Issuu on Google+

Bekanntmachungen des Marktes Kinding in der Altm체hl-Jura-Region

B체rgermagazin KINDING Nr. 5 - Oktober 2013

Haunstetten zwischen den Hopfeng채rten


2

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Rathaus Kinding

Was erledige ich wo?

Adresse: Kipfenberger Straße 4 · 85125 Kinding Email: gemeinde@kinding.de · Internet: www.kinding.de

% 08467 Angelegenheit Welches Ansprech Amt 8401- partner

Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 7.30 - 12 Uhr, Do. 14 - 18 Uhr

Abbruch von Gebäuden Abfallberater

Vorwahl

(08467)

Erste Bürgermeisterin - OG: Frau Böhm Rita

8401-0

Rathaus

-15

Hr. Trost/Fr. Beck

*LA EI

**70925

Fr. Kraus

Abwasserberatung

Rathaus

-15

Hr. Trost

An-, Ab- und Ummeldungen

Rathaus

-11 Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Anmeldung zur Eheschließung

Rathaus

-12

Kämmerei - OG: Herr Trost Otto

8401-15

Aufenthaltsbescheinigung

Rathaus

-11 Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Kasse - OG ab 8.00 Uhr: Frau Hauf Andrea Frau Barbara Hanrieder

8401-13 8401-19

Ausländerangelegenheiten

Bauamt - OG: Frau Beck Birgit

8401-18

Bürgerbüro/Einwohnermeldeamt/Tourist-Info. - EG Frau Betz Maria / Frau Nusko Inge Frau Schmidt Manuela / Frau Hecker Elisabeth Standesamt/Sozialamt - EG: Frau Menzel Anni

*LA EI

** 70354

Hr. Kolb

Bauangelegenheiten

Rathaus

-15

Hr. Trost/Fr. Beck

Bebauungspläne

Rathaus

-11

Fr. Böhm

Beglaubigungen

Rathaus

-11 Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

8401-0 8401-11 8401-21

Behindertenausweis

Rathaus

Ehefähigkeitszeugnis

Rathaus

-12

Fr. Menzel

8401-12

Eheschließungen

Rathaus

-12

Fr. Böhm/Fr. Menzel

Ehrenamtskarte

Rathaus

-12

Fr. Menzel

Einbürgerungen (Anträge)

*LA EI/IN ***306-444

Hr. Dobel

Feuerwehrangelegenheiten

Rathaus

-12

Fr. Menzel

Fischereischeine

Rathaus

-11

Fr. Betz

Flächennutzungsplan

Rathaus

-11

Fr. Böhm

Führerschein (Anträge)

Rathaus

-11 Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Rathaus

-11 Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Fundbüro

Rathaus

-11 Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Notruftafel Polizei, Überfall, Verkehrsunfall Feuerwehr und Rettungsdienst Ärztlicher Bereitschaftsdienst

Fr. Menzel

110 112 01805/191212

Denkmalschutz *LA EI

-12

Fr. Menzel

70325

Hr. Schreiber

Störung Gas, N-Ergie, Am Plärrer 43, 90429 Nürnberg Service-Center Strom, N-Ergie, www.n-ergie.de Am Plärrer 43, 90429 Nürnberg Zentrale Störungsnummer - 24 Std. erreichbar

0180/2713600 0180/2111444

Führungszeugnisse Gaststättenerlaubnis

Rathaus

-11

0180/2713538

Gewerbean-/-abmeldung

Rathaus

-11 Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Telekom - Techn. Kundendienst

0800/3302000

Gewerbesteuer

Rathaus

-15

Gewerbezentralregisterauszug Rathaus

Wasser: Zweckverband zur Wasserversorgung 08421/97530 der Kindinger Gruppe (für Kinding, Enkering, Illbing, UnterFax 975320 emmendorf, Pfraundorf, Kratzmühle, Badanhausen, Kirchanhausen)

Ostenstr. 31, 85072 Eichstätt Wasserwerk Kinding 08467/8050007

Wasserwerk Hausen 08463/9690

Zweckverband Anlautertal (für Erlingshofen, Schafhausen) 08423/99210 Rathausplatz 1, 85135 Titting Fax 992111 Zweckverband zur Wasserversorgung 08463/1770 der Jura-Schwarzach-Thalach-Gruppe Fax 9397 (für Haunstetten, Berletzhausen, Niefang) Marktplatz 6, 91171 Greding

Fr. Hecker Herr Trost

-11 Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Grundsteuer

Rathaus

-15

Herr Trost

Grundstücksverwaltung

Rathaus

-18

Frau Beck

Hausnummern

Rathaus

-18

Frau Beck

Hundesteuer

Rathaus

-11

Frau Nusko

Jubiläen / Märkte

Rathaus

-11

Frau Schmidt

Kasse

Rathaus

-13

Frau Hauf

Kinderausweise

Rathaus

-11 Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Meldebescheinigungen

Rathaus

-11 Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Mitteilungsblatt

Rathaus

-12

Müllabfuhr

Rathaus

-11

Frau Hecker

Abwasser: Kläranlage Kinding, Beilngrieser Str. 46, Kinding 0160/92835967 Kläranlage Pfraundorf 0160/92835967 Kläranlage Erlingshofen 08423/1378 - 0173/8917334

Namensänderung

Rathaus

-12

Frau Menzel

Pacht

Rathaus

-11

Frau Nusko

Pass- und Personalausweis

Rathaus

-11 Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Frau Menzel, Frau Beck

Personenstandswesen

Rathaus

-12

Frau Menzel

Rentenangelegenheiten

Rathaus

-12

Frau Menzel

Müllabfuhr: Landratsamt Eichstätt 08421/70342 Wertstoffhof Kinding, Industriestraße 11, Kinding Öffnungszeiten: Mi. 16.00 - 18.00 Uhr / Sa. 10.00 -12.00 Uhr

Rundfunkgebührenbefreiung

Rathaus

-12

Frau Menzel

Schulangelegenheiten

Rathaus

-15

Herr Trost

Sitzungen/Gemeinderat

Rathaus

-15

Herr Trost

Sozialhilfe (Anträge)

Rathaus

-12

Frau Menzel

Kindergarten: Arche Noah, Kipfenberger Str. 13a, Kinding Kindernest, Kipfenberger Straße 13, Kinding

Spendenbescheinigungen

Rathaus

-13

Frau Hauf

Staatsangehörigkeitsangel.

*LA IN

**306-444

Herr Dobel

Standesamt

Rathaus

-12

Frau Menzel

Tourist-Information

Rathaus

-11

Frau Schmidt

Schulen: Grundschule Kinding, Kipfenberger Str. 13, Kinding

08467/396 08467/801524 08467/292

Öffnungszeiten der Gemeindebüchereien: Kinding, Pfarrhaus, Gredinger Str. 6 Donnerstag 18.00 – 18.45 Uhr, Sonntag 10.45 – 11.30 Uhr Enkering, Pfarrhaus, Hauptstr. 31 – Sonntag 10.15 Uhr und Samstag, 18.30 Uhr, 14-tägig im Wechsel Donnerstag 17.30 – 18.30 Uhr Haunstetten, Pfarrhaus, Hardtstr. 5 Sonntag nach der hl. Messe, Mittwoch 17.00 – 18.00 Uhr

Unterschriftbeglaubigungen

Rathaus

-15

Herr Trost

Vaterschaftsanerkennung

Rathaus

-12

Frau Menzel

Verkehrsrechtl. Anordnungen

Rathaus

-11

Frau Betz

Wahlunterlagen

Rathaus

-11

Herr Trost/Frau Betz

Widmungen

Rathaus

-18

Frau Beck

Winterdienst

Rathaus

-15

Herr Trost

Wohngeldanträge

Rathaus

-12

Frau Menzel

*Landratsamt Eichstätt/Ingolstadt, ** Vorwahl 08421, ***Vorwahl 0841


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

3

Aus dem Rathaus Liebe Bürgerinnen und Bürger, eine Reihe Maßnahmen konnte in den letzten Wochen abgeschlossen bzw. in Gang gebracht werden. Die Bauplätze in Badanhausen stehen nun vollerschlossen zum Verkauf. Der Umbau der Gemeindekanzlei mit Außenrenovierung und Fenster- und Dacherneuerung ist weitgehend fertig. Ein besonderer Dank ist an den Landkreis Eichstätt für den Bau der Umgehungsstraße Haunstetten zu richten, damit eine optimale Erschließung des Gewerbegebietes gewährleistet werden kann. In vollem Gange sind die Arbeiten für die Regenentlastungskanäle in Enkering und Kinding und das Hochwasserpumpwerk an der Schule in Kinding. Wir hoffen, dass die Hauptarbeiten vor dem Wintereinbruch abgeschlossen werden können. Für die Baumaßnahmen müssen eine Reihe von Bäumen (wegen des Arbeitsraumes) gefällt werden. Nach Beendigung der Bauarbeiten erfolgt eine Neuanpflanzung. In den nächsten Monaten soll die Seniorenarbeit in der Gemeinde aktiviert werden. Ein gut besuchter Seniorennachmittag diente als Einstieg. Ich darf alle Interessierte herzlich zur Mitarbeit einladen. Auf Vereine, Pfarrgemeinden und andere Gruppierungen werden wir in der nächsten Zeit zukommen, um gemeinsam Angebote zu entwickeln. Über eine rege Teilnahme freuen wir uns! Ihre Bürgermeisterin, Rita Böhm

Aus der Sitzung: -- Der Gemeinderat stimmte folgenden Bauvorhaben zu: • Neubau eines Einfamilienhauses durch Josef und Annemarie Blemmel in Enkering, Gartenstr. 2. Die Zufahrt kann unter der Voraussetzung, dass Flächen getauscht werden, über die Parkplätze an der Flurstraße angelegt werden. • Neubau einer Lager- und Produktionshalle durch Markus und Andreas Landes in Kinding, Eugen-Kampa-Str. 1a. • Erweiterung des Kfz-Stellplatzes durch Fa. Adolf Landes, Kinding Enkeringer Str. 4 -- Für die Errichtung einer Werbeanlage durch die Fa. Standortfabrik, 46286 Dorsten in Enkering Hauptstr. 51 wurde das gemeindliche Einvernehmen nicht erteilt. -- Entlang der Staatsstraße 2228 zwischen dem Kreisel und der Unterführung in Kinding soll ein Geh- und Radweg errichtet werden. Dazu ist der Bau einer Radwegbrücke über die Schwarzach notwendig. Die Kosten in Höhe von 54.000 E (geschätzte förderfähige Aufwendungen) werden mit 75 – 80 % vom Freistaat Bayern gefördert. -- Der Planung für die Errichtung eines Wertstoffhofs Kinding wurde zugestimmt. Demnach soll die Fläche vor der Hopfensiegelhalle befestigt und umzäunt werden, um ausreichend Platz für die verschiedenen Wertstoff-

--

---

--

container zu haben. Es ist geplant, künftig auch kleine Mengen Bauschutt sowie Grüngut anzunehmen. Die Kosten liegen brutto bei 110.000 E, ca. 30.000,- E wird der Landkreis Eichstätt beisteuern. -Die Installierung einer Photovoltaikanlage zur Erzeugung von Eigenstrom auf dem Kläranlagengebäude Kinding wird untersucht (nach Möglichkeit mit der Energiegenossenschaft Altmühl-Jura). -Für die Renovierung der Filialkirche Unteremmendorf wurde ein Zuschuss von 3.000,- E bewilligt. Die Ausbesserungsarbeiten für die GVSt BerletzhausenNiefang wurde der Fa. Babic übertragen. Mit einer Aufbringung von mehreren Lagen Splitt soll die Straße für die nächsten Jahre befahrbar bleiben. Bis dahin dürften auch die Planungen für den weiteren Straßenausbau vorliegen. Die Fa. P2 Systems aus Kinding erhält den Auftrag für die Erstellung eines Grobkonzeptes zum Breitbandausbau im Gemeindegebiet Wir erhoffen uns dadurch Informationen z. B. bei welchen Bauvorhaben Leerrohre für Lichtwellenleiterkabel mitverlegt werden sollten.

Ehrenamtliche Helfer gesucht! Beim Seniorennachmittag am 06.10.2013 wurde der Wunsch geäußert, dass verschiedene Hilfeleistungen, wie z.B. Fahrten zum Arzt, Besorgungen, Einkäufe u.ähnl,. wünschenswert und benötigt werden. Die Gemeinde Kinding sucht in diesem Zusammenhang ehrenamtlich Tätige, die diese Fahrten bzw. Aufgaben gelegentlich übernehmen würden. Bitte melden Sie sich bei der Gemeinde Kinding, Frau Menzel unter Tel. 08467/8401-12. Wir bedanken uns im Voraus für Ihre Bereitschaft.

„Altmühl-Jura wandert zur Weihnachtszeit im Dezember in Kinding“ …. Am Samstag, den 28. Dezember 2013 sind Einheimische und Gäste herzlich zu einer abendlichen Sternwanderung mit Fackeln zum „Weihnachtszauber am Hirtenhaus“ nach Unteremmendorf eingeladen. Erleben Sie ab 18 Uhr weihnachtliche Weisen in besinnlicher Atmosphäre mit Chören aus der Marktgemeinde Kinding. Das 250 Jahre alte liebevoll renovierte Hirtenhäuschen ist zur Besichtigung geöffnet. Für das leibliche Wohl sorgt die Kirchenverwaltung Unteremmendorf. Der Erlös kommt der Kirche in Unteremmendorf zu Gute. Der geführten Fackelwanderung kann man sich von verschiedenen Orten aus anschließen. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bis spätestens 16. Dezember bei Frau Schmidt in der Gemeinde Kinding unter Tel.: 08467/840121. Die fleißigsten Wanderer werden zu Gewinnern: An jedem Aktionstag „Altmühl-Jura wandert in…“ erhalten die Teilnehmer einen Stempel von der jeweiligen Gemeinde. Wer am Jahresende die meisten Stempel gesammelt hat, der gewinnt einen von fünf Schmankerlkörben mit besonderen Produkten aus den Altmühl-Jura Gemeinden.


4

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Kleinode im Markt Kinding Mit dieser und den künftigen Ausgaben unseres Bürgermagazines wollen wir Ihnen die Kleinode unseres Marktes vorstellen.

Die St.-Ottilien-Kapelle Am Irlahüller Weg steht am Waldrand die St.-OttilienKapelle, die wahrscheinlich im 18. Jahrhundert erbaut wurde. Wie der Pfarrbeschreibung zu entnehmen ist, wurde die damals schon stehende Kapelle 1823 von Joseph und Anna Maria Maier zu Kinding erneuert und auf Anraten des damaligen Pfarrers mit Bildern der hl. Ottilia und der hl. Luzia ausgestattet. An der Stirnseite im Inneren eingepasst ist ein modernes Vesperbild mit der eingefügten Inschrift „Errichtet und verzieret wurde diese Kapelle zum Dank ewiger Verehrung Gottes, Maria und der H. Ottilia und Luzia Augen /Patroninnen im Jahre 1822./ von Maria Anna Maier Fischerin in Kinding“. Die alten Heiligenbilder wurden 1979 gestohlen und 1994 bei einer umfassenden Renovierung durch zwei moderne ersetzt. Die Familien Köppel und Menzel nahmen sich im Jahr 1990 des seinerzeit recht maroden Gebäudes an und renovierten die Kapelle von Grund auf. Seitdem wird diese von ihnen liebevoll gepflegt.

Flurkapelle „Zur Heiligen Familie" in Ilbling von Elisabeth und Franz Häckl Diese Kapelle wurde von Maria Haunschild (Großmutter von Frau Häckl) errichtet. Sie befindet sich oberhalb des Ortes, nordwestlich am Waldrand, auf schmiedeeisernem Tor ist das Jahr 1954 eingearbeitet; im Altarbereich ist ein Holzrelief der hl. Familie 1980 im Rahmen der Renovierung eingesetzt worden. Diese Kapelle wird von den Eheleuten Häckl sen. und Sohn Robert mit Frau würdevoll gepflegt.

Dreifaltigkeitskapelle Enkering Kapellenpate Hans Buchberger mit Gattin Monika Buchberger, die sich nun um die Kapelle kümmern werden, die am 29.09.2013 nach erfolgter Renovierung eingeweiht wurde (siehe Bericht unter „Kirche“).


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner in Enkering Am 24.08.2013 besuchte die Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner den Direktvermarktungsbetrieb Bittlmayer in Enkering. Bei der außerordentlichen gut besuchten und gelungenen Veranstaltung des CSU-Ortsverbandes Kinding sprach sie nicht nur über ihre agrar- und verbraucherpolitischen Ziele, sondern zeigte sich sehr angetan über den Hofladen und die Angebote von Claudia Bittlmayer. Anschließend trug sich die Ministerin in das Goldene Buch des Marktes Kinding ein.

5 Ferienprogramm - Vogelfutterhäuschen Unter dem Motto „Wir basteln ein Vogelfutterhäuschen“ waren die Kinder im Rahmen des Ferienprogramms des Marktes Kinding eingeladen. Mit Begeisterung bastelten sie unter der Leitung von Willi Strauß und Manuel Biedermann ein Vogelfutterhäuschen.

Ilse Aigner mit Claudia Bittlmayer und MdB Reinhard Brandl , umringt von Festköniginnen der Region und Politikern. (Foto: Dremel)

Gemeinde empfängt Senioren zu einem Informationsnachmittag in Kinding Fachvortrag von Carmen Albrecht

Der CSU-Ortsvorsitzende und 2. Bürgermeister Josef Pfaller und die 1. Bürgermeisterin Rita Böhm bedanken sich bei Ministerin Ilse Aigner für ihren Besuch in der Marktgemeinde Kinding. (Foto: Dremel)

Die Ministerin bei ihrer Ansprache. (Foto: Auer)

Regen Zuspruch fand der Informationsnachmittag, zu dem die Gemeinde Kinding ihre Senioren ab 75 Jahren eingeladen hatte. "Wir werden immer länger gesund älter", so Carmen Albrecht von der Fachstelle für Seniorenarbeit des Landratsamtes, als Referentin von Bürgermeisterin Rita Böhm (CSU) nach Kinding eingeladen. Frau Albrecht betonte in ihrem Vortrag "Senioren heute, Senioren früher" die Bedeutung der demografischen Entwicklung und dessen Herausforderungen für unsere Gesellschaft. Der Wunsch nach Selbstbestimmung und Teilhabe findet sich in allen Lebensphasen und muss respektiert werden, so die Referentin. Hierzu ist die Gemeinde aufgefordert, die nötigen Rahmenbedingungen zu erhalten oder zu schaffen. Es ist aber ebenso notwendig, dass aktive Senioren sich gegenseitig unterstützen. "Was wären all unsere Vereine, Gruppen oder Pfarreien, was wären die Familien, ohne die tatkräftige Unterstützung der älteren Mitbürger, so Carmen Albrecht. Neben einigen Tipps rund um das Älterwerden hatte sie auch den Seniorenwegweiser des Landkreises mitgebracht und beantwortete in persönlichen Gesprächen die Fragen der Besucher. Gastgeberin Rita Böhm bedankte sich bei Carmen Albrecht für den interessanten Vortrag und betonte, dass auch Seitens der Gemeinde viel für die älteren Mitbürger getan werde. So plant man, demnächst mit den Vereinen und Kirchen Möglichkeiten gemeinsamer Veran-


6 staltungen für Senioren abzustimmen. Ebenso wird es bewährte Veranstaltungen, wie etwa die "Versammlung auf vier Rädern" weiterhin geben. Auch um eine Wiederbelegung der Arztpraxis wird sich die Gemeinde kümmern, wenngleich dies derzeit sehr schwer ist, so Bürgermeisterin Böhm. Mittelfristig kann man sich auch ein sogenanntes "Rufbussystem" als Transportmittel, insbesondere für ältere Mitbürger vorstellen. (Georg Brandstetter)

Bürgermeisterin Rita Böhm bedankt sich bei der Referentin Carmen Albrecht (Foto: Georg Brandstetter)

Bekanntmachung der Jura-Schwarzach-Thalach Gruppe Wasserzählerablesen 2013 In der Zeit vom 21. Oktober bis 31. Oktober 2013 werden durch die Mitarbeiter des Zweckverbandes die Wasserzähler im Versorgungsgebiet abgelesen. Wir bitten die Anschlussnehmer den Wasserwarten Zutritt zu den Zählereinrichtungen zu gewähren. Sollten Sie in diesem Zeitraum nicht anwesend sein können, bitten wir um kurze Information. Wenn Sie durch den Wasserwart nicht angetroffen werden hinterlässt dieser eine schriftliche Nachricht. Wir wären Ihnen dankbar, wenn Sie uns diese umgehend zusenden bzw. den Zählerstand telefonisch oder per Mail: jst.bitterwolf@t-online.de durchgeben würden.

Mehr Schutz vor Naturgefahren – Geologen erfassen Steinschlag- und Felssturzbereiche im Altmühltal Das Landesamt für Umwelt erstellt im Auftrag des Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit Gefahrenhinweiskarten im Schwäbisch-Fränkischen Jura. Jetzt beginnen die Geologen mit der flächendeckenden Erfassung aller von Steinschlag, Felssturz oder Hangrutsch bedrohten Bereiche im Landkreis Eichstätt. Ziel ist es, die Gemeinden im Altmühltal über mögliche Gefährdungen durch Steinschläge, Felsstürze und Erdrutsche zu informieren, um eine optimierte Risikovorsorge betreiben zu können. Der Leiter des Geologischen Dienstes am Landesamt für Umwelt, Roland Eichhorn er-

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding läutert, dass viele Dörfer und Straßen im Altmühltal und seinen engen Seitentälern wie beispielsweise Schambachtal oder Wellheimer Trockental notgedrungen nah an die steilen Felsen gebaut sind. Immer wieder kommt es dort zu Steinschlägen - eine Gefahr, die Klimastudien zufolge in den nächsten Jahrzehnten wegen vermehrtem Frost-Tau-Wechsel und Starkregen zunimmt. Für die Gefahrenhinweiskarten erfassen die Geo-Experten, bestehend aus Mitarbeitern des Landesamts für Umwelt, bayerischen Universitäten und Ingenieurbüros, im Gelände die Georisiken. Da auch viel Wissen bei den Grundeigentümern liegt, bittet Eichhorn Anfragen zu unterstützen und bei Bedarf den Zugang für die Geländearbeiten zu ermöglichen. Denn mit der flächendeckenden Erfassung aller von Steinschlag, Felssturz oder Hangrutsch bedrohten Bereiche im Landkreis Eichstätt erhalten Anwohner und Kommunen ein wertvolles Frühwarnsystem vor Naturgefahren. Die Gefahrenhinweiskarten zeigen, wo Schutzmaßnahmen wie Fangzäune und Schutzwälle für Straßen oder Versorgungseinrichtungen notwendig sind oder wo neue Bebauung vermieden werden sollte. Einen hundertprozentigen Schutz vor Geogefahren kann es nicht geben, so Eichhorn. Aber das Risiko lässt sich oft deutlich verringern, wenn die Gefahr bekannt und einschätzbar ist, denn dann lassen sich Gefährdungen häufig schon im Planungsstadium vermeiden. Für weitere Informationen und Rückfragen ist das Bayerische Landesamt für Umwelt unter der Telefonnummer 0821 9071-0 oder per E-Mail: Poststelle@lfu.bayern.de erreichbar. Weitere Informationen im Internet: http://www. lfu.bayern.de/geologie/massenbewegungen/gefahrenhinweiskarten/schwaebisch_fraenkischer_jura/index.htm

Aus dem Standesamt (soweit mit der Veröffentlichung einverstanden) Geburten 05.08.2013 Sygulla Julian, Kinding GT Enkering 05.08.2013 Regler Leonie, Kinding GT Erlingshofen 23.09.2013 Sitza Sarina, Kinding GT Haunstetten 27.09.2013 Schlesinger Benedikt, Kinding GT Enkering Eheschließungen 02.10.2013 Johannes Buchberger und Anna Pfaller, Beilngries 11.10.2013 Konrad Groß und Stefanie König, Kinding GT Erlingshofen Sterbefälle 04.08.2013 Wahren Hans-Jörg, Beilngries 19.08.2013 Herrler Walburga, Kinding

Geburtstage 70. 70. 70. 75. 75. 75. 75.

Gilch Josef, Haunstetten Schulz Elfriede, Kinding Mayer Waltraud, Enkering Herzner Antonia, Enkering Pickl Franz, Kinding Meyer Ludwig, Kinding Riedl Willibald, Kinding


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding 80. 80. 80. 81. 82. 83. 84. 85. 85. 85. 85. 86. 86. 86. 87. 87. 88. 88. 89. 92.

Lodermeyer Alfred, Ilbling Thutewohl Editha, Kinding Schimpel Berta, Badanhausen Merkl Bonifaz, Kinding Lögl Lorenz, Pfraundorf Lögl Hedwig, Pfraundorf Thede Lore, Kinding Mödl Anton, Enkering Klierl Maria, Kirchanhausen Biedermann Franz, Unteremmendorf Hilpoltsteiner Josef, Kinding Bacherle Adelheid, Kinding Hofmann Barbara, Kirchanhausen Winkler Alfons, Kratzmühle Buchberger Wilhelm, Enkering Thutewohl Rudolf, Kinding Bauer Theresia, Kirchanhausen Schramm Margot, Kinding Jobst Franz, Unteremmendorf Vollmer Elisabeth, Badanhausen

7 Goldene Hochzeit von Konrad und Maria Kraus Das Fest der Goldenen Hochzeit konnte in Enkering das Jubelpaar Konrad und Maria Kraus, geb. Schreyer im Kreise ihrer Angehörigen und Verwandten feiern. Beide sind in Enkering geboren und dort auch aufgewachsen. Den Bund der Ehe schlossen sie am 29. September 1963 vor dem Standesbeamten in Enkering. Aus der Ehe gingen 1 Tochter und 2 Söhne hervor. 7 Enkelkinder gratulierten den Großeltern zu deren Freudentag. Bürgermeisterin Rita Böhm überbrachte seitens des Marktes Kinding die Glückwünsche und ein Präsent.

Wenn alle den Verbrecher jagen, wer bleibt dann eigentlich beim

Opfer?

Helfen Sie mit! Spendenkonto: 34 34 34 Deutsche Bank Mainz (BLZ 550 700 40)

Gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten e.V. • 420 Außenstellen bundesweit

Infos: Weberstr. 16, 55130 Mainz · www.weisser-ring.de

Goldene Hochzeit von Konrad und Barbara Groß, Erlingshofen Das Fest der Goldenen Hochzeit konnte in Erlingshofen das Jubelpaar Konrad und Barbara Groß, geb. Bauer im Kreise ihrer Angehörigen und Verwandten feiern. Konrad Groß wurde in Erlingshofen geboren, Barbara Groß stammt aus Rieshofen. Den Bund der Ehe schlossen sie am 11. August 1963 in Erlingshofen. Aus der Ehe gingen 2 Söhne und eine Tochter hervor. 3 Enkelkinder bereichern und erfreuen die stolzen Großeltern. Konrad Groß war beim Wachdienst beschäftigt, Barbara Groß kümmert sich um den Haushalt und Familie und arbeitet nebenbei als Schneiderin. Ferner ist sie engagierte Sängerin beim Frauenchor Erlingshofen. Bürgermeisterin Rita Böhm überbrachte seitens des Marktes Kinding die Glückwünsche und ein Präsent, den Glückwünschen schlossen sich auch der Heimatverein und der Gartenbauverein Erlingshofen an.

Starten Sie in den Herbst, mit einem Sprachkurs! Business-Englisch · Englisch · Spanisch Deutsch · Russisch oder Chinesisch Single oder Duos, Firmenkurse, Kleingruppen mit 4-5 Teilnehmern. Probetraining kostenlos! Übersetzungen Englisch ‹ › Deutsch ‹ › Spanisch Jagdstr. 9 • 85095 Denkendorf-Dörndorf Tel. 0 84 66 / 82 74 • info@sprachenkompetenz.com www.sprachenkompetenz.com

GmbH

info@fuchsdruck.de


8

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Altmühl-Jura e.V. Elf Wandertage in elf Gemeinden „Altmühl-Jura wandert in Denkendorf“ „Altmühl-Jura wandert in ...“ ist jede der elf Gemeinden Gastgeber für einen Wandertag mit geführten Touren. Landschaft und Natur der Region liegen dabei ebenso auf der Strecke wie Kulturgeschichte – und auch das leibliche Wohl kommt nicht zu kurz. Im Zeichen des Wandergenusses in der Altmühl-Jura Region wandert Denkendorf Anfang November zur Limesbuche: Eine Martinswanderung steht am 9. November 2013 in Denkendorf auf dem Programm (Start: 14 Uhr am Rathaus). Ziel der gemütlichen Tour ist die Limesbuche, die direkt an der ehemaligen römischen Grenze und am Limes-Wanderweg steht. Der riesige Baum beeindruckt auch im herbstlichen Gewand: 6,90 Meter beträgt der Umfang des gewaltigen Stammes, die ausladende Krone hat einen Durchmesser von mehr als 34 Metern. Die Römer hat der Baum zwar nicht mehr gesehen, trotzdem bringt er es inzwischen auf ein stolzes Alter: Man schätzt, dass der Baumriese zwischen 350 und 500 Jahre alt ist. In der unmittelbaren Umgebung der Limesbuche stehen noch weitere uralte Bäume.

den bereits von Ortsheimatpflegern erfasst und können im Kulturlandschafts-Wiki KLEKS eingesehen werden. Bei der Erfassung werden keine datenschutzrelevanten Informationen in der Datenbank erfasst. Wenn Sie dennoch nicht möchten, dass kulturhistorische Objekte, die sich auf Ihrem Grundbesitz befinden, in die öffentliche Datenbank aufgenommen werden, können Sie dies den Ansprechpartnern vor Ort oder dem Projektmanagement mitteilen. Eine weitere Schulung für Ortsheimatpfleger zur Erfassung von Kulturlandschaftselementen mit Exkursion findet am Samstag, 19.10.2013 von 10:00 Uhr bis ca. 14:30 Uhr in der Geschäftsstelle von Altmühl-Jura, (im historischen Hafenmeisterhaus) Am Ludwigskanal 2, in 92339 Beilngries statt. Die Exkursion leitet Dr. Karl Heinz Rieder, Kreisheimatpfleger des Landkreises Eichstätt. Über die Erfassung der Kulturlandschaftselemente werden Dr. Chris Loos und Veronika Stegmann, Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, referieren. Anmeldungen werden erbeten bis 18.10.2013 unter info@ altmuehl-jura.de, oder telefonisch unter 08461-606355-0. Laufend aktuelle Informationen zum Projekt finden Sie unter: www.heimat-erkennen.de

Heimat erkennen – Identität bewahren Erfassung von Kulturlandschaftselementen Um die Kulturlandschaft in ihrer typischen Ausprägung und mit ihren charakteristischen historischen Elementen gemeinsam mit der Bevölkerung zu erforschen, wurde das Projekt „Heimat erkennen – Identität bewahren“ gemeinsam von Altmühl-Jura und der Hochschule Weihenstephan initiiert. Den Auftakt bildete die Wanderausstellung „Gemeinsam auf Spurensuche“, die bereits in Kinding, Dietfurt, Greding und Titting gezeigt wurde. Bei einer Schulung im Juni diesen Jahres informierten die beiden Projektleiterinnen Chris Loss und Veronika Stegmann von der Hochschule über die Möglichkeiten, die das Kulturlandschafts-Wiki, abgekürzt KLEKS bietet. Auf der Internetseite www.kleks-online.de öffnet sich eine Landkarte von Deutschland, auf der für die Regionen typische Kulturlandschaftselemente eingetragen sind. Informationen zu charakteristischen Elementen wie Alleen über Denkmäler bis Ziegelei sind hier bereits sehr differenziert mit Bildern oder Hörbeispielen erfasst worden. Die Kreisheimatpfleger der 3 Landkreise Eichstätt, Neumarkt und Roth erläuterten an diesem Tag den ca. 20 interessierten Schulungsteilnehmern aus den verschiedenen Altmühl-Jura Gemeinden an Beispielen, wie Kulturlandschaftselemente aus unserer Region erfasst werden können. Michael Kühnlein, Architekt und Kreisheimatpfleger des Landkreises Neumarkt, zeigte am Beispiel des 2008 renovierten Hafenmeisterhauses in Beilngries die typische Architektur und Baukultur der von Leo von Klenze entworfenen Häuser entlang des Ludwigkanals. Mit Kreisheimatpfleger Karl Heinz Rieder ging es nach Kinding, wo die Hügelgräber aus der Bronzezeit noch deutlich im Wald zu erkennen sind und Zeugnis über die frühe Besiedelung in der Region geben. Eva Schultheiß führte die Gruppe zum historischen Kalkbrennofen nach Mettendorf bei Greding. Erste Objekte aus den Gemeinden Greding und Titting, die öffentlich zugänglich sind, wur-

Aus der Gemeinde Bunte Vielfalt begeistert hunderte Besucher Der Kindinger Kunsthandwerkermarkt ist längst eine Erfolgsgeschichte – und es gibt Überlegungen für weitere Attraktionen Von Regine Adam Gut besucht, gemütlich und abwechslungsreich ist der Kunsthandwerkermarkt in Kinding wieder einmal gewesen. Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, kleine Geschenke zu erwerben, Bekannte zu treffen und einen gemütlichenFamilientag zu verbringen. Klaus Eckerle aus Arnsberg hat sein Handwerk noch bei seinem Großvater gelernt. Der war von Beruf Rechenmacher und zeigte dem Enkel damals gern, wie die hölzernen Gartenund Feldarbeitsgeräte gefertigt werden. Dieses Wissen hat der Enkel bewahrt, hämmert und schnitzt jetzt selbst mit Begeisterung seine hölzernen Rechen. „Leben kann ich davon heute natürlich nicht“, erzählt Eckerle. Trotzdem ist es ein Hobby, das er seit über 25 Jahren pflegt, das ihm Freude macht. „Und durch das man Menschen kennenlernt. Denn drei- bis viermal im Jahr gehe ich auf Märkte, wie hier in Kinding, verkaufe meine Rechen und zeige dieses alte Handwerk jedem, der es sehen mag.“


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

9

TV·HiFi·Video • Reparatur von LCD, Plasma, • Service TV, HIFI & SAT-Anlagen • Verkauf Tel 0 84 65 / 90 51 20 - Fax 0 84 65 / 90 51 52 Anna-Taeschner-Straße 11 - 85110 Kipfenberg

Wintergarten- / Fensterreinigung Bodengrundreinigung Gebäudereinigungsdienstleistung Franz Danzer - Energieoptimierte, zukunftsorientierte Elektroinstallationen - Photovoltaik und Wärmepumpen - EIB-Bus Komfort

92363 Breitenbrunn Tel. 09495/1681

Tel. 08467 80108-0 - Fax 08467 80108-20 - info@elektro-seber.de Im Hüttental 7 - 85125 Kinding/Haunstetten - www.elektro-seber.de

Installationen für die Zukunft Ein Traumhaus zum Wohlfühlen - Ausbauhaus - Technikfertiges Haus - Schlüsselfertiges Haus

LIMES BIOLADEN Mo. u. Di.: 8.30 - 13.00 u. 14.00 - 18.00 Uhr / Mi. geschlossen Do. 8.30 - 13.00 u. 14.00 - 20.00 Uhr / Fr. 8.30 - 13.00 u. 14.00 - 18.00 Uhr u. Sa. 8.00 - 13.00 Uhr Limes Bioladen • Inhaber: Markus Ziegler • www.limes-bioladen.de Eichstätter Straße 4 • 85110 Kipfenberg • Tel: 0 84 65 / 25 57 60 • info@limes-bioladen.de

Sonderpreise auf Lichtschachtab deckungen.


10 Es waren mehrere Hobby- Künstler und Hobby-Handwerker wie Klaus Eckerle vertreten am diesjährigen Kindinger Kunsthandwerkermarkt, und genau das sorgte für ein gemütliches, ja fast familiäres Flair. Das Augenmerk lag trotz hochwertiger Waren nicht auf Kommerz, sondern auf liebevoller Präsentation und Information. Den Besuchern gefiel es. Zum einen hatten sie sichtlich Freude, die handgeflochtenen Spankörbe, lustigen und kunstvollen Tonfiguren, filigranen Schmuckstücke, selbst gestrickten Socken, frisch gebundenen Türkränze, die großen und kleinen Gartendekorationen oder die ungewöhnliche „Handtuchkunst“ zu bewundern. Auf der anderen Seite nutzten aber auch viele die Gelegenheit, sich zu unterhalten, lange nicht gesehene Bekannte zu treffen, Neuigkeiten auszutauschen, gemeinsam Kaf-

fee zu trinken, oder eigene Rezepte auszutauschen und Schmankerln zu erwerben. Denn das war „das zweite Standbein“ des Marktes: Kürbisse und Kartoffeln, Zwetschgen, Honig und Liköre, Öle, Marmeladen und vieles weitere mehr, selbst hergestellt, teils liebevoll verpackt, wartete auf Käufer. „Wir sind glücklich, dass so viele Selbstvermarkter zu uns kommen, das darf künftig auch gern noch mehr werden“, sagte Bürgermeisterin Rita Böhm (CSU) beim Spaziergang über den Markt. Sie war hochzufrieden, dass der Kunsthandwerkermarkt sich mittlerweile so gut etablierthat, denn„er wurde ja erst vor einigen Jahren wieder ins Leben gerufen, initiiert durch AnnelieseHauf“.Von Jahr zu Jahr sei der Markt dann gewachsen und habe sich nun zu einer „festen Größe im Kalender entwickelt“. Veranstalter ist zwar die Gemeinde, aber sehr aktiv beteiligt sich die Feuerwehr Kinding. „Sie kümmern sich um den Auf- und Abbau der Marktstände. Dafür erhalten sie die sehr geringe Standgebühr der Aussteller“, so Böhm. Neben der Feuerwehr, die zu dem Feuerwehr Eis, Würstl und Getränke verkaufte, hatten auch die Wehrschützen Kinding einen Stand. Hier durften die Besucher den Umgang mit Pfeil und Bogen üben. „Gar nicht so einfach“, stellte Maria Kraus aus Pfraunfeld fest, die eigentlich am Vormittag zu einer Taufe in Kinding eingeladen war, dann aber „unbedingt noch einen Bummel über den Markt“ mitnehmen musste. Eine Fotoausstellung über Jurahäuser und der Tag der offenen Türe im Schwarzachhaus, einer „Wohngemeinschaft für Menschen mit und ohne Demenz“, waren gut besucht. Teilweise dicht umlagert war der Stand von Viviana Brandt aus Enkering. Die junge Künstlerin stellte ihre selbst gemalten Bilder aus – von der kleinen Postkarte bis zur großen

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

farbenprächtigen Leinwand. „Alle meine Seemotive sind am Brombachsee gemalt worden“, erzählte sie und verriet dann Interessenten: „Sogar mit original Wasser aus dem See, denn das habe ich zum Mischen der Farben benutzt.“ Ob das nun den Ausschlag gab, ist nicht sicher, aber ihre Postkarten mit Landschaftsaufnahmen waren begehrt. Und noch jemand freute sich über gute Geschäfte: Die elfjährige Lisa-Marie aus Kinding. Sie hatte gemeinsam mit ihrem Bruder Matthias und Freund Dominik einen Stand am Kinderflohmarkt, der beim Dorfbrunnen aufgebaut war. Wortgewandt und erfolgreich feilschte das Mädchen um Teddybär und Minitaschenlampe, Bücher und Videokassetten. Für die Kleinen gab es noch eine Hüpfburg, und wer Lust hatte, durfte am Stand des Kindergartens basteln, während die Eltern sich Kaffee und Kuchen schmecken ließen. Die Erfolgsgeschichte des Kunsthandwerkermarktes soll auch im kommenden Jahr fortgeführt werden. „Vielleicht gibt es dann auch noch einige Auftritte von Straßenkünstlern oder eines Kleinkunsttheaters. Das wäre noch eine Ergänzung, die ich mir sehr gut vorstellen könnte“, plant Bürgermeisterin Rita Böhm.

Auszeichnung für Kammersieger Manuel Regnet aus Unteremmendorf Der Steinmetz und Steinbildhauer Manuel Regnet aus Unteremmendorf wurde von Handwerkskammerpräsident Heinrich Traublinger im Rahmen einer Feier in München für sein überragendes Prüfungsergebnis geehrt. Die bayerische HandKammersieger Manuel Regnet mit Kammerprä- werkskammer zeichsident Heinrich Traublinger (links) und Chri- nete 84 Siegerinnen stoph Hillenbrand - Regierungspräsident von und Sieger des Oberbayern (rechts) Leistungswettbewerbs zur Gesellenprüfung aus. Dabei wurde betont, dass hervorragende Ergebnisse in der Prüfung erzielt wurden und als Beste dieses Jahrgangs zur absoluten Leistungsspitze gehören. Zu diesem herausragenden Ergebnis beglückwünschte die Bürgermeisterin, Frau Böhm, im Namen des Marktes Kinding den Sieger mit einem Präsent. Der Markt Kinding ist stolz auf den Erfolg seines Bürgers und wünscht ihm alles Gute im beruflichen und auch im privaten Bereich.


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

11

Seit 15 Jahren mit dem Rad unterwegs Seit nunmehr 15 Jahren verbringen Gerti Kehrhaus und Peter Schnorbach bei Familie Lehr in Enkering ihren Jahresurlaub. Die Rheinländer aus der Ortschaft Prath erkunden während ihres Aufenthaltes in Enkering per Tandem das Anlauter- und Altmühltal. Laut Auskunft der beiden Fahrradbegeisterten kamen sie in den 15 Jahren auf rund 1.000 km, die sie durch das schöne Anlauter- und Altmühltal führte. Auch die Gemeinde zeigte sich aufgrund der Verbundenheit zur Region mit einem Präsent erkenntlich, das der 2. Bürgermeister Josef Pfaller den Urlaubern überreichte.

Das neue Teilstück der Kreisstraße EI 48 als Teilortsumfahrung Haunstetten soll die Ortsdurchfahrt entlasten: Bürgermeisterin Rita Böhm, Pfarrer Artur Zuk, Konrad Putz, Baudirektor am Staatlichen Bauamt, Udo Urban, Geschäftsführer ELABOtrainingssysteme GmbH als Vertreter der Anlieger des Gewerbegebietes, Landrat Anton Knapp, Thomas Bussinger, Fa. Puschbau und Franz Xaver Böhm, Leiter der Tiefbauverwaltung Landkreis Eichstätt, übergaben unter Teilnahme von Mandatsträgern und Anliegern Straße und Fußweg den Verkehrsteilnehmern.

Veranstaltungskalender 2013 Oktober 2013

Jürgen Lehr bedankte sich ebenfalls für die Treue zum Gästehaus Lehr mit einem Geschenkkorb, wobei Peter Schnorbach und Gerti Kehrhaus wegen der Gastfreundlichkeit gerne ihren Urlaub im Gästehaus Lehr verbringen und gerne wieder kommen. (Roland Panzer)

Einweihung der Kreisstraße EI 48 Das Teilstück der Kreisstraße EI 48 als Teilortsumfahrung Haunstetten wurde nach einer Bauzeit von viereinhalb Monaten und Gesamtbaukosten von rund 766.500 Euro als Beitrag zur Entlastung des Kindinger Ortsteils und zur Optimierung der Verkehrsanbindung im Landkreis Eichstätt dem Verkehr übergeben. Die Ausbaulänge für die Straße beträgt 600 Meter, die des Fußweges 900 Meter. Dafür wurden 3.750 m³ Erde bewegt und 210 Meter Ver- und Entsorgungsleitungen verlegt. Die Investition wurde notwendig, um das Nadelöhr an der Einmündung der EI 48 auf die EI 21 in der Ortsmitte zu entschärfen und den in den letzten Jahren zugenommenen Schwerlastverkehr um die Ortschaft umzuleiten. „Das Gewerbegebiet Haunstetten erhält damit eine attraktive Anbindung, die dringend nötig war“, betonte Bürgermeisterin Rita Böhm. Sie dankte den Bürgern, die Grundeigentum abgegeben hatten. Ebenso galt Ihr Dank dem Gemeinderat sowie dem Kreistag, an dessen Spitze Landrat Anton Knapp das Bauvorhaben unterstützt habe. Knapp bestätigt bei der Einweihung vergangene Woche, dass es sich um eine gute, insbesondere zukunftsorientierte Investition für den Landkreis, die Gemeinde Kinding und die Haunstetter Bürger handele. „Straßen haben keinen Selbstzweck, sondern dienen der Lebensqualität, der Verbindung von Menschen, der Wirtschaft und der Sicherheit“, wie er sagte. Auch die anwesenden Unternehmer des Gewerbegebietes sind mit dem neuen Anschluss zufrieden. Denn auch auf eine ansprechende Gestaltung wurde geachtet. So wechseln sich befestigte Parkbuchten mit heimischen Bäumen ab. Nach der Segnung durch Pfarrer Artur Zuk, Bürgermeisterin Rita Böhm, und Landrat Anton Knapp wurde die Straße den Verkehrsteilnehmern mit dem Wunsch übergeben: Allzeit sichere und unfallfreie Fahrt.

Sa. 19.10. 19:30, Schützenhaus, Kirchweihschießen Wehrschützen Kinding Sa. 19.10. Maibaum, Maibaumumlegen Enkering Sa. 19.10. 19:30, Gasthof Zum Bräu, "Klub der Pantoffelhelden" Ankeringa Theaterleit So. 20.10. Kirchweih Fr. 25.10. 19:00, Sportheim, Wattturnier der DJK Enkering Sa. 26.10. Erlingshofen, Herbstmarsch RK Anlautertal Sa. 26.10. 19:30, Gasthof Zum Bräu, "Klub der Pantoffelhelden" Ankeringa Theaterleit So. 27.10. 18:00, Gasthof Zum Bräu, "Klub der Pantoffelhelden" Ankeringa Theaterleit Im Laufe des Monats Vortrag vom OGV Enkering: Einwinterung von Kübelpflanzen November 2013 Sa. 02.11. 12:30, Marktplatz Kinding, TV Kinding: Säuberungsaktion, Einholen Ruhebänke Sa. 02.11. 19:30, Gasthof Zum Bräu, "Klub der Pantoffelhelden" Ankeringa Theaterleit So. 03.11. 15:00, Gasthof Zum Bräu, "Klub der Pantoffelhelden" Ankeringa Theaterleit Di. 05.11. 19:00, Seniorenzentr. Beilngries, Treffen der Diabetiker-Selbsthilfegruppe Bei/Kinding So. 10.11. Ilblinger Patroziniumsfest So. 10.11. 14.00 – 17.00 Uhr Büchereifest in Kinding Sa. 16.11. 19:00, Kirche, Volkstrauertag Kinding Sa. 16.11. Gasthof Heckl, Gansviertelessen So. 17.11. Gasthof Heckl, Gansviertelessen So. 17.11. 15:00, Gasthof Krone, Wattturnier So. 17.11. Enkeringer Patroziniumsfest Sa. 23.11. 19:30, Gasthof Krone, Feuerwehrversammlung FFW Kinding Sa. 23.11. 20:00, Gasthaus Bacherle, Kathreintanz MGV Haunstetten Do. 28.11. 19:30, Gasthof Krone, Adventskranzbinden OGV Kinding Sa. 30.11. 19:30, Gasthof zum Bräu, Schafkopfturnier Galgendengler Enkering


12

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Dezember 2013 Di. 03.12. Weihnachtsfeier Paulanerfanclub Di. 03.12. 19:00, Seniorenzentr. Beilngries, Treffen der Diabetiker-Selbsthilfegruppe Bei/Kinding Sa. 07.12. 19:30, Wildbretessen Jagdgenossenschaft So. 08.12. 14:00, Gasthof Krebs, Schafkopfrennen Stammtisch Heuschrecken So. 08.12. Kirche für verst. Mitglieder der Wehrschützen Sa. 14.12. 19:30, Gasthof Krone, Weihnachtsfeier m. Theater, OGV Kinding So. 15.12. 18:00, Kirche, Adventsingen Enkering So. 15.12. anschl., Christbaum/ Ortsmitte, Glühweinausschank vom Gartenbauverein Enkering Mo. 24.12. Kirche, Christmette in Kinding Mo. 24.12. Kirche, Christmette in Enkering Do. 26.12. 19:00, Schützenhaus Kinding, Christbaumversteigerung mit Theater Schützenverein Kinding Do. 26.12. 19:00, Gasthof zum Bräu, Christbaumversteigerung Enkering Sa. 28.12. 18:00, Hirtenhaus, Fackelwanderung zum Weihnachtszauber am Hirtenhaus in Unteremmendorf, Beginn am Hirtenhaus ist um 18.00 Uhr. Nähere Infos bzw. Anmeldung in der Tourist-Information unter Tel.: 08467/840121 Änderungen vorbehalten

Kindergarten Nachrichten aus dem Kindergarten „Arche Noah“ (Auszug aus dem Informationsbrief an die Kindergarteneltern) Sehr geehrte Eltern, zeitnah zur Elternbeiratswahl 2013/2014 teilen wir Ihnen heute das Ergebnis, sowie die Inhalte der Wahlveranstaltung mit. Unsere neuen Elternbeiratsmitglieder und Stellvertreter: Vorsitzende: Frau Maria Lindner, Kinding 30 Stimmen Frau Angelika Herrler, Haunstetten 28 Stimmen Frau Hildegard Sammiller, Kinding 24 Stimmen Frau Petra Krieglmeier, Ilbling 20 Stimmen Frau Monika Regler, Badanhausen Frau Monika Mahler, Kinding Frau Annette Weigl, Badanhausen Frau Alexandra Miehling, Kinding Das neue Gremium traf sich am Montag, den 7. Oktober zur ersten Sitzung. Die Inhalte teilen wir Ihnen selbstverständlich wieder mit. Unser Jahresthema mit den Kindern: Unsere Beobachtungen bei den Kindern veranlassten uns zur Wahl des Themas: „Was brauchen wir, damit es uns gut geht und wir uns gesund entwickeln können?“ Den herbstlichen Einstieg haben wir bereits über die Kartoffel gestartet.

Zum weiteren Verlauf mit unterschiedlichen Projektthemen steuern die Kinder ihre Interessen und Ideen bei! Unser heuriger Geburtstagsritus: Alle Geburtstagskinder eines Monats dürfen sich ein gemeinsames Geburtstagsmärchen auswählen, zu dem natürlich wieder unsere Märchenerzählerin Heidi einlädt. Außerdem gibt es, nachdem z.B. alle Septemberkinder Geburtstag hatten, ein selbstzubereitetes Geburtstagsmenü. Deshalb bitten wir Sie, liebe Eltern, zu einem bestimmten Tag Ihrem „Geburtstagskind“ sein Lieblingsobst bzw. Lieblingsgemüse mit in den Kindergarten zu geben. Daraus werden wir dann mit den jeweiligen Geburtstagskindern gesunde Leckereien für alle Kinder kreieren. Der Termin für das Geburtstagsessen der Septemberkinder ist am Mittwoch den 9. Oktober. Die Naturalien geben Sie bitte bis zum 8. Oktober mit in den Kindergarten, damit wir noch planen können. Da alle Kinder der Einrichtung zum Kosten eingeladen sind, benötigen sie an diesem Tag nur eine kleine Brotzeit. Vielen Dank für Ihre Unterstützung schon im Voraus! Die Termine für die Monatsgeburtstagsessen teilen wir Ihnen immer zeitnah mit. Den Geburtstagsritus bei den Zwergenkindern erfragen Sie bitte beim Stammpersonal! Unsere Gruppeneinteilungen: Stammgruppe 1 „Regenbogen“ 21 Kinder betreut von den Erzieherinnen Frau Anni Gäck/ Frau Ottilie Schmid und der Kinderpflegerin Frau Silvia Sedlmeier Stammgruppe 2 „Löwen“ 24 Kinder betreut von der Erzieherin Frau Franziska Laumeyer, der Kinderpflegerin Frau Heidi Lindner und der Praktikantin Ramona Kreipp Stammgruppe 3 „Sonnenschein“ 21 Kinder betreut von den Erzieherinnen Frau Burgi Baumeister und Frau Sonja Buchberger und der Kinderpflegerin Frau Gabi Buchberger Stammgruppe 4 „Zwergenkinder“ 14 Kinder betreut von der Erzieherin Frau Bernadette Liebl und der Kinderpflegerin Frau Edeltraud Sahliger Unsere pädagogischen Angebote finden in altershomogenen Kleingruppen wie folgt statt: Die „Schildkröten“ = 3-4jährigen Kinder arbeiten mit Frau Ottilie Schmid, Frau Heidi Lindner und Silvia Sedlmeier. Die „Schmetterlinge“ = 4-5jährigen Kinder beschäftigen sich mit Frau Burgi Baumeister, Frau Sonja Buchberger und Frau Gabi Buchberger. Die „Vorschüler“ = 5-6jährigen Kinder (z.Zt. noch ohne Namen) lernen mit Frau Franziska Laumeyer und Frau Anni Gäck. Die Elterngespräche der Schildkröten- und Schmetterlingskinder finden mit dem Stammgruppenpersonal statt, die der Vorschulkinder sind bei Frau Gäck und Frau Laumeyer geplant.


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

13

Die Eltern unserer Neulinge bitten wir ab November um Rückmeldung für einen Gesprächstermin, da bis dahin die Eingewöhnungsphase meist abgeschlossen ist. Die Vorschuleltern erwarten wir nach Weihnachten zum Informationsgespräch. Ab Ende Februar bieten wir dann für die Schmetterlinge Termine für Entwicklungsgespräche an. Bitte nutzen Sie die Gelegenheit zum Austausch. Sollten jedoch aktuell Fragen und Probleme auftauchen, sind wir natürlich jederzeit zum sofortigen klärenden Gespräch und Austausch bereit. Unser neuer Werkraum: Seit Mitte September können unsere Kinder an der Werkbank im Kreativbereich mit Schraubstock, Säge und Hammer arbeiten. Wir freuen uns mit den „fleißigen Handwerkern“ und danken unseren Gemeindearbeitern für die Anfertigung des tollen Spezialwerktisches. Nun sind wir nur noch auf der Suche von Weichholzabfällen und kostengünstigen Bezugsquellen für kleinere Nägel usw.! Vielleicht haben Sie eine Idee dazu? Bitte helfen Sie uns auch beim Sammeln von wertlosem Bastelmaterial wie Schachteln, Korken, Kronkorken, Rollen, Dosen aller Größen usw.! Danke schön! Wir verabschieden uns heute in der Hoffnung auf eine gute, erfolgreiche Zusammenarbeit im Kindergartenjahr 2013/2014 Ihr Kindergartenteam der Arche Noah PS: Rätselraten (Bitte die Kinder fragen!) „Wer mich will zum Essen haben, muss mich aus der Erde graben. Im Frühjahr versteckt mich der Bauer im Feld. Im Herbst kommt er mit Frau und Kind, und sucht, bis er mich wieder find.“ „Es geht schon komisch zu in der Welt. Muss mich waschen, muss mich pellen, mir die braune Haut abschälen, muss mich kochen. Aber dann, isst mich gerne jedermann. Aus mir, und das ist kein Witz, macht man Chips und auch Pommes frites."

Begeistert ernten die Vorschulkinder 2 Körbe voll Kartoffeln auf dem Acker des „Schmiebauern“ (Familie Bittlmayer) in Enkering und transportieren diese mit dem Bollerwagen zurück in den Kindergarten, um sie dann in den nächsten Wochen genüsslich zu verspeisen.

Nach der 1. Elternbeiratssitzung am 7. Oktober ließen sich die neuen Elternbeiratsmitglieder gemeinsam mit ihren Kindern fotografieren.

Schule Das neue Schuljahr hat begonnen An der Grundschule Kinding werden 100 Kinder in fünf Klassen unterrichtet: Klasse 1 23 Kinder Frau Fruth Klasse 2a 15 Kinder Frau Graf Klasse 2b 14 Kinder Frau Plankl Klasse 3 27 Kinder Frau Müller/ Frau Keckl Klasse 4 21 Kinder Frau Böhm Den Religionsunterricht erteilen Pfarrer Zuk, Pfarrer Mairhofer und Pfarrerin Zeilinger. Handarbeit unterrichtet Stephanie Vieracker. Elternbeiratsvorsitzender ist wie im letzten Jahr Herr Stephan Herrler aus Kinding, seine Stellvertreterin Frau Steffi Friedrich aus Enkering. Die Mittagsbetreuung „Rabe Socke“ hat am 16. September mit 12 Kindern ihren Dienst wieder aufgenommen.


14 Gesundes Pausenbrot für Schulkinder - Eine Aktion der Altmühl- Jura- Gemeinden Am Freitag, den 20.9.2013, bekamen die 23 Erstklässler der Grundschule Kinding kurz vor der Pause Besuch von der Bürgermeisterin Rita Böhm (CSU ) und dem Elternbeiratsvorsitzenden Stefan Herrler. Sie teilten an die Kinder die „Jurix-Brotzeitdosen“ aus, ein Geschenk der elf AltmühlJura Gemeinden. Das Lehrerkollegium füllte die Boxen vor Schulbeginn mit einer gesunden und reichhaltigen Mahlzeit, zusammengestellt aus einem Vollkornbrot mit Käse belegt und verschiedenen Obst- und Gemüsestücken. Frau Böhm, die Ernährungswissenschaften studiert hatte, erklärte den ABC-Schützen mit anschaulichen Worten die besondere Bedeutung eines gesunden Pausenfrühstücks für die Konzentration und die Kraft zum Lernen. Für die Eltern gab es noch eine Broschüre mit vielen Tipps und Ideen für eine gesunde Pausenverpflegung. (Elisabeth Fruth)

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Kirche Kräuterbüschel bringen stattliche Spende ein Kindinger Pfarrgemeinderat bindet Kräuterbüschel Eine stattliche Spende von 401,50 Euro erzielte der Pfarrgemeinderat Kinding bei der Verteilung von selbst gebundenen Kräuterbüschel an Maria Himmelfahrt. Nach dem Gottesdienst konnte sich jeder gegen eine selbst gewählte Spende ein Kräuterbüschel mitnehmen. Tags zuvor hatten viele fleißige Helfer unter der Leitung von Michaela Herrler die rund 80 Kräuterbüschel gebunden. Das Geld wird für die Renovierung der Marienkapelle am Kindinger Kapellenweg verwendet. (Georg Brandstetter)

Fleißige Helfer beim Binden der Kräuterbüschl (Foto: Michaela Herrler)

Drei Ministranten bei Gottesdienst durch Pfarrer Artur Zuck verabschiedet Kindergarten- und Schulkinder schnuppern Theaterluft An zwei Tagen war ein Ensemble des Stadttheaters Ingolstadt Gast an der Grundschule. In zwei Doppelvorstellungen führten sie das Kinderstück „Ellis Biest“ auf. Schauplatz ist Ellis Kinderzimmer. Das Mädchen will nicht ständig nur Prinzessinnen malen. So erfindet sie ein vergnügtes rosa Biest, das plötzlich quicklebendig wird und Elli zu verrückten Abenteuern überredet. Mit Begeisterung und großem Spaß verfolgten die Kindergarten- und Schulkinder die verschiedenen Erlebnisse der beiden Hauptdarsteller, die am Ende jeder Vorstellung riesigen Applaus ernteten.

Drei langjährige Ministranten der Pfarrei Kinding wurden an einem Sonntagsgottesdienst in Kinding verabschiedet. Pfarrer Artur Zuck bedankte sich im Namen der Pfarrei bei Veronika Strauß, Simon Häberlein und Tobias Meyer für sieben Jahre Messdienst. (Georg Brandstetter)

Das Foto zeigt die Verabschiedeten im Kreise aller Ministranten.

Kapelle erstrahlt im neuen Glanz Buchberger übernimmt Patenschaft Am Feldweg zwischen Enkering und Heimbach, gleich nach dem Hirschbrunnen oder wie es in der Pfarrbeschreibung Anno 1834 heißt „Im Weiler Perlezhausen“ findet man die Kapelle zur heiligsten Dreifaltigkeit.


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding Seit längerer Zeit trotzte das kleine Gebetshäuschen Wind und Wetter und die ICE-Baustellen mit dem Schwerlastverkehr tat sein übriges - eine Augenweide war sie schon länger nicht mehr. Der Obst- und Gartenbauverein setzte sich bereits 2012 zum Ziel das Häuschen wieder im neuen Glanz erstrahlen zu lassen und dies wurde auch bereits, mit der Trockenlegung der Außenmauern, 2012 begonnen. Mit viel Engagement und den nötigen Gönnern, ohne die ein solch kostenintensives Projekt nicht möglich wäre, wurde wieder ein wahres Schmuckstück geschaffen. Nicht das nur ein neuer Anstrich angebracht wurde, es wurde auch der Begriff „die Blaue Kapelle“, der immer wieder mit der Kapelle in Verbindung gebracht wird, aufgegriffen und eine feine blaue Linie angebracht. Das Kapellenbild „Die heiligste Dreifaltigkeit“ wurde durch den Kirchmaler und Restaurator Martin Pfaller restauriert, wobei die hierfür anfallenden Kosten vom Markt Kinding übernommen wurden. Ebenso wurde der Vorplatz neu gestaltet. Buchsbäumchen begleiten Besucher auf ihren Weg zur Kapelle und zwei Granitbänke laden Wanderer und Radfahrer zum Rasten und Innehalten ein. Am vergangenen Sonntag war es dann soweit, die Dreifaltigkeitskapelle wurde durch Pfarrer Artur Zuk zum zweiten Mal eingeweiht. Laut Akt „Kirchen-Gegenstände“, schrieb Pfarrer Sebastian Mutzl, der als Künstler und Kunstsammler bekannt war, am 25. Juni 1867, an das Generalvikariat, um die Erlaubnis nachzusuchen, ein Bild der heiligsten Dreifaltigkeit für eine Kapelle benedizieren (weihen) zu dürfen. Am 27. Juni 1867 wurde dann Pfarrer Mutzl die Vollmacht der Weihe erteilt. Hochwürden Zuk war von dem gestalteten Platz so angetan, das er spontan erklärte, dass in Zukunft auch hier Gottesdienste zelebriert werden. Die Bürgermeisterin des Marktes Kinding bedankte sich bei allen Beteiligten und nutzte die Gunst der Stunde, um nach einen Paten für die Kapelle zu suchen. Nach kurzer Bedenkzeit stellte sich Hans Buchberger als Kapellenpate zur Verfügung um die Pflege der Kapelle übernehmen. Im Anschluss des offiziellen Teiles, lud der Obst- und Gartenbauverein die rund 150 Besucher zu Speis und Trank ein. (Roland Panzer)

15 Kath. Pfarramt Enkering/Kinding/Haunstetten Die Termine entnehmen Sie bitte aus dem aktuellen Kirchenzettel bzw.im Internet unter www.pfarramt-enkering.de

Termine des ev. Pfarramtes Kipfenberg Oktober 2013 Do, 17.10. 09.15 Uhr Eltern-Kind-Gruppe, Gemeindehaus Kipfenberg Sa, 19.10. 14.00-17.00 Uhr Jugendgruppe Bibel-Kids, Gemeindehaus Kipfenberg So, 20.10., 21. Sonntag nach Trinitatis 10.00 Uhr Gottesdienst mit Kindergottesdienst, Christuskirche Kipfenberg Di, 22.10. 20.00 Uhr Singkreis, Gemeindehaus Do, 24.10. 09.15 Uhr Eltern-Kind-Gruppe, Gemeindehaus Kipfenberg 19.30 Uhr "Miteinander mit der Bibel", Gemeindehaus Kipfenberg So, 27.10. 22. Sonntag nach Trinitatis Jubelkonfirmation, Christuskirche Kipfenberg, gestaltet mit dem Singkreis, anschl. Imbiss im Gemeindehaus Do. 31.10. Reformationsfest Gottesdienst in der Erlöserkirche Eichstätt (Uhrzeit wird noch in der Presse bekanntgegeben) November 2013 So, 03.11., 23. Sonntag nach Trinitatis 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl mit Kindergottesdienst, Christuskirche Kipfenberg Di, 05.11. 20.00 Uhr Singkreis, Gemeindehaus Do, 07.11. 09.15 Uhr Eltern-Kind-Gruppe, Gemeindehaus Kipfenberg So, 10.11, Drittletzter Sonntag des Kirchenjahres 10.00 Uhr Gottesdienst mit Kindergottesdienst, Christuskirche Kipfenberg Di, 12.11. 20.00 Uhr Singkreis, Gemeindehaus Mi, 12.11 16.00 Uhr, Gottesdienst, Solon Kipfenberg Do, 14.11. 09.15 Uhr Eltern-Kind-Gruppe, Gemeindehaus Kipfenberg So, 17.11.,Vorletzter Sonntag des Kirchenjahres 10.00 Uhr „Kirche Anders“ Gottesdienst in freier Form, Christuskirche Kipfenberg anschl. Kirchenkaffee mit Fair Trade


16 Di, 19.11. 20.00 Uhr Singkreis, Gemeindehaus Mi, 20.11. Buß- und Bettag 18.00 Uhr Gottesdienst mit Beichte und Abendmahl, Christuskirche Kipfenberg Do, 21.11. 09.15 Uhr Eltern-Kind-Gruppe, Gemeindehaus Kipfenberg Sa, 23.11. 14.00-17.00 Uhr Jugendgruppe Bibel-Kids, Gemeindehaus Kipfenberg So, 24.11., Ewigkeitssonntag 10.00 Uhr Gottesdienst mit Kindergottesdienst, Christuskirche Kipfenberg Do, 28.11. 09.15 Uhr Eltern-Kind-Gruppe, Gemeindehaus Kipfenberg 19.30 Uhr "Miteinander mit der Bibel", Gemeindehaus Kipfenberg Fr, 29.11. 14.30 Kreis der Junggebliebenen, Gemeindehaus Kipfenberg Bitte im Amtsblatt auch foldenden Artikel veröffenlichen: Jubelkonfirmation, 27. Oktober 2013 Alle, die vor 25 Jahren Konfirmation gehabt haben, können sich heuer über ihre silberne Konfirmation freuen, die vor 50 Jahren gehabt haben, feiern die goldene Konfirmation, die vor 60 Jahren hatten, die eiserne, die vor 65 Jahren Konfirmation gehabt haben, die diamantene… Vor zwei Jahren wurde dieses Jubiläum zuletzt in Kipfenberg gefeiert – Diesen Turnus möchten wir auch beibehalten. Die meisten, die zugezogen sind, haben ihren Konfirmationsort nicht hier. Da sich aber viele Bindungen im Lauf der Zeit lockern und es außerdem mittlerweile auch in unserer Gemeinde hier in Kipfenberg eine Anzahl von Jubelkonfirmandinnen und Jubelkonfirmanden gibt, wollen wir Sie alle herzlich einladen, dieses Fest am Sonntag, 27. Oktober 2013 gemeinsam zu feiern. Ein schöner Anlass für ein Wiedersehen mit alten Freunden und für das Schwelgen in Erinnerungen! Der Singkreis wird gemeinsam mit Frau Feiner den Gottesdienst festlich ausgestalten, danach gibt es die Gelegenheit, den Tag miteinander zu gestalten. Wer also in diesem oder vergangenem Jahr ein Konfirmations-jubiläum zu feiern hat(te), ist herzlich eingeladen! Bitte sagen Sie uns im Pfarramt Bescheid, wenn Sie mitfeiern möchten – und vielleicht kennen Sie auch die Namen und aktuellen Adressen von Mitkonfirmandinnen und Mitkonfirmanden? Wir werden mit unserem Datenbestand nicht alle finden können, insbesondere wenn sie durch Heirat den Namen gewechselt haben. Bitte helfen Sie mit! Tel. 08465 1039, Mail: pfarramt.kipfenberg@elkb.de

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding Wir versuchen einen Vortrag zu diesem Thema für Sie zu organisieren und freuen uns mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Auch dieses Mal werden wir Ihnen interessante Kommissionsware anbieten, und hoffen, dass etwas für Ihren Geschmack dabei sein wird. Auf Ihr reges Interesse freuen sich Das Fair-Trade-Team

Kath. Pfarramt Beilngries Kirchanhausen

22.10.13 19.00

Oktoberrosenkranz des KDFB für alle Pfarrangehörigen Kirchanhausen 01.11.13 14.00 Andacht f. d. Verst. u. Gefall. der Pfarrei und Gräbersegnung Unteremmendorf 03.11.13 13.30 Andacht f. d. Verst. u. Gefall. der Pfarrei und Gräbersegnung Kirchanhausen 23.11.13 15.-17.00 Beichtgelegenheit bei Pater aus Plankstetten Kirchanhausen 24.11.13 8.30 Patrozinium in Kirchanhausen Unteremmendorf 08.12.13 8.30 Patrozinium in Unteremmendorf

Evangelisches Pfarramt Beilngries 20. Okt. 9.30

Berching

20. Okt. 10.45 Beilngries 27. 0kt. 9.30 27. Okt. 10.45 3. Nov. 9.30 3. Nov. 10.45 10. Nov. 9.30

Dietfurt Beilngries Berching Beilngries Dietfurt

10. Nov. 10.45 Beilngries 17. Nov. 10.45 Beilngries 20. Nov. 19.00 Berching 24. Nov. 9.30 Dietfurt 24. Nov. 10.45 Beilngries

Gottesdienst mit Abendmahl, Pfr. Hechtel Gottesdienst mit Abendmahl, Pfr. Hechtel Gottesdienst, Pfr. Schäfer Gottesdienst, Pfr. Schäfer Gottesdienst, Pfr. Hechtel Gottesdienst, Pfr. Hechtel Gottesdienst mit Abendmahl, Pfr. Hechtel Gottesdienst mit Abendmahl, Pfr. Hechtel Familiengottesdienst, Pfr. Hechtel Buß - und Bettag Beichte mit Abendmahl, Pfr. Hechtel Gottesdienst, Herr Angne Gottesdienst, Herr Angne

Jehovas Zeugen laden zu folgenden öffentlichen Vorträgen ein: Sonntag, 20. Oktober 2013 Thema: Jehova der große Schöpfer

Kirchenkaffee unter dem Motto Fairer Handel, 17. November 2013

Sonntag, 27. Oktober 2013 Thema: Welches Verhältnis hast du zu Gott?

Im Rahmen der Friedensdekade steht der Kirchenkaffee unter dem Motto FAIRER HANDEL.

Sonntag, 3. November 2013 Thema: Die Menschenherrschaft – Auf der Waage gewogen


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

17

Wer Boden sagt, meint tilo. „Qualität aus Österreich“ ist ein strapazierter Begriff. Böden von tilo können Sie nicht nur strapazieren, sondern vor allem genießen. Für Jahre oder Jahrzehnte, egal in welchen Formen oder Farben: Unsere Böden versprechen nicht, sondern halten.

www.tilo.com

Bereich für Händlerlogo & Adress-Daten Rumburgstraße 29 - 85125 Enkering Tel. 08467 / 801 99 - 00 ~ Fax 801 99 - 99 Email: Helmers-Fussbodentechnik@t-online.de

Strahlende Gesichter in der Grundschule Kinding. Die Erstklässler der Grundschule Kinding freuen sich riesig über die reflektierenden Mützen, die Sebastian Götz von der Sparkasse Kinding im Rahmen der Einschulung übergab. Diese traditionsreiche Gemeinschaftsaktion der Kreisverkehrswacht und der Sparkasse soll dazu beitragen, den Schulweg der Kinder durch besseres „Auffallen“ sicherer zu machen.


18

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Sonntag, 10. November 2013 Thema: Worauf sich unser Vertrauen in die göttliche Urheberschaft der Bibel stützt Sonntag, 17. November 2013 Thema: Weltfrieden – Woher zu erwarten? Sonntag, 24. November 2013 Thema: Gottes neue Welt – Wer darf darin Leben? Die Vorträge finden jeweils um 9.30 Uhr im Königreichssaal in Beilngries, Drosselstr. 8 statt. Jeden Freitag um 19 Uhr finden im Königreichssaal ebenfalls Ansprachen mit biblischen Themen statt, sowie eine Betrachtung der Broschüre „Der Wille Jehovas: Wer lebt heute danach?“. Jeder ist herzlichst dazu eingeladen. Es werden keine Spendensammlungen durchgeführt.

Vereinsnachrichten Riesenbeteiligung am Ferienprogramm der Kindinger Wehrschützen. Kinder probierten sich eifrig am Schießen mit Bogen und Luftgewehr Über eine tolle Beteiligung am Ferienprogramm freuten sich die Wehrschützen aus Kinding. Über sechzig Kinder waren ins Kindinger Schützenhaus gekommen, um sich am Bogen, Luftgewehr oder Lichtgewehr zu probieren. Für die Kinder gab es außerdem noch eine Hüpfburg, sowie Kicker und Billardspiele zur Unterhaltung. Die migekommenen Eltern wurden mit Kaffee und Kuchen versorgt. Die Schützenjugend vergnügte sich bereits eine Woche vorher bei einer Bootstour auf der Altmühl. (Georg Brandstetter)

Kinder beim Bogen-/Luftgewehrschießen in Kinding, Ferienprogramm (Fotos: Georg Brandstetter)

2. Kindinger Kabarettabend der Wehrschützen ein voller Erfolg Ruaßkuchlmusi unterhält ausverkauften Saal prächtig. Ein voll besetztes Schützenhaus mit Besuchern, die voll Inbrunst mitsingen. Der zweite Kindinger Kabarettabend, organisiert von den Wehrschützen, war ein Abend, den die Besucher sichtlich genossen haben. Grund dafür war die Ruaßkuchlmusi mit ihrem "kulturellen Beitrag zum neuen kulturellen Leben in Kinding", wie es die Künstler ausdrückten. Die Lieder und Beiträge von Ingrid Harrer-Hoffmann und Kreisheimatpfleger Dominik Harrer kamen beim Publikum auch bestens an. Beide stellten sich musikalisch vor nach dem Motto "de wos koan Spaß verstehn, solln in Keller nuntergehn" und erläuterten die Herkunft des Namens "Ruaßkuchlmusi". So haben die Musiker ein altes Jurahaus in Möckenlohe mit einem offenen deutschen Kamin, der die Wände in der Küche ganz schwarz, also "rußig" werden lässt. In einer Gstanzlrunde wurde gleich eine ganze Reihe von Berufsständen humorvoll auf´s Korn genommen. Ob Jäger, Pfarrer, Beamte oder Rentner, jeder bekam hier sein Fett weg. Beim Bürgermeister-Gstanzl "wia ma Bürgermeister wird, des woas i gwies - wenn ma für Feuerwehr zu langsam und für d´Musik zu bled is" musste auch die anwesende Kindinger Bürgermeisterin Rita Böhm herzhaft lachen. Ob es reiner Zufall war, dass just beim Gstanzl über den Wirtestand "wer nichts wird, wird Wirt" ein Kindinger Wirt den Gastraum betrat, sei offen. Der betreffende Wirt musste auf jeden Fall viel Gelächter ertragen. Bei den Liedern im Dialekt des Eichstätter Landes wurde deutlich, wie unterschiedlich der Wortschatz innerhalb nur weniger Kilometer sein kann. Als Beispiel nannten sie den Begriff für die Kartoffel, die in und um Möckenlohe als "Bumser" bezeichnet wird. Einige Dörfer weiter wird aber bereits wieder ein anderer Begriff dafür verwendet. So entstand ein ganzes Lied mit den unterschiedlichsten Begriffen zu Nahrungsmitteln. Der ganze Saal war zum gemeinsamen Singen aufgefordert beim Lied vom Vogelbeerbaum. Dem kamen die Besucher auch gerne nach und unterstützten die Akteure bei den etwas schrägen Strophen wie etwa "das bitterste Bier ist das Klopabier". So lustig ging es weiter im Programm mit Geschichten von einem Chefarzt als Jäger, der beim gemeinsamen Jagdtreiben seine prominenten und gut situierten Jagdfreunde zum Schluß alle in seiner Privatklinik behandeln kann, über das Lied zum Wörtchen "Öha", bis zum wieder gemeinsam gesungenen Lied über das warme Wasser. Auch der anhaltende Wellnesstrend wurde von den beiden Musikanten musikalisch thematisiert. Die sogenannte Schönheitsfarm als Ort zur Restauration für so manche Frau, wurde von Ingrid Harrer-Hoffmann als praktizierende Deutschlehrerin zur "Runzel-Ranch", die mittlerweile jedes bessere Dorfwirtshaus haben muss. Ein ganz besonderes Lied in "Kuchel-Behmisch gab es ebenfalls zu hören. Entstanden sind diese Lieder in einem für uns komischen Dialekt früher überwiegend in großen Städten, wo Leute aus dem böhmischen Raum zusammengekommen sind, so Dominik Harrer. So durften sich auch die Zuschauer gleich in diesem Dialekt probieren. Auch ein Seitenhieb auf die heutige Namensgebung durfte nicht fehlen. Statt wie früher einheimische Namen wie Stilla, Sophie, Hans


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

19 3. Kabarettabend der Wehrschützen Kinding mit Stefan Zinner am Samstag, 04.10.2014 Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Auch sonst haben die Wehrschützen eine Menge vor - Terminvorschau

oder Franz werden von vielen Eltern heute eher Namen von Schlagerstars, Fußballern oder Fernsehfiguren vergeben. So hat man es dann eher mit einem Kevin, Sven, einer Pamela oder Jacklin zu tun. Der lange Kabarettabend ging mit einem Lied vom Nebenerwerbslandwirt, der am Sonntag seine Mitbewohner beim Odelfahrn nicht gerade begeistert, zu Ende. Zurecht begeistert aber waren die Besucher von der Leistung der Ruaßkuchlmusi, die mit langem Applaus honoriert wurde. Nachdem ein einzelner Gast bereits vor Ende des laufenden Programmes eine Zugabe forderte, liesen es sich die beiden Musikanten dann nicht nehmen, gleich mehrere Zugabelieder zu spielen. Zu Beginn des Kabarettabends ehrte Vereinsvorsitzender Stephan Herrler die beiden Jungschützen und Brüder Tobias und Moritz Meyer für sehr gute Leistungen bei den deutschen Meisterschaften. Tobias Meyer wurde Deutscher Jugendmeister mit dem Kleinkaliber 3 mal 20 Schuß, sein Bruder Tobias erreichte mit dem Luftgewehr bei den Schülern den achten Platz. (Georg Brandstetter)

Überreichung von Ehrenamtskarten durch Bürgermeisterin Rita Böhm Den Kabarettabend als würdigen Rahmen nutzte Bürgermeisterin Rita Böhm für die Überreichung weiterer bayerischer Ehrenamtskarten des Landkreises Eichstätt an verdiente Mitglieder der Wehrschützen Kinding. Die Gemeindechefin erläuterte die Bedeutung dieser neuen Einrichtung und die Bedingungen für den Erhalt der Karte. Mit Glückwünschen für das gezeigte Engagement überreichte sie die Karten an folgende Personen: Günther Meyer, Strauß Eva, Monika Meyer, Claudia Brandstetter, Michaela Reitzer, Hubert Roth, Stephan Herrler und Gerda Gegg. (Georg Brandstetter)

Die Wehrschützen Kinding haben in den kommenden Monaten viel vor. Ein Höhepunkt wird der dritte Kindinger Musikkabarettabend mit dem Kabarettisten Stephan Zinner sein. Dazu laden die Wehrschützen im nächsten Jahr am Samstag, 4. Oktober, um 20 Uhr ins Kindinger Schützenhaus ein. Karten können bereits jetzt im Vorverkauf zum Preis von 16 Euro in Kinding bei der Bäckerei Strauß, bei der Sparkasse, der Metzgerei Bauer und direkt beim Vorsitzenden Stephan Herrler erworben werden. Stepahn Zinner ist bekannt als Schauspieler, derzeit als Darsteller im Kinoerfolg "Dampfnudelblues", aber auch als Kabarettist. Seit einigen Jahren verkörpert er als Darsteller beim Singspiel am Nockherberg den bayerischen Finanzminister Söder. Er wird im nächsten Jahr in Kinding erstmals sein neues Programm präsentieren. Aber auch sonst ist viel los bei den Wehrschützen. Am 19. Oktober findet das traditionelle Kirchweihschießen ab 19 Uhr im Schützenhaus statt. Den Gauehrenabend in Grösdorf besuchen die Schützen am 23. November. Den verstorbenen Mitgliedern gedenkt der Verein bei einer Messe am 8. Dezember. Zum Theaterabend mit Versteigerung sind alle Interessierten am 26. Dezember eingeladen. Die turnusmäßigen Neuwahlen finden bei der Jahreshauptversammlung am 15. Februar statt. Ein Wochenende lang, vom 21. bis 23. März hat jedes Mitglied Zeit, den Königsschuss abzugeben, die Vereinsmeister werden dann ebenfalls ermittelt. Die Sieger werden beim anschließenden Bockbierfest am 5. April gekürt, musikalisch umrahmt von der Deisenhausener Hoigaddamusik und dem Gstanzlsänger Hias Riegler. Fischliebhaber können im nächsten Jahr erstmals am Karfreitag, 18. April frisch gegrillte Makrelen genießen. Der Vorverkauf hierfür findet bei der Bäckerei Strauß, der Metzgerei Bauer und beim Vorsitzenden statt. Auf gutes Wetter hofft der Verein beim gemeinsamen Sommerfest mit der Feuerwehr an Fronleichnam, 19. Juni. Die Vereinsjugend ist am 1. August zum Zeltlager am Bogenplatz eingeladen. Tags darauf am 2. August sind alle aktiven Schützen, Helfer und Wirte zur Saisonabschlussfeier willkommen. Auch am Ferienprogramm des Marktes Kinding beteiligt sich der Verein wieder. Am 12. August können wieder alle Interessierten in den Schießsport eintauchen und Bogen, sowie Luftgehwehr ausprobieren. (Georg Brandstetter)

Kabarettist Stefan Zinner kommt zum dritten Kindinger Kabarettabend 2014 (Foto: Agentur)


20 Vereinsausflug der Feuerwehr Kinding Besichtigung der Flugwerft des Deutschen Museums in Oberschleißheim und der BMW-Welt in München Die Flugwerft des Deutschen Museums in Oberschleißheim besuchten die Teilnehmer des Vereinsausflugs der Feuerwehr Kinding. Die Führer geben allen einen interessanten und imposanten Einblick in die Welt des Fliegens, von seinen Anfängen bis heute. In der Außenstelle des Deutschen Museums sind eine Vielzahl an historischen und auch modernen Fluggeräten ausgestellt. So konnten sich die Erwachsenen von den ersten Fluggeräten Otto Lilienthals bis hin zum modernen Eurofighter alles genau ansehen, während die Kinder die Möglichkeit hatten, Modellflugzeuge selbst auszuprobieren oder auch mal in einem Kampfjet Platz zu nehmen. Anschließend steuerte die Gruppe die Landeshauptstadt München an. Hier konnte sich jeder in der BMW-Welt die neuesten Automobile und Motorräder ansehen. Nach einer gemütlichen Brotzeit führte der Weg wieder nach Kinding. (Georg Brandstetter)

Die Teilnehmer am Vereinsausflug der Feuerwehr Kinding in der Flugwerft Oberschleißheim (Fotos: Georg Brandstetter)

Einsatzübung der Kindinger Feuerwehr Simulierter Wohnungsbrand stellt Atemschutzträger vor Herausfoderung Ein Innenangriff, oft nötig bei einem Wohnungsbrand, stellt eine Feuerwehr jedesmal vor eine große Herausforderung. Damit im "Ernstfall" alles klappt, sind regelmäßige Übungen notwendig. An einem leerstehenden Haus übten die Aktiven der Kindinger Feuerwehr jetzt dieses Szenario. Die Atemschutzgeräteträger hatten die Aufgabe, in das Haus einzudringen und zuerst die Lage zu erkunden. Danach begann ein Angriffstrupp mit der Suche nach vermissten Personen, ein anderer Trupp kümmerte sich um die Brandbekämpfung. Weitere Feuerwehrkameraden hatten derweil die vorhandenen Leitern aufgestellt, um einen weiteren Weg in die brennende Wohnung im ersten Stock zu ermöglichen und einen Fluchtweg zu schaffen. Ebenso wichtig ist eine lückenlose Atemschutzüberwachung, die einen laufenden Kontakt mit den Atemschutzträgern vorsieht. Darauf wurde bei

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding der Übung ebenfalls ein sehr großer Wert gelegt. Kindings Kommandant Willi Strauß zeigte sich am Ende der Übung sehr zufrieden mit der Leistung seiner Feurwehrmänner und betonte die Wichtigkeit solcher Übungen. Belohnt wurden alle danach mit einer Brotzeit, bei der man die Übung nochmals besprach. (Georg Brandstetter)

Großer Empfang für Deutschen Meister Tobias Meyer Einen großartigen Empfang mit zünftiger Blasmusik der Dorfmusikanten bereitete Kinding dem frischgebackenen Deutschen Meister und Vizemeister des Deutschen Sportschützenbundes Tobias Meyer. Die Verantwortlichen der Wehrschützen hatten in der Dorfmitte einiges auf die Beine gestellt, um den jungen Spitzensportler würdig zu begrüßen. Zu den ersten Gratulanten zählten Bürgermeisterin Rita Böhm, Landrat Anton Knapp sowie Familie und Freunde. Mit der Beilngrieser Volksfestkönigin Anna Schmidt und der Hopfenkönigin Michaela Waffler aus Haunstetten machten auch zwei gekrönte Häupter ihre Aufwartung. Nachdem der Jungschütze bereits im letzten Jahr einen Vizetitel erreichen konnte, gewann er heuer zwei Medaillen: Tobias sicherte sich den Sieg und den Gewinn einer Goldmedaille in der Kategorie Kleinkaliber 3-Stellung der Jugendklasse mit 567 von möglichen 600 Ringen bei 63 Teilnehmern. Den zweiten Platz und damit den Titel des Vizemeisters erreichte er in der Sparte Kleinkaliber liegend mit einem tollen Ergebnis von 590 Ringen mit nur einem Punkt Rückstand zum Sieger. Auch bei zwei weiteren Wettbewerben zählte Tobias Meyer mit dem Erreichen eines 7. und eines 13. Ranges zu den Besten. Ein weiterer talentierter Schütze der Wehrschützen Kinding ist sein Bruder Moritz, der im Luftgewehr-Wettkampf mit 189 von 200 Ringen einen beachtlichen 8. Platz von 92 Teilnehmern belegte. Bei den Deutschen Meisterschaften, die auf der OlympiaSchießanlage in Garching-Hochbrück vor den Toren der bayerischen Landeshauptstadt München ausgetragen werden, waren alle deutschen Topschützen vertreten und kämpften um die nationalen Titel. Genau 5497 Schützen gingen an den Start und stellten in vielen Wettbewerben von den Schülern bis in die Altersklasse ihr Können unter Beweis. Mit Schützinnen und Schützen aus allen Teilen Deutschlands ist somit die Deutsche Meisterschaft die zweitgrößte sportliche Veranstaltung nach dem Deutschen Turnfest. (Anna Elisabeth Hauf )

Der Deutsche Meister und Vizemeister im Schießsport Tobias Meyer (Mitte) umringt von Bürgermeisterin Rita Böhm und Landrat Anton Knapp, gekrönten Häuptern und Familie.


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Zu den ersten Gratulanten zählten neben Bürgermeisterin Rita auch die beiden Omas von Tobias Meyer.

Kinder zeigten sehr viel Geschick Rüben sind mittlerweile in unserer Region zur Mangelware geworden, dies nahm der Enkeringer Obst- und Gartenbauverein zum Anlass und lud Kinder zum Rübenmannla schnitzen ein. Bevor es jedoch soweit war, musste im März erst die Rübensaat in den Boden eingebracht werden um sie dann, kurz vor der Kinderaktion zu ernten. Ihre Kreativität zeigten dann 17 Kinder, die zuerst Tontöpfe verzieren durften und dann ihren vollen Einsatz beim Rübenaushöhlen, Gesichter schnitzen und geschickt die Rübenköpfe zu dekorieren. Unterstützt wurden die Kinder von den Eltern und von der Vorstandschaft des OGV´s. Nach der kräftezehrenden Arbeit konnten sich nicht nur die Kinder an einer Brotzeit oder etwas Süßen stärken. (Roland Panzer)

21 Meyer und Hildegard Sammiller. Als Beisitzer fungieren weiterhin Stefanie Schulz, Wolfgang Heister und Kathleen Sammiller. Neu ins Team wurde Zuzana Schulla als Beisitzerin gewählt. Zu Beginn der Versammlung blickte Vorsitzender Pröll auf die vielfältigen Tätigkeiten und Aktionen des letzten Jahres zurück. "Der Höhepunkt war dabei das 50 jährige Vereinsjubiläum, das im vergangenen Juli bei einem Festabend gefeiert wurde, sagte Claus Pröll. Er dankte allen Mitgliedern für die geleistete Mitarbeit und die Unterstützung. Auch in diesem Jahr wurden wieder langjährige Mitglieder geehrt. Beate Dinnebier, Gertraud Kaunz und Walter Waldmüller können auf eine 25 jährige Mitgliedschaft zurückblicken. Hildegard Pröll, die Mutter des Vereinsvorsitzenden ist sogar bereits seit 40 Jahren Vereinsmitglied. In ihrem Tätigkeitsbericht erinnerte Schriftführerin Carola Meier an die wichtigsten Vereinsaktionen, etwa die sehr gelungene Adventsfensteraktion oder die Aktion saubere Landschaft. Einen ausgeglichenen Kassenstand konnte Kassier Hildegard Sammiller vermelden. Zweiter Bürgermeister Josef Pfaller betonte in seinen Worten die Bedeutung des Gartenbauvereins für die Gemeinde und den Ort Kinding. Vorsitzender Pröll gab einen Überblick auf die geplanten Aktivitäten der nächsten Monate. So findet am 14. März eine Fackelwanderung statt, die Aktion saubere Landschaft wird am 26. April durchgeführt. Einen Vereinsausflug wird es am 29. Juni geben, das Ziel wird noch bekannt gegeben. Nach dem Erfolg in diesem Sommer wird es am 31. Juli wieder eine Bachwanderung geben. Die nächste Jahreshauptversammlung findet am 5. Oktober 2014 statt. Von Vorsitzendem Pröll kam die Anregung, im nächsten Jahr eine mobile Mosterei nach Kinding zu holen. Nach einer Diskussion beschloss man, zuerst nähere Informationen einzuholen und danach die Mitglieder zu informieren. Auch eine Unterstützung bei der Gestaltung und beim Bau des neuen Kindinger Spielplatzes kann man sich vorstellen, so die Meinung der Mitglieder. (Georg Brandstetter)

Jahresversammlung des Gartenbauverein Kinding Bewährtes Team bei Neuwahlen wieder bestätigt Auf ein bewährtes Vorstandsteam setzen die Mitglieder des Gartenbauvereins Kinding auch die nächsten Jahre. Die Neuwahlen während der Jahresversammlung bestätigten Claus Pröll als Vorsitzenden, ihm zur Seite steht Michaela Herrler die bisher als Beisitzerin tätig war. Die Ämter des Schriftführers und des Kassiers blieben bei Carola

Vorsitzender Claus Pröll und zweiter Bürgermeister Josef Pfaller mit den geehrten Mitgliedern (Foto: Georg Brandstetter)


22

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding Alte Könige in ihrem Exil

Die neue Vorstandschaft des Gartenbauverein Kinding (Foto: Georg Brandstetter)

Verschiedenes Kindersachen-Basar in Kinding Am Samstag, 26. Oktober 2013, von 10 Uhr bis 13 Uhr, wird in der Schule in Kinding wieder ein großer Kindersachenbasar veranstaltet. Angeboten wird „alles rund ums Kind“, wie gut erhaltene Herbst- und Winterbekleidung in den allen Kindergrößen, Kinderschuhe (maximal zwei Paar je Anbieter-Nummer!), Schlitten, Ski, Kinderwägen, Buggys, Laufställe, Hochstühle, Autositze, Kinderfahrzeuge aller Art, Fahrräder, Wippen, Umstandsbekleidung, Spielsachen. Interessenten, die solche Artikel verkaufen möchten, lassen sich bitte am Montag, 07. Oktober 2013 eine VerkäuferNummer zuteilen. Diese sind erhältlich bei Tanja Parzefall, Telefon 08467/805217 (Nr. 1-124) oder Renate Heinz, Telefon 08467/298 (ab Nr. 125). Die Verkaufsware (maximal 50 Teile je Anbieter-Nummer!) sowie eine nummerierte Artikelliste kann in einem Karton am Freitag, 25. Oktober 2013, zwischen 16.00 Uhr und 17.30 Uhr in der Schule in Kinding abgegeben werden. Der Verkauf findet dann am Samstag, 26. Oktober 2013, ebenfalls in der Schule in Kinding statt. Während und nach der Schnäppchenjagd werden Kaffee und Kuchen sowie warme Wiener, Leberkäs-Semmeln und kalte Getränke – auch zum Mitnehmen – angeboten. Die Rückgabe der nicht verkauften Waren und des Verkaufserlöses erfolgt am Samstag, 26. Oktober 2013, von 17 Uhr bis 18 Uhr in der Schule. 15 % des Verkaufserlöses werden einbehalten und als Spende an die Kindergarten- und Grundschulkinder der Gemeinde Kinding weitergegeben. Es werden wieder viele Helfer zum Ein- und Ausräumen der Waren gebraucht. Wer sich gerne beteiligen möchte, soll ich bitte im Oktober bei Birgit Heinloth (Telefon 08467/801674) melden. Vielen Dank schon im Voraus für die Mithilfe! ( Birgit Heinloth)

1,2 Millionen Demenzkranke leben in Deutschland. Früher gab es Fixierungsgurte in den Seniorenheimen, heute werden Medikamente verabreicht. Dabei gibt es Alternativen, die auch noch wenig kosten: In Kinding leben acht Senioren in einer Wohngemeinschaft zusammen. Ein Herr mit grauen Haaren öffnet die Tür: „Meine Chefin kommt gleich“, sagt er und bittet herein. Er ist einer von acht Bewohnern im „Schwarzachhaus“, so nennt sich eine Wohngemeinschaft von Senioren in Kinding . Von außen wirkt das Gebäude wie ein Einfamilienhaus. Wohlgeruch steigt einem beim Betreten in die Nase. Licht durchflutet den Raum, die Wände sind in dezenten Farben gestrichen, die Böden sind aus Holz. „Nichts soll hier an Krankenhaus, Station oder Heim erinnern, aber alles an Zuhause“, sagt Brita Wellnitz. Die „Chefin“ ist gekommen. Vor zwei Jahren wurde die WG eröffnet. Die Geschäftsführerin des Lebensringes, der das Haus betreibt, führt durch die Räume und erklärt das Konzept. Größtmögliche Freiheit soll den Demenzkranken die Würde im Alter bewahren. Dieses Zimmer gehört Franziska B.: ein Bett, ein Schrank, ein Tisch mit Stühlen. Das Mobiliar hat die 90-Jährige mitgebracht. „Wir wünschen uns, dass jeder so viel wie möglich von Zuhause mitbringt“, sagt Brita Wellnitz. Das können Möbelstücke, Fotos und auch Geschirr sein. „Damit das Zuhause nicht an der Zimmertür aufhört.“ Denn die meiste Zeit des Tages halten sich die Senioren im großen Wohnraum auf. Er ist Küche, Esszimmer und Wohnzimmer in einem und misst etwa 70 Quadratmeter. Ein großes Fenster holt den Garten ins Haus. Die Holzterrasse erlaubt bei schönem Wetter das Draußensitzen. In der Mitte steht ein großer Küchenblock, der vielen Helfern Platz lässt. Die Bewohner sind zwar keine Familie, aber sie wohnen und leben zusammen wie in einer Großfamilie. Gerade haben sie einen Stuhlkreis gebildet. Heute lassen sie mit einem Leinentuch einen Ball auf und ab hüpfen. Aus einem CD-Player tönt 60er-Jahre-Musik. Es wird gescherzt und gelacht. Eine Szene friedlicher Heiterkeit. Niemand würde im ersten Moment darauf kommen, dass die Senioren dement sind. Dabei ist es ihnen unmöglich, den Alltag alleine zu bewältigen. Heinz L. zum Beispiel: Der 76-Jährige kann die Kaffeemaschine nicht mehr bedienen. Die Handgriffe,


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

23

Hüpfburgverlosung in den

Sparwochen 2013 vom 21. bis 31.10.2013

* Wir kommen zu dir und bauen unsere Hüpfburg für einen Vor- oder Nachmittag direkt bei dir zuhause auf!

Teilnahmeberechtigt sind alle Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre, welche in den Sparwochen vom 21. bis 31. Oktober 2013 ihre Sparbüchse in einer unserer Geschäftsstellen zur Gutschrift auf einem Konto bei uns entleeren lassen.

Öffnungszeiten Öffnungszeiten Öffnungszeiten Öffnungszeiten Di Mo,Servicetag Di Servicetag Mo, Mo, Di Servicetag Mo, Di Servicetag Mi, Do, Fr Mi, Do, FrMi, Do, Mi, Fr Do, Fr 9:00-12:30 9:00-12:30 9:00-12:30 9:00-12:30 15:00-18:00 15:00-18:00 15:00-18:00 15:00-18:00 Sa 9:00-12:00 Sa 9:00-12:00 Sa 9:00-12:00 Sa 9:00-12:00

bekommen Sie bekommen Sie Sie bekommen Sie bekommen bei bei beibei Försterstr. 3 uns Wolle von Regia Försterstr. 3 3 Försterstr. 3 Försterstr. unsuns Wolle von Regia uns Wolle von Wolle Regia von Regia 85110 Kipfenberg 85110 Kipfenberg 85110 Kipfenberg 85110 Kipfenberg und Schachenmayr undund Schachenmayr und Schachenmayr Schachenmayr Tel. 08465/17 35 1535 15 Tel. Tel. 08465/17 Tel. 08465/17 35 15 08465/17 35 15

Wir suchen zum 01.03.2014 eine/n zuverlässigen und engagierten

Pächter/in

für die Bewirtschaftung unserer Werkskantine in Kipfenberg. In unserem Werk sind 215 Mitarbeiter beschäftigt. Wir bitten um Ihre Bewerbung bis spätestens 31.10.13 Für Auskünfte und/oder Besichtigungstermine wenden Sie sich bitte an Uwe Horlacher. SGD Kipfenberg GmbH, Altmühlstr. 2, 85110 Kipfenberg Tel. 08465 171 138

Ihr Meisterbetrieb für Heizung  Sanitär  Solartechnik Wasseraufbereitung  Beratung  Planung Ausführung  Reparatur  Wartung Berletzhausen 25 · 85125 Kinding Tel. 0 84 67/8014 72 · Fax 0 84 67/8016 230 info@heizungsbau-mayer.de

www.heizungsbau-mayer.de


24 die notwendig wären, um sie zum Laufen zu bringen, bekommt er nicht mehr in eine sinnvolle Reihenfolge. Vielleicht würde er auch den Kaffee in die Zuckerdose gießen. Oder die Körperlotion zum Duschen verwenden. Als es nicht mehr ging, ist Heinz L. ins Schwarzachhaus gezogen. Jeder der acht Bewohner hat einen Miet- und Betreuungsvertrag abgeschlossen. Der Pflegedienst kommt bei Bedarf ins Haus. „Die Weißkittel klingeln und gehen wieder“, sagt Brita Wellnitz. Die Geschäftsführerin ist überzeugt, dass Menschen mit Demenz nur zehn Prozent Pflege, „aber 90 Prozent gute Betreuung und Beschäftigung brauchen“. Heinz L. dauert der Stuhlkreis zu lange. Er steht auf und fängt an, den Tisch zu decken. Es ist Kaffeezeit. Er legt Löffel und Kuchengabeln auf. Margot Sch., eine andere Bewohnerin, bereitet sich einen löslichen Kaffee zu, den mag sie lieber. Jeder wuselt herum, aber am Ende steht alles an seinem Platz. Die Senioren lassen sich an zwei Tischen nieder und genießen die Nachmittagsstunden. „Alltagsarbeit erhält die Würde der Menschen“, erklärt Brita Wellnitz. Deshalb bezieht die jeweilige Alltagsbegleiterin, die Dienst hat, die Bewohner in die Aufgaben des täglichen Lebens ein. Die Senioren-WG erledigt den Abwasch, hilft beim Tischdecken, Kuchenbacken oder schält Kartoffeln. Am Ende haben alle das Gefühl, gekocht zu haben – einschließlich der Betreuerin. Heinz zum Beispiel ist für den Müll, den Briefkasten und das Altglas zuständig. Gewissenhaft erledigt er seine Aufgaben. Das liegt auch daran, dass Heinz fest daran glaubt, so erzählt es Wellnitz, im Schwarzachhaus angestellt zu sein. Sie habe dies entdeckt, als Heinz sie um ein Personalgespräch bat. Auch wenn dies „verrückt“ erscheint, hat sie ihm nicht erklärt, dass er vollkommen falsch liegt. Eine „normale“ Reaktion hat sich Wellnitz versagt. Stattdessen hat sie ernsthaft auf sein Anliegen reagiert, und ihn zum Gespräch eingeladen. Heinz soll superpünktlich bei seiner „Chefin“ erschienen sein. „Der demente Mensch kann sich nicht mehr auf unsere Welt einlassen, darum müssen wir seine betreten“, sagt Wellnitz. So wie es der österreichische Autor Arno Geiger in seinem Roman „Der alte König in seinem Exil“ beschrieben hat. Sein Vater starb an Demenz. Die Bewohner des Schwarzachhauses sind in allem frei. Sie werden nicht eingeschlossen. Sie können jederzeit nach draußen. Das birgt ein gewisses Restrisiko. Rudi T. nutzt oft die Gelegenheit für einen Spaziergang in den Ort. Er trägt dann eine Halskette, die ein Signal sendet. Diese Freizügigkeit bringt Lebensqualität, die hinter verschlossenen Türen nicht zu haben wäre. Bislang ist Rudi jedes Mal wieder nach Hause gekommen. Von Gabriele Ingenthron und Brita Wellnitz In Kinding leben acht demenzkranke Senioren in einer Wohngemeinschaft zusammen .

Buchhandlung öffnet seine Pforten Unter dem Namen „Baer-Edutainment“, was aus dem Spitznamen des Inhabers und den englischen Wörtern Education (Bildung) und Entertainment (Unterhaltung) gebildet wurde, eröffnete Hubert Strauß am vergangenen Samstag einen Buchladen in der Rumburgstr. 20, in Enkering.

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Zahlreiche Kundinnen und Kunden konnten sich bei Kaffee und Kuchen über das reichhaltige Angebot informieren oder den Inhaber über den Inhalt der Bücher befragen. „Natürlich können auch Bücher, ob gebraucht oder neu, bestellt werden!“ – so Strauß. Neben dem Einkauf im Buchladen wird auch der Vertrieb über eine eigene Homepage angeboten, unter der Internetadresse www.baer-edutainment.de ist das Sortiment an Büchern ebenfalls zu finden. Des Weiteren bietet der examinierte Lehrer bei seinem Internetauftritt die Möglichkeit der schulischen Nachhilfe an. Die Buchhandlung hat an Werktagen von 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr geöffnet (Roland Panzer).

Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes Freitag, 25.10.2013 von 15.30 – 20.00 Uhr Kipfenberg, Volksschule Am Limes Der Blutspendedienst weist darauf hin: Bitte bringen Sie zu jeder Spende unbedingt Ihren Blutspendepass mit, zumindest aber einen Lichtbildausweis ( Personalausweis, Reisepass, Führerschein)

Die Theatergruppe des Kulturförderkreises Berching e.V. präsentiert in der Kulturfabrik Berching, Am Sportplatz 2 „Wie Puck Weihnachten rettet“ Ein echtes Weihnachtsmärchen von Christina Stenger, Regie Berni Haas-Sörgel In diesem Weihnachtsmärchen werden die Zuschauer vom Wolkenfahrstuhlführer mit ins Weihnachtswunderland genommen. Bei einem Zwischenstopp steigen die Elfen Mickie und Puck zu. Die beiden waren aus dem Elfen-Dorf verbannt worden und müssen zur Strafe für ihre Frechheit auf Wolke Nummer Neunzehn Päckchen packen. Doch nun kehren sie heimlich nach Hause in das Weihnachtswunderland zurück und sorgen prompt durch ihre Vorwitzigkeit dafür, dass Weihnachten in diesem Jahr beinahe ausfällt. Denn neugierig öffnen sie die Wundertruhe mit den Schätzen für die Weihnacht und verstreuen diese: Geschenke, Plätzchenduft, Eiskristalle und Sternschnuppen sind verloren, der Zorn des Weihnachtsmannes ist den beiden Elfen gewiss. Und dann erscheint auch noch die Ei-


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding sprinzessin, die mit ihrer Eiseskälte das Weihnachtswunder gefrieren und so Weihnachten verhindern möchte. Durch allerlei Tricks und vor allem durch die tatkräftige Mithilfe der Zuschauer gelingt es aber Mickie und Puck schließlich doch noch, die Weihnacht zu retten und für ein zauberhaftes Happy-End zu sorgen. Premiere: Samstag, 23. November 2013, 18 Uhr weitere Vorstellungen: Samstag, 30. November, 18 Uhr / Sonntag, 01. Dezember, 17 Uhr Samstag, 07. Dezember, 18 Uhr / Sonntag, 08. Dezember, 17 Uhr Samstag, 14. Dezember, 18 Uhr / Sonntag, 15. Dezember, 17 Uhr Samstag, 21. Dezember, 18 Uhr / Sonntag, 22. Dezember, 17 Uhr Karten bei: Hörakustik Ölscher, Pettenkoferplatz 15, Berching Tel. 08462/94 24 32; Ticketshop in der Sparkasse, Obere Marktstr. 52, NM, Tel. 09181/2380 sowie an der Abendkasse. Weitere Informationen unter www.kulturfabrik-berching.de

2. Eichstätter Psychose-Seminar 22. Oktober 2013, 19. November 2013, 10. Dezember 2013 Beginn jeweils um 18.30 Uhr, Raum 209 im ehemaligen Kapuzinerkloster der Katholischen Universität EichstättIngolstadt, Kapuzinergasse 2, 85072 Eichstätt Psychose-Seminare sind Veranstaltungen, die im Trialog zwischen Betroffenen, Angehörigen und Professionellen Helfern um das Phänomen Psychose entwickelt wurden. Sie dienen dazu, sich in gleichberechtigter, partnerschaftlicher Weise auf Augenhöhe zu begegnen und die Erfahrungen auszutauschen. Im Herbst 2012 hat es erstmals in Eichstätt ein Psychose-Seminar gegeben, wobei sehr viele Betroffene, ihre Angehörigen und professionelle Helfer erreicht wurden. Der respektvolle Umgang mit den jeweils Anderen hat dabei sehr mitgeholfen, die komplexen Veränderungen im Rahmen psychischer Erkrankungen für alle Beteiligten leichter verständlich zu machen. Auch in diesem Jahr wollen wir dieses Projekt fortsetzen und hoffen wieder auf eine rege Beteiligung! Die Veranstaltungen des 2. Eichstätter Psychose-Seminars sind wieder offen für alle Betroffenen, Angehörigen und Helfer. Eine Anmeldung ist unter unten angeführter EMail-Adresse zur besseren Planung wünschenswert, jedoch nicht erforderlich. Um die Wahrung der Persönlichkeitsrechte und Anonymität der Teilnehmer wird gebeten. Weitergehende Informationen zur geplanten Veranstaltung können ebenfalls anonym unter folgender E-Mail-Adresse erfragt werden: Psychoseminar.eichstaett@web.de

Selbständig ja oder nein? – Das Statusfeststellungsverfahren 29. August 2013 Der sozialversicherungsrechtliche Status von selbständig Tätigen ist Prüfgegenstand der Betriebsprüfungen nach § 28 p SGB IV. Eine unzutreffende Beurteilung des sozialversicherungsrechtlichen Status des Erwerbstätigen kann zu hohen Beitragsnachforderungen führen. Um hier Sicherheit für die Vertragsparteien zu gewährleisten, wurde das sogenannte Statusfeststellungsverfahren oder auch Clearingverfahren bei der Deutschen Rentenversicherung Bund eingeführt. In

25 der Fachinformation 5/2013 wird der Ablauf des Statusfeststellungsverfahrens näher erläutert. Alle elektronischen Informationen, auch die der vergangenen Jahre, finden Sie direkt unter www.deutsche-rentenversicherung-in-bayern/fachinformationen.de oder unter www.deutsche-rentenversicherung-in-bayern.de auf der Startseite des jeweiligen Regionalträgers rechts unter Wichtige Links.

„Tag der offenen Tür“ bei die SPRACHENKOMPETENZ Mit einem „Tag der offenen Tür“ feierte die SPRACHENKOMPETENZ; Sprachentraining und- Service in Denkendorf OT Dörndorf, am 01.09.2013 ihr 2-jähriges Bestehen. Die Geschäftsführerin Judi Haunschild begrüßte zahlreiche Besucher und Freunde, darunter auch die 1. Bürgermeisterin Claudia Forster (Denkendorf) und Steuerberater Markus Fehlner (Berata Beilgries). Mit einem informativen Vortrag führte Frau Haunschild in das breitgefächerte Angebot der Sprachenschule ein. Business-Englisch vom Anfänger bis zum Experten. Von der Verhandlungsführung bis zur Präsentation sowie technisches Englisch. Natürlich gibt es auch Kurse für die Freizeit/Urlaub. In den Sprachen Englisch, Spanisch, Deutsch, Russisch und Chinesisch. Zahlreiche Besucher informierten sich gezielt und meldeten sich für einen Kurs oder ein kostenfreies Probetraining an. Besonders gefiel, dass die Kurse mit maximal 5 Teilnehmern stattfinden. Der Sprachenservice beinhaltet das Programm „Go international“ für Firmen die neue Märkte sicher erobern möchten und den Übersetzungsdienst für Fach-Englisch, Deutsch und Spanisch. Das Rahmenprogramm mit „Friends of Music“ und dem Dia-Vortrag USA, fanden großen Anklang. Auch die kulinarische Seite kam nicht zu kurz. So neigte sich ein gelungener Tag dem Ende zu. Wir freuen uns darauf Ihre Sprachenwünsche zu erfüllen. Telefon: 08466/8274 oder info@sprachenkompeten.com. Besuchen Sie auch unsere Hompage: sprachenkompetenz. com. Wir freuen uns auf Euch!

Private Anzeigen Wir suchen eine liebevolle Betreuungsperson, ev. Leihoma, in Beilngries oder Umgebung für unseren 14 Monate alten Sohn, die uns hin und wieder unterstützen kann. Bitte melden Sie sich unter 08461 7007357 Privatanzeigen können über die Internetseite der Druckerei Fuchs unter www.fuchsdruck.de/privatanzeige aufgegeben werden.

Die Mitteilungsblätter aus den Gemeinden Berching, Beilngries, Dietfurt, Mühlhausen, Greding, Kinding, Kipfenberg und Sengenthal können auch im Internet unter

www.fuchsdruck.de angeschaut werden.

Gutenbergstr. 1 92334 Pollanten Tel. 0 84 62 / 94 06-0


26

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Zeit zu Feiern Unsere beiden Restaurants bieten ideale Räumlichkeiten für Ihre Weihnachtsfeier, Firmenfeier oder Familienfeier.

Marktplatz 14 * 85125 Kinding Tel: +49 (0) 84 67 / 80 10 3 - 0 E-Mail: info@krone-kinding.de

Am See 1 * 85125 Kinding Tel: +49 (0) 84 61 / 71 91 E-Mail: info@restaurant-kratzmuehle.de

W W W.K R O N E-K I N D I N G .D E

WWW.RESTAURANT-KRATZMUEHLE.DE

GLUCK-JAHR 2014 300 Jahre Christoph Willibald Gluck

TICKETS ERHÄLTLICH AB DEZEMBER 2013

e und Alle Termin Infos zu den gen unter Veranstaltun

gluckstadtberching.de


Oktober 2013 - Bürgermagazin Kinding