Page 1



Das Magazin

N für Halle und Umgebung

Januar 2018

kostenlos

N IN DER OPER

Victoria Tolstoy

N IM INTERVIEW

Ulrich Tukur

N IN LEIPZIG

Feine Sahne Fischfilet

Find us on ...

N www.halle-frizz.de

N Kultur | Gesellschaft | Interview | Film | Kleinanzeigen


02 Mawi 0118 HA:Layout 1 18.12.17 11:19 Seite 1




INHALT

Themen 06 07

Jazz

 

08

Interview

10

Konzert

    씰 Seite 8 

Theater

 

11 24

VICTORIA TOLSTOY

LIFT

„my favorites“ Die schwedische Jazzstimme Oper Halle

Meeresfahrt - Die schönsten Rockballaden Konzer t halle Ulrichskirche Sa., 20.01.2018, 19.30 Uhr

So., 21.01.2018, Beginn: 17 Uhr

        

Kabarett Die Herkuleskeule

ANTHONY STRONG (GB)

Leise flehen meine Glieder Oper Halle

ON A CLEAR DAY Konzer t halle Ulrichskirche

So., 11.02.2018, 16 Uhr

Sa., 17.03.2018, Beginn: 20 Uhr

Bühnenkritik

 

Fitness



SLIX

ROCKHAUS

Rubriken

a capella groove Goet he-Theater Bad Lauchst ädt

Live in Berlin Volkspark Halle

Sa., 03.11.2018, 19.30 Uhr

Sa., 14.04.2018, 20 Uhr

   씰 Seite 10 

    씰 Seite 11 

04

Boulevard



PETER PAN

12

Meinung

Das Nimmerland - Musical für die ganze Familie nach J.M. Barrie Georg- Friedrich Händel Halle

28

Kultur

30

Film

32

Tonträger

33

Stammgäste erzählen

34

Verlosung

34



Sa., 10.11.2018, Beginn: 15 Uhr

 

BERLIN JAZZ ORCHESTRA feat. CRISTIN CLAAS TRIO Georg- Friedrich Händel Halle Di., 01.01.2019, Beginn: 17 Uhr

In concert: FRONTM3N Peter Howarth (The Hollies), Mick Wilson (10CC) & Pete Lincoln (The Sweet) Konzer t halle Ulrichskirche Fr., 23.11.2018, 19.30 Uhr

 



13. Festival WOMEN IN JAZZ 21. April - 1. Mai 2018 - Halle (Saale)

Am Ende

  

update 13 22    씰 Seite 34 

33

Veranstaltungen 



Adressen

 

Kleinanzeigen

 

Januar 2018 FRIZZ

  

Cultour-Büro Halle / Ulf Herden Karl-Liebknecht-Straße 21 / 06114 Halle Tel.: 0345 - 2024846 / Funk: 0171 - 3724045 www.cultour-buero-herden.de Infos & Tickets bei TIM-Ticket, der Ticketgalerie, der Theaterkasse und unter www.cultour-buero-herden.de

3


 

BOULEVARD N 

Editorial Geneigte Leser, weil wir gerade das Thema hatten und weil wir ungemein zeitgeisty sind, kommen hier unsere Geschenketipps – pünktlich nach Weihnachten. Aber nachher weiß man’s ja sowieso meist besser. Beziehungsweise vorher hätte ich es auch eher bezweifelt, dass es das, was ich Ihnen gleich zeige, tatsächlich als Geschenk zu erwerben gibt. Aber ich habe es gesehen. Mit eigenen Augen. Lag bei meinen Kollegen unterm Weihnachtsbaum. Meine Kollegen haben offensichtlich seriöse Freunde und Verwandte. Irgendwann muss ja auch mal Schluss mit albern sein. Dass Mark, unser ITMensch, als Nerd per se, ein wenig schrullig ist, ist jetzt nicht ungewöhnlich. Er findet es unglaublich retro, noch DVDs zu gucken. Und so lud er mich nach Weihnachten zum Filmeabend ein. Zuerst lief dieses Geschenk seiner Mutti. Er wohnt nämlich noch bei Mutti.

Bild: C. Bertelsmann

Mister Historys Rückblick K  

Mister History blickt zurück: Guido Knopp verknüpft autobiografische Stationen und persönliche Erlebnisse mit zentralen gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen der vergangenen sechs Jahrzehnte. Er erinnert sich an Begegnungen mit bedeutenden historischen Persönlichkeiten genauso wie mit unbekannten Zeitzeugen. Immer vor dem Hintergrund seines Lebensthemas, der deutschen Geschichte. Ihr verhalf er mit seinen Geschichtssendungen im ZDF zu nie dagewesenen Einschaltquoten, die zugehörigen Begleitbücher wurden zu großen Erfolgen. Er prägte das neue Geschichtsfernsehen und wurde damit für Millionen Zuschauer zum wichtigsten Geschichtslehrer. Nun stellt er sein Buch „Meine Geschichte“ in der Thalia-Buchhandlung vor. N Guido Knopp, 6. Februar, Thalia-Buchhandlung, Marktplatz 3, 20.15 Uhr

Magisch K  

Anschließend stammelte ich etwas von „ungewöhnlich“ und „irgendwie Avantgarde“. Ich wollte nicht unhöflich sein. Das hätte ich lieber bleiben lassen. Marc fasste das als Aufmunterung auf. Und wir schauten anschließend gewissermaßen Teil 1 dieser Filmereihe. Bei unserem letzten Geschenk braucht es indes keine Abbildung. Die Deutsche Bahn zeigte sich zu Weihnachten äußerst großzügig. Bis zu vier Stunden mehr schenkte die Bahn ihren Kunden auf den neuen ICE-HochgeschwindigkeitsTrassen. Die sind sauteuer. Aber so hatten alle mehr davon. Und das sogar gratis. Toll! So bindet man Kunden – zumindest für vier Stunden. Eike Käubler

4

FRIZZ Januar 2018

Der Zoo Halle präsentiert eine besondere Veranstaltung. Unter dem Motto „Magische Lichterwelten“ erstrahlen im Bergzoo über 12.000 Lichter in teils fantastischen und teils realistischen Figuren aus der Tier- und Pflanzenwelt. Gefertigt wurden diese von chinesischen Laternenkünstlern, die einer uralten Tradition folgend die lebens- und überlebensgroßen Figuren in monatelanger Handarbeit aus Metall und Stoff anfertigen. Eines der Highlights ist beispielsweise ein 40 Meter langer und sechs Meter hoher chinesischer Drache. Insgesamt werden dann nahezu 300 Figuren und Installationen, in über 50 spektakulären Lichtensembles thematisch zusammengestellt, zu sehen sein. N Magische Lichterwelten, 3. bis 25. Februar, Zoo Halle, www.zoo-halle.de

Bienvenue! K  

In den 1930er Jahren hat der Jazz in Frankreich Einzug gehalten und besitzt bis heute im Musikleben des Landes einen hohen Stellenwert. Dabei gehören die französischen Jazzer unbestritten zu den Pionieren des Genres. Unerreicht die Repräsentanten des französischen Swing, wie Django Reinhardt und Stéphane Grapelli. Solchen Musikern ist es zu verdanken, dass sich der Jazz in Frankreich immer als eine sehr populäre Musikrichtung beweisen konnte. Die Kreativität, Eigenständigkeit und Vielfalt spiegelt sich auch in der Frauenjazzszene des Landes wieder. Unter dem Titel „Bienvenue! – Jazz de France“ wird das 13. Frauen-Jazz-Fest diese ganz spezielle Charakteristik abbilden. Die Bandbreite reicht von modernem Afrosoul, über A Cappella, Jazzpop, Gypsy und Improvisation. Neben vielen anderen, sind beispielsweise Sandra Nkaké (im Bild), Mathilde Toussaint, Ellene Masri und Céline Bonacina mit dabei. N 13. Women in Jazz-Festival, 21. April bis 1. Mai, Halle und Umgebung, Tickets: www.womeninjazz.de

Kitsch und Kunst und Emotionen K 

Gefühl? Kann ja nicht schaden! In der Art-Appeal-Schau der Kunsthalle „Talstrasse“ treffen u. a. zeitgenössische Werke von Andreas Amrhein, Norbert Bisky, Nathalia Edenmont, Marc Fromm, Ottmar Hörl, Jeff Koons, Olaf Martens (im Bild) auf Arbeiten in Salonmalerei und Kitsch aus dem späten 19., beginnenden 20. Jahrhundert, die von Helmut Klewan zusammengetragen wurden. Die Kultur des 21. Centenniums hat das Spannungsverhältnis von Kitsch und Kunst teilweise aufgehoben. Nicht allein Fakten oder Ereignisse erreichen unsere Aufmerksamkeit, sondern vor allem emotionale Momente und Botschaften bewegen. Es wächst ein neues Bedürfnis nach Poesie, Assoziation und natürlich Gefühl! Die Schau, die bis zum 19. Februar zu sehen ist, geht dem Phänomen auf besondere Weise nach und stellt mehr als 60 Ölbilder, Gouachen und Skulpturen vor. N Art-Appeal. Gefühle? Ja, bitte! Ausstellung in der Kunsthalle „Talstrasse“, Halle, bis 19.2., Di–Fr 14–19 Uhr, Sa/So und Feiertage 14–18 Uhr, weitere Info: www.kunstverein-talstrasse.de

Was ist wahr, was Schein? K 

Mit „Moskau Moskau“ schlägt das WUKTheater-Quartier am Holzplatz (WUK) sein zweites Spielzeitkapitel auf. Die 26 Spielerinnen und Spieler zeigen Michael Bulgakows „Sojas Wohnung“. Am 24. Januar ist Premiere. Für „Sojas Wohnung“ haben sie das WUK-Theater-Quartier zu einem absurden Ort gemacht, wo nichts mehr gilt, was anderswo noch gültig scheint. Oder nähern sie sich gerade dadurch der Wirklichkeit, da draußen, wo auch nichts mehr gültig ist? Was ist wahr, was ist Schein? Und was heißt es heute, verrucht zu sein und Verbotenes zu tun? Sojas Wohnung sägt an der Wirklichkeit. Das Stück ist eine Verehrung an die russische Seele. Es wird gesungen. Es wird getanzt. Aber nur so lange es verboten bleibt! N „Sojas Wohnung“, WUK-Theater-Quartier, Holzplatz 7a, Nähe Gasometer, Tram-Haltestelle Saline, ab 24. Januar, jeweils 20 Uhr, www.wuk-theater.de


 

BOULEVARD

Wege zur Karriere

Das größte E-Jugendturnier Deutschlands

K 

K 

Unter dem Motto „Alle Wege zu Deiner Karriere!“ öffnet das CongressCenter Leipzig zur 13. Jobmesse seine Türen. Zahlreiche Aussteller halten Informationen für Aus- und Weiterbildungen sowie Studienmöglichkeiten bereit. Unternehmen verschiedenster Branchen stehen für Fragen rund um die Themen Berufseinstieg, Karriere oder berufliche Neuorientierung zur Verfügung. Die Veranstaltung bietet für Schulabgänger, Absolventen von Universitäten und Hochschulen, Arbeitssuchende, Jobwechsler oder Rückkehrer die ideale Anlaufstelle, um mit Firmen in der Region in Kontakt zu treten. Im Gespräch haben Bewerber die Möglichkeit, Fragen zu stellen, sich persönlich vorzustellen und mehr über Karrieremöglichkeiten zu erfahren. Experten helfen bei der Gestaltung der Bewerbungsunterlagen und geben hilfreiche Tipps für Vorstellungsgespräche. Der Eintritt ist kostenfrei.

Es ist das größte E-Jugendturnier Deutschlands: 24 Mannschaften nehmen teil. Darunter die Kids von Tottenham Hotspur, Bayern München, Borussia Dortmund oder des Nationalteams von Gambia, Austria Wien und auch die HFC-Kinder fehlen nicht. Besonders für die teilnehmenden Dessauer Vereine ist das Turnier ein fußballerisches Highlight und ein fester Bestandteil der E-Jugend-Saison. Die Nachwuchskicker freuen sich schon lange darauf, endlich gegen gleichaltrige Spieler aus den Bundesligahochburgen oder gar gegen namenhafte ausländische Spitzenklubs anzutreten. Jeder hofft, gegen spätere Bundesliga- oder gar Spieler der deutschen Nationalmannschaft zu spielen.

N 13. Jobmesse, 27. Januar, Congress-Center Leipzig in der Seehausener Allee 1, 10 bis 16 Uhr,

N Allianz-Cup 2018, 27. und 28 Januar, Anhalt Arena Dessau, www.allianz-cup.de

www.jobmesse-leipzig.de

Großartiger Klassiker K 

Das „Phantom der Oper“ zählt zu den bekanntesten und beliebtesten Musicals aller Zeiten. Die große Originalproduktion von Arndt Gerber (Musik) und Paul Wilhelm (Text), basierend auf der weltbekannten Romanvorlage von Gaston Leroux, ist nun wieder zu bestaunen. Tief in den finsteren Katakomben der Pariser Oper lauert Unheil. Sie sind die Unterkunft eines Geschöpfes, das sein entstelltes Antlitz hinter einer Maske

verbirgt. Von der Welt gemieden, leitet das geheimnisvolle Wesen seit Jahren die Geschicke des Opernhauses und versetzt das Personal der Oper in Angst und Schrecken. Einzig das junge, aufstrebende Chormädchen Christine Daaé und ihr lieblicher Gesang erweichen das dunkle, harte Herz des Ungeheuers. Schön. N Das Phantom der Oper, 11. Februar, Georg-Friedrich-Händel-Halle, 19 Uhr, www.dasphantomderoper.com

Januar 2018 FRIZZ

5


 

BOULEVARD

THEATER N 

Erstmals Götze öffentlich K 

„Wir freuen uns, dass wir Halles bekannBild: Jessen Mordhorst testen zeitgenössischen Künstler, Moritz Götze, dafür gewinnen konnten, für die HWG diese Plastik zu schaffen. Mit dieser Arbeit ist erstmals ein Werk Götzes im öffentlichen Raum in Halle zu sehen“, sagt HWG-Geschäftsführer Jürgen Marx (im Bild links mit Moritz Götze). Die Stahl-Emaille-Plastik ist 3,50 Meter hoch und zeigt eine junge Familie auf einem Berg. Eine Hommage an den Galgenberg. N „Ein schöner Tag“, neue Plastik von Moritz Götze, vor dem HWG-Mieterladen, Landrain 149

Bissig, frivol, skurril K 

„Leise flehen meine Glieder“, so gestehen es zwerchfellerschütternd Brigitte Heinrich, Detlef Nier und Michael Rümmler, die von der Jens-Wagner-Band begleitet werden. Das Kabarett-Ensemble „Herkuleskeule“ aus Dresden schickt drei ältere Semester auf die Bühne, die es beruhigend finden, dass die Zukunft hinter ihnen liegt, schließlich kann nun das „sozialverträgliche Frühableben“ beginnen. „Sensationell gut" (Morgenpost), „Ein wunderbarer irrer Abend“ (Neues Deutschland). Die „brillanten, bissigen und manchmal auch derb-frivolen Texte“ (SZ) schrieben Peter Ensikat und Wolfgang Schaller, Regie führt Matthias Nagatis. Mal skurril, mal leise melancholisch wird auf unsere Gesellschaft geblickt. N Herkuleskeule spielt „Leise flehen meine Glieder“, 11. Februar, Oper Halle, 16 Uhr, Tickets: www.cultour-buero-herden.de

Von Kap zu Kap K 

Der Bergzoo veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Luchs-Kino wieder seine beliebte populärwissenschaftliche Vortragsreihe, die spannende Einblicke in der Welt der Zoologie gibt. Dabei berichten Spezialisten, die ihr Leben der Erforschung und Erhaltung der Tierwelt verschrieben haben, in reich bebilderten Vorträgen über die faszinierende Biodiversität unserer Erde. Den Anfang macht der renommierte Tierfilmer und Experte für Raubkatzen und Affen: Kai Malter. In seinem Vortrag zeigt er seine schönsten Tieraufnahmen aus Afrika und erzählt von den Lebensbedingungen wilder Tiere. Dabei erfährt man, warum manche Löwen nicht mehr schlafen können, wieso Paviane die vermeintlich intelligenteren Menschen sind und weshalb Madagaskar nicht so bunt ist, wie es in Trickfilmen gezeigt wird. N Von Kap zu Kap – Expedition in Afrikas Tierwelt: Vortrag von Kai Malter, 30. Januar, Luchs-Kino, 18 Uhr, www.zoo-halle.de

Energie einer Dampflok K 

Mit Dani Dorchin steht eine One-Man-Band auf der Lochwitzer Hausbühne, deren Energie für eine Dampflok reicht. Der in Tel Aviv lebende Independent-Musiker und Songwriter kombiniert E-Gitarre, Harmonika, Special-Drums und Stimme zu einem unglaublich kraftvollen, groovigen Garagen-Blues. Dorchin tourte bereits im Vorprogramm von Robert Cray oder Patti Smith und arbeitete früher mit Asaf Avidan zusammen. FRIZZ verlost 1 x 2 Tickets. Gewinnwünsche nehmen wir unter: redaktion@halle-frizz.de (Kennwort: Lochwitz) entgegen. (Text: Jud Moscovitz) N Dani Dorchin, 21. Januar, Hausbühne im Weidengrund 8 in Lochwitz, 17 Uhr, Tickets: 034783 273 85 oder www.lochwitz.de

6

FRIZZ Januar 2018

„Merken sie sich diese Namen!“ K   

Kann ein Stück, das vor gut 52 Jahren in Westdeutschland den Nerv der Zeit traf, die Rezeptionsweise von Kunst und die (mangelnde) Aufarbeitung des Nationalsozialismus in Frage stellte, heute noch aufregen oder amüsieren? Oder: Warum greifen Sie zu Handkes „Publikumsbeschimpfung“? Natürlich kann es das. Der Stoff ist nicht zeitgebunden. „Hier gibt es nur ein Jetzt und ein Jetzt und ein Jetzt“, heißt es bei Handke. Das interessiert mich! Wie ist Theater, das wirklich im „Jetzt“ stattfindet? Das versuchen wir herauszufinden. Und „Jetzt“ bedeutet auch nicht „auf einer Probebühne ausgedacht“. Wir wollen bei jeder Vorstellung ein neues „Jetzt“ kreieren. Wir werden einen Rahmen schaffen, bei dem dies möglich ist. „Publikumsbeschimpfung“ ist eine der ersten Inszenierungen, die ich in meinem ersten Ausbildungsjahr an der Schauspielschule in Leipzig erleben durfte, Regie führte Sebastian Hartmann. Dies war der Anfang eines Umdenkens bezüglich meiner Sichtweisen aufs Theater. Inwieweit ist man bereit, sich beschimpfen zu lassen? Theater muss nicht gefallen, um zu berühren. Aber wenn Theater berührt, finde ich es immer gut. Es gibt im Text Schimpfkaskaden. Werden Sie solche Ansprachen wie „Nazischweine“ oder „Genickschuss-Spezialisten“ in ein neues Licht tauchen?

Man kann sich viele Gedanken machen, was heute vielleicht zeitgemäßere Beschimpfungen sind. Und es gibt nach den Wahlen 2017 bestimmt auch einiges, was einem da einfallen würde ... An meiner Seite sind die wohl aufregendsten SchauspielerInnen in Halle. Unberechenbare Spieler. Sonja Isemer, Katharina Brankatschk, Max Radestock und Nils Thorben Bartling. Merken sie sich diese Namen! Deren Phantasie macht mir auch ein bisschen Angst. Eins ist klar: Wir werden versuchen, den ganzen Text in ein neues Licht zu tauchen! Keine Ahnung, wie das gehen soll. Obwohl doch, ich weiß es! N Publikumsbeschimpfung, ab 12. Januar, Schaufenster des Neuen Theaters, www.buehnen-halle.de

„Theater muss nicht gefallen, um zu berühren. Aber wenn Theater berührt, finde ich es immer gut.“ Schauspieler Robin Krakowski leitet Handkes „Publikumsbeschimpfung“ im Schaufenster des Neuen Theaters.




JAZZ       L

Mit russischer Seele K                                                                                               

sollten. Aus meiner Sicht ist das in Interviewform nicht zu leisten. Nur so viel: Neue künstlerische Formen und Ausdrucksweisen wurzeln und erblühen in der Regel am Rande einer etablierten Gesellschaft. Manche Leute, beispielsweise Berthold Selinger in seinem Buch „Klassikkampf“, sagen, dass die klassische Musik in einer Tiefe steckt und im Gestus des Rituals zu ersticken droht. Inwiefern kann der Jazz hierbei eine Hoffnung sein?

Jazzig, lyrisch, erdverbunden – die schwedische Jazzsängerin Viktoria Tolstoy kommt nach Halle.

Verzeihen Sie, aber die erste Frage soll sich auf Ihren „spektakulären“ Ururgroßvater beziehen: Welchen Einfluss hat der weltweit berühmte Schriftsteller Leo Tolstoi noch heute auf Ihre Familie? Schon seit vielen Jahren versuche ich, meine russischen Wurzeln auch musikalisch zu verarbeiten, beispielsweise mit meinem AlbumProjekt „My Russian Soul“, das Ende 2008 erschien. Zu Ihrer Musik: Jazz hat eine lange Geschichte mit vielen sozialen Aspekten. Spielt dies heute auch noch eine Rolle? Ist Jazz heute auch noch die Sprache der Unterdrückten?

Man kann doch nicht die verschiedenen Genres gegeneinander ausspielen. Sie wird es immer geben. Wir brauchen doch die Vielfalt, in allen Bereichen der Zivilisation und Kultur. Können Sie mir bitte einige Eindrücke über Deutschland erzählen? Was ist beispielsweise der Unterschied zu Schweden? Wenn Sie nach unterschiedlichen Publikumsreaktionen fragen, dann muss ich gestehen: Ich merke auf der Bühne keinen Unterschied. Es ist die gleiche Wärme, Aufmerksamkeit und der gleiche Enthusiasmus. Ich freue mich schon auf meine Januar-Tour, wo ich das wieder erleben werde. N Viktoria Tolstoy, My Favorites, 21. Januar, Oper Halle, 17 Uhr, weitere Termine: 18. Januar in der Marienkirche Dessau; 19. Januar in der Peterskirche Leipzig; 20. Januar in der Lukaskirche Dresden, jeweils 20 Uhr; Tickets: www.cultour-buero-herden.de

Das sind Fragen, die einer tiefen Untersuchung unterzogen werden

Januar 2018 FRIZZ

7




INTERVIEW N   

„Je unbedarfter die Menschen, desto leichter lassen sie sich manipulieren.“ Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys kommen nach Leipzig.

„Bildung stört, denn sie erzieht zu geistiger Unabhängigkeit“ K                                     

Herr Tukur, manchmal sind es ganz kleine, blitzartige Lichter, die Wesentliches beleuchten. Ich las einmal über Ulrich Tukur, dass er kein Buch zu Ende lesen kann. Stimmt das? Trifft diese Bemerkung etwas Wesentliches? Es gibt Phasen im Leben, in denen man so getrieben ist, dass es schwerfällt, sich auf Dinge zu konzentrieren, die außerhalb dessen liegen, was einen in Beschlag nimmt. Dazu gehört auch das Bücherlesen. Aber Phasen kommen und gehen. Inzwischen lese ich nicht nur wieder Bücher zu Ende, ich schreibe sie sogar. Ihr letztes Buch war … „Die unglaublichen Verbrechen des Dr. Petiot“ von Thomas Maeder. Eine Recherche für einen Roman, den ich im Augenblick für den Fischer-Verlag schreibe.

Die historischen Reibungen machen die Gegenwart klarer. Wir sind ja nur Glieder einer unendlich langen Kette von Schicksalen und Generationen, ohne die wir gar nicht existierten. Ich könnte mit meiner Lebenswirklichkeit nicht zurechtkommen, wenn ich nicht wüsste, wie es die Menschen vor mir getan haben. Woran sie scheiterten, aber auch, worin sie besser waren.

„Globalisierung und Digitalisierung? Tatsächlich besteht der einzige Vorteil dieses beginnenden Albtraums darin, dass man den eigentlichen analogen Raum bald ganz für sich alleine hat.“

Und das letzte private Buch? Bruno Preisendörfers „Als Deutschland noch nicht Deutschland war“. Das Leben in unserem Land vor 200 Jahren. Hochinteressant zu lesen, wie die alltäglichen Dinge sich damals abgespielt haben, worin uns die Menschen ähnlich waren, worin nicht, und wie sie mit den Anwürfen des Lebens, mit Krankheit, Krieg, Hunger und Tod umgingen.

8

FRIZZ Januar 2018

Kommen wir zur Schauspielerei: Was unterscheidet einen guten von einem schlechten Schauspieler? Und was unterscheidet beide von einem sehr guten? Ein guter Schauspieler „spielt“. Er macht es ohne sichtbare Anstrengung, dient der Rolle und nicht seiner Eitelkeit. Und es macht Freude, ihm zuzusehen,

weil er mitreißt und glaubhaft ist. Ein sehr guter tut das Gleiche, ist aber in seiner Wirkung auf den Zuschauer ungleich viel stärker. Er besitzt das, was verzaubert, etwas Einzigartiges, dieses Geheimnis, das sich nicht erklären lässt. Ein schlechter Schauspieler kann nicht von sich absehen, er spielt nicht, sieht seine Partner nicht an, womöglich nuschelt er auch noch oder schreit sinnlos herum. Er strengt den Zuschauer an, weil er sich selbst anstrengt. Schaut man sich die deutsche Fernsehlandschaft zu Beginn des 21. Jahrhunderts an, dann sind es Schlager-Shows und Krimis, die dominieren. Warum sind es diese Formate? Wie sehen Sie die Verbindung zur Globalisierung und Digitalisierung? Das, was Globalisierung und Digitalisierung uns zumuten und was in Wahrheit ihre tiefere Absicht ist, funktioniert am Ende nur mit Menschen, die nicht rebellieren und keine Fragen mehr stellen. Bildung stört, denn sie erzieht zu geistiger Unabhängigkeit. Und die steht den Interessen einer virtuellen Welt und eines globalen Wirtschaftssystems diametral entgegen, die im Wesentlichen auf die seelische und ökonomische Ausbeutung der Menschen und des Planeten aus sind.

Je unbedarfter die Menschen, desto leichter lassen sie sich manipulieren, darauf werden alle Glieder dieses Systems bewusst oder unbewusst ausgerichtet, und ganz am Ende steht eben auch ein plattes und geistloses Fernsehprogramm. Es ist schon einigermaßen phantastisch, zu sehen, wie die Menschen um mich herum, egal ob in Leipzig, Venedig oder Singapur, immer mehr mit dieser globalen, künstlichen Welt verschmelzen, die ihnen nichts weniger als ihre Autonomie und menschliche Würde nimmt. Touristen in Venedig, wo ich seit bald zwanzig Jahren lebe, schauen sich schon lange nicht mehr die Stadt in ihrer einzigartigen Schönheit an und lassen sie auf sich wirken. Sie sind im Auftrag ihrer sozialen Netzwerke vor Ort, sie archivieren und laufen herum wie Attrappen – ohne wirklich vorhanden zu sein. Tatsächlich besteht der einzige Vorteil dieses beginnenden Albtraums darin, dass man den eigentlichen analogen Raum bald ganz für sich alleine hat. Kommen wir zu Ulrich Tukur und den Rhythmus Boys, diesen geistreichen, musikalischen Slapstick. „Grüß mir den Mond!“ heißt das neue Programm. Der Mond scheint in der Nacht, also noch im Dunklen, auf alle Klassen und Schichten. Verstehen Sie den Mond als eine utopische Metapher? Der Mond ist das Licht der Nacht. Er beleuchtet eine abseitige, geheimnisvolle Welt und in Literatur und Musik war er immer eine Projektionsfläche für Sehnsüchte und Phantasien aller Art. Da gibt es so viele Schätze zu heben. Und so soll es ein Abend werden, an dem sich lunatische Tanzmusik, Theater, Dichtung und Ausdruckstanz zu einer poetischen Mischung zusammenfinden, die den Zuschauer am Ende mondsüchtig macht. N Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys, „Grüß mir den Mond!“, 18. März, Gewandhaus Leipzig und davor: 16. März, Alte Oper Erfurt, 19.30 Uhr; 17. März, Kulturpalast Dresden, 20 Uhr, www.rhythmus-boys.de




KONZERT L

Haben die Band Moonmind gegründet: Die beiden Leipziger Musiker Susann Großmann und Hendrik Sieber. Jetzt kommen sie ins Café Ludwig in der Eichendorffstraße.

Reise zum Mond K      

Zufälle, von heute aus betrachtet sind es Zwangsläufigkeiten. Die beiden Leipziger Musiker Susann Großmann und Hendrik Sieber sind sich vor gut vier Jahren beiläufig begegnet. Heute, diverse gemeinsame Touren durch Deutschland später, hört sich alles perfekt arrangiert an: Moonmind heißt die neue Leipziger Band. Popmusik mit filigranen Songstrukturen, eine charmant gute Mischung aus Indie, Folk und experimentellen Pop. Atmosphärisch werden die Songs mit einer düster schönen Melancholie zusammengehalten, textlich führen Ambivalenzen ins künstlerisch Wertvolle. Da tobt ein Sturm, der im nächsten Moment wieder in eine friedliche Brise abzuebben scheint. Alles ist im Fluss. Großmanns warme Stimme führt die oftmals sehr komplexen Harmonien zu einer höheren Ordnung, deutsch- und englischsprachige Texten werden miteinander verwoben. Kann man das so machen? Machen sie einfach! So auch auf der kommenden Veröffentlichung „The Ocean in Me“, das ist erste von insgesamt drei EPs, die alle zusammen ein Konzeptalbum ergeben werden. Begleitet werden Moonmind dabei von der Illustratorin Charlotte Van Lie aus Halle, die von der Musik inspirierte

Zeichnungen erschafft: Jede EP bekommt ihren eigenen Kunstdruck, der dann auch käuflich erworben werden kann. Die erste EP „The Ocean in Me“ erscheint am 26. Januar, es geht um das Meer, um Vergangenheit, um die eigenen Wurzeln und Narben, um Themen, die sich innerlich aufspannen wie ein weiter Ozean, in dem man manchmal auch zu ertrinken droht. Eine innere Bestandsaufnahme, um mit klarem Blick nach vorne schauen zu können. Ein Neustart. Live setzen Moonmind ihre energetischen Songs mit bildreichen Arrangements, dezenter Zweistimmigkeit und auf den Punkt gebrachter Instrumentierung fort. Ob im Duo Großmann/Sieber oder als vierköpfige Band mit dem Schlagzeuger Julius Kraft und den Gitarristen Jonas Dorn: Die Musik von Moonmind ist zarte Bewegung. Eine Reise zum Mond und zurück. Ganz ohne Kitsch. Ein Qualitätsprodukt aus den umtriebigen Straßen Leipzigs, begleitet von einer Künstlerin aus Halle. Schön. N Moonmind, 1. Februar, Café Ludwig, 20 Uhr, www.moonmind-band.de, www.charlottevanlie.com

Januar 2018 FRIZZ




KONZERT N   

„Wenn die Kacke am Dampfen ist, muss man halt selber Action machen.“ Feine Sahne Fischfilet kommen nach Leipzig.

Bord kippen würde? Egal, Feine Sahne Fischfilet sind jene politischen Vollgas-Veranstalter, die denen eine Bleibe bieten, die von den K         Toten Hosen genug haben.        Die bisherigen Alben haben die    Münzen im Säckel klingen lassen,     Jan Gorkow, Christoph Sell (Gitarre, Gesang), Kai Irrgang (Bass), Das Sextett Feine Sahne FischfiOlaf Ney (Schlagzeug) und die „Wir sind zurück in unserer let, die Geschichte begann 2007 als Trompeter Jacobus North und Max Stadt / Und scheißen vor eure BurRückzugsmethode aus dem LangeBobzin spülte es bis nach Osteuroschenschaft“. Na, wenn das nicht weilemief der ostdeutschen Propa, die Kritiker der Szenemedien mal ein Einstieg ist, das fünfte Stuvinz, ist jene Schülerband, die im zogen ihre Hüte. dioalbum „Sturm und Dreck“ von Rumpelpunk und im HalbstarkenEnergetische Bläser, wütende Feine Sahne Fischfilet eröffnet mit Texte. Im Song „Dreck der Zeit“ gestus eine Überlebensmöglichkeit Peitschenhieben. Die Essenz ist, wenig überraschend, eine volle gefunden hat. So etwas schweißt rotzt es vor dem Hintergrund Dröhung Wut, Herz und Haltung. zusammen, so wird der Historie des „Wir leben gerade einen Traum, man zu Stars hoch- „Wir scheißen vor eure NSU, verschärften den ich nie hatte“, sagt Sänger dekorierter FestiAsylgesetzen und Burschenschaft.“ Jan „Monchi“ Gorkow. Fast scheint vals. „Ich werde für dem Mittelmeer als dich lügen / Auf den es, als würde sich auch „Sturm Massengrab ermuDächern nachts um vier“ heißt es und Dreck“, das am 12. Januar tigend: „Das ist die Realität, die dir in „Schlaflos in Marseille“. Und erscheint, im permanenten Moin die Fresse knallt / Doch es lohnt, wenn man es dann, 2011 war es, dus des Erfolgsrausches befinden. zu kämpfen“. Erbauung für die Weauf zwei Seiten im Verfassungsnigen. Mit „Wasted In Jarmen“ hat „Schlaflos in Marseille“, „Alles auf schutz Mecklenburg-Vorpommern die Band ein selbstveranstaltetes Rausch“, das sind so typische bringt, scheint die Marke abgerunFestival in der ländlichen HeimatFeine-Sahne-Fischfilet-Knaller, die det. die ausverkauften Hütten der Reregion installiert. Auf dem Land Antifaschistisch, kompromisslos, ist der Kampf gegen Rechts besonpublik vibrieren lassen. Da geht es exzessiv. Im Song „Zuhause“ ist die ders zäh und schwierig. um die Kneipe, die den Verstand raubt, um den Suff und um die Heimat die ganze Welt: „Reiß ihre 2016 folgte „Noch nicht komKippen, die dem Freunde angeZäune ein / Reiß alle Zäune ein / plett im Arsch – Zusammenhalten Du riskierst jetzt alles fürs Glück.“ zündet werden. Da geht es um jegegen den Rechtsruck“, das ist Schon einmal darüber nachgenes Testosteron, welches geprägt eine eigens zur Landtagswahl in von politischen Rechtsdrehern dacht, dass eine konsequente „No Mecklenburg-Vorpommern ins Lewuchtig um Alternativen ringt. Nations, no Border“-Vorstellung ben gerufenen Initiative. Feine Was ist Politik? Was ist Party? Was auch die Vorteile eines staatlichen Sahne Fischfilet sind Botschafter. Schutzes (einklagbare Rechte und ist Kampf? Was ist systemstabiliMit Veranstaltungen, Lesungen soziale Mindeststandards) über sierendes Durchdrehen? und Konzerten mobilisieren die

Volle Dröhnung

10

FRIZZ Januar 2018

Jungs für mehr Solidarität und Menschlichkeit. Gorkow dazu: „Wir nutzen schamlos die Öffentlichkeit aus, die wir gerade bekommen, und versuchen, geile Aktionen zu reißen.“ Machen statt meckern: „Wenn die Kacke am Dampfen ist, muss man halt selber Action machen“, so Gorkow. Neben all den erwartbaren Einheizern versucht sich das neue Album auch an Selbstreflexionen: „Warum such ich immer nach einem Konflikt? / Wann hab ich das letzte Mal nüchtern gefickt?“ heißt es in „Ich mag kein Alkohol“. Mit „Wo niemals Ebbe ist“ gelingt ein hymnischer Shanty-Schunkler: „Mein Zuhause ist der Strand / Denn dort hab ich kein Empfang.“ In „Wir haben immer noch uns“ wird sich innerhalb der Community Zuversicht zugeprostet: „Jetzt sind die 90er zurück / Sie fordern täglich ein Genick / Wir haben angeklagt / Und doch selber auch versagt / Nehmen wir genug in Kauf? / Wie hält man Lawinen auf?“ Verbrüderungsexzesse, das Private ist auch politisch und das Politische immer auch privat. Insgesamt weht auf „Sturm und Dreck“ eine steife Brise, die ganz zugeschnitten ist auf jene kollektiven Grenzerfahrungen, die Feine Sahne Fischfilet auf Konzerten entfesseln. Mit dazu beigetragen hat Produzent Tobi Kuhn, der sein Können schon bei Thees Uhlmann oder den Toten Hosen unter Beweis gestellt hat. Mit seiner Unterstützung haben Feine Sahne Fischfilet einen Brocken an lauter, leidenschaftlicher, gleichzeitig roher und manchmal poetischer Rockmusik abgeliefert. Beschwingt, angriffslustig, nicht zu komplex, stadiontauglich. Ernüchterung, Suff, Spaß, Agitation, Vernunft und Randale. Ist das Punk? Gorkow dazu: „Ich war nie Punk im engeren Sinne. Ich fühle mich nicht einer bestimmten Gruppe zugehörig. Wir haben einfach Bock, neue Sachen zu probieren und sind generell für vieles offen.“ Im Frühjahr kommt unter dem Titel „Wildes Herz“ eine Filmbiografie über Sänger „Monchi“ in die Kinos. Respekt! N Feine Sahne Fischfilet, 9. Februar, 20 Uhr, Haus Auensee Leipzig, www.feinesahnefischfilet.de




BÜHNE  L

Starkes Theater für den Kopf: Szene aus „Finistère“ mit Nicole Tröger, Christoph Minkenberg und Lena Mühl (v.l.). Derzeit ist das Stück im WUK-Theater-Quartier zu sehen.

Lustiges in kalter Asche K         

„Ich sage mir, dass die Erde erloschen ist, obgleich ich sie nie glühen sah.“ So sagt es Clov, dieser Krüppel-Knecht, in Becketts „Endspiel“ aus dem Jahr 1956. Erloschen! Asche! Tod! Niemals und nimmer hat sie für den ewigen Diener Clov geglüht. Riecht man schon den Kosmos Becketts? Dort geht es um die Zerschossenen, um ewige Ausbeutung. Überall wimmelt es vor Fratzen und absurden Wortspielen, dort geht es um das ewige Weitermachen im Dreck. Selbst das Sterben schützt nicht mehr. Hamm, der blinde und gelähmte Herr Clovs, drückt es im Stück so aus: „Aber überlegen Sie doch, Sie sind auf der Erde, dagegen gibt es kein Mittel.“ Schmeckt man schon den Kosmos Becketts? Man könnte auch Rost lutschen, um den Geschmack zu spüren, den Beckett um das Ewig-Menschliche geflochten hat. So kann man mit Erwartungen ins neue Theater-Quartier gehen. Unter der Regie von Tom Wolter haben sich Lena Mühl, Nicole Tröger und Christoph Minkenberg mit Becketts „Endspiel“ auseinandergesetzt, „Finistère“ heißt das neue Stück. Eine Vorwegnahme: Der Geist Becketts muss irgendwo im Einrichtungsstress des neuen Theaterhauses verrutscht sein. Dafür dreht sich die Inszenierung ganz eigen um die Weltliteratur.

In einem Ankündigungsinterview steht: .„Becketts Figuren sind alt und gebrechlich. Das sind wir nicht. Darum interessiert uns eine inhaltliche Übersetzung von Becketts Material. Was bedeutet ein vorzeitiges Ende für Menschen, die gerade im Beginn eines selbstständigen, eigenverantwortlichen Lebens stehen?“ Ein eigenverantwortliches Leben inmitten eines Beckett-Kosmos? Greift man hier in ein großes Geflecht, welches so ausgeschlachtet immer kleiner wird? Oder knallt hier der Wille zur eigenständigen Durchdringung ein gänzlich neues, wuchtiges Weiterstiefeln auf die Bretter. Oberstes Gebot: Man nehme sich in acht vor willkürlichen Zugriffen! Die Bühne im neuen Theaterhaus hat wunderbaren Guckkasten-Charme, auf dem Boden bilden schwarz-weiße, in sich fallende Quadrate die Spielfläche. Den hinteren Reihen hätte es gedient, wenn das Schauspiel etwas mehr nach hinten, etwas mehr in der Mitte der Bühne stattfinden würde, dann hätte die letzten Reihen weniger Zuschauerköpfe im Betrachtungsfokus. In „Finistère“ herrscht eine atmosphärische Kühle, draußen ist die Welt vorbei, keine Tür, kein Fenster. Drinnen hocken sie, zwei

Frauen und ein Mann. Hat die Klimakatastrophe dieses Gewimmel namens Mensch von der Erde gepustet, damit sich der blaue Planet endlich erholen kann? Haben all die Irren ihre Superwaffen gezündet? Noch einmal ein Zitat der Künstler aus einem Vorabinterview: „Uns geht es vielmehr um die innere Apokalypse.“ Schwierig, als würden nicht auch in der letzte Ecke des Beckett-Kosmos die Fliehkräfte des Draußens vibrieren!

„So munter wie das Stück am BeckettKosmos vorbeirauscht, so verspielt sind viele Szenen.“

Neue Nuancen. Christoph Minkenberg wird gekonnt zynisch zum Verkäufer: Ist das hier nicht ein wunderbarer Familienbunker? Der Mensch als Marketingopfer. Zumindest fällt der Stress des Butterbrotschmierens für die Kleinen weg, sie müssen ja nicht mehr raus. Witzig, ein Scherz für all jene, die irgendwann das Glühen schon einmal gesehen haben. Immer wieder zieht starke Stille und gekonnte Ausdruckslosigkeit ein. Die eine Frau war draußen eine Hebamme, hysterisch will sie zum Rückbildungskurs. Die andere Frau war ehemals eine Schlachterin, hysterisch weist sie den Mann mit seinem handlungspassiven Ökobewusstsein von sich. Gibt es bei Beckett Diskurse? Oder gähnt dort nicht hinter jedem Wort ein zeitloser Abgrund?

Und da, eine Spinne, ein Lebenszeichen. Fürsorglich und kichernd beugen sich die Eigenverantwortlichen über das Tierchen. Dann wird wieder gemobbt und ausgegrenzt, die innere Apokalypse ist ein ewiges Fortschreiten all der ungeheuren Potenzen des Menschen. Auch wenn die Welt weg ist: Der Zweibeiner bleibt zwischen Killer und Schmusebär gefangen. Bekenntnisse: Die Hebamme hat Kinder vertauscht, die Schlachterin ihren Bruder ins Gefängnis gebracht, der Mann griff der minderjährigen Cousine unter den Rock – als wäre das inmitten einer Welt aus Asche von Bedeutung. Was bedeutet Strafe, Schuld und Vergebung, wenn es sowieso nur ein Weitermachen im Dreck gibt? So munter wie das Stück am Beckett-Kosmos vorbeirauscht, so verspielt sind viele Szenen. Amüsant ist es, wie ein „Du willst es doch auch“-Gehabe sowohl als sexuelle Nötigung als auch als Mordanschlag bestaunt werden kann. Poetisch wird es, wenn man sich daran erinnert, wie man sich bislang das eigene Ende vorgestellt hat. Lustig ist es, wenn die Zukunft anruft und verlauten lässt, dass sie nicht mehr stattfindet. Ist das auch amtlich besiegelt? Der Mensch als Bürokratiemonster, als Selbstdarsteller, der selbst dann nicht mit seinem Gerede aufhören kann, wenn es niemanden mehr gibt, der zuhört. In solchen Szenen zeigt sich die Spiellust der Schauspieler, in solchen Szenen offenbart sich die Raffinesse, die Regisseur Tom Wolter entwickeln kann. Nur leimt sich dieses Ganze hier nicht zum entwurzelnden Erlebnis zusammen. Beckett wird zum geistigen Spiel heruntergekühlt. Der freie Zugriff, der nicht verdammt sein soll, stiehlt der Weltliteratur den Blutkreislauf. So wirkt dieses konzentrierte Theaterstück seltsam nüchtern, im Hirn rasen die Assoziationen, nur die Seele atmet weder Asche noch sucht sie ein Glühen. „Finistère“ ist gutes Theater für den Kopf, nicht aber für den Bauch. Man darf auf weitere Stücke im WUK-Theaterquartier gespannt sein. N www.wuk-theater.de

Januar 2018 FRIZZ

11




MEINUNG N  

„Nichts zu verlieren als ihre Goldkettchen“ K      

Lara Boerger K  

Als Ökonomin muss ich sagen, dass Marx heute in der volkswirtschaftlichen Lehre und Forschung fast gar nicht mehr behandelt wird, zumindest nicht in der Mainstream-Forschung. Er wird als widerlegt angesehen, weil der Kapitalismus nicht zusammengebrochen ist – obwohl er das gar nicht gesagt hat. Das Problem ist, dass er mit der kommunistischen und sozialistischen Politik des 20. Jahrhunderts in Verbindung gebracht wird. Dabei wird übersehen, dass seine Betrachtungen über den Einfluss von Machtstrukturen auf ökonomische Strukturen weiterhin lohnenswert diskutiert werden können.

Benjamin Nebelung

Emilia Orlova

K 

K   

Ich denke sofort an „Das Kapital“. Marx sollte heute noch aktuell und von Interesse sein, weil doch die Krisen des gegenwärtigen Systems nach Verbesserungen oder Alternativen verlangen – zumindest für diejenigen, die mit offenen Augen durch die Welt gehen. Das Marx-Gedenken ist schon deswegen wichtig, damit der Kapitalismus nicht als gottgegeben und alternativlos begriffen wird. Das ist er nicht.

Nastassja Bär

Constantin Krüger

K  

K  

Ich weiß nicht, ob es bei Marx eine ähnliche Aufarbeitung wie bei Luther geben wird. Ich bezweifle es sogar. Schon in der Schule war Luther präsenter. Wenn ich den Namen Karl Marx höre, denke ich gleich an meinen Opa. Der ist in der DDR aufgewachsen und hat sich viel mit dem Philosophen beschäftigt.

12

Ich denke sofort an Chemnitz, ehemals Karl-Marx-Stadt, und an den berühmten Nischel. In der heutigen akademischen Politikwissenschaft spielt Marx kaum eine Rolle, dort sind fundamentale Begriffe von Marx auch ganz anders konnotiert: Da wird von sozialen Milieus, nicht von Klassen, gesprochen. Das soll wohl verdeutlichen, dass es keine so klaren Grenzen mehr gibt, dass man an Aufstiegschancen glaubt.

FRIZZ Januar 2018

Im deutschen Mainstream spielt Marx’ Kapitalismus-Analyse eine nebensächliche Rolle. Dabei wird der sozialrevolutionäre Einschlag, der bei Marx maßgeblich ist, völlig ausgeblendet. Im Mainstream wird er wohl wieder mit den brutalen Verbrechen des 20. Jahrhunderts in Verbindung gebracht werden.

Mathias Keuchel K  

Ich will schon lange mal „Das Kapital“ lesen. Das Gedenkjahr wird wieder viele Stigmatisierungen ans Licht bringen. Die Verbrechen Stalins, die DDR: Vermutlich wird das alles wieder Marx an den Frack geheftet. Nehmen wir mal das Luther-Jahr: Kam dessen Frauen- und Judenhass ausreichend vor? Auch für das Marx-Jahr gilt: Wer hat welches Interesse, sich in dieser und in keiner anderen Art und Weise zu erinnern?

Tim Franzl K 

Ich muss sofort an Marc-Uwe Kling denken, heißt es bei Marx noch, dass die Proletarier nichts als ihre Ketten zu verlieren haben, macht Kling daraus dieses Zitat: „Die Proletarier haben nichts zu verlieren als ihre Goldkettchen.” Soviel zum revolutionären Potenzial der Arbeiterschaft. Vom Gedenkjahr erwarte ich nicht viel, es wird einen öffentlich-rechtlichen Resonanzraum geben, der nach ein paar Wochen wieder folgenlos untergegangen sein wird.

René Höbel K  

Der Begriff „Klassenkampf“ ist mein erster Gedanke. Ich komme aus einer gewerkschaftlichen Richtung, heute sind viele Menschen vom Rückbau des Sozialstaates betroffen, der Nationalismus blüht ebenso wie der Neoliberalismus. Gegenwärtig ist es eine Zeit, die Marx ernst nehmen sollte, weil sich dort weiterhin zutreffende Analysen und anregende Gedanken finden.




  

TERMINE

Find us on ...

K JANUAR 2018 | FÜR HALLE UND UMGEBUNG

LIFT Meeresfahrt – Die schönsten Rockballaden SAMSTAG, 20.01.2018 19.30 Uhr, Konzerthalle Ulrichskirche

Infos & Tickets bei TIM-Ticket, der Ticketgalerie, der Theaterkasse und unter www.cultour-buero-herden.de

        L Januar 2018 FRIZZ

13


 

update

1. | 2. | 3. | 4. | 5. Januar 2018

K Halle Universität Halle, Löwengebäude Camillo Paderni und Johann

1.

Joachim Winckelmann: Die Entdeckung der antiken Malerei 11:00 bis 13:00 und 14:00 bis 18:00 Burg Galerie im Volkspark Bitte stehen lassen. Eine Versuchung. Installationen, Skulpturen und grafischen Arbeiten der Künstlerklasse von Prof. Andrea Zaumseil 14:00 bis 19:00

Kids Café im Lichthaus Halle Krüm-

Montag

melmonster Café 09:30 bis 12:00

Halle

Ausstellung Stadtbibliothek am Hallmarkt, Salzgrafenstraße Häuser, Fen-

Franckesche Stiftung, Krokoseum Kunstatelier – Klecksen, Tüf-

teln, Konstruieren 14:00 bis 15:00; Papierwerkstatt 15:00 bis 16:00 Franckesche Stiftung, Krokoseum Das dampfende Wunderkam-

merlabor: Naturwissenschaften und Experimente für Kinder im Museum 16:00 bis 18:00

ster, Lichter. Illustrationen und Malerei von Franz Gabriel Walther 10:00 bis 19:00 Burg Galerie im Volkspark Bitte stehen lassen. Eine Versuchung. Installationen, Skulpturen und grafischen Arbeiten der Künstlerklasse von Prof. Andrea Zaumseil 14:00 bis 19:00

Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172 Bamse – Der liebste

Kino

ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 A Ghost Story

Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172 Bamse – Der liebste

und stärkste Bär der Welt 10:30; Loving Vincent 14:15; Die kanadische Reise 16:15; Loving Vincent 18:15; Lieber Leben 20:15 ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 A Ghost Story

(amerikanisches Fantasy Drama von David Lowery) mit Untertiteln 20:00 Puschkino, Kardinal-Albrecht-Straße 6 Ferdinand geht

stierisch ab 15:00; Zeit für Stille 16:45 Puschkino, Kardinal-Albrecht-Straße 6 Die besondere

Vorstellung: The killing of a sacred deer (Thriller) mit Untertiteln 20:30

Kino und stärkste Bär der Welt 15:00; Loving Vincent 16:30; Lieber Leben 18:30; Loving Vincent 20:45 (amerikanisches Fantasy Drama von David Lowery) mit Untertiteln 20:00 Puschkino, Kardinal-Albrecht-Straße 6 Ferdinand geht

stierisch ab 15:00; La Mélodie – Der Klang von Paris 16:45; Zeit für Stille 18:45; The killing of a sacred deer 20:30

Sonstige Peißnitzhaus Offenes Vereinstref-

fen 19:00 bis 21:00 Landesmuseum für Vorgeschichte Führung zur blauen Stunde

durch die Sonderausstellung „Klimagewalten“ mit Anmeldung 18:00

Puschkino, Kardinal-Albrecht-Straße 6 Die besondere

3.

Musik Oper Halle Neujahrskonzert mit der

Staatskapelle Halle 15:00

Sonstige den Sehenswürdigkeiten in der Altstadt der Händelstadt 11:00

Mittwoch

Treffpunkt am roten Turm, Marktplatz Führung auf den roten

Turm: Ein erfahrener Gästeführer steigt mit den Besuchern die 148 Stufen des Campanile (Glockenturm) rauf 14:00 Treffpunkt an den Hausmannstürmen der Marktkirche Hoch

hinaus auf die Hausmannstürme (Führungen) 12:00 und 13:00

Vortrag & Lesung Evangelisch-reformierte Domgemeinde zu Halle, Kleine Klausstrasse 6 Andacht zum Neu-

jahr im Gemeindehaus 18:00

Außerhalb

Musik Anhaltisches Theater Dessau, großes Haus Wiener Melange:

Neujahrskonzert mit Werken von Hellmesberger, Lanner, Millöcker, Mozart, Strauß und anderen 17:00

2.

Kraft der Evolution. Einblicke in die Ursachen und Folgen von Klimaveränderungen 09:00 bis 17:00 Stadtmuseum, Große Märkerstraße 10 Generell frisch – Neuzu-

gänge des Berufsverbandes Bildender Künstler stellen Fotografie, Malerei, Skulpturen und Zeichnungen aus 10:00 bis 17:00 Universität Halle, Löwengebäude Camillo Paderni und Johann

Joachim Winckelmann: Die Entdeckung der antiken Malerei 11:00 bis 13:00 und 14:00 bis 18:00 Burg Galerie im Volkspark Bitte stehen lassen. Eine Versuchung. Installationen, Skulpturen und grafischen Arbeiten der Künstlerklasse von Prof. Andrea Zaumseil 14:00 bis 19:00

Bühne Steintor Varieté Baumann & Clau-

sen 19:30

Kids Franckesche Stiftung, Krokoseum Tischtennis 14:00 bis 15:00;

Holzwerkstatt 15:00 bis 16:00; Buchkinderwerkstatt mit Sprache, Literatur und Illustration 16:00 bis 18:00

Kino Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172 Bamse – Der liebste

und stärkste Bär der Welt 15:00; Loving Vincent 16:30; Lieber Leben 18:30; Loving Vincent 20:45 ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 A Ghost Story

(amerikanisches Fantasy Drama von David Lowery) mit Untertiteln 20:00 Puschkino, Kardinal-Albrecht-Straße 6 Ferdinand geht

stierisch ab 15:00; Zeit für Stille 16:45; La Mélodie - Der Klang von Paris 18:30; The killing of a sacred deer 20:30

Sonstige

Vorstellung: La Mélodie – Der Klang von Paris (französische Tragikomödie) mit Untertiteln 18:30

Treffpunkt am Marktschlösschen Altstadtbummel: Führung zu

Landesmuseum für Vorgeschichte Klimagewalten – Treibende

Halle

Treffpunkt am roten Turm, Marktplatz Führung auf den roten

Turm: Ein erfahrener Gästeführer steigt mit den Besuchern die 148 Stufen des Campanile (Glockenturm) rauf 17:00 Treffpunkt am Marktschlösschen

Altstadtbummel: Führung zu den Sehenswürdigkeiten in der Altstadt der Händelstadt 13:30 Treffpunkt an den Hausmannstürmen der Marktkirche

Hoch hinaus auf die Hausmannstürme (Führungen) 14:00, 15:00 und 16:00

Ausstellung

4.

Bibliothek des königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800. Historische Bücher und Dokumkente 10:00 bis 17:00 Kunsthalle Talstraße

Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt, Neuwerk 11

In your Eyes: Die Werke der international geförderten Stipendiaten umfassen Comic, Fotografie, Grafik, Installation, Malerei, Video 14:00 bis 18:00 Stadtbibliothek am Hallmarkt, Salzgrafenstraße

Häuser, Fenster, Lichter. Illustrationen und Malerei von Franz Gabriel Walther 14:00 bis 19:00

Franckesche Stiftung, Historische Bibliothek

Die oratorische Bibliothek des königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800. Historische Bücher und Dokumkente 10:00 bis 17:00

Dr. Mark Benecke

05 01

Kraft der Evolution. Einblicke in die Ursachen und Folgen von Klimaveränderungen 09:00 bis 17:00 Stadtmuseum, Große Märkerstraße 10 Generell frisch – Neuzu-

gänge des Berufsverbandes Bildender Künstler stellen Fotografie, Malerei, Skulpturen und Zeichnungen aus 10:00 bis 17:00

ster, Lichter. Illustrationen und Malerei von Franz Gabriel Walther 10:00 bis 19:00 Landesmuseum für Vorgeschichte Klimagewalten – Treibende

Kraft der Evolution. Einblicke in die Ursachen und Folgen von Klimaveränderungen 09:00 bis 17:00 Stadtmuseum, Große Märkerstraße 10 Generell frisch – Neuzu-

gänge des Berufsverbandes Bildender Künstler stellen Fotografie, Malerei, Skulpturen und Zeichnungen aus 10:00 bis 17:00 Universität Halle, Löwengebäude Camillo Paderni und Johann

Joachim Winckelmann: Die Entdeckung der antiken Malerei 11:00 bis 13:00 und 14:00 bis 18:00 Burg Galerie im Volkspark Bitte stehen lassen. Eine Versuchung. Installationen, Skulpturen und grafischen Arbeiten der Künstlerklasse von Prof. Andrea Zaumseil 14:00 bis 19:00

Kids Franckesche Stiftung, Krokoseum Kochen wie zu Franckes Zeiten,

gesunde Leckereien an feiner Tafel, Musik und Rezitation (ein kulturelles Tischvergnügen für Kinder) 14:00 bis 18:00

Kino Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172 Burg Schreckenstein

II 15:00; Das Leuchten der Erinnerung 17:00 und 21:00; Die Flügel der Menschen 19:15 ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 Je me tue à le

dire (un film de Xavier Seron) mit Untertiteln 19:00; Aus dem Nichts 21:00 Puschkino, Kardinal-Albrecht-Straße 6 La Mélodie – Der

Klang von Paris 16:30; Meine schöne innere Sonne 18:30; The killing of a sacred deer 20:30

Sonstige Treffpunkt am Marktschlösschen Altstadtbummel: Führung zu

den Sehenswürdigkeiten in der Altstadt der Händelstadt 13:30 hinaus auf die Hausmannstürme (Führungen) 14:00, 15:00 und 16:00 Franckesche Stiftung, Haus 24

Führung durch die orthodoxe Hauskirche zum heiligen Kreuz 16:00

5. Freitag

Halle

Ausstellung Franckesche Stiftung, Historische Bibliothek Die oratorische

Bibliothek des königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800. Historische Bücher und Dokumkente 10:00 bis 17:00 Kunsthalle Talstraße Art Appeal – Gefühle? Ja bitte! Malerei der Sammlung „Triumph des Herzens“ im Dialog mit aktuellen Künstlerinnen und Künstlern 14:00 bis 19:00 Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt, Neuwerk 11

In your Eyes: Die Werke der international geförderten Stipendiaten umfassen Comic, Fotografie, Grafik, Installation, Malerei, Video 14:00 bis 18:00

Franckesche Stiftung, Historische Bibliothek Die oratorische

Landesmuseum für Vorgeschichte Klimagewalten – Treibende

Stadtbibliothek am Hallmarkt, Salzgrafenstraße Häuser, Fen-

Halle

Ausstellung

ster, Lichter. Illustrationen und Malerei von Franz Gabriel Walther 10:00 bis 19:00

In your Eyes: Die Werke der international geförderten Stipendiaten umfassen Comic, Fotografie, Grafik, Installation, Malerei, Video 14:00 bis 18:00

Ausstellung

Halle

Stadtbibliothek am Hallmarkt, Salzgrafenstraße Häuser, Fen-

Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt, Neuwerk 11

Donnerstag

Dienstag

Bibliothek des königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800. Historische Bücher und Dokumkente 10:00 bis 17:00 Kunsthalle Talstraße Art Appeal – Gefühle? Ja bitte! Malerei der Sammlung „Triumph des Herzens“ im Dialog mit aktuellen Künstlerinnen und Künstlern 14:00 bis 19:00

– Gefühle? Ja bitte! Malerei der Sammlung „Triumph des Herzens“ im Dialog mit aktuellen Künstlerinnen und Künstlern 14:00 bis 19:00

Treffpunkt an den Hausmannstürmen der Marktkirche Hoch

Franckesche Stiftung, Historische Bibliothek Die oratorische

Art Appeal – Gefühle? Ja bitte! Malerei der Sammlung „Triumph des Herzens“ im Dialog mit aktuellen Künstlerinnen und Künstlern 14:00 bis 19:00

Kunsthalle Talstraße Art Appeal

Stadtbibliothek am Hallmarkt, Salzgrafenstraße Häuser, Fen-

ster, Lichter. Illustrationen und Malerei von Franz Gabriel Walther 10:00 bis 19:00 Landesmuseum für Vorgeschichte Klimagewalten – Treibende

Infotainment Steintor-Varieté Benecke ist Spezialist für forensische Entomologie. Sein Gebiet: Mordfälle. Wenn Maden einen Mörder entlarven, hat er alles richtig gemacht. Benecke versteht es meisterhaft, Laien sein Fachwissen verständlich zu vermitteln. Es ist ein Einblick in die Arbeit des bekanntesten und erfolgreichsten Kriminalbiologen unserer Zeit.

Kraft der Evolution. Einblicke in die Ursachen und Folgen von Klimaveränderungen 09:00 bis 17:00 Stadtmuseum, Große Märkerstraße 10 Generell frisch – Neuzu-

gänge des Berufsverbandes Bildender Künstler stellen Fotografie, Malerei, Skulpturen und Zeichnungen aus 10:00 bis 17:00 Universität Halle, Löwengebäude Camillo Paderni und Johann

Joachim Winckelmann: Die Entdeckung der antiken Malerei 11:00 bis 13:00 und 14:00 bis 18:00 Burg Galerie im Volkspark Bitte stehen lassen. Eine Versuchung. Installationen, Skulpturen und grafischen Arbeiten der Künstlerklasse von Prof. Andrea Zaumseil 14:00 bis 19:00 Find us on ...

FRIZZ Januar 2018


 

6. | 7. Januar 2018

Bühne Oper Halle Fidelio (eine Oper von

Ludwig van Beethoven) 19:30 Georg-Friedrich-Händel-Halle

Elsterglanz – Angriff der Hochdruckprinzessin 20:00 Puppentheater, Große Ulrichstraße 51 Geschichten aus tau-

sendundeiner Nacht (eine morgenländische Erzählung in einer Fassung von Ania Michaelis) 20:00 Neues Theater, Schaufenster

Club der Enttäuschten (ein skurriles Lamento übersteuerter Phrasendrescherei von Felicia Zeller) 20:15 Die Kiebitzensteiner, Spielstätte im Palais S, Ankerstraße Rosenkrieg & Bettgeflüster

20:00

Kids Franckesche Stiftung, Krokoseum Auf Exkursion mit dem Krokose-

um (mit Anmeldung) 14:00 bis 18:00

Kino Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172 Burg Schreckenstein

II 15:00; Das Leuchten der Erinnerung 17:00 und 21:00; Die Flügel der Menschen 19:15 ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 Je me tue à le

dire (un film de Xavier Seron) mit Untertiteln 19:00; Aus dem Nichts 21:00 Puschkino, Kardinal-Albrecht-Straße 6 La Mélodie – Der

Klang von Paris 16:30; Meine schöne innere Sonne 18:30; The killing of a sacred deer 20:30

Musik Lichthaus Halle James Partoir

20:15

Sonstige Steintor Varieté Blutspuren – Info-

tainment mit Mark Benecke 19:30 Treffpunkt am Marktschlösschen Altstadtbummel: Führung zu

den Sehenswürdigkeiten in der Altstadt der Händelstadt 13:30 Treffpunkt am roten Turm, Marktplatz Führung auf den roten

Turm: Ein erfahrener Gästeführer steigt mit den Besuchern die 148 Stufen des Campanile (Glockenturm) rauf 17:00 Treffpunkt an den Hausmannstürmen der Marktkirche Hoch

Burg Galerie im Volkspark Bitte

stehen lassen. Eine Versuchung. Installationen, Skulpturen und grafischen Arbeiten der Künstlerklasse von Prof. Andrea Zaumseil 14:00 bis 19:00

Bühne

Elsterglanz – Angriff der Hochdruckprinzessin 20:00 Oper Halle Thalia Theater: Drei

Haselnüsse für Aschenbrödel (ein Bühnenstück in sieben Bildern von Gabriele Hänel) 15:00 Puppentheater, Große Ulrichstraße 51 Geschichten aus tau-

sendundeiner Nacht (eine morgenländische Erzählung in einer Fassung von Ania Michaelis) 20:00 Neues Theater, Kammer Heisenberg (eine Tragikomödie von Simon Stephens) 20:00 Die Kiebitzensteiner, Spielstätte im Palais S, Ankerstraße Verschärfte Lachsamkeit

20:00

Kino Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172 Burg Schreckenstein

II 12:15; Das Leuchten der Erinnerung 14:15 und 20:30; Loving Vincent 16:30; Die Flügel der Menschen 18:30 ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 Je me tue à le

dire (un film de Xavier Seron) mit Untertiteln 19:00; Aus dem Nichts 21:00 Puschkino, Kardinal-Albrecht-Straße 6 Ferdinand geht

stierisch ab 14:45; L’opéra de Paris 16:30; Meine schöne innere Sonne 18:45; The killing of a sacred deer 20:45

Musik Volkspark Die drei Weisen aus dem

Morgenland: Familienkonzert mit der Staatskapelle Halle und dem Stadtsingechor 16:00

Nightlife Klub Drushba, Kardinal-Albrecht-Straße 6 Der große Neu-

jahrsempfang mit Sergeant Klang 23:00 Hühnermanhattan More Fire 23:00

Sonstige

Treffpunkt am Marktschlösschen Musikalischer Rundgang für

Messe Halle, Messestraße 10

bis 16:00 Antik- und Trödelmarkt 09:00 bis 15:00

Nachtschwärmer 18:00

Vortrag & Lesung Außerhalb

Bühne

Stadtbibliothek am Hallmarkt, Salzgrafenstraße Häuser, Fen-

Messe Halle, Messestraße 10

Hochzeit 2018 – Die Messe für Hochzeit, Fest und Jubiläum 10:00 bis 18:00 Dom zu Halle Öffentliche Führung 14:00 Peißnitzhaus Romantisches Familientreffen mit Feuerschale und Knüppelkuchen 15:00 bis 18:00 Franckesche Stiftung, Haus 28

Der Stifter und sein Werk: Thematische Führung durch die Franckeschen Stiftungen 11:00

Vortrag & Lesung Peißnitzhaus Das aktuelle Peißnitz-

gespräch mit Ulf Zschille und Torsten Jahnke und interessanten Gästen 12:00 bis 13:00

Außerhalb

Bühne Anhaltisches Theater Dessau, großes Haus Hänsel und Gretel

(eine Oper von Engelbert Humperdinck) 16:00

Stadtmuseum, Große Märkerstraße 10 Generell frisch – Neuzu-

gänge des Berufsverbandes Bildender Künstler stellen Fotografie, Malerei, Skulpturen und Zeichnungen aus 10:00 bis 17:00 Universität Halle, Löwengebäude Camillo Paderni und Johann

Joachim Winckelmann: Die Entdeckung der antiken Malerei im Spiegel der Originale von George Turnbull 14:00 bis 18:00 Burg Galerie im Volkspark Bitte stehen lassen. Eine Versuchung. Installationen, Skulpturen und grafischen Arbeiten der Künstlerklasse von Prof. Andrea Zaumseil 14:00 bis 19:00

Bühne Oper Halle María de Buenos Aires

(eine Tango-Oper von Astor Piazzolla) 15:00

lie 10:00 bis 18:00

Kino Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172 Burg Schreckenstein

II 10:45; Das Leuchten der Erinnerung 12:45 und 19:00; Loving Vincent 15:00; Die Flügel der Menschen 17:00 ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 Je me tue à le

dire (un film de Xavier Seron) mit Untertiteln 19:00; Aus dem Nichts 21:00 Puschkino, Kardinal-Albrecht-Straße 6 Ferdinand geht

stierisch ab 15:00; Zeit für Stille 16:45; Meine schöne innere Sonne 18:30; The killing of a sacred deer 20:30

Sonstige Peißnitzhaus Romantisches Famili-

entreffen mit Feuerschale und Knüppelkuchen 15:00 bis 18:00 Peißnitzhaus Führung durch das

denkmalgeschützte Peißnitzhaus mit heiteren bis spannenden Zeitzeugenberichten zur wechselvollen Geschichte 17:00 Messe Halle, Messestraße 10 Messe Halle, Messestraße 10

kapelle Halle 19:30

Sonstige Anhaltisches Theater Dessau, großes Haus Kaffee im Salon:

Musikalische Unterhaltung mit dem Salonorchester „Papillon“ im Restaurant 14:45

Leipzig

Musik

gänge des Berufsverbandes Bildender Künstler stellen Fotografie, Malerei, Skulpturen und Zeichnungen aus 10:00 bis 17:00

Kraft der Evolution. Einblicke in die Ursachen und Folgen von Klimaveränderungen 10:00 bis 18:00

Musik

Landesmuseum für Vorgeschichte Klimagewalten – Treibende

Stadtmuseum, Große Märkerstraße 10 Generell frisch – Neuzu-

Landesmuseum für Vorgeschichte Klimagewalten – Treibende

Schlossgartensalon in Merseburg Neujahrskonzert mit der Staats-

ster, Lichter. Illustrationen und Malerei von Franz Gabriel Walther 10:00 bis 14:00 Kraft der Evolution. Einblicke in die Ursachen und Folgen von Klimaveränderungen 10:00 bis 18:00

In your Eyes: Die Werke der international geförderten Stipendiaten umfassen Comic, Fotografie, Grafik, Installation, Malerei, Video 14:00 bis 18:00

Franckesche Stiftung, Krokoseum Freies Spiel für die ganze Fami-

Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt, Neuwerk 11

In your Eyes: Die Werke der international geförderten Stipendiaten umfassen Comic, Fotografie, Grafik, Installation, Malerei, Video 14:00 bis 18:00

Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt, Neuwerk 11

Kids

Altes Theater in Dessau, LilyHerking-Platz Ich bin wie ihr, ich

Bibliothek des königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800. Historische Bücher und Dokumkente 10:00 bis 17:00 Kunsthalle Talstraße Art Appeal – Gefühle? Ja bitte! Malerei der Sammlung „Triumph des Herzens“ im Dialog mit aktuellen Künstlerinnen und Künstlern 14:00 bis 18:00

Bibliothek des königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800. Historische Bücher und Dokumkente 10:00 bis 17:00 Kunsthalle Talstraße Art Appeal – Gefühle? Ja bitte! Malerei der Sammlung „Triumph des Herzens“ im Dialog mit aktuellen Künstlerinnen und Künstlern 14:00 bis 18:00

Seele (ein Spiel für Ragna Schirmer und Puppen mit Musik von Maurice Ravel) 15:00 Neues Theater, Kammer Gott des Gemetzels (komödiantisches Meisterwerk der menschlichen Entfesselung von Yasmina Reza) 18:00

17:00

Ausstellung

Franckesche Stiftung, Historische Bibliothek Die oratorische

Puppentheater, Große Ulrichstraße 51 Konzert für eine taube

Peißnitzhaus Märchen am Kamin

Franckesche Stiftung, Historische Bibliothek Die oratorische

Halle

Ausstellung

Elsterglanz – Angriff der Hochdruckprinzessin 19:00

lientreff 15:00 bis 18:00

Halle

Sonntag

Georg-Friedrich-Händel-Halle

Franckesche Stiftung, Krokoseum Familiencafé und offener Fami-

Samstag

7.

Das Musical für die ganze Familie 11:00 und 15:00 Georg-Friedrich-Händel-Halle

Peißnitzhaus Arbeitseinsatz 10:00

6.

Town 21:00

Steintor Varieté Dschungelbuch –

hinaus auf die Hausmannstürme (Führungen) 14:00, 15:00 und 16:00

liebe Äpfel (eine Komödie von Theresia Walser) im Studio 19:30

Tonellis, Am Neumarkt 9 Fools’n

Peterskirche The Best of Black Gos-

pel 20:00 Hellraiser Gloryhammer, Civil War,

Dendera 20:00 Täubchenthal, Wachsmuthstraße 1 Hol dir dein Fame! Rap

am Mittwoch als Plattform für erfahrener Rapper oder völliger Newcomer 20:00

Antik- und Trödelmarkt 09:00 bis 15:00 Hochzeit 2018 – Die Messe für Hochzeit, Fest und Jubiläum 10:00 bis 18:00 Treffpunkt am Marktschlösschen Altstadtbummel: Führung zu

den Sehenswürdigkeiten in der Altstadt der Händelstadt 11:00 Treffpunkt am roten Turm, Marktplatz Führung auf den roten

Turm: Ein erfahrener Gästeführer steigt mit den Besuchern die 148 Stufen des Campanile (Glockenturm) rauf 14:00 Treffpunkt an den Hausmannstürmen der Marktkirche Hoch

hinaus auf die Hausmannstürme (Führungen) 12:00 und 13:00 Landesmuseum für Vorgeschichte Führung durch die Sonder-

ausstellung „Klimagewalten“ mit Anmeldung 10:30 Franckesche Stiftung, Krokoseum Familienbrunch: Gemeinsames

Frühstück für Familien mit Kindern 10:00 bis 12:00

Find us on ...

Januar 2018 FRIZZ


 

update

8. | 9. | 10. | 11. | 12. | 13. Januar 2018

K Halle

Außerhalb

Musik Schkeuditz, Mitteldeutsches Mode Center Neujahrskonzert mit

der Staatskapelle Halle 19:30 Anhaltisches Theater Dessau, großes Haus Wiener Melange:

Neujahrskonzert mit Werken von Hellmesberger, Lanner, Millöcker, Mozart, Strauß und anderen 18:30

Burg Galerie im Volkspark Bitte

stehen lassen. Eine Versuchung. Installationen, Skulpturen und grafischen Arbeiten der Künstlerklasse von Prof. Andrea Zaumseil 14:00 bis 19:00

Kids Café im Lichthaus Halle Krüm-

melmonster Café 09:30 bis 12:00 Franckesche Stiftung, Krokoseum Kunstatelier – Klecksen, Tüf-

teln, Konstruieren 14:00 bis 15:00; Papierwerkstatt 15:00 bis 16:00 Franckesche Stiftung, Krokoseum Das dampfende Wunderkam-

8. Montag

merlabor: Naturwissenschaften und Experimente für Kinder im Museum 16:00 bis 18:00

Kino Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172 Burg Schreckenstein

II 15:00; Das Leuchten der Erinnerung 17:00 und 21:00; Die Flügel der Menschen 19:15 ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 Aus dem Nichts

19:00; Je me tue à le dire (un film de Xavier Seron) mit Untertiteln 21:00

Halle

Ausstellung Burg Galerie im Volkspark Bitte

stehen lassen. Eine Versuchung. Installationen, Skulpturen und grafischen Arbeiten der Künstlerklasse von Prof. Andrea Zaumseil 14:00 bis 19:00

Kids Franckesche Stiftung, Krokoseum Spielezeit mit Puzzeln, Spielen,

Spaß haben 14:00 bis 15:00 Franckesche Stiftung, Krokoseum Der Stoff, aus dem die Träume

sind (Nähwerkstatt ab 6 Jahre) 15:00 bis 16:30

Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Die besondere Vorstel-

lung: Martin Luther – Teil 4 (eine Biographie von Kurt Veth) einschließlich Diskussion mit Prof. Axel Noack 15:00 Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 L’opéra de Paris 18:00;

Meine schöne innere Sonne 20:15

Vortrag & Lesung Landesmuseum für Vorgeschichte Wie Evolution funktioniert

(Vortrag von Dr. Frank Steinheimer) 19:30 Franckesche Stiftung, Bibelmansarde Bibeltag mit Pfarrer Sven

Hanson 17:30 bis 18:30

Franckesche Stiftung, Krokoseum Kinderladen: Sesam öffne dich!

Außerhalb

Abwechslungsreicher Vorschultag für Eltern mit Kleinkindern bis 6 Jahre 16:30 bis 18:00

Sonstige

Franckesche Stiftung, Krokoseum Leseclub mit Geschichten,

Sprachspiele und Allerlei um Bücher ab 6 Jahre 17:00 bis 18:00

Kino

Anhaltisches Theater Dessau, großes Haus

Soirée im Foyer: Kiss me, Kate (eine Einführung in das Bühnenwerk und Einblicke in den Schaffensprozess vor der Premiere) 18:30

Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172 Burg Schreckenstein

II 15:00; Das Leuchten der Erinnerung 17:00 und 21:00; Die Flügel der Menschen 19:15 ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 Aus dem Nichts

Leipzig

Musik Arena

La La Land – In Concert 20:00

19:00; Je me tue à le dire (un film de Xavier Seron) mit Untertiteln 21:00 lung: The killing of a sacred deer (Thriller) mit Untertiteln 20:30

10.

Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Die besondere Vorstel-

lung: Meine schöne innere Sonne (die chaotische Suche nach dem Liebesglück von Claire Denis) mit Untertiteln 18:30 Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 La Mélodie – Der Klang

von Paris 16:30

Mittwoch

Musik

9.

In your Eyes: Die Werke der international geförderten Stipendiaten umfassen Comic, Fotografie, Grafik, Installation, Malerei, Video 14:00 bis 18:00 Stadtbibliothek am Hallmarkt, Salzgrafenstraße Häuser, Fen-

ster, Lichter. Illustrationen und Malerei von Franz Gabriel Walther 14:00 bis 19:00

Donnerstag

Landesmuseum für Vorgeschichte Klimagewalten – Treibende

Halle

Kraft der Evolution. Einblicke in die Ursachen und Folgen von Klimaveränderungen 09:00 bis 17:00

Ausstellung

Universität Halle, Löwengebäude Camillo Paderni und Johann

Joachim Winckelmann: Die Entdeckung der antiken Malerei 11:00 bis 13:00 und 14:00 bis 18:00 Burg Galerie im Volkspark

Bitte stehen lassen. Eine Versuchung. Installationen, Skulpturen und grafischen Arbeiten der Künstlerklasse von Prof. Andrea Zaumseil 14:00 bis 19:00

Bühne Neues Theater, Saal Ziemlich beste

Freunde (das Schauspiel von Gunnar Dreßler basiert auf einen Spielfilm von Éric Toledano und Olivier Nakache) 19:30

Kids Oper Halle Gold! Musiktheater von

Leonard Evers für Kinder ab 6 Jahre 10:00 Franckesche Stiftung, Krokoseum

Anna Hood – Literarisches Szenario in 19 Sprachen unserer Welt (ein Schreibworkshop für Kinder mit Jürgen Jankofsky) 16:00 Franckesche Stiftung, Krokoseum

Tischtennis 14:00 bis 15:00; Holzwerkstatt 15:00 bis 16:00

Kino Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172

Emergency in Cinema: Mein Blind Date mit dem Leben (eine Tragikomödie von Marc Rothemund) einschließlich Diskussion mit Prof. Dr. Katja Nebe 18:00 Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172

Burg Schreckenstein II 14:15; Die Flügel der Menschen 16:15; Das Leuchten der Erinnerung 20:45 Aus dem Nichts 19:00; Je me tue à le dire (un film de Xavier Seron) mit Untertiteln 21:00 Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6

Kinderwagenkino: La Mélodie – Der Klang von Paris 11:00

Franckesche Stiftung, Historische Bibliothek Die oratorische

Bibliothek des königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800. Historische Bücher und Dokumkente 10:00 bis 17:00 Kunsthalle Talstraße Art Appeal – Gefühle? Ja bitte! Malerei der Sammlung „Triumph des Herzens“ im Dialog mit aktuellen Künstlerinnen und Künstlern 14:00 bis 19:00 Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt, Neuwerk 11

Meine schöne innere Sonne 16:15; The killing of a sacred deer 18:15; Meine schöne innere Sonne 20:30

Musik

Ausstellung

Musikschau der Berge mit dem Trientiner Bergsteigerchor 20:00

Franckesche Stiftung, Historische Bibliothek Die oratorische

Vortrag & Lesung Palais S, Ankerstraße 3c

Lesebühne „Kreis mit Berg“ und Andreas Spider Krenzke von den Surfpoeten 20:00

Savas & Sido

1101

desierto (lateinamerikanisches Drama) mit Untertiteln 19:00; Un beau soleil intérieur (un film de Claire Denis) mit Untertiteln 21:00 Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Weit – Die Geschichte von

einem Weg um die Welt 17:15; Die Spur 19:45

Musik Peißnitzhaus Akustik Jam Session

17:00 bis 22:00 Konzertsaal im HändelhausKarree Musizierabend mit Studieren-

den des Instituts für Musik 19:30

Nightlife Lichthaus Halle Salsa Lounge mit

DJ Maxim 20:15

Sonstige Oper Halle Kostprobe zu „Aida“ mit

Einblicken in den künstlerischen Schaffensprozess vor der Premiere 18:00 Messe Halle, Messestraße 10

Feuerwerk der Turnkunst 19:00 Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Cinéfete 2018: Präsenta-

tion des Programms 15:00

In your Eyes: Die Werke der international geförderten Stipendiaten umfassen Comic, Fotografie, Grafik, Installation, Malerei, Video 14:00 bis 18:00 Stadtbibliothek am Hallmarkt, Salzgrafenstraße Häuser, Fen-

Leipzig

Musik Arena Savas & Sido 20:00

ster, Lichter. Illustrationen und Malerei von Franz Gabriel Walther 10:00 bis 19:00 Landesmuseum für Vorgeschichte Klimagewalten – Treibende

Kraft der Evolution. Einblicke in die Ursachen und Folgen von Klimaveränderungen 09:00 bis 17:00 Stadtmuseum, Große Märkerstraße 10 Generell frisch – Neuzu-

gänge des Berufsverbandes Bildender Künstler stellen Fotografie, Malerei, Skulpturen und Zeichnungen aus 10:00 bis 17:00 Universität Halle, Löwengebäude

Camillo Paderni und Johann Joachim Winckelmann: Die Entdeckung der antiken Malerei 11:00 bis 13:00 und 14:00 bis 18:00 Burg Galerie im Volkspark

Bitte stehen lassen. Eine Versuchung. Installationen, Skulpturen und grafischen Arbeiten der Künstlerklasse von Prof. Andrea Zaumseil 14:00 bis 19:00

Bühne Steintor Varieté Please Mr. Post-

mann – The Beatles Show 20:00 Puppentheater, Große Ulrichstraße 51 Konzert für eine taube

Seele (ein Spiel für Ragna Schirmer und Puppen mit Musik von Maurice Ravel) 20:00 Neues Theater, Saal

Frau Müller muss weg (ein Schauspiel von Lutz Hübner) 19:30

Kids

Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6

Georg-Friedrich-Händel-Halle

Bibliothek des königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800. Historische Bücher und Dokumkente 10:00 bis 17:00

11.

Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt, Neuwerk 11

Halle

Volkspark Die drei Weisen aus dem

Morgenland: Schülerkonzert mit der Staatskapelle Halle und dem Stadtsingechor 16:00 Objekt 5, Seebener Straße Jazz Jam Session auf der Saitenbühne 20:00

– Gefühle? Ja bitte! Malerei der Sammlung „Triumph des Herzens“ im Dialog mit aktuellen Künstlerinnen und Künstlern 14:00 bis 19:00

ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22

Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Die besondere Vorstel-

ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 La novia del

Kunsthalle Talstraße Art Appeal

Franckesche Stiftung, Krokoseum

Kochen wie zu Franckes Zeiten, gesunde Leckereien an feiner Tafel, Musik und Rezitation (ein kulturelles Tischvergnügen für Kinder) 14:00 bis 18:00

Kino Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172

Coco 14:45; Wonder Wheel 16:45; Das Leuchten der Erinnerung 18:45; Wonder Wheel 21:00

12. Freitag

Halle

Ausstellung Franckesche Stiftung, Historische Bibliothek Die oratorische

Bibliothek des königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800. Historische Bücher und Dokumkente 10:00 bis 17:00 Kunsthalle Talstraße Art Appeal – Gefühle? Ja bitte! Malerei der Sammlung „Triumph des Herzens“ im Dialog mit aktuellen Künstlerinnen und Künstlern 14:00 bis 19:00 Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt, Neuwerk 11

In your Eyes: Die Werke der international geförderten Stipendiaten umfassen Comic, Fotografie, Grafik, Installation, Malerei, Video 14:00 bis 18:00 Stadtbibliothek am Hallmarkt, Salzgrafenstraße Häuser, Fen-

ster, Lichter. Illustrationen und Malerei von Franz Gabriel Walther 10:00 bis 19:00 Landesmuseum für Vorgeschichte

Stadtmuseum, Große Märkerstraße 10 Generell frisch – Neuzu-

gänge des Berufsverbandes Bildender Künstler stellen Fotografie, Malerei, Skulpturen und Zeichnungen aus 10:00 bis 17:00

Electro Swing Revolution Party

13 01

Joachim Winckelmann: Die Entdeckung der antiken Malerei 11:00 bis 13:00 und 14:00 bis 18:00

16

Seele (ein Spiel für Ragna Schirmer und Puppen mit Musik von Maurice Ravel) 20:00 Neues Theater, Schaufenster

Premiere: Publikumsbeschimpfung (das klassische Sprechstück von Peter Handke) 20:15 Neues Theater, Kammer Geächtet (Schauspiel von Ayad Akhtar) 20:00 Die Kiebitzensteiner, Spielstätte im Palais S, Ankerstraße Geld – Macht – Spaß 20:00

Kids Franckesche Stiftung, Krokoseum Auf Exkursion mit dem Krokose-

um (mit Anmeldung) 14:00 bis 18:00

Kino Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172 Coco 16:15; Das

Leuchten der Erinnerung 18:15; Wonder Wheel 20:30 ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 La novia del

desierto (lateinamerikanisches Drama) mit Untertiteln 19:00; Un beau soleil intérieur (un film de Claire Denis) mit Untertiteln 21:00 Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Paddington II 16:00; Die

Spur 18:00; The Square 20:30

Musik Peißnitzhaus Gipsy Caravan 20:00 Lichthaus Halle Ojo 20:15 Objekt 5, Seebener Straße

Cannonballs 21:00

Vortrag & Lesung Außerhalb

Bühne Anhaltisches Theater Dessau, großes Haus Faust. Der Tragödie

erster Teil. Schauspiel von Johann Wolfgang von Goethe 19:00

Musik Schloss Dieskau Die Greenhorns

spielen Irish Folk 20:00

Leipzig

Musik Horns Erben, Arndtstraße 33

Friedrich Heinrich Kern 20:00 Werk 2, Halle 5

NO°RD 20:30 Hellraiser

Leaves’ Eyes 20:00 Tonellis, Am Neumarkt 9

Departed 21:00

13. Samstag

Halle

Ausstellung Bibliothek des königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800. Historische Bücher und Dokumkente 10:00 bis 17:00 Kunsthalle Talstraße

Art Appeal – Gefühle? Ja bitte! Malerei der Sammlung „Triumph des Herzens“ im Dialog mit aktuellen Künstlerinnen und Künstlern 14:00 bis 18:00

Bibliothek des königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800. Historische Bücher und Dokumkente 10:00 bis 17:00 Kunsthalle Talstraße Art Appeal – Gefühle? Ja bitte! Malerei der Sammlung „Triumph des Herzens“ im Dialog mit aktuellen Künstlerinnen und Künstlern 14:00 bis 19:00

Universität Halle, Löwengebäude Camillo Paderni und Johann

Puppentheater, Große Ulrichstraße 51 Konzert für eine taube

Franckesche Stiftung, Historische Bibliothek Die oratorische

Ausstellung

Klimagewalten – Treibende Kraft der Evolution. Einblicke in die Ursachen und Folgen von Klimaveränderungen 09:00 bis 17:00

(eine Tango-Oper von Astor Piazzolla) 19:30

Klimagewalten – Treibende Kraft der Evolution. Einblicke in die Ursachen und Folgen von Klimaveränderungen 09:00 bis 17:00

Franckesche Stiftung, Historische Bibliothek Die oratorische

Landesmuseum für Vorgeschichte

Bühne Oper Halle María de Buenos Aires

Märchen am Kamin 17:00

Halle

ster, Lichter. Illustrationen und Malerei von Franz Gabriel Walther 10:00 bis 19:00

Joachim Winckelmann: Die Entdeckung der antiken Malerei 11:00 bis 13:00 und 14:00 bis 18:00

Peißnitzhaus

Dienstag

Stadtbibliothek am Hallmarkt, Salzgrafenstraße Häuser, Fen-

Universität Halle, Löwengebäude Camillo Paderni und Johann

Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt, Neuwerk 11

In your Eyes: Die Werke der international geförderten Stipendiaten umfassen Comic, Fotografie, Grafik, Installation, Malerei, Video 14:00 bis 18:00

HipHop

ElectroSwing

Arena, Leipzig

Objekt 5

Wenn sich die zwei Berliner Rap-Pioniere dazu entscheiden, ein gemeinsames Album zu kreieren, lassen sie es sich definitiv nicht nehmen, ihr Repertoire auch live und in Farbe zu präsentieren. Und so sind die Rap-Giganten Savas und Sido nun auf „Royal Bunker“-Tour. Geballter deutscher HipHop, authentisch, klassisch!

Der aus Halle stammende Louie Prima ist Remix-Produzent und gehört zur ersten Riege der Electro Swing DJs in Deutschland. Die von ihm entwickelte „Electro Swing Revolution“ wurde zum Namensgeber der Party-Reihe, die monatlich im Berliner Club Frannz, im Züricher Club Mehrspuhr und nun auch im Objekt 5 stattfindet!

Stadtbibliothek am Hallmarkt, Salzgrafenstraße Häuser, Fen-

ster, Lichter. Illustrationen und Malerei von Franz Gabriel Walther 10:00 bis 14:00 Landesmuseum für Vorgeschichte

Klimagewalten – Treibende Kraft der Evolution. Einblicke in die Ursachen und Folgen von Klimaveränderungen 10:00 bis 18:00 Stadtmuseum, Große Märkerstraße 10

Generell frisch – Neuzugänge des Berufsverbandes Bildender Künstler stellen Fotografie, Malerei, Skulpturen und Zeichnungen aus 10:00 bis 17:00 Find us on ...

FRIZZ Januar 2018


 

14. | 15. Januar 2018

Bühne Georg-Friedrich-Händel-Halle

Cornamusa – World of Pipe Rock and Irish Dance 20:00 Oper Halle Die Kameliendame (Ballett von Ralf Rossa) 19:30 Puppentheater, Große Ulrichstraße 51 Geschichten aus tau-

sendundeiner Nacht (eine morgenländische Erzählung in einer Fassung von Ania Michaelis) 20:00 Neues Theater, Saal König Lear (der Klassiker von William Shakespeare) 19:30

Kino Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172 Coco 10:45; Die Flügel

der Menschen 12:45; Loving Vincent 14:30; Wonder Wheel 16:30; Das Leuchten der Erinnerung 18:30; Wonder Wheel 20:45 ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 La novia del

desierto (lateinamerikanisches Drama) mit Untertiteln 19:00; Un beau soleil intérieur (un film de Claire Denis) mit Untertiteln 21:00 Puschkino, Kardinal-Albrecht-Straße 6 Paddington II

Außerhalb

Bühne Anhaltisches Theater Dessau, großes Haus Schneewittchen und

die sieben Zwerge (Ballett von Tomasz Kajdanski) 16:00 Altes Theater in Dessau, LilyHerking-Platz Ich bin wie ihr, ich

liebe Äpfel (eine Komödie von Theresia Walser) im Studio 20:00

Leipzig

Musik Moritzbastei

Wagenbreth & Uhlmann 20:00 Horns Erben, Arndtstraße 33

Gregor McEwan 20:00 Haus Auensee Iced Earth 20:00 Pool Garden, Erich-ZeignerAllee 64 Swing it! Gypsy Caravan in

Concert 21:00 Hellraiser The Jailbreakers 21:00 Täubchenthal, Wachsmuthstraße 1 RAF Camora 20:00

16:00; Die Spur 18:00; The Square 20:30

Musik Brohmers Regentanz 20:00 Franckesche Stiftungen, Freylinghausensaal Konzert des Kam-

mermusikvereins mit Werken von Beethoven, Dvorák, Schumann 19:30

Nightlife Klub Drushba, Kardinal-Albrecht-Straße 6 Drushba Dänce

mit dem großen Le Bauski 23:00 Electro Swing Revolution Party mit DJ Louie Prima 21:00 Madness 23:00

Sonstige Kongress- und Kulturzentrum, Franckestraße KRIMI total DIN-

NER: Jungfernflug zum Mord (eine Kriminalkomödie um eine Zeitreise) 19:00 Oper Halle Kostümverkauf 11:00 bis 14:00 Objekt 5, Seebener Straße

Disko deluxe – Tanzen trotz Behinderung 14:30 Dom zu Halle Öffentliche Führung 14:00 Treffpunkt am Marktschlösschen Altstadtbummel: Führung zu

den Sehenswürdigkeiten in der Altstadt der Händelstadt 13:30 Peißnitzhaus Romantisches Familientreffen mit Feuerschale und Knüppelkuchen 15:00 bis 18:00 Treffpunkt am roten Turm, Marktplatz Führung auf den roten

Turm: Ein erfahrener Gästeführer steigt mit den Besuchern die 148 Stufen des Campanile (Glockenturm) rauf 14:00 Treffpunkt an den Hausmannstürmen der Marktkirche Hoch

hinaus auf die Hausmannstürme (Führungen) 14:00, 15:00 und 16:00 Treffpunkt am Parkplatz, Fährstraße 1 Silhouetten der

Nacht – Der Giebichenstein im Fackelschein (thematische Führung) 18:00 Treffpunkt am Stadthaus auf dem Markt Rundfahrt mit der

Straßenbahn und kurzer Stadtbummel 11:00 Franckesche Stiftung, Haus 28

Der Stifter und sein Werk: Thematische Führung durch die Franckeschen Stiftungen 11:00

lett mit Kindern für Kinder von KarlRudi Griesbach) im Foyer 11:00 Puppentheater, Große Ulrichstraße 51 Der satanarchäolügeni-

alkohöllische Wunschpunsch (eine Geschichte von Michael Ende) ab 7 Jahre 16:00 Franckesche Stiftung, Krokoseum Freies Spiel für die ganze Fami-

lie 10:00 bis 18:00

Kino Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172 Coco 11:00; Die Flügel

der Menschen 13:00; Loving Vincent 14:45; Das Leuchten der Erinnerung 16:45; Wonder Wheel 19:00 ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 La novia del

desierto (lateinamerikanisches Drama) mit Untertiteln 19:00; Un beau soleil intérieur (un film de Claire Denis) mit Untertiteln 21:00 Puschkino, Kardinal-Albrecht-Straße 6 Paddington II

15:30; Weit – Die Geschichte von einem Weg um die Welt 17:30; Die Spur 20:00

Musik Georg-Friedrich-Händel-Halle

14. Sonntag

Max Raabe & Das Palast Orchester 18:00 Händelhaus Salonlöwen: Kammer-

konzert mit Musikern der Staatskapelle Halle und Werken von Alvars, Damase, Naderman, Tedeschi, Tulou, Verdaille 11:00

Sonstige Peißnitzhaus Romantisches Famili-

Ausstellung

entreffen mit Feuerschale und Knüppelkuchen 15:00 bis 18:00 Peißnitzhaus Führung durch das denkmalgeschützte Peißnitzhaus mit heiteren bis spannenden Zeitzeugenberichten zur wechselvollen Geschichte 17:00

Franckesche Stiftung, Historische Bibliothek Die oratorische

Landesmuseum für Vorgeschichte Führung durch die Sonder-

Objekt 5, Seebener Straße Hühnermanhattan Hühner

Kids Oper Halle Schneewittchen (ein Bal-

Halle

Bibliothek des königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800. Historische Bücher und Dokumkente 10:00 bis 17:00 Kunsthalle Talstraße Art Appeal – Gefühle? Ja bitte! Malerei der Sammlung „Triumph des Herzens“ im Dialog mit aktuellen Künstlerinnen und Künstlern 14:00 bis 18:00 Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt, Neuwerk 11

In your Eyes: Die Werke der international geförderten Stipendiaten umfassen Comic, Fotografie, Grafik, Installation, Malerei, Video 14:00 bis 18:00 Landesmuseum für Vorgeschichte Klimagewalten – Treibende

Kraft der Evolution. Einblicke in die Ursachen und Folgen von Klimaveränderungen 10:00 bis 18:00 Stadtmuseum, Große Märkerstraße 10 Generell frisch – Neuzu-

gänge des Berufsverbandes Bildender Künstler stellen Fotografie, Malerei, Skulpturen und Zeichnungen aus 10:00 bis 17:00 Universität Halle, Löwengebäude Camillo Paderni und Johann

Joachim Winckelmann: Die Entdeckung der antiken Malerei im Spiegel der Originale von George Turnbull 14:00 bis 18:00

ausstellung „Klimagewalten“ mit Anmeldung 10:30 Landesmuseum für Vorgeschichte Kuratorenführung durch

die Sonderausstellung „Klimagewalten“ mit Anmeldung 15:00 Franckesche Stiftung, Krokoseum Familienbrunch: Gemeinsames

Frühstück für Familien mit Kindern 10:00 bis 12:00

Außerhalb

Bühne Anhaltisches Theater Dessau, großes Haus Die lustigen Weiber

von Windsor (komische Oper von Otto Nicolai) 16:00

Leipzig

Musik Felsenkeller

Pasión de Buena Vista 20:00 Moritzbastei Götz Widmann 20:00 nato, Karl-Liebknecht-Straße

Pohlmann 20:30

Bühne Oper Halle Fidelio (eine Oper von

Ludwig van Beethoven) 15:00 Neues Theater, Schaufenster

Publikumsbeschimpfung (das klassische Sprechstück von Peter Handke) 18:00

Pohlmann

14 01

15. Montag

Halle

Ausstellung Stadtbibliothek am Hallmarkt, Salzgrafenstraße Häuser, Fen-

ster, Lichter. Illustrationen und Malerei von Franz Gabriel Walther 10:00 bis 19:00

Bühne Steintor Varieté Stark, unglaublich

und extrem nah! Eine verblüffende Close-Up-Show mit Semjon Sidanov und Rene Chevalier 19:00

Kids Oper Halle Schneewittchen (ein Bal-

lett mit Kindern für Kinder von KarlRudi Griesbach) im Foyer 10:00

Pop

Puppentheater, Große Ulrichstraße 51 Der satanarchäolügeni-

alkohöllische Wunschpunsch (eine Geschichte von Michael Ende) ab 7 Jahre 10:00

naTo, Leipzig

Franckesche Stiftung, Krokoseum Spielezeit mit Puzzeln, Spielen,

Pohlmanns „Jahr aus Jahr ein“-Akustiktour geht in die nächste Runde! Seine Musik: ein bisschen Gitarrenfolk, ein bisschen klassischer Pop, ein bisschen Country Rock. Seine Art: westfälisch-herzlich. Der Sänger ist mit seinem Kultprogramm nun schon zum vierten Mal im Trio mit Cellist Hagen Kuhr und Drummer Reiner Kallas unterwegs!

Franckesche Stiftung, Krokoseum Der Stoff, aus dem die Träume

Spaß haben 14:00 bis 15:00 sind (Nähwerkstatt ab 6 Jahre) 15:00 bis 16:30 Franckesche Stiftung, Krokoseum Kinderladen: Sesam öffne dich!

Abwechslungsreicher Vorschultag für Eltern mit Kleinkindern bis 6 Jahre 16:30 bis 18:00

Find us on ...

Januar 2018 FRIZZ

17


 

update

16. | 17. | 18. | 19. Januar 2018

K Halle Franckesche Stiftung, Krokoseum Leseclub mit Geschichten,

Sprachspiele und Allerlei um Bücher ab 6 Jahre 17:00 bis 18:00

Kino Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172 Coco 14:45; Wonder

Wheel 16:45; Das Leuchten der Erinnerung 18:45; Wonder Wheel 21:00 ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 Un beau soleil

intérieur (un film de Claire Denis) mit Untertiteln 19:00; La novia del desierto (lateinamerikanisches Drama) mit Untertiteln 21:00 Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Die besondere Vorstel-

lung: The Square (swedish satirical drama by Ruben Östlund) mit Untertiteln 17:45 Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Paddington II 16:00 Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Die besondere Vorstel-

lung: Die Spur (polnischer Mystery Thriller von Agnieszka Holland und Katarzyna Adamik) mit Untertiteln 20:30

Sonstige Neues Theater, Kammer

Das Thalia Theater präsentiert die Kinderstadt 2018: Träumt euch eine Stadt! Auftaktveranstaltung und Gründung des Kinderrates 17:00

Leipzig

Musik Moritzbastei Götz Widmann 20:00

Universität Halle, Löwengebäude Camillo Paderni und Johann

ster, Lichter. Illustrationen und Malerei von Franz Gabriel Walther 14:00 bis 19:00

Bühne

Landesmuseum für Vorgeschichte Klimagewalten – Treibende

Neues Theater, Kammer Gott des

Gemetzels (komödiantisches Meisterwerk der menschlichen Entfesselung von Yasmina Reza) 20:00

Kids Oper Halle Gold! Musiktheater von

Leonard Evers für Kinder ab 6 Jahre 10:00 Café im Lichthaus Halle Krümmelmonster Café 09:30 bis 12:00 Franckesche Stiftung, Krokoseum Kunstatelier – Klecksen, Tüf-

teln, Konstruieren 14:00 bis 15:00; Papierwerkstatt 15:00 bis 16:00 Franckesche Stiftung, Krokoseum Das dampfende Wunderkam-

merlabor: Naturwissenschaften und Experimente für Kinder im Museum 16:00 bis 18:00

Kino Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172

Coco 16:15; Wonder Wheel 18:15; Das Leuchten der Erinnerung 20:15 ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 Un beau soleil

intérieur (un film de Claire Denis) mit Untertiteln 19:00; La novia del desierto (lateinamerikanisches Drama) mit Untertiteln 21:00 Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Sneak Preview 21:00 Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Paddington II 16:30; Die

Spur 18:30

Musik

16. Dienstag

Hühnermanhattan

Tales of Murder and Dust 21:00

Leipzig

Musik Haus Auensee

Accept 20:00 Anker, Renftstraße 1

Musikkneipe: Thomas Langrock 20:00

Halle

Die oratorische Bibliothek des königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800. Historische Bücher und Dokumkente 10:00 bis 17:00 Kunsthalle Talstraße

Art Appeal – Gefühle? Ja bitte! Malerei der Sammlung „Triumph des Herzens“ im Dialog mit aktuellen Künstlerinnen und Künstlern 14:00 bis 19:00 Stadtbibliothek am Hallmarkt, Salzgrafenstraße Häuser, Fen-

ster, Lichter. Illustrationen und Malerei von Franz Gabriel Walther 10:00 bis 19:00 Landesmuseum für Vorgeschichte

Klimagewalten – Treibende Kraft der Evolution. Einblicke in die Ursachen und Folgen von Klimaveränderungen 09:00 bis 17:00 Stadtmuseum, Große Märkerstraße 10 Generell frisch – Neuzu-

gänge des Berufsverbandes Bildender Künstler stellen Fotografie, Malerei, Skulpturen und Zeichnungen aus 10:00 bis 17:00

Stadtmuseum, Große Märkerstraße 10 Generell frisch – Neuzu-

gänge des Berufsverbandes Bildender Künstler stellen Fotografie, Malerei, Skulpturen und Zeichnungen aus 10:00 bis 17:00 Universität Halle, Löwengebäude Camillo Paderni und Johann

Joachim Winckelmann: Die Entdeckung der antiken Malerei 11:00 bis 13:00 und 14:00 bis 18:00 Galerie im Lichthaus Halle Stephan Schieritz zeigt großformatige Zeichnungen auf Papier in schwarzer Zeichentusche 14:00 bis 18:00

Bühne Neues Theater, Saal Romeo und

Julia (der Klassiker von William Shakespeare) 19:30

Kids Oper Halle Gold! Musiktheater von

Leonard Evers für Kinder ab 6 Jahre 10:00 Franckesche Stiftung, Krokoseum Tischtennis 14:00 bis 15:00;

Holzwerkstatt 15:00 bis 16:00; Buchkinderwerkstatt mit Sprache, Literatur und Illustration 16:00 bis 18:00

Kino Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172 Coco 14:45; Wonder

Wheel 16:45; Das Leuchten der Erinnerung 18:45; Wonder Wheel 21:00 ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 Un beau soleil

intérieur (un film de Claire Denis) mit Untertiteln 19:00; La novia del desierto (lateinamerikanisches Drama) mit Untertiteln 21:00 Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Kinderwagenkino: Zeit für

Stille 11:00 Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Paddington II 16:30; Die

Spur 18:30 Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Shorts Attack – Happy

Musik

17. Mittwoch

Halle

Ausstellung Franckesche Stiftung, Historische Bibliothek Die oratorische

Bibliothek des königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800. Historische Bücher und Dokumkente 10:00 bis 17:00 Kunsthalle Talstraße

Art Appeal – Gefühle? Ja bitte! Malerei der Sammlung „Triumph des Herzens“ im Dialog mit aktuellen Künstlerinnen und Künstlern 14:00 bis 19:00

Objekt 5, Seebener Straße Mon

Coté Punk spielen Balkan, Chansons, Folk, Mestizo 20:00

ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 Detroit (ameri-

18. Donnerstag

Halle

Ausstellung Franckesche Stiftung, Historische Bibliothek Die oratorische

Tonellis, Am Neumarkt 9

Rock’n’Roll Stammtisch 21:00 Spizz Piano Boogie Night 20:00 Neues Schauspiel Leipzig, Lützner Straße 29 stamm-hörn-sessi-

on 21:21

Nightlife Auerbachs Keller

Klassische Barmusik in der Mephisto Bar ab 21:00 elipamanoke Between Party by Bunt-

spechte 22:00

sterinstrumentalisten 19:30

Sonstige Treffpunkt am Marktschlösschen Altstadtbummel: Führung zu

den Sehenswürdigkeiten in der Altstadt der Händelstadt 13:30 Treffpunkt an den Hausmannstürmen der Marktkirche Hoch

hinaus auf die Hausmannstürme (Führungen) 14:00, 15:00 und 16:00

Leipzig

ster, Lichter. Illustrationen und Malerei von Franz Gabriel Walther 10:00 bis 19:00 Landesmuseum für Vorgeschichte Klimagewalten – Treibende

Kraft der Evolution. Einblicke in die Ursachen und Folgen von Klimaveränderungen 09:00 bis 17:00 Stadtmuseum, Große Märkerstraße 10 Generell frisch – Neuzu-

Vortrag & Lesung

Musik Felsenkeller Hans Söllner 19:30 Haus Auensee Trailerpark 20:00 Moritzbastei Klassik Underground

mit Nikolaj Znaider und Musikern des Gewandhausorchesters 22:00 Werk 2, Halle D

I’m not a band 20:30

von hier (Kabarett mit Frank-Markus Barwasser) 20:00 Neues Theater, Kammer Thalia Theater: Djihad Paradise (die Geschichte eines zum Islam konvertierten Jugendlichen von Anna Kuschnarowa) ab 14 Jahre 20:00 Puppentheater, Große Ulrichstraße 51 Tucké Royale – Mit Dolo-

Freunde (das Schauspiel von Gunnar Dreßler basiert auf einen Spielfilm von Éric Toledano und Olivier Nakache) 19:30

Kids Oper Halle Gold! Musiktheater von

Leonard Evers für Kinder ab 6 Jahre 10:00 Franckesche Stiftung, Krokoseum Kochen wie zu Franckes Zeiten,

gesunde Leckereien an feiner Tafel, Musik und Rezitation (ein kulturelles Tischvergnügen für Kinder) 14:00 bis 18:00

Kino Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172

Die Dschungelhelden 15:00; Der andere Liebhaber 17:00 und 21:00; Wonder Wheel 19:00

19.

Concert Show 20:00 Oper Halle Die Kameliendame (Ballett von Ralf Rossa) 19:30 Puppentheater, Große Ulrichstraße 51 Tucké Royale – Mit Dolo-

res habt ihr nicht gerechnet (ein jüdisch queeres Rachemusical) 20:00 Neues Theater, Kammer Szenen

einer Ehe (das Schauspiel basiert auf einen Spielfilm von Ingmar Bergman) 20:00 Die Kiebitzensteiner, Spielstätte im Palais S, Ankerstraße Verschärfte Lachsamkeit

20:00

Kids Leonard Evers für Kinder ab 6 Jahre 10:00 Franckesche Stiftung, Krokoseum Auf Exkursion mit dem Krokose-

um (mit Anmeldung) 14:00 bis 18:00

Kino Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172 Die Dschungelhelden

16:15; Wonder Wheel 18:15; Der andere Liebhaber 20:15 ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 Detroit (ameriPuschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Downsizing 16:00; Die

dunkelste Stunde 18:30; Downsizing 21:00

Musik Lichthaus Halle Jann Tholen &

Band 20:15 Objekt 5, Seebener Straße Tino

Standhaft & Band 21:00

Nightlife

Freitag

Halle

Ausstellung Franckesche Stiftung, Historische Bibliothek Die oratorische

Klub Drushba, Kardinal-Albrecht-Straße 6 Drushba Wün-

schdisko – Wünsch dir einen Hit 23:00

Vortrag & Lesung Peißnitzhaus Märchen am Kamin

17:00

Bibliothek des königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800. Historische Bücher und Dokumkente 10:00 bis 17:00

Außerhalb

Bühne

Kunsthalle Talstraße

Art Appeal – Gefühle? Ja bitte! Malerei der Sammlung „Triumph des Herzens“ im Dialog mit aktuellen Künstlerinnen und Künstlern 14:00 bis 19:00

Anhaltisches Theater Dessau, großes Haus Premiere: Kiss me,

Kate (ein Musical von Cole Porter) 19:30

Stadtbibliothek am Hallmarkt, Salzgrafenstraße Häuser, Fen-

Leipzig

ster, Lichter. Illustrationen und Malerei von Franz Gabriel Walther 10:00 bis 19:00 Landesmuseum für Vorgeschichte

Klimagewalten – Treibende Kraft der Evolution. Einblicke in die Ursachen und Folgen von Klimaveränderungen 09:00 bis 17:00 Stadtmuseum, Große Märkerstraße 10

Generell frisch – Neuzugänge des Berufsverbandes Bildender Künstler stellen Fotografie, Malerei, Skulpturen und Zeichnungen aus 10:00 bis 17:00

Les Bummms Boys

Lift

1701

20 01

20 01

IndiePop

Bühne Steintor Varieté ABBA GOLD – The

kanischer Thriller von Kathryn Bigelow) mit Untertiteln 20:00

Joachim Winckelmann: Die Entdeckung der antiken Malerei 11:00 bis 13:00 und 14:00 bis 18:00 Galerie im Lichthaus Halle Stephan Schieritz zeigt großformatige Zeichnungen auf Papier in schwarzer Zeichentusche 14:00 bis 18:00 Steintor Varieté Erwin Pelzig: Weg

Joachim Winckelmann: Die Entdeckung der antiken Malerei 11:00 bis 13:00 und 14:00 bis 18:00 Galerie im Lichthaus Halle Stephan Schieritz zeigt großformatige Zeichnungen auf Papier in schwarzer Zeichentusche 14:00 bis 18:00

Oper Halle Gold! Musiktheater von

Universität Halle, Löwengebäude Camillo Paderni und Johann

Bühne

Universität Halle, Löwengebäude Camillo Paderni und Johann

res habt ihr nicht gerechnet (Diskussion zu dem aktuellen Musical) 18:30

gänge des Berufsverbandes Bildender Künstler stellen Fotografie, Malerei, Skulpturen und Zeichnungen aus 10:00 bis 17:00

Musik Caspian Sea Monster 20:00

Musik Konzertsaal im HändelhausKarree Musizierabend der Orche-

Stadtbibliothek am Hallmarkt, Salzgrafenstraße Häuser, Fen-

res habt ihr nicht gerechnet (ein jüdisch queeres Rachemusical) 20:00

The Glory of Bernstein (Bernstein und Bass) mit Studenten der Musikhochschule unter der Leitung von Evelyn Fischer 20:00

te Portrait 16:45; Die dunkelste Stunde 18:30; Downsizing 21:00

Puppentheater, Große Ulrichstraße 51 Tucké Royale – Mit Dolo-

Neues Theater, Saal Ziemlich beste

Moritzbastei Voices unplugged XVII:

Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Julian Schnabel – A Priva-

Bibliothek des königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800. Historische Bücher und Dokumkente 10:00 bis 17:00 Kunsthalle Talstraße Art Appeal – Gefühle? Ja bitte! Malerei der Sammlung „Triumph des Herzens“ im Dialog mit aktuellen Künstlerinnen und Künstlern 14:00 bis 19:00

Leipzig Horns Erben, Arndtstraße 33

kanischer Thriller von Kathryn Bigelow) mit Untertiteln 20:00

Mon Côté Punk

BalkanFolk

18

Kraft der Evolution. Einblicke in die Ursachen und Folgen von Klimaveränderungen 09:00 bis 17:00

Crime Time 21:00

Ausstellung Franckesche Stiftung, Historische Bibliothek

Stadtbibliothek am Hallmarkt, Salzgrafenstraße Häuser, Fen-

Joachim Winckelmann: Die Entdeckung der antiken Malerei 11:00 bis 13:00 und 14:00 bis 18:00

Musik Horns Erben, Arndtstraße 33

Tante Polly spielen Seeräuberswing, Polkajazz und Songwriterrock zum Heulen 20:00 Peterskirche

My favourites: Viktoria Tolstoy, Claes Crona Trio 20:00 Haus Auensee Kollegah & Farid Bang

20:00 Pool Garden, Erich-ZeignerAllee 64 Viva la Vida: Fabrizio Pocci

featuring Erriquez 20:00

OstRock

Objekt 5

Objekt 5

Ulrichskirche

Trotz Punk im Namen und im Herzen hat die Musik der Pariser Band so gar nichts mit Punk a’ la Sex Pistols zu tun. Mon Côté Punk praktizieren eher ein anarchisches Wildern in diversen Genres und Einflüssen aus Südamerika, Nordafrika oder Osteuropa und haben sich damit schnell einen Namen gemacht.

Les Bummms Boys hinterlassen mit ihrer groovigen Mischung aus geistvollen Wortspielen und treibenden Beats für Kopf und Bauch richtig gute Laune. Denn das Quintett aus Brasskapelle und Indieband mit ihrer knusprigen Mischung aus Pop, Ska, Balkan und Rock'n'Roll hat auf jeden Fall Ironie und Schalk im Nacken.

Die Songs ihrer LP „Meeresfahrt“ gehören noch heute zu den großen Hits der DDR-Rockgeschichte. Im Jahre 2010 veröffentlichte Sänger Werther Lohse anlässlich seines 60. Geburtstages das Werk „Werther Lohse c/o Lift“, drei Jahre später feierte die Band ihren 40. Geburtstag, und nun sind alle Hits wieder im Konzert zu erleben! Find us on ...

FRIZZ Januar 2018


 

20. | 21. | 22. Januar 2018

Naumanns im Felsenkeller Ansa

Sauermann mit seiner fantastischen Band 20:00 Werk 2, Halle D Der große Preis! Wir feiern Leipzigs Bands des Jahres 2017 mit Atlas Bird,Last Chapter, Trettmann, White Wine 21:00 Hellraiser European Pilgrimage Part III – Batushka, Schammasch, Trepaneringsritualen 20:30 Tonellis, Am Neumarkt 9 Wolle & Friends 21:00 Thomaskirche Motette mit dem Thomanerchor 18:00

Musik Konzerthalle Ulrichskirche

LIFT – Meeresfahrt (sehr schöne Rockballaden und mehr) 19:30 Objekt 5, Seebener Straße Les

Bumms Boys 21:00 Brohmers Dani de Zan 20:00

Nightlife Hühnermanhattan Soundsystem

Session 22:00 Klub Drushba, Kardinal-Albrecht-Straße 6 Get down! All

School Hip Hop & Rap Party 23:00

Sonstige

Landesmuseum für Vorgeschichte Klimagewalten – Treibende

Kraft der Evolution. Einblicke in die Ursachen und Folgen von Klimaveränderungen 10:00 bis 18:00 Stadtmuseum, Große Märkerstraße 10 Generell frisch – Neuzu-

gänge des Berufsverbandes Bildender Künstler stellen Fotografie, Malerei, Skulpturen und Zeichnungen aus 10:00 bis 17:00 Universität Halle, Löwengebäude Camillo Paderni und Johann

Joachim Winckelmann: Die Entdeckung der antiken Malerei im Spiegel der Originale von George Turnbull 14:00 bis 18:00

Bühne

Dom zu Halle Öffentliche Führung

20. Samstag

14:00

Neues Theater, Schaufenster

Peißnitzhaus Romantisches Famili-

entreffen mit Feuerschale und Knüppelkuchen 15:00 bis 18:00 Steintor Varieté Winterball des

Universitätssportzentrums mit der Unibigband Halle 19:30 Messe Halle, Messestraße 10

Night of Freestyle: Die ultimative Show mit wahnsinnigen Stunts und verrückten Extremsportlern 14:00 und 20:00 Franckesche Stiftung, Haus 28

Halle

Ausstellung

Der Stifter und sein Werk: Thematische Führung durch die Franckeschen Stiftungen 11:00

Franckesche Stiftung, Historische Bibliothek Die oratorische

Außerhalb

Bibliothek des königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800. Historische Bücher und Dokumkente 10:00 bis 17:00 Kunsthalle Talstraße Art Appeal – Gefühle? Ja bitte! Malerei der Sammlung „Triumph des Herzens“ im Dialog mit aktuellen Künstlerinnen und Künstlern 14:00 bis 18:00

Bühne

Stadtbibliothek am Hallmarkt, Salzgrafenstraße Häuser, Fen-

ster, Lichter. Illustrationen und Malerei von Franz Gabriel Walther 10:00 bis 14:00 Landesmuseum für Vorgeschichte Klimagewalten – Treibende

Kraft der Evolution. Einblicke in die Ursachen und Folgen von Klimaveränderungen 10:00 bis 18:00 Galerie im Lichthaus Halle Stephan Schieritz zeigt großformatige Zeichnungen auf Papier in schwarzer Zeichentusche 14:00 bis 18:00

Anhaltisches Theater Dessau, großes Haus Kiss me, Kate (ein

Musical von Cole Porter) 17:00 Anhaltisches Theater Dessau, großes Haus Premiere: Kiss me,

Kate (ein Musical von Cole Porter) 19:30

Leipzig

Musik Hellraiser Vogelfrey 21:00 Moritzbastei

Friend’n’Fellow 20:00 Conne Island Infidelix, Lisaholic,

Stockinger 20:00 Werk 2, Halle D

Fliehende Stürme 21:00

Bühne Oper Halle Premiere: Aida (Oper von

Giuseppe Verdi) 19:30 Neues Theater, Kammer Unter-

werfung (ein aberwitziges Schauspiel von Michel Houellebecq) 20:00 Neues Theater, Saal Die Blechtrommel (die Lebensgeschichte des Sonderlings Oskar Matzerath nach Günter Grass) 19:30 Die Kiebitzensteiner, Spielstätte im Palais S, Ankerstraße Geld – Macht – Spaß 20:00

Kino

21. Sonntag

Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172

Halle

Die Dschungelhelden 10:30; Die Flügel der Menschen 12:30; Loving Vincent 14:15; Der andere Liebhaber 16:15 und 20:30; Wonder Wheel 18:30

Ausstellung

ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22

Detroit (amerikanischer Thriller von Kathryn Bigelow) mit Untertiteln 20:00 Puschkino, Kardinal-Albrecht-Straße 6

Paddington II 14:00; Downsizing 16:00; Die dunkelste Stunde 18:30; Downsizing 21:00

Franckesche Stiftung, Historische Bibliothek

Die oratorische Bibliothek des königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800. Historische Bücher und Dokumkente 10:00 bis 17:00

Thalia Theater: Mein ziemlich seltsamer Freund Walter (eine Geschichte über eine extraterrestrische Freundschaft von Sibylle Berg) ab 8 Jahre 11:00 Neues Theater, Saal Die Blechtrommel (die Lebensgeschichte des Sonderlings Oskar Matzerath nach Günter Grass) 15:00 Die Kiebitzensteiner, Spielstätte im Palais S, Ankerstraße Rosenkrieg & Bettgeflüster

17:00

Kids Franckesche Stiftung, Krokoseum Freies Spiel für die ganze Fami-

lie 10:00 bis 18:00

Kino Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172 Die Dschungelhelden

11:00; Die Flügel der Menschen 13:00; Loving Vincent 15:00; Der andere Liebhaber 17:00; Wonder Wheel 19:15 ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 Detroit (ameri-

kanischer Thriller von Kathryn Bigelow) mit Untertiteln 20:00 Puschkino, Kardinal-Albrecht-Straße 6 Julian Schnabel

– A Private Portrait 12:15; Paddington II 14:00; Downsizing 16:00; Die dunkelste Stunde 18:30; Downsizing 21:00

Musik Oper Halle My favorites:

Viktoria Tolstoy in Concert 17:00 Georg-Friedrich-Händel-Halle

4. Sinfoniekonzert mit der Staatskapelle Halle und Werken von Hector Berlioz, Jean Sibelius, Siegfried Wagner 11:00

Sonstige Steintor Varieté Immer wieder

sonntags – unterwegs (eine bunte Bühnenshow mit ihrem Lieblingsmoderator Stefan Mross) 16:00 Peißnitzhaus Romantisches Familientreffen mit Feuerschale und Knüppelkuchen 15:00 bis 18:00 Franckesche Stiftung, Krokoseum Familienbrunch: Gemeinsames

Frühstück für Familien mit Kindern 10:00 bis 12:00

Außerhalb

Bühne Anhaltisches Theater Dessau, großes Haus Peter und der Wolf:

Familienkonzert mit musikalische Märchen von Sergej Prokofjew und JeanFrançois Verdier 15:00

Kunsthalle Talstraße

Art Appeal – Gefühle? Ja bitte! Malerei der Sammlung „Triumph des Herzens“ im Dialog mit aktuellen Künstlerinnen und Künstlern 14:00 bis 18:00

Viktoria Tolstoy

21 01

Leipzig

Musik Haus Leipzig, Elsterstraße

Zwischen den Sekunden: Alexa Feser auf Akustik Tour 20:00 Täubchenthal, Wachsmuthstraße 1 Eisvogel 19:00

22. Montag

Halle

Ausstellung Stadtbibliothek am Hallmarkt, Salzgrafenstraße Häuser, Fen-

Jazz

ster, Lichter. Illustrationen und Malerei von Franz Gabriel Walther 10:00 bis 19:00

Kids Oper Kristallklar, dynamisch und erdverbunden – Viktoria Tolstoys ist die vielleicht brillanteste aller skandinavischen Jazzsängerinnen. Die Offenheit für musikalische Einflüsse aus Pop, Folk oder Klassik sind ihr Markenzeichen und Garanten für ein grenzüberschreitendes Konzerterlebnis. Ein Abend der Extraklasse!

Franckesche Stiftung, Krokoseum

Spielezeit mit Puzzeln, Spielen, Spaß haben 14:00 bis 15:00 Franckesche Stiftung, Krokoseum Der Stoff, aus dem die Träume

sind (Nähwerkstatt ab 6 Jahre) 15:00 bis 16:30 Franckesche Stiftung, Krokoseum Kinderladen:

Sesam öffne dich! Abwechslungsreicher Vorschultag für Eltern mit Kleinkindern bis 6 Jahre 16:30 bis 18:00

Find us on ...

Januar 2018 FRIZZ

19


 

update

23. | 24. | 25. | 26. | 27. Januar 2018

K Halle Franckesche Stiftung, Krokoseum Leseclub mit Geschichten,

Sprachspiele und Allerlei um Bücher ab 6 Jahre 17:00 bis 18:00

Kino Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172 Die Dschungelhelden

15:00; Der andere Liebhaber 17:00 und 21:00; Wonder Wheel 19:00 ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 Detroit (ameri-

Franckesche Stiftung, Krokoseum Das dampfende Wunderkam-

merlabor: Naturwissenschaften und Experimente für Kinder im Museum 16:00 bis 18:00

Kino Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172

Die Dschungelhelden 15:00; Der andere Liebhaber 17:00 und 21:00; Wonder Wheel 19:00

kanischer Thriller von Kathryn Bigelow) mit Untertiteln 20:00

ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 Die besondere

Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Downsizing 16:00 Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Die besondere Vorstel-

Vorstellung: Schule, Schule – Die Zeit nach Berg Fidel (Dokumentation) in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung 18:00

lung: Die dunkelste Stunde (amerikanisches Kriegsdrama von Joe Wright) mit Untertiteln 18:30 Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Die besondere Vorstel-

lung: Downsizing (amerikanische Gesellschaftssatire von Alexander Payne) mit Untertiteln 21:00

Musik Georg-Friedrich-Händel-Halle

4. Sinfoniekonzert mit der Staatskapelle Halle und Werken von Hector Berlioz, Jean Sibelius, Siegfried Wagner 19:30

23. Dienstag

Halle

Ausstellung Franckesche Stiftung, Historische Bibliothek Die oratorische

Bibliothek des königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800. Historische Bücher und Dokumkente 10:00 bis 17:00 Kunsthalle Talstraße

Art Appeal – Gefühle? Ja bitte! Malerei der Sammlung „Triumph des Herzens“ im Dialog mit aktuellen Künstlerinnen und Künstlern 14:00 bis 19:00 Landesmuseum für Vorgeschichte

Klimagewalten – Treibende Kraft der Evolution. Einblicke in die Ursachen und Folgen von Klimaveränderungen 09:00 bis 17:00 Universität Halle, Löwengebäude Camillo Paderni und Johann

Joachim Winckelmann: Die Entdeckung der antiken Malerei 11:00 bis 13:00 und 14:00 bis 18:00

Bühne Neues Theater, Kammer

Tschick (ein Roadmovie von Wolfgang Herrndorf) 20:00

Kids Café im Lichthaus Halle

Krümmelmonster Café 09:30 bis 12:00 Franckesche Stiftung, Krokoseum

Kunstatelier – Klecksen, Tüfteln, Konstruieren 14:00 bis 15:00; Papierwerkstatt 15:00 bis 16:00

ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 Queerfilmnacht:

Beach Rats (amerikanisches Drama von Eliza Hittman) mit Untertiteln 21:00 Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Die besondere Vorstel-

lung: Martin Luther – Teil 5 (eine Biographie von Kurt Veth) einschließlich Diskussion mit Prof. Axel Noack 15:00 Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Downsizing 18:00; Die

dunkelste Stunde 20:45

Musik Georg-Friedrich-Händel-Halle

Neujahrskonzert der Neubrandenburger Philharmonie 14:00 Steintor Varieté Das Comeback des Helmut Lotti: „Ich bin sehr glücklich, zurück zu sein!“ 20:00

Vortrag & Lesung Landesmuseum für Vorgeschichte Das Geiseltal vor 45 Millio-

nen Jahren (Vortrag von Dr. Oliver Wings) 19:30

Bühne Neues Theater, Saal Die Blechtrom-

mel (die Lebensgeschichte des Sonderlings Oskar Matzerath nach Günter Grass) 15:00

Kids Franckesche Stiftung, Krokoseum Tischtennis 14:00 bis 15:00;

Holzwerkstatt 15:00 bis 16:00; Buchkinderwerkstatt mit Sprache, Literatur und Illustration 16:00 bis 18:00

Kino Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172 Die Dschungelhelden

15:00; Der andere Liebhaber 17:00 und 21:00; Wonder Wheel 19:00 ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 Die besondere

Vorstellung: Schule, Schule – Die Zeit nach Berg Fidel (Dokumentation) in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung 19:00 ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 Detroit (ameri-

kanischer Thriller von Kathryn Bigelow) mit Untertiteln 21:00 Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Die dunkelste Stunde

16:30; Downsizing 21:15

Sonstige Lichthaus Halle Kleidertausch

chologie mit Einführung und Diskussion 19:00

Bühne

Bühne

Faust. Der Tragödie erster Teil. Schauspiel von Johann Wolfgang von Goethe 10:00

Landesmuseum für Vorgeschichte Klimagewalten – Treibende

Kraft der Evolution. Einblicke in die Ursachen und Folgen von Klimaveränderungen 09:00 bis 17:00

gesunde Leckereien an feiner Tafel, Musik und Rezitation (ein kulturelles Tischvergnügen für Kinder) 14:00 bis 18:00

Kino Landesmuseum für Vorgeschichte Kino im Museum: Uzala der

Kirgise (episches Abenteuer von Akira Kurosawa) mit einer Einführung 19:00 Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172 Anne Clark – I’ll walk

out into tomorrow (eine Dokumentation über die britische Musikerin von Claus Withopf) in Anwesenheit des Regisseurs 20:30 Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172

Wonder Wheel 16:15; Der andere Liebhaber 18:15 ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 Marlina the

murderer in four acts (Western) mit Untertiteln 19:00; The killing of a sacred deer (Thriller) mit Untertiteln 21:00 Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6

Julian Schnabel – A Private Portrait 16:15; Downsizing 18:00; Three Billboards outside Ebbing Missouri 20:30

Außerhalb

16:00 bis 18:30 Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Persona – Film und Psy-

Außerhalb Anhaltisches Theater Dessau, großes Haus Faust. Der Tragödie

erster Teil. Schauspiel von Johann Wolfgang von Goethe 10:00

Bühne Anhaltisches Theater Dessau, großes Haus

Faust. Der Tragödie erster Teil. Schauspiel von Johann Wolfgang von Goethe 10:00

Musik

Mittwoch

Halle

Ausstellung Franckesche Stiftung, Historische Bibliothek

Die oratorische Bibliothek des königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800. Historische Bücher und Dokumkente 10:00 bis 17:00 Kunsthalle Talstraße

Art Appeal – Gefühle? Ja bitte! Malerei der Sammlung „Triumph des Herzens“ im Dialog mit aktuellen Künstlerinnen und Künstlern 14:00 bis 19:00 Landesmuseum für Vorgeschichte Klimagewalten – Treibende

Kraft der Evolution. Einblicke in die Ursachen und Folgen von Klimaveränderungen 09:00 bis 17:00

Donnerstag

Halle

Ausstellung Franckesche Stiftung, Historische Bibliothek Die oratorische

Bibliothek des königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800. Historische Bücher und Dokumkente 10:00 bis 17:00 Kunsthalle Talstraße Art Appeal – Gefühle? Ja bitte! Malerei der Sammlung „Triumph des Herzens“ im Dialog mit aktuellen Künstlerinnen und Künstlern 14:00 bis 19:00

Bühne Steintor Varieté

Michael Mittermeier 20:00 Oper Halle Premiere des Thalia Theaters: Über die sieben Weltmeere! Ein interaktives Spiel 09:00

Freitag

Premiere: Die Beauty Queen von Leenane (ein Schauspiel von Martin McDonagh) 20:15 Neues Theater, Kammer Tschick (ein Roadmovie von Wolfgang Herrndorf) 20:00 Neues Theater, Saal Der fröhliche Hypochonder 19:30

Die oratorische Bibliothek des königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800. Historische Bücher und Dokumkente 10:00 bis 17:00

Die Kiebitzensteiner, Spielstätte im Palais S, Ankerstraße GmbH – Gesellschaft mit

beschränkter Hoffnung 20:00

Kids Franckesche Stiftung, Krokoseum Auf Exkursion mit dem Krokose-

um (mit Anmeldung) 14:00 bis 18:00

Kino Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172 Ferdinand geht stie-

risch ab 16:15; Wonder Wheel 18:30; Der andere Liebhaber 20:30 ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 Marlina the

murderer in four acts (Western) mit Untertiteln 19:00; The killing of a sacred deer (Thriller) mit Untertiteln 21:00

Musik Georg-Friedrich-Händel-Halle

Sinfoniekonzert mit dem akademischen Orchester der MLU Halle 20:00 Peißnitzhaus Schon wieder Klezmer! The Neofarius V. Occasionally Flying K. Orchestra 20:00 Lichthaus Halle Jam Session – Sound of Cultures 20:15 Soulful Groove: The Soulshakes, DJ Olsen 20:00

Nightlife Hühnermanhattan Caleidoscopicum

23:00 Klub Drushba, Kardinal-Albrecht-Straße 6 Drushba Kicks!

Party 23:00

Musik Anhaltisches Theater Dessau, großes Haus 4. Sinfoniekonzert

mit Werken von Bruckner und Mozart 19:30

Leipzig

Musik

Kunsthalle Talstraße

Art Appeal – Gefühle? Ja bitte! Malerei der Sammlung „Triumph des Herzens“ im Dialog mit aktuellen Künstlerinnen und Künstlern 14:00 bis 19:00

Moritzbastei Reis Against The Spül-

machine – Das Duo um die beiden Songslamer Onkel Hanke und Phillip Kasburg 20:00

The Kelly Family

Kings of Xtreme

MissinCat

26 01

27 01

27 01

Supercross

Halle

latz und der Assistent lassen Besucher bestimmen 20:00

Halle Franckesche Stiftung, Historische Bibliothek

Samstag

Hallsches Brettchen, Böllberger Weg Winsch dorr was! Der Alt-

Außerhalb

Ausstellung

27.

mark (der Klassiker in einer Inszenierung von Christoph Werner) 20:00 Neues Theater, Schaufenster

Objekt 5, Seebener Straße

26.

Egotronic, Bondage Fairies 21:00 Arena The Kelly Family 19:30

sieben Weltmeere! Ein interaktives Spiel 09:00

Ebbing Missouri 16:15; Downsizing 18:30; Three Billboards outside Ebbing Missouri 21:00

Antilopen Gang 20:00

Conne Island präsentieren: Drab Majesty, Kælan Mikla 20:00 Werk 2, Halle D

Puppentheater, Große Ulrichstraße 51 Hamlet, Prinz von Däne-

Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Three Billboards outside

Werk 2, Halle D

Conne Island White Circles und

Oper Halle Thalia Theater: Über die

4. Sinfoniekonzert mit Werken von Bruckner und Mozart 19:30

Leipzig

24. 25.

Bühne

Anhaltisches Theater Dessau, großes Haus

Musik

FolkPop

20

han Schieritz zeigt großformatige Zeichnungen auf Papier in schwarzer Zeichentusche 14:00 bis 18:00

Außerhalb Anhaltisches Theater Dessau, großes Haus

Kids Franckesche Stiftung, Krokoseum Kochen wie zu Franckes Zeiten,

Galerie im Lichthaus Halle Step-

Ausstellung Franckesche Stiftung, Historische Bibliothek Die oratorische

Bibliothek des königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800. Historische Bücher und Dokumkente 10:00 bis 17:00 Kunsthalle Talstraße Art Appeal – Gefühle? Ja bitte! Malerei der Sammlung „Triumph des Herzens“ im Dialog mit aktuellen Künstlerinnen und Künstlern 14:00 bis 18:00 Stadtbibliothek am Hallmarkt, Salzgrafenstraße Häuser, Fen-

ster, Lichter. Illustrationen und Malerei von Franz Gabriel Walther 10:00 bis 14:00

Bühne Georg-Friedrich-Händel-Halle

Die Nacht der Musicals: Tanz der Vampire, Frozen, Rocky, Hinterm Horizont, Falco, Elisabeth, Das Phantom der Oper, Mamma Mia, Cats, Aladdin 20:00 Steintor Varieté Wladimir Kaminer: Einige Dinge, die ich über meine Frau weiß 20:00 Oper Halle Groovin‘ Bodies (Ballett von Ralf Rossa) 19:30 Puppentheater, Große Ulrichstraße 51 Hamlet, Prinz von Däne-

mark (der Klassiker in einer Inszenierung von Christoph Werner) 20:00 Neues Theater, Kammer Der Trin-

ker (ein Schauspiel von Hans Fallada) 20:00 Neues Theater, Saal Peace of my

heart – Ein Abend über Janis Joplin 19:30 Die Kiebitzensteiner, Spielstätte im Palais S, Ankerstraße Verschärfte Lachsamkeit

20:00

Kids Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Die besondere Familien-

vorstellung: Bamse – Der liebste und stärkste Bär der Welt (schwedischer Animationsfilm von Christian Ryltenius) 15:00

Kino Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172

Die Flügel der Menschen 12:45; Ferdinand geht stierisch ab 14:30; Wonder Wheel 16:30; Hannah 18:30; Der andere Liebhaber 20:15 ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22

Marlina the murderer in four acts (Western) mit Untertiteln 19:00; The killing of a sacred deer (Thriller) mit Untertiteln 21:00

AlternativePop

Arena, Leipzig

Messe, Leipzig

Objekt 5

The Kelly Family ist zurück und geht zum ersten Mal seit 1999 wieder auf Tournee. „We Got Love“ ist eine musikalische Reise, die das Publikum durch 40 Jahre Bandgeschichte begleitet. Konzerte voller Gänsehautmomente, Energie und dem, was die Band am meisten ausmacht: ein Gefühl von Zusammenhalt und Hoffnung!

Der Januar wird heiß! Die große Extremsport-Show Kings Of Xtreme lädt wieder ein zu einem mitreißendem Spektakel, packenden Supercross-Rennen und atemberaubende Freestyle-Highlights. All das wird mit Pyrotechnik aufwändig inszeniert und mit neuen, noch gefährlicheren Tricks wird es noch spektakulärer als bislang!

MissinCat aka Caterina Barbieri ist zurück mit einer neuen Veröffentlichung namens „Forces“. Sechs Songs, die mit sechs unterschiedlichen Künstlern geschrieben und produziert wurden. Denn als sympathische, umtriebige und talentierte Künstlerin hat sie sich viele Freunde unter Mitmusikern gemacht. Hier ist das Resultat! Find us on ...

FRIZZ Januar 2018


 

update

28. | 29. | 30. | 31. Januar 2018

Halle M Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Three Billboards outside

Landesmuseum für Vorgeschichte Klimagewalten – Treibende

Ebbing Missouri 16:15; Downsizing 18:30; Three Billboards outside Ebbing Missouri 21:00

Kraft der Evolution. Einblicke in die Ursachen und Folgen von Klimaveränderungen 10:00 bis 18:00

Musik

Bühne

Objekt 5, Seebener Straße Mis-

Oper Halle Aida (Oper von Giuseppe

sin Cat 20:00

Verdi) 15:00

Marktkirche Motette mit dem Stadt-

singechor 18:00

Nightlife Klub Drushba, Kardinal-Albrecht-Straße 6 Die große 80er

und 90er Disse 23:00

Sonstige Dom zu Halle Öffentliche Führung

14:00 Peißnitzhaus Romantisches Famili-

entreffen mit Feuerschale und Knüppelkuchen 15:00 bis 18:00 Franckesche Stiftung, Haus 28

Der Stifter und sein Werk: Thematische Führung durch die Franckeschen Stiftungen 11:00 Franckesche Stiftung, Krokoseum Setzen, Drucken, Fabulieren:

Wortkünstler und Schriftmagier gesucht! Eine Schriftdruckwerkstatt für Familien 15:00 bis 18:00

Außerhalb

Bühne Anhaltisches Theater Dessau, großes Haus ABBA GOLD – The

Concert Show 20:00

Musik Eisleben, Kulturwerk Mansfeld

Konzert mit der Staatskapelle Halle und Werken von Dmitri Schostakowitsch und Mieczyslaw Weinberg 19:30

Leipzig

Musik Hellraiser Cradle of Filth, Moonspell

20:00 Haus Auensee Prinz Pi – Im Westen

nix Neues 20:00 Pool Garden, Erich-ZeignerAllee 64 Gruppa Karl-Marx-Stadt bit-

tet zur Russendisko 20:00 Arena a-ha 19:30

Neues Theater, Saal Peace of my

heart – Ein Abend über Janis Joplin 18:00

Kids Neues Theater, Schaufenster

Thalia Theater: Die drei kleinen Schweinchen (ein Schauspiel nach Joseph Jacobs) ab 4 Jahre 15:00

Treffpunkt an den Hausmannstürmen der Marktkirche Hoch

hinaus auf die Hausmannstürme (Führungen) 12:00 und 13:00 Landesmuseum für Vorgeschichte Führung durch die Sonder-

ausstellung „Klimagewalten“ mit Anmeldung 10:30 Landesmuseum für Vorgeschichte Jagdverpflegung: Ein bun-

ter Nachmittag für Familien mit Anmeldung 15:00 bis 17:00 Franckesche Stiftung, Krokoseum Familienbrunch: Gemeinsames

Frühstück für Familien mit Kindern 10:00 bis 12:00

Außerhalb

Puppentheater, Große Ulrichstraße 51 Das singende, klingende

Bäumchen (ein Theatermärchen von Anne Geelhaar) ab 5 Jahre 16:00 Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Die besondere Familien-

vorstellung: Bamse – Der liebste und stärkste Bär der Welt (schwedischer Animationsfilm von Christian Ryltenius) 15:00 Franckesche Stiftung, Krokoseum Freies Spiel für die ganze Fami-

lie 10:00 bis 15:00

Kino Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172 Ferdinand geht stie-

risch ab 10:30; Die Flügel der Menschen 12:45; Wonder Wheel 14:30; Hannah 16:30; Der andere Liebhaber 18:15; Anne Clark 20:30

Ausstellung Willi-Sitte-Galerie Merseburg, Domstraße 15 Das Künst-

lerhaus „Goldener Pflug“ stellt sich vor! Buchkunst, Fotografie, Grafiken, Malerei, Objekte, Zeichnungen 12:00 bis 17:00

Kids Anhaltisches Theater Dessau, großes Haus Aladin und die Wun-

derlampe (ein Märchen von Jürg Schlachter) ab 6 Jahre 16:00

Musik Anhaltisches Theater Dessau, großes Haus Jugend musiziert

11:00

ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 Marlina the

murderer in four acts (Western) mit Untertiteln 19:00; The killing of a sacred deer (Thriller) mit Untertiteln 21:00 Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6

Three Billboards outside Ebbing Missouri 16:15; Downsizing 18:30; Three Billboards outside Ebbing Missouri 21:00

Leipzig

Musik Naumanns im Felsenkeller

Weekend 19:45 Haus Auensee

Hommage an Manfred Krug – Seine Lieder mit großer Videowand und Band 19:00

Sonntag

Halle

Ausstellung Franckesche Stiftung, Historische Bibliothek Die oratorische

Bibliothek des königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800. Historische Bücher und Dokumkente 10:00 bis 17:00 Kunsthalle Talstraße Art Appeal – Gefühle? Ja bitte! Malerei der Sammlung „Triumph des Herzens“ im Dialog mit aktuellen Künstlerinnen und Künstlern 14:00 bis 18:00

sind (Nähwerkstatt ab 6 Jahre) 15:00 bis 16:30

Kids Puppentheater, Große Ulrichstraße 51 Das singende, klingende

Franckesche Stiftung, Krokoseum Leseclub mit Geschichten,

Sprachspiele und Allerlei um Bücher ab 6 Jahre 17:00 bis 18:00

Kino Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172 Ferdinand geht stie-

risch ab 15:00; Wonder Wheel 17:15; Der andere Liebhaber 19:15; Anne Clark 21:30 ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 The killing of a

sacred deer (Thriller) mit Untertiteln 19:00; Marlina the murderer in four acts (Western) mit Untertiteln 21:00 Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Die besondere Vorstel-

lung: Three Billboards outside Ebbing Missouri (amerikanische Tragikomödie von Martin McDonagh) mit Untertiteln 21:30 Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Downsizing 16:30

Musik Konzerthalle Ulrichskirche

Chor- und Orchesterkonzert mit Werken von Gabriel Fauré, John Rutter, Robert Schumann 19:30 Institut für Musik, Kleine Marktstraße 7 Master-

Abschluss-Prüfung für Franz Jentsch (Gitarre) auf der Studiobühne 18:30

Sonstige Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Jürgen Böttcher – Kurzfil-

me und Diskussion mit dem Filmemacher 19:00

Musik

29.

Musik Moritzburg

2. Galeriekonzert mit der Staatskapelle Halle zur neuen Ausstellung zur Kunst der klassischen Moderne 11:00 3. Klassisches Erbe – Konzert mit der Staatskapelle Halle und Werken von Dmitri Schostakowitsch und Mieczyslaw Weinberg 16:00 Chorkonzert gegen den Winterblues 15:00

Sonstige Peißnitzhaus

Romantisches Familientreffen mit Feuerschale und Knüppelkuchen 15:00 bis 18:00 Peißnitzhaus Führung durch das denkmalgeschützte Peißnitzhaus mit heiteren bis spannenden Zeitzeugenberichten zur wechselvollen Geschichte 17:00 Treffpunkt am Marktschlösschen

Altstadtbummel: Führung zu den Sehenswürdigkeiten in der Altstadt der Händelstadt 11:00 Treffpunkt am roten Turm, Marktplatz

Führung auf den roten Turm: Ein erfahrener Gästeführer steigt mit den Besuchern die 148 Stufen des Campanile (Glockenturm) rauf 14:00

Thalia Theater: Über die sieben Weltmeere! Ein interaktives Spiel 14:00 Objekt 5, Seebener Straße

Stand Up Comedy 20:00

Kids Georg-Friedrich-Händel-Halle

Spaß haben 14:00 bis 15:00

Kino Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172 Ferdinand geht stie-

risch ab 15:00; Wonder Wheel 17:15; Der andere Liebhaber 19:15; Anne Clark 21:30 ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 The killing of a

sacred deer (Thriller) mit Untertiteln 19:00; Marlina the murderer in four acts (Western) mit Untertiteln 21:00

Halle

Ausstellung

Bühne Oper Halle Thalia Theater: Über die

sieben Weltmeere! Ein interaktives Spiel 09:00

gänge des Berufsverbandes Bildender Künstler stellen Fotografie, Malerei, Skulpturen und Zeichnungen aus 10:00 bis 17:00 Galerie im Lichthaus Halle Stephan Schieritz zeigt großformatige Zeichnungen auf Papier in schwarzer Zeichentusche 14:00 bis 18:00

Bühne Oper Halle Thalia Theater: Über die

sieben Weltmeere! Ein interaktives Spiel 09:00 Neues Theater, Schaufenster

Die Beauty Queen von Leenane (ein Schauspiel von Martin McDonagh) 20:15

Kids Franckesche Stiftung, Krokoseum Tischtennis 14:00 bis 15:00;

Holzwerkstatt 15:00 bis 16:00; Buchkinderwerkstatt mit Sprache, Literatur und Illustration 16:00 bis 18:00

Kino ZAZIE Kino & Bar, Kleine Ulrichstraße 22 The killing of a

Musik Konzertsaal im HändelhausKarree Kammermusikprüfungen für

Claudia Meißner (Klavier) und Katja Borggrefe (Horn) 16:00

Außerhalb

Bühne Anhaltisches Theater Dessau, großes Haus Faust. Der Tragödie

erster Teil. Schauspiel von Johann Wolfgang von Goethe 10:00

Leipzig

Der andere Liebhaber 20:15 sacred deer (Thriller) mit Untertiteln 19:00; Marlina the murderer in four acts (Western) mit Untertiteln 21:00 Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Three Billboards outside

Ebbing Missouri 15:45; Downsizing 18:00; Three Billboards outside Ebbing Missouri 20:30

Musik Peißnitzhaus La Cafetera Roja

20:00 Universität Halle, Löwengebäude Akademiekonzert mit der

Staatskapelle Halle und Werken von Ludwig van Beethoven, André Caplet und Leos Janácek 19:30

Sonstige Treffpunkt am Marktschlösschen

Altstadtbummel: Führung zu den Sehenswürdigkeiten in der Altstadt der Händelstadt 13:30 Treffpunkt am roten Turm, Marktplatz

31. Mittwoch

Halle

Ausstellung Franckesche Stiftung, Historische Bibliothek Die oratorische

Bibliothek des königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800. Historische Bücher und Dokumkente 10:00 bis 17:00 Kunsthalle Talstraße Art Appeal – Gefühle? Ja bitte! Malerei der Sammlung „Triumph des Herzens“ im Dialog mit aktuellen Künstlerinnen und Künstlern 14:00 bis 19:00

Flogging Molly

La Cafetera Roja

27 01

30 01

31 01

FolkPunk

Stadtmuseum, Große Märkerstraße 10 Generell frisch – Neuzu-

te Portrait 16:15; Downsizing 18:00; Three Billboards outside Ebbing Missouri 20:30

Wladimier Kaminer

Comedy

Kraft der Evolution. Einblicke in die Ursachen und Folgen von Klimaveränderungen 09:00 bis 17:00

Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172 Wonder Wheel 16:00;

Franckesche Stiftung, Historische Bibliothek Die oratorische

Bibliothek des königlichen Pädagogiums. Eine Schulbibliothek um 1800. Historische Bücher und Dokumkente 10:00 bis 17:00 Kunsthalle Talstraße Art Appeal – Gefühle? Ja bitte! Malerei der Sammlung „Triumph des Herzens“ im Dialog mit aktuellen Künstlerinnen und Künstlern 14:00 bis 19:00

Landesmuseum für Vorgeschichte Klimagewalten – Treibende

Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Julian Schnabel – A Priva-

Dienstag

Die große Bühnenshow mit Feuerwehrmann Sam 16:00 Franckesche Stiftung, Krokoseum Spielezeit mit Puzzeln, Spielen,

merlabor: Naturwissenschaften und Experimente für Kinder im Museum 16:00 bis 18:00

30.

ster, Lichter. Illustrationen und Malerei von Franz Gabriel Walther 10:00 bis 19:00 Oper Halle

teln, Konstruieren 14:00 bis 15:00; Papierwerkstatt 15:00 bis 16:00 Franckesche Stiftung, Krokoseum Das dampfende Wunderkam-

Haus Auensee Flogging Molly 20:00

Stadtbibliothek am Hallmarkt, Salzgrafenstraße Häuser, Fen-

Bühne

Franckesche Stiftung, Krokoseum Kunstatelier – Klecksen, Tüf-

Musik

Halle

Ausstellung

Bäumchen (ein Theatermärchen von Anne Geelhaar) ab 5 Jahre 10:00 Café im Lichthaus Halle Krümmelmonster Café 09:30 bis 12:00

Conne Island Great Collapse 20:00

Montag

Universität Halle, Löwengebäude Sonne ins Herz – Hallesches

gen (der Mythos über Rache, Neid und Vernichtung von Friedrich Hebbel) 18:00

Abwechslungsreicher Vorschultag für Eltern mit Kleinkindern bis 6 Jahre 16:30 bis 18:00

Leipzig

einem Weg um die Welt (Dokumentation über die Weltreise von Patrick Allgaier und Gwendolin Weisser) 12:30

Neues Theater, Saal Die Nibelun-

Franckesche Stiftung, Krokoseum Kinderladen: Sesam öffne dich!

Puschkino, Kardinal-AlbrechtStraße 6 Weit – Die Geschichte von

Steintor Varieté

28.

Franckesche Stiftung, Krokoseum Der Stoff, aus dem die Träume

Führung auf den roten Turm: Ein erfahrener Gästeführer steigt mit den Besuchern die 148 Stufen des Campanile (Glockenturm) rauf 17:00

Vortrag & Lesung Luchskino am Zoo, Seebener Strasse 172

Populärwissenschaftliche Vortragsreihe: Kai Malter – Von Kap zu Kap (eine Expedtion in Afrikas Tierwelt) 18:00 Franckesche Stiftung, Historisches Waisenhaus

Neu entdeckt. Neu erschienen. Vortrag und Gespräch zur pietistischen Pädagogik mit Dr. Christoph SchmittMaaß 18:00

Leipzig

Musik Werk 2, Halle D

Nothing But Thieves 20:00 Conne Island

Hater, Fun Fare 19:00 Täubchenthal, Wachsmuthstraße 1 Ben Zucker 20:00

TripHop

Steintor-Varieté

Haus Auensee, Leipzig

Peißnitzhaus

Für Männer sind Frauen unergründlich! Und doch ist Kaminer zumindest einer Frau auf die Spur gekommen. Seiner eigenen. Olga ist ein offenes Buch. Oder nicht? Denn auch in „Einige Dinge, die ich über meine Frau wissen muss“ bleiben Fragen. Vielleicht muss man Frauen auch gar nicht verstehen. Es reicht völlig, wenn man sie liebt.

Sie sind die wohl erfolgreichste Band ihres Genres! Doch darauf ruht sich die irisch-kalifornische Folk-Punk-Formation keineswegs aus. Mit „Life Is Good“, dem sechsten Studioalbum ihrer 20-jährigen Bandgeschichte, sind Flogging Molly nun auf Tour und verwandeln Konzerthallen in Pubs voller Pogo, Schweiß und guter Laune!

Ihren Ruf „Made in Europe“ verdanken La Cafetera Roja ihrer Herkunft aus Frankreich, Österreich und Spanien. Ihre Mischung verschiedener Kulturen ist ein einzigartiges Rezept zum Genießen: In einer eleganten Show aus HipHop und Latin wird das Publikum verführt und in eine Welt voll Rage und Hochgefühl getaucht.

Find us on ...

Januar 2018 FRIZZ

21


  

ADRESSEN K Halle

Theater & Bühnen Anhaltisches Theater Dessau Friedensplatz 1a, 06844 Dessau, Tel. (0340) 25 11 20

Phantasie Waldkater Kröllwitz, Am Waldkater 1, Tel. 6 80 11 22 Rockpool e.V. Grenzstr. 19, www.rockpool-ev.de

Bürgerhaus / Theater Köthen Hallesche Straße 80, 06366 Köthen, Tel. (0 34 96) 21 47 96

RockStation Hafenstr. 31-33, Tel. 4 72 30 96

Circus Variete Gr. Steinstr. 30 (Hof), Tel. 6 94 94 80 www.circusvariete.de

Schorre Willi-Brandt-Str. 78 Tel. 21 22 40 www.schorrehalle.de

Georg-Friedrich-Händel-Halle Salzgrafenplatz 1, Tel. 47 22 47 Hallsches Brettchen , Böllberger Weg 174, Tel. 12 26 99 92 Historische Kuranlagen Bad Lauchstädt Parkstr. 18, 06246, Tel. (03 46 35) 78 20

Studentenclub "Zum fröhlichen Wecker" im G-Punkt 143 Geusaer Str. 88/FH, 06217 Merseburg, Tel. (0 34 61) 46 26 51 Studentenklub Wärmetauscher (FH Merseburg) Geusaer Str. 88, 06217 Merseburg

Schlosshotel Schkopau Am Schloss, 06258 Schkopau, Tel. (0 34 61) 7 49-0 Schloss Teutschenthal Haupt- 30, 06179 Teutschenthal, Tel. (03 46 01) 38 00 Arc-Hotel Hallesche Straße 1, 06184 Dieskau, Tel. 5 80 20 Waldhotel Otto-Kanning-Str.57, Tel. 5 50 43 27

Jugend Das Spielehaus Franckeplatz 1, Haus 32, Tel. 6 82 55 28

Hügelbühne über Ines Gärtner, Hardenbergstr. 6, Tel. 5 22 17 52

TanzEtage im Comcenter Halle Willy Brandt Str. 57 www.tanzetage.de

Jugendbühne Harlekin e.V. Zur Saaleaue 43

TURM Friedemann-Bach-Platz 5

LernLaden e.V. Halle Hackebornstr. 4, Tel. 2 09 30 33 www.lernladen-halle.de

Upperclub Gr. Nikolaistr. 10, Tel. 2 09 08 91

Evangelisches Jugend- & Studentenhaus Puschkinstr. 27

Weinbergclub e.V. Wolfgang-Langenbeck-Str. 3, Tel. 5 50 51 61

Freizeitschule des Waldorfvereins e.V. Lauchstädter Straße 24/28, Tel. 1 20 23 81

Kiebitzensteiner e.V. Palais S, Ankerstraße 3c Konzerthalle Ulrichskirche Kl. Brauhausstr. 26, Tel. 2 21 30 21 Märchenteppich Figurentheater, Kl. Ulrichstr. 11, Tel. 2 03 58 34 THEATER, OPER UND ORCHESTER GMBH HALLE Kasse: Tel. 5110-777 Oper Halle Universitätsring 24, Staatskapelle Halle Universitätsring 24, neues theater halle Große Ulrichstr. 51, Puppentheater Halle Große Ulrichstr. 51 (Eingang Universitätsplatz 2), Thalia Theater Halle Thaliapassage 1, Tel. 2 04 05 10 SchillerBühne Halle Post: Ulestr. 1, Tel. 38 80 474 Spielstätte: Mohrensaal (im Gasthof Mohr, Burgstr. 72) Schloss Goseck Burgstr. 53, 06667 Goseck, Tel. (0 34 43) 28 44 88 Sprechbühne Uni Halle, Sprechwissenschaft, Advokatenweg 37 Tel. 5 52 44 61 www.sprechbuehne.uni-halle.de

Zentren Bürgerhaus „alternativE“ Gustav-Bachmann-Str. 33, Tel. 1 31 94 73 Frauenzentrum Weiberwirtschaft Karl-Liebknecht Str. 34 Jahrhunderthalle Spergau Dürrenbergerstraße 6, 06237 Spergau, Tel. 034446 / 90737 Künstlerhaus 188 e.V. Böllberger Weg 188, Tel. 23 11 70 Kultur- u. Gemeindezentrum Schafberg 3, 06179 Teutschenthal, Tel. (03 46 01) 2 10 24 Eine-Welt-Haus Nachbarschaftszentrum Pusteblume Zur Saaleaue 51 a, Tel. 1 36 74 24

Hotels & Pensionen Ankerhof Hotel Ankerstr. 2a, Tel. 2 32 32 00 Apart Hotel Halle Kohlschütter Straße 5-6, Tel. 52 59-0 Hotel "Europa" Delitzscher Str. 17, Tel. 5 71 20

Steintor-Varieté Am Steintor 10, Tel. 2 09 34 10, Fax 2 09 34 13, Ticket-Service: 2 02 97 71 Tanztheater ellaH Tel. 21 37 95 51, www.tanztheaterellah.de Theater Apron Postadr. Reilstr. 50, Tel. 6 78 24 74, www.apron.de theatrale Waisenhausring 2, Büro: Tel. 5 32 38 41 Theatersportgruppe "Kaltstart" Puschkinstr. 27 Urania 70 - Kulturhaus Moritzburgring 1, Tel. 688 88 88

Klubs & Discos Discothek Nice Großer Sandberg 10, Tel. 01 62 / 04 68 82 27 www.pe1disco-halle.de Gosenschänke-Studentenclub Burgstraße 71, Tel. 5 23 35 94 Hühnermanhattan Hordorfer Str. 4 Kulturverein Ölgrube e.V. An der Ölgrube 4, 06261 Merseburg, Tel. (0 34 61) 35 27 67 Palette - Café & Tanzbar Gr. Nikolaistr. 9-11, Tel. 2 09 08 90

22

Ramada Hotel Hansaplatz 1, 06188 Halle-Peissen, Tel. 5 64 70

FRIZZ Januar 2018

City Hotel "Am Wasserturm" Lessingstraße 8, Tel. 2 98 20 Dorint Hotel Charlottenhof Dorotheenstraße 12, Tel. 2 92 30 Esprit Hotel & Restaurant Torstr. 7, 06110 Halle

JFE "Roxy" Offenbachstr. 23, Tel./Fax 8059124 Jugendbildungsstätte Villa Jühling e.V. Semmelweisstraße 6, Tel. 5 51 16 99

China-Restaurant „Pavillon“ Torstr. 40, Tel. 47 88 35 66 Deix Café- Kneipe- Biergarten Seebener Str. 175, Tel. 5 22 71 61 Don Camillo 1. Kirchenbierpub "Sündenpfuhl" Sternstraße 3, Tel. 2 90 10 56

Markt-Wirtschaft Kaulenberg 5, Tel. 2 00 25 50 TAPARAZZI Restaurant Franckestr. 1, Tel. 97 72 67 33

Potemkin Kleine Ulrichstr. 27, Tel. 9 60 64 91

Diebels am Händelhaus Händelhauskarree / Kleine Marktstraße 3, Tel. 212 58 84

Roter Horizont Tee & Kaffee-haus Kl. Ulrichstr. 27, Tel. 77 92 64 3 Spätschicht Torstraße 20, Tel. 2 90 38 88 www.spaetschicht-halle.de

VL / Ludwigstrasse37 (Kellnerstraße e.V., Ludwigstr. 37

Eiscafé Zum Softi Leipziger Straße 83

Strieses Biertunnel Schulstraße, Tel. 5 12 59 48

Enchilada Restaurant y Bar mexicano Universitätsring 6, Tel. 6 86 77 55

Thalia-Gewölbe Thaliapassage

Esprit Hotel & Restaurant Torstr. 7, Tel. 21 22 00

The Connoisseur (Scottish Pub & Whisky Store) Kleine Ulrichstraße 29, Tel. 96 09 58 0

Evergreen Ludwig-Wucherer-Str. 75, Tel. 2 90 12 29

The Fiddler Große Ulrichstraße 37, Tel. 5 82 18 54

EXIL Burgstr. 62, Tel. 9 59 29 04

Triangel Café Carl-Schurz-Str. 12, T. 4 78 73 12

Flowerpower Musikkneipe Moritzburgring 1, Tel. 688 88 88 Gasthof zum Mohr Burgstr. 72, Tel. 5 20 00 33 Gasthaus Zum Schad Kl. Klausstr. 3, Tel. 5 23 03 66

Kinder- & JugendHaus e.V. Züricher Str. 14, Tel. 9 59 60 49

Gasthof & Pension Hause Burgstr. 70, Tel. 5 22 63 98

Kreative Kinderwerkstatt Kindermuseum Halle e.V. Böllberger Weg 188, Tel. 9 77 27 97

Gaststätte Roeßing Ludwig-Wucherer-Str. 60, Tel. 5 17 06 41

Unikum Halle Rock & Sports Bar, August Bebel Str. 2 (an der Treppe) Tel. 0172 - 3 66 46 36 www.unikum-halle.de Villa del Vino Ankerstr. 15, Tel. 8 07 07 60 Wenzel Prager Bierstuben Gr. Nikolaistr. 9 - 11 Tel. 47 04 99 80

Altdeutsche Bauernschänke Zum Groben Gottlieb Gr. Märkerstr.20, Tel. 2 02 88 72 www.grober-gottlieb.de

Spikker e.V. Medienzentrum SA Böllberger Weg 172, Tel. 2 90 01 30 Hallesches Brauhaus Gr. Nikolaistr. 2, Tel. 21 25 70

Alchimistenklause Reilstraße 47, Tel. 5 23 36 48

Kaffeeschuppen Kl. Ulrichstraße 11, Tel. 2 08 08 03

Altes Postamt Bernburger Str. 25a, Tel. 4 70 16 55

Restaurant „Kleines Ross restaurant & bar“ Leipziger Str. 76, Tel. 2 33 43 0

Bergschenke Kröllwitzer Straße 45, Tel. 2 11 88 55 bewaffel dich Neumarktstr. 9 Biolokal les glycines Richard-Wagner-Str. 57, Tel. 4 70 51 43

Krug zum Grünen Kranze Talstraße 37, Tel. 2 99 88 99 Last Exit / Indoor-Biergarten Reilstr. 38, Tel. 0176 / 10 06 02 83

Zu Marleen Erlebnisrestaurant Raffineriestr.1, Tel. 6 85 67 00 www.zumarleen.de Zum Ritter Mittelalterliche Burgschenke, Sternstraße, Tel. 2 94 30 27

Szene Bar Haley Rockabilly Bar Kl. Ulrichstr. 30 Tel. 0177-8 64 07 31 Black Angel (Fetish + GothX) Ludwig-Wucherer-Str. 42, Tel. 0171/ 6 72 63 19 Café Noir 20er Jahre Bar & Café Kl. Ulrichstr. 30, Tel. 0178 - 1 33 32 02

Hotel Eigen Kurt-Wüsteneck-Str.1, Tel. 7 75 56 Hotel Konsul Halle/Leipzig Hotelstraße 1, 06184 Dölbau, Tel. (03 46 02) 6 70

Bootsschenke Marie Hedwig Riveufer 11, 06114 Halle

Hotel Landsberg Florian-Geyer-Straße 4, 06188 Landsberg, Tel. (03 46 02) 3 26 00

Brohmers bar-café-musik Bernburger Str. 9 Bruchbude Zscherbener Landstraße, Tel. 6 90 55 55

Lucy Burgstr. 48, Tel. 1 71 77 40 Lujah Kleine Ulrichstr. 36, Tel. 4 78 99 00 Miller’s - American Bar Dorotheenstr. 12, Tel. 2 02 53 33 Moon Sternstr. 8, Tel. 9 59 43 16

Café Bar Czech Mittelstraße 7, Tel. 1 35 35 46

Hotel & Restaurant Lauchstädter Hof Markt 15, 06246 Bad Lauchstädt, Tel. (03 46 35) 2 05 87

Café „New E“ Kl. Ulrichstr. 26, Tel. 2 03 50 20

TRYP by Wyndham Halle Neustädter Passage 5, Tel. 6 93 10

Café Halbstark Burgstraße 65, Tel. 5 22 35 55

Dormero Hotel Rotes Ross Leipziger Str. 76, Tel. 2 33 43 0

Café nt Gr. Ulrichstraße 70, Tel. 5 11 07 12

Pension Dessauer Hof Paracelsusstr. 9, Tel. 2 90 90 29

Café Sedir Universitätsring 22, Tel. 0160 - 99 52 80 43

Zwei Zimmer, Küche, Bar Reilstr. 133, Tel. 27 98 18 37

Kinos CINEMAXX Halle Charlottenstr. 8, Tickets Tel. (040) 80 80 69 69 Filmclub Merseburg e.V. Geusaer Str. 88, 06217 Merseburg, www.filmclub-merseburg.de

Puschkino Kardinal-Albrecht-Str. 6, Tel. 2 04 05 68 www.puschkino.de

Offener Kinder- und JugendTREFF Gustav-Bachmann-Str. 33, Tel. 1 31 94 73

Cafés & Kneipen

nexus Kneipe-Kultur-Genuß Kohlschütterstr. 9 Tel. 0178 - 1 43 80 25

Luchs - Kino am Zoo Seebener Straße 172, Tel. 5 23 86 31 www.luchskino.de

Mädchentreff „Just Girls“ Frauenzentrum Weiberwirtschaft, Robert-Franz-Ring 22

ETAP Hotel Halle Peissen Rudolf-Walther-Straße 3, 06188 Halle-Peissen, Tel. 5 70 19 20

Hotel & Restaurant Dorotheenhof Leipziger Str. 43, 06780 Zörbig, Tel. (03 49 56) 2 00 61

Kulturverein Objekt 5 Seebener Str. 5, VeranstaltungenTel. 478 233 67 Fax 478 233 68 Karten-Tel. 478 233 69 Gastro-Tel. 478 2 33 60 www.objekt5.de

Chari Bar & Lounge Kaulenberg 1, Tel. 97 72 58 38

N8Café-Dinner-Bar Große Nikolaistr. 8, Tel. 2 00 29 20

Orienta Syrisches Restaurant, Am Treff 1, Tel. 6 78 21 20 Palais S Café/Bar/Restaurant Ankerstraße 3c, Tel. 9 77 26 51 Peißnitzhaus Peißnitzinsel,Tel. 2 39 46 66 Rucolla - Naturkostbar Ludwigstraße 37, Tel. 0179-1451042 Café Nöö - Reformhaus Gr. Klausstr. 11, Tel. 2 09 08 90

the light cinema Neustadt Centrum Halle, Tel. 2 09 39 87 ZAZIE Kino Bar, Kleine Ulrichstr. 22, Tel. 7 79 28 05, www.kino-zazie.de

Sport & Fitness American Bar & Bowling Augustastraße 5, Tel. 2 00 35 95 Ankerhof Bowlingbar Ankerstraße 2a, Tel. 2 32 33 99 Ankerhof Fitness-Club Ankerstraße 2a, Tel. 2 32 33 94 aria arte - Pool Dance Halle Mansfelder Str. 5, Tel. 13 50 76 18, www.poledancehalle.de Ballettschule Scarlett Burkhardt Gr. Ulrichstr. 48, Tel. 1 22 27 96 Bike Insider Radshop / Verleih / Service, Mansfelder Straße 43, Tel. 2 09 09 32 Body & Soul Kl. Klausstraße 2, Tel. 2 02 28 54 Böllberger Sportverein e.V. Böllberger Weg 181c, Tel. 7 80 54 03 Bowl Oase Hermesstr. 17 Bowlingtreff An der Eslsmühle, Tel. 69 18 00

Café Zwöö & Zwöö-Klub (ZK) Reilstraße 107, Tel. 5 23 99 65, 0176 / 23 24 62 62

freistil - neue Adresse Im Park 3, 06198 Salzatal Tel. 0345 - 682 787 72 www.freistil-8.de

Fitness Company Trothaer Str. 14, Tel. 5 32 29 29


  

ADRESSEN Halle M fitness oase Heideringpassage 2, Tel. 6 85 18 12 www.fitnessoase-halle.de Fitnessclub 59 Große Ulrichstr. 59, Tel. 2 00 24 41 www.fitnessclub59.de Fitness Treff EKZ Eselsmühle, Weststr. 3, Tel. 6 90 46 85

Sportstudio Ladies First Das Sportstudio für die Frau, Südstadtring 90 (im Kaufland-Center), Tel. 1 21 14 30 SPAR FITness 24 Das 24 Stunden-Studio, Wörmlitzer Str. 16, Tel. 12 27 69 41 Squashcenter "winners point" Selkestraße 7, Tel. 6 90 30 90

Ganpati Yoga Zentrum Kleine Klausstr. 2, Tel. 2 03 31 15

Studio 4 Tanzstudio, Kleinschmieden 4, Tel. 6 86 71 04

Gesundheitsstudio Stadtforststr. 104, Tel. 5 51 04 30

Studio Bella Gr. Ulrichstr. 59/60, Tel. 5 32 33 30

Heide Sauna Kurt Eichel Str. 1, Tel. 5 51 15 52

Tanzclub ROT-Gold Halle e.V. Rigaer Str. 15, Tel. 12 09 937

Kampfkunstverein Yama-bushi Dojo e.V., PF 201030, Tel. 5 60 42 37 Kur- und Freizeitbad "RIFF" Am Riff Nr. 3, 04651 Bad Lausick, Tel. (03 43 45) 7 15-0 Lebensbalance Kristina Heiland Buchenweg 3, 06193 Wettin, Tel. (034607) 2 17 57 mobil: 0172 - 9 87 60 38 Maya mare mexikanisches Bade- & Saunaparadies, Fitnessclub Beesen / Am Wasserwerk, Tel. 77 42-0 Mona Lisa Das Kurs-Sportstudio für Männer und Frauen Hansering 20, Tel. 2 00 29 99, www.monalisa-sportstudio.de

Tanzclub Schwarz-Silber Halle e.V. Merseburger Str.237, Tel. 1 20 02 45 Tanzbetrieb RAUM.TANZ.KUNST

Hordorfer Str. 4, Tel. 0179 - 3 28 65 04 www.tanzbetrieb-halle.de Tanzschule de la dance Raffineriestr. 31, Tel. 5 22 62 83 Tanzschule Eichelmann Reilstraße 59, Tel. 5 23 31 31 Tennispark "First Service" Gottlieb-Daimler-Str. 7, 06188 Queis, Tel. (03 46 02) 5 05 57 Well Come Lady Fittness Augustastr. 6-8, Tel. 2 90 00 57

Mrs. Sporty Halle-Gesundbrunnen Kattowitzer Str. 2 a, Tel. 23 90 98 92, www.mrssporty.de/club614

Yogalance am Reileck Reilstr. 133, Tel. 0176 - 20 30 50 03, oder (0345) 52 35 888 www.yogalance.de Yogastudio Ganesha Ludwig-Wucherer-Str. 72 (Laden - Ecke Goethestraße), Tel. 0151 - 59 44 54 42, www.yogastudio-ganesha.de

Pilatesstudio Mitte Große Ulrichstr. 4, Tel. 0178-6834135 www.pilatesstudio-halle.de

Yogazentrum Halle Inh.: Josephine Aspasia Améy Humboldt Str. 14, Tel. 0179 - 7 31 63 27, oder (0345) 1 71 52 92 Zen-Dojo Halle e.V. Ludwigstr. 37

Museen & Galerien AKI-Galerie (AK Innenstadt) Schmeerstr. 25, Tel. 2 90 01 21 Anhaltische Gemäldegalerie Puschkinallee 100, 06846 Dessau, Tel. (0340) 61 38 74 Qigong I Thaimassage Alexandra D. Gießmann Ludwig-Wucherer-Str. 14 Tel. 0176-99 289 259 www.lebensfreude-bewahren.de Saaleperlen e.V. schwul-lesb. Sportverein, Geiststr. 56, Tel. 5 16 18 46 Schwimmclub Halle Holzplatz 7a, Tel. 1 21 74 14 Sparkassen Eisdom Selkestr. 1, Tel. 68 56 83 94 Sportpark Halle Delitzscher Str. 63, Tel. 5 63 55 22 Beesener Str. 39-40, Tel. 1 70 15 31 Sportstudio GALAXY Südstadtring 90 (im Kaufland-Center), Tel. 1 21 14 31

Halloren- und Salinemuseum Mansfelder Str. 52, Tel. 2 02 50 34 Historisches Waisenhaus der Franckeschen Stiftung Franckeplatz 1, Haus 1, Tel. 2 12 74 50 Kunst Halle e.V. Kunsthalle Villa Kobe, Philipp-Müller-Str. 65, Tel. 4 78 92 07 Kunst und Keramik im alten Fischerhaus Talstr. 33, Tel. 5 50 70 14 + 5 50 29 57 Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt Neuwerk 11, 06108 Halle, www.kunststiftung-sachsenanhalt.de Kunstverein "Talstrasse" e.V. Talstraße 23, Tel. 5 50 75 10

Archäologisches Museum Universitätsplatz 12 Beatles Museum Alter Markt 12, Tel. 2 90 39 00 Stadtmuseum Halle Christian-Wolff-Haus Große Märkerstraße 10 Doppelkapelle und Museum Landsberg Hillerstraße 8, 06188 Landsberg, Tel. (03 46 02) 2 06 90 Galerie 5ünf Sinne e.V. Lerchenfeldstr. 15, Tel. + Fax 2 03 58 65 Galerie Gross / Fundgrube Alter Markt 33, Tel. 2 03 35 53 Galerie „Schön & Gut“ Ludwig-Wucherer-Str. 65 Galerie im Volkspark Burgstraße 27, Tel. 5 23 86 99

DRK-Schwangeren-und Familienberatung Wolfgang-Borchert-Str. 75-77, Tel. 6 87 01 43 drobs Halle Jugend- & Drogenberatungsstelle Moritzzwinger 17, Tel. 5 17 04 01 Drogen-Info-Tel. "Highline" (03461) 461 461 (Di. 18-20 Uhr) Elterntelefon kostenfrei und anonym Mo + Mi 9-11, Di + Do 17-19 Uhr (08 00)1 11 05 50 Evangel. Beratungsstelle Kl. Märkerstr. 1, Tel. 2 03 10 16 Familien- & Einzelberatung, Mediation Tel. 5 23 00 70

Friedenskreis Halle e.V. Gr. Klausstr. 11, Tel. 27 98 07 10 Friedensbibliothek Tel. 27 98 07 30

Bücherei Molsberger Steinweg 50/51

Museum Schloss Bernburg 06406 Bernburg, Schloßstr. 24, Tel. (0 34 71) 62 50 07

HerzLicht e.V. Hafenstr. 31 - 33, Tel. 67 82 190

AIDS-Hilfe Halle / S.A. Süd e.V. Böllberger Weg 189, Tel. 582 12 70, Beratung: 1 94 11 www.halle.aidshilfe.de amnesty international Tel. 5 32 16 10 Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle e.V. Große Klausstr. 11, Tel. 20 02 74 6 ASB-Arbeiter-Samariter Bund Hordorfer Str. 5, Tel. 29 29 90

Jugendwerkstatt Frohe Zukunft e.V. S.C.H.I.R.M.-Projekt R.-Ernst-Weise-Str.8 Tel. 29 98 99 65 www.schirm-projekTel.de K.I.E.Z. Kulturelles Info- & Einwohner-Zentrum e.V. Bertolt-Brecht-Straße 29/29 a, 06844 Dessau, Tel. (0340) 21 20 32 Kinder- und Jugendtelefon Telefonieren zum Nulltarif (bundesweit): (0800) 111 0 333 Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen Merseburger Straße 246, Tel. 5 20 41 10 / 11 Landesbildungszentrum für Körperbehinderte Murmansker Str. 16, Tel. 4 72 11 35 Landesfilmdienst für Jugend- und Erwachsenenbildung e.V. An der Waisenhausmauer 5, Tel. 20 90 160 NABU Naturschutzbund Deutschland e.V. Gr. Klausstr. 11, Tel. 2 02 16 18

Bauchgefühl Hebammenpraxis, Geburtshaus Hansering 9, Tel. 4 70 06 07 www.bauchgefuehl-halle.de

Pro Familia Wilhelm-von-Klewiz-Str. 11, Tel. 7 74 82 42

Behinderten-Beratung der Stadt Halle Niemeyerstr. 1, Tel. 2 21 32 33 Caritas Familien- u. Erziehungsberatung Halle Mauerstr. 12, Tel. 44 50 51 58 Merseburg An der Hoffischerei 8, Tel. (0 34 61) 33 39 00 Deutscher Kinderschutzbund „Blauer Elefant“ Anhalter Platz 1, Tel. 7 70 49 87 Dornrosa Frauenselbsthilfe e.V. Karl-Liebknecht-Str. 34, Tel. 2 02 43 31

Pflaster e.V. Schülershof 12, Tel. 2 90 21 12

Eine-Welt-Laden Rannische Str. 18, Tel. 2 90 10 49, www.weltladenhalle.de

farbraum Gestaltung I Beschriftung I Außenwerbung I Dekoration Reideburger Str. 29, 06112 Halle Tel. 0171- 3 78 00 39 Filmclub Dostoprimeltschatelnosti Enterprises e.V. Tel. 3 88 91 78 format filmkunstverleih Geiststr. 21, Tel. 2 39 22 02 www.format-filmkunstverleih.de FITTENS Car-Beauty-Center Köthener Str. 24, Tel. 6 84 64 27 www.fittens.de Flying Cocktail Bar Humboldtstr. 12, Party- & Veranstaltungsservice, Tel. 8 06 10 85 Kath. Gemeinde Heiliges Kreuz Gütchenstr. 13 Kosmetik- & Fusspflegestudio Bettina Biering Leipziger Straße 64 (Innenhof), Tel. 9 77 28 83 Lehmanns Fachbuchhandlung Universitätsring 7, Tel. 21 21 50 LernLaden e.V. Halle Hackebornstr. 4, Tel. 2 09 30 33 www.lernladen-halle.de

Universitätsbibliothek August-Bebel-Straße 13/50, Tel. 5 52 22 09 Zoo Halle Fasanenstraße 5a, Tel. 5 20 33 00, www.zoo-halle.de

Veranstaltungstechnik R & R Pro Audio GmbH Berliner Str. 237, Tel. 5 60 09 42 24h onlineshop: www.deejaydiscounTel.de

Studiobühne Bella Soso Gr. Ulrichstr. 59 / 60, Tel. 5 32 33 30

TiM Ticket Passage Galeria Kaufhof, Marktplatz, Tel. 2 02 97 71 Tourist-Information Halle Marktplatz 13, Tel. 1 22 99 84

Bitterfeld – Wolfen Wasserzentrum Bitterfeld 06749 Bitterfeld -Wolfen Berliner Str. Telefon: 03493/922957 www.wasserzentrumbitterfeld.de Industrie- und Filmmuseum Bunsenstraße 4 06766 Bitterfeld -Wolfen Telefon: 03494 -636446 www.ifm-wolfen.de Kulturhaus Wolfen 06766 Bitterfeld-Wolfen (Wolfen) Puschkinstraße 3 Telefon: 03494/66266 www.kulturhaus-wolfen.de

Dessau Beatclub Schlachthofstr. 25, 06844 Dessau Tel.: 0340 2660-226 Bauhaus Dessau Gropiusallee 38 06846 Dessau-Roßlau Tel.: (0340) 6508-250 Marienkirche Schlossplatz, 06813 Dessau Tel.: (03 40) 2 04-15 41

Streetwork Projekt Zerbster Str. 14, Tel. 8 06 27 90

mam-foto studio & galerie FOTOGRAFIE Marcus-Andreas Mohr Bölbergasse 4, 06108 Halle Tel. 0179 - 1 34 45 68 www.mam-foto.de

Telefonseelsorge (bundesweit) (0800) 1110111 od. (0800) 1110222 (24 Stunden kostenlos)

Nuclear Blast Leipziger Str. 64 (Galerie Leipziger Hof), Tel. 6 94 96 66

Tierschutz Halle e.V. Birkhahnweg 34, Tel. 5 63 61 36

Radio Corax 95,9 Unterberg 11, Tel. 4 70 07 45

unicef - Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen Kuhgasse 5, Tel. 6 82 59 87

Umweltbibliothek Gr. Klausstr. 11, Tel. 2 00 27 46

Ticket Galerie im Stadtcenter Rolltreppe, Gr. Ulrichstr. 60, Tel. 6 888 6 888 www.ticketgalerie.de

Studentenwerk Halle Wolfgang-Langenbeck-Str. 5, Tel. 6 84 7-0, Psychosozialb.: 7 74 82 06/7, Sozialb.: 6 84 73 18

Senioren-Kreativ-Verein e.V. Böllb. Weg 189, Tel. 2 98 40 91

teilAuto e.V. Car-Sharing Scharrenstr. 9, Tel. 2 92 97-0

Stadtmarketing Halle(Saale) GmbH Marktplatz 13, Tel. 1 22 79 10

Schwules Überfalltelefon Hilfe & Beratung: Tel. 19 22 8

Suchtberatungsstelle der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Trakehner Str. 20, Tel. 8 05 70 66

Täter-Opfer-Ausgleich Hordorfer Str. 5, Tel. 2 92 99 28

Theater- und Konzertkasse Gr. Ulrichstr. 51, Tel. 2 05 02 22

Interessenverband ISUV / VDU e.V. Unterhalt und Familienrecht, Kontaktstelle Halle - Herr Adolf Schilling, Tel. (03462) 21 19 21 IRIS Regenbogenzentrum Beratungsstelle, Schleiermacherstr. 39, Tel. 5 21 12 32

Stadtbibliothek Halle Salzgrafenstr. 2, Tel. 2 21 47 20

Info & Vorverkauf

Internationaler Bund Erzieherische Hilfen, Ludwig-Wucherer-Str. 63, Tel. 5 30 14 90

AWO-Begegnungsstelle "Dornröschen" Halloren Str. 31a, Tel. 8 05 99 82

Begegnungs- & Beratungszentrum "lebensart" e.V. Beesener Str. 6, Tel. 2 02 33 85

Sonstiges

Buchhandlung Molsberger Bischofstr. 11, Tel. 2 02 86 83

Hebammenpraxis in Poli Reil Reilstr. 129a, Tel. 5294138, 01 63 / 2 85 40 76, 01 72 / 9 05 79 82

Rat & Hilfe

Wildwasser e.V. Verein gegen sex. Gewalt an Mädchen und Frauen, Große Steinstr. 61, Tel. 5 23 00 28

Frauenschutzhaus für gewaltbetroffene Frauen Tel. 4 44 14 14

Manu.Faktur - Atelier für Textiles Gestalten / Kurse Gr. Märkerstr. 23/24 Tel. 0152 - 53 61 65 74

Zeitkunst Galerie Tröbner & Wittenbecher GbR Kleine Marktstraße 4, Tel. / Fax: 2 02 47 78 www.zeitkunstgalerie.com

Weiberwirtschaft Frauenzentrum Robert-Franz-Ring 22, Tel. 2 02 43 31

Botanischer Garten Am Kirchtor 3, Tel. 5 52 62 71

Geburtshaus im IRIS-Regenbogenzentrum Schleiermacherstr.39, Tel. 9191691 eva-rifferTel.hebamme.net

Museum Schloss Neuenburg Schloss 1, 06632 Freyburg an der Unstrut, Tel. (03 44 64) 3 55 30

Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt Steinbockgasse 1, Halle, Tel. 2 98 03 11; Bitterfeld, Tel. (0 34 93) 4 13 83; Dessau, Tel. (0340) 21 28 90

faz halle- CVJMFamilienzentrum Halle Geiststraße 29, Tel. 2 02 63 84

Landesmuseum für Vorgeschichte Richard-Wagner-Str. 9-10, Tel. 52 47 30

Stiftung Moritzburg Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt Friedemann-Bach-Platz 5, Tel. 2 12 59-0

niño bien Studio für Tanz & Bewegung Gr. Ulrichstr. 9, Tel. 48 98 53 868 www.mirjam-tango.de

Physio Gym (3. Etage) Gr. Wallstr. 47, Tel. 13 50 27 25

Händelhaus Große Nikolaistraße 5, Tel. 50 09 00

Museum Synagoge Gröbzig Lange Straße 8-10, 06388 Gröbzig, Tel. (03 49 76) 2 22 09 Realismusgalerie obenauf Frohe Zukunft 1, 06118 Halle

Mrs. Sporty Halle-Mitte Geiststr. 32, Tel. 6784060, www.mrssporty.de/club181

Paramount Sport by Wosz Torstr. 38 -40, Tel. 2900797

Geiseltalmuseum Domstraße 5, Tel. 5 52 61 35

Spielehaus Franckeplatz 1/ Haus 32

HANGAR Veranstaltungszentrum Kühnauer Str. 163, 06846 Dessau Tel.: 0340 6612265

Merseburg Kulturkeller Oelgrube Ölgrube 4, 06217 Merseburg Tel. (0 34 61) 35 27 67 www.oelgrube.info Ratskeller Merseburg Ölgrube 2, 06217 Merseburg Tel. (0 34 61) 28 99 64

Januar 2018 FRIZZ

23




FITNESS & GESUNDHEIT N 

Tabata

Und ab jetzt keine Ausreden mehr! 24

FRIZZ Januar 2018

K         

Jump around Das Trampolinspringen hat sich zu einer sehr effektiven Sportart entwickelt. Schonend für die Muskulatur und gleichzeitig förderlich für den Kalorienverbrauch, bietet es einen Vorteil anderen Sportarten gegenüber. Obendrein wird der Körper ganzheitlich trainiert, da das Hüpfen eine anhaltende Körperspannung erforderlich macht. Zusätzlich verbessert das Springen nicht nur die Koordination und Balance, sondern auch die Körperhal-

tung. Und ganz wichtig: Das Trampolinspringen steigert nachweislich das Wohlbefinden. Der Springer gerät somit schnell in einen Gute-Laune-Modus.

Tabata-Workout Mittlerweile ist das Tabata-Training aus vielen Fitnessstudios nicht mehr wegzudenken. Die Kurse werden unter anderem für Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis angeboten. Tabata funktioniert jedoch nur, wenn in den Power-




FITNESS & GESUNDHEIT

bzw. Trainingsphasen ans eigene Limit gegangen wird. Das Training gilt als eines der besten Fettverbrennungs-Programme im Bereich Fitness. Wie wird Tabata durchgeführt? Ein Tabata Training besteht aus acht Intervallen. Ein Intervall setzt sich aus 20 Sekunden Training bei einer extrem hohen Belastung und 10 Sekunden Pause zusammen. Zwischen den Intervallen gibt es keine zusätzlichen Pausen. Ein Tabata dauert demzufolge vier Minuten. Für die 20 Sekunden Training eignen sich unter anderem Übungen wie Liegestütze, Situps, Sprints und Kniebeugen.

nur zwei auf derselben Achse liegenden Rädern. Es hält sich durch eine elektronische Antriebsregelung selbst in der Balance. Der Segway-Fahrer steht zwischen den Rädern auf einer Plattform. Die Fahrt wird demnach durch die Verlagerung des Gewichts gesteuert, auch was das Bremsen oder Beschleunigen angeht. Der Körper reagiert intuitiv auf die Fahrmöglichkeiten, Fahrer und Segway bilden daher eine Einheit. In der Saalestadt tummeln sich verschiedene Anbieter, die Segway-Touren unterschiedler Art im Repertoire haben.

Zu den Power-Trainings zählt das Segway-Fahren sicher nicht, aber man bewegt sich an der frischen Luft. Und das ist ja auch nicht schlecht. Das Gefährt, worum es dabei geht, bewegt sich mit

LLE

Budokan Florentiner Bogen 15 06128 Halle (Saale) www.budokan-halle.de

HA

Eine Einheit: Segway und Fahrer

Öffnungszeiten

Mo-Fr: 15-21.30 Uhr Kurse

Tacfit, Flowfit, Qi Gong, Karate (für Erwachsene, Jugendliche und Kinder), Mixed Martial Arts Parken

kostenlose Parkmöglichkeiten am Studio Specials

2018: 25-jähriges Jubiläum, spezielle Angebote, u.a. für Studenten

Trampolinspringen

Januar 2018 2015 FRIZZ

25




FITNESS & GESUNDHEIT

Hansering 20 06108 Halle (Saale) Telefon: (0345) 200 29 99 www.sportstudio-monalisa.de Öffnungszeiten

Mo: 15-20.30 Uhr Di: 9-11.30 Uhr & 15-20.30 Uhr Mi: 9.30-11.45 Uhr & 15-20.30 Uhr Do: 15-20.30 Uhr Fr: 13-20.00 Uhr Kurse

Reines Kursstudio mit zwei Kursräumen: Flexibar, XCo, Workout-Training, Wirbelsäulengymnastik, Bauch-Beine-Po, Workout mit Kettleball, Aerobic, Faszienentraining, Fatburner, Spinning, Brasil, Zumba Preis

Zehnerkarten, Monatskarten, sowie 6- und 12 Monats-verträge ohne Aufnahmegebühr: Preise hierzu nach individueller Absprache Specials

XCo Training für einen straffen Körper mit höherer Fettverbrennung

26

FRIZZ Januar 2018

Pilatesstudio Mitte Große Ulrichstraße 4 06108 Halle (Saale) Telefon: (0178) 6 83 41 35 www.pilatesstudio-halle.de

LLE

Sportstudio Mona Lisa

HA

In den Wintermonaten steht das Backen, Kochen, Braten und im Anschluss das ausgiebige Schlemmen mehr denn je im Fokus. Zudem bieten die Wintermärkte neben Glühwein und Eierpunsch zahlreiche Köstlichkeiten an. Dem Stoffwechsel wird zu dieser Zeit viel zugemutet. So lecker das alles ist, unserem Körper schmeckt diese Ernährung auf Dauer nicht, denn sie führt zur Übersäuerung und kann Allergien, Müdigkeit und Schlafstörungen, Gicht, Rheuma und sogar Depressionen zur Folge haben. Das Problem ist das Übermaß an Eiweißen, da diese im Körper zu Säuren verstoffwechselt werden. Als säurebildende Lebensmittel sind Limonaden und Süßigkeiten, Wurstwaren, Milchprodukte, Alkohol und Kaffee als einige Beispiele zu nennen. Eine gewisse Menge an säurebildenden Lebens-

mitteln kann der Körper durchaus neutralisieren, doch irgendwann überfordert ihn der Überschuss. Dann gerät der Säure-BasenHaushalt aus dem Gleichgewicht. Basenbildende Lebensmittel gleichen eine Übersäuerung aus. Zur Gruppe der basischen Produkte zählen unter anderem Obst, Gemüse, Salate und Kräuter. Ob ein Nahrungsmittel in der einen oder der anderen Gruppe zu Hause ist, hängt nicht vom Geschmack ab, sondern davon, was nach der Verdauung im Körper übrigbleibt. Die basische Ernährung versorgt den Menschen nicht nur mit leicht aufnehmbaren basischen Mineralstoffen, sondern ebenso mit allen Nähr- und Vitalstoffen, die der Körper benötigt, um ein gesundes Gleichgewicht zu erlangen. Das Ergebnis einer ausgewogenen Ernährung, unter Berücksichtigung des Säure-BasenHaushaltes, ist ein aktiver, gesunder und energievoller Mensch mit viel Lebensfreude.

HA LLE

Ernährung: Säure-Basen-Haushalt

Öffnungszeiten

sind dem aktuellen Kursplan im Internet zu entnehmen Kurse

Mattentraining, Gerätetraining am Reformer, Mamapilates Pre- und Postnatal, Präventionskurse mit bis zu 80% Rückerstattung der Kursgebühren durch die Krankenkasse, Yoga für Einsteiger, Vinyasa Yoga Parken

Parkhaus Händelhauskarree, Fahrradabstellmöglich-keiten im Hof Preis

Einführungsstunde/Probestunde: 8 Euro, Monatsbeiträge ab 43 Euro, 5er- und 10er-Karten, Schüler-/Studentenrabatt, Präventionskurs 120 Euro; keine Startgebühr Specials

Seit 2010 erstes Pilatesstudio in Halle, mit den einzigartigen Pilatesgeräten, Gruppentraining am Allegro Reformer mit bis zu 8 Teilnehmern, 2 großzügige Kursräume auf ca. 300 qm


27 Clever Fit 0118 HA:Layout 1 18.12.17 11:32 Seite 1




KULTUR N  

„Geradezu atemberaubend“ K                                     

Konzert für eine taube Seele K   

„Abendspielplan bei Tageslicht“ heißt die Devise am 7. Januar – bereits um 15 Uhr ist das Erfolgsstück „Konzert für eine taube Seele“ zu sehen. Der französische Komponist Maurice Ravel wollte ursprünglich Pianist werden. Mit einer Vorrichtung zum Trainieren seiner Finger ruinierte er sie beinahe. Jahr für Jahr scheiterte er beim Prix de Rome: dann war er berühmt! Dem Schöpfer des „Bolero“ wurde mechanische Kälte vorgeworfen, Strawinsky nannte ihn den „Schweizer Uhrmacher“ unter den Komponisten. Ravel litt an einer seltsamen Krankheit, einer erworbenen Amusie, von Zeitgenossen als „taube Seele“ bezeichnet. Nach und nach ging Ravel die Fähigkeit zur Musik verloren. Im Zentrum der Inszenierung von Christoph Werner am Puppentheater stehen Ravels Musik und die Ausnahmepianistin Ragna Schirmer. N Konzert für eine taube Seele, von Christoph Werner mit Musik von Maurice Ravel, mit Ragna Schirmer, am Sonntag, den 7.1., Puppentheater, Dock 1, www.buehnen-halle.de

Eine Schau, die man gesehen haben muss: Klimagewalten, die neue Sonderschau im halleschen Landesmuseum für Vorgeschichte. Auch mit der neuen Sonderausstellung wird das Landesmuseum seinem guten Ruf mehr als gerecht – geradezu atemberaubend ist die Fülle, die Weitgereistheit und teilweise Exotik der gezeigten Objekte. Dabei sind das oft Funde, die unmittelbar mit der Gegend zu tun haben, die wir heute Mitteldeutschland nennen. Der Wechsel von Kalt- und Warmzeiten im Gefüge der aller 40.000 Jahre etwa zyklisch auftretenden großen Klimaänderungen zeigt sich dabei als Motor für die Entstehung neuer Tierarten, sie wirkt sich letztlich auch auf die Entwicklung der frühen Primaten- und letztlich Menschenformen aus. Ausgehend von der Situation vor 65 Millionen Jahren, als durch das weiträumige Aussterben der Dinos die Säugetiere ihre Chance bekamen, wird dieses Phänomen bis zum Auftreten des Menschen in Mitteleuropa und seinen Hinterlassenschaften untersucht – im letzten Raum ist zu beobachten, wie der Mensch durch gezielten Werkzeugbau und die Gnade der Kunst den rein natürlichen Weg der Evolution verlässt und selbst zum Schöpfenden und Formenden wird. Eine Vielzahl grandioser Originale belegt das trefflich.

28

FRIZZ Januar 2018

Ebenso beeindruckend die Fülle der Tierfunde, darunter so gewaltige fossile Knochen wie die eines Brontops, eines Deinotherium oder der Mammuts (Abbildung: „Gletscherlandschaft mit Mammuten“ von Karol Schauer, LDA Sachsen-Anhalt), als Präparate oder Nachbildungen. Im Zentrum des Atriums erhebt sich beeindruckend der Kampf zweier dieser Steppengiganten mit einem Rudel Höhlenlöwen, darüber kreist die Vogelwelt der Eiszeit; und im dritten Raum keift einen eine riesige Hyäne an, dass einen schubbert. Alles in allem eine Schau, die man gesehen haben muss. Neben einzigartigen Exponaten aus vielen Ländern ist es der besondere, zwischen Bildung und Faszination changierende Glanz der Schau, durch den das hallesche Landesmuseum zu den führenden Archäologiehäusern in Europa gezählt werden darf. Fossilien aus dem Geiseltal, herrliche früheste Kunst – ein Besuch lohnt sich immer! Die Ausstellung wird noch bis zum 21. Mai gezeigt. N Klimagewalten, neue Sonderschau im Landesmuseum für Vorgeschichte, bis 21.5., Eintritt 10 (erm. 8) Euro, umfangreiches Führungsund Vortragsprogramm, Katalog ab 29,95 Euro

Prinzenerziehung und Pietismus K   

An der Wende zum 18. Jahrhundert wird eine große Debatte über Erziehung geführt. Pietistische und aufklärerische Konzepte finden Eingang in die Pädagogik. Obwohl sie sich grundsätzlich unterscheiden, weisen sie in ihren Erziehungszielen große Parallelen auf. Ein Umdenken erfolgt auch in der Adelserziehung. Prinzenerziehung wird zur „Kindererziehung“. Eine Eliteschule des preußischen Adels wird das Königliche Pädagogium in Halle. Die Franckeschen Stiftungen laden ein zu drei Vortragsabenden – die Abende werden von Professor Dr. Holger Zaunstöck moderiert und finden in der Historischen Bibliothek und dem Historischen Waisenhaus statt. Die Reihe eröffnet am 31. Januar Christoph Schmitt-Maaß aus München. Prinzenerziehung ist ein schwieriges Geschäft – was ist das Fundament: Gottesfurcht oder das „bon naturel“, die Ausgewogenheit aller Eigenschaften? N Pietistische Pädagogik und aufgeklärte Prinzenerziehung, Vortrag und Gespräch mit Dr. Christoph Schmitt-Maaß, Franckesche Stiftungen, 31.1., 18 Uhr, www.francke-halle.de

Mozart und Bruckner K    

Zwei Großmeister des Orchesterwerks stehen auf dem Spielplan des 4. Sinfoniekonzerts der Anhaltischen Philharmonie (Abb.) in Dessau. Im Großen Haus werden am 25. und 26. Januar das Violinkonzert ADur KV 219 von Wolfgang Amadeus Mozart sowie die Sinfonie Nr. 6 A-Dur von Anton Bruckner gegeben. Mozarts fünf Violinkonzerte sind die klassi-




KULTUR  L

Vom Himmel in die Hölle K    

Hervorragende Zeugnisse der deutschen Renaissance zeigt das Kunstmuseum Moritzburg noch bis zum 28. Januar. Neben einer bestechenden Kollektion Handzeichnungen aus der Graphischen Sammlung der Anhaltischen Gemäldegalerie Dessau sind im Zentrum der Schau unter dem Titel „Vom Himmel in die Hölle“ bislang unbekannte Tafelgemälde (Abb.) aus der Sammlung der Moritzburg zu sehen. Erstmals können so etwa die Epitaphien der Familie von Schönfeldt, das Fragment einer Kreuzigungsszene aus Löbnitz präsentiert werden. Sie sind Zeugnis der sich während der Reformation wandelnden Bildsprache und wurden in der Wittenberger Werkstatt Lucas Cranachs d. J. bzw. deren Umkreis gefertigt. Ergänzt wird die Präsentation durch drei Holztafeln aus dem 15. Jahrhundert und der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Begleitet wird die Ausstellung von Führungen, Vorträgen und Workshops. N Begegnungen: Von Cranach bis Holbein, Ausstellung im Kunstmuseum Stiftung Moritzburg, bis 28.1., Mo–So 10–18 Uhr, Eintritt: 6 (erm. 4) Euro, www.kunstmuseum-moritzburg.de

Dunkel und endlich K     

Hoch und gewissermaßen finister – schön die Doppeldeutigkeit zwischen der Dunkelheit und dem „Land/Erde - Ende“ – kommt die Inszenierung des WUK-Theater-Kollektivs im neuen Quartier am Holzplatz mit Material von Samuel Beckett daher: „Ich sage mir, dass die Erde erloschen ist, obgleich ich sie nie glühen sah.“ Am Ende der Welt sterben wir alle, aber auch jeder für sich alleine. In einem zukunftsnahen apokalyptischen Szenario umgibt sich das Theaterkollektiv mit dieser Finsternis und lotet dabei die Fallhöhen aus. In einer Auseinandersetzung mit Becketts 1956 erschienenem Drama „Endspiel“ blickt das Kollektiv dafür in die Abgründe der Menschen-Seele, erprobt die Belastbarkeit des Verstandes im Angesicht des Endes. Es heißt, sich den Ängsten zu stellen. Es spielen Lena Mühl, Nicole Tröger, Christoph Minkenberg in der Inszenierung von Tom Wolter, im Januar gleich viermal zu sehen. Für den 14. verlosen wir 5 x 2 Freikarten (siehe Seite 34). N Finistère, nach Sam Becketts „Endspiel“,

Foto: Thomas Schult

inszeniert von Tom Wolter, WUK-TheaterQuartier am Holzplatz, am 10., 12., 13. und 14.1., jeweils um 20 Uhr, Info: www.wuk-theater.de

schen Werke dieser Gattung. Das Gros entstand 1775, als der 19-Jährige noch als Konzertmeister in der Kapelle des Fürsterzbischofs in Salzburg angestellt war. Eine ganz andere Welt tut sich mit Bruckners 1881 beendeter 6. Sinfonie auf, deren Grundtonart ebenfalls A-Dur ist. Diese helle Tonart wirkt sich deutlich auf den Charakter der Sinfonie aus. Im Vergleich zu den anderen Bruckner-Sinfonien hat man es mit einer pathetisch weniger aufgeladenen Musik zu tun. Herzstück des Werks ist das Adagio – ein Satz von berückender Schönheit N 4. Sinfoniekonzert: Mozart und Bruckner, Dirigent: Ulrich Windfuhr, Solist: Tobias Feldmann (Violine), ATD, Großes Haus, 25. und 26.1., 19.30 Uhr, www.anhaltisches-theater.de

Oskar, die Trauer und das Glück K        

Bis es so ist, wie er es will: Nicoline Schubert, Annemarie Brüntjen, Alexander Gamnitzer, Sybille Kreß, Martin Reik (v.l.) bringen jeweils ihren eigenen Oskar aus Günter Grass‘ Blechtrommel auf die Bühne des NT. Stille, nichts rührt sich, dann kommen sie aus allen Ecken auf die Bühne gekrochen, die acht Schauspieler, die allesamt Oskar verkörpern, jeder auf seine Art und Weise. Geschickt arrangiert, wechseln sie die Rollen, stellen die familiären Verhältnisse und Wirren der Zeit dar. Mit Kniehose, weißem Hemd, Kniestrümpfen, die in Schnürschuhen stecken und einer ordentlichen Portion Pragmatismus, der aus allen Hosentaschen quillt, erspielen sie den schrägen Bühnenraum und die konstruierten Nebenschauplätze. Die Worte, Gesten, Haltungen, die Zwischentöne, die Geschichte von Oskar Matzerath, der nicht wachsen will, sich im Alter von drei Jahren der Größe verweigert, schreit, sich sträubt, trommelt, bis es in den Ohren knallt, widerspenstig und unangepasst ist, rollt auf die Zuschauer zu. Und die nehmen in Empfang was sie von dem nobelpreisträchtigen Stück Literatur hören, sehen, begreifen wollen – das literarische Werk von Günter Grass blättert dabei im Kopf hin und her, die Schlöndorff-Verfilmung aus dem Jahr 1979 taucht vor dem geistigen Auge auf. Es ist die Geschichte in der Geschichte, die hier von Regisseur Ronny Jabubaschk auf die Bühne gebracht wurde, mit sprachlicher Eleganz versehen und mit einem

Spieltempo erprobt, das die gesamte Kraft der Schauspieler braucht, sie selbst und das Publikum fordert. Hier wird verhandelt, gelebt und geliebt, verraten, gehasst, von Schmerz, Trauer und Glück erzählt. Oskar, der Sonderling im Mittelpunkt all dieser Geschehnisse, um den keimenden deutschen Faschismus, den Krieg, der Familien verstümmelt, der die bis dahin geltende Ordnung zerbricht. Die nicht aufhören wollenden Schläge der Trommel aus der Hand der bizarren kleinwüchsigen Persönlichkeit, der draufhaut, bis es so ist, wie er es will, wie es seiner Wahrheit entspricht. Es ist eine Entscheidung, die Oskar getroffen hat, eine Lebensform, die aneckt, anstößt, für Auseinandersetzung sorgt den gesellschaftlichen Normen nicht entspricht, in die Zeit nicht passt, in keine Zeit passt. Das Theaterstück ist der Versuch, ein literarisches Großkunstwerk gekonnt auf die Bühne zu bringen – das ist bei der Fülle an Stoff eine gewaltige Herausforderung. Es gibt Momente, da möchte man als Zuschauer kurz verweilen, das Spiel anhalten, um das Gesehene für sich zu sortieren, um einzelne Sätze, Gedanken, Wortkonstruktionen irgendwo zu speichern. N Nächste Vorstellungen: 20. Januar 2018, 21. Januar 2018 und 24. Januar 2018.

Januar 2018 FRIZZ

29




FILMWELT N 

       

K  

FRIZZ Januar 2018

N Loving Vincent, bis 21. Januar, Luchskino

Greatest Showman K    

Großes Hollywood-Kino. In diesem Oscar-würdigen Musikdrama wird der Anfang des Showbusiness durch P. T. Barnum (eine Paraderolle für Hugh Jackman) in Form seiner Zirkusshow portraitiert. Als P. T. Barnum seine Arbeit verliert, treiben ihn Existenzsorgen um. Doch dann hat Barnum eine Geschäftsidee: Er gründet ein Kuriositätenkabinett. Doch sein Konzept geht noch weiter, denn er will seinen zahlenden Gästen nicht nur Kurioses zum Ansehen bieten, sondern auch eine atemberaubende Show mit Akrobaten und Tänzern präsentieren. „Greatest Showman“ ist ein kühnes, mitreißendes Musical, das die Geburt des Showbusiness feiert und das wunderbare Staunen, das uns erfüllt, wenn Träume wahr werden. Inspiriert von P. T. Barnums Ambition und Phantasie erzählt der Film die Geschichte eines Visionärs, der aus dem Nichts kam und ein faszinierendes Spektakel erschuf, das zu einer weltweiten Sensation wurde. Michael HNEL · LIGH KÜ Gracey hat seinen Film mit „Ein kühnes, mitreißendes Musical, das die Herz, Talent und großem Geburt des Showbusiness feiert und das wunderbare Staunen, das uns erfüllt, wenn Können inszeniert. Träume wahr werden.“ N Greatest Showman, ab 2. Januar, The Light-Cinema

INEMAS TC

30

NEUBERT · AS

MAXX NE CI

„Bissige Science-FictionSatire mit Matt Damon und Christoph Waltz über eine Welt, in der sich Menschen schrumpfen lassen, um den Planeten vor der Zerstörung zu retten.“

ANDR E

N Downsizing, ab 18. Januar, Cinemaxx-Halle

CHSKINO LU

Überbevölkerung und Ressourcenknappheit bringen die Erde an die Grenzen ihrer Kapazitäten. Norwegische Wissenschaftler haben daher eine Methode entwickelt, die Menschen auf zwölf Zentimeter verkleinert und so auch ihre Bedürfnisse schrumpft. Ein kleinerer Mensch braucht und verbraucht schließlich von allem weniger. Als die beiden Durchschnittsbürger Paul und seine Frau Audrey Safranek den Plan fassen, sich schrumpfen zu lassen, geht es ihnen weniger darum, den Planeten zu retten. Vielmehr reizt sie die Aussicht, nicht mehr jeden Cent umdrehen zu müssen und als kleiner Mensch mit ihren ursprünglich einhunderttausend Dollar in der geschrumpften Welt mehrfache Millionäre zu sein. Doch als Paul nach der Prozedur verkleinert aufwacht, ist auf einmal alles ganz anders, als er ursprünglich angenommen hatte. Bissige Science-Fiction-Satire mit Matt Damon und Christoph Waltz über eine Welt, in der sich Menschen schrumpfen lassen, um den Planeten vor der Zerstörung zu retten.

Tür und Tor für den Filmnachwuchs stehen bei uns im Luchs nach wie vor offen. Nachdem wir zuletzt höchst bemerkenswerte Spielfilm-Debüts präsentierten, sind nun Dorota Kobiela und Hugh Welchman an der Reihe. Für die Herstellung des Films schenkte BreakThru-Productions nicht nur Debütanten das Vertrauen, sie entwickelten dafür eigens die sogenannten PAWS (Painting Animation Work Stations), an denen Maler in Handarbeit viele Tausende Frames in van Goghs Stil malten, um den Filmwerk Bewegung und Leben einzuhauchen. Trotzdem ist „Loving Vincent“ ein „Schauspieler-Film“, da die gemalten Bilder häufig auf vorher gedrehtes Referenzmaterial der beteiligten Schauspieler aufgetragen wurden. Herausgekommen ist ein visuell berauschendes, einzigartiges Meisterwerk, das mehrere Auszeichnungen, darunter der Europäische Filmpreis 2017 als bester Animationsfilm, gewann. Es ist der erste ganz als Realfilm gedrehte Film, der in dieser Technik komplett zu einzelnen Ölgemälden konvertiert wurde. Zur Handlung des Films: Ein Jahr nach dem Ableben Vincent van Goghs taucht plötzlich ein Brief des Künstlers an dessen Bruder Theo auf. Der junge Armand Roulin bekommt den Auftrag, das Schreiben auszuhändigen. Erst einmal widerwillig macht er sich auf den Weg, doch je mehr Kenntnisse er über Vincent erlangt, umso faszinierender erscheint ihm der Maler, der Zeit seines Lebens auf Unverständnis und BURKART · NG Zurückweisung stieß. War es am Ende „Ein visuell berauschendes, einzigartiges Meisterwerk, das mehrere Auszeichnunüberhaupt Selbstmord? Entschlossen begibt sich Armand auf die Ermitt- gen, darunter der Europäische Filmpreis 2017 als bester Animationsfilm, gewann.“ lung der Wahrheit. WOLFG A

Downsizing

K       

MARTI N

FILMTIPP R VOM KENNE

Loving Vincent




FILMWELT

Zeit für Stille

Das Leuchten der Erinnerung K   

Die Tage sind gezählt, die Stunden des Lebens neigen sich dem Ende entgegen. Da gehen Mann und Frau, wunderbares Schauspielerkino von Helen Mirren und Donald Sutherland, noch einmal auf Reisen. Im Oldtimer-Wohnmobil soll es ein Road-Trip entlang der amerikanischen Ostküste werden. Das Ziel? Das Haus von Ernest Hemingway in Key West. Die Fahrt wird eine Begegnung mit der Vergangenheit, Erinnerungen fallen in die nicht mehr taufrischen Seelen, die Kinder machen sich daheim Sorgen. Wie ist sie aufrechtzuerhalten, diese so lebenswichtige Würde? Der Film lohnt schon aufgrund der Schauspieler. Eine schöne Roadmovie-Tragikomödie. Gefühlvoll, humorig, weise.

K   

Die „Huffington Post Deutschland“ schrieb: „Reich an wundervollen, fast surrealen Bildern, die man vielleicht in einem TerrenceMalick-Film erwarten würde. Dieser Film erzählt nicht nur eine Geschichte, er zeigt uns, dass Schönheit sich in allem, wirklich allem findet, das in Stille getaucht ist.” Stille? In unserer Welt ist sie selten geworden. Der Filmemacher Patrick Shen hat ihr jetzt ein cineastisches Denkmal gebaut. Der Dokumentarfilm führt uns an die lautesten und leisesten Orte der Welt. Und gleichzeitig ist „Zeit der Stille“ eine außergewöhnliche filmische Erfahrung, die uns wie magisch vom Lärm der Tage befreit. Zumindest einen Kinoabend lang. N Zeit für Stille, bis 7. Januar, Puschkino

N Das Leuchten der Erinnerung, 4. bis 10. Januar, Luchskino

Oper – L’ opéra de Paris K 

Die Dokumentation taucht ein in das pulsierende Leben der Pariser Oper, eine der weltweit faszinierendsten Stätten der Kreativität. Ein Blick hinter die Kulissen, ein Spaziergang durch die Hallen. Hier treffen Künstlertruppen auf Verrückte im positiven Sinne, hier treffen Balletttänzer auf Videokünstler. Regisseur Jean-Stéphane Bron fängt eine unglaubliche Atmosphäre ein: Dort ein Streik, da die besten Stimmen der Welt. Vom klassischen Ballett bis zum Musiktheater setzt die Dokumentation die menschlichen Leidenschaften abwechselnd ironisch, heiter und ernst in Szene und gibt Stücke aus dem Leben einer der berühmtesten Bühnen der Welt zum Besten. N Oper – L’ opéra de Paris, 28. Dezember bis 9. Januar

Bamse – Der liebste und stärkste Bär der Welt K 

The Killing of a Sacred Deer K   

„Überwältigend und hypnotisch“, schrieb The Daily Mail. „Eine unfassbar irre Rachegeschichte“, schrieb Rolling Stone. „Ein vollendeter Psychothriller“, schrieb The Financial Times. „Provokant und höllisch unterhaltsam“, schrieb filmstarts.de. „Absolutely fucking brilliant“, schrieb The Playlist. Noch Fragen? Steven ist ein Herzchirurg, verheiratet mit Anna. Mit ihren beiden Kindern wohnen sie in einem schönen Haus in einem idyllischen Vorort. Und dann kommt der Halbwaise Martin. Nichts für schwache Nerven. Nach seinen beachteten Vorgängern „Alpen“ und „The Lobster“ wurde Regisseur Yorgos Lanthimos für seinen neuen Film dieses Jahr in Cannes mit dem Drehbuchpreis ausgezeichnet.

Inmitten vielerlei heillosen Schwachsinns, der unseren kleinen Erdenmenschen angeboten wird, ist dieser Film eine wohltuende Ausnahme. Der Bamse-Bär ist seit über 50 Jahren einer der populärsten Kinderhelden Schwedens. „Fremde sind doch nur Freunde, die man noch nicht kennt“ ist ein Motto von Bamse, der sich mit seiner liebenswerten Art und seinen amüsanten Begleitern stets für das Gute und gegen das Böse einsetzt. In diesem Trickfilm für die ganze Familie werden auch aktuelle Themen wie Mobbing und Gleichberechtigung kindgerecht behandelt. Die deutsche Film- und Medienbewertung Wiesbaden (FBW), die das Prädikat „Besonders wertvoll“ vergab, kommt zu diesem Fazit: „Kinderkino für die Kleinsten, wie es sein soll. Lehrreich, unterhaltsam und mit jeder Menge Spaß.“ N Bamse – Der liebste und stärkste Bär der Welt, 28. Dezember bis 3. Januar, Luchskino

N The Killing of a Sacred Deer, 28. Dezember bis 10. Januar, Puschkino

Januar 2018 FRIZZ

31




TONTRÄGER

präsentiert von on

N Text: Andreas Zagelow

T I P P D E S M O N AT S

Ofenbach

DANCE

„Katchi“ Label: Warner Music • Release: 25.08.2017

„Die zwei Hits sind ein guter Anfang. Aber wenn wir dann zehn davon auf einem Album haben, geht es richtig los!“ César Laurent de Rummel und Dorian Lauduique von Ofenbach Foto: „Warner Music“

Quasi aus der zweiten Reihe drängelten sich César Laurent de Rummel und Dorian Lauduique in diesem Jahr nach ganz vorn. Die beiden Pariser, die sich seit Schultagen kennen, mussten sich für den großen Erfolg zwar erst von ihren Wurzeln im Rock lösen und die elektronischen Beats entdecken. Doch seitdem sie beides miteinander kombinieren, standen sie allein in diesem Jahr mit „Be Mine“ und „Katchi“ oben in den Charts. Und 2018 soll es genauso weitergehen.

Linkin Park

G-Eazy

„The Beautiful & Damned“

„One More Light – Live“

Haiyti

„Montenegro Zero“

Label: Warner Music • Release: 15.12.2017

Label: Vertigo Berlin • Release: 12.01.2018

„Wir ehren damit unseren Bruder Chester, der seine Seele und sein ganzes Herzblut in die Arbeit an ‚One More Light‘ gesteckt hat“, schreiben die verbliebenen Linkin Park-Mitglieder über das (sicher nicht letzte) Lebenszeichen ihrer Band nach dem Tod von Sänger Chester Bennington. Linkin Park spielen sich durch alle Phasen der eigenen Karriere, die mäßig überraschende Songauswahl hat Hits wie Albumtracks, laute wie leise Momente. Und tatsächlich: wenn Bennington von der Akustikgitarre oder wie in „Crawling“ nur vom Klavier begleitet singt, ist die eine oder andere Gänsehaut garantiert.

HipHop und Rap sind maskulin. Tattoos, Muskeln und diese komischen, kleinen Umhängetaschen scheinen kaum Platz für mehr oder anderes zu lassen. Doch Vorsicht! Hier kommt Haiyti! Tausende Rock-Am-Ring-Besucher können sich genauso auf ihren Trap-Sound einigen wie Haftbefehl und Deichkind, die sich bereits als Fans geoutet haben. „Montenegro Zero“ ist hervorragend produziert, vibriert federleicht und bietet Haiytis Stimme (egal, ob natürlich, wild schreiend oder komplett verfremdet) jede Menge Platz für ihre Gangsta-Pop-Geschichten von Liebe, Berghain-Hipstertum und der mafiösen Verwandtschaft. Spannend!

32

FRIZZ Januar 2018

GANGSTAPOP

HIP POP

Achtung! Hochkultur! Den Titel seines neuen Albums hat sich G-Eazy bei einem Roman des Autors F. Scott Fitzgerald geborgt. Und zusätzlich zu den 20 Songs dieses Doppelalbums gibt es auch gleich noch einen Kurzfilm oben drauf. Der Quasi-Soundtrack kommt mit Unterstützung von Superstars wie Charlie Puth und A$AP Rocky, aber auch mit stilsicheren Indie-Features von SG Lewis und Anna Of The North. Nach seinem Hit „Me, Myself And I“ beweist G-Eazy auf „The Beautiful & Damned“ ein weiteres Mal, dass er HipHop und Pop sehr clever miteinander verbinden kann. Ein mehr als ggutes Album,, zum Hören und Gucken. un nd Guck cke ke en n.

ROCK

Label: SonyMusic • Release: 15.12.2017

Gleich zwei Hits in einem Jahr. Haben Sie sich von dem verdienten Geld ein neues Auto geleistet? César: Ehrlich gesagt haben wir nicht mal einen Führerschein. Ein Auto würde also gar nichts bringen. Dorian: Seit dem Erfolg von „Be Mine“ hatten wir tatsächlich gar keine Zeit, neue Dinge zu kaufen. Wir leben sogar immer noch bei unseren Eltern. Eigentlich haben wir uns nur jeder eine Woche Urlaub gegönnt. César: Und eine neues Paar Schuhe … Dorian: … die wir aber streng genommen geschenkt bekommen haben. (lacht) Sie haben als Rockband begonnen, machen jetzt elektronische Musik. Wie groß ist der Unterschied? César: Den gibt es doch gar nicht mehr. Die Rockstars von heute sind alle DJs: Avicii, David Guetta, Justice. Wir hören tatsächlich auch viel Rockmusik und wenn du mich fragst, dann sind „Be Mine“ und „Katchi“ eher Rocksongs als elektronische Tracks. Die einzigen Elektro-Elemente in unserer Musik sind der Bass und das Schlagzeug. Alles andere kommt aus dem Rock: Gitarren, Gesang und auch die Verzerrungen im Klang. Wie geht es weiter für Ofenbach? Dorian: Das Jahr hat für uns mit dieser fantastischen Tour durch die USA geendet. Der Plan für 2018 ist jetzt natürlich, ein Album zu veröffentlichen. César: Und zwar noch vor dem Sommer. Die Songideen sind schon alle da, wir müssen sie nur noch fertig produzieren. Und dann natürlich möglichst viel live spielen. Ende 2018 wollen wir mit einer Elektrorockshow auf Tour gehen und unser Projekt richtig zum Leben bringen. Die zwei Hits sind ein guter Anfang. Aber wenn wir dann zehn davon auf einem Album haben, geht es richtig los!




GASTRO  L

KLEINANZEIGEN K Halle

Musik   Akustische Gitarre + Gesang Springsteen, U2, Clapton, P. Collins, Stones, Dylan, Maffay, W. Maahn, Eagles, Keimzeit, Milow & eigene Songs  

„Sehr interessantes Publikum.“ Vanessa Fabian über die „Fliese“, ihre Lieblingsbar.

Allerlei Adam-Kuckhoff-Straße 19 06108 Halle / Saale Tel.: 0345 / 290 56 60 Mo. - Do. 9 - 18 Uhr Fr. 9 - 14 Uhr

Händelhauskarree / Dachritzstraße Tel.: 0345 / 6 85 88 22 Montag - Freitag 9 - 19 Uhr Samstag 10 - 16 Uhr

Live-Musik für Hochzeit, gehobene Firmenfeier, runden Geburtstag od. Pub ? Profess. Akust. Git. u. Gesang - viele bekannte Songs u. Rockballaden, 01773108847 www.halle-barde.de

„Super cool“ K          

Frau Fabian, lassen Sie uns über Ihr Lieblingslokal in der Saalstadt reden. Welches bevorzugen Sie? Ganz klar ist das für mich die „Fliese“ an der Ecke MarthaBrautzsch-Straße/LuWu. Mein erster Besuch dort war auch gleich am Tag der Eröffnung, vor circa fünf Jahren. Damals wurde in meinem Freundeskreis viel über den Laden gesprochen. Ich hatte das Gefühl, dass irgendwie jeder von der Eröffnung wusste. Das hat mich natürlich neugierig gemacht. Ich wollte dort unbedingt hin. Mit zwei Freundinnen bin ich dann losgezogen, um die neue Szenekneipe unter die Lupe zu nehmen. Und hat es Ihnen gefallen? Auf jeden Fall. Ich habe mich sofort zu Hause gefühlt. Das Lokal hat Wohnzimmeratmosphäre, also gemütlich und modern zugleich. Es war, als ob die Kneipe schon immer existierte und einfach an diese Ecke gehört. Zudem fand ich das Publikum natürlich sehr interessant. Das geht mir auch heute noch so. Es gibt so dieses für mich typische Fliese-Publikum, vom Studenten bis zum Schriftsteller oder Musiker ist alles vertreten. Die Leute sind alle sehr nett, offen und unkompliziert. Und zwar so, dass es mich auch gar nicht stört, allein in die „Fliese“ zu gehen. Ich sitze dann zumeist am Tresen und trinke einen Milchkaffee. Es kommt schon vor, dass sich jemand dazugesellt und ein nettes Gespräch entsteht. Aber ich bin auch sehr

oft mit Freundinnen oder mit meinem Freund dort. Wie oft besuchen Sie die Kneipe? Zweimal in der Woche bin ich auf jeden Fall dort. Im Sommer sogar noch öfter. Der Freisitz des Lokals ist zwar an der Straße gelegen, dennoch blende ich die Autos und Fußgänger komplett aus. Ich hatte schon so viele tolle Abende dort. Besonders gern erinnere ich mich an die „Fliese“-Geburtstage, die sind jedes Jahr ein Highlight. Es wird draußen gegrillt, ich treffe viele Bekannte und Freunde, und meist spielt eine Band. Ich mag diese kleinen Konzerte sehr. Sie finden nicht nur an den Geburtstagen statt, sondern in relativ regelmäßigen Abständen. Was sind das für Konzerte? Das sind Auftritte von eher unbekannten Bands. Doch bisher fand ich die Musik immer super cool. Der Laden ist an den Konzertabenden meist brechend voll. Das stört mich aber nicht. Ein kleiner Platz zum Tanzen oder einfach nur stehend mit Leuten Quatschen, findet sich immer. Mir gefällt auch, dass im normalen Betrieb ab und zu die CDs der Bands, die dort Konzerte gegeben haben, laufen. Es ist ein cooler Mix, und ich stehe auf diese Art von Musik. Ich bin echt froh, dass es in Halle diese Szenekneipe gibt und ich am Tag der Eröffnung mit dabei war. N Fliese, Martha-Brautzsch-Straße 10, 06108 Halle; Tel.: (0345) 68 58 10 50; So-Do 9.00-02.00 Uhr, Fr-Sa 9.00– 03.00 Uhr

Impressum Januar 2017

Termine

Halle Nr. 121

termine@halle-frizz.de

Herausgeber Neu & Gierig Medien GmbH Dohnanyistr. 28, 04103 Leipzig Geschäftsführer: Eike Käubler, Michael Luda Internet: http://www.halle-frizz.de

Satz & Layout Michael Nonn (Leitung), Luise Juraschek

Druck Löhnert Druck 04420 Markranstädt, Handelsstraße 12

Vertrieb „FRIZZ Magazin“ ist eine Marke der SMV Südwest Medien Verlag GmbH.

Eigenvertrieb

Büro und Anzeigen Halle

Erscheinungsweise monatlich zum Monatsende.

Mittelstraße 5, 06108 Halle/Saale Gerd Behrendt Tel.: (0345) 2 08 04 50, Fax: (0345) 2 08 04 52 buero@halle-frizz.de

Redaktions- und Anzeigenschluss für die Februarausgabe ist der 15. Januar.

Chefredakteur Eike Käubler (redaktion@halle-frizz.de)

Redaktion Juliane Sesse, Madlen Möbius, Mathias Schulze,Steffen Schellhorn (Fotos), André Schinkel, Katharina Weske, Volly Tanner, Annett Krake, Steffi Kirsch, Dana Höftmann, Rica Bössenroth

Anzeigen überregional Elvira Dietmann: Tel.: (0345) 2 08 04 51, Fax: (0345) 2 08 04 52

Januar 2018 FRIZZ

33




AM ENDE N  

Das letzte Wort hat ... K                                         

Hallo Frau Ahrens, bitte vollenden Sie diesen Satz: an Halle hat mich in letzter Zeit besonders aufgeregt, dass … Oh, diese Fragestellung! Darauf will ich gar nicht antworten. An Halle freut mich vieles mehr, als mich aufregt. Ich lebe so gern hier in der Stadt, ich bin hier geboren, meine Kinder sind hier aufgewachsen, ich mag die Menschen, das Grün, die Straßen, Plätze, die Theater und Cafés. Alles ist vertraut, und ich habe die Veränderungen miterleben dürfen. Halle ist eine kinderfreundliche Stadt, und ich konnte mir hier meinen Traum erfüllen: ein kleines Theater – das erstaunt eintreten lässt und die Zuschauer mit Wärme im Herzen und glänzenden Augen wieder entlässt. Begonnen haben wir vor 13 Jahren mit zwei Vorstellungen pro Woche, in diesem Dezember sind wir 60-mal vor unser Publikum getreten. Ja, ohne die Zuschauer, ohne die Menschen dieser Stadt hätte sich der Traum

niemals erfüllt. Dafür bin ich dankbar. Was muss sich ändern? Sicher vieles. Doch eines hat mich im letzten Jahr besonders beschäftigt. Ich würde mir wünschen, dass der Umgang mit Arbeitssuchenden oder überhaupt Hartz 4-Empfängern sich verändert. Plötzlich betraf diese Situation Menschen, die mir sehr nahe stehen. Die Willkür des Jobcenters im Rahmen des „Ermessungsspielraumes“, z. B. Kürzungen des Existenzminimums! Und der ständige Verdacht, Antragsteller würden lügen, um Vorteile zu erschleichen. All das ist entwürdigend und bringt neben der finanziellen auch noch tiefe seelische Not. Warum muss man gesetzlich zustehende Leistungen mit Widersprüchen und Klagen erkämpfen? Mit Verantwortung und Mitgefühl sollte jeder Mensch unterstützt werden, der für eine Zeit die finanzielle Hilfe der Gesellschaft braucht. Das ist

doch die eigentliche Aufgabe – oder? Stattdessen wird ein Überhang an bürokratischen Verfahren von Mitarbeitern auf weich gepolsterten Stühlen ausgelöst, die wirkliche Existenzsorgen wahrscheinlich nie erlebt haben. Welcher Ort in der Stadt ist ihnen der Liebste?

„Die Willkür des Jobcenters ist entwürdigend und bringt neben der finanziellen, auch noch tiefe seelische Not.“ Susa Ahrens, Figurentheater-Betreiberin

Mein Theater, mein „Märchenteppich“, das ist meine Insel. Den Tag beginne ich gern mal im „Fräulein August“ mit einem wirklich guten Kaffee, der ist wie ein Weckruf, mein ganz persönlicher Hahnenschrei. Im Sommer bin ich auch sehr gern im Botanischen Garten, genieße die Ruhe und Stille dort, und natürlich schätze ich die Kunst und Kulturstätten – und mein Bett ist mir ein wunderbarer Ort, wenn ich in den Armen meines Liebsten den Tag beschließen kann. An welchen Ort der Stadt würden Sie Besuch von außerhalb indes nie führen? Vielleicht nicht direkt in die Shoppingtempel in der Innenstadt. Welche Pläne und Visionen haben Sie für die Zukunft? Unser kleines Figurentheater soll noch lange Zeit das Publikum erfreuen. Wir geben unser Bestes,

und seit diesem Jahr hilft uns die Stadt mit einer Spielstättenförderung dabei. Wir können nun mehr Gastspiele einladen und so unsere Märchenangebote noch bunter gestalten. Und ich träume von Irland. An der Westküste, auf der Dingle Halbinsel ist meine Seele zu Hause. Das Meer, die Menschen, die Musik seit vielen Jahren kehre ich immer wieder dorthin zurück.Dort findet man Geschichten unter jedem Stein, in jeder Muschel, in jedem Gesicht. Im Sommer habe ich die Puppen in mein Auto gepackt und mein Stück „Die Tränen der Meerfrau“ in Irland gespielt. Vielleicht ist dies mein wirkliches, mein eigenes Märchen. Ja, ich glaube, jeder schreibt das Märchen seines Lebens selbst. Wie es über unserer Theatertür geschrieben steht: „Glaubt den Märchen nicht, denn sie sind wahr.“ N www.maerchenteppich.de

 www.halle-frizz.de

„Fidelio“, Oper 05. Januar, 19:30 Uhr, Oper Halle, 1 x 2 Tickets N Kennwort: Fidelio

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ 06. Januar, 15 Uhr, Oper Halle, 1 x 2 Tickets N Kennwort: Aschenbrödel

Herr Schröder „World of Lehrkraft – Ein Trauma geht in Erfüllung“ 11. Januar, 20 Uhr, Blauer Salon Leipzig, 1 x 2 Tickets N Kennwort: Schröder

Sido & Savas 11. Januar, 20 Uhr, Arena Leipzig, 2 x 2 Tickets

Electro Swing Revolution Party mit DJ Louie Prima 13. Januar, 21 Uhr, Objekt 5, 2 x 2 Tickets

„Hot Dog“, Lipstick Night 17. Januar, 20:30 Uhr, The Light Cinema, 2 x 2 Tickets

N Kennwort: ESwing

N Kennwort: HotDog

„Finistére“, Schauspiel mit Material von S. Beckett 14. Januar, 20 Uhr, WUK-Theater-Quartier, 5 x 2 Tickets

„Die Kameliendame“, Ballett 19. Januar, 19:30 Uhr, Oper Halle, 1 x 2 Tickets

N Kennwort: WUK

Lift „Meeresfahrt – die schönsten Rockballaden“ 20. Januar, 19:30 Uhr, Konzerthalle Ulrichskirche, 2 x 2 Tickets

„Hilfe, ich hab’ meine Eltern geschrumpft“, Preview 14. Januar, 15 Uhr, The Light Cinema, 2 x 2 Tickets

N Kennwort: Iced

34

FRIZZ Januar 2018

N Kennwort: Xtreme2

N Kennwort: Kameliendame

N Kennwort: Kaminer

Les Bummms Boys 20. Januar, 21 Uhr, Objekt 5, 2 x 2 Tickets

N Kennwort: MissinCat

Accept „The Rise of Chaos“ 16. Januar, 20 Uhr, Haus Auensee Leipzig, 1 x 2 Tickets

N Kennwort: Bummms

Die Herkuleskeule „Lachkoma“, Kabarett 28. Januar, 16 Uhr, Schlossgartensalon, Merseburg, 2 x 2 Tickets

N Kennwort: Accept

N Kennwort: Herkuleskeule

N Kennwort: Sinfoniekonzert

Mon Côté Punk 17. Januar, 20 Uhr, Objekt 5, 2 x 2 Tickets N Kennwort: MonCote

La Cafetera Roja 31. Januar, 20 Uhr, Peißnitzhaus, 1 x 2 Tickets N Kennwort: Roja

Wladimir Kaminer 27. Januar, 20 Uhr, Steintor-Varieté, 2 x 2 Tickets

N Kennwort: Eltern

4. Sinfoniekonzert, Staatskapelle 21. Januar, 11 Uhr, Händelhalle, 1 x 2 Tickets

Flogging Molly „Life is Good – Tour 2018“ 30. Januar, 20 Uhr, Haus Auensee, Leipzig, 1 x 2 Tickets N Kennwort: Molly

Kings of Xtreme 27. Januar, 20 Uhr, Messe Leipzig, 2 x 2 Tickets

MissinCat „Forces EP Tour“ 27. Januar, 20 Uhr, Objekt 5, 2 x 2 Tickets

N Kennwort: Lear

Iced Earth „Incorruptible – Tour 2018“, Support: Freedom Call & Metaprison 13. Januar, 20 Uhr, Haus Auensee, Leipzig, 1 x 2 Tickets

N Kennwort: Xtreme1

N Kennwort: Lift

N Kennwort: Sido

„König Lear“ 13. Januar, 19:30 Uhr, Neues Theater – Großer Saal, 1 x 2 Tickets

Kings of Xtreme 27. Januar, 14 Uhr, Messe Leipzig, 2 x 2 Tickets

Viktoria Tolstoy „My Favorites“ 21. Januar, 17 Uhr, Oper Halle, 2 x 2 Tickets

Hommage an Manfred Krug 28. Januar, 19 Uhr, Haus Auensee, Leipzig, 1 x 2 Tickets

N Kennwort: Tolstoy

N Kennwort: Hommage

Teilnahmebedingungen Dieses Gewinnspiel wird auf unserer Facebook-Seite „FRIZZ Halle“ per Nachricht veröffentlicht. Teilnehmen kann nur, wer unsere Seite gelikt und diese Nachricht geteilt hat. Schreiben Sie uns dann über unsere Facebook-Seite eine Nachricht mit dem Verlosungskennwort und Ihrem Namen und Vornamen. Die Gewinner werden ebenfalls über Facebook benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


35 Kaenguru 0118 HA_LE:Layout 1 18.12.17 11:34 Seite 1


36 Talstr. 0118 HA:Layout 1 18.12.17 11:28 Seite 1

Frizz 0118 Halle  
Frizz 0118 Halle  

Frizz 0118 Halle

Advertisement