Issuu on Google+

Seite 1 / 17-07-2011

www.derfrühaufsteher.de

Ausgabe Juli 2011

Regionalzeitung für Hattingen

Profile der Region

Liebe Frühaufsteher, nein, uns sind keineswegs die heutigen Menschen „ausgegangen“, ganz im Gegenteil. Frisch zugelaufen ist uns der durchaus lebendige Michael Stein, den wir im August porträtieren. In diesem Monat stellt er sich Ihnen aber schon einmal auf besonders nette Art und Weise vor: Mit dem Grafen Friedrich von Isenberg. Der historische Isenburger, der hoch über Hattingens Stadt, Land und Fluss residierte, inspirierte drei Herren von hier und heute, unter ihnen Michael Stein. Sie machten den Burgherrn vor einigen Jahren zum Comic-Helden und zeigen seine Abenteuer nun im Internet – und jeden Monat im Frühaufsteher. Wir freuen uns darauf, Friedrich und seine Familie näher kennen zu lernen. Natürlich hat der Graf uns zu einem Antrittsbesuch empfangen – Noblesse oblige! Viel Freude beim Lesen wünscht

[02]

David Wilde

[ Porträt unseres neuen comichelden Friedrich graf von Isenberg auf den Seiten 4 und 5. ]

[03]

Hiltrud Ruppert

[06]

Petra Große-Stoltenberg [ pgs ] R e d a k t e u r i n

Christoph Peters

]

Anzeige

Malerbetrieb

Anzeige

Gestatten:

Friedrich

Inh. Kamyszek

Graf von Isenberg

Otto-Hue-Str. 44 45525 Hattingen Telefon / Fax: 0 23 24 /68 511 88 Mobil: 01 51- 400 44 8 25

© Titelcomic: Holger Pfläging

[


Seite 2 / 17-07-2011

Der

in

Hattingen

Bei Hella Maas steht niemand abseits Merlin-Helfer bereichern das Leben armer Kinder auf vielfältige Weise Wer Hella Maas besucht, den empfängt fröhliches Gebell. Biene, die 16-jährige Hündin, passt gut auf, dass ihrem Frauchen niemand zu nahe tritt. Sie lässt sich überzeugen, dass die „Frühaufsteherin“ in friedlicher Absicht kommt, um über das Engagement von Hella Maas für den Verein Merlin zu sprechen. Ob Hunde sich etwas unter Zahlen vorstellen können? Mag sein, dass Biene sich durch die gute Nachricht beeinflussen lässt, die ich überbringen darf: Elke Reimann, Kosmetikerin in Hattingen-Niederwenigern, kann durch ihre wunderbare Charity-Veranstaltung, die wir im Juni vorstellten, 1.450 Euro für Merlin spenden. Hut ab!

Tipps gab. So entstand vor anderthalb Jahren Merlin e. V. Die Helfer tragen heute dazu bei, das Leben von (bisher) 27 Kindern zu verbessern: Sport, Musik – oder einfach ein Freund Manche übernehmen Beiträge für Sportvereine oder die Musikschule, andere betreuen Kinder, wenn sie ihre Hausaufgaben machen, geben ihnen Nachhilfe oder sind „ihren“ Kindern ganz einfach ein Freund und Ansprechpartner. Das Merlin-Motto „Kein Kind soll abseits stehen“ hat übrigens auch Platz für weitere Ideen. Wem etwas dazu einfällt – bitte sehr, Merlin freut sich über jede Anregung. „Was noch wichtig ist: Wer sein Kind durch uns fördern lässt, ist kein Bittsteller! Wir sind froh, wenn Eltern sich bei uns melden“, sagt Hella Maas. Sie und das Merlin-Team wünschen sich viele weitere Unterstützer. Und betont: „Sich bei Merlin einzubringen, kommt nicht nur den Kin-

Merlin musikalisch: Die „Little Blind Twins“.

Hilfe auch für Kinder von hier Keine Frage, hier steht nicht Hella Maas im Mittelpunkt, sondern Merlin. Wie kam der Verein auf diesen Namen? Meine freundliche Gesprächspartnerin erklärt: „Es sollte ein märchenhafter Name sein. Eine ähnliche Institution namens Hänsel und Gretel gab es schon, und Rotkäppchen ist den Kindern von heute nicht ganz so geläufig wie Merlin.“ Hella Maas, Mutter und Großmutter zweier erwachsener Töchter und dreier Enkel, erzählt, wie alles begann. Die Töchter – eine lebt in Hattingen, eine in Melbourne – hatten Patenkinder, die in englischsprachigen Briefen darüber berichteten, wie sie dank der Unterstützung zur Schule gehen konnten. „Das ist sehr

Über Merlin e.V. Per Post erreichen Sie Merlin e.V. unter Hella Maas, Nierenhofer Straße 47, 45525 Hattingen, per E-Mail unter info@merlinprojekt.de. Wer anrufen möchte: Hella Maas: 02324 / 27785, Klaus Blümer: 02324 /98 06 09. Internet: www.merlinprojekt.de. Die Bankverbindung von „Kein Kind soll abseits stehen“: Kontonummer: 20 82 80, BLZ: 43 051040, Sparkasse Hattingen. Nächstes Treffen von Merlin e.V. (offen für Interessierte) bei der Freiwilligen-Agentur Hattingen in der August-Bebel-Straße 20 am 25. Juli um 17 Uhr.

G a n z

Merlins Gäste – einfach zauberhaft.

wertvoll“, findet Hella Maas, „doch auch hier bei uns gibt es arme Kinder, für die wir etwas tun müssen.“ Die Hattinger Bürgermeisterin, Frau Dr. Dagmar Goch, ließ sich be-

dern zugute. Es macht auch den Helfern unglaublich viel Freude. Sie bekommen unmittelbar etwas von den Kindern zurück.“ Ein klein wenig Persönliches über Frau Merlin, pardon, Frau Maas wollten wir dann doch gerne schreiben, auch wenn wir wissen, dass Sie die Kinder und die Paten, die durch Merlin zusammen kommen, viel wichtiger finden. Und da Sie die Frage nach der „besten Eigenschaft“ nicht beantwortet haben, übernehmen wir das einfach und schlagen vor: Engagiert und großherzig. pgs

geistern und empfahl den MerlinGründern, sich von Herrn Andreas Gehrke beraten zu lassen, der durch seine Erfahrung mit der Freiwilligenagentur konstruktive

Feiert für Merlin: David Wilde, gemeinsam mit Hella Maas im Vorstand.

Lieblingsmusik: Lieblingsfarbe: Lieblingsessen: Hobbys: schönster Urlaub: beste Eigenschaften:

p r i v a t

italienische Opern nicht festgelegt Querbeet Engagement für Kinder und Tiere Kultur, Wärme, Strand siehe Artikel

Pflege- & Schönheitsaktion

20 %

Wimpernmodellage

15 %

Fußbehandlung

auf eine

auf eine

20 % 15 % 20 % auf ein

auf eine

Einzeltechnik

PermanentMake-Up

Augenbrauen, Lidstrich, Lippenkontur

Nagelmodellage Neumodellage

Beautytag

auf einen

Haare, Haut und Nägel

20 % auf eine

Hautverjüngung

15 %

Wimpernfärben

auf

10 % 15 % auf eine

auf eine

10 % 15 % auf ein

auf eine

de Luxe

Kosmetikbehandlung Maniküre de Luxe

Fußfrench mit Gel

Dauerhafte Haarentfernung

Oberlippe, Kinn, Achseln, Beine, Bikini-Zone

Schmiede- & Schlosserarbeiten Meisterbetrieb

z. B. Tore, Gitter, Geländer, Treppen, Türen Nierenhofer Straße 10 a · 45257 Essen Tel. 02 01 / 8 48 61 73 · Fax 02 01 / 8 48 61 74 kontakt@ms-wfm.de · www.ms-wfm.de

Coupon bitte mitbringen! Zum Ludwigstal 31–33 45527 Hattingen Telefon: 0 23 24 / 68 79 08 Öffnungszeiten: Di.–Fr. 9.30– 18.30, Sa. 8.30–13.30 Uhr Parkplätze direkt vor’m Salon

www.haar-beauty.de

für den schönsten sonntag im monat.


Seite 3 / 17-07-2011

Der

in

Hattingen Anzeigen

„Ich steh’ auf die Jugend“

Der Stuhldoktor

Hiltrud Ruppert gibt im Büdchen für die DJK Märkisch Hattingen alles

top_PM_04a.pdf

23.05.2011

Telefon 02 01 / 513 514

Prinz-Friedrich-Str. 24 · Essen-Kupferdreh (Gewerbegebiet Prinz-Friedrich)

Foto: greis

Von der Sicherheitsnadel bis zur Kopfschmerztablette: Wenn beim Training oder an den Spieltagen der DJK Märkisch Hattingen etwas fehlt, müssen die Mitglieder der Fußball-Abteilung nicht erst weit in die Ferne schweifen. Denn die Gute ist so nahe: Hiltrud Ruppert, von allen nur „Hilli“ gerufen, schaut einfach in ihrem Büdchen auf der Platzanlage an der Waldstraße nach und hat mit großer Wahrscheinlichkeit das Gesuchte schnell zur Hand. Ihr 50-jähriges Bestehen feiert die Kicker-Sparte des Vereins in diesem Jahr, die 72-Jährige ist seit rund 15 Jahren dabei. Immer schon fußballinteressiert, brachte das Engagement ihrer Söhne Jörg und Carsten sie in Kontakt mit der DJK Märkisch. Hiltrud Ruppert ist das Musterbeispiel für all die ehrenamtlichen Helfer, die in heimischen Clubs ganz viel Arbeit im Hintergrund verrichten, sich für nichts zu schade sind – so hat sich „Hilli“ auch bereit erklärt, für das Putzen des Vereinsbüros zuständig zu sein – viel Zeit aufwenden und sich einfach freuen, wenn ihnen dafür die dankbare Anerkennung der Vereinsmitglieder zuteil wird. „Ich steh’ auf die Jugend“, so beschreibt Hiltrud Ruppert ihre Motivation, bei Wind und Wetter auf dem Platz im Verkaufsstand für Pommes und Co. zu sorgen, zusammen mit ihrer Mitstreiterin Senep Sadar („Wir ergänzen uns richtig gut.“). Weiter sagt sie: „Mit meinen 72 Jahren, was soll ich da allein zuhause sitzen. Es bringt mir doch großen Auftrieb, wenn ich zum Beispiel nach einer dreiwöchigen Spielpause mitbekomme, wie die Jungs mich vermisst haben. Das merke ich allein schon an den herzlichen Umarmungen. Die Jungs wissen zu schätzen, was ich mache.“ Und allein schon solche Situationen, in denen beispielsweise ein kleiner Nachwuchs-Stürmer vor ihr steht, der gerade beim 19:0 seiner Mannschaft neun Treffer erzielt hat, Pommes bestellt und, mit wichtiger Miene, ganz wie die Großen bilanziert: „Das war ein richtig schweres Spiel!“ Noch Tage danach habe sie beim Gedanken an diese Szene fröhlich gelacht, sagt Hiltrud Ruppert. Und so ist es in den Reihen der DJK Märkisch Hattingen ein gegenseitiges Geben und Nehmen, das aber auch

Stühle, Eckbänke, Sessel, Garnituren, Thonetsitze … polstern, beziehen, verleimen, flechten

Von der DJK-Jugend beflügelt: Hiltrud Ruppert.

durchaus schon mal durch etwas kritischere Töne unterbrochen werden kann. Allerdings eher selten, vielleicht zwei Mal im Jahr, wie „Hilli“ sagt: „Aber wenn ich mal was zu sagen habe, dann mache ich auch den Mund auf.“ Im Grunde also der Idealzustand, ohne den (in jedem Verein) einfach nicht wirklich viel gelingen könnte. Der herrscht in Sachen kulinarischer Versorgung an der Waldstraße ohnehin: Neben den obligatorischen Bratwürstchen und den länglichen Kartoffeln aus der Fritteuse gibt es als besonderen Service auch türkische Spezialitäten und als besonderes Highlight die selbstgemachten Reibekuchen mit Apfelmus: „Ich denke, da freuen sich auch viele Besucher unserer Spiele besonders drauf.“ Und noch etwas ganz Bemerkenswertes hat die 72-Jährige auch in diesem Jahr wieder zu bieten: Bereits 400 Gläser mit Marmelade hat sie schon eingekocht, „jetzt kommen noch Brom-

Lieblingsmusik: Lieblingsfarbe:

G a n z

beer, Holunder und Quitten.“ Auf dem Hattinger Weihnachtsmarkt, auf dem die DJK Märkisch Hattingen einen eigenen Stand hat, wird der leckere Brotaufstrich dann zu Gunsten der Jugendabteilung verkauft. Im letzten Jahr immerhin mit einem beachtlichen Erlös von 200 Euro. Ach ja, und wenn in den letzten Wochen mal keine Marmelade auf dem Programm stand, dann hat Hiltrud Ruppert, die im Metzgerei-Handwerk gelernt hat, natürlich die Frauenfußball-WM, bekanntlich ohne deutsches Happy-End, verfolgt. Denn diese Variante des Spiels mit dem runden Spielgerät findet sie richtig gut: „Das ist ganz toll. Frauen können das auch.“ Bei Märkisch Hattingen gibt es zwar momentan keine Abteilung mit Mädchen oder Fußball spielenden Damen. Doch sollte das in Zukunft wieder ins Vereinsgeschehen aufgenommen werden, ist „Hilli“ bestimmt eine der ersten, die ihre Hilfe anbietet. greis

p r i v a t

ältere Schlager angelehnt an die Vereinsfarben: natürlich Blau-Gelb Lieblingsessen: Eintöpfe aller Art Hobbys: Neben Märkisch Hattingen bin ich noch in einem Bastelkreis aktiv, außerdem kümmere ich mich natürlich auch intensiv um die Marmelade für den Weih nachtsmarkt. schönster Urlaub: In Antalya in der Türkei mit meinem Mann. Aber ich fahre auch immer wieder und immer wieder gerne in den Harz. beste Eigenschaften: Zuverlässigkeit ist erstes Gebot. (Was auch Gesamtvereins-Vorsitzender Michael Lunemann mit einem nachdrücklichen Nicken bestätigt.)

21:04:26 Uhr

Markenkommunikation „Arztpraxis“

C

M

» Praxis-Video & -Fotografie » Internet-Konzept, -Design & Programmierung » Leistungsübersichten » Empfehlungs- & Loyalitätsmarketing » Patienten-Newsletter » Mitarbeiter-Schulungen

Y

CM

MY

» kostenlose Praxisanalysen » 100 % Zufriendenheitsgarantie

CY

CMY

K

t o p praxismarketing Persönlichkeit freilegen Grünstraße 76 45525 Hattingen 02324.344 17 04 0151.405 216 62

top-praxismarketing.de


Seite 4 / 17-07-2011

Der

in

Hattingen

Ein ganz besonderer Gesprächspartner Friedrich Graf von Isenberg

A

ls „Frühaufsteherin“ ist man natürlich auch einmal spät unterwegs. Ich erinnere mich an einen schönen Sommerabend im vergangenen Jahr bei der DLRG Hattingen-Süd unterhalb der Isenburg. In die gleiche Richtung führt mich die Verabredung mit einem geschichtsträchtigen Hattinger. Im Gegensatz zum Gemütlich-an-der-Ruhr-sitzen muss ich dieses Mal allerdings erst so einige Höhenmeter überwinden. Es war nicht gerade leicht, diesen Herrn „dingfest“ zu machen. Er hat zwar viel Zeit, da er vom Tagesgeschäft nicht mehr allzu sehr beansprucht wird, war jedoch ein wenig beleidigt, weil wir in unserer Juni-Ausgabe die Serie „Hattingen – historisch“ mit dem Heiligen Georg gestartet haben. Und Friedrichs Verhältnis zur Kirche ist eindeutig vorbelastet. Comic- und Titelheld Um ihn wieder gnädig zu stimmen, haben wir ihm versprochen, ihn zum Titelhelden zu machen. Außerdem habe ich ihm ein paar Überraschungen versprochen. In meinem Rucksack sind die Comics, die Michael Stein aus Niederwenigern vor vielen Jahren gemeinsam mit seinen Freunden Holger Pfläging und Georg Jorczyk – der Frühaufsteher wird berichten! – geschrieben und verlegt hat und die dank Internet nun elektronisch publiziert werden. Und ich werde ihm, dem Herrn Grafen, meine beiden Tonbecher mitbringen, die ich im vergangenen Jahr auf der Ausstellung „Aufruhr 1225“ in Herne gekauft habe.

Internet für Burgherren Gut, dass ich mich im Dunklen nicht fürchte und außerdem schon oft zur Isenburg gelaufen bin. Friedrich begrüßt mich herzlich. Wir setzen uns auf eine Mauer und reden sofort wie zwei alte Freunde miteinander. Der Mond scheint, die Aussicht ist einfach gigantisch. Ich überreiche Friedrich meine Mitbringsel. Die Trinkgefäße gefallen ihm, doch mit Wein gefüllt noch besser, lacht er, holt eine Flasche herbei und gießt uns ein. Die Comics amüsieren den Burgherrn sehr. Er bekommt gar nicht genug davon und freut sich, dass sie nun im „Frühaufsteher“ regelmäßig zu finden sein werden. „Da müssen Sie mir aber immer eine von Ihren „Zeitungen“, wie Sie das nennen, schicken. Bis hier oben kommt normalerweise kein Bote. Es ist doch etwas abgelegen.“ Wie kann ich ihm das mit dem Internet wohl erklären? Er hört ja den Isenburg-Besuchern oft und gerne zu, um auf dem Laufenden zu bleiben, aber ob er auch den Custodis-Bewohnern schon einmal über die Schulter gesehen hat, wenn sie am PC sitzen? „Stellen Sie sich vor, Freuen sich über das Medieninteresse: Die Isenburger. Sie sehen auf ein Schild oder ein Pergament, und alle Menschen, egal wo sie sind, können, wenn sie auf einen Knopf drücken und auch auf 1. etwas Ähnliches sehen, genau das gleiche erkennen wie Sie auch.“ „Das ist sehr aufregend“, findet mein Gesprächspartner. „Ach, wissen Sie, dafür bin ich jetzt schon zu lange auf der Welt. Aber damals hätte ich das bestimmt gut gebrauchen können, die ganze Verwalterei war mit viel Arbeit verbunden. Davon erzähle ich gleich noch mehr.“

3

Holger Pfläging 1996.

Foto: © schoko-auge.de

„Wir treffen uns aber in der Dunkelheit“, hatte Friedrich Graf von Isenberg erbeten. „Ich habe hier oben in meinem Domizil ganz gerne meine Ruhe und lasse mich nicht so oft sehen. Kommen Sie lieber erst, wenn im Haus Custodis niemand mehr wach ist und auch keine Besucher mehr auf dem Gelände sind.“

„Vielleicht besucht Sie einmal einer der Herren, die die Bildchen und Geschichten von Ihnen gemacht haben, und bringt so etwas mit“, schlage ich vor. Dann berichte ich ihm noch von der Aufruhr-Ausstellung in „Haranni“, wie Herne früher hieß. „Dass sich so viele Menschen heute für die alten Geschichten interessieren“, wundert sich Herr von Isenberg. „Ich dachte, Ihr hättet heute genug mit der Gegenwart zu tun.“ „Das haben wir eigentlich auch, doch gerade in Hattingen, wo einem die Geschichte überall

Fan werden und Besuch im Café Katzenberger auf Mallorca gewinnen!

Hotline: 0201-48 89 67

ferienfabrik.de | Kupferdreher Straße 181 45257 Essen | Telefax: 0201-488873 E-Mail: info@ferienfabrik.de | www.ferienfabrik.de

Mallorca Santa Ponsa

Hotel Delfin Mar Santa Ponsa, 3 Nächte Halbpension, Flug ab Düsseldorf, inkl. Besuch des „Café Katzenberger“ ab €

248,–

1. Auch

für neuzeitliche Bewohner: Haus Custodis. mit Ruhrblick: Die Kemenate. 3. Ein Domizil für Frischluftfans: Halsgraben mit Ringmauer. 4. Hat auch Unfriedliches gesehen: der Bergfried, Hauptturm der Burg. 2. Zimmer

Foto: Stadt Hattingen

Auf du und du mit Friedrich


Seite 5 / 17-07-2011

Der

in

Hattingen Anzeigen

2.

Stress für den Adel „Na ja“, fängt er an. „So ganz genau wie bei euch heute war das damals mit dem Geburtsdatum ja nicht. Irgendwann zwischen 1186 und 1193 kam ich hier zur Welt. Mechthild zu Styrum und Graf Arnold von Altena-Isenberg, das waren meine Eltern. 1209 ging es ans Erben. Jede Menge Verwaltungsarbeit für mich als Vogteiherr, das sagte ich ja schon. Da hätte ich euer neuzeitliches Zeug wirklich gut gebrauchen und viel Zeit sparen können. Wie oft hätte ich mich gerne in die Sonne gelegt, statt die 36 Oberhöfe mit 1440 Bauerngütern zu besuchen. 905 Orte – stell dir das vor!“, regt er sich noch heute auf. „Viel zu tun“, pflichte ich ihm bei. „Und glaub mal ja nicht, das wäre immer so leicht gewesen. Wenn ich das schon höre, die gute alte Zeit, so ein Quatsch. Da tut und macht man und dann wird auch noch herumgemeckert!“ „Ach, das gibt es heute durchaus auch noch“, beruhige ich ihn. Wir trinken noch einen Wein. Alkohol im Dienst gibt es natürlich nur ihn ganz besonderen Fällen. Heute ist so einer. Außerdem gehe ich zu Fuß nach Hause. Friedrich lehnt sich auf … „Die Kirche wollte, dass wir Adeligen nicht mehr über die Ländereien herrschen. Da sah ich meine Felle die Ruhr herunter schwimmen“, seufzt Friedrich. „Ihr würdet es wohl heute „Networking“ nennen – ha, da staunst du, was ich hier so alles aufschnappe! Ich habe dann andere Adelige aus Westfalen angesprochen, damit wir uns gegen den Kirchenfürsten auflehnen.“ „Was genau war der Plan?“, will ich wissen. Ich kenne die Geschichte zwar, möchte sie jedoch von ihm persönlich hören. „Meinen Verwandten, den Kölner Erzbischof Engelbert, den beschloss ich zu entführen. Wäre doch gelacht, so dachte ich, wenn ich den nicht zu irgendwas bewegen könnte.“ „Bewegen ist gut“, sage ich. „Bei der Bewegung ist es wohl nicht geblieben!“

Fotos:Verein zur nburg e.V. Erhaltung der Ise

3.

4.

… und Engelbert wehrt sich zu heftig „Wie auch immer“, fährt Friedrich fort, „im November 1225 trafen wir in einem Hohlweg bei Gevelsberg auf Engelbert mit seinen Mannen. Dabei ist er – ich weiß auch nicht, wie – ums Leben gekommen. Ehrlich, keiner konnte sagen, wie das passiert ist. Was wehrt er sich auch so heftig!“ „Hätte ich auch gemacht“, werfe ich ein.

Optik

Meinecke

„2100 Mark – 1050 Euro, lacht Friedrich – wurden von der Kölner Kirche auf meinen Kopf ausgesetzt. Hab ich kürzlich noch in eurem Hattinger Heldenbuch gelesen. Steh ich natürlich auch drin.“ „Natürlich.“ „Wie viel Geld ich wohl heute einbringen würde?“, überlegt er. „Und noch im gleichen Winter ging‘s mir an den Kragen: Meine schönen Festungen, einfach zerstört! Die in Hattingen und die in Nienbrügge. Keine Vogteien mehr, nicht einmal der Rechtsgemeinschaft gehörte ich noch an. Und exkommuniziert wurde ich auch. Eine Frechheit, sowas. Sag das deinen Lesern!“ „Ja, das mach ich“, verspreche ich. „Wie ging es denn weiter?“ Verraten und verkauft, gefoltert und gerädert „Ich reiste mit Familie nach Rom, um mich vom Kirchenbann erlösen zu lassen. Fehlanzeige. So ein Aufwand, und alles umsonst. Ihr reist ja heute ein wenig komfortabler und vor allem schneller. Dann stirbt auf dem Rückweg noch mein Bruder Dietrich, und ich selbst werde gefangen genommen und – das muss man sich einmal vorstellen – verkauft! So eine Schmach. Dieser Graf von Geldern kauft mich und hat nichts Eiligeres zu tun, als mich an die Kölner Kirche auszuliefern. Da hatten die ja schon drauf gewartet. Das war’s dann. November ist wohl kein guter Monat für mich – im November 1226 folterte und räderte man mich. Ich muss sagen, auch wenn das schon so lange her ist – ich erinnere mich noch verdammt gut daran und nicht gerade gerne.“ Das, lieber Graf, kann ich nur zu gut verstehen, auch wenn mir diese Erfahrung bisher zum Glück erspart blieb. „Sag deinen Zeitgenossen, dass ich mich über eure Aufmerksamkeit freue. Und die Herren Stein, Jorczyk und Pfläging können sehr gerne auch vorbeikommen. Zwei von denen sind ja Nachbarn.“ Und ich, ich sehe die Isenburg nun mit völlig anderen Augen. Auch wenn Graf Friedrich von Isenberg sich nur äußerst selten blicken lässt: der Weg lohnt sich. Und vielleicht treffen Sie ihn doch einmal persönlich an – im Frühaufsteher auf jeden Fall. Viel Spaß dabei! pgs

G a n z

Lieblingsmusik: Lieblingsfarbe:

p r i v a t

Das Rauschen der Ruhr Ruinengrau und Waldgrün Lieblingsessen: Getreidegrütze Hobbys: die Isenburg-Besucher belauschen schönster Urlaub: Zuhause gefällt es mir am besten. Woanders gibt es nur Ärger! beste Eigenschaften: zeitlos und diskret

NOTDIENST

• Rohrreinigung • Kanalreinigung • TV-Kanaluntersuchung • Dichtheitsprüfung

Karlstraße 16 • 45527 Hattingen Fon: 0 23 24 / 6 83 99 80 • Mobil 01 73 / 2 80 21 57 E-Mail: abflussdienst.schueller@web.de • Fax: 0 23 24 / 6 83 99 81

Wir brauchen Verstärkung Für unsere Damen-, Herren- und Kinderabteilung in Niedersprockhövel suchen wir

Verkäuferinnen auf 400 € -Basis.

TOP-AKTUELLE SONNENBRILLENKOLLEKTION Ihr Augenoptiker für Brillenmode und Contactlinsen! Heggerstr. 9 · 45525 Hattingen · Tel. 0 23 24 / 2 54 07

35 € Aufpreis für Einstärken-Sonnenschutz-Gläser*

* inkl. individuell gefertigter Kunststoff-Einstärken-Sonnenschutz-Gläser (braun oder grau 85 %) bis dpt. ± 4.0 cyl. 2.0. Soweit technisch möglich.

Arbeitszeit: nachmittags und jeden 2. Samstag nach Vereinbarung.

10 € GUTSCHEIN Beim Kauf einer Esprit Sonnenbrille erhalten Sie einen einmaligen Rabatt von 10 Euro.

begegnet, da möchten wir schon gerne wissen, was damals so los war.“ „Ich kriege hier ja auch so einiges mit“, plaudert der Graf. „Wer sich nicht schon alles mit mir beschäftigt hat! Die ganzen Schüler der Buddel-AG, die historischen Vereine, die Denkmalpfleger, das Buch „Sagenhaftes Hattingen“– da komme ich sogar mehrfach vor“, brüstet sich Friedrich, wie ich ihn nach dem ersten Glas Wein nennen darf. „Und die Maler um den Herrn Görler, die das riesige Bild gemalt haben. Unglaublich!“ „Dann erzähle doch mal deine Geschichte. Bitte erst einmal nur so im Groben, denn die vielen kleinen Erlebnisse aus deinem Alltag, die wollen wir ja jetzt jeden Monat unseren Lesern zeigen. Alles wollen wir heute noch nicht verraten.“

Nicht mit anderen Sonderaktionen und Vergünstigungen kombinierbar. Keine Barauszahllung möglich. DFA


Seite 6 / 17-07-2011

Der

in

Anzeigen

Hattingen

Von Sprossen, Rost und roten Riesen FEUER.WEHRKer Christoph Peters im Brennpunkt

HeizunG · Sanitär Kreisstr. 8 · 45525 Hattingen Tel. 02324-2 34 87 · info@bieschkegmbh.de

In hohen Regalen lagern Werkzeuge, Ausrüstung und Schläuche.

Fotos: Asgard Dierichs

Bieschke

G m b H

Oldtimer haben Christoph Peters schon immer fasziniert. Er liebt das Flair alter Fahrzeuge und schraubt gern daran herum. Im Hattinger Verein FEUER.WEHRK an der Henrichshütte findet der 41-Jährige genug Spielraum für kreative Ideen. Mit anderen Aktiven baut der Industriemeister an einem Museum für rote Riesen. „Der Tank war undicht“, sagt Christoph Peters und zeigt auf einen schmucken Rundhauber, ein Löschfahrzeug aus der mobilen Abteilung. Um das Problem zu beheben, ist er am Samstag zur Halle an der Henrichsallee 2 gekommen. Auf einer Fläche von gut 4.000 m2 warten sie, die ruhmreichen roten Riesen von Magirus & Co. Nicht auf Hochglanz poliert, sondern so, als wären sie gerade von ihrem letzten Einsatz gekommen. Bei den meisten der

In der Feuerwache entstehen Ausstellungsund Gruppenräume. Im Vordergrund sind historische Pumpen zu sehen.

gut 60 Fahrzeuge ist der schon eine Weile her. Davon erzählt der Staub auf Kühlern, Stoßstangen und Scheinwerfern. In der alten Halle riecht es nach Metall, Öl und Farbe. Eine Etage höher, in der Feuerwache, entstehen weitere Aufenthalts- und Ausstellungsräume. „Ein Mann aus der Region hat uns seine Sammlung vererbt. Wir sind von ein bis zwei Kartons ausgegangen. Am Ende füllten die Feuerwehrandenken einen 7,5-Tonner“, erzählt Peters beim Frühaufsteher-Rundgang. Rostige Abzeichen, Auto-Modelle, Fotos, Helme, Plakate, Postkarten und Spielzeuge warten darauf, entdeckt zu werden. Zahllose Ausrüstungsgegenstände sowie geschätzte 15.000 Kleinteile verlangen nach Sichtung und Pflege. Vieles muss noch katalogisiert werden. Seit 1985 wird die Museumsidee von einem eingetragenen Verein unter Vorsitz von Holger Ertel verfolgt. Derzeit gibt es

Öffnungszeiten: Montag–Freitag 9.30–19.00 Uhr Samstag 9.30–14.00 Uhr

X40E

€ 599,–

Einbauherd-Set GORENJE Multi-Set

Edelstahl, versenkbare Knebel, Uhr, 60 l Backraum, Ceranfeld mit Rahmen

€ 449,–

autarkes Ceranfeld ORANIER KFTC 9870

„Made in Germany“ Rahmenlos mit Touch-Sensor

€ 249,–

Kühl-Kombi BAUKNECHT KG 302

Energieeffizienz A+, Weiß, 1,75 m hoch, Kühlen: 195 Liter, Gefrieren: 116 Liter

rund 80 Mitglieder. Ende 2006 ist das FEUER.WEHRK in eine Industriehalle der ehemaligen Henrichshütte gezogen. Das Gebäude gehörte zum Hüttenwerk, dessen letzter Hochofen 1987 ausgeblasen wurde. Gute zehn Jahre mischt Peters mit. Bei den „roten Riesen“, wie die Mitglieder die alten Löschfahrzeuge nennen, findet der Familienvater seinen Ausgleich. „Wer hier mitmacht, tut es freiwillig, allein aus Spaß und Freude. Keiner muss jedes Wochenende eine feste Stundenzahl ableisten!“. Gemeinsam stellen die Aktiven Etappenziele auf. Zu richten gibt es reichlich und für jeden. Das reicht von handwerklichen Arbeiten am und im Gebäude bis hin zum

ELEKTRO - DEPOT PREISWERT UND ANDERS

PREIS-POWER AUF 700 m AUSSTELLUNGSFLÄCHE ODER IN UNSEREM INTERNETPORTAL UNTER 2

www.elektro-depot.de

Einbauherd-Set NEFF Edelstahl, versenkbare Knebel, 8 Beheizungsarten, 3-fach Teleskopauszug, Ceranfeld mit Rahmen

Manchmal gehen die roten Riesen auf Reisen: Auf Stadtteilfesten erzählen sie spannende Geschichten. Auch für die Fahrt zum Standesamt sind sie begehrt.

€ 379,–

Kühlschrank EXQUISIT KS 90 RV A+

Energieeffizienz A+, Weiß, 84 cm hoch, 75 Liter gesamt

€ 99,–

Waschmaschine EXQUISIT WA 5310

5 kg Fassungsvermögen, 1000 U./Min, Eff.: A/A/C, weiß

€ 199,–

Side-By-Side EXQUISIT SBS 400

Inox-Look, Energieeffizienz A+, 176 cm Höhe, Kühlen: 348 Liter, Gefrieren:192 Liter

€ 799,–

Wir führen alle bekannten Marken: AEG - BAUKNECHT - BOSCH - ELEKTROLUX - LG - LIEBHERR GORENJE - SIEMENS - NEFF - SMEG- EXQUISIT -ZANUSSI Weitere Super-Angebote und Auswahl „5000 Artikel“ unter www.elektro-depot.de

Reparieren der Fahrzeuge. Decken müssen gespachtelt und gestrichen, Bodenbelege verlegt und Fenster ausgetauscht werden. Dazu braucht es keinen Feuerwehrmann, aber fachliches Geschick. „FEUER.WEHRKer können fast alles!“, lobt Museumsleiter Hartmut Schlüter (53) den tatkräftigen Einsatz der Mitglieder. Engagiert für andere haben sich auch unzählige Feuerwehrmänner aus der Region. Sie retteten Leben, schützen Hab und Gut. Sie halfen denen, die Feuer gefangen hatten. Mut, Angst, Schmerz, Freude und Erfolg begleiteten die Einsätze der Rettungskräfte. Ihre Geschichte wird in der Halle lebendig. Zunächst per

BO-Wattenscheid Fritz-Reuter-Straße 48 (Nähe Bauhaus)

Tel. (02327)321629 Fax (02327) 321638

Kondenstrockner GORENJE D 60.9

5 Jahre Vollgarantie, Energieeffizienz: B, Restlaufzeit und Startzeitvorwahl, 8 kg Fassungsvermögen

€ 399,–

Waschmaschine GORENJE WA 60120

6 kg Fassungsvermögen, U./Min 1200, Eff.: A/A/B, 5 Programme, weiß

€ 279,–

Spülmaschine NEFF G 553 NU

Edelstahl, 6,5 Liter Wasserverbrauch, Unterbau, 5 Programme, 3 Sonderfunktionen, A/A/A, 13 Maßgedecke

€ 599,–

Spülmaschine ORANIER GAB 7568

Edelstahlblende, Integrierbar, A/A/A, 12 Maßgedecke, 6 Programme, Aqua stop

€ 329,–


Seite 7 / 17-07-2011

Der stelle und Brandplatz und reichten die Gefäße weiter. Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts wurden die ersten Freiwilligen Feuerwehren gegründet. Egal in welcher Zeit: Hinter allen Urkunden, Utensilien und Gerätschaften stehen Menschen. Helden ohne Sockel. Und die möchte der Verein würdigen. Themen werden aus unterschiedlichen Blickwinkeln in den Brennpunkt gestellt: Wache, Rüstzeug, Rettungswesen, Werksfeuerwehren, um nur einige zu nennen. In Hattingen entsteht ein riesiges Museum des Feuers. Nach und nach. Bis zur Eröffnung mit

in

Hattingen

Anzeigen Bauschlosserei und Industriemontage • Beratung • Planung • Ausführu

dige Baustelle. Nicht nur Schlüter träumt von bunten Ausstellungstafeln, digitalen Feuerimpressionen und spannenden Spielstationen. Manchmal gehen ein paar rote Riesen auf Reisen. Die Mobilen bereichern Stadtteilfeste in der Umgebung, rollen rumpelnd nach Ruhrort, Riemke oder Remscheid, um dort ihre Geschichten zu erzählen. Wer sie in der Halle besuchen will, bringt am besten die Familie oder auch gleich alle Nachbarn mit. Es gibt bis-

Jörg Ehlers Montage GmbH Ihr Meisterbetrieb für …

… Balkon- u. Treppengeländer, Vordächer, Garagentore mit Antrieben, Fenstergitter, Markisen, Zaunanlagen, Reparaturen !!! Bauschlosserei u. Industriemontage Beratung · Planung · Ausführung Jörg Ehlers Montage GmbH · Heiskampstraße 3a · 45527 Hattingen Tel.: 02324/33094 · Fax: 02324/33050 · www.ehlers-montage.de

aus dem Jahre Mit ihm fing alles an. Der Opel Blitz r hatte er viele Zuvo . eum Mus im Erste der 1958 war um gedient. Boch r rweh Feue Jahre der Freiwilligen

Sein liebstes Spielzeug: Der himmelblaue Unimog mit Pritsche, Baujahr 1973, bringt den Hattinger zuverlässig zu den roten Riesen.

Foto oben: Liebt die roten Riesen: Christoph Peters (41) ist Mitglied im FEUER.WEHRK – Das Feuerwehrmuseum e.V. Eine Rarität ist dieses Sonderlöschfahrzeug der Firma Nord-West Ölleitung Wilhelmshaven. Es wurde 1958 bei Magirus Deutz gebaut und 1994 außer Dienst gestellt.

Keine Angst vor Sprossen: Manche Leitern reichen bis zur Hallendecke.

her nur Baustellen-Führungen für Gruppen ab zehn Personen (Dauer: ca. 70 Minuten, Eintritt inkl. Führung: 6 Euro pro Person). Nicht nur Kinder klettern begeistert in die Fahrzeuge. „Wir haben auch schon Hochzeitspaare im Tanklöschzug zum Standesamt gebracht“, erzählt Schlüter. „Wer Veranstaltungen wie Geburtstage oder Empfänge in der Museumshalle ausrichten möchte, kann mit uns sprechen. Vieles ist möglich!“ „Feuerwehrmann wollte ich nie werden!“, sagt Peters zum Abschluss. Zum Museum rollt er am liebsten im Unimog, Baujahr 1973. Der ist übrigens himmelblau und nicht etwa RAL-Rot. addi

Kontakt „Der Tank war undicht!“, sagt Peters. Bis das Museum regelmäßig öffnen kann, ist noch viel zu tun. Der Verein sucht neue, tatkräftige Mitglieder.

Muskelkraft bedienten sie in grauer Vorzeit schwere Pumpen. Peters: „Wenn es früher irgendwo brannte, musste die Bevölkerung mithelfen. Jeder Haushalt hatte einen Ledereimer, der im Notfall mit Wasser gefüllt und zum Einsatzort gebracht werden musste.“ Acht bis 14 Liter fasste ein Eimer. Männer und Frauen bildeten eine Kette zwischen Wasser-Entnahme-

FEUER.WEHRK –Das Feuerwehrmuseum e.V. Henrichsallee 2 · 45527 Hattingen www.FeuerImRevier.de · post@FeuerimRevier.de Telefon: 0234 /29846 85

regelmäßigen Öffnungszeiten wird noch eine Weile vergehen, einen festen Termin gibt es nicht. Eines G a n z ist klar: „Unsere Sprossen sind Lieblingsmusik: Lieblingsfarbe: sicher!“, ruft Schlüter, lacht und Lieblingsessen: führt uns in die Ecke der 1000 Hobbys: rettenden Leitern. Die ältesten schönster Urlaub: sind noch aus Holz. Derzeit ist beste Eigenschaften: das FEUER.WEHRK eine leben-

p r i v a t

80er Jahre, Rock und Heavy Metal Blau „Ne Pommes geht immer!“ Feuerwehrmuseum, Oldtimer Wandern mit Freunden, USA-Reise zuverlässig und ideenreich

Fühlen Sie sich schon Richtig zuhause? Energiesparendes Passivhaus mit Ruhrblick:

Wohlfühlen im neuen Südstadtgarten:

Ruhrblick 4, EG, 2 Z., 75 m², großer Balkon, Bad mit Dusche + Wanne, offene Küche, KM 567,38 € + NK ab Oktober

Eichendorffstr. 4 a, EG, 2 Zi., 79,93 m2, Fußbodenheizung, barrierefrei, Terrasse, KM 599,48 € + NK

Ruhrblick 6, DG, Maisonette, 3 Z., 112 m², 2 große Balkone, Bad mit Dusche + Wanne, GästeWC, Ankleidezimmer, offene Küche, KM 844,35€ + NK ab Oktober

Raabestr. 4, DG, Maisonette, 2 Zi., 80 m², großzügiger Balkon, Bad mit Wanne und Dusche, Gäste-WC, Fliesen, offene Küche, 2 Ankleidezimmer, KM 557,76 € + NK

Alle Wohnungen sind umfangreich modernisiert und mit Parkett- und Fliesenböden ausgestattet.

Jeweils Geno. Anteil i.H.v. 1.300 € erforderlich.

Ein echter Hingucker: VW-Pritschenwagen mit Gartenbank.

Finden Sie bei der hwg Ihr richtiges Zuhause! Weitere Informationen und Fotos unter www.hwg.de oder 02324 5009-0


Seite 8 / 17-07-2011

meldungen Kindertag im Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen

Im Eisenbahnmuseum BochumDahlhausen stehen heute (Sonntag, den 17. Juli) die Kinder im Mittelpunkt. Während der Öffnungszeiten von 10 bis 17 Uhr warten zahlreiche Attraktionen auf die jungen Museumsbesucher. Der Tag steht unter dem Motto „Urlaub mit der Eisenbahn“. Kindgerechte Fahrzeuge­ rklärungen bringen die historische Technik leicht verständlich näher. Die Kinder können vor Ort zum Beispiel selbst Postkarten gestalten, um Freunden und Verwandten von den tollen Erlebnissen zu berichten. Bei einer weiteren Aktion müssen die Besonderheiten der verschiedenen Urlaubsländer erkannt werden. Ein besonderes Highlight ist das „Drehscheiben-Karussell“. Bei schlechtem Wetter finden die Spiele in der großen Wagenhalle statt. Für eine aktive Gestaltung des Aufenthaltes sind die Handhebeldraisine und die Feldbahn in Betrieb. Außerdem werden Mitfahrten auf dem Lokführerstand angeboten. Groß und Klein haben so die Möglichkeit, Lokführer und Heizer bei ihrer Arbeit in der „Dampflok 38 2267“ (preußische P8) über die Schulter zu schauen. Der Wismarer Schienenbus, das sogenannte „Schweineschäuzchen“, pendelt ab 10.30 Uhr zwischen dem Eisenbahnmuseum und dem S-Bahnhof Dahlhausen und sorgt somit für eine Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr. Vom Bochumer Hauptbahnhof kann außerdem mit der historischen Straßenbahn der VhAG angereist werden und aus Richtung Hagen verkehrt der Schienenbus der RuhrtalBahn. Eintritt: Erwachsene 6,50 Euro, Kinder (6–14 Jahre) 3,50 Euro, Familien 16 Euro. Aktions-Ticket für Kindern bis 14 Jahre (Teilnahme Mitmachaktionen): 3 Euro. www.eisenbahnmuseum-bochum.de

Lesecafé am Vormittag

Dienstag, den 2. August, 10.30 bis 11:30 Uhr Ein Mitglied des „Freundeskreises der Stadtbibliothek Hattingen e.V.“ liest Geschichten vor und lädt anschl ießend zum Gespräch. Das Lesecafé ist ein e Veranstaltungsreihe in Zusammen arbeit mit „Kick – Hattinger im Un ruhestand“ für Bürgerinnen und Bü rger in der zweiten Lebenshälfte. Ort: Stadtbibliothek, Reschop Ca rré 1. Veranstalter: Stadt Hattingen (Stadtbibliothek), Telefon 023 24 /20 43555

, Samstag, 23. Juli 2011 7 bis 14 Uhr:

Großer Kindertrödelmarkt im Rahmen des Hattinger Ferienspaßes Ort: Innenstadt nVeranstalter: Stadt Hatti gen (FB Jugend), Telefon 02324/ 2044226

Kunstrasenbau beginnt mit Abschluss des „LotharGries-Gedächtnis-Turniers“

e.V. ist in Der SUS Niederbonsfeld 1936 r der 41. hte sric seinem 75. Jubiläumsjahr Au rschaft, dem Hattinger Fußballstadtmeiste er“. „Lothar-Gries-Gedächtnis-Turni Juli 2011. Es Gespielt wird noch bis zum 23. sfelder Bon auf werden die letzten Spiele der StadtmeisAsche sein, denn direkt nach en und es soll terschaft sollen die Bagger roll asens begonmit dem Bau des neuen Kunstr dtmeisterSta der l nen werden. Das Endspie Juli, um 17 23. schaft findet am Samstag, den Kohlenstraße Uhr auf dem Sportplatz an der tz 3 und 4. statt, ab 15 Uhr Spiel um Pla sich sehr Der SUS Niederbonsfeld würde den Weg uer cha Zus freuen,wenn zahlreiche n. rde zur Kohlenstraße finden wü

„Spätschicht“-Führung mit Fred Ape Freitag, 29.07.2011, 19:00 Uhr Der Songwriter, Sketchautor, Kabarettist und mit vielen Wassern gewaschene Kleinkünstler kann auf über 30 Jahre Bühnenerfahrung zurückschauen. In den Fußstapfen der großen Liedermacher wie Hannes Wader und Reinhard Mey schreibt und interpretiert er Songs in deutscher Sprache. Der Dortmunder Liedermacher trat schon gemeinsam mit Reinhard May und Konstantin Wecker auf und verbindet Hintergründiges und Humorvolles auf einzigartige Weise. Ort: LWL Industriemuseum Henrichshütte, Werksstraße 31-33, Hattingen Veranstalter: LWL Industriemuseum Henrichshütte, Tel. (0 23 24) 9 24 70 Eintritt: Erw. 5 Euro / Kinder ab 6 Jahre 2 Euro

Fotos: Hammerschmid

Die Meldungen werden präsentiert von:

Bilderbuchkino mit Bastelspaß

Freitag, den 22. Juli, von 15 bis 16 Uhr

„Theodor trödelt“ von Rian Visser und Noelle Smit Wie jeden Tag kommt Theodor auch heute wieder als Letzter in die Schule, denn er trödelt für sein Leben gern. Doch dann rettet er dadurch Herrn Vogel das Leben ... Für Kinder ab 4 Jahren. Ort: Stadtbibliothek, Reschop Carré 1

Veranstalter: Stadt Hattingen (Stadtbibliothek), Telefon 02324 /204 3555 Eintritt: 1 Euro, VVK ab Montag, 18. Juli

n: Lesung Petra Gockel Schwarze Seelen t,

Dienstag, den 16. Augus 18.30 Uhr

Sie mit auf Petra Gockeln nimmt Abgründe der einen Streifzug in die Zusammenmenschlichen Seele. In Kunst- und arbeit mit ArteMedis – ik Kulturverein der Klin Blankenstein e.V. tein, Im VogelOrt: Klinik Blankens ankenstein. sang 5, Hattingen-Bl Paashaas VerVeranstalter: Edition 17 55. lag, Telefon 02324/ 50 Eintritt frei.

Mit dem Motorrad /Roller entlang der Emscher Mittwoch, 20. Juli, 9 Uhr Emscher heute und morgen (inklusive Vorträge und Führungen) Anmeldung erforderlich Treffpunkt: Schulenburg, Schützenplatz 1 Veranstalter: Stadt Hattingen (vhs), Telefon 02324 /2043511 bis -3513 Kosten: Fahrer 30 Euro, Sozia 20 Euro


Seite 9 / 17-07-2011

SPEZIAL Gesundheit · Mobilität · Wohnen · Freizeit · Reisen

Warum in die Ferne schweifen … Urlaubsparadies Bayerischer Wald

Weitere Themen: • Gesunder Start ins Schulleben • Verkehrssicherheit mit ProViDa Foto: © BTM


Seite 10 / 17-07-2011

G e s u n dh e i t 17.07. | Bergische Apotheke, Tel. 0 23 24 / 4 56 78, Essener Straße 12–14, 45529 Hattingen 18.07. | Burg-Apotheke, Tel. 0 23 24 / 60 77 5, Thingstraße 52 45527 Hattingen 19.07. | Bismarck-Apotheke, Tel. 0 23 24 / 2 33 11, Heggerstraße 66 45525 Hattingen 20.07. | Westfalen-Apotheke, Tel. 0 23 24 / 5 02 65 10, Bredenscheider Straße 54, 45525 Hattingen 21.07. | Friedrich-Apotheke Tel. 02324/97920, Hauptstraße 55, 45549 Sprockhövel 22.07. | Weiltor-Apotheke, Tel. 0 23 24 / 2 23 64, Große Weilstraße 8, 45525 Hattingen 23.07. | Hubertus-Apotheke Tel. 0 23 24 / 2 19 60, Bruchstraße 38, 45525 Hattingen 24.07. | Linden-Apotheke, Tel. 0 23 24 / 60671, Marxstraße 65, 45527 Hattingen 25.07. | Nord Apotheke, Tel. 0 23 24 / 8 22 44, Bochumer Straße 87, 45529 Hattingen 26.07. | Homberg-Apotheke, Tel. 0 23 24 / 7 84 89, Hombergstraße 5, 45549 Sprockhövel 27.07. | Straussen-Apotheke, Tel. 0 23 24 / 2 52 00, Heggerstraße 17, 45525 Hattingen 28.07. | Paracelsus-Apotheke, Tel. 0 23 24 / 5 61 50, Heggerstraße 47 45525 Hattingen 29.07. | Westfalen-Apotheke, Tel. 0 23 24 / 6 78 88, Thingstraße 14 45527 Hattingen 30.07. | Rosen-Apotheke, Tel. 0 23 24 /7 30 21, Hauptstraße 40, 45549 Sprockhövel 31.07. | Rats-Apotheke, Tel. 0 23 24 / 5 21 18, August-Bebel-Straße 14, 45525 Hattingen 01.08. | Wald-Apotheke, Tel. 0 23 24 / 20 21 64, Bredenscheider Straße 30 B, 45525 Hattingen 02.08. | Bären-Apotheke, Tel. 0 23 24 / 2 40 11, August-Bebel-Straße 8–10, 45525 Hattingen

03.08. | Westfalen-Apotheke, Tel. 0 23 24 / 2 28 58, Heggerstraße 29 · 45525 Hattingen 04.08. | Carré-Apotheke, Tel. 0 23 24 / 9 19 80 80, Reschop Carré 1 · 45525 Hattingen 05.08. | Bergische Apotheke, Tel. 0 23 24 / 4 56 78, Essener Straße 12–14, 45529 Hattingen 06.08. | Burg-Apotheke, Tel. 0 23 24 / 60 77 5, Thingstraße 52 · 45527 Hattingen 07.08. | Bismarck-Apotheke, Tel. 0 23 24 / 2 33 11, Heggerstraße 66 · 45525 Hattingen 08.08. | Westfalen-Apotheke, Tel. 0 23 24 / 5 02 65 10, Bredenscheider Straße 54, 45525 Hattingen 09.08. | Friedrich-Apotheke Tel. 02324/97920, Hauptstraße 55, 45549 Sprockhövel 10.08. | Weiltor-Apotheke, Tel. 0 23 24 / 2 23 64, Große Weilstraße 8, 45525 Hattingen 11.08. | Hubertus-Apotheke Tel. 0 23 24 / 2 19 60, Bruchstraße 38, 45525 Hattingen 12.08. | Linden-Apotheke, Tel. 0 23 24 / 60671, Marxstraße 65, 45527 Hattingen 13.08. | Nord Apotheke, Tel. 0 23 24 / 8 22 44, Bochumer Straße 87, 45529 Hattingen 14.08. | Homberg-Apotheke, Tel. 0 23 24 / 7 84 89, Hombergstraße 5, 45549 Sprockhövel 15.08. | Straussen-Apotheke, Tel. 0 23 24 / 2 52 00, Heggerstraße 17, 45525 Hattingen 16.08. | Paracelsus-Apotheke, Tel. 0 23 24 / 5 61 50, Heggerstraße 47 45525 Hattingen 17.08. | Westfalen-Apotheke, Tel. 0 23 24 / 6 78 88, Thingstraße 14 45527 Hattingen 18.08. | Rosen-Apotheke, Tel. 0 23 24 /7 30 21, Hauptstraße 40, 45549 Sprockhövel 19.08. | Rats-Apotheke, Tel. 0 23 24 / 5 21 18, August-Bebel-Straße 14, 45525 Hattingen 20.08. | Wald-Apotheke, Tel. 0 23 24 / 20 21 64, Bredenscheider Straße 30 B, 45525 Hattingen

Ihre neue Zahnarztpraxis in Essen-Burgaltendorf!

Wir sind auch am 1. & 3. Samstag im Monat für Sie da! Im neuen Ärztehaus E-Burgaltendorf Alte Hauptstraße 28 · 02 01 - 59 27 96 75 www.praxis-dr-kube.de

Wirbelsäulenschäden von Schülern vorbeugen Viel Sport und Bewegung halten den Kinderrücken gesund Für viele Kinder beginnt in Bewegtes Lernen den nächsten Wochen ein statt Stillsitzen neuer Lebensabschnitt. Groß und Klein freut sich auf die Einschulung. Doch mit Auf den Rücken wirken der Schultüte fängt für den bei Schulkindern verschiedeNachwuchs auch der „Ernst ne Faktoren ein. Neben dem des Lebens“ an. Fortan heißt Transport der Bücher, Hefte es, täglich viele Stunden still und Stifte spielt langes Stillsitzen, aufpassen und zuhösitzen eine Rolle. „Bewegtes ren. Die Schule fordert die Lernen“ lautet hier das ZauGesundheit der I-Dötzchen. berwort in vielen Schulen. Die Vor allem der Rücken wird Kinder dürfen im Unterricht durch langes Sitzen und das aufstehen oder umherlaufen, Tornistertragen beansprucht. Erstklässler erhüpfen sich Vorschulkinder können es Zahlen und Buchstaben. Was kaum erwarten, ihn endlich die Schulmöbel betrifft, hat aufzusetzen: Mit dem bunten sich in deutschen KlassenzimRanzen fühlen sie sich gleich mern in den letzten 100 Jahren viel erwachsener. Damit die nicht viel getan. „Hier sind die Freude darüber lange anhält, Österreicher uns weit voraus“, sollten Eltern bei der Anschafsagt Ergonomie-Experte Detfung ein paar Dinge beachjen. Tische und Stühle müsten. Kein seltenes Bild: Bei sen ein dynamisches Sitzen Erstklässlern ist der Ranzen erlauben. Wenigstens in den häufig größer als ihr Rücken. eigenen vier Wänden sollten „Die Tragegurte müssen gut Eltern darauf achten, dass der gepolstert und mindestens Nachwuchs geeignete Möbel vier Zentimeter breit sein. Auhat. Am Arbeitsplatz sind kipßerdem sollten sie sich leicht peln und hibbeln ausdrücklich verstellen lassen und nicht erwünscht. Das A und O: Der verrutschen“, raten Fachleute Körper braucht Ausgleich, die der Aktion Gesunder Rücken Zum gesunden Ausgleich für den Schulalltag brauchen Kinder Muskulatur muss durch Sport ausreichend Bewegung. Hüpfen, Klettern und Toben an frischer Luft (AGR) e. V., ein unabhängiger machen Spaß und entlasten den Rücken. und Bewegung gestärkt werZusammenschluss von Ärzten den. Das gilt im Besonderen und Therapeuten. Auf jeden Fall sollten darf auf Dauer nicht mehr wiegen als für Heranwachsende. Mädchen und Jungen den Tornister vor fünfzehn Prozent des Gewichtes des Ausgeprägt sind Rückenbeschwerden dem Kauf aufsetzen. Nicht jede Form Kindes. im Alter von elf bis 14 Jahren, wie jüngst Rückenschonendes Tragen ist nicht eine bundesweite Umfrage unter 100 Ärzeignet sich für jedes Kind gleich gut. Der Ranzen darf unter anderem nicht zu nur ein Thema für Grundschüler. „Leider ten im Auftrag der Krankenkasse DAK erhoch im Nacken sitzen. Besonderes Au- gelten ergonomisch geeignete Tornister gab. Während Kinder bis 5 Jahre laut Stugenmerk verdient die Tornisterrückseite. bei Älteren oft als uncool“, weiß Det- die beschwerdefrei sind, haben bereits Sie sollte ergonomisch gestaltet und lef Detjen, AGR-Pressesprecher. Eltern 6 Prozent der 6- bis 8-Jährigen Rückendennoch druckstabil sein sowie eine at- sollten den Nachwuchs dazu anhalten, probleme. Bei den 9- bis 10-Jährigen sind mungsaktive Polsterung aus rutschfes- die Schulsachen so lange wie möglich es 15, bei den 11- bis 12-Jährigen schon auf dem Rücken zu tragen, um Wirbel- 21 Prozent. Am schlimmsten trifft es die tem Material aufweisen. säulenschäden vorzubeugen. So ist der Teenager: 40 Prozent der 13- bis 14-JähriTornister regelmäßig ausräumen schlechteste Rucksack auf Dauer besser gen leiden unter Rückenschmerzen. Das als die Handtasche, die den Körper ein- bestätigt Dr. Thomas Fendel, Kinder- und Auch das richtige Packen der Bücher seitig belastet. Wichtig: Ein Schulruck- Jugendarzt in München und Sprecher des kann den Rücken schonen. Schweres sack muss nah genug am Rücken anlie- Bundesverbandes der Kinder- und Jugehört in die Fächer, die der Wirbelsäule gen, damit keine Hebelwirkung auftritt. gendärzte (BVKJ). „In dieser Zeit findet am nächsten liegen. Hier kommt es auf Tipp: Tragegurte regelmäßig überprüfen oft ein starkes Längenwachstum statt eine gute Aufteilung mit vielen Fächern und anpassen, etwa wenn das Kind un- und es verschlechtern sich häufig Halan. Knetmasse, Wachsmalkreiden, Farb- terschiedlich dicke Kleidung trägt. Ex- tung und Sitzgewohnheiten“, erklärt er. kasten, Zeichenblock, Sportbeutel und perten warnen speziell vor Modellen, Treten die Schmerzen öfter auf, sollte der später der schwere Weltatlas – allem die zwar leicht sind, denen jedoch die Kinder- und Jugendarztbeziehungsweise Stolz über die neue Ausstattung zum notwendige Stabilität und die ergonomi- ein Orthopäde konsultiert werden. In AbTrotz: Was das Kind nicht jeden Tag be- sche Form fehlt, die einen guten Schul- sprache mit dem Mediziner eignen sich nötigt, sollte daheim bleiben – oder in rucksack ausmachen. Verlässliche Hilfen zum Ausgleich für den bewegungsarmen der Schule. Oft bekommen die Schüler für Eltern, die ein optimales ergonomi- Schulalltag rückenfreundliche Sportarten Körbe, in denen sie Dinge lassen kön- sches Produkt suchen, finden sich unter wie Schwimmen oder Radfahren. nen. Faustregel: Ein gepackter Ranzen www.agr-ev.de. addi Foto: Asgard Dierichs

Apotheken-Notdienste

Gesundheitstermin

• Das nächste Treffen der Selbsthilfegruppe Lungenemphysem/ COPD findet am Dienstag, den 9. August, um 15.30 Uhr statt. Ort: Vereinsheim des TUS Hattingen, Wildhagen 15, 45525 Hattingen.

Qualität ist wählbar:  02324-45594

Ambulante Krankenpflege Magritta Heil seit 1979 in Hattingen Arkanum mobil

Wenden Sie sich direkt an unsere Pflegedienstleiterin Frau Maria Pötz

Mobil: 0173-5368968

Fax: 0 23 24 - 4 55 95 E-Mail: AmbpflegeHeil@t-online.de


Seite 11 / 17-07-2011

Wellness- und Ferienhotel Waldesruh im Ferienparadies Bodenmais / Bayerischer Wald 7 Nächte inkl. Halbpen sion

im 4-Sterne-Wellnessund Ferienhotel Waldes ruh in Bodenmais ab

399,€

Hotel Waldesruh

Blick auf Bodenmais

Inklusivleistungen 7 Übernachtungen im Doppelzimmer 7 x Frühstücksbuffet 7 x Abendessen mit 3- bis 4-Gang-Wahlmenü oder Buffets 5 x wöchentlich geführte Themenwanderungen Sportpaket der Sportalm Bodenmais, mit Bogenschießen, Nordic-Walking, Kinderprogramm und vielen Vergünstigungen freie Teilnahme am bärenstarken Naturerlebnisclub für Kinder von 4 bis 14 Jahren (außer Sa. und So, während aller Schulferien in Deutschland Bayerwaldcard Bodenmais mit mehr als 500 kostenlosen und vergünstigten Leistungen in Bodenmais und im Bayerischen Wald Reiseleitung vor Ort

Bodenmais – Ihr Urlaubsort

Bodenmais, das Ferienparadies Nr. 1 des Bayerischen Waldes, liegt an der Sonnenseite des Großen Arber. Eingebettet zwischen herrlichen Hochwäldern verbringen Sie erholsame und entspannte Urlaubstage. Genießen Sie die kristallklare Luft bei allen Aktivitäten in der unverfälschten Natur und erleben Sie dabei die vielfältigen Freizeit- und Veranstaltungsangebote des Ferienortes Bodenmais.

Ihr Hotel

am Ortsrand von Bodenmais gelegen, und Scheunen-Stadl-Sauna, Sternenhimmel dennoch nur 5 Gehminuten vom Zentrum -Dampfbad, Massage. (Massage- und Beauentfernt bietet ihnen das Hotel einen Pano- tyabteilung gegen Gebühr). rama zum träumen. Die neuen und mit viel Liebe zum detail renovierten Zimmer bieten SAT-TV, Dusche oder Bad und WC, Fön und Reisezeitraum: 02.07.– 06.11.2011 Minibar. Anreisetag: Samstag Alle Preise in So essen Sie Anreise: 15–18 Uhr € pro Person Am Morgen genießen Sie ein umfangreiches Abreise bis: 11 Uhr / 7 Nächte Frühstücksbuffet mit Vitalecke und am Abend DZ (max. 2+1) € 399,– verwöhnt Sie die ausgezeichnete Küche mit 1 Kind (bis 5,9 Jahre) 100 % einem 3- bis 4-Gang-Verwöhnmenü mit 1 Kind (6–11,9 Jahre) 25 % Menüwahl sowie mit Salatbuffet. Haustiere auf Anfrage möglich

Das 4-Sterne-Verwöhn- und Wellnesshotel verzaubert Sie mit einer fantastischen SpaLandschaft, großzügigen Zimmern und einer Wellness und Spa Küche, die Sie noch Wochen später von Ihrem Der mit viel Liebe gestaltete Wellnessbreich Urlaub in Bodenmais träumen lässt. Ruhig im Hotel Waldesruh bietet Ihnen Hallenbad,

Bodenmais im Bayerischen (Ur)wald

Jetzt den neuen

Katalog 2011 + DVD bestellen!

Bahnanreise schon ab 73 €

BODENMAIS

Buchen Sie in Ihrem Reisebüro, im Internet unter www.bodenmais.de oder über unsere

Service-Hotline: 0 180 5 / 144 514 51 (0,14 € / Min. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunknetze bis zu 0,42 € / Min.)

Kurtaxe: Erw. € 2,00, Kinder (6–16 Jahre) € 1,00, vor Ort zu zahlen.


Seite 12 / 17-07-2011

Seite 12 / 17-07-2011

Anzeigen

STOP – POLIZEI

• • • • •

AU (Abgasuntersuchung) Bremsenservice Elektronikservice HU (Hauptuntersuchung)* Inspektionsservice

• • • • •

Kupplungsservice Motorservice Ölservice Reifenservice und vieles mehr …

* durchgeführt durch die amtl. anerkannte Prüforganisation KÜS

Jörg Preußer · Surenfelderstr. 11 · 44879 Bochum Tel. (02 34) 410 666 · Fax (02 34) 49 01 27 E-Mail: info@kfztechnik-preusser.de

Zeitgemäß Kunden ansprechen? Lassen Sie Ihren Kopf ganz – und die Finger von Floskeln! Hier gibt es freundlichen Klartext: dialog@textwecker.de TEXT · TRAINING · PR · FREMDSPRACHEN

für Korrespondenz und Werbung für Unternehmen und Agenturen … und ganz besonders für Sie! Petra Große-Stoltenberg Wildhagen 52 · 45525 Hattingen www.textwecker.de dialog@textwecker.de Weckruf: 02324-24512 und 01522-1548875

Auto-Obermann GmbH

Seit 197 8

Servicepartner

KIA-Händler! seit 15 Jahren

Servicepartner für: • IVECO, • Fiat Professional und • Renault Trucks, • Wohnmobil-Service erster Klasse

Vertragshändler

Hänflingstr. 15 –17 45472 Mülheim a. d. R. Tel. 0208 / 99 33 7 0 Fax 0208/ 99 33 7 25 auto-obermann@t-online.de www.auto-obermann.de

Sie sieht gemütlich aus, ja schon fast etwas träge und eher unscheinbar. Beladen mit zwei Koffern wiegt sie fast 330 Kilo. Sie steht auf einem Parkplatz in Bredenscheid und lässt sich von mir bestaunen. Er hingegen wirkt sportlich und durchtrainiert in seiner maßgeschneiderten Lederkombi. Die Rede ist von Polizeihauptkommissar Jan Böhmert* (46) und seiner schwarzen BMW K1200 GT. Die Besonderheiten des Motorrades liegen im Verborgenen, und das ist auch so beabsichtigt. PHK Böhmert ist einer von vier Beamten im EN-Kreis, die nach einer speziellen Ausbildung mit diesem sogenannten ProViDa-Krad (Proof Video Data) in erster Linie auf den Landstraßen des Kreises für Sicherheit sorgen. Ausgestattet mit modernster Videotechnik, ist es für die Beamten des Verkehrsdienstes des Ennepe-Ruhr-Kreises möglich, auch den schnellsten Temposünder zu stoppen. Hierzu ist das Motorrad neben der Videokamera, welche sich unterhalb der Windschutzscheibe befindet, nach vorne mit Blaulicht in Form von Stroboskopblitzen und am Heck mit der Leuchtschrift Stop – Polizei ausgerüstet. Die Videoanlage kann das komplette Verkehrsgeschehen vor dem Motorrad aufzeichnen. Tempoverstöße können somit ebenso geahndet werden wie Missachtungen von Überholverboten, roten Ampeln und anderen Verkehrsvorschriften. „Theoretisch könnten wir während der Fahrt sogar die Geschwindigkeit von entgegenkommenden Fahrzeugen messen. Allerdings steht hier in der Regel der Aufwand bei der Auswertung in keinem Verhältnis zur Konsequenz des Vergehens“, erklärt mir Böhmert. „Wir setzen das Krad vorrangig zur Ahndung von bußgeldbewährten Verstößen ein“ so Böhmert. Im Falle von Tempoüberschreitungen sind dies Geschwindigkeiten ab 21 Km/h über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit. Der Tacho am Motorrad, der übrigens wie die gesamte Messanlage geeicht ist, muss also mindestens 30 km/h über der erlaubten Geschwindigkeit liegen. Zieht man die Vorauseilung des Tachos sowie die Messtoleranz ab, liegt die ermittelte Geschwindigkeit somit an der Untergrenze für ein Bußgeld. Dass das Krad nicht zur Erfüllung der im Volksmund sogenannten Knöllchen-Quote dient, bestätigt auch Rainer Sommer, Leiter des Verkehrsdienstes für den EN-Kreis. „Der Ennepe-Ruhr-Kreis ist landschaftlich und auch topografisch für Motorradfahrer sehr interessant; daher nutzen auch viele Biker die beliebten Motorradstrecken. Leider sind Motorradfahrer verhältnismäßig häufig Opfer bei Verkehrsunfällen. Ein Grund dafür ist auch, dass sich nicht alle Fahrer an die Verkehrsvorschriften halten; insbesondere überhöhte Geschwindigkeit und falsches Überholen sind dabei die Hauptunfallursachen.“ „Die Maschine zur Überwachung von Falschparkern oder anderen geringfügigen Verstößen einzusetzen, ist nicht der Zweck“, so Sommer weiter. „Hierfür waren die Anschaffungkosten der fast 40.000 Euro teuren Maschine und die Ausbildung der Beamten zu aufwändig und kostenintensiv. Durch die moderne Technik ist es uns möglich, Verkehrssündern direkt vor Ort ihr Fehlverhalten zu zeigen.“ Das macht nun auch Jan Böhmert. Auf dem Monitor im rechten Koffer zeigt er mir die komplette, von uns gefahrene Strecke, welche er auf

Fotos: ara

„Wir wollen die Straßen durch unsere Arbeit sicherer machen“

der Fahrt gerade aufgezeichnet hat. Immer gut zu sehen: die gefahrene Geschwindigkeit, die zurückgelegte Strecke, Datum und Uhrzeit sowie das Kennzeichen meines Fahrzeugs. „Anhand dieser Aufzeichnungen haben wir gerichtsverwertbare Beweise.“ Entgegen dem Irrglauben, die Messstrecke müsse mindestens 300 Meter betragen, reichen tatsächlich bereits ein bis zwei Fahrzeuglängen gefahrener Wegstrecke aus, um zum Beispiel einen Temposünder zu überführen. Ein kurzer Druck auf den Schalter am Lenker, und schon startet die Videoaufzeichnung. „Die meisten Verkehrssünder sind, nachdem ihnen ihr Fehlverhalten auf dem Video gezeigt wurde, einsichtig. Aber es gibt eben auch die Unbelehrbaren. So wie der Motorradfahrer, der im Wodantal anstatt der erlaubten 70 beziehungsweise 100 km/h mit über Tempo 200 in Richtung Sprockhövel unterwegs war. Für ihn war, nachdem Böhmert ihn anhalten konnte, die Motorradsaison beendet. „Viele der Angehaltenen wundern sich und diskutieren mit uns, warum das Motorrad mit einem Kennzeichen aus einer anderen Stadt oder einem anderen Kreis ausgestattet ist und ob wir sie überhaupt anhalten dürfen.“ „Wir dürfen“, so Böhmert. „Tarn-“ oder auch „Wechselkennzeichen“ sind des Rätsels Lösung. Würden wir immer mit dem gleichen Kennzeichen herumfahren, würden wir sofort erkannt werden und unsere Arbeit, welche ja auch zu einem großen Teil aus Aufklärung besteht, wäre vergebens. Prävention betreiben wir zum Beispiel zu Beginn der Motorrad-Saison im Frühjahr, so Böhmert. Hierzu fahren wir mit der Maschine zu den angesagten Bikertreffs und Motor-Shows, wie der Autoparty in Hattingen, und stellen den Besuchern die Maschine und unsere Arbeit vor. Wir wollen uns ja gar nicht verstecken und lauern auch niemandem auf. Jeder soll wissen, dass es uns gibt.“ Laut Böhmerts Angaben, sind in der warmen Jahreszeit die geschriebenen Anzeigen fast fifty-fifty auf Autofahrer und Biker verteilt. In der kalten Jahreszeit sind es eher die Autofahrer, die dann mithilfe des Blaulichts und der Leuchtschrift angehalten werden. Die Maschine ist nämlich fast das ganze Jahr im Einsatz, sofern es die Witterung zulässt. 200 bis 300 Kilometer kommen da an einem Tag schnell zusammen. Macht also circa 150 Kilometer pro Schicht. Auf zwei Tagen Einsatz auf der Straße folgt dann in der Regel ein Tag in der Dienstelle für die Auswertung der Videos und das Anfertigen der Anzeigen. „Deshalb sind wir

auch zu viert mit der Maschine unterwegs. Im Wechsel versteht sich und nicht etwa alle vier zusammen …“ Leider musste Böhmert bereits am eigenen Leib eine schmerzhafte Erfahrung mit einem „rasanten“ Autofahrer machen. „Im Februar war ich mit dem Motorrad auf dem Weg von Schwelm nach Wetter zur Dienststelle unterwegs. An der Autobahnauffahrt Schwelm hielt ich an einem Stopp-Schild. Der hinter mir befindliche Pkw-Fahrer nahm wohl an, dass ich das Schild ignorieren und ohne anzuhalten weiterfahren würde. Ich sah ihn im Spiegel immer näher kommen, konnte aber nicht nach vorne weg, da von links Fahrzeuge kamen. Der Pkw fuhr mir ungebremst ins Heck. Das nächste, woran ich mich erinnern konnte, war, dass ich im Rettungswagen wieder zu mir kam. Mit drei Tagen Krankenhaus, ein paar Prellungen und fünf Wochen Krankenschein bin ich glimpflich davon gekommen. Die Maschine hatte allerdings einen Totalschaden.“ Dass es für ihn nicht schlimmer ausging, hat Böhmert auch dem Engagement seines Vorgesetzten Rainer Sommer zu verdanken. Dieser bestand bei Indienststellung des Motorrades darauf, dass seine Beamten mit spezieller Schutzkleidung ausgerüstet werden. Die Lederkombis sind für jeden der vier Beamten maßgeschneidert und kosten pro Stück circa 1.700 Euro. Ein Helm der neuesten Generation – mit Mikrofon und eingebautem Kopfhörer für das Funkgerät – schlägt hierbei nochmals mit ungefähr der Hälfte zu Buche. Wenig Geld, im Vergleich zu eventuell dauerhaften, körperlichen Schäden. Böhmert sagt, es gibt Dienstellenleiter, die drücken ihren Beamten 500 Euro für eine Kombi in die Hand und sagen, „fahrt mal zum Motorradladen und holt euch da eine. Bringt aber die Quittung und das Restgeld wieder mit …!“ Bevor 2008 die erste Maschine dieser Art im EN-Kreis eingesetzt wurde, mussten Böhmert, der gelernte KFZ-Mechaniker, der seit fast 30 Jahren auf zwei Rädern unterwegs ist, und seine drei Kollegen das Motorradfahren völlig neu erlernen. „Bei einem 14-tägigen Lehrgang in der Nähe von Münster lernten wir, unsere Maschinen auch im Grenzbereich zu beherrschen.“ Fahrtechnik, Sicherheits- und Kurventraining wurde den Beamten hier vermittelt. Können die Freizeitfahrer mit ihren Maschinen schon gut umgehen; Böhmert und seine Kollegen können es besser. „Einige Verkehrssünder nehmen auf andere nun mal keine Rücksicht und dann muss man als erfahrener Beamter seine eigenen und die Grenzen seiner Maschine kennen.“ Es gibt aber auch die anderen: „Einmal war ich in Breckerfeld unterwegs und wollte ein Fahrzeug anhalten, welches mir aufgefallen war. Ich folgte dem Pkw über eine längere Strecke, konnte aber aufgrund der Verkehrslage nicht gefahrlos überholen. Durch Benutzung des Blaulichts wollte ich den Fahrer zum Anhalten auffordern. Dieser setzte seine Fahrt jedoch unbeirrt fort. Als es mir schließlich gelang, das Fahrzeug zu stoppen, saß darin ein älteres Ehepaar.“ Die Frau hatte ihrem Mann gesagt, er solle nicht auf meine Zeichen reagieren. „Der will uns bestimmt überfallen …“ „Nichts riskieren heißt die oberste Regel. Können wir einen Verkehrssünder nicht stoppen, haben wir ja den Videobeweis für sein Verhalten“, erläutert Böhmert, zeigt mir das Video meiner Fahrt und lässt mich dann ohne Verwarnung fahren. Mein alter Kombi und ich waren eben nicht schnell genug … ara *Name von der Red. geändert


Seite 13 / 17-07-2011

Genießen Sie herrliche Urlaubstage

in wunderschöner Natur zu allen Jahreszeiten.

IHRE FREUNDLICHEN GASTGEBER FREUEN SICH AUF SIE!

Tourist-Info Böbrach Rathausplatz 1 · 94255 Böbrach / Bayerischer Wald Telefon: 09923/8010088 · Fax: 09923/8010089 E-Mail: tourist-info@boebrach.de · www.boebrach.de Öffnungszeiten: Mo – Do 9 – 15 Uhr · Fr 9 – 12 Uhr · Sa –So geschlossen


Seite 14 / 17-07-2011

Bodenmais im Bayerischen (Ur)wald.

Der Berg ruft!

Erleben Sie den Mythos Silberberg in Bodenmais 7 Nächte / 8 Tage

Auf den Spuren der Bergmänner.

in einem WellSpo Aktiv-Haus oder e rtWellSportAktiv-Hinem otel ink

l. umfangreichem Pro gramm „Mythos Silb erberg“! Bahnanreise schon ab 73 €

Inklusivleistungen 7 Übernachtungen im Doppelzimmer der gebuchten Kategorie 7 x Frühstücksbuffet oder erweitertes Frühstück 6 x Mittagsimbiss aus der Schlemmermetzgerei (Mo – Sa) Halbpension im Hotel auf Wunsch zubuchbar Bergmanns-Jause in der Bergwerksschänke Besuch des Silberbergwerks mit Führung Klangschalenmeditaion im Bergwerk Fahrt mit der Silberbergsesselbahn Silberberg-Rundwanderung inklusive einer Glasmedaille 5 x pro Woche geführte Themenwanderungen (Mo – Fr) 1 x kostenloser Test von LOWA-Wanderschuhen sowie einem GPS-Gerät von GARMIN Wanderberatung am Montag Teilnahme am Urwaldprogramm für die ganze Familie, teilweise gegen geringen Kostenbeitrag täglich kostenlose Nutzung von Hallenbad, Freibad (im Sommer), Saunalandschaft (öffentliche Einrichtungen) und Fitnessstudio freie Teilnahme am bärenstarken Natur-ErlebnisClub für Kinder von 4 bis 14 Jahren (außer Sa. und So., während aller Schulferien in Deutschland) pro Buchung einen original Bodenmais-Bierkrug mit Namensgravur 1 x BayerwaldCard Bodenmais pro Person (Ermäßigungen in über 500 Freizeiteinrichtungen, Restaurants und Geschäften) 1 x Kaffeegutschein Bodenmais-Film als DVD Reisegutschein im Wert von 50 € bei Buchung Ihrer nächsten Urlaubsreise beim InternetReiseportal ferienfabrik.de Reiseleitung vor Ort

Jetzt den neuen

ab

BODENMAIS

Katalog 2011 + DVD bestellen!

Geheimnisvolle Klangschalen-Meditation

erleben.

149,€

… so gemütlich kann Ihr WellSportAktiv-Haus aussehen.

Bodenmais – Ihr Urlaubsort

Zugegeben, so hoch wie das Matterhorn im berühmten Spielfilm „Der Berg ruft“ mit Bergsteiger-Legende Luis Trenker ist der Silberberg in Bodenmais nicht. Dafür birgt der Bodenmaiser Hausberg im Bayerischen Wald aber eine Menge Mythen und Geschichten, die sich vor allem um das Innere des Berges ranken, an denen selbst Luis Trenker seine wahre Freude hätte. Während eines einwöchigen Erlebnisurlaubs können sich Bodenmaiser Gäste nun auf die Spuren dieser Mythen und Sagen begeben, eine Führung durch das Historische Besucherbergwerk im Silberberg, eine Klangschalen-Meditation, eine Silberberg- und eine Sagen-Wanderung sind bereits enthalten. Sagenhaft ist auch die Verpflegung nach der Bergwerksbesichtigung: Auf alle Urlauber wartet eine „BergmannsJause“. Ein echtes Highlight ist die Klangschalen-Meditation im Heilstollen des Silberbergs. Dabei liegt man ganz entspannt auf einer Liege und eine Therapeutin lässt verschiedene große Metallgefäße auf oder neben Ihrem Körper mit Hilfe eines Schlägels ertönen. Die Schwingungen führen meist zu einer wohltuenden Entspannung, die sich positiv auf Ihren ganzen Körper auswirkt.

Ihre Zimmer

Die gepflegten Doppelzimmer sind mit Sat-TV, Radiowecker, Dusche / WC oder Bad / WC, Balkon, Terrasse oder mit Gartennutzung ausgestattet.

Verpflegung

Sie starten den Morgen mit einem erweiterten Frühstück in der WellSportAktiv-Pension oder einem Frühstücksbüfett im WellSportAktiv-Hotel. Sie können im Hotel eine dreigängige Halbpension dazu buchen.

Buchen Sie in Ihrem Reisebüro, im Internet unter www.bodenmais.de oder über unsere

Service-Hotline: 0 180 5 / 144 514 51 (0,14 € / Min. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunknetze bis zu 0,42 € / Min.)

Sport- und Wasserspaß inklusive!

Reisezeitraum: 09.07. – 17.12.2011 Anreisetag: Samstag Alle Preise in € p. Pers. / 7 Nächte Anreise: 15–18 Uhr 09.07.– 05.11.– Verl.Abreise bis: 11 Uhr 29.10.11 17.11.11 Nacht DZ WellSportAktiv€ 179,– € 149,– € 26,– Haus EZ WellSportAktiv€ 219,– € 189,– € 30,– Haus DZ WellSportAktiv€ 239,– Hotel EZ WellSportAktiv€ 279,– Hotel Halbpension im WellSportAktiv-Hotel € 70,– 1 Kind (2–11,9 Jahre) Haustiere auf Anfrage möglich

€ 209,–

€ 36,–

€ 249,–

€ 40,–

€ 70,–

€ 10,–

50 %

Verlängerung tagweise möglich. Kurbeitrag: Erw. € 2,00, Kinder (6–16 Jahre) € 1,00. Vor Ort zu zahlen.


Seite 15 / 17-07-2011 Anzeigensonderveröffentlichung

i n fo t a i n m e n t Anzeige

Rätsel-Gewinner

Mitarbeiterin Aneta Kern legt Hand an Frühaufsteherin Petra Große-Stoltenberg.

Das Lösungswort des letzten FrühaufsteherRätsels lautete:

H e r z h a f t Gewonnen haben: Unser Bild zeigt Gert Kowolik von tumBur bei der Ziehung der Gewinner.

1. Preis: Gerhard Moritz 2. Preis: Wilhelm Rüttgers 3. Preis: Liesel Köster

Anzeigen

The London Cut in Hattingen Friseurhandwerk Meets British Lifestyle

Rätsel

Und so können Sie mitmachen: Senden Sie bis zum 8. August eine Post­karte mit dem Lösungs­wort an: MMM GmbH, Kupferdreher Straße 181, 45257 Essen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Frühaufsteher wünscht viel Glück!

Wer den gemütlichen Laden mit der Gewölbedecke betritt, wünscht sich fast, das Team von Klaudius Kierach möge einen warten lassen. Das machen Frisörmeisterin Beate Kornek und die Mitarbeiterinnen Aneta Kern und Christine Giesel-Touahni natürlich nicht. Und die schön-schräge Einrichtung kann man ja nach dem Termin bewundern – gerne bei einem Tee aus echtem britischen Wasser. Frisches, kaltes Ale aus

Newcastle gibt es auch. Modisch ist Hattingen London sogar voraus: Das Magazin „Instyle“ vom August freut sich schon im Juli auf Leser. Sie mögen es klassisch? Von Shakespeare bis Oscar Wilde reicht der Lesestoff. Ein Friseur, der den Kopf auch von innen stylt! Nur eines weiß man wirklich nicht: Wo zuerst hinschauen? Auf die Original-Garde-Uniform, die William-und-Kate-Tasse, das Londoner-Bus-Telefon? Auch Künstler tragen zum authentischen Feeling

bei: „Mr. Bean beim Frisör“ sorgt per DVD für lustiges Haareschneiden; der schottische Barde Craig Herbertson ist regelmäßig vor dem Geschäft zu hören – oder auf CD. Wer London Cut besucht, gewinnt in jedem Fall – schöne Haare und frische Eindrücke. Und auf Rätsellöser warten jetzt drei London Cuts: 1. Preis: Damenhaarschnitt 2. Preis: Herrenhaarschnitt 3. Preis: Kinderhaarschnitt Viel Glück! pgs

Impressum Der Frühaufsteher erscheint im VERLAG: MMM More Media Moments GmbH Kupferdreher Str. 181 . 45257 Essen Telefon: 02 01 /41 26 29 Fax: 02 01 /95 98 98 28 verlag@derfruehaufsteher.de Geschäftsführer Stephan Kaufmann (sk) service@derfruehaufsteher.de

Felderbachstr. 9 · 45529 Hattingen · Telefon: (02052)6415 montags und dienstags Ruhetag · www.landgasthaus-huxel.de

R EDAKTI O N : Petra Große-Stoltenberg (pgs) Mobil: 0 15 22 / 15 4 88 75, Asgard Dierichs (addi), Dirk Greisler (greis) Mobil: 01 76 / 32 19 10 40, Ralph Artschwager (ara)

STARS UND VERGNÜGEN IM ABO THEATER IM RATHAUS ESSEN

Infos und Material bitte per Mail an: redaktion@derfruehaufsteher.de Anzeigen: Günter Oechslein Mobil: 01 75 / 67 86 011, Peter de Bake Mobil: 01 72 / 8 33 10 99, Christian Simon Mobil: 01 72 / 72 20 53 2

2011 SPIELZEIT 2012 Ich möchte Unterhaltung abonnieren und bitte um den ausführlichen ABO-Prospekt!

Druckvorlagen bitte per Mail an: anzeigen@derfruehaufsteher.de

The London Cut

Dr u c k : ddm Dierichs Druck & Media GmbH, Kassel

Name, Vorname Straße, Nr. PLZ, Ort

Vertrieb: Daniel Smak – Agentur für Direktwerbung, Bottrop

Gute Unterhaltung hat viele Gesichter

Im Verlag MMM More Media Moments GmbH erscheinen: Der Frühaufsteher auf der Ruhrhalbinsel, jeweils am 1. Sonntag im Monat/ Auflage 28.000 Exemplare Der Frühaufsteher in Hattingen, jeweils am 3. Sonntag im Monat/ Auflage 26.000 Exemplare Vom Verlag gestaltete Anzeigen unterliegen dem Urheberrecht und dürfen ohne schriftliche Genehmigung nicht verwendet werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Es gelten die Mediadaten Nr. 6 vom 1.3.2011.

auf h ü r F r De – der l e x u H kennt llte o s r e f ä hl en – Langsc n r e l n e enn Huxel k ebnis! l r E n i st e Huxel i Huxels rWunde welt …

Fragen Sie auch nach unserem „Dinner for Two“

F ür V e r t r i e bsfr a g e n : Telefon: 02 01 / 95 98 98 23

P ro d u k t i o n / S a t z : Nina Bräscher, Tel.: 02 01 /95 98 98 26

uxel H s u a Landgasth steher

THEATER IM RATHAUS Porscheplatz 1

45127 Essen

Tel 02 01/24 555 55 • Fax 02 01/24 555 99 service@theater-im-rathaus.de www.theater-im-rathaus.de

L ö s u n g : Der neue Comic im

– gezeichnet von Holger Pfläging

|

F ol g e

1


Seite 16 / 17-07-2011

Anzeige

Anzeige

Teppichland Witten gerettet! Jetzt wird erst mal abverkauft, damit Platz für neue Ware geschaffen wird. 50 % Rabatt auf alles! „Jetzt müssen wir erst mal alles abverkaufen, damit wir die Brandschutzauflagen erfüllen können und Platz für neue Ware geschaffen wird. Daher gewähren wir ab sofort auf alles 50 % Rabatt (ausgenommen auf Sonderartikel und Bestellware), denn jetzt muss alles ganz schnell gehen!“ Das ist die Aussage des Geschäftsführers. Und er führt weiter fort: „Wir freuen uns wirklich sehr, dass wir hier am Standort Witten bleiben können. Nach den umfangreichen Umbauarbeiten, werden wir mit einem ganz neuen und zeitgemäßen Sortiment starten. Daher ist es extrem wichtig, dass wir die Immobilie so gut wie möglich räumen. Darum können wir keine Rücksicht nehmen und verkaufen gnadenlos alles raus. Wir wissen, dass wir mit dieser Aktion sicherlich wirtschaftliche Verluste einstecken

Witten. Nach langem Hin und Her geht es nun doch für die 17 Mitarbeiter im Teppichland Witten weiter, denen sicherlich ein riesen Stein vom Herzen fällt. Alle Festangestellten werden weiter beschäftigt, erzählt der Hausleiter Rüdiger Weinandy. Das Teppichland Witten war geschlossen worden und die Mitarbeiter bereits gekündigt. Schon seit einigen Wochen findet im Teppichland ein Verwertungsverkauf statt. In Folge dessen hatten sich mehrere Unternehmen für das Geschäft interessiert, doch es gab Unstimmigkeiten mit der Stadt, da die Brandschutzauflagen nicht erfüllt waren. Jetzt haben sich alle beteiligten Parteien (Vermieter, Stadt und neuer Inhaber) geeinigt. Somit geht der Verkauf nun doch weiter.

müssen, da die Waren doch teilweise unter Einkaufspreis verkauft werden. Das ist aber egal. Hauptsache wir können schnellstens alle Auflagen erfüllen und dann umbauen. Selbstverständlich bleibt der Betrieb während der Arbeiten geöffnet. Im Spätherbst soll dann eine große Neueröffnung stattfinden”. Das Unternehmen ist im Großraum Witten bekannt für faire Preise und guten Service. Auf über 6.000 qm Gesamtfläche findet der Kunde alles was das Herz begehrt: Teppichboden, Teppichfliesen, PVC, Laminat, Parkett, Gardinen, Stoffe aller Art, Jalousien, Rollos, Tapeten, Farben, Lacke, Malerzubehör, Frottierware, Bettwäsche, Geschenkartikel und vieles mehr, dies alles von namhaften Markenherstellern. Und das Beste zum Schluss: auf alle

50% Rabatt auf ALLES!

Orient- und Designerteppiche und auf die gesamte Leuchtenabteilung wird 70% Rabatt gewährt. Ein Besuch im Teppichland Witten lohnt sich also in jedem Fall! Der Verkauf findet in den Geschäfts-

räumen vom Teppichland in der Ruhrstraße 95 in 58452 Witten statt. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag 9.00-19.00 Uhr und Samstag 9.00-17.00 Uhr. Telefonisch erreichbar unter der 02302/956720.

AUF ALLES

Riesen Auswahl an: - Teppichboden - Teppichfliesen - PVC - Laminat - Parkett - Gardinen - Stoffe aller Art - Jalousien & Rollos - Tapeten - Farben & Lacke - Malerzubehör - Frottierware - Bettwäsche

✓ Nähservice* ✓ Verlegeservice* ✓ Lieferung* durch geschultes Fachpersonal

- Geschenkartikel und vieles mehr, dies alles von namhaften Markenherstellern. *Serviceleistungen gegen geringen Aufpreis

50% t t a b a R

l und Bestellware Außer auf Sonderartike

Teppichland Witten Verkauf durch

Ruhrstraße 95 · 58452 Witten Partner für den Handel GmbH

Tel. 02302 / 956 720 Fax 02302 / 8 41 41

Mo - Fr 9.00 - 19.00 Uhr Samstag 9.00 - 17.00 Uhr


Frühaufsteher