Page 1

Titting aktuell Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Titting in der Altmühl-Jura Region

Adventsmarkt am 19. und 20.11.2016 in Titting

Ausgabe Nr. 12 | Dezember 2016

Aus dem Inhalt: Jahresrückblick 2016 Aktuelle Baumaßnahmen Neues aus der Altmühl-Jura Region


2

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Titting - Dezember 2016

Informationstafel Rathaus Markt Titting

Amtsleiter: Erster Bürgermeister Andreas Brigl Rathausplatz 1, 85135 Titting Email: info@titting.de Internet: www.titting.de Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 8:00 bis 12:00 Uhr, Mo. u. Di. 13:30 bis 16:00 Uhr u. Do. 13:30 bis 18:00 Uhr

Tourist-Information

Marktstraße 21, 85135 Titting Email: tourismus@titting.de Öffnungszeiten: Mai bis September Mo.-Fr. 9:00 bis 12:00 Uhr, Mo., Di., Do. u. Fr. 15:00 bis 17:00 Uhr, Sa. 10:00 bis 12:00 Uhr Oktober bis April Mo.-Fr. 10:00 bis 12:00 Uhr

Telefonverzeichnis Rathaus Zentrale: Fax 1. Bürgermeister Kämmerei Kasse Bauamt Standes-/Passamt/ Rentenfragen Einwohnermelde-/ Passamt Bauhof Tourist-Information Kläranlage

............................ (0 84 23) 99 21 -0 ..................................................-11 Andreas Brigl........................... -25 Johannes Puchtler................... -21 Hans Biber............................... -23 Norbert Lechner...................... -24 Andreas Wagner...................... -26 Kathrin Harrer.......................... -10 ................................................. -33 Christa Spannbauer........ 98 55 89 Tobias Frühauf........................ 8 29

Pfarr- u. Gemeindebücherei St. Michael Rathausplatz 1, 85135 Titting Öffnungszeiten: Mi. 16:00 bis 17:00 Uhr, Do. 17:30 Uhr bis 18:30, So. 10:30 bis 11:30 Uhr Kontakt: Ursula Rudingsdorfer

Wertstoffhof Der Recyclinghof in Titting ist

Kindergärten

samstags von 9 – 11 Uhr und

Kath. Kindergarten St. Andreas Kaldorf Kirchweg 5, 85135 Titting Kaldorf Telefon: (0 84 23) 98 74 93 Kontakt: Daniela Peter Kath. Kindergarten St. Michael Titting Am Galgenberg 19, 85135 Titting Telefon: (0 84 23) 2 14 Kontakt: Hildegard Rühr

mittwochs von 15 – 17 Uhr geöffnet.

Grund- und Mittelschule August-Horch-Grund- und Mittelschule Titting Am Kreuzberg 20, 85135 Tititng Telefon: (0 84 23) 9 81 33 Fax: (0 84 23) 9 81 35 E-Mail: Verwaltung@Volksschule-Titting.de Kontakt: Werner Bamberger-Philipp (Rektor)

Musikschule

Rathausplatz 1, 85135 Titting Telefon (0 84 23) 99 21 -23 Kontakt: Maria Struller, Heinrich Maurer

Seniorenheim

Seniorenheim Anlautertal Am Galgenberg 1, 85135 Titting Telefon: (0 84 23) 98 59 40 Kontakt: Anna Regler, Josefine Strauß

Notrufnummern Polizei........................................................................... 1 10

Außerhalb dieser Zeiten darf vor dem Bauhof bzw. Recyclinghof nichts abgelagert werden. Illegale Ablagerungen werden kostenpflichtig entfernt. Es wird gebeten, die angelieferten Materialen zu sortieren, um längere Wartezeiten zu vermeiden. Ein Blick in die verteilten Abfallfibeln kann hierzu hilfreich sein. Wir weisen darauf hin, dass die angelieferten Materialien nach Anweisung selbst in die entsprechenden Behälter entladen werden müssen. Eine Mithilfe seitens der Aufsicht des Recyclinghofes kann nicht gewährt werden. An den Samstagen 24.12. (Hl. Abend) und 31.12. (Silvester) bleibt der Recyclinghof geschlossen. Folgende Materialien können angeliefert werden: Batterien, CD’s/DVD’s, Elektrogeräte, Flachglas, Folien, Holz, Karton, Korken, Neonröhren, PU-Schaumdosen, Schrott, Styropor, Sperrmüll, Tonerpatronen

Abholung Sperrmüll auf Anforderung: Bachhuber & Partner Entsorgungs-GmbH Untermühlweg 3 92339 Beilngries Telefon: (0 84 61) 4 36 Internet: www.bachhuberundpartner.de

Impressum Verantwortlich für den amtlichen Teil:

Krankentransport.................................................... 1 92 22

Markt Titting, Rathausplatz 1, 85135 Titting Tel.: (0 84 23) 99 21 -0, Fax: (0 84 23) 99 21 -11 Internet: www.titting.de, E-mail: info@titting.de

Ärztlicher Bereitschaftsdienst..............................11 61 17

Druck und Anzeigenverwaltung:

Feuerwehr/Notarzt/Rettungsdienst........................... 1 12

Giftnotruf........................................................ (0 89) 1 92 40 N-ERGIE Störung Erdgas/Wasser......... (01 80) 2 71 36 00

Druckerei Fuchs GmbH, Gutenbergstr. 1, 92334 Pollanten, Tel. (0 84 62) 94 06 -0, Fax (0 84 62) 94 06 -20, Internet: www.fuchsdruck.de, E-mail: mtb@fuchsdruck.de

N-ERGIE Störung Strom......................... (01 80) 2 71 35 38

Abgabetermine: Abgabetermin für Texte ist jeweils der 15. und für Anzeigen der 20. des Monats

N-ERGIE Störung Fernwärme.................(01 80) 2 71 37 24

Auflage: 1.000 Exemplare


3

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Titting - Dezember 2016

Nachrichten aus dem Rathaus Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, mit dieser Ausgabe erscheint das Mitteilungsblatt unserer Gemeinde in einem neuen Outfit. Der Inhalt und die Beiträge werden künftig ausführlicher und in einem attraktiven Layout gestaltet werden können. Wie bisher werden Sie auch dem neuen Amts- und Mitteilungsblatt „Titting aktuell“ alle wichtigen Informationen aus dem Rathaus, dem Marktgemeinderat und unserer Region entnehmen können. Zusätzlich soll das Mitteilungsblatt aber auch als Plattform für unsere Vereine, Organisationen und Unternehmen dienen, um überregional auf sich aufmerksam zu machen. Vor allem für die Gewerbetreibenden kann es ein besonderer Anreiz sein, nicht nur die Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde zu informieren, sondern zum Beispiel auch in Berching, Beilngries, Kipfenberg, Dietfurt, Greding oder Kinding auf sich aufmerksam zu machen. Die Betreuung dieser Gemeinden liegt nämlich in der Hand ein und derselben Druckerei, Inserate oder Anzeigen können auch in den Mitteilungsblättern anderer Kommunen geschaltet werden und sämtliche Mitteilungsblätter stehen auf der Internetseite der Druckerei zum Download zur Verfügung. Ich lade Sie ein, diesen besonderen Service zu nutzen und wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen unseres neuen Mitteilungsblattes „Titting aktuell“. Wie jedes Jahr ist der Adventsmarkt in Titting einer der ersten regionalen Märkte in der Vorweihnachtszeit. Zusammen mit den Mitgliedern des Werbekreises wurde auch heuer wieder ein attraktives Programm für Jung und Alt auf die Beine gestellt. Die Symbiose mit der Adventsausstellung unserer örtlichen Gärtnerei klappt hervorragend und ist sowohl für die Anbieter als auch für alle Marktbesucher ein Gewinn. Der Besuch unseres Adventsmarktes hat gezeigt, dass das Angebot stimmt. Wir versuchen dennoch, den Adventsmarkt jedes Jahr ein Stück zu verbessern und sind deshalb offen für jeden Tipp und für jede Anregung, wie der Tittinger Adventsmarkt vielleicht noch attraktiver gestaltet werden könnte. Der Advent läutet regelmäßig auch die Zeit des Jahres ein, in der Bilanz gezogen wird über die Aktivitäten und Ereignisse der zurückliegenden zwölf Monate. Wir haben im Jahr 2016 viele Maßnahmen und Projekte auf den Weg bringen können. Der Neubau der Kinderkrippe in Titting kommt gut voran, der Radweg zwischen Kaldorf und Petersbuch wird voraussichtlich noch in diesem Jahr fertiggestellt werden, der Breitbandausbau befindet sich in den einzelnen Ortsteilen kurz vor der Umsetzungsphase, die Sanierung der Wasser- und Abwasserleitungen in der Marktstraße in Titting läuft, den Bau des Fußgängerweges in Morsbach und die Sanierung der Gemeindeverbindungsstraße nach Großnottersdorf werden wir Anfang des neuen Jahres beginnen, die Sanierung des Friedhofs in Stadelhofen ist mithilfe der Bürger vor Ort und der Mitarbeiter

des Bauhofs sehr gut gelungen. Wir haben im ablaufenden Jahr einiges geschafft, doch auch das Jahr 2017 hält wieder wichtige Aufgaben bereit. Eine der größten Herausforderungen wird sicherlich die im Rahmen des zweiten Bauabschnittes umzusetzende Sanierung der Wasser- und Abwasserinstallationen in Titting sowie die Generalsanierung der kommunalen Kläranlage. Die Planungen für diese Großprojekte sind in vollem Gange, bedürfen aber wegen der logistischen und auch finanziellen Herausforderungen intensiver Diskussionen und sorgfältiger Überlegungen. Ich hoffe, dass wir im nächsten Jahr mit neuem Schwung die Dorferneuerung in Petersbuch voranbringen, dass uns zügig die Erschließung neuer Bauplätze am Tittinger Berg gelingt und unsere Ortschaften weiterhin aktiv am Gemeindeleben teilnehmen und unsere Marktgemeinde damit insgesamt stärken und lebenswert halten. Für das vorbildliche Engagement in den verschiedenen Bereichen unserer Gesellschaft danke ich am Ende des Jahres jedem einzelnen von Ihnen im Namen der gesamten Bürgerschaft sehr herzlich. Viele wirken in unseren Vereinen, Feuerwehren, Pfarreien, in der Jugend- oder Seniorenarbeit, selbstlos und ohne große öffentliche Wahrnehmung. Ich danke den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung und des Bauhofs des Marktes Titting für Ihre gewissenhafte Arbeit im zurückliegenden Jahr. Den Damen und Herren des Marktgemeinderats sowie den Ortssprechern danke ich für die konstruktiven und engagierten Diskussionen und zielführenden Entscheidungen. Zu großem Dank bin ich unseren zahlreichen Gemeindedienern verpflichtet, die die Verteilung der Gemeindepost stets gewissenhaft und teils schon seit vielen Jahren besorgen. Den Leiterinnen und Leitern unserer Kindergärten, unserer Schule und des Seniorenheims danke ich für die hervorragende und unkomplizierte Zusammenarbeit. Ein herzliches Vergelt‘s Gott sage ich der Geistlichkeit unserer Gemeinde für das vertrauensvolle und konstruktive Miteinander. Ihnen allen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wünsche ich eine schöne Adventszeit, frohe und friedliche Weihnachten und schon heute einen gesunden, hoffnungsvollen Übergang in das neue Jahr. Ihr Andreas Brigl 1. Bürgermeister

Offsetdruck | Digitaldruck

ell n Titting aktu Zum Start vo Bürger e di ei er als Druck begrüßen wir nen des und Bürgerin recht herzlich. Marktes Titting

Druckerei Fuchs GmbH · Gutenbergstraße 1 · 92334 Pollanten · Tel. 0 84 62/94 06-0 Fax 94 06 20 · info@fuchsdruck.de · www.fuchsdruck.de


4

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Titting - Dezember 2016

Bürgersprechstunde

Wohnungsvermietung

Die nächste Bürgersprechstunde findet am Samstag, den 3. Dezember 2016 und am 14. Januar 2017 von 9:00 bis 11:00 Uhr im Rathaus statt. Um kurze Terminabsprache wird gebeten.

Der Markt Titting vermietet ab sofort die Wohnung Nr. 2 in der Marktstraße 21 in Titting (oberhalb Tourist-Info). Die Wohnfläche beträgt insgesamt 92 qm. Stellplätze sind nicht vorhanden. Der monatliche Mietpreis beträgt 550,00 E zzgl. Nebenkosten. Weitere Informationen bzw. eine Möglichkeit zur Terminvereinbarung zwecks Besichtigung erhalten Sie unter Tel. 08423 992121. Schriftliche Mietanfragen sind bis spätestens 15.12.2016 an folgende Adresse zu richten: Markt Titting, z. Hd. Herr Puchtler, Rathausplatz 1, 85135 Titting, oder per E-Mail an puchtler@titting.de

Marktgemeinderatssitzung Die nächsten Marktgemeinderatssitzungen finden am Donnerstag, den 1. Dezember 2016 um 19:30 Uhr und am Donnerstag, den 15. Dezember 2016 um 18:30 Uhr im Rathaus statt.

Öffnungszeiten der Tourist-Information Die Tourist-Information bleibt in der Zeit vom 27. bis 30. Dezember 2016 geschlossen.

Rechnungen Jahresabschluss Die Gemeindeverwaltung bittet, alle noch offenen Forderungen für das Jahr 2016 bis spätestens 16. Dezember 2016 bei der Gemeinde in Rechnung zu stellen.

Ausgabe von kostenlosen Pflegesäcken Pflegebedürftige haben oft einen erhöhten Anfall von spezifischen Abfällen. Der Landkreis Eichstätt unterstützt diesen Personenkreis mit der kostenlosen Ausgabe von Restmüllsäcken (Pflegesäcken). Anspruchsvoraussetzungen: Die Pflege erfolgt zu Hause und die pflegebedürftige Person erhält Leistungen nach Pflegestufe III; in diesem Fall genügt der Nachweis der Pflegestufe, oder die pflegebedürftige Person erhält Leistungen nach Pflegestufe I oder II; in diesen Fällen sind vorzulegen - der Nachweis der Pflegestufe und die Bestätigung des behandelnden Arztes oder des behandelnden Pflegedienstes über Inkontinenz der pflegebedürftigen Person. Anträge erhalten Sie bei der Gemeinde und sind auch dort einzureichen. Sollte bereits früher ein Antrag bei der Gemeinde gestellt worden sein, können die Pflegesäcke ohne einen erneuten Antrag bei der Gemeinde abgeholt werden.

Neuverpachtung von Fischwasser Der Markt Titting verpachtet ab 01.01.2017 für die Dauer von zehn Jahren das Fischwasser „Obere Anlauter“ und „Untere Anlauter“ in der Gemarkung Titting FlNr. 130/2 und 163/2 auf einer Länge von ca. 3.300 mtr. neu. Nähere Auskünfte können beim Markt Titting unter Tel. 992123 eingeholt werden. Pachtangebote sind bis spätestens 14.12.2016 beim Markt Titting einzureichen.

Aus dem Standesund Einwohnermeldeamt Neubürger Gröscho Viktor ....................................................... Altdorf Lippert René ...................................................... Morsbach

Geburten Kraus Lilly................................................................. Titting

Eheschließungen Niederstätter Klaus und Isabella, geb. Regler ...... Emsing Baumeister Robert und Verena, geb. Schmidt ..... Emsing

Sterbefälle Schneider Michael.............................................Morsbach

Veröffentlichung der Geburtstage und Jubiläen Ab 2017 werden Geburtstage (70., 75., 80., 85., 90. und folgende) und Ehejubiläen (50., 60., 65. und folgende) im Mitteilungsblatt veröffentlicht. Falls eine Veröffentlichung nicht erwünscht ist, bitten wir um rechtzeitige Mitteilung unter Tel. (08423)9921-0.

Ablesung der Wasserzähler für das Jahr 2016 Wie in den Vorjahren werden Sie vom Zweckverband Burgsalacher Juragruppenwasserversorgung gebeten, den Wasserzählerstand abzulesen. Bitte melden Sie den Stand zuverlässig bis zum 07.01.2016 mit dem Formular des Zweckverbandes. Sie können die Daten auch telefonisch (09147)9411-24, per Fax (09147)9411-23 oder per E-Mail (rainer.auernhammer@ vg-nennslingen.de) übermitteln.


Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Titting - Dezember 2016

Heimatbuch Das Heimatbuch Titting ist zu Weihnachten für manchen vielleicht ein besonderes Geschenk und kann in der Gemeindeverwaltung und in der Tourist-Information für 30 E erworben werden.

5

Baumaßnahmen 2016 Kinderkrippe Titting

Erweiterung des Bürgerservice durch bargeldlosen Zahlungsverkehr im Rathaus Die Gemeindeverwaltung des Marktes Titting ermöglicht ihren Bürgern ab Januar 2017 das bargeldlose Bezahlen. Durch das electronic-cash-System können Sie sämtliche Steuern, Gebühren, Rechnungen, usw. mit Ihrer girocard (ehemals EC-Karte) und Ihrer persönlichen Geheimzahl (PIN) begleichen. Die entsprechende Zahlung verursacht für Sie keinerlei zusätzliche Kosten. Für Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter der Finanzverwaltung jederzeit gerne zur Verfügung.

Die Baumaßnahme umfasst einen Gruppen- und Wickelraum, sowie zwei Schlafräume und wird zurzeit realisiert. Die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2017 geplant.

Radweg Kaldorf – Petersbuch Hinweis In den nächsten Wochen werden die Kreuzwegstationen am Kreuzberg in Titting fachgerecht saniert und daher vorrübergehend abgebaut.

Mitteilung an die Vereine und Einrichtungen Ab sofort ist es möglich, Bekanntmachungen der Vereine (Vereinsnachrichten, Nachberichte etc.) und Einrichtungen im Mitteilungsblatt zu veröffentlichen. Bitte senden Sie die Beiträge an info@titting.de.

Medizinische Beckenbodenschule ein ganzheitlicher Gymnastikkurs Gruppe I, 8x ab Mittwoch, 11.1.2017, 18.30 - 19.45 Uhr Gruppe II, 8x ab Mittwoch, 11.1.2017, 19.45 - 21.00 Uhr, Parallel findet dazu in Wachenzell, Dienstag, ab 10.1.17, 8.45 - 9.45 Uhr der gleiche Kurs statt, hier können Stunden nachgeholt werden, bzw. für Wechsel-Schicht-Teilnehmer die Kursstunden jeweils im Wechsel eingebracht werden. Kursgebühr 80 Euro

(bei erstmaliger Teilnahme 10 Euro zzgl. Material), medizinische Kursleitung: Dr. med. M. Kynast, Eichstätt Information & Anmeldung ab sofort möglich: Sabine Mack, 0 84 21/90 73 43 oder mack.sabine@gmx.de

Die Ausbaulänge des neuen Radwegs beträgt ca. 740 m und die Fahrbahn hat eine Ausbaubreite von 3 m. Das Bauvorhaben wird voraussichtlich noch in diesem Jahr abgeschlossen.

Wasser-/Kanalsanierung in der Marktstraße in Titting Die Maßnahme wird voraussichtlich Mitte Dezember abgeschlossen werden können, so dass die Marktstraß


6

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Titting - Dezember 2016

Friedhof Stadelhofen Im Friedhof in Stadelhofen wurden umfangreiche Sanierungs- und Unterhaltsmaßnahmen durchgeführt. Pflasterflächen, Grünanlagen, Friedhofsmauer und Eingangsbereich strahlen in neuem Glanz.

Aus der Gemeinde Blutspenden Der nächste Blutspendetermin findet am Donnerstag, den 08. Dezember 2016 von 16:00 bis 20:00 Uhr in der Schule in Titting statt. Bitte bringen Sie zu jeder Spende unbedingt Ihren Blutspendepass/Ausweis mit, zumindest aber einen Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass oder Führerschein).

Spendensammlung für Kriegsgräber

Bachbettsanierung Morsbach

Auch in diesem Jahr wurde wieder eine Haus- und Friedhofssammlung in den Orten Titting, Erkertshofen, Kaldorf, Mantlach, Petersbuch und Heiligenkreuz zu Gunsten des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge durchgeführt. Ein herzliches Dankeschön ergeht an alle Spender sowie an die Sammler. Im vergangenen Jahr wurden die Spendengelder u. a. für den Austausch der Bepflanzung auf Gräberfeldern sowie für den Wiederaufbau einer Natursteinmauer der Kriegsgräberstätte in Treuchtlingen verwendet.

Das Bachbett des Morsbach wurde vom Wasser- und Kalkstein befreit.

Begeisternde Kirchenführung

Sulzweg 2 92360 Mühlhausen Tel. (09185) 94 00-0

Kelheimer Str. 35 92339 Beilngries Tel. (08461) 64 24-0

Industriestraße 1-2 91171 Greding Tel. (08463) 60 29 44-0

Eine hervorragende Kirchenführung fand am Samstag, den 05. November, in der St. Michaelskirche in Titting statt. Hoch erfreut und nicht ganz ohne Stolz durfte der Organisator Adalbert Lina mehr als 250 Gäste in der vollbesetzten Kirche begrüßen. Mit dieser großen Resonanz hatten nicht einmal die größten Optimisten gerechnet. Lina erläuterte den Gästen, dass der Titel seiner Serie „Eichstätt für Eichstätter!“ immer noch missverständlich ausgelegt wird. Die Veranstaltungen sind auch für alle Gäste aus der gesamten Diözese und dem Landkreis Eichstätt konzipiert, also nicht nur für die Stadt Eichstätt, was die Veranstaltung in Titting deutlich unterstreicht. Sehr erfreut äußerte sich Lina, dass mehrere Besucher aus Denkendorf, Böhmfeld, Kipfenberg, Ingolstadt, Wassertrüdingen und ca. 40 Gäste aus Eichstätt den Weg nach Titting gefunden haben. Jede Benefizveranstaltung besteht in der Regel aus fünf wichtigen Eckpfeilern. Lina sah vier seiner fünf Säulen der Philosophie aller seiner bisherigen 107 Benefizveranstaltungen in Titting als voll erfüllt. Als Prominente (Säule 1) wirkten Pfarrer Johannes Trollmann, Bürgermeister Andreas Brigl und der Heimatforscher Konrad Kögler bei der zweistündigen Veranstaltung in der Kirche mit, von denen nur das Neueste und Beste (Säule 2) berichtet wurde. Brigl erzählte die Tittinger Ortsgeschichte souverän in sehr interessanter Form, wobei er den Bogen vom 12. Jahrhundert bis in die heutige Zeit spannte. Er lobte die Tittinger Bürger, die ihm sein Amt nicht schwer machen. Auch Pfarrer Johannes Trollmann zeigte sich sehr erfreut über die große Besucherzahl. Er erläuterte unter anderem mit sichtlichem Stolz die neue Taufkapelle. In einem die Zuhörer voll begeisternden Vortrag referierte der bekannte Heimatforscher und Kulturpfleger Konrad Kögler über die Tittinger Kirchengeschichte und die Innenausstattung von St. Michael, gespickt mit sehr interessanten Informa-


Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Titting - Dezember 2016 tion und vielen kleinen sehr humorvollen Anekdoten, worauf die überaus aufmerksamen Zuhörer mehrmals mit viel Gelächter und großem spontanen und lang anhaltenden Beifall reagierten. „Einen ernsthaften Vortrag mit an und für sich trockenen Themen mit so viel Humor zu bieten, schafft nur Konrad Kögler!“, lobte Lina den Heimatforscher. Die dritte und überaus wichtige Säule 3 ist stets der kulturelle Teil jeder Benefizveranstaltung, den dieses Mal der Eichstätter Kirchenchor „mittendrin“ (Leiterin Regina Michl) und der Emsinger Chor „Hakuna Matata“ (17 Sänger und Sängerinnen, Leiterin Anna Wenzl) perfekt gestalteten und die überaus dankbaren Zuhörern mit einem wahren Ohrenschmaus hoch belohnten für ihr langes Ausharren in der sehr kalten Kirche. Zu Beginn, zwischen den drei Beiträgen und zum Schluss der wunderbaren Veranstaltung erhielten die Damen und Herren beider Chöre sowie alle Solisten für alle Lieder vom total begeisterten Publikum sehr langen und kräftigen Beifall. Überaus glücklich und überwältigt von dem Gehörten wünschte sich Adalbert Lina zum Ende dieser großartigen Veranstaltung, dass alle Zuhörer gemeinsam mit Pfarrer Trollmann ein „Vater unser!“ beten und das bekannte Kirchenlied „Großer Gott, wir lieben Dich!“ singen. Stehend kamen alle Besucher diesem Wunsch nach und sangen das Abschlusslied zusammen mit den beiden Chören mit voller Stimmeskraft, was bei so manchem Besucher ein sog. Starkes Gänsehautgefühl hervorgerufen hat. Beim Verlassen der Kirche füllten die überaus zufriedenen und großzügigen Besucher die Spendenkörbe (Säule 4) mit 848.44 E für die Kindergarten Titting und Kaldorf. Niemand ist gegangen, ohne etwas in den Spendendorf zu legen. Für 424,22 E kann der Kindergärten Titting viele neue Kinderbücher anschaffen, Kaldorf dagegen kauft für ihre Jüngsten eine „Rollenrutsche“ im Garten. Am gemeinsamen Abendessen nahmen zwar immerhin 70 Personen im Gasthof Bösl teil, diese bestanden aber überwiegend aus den Mitgliedern der beiden Chören und abgesehen einiger weniger Tittinger aus auswärtigen Besuchern. Gerade dieser Punkt ist aber Lina besonders wichtig. Er will damit erreichen und ankurbeln, dass möglichst viele - am besten alle - Besucher jeweils unmittelbar nach den Veranstaltungen zusammen kommen, um eine gepflegte und interessante Kommunikation mit Freunden aber vor allem auch mit bislang unbekannten Menschen führen zu können. Die Veranstaltung fand in enger Zusammenarbeit mit der Katholischen Erwachsenenbildung im Landkreis Eichstätt (KEB) statt. Die nächste Veranstaltung findet am Sonntag, 20.11.2016 um 10.00 Uhr bei der Bereitschaftspolizei in Eichstätt statt, wo der Eichstätter zweifache Weltmeister im Taekwondo Michael Bußmann sein großartiges Können demonstrieren wird.

7

Adventsmarkt Der Marktplatz und die Marktstraße bildeten die malerische Kulisse des Tittinger Adventsmarktes. Das abwechslungsreiche Musikprogramm, eine Krippenausstellung in der Tourist-Info, der Streichelzoo am Marktplatz, Verlosungen mit attraktiven Preisen und die weihnachtlich geschmückten Buden machten aus dem kleinen aber feinen Adventsmarkt ein besonderes Erlebnis. Die Kinder konnten im Pfarrheim weihnachtliche Leckereien backen und Hexenhäuschen aus Keksen basteln.


8

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Titting - Dezember 2016

Veranstaltungen Dezember 2016 Donnerstag, 1. Dezember 19:00 – 22:00 Uhr, Königsschießen der Limesschützen, Gh. Bauernfeind Erkertshofen Samstag 3. Dezember 20:00 Uhr, Generalversammlung des Käferclubs Titting, Gh. Bösl Titting Dienstag, 6. Dezember 18:30 Uhr, Nikolausfeier mit Gottesdienst der FFW Petersbuch, Kirchplatz Petersbuch Donnerstag, 8. Dezember 19:00 – 22:00 Uhr, Königsschießen der Limesschützen, Gh. Bauernfeind Erkertshofen Samstag 10. Dezember 14:00 Uhr, Weihnachtsfeier des VdK Titting, Gh. Bösl Titting 19:30 Uhr, Schafkopfrennen des Krieger- u. Kameradschaftsverein Morsbach, Gh. Meyer Morsbach 18:00 Uhr, Gottesdienst mit anschl. Glühweihnacht der Kaldorfer Vereine, Kaldorf 20:00 Uhr, Königsfeier der Höhenschützen Biburg-Stadelhofen, Gh. Eder Biburg

Januar 2017 Sonntag, 1. Januar 18:00 – 22:00 Uhr, Königsschießen des Schützenvereins Morsbachtal, Schützenhaus Morsbach Montag, 2. Januar 18:00 – 22:00 Uhr, Königsschießen des Schützenvereins Morsbachtal, Schützenhaus Morsbach Dienstag 3. und Mittwoch 4. Januar 19:00 – 22:00 Uhr, Königsschießen des Schützenvereins Morsbachtal, Schützenhaus Morsbach Mittwoch, 4. Januar 18:00 – 19:00 Uhr, Finalschießen des Schützenvereins Morsbachtal Schützenhaus Morsbach 19:00 – 22:00 Uhr, Königsschießen des Schützenvereins Morsbachtal, Schützenhaus Morsbach Donnerstag, 5. Januar 19:00 Uhr, Königsproklamation des Schützenvereins Morsbachtal, Schützenhaus Morsbach 19:30 Uhr, Kameradschaftsabend der FFW Emsing, Feuerwehrhaus Emsing 19:30 Uhr, Kegelabend des Käferclubs Titting, Gh. Baumann Titting 19:30 Uhr, Christbaumversteigerung der DJK KaldorfPetersbuch, Gh. Kirschner Kaldorf Freitag, 6. Januar 14:00 Uhr, Generalversammlung der Limesschützen Erkertshofen, Gh. Bauernfeind Erkertshofen

Sonntag, 11. Dezember

16:00 – 20:00 Uhr, Strohschießen der FSG Titting, Schützenhaus Titting

10:30 – 12:00 Uhr u. 14:00 – 17:00 Uhr, Königsschießen der Limesschützen, Gh. Bauernfeind Erkertshofen

Samstag 7. Januar

18:00 Uhr, Adventssingen der Chorgemeinschaft Titting , Pfarrkirche Titting Samstag, 17. Dezember 19:30 Uhr, Königsfeier der Limesschützen, Gh. Bauernfeind Erkertshofen 19:30 Uhr, Weihnachtsfeier der DJK Kaldorf-Petersbuch, Gh. Nieberler Kaldorf

19:30 Uhr, Schützenball mit Königsproklamation der Bergschützen Kaldorf, Gh. Nieberler Kaldorf 19:30 Uhr, Christbaumversteigerung der Höhenschützen Biburg-Stadelhofen, Gh. Stern Biburg Donnerstag, 12. Januar 18:30 – 21:30 Uhr, Strohschießen der FSG Titting, Schützenhaus Titting Samstag, 14. Januar

19:30 Uhr, Adventsfeier mit Christbaumversteigerung der Mühlbachlauscher, Gh. Thiermeyer Emsing

20:00 Uhr, Schützenball des Schützenvereins Morsbachtal, Schützenhaus Morsbach

Sonntag, 18. Dezember

19:30 Uhr, Generalversammlung der Mühlbachlauscher Emsing, Gh. Thiermeyer Emsing

14:00 Uhr, Seniorennachmittag der Pfarrei Kaldorf, Gh. Nieberler Kaldorf 18:00 Uhr, Friedensnacht des Chors Hakuna Matata, Pfarrkirche Emsing Monntag, 26. Dezember 19:00 Uhr, Weihnachtsfeier der DJK Titting, Gh. Baumann Titting 19:30 Uhr, Christbaumversteigerung der SG AltdorfAnlautertal, Gh. Schneider Altdorf

Sonntag, 15. Januar 16:00 – 20:00 Uhr, Strohschießen der FSG Titting, Schützenhaus Titting Dienstag, 17. Januar 18.00 – 20.00 Uhr, Königsschießen der SG Altdorf, Schützenhaus Altdorf Mittwoch 18. Januar 19:00 Uhr, Ketten basteln aus Perlen u. Kettengliedern, Veranstalter OGV Anlautertal, Gh. Thiermeyer Emsing


Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Titting - Dezember 2016 Freitag, 20. Januar

Faschingsumzug - 09. Februar 2016

19.00 – 21.00 Uhr, Königsschießen der SG Altdorf, Schützenhaus Altdorf Samstag, 21. Januar 18:30 Uhr, Pfarrkirche Kaldorf, Sebastiansgottesdienst mit anschließender Mitgliederversammlung der Bergschützen Kaldorf im Gh. Nieberler 19:30 Uhr, Strohschießen der Höhenschützen BiburgStadelhofen, Gh. Stern Biburg 19:00 – 21:00 Uhr, Königsschießen der SG Altdorf, Schützenhaus Altdorf 20:00 Uhr, Preisverteilung des Strohschießens der FSG Titting, Gh. Baumann Titting Sonntag, 22. Januar 10.00 – 19.00 Uhr, Königsschießen der SG Altdorf, Schützenhaus Altdorf Samstag, 28.Januar Kaldorf, Tagesskifahrt der DJK Kaldorf-Petersbuch u. Bayern Fanclub Jurabazis Kaldorf 19:30 Uhr, Königsproklamation der SG Altdorf-Anlautertal, Gh. Schneider Altdorf - Änderungen vorbehalten! -

Jahresrückblick 2016 Neujahrsempfang der Marktgemeinde 22. Januar 2016

Eine-Welt-Lauf - 16. April 2016

9


10

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Titting - Dezember 2016

Sommerfest im Kindergarten Kaldorf 17. Juni 2016

Kellerfest der Brauerei Gutmann 19. - 21. August 2016

Johannimarkt - 26. Juni 2016

Verabschiedung Pfarrer Hauf 28. August 2016

Ferienprogramm 2016

Segnung Feuerwehrfahrzeug HLF 20 10. September 2016


11

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Titting - Dezember 2016

30-jähriges Jubiläum der Bücherei 07. Oktober 2016

Fröhliche WEIHNACHTEN und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2017 wünscht Ihnen die

Adventsmarkt - 19. / 20. November 2016 Gutenbergstraße 1 | 92334 Pollanten Tel. 0 84 62 / 94 06-0 | Fax 94 06 20 info@fuchsdruck.de | www.fuchsdruck.de


12

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Titting - Dezember 2016

Altmühl-Jura IT-Sicherheit in Unternehmen Die Altmühl-Jura Region hat sich zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort mit einer vielseitigen Unternehmenskultur entwickelt. Eine maßgebliche Rolle hierbei spielen die vielfältigen klein- und mittelständischen Unternehmen. Aufgrund der zentralen Lage der Altmühl-Jura Region zwischen den umliegenden wirtschaftlichen Ballungsräumen, steht die Region und ihre Unternehmen allerdings einer zunehmenden Konkurrenzsituation gegenüber. Vor diesem Hintergrund sieht das Regionalmanagement von Altmühl-Jura ein großes Potenzial in der Bildung eines Netzwerkes der Unternehmen und der Standortentwicklung zur Schaffung einer Plattform des Dialogs und Austausches, um auf diese Weise Synergieeffekte zu nutzen, sich gegenseitig zu stärken und die Region und ihre Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig weiterzuentwickeln. Das Regionalmanagement von Altmühl-Jura, die Unternehmerfabrik Roth sowie die Wirtschaftsförderung des Landkreises Eichstätt hatten daher gemeinsam mit dem Polizeipräsidium Mittelfranken und der Firma CTK zur ersten Netzwerkveranstaltung zum Thema IT-Sicherheit in Unternehmen am Mittwoch, 23. November 2016, 15:30 – 17:30 Uhr in der Geschäftsstelle der CTK GmbH in Greding eingeladen. Um das Thema möglichst praxisbezogen zu behandeln, wird am 13. Dezember 2016 eine Exkursion in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen burgbad in Greding stattfinden. Hierzu erfolgt eine gesonderte Einladung.

Heimat – Kultur – Geschichte Das UNESCO Weltkulturerbe LIMES: Entlang der Grenze des Römischen Reiches Dichter Nebel lag am Morgen über Pfahldorf, als sich am 12. Oktober über 40 Interessierte zu einer Limes-Exkursion im Rahmen des Projektes „Identitätsoffensive AltmühlJura“ der Regional-managementinitiative Altmühl-Jura trafen: Bürger, Heimatpfleger und Gästeführer aus den zwölf Altmühl-Jura Gemeinden, Vertreter der Kommunalpolitik, der Bayerischen Staatsforsten, die Leiter der regionalen Museen in den Landkreisen Eichstätt und Roth sowie die Kreisheimatpfleger Karl Heinz Rieder und Eva Schultheiß. Sie waren gekommen, um mit Landeskonservator Prof. Dr. C. Sebastian Sommer, Leiter der Abteilung Bodendenkmalpflege am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege (BLfD), den Limes zu erleben. Für die Exkursion hatte Sommer den Abschnitt von Pfahldorf Richtung Kipfenberg bis zum Kastell in Böhming ausgewählt. Im Namen von Altmühl-Jura dankte Rita Böhm, zugleich stellvertretende Vorsitzende der Limesgemeinden, Prof. Sommer und dem neuen Limeskoordinator, Dr. Markus Gschwind, die den Exkursionsteilnehmern das UNESCO Welterbe Limes im Altmühltal an diesem Tag nahebrachten. Als die Gruppe, ganz wie die Römer, „per pedes“ in das

Dickicht des Waldes eintauchte, lichtete sich der Nebel. „Stolpern sie nicht über die Grenzsteine“, warnte Sommer und wies ortskundig auf Besonderheiten hin. Die Route führte auf und neben dem Limes von einer Turmstelle zur anderen. Vielerorts sorgen die Staatsforste und auch Waldbesitzer regelmäßig dafür, dass die Vegetation den Limes nicht überwuchert, berichtete Sommer. Josef Schmaus, Vertreter der Bayerischen Staatsforsten in Kipfenberg, ergänzte, dass auch ehrenamtliche Helfer im Rahmen des „Bergwaldprojektes“ den Limes von Baumund Strauchbewuchs freischnitten. Dieser Einsatz macht das Denkmal für die Besucher des Limes erlebbar. Sommer hob die gute Zusammenarbeit zwischen Staatsforsten, Waldbesitzern und dem BLfD, vertreten durch den Limeskoordinator, hervor; sie wird auch in Zukunft fortgeführt werden. Schon die Römer hätten mit dem rasanten Wachstum von Bäumen und Büschen in diesem Bereich gekämpft, erklärte der Bodendenkmalpfleger. Wahrscheinlich sei nicht die goldene Sichel des Miraculix zum Einsatz gekommen, sondern eher Ziegen und Schafe, die den Bewuchs im Zaum hielten. Sommer zeichnete ein lebendiges Bild vom Leben am Limes: „Das, was das Leben am Limes ausmachte, waren eben die Menschen, die getrauert, geliebt und gearbeitet haben – und manchmal auch bequem waren.“ Der Nebel hatte sich inzwischen verzogen und gab den Blick frei ins Tal hinunter nach Böhming – jenem Ort, von dem aus einst die nördliche Grenze des römischen Reiches gesichert wurde. Im ehemaligen Kastell steht noch heute die auf romanischen Fundamenten ruhende Kirche St. Johannes der Täufer, auf die Kreisheimatpfleger Karl Heinz Rieder die Exkursionsteilnehmer hinwies. „Das Böhminger Kastell ist mein Lieblingsplatz am Limes“ bekannte Landeskonservator Sommer abschließend und blickte das Altmühltal hinab: „Hier bekommen Sie faszinierende Geschichte und herrliche Landschaft in einem!“ Diesem Fazit konnte sich die Gruppe nur anschließen. „Das war ein echtes Highlight“, dankte Sabine Biberger, stellvertretende Bürgermeisterin dem Archäologen für die außergewöhnliche Exkursion.


13

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Titting - Dezember 2016

Erfolgreicher Altmühl-Jura Halbmarathon in Beilngries Ein weiterer erfolgreicher Altmühl-Jura Halbmarathon mit über 300 teilnehmenden Läuferinnen und Läufer, die von zahlreichen Zuschauern bejubelt wurden, fand am Samstag, 15. Oktober 2016 bei strahlendem Sonnenschein in Beilngries statt.

Der Altmühl-Jura Halbmarathon wurde von der AltmühlJura GmbH in Zusammenarbeit mit der Triathonabteilung des FC Beilngries sowie der Stadt Beilngries veranstaltet. Die abwechslungsreiche Strecke führte durch das Beilngrieser Stadtgebiet weiter entlang am Rhein-Main-DonauKanal und wieder zurück in die Stadt. Überragender Sieger des Halbmarathon war Stefan Böllet aus Pavelsbach, der die Strecke in 1:14:42,27 Stunden lief und drei Minuten vor dem Zweitplatzierten Jens Miesen vom LAC Quelle Fürth die Ziellinie passierte. Bei den Damen ließ Stefanie Borris vom TSV Lenting die Konkurrentinnen ganz knapp hinter sich. Von den insgesamt 9 Mannschaften, die am Altmühl-Jura Halbmarathon teilnahmen, wurden die besten 3 Mannschaften ausgezeichnet. Die erfolgreichsten Teams waren 6x3=18 dicht gefolgt von der Mannschaft des Laufteam SV Raika Kolass-Weer aus Südtirol und der SGD Kipfenberg. Auch 7 Staffeln nahmen an dem Wettkampf teil. Gewonnen hat die Staffel des TSV Greding. Den zweiten Platz belegte die Staffel Bavatria gefolgt von der Staffel Running chicks des TSV Greding. 20 Bambini zeigten auf der etwa 300 Meter langen Strecke vom Rathaus entlang der Hauptstraße, dass auch sie sportlich unterwegs sind. Anton Grad, 2. Bürgermeister der Stadt Beilngries und Heinrich Babiel vom FC Beilngries verliehen den Kindern ihre Urkunden und Medaillen unmittelbar nach dem Lauf. Für den reibungslosen Ablauf sorgte das Team der Triathlon Abteilung des FC Beilngries mit zahlreichen ehrenamtlichen Helfern. Unterstützt wurden Sie dabei von der Freiwilligen Feuerwehr Biberbach und Hirschberg sowie der Polizei und dem Roten Kreuz. Ihnen sowie unseren Sponsoren, den Mitarbeitern in der Verwaltung und dem Bauhof der Stadt Beilngries, der Tourist-Information Beilngries mit Christoph Raithel an der Spitze, gilt unser Dank. Die Sportler dürfen sich schon auf den nächsten AltmühlJura Halbmarathon freuen. Der Startschuss fällt dann in Greding am Samstag, den 21. Oktober 2017 um 14:00 Uhr.

Kindergärten Der Elternbeirat des Kindergarten St. Michael berichtet: Am 27.10. im Rahmen des 1. Elternabends wurden folgende Mitglieder in den Elternbeirat für das Jahr 2016/17 gewählt: Monika Meier (1. Vorsitzende) Melanie Regler (2. Vorsitzende) Matthias Richter (Kassier) Gabi Portner (1. Schriftführerin) Daniela Schmidt (2. Schriftführerin) Verena Dittenhofer (Beisitzerin) Stefanie Obermeier (Beisitzerin) Wir freuen uns, die Elternschaft in diesem Jahr vertreten zu dürfen und wünschen uns einen regen Austausch. Anregungen, Wünsche und Kritik nehmen wir gerne entgegen! Allen ausscheidenden Mitgliedern möchten wir in diesem Rahmen von Herzen für Ihren Einsatz im ver­ gangenen Jahr danken.

v. links : Gabi Portner, Monika Meier, Matthias Richter, Melanie Regler, Stefanie Obermeier, Daniela Schmidt, Verena Dittenhofer

Als erste Aufgaben standen die Organisation des Martinszugs am 10.11 und des Adventsmarktes am 19.11. und 20.11. auf der Liste. Über weiter Aktionen möchte der Elternbeirat auf diesem Wege in regelmäßigen Abständen berichten. „Ich geh mit meiner Laterne“ - Dieses Lied wurde auch am 10.11. in Titting von zahlreichen Kindern zur Martinsfeier des Kindergarten St. Michael gesungen. Nachdem das Wetter für wenige Stunden an diesem Tag mitspielte, ging es traditionell von der Martinskirche zur Pfarrkirche. Die Legende vom Heiligen Sankt Martin wurde durch ein Rollenspiel der SchlaumeierGruppe auch für die kleineren Laternenträger sehr gut veranschaulicht. Im Anschluss durften die Kinder nach dem Vorbild von Sankt Martin Hefeschnecken teilen. Diese wurden von unseren fleißigen Eltern liebevoll gebacken. Der Elternbeirat organisierte zudem einen Garagenverkauf, der für das leibliche Wohl sorgte. Neben Leberkässemmeln, Käsesemmeln und selbstgebackenen Lebkuchen war auch für reichlich Glühwein und Kinderpunsch gesorgt. So war es dem Elternbeirat möglich einen Erlös von knapp 200 E zu erzielen, der den Kindern von St. Michael zugutekommen wird. Die übrigen Lebkuchen spendete die Schlaumeier-Gruppe, im Rahmen eines Besuches, dem Seniorenheim Anlautertal.


14

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Titting - Dezember 2016

Auf diesem Wege ein herzliches vergelt‘ s Gott an alle Helferinnen und Helfer!! Insbesondere an die Metzgerei Bösl, durch die es uns möglich war, problemlos warmen Leberkäse anzubieten. Auch möchten wir Herrn Pfarrer Trollmann für die Bereitstellung seiner Garagen danken.

Adventsbasteln Geschäftiges Treiben herrschte am Dienstag, den 15. November in den Räumen des Kindergartens St. Michael. Doch statt den Kindern waren es dieses Mal die Eltern, die sich in den Gruppenräumen versammelten. Sie waren alle der Einladung des Kindergartens zum Adventsbasteln gefolgt.

Schon Tage vorher hatte der Elternbeirat die Bastelideen vorgestellt. Es wurden Holzrentiere, Schneemänner, Kerzenständer, Backmischungen, Kränze und Moossterne angefertigt. Begeisterung fand auch die Herstellung von Christbaumschmuck wie z.B. befüllbare Weihnachtskugeln, Korkenengel, bedruckte Holzscheiben und dekorierte Tannenzapfen.

Adventsmarkt

Martinssingen im Seniorenheim Anlautertal

„Laubaktion“ in Zusammenarbeit mit den Eltern

Neben allerlei Selbstgebasteltem war es uns möglich auf dem Adventsmarkt auch für kulinarische Genüsse zu sorgen. Steaksemmeln mit eigens kreierter Barbecue Sauce, selbstgebackene Lebkuchen, Schokomandeln, Glühwein und Punsch waren ein voller Erfolg. Abgerundet wurde die besinnliche, vorweihnachtliche Stimmung durch das Adventssingen unserer Kindergartenkinder am Sonntagnachmittag. Über den Erlös und dessen Verwendung werden wir in der nächsten Ausgabe berichten. Vorab möchten wir aber schon mal allen Eltern, dem Kita-Team und den zahlreichen Unterstützern, die uns bei der Organisation des Adventsmarktes tatkräftig geholfen haben, danken.


15

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Titting - Dezember 2016

Platz für neue Krippenkinder Im Frühjahr 2017 wird nach Fertigstellung des Anbaus an der Kita Titting eine zweite Krippengruppe geöffnet. Wir bieten Plätze für max. 26 Krippenkinder im Alter von 0 bis 3 Jahren. Unsere Öffnungszeiten sind: Mo. Bis Do. von 07:30 Uhr bis 16:00 Uhr Fr. von 07:30 Uhr bis 14:30 Uhr In den Krippengruppen arbeiten jeweils im Team eine Erzieherin und zwei weitere pädagogische Kräfte. Bei Interesse laden wir Sie zum Informieren und Kennenlernen ein. Wenn Sie einen Termin vereinbaren möchten, nehmen wir uns gerne für Sie und Ihre Fragen Zeit. Tel. 08423/214, Kath. Kindertagesstätte „St. Michael“, Am Galgenberg 19, 85135 Titting Auf Sie und Ihre Krippenkinder freut sich das Kita-Team Titting

Kindergarten St. Andreas, Kaldorf

Verschiedenes Der Kreisjugendring Eichstätt, des Bayerischen Jugendrings, KdöR sucht ab sofort, spätestens zum 1. Januar 2017 1 Reinigungskraft für das Jugendübernachtungshauses in 85135 Morsbach im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung. Die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit beträgt 6 Stunden und ist unter anderem auch an Sonntagen zu erbringen. Die Vergütung erfolgt nach dem TvöD – VKA. Bewerbungen senden Sie bitte an den Kreisjugendring Eichstätt, Schönfelder Str. 16, 85132 Schernfeld. Bei Fragen wenden Sie sich unter der Tel.: (0 84 22) 98 72 97 an den Geschäftsführer, Herrn Peter Kracklauer.

Unser Elternbeirat im Kindergartenjahr 2016/2017

Informationsabend der Staatlichen Berufsfachschulen Die drei Neuburger Berufsfachschulen laden zur Informationsveranstaltung für das Schuljahr 2017/2018 am Mittwoch, 25. Januar 2017 ab 18:30 Uhr, ein. Vorgestellt werden die Ausbildungen in den Bereichen • Ernährung und Versorgung • Sozialpflege • Kinderpflege. Es bestehen Beratungsmöglichkeiten zum Erwerb des mittleren Schulabschlusses und zu vielen Weiterbildungsmöglichkeiten. Die Bewerbungen können ab 01. Februar 2017 online erfolgen. von hinten links: Heidi Kirschner (1.Vorsitzende), Carola Wittig , Stefanie Geyer, Stephanie Geyer, vorne: Birgit Wechsler, Barbara Heß (2. Vorsitzende)

Laternenumzug St. Martin Am Martinstag zogen die Kinder hinter St. Martin mit ihren selbstgestalteten Laternen her.

Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ingolstadt mit Landwirtschaftsschule Große Markenpräsentation von vier gärtenProdukten Regionale Produkte gewinnen auch im Lebensmittelhandel immer mehr an Bedeutung Die Besucher des Ingolstädter Westparks sowie beim Ingolstädter Krautfest waren auf eine kulinarische Reise in die Welt der regionalen Produkte eingeladen. Dort präsentierte jeweils der vier gärten e.V. seine Produkte und lud interessierte Verbraucher zum Probieren ein. vier gärten e.V. ist ein Projekt der Region IngolStadtLandPlus, zu dem sich Direktvermarkter und Lebensmittelverarbeiter der Stadt Ingolstadt und der drei Landkreise Eichstätt, Pfaffenhofen a. d. Ilm und Neuburg-Schrobenhausen zusammengeschlossen haben. Zu den maßgebenden Werten und Zielen des Vereins gehört es hochwertige


16

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Titting - Dezember 2016

regionale Produkte herzustellen, durch kurze Transportwege, energieeffiziente Produktion und durchdachte Logistik die Natur zu schonen und einen gerechten Preis für den Landwirt zu erzielen. Mittlerweile besteht der Verein aus nahezu 40 Direktvermarktern, die ihre Erzeugnisse im regionalen Lebensmitteleinzelhandel vertreiben. Die große Produktpalette des Vereins reicht von landwirtschaftlichen Urprodukten wie z.B. Kartoffeln, Kürbissen, Karotten, Honig und Eiern bis hin zu Feinschmecker-Artikeln wie Haselnuss Mus, Fruchtaufstrichen, Likören, Nudelspezialitäten und handgemachten Wurstwaren. Darüber hinaus arbeiten die kreativen Köpfe des Vereins immer weiter an neuen Produkten, auch hier immer mit dem hohen Anspruch der Regionalität. Die neuesten marktreifen Produkte wurden während des Westpark Events vorgestellt: Sowohl die Salami aus dem Fleisch von hiesigen Highland Rindern, die das gesamte Jahr auf der Weide stehen als auch der handwerklich hergestellte Schinken aus regionalem Fleisch fand besonders großes Interesse bei den Standbesuchern. Die Marke „vier gärten“ ist seit 2015 bereits in zahlreichen Märkten der EDEKA und REWE und in einigen Hofläden vertreten. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit sich Geschenkkörbe zusammenstellen zu lassen. Das gesamte Sortiment, die Verkaufsstellen und die Abholstellen für die Geschenkkörbe finden Kunden auf der Internetseite des Vereins: www.viergaerten.de.

Ein Bulldog im Westpark: Das war ein echter Hingucker!

PRESSEMITTEILUNG FERNLEHRGANG „ALLGEMEINE UND SPEZIELLE KRANKHEITSLEHRE IN DER ALTENPFLEGE“ – BERUFSBEGLEITENDE WEITERBILDUNG FÜR PFLEGEKRÄFTE BAMBERG Ältere Menschen sind häufig chronisch krank und/oder leiden an verschiedenen Krankheiten, bei deren Behandlung eine Vielzahl von Arzneimitteln gleichzeitig zum Einsatz kommen kann. Arzneimittel greifen in die Funktion des Körpers ein. Zum Schutz der älteren Menschen ist es notwendig, dass sich Pflegekräfte mit den am häufigsten vorkommenden Arzneiformen auskennen. Dazu gehört auch, mit der sachgemäßen Aufbewahrung und Verabreichung von Arzneimitteln vertraut zu sein. Ebenso muss eine Pflegekraft stets in der Lage sein, ältere Men-

schen über gefährliche Neben- und Wechselwirkungen von Arzneimitteln zu informieren, diese zu erkennen und gegebenenfalls auch adäquat einzugreifen. Das Deutsche Erwachsenen-Bildungswerk (DEB) vermittelt in seinem Fernlehrgang „Allgemeine und Spezielle Medikamentenlehre in der Altenpflege“ genau diese Kenntnisse und berücksichtigt u. a. auch mögliche Problematiken bei der Anwendung. Die Teilnahme am Fernlehrgang ist zu Beginn jedes Monats möglich. Er hat eine Laufzeit von sieben Monaten und ist von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) zugelassen. Neben diesem Fernlehrgang bietet das DEB die Fernlehrgänge „Gestaltung und Beschäftigung als Gruppenarbeit mit Senioren“ und „Dekubitusprävention“ sowie verschiedene Fernlehrgänge im Bereich Gerontopsychiatrische Pflege an, die gleichfalls weiterführendes Fachwissen im Bereich der Altenpflege vermitteln. WEITERE INFORMATIONEN UNTER DEUTSCHES ERWACHSENEN-BILDUNGSWERK, gemeinnützige GmbH Referat Aus-, Fort- und Weiterbildung Pödeldorfer Straße 81 96052 Bamberg TEL +49(0)9 51|9 15 55-72 FAX +49(0)9 51|9 15 55-46 MAIL anfrage@deb-gruppe.org WEB www.deb.de FB www.facebook.com/DEBGruppe


Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Titting - Dezember 2016

750 Jahre Kipfenberg: Historischer Weihnachtsmarkt mit kunsthandwerklicher Ausstellung im Bürger- und Kulturzentrum Krone Am 03. und 04.12.2016 wird beim Kipfenberger Weihnachtsmarkt, der im Jubiläumsjahr eine historische Ausrichtung haben wird, die Vorfreude auf Heiligabend bei Jung und Alt, Groß und Klein steigen. Über 30 weihnachtlich geschmückte Buden mit dekorativem Handwerk und süßem Duft von Glühwein und Weihnachtsgebäck laden rund um den Marktplatz sowie im Bürger- und Kulturzentrum Krone zum Verweilen ein. Ein musikalisch ansprechendes, abwechslungsreiches Rahmenprogramm sorgt für weihnachtliche Stimmung. Ein Höhepunkt für die Kinder ist der Auftritt des Nikolaus am Sonntag, den 04.12.2016. Der Markt dauertam Samstag, den 03.12.2016 von 16.00 bis 20.00 Uhr sowie am Sonntag, den 04.12.2016 von 14.00 bis 20.00 Uhr. Infotelefon: Tourist-Information des Marktes Kipfenberg, Tel. (0 84 65) 94 10 40.

Informationsveranstaltung des Marktes Kipfenberg in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Eichstätt Zum Thema „Lebensmittelkontrolle bei Veranstaltungen“ sind alle örtlichen Vereine und Gastronomen am Mittwoch, den 14. Dezember von 18:30 bis 20:00 Uhr im Bürger- und Kulturzentrum Krone, Marktplatz 19/20 in Kipfenberg, herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos. Themen: • Tipps und Tricks für eine gelungene Festveranstaltung • Anforderungen für Lebensmittelhygiene bei Vereinsfesten • Einfache Vorbereitung für eine reibungslose und effektive Kontrolle (was tun wenn die Lebensmittelkontrolle kommt; was sollte griffbereit sein) • Diskussion und Erfahrungsaustausch Referentin: Frau Schober, Landratsamt Eichstätt, Gesundheitlicher Verbraucherschutz Um schriftliche Anmeldung bis 2. Dezember 2016 wird gebeten unter Tel. (0 84 65) 94 10 -40 oder, per Email tourist-info@kipfenberg.de.

Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende

N-ERGIE bereitet Umstellung auf intelligente Messsysteme vor Datensicherheit und hoher Technikstandard im Fokus Anfang September 2016 ist das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende in Kraft getreten. Das Gesetz regelt den Einsatz intelligenter Messsysteme mit dem Ziel, Stromerzeugung, -verbrauch, und -netze besser zu verknüpfen. Mit der Verknüpfung sollen Flexibilitätsund Effizienzpotenziale gehoben werden. Das Gesetz sieht die verpflichten-

17

de Umstellung auf intelligente Messsysteme in einem gestaffelten Verfahren vor: Im ersten Schritt, ab Anfang 2018 werden Kunden mit einem Jahresstromverbrauch von über 10.000 Kilowattstunden (kWh) bis unter 100.000 kWh umgestellt; ab 2020 Kunden, die pro Jahr zwischen 6.000 und 10.000 kWh Strom verbrauchen. Dabei handelt es sich in der Regel um Geschäftskunden. 90 Prozent der N-ERGIE Kunden – Privathaushalte mit einem Jahresstromverbrauch von unter 6.000 kWh – sind von der Umstellung auf intelligente Messsysteme in den kommenden Jahren nicht betroffen. In Neubauten oder bei Gebäuderenovierungen wird die N-ERGIE ab dem kommenden Jahr auch in Privathaushalten moderne Messeinrichtungen einbauen, ab voraussichtlich Mitte 2018 und auf Wunsch auch intelligente Messsysteme. Moderne Messeinrichtungen sind digitale Stromzähler, die den Stromverbrauch und die Nutzungszeit messen und für 24 Monate speichern. Intelligente Messsysteme unterscheiden sich von modernen Messeinrichtungen dadurch, dass sie zusätzlich über eine Kommunikationseinheit verfügen. Dieser sogenannte Smart Meter Gateway verwaltet Zugriffsrechte und überträgt die Messwerte automatisch an alle Berechtigten: Neben dem Stromkunden sind dies beispielsweise der Messstellen- sowie der Netzbetreiber. Datenschutz ist bei den intelligenten Messsystemen deshalb ein Kernanliegen der Kunden. Dieses Anliegen nimmt die N-ERGIE Aktiengesellschaft sehr ernst. N-ERGIE: Intelligente Messsysteme aus einer Hand Die N-ERGIE bietet ihren Kunden eine eigenständige Lösung aus einer Hand. Im Zentrum steht dabei ein besonders hoher Qualitätsanspruch an Technik und Datensicherheit. In diesem Zusammenhang hat sie bereits eine wichtige Weichenstellung vorgenommen und mit dem Thüga Tochterunternehmen Thüga MeteringService eine Kooperation bei der Gateway Administration vereinbart. „Die Thüga MeteringService bietet uns eine hochmoderne Software und höchste Datensicherheit“, erläutert Dr. Jürgen Kroha, Geschäftsführer des N-ERGIE Tochterunternehmens CentraPlus GmbH, das unter anderem für den Messstellenbetrieb der N-ERGIE verantwortlich ist. „Unsere Kunden, die in den kommenden Jahren von der Zählerumstellung betroffen sind, müssen sich um nichts kümmern. Wir informieren sie transparent, stehen beratend zur Seite und garantieren, nur Geräte und Software einzusetzen, die sich in unseren eigenen Feldversuchen bewährt haben“, ergänzt er. Die Feldversuche, bei denen die N-ERGIE intelligente Messsysteme in ausgewählten Gebäuden ausgiebig testen wird, finden 2017 statt. Intelligente Messsysteme ermöglichen es den Kunden, ihren Stromverbrauch tages-, wochen- und jahresbezogen zu ermitteln und über ein Display an der Messeinrichtung oder ein von der N-ERGIE zur Verfügung gestelltes Online-Portal anzeigen zu lassen. Diese genaue Kenntnis bildet die Grundlage, das Verbrauchsverhalten zu optimieren oder Effizienzmaßnahmen anzustoßen, die neben dem Schadstoffausstoß auch die Energieausgaben nachhaltig senken. Die NERGIE berät ihre Kunden, welche Maßnahmen sich für sie rechnen. Mit den realisierten Einsparungen verringern sich die Kosten für intelligente Messsysteme. Dabei sorgen die gesetzlich geregelten Preisobergrenzen für Preissicherheit. Beispielsweise liegt bei einem Jahresstromverbrauch von bis zu 10.000 kWh die Preisobergrenze für ein intelligentes Messsystem bei jährlich 100 E.


18

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Titting - Dezember 2016

Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau Landwirtschaftliche Krankenkasse: Neue Beiträge ab 2017 Der höchste Beitrag der Landwirtschaftlichen Krankenkasse (LKK) wird auch weiterhin zehn Prozent unter dem Höchstbeitrag aller anderen gesetzlichen Krankenkassen liegen. Die Beitragstabelle der LKK für Unternehmer und mitarbeitende Familienangehörige bleibt im kommenden Jahr erneut nahezu unverändert. Nur der Beitrag in Klasse 20 ist wegen gesetzlicher Vorgaben auf 598,76 Euro anzuheben. Bei gleichen Betriebsverhältnissen wird sich die Beitragsklasse für Unternehmer und mitarbeitende Familienangehörige zum 1. Januar 2017 dennoch in einigen Fällen ändern. Dies ist auf angehobene Werte in der Arbeitseinkommensverordnung Landwirtschaft 2017 zurückzuführen. Beim Beitragsmaßstab „korrigierter Flächenwert“ wird grundsätzlich die Flächengröße mit dem Hektarwert (= Flächenwert) und mit dem aktuellen Beziehungswert der Arbeitseinkommensverordnung Landwirtschaft vervielfältigt. Grundlage der Verordnung sind die Buchführungsergebnisse von über 11.000 Unternehmen und jeweils fünfjährige Durchschnittswerte. Der Flächenwert wird so in ein Ersatzeinkommen umgerechnet. Danach erfolgt eine Zuordnung zu den Beitragsklassen. Die Beiträge für mitarbeitende Familienangehörige belaufen sich unverändert auf 50 Prozent des Unternehmerbeitrages. Sind sie unter 18 Jahre alt oder befinden sich in der Ausbildung, beträgt der Beitrag weiterhin 25 Prozent vom Unternehmerbeitrag. Für fast 92 Prozent der Unternehmer und mitarbeitenden Familienangehörigen gelten 2017 letztmalig Übergangsregelungen. Hierzu wurden bereits mit der Beitragsrechnung für 2014 sogenannte Angleichungssätze gebildet. Sie stellen sicher, dass der Beitrag bis 2017 in gleichmäßigen Stufen an das zum 1. Januar 2014 vereinheitlichte Beitragsrecht herangeführt wird. Nur in den wenigen Fällen eines Mitgliedschaftsbeginns nach 2013 ist keine Angleichung zu beachten. Darüber hinaus wird in bestimmten Fällen - wie bereits in den Vorjahren - der Beitrag durch den Einsatz von Sondermitteln ermäßigt. Die Beitragstabelle für freiwillig Versicherte bleibt 2017 unverändert. Damit sind die Beiträge auch künftig im Vergleich zu allen anderen gesetzlichen Krankenkassen spürbar günstiger. Zur Finanzierung der zum 1. Januar 2017 durch das Pflegestärkungsgesetz II verbesserten Leistungen erhöht sich der Beitrag zur Pflegekasse kraft Gesetzes. Der Beitragszuschlag für Unternehmer und mitarbeitende Familienangehörige beträgt 16,2 Prozent (Kinderlose 17,79 Prozent). Für die übrigen versicherten Personen erhöht sich der Pflegeversicherungsbeitrag auf 2,55 Prozent (Kinderlose 2,80 Prozent) der beitragspflichtigen Einnahmen. Die Beitragsrechnungen werden Anfang Januar 2017 übersandt. Die freiwillig Versicherte erhalten voraussichtlich noch im Dezember 2016 ihre Beitragsrechnungen für das kommende Jahr. Fragen zum Thema werden per E-Mail unter versicherung@svlfg.de gern beantwortet. Die SVLFG ist zuständig für die Durchführung der

landwirtschaftlichen Unfallversicherung für über 1,5 Millionen Mitgliedsunternehmen mit ca. 1 Million versicherten Arbeitnehmern, der Alterssicherung der Landwirte für über 220.000 Versicherte und über 600.000 Rentner sowie der landwirtschaftlichen Kranken- und Pflegeversicherung für ca. 700.000 Versicherte im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland. Sie führt die Sozialversicherung zweigübergreifend durch und bietet ihren Versicherten und Mitgliedern umfassende soziale Sicherheit aus einer Hand. Die SVLFG ist maßgeschneidert auf die Bedürfnisse der in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Gartenbau tätigen Menschen und ihrer Familien.

EHRENAMTSPREIS MIXED GENERATIONS – MITEINANDER FÜREINANDER Innerhalb der Gesellschaft ist der Zusammenhalt zwischen den Generationen nicht mehr selbstverständlich. Für das Zusammengehörigkeitsgefühl ist es wichtig, dass Alt und Jung ein Verständnis für die Themen und Probleme der anderen Altersgruppe haben und sich gegenseitig unterstützen. Generationenübergreifende Projekte auf ehrenamtlicher Basis tragen dazu bei, Zusammenhalt und Leistungsfähigkeit in der Gesellschaft zu stärken. Dabei kommen Menschen aus verschiedenen Altersklassen zusammen, lernen voneinander, bewältigen Schwieriges und teilen Freude. Kennen Sie ein Projekt, durch das sich die Generationen mit mehr Verständnis begegnen und gegenseitig unterstützen? Schlagen Sie es vor oder bewerben Sie sich! Der Preis Gemeinnützigem Engagement Anerkennung auszusprechen und finanzielle Unterstützung zu geben, ist das Ziel des Ehrenamtspreises der Versicherungskammer Stiftung. Der Preis wird jährlich mit neuem Schwerpunkt ausgeschrieben und dabei in verschiedenen Kategorien mit Preisgeldern dotier t.

STIFTUNG Die Stiftung wurde 2011 zum 200-jährigen Jubiläum der Versicherungskammer gegründet. Wir haben es uns dabei zur Aufgabe gemacht, den Zusammenhalt der Bürgerinnen und Bürger zu stärken sowie Plattform und Sprachrohr für das Ehrenamt zu sein. Wir helfen Hilfsorganisationen wie Feuerwehr und Rettungsdiensten bestmöglich zu helfen, unterstützen Projekte, die Zivilcourage fördern, die Verkehrssicherheit oder den Brandschutz erhöhen und die Jugendbildung verbessern.


19

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Titting - Dezember 2016

BEWERBUNG & JURY

KATEGORIEN

Bewerben kann sich jede Institution, jeder Verein, jede Initiative, Start-Ups oder auch Unternehmen, so fern sie von Ehrenamtlichen mitgetragen werden. Zu beachten ist folgendes: • Es dürfen nur Projekte aus Bayern und der Pfalz teilnehmen. • Die Anmeldung ist nur in einer Kategorie möglich. • Das Bewerbungsformular muss vollständig ausgefüllt sein. Wir wollen, dass Ehrenamt facettenreich ist und Spaß macht. Das Engagement zählt – so freuen wir uns auf kreative – digitale – innovative Projekte die Alt und Jung verbinden. Hierbei ist sowohl eine eigene Bewerbung als auch ein Vorschlag durch Dritte möglich. Den ehrenamtlichen Projekten müssen gemeinnützige oder mildtätige Zwecke zugrunde liege

Eine hochrangig besetzte Jury urteilt nach den Kriterien Nachhaltigkeit, Modellcharakter, Ideenreichtum und Ressourceneinsatz – wir sind gespannt und freuen uns auf Ihre Einsendungen!

WAS ERWARTET DIE SIEGER? • dass ihre ausgezeichneten Projekte bekannter werden und auch Andere von den erfolgreichen Projekten und Ideen profitieren können. • dass ehrenamtliches Engagement gewürdigt wird. … mit einem Preisgeld und der Übernahme der Reisekosten nach München. • … deshalb dür fen die Sieger ihr Engagement beim Ehrenamt-Symposium der Versicherungskammer Stiftung am 19. Mai 2017 in München vorstellen.

Sie können sich in folgenden Kategorien bewerben: WIR GESTALTEN! Ein laufendes Projekt wird mit 5000 E prämiert. WIR STARTEN DURCH! Ein Projekt, das von Kindern und/oder jungen Erwachsenen bis 25 Jahren initiiert ist, wird mit 2000 E prämiert. Die Bewerbungsunterlagen können Sie auf unserer Website downloaden: www.versicherungskammer-stiftung.de Einsendeschluss ist der 28. Februar 2017. Die Versicherungskammer Stiftung behält sich vor, die Wettbewerbsbedingungen zu ändern. Die Entscheidung der Jur y ist unanfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Private Anzeigen Privatanzeigen können über die Internetseite der Druckerei Fuchs unter: www.fuchsdruck.de/Gemeindeblatter/Privatanzeigen/privatanzeigen.html aufgegeben werden.

Liebe Kunden, treffen Sie die N-ERGIE vor Ort. Und zwar direkt vor Ihrer Haustür – in Ihrem Rathaus. Dort beantworten unsere Berater Ihre Fragen zu Energiethemen, unseren Produkten und zu Ihrer Rechnung. Wir freuen uns auf Sie. www.n-ergie.de

Or t r o v E I G N - ER

im EG m u a R , s u a h t Ra 1 R a t h a u s p laitt zt in g 8 5 13 5 T .12 .2 0 16 D ie n s t a g, 6 r b is 18 : 0 0 U h r 13 : 0 0 U h


20

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Titting - Dezember 2016

O F F SE T D R U C K | D IG ITAL D R U C K

WERBEN SIE IN DEN GEMEINDEBLÄTTERN VON ACHT GEMEINDEN UND ERREICHEN SO 19.950 HAUSHALTE Greißelbach

Wettenhofen

Gemeinde Mühlhausen

Wangen

Rocksdorf Kruppach

Sulzbürg

Wappersdorf

Hofen

Mühlhausen

2150 Stück

Kerkhofen

Weihersdorf

Wattenberg

Eismannsberg

Weidenwang

Gemeinde Greding

Erasbach

Markt Titting

Untermässing

Großnottersdorf

Greding Greding

Kaldorf

Birkhof Wiesenhofen

Haunstetten

Kirchanhausen Badanhausen

Kinding

Pfraundorf Kratzmühle

Enkering

1200 Stück

Irfersdorf Oberemmendorf

Kemathen Pfahldorf

a.d.Altmühl

Töging

Neuzell

Mühlbach

Griesstetten

Grögling

Schweinkofen Hallenhausen

Amtmannsdorf

Unteremmendorf Ilbling

Berletzhausen

Dietfurt

Ottmaring Kottingwörth

Eutenhofen Heinsberg Wildenstein Predlfing

Leising

Irlahüll

Markt Kinding

Stetterhof Mallerstetten

Beilngries Hirschberg

Erkertshofen Hirnstetten

Kevenhüll

Paulushofen

Niefang

Schafhausen

Gösslthal

Hebersdorf

Kaldorf

Mettendorf

Emsing

Altdorf

Oberndorf

Biberbach

Kaising Heimbach

Erlingshofen

Staadorf Oberbürg Unterbürg

Euerwang

Titting

Raitenbuch

Schweigersdorf

Litterzhofen

Attenhofen

Grafenberg

Morsbach Mantlach

Oberkesselberg

Petersbuch

Landerzhofen

Kraftsbuch

Esselberg

Eglasmühle

3600 Stück

Oening Wallnsdorf

Plankstetten

Günzenhofen Hausen

Linden

Heiligenkreuz

Fribertshofen

Großhöbing

Schutzendorf

Staufersbuch Holnstein

Berching

Wirbertshofen Herrnsberg

Gemeinde Berching

Herrmannsberg

Wackersberg Winterzhofen

Rudertshofen

Österberg

Röckenhofen

1000 Stück

Jettingsdorf

Stierbaum

Thannbrunn

Altmannsberg

Rübling

Kleinnottersdorf

Unterkesselberg

Grubach

Ernersdorf

Sollngriesbach

Obermässing Viehausen

Bürg

Simbach Wolfersthal

Pollanten Rappersdorf

3150 Stück

Thann

Hennenberg

Bachhausen

Stadelhofen

Roßthal

Körnersdorf

Vogelthal Arnsdorf

Eglofsdorf Zell

Aschbuch Grampersdorf

Arnbuch

Wolfsbuch

Kirchbuch

Buch

Grösdorf

Kipfenberg Böhming Arnsberg

Gemeinde Beilngries

Gemeinde Dietfurt

4050 Stück

2750 Stück

Attenzell

Markt Kipfenberg 2050 Stück

Krut Schambach

Dunsdorf

Biberg Schelldorf

Erscheinungstermine: Mühlhausen zum 1. des Monats Kipfenberg zum 1. des Monats

Wir DRUCKEN Ihre Anzeigen nicht nur, sondern bringen IDEEN zu Papier und gestalten Ihre INDIVIDUELLE WERBEANZEIGE! DRUCKEREI Fuchs GmbH | Gutenbergstraße 1 | 92334 Berching-Pollanten Telefon 0 84 62 / 94 06 - 0 | Telefax 0 84 62 / 94 06 20 mtb@fuchsdruck.de | w w w.fuchsdruck.de

Berching zum 1. des Monats Greding zum 1. des Monats Markt Titting zum 1. jeden 2. Monats Beilngries zum 15. des Monats Dietfurt zum 15. des Monats Kinding zum 15. jeden 2. Monats

Dezember 2016 - Titting aktuell  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you