Page 1

Bekanntmachungen des Marktes Kinding in der Altmühl-Jura-Region

BÜRGERMAGAZIN KINDING Nr. 2 - April 2012

Aus dem Inhalt Einweihung und Tag der offenen Tür des neuen Kindergarten Bayerische Ehrenamtskarte des Landkreises Eichstätt Zweckverband zur Wasserversorgung der Kindinger Gruppe

Schön geschmückter Osterbrunnen in Kirchanhausen


2

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Rathaus Kinding

Was erledige ich wo?

Adresse: Kipfenberger Straße 4 · 85125 Kinding Email: gemeinde@kinding.de · Internet: www.kinding.de

% 08467 Angelegenheit Welches Ansprech Amt 8401- partner

Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 7.30 - 12 Uhr, Do. 14 - 18 Uhr

Abbruch von Gebäuden

Erweitere Öffnungszeiten für die Tourist-Information: Mai bis Mitte Oktober zusätzlich Mo. - Di. 13 Uhr bis 16 Uhr, Mi. bis 15 Uhr Vorwahl

(08467)

Erste Bürgermeisterin - OG: Frau Böhm Rita

8401-0

Kämmerei - OG: Herr Trost Otto

8401-15

Kasse - OG ab 8.00 Uhr: Frau Hauf Andrea Frau Barbara Hanrieder

8401-13 8401-19

Bauamt - OG: Frau Beck Birgit

8401-18

Bürgerbüro/Einwohnermeldeamt/Tourist-Info. - EG Frau Betz Maria / Frau Nusko Inge Frau Schmidt Manuela / Frau Hecker Elisabeth Standesamt/Sozialamt - EG: Frau Menzel Anni

Abfallberater

Rathaus

-15

Hr. Trost/Fr. Beck

*LA EI

**70925

Fr. Kraus

Abwasserberatung

Rathaus

-15

Hr. Trost

An-, Ab- und Ummeldungen

Rathaus

-11 Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Anmeldung zur Eheschließung

Rathaus

-12

Aufenthaltsbescheinigung

Rathaus

-11 Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Ausländerangelegenheiten

Fr. Menzel

*LA EI

** 70354

Hr. Kolb

Bauangelegenheiten

Rathaus

-15

Hr. Trost/Fr. Beck

Bebauungspläne

Rathaus

-11

Fr. Böhm

Beglaubigungen

Rathaus

-11 Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

8401-0 8401-11 8401-21

Behindertenausweis

Rathaus

8401-12

Ehefähigkeitszeugnis

Rathaus

-12

Fr. Menzel

Eheschließungen

Rathaus

-12

Fr. Böhm/Fr. Menzel

Einbürgerungen (Anträge)

*LA EI/IN ***306-444

Hr. Dobel

Feuerwehrangelegenheiten

Rathaus

-12

Fr. Menzel

Fischereischeine

Rathaus

-11

Fr. Betz

Rathaus

-11

Fr. Böhm

Führerschein (Anträge)

Rathaus

-11 Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Notruftafel

Denkmalschutz *LA EI

-12

Fr. Menzel

70325

Hr. Schreiber

Polizei, Überfall, Verkehrsunfall Feuerwehr und Rettungsdienst Ärztlicher Bereitschaftsdienst

110 112 01805/191212

Flächennutzungsplan Führungszeugnisse

Rathaus

-11 Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Störung Gas, N-Ergie, Am Plärrer 43, 90429 Nürnberg Service-Center Strom, N-Ergie, www.n-ergie.de Am Plärrer 43, 90429 Nürnberg Zentrale Störungsnummer - 24 Std. erreichbar

0180/2713600 0180/2111444

Fundbüro

Rathaus

-11 Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Gaststättenerlaubnis

Rathaus

-11

Gewerbean-/-abmeldung

Rathaus

-11 Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Gewerbesteuer

Rathaus

-15

Telekom - Techn. Kundendienst

0800/3302000

0180/2713538

Wasser: Zweckverband zur Wasserversorgung 08421/97530 der Kindinger Gruppe (für Kinding, Enkering, Illbing, UnterFax 975320

Gewerbezentralregisterauszug Rathaus

Fr. Hecker Herr Trost

-11 Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Grundsteuer

Rathaus

-15

Herr Trost

Grundstücksverwaltung

Rathaus

-18

Frau Beck

Hausnummern

Rathaus

-18

Frau Beck

emmendorf, Pfraundorf, Kratzmühle, Badanhausen, Kirchanhausen)

Hundesteuer

Rathaus

-11

Frau Nusko

Ostenstr. 31, 85072 Eichstätt

Jubiläen / Märkte

Rathaus

-11

Frau Schmidt Frau Hauf

Kasse

Rathaus

-13

Zweckverband Anlautertal (für Erlingshofen, Schafhausen) 08423/99210 Rathausplatz 1, 85135 Titting Fax 992111 Zweckverband zur Wasserversorgung 08463/1770 der Jura-Schwarzach-Thalach-Gruppe Fax 9397 (für Haunstetten, Berletzhausen, Niefang) Marktplatz 6, 91171 Greding

Kinderausweise

Rathaus

-11 Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Abwasser: Kläranlage Kinding, Beilngrieser Str. 46, Kinding 0160/92835967 Kläranlage Pfraundorf 0160/92835967 Kläranlage Erlingshofen 08423/1378 - 0173/8917334

Wasserwerk Kinding 08467/8050007

Wasserwerk Hausen 08463/9690

Müllabfuhr: Landratsamt Eichstätt 08421/70342 Recyclinghof Kinding, Industriestraße 11, Kinding Öffnungszeiten: Mi. 16.30 - 18.00 Uhr / Sa. 10.00 -11.30 Uhr Kindergarten: Arche Noah, Kipfenberger Str. 13a, Kinding Kindernest, Kipfenberger Straße 13, Kinding Schulen: Grundschule Kinding, Kipfenberger Str. 13, Kinding

08467/396 08467/801524 08467/292

Öffnungszeiten der Gemeindebüchereien: Kinding, Pfarrhaus, Gredinger Str. 6 Sonntag 10.15 – 11.00 Uhr, Donnerstag 18.00 – 18.45 Uhr Enkering, Pfarrhaus, Hauptstr. 31 – Sonntag 10.15 Uhr und Samstag, 18.30 Uhr, 14-tägig im Wechsel Donnerstag 17.30 – 18.30 Uhr Haunstetten, Pfarrhaus, Hardtstr. 5 Sonntag nach der hl. Messe, Mittwoch 17.00 – 18.00 Uhr

Meldebescheinigungen

Rathaus

-11 Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Mitteilungsblatt

Rathaus

-12

Müllabfuhr

Rathaus

-11

Frau Hecker

Namensänderung

Rathaus

-12

Frau Menzel

Pacht

Rathaus

-11

Frau Nusko

Frau Menzel, Frau Beck

Pass- und Personalausweis

Rathaus

-11 Betz/Schmidt/Nusko/Hecker

Personenstandswesen

Rathaus

-12

Frau Menzel

Rentenangelegenheiten

Rathaus

-12

Frau Menzel

Rundfunkgebührenbefreiung

Rathaus

-12

Frau Menzel

Schulangelegenheiten

Rathaus

-15

Herr Trost

Sitzungen/Gemeinderat

Rathaus

-15

Herr Trost Frau Menzel

Sozialhilfe (Anträge)

Rathaus

-12

Spendenbescheinigungen

Rathaus

-13

Frau Hauf

Staatsangehörigkeitsangel.

*LA IN

**306-444

Herr Dobe

Standesamt

Rathaus

-12

Frau Menzel Frau Schmidt

Tourist-Information

Rathaus

-11

Unterschriftbeglaubigungen

Rathaus

-15

Herr Trost

Vaterschaftsanerkennung

Rathaus

-12

Frau Menzel

Verkehrsrechtl. Anordnungen

Rathaus

-11

Frau Betz

Wahlunterlagen

Rathaus

-11

Herr Trost/Frau Betz

Widmungen

Rathaus

-18

Frau Beck

Winterdienst

Rathaus

-15

Herr Trost

Wohngeldanträge

Rathaus

-12

Frau Menzel

*Landratsamt Eichstätt/Ingolstadt, ** Vorwahl 08421, ***Vorwahl 0841


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Aus dem Rathaus Grußwort der Bürgermeisterin Liebe Bürgerinnen und Bürger, das wichtigste gemeindliche Ereignis seit dem Erscheinen der letzten Bürgerinformation war wohl die Einweihung des neuen Kindergartens. Mit einem Kostenaufwand von 1,5 Mio. E konnten für 3 Gruppen Räumlichkeiten für eine zeitgemäße Kinderbetreuung geschaffen werden. Im bestehenden Kindergarten aus den 90er Jahren wurden ebenfalls Investitionen getätigt, so dass nunmehr für 4 Kindergartengruppen ausreichend Platz vorhanden ist und auch eine Kinderkrippe untergebracht werden könnte. Aufgrund der aktuellen Geburtenzahlen werden in den nächsten Jahren jedoch weiterhin 4 Kindergartengruppen nötig sein. Das alte Kindergartengebäude wird abgerissen und auf dem Grundstück der Spielplatz erweitert. Die Finanzierung des Kindergartenneubaues und der weiteren Investitionen der vergangenen Jahre, vor allem der Gemeindeverbindungsstraße Enkering-Berletzhausen, stellt für die Gemeinde eine große Herausforderung dar. In diesem Jahr sind deshalb lediglich kleinere Maßnahmen geplant: Unter anderem ist dies die Sanierung des Flachdaches der Grundschule durch die Fa. Frey, Pollenfeld (24.000,– E) Kanaleinmessungen durch das Büro Klos (10.000,– E) und der Schaffung eines barrierefreien Zugangs im Friedhof Enkering. Die Straßenlampen entlang der Hauptstraße in Enkering wurden bereits mit einem Kostenaufwand von 29.000,– E erneuert. Dazu werden ca. 10.000,– E an Zuschüssen erwartet, ca. 10.000,– E haben die Anlieger zu tragen. Bereits vergeben ist auch der Deckenbau auf der Gemeindeverbindungsstraße Unteremmendorf-Irlahüll. Die Arbeiten führt zum Preis von 74.000,– E die Firma Götz, Karlskron durch. Die Erschließungsarbeiten für das Baugebiet Badanhausen werden im Herbst ausgeschrieben, die Kosten sind jedoch durch Bauplatzverkäufe gedeckt. In Haunstetten werden für 3 mögliche Baugebietsstandorte die Kosten ermittelt. Eine Entscheidung steht demnächst an, die Erschließung wird aber frühestens 2013 beginnen können. Weit fortgeschritten ist die Ablösung der Waldnutzungsrechte in Kirchanhausen. Die Aufteilung der Waldparzellen auf die Rechtler wird sicher noch in diesem Jahr erfolgen. Die Jahre 2012 und 2013 müssen genutzt werden, um sich über weitere Entwicklungen klar zu werden; in den Bürgerversammlungen Enkering und Kinding wurde von den Bürgern deutlich auf die Innerortsentwicklung hingewiesen. Dazu wird für Enkering mit Unterstützung der Schule für Dorferneuerung im Herbst eine Dorfwerkstatt stattfinden. Auch für Kinding wird dies der Fall sein, allerdings suchen wir noch nach der richtigen Methode. In Erlingshofen und Schafhausen wurde die Vorstandschaft der Teilnehmergemeinschaft gewählt. Örtlicher Vorstand ist Gemeinderat Edi Lindner. Das Dorferneuerungsverfahren wird zügig in Schwung kommen! Ihre Rita Böhm, 1. Bürgermeisterin

3 Aus dem Gemeinderat - Das Wasserwirtschaftsamt stellte eine Studie über Hochwasserschutzmaßnahmen für Kinding und Enkering vor. Um einen Schutz vor den 100-jährigen Hochwässern zu erreichen, wären Dämme und Mauern mit zusätzlichen mobilen Wänden sowie eine Reihe von Pumpwerken (z.B. für die Quellen und Dorfbäche) notwendig. Die Kosten würden bei 4,5 Mio. E in Kinding und 4,3 Mio. in Enkering liegen. 50 % davon trägt der Freistaat Bayern. Ein Teil der Kosten müsste auf die Anwesen, die künftig geschützt wären, umgelegt werden. Ein Schutz vor Grundwasser/Qualmwasser ist jedoch auch mit diesen Maßnahmen nicht zu erreichen. - Die Gemeinde beteiligt sich an der Testphase des BOSDigitalfunks (betrifft Feuerwehren und Rettungsdienste) - Die wiedergewählten Feuerwehrkommandanten von Erlingshofen, Thomas Buchberger und Christian Lodermeyer wurden vom Gemeinderat bestätigt. - Dem Immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahrens zur Änderung der Asphaltmischanlage durch die Fa. Geiger wurde das Einvernehmen erteilt. - Mit dem Amt für ländliche Entwicklung Oberbayern wurde eine erste Kostenvereinbarung über die Dorferneuerung Erlingshofen-Schafhausen abgeschlossen. Demnach beteiligt sich der Markt Kinding mit 5.200,- E an den Vermessungen und am laufenden Betrieb des Verfahrens. - Die geplante Sanierung des Mühlbaches durch Michael Mayer in Kinding wird befürwortet.

Aus dem Standesamt (soweit mit der Veröffentlichung einverstanden) Geburten 11.02.2012 17.02.2012 07.03.2012 27.03.2012

Schneider Leon, Kinding GT Schafhausen Stadler Paula, Kinding Mierlein Jacob , Kinding GT Ilbling Görl Mia, Kinding GT Badanhausen


4

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding 03.08.2006 11:30 Uhr Seite Tabelle1

2

Räume, so individuell wie Sie11:30 selbst. 03.08.2006 Uhr Seite

2

KC_Anzeigen-90x110.qxp

KC_Anzeigen-90x110.qxp

Räume, so individuell wie Sie selbst.

Wir schaffen Räume zum Leben – mit kreativen Gestaltungstechniken und innovativen Materialien von Brillux. Für einzigartige Oberflächenund Farbeffekte, inspirierende Wohnerlebnisse und repräsentative Business-Umgebungen. Für Räume, so individuell wie Sie selbst. Wir schaffen Räume zum Leben – mit kreativen Gestaltungstechniken und innovativen Materialien von Brillux. Für einzigartige Oberflächenund Farbeffekte, inspirierende Wohnerlebnisse und repräsentative Business-Umgebungen. Für Räume, so individuell wie Sie selbst.

Gewinnen - Sparen – Helfen

1 x Kinding – 1 x Beilngries – 2 x 500 Euro im Januar!

v. l.: Vorstand Thomas Geiser, die Gewinnerin von 500 Euro Claudia Pfaller aus Unteremmendorf, Bankbetriebswirt Robert Halser sowie Vorstand Thomas Schmidtner

mit Geschäftsstellen in Kinding und Haunstetten


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding Geburtstage 70 70 70 70 70 70 70 70 75 75 75 75 75 80 80 80 81 81 81 81 82 82 82 84 84 85 85 85 89 91 91 92 98

Name, Vorname Butz Anna Maria Werner Rudolf Feldmer Johanna Dr. Rohlfs Jürgen Nowak Manfred Krauß Rudolf Bauer Irmgard Gäck Elisabeth Stelz Hubert Günthner Robert Kammerl Walburga Dr. Müller Roland Heckl Johann Finkenzeller Susanna Miehling Anna Hering Rudolf Schneidt Xaver Kokott Walter Scheloske Berthold Reis Walter Waffler Johann Gerngroß Theresia Walter Johanna Dr. Pawlitschek Walter Mödl Anna Eckerle Peter Karl Elisabeth Simson Johann Gutbrot Helene Ihrler Katharina Karg Katharina Auer Barbara Pickl Ottmar

Ort, Ortsteil Kinding, Enkering Kinding Kinding, Kratzmühle Kinding, Enkering Kinding, Kratzmühle Kinding, Kratzmühle Kinding Kinding, Haunstetten Kinding, Erlingshofen Kinding, Pfraundorf Kinding, Haunstetten Kinding, Kratzmühle Kinding, Enkering Kinding, Kratzmühle Kinding, Erlingshofen Kinding, Kratzmühle Kinding, Schafhauser Mühle Kinding, Kratzmühle Kinding, Enkering Kinding, Kratzmühle Kinding, Haunstetten Kinding, Niefang Kinding, Erlingshofen Kinding Kinding, Enkering Kinding, Erlingshofen Kinding Kinding, Erlingshofen Kinding Kinding, Pfraundorf Kinding, Erlingshofen Kinding, Kirchanhausen Kinding, Ilbling

Aushilfe gesucht Der Markt Kinding sucht eine Aushilfe für gelegentliche Mitarbeit zur Unterstützung auf Touristikmessen und Ausstellungen an den Wochenenden. Touristische Kenntnisse sind erforderlich. Nähere Informationen erhalten Sie bei Frau Schmidt unter Tel.: 08467/840121.

Straßenreinigung Nach dem Ende der Winterzeit möchten wir Sie an die Straßenreinigungspflicht erinnern. Demnach ist jeder Grundstückseigentümer im Innerortsbereich für die Reinigung des Straßenanteiles und der Gullys vor seinem Grundstück verantwortlich. Dies gilt auch für Grundstücke, die durch eine Böschung, Stützmauer, einen Bach oder eine öffentliche Grünanlage von der Straße getrennt sind. Das Straßenkehren hat nicht nur optische Gründe, sondern verhindert, dass der Schmutz in den Kanal geschwemmt wird, sich dort ablagert und mit hohen Kosten wieder entfernt werden muss.

5 Bayerische Ehrenamtskarte des Landkreises Eichstätt Die gesellschaftlichen Herausforderungen, die an Gemeinden und auch an den Staat gestellt werden, könnten ohne das bürgerschaftliche Engagement nicht gelöst werden. Für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft ist die Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger deshalb von zentraler Bedeutung. Gerade in unserem ländlich geprägten Landkreis wird der gemeinschaftliche Zusammenhalt in großem Umfang von Personen bestimmt, die viel Mühe und Fleiß für ehrenamtliche Tätigkeiten und Aufgaben aufwenden. Sei es in Sportvereinen, Jugendvereinigungen, Feuerwehren etc. – in vielen Gemeinden wird das öffentliche Leben durch das Ehrenamt zu einem großen Teil mit gestaltet. Durch Teilnahme an der Bayerischen Ehrenamtskarte möchte der Landkreis Eichstätt das Ehrenamt auf eine zusätzliche Weise wertschätzen. Zusammen mit dem Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen soll den Ehrenamtlichen eine Ehrenamtskarte in die Hand gegeben werden, mit der sie im täglichen Gebrauch verschiedene Vergünstigungen und Ermäßigungen bayernweit für sich in Anspruch nehmen können. Wir als Vertreter der Marktgemeinde und der Landkreis können zwar im Rahmen unserer Möglichkeiten das System unterlegen (z.B. Ermäßigung für ein Schwimmbad, Museumsbesuch, Büchereinutzung, Geschirrausleihe) dennoch wird eine Ehrenamtskarte erst dann attraktiv, wenn sich die heimische Geschäftswelt, Unternehmen, Gewerbetreibende und auch die Vereine aktiv beteiligen und die Idee unterstützen. Bitte melden Sie sich bei der Gemeinde Kinding, um Teilnahmepartner zu werden. Ihr Unternehmen/Gewerbe/Verein wird dann entsprechend der angebotenen Vergünstigung für Inhaber der Bayer. Ehrenamtskarte regional bzw. überregional mit dem entsprechenden Vergünstigungsangebot gelistet. Voraussetzungen für den Erhalt der Ehrenamtskarte: - Freiwilliges unentgeltliches Engagement von durchschnittlich 5 Stunden pro Woche oder bei Projektarbeiten mind. 250 Stunden jährlich. Ein angemessener Kostenersatz ist zulässig. - Mindestens seit 2 Jahren gemeinwohlorientiert aktiv im bürgerschaftlichen Engagement. - Gültigkeitsdauer der Ehrenamtskarte: 3 Jahre - Mindestalter 16 Jahre - Inhaber einer Juleica (Jugendleiterkarte) erhalten auf Wunsch eine Ehrenamtskarte - Inhaber des Ehrenzeichens des Ministerpräsidenten erhalten eine unbegrenzt gültige goldene Ehrenamtskarte. Weitere Informationen über Akzeptanzpartner und Vergünstigungen finden Sie im Internet unter http:// www. landkreis-eichstaett.de/BuergerserviceA-Z Dort finden Sie auch die entsprechenden Formulare. Ansprechpartner im Landratsamt Eichstätt ist Herr Manfred Schmidmeier, Sachgebietsleiter, Tel. 08421/70-220 oder, Frau Margit Koderer, Mitarbeiterin, Tel. 08421/70-300 oder Frau Christine Rehm, Mitarbeiterin, Tel. 08421/70-315 Die Vereinsvorsitzenden werden gebeten, ihre Mitglieder zu benennen, die die Kriterien für den Erhalt der Ehrenamtskarte s. o. erfüllen.


6 Zweckverband zur Wasserversorgung der Kindinger Gruppe Sehr geehrte Wasserabnehmer, wie der Zweckverband bereits im Informationsblatt zur Wasserabrechnung 2011 informiert hat, scheidet der langjährige Wasserwart des Zweckverbandes, Herr Alois Mayer, zum 30. Juni 2012 aus dem aktiven Dienst aus. Entsprechend der Kooperationsvereinbarung mit dem Zweckverband zur Wasserversorgung der Jura-Schwarzach-ThalachGruppe, der die technische Betreuung der gesamten Anlage übernimmt, befindet sich der Zweckverband derzeit in der Übergangsphase, für Sie als Abnehmer sind ab sofort die Wasserwarte dieses Verbandes Ansprechpartner. Sie erreichen die zuständige technische Betreuung ab sofort unter Wasserwerk Kinding: 08467 - 805007 (Rufumleitung nach Hausen), Telefax: 08467 - 805029 oder direkt Wasserwerk in Hausen 08463/9690, Telefax: 08463/9397 Hauptansprechpartner ist Herr Richard Frank. Den Bereitschaftsdienst erreichen Sie am einfachsten über den Anschluss im Wasserwerk Hausen. Wenn das Wasserwerk nicht besetzt ist, wird automatisch auf das Rufbereitschafts-Handy weitergeleitet. In dringenden Fällen können Sie sich auch an die Geschäftsstelle wenden (08421 - 97530). Wir bitten um Ihr Verständnis, wenn es zu Beginn der Übergangszeit zu kleineren Anlaufproblemen kommen kann. Alle Beteiligten sind bemüht, den gewohnten Standart möglichst schnell zu erreichen.

Standfestigkeit der Grabdenkmäler Alljährlich nach der winterlichen Witterung und Beendigung der Frostperiode ist auf Grund gesetzlicher Bestimmungen eine Friedhofsbegehung zwecks Prüfung der Standfestigkeit der Grabdenkmäler durchzuführen. Dabei werden die Grabdenkmäler durch Druckprüfung mit einem modernen, geeichten Prüfgerät kontrolliert, ob sie noch fest stehen und sich nicht im Gefüge gelöst haben. In den gemeindlichen Friedhöfen in Enkering, Haunstetten und Kirchanhausen wird eine Überprüfung durch das Ing.Büro für Grabmalprüfungen, Manfred Becker, Weilmünster vorgenommen. Wir weisen jedoch darauf hin, dass jeder Grabnutzungsberechtigter verpflichtet ist, die Standsicherheit des Grabmales zu überprüfen! Auf die Haftung für evtl. Unfälle, die auf Mängel an der Grabstätte zurückzuführen sind, wird ausdrücklich hingewiesen! Festgestellte Schäden an Grabdenkmälern sollen durch Fachleute behoben werden.

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding Das Bundesinnenministerium empfiehlt den von der Änderung betroffenen Eltern, bei geplanten Auslandsreisen rechtzeitig neue Reisedokumente für die Kinder bei ihrer zuständigen Passbehörde zu beantragen. Als Reisedokumente für Kinder stehen Kinderreisepässe, Reisepässe und - je nach Reiseziel - Personalausweise zur Verfügung.

Führerscheinverlängerung rechtzeitig beantragen Aufgrund der erforderlichen Bearbeitungsdauer und zentralisierten Herstellung der Führerscheinkarten in der Bundesdruckerei Berlin empfiehlt die Führerscheinstelle des Landratsamtes Eichstätt, die Verlängerung von befristeten Führerscheinklassen rechtzeitig vor Fristablauf bzw. vor dem 50. Geburtstag zu beantragen: Die individuell betroffenen Klassen und das jeweilige Ablaufdatum kann jeder Inhaber eines Kartenführerscheins auf dessen Rückseite, Spalte 11., ersehen. Bis zum angegebenen Tag, 24 Uhr, sind die betroffenen Fahrerlaubnisklassen längstens gültig und erlöschen danach kraft Gesetzes. Um den Wegfall von Besitzständen und Rechtsnachteile zu vermeiden, ist eine fristwahrende Verlängerung eigenverantwortlich rechtzeitig, d.h. frühestens drei Monate, spätestens jedoch sechs Wochen vor Ablauf der ausgewiesenen Gültigkeit bzw. vor dem 50. Geburtstag, in der Wohnortgemeinde oder dem Landratsamt unter Vorlage von aktuellem Haus- und Augenarztgutachten, biometrischem Passfoto, bisherigem Führerschein und Ausweisdokument zu beantragen. Gleiches Verfahren gilt für Inhaber von gelben Personenbeförderungsscheinen (z.B. Taxi, Mietwagen), die jedoch zusätzlich ein Führungszeugnis anfordern müssen. Werden die C- oder D-Führerscheinklassen zur Güteroder Personenbeförderung gewerblich genutzt, so empfiehlt sich die gleichzeitige Vorlage einer Weiterbildungsbescheinigung nach dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (§ 5 BKrFQG) im Original über 35 Stunden Weiterbildung zu je 60 Minuten, um einen Gleichlauf der Geltungsdauer von Fahrer-laubnisklassen und der Schlüsselzahl 95 nach dem BKrFQG erreichen zu können. Wer sich persönlich über das Thema beraten lassen möchte, der kann sich unter Telefon 08421/70-286 direkt im Landratsamt Eichstätt melden.

Thomas Sohmen

Steinmetz- und Steinbildhauermeister, Steintechniker

Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern Kindereinträge im Reisepass der Eltern ab dem 26. Juni 2012 ungültig Aufgrund europäischer Vorgaben ergibt sich im deutschen Passrecht eine wichtige Änderung: Ab dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen ab diesem Tag alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen uneingeschränkt gültig.

Faire Preise, kompetente und zuverlässige Ausführung! • Grabsteine und Zubehör • Natursteinböden • Treppen • Fensterbänke • Natursteine und Figuren für den Garten Tel. 08465/1594 · Fax 08465/3441 Eichstätter Straße 23 · 85110 Kipfenberg


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

7

Informationen und Neuigkeiten aus der Altmühl-Jura Region Shakespeare weiß-blau: Bistd narrisch?

Das Foyer der Grundschule Kinding verwandelte sich Anfang März in ein großes Theater, um genau das zu zeigen: großes Theater, starke Emotionen für drei närrische Stücke des Weltklasse-Autors William Shakespeare. Die Schüler der 3. und 4. Klasse der Grundschule Kinding zeigten vor vollen Rängen und begeisterten Zuschauern aus der Altmühl-Jura Region, welch schauspielerisches Talent in ihnen steckt. „Ich bin überwältigt, dass so viele interessierte Besucher gekommen sind“, zeigte sich Kindings Bürgermeisterin Rita Böhm (CSU) bei der Begrüßung sichtlich beeindruckt. „Dass Kinder hier und heute Theater spielen ist Teil des Projektes „Sprache im Fluss“, erklärte Projektleiterin Dr. Monika Raml von der Katholischen Universität Eichstätt/Ingolstadt – Lehrstuhl Deutsch-Didaktik. Im Auftrag von Altmühl-Jura hatte die Theaterpädagogin Claudia Bürk-Auner mit Studenten und 43 Grundschülern verschiedene Szenen aus Shakespeares „Lustige Weiber von Kinding (… Windsor)“, „König Kevin“ (orig. King Lear) und „Ein Sommernachtstraum“ erarbeitet. Viel zu lachen gab es nicht nur für die großen und kleinen Zuschauer. Auch die Schauspieler selbst konnten herzhaft lachen über Sir John Falstaff, der sich als „Frauenheld“ selbst zum Narren macht, aber auch von den „Lustigen Weibern von Kinding“ zum Narren gehalten wird. Nachdenklich wurde es bei König Kevin, der sein Königreich unter seinen 3 Töchtern aufteilen möchte. Ausgerechnet seine Lieblingstochter redet ihm nicht nach dem Mund, was ihn verrückt vor Wut macht. Dass er ihre Wahrhaftigkeit nicht erträgt und ihre Klugheit nicht erkennt, muss er sich als Spiegel durch den Hofnarren vorhalten lassen. Der Narr sinnierte „und am End is ma immer gscheider“. Hier war Sprache im Fluss. Dies wurde mit viel Applaus belohnt. Ein ausführlicher Nachbericht ist unter www.altmuehl-jura.de zu finden.

Viel Applaus gab es für die Schauspieler der Grundschule Kinding und die regieführenden Studenten der Universität Eichstätt. Die Dozentinnen Claudia Bürk-Auner und Dr. Monika Raml (v. rechts) freuten sich mit den jungen Schauspielern.

Lenkungsausschuss trifft sich in Dietfurt

Bei der ersten Sitzung des Leader-Lenkungsausschusses 2012 wurden in Dietfurt Projekte mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 250.000 Euro ausgewählt. Die zugehörige Förderhöhe wurde mit jeweils 50% vom Entscheidungsgremium befürwortet. Folgende Projekte standen zur Abstimmung: • Kleinode der Kulturlandschaft – Altmannstein • Kleinode der Kulturlandschaft – Greding • Kleinode der Kulturlandschaft – Kinding • Kleinode der Kulturlandschaft – Titting • Bewegungspark Beilngries • Gluck zum Kennenlernen – Landpartie • Limesspielplatz Kipfenberg Weitere Informationen unter www.altmuehl-jura.de.

jura2000 Gewerbe- und Regionalschau erstmal in einer der LimesGemeinden

Unter dem Motto „Innovation – Tradition – in unserer Region“ findet die 10. jura2000 Gewerbeschau am 21. und 22. April in Denkendorf statt. Eine abwechslungsreiche Messe werden die vielen Aussteller aus den verschiedensten Sparten garantieren. Vom Wellness-Angebot über Handwerksbetriebe bis hin zur Autoschau wird alles zu finden sein. Zudem wird es auch wieder einen Kunsthandwerkermarkt und eine Kunstausstellung u.a. des Projekts KUNSTamBANDamLIMES geben. Das umfangreiche Rahmenprogramm hat für jede Altersklasse etwas zu bieten. Für Kinder gibt es zum Beispiel ein Karussell und ein Bungee-Trampolin. Die örtlichen Kindergärten (Marienheim Denkendorf, St. Leonhard Zandt, Storchennest Gelbelsee) bieten Kinderbetreuung mit Kinderschminken und kreativem Gestalten. Auch Tierfreunde kommen beim Kamelreiten und dem Kleintierzoo des Geflügelzuchtvereins Eichstätt e.V. und Umgebung nicht zu kurz. Dort gibt es von Jagdfasanen über Hasen, bis hin zum Schaf und Wachteln alles zu sehen. Die FFW Denkendorf und das BRK zeigen gemeinsam mit „Retter vor Ort“ eine hoch interessante Showübung. Auch ein Motorsägekünstler wird sein Können beweisen. Hubschrauberrundflüge und –simulationen, sowie ein N-ERGIE Truck und Forstmaschinen komplettieren das Angebot. Im Zelt werden Vorführungen des Faschingskomitees Denkendorf, sowie eine Trachtenmodenschau der Firma Pöllinger zu bestaunen sein. Für die musikalische Untermalung sorgen die Blaskapelle Denkendorf und die Zandter Hüttenmusik.


8

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Aus der Gemeinde Ehrungen für den Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr Ehrungen für 40 Jahre aktiven Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr am 02.11.2011 im Spiegelsaal des Landratsamtes Eichstätt Folgende Personen erhielten Urkunden und Abzeichen: Erlingshofen : Johann Simson, Wilhelm Karg Ehrungen für 25 Jahre aktiven Dienst Enkering: Michael Buchberger, Franz-Josef Helmers, Martin Göbel Erlingshofen: Willibald Lindner, Helmut Kluy, Hans Zieglmeier, Hubert Stelz, Manfred Lodermeyer

30 Jahre Naturkostladen Senfkorn – Schillinger Am 16. Februar 2012 erhielt der Naturkostladen Senfkorn in Unteremmendorf auf der Biofach in Nürnberg zum dritten Mal in Folge von der Fachzeitschrift Schrot & Korn im Wettbewerb „die besten Bioläden Deutschlands“ eine Auszeichnung. Mittlerweile wurden schon drei Gold-Urkunden verliehen. Die Biofach ist die größte internationale Fachmesse für biologische Produkte und findet einmal jährlich in Nürnberg im Messegelände statt. Der Naturkostladen Senfkorn wurde vor 30 Jahren, am 20.4.1982, von der Familie Schillinger aus Unteremmendorf eröffnet. Dieses Jubiläum nimmt die Familie Schillinger zum Anlass, dass jedem Kunden ein Jahr lang auf der Rechnung die Stellen hinter dem Komma erlassen werden. Gleichzeitig wird jedoch der erlassene Betrag von der Familie Schillinger in eine Sparbüchse einbezahlt und am Jahresende wird je die Hälfte des Betrages an den Kindergarten Kinding und an ein Straßenkinderhilfsprojekt, welches von den Taize Brüdern geleitet wird, gespendet. Die Tochter der Familie war 2007 für ein halbes Jahr in Brasilien und hat dort ein Praktikum im Rahmen ihrer Ausbildung absolviert – deshalb diese innige Verbindung. Die Familie Schillinger bedankt sich bei all ihren Kunden für das entgegengebrachte Vertrauen und die Treue mit einem recht herzlichen Vergelt´s Gott!

Preisvergabe an Martina Pfuff aus Haunstetten bei der Verabschiedung an der Eichstätter Berufsschule An der staatl. Berufsschule Eichstätt wurden in einem Festakt 236 Berufsschüler in den Berufsalltag verabschiedet. Schulleiter Alfons Frey betonte, die Abschlussschüler hätten mit ihrem erfolgreichen Berufsabschluss „ihrem Leben ein Rückgrat gegeben“. Landrat Anton Knapp erinnerte in seiner Rede an den November des vergangenen Jahres, in dem der Landkreis die niedrigste Arbeitslosenquote in Deutschland vorweisen konnte (0,9 Prozent). Festredner Dominik Biersack motivierte die Absolventen, den Spaß in der Arbeit zu entdecken und nicht nur „wegen dem Geld oder weil man halt arbeiten geht“ zu arbeiten, sondern das zu tun, was sie wirklich tun wollen. Für einen Notendurchschnitt zwischen 1,5 und 1,8 überreichte Landrat Knapp den Landkreispreis , einen Buchgutschein, an Frau Martina Pfuff aus Haunstetten, die als Bürokauffrau bei Elektro Seber GmbH, Kinding GT Haunstetten ausgebildet wurde. Zu diesem herausragenden Ergebnis beglückwünschte die Bürgermeisterin, Frau Böhm, im Namen des Marktes Kinding die Preisträgerin mit einem Präsent. Der Markt Kinding ist stolz auf den Erfolg seiner Bürgerin und wünscht ihr alles Gute im beruflichen und auch im privaten Bereich.

Pächterwechsel im Freizeitzentrum Kratzmühle Seit 01.03.2012 betreibt die Kindinger Gastronomenfamilie Sammiller das Restaurant am See in der Kratzmühle. Im beliebten Ausflugslokal, welches viele Jahre von den Familien Forster-Ritter-Jäger geführt wurde, herrscht nun wieder Betrieb. Der Verpächter, Landrat Anton Knapp, zeigte sich erfreut angesichts dieser Entwicklung. Die Freizeitanlage gehört dem Landkreis und so konnte Landrat Knapp als Hausherr den neuen Pächtern, Robert und Kathleen Sammiller in einer Einweihungsfeier viel Erfolg und gutes Gelingen wünschen. Dem schloss sich der 2. Bürgermeister Josef Pfaller an und freute sich, dass das Seerestaurant sich wieder mit neuem Leben füllt. Auch er wünschte der Familie Sammiller eine erfolgreiche Zukunft. Bis zum Beginn der Saison im Mai ist vorerst an den Wochenenden (Freitag bis Sonntag und feiertags) und ab Mai – September täglich von 11.00 – 22.00 Uhr geöffnet.


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

9

TV·HiFi·Video • Reparatur von LCD, Plasma, • Service TV, HIFI & SAT-Anlagen • Verkauf Tel 0 84 65 / 90 51 20 - Fax 0 84 65 / 90 51 52 Anna-Taeschner-Straße 11 - 85110 Kipfenberg

Service

Biometrie Verkauf E-Bike-Station

Fahrräder

Biometrie

• Test-Center • Verleih • Ladestation • Verkauf

• Trekking-/Citybike • Montainbike • Rennrad • Kinderfahrräder

Körper - und FahrradVermessung für deine Wohlfühlposition auf deinem Rad

Regelmäßiger Rennrad–Treff

(nur mit Helm):

Di, Do – ab 18, Sa. – ab 14 Uhr

Öffnungszeiten: ab 13.3.2012: Mo: -, Di: 13 – 17.30 Uhr, Mi: -, Di: 13 – 17.30 Uhr Fr: 9 – 12 Uhr, 13 – 18 Uhr, Sa: 9 – 12.30 Uhr Försterstr. 10, 85110 Kipfenberg, Tel. 0172-9842159, www.radsport-heller.de

LVM Servicebüro H. & P. Pickl GbR

zug

DTP

i:/+Anzeigen/r/Röhlich-4286816_1-3sp-150-280112

Weiterer Abzug erforderlich Abzug in Ordnung

g nach Korrektur in Ordnung

Datum, Unterschrift

ET: 28.01.12

Ausgabe: 19990 Vertreter 1717

Bearbeiter: Goß

92339 Beilngries, Eichstätter Str. 18, Tel. 0 84 61 - 60 20 59, Fax 08 46 1 - 70 07 92 85110 Kipfenberg, Matthias-Seybold-Str. 8 Tel. 0 84 65 - 2 71, Fax 0 84 65 - 36 20

Besuchen Sie uns auf der Jura 2000 Gewerbe und Regionalschau in Denkendorf am 21. und 22. April 2012 Stand Nr. 33

93336 Pondorf, Schulstraße 2 Tel. 0 84 68 - 80 50 00, Fax 0 84 68 - 80 50 01 Wir vermitteln auch Finanzierungen aller Art.


10

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Veranstaltungskalender 2012

Juni 2012

April 2012

In den Pfingsferien findet bei der DJK Enkering die "Hansi-Dorfner-Fußballschule" statt! Fr. 01.06. 20.00, Gasthof zum Bräu, Monatsversammlung Galgendengler Enkering Di. 05.06. 19.30, Seniorenzentr. Beilngries, Treffen der Diabetiker-Selbsthilfegruppe Bei/Kinding Di. 06.06. 19.00, Wassertretanlage Kinding Geführte Radwanderung Kinding, Tourismusverein Kinding: Geführte Radwanderung KindingU-Dorf-Kratzmühlsee-Beilngries und zurück. Dauer ca. 3 Stunden Do. 07.06. Fronleichnamsprozession in Kinding Do. 07.06. 14.00, Sommerfest Feuerwehr und Wehrschützen Kinding So. 10.06. Bruderschaftsfest So. 17.06. Vereinsausflug OGV Kinding Sa. 23.06. 19.00, Dreschergarten, Sonnwendfeuer Burschenverein Kinding Sa. 23.06. Johannisfeuerplatz, Johannisfeuer Enkering Sa. 23.06. 19.30, Am Feuerwehrhaus, Johannisfeuer FFW Haunstetten So. 24.06. 11.00, Dorfplatz Erlingshofen, Sommerfest Heimatverein Rundeck Erlingshofen Alle Termine und kurzfristige Änderungen finden Sie auch im Internet unter www.enkering.net und www.kinding.de

So. 01.04. Palmsonntag Di. 03.04. 19.30, Seniorenzentr. Beilngries, Treffen der Diabetiker-Selbsthilfegruppe Bei/Kinding Sa. 14.04. 19.00, Jahreshauptversammlung FCN Fanclub Enkering Sa. 14.04. 13.00, Marktplatz Kinding, Aktion "Saubere Landschaft", OGV Kinding So 15.04. Erstkommunion Kinding So. 22.04. Erstkommunion in Enkering Sa. 28.04. 20.00, Gasthof zum Bräu, Jahreshauptversammlung Kriegerverein Enkering Sa. 28.04. 14.30, Waaghäusl, Pflanzenbörse OGV Kinding mit Kaffee und Kuchen So. 29.04. Platzeröffnung Tennisverein Kinding Mo. 30.04. 17.00, Maibaum holen + bewachen Enkering Mai 2012 Di. 01.05. 14.00, Dorfmitte, Maibaumaufstellen Enkering Fr. 04.05. 20.00, Gasthof zum Bräu, Monatsversammlung Galgendengler Enkering Sa. 05.05. 14.00, Saisonabschlussfeier FCN Fanclub Enkering So. 06.05. 100 Jahre Berletzhauser Kirche und 125-Jahrfeier der Feuerwehr Berletzhausen Di. 08.05. 19.30, Seniorenzentr. Beilngries, Treffen der Diabetiker-Selbsthilfegruppe Bei/Kinding Di. 08.05. 18.00, Rumburgstr. 3, Enkering, Kräuterführung "Delikatessen am Wegesrand" mit Kräuterpädagogin Frau Bittlmayer, Enkering Do. 10.05. 15.00 im Hof Gasthof Krone Blumenkästen u. Tröge bepflanzen, OGV Kinding Fr. 11.05. 19.30, Atelierstadel Victor Kraus, Benefizkonzert Denis Liepold & Rudi Trögl Duo Sa. 12.05. 19.00, Industriegebiet, Rocknacht Burschenverein Kinding Sa. 12.05. 19.30, Gasthof zum Bräu, Jahreshauptversammlung der EFG So. 13.05. Muttertag So. 13.05. 14.00, Marktplatz, Muttertagskonzert mit Dorfmusikanten, TV Kinding Do. 17.05. Flurprozession Kinding Do. 17.05. Vatertagswanderung, Galgendengler Enkering Do. 17.05. Gartenfest in Ilbling Sa. 19.05. 20.00, Jahreshauptversammlung Rechtler So. 20.05. Flurprozession Enkering So. 20.05. 16.00, Gasthof zum Bräu, Jahreshauptversammlung Theaterverein Di. 29.05. 17.30, Gasthof Krebs, Tourismusverein Kinding: Begrüßung mit Information für Gäste anschl. Orts-u. Kirchenführung, ca.1,5 Std Do. 31.05. 19.30, Wassertretanlage Kinding Geführte Abendwanderung rund um Kinding Tourismusverein Kinding, Dauer ca. 2 Stunden

Tolle Angebote Einstärkengläser: Kunststoff superentspiegelt Paar statt 119,90 Kunststoff extradünn, superentspiegelt Paar statt 209,-

79,139,-

Gleitsichtgläser: Superentspiegelt, Rodenstock-Qualität Paar statt 338,Top-Qualität, breite Sehbereiche superentspiegelt, Paar statt 579,-

198,399,-

Sonnenschutzgläser: Einstärken-Gläser (+-6,0cyl 2,0) Paar statt 79,Gleitsicht-Gläser (+-6,0cyl 2,0) Paar statt 219,-

Berching 0 84 62/22 15

Freystadt 0 91 79/21 15

48,158,-

Beilngries 0 84 61/60 22 61

www. tolle-brillen .de


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Kirche Überreichung der Kommuniongewänder von Pfarrer Franz Meier an die Kindinger Kommunionkinder am Palmsonntag 6 Kindinger Erstkommunionkinder bereiten sich derzeit auf das Sakrament der heiligen Kommunion vor. Im Rahmen des Palmsonntagsgottesdienstes erhielten sie von Pfarrer Franz Meier die Kommuniongewänder und ein Kreuz überreicht. „ Das weiße Kleid soll an die Taufe erinnern, das Kreuz als Symbol christlichen Glaubens an den Tod und die Auferstehung Jesu“ so Pfarrer Meier. (Georg Brandstetter)

11 Pfarrer Franz Meier geht in den Ruhestand Mit Bedauern, aber doch auch mit Verständnis, müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass Franz Meier, Pfarrer von Enkering und Kinding, zum 1. September 2012 in den Ruhestand tritt. Bischof Gregor Maria Hanke hat eine entsprechende Bitte von Pfarrer Meier zum 15. März angenommen und ihn bis zur Versetzung in den Ruhestand zum Pfarradministrator von Kinding und Enkering ernannt. Franz Meier ist seit 1986 Pfarrer von Enkering und Kinding, von 1996 bis 2004 war er zudem Dekan des Dekanates Beilngries. Lange Jahre unterrichtete er an der Grundschule Kinding das Fach Katholische Religion. Wir sind sehr zuversichtlich, dass die Pfarrstelle Enkering wieder besetzt wird.

Termine des kath. Pfarramtes Enkering/Kinding 15.04.12 22.04.12 23.04.12 27.04.12 29.04.12 29.04.12 04.05.12 06.05.12

Palmbüschel und Palmröschen begleiten Kirchenzug Einen schönen Brauch bewahren die Enkeringer beim alljährlichen Palmsonntagsumzug. Kinder, vor allem Kommunikanten und Firmlinge, präsentierten stolz ihre Palmbüschel, die unter Anleitung von Albert Miehling und den Kindern sowie deren Eltern hergestellt wurden. Mit einem Kirchenzug zogen die Gläubigen, angeführt von den Kindern und den 18 langen Palmbüscheln von der Haufkapelle in die Pfarrkirche Sankt Ottmar ein. Dort zelebrierte Pfarrer Schmidt die hl. Messe und weihte die Palmbüschel und Palmröschen, die im Vorfeld vom Obst- und Gartenbauverein gebastelt wurden. (Panzer Roland)

Erstkommunion in Kinding Erstkommunion in Enkering Ausflug der Erstkommunikanten Brückeneinweihung in Eibwang Primiz in Beilngries 14 Uhr Zusammenkunft der Senioren bei Heckl Firmlingstag in Kipfenberg 100-Jahrfeier der Kirche in Berletzhausen 125-Jahrfeier der Feuerwehr Berletzhausen 17.05.12 Christi Himmelfahrt – große Bittprozession in Kinding 20.05.12 Große Bittprozession in Enkering 02.06.12 Pfarrwallfahrt 07.06.12 Fronleichnam – Prozession in Kinding 10.06.12 Fronleichnamsprozession in Enkering Fünfwundenbruderschaftsfest in Kinding 16.06.12 Firmung in Beilngries

Termine des Kath. Pfarramtes Beilngries 15.04.12 9.30 Uhr Haunstetten Erstkommunion 14.30 Uhr Haunstetten Dankandacht z. Erstkommunion 16.04.12 14.00 Uhr Haunstetten Kaffeekränzchen 18.04.12 19.00 Uhr Tridiumsgottesdienst zur Priesterweihe in Beilngries 21.04.12 Altkleidersammlung der Jugend Pfarrei Kirchanhausen/Haunstetten 21.04.12 19.00 Uhr Tridiumsgottesdienst zur Priesterweihe in Beilngries 22.04.12 10.00 Uhr Kirchanhausen Erstkommunion 14.00 Uhr Kirchanhausen Dankandacht z. Erstkommunion 23.04.12 Erstkommunionausflug Pfarrei Kirchanhausen/ Haunstetten 25.04.12 19.00 Uhr Tridiumsgottesdienst zur Priesterweihe in Beilngries 28.04.12 9.30 Uhr Priesterweihe von Dominik Pillmayer in Eichstätt


12 29.04.12 10.00 Uhr Primizgottesdienst von Dominik Pillmayer in Beilngries 15.00 Uhr Begegnung mit den Pfarrangehörigen im Gymnasium Beilngries 18.00 Uhr Dankandacht in Beilngries 01.05.12 19.00 Uhr Erste feierl. Maiandacht in Kirchanhausen und Haunstetten 13.05.12 10.00 Uhr Familiengottesdienst in Beilngries 14.05.12 19.00 Uhr Haunstetten Bittgang und Schauermesse 19.00 Uhr Bittgang bis zum Kreuz, anschl. Schauermesse 15.05.12 19.00 Uhr Bittgang und Andacht z. Segen f. unsere Arbeit 19.00 Uhr Bittgang und anschl. Schauermesse 16.05.12 19.00 Uhr Bittgang und anschl. Schauermesse 17.05.12 8.30 Uhr Gottesdienst, anschl. Bittprozession 20.05.12 8.00 Uhr Gottesdienst, anschl. Bittprozession 27.05.12 14.00 Uhr Maiandacht und Einweihung der Benno-Kapelle 28.05.12 19.00 Uhr Kirchanhausen, letzte feierl. Maiandacht mit den Erstkommunionkindern 31.05.12 19.00 Uhr Haunstetten, letzte feierl. Maiandacht mit den Erstkommunionkindern 07.06.12 8.00 Uhr Kirchanhausen Fronleichnamsprozession 8.30 Uhr Haunstetten Fronleichnamsprozession 10.06.12 10.00 Uhr Festgottesdienst (FC-BayernFanclub) Nähere Infos in der Gottesdienstordnung 16.06.12 9.30 Uhr Firmung in Beilngries 14.30 Uhr Dankandacht zur Firmung in Beilngries

Termine des Ev. Pfarramtes Beilngries Der Einführungsgottesdienst von Pfr. Hechtel findet am 13. Mai 2012 um 15.00 Uhr in Beilngries statt.

Jehovas Zeugen laden zu folgenden öffentlichen Vorträgen ein: Samstag, 14. April 2012 Tagessonderkongress in Büchenbach. Motto: „Dein Wille geschehe“ Beginn: 9.40 Uhr Sonntag, 22. April 2012 Thema: Nimm dir Zeit, über geistige Dinge nachzusinnen Sonntag, 29. April 2012 Thema: Ist Jehova unsere Zuversicht? Sonntag, 6. Mai 2012 Thema: Ist die Hölle wirklich ein Ort feuriger Qual? Sonntag, 13. Mai 2012 Thema: Bist du mit Jehovas Vorkehrungen zufrieden?

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding Sonntag, 20. Mai 2012 Thema: Hast du den Geist eines Evangeliumsverkündigers? Sonntag, 27. Mai 2012 Thema: Sollten Christen den Sabbat halten? Sonntag, 10. Juni 2012 Thema: Wie wirst du dich entscheiden? Sonntag, 17. Juni 2012 Thema: Warum sollten wir bei Jehova Zuflucht suchen? Die Vorträge finden jeweils um 9.30 Uhr im Königreichssaal in Beilngries, Drosselstr. 8 statt. Jeden Freitag um 19 Uhr finden im Königreichssaal ebenfalls Ansprachen mit biblischen Themen statt, sowie eine Betrachtung des Buches „Legt gründlich Zeugnis ab für Gottes Königreich“. Jeder ist herzlichst dazu eingeladen. Es werden keine Kollekten durchgeführt.

Kindergarten Kindergartenneubau Zahlen-Daten-Fakten Entscheidungsgründe für den Neubau eines 3-gruppigen Kindergartens • Sanierungskosten für Altbau auf 681.500,– E geschätzt (ohne 3. Gruppe) • Platzbedarf für insgesamt 4 Gruppen aufgrund gestiegener Geburtenzahlen • Größere Flexibilität zwischen Kindergarten und Schule durch räumliche Nähe • Zustimmung der Regierung von Oberbayern, dass bewilligte Mittel aus dem Konjunkturpaket II auch für einen Neubau verwendet werden können. • Senkung der laufenden Kosten Zeitplan • Seit 2009 Durchführung einer Mehrfachbeauftragung für den Neubau eines 3-gruppigen Kindergartens (3 Architekturbüros), die 4. Gruppe bleibt im „neuen Altbau“ • 08.12.2009 Beauftragung des Architekturbüros Reithmeier/Hedayati, Ingolstadt • 10.01.2010 Abschluss einer Grundstückstauschvereinbarung mit der Familie Kaunz, die die Realisierung des Baues erst ermöglichte


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

13 Kirchlicher Segen für die Arche Noah Die Kinder standen im Mittelpunkt bei der Einweihung des neuen Kindergarten "Arche Noah" in Kinding

• 24.09.2010 Spatenstich • 16.11.2010 Hebfeier • August 2011 Fertigstellung und Bezug Kosten Tatsächliche Gesamtkosten 1.550.850 (geschätzte Kosten 1.537.000) aber ohne Möblierung Baukosten incl. Möblierung 1.314.500 Nebenkosten 236.350 Gesamtkosten incl. Raum für Mittagsbetreuung der Grundschüler und Außenanlagen Finanzierung Zuwendungen Art. 10 FAG 205.000,– Konjunkturpaket II 271.200,– Markt Kinding 1.075.000,– Platzangebot • 4 Gruppen (davon 3 im Neubau) • 9 Plätze für Kinder ab 2,5 Jahren • Alternativnutzung als Kinderkrippe möglich • Raum für Mittags- oder Nachmittagsbetreuung der Grundschüler

Stimmungsvolle Begrüßungslieder durch die Kinder des Kindergartens und der Grundschule zauberten ein Lächeln auf die Gesichter der geladenen Gäste. Das Team des Kindergartens unter der Leitung von Frau Anni Gäck hatten mit den Kindern ein tolles Programm vorbereitet. Bürgermeisterin Rita Böhm ging darauf auch bei ihrer Begrüßungsrede ein. "Der Tag heute gehört euch Kinder, für die dieses Gebäude ja auch errichtet wurde", so die Gemeindechefin. Die Bürgermeisterin begrüßte eine Vielzahl an Gästen, darunter unter anderem Landrat Anton Knapp, die beiden Geistlichen Pfarrer Franz Meier und Pastorin Astrid Zeilinger, sowie alle anwesenden Gemeinderäte und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung und des Bauhofs. Ebenfalls begrüßen und gleichzeitig bedanken konnte sich Frau Böhm bei allen Helfer, Sponsoren und Banken, die zum Gelingen dieses für die Gemeinde so wichtigen Projektes beigetragen haben. Dem Architekturbüro Reithmeier/Hedayati, Vertreten durch die beiden Eigentümer bescheinigte die Bürgermeisterin eine hervorragende Ar-


14 beit. "Man sei seitens der Gemeinde hoch zufrieden", so Böhm. Die beiden Architekten haben es geschafft, einen sehr engen Zeitrahmen, der noch dazu voll in der Umsetzung des Konjunkturpaketes lag, einzuhalten. Den zahlreichen Vertretern aller beteiligten Firmen und Handwerkern sprach sie den Dank der Gemeinde für einen reibungslosen Ablauf und sehr gute Arbeit aus. "Ein großes Ziel, die Verzahnung von Schule, Kindergarten und Kindernest sei nun vollendet", so Böhm. Dadurch sei jetzt eine sehr enge Zusammenarbeit ideal umsetzbar. Die Überleitung zum liturgischen Teil der Veranstaltung gestalteten wieder die Kinder mit passenden Liedern vom "Hausbau" und der "Einweihungsfeier". Dabei stellten Sie sehr gelungen den Zusammenhalt aller Ortsteile der Gemeinde Kinding dar. "..wir Talerer und Bergerer kern alle zam...", so eine Liedpassage.

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Der katholische Parrer Franz Meier und die evangelische Pastorin Astrid Zeilinger nahmen daraufhin im Rahmen eines Wortgottesdienstes die kirchliche Einweihung des neuen Gebäudes vor. Frau Zeilinger erläuterte den Kindern die kirchliche Bedeutung des Kindergartennamens "Arche Noah" und erinnerte die Erwachsenen daran, sich auch an den Kindern ein Vorbild zu nehmnen, die die Nähe zu Gott genießen.

"Es ist gut, dass man euch hört im Ort und eure Anwesenheit wahrnimmt", so die Pastorin. Die Kinder begleiteten die beiden Geistlichen daraufhin singend durch das gesamte Gebäude und bildeten so einen passenden Rahmen für die kirchliche Segnung der Räume und der neu angefertigten Tonkreuze. Ebenfalls gesegnet und an die Gäste verteilt wurden Brot und Salz als Symbol für den Neueinzug in das Gebäude. Landrat Anton Knapp halte auf seine Frage an die Kinder, ob ihnen denn der neue Kindergarten gefalle, ein lautes und deutliches "ja" entgegen. "Was gibt es denn schöneres, als Kinder, die ein Werk so überzeugt annehmen", so


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

15

Englisch - Deutsch - Spanisch

Besuchen Sie uns auf der Gewerbeschau in Denkendorf am 21./22.04.2012 Gewinnen Sie einen Sprachkurs! Lernen in angenehmer Umgebung. Für den Beruf oder die Freizeit. Kleingruppen mit 4-5 Teilnehmern. Einzeltraining, Duo oder Firmenkurse

Probetraining kostenlos! Wir erfüllen lhre Sprachenwünsche! Judi Haunschild • Telefon: 0 84 66 / 82 74 Satztechnik, Auftrag:253,9KdNr:10176, Stichwort:Besuchen Sie uns, Zandterstr. • 85095 Denkendorf-Dörndorf FarbenTechnik:Setzer:RS Vertreter:Sabine Schmidt Besonderheit:Kann-Größe, www.sprachenkompetenz.com Ka + genauer Preis, Nähe Jura2000 Grösse (SPxMM):1x90 Woche:14/2012 Ausgaben:2 5 Email: info@sprachenkompetenz.com

Anzeigen-Hotline 08462/94060

Die Deutsche Bodenbelag Logistik GmbH in Greding hat noch offene Stellen als:

Interesse? Dann bewerben Sie sich bitte bei:

LKW-Fahrer(in) im Nahverkehr Wir bieten: • attraktives Gehalt • neue Fahrzeugflotte (12to, Kofferaufbau) • nach der Probezeit unbefristeter Vertrag • Tagestouren Unsere Anforderung: • Fskl. II (alt); C oder CE

Deutsche Bodenbelag Logistik GmbH z.H. Herr Praschl Industriestrasse 39 D-91171 Greding Tel.: 08463 - 60 222 50


16 Knapp. Er überbrachte die Glückwünsche des Landratsamtes zum gelungenen Bauwerk und stellte fest, wie bemerkenswert es sei, was in unseren Gemeinden zum Wohle der Kinder geschaffen werde. Knapp wünschte allen eine gute Zeit in der das Miteinander und Füreinander gepflegt werde. Warum wurde in Kinding überhaupt ein neuer Kindergarten gebaut und wie läuft ein solcher Bau von der Planung bis zum Einzug überhaupt ab? Dies erläuterte Architekt Foad Hedayati in seinen Ausführungen den Kindern. Dabei stellte er heraus, wie "toll" diese Bauphase war und gab den Dank für eine gute Zusammenarbeit an die Gemeinde und deren Mitarbeiter weiter. Sein Kollege Günther Reithmeier überreichte symbolisch den "Schlüssel" an das Gemeindeoberhaupt Rita Böhm, die diesen gleich an Hausmeister Willi Strauß weitergab. Die Leiterin des neuen Kindergartens, Frau Anni Gäck bedankte sich im Namen des gesamtes Teams bei allen Gästen. Im Besonderen bedankte sie sich bei den Schul- und Kindergartenkindern für die stimmungsvollen Lieder und übergab der Bürgermeisterin einen Korb mit Geschenken, die diese an die Kinder austeilen durfte. Danach konnten sich die anwesenden Gäste selbst ein Bild von allen Räumlichkeiten machen und die Einweihungsfeier bei einer bayrischen Brotzeit ausklingen lassen. (Georg Brandstetter)

Besucheransturm auf die Arche Noah Einen wahren Ansturm an Besuchern auf den neuen Kindinger Kindergarten "Arche Noah" in Kinding beim "Tag der offenen Tür" So nahmen mehrere hundert Bürger und Bürgerinnen das neue Domizil ihrer Kinder eingehend unter die Lupe. Die Mitarbeiterinnen und der Elternbeirat hatten ein informatives und unterhaltsames Programm für Jung und Alt organisiert. So konnten die Kinder beim Altmühltaler Kasperltheater herzhaft lachen, bei der Märchenstunde mit Frau Holle ihrer Fantasie freien Lauf lassen oder sich beim Kinderschminken auch mal in einen bunten Schmetterling verwandeln. Kindings Bürgermeisterin Rita Böhm (CSU) dankte in ihrer Begrüßung dem neuen Kindinger Ehrenbürger Herbert Geiger, der das Kasperltheater für diesen Tag engagiert und gestiftet hatte. Des weiteren begrüßte Böhm alle Besucher und dankte allen am Bau des Kindergarten beteiligten Pesonen und Firmen. Kindings Gemeindechefin gab hierbei auch bekannt, dass der alte Kindergarten bald abgerissen und auf dem Gelände ein Spielplatz entstehen wird.

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Sie erläuterte den Besuchern die Aufteilung der neuen Räumlichkeiten und gab einen Überblick über die gesamten Leistungen der Kinderbetreuung. Der neue Kindergaren beherbergt drei Gruppen, in denen Kinder von Montag bis Freitag von 7.10 Uhr bis 14 Uhr betreut werden. Es können bei Bedarf auch bis zu neun Kinder unter 3 Jahren aufgenommen werden. Auch Grundschulkindern, die eine Mittagsbetreuung benötigen, steht eine Möglichkeit zur Verfügung. "Ich hoffe, die neuen Räumlichkeiten gefallen allen, am meisten natürlich den Kinder selbst", so Böhm. Die Kinder, unter der Leitung von Anni Gäck begleiteten die Begrüßung mit fröhlichen Liedern vom "Hausbau" und der "Einweihungsfeier" und stellten, wie auch bereits bei der offiziellen Einweihung, nochmals den Zusammenhalt aller Ortsteile der Gemeinde Kinding heraus. Einen ganz besonderen Dank sprach Bürgermeisterin Böhm dem Kindinger Künstler Victor Kraus aus. Er hat dem Kindergarten zwei wunderschöne Bilder überlassen, die er zusammen mit den Kindergartenkinder gestaltet hat. Ein Bild ziert bereits den Eingangsbereich des Kindergartens. Das zweite Bild konnten die Besucher ersteigern, der Erlös kommt dem Kindergarten zugute. Alle Besucher konnten den gesamten Nachmittag die Räume besichtigen und von den Mitarbeiterinnen Details erfahren. Die Geschichte des Kindinger Kindergarten von 1977 bis heute wurde anhand einer Präsentation nochmals lebendig. Sehr gut angenommen wurde auch die Bewirtung durch die Eltern und Mitglieder des Elternbeirates, so dass alle einen gemütlichen und informativen Nachmittag erlebten.

Besuchen Sie uns auf der Jura 2000 Gewerbe und Regionalschau in Denkendorf am 21. und 22. April 2012 - Stand Nr. 33

Rumburgstraße 29 85125 Enkering Tel. 08467 / 801 99-00 Fax 08467 / 801 99-99


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding Versteigerung des Gemeinschaftsbildes Das vom Kindinger Künstler Victor Kraus zusammen mit Kindergartenkindern gestaltete Gemeinschaftsbild konnte während des Tag der offenen Tür besichtigt und dabei auch Gebote abgegeben werden. Das Höchstgebot von 600 Euro und damit auch den Zuschlag bekamen Georg und Claudia Brandstetter aus Kinding. Spontan entschlossen sich die anwesenden Gemeinderäte zusammen mit Bürgermeisterin Rita Böhm, diesen Betrag seitens der Gemeinde um 500 Euro auf insgesamt 1.100 Euro aufzustocken Die Leiterin des Kindergartens, Frau Anni Gäck freute sich über den Erlös, der vom Kindergarten für Projekte und Anschaffungen verwendet wird. (Georg Brandstetter)

Brauchtumspflege im Kindergarten

17 planten die Erzieherinnen der Arche Noah neben dem Goißlmachen weitere Aktivitäten: - Eine Ausflug mit den Vorschulkindern nach Kipfenberg ins Fasenicklmuseum - Ausstellung bzw. Leihgabe eines Kindinger Orginalkostümes mit Kittl und Scheberer - Hautnahen Kontakt mit den Fosanegl beim Besuch am Unsinnigen Donnerstag (nur für die Mutigen!) Dass sich die Kindinger Fosanegl keine Sorgen um ihren Nachwuchs machen müssen, stellte sich beim Test der Kindergoißln schnell heraus, denn man konnte es vereinzelt sogar schon schnalzen hören! (Anna Gäck)

Damit die Kinder auch wissen, wo die Würstchen und Brezen für die Faschingsbrotzeit hergestellt werden, besuchten sie noch die Metzgerei und Bäckerei von Kinding.

Kindinger Fosanegl-Spruch Fosanegl houscht Leis im Kidl, han`s hupfad woan, san`s oi dafroan. Booghian, Dreghian, Fosanegl alle Doch, gei mit mia in d` Oidmüh no, putz dei dregate Nosn o! Oide, oide Boßgeig`n, gei mit mir in d`Keglscheim, d`Keglscheim is brocha, oide, oide Knocha! Fosanegl alle Doch, kaf en Bauern d`s Kaiwe o, wennschd as ned dakaffa konnschd, louschd as wieda laffa’! Diesen seit Generationen überlieferten Spott- und Neckvers kennt in Kinding jedes Kind, bzw. lernt ihn spätestens im Kindergarten. Laut Auskunft des „Oberfosanegl`s Willi Götzenberger“ soll er auch Schutz bieten vor den Übergriffen der närrischen Gesellen beim Faschingstreiben am Unsinnigen Donnerstag. Geduldig beantworteten Herr Götzenberger und Herr Hammer die neugierigen Kinderfragen zum einheimischen Faschingsbrauchtum der Fosanegl, als sie gemeinsam mit den Kindern für jede Gruppe eine eigene Goißl gedreht haben. Um die Ängste vieler Kinder vor diesen schreckeinflößenden Maskengestalten abzubauen,

Bäckermeister Peter und Josef Strauß mit den Besuchskindern

Metzgermeister Michael Bauer und Franz Bauer mit den Gästen


18

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Als Dank für die freundliche Aufnahme und die lehreichen Erlebnisse sangen die Kinder folgende Strophen zum bekannten Kinderlied: „Wer will die fleißigen Handwerker seh`n! Wer will fleißige Handwerker seh`n, der muss mit zum Bäcker geh`n. Rührt den Teig, bäckt das Brot, denn Brot macht unsere Wangen rot. Wer will fleißige Handwerker seh`n, der muss mit zum Metzger geh`n. Aus der Kuh und aus dem Schwein macht er viele Würste fein.

Fortbildung zum Thema „Kunsttherapie“ Das Gesamtpersonal des Gemeindekindergartens informierte sich im Rahmen einer Teamsitzung am Montag, den 23. Januar 2012 zu diesem Thema. Die ortsansässige Logapädin und ausgebildete Kunsttherapeutin Frau Luise Bezold-Braun klärte sehr praxisnah darüber auf, was Kunsttherapie sein kann, was sie bewirkt und wo sie sinnvoll eingesetzt werden kann. Zum Ende der „Probestunde“ bedankte sich die Kindergartenleitung Frau Gäck im Namen des Teams bei der Referentin für die in angenehmer Atmosphäre geschaffenen lehrreichen Erfahrungen zu dieser Therapieform. (Anna Gäck)

Schule Kindersachen-Basar am 31. März 2012 Am Samstag, 31. März 2012, fand in der Schule in Kinding ein Kindersachen-Basar statt, der wieder sehr erfolgreich verlief Mit dem Erlös dieser und der letzten Veranstaltungen 2011 wird für die Schule Kinding ein neues Sofa für die Schulbücherei angeschafft. Ebenso soll das Kinderzeltlager auf dem Enkeringer Schellenberg in den Sommerferien 2012 (Ferienprogramm der Gemeinde) durch eine Geldspende unterstützt werden. Auch der Kindergarten „Arche Noah“ Kinding erhielt einen Zuschuss für ein Außen-Bodentrampolin. Ein herzliches Dankeschön gilt den vielen Basar-Helfern für das Ein- und auch wieder Ausräumen der Verkaufswaren am Freitag und Samstag! Vielen Dank – bis zum nächsten Mal im Oktober 2012. (Heinloth Birgit)

KAMINBAU EDELSTAHL- & MONTAGEKAMINE SANIERUNGEN/ANSCHLÜSSE KAMINÖFEN LEITERN/DACHLEITERN KERNBOHRUNGEN ARBEITSBÜHNENVERLEIH

Johann LINDNER Seestraße 9 85125 Haunstetten Tel. (0 84 67) 80 19 00 Fax (0 84 67) 80 19 38 mail@kaminbau-lindner.de www.kaminbau-lindner.de

Vereinsnachrichten Trophäenschau der Hegegemeinschaft Kinding 2012 Jagdpacht – nein danke! • Hegegemeinschaftsleiter Mayer: Reviere nur mit Mühe an den Jäger zu bringen – Finanzielles Risiko schreckt ab • Sinkender Jagdpachtschilling und Reduzierung beim Wildschaden • Landkreis Eichstätt tollwutfrei, jedoch Fuchsräude auf dem Vormarsch Bei der der Pflichttrophäenschau der Hegegemeinschaft Kinding in einem Landgasthof in Unteremmendorf legte Leiter Alois Mayer die Abschusszahlen des vergangenen Jagdjahres vor und stellte neben den immer noch aktuellen Schwarzwildschäden als neues Problem das Fehlen von pachtwilligen jüngeren Jägern dar. Das Durchschnittsalter der fast ausschließlich im Rentenstand stehenden Pächter liege bereits bei über 65 Jahre. Bei den Neuverpachtungen der jüngeren Zeit habe sich gezeigt, dass einige Reviere nur bei stark reduzierten Forderungen seitens der Jagdgenossen, den Grundeigentümern, "an den Mann gebracht" werden konnten. In einem Fall sei dies sogar auf eine Halbierung des "Jagdpachtschillings", zusammen mit einer deutlich reduzierten Erstattung eines Wildschadens hinausgelaufen. Bereits in der Hegegemeinschaftsversammlung Anfang Februar hatte sich Mayer über die Tollwutfreiheit des Landkreises gefreut. Allerdings sei der in allen Revieren bestätigte Rückgang in der Fuchspopulation auf die Räude zurückzuführen, die eine wesentliche Gefahr für frei laufende Hunde und auch für deren Halter bedeute. Einheimische Jäger gefragt Rainer Kastl, Präsidiumsmitglied beim Bayerischen Jagdverband (BJV), appellierte an die Jagdgenossen, sich glücklich zu schätzen, wenn sich der bisherige einheimische, zuverlässige und immer präsente Jäger bereit erkläre, angesichts der gehäuften wildfeindlichen Monokulturen in der Flur weiter Verantwortung für den vom Gesetz geforderten "artenreichen Wildbestand" zu übernehmen. Kastl zitierte Äußerungen höchster Repräsentanten von Waldnutzerverbänden und des zuständigen Ministeriums, die eine Übererfüllung des geforderten Waldumbaus zu stabilen Mischbeständen bestätigten, woraus er die Notwendigkeit eines finanziell aufwendigen neuen Vegetationsgutachten in Zweifel stellte. Sollten sich Pächter, Grundeigentümer und Förster nach einer Revierbegehung bei der Beurteilung der neuen Höhe des Abschusses nicht einig sein, könne Widerspruch eingelegt werden und eine neu angebotene Rechtschutzversicherung in Anspruch genommen werden. Finger in die Wunde Aber Kastl legte auch die Finger in die Wunde einzelner Mitglieder der Jägerschaft. Es werde gerne auf Drückjagden des Staates "ohne Rücksicht auf Verluste" beim Rehwild nach dem Motto "nur ein totes Reh ist ein gutes Reh" hingewiesen, bei eigenen Drückjagden auf das Schwarzwild zu Zeiten nach dem Beginn der Schonzeit


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

19

E-BikE TesTival

E-BikEs TEsTEn!

DeR KalKhoff TRucK KommT!

Fr. 27. April 2012 von 9 - 18 Uhr Exklusiv BEi ihrEm kalkhoff-händlEr:

samstag, den 28. april von 9 bis 16 uhr weitere E-Bikes zum Testen! unsErE lEisTungEn: Hol- und Bring-Service 24-Stunden reparatur-Service oder Leihrad Sattelkomfortgarantie – tausch innerhalb einer Woche testradservice

Ingolstädter Str. 21 · 92339 Beilngries telefon: 08461-605047 · e-mail: info@zweirad-huber.de

www.zweirad-huber.de

mietradservice nEu: Der einfache Weg zum e-Bike – Leasing teilzahlung leicht gemacht ausgezeichnet mit dem Servicesiegel: „top-Service und -Beratung“ von Kalkhoff

sErvicE EnTschEidET!

Gültig vom 01.03.2012 bis 30.06.2012. / Nur so lange der Vorrat reicht. / Technische Ausstattungsänderungen und Irrtümer vorbehalten. Alle Reichweiten wurden gemessen auf flacher, windstiller Strecke bei 10 - 15 °C Außentemperatur und einem Gesamtgewicht von 105 - 110 kg.

Warum Warten?


20 werde jedoch der Begriff der "Weidgerechtigkeit" nicht so genau genommen. Das Fehlen der pachtwilligen jüngeren Jäger sei zum Teil durch die Betonung der negativen Seiten der Jagd wie Zeitaufwand, Kosten und Wildschaden hausgemacht, wobei die positive Darstellung des Erlebniswertes der Jagd und die Freude, für einen Teil der Natur verantwortlich zu sein, meist völlig untergehe. Vernünftige Zusammenarbeit Thomas Muhr, Vorstandsmitglied des Jagdschutz- und Jägervereins Eichstätt, betonte, dass die Jagd und der Revierbetrieb nur durch gesunden Sachverstand, vernünftiges Nebeneinander und respektierter Zusammenarbeit aller Beteiligten lebe. Er verwies auf die Mitgliederversammlung am kommenden Samstag in Gungolding, die angebotenen Förderungen der Schießfertigkeit mit Schrot und Kugel, auf die Hubertusfeier im Hohen Dom im November, auf den Adventsmarkt mit Jägerstand in der Burg Nassenfels im Dezember und die Fuchswochen im Januar 2013, um den völlig am Boden liegenden Beständen von Feldhase, Rebhuhn und Fasan Überlebenschancen zu geben. Hegegemeinschaftsleiter Alois Mayer, zuständig für die Reviere Badanhausen, Enkering, Erlingshofen, Haunstetten, Irfersdorf, Kinding Nord und Süd, Unter- und Oberemmendorf und die Flächen des Forstbetriebes Kipfenberg mit nahezu 6200 Hektar bei 48 Prozent Waldanteil, berichtete, dass der geforderte Abschuss beim Rehwild konnte nur zu 85 Prozent erfüllt werden konnte. Daneben wurden 76 "Schwarzkittel" aller Altersklassen sowie 32 Kormorane erlegt. Er besprach zusammen mit Kastl – "die Freude an einer guten Trophäe ist allein schon wegen des Erinnerungswertes legitim" – die vorgelegten Geweihe. Erwähnenswert waren darunter der laut Gesetz so definierte "Kopfschmuck" von Böcken von Josef Sölch, Konrad Sirl, Gerd Sommer und Karl-Ernst Höfler . Die Gungoldinger Jagdhornbläser gaben der Hegeschau den traditionellen musikalischen Rahmen und gedachten der verstorbenen Mitglieder Anton Kolb und Willibald Schmidt mit dem Signal „Jagd vorbei“. (Bernd Nester)

Einfach nur interessant: Bei der Trophäenschau wurden die ausgestellten Trophäen der in den Revieren erlegten Böcke von BJV-Präsidiumsmitglied Rainer Kastl (rechts) und Hegegemeinschaftsleiter Alois Mayer fachmännisch begutachtet und dabei Alter und besonderen Auffälligkeiten registriert.

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding Jahresversammlung des Kriegervereines Enkering Zur Jahresversammlung trafen sich die Mitglieder vom Kriegerverein Enkering. Vorsitzender Anton Heinz und Schriftführer Reinhard Kiener gaben dabei einen ausführlichen Rechenschaftsbericht zu den Geschehnissen im vergangenen Jahr. Der Verein beteiligte sich mit der Fahne bei Vereinsfesten und Kirchenfesten und führte Altpapiersammlungen durch. Das Trauerband und Festdamenband an der Vereinsfahne wurde nach altem Vorbild für rund 900 Euro erneuert und die Vereinsfahne für 5800 Euro aufwendig restauriert. Sie wird weiterhin die Mitglieder in der Öffentlichkeit begleiten, während die „Ur-Fahne“ aus dem Jahr 1922 als Schmuckstück im Archiv in Ehren gehalten wird. Einen besonderen Dank richtete der Vorsitzende an die Kanoniere Wilhelm Buchberger und Reinhard Kiener, die mit der vereinseigenen Kanone bei zahlreichen Anlässen Salutschüsse abfeuern. Die Sammlung für die Kriegsgräber brachte im letzten Jahr 650 Euro. Kassier Bernward Heinloth legte einen umfangreichen Finanzbericht vor. Zu den weiteren Aufgaben des Vereins gehört die Pflege mit Blumenschmuck des Kriegerdenkmals und der Unterhalt der Böllerkanone. Mitglied Hermann Meyer gratulierte der Verein zum 70. Geburtstag und Ehrenmitglied Wilhelm Buchberger zum 85. Geburtstag. Für 40-jährige Treue im 73 Mitglieder zählenden Verein erhielten Josef Butz, Alfred Haas und Franz Mayer, Berletzhausen die goldene Ehrennadel und Urkunde. Für 25-jährige Mitgliedschaft überreichten die Vorsitzenden Anton Heinz und Gerhard Butz die Ehrennadel in Silber an Gerhard Kraus. Seit 15 Jahren sind Werner Bauer, Josef Böll, Thomas Meier, Johann Pickl, Stefan Strauß, Anton Mödl, Martin Göbel, Reinhard Haas, Jürgen Lehr und Johann Lodermeyer aus Erlingshofen dabei. Dafür gabs die bronzene Anstecknadel. Einen Essensgutschein überreichte der Vorsitzende an Michael Köppel für seine Traktoreinsätze bei Altpapiersammlungen. Der Verein wird sich am 5. Mai am Jubiläumsfest beim Patenverein Kipfenberg beteiligen. Am 6. Mai feiert die Dorfgemeinschaft Berletzhausen das Kirchen- und Feuerwehrjubiläum. Auch hier wird der Kriegerverein dabei sein. Die nächste Altpapiersammlung findet am 12. Mai statt, wo noch weitere Freiwillige im Sammlerteam willkommen sind. Auch zu Arbeitseinsätzen und bei Kirchenfesten wünscht sich der Vorsitzende eine bessere Beteiligung der Mitglieder. Im Herbst organisiert der Kriegerverein wieder die Sammlung für Kriegsgräber. Außerdem plant die Vereinsführung wieder ein Jahresamt für verstorbene Mitglieder mit anschließenden Weißwurstfrühschoppen. (Norbert Merkl)

Bei der Jahresversammlung vom Kriegerverein Enkering wurden Mitglieder für langjährige Treue ausgezeichnet.


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

21

Jahresversammlung der Reservistenkameradschaft Anlautertal

Jahresversammlung des Heimatvereines Erlingshofen

Bei der Jahresversammlung der Reservistenkameradschaft Anlautertal gab Vorsitzender Michael Schönberger eine Rückschau auf das vergangene Vereinsjahr. Als absoluten Höhepunkt nannte er die 40-Jahrfeier im Bräusaal mit verschiedenen Ehrungen.

Volles Haus beim Wirtshaussingen mit alten Volksliedern, Frauenchor, Stammtischsänger, Stubenmusi, Ratschkatln, Gstanzlsängerinnen, musizierende Jugendliche, Sketche und Witze waren erstmals im Jahresprogramm vom Heimatverein Rundeck Erlingshofen. Schriftführerin Birgitt Miehling sprach in ihrem Rückblick bei der Jahresversammlung von einer gelungenen Veranstaltung mit dem Prädikat „wiederholungswürdig“. Außerdem stand erstmals ein vereinsinternes Schafkopfrennen im Kalender, das am kommenden Samstag, 24. März wieder veranstaltet wird. Die bei einem Volkstanzkurs erlernten Formationen wurden beim Kirchweihtanz präsentiert. Ein Tagesausflug führte nach Bad Windsheim ins Freilandmuseum, wo Bauwerke und landwirtschaftliches Gerät auch aus unserer Heimat bestaunt wurde. Der geplante Ausflug in diesem Jahr führt nach Bamberg. Neben diesen Höhepunkten im Vereinsjahr fand erstmals nach längerer Pause wieder ein gemeinsames Palmröschenbasteln statt. Faschingsprogramm für jung und alt, Kräuterwanderung, Sommerfest, Beteiligung an verschiedenen Vereinsfesten, Grillabend mit Fackelwanderung, Kirchweihwochenende, Nikolausfeier und Seniorennachmittag rundeten das Vereinsjahr ab. Für die Unterstützung bei der Weihe des neuen Volksaltars bedankte sich Kirchenpfleger Johann Miehling beim Heimatverein. Der 280 Mitglieder zählende Verein verzeichnete im vergangenen Jahr drei Neuaufnahmen: Andreas Haberkern, Manuel Karg und Jorge Ribeiro de Sousa. Gründungsmitglied Ludwig Schneidt, sowie Gallus Lindner und Pfarrer Anton Christ wurden zu Grabe getragen. Susanne und Alexander Böhm schlossen den Bund der Ehe. Den Kassenbericht mit einer positiven Entwicklung vermeldete Stefanie König. Der Vorsitzende Franz Schmid und seine Stellvertreterin Sabine Buchberger überreichten die Ehrennadel für 25-jährige Treue zum Verein an Walburga Schneidt, Schafhausermühle, Annemarie Miehling, Eibwang und Xaver Holland, Furthmühle. Im Rahmen der Dorferneuerung soll der Dorfstadel baulich und energetisch saniert werden. Hierzu wird im ersten Schritt ein Gesamtkonzept erarbeitet. Der Arbeitskreis „Heimatbuch mit Dokumentation aller Anwesen“ trifft sich mit Konrad Kögler am 1. April. (Norbert Merkl)

Eine wichtige Veranstaltung im Vereinsleben ist die alljährliche Militärpatrouille „Herbstmarsch“ in Erlingshofen an der 12 Mannschaften zum Kräftevergleich teilnahmen. Auch die Weihnachtsfeier durfte in seinem Bericht nicht fehlen. Weiter berichtete er vom alljährlichen Wintermarsch, der wieder ein Erfolg war. Schriftführer Roland Schraufstetter berichtete von einer Führung im Fort Prinz Carl bei Ingolstadt, von der Bergwanderung am Achensee im Rofangebirge. Weiter erwähnte er die Teilnahme an den Reservistenwallfahrten in Deining und nach Altötting. Auch militärische Leistungen wurden erbracht. So nahmen sechs Mitglieder erfolgreich am Leistungsmarsch teil. Die Kameraden Roland Schraufstetter, Enkering, Günther Hafner, Margethenried, Ludwig Reitzer, Attenhofen und Christian Schlamp, Neuburg vertraten die Kameradschaft beim Bezirkswettkampf in Altenstadt und erreichten einen beachtlichen achten Platz. Hervorragend war auch das Abschneiden bei der Militärpatrouille „Neuburger Wintermarsch“: Die Mannschaft mit Roland Schraufstetter, Enkering, Stefan Gmelch, Heimbach, Günther Hafner, Margethenried und Ludwig Reitzer, Attenhofen erreichte hier den 1. Platz. Als Lohn konnten sie den Siegerpokal sowie einen Wanderpokal mit nach Hause nehmen. Für die Reservistenarbeitsgemeinschaft (RAG) Schießen berichtete Josef Hopfner. Hier wurden elf Termine mit Kurzwaffen in Kipfenberg und vier Schießübungen mit Langwaffen in Gerolfing durchgeführt. Weiter wurde eine Vereinsmeisterschaft in Kipfenberg abgehalten. Bei der Kreismeisterschaft in Gerolfing erreichten die Anlautertaler den zweiten Platz in der Klasse „Langwaffen“. Kassier Stefan Fink legte einen umfangreichen Finanzbericht vor. Vorsitzender Schönberger gab einen Ausblick auf die kommenden Veranstaltungen. Am 28.April findet in Beilngries ein Kreisausbildungstag statt. Weiter will man sich wieder an den Reservistenwallfahrten am 5. Mai in Deining und am 12./13. Oktober in Wittibreut beteiligen. Am 12.Mai ist Schießen mit Handwaffen der Bundeswehr zum Erwerb der Schützenschnur. Vom 8. auf 9. Juni wird wieder der Nachtmarsch mit Leben im Feld abgehalten. Militärische Befestigungsanlagen in Ingolstadt werden 7. August besichtigt. Die Bergwanderung am 8. und 9. September ist wieder ein fester Bestandteil der Jahresaktivitäten. Die Militärpatrouille „Herbstmarsch“ findet am 26. und 27.Oktober statt. Hinzu kommen noch Versammlungen mit dem Feldwebel für Reservisten, Hauptfeldwebel Sven Köber und dem Kasernenfeldwebel Ingolstadt, Stabsfeldwebel Schoch. Hierzu ergeht noch gesonderte Einladung. Den Abschluss des Jahresprogramms bildet die Weihnachtsfeier am 2. Dezember im Bräu-Saal in Enkering. (Norbert Merkl)

Ehrungen langjähriger Mitglieder zählte zur Jahresversammlung beim Heimatverein Rundeck Erlingshofen.


22

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Freiwillige Feuerwehr Enkering

Blob und Heinz nach 32 Jahren Amtszeit beendet

Böhm erklärt Atemschutz zur Pflichtaufgabe

Nach 32 Jahren im Dienste der Vorstandschaft stellten Johann Blob und Anton Heinz, sowie Karl Buchberger (22 Jahre), sich nicht mehr zur Wahl. Bei den Neuwahlen wurden die Posten wie folgt vergeben. Vorsitzender bleibt Michael Buchberger, sein Stellvertreter bleibt Roland Schraufstetter. Stefan Hauf verlängert seinen Schriftführerposten um weitere drei Jahre. Neuer Kassier wurde Andreas Bauer. Als Beisitzer wurden Richard Haas, Armin Köller, Simon Meixner und Andreas Blemmel ins Gremium gewählt. Die Gemeindechefin, Rita Böhm, gratulierte die neue Vorstandschaft und wies auf die Wichtigkeit der örtlichen Feuerwehr hin. Ein großes Lob zollte sie auch dem Verein für das gelungene Vereinsjubiläum. Zur Pflichtaufgabe machte Böhm die Bereitstellung einer einsatzfähigen Atemträgergruppe. Für die Gemeinde Kinding bedeutet das, dass zwei Gruppen Atemschutzträger vorgehalten werden müssen. Auch 2012 wird keine lange Weile aufkommen, dies zeigte der Blick auf die geplanten Aktivitäten. (Panzer Roland)

Feuerwehrführerschein und die Herstellung der Einsatzbereitschaft der Atemschutzträger erklärtes Ziel der Freiwilligen Feuerwehr Enkering. Auch 2011 beschäftigte die Bahnstrecke München – Nürnberg die Einsatzkräfte. Jungfeuerwehrler wurden bei der Jahreshauptversammlung vorgestellt. Gleich zu Beginn der Jahreshauptversammlung konnte der 1. Vorsitzende, Michael Buchberger, den zahlreich erschienen Mitgliedern sechs Nachwuchsfeuerwehrler präsentieren. Die auch bereits für 2012 zur Truppmannausbildung Teil I angemeldet wurden. Buchberger nannte die Einführung des „Feuerwehrführerscheins“ ein wichtiges Instrument um die die Einsatzbereitschaft der Wehren zu gewährleisten. Mit der Umstellung der Führerscheinklasse 3 auf B dürfen Besitzer des Führerscheins der Klasse B nur Fahrzeuge mit einen zul. Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen bewegen – das Enkeringer Löschfahrzeug hat aber 7,5 Tonnen. Fritz Lang, Johann Blob, Karl Buchberger und Stefan Strauß werden deshalb die Ausbildung der betreffenden Kräfte in Theorie und Praxis durchführen. Der Kommandant Heinrich Schraufstetter berichtete, dass der Einsatzschwerpunkt 2011 Verkehrsunfälle waren, wobei kein Jahr vergeht ohne Vorfall auf der ICE-Bahnstrecke. Als Herausforderung für die örtliche Feuerwehr bezeichnete Schraufstetter das Jahrhunderthochwasser das im Januar 2011 die Enkeringer heimgesucht hatte. Des Weiteren war die Feuerwehr beim Bergen von Personen, Waldbränden, Verkehrsregelungen und Gefährdung durch Bäume im Einsatz. Als lebenswichtige Informationsveranstaltung nannte Schraufstetter das Löschen von Bränden mit Photovoltaikanlagen auf den Dächern. Hierzu hatte die N-Ergie Nürnberg die Feuerwehrler über die Gefahren aufgeklärt. Dass die Enkeringer Wehr einen sehr guten Ausbildungsstand vorweisen kann, das zeigten die zahlreichen Kurse und Leistungsprüfungen die 2011 absolviert wurden. „Der Digitalfunk kommt!“ – so Buchberger. Bis 2013 soll der Digitalfunk in Enkering realisiert sein. Zwei Personen werden 2012 auf die neue Funktechnik geschult. Daneben werden schon heute registrierte Einsatzkräfte per SMS über einen Einsatz in Kenntnis gesetzt. 25 Jahre Freiwillige Feuerwehr Enkering, solange ist Fritz Grotter Mitglied im Verein. Er wurde mit einer Anstecknadel und einer Urkunde für seine Treue zum Verein geehrt. Roland Schraufstetter wies die Versammlung darauf hin, dass die Atemschutzträger zur Zeit nicht einsatzfähig sind - es fehlen die notwendigen Schulungen und Erweiterungskurse. „Der Missstand wird aber so schnell als möglich abgestellt!“ Einen Rückblick über das abgelaufene Jahr brachte der Schriftführer, Stefan Hauf, den Anwesenden näher, wobei schwerpunktmäßig das 125jährige Gründungsfest dargestellt wurde. Dass man als Kassier, auch bei der Feuerwehr sein Handwerk verstehen muss, zeigte Karl Buchberger bei seiner fast nicht endend wollenden Zahlenaufstellung. Der Jahresschnitt brauchte aber eine positive Bilanz.

OGV Enkering Vorstandschaft verlängert um eine weitere Periode Bei der Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Enkering konnte die Vorsitzende, Barbara Panzer, fast die Hälfte der Mitglieder im Bräusaal begrüßen. Neben einigen Danksagungen und der Gedenkminute berichtete der Schriftführer, Werner Irro, in seinen Ausführungen über ein sehr abwechslungsreiches Vereinsjahr. Wobei der Verein statistisch jeden Monat aktiv war. Besonders erwähnenswert war hierbei der Baumschneidekurs mit Herrn Fuchs. Des Weiteren konnten zahlreiche Kinder bei der Aktion „Wir basteln Ostergestecke“ ihr handwerkliches Geschick, natürlich unter Mithilfe ihrer Eltern, zeigen. Eine grundsolide Kasse konnte die Kassiererin, Katrin Roth, vorweisen. Dies wurde ebenfalls von den beiden Kassenprüfern bestätigt. Um weitere drei Jahre verlängert die komplette Vorstandschaft ihre Amtszeit, so dass die Neuwahlen in kurzen Zügen vollzogen wurden.


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding Welche Aktionen stehen für das laufende Vereinsjahr an? Diese Frage beantwortete die Vorsitzende in ihren Ausführungen, dass auch 2012 die Kinder wieder ins Vereinsleben mit eingebunden werden. Mit einem zuvor gebastelten Schiff werden sich die Kinder ein Wettrennen in der Sollache oder Anlauter liefern. Ebenso wird, neben der Dorfverschönerung, Aktion „saubere Landschaft“ und der Sternstundenaktion und vieles mehr, ein Besuch der Landesgartenschau in Bamberg in Erwägung gezogen. Rege Teilnahme herrschte auch am Ende der Veranstaltung als die Verlosung, wobei es keine Nieten gab, von Blumen auf dem Programm stand. (Panzer Barbara)

23 Wehrschützen Kinding e.V. Königschießen und Bockbierfest 2012 • Neue Schützenkönige und Vereinsmeister bei den Wehrschützen" • Erstes Schießen auf der elektronischen Anlage" • Volles Haus beim Bockbierfest“ Erstmals auf den neuen elektronischen Schießständen ausgetragen, lockte das Königsschießen der Wehrschützen Kinding eine große Anzahl an Vereinsmitgliedern an die Schießstände. Das traditionelle Starkbierfest der Wehrschützen bildete einen würdigen Rahmen für die Bekanntgabe der neuen Schützenkönige und Vereinsmeister. Die "Kipfenberger Wirtshausmusi" sorgte für eine gute Stimmung unter den zahlreichen Besuchern, die im Schützenhaus mit bayrischen Brotzeiten und süffigem Bockbier bewirtet wurden. Vorsitzender Stephan Herrler konnte zu Beginn einigen Mitgliedern für 25-jährige Treue zum Verein danken. So überreichte er an Beate Schmidt, Christian Herrler und Richard Reitzer eine Dankurkunde für 25-jährige Mitgliedschaft.

Aktion Wanderwege und Säuberungsaktion des Touristikvereins Kinding Auf die kommende Saison bereitete sich der Kindinger Touristikverein vor. Die Wanderwege rund um Kinding standen dabei im Rahmen einer Säuberungsaktion im Fokus. Die Helfer stellten die Ruhebänke auf und besserten die Wanderwege aus. Auch der Kindinger Dorfbach wurde gesäubert. (Georg Brandstetter)

Teilnehmer an der Aktion beim Herrichten der Wanderwege und beim Säubern des Dorfbaches

Dass die Kindinger Schützenjugend sehr engagiert ist, stellten die Erstplatzierten im Königsschießen unter Beweis. Der Titel des Jugendkönig 2012 ging an Anna Schmidt mit einem 100,4 Teiler, knapp gefolgt von Moritz Meyer mit einem 121,0 Teiler. An dritter Stelle konnte sich Daniel Haslbauer mit einem 144,0 Teiler platzieren. Jugendleiterin Eva Strauß beglückwünschte Olivia Ludyga zum neuen Minikönig der Wehrschützen. Sie konnte sich mit einem 360,8 Teiler gegen David Weidenhiller (1201,1 Teiler) und Fabian Haslbauer (1429,9 Teiler) durchsetzen. Alexander Heiderscheid darf in diesem Jahr die Wehrschützen als Schützenkönig repräsentieren. Er setzte sich mit einem 263,4 Teiler denkbar knapp vor dem Zweitplatzierten Christian Schulz (279,8 Teiler) durch. An dritter Stelle landete der Vorjahreskönig Günther Meyer mit einem 511,4 Teiler.


24 Schützenmeister Stephan Herrler und Sportleiter Günther Meyer konnten bei der Bekanntgabe der diesjährigen Vereinsmeister erstmals den Titel des Seniorenmeisters vergeben. Dieser ging an Ehrenschützenmeister Josef Götzenberger, der 245 Ringe erreichte. Meister in der Schützenklasse wurde Günther Meyer mit 357 Ringen, vor Robert Sammiller (346 Ringe) und Stephan Schmidt (327 Ringe). Bei den Damen errang Eva Strauß mit 369 Ringen den Titel des Damenmeisters. Ihr folgten auf dem zweiten und dritten Platz Monika Meyer mit 367 Ringen und Claudia Brandstetter mit 342 Ringen.

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding Großes Bürgerschießen 2012 „Ermittelt wird der treffsicherste Kindinger, aber auch Interessenten der Großgemeinde sind zugelassen“ Aufgrund hoher Nachfrage haben wir uns entschlossen im April 2012 ein offenes Bürgerschießen für alle Einwohner von Kinding und Interessierte aus der Großgemeinde Kinding durchzuführen. Ausgenommen sind Teilnehmer der Rundenwettkampfmannschaften. Geschossen wird mit Luftgewehr auf der neuen elektronischen Schießanlage im Kindinger Schützenhaus. Die Einlage (10 Schuss) beträgt 5,-E Nachkauf (10 Schuss) nur 1,50E. Zu gewinnen gibt es mindestens 30 Sachpreise, der 30. nicht unter 5,– E. Folgende Schießtage werden angeboten: Freitag, 20. April 2012 19:00 - 22:00 Uhr Samstag, 21. April 2012 19:00 - 22:00 Uhr Freitag, 27. April 2012 19:00 - 22:00 Uhr Sonntag, 29. April 2012 15:00 - 18:00 Uhr Eingeladen sind alle Frauen, Männer, egal ob jung oder alt, Jugendliche und Kinder. Für die Kleinen gibt es auch ein Lichtgewehr zum Ausprobieren. Herzlich einladen möchten wir auch heute schon alle Sponsoren der elektronischen Schießanlage.

Der amtierende bayerische Meister (Schülerklasse) Tobias Meyer sicherte sich im heimischen Verein auch den Titel des Jugendmeisters. Er erzielte 192 Ringe und verwies damit seinen Bruder Moritz Meyer (178 Ringe) und Anna Schmidt (175 Ringe) auf die Plätze zwei und drei.

Schützenkönige 2012 der Wehrschützen Kinding Personen (von links nach rechts). Oben (Erwachsene): Alexander Heiderscheid, Christian Schulz, Günther Meyer, Schützenmeister Stephan Herrler, Jugendleiterin Eva Strauß. Unten (Kinder, Jugendliche): David Weidenhiller, Fabian Haslbauer, Moritz Meyer, Anna Schmidt, Daniel Haslbauer

Weinfest 2012 „Nach der Einweihung durch Hr. Pfarrer Meier erfolgt als Höhepunkt des Abends die Preisverteilung vom Bürgerschießen“. Am Samstag 05. Mai 2012 findet ab 19:00 Uhr ein Weinfest „hinterm Schützenhaus“ statt (bei schlechtem Wetter in der Gemeinschaftshalle von Burschenverein und Wehrschützen). Nach dem Gottesdienst wird Hr.Pfarrer Meier die neuen Schießstände zunächst einweihen. Danach beginnt das Weinfest mit Unterhaltung , Brotzeiten und verschiedenen Weinangeboten. Die Einladung geht an alle Einwohner, Teilnehmer des Bürgerschießens und an alle Sponsoren. Als Höhepunkt ist die Preisverteilung und die Siegerproklamation des Bürgerschießens vorgesehen. Wir wünschen schon heute einen schönen Abend. (Stephan Herrler) Mitgliederversammlung der Wehrschützen Kinding Ganz im Zeichen der neu angeschafften elektronischen Schießstände stand die diesjährige Mitgliederversammlung der Wehrschützen Kinding. Nachdem die neue Schießanlage fertig gestellt ist, findet im April ein „Bürgerschießen“ statt. Dabei können alle Interessierten die mit modernster Technik ausgestatteten Schießstände testen und dabei attraktive Preise gewinnen. Die Schießtage finden am 20. und 21., sowie am 27. und 29. April statt. Die Preisverleihung erfolgt am 5. Mai im Rahmen eines Weinfestes, verbunden mit der kirchlichen Einweihung. Die Anschaffung, veranschlagt mit gut dreißigtausend Euro, stellt die größte Investition seit dem Bau des Schützenhauses dar. „ Damit sind aber auch die Weichen für eine erfolgreiche sportliche Zukunft des 188 Mitglieder starken Schützenvereins gestellt „, so Schützenmeister Stephan Herrler in seinen Ausführungen. Herrler dankte allen Sponsoren, Spendern und Helfern, die bei der Finanzierung und beim Ein- und Umbau unterstützt haben. Im Zuge des Umbaues wurden auch benötigte Damenumkleidekabinen im Obergeschoss geschaffen. Die Finanzierung konnte dank der Unterstützung vieler Gewerbetrei-


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

25

haderer farben haderer

Schreibwaren Büroartikel Zeitschriften Geschenkartikel

... die richtige Farbe am richtigem Fleck!

GmbH

ELEKTRO HÜLLER Meisterbetrieb der Elektroinnung

TV·HiFi·Video

Kamm & Schere Cornelia König

Pflanzenverkauf Petra Maier Garten & Deko

HOTEL-PENSION Wir ziehen um!!! Ab„ENGEL“ 01. Juni 2010

begrüßen wir Sie METZGEREI herzlich in der

NEUMEYER Försterstraße 3 85110 Kipfenberg Tel.: 0 84 65 / 17 35 15 Öffnungszeiten: Mo, Di nach Vereinbarung Mi, Do, Fr 9.00-12.30 15.00-18.00 Uhr Sa 9.00-12.00 Uhr

LIMES BIOLADEN Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Ob Fensterdekorationen oder Polsterarbeiten. Wir sind Ihr Partner in Sachen Raumgestaltung.


26

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

bender und einem Zuschuss der Gemeinde Kinding bewältigt werden. Schriftführerin Michaela Reitzer erinnerte in ihrem Rückblick an die Entscheidungen des Vorstands und die Vereinsaktivitäten im letzten Jahr. Ein äußerst erfolgreiches sportliches Jahr liegt hinter den aktiven Schützen der Wehrschützen. Der Kindinger Jugendschütze Tobias Meyer krönte seine starken Leistungen mit dem zweifachen Gewinn der bayerischen Meisterschaft (Luftgewehr und Luftgewehr 3-stellung. Die Damenmannschaft erreichte bei den Gaumeisterschaften den ersten Platz. Aber auch die weiteren Schützen des Vereins konnten durchwegs gute Ergebnisse vorweisen. So errang die erste Mannschaft in der C-Klasse I mit den Schützen Monika, Günther, Tobias und Moritz Meyer, sowie Robert Sammiller den ersten Platz und damit den Aufstieg in die B-Klasse. Die zweite Mannschaft mit den Schützen Eva Strauß, Stefan Schmidt, Rainer Reiter und Verena Heiderscheid konnte in der D-Klasse I den dritten Platz erreichen. Auch eine Schülermannschaft war bei Wettkämpfen erfolgreich am Start und überzeugte mit dem ersten Platz. Wie Sportleiter Günther Meyer berichtete, beteiligt sich der Verein im laufenden Wettbewerb mit drei Mannschaften, die allesamt vordere Plätze belegen. „ Weitere Aufstiege sind in Sicht „, so Meyer. Den Gewinn der Gaumeisterschaft 2012 in der Schülerklasse kann Jungschütze Moritz Meyer in der Disziplin Luftgewehr und in der Jugendklasse sein Bruder Tobias Meyer in der Disziplin Kleinkaliber feiern. Einen ausgeglichenen Kassenstand konnte Schatzmeister Hubert Roth den Mitgliedern berichten, die daraufhin einstimmig den Vorstand entlasteten. In seiner Terminvorschau ging Vorsitzender Herrler nochmals auf das bevorstehende Bürgerschießen im April und die Einweihung am 05. Mai ein. Ein gemeinsames Sommerfest mit der Feuerwehr will man an Fronleichnam, 7. Juni veranstalten. Am Sonntag, 17. Juni beteiligt sich der Verein beim Gauschützenfest in Dollnstein. Ein Luftgewehr- und Bogenschießen wird der Verein im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde am 21. August anbieten. Zum traditionellen Kirchweihschießen lädt der Verein am Samstag, 20. Oktober ein, der Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder findet am Sonntag, 9. Dezember statt. Einer Anfrage auf mögliche Zuschüsse seitens des Bayerischen Sportschützenbundes für die neuen Schießstände erteilte Schützenmeister Stephan Herrler eine Absage. Dies sei nur im Rahmen eines Neubaues oder Anbaues durchführbar und damit für den Verein leider nicht möglich, so Herrler. Alle Termine sind auch auf dem Internetauftritt der Wehrschützen nachzulesen. Unter www. wehrschützen-kinding.de findet man darüber hinaus auch Fotos und weitere Informationen zum Kindinger Schützenverein. (Georg Brandstetter)

Neue elektronische Schießstände im Kindinger Schützenhaus

Altmühl Jura e.V. Großes Interesse an der Wanderausstellung KUNSTamBANDamLIMES Viele interessierte Besucher kamen am „Tag der offenen Tür“ zur Ausstellung KUNSTamBANDamLIMES in die Grundschule Kinding. Die Bürgermeisterin Rita Böhm begrüßte bereits zur Eröffnung zahlreiche Gäste aus den politischen Gremien, Schule und Kindergarten, den Vereinen und Ortsverbänden. „Es ist eine Auszeichnung, ein Teil des UNESCO Weltkulturerbes obergermanisch-raetischer Limes zu sein, aber auch gleichzeitig eine Verpflichtung für unsere Region“ hob sie die Bedeutung des Limes hervor. Durch das Gemeindegebiet von Kinding verläuft die im Volksmund genannte „Teufelsmauer“ auf einer Strecke von ca. 600 Metern oberhalb des Ortsteils Schafhausen. Sie machte auch deutlich, dass der Schutz des Bodendenkmals Limes zum Teil sehr schwierig sei, da er eben an vielen Stellen nicht sichtbar ist. Daher wollen die LimesGemeinden (Altmannstein, Denkendorf, Kinding, Kipfenberg, Titting und Walting) sowie Neustadt an der Donau unter dem Dach der Regionalmanagement-Initiative von Altmühl-Jura e.V. mit Kunstobjekten und Aktionskunst dieses Denkmal für Gäste und Bürger sichtbar und erlebbar machen. Sehr viele Bürger waren erwartungsvoll, welche Ideen die von einer Fachjury ausgewählten 16 Künstler zur Interpretation des Limes im vergangenen Jahr entwickelt hatten. Die ausgezeichneten Künstler Rupert Fieger, Victor Kraus, Brigitte Schuster und Regina von Wernitz-Keibel waren persönlich zur Eröffnung erschienen und schnell im Gespräch vertieft. Die Besucher nahmen sich viel Zeit zur Besichtigung und setzen sich mit den Entwürfen kritisch auseinander. Aus den inzwischen ausgewerteten Umfragekarten waren 4 Modelle besonders beliebt. Der Eichstätter Bildhauer Rupert Fieger überzeugte mit seinem Konzept „NO LIMIT“: Jurakalksteinstelen markieren den Limesverlauf. Auf den Seitenflächen eingravierte lateinische Wörter, Begriffe und Sprichwörter weisen auf den Bezug zur Antike hin. Viele Anhänger fand auch der Entwurf des Münchner und Wahl - Kindinger Künstlers Victor Kraus. Für die Kirche St. Martin im Kindinger Ortsteil Schafhausen hat der bayerische Staatspreisträger ein Bilderband entworfen, das im Innenraum der Kirche vorübergehend installiert werden könnte und das Thema Grenze und Barriere aufgreift. Auch im Außenbereich ist die Installation eines Gemäldes möglich. Gefallen hat ebenfalls das „gläserne Schutzschild“ der Glaskünstlerin Brigitte Schuster, Schrobenhausen. Es soll als Kennzeichnungssystem an verschiedenen Orten immer wieder auf den Limes aufmerksam machen. Großen Zuspruch bekam auch der Entwurf „Linia Oculorum“, des Eichstätter Bildhauers Raphael Graf. Seine im Verlauf des Limes aufgestellten „Augen“ sollen diesen ebenfalls sichtbar machen. An der Aktionskunst von Hanni Goldhardt würden sich die Kindinger gerne beteiligen. Die ersten „Wegzeichen entlang des Limes“ sind als Workshop im Sommer geplant. Aus Kinderhand entstehen dann unter Anleitung eigene Kunstobjekte zum Thema Limes.


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

27

Eine gute Ergänzung zur geistigen Nahrung durch Kunst war an diesem Tag das verlockende Angebot von Kaffee und Kuchen durch den Elternbeirat anlässlich des „Tag der offenen Tür“ im neuen Kindergarten Arche Noah. (Sabine Lund)

Jahresempfang von Altmühl-Jura in Titting Für einige Stunden war Titting am 24. Februar Mittelpunkt der Altmühl-Jura-Region. Anlass war der Jahresempfang, zu dem Altmühl-Jura in die August-HorchGrundschule der Gemeinde an der Grenze zwischen Oberbayern und Mittelfranken eingeladen hatte. Rita Böhm, 1. Vorsitzende von Altmühl-Jura, freute sich, dass zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Kirche und Gesellschaft sowie mehr als 50 Projektpartner der Einladung gefolgt waren. Sie wertete dies auch als Erfolg der Zusammenarbeit der 11 Kommunen, deren Philosophie die Stärkung der Region zum Ziel habe. Stadt-, Markt und Gemeinderäte müssten immer wieder überzeugt werden von der Bedeutung der Aktivitäten des Vereins, zumal die Erfolge nicht immer offensichtlich seien. Die Geschäftsstelle Altmühl-Jura betreue im Moment mehr als 36 Projekte. Martin Heiß, Bürgermeister von Titting, hob in seiner Begrüßung hervor, dass das „Single-Dasein“ sicherlich „In“ sei, nicht jedoch auf kommunaler Ebene. Um auch in Zukunft Aufgaben wahrzunehmen, die die Gemeinden alleine nicht schultern könnten, wird das Regionalmanagement Altmühl-Jura in den kommenden 2 Jahren mit 140.000 Euro durch das Bayerische Wirtschaftsministerium gefördert. Ulrich Böger, Regierungsvizepräsident von Oberbayern, war an das nördlichste Ende seines Dienstbezirkes gereist, um persönlich den Förderbescheid zu überreichen. Als fundierter Kenner des ländlichen Raums beleuchtete Prof. Alois Heißenhuber, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftslehre des Landbaues an der TU München-Weihenstephan, in seinem Festvortrag die Konflikt bei der Landnutzung, die sich aus dem Spannungsfeld „Nahrungsmittel oder nachwachsende Rohstoffe“ ergeben. „Um den Energiebedarf in Zukunft zu bewältigen, führt kein Weg an der Energieeinsparung und dem Einsatz erneuerbarer Energien vorbei.“ Da auch unter dem Aspekt des Klimaschutzes Bioenergie nur begrenzt nutzbar sei, würden der Solarenergie und der Windkraft zunehmende Bedeutung zuteil.

Prof. Dr. Dr. h.c. Alois Heißenhuber bei seinem Festvortrag „Nahrungsmittel oder nachwachsende Rohstoffe - Konflikte bei der Landnutzung“.

Verschiedenes Mitteilung des Landratsamtes Eichstätt Vorsicht bei Schreiben, Faxen oder Mails von „Auskunftszentralen“ Aus aktuellem Anlass möchten wir vor Schreiben und Anfragen von sog. „Auskunftszentralen“ warnen. Bitte die Schreiben nicht leichtfertig ergänzen, sondern das „Kleingedruckte“ aufmerksam lesen. Aus Sicht des Landratsamtes Eichstätt sind kostenpflichtige Eintragungen bei solchen Auskunftszentralen nicht sinnvoll. Bitte auf solche Schreiben auf keinen Fall reagieren und zurücksenden.

Entsorgungssystem PAMIRA für Pflanzenschutz-Verpackungen Die Sammeltermine 2012 für das Entsorgungsprojekt PAMIRA stehen fest. Im Landkreis Eichstätt wird die Aktion leider nur an einer Sammelstelle durchgeführt. Sammelstelle Großmehring BayWa Interpark, Agrar Vertrieb, Gutenbergstr. 4, 85098 Großmehring, Tel. 08456/98 86 47, Fax: 08456/98 86 55 Termin: 18.09.2012 Alle Sammelstellen und Termine PAMIRA 2012 sind unter: www.pamira.de verfügbar.

Knowhow für die Juleica – Basisqualifikationen Teil 1 Ein Seminar für: Jugendleiter_innen, Mitarbeiter_innen und oder Ehrenamtliche in der Jugendarbeit (und vor allem solche, die es werden wollen). Für alle, die sich für die Arbeit mit Kindern und oder Jugendlichen qualifizieren wollen.

Förderbescheidübergabe für das Regionalmanagement 2012/2013: Stellv. Vorsitzender Franz Stephan, Regierungsvizepräsident Ulrich Böger, 1. Vorsitzende Rita Böhm, Regionalmanagerin Lena Rieder (v.l.)

Ziele / Inhalte Als Basisschulung für Jugendleiter_innen werden an diesem Wochenende wichtige Grundlagen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vermittelt. Die Schulung ist ein Baustein zum Erwerb der Jugendleitercard (Juleica) www. juleica.de und entspricht einer Grundausbildung für Jugendleiter_innen.


28 Jede Menge wichtiger Informationen und interessanter Themen rund um die Jugendarbeit sollen eine gute Basis zur Arbeit mit Jugendlichen schaffen und Lust auf Jugendarbeit machen. Es werden die Themenfelder Lebenswelt von Kindern & Jugendlichen, pädagogische Zielsetzungen, Recht & Gesetz (Aufsichtspflicht, Jugendschutz, Haftung), Kooperation-, Interaktion- und Problemlösungsspiele behandelt. Infos & Anmeldung: Kreisjugendring Eichstätt, Schönfelder Straße 16, 85132 Schernfeld, Telefon: 08422- 98 72 98, info@kreisjugendring-ei.de, www.kreisjugendring-ei.de Leitung: Sabine Bittlmayer, Dipl. Sozialpädagogin (FH), Kreisjugendring Eichstätt und Sara Körber, Dipl. Sozialpädagogin (FH), Vorsitzende Kreisjugendring Eichstätt Termin: 20. bis 22. April Ort: Jungendübernachtungshaus Alte Schule Morsbach, www.alte-schule-morsbach.de

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding Männergesangverein Berching Bayerischer Abend in Berching Am Samstag, den 28. April 2012 findet in der Europahalle in Berching ein Bayerischer Abend statt. Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr, Einlass ist ab 19:00 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt Euro 6,-, der Vorverkauf startet im Kaufhaus Hutter in Berching am 01. April 2012. Es wirken die Gruppen „Blechlawine“, „Schoit`n G`sangl“, „Claudia und Ralf“, „Obermässinger Musikanten“ und der „Männergesangverein 1862 Berching“ mit. Die Moderation der Veranstaltung liegt in den Händen vom 1. Bürgermeister der Stadt Berching Ludwig Eisenreich. Für Bewirtung ist gesorgt, die Veranstaltung wird vom Männergesangverein 1862 Berching aus Anlass des 150-jährigen Vereinsjubiläums durchgeführt. Es ergeht herzliche Einladung an die Bevölkerung.

„Die Vampertinger“ Die Theatergruppe des Kulturförderkreises Berching e.V. präsentiert in der Kulturfabrik Berching, Am Sportplatz 2 Ein Grusical von Gerlinde Wöhrl, mit Musik von Harry Kulzer. Regie Berni Haas-Sörgel Auf dem Scharfreuter (ein Berg im Karwendelgebirge) herrscht Bluthardt, der Geist des Urahnen eines alten Keltengeschlechts. Der sieht es gar nicht gern, dass Wolpi, eine junge Wolpertingerin, sich ausgerechnet in Graf Krolock, einen zugereisten Vampir, verguckt . Die aus dieser Verbindung entstandenen sechs „Vampertinger“ machen, wie bei normalen Sterblichen auch, ihren Eltern und Nachbarn manches Mal das Leben schwer. So lassen die Lausbuben trotz strengster mütterlicher Ermahnung den „Adventure-Trip“ der beiden Sommerfrischlerinnen zu einer echt existentiellen Erfahrung werden. „Nur a bissl zuzeln“ wollen die jungen Halbvampire – und schon liegen die zwei Abenteuer-Touristinnen samt Reiseleiter blass auf der Erde. Als zwei Dorfpolizisten zur Suche auf den Berg kommandiert werden, muss Bluthardt die „Durlhex“ ins Feld schicken, die die Polizisten recht charmant verhext. Doch die Gefahr für die Bewohner des Berges ist noch nicht gebannt – zu viele der Wolpertinger stehen bereits ausgestopft im Heimatmuseum. Auch eines der Vampertinger Kinder ist plötzlich verschwunden. Jetzt muss Graf Krolock zeigen, was in ihm steckt – doch Vampir bleibt nun mal Vampir... In der nur scheinbaren Bergeinsamkeit entspinnt sich ein chaotisches Treiben, in das neben Vampir, Wolpertinger und Vampertinger zwei Polizisten, Bluthardt, die Durlhex, die Sennerin, Axel vom Reisebüro, zwei Sommerfrischlerinnen und eine Museumsleiterin involviert sind. Die Geschichte von den Vampertingern ist keine Gruselgeschichte im herkömmlichen Sinn, sondern hier sorgen die Grusel- und Fabelwesen weniger für Schaudern als mehr für Lachen. Premiere: Samstag, 21. April 2012, 20 Uhr weitere Vorstellungen: Freitag, 27.04., 20 Uhr / Samstag, 28.04., 20 Uhr, Samstag, 05.05., 20 Uhr / Sonntag, 06.05., 18 Uhr, Freitag, 11.05., 20 Uhr / Samstag, 12.05., 20 Uhr, Samstag, 19.05., 20 Uhr / Sonntag, 20.05., 18 Uhr Karten bei: Hörakustik Ölscher, Pettenkoferplatz 15, Berching Tel. 08462/94 24 32, Ticketshop in der Sparkasse, Obere Marktstr. 52, NM, Tel. 09181/2380 sowie an der Abendkasse. Weitere Informationen unter www.kulturfabrik-berching.de


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Gewinnen - Sparen – Helfen 500 Euro gehen nach Beilngries!

v. l.: Vorstand Thomas Geiser, der Gewinner der 500 Euro GĂźnter Buhr aus Beilngries, Servicebetreuerin Irmgard Hiltner sowie Vorstand Thomas Schmidtner

mit Geschäftsstellen in Kinding und Haunstetten

29


30

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Konzert der Jugendkantorei des Eichstätter Domes in der Lorenzkirche Berching

“This deep surface” Victor Kraus in der Kunsthalle Schweinfurt

am Samstag, 23. Juni 2012, 20 Uhr

Eintauchen unter die Oberfläche

Die Jugendkantorei am Eichstätter Dom gastiert zu einem besonderen Chorkonzert in der Berchinger Lorenzkirche. Unter Leitung von Domkapellmeister Christian Heiß präsentieren die jungen Sängerinnen und Sänger außergewöhnliche Chorkompositionen. Das junge Ensemble war neben den Diensten im Eichstätter Dom zuletzt bei Chorfestivals in Norwegen, Würzburg und Münster vertreten. Im Juli 2008 hat die Jugendkantorei ihre erste CD "Praise the Lord" aufgenommen. Karten nur an der Abendkasse

In der Kunsthalle in Schweinfurt ist die bedeutende Einzelausstellung „this deep surface“ mit Bildern des renommierten Münchner Künstlers und Wahl-Kindingers Victor Kraus mit zahlreichen Gästen eröffnet worden. Der Kurator der Kunsthalle, Dr. Erich Schneider, führte in das Werk des mit dem Bayerischen Staatsförderpreis ausgezeichneten Künstlers ein. In seiner Arbeit ginge es nicht um naturnahe Malerei, sondern um Tiefe. „Nicht um Oberfläche geht es, oder gar um Oberflächliches!“, so Dr. Schneider in seinem umfassenden Text. Der großzügige Raum eines ehemaligen Hallenbades aus den 1930 Jahren bietet eine einmalige Bühne für die farbigen Landschaften von Kraus. Auf den ersten Blick überrascht die ungewöhnliche Hängung, die der Künstler selber vorgenommen hat. Die unterschiedlichen Formate hängen dicht an dicht in Gruppen und Reihen, zum Teil bis zur Decke hinauf. An der einen Stirnseite erzeugen auf der weißen Fläche rote Mohnblumen des Gemäldes „Field (Poppies)“ eine starke Wirkung, auf der gegenüberliegenden Seite riesige florale Formen in unterschiedlichen Fliederfarben. Zwischen den hohen schmalen Fenstern lohnt es, die zart anmutenden Papierarbeiten in kleineren Formaten zu entdecken. Mitten in dem White Cube - wie der Raum im Volksmund genannt wird - sind originale Elemente des Künstlerateliers aus dem Kindinger Jura-Werkstadel aufgebaut. An der Arbeitswand sind die mit Farbspritzern zufällig entstandenen Umrisse der letzten Gemälde zu erkennen. Seine Arbeitsschuhe stehen am Rand des fleckigen Atelierbodens, als wolle er sogleich mit der erneuten Arbeit beginnen. „Ja, von Zeit zu Zeit möchte ich an neuen Bildern hier in der Ausstellung arbeiten“, erzählt Victor Kraus, der dabei Kunstfreunden einen Einblick in die Entstehung und Entwicklung seiner Bilder geben möchte. Pinsel und Farben stehen griffbereit. Auch wenn er nicht vor Ort ist, kann man dem Künstler dennoch bei der Arbeit zusehen. An derselben Stelle wird nämlich unter dem Titel „Homesick“ ein sehr aufschlussreicher Film über die Entstehung zweier Bilder gezeigt, den sein Sohn Felix Kraus produziert hat. Zu sehen ist, wieviel Verborgenes unter der Oberfläche dieser Gemälde so liegt. Denn kratzte man eben an dieser Oberfläche, so würden sich immer wieder neue Schichten offenbaren: Zeitungsschnipsel, Kartonstücke, kleine Schriftstücke, die er im Malprozess mit in das Bild hineinwebt. Aber eben auch viele Farbschichten liegen in der Tiefe, unter der Oberfläche.

- Energieoptimierte, zukunftsorientierte Elektroinstallationen - Photovoltaik und Wärmepumpen - EIB-Bus Komfort Tel. 08467 80108-0 - Fax 08467 80108-20 - info@elektro-seber.de Im Hüttental 7 - 85125 Kinding/Haunstetten - www.elektro-seber.de

Installationen für die Zukunft

www.glaserei-thomas.com

Farbige, manchmal auch blühende Landschaften des Kindinger Künstlers Victor Kraus präsentiert die Kunsthalle Schweinfurt unter dem Titel „this deep surface“.


Mitteilungsblatt des Marktes Kinding „This deep surface” ist nicht nur der Titel der Ausstellung sondern auch der eines Gemäldes. So ist der Betrachter eingeladen hinein zu tauchen in farbige, manchmal auch blühende Landschaften. Seine Arbeiten, die in zahlreichen öffentlichen Sammlungen u. a. in der städtischen Galerie im Lenbachhaus, München vertreten sind, nehmen nur selten Bezug auf bestimmte Landschaften und Ereignisse. Einige Bilder lassen jedoch die Verknüpfung mit der Hopfenlandschaft um Kinding zu, den Ort seines künstlerischen Schaffens der letzten Jahre. Wie vielschichtig im wahrsten Sinne des Wortes die Bilder des Malers Victor Kraus sind, können Besucher in der großen Ausstellungshalle der Kunsthalle Schweinfurt bis zum 10. Juni 2012 sehen. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 Uhr bis 17 Uhr, Donnerstag, 10 Uhr bis 21 Uhr. Weitere Informationen im Internet unter www.victor-kraus.com sowie www.kunsthalle-schweinfurt.de (Sabine Lund)

Die Land- und forstwirtschaftliche Pflegekasse Franken und Oberbayern informiert: Pflegekräfte aus Osteuropa legal beschäftigen Seit dem 1. Mai 2011 kann mit Pflegekräften aus einigen osteuropäischen Ländern, darunter Polen und die Tschechische Republik, völlig legal ein Anstellungsvertrag abgeschlossen werden, ohne dass eine gesonderte Arbeitsgenehmigung notwendig wäre. Die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit informiert dazu unter: www.zav.de Wer eine Pflegekraft (Betreuungsperson) beschäftigt, ist Arbeitgeber. Das heißt, er muss Lohnsteuer und Sozialabgaben abführen, es sei denn, es handelt sich um ein Arbeitsverhältnis im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung („400-Euro-Job“). Dann besteht für die Pflegekraft allerdings kein gesetzlicher Kranken-, Renten oder Unfallversicherungsschutz. Arbeitsvertrag regelt Rechte und Pflichten - Ein verbindlicher Arbeitsvertrag bietet beiden Seiten Rechtssicherheit. Dort sollte zum Beispiel geregelt werden, welche Tätigkeiten regel- mäßig anfallen, welche Befugnisse die Pflegeperson übertragen bekommt und zu welchen Zeiten die Arbeit geleistet werden muss. Wichtig sind klare Kündigungsabsprachen. LPK gibt Zuschuss - Zuschüsse aus der Pflegekasse stehen jedem Pflegebedürftigen entsprechend seiner Pflegestufe zu, egal, ob er eine ausländische Pflegekraft beschäftigt, ob ein Angehöriger die Pflege übernimmt oder ob ein Pflegedienst ins Haus kommt.

31 Die Auswirkungen von 1-Euro-Jobs in der gesetzlichen Rentenversicherung Die im Zuge der Hartz IV-Gesetzgebung durch das Vierte Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt vom 24. Dezember 2003 zum 1. Januar 2005 eingeführten „Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung“, die besser unter dem Schlagwort „1-Euro-Jobs“ bekannt sind, begründen nach der ausdrücklichen Bestimmung im Gesetz zwar kein Arbeitsverhältnis, haben aber dennoch Auswirkungen in der Sozialversicherung. In der Fachinformation werden die Berührungspunkte von 1-Euro-Jobs mit dem Recht der gesetzlichen Rentenversicherung zusammengefasst dargestellt. Alle elektronischen Informationen, auch die der vergangenen Jahre, finden Sie direkt unter http://www.deutsche-rentenversicherung-in-bayern.de/ fachinformationen oder unter www.deutsche-rentenversicherung-in-bayern.de auf der Startseite des jeweiligen Regionalträger rechts unter den Top Links.

Private Anzeigen Zu Vermieten: 1-Zimmer-Apartment-Wohnung und eine 4-Zimmer-Wohnung in Mühlhausen, Erdgeschoß mit Garten, barrierefrei, neu renoviert. Tel. 0151-18304755 Halle 240 m², beheizt, Berching. Zu vermieten Tel. 08462/533

Försterstraße 3 85110 Kipfenberg Tel.: 0 84 65 / 17 35 15

Wir sehen uns am

21.-22. April 2012 in Denkendorf bei der 10. Jura2000 Gewerbeund Regionalschau

Die Gemeindeblätter der acht Gemeinden Berching, Beilngries, Denkendorf, Dietfurt, Mühlhausen, Kinding, Kipfenberg und Sengenthal können im Internet unter

www.fuchsdruck.de auch als E-Paper gelesen werden.


32

Mitteilungsblatt des Marktes Kinding

Optik & Schmuck GmbH HauptstraĂ&#x;e 10 - Beilngries - Tel. 08461/3 20 www.himmer-beilngries.de

April 2012 - Gemeindeblatt Kinding  

Bekanntmachungen des Marktes Kinding - Ausgabe April 2012

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you