleicht nicht wohl. Familien hingegen finden hier ihr Glück.

Aber natürlich hat auch der Geldbeutel ein gewichtiges Wort mitzureden. Das Plus an Freiheit bei einem Haus bezahlt man häufig mit höheren Anschaffungs- und Instandhaltungskosten. Auch in einer Doppelhaushälfte oder im Reihenhaus kann der Traum von den eigenen vier Wänden wahr werden. Sie wollen wissen, was Sie sich leisten können und wie Sie Ihren Immobilienkauf gut absichern? Die Immobilien- und Finanzprofis der OSPA beraten Sie gern.

Sie möchten wissen, was Ihre Immobilie wert ist? Mit dem Preisfinder unter

www.ospa.de/immobilien erhalten Sie eine fundierte und verständliche Entscheidungsgrundlage. Der Preisfinder wertet anhand weniger Angaben aktuelle Marktanalysen und Vergleichsobjekte aus und ermittelt daraus eine persönliche Preiseinschätzung für Ihre Immobilie. Diese erhalten Sie anschließend direkt per E-Mail – kostenfrei und unverbindlich.

Seewind um die Nase

Neue Eigentumswohnungen in Markgrafenheide Markgrafenheide bietet Natur, Strand und Meer. Bald bietet Markgrafenheide auch neue Eigentumswohnungen. Knapp 400 Meter vom Strand entfernt, werden demnächst fünf neue Häuser mit attraktiven Eigentumswohnungen zwischen 67 bis 106 m2 gebaut. Hier wird das Abschalten vom Alltagsstress leichtgemacht – das Umfeld und die Ruhe sprechen

16

für sich. In Markgrafenheide wird der Slogan »Wohnen, wo andere Urlaub machen« zur Realität.

Nähere Informationen gibt es unter: www.ospa.de/immobilien oder direkt bei Odette Wolf Telefon 0381 643-1188, E-Mail owolf@ospa.de


Fotos: Mathias Rövensthal

Ausblick

WIRO plant Familienglück Neues Wohngebiet Kiefernweg entsteht

Die WIRO Wohnen in Rostock arbeitet derzeit am Bebauungsplan für das Wohngebiet »Kiefernweg« zwischen der Satower Straße im Norden und Biestow-Ausbau im Süden. »Für 250 Häuslebauer und ihre Familien kann der Wunsch vom Eigenheim hier wahr werden«, sagt Ralf Zimlich, Vorsitzender der WIRO-Geschäftsführung. Auf einer Fläche von über 31 Hektar entsteht Platz für Ein- und Zweifamilienhäuser, Reihenhäuser und Stadtvillen. »Das ist eines der größten Bauprojekte der WIRO. Und das grünste «, berichtet Zimlich. Fast die Hälfte der Fläche wird unbebaut bleiben. So entsteht ein grünes Wohnviertel für unterschiedliche Geldbeutel und Ansprüche. Mit dem Fahrrad zur Arbeit oder zum Shopping? Kein Problem. Dafür müssen künftige Eigenheimbesitzer nicht einmal besonders sportlich sein. Die unmittelbare Stadtlage garantiert eine hohe Lebensqualität und eine sichere Wertanlage.

Ein Haus mit Garten – davon träumen viele Familien. Und aktuell ist die Gelegenheit aufgrund der historisch niedrigen Zinsen besonders günstig. Aber Bauland ist gerade Mangelware in Rostock und Umgebung. Denn: die Hansestadt boomt. Besonders junge Leute zieht es an Warnow und Ostsee. Bis 2035 soll die Einwohnerzahl von derzeit knapp 208.000 auf 230.000 wachsen. Im neuen Wohngebiet »Kiefernweg« können sich Rostockerinnen und Rostocker ab 2019 ihren Wohntraum erfüllen.

»Die Planungen kommen jetzt gut voran«, sagt Ralf Zimlich. Der Auslegungsbeschluss mit dem Entwurf des Bebauungsplanes soll im Dezember dieses Jahres erfolgen. Im Spätsommer 2018 könnte die Bürgerschaft den B-Plan beschließen. Damit wäre der wichtigste Grundstein für das neue Wohngebiet »Kiefernweg« gelegt. Erst dann werden auch die Grundstücke von der WIRO zum Kauf angeboten. Ab 2019 sollen sich die ersten Bauherren ihren Traum vom Haus mit Garten in Rostock erfüllen können. Philipp Norden / WERK3

17


Engagement

Am 1. Januar 2017 gab es den Startschuss der großen »Wünsch dir was«-Aktion, als Hannes Ocik, Olympionik der OSPA-Sportstiftung, die Idee beim Warnemünder Turmleuchten vor 80.000 Menschen vorstellte. Die Vereine unserer Region wurden aufgefordert, mitzuteilen, was sie sich für den Vereinsbetrieb wünschen.

In den folgenden Wochen gingen 125 Wünsche bei der OSPA ein und wurden anschließend auf dem großen Anlegerforum im OSPA Zentrum ausgestellt. Dort hatten Mitglieder und Freunde der Vereine die Chance, für den Wunsch ihres Vereins zu voten. Mitgemacht hatten Vereine aus Rostock, Bad Doberan, Bützow, Schwaan und anderen Städten aus unserer Region. Gewünscht wurden sich dabei sehr unterschiedliche Dinge: Von einer neuen Tischtennisplatte über neue Musikinstrumente bis zur Unterstützung beim Vereinsjahresfest war alles dabei.

18

Fotos: privat, OSPA

Wünsch dir was


Engagement

Insgesamt 70 Wünsche wurden beim Voting so stark unterstützt, dass die OSPA sie anschließend in der Wunscherfüller-Phase berücksichtigte. Vertreter der Sparkasse besuchten die Vereine und teilten ihnen die frohe Botschaft mit, bei der Erfüllung der Wünsche zu helfen. Knapp 80.000 Euro nahm die OSPA in die Hand, um den Vereinen zu helfen. Die Freude war dementsprechend groß. Im OSPA-Blog kann man sich Videos und Bilder der Aktion ansehen. Dazu der Adresse folgen: www.ospa.sparkasseblog.de/wunscherfueller

Auch Ihr Verein hat einen Wunsch und braucht noch Unterstützung? Die Entwicklung unserer Region liegt der OSPA besonders am Herzen. Darum engagieren wir uns stark. Durch die vielschichtige Unterstützung in sozialen, kulturellen und sportlichen Bereichen fördern wir die Attraktivität der Region. Haben auch Sie ein starkes, regionales Projekt? Dann bewerben Sie sich gern bei uns um eine Förderung. Ihr Ansprechpartner: Ronny Susa | Tel. 0381 643-1216 | rsusa@ospa.de

Alle Informationen: www.ospa.de/gutfuerdieregion 19


Aus der OSPA

aus der OSPA W arnemü

Warnemünde: Neuer Glanz am Kirchenplatz

ge R eutersha

Video

n

Feierliche Neueröffnung der Filiale Reutershagen

20

Video

Die neue Filiale in Warnemünde

Reutershagen: Barrierefreie Filiale in der Reuterpassage neu eröffnet Ein sehr positives Echo erhielt auch Jana Mentz, Leiterin der Filiale Reutershagen, von ihren Kunden. Ende Juli hatte die OSPA die modernisierte Filiale in Reutershagen in der Goedeler Straße in der Reuterpassage neu eröffnet. »Die Kunden finden die neue Ausstattung schick, sind beeindruckt von der modernen Technik und freuen sich auf die Beratung und die Rundum-Angebote in einer echten Wohlfühl-Atmosphäre «, freut sich Filialleiterin Jana Mentz. Abgerundet wird das neue Angebot durch eine moderne Schließfachanlage mit mehr als 100 Schließfächern unterschiedlicher Größe.

Fotos: Mathias Rövensthal

Nach fast genau vier Monaten Bauzeit hat die OSPA am Kirchenplatz in Warnemünde im Juni die Türen zu der komplett umgebauten und modernisierten Filiale geöffnet. Das Echo der Kunden war ausnehmend positiv. Es sei eine überaus helle und sehr ansprechende Filiale geworden«, geben die Berater der Filiale die Meinungen der Gäste wieder. Neben der vollständigen Entkernung und der Neugestaltung der Fassade, stand die komplette Neustrukturierung der in die Jahre gekommenen Räumlichkeiten auf dem Programm: Aus den ursprünglichen zwei Beratungsräumen sind sieben geworden – in unterschiedlicher Größe und Ausstattung, bestens geeignet für persönliche und diskrete Kundengespräche.

nde


Aus der OSPA

In eigener Sache F ür die R e gion

Neue Geschäftsbedingungen ab 13. Januar 2018 Am 13. Januar 2018 treten neue gesetzliche Rahmenbedingungen für die Erbringung von Zahlungsdiensten in Kraft (Gesetz zur Umsetzung der Zweiten Zahlungsdiensterichtlinie). In dem Zusammenhang muss auch die OSPA ihre Geschäftsbedin-

Investieren in die Region. Während andere Banken sich zurückziehen plant die OSPA weitere Projekte

gungen, die sie mit ihren Kunden

Mitte August startete die OSPA umfangreiche Baumaßnahmen in Rövershagen. Nach dem Abriss des Filialgebäudes mit der derzeitigen Filiale im Rosengrund 3 entsteht an der gleichen Stelle ein repräsentativer Neubau mit einer zeitgemäßen und attraktiven OSPA-Filiale im Erdgeschoss und zusätzlich zwei Mietwohnungen. Im Frühjahr 2018 soll dann die Fertigstellung gemeinsam mit den Kunden gefeiert werden.

kung zum 13. Januar 2018 veränder-

vereinbart hat, an das neue Recht anpassen. Darum treten mit Wirte besondere Bedingungen für den Zahlungsverkehr in Kraft. Einen Überblick über die wesentlichen Neuregelungen und die Textfassungen der geänderten Passagen in den Bedingungen gibt es unter

Außerdem plant die OSPA ein brandneues Projekt unter dem Arbeitstitel »Kröpi64« in der Rostocker Innenstadt. Nähere Informationen zum Fortschritt des Projektes erhalten Sie zukünftig bei uns im Blog auf www.ospa-blog.de

www.ospa.de/zahlungsdiensterichtlinie und in den OSPA-Filialen.

Information zur Einlagensicherung Auf der Grundlage einer EU-Richtlinie ist bereits am 3. Juli 2015 in Deutsch-

e N e ue W e g

land das Einlagensicherungsgesetz

OSPAgram: Folgen Sie der OSPA auf Instagram

15 Millionen Deutsche sind jeden Monat auf Instagram aktiv. Nun ist auch die OSPA mit dabei und gewährt hier einen Blick hinter die Kulissen. OSPAgram, so der Name des Kanals, wird in Zusammenarbeit mit den OSPA-Azubis geführt. »Wir wollen zeigen, dass eine Ausbildung bei der OSPA spannend ist«, sagt der Auszubildende Dominik Großmann. Neben Fotos und Videos aus der Region werden den Followern regelmäßig Gewinnspiele angeboten.

in Kraft getreten. Gesetzlich vorgegeben ist, dass Kunden einmal jährlich über die Einlagensicherung informiert werden und für jeden der »Informationsbogen für den Einleger« zur Verfügung steht. Dieser Bogen liegt in allen OSPAFilialen bereit und kann auch unter www.ospa.de eingesehen werden. Über diese gesetzliche Einlagensicherung hinaus bleibt die Institutssicherung der Sparkassen-Finanz-

. Jetzt folgen

gruppe bestehen. Durch diese soll der Entschädigungsfall vermieden und die Geschäftsbeziehung zum

@OStseesparkasse Der Instagram-Kanal der OSPA.

Kunden dauerhaft fortgeführt werden. Für OSPA-Kunden ändert sich somit nichts. Für Fragen stehen die Berater gern zur Verfügung.

21


Lichtblicke

Helle Freude in der dunklen Jahreszeit Wie wir mit Licht unsere Gefühle steuern können Kurze Tage und grauer Himmel drücken vielen Menschen aufs Gemüt. Der Winterblues gibt den Ton an. Welchen direkten Einfluss das Licht auf unser Wohlbefinden und unsere Leistungsfähigkeit hat, blieb lange Zeit im Dunkeln.

Heute wissen Mediziner und Wissenschaftler: Licht ist mehr als nur Helligkeit. Es macht uns glücklich oder traurig, müde oder hellwach. Besonders im Herbst und Winter spüren wir den Mangel an Sonnenlicht. Der Grund: Dunkelheit hemmt die Produktion des Glückshormons Serotonin und regt die Ausschüttung von Melatonin an, das die »innere Uhr« des Körpers auf Schlafenszeit stellt. Müdigkeit und miese Laune sind die Folge. Etwa 10 bis 20 Prozent der Deutschen neigen in der dunklen Jahreszeit zur Melancholie. Aber es gibt einen einfachen Weg raus aus dem Stimmungskeller: Ab an die frische Luft. Denn selbst an einem trüben Wintertag ist das natürliche Tageslicht noch

22

zehnmal so stark wie die Zimmerbeleuchtung. Ein kurzer Spaziergang in der Mittagspause genügt bereits, um den Serotoninspiegel anzuheben und die Stimmung aufzuhellen. Wem das noch nicht reicht, der kann sich die Sommersonne ganz einfach nach Hause oder ins Büro holen. Moderne Tageslichtlampen sind ein hilfreiches Mittel gegen den Winterblues – das belegen zahlreiche wissenschaftliche Studien. Am besten wirkt die Lichttherapie am Morgen. Die Extraportion Sonnenschein sorgt für Glücksgefühle, stärkt die Gesundheit und fördert die Leistungsfähigkeit. Ganz ohne Risiken und Nebenwirkungen.

Lichtblicke im Winter Veranstaltungstipps für strahlende Gesichter 16. Rostocker Lichtwoche 6. bis 11. November 2017 Universitätsplatz Rostock 5. Teterower Adventsleuchten 1. Dezember 2017 Marktplatz Teterow Warnemünder Turmleuchten 1. Januar 2018 Am Leuchtturm Warnemünde


Veranstaltungstipps

Unsere Event-HighlightS für den Herbst und Winter 2017 Weihnachtsmärkte

4. November 2017

22. Graal Müritzer Schneckenlauf

18. November 2017

16. November 2017

Ge(h)zeiten im Wandel Die Veranstaltungsreihe rund um das Thema »Unternehmensnachfolge «

Kunsthandwerkermarkt zur Vorweihnachtszeit in Graal-Müritz Für einen Tag im November verwandelt sich das Haus des Gastes in Graal-Müritz in einen Kunsthandwerkermarkt zur Vorweihnachtszeit

6. Dezember 2017

27. November – 22. Dezember 2017

Festspiele MV Konzert im Schloss Schwiessel

17. Dezember 2017 OSPA Stadtlauf Laage

Rostocker Weihnachtsmarkt Der größte Weihnachtsmarkt des Nordens erstreckt sich auch in diesem Jahr vom Neuen Markt bis zum Stadthafen – vom Karussel bis zum historischen Markt ist wieder alles dabei

8.–17. Dezember 2017

Güstrower Weihnachtsmarkt Klein aber fein: Auf dem historischen Marktplatz vor der beeindruckenden klassizistischen Fassade des Güstrower Rathauses gibt es Lagerfeuer, Glühwein und regionale Produkte

16.–17. Dezember 2017

Foto: fotolia.com

Dörpwihnachten up de Tellowsche Däl in Warnkenhagen Thünen Museum Tellow

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite: www.ospa.de/veranstaltungen

23


Gewinnspiel

Damals und heute Feuerwehrgebäude in Satow

Wir bringen Licht ins Dunkle. Da kann der Winter kommen. Während Ihre Freunde über müde Augen klagen, werden Sie mit etwas Glück auch in der dunklen Jahreszeit im richtigen Licht stehen. Oder sitzen. Wir verlosen eine hochwertige Tageslichtleuchte unter allen Einsendern. Das flimmerfreie Tageslicht intensiviert Farben und Details und beugt beim Lesen und Arbeiten müden Augen vor. Die Chance auf diesen attraktiven Gewinn sichern Sie sich, wenn Sie folgende Frage beantworten:

»Wo eröffnete die OSPA 2017 bereits Filialen neu?« Kleiner Tipp: Die Antwort finden Sie im Heft.

Gewinnen Sie eine hochwer tige LED-Tageslich tLeuchte

Die Antwort senden Sie bitte bis 15. Dezember 2017 mit dem Betreff »trend  -Gewinnspiel« und der Angabe Ihres Vor- und Zunamens und Ihrer Adresse an gewinnspiel@ospa.de Alternativ können Sie auch eine Postkarte schicken an: OSPA Rostock Redaktion trend  Am Vögenteich 23 · 18057 Rostock Viel Glück!

Gewinnerin eines Rundfluges über die Region Rostock aus der trend  2 / 2017 ist Maren Schmauder aus Krakow am See. Herzlichen Glückwunsch! Teilnahme ab 18 Jahren, ausgenommen sind Mitarbeiter der OSPA und deren Familienangehörige. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinner wird unter allen Einsendungen ausgelost und benachrichtigt. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Die Erhebung der personenbezogenen Daten dient allein der Abwicklung des Gewinnspiels. Die Daten werden nach Benachrichtigung des Gewinners gelöscht. Der Gewinner wird in der nächsten Ausgabe namentlich veröffentlicht.

24

Fotos: OSPA, Kristina Becker

Gewinnspiel

Jetzt n! mitmache

trendS (Ausgabe 3/2017)  

Das Magazin der OstseeSparkasse Rostock

trendS (Ausgabe 3/2017)  

Das Magazin der OstseeSparkasse Rostock

Advertisement