Issuu on Google+

Bekanntmachungen des Marktes Kinding in der Altmühl-Jura-Region

BÜRGERMAGAZIN KINDING Nr. 3 - Juni 2012

Aus dem Inhalt Verleihung der Bürgermedaille an Pfarrer Franz Meier Errichtung eines Freilichtmuseums Einweihung der Brücke in Eibwang Großübung in Enkering Sportheimerweiterung Haunstetten

Die Feuerwehrfrauen aus Erlingshofen bei der Inspektion in Enkering


2

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Rathaus Kinding

Was erledige ich wo?

Adresse: Kipfenberger Straße 4 · 85125 Kinding Email: gemeinde@kinding.de · Internet: www.kinding.de

Angelegenheit

Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 7.30 - 12 Uhr, Do. 14 - 18 Uhr

Abbruch von Gebäuden

Erweitere Öffnungszeiten für die Tourist-Information: Mai bis Mitte Oktober zusätzlich Mo. - Di. 13 Uhr bis 16 Uhr, Mi. bis 15 Uhr Vorwahl

(08467)

Erste Bürgermeisterin - OG: Frau Böhm Rita

8401-0

Welches  08467 Amt 8401-

Ansprechpartner

Rathaus

-15

Hr. Trost/Fr. Beck

*LA EI

**70925

Fr. Kraus

Abwasserberatung

Rathaus

-15

Hr. Trost

An-, Ab- und Ummeldungen

Rathaus

-11

Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Anmeldung zur Eheschließung

Rathaus

-12

Fr. Menzel

Aufenthaltsbescheinigung

Rathaus

-11

Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Abfallberater

Kämmerei - OG: Herr Trost Otto

8401-15

*LA EI

** 70354

Hr. Kolb

Kasse - OG ab 8.00 Uhr: Frau Hauf Andrea Frau Barbara Hanrieder

8401-13 8401-19

Bauangelegenheiten

Rathaus

-15

Hr. Trost/Fr. Beck

Bebauungspläne

Rathaus

-11

Fr. Böhm

Bauamt - OG: Frau Beck Birgit

8401-18

Beglaubigungen

Rathaus

-11

Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Bürgerbüro/Einwohnermeldeamt/Tourist-Info. - EG Frau Betz Maria / Frau Nusko Inge Frau Schmidt Manuela / Frau Hecker Elisabeth

8401-0 8401-11 8401-21

Behindertenausweis

Rathaus

-12

Fr. Menzel

Denkmalschutz

*LA EI

70325

Hr. Schreiber

Ehefähigkeitszeugnis

Rathaus

-12

Fr. Menzel

Standesamt/Sozialamt - EG: Frau Menzel Anni

8401-12

Eheschließungen

Rathaus

-12

Fr. Böhm/Fr. Menzel

Einbürgerungen (Anträge)

*LA EI/IN ***306-444

Hr. Dobel

Feuerwehrangelegenheiten

Rathaus

-12

Fr. Menzel

Fischereischeine

Rathaus

-11

Fr. Betz

Rathaus

-11

Fr. Böhm

Führerschein (Anträge)

Rathaus

-11

Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Notruftafel

Ausländerangelegenheiten

Polizei, Überfall, Verkehrsunfall Feuerwehr und Rettungsdienst Ärztlicher Bereitschaftsdienst

110 112 01805/191212

Flächennutzungsplan Führungszeugnisse

Rathaus

-11

Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Störung Gas, N-Ergie, Am Plärrer 43, 90429 Nürnberg Service-Center Strom, N-Ergie, www.n-ergie.de Am Plärrer 43, 90429 Nürnberg Zentrale Störungsnummer - 24 Std. erreichbar

0180/2713600 0180/2111444

Fundbüro

Rathaus

-11

Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Gaststättenerlaubnis

Rathaus

-11

Fr. Hecker

Gewerbean-/-abmeldung

Rathaus

-11

Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

0180/2713538

Gewerbesteuer

Rathaus

-15

Herr Trost

Telekom - Techn. Kundendienst

0800/3302000

Gewerbezentralregisterauszug Rathaus

-11

Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Grundsteuer

Rathaus

-15

Herr Trost

Grundstücksverwaltung

Rathaus

-18

Frau Beck

Hausnummern

Rathaus

-18

Frau Beck

emmendorf, Pfraundorf, Kratzmühle, Badanhausen, Kirchanhausen)

Hundesteuer

Rathaus

-11

Frau Nusko

Ostenstr. 31, 85072 Eichstätt

Jubiläen / Märkte

Rathaus

-11

Frau Schmidt

Wasser: Zweckverband zur Wasserversorgung 08421/97530 Fax 975320 der Kindinger Gruppe (für Kinding, Enkering, Illbing, Unter-

Kasse

Rathaus

-13

Frau Hauf

Zweckverband Anlautertal (für Erlingshofen, Schafhausen) 08423/99210 Rathausplatz 1, 85135 Titting Fax 992111 Zweckverband zur Wasserversorgung 08463/1770 der Jura-Schwarzach-Thalach-Gruppe Fax 9397 (für Haunstetten, Berletzhausen, Niefang) Marktplatz 6, 91171 Greding

Kinderausweise

Rathaus

-11

Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Abwasser: Kläranlage Kinding, Beilngrieser Str. 46, Kinding 0160/92835967 Kläranlage Pfraundorf 0160/92835967 Kläranlage Erlingshofen 08423/1378 - 0173/8917334

Wasserwerk Kinding 08467/8050007

Wasserwerk Hausen 08463/9690

Müllabfuhr: Landratsamt Eichstätt 08421/70342 Recyclinghof Kinding, Industriestraße 11, Kinding Öffnungszeiten: Mi. 16.30 - 18.00 Uhr / Sa. 10.00 -11.30 Uhr Kindergarten: Arche Noah, Kipfenberger Str. 13a, Kinding Kindernest, Kipfenberger Straße 13, Kinding Schulen: Grundschule Kinding, Kipfenberger Str. 13, Kinding

08467/396 08467/801524 08467/292

Öffnungszeiten der Gemeindebüchereien: Kinding, Pfarrhaus, Gredinger Str. 6 Sonntag 10.15 – 11.00 Uhr, Donnerstag 18.00 – 18.45 Uhr Enkering, Pfarrhaus, Hauptstr. 31 – Sonntag 10.15 Uhr und Samstag, 18.30 Uhr, 14-tägig im Wechsel Donnerstag 17.30 – 18.30 Uhr Haunstetten, Pfarrhaus, Hardtstr. 5 Sonntag nach der hl. Messe, Mittwoch 17.00 – 18.00 Uhr

Meldebescheinigungen

Rathaus

-11

Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Mitteilungsblatt

Rathaus

-12

Frau Menzel, Frau Beck

Müllabfuhr

Rathaus

-11

Frau Hecker

Namensänderung

Rathaus

-12

Frau Menzel

Pacht

Rathaus

-11

Frau Nusko

Pass- und Personalausweis

Rathaus

-11

Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Personenstandswesen

Rathaus

-12

Frau Menzel

Rentenangelegenheiten

Rathaus

-12

Frau Menzel

Rundfunkgebührenbefreiung

Rathaus

-12

Frau Menzel

Schulangelegenheiten

Rathaus

-15

Herr Trost

Sitzungen/Gemeinderat

Rathaus

-15

Herr Trost Frau Menzel

Sozialhilfe (Anträge)

Rathaus

-12

Spendenbescheinigungen

Rathaus

-13

Frau Hauf

Staatsangehörigkeitsangel.

*LA IN

**306-444

Herr Dobe

Standesamt

Rathaus

-12

Frau Menzel

Tourist-Information

Rathaus

-11

Frau Schmidt

Unterschriftbeglaubigungen

Rathaus

-15

Herr Trost

Vaterschaftsanerkennung

Rathaus

-12

Frau Menzel

Verkehrsrechtl. Anordnungen

Rathaus

-11

Frau Betz

Wahlunterlagen

Rathaus

-11

Herr Trost/Frau Betz

Widmungen

Rathaus

-18

Frau Beck

Winterdienst

Rathaus

-15

Herr Trost

Wohngeldanträge

Rathaus

-12

Frau Menzel

*Landratsamt Eichstätt/Ingolstadt, ** Vorwahl 08421, ***Vorwahl 0841


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Aus dem Rathaus Grußwort der Bürgermeisterin Liebe Bürgerinnen und Bürger, anlässlich der 100-Jahrfeier der Kirche in Berletzhausen wurde zum ersten Mal die neu geschaffene Bürgermedaille des Marktes Kinding verliehen. Erster Träger dieser Auszeichnung ist Pfarrer Franz Meier. Der Gemeinderat hat bereits im Juli vergangenen Jahres beschlossen, aus Anlass seines 25-jährigen Wirkens als Pfarrer in Kinding und Enkering die Bürgermedaille an Pfarrer Meier zu verleihen. Hervorgehoben und gewürdigt wird seine Unterstützung in allen kommunalen Belangen und seine Bemühungen bei der Zusammenführung der ehemaligen Gemeinden. Pfarrer Meier war und ist für die Gemeinde ein Ratgeber beim Zusammenwirken von Kirche und Gemeinde auch über die Pfarrgrenzen hinweg. Noch einmal an dieser Stelle: Herzliche Glückwünsche! Ein weiteres wichtiges Ereignis in den vergangenen zwei Monaten war die Einweihung der Eibwanger Brücke. Mit Unterstützung des Amtes für ländliche Entwicklung war es möglich, nach über 100 Jahren wieder eine voll funktionsfähige Brücke zu errichten. Nachdem die ursprüngliche bogenförmige Steinbrücke nur wenige Jahre nach dem Bau im Jahre 1909 von einem Hochwasser zerstört wurde, war seither immer nur ein Provisorium zu finanzieren. Endlich konnte in diesen Tagen auch die neue Straßendecke auf der Gemeindeverbindungsstraße Unteremmendorf-Irlahüll aufgebracht werden. Momentan beschäftigt den Gemeinderat intensiv die Vorplanungen zu einem Baugebiet in Haunstetten. Ich hoffe, dass demnächst in einer Versammlung konkrete Ergebnisse vorgestellt werden können. Ebenfalls wird es eine weitere Informationsveranstaltung zum Thema „ Freilichtmuseum Evolution „ geben, bevor der Gemeinderat eine Entscheidung über die Weiterverfolgung des Projektes trifft. Ihre Rita Böhm, 1. Bürgermeisterin

Verleihung der Bürgermedaille des Marktes Kinding an Pfarrer Franz Meier Eine ganz besondere Auszeichnung erhielt Pfarrer Franz Meier von der Marktgemeinde Kinding. Zum Ausklang des Festgottesdienstes zum Kirchen- und Feuerwehrjubiläum in Berletzhausen verlieh ihm Bürgermeisterin Rita Böhm die Bürgermedaille des Marktes Kinding. In ihrer Laudatio würdigte Böhm das 25-jährige Wirken als Pfarrer von Enkering und Kinding: „Sie haben 20 Jahre an der Grundschule unterrichtet und die seelsorgerische Betreuung des kommunalen Kindergartens übernommen. Ganz besonders würdigen wir jedoch ihre Unterstützung in allen kommunalen Belangen und ihre Bemühungen bei der Integration und Zusammenführung der ehemals selbständigen Ortsteile zu einer Gemeinde. Als politischer Mensch

3 haben Sie sich in das Gemeindegeschehen eingebracht, neutral und immer das Wohl der Gesamtgemeinde im Auge. Sie waren und sind für die Gemeinde ein Ratgeber auf allen Gebieten des Zusammenwirkens auch über Pfarrgrenzen hinweg.“ Ein bisschen Wehmut klang mit bei den Dankesworten des Geehrten, wird er doch in wenigen Monaten als angehender Ruheständler die beiden Pfarreien verlassen. Im vergangenen Oktober hatte der Marktrat beschlossen, die erste Bürgermedaille des Marktes an Pfarrer Meier zu verleihen. Für den Zeitpunkt dieser Auszeichnung zeigte sich die Feierlichkeit in Berletzhausen als geeigneter Rahmen. In der Sitzung vom 4. Juli 2011 beschloss der Marktrat einstimmig die Schaffung einer Bürgermedaille. Im Protokoll heißt es: „Die Verleihung einer Medaille erfolgt auf Beschluss des Marktrates in nichtöffentlicher Sitzung mit Zweidrittelmehrheit. Die Medaille aus Feinsilber hat die Form einer Münze, auf der Vorderseite das Marktwappen, auf der Rückseite den Namen des Geehrten mit den Worten `für hervorragende Verdienste`. Die Verleihung erfolgt durch den Bürgermeister in feierlicher Form bei einer geeigneten Veranstaltung“. (Norbert Merkl)

Träger der ersten Bürgermedaille des Marktes Kinding: Pfarrer Franz Meier mit Bürgermeisterin Rita Böhm.

Anfrage auf Errichtung eines Freilichtmuseums Die Kindinger Bürgermeisterin Rita Böhm (CSU) hatte zu einer außerordentlichen Bürgerversammlung nach Enkering eingeladen Der Saal im Gasthof „Zum Bräu“ war mit ca. 100 Besuchern bis zum letzten Platz besetzt. Das große Interesse galt insbesondere dem Konzept eines Investors für ein Freilichtmuseum in der Großgemeinde. „Die Gemeinderäte sind heute Abend hier, um Ihre Fragen und Meinungen zu diesen Themen zu hören und zu diskutieren“, erläuterte die Rathauschefin in Ihrer Begrüßung. Die Bürgermeisterin berichtete über die Anfrage eines Investors, der im Bereich des Autobahnanschlusses A9 ein Freilichtmuseum zum Thema „Evolution – Dinosaurier“ errichten möchte. Anknüpfungspunkt sei der Jura mit seinen zahlreichen Funden von Versteinerungen. Eine Delegation des Gemeinderates hatte sich im Museum Münchehagen (bei Hannover), das der Investor bereits betreibt, bei einem Ortstermin informiert und einen positiven Eindruck gewonnen. Das Konzept mit einem Investitionsvolumen von vier bis fünf Millionen Euro sähe sowohl die Darstellung der Evolution vom Urknall bis zum Menschen entlang eines etwa 2,5 km langen Spazierweges als auch pädagogische Angebote und wissenschaftliche Akti-


4 vitäten vor. „Dieses Freilichtmuseum soll kein Freizeitpark oder eine Mischung aus Museum und Freizeitpark werden, sondern das Besondere an der Geschichte unserer Region für Gäste und Bürger präsentieren und dokumentieren“, betonte die Bürgermeisterin in ihren Ausführungen. Da der Gemeinderat zu der Entscheidung kam, dass er der Errichtung eines Freilichtmuseums im Gemeindebereich Kinding grundsätzlich positiv gegenübersteht, hatte die Bürgermeisterin den Investor gebeten, das Konzept selbst vorzustellen. Michael Völker vom Dinosaurierpark in Münchehagen präsentierte seine Ideen den Bürgern in Enkering. Konzept für ein Freilichtmuseum Vorgesehen sei ein 2,5 km langer Spazierweg durch Wald und Wiesen. Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Familien oder Schulklassen würden auf dem Rundweg auf Tafeln wissenswertes zur Entstehung der Erde bis zur heutigen Zeit erfahren. Denn der Weg sei in verschiedene Abschnitte der erdgeschichtlichen Perioden gegliedert. Unterwegs begegnet der Besucher den für diesen Zeitabschnitt typischen Tieren, den Dinosauriern - als Nachbildung in Originalgröße. Ranger begleiten in Führungen die Gruppen durch die Anlage. Das „grüne Klassenzimmer“ umfasst museumspädagogische Arbeit mit Mitmach-Aktivitäten und Livepräparationen an Originalfunden. Die Arbeit vor Ort werde in ein wissenschaftliches Konzept eingebunden. Zehn Arbeitsplätze würden dauerhaft entstehen, weitere Mitarbeiter würden saisonal benötigt. Der Eingangsbereich zum Park werde in einem zentralen, in ökologischer Bauweise errichteten Gebäude untergebracht, in dem sich auch Café und ein Fossilien-Shop befänden. Picknick mit selbst mitgebrachten Speisen und Getränken ist erwünscht, denn ein familienfreundliches Konzept ist dem Investor wichtig. Erwartet werden ca. 70.000 Besucher im Jahr, die täglich von 9-18 Uhr Unterhaltung und Lernen verbinden könnten. „Das Altmühltal ist durch seine herausragende erdgeschichtliche Bedeutung ein idealer Standort und das Freilichtmuseum eine konsequente Ergänzung“, sagte der Projektmanager Völker bei der Präsentation. Kinding sei als Standort unter anderem aufgrund der Autobahn und des Bahnhofs derzeit favorisiert. Im Anschluss an die Konzeptvorstellung nannte die Bürgermeisterin Voraussetzungen, die für die Standortsuche in der Gemeinde entscheidend seien: Wasser, Abwasser, Strom und die Verkehrsanbindung. Dem Natur- und Landschaftsschutz müsse ebenfalls entsprochen werden. Und natürlich müsste eine deutliche Mehrheit der Bevölkerung das Projekt befürworten. „Dieses Konzept hat den Gemeinderäten sehr gut gefallen, man könnte sogar von einem Leuchtturmprojekt für die Region sprechen“, ergänzte sie die Ausführungen. Die im Tourismus direkt oder indirekt tätigen Gruppen wurden bereits informiert. Sie begrüßten das Projekt einhellig und sahen darin eine Stärkung der touristischen Infrastruktur. In der anschließend einsetzenden Diskussion äußerte sich auch der Hotelier Robert Sammiller: „Das ist eine riesige Chance für den „sanften Tourismus“ in unserer Region. So eine Chance bekommt man nicht alle Tage.“ Der Flächenbedarf für dieses Freilichtmuseum wurde mit 10 ha bis 15 ha angegeben. Als geeigneter Standort wurde

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding Berletzhausen ins Gespräch gebracht, diskutiert werden aber auch andere Standorte. Vorschläge können zur Prüfung bei der Gemeinde vorgetragen werden.

Diese Nachbildung eines Sauriers könnte demnächst auch in einem Freilichtmuseum in Kinding im Altmühltal bewundert werden. Hergestellt werden sie von der Firma Bernd Wolter Design GmbH, die auf die Herstellung von wissenschaftlichen prähistorischen Tierrekonstruktionen spezialisiert ist. Das Konzept, in dem das Jurazeitalter im Mittelpunkt steht, wurde auf der Bürgerversammlung in vorgestellt. (Sabine Lund)

Einhaltung Jugendschutz bei Festen Bei Festen ist der Veranstalter gehalten die unterschiedlichen Vorgaben der Alters- und Aufenthaltsfristen im Jugendschutzgesetz einzuhalten (z. B. Einlass unter 16 Jahre nur mit Erziehungsberechtigtem, zwischen 16 und 18 Jahren nur bis 24 Uhr). Der Veranstalter hat durch geeignete Maßnahmen (Kontrolle der amtlichen Pass- oder Ausweisdokumente, Ausgabe von Stempeln, Bändern etc.) eine Altersunterscheidung zu ermöglichen. Vielfach wird dabei von den Veranstaltern auch die Hinterlegung des Personalausweises verlangt. Der neue Personalausweis ist mit einer kontaktlosen Schnittstelle ausgerüstet. Diese kann sowohl für Authentisierungs- als auch Signaturfunktionen verwendet werden. Beide Funktionen setzen den alleinigen Besitz des Ausweisinhabers als Sicherungsmittel voraus. Außerdem sind Ausweise Eigentum der Bundesrepublik Deutschland. Eine Hinterlegung als Pfand ist ausgeschlossen. Wir weisen deshalb darauf in, dass aufgrund des neuen Personalausweisgesetzes nach § 1 Abs. 1 Satz 2 PauswG vom Ausweisinhaber nicht verlangt werden darf, den Personalausweis zu hinterlegen oder in sonstiger Weise den Gewahrsam aufzugeben. Auch eine freiwillige Abgabe des Personalausweises an Dritte sollte nicht erfolgen. Der Veranstalter hat deshalb durch andere geeignete Maßnahmen (Lautsprecherdurchsagen, persönliche Kontrollen und Aufforderungen etc.) auf die Einhaltung der Vorschriften des Jugendschutzgesetzes zu achten.

Der Markt Kinding stellt ein 1 Kinderpflegerin ab 01.09.2012 Teilzeit 1 Auszubildende/r zum Verwaltungsfachangestellten (VKA) ab 01.09.2013.


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

5

LVM Servicebüro H. & P. Pickl GbR

www.glaserei-thomas.com

92339 Beilngries, Eichstätter Str. 18, Tel. 0 84 61 - 60 20 59, Fax 08 46 1 - 70 07 92 85110 Kipfenberg, Matthias-Seybold-Str. 8 Tel. 0 84 65 - 2 71, Fax 0 84 65 - 36 20 93336 Pondorf, Schulstraße 2 Tel. 0 84 68 - 80 50 00, Fax 0 84 68 - 80 50 01 Wir vermitteln auch Finanzierungen aller Art.


6

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Der Markt Kinding sucht voraussichtlich ab 01.09.2012

Aus dem Standesamt

1 Betreuungsperson für Mittagsbetreuung an der Grundschule ca. 18 Wochenstunden 1 Betreuungsperson für Essensausgabe ca. 6 Wochenstunden Bewerbungen an den Markt Kinding, Kipfenberger Str. 4 85125 Kinding. Bei Rückfragen wenden Sie sich an Herrn Trost Tel. 08467/8401-15 oder 1. Bürgermeisterin Rita Böhm.

Geburten 15.05.2012 16.05.2012

Regionalverkehr auf der ICE-Strecke wird neu ausgeschrieben Auf Initiative von Landrat Anton Knapp wurde die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), die den Regionalverkehr zwischen München-Ingolstadt-Nürnberg vergibt, um die Verbesserung folgender Punkte gebeten: - Verdichtung vom 2-Stunden auf einen Stundentakt - Kapazitätserweiterungen - Harmonisierung der Wartezeiten am Hauptbahnhof Ingolstadt Richtung Kinding - Mitnahme von Fahrrädern In ihrem Antwortschreiben teilt die BEG mit, dass ab dem Jahresfahrplan 2016 die Fahrleistungen neu ausgeschrieben werden. Dabei soll eine „Eventualposition“ für einen Stundentakt zwischen Nürnberg und Ingolstadt aufgenommen werden. Ob dies zur Ausführung kommt hängt jedoch wesentlich von den Kosten ab, denn der Trassenpreis der DB Netz ist sehr hoch. Im Zuge der Neuausschreibung wird auch versucht, die Kapazität der Züge zu steigern und ausreichend dimensionierte Mehrzweckbereiche vorzusehen.

(soweit mit der Veröffentlichung einverstanden)

Miess Melina, Kinding GT Enkering Meyer Sophia, Kinding GT Haunstetten

Eheschließungen 14.04.2012 Schraufstetter Robert und Maierhofer Eva, Kinding GT Enkering 27.04.2012 Biedermann Manuel und Zeller Sandra, Kinding GT Unteremmendorf 16.05.2012 Fischer Peter, München und Kreipp Katharina, München u. Kinding GT Haunstetten 18.05.2012 Abt Alexander, Lenting und Wolfsteiner Marion, Kinding GT Haunstetten 08.06.2012 Löffler Alexander und Meier Martina, Kipfenberg GT Böhming Sterbefälle 26.05.2012 Merkl Jakob, Kinding GT Enkering 01.06.2012 Schneider Maria, Kinding GT Unteremmendorf

Geburstage im Mai und Juni 70 70 70 70 70 70 70 75 75 75 80 80 80 81 81 82 82 82 83 83 83 83 84 84 85 85 86 86 87 88 89

Familienn. Hiemer Hofmann Fritsch Koch Panzer Kreipp Schmidt Heß Hanusch Heindl Panzer Kaußner Greiner Schneider Kokott Rieß Hiesl Bauer Biedermann Pröls Greiner Mitzam Sedlmeier Panzer König Anthofer Hofmann Bacherle Haas Wahrlich Betz

Rufname Maria Augusta Joseph Klaus Anna Rudolf Frieda Katharina Roland Ottmar Anton Theresia Waltraud Josef Gerda Heinz Ingeburg Josef Berta Alfred Sieglinde Walburga Ottilie Anna Michael Franziska Lorenz Leonhard Franziska Johann Michael

Ort Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding Kinding

Ortsteil Pfraundorf Enkering Kratzmühle Enkering Haunstetten Pfraundorf Schafhausen Kratzmühle Enkering Enkering Ilbling Haunstetten Kratzmühle Kratzmühle Kratzmühle Kirchanhausen Unteremmend. Enkering Kirchanhausen Haunstetten Enkering Erlingshofen Enkering Kirchanhausen Enkering Kratzmühle Erlingshofen


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

7

Goldene Hochzeiten im Mai und Juni

Eheschließung

Wittmann Peter u. Rosemarie, Kratzmühle Seber Horst u. Ernestine, Haunstetten

Das Ja-Wort gaben sich vor dem Standesamt Kinding der 2. Kommandant der freiwilligen Feuerwehr Enkering Robert Schraufstetter und Eva Maierhofer. Der Markt Kinding wünscht dem Paar alles erdenklich Gute auf ihrem weiteren Lebensweg.

Goldene Hochzeit von Ernestine und Horst Seber aus Haunstetten Ernestine und Horst Seber heirateten am 01.06.1962 in Nürnberg, wo sie 1966 ein Elektrogeschäft gründeten. 1978 verlegte das Jubelpaar seinen Wohnsitz nach Haunstetten und betrieb dort die Firma Elektro Seber. Das Unternehmen übernahm 2001 Tochter Vera und Schwiegersohn Reinhard Gabler. Zur goldenen Hochzeit gratulierten die 3 Töchter, Schwiegersöhne und 4 Enkel. Für die Gemeinde überbrachte Bürgermeisterin Böhm die Glückwünsche.

Eheschließung Am 27. April 2012 heirateten Manuel Biedermann und Sandra Zeller im Standesamt Kinding. Manuel Biedermann ist seit 01.04.2009 am Bauhof der Gemeinde beschäftigt, er ist Feuerwehrkommandant von Unteremmendorf und betreut den Gemeindewald in Unteremmendorf. Bürgermeisterin Rita Böhm und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beglückwünschten das Paar, das im neuerbauten Haus in Unteremmendorf wohnen wird.

Tagesausflug durch das bezaubernde Altmühltal nach Regensburg für Einheimische und Gäste Vielfältig und spannend

Goldene Hochzeit von Rudolf und Katharina Heß, Schafhausen Das Fest der goldenen Hochzeit konnte in Schafhausen das Jubelpaar Rudolf und Katharina Heß, geb. Lang im Kreise ihrer Angehörigen feiern. Rudolf Heß wurde in Bamberg geboren, Katharina Heß stammt aus Schafhausen. Den Bund der Ehe schlossen sie am 14.04.1962 in Bamberg. Aus der Ehe ging ein Sohn hervor. Bürgermeisterin Rita Böhm überbrachte seitens des Marktes Kinding die Glückwünsche und ein Präsent.

Thomas Sohmen

Steinmetz- und Steinbildhauermeister, Steintechniker

Faire Preise, kompetente und zuverlässige Ausführung! UÊÀ>LÃÌiˆ˜iÊ՘`Ê<ÕLi…ŸÀ UÊ >ÌÕÀÃÌiˆ˜LŸ`i˜ UÊ/Ài««i˜ UÊi˜ÃÌiÀLB˜Ži UÊ >ÌÕÀÃÌiˆ˜iÊ՘`ʈ}ÕÀi˜Ê Ê vØÀÊ`i˜Ê>ÀÌi˜ /i°Êän{ÈxÉ£x™{ʱÊ>ÝÊän{ÈxÉÎ{{£Ê ˆV…ÃÌBÌÌiÀÊ-ÌÀ>~iÊÓÎʱÊnx££äʈ«vi˜LiÀ}

Busfahrt in einem komfortablen Reisebus durch das bezaubernde Altmühltal nach Regensburg. Dort werden Sie bei einem Rundgang die historische Altstadt des Weltkulturerbes erleben. Durch enge Gassen, vorbei an gotischem Dom, Steinerner Brücke und Wurstkuchl erreichen Sie den Donaustrand. Weiter geht es mit dem Schiff durch die Donauauen zur Walhalla. Lassen Sie sich überraschen, welche Persönlichkeiten aus Kultur und Geschichte Ihnen dort begegnen werden. Freitags bis Oktober 2012 01.06., 08.06., 15.06., 22.06., 29.06., 06.07., 13.07.,20.7., 27.07., 03.08., 10.08., 17.08., 24.08., 31.08., 07.09., 14.09., 21.09., 28.09., 05.10., 12.10. Unsere Leistungen: Fahrt im Reisebus, ganztätige Reiseleitung, Stadtführung, Schifffahrt zur Walhalla, Eintritt Walhalla Ticketpreise: Erwachsene und Jugendliche (ab 16 Jahre): 29,90 Euro Kinder (6 - 15 Jahre): 5,00 Euro Kinder unter 6 Jahre: frei Zusteigemöglichkeit: Um 08.45 Uhr an der Bushaltestelle am Marktplatz in Kinding. Die Durchführung der Fahrt erfolgt ab zwölf Personen. Die Anmeldung ist bis zum Donnerstag vor Reisetermin um 16.00 Uhr in der Tourist-Information Kinding möglich. Nähere Informationen erhalten Sie in Ihrer Tourist-Information Kinding, Tel.: 08467/84010.


8

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Aus der Gemeinde Einweihung der neuen Brücke in Eibwang Als ein „Jahrhundertbauwerk“ bezeichnete Kindings Bürgermeisterin Rita Böhm die Anlauterbrücke in Eibwang. In ihren Begrüßungsworten zur Einweihung des neu erstellten Bauwerkes verwies sie noch einmal auf die bewegte Geschichte der Eibwanger Brücke. So findet sich im Gemeindearchiv noch ein ganzes Bündel Schriftverkehr mit dem Königlichen Bezirksamt Eichstätt über die Brücke bei Eibwang. Meist sind diese Schriftstücke auch vom Bezirksamtmann als höchste Instanz eigenhändig unterschrieben, dessen heutigen Nachfolger in Person von Landrat Anton Knapp die Bürgermeisterin zur Feierstunde begrüßte. Bereits 1901 wurde ein Bauantrag für eine erste Brücke vorgelegt, die dann auch bereits ein Jahr später fertig gestellt war. Auch damals waren die Kosten mit ca. 1000 Goldmark für die Gemeinde Erlingshofen bereits enorm, wenn man bedenkt, dass der gesamte Jahreshaushalt der Gemeinde 1034 Goldmark betrug. Der steinernen Bogenbrücke war allerdings keine lange Lebensdauer beschert. Nur wenige Jahre nach der Fertigstellung wurde die Brücke durch ein schweres Hochwasser zerstört. Für die damalige Gemeinde Erlingshofen war dies ein schwerer Schlag, konnte man sich doch eine weitere neue Brücke nicht mehr leisten. Eine Brücke in vereinfachter Form konnte daraufhin mittels Unterstützung durch die „Hochwasserhilfe“ des Königlichen Bezirksamtes in Höhe von 500 Goldmark, was einer öffentlichen Förderung in heutiger Zeit entspricht, errichtet werden. Dieses „Provisorium“ wurde im Laufe der Jahre immer wieder ausgebessert, bis es nun, nach gut 100 Jahren endlich durch eine neue Brücke ersetzt werden kann. Möglich wurde der gut 360.000 Euro teuere Neubau erst durch die kommunale Zusammenarbeit der Limesgemeinden, deren Gemeinden Kinding und Titting in einem Konzept als Ziel die Erhaltung des Anlautertales als Wiesental mit landwirtschaftlicher Bewirtschaftung festlegten, so Bürgermeisterin Böhm. Unterstützung gab es dabei vom Amt für ländliche Entwicklung München, deren Vertreter Herrn Holzmann die Bürgermeisterin ebenfalls begrüßte. „Diese Behörde ist für uns Gemeinden im ländlichen Bereich sehr wichtig“, so Böhm. So konnte das Vorhaben mit gut 153.000 Euro als

„Hofzufahrt“ gefördert werden. Ein besonderer aber machbarer Fall, so der Behördenvertreter in seinen Worten. Auch die Zusammenarbeit mit allen weiteren Behörden verlief reibungslos und schnell, so dass von der Planungsphase bis zur Fertigstellung der Bücke nur ca. 1 Jahr verging, so Böhm. Ihren Dank für eine professionelle Arbeit richtete Bürgermeisterin Böhm an das Ingenieurbüro Klos aus Spalt, vertreten durch Herrn Marco Satzinger, das für die Planung und die Bauleitung verantwortlich war und den Firmen Antritter und Pusch Bau, die die Brücke bzw. die Straße errichteten. „ Es ist allgemein anerkannt, dass die Gestaltung und der Bau der Brücke sehr gelungen ist“, so Kindings Gemeindechefin. Rita Böhm freute sich, dass viele Gemeinderäte zur Feierstunde gekommen waren und bedankte sich für deren intensives Mitwirken innerhalb des Bauprojektes. Pfarrer Franz Meier erteilte daraufhin der Brücke den kirchlichen Segen. „Über Brücken kommen Menschen zueinander, deshalb soll eine Brücke auch ein Symbol sein“, so Pfarrer Franz Meier in seinen Worten. „Es ist schon beeindruckend, was Ingenieurkunst und handwerklich solide Arbeit möglich macht, so Landrat Anton Knapp, der die Glückwünsche des Landkreises zum gelungenen Bauwerk überbrachte. „Brücken schaffen Verbindungen und Begegnungen“, so der Eichstätter Landrat. Einen Überblick über die technischen Daten des Bauwerkes gab der Vertreter des Ingenieurbüros Klos, Diplomingenieur Marco Satzinger. So erstreckt sich die Gesamtausbaulänge auf 200 m mit einer Fahrbahnbreite von 3,50 m. Die neue Brücke sei auch Schwerlasttauglich, so der Ingenieur. Für den Bau war auch ein Grunderwerb von 40 qm durch den Markt Kinding erforderlich, der durch die Bereitschaft der Anwohner problemlos von Statten ging. Erfreulich sei, dass die veranschlagten Baukosten nicht überschritten wurden. Einen Lob sprach Herr Satzinger den ausführenden Firmen für die schnelle und sehr gute Arbeit aus. „Das Bauwerk konnte ohne jeglichen Mängel abgenommen werden, was bei weitem nicht immer so ist“, so der Ingenieur. Aber auch bei den Anwohnern bedankte er sich für die tolle Unterstützung und Versorgung der Arbeiter während der Bauzeit. Den geselligen Teil der Einweihungsfeier gestaltete der Heimatverein Erlingshofen, dessen Vorsitzenden die Bürgermeisterin ein Bild vom Bauplan der alten Bogenbrücke als Dank überreichte. Die musikalische Umrahmung der Veranstaltung übernahmen die Kindinger Dorfmusikanten.(Georg Brandstetter)

Leistungsprüfung der FF Erlingshofen Ohne nennenswerte Fehler absolvierten drei Löschgruppen der Feuerwehr Erlingshofen die Leistungsprüfung. Dabei waren elf von insgesamt 16 Damen, die in der Wehr aktiv sind und darauf waren sowohl Kommandant Thomas Buchberger als auch Kreisbrandinspektor Wolfgang Forster mächtig stolz. Forster sprach gar von der mitgliederstärksten Damengruppe in seinem Inspektionsbereich. Marktrat Eduard Lindner beglückwünschte die Prüflinge aus Erlingshofen, Schafhausen, Schafhausermühle und Furthof ebenso wie die Schiedsrichter Kreisbrandmeister Martin Lackner und Alfred Klein. Markus Mederer und


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Manfred Apelsmeier erreichten die Stufe Gold-Rot, GoldGrün wurde insgesamt sieben mal überreicht, fünf mal das Abzeichen in Gold, sechs mal in Silber und drei mal in Bronze. (Norbert Merkl)

Großübung in Enkering Bei einer Inspektion wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Enkering, Erlingshofen, Haunstetten und Kinding auf ihre Leistungsfähigkeit getestet. Der Auftrag lautete: „In einem brennenden Gästehaus, mit starker Rauchentwicklung, werden noch Personen vermutet!“ Mit Blaulicht und Martinshorn rückten die Feuerwehrfahrzeuge zum Einsatzort an, die Freiwillige Feuerwehr Haunstetten übernahm die Verkehrsregelung und sperrten die stark frequentierte Hauptstr. in Enkering. Unter den strengen Blicken des Kreisbrandinspektors Forster und den Kreisbrandmeistern Tomenendal und Langemeyer legten die Einsatzkräfte ihre schwere Atemschutzausrüstung an und die Löschschläuche wurden verlegt, um sogleich mit der Brandbekämpfung zu beginnen, wobei auch das Überspringen des Feuers auf die

9 Nachbargebäude zu verhindern war - die Wasserzuführung erfolgte von der Freiwilligen Feuerwehr Erlingshofen. Die Atemschutzträger aus Enkering und Kinding durchsuchten unterdessen die Räumlichkeiten nach den vermissten Personen. Nach kurzer Zeit teilten die Atemschutzträger dem Einsatzleiter Heinrich Schraufstetter das Auffinden der Personen mit. Die Personen, die von zwei Dummys dargestellt wurde, musste vom Balkon abgeseilt und über das Treppenhaus geborgen werden um dann mit der Trage dem Rettungsdienst zuzuführen. Nach rund 45 Minuten konnte der Auftrag als erfolgreich durchgeführt abgeschlossen werden. Bei der Schlussbesprechung ließ Kreisbrandinspektor Forster den Einsatz nochmals Revue passieren und lobte die Einsatzkräfte für das zielstrebige vorgehen. Forster bescheinigte auch dem Gerätehaus der FF Enkering einen tadellosen Zustand und bezeichnete die Übung als erfolgreich abgeschlossen. Bürgermeisterin, Rita Böhm, die sich ebenfalls unter die Zuschauer gemischt hatte, dankte den Feuerwehren für den pfleglichen Umgang der doch sehr teuren Ausrüstung und betonte nochmals die besondere Herausforderungen die an die Einsatzgruppen gestellt werden. (Roland Panzer)

Gemeindebücherei Kinding feiert 50-jähriges Bestehen Am Sonntag, den 15. Juli 2012, feiert die Gemeindebücherei Kinding ihr 50-jähriges Bestehen mit einem Dankgottesdienst um 09:30 Uhr in der Pfarrkirche Mariä Geburt. Anschließend lädt das Büchereiteam ein zum Frühschoppen im Hof des Pfarrhauses. Für das leibliche Wohl ist gesorgt mit Weißwürsten, Wienern und Brezen sowie Bier und alkoholfreien Getränken. Außerdem wird Kaffee und Kuchen angeboten – auch zum Mitnehmen. Für die musikalische Unterhaltung sorgen Marion und Harald. Selbstverständlich ist auch die Bücherei geöffnet, sodass sich treue Leser und auch solche, die es werden wollen, mit neuester Literatur eindecken können. Das Büchereiteam freut sich auf zahlreiche Besucher, bei Regen findet die Veranstaltung im Pfarrsaal statt.(Anna Elisabeth Hauf)

Jubiläum in Berletzhausen Mit vielen Gästen aus der Pfarrei Enkering und Vereinen aus der Pfarrei und aus Erlingshofen feierte das kleine 60-Seelen-Dorf Berletzhausen im größeren Stil ein doppeltes Jubiläum: 100 Jahre Dorfkirche und 125 Jahre Feuerwehr. Bürgermeisterin Rita Böhm und Ortssprecher Fritz Grotter sprachen gar von einem Dreifachjubiläum, denn vor 100 Jahren wurde auch die öffentliche Wasserversorgung in Betrieb genommen. Zum Festgottesdienst in der reichlich geschmückten Kirche Pfarrer Franz Meier feierte mit den „Zur Heiligen Familie“ Pfarrmitgliedern und Vereinen den konnte das kleine Gottes- Festgottesdienst.


10 haus die vielen Besucher gar nicht fassen. Der Kirchenchor Enkering unter der Leitung von Lisa Basler sorgte für einen feierlichen Rahmen und die Vereinsfahnen füllten den Altarraum. Pfarrer Franz Meier sprach in seiner Predigt über die Entstehungsgeschichte dieser Kirche und freute sich, dass die Gläubigen in den vergangenen 100 Jahren zusammen halfen, um dieses „schmucke, ansehnliche Kirchlein“ zu erhalten. Besonders bedankte er sich bei den Mesnerfamilien Mayer, Schneid und Forster. Kaplan Braun predigte vor 100 Jahren „das sich die Berletzhausener nie zu hoffen gewagt hätten, dass eine heilige Messe in der eigenen Kirche gefeiert wird“. Die Freude über die Verwirklichung dieser Kirche muss wohl überwältigend gewesen sein. Nach dem Festgottesdienst bewegte sich ein Festzug mit der Euerwanger Blaskapelle zum Festpatz am Feuerwehrhaus. Strömender Regen tat den Feierlichkeiten keinen Abbruch. In der Festhalle erwartete die alte Handfeuerwehrspritze aus 1887, die als Leihgabe im Technikmuseum Kratzmühle steht, die Gäste zum Frühschoppen und Mittagessen. Marktrat Fritz Grotter ging auf die 125-jährige Geschichte der Feuerwehr ein und begrüßte dazu auch Kreisbrandinspektor Wolfgang Forster. Das neue Feuerwehrhaus, das auch für öffentliche Veranstaltungen genutzt wird hat nach seinen Worten auch das Gemeinschaftsleben in Berletzhausen bereichert: „Man kann von einer starken Dorfgemeinschaft sprechen, was sich auch in den letzten Wochen bei der Vorbereitung dieses Festes bewahrheitet hat.“ (Norbert Merkl)

Bürgermeisterin Rita Böhm und Ortssprecher Fritz Grotter begrüßten die Gäste zum Dreifachjubiläum.

Limesgemeinden auf dem „Erlangener Frühling“ am 15. April 2012 Wie schon auf dem „Erlangener Herbstmarkt“ präsentierten sich die Limesgemeinden in römischer Aufmachung wieder mit einem eigenen Stand diesmal auch auf dem „Erlangener Frühling“. Bei strömenden Regen wurde der Stand aufgebaut. Glücklicherweise besserte sich das Wetter und viele Interessierte fanden den Weg an den Stand und informierten sich über die Region. Besonders gefragt war das Thema Wandern, Radeln und der Limes. Sehr gerne wurde aktuelles Prospektmaterial u.a. auch Ortsprospekte und Vermieterverzeichnisse mitgenommen.

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding Veranstaltungskalender 2012 Juni 2012 Sa. 23.06. 19:00 Dreschergarten, Sonnwendfeuer Burschenverein Kinding Sa. 23.06. Johannisfeuerplatz, Johannisfeuer Enkering Sa. 23.06. 19:30 Am Feuerwehrhaus, Johannisfeuer FFW Haunstetten So. 24.06. 11.00 Dorfplatz Erlingshofen, Sommerfest Heimatverein Rundeck Erlingshofen Juli 2012 So. 01.07. Bergmesse am Bergkreuz Mo. 02.07. 17:30 Gasthof Krebs, Tourismusverein Kinding: Begrüßung mit Information für Gäste anschl. Orts- u. Kirchenführung, ca. 1,5 Std Di. 03.07. 19:30 Seniorenzentr. Beilngries, Treffen der Diabetiker-Selbsthilfegruppe Bei/Kinding Fr. 06.07. 20:00 Gasthof zum Bräu, Monatsversammlung Galgendengler Enkering Sa. 07.07. „Hüllfest“ Stammtisch Heuschrecken Kinding Mo. 09.07. 17:30 Gasthof Krebs, Tourismusverein Kinding: Begrüßung mit Information für Gäste anschl. Orts- u. Kirchenführung, ca. 1,5 Std Di. 10.07. 18:00 Rumburgstr. 3, Enkering, Kräuterführung "Wildkräuter zum Probieren und Kurieren" mit Kräuterpäd. Frau Bittlmayer, Enkering Fr. 13.07. 18:00 neuer Dorfplatz Kinding, Hoagarten, OGV Kinding Sa. 14.07. 15:30 Wassertretanlage Kinding TV Kinding: "Wanderung in die Vergangenheit" über Ottilienkapelle, Klause, Hügelgräber, Felsentor.Unteremmendorf und zurück, Dauer ca. 3,5 Std. Mo. 16.07. 17:30 Gasthof Krebs, Tourismusverein Kinding: Begrüßung mit Information für Gäste anschl. Orts- u. Kirchenführung, ca. 1,5 Std Do 19.07. 19:30 Wassertretanlage Kinding Geführte Abendwanderung rund um Kinding, Touristikverein Kinding, Dauer ca. 2 Stunden Sa. 21.07. 19:00 Sommernachtsfest Burschenverein Kinding Sa 21.07. 08:30 Brücke, Dorfverschönerung Enkering So 22.07. 10:00 Brücke, Radltour Clubfreunde Enkering Mo. 23.07. 17:30 Gasthof Krebs, Tourismusverein Kinding: Begrüßung mit Information für Gäste anschl. Orts- u. Kirchenführung, ca. 1,5 Std Fr 27.07. 21:00 Sportplatz, Beach Party der Galgendengler Enkering Sa 28.07. 19:00 Sportplatz, 35 Jahre Galgendengler Enkering Sa. 28.07. 20:00 Bigl-Fest Stopselclub Pfraundorf So. 29.07. 13:00 Familienfest Tennisverein Kinding


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

11

Informationen und Neuigkeiten aus der Altmühl-Jura Region Mehr oder weniger Tourismus? – Regionalkonferenz bei Altmühl-Jura

Wanderausstellung KUNSTamBANDamLIMES beendet – Verlosung attraktiver Preise

Zur jährlich stattfinden Regionalkonferenz hatte Altmühl-Jura alle Stadt-, Markt- und Gemeinderäte sowie Ortssprecher, Touristiker und die interessierte Bevölkerung nach Paulushofen eingeladen. Knapp 80 Zuhörer folgten der Einladung und wurden von der Vorsitzenden Rita Böhm begrüßt. Stellvertretender Vorsitzender Franz Stephan ging in seinem Rückblick im Schnelldurchgang auf die zahlreichen Aktivitäten und Projekte des vergangenen Jahres ein. In einem Ausblick wies er vor allem auf die monatlich stattfindenden Aktionen von „Sprache im Fluss“ hin und warb für eine Beteiligung am „Tag des Dorfes 2013“. Im Anschluss folgte der Hauptredner des Abends, Prof. Dr. Harald Pechlaner, Inhaber des Tourismus-Lehrstuhls an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. In seinem Vortrag beleuchtete er engagiert und kurzweilig die Faktoren, die zur Beantwortung der Frage „Mehr oder weniger Tourismus?“ herangezogen werden können. Dabei ging er auch auf die „Perspektiven der wirtschaftlichen Bedeutung des Tourismus in der Region“ ein. Dem Regionalmanagement Altmühl-Jura bescheinigte er eine gute Arbeit – denn nur eine gut entwickelte Region könne auch guten Tourismus anbieten. Entsprechend seinen Ausführungen über die große Bedeutung von regionalen Besonderheiten bedankte sich Vorsitzende Böhm mit einem regionalen Schmankerlkorb für sein Kommen. Die Präsentationen von Prof. Dr. Pechlaner und Altmühl-Jura stehen zum Nachlesen auf der Webseite von Altmühl-Jura (www.altmuehl-jura.de) zum Download bereit.

Mit einer Finissage endete die Ausstellung KUNSTamBANDamLIMES im Kurhaus in Bad Gögging. Zahlreiche Besucher haben die Zeit seit April genutzt und sich die Ideen der 16 Künstler angesehen, die mit Kunstobjekten und Aktionskunst das Weltkulturerbe „Obergermanisch-Raetischer Limes“ sichtbar und erlebbar machen wollen. Der Neustädter Bürgermeister Thomas Reimer sah die Ausstellung als bereicherndes Angebot für Gäste und Bürger, um sich über das kulturelle Erbe in der Region zu informieren. Wichtig sei nun, eine Auswahl zu treffen, welche Kunstobjekte realisiert werden sollen. Dass die Kunst bei den Besuchern gut ankam, zeigten zahlreiche Kommentare. „Bene fecisti“ – „gut gemacht“ lobte ein Gast die ausgestellten künstlerischen Ideen und Modelle. „Bene fecisti“ – „gut gemacht“: dieses Lob verbunden mit einem herzlichen Dank galt auch den Künstlern und den Gemeinden, den Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern, die die Ausstellungen tatkräftig unterstützt haben und für einen würdigen Rahmen sorgten, schloss Sabine Lund, Projektmanagerin von KUNSTamBANDamLIMES, den erfolgreichen Ausstellungsreigen. Viele Besucher der insgesamt 10 Ausstellungen haben sich mit den Modellen und dem Thema Weltkulturerbe LIMES auseinandergesetzt. Das haben die mehr als 500 ausgefüllten Umfragekarten gezeigt. Für viele Besucher hat sich das gelohnt – sie nahmen im Rahmen der Finissage an der Verlosung von attraktiven und wertvollen Preisen rund um den Limes, die Römer und den Naturpark Altmühltal teil. Mehr Infos unter www.altmuehl-jura.de.

Knapp 80 Zuhörer waren zur Regionalkonferenz von Altmühl-Jura nach Paulushofen gekommen.

Attraktive Sachpreise spendeten die Bürgermeister der beteiligten Gemeinden für die Gewinner, die an der Verlosung aus den Umfragekarten teilgenommen haben.


12 August 2012 Aktion Kinderferienpgrogramm TV Kinding: Fr. 03.08. 19:30 Marktplatz Kinding, Fackelwanderung f. Kinder ab 10 Jahren und Erw. nach Ilbling, Lagerfeuer und Akkordeonmusik, zurück nach Kinding,Anmeldung erbeten. Dauer ca. 2,5 Stunden, kostenfrei Fr. 03.08. 20:00 Gasthof zum Bräu, Monatsversammlung Galgendengler Enkering So. 05.08. Sommerfest Stammtisch Heuschrecken Kinding Mo. 06.08. 17:30 Gasthof Krebs, Tourismusverein Kinding: Begrüßung mit Information für Gäste anschl. Orts- u. Kirchenführung, ca. 1,5 Std Di. 07.08. 19:30 Seniorenzentr. Beilngries, Treffen der Diabetiker-Selbsthilfegruppe Bei/Kinding Fr. 10.08. - So. 12.08. Kinderzeltlager Enkering Mo. 13.08. 17:30 Gasthof Krebs, Tourismusverein Kinding: Begrüßung mit Information für Gäste anschl. Orts- u. Kirchenführung, ca. 1,5 Std Mi 15.08. Feuerwehrhaus, Schuttplatzfest der FFW Enkering Fr. 17.08. 18:30 Wassertretanlage Kinding TV Kinding: Geführte Radwanderung v. Kinding Erlingshofen nach Titting, Besichtigung Gärtnerei Bauer und zurück nach Kinding, Dauer ca. 3,5 Std., Anmeldung erbeten Sa. 18.08. Brücke Enkering, Fahrt zum Gäubodenfest nach Straubing Mo. 20.08. 17:30 Gasthof Krebs, Tourismusverein Kinding: Begrüßung mit Information für Gäste anschl. Orts- u. Kirchenführung, ca. 1,5 Std Di. 21.08. 14:00 Schützenhaus, Kinderferienprogramm Wehrschützen Kinding Sa. 25.08. 13:00 Marktplatz Kinding, TV Kinding Ferienprogramm: Für Kinder ab 6 Jahre. Fahrt zum Steinbruch Mühlheim mit Führung. Fossiliensuchen im Steinbruch, Teiln. Erw. möglich. Unkostenbeitrag Fahrt, Eintr.+Brotzeit 5,– . Anmeldung erbeten, Dauer ca. 5 Stunden Sa. 30.08. 18:00 Wassertretanlage Kinding TV Kinding: "Wanderung in die Vergangenheit" über Ottilienkapelle, Klause, Hügelgräber Unteremmendorf und zurück, Dauer ca. 2 Std. Alle Termine und kurzfristige Änderungen finden Sie auch im Internet unter www.enkering.net und www.kinding.de

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding Landkreis Eichstätt - Stellenanzeige Der Landkreis Eichstätt sucht zur Durchführung der Fleischhygienekontrollen in den Schlachtbetrieben im östlichen Landkreis und für die Trichinenuntersuchung nach der Digestionsmethode mehrere Fleischkontrolleure/innen (amtlichen Fachassistenten/in). Voraussetzung ist die abgeschlossene Ausbildung zum amtlichen Fachassistenten/in oder die Bereitschaft, die 9 monatige Ausbildung zu absolvieren. Es ist vorgesehen, zu bestimmten Fixterminen Trichinenuntersuchungen in den Trichinenuntersuchungsstellen des Landkreises in Pförring und Denkendorf durchzuführen. Die Arbeitszeit ist mit den jeweiligen Schlachtbetrieben abzustimmen. Eine weitere Tätigkeit für andere Gebietskörperschaften oder an Schlachthöfen ist zulässig. Die Vergütung erfolgt gemäß den tariflichen Bestimmungen des TV Fleischuntersuchung. Für Fragen steht Ihnen Herr Dr. Winkler (Veterinäramt Eichstätt, 08421/98 99 42) oder Herr Vollnhals (Landratsamt Eichstätt, 08421/70 342) zur Verfügung. Bewerbungen an: Landratsamt Eichstätt, Sachgebiet 124 Fleischhygiene, Residenzplatz 1, 85072 Eichstätt

Altmühl-Jura e.V. jura2000 Gewerbe- und Regionalschau 2012 in Denkendorf Innovation - Tradition - in unserer Region Über 100 Aussteller im Innen- und Außenbereich, ein eigenes "KUNST und KULTUR Zelt", die Stände von Kunsthandwerkern sowie das interessante Rahmenprogramm lockten im April tausende Besucher zur 10. „jura2000“ Gewerbe- und Regionalschau nach Denkendorf. Die „jura2000“ ist seit Jahren eine feste Institution in der Region. Zum ersten Mal in Denkendorf präsentierten Aussteller aus der gesamten Region und darüber hinaus am Sportgelände an der Hauptstraße ihre vielfältigen Produkte und Dienstleistungen. Im Außenbereich gab es Maschinenvorführungen und Autopräsentationen, Dekoideen für den Garten und Kunsthandwerker, Kleintiere, Fahrgeschäfte und ein großes Reitkamel. Im Innenbereich drängten sich die Besucher an den informativen Ständen der Gewerbetreibenden aus den unterschiedlichsten Bereichen. Auch Vereine nutzten die Möglichkeit auf sich aufmerksam zu machen, wie z. B. die Akteure des Freilichtspiels „Meier Helmbrecht“, das im Juli und August in Arnsberg aufgeführt wird. Auf der Bühne im Bewirtungszelt sorgten Showeinlagen für kurzweilige Unterhaltung. Absolute Höhepunkte waren eine Trachtenmodenschau und der Auftritt des Denkendorfer Faschingskomitees. Im Rahmen der „jura2000“ wurde auch ein neuer Reiseführer „Auf Streifzug durch…“ präsentiert, der einerseits die Besonderheiten der Altmühl-Jura Region, andererseits die Sehenswürdigkeiten aus dem Rochlitzer Muldental in Sachsen vorstellt. Dafür konnten die Vorsitzenden von Altmühl-Jura Vertreter aus der Partner-LAG „Land des Roten Porphyr“ begrüßen. In einem eigenen KUNST und KULTUR Zelt stellten Künstler und Sammler ihre Werke


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding aus, unter anderem Bilder, Skulpturen und Fotografien. Es wurden auch die ausgewählten Kunstwerke des Wettbewerbs KUNSTamBANDamLIMES gezeigt. Der Besuch der „jura2000“ in Denkendorf war also ein rundum gelungener Ausflug für die ganze Familie. Schon jetzt vormerken: Die 11. jura2000 Gewerbe- u. Regionalschau wird vom 3. - 5. Mai 2013 in Beilngries stattfinden.

Gewerbeschau in Denkendorf 4 Kindinger Betriebe beteiligten sich bei der Gewerbeschau in Denkendorf . Auch Michael Schneidt aus Schafhausen stellte seine hervorragenden Fotos über den Limes aus (mehr unter: www.limesturm.com

13

Kirche Erstkommunion in der Pfarrei Kinding Drei Mädchen und drei Buben aus der Pfarrei Kinding empfingen in der Wehrkirche „Maria Geburt“ ihre erste heilige Kommunion. Pfarrer Franz Meier feierte zusammen mit den Kommunionkindern den Gottesdienst, den der Kindinger Kirchenchor musikalisch umrahmte. Die Kinder hatten sich in den Wochen zuvor, zusammen mit den Müttern und Pfarrer Franz Meier auf dieses Sakrament vorbereitet. (Georg Brandstetter)

Pfarrer Franz Meier mit den Erstkommunikanten der Pfarrei Kinding

Jesus ist stets mit uns Acht Erstkommunikanten in Enkering Mit einem Kirchenzug zogen in Enkering acht Erstkommunikanten vom Pfarrhof in die Pfarrkirche Sankt Ottmar ein. Unter dem Motto „Jesus ist stets mit uns, er ist in unserer Mitte“ zelebrierte Pfarrer Franz Meier die feierliche hl. Messe und beteiligte die Kommunionkinder bei der Durchführung des Gottesdienstes. (Roland Panzer)

Bild: vo.li. Kevin Hogenkamp, Robert Rixner, Benedikt Panzer, Elisa Gruber, Sarah Pickl, David Heinz, Lukas Parzefall, Hannah Pickl


14

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Fußwallfahrt nach Wemding Fußwallfahrer aus Erlingshofen und Umgebung pilgerten zum 16. Mal zur Wallfahrtsbasilika Maria Brünnlein nach Wemding. Auf den letzten Metern wurden die Teilnehmer von Wallfahrtsrektor Heinrich Weiß, Pfarrer Andreas Hanke und der Euerwanger Blaskapelle mit Marienlieder zum Ziel geleitet. Zum zehnten Mal dabei war Gertraud Bauer aus Altdorf. Pfarrer Andreas Hanke feierte mit den Wallfahrern und zahlreichen Pfarrangehörigen den abschließenden Gottesdienst, der von den Euerwangern musikalisch begleitet wurde. (Norbert Merkl)

Gottesdienst für Menschen mit und ohne Behinderung Gottesdienst am Sa., 23. Juni in Eichstätt / Salesianum um 14 Uhr für Menschen mit und ohne Behinderung Anschließend laden wir Sie zum gemeinsamen Kaffeetrinken ein. Für den Gottesdienst wird ein Fahrdienst eingerichtet, bitte melden Sie sich bis 11. Juni 2012 bei Frau Katrin Wintergerst (Caritas) Tel. 0 84 21/97 66 – 40 oder bei Frau Heike Hönig (Rotes Kreuz) Tel. 0 84 21/ 97 57 13 Veranstalter: Behindertenreferat Bistum Eichstätt in Zusammenarbeit mit der Offenen Behindertenarbeit Rotes Kreuz, Caritas und Haus Altmühltal Pappenheim.

Jehovas Zeugen laden zu folgenden öffentlichen Vorträgen ein: Sonntag, 17. Juni 2012 Thema: Warum sollten wir bei Jehova Zuflucht suchen? Freitag - Sonntag, 22. - 24. Juni 2012 Bezirkskongress in Nürnberg im „easy-Credit“ Stadion Motto: „Behüte dein Herz“ Beginn: Täglich: 9.20 Uhr Sonntag, 1. Juli 2012 Thema: Machst du Jehova wirklich zu deiner Feste? Sonntag, 8. Juli 2012 Thema: Auf die rettende Macht Jehovas vertrauen

Termine kath. Pfarramt Enkering/Kinding 17.6.2012

Verabschiedung und Neueinführung von Ministranten in Enkering 24.06.2012 Verabschiedung und Neueinführung von Ministranten in Kinding 01.07.2012 9.30 Uhr Bergmesse in Kinding 15.07.2012 50-Jahr-Feier der Kindinger Bücherei

Termine Kirchanhausen und Haunstetten 16.06.2012 9.30 21.06.2012 23.06.2012 19.00 19.30 24.06.2012 9.00 01.07.2012 10.00

08.07.2012 9.00 12.07.2012 20.00 26.07.2012 17.45 19.00

Firmung in Beilngries mit Abt Makarios Hebler PGR-Sitzung in Kirchanhausen im Anschluss an den Gottesdienst Vorabendmesse in Haunstetten, anschließend Johannisfeier Benefizkonzert: Cäcilienmesse in der Pfarrkirche in Beilngries Patrozinium in Pfraundorf Gottesdienst in Beilngries zum 25-jährigen Priesterjubiläum von Pfarrer Josef Funk Patrozinium in Wiesenhofen PGR-Sitzung in Haunstetten Bittgang nach Mettendorf der Pfarrei Haunstetten, dort um Heilige Messe mit Abt Beda Sonnenberg (275 Jahre Annafest in Mettendorf d. Pfarrei Greding)

Sonntag, 15. Juli 2012 Thema: Ihr Eltern, baut ihr mit feuerbeständigem Material? Sonntag, 22. Juli 2012 Thema: Den Geist der Selbstaufopferung leben Sonntag, 29. Juli 2012 Thema: Wirst du dem Geschick dieser Welt entgehen Sonntag, 5. August 2012 Thema: Warum nahm Jesus Leid und Tod auf sich? Sonntag, 12. August 2012 Thema: Ist die Stunde des Gerichts für Babylon gekommen? Sonntag, 19. August 2012 Thema: Auf den Gott allen Trostes vertrauen Die Vorträge finden jeweils um 9.30 Uhr im Königreichssaal in Beilngries, Drosselstr. 8 statt. Jeden Freitag um 19 Uhr finden im Königreichssaal ebenfalls Ansprachen mit biblischen Themen statt, sowie eine Betrachtung des Buches „Legt gründlich Zeugnis ab für Gottes Königreich“. Jeder ist herzlichst dazu eingeladen. Es werden keine Kollekten durchgeführt.


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

15

Schule Besichtigung der Kindinger Feuerwehr durch die Schüler der 3. Kl. der Grundschule Kinding Spannender Unterricht Die Schüler der dritten Klasse der Grundschule Kinding besuchten im Rahmen des Heimat- und Sachkundeunterrichtes die Kindinger Feuerwehr. Kommandant Willi Strauß erläuterte den interessierten Schülern den Einsatzbereich der Kindinger Feuerwehr und zeigte den Kindern das Feuerwehrfahrzeug mit den Geräten. Die Schüler konnten dabei auch die Rettungsschere und den Rettungsspreizer ausprobieren. Höhepunkt war eine Fahrt mit dem Feuerwehrfahrzeug. (Georg Brandstetter)

Das Thema des diesjährigen Wettbewerbs lautete: „JUNG UND ALT – Gestalte, was uns verbindet!“. Die Fantasie und Kreativität der Schüler kannten keine Grenzen und so entstanden sehr eindrucksvolle Bilder. Im Rahmen einer kleinen Schulfeier ehrten die Vertreter der Raiffeisenbank, Vorstand Thomas Geiser, Hauptorganisator des Malwettbewerbs Klaus Hundsdorfer und Dietmar Jaksch, zuständig für den Marktbereich Kinding, die erfolgreichen Teilnehmer. Mit Spannung warteten die Schüler auf den Aufruf ihres Namens. Freudig und voller Stolz nahmen die Sieger ihre Preise in Empfang. Die Schulsieger erhielten eine Wasserrutsche und die Klassensieger einen Rucksack. Auch das Losglück bescherte noch einige Schüler mit einem Preis. Als Dankeschön für die Wettbewerbsteilnahme gab es von der Raiffeisenbank Beilngries noch für jedes Kind ein Geschenk. Gratulation den Schulsiegern: Antonia Heckl (1. Klasse), Benedikt Riedl(2. Klasse), LisaMarie Pröll (3. Klasse) und Benedikt Lodermeyer (4. Klasse)

Die 3. Klasse der Grundschule Kinding besichtigt die Kindinger Feuerwehr

Thema Zahngesundheit Im Rahmen des Sachunterrichts zum Thema Zahngesundheit besuchte Dr. med. dent. Uwe Rühle die 1. Klasse der Grundschule Kinding. Anschaulich und kindgemäß ging er auf folgende Fragen ein: Wie sind meine Zähne aufgebaut? Wo wohnt welcher Zahn? Warum und wie muss ich meine Zähne putzen? Wie schütze ich meine Zähne? Aufmerksam und nachdenklich folgten die Erstklässler den Erklärungen des Arztes und nahmen sich die Tipps, wie sich in späteren Gesprächen zeigte, zu Herzen. Elisabeth Fruth

Malwettbewerb 2012 Auch im Schuljahr 2011/12 nahmen wieder alle Schüler der Grundschule Kinding am Internationalen Raiffeisen – Jugendmalwettbewerb teil. Dieser wurde von der Raiffeisenbank Beilngries organisiert und in allen Klassen durchgeführt.

und den Klassensiegern: Julia Friedrich, Lea Fritsch (1. Klasse) Marie Bogner, Klara Strauß (2. Klasse) Tobias Biedermann, Sarah Pickl (3. Klasse) Leonie Kraft, Magdalena Lindner (4. Klasse) Elisabeth Fruth

Verabschiedung Pfarrer Andreas Hanke Bei einer kleinen Feier wurde Pfarrer Andreas Hanke, der in den letzten drei Jahren an der Grundschule Kinding Religion in der dritten Klasse unterrichtete, verabschiedet. Elisabeth Fruth, die stellvertretende Schulleiterin, erinnerte daran, dass Pfarrer Hanke mit seiner ruhigen Art und Weise die Schüler in seinen Bann zog. Die Kinder unterhielten mit Gedichten, Liedern und schenkten ihm ein selbst gestaltetes Bild. Mit weiteren Geschenken bedankten sich das Kollegium, der Elternbeirat und natürlich die Bürgermeisterin Rita Böhm. Als weitere Gäste waren die Vorschulkinder mit ihrer Leiterin Anni Gäck anwesend, die ebenfalls alles Gute wünschten. Musikalisch verabschiedeten sich dann alle mit dem Kanon: „Viel Glück und viel Segen.“


16

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

42. Jugendwettbewerb der Raiffeisenbank in Beilngries und Kinding

„Alt und Jung! – Gestalte was uns verbindet!“

Mit 391 Zeichnungen aus 15 Klassen steuerte die Altmühltal Realschule auch in diesem Jahr wieder den größten Anteil zum Jugend-Creativ-Wettbewerb bei. Eine Herkulesaufgabe für die teilnehmenden Lehrkräfte und für Schul-Jury, die jedoch großen Spaß bereitete, denn die Vielzahl der künstlerisch umgesetzten Ideen zeigte eindrucksvoll, was Jung und Alt alles verbindet.

Titel :„Echte Verbundenheit“

Zwei besondere Erfolge konnte auch das Gymnasium Beilngries beim 42. Jugendwettbewerb verzeichnen. Zum einen ist die Teilnehmerzahl ggü. den Vorjahren nochmals auf 343 Schülerinnen und Schüler aus 13 Klassen gestiegen und zum anderen stellte das Gymnasium nach 2008 bereits zum zweiten Mal einen bzw. eine von fünf bayerischen Landesieger/-innen in der Altersgruppe 5. – 6. Klasse, in welcher bayernweit über 50.000 Bilder für den Jugendwettbewerb gemalt wurden. Aber auch die anderen Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums waren mit ganzem Herzen dabei und legten engagiert ihre eigene Persönlichkeit und Identität in die künstlerische Gestaltung ihrer Wettbewerbsbeiträge. Die bayerische Landessiegerin Susanna Schmidbauer (Mitte) mit ihrem Gutschein für ein Erlebniswochenende beim Ritterturnier auf Schloss Kaltenberg.

Geschick und Hingabe zeichnete auch die 96 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Mittelschule aus. Dabei beeindruckten die Schülerinnen und Schüler gerade auch mit unterschiedlichsten Zeichentechniken. Die Preisverleihung fand mit den Klassen- und Schulsiegern in der Aula statt. Die prämierten Arbeiten der Schulsieger wurden, wie bei den anderen Schulen auch, an die bayerische Landesjury weitergeleitet.


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

17

6 Schulen - 53 Klassen - 1.289 Schüler und Bilder Raiffeisen-Kreativwettbewerb auch in 2012 sehr beliebt!

Das Motto „Alt und jung – Gestalte was uns verbindet“ entfaltete für die jungen Künstlerinnen und Künstler dieses Mal einen besonderen Reiz. Gerade das Miteinander der Generationen spielt ja eine ganz zentrale Rolle in unserem Leben und zeichnet unsere Gesellschaft aus. Intuitiv und unabhängig von der Altersstufe gingen die Schülerinnen und Schüler deshalb ans Werk, um den Dialog zwischen den Generationen nach ihren Ideen zu visualisieren. Wie wichtig dabei gerade die Weitergabe von Wissen und Tradition ist, verdeutlichten dann auch die 1.289 Kunstwerke mit Darstellungen aus dem familiären und sozialen Umfeld, aber auch aus dem Schulunterricht eindrucksvoll. „Jedes Jahr von neuem überwältigt mich die Freude und das künstlerische Engagement der Schülerinnen und Schüler in allen örtlichen Schulen. Mein Dank gilt aber auch den Schulleitern sowie allen Lehrerinnen und Lehrern, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, aber auch mein Wettbewerbsteam und mich jedes Jahr immer wieder tatkräftig unterstützen.“ so Jury-Mitglied Klaus Hundsdorfer, der sich bereits seit 32 Jahren für den Jugend-Creativ-Wettbewerb in der Raiffeisenbank Beilngries eG verantwortlich zeichnet.

Hier machen alle mit. Die 48 Schülerinnen und Schüler der Förderschule waren auch bei diesem Jugendwettbewerb mit voller Begeisterung und großem Einfallsreichtum dabei. Die Arbeiten der 12 Schul- und Klassensieger konnten dabei die Jury besonders für sich gewinnen.

Wie jedes Jahr ließen es sich aber auch alle Kinder der Grundschule Kinding nicht nehmen ein Bild für den Raiffeisen-Jugendwettbewerb zu malen. Die 97 Zeichnungen aus 4 Klassen beeindruckten durchweg und machten es der Schul-Jury alles andere als leicht die Klassen- und Schulbesten zu küren. Umrahmt wurde die Preisverleihung wieder durch ein tolles Programm der Schülerinnen und Schüler mit Gesang, Sketschen und Musikstücken.

Auch in der Grundschule Beilngries waren alle Mädchen und Jungen mit großem Fleiß dabei. Mit beeindruckenden 314 Kunstwerken stellten sie sich der Jury, welche erst nach intensiver Beratung insgesamt 39 Schul- und Klassensieger auszeichnen konnte. Wie in den beiden anderen Grundschulen auch, hatte dann noch jedes Kind beim Preisausschreiben der Bank die Chance einen tollen Preis zu gewinnen.


18

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Vereinsnachrichten Sportheimerweiterung beim FC Haunstetten Mit einem ersten Spatenstich leiteten Xaver Wittmann, Vorstand des Sportvereins, Uwe Hafner, Planfertiger, Herbert Geiger, Ehrenbürger der Gemeinde, Andreas Gebhard, Mitglied des Bauausschusses, Bürgermeisterin Rita Böhm und viele Mitglieder am 31. Mai die Bauarbeiten an der Sportheimerweiterung beim FC Haunstetten ein. Vorstand Xaver Wittmann begrüßte alle Anwesende und erklärte kurz, warum der Erweiterungsbau nötig wird. Der Verein hat die Genehmigung zum vorzeitigen Baubeginn für den An- und Umbau des Sportheimes erhalten. Die Sportheimerweiterung wird notwendig, weil die derzeit zur Verfügung stehenden Umkleideräume für Schiedsrichter und Sportler aufgrund der gestiegenen Mannschaftszahlen sowie der Spielreform des Bayerischen Fußballverbandes nicht mehr ausreichen. Im Kellergeschoss entstehen zwei neue Umkleidekabinen. Im bestehenden Gebäude wird ein Kellerraum ebenfalls in eine Umkleidekabine umgebaut. Durch einen Treppenabgang von außen werden diese drei Räume erschlossen. Im Erdgeschoss wird der Anbau als Aufenthaltsraum genutzt werden. Eine der beiden bestehenden Umkleidekabinen wird umfunktioniert in eine Schiedsrichterkabine und eine Damentoilette. Im Außenbereich ist geplant die Zuschauerterrasse zu überdachen. Für die Durchführung des Objekts wurde ein Bauausschuss installiert. Ihm gehören an: Gebhard Andreas jun., Gäck Josef jun., Kreipp Erhard und Meyer Robert. Vorstand Wittmann äußerte noch die Bitte, dass doch viele Freunde, Gönner, Fans und Mitglieder sich beim Bau beteiligen möchten.

Die Erweiterung des Sportheimes ist sicherlich eine Bereicherung für den Verein, für die Sportler und ebenso für die gesamte Ortschaft, freute sich Bürgermeisterin Rita Böhm. Sie wünschte für den Bauverlauf gutes Gelingen, kameradschaftliche Zusammenarbeit und vor allen Dingen einen unfallfreien Ablauf während der Bauphase. (Walli Betz)

Weinfest der Wehrschützen Kinding mit kirchlicher Segnung der neuen elektronischen Schießstände und Preisverleihung des Bürgerschießens Die aktiven Schützen der Wehrschützen Kinding schießen bereits seit einigen Monaten auf den neuen elektronischen Schießständen. Auch die Schützenjugend ist begeistert von der neuen, modernen Schießtechnik. Einer breiten Öffentlichkeit wurden die Schießstände durch das jüngst durchgeführte Bürgerschießen zugänglich gemacht. Knapp 80 Personen beteiligten sich an diesem Preisschießen in Kinding. Im Rahmen eines Weinfestes erfolgte die kirchliche Segnung und die Bekanntgabe der Gewinner. Kindings Pfarrer Franz Meier erteilte den kirchlichen Segen und wünschte viel Freude und Erfolg mit der neuen Schießanlage. "Die Schützen haben das Ziel vor Augen, wir alle sollten auch Gott als Ziel haben und ihn nicht aus den Augen verlieren", so Pfarrer Meier in seinen Worten. Schützenmeister Stephan Herrler bedankte sich bei allen Sponsoren und Spendern, die diese moderne Ausstattung erst möglich gemacht haben. Ebenso ging sein Dank an alle, die beim Ein- und Umbau im Januar mitgewirkt haben. Ein Höhepunkt des Festabends war die Bekanntgabe der Gewinner des Bürgerschießens. So konnte Vorsitzender Herrler den ersten Platz an seinen Bruder Christian Herrler vergeben, der mit einem 14-Teiler den Maßstab gesetzt hatte. Auf den weiteren Plätzen folgten Rainer Krieglmeier und Jeton Shala mit ebenfalls sehr guten Tiefschüssen. Insgesamt 30 Personen konnten Preise in Empfang nehmen. Als weiteren Höhepunkt des Abends konnten Vorsitzender Stephan Herrler und Sportleiter Günther Meyer den Auftieg von gleich zwei Mannschaften im laufenden Rundenwettkampfwettbewerb vermelden. Die erste Mannschaft der Wehrschützen siegte in der B-Klasse und steigt damit in die nächst höhere A-Klasse auf. Auch die dritte Mannschaft dominierte ihre Gruppe in der D-Klasse und darf damit in der nächsten Saison in der C-Klasse antreten. Sportleiter Meyer überreichte allen Aufstiegsschützen ein eigens angefertigtes T-Shirt. (Georg Brandstetter)


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

19

Der Schützenverein „ Wehrschützen Kinding e.v.“ nimmt auch 2012 an der Aktion Ferienprogramm teil. Wie schon in der Terminvorschau angekündigt machen wir am Dienstag 21.August 2012 von 14:00 bis 17:00 Uhr einen Informationstag für Kinder und Jugendliche am Schützenhausgelände Kinding. Dabei wird es die Möglichkeit geben im Schützenhaus die neuen elektronischen Schießstände zu testen, für Kinder gibt es eine Heranführung an den Sport mit einem Lichtgewehr oder man kann auf die Biathlon Ziele sein Geschick oder die Konzentrationsfähigkeit beweisen. Interessierte können auch das Bogenschießen in der Gemeinschaftshalle üben. Wir stellen genügend Betreuer zur Verfügung, sodass Kinder in der Zeit auch ohne Eltern teilnehmen können, es gibt aber auch Kaffee, Getränke und Snacks, sodass es auch den Eltern nicht langweilig werden wird. Wem es dann sehr gut gefällt kann gerne Mitglied bei uns werden. Kosten Kinder bis 14J. 6,00 und Jugendliche/ Junioren von 15 bis 21J. 9,00 , Erwachsene 30,- pro Jahr. (Stephan Herrler

Muttertagskonzert am Kindinger Marktplatz Der Tourismusverein Kinding lud am Muttertag zum Standkonzert am Kindinger Marktplatz mit den Kindinger Dorfmusikanten unter der Leitung von Andreas Schneider ein. Dieses traditionelle Standkonzert wird alljährlich für Gäste und Einheimische zu Ehren von Frauen und Mütter veranstaltet. (Leo Sahliger)

Schmieden und Schleifen ihres kleinen „Wienerwürstelmessers“ mitmachen zu dürfen.(Georg Fanderl) Sommeraktivitäten: Jeden ersten Sonntag im Monat ab Mittag Sonderaktionen. 8. Juli: Oldtimer Autos und Motorräder. Mitglieder des Museums laden zum Mitfahren ein. Einzigartiges Feeling garantiert. Sonderführungen zum Thema Fahrzeugbau. 5. August: Kindertag im Technikmuseum. Vielfältige Mitmachaktionen bei alten Techniken, Sonderführungen für Kinder. 2. September: Spinnen und Weben. Vorführungen und Probieren in der Textilabteilung. 7. Oktober: Heilertag im Technikmuseum Kräuterfrau, Bader, Arzt und Zahnarzt historisch betrachtet. Vorführungen in der Medizinabteilung.

Ausflug der Krabbelgruppe Kinding Die Kinder der Krabbelgruppe Kinding unternahmen mit ihren Müttern einen Ausflug in das Walderlebniszentrum Schernfeld. (Diana Göbel)

Erfolgreiche Aktionstage im Technikmuseum Ein vielfältiges Technikmuseum erlebten wieder mehrere hundert Besucher am Pfingstwochenende in der Kratzmühle. An zahlreichen Stationen im Museum wurde gedruckt, gewogen, gebastelt, geschrieben, Blindenschrift ertastet. Der Museumshof erbebte einmal mehr unter dem Schnauben und Puffen des alten Lanz-Bulldog von 1936 und der historischen Feldbahn, die auf Schienen aus dem Museumshof tuckerte. Ein Höhepunkt war dieses Mal eine Seilervorführung bei der Franz Baumeister aus Kottingwörth „Goißln“ herstellte und diese auch gleich meisterhaft vorführte. Eine nicht enden wollende Schlange an Kindern bildete sich ständig vor der Feldschmiede am Amboß um beim

Hallo Kinder! Aufgepasst, liebe Eltern, vom 18. - 19. August 2012 findet auf dem Schellenberg in Enkering für alle Kinder der Gemeinde, im Rahmen des Ferienprogramms, wieder ein Zeltlager statt.


20

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

8JSJN.BSLU,JOEJOH Robert Halser durchlief nach seinem Abitur die Ausbildung zum Bankkaufmann in der Raiffeisenbank Beilngries eG mit sehr gutem Erfolg. Aufgrund seines PrĂźfungsergebnisses wurde er sodann in den FĂśrderpool der Akademie in Leising aufgenommen. Auch hier gehĂśrte er zu den Besten seines Jahrganges. Gleichzeitig durchlief Robert Halser in Eigeninitiative an Wochenenden und in den Abendstunden das nebenberufliche Studium zum Bankfachwirt. Fest stand fĂźr Robert Halser zudem immer eines: â&#x20AC;&#x17E;Ich mĂśchte fĂźr und mit Menschen arbeiten. Mein berufliches Wunschziel ist die ganzheitliche Beratung unserer Mitglieder und Kunden.â&#x20AC;&#x153; Aufgrund seines hohen Engagements und seiner besonderen Leistungen Ăźbernahm der gebĂźrtige Beilngrieser dann nach der umfassenden Renovierung und Erweiterung der Geschäftsstelle im Jahr 2008 in Zusammenarbeit mit Dietmar Jaksch die Funktion des zentralen VR Finanzplaners fĂźr die gesamte Marktgemeinde Kinding. Fast zeitgleich begann Robert Halser dann die zweite Stufe des nebenberuflichen Studiums zum Bankbetriebswirt, welches er nunmehr ebenfalls mit Bravur abgeschlossen hat. Aktuell bereitet sich Robert Halser auch noch auf die unabhängige Zertifizierung als VR-Finanzberater durch die Universität Passau vor. Wie es dann noch weitergehen soll, weiĂ&#x; Robert Halser auch schon, denn dann will er sich der Fortbildung und Zertifizierung zum VR-VermĂśgensberater durch die katholische Universität in Eichstätt stellen.

3PCFSU)BMTFS VR-Finanzberater Bankbetriebswirt

6OTFS5FBNGÂ&#x2022;SEJF .BSLUHFNFJOEF,JOEJOH

Robert Halser Lisa Zieglmeier Kristina Grad Dietmar Jaksch

Zertifizierter VR-Finanzplaner Leiter Immobilien Gesamtbank Bankbetriebswirt

Geschäftstelle Kinding:

 08467/440  08467/80 17 33

Geschäftstelle Haunstetten:

 08467/260  08467/260

 www.raiba-beilngries.de


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

21

6OTFS4FSWJDFUFBNJO,JOEJOHVOE )BVOTUFUUFO

Mit der Geschäftsstelle Kinding bereits wohl vertraut, doch seit Mai noch relativ neu im Team ist Serviceberaterin Kristina Grad. Frau Grad hat diese Funktion an vier Tagen in der Woche von Ihrer Kollegin Ramona Rabl-Schmid ßbernommen, welche zwischenzeitlich in den Mutterschutz eingetreten ist. Einmal pro Woche, jeweils am Dienstag, zeichnet sich deshalb auch Serviceberaterin Lisa Zieglmeier fßr den Service in Kinding mit verantwortlich. Ihre Hauptaufgabe bleibt jedoch auch weiterhin am Montag, Mittwoch und Freitag die Serviceberatung in der Geschäftsstelle Haunstetten.

4UPM[BVG,JOEJOHVOE)BVOTUFUUFO

â&#x20AC;&#x17E;Wir kĂśnnen MĂśglichkeiten aufzeigen und die Entwicklung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktiv begleiten, doch ihren Werdegang bestimmen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum grĂśĂ&#x;ten Teil selbst. Gerade deshalb sind wir auf unser Team fĂźr die Marktgemeinde Kinding mehr als nur stolz. Dass wir dieses besondere Engagement und dieses hohe fachliche Know-How so dezentral und direkt vor Ort fĂźr unsere Mitglieder und Kunden anbieten kĂśnnen verdanken wir allein diesem Team. Ob in der Servicebetreuung oder in der VR-Finanzplanung in Form einer individuellen ganzheitlichen Beratung, auf dieses Team kĂśnnen Sie sich verlassen.â&#x20AC;&#x153; Vorstand der Raiffeisenbank Beilngries eG

Unsere Servicezeiten fĂźr Sie:

Geschäftsstelle Kinding

(verlängert seit Anfang 2012): Mo. â&#x20AC;&#x201C; Fr. von 08:15 H bis 12:30 H Mo. â&#x20AC;&#x201C; Mi. sowie Fr. von 13:45 H bis 17:00 H Do. von 13:45 H bis 17:30 H

Geschäftsstelle Haunstetten: Montag von Mittwoch von Freitag von

08:00 H bis 12:00 H 08:00 H bis 12:00 H 08:00 H bis 12:00 H und 13:45 H bis 16:00 H


22 Bei verschiedenen Spielen, Lagerfeuer und Übernachtung im Zelt könnt ihr auf dem Schellenberg ein tolles Wochenende miterleben. Dank einer großzügigen Spende vom Kindersachen-Basarteam Kinding beträgt der Teilnehmerpreis auch dieses Jahr wieder 10, -- Euro pro Person. Anmeldung und nähere Informationen sind ab 1. Juli 2012 in der Gemeinde Kinding möglich. Bis dahin, Eure Enkeringer Vereinsgemeinschaft

Aktion „Saubere Landschaft“ des OGV Enkering Mit 11 Erwachsenen und 8 Kindern konnte wieder die Aktion „ Saubere Landschaft „ vom OGV durchgeführt werden. Auch wenn sich das Umweltbewusstsein in den letzten Jahren stetig gebessert hat, wurde doch wieder so einiges an Müll eingesammelt. (Panzer Barbara)

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding Familientag des Tennisclubs Zu einem Spielenachmittag unter dem Motto „Spaß für Jung und Alt“ lädt der Tennisclub Kinding am Sonntag, den 29. Juli 2012, ein. Der Veranstalter bereitet eine Vielzahl an Spielen vor, u.a. Torwandschießen, Sackhüpfen. Die Mannschaften dürfen Können und Geschicklichkeit beim Radfahren auf einem Fahrradparcour und natürlich auch auf dem Tennisplatz unter Beweis stellen. Für das Fahren auf dem Parcour wäre es von großem Vorteil, das eigene Rad mitzubringen. Eine Mannschaft ist innerhalb einer Familie zu bilden und besteht aus mindestens 1 Elternteil und 1 Kind. Für die Sieger winken kleine Belohnungen (Pokale). Beginn ist um 13.00 Uhr. Natürlich wird für das leibliche Wohl (Kaffe u.Kuchen, Spezialitäten vom Grill) bestens gesorgt. Diese Einladung ergeht nicht nur an die Mitglieder des Tennisclubs. Teilnehmen dürfen alle aus der Großgemeinde.(Rudolf Eberle).

Verschiedenes Kindinger Holzofenbrot Feuer und Flamme vom neuen Kindinger Holzofenbrot

Ein Teil der fleißigen Helfer

Aktion „Saubere Landschaft“ des Gartenbauvereines Kinding Kinding sauber zu halten war das Ziel einer „ Aktion Saubere Landschaft „ die vom Gartenbauverein Kinding organisiert wurde. So fanden sich viele freiwillige Helfer am Samstag, 14. April zur Reinigung der öffentlichen Anlagen und der Wege rund um das Dorf zusammen. Selbst die „Kleinsten“ beteiligten sich mit Eifer am Aufräumen. Nach getaner Arbeit gab es für alle Beteiligten eine Brotzeit. (Georg Brandstetter)

Teilnehmer beim Säubern der Landschaft, des Dorfbaches, der öffentlichen Anlagen

Seit Mai 2011 besitzt die Bäckerei Strauß einen Holzbackofen, in dem das Brot auf brennender Flamme gebacken wird. Die glühende Hitze des Holzofenfeuers und das Backen auf Stein verleihen diesem besonderen Brot einen unvergesslichen Geschmack. In traditioneller Weise wird es von Hand hergestellt und erhält durch den selbstgemachten Natursauerteig eine lang anhaltende Frische. Die Zutaten erstrecken sich von Dinkel-, Roggen- und Weizenmehl bis hin zu Fenchel. Koriander, Anis und Kümmel, welchen den einzigartigen Geschmack abrunden. In der Qualitätsprüfung nach den Richtlinien der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) erhielt das Kindinger Holzofenbrot die Bestnote: „Sehr gut“. Sie merken, eine Kostprobe ist das Kindinger Holzofenbrot allemal wert: Probieren können Sie es Dienstag, Donnerstag und Freitag ab 8.30 Uhr. (Peter Strauß)


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

23

Praxis für Logopädie u. Kunsttherapie schließt

Berufsfachschule für Altenpflegehilfe

Die Praxis für Logopädie und Kunsttherapie, Beilngrieser Strasse 9b, Luise Bezold-Braun schließt zum 30.06.2012. Ab 15.09 wird die Praxis von ihrer Kollegin und bisherigen Mitarbeiterin Susanne IRRO weitergeführt.

Ausbildung zum staatlich anerkannten Altenpfleger/in

Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes Freitag, 27.07.2012, von 15.30 – 20.00 Uhr Kipfenberg, Volksschule, Am Limes Der Blutspendedienst weist darauf hin: Bitte bringen Sie zu jeder Spende unbedingt Ihren Blutspendepass mit, zumindest aber einen Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass, Führerschein)

vocalipur - Rock & Pop a cappella am Sonntag, 22. Juli 2012, 20 Uhr Open Air im Rathausinnenhof Berching. Der etwas andere Chor aus Freystadt hat in Berching sein erfolgreiches Jubiläumsprogramm ZEHN im Gepäck. Anspruchsvoll und unterhaltend präsentiert vocalipur a cappella-Chormusik aus dem Bereich Rock und Pop und garantiert für einen kurzweiligen Abend. Mit im Programm sind Stücke von Leonard Cohen, Otis Redding, Rammstein, Erstaunlich professionell begeistert der Laienchor immer wieder sein Publikum. Erfrischend humorvoll und auf besonders kreative Art wird anspruchsvolle Chormusik zum Erlebnis, das den Abend wie im Flug vergehen lässt. Bei unbeständigem Wetter findet die Veranstaltung in der Kulturfabrik statt. Weitere Informationen unter www.kulturfabrik-berching.de Karten gibt es bei: Hörakustik Ölscher, Pettenkoferplatz 15, Berching Tel. 08462/94 24 32; Ticketshop in der Sparkasse, Obere Marktstr. 52, NM, Tel. 09181/2380 sowie an der Abendkasse.

Orgelspaziergang in Berching von St. Lorenz zur Stadtpfarrkirche am Sonntag, 29. Juli 2012, 19 Uhr In einem „Berchinger Orgelspaziergang“ wird Orgelmusik von Muffat, Pachelbel, Bach, Gluck und Wagner erklingen. Den ersten Konzertteil gestaltet Regionalkantor Peter Hummel an der neu restaurierten historischen Joh.-M.Bittner-Orgel von 1850 in der Berchinger Lorenzkirche. Für den zweiten Konzertteil konnte der Bayreuther Stadtund Dekanatskantor Michael Dorn gewonnen werden, der an der renommierten Sandtner-Orgel in der Stadtpfarrkirche „Mariä Himmelfahrt“ spielen wird. Zwischen den beiden Konzertteilen werden kulinarische Kostbarkeiten und Orgelwein angeboten. Weitere Infos unter www.kirchenmusik-berching.de. Karten nur an der Abendkasse

Die Berufsfachschule für Altenpflege des Landkreises Eichstätt bietet ab 01. September 2012 wiederum die Ausbildung zum staatlich anerkannten Altenpfleger/in an. Voraussetzung: Mittlere Reife oder Hauptschule plus mind. 2-jährige Berufsausbildung; oder Ausbildung in der Sozialpflege, Kinderpflege, Hauswirtschaft oder Ausbildung zur Pflegefachhelferin (Altenpflege oder Krankenpflege); gesundheitliche Eignung Gesamtdauer: 36 Monate = 3 Jahre Schulbeginn: 17. September 2012 bis 31. Juli 2015. Die Lehre vor Ort beginnt am 01.08.2012 oder am 01.09.2012 Umfang: 2500 Stunden Berufspraxis, 2100 Stunden Unterricht Unterrichtszeiten: Montag bis Donnerstag: 8 UnterrichtsStunden (08.00 Uhr – 15.00 Uhr); Freitag: 6 Unterrichtsstunden (08.00 Uhr – 12.45 Uhr) Praktische Ausbildung: Entsprechend der Arbeitszeiten der Ausbildungsbetriebe; Wochenarbeitszeit: ca. 40 Stunden; Vollzeit, Ausbildungsablauf: Schulische und praktische Ausbildung sind in mehrwöchigen Blöcken strukturiert; Teilnehmer brauchen einen Ausbildungsvertrag mit einer Einrichtung der Altenarbeit (Heim, Sozialstation, Psychiatrie etc.) ; Sie erhalten von der Einrichtung ein Lehrlingsentgelt von etwa 850,-  monatlich; Finanzierung: Schulgeldfreiheit, Lernmittelfreiheit, Fahrtkostenzuschüsse. Möglicherweise Förderung über Agentur für Arbeit oder BAFöG Kontakt: Berufsfachschule für Altenpflege des Landkreises Eichstätt, Schottenau 10 B; 85072 Eichstätt, Tel.: 08421/4001, Fax.: 08421/93 59 960, e-mail: info@altenpflegeschuleeichstaett.de, www. altenpflegeschule-eichstaett.de, Schulleitung: Arthur Sparaga, Sekretariat: Katharina Schmidt Bei der Schule kann ausführliches Informationsmaterial angefordert werde. Die Schule bietet an bei der Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz unterstützend mitzuwirken. Bei der Altenpflege handelt es sich um einen sehr wichtigen, zukunftssicheren und persönlich befriedigenden Beruf. Ausbildung zum staatlich anerkannten Pflegefachhelfer/in Die Berufsfachschule für Altenpflegehilfe des Landkreises Eichstätt bietet ab 01. Sept. 2012 wiederum die Ausbildung zum staatlich anerkannten Pflegefachhelfer/in an. Voraussetzung: Erfolgreicher Hauptschulabschluss; gesundheitliche Eignung; Mindestalter 17 Jahre (Ausnahmen sind möglich) Gesamtdauer: 1 Schuljahr Schulbeginn: Donnerstag, 13. September 2012 Umfang: 650 Stunden Berufspraxis (Praktikum), 800 Schulstunden (Unterricht) Unterrichtszeiten: Montag bis Donnerstag: 8 UnterrichtsStunden (08.00 Uhr – 15.00 Uhr); Freitag: 6 Unterrichtsstunden (08.00 Uhr – 12.45 Uhr) Praktische Ausbildung: Entsprechend der Arbeitszeiten der Ausbildungsbetriebe;


24 Wochenarbeitszeit: ca. 40 Stunden; Vollzeit, ca. 18 Wochen Praktikum Ausbildungsablauf: Schulische und praktische Ausbildung sind in mehrwöchigen Blöcken strukturiert; Die Schulferien der Regelschulen sind auch hier frei. Teilnehmer brauchen keinen Ausbildungsvertrag mit einer Einrichtung der Altenarbeit; Sie erhalten von der Schule oder der Einrichtung kein Entgelt während der Ausbildung. Finanzierung: Schulgeldfreiheit, Lernmittelfreiheit, Fahrtkostenzuschüsse. Möglicherweise Förderung über Agentur für Arbeit oder BAFöG Kontakt: Berufsfachschule für Altenpflege des Landkreises Eichstätt, Schottenau 10 B; 85072 Eichstätt, Tel.: 0842/4001, Fax.: 08421/93 59 960, e-mail: info@altenpflegeschule-eichstaett.de, www.altenpflegeschule-eichstaett.de, Schulleitung: Arthur Sparaga, Sekretariat: Katharina Schmidt Bei der Schule kann ausführliches Informationsmaterial angefordert werde. Bei der Pflegefachhilfe handelt es sich um einen sehr nachgefragten, zukunftssicheren und persönlich befriedigenden Beruf, der zudem mit Hauptschulabschluss zu erreichen ist. Examinierte Pflegefachhelfer/innen können dann auch zur dreijährigen Ausbildung in Alten- oder Krankenpflege durchsteigen.

Land- und forstwirtschaftliche Sozialversicherungsträger Franken und Oberbayern Gesundheit, Männer Die Aktionswoche Männergesundheit ist vorbei – geblieben ist die Dringlichkeit, selbst Verantwortung für die eigenen Gesundheit zu übernehmen. Die LKK Franken und Oberbayern ruft deshalb noch einmal alle Männer auf, jetzt sofort damit zu beginnen, ihre Gesundheit aktiv selbst in die Hand zu nehmen. Nutzen Sie die kostenlosen Früherkennungs- beziehungsweise Vorsorgeuntersuchungsangebote bei Ihrem Arzt sowie die vielen Möglichkeiten durch Maßnahmen zur Primärprävention gesundheitlichen Gefährdungen vorzubeugen! Vorsorge hilft – jedem Einzelnen! Früherkennungs- und Vorsorgeuntersuchungen helfen, schwere Krankheiten wie zum Beispiel Krebs rechtzeitig zu erkennen. Die Chancen auf eine Heilung steigen damit erheblich. Etwa jeder fünfte Mann hat diese Chance bereits für sich erkannt und nutzt einmal pro Jahr die kostenlose Möglichkeit zum Gesundheits-Check. Handeln auch Sie verantwortungsvoll und ersparen Sie sich so unter Umständen unnötige Schmerzen und Leid. Welche Untersuchungen für wen geeignet sind, das hängt vom Alter ab. Eine Übersicht über die verschiedenen Möglichkeiten sowie ein weiterer ausführlicher Beitrag zu dem wichtigen Thema steht auf der Homepage der LSV-Träger Franken und Oberbayern unter http://www.lsv.de/fob/08service/ service03/service037/heft2012_01.pdf (LSV kompakt, aktuelle Ausgabe, Seite 14). Vorsorge spart Geld – jedem Einzelnen! Ob Sie am Vorsorgeangebot der gesetzlichen Krankenkassen teilnehmen, ist eine persönliche Entscheidung. Männer, die ab dem 1. April 1962 und später geboren sind, sollten aber auch ihren Geldbeutel bei dieser Entschei-

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding dung nicht außer acht lassen. Denn wer aus dieser Personengruppe im Krankheitsfall nicht auch mehr als nötig Zuzahlungen leisten möchte, der sollte unbedingt zur Vorsorgeuntersuchung beziehungsweise zumindest zum ärztlichen Beratungsgespräch gehen, um sich über die Krebsfrüherkennungsuntersuchungen aufklären zu lassen. Als Nachweis erhalten die Versicherten einen sogenannten Präventionspass. Wichtig: Wer diese Beratung nicht in Anspruch nimmt, oder wer den Präventionspass nicht vorlegen kann, muss im Falle einer Krebserkrankung zwei statt sonst einem Prozent seiner jährlichen Bruttoeinnahmen zu den anfallenden Krankheitskosten zuzahlen. Männer, die vor dem 1. April 1962 geboren wurden, sind von dieser Beratungspflicht und den damit verbundenen Regelungen bei Nichteinhaltung ausgenommen. Vorsorge spart Geld - der Gemeinschaft! Niemand möchte mehr für seine Krankenversicherung zahlen als er ohnehin schon tut. Alleine schon aus diesem Kostengendanken heraus ist es sinnvoll, Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen wahrzunehmen. Denn Vorsorgemaßnahmen sind in der Regel billiger als die Behandlung von Schwerstkrankheiten im fortgeschrittenen Stadium. Der Versichertengemeinschaft bleiben so erhebliche Kosten erspart – dem Einzelnen unter Umständen viel Leid, Schmerzen und Sorgen Für einen gesunden Lebensstil – der Krankheit Beine machen! Unsere Gesellschaft verlangt dem Menschen enorm viel ab. Krankheiten wie Burn-Out kannte vor 20 Jahren kaum jemand, heute weiß jeder um die ständig steigende Zahl und die Gefahr dieser und weiterer psychischen Erkrankungen. Nahezu untrennbar verbunden mit den Begriffen Herzinfarkt und Schlaganfall ist das Thema Stress, Überlastung, vielleicht auch die falsche Ernährung, mangelnde sportliche Bewegung oder zu hoher Alkohol- und Zigarettenkonsum. Diabetes ist die Volkskrankheit schlechthin geworden. Auch hier liegen viele Gründe in der Fehlernährung von Kindesbeinen an. Mit unserem Lebensstil richten wir unsere Gesundheit selbst zugrunde! Doch all diese Faktoren sind kein unsauweichliches Schicksal! Jeder hat es selbst in der Hand, sofort damit zu beginnen, seinen Lebensstil zu hinterfragen und Maßnahmen zu ergreifen, um Fehlentwicklungen zu korrigieren. Das Angebot der gesetzlichen Krankenkassen zur Primärprävention hilft dabei. Unter www.fob.lsv.de im Bereich Primärpräventionsangebote der LKK ist eine Übersicht möglicher Maßnahmen in allen Primärpräventionsfeldern. Es gibt Wege aus der Stressfalle genauso wie es Wege aus der Sucht gibt und Maßnahmen zur Reduzierung von Übergewicht oder zur Stärkung von Herz und Kreislauf. Die LKK Franken und Oberbayern rät: Informieren Sie sich jetzt und beginnen Sie sofort mit ihrem neuen, gesunden Leben. LSV-Träger Franken und Oberbayern, Öffentlichkeitsarbeit


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

25

WIR ERLEDIGEN FĂ&#x153;R SIE

Meisterbetrieb

Â&#x2021;DOOH(OHNWURDUEHLWHQ Â&#x2021;/HLWXQJVYHUOHJXQJ Â&#x2021;,QVWDOODWLRQYRQ1HXEDXWHQ Â&#x2021;$OWEDXVDQLHUXQJ

ELEKTROANLAGEN GALLITZENDĂ&#x2013;RFER Â&#x2021;(OHNWURDQODJHQ Â&#x2021;6FKZDFKVWURPDQODJHQ Â&#x2021;1HW]ZHUNWHFKQLN Â&#x2021;6SUHFKDQODJHQ Â&#x2021;XYP

7HOÂ&#x2021;)D[

- Energieoptimierte, zukunftsorientierte Elektroinstallationen - Photovoltaik und Wärmepumpen - EIB-Bus Komfort Tel. 08467 80108-0 - Fax 08467 80108-20 - info@elektro-seber.de Im Hßttental 7 - 85125 Kinding/Haunstetten - www.elektro-seber.de

Installationen fĂźr die Zukunft

TV¡HiFi¡Video Â&#x2018;@S^O`Obc` d]\:12>ZOa[O Â&#x2018;AS`dWQS BD6747A/B/\ZOUS\ Â&#x2018;DS`YOcT BSZ&"$#'# 4Of&"$#'## Anna-Taeschner-StraĂ&#x;e 11 - 85110 Kipfenberg


26 Regens Wagner Holnstein Offene Hilfen - OBA Neumarkt Süd Für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige ist Regens Wagner Holnstein ein fachlich kompetenter Ansprechpartner. Wir nehmen uns Zeit für Ihre Anliegen und Fragen. Für ein Beratungsgespräch stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung. Auf Wunsch kommen wir auch zu Ihnen nach Hause. Aktuelles Thema: Schulbegleitung Was ist Schulbegleitung? Die Schulbegleitung bietet eine individuelle Hilfestellung für Schüler mit Behinderung/mit sonderpädagogischem Förderbedarf. Diese kann während eines Teils oder der gesamten Schulzeit geschehen. für wen? Für Schüler, die ohne individuelle Hilfestellung nicht die gewünschte Schule besuchen können. Gründe hierfür können z. B. motorische Einschränkungen, oder der Bedarf an pflegerischen, medizinischen und therapeutischen Hilfen sein. unsere Leistung Information, Beratung, Hilfeplanung und Mithilfe bei der Antragstellung sind kostenlose Angebote von uns. Für die Begleitung stellen wir eine geeignete Person zur Verfügung, deren Qualifikation sich nach dem jeweiligen Hilfebedarf richtet. Die Kosten für die Schulbegleitung übernimmt in der Regel der Träger der Sozial- oder Jugendhilfe. Kontakt: Regens Wagner Holnstein; OBA Neumarkt SÜD; Regens Wagner Str. 10; 92334 Berching/ Holnstein; Tel. 08460-18183 oder 0151-42604037 mail: offene-hilfenberching@regens-wagner.de Besuchen Sie uns auch auf unserer Internetseite www.regens-wagner-.de Hier finden Sie neben vielen anderen Infos zu unserer Einrichtung unter „Aktuelles“ weitere Termine sowie nähere Infos zu unseren weiteren Angeboten und Infos über aktuelle Stellenausschreibungen. Stellenausschreibung Regens Wagner Holnstein ist ein differenziertes regionales Zentrum für erwachsenen Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung und Menschen mit Autismus. Für unsere Förderstätte suchen wir zur Betreuung von Menschen mit Autismus ab sofort eine pädagogische Fachkraft (Heilerziehungspfleger/in oder Erzieher/in) mit 30 Stunden wöchentlich. Wir erwarten: • Abgeschlossene Ausbildung als Heilerziehungspfleger/in, Erzieher/in • Die Bereitschaft, sich auf einen Personenkreis mit erhöhtem Unterstützungsbedarf einzulassen • Fähigkeit, unser Förder- und Betreuungskonzept für autistische Erwachsene umzusetzen und weiter zu entwickeln • Fähigkeit, Förderinhalte und Handlungsanleitungen altersentsprechend zu vermitteln • Engagement, Teamfähigkeit, Belastbarkeit,

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding • Idealer Weise haben Sie schon Erfahrungen im Umgang mit autistischen Menschen gesammelt • Positive Einstellung zu unserem christlichen Menschenbild Wir bieten: • Ein interessantes und vielfältiges Arbeitsfeld mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten • Eine verantwortungsvolle Aufgabe in einem engagierten Team mit Unterstützung durch Gesamt-, Bereichsleitung und Fachdiensten • Vergütung nach den arbeitsvertraglichen Richtlinien des Dt. Caritasverbandes • Möglichkeiten der beruflichen Fort- und Weiterbildung Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte an die Gesamtleitung von Regens-Wagner-Holnstein, Herrn Richard Theil, Regens-Wagner-Str. 10, 92334 Berching, Tel.: 08460 18-0 Einladung zum Sommerfest in Holnstein am Samstag, den 7. Juli 2012 Beginn: um 10:00 Uhr mit einem Festgottesdienst „Unser täglich Brot“ anschließend Mittagessen und ein buntes Programm mit Tombola, verschiedene Spiele und tolle Verkaufsstände, Bastelangebote, Führungen in der Einrichtung, Motorradfahren und viele weitere Attraktionen. Für das leibliche Wohl ist den ganzen Tag über bestens gesorgt! Ende gegen 18.00 Uhr Auf Ihr Kommen freuen sich alle BewohnerInnen und MitarbeiterInnen von Regens Wagner Holnstein

Verkehrsfunk für die Schifffahrt Einweihung der ersten Revierzentrale in Bayern mit Tag der offenen Tür an der Gösselthalmühle Am 08.07.2012 um 11:00 Uhr wird die Revierzentrale Gösselthal mit einem Festakt eingeweiht. Im Anschluss an die Segnung finden Führungen durch die Revierzentrale statt.

TRAURI2N0G12TRENDS

Nur bei uns!

www.juwelier-roehlich.de


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Sicherheit wird erhĂśht Die Revierzentrale gibt den SchiffsfĂźhrern Ăźber Funk einen Ă&#x153;berblick Ăźber besondere Vorkommnisse auf ihrem Revier. Auf Eis, Hochwasser, Behinderungen und Gefahrenstellen kann die Schifffahrt durch frĂźhzeitige Informationen besser reagieren. Damit leistet die Wasser- und Schifffahrtsdirektion SĂźd einen Beitrag zur ErhĂśhung der Sicherheit auf den FlĂźssen und dem Kanal. Bis 2013 deckt die Revierzentrale einen Bereich von 708 km mit 51 Schleusen ab. Sie reicht dann von der Schleuse Krotzenburg am Main bis zur Schleuse Jochenstein an der Donau, Ăśsterreichische Grenze.

Private Anzeigen Sammler sucht ständig RID, BEI, PAR und andere alte Nummernschilder Tel. 08464/605656 od. 0176/56055560

vinatura: innovation trifft natur vinyl-fertigparkett von cortex Liaison aus Vinyl & Kork Kombination der Vorteile von zwei erstaunlichen Werkstoffen Variantenreicher Designerboden inspirierende Holz-, Stein- und Fantasiedekore Gehkomfort und Trittschalldämmung durch 2 Schichten Kork BarfuĂ&#x;: Ganz klar! herrlich fuĂ&#x;warm mit WohlfĂźhlOberďŹ&#x201A;ächenmaserung Robust und pďŹ&#x201A;egeleicht durch Vinylnutzschicht fĂźr hohe Beanspruchung

VinylFertigfuĂ&#x;boden ab 29,90 /qm

RumburgstraĂ&#x;e 29 ¡ 85125 Enkering Tel. 0 84 67 / 801 99-00

Die Gemeindeblätter der acht Gemeinden Berching, Beilngries, Denkendorf, Dietfurt, Mßhlhausen, Kinding, Kipfenberg und Sengenthal kÜnnen im Internet unter

www.fuchsdruck.de auch als E-Paper gelesen werden.

Paar mittl. Alters, therapeutisch tätig, suchen ein Haus in Rand- oder Alleinlage mit groĂ&#x;em GrundstĂźck und altem Baumbestand zur Miete oder Mietkauf. Tel.: 0176-34603912 Herzlichen Dank!

URLAUB

FERIEN

Kurzkurse in Englisch - Spanisch

Spezialthemen Englisch! Meeting, Automotive, Presentation Lernen in angenehmer Umgebung. Kleingruppen mit 4-5 Teilnehmern. Probetraining kostenlos! Wir erfĂźllen lhre SprachenwĂźnsche! Ă&#x2022;`Â&#x2C6;Ă&#x160;>Ă&#x2022;Â&#x2DC;Ă&#x192;VÂ&#x2026;Â&#x2C6;Â?`Ă&#x160;UĂ&#x160;/iÂ?ivÂ&#x153;Â&#x2DC;\Ă&#x160;äĂ&#x160;n{Ă&#x160;Ă&#x2C6;Ă&#x2C6;Ă&#x160;Ă&#x2030;Ă&#x160;nĂ&#x201C;Ă&#x160;Ă&#x2021;{ Satztechnik, Auftrag:253, KdNr:10176, Stichwort:Besuchen Sie uns, <>Â&#x2DC;`Ă&#x152;iĂ&#x20AC;Ă&#x192;Ă&#x152;Ă&#x20AC;°Ă&#x160;Â&#x2122;Ă&#x160;UĂ&#x160;nxäÂ&#x2122;xĂ&#x160; iÂ&#x2DC;Â&#x17D;iÂ&#x2DC;`Â&#x153;Ă&#x20AC;vÂ&#x2021; Â&#x;Ă&#x20AC;Â&#x2DC;`Â&#x153;Ă&#x20AC;v FarbenTechnik:Setzer:RS Vertreter:Sabine Schmidt Besonderheit:Kann-GrĂśĂ&#x;e, www.sprachenkompetenz.com Ka + genauer Preis, Nähe Jura2000 GrĂśsse (SPxMM):1x90 Woche:14/2012 Ausgaben:2 5 Â&#x201C;>Â&#x2C6;Â?\Ă&#x160;Â&#x2C6;Â&#x2DC;vÂ&#x153;JĂ&#x192;ÂŤĂ&#x20AC;>VÂ&#x2026;iÂ&#x2DC;Â&#x17D;Â&#x153;Â&#x201C;ÂŤiĂ&#x152;iÂ&#x2DC;â°VÂ&#x153;Â&#x201C;

%'A 

* $

ĂĽ( . $ Â&#x2021; ç $ E  

www.worldvision.de Zukunft fĂźr Kinder !

www.cortex.de

Zu besichtigen sind auĂ&#x;erdem die AusrĂźstung der Taucher, ein Arbeitsschiff, das zum Peilen der Wassertiefe im Main-Donau-Kanal eingesetzt wird, Verkehrszeichen fĂźr die Schifffahrt und vieles mehr. In der Schifffahrtsschule kĂśnnen Kinder mit einfachen Versuchen selbst erfahren, warum ein Schiff schwimmt oder sie erlernen Schifferknoten. Ă&#x153;ber die erfolgreiche Entwicklung des Main-Donau-Kanals, der seit 20 Jahren durchgängig von Bamberg bis Kelheim befahrbar ist, kĂśnnen sich die Besucher informieren. Eine Ausstellung fĂźhrt durch die Bauzeit des Main-Donau-Kanals, stellt die Ăśkologischen AusgleichsmaĂ&#x;nahmen dar und informiert Ăźber die Schifffahrt. Ein Teil der Ausstellung fĂźhrt die Besucher an die Donau. Die Gastronomie hält Grillfleisch, Fisch und selbstgebackenen Kuchen bereit.

27


28

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding


Juni 2012 - Gemeindeblatt Kinding