Page 1

11. Jahrgang · 4,40 Euro

DAS FÜHRENDE MAGAZIN FÜR TOURISTIK, GENUSS UND LEBENSART

Ausgabe Sommer 2015

Anholter Schweiz Fischotter, Luchse, Schneeeulen beobachten. Die wilden Felsformationen am „Vierwaldstättersee“ bestaunen und im Schweizer-Häuschen nach einem 6 Kilometer langen Rundgang erholen und hausgemachte Torten genießen.

Großes heiliges Meer Mythen, Sagen und Legenden ranken sich um den größten natürlichen See in NRW, ganz in der Nähe von Hopsten. Von einem versunkenen Kloster ist die Rede. Aber auch der blaue Moorfrosch und viele weitere Tierarten, Pflanzen und Pilze gibt es zu bestaunen.

Westfälisches Gartenfestival Es gehört zu den ersten Gartenfestivals der Saison und findet auf dem Gelände des Landgestüts Warendorf statt. Über 100 Aussteller präsentierten ihre Angebote zum Thema Garten, Kunst und Lebensart.

Städtereise Bochum Bochum ist längst nicht mehr eine Bergbaustadt, aber sie lässt sich auch nicht nur auf das Bermudadreieck und den VFL reduzieren. Wir zeigen Ihnen auch die anderen sehenswerten Seiten dieser Stadt.

39

4 197107

104406

Rezept-Poster Sommermenü gekocht von Reinhold Anschlag (Hotel SportSchloss Velen).


2

Weil Genuss Geschmackssache ist Original SELTERS – empfohlen als idealer Weinbegleiter

Zu unserem „2013er EINZELSTÜCK, Spätburgunder Qualitätswein, trocken, VLET EDITION“, Weingut Künstler, Rheingau, empfehle ich Original SELTERS Leicht. Neele Grünberg Restaurant „Vlet“ Hamburg Restaurantleiterin

Auch auf den Geschmack kommen und mehr erfahren?

Der Ursprung guten Geschmacks Trockene Weißweine mit naturgeprägter Säure und mineralischer Komponente aus z. B. Riesling oder Weißburgunder sowie leichte Rotweine aus z. B. Spätburgunder oder Trollinger werden vom dezent feinperlenden SELTERS LEICHT hervorragend begleitet. Als Ergebnis einer wissenschaftlichen Studie der Hochschule Geisenheim University, bei der europäische Premium-Mineralwässer getestet WESTFALEN MAGAZIN wurden, erhält Original SELTERS ein Zertifikat, das eine ideale Mineralisation und eine sehr gute Eignung beim Genuss von Wein bestätigt. Weitere Informationen zu der Studie sowie zum erteilten Zertifikat finden Sie unter www.selters.de/selters-wein


3

Liebe Leserin

und lieber Leser ...

... wir haben fast ein halbes Jahr darauf gewartet, auf grüne Bäume, laue Sommerabende im Biergarten und unsere geliebten Wochenendausflüge. Hinzu kommen natürlich die vielen Stadtfeste, Volksfeste, die eine oder andere Kirmes, Gourmetveranstaltungen und Gartenfestivals auf Schlössern und hinter Klostermauern. Jetzt ist fast alles möglich. Geführte Wandertouren, Mountain-Biking und Bootstouren für die Aktiven, Gourmet- und Gartenfestivals für die Genießer und am Strand liegen an der Sorpe oder Bigge für alle, die sich auf Wasser, Sonne und Badespaß freuen. Das Angebot ist so vielfältig geworden, dass alle, die den Sommer gerne im Freien und zuhause genießen möchten, voll auf ihre Kosten kommen. Seit vielen Jahren stelle ich in jeder Ausgabe eine andere westfälische Stadt vor und bin immer wieder erstaunt wie wenig manche Mitmenschen über ihre nächste Umgebung wissen. Kleinstädte, Großstädte, bekannte und unbekannte Städte. Manche Dinge sieht man erst auf den zweiten Blick. Jetzt ist wieder die Zeit, sich vom Sofa zu erheben und in Westfalen auf Erlebnis- und Erkundungstour zu gehen. Wir können und wollen in unserem Magazin nur Anregungen geben und schauen alles selber an. Das meiste ist gut, manches aber auch nicht, dann sagen wir es Ihnen aber auch, damit Sie nicht umsonst im Stau stehen müssen. Ausprobieren müssen Sie aber alles selber, deshalb wünsche ich Ihnen an dieser Stelle möglichst nur positive Erfahrungen in unserem schönen Westfalen. PS: Auf das Wetter, ob gut oder schlecht, habe ich keinen Einfluss. Das ist auch gut so. Herzlichst Ihr Gerhard Besler

Benediktinerabtei Gerleve Eine Insel der Begegnung und Besinnung Die Benediktinerabtei Gerleve ist für viele Menschen, die sich mit den wichtigen Fragen ihres Lebens auseinandersetzen, zu einer festen Adresse geworden. In Gerleve finden sie Ruhe und Zeit. Hier begegnen sie interessanten Gesprächspartnern und spüren: Den Benediktinermönchen ist jeder einzelne ihrer Gäste etwas wert. Um Stille und Einkehr zu bewahren, sind wir auf Ihre Spenden und Stiftungen angewiesen.

Stiftung Abtei Gerleve Benediktinerabtei Gerleve 48727 Billerbeck www.stiftung-abtei-gerleve.de IBAN: DE75 4006 0265 0000 3332 00 BIC: GENODEM1DKM

WESTFALEN MAGAZIN


4

INHALTSVERZEICHNIS

22

34

Aus dem Inhalt Überregional

18 Westfalen Gourmetfestival 2015 54 Hövels Hausbrauerei Hier wird Biergenuss zum wahren Erlebnis 71 Das ist neu! Remarque’s Salon im Steigenberger Hotel Remarque Osnabrück

Das Münsterland

Das Sauerland

8 Westfälisches Gartenfestival Warendorf 17 Chalet – Das Gästehaus Genusshochburg im „Dreiländereck“ 22 Ausflugstipp: Großes Heiliges Meer 26 Hofhotel Grothues Potthoff 38 Ausflugstipp: Biotopwildpark Anholter Schweiz

41 Hotel Liebesglück Genießen zu zweit 46 Fischhof Baumüller 47 Mini-Inn: Ihre Gastgeber – klein und fein Urlaub in Willingen einmal anders erleben 50 LebensArt Sauerland Erleben, Verweilen, Shoppen & Genießen in Traumkulisse 52 Landhotel Donner

WESTFALEN MAGAZIN

Das Ruhrgebiet

58 Bochum Beslers historische Städtereise 70 Wielandstuben 50 Jahre Gastfreundschaft in Hamm

Lebensart

14 Feinschliff für die Tafel-Liebe auf den ersten Blick Bad Meinberger: Generationswechsel beim GastroWasser 64 GourmeDo Genießer-Hochburg in Dortmund 69  Nicht nur die „Haute Couture“ im Schloss Lembeck: Kunstmarkt Fine Arts 2015

Rezepte

34 Sommermenü (Rezept-Poster) Hotel SportSchloss Velen Zweierlei von der Lachsforelle | mit Gurke | Kresse und Landjoghurt; Rücken vom Bentheimer Schwein | Bohnen | Zweierlei von der Kartoffel; Variation von der Erdbeere | Schwarzbrot | Ziegenmilchcreme 66 Küche der Regionen  Schulter vom Duroc Schwein | Jakobsmuschel | konfierte Spargelspitzen | Wasabi-Hollandaise


INHALTSVERZEICHNIS

38 Rubriken

3 Editorial 6 Unser Westfalen Alles Streetfood oder was? 12 Kurz notiert PS Profi präsentierte MINI Cooper | Rohstoff | Die Wiederentdeckung des Schneidens | Willingen wird zum Mekka für Harley-Fans | 50 Jahre Frische & Vielfalt | Repräsentanz für spanische Bio-Oliven 30 Tipps und Termine 33 Lieblingsorte: Franz Müntefering 37 Edle Tropfen | Axel Gutschank  Qualität ist das Gegenteil von Zufall Chardonnay Brut, Sektmanufaktur Menger-Krug 44 Gartenfeste und Gartenfestivals 48 Marktteil 51 Edle Tropfen | Michael Elter Althergebracht: Der Old Fashioned 57 Neu im Netz Westermann 2.0 62 Westfalen Institut 75 Impressum 75 Vorschau

WESTFALEN MAGAZIN

5


6

UNSER WESTFALEN

WESTFALEN MAGAZIN

AUCH AUF FACEBOOK UND ALS APP

WILLKOMMEN

EN GROSSE MARK E KLEINE PREIS

AUF ! K R E V S K R E W IM • • • • •

600 m² Verkaufsfläche Auslauf- und 2A-Ware Restposten bei allen Marken Preisvorteile von 30% bis 60% Fachkundige Beratung

• • • •

Fachkundige Beratung Ansprechendes Ambiente Kochvorführungen Kinder-Spielecke

ÖFFNUNGSZEITEN: Mo-Fr. 10 -18 Uhr, Sa. 10-16 Uhr

WESTFALEN MAGAZIN

Wiebelsheidestraße 9, Arnsberg / Neheim · Tel.: 02932- 941790 · www.werksverkauf-berndes.de


UNSER WESTFALEN 7

Alles Streetfood oder was? Vielleicht bin ich ein bisschen sentimental, aber in dieser Ausgabe muss ich zweimal auf Zitate älterer Ausgaben zurückgreifen. Über die Neuaufstellung von Westermann’s in Lünen greife ich in diesem Heft mit „Traditionshäuser sind oft die Modernsten“ auf eine Formulierung aus dem Herbst 2011 zurück. Und zum Thema Burger-Wahn und Streetfood-Trend zitiere ich Großmeister Thomas Bühner aus seiner Gastkolumne im Herbst 2010: „Essen gehen ist etwas Anderes als im Gehen essen.“ Verstehen Sie mich nicht falsch: Ich habe nichts gegen eine Stadionwurst, ganz im Gegenteil. Aber: In szenegeprägter Gastronomie fällt es mittlerweile fast schwer etwas anderes als Burger auf der Karte zu finden. Ebenso präsent: Die Food-Trucks und Streetfood-Festivals. Nichts gegen einen Food-Truck mit handgemachten, authentischen Gerichten oder auch ganze Festivals mit solchen Trucks (oder ehemaligen Schulbussen und Paketautos) sind sicher nett, aber im Prinzip Fastfood und Einweg-Schlachten. Zurzeit kursiert ein Bild mit einem Schild durch die sozialen Medien auf dem steht: Kauft beim Bäcker, sonst gibt’s bald keine mehr. In diesem Sinne appelliere ich auch klassische Restaurants nichts zu vergessen. Die mit schönen Räumlichkeiten, Personal das mehr als Mindestlohn verdient, und ehrlichen Gerichten aus vernünftigen Lebensmitteln. Die für ein Candle-Light-Dinner, ein Familienessen, einen Abend mit Freunden und schöne Familienfeiern. Ja diese Restaurants gibt’s noch. Etliche davon finden sich auch wieder in dieser Ausgabe. In diesem Sinne wünsche ich einen schönen und genussvollen Sommer.

Ob in unserem

À-la-carte-Restaurant oder im Sommer auch in unserem

Biergarten,

wir möchten Sie mit den

Spezialitäten unseres Hauses verwöhnen.

Wir kochen für Sie mit Engagement, Akribie und Leidenschaft. Hinfahren, staunen, wohlfühlen und genießen.

Herzlichst Ihr Restaurant „Altes Fährhaus“ Fährstraße 1 59071 Hamm

Marcus A. Besler

Tel.: +49 (0)2381 8712530 Fax: +49 (0)2381 8712540 www.fährhaus-hamm.de WESTFALEN MAGAZIN info@fährhaus-hamm.de


8

DAS MÜNSTERLAND | Westfälisches Gartenfestival Warendorf

Westfälisches Gartenfestival Warendorf Das westfälische Gartenfestival fand in diesem Jahr zum 7. Mal auf dem Gelände des nordrhein-westfälischen Landgestüts in Warendorf statt. Das Landgestüt ist weitbekannt (vielleicht sogar weltbekannt) für die alljährliche Ausrichtung der Warendorfer Hengstparade. Gartenfestivals erleben seit einigen Jahren ein stetig wachsendes Besucher-Interesse. Ein Merkmal dieser Veranstaltungen ist das abwechslungsreiche Umfeld. Klöster, Schlösser, Burgen oder wie in diesem Falle das Landgestüt, sind so attraktiv, das bei gutem Wetter eine große Anzahl an Besuchern fast schon garantiert sind. WESTFALEN MAGAZIN

D

as Wörtchen „fast“ und „schlechtes Wetter“ sind zwar Faktoren mit einem negativen Vorzeichen, aber es gibt ja entsprechende Kleidung. Als wir uns am 27. März 2015 auf den Weg nach Warendorf machten, war das Wetter ausgesprochen schlecht. Natürlich war uns klar, dass die Veranstaltung nicht abgesagt werden würde. So hatten wir nur noch die vage Hoffnung, dass sich das Wetter im Verlaufe des Tages bessern würde. Warendorf empfing uns um 13.00 Uhr mit frischen 6 °C, starken Windböen und vereinzelten kleineren Regenschauern. Die Wind-

böen waren mitunter so stark, dass die Aussteller, die ihre Waren bzw. Angebote nicht in einem schweren Pagodenzelt untergebracht hatten, ihre leichten Pavillons festhalten mussten. Wie hielten es die Besucher an diesem Wochenende? Vier bis fünf Monate drinnen sind genug. Nun drängt es die Menschen, die die Natur lieben und sogar einen Garten ihr Eigen nennen, mit aller Macht nach draußen. Wir waren neugierig auf die Aussteller und darauf, was der Veranstalter unter einem „Gartenfestival“ verstand. Laut Ausstellerverzeichnis auf der Internet-


Willkommen in der Weissenburg

DIE RUBRIK | Das Thema 9

Inmitten der malerischen Parklandschaft des Münsterlandes, in den waldreichen Hügeln der Baumberge, liegt im Erholungsort Billerbeck unser familiengeführtes Hotel.

Bunte Blechtiere in allen Variationen – vor allem Hühner

für Sie iert! Wir haben renov

HELLER. FREUNDLICHER. LEICHTER. So präsentiert sich die Weissenburg zum Frühjahr 2015. Genießen Sie im Kreise Ihrer Familie oder mit guten Freunden die neuen Räumlichkeiten in unserem Hause. Große Fensterflächen mit grandioser Aussicht, neue Farben und das gediegene Interieur lassen auch Ihre nächste Feier zu einem unvergesslichen Ereignis werden. Und bei allem modernen Komfort haben wir unsere gemütliche Atmosphäre und unsere traditionelle westfälische Lebensart bewahrt.

Als Boutique umfunktionierte Stallungen

seite des Veranstalters hatten sich über 150 Aussteller angemeldet. Hat man die Kasse (8,00 € Eintritt) und den Eingang passiert, fällt der Blick auf die große bronzene Pferdestatue des Landgestüts und die vielen Pagodenzelte. Wer wird hier von den Ausstellern angesprochen? Wie der Name schon sagt „Gartenfestival“ – also Menschen, die eine spezielle bzw. besondere Liebe zu allen Dingen haben, die direkt oder indirekt etwas mit Gärten und deren Umfeld zu tun haben. Folgerichtig fand man Küchenkräuter,

Pfingstrosen, Veilchen, Dahlienknollen, kleine Obstbäume, winterharte Stauden usw. Bis hierher alles im Plan, aber nichts Spektakuläres. Kommt man nach einer längeren Anreise hierher, schaut man, nachdem man sich einen ersten Überblick verschafft hat, nach dem kulinarischen Angebot. Bei diesen Temperaturen wäre ein Angebot oder ein Ort zum Aufwärmen auch nicht schlecht. Es gab an den Ständen u. a. Flammkuchen, Flammlachs, Stände mit Wein und Sekt sowie ein wetterfestes großes Bewir-

Familie Niehoff Gantweg 18 · 48727 Billerbeck Tel. (02543) 75-0 · Fax (02543) WESTFALEN MAGAZIN 75275 www.hotel-weissenburg.de


DAS MÜNSTERLAND | Westfälisches Gartenfestival Warendorf Fotos: futec AG / Gerhard Besler

Foto: Hilia Marija Höpke

10

Das stolze Pferd – Wahrzeichen des Landgestüts

Gartenbotschafter John Langley

Sehen aus wie echt – tolle Holzblumen

tungszelt. Hier gab es Kaffee und Kuchen, Bratwurst und Nackenkotelett im

Brötchen – das war’s dann auch schon. Service gab es keinen, d. h. alle Speisen

und Getränke mussten selbst abgeholt und die gebrauchten Tassen, Gläser und

WESTFALEN MAGAZIN


DAS MÜNSTERLAND | Westfälisches Gartenfestival Warendorf 11 Teller mussten auch selbst wieder weggebracht werden. Dafür empfanden wir die verlangten Preise nicht gerade als günstig. Nach einem Kaffee und einem Stück Kuchen ging es dann weiter auf unserer Tour über das Ausstellungsgelände. Ein unbedingtes Muss auf jeder Gartenausstellung scheinen die vielen Hühnervögel, Frösche und Eidechsen zu sein. Das Material ist hochglänzendes und farbenfroh lackiertes Blech. Frösche und Vögel haben oft eine Brille auf. Schön anzusehen. Gebrauchs- und Kunstkeramik, Steinskulpturen, Wasserspiele und Whirlpools gab es gleich an mehreren Ständen. Holzschuhe, Panamahüte, Outdoorbekleidung und Gartenwerkzeuge rundeten das Angebot ab. Was überhaupt nicht in die Landschaft passte, waren Blusen, Schals und ähnliches wie man sie in jeder Fußgängerzone vor vielen kleinen Läden findet. Auf der Internetseite des Veranstalters wird der Gar-

tenexperte John Langley für den Freitag und Samstag angekündigt, ebenso auf einem Flyer. Leider gab es keine Hinweise wann er wo auftritt und über welches Thema er eventuell referiert. Wir haben John Langley dann gesehen, wie er über das Ausstellungsgelände flanierte. Später sollten dann Führungen durch das Landgestüt folgen. Weiter ging es bei uns mit Gartenmöbeln, Strandkörben (sehr schöne Exemplare dabei, teils mit seitlichen Bullaugen), Gartenfackeln und Gartenkaminen. Auf einer anderen Gartenausstellung sagte einer der Veranstalter: „Um die Besucher auf den Frühling einzustimmen bieten wir Blumen, Sträucher, Gartenmöbel und viel ‚Gedöns‘ an.“ Mit diesem Begriff, der keineswegs abwertend gemeint ist, fasst dieser zusammen, was man außer Sträuchern und Gartenscheren sonst noch alles betrachten kann: Viel Edles, Originelles rund um Haus und Garten, das kein

Mensch wirklich braucht, sich aber gerne gönnt. Da sind wir dann bei Themen wie Schmuck, florale Gartenkunst, Bekleidung, Kunsthandwerk und Wohnkultur. Vieles davon war nett anzusehen. Viele Preise waren im Verhältnis vielleicht etwas zu hoch. Bei gutem Wetter sicherlich ein schöner Ausflug. Bei anderen Festivals gibt es zusätzlich Oldtimer, Gaukler, Livemusik und einen Bringservice für die Einkäufe zum Parkplatz. An dem Begriff Festival sollte der Veranstalter deshalb vielleicht noch arbeiten. Weitere Informationen: www.westfaelisches-gartenfestival.de

WESTFALEN MAGAZIN


12

KURZ NOTIERT

Bilduntertitel, Bildinformation Quelle: BMW AG Niederlassung Dortmund

PS Profi präsentierte MINI Cooper Am 9. Mai kamen mehr als 200 Besucher zu MINI Dortmund zur Vorstellung des brandneuen MINI John Cooper Works durch PS Profi Jean Pierre Kraemer. Um Punkt 10.00 Uhr zum Start der Tour in Dortmund war das MINI Studio trotz früher Stunden komplett gefüllt. JP Kraemer berichtete begeistert von seiner Probefahrt mit dem neuen MINI und interviewte Bianca Bruchhausen, MINI Verkäuferin in Dortmund, zu den Produktneuheiten. Die Fans von JP Kraemer standen in Schlangen bis nach draußen, um von dem bekannten Fahrzeugtuner und TV-Moderator ein Autogramm zu erhalten. „Die Optik, Ausstattung und der bärenstarke Motor mit

PS Profi und TV-Moderator Jean Pierre Kraemer

sattem Sound des MINI John Cooper Works kamen bei den Dortmunder Besuchern hervorragend an. Die Resonanz war nicht nur vor Ort, sondern auch im

„The Knife“ Der neue MINI John Cooper Works

v.l.n.r: Jean Pierre Kraemer, Bianca Bruchhausen (Verkäuferin MINI Dortmund), Henning Spies (Verkaufsleiter BMW Niederlassung Dortmund), Detlef Schmelz (Brand Manager MINI NRW und Leiter der BMW Niederlassung Dortmund),Tom Petzold (kaufm. Auszubildender) Ingo Schmitz (Verkäufer MINI Dortmund)

Social Web überwältigend“, so Detlef Schmelz, Brand Manager MINI NRW und Leiter der BMW Niederlassung Dortmund. dortmund.mini.de

Die (Wieder-) Entdeckung des Schneidens

www.guede-solingen.de

Rohstoff

Tradition seit 1926

WESTFALEN MAGAZIN

Fischgut Primus 58644 Iserlohn In der Bräke 8 Telefon: 02371 51043 info@fischgut-primus.de www.fischgut-primus.de

Wieder einmal ist es dem Avantgarde Koch und Buchautor gelungen ein hochklassiges Kochbuch zu präsentieren. Der Titel „Rohstoff “ mit dem Untertitel „Unbekanntes, Saisonales, Gesammeltes“ gibt nur wenig Preis. Sein neues Buch, das er gemeinsam mit seinem Mitarbeiter Adrien Hurnungee aus Mauritius geschrieben hat, ist eine kluge Anleitung zur Veredelung vermeintlich einfacher Zutaten. Jürgen Dollase von der Frankfurter allgemeinen Zeitung (FAZ), bezeichnet Heiko Antoniewicz als einen der wichtigsten deutschen Kochbuchautoren. Wir stellen Ihnen dieses bemerkenswerte Buch in unserer Herbstausgabe ausführlich vor. Es ist eine Inspiration für Hobbyköche und Profis.


KURZ NOTIERT 13

Die Wiederentdeckung des Schneidens Foto: Archiv Güde

„The Knife“ von GÜDE

Die Solinger Traditionsschmiede GÜDE hat Köchen auf die Finger geschaut und mit der Neuheit „The Knife“ das Kochmesser völlig neu erfunden. Das Konzept: Dank des innovativen Designs fasst der Hobby-Koch das Messer automatisch immer richtig an – genauso, wie es die Profis üblicherweise tun, um schnell und ergonomisch zu arbeiten.

D

aumen und Zeigefinger formen ein „U“ und umfassen sicher die Klinge. Der Mittelfinger wird bequem in der fein verarbeiteten Ausbuchtung am Ende der Klinge „geparkt“. So liegt der Schwerpunkt perfekt im Innern der Hand und sorgt für ermüdungsfreies Arbeiten. Kein Über-

gang stört, alle Linien sind fließend. Das garantiert automatisch immer die richtige Griffposition und eine angenehme Handauflage. Ein atemberaubend schönes Kochmesser – aus einem Stück geschmiedet. Dr. Peter Born, Inhaber von GÜDE Messer: „Schon auf den ersten Blick wird klar, dass „The Knife“ relativ wenig mit einem herkömmlichen Küchenmesser zu tun hat. Der vermeintlich kurze Griff und die auffällig große Klinge mit dem sehr breiten Rücken – nur bei einem geschmiedeten Messer zu realisieren – lassen eher an ein De­ signobjekt denken.“

Mit „The Knife“ von GÜDE zu kochen, ist tatsächlich noch schöner, als es einfach nur anzuschauen. Weitere Informationen: www.guede-solingen.de

Die Sparkasse hielt den Regenschirm auf, als es einmal tröpfelte. Dr. Katja Pütter-Ammer, MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG

Sparkasse ist, wenn man mit einem Local Hero den Markt aufrollt. Fokusthema: intelligentes Leasing Erfahren Sie mehr über den Wert der Mittelstandsbrille und über die MEDICE Erfolgsstory auf www.sparkassen-mittelstand.de

WESTFALEN MAGAZIN


LEBENSART | Bad Meinberger: Generationswechsel beim Gastro-Wasser

Feinschliff für die Tafel-Liebe auf den ersten Blick Bad Meinberger: Generationswechsel beim Gastro-Wasser Wahrheit und Klarheit: Ein Glücksfall, wenn dies für innere Werte und äußere Verpackung gleichermaßen gilt. Aber keine leichte Aufgabe, denn auch Marken mit Tradition zollen dem Markt Tribut – und der verlangt zyklische Innovationen. Bad Meinberger erneuert deshalb gerade den optischen Auftritt seiner Gastro-Linie. Freilich ohne bloß auf Glück zu hoffen. Vielmehr hat das MineralbrunnenUnternehmen Profis, damit betraut, die Produkte zeitgemäß zu präsentieren. Modellieren, Feilen und Feinschliff am Flaschenkonzept liegt in den Händen von Isabell Simon und Martin Eugen Raabenstein.

sollte sich optisch widerspiegeln. Zeitloses Design und damit kompatibel mit dem Zeitgeist. „Aber ohne krampfhaft hip zu sein“, setzt Brüggemann der urbanen Lifestyle-Note durchaus Limits. Seine Vorgabe lautete vielmehr „Maximale Transparenz und maximale Reduktion auf das Wesentliche“. Die plausible Umsetzung: Durchsichtige Selbstklebe-Etiketten, die so sorgfältig auf das Glas geklebt werden wie das natürlich reine Wasser in modernsten Anlagen abgefüllt wird. Sichtbare und gefühlte Anmutung von Wertigkeit. Der Marketing-Chef bringt es auf den Punkt: „Premium ist puristisch.“

D

ie Berliner gehen generalstabsmäßig an die Aufgabe heran, aber gelassen. Denn sie sind gestalterisch versiert und firm in der Brunnen-Branche, wo sie Label kreierten, die Kult-Getränke zieren. Die Herausforderung beim Auftrag aus dem Lipper-Land fiel bodenständiger aus: „Sich mit einem elementaren und unscheinbaren Grundnahrungsmittel klar und prägnant abzuheben, ohne den deutlichen Bezug zum Wasser und zur Marke zu verlieren. Das erschien uns eine reizvolle Aufgabenstellung“, sagt Isabell Simon, Graphikerin der Agentur in Berlin Schöneberg.

Einen Koffer in Berlin hat seit Monaten auch Stefan Brüggemann, MarketingLeiter bei Bad Meinberger. Der hohe Qualitätsanspruch des Mineralbrunnens WESTFALEN MAGAZIN

Womit erst die Voraussetzung geschaffen wird, sich auf der fein gedeckten Tafel zu behaupten - auf Augenhöhe mit Wein, ohne sich dem Rebensaft anzubiedern. Gesunder Genuss mit dem ersten Schluck und Liebe auf den ersten Blick. Geradezu selbstbewusst prescht gleichwohl der schlichte Schriftzug „Die Quelle“ auf das obere Flaschendrittel, über dem sich der rote „Kur-Tempel“ als Marken-Logo erhebt. Genau: Es ist der bestimmte Artikel, der auf den bestimmenden Anspruch pocht. Die Begründung findet sich nur Millimeter darunter: „Seit 1767“ prangt es, als schwelle der schlanken Flasche vor so viel Tradition doch die Brust. Das Spiel, die schlichte Eleganz auf-

zubrechen, setzt sich an der schillerndsilbernen Banderole fort, die pingelig in zwei Hälften ohne Versprung platziert, im Metallic-Look mit blauem Rand den Flaschenfuß wie ein Collier umschließt.

Fotos: Archiv Bad Meinberger

14

Dort entsteht die Spannung zwischen edlem Druck und bescheidener SortenBeschreibung: Wer sich für Gasgehalt oder Aroma interessiert, erfährt nicht mehr als „mit“, „ohne“ oder „schorle“. Das augenzwinkernde Spiel mit Erwartungen liefert schon ersten Gesprächsstoff. Für ein längeres Mahl könnte reichen, was sich in der Mitte des Etiketts findet: Wasser-Weisheiten aus aller Welt … Bis der Flaschen-Erlkönig als Serie vom Band läuft, bleibt für Brüggemann noch viel Arbeit, vergehen noch Wochen, um Sprüche zu selektieren. Reichlich Aufwand für ein kühles Nass? Aber nicht doch! Denn Bad Meinberger Quellwasser lässt sich auch Jahre Zeit, bis es alle Gesteinsschichten durchdrungen und von Filtern im tiefen Schoße von Mutter Natur seine Reinheit erlangt hat. Weitere Informationen: www.badmeinberger.de


KURZ NOTIERT 15

Willingen wird zum Mekka für Harley-Fans Das Sauerland gilt als schönste Motorradregion in Deutschland und ist ab 2016 um eine Attraktion für Biker reicher. Willingen im Land der 1 000 Berge und ungezählter Kurven ist ab 2016 der Standort des größten Harley-Events zwischen Hamburg und Faak, den „HD-Days Willingen 2016“ (was noch der Arbeitstitel der Veranstaltung ist).

W

illingen ist mit mehr als 10 000 Betten und rund eine Million Übernachtungen eine beliebte Ganzjahres-Destination in der Nähe des Ruhrgebietes und der Niederlande. Die besondere Lage und touristische Infrastruktur macht Willingen zum idealen Standort für die HD-Days Willingen 2016 und zum Ausgangspunkt schöner Touren. Dazu ist Willingens Party-Ruf legendär, inklusive Après-Ski-Feeling auf der weitbekannten „Siggis Hütte“. Aktuell laufen die Planungen für das neue Mega-Event, dass vom 14. bis 17. Juli 2016 am Fuße des Ettelsbergs in Willingen steigt. Die Festivalbesucher können sich schon jetzt auf 100 Aussteller in der Dealer-Area, einen HD-Central Bereich mit Demotruck und 5 HD Händlern, einer Central-Stage auf der Festi-

valwiese, ein Festzelt und vielem mehr auf 30 000 m² Veranstaltungsfläche freuen. Dazu wird es ein Rahmenprogramm mit Live-Bands, heißen Dance-Shows, Bike-Contests u. v. m. geben. Weitere Informationen: www.hd-days-willingen.de

WESTFALEN MAGAZIN


16

KURZ NOTIERT

50 Jahre Frische & Vielfalt REWE Dortmund steht für eine über100jährige Erfolgsgeschichte im Lebensmittel­ einzelhandel. In der REWE Group zeichnet sich die Dortmunder Genossenschaft besonders durch ihr Serviceverständnis und regionales Handeln aus. Ein besonderes Interesse gilt der Vermarktung von Produkten aus der Region, um hier die Wirtschaft zu unterstützen, Arbeitsplätze zu sichern und Transportwege möglichst kurz zu halten.

Ein Paradebeispiel hierfür ist die Familie Schulenburg, die aktuell 3 REWEMärkte in Dortmund betreibt. In diesem Jahr feiert die Familie hiermit ihr 50. Jubiläum. 1965 legte Hans Schulenburg mit einem 200 m² großen Lebensmittelgeschäft in Dortmund-Hombruch den Grundstein für die in diesem Jahr 50-jährige Erfolgsgeschichte. Heute führt die Fami-

lie um Hans Schulenburg, Sohn Thorsten Schulenburg und Tochter Katja Gogalla drei REWE Märkte in Dortmund-Hombruch, -Scharnhorst und -Rahm. Alleine der Markt in Hombruch verfügt heute über 2500 m² Verkaufsfläche und feiert in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestehen am Standort Harkortstraße. Neben dem Vollsortiment mit dem Anspruch den er und REWE an sich selbst stellen, widmet sich Thorsten Schulenburg gern der Kür eines selbständigen Kaufmanns: Er pflegt Fachabteilungen, die es in jeder Hinsicht mit Fach- und Feinkosthändlern aufnehmen können. So sammelt er Auszeichnungen wie „Deutschlands beste Fischtheke“, den „Seafood-Star“ und schaffte es zweimal auf Platz 2 beim Wettbewerb „Supermarkt des Jahres“. Bei Schulenburg kann man mit der „ja!“ Eigenmarke von REWE auf Discounterniveau sparen und gleichzeitig von Qualität, Auswahl und Beratung wie in besten Fach- und Feinkostgeschäften profitieren. Seit 2010 gehört auch die Event- und Showküche „ErlebBar“ zum Angebot der Schulenburgs. Zusammen mit dem sterneerfahrenen Spitzenkoch Nils

Hans Schulenburg, Thorsten Schulenburg und Nils Walbrecht in der ErlebBar.

Walbrecht werden hier Kochkurse, Grillkurse, Weinabende und andere Genussevents veranstaltet. Zudem ist die ErlebBar zur beliebten private-Dining Eventlocation geworden, die gerade jetzt im Sommer durch ihre große Dachterrasse besonders punkten kann. Weitere Informationen: www.rewe-schulenburg.de www.erlebbar-dortmund.de Zur App mit Video:

Repräsentanz für spanische Bio-Oliven Der Name Jean Jartin aus der Region Lantejuela in Spanien steht für Oliven und Olivenöl höchster Qualität. Neu im Sortiment ist das OLIVAS Bio-Olivenöl. Mit einer Repräsentanz in Dortmund wird nun der Vertrieb in Deutschland aufgebaut.

B

ei der Wahl der aus Südspanien stammenden Oliven und des Herstellungsverfahrens wurden höchste Qualitätskriterien angesetzt. So wird das frische Öl der Oliven – eine Coupage der Sorten Picual, Arbequi-

WESTFALEN MAGAZIN

na und Verdial – direkt nach der Ernte im Oktober und November gewonnen. Der gesamte Herstellungsprozess erfolgt ohne Hitze und Lösungsmittel. Durch die natürliche und hochwertige Verarbeitung bleiben alle Nährstoffe sowie wertvollen Fettbegleitstoffe und nicht zuletzt der ausgewogen feinfruchtige Geschmack sowie die vielfältigen Aromen des Bio-Olivenöls erhalten. Weitere Informationen: www.olivas-del-sol.de


Fotos: Archiv Chalet – das Gästehaus

DIE RUBRIK | Das Thema 17

Chalet – Das Gästehaus Genusshochburg im „Dreiländereck“ Im Nordwesten Westfalens, an der Grenze zu den Niederlanden und Niedersachsen liegt die 20 000 Seelen Gemeinde Ochtrup, vielen vom Factory Outlet mit seinen über 100 Designer-Marken bekannt. Eine feste Institution für Genießer ist das Chalet am Stadtrand von Ochtrup mit seinem Restaurant Culinarium. Unkomplizierte Herzlichkeit, so das Credo von Petra Kortmann, die sich mit ihrem Chalet nicht nur einem Lebenstraum erfüllt, sondern sich auch als eine der wenigen Frauen in der Spitzengastronomie etabliert hat.

U

nd das, obwohl die jetzt schon 60-Jährige ganz andere Wurzeln hat. „Ich habe eine kaufmänni-

sche Ausbildung und mit der Selbstständigkeit in der Gastronomie mein Hobby zum Beruf gemacht“, erzählt die Gastgeberin locker. Die herzliche Powerfrau, die sich in ihrem Haus um fast alle Aufgaben selber kümmert, steht dementsprechend auch selbst hinterm Herd und verwöhnt die Gäste mit leicht mediterran angehauchten Gerichten. „Unsere Speisenauswahl ist bewusst klein gehalten, dafür wird alles mit Liebe und nur mit ganz frischen Produkten zubereitet. Eine Reservierung ist deshalb bis zu einem Tag vorher unbedingt erforderlich, „da wirklich – ähnlich wie beim „Privat Dining“ – morgens nur das alles frisch eingekauft wird, was mich anlacht und

inspiriert, damit ich dann abends auf dem Herd genussvolle Menüs zaubern kann!“ so die Gastgeberin. „Genuss ist eine sinnliche Berührung, denn bei mir ist jedes Menü eine individuelle Komposition aus Farbe, Duft und vielfältigen Nuancen“, schwelgt sie weiter. Im Culinarium genießt man so außergewöhnliche, kulinarische Trends, die auf der Zunge zergehen. Weitere Informationen: www.chalet-das-gaestehaus.de

Unser idyllischer Hof mit nunmehr fast 800 Jahren Familientradition ist immer ein lohnendes und entspannendes Ziel. Machen Sie mal Pause und entdecken Sie unsere große Vielfalt an Gaumenfreuden und erntefrischen Hoferzeugnissen – direkt aus der Natur und frisch auf den Tisch. Wir wünschen Ihnen einen genussvollen Aufenthalt.

WESTFALEN MAGAZIN

Hof Grothues-Potthoff 4-6 · 48308 Senden · www.hof-grothues-potthoff.de · 02597 6964-0


18

ÜBERREGIONAL | Westfalen Gourmetfestival 2015

Westfalen Gourmetfestival 2015 Bereits sechs Jahre sendet das Westfalen Institut mit dem Gourmetfestival und seinen vielen erstklassigen Köchinnen und Köchen eine kulinarische Botschaft der besonderen Art an die Menschen in Westfalen und ganz Deutschland. Diese Botschaft lautet, in Westfalen wird auf hohem Niveau mit immer mehr regionalen Produkten erstklassig gekocht. In diesem Jahr ist die Zahl der teilnehmenden Betriebe nochmals angestiegen und die Gastköche kommen aus ganz Deutschland und dem benachbarten europäischen Ausland. Diese kulinarische Veranstaltungsreihe hat in den vergangenen Jahren sehr viele Freunde und „Stammgäste“ gewonnen, so dass sich teilweise ein regelrechter „Gourmettourismus“ entwickelt hat. Bei den Stammgästen haben sich Lieblingsrestaurants sowie Lieblingsköchinnen und -köche herauskristallisiert, die jedes Jahr besucht werden. Aber gehen Sie ruhig auch einmal auf Entdeckungsreise.

W

ir möchten Ihnen an dieser Stelle wieder die einzelnen Stationen des Festivals, das Programm sowie die verschiedenen Gastköchinnen und Gastköche vorstellen. Wie immer starten wir mit der Eröffnungsgala, die in diesem Jahr im größten Wasserschloss Nordrhein-Westfalens in Nordkirchen stattfindet.

20.08.2015 Eröffnungsgala im Wasserschloss Nordkirchen

Passender kann die Kulisse für die Eröffnungsgala kaum sein. Das größte WasWESTFALEN MAGAZIN

24. bis 30.08.2015 Humboldt Villa in Lüdenscheid

serschloss in NRW und die Oranienburg laden bereits vor der eigentlichen Veranstaltung zum Lustwandeln in den weitläufigen Schlosspark ein. Die vier Spitzenköche mit und ohne Stern sind Heiko Antoniewicz, Elmar Simon, Dennis Mazza und Manfred Kobinger. Sie bereiten an diesem Abend ein einzigartiges Festivalmenü zu. Bei gutem Wetter findet der Empfang vor der Oranienburg statt. Die Moderatorin des Abends ist die Fernsehjournalistin Susan Link (wollte eigentlich Kommissarin werden), bekannt aus dem ARD Morgenmagazin und anderen TV-Sendungen. Natürlich wird auf dieser Gala auch wieder Livemusik vom Feinsten geboten. Die erfahrene Diana Stern ist auf große Galas spezialisiert. Eine hervorragende, charismatische und sympathische Sängerin präsentiert einen hochkarätigen Auftritt.

In den vergangenen 100 Jahren erlebte das neobarocke Baudenkmal im Herzen von Lüdenscheid eine wechselvolle Geschichte. Heute bietet die Villa ein stilvolles Ambiente für Menschen, die Genuss, Entspannung und Inspiration suchen. Das Köche-Team um Bastian Kassebaum verwöhnt die Gäste mit feinen, leichten und mitunter mediterran inspirierten Gerichten der klassischen Küche. Die Humboldt Villa – erstmals beim Gourmetfestival vertreten – hat Sarah Henke (Aufsteigerin des Jahres im Gault Millau) als Gastköchin verpflichtet. In Südkorea geboren, liebt sie ihre asiatische Aromenwelt.

24. bis 30.08.2015 Haus Gerbens in Wickede

31.08. bis 06.09.2015 Detmolder Hof **** in Detmold

Das Herz der Gastronomie der ehemaligen Poststation schlägt seit 1838 in der urgemütlichen Gaststube des Hauses. Hier ist eine unverfälschte regionale Landhausküche angesagt. Im gemütlichen Lounge-Restaurant und im À-la-carte-Restaurant verwöhnt Küchenchefin Carmen Rodriguez-Garcia mit außergewöhnlichen Geschmackserlebnissen. Im Sommer ist der Garten des Hauses ein Ort des Genusses, der Entspannung und Erholung. Als Gastkoch hat sich das Haus in diesem Jahr den sympathischen Sternekoch, Fernsehkoch und Buchautor Sascha Stemberg aus dem renommierten Haus Stemberg in Velbert eingeladen.

Im traditionsreichen Detmolder Hof, in dem schon Bundespräsidenten zu Gast waren, werden Sie der herzliche Service und die exzellente Frischeküche von Küchenchef Matthias Weinert begeistern. Da das Haus nur über Suiten verfügt, erwartet Sie hier höchster Wohnkomfort. In diesem Jahr ist Sterne- und Fernsehkoch Björn Freitag hier zu Gast, der in Dorsten sein Restaurant „Goldener Anker“ betreibt. Im TV ist er derzeit in verschiedenen Formaten präsent wie kaum ein anderer seiner Kollegen. Herzlichkeit, Leidenschaft und Authentizität sind nur einige der Eigenschaften, die bei den Gastgebern des Detmolder Hofes groß geschrieben werden.


19

07. bis 13.09.2015 Romantik- und Wellnesshotel Deimann ***** in Schmallenberg In diesem Jahr gibt es wieder einige Gründe mehr, um das Gourmetfestival im Hotel Deimann zu besuchen. Nachdem in 2012 ein komplett neuer Hoteltrakt (im Landhaus-Stil) mit exklusiver Ladenzeile entstand, wurde 2013 das neue Hausgästerestaurant eröffnet. Seien Sie also neugierig. Als Gastkoch konnte in diesem Jahr der Sternekoch Franz Fuiko aus Salzburg gewonnen werden. Er betreibt seit 2007 das Gourmetrestaurant „Carpe Diem Finest Fingerfood“. Er ist vor allem durch die einzigartige Darbietung von Fingerfood bekannt geworden. Es erwarten Sie auch in diesem Jahr wieder der unverwechselbare Charme des alten Gutshauses und die herzliche Gastfreundschaft der Familie Deimann.

14. bis 20.09.2015 Westermann’s Restaurant in Lünen

Nach einer umfassenden Sanierung, Modernisierung und Erweiterung nimmt das traditionsreiche Haus in diesem Jahr erstmals am Gourmetfestival teil. In die alten Mauern ist mit Anke Westermann als Küchenchefin und Manuel Kraas als Restaurantleiter ein neuer Geist eingezogen. Tradition und Moderne schließen sich hier nicht aus. Klassisch, modern, deftig und leicht ist die Devise der Küchenchefin. Unterstützung erhält sie bei diesem Festival von Avantgarde- und Ausnahmekoch Heiko Antoniewicz. Sein Credo lautet: „Wir nutzen in der Küche alle Erkenntnisse, die dazu beitragen unseren Kunden ein Höchstmaß an Qualität, Kreativität und Genuss zu bieten.“

21. bis 27.09.2015 Overkamp in Dortmund Familie Overkamp hat sich bereits vor 300 Jahren für diese Adresse in Dortmund entschieden und versteht den Begriff Heimat heute als Bürde und Ansporn zugleich, die kulinarische Kultur zu leben und weiterzugeben. Das bezieht sich in erster Linie auf unsere Nationalgerichte, Pfefferpotthast, Panhas oder Schlabberkappes. Das ist unsere Tradition mit Zukunft. Der junge Dortmunder Sternekoch Michael Dyllong und Günther Overkamp-Klein kochen das Festival-Menü gemeinsam. „Begeisterung für kreative Haute Cuisine“ ist das Motto des jungen Teams um Michael Dyllong im Restaurant Palmgarden in der Spielbank Hohensyburg. Sie können sicher sein, Günther Overkamp-Klein und Michael Dyllong kümmern sich um das kulinarische Erbe unserer Region.

Lassen Sie

sich beflügeln!

am 23.10 mit Gastkoch Elmar Simon

28.09. bis 04.10.2015 Hotel-Restaurant Mutter Althoff in Olfen

Im Jahre 2010 formte Inhaberin Dr. Anni Hüttemann aus dem traditionsreichen Haus ein feines Landhotel. Stilvoll sind die neu entstandenen Komfortzimmer eingerichtet. Im Restaurant bietet die Münsterländer Stube eine perfekte Überleitung vom traditionellen westfälischen Ambiente zur neuen heimischen Küche. Mit der Speisenkarte im Kaminzimmer zeigt das junge Team, das es das Ziel hat, die Feinschmecker auf sich aufmerksam zu machen. Um das eindrucksvoll zu unterstreichen, kocht Björn Freitag TV-Koch und Sternekoch mit Kultstatus aus Dorsten für die Gäste des Hauses das Gourmetfestivalmenü.

Die Windmühle Fissenknick

Holger u. Birgit Lemke Windmühlenweg 10 32805 Horn- Bad Meinberg Tel.:WESTFALEN +49 (0) 5234 - 919602 MAGAZIN info@windmuehle-fissenknick.de www.diewindmühle.de


20

ÜBERREGIONAL | Westfalen Gourmetfestival 2015

05. bis 11.10.2015 Parkhotel Surenburg ****s in Hörstel

Kochen ist eine Kunst und die beherrscht das Team um Sternekoch Richard Nussel aufs Feinste. Mit Leidenschaft für Perfektion servieren Ihnen diese im Restaurant Surenburg und der westfälischen Stube eine frische, raffinierte Küche mit dem gewissen Etwas, aber ohne anstrengende Experimente. Das Parkhotel setzt auf Regionalität. International wird es auf dem Gourmetfestival mit Dieter Koschina, dem Zwei-Sterne-Koch aus der Vila Joja an der Algarve in Portugal. Hier betreibt der 1962 in Dornbirn / Österreich geborene Koschina sein „Schmuckkästchen“, einen kleinen orientalischen Palast. Sein Restaurant ist auf Platz 22 der besten 50 Restaurants der Welt.

05. bis 11.10.2015 Meisterhaus Unna

Die renommierte und durch Sternekoch Frank Buchholz bekannt gewordene Kochschule Meisterhaus befindet sich im Obergeschoss vom Ristorante Meisterhaus. Das traditionelle Meisterhaus verfolgt mit seiner integrierten Kochschule einen ganzheitlichen gastronomischen Ansatz. Die Leidenschaft fürs Kochen und die Liebe zum italienischen Essen wird hier mit großer Herzlichkeit gelebt und an die Kursteilnehmer weiter gegeben. Für das Gourmetfestival ist Sternekoch Frank Buchholz in die von ihm im Jahre 2000 gegründete Kochschule, die er „Geschmackswerkstatt“ nannte, zurückgekehrt. Frank Buchholz lebt und arbeitet seit 2004 in Mainz und betreibt dort die Restaurants „Buchholz“ und das „Bootshaus“.

12. bis 18.10.2015 Die Windmühle Fissenknick in Horn Bad–Meinberg Ein besonders gelungenes Beispiel eine Mühle einem neuen Verwendungszweck zuzuführen, ist die Windmühle Fissenknick. Die gastronomieerfahrenen Gastgeber Birgit und Holger Lemke leiten die traditionsreiche Mühle mit Liebe und Freundlichkeit. Mühlenküche nennt Holger Lemke seine Philosophie, saisonalen, teils vergessenen Produkten durch verschiedene Zubereitungsmethoden einen neuen Charakter zu verleihen. Zum Gourmetfestival haben Birgit und Holger Lemke den Sternekoch Elmar Simon aus dem Restaurant Balthasar in Paderborn eingeladen. Simon kocht nach der Devise „schlotzig und lecker“, sehr gerne auch mit regionalen Produkten.

12. bis 18.10.2015 Restaurant Venus im Wasserschloss Nordkirchen Vor 12 Jahren eröffneten der Sterne erfahrene Franz L. Lauter und seine Frau Hanna das Schlossrestaurant Nordkirchen. Küchenchef im Gourmetrestaurant Venus und im Bistrante ist Dennis Mazza. Im Gourmetrestaurant kann Dennis Mazza seiner Kreativität freien Raum lassen. Angefangen mit getrüffeltem Popcorn über Pilze aus Entenleber

WESTERMANN’S Restaurant

Dortmunder Straße 236 | 44536 Lünen | Telefon: (02306) 1 24 60 | info@westermanns-restaurant.de | www.westermanns-restaurant.de

WESTERMANN‘S Kochbuch

klassisch | modern | deftig | leicht

Freuen Sie sich auf eine abwechslungsreiche Reise durch Anke WESTERMANN’S Küche. In diesem hochwertigen Buch stellen wir Ihnen mehr als 40 schmackhafte Gerichte vor – klassisch, modern, deftig und leicht. Vorbestellungen ab sofort bei uns möglich! Lieferbar ab Juli 2015 zu einem Preis von 24,90 €. WESTFALEN MAGAZIN

WESTERMANN’S kochbuch

klassisch | modern | deftig | leicht eine Spur westfälisch

Gourmetfestivalmenü am 16. September 2015 um 19 Uhr mit dem vielfach ausgezeichneten Avantgarde Koch und erfolgreichen Buchautor Heiko Antoniewicz.


Fotos: futec AG /  Gerhard Besler, Archiv Humboldt Villa, Parkhotel Surenburg, Archiv Meisterhaus Unna, Archiv Hotel SportSchloss Velen, Archiv Susann Link

| Westfalen Gourmetfestival 2015 ÜBERREGIONAL 21 mit Portwein sieht man sein handwerkliches Geschick und technisches Können. Für das Gourmetfestival konnte Mazza seinen langjährigen kulinarischen Freund, den Sterne erfahrenen Küchenchef Manfred Kobinger aus der überregional bekannten Rohrmeisterei Schwerte gewinnen. Gemeinsam kochen sie ein fantastisches Gourmetfestivalmenü.

12. bis 18.10.2015 Hotel SportSchloss Velen****s

Das Wasserschloss aus dem 13. Jahrhundert ist ein Schlosshotel zum Wohlfühlen. Die 102 Gästezimmer, die sich auf fünf Gebäude verteilen, sind stilvoll eingerichtet. Im Schlossrestaurant wird internationale Küche, an die ein hoher Qualitätsmaßstab gelegt wird, geboten. Gastkoch Olaf Baumeister aus dem Hotel Seegarten in Sundern ist seit Jahren Stammgast beim Gourmetfestival. Das Bekenntnis zur regionalen Küche, kompromisslose Qualität und die Nähe zum Gast zeichnen ihn ebenso aus wie seine unkompli-

zierte und lässige Art. Kaum verwunderlich also, dass der TV-Koch inzwischen als „Genussbotschafter“ für NRW die Region Sauerland vertreten darf.

26.10. bis 01.11.2015 Rohrmeisterei Schwerte Im unverwechselbaren Ambiente der alten Pumpstation bietet der Sterne erfahrene Küchenchef Manfred Kobinger seinen Gästen „Spitzenküche für Jedermann“. Hier pulsieren Kultur und Gastronomie mit großer Strahlkraft für die Region. Am 26.10.2015 ist hier die Luxemburgische Sterneköchin und Cuisinère Léa Linster mit einem 5-Gänge-Gourmetfestivalmenü und Live-Dinner-Music zu Gast. Am 28.10.2015 folgt ihr Dennis Mazza, Küchenchef aus dem Gourmetrestaurant Venus in Nordkirchen, der gemeinsam mit seinem kulinarischen Freund Manfred Kobinger ebenfalls mit einem 5-Gänge-Gourmetfestivalmenü und selbstgemachten Pralinen aufwartet.

sich der Kulinarik verschrieben. Monatlich wechselnde kulinarische Events tragen zur überregionalen Bekanntheit der Küche bei. Während des Gourmetfestivals wird Sternekoch Simon Stirnal aus dem Schlossrestaurant Loersfeld hier im Gourmetrestaurant Caspar’s zusammen mit Küchenchef Thomas Blümel ein besonderes kulinarisches Highlight setzen. Zum Auftakt der Woche wird Blümel mit seinen kulinarischen Freunden kochen. Dem Westfalen Institut, Veranstalter des Westfalen Gourmetfestivals, ist es auch in diesem Jahr wieder gelungen hervorragende Restaurants und vielfach ausgezeichnete Gastköche für das Festival 2015 zu gewinnen. Freuen Sie sich auf viele genussreiche Wochen mit Ihren Lieblingsgastköchen oder Gastköchinnen bei Ihren kulinarischen Entdeckungsfahrten durch Westfalen. Weitere Informationen: www.westfalen-gourmetfestival.de

26.10. bis 01.11.2015 Gräflicher Park Hotel & Spa****s in Bad Driburg Seit 1782 befindet sich der Gräfliche Park im Besitz der Grafen von Oeynhausen-Sierstorpff. Das vier Sterne SuperiorResort „Gräflicher Park Hotel & Spa“ hat

„Tolles Essen. Tolle Weine. Das beste Ambiente.“ -ARNO S. VIA FACEBOOK

Westfalen Gourmetfestival mit Sahra Henke

Humboldtstraße 36 58511 Lüdenscheid 1 Michelin-Stern 16 Punkte Gault Millau

27. August 2015 Beginn 18.30 Uhr

0 23 51 97 488 99 - humboldtvilla.com WESTFALEN MAGAZIN


22

DIE RUBRIK | Das Thema

Großes Heiliges Meer Sucht man einen Ausflugsort, an dem es möglich ist, zur Ruhe zu kommen und zu entspannen, gibt es davon in Westfalen nicht mehr sehr viele. Einer der wenigen dieser Orte ist das große heilige Meer zwischen Recke und Hopsten. Nun ist das heilige Meer kein Meer, so wie es die meisten von uns verstehen, sondern ein See und zwar der größte natürliche Binnensee in Nordrhein-Westfalen. Im Niederdeutschen und dem Niederländischen wird ein Binnensee als Meer bezeichnet (Steinhuder Meer, Isselmeer usw.) und das Meer (Nordsee) ist die See. In südlicheren Gebieten ist die See ein Meer (Mittelmeer). Sprachgeschichtlich hatten beide Begriffe WESTFALEN MAGAZIN

ursprünglich die gleiche Bedeutung. Wir möchten Ihnen heute aber ein Meer vorstellen – und zwar das große heilige Meer. Dieser Binnensee ist ca. 11 ha groß, hat eine Länge von circa 320 m, eine Breite von 120 – 140 m und eine maximale Tiefe von 10,7 m und liegt im Naturschutzgebiet „Heiliges Meer“. Der Sage nach versank an dieser Stelle des mindestens 1 000 Jahre alten Sees ein Kloster im Erdboden, weil dessen Mönche einem ausschweifenden und lasterhaften Leben frönten. Von der Geschichte dieses Sees beeindruckt, machten wir uns auf den Weg zum „Großen Heiligen Meer“.

E

s gibt verschiedene Legenden über die Entstehung des Namens. Die älteste schriftlich fixierte, stammt aus dem im Jahr 1825 veröffentlichten Buch Münstersche Geschichte, Sagen und Legenden. Hier wird das versunkene Kloster erwähnt. Noch heute soll man das Kloster am Seegrund sehen können. So gibt es ein zum Kloster Werden gehörendes Klostergut „Thankulashuti“, das ab circa 940 aus allen Heberegistern verschwunden ist. Demnach muss das Heilige Meer um das Jahr 900 entstanden sein. Dieser Zusammenhang jedoch ist ungewiss, da es keinen direkten Beleg für das Verschwinden des Klosters gibt.


HOTEL SCHNITTERHOF BAD SASSENDORF

LWL-Außenstelle „Heiliges Meer“

stilvolles Ambiente mitten im K urpark

Lehrgangsteilnehmer auf Spurensuche

Wir interessieren uns in diesem Beitrag nicht so sehr für Geschichte und Legenden, sondern für die Landschaften rund um das Heilige Meer, die Flora und Fauna und die Möglichkeiten zur Entschleunigung. Um herauszufinden, was das Besondere an der Geschichte vom Heiligen Meer ist, machten wir uns Mitte April bei herrlichstem Frühlingswetter auf den Weg nach Recke, zum LWL-Museum für Naturkunde, das am Heiligen Meer eine Außenstelle mit kleinem Museum und Schulungsräumen unterhält. Der kleine offizielle Parkplatz „Heiliges Meer“ befindet sich am Gasthaus „Zum Forsthaus“ nur wenige Meter von der Außenstelle entfernt. Nach Auskunft des LWL ist diese Gaststätte aber bereits seit Jahren geschlossen – offizielle Informationen darüber findet man aber weder im

Nutzen Sie unsere Tagungs- und Festräume für bis zu 150 Personen

tagen, sich erholen und gut essen Die Vierfleckkreuzspinne

Internet noch auf dem Informationsmaterial der LWL-Außenstelle – also etwas Proviant einpacken, wenn man plant sich hier etwas länger aufzuhalten. Bei seiner Ausrüstung sollte man unbedingt

Schnitterhof****S

Hotel & Restaurant Salzstraße 5 | 59505 Bad Sassendorf Reservierung unter Tel. 0 29 21 95 20 WESTFALEN MAGAZIN info.sas@maritim.de | www.maritim.de


AUSFLUGSTIPP | Großes Heiliges Meer

Das Heilige Meer im Frühling – Seerosen

auf gutes Schuhwerk achten, da die ausgeschilderten Wege des Rundwanderweges meist nicht befestigt sind und es gelegentlich morastig und nass werden kann.

Ein Kleinod der besonderen Art Der Rundweg durch das Naturschutzgebiet und um das Heilige Meer ist nur 3,5 Kilometer lang und auch mit Pausen zum Betrachten, bestaunen und fotografieren in einer knappen bis 1 ½ Stunden zu schaffen. Vom Forsthaus aus folgen wir zunächst dem kleinen Pfad vom Parkplatz in Richtung Außenstelle Heiliges Meer und sind gespannt, was uns auf diesem Rundgang erwartet. Im Naturschutzgebiet ist es meist so, dass die Erholungsnutzung durch ein Wegegebot einge-

Der blaue Moorfrosch

schränkt ist, d. h. der Besucher hat die gekennzeichneten Wege nicht zu verlassen. An und in der Außenstelle erhalten wir die ersten Informationen. In der Außenstelle befindet sich ein kleines Museum, das mit Schaubildern, nachgestellten Teilbereichen des Sees und Tierpräparationen über Fauna und Flora des Heiligen Meeres Informiert. Nur einige Meter entfernt befindet sich eine Schutzhütte in der ein Film über das Schutzgebiet zu sehen ist. Hier starten wir unseren Rundweg um das Heilige Meer. Schon nach wenigen Metern befinden wir uns in einem feuchten Bruchwald. Die Bäume, die hier stehen, müssen dauerhaft mit nassen „Füßen“ zurechtkommen. Da die Wälder hier nicht bewirtschaftet werden, können Sie sich nach ihren eigenen Re-

geln entwickeln. Man stößt hier auf sehr viel „Bruchholz“, vom kleinen Bäumchen bis zum Baumriesen, die alle vor sich hin modern, vermoosen und überwachsen werden. Dieses Totholz bietet Lebensraum für unzählige Tiere, Pflanzen und Pilze. Des Weiteren trifft man auf mehrere kleine und größere Erdfalltümpel und Teiche. Bisweilen führt der Rundweg sehr nahe am Ufer des Meeres vorbei und durch die Bäume fällt der Blick auf die gesamte Fläche dieses Gewässers. In diesem Augenblick war ich etwas überrascht, dass es nicht so groß war, wie ich es mir aufgrund meiner Vorinformationen vorgestellt habe. Bisweilen führt der Rundweg heraus aus dem Wald, vorbei an großen Flächen von Besenheide oder äsenden Mufflons. Als eine kleine Lich-

Fotos: Thomas, Terlutter, Oblonczyk, Kronshage – LWL, futec AG / Gerhard Besler

24

Ein Ga st sollte immer auch ein Freund sein und als solcher empfangen werden!

2014

Restaurant des Jahres Platz 3 WESTFALEN MAGAZIN

Parkhotel Surenburg | Surenburg 13 | 48477 Hörstel-Riesenbeck | Tel: 05454-93380 | info@parkhotel-surenburg.com | www.parkhotel-surenburg.com


| Großes Heiliges Meer AUSFLUGSTIPP 25

Foto von der Stadt

Bootshaus

Schutzhütte

Besuch einer Eisdiele in Recke – nach der Wanderung

tung den Blick auf das Meer wieder freigibt, sehen wir zwei Ruderboote, jeweils mit sechs Personen besetzt, die sich langsam durch den Schilfgürtel des Uferbereichs schieben. Das Bootfahren für private Besucher ist hier verboten, aber das LWL bietet Kurse über Geschichte, Flora und Fauna des Heiligen Meeres an. Einige hundert Meter weiter treffen wir dann auch auf das auf Pfählen stehende Bootshaus des LWL, wo die Ruderboote für die Lehrgänge und Erkundungsfahrten untergestellt werden können. Was mir aufgefallen ist, sind die kleinen Bäche und / oder Entwässerungsgräben, deren Wasser durchgehend braun gefärbt ist. Lebewesen konnte ich darin nicht entdecken. An Wanderern / Besuchern treffen wir an diesem Nachmittag nur sehr wenige Menschen, aber diese sind alle mit guten Kameras und teils umfangreichen Zubehör bewaffnet und, ebenso

wie ich, auf der „Jagd“ nach guten Fotos. Ganz oben auf der Wunschliste steht da wohl der blaue Moorfrosch, aber auch die Bekassine, der Pirol, die Vierfleckkreuzspinne, die große Moosjungfer (eine streng geschützte Libellenart) oder der große Brachvogel. Ich versuchte sehr geduldig zu sein, aber mir kam an diesem Tag keines dieser Lebewesen vor die Linse – schade. Freundlicher Weise stellte mir das Museum einige Fotos von hier lebenden Tieren zur Verfügung. Im Fokus der Arbeit dieser Außenstelle steht die Umweltbildung und Schulung. Alljährlich werden für naturkundlich interessierte Menschen offene Kurse angeboten. Daneben gibt es spezielle Veranstaltungen für Schulklassen und Lehrer. Dabei erkunden die Teilnehmer das Naturschutzgebiet auf geführten Exkursionen und nehmen an Workshops und Fachvorträgen teil. Wichtig: Die Kurs-

teilnehmer können direkt in der Außenstelle übernachten und werden dort auch komplett verpflegt. Nach einigen Stunden im Naturschutzgebiet meldete sich der kleine Hunger und so fuhren wir zum Ausklang des Tages in die kleine Bergbaustadt Recke. Das circa 11 000 Einwohner zählende Städtchen hat eine kleine und feine Innenstadt mit guten Geschäften, Gasthäusern und kleinen Hotels. Wir ließen diesen schönen und informativen Tag auf der Sonnenterrasse des Eiscafés Venezia ausklingen. Unser Fazit: Für echte und neugierige Naturliebhaber ist das Große Heilige Meer unbedingt eine Reise wert, besonders wenn man den Dingen auf den Grund gehen will und an einem der Lehrgänge, die hier angeboten werden, teilnimmt.

LU X U S I S T, SEINEN EIGENEN WEG ZU GEHEN

V I V E

L A

D I F F é R E N C E

WESTFALEN MAGAZIN


26

DIE RUBRIK | Das Thema

Hofhotel Grothues Potthoff Der Name Grothues Potthoff ist in der Region und weit darüber hinaus vor allem als großer landwirtschaftlicher Familienbetrieb bekannt. Die hier erzeugten Produkte genießen einen exzellenten Ruf. Über die reine Landwirtschaft hinaus hatte der Hof schon immer wesentlich mehr zu bieten. Das Hofcafé ist ein beliebter Anlaufpunkt für Radwanderer, Tagestouristen und Gäste, die sich hier vom Frühstück bis zum Abendessen verwöhnen lassen möchten. Darüber hinaus verfügt der Hof über eine eigene Hofbäckerei und über einen der schönsten Hofläden der Region. Bei diesem großen Angebot ist es kein Zufall, dass man hier kaum einen freien Parkplatz findet. Im Sommer werden die Gäste hier sogar mit Reisebussen vorgefahren.

Das Hofhotel In den vergangenen Jahren häuften sich Anfragen von Unternehmen, die hier Seminare und Tagungen abhalten wollten. Dafür waren die vorhandenen Räumlichkeiten aber nicht geeignet. Wie aber kommt man als Familie, die hier seit Jahrhunderten erfolgreich Landwirtschaft betreibt, auf die Idee auf dem Gelände WESTFALEN MAGAZIN

des Hofes ein großes Hotel komplett neu zu errichten? Eine größere Pension oder ein kleines Hotel, mit vielleicht 20 Zimmern, bietet Tagungsgästen nicht genügend Übernachtungsmöglichkeiten. Da spielte es der Familie in die Karten, dass die Schwester von Geschäftsführer Elmar Grothues, Pia Tekaat während ihrer Abschlussarbeit in Betriebswirtschaftslehre eine Machbarkeitsstudie über die Rentabilität eines Hotels auf dem Hofgelände erarbeitete. Daraus ergab sich unter anderem die Idee eines Hotels an diesem Standort, das rentabel zu betreiben wäre. Die Idee vom Bau eines eigenen Hotels reifte innerhalb der Familie bereits über mehrere Jahre. Die personellen und gastronomischen Voraussetzungen waren gegeben und so führte die Studie von Pia Tekaat dann zu dem Entschluss, hier ein Hofhotel mit Tagungsschwerpunkt zu errichten. Als Richtgröße wurden 60 Zimmer mit Ausbaupotential vorgegeben. Nach circa 1 ½ Jahren Bauzeit eröffnete das Hotel Ende März 2015. Dieses Hotel ist in Größe und Ausstattung wohl einmalig in Senden und der näheren Umgebung. Es wurde im klassischen Münsterländer Stil mit zwei Flügeln und großem Eingangsportal aus

rotem Backstein erbaut und erinnert entfernt an historische Schlossanlagen der Region. Durch ein spezielles Verfahren bei der Ziegelherstellung wird dem Betrachter fast der Eindruck eines historischen Gebäudes vermittelt. Dass das Hotel hinter einer jahrhunderte Jahre alten Gräfte (Gräfte ist die westfälische Bezeichnung für einen Wassergraben, der oft Adelssitze zu Verteidigungszwecken umgibt) liegt, verstärkt diesen Eindruck noch. Mit der Durchführung der Bauarbeiten im Außen- und auch Innenbereich wurden fast ausschließlich Firmen aus Senden und der Region beauftragt. Wo möglich, wurden auch heimische Materialien eingesetzt. Besonderer Wert wurde auf die Energieeffizienz des Hotels und der gesamten Hofanlage gelegt. So wird die benötigte Heizenergie zu 95 % aus dem Abfallholz (daraus entstehen Holzpellets) der eigenen Wälder erzeugt. Die Kühlenergie wird im Sommer für die Klimaanlage der Zimmer und der anderen Räumlichkeiten des Hotels genutzt und ab Herbst (z. B. nach der Apfelernte) zur Kühlung des in Kühlhäusern eingelagerten Obstes. Wie eingangs erwähnt, spielten für die Errichtung des Hotels hauptsächlich die Seminar- und


DAS MÜNSTERLAND | Hofhotel Grothues Potthoff 27

Das Restaurant bietet bis zu 74 Personen Platz

Nach einem gelungenen Abendessen lockt ein entsprechender Ausklang – in der Hotelbar

Die Kombination von traditionellem Eichenholzboden, warmen Farben und edlem Design sorgt schon beim Betreten eines der 60 Zimmer für eine Wohlfühlatmosphäre.

Fotos: Archiv Grothues Potthoff, futec AG / Gerhard Besler

Die Rezeption

Tagungsmöglichkeiten eine Rolle. Die 370 m² Fläche für die Tagungsräume sind variabel zu gestalten und mit dem neusten Stand der Technik ausgestattet. Wird z.  B. die Größe der einzelnen Räume verändert, passt sich die Lautstärke der Klanganlage automatisch der Raumgröße an. Die Hotelzimmer bestehen nur aus Komfort-Doppelzimmern und Suiten – auch hier natürlich ein hoher Standard. Individuell und handwerklich hergestellte Möbel sowie Echtholzparkett aus heimischen Hölzern setzen hier Maßstäbe. Über die Technikausstattung brauchen wir erst gar nicht zu reden – Sie ahnen es schon, höchste Standards! Über ein Restaurant und eine moderne Küche verfügt das Haus selbstverständlich auch. Küchenchef Marco Granitza bietet den Gästen eine gehobene regionale, klassisch, modern und gelegentlich auch eine Küche mit leichtem mediterranen Einfluss. Immer da wo es geht und angebracht ist, werden frische Produkte

des Hofes und der Region verarbeitet. Ergänzt wird das Angebot durch hofeigene Säfte, Marmeladen und Backwaren aus der Hofbäckerei. Sommelier Marcel Tekaat berät die Gäste bei der Weinbegleitung. Die Weinauswahl umfasst circa 80 Positionen ausschließlich deutscher Weine. Das helle und freundliche Restaurant ist mit hochwertigen Materialien ausgestattet und bietet 74 Gästen Platz. Nach dem Abendessen lädt die Bar zu einem gemütlichen Ausklang des Abends ein. Die fast ausschließlich in Kirschholz und Leder gestalteten Raumelemente und Möbel vermitteln eine Wohlfühlatmosphäre, in der man abschalten und genießen kann. Der Besuch des Hotels, des Restaurants und der Bar wird abgerundet durch die Möglichkeit, sich bei langen Spaziergängen zu entspannen und erholen, aber auch um den exzellenten Hofladen und die Hofbäckerei einmal näher kennenzulernen.

Auch an Freizeitaktivitäten hat „Grothues Potthoff “ einiges zu bieten, z. B. Golf in verschiedenen Variationen. SwinGolf: Golfspaß für die ganze Familie. SwinGolf ist eine von alten bäuerlichen Spielen abgeleitete Erfindung aus Frankreich. Ziel ist es, mit möglichst wenigen Schlägen vom Abschlag über eine Spielbahn von 90 bis 222 m in ein Loch zu befördern. SpielGolf: Putten in seiner schönsten Form. Wer Minigolf mag, wird Spielgolf lieben. Die Bahnen beim Spielgolf sind breiter und länger als beim Minigolf und bestehen aus Kunstrasen. Auf 18 Bahnen mit Hügeln, Steinen und Mulden wird Spielgolf zu einem einzigartigen Erlebnis für Groß und Klein. Ob Hotelgast oder Restaurantbesucher, auch ein weiter Weg lohnt sich „Grothues Potthoff “ zu besuchen. Weitere Informationen: hof-grothues-potthoff.de

WESTFALEN MAGAZIN


28

DIE RUBRIK | Das Thema

Orangen-Likör für Clea

Hövels Edelbrand

Beslers Liköre sind feine Fruchtliköre mit besonders ausgeprägtem Aroma und eigenem Charakter. Bei seinen Produkten werden bis zu 70 % Früchte oder naturreine bzw. Bio-Fruchtsäfte verwendet. Die Liköre sind weniger gesüßt als allgemein üblich und mit »Geist« veredelt und geben eine fruchtig trockene Note. Selbstverständlich werden keine künstlichen Farb- und Aromastoffe eingesetzt.

Diese Spirituosenspezialität begeistert die Genießer. Schon der erste Eindruck beim Hövels Edelbrand überzeugt mit seiner dezenten Malznote, die noch mit Sanddorn verfeinert wurde. Im Charakter ist der Hövels Edelbrand mit 32 % Vol. warm und rund. Zur Herstellung dieser Spirituose bedarf es weder Trauben noch Trester.

Gerhard Besler: »Ich verkaufe Geschmackserlebnisse, Chemie gibt es in der Apotheke.«

0,35 l Flasche für 19,90 €

mit Sanddorn verfeinert

100 ml entspricht 5,69 € Alkohol 30 % Vol., 0,35 l Edeldestillat aus Hövels Original

0,5 l Flasche für 14,90 € 0,5 l Flasche V.S.O.P. für 17,90 €

Art-Nr. 4541

100 ml entspricht 2,98 € / 3,87 € Alkohol 27 % Vol.,

The Knife Die Solinger Traditionsschmiede GÜDE hat Köchen auf die Finger geschaut und mit der Neuheit „The Knife“ das Kochmesser völlig neu erfunden. Sobald man einmal mit „The Knife“ gearbeitet hat, weiß man, dass es hier nicht nur um Schönheit, sondern vor allem um einzigartiges Handling geht. Ähnlich wie Profiköche ihre Kochmesser halten, hält man auch „The Knife“. Die Position sorgt zusammen mit der speziellen Gewichtsverteilung von „The Knife“ für perfekte Balance und größte Kontrolle beim Schneiden.

Güde „The Knife“ für 295,00 € (im Geschenkkarton mit Küchentuch) Art.-Nr. 6102

Der Klassiker die GÜDE Brotsäge ist weiterhin verfügbar für 169,00 € Art.-Nr. 7100

Art-Nr. 4240 / V.S.O.P. Art.-Nr. 2003

Jetzt ist Grillzeit! Beslers Currywurstsaucen Rodeo BBQ Saucen Premium BBQ Saucen zum Dippen, Marinieren und Würzen. Ohne Zusatzstoffe. Hergestellt nach einem Original-Rezept aus dem Mittleren Westen der USA. Hot & Smokey Angenehm scharf, aromatisch und rauchig Art-Nr. 4800

Sweet & Smokey Angenehm aromatisch, etwas süßlich und rauchig Art-Nr. 4801

je 250 ml Flasche für 4,99 € 100 ml entspricht 2,20 €

Seit mehr als 10 Jahren stellt Gerhard Besler seine Currywurstsaucen her. Sie sind die hervorragenden Begleiter für die klassische Currywurst, aber auch für Steaks, Wiener Schnitzel und alles Fleisch und Geflügel beim Barbecue. Seine Saucen sind ausgewogen im Geschmack und basieren auf besten Zutaten wie italienischen Tomaten, frischen Paprikas, Schalotten und frischem Chili. Qualität und Geschmack sind ihm das Wichtigste. Die Saucen sind beliebt als Gruß aus der Küche und selbst auf der Speisenkarte von Sterne-Köchen schon gesehen worden. Sternekoch Elmar Simon, Inhaber des Restaurants Balthasar ist auch ausgewiesener Experte in Sachen Currywurst: „Unglaublich ist die Frische, Fruchtigkeit und die ausgewogene Schärfe dieser Sauce. Ich habe noch nie eine bessere Currywurstsauce gegessen.“ Die Qualität seiner Saucen ist geprüft vom Lebensmittelinstitut EUROFINS.

Schwerter Senf Die Senfe werden aus Senfsaat hergestellt, ohne Verwendung von Zucker oder Süßstoff. Es werden nur ausgewählte, hochwertige Produkte verwendet, da diese entscheidenden Einfluss auf den Geschmack und die Wirkung des fertigen Senfs haben.

250 ml Steinguttöpfchen für 4,20 € 100 ml entspricht 1,92 € Sorte Adrian Art-Nr. 5101 Sorte Honig Art-Nr. 5103

WESTFALEN MAGAZIN

Sorte Chili Art-Nr. 5102 Sorte Preiselbeeren Art-Nr. 5104

380 ml Glas für 3,90 € 100 ml entspricht 1,16 € Sorte Spezial Art.-Nr. 5205 Sorte Chili Art.-Nr. 5200

Grubensalz Dieses Grubensalz ist die kulinarische Antwort auf das weitbekannte schwarze Hawaiisalz. Es ähnelt schwarzen, glänzenden Kohlestückchen – deshalb der Name Grubensalz. Sparsam eingesetzt, verleiht es Speisen eine ganz besondere Note und ist optisch ein absoluter Leckerbissen. Es ist reich an Spurenelementen und knusprig im Geschmack.

100 g im Glas für 4,90 € Art-Nr. 5300


DIE RUBRIK | Das Thema 29

ROHSTOFF

Kochen wie es uns gefällt

Heiko Antoniewicz, einer der innovativsten Köche Deutschlands, widmet in Zusammenarbeit mit Adrien Hurnungee, sein neustes Werk dem Produkt – sprich dem Rohstoff. Die Rezepte sind, wie zu erwarten, modern, kreativ, ungewöhnlich und absolut sternereif. Ein ergänzendes Produktglossar verrät, wann die Zutaten Saison haben, wie sie schmecken, welche Besonderheiten das Produkt auszeichnen und weiterführende Informationen. Dieses exzellent fotografierte und gestaltete Buch besticht auf den ersten Blick durch Ästhetik. Der Inhalt steht dem allerdings in nichts nach. Das Buch für Köche und ambitionierte Hobbyköche.

Manche Kochbuchautoren sprechen bei ihren Werken gerne von dem ultimativen Kochbuch. Soweit möchten wir gar nicht gehen – sind aber „verdammt nah dran“. Denn hier kochen acht Spitzenköche und ein Hobbykoch jeweils ihre Lieblingsgerichte. Unter ihnen Fernseh- und Sterneköche, Avantgarde-Küche und auch die feine Landhausküche ist vertreten. Das Vorwort stammt von Drei-Sterne-Koch Thomas Bühner, einem der besten Köche Europas. Bei ihm waren wir auch zu Gast bei einem Kochkurs der Meisterklasse. Moderne Gartechniken und eine umfangreiche Produktkunde vervollständigen dieses erstklassige Buch mit tollen Foodfotos.

Buch als Hardcover für 69,90 €

Buch im Sonderformat statt 29,50 € nur 24,90 €

280 Seiten, gebundene Ausgabe 24 cm × 29 cm

228 Seiten, gebundene Ausgabe mit Prägedruck, Sonderformat 24 cm × 27 cm

Art.-Nr. 1203

Art.-Nr. 8205

Diese und weitere Artikel finden Sie bei unseren Partnern oder bequem in unserem Onlineshop.

Name, Vorname

Artikelnummer

Westfalen wunderschön Begleiten Sie Gerhard Besler auf seinen Reisen durch Westfalen. Erfahren Sie mehr über Städte und Kulinarisches, Tourismus und Freizeit, Volksfeste und Events. Dies alles reich bebildert und mit Tipps für Übernachtungen und Genießen. Bestellen Sie jetzt diesen einzigartigen Bildband mit einer sehr persönlichen Reportage über die Schönheiten Westfalens.

Buch im Sonderformat statt 24,90 € nur 19,90 € 248 Seiten, gebundene Ausgabe mit Prägedruck silber, Sonderformat 24 cm × 27 cm Art.-Nr. 4240

www.shop.westfalen-magazin.de

Artikelbezeichnung

Anzahl

Einzelpreis (Euro)

1

5,00 €

Gesamtpreis (Euro)

Straße, Hausnummer PLZ, Wohnort Telefonnummer

Faxnummer

 Den Rechnungsbetrag bezahle ich bequem per Lastschrift

IBAN

Bearbeitungsgebühr pro Bestellung* BIC

 oder per Vorkasse an

futec AG Agentur & Verlag IBAN: DE80441523700000047753 · Sparkasse Lünen Verwendungszweck: Genießershop und Name des Bestellers In unserem Onlineshop finden Sie weitere bequeme Bezahlmöglichkeiten, ebenso entfallen dort jegliche Bearbeitungsgebühren.  Ich bin Abonnent vom Westfalen Magazin und muss keine einmalige Bearbeitungsgebühr* von 5 € zahlen. Bei reinen Buchbestellungen fällt ebenfalls keine Bearbeitungsgebühr an. (Bitte Kunden- oder Rechnungsnummer mit angeben.)

Unterschrift des Bestellers

Summe Bei Bestellung über den Onlineshop entfällt die Bearbeitungsgebühr!

Bestellungen bitte an: Westfalen Magazin Genießershop Cappenberger Straße 84 – 90 44534 Lünen

oder per Fax: 02306 978401 oder online: www.shop.westfalen-magazin.de

* Für jede Bestellung wird eine Bearbeitungebühr von 5 € berechnet, außer bei Buch- oder Heftbestellungen. Bei Bestellungen direkt im Onlineshop oder wenn Sie Abonnent vom Westfalen Magazin sind, entfällt die Bearbeitungsgebühr ebenfalls. Die Versandkosten betragen 5 €. Bei Bestellungen über 35 € in unserem Onlineshop entfallen die Versandkosten.

WESTFALEN MAGAZIN


30

DIE RUBRIK | Das Thema

Tipps und Termine

12. bis 14. Juni 2015, Schmallenberg Sommerfest bei Deimann

Raus aus dem Alltag. Alles vergessen, was auf der Seele liegt. Sich fallen lassen. Bei uns im Land- und Kurhotel Tommes blühen Ihre Lebensgeister wieder auf und Sie können etwas wirklich Gutes für Ihre Gesundheit tun! Lassen Sie sich anstecken von der harmonischen Atmosphäre eines traditionsreichen Familienunternehmens. Freuen Sie sich auf Ihre Auszeit zum Relaxen im Land- und Kurhotel Tommes.

Drei Tage dreht sich im und am 5-Sterne Romantik-Hotel Deimann in Schmallenberg wieder alles um Sommer, Livemusik, kulinarische Spezialitäten, gute Gespräche und gute Unterhaltung. Am Freitagabend erleben die Gäste einen musikalischen Streifzug durch Musical, Operette und Broadway. Am Samstagabend wird das „Tobias Schütte Jazzorchester“ in klassischer Big-Band-Besetzung die Gäste u. a. mit Stücken von Glen Miller und Count Basie begeistern. Wie in jedem Jahr spielt am Sonntag die Stadtkapelle Schmallenberg. Freuen Sie sich auf das Spanferkel vom Spieß, Pils vom Fass und die Weinverkostung. www.deimann.de

13. Juni und 14. Juni 2015, Olfen Ritter – Römer – Rauschenburg Die Stadt Olfen richtet am Samstag und Sonntag an der Ruine Rauschenburg in Olfen, Dattelner Straße 84, nach erfolgreicher Premiere im letzten Jahr zum zweiten Male das Mittelalter­ event „Ritter-Römer-Rauschenburg“ aus und lädt dazu herzlich ein. Neben den Turnieren finden die Besucher hier auch einen Mittelaltermarkt. www.freie-ritterschaft-von-bram.de

14. und 15. Juni 2015, Münster 15. Münster Classics

Land- und Kurhotel Tommes Heilstollenweg 9 57392 Schmallenberg WESTFALEN MAGAZIN Telefon (029 75) 96 22-0 www.landhotel-tommes.de

Diese Oldtimerausfahrt ist wohl die schönste ihrer Art im Münsterland. Start und Ziel ist wieder die alte Speicherstadt. Gäste und Teilnehmer werden ab 10.00 Uhr musikalisch begrüßt. Die offizielle Eröffnung der Veranstaltung erfolgt durch Oberbürgermeister Markus Lewe. Neben den historischen PKWs, LKWs und Motorrädern, präsentieren sich wieder 50 historische Traktoren in der Speicherstadt. Für das leibliche Wohl und musikalische Unterhaltung ist selbstverständlich bestens gesorgt. PS: Der Eintritt ist frei. www.muensterclassics.de

GENIESSERTERMINE

2015/16 Westfälischer Gastronomiepreis

01.04. – 31.07.2015 Ihre Stimme zählt! 20 000 Gäste geben jährlich ihre Stimme bei der Wahl zum Restaurant des Jahres ab. Seien Sie dabei. www.westfalen-magazin.de

GourmeDo

29.07. – 02.08.2015 Die kulinarische Spitzenveranstaltung der Region. Sterneküche trifft auf Szenegastronomie. Genuss an 20 Ständen im Herzen Dortmunds. www.gourmedo.de

Westfalen Gourmetfestival 20.08. – 01.11.2015 Nach der Auftaktgala im Wasserschloss Nordkirchen startet die Festivalreihe in 14 Restaurants der Region mit zahlreichen Sterneund Fernsehköchen. www.westfalen-gourmetfestival.de

Westfälischer Gastronomiepreis Gala

22.10.2015 Der Branchentreff der besonderen Art. 200 führende Gastronomen erleben die Vergabe des Westfälischen Gastronomiepreises live. www.westfalen-magazin.de

Westfalen Menüfrühling

Frühjahr 2016 Die genussvolle Einstimmung auf den Frühling. Genießen Sie besondere Menüs in vielen Spitzenrestaurants der Region. www.menüfrühling.de


DIE RUBRIK | Das Thema 31 20. Juni bis 06. September 2015 | Elspe Karl-May Festspiele in Elspe | Der Schatz im Silbersee

Onlin durchb e lät Der akt tern! Katalog uelle u top-eve nter: nt.net

Der Veranstalter verspricht eine neue spannende Inszenierung auf Europas größter Freilichtbühne. Diese Inszenierungen sind der alljährliche Höhepunkt der Elspe Festspiele. Ein Ganztagserlebnis für die ganze Familie mit internationalem Rahmenprogramm. Eine Bande weißer Tramps ist auf der Suche nach dem legendären Schatz im Silbersee. Wieder viel Arbeit für Winnetou und Old Shatterhand. | www.elspe.de

HEIM(at)SPIEL

11. Juli 2015, Lünen 28. Lüner Brunnenfest Wie in jedem Jahr wird auch für dieses Brunnenfest der Lüner Marktplatz umgestaltet zum größten Biergarten der Stadt. Los geht es am Nachmittag mit einem Kinderprogramm (u. a. auf der großen Showbühne). Nach dem traditionellen Fassanstich durch den stellvertretenden Bürgermeister, Rolf Möller, darf bei Musik der Extraklasse bis in die Nacht kräftig gefeiert werden. Das Brunnenfest ist fester Bestandteil des Lüner Veranstaltungsprogramms und zeugt von der guten Zusammenarbeit des Kulturbüros mit der Radeberger Gruppe. | www.luenen.de

Professionelle Vermietung von hochwertigem Eventequipment:

. Table Top . Mobiliar . Lounge Equipment . Küchenausstattung . Bar- & Buffetzubehör . Rauminszenierungen

25. Juli bis 2. August 2015 | Paderborn Sommer Libori Paderborn – eine Stadt steht Kopf Das Libori Volksfest ist Paderborns größtes Fest. Ursprünglich feierte die Kirche die Ankunft der Gebeine des Hl. Liborius im Jahre 836. Schon bald verschmolzen die kirchlichen Feiern mit weltlichem Vergnügen. So trifft man sich am Freitag schon fast traditionell in Elmar Simons Sternerestaurant im Riesenrad (Restaurant Balthasar). 100 Musik-, Kabarett-, und Kunstveranstaltungen locken ca. 1 Million Besucher in die Stadt. www.libori.de

Wir haben uns vor 300 Jahren entschieden für unsere Heimat, unser Dortmund. Wir verstehen den Begriff Heimat heute als Ehre und Ansporn zugleich die kulinarische Kultur zu leben und weiterzugeben. So gesehen ist Overkamp gern konservativ. Machen Sie mit! Fragen Sie uns! Es ist auch Ihre Heimat! OVERKAMP – wo der Pfefferpotthast zu Hause ist

7. bis 9. August 2015 Lippe kulinarisch im Schlosspark Detmold Bereits zum 27. Mal wird sich die lippische Gastronomie in der Kulturstadt Detmold im wunderschönen Ambiente des Schlossplatzes mitten in der historischen Altstadt präsentieren. Die teilnehmenden Gastronomen freuen sich, den Gästen wieder herausragende kulinarische Angebote zu unterbreiten. www.lippe-kulinarisch.eu

14. bis 16. August 2015, Menden Menden á la carte – Das Fest der Sinne!

Top Event Equipment GmbH & Co. KG auf PHOENIX West Felicitasstraße 7 . D-44263 Dortmund Tel. +49 231 777077-0 . www.top-event.net

Seit 1995 feiert die Region „Menden á la carte“ mit seinem reichen kulturellen und kulinarischen Angebot. Klassik, Pop und Rock, Jazz, Theater und Mode bilden ein interessantes Programm, das Jung und Alt begeistert. Jeweils am Festsamstag findet das Oldtimertreffen „Monte Menden Classic“ statt. Es präsentieren sich an drei Tagen Gastronomiebetriebe der Region und laden zu Köstlichkeiten aus Küche und Keller ein.

2011

Landhotel/Gasthof

des Jahres Platz 1

Am Ellberg 1 44265 Dortmund-Höchsten Telefon: (0231) 46 27 36 Telefax: (0231) 4 70 01 www.overkamp-gastro.de www.facebook.com/Leckaland WESTFALEN MAGAZIN


32

DIE RUBRIK | Das Thema

Weserromantik Alljährlich startet im Frühjahr die Saison der Weißen Flotte auf der Weser. Romantische Ausflugsfahrten mit den Fahrgastschiffen „Höxter“ und „Karlshafen“ entlang der Märchenstraße von Bad Karlshafen nach Hameln.

WESTFALEN MAGAZIN


| Franz Müntefering LIEBLINGSPLÄTZE 33

Der Sauerländer Franz Müntefering ist ein Urgestein in der politischen Landschaft der Bundesrepublik Deutschland. Mitglied des Bundestages seit 1975, Fraktionsvorsitzender und Bundesvorsitzender der SPD sowie Bundesminister. Darüber hinaus hatte er viele weitere Positionen im politischen und öffentlichen Leben inne. Bis 2013 war er Mitglied des Bundestages und ist seit 2013 Präsident des Arbeiter-Samariterbundes. Bekannt war „Münte“, wie ihn seine Parteifreunde und Anhänger oft nannten, für „Heißes Herz“ und „Klare Kante“. Nun tritt der 1940 geborene Franz Müntefering zwar etwas kürzer, braucht aber immer noch seine Rückzugs- und Lieblingsorte.

M

ein Lieblingsplatz, mein Lieblingsort sind und bleiben Wege. Das war in meiner langen Zeit im Sauerland so, aber auch in Städten wie Bonn und Berlin nicht anders. Ich gehe gerne, besonders gerne durchs Grüne, am liebsten durch Laubwälder, wie ich sie aus dem Sauerland

kenne. Die gibt es nicht überall so still und originär wie dort, aber dafür gibt es dann Auswege. In Bonn gibt es den Kottenforst. Der passt für Sauerländer und ist geeignet als Lieblingsort, in dem man sich für ein paar Stunden verlaufen und finden kann. In meiner Berliner Zeit bin ich nicht selten schon morgens früh durch den Tiergarten gejoggt oder spaziert. Die Sauer­ stoffdusche tat gut und stärkte für die Hektik des politischen Tages. Gehen (früher leichtes Laufen) tut mir eben gut, mich durch den Wald bewegen besonders. Ich löse dabei keine komplizierten Fragen, entwerfe keine Reden, suche keine Ideen, lasse die Gedanken einfach los und von Stöckchen zu Stöckchen hüpfen. Am Ende der Bewegung im Grünen ist immer Entspannung da, ein Haufen Stichworte, Fragen und Rufzeichen. Das geht alleine, aber auch in Gesellschaft (und selbst das Laufband ist besser als der Stillstand im Schaukelstuhl). Heute lebe ich mitten im Ruhrgebiet, das grüner ist, als manche Sauerlän-

der meinen. Auch hier habe ich meinen Weg, nur mehr oder weniger grün, aber gut für die Entspannung von Kopf und Beinen. Als im vergangenen Jahr der Sturm sinnlos Bäume, Sträucher und Büsche knickte, fand ich das wirklich unverschämt. Vom Weg zurück, zuhause, sind die Gedanken durchlüftet und meistens sind auch einige Schweißtropfen geflossen. Ich hoffe, das bleibt noch lange so. Und ab und zu auch mal in den Wäldern Südwestfalens – echt. Ist schon ein gutes Stück Leben.

WESTFALEN MAGAZIN

Fotos: © sp4764 – Fotolia.com, Deutscher Bundestag

Lieblingsplätze: Franz Müntefering


REZEPTE | Sommermenü

Sommermenü zum Heraustrennen

Hotel SportSchloss Velen Fotos: futec AG / Gerhard Besler; Archiv SportSchloss Velen

34

Küchenchef Reinhold Anschlag

Das Hotel SportSchloss Velen ist ein 4-Sterne-Superior-Schlosshotel in Velen im westlichen Münsterland. Ob Tagungen im Grünen, eine Traumhochzeit in märchenhaftem Ambiente oder ein Kurzurlaub zum Entspannen und Erholen - das Hotel besticht mit seinem einzigartigen Flair und seiner besonders herzlichen Gastfreundschaft.

1

02 komfortable Hotelzimmer und Suiten verteilt auf 5 Gebäudeteile. Als Tagungshotel hat sich das Hotel SportSchloss Velen weit über die Region hinaus einen hervorragenden Namen gemacht. 19 Veranstaltungsräume für bis zu 200 Personen sowie zwei Restaurants stehen für Tagungen, Seminare, Workshops, Präsentationen und Events zur Verfügung – davon acht im Hauptgebäude, neun in der Orangerie und zwei in der Remise. Das Sportangebot reicht von NordicWalking über Radfahren bis hin zu Bogen- und Luftgewehrschießen. Neben einem Schwimmbad mit GegenstroWESTFALEN MAGAZIN

manlage, einer finnischen Sauna, einer Biosauna und einem Dampfbad werden auch Kosmetik- und Massageanwendungen angeboten. Dass das Märchenschloss des Münsterlandes ein Ort zum Verlieben ist, wird jeder bestätigen, der schon einmal da gewesen ist. Es ist aber auch ein Ort für alle, die schon verliebt sind – und sich das Ja-Wort bei einer romantischen Märchenhochzeit geben möchten. Sowohl für standesamtliche als auch für kirchliche Trauungen verfügt das Haus über Räumlichkeiten für bis zu 140 Personen. Die anschließende Hochzeitsfeier wird im Hotel SportSchloss Velen zum unvergesslichen Erlebnis. SportSchloss Velen nimmt in diesem Jahr erstmals am Westfalen Gourmetfestival teil. Das „Gourmetfestivalmenü“ wird im Schlossrestaurant serviert. Warme Farben, edle Hölzer und elegante Kronleuchter schaffen eine Atmosphäre zum Wohlfühlen und prägen gleichzeitig das Ambiente mit Blick in den Schlosspark.

Das Gegenstück ist das rustikale Restaurant Querbeet mit offener Showküche im Gewölbekeller der Orangerie. Küchenchef dieses renommierten Hotels ist der 1956 geborene Westfale Reinhold Anschlag. Seine Ausbildung absolvierte der Küchenmeister im Schloss Raesfeld. Stationen waren dann das Hotel Hof zur Linde, Kempinski, Pullman und das Design-Hotel Nikko. Reinhold Anschlag steht für eine moderne, regionale Frischeküche. Er und sein Team, mit seinem 1. Souschef Simon Ernst verwenden gerne moderne Garmethoden wie das Sousvide. Er ist Mitglied bei Slowfood und bezieht seine regionalen Produkte u. a. bei Ziegenhof Sondermann, Spargelhof Tacke oder seine Moorschnucken aus der Region. Die Weinkarte des Hauses umfasst ca. 60 Positionen. Weitere Informationen: www.sportschlossvelen.de

Sommermenü zum Heraustrennen


ZUM HERAUSTRENNEN

Hauptspeise

Vorspeise

Zweierlei von der Lachsforelle mit Gurke | Kresse und Landjoghurt

Rücken vom Bentheimer Schwein Bohnen | Zweierlei von der Kartoffel

Variation von der Erdbeere Schwarzbrot | Ziegenmilchcreme

ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN

ZUBEREITUNG

ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN

ZUBEREITUNG

ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN

Shotglas*

Gurkenespuma

Für den Rücken

Für den Rücken

Ziegenmilchcreme

Ziegenmilchcreme

100 g

»» Beides gut vermischen und in einen Sahnesyphon füllen. Kaltstellen und dann die Gläser damit auffüllen.

800 g

»» Das Rückenfilet bei 60 °C garen, bis eine Kerntemperatur von 59 °C erreicht ist. Oder klassisch: rundherum anbraten und bei 80 °C im Ofen garen, bis die Kerntemperatur von 80°C erreicht ist. In beiden Fällen etwas frischen Thymian, eventuell etwas frischen Knoblauch zugeben. Mit frischem Pfeffer aus der Mühle würzen.

100 ml

Ziegenmilch

1 Stck

Vollei

»» Die Ziegenmilch mit einem Ei aufrühren und dünn auf einem gebutterten Blech ausgießen. Bei 80 °C langsam im Ofen garen. Mit Rohrzucker bestreuen und mit einem Brenner karamellisieren. Aus der Ziegenmilchplatte Rechtecke schneiden und auf dem Teller anrichten.

Landjoghurt, glattrühren, 1 cm hoch einfüllen

100 g

80 g

Gurkenwürfel

Rückenfilet vom Bentheimer Schwein

Frischer Thymian

(circa 3 cm groß geschnitten)

Gurken-Gel

Knoblauch

1 cm hoch einfüllen

»» Beides gut vermischen und kaltstellen.

Pfeffer aus der Mühle

Ketakaviar / 1 cm hoch einfüllen

Fleur de Sel

Zur Dekoration Gurkenespuma 200 ml

Gurkensaft

1 g

Xanthan

»» Alles zusammen gut durchmixen.

Weißes Bohnenpüree / Bohnenragout Weißes Bohnenpüree / Bohnenragout 500 g

Weiße Bohnen

Beize

1 l

Gemüsebrühe

»» Alles zusammen gut durchmixen.

50 g

Butter

Gurken-Gel

100 g

Grüne Bohnen

200 ml

Gurkensaft

Forelle

40 Stck

Prinzessbohnen

1 g

Xanthan

»» Die Forellenfilets mit der Beize bedecken und für 12 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Danach abwaschen und trocken tupfen. Die Filets lassen sich gut mit etwas Zitronenöl vakuumieren und so einige Tage aufbewahren.

Schwarzer Pfeffer, Salz

Zur Dekoration Gartenkresse, Fenchelpollen

Forelle 500 g

Lachsforellenfilets

Beize

ZUM HERAUSTRENNEN

Dessert

40 g

Zucker

1 TL

gehackten Thymian

30 g

Salz

1 Stck

Knoblauchzehe

80 ml

Olivenöl

2 g

Wacholder

20 g

Blattpetersilie

2 g

Senfsaat

15 g

Basilikum

2 g

Pfeffer

20 g

Dill

1 Stck

Limette

10 g

Korianderblätter

Süßkartoffelcreme 600 g

Süßkartoffel

30 g

Butter

ANRICHTEN

200 g

Kartoffeln, festkochend

»» Das Gurken-Gel mit einem Pinsel auf die Teller streichen. 12 nicht zu dünne Tranchen von der Lachsforelle schneiden und je 3 Stück mittig auf jeden Teller legen. Gurkenstreifen und-perlen sowie den Kresse-Salat anrichten. »» Einige Punkte von dem Landjoghurt auf den Teller dressieren. Zur Dekoration Kresse, Ketakaviar und Fenchelpollen auf dem Teller verteilen.

4 Stck

Minimöhre

120 g

Knollensellerie

*Shotglas: Kleines Glas (auch Schnapsglas) um zu halten, z. B. Spirituosen, aber auch Gels oder Mousses.

Butter Schwarzer Pfeffer, Salz

»» Die weißen Bohnen mit 1 l Gemüsebrühe weichkochen, pürieren und durch ein Sieb streichen. Noch einmal mit 50 g Butter erwärmen. »» Für das Bohnenragout 100 g grüne Bohnen im Salzwasser kochen, abschrecken und kleinschneiden. »» 40 Stck Prinzessbohnen in Salzwasser abkochen, kurz abschrecken, etwas Butter hinzugeben und mit schwarzem Pfeffer würzen.

Butter Rohrzucker

Erdbeeren

Erdbeeren

250 g

»» Pro Person eine Nocke Erdbeersorbet ausstechen und ebenfalls auf dem Teller anrichten. Aus 10 Stck Erdbeeren Erdbeermark pürieren. Aus den übrigen 8 Stck Erdbeeren kleine Erdbeerwürfel schneiden und ebenfalls auf den Teller geben.

Erdbeersorbet (z. B. von der Sylter Eismanufaktur)

20 Stck

Erdbeeren

Erdbeerblüten

Schwarzbrotpudding Schwarzbrotpudding 25 g

Butter

Süßkartoffelcreme

15 g

Zucker

»» 600 g Süßkartoffeln schälen, würfeln und mit 30 g Butter in einem Beutel vakuumieren. Bei 90 °C im Dampf garen oder 40 Minuten im Wasserbad köcheln lassen. Im Mixer zu einer Creme mixen. »» Die festkochenden Kartoffeln schälen, würfeln und knackig im Salzwasser abkochen. »» Die Minimöhren klein tournieren und in Salzwasser abkochen. »» Aus der Knollensellerie 4 Stck, je 40 g kleine Stücke schneiden, ebenfalls tournieren und in Salzwasser kochen.

¼ Stck

Eigelb

57 g

Eiweiß

25 g

gemahlenes Pumpernickel

15 g

Schokoraspel

ANRICHTEN »» Die Prinzessbohnen mittig auf einen Teller arrangieren. Seitlich davon eine Nocke weißes Bohnenpüree setzen und mit Karotte und Sellerie garnieren. »» Süßkartoffelcreme, Würfelkartoffel und Bohnenragout dekorativ auf dem Teller arrangieren. »» Den Schweinerücken noch einmal scharf von allen Seiten anbraten und in vier Portionen schneiden. Nun vor dem Anrichten den Rücken mit Fleur de Sel salzen.

ZUBEREITUNG

»» Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Das Eigelb dazu geben. Das Eiweiß, den gemahlenen Pumpernickel und die Schokoraspeln unterheben. Bei 130 °C in einer Espressotasse (oder sehr kleinen Form) backen. Den Pudding stürzen und noch warm anrichten.


DIE RUBRIK | Das Thema 37 EDLE TROPFEN | Axel Gutschank

Qualität ist das Gegenteil von Zufall Chardonnay Brut, Sektmanufaktur Menger-Krug Im Jahre 1981, verließ der erste MengerKrug die Deidesheimer Sektmanufaktur, hergestellt nach der klassischen Flaschengärung. Diesem vorausgegangen waren die Visionen von Regina und Klaus Menger-Krug aus hochwertigen deutschen Grundweinen einen Sekt zu machen, der über einen unverwechselbaren, eigenen Charakter verfügt. Man kann die Familie Menger-Krug als Pioniere ansehen, da sie als eine der ersten eine Versektung nach dem Flaschengärungsverfahren mit ausschließlich deutschen Weinen wagten.

D

ie Manufaktur befindet sich im pfälzischen Deidesheim direkt an der Weinstraße. Das Anwesen im Stil eines Florentiner Palais wurde 1838 erbaut und ist umgeben von Weinbergen. Hier ist auch die Vinothek „Villa im Paradies“ angesiedelt. Dort kann man nicht nur bei edlem Sekt die Seele baumeln lassen, sondern auch die Weine von den zur Familie gehörenden Weingütern Motzenbäcker und Krug’scher Hof verkosten. Idylle pur. In den Weinbergen wird mit Respekt zur Natur gearbeitet. Nach der Lese werden z. B. die hauseigenen Schweine in die Weinberge gelassen, um durch ihr Wühlverhalten eine natürliche Bodenbearbeitung zu gewährleisten. Die Güte der Trauben spielt eine zentrale Rolle für die hohe Qualität der Sekte. Die Familie Menger-Krug überwacht persönlich alle Schritte der Produktion vom Rebschnitt bis zur Ernte, von der Flaschenvergärung bis hin zur Flaschenausstattung. Nur so kann man die eigens definierten hohen Qualitätsrichtlinien garantieren. Alle

Grundweine der vier verschiedenen Menger-Krug-Cuvées werden „brut“ ausgebaut. Bei der Kelterung wird ausschließlich der erste Teil verwendet. Durch die äußerst späte Ernte kann man vollkommen auf eine künstlich herbeigeführte Säurereduzierung verzichten. Dadurch erhält man Axel Gutschank, sehr frische, be- Weinberater bei Getränke Weidlich kömmliche Sekte. Der schäumende Wein liegt bis zu 24 Monate auf der Hefe und hat so genügend Zeit reiche und raffinierte Geschmacksnuancen zu entwickeln und ein zartes, feines Mousseux. Aber nun zum Chardonnay Brut – die selektierten Chardonnay-Weine werden über ein Jahr im Barrique gelagert und genau diese Methode gibt dem Sekt den gewissen Kick. Ich schätze diesen Sekt deshalb so sehr, weil er Kraft und Eleganz wunderbar miteinander vereint. Gehaltvoll im Geschmack, edel und reintönig. Ja sogar die Nase wird durch die zarten Vanilleund Briochearomen nicht unterfordert. Ein rundum erstaunliches Geschmacks­ erlebnis. Meine erste Begegnung mit diesem Edel-Schaumwein erfolgte direkt im Kaminzimmer der Manufaktur. Eine besondere Freude ist es mir, dass ich David Kikillus vom „Kikillus Restaurant“ in Dortmund von der außergewöhnlichen Qualität dieses Sektes überzeugen konnte. Also einfach mal hin und dort probieren.

Ihr Wohlfühlhotel am See TAGUNGEN · RESTAURANT · WELLNESS

WELLNESS Wellness ist die perfekte Harmonie Ihres Körpers mit Ihren Gedanken. Wir kümmern uns um Ihr neues „Wohlgefühl“, in entspannter Atmosphäre und mit kompetenten Mitarbeiterinnen.

RESTAURANT In vier Restaurants mit unterschiedlichem Zuschnitt, teilweise mit Blick auf den Halterner See, wird Ihnen unsere feine, saisonale, regionale und internationale Küche serviert.

BAR Ein ganz besonderer Ort der Kommunikation ist unsere Bar „Caveau“. Klare elegante Formen und eine Lichtinszenierung, die jeder Stimmung angepasst werden kann, garantieren einen angenehmen Abend.

TAGUNGEN Unsere Tagungsprofis schaffen die besten Voraussetzungen für zielorientierte Veranstaltungen und motivierte Seminarteilnehmer. Modernstes Equipment und neun Tagungsräume stehen hierfür zur Verfügung.

Ihr Axel Gutschank Weitere Informationen: www.getraenke-weidlich.de

Hullerner Straße 102 45721 Haltern am See Telefon:WESTFALEN 02364MAGAZIN 928-0 www.hotel-seehof.de


Das „Schweizer Häuschen“

38

DAS MÜNSTERLAND | Wildpark Anholter Schweiz

Biotopwildpark Anholter Schweiz Wildparks, Adlerwarten und Zoos haben in Deutschland eine lange Tradition. Heimische Wildtiere, die noch vor 100 Jahren ganz selbstverständlich in Wald und Flur vorhanden waren, sind gänzlich verschwunden oder zumindest stark dezimiert. Neben den öffentlichen Institutionen sind es auch engagierte Privatpersonen, die auf ihren Gütern, Wäldern und Wiesen, Wildreservate und -parks einrichten. Der Landschafts- und Wildpark Anholter Schweiz ist so ein positives Beispiel. Der Wildpark befindet sich im äußersten Westen des Münsterlandes, nahe der deutsch-niederländischen Grenze.

D

ie Zeit der Aufklärung hatte mit ihrer neuen romantischen Naturverbundenheit in ganz Eu-

WESTFALEN MAGAZIN

ropa die Entwicklung der englischen Gartenbewegung zur Folge. Im Zuge dieser Bewegung erbaute Fürst Leopold zu Salm-Salm, in Erinnerung an seine Hochzeitsreise mit seiner Gemahlin Eleonore, geb. Prinzessin von Croÿ, eine Nachbildung des Vierwaldstätter Sees, der im Volksmund Anholter Schweiz genannt wurde. Selbst wenn man weiß, dass diese Nachbildung im Vergleich zum Original nur eine „Miniatur“ darstellt, kann man trotz allem erahnen, welch große Summen hier aus privaten Mitteln verbaut wurden. Die Anlage wurde im Stil eines englischen Landschaftsparks geplant und in den Jahren 1894 – 95 fertiggestellt. In der Mitte des künstlichen Sees wurde eine Insel angelegt, auf der das „Schweizer Häuschen“

errichtet wurde. Um die Vorstellung, bzw. die Illusion einer Bergwelt perfekt zu machen, wurden Hügel angeschüttet, mit Baumgruppen bepflanzt und Felsformationen nachgebildet. Im Schweizer Häuschen befindet sich heute ein Restaurant. In diesem Restaurant finden auf 2 Etagen 70 Gäste Platz. Auf der Terrasse vor dem Häuschen sind es noch einmal ca. 80 Plätze. Von dieser Stelle aus sehen die Gäste die Wasserfälle und die nachgeahmte Felsenlandschaft. Auf dem Festland vor der Brücke zur Insel können noch einmal 100 Personen rasten und bewirtet werden. Dieser Platz ist der geeignete Ort und Treffpunkt für Klassenausflüge, Fahrradfahrer und Tagestouristen.


DAS MÜNSTERLAND | Wildpark Anholter Schweiz 39

Fotos: futec AG / Gerhard Besler, Archiv Biotopwildpark Anholter Schweiz

Der heimische Luchs

Fischotter mit seiner Beute

Der Wildpark Zum 100-jährigen Jubiläum des Parks wurde der unter Denkmalschutz stehende Garten zu einem 56 Hektar großen Biotopwildpark erweitert und ausgebaut. Durch die International Bear Federation (IBF) hat der Deutsche Tierschutzbund Braun- und Kragenbären vor dem Einschläfern bewahrt und 2003 in der Anholter Schweiz einen Bärenwald gegründet. Außer Bären kann der aufmerksame Besucher im Biotopwildpark 40 weitere Tierarten aus der europäischen Tierwelt beobachten. Insgesamt zählen 45 Arten zu den im Park vertretenen Tieren. Sie finden hier an circa 6 Kilometer gut begehbaren Sandwegen, in sieben typisch niederrheinischen und münsterländischen Landschaftsbildern und Biotopen,

Schneeeule – ihrem scharfen Blick entgeht nichts

weiträumige Tiergehege und Großvolieren mit den dazugehörigen Tierarten, wie z. B. Luchs, Rotwild, Fischotter, Kraniche, Störche, Wisente, Wölfe usw. Zusätzlich gibt es ein verfälschtes Biotop mit einem Streichelzoo und Tieren, die hier nicht beheimatet sind, wie Sikahirsch, Mufflon, Waschbär, Marderhund, Rentier oder die Schneeeule. Um uns einen eigenen Eindruck zu vermitteln und auch die Besonderheiten des Parks erklärt zu bekommen, habe ich mich Ende April 2015 mit Monika Boland verabredet. Bei strahlenstem Wetter und Temperaturen um 21 °C machten wir uns auf den 6 Kilometer langen Rundweg. Frau Boland ist seit 1991 Pächterin des Schweizer Häuschens und seit 2008 auch Pächterin des Biotopwildparks. Das Un-

ternehmen führt sie gemeinsam mit ihrem Mann. Kaum aber jemand kennt sich hier so gut aus wie sie. Der Rundgang wurde so gewählt, dass wir bei einigen Fütterungen anwesend sein konnten. Dann kamen sie, z. B. die Luchse und Fischotter aus ihren Verstecken geschlichen. Die Fischotter kamen über einige zig Meter mit mächtiger Bugwelle angeschwommen. In diesem Zusammenhang möchte ich einmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass es strengstens verboten ist die Tiere zu füttern. Durch das Füttern, z. B. mit gesalzenen Erdnüssen sind schon Tiere gestorben. Für einige Tierarten sind Futterautomaten mit artgerechtem Futter aufgestellt. Für die Besucher ist der Wildpark ein anderes Erlebnis als ein Zoobesuch. Man muss hier still WESTFALEN MAGAZIN


40

DAS MÜNSTERLAND | Wildpark Anholter Schweiz

Wilde Felsformationen importiert aus der Schweiz

Schutzhütte für Wanderer

und geduldig sowie ein aufmerksamer Beobachter sein, dann erlebt man schöne Momente. Der Biotopwildpark versteht sich ausdrücklich als Schaufenster zur Natur. Hier treffen sich in der Woche auch Schulklassen und am Wochenende ganze Familien. Einmal im Monat finden hier Flugvorführungen statt. Ein Problem ist leider der Abfall, der hier von verantwortungslosen Besuchern hinterlassen wird. So landen auf den Wegen und teils sogar in den Gehegen Plastikmüll, Aluverpackungen von Müsliriegeln und Plastikschalen von mitgebrachtem Kartoffelsalat. Frau Boland hatte am Ende unseres Rundgangs eine ganze Tüte mit Verpackungsmüll eingesammelt. Neben Frau Boland arbeiten im Park zwei weitere hauptamtliche Tierpfleger, zwei weitere Mitarbeiter sind für die Instandhaltung zuständig und für die Kassen und das Schweizer Häuschen WESTFALEN MAGAZIN

Monika Boland zeigte Gerhard Besler „ihren“ Wildpark

sind hier weitere Teilzeitkräfte und Aushilfen beschäftigt. Für die nähere Zukunft ist die Einstellung eines Biologen geplant, der dann auch Projekte z. B. mit Schulklassen arrangiert und leitet.

Das Schweizer Häuschen Dieses kleine, auf der Insel liegende ehemalige Chalet ist der gastronomische Betrieb im Park. Das Haus auf der Insel erreicht man heute über einen Steg. Frau Boland bietet ihren Gästen eine einfache Frischeküche. Die Karte ist klein (so gibt es z. B. nur zwei Sorten Schnitzel), aber fast alles wird selbst hergestellt, wie z. B. die Saucen, die Dressings, die Salate und die erstklassigen hausgemachten Torten. „Wir sind kein Gourmetrestaurant, sondern eine kleine fürstlich-rustikale Gastronomie.“ Ein Gourmetrestaurant finden die Besucher in der nur 500 Meter entfernten Wasserburg Anholt. Für Fa-

milienfeiern oder gesellige Abende werden Grillabende (ab 25 Personen) auf der Insel angeboten. Ansonsten werden hier auch Halloween Veranstaltungen präsentiert, bei denen die Felsen farbig angestrahlt werden. Einmal im Jahr findet hier auch das internationale Harmonika Festival statt. Ob Familienausflug, stille Tierbeobachtung, Tierpfleger für einen Tag oder private Festlichkeiten, dieser engagiert geführte Wildpark ist eine Reise wert. Seit neuestem wird auch den Wohnmobilfahrern ein eigener Parkplatz zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen: www.anholter-schweiz.de


Wir machen Ideen sichtbar.

DIE RUBRIK | Das Thema 41

www.LensingDruck.de

Hotel Liebesglück Genießen zu zweit

Kommt der Sauerlandtourist, Urlauber oder Feinschmecker nach Winterberg und begibt sich Richtung Innenstadt, so stößt er in der Nähe des Marktplatzes unweigerlich auf das Hotel Liebesglück – Genießen zu zweit. Dirk Engemann und seine Frau Bettina betreiben hier ein Hotel, das sich ganz auf das Genießen zu zweit spezialisiert hat. 18 komfortable Zimmer, fünf Suiten, zwei Restaurants sowie Kosmetik und Wohlbefinden erwarten die Gäste. Hier gönnen sich die Gäste einen Urlaub im Urlaub. Susanne Oesterling ist die Kosmetikerin. Wer sich in ihre Hände fallen lässt, kommt entspannt und frisch wieder auf die Welt. Genießen zu zweit, alleine oder unter Anleitung der YogaLehrerin Susanne Beine. Sie bietet auch das Seminar „Zeit zu zweit – das kleine Seminar für Paare“ an. Hierfür steht ein eigener Yoga-Raum zur Verfügung. Dirk und Bettina Engemann haben sich vor einigen Jahren vorgenommen, das Glück von Jung und Alt, Verliebten sowie alten

und jungen Ehepaaren zu fördern bzw. zu befördern und haben sich auf fantasievolle Arrangements mit dem Thema Romantik spezialisiert. Oft ist es doch leider so, dass die Paare gerade während eines Kurzurlaubes mehr oder weniger getrennte Wege gehen. Während „er“ Mountainbike fährt, geht „sie“ shoppen. Während sie eine Ayurveda-Anwendung bucht, geht er in die Sauna. Genießen zu zweit heißt für die Engemanns, möglichst viel gemeinsam zu unternehmen. Darauf ist das gesamte Angebot des Hauses spezialisiert.

Z

usammen in die Sauna, zusammen wandern, zusammen im „Restaurant Astenblick – die feine Küche“ ein Candle-Light-Dinner genießen. Im „Steakhaus Ochsenwirt“ werden Steakspezialitäten angeboten. Da gibt es zum Beispiel das Kotelett einer „Alten Kuh“ zu genießen. Speziell auf dieses Kotelett kommen wir noch zurück. Hotelier und Küchenchef Dirk Engemann liebt WESTFALEN MAGAZIN

GRUPPE


42

DIE RUBRIK | Das Thema

2015

VERANSTALTUNGEN

Genießen Sie ein excellentes Gourmetfestival-Menü mit Sternegastkoch Sascha Stemberg. 28. August 2015 um 18.30 Uhr. Um Reservierung wird gebeten.

12. Juni 2015 | Spanischer Abend Preis p. P. 29,00 Euro 29. Juli bis 02. August 2015 | GourmeDo 14. bis 16. August 2015 | Menden à la Carte 2015 28. August 2015 | Westfalen Gourmetfestival mit Gastkoch Sascha Stemberg Preis p.P. 109,00 Euro Weitere Informationen finden Sie auf www.haus-gerbens.de und bei facebook.

Hauptstraße 211 | 58739 Wickede (Ruhr) Telefon: (02377) 1013 kontakt@haus-gerbens.de | www.haus-gerbens.de WESTFALEN MAGAZIN

FEINE KÜCHE

Dirk Engemann in seinem Element

Gegrillt mit heißer Flamme

die feine Küche und arbeitet gerne mit guten regionalen Erzeugnissen aus der Region sowie Bio-Produkten. Für sein neues Steakhaus bezieht er unter anderem das Fleisch von „Alten Kühen“ aus dem Baskenland. Dirk Engemann probierte 1988 während seiner Lehre erstmals das Fleisch, was ihm in köstlichster Erinnerung geblieben ist – Es war das Fleisch von einer alten Kuh. „Das Fleisch war exzellent, zart und aromatisch, keine amerikanische Protein-Bombe“, so Dirk Enge-

mann. Ein Metzger hatte sich darauf spezialisiert, alte Milchkühe noch einige Jahre weiden zu lassen, dann zu mästen und zu schlachten. Das Ergebnis war dieses exzellente Fleisch. Diese Art der Fleischproduktion rentierte sich nicht und so musste der Metzger sein Geschäft aufgeben. Während eines Aufenthalts in Barcelona traf Dirk Engemann den Basken Immanuel Jaca, der mit diesem Fleisch nicht das Vermarktungsproblem wie sein deutscher Kollege hat. Er vermarktet das Fleisch der „alten


Fotos: Archiv Hotel Liebesglück, futec AG / Gerhard Besler

DIE RUBRIK | Das Thema 43

Business Catering Für Ihren großen Empfang liefern wir ein exklusives Catering. Tolle Gabelmenüs und exquisite Fingerfood-Variationen.

Private Catering Die große Familienfeier – und Sie haben Zeit für Ihre Gäste! Denn wir kümmern uns um den Rest.

Homecooking Sie planen ein exklusives Abendessen für Ihre Familie oder Freunde? Buchen Sie doch einfach unsere Küchenchefin.

Service & Equipment

Das OMA-Kotelett wird am Tisch vom Chef persönlich tranchiert

Kuh“ unter dem Markennamen Txogigxu (sprich: Tschogitschu). Dirk Engemann bezieht dieses erstklassige, gereifte Fleisch nun direkt von Immanuel Jaca und seine Gäste sind begeistert. Der Genuss von solch hervorragendem Fleisch wird erst vollkommen durch erstklassige Getränke als Speisenbegleiter. Zu diesem zarten Stück Kotelett empfiehlt er den Rotwein „Black Print“ vom Weingut Markus Schneider. Und auch bei der Auswahl des jeden Wein ideal harmonisch begleitenden

Für alle gebuchten Veranstaltungen stellen wir gerne das notwendige Personal und das technische Equipment zur Verfügung.

Mineralwassers hat sich Dirk Engemann seit langem schon auf Original SELTERS mit seinen drei Varietäten festgelegt. SELTERS Naturell bspw. kann die Geschmacksnuancen des feinen Roten noch akzentuieren und steigert so das Genusserlebnis. In diesem Sinne genießen Sie das Leben zu zweit. Im Zweifel beraten Sie Dirk und Bettina Engemann gerne. Weitere Informationen: www.hotel-liebesglueck.de

GERBENS | CATERING Hauptstraße 211 | 58739 Wickede (Ruhr) Telefon: (02377) 1013 | Fax: (02377) 1871 WESTFALEN MAGAZIN kontakt@gerbens-catering.de | www.gerbens-catering.de


44

DIE RUBRIK | Das Thema

Gartenfeste & Gartenfestivals

I

m Monat Juni leiten wir die zweite Phase der Gartenfestivals in Westfalen ein. Alles blüht in tollen Farben, es ist nicht mehr so kalt und man hat große Lust sich draußen aufzuhalten.

Wieder sind Klöster, Schlösser und öffentliche Parks unsere Gastgeber. Nachfolgend erhalten Sie eine kleine Übersicht. Suchen Sie sich die Veranstaltung aus, von der Sie sich die meisten Infor-

mationen für Ihren Garten oder den größten Freizeitspaß versprechen. Vielleicht haben Sie ja auch Lust auf zwei bis drei Veranstaltungen zu reisen.

Übersicht 2. Halbjahr 2015 Garten & Ambiente Bad Salzuflen 10. bis 12. Juli 2015

Gartenfest Corvey 31. Juli bis 2. August 2015

Parkfestival Schloss Remeringhausen 7. bis 9. August 2015

Der Bad Salzufler Kurpark gehört zu den schönsten Parkanlagen in Deutschland. Mit seinen weiten Rasenflächen, den wunderbaren Solitärgehölzen und farbenfrohen Beeten wird er an einem Wochenende im Sommer zur romantischen Kulisse eines besonderen Gartenevents. Bei Garten & Ambiente ist im Kurpark Bad Salzuflen alles zu finden, was schön und edel ist. Austeller aus den Bereichen Gartengestaltung und Pflege, Gartenaccessoires und Möbel, Pflanzen, spezielle Stauden, edle Rosen, Mode und Schmuck präsentieren ihre Waren unter freiem Himmel.

Für drei Tage verwandeln über 100 ausgewählte Aussteller den ansonsten nicht öffentlichen Privatgarten seiner Durchlaucht Viktor V., Herzog von Ratibor und Fürst von Corvey, mit ihren schönsten und erlesenen Kostbarkeiten in eine märchenhafte Kulisse: Pflanzen, Stauden, Gartenkultur, Gartenmöbel, Interieur, Kräuter, Mode, Accessoires, Antiquitäten, Kunstobjekte und vieles mehr werden zu sehen sein.

Bereits zum 15. Mal findet das traditionelle Parkfestival „Romantic Garden“ statt. Ein Erlebnis für alle Kunst- und Naturliebhaber. Das Festival hat sich nicht trotz, sondern wegen der Fülle solcher Veranstaltungen etabliert. Hier definieren nicht der Preis, die Menschenmassen oder die Größe die Leistung, sondern Natur, Musik, Atmosphäre, Blüten und Kunst. Klassische und jazzige Musik, französische Stoffe, blumige Mode, belgische Schokolade, üppig blühende Pflanzen, erstklassige Weine, internationale Delikatessen und vieles mehr laden Sie dazu ein.

WESTFALEN MAGAZIN


DIE RUBRIK | Das Thema 45

Foto: Archiv Jan Siemsglüss Veranstaltungen

antikes sowie kulinarisches aus Region und Umland. Lassen Sie sich inspirieren von traumhaften Pflanzen und Blumenarrangements, kunstvollen Accessoires und

Fotografin: Nadine Malzkorn

Gartenflair Schloss Bodelschwingh 21. bis 23. August 2015

Für die Gärtner gibt es Rosen, Stauden, Kräuter, Obstbäume, königlich-englisches (Bio-)Saatgut und Tipps von den Profis. Die Lustwandler flanieren entlang des Gräftenufers. Die Ästheten finden alles, um Haus, Garten und Terrasse noch schöner zu gestalten und bringen hübsche kleine und große Geschenke mit nach Hause. Die Genießer entspannen sich bei einem Glas ausgezeichnetem Wein auf der Schlossbrücke. Für die Kleinsten steht eine Betreuung zur Verfügung.

29. bis 30. August 2015 Fine Arts Schloss Lembeck

Wohlfühl-

Urlaub

künstlerischen Arbeiten bis hin zu leckeren, selbsterzeugten Köstlichkeiten. Ein Rahmenprogramm rundet das Angebot ab.

Herbstliche Landpartie Schloss Wocklum / Balve | 2. bis 4. Oktober 2015 Mehr als 150 Aussteller präsentieren passend zur Jahreszeit alles rund um die Themenwelten Jagen, Outdoor und Freizeit, aber auch Garten und Lebensart. Die idyllische Anlage und das abwechslungsreiche Programm mit Musik, Show und Mitmachaktionen für die ganze Familie machen das Erlebnis komplett.

Das elegante 4-Sterne Göbel’s Landhotel bietet großzügige und komfortable Zimmer, hervorragende Küche, stilvolles Ambiente und eine SPA- und Saunalandschaft auf 1.000 m2 für Unser Tipp: pure Entspannung. Durch die Y SPA RELAX attraktive Lage im Zentrum von DA ssbehandlung 60 min. Wellne Willingen ist es nicht weit bis ung Mountain tz Nu l, ah W nach zu allen Freizeiteinrichtungen. tel und

man SPA & Leihbade -badetasche Preis p. P.

59,-€

Foto: Ferenc Sabo

Lebensart Sauerland 23. bis 25. Oktober 2015

Insgesamt 150 außergewöhnliche Aussteller aus den Bereichen der bildenden Künste, der Malerei und des traditionellen Handwerks sowie des modernen Textilund Schmuckdesigns werden ihre faszinierenden Unikate präsentieren. Handgedrechselte Schreibgeräte aus Dülmen des Stiftemachers Thomas Dieker gehören ebenso zu den ganz besonderen Exponaten wie skurrile mollige Frauen namens „Dick Madame“. Diese besonderen Frauen locken regelmäßig unzählige Besucher an, so dass die Künstlerin Barbara Hänsel am Ende der zweitägigen Veranstaltung zumeist nur noch über wenige Exponate verfügt.

Gartenfestival Schloss Harkotten 11. bis 13. September 2015 Es erwarten Sie hier eine große Anzahl an Ausstellern, die in weißen Pagodenzelten erlesene Produkte rund um Heim und Garten anbieten. Nützliches, dekoratives und

Sommertraum-Tage Zeit hat man nicht, man muss sie sich nehmen. Genuss auf höchstem Niveau zum Sommer-Spezial-Preis. 28.06. – 21.08.2015, buchbar ab 2 Übernachtungen

Im einzigartigen Ambiente des Jagdschlosses Herdringen werden hochwertige Einrichtungsideen, Feinkost, Mode, Schmuck, exklusives für Garten und Terrasse uvm. von renommierten Ausstellern aus ganz Deutschland angeboten. Die fürstlichen Räumlichkeiten des Jagdschlosses mit seinen Sälen und Kreuzgängen als auch die Außenanlagen werden hierzu genutzt. Das Jagdschloss Herdringen gilt bundesweit als besonderes Juwel unter den Schlössern und diente bereits häufig als Drehkulisse für bekannte Filmproduktionen. Ausgewählte künstlerische Darbietungen laden zum Verweilen und Lauschen ein. Feinkostspezialitäten und ein kulinarisches Angebot verwöhnen den Gaumen.

• Übernachtung im Komfort-Zimmer inkl. GenießerFrühstück und Verwöhn-Buffet am Abend • erster Morgen-Kaffee direkt am Pool • 10 % auf alle Anwendungen im Wellness-Bereich • freie Nutzung Mountain SPA, Badetasche mit Handtüchern und Bademantel für den Aufenthalt pro Person/ Nacht im DZ ab

en Wohlfühl Urlaub zum

Arrangem

Preise ents &

2015

Fordern Sie jetzt kostenlos den aktuellen Urlaubskatalog 2015 an!

74,- €

QR-Code einscannen und direkt auf die Website gelangen!

WESTFALEN MAGAZIN

Göbel‘s Landhotel Willingen · Göbel‘s Landhotel KG Briloner Straße 48 · 34508 Willingen Tel. 05632 / 987 0 · www.goebels-landhotel.de


DAS SAUERLAND | Fischhof Baumüller Fotos: futec AG / Gerhard Besler

46

Der grundsanierte Hofladen

Frank Baumüller

Fischhof Baumüller

Im Jahre 1968 beginnt die Geschichte des Fischhofes der Familie Baumüller in Wickede an der Ruhr. Hubert Baumüller legt Angelteiche an, die vom frischen Quellwasser des Strullbaches gespeist werden. Er setzt dort Forellen ein und gibt Angelscheine an Sportangler aus. Seitdem sind einige Jahrzehnte ins Land gegangen und der Fischhof hat sich enorm weiterentwickelt.

S

eit 2002 betreiben Frank und Walburga Baumüller das Familienunternehmen. Das kleine Unternehmen genießt einen ausgezeichneten Ruf bei allen Menschen, für die Fisch eine ganz besondere Speise ist – seien es Privatkunden, Handel oder die Gastronomie. Zusätzlich ist der Fischhof mit seinen fangfrischen und frisch geräucherten Waren auf Wochenmärkten in der Region vertreten. Zu diesem kleinen aber feinen Betrieb gehört auch ein Hofladen. Direkt aus dem nachgelagerten Betrieb kommen die Waren hier an. Die Forellen noch warm, direkt aus dem Rauch. Zum Sortiment in der FischtheWESTFALEN MAGAZIN

ke gehören aber auch frischer und geräucherter Seefisch, Fischfrikadellen, Bratheringe und frisch zubereitete Salate. Die passenden Weine zu den Speisen werden im Hofladen ebenfalls angeboten. Auf den Hofladen gehen wir später noch gesondert ein. Ein weiterer Schritt in der Entwicklung war 2009 der Bau der Fischstube. Sie ist ein regelrechtes Schmuckstück geworden. An ausgewählten Tagen wird hier Fisch „à la carte“ angeboten. Hier kann man aber auch eine Betriebs-, Jubiläums-, Familienfeier veranstalten oder einen lauschigen Abend mit Freunden am Kamin verbringen. Bis zu 50 Personen finden in der Fischstube Platz. Von der Terrasse vor der Stube haben die Gäste im Sommer einen herrlichen Blick in das grüne Ruhrtal und auf die Aufzuchtteiche des Hofes. Nun kommen wir noch einmal auf den Hofladen zurück. In Jahre 2014 fand eine komplette Grundsanierung des Ladens statt. Neue Sanitäreinrichtungen, der Laden selbst wurde mit hochwertigem Steinzeug ausgelegt und das absolu-

te Schmuckstück ist die neue Verkaufsund Präsentationstheke. Hell, modern und aufgeräumt. Tradition und Moderne sind hier kein Widerspruch. Die neueste Entwicklung findet derzeit im Vertrieb statt. Für gute Supermärkte und Einzelhandelsgeschäfte wurden neue verkaufsfreundliche Kleinverpackungen entwickelt. Mit diesem neuen, zusätzlichen Vermarktungskonzept, werden die Baumüller-Produkte nun auch in der Fläche angeboten. Wer möchte, kann seine frischen und geräucherten Fischprodukte und Salate aber weiterhin im Hofladen direkt kaufen und ist hier bei Familie Baumüller stets herzlich willkommen. Weitere Informationen: www.fischhof.de


DIE RUBRIK | Das Thema 47

Mini-Inn: Ihre Gastgeber – klein und fein

Text und Fotos: UPLAND-TIPS

Urlaub in Willingen einmal anders erleben

Ein Urlaub in Willingen ist immer etwas ganz Besonderes. Die vielen Freizeiteinrichtungen, tolle Restaurants, Erlebnisgastronomie sowie Spitzen-Events über das ganze Jahr. Bei den Gastgebern von Mini-Inn kommt noch etwas ganz individuelles hinzu: Sie spüren die familiäre Atmosphäre und jede Menge Herzlichkeit. In den stilvoll eingerichteten und qualitätsgeprüften Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen können Sie Ihren Urlaub zu allen vier Jahreszeiten genießen.

I

hren Mini-Inn Gastgebern ist es dabei ein besonderes Anliegen, den Urlaub mit einzigartigen und kreativen Angeboten individuell und persönlich zu gestalten. „Nah am Gast, authentisch und einzigartig“, lautet das Motto, das von den Inhabern selbst mit viel Leben gefüllt wird. „So können wir auf Ihre Wünsche reagieren und dafür sorgen, dass Sie sich rundherum wohlfühlen. Gastgeber sein ist eine Verantwortung, die wir ernst nehmen und mit Hingabe erfüllen“, machen die Mini-Inn-Partner Lust auf einen Urlaub in Willingen.

Daher gibt es über den Mini-Inn Zusammenschluss und die „Mini-Inn Themenwelten“ vielfältige Möglichkeiten, den Urlaub persönlich zu gestalten. Das Repertoire ist ebenso groß, wie die Möglichkeiten in Willingen selbst: Vom Winter-, Rad-, Wander-, Erholungs-, Wellness- oder Familienurlaub ist eine ganze Menge dabei! Lassen Sie sich überraschen. Wenn Sie sich für einen Urlaub in Willingen im Hochsauerland entscheiden, dann achten Sie im Gastgeberverzeichnis oder bei der Online-Buchung auf das Mini-Inn Logo. Alle Gastgeber mit diesem Logo garantieren Ihnen je nach Bedarf einen märchenhaften Urlaub; von Ruhe bis Aktion ist hier alles dabei. So wird Ihr Urlaub ein erholsames Erlebnis unter Freunden oder im Kreis der Familie. Weitere Informationen: www.mini-inn.de

WESTFALEN MAGAZIN


48

MARKTTEIL

GOLDENER ANKER

Restaurant WielandStuben Wielandstr. 84 Hamm-Wiescherhöfen Tel. 0 23 81. 40 12 17 ww w.w iel andstuben.de

Björn Freitag Lippetor 4 46282 Dorsten

11-14 Uhr und 18-24 Uhr Samstags mittags, montags und dienstags geschlossen

Telefon (02362) 22553 www.bjoern-freitag.de Mittwoch bis Sonntag ab 18.00 Uhr geöffnet.

BERGHOTEL HOHE MARK

Restaurant · Bistro · Biergarten

Hier fühl‘ ich mich wohl!

Das urgemütliche Gasthaus mit Geschichte und Charakter im Herzen von Waltrop. HOST GmbH Gasthaus*Stromberg Dortmunder Straße 5 45731 Waltrop Telefon: (02309) 4228 info@gasthaus-stromberg.de www.gasthaus-stromberg.de Montag und Sonntag Ruhetag Dienstag – Samstag 12.00 – 14.00 Uhr 18.00 – 22.00 Uhr

Münsters Verwöhnhotel

Restaurant Freiberger

in traumhafter Lage Gourmet-Restaurant, Wellness, …

im Gasthaus Schnieder-Bauland Sirksfeld 10 · 48653 Coesfeld Telefon 02541 3930 www.restaurant-freiberger.de

www.berghotel-hohemark.de

Ringhotel Landhaus Eggert Zur Haskenau 81 · 48157 Münster Telefon 0251 328040 www.landhaus-eggert.de

Ihr

Hähnchenhof

Hugo im Dahl Frühling Raus auf’s Land und fangfrische Forellen aus unseren eigenen Teichen genießen. 58644 Iserlohn In der Bräke 8 Telefon: 02371 51043 www.fischgut-primus.de

WESTFALEN MAGAZIN

Nordick-Dahlweg 7 59387 Ascheberg-Herbern Telefon 02599.98903 www.Hugo-im-Dahl.de

zum Anfassen!

Hofkäserei Wellie Käsespezialitäten aus Fröndenberg! Zur Tigge 2 58730 Fröndenberg-Warmen Telefon 02377-910106 www.hofkaeserei-wellie.de

en!

...das bessere Hähnch

Hähnchenhof zur Nieden

Feldstraße 5b 58730 Fröndenberg-Ardey Telefon: 0 23 78 - 49 54 www.ardeyer-landhaehnchen.de

Natürlichkeit. Regional. Hier vom Hof.


MARKTTEIL 49

Sie sind uns willkommen! 2014

Landhotel/Gasthof

des Jahres Top 10

Note 1,38

Waldhaus Ohlenbach Ohlenbach 57392 Schmallenberg Telefon: (02975) 84-0 www.waldhaus-ohlenbach.de

Pyrmonter Straße 37 37671 Höxter-Godelheim Telefon: 05271-2301 www.gasthaus-driehorst.de info@gasthaus-driehorst.de

Hullerner Straße 52 45721 Haltern am See Telefon: 02364 / 13493 seeterrasse@hotel-seehof.de www.seeterrassen-haltern.de

Landhaus Stottmert Spezialitäten aus gutbürgerlicher Küche oder ein paar Tage in traumhafter Ferienidylle – im Landhaus Stottmert werden Sie in beiden Fällen fündig.

BELIEBT: UNSER REIBEPLÄTZCHENDIENSTAG Die Sperre, Sorpestraße 80 59955 Winterberg Telefon: 029839743966 Öffnungszeiten: Mo- Sa ab 17.00 Uhr, Dienstag Ruhetag, Sonntags ab 11.00 Uhr geöffnet.

Genießen zu jeder Jahreszeit die gute Regionalküche unseres SeeterrassenRestaurants.

www.seeterrassen-haltern.de

Reservierung nur telefonisch: (02357) 906 17 38 Café-Restaurant Landhaus Stottmert Stottmert 1 | 58849 Herscheid www.landhaus-stottmert.de post@landhaus-stottmert.de

2014

Landhotel/Gasthof

des Jahres Note 1,47

Wie im Urlaub: Terrasse, kühle Getränke, leichte Sommergerichte, Strand und ein toller Seeblick. www.seeterrassen-haltern.de

Mühlenfeld 2 33165 Lichtenau-Dalheim Tel: (05292) 931418 www.gh-am-koenigsweg.de

HOLSTERFELDER SPARGEL An der B 70 Richtung Lingen, 500 m nach der Abfahrt Rheine-Nord 48432 Rheine Telefon: (0 59 71) 8 56 42 Fax: (0 59 71) 991 06 98 Öffnungszeiten: Täglich 7 – 19 Uhr Sonn- und Feiertage 8 – 18 Uhr

* BISTRO AM KAMIN * BIER- & KRÄUTERGARTEN * TAGEN & FEIERN * WELLNESS *

Stockumer Straße 8 · Ecke Sim-Jü D-59368 Werne a.d. Lippe Telefon 0 23 89 .9 53 93-0 Fax 0 23 89 .92 41 74 info@sim-ju.de · www.sim-ju.de

WESTFALEN MAGAZIN


DIE RUBRIK | Das Thema

LebensArt Sauerland

Erleben, Verweilen, Shoppen & Genießen in Traumkulisse Zum 17. Mal präsentiert sich diese hochwertige Ausstellung LebensArt Sauerland im wunderschönen Jagdschloss Herdringen in Arnsberg. Das Jagdschloss, erbaut im englischen Tudorstil, ist seit fast 400 Jahren im Familienbesitz der Freiherren von Fürstenberg. In den Jahren 1844 bis 1853 wurde das eigentliche Jagdschloss nach den Plänen von Ernst Friedrich Zwirner errichtet, der als Baumeister den Kölner Dom vollendete. Die Kapelle des Schlosses erinnert daher an dieses bedeutende Bauwerk.

E

ingebettet in einen wunderschönen Landschaftspark ergibt das Schloss ein perfektes Ambiente für die faszinierende Lifestyle Messe LebensArt Sauerland. Bei schönem Wetter ist man hier keinesfalls alleine. Weit über die Grenzen Arnsbergs hinaus ist diese Ausstellung bekannt und beliebt und so verwundert es auch nicht, dass uns schon beim Einlass eine lange Warteschlange empfängt. Wir gehen durch den großen Torbogen und werden empfangen von einem bunten Treiben im Innenhof der Schlossanlage. WESTFALEN MAGAZIN

Rund 70 Aussteller aus ganz Deutschland, den Niederlanden, aus Tirol und auch regionale Anbieter aus dem Sauerland präsentieren an drei Tagen in den Sälen, den Kreuzgängen sowie im Außengelände der Schlossanlage ausgewählte Produkte. Exklusives für Heim und Garten, ausgesuchter Schmuck und ausgefallenes Modedesign sowie feinste kulinarische Spezialitäten werden dem Besucher geboten. Abgerundet mit einem bunten Rahmenprogramm. Wir schlendern bei schönstem Sonnenschein über den Innenhof vorbei an den unterschiedlichsten Ständen und staunen über die außergewöhnlichen Angebote. Neben Anbietern von Sonnenschutzanlagen, Fußböden, Autos und vieles mehr begeistern uns besonders schöne kunsthandwerkliche Objekte wie Kugeln aus Hufeisen oder Gartenskulpturen aus Stein und Holz. Im Schloss selbst erwarten uns in den Räumen und Gängen unterschiedlichste Aussteller. Hier ist für jeden etwas dabei, ob Schmuck, Mode, Kosmetik, Möbel, Unterhaltungselektronik – die Auswahl ist enorm und fasziniert uns sehr. Feins-

te Spezialitäten der Kulinarik, wie bäuerliche Schmankerln aus Tirol, Olivenöle und vieles mehr, konnten verkostet werden. Natürlich ist auch ausreichend für das leibliche Wohl gesorgt. Neben Bratwurst im Brötchen, Sauerländer Lachsräucherei, Kuchen etc. konnte man im Lichthof des Schlosses das lukullische Angebot des Restaurants Haus Gerbens Fotos: futec AG

50

aus Wickede genießen. Ein Shuttlewagen brachte uns samt neuester Errungenschaften zu unserem Auto. Es ein war wirklich schöner Nachmittag bei der LebensArt Sauerland im Jagdschloss Herdringen und wir freuen uns schon jetzt auf die „Fortsetzung“ im Herbst! Weitere Informationen: www.lebensart-sauerland.de


Althergebracht: Der Old Fashioned

© martiapunts - Fotolia.com

Der Old Fashioned (deutsch ‚althergebracht‘) ist ein klassischer Cocktail mit Whiskey.

N

ach alten Überlieferungen wird der Old Fashioned aus Whiskey, Angosturabitter, einem Würfel Zucker und etwas Wasser gemixt. Der Zuckerwürfel wird mit Angosturabitter gesättigt und dann in Wasser aufgelöst. Die entstandene Flüssigkeit wird mit Eiswürfeln und Whiskey aufgefüllt. Verziert wird er mit Orange. In meiner Bar gibt es zahlreiche Varianten des Standards, die sich sowohl in der

Wahl des Zuckers oder Sirups (New Fashioned) und verschiedener Spirituosen unterscheiden. Seit Beginn des 19. Jahrhunderts war Old Fashioned die Bezeichnung für eine Klasse von Cocktails, die aus Bitters, Zucker und Alkohol bestanden. Old Fashioneds beispielsweise mit Gin oder Rum waren verbreitet. Ende des 19. Jahrhunderts war er bekannt als Whiskey Cocktail, bis auch jüngere Drinks wie der Manhattan populär wurden, und der Whiskey Cocktail zum Old Fashioned Cocktail wurde. Besonders in der Zeit der Prohibition war er populär, da viele der schwarz gebrannten Whiskeys ohne die Zugabe von Zucker und anderen Zutaten kaum mehr genießbar waren. Ende des 20. Jahrhunderts wurden Varianten mit Früchten und mehr Soda-Wasser populär.

Abgespritzt mit Limettenrad gebaut im Tumbler auf Eiswürfeln 30 Sekunden im Glas verrühren Weitere Informationen: www.biederundmeier.de www.getraenke-weidlich.de

Eine der beliebtesten Varianten ist im Augenblick der New Fashioned mit Feigensirup 5 cl Woodford Reserve 1 ½ cl Feigensirup (eigene Herstellung) 3 cl Soda-Wasser 1 Dash Schokoladenbitter Orangentwist

Besuchen Sie unseren 56 ha großen Biotopwildpark und genießen Sie die heimische Tierwelt.

Genieß das Glück des Augenblicks Mescheder Straße 80 59823 Arnsberg-Rumbeck Telefon (02931) 13048 www.gasthof-hoffmann.de

Familiäre Herzlichkeit und genussvolle Speisen erwarten Sie in unserem Landgasthof. Familie Hoffmann und Team

Öffnungszeiten 15.03. bis 01.11. täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr 02.11 bis 14.03. samstags und sonntags von 10.00 bis 16.00 Uhr Biotopwildpark Anholter Schweiz Pferdehorsterstraße 1 | 46419 Isselburg / Vehlingen Telefon: 02874 45355 | www.anholter-schweiz.de WESTFALEN MAGAZIN

Foto: Bieder&Meier

EDLE TROPFEN | Michael Elter 51


52

DAS SAUERLAND | Landhotel Donner

Eines der aufwendig renovierten Zimmer

Landhotel Donner In unserer Reihe die schönsten Landhotels und Gasthäuser möchten wir Ihnen heute das traditionsreiche Landhotel Donner in Meschede-Remblinghausen vorstellen. Remblinghausen ist ein kleines idyllisches Dorf mit gerade einmal 1150 Einwohnern. Im Jahre 1911 wurde hier der Gasthof Donner eröffnet. Seit 1911 hat dieser Gasthof eine Entwicklung genommen, die zielgerichtet zu dem Landhotel geführt hat, wie es sich heute darstellt. Alle Räumlichkeiten strahlen ein gediegenes, elegantes und harmonisches Landhausflair aus. Gemütlichkeit kann man nur sehr schwer beschreiben, aber man kann sie spüren – und das ist hier bei Donner in sehr hohem Maße der Fall.

WESTFALEN MAGAZIN

I

m Jahre 1998 übernimmt Küchenmeister Georg Donner den traditionsreichen elterlichen Betrieb. In diesem Jahr erfolgte mit viel Liebe zum Detail auch der Aus- und teilweise Neubau des Hauses. 14 komfortable Zimmer, von denen einige erst kürzlich aufwendig renoviert wurden, erwarten die Gäste. Hier fühlt man sich in einer herzlichen Atmosphäre von Anfang an zu Hause. In den verschiedenen Räumlichkeiten finden 175 Personen Platz, davon 90 bis 100 Plätze im À-la-carte-Bereich. Im hellen Frühstücksraum werden sich die Gäste genauso wohlfühlen wie im stilvollen Restaurant oder der heimeligen Gaststube. Von den Räumlichkeiten können zwei zu einem Raum mit 100 Plätzen verbunden werden. Diese Räume haben einen direkten Anschluss

zur Terrasse. Die neu gestaltete Terrasse verfügt über massive Teakholztische und Korbsessel in warmen Brauntönen. Von der Terrasse fällt der Blick auf die barocke St. Jakobuskirche. Eine gewisse Intimität für die Terrassengäste ist durch die circa 2 Meter hohe Hainbuchenhecke gewährleistet. Ein schöner Ort um bei schönem Wetter die exzellente Küche von Georg Donner zu genießen. Auf der Terrasse finden 48 Gäste Platz. Kommen wir aber noch einmal zurück auf die Küche von Georg Donner. Seine Küche ist sinnenfreudig und kreativ. Er selbst bezeichnet sie als regional / saisonale Frischeküche. Festlegen auf eine bestimmte Richtung lässt sich Georg Donner dabei aber nicht. „Ich koche all das gerne, was gut ist. Leichte und klassische Küche, vor allem mit leichten Saucen“, so


Fotos: Archiv Landhotel Donner, futec AG / Gerhard Besler

DAS SAUERLAND | Landhotel Donner 53

Georg Donner und ein Teil seines engagierten Teams

Georg Donner. Seine Küche ist seit Jahren weit über das Sauerland hinaus bekannt, das belegen auch die zahlreichen guten Bewertungen renommierter Restaurantführer. Dazu gehören u. a. der Bib Gourmand vom Michelin, zwei Kochlöffel vom Aral Schlemmeratlas, zwei Hauben vom Bertelsmann Guide oder die wiederholte Auszeichnung beim Westfälischen Gastronomiepreis. Das Ergebnis kann dann auch eine gute regionale, eine klassische und eine leichte, moderne Küche mit eigenen Kreationen sein. Für seine vielen Gäste aus der gesamten Region hat Georg Donner immer einige besondere Schmankerln im Angebot. Besonders beliebt ist das Schlemmerwochenende (freitags bis sonntags), das ne-

Lammrücken auf tomatisierten Paprikagemüse mit Rosmarinjus und Kartoffel-Bärlauch-Püree

ben einem reichhaltigen Frühstück auch immer ein exklusives Drei- und VierGang-Feinschmeckermenü beinhaltet. Sein Landhotel-Bonbon ist etwas für die Aktiv-Urlauber unter seinen Gästen, dass für Gruppen ab acht Personen durchgeführt wird und drei Übernachtungen beinhaltet sowie etliche kulinarische Leckerbissen. Neben dem Begrüßungscocktail werden ein westfälisches Drei Gang Wohlfühlmenü, ein klassisches Dreigang-Menü sowie ein Vier Gang Feinschmecker-Menü inklusive Digestif angeboten. Abwechslung in diesen Kurzurlaub bringt die Besichtigung der Warsteiner Brauerei. Eine geführte Wanderung durch die heimischen Wälder, inklusive einer Mittagsrast, vervoll-

ständigt diesen abwechslungsreichen Kurzurlaub. Wenn man alle beschriebenen Vorzüge dieses Hotels zusammenfasst, ist es besonders geeignet für einen kulinarischen Kurzurlaub mit zahlreichen Freizeitmöglichkeiten. Reiten, MountainBiking, Wandern, Tennis oder im Winter Ski-Langlauf, da ist für jeden etwas dabei. In Ramsbeck befindet sich das Bergbaumuseum und für eine Bootsfahrt auf dem Hennesee muss man nur einige wenige Kilometer fahren. Weitere Informationen: www.landhotel-donner.de

WESTFALEN MAGAZIN


54

– Anzeige –

Hövels Hausbrauerei

Hier wird Biergenuss zum wahren Erlebnis Seit eh und je verführt Hövels Original mit erstklassiger Braukunst die Sinne. Die Hövels Hausbrauerei macht zudem den Biergenuss zum einzigartigen Erlebnis für Genießer: mit Brauseminaren, geselligen Biertests und eigens kreierten Saisonspezialitäten.

A

m Hohen Wall in Dortmund wird den Gästen nicht einfach nur Bier zum Trinken serviert. Hier ist der Blick über den Rand des Bierglases hinweg bis in den Sudkessel hinein nämlich ausdrücklich erwünscht. Denn auf Wunsch können sich Bierliebhaber auch an einem Brauseminar beteiligen und spannende Einblicke bekommen, wie die Braumeister nach guter, alter Tradition maischen, hopfen und

Westermann’s

zwickeln. „Dazu bieten wir etwas ganz Besonderes an: Wer tatkräftig mit anpackt, darf am Ende sogar ein Braudiplom mit nach Hause nehmen“, so Hövels Betriebsleiter Manuel Chlinch. Sehr beliebt sind zudem die geselligen Biertests, bei denen die Besucher die feinen Unterschiede der Biere herauszuschmecken lernen. Je nach Saison kommen sie aber auch in den Genuss eigens kreierter, limitierter Spezialitäten. So zum Beispiel das mit Hallertauer Magnum Hopfen veredelten Hövels Gold. Es ist eine neue sommerliche Spezialität, die mit ihrem frisch feinherben Geschmack alle Sinne verführt und Bierliebhaber begeistert – nur für kurze Zeit und solange der Vorrat reicht.

B

ei Westermann’s handelt es sich um ein kleines traditionsreiches Landhotel mit hohem kulinarischem Anspruch. Aktuell wurde das Anwesen zwischen Lünen und Dortmund komplett renoviert und erweitert. Das bisher unter „Haus Westermann“ bekannte Res­ taurant präsentiert sich nun rundum klassisch-modern, jung und frisch. Die junge Geschäftsführung hat einen Weg gefunden ihr Konzept umzusetzen. Jung, dynamisch und kreativ – ohne auf Altbewährtes zu verzichten und der Erfolg gibt ihnen Recht. Trotz aller Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen hat

WESTFALEN MAGAZIN


– Anzeige – 55

Fotos: futec AG

das Haus nichts von seiner Originalität verloren. Das schätzen die Gäste und es trägt ungemein zum Wohlfühlambiente des Hauses bei. So trifft man sich hier immer noch gerne zum Früh- oder Dämmerschoppen am neuen, illuminierten Tresen und gönnt sich zu einem frisch gezapften Hövels Original eine hausgemachte Frikadelle oder Westermann’s Currywurst. Im Restaurant ist Hövels Original der ideale Genussbegleiter zu den modern interpretierten, regionalen Gerichten, genau wie zu den internationalen Köstlichkeiten, ob Thunfisch in der Sesamkruste, Wildgarnelen auf Feldsalat oder

auch Cordon Bleu vom Seeteufel. Jetzt im Sommer lädt eine herrliche Gartenterrasse mit altem Baumbestand zum Verweilen ein. Kontakt WESTERMANN’S Restaurant Dortmunder Straße 236 44536 Lünen Telefon: (02306) 12460 Telefax: (02306) 257222 info@westermanns-restaurant.de www.westermanns-restaurant.de

Restaurant Am Yachthafen

W

underschön gelegen direkt am Datteln-Hamm Kanal ist das Restaurant Am Yachthafen in der Marina Rünthe in Bergkamen. Es ist eine der guten Adressen zwischen Lünen und Hamm für gutes Essen und besten Service. Eine hervorragende Location zum Entspannen und Genießen, aber auch zum Feiern. Mit Blick auf den Datteln-Hamm Kanal und die Marina

lädt bei schönem Wetter und in der Sommerzeit der Biergarten mit seinen 150 Plätzen ins Freie ein. Genießen Sie sommerlich frische Gerichte, kühle und erfrischende Getränke auf der Terrasse. Im modern und ansprechend eingerichteten Restaurant können bis zu 100 Gäste bewirtet werden. Persönlicher Service und eine gepflegte Gastlichkeit ist den Gastgebern besonders wichtig. Die reich-

haltige Speisekarte bietet für jeden Geschmack das Richtige, besonders beliebt bei den Gästen sind die Steakgerichte. In der Küche setzt man auf frische, saisonale Produkte, geboten werden internationale Gerichte, modern umgesetzt. Ein frisches Salatbuffet und saisonale Gerichte runden das Angebot ab. Auch an die kleinen Gäste ist gedacht, für sie gibt es eine extra Karte. WESTFALEN MAGAZIN


56

– Anzeige –

Besonderes Augenmerk legt man im Restaurant Am Yachthafen auch auf die Getränkeauswahl. Hier gibt es eine besondere Bierspezialität: Das Hövels Original empfiehlt sich, mit seiner ausgewogenen Aromenkomposition aus vier Edelmalzen zu Gebratenem, ebenso als Erfrischung im Biergarten. Die unterschiedlichen Räumlichkeiten bieten viel Platz für Festlichkeiten aller Art. Je nach Personenzahl und

Ausrichtung, vom Geburtstag, Hochzeit bis zu Firmenveranstaltungen wird das Event vom Haus individuell vorbereitet und ausgerichtet. Der große Saal bietet zu dem eine Tanzfläche, hier können bis zu 70 Personen ausgelassen feiern. Das hauseigene Catering macht das Angebot komplett. Nutzen Sie die langjährige Erfahrung des Hauses und genießen Sie Ihr Event im Restaurant Am Yachthafen.

Kontakt Restaurant Am Yachthafen Hafenweg 40 – 42 59192 Bergkamen-Rünthe Telefon: (02389) 6262 Telefax: (02389) 923378 www.restaurant-amyachthafen.de

Wirtshaus Krämer

I

m idyllischen Wannebachtal im Dortmunder Süden eröffnete am 29. März diesen Jahres das ehemalige Krämer in der Wanne komplett renoviert und umgebaut wieder seine Türen. Die neuen Betreiberfamilien Schulte und Feldkamp haben mit viel Liebe zum Detail eine Oase der Entspannung und des Genießens erschaffen. Ob an hohen oder niedrigen Tischen, auf Hockern oder in gemütlichen Sesseln sitzend, hier findet jeder Gast seinen Lieblingsplatz. Der Küchenchef Markus Slebioda setzt auf frische, saisonale und regionale Produkte, die er meist aus der direkten Nachbarschaft bezieht. Die „Wirtshausküche“ bietet allerlei Köstlichkeiten, frisch und bodenständig, modern interpretiert. WESTFALEN MAGAZIN

Nachmittags gibt es Kaffee und Kuchen, bei Sonnenschein lockt die Terrasse vor dem Haus mit 80 Plätzen ins Freie. Am Wochenende und an Feiertagen kann man den Tag mit einem ausgiebigen Frühstück beginnen. Beim Getränkeangebot wird ebenso auf höchste Qualität gesetzt. Bei der Bierauswahl wird eine besondere Spezialität geboten, frisch gezapftes Hövels Original, das Premiumbier aus vier Edelmalzen und bestem Hopfen. Der Gesellschaftsraum bietet Platz für 50 Personen, auch Veranstaltungen bis 140 Personen sind im Wirtshaus Krämer kein Problem. In Abständen werden einige Motto-Partys wie DFB-Pokal-Finale oder Oktoberfest angeboten.

„Wir wollen Altbewährtes behalten und Neues erschaffen und so langfristig das Restaurant in der Dortmunder Gastronomieszene etablieren.“ So der Betreiber Christan Schulte. Eine wahre Bereicherung! Kontakt Wirtshaus Krämer Wannestraße 251 44265 Dortmund Telefon: (02304) 9828807 Telefax: (02304) 9828808 info@wirtshaus-krämer.de www.wirtshaus-krämer.de


NEU IM NETZ 57

Westermann 2.0 An dieser Stelle müssen wir ein Zitat aus unserer Herbstausgabe 2011 aufgreifen: „Traditionshäuser sind oft die Modernsten“. Dies haben wir damals über den Kleinen Kiepenkerl geschrieben, genauso gilt das z. B. für Overkamp oder für unser diesmaliges Beispiel Westermann’s in Lünen.

A

nders als mit absoluter Leidenschaft, Professionalität und Innovationsbereitschaft sind, in einer so schnelllebigen Branche wie der Gastronomie, wohl auch nicht Traditionen von über 200 Jahre im Falle von Westermann oder gar von über 300 Jahren bei Overkamp zu erreichen. Und wir bleiben dabei: Diese Häuser gehören zu den modernsten, zeitgemäßesten und beliebtesten. Nach 200 Jahren war es im Haus Westermann Zeit für eine Neuaufstellung. In den alten Gefachen weht nun ein frischer Wind. Das aufwendig kernsanierte Haus verleugnet seine Tradition nicht und präsentiert sich architektonisch wie kulinarisch modern und dennoch bodenständig. Passend hierzu wurde mit der futec AG ein neues Marketingkonzept entwickelt. Hierzu gehörte Beratung bei der Neuaufstellung, Organisation von Events, sowie ein komplett neuer Auftritt von Westermann 2.0: Nicht nur im Netz neu aufgestellt Facebook über Webseite bis www.westermanns-restaurant.de zu den Drucksachen. Weitere Informationen: www.westermanns-restaurant.de | www.futec-ag.de

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Die futec AG maßgeblich an der Gesamtorganisation und -vermarktung des größten und besten Harley-Events zwischen Hamburg und Faak beteiligt.

Willkommen auf der Alm!

Das Leben genießen in vollen Zügen

Hier findet jeder seinen Lieblingsplatz: drinnen wie draußen!

Weitere Informationen: www.hd-days-willingen.de Dorf-Alm Willingen Briloner Str. 44 34508 Willingen T 05632 966190

Dorf-Alm Winterberg Am Waltenberg 35 59955 Winterberg T 02981 929592

Infos zu Aktionen und Events: WESTFALEN MAGAZIN

www.dorf-alm.de


58

DIE RUBRIK | Das Thema

Bochum

Beslers historische Städtereise Diese Städtereise führt uns zurück ins Revier, in die zweitgrößte Stadt Westfalens. Die Rede ist hier von Bochum, im Mittelalter eine kleine Ackerbürgerstadt, die ab dem 19. Jahrhundert zu einer bedeutenden Industriestadt aufstieg. Bochum hat heute ca. 362 000 Einwohner, ist ein modernes Dienstleistungszentrum und verfügt mit der Ruhruniversität über eine der größten Hochschulen Deutschlands. Überregional bekannt sind darüber hinaus das Bergbaumuseum, das Schauspielhaus, das Planetarium, das Eisenbahnmuseum, das Bermudadreieck, der Tierpark sowie das erfolgreichste Musical der Welt – Starlight Express. Außerdem verfügt Bochum über eine eigene Hymne. Herbert Grönemeyer preist in dem Lied „Bochum“ seine Stadt in den höchsten Tönen.

B

evor wir jedoch mit unserer Städtereise beginnen, zunächst einmal etwas zur Geschichte der Stadt.

WESTFALEN MAGAZIN

Im Jahre 1041 wurde der Ort erstmals urkundlich erwähnt. 1321 bestätigte Graf Engelbert II. von der Mark, in einer Urkunde, bestehende Befugnisse von Schultheißen. Dies wird häufig als die Verleihung von Stadtrechten erwähnt und bezeichnet. Bochum blieb aber trotz des für 1502 belegten Steinkohleschürfens bis ins 19. Jahrhundert hinein ein Ackerbaustädtchen. Der Aufstieg zur Zechenstadt begann 1841, als hinter der Stadtgrenze des noch selbstständigen Hamme der erste Schacht der Zeche Präsident abgeteuft wurde. Ab 1850 folgte die Gründung von Tiefbauzechen, die zum Ende des 19. Jahrhunderts neben der Stahlindustrie die Wirtschaftsstruktur der Stadt prägten. Geprägt durch technische Schwierigkeiten und finanzielle Engpässe entwickelten sich die Zechen nur langsam. Der entscheidende Ausbau der Zechen erfolgte in den 1880er Jahren. Jacob Mey-

er errichtete 1843 eine Fabrik zur Erzeugung von Gussstahl. 1854 wurde das Unternehmen, nach finanzieller Beteiligung durch Kölner Kaufleute, umbenannt in „Bochumer Verein für Bergbau und Gussstahlfabrikation“. Unter dem technischen Direktor Louis Baare entwickelte sich der Bochumer Verein zu eines der führenden Unternehmen im Ruhrgebiets. Die Bevölkerung in Bochum wuchs aufgrund des Wirtschaftswachstums von 4 282 in 1843 auf 25 174 Einwohner im Jahre 1873. Der wirtschaftliche Aufschwung führte zu einem hohen Bedarf an Arbeitskräften, der durch die Bevölkerung Bochums nicht gedeckt werden konnte. Um Arbeitskräfte anzuwerben wurden Wohnungen in Werksnähe geschaffen, die abseits der traditionellen Wohngebiete lagen. Es entstanden die ersten „Zechenkolonien“, sprich Werkswohnungen. 1860 erhielt Bochum seinen ersten Eisenbahnanschluss. Das


DAS RUHRGEBIET | Beslers historische Städtereise 59

Wachstum Bochums im auslaufenden 19. Jahrhundert war so rasant, das sich keine geordnete Infrastruktur entwickelte. An den Zechenstandorten entstanden Industrieansiedlungen und Werkswohnungen, während die alteingesessenen Betriebe um die Industriestandorte weiterhin Ackerbau betrieben. 1894 wurde die erste Straßenbahnlinie in Betrieb gestellt. Betreiber ist ab 1896 die Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG (BoGeStra). Die Stadt wuchs in den Folgejahren stetig weiter und es erfolgten die ersten Eingemeindungen. 1905 überschritt die Einwohnerzahl die Grenze von 100 000 Menschen. Seit 1919 ist Bochum Theaterstadt. Ein weiterer wirtschaftlicher Aufschwung erfolgte in den Jahren 1925 bis 1929. Während des zweiten Weltkrieges wurde die Stadt durch Bombenangriffe zu 38 % zerstört. In der Nachkriegszeit entwickelte sich Bochum zu einem Kulturzentrum im Ruhrge-

biet. 1962 eröffnete die Adam Opel AG in den Stadteilen Laer und Langendreer drei Opelwerke, die zum Symbol für den Strukturwandel im Ruhrgebiet wurden. Es entstanden Einkaufszentren (z. B. der Ruhrpark) auf der grünen Wiese, 1965 die Ruhruniversität, 1979 das Ruhrstadion, 1980 der Kemnader Stausee und 1988 wurde Bochum zur Musicalstadt (Starlight Express). Bochum ist eine moderne Großstadt mit Geschichte und Geschichten, die man als „Ruhri“ oder Westfale unbedingt einmal besucht haben muss, denn neben Bermudadreieck und dem Ruhrstadion, gibt es noch viele weitere Orte, die man besucht haben sollte. Gesagt getan – machten wir uns also auf den Weg nach Bochum. Als „Städteführer“ für Bochum konnten wir den Buchautor, Journalisten und Chefredakteur der Fachzeitschrift „Gastrotel“ Peter Erik Hillenbach gewinnen.

Er ist in Bochum aufgewachsen, zur Schule gegangen und sammelte hier seine ersten journalistischen Erfahrungen beim ehemaligen Stadtmagazin „Marabo“. Auch heute noch hat er viele Bekannte und Freunde in der Stadt. Das merkten wir ganz besonders während unseres Stadtrundganges. „Perik“, wie seine Freunde ihn nennen, ist also einer, der sich hier auskennt. Wir starteten unseren Rundgang Mitte Mai, um auch die Klischees zu bedienen, wie sollte es anders sein, am „Bratwursthaus“ im Zentrum des Bermuda Dreiecks. Erstmal eine der berühmten Currywürste genießen und dann los. Unsere erste Station war das „Quartier Ehrenfeld“, ist Teil des Bochumer Kreativviertels und eines der Zauberwörter der Stadtentwicklung seit der „Ruhr 2010“. Das Café „butterbrotbar“ ist beliebter Treffpunkt für die „Szene“. Hier treffen sich u.a. Studenten, Journalisten, WESTFALEN MAGAZIN


60

DAS RUHRGEBIET | Beslers historische Städtereise

Perik Hillenbach zeigt uns den Bismarckturm

Agentur-Mitarbeiter und Schauspieler. Nur einige Meter weiter, kurz vor dem Parkhaus, befindet sich ein verglaster Rundturm mit vielen Ladengeschäften. Auf dessen Dach prangt in großen Lettern der Schriftzug „Bermuda Dreieck. Zur Freude vieler Besucher, befindet sich auf dem Dach eine Skater-Anlage. Bochum ist aber nicht nur das Bermuda Dreieck und das Bratwursthaus. Der Stadtpark z.B. ist ein beliebtes Ausflugsziel der Bochumer. Peter E. Hillenbach war als Kind im Winter gerne hier zum Rodeln. Vom Bismarckturm aus geht es hinunter zum Teich. Hier befindet sich auch ein Tretbootverleih. Der Stadtpark

Büroturm Exzenterhaus

Bochum ist der älteste Stadtpark des Ruhrgebiets und im Stil eines englischen Landschaftsgartens angelegt. Vom 30 Meter hohen Bismarckturm, der bereits 1910 eingeweiht wurde, genießt man einen weiten Blick über Bochum. Neben der Innenstadt und dem Stadtpark ist Bochum vor allem überregional bekannt durch das Bergbaumuseum, das Planetarium und natürlich den VFL Bochum. Alle diese Ziele sind mit einem Stadtrundgang / bzw. Stadtrundfahrt nicht abzudecken. Da sollten Sie jeweils wesentlich mehr Zeit einplanen und diese Ziele separat besuchen. Alleine für das Deutsche Bergbau Museum sollte man

sich inklusive einer Fahrt nach „Unter Tage“, mindestens einen halben Tag Zeit nehmen. Hier atmet die Geschichte von der Kohle und des Ruhrgebiets. Gleiches gilt natürlich für das Zeiss-Planetarium. Hier finden u. a. Astronomie-Shows, Kinder-Shows und Konzerte statt. Bei dem Stichwort „Planetarium Live“ fliegen die Besucher bis an den Rand des Universums. Diese Veranstaltung wird live moderiert. Sehenswert ist auch das Ruhrstadion (neu: Rewirpowerstadion). Über diesen Namen sind viele eingefleischte Bochum Fans nicht sonderlich glücklich. Zum besseren Kennenlernen sollte man al-

BUHL Gastronomie-Personal-Service ist Ihr Personalpartner für Hotellerie, Gastronomie, Catering und GV! Personal-Lösungen für

Hotel•Gastronomie•Catering•GV

Personal-Service

www.buhl-gps.de

Personalvermittlung

www.buhl-pv.de WESTFALEN MAGAZIN

Lohn & Buchhaltung www.buhl-lohn.de

Bundesweites Niederlassungsnetz, 9 u.a. Bielefeld, Bochum, Dortmund,

9 9

Münster und Osnabrück Mehr als 25 Jahre Branchenerfahrung Immer flexibel und bereit

www.buhl-gps.de


Fotos: Stadt Bochum, Presse- und Informationsamt, futec AG /  Gerhard Besler, Christian Nawrot, Starlight Express GmbH

DAS RUHRGEBIET | Beslers historische Städtereise 61

Das Rewirpowerstadion

Luftaufnahme des Westparks

Das Schauspielhaus

Zeiss Planetarium Bochum

lerdings ein Heimspiel des VFL Bochum (derzeit 2. Bundesliga) besuchen. Bei unserem Rundgang, bzw. Rundfahrt durch die Stadt ist mir noch das Exzenterhaus aufgefallen. Imposanter Anblick. Das Exzenterhaus ist ein 89 Meter hohes Bürohaus, das einen ehemals Denkmal geschützten Luftschutzbunker überbaut. Es ist im Jahre 2013 das höchste Bürogebäude des mittleren

Ruhrgebiets und eine weithin sichtbare Landmarke. In diesem Bürohaus befindet sich auch ein Businessclub mit Konferenzraum, Bankettbereich und Lounge. Interessant für Besprechungen und Präsentationen. Am Ende des Tages unserer BochumExkursion trafen wir uns im Café Tucholsky (Art Hotel) auf einen Cappuccino, um alle Stationen und Ziele noch

einmal Revue passieren zu lassen. Das „Tucholsky“ ist eine der Keimzellen des Bermuda-Dreiecks und auch heute noch Treffpunkt vieler Kreativer und Unternehmer. Unsere Empfehlung – einmal hinfahren und kennenlernen.

WESTFALEN MAGAZIN


WESTFALEN INSTITUT | Sonderveröffentlichung

Text: Gerhard Besler, Fotos: futec AG, Michael Möhl

62 62

Carsten Geiß, Mathias Amthauer & Gerhard Besler (v. l. n. r.)

VEGANE KÜCHE Die Mitglieder des Westfalen Instituts wissen es seit Jahren – die Kochseminare im Institut stehen jedes Mal unter einem neuen Oberthema. Nachdem unser vegetarisches Kochseminar vor exakt zwei Jahren bereits ausgebucht war, gab es zum veganen Workshop auf Einladung vom Service-Bund mit Carsten Geiß, eine rege Nachfrage, so dass auch dieser Workshop am 5. März 2015 im Westfalen Institut schnell ausgebucht war. Die hohe Nachfrage nach veganen Kochseminaren oder Workshops kommt nicht von ungefähr. Zurzeit gibt es ca. 1,1 Millionen bekennende Veganer in Deutschland. Fast in jeder größeren Stadt gibt es ein veganes Restaurant. Ein wichtiger

Aspekt für Gastronomen sind die unterschiedlichen Zusammensetzungen bei Gäste-Gruppen. Bekennende Veganer bevorzugen natürlich vegane Restaurants. Bei Gruppen sieht das schon etwas anders aus. Wird für eine Gruppe von sechs Gästen reserviert, kommt es immer häufiger vor, dass ein oder zwei Vegetarier oder Veganer oder Beides dabei sind. Damit die Veganer in der Gruppe nicht länger Außenseiter sind, möchten immer mehr Restaurants alternativ oder zusätzlich vegane Gerichte anbieten. Für Workshop-Leiter Carsten Geiß ist es besonders wichtig, dass Gastronomen und Köche den Unterschied zur vegetarischen Küche verstehen lernen, denn im

Gegensatz zur vegetarischen Küche sucht man in der veganen gezielt nach pflanzlichen Alternativen für Fleisch, Fisch und Milchprodukte. Veganer möchten nicht auf den Geschmack und die Konsistenz bekannter Speisen verzichten, sondern ausschließlich auf Rohstoffe, die aus Tieren gewonnen werden.

TOFU Ein wichtiger Bestandteil veganer Speisen ist der TOFU, ein auf Soja-Bohnen-Basis gewonnenes, geschmacksneutrales Naturprodukt, das ursprünglich in der chinesischen Küche beheimatet ist. Aufgrund der Geschmacksneutralität, kann es mit Hilfe von Kräutern und Gewürzen viele

Jetzt Mitglied werden: www.westfalen-institut.de


WESTFALEN INSTITUT | Sonderveröffentlichung 63

Schokoladenmousse mit Orangenkompott

Geschmacksrichtungen annehmen. Nach der Vermittlung einiger wichtiger Grundkenntnisse über die vegane Küche im Allgemeinen und die hierfür möglichen Produkte im Besonderen, ging es dann auch zügig an die Zubereitung schmackhafter Gerichte, wie z. B.: • Tofurührei • Champignon-Rahmgeschnetzeltes mit Duftreis und Salat • Schokoladenmousse

Tofurührei (für zwei Personen) 160 g 80 g 80 g 100 g

Tofu Natur Räuchertofu Seidentofu Zwiebeln

100 ml 1 MS 1 MS 1 MS

Rapsöl Kurkuma Kala Namak Salz Kurkuma für die Farbe

Zubereitung Die Zwiebel in feine Würfel, den Räuchertofu in feine Streifen schneiden und in einer Pfanne mit dem Öl leicht anbräunen. Den Natur-Tofu mit einer Gabel in feine Stücke und mit dem Kurkuma und Salz vermengen. Die Mischung in die Pfanne geben und anbraten bis der Tofu leicht braun wird. Nun den Seidentofu in grobe Stücke schneiden und dann in der Pfanne kurz anbraten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und 50 g Schnittlauch in feine Röllchen schneiden und unter das fertige Tofurührei mischen. Mit einer Messerspitze Kala Namak* würzen. Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit. *Schwarzsalz aus Indien

Die nächsten Termine

Impressum:

GourmeDo – Sterneküche trifft Spitzengastronomie 29. Juli bis 02. August 2015 Genuss auf dem Friedensplatz an über 25 Ständen. Für besonderes Ambiente wird auch wieder der stimmungsvoll illuminierte, 7 000 m² große Magic Sky sorgen, das freitragende Dach, das nicht nur vor zuviel Sonne oder einem Schauer schützt, sondern im Wesentlichen für eine besondere Behaglichkeit sorgt. www.gourmedo.com

S. 62 – 63 sind eine Sonderveröffent­ lichung des Westfalen Institut e. V. im Westfalen Magazin.

Kochseminar zum Oberthema „Wild“ 30. September 2015 ab 14.00 Uhr Auf Einladung vom Servicebund Foodservice und Unilever Food Solution findet im Chefmanchip Centre (Westfalenstadion Dortmund) unser Kochseminar zum Oberthema „Wild“ statt. Einladungen für dieses Seminar erfolgen gesondert.

Redaktion: Gerhard Besler Gestaltung: Stefanie Anthes Druck: Hitzegrad, Dortmund

Herausgeber (v.i.S.d.P.): Westfalen Institut e. V. Cappenberger Straße 88 44534 Lünen www.westfalen-institut.de

Besuchen Sie uns auch unter www.facebook.com/Westfalen.Institut WESTFALEN MAGAZIN


LEBENSART | GourmeDo 2015

Fotos: Falko Wübbecke, futec AG

64

GourmeDo

Genießer-Hochburg in Dortmund Was vor fünf Jahren noch für viele entweder undenkbar oder unmöglich erschien, ist heute nicht nur laut Dortmunds OB Sierau zur „liebgewonnenen Tradition“ geworden. GourmeDo ist innerhalb von vier Jahren zur kulinarischen Spitzenveranstaltung der Region geworden und feiert 2015 ein kleines, das 5. Jubiläum.

D

ie Initiatoren vom Westfalen Institut hörten oft, als sie 2010 Mitstreiter für ihre Idee „GourmeDo“ suchten: „Sowas funktioniert in Dortmund nicht“, „Die Leute wollen volle Teller“ oder „frisch kochen und anrichten auf einem Event, das geht nicht, solange wartet keiner“, Aber offensichtWESTFALEN MAGAZIN

lich nicht oft genug um sich entmutigen zu lassen. Mit einem starken Netzwerk von Spitzengastronomen und Sponsoren setzte man bereits mit der ersten Auflage von GourmeDo 2011 Zeichen. Qualität und Vielfalt lautete von Anfang an die Devise, und so wurde nicht nur Haute cuisine zelebriert, sondern auch vom ersten Tag an Länderküchen und Newcomern eine große Öffentlichkeit geboten, so heißt es seitdem: „GourmeDo – Sterneküche trifft Szenegastronomie“. Seit nun bald fünf Jahren spielt Dortmund also endlich mit in der 1. Liga der Gourmetmeilen und das mit weiterhin steigender Beliebtheit. 2015 wird es noch einen Tag mehr GourmeDo geben. Ab

Mittwoch, 29.7.2015 kann also die heimische Küche kalt bleiben, da es wieder an die 200 verschiedene Gerichte zu Probierpreisen von maximal 10 Euro geben wird. Die Besucherzahl hat sich in vier Jahren von 30 000 auf 50 000 gesteigert, wobei es durch den großzügigen Aufbau und die Architektur des Friedensplatzes nie unangenehm voll wird, sondern eine schöne Stimmung herrscht. Man hat immer einen freien Blick und kann von jedem Punkt des Platzes jeden Stand sehen und sich schon einmal überlegen, was man als nächstes genießen möchte. GourmeDo bietet immer eine Plattform für neue und gute Restaurants und Konzepte, so gibt es in jedem Jahr eini-


DIE RUBRIK | Das Thema 65

ge neue Teilnehmer, wobei die Basis eta­ blierter Restaurants seit 2011 bzw. 2012 zu festen Größen gehören. Mit der Premium-Bierspezialität Hövels Original hat GourmeDo von Beginn an den idealen Genussbegleiter gefunden, der sich stetig wachsender Beliebtheit erfreut. Auch beim Sekt wird Wert auf besondere Qualität gelegt, hier ist die Privatsektkellerei Geldermann Partner vom Westfalen Institut und von GourmeDo und legt für 2015 eigens ein Jubiläums-Cuvée auf. Der Frischelieferant Service-Bund wird nicht nur wieder mit einem Kühlwagen und 10 Tonnen Eiswürfeln vorOrt sein, sondern die Gastronomen mit ausgesuchten Produkten beliefern, täglich frisch, direkt auf den Friedensplatz. So wird es vom 29.7. bis 2.8.2015 wieder auf dem Friedensplatz heißen: Genuss an über 25 Ständen. Für besonderes Ambiente wird auch wieder der stimmungsvoll illuminierte, 700 m² große Magic Sky sorgen, das freitragende Dach, das nicht nur vor zu viel Sonne oder einem Schauer schützt, sondern im Wesentlichen für eine besondere Behaglichkeit sorgt.

Autoverlosung Zu einer weiteren festen Größe ist die Autoverlosung auf GourmeDo geworden. Ab 16. Juni wird es wieder Lose für einen Euro geben und am Sonntag, den 2. August 2015 wird zusammen mit Kinderlachen und Sponsor Ebbinghaus Automobile ein nagelneuer Opel KARL verlost. Lose gibt es auch online unter www.gourmedo.com.

GourmeDo 29.7. bis 2.8.2015 Dortmund, Friedensplatz www.gourmeDo.com www.fb.com/gourmedo

WESTFALEN MAGAZIN


REZEPTE | Küche der Regionen

Küche der Regionen Achthundert Jahre landwirtschaftliche Erfahrung kann die Familie Grothues Potthoff in die Waagschale werfen, wenn es um die Erzeugung von hochwertigem Obst und Gemüse geht.

Z

um Hof gehört ein erstklassiger Hofladen, in dem die eigenen Produkte, wie Obst, hauseigene Obstsäfte, saisonal frisches Gemüse, das sind zur Zeit natürlich der Spargel und die Erdbeeren, angeboten und verkauft werden. Zum Hof gehören neben der Hofbäckerei noch das sehr beliebte Hofcafé, in dem neben Kaffee und Kuchen,

seit vielen Jahren auch regionale Gerichte angeboten werden. Wie an anderer Stelle ausführlich beschrieben, ist auf dem Hofgelände ein neues Hotel mit 60 Zimmern entstanden, zudem natürlich auch ein Restaurant gehört. Da ist es naheliegend, ja selbstverständlich, dass Küchenchef Marco Granitza am liebsten die frischen Produkte aus eigener Produktion verarbeitet. In diesem Rezept kombiniert mit ausgesuchten internationalen Spezialitäten. Für sein Sommergericht Schulter vom Duroc Schwein kommt der Spargel natürlich vom eigenen Hof.

Schulter vom Duroc Schwein

Jakobsmuschel | konfierte Spargelspitzen | Wasabi-Hollandaise ZUTATEN FÜR 4 PERSONEN

ZUBEREITUNG

600 g

»» Die Schweineschulter salzen, von allen Seiten anbraten und bei 72 °C für vier Stunden im Backofen garen. »» Butter zerlassen, Spargelspitzen salzen, in die Butter geben und ebenfalls im Backofen bei 72 °C für 4 Stunden garen. »» Die Süßkartoffeln kochen, pellen, durch eine Kartoffelpresse drücken und ausdampfen lassen. Salz, Pfeffer und drei Eigelbe unter die Kartoffelmasse heben und gut verrühren. »» Den Knochenschinken ausbreiten, mit Kartoffelmasse bestreichen, einrollen und 1 ½ Stunden bei 72 °C garen. »» Die Jakobsmuscheln scharf anbraten und in der braunen Butter glasig ziehen lassen. »» Den Weißwein und 2 Eigelbe über dem Wasserbad aufschlagen und die Hälfte gebräunten Butter unterrühren. Mit Salz und Wasabipaste abschmecken. »» Hübsch anrichten.

Schulter vom Duroc Schwein

8 Stck

Jakobsmuscheln

400 g

Süßkartoffeln

16 Stck

Spitzen vom weißen Spargel

250 g

Butter

5 Stck

Eigelbe

40 g

Wasabipaste

150 ml

Weißwein (trocken)

4 Scheiben Westfälischer Knochenschinken

Salz, Pfeffer

Viel Spaß beim Nachkochen wünscht Ihnen Ihr Marco Granitza

WESTFALEN MAGAZIN

Fotos: futec AG / Gerhard Besler

66


DIE RUBRIK | Das Thema 67

WESTFALEN MAGAZIN


68

PRÄMIE SICHERN! DIE RUBRIK | Das Thema

Verpassen Sie keine Ausgabe vom Westfalen Magazin und erhalten Sie für Ihr Abo eine attraktive Prämie.

! JETZT NEUn Magazin

le Das Westfa p auf Ihrem p A auch als ne. Smartpho

Ihre Vorteile  Ein attraktives Geschenk  8 Ausgaben frei Haus Westfalen Birnenschnaps

re n d Das füh

g · 4,20 Euro 10. Jahrgan Sommer 2014 Ausgabe

in e Magaz

isti f ü r To u r

ss k, Genu

ensa u n d Le b

rt

Golfhochburg Schmallenberg

das Auge Landschaft soweitAusblicke ge reicht. Prächti Abschläge uläre und spektak zeichen des sind die Marken Golfclubs mit er Schmallenberg h-Anlage. seiner 27–Loc

Dieser Schnaps mit 34 % Vol. basiert auf der Basis von Bio-Williams-Birnensaft. Etwas mehr Alkoholgehalt als der Likör und keine zusätzlichen Süßmittel zeichnen ihn aus. Sein volles Fruchtaroma entfaltet er bei Raumtemperatur.

Motorradtoure für Genießer

n

dszene gibt In der Motorra kultivierte es eine große, fernab vom ion, Genießerfrakt Raser-Image. e Rocker- und dazu beliebt Westfalen bieten außergeund landschaftlich n. wöhnliche Strecke

Rezept-Poster

gekocht von Sommer-Menü David Kikillus ant). (kikillus Restaur

Wasserschloss Nordkirchenschloss in

Das größte Wasser als Westauch Westfalen wird bezeichnet. es fälisches Versaill sowie die es Teile des Schloss Parkanlagen ausgedehnten freigegeben. er sind für Besuch erleHochgenuss Kulinarischen restaurant. Schloss im ben Sie

im Gartenfest heim Kloster Dahlfür alle Gar-

Ein Tag wie Urlaub Aussteller auf tenfreunde. 120 Klostergelänfigen dem weitläu erkskunst und de, hohe Handw ärtner träuHobbyg alles, wovon zeigt zudem men. Das Kloster aukunst. klösterliche Gartenb

Beslers Currywurstsaucen

35

Hervorragende Begleiter für die klassische Currywurst, aber auch für Steaks, Wiener Schnitzel und alles Fleisch und Geflügel beim Barbecue. In den Sorten Spezial und Chili. Selbst auf der Speisenkarte von SterneKöchen sind sie schon gesehen worden!

7 4 19710

10420 8

Abonnement per Post, per Fax: (02306) 978 - 401 oder unter: www.shop.westfalen-magazin.de Diese Bestellung kann ich innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen schriftlich widerrufen. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung an: futec AG, Redaktion Westfalen Magazin, Cappenberger Straße 84 - 90, 44534 Lünen.

Westfalen Magazin · Abonnement Auch im Shop unter www.shop.westfalen-magazin.de

Per Fax an 02306 978 401 oder bitte mit 0,45 € freimachen.

Ja, ich abonniere die nächsten 8 Ausgaben des Westfalen Magazin für 32 € statt 35,20 € (ab der nächsterreichbaren Ausgabe, inklusive Versand). Ich wähle folgende Prämie: 2 × Beslers Currywurstsauce spezial

oder

2 × Beslers Currywurstsauce Chili

oder

Birnenschnaps Firma:

Ich verschenke das Abo an:

Vorname:

Vorname:

Name:

Name:

Straße:

Straße:

PLZ/Ort:

PLZ/Ort:

Telefon:

Telefon:

WESTFALEN MAGAZIN

Datum und Unterschrift des Abonnenten

Die Mindestlaufzeit des Abonnements beinhaltet 8 Ausgaben. Danach ist das Abo jederzeit kündbar.

Antwort Futec AG Redaktion Westfalen Magazin Cappenberger Straße 84 - 90 44534 Lünen


Fotos: Franz Meinert, Holger Steffe

DIE RUBRIK | Das Thema 69

Nicht nur die „Haute Couture“ im Schloss Lembeck:

Kunstmarkt Fine Arts 2015 Am 29. und 30. August wird im Naturpark „Hohe Mark“ im Schloss Lembeck eine Essenz der besten Künstler, Designer und Kunsthandwerker aus dem europäischen Ausland und nahezu allen deutschen Bundesländern erwartet.

A

lle 150 Aussteller haben bei allen inhaltlichen Unterschieden eins gemein: Sie gehören mit ihren filigranen und selbst gefertigten Unikaten zu den interessantesten Vertretern der bildenden Künste und werden den Besuchern unglaubliche Werke offerieren – Reizüberflutung garantiert. Viele dieser Künstler gehören schon seit Jahren zur absoluten „Champions League“ mit berechtigten Ansprüchen auf den Titel. So zum Beispiel die feinen dicken Frauen, die von Barbara Hänsel mit einer unglaublichen Liebe zum Detail gestaltet werden. Es kommt zuweilen auch vor, dass alle ihre kunstvollen Exponate an einem Wochenende bei diesen Veranstaltungshighlights den Besitzer wechseln. Die Pforzheimer Breyer-Königs, die Nordlichter Hobes und die Bergischen Salms zählen im Bereich des Designschmucks zu den absoluten Topacts. Alle ganz anders, aber gleichwohl faszinierend. Und wer die Modedesigns der von Oettingens, in der ehemaligen DDR das „enfant terrible“ des Designs und der Lebensphilosophie, und der Wagners und Cephnis sieht, fühlt sich versetzt in höchste Sphären der Berliner Fashion Week. Und „so ganz nebenbei“ wird es ein Rahmenprogramm geben, wie eine Greifvogelschau mit dem Vogelflüsterer Franz Schnurbusch, Walking Acts, Drachenbauworkshop, riesige kunstvolle Fahneninstallationen, Trampolinspringen und vieles andere mehr. Und eine Gastronomie mit frisch gebackenem Brot, Flammlachs, französischen Merguez, Elsässer Flammkuchen, schwäbischen Dinnede und Spezialitäten aus dem Hause der Metzgerei Bellendorf aus Lembeck. Hinweis für Tierfreunde: Auch angeleinte Fellnasen mit ihren Frauchen sind gern gesehene Gäste. Weitere Informationen: www.Schloss-Lembeck.net

WESTFALEN MAGAZIN


DIE RUBRIK | Das Thema

Fotos: Archiv Wielandstuben

70

Wielandstuben

50 Jahre Gastfreundschaft in Hamm Am 1. Mai 1965 startete Jürgen Faßbender seine gastronomische Laufbahn mit der Eröffnung der Gaststätte „Zum Stadion“.

G

efühlte 40 000 Frikadellen später war das Stadion Geschichte und Jürgen Fassbender bereit für sein neues Restaurant – die Wielandstuben. Das Restaurant mit seinen großzügigen Gasträumen und dem romantischen Innenhof ist schnell zur ersten kulinarischen Adresse in Hamm avanciert und gehört zur Stadt und Umgebung wie das Salz in der Suppe. Restaurant und Küche sind von den renommierten Gastroführern gleich mehrfach ausgezeichnet. Im Feinschmecker stehen 1 ½ F zu Buche, der Gault Millau vergibt 13 Punkte und den Westfälischen Gastronomiepreis konnten die Wielandstuben gleich dreimal als „Restaurant des Jahres“ gewinnen. WESTFALEN MAGAZIN

Die Küche der Wielandstuben ist heute auf der Basis hochwertiger, frischer Produkte klassisch - französisch geprägt. Zu der mediterranen Leichtigkeit gesellt sich auch gern einmal deftige Hausmannskost. Welche Speisen der Gast auch immer bevorzugt – alle Gerichte sind frisch interpretiert von Küchenchef Lukas Erfurth und seiner Mannschaft. Diese ausgewogene Mischung aus Tradition und Moderne spiegelt sich wider im Ambiente der drei Gasträume. Dort sorgt Service-Chef Hermann Oberle gemeinsam mit seinem Team dafür, dass sich die Gäste hier jederzeit wohlfühlen. 50 schöne und ereignisreiche Jahre, die Leib und Seele zusammen gehalten haben, sind für Jürgen Faßbender auch Anlass, über den eigenen Tellerrand zu blicken und dort hinzuschauen, wo tägliche Nahrung keine Selbstverständlichkeit ist, wo Armut und Vertreibung das Leben bestimmen. Seine Unterstüt-

zung gilt „BurundiKids e. V.“, einer Organisation, die in Burundi – einem der kleinsten und ärmsten Staaten in Afrika – Straßenkindern, Kriegs- und Aidswaisen ein Zuhause geben, ihre medizinische Versorgung sicherstellen und ihre Ausbildung fördern. Deshalb steht auch im Jubiläumsjahr ein besonderer Topf für „Burundi-Kids e. V.“ bereit, mit dem Ziel, dass er gut gefüllt an die Organisation übergeben werden kann. Dabei helfen soll unter anderem die Aktion „Fifty-Fifty“. Seit dem 1. Mai zahlt jeder 50. Gast der Wielandstuben nur 50 % seiner Speisen. Die andere Hälfte fließt direkt in den Spendentopf für Burundi-Kids e. V. Weitere Informationen: www.wielandstuben.de


Das ist neu!

Remarque’s Salon im Steigenberger Hotel Remarque Osnabrück Am Rande der malerischen Altstadt von Osnabrück begrüßt das Steigenberger Hotel Remarque seine Gäste im lichtdurchfluteten Ambiente. 156 Zimmer und Suiten laden zum Entspannen ein. Die verschiedenen Zimmerkategorien bieten für jeden Komfort das Richtige.

K

ulinarische Vielfalt bietet der gastronomische Bereich des 4-Sterne-Genießerhotels. Während Sie in Remarque’s Weinwirtschaft in lockerer Atmosphäre Regionales genießen und im Enoteca Weinhandel Ihren Lieblingswein „zum Mitnehmen“ finden, bietet Remarque’s Salon das Besondere und lässt Gourmetherzen höher schlagen. Im März 2015 eröffnete Remarque’s Salon seine Türen und löste das vorherige Gourmetrestaurant Vila Real ab. Nicht mehr als täglich geöffnetes Restaurant, sondern exklusiv für Sie und Ihre Gäste, begrüßt Sie nun das Team. Ab 10 Personen können Sie hier mittags und abends Gaumenfreuden auf höchstem Niveau genießen. Der lichtdurchflutete Raum schafft durch die große Fensterfront ein offenes und charmantes Ambiente. An warmen Tagen kann der Salon zur Terrasse geöffnet werden, was die besondere Atmosphäre untermalt. Die Einrichtung zeigt sich durch gerade Linien und besondere Dekoelemente klassisch und modern zugleich. Küchenchef Andreas Klatt kreiert

mit seinem Team hochwertige Speisen, die mit Raffinesse und besonderen Geschmacksnoten überzeugen. Die Auswahlkarte mit klassischen Highlights und saisonalen Geschmackserlebnissen steht Ihnen für Ihre Menüfolge zur Auswahl. Wählen Sie Ihr persönliches Menü und gestalten Sie Ihre Veranstaltung ganz nach Ihrem Geschmack. Die große Getränkekarte rundet Ihre kulinarische Reise ab. Entscheiden Sie sich für den klassischen Apéritif oder wählen Sie einen erfrischenden Cocktail. Korrespondierende Weine zu den einzelnen Gängen bietet die große Weinkarte. Von Übersee bis Neuentdeckungen, frisch, trocken und fruchtig - hier finden Sie für jeden Geschmack das Küchenchef Andreas Klatt Richtige. Gern stehen Ihnen unsere Kollegen aus dem Veranstaltungsbereich zur Seite und beraten Sie bei der Menüauswahl. Nennen Sie uns Ihre Wünsche – wir organisieren Ihr ganz besonderes Fest. Das dürfen Sie nicht verpassen: Regelmäßige Events bieten Abwechslung im Geschmack. Gern informieren wir Sie über anstehende Veranstaltungen. Senden Sie uns Ihre Kontaktdaten mit dem Stichwort „Remarque’s Salon“ zu.

Weitere Informationen: www.osnabrueck.steigenberger.de www.facebook.de/SteigenbergerHotelRemarque

Fotos: Archiv Steigenberger Hotel Remarque

Foto: Archiv Steigenberger Hotel

DIE RUBRIK | Das Thema 71

Exklusivität und besondere Events Tagein tagaus bieten wir Ihnen, mittags und abends, individuelle Gruppenbuchungen ab 10 Personen an. Ob zum

Familienessen,

Jubiläum,

Be-

triebsfeier, Hochzeit oder Geburtstag. Regelmäßige Events bieten Abwechslung im Geschmack. Gern informieren wir Sie über anstehende Veranstaltugen. Informationen und Reservierungen +49 541 6096-669 osnabrueck@steigenberger.de www.osnabrueck.steigenberger.de

Remarque´s Salon im Steigenberger Hotel Remarque Natruper-Tor-Wall 1 WESTFALEN MAGAZIN D-49076 Osnabrück


72 Die Bewertungskarte bitte eigenhändig und vollständig ausfüllen und in die Wahlurne einwerfen.

Empfang, Begrüßung:

Service:

2015

Jetzt abstimmen!

Beratung, Eingehen auf indiv. Wünsche:

_________________________________ Restaurant bzw. Gasthaus *

Angebot an Speisen:

_________________________________

Ihre Stimme zählt

Ort*

Küchenleistung:

Restaurant bewerten und Gewinnen

_________________________________

Präsentation der Speisen:

_________________________________

Geschmackserlebnis:

Wer wird in diesem Jahr bei unserem Publikumspreis von den Gästen zum beliebtesten Restaurant oder Landgasthof des Jahres gewählt?

Datum des Besuchs* Vorname*

_________________________________ Nachname*

_________________________________ Straße

*

Angebot an Getränken:

Preis-/Leistungs-Verhältnis:

_________________________________ PLZ/Ort*

Ausstattung/Ambiente:

_________________________________ E-Mail

**

Bewertungshilfe nach Schulnoten

Beginn: 01. April 2015 · Einsendeschluss: 31. Juli 2015 Weitere Informationen und Bedingungen auf www.Westfalen-Magazin.de. * Pflichtangaben. Adressdaten werden weder gespeichert noch weitergegeben. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Die Auswertung erfolgt durch eine unabhängige Jury. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. ** Freiwillige Angabe. Mit Nennung stimmen Sie der Zusendung unseres Westfalen Magazin Newsletters zu.

1 = sehr gut 2 = gut 3 = Durchschnitt 4 = ausreichend 5 = mangelhaft 6 = ungenügend

Die ausgefüllte Karte bitte in die vorgesehene Wahlurne einwerfen, per Fax an 02306/978401 schicken, unter www.westfalen-magazin.de abstimmen oder mit 0,45 € frankieren.

Geben Sie noch bis zum 31. Juli Ihre Stimme für den Westfälischen Gastronomiepreis ab und gewinnen Sie: 1. Preis: Ein Gala Dinner für zwei Personen inkl. Übernachtung im Landhotel Haus Gerbens, dem Gewinner des Gastronomiepreises 2014 2. – 10. Preis: hochwertiger Bildband WESTFALEN wunderschön 11. – 20. Preis: Je eine Flasche Geldermann Rosé

futec AG Redaktion Westfalen Magazin Cappenberger Straße 84 – 90 44534 Lünen/Westfalen

Jetzt online abstimmen www.westfalen-magazin.de/WGP

2015

ein, aurant das Rest ben Sie en: Bitte ge n möcht bewerte e Si s da

Datum

chs: des Besu

be mabga zur Stim Weiter

WESTFALEN MAGAZIN


Egal, ob Sie Ruhe und Erholung wünschen oder in Ihrem Urlaub aktiv werden wollen – das Romantik- und Wellnesshotel Deimann bietet Ihnen nahezu alles, was einen perfekten Urlaub ausmacht.

Inmitten einer idyllischen aber auch vielseitigen Landschaft des Schmallenberger Sauerlandes liegt das in vierter Generation geführte 5-Sterne-Hotel.

Freuen Sie sich auf das Westfalen-Gourmetfestival bei uns, in der Zeit vom 6. September bis 13. September 2015, so wie wir uns auf Sie freuen.

ROMANTIK- & WELLNESSHOTEL DEIMANN · 57392 SCHMALLENBERG-WINKHAUSEN


Entspannen Sie bei zahlreichen Wellness-Angeboten, gehen Sie auf eine kulinarische Reise oder verbessern Sie Ihr Handicap auf der 27-Loch-Panorama-Golfanlage mit wunderbarem Ausblick auf das Hunauund Rothaargebirge.

路 TELEFON 02975/81-0 路 WWW.DEIMANN.DE

WESTFALEN MAGAZIN


DIE RUBRIK | Das Thema Impressum

Vorschau

Das Westfalen Magazin erscheint viermal im Jahr im futec Verlag und online unter www.Westfalen-Magazin.de Herausgeber:

Unsere Herbstausgabe erscheint Anfang September 2015, u. a. mit folgenden geplanten Themen:

Gerhard Besler

Gesamtherstellung:

futec AG Cappenberger Straße 84 – 90 44534 Lünen

Tel.-Durchwahlen: Redaktion: Grafik Design: Abos: Anzeigen: Fax:

(02306) 75 34 65-0 (02306) 75 34 65-1 (02306) 75 34 65-3 (02306) 75 34 65-5 (02306) 978-401

E-Mail: kontakt@Westfalen-Magazin.de Verlagsleitung, Anzeigenleitung:

Marcus A. Besler

Vertrieb:

futec AG

Druck: Hitzegrad Print Medien & Service GmbH, Dortmund Chef-Redaktion:

Beslers Städtereise nach Rheine Rheine (plattdeutsch Rene) ist eine westfälische Stadt an der Ems mit circa 73 000 Einwohnern. Wir besuchen für Sie das Kloster / Schloss Bentlage, die Saline Gottesgabe, das Stadtmuseum Falkenhof und unternehmen einen Stadtrundgang durch die Innenstadt. Wir zeigen Ihnen die schönsten Seiten der Stadt und ihrer Umgebung.

Quelle: VVR

75

GourmeDo feiert 5. Geburtstag Das größte Freiluftrestaurant der Region feiert Geburtstag. Aufgrund des großen Erfolges findet GourmeDo an 5 Tagen vom 29.7. bis 2.8.2015 statt. Erleben Sie Genuss an über 25 Ständen auf dem Friedensplatz in Dortmund. Von der lackierten Entenbrust bis zum Wagyu-Burger, von Auster bis Hummer, von frisch gezapften Bieren über erlesene Sekte und Champagner – hier ist der Genuss.

Gerhard Besler

Gestaltung: Stefanie Anthes Titelfoto: Biotopwildpark Anholter Schweiz – Schweizer Häuschen Gerhard Besler Bildnachweis: siehe Angaben, fotolia.com: sp4764, K.-U. Häßler ISSN-Nr.: 1867-3449 Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos besteht keine Haftung. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages. Eine Verwertung der urheberrechtlich geschützten Zeitung und aller in ihr enthaltenen Beiträge, Abbildungen und Einschaltungen ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Verlages unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urheberrechtsgesetz nichts anderes ergibt. Insbesondere ist eine Einspeicherung oder Verarbeitung der auch in elektronischer Form vertriebenen Zeitung in Datenbanksysteme ohne Zustimmung des Verlages unzulässig.

Sommerlibori in Paderborn Vom 25.07. bis 02.08.2015 erwartet Paderborn wieder mehr als eine Million Besucher zu einem der größten Volksfeste in Deutschland. Am Freitag, 24.07. gibt es die Sterneküche von Elmar Simon im Riesenrad. Beeindruckende Zeremonien und Prozessionen lassen Geschichte lebendig werden. Buntes Markt- und Kirmestreiben lädt zum Feiern ein.

Sollten Sie diese Zeitung unaufgefordert erhalten haben, so handelt es sich um ein kostenloses Belegexemplar. Sie haben keine Rücksende-, Aufbewahrungs- oder Zahlungsverpflichtung. Sollten Sie keine weiteren Exemplare wünschen, teilen Sie uns dies bitte kurz mit.

Hennesee-Talsperre

Das Westfalen Magazin erhalten Sie an über 300 Stellen in der Region. Darunter sind die Pressefachhändler mit dem blauen Globus, der Bahnhofsbuchhandel und ausgewählte Restaurants. Direkt bestellen können Sie das Magazin unter WESTFALEN MAGAZIN www.shop.Westfalen-Magazin.de

Der Hennesee liegt im Feriengebiet Bestwig und Meschede. Der See ist ein attraktives Ziel für die Naherholung bzw. den Kurzurlaub, ja sogar für den Sonntagsausflug mit der Familie bestens geeignet. Ausflugsschifffahrt, Baden, Camping, Wandern und Radfahren sind beliebte Aktivitäten der Besucher. Auch das kulinarische Angebot kommt hier nicht zu kurz.


Abbildung zeigen Sonderausstattungen.

EBBINGHAUS AUTOMOBILE

WIR BRINGEN DIE REGION AUF TOUREN! Mit Begeisterung, Teamgeist, Einsatz und Kompetenz verkaufen wir innovative Fahrzeuge. Autos sind unsere Leidenschaft und seit über 60 Jahren unser Kerngeschäft. Wir bieten Ihnen die größte Opel Auswahl in der Region, haben stets über 400 Fahrzeuge zu Top-Konditionen sofort verfügbar, bieten attraktive Finanzierungs- und Leasingkondtionen, sind kompetenter Ansprechpartner für Gewerbe- und Flottenkunden, und verfügen über ein großes Portfolio an Test- und Neuwagen sowie Junge Opel. Überzeugen Sie sich selbst. Zum Beispiel bei einer Probefahrt. Ebbinghaus - Ihr Partner für Schwarzgelb. Kraftstoffverbrauch Opel Adam in l/100 km, kombiniert: 7,0 – 4,2; CO2-Emission, kombiniert: 139 – 99 g/km (gemäß VO (EG) Nr.715/2007). Effizienzklasse D-A.

EBBINGHAUS

UNSERE OPEL STANDORTE Ebbinghaus Automobile GmbH DO / Emschertalstr. 132 (Hauptsitz)

8 x in Dortmund, Kamen, Hamm, Unna und Iserlohn!

DO / Hagener Str. 152 Hamm / Schmiedestr. 1 DO / Arminiusstr. 51 - 53 Kamen / Dortmunder Allee 16 www.Ebbinghaus-Automobile.de

Iserlohn / Hagener Str. 151-153 Info-Hotline: 02 31 / 40 90 90

Westfalen Magazin – Sommer 2015  

Westfalen Magazin – das führende Magazin für Touristik, Genuss und Lebensart.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you