Issuu on Google+

BÜRGERINFORMATION Ausgabe Nr. 3 - Juni 2011

DENKENDORF

Aus dem Inhalt Fliegende Bauten Ergebnis des Bürgerentscheides „Biogasanlagen“ vom 10. April 2011 Termine von Juni - September 2011 Gemeinderatssitzungen vom 14. April und 11. Mai 2011

Herzliche Einladung der Bevölkerung zur Krippeneinweihung am 17. Juli 2011


2

Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf

Familiennachrichten

Informationstafel Amtsleiter: 1. Bürgermeister Jürgen Hauke

Wir gratulieren zur Geburt von

Parteiverkehrszeiten: Montag - Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr Geschäftsleitung: Herbert Niefnecker Öffnungszeiten und Gebühren Erdaushubdeponie Gelbelsee: Treffer Johann, Jurastr. 2, Gelbelsee, Tel.: 08465/1342, Samstag von 8 – 16 Uhr Gebühr: Mit Planierung 2,– €/m³, ohne Planierung 5,– €/m³ Kompostierung und Wertstoffhof Denkendorf: Rudolf Paintner, Ringstr. 14, Dörndorf, Tel. 08466/754 Mi. 15 - 18 Uhr (Sommerzeit) / Mi. 15 - 17 Uhr (Winterzeit) Samstag 9 - 16 Uhr Gebühr: Grüngut bis 1 m³ 1,50 € (pauschal), ab 1 m³ 4,– €/m³ Holzige Abfälle bis 1 m³ 1,50 € (pauschal), ab 1 m³ 2,50 €/m³ Am Wertstoffhof kann kostenlos angeliefert werden: Flachglas, Schrott, Styropor, Folien, Korken, CDs, Neonröhren. Gegen Gebühr wird am Wertstoffhof auch Bauschutt in kleinen Mengen angenommen. Für den angelieferten Bauschutt werden folgenden Gebühren erhoben: Gebühr: Anlieferung eines Eimers/Tag kostenlos Jeder weitere Eimer 1 € / bis ½ m³ 12,50 € / ab 1 m³ 25 € Notrufnummern: Polizei Feuerwehr/Notarzt/ Rettungsdienst Krankentransport Giftnotruf N-ERGIE Störung Erdgas N-ERGIE Störung Strom Wasserzweckverband (Wasserwarte)

110 112 19222 089/19240 0180/2713600 0180/2713538 08465/905033

Telefonverzeichnis Rathaus Zentrale: 08466/9416-0 - Fax: 08466/9416-66 Vorzimmer/Vermittlung Frau Zeller 1. Bürgermeister Herr Hauke Geschäftsleitung Herr Niefnecker Wasserrecht/EDV Herr Landes Bauamt Herr Forster Feuerwehr/Kindergarten Frau Felser Einwohnermeldeamt/Passamt Frau Saalbeck Standesamt/Versicherungsamt Herr Maier Kasse Herr Stöhr Steueramt Frau Lehmeier Gewerbeamt/Tourismus Frau Reitzer Bauhof

-0 -0 - 11 - 12 - 14 - 15 - 16 - 17 - 19 - 20 - 21 - 22

Impressum: Herausgeber: Gemeinde Denkendorf, Wassertal 2, 85095 Denkendorf Anzeigenverwaltung und Druck: Auflage: 1.850 Stück Druckerei Fuchs GmbH, Gutenbergstraße 1, 92334 Pollanten, Tel. 08462/94060

Abgabeschluss für Texte u. Anzeigen ist der 7. eines Monats

Györi Sonja, Denkendorf Fichtner Lucas, Denkendorf Kartmann Moritz, Dörndorf Strehler Jasmin, Dörndorf Steppan Nico, Denkendorf Hanrieder Ludwig, Denkendorf Wickelt Leonie, Denkendorf

Den Bund der Ehe schlossen beim Standesamt Denkendorf Bianca Fritz, Dörndorf und Simon Segel, Dörndorf Melanie Schnabel, Walting OT Gungolding und Stefan Lochner, Walting OT Gungolding Daniela Hauke-Bosak, Denkendorf und Dominik Würmser, Denkendorf Daniela Frankenberger, Denkendorf und Stefan Zehentmeier, Denkendorf Michaela Bögl, Beilngries OT Arnbuch und Hans Peter Wagner, Denkendorf

Nachrichten aus dem Rathaus Durchführung von Festen im Sinne des §12 Gaststättengesetzes Da während des Sommers wieder Vereinsfeste, Straßenfeste, Pfarr- und Kindergartenfeste usw. abgehalten werden, bei denen Speisen und Getränke zum Verkauf angeboten werden, machen wir darauf aufmerksam, dass gemäß § 12 GastG die Erlaubnis eines vorübergehenden Gaststättenbetriebes, der unter erleichterten Voraussetzungen vorübergehend gestattet wird, zu beantragen ist. Dieser Antrag auf vorübergehende Gaststättenerlaubnis ist bei der Gemeinde Zimmer-Nr. 4 erhältlich und muss rechtzeitig, mind. 4 Wochen vor der Durchführung des Festes, dort eingereicht werden. Bei der Gemeinde anzumelden sind auch Vereins- und Privatfeste, die auf öffentlichen Flächen, wie z. B. Sportplätze u. ä. stattfinden, auch wenn kein Verkauf stattfindet.

Fliegende Bauten Aus gegebenem Anlass weist das Landratsamt darauf hin, dass die Aufstellung fliegender Bauten (z.B. Bierzelte) anzeigepflichtig ist. Hierzu ist die Bauaufsichtsbehörde mindestens eine Woche vorher schriftlich zu informieren. Das Prüfbuch und ein Lageplan mit Darstellung des Aufstellungsortes sind hierbei grundsätzlich mit abzugeben. Die genehmigungsbedürftigen fliegenden Bauten dürfen nur in Betrieb genommen


Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf werden, wenn diese zuvor von der Bauaufsichtsbehörde abgenommen wurden. Das hierzu erforderliche Formblatt kann bei der Gemeinde Denkendorf, Zi.Nr. 1 abgeholt werden. Zusätzlich ist es möglich dieses unter der Homepage des Landratsamtes Eichstätt unter http://www.landkreiseichstaett.de (unser Landkreis/Geschäftsverteilung/ Bauwesen/Bauverwaltung Bezirk Nord/Formulare Merkblätter) herunterzuladen. Für weitere Fragen steht Ihnen die Bauverwaltung, Herr Nerb (Tel. 08421-70281), gerne zur Verfügung.

Personalausweise, Reisepässe und Kinderreisepässe Aufgrund immer wieder auftretender Probleme weisen wir vorsorglich darauf hin, dass Sie Ihre Ausweise frühzeitig auf die Gültigkeit überprüfen sollten. Die Ausstellung der Ausweise bei der Bundesdruckerei dauert derzeit etwa 4 Wochen. Bezüglich der Einreisebedingungen in Ihr Urlaubsland informieren Sie sich bitte in Ihrem Reisebüro oder im Internet unter www. auswaertiges-amt.de. Aus rechtlichen Gründen darf Ihnen das örtliche Passamt keine Empfehlungen geben.

Parteiverkehr am Freitag, den 24.06.2011 Am Freitag, den 24.06.2011 bleibt die Gemeindeverwaltung geschlossen. An diesem Tag findet kein Parteiverkehr statt.

Baumaßnahmen am Gebäude und Bauplanvorlagen Es wurde festgestellt, dass im Gemeindebereich bereits mehrere Bauvorhaben durchgeführt wurden, ohne dass eine behördliche Zustimmung vorliegt. Hierzu zählt z.B. auch der Anbau eines Wintergartens. Von Seiten der Gemeinde weisen wir daher darauf hin, dass vor jedem Baubeginn, soweit eine Genehmigung erforderlich ist, diese schriftlich vorzuliegen hat, da ansonsten mit einem Bußgeldverfahren der zuständigen Bauaufsichtsbehörde, Landratsamt Eichstätt, zu rechnen ist, die künftig verstärkt Kontrollen durchführen wird. Die aktuellen Bauvorschriften können bei der Gemeinde, Zi.-Nr. 1, erfragt werden. Wir weisen auch darauf hin, dass Bauanträge, die vom Bauausschuss behandelt werden sollen, eine Woche vor der stattfindenden Bauausschusssitzung bei der Gemeindeverwaltung, Zi.-Nr. 1, eingereicht werden müssen. Wir bitten Sie, diese Fristen für die Eingabe von Bauantragsunterlagen entsprechend zu beachten.

3

Dank an alle Teilnehmer der Aktion „Saubere Landschaft“ Auch in diesem Jahr fanden sich wieder viele freiwillige Helfer, um unsere Gemeindeflur auf „Vordermann“ zu bringen. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern der Aktion „Saubere Landschaft“ und freuen uns, dass die Aktion so reibungslos verlaufen ist. Ein Teilnehmer informierte die Gemeinde, dass an den Holzlagerplätzen Reste von Abdeckmaterial verstreut umherlagen. Wir bitten die Holzlagerplatznutzer deshalb, bei Abdeckplanen auf wetterbeständiges Material zu achten!

Verbrennen von holzigen Gartenabfällen Das Verbrennen von pflanzlichen Abfällen, auch Baumverschnitt, ist verboten. Für diese Art von Abfällen steht die Grüngutsammelstelle zur Verfügung. Wir bitten Sie, dies zu beachten.

Überhängende Äste an Straßen und Gehwegen Anpflanzungen beleben und verschönern das Ortsbild und tragen zur Verbesserung der Lebensräume bei. Leider können durch Anpflanzungen Gefahrensituationen hervorgerufen werden. Bei der Gemeinde eingehende Hinweise und Beschwerden, sowie selbst durchgeführte Ortsbesichtigungen zeigen uns, dass an Gehwegen, Kreuzungen sowie Einmündungen immer wieder Behinderungen durch überhängende Äste und zu hoch gewachsene Hecken bestehen. Dies kann nur heißen: „Bitte zurückschneiden!“ Beachten Sie das sog. „Lichtraumprofil“, das von allen Grundstückseigentümern einzuhalten ist, deren Grundstücke an öffentlichen Straßen, sowie Geh-/Radwegen grenzen. Der Pflanzenwuchs sollte bis zu einer Höhe von 2,30 m nicht in den Gehweg ragen. Grenzt das Grundstück direkt an eine öffentliche Straße an, dürfen die Pflanzen bis zu einer Höhe von 4 m nicht in die Straße hineinragen. Über die gesamte Fahrbahn muss ein Lichtraum von 4,5 m frei bleiben. Schneiden Sie Hecken, Sträucher und Bäume in Bereichen von Straßeneinmündungen und Kreuzungen so weit zurück, dass Sichtbehinderungen und Verkehrsgefährdungen ausgeschlossen sind. Achten Sie darauf, dass die Anpflanzungen nicht über die Grundstücksgrenze hinausragen. Als Eigentümer bzw. Besitzer eines Grundstückes, das im Kreuzungsbereich von Straßen liegt, achten Sie bitte darauf, dass das Sichtdreieck frei gehalten wird. Nehmen Sie auf Ihre Mitmenschen Rücksicht und beachten Sie diese Hinweise. Beachten Sie bitte auch, dass Sie als Grundstückseigentümer bzw. Besitzer verkehrssicherungspflichtig sind.


4

Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf

Informationen und Neuigkeiten aus der Altmühl-Jura Region Regionalkonferenz in Altmannstein Das Geld des Dorfes dem Dorf Der Einladung der LAG Altmühl-Jura e.V. zur jährlich stattfindenden Regionalkonferenz waren die Bürgermeister, Markt- und Gemeinderäte der 11 Gemeinden nach Altmannstein gefolgt. Franz Stephan, Bürgermeister von Dietfurt und Vorsitzender von Altmühl-Jura konnte an diesem Abend auch die Landtagsabgeordnete Eva Gottstein (FW), Franz Xaver Uhl, Landrat von Weißenburg und Franz Baumer, Landwirtschaftsoberrat zuständig für ländliche Strukturentwicklung am AELF Ingolstadt begrüßen. Nach einem kurzen Rückblick auf die im vergangenen Jahr erfolgreich durchgeführten gemeinsamen Veranstaltungen in der Region gab der Vortrag von Michael Diestel, Geschäftsführer des Kreisbauernverbandes Rhön-Grabfeld, einen Ausblick auf die mögliche Zukunft der regionalen Zusammenarbeit. In seinem Vortrag zum Thema „Windkraftanlagen als Wertschöpfung für unsere Region – Das Geld des Dorfes dem Dorf“ zeigte er, welchen Beitrag die Region leisten könne, um den Energiebedarf selbst zu erzeugen. „Der Wechsel von fossilen auf erneuerbare Energien ist eine historische Chance für den ländlichen Raum“, machte der kreative Agraringenieur zu Beginn des Vortrages deutlich. Vor 10 Jahren gründete Diestel mit verschiedenen Partnern aus dem Bauernverband heraus die Agrokraft GmbH. Mit der Entwicklung von Energiekonzepten für die Kommunen, dem Bau von Photovoltaik-Anlagen und Biogasanlagen unter Beteiligung von bis zu 100 Bürgern setzte Diestel um, was die Gründer der Agrokraft GmbH damals und heute bewegt: mit umweltfreundlichen und nachhaltigen Methoden, die auch Zukunftsperspektiven für die Landwirte böten, den ländlichen Raum bei der Energieversorgung zu beteiligen. Dabei spielte das Motto von Friedrich Wilhelm Raiffeisen eine zentrale Rolle: „Was dem Einzelnen nicht möglich ist, das schaffen viele.“ Durch die Beteiligung des Ortes, der angrenzenden Gemeinden bis hin zum Landkreis, wäre es möglich, sowohl das energetische Potential als auch die verschiedenen Technologien optimal zu nutzen. Mit dem Angebot, die Bevölkerung auch finanziell an den Projekten zu beteiligen, könne die Akzeptanz dieser ebenfalls steigen. Durch die Nutzung der Energiegenossenschaften sollen einfache Strukturen geschaffen

werden und die Selbstbestimmung der Orte erhalten bleiben. „Unser Ziel ist dabei die gerechte Verteilung der Erträge“ so Diestel. Weitere Vorteile sieht er darin, betroffene Grundstückseigentümer sowie unbeteiligte Bürger einzubeziehen. Denn Wind verkaufen sei wie Flächen verkaufen. Zahlreiche Fragen des interessierten Publikums rundeten den zukunftsweisenden Vortrag ab. Stephan als Vorsitzender von Altmühl-Jura fügte am Ende hinzu, dass es im Rahmen der Regionalentwicklung für die 11 Gemeinden eine große Chance sei, diesen Weg gemeinsam zu gehen.

jura2000 Gewerbe- u. Regionalschau präsentierte sich zum zweiten Mal in Breitenbrunn Unter dem Motto „Natürlich sind wir da“ fand am 14./15. Mai 2011 in Breitenbrunn die 9. jura2000 Gewerbe- und Regionalschau statt. Viele Aussteller aus den verschiedensten Sparten boten den Besuchern eine abwechslungsreiche Messe. Besonders gut angenommen wurde dabei das Angebot aus den Bereichen Gesundheit und Beauty, sowie der erstmals im Rahmen der Gewerbeschau stattfindende Kunsthandwerkermarkt. Zudem begeisterte die Besucher das gelungene Rahmenprogramm mit musikalischen Einlagen, Tanzvorführungen und einem umfangreichen Angebot für Kinder. Durch die jura2000 Gewerbeschau wird das heimische Angebot an Produkten und Dienstleistungen, wie auch dessen Qualität in den Mittelpunkt gerückt. Durch die Stärkung der ortsansässigen Betriebe wird Kaufkraftabfluss verhindert. Der Besucher kann sich davon überzeugen, wie viel Potential in der eigenen Region steckt.


Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf

5

Ergebnis des Bürgerentscheides „Biogasanlagen“ vom 10.04.2011 Gemeinde Denkendorf

Abstimmungsergebnis

Bürgerentscheid am 10.04.2011 "Biogasanlagen" Zusammenstellung des Abstimmungsergebnisses Stimmbezirk/ Briefabstimmungsvorstand Kennbuchstabe

Stimmberechtigte

Abstimmende

A (A1 + A2)

B

Gültige Ja-Stimmen C1

Gültige Nein-Stimmen C2

Ungültige Stimmen C3

I Denkendorf A - L

876

243

64

176

3

II Denkendorf M- Z

734

174

67

107

0

III Bitz

113

88

16

72

0

IV Dörndorf

426

181

64

116

1

V Schönbrunn

232

91

22

69

0

VI Zandt

619

322

54

268

0

VII Gelbelsee

376

155

45

110

0

0

236

49

187

0

3376

1490

381

1105

4

11,29

32,73

11 Briefwahlvorstand

Summe: Quorum > 20 % Wahlbeteiligung:

44,14




6

Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf

Termine für die Bauausschussund Gemeinderatssitzungen Die Bauausschusssitzungen finden an folgenden Tagen statt: Donnerstag, 07.07.2011 19.00 Uhr Donnerstag, 21.07.2011 19.00 Uhr Donnerstag, 15.09.2011 19.00 Uhr Donnerstag, 29.09.2011 19.00 Uhr Donnerstag, 13.10.2011 19.00 Uhr Die Gemeinderatssitzungen finden an folgenden Tagen statt: Donnerstag, 07.07.2011 19.30 Uhr Donnerstag, 21.07.2011 19.30 Uhr Donnerstag, 15.09.2011 19.30 Uhr Donnerstag, 29.09.2011 19.30 Uhr

Termine Juni 2011 Fr 17.06. Denkendorf, Faschingskomitee Denkendorf, 50-jähriges Gründungsjubiläum mit Standartenweihe Sa 18.06. Denkendorf, Faschingskomitee Denkendorf, 50-jähriges Gründungsjubiläum mit Standartenweihe So 19.06. Denkendorf, Faschingskomitee Denkendorf, 50-jähriges Gründungsjubiläum mit Standartenweihe Do 23.06. Denkendorf, Musikverein Denkendorf, Musikfest Sa 25.06. Denkendorf, Motorradfreunde, Johannisfeuer (altern.: 02.07.) Zandt, Feuerwehr Zandt, Johannisfeuer Dörndorf, FC Dörndorf-Bitz, Johannisfeuer, am Sportplatz So 26.06. Denkendorf, Wallfahrt nach Bettbrunn

Juli 2011 Sa 02.07. Denkendorf, Motorradfreunde, Johannisfeuer (falls nicht schon am 25.06.) Gelbelsee, Feuerwehr Gelbelsee, Sommernachtsfest Denkendorf, VdK, Sommerfest am Baggersee, Ingolstadt So 03.07. Schönbrunn, Dorffest Sa 09.07. Denkendorf, SV Denkendorf, Vereinsturnier So 10.07. Denkendorf, SV Denkendorf, Jugendkleinfeldturnier Sa 16.07. Bitz. Johannisfeuer So 17.07. Denkendorf, Einweihung Kinderkrippe Sa 23.07. Denkendorf, Glockenbrüder, Bergfest

August 2011 Sa 06.08. Denkendorf, Sommerfest Bayern Fanclub, Gasthaus Krone ab 15.00 Uhr So 07.08. Dörndorf, Sixtusfest Sa 13.08. Denkendorf, Brunnenfest So 14.08. Denkendorf, Laurentiusfest Sa 27.08. Dörndorf, Steckerlfischessen der Eichenlaubschützen

September 2011 So 04.09. Kroatienfahrt der Pfarreien Denkendorf/ Dörndorf/Zandt Mo 05.09. Kroatienfahrt der Pfarreien Denkendorf/ Dörndorf/Zandt Di 06.09. Kroatienfahrt der Pfarreien Denkendorf/Dörndorf/Zandt Mi 07.09. Kroatienfahrt der Pfarreien Denkendorf/Dörndorf/Zandt Do 08.09. Kroatienfahrt der Pfarreien Denkendorf/Dörndorf/Zandt Fr 09.09. Kroatienfahrt der Pfarreien Denkendorf/Dörndorf/Zandt Sa 10.09. Kroatienfahrt der Pfarreien Denkendorf/Dörndorf/Zandt Mi 28.09. Denkendorf, Montessori-Verein Limes – Materialabend zu Montessori-Material, Meierhofhaus, 19.30 Uhr Do 29.09. Denkendorf, Eltern-Kind-Abend, Meierhofhaus, 20.00 Uhr


Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf

7 SPIELGERÄTE FÜR SPIELPLÄTZE, SCHULEN, KINDERGÄRTEN, KINDERKRIPPEN UND FÜR DEN PRIVATEN GARTEN. BESUCHEN SIE UNSERE AUSSTELLUNG.

- Kostenlose Planung und Beratung - Eigene Herstellung nach DIN 1176 - Vertrieb und Montage auch von Fremdspielgeräten - Reparatur und Ergänzungen bestehender Spielgeräte - jährliche kostengünstige Sicht- und Funktionsprüfung (mit Prüfbericht und Protokoll) - Montage einschl. der Fundamentarbeiten und Fallschutz

SPIELGERÄTE Wegscheid 17 · 92334 Berching Tel. 0 84 62 . 2 71 18 · Fax 0 84 62 . 4 46 www.spielgeraete-blaser.de

KAMINBAU EDELSTAHL- & MONTAGEKAMINE SANIERUNGEN/ANSCHLÜSSE KAMINÖFEN

Johann LINDNER Seestraße 9 85125 Haunstetten Tel. (0 84 67) 80 19 00 Fax (0 84 67) 80 19 38

LEITERN/DACHLEITERN KERNBOHRUNGEN

mail@kaminbau-lindner.de www.kaminbau-lindner.de

ARBEITSBÜHNENVERLEIH

dies und das – d lerne was n u ig w d u L u z

Brot, Pralinen komm

Tel. Vereinbarung unter 08466/748 (bis 3 Personen). Ludwig Wagner · Wittelsbacher Weg 1 · Dunsdorf

w&

Werner & Partner Steuerberater

Wir schließen uns zur gemeinsamen Berufsausübung zusammen.

Werner & Partner Steuerberater Peter Werner

Mirjam Werner

Steuerberater

Steuerberaterin

Marktplatz 20 | 85110 Kipfenberg (im Bürger- und Kulturzentrum Krone)

Tel.: 08465-3212 | Fax: 08465-3443 | e-mail: kipfenberg@wetax.biz


8

Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf

Informationen aus den Gemeinderatssitzungen Sitzung vom 14.04.2011 Antrag auf Änderung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Nr. XXXIII „ SO Solarpark Riedlshof“ Mit der Änderung war beabsichtigt, die im Bebauungsplan festgesetzten Ausgleichsflächen zu verändern. So sollte eine Fläche mit 3.930,90 m² herausgenommen werden, sie wäre dann auf einer anderen Fläche mit 4.340,97 m² neu zum Liegen gekommen. Die damit freiwerdende Fläche hätte später der Antragsteller für eine privilegierte Biogasanlage genutzt. Der Gemeinderat lehnte in der Sitzung die Änderung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes ab. Bauantrag zur Errichtung und zum Betrieb einer Biogasanlage auf der Fl. Nr. 164, Gem. Altenberg Diesem vorliegenden Bauantrag für die privilegierte Biogasanlage lehnte der Gemeinderat ab. Der vorangegangenen Diskussion war zu entnehmen, dass die verkehrsmäßige Erschließung fehlt. Energetische Sanierung der Volksschule Denkendorf; Vergabe der Gewerke Verkleidung der Heizkörper, Sitzwürfel, Isolierarbeiten, Sicherheitstechnik und Lüftungsarbeiten. Bürgermeister Hauke informierte in der Sitzung über die eingegangenen Angebote. Die Gesamtkosten der oben genannten Gewerke betragen rund 137.000,– €. Mit der Vergabe dieser Restarbeiten dürfte dann die energetische Sanierung der Volksschule Denkendorf abgeschlossen sein. Gestaltung des Kreisverkehrs am Gewerbegebiet Zu diesem Thema waren sich die Ratsmitglieder einig, die Gestaltung des Kreisverkehrs am Gewerbegebiet zurück zu stellen und das Ergebnis des Wettbewerbes „Kunst am Band am Limes“ abzuwarten. Dieser Wettbewerb ist von den Limesgemeinden ins Leben gerufen worden. Man rechnet mit einem Ergebnis des Wettbewerbes im Sommer dieses Jahres. Sanierung der Gartenmauer am Anwesen der Familie Vogl, Steinbruchstraße 2 in Zandt Der Gemeinderat entschied hierzu, dass die Gemeinde die Kosten der Sanierung der Gartenmauer am Anwesen der Familie Vogl, Steinbruchstraße 2 in Zandt übernimmt.

Straßenbauarbeiten und Kanalsanierungsarbeiten Im öffentlichen Teil der Sitzung informierte Bürgermeister Hauke über die eingegangenen Angebote. Das günstigste Angebot für die Straßenbauarbeiten lag bei ca. 212.000,--- €. Für Kanalsanierungsarbeiten lag das günstigste Angebot bei ca. 225.000,-- €. Entsprechend der Vorschläge der Planer vergab der Gemeinderat im nichtöffentlichen Teil die Arbeiten.

Sitzung vom 11.05.2011 Bauantrag auf Nutzungsänderung des bestehenden Gebäudes auf dem Grundstück Fl. Nr. 186/15 Gem. Denkendorf, Lohweg 6 und 6a Dieser Bauantrag erhielt das gemeindliche Einvernehmen. Umbenennung der gleichnamigen Straßenbezeichnungen im Gemeindebereich - Vergabe neuer Straßennamen Anmerkung: Dieses Thema hat bereits mehrmals den Gemeinderat beschäftigt. Auch haben hierzu zahlreiche Anliegerversammlungen stattgefunden. Zuletzt fand eine Anliegerversammlung mit den Anliegern der Hauptstraße in Denkendorf ab dem Lindenwirt statt. Grund dafür war, künftig die Bergstraße im geraden Verlauf nach Süden zur Hauptstraße umzubenennen und die jetzige Hauptstraße mit neuen Namen zu versehen. Die Anlieger der Hauptstraße waren einstimmig gegen die Umbenennung der Hauptstraße ab dem Lindenwirt. Der Gemeinderat entschied über folgende neue Straßennamen, jeweils ab 01.01.2013: Die Bergstraße in Denkendorf erhält den neuen Straßennamen „Am Berg“. In Dörndorf erhält die Hauptstraße den neuen Straßennamen „Riedenburger Straße“. Die Ringstraße wird „Raiffeisenstraße“ heißen, die Zandter Straße erhält den Namen „Jagdstraße“. Schließlich war sich der Gemeinderat einig, die Lindenstraße in Dörndorf in den Straßennamen „St.-Sixtus-Weg“ umzubenennen. Annette-Thoma-Straße in Zandt; Rückbau der Verkehrsinsel südlich des Anwesens Sendtner Zu diesem Thema ging ein Ortstermin des Gemeinderates voraus. Die Ratsmitglieder entschieden sich, die zwei Bäume in der Annette-Thoma-Straße stehen zu lassen und die Pflasterungen und die Baumscheiben ebenerdig zur Straße zu ändern.

„Draußen in der Natur“ Jahreskalender 2011 von Kindern mit Behinderung

Antrag auf Abgrabung - Genehmigung mit Errichtung einer neuen Zufahrt und Stellplätzen auf der Fl. Nr. 1007/2 Gem. Denkendorf, Alemannenstraße 25 Dieser Antrag erhielt das gemeindliche Einvernehmen.

Jetzt kostenlos reservieren: Tel.: 0180 5000 314 (14 ct/min) E-Mail: info@bsk-ev.org Internet: www.bsk-ev.org

Bauantrag zum Neubau einer Überdachung für Gerüst und feste Baustoffe auf der Fl. Nr. 1437/1 und Fl. Nr. 1437/2 Teilfläche, Gem. Denkendorf Diesem Antrag stimmte der Gemeinderat ebenfalls zu.

Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V.


Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf Verlängerung des Radweges Dörndorf-Bitz bis in den Ortsteil Dörndorf Auch zu diesem Thema fand ein Ortstermin vor Beginn der Sitzung statt. Derzeit endet der Radweg beim Anwesen Achatz. Entsprechend der Ratsmitglieder ist dieser Weg auf dem gemeindlichen Grundstück Fl. Nr. 280/1 zur Ringstraße hin zu verlängern. Der neue Weg ist zu schottern, nicht zu asphaltieren. Die Kosten sind nicht über Straßenausbaubeiträge abzurechnen. Künftige Durchführung des Faschingsumzuges des Weihnachtsmarktes und des Neujahrsempfanges in der Gemeinde Denkendorf Zu diesem Thema beschloss der Gemeinderat, auch künftig den Faschingsumzug und den Weihnachtsmarkt wie bisher abzuhalten. Hintergrund dieses Tagesordnungspunktes war der Rechenschaftsbericht für das Haushaltsjahr 2010. Danach betragen die Kosten für den Weihnachtsmarkt 2.045,40 €, die Kosten für den Faschingsumzug 4.435,57 €. Neben diesen Kosten fallen Bauhofkosten für den Weihnachtsmarkt in Höhe von 12.344,17 € an. Nachdem sich der Arbeitsanfall in der Gemeindeverwaltung in den letzten 14 Jahren stark erhöht hat, erklärte Herr Niefnecker, dass man das Personal in der Gemeindeverwaltung eigentlich sofort aufstocken müsste. Nachdem dies nicht im Sinne des Gemeinderates ist und die Pflichtaufgaben nach wie vor wahrzunehmen sind, machte Herr Niefnecker den Vorschlag, an freiwilligen Leistungen abzuspecken. Die Bitte fand kein Gehör bei der Mehrheit der Ratsmitglieder. Zum Thema Neujahrsempfang entschloss sich der Gemeinderat, diesen jährlich beizubehalten. Der zuständige Arbeitskreis soll Vorschläge bezüglich der Gestaltung, Programm, Zeitpunkt etc. erarbeiten, um die Attraktivität zu steigern. Rissesanierung an den Straßen im Gemeindebereich Zu diesem Thema entschied der Gemeinderat, den Umfang der Rissesanierung vorher festzulegen und anschließend auszuschreiben. Hierzu holt die Gemeinde weitere Angebote ein. Bei der Durchführung der Rissesanierung soll ein Mitarbeiter des Bauhofes mit dabei sein. Antrag auf Verlängerung des Gehweges sowie Errichtung einer Straßenbeleuchtung in der Zandter Straße Zu diesem Thema kamen die Ratsmitglieder zu keiner Entscheidung. So soll die Verwaltung zunächst nachschauen, ob es eine Vereinbarung wegen der Zufahrt des letzten Hauses an der Zandter Straße gibt. Anschließend ist die Thematik wieder im Gemeinderat zu behandeln. Erhöhung der Gebühren für die Beförderung der Kindergartenkinder Anmerkung: Auch für diesen Tagesordnungspunkt war der Rechenschaftsbericht für das Haushaltsjahr 2010 der Anlass. So betrugen die Kosten für die Beförderung der Kindergartenkinder 23.877,10 €, die Einnahmen betrugen lediglich 805,-- €. Seit Jahren betra-

9 gen die Beiträge für die Beförderung nur 5,-- € je Kind im Monat. Der Gemeinderat entschied hierzu, ab dem nächsten Kindergartenjahr 2011/2012 keine Gebühren mehr für die Beförderung der Kindergartenkinder zu verlangen.

Sonstiges Kath. Kindergarten Marienheim Bei uns kommen die „Kleinen“ – „groß“ raus Kinderkrippe - Kindergarten - Hausaufgabenbetreuung

Mit der Kinderkrippe im Kath. Kindergarten Marienheim haben die Gemeinde Denkendorf und die Kath. Kirchenstiftung St. Laurentius einen Meilenstein für die Kinderbetreuung in unserer Gemeinde gesetzt. Kinderkrippen sind ein heißes Diskussionsthema in der Familienpolitik und gerade auf dem Land nicht unumstritten. Die hohe Nachfrage nach Betreuungsplätzen, so dass die Krippe vom ersten Tag an voll belegt war, zeigt aber, dass auch bei uns die Notwendigkeit einer solchen Betreuungsmöglichkeit gegeben ist. Auch für das kommende Einrichtungsjahr sind Krippe und Kindergarten wieder zu 100 % ausgelastet. Wir sind auch überzeugt, dass wir hier eine neue, wunderschöne Einrichtung, die den Bedürfnissen der Kinder, aber auch der Erzieherinnen, in vollem Umfang gerecht wird, geschaffen haben. Die neue, seit dem 01.09.2010 gültige Betriebserlaubnis ermöglicht es dem Träger, im Kindergarten 104 gleichzeitig anwesende Kinder aufzunehmen.


10 Mit der Krippenerweiterung können nun noch bis zu 26 gleichzeitig anwesende Kinder unter drei Jahren in unserer Einrichtung betreut werden. Im September 2010 konnten wir in der Kindertagesstätte 19 Krippenkinder im Alter von 0-2 Jahren herzlich willkommen heißen. Die Mittagskantine des Kindergartens wurde vorübergehend in ein Krippenprovisorium umgestaltet, so dass die Kinder zu Beginn ihrer Krippenbetreuung eine „kinderfreundliche Kinderstube und Spielstätte“ vorfanden. Der Übergang von der Familie hin zur Krippenbetreuung wurde durch einen Eingewöhnungsplan „sehr behutsam und individuell“ für jedes Kind gestaltet. Durch intensive Anmeldegespräche wurden auch die Eltern auf die bevorstehende Betreuung ihres Kindes in der Krippe vorbereitet. Durch gezielte Entwicklungsgespräche mit den Eltern über die Gewohnheiten, Vorlieben und Stärken ihres Kindes und Familienrituale leistete das Krippenpersonal schon wichtige Vorarbeit, um die Kinder besser kennen zu lernen. Anfangs blieben die Kinder nur kurze Zeit in der Krippe, zusammen mit den Eltern und unter Betreuung der Bezugserzieherin. Mit zunehmender Sicherheit und Vertrautheit des Kindes wurde die Betreuungszeit allmählich gesteigert. Die Kinder lebten sich „zum Erstaunen aller“ schneller in ihre neue Umgebung „Krippe“ ein als erwartet. Na ja – man kann sagen, „Klein, aber oho“…. Am 21. September 2010 bezogen die Krippenkinder und ihre Erzieherinnen die neuen Räumlichkeiten der Kinderkrippe, auch wenn einige Räume noch nicht ganz fertig gestellt waren. Mittlerweile ist die Kinderkrippe bis auf den Außenbereich errichtet, und alle fühlen sich darin pudelwohl. Die Denkendorfer Kinderkrippe ist eine Vorzeigeeinrichtung, so lautet das Urteil von Frau Falk vom Referat für Kindertagesstätten in Eichstätt. Ebenso lobenswerte Worte findet die Ehemalige Familienministerin Frau Dr. Ursula von der Leyen: „Ihr Engagement ist großartig. Besonders beeindruckt hat mich die liebevolle und bis ins letzte Detail durchdachte Planung. Ihre Kinder finden hier ein kindge-

Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf rechtes Umfeld, das nicht nur zum Spielen und Toben, sondern auch zum Lernen anregt. Eine schönere Krippe kann ich mir kaum vorstellen.“ Auch der Nassbereich im Bad wurde mit Begeisterung von den Kindern angenommen. Wer weiß nicht aus eigener Kindheit, wie interessant und faszinierend doch das Spiel mit Wasser ist. Ein eigener Bewegungsraum im Obergeschoss der Krippenkinder lädt zum Turnen, Toben und Bauen ein, und wird auch für Projekte genutzt. Auch in den Schlafund Ruheräumen fühlen sich die Kleinen rundum wohl. Nicht zuletzt deshalb, da jedes Kind sein eigenes Bett (von der Krippe gestellt) und ein Kuscheltier, eine Kuscheldecke, o. ä. in der Krippe hat. Mittlerweile ist fast ein Krippenjahr vergangen und die Krippenkinder haben sich wirklich gut eingelebt und fühlen sich wohl. Die ersten Kontakte zu den größeren Kindergartenkindern sind erfolgt und die kleineren Kinder nehmen mit großer Beliebtheit am Spiel der größeren Kinder teil. Ebenso tüchtig besuchen die größeren Kindergartenkinder und nachmittags auch die Schulkinder der Hausaufgabenbetreuung die Krippenkinder in ihren Räumlichkeiten und sind schon wichtige und beliebte Spielpartner und Helfer für die Kleinen geworden. So können die „Kleinen“ von den „Großen“ lernen und die „Großen“ wiederum von den „Kleinen“! Gerne können Sie sich davon auch selbst überzeugen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Fußball-Jugendfördergemeinschaft (JFG) Wassertal-Birktal Die Fußball-Jugendfördergemeinschaft (JFG) Wassertal-Birktal (Denkendorf-Kipfenberg) sucht für die kommende Saison Trainer oder Betreuer (auch Einsteiger). Auch Buben und Mädchen, die gerne Fußballspielen möchten, sind herzlich willkommen! Näheres bei Peter Kugler, Denkendorf, Telefon 08466/8142.

Blutspendetermin des Bayerischen Roten Kreuzes Das Bayerische Rote Kreuz führt wieder Blutspendeaktionen durch. • Freitag, den 15.07.2011 von 15.30 Uhr bis 20.30 Uhr in der Volksschule „Am Limes“ in Kipfenberg • Donnerstag, den 21.07.2011 von 16.00 Uhr bis 20.00 Uhr in der Schule in Schelldorf Auch danken der Blutspendedienst und das BRK den Bürgerinnen und Bürgern für ihre immer wieder gezeigte Spendenbereitschaft herzlich. Um den ständig steigenden Bedarf an Blutkonserven auch in Zukunft gerecht werden zu können, hofft das BRK auf weiterhin harmonische und erfolgreiche Zusammenarbeit.


BĂźrgerinformation der Gemeinde Denkendorf

Herzliche Einladung zur Einweihung der Kinderkrippe am Sonntag, den 17. Juli 2011 unter der Schirmherrschaft von Peter Lehner 2. BĂźrgermeister der Gemeinde Denkendorf und Kindergartenbeauftragter der Kath. Kirchenstiftung St. Laurentius

Programm 10.30 Uhr – 11.00 Uhr BegrĂźĂ&#x;ung und Empfang der Gäste WeiĂ&#x;wurst-FrĂźhstĂźck im Festzelt 11.00 Uhr – 12.00 Uhr Festakt und Segnung der Kinderkrippe SchlĂźsselĂźbergabe durch den 1. BĂźrgermeister JĂźrgen Hauke BauĂźbergabe durch den Planer Michael Hajek GruĂ&#x;worte der Gastkinder BĂźrgermeister/in 12.00 Uhr – 13.00 Uhr Festansprachen und GruĂ&#x;worte Schirmherr Peter Lehner Landrat Anton Knapp und Landtagsabgeordnete Vorstellung der Kinderkrippen-Konzeption durch Martina Riedl Musikalische Umrahmung durch die Denkendorfer Blasmusik 13.30 Uhr Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Laurentius gestaltet von den Kindern und dem Denkendorfer Kirchenchor 14.30 Uhr AuffĂźhrung der Kindergartenkinder im Festzelt Musical: „Das kleine Schaf Luna und der Marienkäfer Max“ Unterhaltung durch das Musikduo Wolfgang und Hans Oberbauer .DIIHHXQG.XFKHQE IHWWGHIWLJH%URW]HLWHQ6WHFNHUOÂżVFK Buntes Nachmittagsprogramm fĂźr die Kinder HĂźpfburg, Kinderschminken, Eiswagen, Verlosung, Schatzsuche im neuen Sandkasten 15.00 Uhr – 16.00 Uhr Ansprachen - Dank - Abschluss 16.00 Uhr – 18.00 Uhr Besichtigung der Kinderkrippe

Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Ihr Kath. Kindergarten Marienheim Im Namen der Kath. Kirchenstiftung St. Laurentius und der Gemeinde Denkendorf

11


12

Die Land- u. forstwirtschaftli. Berufsgenossenschaft Franken u. Oberbayern informiert Vorsicht vor dem Eichenprozessionsspinner Wer sich jetzt im Wald oder am Waldrand aufhält, sollte nicht nur die Gefährdung durch Zecken im Auge behalten, sondern auch auf die Raupen und Gespinste der Eichenprozessionsspinner achten - insbesondere dort, wo die unscheinbaren Nachtfalter bereits in den Vorjahren aufgetreten sind. Eichenprozessionsspinner kommen vor allem in lichten Eichenwäldern vor. Eine Berührung der Raupen kann allergische Reaktionen auslösen. Aber auch ihre Gespinste stellen eine nicht zu unterschätzende Allergiequelle dar. Sie haften noch Monate nach dem Schlüpfen an Bäumen und Büschen oder liegen auf dem Boden. Meiden Sie auf jeden Fall den direkten Kontakt! Die feinsten Raupenhärchen sind von langer Haltbarkeit, sie sind so leicht, dass sie vom Wind vertragen und so fein, dass sie sogar eingeatmet werden können. Mit ihren Häkchen haften sie an Schuhen und Kleidern und dringen schließlich durch die Haut und über die Schleimhäute in den Organismus ein. Auf das möglicher Weise noch enthaltene Eiweißgift reagieren die betroffenen Menschen allergisch. Es kann zu Hautreaktionen (Ausschläge und Entzündungen) aber auch zu Atemwegsbeschwerden (Bronchitis, Husten, Asthma) kommen. Weitere bekannte Symptome sind Schwindel, Fieber und Abgeschlagenheit. Bei besonders empfindlichen Menschen kann der Kontakt zu einem allergischen Schock führen. Allergischen Reaktionen vorbeugen Die einfachste und wichtigste Maßnahme ist es, den Kontakt mit den Brennhaaren zu vermeiden. Wer nicht unbedingt muss, der sollte befallene Waldgebiete nicht aufsuchen. Wer im Wald arbeiten muss, sollte unbedingt vor Arbeitsbeginn prüfen, ob sich dort Gespinste befinden. Lässt sich die Arbeit in der Nähe befallener Bäume oder Sträucher nicht umgehen, dann sind Schutzvorkehrungen zu treffen. Informationen dazu bekommen Sie im Internet auf der Homepage der Land- und forstwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft Franken und Oberbayern (LBG) unter http://www.lsv. de/lsv_all_neu/praevention/04_fachinformationen/05_handlungshilfen/01_b_anweisungen/ba_eichen_web.pdf oder telefonisch bei den LBG- Sicherheitsberatern unter den Rufnummern 0921/603 345, 089/454 80 500 oder 0931/8004 225. Die getragene Arbeitskleidung sollte nicht in den Wohnbereich gelangen und muss nach dem Arbeitseinsatz umgehend ge-

Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf waschen werden. Benutzte Einwegoveralls sind nach dem Einsatz in geschlossenen Plastiksäcken zu entsorgen. In jedem Fall ist es nach einem Kontakt mit den Raupenhärchen erforderlich, sich gründlich zu duschen und die Haare zu waschen. Was tun, wenn Symptome auftreten? Sollten Sie während der Arbeit Symptome feststellen, die auf eine Allergie hindeuten, brechen Sie Ihre Tätigkeit umgehend ab und suchen sie einen Arzt auf. Treten die Symptome zeitverzögert auf, suchen Sie bitte ebenfalls einen Arzt auf und informieren Sie ihn, dass ein Zusammenhang zwischen den Krankheitssymptomen und den Brennhaaren des Eichenprozessionsspinners möglich sein kann. Das Entfernen der Gespinste muss Fachleuten überlassen werden, die über eine geeignete Schutzausrüstung verfügen!

Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte eG

Photo: fcl

Insgesamt 1250 Euro aus dem Spendentopf der Gewinnsparauslosung der Volksbank-Raiffeisenbank Bayern Mitte gingen an soziale Einrichtungen in der Gemeinde Denkendorf. Unter anderem wurden die Kinderbetreuungseinrichtungen, die Volksschule, die Büchereien und die Senioren mit je einem Anteil bedacht. Bei der Spendenübergabe freuten sich Regionalleiter Josef Harrer (hinten rechts) und Bürgermeister Jürgen Hauke (Bildmitte) mit den Vertretern: Erich Schaufler (Seniorenbeauftragter, hinten links), 2. Reihe von links: Elfriede Lederer (Bücherei Zandt), Marianne Rosenberger (Volksschule Denkendorf ), Maria Mosandl (Bücherei Denkendorf ), Maria Kackstätter (Tagespflegestützpunkt „Die kleinen Strolche“ Denkendorf ), vorne von links: Bianka Ißl (Montessori-Kinderhaus Gelbelsee), Tanja Schneider (Kindergarten St. Leonhard Zandt), Martina Riedl (Kindertagesstätte Marienheim Denkendorf ).

Wir sind Ihr Ansprechpartner für die Gemeinden Berching, Beilngries, Denkendorf, Dietfurt, Kinding, Kipfenberg, Mühlhausen und Sengenthal.


Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf

13

Rendite sichern.

Sonnenenergie vom Dach holen! Das Erneuerbare-EnergienGesetz (EEG) garantiert eine feste Vergütung für selbst erzeugten und in das öffentliche Netz eingespeisten Strom.

Pfarrer-Bänsch-Str. 1 92339 Grampersdorf Tel.: 08466/1073 elektro.goetzl@t-online.de www.elektro-goetzl.de

Gerne erstellen wir Ihnen ein kostengünstiges Angebot für Ihre PV-Anlage!

Unser Fachbetrieb konzipiert und installiert Ihre Anlage. MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG DER DONAUER SOLARTECHNIK VERTRIEBS GMBH

Wenn alle den Verbrecher jagen, wer bleibt dann eigentlich beim

Opfer?

Werben Sie in den Mitteilungsblättern von 8 Gemeinden... ...und erreichen Sie so Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal Juni 2011

Nr. 6

Helfen Sie mit! Spendenkonto: 34 34 34 Deutsche Bank Mainz (BLZ 550 700 40)

Kindergarten, Winnberger Str. 24 Schule Sengenthal

über 17.800 Haushalte

21. Jahrgang

Gemeinschaftscollage der Frauen am Wellnesstag 2011

RUFNUMMERN DER GEMEINDE Tel. 09181/2912-0 VerwaltungsFax 09181/291220 gemeinschaft Tel. 09181/291250 Bürgermeister 09181/2984155 Gemeindekanzlei Tel. Tel. 09181/2972190 Bauhof, 0175/1834601 Winnberger Str. 18 od. Tel. 0160/3614270 Tel. 09181/511304 Fax 09181/511308 Tel. 09181/9665

Erscheinungstermine:

Tel. 09181/5129477

Feuerwehr

VERWALPARTEIVERKEHR IN DER NEUMARKT TUNGSGEMEINSCHAFT Neumarkt i.d.OPf. Bahnhofstr. 12, 92318 Montag, Dienstag, Mittwoch und von 8.00 bis 12.00 Uhr von 13.00 bis 17.00 Uhr 12.00 Uhr Donnerstag von 8.00 bis Uhr und von 13.00 bis 18.00 Uhr Freitag von 8.00 bis 12.00 außerdem Zusätzlich geöffnet sind das Einwohner/Passamt - 13.00 Uhr Montag bis Freitag von 12.00 - 15.30 Uhr und am Freitag von 12.00

Gemeinde Sengenthal

Sengenthal zum 1. des Monats

PARTEIVERKEHR IN DER GEMEINDEKANZLEI SENGENTHAL Sengenthal Winnberger Str. 26, 92369 19.30 Uhr Mittwoch von 18.00 Telefon 09181/2912-50 ÖFFNUNGSZEITEN DER BÜCHEREIEN Reichertshofen: Gottesdienst Sonntag jeweils nach dem bis 16.30 Uhr Donnerstag: von 15.30 Sengenthal: Gottesdienst Sonntag jeweils nach dem bis 18.00 Uhr Donnerstag von 17.00

Mühlhausen zum 1. des Monats

WERTÖFFNUNGSZEITEN DES STOFFHOFES UND DER GEMEINDEDEPONIE SENGENTHAL Sie unter Die Öffnungszeiten finden im Innenteil „Gemeindenachrichten“ Aufsicht und Platzwart Weber Heinz, Tel. 09181/9983

1100 Stück

WICHTIGE RUFNUMMERN Bayern Ärztlicher Bereitschaftsdienst Sprechstunden außerhalb der normalen 0 18 05 / 19 12 12 Ärztlicher Notfalldienst Neumarkt 09181/19222 112 Polizei 110 / Feuerwehr Nachbarschaftshilfe 0175/3859069 der GemeinGleichstellungsbeauftragte enthal Tel 09181/296604 d S

02.07.2011 03.07.2011

Hallenfest in Forst FBR-Spielfest in Reichertshofen

Kipfenberg zum 1. des Monats

Gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten e.V. • 420 Außenstellen bundesweit

Infos: Weberstr. 16, 55130 Mainz · www.weisser-ring.de

Berching zum 1. des Monats Beilngries zum 15. des Monats

Gemeinde Mühlhausen

Ausgabe 6 · Juni 2011

Dietfurt zum 15. des Monats

Herzliche Einladung

zum Gemeindefest und 50 Jahre Evangelischer Kindergarten „Unterm Regenbogen“ am 26. Juni 2011, Beginn 9:30

Uhr Das Programm finden Sie im Innenteil unter Evangelischer Kindergarten

2100 Stück

Kinding und Denkendorf zum 15. jeden 2. Monats Vorankündigung: 1111-Jahr-Feier am 02. und 03. Juli 2011 Das Programm entnehmen Sie im Innenteil des Mitteilungsblattes Es ergeht schon jetzt herzliche Einladung

Gemeinde Mühlhausen · Bahnhofstraße 7 · 92360 Mühlhausen Telefon 0 91 85 / 94 17-0 · Telefax 0 91 85 e-mail: gemeinde@muehlhausen-sulz.de/ 94 17 29 · Internet: www.muehlhausen-sulz.de

Anlage | Finanzierung | Versicherung

GER B E R C MHi t tIeN ilungsblatt

Gemeinde Berching

der Jura 2000-Region der Stadt Berching in Amtliche Bekanntmachungen

3500 Stück

10. bis 14. Juni 2011

Kapitalanlagetipp! - 2,6% p.a. garantierter Zins auf ein Jahr - (Teil-)Verfügbarkeit mit einer Frist von einem Monat zum Monatsende - Zuzahlungen möglich - Kapitalgarantie - Schon ab 10.000 € Einmaleinlage möglich

Nr. 6 | 15.06.2011

Berchinger Pfingstvolksfest Führungen

Kirche

Schule

Berching entdecken - wir laden herzlich ein.

Evangelisches Gemeindefest am 26. Juni ab 10.00 Uhr

Schüleraustausch zwischen Pinzolo und Berching

Seite 8

Seite 36

Seite 29

Erster Seniorennachmittag fand statt

Deutz-Oldtimertreffen am 24. Juli in Thannhausen

Seite 8

Seite 6

Seite 23

Bekanntmachungen des

Begrünung Der OGV Berching bepflanzte Verkehrsinsel

Seniorenrat

Traktoren

Marktes Kinding in der

Altmühl-Jura-Region

BÜRGERMAGAZIN KINDING

Markt Kinding

Nr. 2 - April 2011

1200 Stück der Stadt Beilngries BriJubiläums-Empfang Herrler, 1. Bürgermeisterin Zahlreiche Ehrengäste beim Pfarrerin der Stadt Greding Mathias Xaver Bittl, evangelische Bgm. Josef Pfaller, 2. Bgm. Rita Böhm, Altlandrat Dr. Pfarrer Josef Von links nach rechts: 2. Franz Meier aus Enkering, Reinhard Eichiner, 1. Bürgermeisterin Dr. Reinhard Brandl, Pfarrer gitte Frauenknecht, Bezirksrat Landrat Anton Knapp, MdB Buchberger aus Kipfenberg Astrid Zeilinger, Martin Heiß, 3. Bgm. Karl 1. Bgm des Marktes Titting Funk aus Beilngries (verdeckt),

Aus dem Inhalt Mikrozensus 2011 Foto- und Buchvorstellung: Holzernteprojekt Kinding

Kinding

Bürgerversammlungen Jahresstatistik Standesamt

40 Jahre Großgemeinde Kinding

Amtliche Bekanntmachungen

der Stadt Dietfurt in der

Altmühl-Jura-Region

BÜRGERMAGAZIN DIETFURT Nr. 5 - 15. Mai 2011

Gemeinde Dietfurt 2750 Stück

Tag des Dorfes in Mühlbach am 29.05.2011 Nähere Informationen Ausgabe im Mittelteil dieser

Ausgabe Nr. 6 · 15. Juni 2011

Beilngries Aktuell MiƩeilungen der Großgemeinde

Beilngries in der Altmühl-Jura

Region.

Aus dem Inhalt Neues Floß am LDM-Kanal gesucht 7-Täler-Volksfest-Königin Bayrisch-Chinesischer Sommer 60 Jahre Bücherei Dietfurt Donau Classics in Dietfurt

Samstag, 04. Juni 2011,

9.30 Uhr

Beda Firmung mit Abt Dr. OSB Maria Sonnenberg

Tag des Dorfes in Mühlbach

Aus dem Inhalt Stellenausschreibung für eine Erzieherin Verkauf eines LKW´s vom städƟschen Bauhof Einweihung der Gedenktafeln „Gegen das Vergessen“

Holger Stenzel Bankfachwirt (IHK)

Levelingstr. 102a 85049 Ingolstadt Telefon: 0841 / 12 94 81 81 holger.stenzel@fp-finanzpartner.de www.fp-finanzpartner.de

„Jubiläums-BEILNGRIES Classic“ am 23. Juli 2011

Markt Kipfenberg

Satelliten-Fernsehen ab 30.04.2012 nur noch digital

Amts- u. Mitteilungsblatt

Sommerkonzert im Schloss Hirschberg am 10. Juli 2011

des Marktes Kipfenberg Nr. 6 / 2011

Kipfenberg, 01. Juni

Männergesangverein 1861

2011

2050 Stück

Gemeinde Beilngries

Beilngries

feiert sein Jubiläum mit Ausrichtung des Kreischorsingens 03. Juli 2011 vom 11. bis am 13. Juni 2011 im Sulzpark in Beilngries

3900 Stück

BÜRGERINFORMATION Ausgabe Nr. 2 - April 2011

DENKENDO RF

Herausgeber: Markt Kipfenberg, Marktplatz 2, 85110 Kipfenberg Postfach 27, 85108 Kipfenberg Telefon (08465) 94 10-0 Telefax (08465) 94 10-23 Internet: http://www.Kipfenberg.de e-mail: poststelle@markt-kipfenberg.de

Parteiverkehr: Montag - Freitag: 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr Donnerstag: 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr Erscheinungsweise: Jeden 1. eines Monats – kostenlos

Wiedereinweihung des Kriegerdenkmals in Schelldorf am 03. Juli 2011

Projektentwicklung

Gemeinschaftsschule Aus dem Inhalt Überhängende Äste an Straßen und Gehwegen Termine von April - Juli 2011 Gemeinderatssitzungen vom 03.02., 17.02. und 17.03.2011 Bildung am Limes

Entwicklung eines alternativen Bildungskonzepts zur Mittelschule

Gemeinde Denkendorf 1850 Stück Stand: 01.06.2011


14

Entsorgung von Elektrogeräten Bei der Sperrmüllabfuhr werden aufgrund des Elektro-Altgeräte-Gesetzes keine Elektrogeräte mehr mitgenommen. Wir möchten darauf hinweisen, dass diese kostenlos im Wertstoffhof Denkendorf abgegeben werden können. Elektrogeräte werden zu folgenden Zeiten angenommen: Mittwoch, von 15.00 Uhr – 18.00 Uhr/ Samstag, von 9.00 Uhr – 16.00 Uhr Welche Elektrogeräte können abgegeben werden? Haushaltsgroßgeräte Waschmaschinen, Wäschetrockner, Geschirrspüler, Herde und Backöfen, elektrische Kochplatten, elektrische Heizplatten, Mikrowellengeräte, sonstige Großgeräte zum Kochen oder zur sonstigen Verarbeitung von Lebensmitteln, elektrische Heizgeräte, elektrische Heizkörper, sonstige Großgeräte zum Beheizen von Räumen Kühlgeräte Große Kühlgeräte, Kühlschränke, Gefriergeräte, sonstige Großgeräte zur Kühlung und Lagerung von Lebensmitteln Unterhaltungselektronik, sowie Geräte der Informationsund Telekommunikationstechnik Großrechner, Minicomputer, Drucker, PC-Bereich:, PCs (einschließlich CPU, Maus, Bildschirm und Tastatur), Laptops (einschließlich CPU, Maus, Bildschirm und Tastatur), Notebooks, elektronische Notizbücher, Drucker, Kopiergeräte, elektrische und elektronische Schreibmaschinen, Taschen- und Tischrechner, sonstige Produkte und Geräte zur Erfassung, Speicherung, Verarbeitung, Darstellung oder Übermittlung von Informationen mit elektronischen Mitteln, Benutzerendgeräte und Faxgeräte, Telex-Geräte, Telefone, Münzund Kartentelefone, schnurlose Telefone, Mobiltelefone, Anrufbeantworter, sonstige Produkte oder Geräte zur Übertragung von Tönen, Bildern oder sonstigen Informationen mit Telekommunikationsmitteln

Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf zur sonstigen Pflege von Kleidung, Toaster, Fritteusen, Mühlen, Kaffeemaschinen und Geräte zum Öffnen oder Verschließen von Behältnissen, Elektrische Messer, Haarschneidegeräte, Haartrockner, elektrische Zahnbürsten, Rasierapparate, Massagegeräte, Wecker, Armbanduhren und Geräte zum Messen, Anzeigen oder Aufzeichnen der Zeit. Spielzeug sowie Sport- und Freizeitgeräte, elektrische Eisenbahnen oder Autorennbahnen, Videospielkonsolen, Videospiele, Fahrrad-, Tauch-, Lauf-, Rudercomputer usw., Sportausrüstung mit elektrischen oder elektronischen Bauteilen, Geldspielautomaten, Beatmungsgeräte, Heißgetränkeautomaten, Automaten für heiße oder kalte Flaschen oder Dosen, Automaten für feste Produkte, Geldautomaten Elektrische und elektronische Werkzeuge Bohrmaschinen, Sägen, Nähmaschinen, Geräte zum Drehen, Fräsen, Schleifen, Zerkleinern, Sägen, Schneiden, Abscheren, Bohren, Lochen, Stanzen, Falzen, Biegen, Niet-, Nagel- oder Schraubwerkzeuge, Lötkolben und Lötwerkzeuge, elektrische Geräte zum Versprühen, Ausbringen, Verteilen oder zur sonstigen Verarbeitung von flüssigen oder gasförmigen Stoffen mit anderen Mitteln, Elektro-Rasenmäher und sonstige elektrische Gartengeräte (z.B. Heckenschere)

Satelliten-Fernsehen: ab 30. April 2012 nur noch digital!

Beleuchtungskörper Energiesparlampen (Vorsicht Quecksilberhaltig), Leuchten für Leuchtstofflampen, stabförmige Leuchtstofflampen, Kompaktleuchtstofflampen, Entladungslampen, einschließlich Hochdruck, Natriumdampflampen und Metalldampflampen, Niederdruck-Natriumdampflampen

Die wichtigsten Fakten im Überblick Die Zukunft des Fernsehens ist digital. Das gilt auch für Fernsehzuschauer, die ihre Programme zuhause über eine Satellitenschüssel empfangen. Bislang wird dasselbe Programm parallel in unterschiedlichen Qualitäten ausgestrahlt: analog, digital in Standardqualität (SD) und teilweise digital in hochauflösender Qualität (HD). Das wird sich ändern. Denn am 30. April 2012 beenden alle deutschen Fernsehsender die analoge Ausstrahlung ihrer Programme über Satellit. Davon betroffen sind alle Zuschauerinnen und Zuschauer, die ihre Programme noch analog über Satellit empfangen. Sie müssen spätestens bis zum 30. April 2012 auf digitalen Empfang umstellen. Nicht betroffen sind diejenigen, die via Kabel (analog oder digital), DVB-T, über IPTV (Internet Protocol Television) oder bereits digital über Satellit empfangen. Eine einfache Methode, um festzustellen, ob man von der Abschaltung des analogen Satellitensignals betroffen ist, ist der Blick auf die Videotextseite 198, die im Bayerischen Fernsehen, im Ersten und bei anderen Programmen gesendet wird. Erscheint dort ein Hinweis auf die Abschaltung des analogen Satellitensignals, ist der Empfang noch analog und es gilt zu handeln.

Haushaltskleingeräte Staubsauger, Teppichkehrmaschinen, sonstige Reinigungsgeräte, Geräte zum Nähen, Stricken, Weben oder zur sonstigen Bearbeitung von Textilien, Bügeleisen und sonstige Geräte zum Bügeln, Mangeln oder

Alternativen Grundsätzlich sind betroffene Zuschauer und Betreiber von Satelliten-Gemeinschaftsanlagen gut beraten, den Umstieg auf Digitalfernsehen schon jetzt zu planen, um eventuelle Engpässe oder Mehrkosten kurz

Geräte der Unterhaltungselektronik Fernsehgeräte, Radiogeräte, Videokameras, Videorekorder, Hi-Fi-Anlagen, Audio-Verstärker, Musikinstrumente, sonstige Produkte oder Geräte zur Aufnahme oder Wiedergabe von Tönen oder Bildern


Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf vor der Abschaltung zu vermeiden. Alternativ stehen verschiedene digitale Empfangswege zur Verfügung: Satellit (DVB-S), Kabel (DVB-C), Antenne (DVB-T) und IPTV. Um digital über Satellit fernsehen zu können, ist ein DVB-S-Receiver für jedes Fernsehgerät oder ein Fernseher mit integriertem DVB-S-Receiver erforderlich. Bei älteren Anlagen kann auch der Austausch des LNB (Low Noise Blockconverter) an der Satellitenschüssel notwendig sein, sofern er noch nicht digitaltauglich ist. Für den Empfang aller Landes- und Regionalprogramme ist ein Empfangsgerät nötig, das die dynamische PMT-Umschaltung (Program Map Table) unterstützt. Die PMT-Umschaltung ermöglicht dem Zuschauer den Empfang von lokalen/regionalen Programmfenstern. Die Dritten Programme der ARD sowie die Privatsender SAT.1 und RTL nutzen diese Möglichkeit zur Ausstrahlung ihrer Regionalsendungen. Die Vorteile des digitalen Satelliten-Empfang Für betroffene Zuschauer lohnt der Umstieg auf digitales Fernsehen schon heute. Denn das digitale Fernsehen bietet eine hervorragende Bild- und Tonqualität - in Perfektion mit HDTV und Dolby Digital - und zugleich eine größere Programmvielfalt als das analoge PALFernsehen. Zudem ist es unempfindlicher gegenüber Störungen. Das digitale Programmbouquet der ARD ist unverschlüsselt und ohne zusätzliche Kosten zu empfangen: Es umfasst neben dem Ersten und den Dritten Programmen auch alle Landesund Regionalsendungen. Hinzu kommen die Digitalprogramme EinsExtra, Einsfestival und EinsPlus, der Bildungskanal BR-alpha sowie die Partnerprogramme ARTE, PHOENIX, 3sat und Ki.Ka und attraktive Zusatzdienste wie die Elektronische Programmvorschau der ARD. Mit in dem Paket sind alle Hörfunkprogramme der ARD-Landesrundfunkanstalten, darunter auch neun BR-Radiowellen. Wichtige Informationsadressen Auf den Internetseiten www.klardigital.de, www. ard-digital.de und www.br-online.de/satellit sowie beim ARD Digital-Zuschauerservice unter Telefon: 0 18 05 / 00 14 95 (14 Cent/Minute aus dem dt. Festnetz und maximal 42 Cent/Minute aus Mobilfunknetzen) oder

15 per E-Mail unter: info@ard-digital.de gibt es weitere Informationen. Außerdem liegen ab sofort kostenlose Informationsbroschüren zum Thema „Satelliten-Fernsehen – ab 30.04.2012 nur noch digital“ im Bürgerbüro der Stadt Beilngries auf.

Private Anzeigen Wir (Pferdetrainerin und IT-Architekt) suchen eine Hofstelle oder Anlage im Altmühltal, die zur Pferdehaltung geeignet ist, zur Pacht oder Kauf. Wir freuen uns über Ihr Angebot. Tel: 0174/6616878 www.horseharmony.de


16

Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf

Alemannenstr. 21 85095 Denkendorf info@e-w-m.de Tel. 0 84 66 / 9 51 39 94 Fax. 0 84 66 / 9 04 36 30 - Energieoptimierte, zukunftsorientierte Elektroinstallationen - Photovoltaik und Wärmepumpen - EIB-Bus Komfort Tel. 08467 80108-0 - Fax 08467 80108-20 - info@elektro-seber.de Im Hüttental 7 - 85125 Kinding/Haunstetten - www.elektro-seber.de

Installationen für die Zukunft

Anzeige

• • • • •

Sanitär, Heizung, Lüftung, Klima Solartechnik, regenerative Energien Barrierefreie und altersgerechte Bäder Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten 24h Service

Netzwerker für eine sichere Energieversorgung

Hand in Hand für die Region

Der Computer für die tägliche Arbeit, der Fernseher am Feierabend – ohne Strom läuft nichts. Gut, dass wir nur selten auf Strom verzichten müssen. In Deutschland nur durchschnittlich 17 Minuten im Jahr, so wenig wie nirgendwo sonst in Europa. Im Versorgungsgebiet der N-ERGIE sind es sogar nur 14 Minuten. Die hohe Versorgungssicherheit lässt sich der regionale Energieversorger viel

Im Störungsfall schnell vor Ort: Hüseyin Kabacaoglu und Kollegen.

kosten: 96 Millionen Euro investierte die N-ERGIE 2010 in ihre Strom- und Erdgasnetze. Und die Mitarbeiter vor Ort sorgen dafür, dass Strom und Erdgas fließen – rund um die Uhr, jeden Tag. Hüseyin Kabacaoglu, Anlagenmechaniker und Netzmeister, könnte viele Tätigkeiten aufzählen: von der Fehlersuche über Bau und Instandhaltung bis zur Störungsbeseitigung. „Die Behebung von Störungen nimmt zwar nur etwa 10 Prozent der Arbeitszeit in Anspruch, aber

die Bereitschaft muss zu 100 Prozent gewährleistet sein.“ Als Netzmeister ist er einer der Fachleute der N-ERGIE, die daran arbeiten, dass die Menschen in der Region sich auf ihre sichere Versorgung mit Strom und Erdgas verlassen können.

w w w. fl ad. de

Rund um die Uhr kümmern sich speziell ausgebildete Fachleute um Instandhaltung und Ausbau von Strom- und Erdgasnetzen der N-ERGIE

Arbeiten unter Spannung: nur für Spezialisten Mit den Fortbildungsangeboten zum Netzmonteur (seit 2003) und Netzmeister (seit 2005) leistete die N-ERGIE in Zusammenarbeit mit der IHK Mittelfranken Pionierarbeit. Ziel ist der spartenübergreifende Einsatz vor Ort für Strom, Erdgas, Wasser und Fernwärme. Auch das sogenannte „Arbeiten unter Spannung“ an Stromleitungen ist eine Tätigkeit, die nur besonders ausgebildete Fachleute beherrschen. Die N-ERGIE stellt eines von nur acht Monteurteams bundesweit. Wenn sich ein Ast in der Stromleitung verfangen hat, Isolatoren ausgetauscht oder Vogelschutzeinrichtungen angebracht werden, kommen diese Spezialisten zum Einsatz. „Früher musste der betroffene Leitungsabschnitt für diese Arbeiten spannungsfrei geschaltet werden, um gefahrlos arbeiten zu können. Das bedeutete: kein Strom für die Anwohner“, erklärt Udo Weigand, Gruppenleiter ‚Arbeiten unter Spannung‘. „Das neue Verfahren ist sicher und es kommt seltener zu Abschaltungen“.

Damit sich die Menschen in der Region auch weiterhin auf ihre sichere Energieversorgung verlassen können. www.n-ergie.de


Juni 2011 - Bürferinformation Denkendorf