Issuu on Google+

Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal Nr. 1

Rufnummern der Gemeinde Verwaltungsgemeinschaft Bürgermeister Gemeindekanzlei

Tel. 09181/2912-0 Fax 09181/291220

Januar 2011

21. Jahrgang

Umgestaltung der Ortsmitte Sengenthal

Tel. 09181/291250 Tel. 09181/2984155

Bauhof, Winnberger Str. 18

Tel. 0175/1834588 od. 0175/1834601 Tel. 0160/3614270

Kindergarten, Winnberger Str. 24

Tel. 09181/511304 Fax 09181/511308

Schule Sengenthal

Tel. 09181/9665

Feuerwehr

Tel. 09181/1805

Parteiverkehr in der VerwaLTUNGSgemeinschaft NEUMARKT Bahnhofstr. 12, 92318 Neumarkt i.d.OPf. Montag, Dienstag, Mittwoch von 8.00 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 17.00 Uhr Donnerstag von 8.00 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 18.00 Uhr Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr Zusätzlich geöffnet sind außerdem das Einwohner/Passamt Montag bis Freitag von 12.00 - 13.00 Uhr und am Freitag von 12.00 - 15.30 Uhr Parteiverkehr in der Gemeindekanzlei Sengenthal Winnberger Str. 26, 92369 Sengenthal Mittwoch von 18.00 - 19.30 Uhr Telefon 09181/2912-50 Öffnungszeiten der Büchereien Reichertshofen: Sonntag jeweils nach dem Gottesdienst Donnerstag: von 15.30 bis 16.30 Uhr Sengenthal: Sonntag jeweils nach dem Gottesdienst Donnerstag von 17.00 bis 18.00 Uhr Öffnungszeiten des Wertstoffhofes und der Gemeindedeponie Sengenthal Die Öffnungszeiten finden Sie unter „Gemeindenachrichten“ im Innenteil Aufsicht und Platzwart Weber Heinz, Tel. 09181/9983 Wichtige Rufnummern Ärztlicher Bereitschaftsdienst Bayern außerhalb der normalen Sprechstunden 0 18 05 / 19 12 12 Ärztlicher Notfalldienst Neumarkt 09181/19222 Polizei 110 / Feuerwehr 112 Nachbarschaftshilfe 0175/3859069 Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Sengenthal, Tel. 09181/296604

Bürgerversammlung zur Planvorstellung am Donnerstag, 20. Januar 2011, 19.30 Uhr, im Sportheim des ASC Sengenthal


2

Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal

Hinweis der Redaktion Abgabetermin für Beiträge und Nachrichten im Mitteilungsblatt ist der 15. des jeweiligen Vormonates. Wenn möglich, Beiträge bitte per E-Mail oder Diskette/CD an Verwaltungsgemeinschaft Neumarkt i.d.OPf. senden. E-Mail Adresse: dorr@vg-neumarkt.de

Gemeindenachrichten

nats vorliegen müssen, da diese noch für die Druckerei aufbereitet und zusammengefasst werden müssen. Nur so ist das Erscheinen unseres Mitteilungsblattes jeweils zum Monatsbeginn gewährleistet. Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, dass verspätet eingegangene Berichte sowie Berichte, die die Verfasser direkt und ohne Beteiligung der Gemeinde der Druckerei zusenden, künftig keine Berücksichtigung mehr finden werden. Die Druckerei wurde darauf hingewiesen, nur noch Berichte, die die Verwaltung zur Verfügung stellt, abzudrucken. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Neues vom Einwohnermelde- und Standesamt im November 2010

Öffnungszeiten des Wertstoffhofes und der Gemeinedeponie

Zuzüge.......................................................................................18 Wegzüge....................................................................................24 Geburten......................................................................................1 Sterbefälle....................................................................................2

vom 01. April bis 30. September • Mittwoch von 17.00 Uhr - 18.30 Uhr u. • Samstags von 13.30 Uhr – 16.00 Uhr

Geburten Saskia Lang, Reichertshofen, Ortsstraße 18, Sengenthal Sterbefälle Josef Weingärtner, Buchberg, Hauptstraße 16, Sengenthal Walter Wutz, Gartenstraße 10, Sengenthal

vom 15. März bis 31. März und vom 1. Oktober bis 15. November • nur samstags von 13.30 Uhr – 16.00 Uhr Grüngutcontainer im Bauhof Sengenthal vom 15.11. - 15.03. Deponiewärter der Gemeindedeponie Sengenthal-Sandhut ist Herr Heinz Weber, Tel. 09181/9983

E. ON - Servicenummern Die Gemeinde gratuliert den Jubilaren im Januar 2011 zum 70. Geburtstag Walburga Schlierf, Forst, Kreisstraße 23, Sengenthal

Allgemeine Servicenummern (*für 6 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz) Techn. Kundenservice 0180/2 19 20 71 * Entstörungsdienst Strom 0180/219 20 91 * (0 Uhr - 24 Uhr) Entstörungsdienst Gas 0180/2 19 20 81 * (0 Uhr - 24 Uhr)

zum 75. Geburtstag

E.ON Bayern AG, Kommunalbetreuung

Adolf Walter, Sebastianstraße 6, Sengenthal Richard Wittmann, Forst, Lachbühl 2, Sengenthal zum 84. Geburtstag

Prüfeninger Str. 20, 93049 Regensburg, Falter Thomas, Tel.: 09 41/2 01 41 70, Fax: 09 41/2 01 41 59, Handy:0179/5 12 85 21, e-mail: thomas.falter@eon-bayern.com

Anna Holland, Reichertshofen, Brunnenstraße 2, Sengenthal

E.ON Bayern AG, Netzcenter Parsberg

zum 85. Geburtstag

Lupburger Str. 19, 92331 Parsberg Öffnungszeiten Mo.-Do. 07.30 – 16.00 Uhr, Fr. 07.30 – 15.00 Uhr Fax: 0 94 92/95 04 09, e-mail: EBY-NC-Parsberg@eon-bayern.com

Josef Gaßner, Winnberger Straße 3, Sengenthal zum 86. Geburtstag Theresia Schmidt, Buchberg, Hauptstraße 46, Sengenthal Anna Schrödl, Forst, Kapellenplatz 2, Sengenthal

Leiter Bau-/Betriebsmanagement Baumanagement Strom u. Gas, Mertel Günther, 0 94 92/95 04 40 Betriebsmanagement Strom u. Gas, 0 94 92/95 04 11

zum 50. Hochzeitstag

Leiter Techn. Kundenservice/Anschlusswesen

Elfriede und Richard Wild, Tilly-Behringer-Straße 19, Sengenthal

Einladung zur Bürgerversammlung

Rödl Helmut, 0 94 92/95 04 70 Anschlusswesen Strom u. Gas/Anschlüsse EE-G-/KWKG-Anlagen 0 94 92/95 04 38

Sehr geehrte Mitbürgerinnen, sehr geehrte Mitbürger,

Technischer Netzservice

zur Bürgerversammlung anlässlich der Vorstellung der Planungen zur Umgestaltung der Ortsmitte Sengenthal am Donnerstag, 20. Januar 2011, 19.30 Uhr, im Sportheim des ASC Sengenthal ergeht herzliche Einladung.

Tel: 0 94 92/95 03 30, Fax: 0 94 92/95 04 29 Straßenbeleuchtung, Neubau/Änderungen/Störungen/Schäden e-mail: EBY-Service-Parsberg@eon-bayern.com

Damit die Umgestaltung der Ortsmitte Sengenthal eine von den Bürgerinnen und Bürgern getragene Entwicklung nimmt, wird um zahlreiches Erscheinen gebeten.

Tel: 0 94 92/95 04 28, Fax: 0 94 92/95 04 59 e-mail: EBY-Service-Dokumentation-Parsberg@eon-bayern.com

Mit freundlichen Grüßen Werner Brandenburger

Redaktionsschluss des Mitteilungsblattes Aus gegebenem Anlass wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass alle Beiträge, die im Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal veröffentlicht werden sollen, spätestens bis zum jeweils 15. eines Mo-

Dokumentation/Planauskunft


Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal

Jedes Leben ist einmalig jeder Abschied auch. Dr.-Krauß-Straße 5 92318 Neumarkt Telefon Tag und Nacht 09181/47620

Zusammen mit Ihnen gestalten wir einen ganz persönlichen Abschied.

Türkeistraße 26 90518 Altdorf Telefon Tag und Nacht 09187/907700 http:/www.pirzer-bestattung.de

3


4

Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal

Aktuelles aus dem Aktionsbündnis Oberpfalz-Mittelfranken (AOM) Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Deining

für das AOM konnte das Jahr 2010 mit einer Pressekonferenz im Gemeinschaftshaus in Wolfsricht bei Berngau erfolgreich abgeschlossen werden.

Für 22. Januar hat die Gemeinde wieder alle Vereinsfunktionäre zu einem halbtägigen Seminar ins Rathaus eingeladen. Durch diese indirekte Form einer Vereinsförderung durch die Gemeinde kann die ehrenamtliche Vereinstätigkeit erleichtert werden. Im Fasching lädt die KLJB Deining zum Ahoi-Fasching am Samstag, den 29.01.2011 ins Pfarrheim Deining ein. www.deining.de Freystadt Ein Highlight im Januar ist der beliebte Schwarz-Weiß-Ball in Freystadt. Am 29. Januar verzaubern Sie Tanz- und Showeinlagen mit Klängen der Showband „one & six“. Karten bei der Raiffeisenbank Freystadt, Tel. 09179/222-0. Das kulturelle Programm im Spitalstadl bietet für jeden Geschmack etwas. Am 15. Januar spielt die Gruppe „Plankton“ internationale akustische Popularmusik und am 05. Februar gibt es Soul und Funk der Gruppe „4T-up“ zu hören. Weitere Infos unter www.freystadt.de oder www.spitalstadl.de Pyrbaum

Gemeinsam mit meinem Stellvertreter, Bürgermeister Wolfgang Wild, konnte ich über die vielen Aktivitäten des vergangenen Jahres berichten. Begleitet wurde die Presseinfo vom Leiter des Amtes für Ländliche Entwicklung Regensburg, Thomas Gollwitzer. Alle Beteiligten waren beeindruckt von der Fülle der Projekte die gemeinsam umgesetzt werden konnten. Alle Teilnehmer wünschten sich für das neue Jahr 2011 ein ebenso erfolgreiches Wirken. Mit den besten Wünschen bis zur nächsten Ausgabe verbleibe ich mit herzlichen Grüßen

Ihr Alois Scherer

1. Bürgermeister Gemeinde Deining, Sprecher des AOM

Der Markt Pyrbaum feiert sein 40-jähriges Gründungsjubiläum. Zum 1. Oktober 1970 schlossen sich im Zuge der Gemeindegebietsreform (1969 – 1978) die ehemals selbständigen Gemeinden Pyrbaum, Seligenporten, Rengersricht und Oberhembach zu unserer heutigen Großgemeinde zusammen. Ziel dieser Gebietsreform war es, leistungsfähigere Gemeinden durch größere Verwaltungseinheiten zu schaffen. Der Markt Pyrbaum war eine der ersten Großgemeinden in Bayern, die diesen Schritt unternahm. Aus diesem Anlass wurden alle Gemeindebürger zu einer Feierstunde im Rahmen der Jahresabschlusssitzung in der Mehrzweckhalle eingeladen. Der Rückblick auf die vergangenen 40 Jahre wurde u. a. mit der Vorstellung der Festschrift und einer Diaschau durchgeführt. www.pyrbaum.de

Allersberg Finster war`s – der Mond schien helle… Vollmond-Wanderung am Freitag, 18. Februar um 19.00 Uhr. Das Verkehrsamt Markt Allersberg lädt Sie herzlich ein zu einer gruselig-romantischen Vollmond-Wanderung mit der zertifizierten Ländlichen Gästeführerin Birgitt Hirscheider. Nachwanderung um die Rothsee-Hauptsperre, ca. 7 km. Auskunft/Anmeldung unter Tel. 09176/1068 oder 509-60. Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben. Dauer: ca. 3 Std., Gebühr: 8,- Euro pro Person. Nähere Infos unter www.allersberg.de

Die Kommunen der AOM wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern einen guten und erfolgreichen Start ins Neue Jahr 2011.


Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal

Aus dem Gemeinderat Behandlung von Bauanträgen Der Gemeinderat Sengenthal beschloss: „Zum Bauantrag der Eheleute Gunda und Roland Wexler, Imhoffring 3, 92318 Neumarkt i.d.OPf. auf Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Garage auf dem Grundstück Fl.Nr. 53/31 der Gmkg. Sengenthal in Sengenthal, Hubertusstraße 15, wird das Einvernehmen der Gemeinde Sengenthal erteilt. Zugleich stimmt die Gemeinde Sengenthal einer Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes hinsichtlich der Grenzbebauung für die Garage (9m statt 8 m) und hinsichtlich der Farbe der Dacheindeckung (schwarz statt rot bzw. rotbraun) zu.“

Errichtung und Betrieb eines Biomasse-Heizkraftwerkes mit Klärschlammtrocknung durch die Fa. Max Bögl Projekt 10 GmbH Sengenthal Die Fa. Max Bögl Projekt 10 GmbH, Sengenthal, hatte am 04.11.2010 beim Landratsamt Neumarkt i.d.OPf. die immissionsschutzrechtliche Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb eines Biomasseheizkraftwerkes auf den Grundstücken Fl.Nr. 1823 und 1823/37 der Gmkg. Forst im Industriegebiet Schlierfer Heide beantragt. Zweck der Anlage ist die Erzeugung von Heißluft zum Betrieb einer externen Gasturbine (Stromerzeugung nach EEG) sowie die Abwärmenutzung zur Hochdruckdampferzeugung für die Beheizung einer Klärschlammtrocknungsanlage und die Abwärmenutzung für die Beheizung von Betriebsanlagen. Zu dem Vorhaben fand vor Antragseinreichung beim Landratsamt Neumarkt i.d.OPf. eine Antragsvorkonferenz mit den maßgeblichen Fachstellen statt. Herr Dipl.Ing. Maximilian Schmidt jun., der bei der Fa. Max Bögl für die Projektkoordination des geplanten Biomasse-Heizkraftwerkes zuständig ist, erläuterte dem Gemeinderat die geplante Anlage, deren Betriebsabläufe und insbesondere auch die in das BMHKW integrierte Klärschlammtrocknung. Für das BMHKW mit einer Feuerungswärmeleistung von 10,7 MW wird als Brennstoff unbehandeltes Holz (Hackschnitzel) eingesetzt, dass vornehmlich aus der Region bezogen werden soll. Altholz wird nicht eingesetzt. Die Wärmegestehung erfolgt durch eine Biomassefeuerungsanlage (Rostfeuerung) und durch eine Biomassevergasungsanlage. Im Bereich der Stromerzeugung wird eine externe Gasturbinenanlage mit einer elektrischen Leistung von 1 800 kW sowie ein Dampfmotor mit 200 kW el eingesetzt. Der Brennstoffbedarf (Hackschnitzel) beläuft sich bei Vollauslastung auf rd. 38 000 t pro Jahr. Die CO2 -Einsparung wird jährlich rd. 23 000 t betragen. Bezüglich der geplanten Klärschlammtrocknung verwies Herr Schmidt darauf, dass auch in Bayern die thermische Verwertung des Klärschlamms, die derzeit einen Anteil von 51% an der Klärschlammverwertung hat, auf rd. 90% bis zum Jahr 2015 gesteigert werden soll, nachdem eine landbauliche Verwertung zunehmend schwieriger wird und in Zukunft kaum mehr möglich sein wird. Derzeit wird 54% des in Bayern anfallenden Klärschlamms außerhalb Bayerns entsorgt. In der geplanten Klärschlammtrocknungsanlage soll ausschließlich kommunaler Klärschlamm, der mechanisch auf einen Trockensubstanzgehalt (TS) von rd. 23% entwässert ist, getrocknet werden. Nach Trocknung wird die TS rd. 90 % betragen. Dieses Trockengut wird dann zum Zementwerk der HeidelbergCement in Burglengenfeld verbracht und dort im Drehofen verbrannt. Bei der Anlieferung wird der Klärschlamm in Annahmebunkern (mit Absaugeinrichtung ausgestattet) abgekippt und von dort in Klärschlammsilos gefördert. Die Klärschlamm-trocknung erfolgt in einer ebenfalls geschlossenen Anlage mit 2 Bandtrocknern. Eingesetzt wird hierfür im BMHKW erzeugter Heizdampf und Heißluft.

5 Das Trockengut wird anschließend staubdicht in Rundsilos verbracht. Die Abluftreinigung erfolgt durch Abluftwäscher und Biofilter. Das anfallende Abwasser (Brüdenkondensat und Abwasser aus dem Abluftwäscher) wird nach einer Abwasservorreinigung (Ammoniakstrippung und Neutralisation) der Werkskläranlage zugeführt. Hier bedarf es einer Erweiterung der derzeit auf 400 EW ausgelegten Kläranlage. Hierzu wird parallel zum immissionsschutzrechtlichen Antrag eine entsprechende wasserrechtliche Genehmigung beantragt. Je nach Auslastung sollen 40 000 bis 50 000 tKlärschlamm (TS 23%) pro Jahr getrocknet werden. Ausführlich erläuterte Herr Schmidt das Emissionsmanagement und die durch die Anlage bedingte Logistik. Danach wird für die Rauchgasanlage des Heizkraftwerks ein Elektrofilter und für die Brennstoffvortrocknung eine Entstaubungsanlage eingebaut. Die gereinigte Abluft wird über einen rd. 26 m hohen Kamin abgeführt Für die Verbringung der Asche in die Container wird ein staubdichtes System verwendet. Die Schallquellen werden mit Schallschutzeinrichtungen versehen. Insgesamt ist die gesamte Anlage so konzipiert, dass die zulässigen Werte für Luft und Lärm deutlich unterschritten werden und auch keine Geruchsbelästigungen auftreten. Die Anlieferung von Brennstoffen, Klärschlamm nass sowie die Abfuhr von Aschen und Klärschlamm trocken erfolgt ausschließlich werktags von 06.00 bis 22.00 Uhr. Durch den Betrieb der Anlage werden sich täglich rd. 16 LKW-Bewegungen ergeben, wobei für den Abtransport des Granulats (Klärschlamm trocken) die Silo-Züge für den Zementtransport von Burglengenfeld nach Sengenthal genutzt werden. Die Anlieferung des Klärschlamms erfolgt mit Muldenkippern (mit Plane verschlossen). Eingesetzt werden sollen hier zur besseren Auslastung des Fuhrparks vornehmlich Fahrzeuge, die bisher leer zum Betrieb zurückge-fahren sind. Abschließend stellte Herr Schmidt fest, dass es sich bei der geplanten Anlage um ein Pilot-projekt handelt, dass durch Prof. Brautsch von der FH Weiden-Amberg wissenschaftlich belgeitet wird und das vom Landesamt für Umwelt als vorbildhaft bewertet wird. Das Biomasseheizkraftwerk mit Klärschlammtrocknung soll nach den derzeitigen Planungen 2011 errichtet und 2012 in Betrieb gehen. Die Investitionskosten werden sich auf voraussichtlich rd. 15,5 Millionen E belaufen. In der Aussprache des Gemeinderats bestanden zum vorgestellten Projekt keine Einwendungen, wenn die Anlage entsprechend den vorgelegten Antragsunterlagen errichtet und betrieben wird. Der 1.Bürgermeister wies darauf hin, dass die immissionsschutzrechtliche Beurteilung des Vorhabens dem Landratsamt Neumarkt i.d.OPf. –Technischer Umweltschutz- obliegt und die Beteiligung der Gemeinde auf bauplanungsrechtliche Belange und die Erschließung beschränkt ist. Nachdem das Biomasseheizkraftwerk innerhalb eines Industriegebietes errichtet wird und der Antragsteller sich verpflichtet, für die ordnungsgemäße Abwasserbeseitigung selbst zu sorgen, dürften dem Vorhaben bauplanungsrechtliche Belange nicht entgegenstehen. Der Gemeinderat Sengenthal beschloss: „Die Gemeinde Sengenthal erteilt zum Antrag der Fa. Max Bögl Projekt 10 GmbH, Max-Bögl-Str.1, 92369 Sengenthal, auf Errichtung und Betrieb eines Biomasse-Heizkraftwerkes mit Klärschlammtrocknung auf den Grundstücken Fl.Nr. 1823 und 1823/37 der Gemarkung Forst das gemeindliche Einvernehmen ohne Einwendungen.“

Die aktuellen Mitteilungsblätter aus den Gemeinden Berching, Beilngries, Dietfurt, Mühlhausen, Kinding, Kipfenberg, Sengenthal und Denkendorf können auch im Internet unter

www.fuchsdruck.de angeschaut werden.


6

Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal

Bekanntgaben und Anträge des 1. Bürgermeisters

Auch die Bilanz der Gemeinde Sengenthal hat viel Positives und ein wenig Negatives zu verbuchen, kann sich aber insgesamt, wie ich meine, sehr gut sehen lassen.

Anträge und Anfragen der Mitglieder des Gemeinderates

Feststellen kann man dies unter anderem sehr gut an der hohen Investitionssumme von gut 3,5 Mio Euro. In dieser Summe sind verschiedene, sehr kostenintensive Maßnahmen enthalten, die, nicht zuletzt auch aufgrund staatlicher Fördermaßnahmen, begonnen wurden oder bereits vollständig umgesetzt sind.

Unter dem vorstehenden Tagesordnungspunkt wurden folgende Angelegenheiten angesprochen bzw. behandelt a) Der 1.Bürgermeister teilte mit, dass im Feuerwehrgerätehaus Sengenthal die u.a. wegen des Unfallschutzes notwendigen neuen Tore nunmehr eingebaut sind. b) Der 1.Bürgermeister gab bekannt, dass bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung des Schützenvereins „Jägerwiesl“ e.V. sich 35 von den anwesenden 39 Mitgliedern für die Sanierung des bestehenden Schützenhauses ausgesprochen haben. c) Dem Gemeinderat wurde die Abrechnung des Neubaus der Kapelle in Forst zur Kenntnis gegeben. Danach belaufen sich die Kosten auf E 168 175,- zuzüglich der Eigenleistungen der Forster Bürger mit einem fiktivem Wert von E 20 832,-- (2 170 Std. x E 9,60/Stunde). Von den Baraufwendungen in Höhe von E 168 175,- entfallen 38 272,43 auf die vom Kapellenverein zu tragenden Kosten der Innenausstattung. Nach Abzug der Mittel aus dem Spendenfond der Sparkasse Neumarkt i.d.OPf. in Höhe von E 6 100,-- und der Annahme, dass der von der Diözese in Aussicht gestellte Zuschuss in Höhe von E 10 000,-- dem Kapellenverein zur Verfügung gestellt wird, verbleiben dem Verein nicht gedeckte Kosten von E 22 172,43. Hierauf hat der Kappellenverein an die Gemeinde Sengenthal eine erste Erstattung in Höhe von E 15 000,- geleistet. Der Verein hat nunmehr beantragt, den noch offenen Betrages in Höhe von E 7 172,43 zinsfrei und auf 5 Jahre verteilt zahlen zu dürfen. Der Gemeinderat Sengenthal beschloss „Mit der vorgelegten finanziellen Abwicklung der Kosten für die Innenausstattung der Kapelle Forst besteht Einverständnis. Außerdem kann der Kapellenverein die noch offene Restforderung auf 5 Jahre verteilt an die Gemeinde Sengenthal zurückzahlen. Eine Verzinsung der offenen Restforderung erfolgt nicht.“ d) Der 1.Bürgermeister gab folgende Termine bekannt 02.01.2010 – Weihnachtstombola SpVgg FB Reichertshofen 05.01.2010 – Neujahrswanderung ASC Sengenthal und Arbeitskreis Umwelt u.Natur 08.01.2010 – Kickerturnier SpVgg FB Reichertshofen 11.01.2010 – Sitzung des Gemeinderates. e) 2.Bürgermeister St. Kratzer ging auf den am 05.12.2010 stattgefundenen Weihnachtsmarkt in Sengenthal ein, der wieder sehr gut angenommen wurde und ein voller Erfolg war. Er bedankte sich bei den Vereinen und Organisationen sowie bei den vielen Helfern, die zum Gelingen des Weihnachtsmarktes beigetragen haben. Der 1.Bürgermeister dankte 2.Bürgermeister St. Kratzer für dessen Engagement als Organisator des Weihnachtsmarktes. Angemerkt wurde hierzu, dass es viele Rückmeldungen von Besuchern gab, die den Standort vor der Schule für den Weihnachtsmarkt als sehr geeignet sehen und sich dafür ausgesprochen haben, dass der Weihnachtsmarkt künftig immer dort abgehalten werden sollte.

Jahresabschluss 2010 Die Abschlusssitzung des Jahres 2010 nahm der 1.Bürgermeister zum Anlass für einen Rückblick auf das zu Ende gehende Jahr 2010 und auf einen Ausblick auf das neue Jahr, aber auch um sich insbesondere bei allen zu bedanken, die für die Gemeinde Sengenthal tätig waren bzw. sich für die Allgemeinheit eingesetzt haben. Im Weiteren führte er aus: „Einige haben sicherlich viel erreicht in diesem Jahr und haben die zum Jahresanfang gesteckten persönlichen Ziele in die Tat umsetzen können. Andere hingegen hatten Schweres zu ertragen.

Unter anderem konnte im Jahr 2010 die energetische Sanierung unserer Grundschule abgeschlossen werden, unser neues Blockheizkraftwerk in Betrieb genommen und die Komplettsanierung des Kindergarten in Angriff genommen werden. Dass das BHKW mit heimischen Hackschnitzeln betrieben wird und neben der Schule und dem Kindergarten auch die Kirche mit Wärme versorgt, sei an dieser Stelle neben der Friedhofneugestaltung in Reichertshofen nur zur Vollständigkeit noch erwähnt. Ein herausragendes Ereignis war auch die Fertigstellung der Kapelle in Forst samt neu gestaltetem Kapellenplatz. Die Weihe der Kapelle und Segnung des Platzes wurde feierlich am 12. September von Herrn Domkapitular Blomenhofer vorgenommen und wurde auch weit über die Gemeindegrenzen hinweg zur Kenntnis genommen, was auch die zahlreichen Besucher, die seither eigens zur Besichtigung der Kapelle nach Forst kommen, belegen. Herausragend war dieses Ereignis auch aufgrund des großen ehrenamtlichen Engagements der Forster Bürgerinnen und Bürger, was insgesamt ein sehr erfreuliches Zeichen der Dorfgemeinschaft ist. Deshalb möchte ich auch nochmals ausdrücklich darauf hinweisen und mich dafür nochmals herzlich bedanken. Weitere zahlreiche gemeindliche Maßnahmen, die ich nicht alle im Einzelnen nennen möchte, wurden darüber hinaus vom Gemeinderat beschlossen und befinden sich derzeit in der Umsetzungsphase, wie z.B. Radwege, Baugebietserschließungen, oder der DSL-Ausbau. Wir haben also einiges erreicht in diesem Jahr, und wir haben wieder viel vor für 2011, um den Standort Sengenthal zu optimieren und die Lebensqualität zumindest zu erhalten oder sogar noch zu steigern. Hierzu gehören insbesondere der Abschluss der Maßnahmen, die bereits begonnen sind oder wie z.B. auch der weitere Ausbau des Radwegenetzes, der mit der Strecke Buchberg-Stauf bereits beschlossen ist. Liebe Kolleginnen und Kollegen, nicht nur wir als gewählte Vertreter unserer Bürgerinnen und Bürger, sondern diese selbst, nämlich unsere Sengenthalerinnen und Sengenthaler, setzen sich ein für andere und für lohnende Ziele, so wie zuletzt beispielsweise der Spinningmarathon zugunsten eines Kinderkrankenhauses in Haiti oder auch die Organisatoren des kleinen Sengenthaler Weihnachtsmarktes, dessen Erlös dieses Jahr der Togo-Hilfe zu Gute kommt, und viele andere mehr. Ihr Wirken auf karitativem, kulturellem und sportlichem Gebiet trägt entscheidend zur Lebensqualität von Sengenthal bei, und ich möchte gerade heute allen Menschen danken, die dort mitarbeiten. Sie machen das freiwillig, sie fragen nicht, was sie das kostet oder welchen Vorteil ihnen das bringt, sie denken und handeln nicht in den heute so oft üblichen Kosten-Nutzen-Kategorien. Sie fühlen sich verantwortlich für ihr Umfeld, sie handeln aus Mitmenschlichkeit und Solidarität heraus. Sie zeigen, dass die alten Werte, die wir bereits aus der Weihnachts-botschaft kennen und die auch in anderen Religionen hoch gehalten werden, heute nach wie vor gültig sind. Sie beweisen, dass unsere Gesellschaft nicht so kalt und egoistisch ist, wie ihr manchmal nachgesagt wird. Vielmehr zeigen sie Bereitschaft zu gemeinsamem Handeln, um unsere Probleme anzupacken; es gibt viel uneigennütziges Engagement in unserer Gemeinde; es gibt viele Menschen, die sich an den Werten orientieren, die in der Weihnachtsbotschaft formuliert sind. Das bietet, wie ich finde, Anlass genug, nicht nur zufrieden auf das erreichte zurück zu blicken, sondern vielmehr auch mit Zuversicht in die Zukunft zu blicken. Ich möchte nun abschließend die Gelegenheit nutzen, mich zum Jahresausklang neben allen ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen


Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal und Bürgern, auch bei weiteren Personen zu bedanken, die das ganze Jahr über die Geschicke der Gemeinde auch maßgeblich an verschiedenen Stellen mitgestalten. Zuallererst gilt mein Dank Herrn Oberamtsrat Martin Holzammer und all unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltungsgemeinschaft. Was hier geleistet wird, kann nicht hoch genug gewürdigt werden. Vielen Dank für eure Arbeit, Martin. Danke möchte ich heute Abend auch unseren vier Gemeindemitarbeitern, Herrn Reinhard Lang, Herrn Ludwig Simbeck, Herrn Christian Frank und Herrn Dieter Hebold sagen, die im vergangenen Jahr auch aufgrund der zahlreichen Baumaßnahmen immens belastet waren aber trotzdem immer zuverlässig und gewissenhaft, zu jeder Tages- und Nachtzeit zur Verfügung standen. Auch den Vertretern der örtlichen Presse möchte ich für die faire und positive Berichterstattung während des gesamten Jahres Dank sagen. Danken darf ich in ganz besonderem Maße auch meinen beiden Bürgermeister-Stellvertretern, Stephan Kratzer und Willibald Blomeier für ihren Einsatz und v.a. Dingen für die sehr unkomplizierte und freundschaftliche Zusammenarbeit mit Euch beiden. Oftmals konnte ich auch in diesem Jahr dankbar auf eure Unterstützung, Ratschläge und Informationen zuverlässig zurück greifen. Vielen Dank dafür.“ Seine Ausführungen schloss der 1. Bürgermeister mit Wünschen für eine besinnliche Weihnachtszeit und wünschte allen für das neue Jahr viel Gesundheit, Schaffenskraft und alles Gute. Der 2. Bürgermeister Stephan Kratzer sprach im Namen des Gemeinderates dem 1.Bürgermeister den Dank für die im Jahr 2010 geleistete Arbeit eines arbeits- und entscheidungsreichen Jahres aus und verband dies mit Wünschen zum bevorstehenden Weihnachtsfest und für das kommende Jahr.

Würdigung von Herrn Jean-Paul Wutz für besondere berufliche Leistungen und von Herrn Johann Gromann für besonderes ehrenamtliches Engagement Zu Beginn wies der 1.Bürgermeister darauf hin, dass es in der Gemeinde Sengenthal seit Jahren guter Brauch ist, in der letzten Gemeinderatssitzung des Jahres Gemeindebürgerinnen und –bürger zu ehren, die sich um das Gemeinwohl besonders verdient gemacht haben oder aber auch deswegen, weil sie durch besonders herausragende Fähigkeiten oder Leistungen auf sich aufmerksam gemacht haben. Im Weiteren führte der 1.Bürgermeister aus: „Üblicherweise bitte ich die Mitglieder des Gemeinderates in der Oktobersitzung, sich über geeignete Personen Gedanken zu machen und diese dann in der folgenden Novembersitzung dem Gremium vorzuschlagen. So war es auch in diesem Jahr und der Gemeinderat hatte keine Probleme, in seiner Sitzung am 09.November die zu Ehrenden zu benennen. Die Wahl fiel zum Einen auf eine Person die durch ihr außerordentliches ehrenamtliches Engagement im Laufe dieses Jahres diese Ehrung verdient hat, und zum Anderen auf einen jungen Bürger, der durch überdurchschnittlich gute berufliche Leistungen unerwartet einen herausragenden Erfolg erzielen konnte. Ehrung für das ehrenamtliche Engagement: In unserer Gemeinde gibt es, wie im ganzen Land, eine große Bandbreite ehrenamtlichen Engagements. So z.B. in den Sportvereinen, bei den Feuerwehren, bei den OGV´s usw.. Überall sind Ehrenamtliche tätig und gewährleisten mit ihrer Arbeit nicht nur das Funktionieren, sondern auch die Lebensqualität unserer Gesellschaft. Ehrenamtlich Tätige oder bürgerschaftlich Engagierte, wie man heute sagt, bilden eine wichtige Säule unserer Gesellschaft. Freiwillige und unbezahlte wohltätige Arbeit hat eine lange Tradition. Sie gab es bei uns schon im Mittelalter. Damals hieß es, ein selbstständiger Mensch beschränke sich nicht auf die Privatangelegenheiten, sondern müsse sich dem allgemeinen Wohl verpflichtet fühlen. Ihre Wurzeln hatte diese Auffassung im religiösen Glauben.

7 Wer Anforderungen seines Glaubens entsprechen und ein Gott wohlgefälliges Leben führen wollte, hatte sich in Barmherzigkeit gegenüber den Schwächeren zu üben. Fürsorge und Armenpflege nannte man das, aus dem sich dann unser bürgerschaftliches Engagement entwickelt hat. Seit den Anfängen wohltätigen Handelns hat sich viel geändert. Damals konnte nur helfen, wer reich war oder zumindest eine gesellschaftliche Stellung innehatte, die dieses Engagement ermöglichte. Heute hingegen spielen solche Erwägungen keine Rolle mehr. Heutzutage – und dazu möchte ich an dieser Stelle ausdrücklich auffordern – kann sich jeder einbringen, ganz gleich, ob jung oder alt, Mann oder Frau, wohlhabend oder weniger wohlhabend. Und im Unterschied zu vergangenen Zeiten wird das Ehrenamt nicht mehr nur als uneigennützige Hilfe für andere gesehen, vielmehr stehen die Menschen auch dazu, dass es den Freiwilligen selbst etwas bringt. So macht es sich bei der Bewerbung eines jungen Menschen um einen Ausbildungsplatz oder eine Arbeitsstelle immer gut, wenn auf gesellschaftliches Engagement verwiesen werden kann, und Frauen und Männern im Ruhestand tut es gut, wenn sie merken, dass ihr Wissen und Können weiterhin gebraucht werden. Sich ehrenamtlich zu betätigen bedeutet auch ein Stück Selbstverwirklichung. Und mit der heutigen Auszeichnung wollen wir nicht nur danken, sondern auch zeigen, dass man in Sengenthal nicht allein gelassen wird mit ehrenamtlichem Engagement. Gerade weil es so anerkennenswert ist, was getan wird. Denn die ehrenamtlichen sind die Vorbilder, die unsere Zeit auch braucht. Seinen Anfang nahm das gesamte Projekt, das die Grundlage für die heutige Ehrung darstellt, bereits vor 8 Jahren, also 2002, als man sich in Reichertshofen und Forst mit dem Thema Dorferneuerung befasste und die entsprechende und notwendige Teilnehmergemeinschaft gründete. Von Anfang an dabei war der heute zu Ehrende, sei es bei den Dorfabenden oder den Arbeitskreissitzungen, oder als es dann darum ging, in der Vorstandschaft der Teilnehmergemeinschaft mitzuwirken. Immer war er aktiv mit dabei und unterstützte mit seinen Ideen und Kenntnissen. Grundlage für die Ehrung heute ist jedoch nicht dieses beschriebene Engagement im Vorfeld, sondern im weiteren Fortgang der Dorferneuerung in Forst der Bau der Kapelle. Um den Neubau effizient Wirklichkeit werden zu lassen, wurde seitens der Gemeinde ein Ansprechpartner der Dorfgemeinschaft als notwendig erachtet. Zu diesem Zweck, und auch für die zukünftige Sorge für die Kapelle, wurde am 16. April 2009 der Kapellenverein Forst gegründet, dessen Vorsitz er nach kurzer Zeit übernommen hat. Dies war umso wichtiger, als es nun darum ging, das gesamte ehrenamtliche Engagement der Dorfgemeinschaft zu koordinieren und den Neubau zu organisieren. Dies war neben der sogenannten Ko-Finanzierung zwischen der Gemeinde und dem Amt für ländliche Entwicklung die Grundlage und Voraussetzung für den Neubau. Es ging also darum, neben den unvermeidbaren Kosten, die z.B. von den Baumaterialien herrührten, nicht noch durch Kosten der sog. „menpower“ zu erhöhen. Und was daraus insgesamt entstand, kann heute in Forst am Kapellenplatz bestaunt werden. Dem großartigen Engagement von Herrn Johann Gromann, der nicht nur als Vorsitzender des Kapellenvereins den Bau und die notwendigen Arbeiten und Arbeitsdienste koordinierte, sondern vielmehr und so ganz nebenbei auch noch die meisten Arbeitsstunden, nämlich ca. 500, leistete, ist es zu verdanken, dass dieses Projekt als absolut gelungen bezeichnet werden kann. Viele Dinge mussten vorbereitet und besprochen werden. In zahllosen Besprechungen wurden gemeinsame Ergebnisse erzielt und in die Tat umgesetzt. Auch sein Fachwissen konnte er einbringen. All dies führte letzten Endes zu diesem herausragenden Ergebnis in Forst, das allgemein nur positiv gesehen wird und aus Aller Munde viel Lob erhält. So hat sich neben dem Hochwürdigen Herrn Domkapitular Blomenhofer, der die feierliche Weihe der Kapelle vornahm, auch erst kürzlich der Diözesan-Sicherheitsbeauftragte, Herr Zintl, äußerst beeindruckt von dem gelungenen Werk gezeigt und zusätzlich auch angemerkt, dass so eine Gemeinschaftsleistung in der heutigen Zeit schon etwas besonderes sei, auf das man stolz sein könne. Abschließend möchte ich noch feststellen, dass Hans Gromann beim Kapellenbau nicht zum ersten Mal ehrenamtlich engagiert


8 war. Bereits vor mehreren Jahren, als er noch nicht lange Einwohner der Gemeinde Sengenthal war, engagierte er sich schon ehrenamtlich als Regisseur einiger Stücke des Laientheater in Reichertshofen sehr erfolgreich. Sehr geehrter Herr Gromann, lieber Hans, für Dein außerordentliches Engagement insbesondere beim Bau der neuen Kapelle in Forst, das Du sowohl als Vorsitzender des Kapellenverein gezeigt hast, als auch für Deine darüber hinaus geleistete ehrenamtliche Arbeitsleistung beim Bau der Kapelle, erhältst Du heute auch stellvertretend für alle engagierten Helfer in Forst, diese Ehrung unserer Gemeinde. Dazu beglückwünsche ich Dich im Namen der Gemeinde Sengenthal, vor allem aber möchte ich Dir auch ganz persönlich meinen herzlichen Dank aussprechen. Ehrung anlässlich eines hervorragenden beruflichen Erfolges: Seit einiger Zeit steht die Bildungspolitik neben anderen Themen im Fokus, weil Studien und internationale Vergleiche aufgezeigt haben, dass in Deutschland auf allen Ebenen der Wissensvermittlung Defizite bestehen, deren Beseitigung erhebliche Anstrengungen erfordern. In einem Land, das kaum über Bodenschätze verfügt, kann der Standard nur durch Bildung und Wissen gehalten werden. Und zu dem Begriff Bildung gehört zweifellos auch der Bereich der beruflichen Bildung, also der Ausbildung in handwerklichen Berufen. Und gerade diesem Bereich ist besondere Aufmerksamkeit zu widmen, wird doch derzeit landauf – landab von einem Fachkräftemangel bisher unbekannten Ausmaßes gesprochen.Bei aller Bedeutung der schulischen Ausbildung darf der Bereich der beruflichen Ausbildung nicht in den Hintergrund treten und vernachlässigt werden. Nur mit Akademikern lässt sich unserer Lebensstandart nicht aufrecht erhalten. Genauso notwendig dazu sind hochqualifizierte, talentierte Facharbeiter, um in einer globalisierten Welt mit seinem entsprechenden Wettbewerb den Anschluss nicht zu verlieren. Daher sehe ich diese öffentliche Ehrung neben der Würdigung der besonderen Leistung für diesen Einzelfall auch als Signal und Hinweis auf die Bedeutung einer guten und intensiven Ausbildung und auch dafür, dass sich Unternehmen dieser Aufgabe bewusst werden und sich dieser Aufgabe besonders annehmen. Heute gilt es nun, einen jungen Modellbauer zu ehren, der im Betrieb seines stolzen Großvaters das Handwerk des Modellbauers erlernt hat. Zum Abschluss einer 3 ,5 Jahre dauernden Ausbildung galt es nun, händisch ein Gesellenstück herzustellen. Die Betonung dabei liegt sicherlich auf dem Wort „händisch“, denn die Aufgabenstellung und die entsprechenden Modelle können durchaus auch computergesteuert hergestellt werden. Das interessante an der gesamten Geschichte ist darüber hinaus, dass die Vorgabe, welches Teil gefertigt werden musste, bundesweit, also von Flensburg bis Berchtesgaden bzw. von Freiburg bis Rostock, die gleiche war. Es handelte sich dabei um ein Maschinenteil, genauer gesagt um die Form für einen Getriebedeckel, für den ein Produktionsmodell angefertigt werden sollte. Dafür stand den angehenden Gesellen exakt eine Woche Zeit zur Verfügung. An einem Freitag erhielt man per Post die Vorgaben und eine Woche später musste man das Werkstück schon vor der jeweiligen Handwerkskammer präsentieren. Und was der junge Mann in seiner handwerklichen Ausbildung bei der Fa. Holzammer und in der Blockschule in Neustadt/Aisch alles gelernt hatte, wurde von der Handwerkskammer Niederbayern/ Oberpfalz für derart gut befunden, dass das gefertigte Werkstück des angehenden Gesellen, der damit Kammersieger wurde, beim Landesentscheid vorgestellt wurde. Hierbei handelt es sich um einen Wettbewerb, der Handwerkskammerbereiche in Nord- und Südbayern, wobei die jeweils drei besten Arbeiten der jeweiligen Kammer zum Landessiegerwettbewerb zugelassen werden. Das heißt mit anderen Worten, es sind zum Landessiegerwettbewerb nur Kammersieger zugelassen. Bewertungskriterien sind dabei neben der Maßkontrolle, wobei 30 verschiedene Maße geprüft werden, noch die Gestaltung und die Oberflächenfeinheit, also quasi ein Kriterium auch „fürs Auge“. Mit seinem gefertigten Werkstück, bei dem es sich um ein Produktionsmodell eines Getriebedeckels handelt, hat unser junger Freund

Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal letztlich den Landessiegerwettbewerb gewonnen, was so von seinem sichtlich stolzen Großvater nicht erwartet worden war, wie dieser mir erzählte. Dass nach dem landesweiten Wettbewerb das Produktionsmodell nach Bad Wildungen in Hessen zur überbetrieblichen Berufsschule zum Bundeswettbewerb geschickt wurde, war nur die logische Konsequenz. Am 26. November erhielt ich nun die Nachricht, dass das Gesellenstück beim Bundeswettbewerb auf den zweiten Platz gewertet wurde, was eine herausragende Leistung ist und sowohl die Qualität der Arbeit, aber auch die Qualität der Ausbildung noch mehr verdeutlicht und unterstreicht. Lieber Jean-Paul Wutz, hohe Motivation, also Interesse und Antrieb, Tatkraft und Ausdauer sind wesentliche Erfolgsgrundlagen. Du hast bewiesen, dass Du diese nicht selbstverständlichen Eigenschaften verinnerlicht hast, denn mit Talent allein kann man sicherlich derart herausragende Ergebnisse nicht erreichen. Nebenbei bemerkt, JeanPaul ist in der vierten Generation Formenbauer. Ihm wurde offensichtlich das handwerkliche Geschick in die Wiege gelegt. Von daher darf ich Dir im Namen aller Gemeinderäte und namens der Gemeinde Sengenthal, aber auch persönlich herzlich zu Deinen Erfolgen gratulieren. Du darfst stolz auf Deine Leistung sein. Verbunden mit der Gratulation zu diesem großartigen Ergebnis auch an Deine Ausbilder und die Firma Holzammer wünsche ich Dir für Deinen weiteren Berufsweg weiterhin alles erdenklich Gute, viel Glück und Erfolg.“ Im Anschluss an die Würdigung überreichte der 1.Bürgermeister den Geehrten ein Präsent der Gemeinde Sengenthal als Anerkennung für ihre Leistungen.

Gasthaus Ulrich Buchberg Deutsch-GriechischItalienische Küche

Unser Angebot im Januar Jeden Dienstag: Schaschlik mit Pommes 4,50 E Jeden Mittwoch: Jede Pizza 5,50 E Jeden Donnerstag: Gyros mit Zaziki und Salat 6,90 E Alle Gerichte auch zum Mitnehmen.

Öffnungszeiten: Di. - Sa. ab 11 Uhr, So. ab 10 Uhr, Montag Ruhetag Familie Criantis freut sich auf Ihr Kommen


Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal

9

>Ă•Ăƒ}iĂ€BĂŒi ÂŽĂŒÂˆÂœÂ˜ ÂœĂƒVÂ… Ă˜VÂ…i˜“>ĂƒV…ˆ˜i Â“ÂˆĂŒ

Ă•Ă€VÂ…Â?>Ă•vĂƒVÂ…Â˜ÂˆĂŒĂ˘Â?iĂ€ Â˜Ă•Ă€ ™™]ää  Ă•Ă€> >vvii>Ă•ĂŒÂœÂ“>ĂŒ x Â˜Ă•Ă€ x{™]ää  -ˆi“iÂ˜Ăƒ 7BĂƒVÂ…iĂŒĂ€ÂœVŽ˜iĂ€ Â˜Ă•Ă€ ĂŽn™]ää  ÂœĂƒVÂ… 7>ĂƒV…“>ĂƒV…ˆ˜i ÂŁ{ää1Ă‰Â“ÂˆÂ˜ Â˜Ă•Ă€ {™™]ää  ˆiLÂ…iÀÀ ivĂ€ÂˆiĂ€ĂŒĂ€Ă•Â…i ÓääÂ?ĂŒĂ€Â° Â˜Ă•Ă€ Ι™]ää  ˆiÂ?i 7>ĂƒV…“>ĂƒV…ˆ˜i 7£Ç£{ LÂ…ÂœÂ?ÂŤĂ€iÂˆĂƒ Â˜Ă•Ă€ Çn™]ää 

Faszination in Putz und Farbe

JĂźrgen Krautwasser - Stuck und Malerbetrieb Innen & AuĂ&#x;enputz Vollwärmeschutz Fassadensanierung Fassadenanstrich Innenraumgestaltung Dekorative Maltechniken Trockenbau Spachtel & Glättetechniken

1,/ /iÂ?° ­ä ™£ nÂŁÂŽ Ă“ Ăˆx Çä “ iĂ€Â?ˆ˜iĂ€ ,ˆ˜} Ăˆ ­˜iLi˜ 7 *>Ă€ĂŒÂ?ÂŽ *,  /iÂ?° ­ä ™{ ™ÇŽ ™ {ä ää ĂœĂœĂœÂ°}ÂœiĂŒĂ˘Â‡ĂŒiV…˜ˆŽ°Vœ“

6&+0,1..856(á672)):(&+6(/352*5$00

6FKODQNYLWDOXQGĂ€W PLWGHPHUIROJUHLFKHQ JHVXQG DNWLY 6WRIIZHFKVHOSURJUDPP 0HGL]LQLVFKJHVXQGDEQHKPHQ 9HUEHVVHUXQJGHUNOLQLVFKHQ/DERUZHUWH 6WHLJHUXQJGHU9LWDOLWlWXQG/HLVWXQJVIlKLJNHLW %HKHEHQYRQ9HUGDXXQJVSUREOHPHQ +DUPRQLVLHUXQJGHV+RUPRQKDXVKDOWHV %HVXFKHQ6LHXQVHUHQ

XQYHUELQGOLFKHQ,QIRDEHQG DP)UHLWDJGHQ

Telefon 0 91 79 / 90 20 4 ¡ Mobil 01 60 / 95 65 64 99 92342 Freystadt ¡ Berchinger StraĂ&#x;e 11 www.faszination-in-putz-farbe.de

0HQVFKHQXQG$XWRV ´ ´ ´ ´ ´ ´

1HXXQG*HEUDXFKWZDJHQ 6HUYLFHIÂąU9:$XGL6NRGDXQG6HDW .DURVVHULHXQG/DFNLHU]HQWUXP (XURPRELO0LHWZDJHQ 2ULJLQDO(UVDW]WHLOH=XEHKÂŤUXQG5HLIHQ 6WXQGHQ1RWGLHQVW

XQWHUGHU/HLWXQJYRQ(UQlKUXQJVFRDFK KIUDJH -RKDQQD7 UN UKRKHQ1DF $XIJUXQGGH XUV %HJLQQ8KU NN LQ FKP GHUQlFKVWH6 LQGHU:lVFKHERXWLTXH XP    Ă€QGHWDP KDXWQDKLQ)UH\VWDGW W VWDW GXQJ /LQGHQZHJ P$QPHO :LUELWWHQX 7HO 0DQXHOD.|VWOHU /LQGHQZHJ )UH\VWDGW

gIIQXQJV]HLWHQ 0R² 6D   ²8KU 0R'L'R)U   ²8KU

XQWHU WZDJHQ HEUDXFK UGH 1HX * LG KQH H

ZZZELH

6XO]ZHJ 0ÂąKOKDXVHQ  

'HWWHQKHLPHU6WU :HL•HQEXUJ  

.HOKHLPHU6WU %HLOQJULHV  

UVF

,QGXVWULHVWUD•H *UHGLQJ  


10

Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal

Die Verwaltungsgemeinschaft Neumarkt i.d.OPf. informiert

Das Landratsamt Neumarkt i.d.OPf. informiert

Verkauf von Müllmarken

Zensus 2011

Neben Raiffeisenbanken, Sparkassen und Landratsamt Neumarkt i.d.OPf. können die Müllmarken der Gefäßklassen 50/60 l, 120 l und 240 l im Zeitraum von 03. Januar 2011 bis 31. März 2011 in der Verwaltungsgemeinschaft Neumarkt i.d.OPf. erworben werden. Ab 14.02.2011 werden Gefäße ohne Wertmarke nicht mehr entleert.

Der Landkreis Neumarkt i.d.OPf. sucht im Auftrag des Bayerischen Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung ab sofort ehrenamtliche Erhebungsbeauftragte für den Zensus 2011 für verschiedene Befragungen vor Ort.

Verkauf von Restmüll- und Biomüllsäcken Ebenfalls können Biomüllsäcke (6,50 E/Rolle) und Restmüllsäcke (5,- E/Stück) in der Verwaltungsgemeinschaft Neumarkt i.d.OPf. erworben werden.

Ablesung der Wasseruhr für das Verbrauchsjahr 2010 Die Gemeinde Sengenthal bittet die Hauseigentümer, die Wasseruhren zum Jahresende selbst abzulesen. Mit dieser Ausgabe des Mitteilungsblattes erhalten Sie ein blaues Formblatt, auf dem Sie den Zählerstand ihrer Wasseruhr selbst eintragen. Nur soweit Sie auf Ihrem Anwesen eine zweite Wasseruhr betreiben, z.B. Stalluhr, Gartenuhr, Regenwasser-Einleitung etc., ist auch dieser Zählerstand mit anzugeben. Bitte geben Sie das blaue Formblatt ausgefüllt rechtzeitig bis zum 14. Januar 2011 bei der Verwaltungsgemeinschaft Neumarkt i.d.OPf. oder beim Bürgermeister (Briefkasten) ab, da ansonsten Ihr Jahresverbrauch nur geschätzt abgerechnet werden kann.

Objekt: Straße, Haus-Nr. (Die Wasserberechnung ist auf das jeweilige Objekt bezogen, deshalb bitte Straße und Haus-Nr. angeben.)

Hauptzähler-Nr.

Bewerber und Bewerberinnen müssen zum Zeitpunkt der Befragung (ab 09. Mai 2011) volljährig und zeitlich flexibel einsetzbar sein. Gesucht werden Personen, die genau arbeiten, verschwiegen sind, sympathisch und freundlich auftreten. Eine sehr wichtige Voraussetzung ist auch das Vorhandensein eines Führerscheines und eines Pkws sowie die telefonische Erreichbarkeit. Für diese ehrenamtliche Tätigkeit wird eine Aufwandsentschädigung von bis zu 7,- Euro je befragter Person gezahlt. Eine ausführliche Schulung findet voraussichtlich im März/April 2011 statt. Wünscht eine Person keine Befragung, darf sie den Fragebogen auch selbst ausfüllen und der Erhebungsstelle zusenden bzw. die Antworten in einem Online-Fragebogen über das Internet übermitteln. In diesem Fall reduziert sich die Aufwandsentschädigung auf 2,- Euro. Die Beantwortung der Fragen ist für die zu befragende Person jedoch verpflichtend.

Abfallwirtschaft Abfuhrtermine 2011 Für die gesamte Gemeinde Sengenthal

abgelesen am

Falls weitere Wasserzähleinrichtungen vorhanden z.B. Stalluhren/Regenwasser-Einleitung/Gartenzähler (zutreffendes bitte unterstreichen)

Zwischenzähler-Nr.

Des Weiteren werden zwischen Oktober 2011 und April 2012 Interviewer für die Gebäude- und Wohnungszählung benötigt.

Anfragen richten Sie bitte an das Landratsamt Neumarkt i.d.OPf. Erhebungsstelle Zensus 2011, Nürnberger Str. 1, 92318 Neumarkt. Telefonische Auskünfte werden unter 09181/470 -468 erteilt. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.statistik.bayern.de/zensus.

Name

Zählerstand

Die Europäische Union hat für 2010/2011 eine Volks- Gebäudeund Wohnungszählung – den Zensus- angeordnet. Dabei erfragen Interviewer/-innen selbständig direkt bei den zufällig ausgewählten Privathaushalten sowie Gemeinschaftsunterkünften die gesetzlich geforderten Angaben wie z.B. Bildungsstand und Erwerbsstatus.

Zählerstand

Papiertonne Jan. Febr. März April Mai Mai Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez. 03. 01. 01. 01. 02. 30. 04. 02. 01. 04. 02. 02. GELBER WERTSTOFFSACK Jan. Febr. März April Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez. 13. 10. 10. 08. 10. 08. 13. 08. 13. 11. 09. 12. Abfuhrunternehmen: Firma Edenharder GmbH, Blomenhofstraße 5-7, 92318 Neumarkt., Tel.: 09181/47 63-0 Biomüll Der Biomüll wird mittwochs wöchentlich abgeholt. Restmüll Die Restmülltonne wird freitags an den geraden Kalenderwochen alle14 Tage geleert. Sperrmüll Sperrmüll (brennbare sperrige Teile aus Haushalten, die nicht in die Mülltonne passen) können Sie ganzjährig zu 4 Stichtagen anmel-


Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal

11

den. Anmeldestichtage für Sperrmüll sind immer am 10. Februar, 10.Mai, 10. August, und 10. Oktober Nicht unter Sperrmüll fallen Metallgeräte (Waschmaschinen, EHerd, Fahrräder, ...) und Restmüll (Kleinteile in Säcken/Schachteln). Auch Gegenstände, die länger als 2 m sind, sind von der Abholung ausgeschlossen!

Kindergartennachrichten Ein neues Gewand für den Nikolaus Am 6. Dezember war Nikolaustag. Damit der gütige Gabenbringer auch in diesem Jahr für strahlende Kinderaugen sorgen konnte, hatte er diesmal nicht nur kleine Geschenke dabei, sondern war auch noch mit einem neuen Gewand ausgestattet. Der Mann mit dem Rauschebart hat ein wunderschönes, neues Gewand bekommen, zusammen mit Unterkleid und Mitra. Magret Meier aus Winnberg hat mit viel Liebe zum Detail und jeder Menge Handarbeit den Nikolaus, welcher jedes Jahr die Kinder des Kindergartens Sternschnuppe besucht, neu eingekleidet. Diese Arbeit hat Frau Meier für den Kindergarten unentgeltlich übernommen. Liebe Frau Meier, im Namen des Kindergartens und des Elternbeirates möchten wir Ihnen ganz herzlich für Ihre Mühe danken.

Kirchennachrichten Reichertshofen und Sengenthal Telephon 09181/12 20, Fax 09181 / 69 87 27 E-Mail reichertshofen@bistum-eichstaett.de Arbeitszeiten der Pfarrsekretärin während der Schulzeit Di 08.00 11.00 Uhr, Fr 08.00 11.00 Uhr und 15.00 – 18.00 Uhr Arbeitszeiten der Pfarrsekretärin während den Ferien Di, 04. 01. 15.00 - 18.00 Uhr, Fr, 07. 01. 15.00 – 18.00 Uhr Sprechzeiten des Pfarrers Nach den Gottesdiensten und nach Vereinbarung Taufe Die heilige Taufe wird am Sonntag um 11.00 bzw. um 11.15. Uhr gespendet. Nach Absprache auch am Samstagnachmittag. Bitte im Pfarrbüro anmelden. Neujahrsgottesdienste Die Neujahrsgottesdienste feiern wir um 09.45 Uhr in Reichertshofen und um 11.00 Uhr in Sengenthal. Sternsingeraktion Die Sternsinger bringen Gottes Segen in unsere Häuser und Wohnungen und erbitten eine Gabe für Kinder- und Jugendprojekte in unserer Patendiözese Poona (Indien), in den beiden daraus hervorgegangenen Diözesen und in anderen Ländern der 3. Welt. Ausgesandt werden sie bei den Neujahrsgottesdiensten. Unterwegs sein werden sie • in Forst: Sonntag, 02. 01. 2011 • in Buchberg im vorderen Dorf: Montag, 03. 01. 2011 • in Buchberg im hinteren Dorf: Dienstag, 04. 01. 2011 • in Reichertshofen: Mittwoch, 05. 01. 2011 • Am Anger und in Winnberg: Sonntag, 02. 01. 2011 • in Sengenthal unterhalb der Winnberger Straße, in der unteren Hälfte der Winnberger Straße, in der Ölkuchenmühle und in Weichselstein: Montag, 03. 01. 2011 • in Sengenthal oberhalb der Winnberger Straße und in der oberen Hälfte der Winnberger Straße: Dienstag, 04. 01. 2011 • in Sengenthal in der Grummetwiesen, In der Point und Auf der Lüss: Mittwoch, 05. 01. 2011

„Rent-a-Nikolaus“ sorgte wieder für strahlende Kinderaugen Am Abend des 5. Dezember waren wieder Nikoläuse unterwegs, um Kinder in der Gemeinde Sengenthal zu überraschen. Seit mehreren Jahren organisiert der Kindergarten Sengenthal die NikolausAktion, welche inzwischen zu einem festen Termin im Veranstaltungskalender des Kindergartens geworden ist. Bis die Nikoläuse aber in strahlende Kinderaugen blicken konnten, war noch einiges an Arbeit der ehrenamtlichen Helfer und Nikoläuse erforderlich. Sie klärten im Vorfeld den Bedarf an Besuchen in den Familien, sprachen Uhrzeiten für den Besuch ab, übernahmen die Routenplanung und sorgten dafür, dass jeder Nikolaus eingekleidet war. Der frühe Wintereinbruch war für den Nikolaus mit einigen Widrigkeiten verbunden. Denn angesichts des vielen Schnees wäre es zu gefährlich gewesen, die Gemeinde Sengenthal mit der Kutsche anzusteuern und so blieben die Pferde im Stall. Der Mann mit dem Rauschebart ist auf das Auto umgestiegen, hatte einen Fahrer dabei und fuhr von Tür zu Tür. Die Eltern steckten dem Nikolaus einen Zettel mit guten und weniger guten Taten sowie der Nikolaustüte zu. Zum Glück konnte der Nikolaus feststellen, dass alle Kinder im vergangen Jahr sehr brav waren, sodass er jedem Kind eine Tüte mit vielen Leckereien übergeben konnte. Dafür gab es immer wieder strahlende Kinderaugen und frohes Lächeln, ein schöner Lohn. Geteilte Freude ist eben doppelte Freude. Im Namen des Kindergartens und des Elternbeirates möchten wir allen Nikoläusen von Herzen danken.

Wenn Sie dies wollen, dürfen Sie unseren Sternsingern selbst auch einen finanziellen Betrag geben. Diesen Betrag, um den die Sternsinger Sie aber nicht bitten – sie bitten nur um eine Gabe für Kindermissionsprojekte – wird dann die Begleitperson entgegennehmen. Jeder Sternsinger erhält davon am Tag 10 E. Sollte es einen Rest geben, geht dieser in die Ministrantenkasse. Über die Gabe von Süßigkeiten freuen sich unsere Sternsinger. Die Sternsinger werden ganztätig unterwegs sein, falls nötig auch nach Einbruch der Dunkelheit. An Drei-König, dem Hochfest der Erscheinung des Herrn (06. Januar) kehren unsere Sternsinger bei den Gottesdiensten wieder zurück. Bitte nehmen Sie unsere Kinder und Jugendlichen freundlich auf. Unsere Sternsinger führen einen Sammelausweis der Pfarrei mit. Krankenkommunion im Januar • am Drei-Königstag, 06. 01., ab ca. 11.00 Uhr in Reichertshofen • am Freitag, 07. 01., ab ca. 15.00 Uhr in Forst und Sengenthal Pfarrgemeinderat Der Pfarrgemeinderat trifft sich zu seiner nächsten Sitzung am Mittwoch, 19. 01., um 19.00 Uhr im Pfarr- und Jugendheim Sengenthal. Patrozinium St. Sebastian in Forst Am Sonntag, 23. 01., feiern wir in Forst das Patroziniumsfest des hl. Sebastian: Hochamt um 09.45 Uhr, Festandacht um 14.00 Uhr


12

Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal

Jugendwochenende

Sa., 22. 19.00 Vorabendmesse in Reichertshofen

Von Freitag, 04. 02. bis Sonntag, 06. 02., laden wir zu einem Jugendwochenende in Velburg im Haus St. Betanien ein. Es soll ein Begegnugswochende, ein religiöses Wochenende und ein Freizeitwochende werden. Angesprochen sind unsere Ministranten ab der 7. Klasse und alle anderen Jugendlichen, die ein eventuelles Interesse an der Jugendarbeit der Pfarrei haben. Informationen bei den Oberministranten oder beim Pfarrer.

So., 23.

Filmexerzitien „Mehr sehen“. Filme unterhalten, berühren, amüsieren, regen zum Nachdenken an oder rütteln wach. Aber sind Sie schon einmal Gott durch einen Film begegnet? Unter diesem Motto lädt das Bistumshaus Schloss Hirschberg, von Freitag, 04. 03., bis Dienstag, 08. 03. ein. Anmeldung bis 01. 02. Weitere Informationen und Anmeldung im Exerzitienreferat des Bistums Eichstätt, Postfach 11 08, 92335 Beilngries, Fax: 08461 / 7 05 90 77; exerzitien@bistum-eichstätt.de; www.bistum-eichstaett. de/exerzitien

Gottesdienstordnung im Januar Fr., 01. 09.45 Neujahrsgottesdienst mit Aussendung der Sternsinger in Reichertshofen 11.00 Neujahrsgottesdienst mit Aussendung der Sternsinger in Sengenthal So., 02. 08.15 Heiliges Amt in Reichertshofen 09.45 Heiliges Amt in Sengenthal 13.00 Rosenkranz in Buchberg und Forst Di., 04. 18.30 Rosenkranz u. Beichtgelegenheit in Reichertshofen 19.00 Heilige Messe in Reichertshofen Mi., 05. 17.00 Rosenkranz in Forst 18.00 Rosenkranz in Buchberg Do., 06. 08.15 Hochamt mit Rückkehr der Sternsinger in Sengenthal 09.45 Hochamt mit Rückkehr der Sternsinger in Reichertshofen Fr., 07. 18.30 Rosenkranz in Reichertshofen 19.00 Heilige Messe in Reichertshofen So., 09. 08.15 Heiliges Amt in Reichertshofen 09.45 Heiliges Amt in Sengenthal 13.00 Rosenkranz in Buchberg und Forst Mo., 10. 18.30 Rosenkranz in Buchberg 19.00 Heilige Messe in Buchberg Di., 11. 18.30 Rosenkranz u. Beichtgelegenheit in Reichertshofen 19.00 Heilige Messe in Reichertshofen Mi., 12. 18.00 Schülermesse in Sengenthal 19.00 eucharistische Anbetung in Reichertshofen 19.45 Komplet u. sakramentaler Segen in Reichertshofen Do., 13. 14.30 Schülerbeichte in Reichertshofen 15.00 Schülermesse in Reichertshofen Fr., 14. 18.30 Rosenkranz in Reichertshofen 19.00 Heilige Messe in Reichertshofen So., 16. 08.15 Heiliges Amt in Sengenthal 09.45 Heiliges Amt in Reichertshofen 13.00 Rosenkranz in Buchberg und Forst Mo., 17. 19.00 Heilige Messe in Forst Di., 18. 18.30 Rosenkranz u. Beichtgelegenheit in Reichertshofen 19.00 Heilige Messe in Reichertshofen Mi., 19. 17.00 Rosenkranz in Forst 18.00 Rosenkranz in Buchberg 18.00 Schülermesse in Sengenthal Do., 20. 15.00 Schülermesse in Reichertshofen Fr., 21. 18.30 Rosenkranz in Reichertshofen 19.00 Heilige Messe in Reichertshofen

08.15 09.45 13.00 14.00

Heiliges Amt in Sengenthal Patrozinium St. Sebastian in Forst Rosenkranz in Buchberg Festandacht St. Sebastian in Forst

Di., 25. 18.30 Rosenkranz u. Beichtgelegenheit in Reichertshofen 19.00 Heilige Messe in Reichertshofen Mi., 26. 17.00 Rosenkranz in Forst 18.00 Rosenkranz in Buchberg 18.00 Schülermesse in Sengenthal Do., 27. 15.00 Schülermesse in Reichertshofen Fr., 28. 18.30 Rosenkranz in Reichertshofen 19.00 Heilige Messe in Reichertshofen So., 30. 08.15 Heiliges Amt in Reichertshofen 09.45 Heiliges Amt in Sengenthal 13.00 Rosenkranz in Buchberg und Forst Mo., 31. 19.00 Heilige Messe in Winnberg

Vereinsnachrichten Weihnachtliche Stimmung beim „6. kleinen Sengenthaler Weihnachtsmarkt“ Zum sechsten Mal veranstalteten Vereine und Organisationen am vergangenen Sonntag einen „kleinen Sengenthaler Weihnachtsmarkt“. An fünf Weihnachtsbuden und einem Togostand war fast kein Durchkommen mehr. Die Veranstalter um Hauptorganisator und 2. Bürgermeister Stephan Kratzer waren mit dem Verlauf vollauf zufrieden, denn leicht einsetzender Schneefall sorgte für eine weihnachtliche Stimmung. Diese wurde perfekt durch eine großzügige Weihnachtsbaumspende der Fa. Rabovsky ergänzt. Hr. Johann Pruy, Teilhaber der Firma und selbst Bewohner der Gemeinde, erklärte sich spontan bereit, die prächtige Tanne zur Verfügung zu stellen. Zufrieden zeigten sich die beteiligten an den Verkaufsständen der FF Sengenthal, den Basteldamen, dem ASC Sengenthal, dem OGV Sengenthal der Ministrantengruppe aus der Pfarrei Reichertshofen, dem Arbeitskreis Umwelt- und Natur, dem Jugendtreff und am Togostand. Zahlreiche, in filigraner Handarbeit hergestellte Weihnachtsartikel konnten fast komplett verkauft werden. Ein weiteres Highlight aber war besonders für die kleinen Besucher der Streichelzoo mit den drei Eseln und einem Muli von Andrea Gärtner. Keine Angst kannten die Kinder in der Obhut ihrer Eltern und Großeltern, beim Besuch des Nikolaus bei einbrechender Dunkelheit. Er zog fast magisch die Kinder an, die beim sagen ihres Namens ein kleines Nikolauspräsent aus Schokolade erhielten. Der erzielte Erlös wird komplett an die Kolpingfamilie Woffenbach für deren Projekt der „Togo-Hilfe“ gespendet. 2. Bürgermeister und Hauptorganisator Stephan Kratzer zeigte sich Rundum zufrieden. Der Neue Standort vor der Schule bietet fast ein schöneres Ambiente als auf der Kirchenwiese. Er bedankte sich ganz herzlich bei allen Mitwirkenden die ein weiteres Mal zum großartigen Gelingen beigetragen hatten.


Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal ASC Sengenthal Gymnastikabteilung Achtung Neu im Januar in der Gymnastikabteilung: „Autogenes Training“ Das autogene Training ist eine weit verbreitete und anerkannte Entspannungstechnik, um Stress und psychosomatische Störungen zu behandeln. Es wirkt positiv bei einer Vielzahl von Beschwerden wie Schlafstörungen, Nervosität, Bluthochdruck, Kreislaufbeschwerden, Verdauungsproblemen, Verspannungsbedingten Kopf- und Rückenschmerzen. Im Basiskurs werden Grundübungen vermittelt, die systematisch den ganzen Körper entspannen und damt zu Stressbewältigung, Spannungsausgleich und Leistungssteigerung führen. Konzentration, Gelassenheit und innere Ruhe werden wirkungsvoll gefördert.

13 trag kam beim 1. Sengenthaler Indoorama ende Oktober in der Turnhalle zustande. 92 Teilnehmer nahmen an diesem Radmarathon teil und zeigten sich anschließend von ihrer spendablen Seite, so Abteilungsleiterin Marlies-Ducksch Reitemeier. Mit dieser sozialen Geste will man gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit an die ärmsten der Armen denken, so Reitemeier. Heinz Lang bedankte sich sehr herzlich für diesen warmen Geldsegen, mit dem man in Haiti so viel Gutes tun könne. Die beiden Übungsleiter Bernd Reitemeier und der erkrankte Günther Walbert bekamen für ihren achtstündigen Dauereinsatz beim „1. Indoor Radmarathon“ ein Geschenk in flüssiger Form überreicht. EINLADUNG Der ASC Sengenthal und der Arbeitskreis Umwelt lädt alle Leute, ob groß, ob klein recht herzlich ein zur Neujahrswanderung am 05.01.2011

Kursbeginn: Mittwoch 26. Januar 2011 um 20.15 Uhr, Ort: Gymnastikraum im Sportheim, Kursdauer: 8 x 90 Minuten, Gebüren: Abteilungsmitglieder 30,– E Vereinsmitglieder 40,– E Nichtmitglieder 50,– E. Am Kursabend bitte eine Decke, ein kleines Kissen sowie bequeme Kleidung mitbringen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 10 Personen.

Wir treffen uns um 17.00 Uhr an der Schule und gehen gemeinsam auf den Winnberg zum Lesesteinhaus. Bitte Fackeln oder Taschenlampen sowie einen Trinkbecher mitbringen. Bei strömendem Regen oder heftigem Sturm fällt die Veranstaltung aus. Auf zahlreiche Beteiligung freut sich die Vorstandschaft sowie der Arbeitskreis Umwelt und Natur.

Anmeldungen ab sofort möglich bei Ingeborg Knigge, Dresdner Str. 14, 92318 Neumarkt, Tel. 09181- 2650280, Fax. 091812650209, E-Mail knigge.m@neumarkt-mail.de

Bis dahin wünschen wir allen einen guten Start ins neue Jahr

Gymnastikdamen überreichten Spende an Kinderkrankenhaus in Haiti Seit Jahren ehrt der ASC Sengenthal bei seiner Weihnachtsfeier besonders engagierte Sportler, so die 1. Vorsitzende Sabine Beer, die eine große Anzahl an Mitgliedern begrüßen konnte. Für die schöne vorweihnachtliche Unterhaltung mit Liedern und Geschichten sorgten Mitglieder des Vereins. 1. Vorsitzende Sabine Beer betonte in ihrem Rückblick, das all die Arbeit ohne die vielen Funktionäre, Helfer und Gönner nicht machbar wäre. Bei allen, besonders auch bei der Gemeinde Sengenthal bedankte sie sich für die stete Unterstützung. Schon seit vielen Jahren ist es Tradition, dass bei der Weihnachtsfeier des ASC-Hauptverein, Sportler die sich seit Jahren für den Sportverein einsetzen, eine besondere Ehrung zu teil wird. Aushängeschild und Vorbild ist seit vielen Jahren Margot Beyer, so die Vorsitzende bei ihrer Laudatio. Margot Beyer ist seit 1977 Mitglied beim ASC Sengenthal, und hat bereits seit 1979 ein Ehrenamt als Übungsleiterin übernommen. Mit Damengymnastik und Kinderturnen fing alles an. Seit 2001 bis jetzt ist sie Kassiererin der Gymnastikabteilung. Alle Aktionen der Gymnastikabteilung wie Ausflüge, Musicalfahrten oder gesellschaftliche Zusammenkünftige tragen vor allem die Handschrift der geehrten, so Beer. Einen großen „Holz – Nikolaus“, gefertigt von Richard Wild, überreichte die Vorsitzende an Margot Beyer. Ein weiterer Höhepunkt der Weihnachtsfeier war die Überreichung einer 1000 Eurospende der Gymnastikabteilung an Heinz Lang für das Kinderkrankenhaus in Port au Prince in Haiti. Dieser stolze Be-

Kristina Pröpster-Stemmer (Jugendleitung ASC Sengenthal) Hans Holzammer (1. Vorstand Arbeitskreis Umwelt)

Benedict Paul und Maren Reitemeier zum neuen Kirwapaar gekürt „Vor Diensta Moargn, hom mir koane Sorgn“, so stand es auf den neuen Hemden der acht Kirwapaare. Und so hielten Sie es auch, nach dem umfangreichen Viertageprogramm zur St. Elisabeth Kirchweih, das unter dem Dach des ASC Hauptvereines. Zum neuen Kirwapaar 2010 wurden Benedict Paul und Maren Reitemeier ausgerufen. Bereits am Freitagabend nahmen 24 Partien am Schafkopfturnier teil. Den 1. Preis mit 100 Punkten sicherte sich Josef Götz aus Deining, vor Hans Fehm aus Voggenthal mit 90 Punkten und Günter Schlupf aus Rudertshofen mit 89 Punkten. Zum Kirchweihtanz am Samstagabend spielten die „Original Oberpfälzer Gaudibursch’n“ aus Oberviechtach auf und sorgten für eine tolle Stimmung. Insgesamt 51 Schützen gaben am Montagabend beim Kirwaausklang den Kirwaschuß ab. Den „Goldenen Schuß“ gab dabei mit einem 52 Teiler Pressemann Andreas Meyer auf die Scheibe ab, gefolgt von Johann Vetter sen. (167,3 T) und Johann Vetter jun. (205,6 T). 30,50 Meter war die Länge des Kirwabaumes. Das beste Augenmaß beim Schätzen hatte dabei Jürgen Pfeiffer mit (30,48) und Andre’ Kurzendorfer mit (30,52) Meter. Das Los mit der Nummer 99 bescherte Christoph Großhauser den Kirwabaum, der ihn der Kirwajugend spendete, die ihn an den meistbietenden verkauft. Rundum zufrieden waren die Organisatoren der Kirchweih, die gerade in den letzten Jahren wieder einen neuen Aufschwung erhält.


14 SpVgg Forst Buchberg Reichertshofen Jugend Saison 2010 / 2011 Liebe Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger, wir wollen sie über die Vorrunde der Saison 2010 / 2011 im Jugendbereich informieren. Die A – Jugend ist in die Kreisliga aufgestiegen. Wir sind sehr froh über diesen Aufstieg, weil in der Kreisklasse ein viel besserer Fußball gespielt wird und die Mannschaften wesentlich mehr gefordert werden. Mit 11 Punkte und 17:23 Punkte stehen wir auf dem 8. Tabellenplatz. Die Trainingsbeteiligung war gut. Betreuer und Trainer: Michael Seitz , Albert Forster . Auf dem 6. Tabellenplatz mit 16 Punkte und 29:19 Tore steht die B-Jugend in der Kreisklasse. Wir haben in dieser Saison eine Spielgemeinschaft mir Berngau. Betreuer und Spieler verstehen sich sehr gut worüber wir uns sehr freuen. Betreuer und Trainer: Anton Seitz, Daniel Wild, Hans-Georg Nunner und Michael Bachmann. Mit der C-Jugend stehen wir mit 13 Punkte und 27:25 Tore auf dem 6. Tabellenplatz der Kreisklasse. Wie schon in den letzten Jahren sind unsere C-Jugendspieler im Training, wie auch bei den Spielen, immer voll dabei. Betreuer und Trainer: Günter Heinloth, Michael Grübler. Wie sie sehen spielen diese 3 Mannschaften in der Kreisklasse. Dass sie hier aus verschiedenen Gründen (JFG, Spielgemeinschaften und große Vereine) nicht ganz vorn mitspielen können, wissen wir. Durch ihre guten Leistungen im Training und bei den Spielen nehmen sie gute Tabellenplätze ein und dürften wenig mit dem Abstieg zu tun haben. Die D-Jugend steht in der Gruppe mit 27 Punkte und 67 : 10 Tore auf dem 1. Platz. Sie haben in der Vorrunde alle möglichen 27 Punkte geholt. Eine Superleistung unserer D-Jugend. Sie sind ebenfalls sowohl im Training und in den Spielen voll dabei. Ihre Leistung im Training und in den Spielen verdienen volles Lob. Trainer und Betreuer: Peter Bachmann, Fred Gaida und Dominik Wolf . In der Herbstrunde erreichte die E1-Jugend mit 20 : 22 Tore den 5. Platz. Die Trainingsbeteiligung war gut, aber in den Spielen hätten wir den einen oder anderen Punkt noch holen können. Betreuer: Helmut Seitz, Reinhard Meier.

Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal Besonders bedanken möchten wir uns bei den Betreuern, leisten sie doch ohne Bezahlung wertvolle Arbeit für unsere Jugend. Unser herzlicher Dank gilt allen die in der Jugendarbeit der SpVgg Reichertshofen ihren Beitrag geleistet haben. Für die Rückrunde werden wir uns wieder gut vorbereiten um diesen Stand zu halten. Halle Hallenfußball soll Spaß machen. Deshalb bestreiten wir hier die Runde und trainieren hierfür regelmäßig in der Halle Sengenthal Alle Jugendmannschaften haben die erste Runde überstanden und sind weiter . Dies wurde noch nie in Reichertshofen erreicht. Wir möchten ihnen liebe Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger ein frohes und gesundes Jahr 2011 wünschen . Weihnachtsfeiern Jugend Am Samstag den 27.11.2010 feierten wir mit unseren Jugendmannschaften im Sportheim in Reichertshofen Weihnachten. Von 15.00 bis 16.30 Uhr feierte die D / E und F-Jugend mit 62 Teilnehmer. Programm: Begrüßung, Essen / Getränke, Weihnachtsgeschichten, Weihnachtsgedichte Höhepunkt war der Besuch des Nikolaus,der jedem Spieler das Weihnachtsgeschenk eine Tasse mit dem Aufdruck FBR überreichte. Von 18.00 Uhr – 19.30 Uhr feierten wir mit der A / B und C-Jugend mit 75 Teilnehmer Weihnachten. Hier hatten wir das gleiche Programm, abgesehen von dem Besuch des Nikolaus. Zum Essen gab es für alle Currywurst mit Pommes und zum Trinken Spezi und Limo. Wie alle Jahre waren die Weihnachtsfeiern wieder sehr gut besucht und nahmen einen guten Verlauf. Zum ersten Mal feierten in der B-Jugend Spieler und Betreuer von Berngau und Reichertshofen gemeinsam Weihnachten. Wir möchten uns bei unserer Vereinswirtin Frau Kobras ganz herzlich bedanken, spendierte sie doch alle Getränke die natürlich alkoholfrei waren für Spieler und Betreuer. Herzlichen Dank an alle die mitgeholfen haben die Weihnachtsfeiern durchzuführen.

Mit 12 Punkte und 28:17 Punkte erreichten in der Herbstrunde unsere F.Jugend den 3. Tabellenplatz. Betreuer: Jürgen Wurm, Goran Grgan und Matthias Waldmüller. Zu unseren E-Jugend und F-Jugendmannschaften möchten wir folgendes berichten: Es macht sehr viel Freude und Spaß ihnen beim Training und in den Spielen zuzusehen. Sie sind mit vollem Herzen und mit sehr viel Freude dabei. Bei den Kleinfeldmannschaften ist das Ergebnis nicht so wichtig, vielmehr zählt dabei zu sein und den Fußballsport zu genießen. Fair Play Jugend Seit ein paar Jahren gibt es eine Wertung von der A-Jugend bis zur C-Jugend für die fairsten Mannschaften. Hier sind wir in Reichertshofen auch in der Vorrunde der Saison 2010 / 2011 wieder vorne mit dabei. Neben guten Fußball wird in der Jugend in Reichertshofen auch fairer Fußball gespielt. Es gab keinen einzigen Sportgerichtsfall in der Vorrund der Saison 2010 / 2011. Auf diese Wertung sind wir sehr stolz. Herzlichen Glückwunsch und volles Lob an die Mannschaften und Betreuer. Fazit: In der Vorrunde der Saison sind wir mit den Leistungen der Mannschaften im Jugendbereich wieder sehr zufrieden. Besonders froh sie wir, dass die Spielgemeinschaft der B-Jugend mit Berngau so gut klappt, denn auch wir haben das Problem dass die Spieler immer weniger werden. Dass wir hier mit Berngau einen guten Partner gefunden, und einen Grundstock geschaffen haben, lässt uns für die Zukunft hoffen.

Aerobic Abteilung Kick & Style Kick & Style ist eine optimale Mischung für alle, die gerne Kick Bo und Kräftigungsübungen für Bauch, Beine, Po und Rücken in einer Stunde verbinden möchten. Der Kurs findet immer freitags von 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr im Sportheim des FBR statt. Beginn ist der 07. Januar 2011 (Kurs findet auch in den Ferien statt). Die Kursgebühr beträgt für 2 Monate 19 E (Mitglieder) bzw. 31 E (Nichtmitglieder). Anmeldung und Infos bei Manu Loris (Tel. 09181/20322). Auf Euer kommen freuen sich Manu, Barbara und Kristina.


Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal

15

Schützenverein „Jägerwiesl“ Reichertshofen

B-Klasse 3:

Aktuelle Tabellenstände nach dem 9. Wettkampftag (Vorrunde 2010/2011): Die Erfolge der Reichertshofener Schützen reißen nicht ab. Nach Abschluss der Vorrundentabelle haben sich 4 von 5 Mannschaften gegenüber dem letzten Jahr stark verbessert. Unsere Erste Mannschaft liefert sich einen Schlagabtausch mit den Schützen aus Aßlschwang. In der Vorrunde wurde der entscheidende Kampf sehr knapp verloren. In der Rückrunde will man den Spieß umdrehen und die Tabellenspitze erreichen. Ziel bleibt der Aufstieg in die Gauoberliga. Die Zweite Mannschaft schießt sehr konstant ihre Ergebnisse und müsste aufgrund des geschossenen Wettkampfdurchschnitts weiter vorne stehen. Vielleicht ist in der Rückrunde noch eine Verbesserung möglich. Die dritte Mannschaft hatte dagegen etwas Glück und steht mit einem 3ten Rang besser da als es die geschossenen Ringe aussagen. Die Vierte Mannschaft wird vom Fink-Trio dominiert und schießt teilweise hervorragende Ergebnisse. Die Konstanz fehlt noch um weiter vorne in der Tabelle zu stehen. Mit etwas mehr Konzentration sowie der Anleitung von Alt-Schütze Hans Fink sollte sich die Mannschaft kontinuierlich verbessern. Eine Steigerung in der Tabelle wird für die Rückrunde erwartet. Unsere Fünfte Mannschaft setzt sich aus den Jüngsten zusammen. Sie werden langsam aufgebaut und nehmen im Moment noch den letzten Platz in der Tabelle ein. In einzelnen Kämpfen blitzte jedoch bereits das Potential der jungen Truppe auf. Dies stimmt uns hoffnungsvoll für die nächsten Jahre. Insgesamt bieten sich in den nächsten Jahren weiter gute Perspektiven, da im Jugendbereich aussichtsreiche Talente nachdrängen. Nachfolgend die Tabellenstände zum Abschluss der Vorrunde 2010/2011. Verein

Punkte Ringe

1. SV Birkengrün Aßlschwang 1 2. SV Jägerwiesl Reichertshofen 1 3. SV Eichenlaub Berg 1 4. SV St. Georg Loderbach 2 5. SV Eichenlaub Hirschberg 1 6. SV Edelweiß Thannhausen 2 7. SV Jurahöhe Kevenhüll 1 8. SV vor 1410 Berching 2 9. SV Schweppermann Wappersdorf 1 10. SV Wolfstein 2

18 : 0 16 : 2 12 : 6 12 : 6 12 : 6 6 : 12 5 : 13 5 : 13 4 : 14 0 : 18

13683 13635 13511 13506 13491 13409 13415 13230 13374 12964

1520,33 1515,00 1501,22 1500,67 1499,00 1489,89 1490,56 1470,00 1486,00 1440,44

Ø

18 : 0 14 : 4 13 : 5 11 : 5 8 : 10 6 : 10 6 : 12 6 : 12 6 : 12 0 : 18

13454 13141 13159 11709 13013 11475 12932 12932 12872 12512

1494,89 1460,11 1462,11 1463,63 1445,89 1434,38 1436,89 1436,89 1430,22 1390,22

18 : 0 16 : 2 14 : 4 12 : 6 9:9 7 : 11 6 : 12 4 : 14 2 : 16 2 : 16

13023 13048 12687 12848 12362 12188 12203 12175 12219 12053

1447,00 1449,78 1409,67 1427,56 1373,56 1354,22 1355,89 1352,78 1357,67 1339,22

A-Klasse 2:

B-Klasse 2: 1. SV Schweppermann Wappersdorf 3 2. Bergschützen Möning 1997 e.V. 1 3. SV Jägerwiesl Reichertshofen 3 4. SV 1875 Ebenried 1 5. SV 1909 Pollanten 2 6. SV 1909 Pollanten 3 7. SV Eichenlaub Hirschberg 3 8. SV Edelweiß Sulzkirchen 3 9. SV Jurahöhe Kevenhüll 4 10. SV Jurahöhe Kevenhüll 5

18 : 0 14 : 4 14 : 4 12 : 6 11 : 7 8 : 10 5 : 13 4 : 14 4 : 14 0 : 18

13166 13135 13009 12956 12860 12763 12314 12679 12581 12341

1462,89 1459,44 1445,44 1439,56 1428,89 1418,11 1368,22 1408,78 1397,89 1371,22

14 : 2 12 : 4 10 : 6 10 : 6 10 : 6 10 : 6 4 : 12 2 : 14 0 : 16

10846 10807 10952 10779 10753 10715 10765 10228 10324

1355,75 1350,88 1369,00 1347,38 1344,13 1339,38 1345,63 1278,50 1290,50

C-Klasse 3: 1. Schützengilde 1876 Pyrbaum 5 2. SportSV, Abt. Schützen, Heng 4 3. SV Tannenwald Berngau 5 4. SV Burggriesbach 2 5. SV Meckenhausen 3 6. Bergschützen Möning 1997 e.V. 2 7. SV 1875 Ebenried 4 8. SV Edelweiß Thannhausen 6 9. SV Jägerwiesl Reichertshofen 5 Termine im Juni/Juli: • Jeden 1ten und 3ten Mittwoch im Monat Jugendstammtisch im Schützenhaus (ab 14 Jahre) • Schützenabend mit geselligem Beisammensein jeden Mittwoch ab 19.30 Uhr. • Ab 22.01.2011 Beginn der Gaumeisterschaften, Schießtermine werden noch bekannt gegeben. Sonstiges:

Gauliga Süd:

1. SV St. Georg Loderbach 3 2. SV Eichenlaub Sondersfeld 3 3. SV Tannenwald Berngau 3 4. SV Jägerwiesl Reichertshofen 2 5. ASC Sportschützen Sengenthal 1 6. SG 1433 Neumarkt 2 7. SV Eichenlaub Pavelsbach 2 8. SV Alte Linde Woffenbach 3 9. SV Ottoburg Pilsach 1 10. SV vor 1410 Berching 4

1. SV 1875 Ebenried 2 2. SG Birkhahn Freystadt 1 3. SV Birkengrün Aßlschwang 2 4. SV Jägerwiesl Reichertshofen 4 5. SV Edelweiß Thannhausen 4 6. SV Eichenlaub Sondersfeld 5 7. FC-Schützenabt. Ägidius Forchheim 1 8. SV Edelweiß 64 Röckersbühl 4 9. SV Landl e.V. Rocksdorf 3 10. SV St. Hubertus Deining 2

Der Gastronomiebetrieb und die Räumlichkeiten im Schützenhaus stehen ab sofort für Versammlungen, Feierlichkeiten (nur Vereinsmitglieder) oder andere Anlässe (Leichenschmaus) zur Verfügung. Anmeldungen sollten bei Rudi Frank unter der Tel.-Nr. 09181/20501 erfolgen.

OGV Buchberg-Waldkinder Waldadvent Es schneite den ersten Schnee in diesem Jahr und er blieb auch noch liegen! Er verzauberte Moos, Heidelbeergebüsch und Bäume mit einer Zuckerschicht. Einfach ideal, um mit den Waldkindern Advent im Wald und für die Tiere zu feiern! Wir sammelten uns in der Staufer Straße und wanderten ein gutes Stück in den Wald hinein bis zu einer schönen Lichtung. Da der Anstieg etwas beschwerlich war, ließen sich alle sofort nach der Ankunft erschöpft in den Schnee fallen. Danach stellten wir uns im Kreis auf und ließen die winterliche Schneestille auf uns wirken: Es war nichts zu hören! Doch auf einmal hörten wir ein Glöckchen und der Knecht Ruprecht und das Christkind erzählten in Versform,


16 wie es so ist mit der offenen Himmelstür und den braven und bösen Kindern! Zum Dank, dass die beiden bei den Waldkindern waren, tanzten wir einen Lichtertanz mit Flötenmusik und bauten Mini-Iglus für die Lichter. Nachdem wir jedes bestaunt hatten, gab's aus dem Nikolaussack Lebkuchen und Nüsse, denn: "...Äpfel, Nuss und Mandelkern, essen fromme Kinder gern" Dass der Rückweg so gestärkt auf jeden Fall schneller voran ging, war klar. Eigentlich war es kein Heimgehen, sondern eher ein "Runterrollen im Schnee", denn der frischgefallenen Schnee hatte eine unbändige Anziehungskraft! Termine für das nächste Jahr: 24.1., 28.2., 28.3., 11.4., 30.5., 27.6., 29.7., 26.9., jeweils Montag um 15.00 Uhr Adventskranzbinden Am Dienstag vor dem ersten Advent trafen sich etliche Frauen, um ihren Adventskranz frisch selbst zu binden. Viele brachten Grünzeug mit, einige so viel, dass wir uns gut austauschen konnten und auch jene, die nichts an Grünem hatten, konnten aus dem Vollen schöpfen. Wir banden unsere Kränze im Feuerwehrhaus Buchberg, das bald sehr weihnachtlich nach Tannengrün, Bratapfeltee und Lebkuchen roch. Für letztere kulinarische Köstlichkeiten waren die Männer (zwei) verantwortlich so dass Frau ungestört ratschen konnte! Unsere Kunstwerke schmücken dann die vorweihnachtlichen Häuser!

Kolpingfamilie Reichertshofen – Sengenthal H.H.Pfarrer i.R.Ludwig Körner – Ehrenpräses der Kolpingfamilie feiert seinen 95.Geburtstag Am 11.Dezember feierte Pfarrer Ludwig Körner seinen 95.Geburtstag im Johannis- und Kolpingzentrum in Neumarkt. Hier durfte eine Abordnung unserer Kolpingfamilie bei seinem Festtag mit dabei sein.

Vorstand Peter Zinn hielt zu seinem Ehrentag eine Laudatio

Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal Sie haben versucht uns den Glauben und Ihre religiöse Überzeugung näher zu bringen und ein Stück weit ist Ihnen das sicher auch gelungen. Dafür sagen wir Ihnen ein herzliches „Vergelt´s Gott“ Adolf Kolping sagte einmal, es ist wahrlich nicht genug, dass man auf der Kanzel das Christentum theoretisch predigt, und die Kinder im Katechismus unterrichtet, sondern es ist notwendig in unserem vielfach unchristlichen praktischen Leben dieses praktische Leben selbst wieder mit christlichen Augen anschauen zu lehren, nottut, dass die Lehrer der göttlichen Wahrheit auch wieder mitten unter das Volk, ich sage sogar in sein geselliges Leben, treten, damit das Menschliche auch da wieder durch das Göttliche von den Toten erweckt und in rechter Weise zu leben anfange. Lieber H. Pfarrer, ich denke es war Ihre Berufung und Ihr Leben. Die Kolpingfamilie Reichertshofen freut sich mit Ihnen diesen Tag feiern zu dürfen, und wünscht Ihnen für die Zukunft alles Gute und Gottes reichen Segen Treu Kolping Kolpingfamilie Reichertshofen spendet 900 Euro Schon häufig ist die Kolpingfamilie Reichertshofen mit Spendenübergaben in Erscheinung getreten. Auch in diesem Jahr wurde bei der Adventfeier ein weiteres Mal das Füllhorn ausgeschüttet. So konnten die Verantwortlichen um 1. Vorsitzenden Peter Zinn, Kassier Franz Schrödl und Schriftführer Anton Zoch an den Präses der Kolpingfamilie, Pfarrer Manfred Obermayer eine 500 Euro Spende überreichen mit Verwendungszweck „Neue Fenster im Pfarrheim St. Nikolaus“. Eine weitere 400 Euro Spende überwies die Kolpingfamilie an Padre Martin Göttle, dem Bruder des früheren Pfarrers Tobias Göttle, der eine große Pfarrei in Las Colorados bei den Mapuche Indianern in Argentinien betreut. Diese Ureinwohner werden seit Jahrzehnten von den großen Ölgesellschaften ausgebeutet und ihres Landes beraubt. Die Spendengelder stammen von der Sternwallfahrt zur Birkenmühle und aus der letzten Altkleidersammlung, so Vorsitzender Peter Zinn.

SKK Reichertshofen

Lieber Hochwürdiger H.Pfarrer Ludwig Körner, die Kolpingfamilie Reichertshofen gratuliert Ihnen heute sehr herzlich zu Ihrem biblischen Alter von 95 Jahren. Als wir vor 5 Jahren im Pfarrheim Reichertshofen Ihren 90.Geburtstag gefeiert haben, pries man schon Ihr stattliches Alter. Aber so wie es heute aussieht, haben sie die100 Jahre im Visier.

Altes Feuerwehrhaus zum Geräteraum umgebaut

Lieber Herr Pfarrer, die Kolpingfamilie Reichertshofen dankt Ihnen sehr herzlich für fast 20 Jahre, in denen Sie uns mit Rat und Tat und auch finanziell begleitet und unterstützt haben. Es ist Ihnen immer noch ein Herzensanliegen, dass die Sache Kolpings weitergeht. Besonders gerne waren Sie bis zu Ihrem Unfall beim monatlichen Stammtischim Pfarrheim St. Nikolaus in Reichertshofen, die Sie mit geistlichen Vorträgen und mit Licht- und Tonbildschauen trotz Ihres hohen Alters mit einem jung gebliebenen Geist eindrucksvoll gestaltet haben.

Viele Arbeiten gab es im zurückliegenden Vereinsjahr zu bewältigen, so 1. Vorsitzender Klaus Körner in seinem Tätigkeitsbericht. Neben den Geburtstagsbesuchen bei Vereinsmitgliedern wurden turnusgemäß die Zusammenkünfte der Soldaten, Krieger und der Reservistenkameradschaft gepflegt. Immer wieder sei man auf die Hilfe der älteren Mitglieder angewiesen. Gerade unsere Älteren Mitglieder, sind sehr zuverlässig und haben für alle anstehenden Arbeiten immer ein offenes Ohr, sprach Körner ein großes Lob aus.

Bei der vor kurzem abgehaltenen Jahreshauptversammlung der SKK Reichertshofen im Gasthaus Wurm standen neben den Berichten auch Ehrungen der älteren Kriegsteilnehmer an. Zu Ehren der verstorbenen Mitglieder spielte Ehrenmitglied Rudolf Schmidt auf der Mundharmonika das Lied „ Ich hatt einen Kameraden“.


Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal An der Friedenswallfahrt in Burgriesbach nahm man mit einer großen Abordnung teil, ebenso wie an der Kreisversammlung in Berching und am Volkstrauertag in Reichertshofen. Hier liegt die Organisation bei der SKK Reichertshofen, so der Vorsitzende. An den pfarrlichen Veranstaltungen, wie die Kapellenweihe in Forst nahm man jeweils mit Fahnenabordnungen statt. Das alte Feuerwehrhaus in Reichertshofen wird künftig von der SKK Reichertshofen als Geräteraum für diverse Utensilien, wie Zelte, Regale und Fahnenschrank genutzt. Die Umbauarbeiten gehen zügig voran, so der Vorsitzende. Bei der Herbstkreisversammlung in Daßwang wurden die Reservisten aus Reichertshofen mit Pokalen und Urkunden ausgezeichnet. Die besten Schützen beim KK-Schießen des BSB waren: Walter Prochatschek 48 Ringe, gefolgt von August Wittmann (46 R.) und Jürgen Horczicka mit (44 R.). Bei allen aktiven bedankte sich Körner für ihr außergewöhnliches Engagement. Die zahlreichen Aufgaben könnten auf viele Schultern verteilt werden. Keine Einwände gab es beim vorgetragenen Protokoll durch Schriftführer Bruno Gill und beim Kassenbericht von Wolfgang Distler. Beide erledigten ihr Ehrenamt zur vollen Zufriedenheit, bedankten sich die beiden Kassenprüfer Willi Grad und Karl Wurm. Kassier und Vorstandschaft wurden auf Antrag einstimmig entlastet. Reservistensprecher Michael Reichert erläutert in seinem Bericht, dass die Reservisten seit der letzten Jahreshauptversammlung fast 50 Veranstaltungen besucht haben. Dabei konnten teilweise gute bis sehr gute Ergebnisse erzielt werden. Außerdem wurden zwölf Stammtische jeweils jeden ersten Donnerstag im Monat, und verschiedene Versammlungen des VdRBw und des BSB abgehalten und besucht, so Reichert. Zum Schluss wurden die Kriegsteilnehmer Willibald Grad, Nikolaus Moßburger, Rudolf Schmidt, Karl Distler, Ludwig Wittmann und Heinz Loos mit der Frontkämpferurkunde ausgezeichnet.

17 wichtigste allerdings, so Reichert, sei die gute und vorbildliche Kameradschaft untereinander. Die anschließenden Neuwahlen leitete der KreisOrgLeiter des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e. V. ( VdRBw ), Johann Geitner. Bestätigt in ihren Ämtern wurden: 1. Vorsitzender und Reservistensprecher Michael Reichert, Stellvertreter Klaus Körner, Kassier Wolfgang Distler, Schriftführer Walter Prochatschek, Kassenprüfer Thomas und Klaus Pröpster. 1. Vorsitzender der SKK, Klaus Körner lobte die Harmonische Zusammenarbeit zwischen den Kriegsteilnehmern und der Reservistengruppe. Stets sei ein guter Zusammenhalt in der Kameradschaft feststellbar, so Körner. Er dankte der neuen Vorstandschaft für die Bereitschaft ein Ehrenamt für die nächsten vier Jahre zu begleiten. Im Anschluss daran hielt Johann Geitner ein Referat zum Thema: „Was macht der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr eigentlich?“ Geitner zeigte verschiedene Situationen auf was nach der Beendigung des Wehrdienstes kommt. Für manchen stellt sich die Frage …. Was kommt nach dem "Bund"? Für einen Teil der ausgeschiedenen Soldaten stehen Reservistendienstposten für eine Beorderung zur Verfügung. Bedarf, Eignung, Leistung und Verfügbarkeit sind die Merkmale für diese Verwendung. Dem überwiegenden Anteil der Reservisten bleibt diese Reserve-Option verschlossen, doch wollen sie weiterhin den Kontakt zur Bundeswehr aufrecht erhalten und sind an der Entwicklung der Bundeswehr interessiert. An dieser Stelle zeigt der Wegweiser in Richtung Reservistenverband, so Geitner. Beim VdRBw haben alle Reservisten der Bundeswehr, die Möglichkeit, eine militärische Heimat zu finden. Die Vielfältigkeit der Informations- und Veranstaltungsangebote aller Gliederungen deckt fast alle Einzelinteressen ab. Kameradschaft und Betreuung runden das Angebot ab! Unser Angebot ist breit gefächert, so Geitner. Nähere Informationen kann man sich bei den jeweiligen Reservistenkameradschaften einholen.

SRK Reichertshofen Jahreshauptversammlung der Reservistenkameradschaft Sehr zufrieden zeigte sich Reservistensprecher Michael Reichert mit der Reservistenarbeit. Noch im Herbst haben die Reservisten Walter Prochatschek (48 Ringe), August Wittmann (46 R) und Jürgen Horcicka (44 R) als krönenden Abschluss des Jahres beim KK Schießen des BSB mit der Mannschaft den ersten Platz belegt. Diese Erfolge seien enorm wichtig für unsere Arbeit im Ortsverein. Bei den Neuwahlen wurde Michael Reichert im Amt ein weiteres Mal bestätigt. Seit 1988 gibt es die Reservistenkameradschaft, die ab 1990 bis heute durch zahlreiche Aktivitäten auf sich aufmerksam macht, so der Reservistensprecher im Rückblick. Auch im zurückliegenden Jahr habe man an 40 Veranstaltungen teilgenommen. Unter anderem gehörten dazu die Waffen- und Geräteausbildung, Computer schießen, eine Sprengausbildung im Steinbruch Bärnreuther, die Friedenswallfahrt in Burggrießbach, die Kreismeisterschaft im KK Schießen in Traunfeld oder der Jura Leistungsmarsch, der den Kameraden schon einiges abverlangte, so Reichert. Gesellschaftlich traf man sich monatlich im Vereinslokal Wurm zum Stammtisch, um neue Termine auszugeben oder in Empfang zu nehmen. Das

Jugendrotkreuz Sengenthal Im Januar Start der regelmäßigen Treffen / Ein zweiter Gruppenleiter wird noch gesucht Seit August waren wir auf der Suche nach geeigneten Personen, die sich bereit erklären, sich in ihrer Freizeit mit dem Jugendrotkreuz zu identifizieren. Mit Thorsten Bendler aus Sengenthal wird nun in Zukunft ein Ortsansässiger die Gruppenleitung des Jugendrotkreuzes Sengenthal übernehmen. Herr Bendler war bereits in der Vergangenheit beim Roten Kreuz und dem Schulsanitätsdienst tätig und bringt somit viele wertvolle Erfahrungen mit. Die erste Gruppenstunde findet am Samstag, den 29.01.2011 von 09.30 – 11.00 h im Schulungsraum der FF Sengenthal statt.


18

Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal

Die Eltern, deren Kinder am Schnuppertag im August teilgenommen haben, werden in diesen Tagen separat in einem Elternbrief hierüber informiert. Damit Sie sich einen ersten Eindruck vom neuen Gruppenleiter verschaffen können, wird sich Herr Bendler u. a. auch im nächsten Mitteilungsblatt kurz vorstellen. Bei Fragen zum Ablauf der Gruppenstunde oder sonstigen Fragen rund ums Jugendrotkreuz steht Ihnen ab sofort Herr Thorsten Bendler unter der Telefonnummer 09181/462620 zur Verfügung. Wir freuen uns, dass unsere Arbeit Früchte getragen hat und es nun auch in Sengenthal eine Jugendrotkreuzgruppe gibt. Jetzt liegt es an Ihnen, dieses zusätzliche sinnvolle Kinderfreizeitprogramm anzunehmen. Schauen Sie deshalb einfach mal mit Ihren Kindern bei uns vorbei! Das Treffen findet zukünftig 14-tägig samstags von 09.30 bis 11.00 Uhr im FF-Haus Sengenthal statt. Weiterhin suchen wir eine zweite Person, die sich vorstellen könnte, mit Herrn Bendler die Jugendrotkreuzgruppe vor Ort zu leiten. Hierzu sind alle Jugendlichen und auch Eltern aufgerufen! Bei Interesse melden Sie sich entweder an Thorsten Bendler unter der oben genannten Telefonnummer oder an Michael Hruby unter 09185/902087. Michael Hruby - Expansionsbeauftragter des Roten Kreuzes im Ldkr. Neumarkt/Opf.

Verschiedenes Familienerholungs- u. Tagungsstätte Sulzbürg Das Montagstelefon. Ein Sorgentelefon fürs Land immer montags von 8 – 12 Uhr und 16 – 20 Uhr Tel. Nr. 09185/922722 Herzliche Einladung an alle Frauen! Auch im Frühjahr 2011 finden im LandFrauenZentrum Sulzbürg Seminartage für Frauen statt. Der erste Seminartag, am 21. Januar hat das Thema „Frauen und Macht“. Im ersten Teil geht es um „Macht und Ohnmacht in der Familie“. Die Referentin dieser Einheit ist Johanna Lechner, Familientherapeutin aus Neumarkt. Der zweite Teil wird von der stellvertretenden Landrätin Carolin Braun gestaltet zum Thema „Frauen und gesellschaftliches Engagement“. Der Seminartag endet mit „Selbstverteidigung/Selbstbehauptung“. Es geht dabei um körperlich bedrängende Situationen und das Abwehren von körperlichen Übergriffen und Angriffen. Der Tag beginnt um 10.00 Uhr und endet um 16.00 Uhr. Er umfasst drei Arbeitseinheiten zu je 1 1/2 Stunden, ein Mittagessen und Kaffeetrinken. Die Kursgebühr für den Seminartag beträgt 25 E (10 E Verpflegungskosten und 15 E Seminargebühr). Anmeldung erforderlich: Tel. 09185/92280 oder info@sulzbuerg.com

ABC Pflegeversicherung - neue Auflage Wer entscheidet, ab wann ein pflegebedürftiger Mensch einen Pflegedienst in Anspruch nehmen kann, oder ob und wieviel Pflegegeld er erhält, wenn ein Angehöriger oder Freund die häusliche Pflege übernimmt? In seiner 7. Auflage (Stand November 2010) erscheint das "ABC Pflegeversicherung - Praktische Tipps und Ratschläge zur Pflegeversicherung" vom Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter (BSK e.V.) und liefert Antworten auf viele solche Fragen. Der erste Teil der Broschüre gibt einen umfangreichen Überblick und stellt die wichtigsten Leistungen und Möglichkeiten der Pflegeversicherung dar. Leicht verständlich sind die einzelnen Begriffe des Pflegeversicherungsrechts in alphabetischer Reihenfolge erläutert. Der zweite Teil enthält Auszüge aus besonders relevanten Vorschriften des Pflegeversicherungsgesetzes, des SGB XII (Sozialhilfe) und die wichtigsten Teile der Pflegebedürftigkeits-Richtlinien.

Der Ratgeber ist beim BSK, Postfach 20, 74238 Krautheim, Tel.-Nr. 06294 4281-0 oder per E-Mail info@bsk-ev.org gegen eine Schutzgebühr von nur 2,50 E einschließlich Porto/Versand erhältlich.

Elterngeld und Progressionsvorbehalt Einbeziehung des Sockelbetrags verfassungsgemäß Elterngeld ist grundsätzlich steuerfrei, aber es erhöht den Steuersatz der übrigen Einkünfte, weil es in den so genannten Progressionsvorbehalt einbezogen wird. Beim Elterngeld handelt es sich wie zum Beispiel auch beim Arbeitslosen oder Kurzarbeitergeld um eine steuerfreie Lohnersatzleistung. Es soll den Einkommensverlust zumindest teilweise ausgleichen, der entsteht, wenn die Betroffenen wegen Ihres Nachwuchses beruflich kürzer treten müssen. Fraglich war bisher, ob auch das Mindestelterngeld in Höhe von 300 Euro dem Progressionsvorbehalt unterliegt. In dieser Höhe wird Elterngeld nämlich auch an Elternteile gezahlt, die vor der Geburt des Kindes kein oder nur ein geringes Einkommen hatten. Insofern könnte dieser Teil des Elterngeldes (Mindestelterngeld) auch als Sozialleistung statt als Lohnersatzleistung angesehen werden. Mit Beschluss vom 20.10.2010 - 2 BvR 2604/09 - hat das Bundesverfassungsgericht eine entsprechende Verfassungsbeschwerde nicht zur Entscheidung angenommen und die Rechtsfrage damit endgültig zu Ungunsten der betroffenen Eltern entschieden. Thomas Lenk, Beratungsstellenleiter der Lohnsteuerhilfe Bayern e.V. in Neumarkt, sagt: „Sofern Einsprüche gegen Einkommensteuerbescheide ausschließlich auf Grund der Einbeziehung des Sockelbetrages des Elterngeldes in den Progressionsvorbehalt eingelegt wurden, können diese nach Aufforderung durch das Finanzamt zurückgenommen werden. Das gesamte Elterngeld unterliegt folglich dem Progressionsvorbehalt und führt in vielen Fällen zu Steuernachzahlungen.“ Hilfe bei Ihrer Einkommensteuererklärung bei ausschließlich Einkünften aus nicht selbstständiger Arbeit erhalten Sie im Rahmen einer Mitgliedschaft in der Beratungsstelle der Lohnsteuerhilfe Bayern e.V., Lohnsteuerhilfeverein, in Neumarkt, Badstr. 14/II, Telefonnummer: 09181/474150, E-Mail: lhb-0172@lohi.de

Nacht- und Sonntags-Notdienstbereitschaft der Apotheken in Neumarkt i.d.OPf. St = Stadt-Apotheke, Bockwirtsgasse 1, Tel. 09181/ 907395 Ri = Ring-Apotheke, Ringstraße 7, Tel. 09181/1884 Ea= Easy-Apotheke, Nürnberger Straße 44, Tel. 09181/3202832 Vi= Vital-Apotheke, Regensburger Straße 109, Tel. 09181/5090-7100 Kl = Kloster-Apotheke, Bahnhofstraße 2a Tel. 259922 Wi = Wildbad-Apotheke, Badstraße 6, Tel. 09181/479744 Lö = Löwen-Apotheke, Badstraße 14 Tel. 09181/44400 Ju = Jura-Apotheke, Obere Marktstraße 3 Tel. 09181/6510 Ra = Rathaus-Apotheke, Obere Marktstraße 14 Tel. 09181/259920 Ma = Marien-Apotheke, Oberer Markt 38 Tel. 09181/6464 Die Dienstbereitschaft beginnt um 8.30 Uhr morgens und dauert ohne Unterbrechung bis zum folgenden Tag, wo wiederum um 8.30 Uhr die nächste Apotheke den Dienst übernimmt. An Sonnund Feiertagen wechselt der Notdienst um 9.00 Uhr. Die Notdienstgebühr beträgt 2,50 E außerhalb der gesetzlichen Ladenöffnungszeiten! Sa Mo Mi Fr So Di Do Sa

01.01. 03.01. 05.01. 07.01. 09.01. 11.01. 13.01. 15.01.

Ea Kl Lö Ra St Ea Kl Lö

So Di Do Sa Mo Mi Fr So

02.01. 04.01. 06.01. 08.01. 10.01. 12.01. 14.01. 16.01.

Vi Wi Ju Ma Ri Vi Wi Ju

Mo 17.01.

Ra

Di

18.01.

Ma


Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal Mi Fr So Di Do Sa Mo

19.01. 21.01. 23.01. 25.01. 27.01. 29.01. 31.01.

St Ea Kl Lö Ra St Ea

Do Sa Mo Mi Fr So

20.01. 22.01. 24.01. 26.01. 28.01. 30.01.

Ri Vi Wi Ju Ma Ri

QUALITÄT T KOMFO.dR e

&

www.finncomfort

MODELL SALONIKI

Wir wünschen unsere Kunden ein gutes, Neues Jahr 2011

Schuh Beringer

n. m Wohlfühle u z h u h c S r e D Qualität & komfort

inh. h. Pirkl

AUSWECHSELBARE FUSSBETTUNGEN

cortina

t.de www.finncomfor

Der Schuh zum Wohlfühlen.

nur bei ihrem guten fachhändler!

viehmarkt 5 · 92318 neumarkt

Tel. 09181/905568 · E-Mail: kontakt@finnschuh.de · www.finnschuh.de

19

GmbH


20

Mitteilungsblatt der Gemeinde Sengenthal

Die eigenen 4 Wände clever finanzieren mit SofortBaugeld1 + Riester-Förderung Besonders günstiges Schwäbisch Hall-SofortBaugeld1 für

den Neubau oder Kauf Ihrer selbst genutzten Immobilie: • Riester-Zulagen (und ggf. Steuervorteile) ohne Einkommensgrenzen • Geringe monatliche Leistung • Zinssicherheit bis zu 25 Jahren2 • Sonderzahlungen kostenfrei möglich3 1

2 3

Mit dem Zinszahlungsdarlehen „Fuchs WohnbauRente“, abzulösen durch einen neu abzuschließenden Schwäbisch Hall-Bausparvertrag im Tarif Fuchs WohnRente. Je nach Zulagen und Bausparsumme. In der Sparphase modellabhängig, in der Darlehensphase immer und in beliebiger Höhe möglich.

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.


januar 2011 - Mitteilungsblatt Sengenthal