Issuu on Google+

An einen Haushalt

Zugestellt durch Post.at

FULPMES aktuell

Gemeinderatswahl 2016 13. Ausgabe | Juni 2016

So wurde gewählt

FlĂźchtlinge in Fulpmes 28 Jugendliche in ehemaligem Hotel

Die Gremien stellen sich vor

Bildungs-, Kultur-, Vereins-, Sozial- und Integrationsausschuss sowie JugendSportausschuss Fulpmes Aktuell und - Juni 2016

Seite 1


Liebe Fulpmerinnen, Liebe Fulpmer! Mit der Gemeinderatswahl am 28. Februar und der Stichwahl am 13. März 2016 wurde der Gemeinderat neu bestellt. Fulpmerinnen und Fulpmer, die sich für die Gemeinde einsetzen und in Vereinen mitar­beiten, sind in den Gemeinderat eingezogen. Auch die Aus­ schüsse konnten mit kompetenten FulpmerInnen besetzt werden, die schon mit der Arbeit begonnen haben. Ein schönes Projekt ist die Adaptierung des neuen Gemeindeamts im traditionellen Kranerhaus. Zeit­ gemäße Büroräume, Sozialräume und Sitzungs­ räume sind im Einvernehmen mit dem Denkmalamt geplant worden. Nach der Ausschreibung kann die Auftragsvergabe erfolgen, bis Ende 2017 wird die Gemeindeverwaltung dann in das Kranerhaus um­ ziehen.   Bei einer wachsenden Gemeinde muss auch die Infra­ struktur mitwachsen. Wichtig ist daher die Kinder­ betreuung. Die im Budgetplan 2016 berücksichtigte Planung zur Erweiterung des Kindergartens wurde bereits in Auftrag gegeben. Wir wissen alle, dass Eltern heutzutage ohne eine Erwerbstätigkeit kaum den Lebensunterhalt finanzieren können, daher ist dem Gemeinderat die Kinderbetreuung und Aus­ bildung ein großes Anliegen.   Auch die Erweiterung des Industriegebiets schreitet zügig voran. Eine starke Wirtschaft schafft Arbeits­ plätze, diese sorgen für Einnahmen in der Gemeinde

Seite 2

und die finanziellen Mittel für den Ausbau und die Verbesserung der Sport- und Freizeiteinrichtungen in Fulpmes. Für den Gemeinderat gibt es daher sehr viel zu tun, wobei ich sehr froh bin, dass zu den altbewährten GemeindemandatarInnen nun auch junge Fulpmer und Fulpmerinnen mit neuen Ideen dazugestoßen sind. Wir werden uns anstrengen, in dieser Periode viel für die Gemeinde zu erreichen. Ich persönlich möchte mich besonders für das Ver­ trauen in der Bevölkerung recht herzlich bedanken. Euer Bürgermeister,

Fulpmes Aktuell - Juni 2016


Inhalt Vorwort des Bürgermeisters.................................................................Seite 2 Inhalt, Impressum, Gemeinderatsbeschlüsse........................................Seite 3 Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen............................................Seite 4 Gemeindeausschüsse...........................................................................Seite 5 Bundespräsidentenwahlen 2016.......................................................... Seite 6 Flüchtlinge in Fulpmes.........................................................................Seite 7 Bienenzuchtverein...............................................................................Seite 8 Stubaier Bauerntheater, G´musigt und getanzt................................... Seite 9 Mehr Internet-Power..........................................................................Seite 10 StuBay mit positiven Quartalszahlen.................................................. Seite 11 Tiroler Fahrradwettbewerb 2016........................................................Seite 12 Jugend- und Sportausschuss; Bildungs-, Kultur-, Vereins-, Sozial-und Integrationsausschuss ...........Seite 14 Taekwondo Schule Fulpmes............................................................... Seite 15 Termine..............................................................................................Seite 16

Ausgabe 13 - Juni 2016 Erscheint als Informations- und Nachrichtenzeitschrift der Gemeinde Fulpmes Herausgeber & Redaktion: Gemeinde Fulpmes Bahnstraße 6, 6166 Fulpmes Konzeption, Layout & Druck: Bergwerk Web & Multimedia OG Kranewitterstraße 22, 6020 Innsbruck Redaktionsschluss Ausgabe 14: Mittwoch, 17. August 2016 Kontakt Inhalt & Werbeeinschaltungen Florian Stockhammer lohn@fulpmes.tirol.gv.at 05225 62251-3

Der Gemeinderat hat beschlossen 16. Februar 2016 • Genehmigung der im Jahr 2015 angefallenen Aus­ gabenüberschreitungen • Genehmigung der Jahresrechnung 2015 (Überschuss von € 385.110,61) • Erteilung der Auszahlungsermächtigung für die 2016 veranschlagten Subventionen • Beschluss einer neuen Betriebsordnung für den neuen Recyclinghof • Erweiterung Kindergartenbus im Bereich Tschaffinis und der Fachschulstraße • Neuregelung des Regio-Bussystems im Stubai

21. März 2016 • Angelobung der neuen GemeinderätInnen • Beschluss, dass nur ein Bürgermeister-Stellvertreter festzulegen ist • Beschluss, nur ein weiteres stimmberechtigtes Mit­ glied im Gemeindevorstand festzulegen • Festlegung, dass Ersatzmitglieder im Gemeindevor­ stand vorgesehen sind • Wahl von Johann Deutschmann als Bürgermeister­ Stellvertreter

Fulpmes Aktuell - Juni 2016

• Wahl von Gottfried Kapferer als weiteres stimmbe­ rechtigtes Mitglied im Gemeindevorstand • Wahl der Ersatzmitglieder im Gemeindevorstand • Erlassung der Verordnung über die Festsetzung einer Waldumlage der Gemeinde Fulpmes

05. April 2016 • Bildung der Gemeindeausschüsse • Festsetzung der Mitglieder in den Gemeindever­ bänden, Verbänden und sonstigen Gremien • Zustimmung betr. dem Ansuchen des TVB Stubai Tirol um Grundbeanspruchung zur Errichtung von Naturschauplätzen bei Wildeben

27. April 2016 • Immobilienkauf ehemalige Tabaktrafik am Kirchplatz • Anpassung der Gebühren am Recyclinghof • Bericht über den Jahresbericht Jugendraum Mie­ ders 2015 sowie Subventionsfreigabe • Grundverkauf an die IVB im Bereich der Busgara­ gen (Kohlstattweg 7a) • Förderung der StuBay Sommercard für Kinder und Jugendliche mit je € 60

Seite 3


Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen Am 28. Februar 2016 fanden die Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen in Fulpmes statt. Die Wahlbeteiligung lag bei 77,22 Prozent, insgesamt wur­ den 2.501 Stimmen abgegeben. Für die neue Gemeinde­ ratsperiode 2016-2022 stehen 17 Mandate im Gemeinde­ rat zur Verfügung, die gemäß „d’Hondt’sches Verfahren“ wie folgt aufgeteilt wurden, gereiht nach der Anzahl der erhaltenen Mandate:

Da es keinem der vier Kandidaten gelang, mindestens 50 Prozent der Stimmen zu erhalten, kam es am 13. März Mag. Robert 1.225 Stichwahl zwischen Gottfried Kapferer 53,15% und 2016 zu einer Denifl Mag. Robert Denifl mit folgendem Ergebnis: 46,85% Gottfried Kapferer 1.080 Stimmenverteilung bei Stichwahl

1 1

Gottfried Kapferer

1.080 (46,85%)

1.225 (53,15%)

6

Mag. Robert Denifl 4

1.000

Gemeinsam für Fulpmes – Team Johann Deutschmann

6 Mandate

756 Stimmen

Unabhängige Dorfliste Fulpmes – Gottfried Kapferer

5 Mandate

648 Stimmen

Bürgermeisterliste Mag. Robert Denifl

4 Mandate

538 Stimmen

Miteinander für Fulpmes – MFF

1 Mandat

247 Stimmen

Gemeinsame freie Bürgerliste Fulpmes-Medraz FPÖ

1 Mandat

132 Stimmen

SPÖ Fulpmes-Medraz

0 Mandate

114 Stimmen

Weiters wurden auch Stimmen für die vier Bürgermeister­ Gottfried Kapferer 850 34,61% kandidaten abgegeben, wobei das Ergebnis wie folgt Mag. Robert Denifl 844 34,36% Johann Deutschmann 672 der Anzahl der erhaltenen 27,36% Stimmen: aussah, gereiht nach 90

3,66%

Stimmen pro Bürgermeisterkandidat

Stephan Schicht

90 (3,66%)

Johann Deutschmann

672 (27,36%)

Mag. Robert Denifl

844 (34,36%)

Gottfried Kapferer

850 (34,61%) 0

Seite 4

100

200

300

400

1.100

1.150

1.200

1.250

Mag. Robert Denifl wurde daher wieder zum Bürgermeis­ ter der Gemeinde Fulpmes gewählt.

5

Stephan Schicht

1.050

500

600

700

800

900

1000

Die „Konstituierende Sitzung“ des neuen Gemeinderats fand am 21. März 2016 statt, wobei hier alle gewählten MandatarInnen dem Bürgermeister in die Hand gelob­ ten, in Treue die Rechtsordnung der Republik Österreich zu befolgen, ihr Amt uneigennützig und unparteiisch aus­ zuüben und das Wohl der Gemeinde und ihrer Bewohner­ Innen nach bestem Wissen und Können zu fördern. In dieser Ausgabe von „Fulpmes aktuell“ möchten wir etwas näher auf die eingerichteten Ausschüsse und Mit­ glieder eingehen und diese der Bevölkerung vorstellen. Die Ausschüsse bestehen aus fünf, sechs oder sieben Mitgliedern, je nach dem zu erwartenden Arbeitsauf­ wand. Weiters arbeiten seit dieser Periode auch neuer­ dings ErsatzgemeinderätInnen in den Ausschüssen als ordentliche Mitglieder mit.

Fulpmes Aktuell - Juni 2016


Gemeindeausschüsse Bau-, Raumordnungs-, Wohnungs- und Finanzausschuss (7)

Bildungs-, Kultur-, Vereins-, Sozialund Integrationsausschuss (7)

Bgm.-Stv. Johann Deutschmann (Obmann) GR Roman Krösbacher (Obmann-Stellvertreter) GV Gottfried Kapferer GR Robert Hupfauf GR Manfred Witsch GR Andreas Wurzer GR Martin Krösbacher

GR Fabian Muigg (Obmann) GRin Maria Margreiter (Obmann-Stellvertreterin) GRin Gertraud Huter GR Dr. Norbert Mair E-GRin Sieglinde Müller E-GR Dr. Andreas Zimmermann E-GR Ing. Peter Auer

SachbearbeiterIn: Mag. Alexander Bertignol und DI Erika Plank

Sachbearbeiter: Florian Stockhammer

Infrastruktur-, Dorferneuerungs-, Kranerhaus-, Wirtschafts-, Industrie- und Gewerbeausschuss (7)

Jugend- und Sportausschuss (7)

GR Peter Gleinser (Obmann) E-GR Roman Klecker (Obmann-Stellvertreter) GRin Christine Roost GR Mag. Raimund Schmidt GR Dr. Norbert Mair E-GR Fabio Tauderer E-GR Özgür Zorpuzan

E-GR Fabio Tauderer (Obmann) GR Martin Krösbacher (Obmann-Stellvertreter) GR Fabian Muigg GR Andreas Wurzer E-GR Ing. Peter Auer E-GR Faik Kurt E-GR Daniel Müller Sachbearbeiter: Robert Lanegger

Sachbearbeiter: Mag. (FH) Dipl.-HTL-Ing. Franz Voglbauer

Landwirtschafts-, Forst-, Jagd- und Umweltausschuss (5) GR Robert Hupfauf (Obmann) GR Roman Krösbacher (Obmann-Stellvertreter) GRin Gertraud Huter GR Mag. Raimund Schmidt E-GR Markus Abenthung Sachbearbeiter: Mag.(FH) Dipl.-HTL-Ing. Franz Voglbauer

Fulpmes Aktuell - Juni 2016

Überprüfungsausschuss (5) GR Manfred Witsch (Obmann) GRin Christine Roost (Obmann-Stellvertreterin) GV Gottfried Kapferer GR Roman Krösbacher GR Mag. Raimund Schmidt Sachbearbeiter: Mag. Alexander Bertignol

Seite 5


Verwaltungsausschuss für die Veranstaltungsbetriebe (6)

Verwaltungsausschuss für den Versorgungsbetriebeverbund (6)

GR Peter Gleinser GR Roman Krösbacher GR Andreas Wurzer GR Dr. Norbert Mair GRin Christine Roost GR Martin Krösbacher

Besetzung durch die gleichen Mitglieder wie im Ver­ waltungsausschuss für die VAB Sachbearbeiterin: Brigitte Span Ausschuss wurde bis zum Redaktionsschluss noch nicht konstituiert

Sachbearbeiter: Florian Huter Ausschuss wurde bis zum Redaktionsschluss noch nicht konstituiert

Bundespräsidentenwahlen 2016 In dieser Ausgabe darf auch kurz auf das Gemeindeergebnis der Bundespräsidentenwahlen 2016 eingegangen werden. Ing. Norbert 568 Der ersteHofer Wahlgang fand am Sonntag, 24. April 2016 von 07.30 bis 15.00 Uhr im Gemeindesaal Fulpmes statt. Von insgesamt 3.017 Wahlberechtigten wurden 1.438 Stimmen Dr. Alexander Van der Bellen 302 (1.417 gültig, 21 ungültig) abgegeben, dies entspricht einer Dr. Irmgard Griss 267 Wahlbeteiligung von 47,66 Prozent. Es wurden 217 Wahl­ Dr. Andreas Khol 175 karten ausgestellt.

Ing.

abgegebenen Stimmen (1.715 gültig, 44 ungültig). Beim Norbert 900 Hofer zweiten Wahlgang wurden 339 Wahlkarten ausgestellt. Dr. Alexander Van der 815Bellen 47,52% Stimmenverteilung bei der Stichwahl

Dr. Alexander Van der Bellen

815 (47,25%)

Rudolf Hundstorfer In Fulpmes kam es zu70folgendem Ergebnis: Ing. Richard Lugner

35

Ing. Norbert Hofer

900 (52,48%)

Stimmen pro Kandidat/-in

Ing. Richard Lugner

35 (2,47%)

Rudolf Hundstorfer

500

750

1000

70 (4,94)

Dr. Andreas Khol

Das Österreich-Ergebnis

175 (12,35%)

Dr. Irmgard Griss

267 (18,84%)

Dr. Alexander Van der Bellen

302 (21,31%)

Ing. Norbert Hofer

568 (40,08%) 0

100

200

300

400

500

600

Da keiner der Kandidaten mindestens 50 % der Stimmen erhielt, kam es am 22. Mai 2016 zu einem zweiten Wahl­ gang zwischen Ing. Norbert Hofer und Dr. Alexander Van der Bellen mit folgendem Ergebnis: Die Wahlbeteiligung in Fulpmes stieg gegenüber dem ersten Wahlgang auf 58,30 Prozent an und lag bei 1.759

Wahlberechtigte: 6.382.507; Wahlbeteiligung 72,7 %;  Abgegebene Stimmen 4.643.154; ungültige Stimmen 165.212; gültige Stimmen 4.477.942 Norbert Hofer: 2.223.458 Stimmen Alexander Van der Bellen: 2.254.484 Stimmen Damit ist Dr. Alexander Van der Bellen der neue Bundes­ präsident von Österreich. Daten vom 25.05.2016, Quelle: www.wahlinformation.at

Seite 6

Fulpmes Aktuell - Juni 2016


Flüchtlinge in Fulpmes Die Flüchtlingsthematik ist aktueller denn je – und mittlerweile auch in Fulpmes angekommen.

Foto: Gemeinde Fulpmes

Seit Ende März ist Fulpmes Zufluchtsort für unbegleitete min­ derjährige Flüchtlinge. In einem ehemaligen Hotel sind momentan 28 geflüchtete Jugendliche unter­ gekommen. Das von den Tiroler Sozialen Diensten (TSD) betreute Heim bietet Platz für maximal 30 Burschen. Der Großteil der 14 bis 18-jährigen Jugendlichen ist aus Af­ ghanistan geflüchtet. Jeweils drei kommen aus Syrien und dem Iran. Unter den Schutzbedürftigen sind zwei Christen, alle anderen gehören dem Islam an.

Maßnahmen der Gemeinde Fulpmes Fulpmes hat beschlossen, sich um ein problemloses Miteinander zu bemühen. Die Gemeinde will ge­ meinsam mit Freiwilligen auf die Bedenken der Bevölkerung und die Bedürfnisse der Geflüchteten ein­ gehen. Maßnahmen zur Integration werden im Ausschuss für Integration besprochen. Unterstützend wurde ein Kompetenzteam, eine Art Beirat aus Gemeindevertretern und Frei­

Fulpmes Aktuell - Juni 2016

willigen, gegründet. So wird regel­ mäßig der Kontakt zu den Flücht­ lingen, den TSD, der Polizei und der Bevölkerung gesucht. Viele Freiwillige verbringen Zeit mit den geflüchteten Jugendlichen. Es wurden auch schon einige Sach­ spenden gesammelt. Die Gemeinde bedankt sich herzlichst für die große Spendenbereitschaft seitens der Be­ völkerung.

Informationsabend: „Flüchtlinge in Fulpmes“ Bei der Informationsveranstaltung begrüßte Bürgermeister Mag. Ro­ bert Denifl über 200 Fulpmerinnen und Fulpmer. Fabian Muigg, der Ob­ mann des Integrations­ausschusses, informierte über das Asylwesen im Allgemeinen und die Situation in Fulpmes im Speziellen. Der In­ spektionskommandant der Polizei­ inspektion Fulpmes Herbert Ditter erläuterte die Sicherheitslage im Bezirk und in Fulpmes. Die Zahl der gerichtlichen Delikte im Raum Innsbruck-Land ist in den letzten Jahren gleichbleibend. Der Polizist

klärte auch gleich die Vorfälle der letzten Wochen auf. Die Sicherheits­ beamten rückten bei einem kleinen Tumult durch eine Unmutsbekun­ dung bezüglich des Essens aus. Sie wurden auch bei einem, durch ein ent­zündetes Blatt Papier ausgelös­ ten Feuerwehreinsatz alarmiert. Eine kleine Delle an einem Auto, verur­ sacht durch einen Fußball, wurde über die Haushaltsversicherung ge­ löst. Die Freiwilligen Nathalie Dibiasi und Osman Arikan erzählten von ihren Erfahrungen bezüglich Frauenbild und dem Engagement der türkisch­ stämmigen Bevölkerung. Vertreter der TSD berichteten von offizieller Seite über die Unterkunft in Fulpmes. Muigg räumte auch mit Gerüchten auf. Unter anderem wurde geklärt, dass Flüchtlinge keinen Gratis-Ein­ tritt im StuBay erhalten. Ein privater Spender hat den Jugendlichen ledig­ lich eine 500€-Bonuskarte spendiert. In Absprache mit den TSD gehen die Flüchtlinge aber nur in Begleitung schwimmen. Genaue Informationen findet man auf der Gemeindehomepage.

Hilfe aus der Bevölkerung Freiwillige können sich jederzeit zu den üblichen Amtszeiten am Ge­ meindeamt melden. Unbeschädigte Sachspenden werden dankend im Flüchtlingsheim entgegengenom­ men. Besonders gebraucht werden zurzeit Regenschirme, Fußball­ schuhe in Größe 41, Schlafanzüge, Deutschlehrmaterialen und even­ tuell ein weiterer PC/Laptop für den Deutschunterricht. Vielen Dank! Ein Bericht von Gemeinderat Fabian Muigg

Seite 7


Bienenzuchtverein Der Bienenzuchtverein Fulpmes - Telfes wurde 1949 gegründet und hat derzeit 22 aktive Mitglieder.

Foto: Bernhard Minatti

Unsere Mitglieder betreuen ca. 280 Bienenvölker an den unterschiedlichs­ ten Standorten im Gemeindegebiet. Viele der Imker wandern im Sommer mit ihren Völkern, wenn im Tal gemäht wurde und nur noch wenige Tracht­ pflanzen blühen, in höhere Lagen wie z.B. ins Oberbergtal, nach Falbeson, nach Mutterberg und in die Schlick. Durch die Vielfalt der dortigen Hoch­ gebirgspflanzen wie Almrosen und diverse Kleesorten und dem bereits vorher im Talboden gesammelten Nektar ergibt sich ein qualitativ hoch­ wertiger Honig, der bei Untersuch­ ungen im Spitzenfeld landet.

Das Bienenjahr Der überwiegende Teil der Imker des Vereins erntet den Honig einmal im Jahr Ende Juli/Anfang August. Da­ raus ergibt sich ein Mischhonig, der von den ersten Blüten im Frühjahr wie Krokus und Schneeglöckchen über die Obstbaumblüten bis hin zu Löwenzahn, Storchenschnabel und anderen Wiesenkräutern alles bein­ haltet, was die Natur bei uns zu bieten hat. In manchen Jahren (bei uns aber selten) ist auch ein erheblicher An­ teil an Waldhonig dabei. Mittlerweile trägt die Bepflanzung von Gärten und

Seite 8

Balkonen einen nicht unerheblichen Teil zur Honigbeschaffung bei, da in trachtarmen Zeiten einige Blumen wie Lavendel, Kornellkirsche oder Astern eine wichtige Nahrungsquelle sind. Durch die ersten Frühjahrs­blüten von Erika, Palmkätzchen und Hasel können die Bienen die wichtigen Pol­ len für die Aufzucht der Jungbienen sammeln und der Bienenstock startet stark ins neue Bienenjahr.

Imker zu Hause, aber auch beim Weihnachtsmarkt in Fulpmes, der Bäckerei Denifl in Medraz, bei Spar Kofler in Telfes oder am Bauernmarkt in Neustift.

Info & Kontakt

Produkte

Die Mitglieder unseres Vereins zei­ gen auch gerne den Kindern im Kinder­garten und in der Volksschule die interessante Welt der Bienen bei Vorträgen und kleinen Exkursionen.

Neben dem Hauptprodukt Honig erzeugen unsere Imker auch Propo­ listropfen, Kerzen und Honigliköre. Der Verkauf der erzeugten Bienenpro­ dukte erfolgt zumeist beim jeweiligen

Wenn auch Sie Interesse an einer Bienenstandsbesichtigung, an unseren Produkten oder unserem Verein haben freuen wir uns auf ein Mail unter: bzv.fulpmes.telfes@gmail.com.

Foto: Bienenzuchtverein Fulpmes - Telfes

Fulpmes Aktuell - Juni 2016


Ausflug des Stubaier Bauerntheaters Nach dem großen Erfolg der Boulevard­komödie „Zwischen Wahn­ sinn und Mallorca“ und dem jähr­ lichen, sehr gut besuchten Weih­ nachtsstück im Advent ging es heuer für die Mitglieder des Stubaier Bau­ erntheaters, vom 5. bis 7. Mai, zum Ausflug nach Straßburg in Frankreich. Trotz des sonst heuer so launischen Maiwetters hatten wir großes Glück: Drei Tage lang strahlte die Sonne vom Himmel. Bei der Hinfahrt ließen wir uns von der Blumenpracht der Insel Mainau am Bodensee verzaubern. Man genoss die warmen Sonnen­ strahlen, erfreute sich an einem küh­ len Bier oder Eis, knipste das ein oder andere Erinnerungsbild und lachte dabei freudig in die Kamera. Weiter ging die Reise schließlich nach Straß­ burg. In einem kleinen, feinen, ro­ mantischen Hotel nur fünf Minuten vom historischen Zentrum entfernt, ließen wir den Abend beim gemein­ samen Essen gemütlich ausklingen. Am nächsten Tag erkundeten wir die Altstadt. Unglaublich beeindruckend

Foto: Stubaier Bauerntheater

ist der fast 1.000 Jahre alte Dom, oder auch Münster genannt, der majestä­ tisch in den Himmel ragt. Wir tauch­ ten ein in diese romantische, mit ihren Fachwerkshäusern bezaubern­ de, elsässische Altstadt und reisten dank eines charmanten Stadtführers in die Vergangenheit. Am Nachmittag nahmen wir alle an einer Ill-Schiff­ fahrt teil und schipperten gemütlich durch Schleusen, unter Brücken und Sehens­würdigkeiten bis zum Europa­ parlament und genossen nochmals den Ausblick auf diese schöne Stadt. In einem typisch elsässischen Lokal, direkt in der Altstadt gelegen, erfreu­ ten wir uns am Abend an den berühm­ ten elsässischen „tarte flambées“ oder

auch Flammkuchen genannt, und der ein oder andere Mutige biss sogar in eine „escargot“, typisch für Frank­ reich - die „Schnecke“. Des Nachtens schlenderten kleine Grüppchen in das „la petite france“-Viertel und tauchten in das französische Nachtleben ein. Am nächsten Tag hieß es leider schon Abschied nehmen. Auf dem Heim­ weg besuchten wir noch das roman­ tische Städtchen Kaysersberg, das allemal eine Reise wert ist mit sei­ nen vielen Handwerkskünsten. Nach der kurzweiligen Heimreise über den Boden­see lobten alle 35 Teilnehmer den gelungenen Ausflug, wir freuen uns schon auf die nächste Reise. Es war formidable! Magdalena Pfurtscheller

G´musigt und getanzt Die Trachten- und Brauchtums­ gruppe des Stubaier Bauerntheater hat im April mit den Proben für unsere Kinder und Jugendlichen begonnen. Dabei war ein großer Zulauf an neu­ en Kindern zu verzeichnen, sodass die beiden Betreuerinnen Marlene Penz und Ramona Schmid stets mehr als 20 Kinder und Jugendliche bei den Proben begrüßen dürfen. Mit musikalischer Unterstützung durch Georg Praxmarer werden dabei Hei­ matlieder und verschiedene Tänze wie der „Sieben-Schritt“ oder der „Müller-Tanz“ einstudiert. Die erste Vorführung gab es kürzlich beim Jubiläums­fest der lustigen Schilehrer

Fulpmes Aktuell - Juni 2016

aus dem Stubai, wo sowohl die „klei­ nen“ als auch die „großen“ Schuh­ plattler (die seit Mai fleißig am proben sind) ihr Können zum Besten gaben. Ein weiterer Höhepunkt wird die Teil­ nahme am Bezirkstrachtenfest am 11. Juni, welches heuer am Parkplatz des Einkaufszentrum DEZ stattfindet. Der Saisons-Höhepunkt ist natür­ lich wieder die Veranstaltungsreihe „G’musigt und getanzt“ (nähere In­ formationen dazu finden sich in den Terminen). In Kooperation mit dem TVB und der Gemeinde Fulpmes wird dabei der Heimatabend als Open-AirEvent durchgeführt. Die Schuh­plattler und stubai - die band führen dabei

durch das abendfüllende, multimediale Programm.

Stubaier Trachten gesucht Für unsere kleinen Schuhplattler sind wir auf der Suche nach Stubaier Trachten (Größe 128 aufwärts), die wir erwerben können. Wenn Sie eine Stubaier Tracht für Mädchen oder Buben zu Hause haben und diese nicht mehr benötigen, bitten wir um Kontaktaufnahme mit unseren Kin­ der- und Jugendbetreuerinnen: Ramona: 0650/5482540 Marlene: 0664/73492490 Oder per Mail an: info@stubaier-bauerntheater.at

Seite 9


Mehr Internet-Power A1 erweitert in Fulpmes die Versorgung mit schnellem Internet und hochauflösendem Kabel-TV. Rund 600 Haushalte im Ortsteil Medraz bekommen schnelleren Zugang zum Internet. Die Erweiterung des A1 Glasfasernetzes bringt Datenübertragungsraten bis zu 100 Mbit/s und mit A1TV hochauflösendes Kabel­ fernsehen. A1 hat in Fulpmes die Versorgung mit hochwertigem Breitband-Internet deutlich erweitert. Rund 600 Haus­ halte im Ortsteil Medraz bekommen einen deutlich ver­ besserten Zugang zum leistungsfähigen Glasfasernetz mit spürbar schnelleren Datenübertragungen zwischen 16 und 100 Mbit/s im Internet und die Möglichkeit, mit A1TV Kabelfernsehen in hochauflösender Qualität zu empfangen. „Unsere Kunden nutzen immer häufiger multimedia­ le Anwendungen wie Streamingservices zur Übertra­ gung von TV, Filmen oder Musik. Diese anspruchsvollen Dienste erfordern eine Erweiterung der Leitungs­ kapazitäten in unseren Übertragungsnetzen. Deshalb ergänzen wir das bestehende Kupferleitungsnetz mit leistungsfähigen Glasfaserleitungen und können so deutlich höhere Datenraten anbieten”, so Patrik Ham­ merle, A1 Vertrieb für Infrastrukturprojekte. Robert Denifl, Bürgermeister von Fulpmes, betont die wirtschaftlichen und sozialen Vorteile, die sich da­ raus für seine Gemeinde ergeben: „Wir haben in Fulp­ mes zahlreiche Klein- und Mittelbetriebe, die von der leistungs­fähigen Kommunikations­anbindung profitie­ ren werden, aber auch private Anwender werden den Zugang zu schnellerem Internet nutzen. Für künftige Bauvorhaben in der Gemeinde haben wir mit A1 eine Kooperation vereinbart, um eine weitere Verdichtung mit Glasfaserleitungen zu erzielen.“

Das Bauvorhaben mit zwei zusätzlichen Schaltstellen wurde im März 2016 abgeschlossen und erreicht rund 600 Haushalte. Das restliche Gemeindegebiet von Fulpmes wird von A1 bereits aus dem bestehenden Hauptverteiler versorgt. Die neu errichteten Schalt­ stellen sind mit Glasfaserleitungen an das A1 Netz angebunden. Auf der verbleibenden Strecke von den Schaltstellen in die Haushalte bleiben die Kupferleitungen unverändert bestehen. “Durch die reduzierte Länge der Kupferleitungen kön­ nen im Vergleich zu vorher wesentlich höhere Kapazitä­ ten auf den bestehenden Leitungen übertragen werden, ohne dass Verlegearbeiten in Wohnungen oder Häusern erforderlich sind. So können rasch ganze Ortsteile mit Breitbandtechnologie versorgt werden, ohne groß­ flächige Grabungsarbeiten zu verursachen. Bei dieser Ausbaumethode findet zur Zeit eine intensive techno­ logische Entwicklung statt und wir werden schon bald noch höhere Datenraten anbieten können”, so Thomas Wopfner, Leiter der A1 Netzplanung in Tirol. bezahlte Anzeige

Hoteliers setzen auf ganzheitliche Projekt- und Markenentwicklung Seit über 30 Jahren steht das Expertenteam vom Atelier Krissmer & Partner für die Umsetzung erfolgreicher Tourismusprojekte im Alpenraum. Das 14-köpfige Team entwickelt, gestaltet und überwacht die Umsetzung von Hotelneubauten, Erweiterungen und Sanierungen. Als erfahrener Generalplaner und Projektentwickler bieten wir alle Leistungen von der Konzeption bis zur schlüsselfertigen Übergabe. Atelier Krissmer & Partner GmbH A-6464 Tarrenz · Hauptstraße 7 Tel. +43 (0) 54 12 / 647 27 Fax +43 (0) 54 12 / 647 27-27 office@akp.at · www.akp.at

Unser Repräsentant in Fulpmes: Hansjörg Franz Krißmer Mobil + 43 664 213 28 33 office@akp.at

Foto: Gemeinde Fulpmes

Seite 10

Fulpmes Aktuell - Juni 2016


StuBay mit positiven Quartalszahlen

Foto: www.stubay.at

Nach dem ersten Quartal des heurigen Jahres kann das StuBay eine erfreuliche Bilanz ziehen. Vor allem der Sauna­ bereich kann auf einen sehr starken Zuwachs verweisen: Hier erhöhte sich die Anzahl der Gäste im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres um fast 40 %. Die Frequenz im Badebereich konnte im selben Zeitraum einen Zuwachs von ca. 5 % verzeichnen.

Ein Highlight des letzten Jahres war die Eröffnung des Fit­ ness-Studios im Oktober. Mit Body & Soul wurde der wohl kompetenteste Betreiber in Tirol (ca. 8.000 Mit­glieder, aktuell 4 Fitnessstudios) für das StuBay gewonnen. Die Ausstattung mittels hochmoderner Geräte, das gut geschulte und freundliche Personal sowie viele zufriedene Clubmitglieder bestätigen diesen Weg.

Das qualitativ hochwertige und abwechslungsreiche Aufguss­ programm ist mittlerweile ein Markenzeichen des StuBay geworden. Das StuBay-Team arbeitet ständig an neuen Ideen und Zeremonien. Auf regelmäßige Aus­ bildungen der MitarbeiterInnen wird übrigens großen Wert gelegt:

Das Team des Stubaier Gletschers, das die verschiedenen Gastronomiebereiche im StuBay führt, setzt auf kuli­ narische Schwerpunkte wie z.b. hochqualitative Burger, Steaks sowie saisonale Produkte aus der Region. Speziell für Einheimische gibt es im À-la-carte Restaurant von Montag bis Freitag ein 3-Gänge-Mittagsmenü und ab so­ fort jeden Sonntag einen Brunch von 9 bis 12 Uhr.

• • • • • •

Erste-Hilfe-Kurse Ausbildung zum Bädertechniker und Bademeister Ausbildung zur Badeaufsicht und zum Saunawart Rettungsschwimmer-Ausbildung Saunaseminare Technische Schulungen (Bäderhygiene, Ö-Normen, Desinfektion & Reinigung)

Stolz ist man auf die sehr gute Zusammenarbeit mit dem noch jungen SV StuBay Freizeitcenter Telfes sowie SV Fulpmes. Die engagierten TrainerInnen sowie der Nach­ wuchs leisten hervorragende Arbeit und konnten bei diversen Schwimmmeisterschaften bereits beachtliche Erfolge erzielen. Ebenso die im StuBay angebotenen Schwimmkurse (Babyund Kinder-Kurse, AquaNastic, AquaRunning etc.) erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die Anzahl der Kurse im Vergleich zum Vorjahr konnte mehr als verdoppelt werden.

Fulpmes Aktuell - Juni 2016

Der Sommer verspricht Abwechslung: Mithilfe des bun­ ten Veranstaltungsprogramms sollten alle auf ihre Kos­ ten kommen: z.B.: regelmäßige XXL-Motto-Sauna-Nächte, Volleyball­ turnier, Giant Jumps (Mega Luftkissen für Sprünge aus bis zu 10 Metern Höhe), Fantasy-Mittelalter-Fest, Rio de Janeiro Party mit DJ, Tandem Flugtag und vielem mehr. Übrigens: Jeden Donnerstag gibt es kostenloses Aqua­ gym von 11 bis 11.20 Uhr.

Zahlen und Fakten Vergleich erstes Quartal 2015 zu 2016: • Besucheranstieg im Badeparadies von 4,98 % (von 33.326 auf 34.984) • Besucheranstieg im Saunaparadies von 39,60 % (von 13.014 auf 18.168)

Seite 11


• 25 Mitarbeiter ganzjährig beschäftigt; 27 Mitarbeiter während der Sommersaison (exkl. Gastronomie und Fitness Studio)

Technische Nachbesserungen • Nachrüstung von automatischen Schiebetüren im Bereich Gastronomie, um Zugluft sowie Gerüche im Badebereich/Foyer zu vermeiden. • Eigener Zugang zum Technikbereich inkl. Scheren­ bühne für Anlieferungen in das UG.

Neuigkeiten 2016 • Es wurden zwei gepflasterte Wege zum Sportbecken er­ richtet: Man gelangt nun von der Triple Rutsche sowie vom Solebecken direkt zum Sportbecken; Diese Wege sind selbstverständlich auch mit Rollstuhl und Kin­ derwagen befahrbar. • Der Bereich um dieTriple Rutsche wurde großflächiger eingefasst, damit das ausspritzende Wasser besser versickern kann und Matschbildung im Umfeld ver­ mindert wird. • Neues, 62 m² großes Sonnensegel für das Baby- und Kinderbecken (Montage Ende Mai).

• Es wurden 30 Stk. zusätzliche Liegen angeschafft.

Der Sommer im StuBay Wie letztes Jahr gibt es auch heuer wieder die Sommer­ ferien Badebereich Aktion: 4 Stunden zahlen und den ganzen Tag bleiben. Das Beste aber: Dieser Tarif ist sogar mit der Bürgercard/Bonus-Card rabattierbar! Gültig von 11.7. bis 9.9.2016, jeweils Mo-Fr.

Die Sommercard Mithilfe der Gemeinde Fulpmes sowie der TVB Ortsstelle Fulpmes kostet die Sommercard für Kinder von 6-15 Jah­ ren nur € 72 bzw. ab dem zweiten Kind € 50 sowie für Ju­ gendliche von 16-17 Jahren nur € 95 bzw. ab dem zweiten Kind € 73. Die Sommercard gilt für das gesamte Badeparadies solan­ ge der Außenbereich geöffnet ist (ab 21.5. bis 11.9.); Sie gilt selbstverständlich auch für alle Veranstaltungen, die im StuBay stattfinden! Die Sommercards können direkt im StuBay erworben wer­ den. Bitte die Bürgercard mitnehmen!

Tiroler Fahrradwettbewerb 2016 Auch heuer beteiligt sich die Gemeinde Fulpmes wieder am Tiroler Fahrradwettbe­ werb, bei dem die geradelten Kilometer eingetragen werden können. Dabei können sich Gemeinden untereinander vergleichen und sprichwörtlich um den Sieg „radeln“. Per Ende Mai haben sich bereits 91 TeilnehmerInnen angemeldet, was einen neuen Anmelderekord für Fulpmes bedeutet. Aber auch tirolweit gibt es eine Gemeinde­ wertung.  Interessant dabei ist, dass man durch die Eintragung (übrigens auch ganz einfach über die Mobil-App möglich bzw. im Internet unter www.tirolmobil.at) der gefah­ renen Kilometer auch gleich die CO2-Einsparungen und das dadurch gesparte Geld sehen kann. Weiters motiviert der Wettbewerb, öfter auf’s Rad zu steigen - Im Dorf übrigens sehr praktisch!

Preise Die Gemeinde Fulpmes verlost heuer erstmals auch Preise an die Teilnehmer. Es wer­ den insgesamt sechs Fahrradcomputer unter allen TeilnehmerInnen, die mindestens 100 Kilometer geradelt sind, verlost. Weiters verlost der Verein Klimabündnis Tirol auch laufend tolle Preise. Alle Infos gibt es auf der Gemeindehomepage bzw. direkt bei Florian Stockhammer im Gemeindeamt (lohn@fulpmes.tirol.gv.at bzw. Telefon 05225/6 22 51-3). Foto: Land Tirol

Seite 12

Fulpmes Aktuell - Juni 2016


Jugend- und Sportausschuss Die Agenden für Jugend und Sport sind seit der neuen Gemeinderat­ speriode in einem neuen Ausschuss zusammengefasst worden. Die Spor­ tagenden sind somit nicht mehr ein Anhängsel bei anderen Ausschüssen, sondern sind mit der Jugend, für die der Sport eine wichtige Rolle spielt, verknüpft. Die Sitze im Ausschuss wurden nicht direkt nach Mandatsstärke verge­ ben, sondern wurden auf Vorschlag des Obmannes so verteilt, dass jede Fraktion mindestens ein stimmbe­ rechtigtes Mitglied stellt. Diese Zu­ sammensetzung ist eine Neuheit und Einzigartigkeit in der Fulpmer Gemeindepolitik!

Das Team Der Ausschuss setzt sich wie folgt zusammen: E-GR Fabio Tauderer, GR Fabian Muigg, GR Martin Krös­ bacher, E-GR Peter Auer, GR Andreas Wurzer, E-GR Faik Kurt und E-GR Daniel Müller. Die Liste „Gemeinsam für Fulpmes – Team Johann Deutsch­ mann“ stellt somit zwei Mitglieder, ebenso die „Bürgermeisterliste Mag. Robert Denifl“. Je ein Mitglied stellen die Listen „Unabhängige Dorfliste

Gottfried Kapferer“, „Miteinander für Fulpmes“ und die „Gemeinsame freie Bürgerliste Fulpmes-Medraz FPÖ“.

Obmann und Stellvertreter Bei der konstituierenden Sitzung wurde E-GR Fabio Tauderer zum Obmann gewählt. Durch seinen Vor­ schlag, allen Fraktionen ein stimm­ berechtigtes Mitglied im Ausschuss zu überlassen, soll die gute Zusam­ menarbeit in der Gemeindepolitik vorangetrieben werden. Ihm zur Sei­ te steht als Obmann-Stv. GR Martin Krösbacher, der auch als Sportrefe­ rent der Gemeinde fungiert. Als ak­ tives Mitglied beim TSV Fulpmes ist Martin dafür sicher sehr geeignet.

Großer Tatendrang Mit vollem Tatendrang startet der „jüngste“ Ausschuss in die nächste Periode und will bis 2022 einige Pro­ jekte und Anliegen für die Fulpmerin­ nen und Fulpmer umsetzen. Besonderes Augenmerk wird dabei natürlich auf den Jugendlichen von Fulpmes liegen. Die nächste Jung­ bürgerfeier kommt sicher, die Pla­

E-GR Fabio Tauderer; Foto: Gemeinsam für Fulpmes

nungen – bei denen übrigens alle Jugendliche ihre Ideen einbringen können - beginnen bald. Ebenso wur­ de der Jugendraum in Mieders finan­ ziell unterstützt. Auch im Bereich Sport wurde die Arbeit schon aufgenommen! Diese reicht von der Unterstützung kleiner Vereine bis zum TSV Fulpmes, der im Ausschuss durch eine Vielzahl aktiver Sportler sicherlich auch in der nächs­ ten Periode auf die Unterstützung der Gemeinde zählen kann. Das motivierte Team des Jugendund Sportausschuss freut sich auf die kommenden Aufgaben und Heraus­ forderungen! Wir werden bestimmt für alle Anliegen der Bevölkerung ein offenes Ohr haben und dieses dann ausführlich im Gremium behandeln und im Gemeinderat vorbringen.

Bildungs-, Kultur-, Vereins-, Sozial-und Integrationsausschuss Für die Agenden Bildung, Kultur, Verei­ ne, Soziales und Integration wurde ein Ausschuss mit sieben Mitgliedern ge­ gründet. Der Ausschuss ist für die Vor­ beratung und Antragsstellung zustän­ dig. Entscheidungen fallen aber immer im Gemeinderat. Die Verteilung der Sit­ ze orientiert sich an der Mandatsstärke der Gemeinderatsfraktionen. Somit

Fulpmes Aktuell - Juni 2016

stellt „Gemeinsam für Fulpmes - Team Johann Deutschmann“ drei Mitglieder, „Unabhängige Dorfliste Gottfried Kap­ ferer“ und „Bürgermeisterliste Mag. Ro­ bert Denifl“ haben Anspruch auf je zwei Sitze im Ausschuss. Entsendet wurden GR Fabian Muigg, E-GRin Sieglinde Müller, E-GR Dr. Andreas Zimmermann, GRin Gertraud Huter, GR Dr. Norbert

Mair, GRin Maria Margreiter und E-GR Peter Auer. Zusätzlich wird der „Mitein­ ander für Fulpmes“-Gemeinderat Sela­ hadtin Arikan kooptiert. Somit hat der türkischstämmige Fulpmer eine bera­ tende Funktion inne. Der Ausschuss will so auch die Fulpmerinnen und Fulpmer mit türkischem Migrationshintergrund miteinbeziehen. 

Seite 13


Der Obmann Bei der konstituierenden Sitzung wur­ de GR Fabian Muigg einstimmig zum Obmann des Ausschusses gewählt. Ihm obliegen die Einladungen zu den Sitzungen und die Erstellung der Ta­ gesordnung. Der 21-jährige und somit jüngste Gemeinderat ist Kulturrefe­ rent und Vorsitzender der Kompe­ tenzteams, welches die Flüchtlings­ thematik begleitet. So sind Freiwillige und Gemeinde gut vernetzt. Ihm zur Seite steht die Obmann-Stellvertrete­ rin GRin Maria Margreiter.

Die Agenden Im Bildungsbereich beschäftigt sich der Ausschuss mit den Kinderbetreu­ ungseinrichtungen, dem Kindergar­ ten und der Volksschule. Für die NMS Vorderes Stubai ist ein eigener Ver­ band mit Vertretern aus den Gemein­ den Schönberg i.St., Mieders, Telfes i.St. und Fulpmes zuständig. Die Kon­ taktstellen zwischen Ausschuss und

Verband sind wiederum Muigg und Margreiter, die in beiden Gremien ver­ treten sind. Die HTL fällt in den Wir­ kungsbereich des Bundes. Der Kultur­ bereich soll weiterhin so intensiv wie in der letzten Periode unter Mag. Jo­ sef Hammer berücksichtigt werden. Hier ist auch die Partnerschaft mit Vil­ lepreux ein wichtiges Thema. Auch die Vereine finden bei diesem Ausschuss Gehör, wobei die Sportvereine in ei­ nen eigens gegründeten Jugend- und Sportausschuss eingegliedert sind. Im Sozialbereich wollen die Mandatare auch den Kontakt zum Sozialsprengel stärken. In diesem Bereich engagiert sich vor allem GRin Gertraud Huter, die auch die „Fulpmer Willkommens­ geschenke“ für die neugeborenen Ful­ pmerinnen und Fulpmer vorbereitet. Im Integrationsbereich ist momen­ tan das eröffnete Flüchtlingsheim ein großes Thema. Dies sind nur kleine Ausschnitte aus dem breiten Themengebiet der Man­ datarinnen und Mandatare.

GR Fabian Muigg; Foto: Gemeinsam für Fulpmes

Ansprechperson Für Fragen, Ideen & Anregungen kann Obmann Fabian Muigg gerne jederzeit kontaktiert wer­ den Telefon: +43/650 32 45 784 E-Mail: fabian_muigg@gmx.at

bezahlte Anzeige

WK TECHNIK- UND IT-AUSBILDUNGEN AM 2. BILDUNGSWEG Machen Sie den Lehrabschluss am WIFI Tirol Informatik:

Informationsabend 29.06.16 Fachausbildung IT Technik – Start 26.09.16 Fachausbildung IT Informatik – Start 27.09.16

Technik:

Fachausbildung Elektrotechnik, Anlagen- und Betriebstechnik – Start 03.10.16 Fachausbildung Elektrotechnik, Elektro- und Gebäudetechnik – Start 13.09.16 und 27.09.16 Information und Anmeldung Informatik: t: 05 90 90 5-7256 | e: zdenko.stevinovic@wktirol.at Technik: t: 05 90 90 5-7271 | e: lisamarie.mair@wktirol.at tirol.wifi.at

Technik und IT-Ausbildungen am 2. Bildungsweg Zweite Chance für erstklassige Techniker und Informatiker– jetzt mit bis zu 80% Förderung möglich Oft stellt sich erst nach einigen Jahren im Betrieb heraus: Ein Lehrab­ schluss wäre nicht schlecht. Doch es ist nie zu spät: Berufliche Qualifi­ kationen können auf dem zweiten Bildungsweg nachgeholt werden – bis hin zur Krönung mit dem Meistertitel. Ein Lehrabschluss eröffnet zahlreiche Aufstiegsmöglichkeiten und bildet nach wie vor die erste Stufe auf der Karriereleiter. Das WIFI Tirol ist als Bildungsinstitut der Wirtschaft die erste Adresse für die zweite Chance. Die WIFI-Fachausbildungen am zweiten Bildungsweg sind von Prak­ tikern für Praktiker konzipiert. Der Unterricht findet berufsbegleitend statt und ermöglicht parallel dazu die volle Erwerbstätigkeit. Alle Kur­ se garantieren eine individuelle Betreuung, da die Teilnehmerzahl mit maximal acht Personen limitiert ist. Dadurch schaffen 90 Prozent der Absolventen die Lehrabschlussprüfung bereits beim ersten Antreten. Für technisch Interessierte startet das WIFI im Herbst Ausbildungen in folgenden Bereichen: • Informationstechnologie Technik • Informationstechnologie Informatik • Elektrotechnik, Elektro- und Gebäudetechnik • Elektrotechnik, Anlagen- und Betriebstechnik   Genaue Kursdaten finden Sie unten. Über nähere Details informieren wir Sie gerne persönlich. Rufen Sie uns einfach an oder schreiben sie uns ein E-Mail. So muss Bildung - nutzen Sie Ihre zweite Chance!


Taekwondo Schule Fulpmes Gerade rechtzeitig zum einjährigen Vereinsjubiläum veranstaltet die Taekwondo Schule Fulpmes unter der Leitung von Mehmet Kiris (Obmann und Trainer) gemeinsam mit dem Tiroler Taekwondo Verband den 1. Internationalen Tiroler Alpenpokal-Stubai Open 2016.

Turnier am 18.06.2016 Dieses Turnier ist eines von vier, welches vor allem den Tiroler Kindern und Jugendlichen eine Plattform geben soll, sich die ersten internationalen Kampferfahrungen zu holen. Am 18. Juni wird dieses Turnier in der Sporthalle der NMS Fulpmes auf drei Kampfflächen ausgetragen. Es werden ca. 200 Teilnehmer aus Italien, Deutschland, Schweiz und Österreich erwartet. Sowohl die allgemeine Klasse (Wettkämpfer und Wett­ kämpferinnen über 18 Jahre) als auch alle Jugend- und Schülerklassen werden in zwei Leistungsgruppen durch­ geführt. Damit sind spannende Wettkämpfe in den ein­ zelnen Gewichtsklassen sowohl bei den Mädchen als auch bei den Buben vorprogrammiert. Die offizielle Eröffnungszeremonie beginnt ab 10.30 Uhr

Über den Sport

Foto: Taekwondo Schule Fulpmes

und erfolgreichsten Landesverband im österreichi­ schen Taekwondo Verband zählt. • Neben dem traditionellen Taekwondo werden noch Selbstverteidigung, Techniktraining, Fitness sowie Wettkampftraining angeboten. • Trainieren können alle schon ab 6 Jahren aufwärts.

Der moderne Taekwondo-Sport entstand aus einer über 2.000 Jahre alten Kampfkunst, die 1994 zum olympi­ schen Kampfsport ernannt wurde und seitdem Millionen junge und jung gebliebene Menschen der ganzen Welt gleichermaßen fasziniert. Taekwondo ist der ideale Ausgleichssport zum beruf­ lichen und vor allem schulischen Alltag, weil er ein sinnvoller, erzieherischer und abwechslungsreicher Kampfsport für unsere Jugend ist. • Die Taekwondo Schule Fulpmes wurde im Mai 2015 ins Leben gerufen und bereits im kommenden Schuljahr 2015/16 wurde der Trainingsbetrieb aufgenommen. • Zurzeit trainieren ca. 30 Jugendliche regelmäßig zwei­ mal pro Woche in der NMS Fulpmes, sie haben bereits im Jänner 2016 ihre erste Gürtelprüfung mit Bravour gemeistert. • Der Trainer Mehmet Kiris ist Träger des 2. Dan, Tiroler Kampfrichter und war als Jugendlicher erfolgreicher Wett­ kämpfer bei nationalen und internationalen Turnieren. • Die Taekwondo Schule Fulpmes ist ordentliches Mit­ glied im Tiroler Taekwondo Verband, der zum größten

Fulpmes Aktuell - Juni 2016

Trainingszeiten Jeden Di. & Do. ab. 17.30Uhr im Gymnastikraum der NMS Fulpmes

Kontakt Trainer Mehmet Kiris Tel. +43 676 56 26 381

Seite 15


Termine

Foto: Stubaier Bauerntheater

Foto: Stubaier Bauerntheater

Bild: Gemeinde Fulpmes

11.06.2016 20 Uhr, Gemeindesaal Fulpmes Stubaier Bauerntheater, "Mein Name ist Hase"

19.07.2016 20:30 Uhr, Kirchplatz Fulpmes Open-Air - G‘musigt und getanzt am Kirchplatz

25.06.2016 15:30-18:00 Uhr, Pavillon Fulpmes Traummelodien der Berge

26.07.2016 20:30 Uhr, Kirchplatz Fulpmes Open-Air - G‘musigt und getanzt am Kirchplatz

07.07.2016 20 Uhr, Gemeindesaal Fulpmes Stubaier Bauerntheater, "Mein Name ist Hase"

02.08.2016 20:30 Uhr, Kirchplatz Fulpmes Open-Air - G‘musigt und getanzt am Kirchplatz

08.07.2016 Medraz Medrazer Dorffest

09.08.2016 20:30 Uhr, Kirchplatz Fulpmes Open-Air - G‘musigt und getanzt am Kirchplatz

09.07.2016 Medraz Medrazer Dorffest

16.08.2016 20:30 Uhr, Kirchplatz Fulpmes Open-Air - G‘musigt und getanzt am Kirchplatz

05.07.2016 20:30 Uhr, Kirchplatz Fulpmes Open-Air - G'musigt und getanzt am Kirchplatz

23.08.2016 20:30 Uhr, Kirchplatz Fulpmes Open-Air - G‘musigt und getanzt am Kirchplatz

12.07.2016 20:30 Uhr, Kirchplatz Fulpmes Open-Air - G‘musigt und getanzt am Kirchplatz

30.08.2016 20:30 Uhr, Kirchplatz Fulpmes Open-Air - G‘musigt und getanzt am Kirchplatz

Amtliche Termine

Sprechstunde des Bürgermeisters

Amtstage der Notariatskammer im Gemeindeamt Fulpmes (Voranmeldung im Gemeindeamt not­ wendig!) jeden ersten Montag im Monat

• • •

• Montag, 06. Juni 2016 • Montag, 04. Juli 2016 • Montag, 01. August 2016

Redaktionsschluss „Fulpmes aktuell“ Ausgabe 14

Seite 16

Montag, 09.00 – 10.30 Dienstag, 16.00 – 17.00 Mittwoch, 08.00 – 09.00

Mittwoch, 17. August 2016

Fulpmes Aktuell - Juni 2016


Fulpmes aktuell (Ausgabe Nr. 13)