Issuu on Google+

AUSSCHREIBUNG NOTICE OF RACE Internationale Deutsche Meisterschaft der Nordischen Folkeboote 22.08. – 26.08.2012 Veranstalter/Organizer:

DEUTSCHER SEGLER-VERBAND www.dsv.org

Durchführung/Host Club:

Flensburger Segel-Club (FSC) www.fsc.de

Wettfahrtleiter/Race Officers:

Claus O. Hansen (IRO) / Hajo Andresen

Obmann d. Schiedsgerichts/ Chairman of Jury:

Enno Brink (NJ)

Revier und Bahnen/venue:

Flensburger Innenförde vor Glücksburg

1 1.1

REGELN Die Veranstaltung wird nach folgenden Regeln, neueste Ausgabe, ausgesegelt: - Wettfahrtregeln - Segeln- (WR) mit den Zusätzen des DSV, - die Ordnungsvorschriften Regattasegeln des DSV, - die Klassenvorschriften für Vermessung, Ausrüstung und Vortrieb, - diese Ausschreibung und die Segelanweisungen

RULES The regatta will be governed by the following rules (latest edition): - the Racing Rules of Sailing (RRS), - the National Prescription of DSV, - the Class Rules for measurement, equipment and propulsion - this Notice of Race and SI

1.2

Die Änderungen der Wettfahrtregeln werden vollständig in den Segelanweisungen angegeben

The changes of RRS will appear in full in the sailing instructions.

1.3

Besteht ein Konflikt zwischen den Sprachen gilt der englische Text, für die Ordnungsvorschriften des DSV sowie die Ausschreibung und die Segelanweisungen der deutsche Text.

If there is a conflict between languages the English text will take precedence. For the German national prescriptions, the NoR and SI the German text will take precedence.

2 2.1

WERBUNG Es gilt die ISAF Regel Nr. 20

ADVERTISING ISAF Regulation 20 will apply

3 3.1

TEILNAHMEBERECHTIGUNG UND MELDUNG Die Regatta ist für Boote der Nordische Folkeboot Klasse offen, die gemäß MO 8 qualifiziert sind.

3.2

Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen DSVFührerschein, Jüngstensegelschein, Sportsegelschein oder einen für das Fahrtgebiet vorgeschriebenen oder empfohlenen amtlichen, auch vom DSV im Auftrage des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und

ELIGIBILITY AND ENTRY The regatta is open to boats of the Nordic Folkboat class that are qualified in accordance with MO 8 The person in charge shall either have a valid driving license of the DSV, “Youth sailor license”, “Sport sailor license” or a valid official license prescribed or recommended for the sailing area, issued by the DSV by order of the government


Wohnungswesen ausgestellten und gültigen Führerschein besitzen. Bei Mitgliedern anderer nationaler Verbände gilt ein entsprechender Befähigungsnachweis ihres Landes.

department for traffic, construction and home development. Members of other national federations shall have an adequate sailing license of their national authority.

3.3

Jedes Mannschaftsmitglied muss Mitglied eines Vereins seines nationalen Verbandes sein. Jeder, einem deutschen Verein angehörende Teilnehmer, muss sich über die Internetseite des Deutschen Segler-Verbandes registriert haben.

Each crew member shall be a member of a club affiliated to a national authority of the ISAF. Each member of a club affiliated to the DSV shall be registered at the web-site of the DSV.

3.4

Teilnahmeberechtigte Boote melden, indem sie das beiliegende Formular ausfüllen und es zusammen mit der geforderten Meldegebühr bis zum 30. Juli 2012 an Flensburger Segel-Club D-24960 Glücksburg Fax: +49 (0)4631 – 32 36 Email: race@fsce.de senden. Eine Online-Meldung unter www.fsc.de ist ebenfalls zulässig.

Eligible boats may enter by completing the attached form and sending it, together with the required fee, to Flensburger Segel-Club D-24960 Glücksburg Fax: +49 (0)4631 – 32 36 Email: race@fsce.de by July 30th, 2012 latest. Online-Entry is possible too.

4 4.1

MELDEGEBÜHR Die Meldegebühr beträgt € 220,-. Die Zahlung des Meldegeldes muss mit der Meldung erfolgen. Der Anspruch auf Zahlung des Meldegeldes entfällt nicht durch Rücknahme der Meldung oder durch Fernbleiben des Bootes. Das Meldegeld wird nur bei Ablehnung der Meldung zurückerstattet. Die Gebühr ist zu überweisen auf das Konto-Nr. 711 bei der Nord Ostsee Sparkasse, BLZ 21750000, Kontoinhaber: Flensburger Segel-Club. Nachmeldungen können vom Veranstalter gegen Zahlung eines Meldegeldaufschlags von € 50,- angenommen werden.

FEES The Entry Fee is € 220,-. The entry fees shall be paid after entering, even if the entry is cancelled later on or the boat does not show up. Entry fees will only be refunded if the entry is rejected. The fee shall be paid into account number: 711 Nord Ostsee Sparkasse, Flensburg IBAN: DE59217500000000000711 Account Holder: Flensburger Segel-Club Late entries might be accepted by payment of an additional fee of € 50,-- . Cash payment of entry fee for foreign crews at the registration is accepted.

4.2

Zur Meldung ist das in der Anlage befindliche offizielle Meldeformular zu verwenden. Online-Meldungen unter www.fsc.de sind ebenfalls zulässig.

For entering use the official entry form of appendix. Online-Entering is possible under www.fsc.de

5 5.1

ZEITPLAN Anmeldung: Dienstag, 21.08.2012, 17.00 – 19.00 Uhr Mittwoch, 22.08.2012, 09.30 – 18.00 Uhr

SCHEDEULE Registration: Tuesday, August 21st, 2012, 17.00 - 19.00 hrs Wednesday, August 22nd, 2012, 09.30 – 18.00 hrs

5.2

Vermessung und Kontrolle: Tag und Datum: Mittwoch, 22.08.2012 von 10.00 – 18.00 Uhr

Measurement and inspection: Day and date: Wednesday, August 22nd, 2012 from 10.00 – 18.00 hrs

5.3

Datum der Wettfahrten: Wettfahrt, 1. Start: 23.08.2012, 11.00 Uhr Wettfahrten sind vom 23. – 26.08.2012 vorgesehen. Der 26.08.12 ist Reservetag und wird nur genutzt, wenn bis zum 25.08.12 abends weniger als 8 gültige Wettfahrten gesegelt wurden.

Date of racing: First start signal: August 23rd, 2012, 11.00 hrs Scheduled races: August 23rd – 26th, 2012 Reserve day: August 26th, 2012. The reserve day will only be used if less than 8 valid races have been sailed on August 25th, 2012 evening


5.4

Anzahl der Wettfahrten: bis zu 9 Wettfahrten, bis zu 3 Wettfahrten pro Tag – in Ausnahmefällen 4 Wettfahrten Letzte Startmöglichkeit: 26.08.2012, 13.30 Uhr

Number of races: total up to 9 races, normally up to 3 races per day.

6

VERMESSUNG Jedes Boot muss einen gültigen Messbrief bei der Anmeldung vorweisen. Es sind Stichproben – Kontrollen nach den Wettfahrten vorgesehen.

MEASUREMENTS Each boat shall produce a valid measurement certificate at registration. It is intended to do spot checks after the races.

7

SEGELANWEISUNGEN Die Segelanweisungen sind am 21.08.2012, ab 17.00 Uhr im Wettfahrtbüro, das sich im Clubhaus des Flensburger Segel-Club in Glücksburg befindet, erhältlich

SAILING INSTRUCTIONS The sailing instructions will be available after 17.00 hrs on August 21st, 2012 at the race office which is located inside the clubhouse of Flensburger SegelClub. Glücksburg.

8 8.1

VERANSTALTUNGSORT Die Anlage des Flensburger Segel-Clubs befindet sich in Glücksburg – Quellental an der Flensburger Förde Die Regattagebiete befindet sich auf der Flensburger Innenförde

VENUE Premises of Flensburger Segel-Club are at Glücksburg – Quellental, Flensburg-Fjord. Racing areas are on Flensburg Innerfjord

9

DIE BAHNEN Die Beschreibung der Bahnen erfolgt in den Segelanweisungen.

THE COURSES Courses to be sailed will be described in the sailing instructions.

10

STRAFSYSTEM Die Regel 44.1 ist geändert, so dass die Zwei-DrehungenStrafe durch die Ein-Drehung-Strafe ersetzt ist.

PENALTY SYSTEM Rule 44.1 is changed so that the Two-TurnsPenalty is replaced by the One-Turn-Penalty

11

WERTUNG Entsprechend MO 10 und 11

SCORING According to MO 10 and 11

12

TEAMBOOTE Teamboote müssen registriert und gekennzeichnet werden durch IDM Nord. Folkeboot Logo und FSC-Stempel, die im Wettfahrtbüro ausgegeben werden.

SUPPORT BOATS Support boats shall be registered and be marked with IDM Nord. Folkeboot sticker to be obtained at the race office.

13

EINSCHRÄNKUNGEN DES AUS DEM WASSER NEHMEN Teilnehmende Boote dürfen nach dem 1. Start für die Dauer der Meisterschaft nur in außergewöhnlichen Fällen mit Zustimmung des Schiedsgerichtes aus dem Wasser genommen werden.

HAUL – OUT RESTRICTION Boats shall not be hauled out after the 1. Start without prior written permission of the jury.

14

LIEGEPLÄTZE Die Boote müssen auf ihren zugewiesenen Liegeplätzen liegen. Die Hafenordnung des FSC ist zu beachten. Kostenfreie Liegeplätze stehen allen teilnehmenden Booten vom 19.08. – 01.09.12 zur Verfügung.

BERTHING Boats shall be kept in their assigned places in the yacht harbor. The port regulations of the FSC have to be followed. Berths free of charge will be supplied from 19.08 – 01.09.2012.

15

FUNKVERKEHR Ein Boot darf außer im Notfall während der Wettfahrt weder über Funk senden, noch Funkmitteilungen empfangen, die nicht allen Booten zur Verfügung stehen. Diese Beschränkung trifft auch auf Mobiltelefone zu.

RADIO COMMUNICATION Except in case of emergency, a boat shall neither make radio transmissions while racing nor receive radio communications not available to all boats. This restriction also applies to mobile telephones.

5.5

8.2

Last possible starting time: August 26th, 2012, 13.30 hrs


16

PREISE Die vom DSV vergebenen Preise und Titel richten sich nach MO 15. Punktpreise vom FSC für das 1. Viertel der Gesamtwertung. Preis für die beste Steuerfrau (gemischte Crew) Separate Damenwertung (reine Damencrew)mit Punktpreisen. Erinnerungsgabe für alle Teilnehmer

PRIZES Prizes and titles will be awarded as defined in MO 15. Prizes on total points for 1st quarter given by FSC. Prize for best female helmsman, separate scoring for female crews, if any. Attendance presents for all participants.

17

HAFTUNGSAUSSCHLUSS Die Verantwortung für die Entscheidung eines Bootsführers, an einer Wettfahrt teilzunehmen oder sie fortzusetzen, liegt allein bei ihm, er übernimmt insoweit auch die Verantwortung für seine Mannschaft. Der Bootsführer ist für die Eignung und das richtige seemännische Verhalten seiner Crew sowie für die Eignung und den verkehrssicheren Zustand des gemeldeten Bootes verantwortlich. Der Veranstalter ist berechtigt, in Fällen höherer Gewalt oder aufgrund behördlicher Anordnungen oder aus Sicherheitsgründen, Änderungen in der Durchführung der Veranstaltung vorzunehmen oder die Veranstaltung abzusagen. In diesen Fällen besteht keine Schadenersatzverpflichtung des Veranstalters gegenüber dem Teilnehmer. Eine Haftung des Veranstalters, gleich aus welchem Rechtsgrund, für Sach- und Vermögensschäden jeder Art und deren Folgen, die dem Teilnehmer während oder im Zusammenhang mit der Teilnahme an der Veranstaltung durch ein Verhalten des Veranstalters, seiner Vertreter, Erfüllungsgehilfen oder Beauftragten entstehen, ist bei der Verletzung von Pflichten, die nicht Haupt-/bzw. vertragswesentliche Pflichten (Kardinalpflichten) sind, beschränkt auf Schäden, die vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden. Bei der Verletzung von Kardinalpflichten ist die Haftung des Veranstalters in Fällen einfacher Fahrlässigkeit beschränkt auf vorhersehbare, typischerweise eintretende Schäden. Soweit die Schadenersatzhaftung des Veranstalters ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, befreit der Teilnehmer von der persönlichen Schadenersatzhaftung auch die Angestellten – Arbeitnehmer und Mitarbeiter – Vertreter, Erfüllungsgehilfen, Sponsoren und Personen, die Schlepp-, Sicherungs-oder Bergungsfahrzeuge bereitstellen, führen oder bei deren Einsatz behilflich sind, sowie auch alle anderen Personen, denen im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung ein Auftrag erteilt worden ist. Die gültigen Wettfahrtregeln der ISAF, die Klassenvorschriften sowie die Vorschriften der Ausschreibung und Segelanweisung sind einzuhalten und werden ausdrücklich anerkannt. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

DISCLAIMER OF LIABILITY The responsibility for the decision of the person in charge to participate in a race or to continue with it is solely with him, to that extent he also takes the responsibility for his crew. The helmsman is responsible for the qualification and the correct nautical conduct of his crew as well as for the suitability and the transport-safe condition of the registered boat. In cases of Force Majeure or on grounds of administrative orders or for safety reasons the organizer is entitled to make changes in the realisation of the event or to cancel the event. In these cases there does not exist any liability for compensation of the organizer to the participant. In case of a violation of obligations that do not constitute primary respectively material contractual duties (cardinal obligations), the liability of the organizer, no matter because of which cause in law, for material and property damages of all kinds and their consequences that arise to the participant during or in connection with the participation in the event resulting from a conduct of the organizer, his representatives, servants or agents, is restricted to damages that were caused wilfully or grossly negligent. When a violation of cardinal obligations occurs, in cases of simple negligence the liability of the organizer is limited to foreseeable, typically occurring damages. To the extent that the liability for damages of the organizer is excluded or restricted, the participant also relieves the staff – employees and representatives, agents, servants, sponsors and individuals who provide or drive salvage, safety or rescue vessels or assist with their use from the individual liability for damages, as well as also all other individuals who were instructed to act in connection with the realisation of the event. The effective racing rules of the ISAF, the class rules as well as the regulations of the Notice of Race and the Sailing Instructions are to be complied with and are expressly recognised. The German law apply.


18

VERSICHERUNG Alle teilnehmenden Boote müssen eine gültige Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 1.000.000 € pro Veranstaltung oder dem Äquivalent davon haben

INSURANCE Each participating boat shall be insured with valid third-party liability insurance with a minimum cover of 1.000.000 € per event or the equivalent.

19

WEITERE INFORMATIONEN Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Flensburger Segel-Club Telefon: +49 (0) 4631 – 3233 oder race@fsc.de

FURTHER INFORMATION For further information please contact: Flensburger Segel-Club Fon: +49 (0) 4631 – 3233 or race@fsc.de

20

VERANSTALTUNGEN

SOCIAL EVENTS

Mittwoch, den 22.08.2012, 19.00 Uhr Eröffnung der IDM Nord. Folkeboote 2012 im FSC-Clubhaus Das trockene Gedeck ist im Meldegeld enthalten, Getränke müssen bezahlt werden.

Wednesday, August 22nd, 2012, 19.00 hrs Opening reception of IDM Nord. Folkeboote 2012 in the FSC-Clubhouse. The cost of the meal is included in the entry fee, beverages must be paid extra.

Freitag, den 24.08. 2012 Grillabend auf Einladung der Folkeboot Flotte Flensburg Samstag, den 25.08.2012 gemeinsames Meisterschaftsessen IDM Nord. Folkeboote und IDM 505er mit Meisterehrung, falls die Meisterschaft beendet ist. Das trockene Gedeck ist im Meldegeld enthalten, Getränke müssen bezahlt werden. Begleiter können zusätzliche Essensmarken erwerben. Sonntag, den 26.08.2012 ca. 1,5 Std. nach Wettfahrtende, falls notwendig Siegerehrung 21

UNTERBRINGUNG

Friday, August 24th, 2012 Barbeque on invitation of Folkeboot Flotte Flensburg Saturday, August 25th, 2012 championship dinner at FSC-Clubhouse Prize giving Ceremony if championship is finished The cost of the meal is included in the entry fee, beverages must be paid extra.

Sunday, August 26th, 2012 abt. 1,5 hrs after the end of last race, if necessary Award Ceremony ACCOMODATION

Glücksburg Tourist Service Center Glücksburg Fon 0800 – 20 20 040 Fax 04631 – 40 77 37 Email: touristinfo@gluecksburg.com Vital-Hotel “Alter Meierhof” Fon 0 46 31 – 61 99 0 Fax 0 46 31 – 61 99 99 Strandhotel Glücksburg Fon 0 46 31 – 61 41 0 Fax 0 46 31 – 61 41 11 Hotel am Wasserschloß Fon 0 46 31 – 44 38 81

Flensburg Gästehaus Artefact Fon 0 46 31 – 61 16 0

Flensburg Fjord Tourismus Fon 0461 – 90 90 920

Reich’s Hotel Fon 0 46 31 – 24 89

Hotel Nordig (Mürwik) Fon 04 61 – 31 36 20 10

Hotel Café Drei Fon 0 46 31 – 61 00 0

Hotel am Wasserturm (Mürwik) Fon 04 61 – 31 50 60 0

Pension Knurrhahn Fon 0 46 31 - 23 66 Fährhaus Holnis Fon 0 46 31 – 61 33 0 Gästehaus Hansen, Ulstrup Fon 0 46 31 – 25 44


Zahlreiche Ferienwohnungen und Ferienhäuser – Anfrage über Tourist Service Center Camping ist auf dem Sportplatz der Hanseatischen Yachtschule im Glücksburger Jachthafenbereich möglich. Wetterbedingt kann es zu deutlichen Einschränkungen kommen. Stellplatzgebühr 8,- € pro Nacht. Sie ist unaufgefordert im Wettfahrtbüro des FSC zu entrichten. Der Platz steht ab dem 19.08.2012 zur Verfügung. Offizielle Campingplätze sind u. a. in Glücksburg und Holnis vorhanden.

Camping might be possible on the grounds of the Hanseatische Yachtschule in the area of the Glücksburg yacht harbor, if not restricted due to the weather conditions. Camping space 8,- €/night to be paid in the race office. Place is available as of August 19th, 2012. If you arrive before the opening of the race office please contact the FSC- port office +49 – (0)4631 – 969.


IDM Folkeboote 2012