Issuu on Google+

BERCHINGER Mitteilungsblatt

Amtliche Bekanntmachungen der Stadt Berching in der Jura 2000-Region

Nr. 8 | 15. August 2012

Ferien

Hennenberg

ComeBack

Das neue Ferienprogramm 2012 liegt vor!

Einladung zur St. HippolytKirchweih am 11./12.08.

Neues Orchester für erwachsene Musiker

Seite 7/8

Seite 30

Seite 10

Schulfest

Kulturförderkreis

ISEK

Grund- und Mittelschule feierte am 21. Juli

20jähriges Jubiläum wurde gefeiert

Stadtspaziergänge waren gut besucht

Seite 27/28

Seite 2

Seite 4


2

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

Berching aktuell Gluck zum Kennenlernen: Landpartie Landpartie auf den Spuren des Oberpfälzer Komponisten Christoph Willibald Gluck Musikalische Entdeckungsreise in und um Berching Christoph Willibald Gluck, der international bekannte und äußerst erfolgreiche Musiker und Komponist, wurde 1714 in Erasbach bei Berching geboren. Berching startet zu Ehren seines berühmten Sohnes eine mehrjährige Gluck-Veranstaltungsreihe. Den Auftakt macht die „Landpartie“, eine musikalisch-theatralisch-kulinarische Entdeckungsreise, bei der Glucks Geburt, Taufe, die Kindheitsjahre in und um Berching sowie seine Familie im Mittelpunkt stehen. Ausgangspunkt der fünfstündigen Veranstaltung ist das Gluckmuseum in Berching. Von dort geht es zur Landpartie über das Geburtshaus in Erasbach auf eine Wanderung am malerischen Waldrand von Erasbach zur Taufkirche in Weidenwang. Während der gesamten Entdeckungsreise präsentiert die Salzburger Hofmusik unter Leitung von Professor Wolfgang Brunner Gluck’sche Musik und Schauspieler erwecken die Zeit des Willibald Gluck zu neuem Leben. Dabei lernen die Gäste die Kindheit Glucks kennen und erfahren Hintergründe zu den damaligen Lebensumständen und seine Geburtsregion. In Berching erwartet die Teilnehmer ein zeitgenössisches Menü in historischen Gaststätten, gefolgt von einem stimmungsvollen Abschlusskonzert. Veranstalter ist der Freundeskreis Christoph Willibald Gluck e.V., der seinen Gästen die Person und Musik Glucks näher bringen möchte, wobei bei dieser Veranstaltung der Genuss und die Sinneseindrücke im Vordergrund stehen. Für die Organisation der Landpartie wurde die Kultur- und Veranstaltungsagentur Stadtmaus aus Regensburg beauftragt. Regie führt Hubertus Hinse. In der Oberpfalz verwurzelt, in Europa zu Hause Nicht nur in seinem musikalischen Schaffen überwand Gluck Grenzen und Mauern, sondern auch mit seiner für das Zeitalter ungewöhnlichen Reiseleidenschaft blickte er weit über seinen Lebensbereich hinaus. Nach prägenden Kinderjahren in Erasbach zog seine Familie nach Böhmen. Während dieser Zeit entwickelte er den Wunsch, Musiker zu werden, und setzte sich damit gegen den Willen seines Vaters durch, der von seinem Sohn die Fortführung der familiären Förstertradition erwartet hatte. Der junge Gluck brach schließlich aus seinem Umfeld aus und ging nach Wien. Unterwegs verdiente er seinen Lebensunterhalt mit musikalischen Darbietungen auf Maultrommel und Glasorgel. In Mailand ließ sich Gluck zum Komponisten ausbilden und begann danach seine Wanderjahre durch ganz Europa. In Wien heiratete Gluck eine wohlhabende Bürgerstochter. Nachdem er auch in Paris gelebt und gearbeitet hatte, verbrachte Gluck seine letzten Lebensjahre in Wien und starb dort am 15. November 1787. Christoph Willibald Gluck hinterließ ein stattliches Werk mit über 50 Opern, mehreren Instrumentalwerken und berühmten Balletten. Anders als Mozart war Christoph Willibald Gluck aber kein Wunderkind, sondern er gilt als „Selfmade-man“, der sich seine musikalische Ausbildung und Karriere aus eigener Kraft und mit viel Fleiß erarbeiten musste.

Infos zur Veranstaltung „Landpartie - Christoph Willibald Gluck zum Kennenlernen!“ Termine: Samstag, 25. August 2012: 17 - 22 Uhr Sonntag, 26. August 2012: 10:30 – 15:30 Uhr Preis: 50 Euro: inklusive Musik, Schauspieleinlagen, Bustransfer, historisches 3-Gänge-Menü (ohne Getränke) Gesamtdauer: ca. 5 Stunden Bitte beachten Sie: Teil der Landpartie ist eine 3,5 km lange Wanderung am Waldrand auf einem Kiesweg. Wir bitten die Teilnehmer, festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung zu tragen. Kartenbestellung und nähere Informationen: Tourismusbüro Berching, Pettenkoferplatz 12, 92334 Berching, E-Mail tourismus@ berching.de, Tel. 08462/20513 Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Herzlichst, Freundeskreis C. W. Gluck e.V., www.gluckfreunde.de und Stadt Berching

Ludwig Eisenreich, Erster Bürgermeister

20 Jahre Kulturförderkreis Berching e.V. Der Kulturförderkreis Berching hat sein 20-jähriges Jubiläum am So., 08. Juli 2012 mit vielen Gästen gefeiert. Auftakt war ein Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche. Dann ging es mit einem Festakt in der Kulturfabrik weiter. Die Vorsitzende Gesche Zimmermann begrüßte die 2. Bürgermeisterin Gerlinde Delacroix, die stellvertretende Landrätin Carolin Braun und den Vizepräsidenten des Verbands bayerischer Amateurtheater Kurt Rodehau sowie viele Mitglieder, Schauspieler und Gäste. Das Symphonische Blasorchester Berching begleitete die Feier musikalisch. Für die Stadt Berching gratulierte in Vertretung des ersten Bürgermeisters Ludwig Eisenreich die zweite Bürgermeisterin Gerlinde Delacroix. Sie definierte Kunst und Kultur als Lebensnerv - und zitierte aus der Stellungnahme des Deutschen Kulturrates. „Für jeden einzelnen Menschen sind Kunst, Kultur und kulturelle Bildung wesentlich. Kulturelle Bildung eröffnet neue Welten, sie bietet die Möglichkeit der Auseinandersetzung mit sich selbst und mit der Kunst. Kulturelle Bildung ist eine der Voraussetzungen für individuelle Kreativität und eigenes künstlerisches Schaffen.“ Kunst und Kultur gelten als weiche Standortfaktoren, die gerade hier in unserem ländlichen Raum immer mehr an Bedeutung gewonnen haben und gewinnen werden. Gerlinde Delacroix meinte, Kulturarbeit im ländlichen Raum im Vergleich zur Kulturarbeit in der Stadt, muss keine Frage der unterschiedlichen Qualität und Attraktivität sein. Dafür gebe es viele interessante Beispiele hier in Berching. Kulturarbeit im ländlichen Raum sei besonders stark vom ehrenamtlichen Engagement abhängig. Dieses zu entwickeln erfordere von der Politik eine besondere Kooperationsund Kommunikationskultur und die Wertschätzung der ehrenamtlichen Arbeit.


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

Heizung – Sanitär Meisterfachbetrieb für k Bad-Komplettrenovierung k Kundendienst k regenerative Energien k Solartechnik

Ernst Schiffert

Rocksdorfer Str. 4b · 92360 Mühlhausen Tel. (0 91 85) 90 21 00 · Fax (0 91 85) 90 36 46 heizung-baddesign@schiffert.net

Nach dem Sturm ist vor dem Sturm. Keiner weiß, wann der nächste schwere Sturm über Deutschland hinwegfegt. Gut, wenn man darauf vorbereitet ist. Mit der Allianz Wohngebäudeversicherung sichern Sie sich frühzeitig gegen die finanziellen Folgen von Sturmschäden ab. Kommen Sie zu uns. Wir beraten Sie gerne. Vermittlung durch:

Allianz Neumeyer, Inh. Johannes Neumeyer, Generalvertretung Reichenaupl. 20, D-92334 Berching Tel. 0 84 62.2 72 23, Fax 0 84 62.2 72 97

Hoffentlich Allianz.

3


4

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

Das Ferienprogramm 2012 für die Großgemeinde Berching liegt vor! Dank der Unterstützung vieler Vereine, Firmen und Privatpersonen kann unseren Kindern und Jugendlichen ein umfangreiches Angebot mit über 50 Veranstaltungen angeboten werden. Herzlichen Dank dafür! Somit ist es möglich, fast an allen Tagen in den Sommerferien einen oder mehrere Programmpunkte anzubieten. Wir wünschen mit dem Ferienprogramm viel Spaß und Vergnügen in den Ferien!

Für die Zukunft ist Kulturarbeit, wie sie der Kulturförderkreiskreis pflegt, „Verpflichtung und Aufgabe“, die mit Kontinuität und Nachhaltigkeit verbunden ist. Gerlinde Delacroix dankte dem Verein für die nachhaltige Bereicherung des kulturellen Lebens in Berching und ermutigte zum Weitermachen. Carolin Braun hat in Ihrem Grußwort auf die Wichtigkeit der Kultur als Rückzugsgebiet zum Wohlfühlen hingewiesen. Kurt Rodehau würdigte die Leistung der Amateurschauspieler, die neben Beruf, Schule und Familie mit Leidenschaft dabei sind. Gesche Zimmermann hat in Ihrer Rede in einem Rückblick über den Kulturförderkreis berichtet: Ein Kind wurde geboren und ist jetzt erwachsen geworden. Und wie bei jedem Kind, gab es gute Zeiten und nicht so gute. Es gab Hoffen und Bangen, Warten auf etwas, aber hauptsächlich gab es Wachstum, Freude und Glück. Genau am 6. Juli 1992 kam unser Kind auf die Welt. Als Hebamme fungierte der damalige Kulturreferent und 2. Bürgermeister Rudolf Eineder. 39 Berchinger stellten sich spontan als Paten zur Verfügung. Das Kind wurde „Kulturförderkreis Berching als eingetragener Verein“ genannt. Die Gründungsversammlung fand im „Hotel zur Post“ statt. Rudi Eineder stellte einleitend fest, dass auch und gerade in Berching das Bedürfnis nach kulturellen Veranstaltungen wächst. Er sagte: „Kultur gilt heute als Aushängeschild einer Gemeinde, sie gilt als Meßlatte, an der die Attraktivität einer Gemeinde gemessen werden kann. Kultur ist ein wesentlicher gesellschaftlicher Identifikationsfaktor. Jeder hat die Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung oder kann sich bei kulturellen Veranstaltungen mit Gleichgesinnten treffen.“ Wir sind stolz darauf, dass diese Sätze auch nach 20 Jahren immer noch gelten und von uns auch so umgesetzt werden. Unser Kulturförderkreis ist ein Aushängeschild von Berching. Das Einzugsgebiet unserer Besucher reicht von Neumarkt bis nach Regensburg und von Kinding und Kipfenberg bis Parsberg. Immer wieder sagen mir unsere Gäste, wie toll unsere Veranstaltungen sind. Sie freuen sich über die spürbar gute Atmosphäre und das Ambiente in unseren Räumen. Der Kulturförderkreis passt in keine Schublade. Wie bieten ein breit gefächertes Angebot aus Kleinkunst, Theater, Kabarett und Musik. Kultur ist vielfältig. In den 20 Jahren unseres Bestehens haben wir 690 Veranstaltungen durchgeführt und konnten über 95.000 Gäste begrüßen. Viel Applaus gab es für den Auftritt von drei Mäusen – Lissi Streb, Gitti Götz und Birgit Hofbauer – die gekonnt über Ereignisse in der Kulturfabrik und beim Theaterspielen aus dem Nähkästchen plauderten. Am Nachmittag gab es Rock´n Roll getanzt von den Funny Rollers aus Neumarkt und eine musikalische Darbietung von Kindern mit Liedern aus Kantaten der Kindersingwochen des Ferienprogrammes. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Photos: Privat

Ein ISEK für Berching Integriertes Stadtentwicklungskonzept im Programm Städtebaulicher Denkmalschutz Bürgerinformation zum Rahmenplan „Barrierefreie Altstadt“ Oberstes Ziel des Rahmenplans „Barrierefreie Altstadt“ ist es, die Plätze und Wege in der Altstadt besser begehbar zu machen. Darüber hinaus soll die Chance genutzt werden, den öffentlichen Raum attraktiver zu gestalten und dadurch die Aufenthaltsqualität zu erhöhen. Das Element Wasser soll dabei eine entscheidende Rolle spielen - z.B. am Stadtbach, am Spielplatz im „grünen Graben“ und an der Sulz. Bei der Planung ist es uns als Stadtplanern ebenso wie der Stadt wichtig, die Bürger frühzeitig miteinzubinden und aus erster Hand über die geplanten Maßnahmen zu informieren. Am 18. Juli 2012 wurden daher drei Stadtspaziergänge in und um die Altstadt angeboten, bei denen sich die Berchinger mit den Planern austauschen und eigene Erwartungen und Bedürfnisse formulieren konnten. Bewusst hat sich Bürgermeister Eisenreich an diesem Tag auf eine kurze Begrüßung beschränkt - schließlich ging es hauptsächlich darum, dass Planer und Bürger miteinander an Ort und Stelle ins Gespräch kommen. Bereits der erste Spaziergang morgens um 10.00 Uhr war gut besucht; insgesamt haben sich etwa 120 Berchinger an den Stadtspaziergängen beteiligt. Auf den mehr als eineinhalb Stunden langen Touren haben sich viele interessante Gespräche ergeben und auch


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

www.glaserei-thomas.com

5


6

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

auf Zetteln und Plakaten konnten die Bürger Ihre Anregungen hinterlassen. Nach dem letzten Spaziergang haben Planer und Bürger den Abend in lockerer Runde mit einem kühlen Glas Wein am Stadtbach ausklingen lassen. Aus unserer Sicht hat sich der ungezwungene Austausch zwischen Planern und Bürgern bewährt und viele der gewonnenen Ein drücke werden in den Rahmenplan einfließen. Der nächste wichtige Schritt in Punkto Rahmenplan wird im September erfolgen, wenn der Landschaftsarchitekt Herr Garnhartner seine Vorschläge zu Spielplatz und Sulz-Renaturierung im Stadtrat präsentiert. Etwas später im Monat wird auch die Stadtplanerin und Architektin Frau Schober ihre überarbeiteten Vorschläge vorstellen. Die endgültige Entscheidung darüber, welche Maßnahmen verwirklicht werden und in welcher Reihenfolge, obliegt dann dem Stadtrat. Wir Danken allen Bürgern, die sich Im Zeichen der Stadtentwicklung eingebracht haben! Gerne können Sie dies auch weiterhin tun schreiben Sie uns einfach eine E-Mail. Auf der Homepage der Stadt Berching (www.berching.de) und bei Schober Architekten (www. schober-stadtplanung.de) stellen wir für Sie alle wichtigen Informationen zusammen; dort finden Sie auch die kompletten Kontaktdaten. Schober Architekten, Stadtplaner_info@schober-stadtplanung.de, Tel. 089/52314307, Augustenstraße 73, 80333 München, www. schober-stadtplanung.de

2. DenkFabrik zum Thema Kultur- und Kreativszene im NeuLand Wie sieht es denn eigentlich mit der Kunstund Kulturszene im NeuLand aus? Gibt es überhaupt eine? Diese Frage gab Anlass genug eine zweite DenkFabrik am 6. Juli 2012 in Berching in der Schranne zu veranstalten. Eingeladen hat das Büro Schober Architekten aus München, das das Projekt „NeuLand - gemeinsam innen stark!“ leitet. Gäste aus der Politik und Kunst- und Kreativszene hatten die Möglichkeit über die Kultur im Landkreis zu berichten und zu diskutieren. Resultat ist: Es gibt eine große lebendige Kreativ- und Kulturszene, nur ist sie nicht vernetzt!

Und wie könnte so was angepackt werden? Mit der Etablierung eines unabhängigen Kulturmanagers, der sich gemeindegebietsübergreifend um Kunst und Kultur kümmert! Gedacht ist nicht an einer neuen Vermarktungsstruktur für bereits etablierte Künstler, sondern an eine interkommunale Organisation der Kunst- und Kulturszene in der Hand einer aufgeschlossenen Person, mit großem Gespür für die Szene und einem Herz für Künstler. Sowohl etablierte Künstler als auch jungen Neue, mit ganz anderen frischen Ideen, hätten damit die Möglichkeit sich bekannt zu machen. Bis dahin könnte die Basis für das regionale Kulturmanagement ein Künstler- und Kreativregister, eine Art Datenbank, die Basis für das regionale Kulturmanagement sein. Sowohl Kulturschaffende als auch Veranstaltungsorte werden darin gesammelt und jedem zugänglich gemacht. Damit hat man die Möglichkeit neue bisher unerkannte Veranstaltungsorte, wie z.B. leer stehende Gebäude, ins „Angebot“ aufzunehmen. Ganz konkret wäre eine solche Datenbank auf der homepage von NeuLand möglich oder auch auf der Seite des Landratsamtes. Die Regierung der Oberpfalz, vertreten durch Herrn Kagerer, gab erste positive Signale für eine Unterstützung eines innerkommunalen Kulturmanagements!

Bischof Joachim Reinelt trägt sich ins Goldene Buch der Stadt Berching ein Bischof Joachim Reinelt aus Dresden war der Ehrengast beim diesjährigen Hochfest des Hl. Benedikt in der Abtei Plankstetten. In seiner Festpredigt hob Bischof Reinelt den Wert der wahren Gemeinschaft hervor. Bürgermeister Ludwig Eisenreich freute sich über den Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Berching.

Nachdem in Gesprächsrunden die Teilnehmer über den kulturellen „Ist-Zustand“ berichtet haben war klar, dass es viele Künstler und Kreative im NeuLand gibt. Erstaunlicherweise stellte sich heraus, dass die Künstler an einen Ort gebunden sind und es wenig Austausch von künstlerischen Darbietungen zwischen den Gemeinden gibt. Die Landkreisgrenze stellt sich als beinahe unüberwindbare Kulturgrenze heraus. Veranstaltungskalender beschränken sich auf eine Gemeinde, eine umfassende Übersicht der Veranstaltung über die Grenzen hinweg gibt es nicht. So kocht jeder sein eigenes „Süppchen“, ohne an das große Potential an neuen Künstlern und Ideen von der Nachbargemeinde zu denken. Aber genau darin steckt der Reiz und die Vielfältigkeit. Das kulturelle Angebot könnte erheblich ausgeweitet und verbreitet werden, wenn die Gemeinden einen gemeinsamen Kulturkalender auf die Beine stellen würden. Davon profitieren sowohl die Kulturinteressierten als auch die Künstler selber. Und auch kleine Gemeinden hätten die Möglichkeit quasi im Verbund ein Kulturprogramm anzubieten.

50-jähriges Priesterjubiläum Alois Schäfer, Stierbaum am 01.07.12 in Burggriesbach Grußwort von Bürgermeister Ludwig Eisenreich Hochwürdiger Herr Pfarrer Alois Schäfer, Hochwürdiger Herr Ortspfarrer Pater Sales, hochwürdige Geistlichkeit, lieber Bürgermeisterkollege Willi Gailler, lieber Rudi Schiener, verehrte Angehörige, liebe Stierbaumer, liebe Gottesdienstbesucher. Gestern habe ich im Internet folgende – ich gebe zu, fingierte Stellenanzeige gelesen: „Wir suchen einen überdurchschnittlich engagierten Mitarbeiter, der mit unermüdlichem persönlichem Einsatz und zukunftsorientiert zum Wohl des gesamten Unternehmens arbeitet. Der Arbeitsplatz ist sicher, der Sonntag ist allerdings in der Regel nicht arbeitsfrei, die Bezahlung ist im Wesentlichen Gottes Lohn.“ Die Zahl der Bewerbungen bei dieser Ausschreibung wäre sicher sehr übersichtlich und die Aussicht auf ein Dienstjubiläum bei diesem Arbeitgeber wohl äußerst gering. Und dennoch feiern wir heute hier ein solches Jubiläum. Das Jubiläum, das Sie lieber Herr Pfarrer Alois Schäfer zurückführt an die Wurzeln ihres Lebens, ihrem Geburtsort


Do 02.08. Jugendtreff Berching, Bernd Knüfer, Pettenkoferplatz 18, Berching ; Ausflug zum Galaxy Erding. Das größte 08.00 – 22.00 Uhr Rutschenparadies bietet jede Menge Abwechslung und Spass. Eine Fahrt zu 20 Rutschen mit 1.700 Rutschenmeter als Belohnung für gute Zeugnisse und soziales Engagement. Teilnahme nur für Schwimmer ! Start am Jugendtreff in Berching, 30 € (Fahrt, Eintritt), 8 TN, Anmeldungen werden im Jugendtreff Berching bis eine Woche vor Veranstaltungsbeginn entgegen genommen. Fr 03.08. TSV Berching, Tischtennis, Johann Eckart, Fliederweg 10, Berching, Tel. 1681; Spielenachmittag für alle Tischten14.00 – 17.00 Uhr nisfans ob Anfänger oder Fortgeschrittene, 18 TN, 6 – 15 Jahre, in der Turnhalle der VS Berching, Sportkleidung, keine Kosten (Getränke können für 50 Cent erworben werden), Anmeldung erforderlich Fr 03.08. Theaterkistl, Guido Rind, Kirchstr. 11, Berching, Tel. 2131; Märchen zum Anfassen „Dornröschen„, 4 € incl. 15.30 – 17.00 Uhr Getränk, 8 TN, ab 4 Jahre, Anmeldung erforderlich Sa 04.08. Wanderfreunde Berching e.V., Werner Schels, Haarbergweg 30, Berching, Tel. 1773; Internationale Wandertage mit Kinder- u. Jugendwandertagen u. Waldralley, 1,50 €, Wanderbekleidung, festes Schuhzeug, keine Voranmeldung, Einzahlung am Start So 05.08. Wanderfreunde Berching e.V., Werner Schels, Haarbergweg 30, Berching, Tel. 1773; Internationale Wandertage mit Kinder- u. Jugendwandertagen u. Waldralley, 1,50 €, Wanderbekleidung, festes Schuhzeug, keine Voranmeldung, Einzahlung am Start Mo – Do Pfarrjugend Berching, Bahnhofstr. 2, Berching, Zeltlager 06. – 09.08. für Kinder in Hilpoltstein, 9 – 13 Jahre, Anmeldeformulare mit näheren Infos unter www.offenertreffberching.de.tl und in der Stadtpfarrkirche. Die Anmeldung bis spätestens 19.07. in den Briefkasten des Pfarrbüros Berching einwerfen. Mo – Fr Kulturförderkreis Berching, Gesche Zimmermann mit 06. – 10.08. Kerrin Stenzel, Feßmeyerstr. 1, Neumarkt, Tel. 09181/1462; Kindersingwoche „Die 3 Kater in Venedig“ Kantate von 09.30 – 12.00 Uhr Andreas Handke, 5,- €, viele TN!, Anmeldung erforderlich. Aufführung am Sa 11.08., 14.00 Uhr, Eintritt frei Mo 06.08. Fischereiverein Berching, Peter Neubauer, Egerlandstr. 10.00 – ca. 33, Berching, Tel. 1211, Wir verbringen einen Tag am 15.00 Uhr Schleusenhaus; keine Kosten, ab 8 Jahre, TN 25, Anmeldung erforderlich Mo – Di Praxis für Ernährungsberatung, Kristina Schreiber, Graf06. – 07.08. Tilly-Str. 31, Holnstein, Tel. 08460 / 901001; Rund ums Korn – die Getreideforscher erkunden die Getreidevielfalt, 14.00 – 17.00 Uhr machen Experimente und stellen selbst Müsliriegel, Knabberstangen, Brot u. anderes her, 16 TN, Mindestalter 7 Jahre, 30 € plus 5 € f. Lebensmittel, Ort: Schulküche der Realschule Berching; Küchenschürze, Schreibzeug und Frischhaltedosen bitte mitbringen, Anmeldung erforderlich Di 07.08. SC Pollanten, Monika Böhm, Kanalstr. 1, Pollanten, Tel. 952551; „Alles dreht sich um den Ball“ Geschicklichkeit 10.00 – 12.00 Uhr u. Koordination mit verschiedenen Bällen, TN 10, Alter 8 – 14 Jahre, Turnkleidung, abriebfeste, saubere Hallenschuhe, Ort: Gymnastikhalle SC Pollanten, Herdweg 1, Anmeldung erforderlich Di 07.08. Theaterkistl, Guido Rind, Kirchstr. 11, Berching, Tel. 2131; 15.30 – Märchen zum Anfassen „Rumpelstilzchen“, 4 € incl. 17.00 Uhr Getränk, 8 TN, ab 4 Jahre, Anmeldung erforderlich Mi 08.08. KJR Neumarkt, Mendl Gudrun, Haydnstr. 9, Berching, Tel. 952540; Ferienpassfahrt nach Pottenstein, für Kinder ab 8 Jahren, Eintrittsgeld 7 €. Bei der Anmeldung in der Sparkasse oder Raiffeisenbank Berching sind die Fahrtkosten, 7 €, zu zahlen und ihr erhaltet dort weitere Infos zur Fahrt (Abfahrtszeiten, Abfahrtsort, usw.) Mi 08.08. HELIOS Klinik, Nicoletta Mayerhofer, Krankenhausstr. 3, Berching, Tel. 202-200; Schnitzeljagd durch die HELIOS 11.00 – 12.00 Uhr Klinik Berching, keine Kosten, 6-12 TN, Anmeldung erforderlich bis 01.08.12 Do 09.08. Der Duftladen, Gerlinde Weidinger, Raitenbuch D12, 10.00 Uhr Berching, Tel. 08460/618; Natürliche Schönheitsgeheimund nisse mit Rosen für Teenies ab 9 Jahren. Wir stellen 14.00 Uhr Rosenseife, Rosen-Badesalz und Rosenlippenbalsam aus biologisch reinen ätherischen Ölen und Blüten her. Als Schönheitsbehandlung dürft ihr euch gegenseitig eine Rosen-Gesichtsmaske auftragen. Bitte mitbringen: kleines Gästehandtuch und normales Handtuch, kleines Schraubglas, Dauer ca. 1,5 std., Unkostenbeitrag für Material: 11 € , für rosige Getränke ist gesorgt, Anmeldung erforderlich Fr 10.08. Theaterkistl, Guido Rind, Kirchstr. 11, Berching, Tel. 2131; 15.30 – Märchen zum Anfassen „Die Rosenfee“, 4 € incl. Ge17.00 Uhr tränk, 8 TN, ab 4 Jahre, Anmeldung erforderlich Sa 11.08. LIFE wellness & fitness, Wally Vögerl, Sollngriesbacher 16.00 – Str. 4, Berching, Tel. 2414; ZUMBA für Kids, 3 €, für Kinder 17.00 Uhr ab 8 Jahre, Anmeldung erforderlich Sa 11.08. Kulturförderkreis Berching, Gesche Zimmermann mit 14.00 Uhr Kerrin Stenzel, Feßmeyerstr. 1, Neumarkt, Tel. 09181/1462; Aufführung „Die 3 Kater in Venedig“, Eintritt frei Sa 11.08. Schützenverein Berching vor 1410 e.V., Klaus Reckla, 14.00 – Ilbling 21, Kinding, Tel. 08467 / 305; Schnupperschießen 17.00 Uhr im Schützenhaus beim Europakanal mit dem Luftgewehr, Luftpistole und Bogenschießen. Bei Luftgewehr müssen die Kinder 10 Jahre sein, keine Kosten, Anmeldung erforderlich. Einverständniserklärung der Eltern muss vorgelegt werden. So 12.08. Meike Brinkmann-Frisch, Am Europakanal 6, Berching, 14.00 – ca. Tel. 1760; Klassik für Kinder - und Erwachsene, spannen15.30 Uhr de Geschichten und wunderbare Musik rund um unseren Berchinger Komponisten Christoph Willibald Gluck, TP: Museum Berching, Eintritt frei, Kinder unter sieben Jahren nur in Begleitung Erwachsener, Anmeldung erforderlich Mo 13.08. Fremdenverkehrsverein, Claudia Herold / Brigitte Pospi10.00 Uhr schil, Berching, Tel. 942711 oder 27026; Erlebnisführung durch Berching für Grundschüler, 20 TN, Anmeldung erforderlich, keine Kosten Di 14.08. Stadtbücherei Berching, Barbara Großmann, Amselweg 6, Berching, Tel. 2354, „Die kleine Raupe Nimmersatt“ 15.00 – 17.00 Uhr für 5 - 8jährige, 3 € incl. kleiner Verpflegung, 15 TN, bitte mitbringen: Stifte, Schere, Kleber, tel. Anmeldung oder in der Bücherei erforderlich

Theaterkistl, Guido Rind, Kirchstr. 11, Berching, Tel. 2131; Märchen zum Anfassen „Hänsel und Gretel“, 4 € incl. Getränk, 8 TN, ab 4 Jahre, Anmeldung erforderlich Stadt Beilngries, Romana Herrler, Tel. 08461 / 707-34; Sinneserfahrungen, am 15.08. Kanu fahren anschl. Picknick, Kutschfahrt und Salzsole u. Barfußpfad, am 16.08. Töpfern und Fotokurs, am 17.08. Taiji und Zauberworkshop, am 18.08. Fortsetzung Zauberworkshop und Erlebnisübernachtung auf dem Hof Biedermann, alles als einzelne Veranstaltung oder im Gesamtpaket buchbar, Kosten 120 €, ab 6 Jahre, Anmeldung ab 30.07. Mo u. Di 17.30 – 19.00 Uhr, Einzelpreise und weitere Infos bei der Anmeldung Fr 17.08. Stadt Dietfurt, Kids-River-Abenteuer (ab 8 Jahren).Mit verschiedenen Varianten paddeln, Lagerfeuer, Schatz11.00 – 19.00 Uhr suche, Bogenschießen, Stockbrotbacken, Grillabschluss und Getränke. Kosten 16,- €. Zum Mittag, Brotzeit selber mitbringen. Start in Kratzmühle am Bootseinstieg – Ausstieg beim Kottingwörther Wehr. Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung bei der Stadtverwaltung Dietfurt, Tel. 08464 / 6400-0, Mitfahrmöglichkeiten u. weitere Infos beim Sonnigen Altmühltaler Tel.: 0170-3421923 oder 08464-8655 Sa 18.08. Stadt Greding, Marktplatz, Greding, Tel. 08463 / 904-20; „Cornhole“ – Wolltet ihr auch mal ein Spiel von „Schlag 16.00 – 19.00 Uhr den Raab“ nachspielen? Cornhole – das Trendspiel aus den USA – wurde erstmals im 14. Jahrh. erwähnt und lt. Augenzeugen spielten schon die Indianer Illinois damit, es ist ein Wurfspiel. Bei Regen muss die Veranstaltung verschoben werden, ab 10 Jahre, 1 € , Veranstaltungsort: Skaterplatz Greding, Am Hallenbad, Anmeldung bis 10.08. erforderlich Mo 20.08. Stadt Beilngries, Romana Herrler, Tel. 08461 / 707-34, Klet14.00 Uhr tern im Hochseilgarten, keine Vorkenntnisse erforderlich, Kinder ab 12 Jahren, 13 €, Anmeldung ab 06.08. Mo u. Di 17.30 – 19.00 Uhr Di 21.08. KJR Neumarkt, Mendl Gudrun, Haydnstr. 9, Berching, Tel. 952540; Ferienpassfahrt zur Augsburger Puppenkiste und zum Augsburger Zoo, für Kinder ab 8 Jahren, Eintrittsgeld 15 €. Bei der Anmeldung in der Sparkasse oder Raiffeisenbank Berching sind die Fahrtkosten, 7 €, zu zahlen und ihr erhaltet dort weitere Infos zur Fahrt (Abfahrtszeiten, Abfahrtsort, usw.) Di – Fr Meike Brinkmann-Frisch, Am Europakanal 6, Berching, Tel. 21. – 24.08. 1760, Trommelworkshop für Kids von 9 – 13 Jahren; vier 11.00 – Tage lang werden wir uns von der Welt des Rhythmus mit12.30 Uhr reißen lassen, gemeinsam trommeln und tolle Klangspektakel einstudieren, die wir am Freitagnachmittag (24.08., 14.00 Uhr) allen Interessierten vorführen, musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, VS Berching, 25,- €, Anmeldung erforderlich Di 21.08. Theaterkistl, Guido Rind, Kirchstr. 11, Berching, Tel. 2131; 15.30 – Märchen zum Anfassen „Schneewittchen“, 4 € incl. 17.00 Uhr Getränk, 8 TN, ab 4 Jahre, Anmeldung erforderlich Fr 24.08. Meike Brinkmann-Frisch, Am Europakanal 6, Berching, 14.00 Uhr Tel. 1760; Aufführung Trommelworkshop, VS Berching, Eintritt frei Fr 24.08. Stadt Beilngries, Romana Herrler, Tel. 08461 / 707-34, 14.00 Uhr SWIN-Golf in Paulushofen, Kinder ab 6 Jahren, 5 €, Anmeldung ab 06.08. Mo u. Di 17.30 – 19.00 Uhr Di 14.08. 15.30 – 17.00 Uhr Mi – Sa 15. – 18.08.

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012 7


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012 8

Fr 24.08. 15.30 – 17.00 Uhr Sa 25.08. 10.00 – 18.00 Uhr

Sa 25.08. 16.00 – 17.00 Uhr So 26.08. 14.00 – ca. 15.30 Uhr

Di 28.08. 09.30 – 11.00 Uhr 14.30 – 16.00 Uhr Di 28.08. 15.30 – 17.00 Uhr Di 28.08. 17.00 – 20.30 Uhr

Mi 29.08. 09.30 – 11.00 Uhr 14.30 – 16.00 Uhr Fr 31.08. 10.00 – 15.00 Uhr

Theaterkistl, Guido Rind, Kirchstr. 11, Berching, Tel. 2131; Märchen zum Anfassen „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“, 4 € incl. Getränk, 8 TN, ab 4 Jahre, Anmeldung erforderlich Aero-Club Greding, Josef Schneider, An der Kirche 2, Greding; „Kinderflugtage“ „Über den Wolken ........ ist der Spaß einfach grenzenlos!“ Am Flugplatz in Schutzendorf finden die großen Flugtage für Kinder statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich! Flugkosten: pro Kind 15,00 €, Begleitperson 20,00 € LIFE wellness & fitness, Wally Vögerl, Sollngriesbacher Str. 4, Berching, Tel. 2414; ZUMBA für Kids, 3 €, für Kinder ab 8 Jahre, Anmeldung erforderlich Meike Brinkmann-Frisch, Am Europakanal 6, Berching, Tel. 1760; Klassik für Kinder - und Erwachsene, spannende Geschichten und wunderbare Musik rund um unseren Berchinger Komponisten Christoph Willibald Gluck, TP: Museum Berching, Eintritt frei, Kinder unter sieben Jahren nur in Begleitung Erwachsener, Anmeldung erforderlich Keramik und Mehr, Gabi Maier-Marx, Lange Gasse 15, Beilngries, Tel. 08461 / 705492; Kreatives aus Ton, 20,- € incl. Material, Glasur- und Brennkosten sowie kleiner Erfrischung, TN 8, Mindestalter 6 Jahre, Anmeldung erforderlich Theaterkistl, Guido Rind, Kirchstr. 11, Berching, Tel. 2131; Märchen zum Anfassen „Rotkäppchen“, 4 € incl. Getränk, 8 TN, ab 4 Jahre, Anmeldung erforderlich Stadt Dietfurt, Riverpaddelkurs für Anfänger ab 8 Jahren. Richtig paddeln lernen mit dem Kanadier. Richtige Techniken , mit Boot-über-Bootrettung und Verhaltensregeln erlernen (Naturschutz, Sicherheit, Knoten). Treffpunkt am ehemaligen Campingplatz in Töging. Im Preis enthalten: Lagerfeuer, Stockbrot mit Würstl und Getränke. Preis je Teilnehmer: 12,- €; Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung bei der Stadtverwaltung Dietfurt möglich, Tel. 08464 / 6400-0. Mitfahrmöglichkeiten u. weitere Infos beim Sonnigen Altmühltaler Tel.: 0170-3421923 oder 08464-8655 Keramik und Mehr, Gabi Maier-Marx, Lange Gasse 15, Beilngries, Tel. 08461 / 705492; Kreatives aus Ton, 20,- € incl. Material, Glasur- und Brennkosten sowie kleiner Erfrischung, TN 8, Mindestalter 6 Jahre, Anmeldung erforderlich Kaninchenzuchtverein B 731, Markus Grillenbeck, Am Rain 4, Erasbach, Tel. 905099; „Rund um das Kaninchen“ Infos zur Haltung und Pflege – Kaninhop, Einstieg in den neuen tiergerechten Trendsport und Basteln eines Hindernisses – Vorstellung von Kaninchenrassen 2. Berchinger Hobby-Kaninchenmeisterschaft – Begutachtung deines Lieblingskaninchens durch einen Preisrichter und Siegerehrung; Mindestalter 6 Jahre, 3 € für Material u. Brotzeit, 2 € Meldegebühr für 1 Kaninchen zur Meisterschaft, Ort: Pavillon neben der Europahalle, Anmeldung bis spätestens 15.08. erforderlich Fr 31.08. 14:00 Uhr

Fr 31.08. 15.30 – 17.00 Uhr Sa 01.09. 13.00 – 16.00 Uhr

Mo 03.09.

Mo 03.09. 10.00 Uhr

Mo 03.09. 15.30 – 17.00 Uhr Mo 03.09. Abf. 10.00 Uhr Di 04.09. Ank. 22.00 Uhr

Der Duftladen, Richard Weidinger, Raitenbuch D12, Berching, Tel. 08460/618; Kräuterwerkstatt für Kinder ab 8 Jahre; Bei einer Wanderung lernen wir verschiedene einheimische Kräuter kennen, genießen ein kleines Picknick mit Kräuterbrotzeit und mixen uns anschließend Kräutersalz und Kräutersalbe aus den Kräutern. Bitte mitbringen: ein kleines Schraubglas, Dauer ca. 1,5 std., Unkostenbeitrag für Material: 11 € pro Person inkl. Essen, Getränke und Materialkosten, für Getränke ist gesorgt, Anmeldung erforderlich Theaterkistl, Guido Rind, Kirchstr. 11, Berching, Tel. 2131; Märchen zum Anfassen „Prinzessin Scheherazade aus 1001 Nacht“, 4 € incl. Getränk, 8 TN, ab 4 Jahre, Anmeldung erforderlich Feuerwehr Berching, Tobias Pertus, Am Sportplatz 5, Berching, Tel. 0151 / 12876425; Spiele rund um die Feuerwehr, 10-14 Jahre, 12 TN, alte Kleidung, festes Schuhwerk, für Essen und Getränke wird gesorgt, Kinder werden mit dem Feuerwehrauto heimgefahren! Anmeldung erforderlich KJR Neumarkt, Mendl Gudrun, Haydnstr. 9, Berching, Tel. 952540; Ferienpassfahrt nach Geiselwind, für Kinder ab 8 Jahren, Eintrittsgeld 15 €. Bei der Anmeldung in der Sparkasse oder Raiffeisenbank Berching sind die Fahrtkosten, 7 €, zu zahlen und ihr erhaltet dort weitere Infos zur Fahrt (Abfahrtszeiten, Abfahrtsort, usw.) Der Duftladen, Gerlinde Weidinger, Raitenbuch D12, Berching, Tel. 08460/618; Edelstein-Wohlfühl-Kosmetik für Mädchen ab 9 Jahren; freu Dich auf eine gegenseitige Gesichtsmassage mit warmen Edelsteinen. Ihr dürft euch Edelsteingesichtsmasken auftragen. Gemeinsam stellen wir Edelstein-Körperöl zum Mitnehmen her. Als Geschenk kann sich jeder einen Glücksbringer-Edelstein aussuchen. Dauer ca. 1,5 std., Unkostenbeitrag für Material: 12 € , für Getränke ist gesorgt, Anmeldung erforderlich Theaterkistl, Guido Rind, Kirchstr. 11, Berching, Tel. 2131; Märchen zum Anfassen „Der Wolf und die sieben Geißlein“, 4 € incl. Getränk, 8 TN, ab 4 Jahre, Anmeldung erforderlich Jugendtreff Berching, Bernd Knüfer, Pettenkoferplatz 18, Berching ; BMX-Fahrt zum Heizhaus in Leipzig. Die Skatehalle im HEIZHAUS ist ca. 1.000 m² groß und besteht seit 2009. Der Boden besteht aus Beton, die Beläge sind Birkensperrholz. Die Halle besteht aus mehreren Bereichen, welche aber gut verbunden befahren werden können. Der ca. 1.500 m² Funpark/Streetbereich verfügt über eine BMX-Line mit Quarters und einer Flybox. Im restlichen Teil der Halle befinden sich verschiedenste Obstacles mit vielen Banks, Hips, Ledges, Curbs. Ca. 25 € (Fahrt, Eintritt, Getränke), TN 8. Es besteht Helmpflicht. Start am Jugendtreff in Berching. Anmeldungen werden im Jugendtreff Berching bis eine Woche vor Veranstaltungsbeginn entgegen genommen.

Mi 05.09. Stadt Greding, Marktplatz, Greding, Tel. 08463 / 904-20; „Manage frei – Das Zirkusmobil kommt“, Gaukler, Ar14.00 – 17.00 Uhr tisten, Zauberer, Clowns oder Jongleure könnt ihr beim Zirkusmobil werden! Wir üben Jonglieren mit Tüchern, Bällen, Tellern und Diabolos, basteln und lernen Zaubertricks. Wir bauen Menschenpyramiden und fahren Einrad! In den Trainingspausen Hüpfhaus, Spiele, Pedalos und schminken. Ab 6 Jahre, 3 € (mit FP KJR Roth frei), Anmeldung bis 29.08. erforderlich Fr 07.09. Theaterkistl, Guido Rind, Kirchstr. 11, Berching, Tel. 2131; Märchen zum Anfassen „Rumpelstilzchen“, 4 € incl. 15.30 – 17.00 Uhr Getränk, 8 TN, ab 4 Jahre, Anmeldung erforderlich Sa 08.09. Stein-gesund, Elisabeth Dill, Webergasse 4, Berching, Tel. 14.00 Uhr 27040; Steingeschichten – Meditationsreise mit einem Stein, Informationen und Geschichten über Heilsteine, 8 € (beinhaltet für jedes Kind einen Stein, den es mitnehmen darf), 10 TN, ab 6 Jahre, bitte Decke und evtl. 1 Kissen mitbringen, bequeme Kleidung, Veranstaltungsort: Gewürzmühle Berching, Anmeldung erforderlich Mo 10.09. Ballettschule Berching, Julia Koderer, An der Her13.00 – mannsleite 30, Eichstätt, Tel. 08421 / 7065123; „Kreativer 14.00 Uhr Tanz“ – Elemente aus dem klassischen Ballettunterricht, (4 – 6 Jah- Improvisation und tänzerische Spiele, Bewegungs- und re) Tanzsequenzen in Geschichten verpackt, 4 €, Kindern 14.00 – 15.00 Uhr ausreichend zu trinken mitgeben, Anmeldung erforderlich (ab 7 Jahre) Di 11.09. Schwimm- u. Wassersportverein Berching e.V., Bärbel 14.00 – Timmermanns, Heinrich-von-Stein-Str. 167, Freystadt, Tel. 15.00 Uhr 09179 / 941334, Spiel und Spaß im Wasser im Berchinger Erlebnisbad, 15-50 TN, Kinder mit Begleitung dürfen teilnehmen, der Verein übernimmt keine Aufsichtspflicht, keine Anmeldung erforderlich

Organisation und Information: Stadt Berching, Kulturamt, Beate Streller, Hans Rosenbeck Pettenkoferplatz 12, 92334 Berching, Internet: www.berching.de Tel. 0 84 62 / 2 05 34 und 2 05 35, Fax 0 84 62 / 2 05 37 e-mail: streller@berching.de, rosenbeck@berching.de, Anmeldungen bitte direkt bei den jeweiligen Ansprechpartnern! Die Anmeldungen sind verbindlich, bitte abmelden falls Teilnahme nicht möglich. Haftung: Die Aufsichtspflicht des Veranstalters beginnt mit Anfang der Veranstaltung und endet mit deren Ende. Für den Hin- u. Rückweg haften die Eltern. Erlebnisbad Berle, Tel. 2 73 73, Sommerpreise in der Saison vom 1. Juli bis Ende der Sommerferien. Erlebniskino Berli, Tel. 95 24 28 o. 0 91 81 / 4 32 24. Unter dem Motto „Ferienprogramm“ werden ausgesuchte Filme zu verbilligten Preisen angeboten. Stadtbücherei Berching, Tel. 95 27 89. Öffnungszeiten im August: Freitags von 15.00 - 18.00 Uhr. Buchausleihe für Schüler in den Ferien ohne Gebühr. Ferienpass KJR Neumarkt, Erhältlich bei der Sparkasse und der Raiffeisenbank Berching f. 3  Infos unter 0 91 81 / 47 03 10 Logo des Ferienprogramms 2012 Entwurf von: Larissa Hofmann, 7 Jahre, Sollngriesbach


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

9

Als Bürgermeister von Berching beglückwünsche ich Sie zu diesem einmaligen Jubiläum. Ich wünsche Ihnen viele gute Begegnungen mit den Menschen in Ihrer ersten Heimat. Für die weitere Zukunft – Sie fliegen ja am 30. Juli wieder zurück nach Bolivien – alles Gute, vor allem Gesundheit und Gottes Segen.

10 Jahre Sozialpsychiatrischer Dienst Außensprechstunden in Berching

Diakonisches Werk Neumarkt e.V. Stierbaum, wo sie im Jahre 1935 das Licht der Welt erblickt haben und hierher in ihre Ursprungspfarrei „St. Gangolf“ zu Burggriesbach. Lieber Herr Pfarrer Schäfer, namens der Stadt Berching und auch im Namen meines Freystädter Bürgermeisterkollegen Willi Gailler, vor allem auch ganz persönlich, gratuliere ich Ihnen ganz herzlich zu Ihrem Goldenen Priesterjubiläum. Der Anfang zu Ihrer Priestertätigkeit wurde vor 50 Jahren mit Ihrer Priesterweihe gemacht. Dieser Vorgang gibt für sich noch keine Garantie dafür, ein Leben lang der Berufung auch wirklich treu bleiben zu können. Wir befinden uns in einer Zeit, in der all das, was mit Religion zusammenhängt, nicht gerade Hochkonjunktur hat. Den meisten unserer Mitmenschen sind andere Dinge wichtiger und so gut wie alles wird nur am finanziellen Erfolg gemessen. Das „geistige Brot“ ist heute für viele zum vermeintlich unerschwinglichen Luxusgut geworden und die hauptberuflichen Mitarbeiter im Weinberg des Herrn werden von Erfolgserlebnissen nicht gerade verwöhnt. Unter diesen Umständen Priester zu sein ist keine leichte Aufgabe. Aber Sie haben diese Herausforderung in ihrer 50-jährigen Tätigkeit wie ich meine bravourös gemeistert. Herzlichen Dank für alles, was Sie für die Menschheit getan haben; ein Vergelt’s Gott für all das, was Sie getan haben, dass diese Welt ein bisschen menschlicher und hoffnungsvoller wird. Sie sind Ihrem Auftrag treu geblieben und haben sich dabei den Respekt und die Sympathie der Menschen erworben. Sie sind ihrer Berufung stets treu geblieben, getreu nach Ihrem priesterlichen Lebensmotto: „Durch die Gnade Gottes Priester auf ewig“. Darauf können Sie wirklich stolz sein! Von Stierbaum nach Santa Cruz – oder: von einem kleinen Dorf auf der Albhochfläche bei Berching in der Opf. in eine der größten Städte Boliviens. Hochwürdiger Herr Pfarrer Alois Schäfer, Ihre Berufung hat Sie weit in die Welt hinaus geführt. Mit nur kurzen Unterbrechungen haben Sie viele Jahrzehnte in Bolivien als Seelsorger gewirkt. Sie haben sich in Ihre neue Heimat hineingearbeitet und hineingelebt. Heute verbringen Sie dort, in Ihrer zweiten Heimat, Ihren wohlverdienten Ruhestand. Die Unterschiede und Kontraste zwischen Stierbaum und Santa Cruz könnten größer kaum sein: Hier das klein gebliebene Dorf mit einem mittelalterlichen Ursprung – dort die spanische Gründung aus dem späten 16. Jahrhundert, die sich in den letzten Jahrzehnten zur Millionenstadt entwickelt hat. Hier die relativ trockene Albhochfläche mit gemäßigtem Klima, dort subtropisches Klima nahe der Grenze zum Amazonasbecken. Hier oberpfälzer Hausmannskost, dort tropische Früchte, Süßkartoffeln und viel Gemüse. Auf der anderen Seite lassen sich auch Gemeinsamkeiten finden: So spielt für beide Orte die Landwirtschaft eine enorme Rolle. Wir freuen uns, dass Sie bei uns sind. Darüber hinaus wünsche ich Ihnen weiterhin ein erfülltes Leben – sei es hier in Stierbaum oder in Ihrer zweiten Heimat in Santa Cruz. Zum Schluss Ihnen lieber Herr Pfarrer Schäfer heute einen angenehmen Jubiläumsfesttag und Lieber Herr Pfarrer Alois Schäfer, wir freuen uns sehr, dass Sie zum 50jährigen Priesterjubiläum in Ihre erste Heimat zurückgekommen sind. Sie sind gekommen um mit Verwandten, Freunden, Nachbarn und Weggefährten diesen besonderen Jahrtag zu feiern.

Der Sozialpsychiatrische Dienst, Beratungsstelle für psychische Gesundheit des Diakonischen Werkes Neumarkt als zentrale Anlaufstelle für Menschen, die mit einer psychischen Erkrankung leben, psychisch belastet sind, sich in Krisensituationen befinden sowie deren Bezugspersonen blickt auf 10 Jahre Außensprechstunden in Berching zurück. Anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Außensprechstunden in Berching fand ein gemeinsames Gespräch mit Herrn Bürgermeister Eisenreich, Herrn Edelmann und Frau Meier statt. Bürgermeister Eisenreich unterstrich die Wichtigkeit der Einrichtung und Herr Edelmann bedankte sich, dass die Außensprechstunden in den Räumlichkeiten des Rathauses stattfinden können. Lobenswert wurde die gute Zusammenarbeit und Unterstützung durch die Stadtverwaltung Berching erwähnt. Die Beratungsstelle besteht in Neumarkt seit 23 Jahren und bietet seit 10 Jahren Außensprechstunden in Berching an, um eine wohnortnähere Begleitung zu gewährleisten. In den ersten Jahren fand das Angebot im Pettenkoferhaus statt und seit vier Jahren in den Räumlichkeiten des Berchinger Rathauses. Es gibt in jedem Landkreis nur einen Sozialpsychiatrischen Dienst. In Neumarkt und Landkreis Herr Bürgermeister Eisenreich, Herr Diakon findet dieses Angebot in Detlef Edelmann, Geschäftsführender Vorder Trägerschaft des Diastand des Diakonischen Werkes Neumarkt konischen Werkes statt. e.V. und Frau Doris Meier, Dipl. SozialpäFinanziert werden die dagogin Außensprechstunden in Berching Dienste über die Bezirke und Eigenmittel des Trägers. Die Mitarbeiter weisen alle ein abgeschlossenes Studium und eine therapeutische Ausbildung vor. Sie informieren über psychische Erkrankungen und beraten in Bezug auf Behandlungs- und Unterstützungsmöglichkeiten. Sie helfen weiter hinsichtlich Fragen zu Arbeit und Beruf, der Versorgung im häuslichen Bereich oder betreuten Wohnformen. Sie geben Hilfestellung bezüglich der Tages- und Freizeitgestaltung und helfen auch bei Behörden Angelegenheiten. Hierzu arbeiten sie mit anderen Fachstellen zusammen und vermitteln auch weiter. Oftmals ergibt sich jedoch auch ein langfristiger Kontakt zu Betroffenen in Form von stützenden und begleitenden Gesprächen, in denen individuell auf die Wünsche und Bedürfnisse eingegangen wird. Die Mitarbeiter bieten Unterstützung bei der Suche nach neuen Wegen und Perspektiven und fördern die Stärken und Fähigkeiten jedes Einzelnen. Die Mitarbeiter unterliegen der Schweigepflicht und die Beratung ist kostenfrei. Die Beratung ist von der Konfession unabhängig. Psychische Erkrankungen treten nicht selten auf. Im Laufe seines Lebens leidet jeder Dritte bis Vierte einmal an einer behandlungsbedürftigen psychischen Erkrankung. Der Sozialpsychi-


10

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

atrische Dienst trägt dazu bei, dass Menschen mit psychischen Erkrankungen genauso selbstverständlich ihren Platz in der Gesellschaft finden wie andere Menschen auch! Dazu hilft er Vorurteile abzubauen, und setzt sich für die Gleichstellung psychisch kranker mit körperlich kranken Menschen ein.

Bayerisches Kult-Kabarett mit den Geschwistern Well in Pollanten Der SC Pollanten konnte für die Kabarettveranstaltung am WaldfestFreitag die Geschwister Well mit ihrem neuen Programm „Auf beim Spund“ gewinnen.

Tag der offenen Gartentür Schon zum 13. Mal luden Bayernweit und darüber hinaus private Gartenbesitzer Besucher in ihre Gärten ein. Der Tag der offenen Gartentür ist inzwischen ein Besuchermagnet geworden, bietet er doch die Möglichkeit Einblicke in sonst verborgene Gartenparadiese zu nehmen.

Die Familie Well steht für beste bayerische Kabarett-Kunst, bissig und bayerisch, herzhaft und herzlich gleichermaßen. Die großen Erfolge der Biermösl-Blosn und der Wellküren sprechen für sich. Aber noch nie in all den Jahren ihres Wirkens standen sie gemeinsam auf der Bühne. Mit dem neuen Programm präsentiert sich die Familie Well in neuem Format und versetzte die Besucher des Pollantener Waldfests in Höchststimmung.

Förderverein Kirchturm Hennenberg Bei Thekla Achhammer in Pollanten, der Vorsitzenden des dortigen Gartenbauvereins und ihrem Mann Herbert erwartete die Besucher ein großer Garten, in dem die Selbstversorgung im Vordergrund steht. Auch die Geflügelhaltung spielt dabei eine Rolle.

Einladung zur St. Hippolyt-Kirchweih nach Hennenberg

In Berching befindet sich eine kleine Kuriosität der Bibelgarten. Liebevoll angelegt vor dem Eine-Welt-Laden zeigt er Pflanzen, die in der Bibel erwähnt werden.

Gemütliches Beisammensein mit Bier und Wein. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt!

Beim früheren Pfarrer Heinrich Schmid und seiner Pfarrhausfrau Agnes Kuhn erlebten die Besucher einen alt eingewachsenen kleinen Stadtgarten der der Erholung, aber auch dem Anbau von Gemüse dient.

Sonntag

Am Sa. und So., 11./12. August 2012 Samstag Abend:

Um 10 Uhr Gottesdienst anschließend Weißwurt-Frühschoppe, Kaffee und Kuchen und Grillspezialitäten.

In Fribertshofen wohnen Johanna und Franz Hausner. In ihrem Hausgarten haben sie eine ansehnliche Pflanzensammlung zusammengetragen. Schwerpunkte sind Clematis und Rosen.

5. Vespatreffen in Berching Beim Treffen der Berchinger „Vespa-Schrauber“ präsentierten 150 Vespa-Fans ihre Roller. Unter anderem konnten Vespa 125 eT3, Vespa V 50 oder die Vespa PX 200, alles Zweiräder aus der Schmiede des italienischen Erfinders Rinaldo Piaggio bestaunt werden. Am Nachmittag starteten alle zu einer Ausfahrt rund um Berching.

Scheitholz- und Pelletskessel Hackschnitzelanlagen Öl- und Gasfeuerung

Gas- und Wasserinstallation Regenwassernutzung

Kamineinfassungen Dachrinnen Blechdächer Thermische Solaranlagen zur Brauchwasserbereitung und Heizungsunterstützung Hauptstraße 36 · 92334 Pollanten Tel. 08462/1004 · Fax 08462/27251


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

11

GmbH

Familienfeste, Geburtstagsfeiern, Brautentfßhrungen oder Betriebsfeiern, bei uns sind Sie in guten Händen! Reservierung erwßnscht!

Sonntag Mittagstisch Braten vom Spanferkel, Rind, Schäuferl und Schnitzel Gerichte mit frischen Pfifferlingen

Familie Neumeyer, Tel. 08462/27241

Dienstag bis Sonntag ab 10 Uhr geĂśffnet!

Manfred Gerner

Fachbetrieb fĂźr Motoreninstandsetzung

Industriestr. 45 92345 Dietfurt Tel. 08464/642839 Fax 08464/642832 E-mail: karch-maschinen @t-online.de

Wir haben uns auf die Instandsetzung von Motoren spezialisiert: - Wir setzen alle Benzin und Dieselmotoren Instand - Komplett-Ăœberholung von ZylinderkĂśpfen aller Motortypen. - Feinbohren und Honen von Zylinderlaufbuchsen auch Beschichtet. - Motor-Ersatzteile von A wie Anlasser bis Z wie Zylinderlaufbuchsen - Austauschmotoren Austausch ZylinderkĂśpfe - Spezialanfertigungen fĂźr Oldtimermotoren Lassen Sie sich ein Angebot machen: Dorfstr. 8 ¡ 92334 Sollngriesbach ¡ Tel. 0 84 62 / 14 81 ¡ Fax 94 23 77

Stellenausschreibung

U ÂˆĂŒ>VÂ…ÂˆĂŠ U Â?iĂ?ĂŠ U -ÂœÂ?ÂœĂŠ U Bosch U iÂŽÂœĂŠ U ÂˆĂƒVÂ…iÀÊ U WĂźrth U Ă•ĂƒĂƒĂŠ U i`ÂœĂ€iĂŠ U ÂœÂ?â“>Â˜Â˜ĂŠ U ˆÂ?wĂƒÂŽÂ‡Â?ĂŒÂœĂŠ U Festool U *ÂˆĂŒĂ˘Â?ĂŠ U iĂƒĂƒiÞÊ U ˆiĂœiĂŠ U Protool U iĂ€ÂœĂŒiVĂŠ U Ă€LiÂˆĂŒĂƒLiÂŽÂ?iˆ`Ă•Â˜}ĂŠĂŠU HolzauĂ&#x;enlager Am Verkaufsoffenen Sonntag, den 05.08.2012 von 13.00 - 17.00 Uhr geĂśffnet

Regens Wagner Holnstein ist ein differenziertes regionales Zentrum fßr erwachsene Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung und Menschen mit Autismus. Fßr die Betreuung und Pege in unseren Wohngruppen suchen wir ab sofort

pädagogische Fachkräfte +HLOHU]LHKXQJVSÀHJHULQRGHU(U]LHKHULQ 

3Ă€HJHIDFKNUlIWH $OWHQSĂ€HJHULQRGHU.UDQNHQX*HVXQGKHLWVSĂ€HJHULQ

Wir erwarten: s !BGESCHLOSSENE"ERUFSAUSBILDUNG s $IE"EREITSCHAFT SICHAUFEINEN0ERSONENKREISMITERHĂšHTEM UnterstĂźtzungsbedarf einzulassen s &ĂŠHIGKEIT UNSER&ĂšRDER UND"ETREUUNGSKONZEPTFĂ RERWACHSENE -ENSCHENMIT"EHINDERUNGUMZUSETZENUNDWEITERZUENTWICKELN s &ĂŠHIGKEIT &ĂšRDERINHALTEUND(ANDLUNGSANLEITUNGEN altersentsprechend zu vermitteln s %NGAGEMENT 4EAMFĂŠHIGKEIT "ELASTBARKEIT s )DEALER7EISEHABEN3IESCHON%RFAHRUNGENIM5MGANG mit Menschen mit Behinderung gesammelt s 0OSITIVE%INSTELLUNGZUUNSEREMCHRISTLICHEN-ENSCHENBILD Wir bieten: s %ININTERESSANTESUNDVIELFĂŠLTIGES!RBEITSFELD MIT'ESTALTUNGSMĂšGLICHKEITEN s %INEVERANTWORTUNGSVOLLE!UFGABEINEINEMENGAGIERTEN4EAMMIT 5NTERSTĂ TZUNGDURCH'ESAMT "EREICHSLEITUNGUND&ACHDIENSTEN s 6ERGĂ TUNGNACHDENARBEITSVERTRAGLICHEN2ICHTLINIEN DES$T#ARITASVERBANDES s -ĂšGLICHKEITENDERBERUmICHEN&ORT UND7EITERBILDUNG )HREAUSSAGEKRĂŠFTIGEN"EWERBUNGSUNTERLAGENRICHTEN3IEBITTE ANDIE'ESAMTLEITUNGVON2EGENS 7AGNER (OLNSTEIN (ERRN2ICHARD4HEIL

2EGENS 7AGNER 3TR "ERCHING 4EL  )NTERNETWWWREGENS WAGNER HOLNSTEINDE

Erd- & Pflasterbau Planung Erdbau Pflasterbau

Sanierung Maurerarbeiten Verputz

Tel. 0 84 60 - 5 77 92334 Staufersbuch www.Sippl-Erd-Pflasterbau.de

Jetzt im August: Íť ĆŒÄšÄ?ÄžÄžĆŒĆ‰Ĺ‡Ä‚ĹśÇŒÄžĹś Íť ^Ä‚ĹŻÄ‚ĆšĆ‰Ĺ‡Ä‚ĹśÇŒÄžĹśÄ¨ĆşĆŒĚĞŜ,ÄžĆŒÄ?Ć?Ćš Íť dĹ˝Ć‰Ä¨Ć‰Ĺ‡Ä‚ĹśÇŒÄžĹśƾŜĚ^Ä?ŚŜĹ?ĆŠÄ?ůƾžĞŜ  Ä¨ĆşĆŒŊĞĚĞŜĹśĹŻÄ‚Ć˜ Betriebsurlaub: 03.09. - 15.09.2012

www.gaertnerei-heiler.de


12

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

Aus Stadtrat und Verwaltung Beföderung von Wolfgang Strobl

Geplante Errichtung eines Windrades bei Ernersdorf Die Firma Wust-Wind & Sonne GmbH hat die Stadt Berching davon in Kenntnis gesetzt, dass sie mit der Projektierung eines sog. Bürgerwindrades nordwestlich der Ortschaft Ernersdorf beauftragt ist. Das Grundstück liegt innerhalb des von der Stadt Berching ausgewiesenen Vorbehaltsgebietes. Insofern ist die Errichtung einer derartigen Anlage möglich. Der Abstand zur nächstliegenden Ortschaft Ernersdorf beträgt mehr als 1 Kilometer. Sobald nähere Details bekannt sind, werden wir gemeinsam mit den Projektanten das Projekt vorstellen und die rechtlichen Rahmenbedingungen im Zuge einer Bürgerversammlung in Ernersdorf erläutern.

Belegungsplan für Europahalle und Schulturnhallen in Berching und Holnstein im kommenden Schuljahr 2012/2013

Bürgermeister Ludwig Eisenreich, Geschäftsleiter Reinhard Buchberger und Personalratsvorsitzender Josef Lichtenegger gratulieren dem Leiter der Bauverwaltung, Wolfgang Strobl, zur Beförderung zum Verwaltungsamtsrat.

Zweckverband zur Wasserversorgung der Berching-Ittelhofener Gruppe Wasserleitungsauswechslung Berching Siedlung West Die ausführende Baufirma für obiges Bauvorhaben ist die Fa. Strabag in Regensburg. Die Zuständigkeit für die Planung und Bauleitung liegt beim Ingenieurbüro Dotzer GmbH, Neumarkt, Dipl.-Ing. Ralph Dotzer. Die Leitungslänge beläuft sich über rd. 400 m und betrifft 25 Hausanschlüsse. Die voraussichtlichen Kosten betragen rd. 225.000 , die Bauzeit dauert ca. 8 Wochen von Mitte Juni bis Mitte August.

Auch im kommenden Schuljahr 2012/2013 werden den Vereinen und Übungsgruppen die Europahalle und die städtischen Turn- und Sporthallen wieder zur Verfügung gestellt. Um allen interessierten Gruppen die Möglichkeit einer Nutzung für die städt. Hallen zu geben, bitten wir die Vereinsvorstände bzw. die Übungsleiter die gewünschten Termine bis spätestens Ende August 2011 bei der Stadtverwaltung, Zi.Nr. 04, Tel. 08462/20514, Frau Luber zu melden oder schriftlich zu beantragen. Folgende Angaben sind erforderlich: -

welche Halle wird benötigt Wochentag und Uhrzeit der Nutzung Verein, Abteilung, Gruppe der verantwortliche Übungsleiter mit Anschrift und Telefonverbindung oder e-mail Adresse - die ungefähre Teilnehmerzahl (Die Belegung der Realschulturnhalle regelt das Landratsamt Neumarkt i.d.OPf., Herr Pechl, Tel. 09181/470-386, Zi.Nr. A 149).

Suche altes Dorfwirtshaus Bei der Stadt Berching ist eine Anfrage eines privaten Sammlers eingegangen, der im Landkreis Neumarkt ein ehemaliges Dorfwirtshaus oder eines kurz vor der Auflassung stehendes Gasthaus zum Kauf sucht. Es handelt sich dabei um einen Sammler, der alle möglichen Utensilien rund um das Thema Bier sammelt. Er möchte mit seiner bereits umfangreichen Sammlung ein Wirtshausmuseum einrichten. Wenn Sie ein geeignetes Objekt anbieten können, wenden Sie sich bitte an die Stadtverwaltung, Bauamt, Herrn Strobl unter der Tel.-Nr. 08462/205-33 oder per E Mail unter der Adresse strobl@berching.de

Urlaubszeit - Zeit, an die Gültigkeit Ihrer Ausweispapiere zu denken Baustellenkalender der Stadt Berching 1. Baumaßnahme:

Das Einwohnermeldeamt der Stadt Berching weist darauf hin, rechtzeitig vor Antritt Ihrer Urlaubsreise die Gültigkeit Ihres Personalausweises bzw. Reisepasses zu überprüfen.

3. Baumaßnahme:

Die Bearbeitungszeit dieser Dokumente beträgt ca. 3 Wochen, Kinderreisepässe können sofort nach der Antragstellung ausgehändigt werden. Für die Beantragung jedes Ausweisdokumentes ist ein aktuelles, biometrisches Lichtbild erforderlich. Bitte beachten Sie, dass Kinderreisepässe, die bereits abgelaufen sind, nicht mehr verlängert werden können. Ab Vollendung des 12. Lebensjahr ist die Ausstellung eines Kinderreisepasses nicht mehr möglich, nur die Ausstellung eines Personalausweises.

Entlastungsstraße Sollngriesbach im Bereich der Fa. Schabmüller in der Zeit von KW 32 bis ca. KW 40

Nähere Informationen über die Einreisebestimmungen eines jeden Landes finden Sie unter www.auswaertiges-amt.de .

Verlegung einer neuen Wasserleitung im Bereich Ulmenweg, Fliederweg, Birkenstraße in der Zeit von KW 25 bis ca. KW 38 2. Baumaßnahme: Asphaltierungsarbeiten im Bereich Oening nach Erbmühle, Vollsperrung der Straße in der Zeit von KW 27 bis ca. KW 36


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

13

Praxis für Krankengymnastik St. Lorenz

Christian Stadler Staatl. anerk. Physiotherapeut

Massage Krankengymnastik Lymphdrainage St. Lorenz Str. 1 92334 Berching

12. August 2012 Telefon 08462 - 95 20 75

Mo. - Di. - Do. - Fr. von 8 - 19 Uhr

Lorenz Kirchweih reichhaltiger Mittagstisch und nachmittags hausgemachte Kuchen und Küchl

Ihre Hilfe im Trauerfall

Bestattungen

PAUL MÜHLECK seit über 25 Jahren

Schutzendorf, St.-Wolfgang-Str. 8 91171 Greding

Nichts kann den Menschen mehr stärken, als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt. Wir sind Tag und Nacht, sowie an Sonnund Feiertagen für Sie erreichbar:

Tel.: 0 84 63 / 7 60 Der letzte Weg in guten Händen!

Rechtsanwalt Georg Schechinger Ingolstädter Str. 36, 92339 Beilngries Tel. 0 84 61 / 60 07 5, anwalt@schechinger.eu


14

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

„Neues Leben in alten Mauern“ – Verkauf leer stehender Gebäude in der Altstadt Im Rahmen der Stadtentwicklung möchte die Stadt Berching bei der Vermarktung leer stehender Wohnhäuser in der Altstadt behilflich sein. Mehrere Eigentümer leer stehender Gebäude haben unser Angebot angenommen über die Homepage der Stadt bzw. im Mitteilungsblatt ihr Objekt zum Kauf anzubieten. Interessenten, die ein Gebäude in der Altstadt suchen, können sich in der Bauverwaltung, Zimmer 2.12 bei Herrn Strobl hierzu nähere Informationen geben lassen. Wir weisen darauf hin, dass die Stadt Berching keine Maklertätigkeit ausübt. Wir geben lediglich Informationen weiter, welches Objekt zum Verkauf ansteht. Weitere Details haben Verkäufer und Kaufinteressent zu verhandeln. Wenn Sie ein Objekt in der Altstadt zum Verkauf anbieten wollen, bitte melden Sie sich und lassen Ihre Absicht in unsere unverbindliche Liste der zum Verkauf anstehender Gebäude eintragen. Ebenso bitten wir Kaufinteressenten, sich vormerken zu lassen. Sobald ein Ihren Anforderungen entsprechendes Objekt zum Verkauf gemeldet wird, werden wir Sie davon in Kenntnis setzen.

Aus der Wirtschaft Gratulation an die Metzgerei Walk GmbH Die Metzgerei Walk GmbH, Berching wurde als eines der fünfzig wachstumsstärksten mittelständischen Unternehmen Bayerns mit dem Mittelstandspreis „Bayerns Best 50“ ausgezeichnet. Bereits zum elften Mal hat das Bayerische Wirtschaftsministerium diese Auszeichnung vergeben. Die Verleihung fand am 02.07.2012 durch Wirtschaftsminister Martin Zeil statt. Die Stadt Berching möchte hierzu auch an dieser Stelle nochmals sehr herzlich gratulieren. Die Auszeichnung würdigt Unternehmerinnen und Unternehmer, deren Betriebe in den vergangenen fünf Jahren besonders wachstumsstark waren und die Zahl ihrer Mitarbeiter und ihren Umsatz überdurchschnittlich steigern konnten. Diese positive Entwicklung kann nur durch verantwortungsvolle Entscheidungen gewährleistet werden. Dabei führen diese Entscheidungen nicht nur den Betrieb zum Erfolg. Sie setzen vielmehr auch ein Zeichen für Innovation und Wirtschaftskraft, von dem die Menschen vor Ort profitieren. Wir dürfen uns hierfür sehr herzlich bedanken und der Familie Walk persönlich alles Gute und ihrem Betrieb viel Erfolg und eine weiterhin so positive Entwicklung wünschen.

Umwelt Abfuhrtermine Monat August Papiertonne: Gsöllnhof 13.08. Stadt Berching, Stadtgebiet mit Kanalschleuse Berching 17.08. Breitenfurt, Eglasmühle, Erasbach, Fribertshofen, Grubmühle, Hagenberg, Jettingsdorf, Kanalschleuse Bachhausen, Plankmühle, Plankstetten, Pollanten, Rübling, Rudertshofen, Sollngriesbach, Staudenhof, Stierbaum, Wegscheid bei Pollanten, Wirbertshofen 16.08. Altmannsberg, Biermühle, Butzenberg, Dietersberg, Eismannsberg, Ernersdorf, Grubach, Hennenberg, Hermannsberg, Hermannshof, Holnstein, Matzenhof, Neuhaus, Oening, Raitenbuch, Rappersdorf, Ritzermühle, Roßthal, Schweigersdorf, Simbach, Staufersbuch, Thann, Thannbrunn, Wackersberg, Wallnsdorf, Wattenberg, Wegscheid bei Holnstein, Winterzhofen, Wolfersthal 20.08. Weidenwang 20.08. Die Firma Edenharder (Tel. 09181 / 47630) bittet die Bevölkerung, die Papiertonnen bereits um 6.00 Uhr morgens bereitzustellen. Gelbe Säcke: Gsöllnhof 20.08. Berching, Kanalschleuse Berching, Wegscheid bei Pollanten, Pollanten, Sollngriesbach 28.08. Altmannsberg, Biermühle, Breitenfurt, Butzenberg, Dietersberg, Eglasmühle, Eismannsberg, Ernersdorf, Fribertshofen, Grubach, Grubmühle, Hagenberg, Hennenberg, Herrmann-Hof, Hermannsberg, Holnstein, Jettingsdorf, Matzenhof, Neuhaus, Oening, Plankmühle, Plankstetten, Raitenbuch, Rappersdorf, Ritzermühle, Roßthal, Rudertshofen, Rübling, Schweigersdorf, Simbach, Staudenhof, Staufersbuch, Stierbaum, Thann, Thannbrunn, Wackersberg, Wallnsdorf, Wattenberg, Wegscheid bei Holnstein, Winterzhofen, Wirbertshofen, Wolfersthal 27.08. Erasbach, Weidenwang, Kanalschleuse Bachhausen 23.08. Die Firma Edenharder (Tel. 09181 / 47630) bittet die Bevölkerung, die Gelben Säcke bereits um 6.00 Uhr morgens bereitzustellen Problemmüllsammlung am Freitag, 03.08.2012 von 12 - 14 Uhr am Stadtbauhof Berching

Verschiebung der Abfuhrzeit der Rest-(Haus-)müllabfuhr der Woche vom 13.- 18.08.2012 Maria HimmelfahrtBereich Fa. Bachhuber & Partner (Berching, Dietfurt a.d.Altmühl, Freystadt, Mühlhausen) Die Mittwochs-Abfuhr wird auf Donnerstag, den 16.08.12, verlegt.

Biomüllabfuhr Die Mittwochs-Abfuhr wird auf Donnerstag, den 16.08.12, verlegt. Die Donnerstags-Abfuhr wird auf Freitag, den 17.08.12, verlegt

Ihr Partner für Versicherungen, Vorsoge und Vermögensplanung LVM-Servicebüro

Bernhard Schmidt Schlesierstraße 6 92334 Berching Telefon (08462) 95 26 63 info@be-schmidt.lvm.de


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

15

VOGL KFZ - Technik

GmbH

Kompetenter Service rund um PKW und Motorrad

Lärchenholz: – Gartenzäune – Terrassenbelag

– Sichtschutzzaun – Pergolen

– Sichtschutzwände – Balkonerneuerung

– GartenmÜbel – Stabmattenzäune

– Kinderspielhäuser – Industrieeinzäunungen

auĂ&#x;erdem – Maschendraht – Kompl. Montagen

Besuchen Sie unsere Ausstellung in 92334 Berching Ortsteil Grubach 6, Tel. 08460/292, Fax 08460/538 www.zaunstadl.de

Jeden Sonntag Schausonntag von 13 - 16 Uhr

“ >Uee^T7URbQeSXdgQWU^ “ BU`QbQdebU^Q\\Ub=Qb[U^ “ E^VQ\\bU`QbQdeb “ ;\Y]QcUbfYSU “ 1SXcfUb]Ucce^W “ 8Ee^T1EY]8Qec “ 1ed_WQce]bŽcde^W “ BUYVU^cUbfYSUQeSX=_d_bbQT “ C]QbdbU`QYb 2Ue\U^CSXbQ]]U^ e^T@Qb[bU]`\UbcSX^U\\e^TWŽ^cdYWbU`QbYUbd 2UbWcdbQ•U!#Q¡)"#&$4‰\\gQ^W DU\ )!($( (!#$¡6Qh( (%)%¡5=QY\*f_W\]QY\0W]hTU

Ihr kompetenter Partner fĂźr: 2("2&--''#*-'!' (spez. '$&%!+"5,1,* 4- 2'''-'-++')-,1 2 4*&4&&.*-'+0+,& 2 ro$'2-++''%!n 2'%*#,'

2 '*!#*,-'!.or Ort 2 '*!# #1#',+ -' -'+'#*' 2 '  "/#+ 2 -+,(  5* ("--''''-+-++'-''''/' *' *$1-! %** 4!% 5% "*-'

J. '!%&'' - & --',*'"&' -+,( e Burggriesbacher StraĂ&#x;e 11 ¡ 92334 Berching info@englmann-bau.de Tel. 0 84 62 / 10 74 www.englmann-bau.de Fax 0 84 62 / 25 80


16

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

Aus dem Standesamt

Altmühl-Jura e.V.

Wir gratulieren

Wort(sch)wall am Limes – Dialekt ist bunt

Zum 70. Geburtstag

Im Garten des Limes-Infopunktes in der Ortsmitte von Titting trafen sich am vergangenen Sonntag zahlreiche Zuschauer um bei der Präsentation einer Dialektskulptur dabei zu sein. Sie wurden begrüßt von Bürgermeister Martin Heiß und der Tittinger Bläsergruppe.

Meier Maria, Regens-Wagner-Str. 10, Holnstein am 05.08. Hochmuth Eleonora, Regens-Wagner-Str. 10, Holnstein am 08.08. Fuchs Marianne, Zum Rachental 2, Berching am 14.08. Ziegelschmidt Helmut, Wiesenstr. 16, Pollanten am 28.08. Heldmann Inge, Bahnhofstr. 21, Berching am 28.08. Zum 75. Geburtstag Ruppert Gertraud, Haarbergweg 8 A, Berching am 15.08. Neumeier Ferdinand, Rübling 1, Berching am 15.08. Staudigl Rosalia, Winterzhofen 9, Berching am 21.08. Meyer Willi, Waldweg 4, Rappersdorf am 28.08. Zum 85. Geburtstag Kienlein Joseph, Eismannsberg 8, Berching am 07.08. Zum 91. Geburtstag Schlierf Anna, Hermannsberg 12, Berching am 23.08. Streb Walburga, Stadtschreibergasse 4, Berching am 25.08. Geyer Walburga, Maria-Hilf-Str. 34, Berching am 31.08. Zum 25-jährigen Ehejubiläum Kellner Eugen und Sieglinde, Hauptstr. 13, Pollanten am 26.08. Schmidt Bernhard und Kerstin, Am Kalten Brunn 15, Rappersdorf am 14.08. Zum 50-jährigen Ehejubiläum Adler Karl-Heinz und Anna, Hermannsberg 20, Berching am 03.08. Donhauser Xaver und Waltraud, Schmiedstr. 6, Berching am 24.08.

Heiß ging in seiner Einführung auf das Projekt „Sprache im Fluss“ ein, das die Altmühl-Jura Gemeinden mit der Katholischen Universität Eichstätt durchführen. Er betonte, wie wichtig der Dialekt für die Identifikation mit der Heimat ist – schließlich könne man Menschen beim Sprechen am Dialekt sogar anhören, dass sie aus der eigenen Heimat stammen. Schließlich wurde das Kunstwerk von den anwesenden Schülerinnen enthüllt und Projektleiterin Dr. Monika Raml erläuterte die Hintergründe. Auf 6 Holzstelen sind verschiedene, in der Region verbreitete Dialektwörter für den jeweils Original und Duplikat: Während das Original aus oben gezeigten Begriff Holz im Garten des Limes-Infopunktes in Titting dargestellt. Die entsteht, bekommen die Duplikate aus Aludibond standenen HolzskulpStandorte in den übrigen fünf LimesGemeinden. turen stehen in der Tradition von sogenannten „Erinnerungsbrettern“. Künstlerisch interpretiert verweisen sie darüber hinaus auf die Palisadenbauweise des Limes und unterstreichen so die lange kulturgeschichtliche Vergangenheit der Region.

Hiemer Matthias und Bardehle Kristina Dintenfelder Fabian und Lögl Annemarie Regnet Stephan und Schneider Nadja Gräml Christian und und Heim Katharina

Die Schüler hatten im Kleinformat die Entwürfe für die Stelen geliefert, Kunststudenten übertrugen ihre Werke dann ins Großformat und bearbeiteten das Holz mit Schnitzereien nach. Zusätzlich wurden von den Schülern die Dialektworte „auf Band“ gesprochen und zu Tondateien verarbeitet. Diese können auf der Webseite www.sprache-im-fluss.de abgespielt werden, und wer ein Smartphone vor Ort dabei hat, den führt ein sogenannter QR-Code direkt zu den Hörbeispielen. Die Holzstelen werden übrigens nicht nur in Titting zu sehen sein: Auch in den übrigen 5 LimesGemeinden Altmannstein, Denkendorf, Kinding, Kipfenberg und Walting werden Duplikate des Kunstwerks aufgestellt. Hans Mayer, Bürgermeister von Walting, nahm die kopierten Exemplare stellvertretend in Empfang.

Folgende Sterbefälle sind zu verzeichnen:

Weitere Informationen zum Projekt „Sprache im Fluss“ sind auch auf der Webseite von Altmühl-Jura (www.altmuehl-jura.de) zu finden.

Sofern Sie eine Veröffentlichung persönlicher Daten in dieser Rubrik nicht wünschen, setzen Sie sich bitte mit dem Einwohnermeldeamt der Stadt Berching (Tel. 08462 – 20511) in Verbindung.

Zur Eheschließung wird gratuliert:

Wolfrum Franz, Staufersbuch Vogl Mariette, Berching Hofmann Marie, Berching Dr. Süsser Rudolf, Berching Zimmermann Nikolaus, Erasbach Huber Gertrude, Berching Großhauser Anton, Wattenberg Betz Johann, Fribertshofen Brendel Arnold, Pollanten Großhauser Walburga, Wolfersthal Mahr Max, Berching Herbst Anna, Berching

Die Stadt Berching begrüßt folgende Neubürger: Meyer Stefan, Hennenberg Feierler Stephan, Melanie, Ronja und Max, Hennenberg

Bürgermeister Martin Heiß bedankte sich mit Heimatbüchern der Gemeinde bei Projektleiterin Dr. Monika Raml, den beiden Projektmitarbeiterinnen Julia Mühlleitner und Christine Heimerer sowie Prof. Günther Köppel und Stefan Pfättisch von der Uni Eichstätt. Besonders stolz auf seine Schüler und Schülerinnen zeigte sich Rektor Werner Bamberger-Philipp.


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

Informationen und Neuigkeiten aus der Altmühl-Jura Region „Tag des Dorfes“-Rundfahrt 2012 „Neun Dörfer – ein Tag“. Unter diesem Motto stand der letztjährige „Tag des Dorfes“, der sich als voller Erfolg erwies. Die Aktiven hatten angesichts des enormen Besucherandrangs in ihren Dörfern alle Hände voll zu tun, so dass keine Zeit blieb, die Projekte der anderen Ortschaften zu besichtigen. Aus diesem Grund unternahmen etwa 40 Aktive am 16. Juni 2012 eine Rundfahrt, um auch die Projekte und Besonderheiten der anderen Dörfer kennen zu lernen.

Erste Station war Rudertshofen, wo die Gruppe die Kirche „St. Wunibald“ besichtigte und den Kirchturm bestieg. Als nächstes Ziel wurde Enkering angefahren, wo die Teilnehmer das Feuerwehrhaus und die dort aufgestellte Informationstafel besichtigten. Anschließend steuerte die Gruppe den Limesturm in Erkertshofen an. Bürgermeister und Touristinformation warteten mit einer Erfrischung auf, während Anton Bauernfeind und Andreas Antesberger frische Pizzaschnitten aus dem Römerofen anboten. An der nächsten Station stellte der 3. Bürgermeister Helmut Drieger, der selbst beim „Tag des Dorfes 2011“ aktiv dabei war, die „Dorfjuwelen“ von Pfünz vor und führte die Gruppe von der Altmühlbrücke zum frisch renovierten Moierhof in der Dorfmitte. In Biberg wurde der Arbeitskreis „Dorfstadel“ vorgestellt und die Aktivitäten zur Erforschung der Haus- und Hofnamenschilder erläutert. Großen Anklang bei den Teilnehmern fand die Ausstellung von historischen bäuerlichen Gebrauchsgegenständen. Nach einer kleinen Pause mit Kaffee und Kuchen in Schamhaupten ging die Fahrt weiter nach Mühlbach. Ortssprecher Bernhard May führte die Gruppe durch den Holzlehrpfad VITA HOLZ und zu den nach historischem Vorbild neu umzäunten Schrebergärten. Näch-

stes Ziel war die Waltersgrün in Dürn, wo Bürgermeister i. R. Josef Köstler viel über die Geschichte und die Besonderheiten des Ortes zu erzählen wusste. Letzte Station der Fahrt war Oberndorf, wo die „Tag des Dorfes“-Rundfahrt schließlich ihren Ausklang im örtlichen Gasthof fand. Musikalisch umrahmt wurde der restliche Abend durch Franz Ziegler. Zum Schluss bedankte sich Regionalmanagerin Lena Rieder herzlich bei allen Teilnehmern, die sich auch für die Rundfahrt wieder ein tolles Programm ausgedacht hatten. Sie lobte die Projekte, die auch ein Jahr später noch so große Strahlkraft besitzen, und hofft auf zahlreiche Teilnehmer für das nächste Jahr, die den ländlichen Lebensraum wiederum so einzigartig als liebens- und lebenswert präsentieren.

Dialekt vernetzt – im Juli Der „SPRACHE-im-FLUSS-Kulturkalender 2012“ im Monat Juli geht an die Schule in Dietfurt: Dialekt und Kinder bzw. Jugendliche - wie passt das zusammen? Schaut man in Chatrooms und Internetforen, so stellt man fest: überraschend gut! Gerade die Nähe zur mündlichen Sprache kommt der elektronischen Kommunikation der jungen Generation entgegen und im ländlichen Raum hat der Dialekt dort seinen festen Platz. Wie dies professionell für eine Online-Schülerzeitung genutzt werden kann, haben Schülerinnen und Schüler der Volksschule Dietfurt in einem Projekt zusammen mit dem Projektteam SPRACHE IM FLUSS erarbeitet. Das Ergebnis des Projekts unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Franz Stephan und Rektor Jochen Vatter wird am 27.7.2012 um 10 Uhr an der Grund- und Mittelschule Dietfurt präsentiert. Weitere Informationen zum „Kinderreiseführer Altmannstein“ und dem Projekt „Sprache im Fluss“ finden Sie auf der Homepage www.sprache-im-fluss.de oder auf www.altmuehl-jura.de.

17


18

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

ZeitREISEführer für Kinder Seit 2010 untersuchen Wissenschaftler der Universität Eichstätt-Ingolstadt im Auftrag von Altmühl-Jura e.V. die Dialektsituation im Altmühl-Jura Raum. Während man 2011 vorrangig mit der sprachwissenschaftlichen Untersuchung beschäftigt war, steht das Jahr 2012 ganz im Zeichen der Praxis. Der Sprachkulturkalender bietet allen Interessierten jeden Monat eine andere Veranstaltungen rund um den Dialekt in der Heimatregion. Vor diesem Hintergrund stellten die Schülerinnen und Schüler der Ignaz-GüntherSchule mit dem Projektteam SPRACHE IM FLUSS einen Kinderreiseführer für die Gemeinde Altmannstein zusammen. Ziel war es, die Besonderheiten der Gemeinde Altmannstein in einer für Kinder ansprechenden Weise aufzubereiten. Neben Denkmälern und Freizeitaktivitäten spielt hierbei natürlich auch der Dialekt als besonderes Merkmal der Region eine Rolle.

Für die Süßen unter den Besuchern gibt es Kaffee und selbst gebackenen Kuchen und Kücherl. Mit der Hüpfburg haben wir selbstverständlich auch an unsere kleinen Besucher gedacht. Unser Straßenfest beginnt um 10.00 Uhr mit dem Frühschoppen. Ab 15.00 Uhr haben wir musikalische Unterhaltung für sie. Auch auf ihren diesjährigen Besuch freut sich der 1.FCN FANCLUB Berching e.V. Die Vorstandschaft

TSV 02 Berching Saisonrückblick der F2 Fußballjugend

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, bei der Präsentation des „Kinderreiseführers Altmannstein“ am 3. August in Altmannstein dabei zu sein. Im Garten des Marktmuseums wird um 11 Uhr der Reiseführer vorgestellt und auch die von den Schülerinnen und Schülern angefertigten Originalentwürfe können in Augenschein genommen werden. Weitere Informationen zum „Kinderreiseführer Altmannstein“ und dem Projekt „Sprache im Fluss“ finden Sie auf der Homepage www. sprache-im-fluss.de oder auf www.altmuehl-jura.de.

Vereine und Verbände Die Waldbesitzervereinigung BerchingNeumarkt e.V. stellt sich vor Der Landkreis Neumarkt ist mit ca. 48.000 ha Wald bedeckt, davon befinden sich 30.000 ha im Privatbesitz. Bereits 60 % des Privatwaldes sind derzeit in einem forstlichen Zusammenschluss organisiert. Die Waldbesitzervereinigung Berching-Neumarkt e.V. hat sich als Selbsthilfeeinrichtung zum Ziel gesetzt, für ihre Mitglieder optimale Holzabsatzmöglichkeiten zu schaffen und sie umfangreich zu betreuen. Die WBV hält Zaunmaterial, Fegeschutzhüllen, Verbissschutzkappen und vieles mehr kostengünstig bereit. Dienstleistungen für Aufforstungen, Holznutzungen und sonstige forstliche Maßnahmen werden organisiert, sowie das von den Waldbesitzern eingeschlagene Holz bestmöglich vermarktet. Für Waldbesitzer, denen aus verschiedenen Gründen die Bewirtschaftung ihres Waldes nicht möglich ist, bietet die WBV Berching-Neumarkt e.V. auch Waldpflegeverträge (Rundumbetreuung des Waldes) an. Jeder Waldbesitzer kann die Vorteile nutzen, indem er Mitglied bei der Waldbesitzervereinigung BerchingNeumarkt e.V. wird. Weitere Informationen unter www.wbvberching-neumarkt.de oder unter der Tel.Nr. 09185 / 5009920.

1.FCN Fanclub Berching e.V. 15. August - Straßenfest am Reichenauplatz Traditionell, seit nunmehr 34 Jahren, findet am 15. August das Straßenfest des 1.FCN FANCLUB Berching e.V., am Reichenauplatz in Berching statt. Die ganze Sau vom selbst gebauten Grill ist seit langem unsere Attraktion. Weitere Schmankerl in unserem Angebot sind die Blut- und Leberwürste, Leberkäse, Bändelwürste und Steaks vom Grill und Käse. Ein richtiger Durstlöscher zur Brotzeit ist unter anderem das naturtrübe Kellerbier vom Fass der Winklerbrauerei aus Berching.

Nach einer sehr erfolgreich verlaufenden Saison 2012 wurde die F2 - Jugendfußballmannschaft des TSV 02 Berching souverän Meister. In 10 Spielen wurden 8 Siege und 2 Unentschieden errungen so das man mit 26 Punkten und einem Torverhältnis von 53:14 Toren einen tollen Eindruck hinterlassen hat. Aber auch diese Meisterschaft konnte nur durch den tollen Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft und durch engagiertes wöchentliches Training gelingen. Natürlich gilt auch den Eltern der Spieler/Spielerinnen und den Betreuern, die es sich nicht nehmen lassen unsere Mannschaft bei jeder Gelegenheit zu unterstützen unser Dank. Im Namen der Trainer und der Betreuer Jörg Nelk

40 Jahre Kolumbien, 10 Jahre Lateinamerikahilfe Am 14. Oktober 2012 um 19 Uhr wird das zehnjährige Jubiläum der Lateinamerikahilfe mit einem feierlichen Dankgottesdienst in der Johanniskirche in Neumarkt begangen, umrahmt vom Gospelchor “Gospel-Feeling”, wozu alle Mitbürger recht herzlich eingeladen sind. Vor vierzig Jahren landete der junge Theologe Wilfried Weber das erste Mal in Kolumbien, um eine Stelle als Professor für Pastoraltheologie am Spätberufenenseminar in La Ceja anzutreten. Die Freundschaft mit einer Sozialarbeiterin der Diözese Medellin führte ihn in die Elendsviertel dieser Stadt und zu einem neuen Aufgabenfeld in einem Stadtviertel ohne jede Infrastruktur. Das erste Jahr musste die Messe auf dem Fussballfeld gefeiert werden, dann änderte sich allmählich die Lage dank zahlreicher Besuche und Bewusstseinsarbeit. Es entstanden eine Kapelle, eine Schule und ein kleines Gesundheitszentrum. Nach drei Jahren hatten alle Häuser und Hütten Licht und fliessendes Wasser, es gab eine gewählte Vertretung des Viertels und eine Gebetsgruppe. Als Weber nach 24 Jahren in dieses Viertel zurückkehrte sagte ihm einer der Bewohner: “Du gehörst zu den Menschen, die wir nie vergessen werden.”


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

19

Parallel dazu betreute Weber zusammen mit einer Gruppe von Seminaristen die Campesinos (Landarbeiter) in einem Aussenbezirk von La Ceja, die für die Großgrundbesitzer für einen kärglichen Lohn schuften. Eine neue Erfahrung war die allmonatliche Zusammenarbeit mit den Schwestern vom Guten Hirten in Bogota. Drogensüchtige, entlassene Häftlinge und Strassenmädchen bildeten hier das Aufgabenfeld. Ein weiteres Gebiet war der Kontakt mit der Guerrillagruppe M19, die Weber mit Erfolg davon überzeugen konnte, dass die politische Arbeit sinnvoller ist als der bewaffnete Kampf. Exerzitienkurse und Vorträge füllten den Rest der Arbeitszeit.

Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes

Vor zehn Jahren gründete Weber ein Heim für Kinder aus sozial schwachen Familien und kooperierte in einem weiteren Kinderheim in einem Elendsviertel und in einem Altenheim. Diese Heime bestehen bis heute und führten vor zehn Jahren zur Gründung des Fördervereins Primum Vivere Lateinamerikahilfe. Neben der Förderung dieser Heime gibt es zahlreiche sonstige Aufgaben im Sozialbereich und in der Kirche. So konnte drei krebskranken Frauen durch Übernahme der Behandlungskosten das Leben gerettet werden, mehrere alleinerziehende Mütter erhielten Hilfen zur Existenzgründung, zum Hausbau und zum Lebensunterhalt, einzelne Familien mit schwerbehinderten Kindern konnten unterstützt werden und in Notfällen wurde für eine begrenzte Zeit Unterhaltshilfe geleistet.

Bericht zur Saison im Frühjahr 2012 der F1 Jugend im Fußball des TSV Berching 02

Zum Aufgabenfeld der Lateinamerikahilfe gehört neben Kolumbien die Dominikanische Republik, hier konnte Weber in Zusammenarbeit mit dem Bischof Julio Cesar Corniel Amaro von Puerto Plata und dem Frauenministerium ein Zentrum zur Betreuung von Strassenmädchen gründen, ausserdem wurden mehrer Bauprojekte realisiert und einem hochbegabten Mädchen das Studium finanziert. Dazu kommt die kirchliche Arbeit durch Predigt, Vorträge und Gottesdienste. Die Arbeit der Lateinamerikahilfe ist ein lebendiges Beispiel wie auch mit geringen Mitteln Vielen effizient geholfen werden kann. Die finanziellen Mittel kommen ausschliesslich aus Spenden, wo derzeit der niedrige Eurokurs ein grosses Problem darstellt. Der Verein wird geleitet von Prof. Dr. Dr. Wilfried Weber als Vorsitzendem unter der tatkräftigen Unterstützung von Maria Alfer als 2.Vorsitzender und Ulrich Trommer als Schriftführer und Kassenwart. (ww)

Rettung in letzter Minute Im März dieses Jahres berichtete die Berchinger Lateinamerikahilfe über ein Altenheim in Medellín/Kolumbien, das wegen Bauschäden und finanziellen Problemen vor dem Aus stand. Besonders tragisch war die Situation, weil es sich bei den 38 Heiminsassen vor allem um geistig oder körperlich behinderte Menschen handelte, die völlig auf fremde Hilfe angewiesen waren. Der Aufruf zur Hilfe blieb nicht ohne Echo. In Deutschland kamen ca. 4000,– Euro zusammen, davon konnten ausstehende Löhne bezahlt werden und das marode Dach wird demnächst repariert. Auch in Kolumbien blieb der Hilferuf nicht ungehört und so konnte im Erdgeschoß der Fußboden neu gefliest werden. Außer einem Teil der Toiletten ist damit das Haus wieder in einem zeitgemäßen Zustand. Allen Spendern sei an dieser Stelle ein herzliches Vergelt´s Gott für ihre Großherzigkeit gesagt. Gerne nehmen wir weitere Spenden auf das Konto 8074791 bei der Sparkasse Berching BLZ 76052080 für unsere weiteren Projekte, z. B. die Kinderheime, welche sie auch auf der Homepage www.lateinamerikahife.de finden, gerne entgegen. Bei Angabe ihrer Anschrift erhalten Sie eine Spendenquittung. (WW)

Wir bedanken uns bei den Bürgern der Gemeinde Berching für deren immer wieder gezeigte Spendebereitschaft. Um dem ständig steigenden Bedarf an Blutkonserven auch in Zukunft gerecht werden zu können, hoffen wir, dass die Zusammenarbeit auch weiterhin so harmonisch und erfolgreich verläuft. Anbei das Ergebnis der gemeinsamen Bemühungen: Blutspendetermin am 09.07.12 in Berching Anzahl der anwesenden Spendewilligen: 191 Tatsächliche Spender: 166 Erstspender: 7 Ehrennadeln: 3x=4, 10x=4, 50x=2

Unsere mittlerweile fünfte Saison liegt nun hinter uns. Von Mitte April bis Ende Juni haben wir zehn Punktspiele absolviert. Dabei spielten wir gegen fünf Mannschaften jeweils ein Hin- und ein Rückspiel. Vom ersten Spieltag an schossen meine Spieler Tore wie am Fließband. Gegen den TSV Meckenhausen gelang ein 6:0 Auftaktsieg. Es folgten ein 8:2 gegen DJK Allersberg, ein 6:2 gegen Hilpoltstein, ein 7:1 gegen Freystadt und ein 9:0 im Rückspiel gegen Meckenhausen. Dann kam das Spitzenspiel gegen den SV Mühlhausen. In diesem Spiel sind meine Kinder erstmals an ihre fußballerischen Grenzen gestoßen. Wir sind kaum zum gegnerischen Tor durchgedrungen, so dass wir mit 1:4 verlieren mussten. Nach dieser Niederlage ging es auf einmal nicht mehr so leicht, unsere Gegner mit vielen Treffern zu überrennen. Mit etwas Glück gewannen wir in Allersberg 2:1. Dann kam auch schon das Rückspiel beim Spitzenreiter in Mühlhausen. Mit einer geänderten Taktik und extrem viel Kampfgeist wollten wir hier gewinnen und den Spitzenplatz zurückerobern. Normalerweise sind nur die Eltern meiner Kinder vollständig am Platz vertreten. Doch diesmal waren auch die gegnerischen Eltern vollzählig anwesend. Es ging um die Meisterschaft. Schnell lagen wir auch hier mit 0:2 zurück. Aber die taktische Umstellung trug noch vor der Pause Früchte. Bis zum Halbzeitpfiff stand es 2:2. Die Eltern fieberten lautstark mit, wie ich es noch nie erlebt hatte. Dann schossen wir sogar den Führungstreffer. Leider sollte eine Minute vor Schluss noch der Ausgleich fallen. Das Spiel endete 3:3. Nach dem Spiel bescheinigte mir der gegnerische Trainer, dass es das beste F-Jugend - Spiel war in seiner Laufbahn als Trainer. Das konnte ich so nur bestätigen.

Tobias Götz (2.v.r.) gibt Anweisung an seinen Mitspieler

Im vorletzten Punktspiel gegen Hilpoltstein lagen wir zur Halbzeit zurück und nur eine intensive Halbzeitansprache an den Kampfgeist und die noch nicht verlorene Meisterschaft brachte noch den 4:3 Sieg. Vor dem letzten Spieltag mussten wir auf einen Ausrutscher


20

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

Jahresprogramm der KAB 2012 August

Sommerferien

September 04.09. zentrum Mandlesmühle

07.45 Uhr

Abfahrt zum Info-

10.30 Uhr Stadtführung in Spalt, danach Mittagessen. Besichtigung des Schlossparks in Dennenlohe. gegen 18.00 Uhr

Abendessen im Sonnenhof-

Pleinfeld

v.l.o.: Tobias Wolfrum, Kilian Plank, Maximilian Meier, Daniel Schimpl, Jan Bauer, David Geiler, Daniel Stephan. V.l.u.: Moritz Mirwald, Lukas Glashauser, Gabriel Herz, Julian Manila, Felix Kristokat

von Mühlhausen hoffen, um selber noch die Meisterschaft zu gewinnen. Und es kam tatsächlich so. Mühlhausen verlor ihr letztes Spiel und wir hatten nun die Chance, aus eigener Kraft den Titel zu holen. In Freystadt konnte meine Mannschaft nicht gestoppt werden. Ein nicht hoher, aber sicherer 4:2 Sieg bescherte uns erstmalig die Meisterschaft. Meine Eltern hatten vorsorglich einige Süßigkeiten mit nach Freystadt genommen, so dass die Kinder etwas feiern konnten. Ich freue mich besonders für meine Kinder, dass sie so ein tolles Glücksgefühl erleben konnten. Wir haben wieder die meisten Tore in dieser Klasse geschossen und die wenigsten Gegentreffer erhalten. Mitten in der Saison haben wir einen dreizehnten Spieler in die Mannschaft integriert und es haben sich mittlerweile neun Kinder als Torschützen ausgezeichnet.Vielen Dank auch an meinen Co-Trainer Günther Mirwald und alle Eltern.

Oktober

wird noch bekannt gegeben

November

Theaterbesuch in Dietfurt

Dezember PK-Haus

16.12.

August Di Di Di Di

07.08 14.08 21.08 28.08

keine Ausbildung (Ferienzeit) 19:30 Feuerwehrdienstag, Stoll keine Ausbildung (Ferienzeit) keine Ausbildung (Ferienzeit)

Eventuell Ferienprogramm, Pertus September Di 04.09 Di 11.09 Di 18.09 Di 25.09 Sa 29.09

keine Ausbildung (Ferienzeit) 19:30 Feuerwehrdienstag, Stoll 19:30 Beginn Leistungsabzeichen HL Schimpl, Lieblein, Ameismeier M. 19:00 Leistungsabzeichen HL Schimpl, Lieblein, Ameismeier M. 14:00 Einsatzübung Hotel-Gasthof Dallmayer, KBM Prskawetz

Weihnachtsfeier im

Die offenen Termine werden in der Presse und im Schaukasten rechtzeitig bekannt gegeben!

Fischereiverein Berching Vereinsveranstaltungen! Während Vereinsveranstaltungen ist das Angeln verboten! Fischereipapiere werden nur in den Versammlungen ausgegeben ! Datum Veranstaltungen & Zeiten, Örtlichkeiten 10. August 2012 Monatsversammlung 20 Uhr, Gasthof Schuller 14. Sept. 2012

Monatsversammlung 20 Uhr, Gasthof Schuller

12. Oktober 2012 Versammlung mit Königsfeier! 20 Uhr, Gasthof Schuller 09. Nov. 2012

Monatsvers. Beginn 20 Uhr, Gasthof Schuller

14. Dez. 2012

Monatsvers. 20 Uhr, Gasthof Schuller

18. Januar 2013

Jahreshauptversammlung 20 Uhr mit Ausgabe der Fischereipapiere für Jugendliche ab 19:30 Uhr, für Erwachsene i. Anschluss a. d. Versammlung, Gasthof Schuller

Dennis Herz

Ausbildungsplan FF Berching

14.30 Uhr

Schützenverein Edelweiss Thannhausen 3. Int. Deutztreffen in Thannhausen am 16.09.12 von 10.00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr In Thannhausen findet am Sportplatz am Bahnhofweg das diesjährige Deutztreffen mit historischen Traktoren statt. Die Besucher können die Entwicklung der Erfolgsgeschichte Deutz nachvollziehen, da die Traktoren nach Baujahren ausgestellt werden. Unterschiedlichste Modelle und Typen werden zu bestaunen sein. Liebevoll und aufwändig restaurierte Bulldogs sind genauso zu sehen, wie original belassene Exemplare . Deutzer aus Nah und Fern bringen Ihre Trekker per Achse oder auch huckepack nach Thannhausen. Gegen 13:00 Uhr beginnt die Prämierung in den einzelnen Klassen.

Kath. Frauenbund Berching

Um 14:00 Uhr startet die große Rundfahrt durch Thannhausen und ins benachbarte Freystadt. Wer nicht nach Thannhausen kommt, hat somit die Möglichkeit vom Straßenrand die vorbeifahrenden betagten Gefährte zu sehen.

Programm bis Oktober 2012

Routenverlauf:

August

Th.Bahnhofweg – Th.Hofmark – Th.Sulzbürger Straße –Th.Wirtsgasse – Th.Schloßbug – Th.Tannhäuserstraße –Th.Bahnhofweg - St 2220 – Fr.Berchinger Straße – Fr.Marktplatz und zurück – Fr.Neumarkter Straße – NM 20 – Th.Stadtwiesenweg – Sportplatz Thannhausen.

Änderungen vorbehalten!!!!!

Ferien

Mi 05.09. Jahresausflug, näheres Pfarrbrief und Presse Mi 10.10. Bez. Tag Neumarkt, Johanneszentrum, Beginn 19.30 Uhr für alle Interessenten Fr 12.10.

Gemeinsamer Besuch der Literatur-Nacht, TP 18.30 Uhr Schranne

Mi 24.10. Oktober-Rosenkranz, Pfarrkirche 18.30 Uhr

Für das Wohl der Besucher sorgen der Schützenverein, der Obst und Gartenbauverein und die Feuerwehr. Es laden ein die Deutzfreunde im Schützenverein.


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

21



%HUXIVXQIlKLJNHLW *876&+(,1 IÂ UHLQHQNRVWHQORVHQ9HUVLFKHUXQJVYHUJOHLFK

)UDQ]/XJHUW 9HUVLFKHUXQJVPDNOHU %HUJVWUD‰H 6HQJHQWKDO%XFKEHUJ 7HOHIRQ 7HOHID[ 0RELO (0DLOOXJHUW#YVPPDNOHUGH

Fliesen- und Naturstein GĂśtz Meisterfachbetrieb Franz GĂśtz Johannesstr. 31 92334 Rappersdorf Mobil Tel. Fax e-mail:

01 75 / 5 43 63 62 0 84 62 / 90 55 75 0 84 62 / 9 42 08 97 iesen-goetz@gmx.de

OAltbausanierung OSämtliche Fliesenarbeiten O Natursteinarbeiten O Treppen und Mosaike O Elastische Fugen O Handel

SchĂźtzen Sie aktiv das Klima mit einer Photovoltaik-Anlage! Verdienen Sie gleichzeitig mit einer Photovoltaikanlage. Denn die Sonne schickt keine Rechnung! PlanungsbĂźro PĂśppl GmbH Auf der Hohen Str. 14, 92345 Dietfurt Tel.: 0 84 64/60 57 04

www.solarstrom-poeppl.de


22

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

Steinbruchfest Stierbaum Stone-Rock Bandfestival Die DJK SG Burggriesbach A-Fußballjugend veranstaltet am 14.08.2012 ein Rockfestival für Junge Nachwuchsmusiker zum Steinbruchfest in Stierbaum. 4 Bands aus dem Oberpfälzer Raum spielen an dem Abend ab 20.00 Uhr. Als Hauptband tritt die Gruppe B.Trug auf, die sich bei dem Schülerbandwettbewerb 2012 Bundesweit unter die besten 8 spielte. Für den 15.08.2012 organisiert die Jugend einen Gottesdienst mit Kräuterweihe um 10 Uhr im Festzelt, der mit einer Blaskapelle musikalisch umrahmt wird, anschließend gibt es ein Mittagessen mit Spezialitäten vom Grillwagen. Ab 13 Uhr beginnt der Staffel-Hindernis-Lauf für Kinder und Erwachsene. In den Pausen werden Kaffee und Kuchen sowie Grillspezialitäten angeboten. Gegen 19 Uhr wird die Preisverteilung stattfinden bei der jede Teilnehmende Gruppe einen Preis erhält. Zum Abschluss gegen 19.30 Uhr erfolgt noch eine große Verlosung. Der Erlös des Festes kommt der Fußballjugend zugute. Bandbeschreibungen: B.Trug ist eine 4-köpfige Skate-PopPunk Band aus dem Herzen der Oberpfalz (Parsberg). Mit eigenen Songs und viel Humor im Gepäck begeistern sie ihr Publikum. Sie sprechen aber auch ernste, sozialkritische Themen an. 2012 schaffen sie es bei einem deutschlandweiten Schülerbandwettbewerb unter die Besten 8. Mehrstimmiger Gesang, punkiger Rhythmus und ohrwurmverdächtige Melodien sind das Rezept der vier Jungs! Überzeugt euch selbst! Smiling Fact Die süßen aufstrebenden Mädls von Smiling Fact können dem Publikum schon kräftig in den Arsch treten. Wenn sie dann auf der Bühne stehen gibt es nur noch eins: kräftig in die Saiten hauen und Spaß haben. Sie heizen mit ihren eindringlichen und energiegeladenen Songs die Menge auf und berühren sie. Nicht zuletzt wegen dem harmonischen 2-stimmigen Gesang und einer Blockflöte sind sie etwas Besonderes. Mit ihrem Motto, es allen zeigen zu wollen, spielen sie voller Leidenschaft ihre melodiösen bis rockig-punkigen Songs. Anz in the Panz Aus der Oberpfalz frisch und frech lassen die vier Semiprofis fetzig handgemachten swing-a-billy Rock’n’Roll Sound eng am Original auf- und hochleben. Die vier absolut sympathischen Musiker präsentieren mitreissend die alten Klassiker handgemacht lebendig von der ersten bis zur letzten Minute. Also : Rock’n’Roll vom Feinsten. Mit seinen Mannen Mario Hauser am Bass, Gitarrero Markus Hiltl und Julian Höchbauer als Schlagzeugakrobatiker zieht Frontmann und Sänger Björn Rivera die bereits zahlreichen Fans zum Mitsingen, Klatschen und Tanzen zu den Live – Veranstalltungen. Anz in the Panz, ... irgendwie kribbelt es da schon in der Hose um beim nächsten Rock’n’Roll Erlebnis mit dabei zu sein. X‘Ploushn Als eine der Vorbands ist auch die Newcomer-Coverband X‘Ploushn zu hören. Die sechs Jungs aus Raum Velburg freuen sich über jeden Auftritt, den sie bekommen können, um zu zeigen was sie drauf haben. Von Rock bis zu Punk und Metal ist in ihrem Repertoire alles enthalten. · · · · Fachhandel & Dienstleistungen

Baustoffe Düngekalk Natursteine Gabionen

Landeskirchliche Gemeinschaft Hofen und Jugendverband „Entschieden für Christus“ (EC) EC-Kinder- & Jugendarbeit Hofen …mit Teeniekreis und KJE Bei uns erwartet Dich ein cooles Programm mit interessanten Leuten. Du kannst aktiv kreativ sein oder auch passiv einfach nur rumhängen. Reden, singen, schweigen – all das kann dazu gehören. Manche kickern, bibeln, beten, machen Musik oder philosophieren einfach so über Gott und die Welt. Unser Problem: DU fehlst uns gerade noch! Komm doch einfach mit dazu. Teens (ab 13) treffen sich um 20 Uhr um gemeinsam das Leben zu meistern. Wer aus dem Alter schon raus gewachsen ist (ab 18), trifft sich zur gleichen Zeit im KjE – aber dann gesitteter. Übrigens. Noch läuft unser gemeinsames Spezial-Programm für Teens und KjEler: Noch Fragen? Wende Dich einfach an Matthias Mößel (09185/1052) oder Simon Schlirf (Tel 09185/5566), da sie wissen was abgeht! Schau/Surf doch einfach mal vorbei! (www.ec-hofen.de) …mit Jungscharen und Kindergottesdienst Während der Sommerferien gönnen sich alle Mitarbeiter eine verdiente schöpferische Ruhepause. Sonntagsveranstaltungen (jeweils mit Kindergottesdienst) So., 7. August, 9.30 Uhr Morgengottesdienst So., 14. August - keine Veranstaltung So., 21. August, 9.30 Uhr Morgengottesdienst So., 28. August, 20 Uhr Gemeinschaftsstunde Darüber hinaus finden weitere Veranstaltungen wie z.B. Hauskreise, Gebets-, Männer- u. Frauenstunden, sowie Chöre statt. Die LKG Hofen im Hensoltshöher Gemeinschaftsverband e.V. wurde vor knapp neun Jahrzehnten gegründet und richtet sich mit ihren Angeboten an alle Altersgruppen gleich welcher Konfession. Sie weiß sich mit anderen Christen und Gemeinden verbunden, u.a. mit der evangelischen Kirche. Kontakt und nähere Informationen zu den genannten Angeboten und darüber hinaus bei Prediger Michael Bogner, Tel. 09185/377 / E-Mail: lkg-hofen-kerkhofen@web.de / www.lkg-hofen.de

Jehovas Zeugen laden zu folgenden öffentlichen Vorträgen ein: Sonntag, 5. August 2012 Thema: Warum nahm Jesus Leid und Tod auf sich? Sonntag, 12. August 2012 Thema: Ist die Stunde des Gerichts für Babylon gekommen? Sonntag, 19. August 2012 Thema: Auf den Gott allen Trostes vertrauen Sonntag, 26. August 2012 Thema: Das Königreich Gottes ist nahe Die Vorträge finden jeweils um 9.30 Uhr im Königreichssaal in Beilngries, Drosselstr. 8 statt. Jeden Freitag um 19 Uhr finden im Königreichssaal ebenfalls Ansprachen mit biblischen Themen statt, sowie eine Betrachtung des Buches „Legt gründlich Zeugnis ab für Gottes Königreich“. Jeder ist herzlichst dazu eingeladen. Es werden keine Kollekten durchgeführt.

Alles rund um den Hausbau vom Keller bis zum Dach! Für die Landwirtschaft Magnesium- und Kohlensaurerkalk! Von Kies über Granit bis Mauersteine, alles aus einer Hand! Der Blickfang in jedem Garten vom Sichtschutz bis zum Hochbeet!

Marterlweg 9 · 92334 Berching-Pollanten · Tel. 0 84 62 / 9 52 99 12, Handy 01 71 / 2 76 15 38 Fax 0 84 62 / 9 52 99 14 · Web: www.seitz-fachhandel.de · Mail: info@seitz-fachhandel.de


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

23

Betriebsurlaub vom

13.08.2012 - 18.08.2012

Freitag, 3. August 2012

SchlachtschĂźssel- u. Ripperlessen Tischreservierung erbeten

KĂźchenhilfe gesucht Unser Hofladen ist geĂśffnet: Freitags von 15 - 19 Uhr, Samstags von 8 - 12 Uhr

Alles aus einer Hand! e-mail: brennstoffe-koller@gmx.de

www.auto-retzer.de Johannesstr. 33 92334 Rappersdorf Tel. (08462) 717

-Retzer

WIR BIETEN FĂœR ALLE FABRIKATE UND MODELLE: s 2EPARATURENALLER-ARKEN s 2EIFENSERVICE s (5UND!5IM(AUSE gIIQXQJV]HLWHQ Di. - Fr. 08.30 Uhr - 12.00 Uhr Mi. u. Fr. 14.30 Uhr - 19.00 Uhr Termin nach Vereinbarung

s +OMPLETTE5NFALLABWICKLUNG s !UTOGLAS 3ERVICE s +LIMA 3ERVICE s .EU UND'EBRAUCHTWAGEN

3HWUD¡V)ULVLHUODGHQ Inh. Petra Dunkes Weidenwang C9 92334 Berching

Telefon 0 91 85/50 05 86 Telefax 0 9185/50 05 87

8UODXEYRP

s Jetzt zum Urlaubscheck fĂźr nur 9,90 Euro Fragen sie uns nach einem persĂśnlichen Reifenangebot, Preisvergleich lohnt sich!!!

Auf der Suche nach dem „Traumauto“? Wir kĂśnnen helfen!

Wir sind jesderzeit fĂźr Sie da! In allen Fragen rund um's Automobil


24

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

Der VdK Bayern informiert Über die Arbeit und die Leistungen des VdK Bayern gibt die Kreisgeschäftsstelle Neumarkt i.d.OPf., Ringstr. 1, (Tel. 09181/232100) gerne Auskunft. Der VdK-Kreisverband Neumarkt i.d.Opf. und der Ortsverband Berching sind auch im Internet vertreten - www.vdk.de/kv-neumarkt (unter Ortsverbände anklicken).

VdK-Sprechtage VdK-Außensprechtag im Rathaus Berching, jeweils von 10 - 12 Uhr: Keine Sprechtage im August, nächster Sprechtag am 04.09. Änderungen möglich!!!

Eine-Welt-Laden Berching Die Faire Woche 2012 - „Zukunft gestalten. Fair handeln!“ Die Faire Woche 2012 findet vom 14. bis zum 28. September statt. Unter dem Motto „Zukunft gestalten. Fair handeln!“ steht zur elften Fairen Woche das Thema „Nachhaltigkeit“ im Mittelpunkt der Aktionswoche. In Anknüpfung an die UN-Konferenz „Rio + 20“ möchten wir die positiven Wirkungen des Fairen Handels für eine nachhaltige Entwicklung in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rücken. Der Faire Handel setzt hier vorbildliche Maßstäbe in allen drei Säulen des Nachhaltigkeitskonzeptes, sowohl in ökonomischer als auch in ökologischer und in sozialer Hinsicht. Dabei steht stets der Mensch im Mittelpunkt. Der Faire Handel ermöglicht den Produzentengruppen durch die gezielte Stärkung ihrer Selbsthilfekräfte, eigenverantwortlich ihr Leben zu gestalten. Hier spielt die Förderung der Bereiche Bildung, Gesundheitsschutz, Gleichberechtigung und Frauenrechte eine zentrale Rolle. Der Begriff der Nachhaltigkeit wurde einer größeren Öffentlichkeit im Anschluss an die UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung bekannt, die 1992 in Rio de Janeiro stattfand. Dahinter steht ein Konzept, dass bereits 450 Jahre alt ist und aus der Forstwirtschaft stammt. Es besagt, dass einem (Öko-)System nur so viele Ressourcen entnommen werden sollen, dass der Bestand des Systems nicht geschmälert wird. Mit anderen Worten: Es geht um eine Wirtschaftsweise, die nur so viele Ressourcen nutzt, wie gleichzeitig nachwachsen. Oder – im übertragenen Sinne – dass Folgen des eigenen Handelns nicht auf andere abgewälzt werden. Nicht auf die Umwelt, nicht auf andere Länder, nicht auf zukünftige Generationen. Der Faire Handel leistet einen umfassenden Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung, und zwar in allen drei Säulen des Nachhaltigkeitskonzeptes: sowohl in ökonomischer als auch in ökologischer und sozialer Hinsicht. Anlässlich der UN-Konferenz Rio + 20, die in diesem Jahr, 20 Jahre nach der Konferenz von 1992, stattfindet, rücken wir daher den Beitrag des Fairen Handels zu einer nachhaltigen Entwicklung in den Fokus der Fairen Woche. Unter dem Motto „Zukunft gestalten. Fair handeln!“ wollen wir Beispiele aufzeigen, wie der Faire Handel den abstrakten Begriff „Nachhaltigkeit“ konkret macht und mit Leben füllt. Darüber werden wir in der Septemberausgabe des Mitteilungsblattes berichten. Zur Einleitung der Fairen Woche läuft seit Anfang Juli im Kindergarten St. Marien die Aktion „Faire Schultüte“ für die Kinder, die eingeschult werden. Es wurde ein Tisch im Eingangsbereich mit vielen kleinen Produkten aus dem Fairen Handel hergerichtet.

Die meisten ABC-Schützen können es sicher gar nicht mehr erwarten, endlich in die Schule zu dürfen. Besonders gespannt sind die Erstklässler natürlich auf ihre Schultüten und deren Inhalt. Wir vom Eine-Welt-Laden können Ihnen eine Reihe von Produkten anbieten, die aus der „normalen“ Schultüte eine „Faire Schultüte“ machen. Mit dem Kauf fair gehandelter Waren machen Sie nicht nur Ihrem Kind eine Freude, sondern Sie geben auch Kindern in den so genannten Dritte-Welt-Ländern die Chance auf ein menschenwürdiges Leben und auf eine Schulausbildung. Neben Süßigkeiten, meist in Bio-Qualität, haben wir auch ein kleines Sortiment an umweltfreundlichem Schulmaterial. Außerdem finden Sie bei uns nette kleine Spielsachen, Kinderschmuck, Haarspangen und viele andere Geschenkideen, die den ersten Schultag so richtig versüßen. (Die Zusammenstellung über die Faire Woche basiert auf dem „Aktionsleitfaden Faire Woche“) Für Fragen zur Fairen Woche und auch zur Fairen Schultüte stehen wir Ihnen selbstverständlich auch gerne während der Öffnungszeiten unseres „Eine-Welt-Laden (EWL)“ zur Verfügung. Der EWL ist dienstags von 09:00 bis 12:00 Uhr, freitags von 14:00 bis 18:00 Uhr und samstags von 09:00 bis 12:00 Uhr geöffnet. Sie erreichen uns auch telefonisch unter 08462-905095 oder per eMail unter weltladen-berching(at)t-online.de. Alfons Elvermann, Eine-Welt-Laden -Team

Familienbündnis Berching Ganztagsangebote an der Volksschule Berching Die Volkschule Berching bietet für Grund- und Hauptschüler ein vielfältiges Betreuungs- und Förderangebot. Dieses Angebot umfasst die Mittagsbetreuung für Grundschüler; Verlängerte Mittagsbetreuung für Grundschüler bis 15.30 Uhr; täglich zwei warme Mittagsgerichte in der Mensa; Nachmittagsbetreuung mit Hausaufgabenbetreuung für Haupt- und Grundschüler; Nachmittagsbetreuung mit besonderen Förderangeboten für die Hauptschüler; Bläserklasse Berching und gebundene Ganztagsschule Alle Betreuungsangebote werden mit staatlichen und städtischen Mitteln in hohem Maß gefördert. Nähere Auskünfte zu den Angeboten erhalten Sie an der Volksschule Berching, Tel. 08462-478.

Leben zu Hause – Vernetzte Hilfen für Menschen mit Behinderung Ein gemeinsames Projekt von Regens Wagner Holnstein und Aktion Mensch Wie der Titel „Leben zu Hause“ schon anklingen lässt, betrifft diese Kooperation Menschen mit Behinderung, die in ihren Familien leben. Für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige, die Beratung, Unterstützung und Entlastung für diesen wichtigen Dienst in ihren Familien suchen, ist Regens Wagner Holnstein ein fachlich kompetenter Ansprechpartner. Gerne nehmen wir uns Zeit für Ihre Fragen oder stehen Ihnen für ein persönliches Beratungsgespräch zur Verfügung. Termine können telefonisch unter 08460/18183 vereinbart werden. Auf Wunsch kommen wir auch zu Ihnen nach Hause. Die eigens dafür eingerichtete Koordinationsstelle in Holnstein wird von Fr. Lisa Mosandl geleitet. Kontakt: Lisa Mosandl; Regens Wagner Str. 10; 92334 Berching/ Holnstein; Tel. 08462-18183 oder 015155550367. Besuchen Sie uns auch auf unserer Internetseite www. holnstein.de oder www.rw-holnstein.de. Hier finden Sie neben vielen anderen Infos zu unserer Einrichtung unter „Aktuelles“ weitere Termine sowie nähere Infos zu unseren Angeboten.


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

25

Soziales Netzwerk Berching Schirmherr: Ludwig Eisenreich, 1. Bürgermeister der Stadt Berching Moderatorin: Dr. Ramona Ullmann, Ärztl. Direktorin der HELIOS Klinik Berching Koordination u. Ansprechpartner für alle Mitwirkenden: Beatrix Alpers-Georgi, Heimleitung HELIOS Residenz Im sozialen Netzwerk Berching haben sich alle Anbieter von sozialen Diensten und Hilfeleistungen in der Gemeinde Berching zusammengeschlossen. In der nachfolgenden Übersicht sind alle Dienstleistungen und die Ansprechpartner übersichtlich dargestellt. Diese Übersicht soll Ihnen helfen, im Bedarfsfall die zuständige Organisation oder Einrichtung und kompetente Ansprechpartner für eine fachkundige Beratung leichter zu finden. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an das Sozialtelefon in der Stadtverwaltung, Frau Madeleine Mayer, Tel. 205-20.

BRK Kreisverband Neumarkt Markus Friedl, Leiter Soziale Dienste, Tel. 09181/483-33, Fax 09181/48319, E-mail: friedl@kvneumarkt.brk.de, Klägerweg 9, 92318 Neumarkt

Hauswirtschaftlicher Fachservice Neumarkt n.e.V. und Umgebung Anja Speitel, Leitung, Tel. 09181/2763083, Ohmstr. 11, 92318 Neumarkt

Die 3-wichtigsten Dienstangebote zusammengefasst: ambulante Pflege, Hausnotruf, Essen auf Rädern u. v. m.

Die 3-wichtigsten Dienstangebote zusammengefasst: Haushaltshilfe im Notfall, Seniorenbetreuung, Haushaltsberatung

BRK Pflegeteam Berching

Kinder- und Jugendhilfe

Ansprechpartner: Joachim Schmidt, Teamleitung, Tel. 0171/ 9734346, Fax 08462/9529854, E-mail: schmidt@kvneumarkt.brk.de, Neumarkter Straße 12, 92334 Berching.

Stefan Pruy, Tel. 09181/470-161, Fax 09181/470-6661, E-mail: pruy. stefan@landkreis-neumarkt.de, Nürnberger Str. 1, 92318 Neumarkt, Sorgentelefonnummer 0800/ 7234422

Die 3-wichtigsten Dienstangebote zusammengefasst: ambulante Pflege, Hausnotruf, Essen auf Rädern u. v. m.

Die 3-wichtigsten Dienstangebote zusammengefasst: Jugendschutz, Jugendhilfe, Jugendarbeit

Caritas Sozialstation Neumarkt e. V. Ansprechpartner: Erna Port, Bereichsleitung Pflegedienst Neumarkt Land, Tel. 09181/4765-0, Fax 09181/4765-24, E-mail: sozialstation@caritasneumarkt.de, Friedensstraße 33, 92318 Neumarkt Die 3-wichtigsten Dienstangebote zusammengefasst: ambulante Pflege, Tagespflege, Essen auf Rädern u.v.m.

Caritas-Altenheim St. Franziskus Berching Ansprechpartner: Gerhard Binder, Heimleiter, Tel. 08462/ 94292-0, Fax 08462/ 94292-116, E-mail: altenheim.berching@caritas-eichstaett.de, Klostergasse 3, 92334 Berching Die 3-wichtigsten Dienstangebote zusammengefasst: Vollpflege in allen 3 Pflegestufen, Kurzzeitpflege, Essen auf Rädern, offener Mittagstisch, Möglichkeit der Teilnahme an öffentlichen Veranstaltungen.

HELIOS Klinik Berching / HELIOS Residenz Berching Beatrix Alpers-Georgi, Heimleitung der HELIOS Residenz Berching, Tel. 08462/202-109, Fax 08462/ 202-221, E-mail: beatrix.alpers@helioskliniken.de, Krankenhausstraße 3 u. 5 , 92334 Berching Die 3-wichtigsten Dienstangebote zusammengefasst: Geriatrische Rehabilitation, Betreutes Wohnen mit hauseigenen Ambulanten Pflegedienst, Altenpflege u. Kurzzeitpflege für alle Pflegestufen

Nachbarschaftshilfe Berching Monika Schmidt-Pauly, Projektleitung, Tel. 08462/ 952898, E-mail: nachbarschaftshilfe@berching.de Die 3-wichtigsten Dienstangebote zusammengefasst: kurzfristige Hilfe in Notfällen, Fahrdienste, zeitlich begrenzte Betreuung von Kindern, Pflegebedürftigen u. Menschen mit Behinderung, Ehrenamtliche Institution, Träger ist die Stadt Berching

KoKi-Netzwerk frühe Kindheit André Schilay, Michaela Bauer, Dagmar Landsberger, Tel.: 09181/470-111, Nürnberger Str. 1, 92318 Neumarkt, info@koki-landkreis-neumarkt.de Die 3-wichtigsten Dienstangebote zusammengefasst: Infos über aktuelle Angebote für Eltern und Kinder im Landkreis Neumarkt, Beratung in allen Fragen der Entwicklung, Förderung, Erziehung und Betreuung des Kindes, bei Bedarf Vermittlung an professionelle Netzwerkpartner

Regens Wagner Holnstein, OBA Neumarkt Süd Elisabeth Mosandl, Leitung, Tel. 08460/181-83, Fax 08460/181-03, oba-berching@regens-wagner.de, Regens-Wagner-Str. 10, Berching Die wichtigsten Dienstangebote zusammengefasst: Behindertenhilfe für Kinder, Jugendliche u. Erwachsene, Beratung u. Organisation von Hilfen, Familienentlastender Dienst (einschl. Kurzzeitunterbringung) Schulbegleitung, Fachberatung für Autisten, Freizeit- u. Bildungsangebote

Sozialpsychiatrischer Dienst, Beratungsstelle für psychische Gesundheit, Diakonisches Werk Neumarkt e.V. Doris Meier, Zentrale Anlaufstelle, Tel. 09181/46400, Fax 09181/464029, E-mail: spdi@dw-neumarkt.de, Friedenstr. 33, 92318 Neumarkt Die 3-wichtigsten Dienstangebote zusammengefasst: Beratung und Begleitung psychisch belasteter und kranker Menschen, Beratung von Angehörigen und Personen aus dem sozialen Umfeld, Vermittlung von weiterführenden Hilfen

Sozialpsychiatrischer Dienst, gerontopsychiatrische Fachberatung, Diakonisches Werk Neumarkt e.V. Schulz Susanne und Angelika Schlierf-Lindner, Zentrale Anlaufstelle, Tel. 09181/46400, Fax 09181/464029, E-mail: spdi@dw-neumarkt.de, Friedenstr. 33, 92318 Neumarkt Die 3-wichtigsten Dienstangebote zusammengefasst: Beratung und Begleitung psychisch belasteter und kranker Seniorinnen u. Senioren, Beratung von Angehörigen und Personen aus dem sozialen Umfeld, Vermittlung von weiterführenden Hilfen.


26

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

Kleinstkinderbetreuung / Storchennest Berching Das Storchennest Berching bietet jeden Mittwoch und Freitag, jeweils von 08:00 bis 12:30 h im Pettenkoferhaus Berching eine qualifizierte Kleinstkinderbetreuung. Voranmeldung bitte unter Tel. 0176 / 94341224.

Nachbarschaftshilfe Berching MobiCard-Verleih Ihre Nachbarschaftshilfe Berching hält die MobiCard für den VGN -Verkehrsverbund Großraum Nürnberg für Sie zur Ausleihe bereit. Mit der MobiCard können Sie alle öffentlichen Verkehrsmittel wie Nahverkehrszüge, Busse, U-Bahn im gesamten VGN-Raum nutzen. Damit sind z.B. Fahrten von Berching nach Neumarkt und weiter nach Nürnberg, Bayreuth, Bamberg, Ansbach, Rothenburg/Tauber, Treuchtlingen, Amberg usw. möglich. Die Mobi-Card kann benutzt werden von Mo-Fr ab 9 Uhr und an Wochenenden und an Feiertagen rund um die Uhr von 1 bis 6 Personen (max. 2 ab 18 Jahre), 2 Fahrräder anstelle von 2 Personen (für jedes weitere Fahrrad lösen Sie eine Einzelfahrkarte „Kind“), 1 Hund fährt gratis mit. Zur Reservierung und Ausleihe der MobiCard rufen Sie Optik Eichinger, Bahnhofstr.9 in Berching an, Tel. 08462-2215, mobil 0171-176 56 93. Wir bitten um Ihre freiwillige Spende (Vorschlag  5 pro Tag). Weitere Auskünfte z.B. über Fahrzeiten gibt Marlies Kremer-Donhauser, Tel. 08462-1512.

Jugend

Mutter-Kind-Gruppe Berching Spielzeug- und Kleider-Nachtbasar in der Europahalle in Berching Beim Nachtbasar der Mutter-Kind-Gruppe am Freitag, den 28. September 2012 wartet wieder ein vielfältiges Angebot von Dingen rund ums Kind auf die Besucher. Unter anderem gibt es: Baby- und Kinderbekleidung für Herbst / Winter, Babyausstattung, Kinderwägen, Autositze, Spielsachen und aktuelle Umstandsmode. Für euer leibliches Wohl ist wie immer bestens gesorgt, All-you-caneat Buffet. Der Basar ist von 19.30 Uhr bis 22. 00Uhr geöffnet. Verschmutzte sowie altmodische Kleidung werden nicht verkauft und somit aussortiert. Die Abgabe der Ware erfolgt am Freitag, 28. September 2012 von 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr. Der Erlös der verkauften Sachen kann am Samstag, 29. September 2012 von 13.30 Uhr bis 14.00 Uhr abgeholt werden. Bitte nur max. 30 gut erhaltene Kleidungsstücke und 2 Paar Schuhe abgeben. Infos finden Sie auch unter: www.mkg-berching.de

Kindergarten Spende an die Kindergärten Holnstein und Plankstetten Grund zur Freude gab es bei den Kindergärten Sel. Reymotus in Holnstein und Abt Maurus in Plankstetten.

PartyPass Neues Personalausweisgesetz Festveranstalter haben bisher die Ausweise von Jugendlichen einbehalten, um die 24-Uhr-Kontrolle nach dem Jugendschutzgesetz zu ermöglichen. Das neue Personalausweisgesetz verbietet dies. Deshalb werden Jugendliche bei manchen Veranstaltungen nicht mehr eingelassen. Das wollen wir nicht. Die Lösung: - U18 Besucher laden den Party Pass unter www.partypass.de kostenlos herunter - Daten werden dabei nicht gespeichert - Mit PartyPass und Personalausweis geht’s los zur Party - Am Eingang werden die Daten verglichen und der PartyPass einbehalten - Die 24-Uhr-Kontrolle nach dem Jugendschutzgesetz wird so wieder möglich Landkreis Neumarkt i.d.OPf., Suchtarbeitskreis Neumarkt

Die Firma Windpower und die Firma Max Bögl hatten für beide Kindergärten eine Spende in Höhe von je 250,- Euro vorbereitet. Der Erlös entstand am „Tag der offenen Baustelle des Windparks Berching“. Der Sportverein DJK-SV-Wallnsdorf/Schweigersdorf sorgte an diesem Tag für das leibliche Wohl und schlug vor den Erlös an beide Kindergärten zu spenden. Herr Braun von der Firma Windpower übergab zusammen mit Ersten Bürgermeister Ludwig Eisenreich die Spende an die Kindergartenleiterinnen Angelika Simon (Plankstetten) und Heike Ziegaus (Holnstein). Die Kinder konnten sich über Stifte mit Windrädern freuen.

St. Josefs Vorschulkinder als Wasserplanscher in Berching unterwegs Am Freitag, den 13. Juli trafen sich die Sternschnuppen des St. Josef Kindergarten bepackt mit Schlafsack und Kuscheltier zum großen Übernachtungsfest. Nach dem gemeinsamen Abendessen traf unerwartet ein geheimnisvoller Brief ein. Darin wurden alle Vorschulkinder aufgefordert, verschiedene Wasserprüfungen zu bestehen.


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

27

Schule Sonnensprosse e.V. würdigt Sozialprojekt „Centar Duga“ der Mittelschule Berching mit 1000 Euro Das Sozialprojet „Centar Duga“ der Mittelschule Berching wurde durch den Verein Sonnen-Sprosse e.V. im Rahmen des Wettbewerbs „Eine Klasse besser“ ausgezeichnet. Der Schulwettbewerb „Eine Klasse besser“ findet nun im 2. Jahr statt. Schulklassen aus ganz Deutschland konnten ihre Projektideen zur Förderung des Lernens und des sozialen Miteinanders einreichen. Besonderes Augenmerk legen die Juroren bei der Auswahl der Preisträger auf die Nachhaltigkeit der Projekte.

Angefangen vom Wasser balancieren und Becher umspritzen, zu Bälle aus dem Stadtbach keschern und Papierschiffe falten und in die Sulz setzen. Dabei wurden wertvolle Goldstücke geborgen. Die letzte Aufgabe bestand darin, den Kanal zu überqueren ohne eine Brücke zu benutzen oder nass zu werden. Des Rätsels Lösung war – Ein Schiff muss her! Glücklicherweise war die Wasserwacht vor Ort. Doch die Überfahrt war nicht kostenlos. Die Kinder mussten ihre Goldstücke opfern. So gelang es den Kindern alle Aufgaben zu lösen und erhielten als Belohnung eine „Berchinger Wasserplanscher Medallie“. Auf diesem Weg möchten wir uns bei der Wasserwacht Berching recht herzlich für das unvergessliche Erlebnis bedanken. Die Kinder erzählen heute noch vom „Wellenspringen“.

Außendienstmitarbeiten der Firma Weinor Hugo Kaiser und Repräsentant und Kunde der Firma Weinor, Herr Richard Neumeyer, überreichten den Mitgliedern der Schulband „Centar Duga“ einen Scheck in Höhe von 1000 Euro. Mit dem Preisgeld finanziert die Schule einen leistungsfähigen Beamer, damit die Schüler ihre Projektergebnisse auch entsprechend repräsentieren können.

Schulfest an der Grund- und Mittelschule Berching Mit vielen schönen Beiträgen präsentierte sich die Grund- und Mittelschule an ihrem Schulfest. Eltern, Schüler und Lehrer hatten sichtlich Spaß an den vielen Darbietungen der verschiedenen Klassen. Alles war geboten: Schultheater, Geschicklichkeitsfahren mit dem Rad, Spielstationen, Musik durch die Bläserklassen und die Schulband, Ausstellungen, Schulfilme, Tanz mit dem Riesenfallschirm, um nur einiges zu nennen.

Für das Kinderheim in Bosnien


28

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

Der Elternbeirat verköstigte die Besucher mit Grillspezialitäten und einem riesigen Kuchenbuffet. Es war rundum eine wunderbare Sache, die zeigte, wie viele Aktivitäten es neben dem allgemeinen Lernpensum im Schulalltag noch gibt. Gerade sie machen Schule zu einem wirklichen Lebensraum.

Der Bürgermeister auf dem Radparcour

Ganz schön schwierig

Unsere Großen

Ganz wichtig: eine gesunde Ernährung

Das hab ich gemalt!

Abschlussklassen Am 19.07.12 wurden in der Aula der Mittelschule Berching die Abschlussklassen verabschiedet. Im Rahmen dieser Feier ehrte Bürgermeister Eisenreich zusammen mit Rektor Stefan Kleinod und den Klassenleitern Konrektorin Christine Gottschalk, Carola Pöringer und Gerhard Fruth die Besten der Klassen 9a/b und M10.


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

Berufsunfähigkeit smart Du bist am Ball.

29

Du hast viel zu jonglieren? Die Berufsunfähigkeit smart schützt gegen die finanziellen Folgen bei Verlust der Berufsfähigkeit. Sie ist besonders für Schüler und Studenten zu empfehlen. ƒ 100 % Schutz zu 40 % Startbeitrag ƒ Nichtraucherbonus ƒ Weltweiter Schutz

Wir beraten Sie gerne. Generalagentur Artmeier & Partner Bahnhofstraße 9 92334 Berching Tel. 0 84 62 / 20 06-26 Fax 0 84 62 / 20 06-28 www.versicherung-artmeier.de

U NE

BETONSÄGEN

NE

U


30

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

Stadtbücherei Berching Ferienprogramm Am Dienstag, 14. August von 15 bis 17 Uhr beteiligen wir uns am Ferienprogramm der Stadt Berching. Mit „Der kleinen Raupe Nimmersatt“ können unsere jungen Leser einen unterhaltsamen Nachmittag in der Bücherei verbringen. Unkostenbeitrag 3  für 5 bis 8jährige, bitte in der Bücherei anmelden.

Leserwünsche ... Beim Einkauf neuer Medien ist es uns wichtig, möglichst breit gefächerte Interessen zu berücksichtigen. Es gilt interessante Sachbücher zu finden, Romane mit romantischem Inhalt oder mit viel Spannung, leicht zu lesende Lektüre und auch solche mit anspruchsvollerer Sprache bereit zu stellen, Bücher für unsere Jungs aber auch für die Mädchen, zu dem für jedes Alter, Hörbücher mit den gleichen Kriterien und und und. Wir möchten das Medienangebot in der Bücherei gerne noch stärker auf die Wünsche unserer Leser hin ausrichten. Deshalb bitten wir Sie um Ihre Mithilfe. Teilen Sie uns Ihre Wünsche mit. Wir haben extra ein Büchlein bereit gelegt um alle Anregungen notieren zu können. Soweit es unser Budget erlaubt, erfüllen wir gerne alle Leserwünsche. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und auf Ihre Anregungen

Entenrennen Die rege Teilnahme und der Kauf der Enten durch die Bevölkerung macht diese Veranstaltung immer zu einem tollen Erfolg, vielen Dank hierfür. Mit dem Erlös im Jahr 2012 möchten wir insbesondere unsere Hörbuchabteilung in der Bücherei aufstocken. Ganz herzlich bedanken möchten wir uns für die tatkräftige Mithilfe beim Fischereiverein, bei Frau Gerlinde Delacroix und dem Neumarkter Tagblatt. Ebenso bei den Verkaufsstellen Schreibwaren Hutter, Zweirad Schoyerer, der Stadtapotheke und der Tankstelle Kienlein sowie bei den Kindergärten in Berching und Pollanten. Für die großzügige Bereitstellung der Preise möchten wir unser Dankeschön an die Mitglieder der Werbegemeinschaft Berching richten. Hier die Auflistung der Preise: Gutscheine der Werbegemeinschaft im Wert von 200 , Streifenfahrt mit der Wasserschutzpolizei, Gutschein über eine Torte vom Kloster Plankstetten, fünf Familieneintrittskarten für LEGO-Land, Essensgutscheine der Gasthäuser Blaue Traube, Dallmayer und Winkler, Kinderfahrradtaschen von Zweirad Schoyerer, Gutscheine der Stadtapotheke, Allianz-Versicherung Neumeyer, Gärtnerei Heiler, der Berchinger Goldschmiede und Auto-Retzer, Rucksäcke von der HELIOS-Klinik, Reiseföhne von Elektro Frey, LEGO Duplo Bauteil, Piratenbär und T-Ball Hopper von Heizung-Sanitär Reindl, Eintrittskarten vom Kulturförderkreis, Eintrittskarten für das Berle-Bad, Gutschein vom Hochseilgarten Velburg Eintrittsgutschein für Burg Kipfenberg, Malbücher und Stifte von Zweirad Schoyerer Sie sehen, die Preise sind nicht nur für Kinder interessant, auch Erwachsene dürfen sich trauen eine Ente auf Gewinnreise zu schicken. Restliche Gewinne und Enten können bei uns in der Bücherei abgeholt werden. Ihr Team der Stadtbücherei Ferienzeit auch in der Stadtbücherei Im August geöffnet: Freitags von 15.00 bis 18.00 Uhr! Ab 2. Sept. wieder übliche Öffnungszeiten! EMail-Adresse: stadtbuecherei@berching.de

Kultur Ein schwungvolles ComeBack Seit Februar gibt es in Berching ein neues Orchester, ein Orchester für erwachsene Musikerinnen und Musiker, denen der Sprung in ein Symphonisches Blasorchester zu hoch ist. Jeden Dienstag (außer in den Schulferien) treffen sich zur Zeit zwölf muntere Musikerinnen und Musiker in der Berchinger Schranne, um unter der Leitung von Meike Brinkmann zu proben. Diese hatte schon lange den Wunsch, erwachsenen Musikerinnen und Musikern, bei denen entweder das Musikinstrument seit vielen Jahren verstaubt oder die erst vor kurzer Zeit begonnen haben ein Instrument zu erlernen, eine Möglichkeit zum gemeinsamen Musizieren zu bieten. Für die jungen Musiker gibt es heute so viele Möglichkeiten gemeinsam zu musizieren, angefangen von den Bläserklassen bis hin zum Nachwuchsorchester, während erwachsene Musiker nur mit absolviertem Leistungsabzeichen in einem symphonischen Orchester spielen können. Dabei gibt es viele Musiker, die kein Leistungsabzeichen abgelegt haben und sich vielleicht noch gar nicht ganz sicher mit ihrem Instrument fühlen, die aber dennoch gerne mit anderen Gleichgesinnten zusammen musizieren möchten. Für diese gibt es das ComeBack. Aller Anfang ist schwer und so hat der ein oder andere anfangs immer mal wieder einen Blick in die Grifftabelle werfen müssen oder den Kollegen gefragt, wie es weiter geht. In der Probe wird viel gelacht, der Spaß am gemeinsamen Musizieren steht im Vordergrund und nach der Probe gibt es häufig noch ein nettes geselliges Beisammensein. So hat sich inzwischen ein kleines aber feines Orchester gebildet, welches seinem ersten Auftritt entgegenfiebert. “Wir freuen uns auch über Zuwachs, jede/r, die/der ein Blasinstrument oder Schlagzeug spielt ist willkommen!” Weitere Informationen bei Meike Brinkmann (08462/ 1760 oder mobil: 0177-8226633).

KUNSTGILDE Berching Von Mai bis September präsentieren die Mitglieder der Kunstgilde Berching im Pulverturm, besser bekannt vielleicht als Storchenturm, ihre neuesten Werke. Damit sich der Besucher einen Eindruck machen kann, wer hinter den gezeigten Bildern steckt, wollen wir heute und in den nächsten Ausgaben des Mitteilungsblattes die Künstler in Kurzportraits vorstellen. Hans VIERTHALER, geboren 1927 in Berching, hier aufgewachsen, zur Schule gegangen und immer ein Berchinger geblieben. Seine berufliche Tätigkeit erstreckte sich über einen größeren Bereich seiner Heimat, deren Schönheit ihn stets tief beeindruckte. So entstand schließlich der Wunsch zu malen. Damit begann er bereits vor mehr als 50 Jahren. Er malt alles, was ihm Freude macht, und zeigt sich dabei sehr vielseitig in Material und Technik. Begonnen hat er mit Aquarellbildern, tastete sich dann an die


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012 Malerei in Öl heran und gestaltet derzeit seine Werke auch gerne in Acryl. Seine Palette reicht von gegenständlichen bis zu abstrakten Motiven und fasziniert vor allem durch kräftig leuchtende Farben. Seit geraumer Zeit widmet er sich auch Schnitzarbeiten und beweist hier ebenfalls Kreativität und handwerkliches Geschick. Der heutige Ehrenvorstand gehört zu den Initiatoren der Kunstgilde und war über mehrere Jahrzehnte deren erster Vorsitzender. Johann RUPPERT, geb. am 21. Juni in Berching. Besuch der Volksschule, danach Ausbildung zum Steinmetz mit erfolgreichem Abschluss zum Handwerksmeister. Seine bevorzugten Techniken sind Gemälde in Öl, Aquarellbilder sowie Schnitzarbeiten. Als Gründungsmitglied der Kunstgilde Berching galt sein Interesse schon immer der Malerei und seinem Geburtsort. Diese Heimatverbundenheit spiegelt sich in all seinen Werken wieder, in denen er versucht, die Gegenwart seiner Heimatstadt in Natur- Landschaftsbildern darzustellen. Daneben gelingt es ihm, in seinen Gemälden die Stimmung und Faszination alter traditioneller Gebäude wie Juraund Bauernhäuser einzufangen und festzuhalten.

31

Aus dem Stadtarchiv Steinkreuze erinnern an eine Bluttat Wer von Wirbertshofen nach Fribertshofen unterwegs ist, entdeckt linker Hand, bevor die Straße durch ein kleines Tal führt, ein Steinkreuz. Vor einigen Monaten ist es von einem Fahrzeug umgefahren worden, inzwischen steht es aber wieder an alter Stelle. Zum Thema „Steinkreuze“ findet sich im Stadtarchiv Berching ein kleines Büchlein. Es handelt sich um einen Nachdruck der Sammelblätter des Historischen Vereins Eichstätt aus den Jahren 1891 bis 1893. Autor der darin wiedergegebenen Beiträge ist der königl. Reichsarchivassessor Otto Rieder aus München. Sein Thema: „Totschlagsühnen im Hochstift Eichstätt - Nach Beispielen aus dem 15. und 16. Jahrhundert“. Rieders Arbeit belegt, dass ein Teil der Sühne für das Verbrechen des Totschlags aus dem Aufstellen eines steinernen Kreuzes bestand. Die mittelalterliche Rechtsprechung unterschied, wie übrigens auch die Rechtsprechung heute, zwischen Totschlag und Mord. Totschlag galt als Verbrechen, das mildernde Umstände für den Täter vorsah. Die Tat geschah „gewöhnlich in aufwallender Hitze, auf Reizungen hin oder unter sonstigen mildernden Umständen… Das Bestreben, gewisse Verbrechen in friedlicher Weise, ohne Blutvergießen oder andere schwere Strafe, zu sühnen, ist ein auszeichnendes Merkmal der mittelalterlichen Rechtspflege“, stellt Rieder fest. Wo aber, wie bei Mord, Notzucht und Diebstahl usw. Heimtücke und Überlegung mit im Spiel waren, nahm das Recht seinen ungehinderten Lauf. Wenn sie die Todesstrafe nach sich zogen, konnte nur ein Gnadenakt des Landesherrn diese abwenden. Eine gütliche Lösung blieb in der Regel ausgeschlossen.

Markus Blank, geb. 1962 in Berching. Seit 2011 Mitglied der Kunstgilde. Nach dem Abitur schließt sich ein Grafik-DesignStudium an. Während des Studiums gehört das Zeichnen noch zur Ausbildung, im Beruf allerdings dominieren Computer die Arbeit. Das Zeichnen und Malen wird zum Freizeithobby. Ein Schwerpunkt liegt in der Erstellung von Siebdrucken in kleinen Auflagen. Daneben entstehen immer wieder Arbeiten in Aquarelltechnik, aber auch Bleistiftzeichnungen und Temperabilder.

REINHARDT HEINLOTH PARTNER FÜR FINANZIELLE SICHERHEIT

ULMENSTR. 12 92334 BERCHING Tel.: 08462 952701 INGOLSTÄDTERSTR. 32 92339 BEILNGRIES Tel.: 08461 6026220

Berufsanfänger aufgepasst! Was ist wichtig? Wo gibt‘s staatliche Förderung? Reden wir darüber: 0174 6164131

www.heinloth-¿nanz.de Repräsentant für Deutsche Vermögensberatung

Schauplatz des Verbrechens war oft das Wirtshaus, wo getrunken und gezecht wurde und bei erhitztem Blute auftauchende Meinungsverschiedenheiten leicht zu Wortwechseln und schließlich zu Tätlichkeiten ausarteten. Besondere Gelegenheit boten zahlreiche Feste und Feiertage, wo man gern ein Übriges tat. Da setzte es rasch „ein trucken straich mit einem plossen messer“, der nicht so bös gemeint war, aber ein Leben auslöschte. Oder es gab einer dem andern „mit einer maßkanten drey straich uf den Kopff, allso das ehr darob zue Boden gesunckhen unnd hernacher uf beschehenne verbindtung noch jn derselben Nacht Todts verschidten.“ Rieder nennt als Grund „die kräftige, namentlich an Fleisch sich haltende Nährweise; auch trug der gährende Zeitcharakter in Politik, Kirche und Gesellschaft nicht wenig zu Aufregungen bei.“ Viele tödliche Verletzungen ereigneten sich auf freiem Feld, auf Wiesen oder auf dem Weg zwischen zwei Dörfern, wo immer zwei Unfriedfertige aufeinander stießen. Selbst Ehefrauen wurden ein Opfer der Wut und des Jähzorns des eigenen Gatten: Am 27.Mai 1572 wurde eine Frau in Berching nachts so stark mit den Fäusten traktiert, dass man sie anderntags tot in ihrem Bette fand. Der Täter ergriff, wie so oft, im Schrecken über die begangene Tat und aus Furcht vor Strafe die Flucht. Es verging dann einige Zeit, bis er wiederkam und eine Auseinandersetzung angebahnt werden konnte. Im Fall des Berchinger Täters fand die gegenseitige Aussöhnung erst am 17. August 1573 statt. Eingeleitet wurde diese Aussöhnung durch Fürbittschreiben des Abtes von Plankstetten und des Berchinger Magistrats. Der Angeklagte beteuerte, dass ihm das Ableben seiner Frau „ye ein treulichs mitleiden (verursache), auch sie seins Verhoffenns nit vonn seinem Schlagen, sonnder villmehr aus anderer zufallennder Kranckhait


32

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

gestorben“. Er bat darum, ihm aus christlicher Liebe zu verzeihen, wofür er ihnen „allen freundtlichenn guetten willen erweissen“ wolle. Es war die Regel, dass sich die Angehörigen des Opfers, wenn auch manchmal erst auf inständiges, wiederholtes Bitten, zu einer Aussöhnung bereit erklärten. Der Ausgleich umfasste gewöhnlich vier bis fünf Punkte: Einmal galt es, dem ohne geistliche Vorbereitung Verstorbenen durch Fürbitte und Gebet zu Hilfe zu kommen. Darüber gibt es genaue Vorschriften für Seelenmessen und Ämter. Die Anzahl der Messen schwankte von ursprünglich 30 bis zuletzt 10 im 16. Jahrhundert. Der Täter musste für eine würdige Beleuchtung sorgen: Es wird von 30 Pfund Wachs berichtet. Später geschah dies mit 4 Kerzen, jede zu einem halben Pfund Wachs. An den heiligen Handlungen musste der Täter stets persönlich teilnehmen. In der Regel geschah dies mit sogenannten Beiständern, von ihm gewählten Vertrauensleuten. Dem Täter fiel die Rolle des Büßers zu. Ein Vertrag von 1485 schildert ihn „bei den messen knyent und mit entdecktem hawbt parfuß und sonst ploß bis auf die gurtel“. Dazu musste er eine brennende Kerze in der rechten Hand halten. Nach den Messen bewegte sich ein Trauerzug zum Grab des Opfers. Der Täter musste sich darauf niederknien, in einigen Fällen sogar auf das Grab legen. Zum Schluss der Zeremonie bat der Täter die Angehörigen und Verwandten, ihm die Tat zu vergeben, worauf sie den versöhnenden Handschlag nicht abschlagen durften. In den meisten Fällen wurde noch die Aufstellung eines Steinkreuzes angeordnet. Wer daran vorbeikam, sollte des Toten gedenken und für ihn beten. Daher auch das feste, für eine möglichst lange Dauer berechnete Material. Damit das Wahrzeichen nicht übersehen wurde, finden sich sogar Angaben über seine Größe. Des weiteren war das Kreuz möglichst am Ort der Bluttat aufzurichten: „um der stat do die entleibung beschehen“. Schließlich musste der Täter möglichst in einem Jahr zwei Wallfahrten machen: eine nach Aachen und eine nach Rom. Darüber hatte er entsprechende Nachweise vorzulegen. „Hätten nicht die meisten Kreuze im Laufe der Zeit infolge von Verwüstungen und lokalen Veränderungen oder aus anderen Gründen weichen müssen“, schreibt Rieder, „ sie würden noch heute massenhaft von jenen Totschlagssühnen Zeugnis ablegen.“ Hans Dengler

HELIOS Residenz Termine und Veranstaltungen in der HELIOS Residenz Kaffeerunde für unsere Bewohner am: 07.08.12 Film über Amerika 04.09.12 Musikalischer Nachmittag mit Herrn Alfons Christl in der Zeit von 14.30 - 16.00 Uhr Dazu tägliches Beschäftigungsprogramm mit abwechselnden Inhalten für unsere Patienten und Bewohner. Änderungen vorbehalten!

Pfarrei Berching Erwachsenenbildungsprogramm der Pfarrei Mariä Himmelfahrt in Berching September 2012 bis Januar 2013 In Zusammenarbeit mit der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) Neumarkt hat der Sachausschuss Erwachsenenbildung des Pfarrgemeinderates Berching folgendes Programm zusammengestellt. Dienstag: Thema: Referentin: Veranstalter:

25.09.2012, um 19:30 Uhr, im Pettenkoferhaus. „Rücken- und Gelenkschonend durch den Alltag.“ Inge Götz, Woffenbach Katholische Pfarrei

Dienstag: Thema: Referent: Veranstalter:

16.10.2012, um 19:30 Uhr, im Pettenkoferhaus. „Burnout kommt auf leisen Sohlen“ Ludwig Hahn, Seubersdorf Katholische Pfarrei

Dienstag: Thema:

13.11.2012, um 19:30 Uhr, im Pettenkoferhaus. „Im Elend nicht ohnmächtig – am Beispiel eines Kindergartens in Recife, Brasilien.“ Referentin: Magdalena Bogner, Neumarkt Veranstalter: Katholische Pfarrei Dienstag: Thema:

04.12.2012, um 19:30 Uhr, im Pettenkoferhaus. „Kirche Hort der Hoffnung?! – Biblische Spurensuche angesichts aktueller Herausforderungen.“ Referent: Pfarrer Michael Kneißl, Wendelstein Veranstalter: Katholische Pfarrei Marianne Steindl, Sachausschuss Erwachsenenbildung des Pfarrgemeinderates Berching

Was ist Palliativ? Eine Nachlese zum Vortrag von Dr. Susanne Vogel Der Krankenpflegeverein Berching e.V., der am Freitag, 28. Juni, tagte, hatte als Referentin Dr. med. Susanne Vogel, ärztliche Leiterin der Palliativstation des Klinikums Neumarkt, eingeladen, um über das Thema „Was ist Palliativ?“ zu sprechen. Das Wort „Palliativ“, so Dr. Vogel, leite sich vom lateinischen Wort „Pallium“ her und bedeute: mantelartiger Überwurf. In diesem Sinne verstehe sich Palliativmedizin als eine umsorgende Betreuung schwerkranker Menschen. Im Mittelpunkt stünden der Patient sowie seine Angehörigen, die mit den bestehenden Beschwerden einer fortschreitenden, unheilbaren Erkrankung nicht mehr fertig würden. Ziel der palliativmedizinischen Betreuung sei es, die Lebensqualität des Kranken zu verbessern. Die Betreuung beruhe auf vier Säulen: - Kommunikation in der Palliativbetreuung: Höchste Bedeutung hat die Wahrhaftigkeit im Umgang mit dem Patienten und seine Wahrnehmung als ganzen Menschen, ferner das Kennen-Lernen der Bezugspersonen. Ebenso gehören dazu Fragen zur Biographie des Patienten, seinen Wünschen, seinen spirituellen Bedürfnissen, Grenzen der Behandlung und Therapieziele. Ganz wesentlich in der Betreuung der Patienten sei die Wahrung seiner Autonomie. - Symptomlinderung und Symptomkontrolle: Ziel der Behandlung sei, eine Stabilisierung der Situation zu ereichen und den Kranken und seine Angehörigen über einen bestimmten Zeitraum zu begleiten. Die Kranken leiden an schweren Symptomen, die ambulant nicht mehr beherrschbar sind, z.B. starke Schmerzen, Atemnot und damit verbundener Angst oder unstillbares Erbrechen. 84% der Patienten müssen wegen starker Schmerzen behandelt werden. 71% leiden an Appetitlosigkeit und 51% an Übelkeit und Erbrechen gefolgt von 47%, die an Atemnot und Verstopfung leiden.


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012 - Rehabilitation: Sobald die Beschwerden sich stabilisiert haben, werde eine Entlassung des Patienten in das häusliche Umfeld angestrebt. - Betreuung in der Sterbephase Die Palliativbetreuung umfasse auch eine Begleitung des Patienten bis zum Tod. Dies schließe eine anschließende Unterstützung der Angehörigen in ihrer Trauer. Ob der Patient auf der Palliativstation oder Zuhause oder in einer anderen medizinischen Einrichtung sterbe, hänge von persönlichen Umständen und dem Verlauf der Krankheit ab. Neben Behandlung, Pflege und Therapie sei hier besonders wichtig, dem Kranken zu zeigen: „Du bist bis zum letzten Atemzug kostbar und wichtig!! Der stationäre Aufenthalt auf einer Palliativstation, die sehr aufwendig ist und eine personalintensive Betreuung erfordert, so Dr. Vogel weiter, werde unter bestimmten Voraussetzungen von der Krankenkasse getragen. Die Aufnahme erfolge bei bestehender ärztlicher Indikation im Einvernehmen mit dem Patienten und dem Hausarzt. Die Dauer des Aufenthaltes sei befristet und betrage in der Regel 7-10 Tage bzw. solange wie es die Stabilisierung der Symptomkontrolle des Kranken erforderlich mache. Ein multiprofessionelles Team von Pflegekräften, Ärzten, Psychotherapeuten, Psychologen, Sozialpädagogen, Musiktherapeuten, Atemtherapeuten, Seelsorgern, Ernährungsberatern, Service- und Reinigungskräften wirkt zum Wohle des Kranken zusammen. Der Dienst an Schwerkranken lässt sich vielleicht so zusammenfassen: „Wenn ihr euch uns gegenüber fürsorglich verhaltet, könnt ihr nichts falsch machen. Das ist alles wonach wir verlangen. Lauft nicht davon. – Bleibt da. Alles, was ich will, ist, daß jemand da ist, der meine Hand hält, wenn ich das brauche. Ich habe Angst ... Ich bin niemals zuvor gestorben.“ (Aus Pflegen bis Zuletzt.) Alfons Elvermann

GmbH

33

Benediktinerabtei Plankstetten Jugendvesper Plankstetten jeden dritten Freitag im Monat, 19.30 Uhr in der Abteikirche Nähere Informationen erteilt: Benediktinerabtei Plankstetten, Haus St. Gregor, Tel. 08462/206-130 o. 206-0. Bürozeiten Mo-Fr 8.00 12.00 Uhr, Fax 08462-206121. Email: gaestehaus@kloster-plankstetten.de, http://www.kloster-plankstetten.de Klosterschenke - Essen wie die Mönche 1. November – 15. März Di – So 11.00 - 18.00 Uhr 15. März – 31. Oktober Mo – So 11.00 – 19.00 Uhr Klosterhofladen Plankstetten Bioland >Brot und Gebäck >Gemüse > Fleisch und Wurstspezialitäten. Über 400 Bio-Lebensmittel regionaler Betriebe und aus eigener klösterlicher Herstellung. Mo – Fr 9.00 -18.00 Uhr, Sa 8.00 -17.00 Uhr Missionsbasar - Fairer Handel mit Partnern die wir kennen Mo – Sa 11.00 – 17.00 Uhr, So 13.00 – 17.00 Uhr Klosterbuchhandlung - Christliche Spiritualität Mo, Sonn- und Feiertage 13.30 – 17.00 Uhr, Di – Sa 10.00 – 17.00 Gästehaus St. Gregor - Benediktinische Gastfreundschaft Kurse meditativ bis kreativ, Tel. 08462/206130 NEU Ikonen - Ausstellung Verkündigung der Botschaft Jesu Christi in Bildern, Werke des 16. – 20. Jahrhunderts. Geöffnet: Mo – Sa 9.00 – 18.00 Uhr, Sonn- und Feiertage 11.00 – 18.00 Uhr; Eintritt 2,- / Person Dauerausstellung „Glauben und Handeln“ Wie die Mönche von Plankstetten benediktinische Spiritualität zu einem wegweisenden ökologischen Wirtschafts- und Lebenskonzept ausgestalten. Geöffnet: Mo – Sa 9.00 – 18.00 Uhr, Sonn- und Feiertage 11.00 – 18.00 Uhr; Eintritt frei

Öko-Erlebnistage 2012 im Kloster Plankstetten 08. September bis 13.Oktober

Natursteine und Fliesen für Haus und Garten

Klosterhofladen - 08.09. – 03.10.2012 Große Probier- und Verkostungsaktion der verschiedenen Eigenprodukte aus den Klosterbetrieben Ein Tag im „Grünen Kloster“ Samstag, 08.09. und Dienstag 11.09. - jeweils von 9.30 - 18.00 Uhr Kostenbetrag pro Person/Tag:  25,00, Anmeldung erforderlich Führungen /Besichtigungen der Klosterbetriebe: Bäckerei, Metzgerei, Klostergut, Klostergärtnerei. Informationen über Produktionsabläufe, Qualitätsstandarts, biologischen Anbau, Tierhaltung, Gemüseanbau ohne Chemie, Schädlinge, Nützlinge u.v.m. Zum Programm gehört auch eine Klosterführung. Einkehrmöglichkeit in die Klosterschenke. Gästehaus

Grabmale Maria-Hilf-Str. 69 92334 Berching Tel. 08462/2165 ewald-brauwer@t-online.de

Beratung - Planung - Ausführung

Wildkräuterführung rund um das Kloster Plankstetten mit Kräuterpädagogin Claudia Vögele Samstag, 15. 09. - von 13.00 Uhr bis 15.30 Uhr Kostenbetrag pro Person:  15,00, Anmeldung erforderlich Wildkräuter und -früchte finden und kennenlernen. Geschichten und Sagen, Gesundheitliches und Praktisches, es gibt viel zu entdecken über unsere einheimischen Wegbegleiter. Nach der Führung bereiten wir gemeinsam von den gesammelten Wildkräutern eine herzhafte Brotzeit zu. Jeder Teilnehmer erhält auch die Rezepte zum Nachkochen. Achtung: Wettergemäße Kleidung erforderlich!


34

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

Klosterküche Kochkurs Kürbis – “Vielfalt in Farbe und Form“ Donnerstag, 27.09 - von 18.30 bis 21.30 Uhr Kostenbetrag pro Person:  59,00, Anmeldung erforderlich Bitte beachten Sie: Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt Erntedankmarkt

Berchinger Veranstaltungskalender Bitte geben Sie uns alle Termine, die im Internet und im Mitteilungsblatt veröffentlicht werden sollen, rechtzeitig bekannt. Ansprechpartnerin bei der Stadt ist Frau Streller (Zi.Nr. 2.6, Tel: 08462 / 20534, Fax: 20537, e-Mail: streller@berching.de).

Klostergut Staudenhof

Als zusätzlichen Service für unsere Bürgerinnen und Bürger weisen wir auch auf überregional bedeutsame Veranstaltungen in unseren Nachbargemeinden hin. Bitte beachten Sie auch die Veranstaltungshinweise des Kulturförderkreises Berching.

Kartoffeltag – “Ein Erlebnis für die ganze Familie“ Samstag, 13.10. von 14.00 bis 18.00 Uhr

Veranstaltungskalender 2012

„Größter Erntedankmarkt in der Region“ Sa. 29. und So. 30.09. - jeweils 10 bis18 Uhr - Der Eintritt ist frei

Auf den Feldern Kartoffeln klauben und anschließend im Lagerfeuer garen. Anmeldung erforderlich Anmeldungen bitte unter: Klosterbetriebe Plankstetten GmbH Klosterplatz 1, 92334 Berching Tel.: 08462 206 251 - Fax.: 08462 206 183 Email: Klosterbetriebe@plankstetten.de DE-ÖKO-006 Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Klassik im Kloster 8. Saison: 2012 / 2013 - Kloster Plankstetten, Cramer Klett-Saal, jeweils 19.30 Uhr 1. Konzert: 18. November 2012 Lieder-und Arienabend Mauro Peter – Tenor Nikola Hillebrand – Sopran Miku Nishimoto Neubert – Klavier Lieder von Mozart und Beethoven sowie Arien und Duette von Léhar und anderen Operettenkomponisten 2. Konzert: 27. Januar 2013 Kammermusikabend Indrek Leivategija – Violoncello Tatiana Chernichka – Klavier Werke von Beethoven, Mendelssohn u.a. 3. Konzert: 3. März 2013 Liederabend Magdalena Hinterdobler – Sopran Gerold Huber – Klavier Lieder von R. Schumann, G. Mahler und R. Strauss 4. Konzert 21. April 2013 Kammermusikabend Martina Trumpp – Violine Stefano Cucuzzella – Violoncello Alba Gentili-Tedeschi – Klavier Werke von Schubert und Brahms Kartenvorverkauf: Klosterladen und Buchhandlung der Abtei Plankstetten, Telefon (0 84 62) 206 150 Eintritt: 9,– Euro – ermäßigt 7,– Euro Benediktinerabtei Plankstetten, Klosterplatz 1, 92334 Berching, an der B 299 zwischen Berching u. Beilngreis; www.kloster-plankstetten.de

August bis So 16.09. Kunstgilde Berching, Kunstausstellung jeweils an den Sonn- u. Feiertagen v. 13 - 17 Uhr, Storchenturm Fr 03.08. 20.30 Uhr, KLJB Ernersdorf, Steinbruchfest, Steinbruch Ernersdorf Sa 04.08. 9 Uhr, AG Bayerischer Heidschnuckenzüchter, 20. Bayerischer Heidschnuckentag, Uferpromenade Sa 04.08. 18.30 Uhr, KLJB Ernersdorf, Heimatabend, Steinbruch Ernersdorf 04./05.08. Wanderfreunde Berching, 40. Internationale Wandertage mit Jugendwandertagen, TP: Grund- u. Mittelschule Berching 04./05.08. Dorfgemeinschaft Jettingsdorf, Dorffest, Jettingsdorf So 05.08. 17.00 Uhr, Natascha Giacometti-Brendel, Offene Führung „Non solo amore ... es war nicht nur Liebe“, TP Rathaus Berching Sa 11.08. 17.00 Uhr, Tourismusbüro Berching, Offene Erlebnisführung mit Schauspiel „Frauengeschichten“, Gredinger Tor Berching So 12.08. Gasthaus Schuller, Lorenz-Kirchweih, Berching So 12.08. 16.00 Uhr, Schützenverein Pollanten, Brunnenfest, Pollanten Mi 15.08. 10.00 Uhr, 1. FCN Fanclub Berching, 34. Straßenfest, Reichenauplatz Berching Sa 18.08. 18.00 Uhr, Tourismusbüro Berching, Offene kulinarische Führung, TP: Zunftbaum Berching So 19.08. 12.00 Uhr, OGV Berching, Backofenfest, Mosterei, Vereinshaus Sa 25.08. 10.00 Uhr, Berchinger Yachtclub e.V., Tag der offenen Tür, Yachthafen Berching Sa 25.08. 17.00 – 22.00 Uhr, Freundeskreis Christoph Willibald Gluck e.V., Gluck-Landpartie, TP: Berching vor dem Gluck-Museum So 26.08. 10.30 – 15.30 Uhr, Freundeskreis Christoph Willibald Gluck e.V., Gluck-Landpartie, TP: Berching vor dem Gluck-Museum So 26.08. Kulturclub Pollanten, Dorffest, Pollanten September bis So 16.09. Kunstgilde Berching, Kunstausstellung jeweils an den Sonn- u. Feiertagen v. 13 - 17 Uhr, Storchenturm Sa 01.09. Schützenverein Pollanten, Ausflug So 02.09. 12.00 Uhr, VdK OG Berching, Herbstfest, Gasthaus Breindl, Rappersdorf So 09.09. 17.30 Uhr, Stadtbücherei Berching / Sabine Huhn, Rosenspaziergang „Rosen überall.....“, Berching 15. – 30.09. Berchinger Gastronomie, Wilder Herbst, Berching Sa 15.09. 17.00 Uhr, Danièle Wittl, Offene musikalische Führung, TP: Gredinger Tor Berching Sa 15.09. 20 Uhr, Kulturförderkreis Berching, Musikkabarett, Couplet AG „Ab morgen wieder Hirn“, Kulturfabrik Berching


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012 So 16.09.

14.00 Uhr, Stadt Berching, jura2000 wandert in Berching, TP: Schiffsanlegestelle Berching

Fr 21.09.

SSV Weidenwang, Königsschießen, Weidenwang

Sa 22.09.

17.00 Uhr, Stadt Berching, Offene Erlebnisführung mit Schauspiel „Heute back ich, morgen brau ich“, TP: St.-Lorenzkirche Berching

November - So 04.11. Fr 09.11. Fr 23.11.

Sa 22.09.

20.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, MAC – C&C „irish and scottish music“, Kulturfabrik Berching

Sa 24.11.

So 23.09.

08.30 Uhr, Michaelverein, Namenstagsfeier, Gasthaus Schuller, Berching

So 25.11.

So 23.09.

14.00 Uhr, Försterin Sabine Huhn, Familienwanderung „Stein-Wald-Holz”, TP: Kirche in Simbach

Sa 29.09.

20 Uhr, Kulturförderkreis Berching, Hans Klaffl “Restlaufzeit”, Musikkabarett, Kulturfabrik Berching

29./30.09.

Klosterbetriebe Plankstetten, 18. Erntedankmarkt, Kloster Plankstetten

So 30.09.

13.30 – 17 Uhr, Landschaftspflegeverband Neumarkt e.V.. Wanderung: Im Land der tausend Quellen – von Holnstein zur Ritzermühle. Anm: 09181/470311, TP: Holnstein, Parkplatz bei den Fischteichen an der Staatsstr.

So 30.09.

Oktober 01. – 14.10. Di 02.10.

19.00 Uhr, Literaturwoche, Dr. Günther Beckstein liest aus seinem Buch „Die zehn Gebote“, Evangelische Kirche Berching

Literaturwoche Berching Literaturwoche, Mundart-Lesungen, Gasthaus Kellner, Pollanten Di 02.10. 19 Uhr, BRK Berching, Weinfest, BRK-Haus Berching Mi 03.10. SSV Weidenwang, Königsschießen, Weidenwang Do 04.10. 20 Uhr, Kulturförderkreis Berching, Axel Hacke „Das Beste aus aller Welt“, Lesung, Kulturfabrik Berching Sa 06.10. 20.00 Uhr, Literaturwoche, Krimilesung mit Richard Auer, dem Autor von „Vogelwild“ und „Walburgisöl“, Kulturhaus Schranne Berching So 07.10. 17 Uhr, Chor- u. Gospelchor Berching, Rudolf Fischer - Orgel, Leitung: Peter Hummel, „Offenbarungen“ - Bayer.-österreichische Tage Neuer Kirchenmusik 2012, Chor- u. Orgelkonzert, Lorenzkirche Berching Fr 12.10. 19 Uhr, Literaturwoche, 10. Literaturnacht, Gelesen wird an versch. Orten der Berchinger Innenstadt Sa 13.10. 19.00 Uhr, MGV Berching, 150 Jahre MGV Kreissängertreffen, Europahalle Berching Sa 13.10. SSV Weidenwang, Königsfeier, Weidenwang 20.10. - 4.11. Berchinger Gastronomie, Fischwochen, Berching Sa 20.10. jura2000, 8. Halbmarathon, Greding Sa 20.10. 18.00 Uhr, Tourismusbüro Berching, Offene kulinarische Führung, TP: Zunftbaum Berching Sa 20.10. 19.30 Uhr, Schützenverein „Hohenbrunnen“, Königsball, Gemeinschaftshaus Sollngriesbach So 21.10. Werbegemeinschaft, Verkaufsoffener Aktionssonntag, Berching So 21.10. 10.30 Uhr, Gewürzmühle, Herbst-Brunch, Berching So 21.10. Werbegemeinschaft und Hörakustik Ölscher, Gesundheitstag, VS Berching So 21.10. 17.00 Uhr, Natascha Giacometti-Brendel, Offene Führung „Non solo amore ... es war nicht nur Liebe“, TP Rathaus Berching Sa 27.10. Stadt Berching, Europaball, Europahalle Berching So 28.10. 19.00 Uhr, SBO Berching, Herbstkonzert, Europahalle Berching

So 25.11.

Dezember 01. – 03.12. Sa 01.12. Sa 01.12. So 02.12. So 02.12. So 02.12. So 02.12. 08. – 10.12. Sa 08.12. 08./09.12. So 09.12. 14. – 17.12. 15./16.12. Sa 15.12. So 16.12. So 16.12. Sa 22.12. Sa 22.12. Sa 22.12. So 23.12. So 23.12. Mi 26.12. Sa 29.12. Mo 31.12. Mo 31.12.

35

Berchinger Gastronomie, Fischwochen, Berching 20.00 Uhr, Landesbund f. Vogelschutz OG Berching, Jahreshauptversammlung, Stampfermühle Berching 19.00 Uhr, 1. FCN Fanclub Berching, Generalversammlung mit Neuwahlen, Gasthaus Winkler 18 Uhr, Kulturförderkreis Berching, Theaterpremiere „Die Mäuseweihnacht“, Kulturfabrik Berching Werbegemeinschaft, Verkaufsoffener Aktionssonntag, Berching 17.00 Uhr, Natascha Giacometti-Brendel, Offene Führung „Non solo amore ... es war nicht nur Liebe“, TP Rathaus Berching Dorfgemeinschaft Wirbertshofen, Dorfkirchweih, Wirbertshofen 16.00 Uhr, 1. FCN Fanclub Berching, Nikolausfeier, Winklersaal Berching 18.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, „Die Mäuseweihnacht“, Kulturfabrik Berching 10.30 Uhr, Gewürzmühle, Advents-Brunch, Berching 10.30 Uhr, Brauerei-Gasthof Winkler, AdventsBrunch, Berching HELIOS Klinik, Weihnachtsmarkt, Berching 17.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, „Die Mäuseweihnacht“, Kulturfabrik Berching Gasthaus Schuster, Nikolauskirchweih, Raitenbuch 18.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, „Die Mäuseweihnacht“, Kulturfabrik Berching Klosterbetriebe Plankstetten, 7. Adventsmarkt, Kloster Plankstetten 17.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, „Die Mäuseweihnacht“, Kulturfabrik Berching Dorfgemeinschaft Jettingsdorf, Kirchweih, Gemeinschaftshaus Jettingsdorf Romantischer Weihnachtsmarkt mit Krippenausstellung, Berching 18.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, „Die Mäuseweihnacht“, Kulturfabrik Berching 14.00 Uhr, VdK OG Berching, Weihnachtsfeier, Gasthaus Dallmayr, Berching 17.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, „Die Mäuseweihnacht“, Kulturfabrik Berching 18.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, „Die Mäuseweihnacht“, Kulturfabrik Berching 16 Uhr, DJK-SV Wallnsdorf-Schweigersdorf, 4. SVWChristkindlsmarkt, Sportheim Schweigersdorf SSV Weidenwang, Weihnachtsfeier, Weidenwang 16.00 Uhr, Schützenverein „Hohenbrunnen“, Dorfweihnacht, Sollngriesbach 17.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, „Die Mäuseweihnacht“, Kulturfabrik Berching SSV Weidenwang, Christbaumversteigerung 19.30 Uhr, Dorfgemeinschaft Jettingsdorf, Schafkopfturnier, Gemeinschaftshaus Jettingsdorf 17.00 Uhr, Wasserwacht Berching, Silvesterschwimmen, Uferpromenade Berching Gasthaus Kellner, Silvesterparty, Pollanten

Verkaufsoffene Aktionssonntage: 21.10. / 25.11. Änderungen vorbehalten! Märkte in Berching Am Dienstag, 07.08. und Dienstag, 21.08. von 8.00 - 12.00 Uhr: Viehmarkt/Wochenmarkt in der Innenstadt;


36

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

Verschiedenes Wohlfühlgewicht statt Winterspeck Gesunde Ernährung ist nicht nur im Frühjahr mit Blick auf die kommende Bikini-Saison ein Thema, gerade der Herbst bringt die Zeit und nötige Ruhe sich einmal auf die eigene Einstellung zum Essen zu besinnen und an Essgewohnheiten zu arbeiten. Gelegenheit dazu bietet der aktuelle AOK-Präventionskurs zum Thema Ernährung, der demnächst wieder unter Leitung von DiplomÖkotrophologin Kristina Schreiber in Holnstein starten. Auf dem „gesunden Weg zum Wohlfühlgewicht“ trainieren Sie ab dem 17. September, 19.00 -20.30 Uhr, in acht Kurseinheiten Schritt für Schritt ein gesundes Essverhalten ohne rigorose Verbote und bekommen viele Tipps und Anregungen für die individuelle und langfristige Umsetzung im Alltag. Der Kurs ist für AOK-Versicherte kostenfrei und wird von anderen Krankenkassen als anerkannter Präventionskurs bezuschusst. Weitere Informationen und Anmeldung: 09181-401102

1100-Jahr Feier Sondersfeld Der Ort Sondersfeld wurde im Jahre 912 erstmals urkundlich erwähnt. Somit kann Sondersfeld auf eine 1100-jährige Geschichte zurückblicken. Die Ultraleichtflieger Forst-Sengenthal bieten aus diesem Grund am Sonntag, 5. August 2012 ab 13 Uhr die Möglichkeit eines so genannten „Kirchturmfliegens“ (nur bei schönem Wetter). Mit den Ultraleichtflugzeugen werden die Kirchtürme der Sondersfelder Pfarrei und weiterer Orte (z.B. Seligenporten, Freystadt, Sulzbürg) angeflogen. Spenden für die Rundflüge werden für die Erstellung einer Dorfchronik verwendet. Um längere Wartezeiten zu vermeiden und um besser planen zu können, bittet der Verein um rechtzeitige Voranmeldung unter Tel. 09179 / 90643 oder 0151 / 18138915 (Hafner Herbert). Für Kaffee und Kuchen am Flugplatz ist gesorgt. Als weitere Veranstaltungen zur 1100-Jahr-Feier sind am 15./16. September ein Volksmusikabend mit Ehemaligentreffen und Dorfführungen geplant.

Kinderbasar Am Samstag den 06. Oktober kann im Pfarrheim in Beilngries wieder alles rund ums Kind erworben werden. Neben Herbst- und Winterbekleidung Gr. 50 – 164, Umstandsmoden und Kinderschuhe bis Gr. 38 gibt es unter anderem Kinderwägen, Autositze, Babyausstattung, Fahrzeuge aller Art, Bücher und Spielsachen zu kaufen. Zusätzlich wird auch Kaffee und selbstgebackener Kuchen angeboten.

Basar „Rund ums Kind“ in Möning Die Eltern des Kindergartens St. Anton und der GS in Möning veranstalten am Samstag den 22.09.2012 von 13:00 – bis 15:00 Uhr einen BASAR „Rund ums Kind“ in der Grundschule Möning, Frickenhofenstraße 8. Die Verkaufsnummer bekommt man ab sofort unter den Telefonnummern 09179/ 96 43 96 und 09179/ 96 54 51. Höchstannahme 50 Teile und 2 Paar Schuhe. Verschmutzte sowie altmodische Ware wird aussortiert. Vom Erlös bleiben 15% für den Kindergarten und der Grundschule. Nach Ihrem erfolgreichen Einkauf halten wir für Sie eine Auswahl an leckeren selbstgebackenen Kuchen und Kaffee bereit (auch zum Mitnehmen).

Großer Kleider- und Spielzeugbasar in Mühlhausen Die Gruppe Mutter-Kind-Turnen des SV Mühlhausen veranstaltet am 15.09.2012 in der Volksschule Mühlhausen einen großen Kleider –und Spielzeugbasar. Es wartet wieder ein vielfältiges Angebot von Dingen rund ums Kind auf die Besucher. Unter anderem gibt es Baby- und Kinderbekleidung für Herbst- und Winter, Spielsachen, Babyausstattung, Kinderwagen und Autositze. Zusätzlich wird Kaffee und selbstgebackener Kuchen angeboten. Der Basar beginnt um 8.30 Uhr und dauert bis 11.00 Uhr. Ihre Verkaufsnummern von 1 – 75 erhalten Sie bei Fr. Tauber Tel.: 09185/500043 ab 13.00 Uhr. Die Nummern 76 – Ende erhalten Sie bei Fr. Wolfsberger Tel.: 09185/500142. Nummernvergabe erfolgt vom 03.09.12 - 13.09.12 Angenommen werden gut erhaltene Herbst- und Winterbekleidung von Gr. 56 - 164 Bitte nur max. 40 Kleidungsstücke und 1 Paar Schuhe abgeben. Verschmutzte sowie altmodische Kleidungen werden aussortiert. Die Abgabe der Ware erfolgt am Freitag, 14.09.2012 von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr. Der Erlös der verkauften Sachen sowie die restliche Ware kann am Samstag den 15.09.2012 von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr abgeholt werden. Neue Basarhelfer sind jederzeit willkommen. Anmeldung erfolgt bei Fr. Scharpf Tel.: 09185 / 903590.

Bayerisches Rotes Kreuz Ambulante Pflege Sprechzeit jeden 1. Dienstag im Monat von 10 – 11 Uhr, im Rotkreuzhaus in Berching oder nach telefonischer Anmeldung unter 08462/9529855 u. 0171/9734346.

Sprechtage der Rentenversicherungsträger Die Bundesversicherungsanstalt für Angestellte und die Landesversicherungsanstalten haben einen Kooperationsvertrag geschlossen und beraten künftig in allen Fragen zur gesetzlichen Rentenversicherung im Landratsamt, Nürnberger Str. 1, 92318 Neumarkt i.d.OPf.

Der Basar ist von 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr geöffnet. Schwangere können bereits ab 8.30 Uhr einkaufen. Wer etwas verkaufen möchte benötigt eine Verkäufernummer, die am 13. und 14. September von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr von Sonja Frank (0 84 61 – 60 68 56) und Daniela Cestaro (0 84 61 – 60 62 57) vergeben werden. Die Abgabe der Ware ist am Freitag, 05. Oktober von 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Der Erlös und die nicht verkaufte Ware kann am Samstag, 06. Oktober von 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr abgeholt werden. Es werden max. 40 Teile Kleidung und max. 3 Paar Schuhe pro Verkäufer angenommen. Bitte bieten Sie nur gut erhaltene und saubere Ware zum Verkauf an. WICHTIG! Artikelliste nicht vergessen. Diese gibt es unter www.kinderbasar-beilngries.de Informationen für alle Helfer gibt es bei Simone Pscherer (0 84 61 – 70 07 54) und Sonja Frank (0 84 61 – 60 68 56)

Carinas Gardinenstudio Weidenwang E 2 · 92334 Berching Tel.: 0 91 85 / 50 01 32 · Fax: 50 01 33

Urlaub vom 11.8. bis 01.9.12


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

37

www.sparkassen-immobilien.de Für junge Familie mit ordentlichen finanziellen Verhältnissen suchen wir:

Einfamilienhaus im Bereich Berching/Mühlhausen

HU und AU jeden Mittwoch in unserer Werkstatt NEU: Kleinbusvermietung Wir vermieten unseren VW T 5 Caravelle für Ihren Ausflug oder Umzug! Preise nur auf Anfrage.

Ab den Frühling: Topin Fahrzeugangebote! Tolle Sommerreifen-Angebote und Besuchen Sie uns auf unserer Hompepage Alu-Kompletträder auf Anfrage! www.bachmaier-automobile.de!

mit uns MOBIL

Oberndorf E9 a 92342 Freystadt

Fon 09179 . 96 36 96 Mobil: 0160 . 205 67 82

Ferdinand Ernst, Immobilienwirt (S-Finanzgruppe)

Wohnhaus in Holnstein

Sparkasse Neumarkt-Parsberg in Vertretung der

Tel. 09181 210-657 oder Fax 09181210-649 Efa-Straße 9, 92318 Neumarkt und in allen Filialen im Landkreis


38

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

Beratungstermine jeden Montag, Dienstag und Mittwoch von 08.30 – 12.00 Uhr und von 13.00 bis 15.00 Uhr Terminvereinbarungen zu den Beratungsterminen sind jedoch von Montag bis Freitag unter Tel. 09181 / 470384, Infopoint möglich. Außerdem beim ehrenamtlichen Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung: Leonhard Rupp, Schulstr. 6, 92334 Berching, Tel. 08462 / 1568, Termin nach Vereinbarung.

Private Anzeigen Klavierstimmungen und -reparaturen, Meisterbetrieb. Telefon 09185/922449 oder 0172/2011597 Schöne möblierte Wohnung (ca. 50 m²) mit großem, überdachten Balkon ab 1. August in Berching zu vermieten. Tel. 08462/2900 Alleinstehender, ruhiger Herr sucht 90qm Wohnung mit Garage zum Kauf od. Miete. Angebot erbeten unter ge.hoffmann@me.com od 0172-8935931

Wehrdienstberatung im Landratsamt Neumarkt Am Donnerstag, 09.08. findet von 9.00 bis 17.00 Uhr eine Wehrdienstberatung im Landratsamt Neumarkt statt. Sie erhalten Informationen über eine Berufsausbildung oder eine berufsnahe Verwendung, ein Studium und den freiwilligen Wehrdienst oder Soldat auf Zeit in der Bundeswehr. Wo: Landratsamt Neumarkt, Zimmer-Nr. B 372 Terminvereinbarung unter Tel. 0941 / 78520 – 379 od. 378 am Beratungstag unter der Tel-Nr. 0151 / 14855514

Suche Putzfrau, 3 Stunden pro Woche nach Plankstetten. Tel. 0841/940049 oder 06033/972949 Schöne, helle Einliegerwohnung (EG) möbliert, 45 m², OT Berching ab Oktober zu vermieten. 350 Euro inkl. NK Tel 08462 334456 Erzieherin in Elternzeit sucht Teilzeitstelle bzw. 400 Euro Job (zwei Tage/Woche) in Büro o.ä. ab August. Telefon: 0171/1209349 Vermiete große helle Whg. ca. 100 m² in Berching, 1. Stock. Preis VB. Tel. 0178-9690671 Offenstallplätze frei. Großer Bewegungsbereich in kleiner Herdengemeinschaft. Geräumiger Ruheplatz, große Koppel, viel Licht und Luft. Vollpension. Tel 08462 334795

Die Adresse für Sie und Ihn!

Hobby-Landwirt sucht Wiese(n) zur Heuernte (gerne auch kleinere Flächen). Raum Berching. Tel 08462 905196

Am Berg 4 92360 Weihersdorf Tel. (0 91 85) 51 47

Bauplatz in Sollngriesbach zu verkaufen. Größe 591 m², voll erschlossen, kein Bauzwang. Tel. 08462/906933

Aushilfe gesucht! Betriebsurlaub vom 20.08 - 03.09. Neue Öffnungszeiten ab September: Montag, Dienstag und Mittwoch geschlossen Donnerstag und Freitag: 8.30 - 17.30 Uhr Samstag: 8.00 - 12.00 Uhr

1 Zi.- EG - Whg. (ca. 45 qm) nähe Berching mit kl. Büro, Küche, Bad und Freisitz, auf Wunsch möbliert; ab 01.08.12 günstig zu vermieten; Mobil 0175 5033890 KLMS-Mediation Dietfurt sucht Haushaltshilfe angemeldet auf Mini Job Basis, ca 3 Std./Woche. Arbeitszeit flexibel vereinbar. Tel. 01577 6084538 nur Abends Unterstellmöglichkeit für unseren Wohnwagen gesucht: Von Ende Oktober bis Ende März oder ganzjährig. Der Wohnwagen hat eine Länge von 7,30 m und eine Breite von 2,30 m. Kontakt bitte an Roland Spaller Telefon 08462-952278 oder 0171-7752667

Der Schulstart kann kommen!

10% Rabatt bei einem Einkauf ab € 40,-für Schulanfänger

Wir öffnen in der Schulanfangswoche vom 10.-14.9. durchgehend von 8-18 Uhr

92334 Berching – Tel: 08462- 27080

Zudem gibt`s eine reichlich gefüllte

StarterSchulkiste

Eine Liste – Ein Weg! faxen – mailen – oder einfach abgeben! :LUVWHOOHQ,KUHQ%HGDUI VWUHVVIUHL]XVDPPHQ

Aufgepasst! Tolle Preise zum Start!


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

39

Öffnungszeiten und wichtige Rufnummern:

Weitere Rufnummern und Öffnungszeiten:

Stadtverwaltung Berching, Pettenkoferplatz 12, Tel. 08462/205-0, Fax 205-90 Bürgermeister Ludwig Eisenreich Vorzimmer Fr. Fleischmann: Tel. 205-22, Fax 205-90

Berchinger Erlebnisbad BERLE, Tel. 08462/27373

Allgemeine Verwaltung Hauptverwaltung: H. Buchberger ............................... 205-24 Fr. Piendl ....................................... 205-20 Ordnungs- u. Sozialwesen/Einwohnermeldeamt: H. Lichtenegger.......... 205-10, Fax 205-91 Fr. Andreas ..................205-12, Fax 205-91 Fr. Schels .....................205-11, Fax 205-91 H. Guttenberger......... 205-18, Fax 205-91 Personalamt: Fr. Meier ....................................... 205-15 Fr. Luber ........................................ 205-14

Öffnungszeiten Tourismusbüro: Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr Öffnungszeiten:

Montag - Freitag 10.00 - 20.30 Uhr Sa./So./Feiertage 9.00 - 19.30 Uhr

Städtischer Bauhof/Wertstoffhof, Maria-Hilf-Str. 62, Tel. 08462/350, Fax 952796 Öffnungszeiten des Wertstoffhofs April - Oktober: Mi. 15 - 18 Uhr, Fr. 15 - 18 Uhr, Sa. 9 - 12 Uhr November - März: Fr. 14 - 16 Uhr, Sa. 9 - 12 Uhr

Wasserwerk Zweckverband Berching-Ittelhofener Gruppe, Bergstraße 7, Tel. 08462/27324, email: Wasserversorgung@ berching.de, Störungsnummer: Tel. 0172/8169944 Zweckverband zur Wasserversorgung der Jura-Schwarzach-Thalach Gruppe Marktplatz 6, 91171 Greding, Tel. 08463/1770, Fax 08463/9397, email: info@wasserzweckverband-jst.de Wasserwart Freystadt, Tel. 09179/941854 o. 0171/8675249 Klärwerk, Maria-Hilf-Str. 68, Tel. 08462/952791, Fax 08462/952793, Mobil 0170/7317098, 0160/4769418 oder 0170/7981170 Gasversorgung Störungsnummer: 0800/0979899

Finanzverwaltung

Meldung defekter Straßenlampen Stadt Berching, Tel. 08462/205-0

Kämmerei:

H. Rogoza .............................. 205-21

Erd- und Steindeponie Pollanten

Steueramt:

H. Wölk.................................. 205-25 H. Kappl ................................. 205-27

Stadtbücherei, Johannesstr. 1, Tel. 08462/952789

Stadtkasse:

Fr. Regensburger, Fr. Götz....... 205-26

Öffnungsz.: Mi 16.00 - 18.00 Uhr, Fr 16.00 - 18.00 Uhr, So 10.00 - 11.30 Uhr

Museum der Stadt Berching An der Johannesbrücke, Tel. 08462/952790 Dienstag bis Freitag von 13.30 - 16.30 Uhr. Samstag und Sonntag von 10.00 - 12.00 Uhr und 13.30 - 16.30 Uhr.

Bauamt Bauwesen:

Öffnungszeiten: Mo., Di., Do. und Fr. von 7.15 - 12 Uhr und 13 - 16 Uhr

H. Dipl. Ing. (FH) Böll .............. 205-30 H. Dipl. Ing. (FH) Plank ........... 205-30 Fr. Benz .................................. 205-31 H. Lang .................................. 205-38 Fr. Flierl .................................. 205-32 Fr. Lell .................................... 205-38

Bauverwaltung: H. Strobl ................................. 205-33

Postagentur Berching im Reisebüro Hintermeyer, Reichenauplatz 25, Tel. 08462/905080 Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 9 - 11.30 Uhr und 14.30 - 17 Uhr Samstag 9 - 11.30 Uhr, Mittwoch Nachmittag geschlossen.

Forstdienststelle Berching, An der Lände 9, 92360 Mühlhausen, Ansprechpartner Andreas Müller, Tel. 09185/5009925, Fax 5009126, Mobil 0151/12622660. Sprechstunden in Mühlhausen: jeweils am Mittwoch von 14 - 17 Uhr

Kultur/Jugend/Tourismus Kultur u. Jugend / Schule der Dorf- u. Landentwicklung H. Dr. Rosenbeck........ 205-35, Fax 205-36 Fr. Streller ................... 205-34, Fax 205-37 Tourismus: Fr. Kerl ....................... 205-13, Fax 205-44 Fr. Christl.................... 205-13, Fax 205-44

Parteiverkehr: Mo. - Fr. 8 - 12 Uhr / Do. zusätzlich 14 - 18 Uhr Internet: http://www.berching.de e-mail: info@berching.de E-Paper des Mitteilungsblatts www.bit.ly/berching_aug2012

Notar Christian Müller Sprechstunden im Rathaus Berching: Dienstag 9.00 - 11.00 Uhr, Mittwoch 14.00 - 16.00 Uhr, im Erdgeschoss (Behördensprechraum). Um Terminvereinbarung unter Tel. 08463/64040, Fax 640420 wird gebeten.

Rettungsdienst: 112 Krankentransport: 19222 (Vorwahl vom Festnetz) Nachbarschaftshilfe Berching Tel. 08462/952898

Impressum: Herausgeber: Stadt Berching, Pettenkoferplatz 12, 92334 Berching. Verantwortlich für den redaktionellen Teil: Erster Bürgermeister Ludwig Eisenreich. Für namentlich gekennzeichnete Beiträge ist der jeweilige Verfasser verantwortlich. Satz und Druck: Druckerei Fuchs GmbH, Pollanten, Tel. 08462/94060 Anzeigenannahme per e-mail: mtb@fuchsdruck.de

Abgabeschluss für Veröffentlichungen im Mit teilungsblatt ist jeweils der 15. des Vormonats.


40

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - August 2012

Kinder brauchen Zukunft

Wer früh startet, hat morgen die NASE VORN!

Sichern Sie Ihrem Kind bis zu 300 € LBS-Juniorbonus*. Interessiert? Mehr Infos bei Ihrem Berater.

Via Castello Die Macht des Steins

 Sparkasse Neumarkt-Parsberg www.sparkasse-neumarkt.de

* Die Gutschrift erfolgt frühestens 7 Jahre nach Vertragsabschluss.

AB SEPTEMBE SEPTEMBER

Beate Rackl

Die schönsten Dinge – edel und abwechslungsreich – ein neuer Stil um Ihr Haus. Werk Neumarkt Regensburger Straße 160 92318 Neumarkt/OPf.

Werk Erasbach Freystädter Straße 19 92334 Erasbach

Telefon (0 91 81) 48 06-0 Telefax (0 91 81) 48 06-50

www.egner-pflastersteine.de info@egner-pflastersteine.de

Praxis für Naturkosmetik und med. Fusspflege

HWK-geprüfte Fachkosmetikerin, Fusspflegerin, Visagistin, PTA, Dr.Hauschka Naturkosmetikerin

Beratung

Behandlung

Termine nach Vereinbarung

Verkauf

Hauptstraße 19 92345 Dietfurt Tel 0 84 64/64 20 31 5 Fax 0 84 64/64 20 31 6 info@beate-kos.de www.beate-kos.de

Alle bereits gekauften Gutscheine behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit


August 2012 - Mitteilungsblatt Berching