Issuu on Google+

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg Nr. 6 / 2012

Kipfenberg, 1. Juni 2012

Herausgeber: Markt Kipfenberg, Marktplatz 2, 85110 Kipfenberg Postfach 27, 85108 Kipfenberg Telefon (08465) 94 10-0 Telefax (08465) 94 10-23 Internet: http://www.Kipfenberg.de e-mail: poststelle@markt-kipfenberg.de

Parteiverkehr: Montag - Freitag: 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr Donnerstag: 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr Erscheinungsweise: Jeden 1. eines Monats – kostenlos

Fahrzeugeinweihung der FF Pfahldorf am 30.06.2012 ab 18 Uhr


2

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg

Informationstafel Amtsleiter: Erster Bürgermeister Rainer Richter Geschäftsleitung: Christine Schön

Tourist-Information Marktplatz 2, 85110 Kipfenberg, Tel. (08465) 941040, Fax 941043 Öffnungszeiten von Mai - September 2012: Mo. - Fr. von 9 -12 Uhr, Mo. und Fr. von 16 - 18 Uhr. Sa., So., u. Feiertage geschlossen

Freibad Kipfenberg Täglich von 9 - 19.30 Uhr. Bei schönem Wetter evtl. bis 20 Uhr.

Pfarr- u. Gemeindebücherei - St. Michael Kipfenberg Sonntag: 10.00 - 11.45 Uhr / Dienstag: 17.30 – 19.00 Uhr Mittwoch: 10.00 - 11.00 Uhr / Donnerstag: 16.30 – 18.00 Uhr Notrufnummern: Polizei 1 10 Feuerwehr / Notarzt / Rettungsdienst 1 12 Krankentransport 19 222 Giftnotruf (0 89) 19 240 N-ERGIE Störung Erdgas/Wasser (01 80) 2 71 36 00 N-ERGIE Störung Strom (01 80) 2 71 35 38 N-ERGIE Störung Fernwärme (01 80) 2 71 37 24 Störungsrufnummer (0 84 65) 9 41 00 oder 17 28 73 Strom in Kipfenberg und Handy 01 70 / 7 68 35 67 Wasserzweckverband (0 84 65) 90 50 33

Telefonverzeichnis Rathaus Zentrale: . ..................08465 / 94 10 -0 Vorzimmer/Vermittlung Frau Färber......................-11 Fax Vorzimmer................-23 1. Bürgermeister Herr Richter.....................-24 Standesamt Frau Zeller.......................-26 Bauamt Verwaltung Frau Binder.....................-30 Bauamtsleitung Herr Trost........................-31 Geschäftsl./Kämmerei Frau Schön . ...................-32 Strom/Kämmerei (Leitung) Herr Finster.....................-33 Frau Böndl / Frau Regler..-34 Kämmerei Frau Braun......................-35 Geschäftsleitung Herr Nagler.....................-35 Kassenverwaltung . .....................................-37 Kasse/Steueramt Frau Polak.......................-38 Kasse/Müllabfuhr Frau Mayer......................-38 Kasse/Buchhaltung Frau Hartmann................-39 Tourist Information Tel. Tourist Information....-40 Frau Boegershausen........-41 Frau Thimm.....................-42 Fax Tourist Information....-43 Einwohnermeldeamt/Rentenamt Frau Kratz.......................-44 Gewerbeamt/Rentenamt Fr. Frank / Fr. Huber-Regler.. -45 Klärwerk.......... 90 69 21 Bauhof.................... 90 69 23 Freibad............ 90 69 24 Übergabestation..... 90 69 22 Feuerwehrkommandant Forster . ...................0174/3433458 Volksschule „Am Limes“ Kipfenberg................................ 32 80

Wertstoffhof, Kompostierungsanlage, Deponien Wertstoffhof am Bauhof

Kompostierungsanlage Pfahldorf

Bahnhofstr. 5, Kipfenberg, Mi. 15 - 16.30 Uhr / Sa. 10 - 12 Uhr Glas, Dosen, Schrott, weißes Styropor, Folien, Flachglas, Korken, Holz, Elektrogeräte, CD's u. DVD's (kein Datenschutz), Neonröhren, Batterien, Tonerpatronen. Anlieferung nur während der Öffnungszeiten. Zuwiderhandlungen (Ablagerung des Mülls außerhalb des Zaunes) werden zur Anzeige gebracht.

Kirschner, Juraring 15, Pfahldorf, Telefon: 08465/774. Sa 13 - 16 Uhr oder nach Absprache. Bei Anlieferungen außerhalb der Öffnungszeiten werden Gebühren für eine Sonderanlieferung in Höhe von 10,– E fällig. Gebühren für Anlieferung an die Kompostierungsanlagen Böhming und Pfahldorf:

Bauschutt-Entsorgung von Kleinmengen in Kipfenberg und Pfahldorf Auf dem Wertstoffhof in Kipfenberg und an der Erdaushubdeponie in Pfahldorf können Kleinmengen von Bauschutt (max. 1m3) zur Containerentsorgung während der allgemeinen Öffnungszeiten angenommen werden. Kipfenberg: Mi. 15 - 16.30 Uhr, Sa. 10 - 12 Uhr Pfahldorf: Mi. 15 Uhr - 17 Uhr Angenommen wird nur reiner Bauschutt, keine Erde o. Humus. Folgender Bauschutt darf über die Container entsorgt werden: Mörtel u. Putze, Ziegel u. Steine, Fliesen u. Keramik (z.B. Toilettenschüssel), Glasbausteine u. Altglas, Beton u. Zement Folgende Materialien dürfen über den Container nicht entsorgt werden: Asbestzement (Eternitplatten), Holz- u. Gartenabfälle, Folien u. Müll, Metalle u. Kabel, Gipskarton, Holzfaserplatten, Dämmmaterialien (z.B. Glaswolle), Asphalt-/Teeraufbruch, (öl-)verunreinigtes Erdreich Ein Nachsortieren bei der Annahmestelle ist nicht möglich. Das Entgelt ist bei der Anlieferung zu entrichten. Kosten je Baueimer bis 20 l: 1 E / j e Schubkarrenladung: 5 E / 1 cbm: 40 E

Deponie Kemathen Agostino Cestaro, Altmühlstr. 7, Grösdorf, Tel.: (08465) 3131. Sa. 9 - 12 Uhr oder nach Absprache. Bei Anlieferungen außerhalb der Öffnungszeiten werden Gebühren für eine Sonderanlieferung in Höhe von 10,– E fällig. Für den Aushub fallen Gebühren in Höhe von 4,– E /m³ an.

Kompostierungsanlage Böhming Mosandl Helmut, Keltenweg 1, 85110 Kipfenberg, Tel. (08465) 172324. Mi. 16 - 18 Uhr / Sa. 13 - 16 Uhr. Bei Anlieferungen außerhalb der Öffnungszeiten werden Gebühren für eine Sonderanlieferung in Höhe von 10,– Euro fällig.

Anlieferungen bis 100 l (= 1 Sack) gebührenfrei Anlieferungen im PKW/Kombi über 100 l 2,00 E PKW-Anhänger bis 1 to zul. Gesamtgewicht bzw. bis 2 m³ Ladung 3,00 E PKW-Anhänger über 1 to zul. Gesamtgewicht bzw. über 2 m³ Ladung oder kleiner landwirtschaftlicher Anhänger 5,00 E LKW 2Achser oder größerer landwirtschaftlicher Anhänger 10,00 E LKW 3Achser

15,00 E

Deponie Pfahldorf Kirschner, Juraring 15, Pfahldorf, Telefon: (08465) 774. Mi. 15 – 17 Uhr oder nach Absprache. Bei Anlieferungen außerhalb der Öffnungszeiten werden Gebühren für eine Sonderanlieferung in Höhe von 10,– Euro fällig. Für den Aushub fallen Gebühren in Höhe von 4,– Euro / m³ an.

Deponie Dunsdorf Siegfried Kerschenlohr, Biberger Str. 6, Dunsdorf. Tel.: (08466) 778 Anlieferungen nach Absprache mit dem Deponiewärter. Bei Anlieferungen werden Gebühren für eine Sonderanlieferung in Höhe von 10,– Euro fällig. Für den Aushub fallen Gebühren in Höhe von 4,– Euro / m³ an.

Deponie Biberg Die Aushub-Deponie in Biberg ist seit 01.08.2010 geschlossen. Da gefüllte Deponien mit einer Lehmschicht abgedeckt werden müssen, bitten wir die Bürger, bei Anfall von lehmigem Material mit dem Markt Kipfenberg, Herrn Trost, Kontakt aufzunehmen. Der Aushub kann dann nach Absprache mit Herrn Trost auf die Deponie Biberg zum reduzierten Preis von 2,– Euro /m³ aufgebracht werden. Kosten für eine Sonderanlieferung werden in diesem Fall nicht erhoben. Anfragen richten Sie bitte an den Markt Kipfenberg, Herrn Trost, Tel. 08465/941035 oder Mobil 0175/2413987


3

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg

Amtlicher Teil Bekanntmachungen Zahlungstermine 30.06.12 08.06.12 01.07.12

II. Das Landratsamt Eichstätt hat als Rechtsaufsichtbehörde die Genehmigung zur Haushaltssatzung mit Schreiben vom 07.05.2012 Az: 331/9410 erteilt. III.

Stromabschlag 06/2012 Hundesteuer Grundsteuer 2012 Jahreszahler

Haushaltssatzung des Marktes Kipfenberg 2012

Die Haushaltssatzung und der Haushaltsplan liegen gemäß Art. 65 Abs. 3 GO i.V. mit Art. 26 Abs. 2 GO für eine Woche in der Zeit vom 04.06.2012 – 11.06.2012 im Rathaus des Marktes Kipfenberg, Zimmer Nr. II/4 während der allgemeinen Geschäftsstunden öffentlich zur Einsicht auf. Kipfenberg, den 14.05.2012 gez. Rainer Richter, Erster Bürgermeister

I. Aufgrund der Art. 63 ff. der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) hat der Marktrat am 29.03.2012 folgende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2012 beschlossen, die hiermit gemäß Art. 65 Abs. 3 GO in Verbindung mit Art. 26 Abs. 2 GO bekanntgemacht wird. §1 Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2012 wird hiermit festgesetzt; er schließt im Verwaltungshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben mit 10.122.900,00 E und im Vermögenshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben mit 2.719.800,00 E ab. §2 Der Gesamtbetrag der Kreditaufnahmen für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen wird auf 440.000,– E festgesetzt. §3 Verpflichtungsermächtigungen im Vermögenshaushalt werden nicht festgesetzt. §4 Die Steuersätze (Hebesätze) für nachstehende Gemeindesteuern werden wie folgt festgesetzt: 1. Grundsteuer a) für die land- u. forstwirtschaftlichen Betriebe (A) 360 v. H. b) für die Grundstücke (B) 360 v. H. 2. Gewerbesteuer 300 v. H. §5 Der Höchstbetrag der Kassenkredite zur rechtzeitigen Leistung von Ausgaben nach dem Haushaltsplan wird auf 2.000.000,– E festgesetzt. §6 Diese Haushaltssatzung tritt mit dem 1. Januar 2012 in Kraft.

Satzung des Marktes Kipfenberg über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung seiner Bestattungseinrichtung sowie für damit in Zusammenhang stehende Amtshandlungen (Friedhofsgebührensatzung) vom 18.05.2012 Der Markt Kipfenberg erlässt auf Grund von Art. 8 des Kommunalabgabengesetzes (KAG) folgende Satzung § 1 Gebührenpflicht und Gebührenarten (1) Der Markt Kipfenberg erhebt für die Inanspruchnahme seiner Bestattungseinrichtung sowie für damit in Zusammenhang stehende Amtshandlungen Gebühren. (2) Als Gebühren werden erhoben: a) Eine Grabgebühr (§§ 4, 5) b) Nebengebühren (§ 6) c) Bestattungsgebühren (§ 8) d) Sonstige Gebühren (§ 9) § 2 Gebührenschuldner (1) Gebührenschuldner ist, a) wer zur Tragung der Bestattungskosten gesetzlich verpflichtet ist, b) wer den Antrag auf Benutzung der Bestattungseinrichtung gestellt hat, c) wer den Auftrag zu einer Leistung erteilt hat, d) wer das Nutzungsrecht an einer Grabstätte erwirbt. (2) Mehrere Gebührenschuldner sind Gesamtschuldner. § 3 Entstehen und Fälligkeit der Gebühr (1) Die Gebühr entsteht mit der Inanspruchnahme der nach dieser Satzung gebührenpflichtigen Leistung, bzw. mit der Antragstellung oder Auftragserteilung. In den Fällen, in denen kein Antrag oder Auftrag vorliegt, Leistungen aber erbracht werden müssen, entstehen die Gebühren mit Erbringung der Leistungen.

Verantwortlich für den amtlichen Teil: Markt Kipfenberg, Marktplatz 2, 85110 Kipfenberg - dessen gesetzlicher Vertreter Druck und Anzeigenverwaltung: Druckerei Fuchs GmbH, Gutenbergstr. 1, 92334 Pollanten, Tel. (0 84 62) 9 40 60, Fax (0 84 62) 94 06 20, Internet: www.fuchsdruck.de - email: mtb@fuchsdruck.de Abgabetermine: Abgabetermin für Texte ist jeweils der 15. und für Anzeigen der 20. des Monats – Auflage: 2.100 Exemplare


4

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg

Informationen und Neuigkeiten aus der Altmühl-Jura Region „Wort(sch)wall am Limes“ in TITTING Termin: 24. Juni 2012, 16 Uhr

Ort: Titting, Limes-Infopunkt & Touristinfo, Marktstr. 21 Veranstaltung: „Wort(sch)wall am Limes“

Der "Sprachkulturkalender 2012" lässt in Titting Dialektworte zu Skulpturen werden beim „Wort(sch)wall am Limes“: Worte sprudeln, Worte können Mauern und Brücken bauen.

Schülerinnen und Schüler der August-Horch-Volksschule Titting haben nun Monumente aus Holz gestaltet, die Dialektbegriffe schriftlich fixieren und hörbar machen. Angeregt und begleitet haben die Aktion Dr. Monika Raml, Christine Heimerer und Julia Mühlleitner vom Projektteam SPRACHE IM FLUSS in Kooperation mit der Professur für Kunsterziehung der KU Eichstätt (Prof. Günther Köppel, Stefan Pfättisch).

Die Präsentation der Wortdenkmäler findet am Sonntag, 24. Juni 2012 um 16.00 Uhr am Limes-Infopunkt in Titting im Rahmen des Johannimarktes statt unter der Schirmherrschaft von 1. Bürgermeister Martin Heiß und Rektor Werner Bammberger-Philipp.

DialektHAUPTSTADTführung in Berching

Im Rahmen des Projekts „Sprache im Fluss“ starteten im April vier neue Dialekt-Stadtführungen in Berching. Bürgermeister Ludwig Eisenreich gab bei strahlendem Sonnenschein den Startschuss für die Premiere der Erlebnisführungen und machte in seiner Einführung, die er natürlich in Mundart vortrug, deutlich, wie hoch er die Bedeutung des Dialekts einschätzt. Im Anschluss machten sich die Stadtführer in vier Gruppen auf den Weg durch Berching um allerlei Wissenswertes und Interessantes über Berching zu erzählen. Bachamer G´schicht´n:

Herma Dess und Heiner Bauer erzählten im „Bachamer“ Dialekt Geschichten und Anekdoten, die sich an den jeweiligen Standorten ereignet haben. Dazu zählten natürlich die Erzählungen zum „Bachama Hecht’n“ und zum „Köberl“ alias Jakob Fröschl. Kinderführung „Sprache im Fluss“:

Bei der von Brigitte Pospischil und Claudia Herold liebevoll gestalteten Kinderführung verflog die Zeit sprichwörtlich wie im Flug. In einem Rundgang durch die Stadt erfuhren die Kinder Spannendes über Dialektbegriffe und –missverständnisse, durften eine „Flaschenpost“ versenden und einen Turm besteigen. Bachamer Hausnamen:

Startschuss für den jura2000Halbmarathon in Greding

Der jura2000 Halbmarathon findet heuer zum ersten Mal in Greding statt. Der Startschuss fällt am 20. Oktober um 13.45 bzw. 14.30 Uhr. Neben der Halbmarathon-Distanz gehen die Läufer auch auf einer 11 und 6 Kilometer langen Strecke an den Start. Für alle Sportbegeisterten gibt es zudem die Möglichkeit in der Staffel zu starten. Auch die Nachwuchssportler können im Rahmen dieser Veranstaltung zeigen was sie können. Bei den Schülerläufen gibt es die 1000-Meter-Strecke für die Jüngeren (bis 11 Jahre) und die 2000-Meter-Distanz für die Großen (11 bis 15 Jahre). Weitere Infos und Anmeldung unter: Altmühl-Jura e.V., Am Ludwigskanal 2, 92339 Beilngries. Telefon: 08461-60 63 550. Online: www.jura2000-halbmarathon.de

Stadtführer Alexander Delacroix erklärte den interessierten Teilnehmern die Geschichte zu unterschiedlichen Hausnamen und ging dabei der Frage nach, wie die Hausnamen entstanden sein könnten und was sie bedeuten mögen. Wegen des großen Interesses bot er die Führung sogar ein zweites Mal an. Bachamer Wirtschaft - Kulinarisches und Kurioses:

Mundartautor Josef Fechner übernahm den ersten Teil dieser Führung und untermalte seine Ausführungen zu den Bachamer Kuriositäten immer wieder mit von ihm verfassten Gedichten. Resi Christl schlüpfte hingegen in das Gewand einer Tagelöhnerin und begab sich mit der Gruppe auf die Suche nach ihrem nichtsnutzigen Ehemann, den sie in sämtlichen Wirtshäusern vermutete. Dabei erzählte sie allerlei Wissenswertes über die regionale Küche.

Im Anschluss an die Führungen empfing der „Staufersbucher Dreigesang“ die vielen Besucher und bei einer deftigen Brotzeit konnte man sich “a gschmoizane Brotsuppn“, „a Hosabradl“, „a frisch Gselchts“ oder „gröste Bluatwürst mit Kartoffi und Kraut“ schmecken lassen. Weitere Informationen zum Projekt "Sprache im Fluss" finden Sie auf der Homepage des Projektes www.sprache-imfluss.de oder www.altmuehl-jura.de.


5

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg

.RVPHWLN )XVVSIOHJH )LFKWQHU1LFROH 6FKXOZHJ *XQJROGLQJ  7HUPLQHQDFK9HUHLQEDUXQJ Stephan´s Dienstleistungen Minibaggerarbeiten - Haustechnik

Anlage | Finanzierung | Versicherung

Kapitalanlagetipp! - 2,08% p.a. garantierter Zins auf ein Jahr - (Teil-)VerfĂźgbarkeit mit einer Frist von einem Monat zum Monatsende - Zuzahlungen mĂśglich - Kapitalgarantie - Schon ab 10.000 â‚Ź Einmaleinlage mĂśglich Holger Stenzel

Grampersdorfer Weg 17 85110 Kipfenberg / Buch Tel.: 08465/90 52 19 Mobil: 0163/5108290

Bankfachwirt (IHK)

Levelingstr. 102a 85049 Ingolstadt Telefon: 0841 / 12 94 81 81 holger.stenzel@fp-ďƒžnanzpartner.de www.fp-ďƒžnanzpartner.de

Stephan Karl Seifert Inhaber wir erledigen fĂźr Sie

Meisterbetrieb

• alle Elektroarbeiten • Leitungsverlegung • Installation von Neubauten • Altbausanierung

ElEktroanlagEn gallitzEndÜrfEr • Elektroanlagen • Schwachstromanlagen • Netzwerktechnik • Sprechanlagen • u.v.m.

Tel.: 08461 / 606 11 71 • Fax.: 08461 / 606 11 72

Anzeige_Stenzel_5.indd 1

21.05.2012 08:37:48


6

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg

(2) Grabgebühren sind im Voraus für die gesamte Ruhefrist zu entrichten. (3) Die Gebühren werden mit Bescheid festgesetzt. Sie werden 30 Tage nach Bekanntgabe des Bescheides fällig. Für sonstige Leistungen, für die keine Gebührenregelung nach dieser Satzung besteht, kann der Markt Kipfenberg eine gesonderte Vereinbarung treffen. § 4 Grabgebühr für Einzelgrabstätten Die Grabgebühr beträgt pro Grabstätte und Jahr für a) eine Einzelgrabstätte im Friedhof Kipfenberg neuer Teil 38,– E b) eine Einzelgrabstätte im Friedhof Kipfenberg alter Teil entlang der beiden Hauptgänge und an der östlichen und südlichen Friedhofsmauer 38,– E c) alle anderen Einzelgrabstätten im Friedhof Kipfenberg und in den Friedhöfen der Ortsteile Arnsberg, Böhming, Dunsdorf, Grösdorf, Irlahüll, Schambach, Schelldorf 30,– E d) eine Urnenreihengrabstätte 30,– E § 5 Grabgebühren für Familiengräber (1) Die Grabgebühr beträgt pro Grabstätte und Jahr für a) ein Familiengrab im Friedhof Kipfenberg neuer Teil 75,– E b) ein Familiengrab im Friedhof Kipfenberg alter Teil entlang der beiden Hauptgänge und an der östlichen und südlichen Friedhofsmauer 75,– E c) alle anderen Familiengräber im Friedhof Kipfenberg und in den Friedhöfen der Ortsteile Arnsberg, Böhming, Dunsdorf, Grösdorf, Irlahüll, Schambach, Schelldorf 60,– E (2) Bei mehrfachen Grabstätten vervielfachen sich die vorstehenden Gebühren entsprechend. § 6 Grabgebühren für Nischen in Urnenstelen Die Grabgebühr beträgt pro Urnennische und Jahr für eine Nische in der Urnenstele im Friedhof Dunsdorf 60,– E § 7 Fundamentbenutzung Die Gebühr für die Überlassung eines vorhandenen Denkmalfundaments beträgt beim Neuerwerb einmalig im Friedhof Kipfenberg neuer Teil 41,00 E im Friedhof Arnsberg alter Teil 154,00 E im Friedhof Arnsberg neuer Teil 41,00 E § 8 Verlängerung und Aufgabe von Nutzungsrechten (1) Bei der Verlängerung von Grabnutzungsrechten gelten § 4 und § 5 entsprechend. (2) Überschreitet die Ruhefrist einer zu bestattenden Leiche oder Urne das bezahlte Nutzungsrecht der Grabstätte, sind die Grabgebühren für die Zeit vom Ablauf des Nutzungsrechts bis zum Ablauf der neuen Ruhefristen zu entrichten. (3) Wird eine über die Ruhefrist hinaus verlängerte Grabstätte vorzeitig aufgelöst, erhält der Nutzungsberechtigte für die vollen Jahre, die das Nutzungsrecht noch gelaufen wäre, die bei der Verleihung oder Verlängerung für diese Jahre geleisteten Grabgebühren zurück.

§ 9 Bestattungsgebühren Bei Bestattungen sind folgende Gebühren zu entrichten: a) Benutzung der Leichenhalle 100,– E b) Benutzung des Sargwagens 10,50 E § 10 Sonstige Gebühren Die Gebühr beträgt für die a) Genehmigung einer früheren Bestattung 38,50 E b) Genehmigung einer späteren Bestattung 38,50 E c) Ausstellung von Graburkunden nach Erwerb von Grabnutzungsrechten 23,– E d) Ausstellung von Graburkunden nach Verlängerung oder Umschreibung von Grabnutzungsrechten 11,50 E § 11 Genehmigungsgebühren für die Ausführung von gewerblichen Arbeiten Die Erteilung von Bewilligungen nach § 7 der Friedhofssatzung ist gebührenpflichtig. Die Höhe der Gebühr richtet sich nach der Satzung über die Erhebung von Verwaltungskosten für Amtshandlungen im eigenen Wirkungskreis des Marktes Kipfenberg. § 12 Inkrafttreten Diese Satzung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung in Kraft. Gleichzeitig tritt die Satzung über die Gebühren für die Benutzung der Bestattungseinrichtung des Marktes Kipfenberg vom 03.11.2009 außer Kraft. Kipfenberg, 18 Mai 2012 Rainer Richter, Erster Bürgermeister

Satzung über die öffentliche Bestattungseinrichtung des Marktes Kipfenberg (Friedhofssatzung) vom 18.05.2012 Der Markt Kipfenberg erlässt aufgrund von Art. 23 und Art. 24 Abs. 1 Nr. 1 und 2 und Abs. 2 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern folgende Satzung: I. Allgemeine Vorschriften § 1 Geltungsbereich Diese Satzung gilt für die im Gebiet des Marktes Kipfenberg gelegenen und von ihm verwalteten Friedhöfe: 1. Friedhof Kipfenberg 2. Friedhof Arnsberg 3. Friedhof Böhming 4. Friedhof Dunsdorf 5. Friedhof Grösdorf 6. Friedhof Irlahüll 7. Friedhof Schambach 8. Friedhof Schelldorf § 2 Gegenstand der Satzung Zum Zweck einer geordneten und würdigen Totenbestattung betreibt der Markt Kipfenberg als öffentliche Einrichtung: a) die Friedhöfe b) die dortigen gemeindlichen Leichenhallen


7

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg § 3 Friedhofszweck (1) Die Friedhöfe dienen der Bestattung a) aller Gemeindeeinwohner, b) der Personen, denen ein Grabnutzungsrecht zusteht, c) der in der Gemeinde verstorbenen oder tot aufgefundenen Personen ohne Wohnsitz oder mit unbekanntem Wohnsitz, wenn deren ordnungsgemäße Beisetzung nicht anderweitig sichergestellt ist. Die Bestattung anderer Personen bedarf der Genehmigung der Friedhofsverwaltung. (2) Die Verstorbenen werden grundsätzlich auf dem Friedhof des Ortsteils bestattet, in dem sie zuletzt gewohnt haben oder auf dem Friedhof des Ortsteils, in dem der Grabnutzungsberechtigte wohnt. Ausnahmen sind möglich. (3) Die Vergabe von Nutzungsrechten kann durch Marktgemeinderatsbeschluss in einzelnen Friedhöfen zeitweise oder auf Dauer eingeschränkt werden. (4) Für Tot- und Fehlgeburten gilt Art. 6 des Bestattungsgesetzes. § 4 Schließung und Entwidmung (1) Friedhöfe, Friedhofsteile und einzelne Grabstätten können im öffentlichen Interesse geschlossen oder entwidmet werden. Durch die Schließung wird die Möglichkeit weiterer Beisetzungen ausgeschlossen, durch die Entwidmung verliert der Friedhof seine Eigenschaft als öffentliche Bestattungseinrichtung. (2) Im Übrigen gilt Art. 11 des Bestattungsgesetzes. II. Ordnungsvorschriften § 5 Öffnungszeiten (1) Die Friedhöfe sind tagsüber geöffnet. Die Öffnungszeiten der Friedhöfe werden durch Aushang an den jeweiligen Eingängen bekanntgegeben. (2) Die Friedhofsverwaltung kann für einzelne Friedhöfe und/ oder an bestimmten Tagen andere Öffnungszeiten festsetzen. (3) Die Friedhofsverwaltung kann aus zwingenden Gründen Friedhöfe ganz oder zum Teil für den Besuch sperren. § 6 Verhalten auf dem Friedhof (1) Jeder Besucher der Friedhöfe hat sich ruhig und der Würde des Ortes entsprechend zu verhalten. (2) Die Besucher haben sich ferner in den Friedhöfen so zu verhalten, dass kein anderer gefährdet, geschädigt oder mehr als nach den Umständen unvermeidbar behindert oder belästigt wird. (3) Insbesondere ist es nicht gestattet: a) Kinder auf Friedhöfen spielen zu lassen; b) das Rauchen und Lärmen; c) Tiere mitzuführen (ausgenommen Blindenhunde); d) die Wege mit Fahrzeugen aller Art, insbesondere auch mit Fahrrädern, zu befahren. Ausgenommen sind Handwagen, Rollstühle, Kinderwagen, sowie die vom Markt Kipfenberg zugelassenen Fahrzeuge. Fahrräder dürfen geschoben werden; e) ohne Genehmigung des Marktes Kipfenberg Druckschriften zu verteilen, Waren aller Art feilzubieten oder anzupreisen, gewerbliche oder sonstige Leistungen anzubieten;

f) den Friedhof und seine Einrichtungen und Anlagen zu verunreinigen oder zu beschädigen sowie Rasenflächen und Grabstätten unberechtigterweise zu betreten; g) der Örtlichkeit nicht entsprechende Gefäße (z. B. Konservendosen, Einmachgläser, Flaschen, Blumenkisten) auf den Gräbern aufzustellen oder innerhalb des Friedhofes zu hinterstellen; h) während einer Bestattung oder Trauerfeier störende Arbeiten in der Nähe zu verrichten. (4) Während der Bestattungsfeierlichkeiten haben nur Trauergäste und berechtigte Personen Zutritt in die Aussegnungshalle. § 7 Ausführen gewerblicher Arbeiten (1) Der Nutzungsberechtigte hat der Friedhofsverwaltung die Beauftragung von Dienstleistungserbringern anzuzeigen. (2) Tätig werden können nur solche Dienstleistungserbringer, die in fachlicher, betrieblicher und persönlicher Hinsicht zuverlässig sind. (3) Sofern seitens der Friedhofsverwaltung innerhalb von vier Wochen nach Anzeige keine Bedenken angemeldet werden, können die Arbeiten ausgeführt werden. (4) Dabei ist insbesondere untersagt: a) Arbeiten in der Nähe von Bestattungsfeiern vorzunehmen; b) an Sonn- und Feiertagen zu arbeiten; c) Reste von Material zu hinterlassen. Die Dienstleistungserbringer und ihre Bediensteten haben diese Satzung und ihre Regelungen zu beachten. Sie haften für alle Schäden, die sie oder ihre Bediensteten im Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit schuldhaft verursachen. Erforderliche Werkzeuge und Materialien dürfen auf dem Friedhof nur vorübergehend und nur dort gelagert werden, wo sie nicht behindern. Nach Abschluss der Arbeiten ist die Umgebung der Grabstätten wieder in den ursprünglichen Zustand zu versetzen. Anfallender Erd-, Pflanzen- und sonstiger Abraum ist aus dem Friedhof zu entfernen. Das Befahren der Friedhofswege ist nur im unmittelbaren Zusammenhang mit der Ausführung von Arbeiten und nur mit geeigneten Fahrzeugen gestattet. III. Bestattungsvorschriften § 8 Allgemeines (1) Jede Bestattung ist unverzüglich nach Eintritt des Todes bei der Friedhofsverwaltung anzumelden. Den Zeitpunkt der Bestattung oder Überführung und alle sonstigen Einzelheiten der Bestattung regelt der vom Markt Kipfenberg beauftragte Unternehmer im Benehmen mit der Friedhofsverwaltung, dem/der Auftraggeber/-in und dem zuständigen Pfarramt. Bei Unklarheiten über den Bestattungszeitpunkt entscheidet die Friedhofsverwaltung. (2) Soll die Bestattung in einem bereits vorhandenen Wahlgrab erfolgen, so ist bei der Anmeldung das Nutzungsrecht nachzuweisen. Ist der/die Grabnutzungsberechtigte selbst verstorben und liegt keine letztwillige Verfügung über die Umschreibung des Grabnutzungsrechtes vor, haben sich die Angehörigen vor der Bestattung gegenüber dem beauftragten Bestattungsunternehmen oder der Friedhofsverwaltung auf einen neuen Grabnutzungsberechtigten festzulegen; dies gilt entsprechend auch beim Neuerwerb. (3) Die kirchlichen Handlungen werden durch diese Satzung nicht berührt.


8

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg § 9 Benutzung der Leichenhallen

(1) Die Toten werden in den Leichenhallen aufgebahrt. Besucher/innen und Angehörige haben keinen Zugang in die Aufbahrungsräume. (2) Die Art der Aufbahrung im offenen oder geschlossenen Sarg kann der/die Auftraggeber/in bestimmen. (3) Der Sarg muss geschlossen bleiben oder geschlossen werden: a) wenn der/die Verstorbene an einer meldepflichtigen übertragbaren Krankheit gelitten hat oder b) wenn der Zustand der Leichen dies zum Schutz des Friedhofspersonals und der Besucher erfordert. § 10 Trauerfeier (1) Vor der Bestattung findet auf Wunsch des/der Auftraggeber/in in der Aussegnungshalle oder am Grabe eine Trauerfeier statt. § 9 Abs. 3 dieser Satzung gilt entsprechend. (2) Lichtbild- und Filmaufnahmen von Trauerfeiern, Leichenzügen, Gedenkfeiern und ähnlichen Veranstaltungen bedürfen der Einwilligung der Friedhofsverwaltung. Diese wird erteilt, wenn der/die Auftraggeber/in einverstanden ist. Bei den Aufnahmen ist jede Störung der Feierlichkeiten zu vermeiden. Besondere Auflagen der Friedhofsverwaltung sind zu beachten. § 11 Beschaffenheit der Särge (1) Die Särge müssen fest gefügt und so abgedichtet sein, dass jedes Durchsickern von Feuchtigkeit ausgeschlossen ist. Sie dürfen nicht schwer verrottbar sein, soweit nichts anderes ausdrücklich vorgeschrieben ist. (2) Im Übrigen gilt für Särge, Sargausstattungen und Bekleidung von Leichen § 30 der Bestattungsverordnung. (3) Die Särge sollen höchstens 65 cm hoch, einschließlich der Griffe 70 cm breit und 200 cm lang sein. Übergrößen sind der Friedhofsverwaltung bei der Anmeldung der Bestattung anzuzeigen. (4) Für die Bestattung in Grüften sind nur Metallsärge oder Holzsärge mit Metalleinsatz zugelassen, bei denen keine Zersetzungsstoffe austreten können und die luftdicht verschlossen sind. § 12 Grabtiefe (1) Die Tiefe der einzelnen Gräber beträgt grundsätzlich mindestens: a) bei Erdgrabstätten (ausgenommen Grüfte) - für Kinder bis zum vollendeten 2. Lebensjahr 80 cm - für Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr 120 cm - im Übrigen 240 cm - für die Beisetzung einer weiteren Leiche in einem Wahlgrab 180 cm - für Umbettungen nach Ablauf der Ruhezeit (Gebeine) 80 cm - bei unterirdischen Urnenbeisetzungen 80 cm (2) Die Friedhofsverwaltung kann eine andere Grabtiefe festsetzen, wenn die Bodenbeschaffenheit dies erfordert. § 13 Ruhefristen (1) Die Ruhefrist für Leichen beträgt grundsätzlich 20 Jahre; bei Verstorbenen bis zum vollendeten 6. Lebensjahr 10 Jahre; bei Verstorbenen bis zum vollendeten 15. Lebensjahr 15

Jahre. Die Ruhefrist für Aschen beträgt 15 Jahre. Bei Grüften beträgt die Ruhezeit 30 Jahre. (2) Die Friedhofsverwaltung kann Ruhefristen bei Vorliegen zwingender Gründe für bestimmte Friedhöfe, Friedhofsteile oder einzelne Grabstätten verlängern oder verkürzen. (3) Bei Neuanlegung eines Grabes ist bei Einfüllung des Grabes zur Begünstigung der Verwesung ein Drittel Sand dem Erdreich beizumischen. § 14 Umbettung (1) Die Totenruhe darf grundsätzlich nicht gestört werden. (2) Eine Umbettung kann auf Antrag des/der Nutzungsberechtigten nur vorgenommen werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt und wenn sie die Gesundheitsbehörde als unbedenklich erklärt und die Bedingungen, unter denen sie zu erfolgen hat, angegeben hat. (3) Umbettungen von Leichen können nur in den Monaten Oktober mit März und nur außerhalb der Friedhofsöffnungszeiten vorgenommen werden. Die Teilnahme an einer Ausgrabung ist nur den Mitarbeitern des vom Markt Kipfenberg beauftragten Bestattungsunternehmens, der Friedhofsverwaltung und den zuständigen Behörden gestattet. (4) Ausgegrabene Leichen oder Leichenteile sind unverzüglich wieder beizusetzen und vor der Umbettung oder Überführung neu einzusargen, wenn der Sarg beschädigt ist. (5) Der Ablauf der Ruhe- und der Grabnutzungszeit wird durch eine Umbettung nicht unterbrochen oder gehemmt. IV. Grabstätten und Grabnutzungsrechte § 15 Arten der Grabstätten (1) Grabstätten werden unterschieden in: a) Reihengrabstätten b) Wahlgrabstätten c) Urnengrabstätten als Reihen- oder Wahlgrabstätten (2) Sämtliche Grabstätten bleiben im Eigentum des Marktes Kipfenberg oder der jeweiligen Katholischen Kirchenstiftung. An ihnen bestehen Rechte Dritter – im folgenden Nutzungsrechte genannt – nur nach Maßgabe dieser Satzung. (3) Es besteht kein Anspruch auf Verleihung oder Verlängerung von Nutzungsrechten an einer der Lage nach bestimmten Grabstätte oder auf Unveränderlichkeit der Umgebung. (4) Mit Erlaubnis der Friedhofsverwaltung können Wahlgrabstätten (Familiengräber) als Grüfte ausgemauert werden. Für Grüfte bestehen besondere Vorschriften. Grüfte dürfen nur an den besonders bezeichneten Stellen im Friedhof errichtet werden. § 16 Reihengrabstätten Reihengrabstätten sind Grabstätten für Erdbestattungen, die der Reihe nach belegt und im Todesfall für die Dauer der Ruhefrist zugeteilt werden. Sie werden nach Ablauf der Ruhefrist neu belegt. An Reihengrabstätten kann kein Nutzungsrecht erworben werden. § 17 Wahlgrabstätten (1) Wahlgrabstätten sind ein- oder mehrstellige Grabstätten für Erdbestattungen, an denen auf Antrag ein Nutzungsrecht für mindestens die Dauer der Ruhefrist (§ 13) verliehen wird und deren Lage im Benehmen mit dem Nutzungsberechtigten bestimmt wird.


9

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg

Elektro Meisterbetrieb

Jungbauer

Dunsdorf · Ortsstr. 13 · 85110 Kipfenberg

Reparatur von Waschmaschinen, Trockner und El. Herde aller Fabrikate Tel. 0 84 66 / 500 · Fax 0 84 66 / 90 16 25 franz.jungbauer@t-online.de

www.glaserei-thomas.com

SYSTEMmontagen Photovoltaikanlagen

TV·HiFi·Video • Reparatur von LCD, Plasma, • Service TV, HIFI & SAT-Anlagen • Verkauf Tel 0 84 65 / 90 51 20 - Fax 0 84 65 / 90 51 52 Anna-Taeschner-Straße 11 - 85110 Kipfenberg

Beratung · Verkauf · Montage Inh. Jörg Stark Alcmona 4, 85110 Kipfenberg Tel. 08465 1553 Mobil 0172 8403119 Fax 08465 3307 info@systemmontagen.de


10

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg

(2) Das Nutzungsrecht wird an eine einzelne natürliche Person verliehen. Der/Die Nutzungsberechtigte erhält eine Graburkunde, die Beginn und Ende des Nutzungsrechts enthält. Das Nutzungsrecht kann verlängert werden, wenn der/ die Nutzungsberechtigte dies beantragt. (3) Während der Nutzungszeit darf eine weitere Bestattung nur stattfinden, wenn die Ruhezeit die Nutzungszeit nicht überschreitet oder das Nutzungsrecht für die Zeit bis zum Ablauf der Ruhefrist verlängert worden ist. (4) Wahlgräber werden grundsätzlich nur im Todesfalle abgegeben. Wenn der Platzbedarf des Friedhofs es zulässt, ist für Gemeindeeinwohner ein vorzeitiger Erwerb möglich. § 18 Urnenreihen- und Urnenwahlgrabstätten Aschen dürfen beigesetzt werden in: a) Reihen- und Wahlgrabstätten b) Urnenreihen- und Urnenwahlgrabstätten Urnenreihen- und Urnenwahlgrabstätten sind Grabstätten in Grabfeldern oder Nischen. Die Anzahl der Urnen, die beigesetzt werden können, richtet sich nach der Größe der jeweiligen Grabstätte. Die Vorschriften für Reihen- und Wahlgrabstätten gelten entsprechend, soweit sich aus der Satzung nicht etwas anderes ergibt. § 19 Größe der Gräber (1) Die einzelnen Gräber haben je nach den örtlichen Gegebenheiten folgende Ausmaße: Friedhof Kipfenberg alter Teil Grab mit einer Grabstelle (Einfachgrab) Länge 2,00 m, Breite 1,00 m mit zwei Grabstellen (Doppelgrab) Länge 2,00 m, Breite 2,00 m mit drei oder mehr Grabstellen (Mehrfachgrab) Länge 2,00 m, Breite 1,00 m je Grabstelle Friedhof Kipfenberg neuer Teil Grab mit einer Grabstelle (Einfachgrab) Länge: 2,25 m, Breite: 0,95 m mit zwei Grabstellen (Doppelgrab) Länge: 2,40 m, Breite: 2,20 m Friedhof Arnsberg alter Teil Grab mit einer Grabstelle (Einfachgrab) Länge: 1,80 m, Breite: 0,80 m mit zwei Grabstellen (Doppelgrab) Länge: 1,80 m, Breite: 1,20 m Familiensondergräber Länge: 1,80 m, Breite: 1,80 m Friedhof Arnsberg neuer Teil Grab mit zwei Grabstellen (Doppelgrab) Länge: 2 m, Breite: 1,80 m Friedhof Böhming Grab mit einer Grabstelle (Einfachgrab) Länge: 1,80 m, Breite: 1,00 m mit zwei Grabstellen (Doppelgrab) Länge: 1,80 m, Breite: 1,70 m Friedhof Dunsdorf Grab mit einer Grabstelle (Einfachgrab) Länge: 2 m, Breite: 1 m mit zwei Grabstellen (Doppelgrab) Länge: 2 m, Breite: 2 m

Friedhof Grösdorf Grab mit einer Grabstelle (Einfachgrab) Länge: 1,90 m, Breite: 1 m mit zwei Grabstellen (Doppelgrab) Länge: 1,90 m, Breite: 1,80 m Friedhof Irlahüll Grab mit einer Grabstelle (Einfachgrab) Länge: 2 m, Breite: 1 m mit zwei Grabstellen (Doppelgrab) Länge: 2 m, Breite: 1,60 m Friedhof Schambach Grab mit einer Grabstelle (Einfachgrab) Länge: 1,80 m, Breite: 1,10 m mit zwei Grabstellen (Doppelgrab) Länge: 1,80 m, Breite: 1,60 m Friedhof Schelldorf Grab mit einer Grabstelle (Einfachgrab) Länge: 2,40 m, Breite 1,10 m mit zwei Grabstellen (Doppelgrab) Länge: 2,40 m, Breite: 2,20 m (2) Der Abstand von Grabstätte zu Grabstätte darf 0,40 m (gemessen von Außenkante zu Außenkante) nicht unterschreiten. § 20 Belegung der Grabstätten In einer Grabstätte kann, wenn die erste Leiche als Tiefbelegung bestattet wurde, jederzeit eine zweite Leiche als Einfachbelegung bestattet werden. Eine dritte Belegung kann erst erfolgen, wenn die Ruhefrist der zweiten Leiche bereits abgelaufen ist. §21 Umschreibung eines Nutzungsrechtes (1) Zu Lebzeiten des/der Nutzungsberechtigten kann der Ehegatte oder ein Abkömmling die Umschreibung auf seinen Namen beanspruchen, wenn der/die Nutzungsberechtigte schriftlich auf sein/ihr Nutzungsrecht verzichtet hat. In besonders begründeten Einzelfällen kann die Friedhofsverwaltung von dieser Beschränkung eine Ausnahme bewilligen. (2) Nach dem Tod des/der Nutzungsberechtigten kann die Umschreibung auf seinen Namen beanspruchen, wem das Nutzungsrecht in einer letztwilligen rechtsgültigen Verfügung zugewendet wurde. Bei einer letztwilligen Verfügung zugunsten mehrerer Personen hat die erste Person mit deren Zustimmung Vorrang. Liegt keine letztwillige Verfügung vor, erfolgt die Umschreibung auf Antrag. (3) Jede/r Rechtsnachfolger/in hat das Nutzungsrecht unverzüglich auf sich umschreiben zu lassen. Er/Sie kann zugunsten des/der Nächstberechtigten verzichten. Über die Umschreibung erhält der/die neue Nutzungsberechtigte eine Graburkunde ausgestellt. V. Anlage, Pflege und Instandhaltung der Grabstätten § 22 Aufteilungspläne Die Anlage der Grabstätten richtet sich nach den Aufteilungsplänen der Friedhofsverwaltung. Die Friedhöfe sind in Abteilungen eingeteilt. Jedes Grab hat innerhalb der Abteilung eine Nummer. § 23 Gärtnerische Gestaltung der Gräber (1) Jede Grabstätte muss spätestens 6 Monate nach der Bestattung gärtnerisch in einer würdigen Weise angelegt und


11

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg dauernd unterhalten werden. Die Gestaltung der Grabstätte ist dem Gesamtcharakter des Friedhofs, des Gräberfeldes und der unmittelbaren Umgebung anzupassen. Verwelkte Blumen und Kränze sowie andere Abfälle sind von den Gräbern zu entfernen und an den jeweils dafür vorgesehenen Plätzen getrennt abzulegen. (2) Benachbarte Gräber, öffentliche Anlagen und Wege dürfen durch die Anpflanzung auf den Gräbern nicht beeinträchtigt werden. Anpflanzungen oder Gestaltungen aller Art neben den Grabstätten dürfen nur vom gemeindlichen Bauhof ausgeführt werden. An und vor Urnennischen sind Anpflanzungen und Ausschmückungen untersagt. (3) Anpflanzungen mit Zwerggehölzen und anderen Gewächsen dürfen über die zulässigen Grabmaße nicht hinauswachsen und nicht höher als 90 cm sein. Größere strauchund baumartige Pflanzen und Bäume auf Grabstätten bedürfen der schriftlichen Bewilligung durch die Friedhofsverwaltung, weil sie weitere Bestattungen beeinträchtigen können. (4) Die Friedhofsverwaltung kann verlangen, dass stark wuchernde Bäume und Sträucher entfernt werden. Die Entfernung oder der Rückschnitt kann auch verlangt werden, wenn das Gesamtbild eines Gräberfeldes gestört ist. § 24 Pflege und Instandhaltung der Gräber (1) Der/Die Grabinhaber/in ist verpflichtet, Grabstätte und Grabmal stets in einem verkehrssicheren und der Würde des Friedhofs entsprechenden Zustand zu halten. Er/Sie ist insbesondere verpflichtet, unverzüglich Abhilfe zu schaffen, wenn die Sicherheit von Grabmalen oder Teilen davon gefährdet erscheint. Bestattungen und Witterungseinflüsse verursachen regelmäßig Setzungen des Erdreiches. Das Risiko für die durch übliche Setzungen verursachten Schäden an Grabanlagen trägt jeder Grabnutzungsberechtigte selbst. Schadensansprüche gegenüber dem Markt Kipfenberg oder dem beauftragten Bestattungsunternehmen können daraus nicht begründet werden. (2) Bei der Pflege von Grabstätten und Grabmalen dürfen keine umwelt-, pflanzen- oder steinschädigende Mittel verwendet werden. (3) Kunststoffe oder sonstige nicht verrottbare Werkstoffe sollen in Produkten der Trauerfloristik nicht verwendet werden. (4) Die Friedhofsverwaltung kann im Wege der Ersatzvornahme bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen das Grabmal entfernen bzw. den Grabhügel einebnen. Wird innerhalb zweier Monate vom Tag der Entfernung an, ein berechtigter Anspruch auf das Grabmal geltend gemacht, so wird das Grabmal herausgegeben, sobald alle der Friedhofsverwaltung entstandenen Kosten ersetzt werden. (5) Beantragt innerhalb eines Zeitraumes von 6 Monaten nach dem Tod des/der Grabinhaber/in keine berechtigte Person die Umschreibung des Grabes auf ihren Namen und ist die Grabstätte nicht gepflegt, kann die Friedhofsverwaltung den Grabplatz einebnen und ein in nicht vorschriftsmäßigem Zustand befindliches Grabmal entfernen. Die Friedhofsverwaltung kann nach 2 Monaten vom Tage der Entfernung an über das Grabmal verfügen, sofern nicht ein berechtigter Anspruch geltend gemacht wurde. Die Grabstätte selbst wird erst nach Ablauf des Nutzungsrechtes oder der Ruhefrist anderweitig wieder vergeben.

VI. Grabmalordnung § 25 Einwilligungspflicht (1) Die Errichtung sowie jede Veränderung eines Grabmals bedarf der vorherigen Zustimmung (Einwilligung) der Friedhofsverwaltung. Diese ist unter Vorlage von Zeichnungen im Maßstab 1:10 in doppelter Ausfertigung zu beantragen. Aus den Zeichnungen müssen alle Einzelheiten ersichtlich sein, der Antrag muss genaue Angaben über Art und Bearbeitung des Werkstoffes sowie über Inhalt, Form, Farbe und Anordnung der Schrift, der Ornamente und Symbole enthalten. (2) Die Bestimmungen des Abs. 1 gelten auch für die Änderung von Grüften. (3) Die Ausführung aller sonstigen baulichen Anlagen auf und an Gräbern einschließlich der Grüfte bedarf ebenfalls der Einwilligung der Friedhofsverwaltung. (4) Die Einwilligung kann unter Bedingungen oder Auflagen erteilt werden. Auflagen können insbesondere baulicher oder gärtnerischer Art sein, die Dauer des Nutzungsrechts oder eine Sicherheitsleistung für die Ausführung der Bauarbeiten zum Gegenstand haben. (5) Die Einwilligung kann widerrufen und die Änderung oder Beseitigung eines bereits aufgestellten Grabmals und anderer einwilligungspflichtiger Anlagen angeordnet werden, wenn die Vorschriften von Abschnitt VI. dieser Satzung oder die in der Einwilligung ausgesprochenen Bedingungen oder Auflagen (Abs. 4) nicht beachtet worden sind. Die Änderung bedarf einer neuerlichen Einwilligung. (6) Die Einwilligung erlischt, wenn innerhalb eines Jahres nach ihrer Unanfechtbarkeit das Grabmal oder die sonstige bauliche Anlage nicht errichtet worden ist. § 26 Wahlmöglichkeit Auf den Friedhöfen werden Grabfelder mit allgemeinen Gestaltungsvorschriften (§ 27) und Grabfelder / Urnennischen mit besonderen Gestaltungsvorschriften (§ 28) eingerichtet. § 27 Allgemeine Gestaltungsvorschriften Jede Grabstätte ist so zu gestalten und an die Umgebung anzupassen, dass die Würde des Friedhofes in seinen einzelnen Teilen und in seiner Gesamtanlage gewahrt wird. Die Grabmale dürfen im Regelfall folgende Ausmaße nicht überschreiten: Einzelgräber Höhe 1,60 m Familiengräber Höhe 1,80 m Die Grabmale dürfen die Breite des Grabes am Fuße des Grabhügels nicht überragen. Die Außenmaße der Grabeinfassungen der Wahlgräber decken sich mit den in § 19 genannten Maßen. Die Grabmale und sonstigen baulichen Anlagen auf Grabfeldern ohne besondere Gestaltungsvorschriften unterliegen in ihrer Gestaltung und Bearbeitung darüber hinaus keinen besonderen Anforderungen. Die übrigen Regelungen gelten jedoch uneingeschränkt. § 28 Besondere Gestaltungsvorschriften (1) Für den Friedhof Irlahüll gelten folgende besonderen Gestaltungsvorschriften: Im Gräberfeld in der Mitte am Brunnen sind Holz- und schmiedeeiserne Kreuze zulässig, ebenso Grabmale aus


12

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg

Stein, die Farbe ist freigestellt. Dies gilt auch für den Bereich der Einzelgräber; für die Gräber Nr. 51 bis 54 und 66 bis 69. Ausschließlich dunkle Grabsteine sind zu errichten auf den Gräbern Nr. 1 bis 9 und 21 bis 29. Ausschließlich helle Grabsteine sind zu errichten auf den Gräbern Nr. 10 bis 20, Nr. 30 bis 39, Nr. 40 bis 65.

künstlerischer, wissenschaftlicher oder volkskundlicher Qualität können im Interesse ihrer Erhaltung Nutzungsrechte mit Bedingungen und Auflagen neu vergeben werden, soweit die Friedhofsverwaltung über das Grabmal zu verfügen berechtigt ist.

(3) Im Friedhof Schelldorf dürfen Grabmale folgende Maße nicht überschreiten: Einzelgräber Höhe 1,30 m, Breite 0,90 m Familiengräber Höhe 1,30 m, Breite 1,60 m

(1) Grabmale von geschichtlicher, historischer, wissenschaftlicher oder volkskundlicher Bedeutung stehen unter dem besonderen Schutz der Friedhofsverwaltung. Sie werden im Benehmen mit dem/der Grabinhaber/in in einem Verzeichnis bei der Friedhofsverwaltung geführt. (2) Nach Eintragung in das Verzeichnis dürfen sie ohne Einwilligung der Friedhofsverwaltung weder entfernt noch abgeändert werden.

(4) Im Friedhof Böhming dürfen Grabmale folgende Maße nicht überschreiten: Einzelgräber Höhe 1,50 m, Breite 0,90 m Familiengräber Höhe 1,50 m, Breite 1,50 m (5) Für die Urnennischenanlage auf dem Friedhof Dunsdorf gelten die folgenden besonderen Gestaltungsvorschriften: a) Die Urnennischen sind mit vom Markt Kipfenberg zur Verfügung gestellten Abdeckplatten aus Naturstein ausgestattet, die nicht durch andere Abdeckplatten ersetzt werden dürfen. b) Die Beschriftung und ggf. Symbole auf der Abdeckplatte werden von den Angehörigen oder dessen Vertreter durch einen Steinmetz veranlasst. Die Schrift darf nur in vertieft eingehauener Form hergestellt werden, Symbole können vertieft oder vertieft/erhaben ausgeführt werden. c) Beschriftungen oder Symbole auf der Abdeckplatte aus Bronze, Alu, Messing, Stahl, Glas oder Kunststoff sind nicht gestattet. d) Ebenso nicht gestattet ist das Anbringen von Fotos, Vasen, natürlichen oder künstlichen Blumen, Kränzen, Grableuchten oder Halterungen für Grablichter o.ä. Die Friedhofsverwaltung kann die Entfernung nicht zulässigen Zubehörs verlangen. e) Die zusätzlichen Grabausstattungen, wie Blumenschalen, Vasen, Grablichter o.ä. dürfen nur auf dem neben der Nische angebrachten Ablagesims aufgestellt bzw. abgelegt werden. Dabei ist auf ein würdiges Gesamtbild besonders zu achten. § 29 Aufstellernamen Auf jedem Grabmal ist an unauffälliger Stelle der Name der Firma, die das Grabmal aufgestellt hat, anzubringen. § 30 Standsicherheit der Grabmale Die Grabmale sind ihrer Größe entsprechend zu fundamentieren und zu befestigen. Für die Erstellung, Abnahmeprüfung und die jährliche Prüfung der Grabanlagen gilt die „Technische Anleitung zur Standsicherheit von Grabanlagen (TA Grabmal)“, Ausgabe August 2006. § 31 Haftung Der Markt Kipfenberg haftet nicht für Schäden, die durch nicht satzungsgemäße Benutzung der Friedhöfe, ihrer Anlagen und Einrichtungen, durch dritte Personen oder durch Tiere entstehen. § 32 Wiederverwendung Grabmale dürfen nur dann wieder verwendet werden, wenn sie den Anforderungen für den neuen Grabplatz entsprechen. An Grabstätten mit Grabmalen von geschichtlicher,

§ 33 Schutz von wertvollen Grabmälern

§ 34 Entfernung von Grabmalen (1) Vor Ablauf der Ruhefrist bei Reihengrabstätten bzw. des Nutzungsrechts bei Wahlgrabstätten dürfen Grabmale nur mit vorheriger Zustimmung der Friedhofsverwaltung entfernt werden. (2) Nach Ablauf der Ruhefrist bzw. des Nutzungsrechts sind die Grabmale oder sonstige bauliche Anlagen unverzüglich von der Grabstätte zu entfernen. Jede Entfernung ist der Friedhofsverwaltung vorher anzuzeigen. Sind solche Grabmale oder sonstige bauliche Anlagen nicht innerhalb von 3 Monaten nach Ablauf des Nutzungsrechts oder der Ruhefrist entfernt, gehen sie entschädigungslos in das Eigentum des Marktes Kipfenberg über. Die Kosten für das Entfernen der Grabmale und der sonstigen baulichen Anlagen durch den Markt Kipfenberg trägt der/die Grabinhaber/in. VII. Schlussbestimmungen § 35 Gebühren Für die Benutzung der vom Markt Kipfenberg verwalteten Friedhöfe und ihrer Einrichtungen sind die Gebühren nach der jeweils geltenden Friedhofsgebührensatzung zu entrichten. § 36 Ordnungswidrigkeiten Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich: a) sich als Besucher nicht entsprechend der Würde des Friedhofs benimmt (§ 6 Abs. 1); b) sich als Besucher so verhält, dass andere gefährdet oder mehr als unvermeidbar behindert oder belästigt werden (§ 6 Abs. 2); c) gegen die Einzelbestimmungen des § 6 Abs. 3 zuwiderhandelt; d) den Bestimmungen über Anlage und Pflege der Grabstätte zuwiderhandelt (§ 23); e) Grabstätte und Grabmal nicht stets in einem sicheren und der Würde des Friedhofs entsprechenden Zustand erhält (§ 28); f) Ein Grabmal von geschichtlichem, künstlerischem, wissenschaftlichem oder volkskundlichem Wert, das in das Verzeichnis nach § 33 Abs. 1 aufgenommen ist, von der Grabstätte entfernt (§ 33 Abs. 2); g) untersagte Tätigkeiten ausführt (§ 7 Abs. 4); h) die Vorschriften für die Errichtung von Grabmälern nicht beachtet § 25 und § 27); i) den besonderen Gestaltungsvorschriften zuwiderhandelt (§ 28);


13

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg

Werben Sie in den Mitteilungsblättern von acht Gemeinden... ...und erreichen Sie so

über 18000 Haushalte. Erscheinungstermine:

Gemeinde Sengenthal

Sengenthal zum 1. des Monats Mühlhausen zum 1. des Monats

1150 Stück

Kipfenberg zum 1. des Monats Berching zum 1. des Monats

Gemeinde Mühlhausen

Beilngries zum 15. des Monats

2100 Stück

Kinding und Denkendorf

Dietfurt zum 15. des Monats zum 15. des Monats

(jeden 2. Monat)

Gemeinde Berching 3600 Stück

Markt Kinding 1200 Stück

Gemeinde Dietfurt 2750 Stück

Gemeinde Beilngries

Markt Kipfenberg 2050 Stück

3900 Stück BÜRGERINFORMATION Ausgabe Nr. 4 - August

2011

DENK ENDO RF

Gemeinde Denkendorf Aus dem Inhalt Familiennachrichten Umfrage bei den Gewerbebetrieben bezüglich Ausbildungsstellen Termine von August - November 2011 Gemeinderatssitzungen vom Mai, Juni und Juli 2011

Spielbus in Denkendo

rf

1850 Stück

Vom 05. - 08.09.2011 ist der Spielbus am Schulsportplatz in Denkendorf.

Stand: 01.10.2011


14

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg

j) die Vorschriften über die Anbringung der Aufstellernamen und die Standsicherheit nicht beachtet (§§ 29, 30); Wer ordnungswidrig handelt, kann nach Art. 24 Abs. 2 GO mit einer Geldbuße belegt werden. § 37 Inkrafttreten (1) Diese Satzung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung in Kraft. (2) Gleichzeitig tritt die Satzung über die Bestattungseinrichtung des Marktes Kipfenberg (Friedhofs- und Bestattungssatzung) vom 19.10.2009 außer Kraft. Kipfenberg, 18. Mai 2012 Markt, gez. Rainer Richter, Erster Bürgermeister

3. Änderungssatzung der Satzung über die Erhebung für Amtshandlungen im eigenen Wirkungskreis des Marktes Kipfenberg (Kostensatzung) Der Marktgemeinderat hat in seiner Sitzung am 09.05.2012 die 3. Änderungssatzung der Satzung über die Erhebung von Verwaltungskosten für Amtshandlungen im eigenen Wirkungskreis des Marktes Kipfenberg (Kostensatzung) beschlossen. Die Satzung ist nicht genehmigungspflichtig und wird hiermit amtlich bekannt gemacht: Der Markt Kipfenberg erlässt auf Grund Art. 20 des Kostengesetzes und Art. 23 der Gemeindeordnung (GO) folgende Änderungssatzung der Satzung über die Erhebung von Verwaltungskosten für Amtshandlungen im eigenen Wirkungskreis des Marktes Kipfenberg (Kostensatzung) § 1 Änderung der Satzung Das Kommunale Kostenverzeichnis (KommKVz), das Anlage zu § 2 der Kostensatzung ist, wird ergänzt durch Tarif-Nr. 770: Zustimmung zur Verlegung nach § 50 TKG 1 E je lfd. Meter, mindestens 10 E Tarifgruppe 85 Tarif-Nr. 851 - Abwicklung von Wildschäden: 1. Gütliche Einigung zwischen Geschädigtem und Ersatzpflichtigen bei gemeldeten Wildschäden kostenfrei 2. Abwicklung von gemeldeten Wildschäden (Bestätigung der Anmeldung, Vorbereitung, Einladung und Teilnahme an Schätzterminen, Anfertigung von, Niederschriften Erlass von Vorbescheiden etc.) 30 – 50 E je angefangene Stunde § 2 Inkrafttreten Diese Satzung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung in Kraft. Kipfenberg, 18.05.2012 Markt, gez. Rainer Richter, 1. Bürgermeister

Zuschussrichtlinien der freiwilligen Leistungen des Marktes Kipfenberg an Vereine und Verbände Der Marktgemeinderat hat in seiner Sitzung am 09.05.2012 die Änderung der Zuschussrichtlinien beschlossen. Bei Interesse können die geänderten Zuschussrichtlinien in der Gemeindeverwaltung Zi.Nr. II/6 eingesehen werden, oder im Internet unter www.kipfenberg.de heruntergeladen werden.

Freies Umherlaufen von Hunden Aus aktuellem Anlass verweisen wir auf die Verordnung über das Halten von Hunden in der Marktgemeinde Kipfenberg. Demnach ist das freie Umherlaufen von großen Hunden (Schulterhöhe von mindestens 50 cm) und Kampfhunden in öffentlichen Anlagen und auf öffentlichen Wegen, Straßen oder Plätzen verboten. Die Hunde sind in diesen Bereichen an einer reißfesten Leine von höchstens 150 cm Länge zu führen. Von Kinderspielplätzen und deren näheren Umgebung sind Kampfhunde und große Hunde fern zu halten; auch ein Mitführen an der Leine in diesen Bereichen ist nicht gestattet. Mit einer Geldbuße kann belegt werden, wer entgegen dieser Vorschriften handelt. Der Markt Kipfenberg fordert hiermit alle Hundehalter in Kipfenberg und den Ortsteilen auf, sich daran zu halten, damit keine Schäden durch die Tiere verursacht werden können.

Hinweis Friedhof Kipfenberg Der Markt Kipfenberg weist aus gegebenem Anlass darauf hin, dass das Abladen von Erdaushub vor dem Friedhof Kipfenberg nicht gestattet ist. Um die Entsorgung von Erdaushub muss sich jeder Grabbesitzer selbst kümmern.

Neuvermietung der gemeindlichen Mietwohnung Gundekarstraße 8, Kipfenberg Im gemeindlichen Mietshaus Gundekarstraße 8, steht zum 01.06.2012 eine 2-Zimmer-Wohnung im 1. OG, mit Küche, Dusche und WC zur Neuvermietung an. Die Wohnung hat eine Wohnfläche von 45,57 m². Die Wohnung ist ausgestattet mit Zentralheizung und Messeinrichtungen für die Nebenkostenabrechnung. Soweit Sie Interesse an der Wohnung haben, steht Ihnen der Sachbearbeiter, Herr Trost, während der allgemeinen Öffnungszeiten des Rathauses (Marktplatz 2 in Kipfenberg, Zi.Nr. II/3, Tel. Nr. 08465/9410-31) zur Verfügung.

Hundesteuer 2012 Wer einen über vier Monate alten noch nicht gemeldeten Hund hält, muss diesen unverzüglich der Gemeinde melden. Dies gilt auch für einen zweiten und jeden weiteren Hund. Wenn sich weitere Veränderungen bzgl. der Steuerpflicht von Hunden ergeben, ist dies ebenfalls bei Frau Polak, Zi.-Nr. E 1, Telefon 08465/9410-38 anzuzeigen.

Schreibwaren - Büroartikel Zeitschriften - Geschenkartikel Renate Gürtner Försterstraße 1 - 85110 Kipfenberg Tel. gesch. 0 84 65 / 2 81 - Fax: 13 02


15

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg

Amtlicher Teil - sonstige Veröffentlichungen

Pächter für Kiosk im Schwimmbad gesucht Der Markt Kipfenberg sucht ab der Freibad-Saison 2012 eine/n Pächter/in für den Kiosk im Freibad Kipfenberg. Interessenten melden sich bitte bei Frau Braun (Tel: 08465/9410-35).

Schnelles Internet durch LTE-Technik

Sitzungstermine im Juni

Nach Aufrüstung des Sendeturms Gelbelsee mit LTE-Sendeanlagen wurden von der Fa. LTE-Direkt, Äußerer Buxheimer Weg 46, 85057 Ingolstadt, im Gemeindebereich Messungen der Datenübertragungsgeschwindigkeiten vorgenommen. Die Messungen ergaben an den nachfolgend genannten Orten bei einem DSL-Maßstab von 6000 (DSL 6000) bzw. 16000 (DSL 16000) kbit/s folgende Datenübertragungsgeschwindigkeiten im Download (v down) bzw. Upload (v up) in kbit/s:

Im Monat Juni findet am Donnerstag, dem 21.06.2012 eine Marktgemeinderatssitzung statt.

DSL 16000 Attenzell, Hertngasse 12: Attenzell, Schloßweg 3: Biberg, Etzfeld 10:

v down: 10.388 v up: 874 v down: 7.388 v up: 1.662 v down: 14.713 v up: 2.683

Im Monat Juni 2012 finden am Samstag, dem 09.06.2012, und Samstag, dem 23.06.2012 Bürgersprechstunden statt. Der 1. Bürgermeister Herr Rainer Richter steht Ihnen an diesen Tagen von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr in seinem Dienstzimmer zur Verfügung.

DSL 6000 Böhming, Wirtstraße 12: Dunsdorf, Kapellenstraße 1: Dunsdorf, Am Lohfeld 5: Grösdorf, Mühlleite 2: Irlahüll, Georg-Clauss-Str. 2: Krut, Zum Birktal 6: Schelldorf, Am Graben 8:

v down: 4.208 v down: 3.622 v down: 2.674 v down: 5.681 v down: 4.162 v down: 5.579 v down: 4.195

v up: 562 v up: 609 v up: 531 v up: 796 v up: 2.282 v up: 466 v up: 1.872

In Biberg: Dorfstraße, Hirnstetten und Schelldorf – Schulstraße ist nach Aussage von LTE-Direkt eine Außenantenne auf dem Dach erforderlich. Sobald weitere Messergebnisse vorliegen, werden diese veröffentlicht werden. Kontaktadressen für Fragen: Vodafone D2 GmbH, Niederlassung Süd Kastenbauer Straße 2, D-81677 München Tel.: 0172/887551, Fax: +49(0)8167/9609097 E-Mail: martin.marks@vodafone.com Geschäftsleistung LTE-Direkt Tel.: +49841/13399636, Mobil: +49176/76520000 E-Mail: Kabakulak@lte-direkt.de, Web: www.lte-direkt.de

Gastgeberverzeichnis 2013 Die Tourist-Information des Marktes Kipfenberg erstellt zurzeit das neue Gastgeberverzeichnis 2013. Vermieter, die noch nicht im Gastgeberverzeichnis aufgeführt sind und einen Eintrag wünschen, wenden sich bitte bis spätestens 29. Juni 2012 an die Tourist-Information im Rathaus, Tel.: 08465 / 941040.

Probealarm Feuerwehren Aus organisatorischen und systembedingten Gründen in der integrierten Leitstelle Region 10 Ingolstadt muss der zweimonatige Probealarm für den Landkreis Eichstätt modifiziert und zeitlich nach hinten verschoben werden. Der Probealarm erfolgt für die Feuerwehren jeden 1. Samstag in ungeraden Monaten ab 13:00 Uhr für alle Sirenen im Landkreis Eichstätt. Die Termine sind wie folgt: 07.07.12 / 01.09.12 / 03.11.12

Anträge, die in der Sitzung behandelt werden sollen, müssen bis Freitag, dem 15.06.2012 um 09:00 Uhr in der Gemeindeverwaltung vorliegen.

Bürgersprechstunden

Bauplätze in Böhming Im Baugebiet Böhming Ost stehen nur noch die Bauplätze für die Riegelbebauung zum Verkauf an. Diese Bauplätze werden verbilligt zum Preis von 120 E/m² incl. Erschließung angeboten.

Bauplätze in Attenzell Im Baugebiet Attenzell stehen noch Bauplätze zum Verkauf. Der Kaufpreis beträgt voll erschlossen 115 E/m2 (40 E/m2 Grund, 75 E/m2 für Erschließung) für Ortsansässige und für Ortsfremde 125 E/m² (50 E/m² für Grund, 75 E/m² für Erschließung).

Bauplätze in Irlahüll Die Vermarktung erfolgt über den Immobilienservice der Volksbank-Raiffeisenbank Bayern Mitte eG.

Bericht aus dem Marktgemeinderat Marktgemeinderatssitzung vom 09.05.2012: - Die Zuschussrichtlinien für die Ortsbildpflege wurden dahingehend geändert, dass Flächen, die einen erhöhten Pflegeaufwand erfordern (mindestens 4x mähen/a) wieder höher gefördert werden (0,20 E/m²). - Für die Spielplätze in Dunsdorf, Arnsberg, Biberg werden neue Spielgeräte (Ersatzbeschaffung) gekauft (ca. 18.000.- E). - Für die gemeindliche Stromversorgung wurde ein Mittelspannungskabel und ein Stromverteilerschrank für den Festplatz bestellt (ca. 15.000.-E).

IT2 ART Kapellenweg 7 85110 Biberg Telefon: 08466/905985 Mobil: 0177/4088079 www.it2art.de

IT & NETZWERK Wartung & Support [Windows/LINUX/Mac] Systembetreuung Internet/DSL IT-Sicherheit …

GRAFIK & DESIGN Flyer/Broschüren Corporate Design Visitenkarten Anzeigen Poster …


16

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg

Freibad Kipfenberg Öffnungszeiten: Täglich von 9.00 Uhr – 19.30 Uhr (bei schönem Wetter evtl. bis 20.00 Uhr). Bei schlechter Witterung: Mo. – Fr. 9.00 – 18.00 Uhr Sa. – So. 9.00 – 12.00 Uhr u. 14.00 – 18.00 Uhr Ab Ende August bis Saisonende: Täglich von 10 bis 18 Uhr Bei anhaltendem Regen bleibt das Bad geschlossen! Bei Unterschreitung des Wertes an freiem Chlor von 0,30 mg/l muss auf Anordnung des Landratsamtes der Badebetrieb eingestellt werden. Eintrittspreise: Einzelkarte Erwachsene Einzelkarte Kind 12er Karte Erwachsene 12er Karte Kind Saisonkarte Erwachsene Saisonkarte Kind Familienkarte

2,00 E 1,00 E 20,00 E 10,00 E 40,00 E 20,00 E 60,00 E

Schwimmkurse: Die Schwimmmeister Merkl und Hickele halten ab dem Eröffnungstag wieder Schwimmkurse für Erwachsene und Kinder ab. Informationen im Freibad Kipfenberg unter Tel. 08465/90 69 24. Anmeldungen bitte baldmöglichst. Schwimmutensilien: Schwimmutensilien wie z.B. Brillen, Schwimmschlangen, Schwimmflügel, Schwimmflossen sind beim Schwimmmeister Hans-Jürgen Merkl zu günstigen Preisen erhältlich.

Kipfenbergchronik zu 29,80 E Die von Herrn Dr. Elmar Ettle verfasste Gemeindechronik stellt in 14 Kapiteln umfassend die Geschichte Kipfenbergs im Zeitraum der letzten zweihundert Jahre bis zur Gebietsreform dar. Eingegangen wird auf das Ämterwesen, die Rechtsverhältnisse der Bürger, Arbeit und Wirtschaft, Bauwesen, Post und Bahn, Sozial-, Gesundheits- und Schulwesen, kirchliches Leben und die Darstellung Kipfenbergs in der Kunst. Mit etwa 500 Bildern und insgesamt 556 Seiten ist es ein repräsentatives Werk, das sich auch bestens als Geschenk eignet.

Veranstaltungskalender Markt Kipfenberg Der Veranstaltungskalender des Marktes Kipfenberg wird zentral über das Büro der Tourist-Information verwaltet. Bitte geben Sie alle ihre Termine dort per E-Mail bekannt (E-Mail: tourist-info@kipfenberg.de). Die Terminangaben müssen aus Softwaregründen den Veranstalter, den Veranstaltungsort, sowie eine Info-Telefonnummer enthalten. Andernfalls können die bekannt gegebenen Termine nicht erfasst werden und finden dementsprechend auch keine Berücksichtigung im Veranstaltungskalender.

Bei Rentenangelegenheiten Terminvereinbarung notwendig Zur schnelleren Antragsbearbeitung und zur besseren innerbetrieblichen Arbeitskoordination ist es notwendig bei Rentenangelegenheiten (Anträge, Kontenklärungen, etc.) vorab

einen Termin zu vereinbaren. Bei Rentenangelegenheiten bitten wir Sie deshalb unter Tel. 08465/941045 mit Frau VA Stilla Frank einen Termin zu vereinbaren.

Hinweis zu Veranstaltungen im Gemeindebereich Die Verwaltung weist hiermit noch einmal darauf hin, dass Veranstaltungen und vorübergehende Gaststättenerlaubnisse unbedingt vier Wochen vor dem Termin (bei größeren Veranstaltungen früher!) zu beantragen sind, da jetzt von der Gemeinde vor der Genehmigung Stellungnahmen von verschiedenen Stellen wie Polizei, Jugendamt usw. einzuholen sind. Der zeitliche Rahmen ist deshalb sehr eng gesteckt. Veranstalter bitten wir, dies in Zukunft zu beachten. Ansonsten müssen die entsprechenden Genehmigungen abgelehnt werden.

Wichtiger Hinweis für Jugendliche und Veranstalter Hinterlegung von Personalausweis Bei öffentlichen Veranstaltungen ist der Veranstalter gehalten die unterschiedlichen Vorgaben der Alters- und Aufenthaltsfristen im Jugendschutzgesetz einzuhalten (z. B. Einlass unter 16 Jahren nur mit Erziehungsberechtigtem, zwischen 16 und 18 Jahren nur bis 24.00 Uhr). Oft wird dabei von den Veranstaltern auch die Hinterlegung des Personalausweises verlangt. Da der neue Personalausweis mit einer kontaktlosen Schnittstelle ausgerüstet ist, kann dieser sowohl für Authentisierungs- als auch Signaturfunktionen verwendet werden. Eine Hinterlegung als Pfand ist ausgeschlossen. Wir weisen deshalb darauf hin, dass aufgrund des neuen Personalausweisgesetzes vom Ausweisinhaber nicht verlangt werden darf, den Personalausweis zu hinterlegen oder in sonstiger Weise den Gewahrsam aufzugeben. Auch eine freiwillige Abgabe des Personalausweises an Dritte sollte nicht erfolgen.

Bekanntmachungen anderer Ämter u. Behörden Landratsamt Eichstätt Sprechtage der Deutschen Rentenversicherung Bayern Süd und der Deutschen Rentenversicherung Bund Monatlich 1. Mittwoch und 3. Donnerstag jeden Monats im Landratsamt Eichstätt, Residenzplatz 1, von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 13:00 Uhr bis 15:30 Uhr. Melden Sie sich bitte spätestens eine Woche vor dem jeweiligen Termin unter Angabe Ihrer Versicherungsnummer über die kostenfreie Telefonnummer 0800 6789 100 (von 08:30 – 12:00 Uhr) an. Bitte bringen Sie zur Beratung Ihre Versicherungsunterlagen und Ihren Personalausweis mit. Sämtliche Beratungen sind kostenfrei!


9 8 7 6 5

9 8 7 6 5

10 9 8 10 6 5

10 9 8 10 6 5

10 9 8 7 6 5

Kipfenberg

Denkendorf

10 9 8 7 6 5

Durch moderne Unterrichtsmethoden (selbstgesteuertes und kooperatives Lernen) und Jahrgangsmischung ist es möglich, dass die Schüler in ihre Schule bis zur 10. Klasse weiter gehen können. Längeres gemeinsames Lernen mit starker Individualisierung ermöglicht es, den Schülern immer die richtigen Lernpakete zu schnüren und sie optimal auf die Abschlüsse und Übergänge vorzubereiten. Dabei hat eine starke Berufsvorbereitung ebenso Platz wie das Aneignen weiterer Fremdsprachen als Vorbereitung auf eine gymnasiale Oberstufe.

Wo wird gelernt?

www.bildung-am-limes.de

Wir leiten ihre Fragen auch gerne an unsere Schulentwickler weiter.

Stellen sie uns Ihre Fragen per Mail.

hier erhalten sie weitere Informationen.

Kontakt:

limes.de www.bildung-am-

Kipfenberg

2. Vorstand Robert Feuerlein Am Steinberg 9 85110 Kipfenberg/Biberg robert.feuerlein@bildung-am-limes.de

1. Vorstand Alfons Weber Römerstr.22 85095 Denkendorf alfons.weber@bildung-am-limes.de

für die Gemeinden Kipfenberg und Denkendorf

Förderverein Bildung am Limes

Denkendorf

www.bildung-am-limes. de

Stand: 03/2012 | Impressum: Fotos: fotlia.de · Förderverein Bildung am Limes

Die erste Gemeinschaftsschule für Bayern!

Denkendorf

... drin sein ist in sein : )

Kipfenberg

Gemeinschaftsschule

„Schule am Limes“

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg 17


Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg 18

Liebe Eltern, die Räte unserer Gemeinden haben sich entschieden, unser Bildungsangebot entscheidend zu verbessern. Alle Kinder aus Kipfenberg und Denkendorf sollen nach der Grundschule eine Schule vor Ort besuchen können, die sie optimal auf den Berufseintritt oder Übertritt auf weitere Schulangebote (FOS/BOS gymnasiale Oberstufe) vorbereitet. Hohe fachliche Anforderungen und die ausgeprägte Förderung aller Mädchen und Jungen sind die zentralen Ziele dieser neuen Schule. Eine Schulform, in der Ihre Kinder ohne Übertrittsdruck von der Grundschule bis zur 10. Klasse den für sie besten Abschluss und Anschluss erreichen können. Im laufe des ersten Halbjahres 2012 werden wir mit vielen Informationsveranstaltungen beginnen, das Konzept vorzustellen.

Die Methoden stehen im Vordergrund Wie wird an Gemeinschaftsschulen gelernt? Das selbstgesteuerte Lernen „Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es selbst in sich selbst zu entdecken.“ Zitat von Galileo Galilei (15681642). Den Schülerinnen und Schülern wird die Möglichkeit gegeben, schrittweises, selbstständiges und selbstverantwortliches Arbeiten einzuüben. Dies ermöglicht den Lernenden, den Lernprozess mehr und mehr selbst zu gestalten. Lernziele werden dem Leistungsvermögen des einzelnen Schülers angepasst, das Lerntempo bestimmt jeder selbst.

Das Kooperative Lernen Frontalunterricht ist nicht geeignet, Schüler auf verschiedenen Lernniveaus bedienen zu können. Aus diesem Grund wird vor allem auf die Methode des kooperativen Lernens gesetzt. In drei Schritten kommen die Schüler zu ihrem Lernerfolg: • Denken: In Einzelarbeit wird das Thema durchdrungen, bestehende Lernerfahrungen abgerufen und Strukturen erarbeitet; • Austauschen: In Partnerarbeit oder Kleingruppen werden die fehlenden Inhalte ergänzt, bewertet und eingeordnet. Stärkung der sozialen Kompetenz ist hier im Mittelpunkt. • Präsentieren: Der Lernerfolg muss gesichert werden. Vor der Gruppe oder auch vor größerem Publikum wird das Erarbeitete vorgetragen. Motto: Was man erklären kann, hat man auch verstanden! Das Lehrerteam begleitet die Schüler intensiv in diesem Lernprozess. Eine große Rolle spielt hier aber auch der Mitschüler als „zweiter Pädagoge“.

Lernen durch Arbeiten in Projekten Die Entwicklung der Selbstständigkeit der Schüler wird gefördert durch das Arbeiten in Projekten. Themen auswählen und Arbeitsabläufe planen, sie schrittweise ausführen und das Ergebnis sichern ist anspruchsvoll und nahe an der beruflichen Wirklichkeit.

Was bietet die Gemeinschaftsschule „Schule am Limes“?

einen sanften Übergang von der Grundschule zur Gemeinschaftsschule ohne Übertrittszeugnis.

kleine Klassen bis max. 25 Schüler;

spezielle Lernmodule, die auf die verschiedenen Abschlüsse vorbereiten;

alle in Bayern üblichen Abschlüsse nach der 10. Klasse: Quali; Realschulabschluss und die Berechtigung, in die gymnasiale Oberstufe überzutreten;

Schule vor Ort: kurzer Schulweg für Kinder;

individuelle Förderung;

die Vermittlung der Kernkompetenzen und kindgerechte Lernmethoden;

gymnasiale Standards ab Jhg. 5 mit Anpassung an das Leistungsvermögen der Schüler;

Wir nehmen die Stärken der Kinder und Jugendlichen in den Blick, die Förderung jedes einzelnen Kindes ist uns wichtig. Insbesondere bietet die Limesschule

Ganztagesschule

Die „Schule am Limes“ ist an drei Tagen eine gebundene, an zwei Tagen eine offene Ganztagsschule mit zusätzlichen Wahlangeboten. Hausaufgaben und Nachhilfe entfallen. Mensaverpflegung und Betreuungsangebote auch außerhalb der Schulzeiten sind selbstverständlich.

Lernzeit an der Limesschule

Der Schultag ist in verschiedene Lernzeiten eingeteilt:

• Selbstgesteuertes lernen (SegeL) • Vernetzter Unterricht • Fachunterricht • Offene Angebote (Neigungsgruppen/ Arbeitsgemeinschaften) • Handwerkserziehung • Die Schüler werden von einem Lehrerteam, bestehend aus 2 Klassenlehrern und Lehrern mit verschiedenen fachlichen Schwerpunkten betreut. Unterstützung bekommen sie von weiterem pädagogischen Personal.


Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg

Altmühl-Jura e.V Neuer Qigong-Weg in Dietfurt Die Beschäftigung mit fernöstlicher Lebensphilosophie und Medizin hat in Dietfurt schon lange Tradition. Jetzt wurde der neue Qigong-Weg offiziell eingeweiht, auf dem Besucher an elf Stationen die traditionelle chinesische Bewegungs- und Meditationsform kennenlernen können. Die Stadt Dietfurt erhielt für das Projekt Fördergelder in Höhe von 6.000 Euro aus dem Programm Leader in ELER. Bei der offiziellen Einweihung des Qigong-Wegs am 23. März gingen die zahlreichen Besucher gemeinsam mit Initiatorin und Qigong-Lehrerin Marlene Gmelch-Werner den ca. 3 Kilometer langen Wanderweg und probierten die auf den Tafeln beschriebenen Bewegungen aus. Infos zum Weg und eine Wegbeschreibung finden Sie auf www.altmuehl-jura.de

Auf Jakobus` Spuren Pilgerbegleiterqualifizierung erfolgreich abgeschlossen Von 02. bis 04. März haben 15 TeilnehmerInnen aus ganz Bayern und Österreich eine Pilgerbegleiterfortbildung erfolgreich abgeschlossen. Besonders erfreulich ist, dass 3 von ihnen aus der Altmühl-Jura Region kommen. Susanne Fischer aus Schamhaupten, Dorothea Klein aus Titting und Elisabeth Schmid aus Kipfenberg gehören nun zu den Experten der Jakobswege unserer Region. Vorausgegangen sind 2 Wochenendmodule und eine Projektarbeit (Entwicklung eines eigenen Pilgerangebotes). Die Teilnehmerinnen haben sich mit Natur- und Kulturlandschaften an Jakobswegen, Aufgaben und Erwartungen eines Pilgerbegleiters, Erste Hilfe am Jakobsweg uvm. vertraut gemacht. Diese Qualifizierungsmaßnahme ist eingegliedert in ein transnationales Projekt „Europäische Jakobswege“ und

19

richtet sich an Interessierte aus allen beteiligten Ländern (Schweiz, Österreich, Polen, Südtirol v.a.) und an die 35 bayerischen Lokalen Aktionsgruppen als Projektpartner. Die Pilgerbegleiterinnen werden ihre entwickelten Angebote künftig auf einer gemeinsamen Internetplattform (www.derpilgerbegleiter.de) präsentieren. Aufgrund der großen Nachfrage wird Jakobuswege e.V. eine weitere Pilgerbegleiterqualifizierung anbieten. Das erste Modul beginnt bereits Ende März in Augsburg. Weitere Informationen können Sie beim Verein Jakobuswege e.V. erhalten.

jura2000 Gewerbe- und Regionalschau 2012 in Denkendorf: Innovation - Tradition - in unserer Region Über 100 Aussteller im Innenund Außenbereich, ein eigenes "KUNST und KULTUR Zelt", die Stände von Kunsthandwerkern sowie das interessante Rahmenprogramm lockten im April tausende Besucher zur 10. „jura2000“ Gewerbe- und Regionalschau nach Denkendorf. Die „jura2000“ ist seit Jahren eine feste Institution in der Region. Zum ersten Mal in Denkendorf präsentierten Aussteller aus der gesamten Region und darüber hinaus am Sportgelände an der Hauptstraße ihre vielfältigen Produkte und Dienstleistungen. Im Außenbereich gab es Maschinenvorführungen und Autopräsentationen, Dekoideen für den Garten und Kunsthandwerker, Kleintiere, Fahrgeschäfte und ein großes Reitkamel. Im Innenbereich drängten sich die Besucher an den informativen Ständen der Gewerbetreibenden aus den unterschiedlichsten Bereichen. Auch Vereine nutzten die Möglichkeit auf sich aufmerksam zu machen, wie z. B. die Akteure des Freilichtspiels „Meier Helmbrecht“, das im Juli und August in Arnsberg aufgeführt wird. Auf der Bühne im Bewirtungszelt sorgten Showeinlagen für kurzweilige Unterhaltung. Absolute Höhepunkte waren eine Trachtenmodenschau und der Auftritt des Denkendorfer Faschingskomitees. Im Rahmen der „jura2000“ wurde auch ein neuer Reiseführer „Auf Streifzug durch…“ präsentiert, der einerseits die Besonderheiten der Altmühl-Jura Region, andererseits die Sehenswürdigkeiten aus dem Rochlitzer Muldental in Sachsen vorstellt. Dafür konnten die Vorsitzenden von Altmühl-Jura Vertreter aus der Partner-LAG „Land des Roten Porphyr“ begrüßen. In einem eigenen KUNST und KULTUR Zelt stellten Künstler und Sammler ihre Werke aus, unter an-


20

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg

derem Bilder, Skulpturen und Fotografien. Es wurden auch die ausgewählten Kunstwerke des Wettbewerbs KUNSTamBANDamLIMES gezeigt. Der Besuch der „jura2000“ in Denkendorf war also ein rundum gelungener Ausflug für die ganze Familie. Schon jetzt vormerken: Die 11. jura2000 Gewerbe- und Regionalschau wird vom 03. bis 05. Mai 2013 in Beilngries stattfinden.

Nachrichten der Vereine und Verbände Unsere Limeskönigin Corinna Batz zu Besuch in Südtirol Die Apfelkönigin Hannah Tauber hat unsere Limeskönigin Corinna Batz vom 29.04. -01.05. nach Natz-Schabs in Südtirol zum "Königlichen Apfelblütenfestival 2012" eingeladen. Sie folgte gerne der Einladung und nahm ihr römisches Gefolge gleich mit.

VfB Kipfenberg e.V. Audi Schanzer Fußballschule Einer für Alle - Alle für Einen Zum ersten Mal gastiert vom 4. bis 8. Juni die "Audi Schanzer Fußballschule" beim VfB Kipfenberg. In der Audi Schanzer Fußballschule sind alle Kinder der Jahrgänge 1999 bis 2006 (Mindestalter bei Campbeginn sechs Jahre) sowie die Jahrgänge 2007-2008 beim Minikickercamp herzlich willkomen! Mädchen und Jungen - ganz gleich, ob Anfänger, Vereinsspieler oder Top-Talent. Wir fördern die Kinder durch professionelles, altersgerechtes Training und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Unser FerienFußballcamp findet auf den Sportanlagen des VfB Kipfenberg statt. Aus Verantwortung für unsere Kinder und Blick auf die Zukunft unseres Fußballnachwuchses. Nach jeder Menge Spaß wird in den Fußballcamps Einiges geboten! - Hochwertige Adidas-Ausrüstung, bestehend aus Stutzen, Hose, Trikot und Trainingsoberteil mit eigenem Namensaufdruck - Professionelles, altersgerechtes Training - Gemeinsames Mittagessen - Natürlich auch Getränke während des Tages - Und: Jedes Kind erhält einen Pokal sowie eine Trinkflasche - Viele weitere Überraschungen rund um Fußball Alles in der Teilnehmergebühr von 169,- Euro enthalten! Anmeldung unter www.audi-schanzer-fussballschule.de Fußballturnier der E1 und F2 Jugend

Am Montagnachmittag fand eine Wanderung für die Königinnen mit Begleitung statt, bei der sie das Apfelhochplateau in voller Pracht bewundern konnten. Anschließend war der offizielle Empfang in Natz-Schabs mit dem Bürgermeister und dem Präsidenten des Tourismusvereines und Vorstellung der angereisten Königinnen. Am Abend rundete eine Showband mit Tanz und Musik den Tag ab. Am Di., dem 01.05., gaben auf der „Königlichen Meile“ die Hoheiten Auskunft über Ihr Herkunftsgebiet, verteilten neben Autogrammen Infomaterial und standen für Erinnerungsfotos zur Verfügung. Der Umzug am Nachmittag stand unter dem Motto "Blüten und Trachten". Über 50 Königinnen zogen begleitet von Volkstanzgruppen, Trachtengruppen verschiedener Südtiroler Talschaften, Schuhplattler, Musikkapellen und Festwagen zum Thema durch das Dorf.

Die Jugendfußballabteilung veranstaltet am Sonntag, dem 01.07.2012, ein Fußballturnier für die E1 und F2 Jugend. Jeder der gerne zuschauen möchte ist herzlich willkommen. F2 Junioren: Beginn: 10:00 Uhr - Ende ca. 12:00 Uhr Anschließend Siegerehrung E1 Jugend: Beginn: 13:00 Uhr - Ende ca. 15:00 Uhr Anschließend Siegerehrung Dazwischen wird es ein Einlagespiel der G-Jugend geben.

„D´Woiweiba!“ offener Strick- und Häckeltreff Jeden 1. Freitag im Monat ab viere am Nachmidag im "Besenkammer´l" zum nodl´n und ratsch´n mir dadn uns g´frein, wennst kummst. Marille, Uschi und Manuela´s

Tagesausflug in den Freizeitpark „Schloss Thurn“ Der „Hort an der Schule Kipfenberg“ bietet im Rahmen des Ferienprogramms eine Tagesfahrt in den Freizeitpark „Schloss Thurn“ an. Termin ist der 02. August 2012 (Sommerferien). Kosten für Kinder 20.-E / Kosten für Erwachsene 25.-E für (Fahrt/Eintritt)! Kinder unter 10 Jahren können nur mit einer erwachsenen Begleitperson mitfahren. Anmeldungen ab sofort bis 29.06.2012 bei der Gemeinde Kipfenberg unter 08465/9410-11 (Frau Färber) oder im Hort unter 08465/1729883! Die Teilnahme muss bei der Anmeldung bezahlt werden!


21

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg

Einladung zum 35-jährigen Wiedergründungsfest der Tischtennisabteilung am 16. Juni 2012 Jugend-Markt-Meisterschaft für Hobby-Tischtennis-Spieler in der Schule am Limes Programm: 8.30 Uhr Einlass - 9.00 Uhr Beginn 12.00 Uhr Urkunden und Pokalverleihung, anschließend kleine kostenlose Brotzeit. Ab 12.00 Uhr Einlass für Senioren, um 12.30 Uhr Auslosung. Beginn: 13 Uhr mit den 4er Mannschaften 1. FC Beilngries, ESV Ingolstadt, TTF Ilmmünster und der VFB Kipfenberg. Nach dem Turnierende ca. 17.30 Uhr treffen wir uns zu einem gemütlichen Zusammensein mit kleinen köstlichen Schmankerln. Alle Jugend Hobby Spieler können ab sofort am Dienstag von 19.00-20.00 Uhr in der „alten“ Turnhalle „Schule am Limes“ trainieren. Die Anmeldungen können beim Trainer Peter Neumeier, oder Tel. 08465/417 bei Dieter Wittenborn vorgenommen werden. Die letzten Anmeldungen können am 16. Juni 2012 in der Turnhalle abgegeben werden. Turnschuhe und TT.-Schläger mitbringen.

Pädagogische Fachkraft gesucht Für das neue Schuljahr 2012/13 sucht der „Hort an der Schule Kipfenberg“ ab 01. September 2012

eine(n) Kinderpfleger(in) oder eine(n) Erzieher(in) in Teilzeit 25 Wochenstunden. Nähere Auskünfte erteilt der Hort unter der Rufnummer 08465/1729883.

Ausflug der Senioren nach Riedenburg (Agathasee) Am Donnerstag, dem 21.06.2012, unternehmen die Senioren der katholischen Pfarrgemeinde einen Ausflug zum Agathasee. In Riedenburg in der Fasslwirtschaft wird Kaffee getrunken. Es kann auch das Kristallmuseum besichtigt werden. Danach Weiterfahrt zum Agathasee. Dort kann ein Spaziergang gemacht werden. Bei der Heimfahrt wird im Seerestaurant Kratzmühle Brotzeit gemacht. Abfahrt: 13:30 Uhr am Busparkplatz

Radltour nach Pfraundorf mit Steinbruchbesichtigung Die Frauen-Union lädt zur Radltour nach Pfraundorf mit anschließender Steinbruchbesichtung der Fa.Geiger ein. Abfahrt ist um 14 Uhr vom Busparkplatz Frankenring in Kipfenberg, bei schlechtem Wetter fahren wir mit dem Auto. Wer nicht mit dem Fahrrad fahren möchte, kann sich dennoch gern der Führung anschließen, welche um 15 Uhr vor dem Firmenportal der Fa. Geiger beginnt. Der 1. Geschäftsleiter Hr. Hohenwarter leitet die Firmenpräsentation. Der Eintritt ist frei, für Häppchen und Getränke sowie Kaffee ist gesorgt. Die Einladung richtet sich an alle Interessierte, nicht nur an FU-Mitglieder. Veranstalter: Frauen-Union Kipfenberg, Info-Tel. 08465 / 3469

Frauen-Union hat begrenztes Kartenkontingent reserviert und lädt zum Meier Helmbrecht ein Die Frauen-Union Kipfenberg lädt alle Mitglieder und Gäste der FU Neuburg zur Aufführung „Der Meier Helmbrecht“ ein. Termin: 03. August 2012 - Treffpunkt 19.30 Uhr in Arnsberg vor der Freilichtbühne - Beginn: 20.00 Uhr Eintrittskarte: 12,00 E Da das Kartenkontingent sehr begrenzt ist und die Anmeldungen schon seit einiger Zeit laufen, bitten wir um sofortige Anmeldung bei der FU-Schatzmeisterin, Anni Krieglmeier unter Tel. 08465/1572. Im Anschluss daran ist noch ein gemütliches Zusammensein mit der FU-Neuburg in einem historischen Gebäude.

Information zum Thema Pflegebedürftigkeit Die Caritas-Sozialstation Eichstätt bietet jeden ersten Mittwoch im Monat regelmäßig von 16.00 bis 17.00 Uhr im kath. Pfarrheim Kipfenberg, Geißberg 3, kostenlose Pflegeberatung bei Pflegebedürftigkeit an.

FFW Kipfenberg - Übungstermine 08.06.2012 06.07.2012 03.08.2012 September 05.10.2012 02.11.2012 07.12.2012

Kindergarten Lange Schlauchstrecke Winter + Freis Photovoltaik Gefahrgut SGD Begehung Neuerungen Hochwasser / Sandsäcke Funk

Volkslieder zum Mitsingen Jeden 4. Dienstag im Monat um 16.00 Uhr, spielt die Organistin, Frau Iris Sillner, auf der Orgel im SOLON SeniorenDienste Volkslieder zum Mitsingen. Wenn Sie Spaß am Singen haben, sind Sie eingeladen den Singkreis kennen zu lernen. Gäste sind jederzeit herzlich willkommen.


22

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg

325 Jahre Wallfahrt nach Bettbrunn. Schelldorf (on) Wie schon bereits vor 25 Jahren, so stifteten auch diesmal die Gläubigen eine neue Votivkerze, die im 170 Personen umfassenden Pilgerzug von jeweils vier Vertretern aus 11 Vereinen und Gruppen abwechselnd bei der Jubiläumswallfahrt mitgetragen wurde. Der örtliche Gartenbauverein hatte für den Blumenschmuck an Kerze und Tragegestell gesorgt und Pfarrer Christoph Witczak verteilte mit Steffi Regler an alle Wallfahrer Gebetsandenken. Rund 80 Personen fuhren mit dem Auto zur Wallfahrtskirche, wo ein feierlicher Gottesdienst stattfand und die neue Kerze gesegnet wurde. Der Chor "Harmonie" unter der Leitung von Anni Albrecht sorgte für die musikalische Gestaltung der Messfeier. Seit 325 Jahren pilgern Christen schon von Schelldorf nach Bettbrunn. Die erste Votivkerze stammt aus dem Jahr 1787, eine zweite aus dem Jahr 1900 und die dritte wurde dann zum 300. Jubiläum vor 25 Jahren gestiftet und nun die vierte, die ebenfalls in den Besitz der Kirchenstiftung Bettbrunn über geht. Der Einzug der Gläubigen in den Wallfahrtsort Bettbrunn wurde durch das Mitwirken der Fahnenabordnungen aller Ortsvereine und der Kommunionkinder die ab dem Forsthaus mitgingen festlich gestaltet und am Ortsrand von Bettbrunn warteten dann auch noch zwei Bettbrunner Fahnenabordnungen auf die Pilger. Bettbrunns Pfarrer Johann Kauschinger begrüßte in seiner gewohnt launigen Art die Schelldorfer und Pfarrer Christoph Witczak zelebrierte den Festgottesdienst. "Pilgern ist wieder In" unter dieses Motto stellte Witczak seine Ansprache und freute sich, angesichts der mageren Zahlen in den vergangenen Jahren, über die starke Teilnahme. "Es ist letztendlich ganz unerheblich, was der Grund war", so der Pfarrer, "wichtig ist doch, das wir vor allem das Gedenken an unsere Vorfahren bewahren". Pfarrgemeinderatsvorsitzende Monika Heiß dankte am Ende des Gottesdienstes allen, die zum Gelingen dieser Jubiläumswallfahrt beigetragen haben und übereichte zusammen mit dem Pfarrer ein kleines Geschenk an Michael Straus, der seit nunmehr 15 Jahren ununterbrochen mit dem Kreuz dem Pilgerzug vorausgeht. Dank ging auch an Resi Bauer für die Anfertigung der Kerze und an Josef Forster mit Sohn die das Tragegestell konstruiert und gebaut hatten, wie auch an "Gastgeber" Pfarrer Kauschinger der eine Kerze geschenkt bekam. Edi und Angelika Obermeier von der BRK Bereitschaft Schelldorf kümmerten sich medizinisch um die Pilger und so nahmen, mit oder ohne Blasen an den Füßen, 29 Wallfahrer wieder den Rückweg in Angriff der feierlich in der neuen Pfarrkirche in Schelldorf endete.

Nichtamtlicher Teil sonstige Veröffentlichungen Familiennachrichten Sehr herzlich gratuliert der Markt Kipfenberg den Eltern nachstehender Neugeborener Melissa Zeigler, Schelldorf Arian Bajraktari, Kipfenberg Max Stini, Biberg Sebastian Matteo Argauer, Kipfenberg Valentin Louis Schindler, Schelldorf Lisa Mathilda Hofmann, Attenzell Sarah Engl, Böhming

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag 92. Max Heinz, Kipfenberg 93. Maria Gilch, Kipfenberg 85. Josefa Meyer, Pfahldorf 80. Wilhelmine Meyer, Kipfenberg 85. Bernhard Pfäffl, Schelldorf 90. Berta Gensberger, Kipfenberg 80. Günter Schwartz, Kipfenberg 94. Alois Wenk, Kipfenberg 80. Franz Fuchs, Grösdorf

Sehr herzlich gratuliert der Markt Kipfenberg nachstehenden Hochzeitspaaren Morscheck / Neumeyer – Kipfenberg Simson / Spiegel – Pfahldorf Schneider / Schneider – Pollenfeld / Pfahldorf

Sehr herzlich gratuliert der Markt Kipfenberg nachstehenden Hochzeitspaaren Zum seltenen Jubiläum der

Goldenen Hochzeit herzlichen Glückwunsch an das Jubelpaar

Wilhelmine und Simpert Semmler Zum seltenen Jubiläum der

Goldenen Hochzeit herzlichen Glückwunsch an das Jubelpaar

Heidrun und Thomas Gutt Den Hinterbliebenen nachfolgend Genannter spricht der Markt Kipfenberg sein tiefempfundenes Mitgefühl aus Kandidus Leibl, Dunsdorf


Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg

23

Tourist-Information

Montag. 4. – Freitag, 8. Juni

Öffnungszeiten von Mai – September 2012

"Schanzer Fußballschule" beim VfB Kipfenberg. Ort: Sportplatz Kipfenberg; Veranstalter: VfB Kipfenberg e.V. Infotelefon: 0171/7637520

Montag – Freitag Montag und Freitag Samstags, Sonntags u. Feiertage

9 – 12 Uhr 16 – 18 Uhr geschlossen

Veranstaltungshinweise der Tourist-Information Die Tourismus-Saison 2012 hat begonnen und es werden wieder regelmäßig Veranstaltungen für Touristen und Einheimische von der Tourist-Information Kipfenberg angeboten. Genaue Veranstaltungsdetails erhalten Sie in unserem Büro, Tel. (08465) 941040. Montags: Wo Goaßhenker und Fasenickl zu Hause sind (Ortsführung) mit anschließendem Besuch des Fastnachtsmuseums (Start: 28.05.) Dienstags: Kräuterführung rund um Kipfenberg oder im Schambachtal (im Wechsel) (Start: 05.06.) Kirchenführung in der Wallfahrtskirche Heilig Kreuz, Schambach (14-tägig) (Start: 29.05.) Mittwochs: Auf dem Weg zu Elfen und Feen – Spirituelle Wanderung (Start: 06.06.) Jeden 1. Donnerstag im Monat: 4 mal Georg in St. Georg – Kirchenführung in der Georgskirche, Kipfenberg (Mai-September, Start: 03.05.) Freitags: Erlebnistag in Regensburg (18.05.)

Termin- und Veranstaltungskalender für Juni 2012 (Angaben ohne Gewähr!) Mitteilungen in der Tagespresse beachten! Freitag, 1. Juni 08:35 Uhr Erlebnistag in Regensburg (Busfahrt), Stadtführung mit Besichtigung der Steinernen Brücke, Zeit zur freien Verfügung, Schifffahrt auf der Donau, Besichtigung der Walhalla. Anmeldung in der Tourist-Info bis Do., 16 Uhr. Erw. und Jugendl. ab 16 Jahren, 29,90 E; Veranstalter: Tourist-Information. Infotelefon: 08465/941040 10:30 – 12:30 Uhr Pfingstferienprogramm in der Kreativwerkstatt. Meine Welt - erschaffe eine eigene Figur. Ort: Römer und Bajuwaren Museum, Burg Kipfenberg, Galerie. Eintrittspreise/Gebühr: Ermäßigt: 9,50 E; mindestens 10 TN. Anmeldung ist erforderlich. Veranstalter: Römer und Bajuwaren Museum. Infotelefon: 08465/905707

Dienstag, 5. Juni 09:30 – 11:30 Uhr Kräuterführung in Kipfenberg. Tauchen Sie ein in die Vielfalt unserer Natur und staunen Sie, was sich vor der Haustür Wertvolles finden lässt und was sich daraus so alles zaubern lässt! Mindestteilnehmer: 3 Pers., Anmeldung in der Tourist-Info! 2,50 E (mit GK kostenlos), Treffpunkt vor dem Rathaus! Veranstalter: Tourist-Information Kipfenberg. Infotelefon: 08465/941040 Mittwoch, 6. Juni 09:30 – ca. 11:30 Uhr Auf dem Weg zu Elfen und Feen – Spirituelle Wanderung. Eine Flüsterreise hin zu heilsamen Orten in der Natur und in uns. Dabei erfahren wir durch Anna Templer Liebenswertes über die „anderswelt“. Eine spirituelle Wanderung in unsere herrliche Umgebung, die uns ruft und endlos zu bieten hat. Anmeldung in der Tourist-Info! 2,50 E (mit GK kostenlos) Treffpunkt vor dem Rathaus! Veranstalter: Tourist-Information; Infotelefon: 08465/941040 Donnerstag, 7. Juni 09:00 Uhr Fronleichnam. Ort: Pfarrkirche (neu) Schelldorf. Veranstalter: Pfarrgemeinde Schelldorf. Infotelefon: 08406/260 10:00 Uhr Oldtimertreffen im Gasthaus Mogl. Ort: Gasthaus "Zum Moglwirt“. Veranstalter: Gasthaus "Zum Moglwirt". Infotelefon: 08465/482 13:00 Uhr 2. SOLAR-Cup des FC Arnsberg. Ort: Sportplatz Arnsberg, Altmühlring 11. Veranstalter: FC Arnsberg. Infotelefon: 08452/172441 15:00 Uhr Dorffest mit Königsproklamation der MartinSchützen. Veranstalter: Schützenverein "Martin-Schützen Grösdorf". Infotelefon: 08465/172737 Freitag, 8. Juni 08:35 Uhr Erlebnistag in Regensburg (Busfahrt) Stadtführung mit Besichtigung der Steinernen Brücke, Zeit zur freien Verfügung, Schifffahrt auf der Donau, Besichtigung der Walhalla. Anmeldung in der Tourist-Info bis Do., 16 Uhr. Erw. und Jugendl. ab 16 Jahren, 29,90 E; Veranstalter: TouristInformation. Infotelefon: 08465/941040

Montag, 4. Juni

Samstag, 9. Juni

19 - 20:15 Uhr Wo Goaßhenker und Fasenickl zu Hause sind. Ortsführung mit Besuch des Fasenicklmuseums – Treffpunkt: vor dem Rathaus, 3 E (mit GK 1,50 E); Veranstalter: Tourist-Information Kipfenberg. Infotelefon: 08465/941040

19 Uhr Johannisfeuer in Attenzell. Ort: Festwiese, Veranstalter: FF Attenzell/Schambach. Infotelefon: 08465/905076 Sonntag, 10. Juni 10:00 Uhr Fahrradralley am Schützenhaus in Schelldorf. Ort: Schützenhaus Schelldorf. Veranstalter: Schützenverein "Waldmeister" Schelldorf. Infotelefon: 08406/91094 Montag, 11. Juni 19:00 – 20:15 Uhr Wo Goaßhenker und Fasenickl zu Hause sind - Ortsführung mit Besuch des Fasenicklmuseums. Treffpunkt: vor dem Rathaus, 3 E (mit GK 1,50 E); Veranstalter: Tourist-Information Kipfenberg. Infotelefon: 08465/941040


24

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg

Dienstag, 12. Juni

Sonntag, 17. Juni

9:30 – 11:30 Uhr Kräuterführung in Schambach. Tauchen Sie ein in die Vielfalt unserer Natur und staunen Sie, was sich vor der Haustür Wertvolles finden lässt und was sich daraus so alles zaubern lässt! Mindestteilnehmer: 3 Pers., Anmeldung in der Tourist-Info! 2,50 E (mit GK kostenlos) Treffpunkt vor dem Gasthaus „Zur Linde“ in Schambach! Veranstalter: Tourist-Information Kipfenberg. Info: 08465/941040 18:00 – 18:45 Uhr Führung in der Wallfahrtskirche „Heilig Kreuz" in Schambach - Treffpunkt vor der Kirche, kostenlos, Spenden sind willkommen! Veranstalter: Fremdenverkehrsverein Schambach. Infotelefon: 08465/604

09:00 Uhr Gottesdienst zum Albanfest in Dunsdorf. Ort: Kirche Dunsdorf, Veranstalter: Pfarrgemeinde Schelldorf. Infotelefon: 08406/260

Mittwoch, 13. Juni 09:30 bis ca. 11.30 Uhr Auf dem Weg zu Elfen und Feen - Spirituelle Wanderung. Eine Flüsterreise hin zu heilsamen Orten in der Natur und in uns. Dabei erfahren wir durch Anna Templer Liebenswertes über die „anderswelt“. Eine spirituelle Wanderung in unsere herrliche Umgebung, die uns ruft und endlos zu bieten hat. Anmeldung in der TouristInfo! 2,50 E (mit GK kostenlos) Treffpunkt vor dem Rathaus! Veranstalter: Tourist-Information. Infotelefon: 08465/941040 Donnerstag, 14. Juni 10:00 – 11:00 Uhr 4 mal Georg in St. Georg, Führung in der Georgskirche; Treffpunkt: Kipfenberg, vor der Georgskirche; Spenden für die Georgskirche werden gerne entgegengenommen! Veranstalter: Tourist-Information Kipfenberg. Infotelefon: 08465/9410-40 Freitag, 15. Juni 08:35 Uhr Erlebnistag in Regensburg (Busfahrt) Stadtführung mit Besichtigung der Steinernen Brücke, Zeit zur freien Verfügung, Schifffahrt auf der Donau, Besichtigung der Walhalla. Anmeldung in der Tourist-Info bis Do., 16 Uhr. Erw. und Jugendl. ab 16 Jahren, 29,90 E; Veranstalter: TouristInformation. Infotelefon: 08465/941040 14:00 Uhr Radltour nach Pfraundorf. Treffpunkt: Kipfenberg, Busparkplatz am Frankenring. Veranstalter: FU Kipfenberg. Infotelefon: 08465/3469 Plattenparty Irlahüll mit dj t-kane. Treffpunkt: Festwiese Irlahüll. Veranstalter: AC Irlahüll/Buch/Oberemmendorf. Infotelefon: 0175/1542438

Montag, 18. Juni 19 – 20:15 Uhr Wo Goaßhenker und Fasenickl zu Hause sind. Ortsführung mit Besuch des Fasenicklmuseums. Treffpunkt vor dem Rathaus, 3 E (mit GK 1,50 E); Veranstalter: Tourist-Information Kipfenberg. Infotelefon: 08465/941040 Dienstag, 19. Juni 09:30 – 11:30 Uhr Kräuterführung in Kipfenberg. Tauchen Sie ein in die Vielfalt unserer Natur und staunen Sie, was sich vor der Haustür Wertvolles finden lässt und was sich daraus so alles zaubern lässt! Mindestteilnehmer: 3 Pers., Anmeldung in der Tourist-Info! 2,50 E (mit GK kostenlos), Treffpunkt vor dem Rathaus! Veranstalter: Tourist-Information Kipfenberg. Infotelefon: 08465/941040 Mittwoch, 20. Juni 09:30 Uhr bis ca. 11.30 Uhr Auf dem Weg zu Elfen und Feen - Spirituelle Wanderung. Eine Flüsterreise hin zu heilsamen Orten in der Natur und in uns. Dabei erfahren wir durch Anna Templer Liebenswertes über die „anderswelt“. Eine spirituelle Wanderung in unsere herrliche Umgebung, die uns ruft und endlos zu bieten hat. Anmeldung in der Tourist-Info! 2,50 E (mit GK kostenlos) Treffpunkt vor dem Rathaus! Veranstalter: Tourist-Information. Infotelefon: 08465/941040 Freitag, 22. Juni Johannisfeuer in Arnsberg. Ort: Arnsberg, Veranstalter: JKD Arnsberg e.V. Infotelefon: 08645/834 08:35 Uhr Erlebnistag in Regensburg (Busfahrt) Stadtführung mit Besichtigung der Steinernen Brücke, Zeit zur freien Verfügung, Schifffahrt auf der Donau, Besichtigung der Walhalla. Anmeldung in der Tourist-Info bis Do., 16 Uhr. Erw. und Jugendl. ab 16 Jahren, 29,90 E; Veranstalter: TouristInformation. Infotelefon: 08465/941040 19:00 Uhr Johannisfeuer in Schelldorf. Ort: Schützenhaus Schelldorf, Veranstalter: Schützenverein "Waldmeister" Schelldorf. Infotelefon: 08406/91094

Freitag, 15. – Samstag, 16. Juni

Samstag, 23. Juni

Vereinsfest der DITIB-Türkisch-Islamischen Gemeinden zum 15-jährigen Bestehen. Ort: Vereinsraum DITIP-TürkischIslamische Gemeinde, Kipfenberg. Veranstalter: DITIB-Türkisch-Islamische Gemeinde zu Kipfenberg e.V. Infotelefon: 0157/87401660

125-Jahr-Feier BRK Kipfenberg - 5 Jahre HVO Denkendorf. 17:45 Uhr Treffpunkt Pfarrheim – Ökumenischer Gottesdienst mit Weihe der Fahne und Totenband. 18:00 Uhr Segnung von 2 Einsatzfahrzeugen, ab 19:30 Uhr Festabend. Ort: Bürger- und Kulturzentrum Krone Kipfenberg, Veranstalter: BRK-Bereitschaft Kipfenberg. Infotelefon: 08465/561 19:00 Uhr Johannisfeuer in Krut. Treffpunkt: Krut, Ortsausgang Richtung Kipfenberg. Veranstalter: Schnupferclub Krut. Infotelefon: 08466/8242

Samstag, 16. Juni 19:00 Uhr Dorffest in Dunsdorf. Ort: Gemeinschaftshaus Dunsdorf, Veranstalter: Dorfgemeinschaft Dunsdorf, Infotelefon: 08466/778 Samstag, 16. – Sonntag, 17. Juni 11:00 – 17:00 Uhr Museumsfest Römer und Bajuwaren Museum mit Markt und Lager. Ort: Römer und Bajuwaren Museum, Burg Kipfenberg / Außenanlage. Eintrittspreise/ Gebühr: 6.00 E, Familien: 12.00 E, Singlefamilien 7,00 E, Kinder ohne Begleitung 6,00 E. Veranstalter: Römer und Bajuwaren Museum. Infotelefon: 08465/905707

Taxi - Olaf Kellner Sebastistr. 13, 85110 Kipfenberg-Buch Telefon (08465) 3251 Handy (0179) 6999559 e-mail www.taxi-kellner.de Dialyse- und Strahlenfahrten Flughafentransfer


Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg 19:30 Uhr Johannisfeuer in Hirnstetten. Treffpunkt: Fußballplatz Hirnstetten. Veranstalter: FF Hirnstetten. Infotelefon: 08423/471 Sonntag, 24. Juni 08:00 Uhr Fahrt zur Landesgartenschau nach Bamberg. Veranstalter: VGL Schelldorf, Biberg, Dunsdorf, Krut. Infotelefon: 08466/905108 14:00 – 17:00 Uhr Kreativwerkstatt zu Hentschels zauberhafte Kinderwelten, Poesiealbum & Sütterlin. Ort: Römer und Bajuwaren Museum, Burg Kipfenberg, Galerie. Eintrittspreise/Gebühr: 5.00 E, Ermäßigt: 2.00 E, Schüler: 2.00 E, Familien: 11.00 E; Veranstalter: Römer und Bajuwaren Museum. Infotelefon: 08465/905707 Montag, 25. Juni 19:00 – 20:15 Uhr Wo Goaßhenker und Fasenickl zu Hause sind – Ortsführung mit Besuch des Fasenicklmuseums. Treffpunkt vor dem Rathaus, 3 E (mit GK 1,50 E); Veranstalter: Tourist-Information Kipfenberg. Infotelefon: 08465/941040 Dienstag, 26. Juni 09:30 – 11:30 Uhr Kräuterführung in Schambach. Tauchen Sie ein in die Vielfalt unserer Natur und staunen Sie, was sich vor der Haustür Wertvolles finden lässt und was sich daraus so alles zaubern lässt! Mindestteilnehmer: 3 Pers., Anmeldung in der Tourist-Info! 2,50 E (mit GK kostenlos) Treffpunkt vor dem Gasthaus „Zur Linde“ in Schambach! Veranstalter: Tourist-Information Kipfenberg. Infotelefon: 08465/941040 18:00 – 18:45 Uhr Führung in der Wallfahrtskirche "Heilig Kreuz" in Schambach - Treffpunkt vor der Kirche, kostenlos, Spenden sind willkommen! Veranstalter: Fremdenverkehrsverein Schambach. Infotelefon: 08465/604 Mittwoch, 27. Juni 09:30 Uhr bis ca. 11.30 Uhr Auf dem Weg zu Elfen und Feen - Spirituelle Wanderung. Eine Flüsterreise hin zu heilsamen Orten in der Natur und in uns. Dabei erfahren wir durch Anna Templer Liebenswertes über die „anderswelt“. Eine spirituelle Wanderung in unsere herrliche Umgebung, die uns ruft und endlos zu bieten hat. Anmeldung in der Tourist-Info! 2,50 E (mit GK kostenlos), Treffpunkt vor dem Rathaus! Veranstalter: Tourist-Information. Infotelefon: 08465/941040 Freitag, 29. Juni 08:35 Uhr Erlebnistag in Regensburg (Busfahrt) Stadtführung mit Besichtigung der Steinernen Brücke, Zeit zur freien Verfügung, Schifffahrt auf der Donau, Besichtigung der Walhalla. Anmeldung in der Tourist-Info bis Do., 16 Uhr. Erw. und Jugendl. ab 16 Jahren: 29,90 E; Veranstalter: TouristInformation. Infotelefon: 08465/941040 Samstag, 30. Juni ab 18:00 Uhr Fahrzeugeinweihung der FF Pfahldorf. Ort: Feuerwehrhaus Pfahldorf. Veranstalter: FF Pfahldorf. Infotelefon: 08465/173569 19:00 Uhr Biergartenfest im Gasthaus Mogl in Attenzell. Veranstalter: Gasthaus "Zum Moglwirt". Infotelefon: 08465/482

25

Angebote der vhs Kipfenberg Bitte melden Sie sich rechtzeitig an. Unter www.kipfenberg. com/vhs können die Angebote jederzeit eingesehen und bequem online gebucht werden. Telefonisch erreichen Sie uns nach den Pfingstferien wieder werktags von 10 bis 12 Uhr und 17 bis 19 Uhr unter (08465) 905783 und 1729872, ebenfalls steht Ihnen rund um die Uhr ein Anrufbeantworter unter (08465) 172220 zur Verfügung. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres zeitlichen Eingangs berücksichtigt. Während der Pfingstferien vom 29.05. bis 09.06.2012 nur eingeschränkte telefonische Erreichbarkeit! Programmangebote im Juni: Qi Gong - Innere Ruhe und Energie für den Alltag Mehr Energie und Gelassenheit aus der Kraft der inneren Mitte. Den Körper mit sanften Bewegungen lockern und den Geist zur Ruhe bringen. Sich gleichzeitig entspannt fühlen und voller Energie sein. Qi Gong verbessert die Körperhaltung und hilft, zahlreiche Beschwerden von Körper und Seele zu lindern. Bitte mitbringen: eine Matte oder eine Decke, dicke Socken bzw. Turnschuhe Beginn: Mittwoch, 13.06.2012, 10.30 - 11.30 Uhr weitere Kurstage: 02.05., 09.05., 16.05., 23.05. Kurstage: 5 - Veranstaltungsort: vhs-Raum, Bürger- und Kulturzentrum Krone Dozentin: Heidi Baumann - Teilnehmergebühr: 26,00 Euro Teilnehmerzahl: 6 – 8 Hatha-Yoga Yoga ist ein seit vielen Jahrhunderten bewährter Weg zu mehr Gesundheit, Ausgeglichenheit und Klarheit. Bitte mitbringen: eine Übungsmatte, eine Decke, bequeme Kleidung und warme Socken Beginn: Freitag, 15.06.2012, 18.30 - 19.30 Uhr Kurstage: 5 - Veranstaltungsort: vhs-Raum, Bürger- und Kulturzentrum Krone Dozentin: Andrea Molnar - Teilnehmergebühr: 26,00 Euro Teilnehmerzahl: 6 - 8

Kindergarten Schelldorf Die Gebete der Kindergartenkinder sind offenbar erhört worden und pünktlich zu den Aufführungen hörte der Regen auf. Mit dem Defiliermarsch zogen die Kindergartenkinder in Trachtenkleidung zum gepflasterten Aufführungs-


26

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg

ort vor dem Feuerwehrhaus. Die Leiterin des Kindergartens Frau Rosi Rieder begrüßte den Träger Pfarrer Christoph Witczak, den Kirchenpfleger Franz Bauer und einige Gemeinderäte. Sie bedankte sich beim Elternbeirat und allen Helfern, die zum Gelingen des Frühlingsfestes beigetragen haben. Nach dem Willkommenslied mit Orffbegleitung, begeisterten die Sonnenkinder mit einer Polka; die Regenbogengruppe tanzte und sang das Lied "Heute im Sonnenglanz..." Die Schmetterlingsgruppe führte den Bändertanz vor und zeigte, wie mit blauen und weißen Bändern das bayerische Rautenmuster entsteht. Die einzelnen Flötengruppen unter der Leitung von Frau Anita Horvath spielten zwischen den Tänzen. Zum Abschluß der Kinderdarbietungen wurde der geschmückte und mit verschiedenen Symbolen vorgesehene Maibaum im Kindergarten aufgestellt. Zahlreiche Aktionen wie Kinderschminken, Tombola losen, Baumscheiben sägen, Brezel schnappen, Laufmarienkäfer basteln und die Preisverteilung vom Luftballonwettfliegen sorgten für Kurzweil bei Kindern und Erwachsenen. Kaffe und Kuchen, Gegrilltes und Käse sorgten für das leibliche Wohl. Trotz der ungünstigen Wetterprognosen kann man das Maifest als recht gelungen bezeichnen, das allen Besuchern sichtlich Spaß gemacht hat.

Treffen / Kurse etc. Senioren und Kinder: Schulklassen und Kindergartenkinder besuchen regelmäßig die Bewohner des Hauses SOLON und verbringen ihre Zeit mit Erzählungen und Spiele. Auch Kochkurse werden hier angeboten. Der Liederkranz erfreut auch des öfteren mit einem Ständchen oder Volksliedersingen die Bewohner. Die Trachtenvereine Kipfenberg und Gungolding bringen mit Volkstänzen, Liedern und Musikstücken auch Abwechslung in ihren Alltag.

Maibaumfest in der Klinik Kipfenberg

Besuchsdienst: Wäre ein ehrenamtliches Engagement.

Zur Sternpolka und zum Bauernmadl wirbelte die Kindergruppe des Kipfenberger Trachtenvereins um den weiß-blau gestreiften Maibaum im Foyer der KLINIK KIPFENBERG. Diese schöne Tradition wurde heuer in der Klinik mit den Patienten, Angehörigen und Mitarbeitern zum sechsten Mal gefeiert. Franziska Straus unterstütze die 14 Mädchen und Buben mit der Steirischen Harmonika.

Mahlzeitendienst

Sportangebote: VfB Kipfenberg, Turnen, Ballspiele und Gymnastik in den Turnhallen der Schule am Limes. Fitness Positiv Kipfenberg Bahnhofstraße 3: Sport, Beweglichkeit und Wohlbefinden. Ehrenamtliches Engagement: Katholische Kirchengemeinde- Seniorenbetreuung. Evangelisch Luth. Kirchengemeinde- Seniorenkreis. Seniorendienste SOLON- Begleitung und Ausfahrt der Bewohner mit Gehhilfen oder Rollstuhl. Helferkreis oder Nachbarschaftshilfe Ergibt sich immer im Einzelfall und nach den Umständen. Fahrdienste: Beschränkt sich auf die Angehörigen. Oder Taxi: Olaf Kellner, Kipfenberg-Buch. Tel 08465/ 3251

Metzgerei Neumeyer: Mittagessen nach Wochenkarte zum Selbstabholen im Laden. SOLON Häusliche Pflege: bietet nach Vereinbahrung, Essen auf Rädern an. Hausbesuche - Ärzte Betz Justin Dr. med und Kastl Reinhard Allgemeinärzte, Gemeinschaftspraxis Försterstraße 30, Tel.08465/ 1008. MVZ Kipfenberg Reiner Winfried Dipl. Med. Kindingerstraße 22 Tel. 08465/ 3166 Ambulante Pflegeanbieter SOLON Senioren – Dienste für die häusliche Pflege. Frau Gabi Kriegelmeier Tel. 08465/ 1720-0. Caritas- Sozialstation Eichstätt e.v. Außenstelle Katholisches Pfarrheim Kipfenberg Geißberg 3 Beratung zur Pflege

Wissenswertes für ältere Mitbürger und deren Angehörige in der Marktgemeinde Kipfenberg Seniorenbeauftragter für Kipfenberg Bittner Erwin, Sudetenstr. 12, 85110 Kipfenberg, Tel. 08465/876 Veranstaltungen: werden in der Regel im Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg monatlich bekannt gegeben. z.B. Volkslieder zum Mitsingen. Jeden 4. Dienstag im Monat um 16.00 Uhr, spielt Frau Iris Sillner , auf der Orgel im SOLON Seniorendienste. Katholische Pfarrgemeinde: Senioren- Kaffeekränzchen mit Einlagen im Pfarrsaal. Ausflugsfahrten mit dem Bus. Termine werden im Pfarrbrief bekannt gegeben.

Pflegeberatung für Privat Versicherte Tel. 0800 101 8800. Caritas Sozialstation, Zweigstelle Kipfenberg Tel.08465/ 905382 Jeden 1. Mittwoch im Monat. 16.00-17.00 Uhr. SOLON Senioren-Dienste Tel. 08465/1720-0. Zur Beratung können sie sich auch jederzeit an ihre Krankenkasse wenden. Gerontopsychiatrischer Dienst Ambulante Kontakt- und Anlaufstelle für ältere Menschen mit psychischer Erkrankung und Auffälligkeiten sowie deren Angehörigen. Caritas Kreisstelle Eichstätt. Kontakt unter Tel. 08421/ 976634 Tagespflegeeinrichtung: Im Hause SOLON Senioren-Dienste Alten- und Pflegeheim SOLON Senioren- Dienste Haus Kipfenberg Eichstätter Str. 20 Zielgruppenorientierte Angebote Kurs für Pflegende Angehörige. Eichstätt. Tel. 08421/ 97 66-0

Caritas-Sozialdienste


Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg

Römer und Bajuwaren Museum Burg Kipfenberg und Infopoint Limes Programm ab Juni 2012 Burg, 85110 Kipfenberg Telefon 08465 905 707, Fax 08465 905 707 www.bajuwaren-kipfenberg.de bajuwarenmuseum@altmuehlnet.de Öffnungszeiten: täglich von 10 – 18 Uhr. Für Gruppen wie stets nach Vereinbarung. Kreativwerkstatt in der Sonderausstellung, täglich von 11-17 Uhr Termine zum Vormerken: 16. und 17. Juni 2012 Museumsfest Sommerferienprogramm vom 1.8.-31.8.12! Sonntag, 03. Juni 2012 UNESCO-Welterbetag Limes Alle Informationen zum Limes im Infopoint und Museum und römischer Tavernenbetrieb im Museumsgarten, Eintritt regulär oder mit römischen Würfel am Würfelturm gezockt! Kreativwerkstatt im Römer und Bajuwaren Museum „Kleine Künstler entdecken die Welt“ – Meerbilder aus Styropor. Sonntag, 10.6.12, 11.00 – 14.00 Uhr, Alter: 6-15 Jahre. Ort: Römer u. Bajuwaren Museum Burg Kipfenberg. Kosten: 9,50 Euro. Kartoffeldruck mal ganz anders. Während bei den Hentschelkindern die einzelnen Figuren per Hand angemalt wurden. werden wir in unserem heutigen Kurs auf Papier mit unserem Styropor-Stempel ein Bild aus Meereswellen erarbeiten. Bitte Getränke und Brotzeit mitgeben, sowie strapazierfähige Bastelkleidung! Samstag/Sonntag, 16./17. Juni 2012 Museumsfest 2012 Römer und Bajuwaren Markt Seien Sie herzlich willkommen zu einer Zeitreise zu den Römern und Bajuwaren! Erleben Sie mit Ihrer Familie, wie die Menschen damals gelebt und gearbeitet haben. An beiden Tagen wird Ihnen ein reichhaltiges, kostenloses Kinderprogramm, Handwerksvorführungen, Modenschauen, Museumsführungen und viele weitere Aktivitäten für drinnen und draußen geboten. Großer Markt mit Handwerk und Handel, Essen und Trinken, Spaß und Spiel. Die berühmten römischen Grillwürstchen und natürlich auch Kaffee und Kuchen sorgen für einen entspannten Tag in dem Museumsgarten mit bestem Blick auf die Bühne. Neu in 2012: Eine Abteilung Spaßmittelalter mit alten Bekannten und neuen Überraschungen! Das Tagesprogramm finden Sie unter www.bajuwaren-kipfenberg.de Eintritt 6,- E, Familien 12,- E, Singlefamilien 8,- E, Kinder ohne Begleitung 6,- E, Markt, Museum und Vorführungen an beiden Tagen von 11- 17 Uhr. Römer u. Bajuwaren Museum Burg Kipfenberg 08465/905707

SCHAUSONNTAG ca. 600 Neu,- Gebraucht- u. Jahreswagen Auto Daffner GmbH, 92358 Batzhausen, Telefon (0 94 97) 94 12-0, www.Auto-Daffner.de

27

Sonderausstellung Hentschels zauberhafte Kinderwelten - Kreativwerkstatt für Erwachsene Nähkurs für kleine Traumkleidchen Sa., 23.6.12, 13.30 – 17.30 Uhr, Erwachsene bzw. ab 14 Ort: Römer u. Bajuwaren Museum Burg Kipfenberg Kosten: 28 E inkl. Kaffee u. Kuchen, Anmeldung erforderlich Verwandeln Sie Ihre alte Bett- und Tischwäsche in zauberhafte Kleidchen wie sie die Kinder der Jahrhundertwende trugen! Nicht nur Taufe, Kommunion oder als Blumenkind bei einer Hochzeit kann der passende Anlass sein, sondern auch im Alltag sind die Modelle einfach hinreißend. Bitte bringen Sie Stoffe und Ihre Nähmaschine mit! Unsere Referentin hilft Ihnen beim Erstellen des Schnittmusters und hilft Ihnen einer Fülle von Reststoffen, Zubehör und Kniffen zur eigenen Kreation! Referentin: Heidi B. Rosenhagen, design Heidi B. Kreativwerkstatt im Römer und Bajuwaren Museum „Kleine Künstler entdecken die Welt“ – Selbstbildnis Sonntag, 1.7.12, 11.00 – 14.00 Uhr, Alter: 6-15 Jahre Ort: Römer u. Bajuwaren Museum Burg Kipfenberg Kosten: 9,50 E Bitte Getränke und Brotzeit mitgeben, sowie strapazierfähige Bastelkleidung! Sonderausstellung Hentschels zauberhafte Kinderwelten - Kreativwerkstatt für Erwachsene Sonntag 22.07.12 von 10.30 – 15.30 Uhr und Sonntag 05.08.12.von 14 - 16 Uhr für die Oberflächengestaltung Menschliche Plastik nach Giacometti Sommerferienprogramm im Museum: „Täglich geöffnet: Kreativwerkstatt im Römer und Bajuwaren Museum“ In der Kreativwerkstatt können Sie ein Familienportrait im Stil der Zeit machen lassen! Verwandeln Sie Ihre Kinder in zauberhafte Hentschelkinder! Besuchen Sie uns und genießen Sie einen herrlichen Nachmittag im Museum und unserem wunderschönen Gartencafe! Informationen über die Ausstellung und die Angebote der Kreativwerkstatt finden Sie unter www.hentschels-kinderwelten.de! Bürger der Gemeinde Kipfenberg erhalten den reduzierten Gruppeneintrittspreis gegen Vorlage des Ausweises mit Wohnsitzangabe. Das Team vom Römer und Bajuwaren Museum freut sich auf Ihren Besuch!

Köhler und Erzschürfer in Kipfenberg In dem jetzt erschienen Buch von Josef Ettle „Eisengießer und Erzschürfer“ zum Jubiläum 600 Jahre Hüttenwerk Obereichstätt, nehmen Bürger aus Kipfenberg und den Ortsteilen breiten Raum ein. Es geht dabei um Köhler, Erzschürfer und um Fuhrleute, die Transporte für Obereichstätt übernahmen. Ein paar Auszüge: „Im Gemeindegebiet wurde viel Holz geschlagen und in Meilern zu Holzkohlen gebrannt. Pfahldorfer Köhler waren u. a. Paul Wanger, Hans Unverdorbn, Michl Schimmer, in Arnsberg Joseph Wolf. Der Kohlmeister Berger lieferte schon 1770 Holzkohlen nach Obereichstätt. Ein Zentrum des Erz-


28

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg

abbaus war Hirnstetten. In der „Müllergrube“ arbeiteten im Jahr 1843 elf Männer. Bei Arnsberg und Beilngries wurde im Jahr 1705 nicht nur nach Eisenerz gesucht, sondern auch erhofft, dass Gold und Silber ans Tageslicht kämen. Die Gemeinde Kipfenberg bestellte 1846 in Obereichstätt zwei Böller, ein Jahr darauf einen Ofen für die Schule und 1898 erbat sie Angebote für den Kauf von Gefängnisöfen.“ Das Buch mit 348 Seiten und vielen Bildern ist zum Preis von 25 Euro im Landratsamt, im Cobenzlschlösschen Eichstätt und in den Buchhandlungen erhältlich.

Nah & Frisch! Qualitätsprodukte aus den Limesgemeinden Regionale Produkte bieten die Sicherheit ihrer Herkunft und garantieren hochwertige Qualität und Frische. Landwirte und Vermarkter bieten Ihnen ein reichhaltiges Sortiment an frischen Lebensmitteln. Kaufen Sie Produkte aus der Region! Sie unterstützen damit unsere heimische Landwirtschaft und sichern wohnortnahe, qualifizierte Arbeitsplätze!

Getreideprodukte, Mehl, Müsli, Naturkost Hainmühle, Schmidt Michael & Andrea, Hainmühle 1, 85145 Morsbach, Tel. 08243-509 Altmühltaler Honig vom Imker Mayer Konrad jun., Kipfenberger Weg 1, 85110 Buch, Tel. 08465-3924 Hackner Karl, Irlahüller Weg 3, 85110 Grösdorf, Tel. 08465-626 Hutter Johann, Schlesienstr. 6, 85110 Kipfenberg, Tel. 08465-886 Schmidt Sebastian, Limesstr. 4, 85110 Hirnstetten, Tel. 08423-400 Wer Interesse hat, seine regional erzeugten Qualitätsprodukte in dieser Rubrik anzubieten, soll sich bitte mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ingolstadt in Verbindung setzen. Tel: 0841-3109-321 (Sabine Biberger)

Müllentsorgung

Folgendes Angebot liegt derzeit vor:

Öffnungszeiten Recyclinghof Bauhof

Schwein Schneiderwirts Hofladen, Limesstr. 13, 85110 Hirnstetten, Tel 08423-342 Dexl Johann, Kirchstr. 6, 85125 Haunstetten, Tel. 08467-443

Glas, Dosen, Schrott, weißes Styropor, Folien, Flachglas, Korken, Holz, Elektrogeräte, CD’s und DVDs, Neonröhren, Batterien, Tonerpatronen, Bauschutt (in Kleinmengen bis max. 1m³): Je Baueimer (20 l) 1,00 Euro Je Schubkarrenladung 5,00 Euro 1 cbm 40,00 Euro Mittwoch 15.00 – 16.30 Uhr, Samstag 10.00 – 12.00 Uhr Anlieferung nur während der Öffnungszeiten. Zuwiderhandlungen (Ablagerungen des Mülls außerhalb des Zaunes) werden zur Anzeige gebracht.

Schwein, Rind Adlkofer Georg, Martinstr. 5, 85137 Inching, Tel. 08426-249 Familie Rehm, Altenberg, 85095 Denkendorf, Tel 08466-253 Schwein, Rind, Geflügel, Eier Schermer Josef & Monika Wirtsstr. 1, 85110 Böhming, Tel. 08465-1411 Geflügel, Wild Zimmermann Erich und Beate, Bergstr. 16, 85095 Gelbelsee, Tel. 08465-1525 Geflügel Buxlhof – Jura-Geflügel Familie Hüttinger, Jurastr. 8, 85137 Rapperszell, Tel. 08426-988380 Angusrinder, Kräuterpädagogin Schmiebauernhof, Bittlmayer Anton & Claudia, Rumburgstr. 3, 85125 Enkering, Tel. 08467-390 Lamm, Lammprodukte, Eier Würmser Anton, Jurastr. 3, 85095 Gelbelsee, Tel. 08465-3102 Forellen, Saibling Lang Martin & Edith, Regelmannsbrunn 2, 85110 Kipfenberg, Tel. 08465-3311

Müllentsorgung: Glascontainer Die Sammelstellen für Grün-, Weiß- und Braunglas und Blechdosen für den Ort Kipfenberg befinden sich am Festplatz, am Parkplatz an der Altmühl (Bullenwiese) und am Wertstoffhof (zu den Öffnungszeiten des Wertstoffhofes).

Brauchbare Güter, Möbelstücke Noch brauchbare Güter (Möbelstücke usw.) können bei den Gebrauchtgüterlagern des Landkreises (derzeit: Eichstätt, Buchtal 28, Tel. (08421) 3614, Beilngries, Untermühlweg 3, Tel. (08461) 605383, Gaimersheim, Huberbräugasse 11, Tel. (08458) 1837 oder 0174/ 3904325 kostenlos abgegeben werden. Die Öffnungszeiten erfahren Sie unter den oben angegebenen Telefonnummern.

Fußpflege (med.) Fußreflexzonenmassage Hausbesuche

Erdbeeren, Himbeeren, Bauernhofeis, Fruchtaufstriche, Regionaler Geschenkkorb Schowalter Rolf & Sonja – Erdbeeren Funck, Hauptstr. 33, 85095 Dörndorf, 08466-368 Hopfenprodukte, Likör, Tee, Wurst, Käse, Dekoration HopfenErlebnisHof, Forster Michael, Schulstr. 9, 83336 Tettenwang, Tel. 09446-1285

Bucherstr. 8 85110 Kipfenberg Telefon 0 84 65 - 37 84 Mobil 01 60 - 44 80 98 6


29

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg

KAMINBAU EDELSTAHL- & MONTAGEKAMINE SANIERUNGEN/ANSCHLÜSSE KAMINÖFEN LEITERN/DACHLEITERN KERNBOHRUNGEN ARBEITSBÜHNENVERLEIH

Johann LINDNER Seestraße 9 85125 Haunstetten Tel. (0 84 67) 80 19 00 Fax (0 84 67) 80 19 38 mail@kaminbau-lindner.de www.kaminbau-lindner.de

LIMES BIOLADEN Kommen und genießen Sie! PERGER Apfelcidre – Die beschwingte Leichtigkeit

Cidre doux oder Cidre brut 0,75l für € 3,59 (Plus Pfand 0,15€)

Sportgaststätte Arnsberg durchgehend kalte und warme Getränke, Kaffee und Kuchen, kalte und warme Küche, bayerisch u. international Öffnungszeiten: Montag - Samstag: 11.00 - 1.00 Uhr Sonn- u. Feiertags: Früh- und Dämmerschoppen ab 9 Uhr kein Ruhetag Tel.: 0 84 65 - 7 26 oder 01 51 - 42 45 16 52

Montag und Dienstag: 8:30 – 13:00 und 14:00 – 18:00 Uhr Mittwoch: geschlossen Donnerstag: 8:30 – 13:00 und 14:00 – 20:00 Uhr Freitag: 8:30 – 13:00 und 14:00 – 18:00 Uhr und Samstag: 8:00 – 13:00 Uhr Limes Bioladen • Inhaber: Markus Ziegler • www.limes-bioladen.de Eichstätter Straße 4 • 85110 Kipfenberg • Tel: 0 84 65 / 25 57 60 • info@limes-bioladen.de


30

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg

Abfallfibeln des Landkreises Eichstätt

Kath. Pfarramt Mariä Himmelfahrt

Alles Wissenswerte über die Abfallentsorgung erfahren Sie aus der Abfallfibel des Landkreises Eichstätt. Die Abfallfibeln liegen in der Gemeindekasse zur Abholung bereit.

Termine für Juni 2012

Sperrmüll Sie können Ihren Sperrmüll zusätzlich zu den halbjährlichen Haussammlungen in folgenden Wertstoffhöfen abgeben: Eichstätt: Mo., Mi. 14.00 bis 16.00 Uhr, Sa. 9.00 bis 12.00 Uhr Gaimersheim: Mi., Fr. 15.00 bis 17.00 Uhr, Do. 10.00 bis 12:00 Uhr, Sa. 14.00 bis 17.00 Uhr Beilngries: Mi. 14.30 bis 16.30 Uhr, Sa. 9.30 – 11.30 Uhr Für die Entsorgung des Sperrmülls stehen jeweils Container für Holz, Eisenschrott und echten Sperrmüll zur Verfügung. Auskünfte erhalten Sie beim Landratsamt Eichstätt, Tel. (08421) 70295 oder 70342.

Öffnungszeiten der Pfarr- und Gemeindebücherei Kipfenberg Sonntag 10.00 – 11.45 Uhr, Dienstag 17.30 – 19.00 Uhr Mittwoch 10.00 – 11.00 Uhr, Donnerstag 16.30 – 18.00 Uhr Tel: 08465/1 73 54 34

Öffnungszeiten der Bücherei Schelldorf (Schulstraße 22 im Kindergarten Schelldorf) Di. 16.30 Uhr – 17.30 Uhr, So. 10.00 Uhr – 10.30 Uhr

Sonntagsgottesdienste um 9 und 10.30 Uhr in der Pfarrkirche Am 14. Juni 2012 bringt Pfarrer Mairhofer ab 14.00 Uhr die Krankenkommunion ins Haus. Neuanmeldungen im Pfarrbüro Tel. 08465/1037. 03. Juni Kipfenberg 09.00 Uhr, Pfarrgottesdienst 07. Juni Kipfenberg 08.00 Uhr, Fronleichnamsgottesdienst; anschl Prozession 08. Juni Kipfenberg 18.30 Uhr, Gottesdienst zur Jubelfirmung 10. Juni Kipfenberg 09.00 Uhr, Pfarrgottesdienst 10.30 Uhr, Eucharistiefeier Böhming 09.00 Uhr, Eucharistiefeier 14. Juni Kipfenberg 14.00 Uhr, Krankenkommunion 17. Juni Kipfenberg 09.00 Uhr, Pfarrgottesdienst 10.30 Uhr, Eucharistiefeier Grösdorf 09.00 Uhr, Eucharistiefeier 23. Juni Kipfenberg 18.00 Uhr, Ökumenischer Festgottesdienst zum 125 jährigen Jubiläum des BRK Kipfenberg 20. Juni Kipfenberg 15.15 Uhr, Schülerwortgottesdienst 24. Juni Kipfenberg 09.00 Uhr, Pfarrgottesdienst 10.30 Uhr, Eucharistiefeier Böhming 9 Uhr, Festgottesdienst zum Patrozinium 13.30 Uhr, Andacht zum Patrozinium 30. Juni Kipfenberg 17.00 Uhr, Gottesdienst zur 30 jährigen Schulentlassung (St. Georg)

Evang.-Luth. Pfarramt Bürozeiten

Pfarrer Mairhofer hat vom 29. Mai - 6. Juni 2012 Urlaub.

Die Bürostunden sind jeweils Donnerstags von 10 - 13 Uhr.

Notfallvertretung vom 29. Mai - 2. Juni: Pfr. Hanke, Tel 08465/ 3626. 3. Juni - 6. Juni: Kaplan Dantas, Tel. 08426/98183.

Das Evang.-Luth. Pfarramt informiert So., 03.06.12 10.00 Uhr Gottesdienst & Kindergottesd. Christuskirche Kipfenberg Sa., 09.06.12 18.00 Uhr ökum Jugendtreff, kath. Pfarrheim So., 10.06.12 8.45 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl, Seniorenheim Denkendorf 10.00 Uhr Gottesdienst & Kindergottesd Christuskirche Kipfenberg Di., 12.06.12 16.00 Uhr Gottesdienst, Solon Kipfenberg 20.00 Uhr Singkreis, Gemeindehaus So. 17.06.12 10.00 Uhr Gottesdienst & Kindergottesd. Christuskirche Kipfenberg Di. 19.06.12 20.00 Uhr Singkreis, Gemeindehaus Fr. 22.06.12 9.00 Uhr Frauenfrühstück, Gemeindehaus Sa. 23.06.12 14.00 Uhr Jugendgruppe Bibelkids Gemeindehaus 18.00 Uhr ökum Jugendtreff, kath. Pfarrheim So. 24.06.12 10.00 Uhr Gottesdienst & Kindergottesd. Christuskirche Kipfenberg anschl. Kirchenkaffee, Gemeindehaus Di. 26.06.12 17.30 Uhr Konfirmandenunterricht Gemeindehaus

Inhaberin: Michaela Schneider, Försterstraße 1, 85110 Kipfenberg, Tel. 0 84 65 / 17 34 50 Öffnungszeiten: Montag: Ruhetag Mittwoch: 9 - 19 Uhr Freitag: 8 - 18 Uhr

Dienstag: 8 - 18 Uhr Donnerstag: 8 - 18 Uhr Samstag: 7 - 12 Uhr


31

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg

Konzert der Jugendkantorei am Eichstätter Dom in der Lorenzkirche Berching Samstag, 23. Juni 2012, 20 Uhr Die Jugendkantorei am Eichstätter Dom gastiert zu einem besonderen Chorkonzert in der Berchinger Lorenzkirche. Unter Leitung von Domkapellmeister Christian Heiß präsentieren die jungen Sängerinnen und Sänger außergewöhnliche Chorkompositionen. Das junge Ensemble war neben den Diensten im Eichstätter Dom zuletzt bei Chorfestivals in Norwegen, Würzburg und Münster vertreten. Im Juli 2008 hat die Jugendkantorei ihre erste CD "Praise the Lord" aufgenommen. Karten nur an der Abendkasse.

D`Raith-Schwestern und da Blaimer „SCHWER VERMITTELBAR“ Samstag, 07. Juli 2012, 20 Uhr Berching, Am Sportplatz 2

URLAUB

FERIEN

Kurzkurse in Englisch - Spanisch

Spezialthemen Englisch! Meeting, Automotive, Presentation Lernen in angenehmer Umgebung. Kleingruppen mit 4-5 Teilnehmern. Probetraining kostenlos! Wir erfüllen lhre Sprachenwünsche! Judi Haunschild • Telefon: 0 84 66 / 82 74

in der Kulturfabrik

Nein, nicht sie selbst sind schwer vermittelbar, gehören doch die „Raith-Schwestern und da Blaimer“ zum Besten, was der weiß-blau-bayerische Mundart-Musikkabaretthimmel zu bieten hat. Im neuen Programm “Schwer vermittelbar” geht es um ein seltsames Tier mit dem Namen Oaschkriacha und um Oma´s unumstößliche Weisheit "Oa Knödel geht allerweil". D´Raith-Schwestern und da Blaimer erklären, warum es viel besser ist in Bayern Urlaub zu machen, huldigen dem Reinheitsgebot mit einem "Biergebet" und ärgern sich tierisch über Abbuchungen von ihrem Konto. Dies und vieles mehr hören und sehen Sie im neuen Programm, wenn die HeavyMädels mit unübertroffener original Raith´schen Maximalstimmgewalt allen Musikrichtungen ihren unverkennbaren Raith´schen Stempel aufdrücken. Aber nicht nur stimmlich, auch musikalisch bewegt sich die Truppe, dominiert von Tuba, Steyrischer und Blaimers hervorragendem Gitarrenspiel, auf allerhöchstem Niveau. Wie immer stellt der hintersinnige Denker sein Licht unter den Scheffel, greift aber dieses Mal öfter mit seiner E-Gitarre durch. Freuen Sie sich mit uns auf das neue Programm der beiden bayerischen Vollweiber Tanja und Susi Raith und ihrem Blaimer. Bei ihren witzigen Dialogen mit dem Publikum, ihrer ansteckenden Lebenslust und herzlichen oberpfälzer Natürlichkeit kann fast jeder für zwei Stunden seine Sorgen vergessen und von ganzem Herzen lachen. Weitere Informationen unter www.kulturfabrik-berching.de Karten gibt es bei Hörakustik Ölscher, Pettenkoferplatz 15, Berching Tel. 08462/94 24 32; Ticketshop in der Sparkasse, Obere Marktstr. 52, NM, Tel. 09181/2380 sowie an der Abendkasse.

Private Anzeigen Suche Wohnung in Kipfenberg, 2 ZKB mind. 65m². Tel. 08465/173636 Sammler sucht ständig RID, BEI, PAR und andere alte Nummernschilder. Tel.08464/605656 oder 0176/56055560 Kleinanzeigen für diese Rubrik können Sie auch auf der Seite www.fuchsdruck.de/privatanzeige online aufgeben.

Satztechnik, Auftrag:253,9KdNr:10176, Stichwort:Besuchen Sie uns, Zandterstr. • 85095 Denkendorf-Dörndorf FarbenTechnik:Setzer:RS Vertreter:Sabine Schmidt Besonderheit:Kann-Größe, www.sprachenkompetenz.com Ka + genauer Preis, Nähe Jura2000 Grösse (SPxMM):1x90 Woche:14/2012 Ausgaben:2 5 Email: info@sprachenkompetenz.com

Trockenbau Bernhard Dachgeschossausbau, Trennwände, Decken, Raumdesign aus Gipskarton Fachgerechte Verarbeitung seit 1989 Anna-Täschnerstr. 9, 85110 Kipfenberg mobil: 0170-4907780, Tel: 08465-906764 bernhard.trockenbau@t-online.de

Thomas Sohmen

Steinmetz- und Steinbildhauermeister, Steintechniker

Faire Preise, kompetente und zuverlässige Ausführung! • Grabsteine und Zubehör • Natursteinböden • Treppen • Fensterbänke • Natursteine und Figuren für den Garten Tel. 08465/1594 · Fax 08465/3441 Eichstätter Straße 23 · 85110 Kipfenberg

ZIMMEREI T RATZ

HOLZBAU DACHEINDECKUNG PERGOLEN / CARPORTS DACHFENSTER / DACHDÄMMUNG

MEISTERBETRIEB - GEPRÜFTER RESTAURATOR

BIRKTAL 6 · 85110 KIPFENBERG

0 84 65 / 17 35 82


32

Amts- u. Mitteilungsblatt des Marktes Kipfenberg

Herr

Josef Schöpfel hat am 29.03.2012 erfolgreich die Steuerberater-Prüfung abgelegt und wurde mit Urkunde vom 30.04.2012 durch die Steuerberaterkammer München zum

Steuerberater bestellt. Wir gratulieren herzlich und freuen uns auf die Zusammenarbeit. Steuerkanzlei Werner & Partner Marktplatz 20 | 85110 Kipfenberg

Wir vergrößern uns: zum 01.05.2012 wurde

Herr Dipl.-Betriebswirt (FH) Josef Schöpfel Steuerberater neuer Partner in unserer Kanzlei

Peter Werner

Mirjam Werner

Josef Schöpfel

Steuerberater

Steuerberaterin

Steuerberater

Marktplatz 20 | 85110 Kipfenberg (im Bürger- und Kulturzentrum Krone)

Tel.: 08465-3212 | Fax: 08465-3443 | e-mail: kipfenberg@wetax.biz


Juni 2012 - Mitteilungsblatt Kipfenberg