Issuu on Google+

Berliner Turn- und Sport-Verein von 1891 Reinickendorfer F端chse e.V.

Wir w端nschen allen F端chsen eine sch旦ne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr ! 79. Jahrgang Nr. 10 Ausgabe Dezember 2009

R EINICKEN RE NICKEN D ORF DORF


REINI C DORFKEN


am 27.12.09 17:45 vs. VFL Gummersbach am 30.12.09 20.15 vs. GWD Minden

gweilt n a l e g n den ..? Wer wirSdofa rumliegen. auf dem


Handball Schnee von gestern sind die beiden Heimniederlagen unserer Mannschaft gegen die Spitzenteams aus Kiel und Hamburg. Natürlich war die Höhe der Klatschen in beiden Fällen erschreckend, aber am Ende stehen eben pro Spiel nur 2 Minuspunkte auf dem Konto. Verwunderlich, dass zum Spiel gegen Kiel „nur“ 7725 Zuschauer den Weg in die Halle fanden, sie haben es auf jeden Fall verpasst, Weltklassespieler unserer Gäste live zu erleben. Gegen HSV Hamburg kamen immerhin 8570 Zuschauer. Sie dürften ihr Kommen nicht bereut haben, auch wenn in diesem Spiel wieder ganz schnell klar wurde, wer als Sieger das Parkett verlassen würde. Auch in Hamburg ist eine internationale Spitzenmannschaft zusammen, da können die Füchse im Moment nur ehrfürchtig staunen. Hier werden (noch) kleinere Brötchen gebacken, und die heißen Balingen und Melsungen. In beiden Spiele, beide übrigens auswärts, gingen die Füchse als Sieger vom Platz. Auch wenn es beim Letzten in Baden-Württemberg ganz knapp war, die Fernsehzuschauer beim DSF sahen erstmalig eine siegreiche FüchseMannschaft. Ganz toll prima war das Spiel in Melsungen. Schnell war ein klarer Vorsprung herausgeworfen, der den Gastgebern sofort den Scheid abkaufte. 31:25 hieß es am Ende, und die Mannschaft ist dem Ziel, sechs der letzten sieben Spiele dieses Jahres zu gewinnen, wieder ein Stückchen näher gekommen. Mit 10:4 Auswärtspunkten sind die Füchse zum Zeitpunkt dieses Berichts viertbeste Auswärtsmannschaft. Nun gilt es natürlich, auch die Heimbilanz ein wenig aufzupolieren. Am Nikolaustag war TV Großwallstadt zu gast im Fuchsbau, ganz bestimmt eine harte Nuß, aber wer in den Europapokal will, muß gegen solche Mannschaften gewinnen. Übrigens, die nächsten beiden Heimspielgegner sind ebenfalls nicht von Pappe. Am 20.12. um 17 Uhr geht es gegen die Rhein-Neckar Löwen, am 27.12. um 17.45 erwarten wir den Altmeister VfL Gummersbach und am 30.12. um 20.15 GWD Minden. Dazwischen liegt am 23.12. noch das Spiel in Dormagen. Volles Programm also noch bis Ende des Jahres, da können noch einige Pünktchen eingesammelt werden.


Handball Füchse II marschiert Auf 10 Siege in Folge ist die Bilanz der 2. Mannschaft angewachsen die sich inzwischen auf dem Spitzenplatz der Regionalliga festgesetzt hat. Ob auswärts oder in eigener Halle, alle Spiele wurden klar gewonnen. Das Spiel gegen Flensburg II musste wegen Erkrankung einiger unser Spieler und mit Einverständnis des Gegners verlegt werden. Dennoch waren die Füchse Gewinner dieses Spieltages, denn der schärfste Konkurrent an der Tabellenspitze, Penetal Loitz, erlaubte sich völlig überraschen eine Heimniederlage gegen TarpWanderup. Am 5.12. hieß es „Farbe bekennen“ bei HSV Insel Usedom, nun nach Minuspunkten den Füchsen am dichtesten auf den Fersen. Füchse II und IV auf getrennten Wegen. Währen die Dritte immer noch ungeschlagen ist und mit 12:0 Punkten die Bezirksliga Staffel C anfhrt, hat Füchse IV inzwischen den ersten Saisonsieg eingefahren. Großer Jubel über den Sieg und herzliche Gratulation auch von dieser Stelle zum 40:36 bei Spandau 60, die damit die „rote Laterne“ übernommen haben. Und da soll sie auch möglichst bleiben. Rudow wehrt sich verbissen Auch bei den Alten Herren ist die Situation unverändert. Der TSV Rudow hält die Spitze und hat noch keinen einzigen Punkt abgegeben. Die Füchse auern dahinter, haben aber schon zwe Minuspunkte auf dem Konto aus dem Aufeinandertreffen beider Mannschaften am ersten Spieltag. Das Torverhältnis spricht allerdings klar für die Füchse mit plus 79 gegenüber plus 29 von Rudow.

Wieder Potsdam! Mit 38:33 hat die mA der SG Sandau/Füchse Berlin die erste Niederlage in der RL Nordost des NOHV einstecken müssen. Sieger war wie im Vorjahr der 1. VfL Potsdam. Nur diese beiden Mannschaften und die Jungs des HSV Insel Usedom kommen für die Endrunde in Frage, alle anderen sind abgeschlagen.

Männliche B-Jugend mit Rekordergebnis Mit 52:15 (kein Schreibfehler!) hat die mB der SG Spandau/Füchse Berlin gegen Eintracht Berlin gewonnen und mit 12:0 Punkten und der Tordifferenz von plus 126 (nach nur 6 Spielen!) die Tabellenspitze in der Oberliga inne. Hier brennt ganz gewiss nichts an. So, das war es für dieses Jahr von mir. Ich nehme zu der Gegendarstellung in der letzten Fuchspost bewusst nicht Stellung, habe aber natürlich die eMails, mit denen ich meine Versuche der Kontaktaufnahme beweisen kann, abgespeichert. Damit ist der Fall für mich erledigt..


T-Shirt Druck & Geschenkartikel

Grafik- und Webdesign - Werbung/Vermarktung Indiv. Werbemittel & Fanartikel

F端chse

Fanshop

www.copytex-berlin.de mail: copytex@gmx.de

13595 Berlin-Spandau Pichelsdorfer Str. 35 Tel. 030 / 361 05 18 Fax 030 / 362 868 18


SG BVB BERLIN - Spreefüxxe Spreefüxxe im Soll Die Spreefüxxe erlebten einen durchwachsenen November. Zuhause Hui und Auswärst Pfui, so könnte man die Situation beschreiben. Verlor man gegen Greven (34:29)und Rosengarten (33:20), beides Favoriten der Liga, in nicht überzeugender Manier, tat die Niederlage bei den Bandits in Magdeburg doppelt weh (30:28). Bei besserer Chancenverwertung hätte man sicher zwei Punkte aus der Fremde entführt. „Was sich am letzten Spieltag schon angekündigt hatte, bestätigte sich gegen Magdeburg. Wir vergeben zu viele Chancen, haben heute mehrere 100%ige nicht verwerten können. Da war das Team einfach nicht konsequent genug“, so ein sichtlich enttäuschter Edgar Fahrenwald nach dem Spiel. Erschwerend die Situation, dass die Mannschaft seit Wochen nicht vernünftig trainieren kann. Edgar Fahrenwald: „Da unsere Trainingshalle in der Cyclopstrasse gesperrt ist, müssen wir immer wieder auf andere Hallen ausweichen – ein Zustand, der momentan kein vernünftiges Training zulässt und eigentlich nicht tragbar ist.“ Besser machen es die Spreefüxxe zuhause. Siegen gegen Travemünde (31:24) und gegen Recklinghausen (25:22) sollen nun zwei Punkte gegen die TSG Wismar folgen. Ein altbekannter Gegner im Fuchsbau, machte man den Meistertitel in der letzten Saison doch unter sich aus, mit dem glücklicheren Ausgang für die Füchse. So liegen die Spreefüxxe im Plus, der Klassenerhalt sollte im ersten Jahr in der zweiten Bundesliga sicher geschafft werden, um im nächsten Jahr richtig anzugreifen. Im letzten Spiel 2009 trifft man auf die HSG Stemmer/Friedewalde, ein machbarer Gegner, um das Jahr erfolgreich abzuschließen und in die verdiente Pause zu gehen…

Die Spreefüxxe bedanken sich für die tolle Unterstützung bei allen Partnern, Freunden und Fans – auf ein Wiedersehen 2010! 05.12.2009 19.30 BVB Füchse Berlin-TSG Wismar (Anton-Saefkow-Halle) 12.12.2009 19.30 BVB Füchse Berlin-HSG Stemmer/Friedewalde (Anton-Saefkow-Halle)


SG BVB BERLIN - Spreefüxxe Projekt 14:2 – erfolgreich beendet – BVB Füchse Berlin II schlagen Tabellenführer! Unter diesem Motto traten die BVB Füchse Berlin II am 21.11. zu ihrer weitesten Auswärtsfahrt nach Frankfurt (Oder) an. Dort trafen sie auf den bis dato verlustpunktfreien Tabellenführer, dem Juniorteam des Frankfurter HC. Das junge Team des FHC versuchte durch dynamische Spielweise im Angriff zu beeindrucken. Beim Versuch blieb es dann auch, denn die Abwehr stand das gesamte Spiel über sicher. Auf jeder Position wurde beherzt, aber zumeist fair agiert und im Notfall auch ausgeholfen. Frankfurt kam lediglich über Strafwürfe vom 7-Meter-Punkt oder über andere 100%- Chancen zum Torerfolg. Mit einem 11:10 für Berlin ging es in die Kabine, danach wurde der Vorsprung auf zwei Tore ausgebaut, sodass eine Auszeit vom generischen Trainer nicht lange auf sich warten ließ. Die Reaktion der Wolf-Truppe: „Wir sind gut und das haben die gemerkt!“ Die FHC – Damen wirkten nervös und konnten die meisten ihrer Tore fast nur noch vom 7-Meter-Punkt erzielen. So gewannen die Spreefüxxe II verdient mit 23:21. 29.11.09: Eintracht Berlin-BVB Füchse Berlin II 20:30 06.12.09: 16.00Uhr HSC Potsdam-BVB Füchse Berlin II 13.12.09: 14:00Uhr BVB Füchse Berlin II- SG GutsMuths / BTSV 50 A-Jugend siegt gegen Grün-Weiß Schwerin Der Sieg in Schwerin (32:19) wurde teuer bezahlt. Valeria Thomas verletzte sich schwer an der Schulter und musste im Krankenhaus behandelt werden. Ebenso unschön, aber längst nicht so tragisch, wie „Rückkehrerin“ Janine Möhl selbst vom Coach der Ersten Frauen und den Fans von Grün-Weiß Schwerin „empfangen“ wurde – Fair Play sieht anders aus! Mit durchwachsener Saisonleistung wartet unsere A-Jugend auf, die sich in den letzten Spielen allerdings festigen konnte und gegen Schwerin endlich einmal sechzig Minuten volle Konzentration zeigte und dem Gegner nicht den Hauch einer Chance ließ. Am 05.12.2009 spielt das Team gegen die starke Mannschaft des SV Fortuna ´50 Neubrandenburg, das Hinspiel verlor man knapp mit 21:19. Die Favoritenrolle liegt eindeutig bei den Gästen, die Platz zwei innehaben. Dies im Vorprogramm zum Bundesliga-Spiel der Spreefüxxe um 19.30 Uhr. 05.12.2009 17.00 Reinickendorfer Füchse-SV Fortuna ´50 Neubrandenburg (Anton-Saefkow-Halle) 13.12.2009 16:00 Berliner TSC-Reinickendorfer Füchse (Paul-Heyse-Str.)


SG BVB BERLIN - Spreefüxxe B-Jugend in Magdeburg vorgeführt Mit 31:18 (3x20 min) und 34:14 (2x25 min) verlor die B-Jugend ihre Trainingsspiele gegen starke Magdeburgerinnen. Die Niederlagen waren verdient, die Niehusen-Schützlinge konnten nur in den Anfangsminuten Paroli bieten und gingen in Folge unter. Bei höherer Konzentration und Kampfeswillen wäre mehr drin gewesen – Schade!

Die weibliche Handballabteilung wünscht allen Füchsen und ihren Familien besinnliche und geruhsame Feiertage, ebenso einen guten Rutsch & Start ins neue Jahr 2010!


Fußball Herren Oberliga Fußball-Füchse und Trainer Oliver Kieback trennen sich Die Oberliga-Fußballer der Reinickendorfer Füchse und ihr in dieser Saison gestarteter Trainer Oliver Kieback gehen ab sofort getrennte Wege. Wie der Verein am Freitag bekannt gab, haben sich Manager Karsten Wolter und Teamberater ‚Pummel' Haubitz mit dem bisherigen Trainer auf dessen Wunsch auf eine sofortige Vertragsauflösung geeinigt. Hintergrund sind Veränderungen im persönlichen Umfeld des Trainers und damit einhergehend Probleme bei der Umsetzung der gemeinsamen, sportlichen Ziele. Die Reinickendorfer Füchse bedauern diese Entwicklung und danken Oliver Kieback nachdrücklich für seine Arbeit mit dem neu geformten und noch sehr jungen Team. Die dabei geleistete Aufbautätigkeit wird schnellstmöglich mit einem neuen Trainer fortgesetzt. Entsprechende Gespräche werden zeitnah und trotzdem mit der den Reinickendorfer Füchsen eigenen Ruhe geführt.


Fußball Herren Oberliga LFC: "Geheimer" VIP-Raum und Sieg gegen die ReinFüchse Auch an diesem Spieltag war die Zwei-Klassen-Gesellschaft in der Oberliga Nord wieder deutlich zu erkennen: Auf der einen Seite der fast schon geheime VIPBereich beim LFC Berlin. Sogar uralte LFC-Fans sprachen nur hinter vorgehaltener Hand von jenen geheimnisvollen Dingen, die sich dort hinter perfekt verschlossenen Türen abspielen sollen. Oder aber auch auf dem herrschaftlichen Balkon, von dem herab huldvolle Blicke beim frisch ins sauber gespülte Glas gezapften Bierchen über das niedrige Volk schweiften … das Spielgeschehen war sicher nicht ganz so bedeutsam. Wobei wir auch keine besonderen Neuigkeiten verraten, wenn wir schon an dieser Stelle vom glücklichen 2:1-„Heimsiech“ des LFC berichten. Die erste Halbzeit – auch die erste Halbzeit der Saison ohne den am Donnerstagabend in gegenseitigem Einvernehmen auf eigenen Wunsch von den Füchsen geschiedenen Trainer Oliver Kieback – sah nach nur sechs Minuten einen verzweifelten Miro Jagatic am Spielfeldrand: Der aktuelle Trainer der Füchse musste mit erleben, dass der durchgehend nicht unbedingt überzeugende Schiri Frank Hegner (Rathenow) einen sogar für eingefleischte LFCer etwas überraschenden Elfmeter gab … Lars Vilsvik lochte in seinem letzten Spiel für den LFC (der Spieler wechselt in die 1. Liga in seine Heimat nach Norwegen) unhaltbar für Thomas Dame im Tor der Reinickendorfer ein.Alle Strategien der engagiert auftretenden Gastmannschaft waren also über den Haufen geworfen und dazu addierte sich in Spielminute 14 noch das offensichtlich unvermeidbare Pech. Im Mittelfeld gab es einen nicht gerade persönlichen Fehler, die Hintermannschaft stand (so sagten es die „Profis“ auf den Rängen) „zu tief“ und der schlitzohrige Lukoki Kalixto kam fast ungehindert zum platzierten Kopfball > Es stand 2:0 und die Messe war schon ziemlich gelesen. Die Reinickendorfer aber spielten nicht den auf der Verliererspur befindlichen Underdog, sondern rissen sich wirklich zusammen. Das Spiel entwickelte sich unter Flutlicht auf zwar nicht überrauschendem, aber doch halbwegs anschaubarem Niveau. Obwohl die Grün-Weißen tatkräftig dagegen hielten, schafften sie aber dank ihrer Schwäche im erfolgreichen Abschluss nicht, den roten Südberlinern noch vor der Pause einen Gegentreffer aus dem Spiel heraus einzuschenken. Dazu bedurfte es in der 38. Minute eines Foulelfmeters, den der spieltechnisch wieder schwächelnde Astrit Selanci aber sicher versenkte. 2:1 also aus LFC-Sicht Im Break zur Halbzeit wird Miro Jagatic seinem Team sicherlich nicht unbedingt die Leviten gelesen, sondern bestimmt eher mentale Aufbauarbeit geleistet haben. Sein Gegenüber Michael Wolf hat seine Stimmbänder sicher etwas stärker strapaziert, denn aus seiner Sicht waren die Gefahren für den LFC schon erkennbar. Die Reinickendorfer Füchse setzten auch nach Wiederanpfiff kräftig nach und konnten sich trotz der einen oder anderen Chance des LFC optisch erkennbar überlegen in Szene setzen. Aber „Wer keine Tore schießt, den bestraft der Gegner“, denn der schoss zwar auch kein weiteres Tor, sondern hielt den Laden hinten dicht und es endete, wie es nicht kommen sollte: die Reinickendorfer Füchse gingen im ersten Spiel der Nach-Kieback-Ära unglücklich geschlagen vom Platz.


steigt im Berliner Sport ein Pilotprojekt als Premiumsponsor bei den Reinickendorfer Füchsen gestartet Der SIGNAL IDUNA-Park in Dortmund ist bundesweit ein Begriff und jetzt ist der renommierte Versicherungskonzern auch in Berlin mit einem starken Bein vertreten. Ab sofort präsentiert sich die

SIGNAL IDUNA-Gruppe über

Christian Emmerich als Premiumponsor und damit auch Förderer der gesamten Fußball Basisarbeit des Berliner Oberligisten. Verbunden damit ist natürlich auch ein komplettes Serviceangebot für die Mitglieder der gesamten ! Reinickendorfer Füchse, die damit grundsätzlich auf der sicheren Seite sind. Eingepackt in diese Leistungen ist auch ein besonderes Gesundheitsangebot, dass gerade im Sportbereich von großer Bedeutung ist: Als Partner der Signal-Iduna engagiert sich bei den Reinickendorfer Füchsen auch die leistungsstarke

HEK/Hanseatische Krankenkasse. In Person von Matthias Hoschek hat sich bei den Füchsen ein engagierter Sportler eingebracht, der die attraktiven, umfangreichen Leistungen der HEK für die Sportler der GrünWeißen vom Freiheitsweg punktgenau personalisiert und so zur Sicherheit beim Sport beiträgt. Unterm Strich gehen die Füchse mit ihrem neuen Hauptsponsor SIGNAL-IDUNA und der unterstützenden HEK also einen serviceorientierten Weg, bei dem nicht nur Geld fließen soll, sondern auch die Fürsorgepflicht für die Sportler eine große Bedeutung hat.

Bei Fragen zu den Tarifen oder einfach mal zur individuellen Beratung bitte anfragen bei: Matthias Hoschek - HEK Versicherungen Tel. 0173 - 200 67 95 Christian Emmerich - SIGNAL IDUNA Tel. 0170 - 187 62 85


Fußball - 3. Herren Standortbestimmung Wer die Tabelle regelmäßig zu Gesicht bekommt,stellt fest, das wir ständig zwischen Platz 3 und 6 hin und her pendeln.Genauso schwankend sind auch die Leistungen während der 90 Minuten. Nun legten wir auch noch eine Serie hin mit 3 Niederlagen in Folge, die auch dem Letzten die Augen öffnen sollte, das wir in dieser Saison mit einem erneuten Aufstieg wohl nichts mehr am Hut haben. Es waren meist knappe Ergebnisse und alle Schiedsrichterentscheidungen waren auch nicht immer zu unseren Gunsten. Ist man ehrlich, muß man aber zugeben das wir uns gegen Mannschaften auf Augenhöhe zur Zeit schwer tun. Vielleicht liegt die Wahrheit doch nicht immer nur auf dem Platz. Gegen Nordost -zur Zeit Tabellen Vierter- sollte nun alles besser werden. Auch hier lagen wir schnell wieder durch einen individuellen Fehler 0 : 1 zurück. Doch diesmal ließ sich die Mannschaft nicht aus der Ruhe bringen. Mit der Einwechslung von Kevin Blume noch mitte der 1.Halbzeit und Daniel Bielke der das Heft zusehens in die Hand nahm, kamen wir noch vor der Halbzeit über eine gelungene Kombination über 4 Stationen zum verdienten 1 : 1 Pausenstand. Torschütze: Patrick Rietz Beherzte Schüsse und mutige Flankenläufe von Daniel sorgten immer wieder für Gefahr. Andre Lellwitz konnte im Nachschuß auf 2 : 1 erhöhen. Ebendso brauchte Patrick Bürger den Ball nur noch über die Linie zu drücken. Dennis Glamann zum 4 : 1 mit Flachschuss und Torsten Wisniewski mit sicher verwandelten Elfmeter zum 5 : 1 ließen auch die wieder zahlreich erschienenden Fans von einem ansehnlichen Spiel sprechen.


Anhang f端r die Turnabteilung

Turnvater Friedrich Ludwig Jahn


Turnen


Turnen


t da doch “...schau ei, mal vorb nd nde u alles Freu der re e Förd r !!!” hse Rein´Füc


Tischtennis Hurra, denn zum Ende der Halbserie stehen 3 Teams auf dem 1.Platz und 2 Teams belegen den 2.Platz und Chris wurde 2x Vize bei der BEM und Lan 1x Vize und Daniel bei der Top 48 auf Platz 32 und wieder 3 Spieler im Kaderkreis beim BETTV und bei der Jugend- BEM werden wir tüchtig zuschlagen und Celinas Vater neuer Partner für Leistungslisten und der Jugendwart berichtet von der Tischtennisabteilung und Hurra Füchse …… und unsere 1.Herren, unser Aushängeschild, die Mannschaft mit einem Schritt vor der Bundesliga, aber ein ziemlich großer, wie wir wissen. Mit dem 4.Platz und 13:5 Punkten und Kapitän Patrick Strahl mit 12:5 und auch Axel Berger 11:5 und alle Spieler von der Mannschaft stehen positiv, da können wir noch spannendes erwarten…..und von der 2.Herren mit dem 5.Platz bei 12:6 wollen wir noch viel mehr gute Spiele sehen. Auch wenn Nachwuchstalent Daniel 13:3 und Neuzugang Marcel Börner mit 11:6 bis jetzt abschlossen, müssen von den anderen Kameraden noch mehr Siege kommen, um ganz vorne zu landen. Eine superschwere Staffel mit Spitzenreiter von Herthas 3 mit 22:0……. und die 4.Herren in Landesliga mit 0:16 auf dem 10.Platz können davon auch ein Liedchen singen……und bei der 5.Herren mit 4:12 auf dem 7.Platz ist der einzige positiv stehende Spieler der Jugendersatzspieler Fabio Schött mit 5:4……und in der 6.Herren bei 8:6 auf dem 6.Platz haben wir zwei Superspieler, einer oben ist Wilfried mit 9:3 und einer ist Heinz unten mit 8:3 Punkten…….und die immer kämpfende 8.Herren mit 0:16 und immerhin auf dem 10.Platz gelandet ist…….und die 1.Damen spielte sich auf den 7.Platz mit 10:12, wo doch noch viel mehr drin war, aber mit einer riesig starken Lydia mit sage und schreibe 22:4 und Ina mit 10:2 Punkten. Kurz vor Weihnachten stehen aber noch 4 Mannschaften ganz weit an der Spitze, mit den Hoffnungen aufzusteigen. Unsere 3.Herren stehen ungeschlagen mit 15:1 auf dem 1.Platz in der Landesliga. Aber mit einem Bilegt mit 14:0, Jens 8:4, Chrisi 4:4, David 8:4, A.Rebmann 8:4 und mit Nachwuchsspieler Alex 10:2 lässt sich das schon sehen. Auch die 7.Herren unsere Aufsteigermannschaft mit 12:4 auf dem 2.Platz hat mit Sammi 13:4, Tristan 7:5, Pat W. 7:7, Uli 11:2 und Manne 3:1 nur gute Spieler, die schon wieder aufsteigen wollen. In der Bezirksliga steht unsere 2.Damen auf einen sehr, sehr schwer erkämpften 2.Platz mit 12:4, wo Tati 12:3, Ute 13:1, Britta 13:3, Lan 3:1 und Angela 7:10 spielten. Wenn Tati sich nicht so früh in der 1.Damen fest spielt und Lan ihre Einsätze etwas ernster nimmt, dann ist der 1.Platz mit Sicherheit drin. Aber wir haben noch eine neu gebildete Mannschaft, wovor mich jeder warnte, diese starten zu lassen und diese steht nun in ihrer Staffel an 1.Stelle mit 14:2 Punkten. Wo aber Bärbel 13:3, Inge 7:3, Saskia 9:2, Nicole 1:1, Sabine 4:9, Tina 2:1 spielten. Nein, nein Gabi ich habe dich nicht vergessen, die ja eigentlich nie, oder nur einmal Ersatz mitspielen wollte, aber oder lieber gar nicht, denn du stehst von der ganzen Staffel im unteren Paarkreuz mit 11:0 an erster Stelle. weiter nächste Seite...


Tischtennis ...macht weiter so, meine lieben Damen, angeführt von Bärbel und Inge, die eigentlich schon gar nicht da unten mitspielen wollten, mit einer Sabine und sogar Gabi, die alle Gegner schon vorher kennen. Es macht Spaß mit euch, denn ihr habt auch unsere Saskia, die fast immer mitspielte, voll motiviert und integriert. Auch Neuzugang Kerstin Rose wird in der Rückserie dabei sein. Mit der Jugend und besonders, ach nein eigentlich mit allen hat es sehr viel Spaß gemacht, aber wir haben auch ein neues Spitzenteam, das ohne der Nr.1 Aufsteiger wurden…… nein, es sind nicht unsere 1.Jungen, die aber von mir persönlich ein riesengroßes Lob bekommen. Sie haben mit 3:3 den 3.Platz belegt und das alles in eigeninitiative, denn ich lag ja im Krankenhaus und unser Heinz konnte nicht alles machen. Auch hier war Fabio mit 8:0 der beste Spieler der Staffel, sowie David im unteren Paarkreuz mit 7:2 der Beste war. Die Mädchen an sich machten ein wenig Kummer, denn Hava und Katharina konnten nicht mehr mitspielen, aber unsere fleißigen kleinen Schülerinnen halfen da tüchtig aus. Darum kümmerte sich Jörg recht gut, der ja auch durch meine Krankheit in der letzten Zeit Sondertraining machte. Die Mädchen belegen mit 2:2 den 3.Platz. Die Schülerinnen waren laufend im Einsatz, mal hier und mal bei den Mädchen und konnten in der 1.Liga mit 2:4 den 5.Platz belegen. Den größten Sprung machten Küken Celina und besonders Anika, welche manchmal alleine Punktete. Nun aber zu unserem Spitzenteam, das ohne Jonas, ihre Nr.1, den Aufstieg mit den 1.Platz schaffte. Beste Spieler auch sogar der Staffel waren oben mit 6:0 Florian und Howard 4:0 und unten auch der Staffel Anton mit 4:1. Im Doppel waren Florian und Howard auch in der Staffel mit 3:0 die Besten. Bravo Jungs und dafür springt ja noch eine Prämie raus, lasst euch überraschen! Celinas Papa Andreas und Christoph Wölkis Gruppe Förderverein “TT“ unterstützen Berlins Tischtennis Leistungsgruppen das heißt, durch die großzügige Unterstützung von Andreas Ahlers und dem Förderverein „Tischtennis“ in Berlin, wo Christoph Wölki Vorsitzender ist, konnte der BTTV weiterhin die Leistungslisten der Jugend fortführen. Dafür ein großes „Dankeschön“ von allen Reinickendorfern Tischtennis Füchsen.


Tischtennis Landesranglistensieger Daniel mit Platz 32 beim DTTB TOP 48 in Preetz und Landesranglistensiegerin Lan Anh auf Platz 44 in Saarbrücken somit hatten wir auch in diesem Jahr zwei Füchse dabei und man sieht wie schwer es außerhalb von Berlin ist. Lan war sichtlich überfordert und mit 6.Platz in der Gruppe untern Wert. Sie spielte sehr verunsichert und konnte trotz hoher Führungen in den Sätzen und Spielen ihren Trainingsmangel nicht verheimlichen. Bei ihr war die Teilnahme beim Top 48 eine Lehrstunde und wir hoffen in den nächsten 3 Jugendjahren noch weitere Erfolge, auch auf Bundesebene. Da brachte ja Daniel doch bessere Erfolge mit. Obwohl er in der Gruppenphase es mehrmals selber in der Hand hatte sich für die Plätze 5 bis 24 zu qualifizieren. Leider fehlte ihm das gewisse „Quäntchen“ etwas. Immerhin sorgte Daniel in der Vorrunde für die erste große Sensation des Turniers mit einem Sieg über den an Nr.1 gesetzten Ole Markscheffel aus Schleswig Holstein. Leider reichte dies nicht zum Weiterkommen. Daniel war im Einzel erstmalig auf Bundesebene vertreten. Trotzdem Gratulation für Lan und Daniel für diese erkämpfte Teilnahme. Lan Anh Nguyen 1x Vizemeister und Chris Helm 2x Vizemeister bei der BEM welche an diesem Wochenende waren, wo wir drei Teilnehmer/innen hatten. Bei den Schülerinnen spielte Anika Ernsting, gerade mit dem Tischtennis angefangen, schon bei den Berliner Meisterschaften mit. Natürlich konnte man keine großen Platzierungen erwarten und für sie war die Teilnahme sehr lehrreich. Doch mit Lan konnte man schon rechnen, aber wir und sie rechneten nicht mit den Anderen. So geschah es auch das sie im Einzel plötzlich gegen Greve verlor, wo sie sonst kaum Probleme hatte und hier aber noch einen 3.Platz belegen konnte. Im Mixed mit Chris haben wir aber wirklich einen ganz vorderen Platz erwartet. Doch wie das so ist, sie konnten gegen Wolff / Gawolek nicht gewinnen, was keiner dachte und so blieb ihnen leider nur der undankbare 5.Platz übrig. Nicht schlecht, aber voll untern Wert. Im Doppel mit Berliner Meisterin Sandra Koseler gelang zwar nicht der erwünschte, aber immerhin der 2.Platz zur Berliner Vizemeisterin. Chrissii auch im letzten ASchülerjahr wollte es nun wissen und kämpfte sich bis zum Finale durch. Dort traf er auf seinen Serienendspielgegner Colin Gundlach, der Sieger der vergangener Jahre. Ein spannendes Spiel, doch bei 3:1 für Colin musste er zum vierten mal gratulieren und Chrissii wurde wieder Vizemeister. Im Schülerdoppel kam Chrissii auch ins Endspiel mit Nico Zeidler gegen Colin Gundlach / Luis Engelbrecht und Colin war so stark, dass sie bei 3:0 den Gegner gratulieren durften. Aber ein schöner Abschluß, wo man zwar mehr erhoffte, doch wir müssen realistisch bleiben, dieser Colin ist schon riesenstark und Crissii du darfst dich auch über deine Vizemeister freuen, wir machen es ja auch. Prima gemacht, nur das Mix, da habe ich………na ja………..


Tischtennis Den sportlichsten Dank auf diesem Wege an Heinz Chmelensky, der wirklich an jedem Tage die Baselerhalle im Griff hatte, sowie mich während meines Krankenhausaufenthaltes total unterstützte. Wir hatten alles super abgesprochen und mit seiner Hilfe konnte unsere siegreiche A-Schülercrew den Aufstieg schaffen, mit denen wir auch die neuen gesponserten Mc Donalds- Trikots vorführten. Liebe Eltern geben Sie Ihren Kindern auch die Fuchspost zum lesen. Trainer & Jugendwart Dieter

030 - 632 296 41 0163 - 309 40 31

13509 Berlin Soltauer Str. 23

Restaurant Castell Warme Küche von 11:30 Uhr - 23:00 Uhr

Tel.: 030 / 916 48 98

Fax: 030 / 893 70 720

Fam. Krolo Teschendorfer Weg 6 13439 Berlin Tel. 030 - 415 41 03 Fax 030 - 407 15 990

Extraraum für Festlichkeiten bis 40 Personen Alle Speisen auch außer Haus


besten e i d r i von m fest “...auch um Weihnachts ez Wünsch hse !!! “ Füc für alle


Hockey 1.Herren Die 1. Herren waren dieses Jahr seit langem Mal wieder auf einem Turnier. Der der sogenannte Hexen-Cup in Bad Harzburg war ein gutes Vorbereitungsturnier mit zahlreichen Erkenntnissen für die neue Hallensaison. Wie wir dort festgestellt haben, waren die Füchse anscheinend nicht zum ersten Mal dort. Am 15.11.2009 um 10:30 Uhr in der Sporthalle Marzahn war es endlich soweit. Die Hallensaison 2009 / 2010 hatte begonnen. Dies war ein Spiel mit vielen Toren. Aber zuerst ging der Spandauer HTC 2 in Führung. Die Reaktion der Füchse lies nicht lange auf sich warten, als erstes eröffnete Paul die Torflut. Als nächstes traf Romano in der 10 Minute das Tor. Gefolgt wurde er von Ahmet, der in der 12 Minute mit einem tollem Solo aus der Abwehr sich auf den Weg zum gegnerischen Tor macht und traf. Ein weiterer Abwehrspieler reihte sich in der 20. Minute mit einem Eckentor ein. Es war Max, der die vorgestoppte Ecke verwandelte. Dann war Paul in der 20 Minute nach Vorlage von Julian erneut erfolgreich. Nur zwei Minuten später kann die Revanche von Paul auf Julian am langen Pfosten. Es stand somit 6:1. Der SHTC 2 schoss in der 23 Minute noch das 6:2 zum Pausenstand. Nach der Halbzeit in der 27 Minute wollte sich Björn auch in die Torschützenliste eintragen, aber Crisi staubte vor ihm ab. In der 30 Minute erhöhte Crisi sein Trefferkonto auf 2. Zum zwischen zeitlichen 9:2 erhöhte Tinko. In der 36 Minute wechselte Niklas im Tor für Bernd. Leider musste Niklas nach nur 9 Minuten wieder Verletzung bedingt das Tor räumen. In diesen 9 Minuten kassierte Niklas einen Treffer. Dann nach schossen die Spandauer noch zwei weitere Tore. Aber in den letzten beiden Minuten traf Tinko noch zweimal. Einmal nach Vorlage von Paul und ein weiteres mal nach Vorlage von Romano. Endstand: 11:5 (Anmerkung von Dirk: lt. Spielformular leider nur 10:5) Björn Radünz

2.Herren Hier noch kurz etwas zu 2. Herren: Die 2. Herren hatte am 29. November ihr erstes Saisonspiel. In der Monumentenstraße wurde gegen NSF2 gespielt. Die noch recht frisch zusammengesetzt Mannschaft hielt von Anfang an gut mit und kassierte aber in der ersten halbzeit nur ein Gegentor. Kurz nach dem Wiederanpfiff erzielte Dirk den Ausgleichstreffer. Anschließend legte Manuel mit einer Strafecke den 2:1 Führungstreffer nach. Leider fingen wir uns in der sehr energiegeladenen zweiten Halbzeit den erneuten Ausgleich. Durch einen Konter fiel dann fünf Minuten vor Schluss erneut ein Gegentor. Anschließend wurde Manuel mit Gelb vom Platz gestellt. Wir machten weiter Druck, aber der dritte Ausgleichstreffer in diesem Spiel sollte leider nicht mehr fallen. So verloren wir das Spiel mit 2:3. Als Fazit ist festzuhalten, dass die Leistung der Mannschaft gar nicht so schlecht war, dafür, dass sie in dieser neuen Konstellation noch nicht lange zusammenspielt. Die Leistung jedes einzelnen Spielers war gut. Man hat gemerkt, dass jeder sein bestes gegeben hat und der Wille zum Sieg da ist. Nur am Zusammenspiel hapert es noch. Dieses Problem sollte sich aber durch Übung in den Griff bekommen lassen. Martin Haxter


Hockey Hinweis Der Vorstand der Hockeyabteilung möchte noch mal alle Spieler daran erinnern, dass bei den Spielen die komplette offizielle Spielkleidung zu tragen ist. Diese Kleidung dient allerdings nur zum Bestreiten der Spiele und soll deshalb nicht während des Trainings getragen werden. Dies gilt insbesondere für das Grüne Trikot, welches teilweise eine Leihgabe des Vereins ist i.A. des Vorstandes Martin Haxter

Mädchen B Die Mädchen B musste am 29.11.2009 gegen Brandenburg/Havel ihr erstes Spiel absolvieren. Aufgrund mehrerer Neulinge haben wir uns als Mannschaft kurzfristig entschieden auch in dieser Altersklasse zu spielen und nicht nur in der Mädchen A. Sirin sorgte für das erste Saisontor. Leider scheiterten wir danach mehrmals an dem bereits liegenden Torhüter. Auf unserer Seite sorgte Vivian lange dafür, dass es 1:0 stand. BSRK hatte zahlreiche Chancen auch Ecken. Eine dieser Chancen konnten sie zum 1:1 verwerten. Im Großen und Ganzen war es ein gerechtes Unentschieden. Das zweite Spiel entfiel, da BlauWeiss mit seiner 4. Mannschaft auf Turnierfahrt war und den Spieltag übersehen hatte. Somit wird das Spiel 3:0 für uns gewertet.

Mädchen A Der Start der Mädchen A am 28.11.2009 ging zunächst richtig in die Hose. Nach einer desolaten Leistung (man hatte das Gefühl die Mannschaft spielt das ertse Mal in der Halle) wurde mit 0:3 verloren. Nach einigen konstruktiven Gesprächen auch aus der Mannschaft heraus kommend (nicht nur vom Trainer) konnte dann Großbeeren mit 3:2 niedergerungen werden. Sirin(2x) und Tiger erzielten die Tore, wobei Tiger mal wieder Ihrer Gegner inklusive Torhüter wie Fahnstangen stehn ließ. So war der Abend dann doch noch recht erfreulich ausgegangen.

Weibliche Jugend B Etwas pessimistisch gingen wir in die ersten Punktspiele. Nachdem in der Vorbereitung beim Turnier in KW nur ein 0:0 gegen Großbeeren erzielt werden konnte und sonst die weiteren Spiele teilweise knapp aber auch ein/zwei Mal deutlicher verloren wurden, starteten wir dann doch mit 8 Spielerinnen zum ersten Spiel. Der HC Argo konnte mit 2:0 bezwungen werden. Tiger erzielte beide Tore. Dann kam uns BSC mit seiner zweiten in den Weg. Hier konnte mit 4:0 gewonnen werden. Angelina (3x) und Caro erzielten die Tore. Dank auch an die Betreuerinnen, die die Mannschaft an diesem Tag unterstützt haben Berichte der Mädchen A, Mädchen B und Weiblichen Jugend B von Dirk

Der Vorstand der Hockeyabteilung wünscht allen eine fröhliche und besinnliche Weihnachtszeit, ein fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.


Postvertriebsstück ENTGELT BEZAHLT

Reinickendorfer Füchse 1891 e. V. Saalmannstr. 7 - 9 13403 Berlin

A 3073 E REINICKEN DORF

Hauptverein Reinickendorfer Füchse e.V. Berliner Turn- und Sportverein von 1891 Saalmannstr. 7 - 13 13403 Berlin Tel: 030 / 495 60 09 Fax: 030 / 496 04 80 Öffnungszeiten: Dienstag 08:00 - 14:00 Uhr Donnerstag 14:00 - 19:00 Uhr

www.reinickendorferfuechse.de

Bankverbindung: Dresdner Bank AG Kto.Nr. 047 108 00 00 BLZ 100 800 00

Das Vereinsmagazin des BTSV Reinickendorfer Füchse 1891 e. V. 10 Ausgaben pro Jahr, davon sind zwei Doppelausgaben - Januar/Februar und Juni/Juli

Herausgeber / ViSdP Druck/Herstellung Redaktion Anzeigen/Sponsoren Grafik / Layout Telefon:

eMail:

Reinickendorfer Füchse 1891 e. V. (vertr. d. d. Präsidium) CopyTex Berlin, Pichelsdorfer Str. 35, 13595 Berlin Heinz Scherwinski CopyTex Berlin Marketing CopyTex Berlin Marketing - Heinz Scherwinski 030 - 361 05 18 0178 / 79 70 491 (H.Scherwinski)

fuchspost@gmx.info

Meinungen und Aussagen in den Texten stellen nicht in jedem Fall die offizielle Vereinsmeinung dar, sondern sind in alleiniger Verantwortung des jeweiligen Autors. Nachdruck - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers!


Fuchspost Dezember 2009