Issuu on Google+

BÜRGERINFORMATION Ausgabe Nr. 6 - Dezember 2012

DENKENDORF

Aus dem Inhalt Kommunalpolitischer Jahresrückblick Termine Dezember 2012 - März 2013 Informationen aus den Gemeinderatssitzungen Aktuelles zur Schulentwicklung Gemeinschaftsschule Denkendorf - Kipfenberg

Wir wünschen ein frohes Fest und ein gutes Neues Jahr 2013!


Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf

2

Familiennachrichten

Informationstafel Amtsleiter: 1. Bürgermeister Jürgen Hauke

Wir gratulieren zur Geburt von

Parteiverkehrszeiten: Montag - Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr

Berk Lara, Denkendorf Knorr Jenny, Zandt Sipl Elias, Denkendorf Voigt Justus, Schönbrunn

Geschäftsleitung: Herbert Niefnecker Öffnungszeiten und Gebühren Erdaushubdeponie Gelbelsee: Treffer Johann, Jurastr. 2, Gelbelsee, Tel.: 08465/1342, Samstag von 8 – 16 Uhr Gebühr: Mit Planierung 2,– €/m³, ohne Planierung 5,– €/m³ Kompostierung und Wertstoffhof Denkendorf: Rudolf Paintner, Ringstr. 14, Dörndorf, Tel. 08466/754 Mittwoch 15 - 18 Uhr / Samstag 9 - 16 Uhr (Sommerzeit) Mittwoch 15 - 17 Uhr / Samstag 9 - 15 Uhr (Winterzeit) Gebühr: Grüngut bis 1 m³ 1,50 € (pauschal), ab 1 m³ 4,– €/m³ Holzige Abfälle bis 1 m³ 1,50 € (pauschal), ab 1 m³ 2,50 €/m³ Am Wertstoffhof kann kostenlos angeliefert werden: Flachglas, Schrott, Styropor, Folien, Korken, CDs, Neonröhren und Elektrogeräte. Gegen Gebühr wird am Wertstoffhof auch Bauschutt in kleinen Mengen angenommen. Für den angelieferten Bauschutt werden folgenden Gebühren erhoben: Gebühr: Anlieferung eines Eimers/Tag kostenlos Jeder weitere Eimer 1 € / bis ½ m³ 12,50 € / ab 1 m³ 25 € Notrufnummern: Polizei Feuerwehr/Notarzt/ Rettungsdienst Krankentransport Giftnotruf N-ERGIE Störung Erdgas N-ERGIE Störung Strom Wasserzweckverband (Wasserwarte)

110 112 19222 089/19240 0180/2713600 0180/2713538 08465/905033

Telefonverzeichnis Rathaus Zentrale: 08466/9416-0 - Fax: 08466/9416-66 Vorzimmer/Vermittlung Frau Zeller 1. Bürgermeister Herr Hauke Geschäftsleitung Herr Niefnecker Wasserrecht/EDV Herr Landes Bauamt Herr Forster Feuerwehr/Kindergarten Frau Felser Einwohnermeldeamt/Passamt Frau Saalbeck Standesamt/Versicherungsamt Herr Maier Kasse Herr Stöhr Steueramt Frau Lehmeier Gewerbeamt/Tourismus Frau Reitzer Bauhof

-0 -0 - 11 - 12 - 14 - 15 - 16 - 17 - 19 - 20 - 21 - 22

Impressum: Herausgeber: Gemeinde Denkendorf, Wassertal 2, 85095 Denkendorf Anzeigenverwaltung und Druck: Auflage: 1.850 Stück Druckerei Fuchs GmbH, Gutenbergstraße 1, 92334 Pollanten, Tel. 08462/94060

Abgabeschluss für Texte u. Anzeigen ist der 7. eines Monats

Nachrichten aus dem Rathaus Kommunalpolitischer Jahresrückblick 2012 der Gemeinde Denkendorf Wie jedes Jahr beginnt die Vorweihnachtszeit, das Jahr 2012 neigt sich dem Ende zu und das Jahr 2013 steht vor der Türe. Auch in diesem Jahr hat sich im Gemeindebereich Einiges getan, das ich am Jahresende Revue passieren lassen möchte. Im Januar 2012 entschloss sich der Gemeinderat, einen Hort für Schulkinder bis 14 Jahre an der Mittelschule Denkendorf für die Hausaufgabenbetreuung einzurichten. Der Hort wurde zum Schuljahresbeginn eröffnet und wird sehr gut angenommen. Nach wie vor gehört in unserer Gemeinde der Erhalt der Schule zu einem der brisantesten Themen. Der Gemeinderat wird auch über das Jahr 2012 hinaus versuchen, eine Genehmigung für den Betrieb einer Gemeinschaftsschule in Denkendorf zu erhalten. Nachdem aufgrund der derzeitigen Schülerzahlen im laufenden Schuljahr 2012 / 2013 keine 5te bis 9te Klasse am Schulstandort Denkendorf gebildet werden konnte, wird für das kommende Schuljahr angestrebt, wieder diese Schulklassen an der Mittelschule zu installieren. Der Gemeinderat behandelte im laufenden Jahr 2012 insgesamt sechs immissionsschutzrechtliche Genehmigungsverfahren zur Errichtung und zum Betrieb von Windenergieanlagen, die im Norden der Ortsteile Dörndorf und Bitz entstehen sollen. Die Höhe der einzelnen Anlagen liegt bei ca. 180 Metern über Grund, die Nabenhöhe erreicht eine Höhe von ca. 130 Metern. Die Leistung beträgt ca. 3,0 bis 3,5 Megawatt. Im Februar 2012 beantragte der Verein für Gartenbau und Landschaftspflege Bitz die Neugestaltung des Areals im Bereich des Buswartehäuschens am Kirchplatz in Bitz. Hierzu wurde ein Antrag auf einfache Dorferneuerung durch die Gemeindeverwaltung beim Amt für ländliche Entwicklung in München eingereicht, der positiv verbeschieden wurde.


Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf An dieser Stelle möchte ich ein Lob und ein „Dankeschön“ an diejenigen Bürger richten, die sich an der Neugestaltung aktiv beteiligt haben und in ihrer Freizeit an den Baumaßnahmen mitgewirkt haben, um den Ortsteil Bitz zu verschönern. Nachdem die Nachfrage für einem Spielplatz in Denkendorf für Kinder der verschiedenen Altersstufen wird immer größer, sucht die Gemeinde derzeit nach einem geeigneten Grundstück, um einen neuen Spielplatz errichten zu können, der den Kindern der verschiedenen Altersgruppen gerecht wird. Die Parksituation am Mühlweg und in der Alemannenstraße im Gewerbegebiet Denkendorf eine große Problematik dar. Nachdem der Gemeinderat eine Probephase mit „provisorischen Inseln“ beschlossen hat und diese Maßnahme die Lastzüge vom Parken in den genannten Straßen abhielten, sollte schnellstmöglich der Einbau von Hindernissen durch den Gemeinderat beschlossen werden. Im Februar 2012 entschied der Gemeinderat, den Kreisverkehr am Gewerbegebiet zu gestalten. Hierzu wurde ein Vorschlag eingereicht, der den Limes mit verschiedenen Steinarten nachbilden sollte. Die Kosten hierfür betrugen netto ca. 73.000 Euro. Der zweite Vorschlag, dem der Gemeinderat mehrheitlich zustimmte, besteht aus dem Schriftzug „LIMES“, der auf fünf Stelen angebracht wird. Wie in den vergangenen Jahren wird die Gemeinde Denkendorf auch über das Jahr 2012 hinaus versuchen, neue Baugebiete in den Ortsteilen zu schaffen. Derzeit wird in Zandt ein Baugebiet erschlossen, das Baugebiet Gelbelsee befindet sich in der Planungsphase. Auch in Dörndorf, Altenberg und Schönbrunn sind derzeit Planungen angestrebt. In den drei genannten Ortsteilen stehen jedoch teilweise noch Grundstücksverhandlungen an bzw. muss durch den Gemeinderat beschlossen werden, an welcher Örtlichkeit des jeweiligen Ortsteils, das Baugebiet forciert werden soll. Nachdem auch der Friedhof Dörndorf in die Jahre gekommen ist und es keine Zuwege zu den einzelnen Grabstätten gibt, plant die Gemeinde Denkendorf derzeit, den Friedhof in Dörndorf neu zu gestalten. Angedacht ist, ein behindertengerechter Zugang mit Verbreiterung des Eingangsbereiches, die Errichtung von Wegen zwischen den Grabreihen, der Bau eines Weges von der Nordwestseite bis zum bestehenden Weg zwischen Eingang und Leichenhaus, die Erneuerung des Zaunes sowie die Versetzung des bestehenden Brunnens und die Schaffung einer weiteren Wasserentnahmestelle. Im Oktober 2012 kam der Markt Altmannstein auf die Gemeinde Denkendorf mit dem Anliegen zu, einen Radweg zwischen den Ortsteilen Bitz und Winden zu errichten. Die Bezuschussung könnte hier ähnlich ablaufen, wie beim Bau des Radwegs zwischen Denkendorf und Appertshofen. Der Gemeinderat stimmte dem Bau eines Radweges zu. Hierzu sind im Vorfeld jedoch Grundstücksverhandlungen zu führen. Nach wie vor hat uns auch in diesem Jahre die Sanierung der Kläranlage Denkendorf beschäftigt. Da die Klär-

3 anlage Denkendorf veraltet ist, kam es vermehrt zu Beanstandungen durch das Wasserwirtschaftsamt Ingolstadt. Zudem werden die gesetzlich festgelegten Anforderungen an Kläranlagen immer größer, denen Rechnung zu tragen ist. Aus den genannten Gründen hat sich der Gemeinderat dazu entschlossen, erforderliche, aber auch durch das Wasserwirtschaftsamt geforderte Maßnahmen an der Kläranlage in Denkendorf durchführen zu lassen. Derzeit wird auf der Kläranlage Denkendorf ein neues Betriebsgebäude errichtet. Das neue Betriebsgebäude soll zukünftig als alleinige Arbeitsstätte für das Kläranlagenpersonal dienen. Entsprechend der Nutzung sind ein Labor- und Büroraum, ein Elektroraum, eine Maschinenhalle für die Aufstellung einer Kompaktanlage, eine Werkstatt und ein Lagerraum, ein Kompressorenraum und ein Aufenthaltsraum mit Dusche und WC vorgesehen. Das neue Gebäude wird aus Stahlbeton errichtet. Zudem wird das Gebäude neben dem Schneckenhebewerk saniert. Auch die Stromanschlüsse und Leitungen werden neu errichtet. Nachdem ich zum 31.12.2012 mein Amt als 1. Bürgermeister der Gemeinde Denkendorf aus persönlichen Gründen niederlege, möchte ich kurz auf die vergangenen 4 ½ Jahre meiner Amtszeit zurückblicken. Ich bin froh, dass wir Aldi, Rewe und das Fachmarktzentrum ansiedeln konnten, dass wir den Radweg zwischen Denkendorf und Appertshofen, der weit über 10 Jahre geplant war, errichten konnten, die Schule energetisch saniert wurde, dass eine Kinderkrippe in Denkendorf errichtet wurde, dass derzeit ein neues Baugebiet in Zandt entsteht und das Baugebiet in Gelbelsee in der nächsten Zeit realisiert wird, dass erstmals die Gewerbeschau von Altmühl-Jura überregional in Denkendorf stattgefunden hat, dass für die Freiwillige Feuerwehr Denkendorf ein neues Fahrzeug für fast 400.000 Euro beschafft wurde und dass derzeit ein neues Betriebsgebäude auf der Kläranlage in Denkendorf entsteht, um nur einige Punkte aufzuzählen. Ich möchte mich an dieser Stelle bei den Christlichen Wählern, der Gemeindeverwaltung, dem Bauhof, dem Kindergarten Storchennest, der Schule, der Presse, bei Landrat Anton Knapp sowie den Bürgermeistern aus dem Landkreis Eichstätt, dem Landratsamt Eichstätt, dem Wasserzweckverband Denkendorf-Kipfenberg sowie bei den Mitgliedern, den Bürgermeistern und den Angestellten der Geschäftsstelle, die Altmühl-Jura angehören, bei allen Ämtern, Behörden und Institutionen, mit denen ich in den vergangenen 4 ½ Jahren zusammengearbeitet habe, bei allen Bürgern, die mir bei der Bürgermeisterwahl 2008 ihr Vertrauen geschenkt haben und vor allem bei meiner Familie, meinen Freunden und Bekannten bedanken, die mich in meiner Amtszeit als Bürgermeister stets unterstützt haben. Bedanken möchte ich mich für die gute Zusammenarbeit bei den Gemeinderäten, die hinter mir gestanden sind und zum Wohl unserer Gemeinde gehandelt und entschieden haben. Auch den anderen Gemeinderäten wünsche ich natürlich auch nur alles Erdenkliche.


4

Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf

Meinem Nachfolger wünsche ich jetzt schon alles Gute und viel Kraft für das Amt als 1. Bürgermeister der Gemeinde Denkendorf. Liebe Bürgerinnen und Bürger der Großgemeinde Denkendorf, abschließend möchte ich Ihnen persönlich, aber auch Ihren Familien, Ihren Angehörigen und Freunden, eine ruhige und besinnliche Adventszeit, ein fröhliches Weihnachtsfest und ein gesundes, zufriedenes und glückliches neues Jahr 2013 wünschen. Ihr und Euer Jürgen Hauke

Öffnungszeiten

Termine für die Bauausschussund Gemeinderatssitzungen

Änderung der Anschrift auf dem Personalausweis

Die Bauausschusssitzungen finden an folgenden Tagen statt: Donnerstag, 20.12.2012, 18.30 Uhr Donnerstag, 17.01.2013, 18.30 Uhr Donnerstag, 31.01.2013, 18.30 Uhr Donnerstag, 14.02.2013, 18.30 Uhr Donnerstag, 28.02.2013, 18.30 Uhr Donnerstag, 21.03.2013, 18.30 Uhr Die Gemeinderatssitzungen finden an folgenden Tagen statt: Donnerstag, 20.12.2012, 19.00 Uhr Donnerstag, 17.01.2013, 19.00 Uhr Donnerstag, 31.01.2013, 19.00 Uhr Donnerstag, 28.02.2013, 19.00 Uhr Donnerstag, 21.03.2013, 19.00 Uhr

Wie bereits bekannt, werden in bestimmten Gemeindebereichen die Straßennamen ab dem 01.01.2013 wie folgt geändert:

Stellenausschreibung

Aufgrund dieser Änderung muss auch die Anschrift auf Ihrem Personalausweis geändert werden. Sie können Ihren Personalausweis frühestens ab Mittwoch, den 02.01.2013 während der Öffnungszeiten (Mo - Fr 08.00 Uhr – 12.00 Uhr und Do 14:00 Uhr – 18.00 Uhr) im Passamt, Zimmer 2 bei Frau Gebhard ändern lassen. Kinderreisepässe und Reisepässe müssen nicht geändert werden, da keine Straßenbezeichnung in den Dokumenten enthalten ist.

1. Bürgermeister der Gemeinde Denkendorf

Die Gemeinde Denkendorf sucht zum 02.09.2013 eine/n Auszubildende/n zur/zum Verwaltungsfachangestellte/n. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis 31.12.2012 an die Gemeinde Denkendorf, Wassertal 2, 85095 Denkendorf. Auskünfte erteilt Herr Niefnecker, Tel. 08466/9416-11 oder Frau Felser, Tel. 08466/9416-15

Feldgeschworener für den Ortsteil Zandt gesucht Die Gemeinde Denkendorf sucht zum nächstmöglichen Termin einen Feldgeschworenen für den Ortsteil Zandt. Informationen erhalten Interessierte bei der Gemeindeverwaltung, Frau Zeller, Zi.Nr. 6, Tel. 09466/941610.

Wohnmobil- und Wohnwagenstellplätze in Parsberg zu vermieten. Tel. 0 94 97 / 9 41 20

des Bauaushublagerplatz Gelbelsee und der Kompostieranlage / Wertstoffhof Denkendorf; Die Kompostieranlage und der Bauaushublagerplatz sind während der Wintermonate in der Zeit vom 02.12.2012 bis einschließlich 28.02.2013 geschlossen. Um Anlieferungen am Wertstoffhof zu ermöglichen, der sich in der Kompostieranlage Denkendorf befindet, ist jeweils samstags, am 15.12., 29.12., 12.01., 26.01., 09.02. und 23.02. in der Zeit von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr geöffnet.

Bitz: Alter Name: Hauptstr. Neuer Name: Seestraße Alter Name: Ringstraße Neuer Name: Am Anger Denkendorf Alter Name: Bergstraße Neuer Name: Am Berg Dörndorf Alter Name: Hauptstr. Alter Name: Ringstr. Alter Name: Zandter Str. Alter Name: Lindenstr.

Neuer Name: Riedenburger Str. Neuer Name: Raiffeisenstr. Neuer Name: Jagdstraße Neuer Name: St.-Sixtus-Weg

Gelbelsee Alter Name: Bergstraße Neuer Name: Birkenweg

Nachträglich gemeldete Ausbildungsstellen Der Gemeinde wurden weitere Ausbildungsstellen gemeldet. Bitte bewerben Sie sich bei den nachfolgend genannten Firmen schriftlich. Firma, Lehrberuf, Ausbildungsdauer, erford. Schulabschluss, Freie Ausbildungsstellen Zahnarztpraxis Reinthaler u. Hagn, z. Hd. Fr. Paul, Edelweißstr. 14, 85134 Stammham, Tel. 08405/924979, Zahnmedizinische/r Assistent/in, 3 Jahre, Quali, 1 Stelle für Stammham, 1 Stelle für Greding Zahntechnik Edel-Weiß, Edelweißstr. 14, 85134 Stammham, Zahntechniker/in, 3 ½ Jahre, Quali, 1 Stelle


Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf

5

Das „HAARMONIE“ Team in Kipfenberg freut sich darauf, Sie für die Festtage mit „Freude an der Frisur“ in gemütlicher Atmosphäre verschönern zu dürfen. Geschenk - Gutscheine der „HAARMONIE“ für ihre Lieben erhältlich.

LIMES BIOLADEN

Wir wünschen Ihnen ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest und für das Jahr 2013 alles Gute, Glück und Gesundheit! www.haarmonie-kipfenberg.de

wünscht beschauliche Adventstage und ein fröhliches Weihnachtsfest. Limes Bioladen • Inhaber: Markus Ziegler • www.limes-bioladen.de Eichstätter Straße 4 • 85110 Kipfenberg • Tel: 0 84 65 / 25 57 60 • info@limes-bioladen.de

Sie wünschen sich Lösungen, die zu Ihnen passen/ Wir passen uns Ihren Wünschen an.

Jeder Mensch ist anders, mit ganz eigenen Wünschen und Erwartungen. Deshalb bietet AXA Ihnen nicht einfach nur Produkte, sondern maßgeschneiderte Rundum-Lösungen, die genau zu Ihnen passen. Als zuverlässiger Partner an Ihrer Seite unterstützen wir Sie bei wichtigen Entscheidungen rund um die Themen Versicherungen, Vorsorge und Kapitalanlagen. Kommen Sie mit Ihren Fragen zu uns! Wir beraten Sie gern.

AXA Generalvertretung Rudolf Weber Rosenau 30, 85095 Denkendorf, Tel.: 08466 1777 Fax: 0841 4577, rudolf.weber@axa.de Gaimersheimer Straße 40, 85057 Ingolstadt, Tel.: 0841 4574


6

Jugendtreff wird wiedereröffnet! Pünktlich zum neuen Jahr soll der Jugendtreff der Gemeinde Denkendorf erneut seine Pforten öffnen! Unter der Leitung der Sozialpädagogin Janina Weitzel sollen die Jugendlichen der Gemeinde einmal in der Woche die Möglichkeit haben, sich in einem betreuten Rahmen zu treffen und gemeinsam die Zeit zu verbringen. Am Donnerstag, den 17. Januar 2013, sind daher alle interessierten Jugendlichen im Alter ab 12 Jahren herzlich eingeladen, sich um 18.00 Uhr im Sitzungssaal der Gemeinde zu treffen, um die Gestaltung des Jugendtreffs zu besprechen. Eine rege Teilnahme der Jugendlichen ist sehr erwünscht, da nur so der Jugendtreff von Anfang an genau nach den Wünschen dieser gestaltet werden kann.

Verunreinigungen durch Hundekot Wir weisen regelmäßig darauf hin, dass die Verunreinigung von Straßen, Plätzen und Privatgrundstücken durch Hundekot verboten ist. Der jeweilige Hundehalter ist verpflichtet, den Hundekot ordnungsgemäß zu beseitigen. Hier erneut der Hinweis, dass bei Zuwiderhandlungen ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet werden kann. Konkret kommen die jüngsten Beschwerden aus dem Bereich der Ringstraße in Dörndorf. Auch hier besonders der Hinweis, Verunreinigungen durch Hundekot zu unterlassen. Neben der Gefahr eines Bußgeldes gebührt es eigentlich der Anstand, Verschmutzungen seines eigenen Vierbeiners aufzusammeln und mit nach Hause zu nehmen. So hat uns beispielsweise eine Beschwerdeführerin sehr bildlich geschildert, wie sie kürzlich das herabfallende Laub gesammelt und aufgeräumt hat. Darin befanden sich fünf „Bomben“ die die Beschwerdeführerin nicht rechtzeitig erkannte!

Entsorgung von Elektrogeräten Bei der Sperrmüllabfuhr werden aufgrund des ElektroAltgeräte-Gesetzes keine Elektrogeräte mehr mitgenommen. Wir möchten darauf hinweisen, dass diese kostenlos im Wertstoffhof Denkendorf abgegeben werden können. Elektrogeräte werden zu folgenden Zeiten angenommen: Mittwoch, von 15.00 Uhr – 18.00 Uhr (Sommerzeit); 15.00 Uhr – 17.00 Uhr (Winterzeit) Samstag, von 9.00 Uhr – 16.00 Uhr (Sommerzeit); 9.00 Uhr – 15.00 Uhr (Winterzeit) Bitte beachten Sie hierbei die Öffnungstage während der Wintermonate. Welche Elektrogeräte können abgegeben werden? Haushaltsgroßgeräte Waschmaschinen, Wäschetrockner, Geschirrspüler, Herde und Backöfen, elektrische Kochplatten, elektrische Heizplatten, Mikrowellengeräte, sonstige Großgeräte

Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf zum Kochen oder zur sonstigen Verarbeitung von Lebensmitteln, elektrische Heizgeräte, elektrische Heizkörper, sonstige Großgeräte zum Beheizen von Räumen Kühlgeräte Große Kühlgeräte, Kühlschränke, Gefriergeräte, sonstige Großgeräte zur Kühlung und Lagerung von Lebensmitteln Unterhaltungselektronik, sowie Geräte der Informationsund Telekommunikationstechnik Großrechner, Minicomputer, Drucker, PC-Bereich:, PCs (einschließlich CPU, Maus, Bildschirm und Tastatur), Laptops (einschließlich CPU, Maus, Bildschirm und Tastatur), Notebooks, elektronische Notizbücher, Drucker, Kopiergeräte, elektrische und elektronische Schreibmaschinen, Taschen- und Tischrechner, sonstige Produkte und Geräte zur Erfassung, Speicherung, Verarbeitung, Darstellung oder Übermittlung von Informationen mit elektronischen Mitteln, Benutzerendgeräte und Faxgeräte, Telex-Geräte, Telefone, Münz- und Kartentelefone, schnurlose Telefone, Mobiltelefone, Anrufbeantworter, sonstige Produkte oder Geräte zur Übertragung von Tönen, Bildern oder sonstigen Informationen mit Telekommunikationsmitteln Geräte der Unterhaltungselektronik Fernsehgeräte, Radiogeräte, Videokameras, Videorekorder, Hi-Fi-Anlagen, Audio-Verstärker, Musikinstrumente, sonstige Produkte oder Geräte zur Aufnahme oder Wiedergabe von Tönen oder Bildern Beleuchtungskörper Energiesparlampen (Vorsicht quecksilberhaltig), Leuchten für Leuchtstofflampen, stabförmige Leuchtstofflampen, Kompaktleuchtstofflampen, Entladungslampen, einschließlich Hochdruck, Natriumdampflampen und Metalldampflampen, Niederdruck-Natriumdampflampen Haushaltskleingeräte Staubsauger, Teppichkehrmaschinen, sonstige Reinigungsgeräte, Geräte zum Nähen, Stricken, Weben oder zur sonstigen Bearbeitung von Textilien, Bügeleisen und sonstige Geräte zum Bügeln, Mangeln oder zur sonstigen Pflege von Kleidung, Toaster, Fritteusen, Mühlen, Kaffeemaschinen und Geräte zum Öffnen oder Verschließen von Behältnissen, Elektrische Messer, Haarschneidegeräte, Haartrockner, elektrische Zahnbürsten, Rasierapparate, Massagegeräte, Wecker, Armbanduhren und Geräte zum Messen, Anzeigen oder Aufzeichnen der Zeit. Spielzeug sowie Sport- und Freizeitgeräte, elektrische Eisenbahnen oder Autorennbahnen, Videospielkonsolen, Videospiele, Fahrrad-, Tauch-, Lauf-, Rudercomputer usw., Sportausrüstung mit elektrischen oder elektronischen Bauteilen, Geldspielautomaten, Beatmungsgeräte, Heißgetränkeautomaten, Automaten für heiße oder kalte Flaschen oder Dosen, Automaten für feste Produkte, Geldautomaten Elektrische und elektronische Werkzeuge Bohrmaschinen, Sägen, Nähmaschinen, Geräte zum Drehen, Fräsen, Schleifen, Zerkleinern, Sägen, Schneiden,


Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf

7

Abscheren, Bohren, Lochen, Stanzen, Falzen, Biegen, Niet-, Nagel- oder Schraubwerkzeuge, Lötkolben und Lötwerkzeuge, elektrische Geräte zum Versprühen, Ausbringen, Verteilen oder zur sonstigen Verarbeitung von flüssigen oder gasförmigen Stoffen mit anderen Mitteln, Elektro-Rasenmäher und sonstige elektrische Gartengeräte (z.B. Heckenschere)

- Komplette Haushaltsauflösungen

Informationen zur Abfallentsorgung für das Jahr 2013

Elternbefragung zum Betreuungsbedarf

Die Abfallwirtschaft des Landkreises Eichstätt möchte Sie über das Sperrmüllsystem ab 2013 informieren: Ab dem Jahr 2013 gibt es im Landkreis Eichstätt keine allgemeine Sperrmüllabfuhr zu festen Terminen mehr. Das neue Sperrmüllsystem besteht aus zwei Komponenten. • Container auf den Wertstoffhöfen Auf den Wertstoffhöfen stehen neben Holz- und Metallschrottcontainern künftig 40 m³ große Sperrmüllcontainer zu verlängerten Öffnungszeiten bereit. Über die Container können ganzjährig sperrige Abfälle in haushaltsüblichen Mengen kostenlos entsorgt werden. Bitte entnehmen Sie aus der Übersicht im hinteren Teil der Abfallfibel, die zum Jahreswechsel an alle Haushalte verteilt wird, die neuen Öffnungszeiten und das Containerangebot der einzelnen Wertstoffhöfe. Landkreisbürger dürfen auch die Wertstoffhöfe anderer Gemeinden nutzen! • Sperrmüllabholung auf Antrag Jeder Haushalt kann einmal pro Kalenderhalbjahr eine kostenlose Sperrmüllabholung beantragen. Die Abholung kann über eine Sperrmüllkarte (Karten sind ab Mitte Dezember bei den Gemeinden erhältlich und werden mit der Abfallfibel zum Jahreswechsel an alle Haushalte verteilt) oder Online unter: www.landkreis-eichstaett.de/ sperrmüll beantragt werden. Die angemeldeten Sperrmüllteile werden dann innerhalb von 6 Wochen abgeholt. Der genaue Termin wird ca. 5 Tage vor der Abholung schriftlich mitgeteilt. Soweit nach der Sperrmüllabfuhr Teile liegen geblieben sind, die nicht angemeldet waren oder die nicht zum Sperrmüll gehören, ist der Platz von demjenigen zu räumen, der die Abholung beantragt hat. Was ist Sperrmüll? Zum Sperrmüll gehören sperrige Teile aus dem Haushalt, die wegen ihrer Größe nicht in die Mülltonne passen. - Möbelstücke, z.B. Tisch, Stuhl, Schrank, Regal, - Polstermöbel, z.B. Sessel, Sofa, Eckbank, Bürostuhl, Matratze - Gartenmöbel, z.B. Liegestuhl, Sonnenschirm - Leere Behältnisse, z.B. Regentonne, Koffer, Wäschekorb - Größere Spiel- und Sportgeräte, z.B. Sandkasten, Planschbecken, Tischtennisplatte, Dreirad, Ski Was ist kein Sperrmüll? - Behältnisse (Säcke, Kartons) die mit Kleinteilen gefüllt sind - Elektrogeräte aller Art (Abgabe auf allen Wertstoffhöfen)

(privates Entsorgungsunternehmen)

- Baustellenabfälle (privates Entsorgungsunternehmen) - Problemmüll / Flüssigkeiten (Problemmüllsammlung) - Bauschutt, Toilettenschüssel, Waschbecken (Bauschuttcontainer oder Deponie)

- Autoteile, Reifen (Fachhandel)

Die Gemeinde schreibt in den nächsten Wochen die Eltern der Kinder der Geburtsjahrgänge 2001 bis 2012 an, um deren Betreuungsbedarf ermitteln zu können. Wir bitten die angeschriebenen Eltern, den Fragebogen ausgefüllt an die Gemeinde zurückzugeben. Für die Rückgabe der ausgefüllten Fragebögen dürfen wir uns bereits jetzt bedanken. Falls Ihre Kinder nicht zu den angeschriebenen Geburtsjahrgängen zählen, aber trotzdem Betreuungsbedarf besteht, melden Sie sich bitte bei Frau Felser in der Gemeindeverwaltung, Zi. Nr. 1, Tel. 941615, damit Ihnen ebenfalls ein Fragebogen ausgehändigt bzw. zugesandt werden kann.

Anmeldung für den Kath. Kindergarten St. Leonhard, Zandt, den gemeindlichen Kindergarten Storchennest, Gelbelsee und den Hort an der Schule Denkendorf Die Anmeldung für die Kindergärten St. Leonhard, Zandt, Storchennest, Gelbelsee und den Hort an der Schule Denkendorf finden am Mittwoch, den 30.01.2013 und Donnerstag, den 31.01.2013 in der Zeit von 14.00 – 17.00 Uhr statt. Für konkrete Fragen wenden Sie sich an die Leitungen der jeweiligen Einrichtungen. Falls Sie an den Anmeldetagen verhindert sind, können Sie gerne einen anderen Termin vereinbaren. Kath. Kindergarten St. Leonhard, Frau Schneider, Tel. 08466/501 Gemeindlicher Kindergarten Storchennest, Frau Ißl, Tel. 08465/172148 Hort an der Schule Denkendorf, Frau Weitzel, Tel. 08466/9049406

Anmeldung für den Kath. Kindergarten Marienheim, Denkendorf; Krippe – Kindergarten Neuanmeldungen für das Kindergartenjahr 2013/14 werden im Kath. Kindergarten Marienheim ganzjährig angenommen. Die Vergabe der Plätze erfolgt nach Eingang der Anmeldung und nach den aktuellen Aufnahmekriterien. In der Kinderkrippe werden Kinder im Alter von 0-3 Jahren aufgenommen. Der Kindergarten nimmt Kinder im Alter ab 3 Jahren bis Schuleintritt auf. Nähere Informationen zur Einrichtung auf unserer Homepage unter www.kindergarten-marienheim.de


8 Der Kindergarten bittet jedoch um Terminvereinbarung unter Telefonnummer 08466/525 bei der Leitung, Frau Riedl.

Verunreinigung der Straßen nach dem Silvesterschießen In den letzten Jahren haben die Verunreinigungen der Straßen nach dem Silvesterschießen deutlich zugenommen. Wir weisen daher, wie bereits in den Vorjahren darauf hin, dass diese Verunreinigungen von den Verursachern entfernt werden müssen.

Weihnachtsmarkt 2012 Ein herzliches Dankeschön an alle, die mitgewirkt haben, den Weihnachtsmarkt 2012 zu gestalten. Dank gilt den Helfern aus den Vereinen, die beim Auf- und Abbau des Weihnachtsmarktes und der weihnachtlichen Gestaltung im Meierhofhaus mitgeholfen haben. Ein besonderer Dank gebührt der AGENDA, die durch die Gestaltung der Ausstellung mit den Kunstwerken von Herrn Hans Schuster den Weihnachtsmarkt bereichert hat. Bedanken möchte ich mich in diesem Zusammenhang auch bei den Familien, die ihre Bilder für die Ausstellung zur Verfügung gestellt haben. Ihnen allen ist es zu verdanken, dass diese Veranstaltung so gut gelungen und so gut angekommen ist. Die vielen Besucher unseres Weihnachtsmarktes sollen Ansporn sein, auch im nächsten Jahr wieder mitzumachen. Jürgen Hauke 1. Bürgermeister

Räum- und Streupflicht während der Wintermonate und Reinhaltung von Straßen und Gehwegen Die Gemeinde Denkendorf weist ihre Bürger im gesamten Gemeindebereich darauf hin, dass sie ihrer Räumund Streupflicht in den Wintermonaten nachkommen müssen. Insbesondere sind die Sicherungsflächen an Werktagen bis 7.00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen bis 8.00 Uhr von Schnee zu befreien und bei Glätte mit geeigneten Mitteln zu bestreuen oder das Eis zu beseitigen. Diese Sicherungsmaßnahmen sind bis 20.00 Uhr so oft zu wiederholen, wie es zur Verhütung von Gefahr für Leib und Leben, Gesundheit, Eigentum oder Besitz erforderlich ist. Diese Regelung betrifft auch die Bürger, bei denen der Gehweg nicht unmittelbar an das Grundstück angrenzt. Das bedeutet, dass ein Grünstreifen oder ein Entwässerungsgraben zwischen Grundstück und Gehweg nicht von der Räum- und Streupflicht befreit. Im Interesse der Umwelt bitten wir Sie, umweltfreundliche Streumittel zu verwenden. Unbebaute Grundstücke sind von dieser Regelung nicht ausgenommen.

Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf Wir weisen außerdem darauf hin, dass es untersagt ist, die geräumte Schneemenge des Bürgersteiges auf der Straße abzulagern. Ebenso möchten wir auf die Reinigungspflicht von Straßen und Gehwegen innerhalb der geschlossenen Orte hinweisen. Die Pflicht besteht für die gesamte Länge, mit dem Ihr Grundstück an der Straße oder am Gehweg anliegt. Sie tragen mit Ihrer Reinhaltung zur Verbesserung des Ortsbildes bei. Bitte kommen Sie Ihrer Pflicht nach.

Empfehlung und allgemeine Hinweise zum Verbrennen von Reisig und Astholz in Wäldern bzw. in der Nähe von Wäldern Erfahrungsgemäß wird in nächster Zeit in den Wälder wieder vermehrt Brennholz für die nächsten Heizperioden geschlagen und auch Reisig/Astholz in den Wäldern bzw. in der Nähe von Wäldern verbrannt. Deshalb raten wir, die örtliche Feuerwehr, sowie die Integrierte Leitstelle Region 10 für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung (Telefon 0841/14254112) von dem Vorhaben mit Angabe des Ortes und der Zeit zu unterrichten. Hintergrund dieser Empfehlung ist die Minimierung von „Fehlalarmen“ für die Feuerwehren wegen weit sichtbarer Rauchentwicklung, in Verbindung mit vermeidbaren Kosten für den Betroffenen oder für die Gemeinden. Verbrennen von Reisig und Astholz im Wald (Zusammenstellung der gültigen Vorschriften) Grundsatz: Unverwahrtes Feuer darf im Freien nur entzündet werden, wenn für die Umgebung keine Brandgefahr entstehen kann (§ 3 VVB). Feuerstellen Kein flächiges Verbrennen, nicht zu viele oder zu große Feuerstellen anlegen. Keine Feuerstellen über alten Baumstümpfen entzünden (In alten, morschen Baumstümpfen kann sich die Glut lange halten und noch nach Tagen kann ein unkontrolliertes Feuer ausbrechen)! Als Feuerstellen möglichst Blößen und Wege benutzen. Schutzstreifen Im Umkreis des Feuers ist auf mindestens 5 m Breite alles Brennbare zu entfernen. Hitzestrahlung beachten! Durch Entfernen des Auflagehumus bis zum Mineralboden sollte rings um die Feuerstelle ein Schutzstreifen von 3 m Breite angelegt werden. Witterung Feuer sind bei stärkerem Wind sofort zu löschen! Trockenperioden erhöhen die Brandgefahr! Bei hohem bis sehr hohem Waldbrandrisiko (Waldbrandgefährdungsstufe 4 und 5) wird dringendst empfohlen, vom Borkenkäfer befallenes Material nur außerhalb des Waldes (Mindestabstand 100 m! - siehe Art. 17 BayWaldG) und auf freigelegtem Mineralboden (z.B. gepflügtem Acker) zu verbrennen.


Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf

Ihr kompetenter Bestatter für die Großgemeinde

Denkendorf

9

Pompööse Weihnachten - mit den neuen Glööckler Tapeten in unserem Schaufenster ! Stadtgraben 29 92 345 Dietfurt/Altmühl Telefon: 0 84 64 / 85 87 w w w. w e r n e r - m a l e r. d e

Denkendorf

Meierhofstr. 3 ( (0 84 66) 951 77 30 E-mail: info@mayinger-bestattungen.de

Beratungs- und Besprechungstermine sind nun auch nach vorheriger telefonischer Absprache in unserem neuen Ausstellungsraum hier in Denkendorf möglich. Nur qualifizierte Fachbetriebe führen dieses Zeichen!

Anlage | Finanzierung | Versicherung

Angestellte, Arbeiter, Freiberuer und Selbstständige, Auszubildende, Schüler und Studenten, Beamte und Beamtenanwärter Checken Sie jetzt Ihre Arbeitskraftabsicherung: Berufsunfähigkeit, Dienstunfähigkeit, Verlust von Grundfähigkeiten, schwere Krankheiten

Wir bieten:

So flexibel wie Sie selbst:

Ihr Nebenjob bei der Allianz. Familie? Elternzeit? Zweites Standbein gefragt? Dann sind Sie bei uns richtig! Denn als nebenberufliche/r Vertreter/in der Allianz sichern Sie sich alle Freiräume, die Sie brauchen. Sie arbeiten flexibel und auf selbst­ ständiger Basis. Fachkenntnisse erwarten wir vorerst nicht – unsere Spezialisten unterstützen Sie umfassend. Was Sie mitbringen: Freude am Umgang mit Menschen, Überzeugungskraft, Zuverlässigkeit – und vielleicht schon erste Erfahrungen im Verkauf. Wir freuen uns über Ihren Anruf oder Ihre Bewerbung: Johann Bleitzhofer, Versicherungsfachmann (IHK) Leiter Verkaufsregion Eichstätt Filialdirektion Ingolstadt Nürnberger Straße 34, 85055 Ingolstadt Mobil 0173.9 14 22 73, Fax 08 41.4 90 69 55 johann.bleitzhofer@allianz.de

Für uns zählen Ihre Qualifikationen und Stärken. Deshalb ist jeder unabhängig von sonstigen Merkmalen wie z. B. Geschlecht, Herkunft und Abstammung oder einer eventuellen Behinderung willkommen.

Die individuelle Ermittlung Ihrer persönlichen Absicherung. Einen unabhängigen Vergleich aller namhaften Gesellschaften. (Risiko-) Gesundheitsvoranfragen bei den Gesellschaften mit Risikobewertung ohne Eintrag in eine Negativdatei. Spezielle Versicherung für Schüler und Studenten

Holger Stenzel

Berufseinsteiger-Policen

Sondereinstufung für Mitarbeiter der Audi AG.

Bankfachwirt (IHK)

Levelingstr. 102a 85049 Ingolstadt Telefon: 0841 / 12 94 81 81 holger.stenzel@fp-nanzpartner.de www.fp-nanzpartner.de

Anzeige_Stenzel_2.indd 1

K Kosmetikstudio

20.09.2010 21:37:18

Claudia Daum Staatlich geprüfte Dipl. – Fachkosmetikerin Kosmetik - prophyl. med. Fußpflege – Nageldesign - Massagen

Claudia Daum Bert-Brecht-Ring 27 85095 Denkendorf Ortsteil Schönbrunn Tel. 08466 / 90 49 49 2 -Termine nach Vereinbarung-


Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf

10 Zündhilfen Das Entzünden des Feuers mit umweltgefährdenden Mitteln (z.B. Reifen oder Altöl) ist verboten! Kontrolle Das Feuer ist ständig von mindestens zwei leistungsund reaktionsfähigen, über 16 Jahre alten Personen, die, mit zum Löschen geeignetem Gerät (Schaufel, Spaten etc.) ausgestattet sind, unter Aufsicht zu halten. Zeit Das Verbrennen ist nur an Werktagen erlaubt. Das Beschicken der Feuerstelle sollte rechtzeitig (Mittag, früher Nachmittag) beendet werden, um bei Arbeitsende keine Probleme mit dem Ablöschen zu bekommen. Abstände Außer bei starkem Wind entstehen durch Rauch oder Funkenflug im Allgemeinen keine Gefahren, Nachteile oder erhebliche Belästigungen. Einzuhalten ist ein Mindestabstand von: - 300 m zu Krankenhäusern, Kinder- und Altenheimen, Gebäuden mit Wänden oder Dächern aus brennbaren Stoffen sowie zu Gebäuden, in denen leicht entflammbare Stoffe, brennbare Flüssigkeiten oder Gase hergestellt, gelagert oder bearbeitet werden - 100 m zu sonstigen Gebäuden, Zeltplätzen, Parkanlagen oder anderen Erholungseinrichtungen - 75 m zu Kreis-, Staats- oder Bundesstraßen, Bahnlinien - 10 m zu öffentlichen Feldwegen. Sicherheit Feuer und Glut müssen beim Verlassen der Feuerstelle, spätestens bei Einbruch der Dunkelheit, erloschen sein (§ 3 VVB)! Rechtsgrundlagen: Art. 17 BayWaldG, VO über die Verhütung von Bränden (VVB) sowie VO über die Beseitigung von pflanzlichen Abfällen außerhalb zugelassener Beseitigungsanlagen (PflAbfV) Achtung: Bei trockener Witterung (Waldbrandgefährdungsstufen 4 und 5) ist Feuer im Wald grundsätzlich untersagt! Auskunft erteilt: Landratsamt Eichstätt, Sachgebiet Brand- u. Katastrophenschutz, Residenzplatz 1, 85072 Eichstätt, Tel. 08421/70254

- Energieoptimierte, zukunftsorientierte Elektroinstallationen - Photovoltaik und Wärmepumpen - EIB-Bus Komfort Tel. 08467 80108-0 - Fax 08467 80108-20 - info@elektro-seber.de Im Hüttental 7 - 85125 Kinding/Haunstetten - www.elektro-seber.de

Installationen für die Zukunft

Termine Dezember 2012 Sa 15.12. Denkendorf Musikverein, Weihnachtsfeier, Krone, 19.00 Uhr Dörndorf FC Dörndorf-Bitz, Weihnachts feier, Sonnenhang Zandt VfB Zandt, Weihnachtsfeier So 16.12. Denkendorf Trachtenverein, Weihnachts feier, Postwirt, 14.00 Uhr Zandt Seniorennachmittag Mo 17.12. Denkendorf Kath. Kindergarten Marienheim, Stallweihnacht, 17.00 Uhr Sa 22.12. Denkendorf Red-White-Bombers, Weihnachtsfeier, Krone Mi 26.12. Denkendorf Feuerwehr, Weihnachtsfeier, Krone Gelbelsee Kriegerverein, Kameradschafts abend, Sportheim, 19.00 Uhr

Januar 2012 Fr 04.01. Zandt Sa 05.01. Denkendorf Zandt Gelbelsee So 06.01. Denkendorf Zandt Fr 11.01. Zandt Sa 12.01. Denkendorf Zandt So 13.01. Dörndorf Gelbelsee Mi 16.01. Denkendorf Sa 19.01. Denkendorf Dörndorf Do 24.01. Denkendorf Fr. 25.01. Denkendorf Zandt So 27.01. Denkendorf

Theater 19.00 Uhr Nachweihnachts- und Königsfeier Edelweiß Theater 19.00 Uhr KKV, Schafkopfturnier 19.00 Uhr Sportheim Kartenvorverkauf Eröffnungsball Postwirt Theater 15.00 Uhr Theater 19.00 Uhr Eröffnungsball Postwirt 19.30 Uhr Theater 19.00 Uhr Jagdessen Sonnenhang 19.00 Uhr FC Gelbelsee JHV mit Neuwahlen Frauenbund JHV 19.00 Uhr Sportlerball Postwirt Schützenverein Eichenlaub JHV Prinzenpaartreffen Postwirt 19.30 Uhr Feuerwehrball Postwirt; Kindergartenball im Kath. KiGa Marienheim 9.00 - 13.00 Uhr Ball der Vereine Hausessen Hierl

Februar 2013 Sa 02.02. Denkendorf Hausball Lindenwirt Dörndorf Ball der Vereine Sonnenhang Gelbelsee Sportlerball So 03.02. Denkendorf Pfarrfasching Postwirt Di 05.02. Gelbelsee Kaffeekränzchen im Sportheim Gelbelsee ab 14.30 Uhr


Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf Do 07.02. Denkendorf Dörndorf Fr 08.02. Denkendorf So 10.02. Denkendorf Dörndorf Mo 11.02. Denkendorf Di 12.02. Denkendorf Sa 16.02. Dörndorf So 17.02 Dörndorf Sa 23.02. Zandt Dörndorf So 24.02. Denkendorf Zandt Dörndorf Gelbelsee

Hausball Hierl Weiberfasching Lindenwirt Kinderball Sonnenhang Vehicle Ball Lindenwirt Faschingsumzug nach dem Umzug Fasching mit Musik beim Sonnenhang Hausball Postwirt Kinderball, Kehraus Postwirt Jagdgenossenschaft JHV 19.30 Uhr Sonnenhang Schützensektion JHV Limesschützen JHV (od. 24.02.) FF Dörndorf JHV 19.15 Uhr Sonnenhang Trachtenverein JHV 14.00 Uhr Postwirt Limesschützen JHV (od. 23.02.) Hausessen Sonnenhang FC Gelbelsee Tagesskifahrt

März 2013 Fr 01.03. Zandt Weltgebetstag der Frauen Sa 02.03. Denkendorf Vormission Gelbelsee FF Gelbelsee JHV Zandt FF Zandt JHV So 03.03. Denkendorf Vormission VdK JHV 14.30 Uhr Postwirt Mo 04.03. Gelbelsee KDFB Palmbüschelbasteln im Sportheim Gelbelsee 18 Uhr Di 05.03. Gelbelsee KDFB Palmbüschelbasteln im Sportheim Gelbelsee 18 Uhr Sa 09.03. Denkendorf Kinderliederkonzert „Sternschnuppe“ beim Gasthof „Zur Post“ 15.00 Uhr, Veranst.: Kindergarten Marienheim Dörndorf Starkbierfest Sonnenhang Sa 16.03. Denkendorf Jagdgenossenschaft JHV 19.00 Uhr Lindenwirt FF JHV 19.00 Uhr Weidenkorbworkshop im Kath. KiGa Marienheim -ganztägig Zandt Starkbierfest So 17.03. Denkendorf Musikverein JHV 19.00 Uhr „Krone“ od. 24.03.2013 Sa 23.03. Denkendorf Ostereierschießen Edelweiß Zandt VfB Zandt JHV 19.30 Uhr So 24.03. Denkendorf SVD Denkendorf JHV Postwirt 19.00 Uhr

KAMINBAU EDELSTAHL- & MONTAGEKAMINE SANIERUNGEN/ANSCHLÜSSE KAMINÖFEN LEITERN/DACHLEITERN KERNBOHRUNGEN ARBEITSBÜHNENVERLEIH

Johann LINDNER Seestraße 9 85125 Haunstetten Tel. (0 84 67) 80 19 00 Fax (0 84 67) 80 19 38 mail@kaminbau-lindner.de www.kaminbau-lindner.de

11

Informationen aus den Gemeinderatssitzungen Sitzung vom 11.10.2012 Standorte für einen Solarpark; Vorstellung durch die Encovest Renewables GmbH Der Geschäftsführer der o. g. Firma stellte am 11.10.2012 vier mögliche Standorte für einen Solarpark im Gemeinderat vor. Drei Standorte davon waren entlang der Autobahn, ein Standort befand sich im Osten von Zandt. Neben den konkreten Standorten kam im Gemeinderat auch eine Grundsatzdiskussion über Standorte für Solarparks auf. Die Ratsmitglieder entschieden schließlich, keine weiteren Standorte für Solarparks auszuweisen. Hintergrund der Entscheidung war, weil im Gemeindebereich bereits zahlreiche Freiflächenanlagen existieren. Darüber hinaus werden noch Windkraftanlagen kommen, im Gemeindebereich sind damit ausreichend regenerative Energien vorhanden. Tekturantrag zur Errichtung eines Funkmastens für den BOS Funk auf dem Grundstück Fl. Nr. 135 Gem. Bitz (Tegelgrube) Die Antragsteller verschoben den Standort geringfügig in Richtung Norden, sie bleiben dabei auf dem Grundstück Fl. Nr. 135 Gem. Bitz. Diesem Tekturantrag stimmte der Gemeinderat zu. Anfrage auf Errichtung eines Getreidelagers auf dem Grundstück Fl. Nr. 443 Gem. Denkendorf Der Standort betrifft den Schweinemastbetrieb Suttor östlich der Autobahn. Zu einer geplanten Maschinenhalle war angedacht, zusätzlich ein Sondergebiet für einen Getreidehandel auszuweisen. Mit 6 : 7 Stimmen lehnte es der Gemeinderat ab, das Vorhaben zunächst in der Bürgerversammlung in Denkendorf vorzustellen. Konsequenterweise stand der Gemeinderat dann mit 7: 6 Stimmen dem Vorhaben positiv gegenüber. Bauantrag auf Errichtung eines Wintergartens auf der Terrasse im Obergeschoß auf dem Grundstück Fl. Nr. 6 Gem. Dörndorf Diesem Wintergarten stimmte der Gemeinderat zu. Hintergrund: Der Wintergarten steht bereits dem Jahre 1983, das Landratsamt stellte dies fest, weshalb ein Bauantrag notwendig wurde. Bauantrag auf Einbau einer Heilpraktikerpraxis und Änderung des Erd- und Dachgeschosses zu einer Wohnung auf dem Grundstück Fl. Nr. 50/56 Gem. Schönbrunn (Bert-Brecht-Ring 13) Auch dieser Antrag erhielt das gemeindliche Einvernehmen. Bauvoranfrage für eine Gewerbehalle auf dem Grundstück Fl. Nr. 1007/44 Gem. Denkendorf Alemannenstraße 5 Mit dieser Bauvoranfrage war eine Grenzbebauung entlang des Roten Weges von der Alemannenstraße


12 aus gesehen geplant. Mit drei Gegenstimmen fand dieses Vorhaben die Mehrheit im Gemeinderat. Weiteres Verfahren zum Bebauungsplan XXXV „An der Bitzer Straße“ im Ortsteil Zandt Die Eigentümerin in dem betroffenen Gebiet teilte der Gemeinde mit, dass sie an einem Bebauungsplan und anderen Bebauungsplanvarianten in dem Bereich nicht weiter interessiert sei. Bevor man das Verfahren einstellt, schlug der Gemeinderat vor, eine gemeinsame Besprechung mit den betroffenen Eigentümern und den Zandter Gemeinderäten abzuhalten.

Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf ob bzw. wie eine kommunale Parküberwachung eingerichtet werden kann. Das Ingenieurbüro Goldbrunner soll nach alternativen Lösungen suchen, die preisgünstiger sind. Antrag der Christlichen Wähler Denkendorf für einen Mehrzweckplatz „Am Limes“ Hierzu entschied der Gemeinderat, einen Mehrzweckplatz im Bereich des Kreisverkehrs Denkendorf weiter zu verfolgen. Hierzu sollen zunächst die Vereine abgefragt werden und auch das Straßenbauamt wegen einer möglichen Beteiligung.

Gestaltung des ehemaligen Grundstückes „Scharfes Eck“ in Denkendorf Im Gemeinderat diskutierte man vor allem über einen möglichen Kreisverkehr in dem betroffenen Bereich. Das Gremium entschied, dass Herr Kurz zu einer Besprechung über die Gestaltung des Kreisverkehrs, mit Einbindung der Dorferneuerung Denkendorf, eingeladen werden soll.

Antrag auf Freimachen einer öffentlichen Verkehrsfläche in der Schmiedstraße in Gelbelsee Bei dem vorliegenden Antrag ging es um die Fläche zwischen den Hausnummern 3 und 5 in der Schmiedstraße in Gelbelsee. Nach ausgiebiger Diskussion entschied der Gemeinderat, dass der Stand vor dem Abschluss des Pachtvertrages jetzt und auch für die Zukunft wieder gelten soll.

Kalkulation der Friedhofsgebühren durch einen externen Dienstleister Zu diesem Thema entschied der Gemeinderat mit einer Gegenstimme, die Kalkulation der Friedhofsgebühren an einen externen Dienstleister zu vergeben.

Vergabe eines Straßennamens für die neue Straße im Baugebiet „Am Graben“ Nr. XXV in Zandt Nach dem Willen des Gremiums soll die neue Straße den Namen „Prälat-Reitzer-Straße“ erhalten.

Satzungen über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung des Kindergartens Storchennest und des Kinderhortes an der Schule Denkendorf Der Gemeinderat beschloss einstimmig die genannten Satzungen. Mit diesen Satzungen hob die Gemeinde ihre Gebühren um 5,– € an und verlangt künftig kostendeckende Gebühren für Auswärtige. Dies entspricht einem Aufschlag von 30 % für die Auswärtigen. Weiterhin ist die Geschwisterermäßigung neu geregelt. Kanalsanierung 2012 im Gemeindebereich Herr Siegle vom gleichnamigen Ingenieurbüro informierte über die Kanalsanierung 2012. Im nichtöffentlichen Teil vergab der Gemeinderat diese Arbeiten. Es ist dies ein Auftragsvolumen von 235.105,78 €.

Sitzung vom 25.10.2012 Beschaffen einer Wärmebildkamera für die Freiwillige Feuerwehr Denkendorf Im öffentlichen Teil der Sitzung informierte man über die drei eingegangenen Angebote. Im nichtöffentlichen Teil vergab der Gemeinderat die Beschaffung der Wärmebildkamera, die 10.516,63 € kosten wird. LKW Problematik im Gewerbegebiet – weitere Vorgehensweise Auch in dieser Sitzung diskutierte man ausführlich über die Probleme, die es wegen den parkenden LKWs im Gewerbegebiet gibt. Die Räte entschieden, vor der Entscheidung für weitere Maßnahmen vorher eine Versammlung mit den Gewerbetreibenden im Gewerbegebiet abzuhalten. Es ist die Rechtslage zu überprüfen,

Anschaffung von Dokumentenkameras und Beamer für die Volksschule Denkendorf Für die Volksschule Denkendorf sollen fünf Dokumentenkameras mit Beamer noch im Haushaltsjahr 2012 beschafft werden. Die Kosten belaufen sich auf rund 7.500,– €. Neubau eines Betriebsgebäudes auf der Kläranlage Denkendorf, Schiebetoranlage Im öffentlichen Teil informierte man über die eingegangenen Angebote, im nichtöffentlichen Teil vergab man die Arbeiten. Die Kosten betragen 11.054,15 €.

Sitzung vom 15.11.2012 Neuwahl des 1. Bürgermeisters 2013, Berufung eines Wahlleiters und eines Stellvertreters 1. Bürgermeister Jürgen Hauke gab offiziell bekannt, dass er aus persönlichen Gründen sein Amt als 1. Bürgermeister zum 31.12.2012 niederlegen werde. Dies bedeutet, dass 2013 der Bürgermeister neu zu wählen ist. Hierzu bestellte der Gemeinderat Herrn Herbert Niefnecker zum Wahlleiter und Herrn Markus Landes zu dessen Stellvertreter. Neugestaltung des Friedhofes in Dörndorf Herr Christian Hajek stellte in der November – Sitzung die Planungen für die Neugestaltung des Friedhofes in Dörndorf vor. Hierzu entschied der Gemeinderat, dass das Planungsbüro Hajek folgende Maßnahmen für den Friedhof Dörndorf planen soll: Eingangsbereich, Weg zum Leichenhaus, Leichenhaus, neuer geschotterter Weg für die Steinmetze zwischen den Toren im Nordwesten und Südosten entlang


Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf des Zaunes, ein neuer Hauptweg als Verbindung des neu geschotterten Weges und den Weg zum Leichenhaus, Industriezaun, zwei zusätzliche Lampen, zwei Wasserentnahmestellen. Bezüglich der Gestaltung der Wege zwischen den Gräbern und der Gestaltung im Kreuzbereich soll sich das Planungsbüro Hajek Gedanken machen.

13

Sonstiges Fasching 2012 Zum Faschingsauftakt stellte das Faschingskomitee das Prinzenpaar und das Kinderprinzenpaar 2013 vor

Neubau eines Betriebsgebäudes auf der Kläranlage Denkendorf; Pflasterungen der Zufahrt und der Fläche zwischen Betriebsgebäude und RÜB Hierzu entschied der Gemeinderat, die notwendigen Pflasterungen und Asphaltierungen durchzuführen. Kosten: rund 12.500,– €. Bau eines Radweges zwischen den Ortschaften Bitz und Winden Zu diesem Thema fand im Vorfeld ein Besprechungstermin mit Vertretern des Marktes Altmannstein, der Gemeinde Denkendorf und dem Straßenbauamt Ingolstadt statt. Der Marktgemeinderat Altmannstein hat einem gemeindeübergreifenden Radweg bereits zugestimmt. Auch der Denkendorfer Gemeinderat sprach sich für diesen Radweg aus. Hierzu sind im Vorfeld Grundstücksverhandlungen zu führen. Bauantrag auf Neubau eines Einfamilienhauses mit Nebengebäude auf dem Grundstück Fl. Nr. 154/26 Gemarkung Denkendorf (Tannenweg 2) Diesen Bauantrag lehnte der Gemeinderat einstimmig ab. Hintergrund war, weil das Bauvorhaben die festgesetzten Baugrenzen nicht einhalten würde. Antrag auf immissionsschutzrechtliches Genehmigungsverfahren zur Errichtung und zum Betrieb einer Windenergieanlage Enercon Typ E 92 mit einer Leistung von 2,35 MW und einer Höhe von 138,38 m über Grund auf dem Grundstück mit der Fl. Nr. 234 Gem. Bitz, Flurbezeichnung „ Am Schloter Weg“ Mit einer Gegenstimme erhielt dieser Antrag das gemeindliche Einvernehmen. Gleichzeitig ist mit dem Antragsteller ein entsprechender Straßenbenutzungsvertrag zu schließen. Antrag auf Errichtung und Gestaltung einer Übergabestation auf dem Grundstück mit der Fl. Nr. 436 Gem. Gelbelsee Ein Windkraftanlagenbetreiber erhielt als Standort für einen möglichen Stromeinspeisepunkt den Bereich in der Nähe der Kläranlage Gelbelsee zugeteilt. Nur wenige Tage vor der Sitzung erhielt der Antragsteller nunmehr einen neuen Standort für die Stromeinspeisung. Im Bereich gegenüber dem Friedhof in Dörndorf könnte er deshalb eine Übergabestation errichten. Der Gemeinderat vertagte eine Entscheidung, nachdem der Standort in Dörndorf nicht auf der Tagesordnung stand.

Im Bild hinten v.l.n.r.: Hofmarschall Michael Kappelmeier, Bürgermeister Jürgen Hauke, Prinzenpaar Barbara II. (Braun) & Florian I. (Veith), 1. Präsident Patrick Scherrmann, 2. Präsident Korbinian Dirnhofer Vorne sitzend: Kinderhofmarschall Sonja Werner, Kinderprinzenpaar Verona I. (Hierl) & Niklas I. (Heggenberger), Jugendhofmarschall Lukas Neubauer

Das Faschingskomitee Denkendorf weist auf folgendes hin: 1. Eröffnungsball am 12.01.2013 Zur Eröffnung der Faschingssaison 2013 werden die einstudierten Tänze der Garden und der Prinzenpaare der Öffentlichkeit präsentiert. Daher weißt das Faschingskomitee Denkendorf darauf hin, dass der Eröffnungsball ein „Schwarz-Weiß-Ball“ ist. Ebenfalls bitten wir darum, den altersbegrenzten Eintritt zu beachten – Jugendliche ab 16 Jahre dürfen die Veranstaltung besuchen, Personen unter 18 Jahren müssen den Saal ab 24:00 Uhr verlassen haben. Kinder und Jugendliche, welche an der Mitgestaltung des Balles mitwirken, d.h. im Faschingskomitee aktiv sind, werden gebeten, nach den jeweiligen Aufführungen den Ball zu verlassen. Mit den Eltern der Kinder- und Jugendgarde wurde dies bereits so besprochen. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und freuen uns auf Ihren Besuch! 2. Kartenvorverkauf Eröffnungsball Der Kartenvorverkauf findet in diesem Jahr ausschließlich in der OMV-Tankstelle Paulus statt. Beginn ist am Sonntag, 30. Dezember von 08:00-12:00 Uhr. Bis zum Eröffnungsball können die Restkarten – zu den üblichen Öffnungszeiten – in der OMV-Tankstelle erworben werden. Der Verkauf erfolgt nach der Reihenfolge des Erscheinens. 3. Dank Das Faschingskomitee Denkendorf möchte sich bei allen freiwilligen Helfern für die Unterstützung der kommenden Faschingssaison recht herzlich bedanken.


14

Vorsicht vor Wohnungseinbrechern! Ihre Polizei möchte Sie vor Schaden schützen Nutzen Sie die Möglichkeit für informative, fachkompetente und kostenlose Beratung bei unserem Fachberater Kriminalhauptkommissar Herbert Amler, Esplanade 40, 85049 Ingolstadt, Tel. 0841/9343-3730. Wenn es um die Sicherung Ihres Eigentums geht, stellt er sich als ihr Ansprechpartner zur Verfügung. Die Polizei setzt auf Ihre Hilfe! Wählen Sie die 110 (Notruf ), wenn Sie verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Jeder Hinweis kann wertvoll sein! Polizeipräsidium Oberbayern Nord, Esplanade 40, 85049 Ingolstadt

Aktuelles zur Schulentwicklung Gemeinschaftsschule Denkendorf - Kipfenberg nach einem turbulenten Start mit der Entscheidung für ein Gemeinschaftsschulkonzept der Räte aus Kipfenberg und Denkendorf im Jahr 2010 geht es jetzt, nach dem das Konzept erarbeitet und den Eltern in vielen Info-Veranstaltungen vorgestellt wurde, zur Entscheidung durch die Elternbefragung. Da es sich wegen der großen Nachfrage sehr schwierig gestaltete einen Besuchstermin in einer GS-Schule in Baden-Württemberg zu bekommen, bestand die Möglichkeit die Lobdeburgschule in Jena Thüringen zu besuchen. Diese Gemeinschaftsschule wurde bereits 1990 gegründet, mit 620 Schülern ist sie zweizügig mit den Klassen 1-13. Auch hier diente der Marchtaler Plan als Grundlage. Der damalige Rektor der Bodensee Werkrealschule Alfred Hinz konnte seiner Zeit schon als Experte für die Ausarbeitung des pädagogischen Konzeptes gewonnen werden. Alfred Hinz ist seit der ersten Stunde auch im Entwicklerteam des Konzeptes Denkendorf Kipfenberg. Der letzte Schritt, die Entscheidung durch die Eltern, ist jetzt bis Februar/März 2013 zu erwarten. Sofern Nachfrage besteht werden wir nach den Weihnachtsferien eine weitere Schule besuchen, wenn möglich die SophieScholl Schule in Tübingen BW. Während des Aufenthalts an der Lobdeburgschule ist eine Vorstellung der Schule vorgesehen, auch besteht ausreichend Zeit für Gespräch mit der Schulleitung, Lehrer und Eltern. Über unsere Eindrücke werden wir in der nächsten Bürgerinformation und in der Lokalpresse berichten. Nachfolgende Fragen die uns immer wieder gestellt werden, haben wir für sie beantwortet. Wann kommt die Gemeinschaftsschule in Denkendorf/Kipfenberg? Die Gemeinschaftsschule ist frühestens für das Schuljahr 2014/2015 in Denkendorf/Kipfenberg denkbar. Vorausgesetzt die Eltern stimmen bei der anonymen Umfrage zur Gemeinschaftsschule mit deutlicher Mehrheit für eine Einrichtung an Ihrem Schulstandort.

Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf Was passiert dann? Dieses positive Elternvotum vorausgesetzt, werden die beiden Gemeinderäte einen Antrag an die Staatsregierung stellen, die beiden bestehenden Mittelschulstandorte in Denkendorf und Kipfenberg Zug um Zug zu einer Gemeinschaftsschule umwandeln zu dürfen. Dann liegt die Entscheidung beim Kultusministerium. Habe ich die Wahl zwischen Gemeinschaftsschule oder Mittelschule in Kipfenberg bzw. Denkendorf? Da es für den längerfristigen Erhalt der Mittelschulen in Denkendorf und Kipfenberg keine positive Prognose gibt, haben Sie nur die Wahl zwischen einer Gemeinschaftsschule in den beiden Orten oder der Mittelschule in Beilngries. Ohne Gemeinschaftsschule bliebe aber aufgrund der ausbleibenden Schüler ohnehin nur der Besuch der Mittelschule Beilngries. Ist die Gemeinschaftsschule eine Hauptschule mit neuem Namen oder handelt es sich um die vom Kultusminister so bezeichnete Einheitsschule? Die Gemeinschaftsschule ist weder eine neue weitere Namensgebung für die Hauptschule, noch ist sie eine Einheitsschule. Ganz im Gegenteil zur Einheitsschule, bei der alle Kinder desselben Alters zur gleichen Zeit mit demselben Unterrichtsstoff beschult werden, ist die Gemeinschaftsschule eine Schule, bei der jeder Schüler individuell dort abgeholt und gefördert wird, wo er gerade mit seinen Fähigkeiten (Kompetenzen) steht. So wie jeder Mensch auf dieser Welt seine Stärken und seine Schwächen hat, so hat diese unterschiedlichen Begabungen auch jeder Schüler. In der Gemeinschaftsschule wird mit Hilfe eines individuell auf jeden Schüler erstellten Lernplanes auf diese Situation eingegangen. Hat ein Schüler zum Beispiel in Mathematik seine Stärken, dann wird er in seiner Mathematikkompetenz gefördert bis zum Gymnasialniveau. Hat derselbe Schüler aber Schwächen in den Fremdsprachen, dann wird mit Hilfe seines individuellen Lernplanes und der Betreuung seiner ihn ständig begleitenden beiden Lehrkräfte gefördert, damit er sein Niveau von der Hauptschulkompetenz auf vielleicht sogar Gymnasialkompetenz in diesem Fach heben kann. Die Gemeinschaftsschule bietet also den Unterrichtsstoff der Mittelschule, der Realschule und des Gymnasiums an. Ist denn eine solche Schule überhaupt bezahlbar? Diese Schule wird im laufenden Betrieb nicht mehr Geld kosten als jede andere. Eltern werden viel Geld für Nachhilfe ihrer Kinder sparen, weil die Förderung wieder in der Schule stattfindet. Ein Beispiel: Ein Schüler bringt das Bruchrechnen nicht hin und schreibt eine schlechte Note nach der anderen. In der jetzigen Schulform kann darauf aber nur wenig Rücksicht genommen werden. Der Lehrer muss all seinen Schülern im Gleichschritt den Unterrichtsstoff vermitteln. Da bleibt keine Zeit für die individuelle Förderung in der Schule. Die Eltern oder der Nachhilfelehrer müssen ran.


Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf Um den Schülerinnen und Schülern die notwendige Zeit zum Lernen und Üben zu geben, wird die Gemeinschaftsschule als gebundene Ganztagesschule konzipiert. Heißt das, dass die Gemeinschaftsschule nur als Ganztagesschule angeboten wird? Ja. An drei Tagen in der Woche wird die Schule im gebundenen Ganztagesbetrieb bis 16:00 Uhr laufen. An den beiden anderen Tagen gibt es ein offenes Angebot, das Eltern und Kinder frei wählen können. Nach 16 Uhr ist aber mit Schule Schluss und die Freizeit beginnt. Hausaufgaben werden in der Schule erledigt. Welche Schulabschlüsse können an der Gemeinschaftsschule erworben werden? An den beiden Gemeinschaftsschulstandorten Denkendorf und Kipfenberg können die Schüler/innen nach der zehnten Klasse entweder einen MittelschulQuali oder einen Realschulabschluss im Haus machen. Leistungsstarke Schüler können an die Fachoberschule oder an ein Kooperationsgymnasiums in eine gymnasiale Oberstufe übertreten. Das ist deshalb möglich, weil im Rahmen des gymnasialen Lehrplans selbstverständlich auch eine zweite Fremdsprache angeboten wird. Wenn die Gemeinschaftsschule da ist, muss dann mein Kind in diese Schule gehen? Es bleibt weiterhin die Wahl für alle Eltern, sich für Ihre Kinder nach der vierten Klasse Grundschule für die Gemeinschaftsschule in Kipfenberg oder Denkendorf, die Mittelschule in Beilngries oder eine der umliegenden Realschulen oder Gymnasien zu entscheiden. Wenn ich für die Gemeinschaftsschule bei der Elternbefragung stimme, ist dies dann schon eine verbindliche Anmeldung? Die Befragung ist keine verbindliche Anmeldung. Die Befragung sollte aber vertrauenswürdig beantwortet werden, damit die Gemeinden eine gute Planungsgrundlage haben. Hat mein Kind nach der Gemeinschaftsschule überhaupt eine wirkliche Zukunftschance bei den Arbeitgebern oder für ein späteres Studium? An der Gemeinschaftsschule werden exakt die gleichen Schulabschlüsse gemacht wie in den bestehenden bayerischen Schularten. Nur der Vorbereitungsweg ist durch die starke individuelle Förderung anders. Da die Betonung auf den Erwerb von Kompetenzen gelegt wird und die Schüler viel Teamfähigkeit und selbstständiges Arbeiten erlernt haben, werden die Betriebe diese jungen Menschen mit Handkuss nehmen. Wer ein bayerisches Abitur besteht, wird auch ein erfolgreiches Studium durchlaufen können. Das gilt auch für den Gemeinschaftsschüler. Was passiert mit meinem Kind, wenn die Gemeinschaftsschule wieder geschlossen werden sollte? Dieser Fall wird nicht eintreten. Grundsätzlich bleiben auch Modellschulen so lange in Betrieb, bis der Schülerjahrgang komplett durchgelaufen ist.

15 Warum brauchen wir eine Gemeinschaftsschule in Bayern, wenn Bayern sowieso die besten Schüler bzw. Schulabschlüsse deutschlandweit hat? Die Gemeinschaftsschule soll nicht das dreigliedrige Schulsystem ablösen, sondern nur ergänzen. Und zwar dort, wo die Kommunen und die Schulfamilien dies wünschen. Wie notwendig eine Weiterentwicklung des bayerischen Schulsystems ist, sieht man hautnah an den beiden Gemeinden Denkendorf und Kipfenberg. Nur mit einer Gemeinschaftsschule kann man nach der Grundschule ein weiterführendes Bildungsangebot vor Ort gewährleisten. Im Übrigen ist auch erwähnenswert, dass eine Gemeinschaftsschule auf das oft belastende Übertrittsverfahren in der vierten Klasse verzichten kann und damit Eltern und Kinder stark entlastet. Die Gemeinden wollen doch nur Ihre Schulhäuser füllen und brauchen dazu unsere Kinder. Stimmt das? Man muss sich die Frage stellen, wer ist die Gemeinde? Die Gemeinde sind wir alle, die im Gemeindebereich leben. Zum Wohle aller Gemeindemitglieder hat die Kommune ja sogar die Pflicht, sich um den Fortbestand gemeindlicher Einrichtungen zu kümmern. Im Fall der Gemeinschaftsschule kommt diese Pflichtaufgabe jedem zugute. Vor allem aber den jüngsten Gemeindemitgliedern, unseren Kindern! Handelt es sich bei der Gemeinschaftsschule um eine Montessori-Schule? Nein. Die Gehirnforscher haben schon seit Jahren festgestellt, dass unser Gehirn nicht am besten auf die alt hergebrachte Weise (Eintrichtern und wieder Ausschütten) lernt. Unser Gehirn lernt am dauerhaftesten, indem es Verknüpfungen aus Erfahrungen und Wissen bilden kann. Das sogenannte Bulimie-Lernen war zu Zeiten des Industriezeitalters sehr zweckmäßig. Heute wird aber in der freien Wirtschaft innovatives Wissen gefordert. Deshalb enthält das Konzept der Gemeinschaftsschule gewisse Teilinhalte der Montessori-Pädagogik. Die Gemeinschaftsschule ist aber keine Montessori-Schule. Ist die Gemeinschaftsschule besser als Realschule oder Gymnasium? Die Gemeinschaftsschule versteht sich nicht von Haus aus als bessere Schule. Sie stellt aber an sich selbst den Anspruch, besser zu sein. Nur durch Qualität werden die Eltern von der Gemeinschaftsschule überzeugt werden können. Diese Qualität wird in den ersten Betriebsjahren durch wissenschaftliche Begleitung sichergestellt. Gibt es schon Erfahrungen bezüglich Gemeinschaftsschule? In ganz Deutschland, ja sogar in ganz Europa, gibt es bereits Gemeinschaftsschulen bzw. befinden sich diese im Aufbau. Jüngstes Beispiel ist hier Baden-Württemberg. Aber auch in Bayern gibt es bereits seit Jahren Schulen, die das Gemeinschaftsschulkonzept leben mit beachtlich positiven Ergebnissen, wie z.B. die Sophie-Scholl-Schule aus Bad Hindelang-Oberjoch.


Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf

16 Wenn Sie weiteren Informationsbedarf haben, setzen sie sich mit uns in Verbindung. Kontakt über http:// www.bildung-am-limes.de/contact . Hier finden sie auch das pädagogische Konzept für die Gemeinschaftsschule "Schule am Limes" Wir bedanken uns bei allen Eltern für das Interesse an der Gemeinschaftsschule Denkendorf-Kipfenberg. Bei unseren Sponsoren und Mitgliedern des Fördervereins Bildung am Limes für die finanzielle Unterstützung. Bei Bürgermeister Hauke und dem gesamten Gemeinderat, der mit seinem Beschluss einen Entwicklungsprozess zum nachhaltigen Erhalt unseres Schulstandorts angestoßen hat. Für eine Schule mit allen Abschlüssen bis zur 10 Klasse in unseren Gemeinden. Wir wünschen noch einen besinnlichen Advent, ein frohes Fest, und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2013. Alfons Weber für den Förderverein Bildung am Limes 1. Vorstand

Länger gemeinsam lernen! Heinz Kreiselmeier Schulamtsdirektor A.D. Wenn nicht jetzt , wann dann? Um es gleich vornweg zu sagen: Unser seit den letzten 40 Jahren kaum verändertes Schulsystem ist nicht mehr zu retten! Die vielen von Schule betroffenen und gekränkten Eltern und Lehrer können Tag für Tag erleben, wie bei vielen, zu vielen Kindern die Freude am Lernen erdrückt wird und die gesunde Entwicklung kindlicher Persönlichkeit durch unser negativ selektives Schulsystem nicht zur Entfaltung kommen darf und kann. Viele Schüler, Eltern und Lehrer leiden darunter und zerbrechen. Nach 26-jähriger Tätigkeit in der bayerischen Schulaufsicht stelle ich fest: Der Paradigmenwechsel hin zu einer zukunftsfähigen Schule ist angesichts überbordender gesellschaftlicher und globaler Herausforderungen nicht gelungen. Seit den 60iger Jahren des vorigen Jahrhunderts haben wir den notwendigen Wandel nicht geschafft. Die vielen Defizite, über die wir heute nach PISA 1, 2 und 3, nach Bildungsmonitoring und OECD-Studien sprechen, waren bereits vor 40 Jahren nahezu alle bekannt. Im Gutachten der Deutschen Bildungskommission der 60iger Jahre sind sie nachzulesen. Allein der Wandel blieb aus. Viele Reförmchen gebaren Reförmchen, hoffnungsvolle Schulversuche wurden nicht umgesetzt, Systemdiskussion galt als unanständig, Schönreden des Systems stand und steht auf der Tagesordnung. Viele Defizite Wir nehmen es immer noch als Realität hin, dass • noch immer über 2000 Schüler in Bayern den Schulbesuch temporär verweigern, • nur ein geringer Teil der Schüler (5 Prozent) das Angebot einer Ganztagsklasse nutzen können, • ein großer Teil unserer Schüler ohne Schulabschluss die Schule verlässt, darunter ein sehr

hoher Migrantenanteil,• Milliardenbeträge in außerschulische Nachhilfsangebote investiert werden müssen um angestrebte Schulabschlüsse zu erreichen (Segrationsprämie).• die demographische Rendite als Ergebnis rückläufiger Schülerzahlen bisher nicht voll der Bildung zugutekommt, • in Deutschland nach wie vor im Verhältnis zur Wirtschaftsleistung weniger Geld in Bildung investiert wird als in anderen OECD Ländern, • Jahr für Jahr Tausende von Sitzenbleibern in unseren Schulen nach unten oder in andere Schulen weitergereicht werden, • Schüler, die individuelle Hilfen brauchen, negativ selektiert werden und damit die anfänglich verantwortlichen Schulen sich ihrer Verantwortung für diese Kinder einfach entziehen,• Entwicklungsprozesse, die Kontinuität brauchen, jäh durch das Aussortieren sogen. Begabungen mit 10 Jahren gestört und zerstört werden, • sich die Lehrerausbildung immer noch am hierarchisch gegliederten Schulsystem statt am Alter der Kinder ausrichtet. Erdrückende Fakten ... Man kann die neuen PISA Ergebnisse drehen und wenden, wie man will. Die Fakten bleiben bedrückend: Deutsche Schulen scheitern kläglich, wenn es um die Förderung von Migranten und Kindern aus armen Familien geht. Das haben bereits die beiden ersten Studien aus den Jahren 2000 und 2003 offen gelegt. Auch die neueren Untersuchungen kommen zu diesem Schluss. Kinder von ärmeren und ausländischen Eltern haben es in Deutschland immer noch deutlich schwerer als in den meisten anderen Industriestaaten, die Hochschulreife zu erwerben. Selbst dann, wenn sie genauso intelligent sind und die gleichen Leistungen erbringen wie die Kinder von Ärzten und Professoren. Für die gleichen Kompetenzen, für die gleiche Leistung erhalten Schüler nicht die gleichen Abschlüsse. Unser Schulsystem ist definitiv ungerecht. Kinder, die bildungsarm aufwachsen, bleiben auch bildungsarm. Ein bildungspolitischer Skandal! Namhafte Bildungsexperten werden nicht müde, immer wieder auf die chronischen Defizite unseres Bildungssystems hinzuweisen. Neben den für die Bildungspolitik ernüchternden Ergebnissen des Aktionsrates Bildung im Jahresgutachten 2007 hat der UN-Experte Vernor Munoz die deutsche Bildungspolitik mit scharfen Worten gerügt: Das dreigliedrige Schulsystem mit Haupt-, Realschule und Gymnasium benachteilige durch seine frühe Aufteilung Kinder armer Eltern und aus Migrantenfamilien. Es wirke extrem „selektiv“ und diskriminiere Behinderte. Mit Hochmut und Überheblichkeit reagierten Politiker, peinlich und beschämend zugleich, nicht imstande, sich auf einen öffentlichen - kritischen Dialog mit Munoz einzulassen. Längeres gemeinsames Lernen Eine Studie des Münchener Ifo-Instituts unterstützt die Kritik des Bildungsexperten Vernor Munoz am deutschen Bildungssystem: Ein längeres gemeinsames Lernen aller Kinder erhöhe die Chancengleichheit, heißt es in


Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf einer Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts. Durch eine spätere Aufteilung der Kinder in verschiedene Schulformen steige die Gerechtigkeit des Bildungssystems. Vor allem entlastet diese Art des gemeinsamen Lernens das Lehrpersonal vom Zwang zum schnellen Urteil über das Kind. Da hilft auch nicht der ärmliche Vorschlag einer "maßvollen Schulreform". Ich bin entsetzt. So kann die soziale Selektion nicht überwunden werden. Die "Zweigliedrigkeit" erhält die soziale Trennung. Das Hauptproblem des Schulsystems und die damit verbundene Verletzung der Menschenrechte (Munoz) bleiben bestehen. Der Vorschlag "Zweigliederigkeit" löst kein einziges der elementaren Probleme unseres Bildungssystems. Alle Kinder in optimaler Weise zu fördern erfordert keine aussondernde Pädagogik, sondern eine bestärkende in einer gemeinsamen Schule für alle. Die Herausforderung besteht darin, mit Heterogenität umgehen zu lernen. Jedes Kind ist anders. Dazu bräuchte es eine Gemeinschaftsschule, die durch individuelles Fördern aus der Kreativität verschiedener Schüler etwas zu machen versteht. Wo sonst sollen Kinder lernen, gut miteinander zurechtzukommen und einander – trotz aller Unterschiede – wertzuschätzen? Kinder brauchen gemeinsame Erfahrungen, unabhängig von ihrer sozialen Herkunft. Das ist wichtig für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. So würde „Bildungsgerechtigkeit“ entstehen können im Vergleich zu vier und mehr unterschiedlichen Schulformen, die Schüler in gute und schlechte Lernmilieus sortieren. Als „systemische Verhinderung von Liebe“ kritisiert die Evangelische Kirche in Deutschland das mehrgliedrige Schulsystem, „das wie ein Hackbrett konstruiert“ sei. Je länger die Kinder gemeinsam lernen, umso größer ist die Chance, dass sie voneinander lernen. Schaffen wir endlich echte Lebens- und Entwicklungsräume für unsere Kinder, erfinden wir Schule neu, eine Schule, die unseren Kindern möglichst lange gemeinsam ein weites Feld tiefer gemeinschaftlicher und wertbezogener Erfahrungen ermöglicht, für das Leben im Hier und Jetzt ertüchtigt, das Kind ganzheitlich annimmt, die Würde jedes einzelnen Kindes ernst nimmt und ein reiches Lern- und Übungsfeld für eine bessere Welt darstellt. Lernen muss zur Vorfreude auf sich selbst und auf das Leben werden. Wann tun wir endlich, was wir wissen? von Heinz Kreiselmeyer

Altkleider-Sammelaktion in der Großgemeinde erfolgreich durchgeführt Rund sieben Tonnen leichte Sommerkleidung sammelten am vergangenen Wochenende Vereine in der Großgemeinde Denkendorf. Reibungslos erfolgte nach Angaben der Organisatorin, Katja Hanrieder, der Ablauf. In Denkendorf sammelte das Faschingskomitee, in Bitz der Gartenbauverein, in Dörndorf die Feuerwehrjugend und die Schützenjugend, in Zandt die Jugendfeuerwehr, in Gelbelsee der Gartenbauverein. Zudem gaben der Frauenbund Denkendorf und der Schützen-

17

verein 1896 ihre übers Jahr "still" gesammelten Kleider von Vereinsmitgliedern hinzu. Der Termin für die Altkleidersammlung, die im Frühjahr 2013 stattfinden wird, steht fest. Hierzu hat auch die Freiwillige Feuerwehr Schönbrunn vor, in ihrem Ortsteil zu sammeln. Termin ist der 13. April. Noch in den Vereinsvorständen abgestimmt wird, ob dann auch Papier gebündelt mit eingesammelt wird.

Herzliche Einladung zur 5. Stallweihnacht des Kath. Kindergarten Marienheim am Mo., 17.12.2012 16.45 Uhr Treffpunkt am Kindergarten 17.00 Uhr Zug zum „Stall“ mit Musikern der Denkendorfer Blaskapelle Krippenspiel der Kindergartenkinder Glühwein, Kinderpunsch, Würstl und Kuchen Verlosung der handgef. Holzkrippe Verkauf von Holzengeln Eintritt frei - spenden nehmen wir gerne an!

Sternschnuppe Herzliche Einladung zum Konzert Ein Kühlschrank ging spazieren Ja, wenn ein Kühlschrank spazieren geht oder die Kuh ins Kino, wenn die Knödel in der Disco tanzen, dann kann nur Sternschnuppe dahinter stecken! Die Sternschnuppe Lieder der bekannten Kinderliedermacher Margit Sarholz und Werner Meier sind längst Familienkult und ihre CDs haben schon so manche Familien-Autofahrt in den Urlaub gerettet. Jetzt kann man das SternschnuppeKünstlerpaar wieder live auf der Bühne erleben! Quirlig, charmant und schlitzohrig nehmen sie ihr Publikum mit auf eine phantastische Liederreise. Da stechen dann alle gemeinsam mit dem kleinen Seeräuber in See, verwandeln den Eisbären in einen Gummibären, gehen mit dem Holzwurm fein zum Essen und treffen natürlich auch Kuh, Knödel, Kühlschrank und Co. Eine herrliche Mischung aus Musik, Theater und Mitmachspaß und ein Vergnügen für Eltern wie Kinder! Termin: Samstag, den 9. März 2013 Ort: Postwirt Denkendorf Beginn: 15.00 Uhr / Dauer 70 Min. Eintritt: Kinder 6 Euro, Erwachsene 9 Euro Kartenvorverkauf: Kath. Kindergarten Marienheim, Am Feuerweier 3/5, 85095 Denkendorf, Tel. 08466/525 oder info@kindergarten-marienheim.de


18

Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf

Termine

für unseren wandernden Adventskalender in unserem Ort Denkendorf Einladung zum wandernden Adventskalender in unserem Ort Denkendorf Für den Sraßenzug: Ringstraße Johann Auer Straße - Pfarrkirche Die Fenster werden täglich um 17.30 Uhr geöffnet. Öffentliches Fenster: Das Adventsfenster wird mit einer Geschichte und Gesang feierlich eröffnet. Stilles Fenster: Das Adventsfenster wird an diesem Tag ohne Programm und nur zum Besichtigen geöffnet. Dezember, Familie, Straße , Wie Samstag, 15., Familie Hauke Maria, Ringstraße 17a, öffentliches Fenster Sonntag, 16., Familie Pickl , Ringstraße 27, öffentliches Fenster Montag, 17., Familie Kerschenlohr, Ringstraße 20 (ebenso Stallweihnacht Kindergarten Marienheim), stilles Fenster Dienstag, 18., Familie Mühlbauer, Ringstraße 32, öffentliches Fenster Mittwoch, 19., Familie Freund, Ringstraße 37, öffentliches Fenster Donnerstag, 20., Familie Ruder, Johannes-Auer-Str. 19, öffentliches Fenster Freitag, 21., Familie Zenk, Johannes-Auer-Straße 7a , stilles Fenster Samstag, 22., Familie Henrich, Johannes-Auer-Straße 6, öffentliches Fenster Sonntag, 23., Familie Zagler Simone, Ringstraße 45, öffentliches Fenster Montag, 24., Kinderchristmette , Pfarrkirche St. Laurentius um 16:00Uhr, öffentliches Fenster

Wir möchten uns schon im Voraus bei allen Familien herzlichst bedanken, die ein Adventsfenster schmücken und es feierlich eröffnen werden. Vergelt´s Gott und eine schöne Adventszeit wünschen Ihnen: Katja Hanrieder, Manuela Pfahler, Evelyn Bruckmüller, Petra Öxler, Carolin Ruder, Diana Heinrich.

SV Denkendorf

Neue Regenjacken für die F1-Kicker vom SV-Denkendorf sponserte die Firma Florian Spitz – Bau – Verputz – Planung. Betreuer und Kinder freuen sich gleichermaßen über die Spende.

Die Fußballabteilung des SVD bedankt sich bei der Familie Schordie - Fa. WIA Anlagentechnik – für zahlreiche Ballspenden, sowie die Spende von Regenjacken für die 1. und 2. Mannschaft.

Blutspendetermin des Bayerischen Roten Kreuzes in Kipfenberg Das Bayerische Rote Kreuz führt in Kipfenberg wieder einen Blutspendetermin durch. Freitag, den 11.01.2013 von 15.30 Uhr bis 20.00 Uhr in der Volksschule „Am Limes“ in Kipfenberg. Auch danken der Blutspendedienst und das BRK den Bürgerinnen und Bürgern für ihre immer wieder gezeigte Spendenbereitschaft herzlich. Um den ständig steigenden Bedarf an Blutkonserven auch in Zukunft gerecht werden zu können, hofft das BRK auf weiterhin harmonische und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Einladung der Jagdgenossenschaft Dörndorf zum Jagdessen Die F2-Jugend des SV Denkendorf erhielt von den Firmen KFZ-Reigl und der Dachdeckerei Riedl Regenjacken gesponsert.

Die Jagdgenossenschaft Dörndorf führt am Sonntag, den 13.01.2011 um 19.00 Uhr das jährliche Jagdessen im Gasthaus Sonnenhang, Dörndorf durch. Alle Mitglieder der Jagdgenossenschaft Dörndorf sind recht herzlich eingeladen.


Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf

Christbaumsammelaktion in Denkendorf für einen guten Zweck Am Samstag, 12. Januar 2013 führt die Jungen Union Denkendorf wieder ihre alljährliche Christbaumsammelaktion im gesamten Gemeindegebiet durch. Ab 8.30 Uhr werden die freiwilligen Helfer unterwegs sein, um die vollständig von Schmuck und Lametta entleerten Christbäume einzusammeln und danach in der Grüngutsammelstelle der Gemeinde Denkendorf zu entsorgen. Die Christbaumsammelaktion wird von den Helfern der JU prinzipiell kostenlos durchgeführt. Um freiwillige Spenden zugunsten des verunglückten Schülers Simon Pfäffl aus Dörndorf wird jedoch gebeten. Ihm kommt der Erlös in voller Höhe zu Gute. Die Spenden sollen gut sichtbar an den Bäumen befestigt werden. Wie in den vergangenen Jahren, werden auch diesmal wieder viele Sammelstraßen bzw. Sammelstellen angefahren: Denkendorf: Hauptstraße, Am Berg, Ecke RohrstraßeBergstraße , Rosenau, Ecke Zandter Straße - Am Feuerweiher, Ringstraße, Wassertal, Ecke Hallerstraße - Chudobastraße, Kreuzung Altenberger Straße – Blumenstraße – Thankostraße - Schwarzer Baum Weg, Thankostraße, Blumenstraße Zandt: Am Graben, Wastl-Fanderl-Straße, Limesstraße, Ecke Dörndorfer Straße-Bitzer Weg, Ecke BrunnenwegKohlbrunnen-Am Graben Schönbrunn: Römerstraße, Ecke Bert-Brecht-RingDenkendorfer Straße Dörndorf: Riedenburger Straße , Am Gstöggert, Jagdstraße, Raiffeisenstraße Bitz: Seestraße Gelbelsee: Kreisstraße, Burgstraße, Am Wasserturm, Jurastraße, Ecke Schmiedstraße-Kreisstraße, Große Gsteinertstraße, Birkenweg Anwohner anderer Straßen werden gebeten, die Bäume zu einer Sammelstelle oder in eine der Sammelstraßen zu bringen.

Segnung des neuen Kreuzes am Bitzer Friedhof Das neue Kreuz am Bitzer Friedhof hat Josef Greiner mit seinem Sohn Robert gebaut und mit seinen beiden Söhnen Robert und Josef in der ersten Novemberwoche aufgestellt, so dass es von Pfarrer Franz Glötzner gesegnet werden konnte. Für die Materialkosten kam die Gemeinde Denkendorf auf.

19

Altmühl-Jura e.V. Regionalbeiratssitzung Kinding 17.10.2012 Zur Regionalbeiratssitzung von Altmühl-Jura e. V. trafen sich die Mitglieder im Kindinger Ortsteil Haunstetten. Bürgermeisterin Rita Böhm, die als Vorsitzende von Altmühl-Jura die Sitzung eröffnete, freute sich, dass der Tagungsort in diesem Fall ihr Heimatort sei. Dass sich die Lebensraum-Qualität in der Region Altmühl-Jura in vielerlei Hinsicht positiv entwickelt, davon konnte sich auch Marion Jäger, z uständig für die Landesentwicklung im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie sowie Irmgard Neu-Schmid, Leader-Managerin vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Ingolstadt überzeugen. Umfassend informierte Regionalmanagerin Lena Rieder über die Aktivitäten in diesem Jahr. Höhepunkte waren der Jahresempfang in Titting und die Regionalkonferenz in Beilngries. Eine Weiterentwicklung des Regionalmanagements ist in der gegenseitigen Mitgliedschaft von Altmühl-Jura und IRMA in Ingolstadt zu erkennen. In einem Rückblick berichtete Rieder über den Stand der insgesamt 19 Projekte, die derzeit mit öffentlichen Mitteln gefördert und in der Geschäftsstelle Altmühl-Jura bearbeitet werden. Der Regionalbeirat beschloss im Anschluss, die Maßnahmen und Projekte auch in 2013 fortzusetzen. Sie sollen in den fünf Handlungsfeldern - regionale Wertschöpfung, Soziales, Kultur und Natur, Tourismus sowie Wirtschaft – weiterhin zur Verbesserung der Lebensqualität in der Region beitragen.

Gründung einer Energiegenossenschaft Auch die regionalen Versorgungsstrukturen sollen sich in der Region in Zukunft verbessern. Mit der Gründung einer „Energiegenossenschaft Altmühlmühl-Jura“ soll eine Bündelung der Aktivitäten im Bereich erneuerbarer Energien ermöglicht werden. Rita Böhm bekräftigte als Vorsitzende von Altmühl-Jura, dass mit der Energiegenossenschaft Altmühl-Jura „unseren Bürgern ermöglicht werden soll, in ihrer Region zu investieren und an der Wertschöpfung zu partizipieren.“ Synergieeffekte und Bündelung von Know-How könnten zu einer besseren ökonomischen Aufstellung der Genossenschaft genutzt werden.

Regionale Wertschöpfung am Beispiel ELABO TrainingsSysteme GmbH Im Anschluss nutzten die Regionalbeiräte die Möglichkeit sich von Gründer und Geschäftsführer Udo Urban über das innovative Leistungsspektrum der Firma ELABO TrainingsSysteme GmbH zu informieren. Sie hatten zuvor im Schulungsraum die Plätze eingenommen, an denen sich in der Regel Berufsschullehrer und


20 Ausbilder der IHK, der Industrie oder der Hochschulen fortbilden. Denn ELABO liefert das vollständige Equipment für Schulungsräume der betrieblichen und institutionellen Aus- und Weiterbildung in den Berufsfeldern Elektrotechnik und Metalltechnik. „Das vor 15 Jahren in privaten Räumen gegründete Unternehmen ist organisch gewachsen und beschäftigt inzwischen 45 Mitarbeiter“, informierte Urban die Regionalbeiräte über die Unternehmensentwicklung. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommen aus Haunstetten, aber natürlich auch aus anderen Altmühl-Jura Gemeinden. Sukzessive habe sich der Kundenkreis über den deutschsprachigen Raum hinaus ausgeweitet. Inzwischen sei der Export eine tragende Säule. Vor allem Länder in Asien und dem Mittleren Osten seien an den technologisch hohen Standards der Schulungslabore und den didaktisch konzipierten Projekthandbüchern interessiert. Denn Analysten dieser Länder sehen den Grund des wirtschaftlichen Erfolgs in Deutschland in den gut ausgebildeten Facharbeitern. Am Standort in Kinding werden die Produkte bei ELABO nicht nur entwickelt und in alle Welt versandt. Die praxisnahen Workshops sind bei den Kunden sehr beliebt. Mehr als 1000 Übernachtungen pro Jahr in der Region generiert allein der Schulungsbetrieb von ELABO. Bürgermeisterin Rita Böhm dankte dem engagierten Unternehmer für den interessanten Einblick in das erfolgreiche Geschäftsfeld und die erkennbare Verknüpfung in der regionalen Wertschöpfungskette.

Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf on etabliert. 2013 findet sie am 4. und 5. Mai statt – zum mittlerweile elften Mal. Veranstaltungsort ist der Beilngrieser Volksfestplatz sein. Die Messe soll ihren Besuchern ein breit gefächertes Angebot aller Produkte und Dienstleistungen darbieten. Einzige Vorgabe: Aus der Region sollen sie sein! Im Rahmen der Gewerbeschau ist neben einem bunten Kunsthandwerkermarkt und einer Kunstausstellung erstmals auch eine Ausbildungsmesse geplant, auf der sich die Besucher über regionale Firmen und Betriebe und deren Ausbildungsangebote informieren können. Indem sich Unternehmen aus der Altmühl-Jura Region und darüber hinaus einem breiten Publikum präsentieren, wird das Bewusstsein der Bevölkerung für regionale Produkte und Dienstleistungen gestärkt. Nutzen Sie deshalb die Gelegenheit, Ihr Unternehmen auf der jura2000 Gewerbe- und Regionalschau vorzustellen! Sie haben die Möglichkeit, Ihren Messestand im großen Ausstellungszelt oder im Außenbereich auf dem Volksfestplatz zu platzieren. Damit wir Ihre Standortwünsche bestmöglich erfüllen können, bitten wir Sie um möglichst frühzeitige Anmeldung. Die Formulare dafür sind online unter www.altmuehl-jura.de oder in der Geschäftsstelle Altmühl-Jura (Am Ludwigskanal 2, 92339 Beilngries, Tel.: 08461/60 63 55 0, Fax: 08461/60 63 55 10) erhältlich. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne Mo-Do von 8 bis 12 Uhr zur Verfügung.

Zahlreiche Besucher informierten sich bei der Gewerbeschau in Denkendorf am Stand von Altmühl-Jura über touristische Angebote in der Region. Die nächste Gewerbeschau findet 2013 in Beilngries statt. Die Bürgermeister der 11 Altmühl-Jura-Gemeinden sowie Marion Jäger vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie sowie Irmgard Neu-Schmid, Leader-Managerin im Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Ingolstadt zeigten sich beeindruckt von den modernen Ausbildungslaboren der FA. ELABO TrainingsSysteme GmbH im Haunstetter Gewerbegebiet. Udo Urban (Mitte) führte persönlich durch das vor 15 Jahren gegründete Unternehmen.

jura2000 Gewerbe- und Regionalschau 2013 in Beilngries Als Leistungsschau der Region wird die Gewerbeschau „jura2000“ bereits seit 2003 jährlich wechselnd in einer der Mitgliedsgemeinden ausgerichtet. 2013 findet sie am 4. und 5. Mai in Beilngries statt – erstmals auch mit einer Ausbildungsmesse! Die jura2000 Gewerbe- und Regionalschau hat sich als feste Institution mit großem Erfolg in unserer Regi-

Sprache im Fluss: Dialekt und Musik in Kipfenberg Während Deutschland noch den Superstar sucht, standen am 15. November 2012 mehr als 140 junge, bayerische Talente auf der Bühne im Bürger- und Kulturzentrum Krone in Kipfenberg. Schülerinnen und Schüler der Grundschulen Beilngries, Altmannstein, Kipfenberg und Schelldorf sowie der Nachwuchs der Volkstanzgruppe Kipfenberg haben im Rahmen des Sprachkulturkalenders „Sprache im Fluss“ ein Potpourri moderner und alter Volksmusik erklingen lassen. Denn der Dialekt ist in der Musik sehr lebendig und findet sich nicht nur in alpenländischen Volksliedern wieder sondern auch in modernen Hits. Die Jugend der Schambachtaler Blaskapelle umrahmte zünftig die Auftritte. Durch das Programm


Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf

21

Neumarkter Straße 150 · 92342 Freystadt Tel. 09179/963566 · Fax 09179/964583 www.natursteinzentrum-freystadt.de

Neu bei uns:

Streusplitt d Zum Schutz von Mensch u. Natur d Sicheres Gehen bei Schnee u. Eis d Sofortwirkung bei allen Temperaturen d Lange Wirkzeit - über den ganzen Winter d Vermeidet Korrosionsschäden an Fahrzeugen d Sicherer Halt für Reifen u. Schuh d Wiederverwendbar d Schont die Umwelt

Natursteinzentrum Freystadt

www.maxwind.de

Saubere Energie verwurzelt in unserer Region. Investieren Sie in Ihre Zukunft, in den Windenergiefonds von Max Bögl. Beteiligung ab 5.000,– € möglich

im Eimer á 15 kg und im Sack á 25 kg und natürlich lose

Ab 1. November samstags geschlossen

Informieren Sie sich jetzt: www.maxwind.de Telefon +49 9181 909-20000 werktags erreichbar bis 20 Uhr

Anzeigen-Hotline 08462/94060

N-ERGI

Motiv: Geldsc

Werbet Denken

Liebe Hausbesitzer, man kann sein Geld auch zum Fenster rauswerfen, wenn es geschlossen ist.

ET: 06.

Format 186 x 1

Satzspi CMYK Offset

Wir fördern Ihre persönliche Energiewende. Modernisieren Sie Ihre Heizung und dämmen Sie Ihre Wohnung. Weitere Infos zum CO2-Minderungsprogramm gibt’s im Internet. Damit das Geld wieder bei Ihnen landet. www.n-ergie.de

az_186x132_N-Ergie_Geldschein_4c_denkendorf.indd 1

03.12.12 16:59


Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf

22 führten Monika Raml als Projektleiterin von “Sprache im Fluss“ und Edgar Mayer von der Universität Eichstätt. Weitere Informationen und Fotos von den Auftritten finden Sie unter www.altmuehl-jura.de.

Sprache im Fluss: Wirtshaussingen auf guad boarisch Der Abend war der Denkendorfer Beitrag zum Projekt „Sprache im Fluss“ von Altmühl-Jura. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Team des Volkstrachtenvereins Denkendorf um Vorsitzende Susi Veith, die den Abend auch moderierte. Musikalisch begleiteten Franziska Strauß aus Kipfenberg an der Gitarre und der Denkendorfer Andreas Alberter am Akkordeon den kurzweiligen Abend. Gemeinsam wurden bayerische Lieder gesungen, viele der Anwesenden beteiligten sich begeistert an Liedern wie „Schee langsam fang ma o“ und „Fridolin“. Neben dem gemeinsamen Singen gab es auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm: Der G’stanzlsänger Kupferschmie Sepp (Josef Grünbeck) war extra aus Dietfurt gekommen. Natürlich fehlten auch Tänzer und Plattler nicht. Mehrere Sketche sorgten für Kurzweil und herzhaftes Gelächter. Einer der Höhepunkte war ein gemeinsamer Plattler von Mitgliedern des Volkstrachtenverein mit dem zweifachen Sieger des Preisplattlns der Gausieger: Matthias Wiesheu aus dem Isargau. Mit mehr als 100 Besuchern stieß das Wirtshaussingen auf großes Interesse. Einhellig war man am Ende der etwa dreieinhalb Stunden der Meinung, dass es im neuen Jahr eine weitere Auflage geben soll. Weitere Informationen finden Sie unter www.altmuehl-jura.de.

Achter jura2000 Halbmarathon – ein toller Erfolg Bei idealen Wetterbedingungen und begeisterten Zuschauern trafen sich beim ersten jura2000 Halbmarathon in Greding, 450 Starter aus allen Altersgruppen, um über 6km, 11km oder über die volle Distanz von 21km ihre Kräfte zu messen. Am Zieleinlauf gab es überwiegend glückliche Gesichter die alle samt stolz auf ihre Leistung sein können! Andreas Janker vom DAV Röthenbach, war zum ersten Mal in Greding und sicherte sich gleich den ersten Platz, über die volle Distanz, den er sich in einer Wahnsinns-Zeit von 1:15:39 erlief! Bei den Frauen, über 21km, konnte sich Petra Stiegler vom Team Twin Neumarkt auf dem historischen Marktplatz mit einer Zeit von 1:28:33 behaupten. Herzlichen Glückwunsch beiden Siegern des jura2000 Halbmarathons! Auch allen restlichen Teilnehmern herzliche Glückwünsche zu Ihrer grandiosen Leistung in allen Klassen.

Private Anzeigen Hirschfleisch, bratfertig, auf Vorbestellung. Tel. 08460/577 Privatanzeigen können auch Online über die Internetseite der Druckerei Fuchs unter www.fuchsdruck.de/ privatanzeige aufgegeben werden. Bildquelle: Claudia Forster

Weichnachtslicht Sel’ge Zeit voll trauter Poesie Kinderfrohe, heil’ge Weihnachtszeit, In dem Zauber deiner Harmonie Werden alle Herzen warm und weit.

TV·HiFi·Video Elisabeth Kolbe

Wir wünschen fröhliche Weihnachten, Zeit zur Entspannung, Besinnung auf die wirklich wichtigen Dinge und viele Lichtblicke im kommenden Jahr.

• Reparatur von LCD, Plasma, • Service TV, HIFI & SAT-Anlagen • Verkauf Tel 0 84 65 / 90 51 20 - Fax 0 84 65 / 90 51 52 Anna-Taeschner-Straße 11 - 85110 Kipfenberg


Bürgerinformation der Gemeinde Denkendorf

23

Ab Januar 2013 betreuen wir auch das

Gemeindeblatt von Greding Mitteilungsblatt l

der Gemeinde Sengentha Juni 2011

Nr. 6

RufnummeRn deR Gemeinde Tel. 09181/2912-0 VerwaltungsFax 09181/291220 gemeinschaft Tel. 09181/291250 Bürgermeister 09181/2984155 Gemeindekanzlei Tel. Tel. 09181/2972190 Bauhof, 0175/1834601 Winnberger Str. 18 od. Tel. 0160/3614270 Kindergarten, Winnberger Str. 24 Schule Sengenthal Feuerwehr

Tel. 09181/511304 Fax 09181/511308 Tel. 09181/9665

Gemeinde Sengenthal

21. Jahrgang

Gemeinschaftscollage der Frauen am Wellnesstag 2011

Tel. 09181/5129477

veRwaLPaRteiveRkehR in deR neumaRkt tunGSGemeinSchaft Neumarkt i.d.OPf. Bahnhofstr. 12, 92318

1100 Stück

Montag, Dienstag, Mittwoch und von 8.00 bis 12.00 Uhr von 13.00 bis 17.00 Uhr 12.00 Uhr Donnerstag von 8.00 bis Uhr und von 13.00 bis 18.00 Uhr Freitag von 8.00 bis 12.00 außerdem Zusätzlich geöffnet sind das Einwohner/Passamt - 13.00 Uhr Montag bis Freitag von 12.00 - 15.30 Uhr und am Freitag von 12.00 PaRteiveRkehR in deR GemeindekanzLei SenGenthaL Sengenthal Winnberger Str. 26, 92369 19.30 Uhr Mittwoch von 18.00 Telefon 09181/2912-50

Gemeinde Mühlhausen

ÖffnunGSzeiten deR BücheReien

Ausgabe 6 · Juni 2011

Reichertshofen: Gottesdienst Sonntag jeweils nach dem bis 16.30 Uhr Donnerstag: von 15.30

Herzliche Einladung zum Gemeindefes

Sengenthal: Gottesdienst Sonntag jeweils nach dem bis 18.00 Uhr Donnerstag von 17.00

t und 50 Jahre Evangelische r Kindergarten „Unterm Regenbogen “ am 26. Juni 2011, Beginn 9:30

weRtÖffnunGSzeiten deS StoffhofeS und deR GemeindedePonie SenGenthaL Sie unter Die Öffnungszeiten finden im Innenteil „Gemeindenachrichten“ Aufsicht und Platzwart Weber Heinz, Tel. 09181/9983

Uhr Das Programm finden Sie im Innenteil unter Evangelischer Kindergarten

wichtiGe RufnummeRn Bayern Ärztlicher Bereitschaftsdienst Sprechstunden außerhalb der normalen 0 18 05 / 19 12 12 Ärztlicher Notfalldienst Neumarkt 09181/19222 112 Polizei 110 / Feuerwehr Nachbarschaftshilfe 0175/3859069 der GemeinGleichstellungsbeauftragte de Sengenthal, Tel. 09181/296604

2100 Stück

02.07.2011 03.07.2011

Hallenfest in Forst n FBR-Spielfest in Reichertshofe

GER B E R C MHi t tIeN ilungsblatt Amtliche Bekanntmachungen

der Jura 2000-Region der Stadt Berching in

Nr. 6 | 15.06.2011

Vorankündigung: 1111-Jahr-Fei er am 02. und 03. Juli Das Programm entnehmen 2011 Sie im Innenteil des Mitteilungsblatt es Es ergeht schon jetzt herzliche Einladung

Gemeinde Mühlhausen · Bahnhofstraße 7 · 92360 Mühlhausen Telefon 0 91 85 / 94 17-0 · Telefax 0 91 85 / 94 17 29 e-mail: gemeinde@muehlh ausen-sulz.de · Internet: www.muehlhausen

-sulz.de

Berchinger Pfingstvolksfest

10. bis 14. Juni 2011

Seite 8

Seite 36

Seite 29

Begrünung Der OGV Berching bepflanzte Verkehrsinsel

Seniorenrat

Traktoren

Erster Seniorennachmittag fand statt

Deutz-Oldtimertreffen am 24. Juli in Thannhausen

Seite 8

Seite 6

Seite 23

Informationen aus Greding

Berching entdecken - wir laden herzlich ein.

Evangelisches Gemeindefest am 26. Juni ab 10.00 Uhr

Schüleraustausch zwischen Pinzolo und Berching

3500 Stück

Führungen

Kirche

Schule

Gemeinde Berching

November 2012

und der Region

Obermässing

Gemeinde Dietfurt

Viehausen

Volkstrauertag

Wellnesangebot im Gredinger Hallenbad

Am 18. November findet der Volkstrauertag statt. Seite 21

Seite 12

Kleinnottersdorf

Gemeinde Greding

2750 Stück

Amtliche Bekanntmachungen

der Stadt Dietfurt in der

altmühl-Jura-region

BürgerMagaziN DIETF URT

Nr. 5 - 15. Mai 2011

Tag des Dorfes in Mühlbach am 29.05.2011 Nähere Informationen im Mittelteil dieser Ausgabe

Österberg

Untermässing

3000 Stück

Aus dem Inhalt

Röckenhofen

Großhöbing

Neues Floß am LDM-Kanal 7-Täler-Volksfest-Königin gesucht

Herrnsberg

Günzenhofen

Bayrisch-Chinesischer Sommer 60 Jahre Bücherei Dietfurt Donau Classics in Dietfurt Tag des Dorfes in Mühlbach

Samstag, 04. Juni 2011,

9.30 Uhr

Firmung mit Abt Dr. Beda Maria Sonnenberg OSB

Landerzhofen

Hausen Schutzendorf

Greding

Attenhofen

Birkhof

Kaising

Kraftsbuch Mettendorf

Esselberg

Heimbach Linden

Bekanntmachungen des

Marktes Kinding in der

Altmühl-Jura-Region

BÜRGERMAGAZIN

Euerwang

KIND ING

Grafenberg

Nr. 1 - Februar 2012

Aus dem Inhalt Aus dem Gemeinderat Karch 90. Geburtstag von Hubert aus Haunstetten Weihnachtszauber am Hirtenhaus

Winterstimmung am Dorfplatz Kinding

Abschied von Rektor Neumeyer

Ausgabe Nr. 6 · 15. Juni 2011

Beilngries Aktuell Mitteilungen der Großgemeinde

Markt Kinding

Region.

Bitz

Gelbelsee

1200 Stück

Beilngries in der Altmühl-Jura

Aus dem Inhalt Stellenausschreibung für eine Erzieherin Verkauf eines LKW´s vom städtischen Bauhof

Dörndorf

Einweihung der Gedenktafeln „Gegen das Vergessen“ „Jubiläums-BEILNGRIES Classic“ am 23. Juli 2011 Satelliten-Fernsehen ab 30.04.2012 nur noch digital

Denkendorf

Zandt

Männergesangverein 1861 Beilngries

Sommerkonzert im Schloss Hirschberg am 10. Juli 2011

Gemeinde Beilngries 3950 Stück

feiert sein Jubiläum mit Ausrichtung des Kreischorsingens 03. Juli 2011 vom 11. bis am 13. Juni 2011 im Sulzpark in Beilngries

Amts- u. Mitteilungsblatt

des Marktes Kipfenbe rg Nr. 6 / 2011

Kipfenberg, 01. Juni

Altenberg

2011

Schönbrunn BÜRGERINFORMATION Ausgabe Nr. 2 - April 2011

DENK ENDO RF

Markt Kipfenberg 2050 Stück

Herausgeber: Markt Kipfenberg,

Marktplatz 2, 85110 Kipfenberg Postfach 27, 85108 Kipfenberg Telefon (08465) 94 10-0 Telefax (08465) 94 10-23 Internet: http://www.Kipfenberg.de e-mail: poststelle@markt-kipfenberg .de

Parteiverkehr: Montag - Freitag: 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr Donnerstag: 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr Erscheinungsweise: Jeden 1. eines Monats – kostenlos

Wiedereinweihung des Kriegerdenkmals in Schelldorf

Projek tentwicklung

am 03. Juli 2011

Gemeinschaftsschule Aus dem Inhalt

Überhängende Äste an Straßen und Gehwegen Termine von April - Juli

2011 Gemeinderatssitzungen vom 03.02., 17.02. und 17.03.2011 Bildung am Limes

Entwicklung eines alternativen Bildungsk onzepts zur Mittelschule

Gemeinde Denkendorf 1850 Stück Stand: 01.01.2013


24

B端rgerinformation der Gemeinde Denkendorf


Dezember 2012 - Denkendorf