Issuu on Google+

Berliner Turn- und Sport-Verein von 1891 Reinickendorfer F체chse e.V. RE INICKEN REINICKEN DORF RF

80. Jahrgang Nr. 02 Ausgabe M채rz 2010


Handball Schaffen wir es diesmal? Eigentlich sollte die Jahreshauptversammlung einer Abteilung den Mitgliedern die Möglichkeit geben, sich über Interna zu informieren, die nicht unbedingt der Presse zu entnehmen sind. Außerdem bietet so eine Versammlung die gute Chance, den ehren-amtlich für uns alle Arbeitenden Dank zu sagen. Sie sind es nämlich, die uns die geordnete Ausübung unseres Sports ermöglichen, dafür viele Stunden ihrer Freizeit und häufig genug auch noch Geld investieren. In den letzten Jahren war die Teilnehmerzahl an den jeweiligen Hauptversammlungen beschämend gering, obwohl es gerade auf sportlichem, aber genauso auf finanziellem Gebiet riesige Erfolge und Fortschritte gegeben hat. Jetzt bietet sich wieder die Gelegenheit, es besser zu machen und der JHV auch personell einen würdigen Rahmen zu geben. Am 27. April um 19 Uhr findet die Jahreshauptversammlung 2010 statt. Dies ist ein Dienstag, den sich jedes Mitglied unserer Abteilung dick im Kalender anstreichen sollte, damit man nicht vergisst, hier zu erscheinen: Versammlungsort ist das Restaurant „Hufeisen“, Zabel-Krüger-Damm 227 in 13469 Berlin. Folgende Tagesordnung ist vorgesehen: Eröffnung der Sitzung und Feststellung der Stimmberechtigung Ehrungen Berichte der Vorstandsmitglieder Aussprache zu den Berichten Bericht der Kassenprüfer Anträge Verschiedenes

REINI C DORFKEN

Anträge sind bis 19. April schriftlich an die Geschäftsstelle zu richten. Dringlichkeitsanträge können während der Versammlung gestellt werden, sofern sich dafür eine Mehrheit findet.

Erster Punktverlust für Füchse III Damit kann die Mannschaft als Tabellenführer der Bezirksliga Staffel C gut leben. Beim Tabellenzweiten, der SG GM/BTSV 1850, gab es zwar mit 21:21 den ersten Punktverlust, aber der Vorsprung von 4 Punkten ist dadurch gleich geblieben. Mit 21:1 Punkten stehen die Zeichen weiter ganz klar auf Aufstieg! Daumendrücken ist angesagt und versprochen!


Handball Wir trauern um Heinz Hanert Mit tiefer Betroffenheit haben wir im Januar die Nachricht vernommen, dass unser langjähriger Sportkamerad Heinz Hanert Ende November 2009 verstorben ist. Heinz Hanert gehörte seit seiner Jugend der Handballabteilung der Reinickendorfer Füchse an. Ab 1956 spielte er erfolgreich in der 1. Männermannschaft und später bei den Alten Herren. Nach einer aktiven Laufbahn gründete er 1984 mit einigen altgedienten Handballern die sogenannte „Zehnkampf“-Runde. Minigolf, Kegeln, Kniffeln sowie andere Spiele und Aktivitäten waren der Anreiz, zusammen zu bleiben, sich „sportlich“ zu betätigen und auch zu feiern. 16 Jahre lang hat Heinz Hanert die Geschicke dieser gemischten Runde mit voller Hingabe, großem Einfallsreichtum und ehrlicher Begeisterung geleitet. Es ist sein Verdienst, dass heute noch 16 „Zehnkämpfer“ ihre inzwischen 26. „Wettkampf“-Saison bestreiten. Unser Dank gilt Heinz Hanert, der für uns „Zehnkämpfer“ unvergessen bleiben wird. Hans Jürgen (Pucki) Thomann

Außer Spesen nichts gewesen! Die EM hat für unsere Nationalspieler, die für Deutschland, Polen, Tschechien, Dänemark, Norwegen und Österreich im Einsatz waren, leider keine Medaillen eingebracht. Am erfolgreichsten schnitt Baba Jaszka mit Polen auf Platz 4 ab. Am unglücklichsten verlief die Meisterschaft für unsere Spieler Konny Wilczynski und Stian Vatne, die verletzt wurden und längere Zeit für die Füchse ausfielen. Deutlich bemerkbar machte sich im ersten Spiel nach der EM bei TBV Lemgo das Fehlen von Stian Vatne, unserem Abwehrchef. In der Lipperlandhalle gab es nichts zu holen, der TBV gewann mit 31:25 vom Ergebnis her deutlicher, als es der Spielverlauf hergab. Davon konnten sich die Fernsehzuschauer beim DSF überzeugen. Der für Konny „auf die Schnelle“ nach Berlin geholte Ivan Nincevic, hier bestens bekannt aus seiner Stralsunder Zeit, hatte einen guten Einstand und dürfte auch zukünftig Konny würdig vertreten. Leider ging auch das zweite Spiel nach der EM-Pause verloren. Das Heimspiel gegen Flensburg-Handewitt vor 8461 toll mitgehenden Zuschauern hatte nur einen Haken: Zwei Schiedsrichter aus Magdeburg, Robert Schulze und Tobias Tönnies, erwiesen sich als wenig objektiv und meinten, der Tabellendritte müsse doch gegen den neunten gewinnen. Sie haben es geschafft…. Allerdings hätte ihnen Ivan Nincevic eine Sekunde vor dem Ende beinahe noch einen Strich durch die Rechnung gemacht. Leider scheiterte er bei einem Tempogegenstoß freistehend am überragenden Torwart der Gäste, Sjöstrand. weiter nächste Seite...


Handball Wäre interessant zu wissen, was die beiden „Schwarzkittel“ gepfiffen hätten, wenn der Ball rein gegangen wäre. Wahrscheinlich „Stürmerfoul“. Oder „Zeitspiel“ . Egal, unsere Füchse haben beim 25:26 gezeigt, dass sie durchaus mithalten konnten, auch wenn die Punkte gen Norden abgereist sind. Leider hat es auch in Göppingen nicht zu einem Punktgewinn gereicht, obwohl Mitte der ersten Hälfte ein 4-Tore-Vorsprung herausgeworfen worden war. Beim 15:15 zur Pause durfte man noch hoffen, aber der Beginn der zweiten Hälfte wurde total verschlafen. Mit 25:29 sind die Füchse deutlich unter Wert besiegt worden. Mit der Schlappe gegen Flensburg dürfte auch die letzte Heimniederlage dieser Spielzeit hinter uns liegen. Für die restlichen Heimspiele erwartet der als Optimist bekannte Schreiber dieser Zeilen nur noch Siege und natürlich jeweils volles Haus. Hier die Termine: 28. März um 15 Uhr 05. April um 17 Uhr 09. Mai um 17 Uhr 16. Mai um 17 Uhr 30. Mai um 17 Uhr

gegen HSG Wetzlar gegen TuS N-Lübbecke gegen Balingen-Weilstetten gegen MT Melsungen gegen Dormagen

Personelles Ein paar personelle Veränderungen in der Bundesligamannschaft sind schon bekannt: Neben Rico Göde werden uns auch Mark Bult und leider auch Kjetil Strand verlassen. Als Neuzugänge stehen bereits der deutsche Nationalspieler Sven-Sören Christophersen (bisher in Wetzlar) und der isländische Nationalspieler Alexander Petersson (bisher Flensburg-Handewitt) fest. Da ist ja mit einer weiteren deutlichen Verstärkung des Teams zu rechnen!

Lang, lang ist's hin Dem Internet konnte man schon den vorläufigen Spielplan für die Saison 2010/2011 entnehmen. Wenn sich da nicht noch etwas ändert, starten die Füchse wie im Vorjahr auswärts (warum eigentlich zweimal hintereinander auswärts?), diesmal bei TSV BurgdorfHannover. Saisonstart ist am 28.August. Es folgt am 4. September die Heimspielpremiere gegen TuS NettelstedtLübbecke, dann folgt das Auswärtsspiel in Dormagen am 11.September. Der THW Kiel ist am 18.9 in Berlin zu Gast und eine Woche später MT Melsungen, zwei Heimspiele hintereinander also. Sieht nach den ersten 5 Spielen nach 10:0 Punkten aus, oder ??


Handball Und keiner hält sie auf !!! Da kommt Freude auf! Das Juniorteam Füchse II hat in der Regionalliga NO nach 20 von 30 Spielen 18 Siege und ein Unentschieden auf dem Konto, und das Tor zur 2. Bundesliga steht schon jetzt mehr als einen kleinen Spalt offen. Im Berichtszeitraum wurde eindrucksvoll Revanche genommen gegen Peenetal Loitz, wo es zum Saisonauftakt die bisher einzige Niederlage gab. Dem 28:29 auswärts folgte ein 30:21 in heimischer Halle. Die Jungs aus Loitz wissen jetzt also, wo der Hammer hängt! Gleiches gilt für den Stadtrivalen BFC Preußen. Hier mussten die Füchse beim 37:36 im Hinspiel schwer kämpfen, um die Punkte zu behalten. „Auswärts in Lankwitz“ wurden die Verhältnisse dann gerade gerückt: 33:26. Wenn keiner der ersten beiden Mannschaften, nämlich Füchse und Insel Usedom (nur 3 Punkte zurück), vorher patzt, dürfte die Entscheidung über den Aufstieg am 24.4. um 19 Uhr in der Halle Cyclopstr. fallen. Am besten, Ihr stellt Euch nach Karten für dieses Spiel jetzt schon an, die Halle wird vermutlich aus allen Nähten platzen.

Man muss auch mal warten können! Neun Spieltage hat sich der TSV Rudow in der Verbandsliga der Alten Herren an der Spitze gehalten, nachdem am ersten Spieltag ein 27:25 gegen den Berliner Meister, nämlich unsere Füchse, gelungen war. Im neunten Spiel war es dann soweit: erster Punktverlust für Rudow beim Unentschieden gegen die SG Hermsdorf/Waidmannslust. Und es kam noch besser für den Titelverteidiger. In einem auf sehr hohem Niveau stehenden Spiel, das darüber hinaus von absoluter Fairness geprägt war, konnten die Füchse das Rückspiel mit 29:28 gewinnen und sich dadurch wieder an die Spitze der Tabelle setzen. Glänzende Leistungen von Alexander Scholl im Tor und die Wurfkraft von Frank Bayer brachten die Füchse im ersten Durchgang in Front, aber Rudow blieb immer in Sichtweite und übernahm in der zweiten Hälfte mehrmals die Führung. Mit Glück und Geschick wurden die beiden Punkte in der Cyclopstr. behalten. Jetzt heißt es, die letzten Spiele ohne Schrammen zu überstehen, dann steht einer erfolgreichen Titelverteidigung nichts im Wege. Und die Mannschaft will noch mehr. Als „Füchse IV“ tritt man im Pokal an, da es im AH-Bereich keine Pokalspiele gibt. Hier gelang gegen die von Mannschaftskamerad Michael Jantzen trainierten Jungs aus Hermsdorf/Waidmannslust ein knapper Sieg, der den Einzug ins Viertelfinale bedeutete. „Jetzt wollen wir das Double“ lautet die Devise. Wir drücken die Daumen, dass es klappt und berichten in der nächsten Ausgabe weiter.

Über die Jugend Werde ich in der nächsten Fuchspost ausführlich berichten, da geht es ja jetzt in die entscheidende Phase. Leider kann die Fuchspost da nicht so aktuell sein, wie man es sich wünschte.


Turnen Anturnen am 09. Mai 2010 In diesem Jahr richtet unser Verein das Anturnen aus und es findet wie immer auf dem Sportplatz in der Finsterwalder Str. im Märkischen Viertel in der Zeit von 10 – 12 Uhr statt. Ab 9.30 Uhr werden die Wettkampfkarten ausgegeben und dann seid ihr bestimmt alle topfit und bringt bei hoffentlich gutem Wetter eure Bestleistung. Wie ihr hinkommt? Wenn nicht per Auto dann ab Paracelsusbad mit dem 122 er Bus. Zeigt was ihr könnt und lasst euch nicht entmutigen, wenn es mal nicht so klappt. Helfer werden immer gebraucht, die Eingeweihten wissen das. Sportabzeichentag am 29. Mai 2010 Im Zusammenarbeit mit dem TSV Wittenau findet wieder ein Sportabzeichentag statt. Das Schwimmbad im Märkischen Viertel steht für Schwimmdisziplinen zur Verfügung und das Stadion in der Finsterwalder Str. für die Abnahme der Leichtathletik-Disziplinen.

3. Familien-Sportmesse am 21. März 2010 Am Sonntag, den 21. März 2010 findet in der Zeit von 10.00 – 16.00 Uhr bei freiem Eintritt die 3.Berliner Familien-Sportmesse statt. Der Berliner Sport präsentiert an diesem Tag sein vielfältiges Angebot unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit. Folgende Vereine haben sich uns angeschlossen: Schwimm-Vereinigung Berlin e.V. Tegeler Schützen-Verein e.V. Berliner Wasserratten gegr. 1889 e.V. Ray's DARTCLUB BERLIN e.V. BFC Alemannia 1890 e.V. Weddinger Eislauf- und Rollsport-Club e.V. Neben den sportlichen Aktivitäten und Vorführungen wird auch für das leibliche Wohl gesorgt. Wo: Turnhallen der Gustav-Freitag-Schule in der Breitkopfstrasse 66-80, 13409 Berlin

Höhepunkt in 2010 Deutsche Meisterschaften Gerätturnen am 11./12.09 2010 Max-Schmeling-Halle, Berlin Masters in der Rhythmischen Sportgymnastik am 30./31.10. 2010 Max-SchmelingHalle, DTL - Finale im Gerätturnen am 27.11.2010 Max-Schmeling-Halle H.M.


T-Shirt Druck & Geschenkartikel

Grafik- und Webdesign - Werbung/Vermarktung Indiv. Werbemittel & Fanartikel

F端chse

Fanshop

www.copytex-berlin.de mail: copytex@gmx.de

13595 Berlin-Spandau Pichelsdorfer Str. 35 Tel. 030 / 361 05 18 Fax 030 / 362 868 18


Fußball Herren Oberliga Testspiele von Sonntag, d. 28.02.2010 & Mittwoch, d. 04.03.2010 Rein´Füchse vs. Köpenicker SC Rein´Füchse vs. Frohnauer SC Rein´Füchse vs. Hertha 06 Charlottenburg

2:1 2:1 5:2

Füchse-Trainer Claudio Offenberg testete insgesamt 15 Feldspieler sowie verschiedene taktische Spielvarianten. Alle Spieler waren voll bei der Sache und konnten den Zuschauern trotz des hartgefrorenen Kunstrasens an der Aroser Allee so manch technisch guten Spielzug zeigen. Die letzten 3 Testspiele damit erfolgreich absolviert – 3 Siege / 9 Tore, das läßt zukünftig einiges erwarten. Erfreulicherweise nahmen in diesen Tagen auch die Langzeitverletzten Markus Mätschke und Astrit Selanci das Training wieder auf und beide hoffen natürlich, recht bald wieder an die Tür zur Stammelf klopfen zu können. Gleiches gilt auch für Nidal Swaidan. Etwas länger dauert leider die Genesung bei Jan Wegner und Salim Kraatz. Auch von hier aus wünschen wir Jan und Salim einen möglichst schnellen Genesungsprozeß.

Bezirksdirektion Emmerich

Poschingerstr. 25 12157 Berlin Tel: 030 30872754 Fax: 030 30872756 Mobil: 0170 1876285 www.signal-iduna.de/christian.emmerich


Heide-Park Soltau SOLTAU - FÜCHSE Es ist wieder soweit - der Heidepark freut sich schon auf uns. Und wir würden uns freuen, wenn auch Du mit an Bord bist. Wir fahren vom Freitag dem 18. Juni bis Sonntag dem 20. Juni 2010. Die Kosten belaufen sich auf 136,- € für alle Kinder und 143,- € für alle, die das 17te Lebensjahr bereits überschritten haben. Im Preis enthalten sind wie immer die Busfahrt, 2 Übernachtungen im Holdiday Camp, 2 x Eintirtt im Heidepark, 2 x Frühstück, 2 x Mittagessen (Grillen), Eis sowie alle Getränke - und viel, viel SPASS... Mitbringen müssen wir wieder: Schlafsack oder Bettwäsche, Eßgeschirr und Becher evtl. Trinkflasche, Sonnencreme, 2 Füchse T-Shirts und gute Laune !!! Wir freuen uns auf ein schönes Wochenende Bitte gebt uns bis zum 30. April Bescheid, damit wir genügend Bungalows buchen. Sollten noch Fragen sein, dann könnt ihr mich gerne anrufen: Melanie Stanehl Tel: 492 62 69 Jugendwart Turnen / Schwimmen Hauptjugendwart Reinickendorfer Füchse Die Kosten sind bis zum 01. Juni 2010 zu begleichen

ANMELDUNG: An der Fahrt ins Holiday Camp vom 18 - 20 Juni 2010 nimmt / nehmen folgende/r Fuchs / Füchse verbindlich teil. 1. ____________________

2. ____________________

3. ____________________

4. ____________________

----------------------------------------------------Datum / Unterschrift des Erziehungsberechtigtem


Tennis Liebe Tennisfüchse, wir hoffen, Ihr habt euch gut erholt vom Jahreswechsel und wünschen Euch ein frohes und gesundes Jahr 2010! Da dieses Jahr keine Wahlen anstehen, haben wir auf unserer letzten Vorstandssitzung beschlossen, die Saisoneröffnung und die Jahreshauptversammlung zusammenzulegen: Einladung zur Jahreshauptversammlung 2010 Am Samstag, den 17.04.2010 um 15.00 auf der Tennisanlage am Freiheitsweg. Top 1 : Top 2 : Top 3 : Top 4 : Top 5 :

Bericht des 1.Vorsitzenden Bericht des Sportwartes Bericht der Kassenwartin Bericht der Kassenprüfer Sonstiges

Anträge zur Sitzung sind schriftlich bis zum 17.03.2010 an den Vorstand zu richten. Ab 13.00 treffen wir uns schon zur Saisoneröffnung und evtl. zum Anspielen. Bis dahin wünschen wir Euch alles Gute! Der Vorstand

Sondertarife für ALLE Füchse !!! Autovermietung Anzak

Z N A

K A

PKW · LKW · BUSSE

Telefon (030) 331 10 86 Telefax (030) 332 83 07

EU R SE OP R A V IC E

Unfallersatzwagen, LKW 1t.-7,5t., Einwegmieten, Umzugspauschalen, Firmen und Vereinstarife, Urlaubstarife www.anzak-autovermietung.de Anzak GmbH Wilhelmstraße 1 · 13595 Berlin AUTOVERMIETUNG


Cricket Füchse starten in der Cricket-Bundesliga Die Reinickendorfder Füchse sind im Handball mittlerweile ein fester Faktor, im Fußball ist man mit erfolgreicher Jugendarbeit bundesweit berühmt. Und schon in vielen anderen Sportarten wurden seit der Gründung im Jahr 1891 Titel über Titel gesammelt. Jetzt greifen die Füchse auch in der weltweit nach Fußball meist gespielten Sport an. Im Cricket geht mit Saisonstart 2010 in einer Kooperation mit dem vielfachen Deutschen Meister DSSC Berlin (www.d-s-s-c.de) erstmals ein eigenes Team an den Start. Um Kapitän Ganidu Arumadura haben sich Spieler aus Sri Lanka, Pakistan, Indien, Rumänien, Südafrika und Deutschland zusammen gefunden und gehen ab April auf dem traditionsreichen Cricket-Gelände auf dem Körnerplatz im Berliner Olympiapark auf Punktejagd. Dort befindet sich auch das komfortable Clubhaus, dass der DSSC und die Füchse gemeinsam nutzen. Eine der ältesten Sportarten der Welt (die Ursprünge liegen wohl schon rund 3000 Jahre zurück im alten Persien) hat damit auch bei den Grün-Weißen aus Reinickendorf eine Heimat gefunden. Die Füchse zeigen dabei aber insbsondere ihre umfangreichen Aktivitäten, über den Sport das Thema Intergration sinnvoll und zielgerichtet umzusetzen. Das Team: Ganidu Arumadura, Harald Schäffer, Stephan Scheibert, Ravidu Arumadura, Chamila Bandara, Anurudha Gunawardane, Tharanga Lokuliyana, Kawshal Huladduwa, Priyantha Kavikara Hewage, Sathis Liyanage de Silva, Niroshan Nanayakkarage, Dimuth Thawalama Gamage, Harsha Weerawarna Patabedige, Somasivi Jayawardena, Jawaid Ahmad Baig, Sudath Priya Pathirana, Gunasekara Alagiyadura, Channa Kumara, Ali Mohammad Irshad, Sascha Böge, Yiannis HD. Kaufmann, Shalika Prageeth Kulasekra

13509 Berlin 0163 - 309 40 31 Soltauer Str. 23 030 - 632 296 41


Tischtennis Lydia, Patrick, Martin und auch Phong belegen 3.Plätze im Einzel, ein chaotisches Doppel mit Ali und Phong wird Berliner Meister ...das schreibt Kirstin H. bei den Berliner Verbandsnachrichten von den Berliner Meisterschaften, die vom 15.-17.Januar im Sportforum Hohenschönhausen statt fand und vom Spandauer TTC ausgerichtet wurde. Mit insgesamt 240 Teilnehmer, die bei den Herren 47 und bei den Damen 15 Gruppen hatten. Wohl war, ein riesiger Erfolg für unsere beiden Regionalligaspieler, die eigentlich sonst nicht zusammen spielen. Mit knappen Siegen und mehrfacher Abwehr von Matchbällen gegen Collin und Saltas und gegen die Meisterspieler Patrick Strahl mit Deniz Aydin zaubern sie sich mit sagenhaften Bällen ins Finale. Hier stoppten unsere beiden Superjungs die Altstrategen Bothin mit Rehse klar und wurden Berliner Meister. Unser Patrick belegte mit Deniz, als Favoriten noch den 3.Platz. Im Herreneinzel musste sich Phong leider schon in der 2.Runde gegen den stark spielenden Vogelsang beugen und Martin Dietrich verlor 2:4 gegen den späteren Meister Deniz Aydin und Patrick verlor diesmal in sechs knappen und sehr spannenden Sätzen gegen Sebastian Borchardt. Im Mixed holt Phong mit seiner Partnerin Jennifer Schmidt den 3.Platz, wo sie sich aber Nicolas Bartels mit Sarah Diekow im Viertelfinale geschlagen geben mussten. Hier werden S.Domday mit F.Kassiske Meister. Der Bruder von Daniel, Nicolas wird hier Vizemeister mit Sarah D. Lydia verliert im Einzel gegen spätere Meisterin Jennifer und wird Dritte. Es war aber schade, dass Lydia aufgrund eines Missverständnisses bei den Meldungen nicht gesetzt wurde, sodass sie bereits im Achtelfinale auf Nickel traf und nach dem 3:1 Sieg den Halbfinal-Setzplatz einnahm, wo sie sich dann schon der Favoritin Soraya Domdey beugen musste. Im Damen Doppel kommen Lydia und Romina auch auf die späteren Meister Jenny mit Sarah- Madlen und müssen gratulieren, um dann den 5.Platz einzunehmen. Lothar Weiland wiederholte seinen 3.Platz im Doppel und Ina Tschirsky – Dörfer unsere Oberligaspielerin wird 2x Berliner Meisterin und verteidigt somit ihren Vorjahrestitel in der AK 50, wo sie sich auch schon von Heike Borchardt, der mehrfachen Meisterin, die Hand zum Sieg schütteln ließ. In den Damen Doppeln spielte Ina wieder mit Ellen Stöckel, die im Einzel den 3.Platz belegte und konnte sich mit ihr glanzvoll und federnd lächelnd den Berliner Meistertitel holen. Somit hat sich Ina abermals für die Norddeutschen Meisterschaften qualifiziert und wir wünschen ihr viel Erfolg dabei. Es ist für Ina ein Riesenerfolg, die eigentlich auch in der Oberliga an Nr.2 spielend immer stärker wird und dort auch sehr positiv spielt. Bei Ina liegt in der Ruhe die Kraft und der Erfolg. Unsere anderen Teilnehmer der Seniorenmeisterschaften mussten schon im Vorfeld ihre Träume begraben. weiter nächste Seite...


Tischtennis Daniel Bartels und Marius Gehler wurden bei den Norddeutschen Jugendmeisterschaften im Doppel Norddeutscher Vizemeister und „Didi“ Martin Dietrich belegte im Herren Einzel den 3.Platz, somit konnte sich Didi am 13./14.Februar bei den Norddeutschen Meisterschaften, die in Berlin beim SC Siemensstadt statt fanden, neben Deniz Aydin auch für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren, was leider Patrick Strahl nicht gelang. Martin setzte sich nach dem zur Qualifikation entscheidenden Achtelfinalsieg in der Verlängerung des siebenten Satzes noch einen drauf. Im Viertelfinale marschierte er anschließend mit einem überraschend deutlichen Erfolg über Daniel Schildhauer (TTVSH) mit 4:1 sogar ins Halbfinale. Am Ende durfte sich Didi somit sogar über die Bronzemedaille freuen. Über das Bundesranglistenfinale ist außerdem bereits Sebastian Borchardt qualifiziert. Leider mit sich enttäuschend war Patrick Strahl über die Achtelfinalniederlage gegen Lars Petersen, der den 3.Platz belegte und er somit knapp die Deutschen Meisterschaften verfehlte. Ali -unser nächster Teilnehmer- wurde leider auf Grund eines technischen Fehlers bei ihm für die weitere Teilnahme disqualifiziert. Chris Helm, Marius und Daniel errangen beide im Einzel nur den undankbaren 9.Platz und mussten sich im Achtelfinale verabschieden, auch etwas enttäuschend für ihre sonstigen Leistungen. Aber recht unbegreiflich war es für uns als Verein, dass die NorddeutschenVizemeister im Doppel bei der Berliner Berichterstattung nicht einmal erwähnt wurden. Wo man die Norddeutschen Meisterschaften als Debakel für die Berliner Teilnehmer bezeichnete. Denn immerhin haben sie nur gegen die Besten verloren. Zumal Marius schon Norddeutscher Einzelmeister der A-Schüler wurde und mit Daniel in der Mannschaft Norddeutscher Meister wurde und auch noch Deutscher Vizemeister mit der Mannschaft dazu und ohne Niederlage, wo nur 18 Bälle fehlten zum Meister.


Tischtennis Ich berichte kurz über die derzeitigen Platzierungen unserer besten Teams und deren derzeit besten Spieler/innen 1.Herren in der Regionalliga auf 4.Platz mit 19:15 und Phong spielte 22:7, am 6.3.geg.Borssum 2.Herren in der Verbandsliga auf 3.Platz mit 24:6 und Daniel spielte 18:6, am 7.3.geg.Rudow 88 3.Herren in der Landesliga „A“ sind auf 2.Platz mit 22:6 und Bilegt spielte 21:1, am 4.3.geg.BWP 5.Herren in der Bezirksklasse “B“ auf 5.Platz mit 10:16 und Heino spielte 10:7, am 7.3.geg.Ajax 6.Herren in der Kreisliga „C“ sind auf 3.Platz mit 16:8 und Wilfried spielte 18:4,am 5.3.geg.H`dorf 7.Herren in der 2.Kreiskl. „D“ auf 3.Platz mit 20:8 und Sammy spielte 18:7, am 3.3.geg.Staaken 1.Mädchen in der 1.Liga sind auf 4.Platz mit 2:6 und Anja spielte 5:1, am 6.3.geg.Heiligensee 1.Schülerinnen in der 1.Liga auf 3.Platz mit 8:6 und Anika spielte 8:1, am 6.3.geg.Heiligensee 1.A-Schüler in der 2.Liga sind auf 5.Platz mit 2:6 und Alex spielte 8:5, am 6.3.geg.SCC 1.Jungen in der 1.Liga „AB“ sind auf 6.Platz mit 2:6 und Fabio spielte 16:3, am 6.3.geg.BSV92 1.Senioren AK 40 in der 3.Kreisklasse „A“ sind auf 3.Platz und Frank spielte 8:2 1.Damen in der Oberliga auf 5.Platz mit 21:13 und Lydia spielte 34:5, am 6.3.geg. Halle 2.Damen in der Bezirksliga „B“ auf 1.Platz mit 26:4 und Ute spielte 23:3, am 12.3.geg.Rot.Prenzel 3.Damen in der Kreisklasse auf 2.Platz mit 18:4 und Gabi spielte 17:1, am 07.03.geg.Bau-Union

Die 4.Herren in der Landesliga „B“ und unsere 8.Herren in der 3.Kreisklasse belegen zur Zeit untere Plätze, wobei die 4.Herren dem Abstieg leider sehr nahe sind und nur ein Wunder kann noch helfen. Die 8.Herren kann nicht absteigen, denn es ist unsere Einsteigermannschaft. Die A-Schüler, wo noch B-Schüler mitspielen haben es auch schwer die Klasse zu halten, zumal sich auch Anton Cassebaum sehr unsportlich, genau wie Jonas Schmitz, während der Saison aus dem Team entfernt haben. Die Enttäuschung ist bei der Mannschaft und Trainern sehr groß. Unser Fabio ist zwar bester Spieler in der Jugendmannschaft auch unverzichtbar für diese geworden und auch bei den Herren spielt er schon positiv. Doch sollte er sich langsam Gedanken darüber machen, dass sein Benehmen gegenüber seiner Mitspieler und Gegner stark verbessert werden muss. Nur mal so gesagt. In der nächsten FUPO stelle ich die Neuzugänge vor. Liebe Eltern geben Sie Ihren Kindern auch die Fuchspost zum lesen. Dieter Jacob/Trainer und Jugendwart


Tischtennis

Bei Fragen zu den Tarifen oder einfach mal zur individuellen Beratung bitte anfragen bei: Matthias Hoschek - HEK Versicherungen Tel. 0173 - 200 67 95 Christian Emmerich - SIGNAL IDUNA Tel. 0170 - 187 62 85


Volleyball Schleifchenturnier Dieses Jahr soll wieder unser Schleifchenturnier für die „Großen“ stattfinden. Es wird am 24.04 um 14Uhr beginnen. Das Turnier findet in der Halle des FriedrichEngels-Gymnasiums statt. Über die genaueren Modalitäten werdet ihr noch unterrichtet. Aber den Termin unbedingt schon einmal in den Kalender eintragen.

Jahreshauptversammlung Am 17.03 ab 19:30Uhr wird die Jahreshauptversammlung in der Greenwich-Oberschule Finsterwalder Straße 52-54 stattfinden. Ihr seid alle recht herzlich eingeladen, daran teilzunehmen. Zum einen könnt ihr hören, was im letzten Jahr im Verein und in der Abteilung so passiert ist und zum anderen könnt ihr uns bei dieser Gelegenheit auch noch Fragen stellen oder Anregungen geben. Über zahlreiches Erscheinen würden wir uns sehr freuen. Der Vorstand

Tel.: 030 / 916 48 98

Fax: 030 / 893 70 720


Basketball Einladung zur Jahreshauptversammlung Liebe Basketballer, selten war eine Mitgliederversammlung wichtiger als diese. Bitte, erscheint deshalb möglichst alle !!! Worum geht es ? Wir Basketballer brauchen auf (fast) allen Positionen eine neue Abteilungsleitung, müssen über eine zweite Herrenmannschaft nachdenken und das Problem einer möglichen Jugendarbeit diskutieren.

Wann ? : Montag, 22. März 2010 Wo

um 18.30 Uhr

? : Schupke – Wittenau, Alt-Wittenau 66 ( Ecke Eichborndamm)

Macht euch somit ernsthafte Gedanken, damit wir hoffentlich nach erfolgreicher Sitzung zufrieden nach Hause gehen können. Lutz Köhler (z. Zt. Abteilungsleiter)


Hockey Männliche Jugend A gewinnt die Liga! 'Die Berliner Hockeylandschaft- unendliche Weiten. Dies sind die Abenteuer des neuen Raumschiffs „Männliche Jugend A“, das viele Lichtjahre von der Erde entfernt unterwegs ist, um fremde Welten zu entdecken, unbekannte Lebensformen und neue Zivilisationen. Die „Männliche Jugend A“ dringt dabei in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat!' (ein ausführlicher Saisonbericht, der die Star-Trek-Idee weiter ausbaut ist auf der Homepage zu lesen) So oder so ähnlich fühlten sich die Spieler und der Betreuer der Jugend A, als sie den Spielplan sahen. Die Spielorte der Hallensaison waren die Sporthalle am Ritterfelddamm in Kladow, die 2. Ober- und Hauptschule in Staaken (zweimal), die Sredzkistraße, die Volleyballhalle des Horst-Korber-Sportzentrums und die Waldoberschule. Die männliche Jugend A, im Kern bestehend aus Ahmet, Max H., Julian, Sandro und Niklas und verstärkt mit den Kräften der Jugend B (Miguel, Sebastian, Fabian, Janosch, Max B. und Kevin) spielte in dieser Hallensaison in der „Liga“. Von der Idee sollte diese Leistungsklasse unter der Meisterschaft und über der Pokalrunde angesiedelt sein. In der Liga befanden sich neben den Füchsen Zehlendorf 88, SCC 3 (zu großen Teilen identisch mit der Jugend B 1-Mannschaft von SCC) SHTC 2 und Zehlendorfer Wespen 2. Der Spielplan sah vor, dass man auf jede Mannschaft dreimal traf. Dafür sollte keine Endrunde ausgespielt werden. Schon beim ersten Spieltag wurde deutlich, was sich durch die ganze Saison zog: So richtig ernst war das hier wohl alles nicht zu nehmen. Wenn Mannschaften denn mal da waren (SCC fehlte an 2 Spieltagen komplett, die Wespen waren eigentlich nie wirklich richtig da...), waren diese meist in Unterzahl oder ohne Auswechselspieler in der Halle. Nun ja, der Jugendhockey in Berlin steht an einem Scheideweg, wie auch die kommende Feldsaison zeigen wird (es ist nur möglich in einer einzigen Gruppe zu spielen, Jugend A Großfeld… da werden einige Vereine auf der Strecke bleiben!) Aber dem allem zum Trotz: Wir sind „LIGA-SIEGA“. Mit einer einzigen Niederlage aus 12 Spielen und mit einer Tordifferenz von 76:19 Toren verwies man Z 88 (die uns diese Niederlage beigebracht hatten) auf den zweiten, SCC 3 auf den dritten und SHTC auf den vierten Tabellenplatz. Dabei waren die Torschützen reichlich verteilt, an Spaß und Kampfmoral fehlte es auch nicht. Zu letzterem und stellvertretend für die Höhepunkte der Saison ein kurzer Spielbericht aus dem letzten Spiel der Saison gegen SCC 3. Die Ausgangslage war wie folgt: Durch den 11:1 Sieg gegen SHTC 2 im ersten Spiel des Tages war man bereits sicher Gewinner der Liga-Runde. Und so dachten einige, auch der Betreuer: „Nun ja, was soll's. Das Spiel geht dann wohl verloren.“ Und weil der Betreuer immer Recht hat, lag man schnell mit 0:3 hinten. Die ersten zwei Tore fielen durch Strafecken, das dritte war ein „ungestörtes“ Solo eines SCC-Spielers, der die Abwehr nicht gut aussehen ließ. Alles gelaufen, könnte man meinen, aber nein! Ein Tor von Julian und zwei von Miguel sorgten für einen Halbzeitstand von 3:4 für SCC. weiter nächste Seite...


Hockey Nun ja, sie können ja doch Hockey spielen. Also dann, ab in die zweite Halbzeit. Kurz nach dem Anpfiff legte SCC nach und ging mit 3:5 in Führung. Watt soll's? Is' halt so. Doch nein! Schon wieder gefehlt. Tore von Julian, Sebastian, Max Busch und Max Hoff (‚variierte' Freshman-Ecke) trugen zum Endstand von 8:5 für die Füchse bei. So etwas erreicht man nicht, wenn man keine Moral hat! Und deshalb Jungs, war es eine Ehre in dieser Saison euer Betreuer zu sein. Rudi

Herren spielen um den Aufstieg! Am Sonntag, dem 07. März 2010 (nach Redaktionsschluss) kam es zum Showdown in der Sporthalle Uhlandstraße in Berlin-Charlottenburg zwischen den Tabellenersten der beiden Berliner Verbandsligisten um den Aufstieg in die erste Verbandsliga. Dieses Spiel haben sich die ersten Herren der Reinickendorfer Füchse verdient, weil sie ohne Punktverlust mit insgesamt 49:20 die Tabellenspitze am Ende der Saison in der Gruppe B der 2. Verbandsliga inne haben. Der Gegner in diesem Spiel ist die dritte Herren des TuS Lichterfelde, die ihrerseits Tabellenführer der Gruppe A der zweiten Verbandsliga (in der auch die zweiten Herren der Füchse spielten) wurden. Am letzten Spieltag der Gruppe B trafen die Herren auf „die Zweite“ von BSV 92, den direkten Konkurrenten um das Aufstiegsspiel, die zu dem Zeitpunkt ebenfalls ohne Niederlage mit einem Unentschieden auf dem zweiten Tabellenplatz rangierten. Eine Niederlage hätte das Abrutschen auf den dritten Tabellenplatz ohne die kleinste Chance auf den Aufstieg bedeutet. Aber am Ende stand es trotz zwischenzeitigem Rückstand 8:5 für die Füchse, der erste Tabellenplatz und damit das Aufstiegsspiel waren sicher. In diesem Spiel sah man die Stärken - Kampfgeist, Moral bei Rückstand und Passspielfähigkeiten - der Mannschaft, aber auch die Schwächen Kombinationsspiel und Umsetzen der Taktiken - konnten nicht verborgen bleiben. Insofern spiegelte das Spiel die gesamte Saison wieder, in der man deutlich die Verbesserungen und das Potential der Mannschaft sah, aber auch, was alles noch verbessert werden kann. Nun gilt es im letzten Hallenspiel der Saison zu beweisen, dass man nicht zu unrecht Tabellenführer wurde und sich mit dem Aufstieg in die erste Verbandsliga selbst für die investierte Arbeit zu belohnen. Das Können und die Fähigkeiten zum Aufsteigen sind auf jeden Fall in der Mannschaft vorhanden. An der Motivation sollte es jedenfalls nicht fehlen. Rudi Ninnemann


Hockey Mädchen A Im Dezember mussten wir am ersten Spieltag leider zunächst in Unterzahl spielen, da die eine oder andere Absage nicht kam und auch einige nicht konnten. Im Laufe der Saison wurde aber dazugelernt, sodass die Spielerinnen jetzt doch regelmäßiger zu- bzw. absagen (gilt bei Absagen natürlich auch für das Training). Gegen BSC wurde in Unterzahl deutlich mit 0:5 verloren und TusLi 2 gab es eine 1:6 Niederlage. Das neue Jahr startete in Großbeeren trotz einer durch Schneemassen erschwerten Anfahrt mit einem 0:0 gegen Spandau und einem souveränen 2:0 Sieg gegen den Gastgeber aus Großbeeren. Doch dann spielten wir erneut gegen TusLi 2, die mit ihrer „dritten“ kamen. Hier sollte eigentlich gewonnen werden. Die Chance wollten wir eigentlich nicht verpassen. Leider ließen wir unsere Chancen aus und kassierten zwei blöde Tore. Somit verloren wir 0:2. Wir konnten uns aber nach einer Standpauke aufraffen und gegen BSC einen von zwei Saisonhöhepunkten abliefern. Nach der ersten Halbzeit führten wir souverän mit 4:0. Kurz nach der Pause kam dann wieder der Einbruch und so stand es plötzlich 4:3. Nachdem Louisa den Ball mit dem Kiefer beim Eckenrauslaufen abgefangen hat und behandelt werden musste, war der Gegner wohl noch mehr durcheinander als wir, so dass Leo nach einem Pass von Sirin im Konter auf 5:3 erhöhte. Kurz vor Ende bekamen wir dann leider das 5:4. Am 23.01. konnte dann Großbeeren mit 3:0 nach Hause geschickt werden, aber gegen SHTC verspielten wir beim 0:3 endgültig unsere Endrundenchancen. Am letzten Spieltag in unserer Halle kam es dann zum eigentlichen Highlight: Das Spiel gegen TusLi 2 (Tabellenführer mit nur einer Niederlage in 12 Spielen) wurde knapp mit 6:7 verloren. „13 Tore bei einem Mädchen A-Spiel, in dem beide Mannschaften was davon hatten – einfach schön!“ Es ging munter hin und her und fast wäre uns ein Sieg gelungen. Unsere Tore erzielten Cindy, Louisa und Tiger (je 2x). Leider folgte nach dem schönen Spiel wieder eine desolate Leistung, und wir verloren mit 1:5 gegen BSC. Das Tor wurde nach einem schönen Doppelpassspiel von Tiger und Louisa erzielt. Somit haben wir die Endrunde (Platz 2 wäre nötig gewesen) leider verpasst. Mit 13 Punkten und 21:37 Toren wurden wir vierter.

Weibliche Jugend B Leider ging die Saison nicht so weiter, wie sie angefangen hat. Die Endrunde wurde mit nur 9 Punkten (6 am ersten Spieltag) und 21:34 Toren dann doch deutlich verpasst. Den dritten Sieg konnten wir dann nur noch gegen Argo einfahren (3:1). Alle anderen Spiele gingen zum Teil deutlich verloren, wobei wir wieder mal viele Unterschiedliche Halbzeiten (eine stark und eine schwach) erleben durften. Wir verloren gegen Wespen 2:5 (Tore: Svenja und Tiger) und 2:6 (Tore: Tiger und Angelina), gegen SHTC mit 5:7 (Tore u.a. 4xTiger) und 2:8 (Tor durch Angelina nach Solo von Tiger und durch Lotti mit ihrem ersten Tor), gegen BSC (in Unterzahl des BSC) mit 0:1, gegen Großbeeren mit 1:2 und 0:4. Ein Dank gilt auch Nadine, die die Mannschaft seit Anfang 2010 trainiert und bei den Spielen betreut. Berichte der Mädchen A, Mädchen B und Weiblichen Jugend B von Dirk


Hockey Mädchen B Die Mädchen B-Spielerinnen haben sich im Laufe der Saison doch deutlich weiterentwickelt. Die Neulinge konnte mit eingebaut werden und lernen immer weiter dazu. Leider liefen nicht alle Spiele (gerade gegen die schwächeren Mannschaften) nicht so wie wir wollten. Vielleicht auch deshalb, weil die teilweisen C-Mädchen unterschätzt wurden oder auch einfach die Angst da war, jemanden beim Torschuss zu treffen. Im alten Jahr wurde gegen den Favoriten Z88 2 nur mit 0:3 verloren. Gegen BHC 3 kamen wir in der Swinemünder Straße nicht über ein enttäuschendes 0:0 hinaus. Das neue Jahr startete eigentlich mit einem 1:1 gegen TusLi 4, die aber eine nicht spielberechtigte Spielerin eingesetzt haben. Somit wurde das Spiel mit 3:0 für uns gewertet. BlauWeiss 4 konnte dann mit 3:1 bezwungen werden. Bei frostigen Temperaturen in der Schlossstraße wurde am 24.01.2010 das vorentscheidende Spiel gegen Brandenburg/Havel leider mit 0:1 verloren. Das Spiel gegen BHC 3 wurde dann deutlich bestimmt, ehe wir 10 Sekunden vor der Pause das 0:1 bekamen. Sirin konnte mit ihrem Tor in der zweiten Hälfte wenigstens noch das Unentschieden retten, was aber bei einem Chancenverhältnis von 20:1 für uns leider zu wenig war. Am letzten Spieltag konnte dann in einem Superspiel ein 2:2 gegen Z 88 2 erzielt werden. Leider fiel man im Spiel gegen TusLi 4 dann wieder in die alten Verhaltensweisen zurück und verlor unglücklich mit 1:2, wobei auch eine umstrittene Eckenentscheidung, bei der der Ball auf Grund einer verblasten Line in der Heinemann-Schule als im Schusskreis erkannt wurde, mit zur Niederlage beitrug. Am Ende sprang ein 3. Platz mit 13 Punkten und 14:11 Toren raus. Da nur die ersten beiden in die Endrunde kommen, haben wir diese leider knapp verpasst. Auch Alina und Leo konnten sich in der Saison in die Torschützenliste eintragen. In der Feldsaison startet die Mannschaft dann als Mädchen A auf dem ¾-Feld, wobei wir leider nicht Kleinfeld spielen können, da diese Spielrunde nicht zustande kommt. So müssen wir weiter an unserer Personaldecke arbeiten und möglichst alle zu den Spielen kommen. Einige werden dann auch schon bei der Weiblichen Jugend B auf Kleinfeld mitspielen dürfen, da sie ab 01.04. echte Mädchen A sind.


Postvertriebsstück ENTGELT BEZAHLT

Reinickendorfer Füchse 1891 e. V. Saalmannstr. 7 - 9 13403 Berlin

A 3073 E REINICKEN DORF

Hauptverein Reinickendorfer Füchse e.V. Berliner Turn- und Sportverein von 1891 Saalmannstr. 7 - 13 13403 Berlin Tel: 030 / 495 60 09 Fax: 030 / 496 04 80 Öffnungszeiten: Dienstag 08:00 - 14:00 Uhr Donnerstag 14:00 - 19:00 Uhr

www.reinickendorferfuechse.de

Bankverbindung: Dresdner Bank AG Kto.Nr. 047 108 00 00 BLZ 100 800 00

Das Vereinsmagazin des BTSV Reinickendorfer Füchse 1891 e. V. 10 Ausgaben pro Jahr, davon sind zwei Doppelausgaben - Januar/Februar und Juni/Juli

Herausgeber / ViSdP Druck/Herstellung Redaktion Anzeigen/Sponsoren Grafik / Layout Telefon:

eMail:

Reinickendorfer Füchse 1891 e. V. (vertr. d. d. Präsidium) CopyTex Berlin, Pichelsdorfer Str. 35, 13595 Berlin Heinz Scherwinski CopyTex Berlin Marketing CopyTex Berlin Marketing - Heinz Scherwinski 030 - 361 05 18 0178 / 79 70 491 (H.Scherwinski)

fuchspost@gmx.info

Meinungen und Aussagen in den Texten stellen nicht in jedem Fall die offizielle Vereinsmeinung dar, sondern sind in alleiniger Verantwortung des jeweiligen Autors. Nachdruck - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers!


Fuchspost März