Issuu on Google+

BERCHINGER Mitteilungsblatt

Amtliche Bekanntmachungen der Stadt Berching in der Jura 2000-Region

Nr. 1 | 15.01.2012

2012

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein glückliches, erfolgreiches und vor allem gesundes Neues Jahr. Mögen all Ihre guten Vorsätze und Wünsche in Erfüllung gehen. Im Namen der Stadt Berching bedanke ich mich für die Unterstützung und das uns entgegengebrachte Vertrauen. In der Hoffnung auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit verbleibe ich auch im Namen des Stadtrates.

Ihr Ludwig Eisenreich Erster Bürgermeister


2

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

Öffnungszeiten und wichtige Rufnummern: Stadtverwaltung Berching, Pettenkoferplatz 12, Tel. 08462/205-0, Fax 205-90 Bürgermeister Ludwig Eisenreich Vorzimmer Fr. Fleischmann: Tel. 205-22, Fax 205-90

Allgemeine Verwaltung Hauptverwaltung: H. Buchberger ............................... 205-24 Fr. Mayer ....................................... 205-20 Ordnungs- u. Sozialwesen/Einwohnermeldeamt: H. Lichtenegger.......... 205-10, Fax 205-91 Fr. Andreas ..................205-12, Fax 205-91 Fr. Flierl .......................205-11, Fax 205-91 H. Guttenberger......... 205-18, Fax 205-91

Weitere Rufnummern und Öffnungszeiten: Öffnungszeiten Tourismusbüro: 1. Januar bis 31. März 2012 Montag bis Freitag von 9.00 bis 12.00 Uhr

Berchinger Erlebnisbad BERLE, Tel. 08462/27373 Öffnungszeiten:

Montag - Freitag 10.00 - 20.30 Uhr Sa./So./Feiertage 9.00 - 19.30 Uhr

Städtischer Bauhof/Wertstoffhof, Maria-Hilf-Str. 62, Tel. 08462/350, Fax 952796 Öffnungszeiten des Wertstoffhofs April - Oktober: Mi. 15 - 18 Uhr, Fr. 15 - 18 Uhr, Sa. 9 - 12 Uhr November - März: Fr. 14 - 16 Uhr, Sa. 9 - 12 Uhr

Wasserwerk Zweckverband Berching-Ittelhofener Gruppe, Bergstraße 7, Tel. 08462/27324, email: Wasserversorgung@ berching.de, Störungsnummer: Tel. 0172/8169944 Zweckverband zur Wasserversorgung der Jura-Schwarzach-Thalach Gruppe Marktplatz 6, 91171 Greding, Tel. 08463/1770, Fax 08463/9397, email: info@wasserzweckverband-jst.de Wasserwart Freystadt, Tel. 09179/941854 o. 0171/8675249

Personalamt: Fr. Meier ....................................... 205-15 Fr. Luber ........................................ 205-14

Klärwerk, Maria-Hilf-Str. 64, Tel. 08462/952791, Fax 08462/952793, Mobil 0170/7317098 oder 0160/4769418 Gasversorgung Störungsnummer: 0800/0979899

Finanzverwaltung

E.ON Bayern, Kundencenter Parsberg: 09492/950-0 Meldung defekter Straßenlampen, H. Schmid, 09492/950-410

Kämmerei: H. Rogoza ..................................... 205-21

Erd- und Steindeponie Pollanten

Steueramt: H. Wölk ........................................ 205-25 H. Kappl........................................ 205-27

Stadtbücherei, Johannesstr. 1, Tel. 08462/952789

Stadtkasse: Fr. Regensburger, Fr. Götz ............. 205-26

Bauamt Bauwesen: H. Böll ........................................... 205-30 Fr. Benz ......................................... 205-31 H. Lang ......................................... 205-38 Fr. Lell ........................................... 205-32 Bauverwaltung: H. Strobl........................................ 205-33

Kultur/Jugend/Tourismus Kultur und Jugend / Schule der Dorf- u. Landentwicklung: H. Dr. Rosenbeck........ 205-35, Fax 205-36 Fr. Streller ................... 205-34, Fax 205-37 Tourismus: Fr. Kerl ....................... 205-13, Fax 205-44 Fr. Christl.................... 205-13, Fax 205-44 Parteiverkehr: Mo. - Fr. 8 - 12 Uhr / Do. zusätzlich 14 - 18 Uhr Internet: http://www.berching.de e-mail: info@berching.de E-Paper des Mitteilungsblatts www.bit.ly/berching_jan2012

Öffnungszeiten: Mo., Di., Do. und Fr. von 7.15 - 12 Uhr und 13 - 16 Uhr Öffnungsz.: Mi 16.00 - 18.00 Uhr, Fr 16.00 - 18.00 Uhr, So 10.00 - 11.30 Uhr

Museum der Stadt Berching An der Johannesbrücke, Tel. 08462/952790 Vom 1. November 2011 bis 30. April 2012 geschlossen. Besichtigung nach Anfrage bei Herrn Wagner (Tel. 08462/200484); Frau Holfelder (Tel. 08462/1892) oder der Stadt Berching (Tel. 08462/205-35).

Postagentur Berching im Reisebüro Hintermeyer, Reichenauplatz 25, Tel. 08462/905080 Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 9 - 11.30 Uhr und 14.30 - 17 Uhr Samstag 9 - 11.30 Uhr, Mittwoch Nachmittag geschlossen.

Forstdienststelle Berching, An der Lände 9, 92360 Mühlhausen, Ansprechpartner Andreas Müller, Tel. 09185/5009925, Fax 5009126, Mobil 0151/12622660. Sprechstunden in Mühlhausen: jeweils am Mittwoch von 14 - 17 Uhr

Notar Christian Müller Sprechstunden im Rathaus Berching: Dienstag 9.00 - 11.00 Uhr, Mittwoch 14.00 - 16.00 Uhr, im Erdgeschoss (Behördensprechraum). Um Terminvereinbarung unter Tel. 08463/64040, Fax 640420 wird gebeten.

Rettungsdienst: 112 Krankentransport: 19222 (Vorwahl vom Festnetz) Nachbarschaftshilfe Berching Tel. 08462/952898

Impressum: Herausgeber: Stadt Berching, Pettenkoferplatz 12, 92334 Berching. Verantwortlich für den redaktionellen Teil: Erster Bürgermeister Ludwig Eisenreich. Für namentlich gekennzeichnete Beiträge ist der jeweilige Verfasser verantwortlich. Satz und Druck: Druckerei Fuchs GmbH, Pollanten, Tel. 08462/94060 Anzeigenannahme per e-mail: mtb@fuchsdruck.de

Abgabeschluss für Veröffentlichungen im Mit teilungsblatt ist jeweils der 15. des Vormonats.


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

3

Berching aktuell Berching – Raum zum Leben: gelungene Sanierungsobjekte, die anspornen Die Innenstadt von Berching steht derzeit ganz oben auf der Tagesordnung des Berchinger Stadtrats. In den nächsten Wochen wird das städtebauliche Entwicklungskonzept ISEK fertig gestellt. Es enthält dann auch Handlungsvorschläge zum Erhalt und zur Weiterentwicklung der Innenstadt. Von zentraler Bedeutung sind dabei der Erhalt und die (zukunftsfähige) Nutzung der innerstädtischen Gebäude, die alle zusammen das historische Ortsbild von Berching prägen. Die Häuser in der Innenstadt sind fast ausschließlich in Privatbesitz. Der Erhalt und die zeitgemäße Anpassung der wertvollen, historischen Bausubstanz an die heutigen Bedürfnisse ist daher eine Gemeinschaftsaufgabe. Der Freistaat Bayern (Städtebauförderung, Denkmalschutz, energetische Sanierung…) und die Stadt Berching (Städtebauförderung, kostenlose Fachberatung, Fassadenprogramm, Darlehensprogramm…) schaffen günstige Rahmenbedingungen und stellen Beratung sowie Fördermittel bereit. Das soll und kann den privaten Hausbesitzern den Umbau und die Modernisierung ihre Immobilien erleichtern. Unser gemeinsames Ziel ist eine lebendige Innenstadt mit historischen Gebäuden, die zeitgemäßen Wohnkomfort bieten bzw. als Gewerbeimmobilie attraktiv sind. Viele Hausbesitzer haben sich in den vergangenen Jahren schon auf den Weg gemacht. Und wer aufmerksam durch Berchings Innenstadt geht, der kann sie finden – gelungene Sanierungsobjekte, die anspornen. Die nachfolgende Bildauswahl zeigt, dass sich historische Bausubstanz, Denkmalschutz und attraktive, zeitgemäße Nutzung keineswegs ausschließen. Ganz im Gegenteil: In historischen Gebäuden lässt es sich bestens leben und arbeiten. Das über 1100-jährige Berching ist der Beweis.

Neue Fenster im Schwesterntrakt des Altenheims und Umbau einer Werk- und Lagerhalle in ein Wohnhaus, Kupferschmiedgasse 2a und 2b

Sanierung einer Scheune und Einbau von Wohnungen, Kupferschmiedgasse und Miethaus Reichenauplatz und Seuffererhaus (saniert von den Altsstadtfreunden)

Wohnhaus Stadtschriebergasse 15 und Sanierung Stall und Scheune, Forstergasse

Diesen erfolgreichen Weg wollen wir im neuen Jahr mit neuer Energie fortsetzen! Packen wir’s an!

Anwesen St.Lorenz-Str. 9 und Wohnhaus Dr.-Grabmann-Platz 20

Wohnaus, Reichenauplatz 6 und Wohn- und Geschäftshaus Pettenkoferplatz 16 Das neue Tourismusbüro, Pettenkoferplatz 6

Mehrfamilienhaus Kupferschmiedgasse 1 und Miethaus Klostergasse 10

Ihr Ludwig Eisenreich, Erster Bürgermeister


4

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

25-jähriges Dienstjubiläum Der Verwaltungsinspektor Stephan Kappl konnte am 01. Oktober 2011 auf 25 Dienstjahre zurückblicken.

Er begann am 01.10.1986 seine Ausbildung im öffentlichen Dienst. Seit 01.12.2002 ist er bei der Stadt Berching als Sachbearbeiter im Steueramt beschäftigt. Erster Bürgermeister Ludwig Eisenreich und der Personalratsvorsitzende Josef Lichtenegger gratulierten Herrn Kappl zu diesem freudigen Anlass und wünschten ihm weiterhin alles Gute.

Der Bauhof ist für den Winter gerüstet Für den anstehenden Winter ist der Bauhof der Stadt Berching bestens gerüstet. In einer Halle am Kreisbauhof wurden 660 Tonnen Streusalz eingelagert, weitere 180 Tonnen im ehemaligen Tropfkörper der Kläranlage Berching. Die Vorbereitungen für den Winter sind bereits getätigt, 800 Schneezeiger wurden bei den Gemeindeverbindungsstraßen aufgestellt, 50 Streukästen und 940 Meter Schneezaun.

Es handelt sich hierbei um Frau Theresia Moßburger aus Rappersdorf, die die Staatliche Fachoberschule Neumarkt i.d.OPf. mit der Traumnote 1,0 und damit dem besten Fachabitur der Schule abgeschlossen hat. Geehrt wurden auch Stefan Hübner und Christiane Niebler, Sollngriesbach die beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ den zweiten Platz im Fachgebiet „Arbeitswelt“ erreicht haben. Ihre ausgezeichnete Erfindung, das hydraulische Druckausgleichsventil, verhindert, dass beim Ankuppeln von Anhängern an Traktoren ÖlTropfen austreten und bis zu 600 Liter Trinkwasser verunreinigen. Desweiteren konnte Sebastian Bauer, ebenfalls Sollngriesbach ausgezeichnet werden. Sebastian Bauer wurde an der Hochschule Regensburg der Innovationspreis der Josef-Stanglmeier-Stiftung für die beste studentische Innovation (Entwicklung eines Prognosetools) verliehen. Auch auf diesem Wege nochmals herzliche Gratulation zu diesen ganz besonderen Leistungen !

Krippenausstellung ein voller Erfolg Im Rahmen des 20 Berchinger Weihnachtsmarktes fand die 16. Krippenausstellung statt. Viele Familien aus der Großgemeinde stellten ihre kleinen und großen Kunstwerke zur Verfügung und so war es ein leichtes für die Familie Brandl und Fanderl eine sehenswerte Ausstellung zu gestalten. Herzlicher Dank an alle die eine Krippe, Engel oder alten Christbaumschmuck zur Verfügung gestellt haben. Unter der Mitwirkung von Bürgermeister Eisenreich, Stadtpfarrer Wechsler, den Jugendchor Mehrklang, Geschichtenvorleser H. Fröhlich und natürlich dem Berchinger Christkind mit Engeln, wurde die Ausstellung feierlich eröffnet. Viele hunderte Besucher aus nah und fern waren voll des Lobes über den Berchinger Weihnachtsmarkt und seinem Rahmenprogramm. Heuer wurde ein Spendentopf für die Kinder-Uniklink Ostbayern „KUNO“ aufgestellt. Durch zahlreiche Spender konnte ein Erlös von 1136  erzielt werden. Diese Summe wurde vom Bürgermeister auf 1200  gerundet und von Brandl Franz an eine Vertreterin von Kuno in Regensburg übergeben.

Der Winterdienst findet in diesem Jahr wieder in 2 Schichten von 3 Uhr bis 23 Uhr statt, für den Räum- und Streudienst war der Bauhof im letzten Jahr 2.826 Stunden im Einsatz. Erster Bürgermeister Ludwig Eisenreich, Bauhofleiter Walter Großhauser und Bauamtsleiter Blasius Böll trafen sich an der Streusalzlagerhalle am Kreisbauhof. Ab dem nächsten Jahr wird das Streusalz in einer neuen städtischen Halle eingelagert, die sich derzeit noch im Bau befindet.

Junge Berchingerinnen und Berchinger geehrt Erster Bürgermeister Eisenreich freute sich, dass er im Rahmen der letzten Sitzung des Stadtrates einige junge Berchingerinnen und Berchinger für ihre ganz besonderen Leistungen auch im Namen der Stadt Berching beglückwünschen und ehren konnte.

Ein großes Dankeschön an alle Spender für „KUNO“ will Sie hiermit an alle „ Berchinger“ übermitteln.


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

5

AGENTUR FĂœR DEUTSCHE VERMĂ–GENSBERATUNG 8/0(1675%(5&+,1*7HO

Ein Finanzcheck hilft Ihnen sparen! ,KU*HOGZÂ UGH-$VDJHQ Bankkaufmann

Reinhardt Heinloth

ZZZKHLQORWKÂżQDQ]GH ,KU3DUWQHUIÂ UÂżQDQ]LHOOH6LFKHUKHLW

Motorsägen-Aktion! Stihl Motorsägen Husqvarna Motorsägen Husqvarna 353 Husqvarna 359

statt 669,00 â‚Ź statt 819,00 â‚Ź

ab 199,00 â‚Ź ab 249,00 â‚Ź nur 499,00 â‚Ź nur 599,00 â‚Ź

neu: Husqvarna 560 XP jetzt vorrätig! Hochentaster, Forstkleidung, Sägeketten, Kettenschärfgeräte, KettenÜl, Aspen-Benzin, usw.

H

eute darf man

Ăźber alles reden. Nur nicht Ăźber den Tod.

Am Sand 26 ¡ 92318 Neumarkt-Holzheim ¡

09181. 410 45

www.bestattungen-haeusler.de

SchĂźtzen Sie aktiv das Klima mit einer Photovoltaik-Anlage! Verdienen Sie gleichzeitig mit einer Photovoltaikanlage. Denn die Sonne schickt keine Rechnung! PlanungsbĂźro PĂśppl GmbH Auf der Hohen Str. 14, 92345 Dietfurt Tel.: 0 84 64/60 57 04

www.solarstrom-poeppl.de


6

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

Das Häuserbuch von Berching - neu Ăźberarbeitet Kulturgut zu bewahren, zu sichern, zu erhalten und damit nachhaltig fĂźr die uns folgenden Generationen erlebbar und lesbar zu machen, dieser Aufgabe haben wir uns gestellt. „Beiträge zur Geschichte der Stadt Berching“, so ist der Titel der BĂźcher, die wir allgemein als Berchinger Häuserbuch bezeichnen. Es ist grĂśĂ&#x;tenteils in Deutscher Schrift geschrieben. Angelegt von Herrn Stadtschreiber Sebastian Gareis, wurde sie in den 30ger Jahren des 20. Jahrhunderts von J. Rebele, Pol. Kommissär a./D., neubearbeitet und ergänzt. Die Geschichte der Stadt Berching ist handschriftlich in 2 BĂźchern festgehalten. Diese Berchinger HäuserbĂźcher sind so ein einzigartiges Kulturgut. Wir hier in Berching kĂśnnen uns glĂźcklich schätzen, solche BĂźcher in unserem Besitz zu haben. Damit sie im Original erhalten bleiben, nĂźtzte Alexander Delacroix mehr als 5 Jahre lang die Wintermonate um diese BĂźcher fĂźr alle lesbar zu machen. Diese beiden handschriftlichen BĂźcher - das eine umfasst den Zeitraum von 1693 bis ca. 1720, das zweite., weitaus grĂśĂ&#x;ere Buch, den Zeitraum von 1720 bis teilweise in die 30iger Jahre des letzten Jahrhunderts - wurden nun zu einem Buch zusammengefasst. Bei allen Recherchen oder Nachforschungen, ob jetzt aus genealogischer oder geschichtlicher Sicht, muss nicht mehr das Original in Anspruch genommen werden. Jetzt kann man - quasi in der â€žĂœbersetzung“ - seine eigenen Nachforschungen anstellen. Bei der Vorstellung der neuen Fassung des Berchinger Häuserbuches in der ehemaligen Stadtapotheke war auch Kreisheimatpfleger Rudi Bayerl anwesend. Er wusste einiges zu erzählen von alten, handgeschriebenen BĂźchern in manchen Gemeinden des Landkreises, die oft auf unerklärliche Weise abhanden gekommen sind. Ein unschätzbarer Verlust, da diese Handschriften ja jeweils nur einmal vorhanden waren oder sind. Dies kann jetzt in Berching durch die Ăœbertragung in die lateinische Schrift und auch durch die Digitalisierung des Häuserbuches nicht mehr vorkommen. Wolf KnĂźfer, Hans Neumeyer und Dr. Hans Rosenbeck unterstĂźtzten Alexander Delacroix bei seiner Arbeit. Sie standen mit Rat und Tat zur Seite, wenn es galt, alte Begriffe zu definieren, den geschichtlichen Hintergrund in Berching am Anfang des 20. Jahrhunderts intensiver zu erforschen oder nicht lesbare WĂśrter zu entziffern. Eine fruchtbare und effiziente Zusammenarbeit war stets die Antriebsfeder. Die äuĂ&#x;ere Erscheinungsform der Neuedition ist vor allem der Druckerei Fuchs zu verdanken. Egon Fuchs und Christian Eisner haben viel Engagement an den Tag gelegt, um dieses Häuserbuch auch, aber nicht nur in der äuĂ&#x;eren Erscheinungsform, mĂśglichst nahe dem Original anzugleichen. Hier kommt natĂźrlich auch die gute technische Ausstattung der Druckerei zum Tragen.

Jetzt liegt ein fßr jedermann gut lesbares Buch vor, das die Besitzer der Häuser in den Mauern sowohl der Vor- als auch der Innenstadt seit dem Ende des !7. Jahrhunderts lßckenlos aufzeichnet und damit eine hervorragende Grundlage bietet, sich mit der Geschichte von Berching intensiv auseinander zu setzen. Hervor zu heben sind auch die teilweise vorhandenen kurzen Ergänzungen bei einem Besitzerwechsel. Hier gibt das Häuserbuch einen kurzen Einblick in die Lebenssituationen der jeweiligen Zeit. Ausfßhrlich ist auch die Geschichte des Berchinger Klosters, des Siechen- oder Krankenhauses, der beiden Kirchen, der Stadtmauer und noch einigen anderen Bauwerken aufgezeichnet. So ein Buch, unschätzbar in seiner Einmaligkeit – wie es auch Generalkonservator Prof. Dr. Egon Johannes Greipl bei einem Besuch in Berching ausdrßckte- muss in seinem Original erhalten und restauriert werden. An eine Weiterschreibung der Hausbesitzer sollte man jedoch auch ein paar Gedanken verschwenden. Die geschichtlich interessierten der kommenden Generationen werden es uns danken.

Aus Stadtrat und Verwaltung Unser neuer Service – Vermittlung von privaten BaugrundstĂźcken Neben dem Verkauf unserer städtischen BaugrundstĂźcke sind wir nunmehr auch in der Lage, bei der Vermittlung von Bauplätzen, die in privater Hand sind, behilflich zu sein. Wir haben alle EigentĂźmer von BaugrundstĂźcken und sog. BaulĂźcken angeschrieben und gefragt, was sie mit diesen GrundstĂźcken in Zukunft vorhaben. Wir haben auch angeboten, dass wir fĂźr den Fall einer Verkaufsbereitschaft gerne bei der Vermittlung behilflich sein wollen. Rund 20 private Bauplätze kĂśnnen angeboten werden. Interessiert? Dann wenden Sie sich bitte an unsere Bauverwaltung, Herr Strobl, Tel. 08462/205-33, E-Mail: strobl@berching.de Ein abschlieĂ&#x;ender Hinweis fĂźr alle EigentĂźmer von BaugrundstĂźcken: Diesen Service wollen wir auf Dauer einrichten. Sollten Sie kĂźnftig ein BaugrundstĂźck verkaufen wollen, nehmen wir dies gerne in unsere Vermittlungsdatei auf.

„Neues Leben in alten Mauern“ – Verkauf leer stehender Gebäude in der Altstadt Im Rahmen der Stadtentwicklung mĂśchte die Stadt Berching bei der Vermarktung leer stehender Wohnhäuser in der Altstadt behilflich sein. Mehrere EigentĂźmer leer stehender Gebäude haben unser Angebot angenommen Ăźber die Homepage der Stadt bzw. im Mitteilungsblatt ihr Objekt zum Kauf anzubieten. Interessenten, die ein Gebäude in der Altstadt suchen, kĂśnnen sich in der Bauverwaltung, Zimmer 2.12 bei Herrn Strobl hierzu nähere Informationen geben lassen. Wir weisen darauf hin, dass die Stadt Berching keine Maklertätigkeit ausĂźbt. Wir geben lediglich Informationen weiter, welches Objekt zum Verkauf ansteht. Weitere Details haben Verkäufer und Kaufinteressent zu verhandeln. Wenn Sie ein Objekt in der Altstadt zum Verkauf anbieten wollen, bitte melden Sie sich und lassen Ihre Absicht in unsere unverbindliche Liste der zum Verkauf anstehender Gebäude eintragen. Ebenso bitten wir Kaufinteressenten, sich vormerken zu lassen. Sobald ein Ihren Anforderungen entsprechendes Objekt zum Verkauf gemeldet wird, werden wir Sie davon in Kenntnis setzen.

%'A 

* $

ü( . $ ‡ ç $ E  

www.worldvision.de

Zukunft fĂźr Kinder !


7

TBRAUER E

VA RI

SEIT

1826

I

P

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

GmbH

Sonntags Mittagstisch Familienfeste, Geburtstagsfeiern, Brautentführungen oder Betriebsfeiern,bei uns sind Sie in guten Händen! Reservierung erwünscht! Familie Neumeyer Tel. 0 84 62/2 72 41

verschiedene Gerichte wie...

knuspriges Schäufele (8,95 €), Sauerbraten, hausgemachte Rindsroulade oder Braten vom Spanferkel alle Gerichte inkl. 1 Getränk nach Wahl

Wir wünschen unseren Gästen ein gutes, gesundes und erfolgreiches Neues Jahr

Wir suchen Verstärkung! Als mittelständiges Familienunternehmen mit unseren acht Niederlassungen und 350 Mitarbeitern gehören wir zu den stärksten Volkswagen-, Audi- und Seat-Partnern im mittelbayerischen Raum.

Leiter einer Bezirksagentur (m/w)

Diese Position ist in Berching ab sofort zu besetzen. Unter dem Dach der Generali Deutschland gehören wir zu einem der größten deutschen Versicherer. Empfangen Sie Ihre Kunden mit einem Lächeln und offenen Armen. Überzeugen Sie durch Ihre Leistung. Begeistern Sie uns und wir öffnen Ihnen alle Türen. Sie haben viel zu tun: ƒ Einzigartige Karriere- und Weiterqualifizierungsmöglichkeiten ƒ Herausfordernde Aufgaben in Ihrer Generali-Agentur ƒ Attraktive Provisionen und Bonifikationen ƒ Wettbewerbsreisen im Rahmen Ihres jährlichen Geschäftsplans Sie haben viel zu bieten: ƒ Eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung ƒ Langjährige Berufserfahrung im Versicherungs- und Finanzdienstleistungsvertrieb ƒ Fleiß, Ehrgeiz und ein hohes Maß an Eigeninitiative Generalagentur Artmeier & Partner Bahnhofstraße 9 92334 Berching Tel. 0 84 62 / 20 06 - 26 Fax 0 84 62 / 20 06 - 28 christian.artmeier @service.generali.de

• Reinigungskraft auf 400 € Basis Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann richten Sie Ihre Kurzbewerbung mit Lichtbild an Monika Link.

unter: gebote r.de n a n e ll e St eide ierschn www.b

Sulzweg 2 92360 Mühlhausen Tel. (09185) 94 00-0

Scheitholz- und Pelletskessel Hackschnitzelanlagen Öl- und Gasfeuerung Gas- und Wasserinstallation Regenwassernutzung

Kamineinfassungen Dachrinnen Blechdächer Thermische Solaranlagen zur Brauchwasserbereitung und Heizungsunterstützung Hauptstraße 36 · 92334 Pollanten Tel. 08462/1004 · Fax 08462/27251


8

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

Hauptuntersuchung landwirtschaftlicher Zugmaschinen und sonstiger Fahrzeuge bis 40 km/h Höchstgeschwindigkeit, sowie von ungebremsten Anhängern nach § 29 StVZO Am Montag, 23.01.2012 von 14.00 – 16.30 Uhr in Staufersbuch, Werkstatt Bayerschmidt

vorgestellt. In der anschließenden Frage- und Diskussionsrunde können sich alle Besucher unverbindlich, aber gezielt über alle wichtigen Details rund um eine eventuelle Mitgliedschaft in der Jurenergie eG informieren. Eintritt frei, keine Voranmeldung erforderlich Veranstalter: Landkreis Neumarkt, Jurenergie eG

Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich, Anmeldekarten können unter der Tel.Nr. 09621 / 4901-25 angefordert werden.

Förderung von Vereinen und Institutionen Die Stadt Berching fördert Ihre Vereine und sozialen und kirchlichen Institutionen in vielfältiger Weise. Neben laufender Vereinsförderung in Form von Geld- und Sachleistungen leistet die Stadt Berching auch Investitionszuschüsse für Vereine und soziale bzw. kirchliche Einrichtungen. 1. Laufende Vereinsförderung Im laufenden Jahr 2011 wurden den ortsansässigen Vereinen als Anerkennung für ihre Arbeit und zur Unterstützung der Vereinsarbeit wieder erhebliche Summen an laufenden Leistungen zur Verfügung gestellt. Im einzelnen handelt es sich um folgende Unterstützungen: Betrag in 

Vereinsart Feuerwehren Musikkapellen Soziale und kirchliche Einrichtungen Sport- und Schützenvereine für laufenden Betrieb Vereine zur Landschaftspflege Sonstige Vereine Gesamt

4.400,– 2.250,– 2.100,– 8.400,– 1.700,– 400,– 19.250,–

Mit der laufenden Vereinsförderung unterstützt und würdigt die Stadt Berching das ehrenamtliche Engagement der örtlichen Vereine für die Jugendarbeit. Neben den laufenden Unterstützungen erfahren die Vereine noch eine umfangreiche Unterstützung, beispielsweise durch die Zurverfügungstellung von Sportgelände und -hallen. 2. Investitionsförderung Die Investitionsförderung der Vereine durch die Stadt Berching erfolgt nach verbindlichen Sportförderrichtlinien. Das Aufkommen dieser Förderung kann von Jahr zu Jahr differieren. Im Jahr 2011 beträgt die Investitionsförderung für Sport- und Schützenvereine rund 34.000,– . 3. Investitionsförderung für kirchliche Einrichtungen Die Stadt Berching unterstützt die in letzter Zeit zunehmenden kirchlichen Investitionen grundsätzlich mit einer Zuwendung zu den Investitionskosten. Im Laufe des Jahres 2011 wurden dafür insgesamt rund 35.000,–  aufgewendet

Energiewende im Landkreis Neumarkt mitgestalten, mitverdienen! Die Bürgergenossenschaft Jurenergie eG stellt sich vor Termin: Ort: Veranstalter: Referenten:

Donnerstag, 12.01.2012, 19.30 Uhr Landratsamt Neumarkt, Saal Jurenergie eG, Landratsamt Neumarkt Michael Vogel, Vorstand Jurenergie eG, Roland Hadwiger, Landratsamt Neumarkt

Die Energiewende ist in aller Munde - und im Landkreis Neumarkt schon längst im Gang. Beim Umstieg auf eine sichere, dezentrale und klimafreundliche Energieversorgung können alle Bürger mitwirken und mitverdienen. Dazu wurde vom Landkreis Neumarkt im April 2010 die Gründung der Bürgergenossenschaft „Jurenergie eG“ initiiert, die eine breite Beteiligung aller Landkreisbürger schon ab 500  ermöglicht. In einem Vortrag wird die Jurenergie eG

Gebäude-Energieberatung nach Maß Für eine zukunftssichere Energieversorgung ist nicht nur die Energieerzeugung wichtig. Daher hat sich die Jurenergie eG schon bei ihrer Gründung zum Ziel gesetzt, sich nicht nur bei der Erzeugung von regenerativer Energie zu engagieren, sondern auch bei den Themen Energieeinsparung und Steigerung der Energieeffizienz aktiv zu werden. In Kooperation mit qualifizierten Energieberatern sowie dem Energiebüro des Landkreises ist nun dazu ein neues, attraktives Angebot entstanden: bis zu 80 % Einsparpotential Allein im Wohnungsbaubestand wird das Energie-Einsparpotential durch zielgerichtete Sanierungsmaßnahmen und effiziente Anlagentechnik auf bis zu 80 % geschätzt. Ein wichtiger Schritt zum Energiesparen ist somit eine individuelle Gebäude-Energieberatung, mit der sich erst konkrete Einsparmaßnahmen ermitteln und zielgerichtet umsetzen lassen. Allerdings besteht häufig noch erhebliche Unkenntnis, was genau Gegenstand einer Energieberatung sein kann und was derartige Leistungen kosten. Aufgrund dieser Unsicherheit lassen viel zu viele Bürger die teilweise erheblichen Einsparpotentiale noch ungenutzt.Für die Jurenergie eG war dies der Ansatzpunkt, das Rad (sprich: die Energieberatung) nicht neu zu erfinden, sondern durch ein neuartiges Angebot greifbarer und attraktiver zu machen. Und so funktioniert’s: Standardisierte Leistung zum Festpreis In Zusammenarbeit mit qualifizierten Energieberatern werden häufig nachgefragte Leistungen als Beratungspakete mit standardisiertem Leistungsumfang zu einem Festpreis angeboten. Der Interessent weiß also schon vorher genau, welche Leistungen er für welchen Preis bekommt. Wichtig war für die Jurenergie eG, dass die Bürger eine wirklich qualifizierte Beratung bekommen. Gute Beratung hat jedoch zwangsläufig ihren Preis. Doch dank des Entgegenkommens der kooperierenden Energieberater sind die Konditionen so attraktiv, dass jeder im wörtlichen Sinne eine „preiswerte“ Leistung bekommt. Einfache Abwicklung In dem dazu erstellten Info-Flyer „Gebäude-Energieberatung nach Maß“ sind die einzelnen Beratungspakete detailliert zusammengestellt sowie alle Energieberater aufgelistet, die an der Kooperation beteiligt sind. Wer Beratungsleistungen in Anspruch nehmen will, sucht sich einen Energieberater seiner Wahl aus und kann ihn direkt kontaktieren. Die Leistung wird nicht über die Jurenergie, sondern direkt über den Energieberater abgerechnet. Nachlass für Mitglieder Und für Mitglieder der Jurenergie eG lohnt sich das Angebot besonders, denn sie bekommen noch einen Extra-Nachlass von 20 % auf alle Beratungsleistungen. Den Info-Flyer „Gebäude-Energieberatung nach Maß“ mit nähere Informationen über die einzelnen Beratungsangebote und die beteiligten Energieberater finden Sie unter http://www.jurenergie.de/download/ Energieberatung_A4_2011.pdf Der Flyer ist auch im Landratsamt sowie bei den Stadt- und Gemeindeverwaltungen erhältlich.


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

9

zurück an:

Stadt Berching Pettenkoferplatz 12 92334 Berching

Bürger helfen mit ! 

Verkehrszeichen / Straßenschild beschädigt / fehlt

Straßenbeleuchtung ausgefallen

Fahrbahndecke / Rad- / Fußweg schadhaft

starke Verschmutzung

Kanaldeckel locker / klappert

wilde Müllkippe / Müllablagerungen etc.

überhängende Äste / Grundstücksverwilderung

Ortsbild / Straßenreinigung

Spielgerät auf Kinderspielplatz defekt

_________________________________________

Bitte genaue Ortsangabe: ............................................................................................

................................................................................................................................... Vorschläge und Anregungen: ....................................................................................... ................................................................................................................................... Datum: ............................ Absender: .................................................................................................................... für den Fall, dass eine Rückfrage erforderlich ist, Telefon-Nr.: .......................................... Ausgefülltes Formular bitte an die Stadtverwaltung per Post, Telefax (Fax-Nr. 08462/205-90) oder E-Mail (info@berching.de) senden.


10

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

Rückblick Weihnachten 2011 Nachlese Weihnachtsmarkt 2011 Fast 70 Buden und Aussteller sorgten am 10. und 11. Dezember für den bisher größten und wahrscheinlich schönsten Weihnachtsmarkt. In Rathaus, Schranne, Sparkassenfoyer und Marktplatz herrschte an beiden Tagen dichtes Gedränge. Die Anbieter gaben sich wieder große Mühe, ihren Beitrag zu einem romantischen Weihnachtsmarkt zu leisten. Seit September liefen die Vorbereitungen der Organisatoren. Bereits im August trafen die ersten Bewerbungen für die Standplätze ein. Ein vielfältiges weihnachtliches Angebot war die Grundlage für einen abwechslungsreichen Markt. Bereits am Freitagabend fanden viele interessierte Besucher den Weg in die Schranne zur Eröffnung der Krippenausstellung. Franz und Genoveva Brandl haben wieder mit viel Engagement und Liebe eine sehr schöne Ausstellung auf die Beine gestellt. Am Samstag begrüßte das Christkind mit seinen Engeln und Bürgermeister Ludwig Eisenreich die vielen Besucher. Die Kinder des Kindergarten St. Josef gestalteten die Eröffnung musikalisch. Diesen Part übernahmen am Sonntag die Kleinen des Kindergartens St. Marien. Auch der Nikolaus war anwesend und begleitete die Kinder anschließend in den Winklersaal zum Kasperletheater. Als besonderes Highlight konnten sich die Kinder, die als Engel zum Markt kamen, mit dem Christkind fotografieren lassen. An beiden Tagen boten Musik- und Gesangsgruppen aus der Umgebung abwechslungsreiche weihnachtliche Musik auf der Bühne. Im Rathaus und dessen Innenhof konnten die Kinder eigene Christbaumkugeln gestalten und Lebkuchen verzieren. Ebenso fand man hier eine Modelleisenbahn und eine Themenausstellung historischer Radios. Zum ersten Mal boten die „Gluckfreunde“ umfangreiche Informationen des berühmten Komponisten an. Im Sparkassenfoyer zeigten Kunsthandwerker ihr Können. Jugendliche des Jugendtreffs und Schüler der Realschule sorgten für besondere Stimmung durch das Aufstellen von jeweils ca. 700 Kerzen in der gesamten Innenstadt. Auch die Kinderandacht am Samstagabend war sehr gut besucht. Mit einem Lichterzug, begleitet von der Bläsergruppe der Stadtkapelle, zogen die Kinder gemeinsam zum großen Geschenkpaket, wo sie Ihre Pakete für bedürftige Kinder im Landkreis dem Christkind überreichten. Fast 160 Geschenke konnten am Montag darauf dem Leb-mit-Laden in Neumarkt übergeben werden. Von dort wurden die Päckchen an die entsprechenden Familien verteilt. Der Berchinger Weihnachtsmarkt ist inzwischen in weitem Umkreis bekannt. Er ist, wie es ein Besucher formulierte der „größte und schönste Weihnachtsmarkt in der Umgebung“. Es war ein großartiger Markt mit einer starken Außenwirkung. Die Besucher kommen inzwischen von weit her. Durchführbar ist dies nur mit dem Engagement der Organisatoren, der tatkräftigen Unterstützung durch die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes und von insgesamt ca. 80 Bürgerinnen, Bürgern und Jugendlichen aus der Gemeinde, die durch ihre ehrenamtliche Mitarbeit die Durchführung des Weihnachtsmarktes in diesem Ausmaß ermöglichen. Ihnen allen nochmals ein herzliches Dankeschön. Die Werbegemeinschaft sponserte den Markt mit finanziellen Mitteln und viele Mitglieder stellten zusätzlich Einkaufsgutscheine für die beliebte Verlosung zur Verfügung.


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

11


12

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

Weihnachtsfeier der Senioren Die Stadt Berching, mit ihrem Seniorenrat, lud die Seniorinnen und Senioren der Großgemeinde Berching zur Weihnachtsfeier am Mittwoch den 07. Dezember 2011 um 14 Uhr ein. Im vollbesetzten Winklersaal mit über 120 Personen begrüßte Herr Erich Steindl, den 1. Bürgermeister Herrn Ludwig Eisenreich, Herrn Stadtpfarrer Arthur Wechsler und Herrn Kaplan, sowie die vielen Gäste. Er bedankte sich ganz besonders bei unserem Herrn Bürgermeister und Herrn Stadtpfarrer, dass sie gemeinsam unseren Senioren zur Weihnachtsfeier den Kaffee und Kuchen spenden. Dann bat er um ein Grußwort des 1. Bürgermeisters und des Herrn Stadtpfarrers. Unser 1. Bürgermeister der Großgemeinde Berching, Herr Ludwig Eisenreich begrüßte die vielen Gäste. Er war begeistert, dass so viele Senioren der Einladung der Stadt gefolgt sind In seinem Referat erwähnte er unter anderem, dass das Wohl der Senioren der Stadt Berching immer am Herzen liege und gerade deshalb heuer ein Seniorenrat gebildet wurde, der die Verbindungskette der Senioren mit der Stadt durch ihren Stadtrat und Seniorenbeauftragten Herrn Erich Steindl darstellt. Er und sein ehrenamtlicher Seniorenbeirat sollen sich um die Belange der Senioren der Großgemeinde Berching einsetzen. Er bedankte sich bei allen für die Vorbereitungen des Nachmittags und vor allem beim Seniorenrat für die gute Zusammenarbeit. Unser Stadtpfarrer, Herr Arthur Wechsler, begrüßte ebenfalls alle Gäste. Er wünschte allen eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachten und ein gesegnetes neues Jahr 2012. Die Kinder vom Kindergarten Berching haben den Senioren Weihnachtsgeschichten und –Lieder vorgetragen und dafür aber auch viel Beifall von allen bekommen. Anschließend haben sie mit den Erwachsenen auf das Erscheinen des Nikolaus mit dem Christkind und den Engeln gewartet. Der Nikolaus hat den Kindern für ihre schönen Beiträge gedankt und ihnen natürlich Geschenke überreicht. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Seniorenrats hat er persönlich genannt und ihnen für die inzwischen vielen Aktivitäten für die Senioren gedankt und weiter so empfohlen. Das dies bei den Senioren angenommen wird, zeigt das rege Interesse und die Teilnahme der Leute an den Veranstaltungen für die älteren Mitbürger. Unser Musikant, Heiner Bauer, hat den ganzen Nachmittag mit weihnachtlicher Musik, bei denen alle mitsingen konnten, die Weihnachtsfeier festlich umrahmt. Herr Erich Steindl dankte ihm dafür, dass er uns allen eine Freude bereitete und ehrenamtlich (umsonst) spielte. Herr Lothar Bittner und Herr Werner Proksch, haben ein paar Weihnachtsgeschichten vorgetragen. Herr Fritz Hengelein sucht freiwillige, die helfen, Ostereier zu bemalen und den Osterbrunnen zu gestalten.

Bei den vielen Programmangeboten blieb auch noch Zeit um sich mit den Tischnachbarn zu unterhalten. Herr Fritz Hengelein hat wie immer die Senioren, die gehbehindert, im Rollstuhl, oder auf den Rollator angewiesen sind, zu Hause, im Altenheim und Helios Residenz mit dem Stadtbus abgeholt und zurückgebracht, sodass auch diese Personen bei unseren gemütlichen Treffs die Geselligkeit genießen dürfen. Alle die aus gesundheitlichen Gründen nicht kommen konnten, wünschen wir gute Besserung und frohe Weihnacht. Wir hoffen, dass es allen Anwesenden gefallen hat. Bis zum nächsten Treffen am Mittwoch den 18. Januar um 14 Uhr zur Sitzweil in der Gewürzmühle. Der Seniorenrat Im Auftrag: Werner Proksch, Schriftführer

Schneiderei Boutique Petra Böll Änderungsschneiderei - Maßschneiderei Textil- und Lederreinigung Eglasmühler Str. 11 92334 Plankstetten

Tel. 0 84 62/24 62

ÖFFNUNGSZEITEN Mo. - Fr. 16.00 - 18.00 Uhr Samstags geschlossen

Außerhalb der Geschäftszeiten gerne Termine nach Vereinbarung.


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

13

Amtliche Bekanntmachungen Vollzug des Grundsteuergesetzes Ă–ffentliche Bekanntmachung der Grundsteuerfestsetzung fĂźr das Jahr 2012 gem. § 27 Abs. 3 GrStG Die Grundsteuer A und Grundsteuer B fĂźr sämtliche Objekte im Gemeindebereich von Berching wurde unter Anwendung des satzungsmäĂ&#x;ig beschlossenen Hebesatzes auf die Grundsteuermessbeträge in HĂśhe von 300 v.H. am 03.01.2012 festgesetzt und erhoben. Die Bescheide fĂźr die Grundsteuer gelten fĂźr das laufende Kalenderjahr, soweit sie nicht durch einen neuen Bescheid ersetzt werden. Mit dem Tag der Ăśffentlichen Bekanntmachung im Mitteilungsblatt der Stadt Berching gelten die im jeweiligen Bescheid getroffenen Festsetzungen gem. § 27 Abs. 3 GrStG fĂźr ein weiteres Kalenderjahr, d.h. es treten die gleichen Rechtswirkungen ein, wie wenn an diesem Tag ein schriftlicher Steuerbescheid zugegangen wäre. Das bedeutet, dass fĂźr diejenigen Steuerschuldner, die fĂźr das Kalenderjahr 2012 die gleiche Grundsteuer wie im Vorjahr zu entrichten haben, die Grundsteuer durch Ăśffentliche Bekanntmachung festgesetzt wird. FĂźr die Steuerschuldner treten mit dem Tage der Ăśffentlichen Bekanntmachung die gleichen Rechtswirkungen ein, wie wenn ihnen an diesem Tage ein schriftlicher Steuerbescheid zugegangen wäre. Ein automatischer Versand der Grundsteuerbescheide erfolgt somit nicht. Bescheide werden jedoch auf Anfrage hin im Einzelfall versandt.

Ländliche Entwicklung

TUI Vital – Zeit fßr Gesundheit & Wellness Allgäu Oberjoch Hotel Lanig Resort & Spa  Doppelzimmer mit Halbpension im Reisezeitraum vom 03.04.-30.10.2012 3 Nächte bei eigener Anreise pro Person ab

Bayerischer Wald Grafenwiesen Beauty – Vital & Wellnesshotel Birkenhof  Doppelzimmer mit Halbpension im Reisezeitraum vom 01.04.-31.10.2012 3 Nächte bei eigener Anreise pro Person ab

â‚Ź 249

Bayern-Sßd Murnau Alpenhof Murnau  Doppelzimmer mit Frßhstßck im Reisezeitraum vom 01.01-03.11.2012 3 Nächte bei eigener Anreise pro Person ab

Unternehmensverfahren Dietfurt-Griesstetten Stadt Dietfurt a. d. AltmĂźhl, Landkreis Neumarkt i. d. OPf. Schlussfeststellung 1. Das Verfahren Dietfurt-Griesstetten wird hiermit abgeschlossen. Die AusfĂźhrung des Flurbereinigungsplanes ist bewirkt. Den Beteiligten stehen keine AnsprĂźche mehr zu, die im Verfahren hätten berĂźcksichtigt werden mĂźssen (§ 149 Abs. 1 Satz 1 Halbsatz 1 des Flurbereinigungsgesetzes - FlurbG -). 2. Die Aufgaben der Teilnehmergemeinschaft Dietfurt-Griesstetten sind abgeschlossen. Die Teilnehmergemeinschaft erlischt mit der Zustellung der unanfechtbaren Schlussfeststellung (§§ 149 Abs. 1 Satz 1 Halbsatz 2, Abs. 4 FlurbG). Rechtsbehelfsbelehrung Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach seiner Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift beim Amt fĂźr Ländliche Entwicklung Oberpfalz in Regensburg, Lechstr. 50, 93057 Regensburg (Briefanschrift: Postfach 12 02 69, 93024 Regensburg) einzulegen. Sollte Ăźber den Widerspruch ohne zureichenden Grund in angemessener Frist nicht sachlich entschieden werden, so kann Klage beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof in MĂźnchen (Hausanschrift: Ludwigstr. 23, 80539 MĂźnchen - Briefanschrift: Postfach 34 01 48, 80098 MĂźnchen) schriftlich erhoben werden. Die Klage kann nicht vor Ablauf von sechs Monaten seit der Einlegung des Widerspruches erhoben werden, auĂ&#x;er wenn wegen besonderer Umstände des Falls eine kĂźrzere Frist geboten ist. Die Klage muss den Kläger, den Beklagten (Freistaat Bayern) und den Gegenstand des Klagebegehrens bezeichnen und soll einen bestimmten Antrag enthalten. Die zur BegrĂźndung dienenden Tatsachen und Beweismittel sollen angegeben, der angefochtene Bescheid soll in Urschrift oder in Abschrift beigefĂźgt werden. Der Klage und allen Schriftsätzen sollen Abschriften fĂźr die Ăźbrigen Beteiligten beigefĂźgt werden. Regensburg, 18.11.2011, Amt fĂźr Ländliche Entwicklung Oberpfalz gez. Thomas Gollwitzer, BehĂśrdenleiter

â‚Ź 226

Sie haben es sich verdient. Beratung und Buchung bei uns im TUI ReisebĂźro.

â‚Ź 267


14

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

Problemmüll richtig entsorgen

Zum 90. Geburtstag

Immer wieder wird versucht Problemmüll auf den Wertstoffhöfen im Landkreis abzugeben.

Pröll Johann, Maria-Hilf-Str. 14 A, Berching am 11.01. Schwenzl Willibald, Klosterplatz 1, Plankstetten am 28.01.

Das ist aber nicht möglich. Auf den Wertstoffhöfen im Landkreisgebiet können Problemabfälle nicht angenommen werden, denn die baulichen Voraussetzungen für eine Annahme der gefährlichen Abfälle sind nirgends gegeben. Bitte bringen Sie Ihre Problemabfälle zu den Sammlungen, die in der Großen Kreisstadt Neumarkt monatlich und in den Gemeinden im Landkreis zweimal jährlich stattfinden.

Zum 91. Geburtstag

Die folgenden Abfälle können bequem außerhalb der Problemmüllsammlungen entsorgt werden:

Zum 94. Geburtstag

Alte Dispersionsfarben lässt man eintrocknen und gibt sie dann in die Restmülltonne oder bringt sie zur Müllumladestation in Neumarkt.

Nefzger Philomena, Poststr. 10, Holnstein am 08.01. Zum 92. Geburtstag Süsser Maria, Sulztalstr. 1, Berching am 04.01. Zum 93. Geburtstag Seidel Charlotte, Klostergasse 3, Berching am 01.01. Seitz Anastasia, Klostergasse 3, Berching am 22.01. Zum 97. Geburtstag Betz Barbara, Klostergasse 3, Berching am 27.01.

Leere Farbeimer sind Verpackungen und dürfen über den Gelben Sack verwertet werden.

Zum 98. Geburtstag

Vollständig eingetrocknete Lack- und Farbdosen dürfen Sie in die Restmülltonne geben.

Zum 50-jährigen Ehejubiläum

Gerätebatterien nehmen alle Verkaufsstellen kostenlos zurück. Altmedikamente werden wieder von zahlreichen Apotheken kostenlos angenommen. Für gebrauchtes Motoren- oder Getriebeöl gibt es seit 1987 die Altölverordnung. Darin ist festgelegt, dass jeder, der gewerbsmäßig Öle an Endkunden verkauft, die alten Öle kostenlos zurücknehmen muss. Bringen Sie Ihr Altöl also wieder dorthin, wo Sie es gekauft haben. Heben Sie sich den Kaufbeleg für die Rückgabe auf. Für weitere Fragen zur Problemmüllsammlung und zur richtigen Entsorgung von Problemabfällen steht Ihnen die Abfallberatung im Landratsamt gern zur Verfügung. Rufen Sie uns an. Telefon: 09181/ 470-209

Aus dem Standesamt Wir gratulieren Zum 70. Geburtstag Berger Peter, Forstergasse 5, Berching am 14.01. Benkendorff Bernhard, Eglasmühle 13, Berching am 28.01. Moßburger Josef, Ernersdorf 25, Berching am 05.01. Adler Karl-Heinz, Hermannsberg 20, Berching am 01.01. Zeller Michael, Kirchbergstr. 1, Pollanten am 22.01. Kappl Gottfried, Kirchstr. 9, Sollngriesbach am 17.01. Stephan Franziska, Wallnsdorf 18, Berching am 17.01. Benz Franz, Weidenwang A 5, Berching am 13.01. Lutz Heinrich, Kesselweg 2, Rappersdorf am 30.01. Rudingsdorfer Johann, Raitenbuch B 20, Berching am 10.01.

Heinzmann Erna, Klostergasse 3, Berching am 20.01. Zäuner Alban und Magdalena, Hauptstr. 28, Pollanten am 19.01. Giacometti Arturo und Renate, Hubstr. 13, Berching am 29.01. Sofern Sie eine Veröffentlichung persönlicher Daten in dieser Rubrik nicht wünschen, setzen Sie sich bitte mit dem Einwohnermeldeamt der Stadt Berching (Tel. 08462 – 20511) in Verbindung.

Zur Eheschließung wird gratuliert Pickl Sebastian und Stepper Theresia

Folgende Sterbefälle sind zu verzeichnen Meier Michael, Berching Burger Walburga, Berching Stellwag Siegfried, Pollanten Neumeyer Joseph, Berching Mayer Hedwig, Berching Heß Frank, Berching Pawlitschek Gustav, Berching Bierschneider Walburga, Berching

Die Stadt Berching begrüßt folgende Neubürger Mikusch Rene, Berching

Zum 75. Geburtstag Seidinger Renate, Maria-Hilf-Str. 16, Berching am 03.01. Hausner Barbara, Fribertshofen 15, Berching am 22.01. Schwarz Franziska, Hauptstr. 33, Pollanten am 08.01. Glaßner Richard, Rudertshofen 8, Berching am 30.01. Kappl Josef, Zum Hohen Brunnen 3, Sollngriesbach am 28.01. Lachner Walburga, St.-Martin-Str. 3, Staufersbuch am 06.01. Zum 80. Geburtstag Kerschensteiner Oswald, Thann 12, Berching am 14.01. Zum 85. Geburtstag Seemeier Anna, Regens-Wagner-Str. 10, Holnstein am 26.01. Tauber Johann, Roßthal 7, Berching am 09.01.

Die Gemeindeblätter der acht Gemeinden Berching, Beilngries, Denkendorf, Dietfurt, Mühlhausen, Kinding, Kipfenberg und Sengenthal können im Internet unter

www.fuchsdruck.de auch als E-Paper gelesen werden.


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

15

Umwelt Abfuhrplan für die Großgemeinde Berching 2012 Die Tonnen bzw. Säcke sind ab 6.00 Uhr bereitzustellen. Terminänderungen der Abfuhrzeiten sind aus der Tagespresse zu entnehmen. Nachstehende Angaben sind ohne Gewähr.

Restmüll (14-tägig)

Biomüll (wöchentlich)

Fa. Bachhuber & Partner, Beilngries, Tel: 08461/436

Fa. Edenharder, Neumarkt i.d.OPf., Tel: 09181/47630

1. Bezirk: Altmannsberg, Biermühle, Butzenberg, Dietersberg, Eglasmühle, Eismannsberg, Ernersdorf, Grubach, Gsöllnhof, Hennenberg, Hermannsberg, Holnstein, Matzenhof, Neuhaus, Oening, Plankstetten, Raitenbuch, Ritzermühle, Roßthal, Schweigersdorf, Simbach, Staufersbuch, Thann, Thannbrunn, Wackersberg, Wallnsdorf, Wattenberg, Wegscheid, Winterzhofen, Wolfersthal

Bezirk: Stadt Berching - Termin: Donnerstag

 Dienstag, ungerade Kalenderwoche 2. Bezirk: Breitenfurt, Erasbach, Fribertshofen, Hagenberg, Jettingsdorf, Pollanten, Rappersdorf, Rübling, Rudertshofen, Sollngriesbach, Staudenhof, Stierbaum, Wirbertshofen, Schleuse Bachhausen  Mittwoch, gerade Kalenderwoche Ausnahme Mittwoch, 03.10.2012 verlegt auf Donnerstag, 04.10.2012 Ausnahme Mittwoch, 26.12.2012 verlegt auf Freitag, 28.12.2012 3. Bezirk: Berching-Stadt, Grubmühle, Kanalschleuse Berching  Donnerstag, gerade Kalenderwoche Ausnahme Donnerstag, 17.05.2012 verlegt auf Mittwoch, 16.05.2012 Ausnahme Donnerstag, 01.11.2012 verlegt auf Mittwoch, 31.10.2012 4. Bezirk: Weidenwang  Donnerstag, ungerade Kalenderwoche Ausnahme Donnerstag, 07.06.2012 verlegt auf Freitag, 08.06.2012

Papiertonne (monatlich) Fa. Edenharder, Neumarkt i.d.OPf., Tel: 09181/47630 5. Bezirk: Gsöllnhof Termine 2012: 11.01. / 09.02. / 07.03. / 11.04. / 11.05. / 13.06. / 09.07. / 13.08. / 13.09. / 15.10. / 08.11. / 10.12. / 14.Bezirk: Stadt Berching, mit Kanalschleuse Berching Termine 2012: 13.01. / 14.02. / 09.03. / 12.04. / 11.05. / 15.06. / 13.07. / 17.08. / 14.09. / 16.10. / 13.11. / 12.12. / 15. Bezirk: Breitenfurt, Grubmühle, Eglasmühle, Plankstetten, Plankmühle, Staudenhof, Fribertshofen, Wirbertshofen, Rudertshofen, Stierbaum, Rübling, Jettingsdorf, Hagenberg, Sollngriesbach, Erasbach, Kanalschleuse Bachhausen, Pollanten, Wegscheid bei Pollanten Termine 2012: 12.01. / 14.02. / 12.03. / 16.04. / 14.05. / 14.06. / 16.07. / 16.08. / 13.09. / 15.10. / 12.11. / 11.12. /

Ausnahmen: Donnerstag, 03.05.2012 verlegt auf Freitag, 04.05.2012 Donnerstag, 17.05.2012 verlegt auf Freitag, 18.05.2012 Donnerstag, 31.05.2012 verlegt auf Freitag, 01.06.2012 Donnerstag, 16.08.2012 verlegt auf Freitag, 17.08.2012 Donnerstag, 04.10.2012 verlegt auf Freitag, 05.10.2012 Donnerstag, 01.11.2012 verlegt auf Freitag, 02.11.2012 Donnerstag, 27.12.2012 verlegt auf Freitag, 28.12.2012

Gelbe Säcke (monatlich) Fa. Edenharder, Neumarkt i.d.OPf. , Tel: 09181/47630 Gebiet 69: Gsöllnhof Termine 2012: 19.01. / 16.02. / 20.03. / 23.04. / 21.05. / 26.06. / 23.07. / 20.08. / 20.09. / 22.10. / 19.11. / 17.12. / Gebiet 74: Berching-Stadt, Kanalschleuse Berching, Pollanten, Reismühle, Sollngriesbach, Wegscheid bei Pollanten Termine 2012: 24.01. / 22.02. / 27.03. / 27.04. / 25.05. / 29.06. / 25.07. / 28.08. / 21.09. / 26.10. / 28.11. / 21.12. / Gebiet 75: Altmannsberg, Biermühle, Breitenfurt, Butzenberg, Dietersberg, Eglasmühle, Eismannsberg, Ernersdorf, Fribertshofen, Grubach, Grubmühle, Hagenberg, Hennenberg, Herrmann-Hof, Hermannsberg, Holnstein, Jettingsdorf, Matzenhof, Neuhaus, Oening, Plankmühle, Plankstetten, Raitenbuch, Rappersdorf, Ritzermühle, Roßthal, Rudertshofen, Rübling, Schweigersdorf, Simbach, Staudenhof, Staufersbuch, Stierbaum, Thann, Thannbrunn, Wackersberg, Wallnsdorf, Wattenberg, Wegscheid, Winterzhofen, Wirbertshofen, Wolfersthal Termine 2012: 26.01. / 24.02. / 28.03. / 25.04. / 25.05. / 02.07. / 27.07. / 27.08. / 28.09. / 26.10. / 30.11. / 28.12. / Gebiet 76: Erasbach, Kanalschleuse Bachhausen, Weidenwang Termine 2012: 25.01. / 21.02. / 26.03. / 25.04. / 23.05. / 27.06. / 20.07. / 23.08. / 26.09. / 23.10. / 26.11. / 22.12. /

Problemmülltermine (halbjährlich) Stadtbauhof Berching Samstag, 18.02.2012 Freitag, 03.08.2012

11.00 – 13.00 Uhr 12.00 – 14.00 Uhr

16. Bezirk: Eismannsberg, Hennenberg, Wattenberg, Roßthal, Thann, Dietersberg, Thannbrunn, Neuhaus, Hermannsberg, Staufersbuch, Ritzermühle, Biermühle, Simbach, Matzenhof, Wolfersthal, Wegscheid bei Holnstein, Rappersdorf, Grubach, Ernersdorf, Altmannsberg, Butzenberg, Holnstein, Wackersberg, Oening, Raitenbuch, Schweigersdorf, Wallnsdorf, Winterzhofen, Hermannshof, Plankmühle Termine 2012: 12.01. / 15.02. / 13.03. / 17.04. / 14.05. / 14.06. / 16.07. / 20.08. / 17.09. / 16.10. / 14.11. / 12.12. /

Städtischer Bauhof / Wertstoffhof Berching

17. Bezirk: Weidenwang Termine 2012: 16.01. / 15.02. / 14.03. / 17.04. / 15.05. / 15.06. / 17.07. / 20.08. / 17.09. / 16.10. / 15.11. / 13.12. /

Januar - Dezember

April - Oktober

November - März

Sa 9.00 - 12.00 Uhr

Mi 15.00 - 18.00 Uhr Fr 15.00 - 18.00 Uhr

Fr 14.00 - 16.00 Uhr

Maria-Hilf-Str. 62, Berching, Tel: 08462/350, Fax 952796 Abgabe von: Eisen / Metall; Wasch- und Spülmaschinen, Kühl- u. Gefrierschränke, Elektro- Holz- Kohlenöfen ohne Schamott, Elektrogeräte (auch PC u. Bildschirme), Boiler, Badewannen, Flachglas, Kork, Altfett, Fahrräder, (Sperrmüll gegen Gebühr) Öffnungszeiten:

Abfallberatung im Landratsamt Neumarkt Tel: 09181/470-209 - www.landkreis.neumarkt.de Herausgeber: Stadt Berching, bei Rückfragen – Tel: 08462/205-10 - Nähere Infos sind aus dem Umweltkalender des Landkreises Neumarkt 2012 zu entnehmen. Für Übertragungsfehler aus dem Umweltkalender wird keine Verantwortung übernommen!


16

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

VHS VHS Programm 2012 VHS Außenstelle Berching - Leiter: Peter Berger, Forstergasse 5, 92334 Berching, Tel.: 08462/906699 Anmeldung: Montag bis Freitag telefonisch beim Leiter der Außenstelle, Herrn Berger unter Tel. 08462/906699 in der Zeit von 17.00 bis 18.00 Uhr. Außerhalb dieser Zeit ist die Anmeldung auf dem Anrufbeantworter oder per Fax unter der Nr. 08462/906645 möglich. Alle Teilnehmer werden gebeten, am ersten Abend die schriftliche Anmeldung mit einmaliger Abbuchungsermächtigung auszufüllen oder ausgefüllt mitzubringen. Bitte verwenden Sie die vorgegebenen Formulare am Ende des Programmheftes. Ein Rücktritt mit Erstattung der Kursgebühr ist bis 4 Tage vor Kursbeginn möglich. Danach muss die Kursgebühr voll bezahlt werden. Des Weiteren können Sie sich auch telefonisch bei der Geschäftsstelle der vhs unter 09181/25950 anmelden. Yoga Yoga ist eine sanfte und doch intensive Übungspraxis, um äußere und innere Beweglichkeit, Ausgeglichenheit und Ruhe wiederzufinden. Dazu dienen uns die Asanas (Körperstellungen des Yoga), Atemübungen und das Auseinandersetzen mit den Inhalten des Yoga. Der Kurs ist für Jung und Alt gleichermaßen geeignet. Bitte in bequemer Kleidung kommen, Decke und Schreibzeug mitbringen. Kursleiterin: Anita Haas, Kursnr.: BE01 Beginn: Mi. 29.02.2012, Kursdauer: 15x60 Min jeweils von 19.00 - 20.00 Uhr, Ort: Kindergarten St. Josef, Sollngriesbacher Str. 2, Berching, Gebühr: EUR 70,–, Teilnehmer: ca. 14 Personen Kursleiterin: Daniela Gabler, Kursnr.: BE02 Beginn: Do. 01.03.2012, Kursdauer: 15x60 Min. jeweils von 18.45 - 19.45 Uhr, Ort: Kindergarten St. Josef, Sollngriesbacher Str. 2, Berching, Gebühr: EUR 70,–, Teilnehmer: ca. 14 Personen Kursleiterin: Daniela Gabler, Kursnr.: BE03 Beginn: Do. 01.03.2012, Kursdauer: 15x90 Min. jeweils von 20.00 - 21.30 Uhr, Ort: Kindergarten St. Josef, Sollngriesbacher Str. 2, Berching, Gebühr: EUR 105,–, Teilnehmer: ca. 14 Personen Wirbelsäulengymnastik Dieser Kurs wendet sich an alle, die durch ihren Alltag ihre Wirbelsäule zuviel, zuwenig oder falsch belasten. Mobilisations-, Kräftigungs- und Dehnungsübungen werden gezielt eingesetzt, was zum nachlassen von Verspannungen führen kann und die Haltung verbessert. Bei Wirbelsäulenerkrankungen vorher den Arzt befragen. Bitte in bequemer Gymnastikkleidung kommen. Kursleiterin: Regina Manhart, Kursnr.: BE04 Beginn: Do. 09.02.2012, Kursdauer: 15x60 Min. jeweils von 18.15 - 19.15 Uhr, Ort: Hauptschule (Gymnastikhalle), Gebühr: EUR 55,–, Teilnehmer: ca. 18 Personen Kursleiterin: Regina Manhart, Kursnr.: BE05 Beginn: Do. 09.02.2012, Kursdauer: 15x60 Min. jeweils von 19.15 - 20.15 Uhr, Ort: Hauptschule (Gymnastikhalle), Gebühr: EUR 55,–, Teilnehmer: ca. 18 Personen Kursleiterin: Regina Manhart, Kursnr.: BE06 Beginn: Do. 09.02.2012, Kursdauer: 15x60 Min. jeweils von 20.15 - 21.15 Uhr, Ort: Hauptschule (Gymnastikhalle), Gebühr: EUR 55,–, Teilnehmer: ca. 18 Personen

Wassergymnastik Kursleiterin: Miriam Heck, Kursnr.: BE07 Beginn: Di. 28.02.2012, Kursdauer: 15x60 Min. jeweils von 17.00 18.00 Uhr, Ort: Hallenbad der Regens-Wagner-Stiftung, Holnstein, Regens-Wagner-Str, Gebühr: EUR 63,– Kursleiterin: Miriam Heck, Kursnr.: BE08 Beginn: Di. 28.02.2012, Kursdauer: 15x60 Min. jeweils von 18.00 - 19.00 Uhr, Ort: Hallenbad der Regens-Wagner-Stiftung, Holnstein, Regens-Wagner-Str, Gebühr: EUR 63,– Kursleiterin: Miriam Heck, Kursnr.: BE09 Beginn: Di. 28.02.2012, Kursdauer: 15x60 Min. jeweils von 19.00 - 20.00 Uhr, Ort: Hallenbad der Regens-Wagner-Stiftung, Holnstein, Regens-Wagner-Str, Gebühr: EUR 63,–, Teilnehmer: ca. 16 Personen Pilates Kursleiterin: Anja Auer, Kursnr.: BE10 Pilates stärkt und stabilisiert die tiefe Bauch und Rückenmuskulatur um den Rumpf und die Beweglichkeit der Wirbelsäule, Hüft- und Schultergelenke werden gesteigert. Muskeln werden kräftiger, Gelenke beweglicher, die Körperform wird harmonischer und gestreckter. Beginn: Mo. 27.02.2012, Kursdauer: 15x60 Min. jeweils von 19.15 - 20.15 Uhr, Ort: Im Haus des Gastes, Obergeschoss, In der Schranne, Gebühr: EUR 55,–, Teilnehmer: ca. 20 Personen Gymnastik für Bauch, Beine und Po mit Konditionstraining Kursleiterin: Anja Auer, Kursnr.: BE11 Gezieltes Training zur Straffung der Problemzonen wie Bauch, Beine, Po und Arme in Verbindung mit ca. 15 Minuten Aufwärmtraining bei moderner Musik. Beginn: Mo. 27.02.2012, Kursdauer: 15x60 Min. jeweils von 20.30 - 21.30 Uhr, Ort: Hauptschule (Gymnastikhalle), Gebühr: EUR 55,–, Bitte bequeme Kleidung tragen und Unterlage mitbringen., Teilnehmer: ca. 25 Personen Zumba fitness® Kursleiterin: Sandra Schmid, Kursnr.: BE12 Ein lateinamerikanisch inspiriertes fröhliches Tanz -Fitness - Workout. Jeder kann mitmachen, es ist einfach, leicht nachzuvollziehen, macht viel Spaß und es ist sehr effektiv - ein Mischung aus Aerobic, Intervalltraining, Workout und einem Mix aus einfachen Tanzschritten und Fitnessübungen: Salsa, Merengue, Callypso, Cumbia, Reggeaton und vieles mehr.......Dass man in einer Trainingsstunde zwischen 600 und 800 Kalorien verbrennt und jede einzelne Muskelgruppe gefordert wird, realisiert man erst nach der Stunde, wenn das T-Shirt klatschnass und die Wasserflasche leer ist. Beginn: Mo. 27.02.2012, Kursdauer: 15x60 Min. jeweils von 19.00 - 20.00 Uhr, Ort: gr. Schulturnhalle/Grund- und Hauptschule, Gebühr: EUR 70,–, Bitte 1-kg-Hantel mitbringen, falls vorhanden. Hip Hop für Kinder ab 8 Jahren Kursleiterin: Sandra Schmid Kursnr.: BE14 Beginn: Mo. 27.02.2012, Kursdauer: 12x60 Min. jeweils von 11.30 - 12.30 Uhr, Ort: Realschule Berching, Gebühr: EUR 54,–, Bitte bequeme Kleidung, Socken oder Gymnastikschuhe und ein Handtuch oder eine kleine Decke mitbringen., Teilnehmer: ca. 12 Personen Emaillieren Gestalten - verzieren - verschönern Kursleiterin: Elke Schmidt

Kursnr.: BE14

Aus gestanzten Kupferteilen und Schmelzpulvergranulat, welches in verschiedenen Farben erhältlich ist, werden in einem Ofen bei ca. 160 Grad C Ihre eigenen Unikate wie z.B. Schlüsselanhänger Tür-


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

17

Ihre Hilfe im Trauerfall

Bestattungen

PAUL MÜHLECK seit über 25 Jahren

Schutzendorf, St.-Wolfgang-Str. 8 91171 Greding

Nichts kann den Menschen mehr stärken, als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt. Wir sind Tag und Nacht, sowie an Sonnund Feiertagen für Sie erreichbar:

Tel.: 0 84 63 / 7 60 Der letzte Weg in guten Händen!

Manfred Gerner

Fachbetrieb für Motoreninstandsetzung Wir haben uns auf die Instandsetzung von Motoren spezialisiert: - Wir setzen alle Benzin und Dieselmotoren Instand - Komplett-Überholung von Zylinderköpfen aller Motortypen. - Feinbohren und Honen von Zylinderlaufbuchsen auch Beschichtet. - Motor-Ersatzteile von A wie Anlasser bis Z wie Zylinderlaufbuchsen - Austauschmotoren Austausch Zylinderköpfe - Spezialanfertigungen für Oldtimermotoren Lassen Sie sich ein Angebot machen: Dorfstr. 8 · 92334 Sollngriesbach · Tel. 0 84 62 / 14 81 · Fax 94 23 77

Gutenbergstr. 1 · 92334 Pollanten Tel. 0 84 62 / 94 06 0.de · Email: info@fuchsdruck.de


18

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

schilder, Schmuck … ganz nach Ihren Wünschen gebrannt. Die Materialkosten, (ab ca. 3,- ) je nach Auswahl der Materialien, sind an den Dozenten zu entrichten. Alles was Sie zur Herstellung brauchen, bekommen Sie von der Kursleitung. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Beginn: Mi. 14.03.12, 19 - 21 Uhr, Ort: Kulturfabrik, Gebühr: EUR 11,–

Vereine und Verbände Minimeisterschaften am 16.12.2011 mit vielen Talenten Am Freitagnachmittag fanden in der Schulturnhalle die 27. Minimeisterschaften der TT-Abt. statt. In der Altersklasse III (Jahrgang 2003 und jünger) setzte sich wie im Vorjahr bereits Daniel Stephan durch. Auf Platz 2 landete Maximilian Grabmann und Dritter wurde Dominik Bittner. Leider gab es keine Mädchen, die sich an diesem Nachmittag dem TT-Sport widmen wollten. In der AK II (Jahrgang 2001-2002) traten 5 Jungs und 3 Mädchen an. Bei den Mädchen siegte Anna-Maria Zeller vor Magdalena Leidl und Elftheria Schmauser. Bei den Jungs nahmen auch diesmal wieder Spieler teil, die zum zweiten Mal schon Spaß an dieser Veranstaltung fanden. Sieger wurde Florian Gerner. Der zweite Platz ging an Markus Kanetzky und der 3. Platz ging an Thomas Rupp. Die größte Beteiligung hatte AK I (1999-2000). Hier spielten insgesamt 17 Jungs und 1 Mädchen in 3 6er-Gruppen. Die beiden ersten jeder Gruppe kamen in die Endrunde. Diese 6 Spieler zeigten richtig tolle Ballwechsel und kämpften hartnäckig um jeden Satz, so dass die meisten Spiele erst im Entscheidungssatz einen Sieger fanden. Platz 1 belegte Maximilian Guttenberger – er war auch der Vorjahressieger! Zweiter wurde Jonas Dunkes, Platz 3 ging an Daniel Kanetzky. Die weiteren Spieler der Endrunde waren Platz 4 Lukas Breindl, Platz 5 Michael Großhauser und Platz 6 Benedikt Buchberger. Das einzige Mädchen war Franziska Leidl, die somit 1. wurde. Die ersten 4 jeder Altersklasse qualifizierten sich für den MiniKreisentscheid im kommenden März. Die perfekte Veranstaltung unter Leitung von Hanna Sommerer und Hans Eckart verdankt die TT-Abteilung auch dieses Jahr wieder den freiwilligen Helfern, die zeigten, dass ihnen nicht nur der eigene Sport, sondern auch die Abteilung am Herzen liegt. Von den Kleinsten, die den Verkauf organisierten, bis zu den großen Mädels und Jungs opferten sie gerne und freiwillig ihren Freitagnachmittag. Natürlich sind alle Freizeitsportler, die offensichtlich mit großer Begeisterung den TT-Schläger schwingen, Montags oder Dienstags zum Training der TT-Abteilung kommen.

Bund Naturschutz Landesbund für Vogelschutz, Ortsgruppen Berching Naturkundliche Exkursionen Für das erste Halbjahr 2012 laden wir zusammen mit der Ortsgruppe des Landesbundes für Vogelschutz zu drei Veranstaltungen ein, die Bewegung in unserer schönen Natur bei gleichzeitigem Kennenlernen von Flora und Fauna ermöglichen. Und das ganze praktisch CO2-frei. Wir melden die Veranstaltungen auch über BayernTour Natur an. So 15. Januar 2012 - Tierspuren im Winterwald Josef Lichtenegger weist uns auf die Spuren zahlreicher heimischer Tiere hin, die, selbst wenn wir sie nicht sehen, auch in der kalten Jahreszeit im Wald aktiv sind. Wenn Schnee liegt, werden wir Trittspuren sehen. Aber auch ohne Schnee sieht das kundige Auge allerhand Zeichen, die auf aktive Bewohner des Winterwalds hinweisen. Für Schulkinder als Ergänzung zum Unterricht bestens geeignet. Festes Schuhwerk wird empfohlen. Treffpunkt: Kirche Sollngriesbach 13h30 - Dauer: gut 2 Stunden So 22. April 2012 - Salamanderwanderung Joachim Hable und Wolfgang Amon führen uns in ein Bachtal, in dem sie uns den geschützten Feuersalamander (Salamandra salamandra) vorstellen. Wir werden die Larven dieses seltenen Amphibiums sehen, die sich von Februar bis Mai in kühlen Quellbächen, Tümpeln oder Brunnen entwickeln. Mit etwas Glück finden wir auch erwachsene Exemplare. Auf jeden Fall sehen wir uns den Lebensraum dieser interessanten Kreatur genauer an. Schulkinder, für die diese Expedition als Ergänzung zum Unterricht bestens geeignet ist, sind besonders willkommen. Festes Schuhwerk wird empfohlen. Treffpunkt: Schiffsanlegestelle 13h30 - Dauer: ca. 3 Stunden So 20. Mai 2012 - Tiere und Pflanzen in der Sandgrube In der Sandgrube Wiesenhaid zeigen uns Joachim Hable und Wolfgang Amon seltene Tier und Pflanzen, teilweise Rote-ListeArten, die sich auf die karge, nährstoffarme Umwelt spezialisiert haben. Sie erläutern die ökologische Vernetzung der verschiedenen Lebewesen und diskutieren die Dynamik von Flora und Fauna, die eine selbsttätige Renaturierung des Areals nach der menschlichen Nutzung bewirkt. Treffpunkt: Sportplatz Pollanten 15h30 - Dauer: ca. 3 Stunden Bund Naturschutz Ortsgruppe Berching c/o Dr. Franz Donhauser, Bahnhofstr 4, 92334 Berching Tel +49 - 8462 - 952 9762

IG Bau – OV Berching-Freystadt Einladung an alle Mitglieder und Interessierte zur Neujahrsversammlung mit sozialpolitischer Diskussion am Samstag, den 07. Januar 2012 um 14.00 Uhr in Berching im Gasthaus „Blaue Traube“. Referent ist Peter Reinhard vom Bezirksverband Oberpfalz. Josef Kraus, Ortsvorsitzender

Fischereiverein Berching Vereinsveranstaltungen Während Vereinsveranstaltungen ist das Angeln verboten! Fischereipapiere werden nur in den Versammlungen ausgegeben ! Datum

Veranstaltungen & Zeiten, Örtlichkeiten

20. Jan. 2012 Monatsvers. 20 Uhr mit Ausgabe d. Fischereipapiere für Jugendliche ab 19.30 Uhr für Erwachsene i. Anschluss a. d. Versammlung, Gasthof Schuller 10. Feb. 2012 Monatsversammlung 20 Uhr, Gasthof Schuller 09. März 2012 Monatsversammlung 20 Uhr, Cafe Mittelbach 13. April 2012 Monatsversammlung 20 Uhr, Cafe Mittelbach


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

19

11. Mai 2012 Monatsversammlung 20 Uhr, Cafe Mittelbach

19.02.2012

Großer Faschingsumzug

06. Mai 2012 Anfischen Beginn 6 Uhr, Ende 11 Uhr, Treffpunkt Schleusenhaus

20.02.2012

Rosenmontagsball mit unserer bekannten Showband „Apollos“. (Kartenvorverkauf ab dem 01.02.12)

02. Juni 2012 Nachtfischen Beginn 20 Uhr, Ende 1 Uhr, Treffpunkt Schleusenhaus

21.02.2012

Kinderfasching mit „Rodscha aus Kambodscha und Tom Palme“ von Donikkl

08. Juni 2012 Monatsversammlung 20 Uhr, Cafe Mittelbach

21.02.2012

Kehraus mit Unterhaltungsmusik und anschließender Beerdigung

17. Juni 2012 Königsfischen Beginn 5 Uhr, Ende 11 Uhr, Treffpunkt Schleusenhaus 01. Juli 2012 Fischerfest ! Rund ums Schleusenhaus

Kartenvorverkauf für die Faschingsveranstaltungen in der TSV 02 Sportgaststätte.

13. Juli 2012 Monatsversammlung 20 Uhr, Gasthof Schuller

16.03.2012

Kabarettabend mit „Waltraud und Mariechen“ in der Europahalle! Kartenvorverkauf in allen Sparkassenfilialen im Landkreis!

21.04.2012

Ehrenabend anlässlich des 40. Geburtstages

15. Juli 2012 Preisfischen Beginn 5 Uhr, Ende 11 Uhr, Treffpunkt Schleusenhaus 10. Aug. 2012 Monatsversammlung 20 Uhr, Gasthof Schuller 14. Sept. 2012 Monatsversammlung 20 Uhr, Gasthof Schuller 12. Okt. 2012 Versammlung mit Königsfeier! 20 Uhr, Gasthof Schuller 09. Nov. 2012 Monatsvers. Beginn 20 Uhr, Gasthof Schuller 14. Dez. 2012 Monatsversammlung 20°° Uhr Gasthof Schuller 18. Jan. 2013 Jahreshauptversammlung 20 Uhr mit Ausgabe der Fischereipapiere für Jugendliche ab 19:30 Uhr für Erwachsene i. Anschluss a. d. Versammlung, Gasthof Schuller

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Faschingsumzug: Anmeldungen für den Faschingsumzug können wieder getätigt werden. Hierzu bitte das Anmeldeformular unter www.hechtonia. de verwenden! Infos unter der Tel. 0170-7908069 oder info@ hechtonia.de. Der ganzen Bevölkerung, unseren Gästen und Freunden wünschen wir einen guten Start ins neue Jahr 2012! Ihre FG Hechtonia Berching e.V.

TSV Eltern-Kind-Turnen in der Mehrzweckhalle

FFW Berching – Ausbildungsplan 2012

Dienstags von 15.45 - 17.15 für Kinder ab ca. 2 Jahre

Januar

Trainingstage Januar / Februar / März 10.01. / 17.01. / 24.01. / 31.01. 07.02. / 14.02. / 28.02. 06.03. / 13.03. / 20.03. / 27.03. Ferien und Feiertage (kein Turnen): 03.01., 21.02. Snoezelen in Holnstein ab 16.00 Uhr: 01.02. / 07.03. ACHTUNG: Snoezelen im Januar wird verschoben, genauer Termin wird in der Sportstunde bekanntgegeben. Fragen und Infos unter 08462/27122.

Di 03.01 Keine Ausbildung (Urlaubszeit) Di 10.01 19:00 Feuerwehrdienstag, Stoll Di 17.01 19:30 Schwerpunktübung: UVV-Versicherungsschutz, Ameismeier M. Di 24.01 19:30 Besprechung für alle Ausbilder der Truppmannausbildung, KBM Prskawetz Di 31.01 19:30 Schwerpunktübung: Winterschulung Ameismeier M. Sa 28.01 14:15 Begehung Kloster Plankstetten, Schimpl Ch. Februar

Terminvorschau für die Jubiläumssaison der Hechtonia:

Di Mi Di Di Sa Di

07.01.2012

Festlicher Jubiläumsball in der Europahalle mit der Tanzband „Cheers“. (Kartenvorverkauf in der TSV Sportgaststätte Tel. 08462-27241)

Änderungen vorbehalten!!!!!!

15.01.2012

Gardetreffen (viele neue Höhepunkte)

„FEUERWEHRBALL am Sa., 11.02.2012 im Winklersaal“

20.01.2012

Faschingsdisco

27.01.2012

Ball mit der bekannten Band „Gipfelstürmer“. (Kartenvorverkauf ab dem 09.01.2012)

04.02.2012

Seniorenfasching

FG Hechtonia Berching e.V. Der Fasching kann kommen!

07. Feb 19:00 08.02 06:30 14.02 19:00 21.02 25.02 08:00 28.02 19:30

Objektbesichtigung, Ameismeier M. Roßmarkt - Absperrdienst, Ameismeier M. Feuerwehrdienstag, Stoll keine Ausbildung (Faschingsdienstag) Beginn Truppmannausbildung, KBM Prskawetz Fire-Trainer (klein), Ameismeier, Lieblein

Veranstaltungshinweis:


20

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

Die Roten Hechten Berching Terminvorschau des FC Bayern Fanclub: FC Bayern Stammtisch im TSV Sportheim, jeweils am letztem Mittwoch im Monat Sa. 14.01.2012, 19.30 Uhr: Faschingsball der Roten Hechten Berching im Winklersaal mit der Partyband Sunflowers Sa. 28.01.2011, 12.15 Uhr: Abfahrt zum Heimspiel FC Bayern - VfL Wolfsburg Sa. 04.02.2012, Tagesskifahrt nach Scheffau, zum Wilden Kaiser, für Skifahrer/ Snowboarder/ Apres Ski und in Ellmau für die Rodler, Abfahrt um 6.00 Uhr TSV Sportheim, Ankunft ca. 22.00 Uhr Sa. 11.02.2011, 12.15 Uhr: Abfahrt zum Heimspiel FC Bayern 1.FC Kaiserslautern Weitere Informationen zu den Aktivitäten des FC Bayernfanclub Die Roten Hechten Berching, sowie Kontaktdaten für Anmeldung und Kartenreservierungen finden Sie auf unserer Homepage unter www. rotehechten.de.

Männergesangverein 1862 Berching Mitglied im Sängerkreis „Oberpfälzer Jura“ im „Fränkischen Sängerbund“ Einladung zur Jahreshauptversammlung 16. Januar 2012, 19.30 Uhr im Vereinslokal Brauereigasthof Winkler Tagesordnung: 1. Eröffnung durch 1. Vorstand Erich Steindl 2. Protokollverlesung durch den Schriftführer 3. Kassenbericht des Kassiers 4. Bericht des 1. Vorstandes 5. Bericht des Chorleiters 6. Ehrungen 7. Wünsche und Anträge

Wasserwacht Berching feiert ihr 50-Jähriges „Die Wasserwacht Berching besteht schon seit 50 Jahren, das wollen wir feiern“, so eröffnete der kommissarische Vorsitzende der Wasserwacht Berching, Bastian Brauwer, am Samstag, dem 05.11.11 den Ehrenabend der Ortsgruppe. Begonnen hat der Festabend mit einem ökumenischen Gottesdienst in der St.-Lorenz-Kirche in Berching zum Gedenken der verstorbenen Ortsgruppenmitglieder. Nach dem Gedenkgottesdienst feierten die Berchinger Wasserwachtler den Ehrenabend im Saal des Gasthauses Winkler. Nach einem geschichtlichen Überblick über die vergangenen 50 Jahre dankte Bastian Brauwer allen bisherigen Vorständen, Mitglie-

dern, Gönnern und Freunden der Wasserwacht. Auch bedankte er sich bei den derzeitigen Vorstandsmitgliedern und dem 50-JahreKomitee, das das Jubiläumsjahr geplant, organisiert und gestaltet hat. Neben den vielen Helfern, die die Wasserwacht die vielen Jahre über unterstützten, dankte Bastian Brauwer auch Stadtpfarrer Artur Wechsler, Dekan Dr. Norbert Dennerlein, der Sopranistin Tamara Amedov und Organist Hans Hutter für die Gestaltung der Andacht. Anschließend folgten die Grußworte des Bürgermeisters Ludwig Eisenreich, dem Vorsitzenden des Kreisverbands Neumarkt Karl-Heinz Frenzel und dem BRK Kreisgeschäftsführer Klaus Zimmermann. Nach dem Abendessen, mit anschließendem Feuerwerk auf dem Reichenauplatz - ein Geschenk von Feuerwerker Dieter Koller wurden die Ehrungen durch Bastian Brauwer sowie Karl-Heinz Frenzel, Klaus Zimmermann, Bürgermeister Eisenreich und Ewald Brauwer vorgenommen. Geehrt wurden für 50 Jahre Mitgliedschaft bei der Wasserwacht Bachmann Rudolf, Christl Alfons, Hintermeyer Fritz, Knüfer Hartmut, Knüfer Wolf, Peller Hans-Helmut., Schmidt Richard. Für 45 Jahre wurden Eichinger Johann, Fechner Josef, Geiler Grete, Härtl Hans, Hermann Georg, Meyer Erwin, Schmidt Horst, Streb Karl sen., Dr. Rudolf Süßer, Völkl Hilde und Zimmermann Albert geehrt. Für 40 Jahre Mitgliedschaft erhielten Brauwer Reinhilde, Brauwer Ewald, Fuchs Fritz, Grabmann Günther, Kirsch Vera, Meyer Cornelia, Plank Stefan, Schlupf Josef, Schneider Hans, Schneider Richard, Sichert Josef, Wachtfeitl Eduard, Weidinger Otto und Winkler Christa eine Ehrung. Seit 35 Jahren sind Daum Franz, Daum Jutta, Englmann Hans, Englmann Ludwig, Feierle Thomas, Hintermeyer Elisabeth, Kamintzky Hans, Merkert Klaus, Sandtner Thea , Sandtner Karl-Heinz, Schmidt Oliver, Walk Josef, Walk Ludwig und Walk Michael Mitglieder. Für ihre 30-jährige Mitgliedschaft wurden Hollunder Brigitte, Kleinod Thomas, Lindl Richard, Meyer Herbert, Neumeyer Johanna, Reichel Cornelia und Ruppert Horst geehrt. Seit 25 Jahren sind Frey Christian, Pappler Tanja und Schlupf Elke Mitglieder. Für 15 Jahre wurden Lang Florian und Nuber Nicole geehrt. 10 Jahre Mitglieder sind Brandmüller Tobias, Hacker Wilfried, Kienlein Christine, Kienlein Verena, Kniffka Dominik, Kürzinger Kilian, Regnath Philipp, Rupp Theresa, Schels Bettina, Schels Katharina, Scholl Dominik, Simon Benedikt, Waffler Florian, Winter Hanna, Ziemann David. Für besondere Verdienste wurden mit der Wasserwachtsmedaille in Bronze Brauwer Anabel, Frenzel Martin, Herbaty Christoph, Hacker Elvira, Hacker Wilfried, Honig Jonas, Honig Laura und Stork Max ausgezeichnet.

Fortsetzung auf Seite 28


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

21

Berching 2011 – ein Rückblick in Bildern Januar

Blaue Nacht in Berching zum Weltgästeführertag Traditioneller Neujahrsempfang 2011 in der Europahalle mit Dr. Hans G. Huber bei seinem Festvortrag: „Deutschland – Zukunft verspielen, Zukunft gestalten?“

Berching – die familienfreundliche Gemeinde

Februar

Ehrung der Feuerwehrkameraden für 25 und 40 Jahre aktiven Dienst

Berchinger Rossmarkt mit Ministerpräsident Horst Seehofer

März

Gründung des Seniorenbeirats


22

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

Der Frauenfasching gehört zu Berching Die Altneihauser Feierwehrkapelln füllt die Europahalle

Mai

Bestnote für Sabine Sari – wir gratulieren

April Bilderbuchwetter bei der Eröffnung der Freibadsaison im BERLE

Berching wird als Dialekthauptstadt 2011 ausgezeichnet

CNC-Fräse für die Mittelschule Berching. Schulförderverein, örtliche Firmen und die Stadt Berching helfen bei der Anschaffung

Bürgerinformation zum neuen Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK)

Neuer Bagger für den Bauhof


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

Premiere in der Kulturfabrik: Der Tod im Birnbaum Gluck-Förderverein präsentiert sich

Juni

„Tag des Dorfes“ in Rudertshofen

Pfingstvolksfest in Berching

Am neuen Haus für Tourismus und Kultur wird fleißig gearbeitet Besichtigung des Stadtwalds

Schüleraustausch: G6 fährt nach Pinzolo/Italien

Juli

Die Bayerntour mit Carolin Reiber macht Station in Berching

23


24

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

August

Neueröffnung: „Haarmagie“ am Pettenkoferplatz

Berching trauert um Herrn Bernhard Mann, den „Erfinder“ der Berchinale

Jubiläum: 10 Jahre „Schäfer & Hillert“ Richtfest in Hermannsberg

Neuer EDV-Raum für die Schule Spendenübergabe für die neue Orgel

Neuer Klosterplatz für Plankstetten

Einweihung des Glockenturms in Jettingsdorf


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

Professor Gerhard Croll, Präsident der Internationalen Gluck-Gesellschaft, besucht mit Gattin Erasbach

Blumenschmuck in der Altstadt

September

Infoabend von Jurenergie mit Beitritt der Stadt Berching

Zum Schulanfang gibt’s Brotzeitboxen

Verkehrsfreigabe in Wackersberg

Oktober Die neuen Schulweghelfer

Orgelweihe in St. Lorenz

Freie Fahrt am neuen Kreisel der Kreisstraße Bachhausen-Weidenwang

25


26

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

November

Freigabe der Kreisstraße NM 19

Neues Angebot: Essen auf Rädern von BRK und Helios-Klinik

Einführung der gesplitteten Abwassergebühr Ein neuer „Fire-Trainer“ für die Berchinger Feuerwehr

Immer wieder ein Magnet: Die Literaturnacht bei der 9. Berchinger Literaturwoche

Die Fa. Schabmüller weiht die neue Lagerhalle ein

Einweihung der neuen Kinderkrippe

Neue Spielgeräte für Pollanten


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

Die Hechtonia übernimmt die Regentschaft im Rathaus Erlös aus dem Entenrennen wird übergeben

Soziales Netzwerk Berching stellt sich vor

Altarweihe in der Stadtpfarrkirche

Dezember

Eike Penzel – Deutscher Meister der Schwimmmeister

Theresia Moßburger aus Rappersdorf, Stefan Hübner und Christiane Niebler aus Sollngriesbach werden für herausragende Leistungen in der Schule bzw. für eine technische Erfindung geehrt

Sulzbrücke bei Pollanten wird freigegeben

Krippenausstellung im Kulturhaus Schranne

27


28

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

Mit der Wasserwachtsmedaille in Silber wurden Brauwer Bastian, Brauwer Manuel, Hacker Daniel, Hofbauer Josef, Lorenz Thomas, Plank Fred, Plank Stefan, Rogoza Walter geehrt. Die Wasserwachtmedaille in Gold erhielten Brauwer Reinhilde, Staudt Hubert, Staudt Liesl, Streb Otto. Die höchste Auszeichnung der Wasserwacht, das Ehrenzeichen in Gold, erhielt Ewald Brauwer für seine langjährigen Tätigkeiten in der Ortsgruppe und im Kreisverband. Ebenso erhält Richard Meyer, der die Wasserwacht Ortsgruppe Berching 39 Jahre leitete, prägte und auch durch schwere Zeiten lenkte, das Ehrenzeichen in Gold. Die Worte der Ehrengäste: Worte des Bürgermeisters, Ludwig Eisenreich: Eisenreich würdigte das Engagement der Wasserwacht sowohl als Rettungsorganisation, als auch in gesellschaftlicher Hinsicht. Als kleines Geburtstagsgeschenk überreichte er dem Jugendleiter der OG, Manuel Brauwer, eine Spende für die Jugendarbeit. Worte des Vorsitzenden der Kreiswasserwacht, Karl-Heinz Frenzel: Frenzel gratulierte allen Verantwortlichen, Aktiven und Freunden der Wasserwacht Berching auch im Namen der Kreiswasserwacht Neumarkt zum Jubeltag und hob mit seinem Dank dabei besonders die unzähligen Stunden, die die Wasserwachtler im Dienst ihrer Nächsten leisten, und Leistungen, die sie jedes Jahr aufs Neue erbringen, hervor. Worte des Kreisgeschäftsführers, Klaus Zimmermann: Er würde sich freuen, immer wieder nach Berching zu kommen, da es bei der Wasserwacht immer wieder etwas Besonderes gäbe, so Zimmermann wörtlich. Auch er überreichte zusammen mit dem Vorsitzenden der Kreiswasserwacht Neumarkt, Karl-Heinz Frenzel, eine Spende zum Jubiläum. Christoph Herbaty

50 Jahre Wasserwacht Berching Schon bevor die Wasserwacht Berching gegründet wurde nahmen Berchinger an Infoabenden der Wasserwacht Beilngries teil, wobei die Idee entstand, in Berching eine Ortsgruppe zu gründen. Am 25. Februar 1961 wurde die Wasserwacht Berching gegründet. Damals hielten die Wasserwachtler am Kauerlacher Weiher und später am neu erbauten Freibad nahe der Flachsröste Wachdienst. Den Kindern in Berching das Schwimmen beizubringen, machte sich die Wasserwacht Berching zur Aufgabe, da damals ca. 92 Prozent der Kinder aus der Gemeinde nicht schwimmen konnten. Im Jahr 1964 veranstaltete die Wasserwacht Berching den ersten Schwimmwettbewerb, um auch die Berchinger für die Wasserwacht, das Schwimmen und das Retten zu begeistern. Mit der Fertigstellung des neuen Freibads nahe der Flachsröste in Berching bezog die Wasserwacht dort ihre Wachstation und es folgte so auch bald ein Zuwachs an Mitgliedern und insgesamt ein Wachstum der Ortsgruppe. 1967 war dann der

erste Berchinger Wasserwachtler Lehrscheininhaber für das Rettungsschwimmen. Davor hatten die Ausbildungen die Mitglieder der Beilngrieser Ortsgruppe übernommen. Zehn Jahre nach der Gründung war die Wasserwacht Berching - auch wenn sie nur mit einer Erste-Hilfe-Tasche, einem Paar Flossen und einer Taucherbrille begonnen hatte - eine der modernst ausgerüsteten Ortsgruppen. Von Beginn an war der Berchinger Wasserwacht der gesellschaftliche Aspekt ein großes Anliegen. Wasserwachtsbälle, traditionelle Maiwanderungen, Sommernachtsfeste, Abendwanderungen, Sommer- und Winterwanderungen sowie Teilnahmen an den Berchinger Faschingszügen – zum Teil mit mehreren Wägen - Faschingsbälle und Schauübungen gehörten zum Jahresprogramm der Wasserwacht. Vieles davon ist uns bis heute erhalten. Jedes Jahr wird zum Beispiel eine Winterwanderung unternommen, die Maiwanderung findet genauso wie vieles andere jedes Jahr statt. Auch die Teilnahme am Donauschwimmen gehört zum festen Jahresprogramm. 2011 war die Wasserwacht schon zum 30. Mal beim Donauschwimmen in Neuburg an der Donau. Nach einer Bauzeit von 32 Jahren wurde am 25. September 1992 mit der Freigabe des letzten Teilabschnitts des Kanals zwischen Hilpoltstein und Berching der Main-Donau-Kanal feierlich eröffnet. Dazu veranstaltete die Wasserwacht Berching eine Übung am Kanal und ein Fackelschwimmen. Bald darauf wurde deutlich, dass die Wasserwacht Berching zur Gewährleistung der Sicherheit und schneller Anwesenheit am Einsatzort sowie der sicheren Rettung von verunglückten, einen Wasserrettungszug benötigt. 1996 war es dann soweit, das Wasserrettungsboot Jura 17 wurde getauft und in Dienst gestellt. Auch der 1996 gegründete Wasserrettungszug wurde unter den kirchlichen Segen gestellt. 2001 feierte die Wasserwacht ihr 40-jähriges Jubiläum mit Schlauchbootrennen und einem Fackelschwimmen mit einem kleinen vom Wasser aus gezündetem Feuerwerk an der Berchinger Uferpromenade. Im gleichen Jahr fand dann das erste Silvesterschwimmen am Main-Donau-Kanal in Berching statt. Zudem wurde ein neues Einsatzfahrzeug im Jahr 2001 angeschafft. Im Jahr 2010 wurde die Solanza, das neue Rettungsboot der Wasserwacht Berching, angeschafft und feierlich getauft. 2011 feiert die Wasserwacht Berching ihr 50-jähriges Jubiläum. Christoph Herbaty

Lob und Dank an der Weihnachtsfeier Am Freitag, den 02.12.11 blickte die Wasserwacht Berching anlässlich der Weihnachtsfeier auf ein – so Bastian Brauwer, der komm. Vorsitzende der Ortsgruppe – gelungenes Jubiläumsjahr zurück. 2011 – 50 Jahre Wasserwacht Berching. Einen Grund zum Feiern bot dies allemal. Die Wasserwacht tat dies mit einer großen Kreisübung auf dem Main-Donau Kanal am Pfingstmontag, einigen Besonderheiten an Kanal im Feuerzauber, einem 12-Stunden-Benefiz-Schwimmen und dem Ehrenabend im November. Aber auch die


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

29

TRAURI2N0G11TRENDS

Nur bei uns!

www.glaserei-thomas.com

www.juwelier-roehlich.de

Vorfreude ist die schönste Freude. Weihnachten steht vor der Tür. Eine Zeit, die viele Verheißungen verspricht. Dennoch sind es oft die kleinen Dinge, die das Herz erfreuen. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Vermittlung durch:

Allianz Neumeyer Inh. Johannes Neumeyer, Generalvertretung Reichenaupl. 20, D-92334 Berching Tel. 0 84 62.2 72 23, Fax 0 84 62.2 72 97

Hoffentlich Allianz. Die Unternehmensberater für den privaten Haushalt. Direktion Harald Schmidt Dr.-Boecale-Straße 8, 92331 Parsberg Telefon 09492 6016440 Telefax 09492 601873 sekretariat.schmidt@telis-finanz.de www.telis-finanz.de

Fam. Hoh, Rudertshofen Nr. 6

STECKERLFISCH Jeden 1. Samstag im Monat um 11 Uhr u. 12 Uhr gibt´s auf Vorbestellung lecker gegrillte Makrelen vom Holzkohlegrill Tel. 0 84 62 / 20 05 37 oder 01 70 / 8 64 89 71 Die neuen Termine für 2012

Lassen auch Sie sich mit dem ganzheitlichen TELIS-System® professionell beraten.

Die ServiceQualität der TELIS-Zentrale ist TÜV SÜD-geprüft

07.01.2012 04.02.2012 22.02.2012 (Aschermittwoch) 03.03.2012 06.04.2012 (Karfreitag) 05.05.2012 02.06.2012

07.07.2012 04.08.2012 01.09.2012 06.10.2012 03.11.2012 01.12.2012


30

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

alteingesessenen Aktionen der Wasserwacht kamen nicht zu kurz. Brauwer sprach allen Aktiven, freiwilligen Helfern, Freunden, Gönnern und besonders den Jugendlichen seinen Dank aus, dieses besondere Jahr mitgestaltet zu haben. Brauwer nahm noch einige Ehrungen, die er an der offiziellen Festveranstaltung leider nicht durchführen hat können vor und gratulierte auch den in diesem Jahr neu ausgebildeten Wasserwachtlern. Die zweite Berchinger Bürgermeisterin, Gerlinde Delacroix, dankte der Wasserwacht für ihren Einsatz als Rettungsorganisation und auch dafür, dass die Wasserwacht den Jugendlichen eine Heimat gebe, dass sie das Stadtbild präge und wünschte nachträglich nochmals alles Gute zum 50-jährigen Jubiläum. Karl-Heinz Frenzel, der Vorsitzende des Wasserwacht-Kreisverbands Neumarkt, dankte der Wasserwacht für ihr Engagement und für die ehrenamtliche Ausbildung ihrer Mitglieder. Er freute sich über den zahlreichen engagierten Nachwuchs, den die Ortsgruppe Berching hervorbringt und wünschte für das kommende Jahr alles Gute. Abgerundet wurde der Abend mit einem Jahresrückblick mit Bildern aus dem vergangenen Vereinsjahr.

Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes Wir bedanken uns bei den Bürgern der Gemeinde Berching für die immer wieder gezeigte Spendebereitschaft. Um dem ständig steigenden Bedarf an Blutkonserven auch in Zukunft gerecht werden zu können, hoffen wir, dass die Zusammenarbeit auch weiterhin so harmonisch und erfolgreich verläuft. Anbei die Ergebnisse unserer gemeinsamen Bemühungen: Blutspendetermin am 28.11. in Berching Anzahl der anwesenden Spendewilligen: 204 Tatsächliche Spender: 190 Erstspender: 9 Ehrennadeln: 3x=2; 10x=3; 25x=1; 50x=2; 75x=1

Jahreshauptversammlung „Lateinamerikahilfe“ Berching Im Oktober hielt der Verein „PRIMUM-VIVERE-Lateinamerikahilfe“ seine Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen, Vorsitzender Professor Dr. Dr. Weber eröffnete die Sitzung mit einem Grußwort. Er gab einen Rückblick auf das fast abgelaufene Jahr 2011. Insgesamt dürfen wir eine positive Bilanz ziehen. Die beiden Kinderheime in Medellín beherbergen derzeit über 90 Kinder mit geringer Fluktuation. Für das Kinderheim in La Cruz konnten die Planierungsarbeiten für einen Spielplatz fertig gestellt werden. Leider erhöhte die Schwierigkeit des abschüssigen Geländes die Erdarbeiten und damit auch die Kosten. Für 2012 ist die Ausstattung mit Spielgeräten vorgesehen. Sorgen macht nach wie vor das Altenheim, für das offensichtlich keine Spendenbereitschaft besteht, dabei wären dringende Reparaturarbeiten notwendig. Es besteht nur die Hoffnung, dass vor Ende Dezember noch einige Spenden eingehen. Gut entwickelt hat sich unser ökumenischer Arbeitskreis Una Fides in Bogotá, immer mehr christliche Kirchen partizipieren, erstmals auch ein

Vertreter der Pfingstkirchen. Dieses Jahr war das Thema „Die kirchlichen Ämter der Frauen“, wozu Dr. Weber einen Vortrag an der Jesuitenuniversität Javeriana hielt. Ein besonderes Erlebnis war der Besuch im Hochsicherheitstrakt des Gefängnisses in La Dorada. 33 zu langjährigen Zuchthausstrafen Verurteilte nahmen am Vortrag von Prof. Weber über „IchFindung“ und am nachfolgenden Gottesdienst teil. Auf Wunsch der Gefangenen will Dr. Weber nächstes Jahr eine ähnliche Veranstaltung wiederholen. Einer der kostenintensivsten Faktoren des vergangenen Jahres war der Pflege- und Behandlungsaufwand für eine tumorkranke Mutter mit drei kleinen Kindern, aber die Behandlung scheint erfolgreich gewesen zu sein. Auch in anderen Krankheits- und Sozialfällen konnten wir Hilfe leisten. Gut entwickelt hat sich seine Mitarbeit in der Pfarrei San Felipe Neri mit einer positiven Reaktion vieler Pfarreimitglieder, auch „seine“ alte Pfarrei in Manguruma konnte er zu einem Predigtwochenende besuchen. Eine Reise nach Equador brachte Begegnungen mit kolumbianischen Flüchtlingen, Besuche in verschiedenen Behinderteneinrichtungen und Kontakte zu einer neu entstandenen ökumenischen Gruppe in Ibarra. In der Dominikanischen Republik gab es dieses Jahr keine Besuchskontakte, die Studienbeihilfe für ein hochbegabtes Mädchen in Las Terrenas geht weiter. Schwerpunkte der Arbeit im nächsten Jahr sind der Ausbau des Spielplatzes in La Cruz, die Übernahme der Flugkosten zur Operation in Deutschland für eine schwerkranke Frau, ein Ausflug der Kinder im Heim San José sowie das Altenheim. Nachdem die Kassen durch die Kassenprüfer Alfons Elvermann und Helmut Schmidt-Pauly am 19.10. geprüft worden sind, stellte der Kassier U. Trommer die Zahlen bis zum heutigen Tag vor: der Bestand in der Handkasse beträgt  63,10, an Mitgliedsbeiträgen  1.660,Bettelpredigten und Vorträge von Professor Weber sowie Spenden waren die Einnahmen insgesamt  13.076,39, dem gegenübergestellt die Ausgaben in Höhe von  12.375,13. Ergibt einen Bestand in Höhe von  701,26. Insgesamt seit Gründung des Vereins im Jahr 2002 haben sich die Einnahmen auf  227.571,50 angesammelt, damit konnten Projekte in Höhe von  221.217,82 gefördert werden. Leider hat sich das Spendenaufkommen im abgelaufenen Vereinsjahr sehr verringert. In seiner Eigenschaft als Schriftführer berichtete Ulrich Trommer, dass der Mitgliederstand 60 Mitglieder beträgt, leider stagniert der Mitgliederzuwachs. Da der Großteil der Mitglieder in ganz Deutschland verstreut ist, wurde erstmals eine Briefwahl durchgeführt. Professor Weber 1. Vorstand, Maria Alfer 2. Vorstand, Ulrich Trommer Schriftführer und Kassier wurden in ihren Ämtern bestätigt. Am 05. Januar 2012 besteht unser Verein seit 10 Jahren, man wird eine Messe im 2. Quartal 2012 feiern nach der Rückkehr von Professor Weber aus Kolumbien und die Presse entsprechend informieren. Schriftführer Ulrich Trommer stellte den neu geplanten Flyer des Vereins vor. Die Rückseite des Flyers sollten Firmenlogos der Betriebe enthalten, die uns unterstützen. Natürlich kann auch auf das Konto 8074791 des Vereins bei der Sparkasse Berching mit der Bankleitzahl 76052080 weiterhin gespendet werden, wofür wir uns herzlich bedanken. (UT)


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

Kath. Frauenbund Berching

Eine-Welt-Laden Berching

Programm bis März 2012 Mi 18.01. Palmbüschel-Vorbereitung im PK-Haus, Beginn 14.00 Uhr Di 24.01. „Fairer Handel und Kommune“, im PK-Haus, Beginn 19.30 Uhr. Referentin: Ruth Dorner, Neumarkt Do 16.02. Unsinniger: Frauenbund-Fasching im Gasthaus Dallmayr, Beginn 19.00 Uhr. Musikant Siegi Glaser, Duggendorf Fr 02.03. Weltgebetstag der Frauen, Evangelische Kirche Mi 07.03. Einkehrtag im Familien-Erholungsheim Sulzbürg. Referent: Pfarrer Konrad Hermann, Geistl. Beirat KDFB Eichstätt. Abfahrt 08.15 Uhr bei Bus Lengenfelder. Anmeldung bei Gunda Kühnel, Tel. 749 27./28.03. Palmbüschelbinden im Pettenkoferhaus, Beginn 14 Uhr Bitte Material mitbringen

Jehovas Zeugen laden zu folgenden öffentlichen Vorträgen ein:

31

Eine-Welt-Laden Berching sucht Mitarbeiter Das Team des Eine-Welt-Ladens braucht dringend ehrenamtliche personelle „Auffrischung“. Die jetzigen Mitarbeiter sind meistens im Rentenalter. Wir suchen dringend neue engagierte Mitarbeiter. Wer kann sich bei uns stundenweise zu den Öffnungszeiten zur Verfügung stellen! Gesucht sind auch Leute mit kaufmännischer Erfahrung, z.B. für die Warenbestellung. Wenn der Laden in der jetzigen Form weiter bestehen soll, brauchen wir Menschen, die den Fairen Handel in Berching weiter unterstützen. Oder soll der Laden nach 25 Jahren geschlossen werden? Interessenten melden sich bitte zu den Öffnungszeiten im Laden, Di von 09.00 – 12.00 Uhr, Fr 14.00 – 18.00 Uhr, Sa 09.00 – 12.00 Uhr, oder bei Hr. Elvermann, Tel. 08462 / 905095.

Sonntag, 1. Januar 2012

Familienbündnis Berching

Thema: Verändert die Wahrheit dein Leben? Sonntag, 8. Januar 2012 Thema: Sicherheit in einer unruhigen Welt Sonntag, 15. Januar 2012 Thema: Wahre Christen lassen Gottes Lehren anziehend wirken Sonntag, 22. Januar 2012 Thema: Hält Gott dich persönlich für wichtig? Sonntag, 29. Januar 2012 Thema: Auf wessen Versprechen vertraust du? Die Vorträge finden jeweils um 9.30 Uhr im Königreichssaal in Beilngries, Drosselstr. 8 statt. Jeden Freitag um 19 Uhr finden im Königreichssaal ebenfalls Ansprachen mit biblischen Themen statt, sowie eine Betrachtung des Buches „Legt gründlich Zeugnis ab für Gottes Königreich“. Jeder ist herzlichst dazu eingeladen. Es werden keine Kollekten durchgeführt.

Der VdK Bayern informiert Über die Arbeit und die Leistungen des VdK Bayern gibt die Kreisgeschäftsstelle Neumarkt i.d.OPf., Ringstr. 1, (Tel. 09181/232100) gerne Auskunft. Der VdK-Kreisverband Neumarkt i.d.Opf. und der Ortsverband Berching sind auch im Internet vertreten - www.vdk.de/kv-neumarkt (unter Ortsverbände anklicken).

VdK-Sprechtage VdK-Außensprechtag im Rathaus Berching, jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr: 17.01. Änderungen möglich!!!

Ihr Partner für Versicherungen, Vorsoge und Vermögensplanung LVM-Servicebüro

Bernhard Schmidt Schlesierstraße 6 92334 Berching Telefon (08462) 95 26 63 info@be-schmidt.lvm.de

Ganztagsangebote an der Volksschule Berching Die Volkschule Berching bietet für Grund- und Hauptschüler ein vielfältiges Betreuungs- und Förderangebot. Dieses Angebot umfasst: • • • •

die Mittagsbetreuung für Grundschüler Verlängerte Mittagsbetreuung für Grundschüler bis 15.30 Uhr täglich zwei warme Mittagsgerichte in der Mensa Nachmittagsbetreuung mit Hausaufgabenbetreuung für Haupt- und Grundschüler • Nachmittagsbetreuung mit besonderen Förderangeboten für die Hauptschüler • Bläserklasse Berching • gebundene Ganztagsschule Alle Betreuungsangebote werden mit staatlichen und städtischen Mitteln in hohem Maß gefördert. Nähere Auskünfte zu den Angeboten erhalten Sie an der Volksschule Berching, Tel. 08462-478.

Leben zu Hause – Vernetzte Hilfen für Menschen mit Behinderung Ein gemeinsames Projekt von Regens Wagner Holnstein und Aktion Mensch Wie der Titel „Leben zu Hause“ schon anklingen lässt, betrifft diese Kooperation Menschen mit Behinderung, die in ihren Familien leben. Für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige, die Beratung, Unterstützung und Entlastung für diesen wichtigen Dienst in ihren Familien suchen, ist Regens Wagner Holnstein ein fachlich kompetenter Ansprechpartner. Gerne nehmen wir uns Zeit für Ihre Fragen oder stehen Ihnen für ein persönliches Beratungsgespräch zur Verfügung. Termine können telefonisch unter 08460/18183 vereinbart werden. Auf Wunsch kommen wir auch zu Ihnen nach Hause. Die eigens dafür eingerichtete Koordinationsstelle in Holnstein wird von Fr. Lisa Mosandl geleitet. Kontakt: Lisa Mosandl; Regens Wagner Str. 10; 92334 Berching/ Holnstein; Tel. 08462-18183 oder 0151-55550367 Besuchen Sie uns auch auf unserer Internetseite www.holnstein.de oder www.rw-holnstein.de. Hier finden Sie neben vielen anderen Infos zu unserer Einrichtung unter „Aktuelles“ weitere Termine sowie nähere Infos zu unseren Angeboten.


32

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

Kleinstkinderbetreuung / Storchennest Berching Das Storchennest Berching bietet jeden Mittwoch und Freitag, jeweils von 08:00 bis 12:30 h im Pettenkoferhaus Berching eine qualifizierte Kleinstkinderbetreuung. Voranmeldung bitte unter Tel. 0176 / 94341224.

Nachbarschaftshilfe Berching MobiCard-Verleih Ihre Nachbarschaftshilfe Berching hält die MobiCard für den VGN -Verkehrsverbund Großraum Nürnberg für Sie zur Ausleihe bereit. Mit der MobiCard können Sie alle öffentlichen Verkehrsmittel wie Nahverkehrszüge, Busse, U-Bahn im gesamten VGN-Raum nutzen. Damit sind z.B. Fahrten von Berching nach Neumarkt und weiter nach Nürnberg, Bayreuth, Bamberg, Ansbach, Rothenburg/Tauber, Treuchtlingen, Amberg usw. möglich. Die Mobi-Card kann benutzt werden Mo-Fr ab 9 Uhr und an Wochenenden und an Feiertagen rund um die Uhr von 1 bis 6 Personen (max. 2 ab 18 Jahre); 2 Fahrräder anstelle von 2 Personen (für jedes weitere Fahrrad lösen Sie eine Einzelfahrkarte „Kind“). Ein Hund fährt gratis mit. Zur Reservierung und Ausleihe der MobiCard rufen Sie Optik Eichinger, Bahnhofstr.9 in Berching an, Tel. 08462-2215, mobil 0171-176 56 93. Wir bitten um Ihre freiwillige Spende (Vorschlag  5 pro Tag). Weitere Auskünfte z.B. über Fahrzeiten gibt Marlies Kremer-Donhauser, Tel. 08462-1512.

Seniorenrat Berching Am Mittwoch den 18. Januar 2012 um 14 Uhr lädt der Seniorenrat der Stadt Berching zum 6. Mal die gesamten Seniorinnen und Senioren der Großgemeinde Berching zu einem gemütlichen SitzweilNachmittag in die Gewürzmühle in Berching ein. Wie bei allen Treffen wird immer Herr Fritz Hengelein mit dem Stadtbus die Senioren zu Hause abholen und wieder heimfahren -(gratis)-. Wer sich abholen lassen will, sollte sich rechtzeitig bei Herrn Hengelein, Telefon- Nr.: 08462/952305 anmelden.

Autositze, Spielsachen und aktuelle Umstandsmode. Für euer leibliches Wohl ist wie immer bestens gesorgt (kaltes Buffet). Der Basar ist von 19.30 Uhr bis 22. 00Uhr geöffnet. Wer etwas verkaufen möchte, benötigt eine Verkaufsnummer, die nur am 20.01.2012 von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr unter folgenden Telefonnummer zu erhalten ist: ( Nr. 1-50) 09185/500744, ( Nr. 51- 100), 08462/906557, ( Nr. 101-150 ) 08462/905432 und ( Nr. 250-300 ) 08462/200623. Verschmutzte sowie altmodische Kleidung werden nicht verkauft und somit aussortiert. Die Abgabe der Ware erfolgt am Freitag, 02.03.2012 von 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr. Der Erlös der verkauften Sachen kann am Samstag, 03.02.2012 von 13.30 Uhr bis 14.00 Uhr abgeholt werden. Bitte nur max. 30 gut erhaltene Kleidungsstücke und 2 Paar Schuhe abgeben. Infos finden Sie auch unter: www.mkg-berching.de

Kindergarten Anmeldung in den Kindergärten St. Marien und St. Josef in Berching für das Kindergartenjahr 2012/2013 Im Kindergarten St. Josef können die Kinder am Donnerstag, den 26.01.2012 von 14.30 – 16.30 Uhr angemeldet werden. In dieser Zeit besteht die Möglichkeit das pädagogische Konzept, die Einrichtung und das Personal kennen zu lernen. Die Gruppe der „Kleinen Gelb“ist täglich von 08.00 – 12.15 Uhr geöffnet, die „Seesternkinder“ sind täglich von 7.30 – 13.45 Uhr im Kindergarten. Das Kindergartenteam St. Josef freut sich auf viele Besucher an diesem Nachmittag. Vorinformationen erhalten Sie auch im Internet www.kita-bayern.de/nm/st-josef-berching Im Kindergarten St. Marien können die Kinder am Mittwoch, den 25.01.2012 von 9.00 – 11.00 Uhr und von 14.00 – 16.00 Uhr angemeldet werden.

Vorausschau: Das nächste Seniorentreffen, Seniorenfasching, findet am Samstag, den 04. Februar 2012 um 14 Uhr beim Dallmayr in Berching statt. Der Seniorenrat bedankt sich bei allen Senioren fürs Kommen und für den unterhaltsamen Nachmittag. Werner Proksch

Mutter-Kind-Gruppe Berching

Gerne stehen wir Ihnen in dieser Zeit für Ihre Fragen zur Verfügung und führen Sie durch unser Haus. Wir betreuen Kinder zwischen 3 – 6 Jahren und bei Platzkapazität bereits ab 2,5 Jahren. Unser Kindergarten bietet folgende Buchungszeiten: Vormittags: 8.00 – 12.15 Uhr / Langzeit: 7.30 – 13.45 Uhr bzw. 7.45 – 14.00 Uhr / Ganztags: 7.45 – 16.00 Uhr Für die Ganztagskinder wird im Altenheim ein warmes Mittagessen angeboten, mit anschließendem Zähneputzen und Mittagsschlaf. Vorinformationen erhalten Sie auch im Internet www.kita-bayern. de/nm/st-marien-berching Auf Ihr Kommen freut sich das Kindergartenteam St. Marien

Nachtbasar der Mutter-Kind-Gruppe Berching Beim Nachtbasar der Mutter-Kind-Gruppe am Freitag, den 02. März 2012 in der Mehrzweckhalle (Europahalle) in Berching, wartet wieder ein vielfältiges Angebot von Dingen rund ums Kind auf die Besucher.Unter anderem gibt es: Baby- und Kinderbekleidung für Frühjahr-/ Sommerbekleidung, Babyausstattung, Kinderwägen,

Bitte beachten Sie, dass auch Kinder an diesen Terminen vorgemerkt werden sollen, die während des Kindergartenjahres einen Kindergartenplatz haben möchten.


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

33

www.seitz-zimmerei.de

Holzbau Dacheindeckung Marktstände Terrassenbeläge Trockenbau Dachflächenfenster

MÄNNERTRÄUME Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!

WERDEN WAHR.

Matthias und Michael Seitz · Etzweg 5 · Sulzkirchen · Tel. 0 91 79 / 94 64 79

Neu: MS 261

Industriestr. 45 92345 Dietfurt Tel. 08464/642839 Fax 08464/642832 E-mail: karch-maschinen @t-online.de

• Hitachi • Duss • Gedore • Pitzl • Aerotec

• Flex • Solo • Bosch • Geko • Fischer • Würth • Holzmann • Nilfisk-Alto • Festool • Bessey • Diewe • Protool • Arbeitsbekleidung • Holzaußenlager

STIHL MS 261. Nachfolgemodell der MS 260. s Weniger Abgase, spürbar höhere Leistung s Kräfteschonendes, neues Antivibrationssystem s Mit Langzeit-Luftfiltersystem s Optimales Gewicht, lange Lebensdauer

Hermannsberg 7 92334 Berching Tel. 0 84 60 / 2 56 Fax 0 84 60 / 90 51 58


34

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

Schule Theaterbesuch der 5. Klassen der MS Berching In der letzten Schulwoche besuchten die beiden 5. Klassen mit ihren Lehrkräften das Theater „pfütze“ in Nürnberg. Gespielt wurde das Stück „Niemand heißt Elise“ Ein Bahnhof an einer Grenze. Hinter dem Schlagbaum herrscht Krieg, hier fährt schon lange kein Zug mehr. Aber Lukas, der dienstbeflissene Bahnwärter arbeitet weiterhin Tag für Tag, auch ohne Fahrgäste und Reisebetrieb. So sind die Vorschriften.

Ausgebildete Streitschlichter an der Jura-Montessori Schule Im September 2011 begannen sechs der 46 Schüler ihren Kurs zum Streitschlichter. Aus jeder Klasse meldeten sich viele Interessierte. Letztendlich wählten Lehrer und Kinder aus jeder jahrgangsübergreifenden Gruppe zwei Schüler der 3. und 4. Jahrgangsstufe, die sich einmal wöchentlich mit der Vertrauenslehrerin trafen, um in Rollenspielen und Unterricht zu lernen, was ihre Aufgabe ist. Sie bringen für ihre Ausbildung bereits eine gewisse Sicherheit im Sozialverhalten und Selbstbewusstsein mit, sie können sich gut ausdrücken und sind in ihrer Gruppe anerkannt. Die Streitschlichter-Kinder sind keine Schiedsrichter und unparteiisch. Die Streitenden kommen freiwillig zu ihnen. Wenn der Streit unter der Leitung des Schlichters besprochen wurde, werden Lösungen erarbeitet und in einem Vertrag schriftlich festgehalten. Sie verstehen sich als Unterstützer, wenn Mitschüler in Streit sind, um ihnen bei der Lösungssuche zu helfen. Sie sind jedoch keine „Richter“, „Polizisten“ oder „Lehrer“, da es nicht um Schuld geht.

Eine junge Frau taucht auf und verlangt nach einer Fahrkarte. Wegen des Krieges hat Sie ihre Heimat verlassen. Sie ist seither auf der Flucht. Aber ohne Zug kein Fortkommen - wo soll sie schlafen? Soll Lukas sie wieder wegschicken? Niemand darf auf dem Bahnhof bleiben. So lautet die Vorschrift. Aber ohne Ausweis, Geld und Wohnung ist sie ein „Niemand“ und bleibt. Tag für Tag entdeckt Lukas mehr: „Niemand“ riecht gern Kaffee und spielt Akkordeon. „Niemand“ friert, wenn es kalt ist, und hat Angst, wenn es donnert. „Niemand“ heißt Elise und stellt Lukas Vorschriften ganz schön auf den Kopf. Den Schülern gefiel besonders die schauspielerische Leistung der Akteure und so wurde die Vorstellung zu einem richtigen Erlebnis. Nachdem jede Klasse ein Plakat mit Autogrammen der Schauspieler erhalten hatte, wurde der Christkindlesmarkt besucht, bevor es mit dem Zug wieder zurück nach Neumarkt ging.

Jura Montessori Schule Sulzbürg Herzliche Einladung zum Tag der offenen Tür und Infoabend Am Samstag den 21. Januar, von 13.00 – 17.00 Uhr findet in der Jura Montessori Schule Sulzbürg ein „Tag der offenen Tür“ für alle Interessierten, Eltern, Kinder und Freunde der Schule statt: Die Schüler der verschiedenen Klassen stellen ihre MontessoriMaterialien im Unterricht vor. Eltern der Schule informieren über die Arbeitskreise, es gibt sowohl ein Bastelangebot für Kinder alsauch Kaffee und Kuchen. Desweiteren besteht die Möglichkeit, sich das neu renovierte Schulhaus anzusehen. Für interessierte Eltern wird noch ein Infoabend für das Schuljahr 2012 / 2013 am 15.Februar, Mittwoch um 19.30 Uhr in der Montessori Schule Sulzbürg angeboten. Bei allen Terminen besteht die Möglichkeit, mit den Lehrkräften der Schule und dem Vorstand des Schulvereins ins Gespräch zu kommen. Auf Ihr Kommen freut sich die Jura Montessori Schule Sulzbürg

Sie übten das genaue Zuhören und „Spiegeln“ oder auch, dass das „Eisbergmodell“ bedeutet, dass Gefühle wie Traurigkeit oder Enttäuschung oft unter der „Oberfläche“ von blöden Wörtern oder Wut liegen und wie man sie durch Fragen entdecken kann, um sie zu lindern. Ein bestimmter Ablauf solcher Gespräche hilft ihnen dabei. Außerdem haben sich bestimmte Regeln bewährt, um zu einem Ergebnis zu kommen, das von allen Beteiligten als gerecht und fair empfunden wird, weil es nicht von außen aufgedrängt wurde, sondern von den Streitenden selbst mit Hilfe der Streitschlichter gefunden wurde. Alle TeilnehmerInnen haben ihre Prüfung im Dezember bestanden und bekamen Ausweise als Beleg, dass sie ein Streitschlichtungsgespräch erfolgreich geleitet haben. Ab jetzt sind sie durch Fotos in jedem Klassenzimmer und durch gelbe Westen auf dem Pausengelände für alle erkennbar und stehen ihren Mitschülern zur Seite. Sie übernehmen damit eine wichtige Aufgabe und sind maßgeblich daran beteiligt, dass an unserer Schule ein freundlicher und respektvoller Umgang miteinander gepflegt wird.


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

Stadtbücherei Berching Büchereizeit Wir laden die Kinder wieder zum gemeinsamen lesen, spielen und basteln in der Bücherei ein. Nächster Termin ist am Samstag, 28. Januar 2012 von 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr.

35

Bitte vormerken: Am Freitag, 6. Januar keine Ausleihe! Unsere Öffnungszeiten jeweils: Mittwochs von 16.00 bis 18.00 Uhr Freitags von 16.00 bis 18.00 Uhr und Sonntags von 10.00 bis 11.30 Uhr EMail-Adresse: stadtbuecherei@berching.de

Bitte in der Bücherei anmelden.

Kultur

Brandaktuelle Bestseller – selbstverständlich auch bei uns! Zur Freude unserer Leserinnen und Leser können wir viele der aktuellen und sogar brandaktuellen Neuerscheinungen sehr zeitnah in unser Sortiment aufnehmen. Testen Sie uns - wir freuen uns auf Sie! Gregs Tagebuch 6, Keine Panik von Jeff Kinney Greg ist in großen Schwierigkeiten. In der Schule wurden Dinge beschädigt, und er ist in Verdacht geraten, der Schuldige zu sein. Dabei ist er unschuldig - zumindest irgendwie. Droht ihm trotzdem eine fette Strafe? Zu allem Übel werden die Heffleys von einem Schneesturm überrascht und eingeschneit. So bleibt die Familie im Haus gefangen. Der Strom fällt aus, das Essen wird knapp und alle gehen sich kräftig auf den Wecker ... Stellt sich die Frage: Gibt es eine schlimmere Strafe, als mit der eigenen Familie eingesperrt zu sein? Da heißt es: Nerven behalten. Bloß keine Panik! ERAGON 4, Das Erbe der Macht von Christopher Paolini Im vierten und letzten Band der Serie gelingt Eragon der Sieg über Galbatorix und sein Imperium. Ein blutiger Krieg mit unzähligen Toten hat die Varden und ihre Verbündeten bis kurz vor die entscheidende Schlacht mit dem Tyrannen Galbatorix geführt. Als dieser die Heerführerin der Varden entführt, tritt Eragon an ihre Stelle, unsicher darüber, ob er Galbatorix besiegen kann. Doch er und Saphira finden in letzter Minute nicht nur unzählige Seelenhorte, sondern auch Dracheneier. Mit der Unterstützung der Drachen, die ihre Kraft an Eragon übertragen, gelingt es Eragon, Galbatorix zu töten. Eragon versucht den Frieden dauerhaft zu sichern, bevor er das Land mit Saphira für immer verlässt, um an einem sicheren Ort Drachen und neue Drachenreiter auszubilden. - Eine Zusammenfassung der Vorgänger hilft beim Einstieg in den letzten Teil. Auch wenn blutiges Morden auf dem Schlachtfeld dominant ist, begleitet der Leser in Paolinis ausgefeilter Fantasy-Welt den Protagonisten auf der Reise zu sich selbst und beim Erwachsenwerden, was einige nachdenkliche Züge in den Roman einbringt. Für Eragon-Fans ein Muss und lesenswerter Abschluss! Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt von Dora Heldt Unterhaltsame kleine Geschichte über Frauenleben in den Wechseljahren. Doris, brave Familienmutter und Ehefrau, wird fünfzig und hat mit diesem Geburtstag ein heftiges Problem. Sie empfindet das Datum als schmerzlichen Einschnitt im Leben. Deshalb will sie auch partout keine Geburtstagsfeier, sondern fährt stattdessen mit ihren Schulfreundinnen Anke und Katja für ein Wochenende in ein schickes WellnessHotel an der Ostsee. In der Sauna fallen dann nicht nur die Hüllen, sondern auch die Masken, die Damen offenbaren sich gegenseitig ihren Lebens- und Liebeskummer. Und letztlich kommt alles doch etwas anders als geplant ... Ihr Team der Stadtbücherei

„A staade Zeit“ Wer wünscht sich das nicht in den Tagen und Wochen vor dem Weihnachtsfest. Doch spätestens als Erwachsene wissen wir, dass für viele diese Zeit vor den Feiertagen geprägt ist von hektischer Betriebsamkeit. Unsere Sehnsucht nach Besinnlichkeit und Einstimmung auf das Fest der Geburt Jesu konkurriert mit dem Wunsch, alle Geschenke besorgt, die Einkäufe erledigt und die Wohnung geschmückt zu haben. So mancher beneidet dann die Kleinen in ihrer kindlichen Vorfreude und spannenden Erwartung. Und doch können auch wir uns dem Zauber nicht entziehen, der uns schon seit Kindertagen mit Kerzenschein, Plätzchen und Tannenduft und den alten Liedern im Advent umfängt. Auch die Zeit um Jesu Geburt war alles andere als eine friedliche Idylle. In der Region Palästina herrschten Unruhen und Gewalt aufgrund der Unterdrückung des jüdischen Volkes durch die römischen Besatzer. Wie auch heute überall auf der Erde waren Ungerechtigkeit, Betrug, Korruption an der Tagesordnung. Die Armen bezahlten den Reichtum der Reichen und Proteste wurden blutig niedergeschlagen. Doch gerade in diesen Tagen erfüllte sich, was Gott durch die Propheten verheißen hatte: Die Ankunft des Messias, des Erlösers, des Immanuel des (Gott mit uns). Nicht mit Macht und Gewalt, sondern so unscheinbar, hilflos und nackt, wie alle zur Welt kommen. Geboren von einer jungen Frau in ärmlichen Verhältnissen, unterwegs, als „Asylant“, auf der Suche nach Unterkunft abgewiesen, weitergeschickt in eine Behausung für die Tiere. Bethlehem ist überall! Im Jahre 1917 hat der Schriftsteller und Mundartdichter Ludwig Thoma diese berührende Geschichte der Bibel in seine oberbayerische Heimat verlegt und sie sprachlich und bildlich der ländlichen Bevölkerung nahegebracht. Thoma, der gerne dem Volk „auf`s Maul „ schaute, ist es gelungen, den Figuren der Heiligen Nacht Fleisch und Blut zu verleihen, wie es der Mentalität der Bayern entsprach. Die St. Lorenzkirche bot das passende Ambiente für diese Geschichte. Rudolf Eineder nahm die Gäste mit in die Region Palästina, mit auf den Weg der Herbergsuche. Er las die Texte in oberbayerischer Mundart, was ihm hervorragend gelang, denn die Wortwahl ist


36

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012 Aber noch nie in all den Jahren ihres Wirkens standen sie gemeinsam auf der Bühne. Mit dem neuen Programm „Auf beim Spund!“ präsentiert sich die Familie Well in neuem Format. Die Wellküren (Moni, Burgi und Bärbi) verbinden sich mit Michael und Stofferl (ehem. Biermösl Blosn) und ihrem Bruder Karl zu den „Geschwistern Well“. Als Freund(in) des Musikkabaretts kann man sich eigentlich nicht mehr wünschen. Man darf sich bereits jetzt auf einen unvergesslichen Abend freuen, der in bester Tradition zu den bisherigen Veranstaltungen steht und sicherlich auch einen Höhepunkt im Kulturkalender der Großgemeinde und des Landkreises darstellen wird. Karten für die Veranstaltung am 13.07.2012 können ab sofort über den SC Pollanten, Herrn Markus Beyer, Tel. 08462/90 57 46 erworben werden.

eigentlich nicht in unserem Sprachgebrauch. Untermalt wurde die Heilige Nacht vom Ensemble Kontrapunkt aus Neumarkt. Auf Hackbrett und Harfe entlockten sie feierliche Töne, passend zur bayerischen Lesung. Diese alpenländische Musik und die anrührend geschriebene Geschichte vermittelten den zahlreichen Zuhörern eine vorweihnachtliche, besinnliche Stimmung. Im Anschluss an die Lesung konnten sich die Besucher bei Plätzchen und Glühwein austauschen. Zwei offene Feuerstellen rundeten das schöne Ambiente im Lorenzigarten ab. Ein herzliches Dankeschön Herrn Rudolf Eineder für den gelungenen Vortrag. Dank auch an Frau Herma Dess, Lissi und Ludwig Fuchs, Rosa und Hans Dintenfelder, sowie Frau Christa Heil und Frau Irmgard Eckart, die diese wunderbare Stunde mit viel Sorgfalt und Liebe vorbereitet hatten.

Musikkabarett vom Feinsten mit den „Geschwistern Well“ in Pollanten ! (Wellküren, Michael und Christoph Well (ehem. Biermösl Blosn) und Karl Well ) Ab sofort startet der Vorverkauf Der SC Pollanten konnte für die mittlerweile zur Tradition gewordene Kabarettveranstaltung am Waldfest-Freitag mit den „Geschwistern Well“ und ihrem neuen Programm „Auf beim Spund!“ ein echtes, noch nicht da gewesenes Highlight gewinnen. Am Freitag, den 13.07.2012 um 20.00 Uhr wird die prominente Formation, die sich aus den „Wellküren“, aus Michael und Christoph Well (ehem. Biermösl-Blosn) und aus Karl Well zusammensetzt zu ihrem Auftritt im Festzelt in Pollanten erwartet. Die Familie Well steht für beste bayerische Kabarett-Kunst, bissig und bayerisch, herzhaft und herzlich gleichermaßen. Ganz feinsinniger Humor findet sich in ihren legendären Programmen ebenso wieder, wie lustig-deftige, verbale „Watschn“ gegen die vermeintliche oder tatsächliche Obrigkeit. Basis ihres Wirkens ist dabei stets eine überragende Musikalität. Die großen Erfolge der Biermösl-Blosn und der Wellküren sprechen für sich, beide Gruppierungen sind längst Kult, ja bayrisches Kulturgut geworden.

Der Preis im Vorverkauf beträgt  17,00, es herrscht freie Platzwahl. Eine Bestellung ist auch über www.tickets@sc-pollanten möglich. Der Versand der Karten erfolgt umgehend nach Eingang des Kartenpreises, die Versandkosten betragen  1,00.

700 Jahre jüdische Heimat Berching auf Widerruf Vortrag am Do, 26.01. um 20 Uhr im Kulturhaus Schranne Der Historiker und Bauforscher Ralf Rossmeissl beschäftigt sich seit vielen Jahren mit jüdischer Geschichte in Franken. Seit seiner gerade noch rechtzeitigen Erforschung eines vor drei Jahren abgerissenen Rabbinerhauses in Töging a. d. Altmühl richtet sich sein Augenmerk auf die lange jüdische Geschichte im ehemals staufischen Sulzgau zwischen Neumarkt, Freystadt, Sulzbürg, Berching und Töging. Diese Stadt- und Marktorte waren bis auf Sulzbürg bereits in ihrer Gründungszeit im 13. Jahrhundert auch Heimat jüdischer Gemeinden, die maßgeblich unter dem Schutz der Grafen von Hirschberg und der Herren von Ober- und Niedersulzbürg standen, bis es 1298 zu einem ersten grausamen Pogrom auch in Berching kam. Seit dem 16. Jahrhundert waren es dann die Sulzbürger Juden, ab ca. 1870 auch Neumarkter Juden, die den Viehhandel in dieser Kleinregion bestimmten, wobei ihr Beitrag zur Gründung des berühmten Berchinger Rossmarkts noch unerforscht ist. Der Referent wird seine ersten Forschungsergebnisse mit dem Schwerpunkt der Berchinger Geschichte - unterlegt mit zahlreichen Fotos -erstmals präsentieren.

Josef Pretterer „Herzversagen“ – Figurenkabarett Samstag, 28. Januar 2012, 20 Uhr in der Kulturfabrik Berching, Am Sportplatz 2 Ein Ehepaar im Pflegeheim – Das Warten auf den Tod. Angesichts einer ungewissen Zukunft im Jenseits blicken die beiden in grotesken Gesprächen zurück auf ihr Leben. Personen und Gegenstände tauchen auf, werden lebendig und verschwinden wieder. Da kommt Leben in die Bude. Es erscheinen: Pater Gottfried, ein randvoller Bierkrug, ein wehmütiger Totengräber, zwei blanke Knochen, Gerda von Schwanensee, eine harmoniesüchtige Therapeutin, Adi & Bella, zwei deutsche Schäferhunde und viele andere schräge Typen. Josef Pretterer schlüpft in seine lebensgroßen Puppen, spricht, und ist doch nicht anwesend. Er spielt ein magisch schräges Figurenkabarett zum Lachen und Zähneknirschen. Ein echtes Meisterstück. Weitere Informationen unter www.kulturfabrik-berching.de Karten gibt es bei: Hörakustik Ölscher, Pettenkoferplatz 15, Berching Tel. 08462/94 24 32; Ticketshop in der Sparkasse, Obere Marktstr. 52, NM, Tel. 09181/2380 sowie an der Abendkasse.


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

37

Zimmerei - Dachumdeckungen seit ann chm hren a F a Ihr 100 J über

- Eigener Kran - Vordächer - Innenausbau - Pergolen - Dämmungen

Großberghausen 50 · 92342 Freystadt Telefon (0 84 69) 3 91 · Telefax (0 84 69) 7 00 Wir bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen im Jahr 2011 und wünschen unseren Kunden, Freunden und Bekannten ein erfolgreiches und vor allem gesundes Neues Jahr 2012. Wir freuen uns auch weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit.

www.auto-retzer.de Johannesstr. 33 92334 Rappersdorf Tel. (08462) 717

-Retzer

WIR BIETEN FÜR ALLE FABRIKATE UND MODELLE: • Günstige Winterreifen aller Hersteller kurzfristig lieferbar, z.B. der ADAC-Testsieger GoodYear UG8 in der Grösse 195/65R15 91T für nur 65,90 € • Fachgerechte Durchführung aller anfallenden Wartungsarbeiten nach Herstellervorschrift • Wenn´s mal zu eng geworden ist ... eine komplette Unfallreparatur und Abwicklung mit allen Versicherungen • Klimaanlagenservice für alle Modelle! • Jederzeit kurzfristige Termine für alle Verschleißreparaturen wie Bremsen, Auspuff und Stoßdämpfer • Alle gängigen Starterbatterien zu äußerst günstigen Preisen auf Lager (z.B.: 36 Ah für 49,90 Euro / 88Ah für 89,90 Euro)

Fragen sie uns nach einem persönlichen Reifenangebot, Preisvergleich lohnt sich!!!

Auf der Suche nach dem „Traumauto“? Wir können helfen!

Wir sind jesderzeit für Sie da! In allen Fragen rund um's Automobil


38

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

ComeBack! Neue Töne finden sich zusammen! Seit Jahren steht die Trompete im Schrank – nun ist es an der Zeit ihr wieder Töne zu entlocken. Wo? Bei ComeBack! Sie besitzen ein Instrument und haben früher mal gerne gespielt? Inzwischen ist sowohl das Instrument als auch Ihr Können etwas eingestaubt? Kein Problem, jetzt haben Sie die Gelegenheit, es wieder herauszuholen, zusammen mit Gleichgesinnten. Mit anderen Musikern unterhaltsame Stücke spielen und gemeinsam Freude am Musizieren haben, das ist das Ziel von Meike Brinkmann, die die Idee zu ComeBack hatte. Unterstützung fand sie beim Symphonischen Blasorchester Berching. Dort gibt es bereits ein Nachwuchsorchester, das Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zum gemeinsamen Musizieren bietet. ComeBack wendet sich nun an Erwachsene jeden Alters, die endlich wieder Musik machen möchten mit Stücken, die sie selbst auswählen. Kein Leistungsdruck, einfach nur Freude am Musizieren. Mitmachen kann jeder mit einem Blasinstrument (z. B. Querflöte, Oboe, Fagott, Klarinette, Saxophon, Trompete, Posaune, Tenorhorn, Bariton, Euphonium, Tuba), aber auch E-Bass und Schlagzeuger werden benötigt um eine homogene Gruppe zu bilden. Das Schlagwerk vom SBO Berching steht zur Verfügung (Schlagzeug, Pauken, Congas, Glockenspiel, Marimba usw.). Ein Informationsabend für interessierte Musiker findet am Dienstag, 24.01.2012, um 19 Uhr in der Schranne in Berching statt. Ab Februar 2012 wird ComeBack immer dienstags ab 18:45 Uhr in der Schranne in Berching proben. Für Fragen stehen Ihnen Meike Brinkmann, Tel. 08462 2969 und Sieglinde Kirsch, Tel. 08461 7852 gerne zur Verfügung.

Aus dem Archiv Aufruf aus der Zeit des 1. Weltkrieges (1914 – 1918) Stählern, unverrückbar und fest steht die Mauer unserer Brüder im Westen und Osten, tief im Feindeslande. Schon haben unsere Gegner einsehen müssen, dass ein Sieg mit Waffengewalt für sie nicht mehr zu erringen ist. So wollen sie uns wirtschaftlich vernichten, vor allem hoffen sie, dass der Goldschatz der Reichsbank, das Rückgrad unseres Wirtschaftslebens, obwohl er durch die freiwilligen Goldsammlungen doppelt so stark geworden ist wie vor Kriegsbeginn, endlich doch zusammenbrechen müsse. Drum gilt es jetzt, deutsches Volk, auch diese letzte Hoffnung des Feindes so gründlich zu zertrümmern, wie unsere tapferen Brüder die russische Dampfwalze zerschlagen haben. Und das ist unsere Aufgabe, unser, die wir daheim geblieben sind. Hier können wir einen Schlag führen, so wuchtig und niederschmetternd, dass es auch dem Letzten klar wird: das deutsche Volk will den Sieg, will ihn! Drum heraus mit dem Golde! Heraus – zum letzten Male sei es gesagt an alle, die auf den Namen Deutsche Anspruch machen – heraus mit dem gemünzten Golde, den Goldstücken, heraus aber auch mit den goldenen Schmucksachen!

Offene kulinarische Führung auch 2012 wieder

Vierzig Jahre beispiellosen Emporblühens haben reiche Schätze an goldenen Schmuckgegenständen aller Art angehäuft. Wo gäbe es ein Haus, in dem nicht solche Dinge zu finden wären, Ringe, Broschen, Armbänder, Ketten, Dosen, Löffel, alte Uhren… oft zerbrochen oder veraltet. Und sollten es die neuesten Schmucksachen sein, was brauchen wir sie jetzt? Jetzt brauchen wir nur eins: Sieg! Das muss ein elender Deutscher sein, der nicht mit Freuden sich trennt von dem armseligen Goldzierat, wenn er dafür den Krieg abkürzen und vielleicht Tausende unserer Brüder retten kann, die nicht Gold und Steine hingeben, die ihr alles, ihr Leben für uns aufs Spiel setzen.

Auch im Jahr 2012 laden wir Sie gerne zu unserem kulinarischen Spaziergang in Berching ein! Sie können ab 8 Personen für eine Gruppe jeder Zeit die Führung buchen, oder wenn Sie nur alleine oder zu zweit einen gemütlichen Abend verbringen möchten, können Sie sich für die offenen Termine anmelden. Die Anmeldungen sind bis vier Tage vor der Führung erforderlich. Gutscheine für die Führungen können im Tourismusbüro erworben werden.

Mädchen und Frauen! kommt mit allem was ihr habt. Der schönste Schmuck, in dem ihr euren Verlobten und Gatten, euren Vätern und Brüdern entgegentreten werdet, wird das Fehlen des Schmuckes sein. Stolz werdet ihr sagen können: „Seht, das haben wir für Euch getan, alles, woran wir hingen, haben wir gern gegeben für Euch!“ Und ihr werdet ohne Erröten auf die Narben derjenigen schauen, die für euch gelitten und geblutet haben.

Die offenen Termine 2012: 19. Mai, 18. August und 20. Oktober.

Darum, wer es ernst meint mit unserem Volk und die Vaterlandsliebe nicht nur im Munde führt, der zögere nicht, seine Goldsachen sofort der Reichsbank zu überlassen.

Weitere Informationen erhalten Sie im Tourismusbüro oder unter der Telefonnummer: 08462/205 13


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012 Dazu passend ein Gedicht von Werner Hallbauer, Greiz Noch ist es Zeit! Auf Millionen liegt des Leidens Nacht, Und du hast nichts zum Opfer dargebracht. Kein Sohn dir fiel, kein Bruder blieb im Kampf, Dein Haus und Hof verschonte Pulverdampf. Dein Leib und deine Seele blieben heil, Du trugst an Schmerzen nicht den kleinsten Teil.

39

Pfarrei Berching Erwachsenenbildungsprogramm der Pfarrei Mariä Himmelfahrt in Berching In Zusammenarbeit mit der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) Neumarkt hat der Sachausschuss Erwachsenenbildung des Pfarrgemeinderates Berching folgendes Programm für das 2. Halbjahr 2011/2012 zusammengestellt. Dienstag:

24.01.2012, um 19:30 Uhr, im Pettenkoferhaus.

Du hast dem Kriege Worte nur geweiht, Doch nichts getan für diese große Zeit.

Thema:

Fairer Handel und Kommune.

Referentin:

Ruth Dorner, 2. Bürgermeisterin in Neumarkt

Noch kannst du es! Auf, reich` die Helfershand Denen, die schirmen unser Vaterland!

Veranstalter: Katholische Pfarrei, Kath. Frauenbund und Eine-Welt-Laden

Du kannst mitschaffen, daß nicht sinkt ihr Arm, Daß sie vorm Feinde liegen gut und warm.

Marianne Steindl, Sachausschuss Erwachsenenbildung des Pfarrgemeinderates Berching

Kannst schaffen ihren Frau`n und Kindern Brot, Verwund`te heilen und Gefang`ner Not. Das alles kannst du, wenn du ohn` Besinn` Gibst deinen Goldschmuck heut zum Opfer hin. Wie willst du sonst bestehen vor ihrem Blick, Wenn unsre Krieger kehren stolz zurück? Sie opferten ihr Leben und ihr Blut, Sie fragen dich mit Augen voller Glut: „Sag`, deutsche Frau – bekenne, deutscher Mann, Was hast denn du für unser Volk getan?“ Wohl dir, wenn dann dein Mund bekennen wollt: „Ich tat nur eins – ich gab ihm all mein Gold!“

HELIOS Residenz Termine und Veranstaltungen in der HELIOS Residenz Kaffeerunde für unsere Bewohner am: 10.01.2012 Musikalischer Nachmittag mit Herrn Christl 24.01.2012 Gedichte und Geschichten mit Petra in der Zeit von 14.30 - 16.00 Uhr Dazu tägliches Beschäftigungsprogramm mit abwechselnden Inhalten für unsere Patienten und Bewohner. Änderungen vorbehalten!!!

Caritas Altenheim St. Franziskus Treffen aller ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Evangel. Bildungswerk Neumarkt Bildungsreise „Istanbul und die westliche Türkei“ - Auf den Spuren des Apostels Paulus Das Evangelische Bildungswerk Neumarkt bietet eine weitere Reise in ein Land der Bibel an. Vom 29. Mai bis 7. Juni 2012 geht es zunächst in die Weltmetropole Istanbul. Eine Schifffahrt auf dem Bosporus, der Europa und Asien gleichzeitig trennt und miteinander verbindet, steht ebenso auf dem Programm wie die Besichtigung der Hagia Sophia und eine Tour durch den großen Bazar. Danach geht es in die Chorakirche mit ihren byzantinischen Mosaiken. Anschließend führt die Reise über Nizäa und Pergamon (hier erleben wir den Höhepunkt griechischer Kultur auf türkischem Gebiet incl. Seilbahnfahrt zur Akropolis) nach Izmir. Über Pamukkale mit seinen phantastischen Kalksteinterrassen geht es weiter nach Laodicea, eine der sieben Gemeinden des Johannes. Abgeschlossen wird die Reise mit dem Besuch von Ephesus. Dort warten der Besuch der Bibliothek von Celsus, der Trajanbrunnen, die Marienkirche sowie das Haus der Maria. Die deutsche Reiseleitung vor Ort führt fachlich und lebendig durch diesen einzigartigen Kulturraum. Die Übernachtung genießen Sie in Hotels der gehobenen Kategorie. Alle weiteren Informationen, eine detaillierte Beschreibung der Reiseroute sowie Buchungsunterlagen gibt es beim Evangelischen Bildungswerk Neumarkt, Tel. 09181/44600 oder unter ebw-neumarkt.de.

Melanie Zucker Ernersdorf 13 92334 Berching Tel: 0 84 62 / 95 29 03

Herzliche Einladung zum Treffen aller ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Caritas Altenheim St. Franziskus Berching im Speisesaal. Jeder kann sich nach seinem zeitlichem Ermessen und Können einbringen. Besonders gefragt sind Besuchsdienste und Begleitungen bei Ausflügen und Veranstaltungen. Termin ist immer ein Freitag um 14.30 Uhr: 20.01. Über Ihr Kommen freut sich: Herr Gerhard Binder (Heimleiter), Tel. 08462 / 94292114

Montag & Dienstag: Hausbesuche Mittwoch & Freitag: 08.30 - 17.30 Uhr Donnerstag: 13.00 - 19.00 Uhr Samstag nach Terminvereinbarung Urlaub vom 27.12. - 6.1.2012


40

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

Berchinger Veranstaltungskalender Bitte geben Sie uns alle Termine, die im Internet und im Mitteilungsblatt veröffentlicht werden sollen, rechtzeitig bekannt. Ansprechpartnerin bei der Stadt ist Frau Streller (Zi.Nr. 2.6, Tel: 08462 / 20534, Fax: 20537, e-Mail: streller@berching.de). Als zusätzlichen Service für unsere Bürgerinnen und Bürger weisen wir auch auf überregional bedeutsame Veranstaltungen in unseren Nachbargemeinden hin. Bitte beachten Sie auch die Veranstaltungshinweise des Kulturförderkreises Berching.

Februar So 05.02. Mi 08.02. Sa 18.02. Mi 22.02. So 26.02. Di 28.02.

Faschingskalender Januar Sa 07.01.

So 15.01. Fr 27.01.

20 Uhr, Hechtonia Berching, Jubiläumsball / Eröffnungsball „40 Jahre FG Hechtonia Berching e.V.“ mit der Showband „Cheers“, Europahalle Berching 14.00 Uhr, Hechtonia Berching, 9. Gardetreffen, Europahalle Berching 20.00 Uhr, Hechtonia Berching, Ball mit den Gipfelstürmern, Winklersaal Berching

Februar Sa 04.02. Sa 11.02. Sa 11.02. So 12.12. Do 16.02. Sa 18.02. So 19.02. So 19.02. Mo 20.02. Di 21.02.

Di 21.02.

20.00 Uhr, FF Rudertshofen, Faschingsball, Jugendheim Rudertshofen 19.30 Uhr, FF Berching, Faschingsball, Winklersaal Berching 20.00 Uhr, FC Plankstetten, Faschingsball, Klosterturnhalle Plankstetten 14.00 Uhr, Kindergarten St. Marien Berching, Kinderfasching, Europahalle Berching Hechtonia Berching, Faschings-Disco am Unsinnigen Donnerstag, Winklersaal Berching Gasthaus Kellner, Hausball, Pollanten 10.30 Uhr, Gewürzmühle, Faschings-Brunch, Berching 14.00 Uhr, Hechtonia Berching, Faschingsumzug, Berching 20 Uhr, Hechtonia Berching, Rosenmontagsball mit der Showband „Appolos“, Winklersaal Berching 14.00 Uhr, Hechtonia Berching, Kinderfasching mit „Rodscha aus Kambodscha und Tom Palma“, Winklersaal Berching Gasthaus Kellner, Kehraus, Pollanten

März Sa 03.03.

20.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, Josef Brustmann „Leben hinterm Mond“, Kabarett, Kulturfabrik Berching Di 06.03. 13.30 Uhr, Maschinenring Neumarkt plus, Frauenversammlung des Maschinenrings, Brauereigasthof Bender Mühlhausen Sa 10.03. 15.00 Uhr, VdK OG Berching, Jahreshauptversammlung, Gasthaus Buchberger, Berching Fr 16.03. 19.30 Uhr, Hechtonia Berching, Kabarettabend mit Volker Heissmann und Martin Rassau, Europahalle Berching Fr 16.03. 20 Uhr, Gasthaus Kellner, Starkbierfest, Pollanten 17.03. - 1.04. Berchinger Gastronomie, Mediterrane Frühlingsküche, Berching Sa 17.03. 19.00 Uhr, Brauerei-Gasthof Winkler, Josefi-Bockbierfest, Berching So 18.03. 10.00 – 18.00 Uhr, Bolivienhilfe und Stadt Berching, Ei-Zeit, großer Ostermarkt, Europahalle Berching So 18.03. Werbegemeinschaft, Verkaufsoffener Aktionssonntag, Berching So 18.03. 10.00 – 17.00 Uhr, Modellsportverein Berching, 4. Modellbau-Ausstellung, Realschule Berching So 18.03. 10.30 Uhr, Gewürzmühle, Frühlings-Brunch, Berching Sa 24.03. Gasthaus Kellner, Starkbierfest, Pollanten Do 29.03. 13.45 Uhr, Pfarrei Berching, Ölbergandacht, St.Lorenzkirche Berching 30.03. - 1.4. Reit- u. Fahrverein Berching, Hallen-Turnier, Gestüt Breindl, Berching April So 01.04.

Veranstaltungskalender Januar Fr 06.01. Sa 07.01. Fr 13.01.

Fr 20.01. Sa 21.01. Do 26.01.

Sa 28.01. Sa 28.01.

So 01.04. Schützenverein Berching, Königsfeier, Schützenhaus Berching 20.30 Uhr, KLJB Ernersdorf, Open Air-WinterPlatten-Party, Steinbruch Ernersdorf 20.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, MonacoBagage – Alles, außer gewöhnlich, Musikkabarett, Kulturfabrik Berching 20 Uhr, FF Rudertshofen, Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen, Jugendheim Rudertshofen 19.30 Uhr, FF Pollanten, Jahreshauptversammlung, Gasthaus Kellner 20.00 Uhr, Historiker Ralf Rossmeissl, Vortrag „700 Jahre jüdische Heimat Berching auf Widerruf“, Kulturhaus Schranne Berching 20 Uhr, Kulturförderkreis Berching, Figurenspieler Josef Pretterer „Herzversagen“, Kulturfabrik Berching Schützenverein Pollanten, Königsfeier, Gasthaus Kellner, Pollanten

18.00 Uhr, Bolivienhilfe, Orgelmusik & geistliche Lieder, Stadtpfarrkirche Berching Stadt Berching, Rossmarkt, Berching 20.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, Musikkabarett „Mistcapala“, Kulturfabrik Berching Politischer Aschermittwoch, TSV Sportgaststätte Berching Gästeführer Berching, Weltgästeführertag „Durch Tür und Tor“, Innenstadt Berching 19.30 Uhr, Maschinenring Neumarkt plus, Jahreshauptversammlung, Brauereigasthof Bender Mühlhausen

Do 05.04. So 08.04. Mo 09.04. Do 12.04. Do 19.04. Sa 21.04. 21./22.04. Fr 27.04. Fr 27.04.

Reit- u. Fahrverein Berching, Hallen-Turnier, Gestüt Breindl, Berching Bolivienhilfe, Konzert zum Palmsonntag, Stadtpfarrkirche Berching 13.45 Uhr, Pfarrei Berching, Ölbergandacht, St.Lorenzkirche Berching 10.30 Uhr, Brauerei-Gasthof Winkler, Oster-Brunch, Berching 19.00 Uhr, Bolivienhilfe, Ostermontagkonzert mit dem Sulztalorchester, Europahalle Berching 13.45 Uhr, Pfarrei Berching, Ölbergandacht, St.Lorenzkirche Berching 13.45 Uhr, Pfarrei Berching, Ölbergandacht, St.Lorenzkirche Berching 20 Uhr, Kulturförderkreis Berching, Theaterpremiere „Die Vampertinger – Grusical“, Kulturfabrik Berching 10. Gewerbe- u. Regionalschau, Denkendorf 17.00 Uhr, Tourismusbüro, Dialektführung, TP Rathaus Berching 19.00 Uhr, Kunstgilde Berching, Vernissage, Storchenturm Berching


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012 Fr 27.04. Sa 28.04. Sa 28.04. So 29.04. 29.4. - 16.9.

29./30.04.

20.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, „Die Vampertinger – Grusical“, Kulturfabrik Berching Gasthaus Kellner, Kirchweih mit Georgi-Kirchweihtanz, Pollanten 20.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, „Die Vampertinger – Grusical“, Kulturfabrik Berching Werbegemeinschaft, Verkaufsoffener Aktionssonntag, Berching Kunstgilde Berching, Kunstausstellung jeweils an den Sonn- u. Feiertagen v. 13.00 – 17.00 Uhr, Storchenturm Berching Klosterbetriebe Plankstetten, Maibockfest, Kloster Plankstetten

Mai bis So 16.09. Kunstgilde Berching, Kunstausstellung jeweils an den Sonn- u. Feiertagen v. 13.00 – 17.00 Uhr, Storchenturm Berching Di 01.05. Klosterbetriebe Plankstetten, Maibockfest, Kloster Plankstetten Di 01.05. 09.00 Uhr, 1. FCN Fanclub Berching, Wanderung rund um Berching, TP: Kriegerdenkmal Berching Di 01.05. Schützenverein Berching, Maifeier, Schützenhaus Berching Sa 05.05. 20.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, „Die Vampertinger – Grusical“, Kulturfabrik Berching So 06.05. 9.00 Uhr, MSC Berching, 17. Berchinger ADAC Oldtimertreffen, Schiffsanlegestelle – Winklerhalle Berching So 06.05. 09.00 Uhr, Vereine Hermannsberg, Quellenfest, Dorfhaus Hermannsberg So 06.05. 18.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, „Die Vampertinger – Grusical“, Kulturfabrik Berching Fr 11.05. 20.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, „Die Vampertinger – Grusical“, Kulturfabrik Berching Sa 12.05. 20.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, „Die Vampertinger – Grusical“, Kulturfabrik Berching Mi 16.05. jura2000, Juralympics, Breitenbrunn Do 17.05. 14.00 Uhr, FF Pollanten, Straßenfest, Pollanten Sa 19.05. 18.00 Uhr, Tourismusbüro Berching, Offene kulinarische Führung, TP: Zunftbaum Berching Sa 19.05. 20.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, „Die Vampertinger – Grusical“, Kulturfabrik Berching 19./20.05. MSC Berching, 21. Berchinger ADAC Moto-Cross, Rhein-Main-Donauring Berching So 20.05. 14.00 Uhr, VdK OG Berching, Muttertags-/Vatertagsfeier, Gasthof Winkler, Berching So 20.05. 18.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, „Die Vampertinger – Grusical“, Kulturfabrik Berching 25. - 29.05. Stadt Berching, Pfingstvolksfest, Festplatz Berching Sa 26.05. 17.00 Uhr, Stadt Berching, Offene Erlebnisführung „Heute back ich, morgen brau ich“, TP: St.-Lorenzkirche Berching Juni bis So 16.09. Kunstgilde Berching, Kunstausstellung jeweils an den Sonn- u. Feiertagen v. 13.00 – 17.00 Uhr, Storchenturm Berching 02./03.06. Schützenverein Berching, Gauböllertreffen und Gauschießen, Schützenhaus Berching So 03.06. 09.00 Uhr, Dorfgemeinschaft Wirbertshofen, „10 Jahre“, Dorffest, Wirbertshofen Fr 08.06. 18.00 Uhr, Danièle Wittl, Offene musikalische Führung, TP: Gredinger Tor Berching So 10.06. Dorfgemeinschaft Sollngriesbach, Einweihung Gemeinschaftshaus, Sollngriesbach

Sa 16.06. Sa 16.06. Sa 23.06.

Sa 23.06.

23. – 25.06. So 24.06.

41 10.00 Uhr, Berchinger Yachtclub e.V., Hafenfest – 20 Jahre Flutung des Kanals, Yachthafen Berching 19.30 Uhr, Stadtbücherei Berching / Sabine Huhn, Rosenspaziergang „Rosen überall....“, Berching 17.00 Uhr, Tourismusbüro Berching, Erlebnisführung mit Schauspiel „Frauengeschichten“, Gredinger Tor Berching 20.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, Konzert, Jugendkantorei Eichstätter Dom, St.-Lorenzkirche Berching Gasthof Breindl, Johanniskirchweih, Rappersdorf Johannesverein Berching, Johannesfeier, Gasthof Dallmayr

Juli bis So 16.09. Kunstgilde Berching, Kunstausstellung jeweils an den Sonn- u. Feiertagen v. 13.00 – 17.00 Uhr, Storchenturm Berching Sa 07.07. Regens-Wagner, Sommerfest, Holnstein Sa 07.07. 19.30 Uhr, Stadtbücherei Berching / Sabine Huhn, Rosenspaziergang „Rosen überall....“, Berching Sa 07.07. 20.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, D’RaithSchwestern und da Blaimer, Musikkabarett, Kulturfabrik Berching 07./08.07. ASC Weidenwang, Kirchweih, Weidenwang So 08.07. ab 09.30 Uhr, Kulturförderkreis Berching, Festakt – 20 Jahre Kulturförderkreis, Kulturfabrik Berching So 08.07. 11.00 Uhr, SRK Berching, Sommerfest, Zunftbaum Berching 14./15.07. SC Pollanten, traditionelles Waldfest, Sportgelände SC Pollanten So 15.07. 17.00 Uhr, Danièle Wittl, Offene musikalische Führung, TP: Gredinger Tor Berching So 22.07. 14.30 Uhr, FF Berching, Straßenfest, Zunftbaum Berching So 22.07. 20.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, Vocalipur – Rock & Pop a cappella, Rathausinnenhof Berching 27./28.07. Stadt Berching, Wasserwacht Berching, Berchinale & Kanal im Feuerzauber, Berching 28. - 30.07. Gasthaus Grabmann, Kirchweih, Fribertshofen So 29.07. 10.00 Uhr, Schützenverein „Hohenbrunnen“, Grillfest, Dorfplatz Sollngriesbach So 29.07. 17.00 Uhr, Schützenverein Rappersdorf, Grillfest, Dorfplatz Rappersdorf So 29.07. 19.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, Orgelspaziergang, Konzert, St.-Lorenzkirche und Stadtpfarrkirche Berching August bis So 16.09. Kunstgilde Berching, Kunstausstellung jeweils an den Sonn- u. Feiertagen v. 13.00 – 17.00 Uhr, Storchenturm Berching Fr 03.08. 20.30 Uhr, KLJB Ernersdorf, Steinbruchfest, Steinbruch Ernersdorf Sa 04.08. 18.30 Uhr, KLJB Ernersdorf, Heimatabend, Steinbruch Ernersdorf 04./05.08. Wanderfreunde Berching, 40. Internationale Wandertage mit Jugendwandertagen, TP: Grund- u. Mittelschule Berching 04./05.08. Dorfgem. Jettingsdorf, Dorffest, Jettingsdorf Sa 11.08. 17.00 Uhr, Tourismusbüro Berching, Erlebnisführung mit Schauspiel „Frauengeschichten“, Gredinger Tor Berching So 12.08. Gasthaus Schuller, Lorenz-Kirchweih, Berching Mi 15.08. 10.00 Uhr, 1. FCN Fanclub Berching, 34. Straßenfest, Reichenauplatz Berching


42 Sa 18.08. So 19.08. Sa 25.08.

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012 18.00 Uhr, Tourismusbüro Berching, Offene kulinarische Führung, TP: Zunftbaum Berching 12.00 Uhr, OGV Berching, Backofenfest, Mosterei, Vereinshaus 10.00 Uhr, Berchinger Yachtclub e.V., Tag der offenen Tür, Yachthafen Berching

September bis So 16.09. Kunstgilde Berching, Kunstausstellung jeweils an den Sonn- u. Feiertagen v. 13.00 – 17.00 Uhr, Storchenturm Berching So 02.09. 12.00 Uhr, VdK OG Berching, Herbstfest, Gasthaus Breindl, Rappersdorf So 09.09. 17.30 Uhr, Stadtbücherei Berching / Sabine Huhn, Rosenspaziergang „Rosen überall.....“, Berching 15. – 30.09. Berchinger Gastronomie, Wilder Herbst, Berching Sa 15.09. 17.00 Uhr, Danièle Wittl, Offene musikalische Führung, TP: Gredinger Tor Berching Sa 15.09. 20.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, Musikkabarett, Couplet AG „Ab morgen wieder Hirn“, Kulturfabrik Berching So 16.09. 14.00 Uhr, Stadt Berching, jura2000 wandert in Berching, TP: Schiffsanlegestelle Berching Sa 22.09. 17.00 Uhr, Stadt Berching, Offene Erlebnisführung „Heute back ich, morgen brau ich“, TP: St.-Lorenzkirche Berching Sa 22.09. 20.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, MAC – C&C „irish and scottish music“, Kulturfabrik Berching So 23.09. 08.30 Uhr, Michaelverein, Namenstagsfeier, Gasthaus Schuller, Berching Sa 29.09. 20.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, Hans Klaffl “Restlaufzeit”, Musikkabarett, Kulturfabrik Berching 29./30.09. Klosterbetriebe Plankstetten, 18. Erntedankmarkt, Kloster Plankstetten Literaturwoche Berching Literaturwoche, Mundart-Lesungen, Gasthaus Kellner, Pollanten Di 02.10. 19.00 Uhr, BRK Berching, Weinfest, BRK-Haus Berching Do 04.10. 20 Uhr, Kulturförderkreis Berching, Axel Hacke „Das Beste aus aller Welt“, Lesung, Kulturfabrik Berching Fr 12.10. 19 Uhr, Literaturwoche, 10. Literaturnacht, Gelesen wird an versch. Orten der Berchinger Innenstadt 20.10. - 04.11. Berchinger Gastronomie, Fischwochen, Berching Sa 20.10. jura2000, 8. Halbmarathon, Greding Sa 20.10. 18.00 Uhr, Tourismusbüro Berching, Offene kulinarische Führung, TP: Zunftbaum Berching Sa 20.10. 19.30 Uhr, Schützenverein „Hohenbrunnen“, Königsball, Gemeinschaftshaus Sollngriesbach So 21.10. Werbegemeinschaft, Verkaufsoffener Aktionssonntag, Berching So 21.10. 10.30 Uhr, Gewürzmühle, Herbst-Brunch, Berching Sa 27.10. Stadt Berching, Europaball, Europahalle Berching So 28.10. 19.00 Uhr, SBO Berching, Herbstkonzert, Europahalle Berching

Sa 24.11. So 25.11.

Sa 01.12. Sa 01.12. So 02.12. So 02.12. So 02.12. 08. – 10.12. Sa 08.12. 08./09.12. So 09.12. 14. – 17.12. 15./16.12. Sa 15.12. So 16.12. So 16.12. Sa 22.12. So 23.12. So 23.12.

Oktober 01. – 14.10. Di 02.10.

November - So 04.11. Fr 23.11.

Dezember 01. – 03.12.

Berchinger Gastronomie, Fischwochen, Berching 19.00 Uhr, 1. FCN Fanclub Berching, Generalversammlung mit Neuwahlen, Gasthaus Winkler 18 Uhr, Kulturförderkreis Berching, Theaterpremiere „Die Mäuseweihnacht“, Kulturfabrik Berching Werbegemeinschaft, Verkaufsoffener Aktionssonntag, Berching

Sa 29.12. Mo 31.12. Mo 31.12.

Dorfgemeinschaft Wirbertshofen, Dorfkirchweih, Wirbertshofen 16.00 Uhr, 1. FCN Fanclub Berching, Nikolausfeier, Winklersaal Berching 18.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, „Die Mäuseweihnacht“, Kulturfabrik Berching 10.30 Uhr, Gewürzmühle, Advents-Brunch, Berching 10.30 Uhr, Brauerei-Gasthof Winkler, AdventsBrunch, Berching 17.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, „Die Mäuseweihnacht“, Kulturfabrik Berching Gasthaus Schuster, Nikolauskirchweih, Raitenbuch 18.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, „Die Mäuseweihnacht“, Kulturfabrik Berching Klosterbetriebe Plankstetten, 7. Adventsmarkt, Kloster Plankstetten 17.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, „Die Mäuseweihnacht“, Kulturfabrik Berching Dorfgemeinschaft Jettingsdorf, Kirchweih, Gemeinschaftshaus Jettingsdorf Romantischer Weihnachtsmarkt mit Krippenausstellung, Berching 18.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, „Die Mäuseweihnacht“, Kulturfabrik Berching 14.00 Uhr, VdK OG Berching, Weihnachtsfeier, Gasthaus Dallmayr, Berching 17.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, „Die Mäuseweihnacht“, Kulturfabrik Berching 18.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, „Die Mäuseweihnacht“, Kulturfabrik Berching 16.00 Uhr, Schützenverein „Hohenbrunnen“, Dorfweihnacht, Sollngriesbach 17.00 Uhr, Kulturförderkreis Berching, „Die Mäuseweihnacht“, Kulturfabrik Berching 19.30 Uhr, Dorfgemeinschaft Jettingsdorf, Schafkopfturnier, Gemeinschaftshaus Jettingsdorf 17.00 Uhr, Wasserwacht Berching, Silvesterschwimmen, Uferpromenade Berching Gasthaus Kellner, Silvesterparty, Pollanten

Verkaufsoffene Aktionssonntage: 18.03. / 29.04. / 21.10. / 25.11. Änderungen vorbehalten!!!!!

Märkte in Berching Am Dienstag, 03.01. und Dienstag, 17.01. von 8.00 - 12.00 Uhr: Viehmarkt/Wochenmarkt in der Innenstadt;


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

Verschiedenes 40-Jähriges Bestehen Allianz Neumeyer Die Allianz Vertretung Neumeyer hatte in diesem Jahr 2011 sein 40 jähriges Bestehen und verzichtete dabei auf eine Firmenfeierlichkeit. Dafür wurden Spenden an die beiden Kindergärten von je 500 Euro übergeben. Die Leiterinnen der beiden Kindergärten Frau Brandl und Frau Heinloth bedankten sich dafür herzlich. Einen besonderen Dank sprach der Stadtpfarrer Artur Wechsler aus. (siehe Foto vom 15.12.2011)

43

Großer Basar in Meckenhausen mit Kinderbetreuung Am 25.02.12 findet von 13.00-16.00 Uhr wieder der Basar in der Meckenhausener Mehrzweckhalle statt. Angeboten wird alles rund ums Kind, von Bekleidung Größe 50/56 bis 182/188 für die FrühjahrSommer-Saison über Babyausstattung, Kinderwägen, Spielwaren und vieles mehr. Für die Kleinen gibt es wieder eine Kinderbetreuung und für die Großen Kaffee und Kuchen. Sie möchten verkaufen? Melden Sie sich bitte telefonisch an: Nur am 1.02.2012 von 14.00 -15.30 Uhr unter folgenden Nummern: 0175/42 11 927 (D1), 0175/42 23 423 (D1), 0175/42 26 055 (D1), 0174/ 52 02 008 (Vod.) Ab 21.1.2012 Online-Anmeldung möglich! Info unter www.basarmeckenhausen.de

Einladung an alle Diabetiker der Berchinger Selbsthilfegruppe zum 1. Treff 2012 Wann: Donnerstag, 26.01.2012 um 19 Uhr Wo: Helios Residenz, Berching, Speisesaal 1. Stock Thema: „Schüssler Salze“ Referentin: Frau Margit Schlenk, Fachapothekerin für Medizinpharmazie, Naturheilverfahren und Homöopathie Außerdem wurden bereits im Februar diesen Jahres die 1. Mannschaft des TSV Berching mit Trainingsjacken, Regenjacken und TShirts ausgestattet. Mit der Ausstattung flogen sie ins Trainingslager nach Mallorca (siehe Foto vom 06.03.2011). Ein herzlicher Dank kam vom Spielleiter Erwin Wagner, Trainer Erwin Hock und der gesamten Mannschaft.

Welche Möglichkeiten der Selbstbehandlung haben wir? Über dieses Thema und mehr wird uns an diesem Abend Frau Schlenk unterrichten. Bestimmt ein interessanter Vortrag! Alle sind herzlich eingeladen auch mit Partner. Informationen: Frank Hilde, Tel. 08462/2900

Fusion zum 1. Januar 2012 Bayer. GUVV und Unfallkasse München fusionieren zur „Kommunalen Unfallversicherung Bayern“

Wir bedanken uns bei unseren Kunden, Freunden und Bekannten für das entgegengebrachte Vertrauen. Agentur Team Allianz Neumeyer

Für Frauen! Das LandFrauenZentrum Sulzbürg lädt ganz herzlich zum kommenden Frauen-Seminartag ein. Der Seminartag findet am Mittwoch, den 18. Januar 2012, zum Thema „Aufbruch und Neubeginn“ statt. Referentinnen sind die Märchenerzählerin und Autorin Helga Volkmann, die Psychologin Rosemarie Landleiter und die Schönheitsspezialistin Rita Kresser. Der Seminartag findet in der Familienerholungs- und Tagungsstätte Sulzbürg statt. Beginn ist 10.00 Uhr und Ende um ca.16.00 Uhr. Der Tag umfasst drei Arbeitseinheiten zu je 1 1/2 Stunden, ein Mittagessen und Kaffeetrinken. Infos und Anmeldung unter: Tel. 09185 92280 oder Mail: kontakt@landfrauenzentrum.de

Ein Meilenstein in der Geschichte der gesetzlichen Unfallversicherung in Bayern ist erreicht: die Fusion der kommunalen Unfallversicherungs(UV)-Träger, des Bayerischen Gemeindeunfallversicherungsverbandes (Bayer. GUVV) und der Unfallkasse München (UKM) zum 1. Januar 2012 zur „Kommunalen Unfallversicherung Bayern“, kurz KUVB. Bisher war der Bayer. GUVV für alle Versicherten bei den bayerischen Kommunen (insbesondere Beschäftigte, Schüler, Studenten, Kita-Kinder, Feuerwehrdienstleistende und sonstige ehrenamtlich Tätige) mit Ausnahme des Gebietes der Landeshauptstadt München zuständig. Dort war aus der Eigenunfallversicherung der Landeshauptstadt 1998 die eigenständige UKM entstanden, welche die kommunalen Einrichtungen Münchens in allen Bereichen betreute. Die Fusion der beiden kommunalen UV-Träger zielt darauf ab, gemeinsame Präventionsstrategien für die bayerischen Kommunen zu entwickeln und moderne, zukunftsweisende Reha-ManagementMaßnahmen zu implementieren. Zudem sollen Synergien insbesondere durch eine gemeinsame Verwaltung erreicht werden.


44

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

Die Selbstverwaltungsgremien der beiden Träger haben in zahlreichen Sitzungen die Fusion maßgeblich mitgestaltet und sie sowohl in den Verwaltungen als auch auf politischer Ebene intensiv begleitet. Aufgrund der dezidierten Bereitschaft aller Beteiligten, zu einer Lösung zu kommen, konnte der Prozess nach nur zwei Jahren erfolgreich abgeschlossen werden. Die neue KUVB ist die Rechtsnachfolgerin des Bayer. GUVV und der UKM. Alle Mitgliedsbetriebe und Versicherte gehen automatisch in die Zuständigkeit der KUVB über. Am Versicherungsschutz, den Beiträgen und der Betreuung ändert sich nichts. Die Bayerische Landesunfallkasse bleibt vorerst als rechtlich selbständiger Träger bestehen; sie wird ab 1. Januar 2012 – wie bisher vom Bayer. GUVV – seitens der KUVB in Verwaltungsgemeinschaft mitgeführt. Kennzahlen der Kommunalen Unfallversicherung Bayern: Jahr 2010

Bayer. GUVV

UK München

KUVB

Versicherte Gemeldete Unfälle Ausgaben Beschäftigte

3,5 Mio 174.000 167 Mio.Euro 304

331.000 15.700 11 Mio. Euro 34

3,850 Mio. 189.700 178 Mio. Euro 338

Weitere Informationen unter www.bayerguvv.de / ab 1. Januar 2012 www.kuvb.de

Höheres Nettogehalt bei vielen Arbeitnehmern im Dezember 2011 Durch das Jahressteuergesetz 2011 (Beitreibungsrichtlinien-Umsetzungsgesetz) erhöht sich der Arbeitnehmer-Pauschbetrag (§ 9a Nr. 1 Einkommensteuergesetz- EStG) von derzeit 920 EUR rückwirkend zum 01.01.2011 auf 1.000 EUR. Berücksichtigt wird der Erhöhungsbetrag von 80 EUR für das gesamte Kalenderjahr 2011 in der Dezember-Gehaltsabrechnung (§ 52 Abs. 23e EStG). Dies hat zur Folge, dass im Dezember 2011 der Lohnsteuerabzug ein wenig geringer und die Nettoauszahlung ein wenig höher sein wird. Die

Schuh·Sport

CHMIDT

Steuerersparnis der Arbeitnehmer bleibt überschaubar und liegt zwischen 12 EUR (Steuersatz 15 %) und 34 EUR (Steuersatz 42 %) im Monat Dezember 2011. Ab dem kommenden Jahr wird der höhere Arbeitnehmer-Pauschbetrag von Januar 2012 an in die monatliche Berechnung einbezogen und die Steuerersparnis wird sich auf monatlich kaum wahrnehmbare 1 EUR bis 3 EUR belaufen. Der Gesetzgeber hat die Einmalzahlung im Dezember deshalb gewählt, um das Haushaltsjahr 2011 nicht zu belasten. Weil die Lohnabzugsdaten in der Regel zu Beginn des Folgemonats übermittelt werden, erfolgt die Haushaltsbelastung somit erst im Haushaltsjahr 2012. Thomas Lenk, Beratungsstellenleiter der Lohnsteuerhilfe Bayern e. V. in Neumarkt, empfiehlt allen Arbeitnehmern, trotz der Erhöhung des Pauschbetrages auch weiterhin Belege zur Geltendmachung der tatsächliche Werbungskosten (z. B. Fahrt- bzw. Reisekosten, Aufwendungen für Arbeitsmittel, Fortbildungskosten) zu sammeln. Liegen die tatsächlichen Werbungskosten über dem Betrag von 1.000 EUR, führt dies in der Regel zu einer Steuererstattung. Dazu kann es auch durch unvorhersehbare Ereignisse im Laufe eines Jahres, zum Beispiel selbst zu tragende Kosten aufgrund eines Autounfalls auf dem Weg zur Arbeit, kommen. Hilfe bei Ihrer Einkommensteuererklärung bei ausschließlich Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit erhalten Sie im Rahmen einer Mitgliedschaft in der Beratungsstelle der Lohnsteuerhilfe Bayern e.V., Lohnsteuerhilfeverein, in Neumarkt, Badstr. 14/II, Telefonnummer: 09181/474150, E-Mail: lhb-0172@lohi.de

BRK-Sozialstation Mühlhausen / Berching / Freystadt Ambulante Pflege Jeden 1. Montag im Monat findet im Feuerwehrzentrum in Mühlhausen, Bahnhofstr. 17, von 16 bis 18 Uhr eine Sprechstunde statt. Eine qualifizierte Pflegefachkraft berät und unterstützt Sie gerne bei Fragen und Problemen im Bereich Pflege, Pflegegeld oder Hilfsmittel, Tel. 09185 / 500 602 oder 0171 / 973 4346.


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

45

Rechtsanwalt Georg Schechinger Ingolstädter Str. 36, 92339 Beilngries Tel. 0 84 61 / 60 07 5, anwalt@schechinger.eu

Betriebsurlaub vom 1.1. - 8.1.2012

www.gaertnerei-heiler.de

JETZT NEU BEI UNS: KLEINBUSVERMIETUNG FÜ R WAS? Wir vermieten unseren VW T 5 Caravelle für Ihren Ausflug oder Umzug! Preise nur auf Anfrage.

WIE LANG E? Vermietung tageweise oder auch für ganze Wochen möglich (auch über Wochenenden)!

Oberndorf E9 a 92342 Freystadt Fon 09179 . 96 36 96 Mobil: 0160 . 205 67 82


46

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

Wehrdienstberatung im Lkr. Neumarkt Am Donnerstag, 12.01. findet von 9.00 bis 17.00 Uhr eine Wehrdienstberatung im Landratsamt Neumarkt statt. Sie erhalten Informationen über eine Berufsausbildung oder eine berufsnahe Verwendung, ein Studium und den freiwilligen Wehrdienst oder Soldat auf Zeit in der Bundeswehr. Wo: Landratsamt Neumarkt, Zimmer-Nr. B 372

dieser Service überzeugt. Eine jüngst veröffentlichte Umfrage unter den Kunden der sechs größten bankenunabhängigen Finanzdienstleister zeigt aktuelle Meinungen der deutschen Verbraucher. Das Ergebnis: Die TELIS FINANZ AG ist Deutschlands fairstes Finanzberatungsunternehmen. Direktion Harald Schmidt, Dr.-Boecale Str. 8, 92331 Parsberg, Tel.: 09492 /6016440, Fax: 09492/601873, Sekretariat.Schmidt@telis-finanz.de

Terminvereinbarung unter Tel. 0941 / 78520 – 379 od. 378 am Beratungstag unter der Tel-Nr. 0151 / 14855514

Private Anzeigen

„Telis Finanz“ Einkäufe organisieren, Ausgaben planen, Bankgeschäfte tätigen, Finanzverträge abschließen: Die Aufgaben privater Haushalte gleichen denen von Unternehmen. Doch werden sie auch so geführt? In Parsberg und den Aussenstellen Berching, Amberg und Hartmannshof können sich Privathaushalte wie Unternehmen beraten lassen - in der TELIS-Direktion von Harald Schmidt. Ein 15-köpfiges Team von Unternehmensberatern für den privaten Haushalt berät hier Mandanten ganzheitlich und kompetent. Mit der Beratung beginnt die lebenslange Begleitung der von TELIS betreuten Privathaushalte in allen wirtschaftlichen Angelegenheiten. Ein Privathaushalt - als kleinste wirtschaftliche Einheit - hat so die Gewissheit, in Finanz- und Vorsorgeangelegenheiten immer auf dem aktuellem Stand zu sein. In einem dreiteiligen Finanzgutachten werden alle wirtschaftlichen Bereiche des Haushalts beleuchtet. Diese beinhalten unter anderem die Absicherung existenzgefährdender Risiken, eine Finanzstrategie zur Senkung der Haushaltskosten, das Thema Alterseinkommenssicherung und den Schutz erworbener Werte. Zu den besonderen Dienstleistungen für den privaten Haushalt zählen unter anderem das Ordnen aller Finanzunterlagen in einem ServiceOrdner und die telefonische Rund-um-die-Uhr-Erreichbarkeit. Und

Klavierstimmungen und -reparaturen, Meisterbetrieb. Telefon: 0 91 85 / 92 24 49 od. 01 72 / 20 11 597 Innenstadt Berching, schöne 5-Zimmer Wohnung (115qm) zum 1. Februar 2012 zu vermieten. 0175 / 8200884 , 08462/952387 Suche 2 Zi.-Whg. zum 1. März 2012 in Berching zu mieten. Telefon 08462/906918 oder Handy 0179/2847424 5 Zimmer-Wohnung, 1 OG., Bad mit Whirlpool, 160 m², in Berching zu vermieten. Preis 4,– Euro je m². Tel. 08462/27154 Suche Grundstück/Wald in Pollanten zu kaufen Tel 0151/15138169 Hofstelle oder Haus (auch sanierungsbedürftig) mit Land/Grund langfristig zur Miete/Pacht oder Mietkauf erwünscht. Tel.: 084646029900 2 Zimmer, Küche, Bad, EG mit Garage, 60 m² in Dietfurt, Ortsteil, 300,– Euro + NK, ab 01.01.2012 frei, zu vermieten. Tel. 09184/808964 Privatanzeigen können sie auch direkt auf der Internetseite der Druckerei Fuchs unter www.fuchsdruck.de/privatanzeige aufgeben.

Jeden 1. Samstag im Monat

ZŝƉƉĞƌůƵŶĚ^ƵƌŇĞŝƐĐŚďƺīĞƩ &ƺƌϳ͕ʹΦĞƐƐĞŶďŝƐŵĂŶƐĂƩŝƐƚ͘;ŝƩĞƵŵZĞƐĞƌǀŝĞƌƵŶŐͿ

Natursteine und Fliesen für Haus und Garten

ϳ͘:ĂŶƵĂƌϮϬϭϮĂďϭϴhŚƌ ^ĐŚůĂĐŚƚƐĐŚƺƐƐĞůĞƐƐĞŶ :ĞĚĞŶnjǁĞŝƚĞŶDŝƩǁŽĐŚ ŶćĐŚƐƚĞƌdĞƌŵŝŶ

ϰ͘ϭ͕͘ϭϴ͘ϭ͘ƵŶĚϭ͘Ϯ͘ :ĞĚĞŶ^ŽŶŶͲƵ͘&ĞŝĞƌƚĂŐDŝƩĂŐƐƟƐĐŚ

&ĂŵŝůŝĞ<ŶŝņĂϬϴϰϲϰͬϱϲϵ

Grabmale Maria-Hilf-Str. 69 92334 Berching Tel. 08462/2165 ewald-brauwer@t-online.de

Beratung - Planung - Ausführung


Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

47

Heizung – Sanitär Meisterfachbetrieb für k Bad-Komplettrenovierung k Kundendienst k regenerative Energien k Solartechnik

Ernst Schiffert

Rocksdorfer Str. 4b · 92360 Mühlhausen Tel. (0 91 85) 90 21 00 · Fax (0 91 85) 90 36 46 heizung-baddesign@schiffert.net

11. Januar

Surhax‘n und Ripperl-Essen 6,– Euro 22. Januar

Hausessen IHRE

OHREN –

BEI UNS IN

GUTEN HÄNDEN! N! Kostenloser Hörtest und Beratung, Hörgeräte und Zubehör, Gehörschutz, Tinnitusberatung, Reparaturservice FREYSTADT: Marktplatz 10 · 92342 Freystadt · Telefon (0 91 79) 94 63 42 BERCHING: Pettenkoferplatz 15 · 92334 Berching · Telefon (0 84 62) 94 24 32 www.hoerakustik-oelscher.de · info@hoerakustik-oelscher.de

Erlenweg 12 Mühlhausen

Kaufmann für Versicherungen und Finanzen IHK (m/w)

Mo-Fr: 9.30-19.00 Uhr Sa: 9.00-14.00 Uhr

Prosit Neujahr!

Diese Position ist zum 1. 9. 2012 zu besetzen. Unter dem Dach der Generali Deutschland gehören wir zu einem der größten deutschen Versicherer. Geben Sie Ihren Kunden Sicherheit durch eine umfassende, fachgerechte Beratung. Mit Abitur oder Mittlerer Reife haben Sie beste Chancen auf einen Ausbildungsplatz. Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Generalagentur Artmeier & Partner Bahnhofstraße 9 92334 Berching Tel. 0 84 62 / 20 06 - 26 Fax 0 84 62 / 20 06 - 28 christian.artmeier @service.generali.de


48

Mitteilungsblatt der Stadt Berching - Januar 2012

Verkauf – Vermietung – Service

e s i e r p s n o i t k A r e t n i W V ie

Jahr u e n Ja e N im lg fo r E d n l G lü c k u

!

• • • • •

Baumaschinen Baugeräte Forst- und Gartengeräte Transport- und Nutzfahrzeuge Arbeitsbühnen

92334 Berching - Pollanten

Rüttelplatte LF 50 53 kg ab 977,– 

Vibrationsstampfer 63 kg ab 1.811,– 

Gutenbergstraße 5 Tel. 0 84 62 / 20 05 24 · Fax 0 84 62 / 20 05 26 info@ochsenkuehn-baumaschinen.de www.ochsenkuehn-baumaschinen.de

Rüttelplatte LG 500 505 kg ab 6.727,–  Rüttelplatte LG 160 161 kg ab 3.392,– 

Minibagger Volvo EC 15 1,6 t, ab 18.500,–  Finanzierung: Monatlich ab 357,– 

Minibagger Volvo EC 25 2,7 t, ab 30.170,–  Finanzierung: Monatlich ab 582,– 

Radlader Volvo L 20 4,3 t, ab 37.000,–  Finanzierung: Monatlich ab 714,– 

Ne u g e r ä t e b i s 4 5 % Ra b a t t

Ersatzteile und Reparaturservice für alle Baumaschinen Volvo, Zettelmeyer, Atlas Copco, Neuson, Liebherr, usw.

Alle Preise zuzüglich Ges. MwSt. Alle Angaben ohne Gewähr. Preise freibleibend! Änderungen u. Druckfehler vorbehalten, es gelten unsere AGB. Gültig bis 28.02.2012


Januar 2012 - Mitteilungsblatt Berching