Page 1

01 Titel Herden 0212 HA:! Muster HA 23.01.12 12:31 Seite 1

CITYJAZZ 2012

N KANDIDATEN-CHECK

Samstag 4. Februar 11–19 Uhr Livemusik in der Innenstadt der Stadt Halle

OBM-Wahl

N FESTIVAL

Cityjazz

N KRITIK

Riemannoper 쑿 Friederike Juliane John | „stingspiration“

www.womeninjazz.de/programm/cityjazz

Find us on ...

N www.halle-frizz.de N Kultur | Gesellschaft | Interview | Film | Sport & Kleinanzeigen


02 Mawi 0212 HA:Layout 1 20.01.12 15:12 Seite 1


03 Inhalt 0212 HA:! Muster HA 23.01.12 19:08 Seite 3

INHALT

Themen 07

Festival

Be ge gn u n ge n in d e r Op e r H a lle

7. „Women in Jazz“

08

Tim Fischer Satiriker sind keine Lyriker (ein MZ-Card-Konzert)

Politik OBM-Kandidaten stellen sich vor

12

23. März – 20 Uhr

Guitarissima XL

Ideen

mit Sigi Schwab und Peter Horton

„conVela“ - Erinnerungskultur

12. Mai – 20 Uhr

Festival Das 7. „Women in Jazz“-Festival präsentiert im Februar internationale Künstlerinnen und Stars. 씰 Seite 7

13

Oper „Riemannoper“

14

Welt musik – Konzer t halle Ulrichskirche

Bühne „Un-Gehorsam“ im nt

21

Cityjazz Gewinnspiel

Rubriken 04

Boulevard City-Tipps & News

16

Das Blaue Einhorn

Al Andaluz Project

„Ankunft im Paradies“ – Spiel und Gesang mit Hoffnung (neues Konzertprogramm, neue CD)

Drei Stimmen – Drei Religionen – Drei Kulturen

26. Februar – 16 Uhr

11. November – 19.30 Uhr

Meinung Stimmen & Gesichter

Politik Halle wählt einen neuen OBM. Die sechs Kandidaten stellen sich dem 씰 Seite 8 FRIZZ-Wahlcheck.

36 38

17. März – 19.30 Uhr

Giora Feidmann

Amarcord

Kultur Theater, Kunst etc.

„Rastlose Liebe“ Europäische Romantik und Folksongs aus aller Welt

Tonträger

13. April – 19.30 Uhr

Plattenkritiken

39

Filmwelt

J a z z – Ko n z e r t h a lle Ulric h s k irc h e

Kino lokal

40

Lesebühne Wordrock präsentiert Annika Blanke

40

Verlosung Freikarten

41

Gastro Restaurant-Kritik

Bühne

42

Am Ende Das letzte Wort hat Thomas Wilke

Martina Eitner-Acheampong ist gegen Gehorsam und inszeniert passend „Un-Gehorsam“ am nt. 씰 Seite 14

Rebekka Bakken

Cristin Claas Trio

„September“

Special Guest: Meike Köster

26. April – 19.30 Uhr

14. April – 19.30 Uhr

Andrej Hermlin & His Swing Dance Orchestra

Barbara Dennerlein

„Carnegie Hall Memories“ – Gaststar: Dan Levinson

11. März – 16 Uhr

1. April – 16.00 Uhr

Silje Nergaard 28. Oktober – 17 Uhr

update

spielt auf der Kirchenorgel „Spiritual Movement“

The World Famous Glenn Miller Orchestra directed by Wil Salden „Evergreens in Swing“ 18. März – 16 Uhr

Au ß e r d e m

17 30

Veranstaltungen

Fetziger Boogie Woogie

im FRIZZ-Land

Die 4 Pianeure an zwei Flügeln

Adressen Veranstalter, Bühne, Kino, Location

Am Ende Das letzte Wort in diesem Monat hat Wissenschaftler und Teilzeit-DJ Thomas 씰 Seite 42 Wilke.

32

Kleinanzeigen Kontakte, Kurse … Impressum

Februar 2012 FRIZZ

30. April – 19.30 Uhr Gewandhaus zu Leipzig 1. Mai – 17.00 Uhr Konzerthalle Ulrichskirche

Infos & Tickets unter www.cultour-buero-herden.de bei TIM-Ticket, der Ticketgalerie & der Theaterkasse

Cultour-Büro Halle / Ulf Herden Karl-Liebknecht-Straße 21 / 06114 Halle Tel.: 0345 - 2024846 / Funk: 0171 - 3724045 www.cultour-buero-herden.de

3


04-06 Boulevard 0212 HA:! Muster HA 23.01.12 20:08 Seite 4

BOULEVARD N Text: Juliane Sesse & Wolfgang Käubler

Best of Musical K Gala in der Arena Leipzig

Bild: www.titanic-magazin.de

4

FRIZZ Februar 2012

Die größte Musicalgala Europas gastiert vom 9. bis 11. März in der Arena Leipzig. Bei „Best of Musical“ werden acht der bekanntesten Musical-Darsteller – unterstützt von 16 Tänzern und einem 19-köpfigen Live-Orchester bekannte Produktionen wie „Tanz der Vampire“, „König der Löwen“ oder „Tarzan“ an einem Abend auf die Bühne bringen. Das Ergebnis ist eine vielseitige Show mit unterschiedlichsten Tanzstilen und Liedern. Karten sind im Vorverkauf zu haben. N Gala Best of Musical, 9. bis 11. März, Arena Leipzig; www.stage-entertainment.de

Lebendiger Austausch K Christina Lux und Reentko im Objekt

tausch. Lux‘ tiefgehende Songs im Soul-Folk-Gewand und Reentkos Klangwelten, seine Gitarrenarbeit und die erdige Percussion ergänzen sich mitreißend und intensiv. Beide sind am 29. Februar im Objekt 5 zu hören.

Nach langer Suche hat Sängerin Christina Lux einen Musiker gefunden, von dem sie sich verstanden fühlt: Reentko heißt der junge Mann. Zusammen haben sie ihr neues Album „Playground“ produziert. Gemeinsam schaffen sie einen dynamischen, lebendigen Aus-

N Christina Lux & Reentko, 29. Februar, Objekt 5

Best of K Mikrofieber feiert 20. Ausgabe

Die Zeit ist rasant vergangen. Ein beliebtes Format in der halleschen Musiklandschaft feiert bereits seine 20. Auflage. Gemeint ist die Plattform für Hobbysänger und große Talente: Mikrofieber. Zur Jubiläumsausgabe am 17. Februar wird nicht wie sonst immer im Schaufenster (ex Riff Club) gesungen, sondern im Opernhaus Café am Uniring. Das Beste aus 19 vergangenen Shows gibt es zu hören.

50 Jahre Pop K Show in Leipzig

Welche Sänger und welche Lieder so nochmal für einen Temperaturanstieg sorgen werden, bleibt bis dahin geheim. Die Aftershowparty wird musikalisch von DJ Michael Night in Szene gesetzt. Mittlerweile ist Mikrofieber vier Jahre alt und circa 250 Songs von mehr als 100 Mutigen hat es seither gegeben. Das Best of sollten sich Fans der Reihe also nicht entgehen lassen.

Gleich zwei große Musikshows feiern in Leipzig 50 Jahre Popmusik. Am 3. und 4. Februar wird ein Mix aus der frühen Popära genauso wie aus den aktuellen Charts geboten. Mit dabei sind One-Hit-Wonder-Künstler, die ihre Ohrwürmer präsentieren, als auch Musiker und Gruppen, die Ausschnitte aus ihren sonst abendfüllenden Programmen bieten. „Mehr als 50 nationale und internationale Musiker und Gruppen laden die Besucher zu einer erlebnisreichen Reise durch die Epochen des Pop ein“, so der Veranstalter Holm Dressler (Foto). Ab 20 Uhr verwandelt sich Leipzig also zum Mekka dieser Musikepoche. Beide Shows werden für das ZDF und 3sat aufgezeichnet.

N 20. Mikrofieber, 17. Februar, 22 Uhr, Opernhaus Café; www.facebook.com/mikrofieber

N 50 Jahre Pop, 3./4. Februar, Messe Leipzig, Messehalle 1, 20 Uhr; www.50jahrepop.de

Foto: Norbert Kesten

nachdem Deutschland Ende des vergangenen Jahres weltweit jede Menge Reputationspunkte gesammelt hatte, galt vielen als ausgemachte Sache, was jetzt ja auch eingetreten ist: Der Begriff „Döner-Morde“ ist das Wort des Jahres 2011. Tripple A für „DönerMorde“ sozusagen. Geehrt hat die Aktion „Deutsche Sprache den Deutschen“ damit indirekt auch das sehr kreative Potenzial der freien SchreibKameradschaften des BND, in dessen geheimen Labors dieser Begriff ja entwickelt und in vielen klandestinen Experimenten getestet wurde. Bevor er mächtig konspirativ in den deutschen Sprachkörper eingeschleust wurde. Wie viele V-Leute für die Beschaffung der zehn Buchstaben im Einsatz waren, ist übrigens nicht bekannt. Dafür aber die Zusammensetzung der Jury mit Dieter Bohlen, Bruce Darnell und Beate Z.. Bekanntermaßen machen sich diese drei Wort-Casting-Haudegen derartige Votings nicht leicht. Weshalb es auch diesmal denkbar knapp ausging. Das lag zunächst an Bohlen, der den Präsentierenden offenbar von Anfang an völlig öde fand: „Wenn sich der Bruce in den Sack schießt, dann klingt der immer noch besser wie du!“ Von Beate Z. war erwartungsgemäß noch weniger herauszubekommen: „Ich sage immer noch nichts. Ich verweigere die Aussage.“ Ergo, das Schicksal des Wortes des Jahres hing einzig am Urteil von Bruce Darnell, der eigens mit einem extra großen Sack voll Krankheiten angereist war. Nicht zu seinen Krankheiten zählt seine Aussprache, obwohl man das denken könnte. „Ik“, sagte Bruci also, „Ik kann et nik fakken. It’s so amazing!“ So hat also der schwarze Mann seinen deutschen Mitbürgern das Wort des Jahres gebracht. „Wenn das mal nicht zur Integration beiträgt, Herr Sarrazin. Vielleicht sogar zu Ihrer.“ Ihr Eike Käubler

Bild: Lena Kunz

Geneigte Leser,


04-06 Boulevard 0212 HA:! Muster HA 23.01.12 20:08 Seite 5

BOULEVARD

Operation Gold

Nacht der Tänze

K Mitteldeutscher Olympiaball in Leipzig

K Show der Weltmeister in der Händel Halle

Auch die 19. Auflage des Mitteldeutschen Olympiaballs in der Glashalle der Leipziger Messe am 23. März wird wieder viele Prominente aus Sport, Kultur und Politik zusammenführen. Die zweitgrößte deutsche Sportbenefizgala steht mit ihrem Motto “0012 – Operation Gold!” im Zeichen der Olympischen Sommerspiele 2012 in London. Moderiert wird das gesellschaftliche Großereignis von Ulrike von der Groeben (RTL). Neben dem erfolgreichsten mitteldeutschen Trainer des Jahres werden auch die beliebtesten mitteldeutschen Sportler des Jahres 2011 („Top of the Sports“) gekürt. Schirmherr ist Sachsens Ministerpräsident Stanislav Tillich, der am Ball-Abend auch selbst anwesend sein will.

Bei dieser Show werden an einem Abend eindrucksvolle Tanz- und Akrobatikszenen vieler beliebter Musicals und Produktionen geboten. „Night of the Dance“ präsentiert am 27. Februar in der Händel Halle Einlagen unter anderem aus der erfolgreichen, irischen Stepptanzproduktion „Riverdance“, der Musicals „Dirty Dancing“, „Afrika Afrika“ und „Grease“ sowie aus den Produktionen „Swan Lake“ oder „Cirque du Soleil“. Für die Show der Weltmeister hat man gleich mehrere Titelträger für das Ensemble verpflichten können. Ebenfalls werden in Halle an diesem Abend der DSDS-Gewinner Pietro Lombardi und seine Partnerin Sarah Engels live dabei sein. Ob die beiden nur singen oder auch tanzen werden, wird für die Zuschauer eine Überraschung bleiben.

N 19. Mitteldeutscher Olympiaball,23. März, Glashalle Neue Messe, www.mitteldeutscher-olympiaball.de

N Night of the Dance, 27. Februar, Händel Halle; www.nightofthedance.de

Schräg, schrill und brillant K Gankino Circus gastieren im Brohmers

Ein Programm aus fränkischen Eseleien und abenteuerlichen Expeditionen durch die Weiten Osteuropas. Geschichten über die Liebe und die heile Welt des Schlagerhimmels. Schnelle Balkan Beats und Wechselbass. Wild, roh und ungezähmt. Das heißt: Vertrackte Balkanrhythmen, derbfränkische Kerwalieder und Balladen aus dem Wilden Westen wurden

schön und ausgefuchst arrangiert, Bassklarinette und Banjo liefern den unikaten GankinoSound, ein Akkordeon schwingt sich über rauchige Tom-Waits-Beats und irgendwo dazwischen tauchen auch noch Technogitarren, Marimbaklänge und eine biertriefende Tuba an der richtigen Stelle auf. Manege frei für Gankino Circus am 25. Februar. N Gankino Circus, 25. Februar, 21 Uhr, Brohmers; www.gankinocircus.de

Februar 2012 FRIZZ


04-06 Boulevard 0212 HA:! Muster HA 23.01.12 20:08 Seite 6

BOULEVARD

Alternative-Rock vom Feinsten K LaFaro spielen im Objekt 5

Diesen Termin sollten sich Alternative-Rock-Fans wahrlich rot im Kalender anstreichen. Denn die irische Band LaFaro ist zu Gast im Objekt 5. In ihrer Heimat sind die Iren schon lange kein Geheimtipp mehr, gelten sie doch als musikalische Auferstehung und Mix

zwischen Kurt Cobain, Queens Of The Stone Age und Helmet. In Deutschland hat es bereits viel Lob für ihr Debüt gegeben. Als Vorgruppe dürfen Nickajacks aus Halle ihren Cocktail aus Rock, Blues und Punk am 17. Februar servieren. N La Faro, 17. Februar, Objekt 5

Auf zwei Rädern K Biker-Messe in Leipzig

Heiße Öfen, hübsche Hostessen, Stuntshows und zahlreiche Neuheiten gibt es vom 3. bis 5. Februar auf der Motorrad Messe Leipzig zu sehen. Traditionell sind alle wichtigen Hersteller bei der ersten großen Frühjahrsmesse vertreten. Die Besucher können sich aber auch über eine große Auswahl an Bekleidung und Zubehör freuen. Deutlich größer wird in diesem Jahr der Reise- und Touristikbereich ausfallen. Tourenorganisato-

Gesünder bräunen

Kölner Jungs

K Neue Richtlinien für hallesche Solarien

K Henning Neuser & Band im Brohmers

Um Solarienbesucher besser zu schützen, gelten auch in Halle seit Anfang des Jahres neue gesetzliche Regelungen, die vor allem ein gesünderes Bräunen sowie Schutz vor der UVStrahlung ermöglichen sollen. Darauf hat jetzt das Solar Sonnenstudio in der Merseburger Straße aufmerksam gemacht. Demnach dürfen Solarien nur nach einheitlichen Standards betrieben werden. Vor allem die Geräte müssen spätestens ab August die strengeren UVB-Werte einhalten sowie über einen Ausschalter verfügen. Gleichzeitig müssen während der Betriebszeiten ausreichend Schutzbrillen vorhanden und mindestens eine qualifizierte und geschulte Fachkraft anwesend sein. Somit wird ein reiner Selbstbedienungsbetrieb nicht mehr gestattet. Darüber hinaus sind Betreiber seit Januar verpflichtet ihre Nutzer von Sonnenbänken ausreichend vorab aufzuklären. Die UVSchutzverordnung ist nun für die Branche das Maß aller Dinge.

Nach etlichen Solokonzerten in Deutschland und Radiopromotions zu seinen aktuellen Langspielern „Chamaeleon“ und „Labyrinth“ ist der bekannte Kölner Singer- und Songwriter Henning Neuser wieder auf Tour. Dieses Mal nicht mehr solo, sondern mit neuer Band und dem neuen Album „Labyrinth“. In Köln lange bekannt, hat sich Neuser im Osten nicht zuletzt

18 Uhr, Messe Leipzig; www.zweiradmessen.de

durch seine Auftritte bei MDR Sputnik, NDR 2 und Radio Fritz ein treue Fangemeinde erobert. Mit auf Tour durch Deutschland und die Schweiz sind Dennis Jüngel (Gitarre, Sounds), Thomas Heidböhmer (Gitarre, Gitalele, Geige), Florian Bechte (Bass) und Stefan Wolharn (Drums). Einen Stopp legen sie gleich am ersten Tag des Monats im Brohmers ein. N Neuser & Band, 1. Februar, 21 Uhr, Brohmers; www.neuseronline.de

K Zwei Messen laden nach Leipzig

Foto: Steffen Schellhorn

FRIZZ Februar 2012

N Motorrad Messe Leipzig, 3. bis 5. Februar, 9 bis

Freizeit und Wassersport

N www.solarium-halle.de

6

ren, Biker-Hotels und Events bieten vielfältige Anregungen für eine interessante Saison. Rasant und mit viel Nervenkitzel zeigen in der Sportarena Stuntprofis spektakuläre Tricks auf zwei Rädern. Sonderund Modeschauen runden das Angebot ab. Die Tageskarte ist für zwölf Euro zu haben, Jugendliche unter 16 Jahren haben freien Eintritt. FRIZZ Das Magazin verlost 3x2 Tickets für die Messe.

Der Frühling steht bereits in den Startlöchern und damit auch wieder die Outdoor-Saison. Passend dazu gibt es auf der Leipziger Messe gleich zwei Angebote: Vom 11. bis 19. Februar schlägt die „Haus-Garten-Freizeit“ dem Winterblues ein Schnippchen und vom 16. bis 19. Februar kann man auf der „Beach & Boat“ die Welt rund um Motor- und Segelboote, Kanufahren, Tauchen oder Surfen erleben. Unter dem Titel „Fit in den Frühling“ steht dabei die Freizeitmesse „Haus-Garten-Freizeit“, auf der eine große Gartenlandschaft, Tipps zur Haussanierung, Gesundheitsangebote und viele neue Ideen für das tägliche Leben für einen aktiven Start ins neue Jahr präsentiert werden. Abwechslungsreiche Gartenwelten locken raus in die Natur. Die Wassersportmesse „Beach & Boat“ widmet sich in diesem Jahr dem Wasser-

tourismus und zeigt die Vielfalt der Freizeitangebote und Erholungsmöglichkeiten rund ums kühle Nass. Die Natur erleben – am, im und auf dem Wasser: Darum dreht sich in diesem Jahr der Schwerpunkt. Beide Messen sind jeweils von 9.30 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. N Haus-Garten-Freizeit vom 11. bis 19. Februar, Beach&Boat vom 16. bis 19. Februar, 9.30 bis 18 Uhr, Messe Leipzig; www.haus-gartenfreizeit.de, www.beach-and-boat.de


07 Festival 0212 HA:! Muster HA 23.01.12 19:39 Seite 7

FESTIVAL Text: Juliane Sesse; Foto: Uwe Arens L

Stargast beim diesjährigen „Women in Jazz“-Festival ist Lyambiko. Sie liefert die Uraufführung, ihre musikalische Hommage an George Gershwin.

Kulturbrücken K Der Februar ist da und mit ihm das „Women in Jazz“-Festival 2012. Bekannte Formate wie der Cityjazz, aber auch neue Projekte und Einsichten in die Jazzszene stehen auf dem Programm.

Gleich Anfang Februar, nämlich am 4., startet das diesjährige „Women in Jazz“ Festival (WIJ) mit dem Cityjazz, der Halles Innenstadt quasi in einen Jazzclub verwandelt. Insgesamt 19 Stationen werden ab 11 Uhr Jazzfreunde mit guter Musik versorgen. Und den krönenden Abschluss samt Tombola gibt es um 18 Uhr auf dem Bahnhof der Stadt (mehr Informationen auf Seite 21 in diesem Magazin). Einen Tag später geht es dann richtig los. Das von FRIZZ präsentierte Opening-Konzert im Objekt 5 schlägt eine Brücke zwischen der deutschen und israelischen Jazzszene. Mit dabei sind die deutsche Sängerin Jorinde Jelen und das Efrat Alony Trio aus Israel. „Die Brücken zwischen den Kulturen und verschiedenen Szenen prägen

das siebte Women in Jazz in diesem Jahr“, sagt Veranstalter Janis Kapetsis. Deshalb freue er, als Halbgrieche, sich auch, dass eine türkische Künstlerin beim diesjährigen Festival dabei ist. Anspielend auf den Konflikt der beiden Kulturen, der ja seit Jahrhunderten in der Welt ist. Zusammen mit ihren drei Musikern wird Ayse Tütüncü am 8. Februar in der Oper ihr Konzert geben. Die türkische Pianistin ist in ihrer Heimat eine der Pionierinnen einer aufstrebenden Szene und verbindet traditionelle Klänge mit Jazz. Gleichzeitig wird das Publikum sehr gern bei den Konzerten miteinbezogen, sodass wohl auch das in der Oper gefordert sein wird. Ebenfalls an diesem Abend dabei sein wird Julia Feld-

mann. Ein weiterer Festivalmagnet dürfte die Echopreisträgerin Lyambiko (Foto) sein, die am 10. Februar in der Oper zu hören ist. Die deutsch-tansanische Sängerin gibt in einer Uraufführung ihre musikalische Hommage an George Gershwin. „Das ist völlig neu und sie stellt sich damit einer künstlerischen Herausforderung. Wir freuen uns sehr und das wird sicher ein spannender Abend.“, sagt Ulf Herden, der zweite Festivalinitiator. Darüber hinaus werden während des Festivals gleich zwei neue Projekte unter dem Titel „Deutsch-Amerikanische Begegnungen“ entstehen, die dann am 11. Februar ihre Aufführung finden. So wird Gitarristin Susan Weinert in ihrem Programm „Net-

worx“ zusammen mit Martin Weinert, Rachel Z und Omar Hakim auf die Bühne treten. Im Anschluss präsentieren Saxophonistin Angelika Niescier und die Pianistin Julia Hülsmann zusammen mit der in Amerika lebenden Anne Lieberwirth sowie Victor Jones und Jake Hertzog das Ergebnis ihrer Kollaboration in der Saalestadt. Natürlich gibt es auch wieder skandinavische Künstlerinnen. Die Musikerin Josefine Cronholm aus Schweden singt am 9. Februar und den Festivalabschluss am 12. Februar in der Ulrichskirche gibt die Schwedin Ida Sand. Sie verbindet dann Gospel, Soul und Jazz. Beide sind das erste Mal in Halle mit dabei. Insgesamt werden 19 Veranstaltungen in diesem Jahr zu erleben sein – so viele wie nie zuvor. N Festival „Women in Jazz“, 4. bis 12. Februar, Das gesamte Programm und alle Rahmenveranstaltungen findet sich auf der Homepage www.womeninjazz.de.

Februar 2012 FRIZZ

7


08-11 Politik 0212 HA:! Muster HA 22.01.12 15:50 Seite 8

POLITIK N Text: Eike Käubler; Fotos: Steffen Schellhorn & privat

Sechsköpfe-Rennen K Die Bürger der Stadt sollen sich am 17. Juni einen neuen Oberbürgermeister wählen. Dieser wiederum muss dann eine Stadt regieren, die pleite ist. Kein übermäßig attraktiver Job, möchte man meinen. Sechs Mutige haben sich aber dennoch nach vorn getraut und kandidieren. Warum wir sie wählen sollen? Christian Kunze für die Piraten, Bernd Wiegand parteilos, Kay Senius für die SPD, Swen Knöchel für die Linken, Bernhard Bönisch für die CDU sowie Oliver Paulsen für die Grünen stehen im FRIZZ-Gespräch Rede und Antwort.

: Foto

„Moderne Politik wird nicht mehr in Hinterzimmern ausgeklüngelt, sondern wird in einer breiten Öffentlichkeit zur Debatte gestellt.“

Wenn ich als potenzieller Wähler auf Sie zukomme und Sie frage: Warum soll ich Sie wählen? Was antworten Sie mir?

Christian Kunze Piratenpartei • Alter: 27 • Erlernter Beruf: Fachinformatiker • Zuletzt tätig als: Datenverarbeiter • In Halle lebend seit: 2008; komme aber aus Hettstedt und kenne Halle seit meiner Kindheit • Wenn Sie nicht im Job sind, machen Sie am liebsten was? Ich versuche soviel Zeit wie möglich mit meinen Freunden zu verbringen und nicht über Politk zu reden.

8

FRIZZ Februar 2012

Sie sollen mich nicht wählen. Wichtig ist mir, dass Sie sich informieren, auch über die anderen Kandidaten und überhaupt zur Wahl gehen. Selbst wenn es nur dazu dient, Ihren Wahlzettel ungültig zu machen, da kein Kandidat Ihren Vorstellungen entspricht. Mir ist wichtig, dass die Menschen sich wieder vermehrt mit Politik beschäftigen, damit sie wissen, was in ihrer Kommune gerade vor sich geht.

Was glauben Sie, befähigt Sie charakterlich ein guter Stadtvater zu sein? Ich würde mich zuallererst nicht Stadtvater nennen und möchte auch kein Meister über den Bürger sein. Ich, wie jeder andere auch, bin nur eine einzige Person mit begrenzten Möglichkeiten und stelle mich daher nicht über andere Menschen. Ich möchte mit dem Bürger gemeinsam Probleme lösen, anstatt zu diktieren. Für mich ist Basisdemokratie das am besten geeignete Mittel, wie auch für meine Partei.

Wenn Sie sich das politische Ergebnis der jetzt auslaufenden Amtszeit von OB Szabados anschauen: Kann Halle, können Sie als Hallenser damit leben? Als Hallunke, also zugezogener Hallenser, kann ich damit nicht zufrieden sein. Dies ist ja auch ein Grund, warum ich überhaupt als Bürgermeisterkandidat für die Piraten antrete. Ich finde, dass private Kleinkriege dem Amt des Bürgermeisters nicht gerecht werden. Ein Bürgermeister sollte zwischen den Stadtratsfraktionen vermitteln und nicht zur Blockade beitragen. Die Probleme der Stadt Halle sind so groß, dass es nur möglich ist, diese überparteilich und sachorientiert zu lösen. Piraten haben kein Schubladendenken. Dies ermöglicht uns auch mit unterschiedlichen Parteien zusammen zu arbeiten.

Falls Sie gewählt werden, was wäre Ihr erster großer Schwerpunkt, den Sie setzen würden? Es ist mir wichtig herauszustellen, dass nicht ich gewählt werde, sondern die Piraten. Ich bin nur ein Mensch und

ek s Tur

Dariu

kenne mich daher nur in einigen Themenfeldern sehr gut aus, für die anderen Themen bin ich auf Unterstützung angewiesen. Als Erstes würden wir die Bürgerbeteiligung in Halle stärken. Wir wollen den Bürgern die Mitarbeit und Mitgestaltung in ihrer Stadt erleichtern. Eine Möglichkeit dazu wäre z.B. ein ordentlich umgesetzter Bürgerhaushalt mit Beteilungsund Vorschlagsmöglichkeiten, wie sie bereits in der Stadt Solingen zum Einsatz kamen. Politik bedeutet für uns nicht, dass man nur alle Jubeljahre sein Kreuzchen machen kann, sondern die ständige Möglichkeit sich einzubringen. Diese Mitarbeit soll aber auch Gehör finden und Konsequenzen für Projekte bedeuten. Wir wollen die eingefahrenen Strukturen des 19. und 20.Jahrhunderts aufbrechen und den Gegebenheiten und Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts anpassen. Moderne Politik wird nicht mehr in Hinterzimmern ausgeklüngelt, sondern wird in einer breiten Öffentlichkeit zur Debatte gestellt. Durch diese Form der Transparenz wird die Vorteilsnahme von Interessengruppen minimiert und somit ehrliche Politik gemacht.


08-11 Politik 0212 HA:! Muster HA 22.01.12 15:50 Seite 9

POLITIK Bernhard Bönisch CDU • Alter: 58 Jahre • Erlernter Beruf: DiplomMathematiker • Zuletzt tätig als: Landtagsabgeordneter • In Halle lebend seit: 1975 • Wenn Sie nicht im Job sind, machen Sie am liebsten was? Tischtennis, Schach, Skat und andere Kartenund Brettspiele spielen, tanzen, Musik hören

„Sollte mich irgendwann, irgendwer einen guten Stadtvater nennen, würde ich mich wahrscheinlich geschmeichelt fühlen.“

Wenn ich als potenzieller Wähler auf Sie zukomme und Sie frage: Warum soll ich Sie wählen? Was antworten Sie mir? Sie sollten mich wählen, weil ich ein engagierter und erfahrener hallescher Kommunalpolitiker bin.

Was glauben Sie, befähigt Sie charakterlich ein guter Stadtvater zu sein? Was Sie unter einem guten Stadtvater verstehen, weiß ich nicht. Ich stelle mich zur Wahl als Oberbürgermeister. Sollte mich irgendwann, irgendwer einen guten Stadtvater nennen, würde ich mich wahrscheinlich geschmeichelt fühlen.

Wenn Sie sich das politische Ergebnis der jetzt auslaufenden Amtszeit von OB Szabados anschauen: Kann Halle, können Sie als Hallenser damit leben? Natürlich, was sonst? Es hat ja auch in ihrer Amtszeit positive Entwicklungen gegeben. Vieles werde ich aber grundlegend anders angehen.

Falls Sie gewählt werden, was wäre Ihr erster großer Schwerpunkt, den Sie setzen würden? Ich werde daran arbeiten, Vertrauen zu schaffen. Vertrauen innerhalb der Verwaltung, zwischen Stadtrat und allen Verwaltungsinstanzen und Vertrauen der Hallenserinnen und Hallenser zu ihrem Rathaus. Das ist unabdingbare Voraussetzung dafür, unsere Stadt wieder auf einen guten, sicheren Kurs bringen zu können.

„Wir müssen uns beharrlich der Frage stellen, wie bekommen wir gute Arbeit nach Halle?“

Wenn ich als potenzieller Wähler auf Sie zukomme und Sie frage: Warum soll ich Sie wählen? Was antworten Sie mir? Ich möchte als Oberbürgermeister dafür sorgen, dass Halle vorankommt. Als Linker möchte ich mich dafür einsetzen, dass die Prozesse in der Stadt sozial gerecht gestaltet und die Bürgerinnen und Bürger daran beteiligt werden. Dafür stehe ich und daran möchte ich auch nach der Wahl gemessen werden.

Was glauben Sie, befähigt Sie charakterlich ein guter Stadtvater zu sein? Über meinen Charakter sollen andere befinden. Und Stadtvater, nun ja – ich denke mit meinem beruflichen Hintergrund und meinen kommunalpolitischen Erfahrungen bin ich gut vorbereitet für die Entscheidungen, die ein Oberbürgermeister treffen muss.

Wenn Sie sich das politische Ergebnis der jetzt auslaufenden Amtszeit von OB Szabados anschauen: Kann Halle, können Sie als Hallenser damit leben? „Und Halle gewinnt“ war der Wahlslogan 2006 von Frau Szabados. Ob Halle wirklich gewonnen hat, bin ich mir nicht sicher. Zumindest hat Halle viel Zeit im Klein-Klein des Streites von Oberbürgermeisterin und Stadtrat verloren. Diese Blockade gilt es aufzubrechen, es ist Zeit für konstruktive Zusammenarbeit.

Swen Knöchel Die Linke • Alter: 38 Jahre • Erlernter Beruf: Diplom-Finanzwirt • Zuletzt tätig als: Mitglied des Landtages • In Halle lebend seit: meiner Geburt • Wenn Sie nicht im Job sind, machen Sie am liebsten was? Lesen, ausgedehnte Spaziergänge und im Urlaub gern Bergwandern

Falls Sie gewählt werden, was wäre Ihr erster großer Schwerpunkt, den Sie setzen würden? Große Schwerpunkte? Nein, ich möchte ein OB sein, der den Alltag der Stadt gestaltet und dabei nichts vernachlässigt. Die Aufgaben aber liegen auf der Hand: Die Stadtverwaltung muss zukunftsfest gestaltet werden, für die hallesche Kultur- und Theaterlandschaft braucht es ein tragfähiges und finanzierbares Konzept und wir müssen uns beharrlich der Frage stellen, wie bekommen wir gute Arbeit nach Halle? Dabei gilt es nichts zu vergessen und möglichst viele Bürgerinnen und Bürger auf diesem Weg mitzunehmen.

Februar 2012 FRIZZ

9


08-11 Politik 0212 HA:! Muster HA 22.01.12 15:50 Seite 10

POLITIK „Ich entscheide nicht gern vom Schreibtisch aus, sehe mir die Sache lieber direkt vor Ort an und höre Betroffenen zu.“

„Das Potenzial der über 20.000 Studenten ist eine riesige Chance für die Stadt, diese muss genutzt werden.“

Wenn ich als potenzieller Wähler auf Sie zukomme und Sie frage: Warum soll ich Sie wählen? Was antworten Sie mir? Ich bin ein kommunalpolitischer Quereinsteiger. Als Wahlhallenser habe ich bislang die Arbeit der Stadtverwaltung, des Stadtrates und der Oberbürgermeisterin nur von „Außen“ wahrgenommen. Mit dieser Außensicht bewerbe ich mich für eine Kandidatur. Ich denke, dies täte Halle auch gut, denn ich möchte mich zwar gerne den Herausforderungen des Amtes stellen, muss bisherige Positionen aber nicht auf Biegen und Brechen verteidigen. Diese Unbefangenheit ist meines Erachtens Voraussetzung für eine offene und objektive Beurteilung der Dinge. Die Arbeit der Stadtverwaltung kenne ich nur aus der Perspektive des Bürgers. Vor dem Hintergrund meiner bisherigen beruflichen Erfahrung als Chef einer großen Verwaltung sehe ich auch hier Weiterentwicklungsmöglichkeiten, denn Verwaltungen müssen sich an Effizienz, Transparenz, Bürger- und Unternehmerfreundlichkeit messen lassen. Meine Kenntnisse über die heimische Wirtschaft bringe ich dabei genauso in die Aufgabe ein, wie die Erfahrung im Umgang mit der Bundesund Landespolitik.

Was glauben Sie, befähigt Sie, charakterlich ein guter Stadtvater zu sein? Ich hatte in meinem Leben bisher immer das große Glück, dass ich die Chance und das Vertrauen bekommen habe, zu zeigen, was ich kann. Dafür zu sorgen, dass jeder faire Chancen bekommt, treibt mich im Beruf und im Privatleben an. Die Erfahrung, dass manche dabei auch eine zweite Chance brauchen, gehört dazu. Meine Arbeitskollegen beschreiben mich als jemanden, der klare Vorstellungen hat und dies auch deutlich sagt. Die Argumente von anderen nehme ich ernst und setze mich damit auch selbstkritisch auseinander. Das führt dann meist zu Lösungen, die von vielen mitgetragen werden können. Ich denke,ohne Verlässlichkeit, Fairness, Vertrauen und Toleranz hätte ich kaum Erfolg im Beruf haben können. Meine Familie sagt, ich bin manchmal zu ungeduldig. Da hat sie sicher recht. Ich denke dies führt zu einer guten Mischung aus Umtriebigkeit, Realitätssinn und Verlässlichkeit. Eigenschaften, die man auch in der neuen Aufgabe erforderlich sind.

10

FRIZZ Februar 2012

Bernd Wiegand parteilos

Kay Senius SPD • Alter: 55 Jahre • Erlernter Beruf: Diplom Verwaltungswirt • Zuletzt tätig als: Chef der Arbeitsagenturen in Sachsen-Anhalt und Thüringen • In Halle lebend seit: 2009 (davor von 1991 bis 2004) • Wenn ich nicht im Job bin, mache ich am Liebsten was? Zeit mit meiner Familie verbringen, Joggen, Wandern, manchmal versuche ich mich als Holzbildhauer

Wenn Sie sich das politische Ergebnis der jetzt auslaufenden Amtszeit von OB Szabados anschauen: Kann Halle, können Sie als Hallenser damit leben? Natürlich kann ich damit leben.Wenn ich mein Bild von Halle mit dem von vor einigen Jahren vergleiche, ist Halle attraktiver geworden. Bildung, Kultur, Wissenschaft und Sport prägen unsere Stadt genauso wie eine immer besser werdende Infrastruktur und eine Dynamik, die uns einen Spitzenplatz im Bundesgebiet zuweist. Aber neben diesem Potenzial, auf das wir alle stolz sein können, sehe ich natürlich auch die Herausforderungen: nachhaltige Haushaltskonsolidierung, Stadt-Umlandproblematik, Demografie, Langzeitarbeitslosigkeit und die sozialen Herausforderungen in Halle. Das werden die Schwerpunkte der kommenden Legislatur sein.

Falls Sie gewählt werden, was wäre Ihr erster großer Schwerpunkt, den Sie setzen würden? Als erstes würde ich mir ein umfassendes Bild über die Leistungsfähigkeit der Stadt machen. Dies schließt insbesondere eine realistische Bewertung der Haushaltssituation ein. Halle hat sehr viel zu bieten. Das muss aber auch die jungen Menschen, die in unserer Stadt leben überzeugen. Das Potenzial der über 20000 Studenten ist eine riesige Chance für die Stadt, diese muss genutzt werden.

• Alter: 54 • Erlernter Beruf:Verwaltungsjurist • Zuletzt tätig als: Beigeordneter für Sicherheit, Gesundheit und Sport der Stadt Halle • In Halle lebend seit: 2008; Studium in Halle von 1998-2001 • Wenn Sie nicht im Job sind, machen Sie am liebsten was? Freunde treffen, Laufen auf der Rabeninsel, in der Heide oder am Riveufer, fotografieren.

Wenn ich als potenzieller Wähler auf Sie zukomme und Sie frage: Warum soll ich Sie wählen? Was antworten Sie mir? Also ein klassischer Fall von Eigenwerbung. Wählen Sie mich, weil ich Fachmann für kommunale Verwaltung mit langjähriger Erfahrung bin. Weil Halle Hauptsache meiner Politik wird. Weil ich ein Typ bin, mit dem Sie sich auch in der Straßenbahn, auf dem Fußballplatz oder an der Currybude unterhalten können. Ich bin bereit, auch gegen Widerstände schnelle bürgerfreundliche Entscheidungen zu treffen – das habe ich mehrfach bewiesen. Als Beigeordneter bin ich bereits mit vielen Problemen der Stadt vertraut; ich brauche keine Einarbeitungszeit. Als parteiloser Oberbürgermeister kann ich parteiübergreifend arbeiten – im Interesse der Stadt und ihrer Einwohner. An wichtigen Entscheidungen möchte ich die Hallenser beteiligen.

Was glauben Sie, befähigt Sie charakterlich ein guter Stadtvater zu sein? Ich bin ein ruhiger Typ, arbeite sehr sachorientiert, bin ehrlich und ausdauernd – nicht nur, weil ich gern Marathon laufe. Aber endlose Dienstberatungen sind nicht mein Ding. Am liebsten diskutiere ich über kreative, interessenorientierte Lösungen. Dazu müssen alle Fakten auf dem Tisch liegen. Ich entscheide nicht gern vom Schreibtisch aus, sehe mir die Sache lieber direkt vor Ort an und höre Betroffenen zu. So habe ich unsere Stadt sehr gut kennengelernt. In schwierigen Situationen behalte ich die Nerven. Als Leiter des Katastrophen-

schutzstabes war das im Jahr 2011 leider gleich mehrfach gefragt: beim Saale-Hochwasser, als wir mit Hunderten von Helfern tagelang die Deiche gesichert haben, und bei der Evakuierung der Innenstadt nach dem Fund einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg.

Wenn Sie sich das politische Ergebnis der jetzt auslaufenden Amtszeit von OB Szabados anschauen: Kann Halle, können Sie als Hallenser damit leben? Noch ist diese Zeit nicht vorbei. Lassen Sie mich daher so antworten: Musste man ja. Jetzt ist es dringend nötig, das Vertrauen zwischen Stadtrat und Verwaltung, zu den Bürgern und Landesbehörden wieder herzustellen. Wir brauchen in Halle einen gesicherten Haushalt und eine Diskussionskultur, die vom ehrlichen und angstfreien Streit um die besseren Konzepte geprägt ist. Zwischen Bürgern und Verwaltung muss es partnerschaftlich zugehen. Viele ehrenamtlich Engagierte zum Beispiel sind frustriert, weil ihr Potenzial von der Stadtführung nicht erkannt oder nicht genutzt wird. Dabei ist die kreative Leistungsfähigkeit, die in vielen Projekten, Initiativen und Vereinen steckt, für unsere Händelstadt so wertvoll. In Abgrenzung zur bisherigen Stadtpolitik stehe ich für Offenheit und Beteiligung.

Falls Sie gewählt werden, was wäre Ihr erster großer Schwerpunkt, den Sie setzen würden? Nach meiner Wahl ist meine vorrangige Aufgabe, einen wahrheitsgemäßen Haushalt aufzustellen und diesen zügig zu konsolidieren. Die Stadt braucht schnellstmöglich einen Kassensturz, gewissermaßen eine Inventur. Als neuer OB werde ich umgehend für Klarheit über die Lage im kommunalen Finanzund Vermögensbereich sorgen. Die Arbeit der Stadtverwaltung soll verbessert und damit transparent und nachvollziehbar werden. Ich strebe eine rasche Entschuldung der Stadt an; wichtige freiwillige Leistungen, die zur Standortattraktivität beitragen, dürfen dabei nicht gefährdet werden. Auf meinen Internetseiten unter www.bwiegand.de finden auch Ihre Leser Termine, die die Gelegenheit bieten, direkt mit mir ins Gespräch zu kommen und über Probleme oder meine politischen Positionen zu diskutieren.


08-11 Politik 0212 HA:! Muster HA 22.01.12 15:50 Seite 11

POLITIK „Einer der größten Skandale ist aber, dass über ein Drittel der Kinder unserer Stadt auf Sozialleistungen angewiesen sind.“

Oliver Paulsen Bündnis 90 Die Grünen • Alter: 37 Jahre • Erlernter Beruf: Biologe • Zuletzt tätig als: Geschäftsführer in der politischen Bildung • In Halle lebend seit: 1994 • Wenn Sie nicht im Job sind, machen Sie am liebsten was? Ausflüge mit meiner Familie, Gartenarbeit, Politik

Wenn ich als potenzieller Wähler auf Sie zukomme und Sie frage: Warum soll ich Sie wählen? Was antworten Sie mir? Halle braucht eine andere, eine bessere Politik. Mit grünen Ideen können die Herausforderungen, vor denen Halle aktuell und in Zukunft steht, bewältigt werden. Von der Oberbürgermeisterin wird jedoch seit Jahren einfallslos nur der Mangel verwaltet. Zusammen mit dem Stadtrat möchte ich als OB über das Bekannte hinausgehen und neue Antworten finden. Ganz vorne stehen dabei die Fragen von Familienfreundlichkeit und einem nachhaltigen Umgang mit Ressourcen, das Sparen durch nachhaltige Politik und wirksame Investitionen. Ich stehe für mehr Transparenz und eine echte Öffnung des politischen Prozesses, die Konzentration auf gute Bildungsangebote, den Einsatz für eine gerechtere Gesellschaft und eine gesunde Umwelt. Ich bin für die Beendigung erfolgloser, teurer Subventionen und Straßenprojekte.

Was glauben Sie, befähigt Sie, charakterlich ein guter Stadtvater zu sein? Mein beharrlicher Anspruch ist ein funktionierendes Gemeinwesen und eine gerechte, zukunftsfähige Gesellschaft. Ich stehe für transparente Entscheidungen, die in einem offenen demokratischen Diskurs in Stadt, Verwaltung und Stadtrat erreicht werden. Dieses ist die Grundlage meiner politischen Arbeit. Ich bringe die notwendige Durchsetzungsfähigkeit und Belastbarkeit mit, um eine große Verwaltung zu führen. Gleichzeitig möchte ich alle Mitarbeiterinnen ermutigen, eigene Ideen und Lösungen einzubringen. In der Zusammenarbeit mit anderen schätze ich das gute Team und

das offene Wort. Ich stehe also für eine nachvollziehbare und teamfähige Politik sowie für die Bereitschaft, langfristig zu denken und neue Lösungen zu probieren. Mit den Antworten der Vergangenheit hat Halle schlechte Karten.

Wenn Sie sich das politische Ergebnis der jetzt auslaufenden Amtszeit von OB Szabados anschauen: Kann Halle, können Sie als Hallenser damit leben? Wir stehen vor der riesigen Herausforderung, die Arbeitsfähigkeit der Verwaltungsspitze wieder herzustellen und eine vertrauensvolle und transparente Zusammenarbeit mit dem Stadtrat zu ermöglichen. Darüber hinaus hat die falsche Prioritätensetzung in wichtigen Bereichen der Stadtpolitik zu großen Problemen geführt: Neue und große Bauund Infrastrukturprojekte treiben die Kostenlast weiter in die Höhe, während viele Schulen, Horte und Kindergärten immer noch auf die dringend nötige Grundsanierung warten. Die lange Weigerung der Verwaltungsspitze, offensiv gegen die unzureichende Finanzierung der Stadt durch das Land vorzugehen, sowie der orientierungslose Umgang mit notwendigen Sparmaßnahmen sind wichtige Ursachen für die aktuelle Haushaltssituation und die kahlschlagartigen Kürzungspläne.

Falls Sie gewählt werden, was wäre Ihr erster großer Schwerpunkt, den Sie setzen würden? Es gibt viele Probleme, die in Halle angegangen werden müssen: Wir haben zu wenige und oft zu gering entlohnte Arbeitsplätze, kaputte Schulen und fehlende Kitas, Abwanderung und einen desolaten Haushalt. Einer der größten Skandale ist aber, dass über ein Drittel der Kinder unserer Stadt auf Sozialleistungen angewiesen sind. Das kann städtische Politik nicht direkt ändern, aber durch gute Schulen und Versorgungsangebote lindern helfen. Daher wäre der Einsatz für bessere Bildungschancen zentraler Schwerpunkt meiner Arbeit. Ein weiteres Ziel sind Umweltschutzmaßnahmen, die Kosten sparen helfen. Angesichts steigender Energiepreise werden z.B. die Senkung von (Heiz-) Energiekosten oder autofreie Mobilität entscheidende Zukunftsthemen werden, gerade auch für Menschen mit geringem Einkommen.

Februar 2012 FRIZZ

11


12 Ideen 0212 HA:! Muster HA 23.01.12 19:49 Seite 12

IDEEN N Text: Juliane Sesse, Foto: ConVela

In Memoriam

Gegen das Vergessen und für mehr Erinnerungskultur, auch bei Themen wie Trauer und Tod. Dafür steht die Design-Manufaktur „conVela“ der beiden jungen halleschen Unternehmerinnen Juliane Uhl (rechts) und Stefanie Oeft-Geffarth.

K Einen Beitrag zur Erinnerungs- und Trauerkultur leistet ab sofort das junge Unternehmen „conVela“ aus Halle.

Der Tod ist bekanntlich die letzte Station des Lebens. Und auch wenn die heutige Gesellschaft nach Wachstum strebt, Jugend propagiert und die Menschen statistisch älter werden, ist an der Tatsache, das es irgendwann vorbei ist, nicht zu rütteln. Dennoch wird das Thema gern tabuisiert. Doch in die Abschieds- und Trauerkultur kommt Bewegung. Juliane Uhl und Stefanie Oeft-Geffarth haben im und trotz der ernsten Themen mit Spaß an seiletzten Jahr ihr eigenes Unternehmen gegrünne Arbeit geht. det, das seinen Fokus auf das Abschiednehmen Individualität und Individualisierbarkeit sind und bleibende Erinnerungen in anderen Ledie Ansprüche und vor allem die verschiedenen bensphasen legt. Es geht um Öffnung, wider die Schmuckstücke sollen zu persönlichen ErinneTabus. „Die Themen Bestattung und Trauer rungsstücken für die Trauernden werden. So ist sind enorm groß. Kaum einer traut sich wirklich beispielsweise der Erinnerungsring entstanden, an sie heran. Niemand redet wirklich darüber. der in verschiedenen Varianten erhältlich ist Aber jeder muss sich damit auseinandersetzen und in dem die Handschrift einer Person oder und einmal auch wichtige sowie nachhaltige eine kleine Zeichnung auf die Außenfläche des Entscheidungen treffen“, sagt Juliane Uhl. Und Ringes eingraviert werden können. Die Gravur Stefanie Oeft-Geffarth ergänzt: „Sobald man wird dann durch einen Außenring geschützt über den Tod spricht, blocken viele ab oder und bleibt so verborgen. „Diese Art der Gravur aber werden schnell traurig und wollen dann ist völlig neu und findet man so nicht bei einem ebenfalls nicht mehr darüber sprechen“. Juwelier“, sagt Künstlerin Oeft-Geffarth. Die beiden jungen Frauen sind ernst, wenn Neben Trauerschmuck gibt es auch Stücke, sie von ihren Erfahrungen und Erlebnissen bei die als Zeichen der Zugehörigkeit und AnteilBeerdigungen erzählen. Gerade das Fehlen einahme gefertigt werden. nes Stücks der Erinnerung Hierzu zählt die Traueran den Verstorbenen oder „Wir haben im Grunde nadel, die durch Ansteaber auch, dass die Beerdialte Traditionen und Rituale cken bei einer Beerdigungen zu unpersönlich, wieder aufgenommen und in gung oder Trauerfeier die zu standardisiert abgelaudie heutige Zeit gebracht Gäste symbolisch verbinfen waren, ließ aus einer und neu interpretiert.“ det und als kleines Eleanfänglichen Idee schließment individuelle Anteillich eine Unternehmensnahme anzeigt. Das ist die moderne Interpretaidee, nämlich „conVela“ wachsen. Das Wort „Vetion eines Trauerflors. la“ bezeichnet eine Wolkenformation – eine so„Wir haben im Grunde alte Traditionen und genannte Begleitwolke. Und eben solche Rituale wieder aufgenommen und in die heutige begleitenden Erinnerungen werden in der„conZeit gebracht und neu interpretiert“, so Juliane Vela“-Manufaktur entwickelt. Uhl. Damit leisten sie ihren Beitrag zur ErinneDabei stellt das Unternehmen Erinnerungsrungskultur, aber eben auch zu den schweren stücke her, die von Schmuckstücken, über Themen des Lebens – mit ihren ganz eigenen Grabbeigaben bis hin zu speziellen Trauerflors Produkten und Ideen. „Uns ist immer wichtig reichen. Freilich wollen sie Erinnerungskultur den richtigen Ton zu treffen. Das ist sicherlich nicht nur im Kontext von Tod und Beerdigung eine Gratwanderung und nicht immer einfach. verstanden wissen. „Wir kreieren Produkte, die Dennoch können wir uns in diesem Kontext Trost spenden sollen, zur Artikulation von Trauvollkommen kreativ und produktiv ausleben“, rigkeit beitragen können oder aber neue Rituale sagt Stefanie Oeft-Geffarth, die gleichzeitig beund Zusammengehörigkeit schaffen“, sagt Stetont: „ Aber wir beide sind nun nicht den ganfanie Oeft-Geffarth, die an der hiesigen Burg zen Tag nur ernst und sitzen traurig im Büro“. Bildende Kunst studiert hat und für die kreative Umsetzung bei „conVela“ verantwortlich ist. JuDieses Gefühl kommt tatsächlich nicht auf, liane Uhl kümmert sich um die Unternehmenswenn man beide getroffen hat. kommunikation, den Vertrieb und die OrganisaN „conVela“, Robert-Blum-Straße 37, 06114 Halle; mehr Informationen auf www.convela.de tion. Damit haben beide Frauen ihr eigenes Feld und bilden ein Team, das mit Engagement

12

FRIZZ Februar 2012


13 Oper 0212 HA:! Muster HA 23.01.12 19:52 Seite 13

OPER Text: Juliane Sesse L

Foto: Gert Kiermeyer

Der lyrische Tenor wird in der „Riemannoper“ zum Spielball der Primadonnen. Die Inszenierung von Axel Köhler macht ein Musiklexikon lebendig.

Spaß am Spiel K Die „Riemannoper“ von Tom Johnson ist eine etwas andere Oper, die es womöglich schafft, demnächst auch Kritiker dieser Gattung zu unterhalten. Das Potenzial dazu hat das Stück in jedem Fall.

Die Oper rangiert auf der Beliebtheitsskala selbst vieler Kunstund Kulturgänger relativ weit unten – zu lang, zu dröge, zu unverständlich. So oder so ähnlich klingen die Ablehnungen, gepaart mit einem Augenverdrehen, zumeist von männlicher Seite. Dass es aber auch anders gehen kann, beweist die „Riemannoper“ in Halle. Gerade mal anderthalb Stunden lang, zwei Akte und unterhaltsame bis alberne Solisten sowie einer Farce auf die Gegenwart des Musiktheaters zeichnen diese komische Oper von Tom Johnson, in Halle in einer Inszenierung von Axel Köhler, aus. Und so ganz nebenbei lernt man auch die Gattung Oper besser kennen. Denn Tom Johnson hat nicht über Riemann geschrieben, sondern nach Riemann. Dieser Hugo Riemann, deutscher Musikforscher, hat 1882 ein Musiklexikon herausgebracht, dessen verschiedene Artikel Johnson in seiner Oper vertont hat. Also ein Werk, das nicht handelt, sondern abhandelt. Der eigentliche Plot ist schnell erzählt: Die vier Solisten, die Primadonna assoluta, die Primadonna, der lyrische Tenor und der Bariton, müssen ihren Beitrag im Jahr der Wissenschaft leisten und aus diesem Anlass zu einer Prüfung in praktischer Musiktheorie, die über das weitere Engagement der Ensemblemitglieder an der Oper Halle entscheiden soll.

Der Australier Michael Smallwood steht ihr in nichts nach. Etwas begriffsstutzig, schüchtern und mit einer Mimik, die wirklich Spaß macht, mimt er den lyrischen Denn knappe Kassen erfordern die Tenor, der zum Spielball der streitPrüfung der Qualität der Sänger baren Primadonnen wird. Die Priund schließlich benennt es schon madonna, gespielt von Sandra das Transparent über der Bühne Maxheimer, und der Bariton, ver„Leistung durch Effizienz“. Auf körpert von Gerd Vogel, machen dieser stellen sich also die besagebenfalls ihre Sache gut – sind ten Sängerinnen und Sänger der aber vergleichsweise in ihrem Prüfung des Intendanten, der lieSpiel etwas blasser. ber aus dem Off Dennoch bringt das spricht und im HinQuartett zusammen tergrund bleibt. Um „Für die Freunde jede Menge Witz auf so mehr zeigt eine des komischen die Bühne. Die muBüste Riemanns Musiktheaters ist sikalische Leiterin Präsenz auf der die ,Riemannoper’ Bühne und erinnert ohnehin ein Muss.“ der Inszenierung Katrin Wittrisch bedie Prüflinge an ihgleitet dabei die Sore Aufgabe. Und so listen am Klavier. Die Musik Tom schlagen sie sich durch, stehen in Johnsons ist hier von wenigen TöKonkurrenz zueinander, streiten, nen geprägt und wird der Minimal mobben und lieben sich, um am Music zugeordnet. Ende gemeinsam ihrem IntendanDie „Riemannoper“ eignet sich ten die Stirn zu bieten. durch ihre andere Art, die große Augenzwinkernd werden im Gattungsgeschichte der Oper kenStück keine Klischees ausgelassen nenzulernen. Begriffe wie Arie, – vor allem in der Darstellung der Leitmotiv und Rezitativ werden vier Solisten. Gleich zu Beginn musikalisch selbstreferentiell erstellen diese sich als gesungene klärt. Langweilig ist dies nicht, da Definition aus dem Riemann-Leximan allen den Spaß am Spiel ankon vor und porträtieren gekonnt merkt. So bietet die Inszenierung das, was die Charaktere in einer freilich nicht nur das Potenzial sich Oper ausmachen. Allen voran die dem Ganzen an sich zu nähern, Primadonna assoluta, verkörpert sondern auch für Kritiker und von Marie-Friederike Schröder, deSkeptiker mal einen neuen Blickren Diven-Spiel so überzeugend winkel auf die Oper zu werfen. Für ist, dass man die nachgesagte Zickigkeit einer Primadonna assoluta die Freunde des komischen Musikförmlich spüren kann. Schröder theaters ist die „Riemannoper“ ohzeigt dabei aber auch ihr gesanglinehin ein Muss. ches Talent, für das sie unter andeN Riemannoper, 16./27. Februar, 20 Uhr, Oper Halle; www.buehnen-halle.de rem den Bachpreis erhalten hat.

Februar 2012 FRIZZ

13


14 Bühne & Gesellschaft 0212 HA:! Muster HA 21.01.12 13:26 Seite 14

BÜHNE & GESELLSCHAFT N Text & Foto: Stefanie Kirsch

„Warum protestieren wir nicht, warum tun wir nichts?“ K „Es geht nur darum, zu gehorchen. Und da bin ich absolut dagegen.“ Martina Eitner-Acheampong inszeniert „Un-Gehorsam!“ am nt. Am 3. Februar ist Premiere.

Ist die Jugend von heute nicht viel zu brav? Wogegen begehrt sie auf? Hat sie überhaupt eine Vision, gefangen in einem Netz voller Widersprüche, aus dem heraus die Jugend ihren eigenen Weg zwischen Aufbegehren und Anpassung finden muss. Doch wohin führt dieser? Damit beschäftigen sich die Schauspielstudenten des nt in ihrer Studioinszenierung „UnGehorsam!“, die am 3. Februar Premiere hat. Was Regisseurin Martina Eitner-Acheampong bewogen hat sich mit diesem Stoff auseinanderzusetzen, verrät sie im FRIZZ-Gespräch. Frau Eitner-Acheampong, was war für Sie die Intention, sich in diesem Stück mit Jugend und Ungehorsam auseinanderzusetzen? Ist Ihnen die Jugend von heute zu brav?

die die Elterngeneration in Bezug auf die Jugend hat. Meine Generation steht da und sagt: „Wo ist denn euer Ungehorsam? Macht ihr das etwa alles mit? Ihr seid doch die Jungen!“ In dem Stück beschäftigen wir uns also auch mit Ungehorsam im Sinne von: „Wir geben euch eure Projektionen nicht.“ Können Sie an einem Beispiel genauer erklären, wie sie das Spannungsverhältnis zwischen Gehorsam und Ungehorsam verstehen? Nehmen wir als Beispiel die Erziehungsdebatte. Ich habe einen Sohn. Er ist mittlerweile 18. Ich bin heilfroh, dass er bald nicht mehr zur Schule geht, weil ich die gesamte Schulzeit als einzige Katastrophe empfunden habe. Es heißt so oft, es müssen Regeln aufgestellt und Grenzen gesetzt werden. Siehe zum Beispiel der Bestseller „Warum unsere Kinder zu Tyrannen werden“. Was ich aber sehe, ist, dass es letztendlich oft ganz banal um Gehorsam geht. Es geht nicht darum, zu akzeptieren, was ein Kind für eine Meinung hat und nach Kompromissen zu suchen. Es

„Es geht nur darum, zu gehorchen. Und da bin ich absolut dagegen.“ Martina EitnerAcheampong inszeniert „UnGehorsam!“ am nt. Am 3. Februar ist Premiere.

ist. Mit dem Kapitalismus, hingestellt als „die beste aller GesellWir beschäftigen uns mit Ungeschaftsordnungen“ – wir haben horsam anhand von Ibsens „Volksaber auch keine andere. Und der feind“, jemandem der die Normen Frage: Was soll geschehen? Wir und die gesellschaftlichen Gepflorennen sehenden Auges in die Kagenheiten bricht. Wenn man das tastrophe. Stück sieht, ist man zu Beginn In der Auseinandersetzung mit ganz auf der Seite der Hauptfigur dem Thema haben wir, die StudenDr. Stockmann aber mit der Zeit ten und ich, viel stellt man fest, dass er gesprochen – das auch aus egoistischen ist ja immer so bei Gründen und weil er Recht „Will ich aus der Leistungsgesellschaft einer Stückenthaben will, protestiert. aussteigen, kriege ich schnell den Stempel wicklung, dass die Außerdem fragen wir des Losers. Die Frage aber ist, bin ich Mitarbeit und das uns, was eigentlich passiebereit dafür ein Loser zu sein?“ Sich-Einbringen, ren müsste, damit junge vor allem der AkMenschen, wie eben die teure, sehr viel wichtiger ist als bei geht nur darum, zu gehorchen. Studenten, an einen Punkt komeinem fertigen Stück – und desUnd da bin ich absolut dagegen. men, wo sie sagen: „Nein, so mahalb fließt die Sicht der Studenten che ich nicht weiter!“, obwohl sie Was hat Sie zu der Auseinanderstark in das Ergebnis ein. Es wurin sich diesen wahnsinnig explosisetzung mit diesem Stoff bewegt? de, wie gesagt, viel überlegt bezügven Widerspruch zwischen Gehorlich der Frage: Warum protestieren Als wir dieses Thema ausgesam und Ungehorsam gar nicht finwir nicht? Warum tun wir nichts? wählt haben, gab es noch nicht die den. Darüber erzählen wir mehr, Das ist unser Luxus. Unsere Begroßen Protestbewegungen wie als über das Gelingen von Ungequemlichkeit. Das ganz ohne Wer„Occupy Wall Street“. Es ist intehorsam. Das Gelingen von Ungetung. Das ist einfach ein Fakt. Wer ressant, wenn sich das dann dophorsam, das ist ja in sich schon pelt. Aber schon damals hat uns möchte schon gern alles aufgeben? wieder ein Paradox. die Situation in dieser Welt beEs gibt genügend Verweigerer, die Bei letzterem handelt es sich sowegt, die von Stagnation geprägt sagen: „Ich mache eure Leistungswieso vielmehr um eine Projektion,

14

FRIZZ Februar 2012

gesellschaft nicht mit!“ Sie sind in ihr dann aber oft die Loser. Und bin ich bereit, dafür ein Loser zu sein? Man spürt, dass hier etwas nicht so weitergeht. Doch wo ist der Ausweg? Das war der Ausgangspunkt unserer Arbeit. Wie setzen Sie all das in Ihrem Stück um? Auf dramaturgischer Ebene finde ich Glätte in der Darstellung nicht so interessant. Ich mag es nicht, wenn alles so perfekt ist. Mich interessieren vielmehr die Stellen, an denen etwas nicht passt: Der Bruch in der Dramaturgie oder die Behauptung, die dem Zuschauer um die Ohren gehauen wird. Wenn etwas nicht stimmt, wird er meiner Meinung nach wach und setzt sich mit dem, was gezeigt wird auseinander. In den Brüchen schimmert dann Wirklichkeit auf. N Un-Gehorsam!, Premiere: Freitag, 3. Februar, 20.00 Uhr, Kammerspiele nt; weitere Aufführungen am 5., 14. und 29. Februar


15 Einsehen 0212 HA:! Muster HA 22.01.12 15:28 Seite 15

EINSEHEN Kontrolliert hat: ... L

Taschenkontrolle K What's in your bag?

Da der Inhalt fremder Taschen eine spannende Angelegenheit sein kann und der Mensch ja sowieso ein sehr neugieriges Wesen ist, bitten wir an dieser Stelle ab sofort, wildfremde Menschen für uns ihre Taschen zu leeren. Wir haben das Glück sehr viele spannende Lesungen in Halle be-

suchen zu können. Und so nahm ich an der Lesung von Dirk Bernemann (36), unter anderem Autor der Werke: „Ich habe die Unschuld kotzen sehen“ und „Trisomie so ich dir“, teil. Beim nachträglichen Ausklangsbier wollte ich es wissen, was ein Autor so in seiner Tasche hat. Herr Bernemann, woher kommen sie gerade? Gerade komme ich von meiner eigenen Lesung hier in Halle. Es war eine wunderschöne Atmosphäre. Halle ist immer wieder super!

Und nun wollen wir es wissen: „Wie super ist das, was sie da in Ihrer Tasche haben? Herr Bernemann, zeigen Sie mal her.“

INFONACHMITTAG

Mittwoch, 29. Februar, 17 Uhr

Als da wäre: ü Zunächst mal die original Deutsche-Bahn-Tasche selbst: „Mein bester Kumpel ist Lokführer und auch wenn viele Leute über die Deutsche Bahn schimpfen, die Taschen sind der Hit!“

ü Buch: „Willey Russel – Der Fliegenfänger“: „Das wohl großartigste Buch aller Zeiten und die Antwort auf die beliebte Frage an Autoren, was sie wohl so in ihrer Freizeit lesen.“ ü Eigene Bücher: „Es ist auf Lesungen natürlich wichtig, mehrere ältere Werke mitzubringen.“ ü Kulturbeutel: „Diese, durchaus sehr weibliche Handtasche habe ich auf einem Junggesellinnen-Abschied erworben. Da mir ein Kulturbeutel ohnehin fehlte, benutze ich jetzt eben diese Frauentasche dafür.“ ü Unterwäsche (die ist aber wirklich für Männer),

Socken, T-Shirts: „Ich bin gerade auf Tour und reise von Hotel zu Hotel.“

Beratung und Hilfe bei allen Themen der Schwangerschaft und Stillzeit – Betreuung und Begleitung in der Schwangerschaft, unter der Geburt und in der Zeit danach bis zum Ende der Stillzeit – Kurse für werdende und gewordene Mütter, Väter und Geschwister – Beleggeburten in der Klinik, Hausgeburten, Praxisgeburten

Hansering 9 • 06108 Halle • Telefon: 0345 / 470 06 07 Internet: www.bauchgefuehl-halle.de

ü Sonstiges: Ladekabel, Texte, Requisiten, Getränk

Februar 2012 FRIZZ

15


16 Meinung 0212 HA:! Muster HA 21.01.12 13:29 Seite 16

MEINUNG N Umfrage: Anika Garz

Bis hier her und nicht weiter ... K … oder wo endet für Sie die Toleranz? Anika Garz hat sich unter Hallenser gemischt und sich an deren Geduldsgrenzen herangepirscht.

Anne K 24, Lehramtsstudentin

Sebastian K 24,VWL- Student

Luise

Laura

K 23, Lehramtsstudentin

K 19, BWL-Studentin

Bei Gewalt bin ich sehr empfindlich. Dafür gibt es halt keine plausiblen Entschuldigungen. Besonders im Gedächtnis ist mir ein Vorfall nach einer Disko geblieben. Wir waren auf dem Leipziger Bahnhof und wollten nach Hause. Eine Gruppe ausländisch anmutender Personen hat sich dann von uns belästigt gefühlt und es kam zu einer richtigen Schlägerei. Dabei ist sogar ein Freund von mir auf den Gleisen gelandet. Ich war so gelähmt vor Angst, dass ich nichts machen konnte. Wir haben ihn dann schnell hoch gezogen und sind geflüchtet.

Damals in der Schule hab ich mich von einigen Lehrern sehr unfair behandelt gefühlt. Vor allem bei den Mitarbeitsnoten hat bei mir der Spaß aufgehört. Die Begründungen für die Bewertung waren mehr als subjektiv. Man wurde immer verglichen und nicht dafür belohnt, dass man sich mit seiner Meinung in den Unterricht einbringt. Ich hab mich dann mit einigen Mitschülern zusammengetan und wir haben uns beim Lehrer beschwert. Mit dem Resultat, dass die Noten korrigiert wurden und von nun an immer eine öffentliche Einschätzung vorgenommen wurde.

Anne

16

Das letzte Mal, als ich dachte, jetzt müsse man sich aber mal beschweren gehen, ging es um die Uni. Im Tutorium wurden wir auf eine Klausur vorbereitet, ganz auf einen Themenschwerpunkt. Die Klausur forderte zu unserer Empörung jedoch Wissen aus einem ganz anderen Bereich. Wir haben uns dann geschlossen an den Fachschaftsrat gewendet. Man hat sich dann auf eine bessere Kommunikation untereinander geeinigt. Bloß mehr geschehen ist auch nicht.

Isabel K 23, Industriedesignstudentin

Rifka

K 26, Lehramtsstudentin

K 24, BWL-Studentin

Nun, ich habe absolut kein Verständnis für Nazis. Ich gehe auch auf Demos, um mich dagegen zu wehren und ein Zeichen zu setzen. Jedoch solche Aktionen, wie in Magdeburg kürzlich geschehen, dass mit Betonplatten aus Häusern geworfen wird und dabei Menschen hätten zu Tode kommen können, lehne ich definitiv ab. Solche Aktionen sind mies und mir unbegreiflich.

Ich finde es dumm, wenn wegen Geld und Macht gegeneinander gekämpft wird. Erst neulich wurde ich über Facebook darauf hingewiesen, dass wir vor einem dritten Weltkrieg stehen. Auf YouTube gibt es dazu Videos. Es wird sich demnach zwischen Russland, den USA und dem Iran abspielen. Die genauen Gründe hab ich nicht verstanden, aber die Vorstellung finde ich abscheulich und man könnte nichts dagegen tun.

FRIZZ Februar 2012

Ich bin für Offenheit und Toleranz, daher kann ich Rassismus nicht gut heißen. Vor allem da ich es am eigenen Leib erfahren musste. Ich war für ein Jahr in Palästina und spreche auch Arabisch, jedoch mit Akzent. Als ich mich dann in Jordanien verständigen wollte wurde ich grob und aggressiv angefahren. Und selbst wenn ich hier in Deutschland die Sprache anwenden möchte, werde ich aufgefordert doch bitte Englisch zu reden.

Momentan sind wir in unserer WG wieder auf Mitbewohnersuche. Seit einer ganz schrecklichen Wahl bin ich da sehr penibel. Dieser eine hat sich überhaupt nicht integriert, konsequent unseren Putzplan ignoriert, das Bad am Morgen blockiert und sich am Ende auch noch in dem Zimmer, das er zur Zwischenmiete bewohnt hat, eingeschlossen. Da macht das Zusammenleben keinen Spaß und meine Toleranz hat ein Ende. Da sind mir betrunkene Mitbewohner, die dich zu unmenschlichen Zeiten aus dem Tiefschlaf wecken, deutlich lieber.


17 Terminalaufmacher 0212 HA:! Muster HA 20.01.12 11:57 Seite 17

TERMINE K Februar 2012 | FÜR HALLE UND UMGEBUNG

ADRESSEN | MUSIK | PARTY | KUNST | THEATER | KINO | GAY | KINDER | SPORT Februar 2012 FRIZZ

17


18-29 Terminal 0212 HA:Terminal 11_07 HA neu.qxp 23.01.12 16:35 Seite 18

update

1. | 2. | 3. | 4. Februar 2012

K Halle Bel etage Rubbeldiekatz 18:30, Mein

liebster Alptraum 20:30 Kino Lux Der gestiefelte Kater 16:15,

1. Mittwoch

Halle

Ausstellung Franckesche Stiftungen

Ansichtssache(n) - Die Franckeschen Stiftungen auf Ansichtskarten 10:00 17:00 Kunstforum Halle Kunstpreis der Stiftung der Saalesparkasse 2011

Dame, König, As, Spion 18:00, 20:15, 22:30 LUX.PUSCHKINo THE ARTIST 16:45, 21:15, Die Summe meiner einzelnen Teile 18:45

LUX.PUSCHKINo THE ARTIST 16:45,

21:15, Die Summe meiner einzelnen Teile 18:45

Musik Objekt 5 OhJa 21:00 Mojo Musikbar Südvorstadtkapelle

20:00

Musik Hallesches Brauhaus Phil Stew-

man - Halles größter Schlagerstar 20:00 Mojo Musikbar Spontan Jazz Session 20:00 VL-Kneipe Unplugged: Kommando Elefant 21:00 Franckesche Stiftungen Konzert des collegium instrumentale hallensis 18:00

Nightlife Tanzbar Palette HAVANACLUB

LOUNGE das Afterworkfeeling 19:00

Nightlife Schorre Halle Hallescher Medizi-

zeit, Caravan

Sonstige

Dessau

Franckesche Stiftungen Führung

durch die Orthodoxe Hauskirche zum Heiligen Kreuz 16:00

Musik

Vortrag & Lesung

Anhaltisches Theater Festkonzert

Kino BULLHEAD 19:00, CARNAGE - DER GOTT DES GEMETZELS 21:00 CINEMAXX Preview "Sex on the Beach" 20:00, Preview "Underworld Awakening - 3D" 20:00 Bel etage Der Gott des Gemetzels 18:30, Rubbeldiekatz 20:30 Kino Lux Pippi Langstrumpf 16:15, Kriegerin 18:00, The Artist 20:15, 22:15 LUX.PUSCHKINo Mein liebster Alptraum 17:00, 19:00, Jonas 21:00

Bastienne 19:00

Café & Bar Unikum Cryssis 21:00 Brohmers Henning Neuser & Band

3.

21:00 Goldene Rose Gypsy Jazz Klub -

MOSÏK macht MUSİK 21:00 Händelhaus „Madrigali e concerti

19:30

Nightlife Sonstige

Freitag

Mojo Musikbar

Stammtisch English 20:00 Händelhaus Schallspiele - Ein museumspädagogisches Angebot 15:00

Leipzig

Musik

Halle

Ausstellung Franckesche Stiftungen

Ansichtssache(n) - Die Franckeschen Stiftungen auf Ansichtskarten 10:00 17:00 Kunstforum Halle Kunstpreis der Stiftung der Saalesparkasse 2011

Bühne

Werk II

Bloodgroup: Dry Land Tour 21:00 Gewandhaus Ulrich Tukur und die

Rhythmus Boys 20:00 Schaubühne Lindenfels 20 Jahre

amarcord: Leave me, oh love 20:00

Nightlife Moritzbastei All you can dance

21:00 Auerbachs Keller Pianist trifft

Die Kiebitzensteiner-Theaterhaus im Capitol Fast Faust 20:00 Neues Theater (nt) Un-Gehorsam

20:00 Puppentheater Frühstück bei Tiffany

20:30 Thalia Theater Halle Wer hat die

Kokosnus? 09:00 Oper Halle Anatevka 19:30

charmante Sängerin in der Mephisto Bar ab 21:00 Sweat Club Da Switch: Phil & Phri-

ends 23:00 Spizz Piano Boogie Night 20:00 Flowerpower No Lutscher Music und

Musik Quiz mit Amok Alex ab 21:00 Nachtcafé Clubnight 22:00

Musik Thomaskirche Motette mit Schola

Kino Zazie - kino & bar - I'M NOT A

F**KING PRINCESS 19:00, DIE HAUT, IN DER ICH WOHNE - LA PIEL QUE HABITO 21:00 Kino Lux Der gestiefelte Kater 16:15, Dame, König, As, Spion 18:00, 20:15, 22:30

Ansichtssache(n) - Die Franckeschen Stiftungen auf Ansichtskarten 10:00 17:00 Kunstforum Halle Kunstpreis der Stiftung der Saalesparkasse 2011

Cantorum Leipzig und Ullrich Böhme (Orgel) 18:00 Centraltheater Mohn 20:00 Theater Fabrik Sachsen Klazz

Brothers & Edson Cordeiro: Disco Lounge 20:00 Gewandhaus Grosses Concert mit

Musik

Turm SexyMittwoch 22:00

Leipzig

Neubegierde 20:00

Anhaltisches Theater Bastien und

Halle

Ausstellung Franckesche Stiftungen

Afghanischer Traum" - Ein Kriegsreporter erzählt 20:15 Jazzflag Margarete Wein liest aus

Bühne

Samstag

„800 Jahre Anhalt" 18:00

Thalia Buchhandlung „Mein

Dessau

4.

Sonstige HALLE MESSE GmbH Reisen, Frei-

Bühne

Zazie - kino & bar -

schwarze Freitag: Eisbrecher Record Release Party, The Prodigy & Chemical Brothers Night ab 21:00 Karaoke Club zum Kakadu Na, jetzt geht's aber richtig los! Party ab 21:00 Flowerpower Rockladen LE ab 21:00 Ilses Erika Ilses Electrika 23:00 Nightfever Your Friday Night Fever 22:00

nerfasching 20:00 Objekt 5 Mix Tape Party mit DJ Casimir von Oettingen 23:00 Tanzbar Palette get shaky 22:00 VL-Kneipe Unity Dance 21:30 Bel etage La famosa Fiesta de Salsa 21:00 Turm Darkness Party 22:00

Neues Theater (nt) Woyzeck 19:30 Thalia Theater Halle

Wer hat die Kokosnus? 09:00 Oper Halle Dracula 19:30

Darkflower, Hainstraße Der

Gewandhausorchester, Tomas Netopil (Dirigent), Bohuslav Matousek (Viola) 20:00 UT Connewitz The Men, Monozid 21:00 Schaubühne Lindenfels Roy Frank Orchestra: Musik Souvenirs 20:00 Tonellis, Am Neumarkt 9 Live Mugge: Tempi Passati, Day Kessel ab 20:00 Horns Erben punkt 3 (Jazz) 21:00 Mühlstraße 14 Mühlkeller Konzert: Damario, On the Verge of Sanity 20:00 Alte Handelsbörse Konzert des Johann Strauss Orchesters Leipzig 19:30 Hopfenspeicher Hot String Club 20:00 Noels Ballroom Cherry Casino and the Gamblers 21:00 Hochschule für Musik und Theater, Dittrichring 21 Kla-

Bühne Hallsches Brettchen Bretterei -

Der Altlatz un enne Knopphutkrone lesen 20:00 Gosenschänke Theater-ThekenNacht 20:30 Villa del Vino ROTWEIN IST FÜR ALTE KNABEN EINE VON DEN BESTEN GABEN 19:30 Puppentheater Frühstück bei Tiffany 20:30 Oper Halle Die Fledermaus 19:30

Gay & Lesbian Bel etage www.GAYNIGHT-HALLE.de

21:00

Kino Zazie - kino & bar - I'M NOT A

F**KING PRINCESS 19:00, DIE HAUT, IN DER ICH WOHNE - LA PIEL QUE HABITO 21:00 Kino Lux Der gestiefelte Kater 15:30, Dame, König, As, Spion 18:00, 20:15, 22:30 LUX.PUSCHKINo Pippi Langstrumpf 10:30, THE ARTIST 15:00, 19:00, Die Summe meiner einzelnen Teile 16:45, 21:00

vierkammermusik mit Studierenden der Klasse Gerhard Vielhaber 19:30

Nightlife Werk II Medi Fasching 20:00 Conne Island ease up: Hybris, Kali

Avaaz, Red Husk (Drum & Bass) 23:00 Moritzbastei Indies but goldies

22:00 Auerbachs Keller

80er Jahre Abend in der Mephisto Bar ab 21:00 Sweat Club Polyester Club Fusion (zwei Clubs, eine Party) 22:00 Beyerhaus, Ernst-SchnellerStraße Polyester Club Fusion (zwei

Clubs, eine Party) 22:00 Spizz

Black is beautiful 22:00 Café Waldi

No Hope Kids mit Toney the Loneley und Karl Blau 23:00

Musik AVECIO Café Shop Jazz im Avecio

19:00 Steintor Varieté

Eure Mütter 20:00 Jazzflag FKP Fürstenhof 20:00 Innenstadt Women in Jazz - Cityjazz

11:00 - 19:00 Objekt 5 Tino Standhaft meets Neil

Young 21:00 Mojo Musikbar Theater - Theken -

Nacht 20:00

Nightlife Schorre Halle

Schorremania und Jack Daniels Special 22:00 Innenstadt

Crossgolf - „Glühwein-Cup" 18:00 Plan3

Pulp Fiction Party 2 21:00 Objekt 5 Tango-Totale mit DJ rhyth-

Gaelforce Dance

musrepublik 22:00 Tanzbar Palette "forever young" -

Die Ü 30 Party 22:00

2.

01 02

Turm

TurmHits und TurmClassics 22:00

Sonstige AIDS-Hilfe Halle e.V.

AIDS-Hilfe Halle - Brunch 10:00 HALLE MESSE GmbH

Reisen, Freizeit, Caravan Peißnitzhaus Arbeitseinsatz - Wir

Donnerstag

bauen im Haus. Jeder ist willkommen. Für Verpflegung ist gesorgt. 10:00 Franckesche Stiftungen Der Stifter und sein Werk. Führung durch die Franckeschen Stiftungen 11:00

Halle

Sport

Ausstellung Innenstadt

Franckesche Stiftungen

Crossgolf - „Glühwein-Cup" 18:00

Ansichtssache(n) - Die Franckeschen Stiftungen auf Ansichtskarten 10:00 17:00 Kunstforum Halle Kunstpreis der Stiftung der Saalesparkasse 2011

Vortrag & Lesung Goldene Rose

Wörterspeise (reloaded) 20:00 Peißnitzhaus

Bühne Die Kiebitzensteiner-Theaterhaus im Bel etage EHE uns der

Märchen am Kamin 16:00

Show

Dessau

Kragen platzt 20:00 Neues Theater (nt) Woyzeck 19:30 Puppentheater Macht des Schick-

sals 20:30 Thalia Theater Halle Wer hat die

Kokosnus? 09:00 Oper Halle Papageno spielt auf der

Zauberflöte 10:00

Kino Zazie - kino & bar - DIE HAUT, IN

DER ICH WOHNE - LA PIEL QUE HABITO 19:00, 21:00

Steintor-Varieté

Bühne Anhaltisches Theater

Mit seiner Mischung aus Musical und Theaterstück hat Michael Durkan eine erfolgreiche Show geschaffen, die in diesem Jahr wieder in Deutschland auf Tour geht. Die irische Tanzproduktion erzählt die Geschichte zweier Liebender, Lorcan und Aisling, und ihrem steinigen Weg zueinander - präsentiert mit irischen Tanz und Folklore.

Der Turm 19:00

Musik Bauhaus Dessau

4. Kammerkonzert 15:30

Sonstige Anhaltisches Theater

Salsa-Tanzwettbewerb 22:00 Find us on ...

FRIZZ Februar 2012


18-29 Terminal 0212 HA:Terminal 11_07 HA neu.qxp 23.01.12 16:35 Seite 19

update

5. | 6. | 7. | 8. Februar 2012

Halle M

Leipzig

Nightlife Werk II Medi Fasching 20:00 Moritzbastei All you can dance

22:00 Spizz Jazz Funk Disco mit Senhore

Dame, König, As, Spion 16:00, 18:00, 20:15 LUX.PUSCHKINo Pippi Langstrumpf 15:00, Die Summe meiner einzelnen Teile 16:45, 21:00, THE ARTIST 19:00

Dexter Curtin 22:00 Tanzhaus Tanz Bar ab 20:00 Flowerpower Rockladen LE ab 21:00 Distillery Chitlin' Circuit meets Feen-

staub 23:00 Nachtcafé Energy Glory Night 22:00 Nightfever

Saturday Night Fever 22:00 Twenty One, Gottschedstrasse

Saturday Nightlife ab 22:00

6.

Musik Brohmers Bella Basta Kapella 21:00 Maritim Hotel Women in Jazz -

Jazzlunch 12:00 Objekt 5

Montag

Women in Jazz - fri(ja)zz mit Jorinde Jelen & Band und Efrat Alony Trio 20:00

Sonstige Stiftskirche Petersberg

Ökumenischer Stationsgottesdienst 18:00

5.

Reisen, Freizeit, Caravan Tango Argentino - Einführung für Neulinge 15:00, Tangocafé 16:00 Peißnitzhaus

Romantischer Sonntag am Peißnitzhaus 15:00 Franckesche Stiftungen

Gemeinsames Frühstück für Väter mit Kindern 10:00

Sonntag

Oper Halle

Halle

Ausstellung Franckesche Stiftungen

Ansichtssache(n) - Die Franckeschen Stiftungen auf Ansichtskarten 10:00 17:00 Kunstforum Halle Kunstpreis der Stiftung der Saalesparkasse 2011 Oper Halle Ausstellungseröffnung des Halleschen Kunstvereins e.V. 17:00

Bühne Neues Theater (nt) Der fröhliche

Hypochonder 19:30, Un-Gehorsam 20:00 Puppentheater Oskar und die Dame in Rosa 15:00 Oper Halle Papageno spielt auf der Zauberflöte 11:00

Kino Zazie - kino & bar - DIE HAUT, IN

DER ICH WOHNE - LA PIEL QUE HABITO 19:00, I'M NOT A F**KING PRINCESS 21:00

Gerüchteküche - Plauderei trifft (Koch)Kunst 11:00

Dessau

Bühne Wettin

15:45, Women in Jazz - SING! INGE, SING! 18:00, UM MITTERNACHT 20:15, RISING TONES CROSS 22:30 Zazie - kino & bar - DIE HAUT, IN DER ICH WOHNE - LA PIEL QUE HABITO 19:00, I'M NOT A F**KING PRINCESS 21:00 Bel etage Rubbeldiekatz 18:30, Mein liebster Alptraum 20:30 LUX.PUSCHKINo THE ARTIST 16:45, 21:00, Die Summe meiner einzelnen Teile 18:45

Musik Objekt 5

Women in Jazz Jazz Jam Session auf der Saitenbühne 21:00

Sonstige Tanzbetrieb Halle Zeitgenössischer

Tanz mit Francesca Stampone 18:00

Cocktailparty ab 21:00

Montagskaraoke mit 1000 neuen Titeln 21:00 Noels Ballroom Mastermind Quiz Deutsch ab 20:00

unge mit Undergone, Grocalove und DJ Kaote 20:00

rischer Zoorundgang für Familien mit Kindern 10:30 Mojo Musikbar Free Dart 18:00 Franckesche Stiftungen Bibel-

dienstag 17:00

Vortrag & Lesung Dessau

7. Dienstag

Halle

Ausstellung Franckesche Stiftungen

Ansichtssache(n) - Die Franckeschen Stiftungen auf Ansichtskarten 10:00 17:00 Kunstforum Halle

Kunstpreis der Stiftung der Saalesparkasse 2011

Kids Franckesche Stiftungen

Winterferienprogramm des Krokoseums 09:00 -12:00 Thalia Theater Halle Kinderstadtworkshop „Stadt als Haus" 10:00

Kino

Bühne

Kino Lux Der gestiefelte Kater 10:00,

STARLIGHT - Magie, Comedy, Stars, Varieté, Musicals, mit Liveshowband 20:00

Leipzig

Musik Nato

Peter Gotterbarm (Percussion) 20:00

16:15, Dame, König, As, Spion 18:00, 20:15, 22:30 Zazie - kino & bar - DIE HAUT, IN DER ICH WOHNE - LA PIEL QUE HABITO 19:00, I'M NOT A F**KING PRINCESS 21:00 Bel etage

Rubbeldiekatz 18:30, Mein liebster Alptraum 20:30 LUX.PUSCHKINo

Die Summe meiner einzelnen Teile 16:45, Woman in Jazz: RISING TONES CROSS 19:00, The Artist 21:15

Bühne Anhaltisches Theater Das

Unglückshuhn 10:00

Leipzig

Musik Anker Kneipe live: 2 Roses 20:00 Werk II

Laith Al-Deen: Der Letzte deiner Art Tour 20:00 Conne Island

Cafékonzert: Deafheaven, Hierophant (Metal) 20:00 Moritzbastei Voices unplugged 20:00 Schaubühne Lindenfels

Swimmingpool: bonsaii, Grünfeuer (Konzertreihe mit Leipziger Bands) 20:00 Tonellis, Am Neumarkt 9

Guitar Night mit Christian Röver ab 20:00 Flowerpower

Gitarren Club mit Standhaft, Paul, Koma (Vorspielen vor einem neugierigen Publikum) ab 21:00 Telegraph Stage Night: Johannes Bigge, Yoann Beaucé Thiemann Duo 21:00

Nightlife Stuk Studentenkeller

Mittwoch

Kellerparty ab 21:00 Jazz Pop Standards in der Mephisto Bar ab 21:00 Café Waldi Studentische Tanzinitiative Süd mit Black Indie Pop 23:00 Karaoke Club zum Kakadu

Tequila Night ab 21:00 Noels Ballroom

Mastermind Quiz Englisch ab 20:00

Openingkonzert „Women in Jazz“

Salut Salon

04 02

05 02

05 02

Jazz

Halle

Ausstellung Franckesche Stiftungen Ansichts-

sache(n) - Die Franckeschen Stiftungen auf Ansichtskarten 10:00 - 17:00 Kunstforum Halle Kunstpreis der

Stiftung der Saalesparkasse 2011

Bühne Villa del Vino Mit gutem Beispiel

hinterher 19:30

Kids Franckesche Stiftungen Winter-

ferienprogramm des Krokoseums 09:00 -12:00 Thalia Theater Halle

Kinderstadtworkshop „Stadt als Haus" 10:00

Kino The Light Cinema Lipstick Night -

„Für immer Liebe" 20:00 Zazie - kino & bar -

I'M NOT A F**KING PRINCESS 19:00, DIE HAUT, IN DER ICH WOHNE - LA PIEL QUE HABITO 21:00 CINEMAXX Ladies Night - Preview "Für immer Liebe" 20:00 Bel etage Rubbeldiekatz 18:30, Mein liebster Alptraum 20:30 Kino Lux Der gestiefelte Kater 16:15, Dame, König, As, Spion 18:00, 20:15, 22:30 LUX.PUSCHKINo

THE ARTIST 17:00, Woman in Jazz: UM MITTERNACHT 19:00, Die Summe meiner einzelnen Teile 21:15

Musik

Auerbachs Keller

Eure Mütter

Comedy

8.

Sonstige Zoo Halle Aussehen ist alles - Spiele-

Händelhaus Seniorenkolleg 14:00

Dessau Anhaltisches Theater LAS VEGAS

Nightlife Karaoke Club zum Kakadu

dentenparty ab 21:00 Flowerpower

Kino Lux Dame, König, As, Spion

Auerbachs Keller

Mal Americana, mal Jazz, mal Musette in der Mephisto Bar ab 21:00

Karaoke Club zum Kakadu Stu-

Kino

Musik

Leipzig

turntables 20:00

ferienprogramm des Krokoseums 09:00 -12:00 Thalia Theater Halle Kinderstadtworkshop „Stadt als Haus" 10:00

St. Nikolai Kirche Wettin

3. Neujahrskonzert mit dem Salonorchester Fontana 17:00

Ragtimes in der Mephisto Bar ab 21:00 Duke Dukes DJ Wohnzimmer: open

Franckesche Stiftungen Winter-

Anhaltisches Theater

MANAO - Drums of China 18:00

Auerbachs Keller Dixieland und

Oper Halle Women in Jazz - Jazzlo-

Kids

HALLE MESSE GmbH Tangostudio

Nightlife

Halle

Händelhaus

Authentischer Klang: Anspiel der Johann-Gottlieb-Mauer-Orgel von 1770 15:00

Musik

Offener Gitarrenabend 20:00

18:30, Rubbeldiekatz 20:30 Kino Lux Der gestiefelte Kater 10:30,

Hemp 22:00 Duke Dukes Saturday Night Jocking:

Villakeller, Lessingstraße

Bel etage Mein liebster Alptraum

Brohmers

RUDI TUESDAY 21:00 Oper Halle

Women in Jazz - Ayse Tütüncü Quartett und Julia Feldman Quintett 20:00

Nightlife Turm SexyMittwoch 22:00

Klassik

Steintor-Varieté

Objekt 5

Steintor-Varieté

„Nix da, Leck mich! Auf geht’s“ – heißt es bei Eure Mütter plakativ. Die drei Komiker nehmen halt kein Blatt vor den Mund – und das auch nicht in ihrer mittlerweile dritten abendfüllenden Show. Hinter dem Trio stecken die Stuttgarter Andi Kraus, Don Svezia und Matze Weinmann, die seit 1999 die Bühnen und Lacher beim Publikum erobern.

Das diesjährige Openingkonzert von „Women in Jazz“ gibt die Möglichkeit einer deutsch-israelischen Begegnung. Als erstes wird die junge deutsche Sängerin Jorinde Jelen mit ihrer Band eine Mischung aus Jazz und Chanson spielen. Im Anschluss darf das Publikum dem Efrat Alony Trio (Foto) aus Israel lauschen.

Das Frauen-Quartett Salut Salon hat sich mit seinem neuen Programm „Ein Haifisch im Aquarium“ gleich zwei musikalischen Titelhelden gewidmet: dem Franzosen Camille Saint-Saens und dem Argentinier Astor Piazzolla. Auch im neuen Programm gibt es wieder Filmmusik-Adaptionen. Das ist Crossover in der Klassik.

Conny Horn liest

MAMA MIA

Kohlschütter Straße 9 Täglich ab 15 Uhr • Telefon: 0178 - 1438025

Lesung von und mit Conny Horn 18.02.2012 – 20 Uhr – Eintritt 4 Euro

Frech, fröhliche Geschichten einer Familienmanagerin, die nicht vor dem turbulenten Alltag kapituliert. Ein amüsantes Spiegelbild alltäglicher Begebenheiten.

Kleine Ulrichstraße 30 Täglich ab 15 Uhr • Telefon: 0177 - 8640731

Rockabilly Record Hop die 2. mit Midnight Ramble – 25.02.2012 – ab 20.30 Uhr

Find us on ...

Februar 2012 FRIZZ

19


18-29 Terminal 0212 HA:Terminal 11_07 HA neu.qxp 23.01.12 16:35 Seite 20

update

9. | 10. | 11. | 12. Februar 2012

K Halle

Sonstige

Thalia Theater Halle Kinderstadt-

Tanz - Anfänger 18:30 Mojo Musikbar Stammtisch English 20:00 Händelhaus Schallspiele - Ein museumspädagogisches Angebot 15:00

Vortrag & Lesung Wonne, Mond und Sterne Satzka-

sten Regioslam Halle 20:00 Händelhaus Wie Händel zu Lebzeiten ein Denkmal bekam! 19:30

Dessau

Bühne Anhaltisches Theater Das

Unglückshuhn 10:00, SALUT SALON „Ein Haifisch im Aquarium" 20:00

Kino Zazie - kino & bar - CHINESE ZUM

MITNEHMEN - UN CUENTO CHINO 19:00, 21:00 Bel etage Mein liebster Alptraum 18:30, Und dann der Regen 20:30 Kino Lux Die Schneekönigin 10:00, 16:15, Der Junge mit dem Fahrrad 18:00, 20:15, Empire Me - Der Staat bin ich 22:00 LUX.PUSCHKINo Dame, König, As, Spion 16:30, Woman in Jazz: SING! INGE, SING! 19:00, Die Summe meiner einzelnen Teile 21:15

Musik Oper Halle Women in Jazz - Olivia

Trummer Quartett und Josefine Cronholm & Band 20:00 Objekt 5 Deadman Trio 21:00 Mojo Musikbar Spontan SongSalong 20:00

Leipzig

Dessau

Musik

Bühne

Haus Auensee Hubert von Goisern:

Entweder und Oder 20:00 Gewandhaus Benefizkonzert für krebskranke Kinder 19:30 Moritzbastei Chan 20:00 Tonellis, Am Neumarkt 9 Jazz Session ab 20:00 Telegraph Evgeny Ring Quartet 21:00 Chocolate Max Express 20:00

Nightlife Moritzbastei All you can dance

21:00 Sweat Club Pauls Boutique Birthday

Edition 23:00 Spizz Piano Boogie Night 20:00 Flowerpower No Lutscher Music und Musik Quiz mit Amok Alex ab 21:00 Nachtcafé Clubnight 22:00

Donnerstag

Anhaltisches Theater Das

Unglückshuhn 10:00, MAGIC OF THE DANCE 20:00

Ausstellung Franckesche Stiftungen

Ansichtssache(n) - Die Franckeschen Stiftungen auf Ansichtskarten 10:00 17:00 Kunstforum Halle Kunstpreis der Stiftung der Saalesparkasse 2011

Bühne Die Kiebitzensteiner-Theaterhaus im Bel etage Die Zocker sind

unter uns 20:00 Puppentheater

Der unsichtbare Vater 10:00 Thalia Theater Halle

Clockwork Orange 20:00

Kids Franckesche Stiftungen Winter-

ferienprogramm des Krokoseums 09:00 -12:00

Abend in der Mephisto Bar ab 21:00 Spizz Studentenfutter 22:00 Duke Duke Box: Gäste mixen für Gäste ab 20:00 Darkflower, Hainstraße Die 80s Party ab 21:00 Karaoke Club zum Kakadu Caipirinha Alarm ab 21:00 Ilses Erika Friday on my mind 23:00

Musik Oper Halle Women in Jazz - Lyambi-

ko und Cristina Braga Quintett 20:00 Objekt 5 AbunZu mit Begbie (md) supp Peter Piek (le) 22:00

Nightlife

Freitag

den Two Riders 20:00 Objekt 5 Mix Tape Party mit Spread

Tanzbetrieb Halle Workshop „Dan-

cing with Objects" mit Francesca Stampone 11:00

Dessau

Bühne Anhaltisches Theater Das

Unglückshuhn 10:00, TOM PAULS „Schwarze Augen - eine Nacht im Russenpuff" 20:00

Leipzig

Musik Hellraiser Origin, Psycroptic, Leng

Tch'e und Support 21:00 Skala ear 21:00 Conne Island Lords of the Undergro-

und, Doppelgangaz (Hip Hop) 21:00 Tonellis, Am Neumarkt 9

Live Mugge: The Horvets ab 20:00 UnterRock im GeyserHaus

Arndt, Gross & Conti 20:00 Moritzbastei Bio Fasching 19:30;

Halle

Ausstellung Franckesche Stiftungen

Ansichtssache(n) - Die Franckeschen Stiftungen auf Ansichtskarten 10:00 17:00 Kunstforum Halle

Kunstpreis der Stiftung der Saalesparkasse 2011

Bühne Die Kiebitzensteiner-Theaterhaus im Bel etage Die Zocker sind

unter uns 20:00 Villa del Vino

Sterben wie Gott in Frankreich 19:00 Puppentheater

Die hässliche Herzogin Margarete Maultasch 20:30

Samstag

Halle

Ausstellung Franckesche Stiftungen Ansichts-

sache(n) - Die Franckeschen Stiftungen auf Ansichtskarten 10:00 - 17:00 Kunstforum Halle Kunstpreis der Stiftung der Saalesparkasse 2011 Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt Trouble in Mind -

Malerei und Keramik: Christian Linsenmeier und Johannes Nagel 14:00 18:00

Erasmus Party 20:00 Auerbachs Keller 80er Jahre

Abend in der Mephisto Bar ab 21:00 Sweat Club

Good Movement 23:00 Spizz

Jazz Funk Disco mit Ekki 22:00 Café Waldi

British Musik Club 23:00 Darkflower, Hainstraße Der

schwarze Freitag: Operation Tanzgeil & Eisenfunk Special, Mainstyle Hardcore Techno, Gabber Classics ab 21:00 Flowerpower

Rockladen LE ab 21:00 Distillery Everybody Schwarzlicht 23:00 Ilses Erika

Ilses Electrika 23:00 Nightfever

Your Friday Night Fever 22:00

Objekt 5 Tango-Totale mit DJ Falk

22:00 Tanzbar Palette I love you Palette

22:00 Bel etage Tanz-Party Ü30 21:00 Oper Halle Women in Jazz - Jazzclub

23:00

Sonstige AIDS-Hilfe Halle e.V. AIDS-Hilfe

Halle - Brunch 10:00 Tanzbetrieb Halle Workshop „Dan-

cing with Objects" mit Francesca Stampone 11:00 Mojo Musikbar Mojo Fun Darttur-

nier 18:00 Franckesche Stiftungen Der Stif-

ter und sein Werk. Führung durch die Franckeschen Stiftungen 11:00

Vortrag & Lesung

Hörsaal der Anatomie „Kein Ort.

Erxleben" 20:00 Hallsches Brettchen Hallisch for

Merseburg

Bühne Kulturfabrik-Merseburg Alarm

Musik Die Nacht der Musicals 20:00 Händelhaus Women in Jazz -

Abschlusskonzert Workshop für Komposition und Arrangement 11:00 Oper Halle Women in Jazz - Susan Weinert Networx und Anne Lieberwirth Trio feat. Angelika Niescier 20:00 Rockpool e.V. Rockpool-Bandcontest mit Gaston, Fake Blanche und Vegaz 20:00 Objekt 5 Palko!Muski 21:00 CINEMAXX Live-Übertragung aus der METROPOLITAN OPERA NEW YORK: "Götterdämmerung" von Richard Wagner 18:00 VL-Kneipe Twisted Nerve + Joy/Disaster 21:30

Nightlife Mitteldeutsches Multimediazentrum Halle GmbH NEW BUR-

LESQUE - die ZWANZIGER-JAHREPARTY 21:30

Manao

Lyambiko & Cristina Braga Quintett

09 02

10 02

Jazz

Sonntag

im Kaspertheater 16:00

Leipzig

Musik

22:00

Georg Friedrich Händel - Halle

12.

Bühne AN EVENING OF BURLESQUE 20:00

Turm Queer Dance goes Valentine

F**KING PRINCESS 19:00, CHINESE ZUM MITNEHMEN - UN CUENTO CHINO 21:00 CINEMAXX Live-Übertragung aus der METROPOLITAN OPERA NEW YORK: "Götterdämmerung" von Richard Wagner 18:00 Kino Lux Die Schneekönigin 15:30, Der Junge mit dem Fahrrad 18:00, 20:15, Empire Me - Der Staat bin ich 22:00 LUX.PUSCHKINo Der gestiefelte Kater 10:30, Dame, König, As, Spion 16:30, 18:45, Die Summe meiner einzelnen Teile 21:00, 23:00

Saturday Nightlife ab 22:00

Anhaltisches Theater

Gay & Lesbian

Zazie - kino & bar - I'M NOT A

Twenty One, Gottschedstrasse

Dessau

you - Der Altlatz und Herr Bückling 20:00

Kino

Darkfolk, Ethereal, Gothic, Neoklassik, Heavenly Voices, mittelalterliches Paganfolk 22:00 Spizz Jazz Funk Disco mit Paddy Deluxe 22:00 Duke Dukes Saturday Night Jocking: Efka, Sender 22:00 Café Waldi Just Dance! mit Polo und Wilhelm 23:00 Tanzhaus Tanz Bar ab 20:00 Darkflower, Hainstraße Alles zwischen Rock und Electro ab 21:00 Karaoke Club zum Kakadu Na, jetzt geht's aber richtig los! Party ab 21:00 Flowerpower Rockladen LE ab 21:00 Distillery Suol Label Night meets Syntax 23:00 Nachtcafé Energy Glory Night 22:00 Nightfever Saturday Night Fever 22:00

16:00

Neues Theater (nt) Kanzleramt

Pforte D 16:30, 19:00 Puppentheater Die hässliche Herzogin Margarete Maultasch 20:30 Thalia Theater Halle Clockwork Orange 20:00

Mühlstraße 14 Seelenschatten:

Peißnitzhaus Märchen am Kamin

Bühne

Schorre Halle Schorre Kultnacht mit

Nightlife

Show

20

F**KING PRINCESS 19:00, CHINESE ZUM MITNEHMEN - UN CUENTO CHINO 21:00 Bel etage Mein liebster Alptraum 18:30, Und dann der Regen 20:30 Kino Lux Die Schneekönigin 16:15, Der Junge mit dem Fahrrad 18:00, 20:15, Empire Me - Der Staat bin ich 22:00 LUX.PUSCHKINo Dame, König, As, Spion 16:30, 18:45, Die Summe meiner einzelnen Teile 21:00

Sonstige

ultimative TV Party ab 21:00

11.

Kino Zazie - kino & bar - I'M NOT A

Nightlife Moritzbastei Bio Fasching 19:30 Auerbachs Keller Russischer

22:00

ferienprogramm des Krokoseums 09:00 -12:00 Thalia Theater Halle Kinderstadtworkshop „Stadt als Haus" 10:00

Leipzig

9. 10.

Halle

Franckesche Stiftungen Winter-

Your Love & Flexmaster 3000 23:30 Tanzbar Palette SALSA LOCA 21:00 Turm S2S 22:00

TV Club, Theresienstraße Die

Gosenschänke P - 30 Disco 21:00 Schorre Halle Black meets House

Kids

workshop „Stadt als Haus" 10:00

Tanzbetrieb Halle Zeitgenössischer

Anker Julia Neigel unplugged 21:00 Thomaskirche Motette mit Ensemble

Thios Omilos und und Ullrich Böhme (Orgel) 15:00 Gewandhaus Vivaldi und die Großen

der Klassik mit dem Kammerorchester der neuen Philharmonie Hamburg 20:00 Gewandhaus MDR „Reihe Eins" Sinfoniekonzert 20:00 Moritzbastei Auletta 20:00 UT Connewitz Annuluk, Pegelia Gold featuring Marcus Horndt 21:00 Tonellis, Am Neumarkt 9 Live Mugge: Peters Deal ab 20:00 Noch Besser Leben Captain Zorx Stimmungsattacke 20:00 Horns Erben Radio Sirakus 21:00 Schloss Schönefeld, Zeumerstraße 1 Chursächsische Capelle

Leipzig: Der wiederhergestellte Harlekin (barocke Kammermusik aus dem Schrank II der sächsischen Landesbibliothek) 19:30 Band Community Leipzig, Saarländer Straße 17 Burning Ball-

room Winterfest: Delta Cepheid, Doom Division, Fleshless, Lay Down Rotten, Orphan Hate, Totenmond ab 20:00 Noels Ballroom Montesas 21:00

Nightlife Moritzbastei All you can dance

Halle

Ausstellung Franckesche Stiftungen

Ansichtssache(n) - Die Franckeschen Stiftungen auf Ansichtskarten 10:00 17:00 Kunstforum Halle

Kunstpreis der Stiftung der Saalesparkasse 2011

Bühne Hörsaal der Anatomie

„Kein Ort. Erxleben" 18:00 Puppentheater Der kleine Vampir 15:00

Kids CINEMAXX

KlexXi-Sause mit Spiel & Spass im Foyer 14:00 - 15:00

Kino Zazie - kino & bar -

CHINESE ZUM MITNEHMEN - UN CUENTO CHINO 19:00, I'M NOT A F**KING PRINCESS 21:00 CINEMAXX Preview "Yoko" 15:00 Bel etage Mein liebster Alptraum 18:30, Und dann der Regen 20:30 Kino Lux Die Schneekönigin 10:30, Der Junge mit dem Fahrrad 16:00, 20:20:15, Empire Me - Der Staat bin ich 18:00, 22:00 LUX.PUSCHKINo

Der gestiefelte Kater 14:45, Dame, König, As, Spion 16:30, 18:45, Die Summe meiner einzelnen Teile 21:00

22:00 Auerbachs Keller Klassische Bar-

musik in der Mephisto Bar ab 21:00 Volkshaus Discotronic über-30-Party mit DJ Kool ab 21:00 Sweat Club

Risiko kalkuliert 23:00 Horns Erben

Balkan Clubbo mit Calo & Boureni 23:00

Musik Oper Halle

Women in Jazz - Ida Sand und THE GOSPEL TRUTH 17:00

Sonstige Peißnitzhaus

Romantischer Sonntag am Peißnitzhaus 15:00

An Evening Of Burlesque

12 02

Show

Steintor-Varieté

Oper Halle

Steintor-Varieté

16 junge und hübsche chinesische Trommlerinnen haben sich als Manao zusammengefunden und präsentieren zusammen in ihrer Show traditionelle chinesische Rhythmen mit weltbekannten Melodien in einem akustischen Trommelfeuerwerk. Bis zu 350 Kilogramm wiegen die Schlaginstrumente, die sie kraftvoll bearbeiten.

Im Rahmen von „Women in Jazz“ wird die Echo-Preisträgerin Lyambiko (Foto) in der Oper die Jazzfans mit einer Uraufführung und Hommage an George Gershwin wohl in ihren Bann ziehen. Im Anschluss betritt die Brasilianerin Cristina Braga mit ihren Musikern die Bühne und präsentiert Bossa Nova mit Harfe und Stimme.

Die Kunstform Burlesque hält vermehrt Einzug in Deutschland. Und direkt vom Londoner West End kommen die Damen von An Evening Of Burlesque nach Halle. Sie vereinen Pariser Charme mit Las Vegas-Glamour und verbinden hohe Schauspielkunst und Live-Gesang mit der modernen Form der Burlesque. Find us on ...

FRIZZ Februar 2012


21 Titel CityJazz 0212 HA:! Muster HA 23.01.12 11:30 Seite 1

Februar 2012

kostenlos

CITYJAZZ 2012 Samstag 4. Februar 11–19 Uhr Livemusik in der Innenstadt der Stadt Halle

www.womeninjazz.de/programm/cityjazz 쑿 Friederike Juliane John | „stingspiration“ Find us on ...

N www.halle-frizz.de N Kultur | Gesellschaft | Interview | Film | Sport & Kleinanzeigen


k Mosi o Du

VALOPENING TI 2 S 1 E 0 F 2 S z z a DA J – n i z en az j m y o t i C lW a v i t s Fe . 7 zum nd Morit

03 07

U ni v e r si t ä t s r

ring z b urg

11

15 04 02

in g

ß

eU

“ ng a rk t ü h ru Ja zzf um den M shof d ch Rat „Run s r a m b os e Uhr A 11.30 r Goldene R enburg pp Uh 11.45 r Peek & Clo h straße U e 12.15 r Rolltrepp se Rathaus Uh kas 12.45 r Saalespar h U 13.15

hs t ra

Ro b e

lr ic

ße

r t-Fr

o

a n z-

12 15 17

e r in g

Markt

02

f Ratsho tz 1 la p t Mark hr U 11.00 R atshof im Ja zz

Le

An der Waise

06

09

13 08

o mit i r T nisch er ö B r a Pete ica Richt ustic o c n a e Bell Dom

03

a f Dine aufho K ia r Gale 0 platz 2 Markt 13.00 Uhr – 11.00 unch r b Ja zz

10

ipz

ig e

r St

rmann m Lüh u r t n e 5 -C Wohn er Straße 1 ld e f r s h 0U Man – 14.0 nn 12.30 Lührma y b Ja zz

14

raß e

nhausmauer

20

05

13

urg p p e nb lo C & Peek ring 6 Hanse 15.30 Uhr – 14.00 zz ii a J P & C

ha r Volk

urg p p e nb lo C & Peek ring 6 Hanse 12.30 Uhr – 11.30 zz a J P & C

08

Sch

ng

Alter Markt

CTION CONNE rsbrod DJANGOskus Spa zi z Fran n Schol a m & Ro

ck d Bro

07

e lltrepp ter Ro e 59 n e C t Stad lrichstraß U Große 13.00 Uhr eppe – 0 lltr 11.3 er ro d n i Ja zz

ation egro r i p s l Sting hule Al ksc Musi

18

of bahnh Haupt 17.00 Uhr nhof – h 16.00 hauptba m i z Ja z

f enho t s r ü FKP F

17

mee

H a ll

ki Du dols

01

kt ma r

rstraße

a zz Cit yj

Hallorenri

09

platz Markt 11.20 Uhr – ing 11.00 Open rk t er Ma IG Alt 12.30 Uhr brunnen – el s 11.30 en Es d um ja zz markt A n de le Hall ia r Ma g il F istrale Edeka straße 4a s r iu r h a U 0 Ole – 13.3 lmark t i l 12.30 a am h arkt Ja zz Hallm m a k muc & S ch Uhren nstr. 3 afe Salzgr 14.30 Uhr t ii 12 – a rk 13.30 a llm h m a rk t Ja zz m Ma a e k e apoth Löwen raße 17 r st Brüde 15.15 Uhr tz – la rk tp 14.30 a M raße am iger St z ip e Ja zz L r t z üb e z rktpla of a M n jaz i vom hnh a n b t e p au Wom h zum H 16.00 Uhr – 0 m 15.3 Ja zz Ja oug n e t e St r e

Po Odile

Hans

05

R in g

01

f Ratsho 13.15 Uhr – 11.30

04

Gr o

K l ein e Ulr ic hs t r a ß e

14

10

06

se ne Ro Golde e Straße 19 ch Rannis 12.30 Uhr ion – ss 11.30 g Jam Se n i n Mor

raße Franckest

16

Hauptbahnhof

eller icke h c S e n Ulrik orten Ar M Bert

11

h ek bibliot 5 Musik arktstraße M r e h 0U Klein – 15.0 14.00 r Kinder fü Ja zz

Riebeckplatz

a dix B n e B Big

rock B d r ha Volk

a ll & s o K f r Ol a inge S n e Gold

se parkas e5 Saales thausstraß a R Filiale 15.00 Uhr n – re 13.00 hen & hö e S ja zz

18

20

UGABE DIE Z hule Allegro sc Musik ärkerstr. 10 M Kleine 21.30 Uhr – 0 0 . 20 ag l f z Ja z

own r B a l Ange

19

Band g BI U ni -

16

al ß er S a o r G – Hotel Maritim latz 4 kp ti m Riebec 16.00 Uhr M a ri – m 5 i .1 z 5 z 1 Ja and Big B

19

Halle hnhof hr a b t p U Hau n h of h 18.30 a – b 0 17.0 up t

im H a jazz ale in Das F


k Mosi o Du

VALOPENING TI 2 S 1 E 0 F 2 S z z a DA J – n i z en az j m y o t i C lW a v i t s Fe . 7 zum nd Morit

03 07

U ni v e r si t ä t s r

ring z b urg

11

15 04 02

in g

ß

eU

“ ng a rk t ü h ru Ja zzf um den M shof d ch Rat „Run s r a m b os e Uhr A 11.30 r Goldene R enburg pp Uh 11.45 r Peek & Clo h straße U e 12.15 r Rolltrepp se Rathaus Uh kas 12.45 r Saalespar h U 13.15

hs t ra

Ro b e

lr ic

ße

r t-Fr

o

a n z-

12 15 17

e r in g

Markt

02

f Ratsho tz 1 la p t Mark hr U 11.00 R atshof im Ja zz

Le

An der Waise

06

09

13 08

o mit i r T nisch er ö B r a Pete ica Richt ustic o c n a e Bell Dom

03

a f Dine aufho K ia r Gale 0 platz 2 Markt 13.00 Uhr – 11.00 unch r b Ja zz

10

ipz

ig e

r St

rmann m Lüh u r t n e 5 -C Wohn er Straße 1 ld e f r s h 0U Man – 14.0 nn 12.30 Lührma y b Ja zz

14

raß e

nhausmauer

20

05

13

urg p p e nb lo C & Peek ring 6 Hanse 15.30 Uhr – 14.00 zz ii a J P & C

ha r Volk

urg p p e nb lo C & Peek ring 6 Hanse 12.30 Uhr – 11.30 zz a J P & C

08

Sch

ng

Alter Markt

CTION CONNE rsbrod DJANGOskus Spa zi z Fran n Schol a m & Ro

ck d Bro

07

e lltrepp ter Ro e 59 n e C t Stad lrichstraß U Große 13.00 Uhr eppe – 0 lltr 11.3 er ro d n i Ja zz

ation egro r i p s l Sting hule Al ksc Musi

18

of bahnh Haupt 17.00 Uhr nhof – h 16.00 hauptba m i z Ja z

f enho t s r ü FKP F

17

mee

H a ll

ki Du dols

01

kt ma r

rstraße

a zz Cit yj

Hallorenri

09

platz Markt 11.20 Uhr – ing 11.00 Open rk t er Ma IG Alt 12.30 Uhr brunnen – el s 11.30 en Es d um ja zz markt A n de le Hall ia r Ma g il F istrale Edeka straße 4a s r iu r h a U 0 Ole – 13.3 lmark t i l 12.30 a am h arkt Ja zz Hallm m a k muc & S ch Uhren nstr. 3 afe Salzgr 14.30 Uhr t ii 12 – a rk 13.30 a llm h m a rk t Ja zz m Ma a e k e apoth Löwen raße 17 r st Brüde 15.15 Uhr tz – la rk tp 14.30 a M raße am iger St z ip e Ja zz L r t z üb e z rktpla of a M n jaz i vom hnh a n b t e p au Wom h zum H 16.00 Uhr – 0 m 15.3 Ja zz Ja oug n e t e St r e

Po Odile

Hans

05

R in g

01

f Ratsho 13.15 Uhr – 11.30

04

Gr o

K l ein e Ulr ic hs t r a ß e

14

10

06

se ne Ro Golde e Straße 19 ch Rannis 12.30 Uhr ion – ss 11.30 g Jam Se n i n Mor

raße Franckest

16

Hauptbahnhof

eller icke h c S e n Ulrik orten Ar M Bert

11

h ek bibliot 5 Musik arktstraße M r e h 0U Klein – 15.0 14.00 r Kinder fü Ja zz

Riebeckplatz

a dix B n e B Big

rock B d r ha Volk

a ll & s o K f r Ol a inge S n e Gold

se parkas e5 Saales thausstraß a R Filiale 15.00 Uhr n – re 13.00 hen & hö e S ja zz

18

20

UGABE DIE Z hule Allegro sc Musik ärkerstr. 10 M Kleine 21.30 Uhr – 0 0 . 20 ag l f z Ja z

own r B a l Ange

19

Band g BI U ni -

16

al ß er S a o r G – Hotel Maritim latz 4 kp ti m Riebec 16.00 Uhr M a ri – m 5 i .1 z 5 z 1 Ja and Big B

19

Halle hnhof hr a b t p U Hau n h of h 18.30 a – b 0 17.0 up t

im H a jazz ale in Das F


24 Cityjazz-Beilage 0212 HA:! Muster HA 23.01.12 11:28 Seite 24

12 0 2 IN E Z S Z I A E B A D CITYJ N A M S S U DA M

ON P U O -C N N I GEW JAZZ ITY C R Ü F

Das Magazin

tabe

Buchs Zeit Ort Mark

ung

z Beset Big B

d

Ban endix

ugh

it Trio m nisch er / ö B r Pete ica Richt lla n e Dome aBastaKap ll e B ette) Die (Klarin k c o r ard B Volkh

Duo M

inger

s

uo

P

nd dix Ba

en

songs jazz & p o p a oustic bellac ) r (sax chelle nicke (g) S e ik r A Ulr orten Bert M a B nd endix Big B kus ranzis ion: F olz t c e n h o Con an Sc Djang od & Rom r ck b s o r r Spa eter B mit P z z ja r Kinde dix Ba

en Big B

nd

d ig Ban

Uni-B

Band

endix

Sting

spirat

ion

la Bro

Ange

13.15

Uhr

0 –12.3 11.30

Uhr

fhof

ne Ro

lden S

si D odolk

Big B

Uhr

Golde

osik

Olaf K

Big B

0 –15.0 11.00

se

nter R

Go oall &

Odile

of

rd olkha mit V tshof g n u r a h R Jazzfü reffpunkt: T Brock rkt er Ma IG Alt

Band

endix

U 11.00

ia Kau Galer a e Din

w

Big B

hr

t

Ratsh

zzeno

inja omen

0 Uhr

–11.2

11.00

Ce Stadt & Peek

ppe

olltre

enbu

Clopp

rg

rkt allma

iale H

Fil Edeka

ann

ührm rum L

cent Wohn

asse ße spark Saale athausstra R Filiale muck & Sch Uhren markt all rg Am H enbu Clopp & k Pee thek biblio Musik dt Halle ta der S theke n-Apo Löwe rkt a am M tel im Ho Marit Saal er ziger Groß r Leip t übe of k r a h vom Mzum Bahn e Straß hof Bahn

– 11.30

0 Uhr –12.3 11.30 0 Uhr –13.0 11.30 0 Uhr –12.3 11.30 0 Uhr –13.3 0 3 . 2 1 0 Uhr –14.0 0 3 . 2 1 0 Uhr –15.0 13.00 0 Uhr –14.3 0 3 . 3 1 0 Uhr –15.3 0 0 . 4 1 0 Uhr –15.0 14.00 h .15 U

–15 14.30

r

0 –16.0 15.15

Uhr

16.00

Uhr

0 –17.0

Uhr

0 –18.0 17.00

Uhr

– 15.30 16.00

"

spiel winn e G ein hren ieder genen Ja m w s ibt e it de rgan azz g n den ve ndung m Cityj i i . b r e 7 i e in V zum la. W Auch e Tombo ucht, der . s t n i e h e iff g azz“ ste und Begr J n n i i e n e wird Wom val „ spiel Festi ewinn aG m a m hme Stadt Teilna s vom ne Beie e s d ie r Fü an d gebe Titel tigt m eraus ge z. Sie ening benö h ityjaz Z zz Op C IZ R n F e m y – Ja z u it s in z C z n a g atio mm 01 rogra Inform Ratshof tshof h im gleitp c m u e im Ra a d z z s r t a e o J k v r n a al finde em M gFestiv 02 auf d zum tä t r k m a e u runch u r ir t n d a , J ) Jazzb r . e 1 3 m in u a b t z a (Con ffnet Uhr – 03 ab Das ö 4 und 18 reits 1 platz. n ar be u ische r b w hrung rkt“ e z lich 4. F Jazzfü m den Ma m a u d z z n u ja 04 „R z City ityjaz r. m den des C ont r 10 Uh Jazz u unnen o s is , n ik ig r Ere mus 05 Eselsb ssion dem der r Jazz je u , n n n t e am Se A nich hstab ning J ie c r e S o u ig B M t n ich finde einen ppe g w 06 olltre auch ndun 9 Buchfi n s r f der R e if r d 1 in g z e z e B a ll J rt, t. A der gswo leiste bei 07 Lösun gen. ung ll s e t a s d azz en Hilfe intra P&C J ergeb Coupon e in n r 8 e h 0 U arkt stab em Hallm 17.30 auf d m is in a ie e b z S z f t o Ja das gefüll ahnh 09 n aus m Hauptb ann dann s e Diese e d Lührm d r wir h zz by h c a x auf r J U o u B 8 d die ner gen 1 10 hören n. Ge Gewin itzki geen & werfe ung der Nit zz seh a J ja h r n A ie tie die Z deratorin I ut do 11 arkt I o auf g M ern h s ic R u s Hallm ä h m ie f MD a S u z a z n K Ja Freue s den laden ben. 12 ine au ie sich ein er e h c s d t S azz II im o te Gu t, lassen P&C J Marit tel, s tad o S in H r e d nch rint 13 er s Do Jazzlu die r Kind in da echer auf zum h c azz fü J t r un s r e b B d A o zum einen 14 ürme tz en Sie usmannst rktpla ansh c M a m Ma a m n a o H z v z a J af ng chen el Gr führu halles 15 „Hot chter s ä h in w ic t s azz ach Sie auch and J it N auschen Big B itim m n e t f r r ü e feld“ en, b 16 im Ma rfümd lüam Eisleb rbaren Pa g e b Jazz J , t e nach und chel“ Stree s w n u ie n a e T e r „ an d Lecke ik ause 17 em H selbst mit abr f n e aus d r h llo Jazz im ahnhof Sie sic schen Ha u Ver tb z cken n e 8 ll e Haup 1 Ha r inlad r e e e d d h ic n aus Sie s zerte Jazz im ahnhof II lassen und Kon bH, des tb oder 9 m n Haup 1 zunge er G z t lt s a a J e t s h s an de Orc oder er & Halle Theat s . o “ r z ur-Bü in Jaz Culto omen W „ ls a festiv

hof

Bahn

H) UNSC W F U SSE (A

wn

RE IL-AD A M E E NAM R O V E& NAM

N) TABE S H C BU RT (19

O NGSW LÖSU

ist sweg t h c e Der R

. ossen l h c s ausge


18-29 Terminal 0212 HA:Terminal 11_07 HA neu.qxp 23.01.12 16:35 Seite 25

13. | 14. | 15. | 16. Februar 2012

Dessau

Bühne Anhaltisches Theater

SIMSALA GRIMM 15:00, Das Unglückshuhn 15:00

Merseburg

Bühne

Kino Lux Die Schneekönigin 16:15,

Der Junge mit dem Fahrrad 18:00, 20:15, Empire Me - Der Staat bin ich 22:00 LUX.PUSCHKINo Dame, König, As, Spion 16:30, 18:45, Die Summe meiner einzelnen Teile 21:00

Musik

Mein liebster Alptraum 20:30 Kino Lux Die Schneekönigin 16:15,

Empire Me - Der Staat bin ich 18:00, Der Junge mit dem Fahrrad 20:15, 22:00 LUX.PUSCHKINo Dame, König, As, Spion 16:30, 18:45, Die Summe meiner einzelnen Teile 21:00

AVECIO Café Shop Valentinstag im

Avecio 19:00 Objekt 5 Bernd Begemann 21:00

Sonstige

Kulturfabrik-Merseburg Alarm

im Kaspertheater 16:00

Bel etage Und dann der Regen 18:30,

Marktplatz RedRibbonFlash 2012

Musik Brohmers 1. Singer & Songwriter

Ralley 21:00 Goldene Rose Gypsy Jazz Klub -

MOSÏK macht MUSİK 21:00

18:00 Gläserne Privatbrauerei am Reileck Valentinstagsdinner 19:00 Zoo Halle Romantischer Abendrund-

13. Montag

Halle

Kino Zazie - kino & bar - CHINESE

ZUM MITNEHMEN - UN CUENTO CHINO 19:00, I'M NOT A F**KING PRINCESS 21:00 Bel etage Und dann der Regen 18:30, 20:30 Kino Lux Die Schneekönigin 16:15, Der Junge mit dem Fahrrad 18:00, 21:45, Empire Me - Der Staat bin ich 20:00 LUX.PUSCHKINo Dame, König, As, Spion 16:30, 18:45, Die Summe meiner einzelnen Teile 21:00

Sonstige Tanzbetrieb Halle Zeitgenössi-

scher Tanz mit Francesca Stampone 18:00

gang zum Valentinstag 18:30, Romantisches Candle Light Dinner im Raubtierhaus 20:00 Mojo Musikbar Free Dart 18:00 Franckesche Stiftungen Bibeldienstag 17:00

Vortrag & Lesung Georg Friedrich Händel - Halle

Privatverkauf Ihrer Immobilie- Erfolgreich verkaufen ohne Risiko 17:30 Franckesche Stiftungen Hallenser Gespräch - Gesprächsreihe mit prominenten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens 19:30

Dienstag

Halle

Ausstellung Franckesche Stiftungen

Ansichtssache(n) - Die Franckeschen Stiftungen auf Ansichtskarten 10:00 17:00

Bühne Neues Theater (nt)

Un-Gehorsam 20:00 Thalia Theater Halle

Sechs Tanzstunden in sechs Wochen 20:00

Kino Bel etage

Und dann der Regen 18:30, Mein liebster Alptraum 20:30

Sonstige Tanzbetrieb Halle Zeitgenössi-

scher Tanz - Anfänger 18:30 Mojo Musikbar Stammtisch English 20:00 Händelhaus Schallspiele - Ein museumspädagogisches Angebot 15:00

Vortrag & Lesung Georg Friedrich Händel - Halle

Privatvermietung Ihrer Immobilie Vermieten mit Gewinn 17:30

Dessau

Dessau

Bühne Anhaltisches Theater Das

Bühne Anhaltisches Theater Das

Unglückshuhn 09:30

Unglückshuhn 09:30

Leipzig

Musik Nato Frànçois and the Atlas Moun-

15. Mittwoch

14.

Nightlife Turm SexyMittwoch 22:00

Halle

Ausstellung

tains: E Volo Love 21:00 Werk II TV Noir Konzert: Moritz Krämer & We Invented Paris 20:00 Conne Island Kylesa, Circle takes the Square, Ken Mode (Hardcore Metal) 21:00 Sweat Club Bilderbuch: Die Pest im Piemont (Alternative) 20:00 Tonellis, Am Neumarkt 9 Jazz Session ab 20:00 Horns Erben Stage Night spezial mit Coucou 20:00 Alte Handelsbörse Konzert mit Musikern aus Norwegen 19:30 Chocolate Max Express 20:00

Nightlife

Franckesche Stiftungen

Ansichtssache(n) - Die Franckeschen Stiftungen auf Ansichtskarten 10:00 17:00 Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt Trouble in Mind -

Malerei und Keramik: Christian Linsenmeier und Johannes Nagel 14:00 18:00

Bühne Neues Theater (nt)

Die Weber 19:30, Die bitteren Tränen der Petra von Kant 20:00

Moritzbastei

All you can dance 21:00 Auerbachs Keller Pianist trifft charmante Sängerin in der Mephisto Bar ab 21:00 Spizz

Piano Boogie Special mit 2 Hot 20:00 Flowerpower No Lutscher Music

und Musik Quiz mit Amok Alex ab 21:00 Nachtcafé Clubnight 22:00

Oper Halle

Die Fledermaus 19:30

Kids

16.

Franckesche Stiftungen

Kinder-Schreibworkshop 16:00

Kino Zazie - kino & bar - I'M NOT A

F**KING PRINCESS 19:00, CHINESE ZUM MITNEHMEN - UN CUENTO CHINO 21:00 CINEMAXX "Simply the Best" - Preview "Gefährten" 20:00

Donnerstag

Halle

Erste Allgemeine Verunsicherung

Ausstellung

16 02

Franckesche Stiftungen

Ansichtssache(n) - Die Franckeschen Stiftungen auf Ansichtskarten 10:00 17:00 Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt Trouble in Mind -

Malerei und Keramik: Christian Linsenmeier und Johannes Nagel 14:00 18:00

Bühne Die Kiebitzensteiner-Theaterhaus im Bel etage Herricht und

Preil 20:00 Neues Theater (nt) Die Weber

19:30, Die bitteren Tränen der Petra von Kant 20:00 Thalia Theater Halle Nichts - Was im Leben wichtig ist 10:00 Oper Halle Riemannoper 20:00

Kino Zazie - kino & bar - MEEK'S

Pop/Rock Steintor-Varieté Mit einem Best-of-Programm geht die Erste Allgemeine Verunsicherung wieder auf Tour. Über 30 Jahre gibt es nun die Pop-Rock-Gruppe und diesmal sollen alle alten Hits mit einer bekannt aufwendigen Musiktheaterrevue präsentiert werden. Eine Zeitreise für Fans und ein Wiederhören und -sehen mit den sechs Musikern.

CUTOFF 19:00, 21:00 Bel etage Und dann der Regen 18:30, Vortrag: Abenteuer Tibet 20:30 Kino Lux Asterix in Amerika 16:15, Die Summe meiner einzelnen Teile 18:00, 22:30, The Descendants - Familie und andere Angelegenheiten 20:15 LUX.PUSCHKINo Der Junge mit dem Fahrrad 17:00, 19:00, Dame, König, As, Spion 21:00

Musik Objekt 5 Mitch Ryder & Engerling

21:00 Mojo Musikbar Spontan Blues Ses-

sion 20:00

Find us on ...

Februar 2012 FRIZZ

25


18-29 Terminal 0212 HA:Terminal 11_07 HA neu.qxp 23.01.12 16:35 Seite 26

update K Halle

Tschechische Spezialitäten und mehr ...

VL-Kneipe Unplugged: Antillectual

Oper Halle Die Geschichte vom Sol-

21:00

daten / Carmina burana 19:30

Nightlife

Kino

Hallesches Brauhaus Weiberfast-

Zazie - kino & bar - POLISSE -

nacht mit dem Landesprinzenpaar Sachsen-Anhalt 20:00 Tanzbar Palette HAVANACLUB LOUNGE das Afterworkfeeling 19:00

Kino Lux Asterix in Amerika 16:15,

Vortrag & Lesung Georg Friedrich Händel - Halle

Die Immobilie als Kapitalanlage 17:30

POLIEZEI 19:00, MEEK'S CUTOFF 21:00 Die Summe meiner einzelnen Teile 18:00, 22:30, The Descendants - Familie und andere Angelegenheiten 20:15 LUX.PUSCHKINo Der Junge mit dem Fahrrad 17:00, 19:00, Dame, König, As, Spion 21:00

Händelhaus Seniorenkolleg 14:00

Dessau

Bühne Anhaltisches Theater alter ford

escort dunkelblau 18:00

Leipzig

Musik Centraltheater Dillon 20:00 Werk II Bondage Fairies (Electro

Clash Indie Punk) 21:00 Tonellis, Am Neumarkt 9 Blues

Session ab 20:00

Nightlife TV Club, Theresienstraße Die

Musik kers´´ 21:00 Objekt 5 AbunZu mit LaFARO (irl) supp Nickajacks (hal) 21:00 Puppentheater Ein Konzert für eine taube Seele 20:30

Halle mit verschiedenen DJ´s Objekt 5 Mix Tape Party mit DJ's Spread Your Love & Flexmaster 3000 23:30 Tanzbar Palette "Lucky Friday" 22:00 Mojo Musikbar Ladies Night & Karaoke 20:00 Bel etage Karneval "Nur Narren trauen sich" 18:30 Turm The Cheesecake 22:00

Vortrag & Lesung Neues Theater (nt) Christoph Hein

liest aus seinem neuen Roman „Weiskerns Nachlass" 19:30

Auerbachs Keller Russischer

Dessau

Bühne Anhaltisches Theater La Bohème

19:30, Die Reise zum Mittelpunkt der Welt 19:30

Leipzig

17. Freitag

Halle

Ausstellung Franckesche Stiftungen

Ansichtssache(n) - Die Franckeschen Stiftungen auf Ansichtskarten 10:00 17:00

Musik

Bühne Die Kiebitzensteiner-Theaterhaus im Bel etage Wie lügen rich-

tig 20:00 Villa del Vino Ein Hypochonder

sieht die Welt 19:30 Neues Theater (nt) Der Theater-

macher 20:00 Thalia Theater Halle Geschichte

von der kleinen Geschichte und die Geschichte von der Murkelei 10:00

Samstag

Halle

Ausstellung Franckesche Stiftungen

Ansichtssache(n) - Die Franckeschen Stiftungen auf Ansichtskarten 10:00 17:00 Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt Trouble in Mind -

Malerei und Keramik: Christian Linsenmeier und Johannes Nagel 14:00 18:00

Bühne Hallsches Brettchen Ich will mei

Fernsähn beHalleten - Der Altlatz un de Wänste 20:00 Villa del Vino ZEITENWECHSEL -

Willkommen im Museum für deutsche Zukunft 19:30 Neues Theater (nt) Pension Schöl-

ler 19:30, Der Weg zum Glück 20:00 Oper Halle My Fair Lady 19:30

Kids

Villa Rosental Chicks on Swing

(Konzert mit drei bezaubernden Frauen aus drei Nationen) 20:00 Werk II Justin Sullivan & Dean White 21:00 Thomaskirche Motette mit Kammerchor der Frauenkirche Dresden und Daniel Beilschmidt (Orgel) 18:00 Gewandhaus Kastelruther Spatzen 19:30 Moritzbastei Melotron 22:00 Tonellis, Am Neumarkt 9 Live Mugge: Rock, Blues, Soul, Jazz ab 20:00 Horns Erben Das Anna Hügel Quartett: Merité Caché 21:00

Bel etage Kinderfasching 14:00

Kino Zazie - kino & bar - POLISSE -

POLIEZEI 19:00, MEEK'S CUTOFF 21:00 Kino Lux Asterix in Amerika 15:30, Die Summe meiner einzelnen Teile 18:00, 22:30, The Descendants - Familie und andere Angelegenheiten 20:15 LUX.PUSCHKINo Die Schneekönigin 10:30, Christa Wolf: Der geteilte Himmel 15:00, Der Junge mit dem Fahrrad 17:15, 19:00, Dame, König, As, Spion 21:00

Musik

Villakeller, Lessingstraße

Death Core Meltdown: Beyond the setting Sun, A Dawnless Day, Relive your Fall 20:30

Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt Trouble in Mind -

Malerei und Keramik: Christian Linsenmeier und Johannes Nagel 14:00 18:00

18.

Nightlife Tangostudio 5. Tango-Marathon

ultimative TV Party ab 21:00 Abschluss Party 21:00

schwarze Freitag: Veitstanz mit rockigen Mittelalterklängen, Club Classix mit PorNo ab 21:00 Karaoke Club zum Kakadu Na, jetzt geht's aber richtig los! Party ab 21:00 Flowerpower Rockladen LE ab 21:00 Distillery Style Wild meets Future Special 23:00 Ilses Erika Ilses Electrika 23:00 Nightfever Your Friday Night Fever 22:00

Schorre Halle ``The Jailbrea-

Moritzbastei StuRa Semester

Abend in der Mephisto Bar ab 21:00 Duke Duke Box: Gäste mixen für Gäste ab 20:00 Darkflower, Hainstraße Die 80s Party ab 21:00 Karaoke Club zum Kakadu Caipirinha Alarm ab 21:00 Ilses Erika Friday on my mind 23:00 Chocolate After Work Party 19:00

Darkflower, Hainstraße Der

Nightlife Conne Island Sub.island präsentiert

Swamp 81: Loefah, MC Chunky, CUN, Liebkos 23:00 Moritzbastei Campus United Seme-

ster Abschluss Party 21:00; Das schwarze Leipzig tanzt 22:00 Auerbachs Keller 80er Jahre

Abend in der Mephisto Bar ab 21:00 Sweat Club Räucherkammer Show-

case 23:00 Spizz Jazz Funk Disco mit Senhore Hemp 22:00 Café Waldi Fresh & Funky mit Mr. Derbystar 23:00

Dieter Hallervorden

17 02

Rockpool e.V. Tricky Lobsters,

Mickey The Sick 20:00 Schaufenster Musikfenster: Beside the Cocobay 22:00 Mojo Musikbar Wolllust- Duo 20:00 VL-Kneipe Fuzz Galaxy Buzz + Psycho & Plastic + Mustage 22:00 Händelhaus Podium Junger Talente Schüler musizieren 18:00 Puppentheater Ein Konzert für eine taube Seele 20:30 Georg Friedrich Händel - Halle

Spielplatz Orchester 10:00

Nightlife AVECIO Café Shop Fasching im Ave-

cio 19:00 Tangostudio 5. Tango-Marathon

Halle mit verschiedenen DJ´s Gasthof zum Mohr Tanzabend mit

Buffet 18:00 Schorre Halle Fasching 22:00 Objekt 5 80er Jahre/New Wave

Party 22:00 Tanzbar Palette STUDENTENDISZO

22:00 Bel etage Karneval "Nur Narren trau-

en sich" 18:30

Sonstige AIDS-Hilfe Halle e.V. AIDS-Hilfe

Halle - Brunch 10:00 Franckesche Stiftungen Der Stif-

ter und sein Werk. Führung durch die Franckeschen Stiftungen 11:00

Sport Schwimmhalle Halle-Neustadt

4. Hallescher Drachenboot Indoorcup 12:30

Vortrag & Lesung Zimmer Frei Lesung von und mit

Conny Horn 20:00 Peißnitzhaus Märchen am Kamin 16:00

Komik

Bernburg Steintor-Varieté

Bühne Theater Bernburg Traumzauber-

„Stationen eines Komödianten“ heißt das neueste Programm von Dieter Hallervorden. Und viele Stationen hat der Komiker bereits beschritten, denn mittlerweile sind es 50 Jahre, die er auf der Bühne steht. An Formaten war wohl alles dabei: Vom politischen Kabarett bis zu „Nonstop Nonsens“.

26

baum 3 15:00

Dessau

Bühne Anhaltisches Theater

Der Turm 17:00, Die Reise zum Mittelpunkt der Welt 19:30 Find us on ...

FRIZZ Februar 2012


18-29 Terminal 0212 HA:Terminal 11_07 HA neu.qxp 24.01.12 01:16 Seite 27

17. | 18. | 19. | 20. | 21. Februar 2012

Leipzig

Musik Anker Haudegen 21:00 Thomaskirche Motette mit Kammer-

chor der Frauenkirche Dresden und Daniel Beilschmidt (Orgel) 18:00

Kino Lux Asterix in Amerika 10:30,

The Descendants - Familie und andere Angelegenheiten 16:00, 20:15, Die Summe meiner einzelnen Teile 18:00, 22:30 LUX.PUSCHKINo Die Schneekönigin 15:00, Der Junge mit dem Fahrrad 17:00, 19:00, Dame, König, As, Spion 21:00

Haus Auensee Sunrise Avenue: Out

Musik

of Style Tour 20:00 Conne Island Cafékonzert: Inherit,

Black Spirals, The Storm 20:00 Moritzbastei Slove 20:00 Tonellis, Am Neumarkt 9 Live

Mugge: Maddoxx ab 20:00 Horns Erben Arms and Sleepes 21:00 Kulturfabrik Halle 5, Windscheidstraße Who let the Rocks

out? mit mehreren Bands 20:00 Telegraph JJO Sachsen 21:00

Nightlife Conne Island electric island: helena

hauff, kali avaaz 23:00 Moritzbastei All you can dance

22:00

Georg Friedrich Händel - Halle

4. SINFONIEKONZERT 11:00

Kino Zazie - kino & bar - MEEK'S

CUTOFF 19:00, 21:00 Bel etage Und dann der Regen 18:30, Mein liebster Alptraum 20:30 Kino Lux Asterix in Amerika 16:15, Die Summe meiner einzelnen Teile 18:00, 22:30, The Descendants - Familie und andere Angelegenheiten 20:15 LUX.PUSCHKINo Der Junge mit dem Fahrrad 17:00, 19:00, Dame, König, As, Spion 21:00

Nightlife Tangostudio 5. Tango-Marathon

Halle mit verschiedenen DJ´s Schorre Halle Hofjäger Tanzparty 17:00

Sonstige Gasthof zum Mohr Familienbrunch

09:00 Peißnitzhaus Romantischer Sonn-

Musik Georg Friedrich Händel - Halle

4. SINFONIEKONZERT 19:30

Sonstige Tanzbetrieb Halle Zeitgenössi-

scher Tanz mit Francesca Stampone 18:00 Zoo Halle Märchenhafter Rosenmontagsumzug für Kinder 10:00

tag am Peißnitzhaus 15:00

Vortrag & Lesung

Leipzig

Turm Schlagworte Poetry Slam 20:00

Musik

Sweat Club Return of the Inglorious

Bassnerds 23:00 Horns Erben World Beat Clubbo mit

Rot & Honig 23:00 Spizz Jazz Funk Disco mit Snoop 22:00 Duke Dukes Saturday Night Jocking:

Feenstaub 22:00 Tanzhaus Tanz Bar ab 20:00 Darkflower, Hainstraße Alles

zwischen Rock und Electro ab 21:00 Flowerpower Rockladen LE ab 21:00 Distillery Moon Harbour Flights meets Bass Plus! 23:00 Nachtcafé Energy Glory Night 22:00 Nightfever Saturday Night Fever 22:00 Twenty One, Gottschedstrasse

Saturday Nightlife ab 22:00

Dessau

Bühne Anhaltisches Theater Bastien und

Bastienne 10:30

Musik Anhaltisches Theater Sonderkon-

zert „Heiterkeit und Fröhlichkeit" 17:00

Musik Kulturwirtschaft Waldfrieden

BSG 9 (Heavy Acid Jazz) 20:00 Hannah Burchardt (Violine) und Nora Bartosik (Klavier) 11:00

Sonntag

Gewandhaus Kammermusik mit dem

Bühne Neues Theater (nt) Pension Schöl-

ler 15:00 Puppentheater Aller Anfang -

Schöpfungsgeschichten 15:00 Thalia Theater Halle Geschichte

von der kleinen Geschichte und die Geschichte von der Murkelei 15:00 Oper Halle Max und Moritz 11:00, Die Schneekönigin 15:00

Kino Zazie - kino & bar - HISTORISCHE

FILMAUFNAHMEN VON HALLE 17:00, 19:00 Bel etage Mein liebster Alptraum 18:30, Und dann der Regen 20:30

Offener Gitarrenabend 20:00

Nightlife Neues Schauspiel Leipzig, Lützner Straße 29 Montagstango mit Auerbachs Keller Dixieland und

Ragtimes in der Mephisto Bar ab 21:00 Duke Dukes DJ Wohnzimmer: open

turntables 20:00 Karaoke Club zum Kakadu Stu-

dentenparty ab 21:00 Flowerpower Montagskaraoke mit

1000 neuen Titeln 21:00 Noels Ballroom Mastermind Quiz Deutsch ab 20:00

Gewandhaus Quartett und Xavier de Maistre (Harfe) 18:00 Micha Kreft & Gareth Knapman 21:00

Nightlife Auerbachs Keller

Mal Americana, mal Jazz, mal Musette in der Mephisto Bar ab 21:00 Karaoke Club zum Kakadu

Cocktailparty ab 21:00

21. Dienstag

Ausstellung Ansichtssache(n) - Die Franckeschen Stiftungen auf Ansichtskarten 10:00 17:00

Villakeller, Lessingstraße

Flowerpower Rock Piano Nacht mit

Halle Franckesche Stiftungen

im Karneval (Konzert des Fördervereins im Venussaal) 19:00 Gewandhaus Rosenmontagskonzert: Neues Salon Orchester Leipzig 16:00

Abriendo y Cerrando 21:00

Leipzig

Mendelssohnhaus Duo Matinee mit

19.

Musikalische Komödie Ballmusik

20. Montag

Halle

Bühne Thalia Theater Halle

Geschichte von der kleinen Geschichte und die Geschichte von der Murkelei 10:00 Oper Halle Max und Moritz 10:00, Dracula 19:30

Haudegen

18 02

Halle

Ausstellung Franckesche Stiftungen

Ansichtssache(n) - Die Franckeschen Stiftungen auf Ansichtskarten 10:00 17:00 Kunstforum Halle Architekturausstellung "20 Jahre agn Halle"

Bühne Neues Theater (nt) Große Freiheit

Nr 51 19:30 Oper Halle Du musst die Männer

schlecht behandeln...20:00

Kino Zazie - kino & bar - MEEK'S

CUTOFF 19:00, 21:00 Bel etage Und dann der Regen 18:30,

Mein liebster Alptraum 20:30 Kino Lux Asterix in Amerika 16:15, The Descendants 18:00, Ein Dorf spielt auf! Jung. Besessen. Schallgeil. 20:15, Die Summe meiner einzelnen Teile 22:30 LUX.PUSCHKINo Der Junge mit dem Fahrrad 17:00, 19:00, Dame, König, As, Spion 21:00

Musik Reilstraße 78 Coma Stereo und

Swedenborg Raum 21:00 Händelhaus Musikalisches Schauspiel: Herr Händel aus Halle 10:00, 14:00

Sonstige Mojo Musikbar Free Dart 18:00 Franckesche Stiftungen Bibel-

dienstag 17:00

Dessau

Bühne Anhaltisches Theater Bastien und

Bastienne 10:00

Rock/Pop Anker Sie gelten als Gossenpoeten und haben im letzten Jahr mit ihrem Album „Schlicht & Ergreifend“ einen wahren Charterfolg gelandet. Hinter Haudegen stecken die zwei Berliner Hagen und Sven, die hart wirken, aber sensible Rock-Songs und Popmelodien gleichermaßen präsentieren. Im Anker wird ihre erfolgreiche Tour fortgesetzt.

Leipzig

Musik Anker Kneipe live: The Tweedys 20:00 Werk II Zdob Si Zdub: Basta Mafia

Release Tour (Alternative Dance Ska) 21:00 Moritzbastei Firefox AK, Live At

Kalibou Beach 20:00 Tonellis, Am Neumarkt 9 Guitar

Night mit Christian Röver ab 20:00 Flowerpower Gitarren Club mit Standhaft, Paul, Koma (Vorspielen vor einem neugierigen Publikum) ab 21:00

Find us on ...

Februar 2012 FRIZZ


18-29 Terminal 0212 HA:Terminal 11_07 HA neu.qxp 23.01.12 16:35 Seite 28

update

22. | 23. | 24. | 25. | 26. Februar 2012

K Halle Café Maître, Karl-LiebknechtStraße 62 Gypsy Jazz Café: Mosik

macht Musik 21:00 Telegraph Stage Night: Henrik Baumgarten Trio 21:00

Nightlife

Bebopalula Bar, Karl-Liebknecht-Straße 70 Ladies Night

Leipzig

ab 19:00 Flowerpower No Lutscher Music und

24.

Musik Quiz mit Amok Alex ab 21:00 Nachtcafé Clubnight 22:00

Stuk Studentenkeller Kellerparty

ab 21:00 Auerbachs Keller Jazz Pop Stan-

dards in der Mephisto Bar ab 21:00 Café Waldi Studentische Tanzinitiative Süd mit Black Indie Pop 23:00 Karaoke Club zum Kakadu Tequila Night ab 21:00 Noels Ballroom Mastermind Quiz Englisch ab 20:00

23. Donnerstag

22. Mittwoch

Halle

Ausstellung Franckesche Stiftungen Ansichts-

sache(n) - Die Franckeschen Stiftungen auf Ansichtskarten 10:00 - 17:00

Halle

Ausstellung Franckesche Stiftungen Ansichts-

sache(n) - Die Franckeschen Stiftungen auf Ansichtskarten 10:00 - 17:00 Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt Trouble in Mind -

Malerei und Keramik: Christian Linsenmeier und Johannes Nagel 14:00 18:00 Kunstforum Halle Architekturausstellung "20 Jahre agn Halle"

Bühne Die Kiebitzensteiner-Theaterhaus im Bel etage EHE uns der

Halle

Ausstellung Franckesche Stiftungen Ansichts-

sache(n) - Die Franckeschen Stiftungen auf Ansichtskarten 10:00 - 17:00 Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt Trouble in Mind -

Malerei und Keramik: Christian Linsenmeier und Johannes Nagel 14:00 18:00 Kunstforum Halle Architekturausstellung "20 Jahre agn Halle" Händelhaus Eröffnung der Jahresausstellung zu Ehren Zachows 17:00

Bühne Gläserne Privatbrauerei am Reileck Krimidinner "Ein Mord nicht

erst zum Dessert" 19:00 Händel-Haus Halle Theater VAROMODI "Frühlingsfluten" - Kammeroper 20:00 Schaufenster Studioclub IV 22:00

Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt Trouble in Mind -

Neues Theater (nt) Sgt. Pepper`s

Die Kiebitzensteiner-Theaterhaus im Bel etage Herricht und

Malerei und Keramik: Christian Linsenmeier und Johannes Nagel 14:00 18:00 Kunstforum Halle Architekturausstellung "20 Jahre agn Halle"

Lonely Hearts Club Band 19:30, Fabelhafte Familie Baader 20:00

Villa del Vino ICKY VOMIT - SOLO

Oper Halle Sid, die Schlange, die sin-

Bühne Neues Theater (nt) Sgt. Pepper`s

Lonely Hearts Club Band 19:30 Puppentheater Meine Kältekammer

20:30

Kragen platzt 20:00

gen wollte 10:00

Kids Franckesche Stiftungen Stadt-

ausscheid des deutschlandweiten Vorlesewettbewerbes des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels für kleine Leseratten 10:30

Kino

Thalia Theater Halle Haper Regan

20:00 Oper Halle Sid, die Schlange, die sin-

gen wollte 10:00, Bernarda Albas Haus / Die vier Jahreszeiten 19:30

Kino Zazie - kino & bar - POLISSE -

POLIEZEI 19:00, 21:00 CINEMAXX Männerabend Preview

"Safe House" 20:00 Bel etage Und dann der Regen 18:30, Mein liebster Alptraum 20:30 Kino Lux Asterix in Amerika 16:15, The Descendants - Familie und andere Angelegenheiten 18:00, 22:15, Die Summe meiner einzelnen Teile 22:15 LUX.PUSCHKINo Der Junge mit dem Fahrrad 17:00, Whores Glory 19:00, Dame, König, As, Spion 21:15

Musik Brohmers Eskimology 21:00 Objekt 5 David Munyon 21:00

Nightlife Turm SexyMittwoch 22:00

Zazie - kino & bar - EINE DUNKLE

und Kuchen - Film: "Nur für Personal!" 10:00 Bel etage Ziemlich Beste Freunde 18:30, Und dann der Regen 20:30 Kino Lux Der Zauberer von Oz 16:00, Glück 18:00, 20:15, 22:15 LUX.PUSCHKINo Der atmende Gott Reise zum Ursprung des modernen Yoga 16:30, Faust 18:30, DRIVE 21:00

Musik Hallesches Brauhaus Sascha Live

- zurück aus Kanada 20:00 Franckesche Stiftungen Konzert

des Kammermusikvereins Halle e.V. 19:30 Oper im Konzert 19:30

Sonstige Franckesche Stiftungen Abends

im Museum 18:30

Tanzbetrieb Halle Zeitgenössischer

f2 - halle für kunst GbR Portrait

Schaufenster Arbeiten und leben in

gesicherter Existenz 19:00

Dessau Anhaltisches Theater Die Wanze

09:30, Das Tagebuch der Anne Frank 19:00, Woyzeck 19:30

Leipzig

Bühne

Musik Werk II Jazzanova Live featuring Paul

Randolph: The I Human Tour 21:00 Conne Island Future Islands, Pterodactyl (Experimental Indie Pop) 20:00 Gewandhaus Yesterday: A Tribute to The Beatles 20:00 UT Connewitz Liederzyklus „Winterreise" von Franz Schubert mit Volker Willi Tancke (Gesang) und Anna Christiane Süß (Flügel) 20:00 Tonellis, Am Neumarkt 9 Jazz Session ab 20:00 Telegraph Wolfgang Köhler Trio 21:00 Chocolate Max Express 20:00

Nightlife Moritzbastei All you can dance

21:00 Auerbachs Keller Pianist trifft

charmante Sängerin in der Mephisto Bar ab 21:00 Sweat Club Sweat!nessday 23:00 Spizz Piano Boogie Night 20:00

POLIEZEI 19:00, EINE DUNKLE BEGIERDE - A DANGEROUS METHOD 21:00 Bel etage Ziemlich Beste Freunde 18:30, Und dann der Regen 20:30 Kino Lux Der Zauberer von Oz 16:00, Glück 18:00, 20:15, 22:15 LUX.PUSCHKINo Der atmende Gott Reise zum Ursprung des modernen Yoga 16:30, Faust 18:30, DRIVE 21:00

Musik Konzerthalle Ulrichskirche

Chorklänge aus nah und fern 19:30 Objekt 5 AbunZu mit Elster Club (le) supp Glory Art Youth (ks) 21:00

Nightlife Schorre Halle Girlsnight 22:00 Objekt 5 Mix Tape Party mit DJ Tsamé

23:30 Tanzbar Palette Bandcontest 21:00

Dessau

Bühne Anhaltisches Theater Die Wanze

09:30, Hotel Montparnasse 19:00, Brel à Porter 20:00

Nato Pigor & Eichhorn (Cool Cabaret

Songs) 20:00 Theater Fabrik Sachsen Boy 20:00 Thomaskirche Motette mit Ute

Gremmel-Geuchen (Orgel) 18:00 Conne Island Bonecrusher Fest:

Beneath the Massacre, Betraying the Martyrs, Carnifex, Molotov Solution, Within the Ruins 20:00 Gewandhaus Yesterday: A Tribute to The Beatles 20:00 Moritzbastei Staubkind 21:00 UT Connewitz Euzen & Support 21:00 Tonellis, Am Neumarkt 9 Live Mugge: Rock, Blues, Soul, Jazz ab 20:00 Noch Besser Leben zero absolu (Ambient Drone Experimental) 20:30 Horns Erben Sebastian Gahler Trio: Trust 21:00 Mühlstraße 14 Mühlkeller Konzert: Grandfather, I come from the sun, Radio Queens 20:00 Villakeller, Lessingstraße

Molllust, After the silence & canterra 20:30 Alte Handelsbörse Violinkonzert

mit Toshihiko Kobayashi 20:00 Schille Theaterhaus des evangelischen Schulzentrums Taps-

Nightlife Werk II BaHu Fasching (in der Halle A)

21:11; The weekend starts her (in der Halle D) 22:00 Auerbachs Keller 80er Jahre Abend in der Mephisto Bar ab 21:00 Sweat Club Crazy + Cool: Acid, Milch, Honig 23:00 Spizz Funky Friday 22:00 Café Waldi Tanz aus der Reihe (Indietronic) 23:00 Darkflower, Hainstraße Der schwarze Freitag: Elena Alice Fossi, Best of Guitar Party ab 21:00 Karaoke Club zum Kakadu Na, jetzt geht's aber richtig los! Party ab 21:00 Flowerpower Rockladen LE ab 21:00 Distillery Boundless Beatz 23:00 Ilses Erika Ilses Electrika 23:00 Nightfever Your Friday Night Fever 22:00

25. Samstag

Halle Franckesche Stiftungen Ansichts-

sache(n) - Die Franckeschen Stiftungen auf Ansichtskarten 10:00 - 17:00 Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt Trouble in Mind -

Malerei und Keramik: Christian Linsenmeier und Johannes Nagel 14:00 18:00

Elster Club

24 02

len 19:30 Thalia Theater Halle Woher-Wohin

19:30, Haper Regan 20:00 Oper Halle Die Fledermaus 19:30

Kino Zazie - kino & bar - POLISSE -

POLIEZEI 19:00, EINE DUNKLE BEGIERDE - A DANGEROUS METHOD 21:00 Kino Lux Der Zauberer von Oz 15:30, Glück 18:00, 20:15, 22:15 LUX.PUSCHKINo Asterix in Amerika 10:30, Der atmende Gott - Reise zum Ursprung des modernen Yoga 16:30, Faust 18:30, DRIVE 21:00, 23:00

Musik

A) 22:00; Depeche Mode & Electro Party (in der Halle D) 22:00 Moritzbastei All you can dance 22:00 Auerbachs Keller Klassische Barmusik in der Mephisto Bar ab 21:00 Volkshaus Discotronic über-30-Party mit DJ Kool ab 21:00 Sweat Club Rolling Sounds presents Crowd Control 23:00 Horns Erben Open Deck Clubbo mit Calo, Boureni & Freunden 23:00 Spizz Jazz Funk Disco mit Andy 22:00 Duke Dukes Saturday Night Jocking: Fuxer 22:00 Café Waldi Just Dance! mit Dsant 23:00 Tanzhaus Tanz Bar ab 20:00 Darkflower, Hainstraße Alles zwischen Rock und Electro ab 21:00 Karaoke Club zum Kakadu Na, jetzt geht's aber richtig los! Party ab 21:00 Flowerpower Rockladen LE ab 21:00 Distillery Innervisions 23:00 Nachtcafé Energy Glory Night 22:00 Nightfever Saturday Night Fever 22:00 Noels Ballroom Burlesque Night 21:00 Twenty One, Gottschedstrasse

Saturday Nightlife ab 22:00

Schaufenster Singer Songwriters-

lam 20:00 Konzerthalle Ulrichskirche

Happy Birthday Händel 19:30 Markt-Wirtschaft Grind/Doom mit Maggot Shoes,Trigger,Black Mood 21:00 VL-Kneipe The Psychonauts + The Tazmanian Devils 22:00 Händelhaus Geburtstagskonzert für Händel „Im afrikanischen Urwald" 18:00 Puppentheater Ein Konzert für eine taube Seele 20:30

26. Sonntag

Nightlife

Halle

Schorre Halle Table Dance Night

22:00 Objekt 5 Tango-Totale mit DJ Big

Beat Enterprises 22:00 Tanzbar Palette Live Palette mit

"Schluss mit Kaspermucke" 21:00 Mojo Musikbar Beat*Work*Club 20:00 Bel etage Tanz-Party Ü30 21:00 Turm SemesterFinale! 22:00

Sonstige AIDS-Hilfe Halle e.V. AIDS-Hilfe

Halle - Brunch 10:00 Objekt 5 Disko Deluxe - Tanzen für

junge Menschen trotz Behinderung 14:30 Franckesche Stiftungen Der Stifter und sein Werk. Führung durch die Franckeschen Stiftungen 11:00

Vortrag & Lesung

Ausstellung Franckesche Stiftungen Ansichts-

sache(n) - Die Franckeschen Stiftungen auf Ansichtskarten 10:00 - 17:00 Kunstforum Halle Architekturaus-

stellung "20 Jahre agn Halle"

Bühne CircusVarieté Feuertanz und die

Meuterei auf der Octopus 16:00 Gläserne Privatbrauerei am Reileck Krimidinner "Ein Mord nicht

erst zum Dessert" 19:00 Die Kiebitzensteiner-Theaterhaus im Bel etage Wie lügen rich-

tig 15:00 Neues Theater (nt) Arzt wider Wil-

len 19:30, Szenen einer Ehe 20:00 Thalia Theater Halle Woher-Wohin 15:00 Oper Halle Gräfin Mariza 15:00

lam 20:00

Kino

Peißnitzhaus Märchen am Kamin

16:00

Zazie - kino & bar - EINE DUNKLE

Dessau

Bühne Anhaltisches Theater Der Protago-

nist/ Der Bajazzo 16:00, Was ist denn heut bei Anhalts los? 20:00, Classic Night 22:00

BEGIERDE - A DANGEROUS METHOD 19:00, POLISSE - POLIEZEI 21:00 Bel etage Ziemlich Beste Freunde 18:30, Und dann der Regen 20:30 Kino Lux Der Zauberer von Oz 10:30, Andrej Tarkowski: Solaris 15:00, Glück 18:00, 20:15, 22:15 LUX.PUSCHKINo Asterix in Amerika 15:00, Der atmende Gott - Reise zum Ursprung des modernen Yoga 16:30, Faust 18:30, DRIVE 21:00

Merseburg

Musik

Musik

Konzerthalle Ulrichskirche Das

Kulturfabrik-Merseburg

"Welt, Schwester Welt" - Die schönsten Lieder der Roma aus Bessarabien 20:00

Motette mit Ute Gremmel-Geuchen (Orgel) 18:00 Oper mal anders: Der Barbier von Sevilla (für Einsteiger und Eingeweihte) mit Richard Vardigans 15:00

Blues Session ab 20:00

Conne Island

Live_ Singer & Songwriter Salon: Francis D.D. String versus Octoberquell 20:00

Indie-Pop

TV Club, Theresienstraße

Die ultimative TV Party ab 21:00

Friday on my mind 23:00

20:00 Neues Theater (nt) Arzt wider Wil-

Werk II 80er Jahre Party (in der Halle

Blaue Einhorn 20:00 Mojo Musikbar Mojo Brunch mit

Jazz & Blues 10:00 - 15:00 Händelhaus Kammermusik mit Musi-

kern der Staatskapelle Halle 11:00 Puppentheater Ein Konzert für eine taube Seele 18:00

Sonstige Peißnitzhaus Romantischer Sonn-

tag am Peißnitzhaus 15:00 Franckesche Stiftungen Familien-

sonntag - Blattwerk 15:00 Neues Theater (nt) Theaterfrüh-

stück des Fördervereins „Freunde des neuen theater e.V." mit Überraschungsgästen 11:00

Mendelssohnhaus

Mühlstraße 14

Caipirinha Alarm ab 21:00

Die Kiebitzensteiner-Theaterhaus im Bel etage Loriot 2 Abend

Kirlian Camera 21:00

Tonellis, Am Neumarkt 9

Ilses Erika

MODI "Frühlingsfluten" - Kammeroper 20:00 Schaufenster Songslam V 22:00

Thomaskirche

Waseda Symphony Orchestra Tokyo 20:00

Karaoke Club zum Kakadu

erst zum Dessert" 19:00 Händel-Haus Halle Theater VARO-

Songs) 20:00

Gewandhaus

Die 80s Party ab 21:00

Gläserne Privatbrauerei am Reileck Krimidinner "Ein Mord nicht

Theater Fabrik Sachsen

Bosse: Wartesaal Tour 20:00 Conne Island Misfits: The Devil's Rain Tour 20:30

Darkflower, Hainstraße

"Die Kiebitze" 20:00

Nato Pigor & Eichhorn (Cool Cabaret

Songs) 20:00 Werk II

Russischer Abend in der Mephisto Bar ab 21:00 Duke Duke Box: Gäste mixen für Gäste ab 20:00

Meuterei auf der Octopus 19:30 Hallsches Brettchen Gastspiel

Musik

Nato Pigor & Eichhorn (Cool Cabaret

Auerbachs Keller

CircusVarieté Feuertanz und die

Leipzig

Musik

Nightlife

Bühne

Schaufenster Singer Songwriters-

Ausstellung

Nightlife

stellung "20 Jahre agn Halle"

hot 20:00

Bühne

Dessau

Leipzig

Kino Zazie - kino & bar - POLISSE -

Danilo Pockrandt 20:00 Bares 20:00

Vortrag & Lesung

09:30, Die Nacht, die Lichter 20:00

Lonely Hearts Club Band 19:30, King Kong Theorie oder ich komme als Opfer einfach nicht glaubwürdig genug rüber 20:00 Puppentheater Das wundervolle Zwischending 20:30 Thalia Theater Halle Woher-Wohin 19:30, Haper Regan 20:00 Oper Halle Ottone, Re di Germania 19:00

Charles Bronson Kunst gegen

Händelhaus Nicht nur Händels Leh-

Anhaltisches Theater Die Wanze

Neues Theater (nt) Sgt. Pepper`s

Oper Halle Belle voci - Solisten der

Vortrag & Lesung

rer: Friedrich Wilhelm Zachow 19:30 Franckesche Stiftungen Gart der Gesundheit. Botanik im Buchdruck von den Anfängen bis 1800 18:00

Preil 20:00 19:30

BEGIERDE - A DANGEROUS METHOD 19:00, 21:00 CINEMAXX Frühstückskino mit Kaffee

Sonstige Tanz - Anfänger 18:30 Mojo Musikbar Stammtisch English 20:00 Händelhaus Schallspiele - Ein museumspädagogisches Angebot 15:00

28

Freitag

Musik

Kunstforum Halle Architekturaus-

Objekt 5 Die Musik von Thomas, Christian und Johannes, die drei hinter Elster Club, liegt irgendwo zwischen Zoot Woman, Franz Ferdinand und Metronomy. Um es genauer zu sagen: Indie-Musik, die durch eingängige Melodien gerne mal eine Hand voll Pop mitnimmt. Eben Indie Pop mit Gitarre, Bass und Laptop.

Agnostic Front, Death by Stereo, Naysayer, Against your Society (Hardcore) 20:30 Gewandhaus

Orgelpräsentation mit Michael Schönheit 15:00; Orgelstunde „Musikstadt Leipzig" mit Michael Schönheit 17:00; Jugend Sinfonie Orchester 20:00 UT Connewitz

Klanggut Festival: Talking to Turtles + Let Me Play Your Guitar, I Heart Sharks, Joasihno & In Golden Tears 20:00 Tonellis, Am Neumarkt 9

Live Mugge: Rock, Blues, Soul, Jazz ab 20:00 Horns Erben

Kontraproduktiv feiert Geburtstag mit L'Herbe Folle 21:00

Dessau

Bühne Anhaltisches Theater

Das Leben der Anderen 19:30

Musik Anhaltisches Theater Jahrmarkt-

musiken - Paris Mécanique 17:00

Leipzig

Musik Bach Museum Leipzig

Die sprechenden Schwestern (Notenspur Salon für Cembalo, Violine und Viola da gamba) 15:00 Oper Leipzig

Chorkonzert 18:00 Find us on ...

FRIZZ Februar 2012


18-29 Terminal 0212 HA:Terminal 11_07 HA neu.qxp 23.01.12 16:35 Seite 29

27. | 28. | 29. Februar 2012

Kulturwirtschaft Waldfrieden

2 Celli (improvisierte Musik mit Hui Chun Lin und Hugues Vincent) 20:00 Werk II Lambchop, Cortney Tidwell 20:00 Gohliser Schlösschen 148. Bürgerkonzert: Musica bohemica I (slawische Melodien mit Annett Greiner Neumann, Sybille Hesselbarth, Edwin Diele) 15:00 Mendelssohnhaus Klavier Matinee mit Dietrich Ebert 11:00 Gewandhaus MDR Matineekonzert 11:00; Kammermusik mit Gewandhaus Bläser Quintett 18:00 Flowerpower Rock Piano Nacht mit Micha Kreft & Gareth Knapman 21:00 Hopfenspeicher Jazzfrühschoppen mit Swing House 11:00

Noels Ballroom Mastermind Quiz

Deutsch ab 20:00

29. 28. Mittwoch

Halle

Nightlife

Ausstellung

Auerbachs Keller Mal Americana,

mal Jazz, mal Musette in der Mephisto Bar ab 21:00 Karaoke Club zum Kakadu Cocktailparty ab 21:00

Franckesche Stiftungen

Ansichtssache(n) - Die Franckeschen Stiftungen auf Ansichtskarten 10:00 17:00 Kunstforum Halle Architekturausstellung "20 Jahre agn Halle"

Bühne

27. Montag

Halle

Dienstag

Gasthof zum Mohr hahahaklub:)

Michael Krebs 20:00 Neues Theater (nt) Zscherben -

Ein Dorf nimmt ab! 19:30, King Kong Theorie oder Ich komme als Opfer einfach nicht glaubwürdig genug rüber 20:00 Oper Halle Bernarda Albas Haus / Die vier Jahreszeiten 19:30

Kino

Ausstellung Franckesche Stiftungen

Ansichtssache(n) - Die Franckeschen Stiftungen auf Ansichtskarten 10:00 17:00 Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt Trouble in Mind -

Malerei und Keramik: Christian Linsenmeier und Johannes Nagel 14:00 18:00 Kunstforum Halle Architekturausstellung "20 Jahre agn Halle" Franckesche Stiftungen Sonderführung durch die Ausstellung „Gart der Gesundheit. Botanik im Buchdruck von den Anfängen bis 1800" 18:00

Bühne Neues Theater (nt) Zscherben -

Ein Dorf nimmt ab! 19:30, Un-Gehorsam 20:00 Thalia Theater Halle Kätchen von

Heilbronn 10:00

Kino

Zazie - kino & bar - POLISSE -

Halle

Bühne Oper Halle Riemannoper 20:00

Kino Zazie - kino & bar - EINE DUNKLE

BEGIERDE - A DANGEROUS METHOD 19:00, POLISSE - POLIEZEI 21:00

POLIEZEI 19:00, EINE DUNKLE BEGIERDE - A DANGEROUS METHOD 21:00 Bel etage Ziemlich Beste Freunde 18:30, Und dann der Regen 20:30 Kino Lux Der Zauberer von Oz 16:00, Glück 18:00, 20:15 LUX.PUSCHKINo Der atmende Gott Reise zum Ursprung des modernen Yoga 16:30, Faust 18:30, DRIVE 21:00

Bel etage Ziemlich Beste Freunde

18:30, Und dann der Regen 20:30 Kino Lux Der Zauberer von Oz 16:00,

Glück 18:00, 22:15, Preview: Shame 20:15 LUX.PUSCHKINo Der atmende Gott Reise zum Ursprung des modernen Yoga 16:30, Faust 18:30, DRIVE 21:00

Musik Georg Friedrich Händel - Halle

Night of the Dance 20:00

Sonstige Franckesche Stiftungen Bibel-

Anhaltisches Theater Der Kick

10:00

Sonstige

Leipzig

Tanzbetrieb Halle Zeitgenössi-

scher Tanz mit Francesca Stampone 18:00

Leipzig

Musik Werk II Felix Meyer: Erste Liebe, letz-

ter Tanz Tour 20:00 Villakeller, Lessingstraße

Musik Anker Kneipe live: Feeling Blue 20:00 Tonellis, Am Neumarkt 9 Guitar

Night mit Christian Röver ab 20:00 Flowerpower Gitarren Club mit

Standhaft, Paul, Koma (Vorspielen vor einem neugierigen Publikum) ab 21:00 Telegraph Stage Night: Matti Oehl

Auerbachs Keller Dixieland und

Ragtimes in der Mephisto Bar ab 21:00 Duke Dukes DJ Wohnzimmer: open turntables 20:00 Karaoke Club zum Kakadu Studentenparty ab 21:00 Flowerpower Montagskaraoke mit 1000 neuen Titeln 21:00

Musik Händelhaus Der Salzburger Ham-

merflügel 19:30

Nightlife Turm SexyMittwoch 22:00

Sonstige Tanzbetrieb Halle Zeitgenössi-

scher Tanz - Anfänger 18:30 Mojo Musikbar Stammtisch English 20:00 Händelhaus Schallspiele - Ein museumspädagogisches Angebot 15:00 Strieses Biertunnel Theaterstammtisch des Fördervereins „Freunde des neuen theaters e.V." 20:00

Dessau

Nightlife Stuk Studentenkeller Kellerparty

ab 21:00 Auerbachs Keller Jazz Pop Stan-

dards in der Mephisto Bar ab 21:00

Bühne Anhaltisches Theater Der Kick

10:00, 18:00

Café Waldi Studentische Tanzinitiati-

ve Süd mit Black Indie Pop 23:00 Karaoke Club zum Kakadu Tequila Night ab 21:00 Noels Ballroom Mastermind Quiz Englisch ab 20:00

Das Blaue Einhorn

26 02

Leipzig

Bühne Leipziger Central Kabarett Bert

Callenbach: Lass mich Dein Badewasser schlürfen 20:00 Kabarett Leipziger Funzel Glotze total! Zapping durch drei Funzelprogramme 20:00 Krystallpalast Varieté Hands! Eine internationale Show mit Akrobatik, Comedy, Conference, Diabolo, Mentalmagie, Musik 20:00 Neues Schauspiel Leipzig, Lützner Straße 29 über brücken. Late

Show mit Uwe Brückner 22:00 Kabarett Leipziger Pfeffermühle Alles unter Kontrolle 20:00 Kabarett & Theater Sanftwut

Die Sippe auf der Schippe 20:00 theater fact Puff (eine Komödie von

Gabriell Barylli) 20:00

Musik Neues Schauspiel Leipzig, Lützner Straße 29 Open Blues Stage:

Flo Kern and Special Guests 20:00 Tonellis, Am Neumarkt 9

Jazz Session ab 20:00 Chocolate Max Express 20:00

Nightlife Weltmusik

Moritzbastei

All you can dance 21:00 Auerbachs Keller

Pianist trifft charmante Sängerin in der Mephisto Bar ab 21:00

Konzerthalle Ulrichskirche

Sweat Club

Nach 20 Jahren Bühnenpräsenz heißt es „Ankunft im Paradies“. Mit Gesang und Geschichten vereint die Band alle Aspekte des Paradieses. Angesiedelt im Spannungsfeld zwischen Kammerkonzert und Straßenmusik kommt sie mal filigran, mal rau, explosiv oder übermütig daher – Weltmusik, Chanson und Folklore im Repertoire.

Spizz Piano Boogie Night 20:00 Bebopalula Bar, Karl-Liebknecht-Straße 70 Ladies Night

Sweat!nessday 23:00

Find us on ...

Wir laden Sie zu unserer Präsentation des neuen BMW 3er am Samstag, den 11.02.2012 von 10.00 bis 16.00 Uhr bei uns ein. Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Autohaus Ehrl GmbH www.bmw-ehrl.com

BMW Efficient Dynamics Weniger Verbrauch. Mehr Fahrfreude

21:00

Quartett 21:00

Offener Gitarrenabend 20:00

Nightlife

POLIEZEI 19:00, EINE DUNKLE BEGIERDE - A DANGEROUS METHOD 21:00 Bel etage Ziemlich Beste Freunde 18:30, Und dann der Regen 20:30 Kino Lux Der Zauberer von Oz 16:00, Andrej Tarkowski: Solaris 18:00, Glück 21:00 LUX.PUSCHKINo Der atmende Gott Reise zum Ursprung des modernen Yoga 16:30, Faust 18:30, DRIVE 21:00 Objekt 5 Christina Lux feat Reentko

Bühne

DER NEUE BMW 3er. AM 11.02.2012 BEI UNS.

Zazie - kino & bar - POLISSE -

dienstag 17:00

Dessau

Einladung zum PREMIERENTAG.

ab 19:00 Flowerpower

No Lutscher Music und Musik Quiz mit Amok Alex ab 21:00 Nachtcafé

Clubnight 22:00

Februar 2012 FRIZZ

Halle Am Bruchfeld 1 06179 Teutschenthal Tel. 0345 68697-0 Fax 0345 68697-27

Bitterfeld Bitterfelder Straße 18 06749 Bitterfeld Tel. 03493 604770 Fax 03493 6047799

Dessau Zunftstraße 12 06847 Dessau Tel. 0340 541110 Fax 0340 5411180


30-31 Adressen 0212 HA:Terminal 09_07 HA aktuell.qxp 20.01.12 11:48 Seite 30

ADRESSEN K Halle

Theater & Bühnen Anhaltisches Theater Dessau Friedensplatz 1a, 06844 Dessau, Tel. (0340) 25 11 20 Bürgerhaus / Theater Köthen Hallesche Straße 80, 06366 Köthen, Tel. (0 34 96) 21 47 96 Circus Variete Gr. Steinstr. 30 (Hof), Tel. 6 94 94 80 www.circusvariete.de

Mojo Harz 9, Tel. 1711-5300 www.mojo-bluesbar.de

Georg-Friedrich-Händel-Halle Salzgrafenplatz 1, Tel. 47 22 47

Palette - Café & Tanzbar Gr. Nikolaistr. 9-11, T. 2 09 08 90

Hallsches Brettchen , Böllberger Weg 174, Tel. 12 26 99 92 Historische Kuranlagen Bad Lauchstädt Parkstr. 18, 06246, Tel. (03 46 35) 78 20 Hügelbühne über Ines Gärtner, Hardenbergstr. 6, Tel. 5 22 17 52 Jugendbühne Harlekin e.V. Zur Saaleaue 43 Kiebitzensteiner e.V. Capitol, Lauchstädter Str. 1a Konzerthalle Ulrichskirche Kl. Brauhausstr. 26, T. 2 21 30 21 Märchenteppich Figurentheater, Kl. Ulrichstr. 11, T. 2 03 58 34 THEATER, OPER UND ORCHESTER GMBH HALLE Kasse: Tel. 5110-777 Oper Halle Universitätsring 24, Staatskapelle Halle Universitätsring 24, neues theater halle Große Ulrichstr. 51, Puppentheater Halle Große Ulrichstr. 51 (Eingang Universitätsplatz 2), Thalia Theater Halle Kardinal - Albrecht - Str. 6, Tel. 2 04 05 10

Pasha im Charlottencenter Augustastr. 5, Tel. 2 03 79 47, www.dax-halle.de Phantasie Waldkater Kröllwitz, Am Waldkater 1, Tel. 6 80 11 22 Rockpool e.V. Grenzstr. 19, www.rockpool-ev.de RockStation Hafenstr. 31-33, Tel. 4 72 30 96

Café Halbstark Burgstraße 65, Tel. 5 22 35 55

Hotel & Restaurant Dorotheenhof Leipziger Str. 43, 06780 Zörbig, Tel. (03 49 56) 2 00 61

Café Sedir Universitätsring 22, Tel. 0160 - 99 52 80 43

Studentenklub Wärmetauscher (FH Merseburg) Geusaer Str. 88, 06217 Merseburg

Ramada Hotel Hansaplatz 1, 06188 Halle-Peissen, Tel. 5 64 70 Schlosshotel Schkopau Am Schloss, 06258 Schkopau, Tel. (0 34 61) 7 49-0

Waldhotel Otto-Kanning-Str.57, Tel. 5 50 43 27

Jugend Das Spielehaus Franckeplatz 1, Haus 32, Tel. 6 82 55 28

Upperclub Gr. Nikolaistr. 10, Tel. 2 09 08 91 Weinbergclub e.V. WolfgangLangenbeck-Str. 3, T. 5 50 51 61

Zentren Bergschenke Kröllwitzer Straße 45, Tel. 2 11 88 55

theatrale Waisenhausring 2, Büro: Tel. 5 32 38 41 Theatersportgruppe "Kaltstart" Puschkinstr. 27 Urania 70 - Kulturhaus Moritzburgring 1, Tel. 688 88 88

Klubs & Discos Bauernclub Ludwig-Wucherer-Straße 82-85, Tel. 2 02 42 24 DAX im Charlottencenter Augustastr. 5, Tel. 2 03 79 47, www.dax-halle.de Discothek pe1 Großer Sandberg 10, Tel. 01 62 / 04 68 82 27 www.pe1disco-halle.de Flash Disco & Tanzcafé, Leipziger Chaussee 147, Tel. 5 80 12 70 Gosenschänke-Studentenclub Burgstraße 71, Tel. 5 23 35 94 Hühnermanhattan Hordorfer Str. 4

Bürgerhaus „alternativE“ Gustav-Bachmann-Str. 33, Tel. 1 31 94 73 ComCenter - Kongresszentrum P.-Müller-Str. 57, Tel. 2 02 39 30 Frauenzentrum Weiberwirtschaft Karl-Liebknecht Str. 34 Jahrhunderthalle Spergau Dürrenbergerstraße 6, 06237 Spergau, Tel. 034446 / 90737 Künstlerhaus 188 e.V. Böllberger Weg 188, Tel. 23 11 70 Kultur- u. Gemeindezentrum Schafberg 3, 06179 Teutschenthal, Tel. (03 46 01) 2 10 24 Eine-Welt-Haus Nachbarschaftszentrum Pusteblume Zur Saaleaue 51 a, Tel. 1 36 74 24

Hotels & Pensionen Ankerhof Hotel Ankerstr. 2a, Tel. 2 32 32 00 Apart Hotel Halle Kohlschütter Straße 5-6, Tel. 52 59-0

Jugendclub Heide Nord Blumenauweg 49, Tel. 6 84 88 22 www.jugendclub-heidenord.de Jugendtanztheater ellaH Tel. 5223142, www.tanztheaterellah.de Kinder- & JugendHaus e.V. Züricher Str. 14, Tel. 9 59 60 49 Kinderland Halle e.V. Kl. Ulrichstraße 1 Kreative Kinderwerkstatt Kindermuseum Halle e.V. Böllberger Weg 188, Tel. 9 77 27 97 Mädchentreff „Just Girls“ Frauenzentrum Weiberwirtschaft, Robert-Franz-Ring 22 Offener Kinder- und JugendTREFF Gustav-Bachmann-Str. 33, Tel. 1 31 94 73 Spikker e.V. - Medienzentrum SA Böllberger Weg 172, Tel. 2 90 01 30

Cafés & Kneipen Alchimistenklause Reilstraße 47, Tel. 5 23 36 48 Altes Postamt Bernburger Str. 25a, T. 4 70 16 55 bewaffel dich Neumarktstr. 9 Biolokal les glycines Richard-Wagner-Str. 57, Tel. 4 70 51 43

Dinner For One Café & Filmkeller, Gr. Brunnenstr. 2, Tel. 5 32 28 27

Café Nöö - Reformhaus Gr. Klausstr. 11, Tel. 2 09 08 90 Palais S Café/Bar/Restaurant Ankerstraße 3c, Tel. 9 77 26 51 Peißnitzhaus Peißnitzinsel,Tel. 2 39 46 66 Rucolla - Naturkostbar Ludwigstraße 37, Tel. 0179-1451042 Ratsherrenklause Rathausstr. 14, Tel. 2 08 27 58

Elfmeter Sky Sportsbar Reilstr. 14, Tel. 0163/1634113 Eiscafé Zum Softi Leipziger Straße 83 Enchilada Restaurant y Bar mexicano Universitätsring 6, Tel. 6 86 77 55 Esprit Hotel & Restaurant Torstr. 7, Tel. 21 22 00 Evergreen Ludwig-Wucherer-Str. 75, Tel. 2 90 12 29 EXIL Burgstr. 62, Tel. 9 59 29 04 Flowerpower Musikkneipe Moritzburgring 1, Tel. 688 88 88

Strieses Biertunnel Schulstraße, Tel. 5 12 59 48

VL / Ludwigstrasse37 (Kellnerstraße e.V., Ludwigstr. 37

Thalia-Gewölbe Thaliapassage The Connoisseur (Scottish Pub & Whisky Store) Kleine Ulrichstraße 29, Tel. 96 09 58 0 The Fiddler Große Ulrichstraße 37, Tel. 5 82 18 54

Gasthof Zum Schad Kl. Klausstr. 3, Tel. 5 23 03 66

Triangel Café Carl-Schurz-Str. 12, T. 4 78 73 12

Gasthof & Pension Hause Burgstr. 70, Tel. 5 22 63 98

Unikum Halle Rock & Sports Bar, August Bebel Str. 2, T. 2 02 13 03 www.unikum-halle.de

Hallesches Brauhaus Gr. Nikolaistr. 2, Tel. 21 25 70 Kaffeeschuppen Kl. Ulrichstraße 11, T. 2 08 08 03

Esprit Hotel & Restaurant Torstr. 7, 06110 Halle ETAP Hotel Halle Peissen Rudolf-Walther-Straße 3, 06188 Halle-Peissen, Tel. 5 70 19 20 Hotel Eigen Kurt-Wüsteneck-Str.1, Tel. 7 75 56

Point Club K&K Passage, Franckestr. 1

Hotel Konsul Halle/Leipzig Hotelstraße 1, 06184 Dölbau, Tel. (03 46 02) 6 70

Wirtshaus Schwejk August-Bebel-Straße 52, Tel. 4 78 99 66 Potemkin Kleine Ulrichstr. 27, T. 9 60 64 91

Zimmer frei Kneipe-Kultur-Genuß Kohlschütterstr. 9 Tel. 0178 - 1 43 80 25

Tel. 1 71 59 73

Villa del Vino Ankerstr. 15, Tel. 8 07 07 60 Welsh Black Lounge Sternstr. 6, Tel. 2 09 86 27

Restaurant „kleines Ross restaurant & bar“ Leipziger Str. 76, Tel. 2 33 43 0

Zwei Zimmer, Küche, Bar Reilstr. 133, Tel. 27 98 18 37

Kinos CINEMAXX Halle Charlottenstr. 8, Tickets 01805/ 24 63 62 99

Knoll’s Hütte Waldstraße 33, Tel. 5 51 14 22 Krug zum Grünen Kranze Talstraße 37, Tel. 2 99 88 99 Last Exit / Indoor-Biergarten Reilstr. 38, Tel. 1 35 01 21

Kulturverein Objekt 5 Seebener Str. 5, VeranstaltungenTel. 478 233 67 Fax 478 233 68 Karten-Tel. 478 233 69 Gastro-Tel. 478 2 33 60 www.objekt5.de Markt-Wirtschaft Kaulenberg 5, Tel. 2 00 25 50

Gasthof zum Mohr Burgstr. 72, Tel. 5 20 00 33

Gaststätte Roeßing Ludwig-Wucherer-Str. 60, Tel. 5 17 06 41

Café Zwöö & Zwöö-Klub (ZK) Reilstraße 107, Tel. 5 23 99 65, 0176 / 23 24 62 62

Roter Horizont Tee & Kaffee-haus Kl. Ulrichstr. 27, Tel. 77 92 64 3 Spätschicht Torstraße 20, Tel. 2 90 38 88 Internetcafé Speed Cafe, Bar, Games Waisenhausring 16 (neben Ritterhaus), T. 69 49 27 27

Bel Etage Philipp Müller Straße 52 Wenzel Prager Bierstuben Gr. Nikolaistr. 9 - 11 Tel. 47 04 99 80

Hotel "Europa" Delitzscher Str. 17, Tel. 5 71 20

Dorint Hotel Charlottenhof Dorotheenstraße 12, Tel. 2 92 30

Tel. 1 71 59 73

Orienta Syrisches Restaurant, Am Treff 1, Tel. 6 78 21 20

Filmclub Merseburg e.V. Geusaer Str. 88, 06217 Merseburg, www.filmclub-merseburg.de Lux - Kino am Zoo Seebener Straße 172, Tel. 5 23 86 31

City Hotel "Am Wasserturm" Lessingstraße 8, Tel. 2 98 20

Kulturverein Ölgrube e.V. An der Ölgrube 4, 06261 Merseburg, Tel. (0 34 61) 35 27 67

FRIZZ Februar 2012

Jugendclub "Eule" Ouluer Straße 8a,

Nour Uniring 8, Tel. 47 89 98 38

freistil Fotostudio Hansering 7, Tel. 2 03 65 38 www.freistil-8.de

Freizeitschule des Waldorfvereins e.V. Lauchstädter Straße 24/28, Tel. 1 20 23 81

Sprechbühne Uni Halle, Sprechwissenschaft, Advokatenweg 37 Tel. 5 52 44 61 www.sprechbuehne.uni-halle.de

N 8 - Café-Dinner-Bar Große Nikolaistr. 8, T. 2 00 29 20

Diebels am Händelhaus Händelhauskarree / Kleine Marktstraße 3, Tel. 212 58 84

Evangelisches Jugend- & Studentenhaus Puschkinstr. 27

Jugendbildungsstätte Villa Jühling e.V. Semmelweisstraße 6, Tel. 5 51 16 99

Theater Apron Postadr. Reilstr. 50, Tel. 6 78 24 74, www.apron.de

China-Restaurant „Pavillon“ Torstr. 40, Tel. 47 88 35 66 Deix Café- Kneipe- Biergarten Seebener Str. 175, Tel. 5 22 71 61 Don Camillo 1. Kirchenbierpub "Sündenpfuhl" Sternstraße 3, Tel. 2 90 10 56

Der LernLaden Hackebornstr. 4, Tel.2 09 30 33

JFE "Roxy" Offenbachstr. 23, Tel./Fax 8059124

Tanztheater ellaH Tel. 21 37 95 51, www.tanztheaterellah.de

Café Noir 20er Jahre Bar & Café Kl. Ulrichstr. 30, Tel. 0178 - 1 33 32 02

JBBZ "Wasserturm" Hardenbergstr. 23, T. 2 03 19 76

TURM Friedemann-Bach-Platz 5

Bar Haley Rockabilly Bar Kl. Ulrichstr. 30 Tel. 0177-8 64 07 31 Black Angel (Fetish + GothX) Ludwig-Wucherer-Str.42, Tel. 0171/ 6 72 63 19

Pension Dessauer Hof Paracelsusstr. 9, Tel. 2 90 90 29

Schloss Goseck Burgstr. 53, 06667 Goseck, Tel. (0 34 43) 28 44 88

Steintor-Varieté Am Steintor 10, Tel. 2 97 70 12 oder 2 97 70 13, Ticket-Service: 2 02 97 71

Moon Sternstr. 8, Tel. 9 59 43 16

Maritim Hotel Riebeckplatz 4, Tel. 5 10 10

Arc-Hotel Hallesche Straße 1, 06184 Dieskau, Tel. 5 80 20

Studentenklub "Kellerclub" Hoher Weg 6

Zum Ritter Mittelalterliche Burgschenke, Sternstraße, Tel. 2 94 30 27

Szene

Dormero Hotel Rotes Ross Leipziger Str. 76, Tel. 2 33 43 0

shoot club @ altes Ziehwerk Eilenburger Chaussee 68, 04599 Delitzsch

Studentenclub "Zum fröhlichen Wecker" im G-Punkt 143 Geusaer Str. 88/FH, 06217 Merseburg, Tel. (0 34 61) 46 26 51

Miller’s - American Bar Dorotheenstr. 12, Tel. 2 02 53 33

InterCityHotel Halle Neustädter Passge 5, Tel. 69310

Schloss Teutschenthal Haupt- 30, 06179 Teutschenthal, Tel. (03 46 01) 38 00

Schorre Philipp Müller Str. 78 Tel. 21 22 40 www.schorrehalle.de

Café nt Gr. Ulrichstraße 70, T. 2 05 02 32

Hotel & Restaurant Lauchstädter Hof Markt 15, 06246 Bad Lauchstädt, Tel. (03 46 35) 2 05 87

SFC Single-Freizeit-Club Halle, Breite Str. 3, Tel. 4 70 48 53

schillerBühne Halle Post: Ulestr. 1, Tel. 38 80 474 Spielstätte: Mohrensaal (im Gasthof Mohr, Burgstr. 72)

30

Hotel Landsberg Florian-Geyer-Straße 4, 06188 Landsberg, Tel. (03 46 02) 3 26 00

Bootsschenke Marie Hedwig Riveufer 11, 06114 Halle Brohmers bar-café-musik Bernburger Str. 9

Lux.Puschkino Kardinal-Albrecht-Str. 6, Tel. 2 04 05 68 Lucy Burgstr. 48, Tel. 1 71 77 40 Zum Groben Gottlieb Gr. Märkerstr.20, Tel. 2 02 88 72

Bruchbude Zscherbener Landstraße, Tel. 6 90 55 55 Café am Museum Triftstr. 1 Café Bar Czech Mittelstraße 7, Tel. 1 35 35 46 Café „New E“ Kl. Ulrichstr. 26, Tel. 2 03 50 20

Lujah Kleine Ulrichstr. 36, T. 4 78 99 00

Zanzibar & Restaurant, Universitätsring 6 a, T. 6 86 74 20

the light cinema Neustadt Centrum Halle, Tel. 2 09 39 87

Zu Marleen Erlebnisrestaurant Raffineriestr.1, Tel. 6 85 67 00 www.zumarleen.de

ZAZIE Kino Bar, Kleine Ulrichstr. 22, T. 7 79 28 05, www.kino-zazie.de


30-31 Adressen 0212 HA:Terminal 09_07 HA aktuell.qxp 20.01.12 11:48 Seite 31

ADRESSEN Halle M

Sport & Fitness American Bar & Bowling Augustastraße 5, Tel. 2 00 35 95 Ankerhof Bowlingbar Ankerstraße 2a, Tel. 2 32 33 99 Ankerhof Fitness-Club Ankerstraße 2a, Tel. 2 32 33 94 Ballettschule Scarlett Burkhardt Gr. Ulrichstr. 48, Tel. 1 22 27 96 Bike Insider Radshop / Verleih / Service, Mansfelder Straße 43, Tel. 2 09 09 32 Body & Soul Kl. Klausstraße 2, Tel. 2 02 28 54 Böllberger Sportverein e.V. Böllberger Weg 181c, Tel. 7 80 54 03

Sportpark Halle Delitzscher Str. 63, T. 5 63 55 22 Beesener Str. 39-40, T. 1 70 15 31 Sportstudio GALAXY Südstadtring 90 (im KauflandCenter), Tel. 1 21 14 31 Sportstudio Ladies First Das Sportstudio für die Frau, Südstadtring 90 (im Kaufland-Center), Tel. 1 21 14 30 SPAR FITness 24 Das 24 Stunden-Studio, Wörmlitzer Str. 16, T. 12 27 69 41 Squashcenter "winners point" Selkestraße 7, Tel. 6 90 30 90 Studio 4 Tanzstudio, Kleinschmieden 4, T. 6 86 71 04

Galerie 5ünf Sinne e.V. Lerchenfeldstr. 15, Tel. + Fax 2 03 58 65 Galerie Gross / Fundgrube Alter Markt 33, Tel. 2 03 35 53 Galerie im Volkspark Burgstraße 27, Tel. 5 23 86 99 Geiseltalmuseum Domstraße 5, Tel. 5 52 61 35 Händelhaus Große Nikolaistraße 5, Tel. 50 09 00 Halloren- und Salinemuseum Mansfelder Str. 52 Tel. 2 02 50 34 Historisches Waisenhaus der Franckeschen Stiftung Franckeplatz 1, Haus 1, Tel. 2 12 74 50

DRK-Schwangeren-und Familienberatung Wolfgang-Borchert-Str. 75-77, Tel. 6 87 01 43 DROBS Jugend- & Drogenberatungsstelle Am Moritzzwinger 17, Tel. 5 17 04 01 Drogen-Info-Tel. "Highline" (03461) 461 461 (Di. 18-20 Uhr) Eine-Welt-Haus Halle e.V. Beratung In- & Ausländer Schopenhauer Str. 3, Tel. 5 29 42 61 Elterntelefon kostenfrei und anonym Mo + Mi 9-11, Di + Do 17-19 Uhr (08 00)1 11 05 50 Evangel. Beratungsstelle Kl. Märkerstr. 1, T. 2 03 10 16

Studio Bella Gr. Ulrichstr. 59/60, T. 5 32 33 30

Kunst Halle e.V. Kunsthalle Villa Kobe, Philipp-Müller-Str. 65, Tel. 4 78 92 07

Bowlingtreff An der Eslsmühle, Tel. 69 18 00

Tanzclub ROT-Gold Halle e.V. Rigaer Str. 15, Tel. 12 09 937

Kunst und Keramik im alten Fischerhaus Talstr. 33, Tel. 5 50 70 14 + 5 50 29 57

faz halle- CVJMFamilienzentrum Halle Geiststraße 29, Tel. 2 02 63 84

clever fit Halle Burgstr. 33, Tel. 68 45 91 90, www.clever-fit.com

Tanzclub Schwarz-Silber Halle e.V. Merseburger Str.237, Tel. 1 20 02 45

Kunstverein "Talstrasse" e.V. Talstraße 23, T. 5 50 75 10

Frauenschutzhaus für gewaltbetroffene Frauen Tel. 4 44 14 14

Eissport-Halle Gimritzer Damm 1, Tel. 68 58 83 Fitness Company Trothaer Str. 14, Tel. 5 32 29 29

Tangostudio Halle Gr. Ulrichstr. 9, T. 0177 - 5 49 11 51 www.mirjam-tango.de

Landesmuseum für Vorgeschichte Richard-Wagner-Str. 9-10, Tel. 52 47 30

Tanzbetrieb RAUM.TANZ.KUNST Hordorfer Str. 4, Tel. 0179 - 3 28 65 04 www.tanzbetrieb-halle.de

Manufaktur Atelier für Textiles Gestalten / Kurse Gr. Märkerstr. 23/24 Tel. 0173 / 9 56 53 35

Friedenskreis Halle e.V. Gr. Klausstr. 11, T. 27 98 07 10 Friedensbibliothek T. 27 98 07 30

Tanzschule de la dance Raffineriestr. 31, Tel. 5 22 62 83

Museum Schloss Bernburg 06406 Bernburg, Schloßstr. 24, Tel. (0 34 71) 62 50 07

Tanzschule Eichelmann Reilstraße 59, Tel. 5 23 31 31

Museum Schloss Neuenburg Schloss 1, 06632 Freyburg an der Unstrut, Tel. (03 44 64) 3 55 30

Bowl Oase Hermesstr. 17

fitness oase Heideringpassage 2, Tel. 6 85 18 12 www.fitnessoase-halle.de Fitnessclub 59 Große Ulrichstr. 59, Tel. 2 00 24 41 www.fitnessclub59.de Fitness Treff EKZ Eselsmühle, Weststr. 3, Tel. 6 90 46 85 Ganpati Yoga Zentrum Kleine Klausstr. 2, T. 2 03 31 15

Tennispark "First Service" Gottlieb-Daimler-Str. 7, 06188 Queis, T. (03 46 02) 5 05 57

Gesundheitsstudio Stadtforststr. 104, Tel. 5 51 04 30

Well Come Lady Fittness Augustastr. 6-8, Tel. 2 90 00 57

Heide Sauna Kurt Eichel Str. 1, Tel. 5 51 15 52

Stiftung Moritzburg Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt Friedemann-Bach-Platz 5, Tel. 2 12 59-0

Kur- und Freizeitbad "RIFF" Am Riff Nr. 3, 04651 Bad Lausick, Tel. (03 43 45) 7 15-0 Maya mare mexikanisches Bade- & Saunaparadies, Fitnessclub Beesen / Am Wasserwerk, Tel. 77 42-0

Zeitkunst Galerie Kleine Marktstraße 4, Tel. 2 02 47 78

Rat & Hilfe

Mrs. Sporty Inh. Claudia Heinrich-Hahne Geiststr. 32, Tel. 6784060, www.mrssporty.de

Physio Gym (3. Etage) Gr. Wallstr. 47, Tel. 13 50 27 25

Pilatesstudio Mitte Große Ulrichstr. 4, Tel. 0178-6834135 www.pilatesstudio-halle.de Saaleperlen e.V. schwul-lesb. Sportverein, Geiststr. 56, Tel. 5 16 18 46

Yogalance am Reileck Reilstr. 133, Tel. 0176 - 20 30 50 03, oder (0345) 52 35 888 www.yogalance.de

Yogazentrum Halle Inh.: Josephine Aspasia Améy Humboldt Str. 14, Tel. 0179 - 7 31 63 27, oder (0345) 1 71 52 92 Zen-Dojo Halle e.V. Ludwigstr. 37

Museen & Galerien AKI-Galerie (AK Innenstadt) Schmeerstr. 25, Tel. 2 90 01 21

Saunadom Wellnessoase und Restaurant OT Seeburg Nordstrand 1 06317 Seegebiet Mansfelder Land Tel. (03 47 74) 4 15 69 www.saunadom-seeburg.de Schwimmclub Halle Holzplatz 7a, Tel. 1 21 74 14 Soléi Floatarium Eichendorffstr. 10, T. 5 23 75 89

Raum HELLROT Martha-Brautzsch-Str. 19, Tel. 2940651, www.raum-hellrot.de Realismusgalerie obenauf Frohe Zukunft 1, 06118 Halle

Kampfkunstverein Yamabushi Dojo e.V., PF 201030, Tel. 5 60 42 37

Paramount Sport by Wosz Torstr. 38 -40, Tel. 2900797

Museum Synagoge Gröbzig Lange Straße 8-10, 06388 Gröbzig, Tel. (03 49 76) 2 22 09

Anhaltische Gemäldegalerie Puschkinallee 100, 06846 Dessau, Tel. (0340) 61 38 74 Archäologisches Museum Universitätsplatz 12 Beatles Museum Alter Markt 12, Tel. 2 90 39 00 Stadtmuseum Halle Christian-Wolff-Haus Große Märkerstraße 10 Doppelkapelle und Museum Landsberg Hillerstraße 8, 06188 Landsberg, Tel. (03 46 02) 2 06 90

AIDS-Hilfe Halle / S.A. Süd e.V. Böllberger Weg 189, Tel. 582 12 70, Beratung: 1 94 11 www.halle.aidshilfe.de amnesty international Tel. 5 32 16 10 Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle e.V. Große Klausstr. 11, Tel. 20 02 74 6

Familien- & Einzelberatung, Mediation Tel. 5 23 00 70

Geburtshaus im IRIS-Regenbogenzentrum Schleiermacherstr.39, Tel. 9191691 eva-riffert.hebamme.net Hebammenpraxis in Poli Reil Reilstr. 129a, Tel. 5294138, 01 63 / 2 85 40 76, 01 72 / 9 05 79 82

Suchtberatungsstelle der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Trakehner Str. 20, T. 8 05 70 66 Senioren-Kreativ-Verein e.V. Böllb. Weg 189, Tel. 2 98 40 91 Streetwork Projekt Zerbster Str. 14, Tel. 8 06 27 90 Telefonseelsorge (bundesweit) (0800) 1110111 od. (0800) 1110222 (24 Stunden kostenlos)

IRIS Regenbogenzentrum Beratungsstelle, Schleiermacherstr. 39, Tel. 5 21 12 32 Jugendwerkstatt Frohe Zukunft e.V. S.C.H.I.R.M.-Projekt R.-Ernst-Weise-Str.8 Tel. 29 98 99 65 www.schirm-projekt.de K.I.E.Z. - Kulturelles Info- & Einwohner-Zentrum e.V. Bertolt-Brecht-Straße 29/29 a, 06844 Dessau, T. (0340) 21 20 32 Kinder- und Jugendtelefon Telefonieren zum Nulltarif (bundesweit): (0800) 111 0 333

ASB-Arbeiter-Samariter Bund Hordorfer Str. 5, Tel. 29 29 90 AWO-Begegnungsstelle "Dornröschen" Halloren Str. 31a, Tel. 8 05 99 82

Kosmetik- & Fusspflegestudio Bettina Biering Leipziger Straße 64 (Innenhof), Tel. 9 77 28 83

Bauchgefühl Hebammenpraxis, Geburtshaus Hansering 9, Tel. 4 70 06 07 www.bauchgefuehl-halle.de

Landesbildungszentrum für Körperbehinderte Murmansker Str. 16, T. 4 72 11 35 Landesfilmdienst für Jugend- und Erwachsenenbildung e.V. An der Waisenhausmauer 5, Tel. 20 90 160

Behinderten-Beratung des Gesundheitsamtes Halle Taubenstraße 4, Tel. 50 22 73

NABU Naturschutzbund Deutschland e.V. Gr. Klausstr. 11, Tel. 2 02 16 18

Caritas-Beratungsstellen Bernburger Straße 12-13, Tel. 5 81 29 50

Pflaster e.V. Schülershof 12, Tel. 2 90 21 12

Caritas/DRK-Beratungsstelle für Ehe, Familie & Erziehung Dammstr. 3, 06217 Merseburg, Tel. (0 34 61) 33 39 00

Pro Familia Wilhelm-von-Klewitz-Str. 11, Tel. 7 74 82 42

Deutscher Kinderschutzbund Anhalter Platz 1, Tel. 7 70 49 87

Streetwork-Projekt Trakehner Str. 20, Tel. 0177/8743307 Tel. 0176/28489943

Dornrosa -Frauenselbsthilfe e.V. Karl-Liebknecht-Str. 34, Tel. 2 02 43 31

Schwules Überfalltelefon Hilfe & Beratung: Tel. 19 22 8

Täter-Opfer-Ausgleich Hordorfer Str. 5, Tel. 2 92 99 28 teilAuto e.V. Car-Sharing Scharrenstr. 9, Tel. 2 92 97-0 Umweltbibliothek Gr. Klausstr. 11, Tel. 2 00 27 46 Universitätsbibliothek August-Bebel-Straße 13/50, Tel. 5 52 22 09 Zoo Halle Fasanenstraße 5a, T. 5 20 33 00, www.zoo-halle.de

Veranstaltungstechnik

unicef - Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen Kuhgasse 5, T. 6 82 59 87 Verbraucherzentrale Sa.Anh. Steinbockgasse 1, Halle, Tel. 2 98 03 11; Bitterfeld, Tel. (0 34 93) 4 13 83; Dessau, Tel. (0340) 21 28 90 Weiberwirtschaft Frauenzentrum Robert-Franz-Ring 22, Tel. 2 02 43 31 Wildwasser e.V. Verein gegen sex. Gewalt an Mädchen und Frauen, Händelstr. 7, Tel. 5 23 00 28

Sonstiges

R & R Pro Audio UG Berliner Str. 237, Tel. 5 60 09 42 24h onlineshop: www.deejaydiscount.de

Info & Vorverkauf Halle ticket im Haus des Buches, Markt 3, Tel. 9 77 27 40 Theater- und Konzertkasse Gr. Ulrichstr. 51, Tel. 2 05 02 22 Studiobühne Bella Soso Gr. Ulrichstr. 59 / 60, Tel. 5 32 33 30 Stadtmarketing Halle(Saale) GmbH Marktplatz 13, Tel. 1 22 79 10

IB Orientierungshaus Notübernachtung u. Beratung für Jugendl., Ludwig-Wucherer-Str. 63, Tel. 5 30 14 90 Interessenverband ISUV / VDU e.V. Unterhalt und Familienrecht, Kontaktstelle Halle - Herr Adolf Schilling, Tel. (03462) 21 19 21

Stadtbibliothek Halle Salzgrafenstr. 2, Tel. 2 21 47 20

Tierschutz Halle e.V. Birkhahnweg 34, Tel. 5 63 61 36

HerzLicht e.V. Hafenstr. 31 - 33, Tel. 67 82 190

Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen Merseburger Straße 246, Tel. 5 20 41 10 / 11

Begegnungs- & Beratungszentrum "lebensart" e.V. Oleariusstr. 9, Tel. 2 02 33 85

Studentenwerk Halle Wolfgang-Langenbeck-Str. 5, Tel. 6 84 7-0, Psychosozialb.: 7 74 82 06/7, Sozialb.: 6 84 73 18

Ticket Galerie im Stadtcenter Rolltreppe, Gr. Ulrichstr. 60, Tel. 6 888 6 888 www.ticketgalerie.de Auto Ambulanz Kettmann Jahnstr. 10, Tel. 5821955, 0173 - 5 85 73 92 Botanischer Garten Am Kirchtor 3, Tel. 5 52 62 71 Buchhandlung Molsberger Bischofstr. 11, Tel. 2 02 86 83 Bücherei Molsberger Steinweg 50/51 Eine-Welt-Laden Schmeerstr. 10, Tel. 2 90 10 49 Filmclub Dostoprimeltschatelnosti Enterprises e.V. Tel. 3 88 91 78 format filmkunstverleih Geiststr. 42, Tel. 2 39 22 02 www.format-filmkunstverleih.de FITTENS Car-Beauty-Center Köthener Str. 24, Tel. 6 84 64 27 www.fittens.de Flying Cocktail Bar Humboldtstr. 12, Party- & Veranstaltungsservice, Tel. 8 06 10 85 Kath. Gemeinde Heiliges Kreuz Gütchenstr. 13 Lehmanns Fachbuchhandlung Universitätsring 7, Tel. 21 21 50 Lernladen Hackebornstr. 4, Tel. 2 09 30 33 Nuclear Blast Leipziger Str. 64 (Galerie Leipziger Hof), T. 6 94 96 66 Radio Corax 95,9 Unterberg 11, Tel. 4 70 07 45 RaumflugPlanetarium Peißnitzinsel 4a, Tel. 8 06 03 17 Spielehaus Franckeplatz 1/ Haus 32

TiM Ticket Passage Galeria Kaufhof, Marktplatz, Tel. 2 02 97 71 Tourist-Information Halle Marktplatz 13, Tel. 1 22 99 84

Bitterfeld – Wolfen Wasserzentrum Bitterfeld 06749 Bitterfeld -Wolfen Berliner Str. Telefon: 03493/922957 www.wasserzentrumbitterfeld.de Industrie- und Filmmuseum Bunsenstraße 4 06766 Bitterfeld -Wolfen Telefon: 03494 -636446 www.ifm-wolfen.de Kulturhaus Wolfen 06766 Bitterfeld-Wolfen (Wolfen) Puschkinstraße 3 Telefon: 03494/66266 www.kulturhaus-wolfen.de

Dessau Beatclub Schlachthofstr. 25 06844 Dessau Tel.: 0340 2660-226 Bauhaus Dessau Gropiusallee 38 06846 Dessau-Roßlau Tel.: (0340) 6508-250 Marienkirche Schlossplatz 06813 Dessau Tel.: (03 40) 2 04-15 41 HANGAR Veranstaltungszentrum Kühnauer Str. 163 06846 Dessau Tel.: 0340 6612265

Februar 2012 FRIZZ

31


32-33 Kleinanzeigen 0212 HA:! Muster HA 20.01.12 12:26 Seite 32

KLEINANZEIGEN K Halle

Impressum Februar 2012 Halle Nr. 50

Er sucht Sie

Herausgeber

Er, 34, 196cm groß, sucht Sie für Kino, Schwimmen, Treffen und kennenlernen. Bin humorvoll und nett. 017679227076

Neu & Gierig Medien GmbH Katharinenstr. 21-23, 04109 Leipzig Geschäftsführer: Eike Käubler, Michael Luda Internet: http://www.halle-frizz.de

Hallo ich suche auf diesem Weg ein Mädel zwischen 18 und 30 Jahre zum kennenlernen und für Beziehung. Ich würde mich freuen. Gruß Mario Tel.0174-6499060

„FRIZZ Magazin“ ist eine Marke der SMV Südwest Medien Verlag GmbH.

Bin m. 54 schlank und suche eine reife Frau für erot. Treffen o.f.i. SMS an 0157-83957461

Büro und Anzeigen Halle Gerd Behrendt: (0345) 2 08 04 50 buero@halle-frizz.de Barfüßerstr. 7, 06108 Halle/Saale Fax: (0345) 2 08 04 52

Chefredakteur Eike Käubler (redaktion@halle-frizz.de) Redaktion: Juliane Sesse, Volly Tanner, Steffen Schellhorn (Fotos), Andreas Neustadt, Katja Hofmann, Anika Garz, André Schinkel, Stefanie Kirsch, Julia Grubitzsch (Volontariat)

Anzeigen überregional Elvira Dietmann: Tel.: (0345) 2 08 04 51 Fax: (0345) 2 08 04 52

Termine Steve Behrendt: termine@halle-frizz.de

Satz & Layout Axel Kohout, Michael Nonn (Leitung)

Druck Messedruck Leipzig GmbH 04316 Leipzig, An der Hebemärchte 6

Vertrieb Eigenvertrieb Erscheinungsweise monatlich zum Monatsende. Redaktions- und Anzeigenschluss für die Märzausgabe ist der 13. Februar.

AUTO AMUBLANZ KETTMANN

Jurist, 1,85m, 38, sportl. Sucht Frau mit wenig Zeit (z.B. Ärztin od. Juristin) e-mail: krieger1981@gmail.com

KfZ-Meisterbetrieb

Weil wir alle aus dem Osten sind, können wir besser mit Westwagen ungehen. Logisch oder? Kette, Frank und Pfleger Fritze Dr. H. Stelzer (leitender Praktikant)

Gut gehaltener 48jähriger Wassermann, schlk, kurze, dkl. Haare, sucht auf diesen Wege eine Bekanntschaft (w,37-50) für einen Neuanfang. Bitte nur ernstgemeinte SMS. Tel.0152-05712592 Ich 38 J. 1,55m suche eine feste Partnerin fürs Leben. Bin ehrlich, treu, liebevoll. Sie sollte zu mir passen. Tel. 0152-01353983 Grosser Löwe möchte sich gern neu verlieben. Bin 184gr, 33 jung aus Lpz u. Attraktiv. Welche Frau fühlt sich angesprochen ;-)Tel. 0151-56080354 Ich bin nicht schwul und auch nicht Bi. Ich suche eine Frau aus Lpz für eine erotische Beziehung. SMS an 0152-24444375 Verschmuster Er (30, 185, sehr liebevoll) sucht eine Studentin für regelmäßige entspannende Kuschelabende. e2d@gmx.de Gutauss. Mann, 31J, 1,83m, schlank, sucht hübsche Frau bis 40J für eine feste Beziehung. L/HAL. Tel. 01577-6826677

Er sucht Ihn Lieber Kerl 32,177,65kg, dkl blond, sucht nun 2012 lieben und treuen Ihn ab 25jahre bis 50j, für eine feste, ehrl. Beziehung. Tel.0152-544343866

Sex & Co Vernachl., reife Brünette, 41 Abwechslung der besonderen Art neben der festen Beziehung. Priv. aus LPZ 0162/6901075 Rassige Katze 39, tolle OW, gefühlv. bietet liebbed. a. ä. Kater priv. Genuss u. l. m. Ablichten-ganz scharf!!! 0173/1919288 Hß. Paar 37/39 – Sie m. toll. Gr. Möpsen und sexy Figur, laden symp. Ihn/Sie z. fl. 3er in priv. Atmosph. ein. Auch f. ält. Ihn/Filmer 0173/7668479 Attr. Mutter, 57 + sexy Tochter, 37 beide lange Haare + gr. Möpse su. erot. Abent. + d. Kick auf was Neues 0173/4644808 Süße Zaubermaus mit gr. Titties verw., mass. o. Dominiert g. Lieb.bed., ält Ihn, Lustskl. o. Hobbyknipser f. ganz scharf. Aufn. Lust? 0177/6299321 Zärtl., hübsche, vollb. Krankenschw. (39) su. Patienten z. Verarzten. Bin sehr vielseitig und für vieles offen 0162/7666939

Ralf Kettmann Telefon: 03 45 – 5 82 19 55 Jahnstraße 10, 06112 Halle Notruf: 0173 – 5 85 73 92 www.autoambulanz.de Ich 27 sportlich gebaut suche Frau ab 18 für Spaß zu Zweit.Bitte mit Bild und gerne D2 an 0152-02540593 Poppen macht schlank hab ich gehört. Welche süße Maus aus Leipzig hilft mir dabei. SMS an 0152-24444375 Süße, schlanke Maus 36 läd zu heissen Massagen und scharfenFotos/Videos ein, gern auch mit Partner, auch für Paare. Tel. 0173-5622965 Sportlicher Typ 47 schlank,ras. Bisexuell sucht Ihn für spontane Treffen in Leipzig. Tel. 0173-3692532 Mann 38 J. Sucht Frauen zwischen 20 bis 40 Jahren, 140 bis 150 um zum kennenlernen u. Poppen. 0152-01353983 Er ü 50j sucht eine Frau (zw25j-60j) für eine erot.bez.Studentinnen gern Taschengeld. Bin geb.SMS an 017638067820 Ehepaar aus Leipzig 36/47, beide bi, rasiert, schlank, NR, suchen Ihn zw 20 u 40 oder Paar f gegenseitige Videoaufnahmen. Tel. 0162-3161905 Bitte keine SMS Bin m, 32 und suche eine Frau aus Leipzig für eine erotische Beziehung mit Spass. Ohne finanz. Interesse. Tel. 0160-6826825 Bin m. 43 und suche eine reife Frau aus Leipzig für erotische Treffen o.f.i. SMS an 0152-24444375

Musik Geile Livemugge gefällig? www.halle-barde.de Akustische Gitarre + Gesang. Springsteen, U2, Clapton, Young, Dylan, Stones, Maffay, Maahn 0177/3108847

Das Magazin

Foto: Gerd Altmann & ThreeDee / PIXELIO

macht’s möglich

32

FRIZZ Februar 2011

Mit Musik Geld verdienen? Mittelalter/ Weltmusikband sucht ab sofort ambitionierten Drummer/Percussionisten. Jede Menge Gigs vorhanden. www.lamarotte.de, Tel.0173-5705263


32-33 Kleinanzeigen 0212 HA:! Muster HA 20.01.12 12:26 Seite 33

KLEINANZEIGEN Halle M Gitarre spielender Singer/Songwriter aus HAL. Stil: deutscher Indierock/Rock. Bei Interesse bitte melden unter: donnie.reznik@gmx.de Günstiger Unterricht für E-Bass u. Kontrabass von HMT-Student, Probest. kostenlos! Fabianwerner1@gmx.de Salsapartyband aus Kuba a la Buena Vista hat noch freie Termine für 2012. Tel.0174-1703008

Wohnen Räumlichkeiten zur gewerblichen Nutzung in Bürogemeinschaft in Markkleeberg. Lage zentral am Forsthaus Raschwitz, neuester Standart inkl. Einbauküche, Bad/Dusche, Telefonanlage, Netzwerk, Wlan, möbliert oder unmöbliert, gern auch komplett. Räume 24 qm, 22 qm, 14 qm inkl. Terrasse 12 qm. Infos unter Mail: info@blackpool.ag Nachmieter für helle, ruhige, neu möblierte, 73 m2, 3,5 Zi Altbauwohnung mit Balkon und Badewanne in Le Schönefeld, nähe Mariannenpark ab 01.04. gesucht! ca. 450E warm. Oder Möbel verkaufe (Küche, Bad, Schlaf-, Arbeits- und Esszimmer). aguti@wp.pl

2-Raum Whg in Gohlis oder Umkreis mit Wanne und Balkon für Katze mit wbl. Dosenöffner gesucht! Miete max. 330 € warm, min. 49qm! c.Hannuschka64@web.de

Allerlei FeWo im Wallis / Schweiz, Musikdorf Ernen für 4-5 Pers. Zu verm. Wander- u. Skiparadies am gr. Aletschgletscher www.flühblümli.ch k.mo@ewecom.ch Das Geheimnis: Sha hun Massagen, die unter die Haut gehen 0345/52516918 www.massagestudio-sha-hun.de Freie Kunstakademie Leipzig | Mal- und Zeichenkurse, Aktstudium, offene Malwerkstatt, Workshops | Infos unter: www.fk-leipzig.de Bin kein Sprachlehrer aber seit 94 in Leipzig. Wer will >Farssi< lernen? Ich kann helfen. Farssi spricht man in Tadschikistan+Iran Tel.0174-7071074 Er.35.180 groß, schlank sucht eine Tanzpartnerin für Salsa. Tel. 0174-1703008 Welcher Friseur-Azubi hat Lust meinen Haaren eine neue Frisur zu geben. Kreative mailen an 0163-6091189 Lust auf regelmäßiges Bowling in einer geselligen Runde? SMS an 0178-9154154 Biete 240 Windeln für 20 Euro an Selbstabholer, Größe XL 15-25kg. SMS an 0163-6091189 Das Geheimnis: Sha hun Massagen, die unter die Haut gehen 0345/52516918 www.massagestudio-sha-hun.de

BITTE VOLLSTÄNDIG UND IN GROSSBUCHTSTABEN AUSFÜLLEN!

Kleinanzeigenauftrag

Ihre Daten: NAME, VORNAME

Ihre Kleinanzeige erscheint in der nächsten Ausgabe von Stadtmagazin in der Region Leipzig/Halle

Art der Anzeige: privat

Preise: gewerblich

Chiffre: JA

NEIN

Rubrik: Sie sucht Ihn

STRASSE, NUMMER

Verkaufen

Er sucht Sie

Kleingewerbe

Sie sucht Sie

Kurse/Projekt

PLZ, ORT

Private Kleinanzeigen: (bei Chiffre plus Chiffregebühr!)

1. Anzeige Die ersten 2 Zeilen kostenlos jede weitere Zeile 2,20 Euro ab 2. Anzeige pro Ausgabe Die ersten 2 Zeilen 2,75 Euro jede weitere Zeile 2,20 Euro Jeder Gruß (2 Zeilen) 1,10 Euro Gewerbliche Kleinanzeigen: 2 Zeilen 15,40 Euro jede weitere Zeile 5,50 Euro

Er sucht Ihn

Wohnen

Grüße

KFZ

Belegheft

2,– Euro

Reisen

Allerlei

Rechnung

2,– Euro

Job

Musik

Chiffregebühr

5,50 Euro

Kaufen

Sex & Co

Eintrag fett

5,50 Euro

Zahlungsart : Bar Zahlungsbetrag in Euro:

Scheck liegt bei

Einsendeschluss ist der 10. des Vormonats per Post an: Neu & Gierig Medien GmbH, Barfüßer Str. 7, 06108 Halle

plus Mwst.

TELEFON (FÜR EVENTUELLE RÜCKFRAGEN)

DATUM

UNTERSCHRIFT

1 2 3 4 5 Kleinanzeigen können nur mit diesem Coupon aufgegeben werden. Es gelten die Geschäftsbedingungen des Verlages. Veröffentlichungsrechte behalten wir uns vor. Gewerbliche Kleinanzeigen dürfen nicht mehr als 10 Zeilen nach obigem Raster beinhalten. Bei Chiffre-Anzeigen werden die Zuschriften gebündelt zweimal monatlich zugestellt. Telefonische Anzeigenaufnahme ist nicht möglich. Kontaktanzeigen ohne Chiffre-Nummer sind nur möglich, wenn der Anzeigencoupon Name und Anschrift enthält, zur Überprüfung der Angaben legen Sie uns bitte eine Kop ie des Pers onal au sweis es und d er l etzt en Tel efon- Rec hnung (Ausschnitt: Name, Adresse, Telefon-Nr. und Datum) oder Kundenauftrages (z.B. Free & Easy) bei. Der entsprechende Betrag ist bar oder in Briefmarken beizulegen. Für die Inhalte der Kleinanzeigen übernimmt der Verlag keine rechtliche Haftung.

September 2007 F...Z

33


34-35 Beauty 0212 HA:! Muster HA 22.01.12 15:23 Seite 34

BEAUTY

Wahre Schönheit K Die Schönheit ist ein fragiles Wunder und bekanntermaßen vergänglich. In der heutigen Zeit steckt dahinter eine ganze Branche und ein Milliardengeschäft, das Frauen wie Männer mit Kosmetik, Anwendungen aller Art versorgt. Hier einmal ein Blick auf vier aktuelle Trends und Produkte zum Erhalt der äußeren Schönheit.

Algen, Schlamm und Salz Schokolade – süßer Beautytrend Schokolade macht glücklich. Denn, in ihr stecken stimmungsaufhellende und anregende Stoffe. Doch kann der Glücklichmacher nicht nur gegessen, sondern auch als Beautyprodukt verwendet werden – meist in Form von Masken für die Haut. Diese gibt es mittlerweile nicht nur in Spas oder Wellnesshotels, sondern auch in Drogerien. Die Pflege der Haut wird durch die enthaltene Kakaobutter der Schokolade sowie durch andere Inhaltsstoffe erreicht. Vor allem trockene Haut erhält mehr Feuchtigkeit. Doch besonders der Duft solcher Schoko-Produkte macht glücklich und entspannt. Aber aufgepasst: Menschen mit empfindlicher Haut und Hautunreinheiten sollten von diesem süßen Beautytrend lieber die Finger lassen.

Bereits zu Zeiten Nofretetes galten Schlammbäder als Schönheitsmittel. Schlamm enthält viele Mineralien, die die Haut entspannt und beruhigt. Solche Fangopackungen lassen sich auch zuhause anwenden. Algen und Meersalz sind ebenfalls natürliche Schönheitselixiere. Schleimstoffe der Algen befeuchten und beruhigen irritierte und trockene Haut. Zudem kurbeln sie die Zellerneuerung an, regen die Durchblutung an und verhelfen zu einem klaren Hautbild. Meersalz wirkt beruhigend, feuchtigkeitsspendend und sorgt für eine schöne Haut.

Lässt sich die Biologie austricksen? K Ein Interview mit dem halleschen Dermatologen Dr. Abdou Zarzour über das Altern der Haut und was man sinnvoller Weise dagegen tun kann.

Herr Dr. Zarzour, zunächst mal grundsätzlich gefragt: Unzählige Kosmetika, Schönheitstherapien etc. versprechen die ewige Jugend, wieder jünger auszusehen oder doch zumindest den Alterungsprozess aufzuhalten. Was halten Sie als Dermatologe davon? Es kommt immer darauf an, was man macht und was man erreichen will. Wenn man 20

34

FRIZZ Februar 2012

Jahre alt oder in den 30igern ist und mit Cremes arbeitet, dann kann man prophylaktisch arbeiten und somit den Alterungsprozess tatsächlich verzögern. Wenn jemand aber älter ist und vielleicht auch noch häufig an der Sonne oder im Solarium ist, dann erreicht man mit Cremes über die akute Anwendung hinaus keine dauerhaften Effekte. Dann muss man beispielsweise mit Unterspritzungen arbeiten oder den Laser nutzen, um eine Hauterneuerung zu erreichen.


34-35 Beauty 0212 HA:! Muster HA 22.01.12 15:23 Seite 35

BEAUTY

Serum 7 – In 28 Tagen sichtbar jüngere Haut Seit Anfang Februar gibt es in den deutschen Apotheken diese, mit reichlich Vorablob gepriesene Kosmetiklinie. Allerdings längst nicht in allen. In Halle kann man Serum 7 unter anderem in der Apotheke am Bergmannstrost in der Merseburger Straße 181 erstehen. In Großbritannien durch Boots Laboratories entwickelt, hat es dort , bei denen, die es ausprobiert haben, ziemlich eingeschlagen. Eine sichtbar jüngere Haut verspricht das Produkt. Und das bereits innerhalb von 28 Tagen. Das soll vor allem durch Inhaltsstoffe wie Antioxidantien, Vitamin C sowie Stoffe basierend auf Peptiden und weißer Lupine und Proretinol erreicht werden. In insgesamt 40 wissenschaftlichen Studien hat man seine Wirksamkeit und Verträglichkeit getestet.

Hyaluronsäure – Zuckermoleküle als Faltenkiller Hinter dem Namen Hyaluronsäure verbergen sich körpereigene Zuckermoleküle, die in der Haut die Strukturproteine stützen und Wasser binden. So erhält die Haut ihre Elastizität und Geschmeidigkeit. Doch mit zunehmenden Alter baut sich der Anteil ab – Fältchen entstehen. Mit synthetischer, aus Enzymen hergestellter Hyaluronsäure, kann diesem Prozess entgegen gewirkt werden. Hyaluronsäure gibt es in Cremes, als Kapseln oder wird durch Ärzte unter die Haut gespritzt. Die Wirkung ist dabei unterschiedlich.

r in de eke am h Apot OST

NSTR N A M BERG

REIStt* P S N ba KTIO ng 15 % Ra

A Sie selbst praktizieren auch mit z. B. medizinischer Kosmetik oder Faltenbehandlung. Was ist Ihrer Meinung nach wirklich effektvoll, will man jünger aussehen? Bei jüngeren Menschen heißt es: Profilaxe betreiben. Man sollte Schutzmaßnahmen ergreifen: Rauchen, Solarium, ständige Sonne und die Nächte durchmachen sind alles Faktoren, die sich auf jeden Fall negativ auswirken. Dazu sollte man entsprechende PflegeProdukte für die Haut benutzen. Ältere sollten eher zu Hyaluronsäure, unter die Haut injiziert, greifen oder aber sich einer Laserbehandlung unterziehen – die sogenannte Rejuvenation. Diese regt das Kollagen zur Neubildung an, was zur Hautverjüngung beiträgt.

zur E

in fü h r

u

In 28 Tagen sichtbar jünger aussehende Haut 75 Jahre Hautpflege-Erfahrung & 30 Jahre Anti-Aging-Forschung Andererseits, wovon sollte man besser die Finger lassen? Auf dem Markt gibt es viele Cremes, die nicht das halten, was sie versprechen. Sowie bestimmte Unterspritzungen und Materialen, die nicht wirksam genug sind. Davon rate ich einfach ab.

N www.hautzentrumhalle.de

Februar 2012 FRIZZ

SERUM7 wurde in Studien mit 2000 Frauen bewiesen

Apotheke am Bergmannstrost Dr. Ralph Roeder – Merseburger Straße 181 06112 Halle – Telefon: 0345 - 131 62 90 Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8–18 Uhr * Der Aktionspreis-Rabatt gilt vom 1. bis 29. Februar 2012


36-37 Kultur 0212 HA:! Muster HA 22.01.12 15:12 Seite 36

KULTUR N Text: Juliane Sesse

Der Kunst eine breite Öffentlichkeit K Das Kunstforum Halle blickt auf sein erfolgreichstes Ausstellungsjahr zurück und plant für dieses Jahr hallesche Künstler in den Mittelpunkt zu rücken

2011 war für das Kunstforum in der Bernburger Straße ein erfolgreiches Jahr – seit 2006, dem Jahr seiner Eröffnung, das erfolgreichste überhaupt. Insgesamt kamen 12.000 Besucher zu den Ausstellungen. Dabei konnten besonders die Schauen „Goldener Himmel – Festtags-, Monatsikonen und Kirchenkalender der orthodoxen Tradition“, „Macht, Pracht, Herrlichkeit – Die Moskauer Zarenkrönung von 1856“ sowie die Ausstellung

„In erster Linie ist unsere Ausrichtung, was Besucher betrifft, natürlich regional. Trotzdem versucht das Kunstforum mit einem sehr breit gefächerten Ausstellungsangebot eben auch überregionales Publikum zu erreichen“, so Krziwanie. Das Veranstaltungsjahr 2012 steht unter dem Motto „Hallesche Künstler – gestern und heute“. Bereits seit Januar sind die Arbeiten der Burgabsolventin und PreisträDas Kunstforum Halle ist auf Erfolgskurs und will mit dem neuen Themenjahr „Hallesche Künstler – gestern und heute“ erneut beim breiten Publikum punkten.

Das Magazin

verlost

Kleinkunst-Rock’n’Roll K Michael Krebs im „hahahaklub:)“

Foto: Kunstforum Halle

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „hahahaklub:)“ im Mohrensaal zeigt Kabarettist und Musiker Michael Krebs, dass Comedy intelligent und Kabarett dreckig sein kann. Das ist KleinkunstRock'n'Roll. In seinem neuen Programm „Es gibt noch Restkarten“ groovt er am Klavier und an Gitar-

zur Mode der 1920er Jahre „Veronika, der Lenz ist da“ viele Besucher locken. Das letzte Jahr stand unter dem Jahresthema „Russland“. „Zu Russland hat das Haus einen besonderen Bezug, da die Stiftung der Saalesparkasse, die das Haus betreibt, vor einigen Jahren die Rovinskij-Materialien für eine Russische Ikonographie erworben hat. Die zeigten wir auch in Teilen in der Ausstellung Zarenkrönung“, so Kunstforum-Sprecher Sebastian Krziwanie. Insgesamt seien vor allem die selten öffentlich gezeigten Stücke in der Ikonenausstellung ein Publikumsmagnet gewesen, die sich, laut Kriziwanie, auch Menschen von Außerhalb ansehen wollten: „Ein Drittel der Besucher ist nicht aus Halle oder SachsenAnhalt gekommen.“ Was aber andererseits bedeutet, das zwei Drittel von hier stammen.

36

FRIZZ Februar 2012

gerin des Kunstpreises der Stiftung der Saalesparkasse 2011, Sonja Schrader, zu sehen. „Mit Fritz Baust und Albert Ebert widmen wir uns zwei Künstler, die mit ihrem Wirken die hallesche Kunstszene maßgeblich beeinflusst haben. Und weiterhin feiern wir das Jubiläum anlässlich des 70. Geburtstag von Professor Bernd Göbel, einem der bekanntesten Bildhauer, mit einer Ausstellung“, so Sebastian Krziwanie über das Kommende im laufenden Jahr. Des Weiteren sind kleinere Ausstellungen geplant, die sich auf der 450 Quadratmeter großen Fläche eingemietet haben. „Wir wollen im Kunstforum der Linie treu bleiben, möglichst vielen Richtungen der Kunst eine Öffentlichkeit zu geben“, sagt Krziwanie abschließend. N Kunstforum Halle, Bernburger Straße 8; aktuelle Ausstellung „Über die Liebe – Haltungen und Metamorphose" bis zum 12. Februar; www.kunstforum-halle.de

re und singt fluffige Lieder über vieles, was nicht stimmt. Der ExilSchwabe philosophiert über Netzwerkjunkies, Coachingterroristen und die Apple-holiker. Für seine Show am 28. Februar verlost FRIZZ Das Magazin 1x2 Karten (mehr Infos auf S. 40). N Michael Krebs, 28. Februar, 20 Uhr, Mohrensaal, Burgstraße 72; www.michaelkrebs.de, www.hahahaklub.de

Skulpturen und Zeichnungen K Iris Kettner im Raum Hellrot

Noch bis zum 18. Februar sind Zeichnungen sowie Installationen und Skulpturen der Künstlerin Iris Kettner im Raum Hellrot zu sehen. Diese hat vor allem durch ihre Figuren, die sehr lebensecht wirken, Aufsehen erregt. Die Imitationen und Plastiken präsentieren meist

namenlose Bürger, die wehr- und schutzlos den emotionalen Stromschnellen der Großstadt ausgesetzt sind. Ihre Zeichnungen entstehen häufig im engen Zusammenspiel mit den Skulpturen. N Ausstellung Iris Kettner, bis zum 18. Februar, Raum Hellrot, Martha-Brautzsch-Straße 19; www.raum-hellrot.de


36-37 Kultur 0212 HA:! Muster HA 22.01.12 15:12 Seite 37

KULTUR

Mister Tagesthemen

Theater-Theken-Nacht

K Ulrich Wickert zu Gast in Halle

wusstsein. Im aktuellen Buch „Redet Geld, schweigt die Welt“ rückt Wickert nun den Maximen einer scheinbar unmenschlichen und vom Profit gesteuerten Geschäftswelt zu Leibe. Die Karten können unter (0345) 212 74 50 reserviert werden. N 7. Hallenser Gespräch mit Ulrich Wickert, 14. Februar, 19.30 Uhr, Freylinghausen-Saal; www.francke-halle.de

Hotel Montparnasse K Eröffnungspremiere zum „Kurt Weill Fest“

Zur Eröffnung des „Kurt Weill Festes“ 2012 in Dessau am 24. Februar lässt Tomasz Kajdanski das Paris der 1930er Jahre auferstehen. Das Ballett „Hotel Montparnasse“ erzählt eine Liebesgeschichte von einer Frau und einem Mann. Einem Künstler und seiner Muse, die sich sowohl als Fremde fern der Heimat in der Metropole Paris zu Recht zu finden suchen als auch die Lebensfreuden dieser Stadt genießen. Kurt Weills „2. Sinfonie“ und die Konzert-Suite „Marie Galante“, in Kombination mit Klavierliedern und George Gershwins „Ein Amerikaner in Paris“ schaffen die Atmosphäre für diese Hommage an das Künstlerleben. N Hotel Montparnasse, Premiere am 24. Februar, 19 Uhr, Anhaltisches Theater Dessau; www.anhaltisches-theater.de

Simsala Grimm K Märchenmusical im Steintor

Pünktlich zum Märchenjubiläum der Gebrüder Grimm wird eine der beliebtesten Kinderserien in der ARD auf die Bühne als Musical gebracht: „Simsala Grimm“. Im zauberhaften Märchenland Simsala erleben die Freunde Yoyo und Doc Croc viele Abendteuer – mit Prin-

zessinnen, verzauberten Tieren und tollkühnen Prinzen. Das Märchenmusical „Simsala Grimm“ wird am 25. Februar im Steintor Varieté jeweils um 11 Uhr und 15 Uhr zu sehen sein. FRIZZ Das Magazin verlost 3x2 Tickets (siehe S. 40). N Simsala Grimm, 25. Februar, 11 und 15 Uhr, Steintor Varieté

K in d er -T ip p

Das Magazin

verlost

„Ursprünglich waren Schauspieler ein fahrendes Volk. Dem tragen wir Rechnung, lassen sie aber von Kneipe zu Kneipe touren.“ „nt“-Chefdramaturgin Henriette Hörnigk über Halles erste Theater-Theken-Nacht.

Foto: Neues Theater

Zum siebten „Hallenser Gespräch“ in den Franckeschen Stiftungen hat sich der ehemalige „Mister Tagesthemen“ Ulrich Wickert angesagt. Am 14. Februar wird der Fernsehjournalist, Krimiund Sachbuchautor aus seinem Leben erzählen, über Gott und die Welt plaudern und sein neuestes Buch vorstellen. In seinen zahlreichen Sachbüchern plädiert er seit langem für ein neues Wertebe-

K Premiere in zehn halleschen Kneipen und Cafès

„Ursprünglich waren Schauspieler auch ein fahrendes Volk, das von Bühne zu Bühne gezogen ist. Dem tragen wir Rechnung und lassen sie aber von Kneipe zu Kneipe touren“, so Henriette Hörnigk über die erste Theater-Theken-Nacht in Halle. Zusammen mit ihren Kollegen am Neuen Theater (nt) hat die Chefdramaturgin dieses Format initiiert, das am 4. Februar seine Premiere feiert. Ab 21 Uhr geht es dann für das nt-Ensemble auf Kneipentour. Für jeweils zehn Minuten präsentiert eine Gruppe in einer Kneipe ihr Programm. „Von Stand upComedy bis Chanson, von Rezitation bis Miniszenen, von Pantomime bis Puppenspiel ist wirklich alles dabei“, sagt Hörnigk. Und da die Schauspieler nach ihrem Auftritt zur nächsten Kneipe ziehen, kann man sich als Zuschauer ganz bequem seinem Bier oder Wein widmen und abwarten, was als nächstes passiert. Zur Premiere sind zehn Lokale dabei: Krug zum Grünen Kranze, Kaffeeschuppen, Bluesbar Mojo, Alte Post, Roeßing, Palais S, Lucy, Gosenschänke, Strieses Biertunnel und Café nt. Die Karten zum Preis von 7,50 Euro können entweder in einer der Gaststätten oder an der Theaterkasse des nt gekauft werden. „Insgesamt spielen die Schauspieler unter Hochdruck zweieinhalb Stunden Theater“, so die Chefdramaturgin. Und das Publi-

kum bekommt so zehnmal Theater in seinem Lieblingslokal geboten. Lange Werbung musste Henriette Hörnigk für dieses neue Format bei ihren Kollegen nicht machen. „Einige der Schauspieler aus dem Ensemble kannten die TheaterTheken-Nacht bereits aus Schwerin und die anderen waren neugierig und offen“, erzählt die Initiatorin, die bereits in ihrer Zeit am Schweriner Staatstheater die dortige Theater-Theken-Nacht betreute. In der mecklenburgischen Landeshauptstadt kennt man diese besondere Kneipentour seit 2007. „Dort ist sie mittlerweile Kult und zieht zweimal im Jahr 2000 bis 3000 Zuschauer an“, so Hörnigk. Initiiert wurde diese dort vom Schauspielensemble des Staatstheaters und dem Verein Die Theke. 2010 gab es dafür dann auch den Preis „Ausgewählter Ort“ im bundesweiten Innovationswettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“. Mit ihrem Weggang aus Schwerin nach Halle im letzten Jahr, hat Henriette Hörnigk die Idee mitgenommen. „Wir waren überzeugt, dass es für diese Ensemblegröße und die Kneipen, die es hier so gibt, durchaus passen könnte. Und deshalb hatten wir uns das vorgenommen, das auch in Halle zu machen“, so die Chefdramaturgin. Natürlich hoffe sie, dass das Format von den Hallensern sehr gut aufgenommen wird und ebenfalls seine Fans findet. N 1. Theater-Theken-Nacht, 4. Februar, Beginn 21 Uhr; www.buehnen-halle.de

Februar 2012 FRIZZ

37


38 Tonträger 0212 HA:! Muster HA 21.01.12 15:41 Seite 38

TONTRÄGER

präsentiert von

N Text: Andreas Zagelow

T I P P D E S M O N AT S

Kraftklub

„Mit K“ Label: Vertigo Berlin Release: 20.01.2012

„Schweißtreibend, unterhaltsam und gut.“ Kraftklub mischen „Mit K“ jetzt ihr Erstlingswerk unters tanzende Volk.

„Wir sind nicht kredibil, wir machen Pop musik. Wir sind nicht wie die anderen Jungs, doch eure Mädchen tanzen mit uns“, brüllen einem Kraftklub im ersten Song ihres Debütalbums entgegen. 1A-Ansage, sowas von auf den Punkt. Die fünf Chemnitzer mit Berufskleidung Collegejacke rocken auf „Mit K“ stürmisch, sprechsingen wortwitzig und -gewaltig über vermeintliche Hauptstadtcoolheit und den eigenen Musiker- und Beziehungsalltag. Schweißtreibend, unterhaltsam und gut! Live zu sehen an Pfingsten auf dem „Sputnik Spring Break“.

The Asteroids Galaxy Tour

38

Deichkind

Elsterclub

Out Of Frequency

Befehl von ganz unten

The Grand Stalker

Label: BMG Rights Management • Release: 24.02.2012

Label: Vertigo Berlin • Release: 10.02.2012

Label: Velocity Sounds • Release: 24.02.2012

Neulich an der Soultankstelle. Ein Pärchen mit dänischem Kennzeichen fährt vor und hängt den Tankschlauch ein. Frau verschwindet auf der Toilette, Mann bleibt bei den Zeitschriften hängen und keiner bemerkt, dass der Tank fast überläuft. Zum Glück! Denn so treffen auf dem zweiten Album der Asteroids Galaxy Tour dicke Bläsersätze und extra-coole Bassläufe auf die Stimme von Mette Lindberg und einige Ohrwurmmelodien. „Wir wollten Musik von fi lmischer Qualität machen - mit bösen Jungs, Helden und Liebespaaren”, erklärt die Sängerin. Hat geklappt. Man wüsste nur zu gern, was das Pärchen da getankt hat.

Was wäre Deutschland ohne Deichkind? Diese feinsinnigen Gesellschaftsbeobachter, die in ihrer aktuellen Single „Bück Dich Hoch“ zu geschmeidigen Elektrobeats jedem arbeitenden Menschen aus der Seele sprechen? Machen wir es kurz: Deutschland wartet auf den „Befehl von ganz unten“, mit Parolentexten, Feierbeats, Schüttelreimen bis zum Abwinken und bahnbrechenden Erkenntnissen wie: „Der Mond ist tot. Es gibt kein Leben auf dem Mond.“ Die Texte sitzen nach dem zweiten Durchlauf, die kommende Tour, inkl. SPUTNIK Spring Break-Auftritt, steht. Um einen Songtitel zu zitieren: „Leider geil“!

Kaum zu glauben, aber Elsterclub ist so eine Art Notlösung. Die frühere Band von Christian und Thomas löste sich auf, Johannes musste seine Band nach dem Ende eines Auslandssemesters allein lassen. Über MySpace fand sich das Leipziger Trio und spielt seitdem Songs zwischen Indiepop und Elektro. Ohne dicke Soundgewitter, mit Gitarre, Bass und Laptop schlank instrumentiert und voller Vertrauen in die eigenen Melodien. Auch wenn die drei ein wenig zu jung dafür sein dürften: die 80er dienen Elsterclub als solides Fundament für ihre euphorischen Songs. Läuft demnächst in einer Indiedisco ihrer Wahl.

FRIZZ Februar 2012

Einer Ihrer Songs heißt „Ich will nicht nach Berlin“. Ist die Stadt wirklich so schlimm? Felix Brummer, Frontmann: Das meint das Lied ja gar nicht. Ich bin gern in Berlin, fühle mich dort auch wohl. Aber man muss ja nicht gleich dorthin ziehen. Als wir anfingen an „Mit K“ zu arbeiten, sollten wir tatsächlich nach Berlin ziehen. Also schauten wir uns das probehalber an und haben abends in den Bars genau die Leute kennengelernt, die in dem Song auftauchen. Typen, die einem soviel Quatsch erzählen, dass es richtig nervt. Und so haben wir noch während der Zeit in Berlin diesen Song geschrieben. Darum geht es für Kraftklub immer wieder zurück nach Chemnitz, bzw. Karl-Marx-Stadt, wie Sie es nennen. Was ist so toll dort? Uns verbindet einfach alles mit dieser Stadt: unsere eigene Vergangenheit, die Menschen, die dort leben, Freunde und Familie. Die Klassiker eigentlich, aber genau die sind uns sehr, sehr wichtig. Gerade auch, weil wir jetzt so oft unterwegs sind. Unter anderem als Vorband für Fettes Brot und die Beatsteaks. Inzwischen liegt aber auch die erste eigene Kraftklub-Tour hinter Ihnen. Ihr Eindruck von den Fans? Die sind wesentlich älter als wir gedacht haben. Und es sind wesentlich mehr Mädchen dabei. Wer Ihrer Musik noch nie im Radio begegnet ist – wie würden Sie sie beschreiben? Bisher haben wir immer gesagt, es klingt wie „Sex auf Deutsch“. Aber „Jungsmusik für Mädchen“ bringt es eigentlich noch mehr auf den Punkt. (grinst)


39 Filmwelt 0212 HA:! Muster HA 22.01.12 15:17 Seite 39

FILMWELT

Safe House

Bild: Delphi

K USA 2012; Regie: Daniel Espinosa; Darsteller: Denzel Washington Ryan Reynolds,Vera Farmiga

The Artist K Frankreich 2011; Regie: Michel Hazanavicius; Darsteller: John Goodman, Jean Dujardin, James Cromwell; 100 min; schwarz-weiß

Der Film erzählt die Geschichte zweier Schauspieler, die in den 1920er Jahren in Hollywood zwischen Stummfilmzeit und dem Beginn des Tonfilms. Großer Star in Hollywood ist zu Beginn George Valentin (Jean Dujardin). Dem Draufgänger und Charmeur fliegen die Herzen der Zuschauer zu und er selbst genießt seinen

Ruhm. Eines Tages entdeckt er die junge Statistin Peppy Miller (Bérénice Bejo) und macht sie zur Schauspielerin. Doch die Zeit des Stummfilms geht vorbei und der Tonfilm setzt sich durch. Für George bedeutet dies bald das Ende seiner Karriere, weil er sich nicht wirklich zurecht findet. Doch für das Sternchen Peppy brechen goldene Zeiten an.

N Safe House, ab 23. Februar, Cinemaxx

Meek’s Cutoff

verlost

Bild: Sony Pictures

sich zu gewinnen und lässt fortan nichts unversucht, um ihr Herz zu erobern. Am 8. Februar wird im Rahmen der „Lipstick Night“ der Film vor Bundesstart im The Light Cinema gezeigt. FRIZZ verlost 2x2 Tickets (mehr Infos auf S. 40). N Für immer Liebe, ab 9. Februar in The Light Cinema; Lipstick Night mit dem Film am 8. Februar um 20 Uhr

Bild: Peripher

K USA 2010; Regie: Kelly Reichardt; Darsteller: Michelle Williams, Paul Dano, Bruce Greenwood; 102 min; OmU

K Frankreich/USA 2012; Regie: Michael Sucsy; Darsteller: Rachel McAdams, Channing Tatum, Sam Neill; 104 min

Das Glück scheint für Paige (Rachel McAdams) und Leo (Channing Tatum) perfekt. Sie lieben sich und sind frisch verheiratet. Doch nach einem schweren Unfall fällt Paige ins Koma. Das Glück der beiden wird auf eine harte Probe gestellt. Denn als sie wieder erwacht, kann sich Paige an nichts mehr erinnern – auch an ihren Ehemann nicht. Doch Leo versucht seine Geliebte wieder für

Ex-CIA-Agent Frost (Denzel Washington) steht auf der falschen Seite: Vor Jahren hat er US-Militärgeheimnisse an Nordkorea verraten. Jetzt wartet er als Gefangener der CIA an einem geheimen Ort auf seinen Prozess, in dem er als Kronzeuge aussagen soll. Doch dazu kommt es nicht. Plötzlich wird das „Safe House“ von einem Killerkommando attackiert und dem Erdboden gleichgemacht. Nur knapp kann Frost mit Hilfe seines Bewachers, dem jungen Spezialagenten Weston (Ryan Reynolds), entkommen. Aber wer will Frost mundtot machen? Terroristen? Oder ist es gar jemand aus der CIAChefetage?

N The Artist, ab 2. Februar im Puschkino

Das Magazin

Für immer Liebe

Bild & Text: Universal Pictures

Text: Juliane Sesse L

Aus politischen Gründen wurde 1837 eine Kampagne zur Besiedlung des Westens der USA gestartet. Man hoffte, dass sich durch Auswanderung vieler Siedler die sozialen Probleme im Osten während der Wirtschaftskrise so mindern ließen. 1845, in den frühen Tagen des Oregon-Trails, heuert ein kleiner Treck mit drei Familien den Trapper Stephen Meek (Bruce Greenwood) an, um sie über die Cascade Mountains zu führen. Meek gibt vor, eine Abkürzung zu kennen, und führt die Gruppe auf

einen unmarkierten Weg über die Hochebene, wo sie sich in der Felsenwüste verlaufen. Die Wasservorräte gehen langsam zur Neige, und die Siedler beginnen, Meek zu misstrauen. Ein Indianer kreuzt ihren Weg, und die Gruppe muss sich entscheiden, ob sie sich diesem, von ihnen als natürlicher Feind angesehenen Eingeborenen anschließen soll, oder weiterhin dem Mann vertrauen, der sich bisher als zutiefst unzuverlässig erwiesen hat.

immer schwerer, die Wirklichkeit mit seinen Zahlen zu bändigen. Jenseits der Zahlenkolonnen, am Rande der Stadt trifft er auf einen

geheimnisvollen Jungen, der nur russisch spricht. Gemeinsam flüchten sie in den Wald. Fern von den Zwängen des Alltags beginnen sie ein neues Leben, bauen eine Hütte, werden Freunde. Sie streifen durch den Wald, über Wiesen und an Seeufer, erleben die in Millionen Farben glitzernde Wildnis. Doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis man Martin auch dort finden wird...

N Meek’s Cutoff, ab 16. Februar, Zazie; OmU

K Deutschland 2011; Regie: Hans Weingartner; Darsteller: Peter Schneider, Henrike von Kuick, Timur Massold; 118 min

Martins (Peter Schneider) einzige Sicherheit sind die Zahlen. Vor nicht allzu langer Zeit war er ein genialer Mathematiker auf Karrierekurs in einem großen Unternehmen, verdiente gut, hatte eine Freundin. Ein geordnetes Leben. Er arbeitete bis zur Erschöpfung -bis er zusammenbrach und die Welt in tausend Einzelteile zerfiel. Nach der Entlassung aus der Psy-

chiatrie verliert Martin seine Stelle, holt seine Sachen von der Exfreundin ab und isoliert sich. Er fühlt sich verfolgt und es fällt ihm

Bild & Text: Wild Bunch

Die Summe meiner einzelnen Teile

N Die Summe meiner einzelnen Teile ab 2. Februar im Puschkino & ab 16. Februar im Lux Kino am Zoo

Februar 2012 FRIZZ

39


40 Lesebühne 0212 HA:! Muster HA 23.01.12 19:33 Seite 40

LESEBÜHNE N Recherche: Katja Hofmann; Foto: N. Skarwan

Annika Blanke • Alter: 27 Jahre

Regelmäßig ausverkaufte Literatur-Performances wie etwa “Poeten gegen Sänger“ im Bewaffel Dich zeigen: Poesie rockt. Man muss sie nur zeitgemäß, urban und cool genug servieren. Und weil uns diese Szene so gut gefällt, werden sich an dieser Stelle in schöner Regelmäßigkeit die Lyrik-Rocker ihre Wortgitarren umhängen und ein Paar Buchstaben-Hymnen unters Volk schmettern. Und noch besser: es sind immer Künstler, die in dem jeweiligen Monat dann auch tatsächlich in Halle zu erleben sein werden. Für den Februar schreibt Annika Blanke.

Soviel ich weiß. „Wissen ist Macht“ schrieben einst die Mächtigen. Und die, die lesen konnten, nickten zufrieden. Nichts wissen macht nichts, sagen heute die zu-Beschäftigten, und die, die das falsch finden, bleiben verschwiegen. Im zweiten Jahrhundert vor Christi Geburt stand weder in Hamburg, noch in Erfurt sondern Alexandria in Ägypten eine Sammlung von vielerlei Schriften. Eine Bibliothek unglaublichen Ausmaßes gab es und jeder der da war vergaß, was es hieß groß und mächtig zu sein. Das Wissen so groß und man selbst doch so klein. Heute sind wir grundsätzlich dieselben Personen der Kopf nicht viel anders, viel Klugheit passt rein. Doch die vielen Infos, die wir wissen soll'n wohnen oft nicht mehr in Schränken, sondern Geräten, ganz klein. Was heißt es auf dieser Welt heute klug zu sein? Kommt es darauf an, Fakten zu wissen? Faktenwissen ist schön und gut, doch was nützt ein Fakt, ein Fakt, ein Fakt, ein Fakt wenn man mit dem Wissen nichts tut? Wenn man keine Zusammenhänge herstellt sich nicht umschaut in der Welt und versucht zu bemerken, wenn jemand einem dabei den Kopf verdreht.

• Wohnort: Oldenburg • Veröffentlichungen: „In meinem Kopf ein Maler“ (Audio-CD, 45 min., April 2011)

WO D

ROCK

wie ein Schuss klingt oder wie Hunger schmeckt. Der durchschnittliche Deutsche könnte über 500.000 Wörter kennen, aber doch kennt er nur ein Fünftel. Und von diesem Fünftel benutzt er nur ein Zehntel. Und obwohl wir also rein rechnerisch genug Namen für Dinge unser eigen nennen so fehlen mir doch immer öfter die Worte. Mir fehlen die Worte für so viele Dinge. Für die Ungerechtigkeiten der Welt, die ich nicht begreifen kann und zum Glück auch für die Schönheit der Welt, die ich auch allzu oft nicht beschreiben kann. Stattdessen beschreibe ich Papier, greife meine Texte und stelle mich auf Bühnen und rede von meiner kleinen Welt, die ich mir mache, wie sie mir gefällt. Als Kind bin ich mit Pipi ins Taka-Tuka Land gereist und wollte so gern einen Limonadenbaum haben. Zum Glück wusste ich damals schon um den Unterschied zwischen Realität und Fiktion denn wer weiß es schon wie es am Ende hätte enden können, wenn ich versucht hätte wie Spiderman von Hochhaus zu Hochhaus zu springen oder wie Karlsson vom Dach vom Dach zu schwingen...

Es gibt einiges, das ich weiß, vieles, das ich nicht weiß und manches, das ich nie wissen will. Zum Beispiel

… aber ich lebe weder in einem Elfenbeinturm noch ist mein Kopf voller Phantásien, aber wenn Bücher von Ende, Lindgren und Co. uns in andere Welten begleiten dann löse ich gerne meine Karte dahin.

Gaelforce Dance-Tournee 2012

Preview Star Wars Episode 1 3D

Women in Jazz: „Jazzlounge“

1. Februar, 20 Uhr, Steintor Varieté, 3x2 Tickets

7. Februar, 20 Uhr, Oper Halle, 5x2 Tickets

8. Februar, 20 Uhr, The Light Cinema, 2x2 Tickets

N Kennwort: Gaelforce

N Kennwort: Jazzlounge

N Kennwort: Star Wars

Women in Jazz: Sonderkonzert mit Ayse Tütüncü

Lipstick Night „Für Immer Liebe“

An Evening of Burlesque

12. Februar, 20 Uhr, Steintor Varieté, 2x2 Tickets

N Kennwort: West End

• Annika Blanke ist seit Dezember 2010 zusammen mit Christian Bruns Gastgeberin der Oldenburger Lesebühne Metrophonia und wird im August 2012 einen Auftritt in New York City haben. • www.annikablanke.de

N Annika Blanke zu Gast bei der „Wörterspeise“ am 4. Februar in „Der Goldenen Rose“

Und ich kann auch ein wenig die verstehen, die keine Rückfahrkarte lösen wollen. Denn – möchte ich wissen, was auf der Welt so passiert? Alle sagen, wir leben in einer so komplexen Welt die sich immer schneller ändert immer schneller, immer schneller und doch bleiben so viele falsche Dinge gleich. Wie viel Wissen passt in meinen Kopf, und wie viel Platz bleibt da noch für Träume und „Was wäre, wenn?“ Mein Kopf der hat Wände und ich taste behände die Grenzen meines Verstands ab, rede dabei über Fakten und Fragen und vergesse, dass ich statt diese zu beantworten auch mal welche stellen könnte. Möchte ich wirklich wissen, was auf der Welt so passiert? Man sollte wissen wollen warum die Welt ist, wie sie ist, denn nur dann kann man wissen, wie sie sein könnte. Also lebe ich hoch, denn Mut kommt vor dem Fall. Und wer weiß, vielleicht schwebe ich am Schluss doch wie Karlsson vom Dach der Vernunft mit Flügeln aus Fantasie, weil ich weiß das „Der Klügere gibt nach“ nicht immer die bessere Antwort ist. Und ich hoffe das ich hier und in der Welt nicht die falschen Fragen zur falschen Zeit gestellt bekomme.

Erste Allgemeine Verunsicherung

16. Februar, 20 Uhr, Steintor Varieté, 2x2 Tickets

3. bis 5. Februar, Messe Leipzig, 3x2 Tickets

N Kennwort: Motorradmesse Salut Salon

5. Februar, 18 Uhr, Steintor Varieté, 3x2 Tickets

N Kennwort Salut Salon

8. Februar, 20 Uhr, Oper Halle, 2x2 Tickets

8. Februar,20.30 Uhr, The Light Cinema, 2x2 Tickets

N Kennwort: Lipstick Liebe

N Kennwort: Ayse Clockwork Orange

9. Februar, 20 Uhr, Thalia Theater, 1x2 Tickets

N Kennwort: Orange

40

FRIZZ Februar 2012

N Kennwort: Krebs

N Kennwort: EAV Preview Yoko

Motorradmesse

Michael Krebs

28. Februar, 20 Uhr, Mohrensaal, 1x2 Tickets

12. Februar, 15.30 Uhr, The Light Cinema, 2x2 Tickets

N Kennwort: Yoko

Bernada Albas Haus

22. Februar, 19.30 Uhr, Oper Halle, 1x2 Tickets

N Kennwort: Bernada Die bitteren Tränen der Petra von Kant

Simsala Grimm

15. Februar, 20 Uhr, nt, 1x2 Tickets

25. Februar, 15 Uhr, Steintor Varieté, 3x2 Tickets

N Kennwort: Tränen

N Kennwort: Simsala

Verlosung der Freikarten unter www.halle-frizz.de. Voraussetzung für die Teilnahme: Erst „Gefällt mir“Button auf unserer FRIZZ-Halle-Facebookseite klicken, dann E-Mail an verlosung@halle-frizz.de senden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


41 Gastro 0212 HA:! Muster HA 23.01.12 19:35 Seite 41

GASTRO Text: Juliane Sesse; Foto: Steffen Schellhorn L

Kneipenkultur K Zu Gast im Strieses Biertunnel

„Die wahre Kneipenkultur hat es im Moment schwer – sei es durch das Rauchverbot oder aber die Entwicklung, dass junge Menschen sich lieber draußen mit eigenen Getränken treffen“, fasst Michael Neubauer mit Blick auf die letzten 20 Jahre in der Gastronomie und hinterm Tresen von Strieses Biertunnel zusammen. Seit 2007 ist er auch Inhaber dieser Kneipe mitten auf der Theaterinsel. Vater der Kneipe ist Peter Sodann, der mit dem Neuen Theater auch die Kneipe zum Leben erweckt hatte und diese nach dem Schmierentheaterdirektor aus dem „Raub der Sabinerinnen“, Emanuel Striese, benannte. Von Anfang an gibt es vom Lokal einen Durchgang zum Theater – sozusagen der Tunnel. Und wer genau auf den Boden der Kneipe schaut, entdeckt einen Hinweis, dass an dieser Stelle Bier fließt – direkt unter den eigenen Füßen. „Unter dem Boden befindet sich die Zuleitung zum Keller, in dem

die Bierfässer lagern. Diese führt direkt zur Zapfanlage hinter der Theke“, sagt Michael Neubauer. Im Angebot stehen verschiedene GersZu einer Theaterinsel tensaftsorten, aber gehört selbstredend eine auch eine BierKneipe – in Halle ist das bowle mit ErdbeeStrieses Biertunnel. ren und Berliner Weiße. Zudem gibt es natürlich Wein und andere Getränkeklassiker. ses wandern, bleibt er bei zahlreiIn der Küche wird auf Klassiker chen Bildern, Zeichnungen und wie Schnitzel, Würzfleisch oder Porträts an den Wänden hängen. Steak au four gesetzt. Dazu gibt es Auffällig sind auch die Wandregale verschiedene Salate und vor allem mit vielen Fächern, in denen Bierkleine Gerichte und Snacks. Auf eihumpen stehen – jeder anders und ner Tafel über der Bar stehen audurch seinen Besitzer sicher eingeßerdem wechselnde Tagesgerichschlossen. „Die Krüge gehören zu te. Die Knoblauch-Pfanne mit den Stammgästen und -tischen“, Hühnchen und Gemüse (8,90 erzählt der 42-jährige Wirt. AbgeEuro) sowie die Pilznudeln (7,50 rundet wird das urige Ambiente Euro) sind an diesem Abend unsedurch die Holzvertäfelungen, die re Wahl. Beides überzeugt durch Holztische und -stühle, wobei alles sehr guten Geschmack. trotzdem offen und freundlich Lässt man den Blick durch Striewirkt. Im Sommer bietet der Au-

Der Gastro-Pranger K Im Halleforum, einer Internetzeitung, laufen selbsternannte Kneipenkritiker, versteckt hinter ihren Pseudonymen, zu ganz großer Form auf. Betroffene Wirte, konfrontiert mit oft unsachlichen Beschimpfungen, Beleidigungen und übler Nachrede, beklagen Ruf- und ImageSchäden – und die Ignoranz der Halleforum-Macher.

Über die Alte Post in der Bernburger Straße etwa schreibt „Exgast“: „Die Kneipe erinnert eher an eine Bahnhofshalle, die Bedienung, teils zahnlos – das man es mit der Angst bekommen kann. Das Niveau ist echt unterirdisch.“ Und weiter: „Dr. Mu“ über das Restaurant des Objekt 5: „War kurz gesagt schauderlich was einem da geboten wurde.“ Oder schließlich zum Essen im Schad am Reileck: „NureinGast“: „Pfui!!! Nie wieder!“ Und „Lisson“: „Ich war schockiert!“ Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Nun könnte man entgegenhalten: „Alles halb so wild. Wir leben in einer Demokratie, da herrscht Meinungsfreiheit. Und deshalb muss man diese Kritik auch aus-

halten können.“ „Konstruktive und ehrlich gemeinte Kritik ist hier nicht das Problem“, entgegnet Jeannette Gruber vom Brohmers. „Die kann man aber auch bei mir direkt los werden. Dann kann ich mich konstruktiv damit auseinandersetzen.“ Gegen anonyme Unterstellungen aber – einmal ins Netz gestellt, sei kein Kraut gewachsen. „Die zerstören unser Image. Und Image ist das Wertvollste, was eine gutgehende Kneipe haben kann. Ähnliches berichtet auch Uwe Albertz vom Exil und Cathleen Woitschach vom Zimmer frei. „In den vielen Jahren hatte ich eine einzige Schlägerei bei mir. Und schon war ich eine HFC-HooliganBar.“ Albertz’ Fazit: „So was ist geschäftsschädigend.“ „Ich kann da-

ßensitz übrigens einen neckischen Blick auf den Unicampus. Weshalb sich Neubauer auch schon jetzt auf den Sommer freut, wie er sagt. Ansonsten lautet die Parole des gebürtigen Hallensers kurz und bündig: „Durchhalten!“ Das sei ihm, seiner Kneipenkultur und Strieses Biertunnel freilich noch lange gewünscht. N Strieses Biertunnel, Große Ulrichstraße 51 / Schulstraße 2, 06108 Halle; Tel.: (0345) 512 59 48 Öffnungszeiten: Mo. bis Do. 18–1 Uhr, Fr. & Sa. 18–2 Uhr, So. 18–24 Uhr Plätze: drinnen 60, draußen 60 Bezahlen: bar, EC, Kreditkarten

N Text: Eike Käubler & Juliane Sesse

ran überhaupt nichts Positives finden“, ergänzt Cathleen Woitschach, die beim Halleforum übrigens die Löschung aller sie betreffenden Einträge durchgesetzt hat. Mit genau diesem Ansinnen und der Androhung rechtlicher Schritte hat sich jetzt auch das Brohmers-Team per E-Mail an das Halleforum gewandt. Mit dem Resultat, das kurze Zeit später genau diese Mail auf Halleforum zu lesen war. Jeannette Gruber: „Wir sind davon überhaupt nicht in Kenntnis gesetzt worden. Das finde ich schon skandalös. Das war eine vertrauliche, geschäftliche Mail.“ Die juristische Seite des Falls, lässt die Forumsbetreiber übrigens nicht unbedingt besser aussehen: Juristisch regelt das Teledienstgesetz (TDG), wann und ob ein Forenbetreiber für beleidigende oder rechtswidrige Inhalte haftbar gemacht werden kann. Demnach sind Betreiber oder Administratoren dann verantwortlich, wenn sie

von Beleidigungen oder rechtswidrigen Einträgen wissen. Wenn er also Einträge nachweislich kontrolliert oder kommentiert, kann er dafür zur Verantwortung gezogen werden. Dies gilt ebenfalls, wenn er durch Dritte darauf aufmerksam gemacht wird und nicht reagiert. Wenn also ein Betreiber nicht unverzüglich die kritischen Inhalte entfernt oder den Zugang sperrt, dann muss er mit Schadenersatzansprüchen rechnen. Über all die Vorwürfe gegen die Internetzeitung hätten wir nun gern mit Enrico Seppelt vom Forum gesprochen. Wir hätten ihn auch gern gefragt, ob er die Gastronomen denn vorab gefragt hat, ob sie überhaupt im Forum gelistet sein wollen und warum sich auf seiner Plattform nicht zum Beispiel auch Anwälte, Ärzte oder Beamte wehrlos kritisieren lassen müssen. Allein Herr Seppelt zog es vor zu schweigen.

Februar 2012 FRIZZ

41


42 Am Ende 0212 HA:! Muster HA 22.01.12 15:15 Seite 42

AM ENDE N Interview & Foto: Juliane Sesse

Das letzte Wort hat ... K Das letzte Wort in diesem Monat hat Thomas Wilke. Der 36-Jährige ist nicht nur wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaften, sondern auch seit 1991 als DJ Kaote in der hiesigen Clublandschaft unterwegs.Vor allem Soul und Jazz serviert er auf seinen Plattentellern. Gleichermaßen hat er sich übrigens als Wissenschaftler dem Thema Musik verschrieben.

Herr Wilke, vollenden Sie bitte diesen Satz: An Halle hat mich in letzter Zeit besonders aufgeregt, dass... … die von der Verwaltung vorgestellte Kürzungsliste für den Etat 2012 so wenig Widerstand hervorgerufen hat. Die Kürzungen betreffen in den meisten Fällen Aspekte, die mehr oder weniger direkten Einfluss auf die Lebensqualität in der Stadt haben, die Verwaltung ist von den Kürzungen ja nicht so sehr betroffen. Die Straßenverhältnisse sind auch noch so ein spezielles Thema. Was muss sich ändern? Halle hat als Stadt ein enormes Potenzial, unter anderem durch die Kultur, Sport und auch die Universität – allerdings sehen die Versuche der Verzahnung eher nicht so gelungen aus. Wenn ich höre oder lese: „Halle – die Universitätsstadt“, dann sieht das für mich mehr nach einem Lippenbekenntnis aus. Die Stadt schmückt sich gern – in der Vergangenheit die Kulturstadt, die Sportstadt etc., aktuell: Stadt der Kinder – vernachlässigt aber oftmals diejenigen, die sich um den Schmuck kümmern. Hier wäre eine Konzen-

tration nach innen, auf die Stärken der Stadt angebrachter, als das vordergründige Ringen um Außenwirkung und Aufmerksamkeit. Ich wünschte mir da eine stärkere Einbindung und auch Aktivierung der Bürger, da hätten wir uns manch blamable Aktion in der Vergangenheit erspart. Wie würden Sie Halle beschreiben, für den, der die Stadt nicht kennt? Mit einer Bestätigung und einem Widerspruch des hochgeschätzten Curt Goetz: Dass der Bahnhof zwar schön, doch bei weitem nicht mehr der schönste Ort der Stadt sei und dass Halle nach wie vor eine kunstsinnige Stadt ist. Halle ist eine Stadt, die es sich lohnt, zu entdecken. Das sage ich aus eigener Erfahrung. Nicht nur die Geschichte, sondern auch die in der Stadt begehbaren grünen und verwinkelten Ecken, die immer wieder mit neuen Perspektiven einer sich verändernden Stadt aufwarten. Halle lernt man vielleicht nicht auf den ersten Blick lieben, aber so man sich Zeit für den zweiten nimmt, gibt es vielerlei Gründe, sich hier wohlzufühlen. Einer davon ist, dass man von Halle auch als der Stadt der kurzen Wege spricht.

... Thomas Wilke

Welcher Ort ist Ihnen der liebste in der Stadt? Da gibt es mehrere: zuallererst das weitläufige Peißnitzareal, weil es da viel Platz und Freiraum für die Kinder gibt, ohne, dass man aus der Stadt raus muss. Auch kann ich da in Ruhe spazieren gehen und Gedanken nachhängen, ohne abgelenkt zu werden. Dann bin ich gern in der Neuen Residenz, die einen ganz eigenen Raum der innerstädtischen Abgeschiedenheit integriert. Sehr gern bin ich auch in der Moritzburg und mit den Kindern im Bergzoo. Wenn Sie in die Zukunft schauen, welche Pläne und Visionen haben Sie? Ich habe hier studiert, arbeite und lebe hier. Mein soziales Umfeld konzentriert sich auf Halle

und Umgebung. Die Wurzeln sind hier schon geschlagen und wenn das so bleiben könnte, würde mich das sehr freuen. Das heißt also, die Pläne und Visionen der Zukunft zielen darauf, hier bleiben zu können, was sich nicht ganz einfach gestaltet. Worauf freuen Sie sich in der nächsten Zeit besonders? Auf das Festival Women in Jazz, das kommende Soulful Grooves im Objekt und den Frühling, der einen aus den Irritationen dieses Winters, der keiner war, wieder heraushilft. Dann freue ich mich auf den schon lange angekündigten Bau der Fußgängerbrücke auf die Salinehalbinsel, denn dann muss man nicht mehr über die Mansfelder Straße, um dahin zu gelangen.

DER NEUE

JETZT Probefahren...

Halle-Neustadt • Kaolinstraße 1 • 06126 Halle-Neustadt • Telefon: 0345 691020 • www.citroen-haendler.de/ludwig-halle

42

FRIZZ Februar 2012


43 K채nguru 0212 HA:Layout 1 20.01.12 12:11 Seite 1


44 Sparkasse 0212 HA:Layout 1 20.01.12 11:51 Seite 1

Frizz 0212 Halle  

Frizz 0212 Halle

Advertisement