Issuu on Google+

Berliner Turn- und Sport-Verein von 1891 Reinickendorfer F端chse e.V.

80. Jahrgang Nr. 09 Ausgabe November 2010


Die neue Satzung Liebe Vereinsmitglieder, unsere neue Satzung ist jetzt auch rechtlich abgesichert. Beim Amtsgericht Charlottenburg in der Registriersache Reinickendorfer Füchse e. V. Berliner Turn- und Sportverein von 1891 erfolgte unter Aktenzeichen VR 268 B mit der laufenden Nummer 4 die nachstehende Registereintragung: 1.

Nummer der Eintragung: 4

4.a) Satzung Die Geschäftsausschusssitzung vom 11.05.2010 hat die Änderung der Satzung In § 1 ( Name), § 2 (Zweck), § 4 (Abteilungen), § 5 (Wahlen in den Abteilungen), § 8 (Vorstand), § 9 (erweiterter Vorstand), § 16 (Zuständigkeit des Geschäftsausschusses), § 17 (Mitglieder), § 18 (Eintritt), § 19 (Austritt), § 20 (Rechte und Pflichten) und § 22 (Umlagen) beschlossen. 5.a) Tag der Eintragung: 12.08.2010 5.b) Bemerkung: Beschluss Bl 33/23-31 Bd. III, (37-44 Bd. III) Somit gilt die Neufassung der Satzung ab sofort für alle Vereinsmitglieder. Legt bitte diese Ausgabe der Fuchspost zu euren Vereinsunterlagen. Neue Mitglieder bekommen bei Eintritt die Satzung in Schriftform ausgehändigt. J. Kränzlein


Die neue Satzung I. Name, Zweck, Ziel §1 Der Verein hat seinen Sitz im Bezirk Reinickendorf von Berlin. Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Charlottenburg unter Gesch.-Nr. 66 VR 268/Nz. eingetragen, unter dem Namen: Reinickendorfer Füchse e. V. Berliner Turn- und Sportverein von 1891. Gerichtsstand ist Berlin-Wedding. Die Vereinsfarben sind grün-weiß, das Vereinsabzeichen in Wappenform zeigt einen stilisierten Fuchskopf und darüber einzeilig den Ortsnamen „Reinickendorf“ mit dem darüber stehenden Namen Füchse. Die Vereinsangehörigen und – Mitglieder verpflichten sich, bei öffentlichen Vereinswettkämpfen die Vereinsfarben und das Vereinsabzeichen als Wettkampfkleidung zu tragen. Der Verein verfolgt unmittelbar und ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. §2 Der Verein bezweckt die Pflege von Leibesübungen jeder Art, die Verbreitung des Sportgedankens und die Entwicklung sportlicher Leistung. Die Tätigkeit des Vereins ist gemeinnützig durch ausschließliche und unmittelbare Förderung der Allgemeinheit, Jugendpflege und Jugendfürsorge durch körperliche Ertüchtigung (Leibesübungen). Es werden die Sportarten Basketball, Bowling, Boxen, Fußball, Handball, Hockey, Leichtathletik, Schwimmen, Tennis, Tischtennis, Turnen und Volleyball betrieben. Die tatsächliche Geschäftsführung des Vereins ist auf die ausschließliche und unmittelbare Erfüllung des gemeinnützigen Zweckes abgestellt. Der Verein lehnt parteipolitische , konfessionelle und rassistische Bestrebungen, sowie kommerzielle und berufssportliche Bindungen, soweit sie die Gemeinnützigkeit des Vereins gefährden, ab.Der Verein wahrt parteipolitische Neutralität. Er räumt den Angehörigen aller Völker und Rassen gleiche Rechte ein und vertritt den Grundsatz religiöser und weltanschaulicher Toleranz. Für die Beteiligung des Vereins am Fußballsport der 1. bzw. 2. Bundesliga unterwirft sich der Verein den Satzungsbestimmungen des Deutschen Fußballbundes (DFB). Für die Beteiligung des Vereins am Handballsport der 1. bzw. 2. Bundesliga unterwirft sich der Verein den Satzungsbestimmungen des Deutschen Handballbundes (DHB). II. Aufbau und Verfassung §3 Organe des Vereins sind: 1. das Präsidium 2. das erweiterte Präsidium 3. der Geschäfts-Ausschuss (GA genannt) 4. die Mitgliederversammlung 5. der Ältestenrat 6. die Kassenprüfer §4 Der Verein unterhält für jede Sportart, für die durch entsprechende Beteiligung von Mitgliedern ein berechtigtes Verlangen besteht, eine Abteilung, wenn sie sich aus Beiträgen und sonstigen Einnahmen selbst erhalten kann. (siehe § 16) Ist eine Abteilung nicht mehr in der Lage sich selbst zu erhalten, kann der Verein durch den GA ihre Auflösung oder anderweitige Finanzierungen beschließen §5 Die Versammlung der Mitglieder der Abteilungen (Jahreshauptversammlung) findet jährlich statt. In Kalenderjahren mit ungerader Jahreszahl wählen die Mitglieder der Abteilungen ihre Leitung, die mindestens aus 1.Vorsitzender 2.stellvertretender Vorsitzender 3.Kassenwart 4.Jugendwart 5.Sportwart 6.Schriftführer besteht. Bei Nichtwahl einer Position in der Abteilung erfolgt die Aufgabenverteilung durch den Abteilungsvorstand. Der Jugendwart wird von den Jugendlichen (bis 18 Jahre) allein gewählt. Die Abteilungsleitung hat die sportlichen, organisatorischen und die gemäß §§ 20, 21 und 22 festgelegten Verpflichtungen zu erledigen und die Abteilung im GA zu vertreten. Die Abteilungsleitung ist dem Präsidium verantwortlich. Eine Erweiterung der Abteilungsleitung ist zulässig. Alle gewählten Mitglieder der Abteilungsleitung sind stimmberechtigt. Zur Jahreshauptversammlung der Abteilung ist das Präsidium einzuladen.


Die neue Satzung §6 Die Abteilung wählt gleichzeitig mit ihrer Leitung die Vertreter (Beisitzer), die außerdem Sitz und Stimme im GA haben, und zwar für je 60 Vereinangehörige und Vereinsmitglieder einen Vertreter (Beisitzer). §7 Die Abteilungsleitung soll mindestens einmal im Vierteljahr, darüber hinaus bei gegebener Veranlassung durch den Vorsitzenden oder dessen Beauftragten einberufen werden. Die Abteilungsleitung hat das Recht, eine Abteilungs-Mitgliederversammlung einzuberufen. Hierzu ist das Präsidium einzuladen. §8 Das Präsidium besteht aus 9 gewählten Mitgliedern: 1. dem Präsidenten 2. dem stellvertretenden Präsidenten 3. dem weiteren stellvertretenden Präsidenten 4. dem Schatzmeister 5. dem Geschäftsführer 6. dem Hauptsportwart 7. dem Hauptjugendwart 8. dem Hauptpressesprecher 9. dem Schriftführer und wird für die Dauer von zwei Jahren in Kalenderjahren mit ungerader Jahreszahl gewählt. Bei Nichtwahl einer Position im Präsidium erfolgt die Aufgabenverteilung dieser Position durch die gewählten Mitglieder des Präsidiums Dem Präsidium obliegt die Gesamtleitung des Vereins. Er repräsentiert den Verein nach innen und außen. Das Präsidium haftet dem Verein für einen in Wahrnehmung seiner Vereinspflichten verursachten Schaden nur bei Vorliegen von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Dieses gilt auch für die Haftung gegenüber den Mitgliedern des Vereins. Das Präsidium haftet nicht für leicht fahrlässiges Verhalten Präsidiumsmitglieder können für ihre Tätigkeit eine pauschale Vergütung und Aufwandsersatz bekommen. Das Präsidium veranlasst die Einberufung des erweiterten Präsidiums, des GA und der Mitgliederversammlung. Er vertritt die Vereinsinteressen gegenüber Behörden, Organisationen und anderen Vereinen. Belange, die eine oder die Abteilungen betreffen, werden im erweiterten Präsidium beschlossen. Präsidium im Sinne des § 26 BGB sind der Präsident, seine Vertreter und der Schatzmeister. Je zwei vertreten gemeinsam. Nach jeder Sitzung ist zur Beurkundung der Beschlüsse durch den Schriftführer ein Protokoll anzufertigen, das nach Genehmigung durch den GA vom Präsidenten und vom Schriftführer unterschrieben zu den Vereinsakten gelegt wird. §9 Das erweiterte Präsidium besteht aus: Neun Mitgliedern des Präsidiums und den Vorsitzenden der Abteilungen oder deren Vertreter. § 10 Der GA besteht aus den Mitgliedern des Präsidiums, 6 Mitgliedern jeder Abteilungsleitung sowie den Beisitzern (§ 6). Der GA soll die grundlegenden Gesichtspunkte zur Förderung des Vereins aufstellen. Er kann zu jeder Zeit bei besonderen Anlässen vom Präsidium oder auf Antrag einer Abteilung einberufen werden. § 11 Der Ältestenrat besteht aus mindestens 5 vom GA gewählten Mitgliedern, die jeweils verschiedenen Abteilungen angehören sollen. Diese gewählten Mitglieder dürfen nicht Präsidiumsmitglieder sein. § 12 Der GA ist beschlussfähig, wenn die Einladung 14 Tage vorher schriftlich erfolgte. Die Veröffentlichung des Termins in der Vereinszeitung genügt. Anträge zur GA müssen schriftlich begründet sein und werden vom Präsidium über die Abteilungen nach Eingang des Antrages zugestellt. Nach 24 Uhr ist der GA nicht mehr beschlussfähig. Die Beschlüsse des GA werden mit einfacher Stimmenmehrheit der Anwesenden gefasst. Die sich der Stimme enthaltenen Mitglieder sind nicht mitzuzählen. Sie werden gleich Abwesenden behandelt. Mit ungültigen Stimmen wird ebenso verfahren. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Versammlungsvorsitzenden den Ausschlag. § 13 Die Bestimmungen des § 12 gelten in gleicher Weise für die Sitzungen des Präsidiums, des erweiterten Präsidiums, sowie für die Sitzungen der Abteilungsleitungen und der Abteilungsmitgliederversammlungen.


Die neue Satzung § 14 Den Mitgliedern wird der Rechenschafts- und Geschäftsbericht des Präsidiums in schriftlicher Form zugestellt. Der schriftlichen Form ist mit Abdruck in der Vereinszeitung genüge getan. Die Berichte sollen den Verlauf des Geschäftsjahres und die Lage des Vereins darstellen Den gewählten GA-Mitgliedern ist spätestens 3 Wochen vor der GA-Sitzung der Jahresabschluss zur Verfügung zu stellen. Die Jahreshauptversammlungen müssen zeitlich vor der GA-Versammlung liegen. § 15 Der GA soll bis spätestens Ende Juni einberufen werden, um 1. den Bericht der Kassenprüfer entgegenzunehmen, 2. dem alten Präsidium Entlastung zu erteilen, 3. in Kalenderjahren mit ungerader Jahreszahl das neue Präsidium zu wählen, 4. in Kalenderjahren mit ungerader Jahreszahl den Ältestenrat zu wählen, 5. in Kalenderjahren mit ungerader Jahreszahl die Kassenprüfer zu wählen, Die Kassenprüfer dürfen keines der unter §§ 5, 8 oder 9 genannten Ämter ausüben. Der Hauptjugendwart wird von den Jugendwarten der Abteilungen gewählt und muss vom GA bestätigt werden. § 16 Der GA wird ferner zu einer allgemeinen Versammlung einberufen, wenn an ihn Fragen von entscheidender Bedeutung (Satzungsänderungen, Neugründung oder Auflösung von Abteilungen, Vereinsauflösung) herangetragen werden. Für diese Versammlungen gelten die Bestimmungen des § 12 , jedoch müssen die Beschlüsse mit ¾ Mehrheit der Anwesenden gefasst werden. III. Mitgliedschaft § 17 Der Verein besteht aus: 1. aktiven Mitgliedern 2. passiven Mitgliedern 3. Ehrenmitglieder 4. Kurzzeitmitglieder Mitglied kann jeder werden, der das 18. Lebensjahr erreicht hat und im Besitz der bürgerlichen Rechte ist. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren gelten als Vereinsangehörige. § 18 Für die Aufnahme in den Verein ist eine schriftliche Beitrittserklärung mit Einzugsermächtigung für den Bankeinzug des Mitgliedsbeitrages erforderlich. Durch die Unterschrift des Antragstellers (bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren der gesetzlichen Vertreter) erkennt er die Satzung des Vereins an. Die Beitrittserklärung wird dem erweiterten Präsidium zur Kenntnis gebracht.Wird durch ein Mitglied innerhalb von 4 Wochen Einspruch gegen die Aufnahme erhoben, so ist diese vor dem erweiterten Präsidium zu begründen. Gibt der erweiterte Vorstand dem Einspruch statt, so wird die Aufnahme ohne Begründung abgelehnt. Im Falle der Aufnahme in den Verein wird eine einmalige Aufnahmegebühr nach Maßgabe des entsprechenden Beschlusses des erweiterten Vorstandes vom Hauptverein erhoben. § 19 Die Kündigung der Mitgliedschaft muss durch eingeschriebenen Brief an die Geschäftsleitung des Vereins erfolgen. Sie kann frühestens nach Ablauf des ersten Mitgliedschaftsjahres zum 30. 06. bzw. 31.12. eines jeden Kalenderjahres mit 6 wöchiger Frist erklärt werden. Bei Vereinsangehörigen, die das 18. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, ist die Kündigung nur durch die gesetzlichen Vertreter wirksam. Sollten öffentliche Übungsstätten und Trainingsmöglichkeiten für einen vorübergehenden Zeitraum nicht zur Verfügung stehen, ist eine außerordentliche Kündigung ausgeschlossen. Der Verein wird sich um Ersatz bemühen, damit der Sportbetrieb fortgeführt werden kann. Die Kurzmitgliedschaft endet mit dem letzten Tag der Kurzmitgliedschaft. Im Aufnahmeantrag sind der erste und der letzte Tag der Kurzmitgliedschaft aufzuführen. Ein Übergang in die Vollmitgliedschaft ist jederzeit möglich. Vereinseigentum, das sich im Besitz des kündigenden Mitglieds befindet, ist spätestens 1 Monat vor Eintritt des Kündigungszeitpunktes zurückzugeben. Im Falle des Verlustes ist Schadenersatz in Höhe des Neuwertes zu leisten. Der Ausschluss eines Mitgliedes kann vom Präsidium beschlossen werden, wenn die Voraussetzungen gemäß § 17 nicht mehr gegeben sind, wenn das Mitglied gegen die Satzung verstoßen hat oder durch sein Verhalten die Interessen oder das Ansehen des Vereins schädigt. Gegen Entscheidungen des Präsidiums in Bezug auf die §§ 18 und 19 kann beim Ältestenrat binnen einer Ausschlussfrist von 14 Tagen Einspruch erhoben werden. Die Frist beginnt einen Tag nach Abstempelung des Einschreibe-Nachweises für die Absendung des den Ausschluss beinhaltenden Schreibens. Der Ältestenrat entscheidet endgültig.


Die neue Satzung IV. Rechte und Pflichten der Mitglieder § 20 Jedem Mitglied stehen die sportlichen, kulturellen und fürsorglichen Einrichtungen des Vereins sowie alle Übungsstätten und Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung. Betätigt sich ein Mitglied in mehreren Abteilungen, so ist für jede Abteilung der festgesetzte Monatsbeitrag zu entrichten. Für Beiträge besteht Bringepflicht. Mitglieder und Vereinsangehörige sind zur pünktlichen Beitragszahlung für jeweils 3 Monate voraus verpflichtet.Die gesetzlichen Vertreter sind neben ihren minderjährigen Kindern zur Beitragszahlung verpflichtet.Der Beitrag ist auf das Konto der Vereins-Hauptkasse unter Angabe der Abteilung zu entrichten. Die Abteilungsleitungen beschließen die Höhe der Monatsbeiträge. Diese Beschlüsse bedürfen der Zustimmung des erweiterten Vorstandes. Für jedes aktive Mitglied besteht während seiner Tätigkeit eine Sportunfallversicherung. Der Beitrag für diese Versicherung ist mit dem Vereinsbeitrag entrichtet. Für vorsätzliche oder grob fahrlässige Zerstörung oder Beschädigung von Vereinseigentum sowie aller Sport- und Übungsstätten ist das Mitglied schadenersatzpflichtig. Bei Vereinsangehörigen haftet der gesetzliche Vertreter. V. Finanzielle Gliederung § 21 Der Verein bestreitet seine Verpflichtungen aus folgenden Einnahmen: 1. Aufnahmegebühren, 2. Monatsbeiträgen, 3. Einnahmen aus Spiel- und sportlichen Veranstaltungen, 4. Spenden, 5. öffentlichen Zuschüssen. Alle Einnahmen und Ausgaben erfolgen grundsätzlich über die Vereins-Hauptkasse. Für jede Abteilung wird eine getrennte Aufzeichnung geführt. Die Einsichtnahme in diese Aufzeichnungen steht den Abteilungsleitungen jederzeit zu. Jede Abteilung einschließlich des Präsidiums erhält einen monatlichen Betrag zur Begleichung laufender Ausgaben, dessen Höhe für das laufende Geschäftsjahr (ist Zeitraum zwischen zwei GA-Versammlungen gem. § 15) vom erweiterten Präsidium festgelegt wird. Das Eingehen von Verbindlichkeiten einer Abteilung, das ihren jeweils festgesetzten Betrag überschreitet, bedarf der vorherigen Genehmigung durch das Präsidium. § 22 Sollten die Verpflichtungen des Vereins seine Einnahmen überschreiten, so kann der GA über Art und Umfang einer Umlage und/oder Sonderzahlung beschließen. § 23 Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder dürfen keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten. Die Mitglieder dürfen bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins nicht mehr als ihre eingezahlten Kapitalanteile und den gemeinen Wert ihrer geleisteten Sacheinlagen zurück erhalten. Der Verein darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßigeVergütungen begünstigen. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt sein Vermögen an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für die Förderung des Berliner Jugendsports. § 24 Die Bestimmungen dieser Satzung werden am 11. Mai 2010 wirksam.

Werbung in der Fuchspost ! www.copytex-berlin.de


Handball Da kann man nicht meckern! 5:3 Punkte hat unsere Bundesligamannschaft gegen die vier aktuellen deutschen Teilnehmer an der Champions-League geholt und damit die Erwartungen der „Fachleute“ deutlich übertroffen. Dass es in Hamburg beim HSV Handball eine knappe Niederlage gab, ist daher wohl zu verschmerzen. Etwas anders sieht es dagegen beim Ergebnis gegen die Rhein- Neckar Löwen aus. Etwas mehr als eine Minute vor dem Ende noch mit 2 Toren geführt, dann „nur“ unentschieden gespielt, das war doch so etwas wie eine gefühlte Niederlage. Dennoch: Mit 15:3 Punkten nach 9 Spielen darf man sich froh gelaunt die Hände reiben, immerhin ist Platz 3 die verdiente Belohnung. Und die Zuschauer belohnen die Leistungen der immer besser zusammen-wachsenden Mannschaft mit dem Besuch der Spiele. Schon dreimal bei den bisherigen Heimspielen konnte das Management „ausverkauft!“ verkünden, das bedeutet jedes Mal 9000 Zuschauer. Die nächsten Heimspiele gegen Friesenheim (14.11.), Balingen–Weilstetten (24.11. um 20.15 Uhr) und Aufsteigen HSG Ahlen/Hamm (12.12. um 17.30) sollten nach menschlichem Ermessen die Unbesiegbarkeit der Füchse in eigener Halle nicht in Gefahr bringen. Bitte beachten Sie regelmäßig die Tagespresse oder die Internetseite www.Fuechse-Berlin.de , da ab und zu Spiele verlegt werden müssen.

Da muss man meckern! Mensch, Marcus Babbel, was hast Du Dir nur dabei gedacht? Ausgerechnet den bisher einzigen Bezwinger unserer Mannschaft, das Weltklasse-Team vom HSV Handball, hast Du uns im Pokal zugelost! Es waren genug leichtere Gegner im Lostopf, aber ausgerechnet Hamburg musste es ein! Nun gut, so ist Sport, man muss es nehmen, wie es kommt. Am 14.12. um 20.15 Uhr werden die Füchse vor ausverkauftem Haus versuchen, die Runde der letzten Acht zu erreichen.

Kann man da meckern? Immer noch wartet die 2. Mannschaft auf den ersten Sieg in der 2. BL. Es war klar, dass die Gegnerschaft schwerer als in der Regionalliga sein würde, aber mit einem derartigen Verlauf haben wir nicht gerechnet. Dabei haben die Juniors gerade gegen die stärkeren Gegner durchaus gut mitgehalten, aber häufig wurde der Beginn verschlafen und dann kam die Aufholjagd zu spät. Hoffen wir also, dass das eine Pünktchen sich bald vermehren möge.

Männliche Jugend: „Unschlagbare“ SG Spandau/Füchse Berlin Bis hinunter zur männlichen D-Jugend habe ich nur Erfolgsergebnisse gefunden. Die mA hat zwar einen nicht einkalkulierten Punktverlust gegen Hamburg-Nord hinnehmen müssen, aber die Jungs liegen trotzdem an der Tabellenspitze. Ansonsten: Siege an allen Fronten! Glückwunsch und weiter so! Leider hat der komplette weibliche Sektor sich nach wie vor in Schweigen gehüllt. Es wäre schön, wenn es hier zu einer konstruktiven Zusammenarbeit käme.


Handball


Fußball 1.Herren Oberliga Oberliga - Füchse vs. Tebe 1:1 Letztendlich gerecht, jedoch mit etwas Glück trennten sich unsere 1.Herren mit einem unentschieden von den Veilchen. Nach anfänglichem, vorsichtigem Abtasten beider Teams gelang Sentürk in der 1.Halbzeit (38.min) mit einem satten Flachschuß das 1:0 für unsere Füchse. Die bis dahin erspielten Chancen der lilaweißen aus Charlottenburg wurden allesamt vom wie immer glänzenden Füchse-Keeper Thomas Dame zunichte gemacht. So ging man mit diesem Vorsprung bei miesem, naßkaltem Herbstwetter zum Pausentee. In der zweiten Halbzeit kamen die Veilchen stärker auf und konnten in der 75.min den verdienten Ausgleich durch Ademi verbuchen. Danach verlagerte sich das Spiel etwas zu Gunsten von Tebe, aber die Füchse konnten kampfstark wie immer gegenhalten- und so gab es das oben erwähnte Unentschieden, das eigentlich keinem von beiden so recht weiterhilft !

Fußball Frauen- & Mädchen Wir suchen für unsere Frauen- und Mädchen Fußballteams noch dringend:


Volleyball Weihnachtsfeier Unsere diesjährige Weihnachtsfeier wird am 08.12. stattfinden. Wir treffen uns an diesem Tag in der Halle der FES und spielen ein kleines Mixturnier. Wer dann noch Lust hat, kann anschließend gemütlich Essen gehen. Los geht es um 18Uhr! Bitte bringt ein wenig zu Knabbern mit, damit wir neben dem Sport auch schon ein klein wenig Schmausen können. Für Getränke wird gesorgt. Vergesst die Sportsachen nicht ;-)

Beachabbau Heute (31.10) hat der Beachabbau stattgefunden. Und das bei strahlendem Sonnenschein. ;-) Was nicht so strahlend gewesen ist, war die Beteiligung. Insgesamt haben sich 10 fleißige Bienen eingefunden, von denen allerdings vier aus dem Vorstand gewesen sind. Ich denke, dass in unserer Abteilung doch ein paar mehr Menschen unterwegs sind, die auch die Beachplätze im vergangenen Sommer genutzt haben. Würden uns freuen, wenn das im kommenden Jahr besser klappen würde... schließlich gibt es dafür ja auch Arbeitsstunden. Euch allen einen schönen Herbst Der Vorstand


Hockey Weibliche Jugend B Irgendwie scheinen wir nie gutes Wetter zu haben, wenn wir gegen Brandenburg spielen müssen – mal wieder bei strömenden Regen. Mit sechs Leuten ging es ab nach Brandenburg. Martin als Coach und Nadine an der Pfeife, waren schon ein wenig unzufrieden mit unseren Leistungen. Aber das waren sie auch zu recht!! Das Zusammenspiel stimmte überhaupt nicht. Genauso wenig wie unser Stellungspiel. Und so kam es, dass BSRK zur Halbzeit 4:0 in Führung lag. Die dann folgende Halbzeitansprache scheint uns wachgerüttelt zu haben. Angelina gelang es nach zwei Vorlagen von Linda zwei Tore zu schießen. Nur die Kontersituationen können wir noch nicht einschätzen und schnell genug zurückarbeiten, so fielen noch zwei Tore gegen uns. Das Spiel endete somit 6:2. Für die Halle wir uns vornehmen, das Deckungsspiel zu verbessern, Kontersituationen zu stören. Außerdem muss das Prinzip, dass der Ballführende dem Torwart „gehört“ und die Abwehrspieler bei ihren Gegenspieler bleiben, verinnerlicht werden. Wir hoffen auf eine erfolgreiche Hallensaison!

Weibliche Jugend A Voller Motivation ging es nach Spandau. Von sieben errechneten Spielerinnen tauchten fünf auf. Also spielten wir mit vier Feldspieler und einem Torwart (mal wieder in Unterzahl…) Dank der Motivation wollten wir antreten, was wir auch taten. Unser erstes Spiel des Tages gegen Marzahn lief nicht sehr berauschend. Zur Halbzeit stand es 4:0 für den VfL Marzahn. Doch dann kam ein Lichtblick: zwei Spielerinnen des Spandauer HTC kam zu uns und fragten ob sie mitspielen dürften. Mit Marzahn abgesprochen spielten wir also mit Verstärkung und verloren das Spiel 6:0 Unser zweites Spiel war gegen CfL. Auch hier hatten wir wieder Verstärkung vom SHTC. Nur in diesem Spiel schossen wir Tore! Josi traf zweimal und Jani einmal. Auch unsere Verstärkung, Anna von Spandau, traf. Leider haben wir durch die Verstärkung das Spiel offiziell mit 4:1 verloren. Das war aber nicht weiter schlimm, denn wir haben uns mit den Spielerinnen von Spandau angefreundet und gleich eine Turniereinladung bekommen. Das Ende vom Lied: Wir haben den fünften Platz erreicht. Für die Halle wünschen wir uns eine vollständige Mannschaft. Die Berichte der wJB und wJA sind von Janine.


Hockey Mädchen A (versöhnlicher Abschluss) Nach den Sommerferien konnte ich nach meinem Knöchelbruch und der damit verbundenen 3monatigen Zwangspause endlich wieder die Mädchen A bei den Spielen unterstützen. Zum Spiel gegen CfL 2 waren 12 Spielerinnen anwesend (¾ Feld). Leo konnte nach Freischlag von Cindy in der 21min das 1:0 erzielen. Wiederum nach Paß von Cindy konnte Leo konnten wir kurz nach der Halbzeit auf 2:0 erhöhen. Cindy selber versenkte in der 42.min eine Ecke zum 3:0. Im Gegenzug gab es dann das 3:1. 2 Minuten später erhöhte Leo auf 4:1. Nun war CfL in der Tabelle überholt. So sollte es eine Woche später auch weitergehen. Der Gegner hieß Marzahn und wir waren mit 9 Spielerinnen genau vollzählig. Leo`s Schnelligkeit wurde in der ersten Hälfte wieder eiskalt genutzt. In der 6min erzielte sie das 1:0. Cindy schrubbte dann in der 13min den Ball an den Gegnerinnen vorbei zum 2:0 ins Tor. Im Gegenzug klingelte es wieder mal. Scheinbar war man zu unkonzentriert. Leo erzielte jedoch noch vor der Pause in der 21. und 30. min das 3:1 bzw. 4:1. In der zweiten Halbzeit setzte Cindy im Anschluss an eine Strafecke den Ball zum Endstand von 5:1 unter die Latte (34min). Somit war auch Marzahn überholt. So sollte es am darauffolgenden Samstag auch weitergehen. Mit TIB kam ein Gegner der nicht einzuschätzen war. Wir spielten mit einen in Unterzahl und hatten es entsprechend schwer. Aber bis zur Pause hielt das 0:0. In der zweiten Halbzeit konnte sich Sirin immer öfter auf der rechten Seite durchsetzen. Eine Flanke konnte dann Leo zum 1:0 verwerten. Dieses Ergebnis wurde bis zum Schluss gehalten, sodass auch TIB noch überholt wurde. So erreichte die Mädchen A mit 9 Punkten (punktgleich mit HCKW, aber schlechtere Torverhältnis) noch den 6. Platz. In der Halle geht es dann für die Mädels in der Pokalrunde am 04.12.2010 los (Achtung Änderung). Gegner in der Sporthalle Monumentenstraße sind Königs Wusterhausen und TIB. Die weiteren Gegner sind sind BlauWeiss 2 und BSC 2, Marzahn, SHTC 2, Wespen 5 und TusLi 3.

Herren auf Kurs Am ersten Spieltag bekam es SHTC 2 mit uns zu tun. Auf der heimischen Aroser Allee konnte der Gegener mit 8:1 abgefertigt werden. Romano erzielte der 8 Minute nach schönem Doppelpaßspiel das 1:0. Er legte dann in der 20.min das 2:0 nach. Basti erhöhte in seinem ersten Herrenspiel in der 25.min auf 3:0 und Rudi konnte in der 28. Minute eine Ecke im nachsetzen zum 4:0 verwerten. Mit dieser Pausenführung ging es beruhigt in die 2. Halbzeit. Julian erzielte in der 40. min das 5:0, Romano in der 46. min auf 6:0. In der 60.min gab es dann nach einer leichten Unkonzentriertheit den Gegentreffer. In der 67. Minute erzielte wiederum Romano dann das 7:1 und Basti legt mit dem 8:1 in der 69 Minute noch einen drauf. NSF 2 trat am zweiten Spieltag gar nicht erst an. Dann kamen die Bären mit ihrer Zweiten zum Fuchsbau. Bis zur Pause war er ein sehr konfuses Spiel. Die Bären gingen mit einem Abstauber in der 12. Minute mit 0:1 in Führung, ehe Romano (16.min) und Tinko (20.min; Ablage) je eine Ecke im Bärentor unterbringen konnten. Mit dem Pausenpfiff nach einer Eckenserie von 8 Ecken klingelte es dann doch nochmal in Bernd`s Kasten. Danach ließen die Abwehr und Bernd kein weiteres Bärentor mehr zu. Ahmet konnte ein Abwehrfehler ausnutzen und Manuel freispielen, der dann in der 48.min das 3:2 erzielte. Danach sahen Manuel und ein Bärenspieler noch gelb. Es war also 5 Minuten lang mehr Platz auf dem Feld. Unsere Männer hatten auf einmal einen Lauf. Julian in der 59. Minute und Romano in der 62. Minute erzielten mit Sololäufen das 4:2 und 5:2. Den Schlusspunkt setzte in der 63. Minute Miguel nach schöner Vorarbeit von Tinko. Mit diesem 6:2 Sieg gehen wir als Tabellenführer in den Oktober. Im letzten Spiel der Hinrunde der Feldsaison 2010/2011 gegen STK 2 kamen wir leider über ein 1:1 nicht hianus. NSF 2 ist jetzt dreimal nicht angetreten und CfL 2 hat zurückgezogen, sodass beide Mannschaften komplett aus derr Wertung genommen werden.


Hockey Berichte aus dem Vorstand Wie ihr sicherlich schon mitbekommen habt, musste Melanie aus gesundheitlichen Gründen leider als Jugendwartin zurücktreten. Die Aufgaben werden derzeit kommissarisch vom restlichen Vorstand weitergeführt. Ich möchte mich auf diesen Weg nochmal herzlich bei Melanie für Ihre im Vorstand geleistete Arbeit bedanken und wünsche vor allem weiterhin Gute Besserung. Neben dem Posten des Jugendwartes ist auch der des Sportwartes (und ggf. der weitere Posten des Breitensportwartes) derzeit nicht besetzt. Ich würde mich freuen, wenn wir hierfür Interressierte gewinnen können, damit diese Aufgaben nicht nur auf den paar Schultern des bisherigen Vorstandes lasten. Wer Interesse hat, kann sich gerne mit mir jetzt schon in Verbindung setzen und dann ggf. auch bei der nächsten Jahreshauptversammlung im kommenden Frühjahr zur Wahl stellen. Weitere Personalveränderungen stehen bereits jetzt zur Hallensaison im Trainer und Betreuerstab an. Nadine hat es aus beruflichen Gründen nach Aachen gezogen und Selvi steht uns ebenfalls aus beruflichen Gründen leider nicht mehr zur Verfügung. Ich möchte mich bei beiden für die Zusammenarbeit bedanken. Als „Neue“ im Trainer/Betreuerstab können Sandro - für die Knaben B , Janosch - für die Knaben D/Mädchen D - und das Trainergespann Marten/Martin für die Weibliche Jugend begrüßt werden Folgende Mannschaften sind für die Hallensaison gemeldet worden: Herren 1 / Herren 2 / Jugend A Meisterschaft / Jugend B Meisterschaft / Knaben A Pokal / Knaben B Pokal / Weibliche Jugend A Pokal und Mädchen A Pokal. Berichte der MA, der Herren und des Vorstandes von Dirk

Rückrunde der Jugend B Da es ja schon leider länger keine Berichte mehr gegeben hat, müsste ich sehr weit ausholen, um wieder auf den aktuellsten Stand mit den Berichten zu kommen. Ich will mich aber kurz fassen, denn bei der Jugend B weiß ich einfach nicht was ich schreiben soll außer herzlichen Glückwunsch zum völlig verdienten Kleinfeldrundensieg!!! Über eure Spiele möchte ich nicht sehr viel schreiben, da die Spielergebnisse alleine schon für sich sprechen. Um uns noch mal kurz zu freuen, sind dies die Ergebnisse: 9:3 gegen KW, 7:4 gegen Marzahn, 2:1 gegen KW, 18:0 gegen Marzahn, 8:2 gegen GHC und noch ein 3:0 gegen BSC. Damit kommen wir insgesamt auf 40 von 42 möglichen Punkten bei einem Torverhältnis von 110:17. Ich kann mich nur noch einmal wiederholen, indem ich Euch gratuliere. Des Weiteren hoffe ich, dass diese Leistungen auch in der Halle in der Meisterschaft abgerufen werden kann.


Hockey Rückrunde der männl. Knaben A Die Knaben A machten es etwas spannender, indem sie gleich ihr erstes Spiel gegen Argo, trotz guter Leistung, mit 2:3 verlor. Gegen KW wurde zweimal souverän mit 7:1 und 8:1 gewonnen. Nun ging es erneut gegen Argo und diesmal gewannen wir mit 6:2. Diese gute Leistung konnten wir gegen PSU (4:3 Sieg) und KW (5:2 Sieg) wiederholen. Im letzten Spiel der Saison trafen wir erneut auf Argo, die mit uns punktgleich waren. Der Sieger dieses Spiels ist der Gewinner der Saison, das war allen vorm Spiel bereits klar. Dementsprechend sah man eine Partie auf höchstem Niveau. Unser Spielaufbau klappte sehr gut, wir waren dominant, hatten mehr Spielanteil, aber wie es dann immer so ist, kamen wir durch zwei ungünstige Ballverluste dazu, dass wir ausgekontert wurden. Wir bekamen genau 2 Bälle aufs Tor und genau die beiden waren drin. Diese Chancenverwertung konnten wir leider nicht mal im Ansatz zeigen und mussten dann einen 0:2 Halbzeitrückstand hinnehmen. In der 2. Halbzeit machten wir noch mehr Druck und wurden eindeutig die bessere Mannschaft. Argo beschränkte sich nur noch aufs Verteidigen. Dank der starken Leistung des gegnerischen Torwarts verloren wir leider dreimal ein 1:1 gegen den Torwart. Die Eckenverwertung war genauso schlecht. Es ging nur eine von sehr, sehr viel ins Tor. Nun entstand ein unglaublicher Schuss-Fight. Wir hatte auch noch das Pech einen Siebenmeter gegen den Pfosten zu scheißen. Danach reichte leider die Zeit nicht mehr noch zum Ausgleich zu kommen. So verloren wir das Finale sehr knapp mit 1:2. Die Berichte der Jugend B und der Knaben A sind von Julian


Gutscheine für Euch Füchse

4 x 4,-€ Ra

batt !*

Gutscheine ausschneiden und los geht´s...


Partner der F端chse

13509 Berlin 0163 - 309 40 31 Soltauer Str. 23 030 - 632 296 41


Tischtennis Weihnachtsturnier der Jugend am Dienstag den 21.Dezember 2010 ab 17.00 Uhr in der Cyclophalle mit vielen Preisen und für alle eine Urkunde! Keine Mannschaft von uns belegt zur Zeit den 1. Platz, aber auch nur fünf Teams belegen die Plätze 2-3, wogegen acht Teams die Plätze 4-5 belegen und sieben Teams die Plätze 7-10 besetzen. Unsere 1.Damen spielt meistens ohne Nr.“1“ Lydia und ist mit dem 4.Platz und 10:8 deshalb gut im Rennen, wo Romina mit 14:8 nach Lydia mit 11:0 die Besten sind. Bei Ina mit 8:13 klappt es in dieser Saison noch nicht so recht, doch Jeanette unsere Jugendspielerin mit 9:14 spielt sich langsam ein und Conny mit 6:0 an Nr.“4“ kann da richtig punkten. Bei den 1. Herren in der Regionalliga sind wir auf dem 5.Platz mit 4:2 eingeordnet, was sicher ein guter mittlerer Platz bedeutet. Hier ist noch mehr drin, auch schon beim nächsten Gegner am 6.11. gegen Hertha BSC II. Sehr gut steht jetzt schon unsere neue Oberligatruppe mit 9:3 auf dem 3.Platz, wo Marcel mit 10:2 und Marius mit 9:2 die besten Spieler waren. Unsere 5. und 9. Herren halten die 10.Plätze fest im Griff. Die Mädchen und Schülerinnen sind noch ungeschlagen und das soll bis zum Ende der Saison auch so bleiben. Die A-Schüler schlagen sich bis jetzt tapfer und die BSchüler können auch weiter vorne landen. Bei den Jungen kam es noch nicht dazu in stärkster Besetzung zu spielen. Wobei bei der 1.Jungen schon Mädchen einspringen mussten und auch siegten. In der 2.Jungen spielen alle Neulinge und sie schlagen sich sehr tapfer. Leider ist die Cyclophalle immer noch nicht geöffnet, daher ist die Baselerhalle regelmäßig überfüllt. Doch im November hoffen wir auf Änderung. Wir konnten schon sehr viel spannende und schöne Spiele unserer obersten Mannschaften erleben und hoffen auf weitere Kämpfe um gute Plätze. Es hat sich schon rum gesprochen, dass der Imbiss durch Heinz seiner Backqualitäten nicht zu überbieten ist und auch die oft kostenlosen Angebote locken viele neue Zuschauer in die Halle. Dank an Heinz für seine Mühe, aber auch an seine Kulanz. Patrick Urban hat sich auch schon zum Stammschiedsrichter hochgearbeitet und Familie Gehler bringt die meisten Zuschauer. Auf den Bildern sehen wir unsere Mädchenmannschaft mit Ina – Mareike Teuber, Lan Anh, Jeanette Blatter und Anika Ernsting und unsere 1.A – Schülermannschaft mit Enrico, Lars Bergemann, Joshua Kriesmann und Howard Hartmann. Das Talent David beim Training mit Verbandstrainerin Conny Lehrack, sowie Papa Jürgen Schlicht mit seiner Tochter. Belana Gawolek auf dem Bild von der Masters Minimes, wo sie in Blegny in Belgien bei den Stiga Europa-Masters den 15.Platz belegte. Ein großes Lob für dich Belana und trainiere weiter so fleißig. In der Bezirksliga bei den Damen und in Schülerinnenliga steht Belana auch noch ungeschlagen zu Buche. Bei den Berliner Meisterschaften wird Belana in allen weiblichen Klassen starten und da wird sie bestimmt zeigen, welche Stärke in ihr steckt. Bei den Mädchen steht sie jetzt noch in der Leistungsliste auf dem 15.Platz. Aber bei den A-Schülerinnen ist sie von den Turnieren freigestellt und steht mit Mareike Jünemann und unserer Ina-Mareike Teuber ganz vorne, sowie bei den B-Schülerinnen, wo sie in Berlin die Nr.“1“ ist. Da Belana noch viele Jugendjahre vor sich hat, kann man bestimmt noch sehr viel erwarten, nur müsste sie noch etwas wachsen, damit ihre Reichweite auch zur Geltung kommt.


Tischtennis Am 6. & 13.November 1.Herren gegen Hertha und 2.Herren gegen TB, so haben wir dadurch wieder zwei spannende Wochenenden vor uns. Aber an diesen beiden Samstagen haben wir jeweils eine Koppelrunde bei den Jugendlichen in unserer Halle. Am 6.November haben die Schülerinnen Ina – Mareike, Belana, Lisa, Celina und Maike eine Koppelrunde ab 13.00 Uhr mit Eastside/Wittenau und um 15.00 Uhr gegen Tus Hohenschönhausen .Weiterhin spielen bei uns noch Heiligensee um 15.00 Uhr gegen Eastside/Wittenau und unsere B-Schüler mit Dominik, Florian, Steven und James/Yusuf auch um 15.00Uhr gegen SSV Rotation. Dann um 18.00 Uhr wird die 1.Herren mit Patrick, Axel, Martin, Phong, Stephan und Amin gegen Herthas 2te, wo Ali mitspielt, antreten. Am 13. November haben unsere Jungen mit Marius, Daniel, Fabio und David gegen Lok Pankow um 13.00 Uhr ein Spiel gegen Lok Pankow und um 15.00 Uhr gegen SC Berlin und zur gleichen Zeit spielt auch Eastside gegen diese Mannschaften. Aber ab 10.00 Uhr spielt auch schon unsere 4.Damen gegen Neukölln und um 15.00 Uhr auch noch die A-Schüler gegen Hermsdorf. Dann um 18.00 Uhr werden unsere 2.Herren in der Oberliga mit Marcel, Matse Dietrich, Marius, Daniel, Olli und Thomas gegen TB antreten. Hoffentlich können Marius und Daniel diese drei Spiele auch gut über die Runden bekommen.

Die jährliche Weihnachtsfeier der Tischtennis Abteilung findet wie immer im Vereinsheim der Tennis Union Grün-Weiß statt. Datum: Samstag, 18. Dezember 2010 Uhrzeit: 19:00 Uhr Ort: Klemkestraße 43 a


Tennis Hallo liebe Tennisfreunde/Innen, im vergangenen Sommer hatte ich die Aufgabe übernommen, die Mitglieder unserer Abteilung noch einmal anzusprechen, die sich bisher nicht entschließen konnten, eine Bürgschaftserklärung zu unter-zeichnen, die benötigt werden, um den aufzunehmenden Senatskredit für die Finanzierung unseres neuen Vereinsheimes abzusichern. Eine Summe von ca. 130 T€ ist noch offen, wie uns Präsident Frank Steffel auf der letzten GA im September informierte. Im Namen der Abteilungsleitung danke ich denjenigen, die zuvor bereits eine Erklärung abgegeben hatten, immerhin eine Summe von 40 T€, und danke denjenigen gleichermäßen, die meiner Bitte nachgekommen sind. Die Tennisabteilung bürgt nun mehr für ca. 60 T€. Die Tennisabteilung wird der Hauptnutzer des neuen Gebäudes sein. Besonders die jüngeren Mitglieder werden von der modernen Anlage profitieren – außerdem können wir davon ausgehen, dass das Interesse an einer Mitgliedschaft in unserer Abteilung zunimmt. Daher noch einmal meine Bitte, an diejenigen die bisher gezögert haben, oder sich ablehnend verhalten haben: zeigt Euch solidarisch! Ich bitte auch die Sportfreunde, die schon gezeichnet haben, zu überdenken ob sie Ihr Engagement erhöhen könnten. Ich bin bereit, mich bis zum 30.11. für diese Aufgabe zu engagieren. Bitte ruft mich unter 431 73 98 an, wenn ein Vordruck für die Willenserklärung benötigt wird. mit sportlichem Gruß

Hans-Jürgen Helbig

Ehrung der Clubmeister Anlässlich des Oktoberfestes am 09.10.2010 bei der Tennis-Union (TU) wurden die Clubmeister geehrt. Die Ehrungen nahmen Sportwart A. Schulz von der TU und L. Meurer von den Reinickendorfer Füchsen (RF) vor.

Im Dameneinzel hat J.- A. Nickel (TU) gewonnen. Das Damendoppel ging an J.- A. Nickel/ S. Schulz (TU) gegen M. Balzer/ C. Herrmann (RF). Herrenmeister wurde S. Gahlich, Vize wurde P. Talman (beide TU). Das Herrendoppel gewannen S. Gahlich/ Versteyl gegen Schick/ A. Schenk (alle TU). Meister bei den Herren 40 wurde H. Nachtigall (TU) gegen U. Riegel (TU). Peter Kuschke (RF) wurde bei dem Herren60-Meister gegen Kellner (TU). Herren60 Doppelmeister wurden Beeck/ John (TU) gegen Kuschke/ Michalek (RF). L. Meurer


Turnen Schwimmen

Achtung Weihnachts-FuchsBowling 2010 Es ist wieder soweit, das Jahr neigt sich dem Ende. Wir wollen dies bei einem gemütlichen Fuchs Bowling im Bowlingcenter Schillerpark mit Euch zusammen dort ausklingen lassen. Dort habe ich für uns Füchse erst mal 24 Bahnen für 3 Stunden reserviert. Gespielt wird am 18.Dez 2010 von 11.00 Uhr bis 14.30 Uhr im Bowlingcenter Schillerpark, Müllerstr. 46 Ecke Ungarnstr. in 13346 Berlin. Treffpunkt ist 10.45 Uhr vor dem Eingang Ungarnstr. Die Kosten belaufen sich auf 16.50 € pro Fuchs jeden Alters Im Preis enthalten sind die Schuhe, ein 0,3 l Softgetränk, sowie ein Buffet an dem wir uns die erwünschte Stärkung holen

Anmeldeschluss ist der 15. November 2010 Wir denken, dass für alle was dabei sein wird und freuen uns schon jetzt auf einen schönen Vormittag !

Melanie Stanehl / Tel: 492 62 69 Jugendwartin Turnen / Schwimmen Hauptjugendwart Gesamtverein Am Weihnachtsbowling nimmt/nehmen verbindlich folgende/r Fuchs/Füchse teil. Die Kosten von 16,50 € pro Person werden bis zum 30 November 2010 beglichen.

1)______________________________ 2)______________________________ 3)______________________________ 4)______________________________ _____________________________________________ Datum und Unterschrift Erziehungsberechtigter

Bitte vormerken: Finale Gerätturnen Bundesliga 2010, Hambüchen, Fahrig, Bui & Co in Berlin am Sonnabend, den 27. November 2010 um 13.30 Uhr Max-Schmeling-Halle Feuerwerk der Turnkunst am 23.01.2011 um 16.00 Uhr Max-Schmeling-Halle Tickets: www.btb.ticket-stern.de

Ticket-Hotline: 030/44 326 326 oder 030/ 44 304 430

Turn-EM Berlin 2011 vom 4.-10. April 2011 Max-Schmeling-Halle Tickets und Infos unter: www.turn-EM2011.de

H.M.


Postvertriebsstück ENTGELT BEZAHLT

Reinickendorfer Füchse 1891 e. V. Saalmannstr. 7 - 9 13403 Berlin

Hauptverein Reinickendorfer Füchse e.V.

A 3073 E

www. reinickendorfer-fuechse.de

Berliner Turn- und Sportverein von 1891

Saalmannstr. 7 - 13 13403 Berlin Tel: 030 / 495 60 09 Fax: 030 / 496 04 80 Öffnungszeiten: Dienstag 08:00 - 14:00 Uhr Donnerstag 14:00 - 19:00 Uhr

Bankverbindung: Dresdner Bank AG Kto.Nr. 047 108 00 00 BLZ 100 800 00

Das Vereinsmagazin des BTSV Reinickendorfer Füchse 1891 e. V. 10 Ausgaben pro Jahr, davon sind zwei Doppelausgaben - Januar/Februar und Juni/Juli

Herausgeber / ViSdP Druck/Herstellung Redaktion Anzeigen/Sponsoren Grafik / Layout Telefon:

Reinickendorfer Füchse 1891 e. V. (vertr. d. d. Präsidium) CopyTex Berlin, Pichelsdorfer Str. 35, 13595 Berlin Heinz Scherwinski CopyTex Berlin Marketing CopyTex Berlin Marketing - Heinz Scherwinski 030 - 361 05 18 0170 - 624 01 42 (H.Scherwinski)

e-mail: copytex@gmx.de Meinungen und Aussagen in den Texten stellen nicht in jedem Fall die offizielle Vereinsmeinung dar, sondern sind in alleiniger Verantwortung des jeweiligen Autors. Nachdruck - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers!


Fuchspost November