Page 1

Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal Nr. 1

RUFNUMMERN DER GEMEINDE Verwaltungsgemeinschaft

Tel. 09181/2912-0 Fax 09181/291220

Bürgermeister

Tel. 09181/291250

Gemeindekanzlei

Tel. 09181/2984155

Bauhof, Tel. 09181/2972190 Winnberger Str. 18 od. 0175/1834601 Tel. 0160/3614270 Kindergarten, Winnberger Str. 24 Schule Sengenthal Feuerwehr

Tel. 09181/511304 Fax 09181/511308 Tel. 09181/9665 Tel. 09181/5129477

PARTEIVERKEHR IN DER VERWALTUNGSGEMEINSCHAFT NEUMARKT Bahnhofstr. 12, 92318 Neumarkt i.d.OPf. Montag, Dienstag, Mittwoch von 8.00 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 17.00 Uhr Donnerstag von 8.00 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 18.00 Uhr Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr Zusätzlich geöffnet sind außerdem das Einwohner/Passamt Montag bis Freitag von 12.00 - 13.00 Uhr und am Freitag von 12.00 - 15.30 Uhr PARTEIVERKEHR IN DER GEMEINDEKANZLEI SENGENTHAL Winnberger Str. 26, 92369 Sengenthal Mittwoch von 18.00 - 19.30 Uhr Telefon 09181/2912-50 ÖFFNUNGSZEITEN DER BÜCHEREIEN Reichertshofen: Sonntag jeweils nach dem Gottesdienst Donnerstag: von 15.30 bis 16.30 Uhr Sengenthal: Sonntag von 10.30 bis 11.30 Uhr Donnerstag von 17.00 bis 18.00 Uhr ÖFFNUNGSZEITEN DES WERTSTOFFHOFES UND DER GEMEINDEDEPONIE SENGENTHAL Die Öffnungszeiten finden Sie unter „Gemeindenachrichten“ im Innenteil Deponiewart Dieter Hebold, Tel. 09181/465607 WICHTIGE RUFNUMMERN Ärztlicher Bereitschaftsdienst, 116 117 Notarzt / Rettungsdienst, 112 Krankentransport, 19222 Feuerwehr, 112 Polizei, 110 Giftnotrufzentrale Nürnberg, 09 11 / 3 98 24 51 Nachbarschaftshilfe, 01 75 / 3 85 90 69 Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Sengenthal, 0 91 81 / 19 66 04

Januar 2013

23. Jahrgang

Prosit Neujahr


2

Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal

Hinweis der Redaktion Abgabetermin für Beiträge und Nachrichten im Mitteilungsblatt ist der 15. des jeweiligen Vormonates. Wenn möglich, Beiträge bitte per E-Mail oder Diskette/CD an Verwaltungsgemeinschaft Neumarkt i.d.OPf. senden. E-Mail Adresse: dorr@vg-neumarkt.de

Nachbarschaftshilfe Sengenthal Tel.: 0175/3859069 - Hilfe in Notfällen

Gemeindenachrichten Neues vom Einwohnermelde- und Standesamt zum 15.12.2012 Zuzug.............................................................................. 44 Wegzug........................................................................... 53 Geburten........................................................................... 0 Sterbefälle......................................................................... 0 Einwohner am............................................................. 3098 davon Nebenwohnsitze.................................................. 129

Die Gemeinde gratuliert den Jubilaren im Januar 2013 zum 70. Geburtstag Brigitte Vorkauf, Sengenthal, Auf der Lüss 38 zum 75. Geburtstag Alfred Steidl, Buchberg, Lärchenweg 5 Gertraud Rückert, Sengenthal, Gartenstraße 20 zum 86. Geburtstag Anna Holland, Reichertshofen, Brunnenstraße 2 zum 87. Geburtstag Josef Gaßner, Sengenthal, Winnberger Straße 3 zum 88. Geburtstag Theresia Schmidt, Buchberg, Hauptstraße 46 Anna Schrödl, Forst, Kapellenplatz 2 zum 40. Hochzeitstag Maria und Helmuth Ulrich, Buchberg, Hauptstraße 57 zum 60. Hochzeitstag Brigitta und Willibald Grad, Forst, Kreisstraße 13 zum 65. Hochzeitstag Philomena und Karl Knipfer, Buchberg, Lärchenweg 2

Hinweis der Redaktion Soweit eine namentliche Veröffentlichung von Jubilaren, Geburten, Eheschließungen und Sterbefällen im Mitteilungsblatt nicht erwünscht ist, soll dies rechtzeitig bei der Verwaltungsgemeinschaft Neumarkt i.d.OPf. (09181/2912-0) gemeldet werden.

Festsetzung der Grundsteuer für das Jahr 2013 Für alle diejenigen Grundstücke, deren Bemessungsgrundlagen (Messbeträge) sich seit der letzten Bescheiderteilung nicht geändert haben, wird durch diese öffentliche Bekanntmachung gemäß § 27 Abs. 3 Grundsteuergesetz (GrStG) die Grundsteuer für das Kalenderjahr 2013 mit dem zuletzt für das Kalenderjahr 2012 veranlagten Steuerbetrag festgesetzt. Dies bedeutet, dass die Steuerpflichtigen, die keinen Grundsteuerbescheid erhalten, im Kalenderjahr 2013 die gleiche Grundsteuer wie im Kalenderjahr 2012 zu entrichten haben. Die in den zuletzt bekannt gegebenen Bescheiden festgesetzten Termine und Beträge bzw. Teilbeträge gelten deshalb auch im Jahr 2013. Bei einer Festsetzung von Vierteljahresbeträgen gelten für 2013 die Zahlungstermine 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11., für Steuerschuldner, die die Grundsteuer in einem Jahresbetrag entrichten, der Termin 01.07. Kleinbeträge bis 15 Euro werden gesamt am 15.08., Kleinbeträge über 15 Euro bis 30 Euro je zur Hälfte ihres Gesamtbetrages zum 15.02. und 15.08. zur Zahlung fällig. Änderungen der Besteuerungsgrundlagen werden in schriftlichen Änderungsbescheiden berücksichtigt. Bis zu deren Bekanntgabe gilt diese Festsetzung mit ihren Fälligkeitsterminen. Für die Steuerschuldner treten mit dem Tag dieser öffentlichen Bekanntmachung die gleichen Rechtswirkungen ein, wie wenn ihnen an diesem Tag ein schriftlicher Steuerbescheid zugegangen wäre.

Blutspendemobil kommt wieder nach Sengenthal Ihre Blutspende rettet Leben! Wir laden Sie herzlich ein zum nächsten Blutspendetermin am Montag, 7. Januar 2013. Das Blutspendemobil steht von 16.00 - 19.00 Uhr in der Winnberger Straße vor der Schule in Sengenthal. Bitte bringen Sie zu jedem Blutspendetermin Ihren Blutspenderpass mit (zur Erstspende bitte einen gültigen Personalausweis). Darauf sollten Sie achten: · Essen Sie am Tag Ihrer Blutspende normal, aber nicht zu fettreich · Trinken Sie vor Ihrer Blutspende viel Alkoholfreies · Frauen dürfen 4 mal, Männer 6 mal im Jahr Blut spenden · Der Abstand zwischen zwei Spenden muss mind. 56 Tage betragen Weitere Infos & Termine: Kostenlose Hotline: 0800/1194911 oder unter www.blutspendedienst.com

Öffnungszeiten des Wertstoffhofes und der Gemeinedeponie vom 01. April bis 30. September Mittwoch von 17.00 Uhr - 18.30 Uhr u. Samstags von 13.30 Uhr – 16.00 Uhr vom 15. März bis 31. März und vom 1. Oktober bis 15. November nur samstags von 13.30 Uhr – 16.00 Uhr


Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal ab 15. November steht der Grüngutcontainer im Bauhof zur Verfügung und die Deponie ist geschlossen Deponiewart der Gemeindedeponie Sengenthal-Sandhut ist Herr Dieter Hebold, Tel. 09181/46 56 07

Lampenausfälle und defekte Straßenlaternen melden Lampenausfälle und sonstige Schäden an Straßenlaternen melden Sie bitte telefonisch an das E.ON-Kundencenter Parsberg, Herrn Schmid, Tel. 09492/950-410. Außerdem können Störungen unter der e-mail-Adresse eby-tns-pb-defekte-sb@eon-bayern.com gemeldet werden. Um eine schnelle und reibungslose Schadensbehebung gewährleisten zu können, geben Sie bitte bei der Meldung folgendes an: · Betreff: EBY TNS Pb Defekte SB · Gemeinde Sengenthal · Name des Meldenden mit Telefonnummer · Ortsteil · Straße mit Hausnummer · Brennstellennummer E.ON Bayern AG, Netzcenter Parsberg, Lupburger Straße 19, 92331 Parsberg, Tel. 09492/950-0, Fax 09492/950-409

Aus dem Gemeinderat Bekanntgabe von Vergabeentscheidungen Bekanntgegeben wurden folgende Vergabeentscheidungen aus der nichtöffentlichen Sitzung vom 06.11.2012 für den Neubau von 2 Krippengruppen für die Kindertagesstätte „Stern-schnuppe Gewerk Firma Angebotssumme brutto Gerüstbauarbeiten Flachdachabdichtungsarb. Fenster- u. Fassadenelemente Fassadenverkleidung Sonnenschutzanlagen Heizungs-u. Lüftungsinstallation Sanitärinstallation Elektroinstallation Estricharbeiten Bodenbelagsarbeiten

E 9.830,59 Jura-Gerüstbau, Sengenthal E 85.108,15 Fa. Weidmann, Nürnberg E 104.021,47 Fa.Streb, Berching E 73.547,36 Fa. S.Z.Knauer, Teublitz Fa.Weichselbaum, Mühlhausen E 30.467,15 E 69.404,87 Fa. Petry, Neumarkt i.d.OPf. E 40.310,81 Fa. Ramsauer, Roth E 67.073,49 Fa.Harrer, Sengenthal E 21.595,80 Fa. Koszil, Freystadt E 32.175,28 Fa. Weigert, Beratzhausen

Damit wurden bisher einschließlich der bereits früher vergebenen Baumeisterarbeiten Aufträge in Höhe von gesamt E 679.090,80 vergeben. Die Auftragssumme liegt geringfügig (um E 2 467,96) unter der Kostenberechnung.

Behandlung von Bauanträgen und Bauvoranfragen Der Gemeinderat Sengenthal beschloss: „Die Gemeinde Sengenthal erteilt zum Bauantrag des Herrn Norbert Dotzer, Buchberg, Heckenstr. 12, 92369 Sengenthal, zur Errichtung eines Wohnhauses mit 2 eigenständigen Wohneinheiten und von Garagen auf dem Grundstück Fl.Nr. 1182/5 Gmkg. Stauf in Buchberg, Kanalweg 1, das gemeindliche Einvernehmen.

3 Zugleich stimmt die Gemeinde Sengenthal einer Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes hinsichtlich des Abstandes der Dachgaube zum Ortgang (1,70 m statt 2,50 m), der Stellung der Garagen und hinsichtlich der Ausführung der Garage ohne Gründach, zu.“ Der Gemeinderat Sengenthal beschloss: „Die Gemeinde Sengenthal erteilt zu den nachstehend näher bezeichneten Bauanträgen das gemeindliche Einvernehmen ohne Einwendungen a) Erika u. Richard Theil, Guntherstr. 19, 92318 Neumarkt i.d.OPf.; Neubau eines Zweifamilienwohnhauses mit Einliegerwohnung auf dem Grundstück Fl.Nr. 1067/4 und 1067 der Gmkg. Stauf in Buchberg, Hauptstraße 28b. b) Markus Brandmüller, Sollngriesbacher Str. 1a, 92334 Berching; Errichtung eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage auf dem Grundstück Fl.Nr. 1061 Gmkg. Stauf in Buchberg, Forststraße 4; c) Jean Holzammer GbdR, Am Ursprung 9, 92369 Sengenthal; Teilüberdachung der auf dem Grundstück Fl.Nr. 1009/3 Gmkg. Sengenthal bestehenden Hoffläche als Carport und Unterstellplatz für Transportsysteme.“

Bebauungsplan für das Baugebiet Sengenthal „Kirchweg IV“; Billigung des Vorentwurfs und Durchführung des Verfahrens nach § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB Dem Gemeinderat wurde der Vorentwurf des Bebauungsplanes für das Baugebiet Sengenthal „Kirchweg IV“ vorgelegt, dass im Osten an das bestehende Baugebiet „Kirchweg III“ anschließt. Der Bebauungsplan sieht insgesamt 15 Wohnbauparzellen vor, von denen 11 Parzellen für den Erwerb durch die Gemeinde Sengenthal vorgesehen sind. Die Straßenführung ermöglicht eine spätere weitere bauliche Entwicklung in Richtung Süden und eine Anbindung an das Straßennetz des rechtsverbindlichen Bebauungsplanes „Kirchweg III“. Die textlichen Festsetzungen entsprechen den zuletzt beim Baugebiet Sengenthal „Kirchweg II“ getroffenen Festlegungen. Aufgrund der bereits erfolgten Voruntersuchung kann die Ver- und Entsorgung über die im Baugebiet Sengenthal „Kirchweg III“ bestehenden Erschließungsanlagen erfolgen, nachdem die dortigen Kapazitäten ausreichend bemessen sind. Die Erschließung des Baugebietes ist entsprechend der vom Gemeinderat bereits getroffenen Entscheidung im Jahr 2013 vorgesehen. Der Gemeinderat Sengenthal beschloss: „Der Gemeinderat der Gemeinde Sengenthal billigt den Vorentwurf der Planung des Planungsbüros TEAM 4 für das Baugebiet „Kirchweg IV“ in der vorgelegten Fassung und beschließt die Durchführung des Verfahrens nach § 3 Abs. 1 und § 4 Abs.1 BauGB.“

Aussprache zu den Bürgerversammlungen 2012 Der 1.Bürgermeister informierte den Gemeinderat über die in den letzten Wochen abgehaltenen 4 Bürgerversammlungen. Der Besuch der Bürgerversammlungen war, wohl auch weil keine größeren die Bürger unmittelbar betreffenden Entscheidungen anstehen, eher durchschnittlich. Insgesamt bleibt festzustellen, dass von den Bürgern im Wesentlichen Anträge


4 und Anregungen vorgetragen wurden, die dem jeweiligen Bürger zwar wichtig sind, aber die im Rahmen der laufenden Verwaltung bzw. durch den Bauhof erledigt werden können und einer Entscheidung durch den Gemeinderat nicht bedürfen. Zu den einzelnen Bürgerversammlungen wurde folgendes vorgetragen bzw. festgestellt Bürgerversammlung Reichertshofen (25.10.2012) a) Zur Kritik, dass vom Bauherrn ein Hausanschluss nicht gefunden wurde, wurde darauf verwiesen, dass es Aufgabe des Bauherrn ist, sich rechtzeitig vor Ausführung des Hausanschlusses von der Gemeinde die Bestandspläne geben zu lassen. Wegen des nicht funktionierenden WV-Hausanschlussschieber wurde festgestellt, dass dies auf eine unbefugte und unsachgemäße Bedienung durch einen Dritten zurückzuführen ist. b) Die zugesagte Beleuchtung am Mühlweg in Höhe der Kläranlage wird umgehend installiert, sobald dies die Witterung zulässt. c) Zu der bereits in der vorjährigen Bürgerversammlung ange-regte Aufstellung eines Verkehrsspiegels im Einmündungsbereich des Brunnenweges in die Kreisstraße hat eine Verkehrsschau stattgefunden, bei der die beteiligten Fachstellen die Auffassung vertraten, dass ein diesbezüglicher Verkehrsspiegel dort keine Verbesserung der Verkehrssicherheit bringt. d) Geruchsbelästigungen im Ort Reichertshofen die nach Aussage eines Bürgers durch die außerhalb gelegene Kläranlage verursacht werden, können aufgrund der Entfernung ausgeschlossen werden. Die Geruchsbelästigungen können allenfalls durch die Ortskanalisation in Trockenzeiten entstehen. Bürgerversammlung Forst (26.10.2012) a) Zur Anregung auf Errichtung eines Radweges zwischen Reichertshofen und Berngau wurde festgestellt, dass diese Verbindungsstraße im Gemeindebereich Sengenthal bereits ausgebaut wurde und es für die nachträgliche Errichtung eines Radweges keine Fördermittel gibt. Im Übrigen liegt der Großteil der Strecke im Gemeindebereich Berngau. b) Zu der geltend gemachten Geruchsbelästigung durch den Schmutzwasserkanal in der Straße Lachwiesen wurde festgestellt, dass eine Schmutzwasserkanalisation zwingend beund entlüftet werden muss und daher in der Regel Kanaldeckel mit Lüftungsschlitzen verwendet werden müssen. Geruchsbelästigungen durch das Kanalnetz können bei Trockenwetter generell nicht ausgeschlossen werden. c) Zur Verkehrssituation in der Straße Lachwiesen wurde festgestellt, dass diese lediglich durch die Anlieger und als Zufahrt nach Braunshof genutzt wird. Die Gemeinde wird im Laufe des nächsten Jahres die dortige Verkehrssituation durch eine Verkehrs- und Geschwindigkeitsmessung dokumentieren. Am Ortseingang aus Richtung Braunshof wird in Kürze eine Ortstafel aufgestellt, sowie in beiden Fahrrichtungen ein Hinweisschild „spielende Kinder“ angebracht. d) Die Unebenheiten auf dem Bolzplatz werden im Frühjahr behoben. e) Die Bankette der Straße „Zur Schanze“ wurde zwischenzeitlich wieder aufgeschottert. f) Der angesprochene Rückschnitt von Sträuchern und Bäumen an Wegen wird, soweit hierfür die Gemeinde zuständig ist, veranlasst.

Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal g) Bezüglich der Schranken im Waldgebiet der Schlierfer Heide wurde an die Fa. Bögl verwiesen, die diese Schranken installiert hat. Bürgerversammlung Buchberg (08.11.2012) a) Vorgetragen wurden mehrere Schäden an Gehsteigen, Sinkkästen, die vom Bauhof nach und nach im Jahr 2013 behoben werden. b) Angesprochen wurde auch das hinlänglich bekannte allgemeine Problem mit der unzureichenden Straßenreinigung einzelner Anlieger und die Verpflichtung der Anlieger ihren Bewuchs so zurückzuschneiden, dass dieser nicht in den öffentlichen Verkehrsraum ragt (Lichtraumhöhe 4,00 m). c) Zur angesprochenen Sanierung eines Teilstücks der Hauptstraße, das nicht im Zuge der Neugestaltungsmaßnahme erneuert wurde, wurde festgestellt, dass dies eine beitragspflichtige Ausbaumaßnahme wäre und dann zudem eine Erneuerung der Wasserleitung ansteht. Eine Ausführung mit der derzeit laufenden Maßnahme ist daher nicht möglich. Bürgerversammlung Sengenthal (09.11.2012) a) Der fehlende Wasserzufluss für den „Gockelbrunnen“ in der Winnberger Straße ist darauf zurückzuführen, dass dieser aus dem alten Hochbehälter beim Friedhof gespeist wird und dieser Hochbehälter undicht geworden ist. b) Eine Verbesserung der Verkehrssicherheit für die Fußgänger im Bereich der Bahnunterführung (Weg zum Friedhof) mit baulichen Maßnahmen ist kaum möglich. Zudem ist dort die Geschwindigkeit auf 30 km begrenzt. c) Hinsichtlich der Forderung eines Fußgängerüberweges im Bereich der Einmündung des Hirtenweges in die Winnberger Straße wurde auf die hierzu bei der Planung der Neugestaltung der Ortsmitte geführten eingehenden Beratungen verwiesen, bei der sich der Gemeinderat für die nun bestehende Verkehrsführung ausgesprochen hat. d) Zum Vorschlag, die Winnberger Straße mit der B 299 alt als Vorfahrtsstraße (abknickende Vorfahrt) zu verbinden, wurde festgestellt, dass sich die Fachbehörden strikt gegen eine solche Lösung aussprachen, die zu keiner Erhöhung der Verkehrssicherheit führt, sondern eher eine Gefährdungssituation schafft. Zum Hinweis von GR P.Krause, dass durch eine bessere Information über die Termine der Bürgerversammlung deren Besuch verbessert werden könnte, wurde auf die erfolgten verschiedenen Bekanntgaben der Termine (Homepage, Mitteilungsblatt, Pesse usw.) verwiesen.

Satzung für die öffentliche Entwässerungseinrichtung der Gemeinde Sengenthal (EWS); hier: Neuerlass der Satzung Dem Gemeinderat war mit der Sitzungsladung der Entwurf einer Satzung für die öffentliche Entwässerungseinrichtung der Gemeinde Sengenthal (Entwässerungssatzung-EWS) zugegangen. Der Satzungsentwurf basiert, bis auf einigen Anpassungen an die örtlichen Verhältnisse, auf einer neuen Mustersatzung des Bayer. Staatsministeriums des Innern, die unter Beteiligung der kommunalen Spitzenverbände erarbeitet wurde. Anlass für den empfohlenen Neuerlass der Entwässerungssatzung sind Änderungen in den maßgeblichen Rechtsgrundlagen (Gemeindeordnung, Wasserhaushaltsgesetz, Bayer. Wasser-


Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal gesetz, Klärschlammverordnung). Zugleich wurden damit die Begriffsdefinitionen der einzelnen Anlagenteile der technischen Weiterentwicklung angepasst und präzisiert. Änderungen der Beitrags- und Gebührenbelastung ergeben sich aus der neuen Entwässerungssatzung für die Anschlussnehmer nicht. Außerdem wurden die Prüfungsintervalle für die Grundstücksentwässerungsanlagen von 10 auf 20 Jahren gestreckt und die Prüfungspflicht auf Grundstücksentwässerungsanlagen beschränkt, die Schmutz bzw. Mischwasser (nicht jedoch für Regenwasser) ableiten. Für die bestehenden Anschlüsse sieht die Satzung eine Übergangsregelung vor. Der Gemeinderat Sengenthal beschloss: „Die Gemeinde Sengenthal erlässt eine Satzung für die öffentliche Entwässerungsanlage der Gemeinde Sengenthal (Entwässerungssatzung – EWS) nach Maßgabe des vorgelegten und erläuterten Satzungsentwurfs. Die Satzung tritt am 01. Januar 2013 in Kraft. Gleichzeitig tritt die Entwässerungssatzung vom 16. November 2005 außer Kraft.“

Generalsanierung der Grund- und Mittelschule Berngau hier: Information über die Entscheidung des Schulverbandes Berngau Der 1.Bürgermeister informierte den Gemeinderat über die vom Schulverband Berngau in der Sitzung der Schulverbandsversammlung vom 12.11.2012 getroffenen Entscheidungen zur Generalsanierung der Grund- und Mittelschule Berngau. Im Hinblick auf die hohen Kosten und die sich daraus ergebenden finanziellen Belastungen für die Mitgliedsgemeinden Berngau und Sengenthal hat der Schulverband Berngau, auch wenn er in eigener Zuständigkeit entscheiden kann, die Gemeinden an der Entscheidungsfindung beteiligt. Hierzu fand am 22.10.2012 eine gemeinsame Sitzung der Gemeinderäte der Gemeinden Berngau und Sengenthal statt, bei der durch das Architekturbüro Nutz und die Fachplaner die Maßnahme und die voraussichtlichen Kosten erläutert wurden. Von der Notwendigkeit der Generalsanierung für die Gebäudetrakte, die sich noch weitgehend im Zustand der Ersterrichtung im Jahr 1969 befinden, konnten sich die Gemeinderatsmitglieder vor Ort ein Bild machen. In der Sitzung vom 12.11.2012 beschloss die Schulverbandsversammlung nunmehr die Generalsanierung mit Kosten von voraussichtlich E 4.242.000,– und traf grundsätzliche Festlegungen zur Finanzierung der nicht durch Zuwendungen gedeckten Kosten und zur finanziellen Beteiligung der Mitgliedsgemeinden. Danach sind nach Abzug der staatlichen Zuwendungen vom Schulverband bzw. von den Mitgliedsgemeinden rd. 2,8 Millionen aufzubringen. Eine der Finanzierungsvarianten sah eine Finanzierung durch Investitionsumlagen in Höhe von E 1.500.000,– und Fremdmittel (KfW-Kredit) in Höhe von E 1.300.000,– vor. Hierbei würde sich durch den Schuldendienst des Darlehens für einen Zeitraum von 20 Jahren die laufende Schulverbandsumlage, je nach Zahl der Verbandsschüler, um mindestens E 360,– je Schüler und Jahr erhöhen. Im Hinblick auf die unterschiedliche Finanzkraft der Mitgliedsgemeinden und einem Beteiligungsverhältnis der Gemeinde Berngau von rd. 80% und der Gemeinde Sengenthal von rd. 20% traf die Schulverbandsversammlung auf Vorschlag der Gemeinde Sengenthal folgende Finanzierungsentscheidung:

5 - Das Beteiligungsverhältnis für die Finanzierung der Generalsanierung wird auf der Basis der Schülerzahlen der letzten 5 Jahre festgeschrieben. Danach ergibt sich für die Gemeinde Berngau ein Anteil von 79,54 % und für die Gemeinde Sengenthal von 20,46%. - Die Gemeinde Sengenthal erbringt den danach auf sie entfallenden Anteil in Höhe von voraussichtlich E 572.880,– vollständig durch eine auf 5 Jahre verteilte Investitionsumlage. - Die Gemeinde Berngau erbringt den auf sie entfallenden Anteil in Höhe von voraussichtlich E 2.227.120,– durch eine auf 5 Jahre verteilte Investitionsumlage, deren Höhe der Gemeinderat Berngau auf gesamt E 750.000,– festgelegt hat. Der verbleibende Kostenanteil von rd. E 1.477.000,– wird durch ein vom Schulverband Berngau aufzunehmendes KfW-Darlehen finanziert, dessen Schuldendienst für die gesamte Laufzeit die Gemeinde Berngau durch eine gesonderte Schulverbandsumlage zu tragen hat. In der Aussprache wurde darauf verwiesen, dass bei dieser Lösung die Finanzierung für die Gemeinde Sengenthal nach 5 Jahren abgeschlossen ist, keine baubedingte Anhebung der laufenden Schulverbandsumlage eintritt und die Gemeinde Sengenthal derzeit in der Lage ist, diese Mittel aufzubringen. Dem Gemeinderat wurde vorgeschlagen, daher dieser Finanzierungsregelung zuzustimmen. Hinsichtlich der Umsetzung der Generalsanierung ist vorgesehen, mit der Maßnahme im Juli 2013 zu beginnen und diese bis zum Herbst 2015 abzuschließen. Die Vorfinanzierung der staatlichen Zuwendungen und der nach 2015 vorgesehenen Investitionsumlagen erfolgt durch einen Geschäftsbesorgungsvertrag. Zur Anfrage bezüglich der Entwicklung der Schülerzahlen der Grund- und Mittelschule wurde darauf verwiesen, dass langfristige Prognosen nicht möglich sind und von derzeit nicht näher bestimmbaren Faktoren (Übertrittsquote, Geburtenrate, schulpolitische Entscheidungen) abhängig ist. Die schulaufsichtliche Genehmigung des Raumprogramms (und damit die angenommene Schülerzahl) durch die Regierung der Oberpfalz basiert auf den derzeit bekannten Geburtenzahlen. Der Gemeinderat Sengenthal beschloss: „Der Entscheidung des Schulverbandes Berngau, wonach die Gemeinde Sengenthal ihren Finanzierungsanteil für die Generalsanierung der Verbandsschule Berngau in Höhe von 20,46% der nicht gedeckten Kosten in voller Höhe durch eine auf 5 Jahre verteilte Investitionsumlage erbringt, wird von Seiten der Gemeinde Sengenthal zugestimmt.“

Bekanntgaben und Anträge des 1. Bürgermeisters; Anträge der Mitglieder des Gemeinderates Unter dem vorstehenden Tagesordnungspunkt wurden folgende Angelegenheiten angesprochen bzw. behandelt a) Der 1. Bürgermeister gab bekannt, dass die Fa. Bögl derzeit den Dampfkessel des neuen Biomasseheizkraftwerks ausblasen lässt. Dies kann zu einem erhöhten Geräuschpegel führen. Für den Reinigungsvorgang wird Wasserdampf verwendet, der für die Umwelt unschädlich ist. b) Zur Kenntnis gegeben wurde, dass nunmehr das Landratsamt Neumarkt i.d.OPf. die Schutzgebietsverordnung für das Trinkwasserschutzgebiet des Zweckverbandes SengenthalDeining in der Schlierfer Heide erlassen hat.


6 c) Die Gemeinde Mühlhausen betreibt einen gemeindeeigenen Verkehrsgarten zur Verkehrserziehung der Schüler. Die Einrichtung soll nunmehr um einen Unterstellraum für die Schüler ergänzt werden. Die voraussichtlichen Kosten von rd. E 26.000,– werden auf die beteiligten Gemeinden nach der Zahl der zu unterrichtenden Klassen umgelegt. Auf die Gemeinde Sengenthal entfällt damit ein Kostenanteil von rd. E 2.300,–. d) Der 1. Bürgermeister teilte mit, dass er sich seit längerem immer wieder beim Staatl. Bauamt Regensburg um den Bau einer Radwegeunterführung der B 299 in Bereich der Fa. Bögl (in Höhe des ehem. Seßler-Anwesens) bemüht habe, nachdem dort die Radfahrer auf freier Strecke die Bundesstraße queren müssen. Aufgrund einer erneuten Eingabe hat das Staatl. Bauamt nunmehr mitgeteilt, dass das Vorhaben planerisch überprüft worden ist und die erforderlichen Vermessungsarbeiten durchgeführt wurden. Zugestimmt wurde auch der dort geplanten Aufstellung eines Buswartehäuschens durch die Gemeinde Sengenthal. Der genaue Standort ist mit der Straßenmeisterei noch abzustimmen. Außerdem hat das Staatl. Bauamt zum Hinweis auf den schlechten Zustand der Fahrbahn zwischen Zufahrt Bögl-Nord und der Kreuzung B 299/Staatsstraße 2220 mitgeteilt, dass die Fahrbahn im Zuge des Umbaus der Kreuzung B 299/St 2220 (Überführung der St 2220 durch ein Brückenbauwerk) voraussichtlich im Jahr 2014 saniert wird. 04.01.2012 Wanderung von ASC Sengenthal und Arbeitskreis Umwelt 08.01.2012 Gemeinderatssitzung. f) GR Th. Vögerl bat, die Beleuchtung des Friedhofes Reichertshofen im Winter eher einzuschalten. Eine entsprechende Änderung der Schaltzeiten wird veranlasst. g) GR Sabina Beer trug den Wunsch einer Hundehalterin auf Aufstellung von sogen. Hundetoiletten im Außenbereich vor. Hierzu wurde darauf verwiesen, dass dieses Thema bereits wiederholt mit dem Ergebnis behandelt worden war, dass hierfür keine Notwendigkeit bestehe und dadurch das Problem der Verunreinigung der landwirtschaftl. Flächen durch Hundekot nicht gelöst werde. GR R. Meier wies auf die erfolglosen Versuche der Jagdgenossenschaft hin, dieses Problem durch die Aufstellung von Hinweistafeln zu lösen und GR W. Wutz verwies auf die Verantwortung der Hundehalter. Hierauf sollte immer wieder hingewiesen werden.

Jahresabschluss 2012 Die letze Sitzung des Jahres 2012 nahm der 1.Bürgermeister zum Anlass für einen Rückblick auf das zu Ende gehende Jahr und um sich bei allen zu bedanken, die für die Gemeinde Sengenthal tätig waren. Im Einzelnen führte er aus: Dezember – das ist die Zeit der Gemütlichkeit und Wärme, der Feste mit Familie und Freunden, aber auch die Zeit der Rückschau und der Bilanz. Wenn wir in diesen Tagen und Wochen die letzten zwölf Monate in Gedanken an uns vorüberziehen lassen, kommt uns vieles in den Sinn: anregende und aufregende Zeiten sowohl im privaten wie auch im öffentlichen Bereich liegen hinter uns, Geschehnisse, möglicherweise voller Dramatik und Tragik, bestimmten die Tage; Gutes und Schlimmes lag – wie oft im Leben – nahe beieinander. Manche mögen auch Zweifel daran haben, ob alles „Machbare“ auch richtig, sinnvoll und notwendig ist. Immer mehr

Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal Menschen fragen sich, ob es nicht erstrebenswert wäre, sich auf die Werte zu besinnen, die das Zusammenleben für uns alle menschlicher und damit im besten Sinn wertvoller machen. Weniger Eigensinn und mehr Verantwortung und Stärkung des Gemeinsinns könnte ein Weg sein, um dieses Ziel zu erreichen. Auch unser Gremium machte sich keine Entscheidung leicht. In insgesamt 11 Gemeinderatssitzungen wurden zum Teil zukunftsweisende Entscheidungen und Festlegungen, manchmal auch erst nach kontroversen Diskussionen, getroffen. Insgesamt kann ich aber feststellen, dass das nun zu Ende gehende Jahr 2012 erneut ein außerordentlich erfolgreiches Jahr für die Gemeinde Sengenthal war und wir sehr wohl mit den von uns beschlossenen Maßnahmen auch auf das Schaffen von Werten geachtet haben, die eben genau das eingangs beschriebene Zusammenleben menschlicher und wertvoller machen. Ohne nun im Detail jede Maßnahme hier anzuführen möchte ich doch die eine oder andere hervorheben: So stellt die Errichtung zweier neuer Kinderkrippen, deren Bau jetzt in diesen Tagen begonnen worden ist, nach deren Fertigstellung im kommenden Jahr zweifellos eine deutliche Aufwertung unserer Gemeinde insgesamt dar. Hierdurch ist unser Gemeinwesen gerade auch für junge Familien äußerst attraktiv. Für die nächsten Jahrzehnte ist somit im Bereich Kindertagesstätte zukunftsweisend vorgesorgt. Auch die insgesamt äußerst positive Entwicklung auf dem Sektor des Baulandverkaufes soll hier nicht unerwähnt bleiben. Durch die gemeindefreundliche Grundeinstellung einzelner Grundstückseigentümer konnte und kann die Gemeinde auch in Zukunft entsprechend attraktive Baugebiete ausweisen bzw. erschließen und somit die Ansiedlung neuer Bürgerinnen und Bürger ermöglichen. Dies ist insbesondere auch im Hinblick auf die Infrastruktur insgesamt von Bedeutung. Ergänzend dazu möchte ich auch an den neu geschaffenen Kinderspielplatz erinnern, der mit seiner zentralen Lage inmitten der Neubaugebiete in Sengenthal sehr gut angenommen worden ist. Die Neu- und Umgestaltung der Ortsmitte Buchberg mit den Verschönerungsmaßnahmen in der Grünanlage im Bereich der Waldstraße nehmen mehr und mehr Konturen an und stehen unmittelbar vor dem Abschluss. Auch dies ist zweifellos ein Beitrag zur Verschönerung unseres gesamten Gemeindebildes und stellt sicherlich eine Aufwertung Buchbergs und der gesamten Gemeinde dar. Nachdem in diesem Jahr mit einem Festakt, der jedem, der daran teilgenommen hat, in positiver Erinnerung geblieben ist, die neue Ortsmitte Sengenthals eingeweiht wurde, steht im kommenden Jahr einer ähnlichen Festveranstaltung in Buchberg nichts entgegen. Wie in den Jahren zuvor, so wurden auch die gemeindlichen Vereine, Institutionen und Einrichtungen seitens der Gemeinde in diesem Jahr unterstützt. Hervorheben möchte ich in diesem Zusammenhang insbesondere das Bauvorhaben des Schützenvereins Jägerwiesel in Reichertshofen. Nach jahrelangen kontroversen und auch harten Diskussionen konnte nun mit dem Neubau eines Schützenheimes an neuer Örtlichkeit begonnen werden. Dabei wurden neben den üblichen Zuwendungen seitens der Gemeinde die Investitionen des Vereins besonders unter-


Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal stützt. Nicht zuletzt auch das besondere ehrenamtliche Engagement, das sich an der ausgesprochen hohen Eigenleistung der Schützenvereinsmitglieder bei der Errichtung der neuen Anlage zeigt, wurde damit gewürdigt. Zahlreiche kleinere und größere Projekte und Maßnahmen haben uns im Laufe des nun zu Ende gehenden Jahres beschäftigt, auf die ich an dieser Stelle nicht weiter eingehen möchte und deren Aufzählung hier sicherlich zu weit führen würde. Festzustellen ist jedoch auch für das Jahr 2012, dass wir vieles, von dem was wir uns vorgenommen hatten, erneut in die Tat umsetzen konnten. Vieles davon ist auch nur auf der von meinen Vorgängern geschaffenen Grundlage möglich. Daher ist es mir ein Bedürfnis, an dieser Stelle nochmals an unseren am 02. März verstorbenen Ehrenbürger und ersten Bürgermeister der politischen Gemeinde Sengenthal, Herrn Paul Holzammer zu erinnern, dem wir zu großem Dank verpflichtet sind. Am Ende eines Jahres gilt es aber auch insgesamt Dank zu sagen: Dank an alle, die mit ihrem Engagement und der vertrauensvollen Zusammenarbeit im Gemeinderat zum Gelingen des Jahres beigetragen haben. Dank an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltungsgemeinschaft Neumarkt, allen voran Herrn Oberamtsrat Martin Holzammer, für die wiederum vertrauensvolle, qualitativ und quantitativ enorm gute Zusammenarbeit auch im Jahr 2012. Dank auch an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde, im Bauhof, im Kindergarten und der Schule, sowie an alle ehrenamtlich Engagierten in den Vereinen, der Kirche und sonstigen Einrichtungen und Institutionen. Ihr Engagement und Ihre Mitarbeit ist Garant für die hohe Wohn- und Lebensqualität in Sengenthal. Unseren Pressevertretern danke ich für die jederzeit faire und objektive Berichterstattung während des gesamten Jahres. Besonderen Dank möchte ich auch wieder meinen beiden Stellvertretern aussprechen. Es ist immer ein beruhigendes Gefühl zu wissen, dass man nicht allein ist, sondern sich vielmehr jederzeit auf die Hilfe, Beratung und Unterstützung meiner beiden Stellvertreter, Herrn 2. BGM Stephan Kratzer und Herrn 3. BGM Willibald Blomeier verlassen kann. Bei zahlreichen Problemstellungen, insbesondere wenn es um Fragen in Zusammenhang mit den aktuellen Baumaßnahmen ging, konnte ich mich jederzeit auf euch Beide verlassen und ihr wart stets mit Rat und Tat zur Seite. Vielen Dank euch Beiden. Meine sehr geehrten Damen und Herren, diese Rückschau auf das Jahr 2012 war zweifellos nicht vollständig und all umfassend. Trotzdem wurde deutlich, dass wir gemeinsam, Bürgermeister, Gemeinderat, Verwaltung und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wieder engagiert und erfolgreich unsere Gemeinde voran gebracht haben. Für das nun bald beginnende neue Jahr 2013 bitte ich Sie alle, die Aufgaben und Herausforderungen des kommenden Jahres in gleicher Weise zu begleiten und auch weiterhin Ihr Engagement und Ihren Einsatz zum Wohle unserer Gemeinde Sengenthal einzubringen, damit wir auch nächstes Jahr wieder feststellen können, dass sich ein erfolgreiches Jahr dem Ende zuneigt. Für das neue Jahr wünsche ich Ihnen und Ihren Familien viel Schaffenskraft, Gesundheit und den klaren Blick auf die

7 Möglichkeiten die Ihnen offenstehen und die wir gemeinsam zum Wohl aller anpacken können. Alles Gute, eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit und ein gutes neues Jahr 2013.“ 2. Bürgermeister Kratzer dankte anschließend persönlich und im Namen des Gemeinderates und der Bürgerinnen und Bürger dem 1.Bürgermeister für seinen im Jahr 2012 geleisteten Einsatz für die Gemeinde Sengenthal und wünschte ihm ein ruhiges und schönes Weihnachtsfest.

Würdigung von Herrn Franz Kratzer und Herrn Franz Seitz für herausragende Leistungen Der 1. Bürgermeister stellte zu Beginn fest, dass es nun schon seit vielen Jahren schöner Brauch sei, in der jährlichen Abschluss-Sitzung des Gemeinderates Ehrungen für herausragendes ehrenamtliches Engagement oder für besondere Leistungen auf kulturellem oder auch sportlichen Bereich vorzunehmen. Schön dabei sei es, dass es in unserer Gemeinde keinen Mangel an positiven Beispielen gibt. Im Weiteren ging dann der 1.Bürgermeister auf die zu Ehrenden ein und führte im Einzelnen aus: Würdigung von Herrn Franz Kratzer „Wenn ich zu Beginn meiner Weihnachtsansprache eben versucht habe, zum Ausdruck zu bringen, dass nicht unbedingt alles „Machbare“ das Ziel für unser tägliches Handeln sein sollte, sondern auch Werte, die unser Zusammenleben menschlicher machen können und weniger Eigensinn und Stärkung des Gemeinsinns mindestens genauso erstrebenswerte Ziele darstellen können, bin ich auch schon mitten im Thema, nämlich bei unserem ersten zu ehrenden Bürger. Nachdem seit mehreren Jahren, dieses Jahr zum 8. Mal, der kleine Sengenthaler Weihnachtsmarkt von unseren Vereinen und der Feuerwehr Sengenthal organisiert und durchgeführt wird, überlegte sich – vermutlich aufgrund der zur Verfügung stehenden Zeit im Rahmen seines Rentnerdaseins – ein ehemaliger Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofes, wie man die Attraktivität noch steigern könnte. Inspiriert durch ein ähnliches Projekt, ich glaube das war in Regensburg, machte er sich in mühsamer Kleinarbeit daran, seine Idee in die Tat umzusetzen. Zunächst benötigte er für sein Vorhaben einen Motor für den Antrieb, den er in der Ölkuchenmühle entdeckte, überholte und wieder in Gang setzte. Danach waren Ideen gefragt: welches Material nehme ich dafür; welche Ausmaße sollte das Gerät annehmen; wie viele Sitzplätze sollten geschaffen werden; wie dekoriert man das Gerät am besten, und und und und … Nach vielen Überlegungen und Ideen, die man aufgriff, wieder verwarf und dann doch umsetzte, ging es dann letztendlich frisch ans Werk. Unterstützung fand er dabei auch bei den „Hauptverantwortlichen“ des kleinen Sengenthaler Weihnachtsmarktes. Mit viel Spaß und guten Einfällen wurde die Idee in die Tat umgesetzt. Und welchen Erfolg man mit der Verwirklichung des Projektes dann hatte, sollte sich beim ersten Einsatz auf dem kleinen Sengenthaler Weihnachtsmarkt herausstellen. Von Beginn an bis zum Schluss drehte sich das Karusell ohne Unterbrechung. Mit Engelszungen musste auf die jungen


8

Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal

Aktuelles aus dem Aktionsbündnis Oberpfalz Mittelfranken (AOM) Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, schon in den ersten Tagen des neuen Jahres hat das Aktionsbündnis Oberpfalz-Mittelfranken mit einem Planungstreffen für den Radl- und Wanderkalender 2013 – der wiederum zur Nürnberger Freizeitmesse im Frühjahr vorgestellt werden soll - die praktische Arbeit im Handlungsfeld „Nahtourismus“ aufgenommen. Daneben soll unsere Region auch in diesem Jahr mit diversen weiteren AOM-Projekten wie z.B. den „Generationen übergreifenden Freizeitanlagen“, durch Standortmarketingmaßnahmen mit Neumarkt TV und durch Kooperationen der beteiligten Kommunen sowohl untereinander als auch mit lokalen Unternehmen, Bildungsträgern u.v.m. weiter gestärkt werden. Des Weiteren wird sich die AOM-Gemeinschaft auch künftig neuer kommunaler Herausforderungen annehmen, die oftmals besser oder gar nur im Verbund gelöst werden können. Insofern steht unser Aktionsbündnis wieder vor einem arbeitsreichen Jahr, welches wir mit Ihrer Unterstützung sicher wieder erfolgreich gestalten können. In diesem Sinne bedanke ich mich für Ihre Unterstützung im abgelaufenen Jahr und wünsche Ihnen für das Jahr 2013 Gesundheit, Glück und viel Erfolg! Ihr Guido Belzl 1. Bürgermeister Markt Pyrbaum, Sprecher des AOM

Allersberg

Faschingsauftakt lädt die KLJB Deining zum Ahoi-Fasching am Samstag, den 12.01.2013 ins Pfarrheim Deining ein. www.deining.de

Freystadt Ein Highlight im Januar ist der beliebte Schwarz-Weiß-Ball in Freystadt. Am 26. Januar verzaubern Sie Tanz- und Showeinlagen mit Klängen des Showorchesters „Tom Lehner“ aus Ulm. Karten bei der Raiffeisenbank Freystadt, Tel. 09179/222-0. Am 02. und 03. Februar lädt der Wanderverein Freystadt zu den Internat. Wandertagen ein. Die Verantwortlichen haben für die Gäste aus Nah und Fern eine schöne Wanderstrecke über 5 und 10 km ausgesucht – Start und Ziel: Mehrzweckhalle Freystadt. Infos unter www.freystadt.de

Mühlhausen Das Jahr startet mit zwei Terminen des SV-DJK Sulzbürg: 04. Januar 2013 Apres-Ski-Party am Marktplatz in Sulzbürg; 20. Januar 2013 Tischtennis Kreiseinzelmeister-schaften für Senioren in der Schulturnhalle Sulzbürg. Schafkopfen können Sie am 04. Januar 2013 beim Schafkopfturnier der Freiwilligen Feuerwehr Mühlhausen. Der Schützenverein Landl Rocksdorf e.V. feiert am 26. Januar 2013 einen Faschingsball im Schützenhaus Mühlhausen und lädt herzlich dazu ein. www.muehlhausen-sulz.de

Regionale Bedeutung genießt seit vielen Jahren in Allersberg die fünfte Jahreszeit: “Die Faschingszeit“. Hoch her geht es besonders am Faschingssonntag. Bereits um 10 Uhr findet im Gasthaus „Altes Spital“ (Kolpinghaus) ein karnevalistischer Frühschoppen mit fränkischem Narrennachwuchs statt. Der Eintritt ist frei! Auf dem Marktplatz gibt es ab 13.30 Uhr Live-Musik mit den „Original Rothsee Musikanten“ und um 14 Uhr startet der große Allersberger Faschingszug. Abgerundet wird dieser närrische Tag mit der stimmungsvoll geladenen traditionellen Prunksitzung, die um 19 Uhr ebenfalls im Gasthaus „Altes Spital“ stattfindet. Nähere Infos unter www.allerberg.de

Postbauer-Heng

Deining

Der Markt Pyrbaum lädt alle Tanzsport- und Ballbegeisterten herzlich zum 29. Ball des Marktes am 19. Januar 2013 im bewährten Rahmen der Mehrzweckhalle Pyrbaum zu einem erlebnisreichen Abend ein. Mitwirkende sind dabei unter anderem die Faschingsgesellschaft „Hechtonia Berching e.V.“, der „Circusverein Neumarkt e.V.“ und der „Boogie Club Allersberg e.V:“ Die musikalische Begleitung übernimmt – wie im letzten Jahr – die Regensburger Showband „be friends just music“. Ihre Eintrittskarten können Sie im Rathaus Pyrbaum (Frau Janina Wägler, Tel. 09180/9405-13) zum Preis von 12,– E je Karte (inklusive Eisbuffet) erwerben. www.pyrbaum.de

Zu Beginn des neuen Jahres finden vielerorts Neujahrsempfänge statt - so auch in Deining am Freitag, dem 11. Januar 2013 in der Aula der Schule. Die Gemeinde Deining wünscht auch auf diesem Weg allen AOM-Bürgern einen guten und erfolgreichen Start ins Jahr 2013. Für den 26. Januar hat die Gemeinde wieder alle Vereinsfunktionäre zu einem halbtägigen Seminar ins Rathaus eingeladen. Durch diese indirekte Form einer Vereinsförderung durch die Gemeinde kann die ehrenamtliche Vereinstätigkeit erleichtert werden. Zum

Am Samstag, den 12. Januar 2013 findet unser Neujahrskonzert KATROFONIA um 20:00 Uhr im Deutschordensschloss statt. Das Streichquartett des 21. Jahrhunderts verführt Sie mit klassischem und modernem Repertoire auf elektronischen Instrumenten, manchmal unterstützt von Bass und Drums. Am Samstag, den 26. Januar 2013 findet im Deutschordensschloss um 20:00 Uhr ein Konzert der A-Band statt. Erleben Sie Musik zwischen Jazz und Latin. Veranstalter ist Musik Aktiv e.V mit dem Forum junge Künstler. www.postbauer-heng.de

Pyrbaum


Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal Fahrgäste eingeredet werden, damit sie mal eine Fahrtpause einlegten, um auch anderen kleinen Karussellfahrern eine Rundfahrt zu ermöglichen. Diese Idee und deren Umsetzung verdanken wir Herrn FranzXaver Kratzer, der in unzähligen Stunden dieses weit und breit einmalige kleine, naturbelassene Kinderkarussell fertigte. Dank seines handwerklichen Geschicks ist das Weihnachtsmarktteam um eine Attraktion reicher, die es weit und breit so in dieser Form nicht gibt. Und dass der Erlös aus den Fahrten genauso wie die restlichen Einnahmen aus dem kleinen Sengenthaler Weihnachtsmarkt einem sozialem Zweck zugeführt werden, ist für Franz Kratzer eine Selbstverständlichkeit. Lieber Franz, namens der Gemeinde Sengenthal und auch persönlich möchte ich mich herzlich für Deine Idee, deren Umsetzung und das Engagement rund um Dein Naturkarussell bedanken.“ Würdigung von Herrn Franz Seitz „Bekanntermaßen bin ich persönlich ja an allen denkbaren Sportarten interessiert, wobei mein Hauptinteresse dem Fußball gilt. Jetzt gibt es aber in unserer Gemeinde einen Verein, der weit und breit einmalig ist. Nein, ich meine jetzt nicht die Sportkegler auch Buchberg; auch nicht die Ultraleichtflieger aus Forst. Vielmehr meine ich die Fingerhakler aus Reichertshofen. Der 1. Oberpfälzer Fingerhaklerverein Reichertshofen ist ein Verein, den man meines Wissens in seiner Art in der näheren Oberpfalz ansonsten nirgendwo mehr findet. Das Hakeln ist des Bayern Lust. Es ist die unangefochtene Nummer eins unter den ursprüglichen bayerischen Sportarten. Bei der Mischung aus Wrestling und Tauziehen konzentriert sich die Körperkraft des Athleten fast ausschließlich auf die Zugstärke ihrer Finger. Die Gegner sitzen sich an einem massiv gebauten Tisch gegenüber. Dann fädeln sie die Finger in eine Schlaufe, bringen sich in Position und warten auf das Kommando: „Beide Hakler fertig – zieht!“ Dann geht’s los, Mann gegen Mann, Finger gegen Finger. Dass man sich als „Nordlicht“ mit den besten Fingerhaklern aus den ursprünglichen Alpenregionen, wo das Hakeln beheimatet ist, messen muss, versteht sich da von selbst. Genauso, sollte man meinen, hat man als solches gegen die aus dem Süden kommenden Hakler keine Chance im Wettkampf. Sollte man meinen. Aber weit gefehlt. Einen herausragenden Beweis, dass man diese Sportart sehr gut lernen, trainieren und ausüben kann erbrachte in diesem Jahr Franz Seitz aus Buchberg. Aber zunächst einmal der Reihe nach. Sein erster Erfolg war am 03. Oktober 2010 der Gewinn der alpenländischen Schülermeisterschaft in Warngau, dem er ein Jahr später die bay. Schülermeisterschaft für 14 bis 15jährige folgen lies. Im gleichen Jahr, also 2011, wurde er bei der Jugend bis 18 Jahre deutscher Vizemeister, ebenso wie in seiner Altersklasse bei den alpenländischen Schülermeisterschaften in Gaißach. Den Vogel schoss er jedoch in diesem Jahr ab: Franz Seitz gelang es im Jahr 2012 sämtliche Meisterschaften der Jugend bis 18 Jahre zu gewinnen. Am 17. Mai überraschte er seine Vereinskameraden mit dem Gewinn der alpenländischen Meisterschaft in Schnaitsee im Chiemgau, dem er am 12. August den Sieg in Lenggries bei den bay. Meisterschaften folgen lies.

9 Zum Saisonausklang gewann Franz dann am 16. September auch noch die deutsche Meisterschaft in Warngau in der Jugend bis 18 Jahre. Bemerkenswert bei all diesen Erfolgen ist die Tatsache, dass alle drei Meisterschaften an fremden Tischen, also auswärts errungen werden konnten. Das Kunststück, in einem Jahr permanent das Niveau so hoch zu halten, nichts anbrennen zu lassen und alle Meisterschaften die es gibt, zu gewinnen, ist noch nicht vielen gelungen. Dazu bedarf es auch beim Fingerhakeln entsprechend großen Ehrgeiz und noch viel mehr Trainingsfleiß. Die Konzentration und die Fokussierung auf den einen Tag erfordert darüber hinaus neben einer ausgezeichneten körperlichen Konstitution auch eine entsprechende mentale Stärke, die Franz Seitz zweifellos besitzt. Und seine körperlichen Voraussetzungen sieht man ihm auch unter seiner Kleidung an. Lieber Franz Seitz, namens der Gemeinde Sengenthal darf ich Dir zu Deinen bisherigen Erfolgen herzlich gratulieren und darf Dir versichern, dass wir alle Stolz auf ein derartiges Aushängeschild der Gemeinde Sengenthal sind. Franz, mach weiter so und mach uns auch in Zukunft noch viel Freude.“ Im Anschluss an die Würdigung von Herrn Franz Kratzer und Herrn Franz Seitz überreichte der 1. Bürgermeister den Geehrten ein Präsent der Gemeinde Sengenthal u.a. an Herrn Kratzer ein Karussell in Miniaturausführung.

Die Verwaltungsgemeinschaft Neumarkt i.d.OPf. informiert Ablesung der Wasseruhr für das Verbrauchsjahr 2012 Name:.................................................................................. Objekt: Straße, Haus-Nr.:..................................................... Die Wasserberechnung ist auf das jeweilige Objekt bezogen, deshalb bitte Straße und Haus-Nr. angeben.

Hauptzähler-Nr.:................................................................... Zählerstand ........................... abgelesen am........................ Falls weitere Wasserzähleinrichtungen vorhanden z.B. Stalluhren / Regenwasser-Einleitung / Gartenzähler (zutreffendes bitte unterstreichen)

Zwischenzähler-Nr.:.............................................................. Zählerstand.......................................................................... Zwischenzähler-Nr.:.............................................................. Zählerstand..........................................................................


10

Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal

Die Gemeinde Sengenthal bittet die Hauseigentümer, die Wasseruhren zum Jahresende selbst abzulesen. Mit dieser Ausgabe des Mitteilungsblattes erhalten Sie ein blaues Formblatt, auf dem Sie den Zählerstand ihrer Wasseruhr selbst eintragen. Nur soweit Sie auf Ihrem Anwesen eine zweite Wasseruhr betreiben, z.B. Stalluhr, Gartenuhr, RegenwasserEinleitung etc., ist auch dieser Zählerstand mit anzugeben. Bitte geben Sie das blaue Formblatt ausgefüllt rechtzeitig bis zum 14. Januar 2013 bei der Verwaltungsgemeinschaft Neumarkt i.d.OPf. oder beim Bürgermeister (Briefkasten) ab, da ansonsten Ihr Jahresverbrauch nur geschätzt abgerechnet werden kann.

Das Landratsamt Neumarkt i.d.OPf. informiert Sprechtagstermine der Deutschen Rentenversicherung Telefonische Terminvergabe: Für die im Jahr 2013 im Landratsamt Neumarkt stattfindenden Beratungstage der Deutschen Rentenversicherung Bayern Süd wird um Beachtung der folgenden wesentlichen Neuerung der telefonischen Terminvergabe gebeten: Termine für Sprechtage, die ab 01. Januar 2013 vergeben werden, können von den Bürgerinnen und Bürgern ausschließlich über eine kostenfreie Telefonnummer gebucht werden. Die Nummer lautet: 0800 6789 100 Besetzt ist diese Sprechtagshotline mit Beraterinnen und Beratern der Auskunfts- und Beratungsstellen.

Das eigene Heim auch für mich? Wohnen ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Ziel bayerischer Wohnungspolitik ist es, dass möglichst viele Haushalte im eigenen Heim wohnen können. Der Neubau oder der Kauf von Eigenheimen oder Eigentumswohnungen kann durch folgende Programme des Freistaates Bayern gefördert werden: Bayerisches Wohnungsbauprogramm Der Freistaat Bayern gewährt ein auf die Dauer von 15 Jahren verbilligtes Darlehen mit einem Zinssatz von 0,50 % jährlich. Haushalte mit Kindern erhalten einen einmaligen Zuschuss in Höhe von 1.500 E je Kind im Sinn des § 32 Abs. 1 bis 5 des Einkommenssteuergesetzes. Das Gleiche gilt, wenn die Geburt eines oder mehrerer Kinder aufgrund einer bestehenden Schwangerschaft zum Zeitpunkt der Förderentscheidung zu erwarten ist. Bayerisches Zinsverbilligungsprogramm Die BayernLabo fördert den Neubau und Erwerb von Eigenwohnraum mit Unterstützung des Freistaates Bayern und der KfW Förderbank durch ein auf die Dauer von 10 oder 15 Jahren zinsverbilligtes Darlehen. Wer kann die Darlehen erhalten? Antragsberechtigt sind alle Haushalte, deren Einkommen eine bestimmte Einkommensgrenze nicht überschreitet. Gleichzeitig muss genügend Eigenkapital angespart sein; die dauerhafte Tragbarkeit der Belastung muss gewährleistet sein.

Förderung der Anpassung von bestehendem Miet- und Eigenwohnraum an die Belange von Menschen mit Behinderung Für Menschen mit körperlichen Behinderungen und Mobilitätseinschränkungen ist oft ein aufwändiger, kostenintensiver Wohnungsumbau nötig. Für den Einbau von rollstuhlgerechten Türen, fest installierten Rampen, Aufzügen, Treppenlifte oder behindertengerechten Bädern können unter bestimmten Voraussetzungen Zuschüsse gewährt werden. Auf eine Darlehensgewährung besteht auch bei Erfüllung aller Fördervoraussetzungen kein Rechtsanspruch. Wo und wann ist der Förderantrag zu stellen? Das Darlehen ist vor Baubeginn oder Abschluss des Kaufvertrages beim Landratsamt Neumarkt i.d.OPf. zu beantragen. Informationen zur Förderung erhalten Sie beim Landratsamt Neumarkt i.d.OPf. unter - Tel. 09181/470-331, Fr. Blomenhofer - Tel. 09181/470-199, Fr. Sellerer - im Internet unter www.wohnen.bayern.de, www.bayernlabo.de.

Biomüllabfuhr-Änderung / Neujahr-Hl.-Drei-König 2013 Die Mittwochsabfuhr wird auf Donnerstag, 03.01.2013 verlegt.

Änderung der Öffnungszeiten der Deponie/ Wertstoffhof Blomenhof wegen Neujahr 2013 Der Wertstoffhof/Deponie Blomenhof ist am Dienstag, den 01.01.2013 geschlossen. Ersatzweise ist die Anlage Blomenhof am Mittwoch, den 02.01.2013, in der Zeit von 08.00 - 12.00 Uhr und 13.00 16.00 Uhr geöffnet/erreichbar.

Änderung der Öffnungszeiten der Erd- und Steindeponie Pollanten die Erd- und Steindeponie in Pollanten ist bis einschließlich 07.01.2013 geschlossen. Ab Dienstag, den 08.01.2013, ist nur jeweils am Dienstag und Donnerstag in der Zeit von 07.15 - 12.00 Uhr und 13.00 - 16.00 Uhr geöffnet.

Verkauf von Müllmarken, Restmüll- und Biomüllsäcken Die Müllgebühr gilt für die Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember eines Jahres. Sie haben jeweils bis zum Stichtag (Mitte Februar) Zeit, eine Marke zu erwerben. Müllmarken für die Restmüllgefäße mit 50/60 Liter, 120 Liter und 240 Liter erhalten Sie im Zeitraum v. 02.01. bis 30.03.2013 auch in der Verwaltungsgemeinschaft Neumarkt i.d.OPf., Bahnhofstraße 12, 92318 Neumarkt und bei den Raiffeisenbanken und Sparkassen im Landkreis. Hier werden die Müllmarken aber nur an Kontoinhaber verkauft. Die Gebührenmarken für die 1.100 l - Restmüll - und Papiercontainer sowie die Biomüllgefäße und die zusätzlichen Papiersammelgefäße werden nur über das Landratsamt verkauft. Weiterhin erfolgt die Markenabgabe für Sonderabfälle (ermäßigte Gebührenmarken, Gebührenmarken für die „Windeltonne“ bzw. Pflegetonne) nur über das Landratsamt.


Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal Stromwechsel ganz einfach! Beratung kostenlos und unverbindlich. Warum nicht einfach wechseln und den Strom 19,9 Cent kWh und 6,99€ Grundgebühr für Privat beziehen.

Info unter M. Schimpl – Marketing Schwenniger Str. 69 · 92318 Neumarkt Tel. 09181/2729148 · Mobil 0178 4013777

11

KAMINBAU EDELSTAHL- & MONTAGEKAMINE SANIERUNGEN/ANSCHLÜSSE KAMINÖFEN LEITERN/DACHLEITERN KERNBOHRUNGEN ARBEITSBÜHNENVERLEIH

Johann LINDNER Seestraße 9 85125 Haunstetten Tel. (0 84 67) 80 19 00 Fax (0 84 67) 80 19 38 mail@kaminbau-lindner.de www.kaminbau-lindner.de

GmbH

info@fuchsdruck.de

· · · · Fachhandel & Dienstleistungen

Baustoffe Düngekalk Natursteine Gabionen

Alles rund um den Hausbau vom Keller bis zum Dach! Für die Landwirtschaft Magnesium- und Kohlensaurerkalk! Von Kies über Granit bis Mauersteine, alles aus einer Hand! Der Blickfang in jedem Garten vom Sichtschutz bis zum Hochbeet!

Marterlweg 9 · 92334 Berching-Pollanten · Tel. 0 84 62 / 9 52 99 12, Handy 01 71 / 2 76 15 38 Fax 0 84 62 / 9 52 99 14 · Web: www.seitz-fachhandel.de · Mail: info@seitz-fachhandel.de


12 Wenn Sie während des Jahres neu in den Landkreis zuziehen, erhalten Sie die Müllmarken nur im Landratsamt. Ebenfalls können Restmüllsäcke (5,00 Euro/Stück) und Biomüllsäcke (6,00 Euro/Rolle) in der Verwaltungsgemeinschaft Neumarkt i.d.OPf. erworben werden. Bitte beachten: Restmüllsäcke dürfen nur zusätzlich zu einer Restmülltonne genutzt werden. Eine Entsorgung der Abfälle nur mit Restmüllsäcken ist nicht gestattet.

Wichtige Änderungen in der Abfallwirtschaft 2013 Neuorganisation der Restmüllabfuhr und Sperrmüllabfuhr Der Landkreis hat im vergangenen Jahr die Dienstleistung Restmüll- und Sperrmüllabfuhr europaweit ausgeschrieben. Den Zuschlag für das wirtschaftlichste Angebot hat für alle Abfuhrbezirke im Landkreis die Fa. Edenharder aus Neumarkt erhalten. Das bedeutet, dass ab 1.1.2013 die Fa. Edenharder die Restmüll- und die Sperrmüllabfuhr im gesamten Landkreis Neumarkt durchführt. Die bisherigen Firmen Pöppel und Bachhuber & Partner sind insofern nicht mehr im Landkreis Neumarkt tätig. Sie erreichen die Firma Edenharder wie folgt: Peter Edenharder GmbH, Blomenhofstraße 3-7, 92318 Neumarkt, Tel. 09181/ 4763-0, www.edenharder.com, E-Mail: info@edenharder.com Worauf müssen Sie bei der Restmüllabfuhr besonders achten? Im Zuge der Neuorganisation der Restmüllabfuhr kann die Abfuhr künftig auch an einem anderen Wochentag als bisher stattfinden. Deshalb werden sämtliche Restmüll-Abfuhrtermine im neuen Umweltkalender 2013 veröffentlicht und auch monatl. im Mitteilungsblatt. Bereits ab 1.12.2012 können Sie auch im Internet die neuen Abfuhrtermine für Ihre Ortschaft/ Straße nachlesen. Sie finden die Abfuhrpläne auf der Landkreishomepage unter www.landkreis-neumarkt.de/abfallwirtschaft. Für eine reibungslose Restmüllabfuhr gelten weiterhin die folgenden Vorgaben: Restmülltonnen müssen am Abfuhrtag um 06.00 Uhr zur Abfuhr bereit stehen. Auch wenn Sie es von früher gewohnt waren, dass Ihre Tonne zu einer bestimmten Zeit geleert wurde, kann es durch die Umstrukturierung vorkommen, dass die Entleerung zu einem anderen Zeitpunkt als bisher stattfindet. Deshalb ist es unbedingt notwendig, dass die Müllgefäße am Abfuhrtag um 06.00 Uhr früh bereit stehen. Stellen Sie die Tonnen an der nächsten durch das Müllfahrzeug befahrbaren Straße bereit. Dies ist insbesondere bei Sackgassen wichtig, die nicht durch die Müllfahrzeuge befahren werden können oder bei Bauarbeiten. Befüllen Sie die Tonnen nur so weit, dass sich der Deckel noch schließen lässt. Abfälle dürfen nicht in die Tonnen eingestampft werden. Die geleerten Tonnen müssen unverzüglich wieder von der Straße entfernt werden. Falls Sie berufstätig sind, bitten Sie doch einfach Ihren Nachbarn um den kleinen Gefallen.

Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal SPERRMÜLLABFUHR Neu: Es gibt keine festen Anmeldestichtage mehr. Ihr Sperrmüll wird in der Regel innerhalb von vier Wochen nach der Anmeldung abgeholt. Was ist bei der Sperrmüllabfuhr wichtig? Sie können Ihren Sperrmüll weiterhin bis zu vier Mal im Jahr zur kostenlosen Abfuhr anmelden. Das ist wie bisher mit einer Anmeldekarte per Post möglich. Diese erhalten Sie in den meisten Sparkassen und Bankfilialen, bei den Stadt- und Gemeindeverwaltungen in den Rathäusern, und im Landratsamt. Bitte verwenden Sie für die Sperrmüllanmeldung nur noch die neuen zweifarbigen Anmeldekarten. Die alten Anmeldekarten sind ab sofort ungültig. Bei Anmeldung mit der Sperrmüllkarte teilt Ihnen die Firma Edenharder den Abholtermin wie bisher mit der Rückantwortkarte mit. Sperrmüllanmeldung auch online möglich! Alternativ können Sie ab 1.1.2013 Ihren Sperrmüll auch über das Internet anmelden. Die Online Sperrmüllanmeldung können Sie auf folgender Homepage erledigen: www.edenharder.com. Bei der Online Anmeldung wird Ihnen der Abfuhrtermin per E-Mail mitgeteilt. Welche Abfälle können Sie zur Sperrmüllabfuhr anmelden? Brennbare Abfälle, die zu groß für die Mülltonne sind wie Betten, Teppiche, Tische, Stühle, Polstersessel, Matratzen, Koffer, Körbe, also Sachen, die man üblicherweise beim Umzug mitnimmt. Bau- und Renovierungsabfälle sind kein Sperrmüll. Auch Gegenstände wie Garagentore, Gartenzäune, Gartenhäuser, Kleintierställe, Palisadenhölzer und ähnliches sind von der Sperrmüllabholung ausgeschlossen. Einzige Ausnahme: Fenster und Türen ohne Glas, Türstöcke, Fensterrahmen, Rollos aus Holz oder Kunststoff werden in begrenzter Menge (höchstens 3 Stück) als Sperrmüll angenommen. Gesonderte Abfuhr für holzigen Sperrmüll Bitte beachten Sie, dass die Sperrmüllabfuhr künftig mit zwei nacheinander fahrenden Fahrzeugen erfolgt. Ein Fahrzeug nimmt dabei die Altholzfraktion auf, der restliche Sperrmüll wird von einem weiteren Fahrzeug mitgenommen. Dabei kann durchaus ein zeitlicher Abstand zwischen ersten und zweiten Fahrzeug liegen. Wundern Sie sich also nicht, wenn zunächst nur ein Teil des Sperrmülls mitgenommen wird. Das zweite Fahrzeug ist auf jeden Fall zu Ihnen unterwegs. Wenn es einmal besonders schnell gehen muss, können Sie Ihren Sperrmüll auch weiterhin gegen Gebühr zur Müllumladestation in der Hans-Dehn-Straße 31, 92318 Neumarkt bringen. Auf den beaufsichtigten Wertstoffhöfen werden ab 2013 neue größere Sperrmüllcontainer aufgestellt, in die Sie Ihren Sperrmüll ebenfalls gegen Gebühr geben können. Wenn Sie Hilfe benötigen, hilft Ihnen das Team der Abfallwirtschaft im Landratsamt unter folgenden Telefonnummern gerne weiter: 09181/ 470-209, -211, -239, -334

Das aktuelle Gemeindeblatt gibt es auch als E-Paper auf der Internetseite der Druckerei Fuchs unter

www.fuchsdruck.de


Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal Abfallwirtschaft Abfuhrtermine 2013 Für die gesamte Gemeinde Sengenthal Papiertonne Jan. Jan. Febr. April April Juni Juli Juli. Sept. Sept. Nov. Dez. 02. 31. 28. 02. 30. 05. 02. 30. 03. 30. 04. 02. GELBER WERTSTOFFSACK Jan. Febr. März April Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez. 10. 07. 12. 10. 08. 12. 15. 13. 12. 09. 11. 09. Restmüllabfuhr-Termine 2013 Montag, gerade KW, In der nachfolgenden Tabelle sind die Feiertage bereits berücksichtigt. Birkenmühle, Braunmühle, Braunshof, Dietlhof, Gollermühle, Kastenmühle, Ölkuchenmühle, Schlierferheide, Schlierfermühle, Schmidmühle, Seitzermühle, Sengenthal, Weichselstein, Winnberg 07.01., 21.01., 04.02., 18.02., 04.03., 18.03., 02.04., 15.04., 29.04., 13.05., 27.05., 10.06., 24.06., 08.07., 22.07., 05.08., 19.08., 02.09., 16.09., 30.09., 14.10., 28.10., 11.11., 25.11., 09.12., 21.12. Freitag, gerade KW, In der nachfolgenden Tabelle sind die Feiertage bereits berücksichtigt. Buchberg, Forst, Reichertshofen, Richthof, Stadlhof Achtung berichtigte Termine: 11.01., 25.01., 08.02., 22.02., 08.03., 22.03., 05.04., 19.04., 03.05., 17.05., 31.05., 14.06., 28.06., 12.07., 26.07., 09.08., 23.08., 06.09., 20.09., 04.10., 18.10., 31.10., 15.11., 29.11., 13.12., 28.12 Biomüll Der Biomüll wird mittwochs wöchentlich abgeholt. Abfuhrunternehmen: Peter Edenharder GmbH, Blomenhofstraße 3-7, 92318 Neumarkt. Tel. 09181/ 4763-0. www. edenharder.com, E-Mail: info@edenharder.com

Bay. Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Wo bleibt mein Geld? – Teilnehmer gesucht Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013: Führung eines Haushaltsbuchs bringt doppelten Gewinn Das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung sucht private Haushalte, die an der Einkommens- und Verbrauchstichprobe (EVS) 2013 teilnehmen wollen. Ziel dieser Erhebung ist es, Informationen über die Konsumausgaben sowie die Einkommens- und Vermögenssituation privater Haushalte zu gewinnen. Hierfür halten die Teilnehmer drei Monate lang die Einnahmen und Ausgaben ihres Haushalts in einem Haushaltsbuch fest. Dadurch verschaffen sich die teilnehmenden Haushalte auch selbst einen Überblick über ihre finanzielle Situation, außerdem erhalten sie eine finanzielle Anerkennung von 70 Euro. Die Ergebnisse der EVS dienen

13 z.B. der Preisindexberechnung oder als Grundlage sozialpolitischer Entscheidungen. Wissen Sie genau wo ihr Geld bleibt? Wie können Sie den Überblick darüber behalten, wofür Sie Ihr Geld ausgeben? Führen Sie im Rahmen der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2013 ein Haushaltsbuch. Mitmachen lohnt sich sogar doppelt. Neben einem besseren Einblick in die eigenen finanziellen Verhältnisse erhalten Sie nach Abschluss der Erhebung als Dankeschön eine finanzielle Anerkennung von 70 Euro. Das Bayerische Landesamt sucht rund 11.000 Ein- und Mehrpersonenhaushalte, die an der EVS 2013 teilnehmen möchten. Die Ergebnisse der EVS, die alle fünf Jahre stattfindet, sind eine wichtige Basis z.B. für die Berechnungen der Inflationsrate oder die der Regelsätze der Sozialhilfe. Politik, Wissenschaft und Wirtschaft benötigen statistische Informationen über die wirtschaftliche Lage privater Haushalte. Die Ergebnisse der EVS z.B. zur Ausstattung privater Haushalte mit langlebigen Gebrauchsgütern, zu Einnahmen und Ausgaben sowie zur Vermögensbildung sind eine wichtige Grundlage für Analysen und künftige sozialpolitische Entscheidungen. Die Ergebnisse werden in Statistischen Berichten veröffentlicht und sind damit für alle Interessierten verfügbar. Zum Ablauf: Im Januar 2013 beantworten die Teilnehmer den ersten Fragebogen mit allgemeinen Angaben und zur Ausstattung mit langlebigen Gebrauchsgütern. Dies ist auch per Internet möglich. Ebenfalls im Januar erhalten die Teilnehmer einen Fragebogen zum Geld- und Sachvermögen. Danach sind ein Quartal lang in einem Haushaltsbuch Einnahmen und Ausgaben festzuhalten. Wie bei allen Erhebungen der amtlichen Statistik werden alle Angaben streng vertraulich behandelt und nur für statistische Zwecke verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter www.statistik.bayern.de/evs2013. Bei Interesse können Sie sich per E-Mail (evs2013@statistik.bayern.de), telefonisch (kostenfrei unter 0800 – 000 44 998) oder schriftlich an das Bayerische Landessamt für Statistik und Datenverarbeitung, Sachgebiet 57, Finkenstr. 3, 90762 Fürth wenden.

Aus dem Kindergarten Anmeldung für die Kindertagesstätte Am Samstag, den 19. Januar 2013 findet von 9.30 - 12.00 Uhr in der Kindertagesstätte Sternschnuppe, Winnbergerstr. 24 in Sengenthal die Anmeldung für das kommende Kindertagesstättenjahr (ab September 2013) statt. Aufgenommen werden die Kinder im Kindergarten ab 3 Jahren und in der Kinderkrippe von 0 bis 3 Jahren. Die Anmeldung ist wichtig, damit der Bedarf an Plätzen und Personal ermittelt und dementsprechend angepasst werden kann. So müssen auch jene Kinder angemeldet werden, welche im laufenden Jahr (z. B. nach Weihnachten oder im Frühjahr 2014) aufgenommen werden sollen! Genaue Informationen zu Konzeption und Öffnungszeit, Aufnahme und Betreuungskosten erhalten Sie an diesem Tag von den Erzieherinnen der Einrichtung. Sollten Sie an diesem Tag verhindert sein, so vereinbaren Sie bitte zeitnah einen gesonderten Termin unter der Telefonnummer 09181/511304


14

Nachbarschaftshilfe in der Gemeinde Wertvolle Tipps zum Thema „Erben und Vererben“ Im regelmäßigen Turnus informiert die Nachbarschaftshilfe der Gemeinde Sengenthal die Bürgerinnen und Bürger zu wichtigen Themen. Seniorenbeauftragter der Gemeinde Sengenthal, Altbürgermeister Josef Meier, hatte wieder einmal den richtigen Riecher was die Themenwahl betraf. Mit Rechtspfleger Reinhard Moßburger vom Amtsgericht Neumarkt konnte er eine versierte Fachkraft zum Thema: „Erben und Vererben“ im Gemeindesaal begrüßen. Bürgermeister Werner Brandenburger freute sich, dass sich über 20 interessierte Bürger eingefunden hatten. Denn gerade für die ältere Generation stehen künftig diese Themen zum Erben und Vererben an, so Brandenburger. Wie wichtig gerade dieses Thema bei den älteren Bürgern sei, kann man gar nicht oft genug erklären, so Moßburger. Es sei zwar unser tägliches Brot am Amtsgericht wenn es nach Todesfällen um Erbstreitigkeiten gehe. Dort sei man häufig erster Ansprechpartner um die Hinterbliebenen aufzuklären. Seit sechs Jahren ist er für dieses Ressort mit zuständig am Amtsgericht, dabei habe er schon einiges erlebt. Ein großer Irrtum sei die Aussage „Wir streiten doch nicht ums Erbe“, so Moßburger. Gut 80 Prozent der Erbengemeinschaften sind sich nicht einig, wenn es ums Erben geht! Darum sei es umso wichtiger, zu Lebzeiten ein Testament zu machen – am besten notariell, so der Rechtspfleger. Viele kleine Fehler werden häufig bei den selbst erstellten Testamenten gemacht. Das beginnt mit dem Vergessen der Orts- und Datumsangabe oder es wird die eigenhändige Unterschrift vergessen, wodurch das Testament unwirksam wird. Beim gemeinsam mit dem Ehegatten erstellten Testament sollten zum Schluss beide unterschreiben. Merksatz: Keinesfalls mit Maschine oder Computer schreiben, die Folge: Unwirksamkeit, so Moßburger. Ebenfalls sollte man nichts durchstreichen oder zerreißen, sondern ganz vernichten. Ansonsten besteht das Problem, wer hat die Veränderung am Testament vorgenommen. Wichtig sei auch eine Ersatzerbenregelung festzulegen: Wer soll erben, wenn der Erbe vor einem selbst stirbt und man das Testament vergisst anzupassen oder es nicht mehr wegen Krankheit (Schlaganfall, Demenz) ändern kann. Besondere Vorteile bietet das notarielle Testament. Hier sei die Beeinflussung und Ausführung von Druck ausgeschlossen. Der Notar bietet beim Beratungsgespräch Aufklärung über die Folgen der Regelungen. Er hilft bei Entscheidungen wer in

Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal welcher Weise bedacht werden soll. Die Kosten sind im Ergebnis günstiger, da beim handschriftlichen Testament in der Regel ein teurer Erbschein von Amtswegen benötigt wird. Weitere Tipps gab Moßburger zum Pflichtteilsrecht und zum Pflichtteilsverzicht. Viele Fragen beantwortete er auch zur Erbschaftssteuer und zur Schenkung oder Übergabe.

Kirchennachrichten Reichertshofen und Sengenthal Tel. 09181/1220, Fax 09181/698727, E-Mail: reichertshofen@bistum-eichstaett.de Arbeitszeiten der Pfarrsekretärin während der Schulzeit: Di 08.00 ‑ 11.00 Uhr, Fr 08.00 ‑ 11.00 Uhr und 15.00 - 18.00 Uhr die Pfarrsekretärin hat während den Weihnachtsferien Urlaub Sprechzeiten des Pfarrers Nach den Gottesdiensten und nach Vereinbarung Taufe Die heilige Taufe wird am Sonntag um 11.00 bzw. um 11.15 Uhr gespendet. Nach Absprache auch am Samstagnachmittag. Bitte im Pfarrbüro anmelden. Neujahrsgottesdienste Die Neujahrsgottesdienste feiern wir um 09.45 Uhr in Reichertshofen um 11.00 Uhr in Sengenthal. Sternsingeraktion Die Sternsinger bringen Gottes Segen in unsere Häuser und Wohnungen und erbitten eine Gabe für Kinder- und Jugendprojekte in unserer Patendiözese Poona (Indien) und in anderen Ländern der 3. Welt: Im Gemeindeteil Reichertshofen Mittwoch, 02.01.: Forst Donnerstag, 03.01.: Buchberg, vorderes Dorf Freitag, 04.01.: Buchberg, hinteres Dorf Samstag, 05.01.: Reichertshofen im Gemeindeteil Sengenthal Mittwoch, 02.01.: Am Anger Donnerstag, 03.01.: Sengenthal unterhalb der Winnberger Straße, untere Hälfte der Winnberger Straße, Ölkuchenmühle, Weichselstein, In der Point und Winnberg Freitag, 04.01.: Sengenthal oberhalb der Winnberger Straße und obere Hälfte der Winnberger Straße Samstag, 05.01.: Sengenthal Grummetwiesen und Auf der Lüss Wenn Sie dies wollen, dürfen Sie unseren Sternsingern selbst auch einen finanziellen Betrag geben. Diesen Betrag, um den die Sternsinger Sie aber nicht bitten – sie bitten nur um eine Gabe für Kindermissionsprojekte – wird dann die Begleitperson entgegennehmen. Jeder Sternsinger erhält davon am Tag 10 E. Sollte es einen Rest geben, geht dieser in die Ministrantenkasse. Über die Gabe von Süßigkeiten freuen sich unsere Sternsinger. Die Sternsinger werden ganztätig unterwegs sein, falls nötig auch nach Einbruch der Dunkelheit. An Drei-König, dem Hochfest der Erscheinung des Herrn (06. Januar) kehren unsere Sternsinger bei den Gottesdiensten wieder zurück. Bitte nehmen Sie unsere Kinder und Jugendlichen freundlich auf. Unsere Sternsinger führen einen Sammelausweis der Pfarrei mit.


Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal Krankenkommunion im Januar am Freitag, 04.01., ab ca. 15.00 Uhr in Sengenthal und Forst am Sonntag, 06.01., ab ca. 11.00 Uhr in Reichertshofen Pfarrgemeinderat Der Pfarrgemeinderat trifft sich zu seiner nächsten Sitzung am Mittwoch, 16.01., um 19.30 Uhr im Pfarr- und Jugendheim Sengenthal. Patrozinium St. Sebastian in Forst Am Sonntag, 20.01., feiern wir in Forst das Patroziniumsfest des hl. Sebastian: Hochamt um 09.45 Uhr, Festandacht um 14.00 Uhr Vorstellung der Firmlinge bei den Gottesdiensten am Sonntag, 27.01. Filmexerzitien „Ins Leben gehen“. Filme unterhalten, berühren, amüsieren, regen zum Nachdenken an oder rütteln wach. Aber sind Sie schon einmal Gott durch einen Film begegnet? Unter diesem Motto lädt das Kloster St. Josef, zu zwei verschwiedenen Terminen ein: 1. Termin: 08. - 12. 02. 2013, Anmeldung bis 07. 01. 2. Termin: 01. - 05. 03. 2012, Anmeldung bis 28.01. Anmeldung unter exerzitien@bistum-eichstätt.de; www.bistum-eichstaett.de/exerzitien Firmung 2013 Am Samstag, 15.06., wird der Hochw. Herr Domkapitular Prälat Dr. Christoph Kühn im Auftrag Seiner Exzellenz, unseres Hochwürdigsten Herrn Diözesanbischofs Dr. Gregor Maria Hanke OSB das Heilige Sakrament der Firmung in Berngau, beginnend um 09.30 Uhr, spenden. Gottesdienste im Januar Neujahr 01. 09.45 Neujahrsgottesdienst mit Aussendung der Sternsinger in Reichertshofen 11.00 Neujahrsgottesdienst mit Aussendung der Sternsinger in Sengenthal Mittwoch, 02. 17.00 Rosenkranz in Forst 18.00 Rosenkranz in Buchberg Donnerstag, 03. 18.00 Rosenkranz für Priesterberufe in Buchberg Freitag, 04. 18.00 Rosenkranz in Reichertshofen Drei-König 06. 08.15 Heiliges Amt mit Rückkehr der Sternsinger in Sengenthal 09.45 Heiliges Amt mit Rückkehr der Sternsinger in Reichertshofen 13.00 Rosenkranz in Buchberg und Forst Dienstag, 08. 18.30 Rosenkranz und Beichtgelegenheit in Reichertshofen 19.00 Heilige Messe in Reichertshofen Mittwoch, 09. 18.00 Schülermesse in Sengenthal 19.00 eucharistische Anbetung in Reichertshofen 19.45 Komplet und sakramentaler Segen in Reichertshofen Donnerstag, 10. 14.30 Schülerbeichte in Reichertshofen 15.00 Schülermesse in Reichertshofen Freitag, 11. 18.30 Rosenkranz in Reichertshofen 19.00 Heilige Messe in Reichertshofen Taufe 13. 08.15 Heiliges Amt in Reichertshofen des Herrn 09.45 Heiliges Amt in Sengenthal

15 14.00 13.00 Montag, 14. 13.00 19.00 Dienstag, 15. 13.00 18.30 19.00 Mittwoch, 16. 13.00 18.00 18.00 Donnerstag, 17. 13.00 15.00 Freitag, 18. 13.00 18.30 19.00 Samstag, 19. 13.00 19.00 Sonntag, 20. 08.15 09.45 13.00 14.00 Montag, 21. 19.00 Dienstag, 22. 18.30 19.00 Mittwoch, 23. 17.00 18.00 18.00 Donnerstag, 24. 15.00 Freitag, 25. 18.30 19.00 Sonntag, 27. 08.15 09.45 13.00 Dienstag, 29. 18.30 19.00 Mittwoch, 30. 17.00 18.00 18.00 Donnerstag, 31. 15.00

Heilige Taufe von Luisa Marie Peyrer in Reichertshofen (H. H. Pfarrer Roland Klein) Rosenkranz in Buchberg und Forst Rosenkranz in Forst Heilige Messe in Buchberg Rosenkranz in Forst Rosenkranz und Beichtgelegenheit in Reichertshofen Heilige Messe in Reichertshofen Rosenkranz in Forst Rosenkranz in Buchberg Schülermesse in Sengenthal Rosenkranz in Forst Schülermesse in Reichertshofen Rosenkranz in Forst Rosenkranz in Reichertshofen Heilige Messe in Reichertshofen Rosenkranz in Forst Vorabendmesse in Reichertshofen Heiliges Amt in Sengenthal Patrozinium St. Sebastian in Forst Rosenkranz in Buchberg Festandacht St. Sebastian in Forst Heilige Messe in Winnberg Rosenkranz und Beichtgelegenheit in Reichertshofen Heilige Messe in Reichertshofen Rosenkranz in Forst Rosenkranz in Buchberg Schülermesse in Sengenthal Schülermesse in Reichertshofen Rosenkranz in Reichertshofen Heilige Messe in Reichertshofen Heiliges Amt in Reichertshofen mit Vorstellung der Firmlinge Heiliges Amt in Sengenthal mit Vorstellung der Firmlinge Rosenkranz in Buchberg und Forst Rosenkranz und Beichtgelegenheit in Reichertshofen Heilige Messe in Reichertshofen Rosenkranz in Forst Rosenkranz in Buchberg Schülermesse in Sengenthal Schülermesse in Reichertshofen

Kirchenverwaltungen in Reichertshofen und Sengenthal neu gewählt Am 18. November wurden in der Pfarrei Reichertshofen die Kirchenverwaltungswahlen für die Periode 2013 bis 2018 durchgeführt. Alle Kandidaten haben jetzt nach der Einspruchsfrist ihre Wahl angenommen. Insgesamt waren 1667 Personen (904 in Reichertshofen) und (763 in Sengenthal) wahlberechtigt. In Reichertshofen lag die Walbeteiligung bei 12,94 Prozent (117 Wähler), in Sengenthal bei 7,60 Prozent (58 Wähler). Gewählt wurden in Reichertshofen: Rudolf Großmann (Forst) 103 Stimmen, Anton Zoch (Reichertshofen) 82, Marianne Lukas (Reichertshofen) 78 und Prof. Dr. Susanne Schmidt


16 (Schmidmühle) 72. Als Ersatzfrau fungiert Gertraud Meier (Buchberg) 68 Stimmen. In Sengenthal wurden gewählt: Ludwig Feierler (Winnberg) 54 Stimmen, Josef Gradl (Sengenthal) 52, Horst Michalk (Sengenthal) (46 und Franz-Georg Kratzer 43 Stimmen. Die Amtszeit der neuen Kirchenverwaltung beginnt ab 1. Januar 2013. Pfarrer Manfred Obermayer bedankte sich sehr herzlich bei allen Kandidaten für die Bereitschaft zur Kandidatur und wünschte sich mit allen eine gute Zusammenarbeit.

Pfarrei Reichertshofen ehrte 16 Ehejubilare In der Pfarrei Reichertshofen konnten im Jahre 2012, 36 Ehepaare ein Ehejubiläum feiern. Alljährlich bereiten Mitglieder des Pfarrgemeinderates diesen Ehejubilaren einen besinnlichen Abend bei Glühwein, Sekt, Stollen und Lebkuchen im Pfarrheim St. Nikolaus. Insgesamt folgten 16 Jubelpaare der Einladung der Pfarrei. Zuvor feierte man zusammen mit Pfarrer Manfred Obermayer einen Dankgottesdienst in der Pfarrkirche St. Nikolaus, die für viele Ehepaare vor vielen Jahren schon Hochzeitskirche war. Dabei wurde mit einem gemeinsamen Segensgebet das Eheversprechen erneuert. Pfarrer Manfred Obermayer, der an der Jubilarfeier wegen Erkrankung nicht mehr teilnahm, gratulierte vor dem Segen allen Jubilaren für die bis zu sechs Jahrzehnte lange Treue und wünschte weiterhin Gottes Segen. Im Anschluss daran zog man gemeinsam ins Pfarrheim St. Nikolaus zur Ehrung der Ehejubilare. Pfarrgemeinderatsmitglied Christine Hochsieder begrüßte die Ehejubilare im Namen der Pfarrei und beglückwünschte zugleich für die langjährige Treue die man sich vor zig Jahren einmal vor dem Traualtar versprach. Hochsieder: „Wenn wir heiraten, übernehmen wir ein versiegeltes Schreiben, dessen Inhalt wir erst erfahren, wenn wir auf hoher See sind, sagt ein altes schottisches Sprichwort.“ Mit der Hochzeit beginnt eine gemeinsame Lebensreise, deren Route sich erst nach und nach offenbart – und

Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal diese Route habt ihr bis jetzt toll gemeistert. Höchsten Respekt für Sie alle, dass Sie diesen Weg gemeinsam gegangen sind. Im Anschluss daran überreichte PGR - Mitglied Christine Hochsieder und Pfarrsekretärin Doris Walter an die geehrten Damen eine weiße Rose und für die Herren eine Jubiläumsurkunde. Geehrt wurden für 60 jährige Treue: Theresia und Rudolf Schmidt (Buchberg), für 50 Jahre: Rosmarie und Josef Hauschka (Sengenthal), Sabina und Xaver Lang, Maria und Konrad Vögerl (Forst), Theres und Josef Maier, Elfriede und Alois Steidl, Katharina und Alfred Steidl, Walburga und Konrad Weingärtner, Margaretha und Josef Silberhorn (Buchberg), 45 Jahre: Maria und Albert Lindner (Buchberg), für 40 Jahre: Barbara und Ludwig Wurm (Reichertshofen), Juan und Carmen Iglesias (Sengenthal), für 25 Jahre: Gabriele und Manfred Fink, Edeltraud und Erwin Krauser (Forst), Maria und Willibald Großmann (Reichertshofen), Anna und Albert Inzenhofer (Buchberg). Die Mitglieder des Pfarrgemeinderates Theresia Fink und Alexandra Heinloth kümmerten sich um die Bewirtung.

„Bastelfrauen St. Elisabeth“ überreichen 2000 Euro Spende Vor genau zwei Jahren schloss die Filialkirche St. Elisabeth an die Hackschnitzelheizung der Gemeinde Sengenthal an. Jetzt wurde ein weiteres Mal ein warmer Geldsegen von 2000 Euro an Pfarrer Manfred Obermayer zur Unterstützung der Gesamtkosten von den „Bastelfrauen St. Elisabeth“ überreicht. Schon viele Male traten dabei in den letzten Jahren die Frauen der „Bastelgruppe St. Elisabeth“ mit Spendenübergaben in Erscheinung. Wöchentlich trifft man sich jeden Montag im Pfarrheim. Dann fertigen die fleißigen Frauen filigranen Osterschmuck, handgemachte Kerzen für alle Anlässe, in der Adventszeit selbst gebundene Advents- und Türkränze und in Handwerksmanier gebastelten Weihnachtsschmuck über das Jahr.


Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal

Den Erlös von 2000 Euro aus diesem Jahr überreichten die Basteldamen beim Seniorennachmittag an Pfarrer Manfred Obermayer für die neue Kirchenheizung. Dieser freute sich außerordentlich über die großartige Spende der Bastelfrauen, die sehr sinnvoll angelegt sei, so der Pfarrer. Bei allen Basteldamen die dazu beigetragen hatten bedankte sich Pfarrer Obermayer sehr herzlich.

Vereinsnachrichten

17 diese Summe in der Abteilung nicht aufbringen kann wird der Hauptverein um Unterstützung gebeten, so Panzer. Stellvertretender Vorsitzender des Hauptvereins Stefan König hat sich die Sorge der Tennisabteilung angehört. Man wird sich darüber im Hauptverein Gedanken machen, so König. Weiter lobte er die gute Jugendarbeit der Tennisabteilung, die sich jetzt auch durch die Mitgliedersteigerung bemerkbar mache. Abteilungsleiter Adalbert Kölbl sagte in seinem Tätigkeitsbericht, dass verschiedene Aktionen wie ein Mixed - Turnier, das Sommerfest ein Leistungsklassen Turnier, und der Allianz Lenz Cup neben den regulären Spielbetrieb stattgefunden haben. Besonders freute sich Kölbl über den Zuwachs an Jugendlichen. Unser angebotenes Kindertraining in der Schulturnhalle im Winter und auf dem Tennisplatz im Sommer trägt erste Früchte. Aktuell, so Kölbl, gehören dem Verein 79 Mitglieder an, davon 20 Jugendliche und 41 Aktive. Hier lässt sich was aufbauen, ist der Abteilungsleiter zuversichtlich. Bei allen Betreuern bedankte er sich für die Unterstützung. Die anberaumten Neuwahlen brachten keine Veränderungen. Abteilungsleiter Tennis bleibt Adalbert Kölbl, sein Stellvertreter Fabian Hollnberger, Schriftführer Maria Daum, Kassier Richard Holzammer, Technischer Leiter Martin Panzer, Sportwart Thomas Ertl, Jugendwart Thomas Kölbl und Kassenprüfer Michael Kölbl und Martin Stelzerer.

ASC Sengenthal Highlight war Aufstieg der Tennis Herren 55 in die Landesliga So viel Lob bei der anberaumten Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen gab es selten bei der ASC Tennisabteilung. Keiner, aber auch keiner hatte nach der Saison mit dieser Sensation gerechnet. Der Grund, so Sportwart Thomas Ertl, die Herrenmannschaft 55 schaffte nach dem Aufstieg im vorigen Jahr in die Bezirksklasse 1 erneut mit 8:2 Punkten den Aufstieg in die Landesliga. Mit nur einer Niederlage wurde man souverän Erster und besiegelte damit den Aufstieg. Reichliche Lobeshymnen schüttete Ertl über die Herren 55. Eine tolle Meisterleistung, ihr habt euch in die Annalen des ASC Hauptvereins eingetragen, so Ertl an die Mannschaft. Noch nie spielte beim ASC Sengenthal jemals eine Mannschaft in der Landesliga. Mit diesem Aufstieg gibt es aber auch ein Problem beim ASC. In der Landesliga muss mit 6 Spielern gespielt werden. Diese Anzahl steht derzeit aber nicht zur Verfügung. Aber auch die Ergebnisse der anderen Mannschaften konnten sich sehen lassen. Die Herren II erreichte mit 4:8 Punkten den 6. Tabellenplatz in der Kreisklasse II. Beste Spieler mit einer positiven Bilanz waren: Fabian Hollnberger mit 4:3 Spielen, Martin Panzer mit 7:7 Spielen und Christian Dillmann mit 3:3 Spielen. Die Herren I erreichten mit 12:2 Punkten das bisher beste Ergebnis und landete auf einem hervorragenden 2. Tabellenplatz. Die besten Spieler waren hier: Jürgen Dess mit 13:1, Thomas Kölbl, Michael Kölbl und Andreas Fuchs mit jeweils 9:3 Spielen. Technischer Leiter Martin Panzer dankte allen Helfern die im Frühjahr die Plätze mit instand gesetzt hatten. In der kommenden Saison müssen unbedingt die Spielplatzlinien erneuert werden, die mittlerweile 34 Jahre alt sind. Ebenso müssen Pflasterarbeiten und neue Rabatten angebracht werden. Die vorläufige Kostenaufstellung liegt bei ca. 7000 Euro. Da man

Dichtes Schneetreiben beim „8. kleinen Sengenthaler Weihnachtsmarkt“ Das dichte Schneetreiben beim „8. kleinen Sengenthaler Weihnachtsmarkt“ war schuld daran das der gute Besuch der letzten Jahre nicht getoppt werden konnte. Dies allerdings tat den teilnehmenden Vereinen nichts an. Die Topporganisation um 2. Bürgermeister Stephan Kratzer mit seinem erfahrenen Organisationsteam hatte stets alles unter Kontrolle. Dem dichten Schneetreiben trat man mit übergroßen Sonnenschirmen entgegen, was gerne angenommen wurde. Nicht immer einfach war es an den mittlerweile sechs Weihnachtsbuden ranzukommen. Immer noch ist selbstgebastelte Weihnachtsdekoration gefragt und wird gerne zum Wohle der Sengenthaler Bastelfrauen gekauft. Sie haben in zahlreichen Bastelabenden im Pfarrheim für eine große Auswahl gesorgt. Zufrieden zeigten sich auch die beteiligten an den Verkaufsständen der FF Sengenthal, dem ASC Sengenthal, dem CSU Ortsverband Sengenthal, der JU Sengenthal, der Ministrantengruppe aus der Pfarrei Reichertshofen, dem Arbeitskreis Umwelt- und Natur, und dem Töpferstand. Großen Applaus erhielte das Sengenthaler Geigenquintett, die heuer zum ersten Mal auf dem Weihnachtsmarkt auftraten. Mit weihnachtlichen Weisen sorgten sie für eine harmonische Atmosphäre.


18

Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal SpVgg FB Reichertshofen Weihnachtsfeiern der Jugendmannschaften Am 08.12.2012 von 13.00 - 15.00 Uhr feierten die C-, D- und E-Jugend mit ihren Betreuern im Sportheim Weihnachten. Nach der Begrüßung, einigen Weihnachtsliedern und einer Weihnachtsgeschichte gab es Currywurst mit Pommes. Anschließend erhielten alle Spieler und deren Betreuer ein T-Shirt mit Vereinsaufdruck als Geschenk. Abends ab 18.00 Uhr hielten die A- und B-Jugendspieler, gemeinsam mit den Spielern vom FSV Berngau und ASC Sengenthal mit denen wir in einer Spielgemeinschaft zusammen spielen, ihre Weihnachtsfeier im Sportheim Reichertshofen ab. Zu essen gab es ebenfalls Currywurst mit Pommes. Als Geschenk erhielten die Spieler und Betreuer Aufwärmtrikos.

Ein weiteres Highlight für die kleinen Besucher war der Streichelzoo mit den drei Eseln, einem Muli und drei Schafen von Andrea Gärtner. Immer im Betrieb war auch das im vorigen Jahr von Franz Kratzer geschaffene Waldholzkarussell. Nur beim Besuch des Nikolaus stand alles still. Dieser Heilige mit seiner großen Roten Mütze und dem Rauschebart faszinierte die Kinder, denn für jedes hatte er süße Gaben dabei. 2. Bürgermeister Stephan Kratzer zeigte sich trotz des Wetters rundum zufrieden. Alle Mitwirkenden hätten wieder kräftig mit angepackt. Er bedankte sich ganz herzlich bei allen die ein weiteres Mal zum großartigen Gelingen beigetragen hatten. Der erzielte Erlös kommt in diesem Jahr, wie bereits bei der Vorbesprechung im Oktober vereinbart, dem „Verein Zukunft für Senegal“ zur Unterstützung der katholischen Privatschule in Salemata und dem Kinderheim in Parsberg zugute. Neu im Programm war in diesem Jahr eine Woche später am gleichen Ort die „1. Sengenthaler Christmas – Party“.

Während der Feier wurden für 300 Spieleinsätze: Fink Simon, Meier Fabian, Meier Markus und Wolf Marco für 200 Spieleinsätze: Lehner Alexander, Holzinger Roman, Hierstätter Marco und Schrödl Daniel für 100 Spieleinsätze: Kreipp Andreas, Ludwig Daniel, Schweiger Sebastian, Walter Moritz und Merz Thomas geehrt.


Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal

19 Alfons Mederer und Peter Zinn sorgten mit lustigen Adventsgeschichten wie „Advent“ oder „Dienstanweisung – Weihnachtsbaum für Beamte“ für angespannte Lachmuskeln. Zum Abschluss der Adventsfeier überreichte die Vorstandschaft der Kolpingfamilie 2000 Euro an Präses, Pfarrer Manfred Obermayer. Der Erlös wurde aus verschiedenen Aktionen wie zuletzt der Kleidersammlung in der Gemeinde Sengenthal erzielt. Der Verwendungszweck der Spende kommt mit je 1000 Euro dem Pfarrzentrum St. Nikolaus für die Erneuerung der Fenster und der Filialkirche St. Elisabeth in Sengenthal als Zuschuss für die neue Kirchenheizung zugute. Mit dem Kolpinglied zu Ehren des Gesellenvaters nahm der Gedenktag sein Ende.

Jeder Spieler erhielt eine Urkunde, die Spieler mit 300 Spieleinsätzen erhielten zusätzlich einen Gutschein über 15,– E fürs Sportheim. Die Spieler mit 200 Einsätzen einen Pokal. Zuletzt möchten wir uns bei allen Helfern der Weihnachtsfeier bedanken. Außerdem möchten wir uns bei unserer Vereinswirtin für die Getränke bedanken, die sie uns kostenlos zur Verfügung stellte.

Kolpingfamilie Reichertshofen-Sengenthal feierte Gedenktag Die Kolpingfamilie Reichertshofen feierte im Pfarrheim St. Nikolaus in Reichertshofen den Kolpinggedenktag. Bereits am Vormittag feierten die Mitglieder in der Pfarrkirche St. Nikolaus eine Heilige Messe für die verstorbenen Mitglieder. Pfarrer und Präses, Manfred Obermayer ging in seiner Predigt auf das Lebenswerk Adolph Kolpings, nämlich die Gründung des Gesellenvereins 1849 ein. Er, Kolping zählt zu den großen Wegbereitern der katholischen Sozialbewegung und der katholischen Soziallehre. Am Nachmittag fand im Pfarrheim St. Nikolaus eine besinnliche Adventsfeier statt. 1. Vorsitzender Peter Zinn konnte dazu zahlreiche Kolpingbrüder- und schwestern, begrüßen. Ein außergewöhnlicher Mensch mit Weitblick sei Kolping gewesen. Viele Tugenden wie die soziale Einstellung zu den Mitmenschen oder sich einsetzen für mehr Gerechtigkeit könne man sich vom Gesellenvater abschauen, so Zinn. Das Adventsprogramm gestaltete musikalisch das „Duo – Doppelherz“, alias Verena Hofmann aus Woffenbach und Steffi Vögerl aus Fuchsberg mit ihrer „Himmlischen Musik“. Mit Liedern wie: „Weihnacht wie’s früher war“ klang es nach Sehnsucht von einer friedlichen und frohen Weihnacht. Für weitere Einlagen sorgte auch die Jungkolpingmitglieder Theresa und Marie Urban aus Buchberg mit ihren Mundharmonika. Viel Applaus wurde den Musikern zuteil.

Schützenverein Jägerwiesl Reichertshofen Baufortschritt neues Schützenheim Die Arbeiten am neuen Schützenheim schreiten weiter zügig voran. Mittlerweile wurden die Rohbauarbeiten vollständig abgeschlossen und der Innenausbau ist voll im Gange. Anfang Dezember wurden im ganzen Gebäude Fenster und Türen aus Kunststoff eingebaut. Franz Rackl übernahm hierfür die Verantwortung. Er war mit großem Engagement bei der Sache, sodass wir ihn daran erinnern mussten, dass es auch einen Feierabend gibt. Auch die Fingerhakler unterstützten und setzten bei ihren Räumlichkeiten die Fenster selbst. Die elektrische Installation des Gebäudes obliegt den Schützen Manfred Gromann und Jürgen Kastner. Bereits seit 3 Wochen verlegen sie Leitungen von der elektrischen Steuerung der Rolläden, Ansteuerung von Schießständen, Bildschirmübertragung von Schießergebnissen bis hin zu standardmäßigen Stromanschlüssen und Beleuchtung. Einige fragen sich schon, ob die beiden auch irgendwann fertig werden oder ihnen noch weitere Leitungen einfallen. Es soll am Schluss keiner sagen können, dass irgendwo ein Stromanschluss fehlt. Sanitärinstallationen in den WC-Bereichen, Küche und Stübli sind weitestgehend durch eine Fremdfirma durchgeführt worden. Thomas Vögerl, Chef-Bauleiter, gibt das Tempo vor und teilt die entsprechenden Arbeiten zu. Er hat die Koordination der Baustelle in seiner Hand. Bereits Mitte Dezember hat er durch Aufbringung von Gewebe auf rissgefährdete Bereiche, das Setzen von Verputzund Eckschutzleisten an Fenstern und Türen und den Einbau von Fensterbänken die Arbeiten für den Innenverputz vorbereitet. Nach wie vor unterstützen an den Wochenenden viele Helfer, um das neue Schützenhaus so schnell als möglich fertig zu stellen. Viele kommen auch ein bißchen darum, weil Metzgermeister Karl Blomeier einfach sehr gut kocht. Es macht allen Spass auf dieser Baustelle mit zu arbeiten, da auch rund herum alles stimmt. Die meisten Helfer, stellvertretend Johann Fink oder Karl Rackl, können nicht alle genannt werden, leisten aber einen starken Beitrag zum Gelingen. Der Schützenverein bedankt sich sehr herzlich bei allen Helfern und wünscht sich weiterhin eine so engagierte Teilnahme. Bereits vor der Weihnachtsfeier am 23.12. fanden noch die kompletten Innenverputzarbeiten statt. Danach wir sehr schnell der Estrich eingebaut werden. Weitere Details erfahren sie gerne in einem nächsten Bericht. Die Weihnachtsfeier im neuen Schützenhaus wird sicherlich eines der ersten Highlights werden, da sich das Haus ja noch im Bauzustand befindet. Wir gehen jetzt mal davon aus, dass alles gut, interessant und besinnlich abgelaufen ist.


20

Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal

Christbaumsammelaktion 2013 Die JU Sengenthal veranstaltet auch im Jahr 2013 wieder eine Christbaumsammelaktion in der Gemeinde Sengenthal. Am Samstag den 12.01.2013 werden die Christbäume ab 8.00 Uhr gegen einen kleinen Beitrag von 2,50 Euro abgeholt. Der Gesamterlös der Aktion wird auch dieses Jahr wieder entweder einer Institution der Gemeinde gespendet oder kommt in einer anderen Form der Allgemeinheit zu Gute. Im letzten Jahr wurde mit dem gesammelten Geld eine Sitzgruppe unterhalb des Buchbergs erneuert. Anmeldungen sind möglich bei Marc Mösl unter 09181/264939. Weitere Infos unter www.ju-sengenthal.de Die JU Sengenthal wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern ein frohes neues Jahr 2013.

OGV – Sengenthal Ausscheidende Vorstandschaft geehrt / Verein wird nicht aufgelöst Bei einem besinnlichen Adventsnachmittag mit Gartenjahrabschlussfeier blickte die Vorstandschaft des OGV Sengenthal zurück. Verdiente und ausscheidende Vorstandsmitglieder wurden mit Präsenten verabschiedet. Für adventliche Stimmung sorgte Hans Tratz mit musikalischen Einlagen. Bei der besinnlichen Weihnachtsgeschichte, vorgetragen von Maria Rupp ging es um einen süffisanten „Brief an den lieben Gott“. Eines der schwierigsten Gartenjahre hat der OGV Sengenthal hinter sich gebracht, so 1. Vorsitzender Hermann Klaiber bei der Abschlussfeier. Der Grund: Bereits im März 2012 bei der Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen und im Oktober bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung konnte keine neue Vorstandschaft gefunden werden. Die Angedachte Auflösung des Vereins, der seit 32 Jahren viel für die Verschönerung des Ortsbildes beigetragen hat, wird nun doch nicht in Erwägung gezogen. „Der Verein wird nicht aufgelöst - Wir lassen ihn vorübergehend Ruhen, in der Hoffnung dass sich eventuell in absehbarere Zeit jemand findet der die Vereinsgeschäfte weiterführen wird, so Klaiber“. Die Mitgliederzeitschrift „Der Gartenratgeber“ wird im neuen Jahr beim Landesverband für die Mitglieder abbestellt, dadurch verringert sich der Mitgliedsbeitrag von 17,50 auf nur noch 7 Euro. Dies sei auch so nach Gesprächen mit dem Kreisverband als die vernünftigere Lösung in Erwägung gezogen worden, so Klaiber. Die Gartengeräte können auch im kommenden Jahr bei Thea Klaiber ausgeliehen werden, Richard Wild wird weiterhin die Kasse führen. Trotzdem wurden auch noch verschiedene Aktionen durchgeführt. Bei freiwilligen Arbeitsdiensten säuberte man im Frühjahr und Herbst den Kirchenvorplatz, schmückte den Erntedankaltar und nahm mit einer Bude aktiv am „7. kleinen Sengenthaler Weihnachtsmarkt“ 2011 teil. Hier bescheinigte der Vorsitzende den Mitgliedern eine außerordentlich gute Arbeit geleistet zu haben. Gesellschaftlich traf man sich zu einem Grillfest. Folgende Mitglieder wurden für das schmücken des Erntedankaltars mit einem Weihnachtstern geehrt: Theresia Gaßner, Johann und Maria Rupp, Thea Klaiber, Antonie Klein, Hildegard Sellerer und Richard Wild. Ebenso übergab Klaiber an die Kuchenbäckern Barbara Ertl, Theresia Meinke, Nora Porass, Renate Wutz, Maria Rupp, Elfriede Wild und Maria Meyer Weihnachtssterne.

Für ihr außergewöhnliches Engagement in der Vorstandschaft zeichnete Klaiber, Kassier Richard Wild, Kassenprüfer Karl Sellerer, Thea Klaiber, Antonie Klein, und Beisitzer Albert Meyer mit Präsenten aus.

Jugend Rotkreuzgruppe Sengenthal „Keiner ist zu klein, um Helfer zu sein“ Im August 2010 wurde im Rahmen des Ferienprogrammes durch den Expansionsbeauftragten des Jugendrotkreuz im Landkreis Neumarkt, Michael Hruby ein Erste Hilfe Kurs für Kinder angeboten, mit dem Ziel, Grundmaßnahmen der Ersten Hilfe spielerisch zu erlernen. 16 Kinder nahmen damals daran teil. Hintergrund des ganzen war bei Interesse eventuell eine Jugend Rotkreuzgruppe zu gründen. Dies geschah dann im Januar 2011. Seit zwei Jahren gibt es nun die Jugend Rotkreuzgruppe Sengenthal. Die Leitung und Betreuung haben die beiden in Sengenthal sesshaften Thorsten Bendler und Sabine Fux übernommen. Die Freiwillige Feuerwehr Sengenthal hat dafür ihren Schulungsraum für die geplanten Treffen im zwei Wochen Rhythmus, zur Verfügung gestellt. Jetzt beim Jahresschlusstreffen wurde im Schulungsraum des Feuerwehrhauses Bilanz gezogen. Leiter Thorsten Bendler konnte den anwesenden Eltern und Kindern eine positive Bilanz vorlegen. Alleine im zurückliegenden Jahr 2012 wurde in 14 Gruppenstunden verschiedene Themen, wie: Pflasterverband, Notruf, Verbrennungen, Knochenbruch oder Bauchschmerzen behandelt. Ebenso bereitete man sich sehr sorgfältig auf den Kreiswettbewerb in Wappersdorf vor. Acht Mal traf man sich im Feuerwehrhaus um die Themen aus dem Programm zum „Junior Helfer“ erfolgreich zu durchlaufen. Als Belohnung gab es im Oktober eine gemeinsame Fahrt mit der Kinderfeuerwehr Buchberg zur Hubschrauber Rettungsleitstelle nach Straubing, woran sich noch alle Kinder bestens erinnerten, so Bendler in seinem Tätigkeitsbericht. Bei allen Eltern, besonders für deren Unterstützung, bedankte sich Bendler sehr herzlich. Ebenso ging der Dank an seine Stellvertreterin Sabine Fux die ihn ausgezeichnet unterstützte. An folgende Kinder konnten Thorsten Bendler und Sabine Fux für die erfolgreiche Ausbildung zum „Junior Helfer“ eine Urkunde sowie die Mitgliedsausweise überreichen: Magdalena Bendler, Fabian Berschneider, Katharina Bögl, Julia Brand, Hanna Brand, Sofie Bruckmeier, Isabell Cedl, Nadine Heinzelmaier, Kilian Klin, Konstantin Klin, Kilian Kratzer, Lea Kuhl, Cathy Pichler, Carla Röther, Luisa Unger und Annika Wutz. Die Jugend Rotkreuzgruppe Sengenthal ist noch aufnahmefähig. Wer seine Kinder gerne in Kindergerechte „Erste Hilfe“


Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal

21

Regionale inserierende Unternehmen ermöglichen unsere neun Gemeindeblätter, unterstützen Sie sie und halten Sie die Kaufkraft in der Region. Gemeinde Sengenthal 1100 Stück

Gemeinde Mühlhausen 2100 Stück

Gemeinde Berching 3500 Stück

Obermässing Viehausen Kleinnottersdorf

Gemeinde Greding

Untermässing

3000 Stück

Gemeinde Dietfurt

Österberg

2750 Stück Röckenhofen

Großhöbing

Herrnsberg

Günzenhofen

Landerzhofen

Hausen Schutzendorf

Greding

Attenhofen

Birkhof

Kaising

Kraftsbuch Mettendorf

Esselberg

Heimbach Linden Euerwang

Grafenberg

Erscheinungstermine: Sengenthal

zum 1. des Monats

Markt Kinding

Kipfenberg Denkendorf Altenberg

2050 Stück

zum 1. des Monats

Dörndorf

1200 Stück

Markt Kipfenberg

Mühlhausen

Bitz

Gelbelsee

zum 1. des Monats

Zandt

Berching

zum 1. des Monats

Schönbrunn

Gemeinde Beilngries 3950 Stück

Greding

zum 1. des Monats

Beilngries

zum 15. des Monats

Dietfurt Gemeinde Denkendorf 1850 Stück

Gutenbergstraße 1 · 92334 Pollanten · Tel. 0 84 62 / 94 06-0 · mtb@fuchsdruck.de

zum 15. des Monats

Kinding und Denkendorf zum 15. jeden 2. Monats

Stand: 01.01.2013


22

Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal cherung, die eigene psychosoziale Kompetenz zur Bewältigung der Pflegesituation stärken aber auch das Verstehen und den Umgang mit verwirrten älteren Menschen. Kursbeginn: Dienstag, 26.02.2013 Beginn: 19.00 Uhr 7 - 8 Abende, jeweils Dienstag u. Donnerstag Ort: Rot-Kreuz Haus, Klägerweg 9, 92318 Neumarkt Leitung: Eva-Maria Fruth, Fachstelle für Pflege und Demenz Anmeldung: 09181/483-41 Kosten: 65,– EUR

Die wichtigsten Neuregelungen 2013 ausbilden lassen möchte, wendet sich an die beiden Betreuer: Thorsten Bendler (09181 / 462620) oder Sabine Fux (09181 / 296695).

Verschiedenes Familienerholungs- und Tagungsstätte Sulzbürg Das Montagstelefon. Ein Sorgentelefon fürs Land immer montags von 8 - 12 Uhr und 16 - 20 Uhr, Tel. Nr. 09185/922722

pro familia Regensburg berät zu Fragen · der Schwangerschaft · der Familienplanung · der Pränataldiagnostik · der Partnerschaft An der Schergenbreite 1, 93059 Regensburg (gegenüber Gewerbepark) Tel: 0941/704455, Mail: regensburg@profamilia.de www.profamilia.de/regensburg

VDK-Ortsverband Berngau Im Namen des VdK Ortsverbands Berngau wünscht die Vorstandschaft allen Mitgliedern mit ihren Familien und allen Freunden ein Weihnachtsfest voller Frieden und Freude. Bedanken möchten wir uns bei allen, die im vergangenen Jahr den Sozialverband durch ihr Ehrenamt, beispielsweise als Sammler bei der Sozialaktion „Helft Wunden heilen“ unterstützt haben. Herzlicher Dank gilt aber besonders allen, die dabei durch ihre Spende die Arbeit des VdK erst in diesem Maß möglich machen. Wir wünschen allen ein gutes, erfolgreiches, vor allem aber gesundes 2013!

Krankenpflege in der Familie Der Kurs geht auf die besondere Situation und Problematik pflegender und betreuender Angehöriger ein und wird von den Krankenkassen erwünscht und bezahlt. Er richtet sich aber auch an alle welche sich vor einer bestehenden Pflegesituation informieren möchten. Die aktivierende Pflege und das Einüben praktischer Fähigkeiten stehen bei diesem Kurs im Vordergrund aber auch das Vermitteln und die Information von Fragen zur Pflegeversi-

Neben der Einführung der elektronischen Steuerkarte, über die schon vielfach in den Medien berichtet wurde, bringt das Jahr 2013 noch verschiedene weitere steuerliche Änderungen mit sich, informiert jetzt die Lohnsteuerhilfe Bayern e.V. „Gute Nachrichten gibt es zum Beispiel für Mini-Jobber“, so Beratungsstellenleiter Thomas Lenk vom Lohnsteuerhilfeverein in Neumarkt. So wird zum 1. Januar die Arbeitslohngrenze bei geringfügiger Beschäftigung von 400 auf 450 Euro angehoben. Waren Minijobs bislang nur auf Antrag versicherungspflichtig, ist es ab kommendem Jahr genau umgekehrt: „Minijobs sind dann grundsätzlich versicherungspflichtig in der Rentenversicherung und können nur auf Antrag befreit werden“, erklärt Thomas Lenk. Für die sogenannten „Midijobber“ wurde die Gleitzone von bislang 400 bis 800 auf künftig 450 bis 850 Euro erhöht. Innerhalb dieser Gleitzone gilt für Arbeitnehmer ein ermäßigter Beitragssatz zur Sozialversicherung, so dass niedrigere Sozialversicherungsbeiträge anfallen als in einem regulär sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis. Bereits im „Steuervereinfachungsgesetz 2011“ wurde festgelegt, dass die steuerlichen Veranlagungsformen bei Ehegatten zum 1. 1. 2013 von sieben auf vier Varianten reduziert werden. Neben der Zusammenveranlagung mit Ehegatten-Splitting wird es künftig drei Formen der „Einzelveranlagung“ geben, erläutert Thomas Lenk vom Lohnsteuerhilfeverein in Neumarkt: „Eine mit Grundtarif, eine mit Witwen-Splitting und eine Variante mit Sonder-Splitting im Trennungsjahr“. Bei der neuen Einzelveranlagung würden künftig die Einkünfte für jeden Ehegatten getrennt ermittelt und die jeweils bezogenen Einkünfte zugerechnet. Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen werden grundsätzlich demjenigen Ehegatten zugerechnet, der die Aufwendungen wirtschaftlich getragen hat, so Thomas Lenk. Änderungen gibt es 2013 auch bei der Pflegezusatzversicherung. Da der Gesetzgeber private Vorsorge hier als sinnvoll und notwendig anerkennt, wird diese künftig einkommensunabhängig gefördert. Bislang waren Pflegezusatzversicherungen im Rahmen der Vorsorgeaufwendungen als Sonderausgaben absetzbar. Allerdings nur dann, wenn der zulässige Höchstbetrag nicht bereits durch Beiträge zur Basiskranken- und Pflegepflichtversicherung ausgeschöpft war. 2Dies war jedoch meist der Fall“, betont Thomas Lenk. Ab 2013 nun zahle der Staat einen Zuschuss von fünf Euro pro Monat bzw. 60 Euro im Jahr, sofern der Versicherungsvertrag mindestens zehn Euro monatlich beträgt und noch einige weitere Auflagen erfüllt. Ebenso erfreulich: Nach einem Gesetzentwurf der Fraktionen CDU/CSU und FDP (Entwurf des Gesetzes zur Verbesserung der steuerlichen Förderung der privaten Altersvorsorge - Altersvorsorge-Ver-


Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal

23

besserungsgesetz) sollen ab dem Jahr 2013 bei Alleinstehenden Vorsorgeaufwendungen bis zu 24.000 Euro (bislang 20.000 Euro), bei Verheirateten bis zu 48.000 Euro (bislang 40.000 Euro) als Sonderausgaben zu berücksichtigen sein. Hilfe bei Ihrer Einkommensteuererklärung bei ausschließlich Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit erhalten Sie im Rahmen einer Mitgliedschaft in der Beratungsstelle der Lohnsteuerhilfe Bayern e.V., Lohnsteuerhilfeverein, in Neumarkt, Badstr. 14/II, Tel. 09181/474150, E-Mail: LHB-0172@lohi.de

Nacht- und Sonntags-Notdienstbereitschaft der Apotheken in Neumarkt i.d.OPf. St = Stadt-Apotheke, Obere Marktstraße Tel. 09181/ 907395 Sch = Schloß-Apotheke, Untere Marktstraße 4, Tel. 09181/9197 Ri = Löwen-Apotheke am Ring-Apotheke, Ringstraße 7, Tel. 09181/1884 Ea = Easy-Apotheke, Nürnberger Straße 44, Tel. 09181/3202832 Vi = Vital-Apotheke, Regensburger Straße 109, Tel. 09181/5090-7100 Kl = Kloster-Apotheke, Bahnhofstraße 2a, Tel. 259922 Wi = Wildbad-Apotheke, Badstraße 6, Tel. 09181/479744 Lö = Löwen-Apotheke, Badstraße 14, Tel. 09181/44400 Ju = Jura-Apotheke im Neumax, Freystädter Straße 11, Tel. 09181/6510 Ra = Rathaus-Apotheke, Obere Marktstraße 14 Tel. 09181/259920 Ma = Marien-Apotheke, Oberer Markt 38, Tel. 09181/6464 Fr 01.02. Kl Sa 02.02. Wi So 03.02. Lö Mo 04.02. Ju Di 05.02. Ra Mi 06.02. Ma Do 07.02. St Fr 08.02. Ri Sa 09.02. Ea So 10.02. Vi Mo 11.02. Kl Di 12.02. Wi Mi 13.02. Lö Do 14.02. Ju Fr 15.02. Ra Sa 16.02. Ma So 17.02. St Mo 18.02. Ri Di 19.02. Ea Mi 20.02. Vi Do 21.02. Kl Fr 22.02. Wi Sa 23.02. Lö So 24.02. Ju Mo 25.02. Ra Di 26.02. Ma Mi 27.02. St Do 28.02. Ri Die Dienstbereitschaft beginnt um 8.30 Uhr morgens und dauert ohne Unterbrechung bis zum folgenden Tag, wo wiederum um 8.30 Uhr die nächste Apotheke den Dienst übernimmt. An Sonn- und Feiertagen wechselt der Notdienst um 9.00 Uhr. Die Notdienstgebühr beträgt 2,50 E außerhalb der gesetzlichen Ladenöffnungszeiten! Hinweis: Die Information über die Notdienste der Apotheken ist unverbindlich, da sich die Notdienste sehr kurzfristig ändern können. Um in Notfällen sicher zu gehen, muss die angegebene Apotheke telefonisch kontaktiert werden.

Private Anzeigen 4-Zimmer-Wohnung in Mühlhausen, Erdgeschoß, Terrasse eig. Garten, hochwertige Ausstattung, zu vermieten Tel. 0151-18304755 Suche landw. Nutzfläche oder Wald gegen Höchstgebot zu kaufen. Diskretion garantiert. Angebote unter Chiffre-Nr. 029392 an die Druckerei Fuchs GmbH, Pollanten

GmbH

Diplom-, Master- und Bachelorarbeiten

„Wir wünschen allen Lesern des MTB Sengenthal ein gutes Neues Jahr“ Berching, Beilngries, Dietfurt, Denkendorf, Greding, Kipfenberg, Kinding, Mühlhausen und Sengenthal.


24

Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal

mit Schüssler-Salzen fit durch den Winter! ...wir beraten Sie gerne

www.maschinenring-personaldienste.de

Sie suchen Arbeit in der Region? Wir haben die besten Jobs im Land für (m/w): > Rüstige Rentner für die Grünflächenpflege > Examinierte Krankenschwestern/Krankenpfleger > Examinierte Altenpfleger > Altenpflegehelfer Jetzt bewerben! Anja Nißlbeck Email: nisslbeck@maschinenring.com Tel: 09185 / 500 99-16

Wir wünschen unseren Mitarbeitern und Kunden einen guten Rutsch!

Januar 2013 - Mitteilungsblatt Sengenthal  

Mitteilungen der Gemeinde Sengenthal - Ausgabe Januar 2013

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you