Page 1

MONATLICH & KOSTENLOS • ANZEIGEN-HOTLINE 0331.2000 659 • WWW.FRIEDRICH-ZEITSCHRIFT.DE • 05.2014 • 05. JAHRGANG

Af

 TIPPS &    e n i  Term egion

eR für Di

Foto Benjamin Reissing

Ach, Euroopa ... Die Eu, Die Menschen & die Wahlen Vom Haymarket zum Brückentag Die Geschichte des 1. Mais

in gung e w e b

Mit neuem Spirit Die ›Potsdamer Tanztage‹ untote jagen die Lebenden In Berlin sind die Zombies los


ed i to r i a l Bildungszentrum

Liebe Leserinnen und Leser, Freunde und Partner, der Mai bringt traditionell Bewegung ins Jahr. Bereits am 1. Mai drängen die Menschen weltweit auf die Straßen. Wir erzählen einmal die Geschichte des Tags der Arbeit (Seite 12). Neben dem Beginn der Draußensaison, wie im ›Volkspark Potsdam‹ (Seite 40), finden im Mai 2014 auch eine Reihe von Wahlen statt. Europa ist in Bewegung, und Sie sollten sich am 25. Mai zu ihrem Wahllokal begeben, denn Europa besteht nicht nur aus Politikern, sondern aus den Menschen, die hier leben. Diese sollten ihre Einflussmöglichkeiten auch nutzen (Seite 10). In Brandenburg finden am selben Tag Kommunalwahlen statt, in Potsdam wird zudem ein neuer Migrantenbeirat bestimmt (Seite 11). Themen, die Potsdam bewegen, finden sie in allen unseren Ausgaben, zwei politisch aktuelle auf Seite 13: Dieses Jahr wird es in Potsdam keine ›Fête de la Musique‹ geben. Und für das Bürgerbegehren gegen die Garnisonkirche sind nach gut einem Monat bereits die Hälfte der erforderlichen Stimmen zusammengekommen. Außerdem hat die ›Schützengilde Ravensburg 1465‹ Kandidaten aller Parteien zum Schießen eingeladen. Wir haben einmal nachgeguckt, was es damit auf sich hat (Seite 46). Bewegung bringen in den Potsdamer Mai aber auch immer die ›Tanztage‹. Über die Highlights lesen Sie auf Seite 16, das komplette Programm liegt dieser Ausgabe bei.

Tanzen ist auch die Passion des TSC Potzblitz, der dieser Tage zwanzigjähriges Bestehen feiert (Seite 45). Beim Step Biking werden Indoor- und Outdoor-Bewegungen vereint, die Bikes sind eine Kombination aus Stepper und Fahrrad (Seite 44). Eine Bewegung ganz anderer Art macht im Mai in Berlin Station. Dort sind die Zombies los (Seite 26). Außerdem gastiert die große David-Bowie-Restrospektive nach London in der Hauptstadt – erweitert um viele Exponate zu Bowies Berliner Jahren (Seite 27). Die Draußensaison beginnt nun auch wieder für Motorradfahrer. Unser Cover-Model Vanessa schwang sich bei ›Harley Davidson Potsdam‹ auf eine Maschine und wir sprachen mit Katja Steinke über das, was zu beachten ist, wenn man sich nach längerer Pause wieder auf ein großes Bike traut. Trauen Sie sich raus! Wir bleiben für Sie in Bewegung, Ihr

Karriere mit

IHK. DIE WEITERBILDUNG Bildung auf Bachelor-Niveau

Wir qualifizieren Sie zum/zur

 - Team

Gepr. Betriebswirt/-in Gepr. Controller/-in Gepr. Bilanzbuchhalter/-in Gepr. Immobilienfachwirt/-in Gepr. Handelsfachwirt/-in Gepr. Wirtschaftsfachwirt/-in Gepr. Veranstaltungsfachwirt/-in Gepr. Fachkaufmann/-frau für Marketing Fachwirt/in im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK) Hundefachwirt/in (IHK)

Lehrgänge und Seminare

44

12

Handel / Verkauf / Marketing / Immobilien Tourismus / Eventmanagement Buchhaltung / Rechnungswesen / Controlling Sprachen / Kommunikation / Medien Energie / Umwelt / Freizeitwirtschaft Unterrichtungsverfahren / Sachkunde

Inhouse-Schulungen und Firmenseminare speziell für Sie konzipiert

13

Information und Beratung: Bildungszentrum der IHK Potsdam Breite Str. 2 a-c, 14467 Potsdam Tel.: 0331/2786-280 E-Mail: bildung@potsdam.ihk.de

www.potsdam.ihk24.de


MAKING-OF COVER

Die Sonne lacht, der Asphalt heizt sich langsam auf. Genau die richtige Zeit, die Motorradsaison zu eröffnen. Und richtig stilvoll geht das mit einer ›Harley-Davidson‹. Wer sich denkt: ›Die ist sowieso unbezahlbar‹, der sollte sich bei ›Harley-Davidson Potsdam‹ eines besseren belehren lassen, denn so unerreichbar ist der Traum von einer schweren Maschine nicht. Während unser Covermodel Vanessa Joho sich auf eine coole »Harley« schwingt, erklärt Katja Steinke von ›Harley Davidson Potsdam‹, was zu beachten ist, wenn man sich nach einer langen Pause wieder auf ein großes Bike traut. friedrich: Die Saison der schweren Motorräder ist eröffnet. Was ist mit jenen, die ihr gutes Stück lange in der Garage hatten und nun doch wieder auf die Straße wollen? Sicher für manchen eine große Hürde! Katja Steinke: Genau für diese Zielgruppe bieten wir Wiedereinsteigerkurse an. Der Kurs mit maximal zehn Teilnehmern geht über vier Stunden. Jacke, Handschuhe und Helm stellen wir zur Verfügung. Die Teilnahmegebühr beträgt 45 Euro, dabei können die neuesten Modelle gefahren werden. Die Anmeldung erfolgt online über unsere Homepage. Ist ›Harley-Davidson‹ nicht eher eine Marke, die man sich in jungen Jahren schwer leisten kann? Das ist ein Trugschluss. Wir haben mittlerweile auch viele junge Kunden. Unsere Modelle gibt es bereits ab 8000 Euro. Kann man sich bei Ihnen eine »Harley« ausleihen? Ja, wir sind eine offizielle Vermietstation. Wir haben bis zu fünfzehn Bikes aus allen

FOTOS Benjamin Reissing

›Harley-Davidson‹-Modellfamilien, zwischen denen sich der Kunde entscheiden kann. Wir verleihen auch Motorradkleidung, so dass jeder gut ausgestattet bei uns starten kann. Ab 95 Euro Tagestarif gibt es beispielsweise die ›Sportster‹, welche perfekt für eine kleine Spritztour geeignet ist. Vorraussetzungen sind ein Mindestalter von 23 Jahren und ein offener Motorradführerschein, der mindestens drei Jahre alt sein sollte, sowie ein Personalausweis. Wer ist denn der typische ›HarleyDavidson‹-Kunde? Das kann man so gar nicht sagen. Früher waren es eher Männer ab 50, heute sind es auch viele junge Kunden, zum Teil sogar ab Mitte 20. Auch die Frauen sind auf dem Vormarsch. Jeder zehnte Kunde bei uns ist weiblich. Harley-Davidson Potsdam Rudolf-Moos-Straße 12 14482 Potsdam T (0331) 601 55 00 www.harley-davidson-potsdam.de facebook.com/HarleyDavidsonPotsdam

Am 28. Juni veranstaltet ›Harley-Davidson‹ die vierte ›Beach- & BBQ-Party‹. Mit einigen Kubikmetern Sand, der eigens dafür angefahren wird, verwandelt sich das Gelände in eine Strandlandschaft. Von 10 bis 18 Uhr gibt es ein umfangreiches Familienprogramm. Highlight wird der große Truck von ›Harley on Tour‹ sein, der mit den neuesten dreißig Modellen vor Ort Station macht und zur Probefahrt einlädt.


I n h a lt Lebensgefühl 06 Mit 80 Potsdamern um die Welt (62) Marokko 08 Schönes Ding Kerzenmanufaktur Eva Laging 09 HeimatKunde ›Zellulotta‹ – ein Labor für Fotografie TITELTHEMA 10 Ach, Euroopa ... Die EU, die Menschen & die Wahlen 11 Vote Now! Głosuj teraz! Votez! Wahl des Migrantenbeirates 12 Vom Haymarket zum Brückentag Die Geschichte des 1. Mais 13 Themen, die Potsdam bewegen ›Fête de la Musique‹ & Garnisonkirche

Lebenswelt 14 Kurz & Gut Kultur und Freizeit POTSDAM 16 Mit neuem Spirit Die ›Potsdamer Tanztage‹ 17 ›Protzdam? Schlösser zu Bassboxen‹ Das 16. Hochschulensommerfest 18 Aufwachen! Revolution! Serdar Somuncu zurück in Potsdam 18 Maulfaule Pickelplantagen Jan Weiler mit neuem Buch 19 Theater im Herzen ›Das Talent wird in die Gosse getreten ...‹ 20 Leben im Weltkulturerbe (5) Klein-Glienicke 21 Der Erbschleicher (5) Rätselspiel für Entdecker 22 Schiffbauergasse im Mai BRANDENBURG 24 Beste Festivalstimmung ›Rock in Caputh‹ BERLIN 25 ›Das Doppelte Lottchen‹ Premiere des ›ATZE-Musiktheaters‹ 26 Untote jagen die Lebenden In Berlin sind die Zombies los 27 Retrospektive einer Stilikone Große David-Bowie-Ausstellung KUNST 28 Kunst & Ausstellungen im Mai

Retrospektive einer Stilikone Große David-Bowie-Ausstellung in Berlin

27

29 Erinnerung an Künstler und Kämpfer Der Kupferstern vom Grab Herbert Ritters 30 Rezensionen 33 Kinostarts

Wirtschaftsleben 34 Kurz & Gut Bildung und Wirtschaft 35 Seien Sie versichert ... (6) Berufsunfähigkeit 36 Alles was Recht ist Kapitalanlagen

Familienleben 38 Kurz & Gut Familie 40 Ab in die Natur! Saisonbeginn im ›Volkspark Potsdam‹ 42 Jetzt kommt die Jugend zu Wort Das Europäische Jugendparlament 43 Rezensionen für Kinder & Eltern

Lebenswandel

4 1 0 2 s r Kur

Neue

Informationsveranstaltung Mo 13.05.2014, 18:00 Uhr IVT Institutsambulanz Herr Dr. Dietmar Schröder 3. OG - Zimmerstr. 7a, 14471 Potsdam

44 Neue Generation des Styles Step Biking 45 Erfolgreiche Tanzgarde 20 Jahre TSC Potsblitz 46 Politiker schießen Aktion der SG Ravensburg 1465 Potsdam

Bitte melden Sie sich kostenfrei an: T: 03546 - 18 15 08 M: info@ivt-psychotherapie.de

48 Schön war‘s – Ein Rückblick 49 Veranstaltungskalender

Staatlich anerkannt

64 Adressen 66 Schluss mit Lustig

Nicht vergessen ... Am 30. Mai erscheint die nächste Ausgabe von friedrich. Anzeigen schalten: T (0331) 2000 659 oder per E-Mail an anzeige@friedrich-zeitschrift.de Veranstaltungstermine mitteilen: termin@friedrich-zeitschrift.de >>> Redaktions- & Anzeigenschluss für das Juni-Heft ist der 12. Mai 2014.

mehr als 20 Jahre Ausbildungserfahrung Verhaltenstherapie mit integrativem Therapieansatz variable Finanzierungsmöglichkeiten über 300 anerkannte Kooperationspartner und Lehrpraxen flexibel in sechs Bundesländern vertreten


Mit 80 Potsdamern um die welt LEbensgefühl

Pots 0 8 t

Mi … um die

6

da mern

Welt!

#62 Heiko Wentorp

in Marokko

Der Kameramann Heiko Wentorp lebt seit einigen Jahren mit seiner Familie in Potsdam. Von hier aus reist er zu Filmprojekten in Deutschland und der ganzen Welt. In den Neunzigern dachte Heiko noch, es sei an der Zeit nach Hollywood zu gehen. Denn dort warteten die großen Jobs. »Das Interesse an deutschen Kinofilmen war damals nicht sehr groß«, sagt er. Doch dann kam alles anders, denn Hollywood kam plötzlich nach Berlin und vor allem nach Babelsberg. Große Produktionen entstanden direkt vor Heikos Haustür und die Liste der Filme, an denen er mitgewirkt hat, liest sich beeindruckend. Internationale Blockbuster wie ›Resident Evil‹, ›Das Parfüm‹ und ›The International‹ stehen darauf. Dabei arbeiten gerade amerikanische Produzenten oft lieber mit ihren eigenen Landsleuten zusammen. »Die Arbeitsweisen unterscheiden sich teilweise einfach etwas, deshalb stellen sich die Produzenten immer auch Teams zusam-

men, die sie schon kennen. Wenn einen die Leute nicht kennen, wird man nicht angefragt, so einfach ist das«, verrät Heiko. Doch auch deutsche Kinofilme gewannen, vor allem mit den Produktionen von Til Schweiger, an denen Heiko ebenfalls mitwirkte, an Bedeutung. Sie führten den Potsdamer nicht nur in heimatliche Städte und Wälder, sondern auch in Länder wie Marokko. Dort entstanden 2008 große Teile des Filmes ›Die Päpstin‹. Der eigentliche Schauplatz der Handlung ist Rom im 900. Jahrhundert. »In Rom waren wir aber überhaupt nicht«, erzählt Heiko. »Schließlich sah es dort im Mittelalter noch ganz anders aus. Und in Quarzazate, unserem Drehort in Marokko, gab es bereits Kulissen aus Filmen wie ›Gladiator‹ und ›Asterix & Obelix: Mission Kleopatra‹, die wir nutzen konnten«. Dort verbrachte die Filmcrew fünfzig Drehtage. Und

obwohl ein fremder Ort in einem fremden Land natürlich immer auch neugierig macht und der Aufenthalt dort für Außenstehende vielleicht sogar nach Urlaub aussieht, ist es doch harte Arbeit. Szenen, die für den Zuschauer später nach einer ganzen Reiterhorde aussehen, die da den Abhang herunterkommt, werden vor Ort in mühsamer Kleinarbeit aufgenommen. Erst ein Pferd, dann das nächste. Später entstehen dann am Computer die Szenen, die über die Kinoleinwände flimmern. Nach einem langen Drehtag in der Wüste Marokkos blieb nicht oft Zeit oder Energie übrig, um ein echtes


7

Lebensgefühl Mit 80 Potsdamern um die welt

Brandenburgisches Bildungswerk für Medizin und Soziales e.V. Brandenburgisches Bildungswerk für Medizin und Soziales e.V. Brandenburgisches Brandenburgisches Bildungswerk Bildungswerk

für Medizin für Medizin undund Soziales Soziales e.V.e.V.

„Schulabschluss, was nun?“ Ich will einen attraktiven und zukunftssicheren Beruf im Sozialwesen ausüben, dazu lasse ich mich kompetent beraten! Berufliche Schule für Sozialwesen - anerkannte Ersatzschule – jeweils ab - Sozialassistent/in 2 Jahre Vollzeit 25.08.2014 - Heilerziehungspfleger/in 3 Jahre Vollzeit 25.08.2014 - Heilerziehungspfleger/in 3 Jahre Teilzeit Fr. /Sa. 29.08.2014 - Erzieher/in 3 Jahre Vollzeit

25.08.2014

- Erzieher/in 3 Jahre Teilzeit Fr. /Sa. 29.08.2014

Sightseeingprogramm zu absolvieren. Heiko konnte sich zwar Tipps bei den marokkanischen Kollegen am Set holen, aber weiter als bis zum Pool schaffte er es dann meist doch nicht. Nach zwölf Stunden Arbeit ist es eben doch manchmal egal, ob man in Marokko oder Potsdam ist. Und trotzdem ist genau diese Art der Arbeit Heikos Traum. Kein Büroalltag, keine Schreibtischarbeit. »Es fühlt sich immer ein wenig an wie eine Klassenfahrt oder wie in einem Wanderzir-

Zeppelinstraße 152 • 14471 Potsdam Telefon: (0331) 9 67 22 - 0 • Fax: (0331) 9 67 22 - 30 Internet: www.bbwev.de • E-Mail: mailbox@bbwev.de

kus«, sagt er und erklärt: »Man kennt zwar vorher das Team nicht, aber es entsteht einfach eine Atmosphäre, in der man schnell Zeppelinstraße 152 • 14471 Potsdam Freundschaften schließt«. Obwohl man sich Telefon: (0331) 9 67 22 - 0 • Fax: (0331) 9 67 22 - 30 auch wieder aus den Augen verliert, ist für Internet: www.bbwev.de • E-Mail: 152 mailbox@bbwev.d Zeppelinstraße Zeppelinstraße •152 14471 • 14471 Potsdam Pot Heiko genau das der bleibende Eindruck, Telefon: Telefon: (0331) (0331) 9 67 922 67- 22 0 • -Fax: 0 • Fax (03 den Marokko und all die anderen Reisen um Internet: Internet: www.bbwev.de www.bbwev.de • E-Mail: • E-Ma m den Globus hinterlassen haben. Es sind die Lebensgeschichten kreativer Menschen, die für eine kurze Zeit gemeinsam in ein Abenteuer ziehen. [Mirjam Sandt]

ten im Briefkas den Monat je Euro! h ic ,dr 19 ie r die fr bo fü ... für alle, s Jahres-A da es bt hten gi haben möc resse an rer Postad Mail mit Ih Ene ld kommt ei ba h d e un Einfac itschrift.d ze hic dr se! abo@frie n nach Hau ch zu Ihne friedrich au


Ding

schönes

 Schönes Ding LEbensgefühl

8

Handgefertigt und individuell: Kerzen in allen Farben Seit über zwanzig Jahren arbeitet Eva Laging mit Wachs

Eigentlich hat Eva Laging Kunst- und Kulturwissenschaften studiert. Die zweifache Mutter macht hauptberuflich PR- und Öffentlichkeitsarbeit im Bereich Architektur und ist Journalistin. Doch neben der kopflastigen Arbeit im Büro hat sie ihr Hobby inzwischen zu einem zusätzlichen Standbein gemacht. Laging fertigt seit zwanzig Jahren in ihrer Freizeit Kerzen an. Immer wieder wird sie von Freunden und Bekannten motiviert, ihre Wachs-Kunststücke zu verkaufen. Im vergangenen Jahr macht sie diesen Traum wahr. Sie erstellt sich einen Onlineshop und verkauft erstmals auf dem Markt am Nauener Tor. Die Resonanz ist gut. Die Kunden interessieren sich für ihre schönen Leuchtstücke, die es in drei Größen gibt. »Die kleinen Modelle werden oft als Geschenk oder Mitbringsel gekauft, während sich meine Kunden die großen Kerzen oft als eigenes Kunstwerk hinstellen, ohne sie anzuzünden«, sagt Eva Laging. Weil ihre Kerzen nur von innen herunterbrennen, kann man sie sogar dauerhaft mit Teelichtern benutzen. Die Wände der Wachsstücke bleiben erhalten. Während des Abbrennens leuchten sie warm in den jeweiligen Farben. Es werden auch keine Untersetzer oder Gläser benötigt, die Kerzen können ohne Sicherheitsrisiko einfach so auf Schreibtisch, Wannenrand oder Kommode

abgestellt werden. »Meine neuesten Kreationen bestücke ich mit ›Swarowski‹-Kristallen. Dabei fräse ich die Steine direkt in die Kerzen. Ich probiere viel aus und überlege mir verschiedene Muster. Die Herstellung dauert oft mehrere Stunden«, so Laging. Einen eigenen Laden hat sie zwar nicht, aber sie ist dabei, sich eine Werkstatt zu suchen, in der man sie dann auch spontan besuchen und bei der Arbeit zuschauen kann. Außerdem plant Eva Laging, auf weiteren Märkten in Potsdam und Umgebung zu verkaufen. Wer die Künstlerin in ihrem heimischen Werkbereich besuchen möchte, kann sich telefonisch bei ihr anmelden. In Kürze sind regelmäßige Workshops für Kinder und Erwachsene geplant. Ihr Geheimnis, wie sie die edlen WachsKunststücke herstellt, behält sie aber für sich. »Ich kann nur so viel sagen, dass ich die Kerzen nicht ziehe, sondern in unterschiedlichen Gefäßen gieße. Je nachdem, wie die Beschaffenheit ist, bekommen meine Werke eine raue oder lackartige Struktur. Außerdem kommt es auch auf die Mischung von Biostearin und Bioparaffin an, wie die Kerze letztendlich beschaffen ist«. [Eyleen Beetlewood] Nähere Informationen unter: www.eva-laging.de


9

Lebensgefühl Heimatkunde

a HEIMAT br in

be

rl

en

rg ge

ni

e nd

bu

Ku

nd

es

se n

Bild

Sich ein von der Welt machen – aber richtig! ›Zellulotta – Labor für analoge SchwarzweiSSfotografie‹ In Zeiten allgegenwärtiger Handy-Kameras und digitaler Bildbearbeitungsprogramme, die intuitiv verstehbar von nahezu jedem anwendbar sind, befürchten einige, dass der Zauber und die in Teilen mit computergestützten Systemen gar nicht anwendbaren feinen Techniken der analogen Fotografie gänzlich verschwinden könnten. So lange es aber kundige Enthusiasten wie die Potsdamer Fotografin Paula Breithaupt gibt, wird das nicht passieren. Seit Mitte Februar betreibt die 31-Jährige in der Potsdamer Friedrich-Engels-Straße 22 (›freiLand‹) mit ›Zellulotta – Labor für analoge Schwarzweißfotografie‹ einen lebendigen Lern- und Arbeitsort für Fotografen, die ihre Profession von den haptischen Grundlagen her denken. Hier ist die Entwicklung und Bearbeitung von Bildwerken von klassischen Schwarzweißfilmen möglich, für Anfänger und Wiedereinsteiger auch unter Anleitung. Neben der reinen Entwicklung mithilfe von Chemiebädern werden hier vor allem Vergrößerungen vorgenommen und darüber hinaus auch Kurse zu Fotografie und Bildkunst angeboten. ›Zellulotta‹ ist ein offenes Labor, das jeden Dienstag von 18 bis 22

Uhr geöffnet hat (vorherige Anmeldung wird erbeten). Montags (16.15 bis 19.15 Uhr) findet ein Anfängerkurs statt, der innerhalb von vier Wochen Grundlagen der Fotografie vermittelt. Dazu gehört die Auseinandersetzung mit der Kamera und eine Fotolaboreinführung. Vermittelt wird Wissen über ISO-Zahlen, Blenden, Brennweiten und Belichtungszeiten, die Entwicklung vom Negativfilm (einschließlich der Entwicklung eigener Arbeiten) und die Vergrößerung auf Fotopapier. Im Fortgeschrittenenkurs (dienstags, 16.30 bis 18 Uhr, 12 Wochen) werden die Techniken verfeinert und anhand eines selbstgewählten Themas künstlerisch angewandt. Am Ende soll eine kleine eigene Arbeit, bestehend aus drei bis zwölf Fotografien, stehen. Die Ideen können gemeinsam zu einer schlüssigen Konzeption gebracht werden. Begleitend wird die Arbeitsweise bekannter Fotografen vorgestellt. Die fertigen Arbeit können dann im ›freiLand‹ in einer Gruppenausstellung gezeigt werden. [Marcel Kirf] www.zellulotta.de www.paulabreithaupt.de


10

Ach, Euroopa ...

Die EU und die Menschen und warum man am 25. Mai wählen gehen sollte Europa ist in Bewegung dieser Tage. Nicht nur durch die weitgehende Freizügigkeit innerhalb der meisten EU-Staaten und die alltäglich gewordene Kommunikation mittels elektronischer Medien ist der Austausch auf allen Gesellschaftsebenen größer denn je. Die EU expandiert, seit Jahrzehnten, insbesondere nach Osteuropa. Politische Verwerfungen und Auseinandersetzungen wie derzeit in der Ukraine sind auch Folge davon. Das Verhältnis zu Russland, das die Entwicklung mit Sorge betrachtet, braucht dringend diplomatisches Fingerspitzengefühl. Doch die großpolitische Lage und die Empfindung der Menschen gehen teils weit auseinander. Die EU ist aus politischen Erwägungen entstanden. Außen-, sicherheits-, geopolitischen. Um einen seit Jahrhunderten durch Kriege geschüttelten Kontinent zu befrieden. In der Folge der größten menschengemachten Katastrophe: dem Zweiten Weltkrieg. Der untrennbar mit Vernichtungskrieg und Holocaust verbunden ist. Die weitestgehenden Visionen eines geeinten Europas hatten zum Ziel, die Nationalstaaten zu überwinden und zu einem gemeinsamen europäischen »Haus« zu kommen, in dem die Gemeinsamkeiten tragen, ohne die Unterschiede zu verneinen. Doch vollzog sich die (nicht nur historisch) schwierige Annäherung zunächst wirt-

schaftlich, politisch, militärisch. Mit der Zeit rückte das Soziale in den Blickwinkel. Die Menschen, ihre Empfindungen, Sorgen, Vorbehalte aber wurden weitgehend vergessen. Die Vision – so sie noch die Triebfeder des Handelns war – wurde nicht ausreichend geteilt. Im Politikerpathos ausgedrückt: Die Herzen wurden nicht entzündet. So hat die Europäische Union heute ein schlechtes Image. In der Wahrnehmung vieler produzieren abgeschobene Politiker der zweiten Reihe in aufgeblähten Institutionen sinnfreie Reglementierungen. Ohnmächtig beobachtet von den Wählern, die darauf keinen Einfluss nehmen können. Und die tatsächliche Macht liegt bei den Regierungschefs der größten Mitgliedsstaaten. Das ist so nicht ganz falsch. Aber auch nicht ganz richtig. Es gibt mutige Parlamentarier, die auf europäischer Ebene immer weitergehende Rechte für die demokratisch legitimierten Institutionen erstreiten. Die an die ursprüngliche Idee glauben. Länderübergreifend. Um der Menschen in Europa willen. Ihrer selbst willen. Nicht in Abgrenzung nach außen. Auf der anderen Seite nutzen gerade in den vergangenen Jahren und Monaten verstärkt nationalistische, rechtsradikale und neofaschistische Gruppierungen und Parteien in vielen EU-Mitgliedsstaaten die diffusen

Ängste der Menschen vor diesem wenig greifbaren »Europa«. Sie propagieren die Rückkehr zu »nationaler Eigenständigkeit« und meinen auch Ausgrenzung, Verfolgung und Vertreibung von Minderheiten, Andersdenkenden, anderen als nicht dazugehörig Gebrandmarkten. Italien und Frankreich, Ungarn und die Benelux-Staaten, Skandinavien und England – derartige Gruppierungen sind auf dem Vormarsch. Und gerade wurde bekannt, dass sie nun verstärkt zusammenarbeiten, um bei der Wahl zum Europäischen Parlament am 25. Mai möglichst viele Sitze zu erringen. Selbst wer europaskeptisch ist: dagegen muss jeder etwas haben! Europa ist nicht die EU, sind nicht die Politiker. Die Menschen, die hier leben, sind Europa. Mit all ihren Unterschieden, Gegensätzen, Eigenheiten, regionalen und individuellen Liebenswürdigkeiten. Und es gibt viele Möglichkeiten, Einfluss zu nehmen. Längst nicht nur, aber auch durch Wahlen. Gehen Sie wählen! [Marcel Kirf] 8. Wahl zum Europäischen Parlament in Deutschland: 25. Mai www.elections2014.eu/de In Brandenburg finden am 25. Mai außerdem die Kommunalwahlen statt.

Foto Floche, sxc.hu

TITELTHEMA LEbensgefühl


11

LEbensgefühl TITELTHEMA

Vote now! Głosuj teraz! Votez! Bir Oy Ver! Auch am 25. Mai: Wahl des Migrantenbeirates Parallel zu den Europa- und Kommunalwahlen findet am 25. Mai in Potsdam auch die Wahl des Migrantenbeirates statt. Seit 1992 gibt es in der Landeshauptstadt den – von ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern gewählten – Migrantenbeirat. Er vertritt gegenüber der Stadtverordnetenversammlung, den Fachausschüssen und dem Oberbürgermeister die Interessen der Potsdamerinnen und Potsdamer mit einem ausländischen Pass.

Wer darf wählen? Wahlberechtigt für den Migrantenbeirat sind alle Potsdamerinnen und Potsdamer mit einem ausländischen Pass sowie Deutsche mit einer weiteren Staatsbürgerschaft, die ihren Hauptwohnsitz seit mindestens drei Monaten (bezogen auf den 25. Mai 2014) in Potsdam haben und älter als 16 Jahre sind.

Wer kann gewählt werden? Wählbar für den Migrantenbeirat sind alle wahlberechtigten Potsdamerinnen und Potsdamer mit oder ohne ausländischer Staatsbürgerschaft, die drei Monate oder länger ihren Hauptwohnsitz (bezogen auf den 25. Mai 2014) in Potsdam haben und 18 Jahre oder älter sind. Kandidatinnen und Kandidaten konnten sich bis Mitte April melden. Jeder von ihnen muss von fünf für den Migrantenbeirat wahlberechtigten Potsdamern mit einer Unterschrift unterstützt werden (Jeder Wahlberechtigte darf nur einmal einen Wahlvorschlag unterstützen.).

Wie wird gewählt? Die Wahl des Migrantenbeirates findet in Form einer Briefwahl statt. Alle für den Migrantenbeirat wahlberechtigten Potsdamerinnen und Potsdamer erhalten ihre Wah-

lunterlagen zugesandt. Die ausgefüllten Wahlunterlagen können bis zum 25. Mai, 18 Uhr, per Post an das Wahlbüro der Landeshauptstadt Potsdam zurückgesandt oder dort abgegeben werden. Am Wahlsonntag (25. Mai) können die Unterlagen außerdem in allen Wahllokalen der Stadt abgegeben werden. Zusätzlich sind an verschiedenen Orten der Stadt, an denen sich viele Migranten treffen, ab dem 28. April Wahlurnen aufgestellt. Eine Liste findet sich im Internet. Der neue Migrantenbeirat wird neun Mitglieder haben. Migrantenbeirat der Landeshauptstadt Potsdam Friedrich-Ebert-Straße 79–81 (Haus 6, Zimmer 16–18) T (0331) 289 33 46 M Migrantenbeirat@rathaus.potsdam.de

auch im Dauerspiel immer mittwochs und samstags bei

Mit hohen Jackpots und bewährtem Service! Infos unter (03 31) 64 56 - 666 service@lotto-brandenburg.de Teilnahme ab 18 Jahren. Lotterien sind nur ein Spiel – lassen Sie es nicht zur Sucht werden. Beratung zur Glücksspielsucht durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: 0800 - 1 372 700 (kostenfrei und anonym).


TITELTHEMA LEbensgefühl

12

»Man kann nicht ewig wie ein Stück Vieh leben« Vom Haymarket zum Brückentag – Die Geschichte des 1. Mais Wann hat man denn mal Zeit, rauszugehen, in Bewegung zu sein? Zum Glück gibt es mehrere dieser gesetzlichen Feiertage, die den durchschnittlichen Arbeitnehmer zu der Hoffnung verleiten, mit möglichst wenigen Urlaubstagen möglichst viel freie Zeit zu generieren. Der Tag der Deutschen Einheit ist einer dieser Tage, und auch der am 1. Mai begangene Tag der Arbeit lässt alle auf den Kalender schielen, um zu sehen, ob man da nicht mit einem Brückentag ein langes Wochenende herausschinden kann. In diesem Jahr liegt der Feiertag so, dass man es kann. Bei Gewerkschaftsfesten oder auf dem Kreuzberger ›Myfest‹ kann dann auch gleich in der Sonne Bier getrunken und Bratwurst ge1 schlemmt werden. Supersache. Indes ist über den historischen Ursprung dieses Feiertags den meisten nur wenig bekannt. Zum Ende des amerikanischen Bürgerkriegs 1865 sah die Lage auf dem dortigen Arbeitsmarkt nicht eben rosig aus. Für einen ZwölfStunden-Arbeitstag wurde den Arbeitern ein Lohn von mageren drei US-Dollar gezahlt

Foto Chrissi, sxc.hu

– eine Summe, für die man in einem Restaurant ein einfaches Abendessen bekam. Schon in diesen Jahren forderten Gewerkschaften den Acht-Stunden-Tag. Im Laufe der Jahre wurde die Regelarbeitszeit auf zehn Stunden am Tag verringert; fast zwanzig Jahre nach Kriegsende nahmen die Gewerkschaften dann den Kampf um eine verbindliche und allgemeine Durchsetzung einer achtstündigen Arbeitszeit täglich erneut in Angriff. Dieser Forderung sollte mit einem Generalstreik Nachdruck verliehen werden. Der Termin am 1. Mai wurde dabei übrigens aus einem banalen Grund gewählt: der Tag war ein traditioneller »moving day«, an dem Arbeitsverträge ausliefen und neu begannen und Wohnortwechsel stattfanden. Am 1. Mai 1886 streikten also etwa 400 000 Arbeiter aus 11 000 Betrieben in den Vereinigten Staaten, allein in Chicago waren es 90 000 Menschen. Trotz der angespannten Lage – so hatte beispielsweise die ›Chicago Mail‹ zum Statuieren eines Exempels an den Organisatoren des Streiks aufgerufen, sollte es zu Zwischenfällen kommen – waren die Proteste friedlich. Am Abend fand eine Arbeiterversammlung 4 auf dem Haymarket statt, die Arbeiterführer sagten »man kann nicht ewig wie ein Stück Vieh leben«, es folgte ein mehrtägiger Streik. Am 3. Mai wollte die Polizei eine Versammlung auflösen, dabei wurden sechs Arbeiter erschossen. Zur endgültigen Eskalation kam es dann, als am nächsten Tag während einer weiteren Versammlung auf dem Haymarket eine Bombe in die Veranstaltung geworfen wurde. Zwölf Menschen starben sofort, die Polizei eröffnete auf der Stelle das Feuer in die Menge.

Am 5. Mai wurde in Chicago das Kriegsrecht ausgerufen. Arbeiterführer, darunter die Organisatoren der Streiks, Albert Parson und August Spies, wurden verhaftet. Auch wenn bis heute unklar ist, wer die Bombe zündete, wurden sie und weitere Arbeiterführer in einer gewagten juristischen Argumentation zum Tode verurteilt. 1889 wurde von der Zweiten Internationalen in Paris der 1. Mai als »Kampftag der Arbeiterbewegung« ausgerufen, doch die Initiative, diesen in der Weimarer Republik zu einem Feiertag zu machen, scheiterte schnell. Unter den Nazis galten Gewerkschaften als »Hort der jüdisch-bolschewistischen Weltverschwörung«, daher wurde das Datum kurzerhand umgewidmet: der 1. Mai 1933 wurde zum »Feiertag nationaler Arbeit«. Am 2. Mai 1933 wurden in Deutschland die Gewerkschaften verboten. Nach dem Krieg bestätigte der Alliierte Kontrollrat 1946 den 1. Mai als Feiertag. Im Zuge des Kalten Krieges wurde eine Einstaatenlösung für Deutschland unmöglich; Ost und West begingen den Tag der Arbeit unterschiedlich. So wurde der Tag in der DDR propagandistisch, zum Herausstellen wirtschaftlicher Erfolge und für Militärparaden genutzt. Das bekannte Symbol des Tages der Arbeit war hier die rote Mainelke. In der BRD hingegen zeichnete der Deutsche Gewerkschaftsbund verantwortlich für im Laufe der Jahre immer weniger besuchte Gedenkveranstaltungen – der 1. Mai war zu einem Tag individueller Freizeitgestaltung geworden. So wie wir ihn heute kennen und für unsere Urlaubsplanung nutzen. [Sasse Popp]


Themen, die Potsdam bewegen Neuer Schlag für

NEUES SOMMERGETRÄNK ROSATO MIO

0,2 l 5,90 € Ramazzotti Rosato, Berlinsky Sekt und Basilikum

die freie Kulturszene Die ›Fête de la musique‹ fällt aus

Dazu empfehlen wir

REGIONALEN QUALITÄTSSPARGEL

Die ›Fête de la Musique‹ ist ein internationales Fest der Musik, das jedes Jahr zeitgleich am 21. Juni in rund 520 Städten weltweit stattfindet. Musivom Spargelgut Hoffmann in ker spielen kostenlos auf öffentlichen Plätzen, in Parks, Cafés, Kneipen Diedersdorf der Güteklasse A und Restaurants, um den Sommer willkommen zu heißen. Zehn Jahre war Potsdam erfolgreich dabei, 2013 besuchten rund 12 000 Menschen die Gratiskonzerte in der gesamten Stadt. Nun ist klar: im elften Jahr wird es keine ›Fête de la Musique‹ in der Landeshauptstadt geben. Das gab der Verein ›KULTURtänzer‹, der das Musikfest in Potsdam seit 2009 ehrenamtlich organisiert, bekannt. Verantwortlich machen die Mitglieder des eingetragenen Vereins die Stadtverwaltung. Im vergangenen Jahr sei den Ehrenamtlichen eine Fördersumme in Höhe von 10 000 Euro aus dem Festivaletat der Stadt in Aussicht gestellt Friedrich -Ebert -Strasse 31 ∙ Potsdam worden, noch im November habe es »sehr positive Vorgespräche« mit dem Fachbereich Kultur und Museum der Landeshauptstadt gegeben. Ende März dann die Ernüchterung: die Förderung wurde von 10 000 auf 6000 Euro gekürzt. »Damit ist die Finanzierung der Veranstaltung nicht gesichert«, so der ›KULTURtänzer e.V.‹ in einer Stellungnahme. Aufgrund des kurzen Zeitraumes, der bis zur nächsten ›Fête de la Musique‹ am 21. Juni bleibt, Der Wiederaufbau der Garnisonkirche an der in Aussicht gestellt, deren Ausschütsehe man sich nun außerstande, eine alternative tung aber an die Bedingung geBreiten Straße gehört zu den umstrittensten Finanzierung zu bewerkstelligen. Außerdem wolThemen in der Potsdamer Stadtpolitik. Die knüpft, dass die Gesamtfinanzierung le man die Stadt nicht aus der Verantwortung entder Baumaßnahme gesichert ist. lassen, so Raiko Möller vom Verein im Gespräch Argumente von Befürwortern und Gegnern Gegner des Wiederaufbaus starsind – nicht zuletzt durch immer wieder aufmit friedrich. »Keine Stadt weltweit kommt ohne teten Ende März ein Bürgerbegehdie Unterstützung ihrer Stadtverwaltung bei der flammende Debatten in den lokalen Medien – hinreichend bekannt. Trotzdem wird die Dis- ren. Allen wahlberechtigten Potsda›Fête de la Musique‹ aus«, ergänzt Nora Künkler. mern wird darin die Frage gestellt: kussion noch immer täglich geführt. In Hannover sei der Bürgermeister Schirmherr, in »Sind Sie dafür, dass die Stadt PotsBerlin gebe es seit 2008 sogar einen Landeshaus- Rund 40 Millionen Euro soll der erste Bauabdam alle rechtlich zulässigen Mögschnitt, die Wiedererrichtung des Kirchturmes, haltstitel, selbst in New York stehe die Stadtverlichkeiten nutzt, um auf die Auflösung der kosten. Offen ist die Finanzierung des Vorhawaltung und das NYCulture hinter »ihrer« ›Fête Stiftung Garnisonkirche Potsdam hinzuwirbens. Die ›Stiftung Garnisonkirche Potsdam‹ de la Musique‹. »Im Einzelnen bedeutet das, dass ken?« Kommen innerhalb eines Jahres 13 280 sammelt seit Jahren Spenden. Bisher sind es für die rund dreißig angemeldeten Potsdamer Unterschriften dafür zustande, muss sich »etwa 6,5 Millionen Spendengelder« zusamBühnen sowie für über 240 Musiker keine Mögdie Stadtverordnetenversammlung mit dem mengekommen, ist auf der Internetseite der lichkeit gibt, sich in diesem Jahr im Rahmen des Thema befassen. Die Hälfte der notwendigen Stiftung zu lesen. Allerdings: »Die Spenden Festes zu präsentieren«, resümieren die beiden Stimmen für das Bürgerbegehren sind jetzt, die Folgen der Absage. »Die Potsdamer Bürger wurden größtenteils bereits investiert in die nach gut einem Monat, bereits zusammenVorplanung des Entwurfes, die Schnittstellenverlieren nun ein weiteres kulturelles Highlight und Genehmigungsplanung, die Errichtung gekommen. Fast 7000 Potsdamer unterzeichin ihrer Stadt.« Aber auch, wenn es für dieses neten in diesem Zeitraum. Lehnt die StadtverJahr zu spät ist – die Organisatoren der ›Fête de la der Kapelle und der Ausstellung, in Einzelbauordnetenversammlung das Bürgerbegehren Musique‹ hoffen auf weitere Gespräche mit der teile sowie Betriebs- und Personalkosten.« ab, kann ein Bürgerentscheid folgen, dessen Die Bundesregierung hatte im vergangenen Stadt. Damit Potsdam zumindest ab 2015 wieder Jahr rund zwölf Millionen Euro Bundesmittel Ergebnis dann verbindlich wäre. [sr] Teil des internationalen Musikfestes wird. [sr]

Fast 7000

Unterschriften

Bürgerbegehren gegen den Wiederaufbau der Garnisonkirche


KURZ & Gut Kultur

Tag der offenen Ateliers Auch in diesem Frühling stehen wieder die Türen offen: Künstlerinnen und Künstler im Land Brandenburg laden interessierte Besucher am 3. und 4. Mai herzlich dazu ein, einen Blick in ihre Ateliers zu werfen. In allen vierzehn Landkreisen sowie in den Städten Potsdam, Brandenburg an der Havel und Cottbus heißen sie die Akteure willkommen, einen Einblick in traditionelles Handwerk und den Alltag bildender Künstler zu nehmen. Die Besucher können an beiden ›Tagen der Offenen Ateliers‹ die Gelegenheit ergreifen, Künstlern bei der Arbeit über die Schulter zu schauen, begleitet von verschiedenen Aktionen in einem ganz besonderen Ambiente. In den beteiligten Galerien können die Werke brandenburgischer Künstlerinnen und Künstler bewundert werden. Darüber hinaus bietet sich die Möglichkeit, mit den Akteuren ins Gespräch zu kommen, Arbeiten zu erwerben und sich auch selbst künstlerisch zu erproben. > > 4. Mai ÿ 11 bis 18 Uhr > > an den teilnehmenden Orten in Potsdam > > www.kulturland-brandenburg.de

Götz Widman

Auf seiner Jubiläumstour führt uns Götz Widmann, Meister der Rock’n‘Roll-Poesie, am 9. Mai im ›Lindenpark‹ durch zwei Jahrzehnte Liedermachergeschichte. Eine Zeitreise von den anarchistischen Anfängen mit ›Joint Venture‹ über das Beste von seinen zahlreichen Soloalben bis hin zu ganz neuen Songs, die es bis jetzt nur live gibt. > > 9. Mai ÿ Beginn 20 Uhr ÿ Lindenpark > > www.lindenpark.de

KURZ & GUT LEbenswelt

14

Krogmann am Freitag

Freitagskonzert-Reihe im ›Restaurant und Café Heider‹. Jeden Freitag können die Gäste dort bei freiem Eintritt einen Künstler live erleben – diesmal ›KROGMANN‹. Das sind lässige Texte zwischen Zuversicht, Sinnsuche und »Danke der Nachfrage«, Melodien zwischen Weitermachen und Aufgeben – musikalisch eingefasst in Deutschen Poprock, der sich großzügig an Jazz, Funk, Punk, Ska oder Soul Grooves bedient. > > 2. Mai ÿ 21 Uhr ÿ Eintritt frei ÿ Restaurant und Café Heider ÿ www.cafeheider.de

Berlin-Brandenburgischer Preis für Junge Literatur Am Sonntag, 4. Mai, kurz nach dem ›Welttag des Buches‹, werden die fünf Gewinner des ›THEO – Berlin-Brandenburgischen Preises für Junge Literatur‹ im Rahmen einer öffentlichen Preisverleihung bekanntgegeben. Die Veranstaltung beginnt um elf Uhr und findet in der Staatskanzlei des Landes Brandenburg in Potsdam (Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam) statt. Die Nominierten in den Alterskategorien 10 bis 12 Jahre, 13 bis 15 Jahre und 16 bis 18 Jahre und in der Kategorie Lyrik tragen ihre Texte zum Thema »Stufen« vor und eine Jury unter dem Vorsitz von Klaus Kordon und Tom Bresemann entscheidet über die Gewinner. Im Anschluss erfolgt die Preisvergabe der ›THEOs‹ in den jeweiligen Kategorien sowie die Verleihung des ›Junior-THEOs‹ an einen Teilnehmer unter zehn Jahren. >> 4. Mai ÿ ab 11 Uhr ÿ Staatskanzlei des Landes Brandenburg >> Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam >> www.geben-und-nehmen-markt.de

Sehsüchte 2014

Nach über 900 Einreichungen schafften es diesmal 92 außergewöhnliche filmische Werke aus insgesamt 21 Ländern ins Programm des diesjährigen ›Sehsüchte‹-Festivals. Doch das Programm bietet noch viel mehr als nur sehenswerte Filme. In Workshops von ›YouTube‹ und der ›UFA‹ werden neue Möglichkeiten für Filmemacher aufgezeigt. Spannende Führungen laden zur Erkundung der Babelsberger Medienlandschaft ein. Lockere Begegnungen garantieren nicht nur das Filmquiz am Donnerstag, sondern auch Live-Auftritte von Bands wie ›The Carlson Two‹ und ›Maurizio Presidente!‹ sowie der Indie-Pop-Künstlerin ›Phia‹. Interessanten Einblick in die Anfänge eines jeden Films erhalten die Besucher am Sonntag, dem Spezialtag ›Schreibsüchte‹. Gute Unterhaltung versprechen eine szenische Drehbuchlesung, der Filmprojektwettbewerb ›Pitch!‹ und als besonderes Highlight ›Dramaturgie Live‹, ein Gespräch mit den Drehbuchautoren und Gewinnern des ›Silbernen Bären‹ Anna und Dietrich Brüggemann. Die große Sehsüchte-Party steigt am Samstag mit Luis Rosenberg, Dirty Honkers und DJ Marc Hype. Das Jahr 2014 gibt sogar zusätzlichen Grund zum Feiern. Anlässlich des Jubiläums 60 Jahre HFF »Konrad Wolf« präsentiert ›Sehsüchte‹ am 1. Mai eine filmische Rückschau. Außerdem lädt der Studiengang Medienwissenschaft zu seinem 20. Geburtstag am Freitag zu einer Podiumsdiskussion mit Alumni und anschließendem Empfang. Und das beste: das gesamte Rahmenprogramm ist kostenlos! >> 30. April bis 4. Mai ÿ HFF »Konrad Wolf« ÿ www.2014.sehsuechte.de


15

Lebenswelt KURZ & GUT

Don’t worry, be happy

Allison Crowe

Sein lässiger A-cappella-Song ›Don’t worry, be happy‹ machte ihn 1988 über Nacht weltberühmt. Doch der amerikanische Jazzer und Vokalkünstler Bobby McFerrin ist alles andere als ein One-Hit-Wonder. Immer wieder ist der zehnfache Grammy-Gewinner zu neuen musikalischen Ufern aufgebrochen. Mit dem Großprojekt ›VOCAbuLarieS‹ vereinigt er, unterstützt durch das A-cappella-Ensemble ›SLIXS & friends‹, all jene Stile, die seine Laufbahn geprägt haben: Jazz, Klassik, Musik aus Afrika, Lateinamerika und Indien ebenso wie Rhythm & Blues, Gospel und Pop. Das Vokabular der Musik neu erfinden – für den unvermindert abenteuerlustigen Bobby McFerrin eine Herausforderung, die sein ganzes Leben bestimmt hat. > > 9. Mai ÿ 20 Uhr Nikolaisaal Potsdam ÿ www.nikolaisaal.de

Der neugegründete Kunstverein ›Goldrotschwartz German Arthouse‹ hat es sich zum Ziel gesetzt, freischaffende zeitgenössische Künstler – den Schwerpunkt hierbei ausrichtend auf die bildende und darstellende Kunst – zu unterstützen und diesen eine Plattform für Ausstellungen zu bieten. In Kooperation mit dem Kunsthaus ›sans titre‹ gibt es im Mai die erste Ausstellung ›Vielschichtig. Die Kunst des Körpers zur Verwandlung‹ mit den Arbeiten von Ralf Rduch, Rolf Ohst und Hanjo Schmidt. Am 9. Mai findet in Anwesenheit der Künstler die Vernissage ab 19 Uhr mit einer Einführung durch den Potsdamer Dichter und Lyriker Axel Schröder statt. Die Ausstellung dauert vom 10. Mai bis 1. Juni und ist jeweils am Donnerstag und Freitag von 14 bis 18 Uhr und samstags und sonntags von 15 bis 19 Uhr geöffnet. > > 9. Mai ÿ 19 Uhr ÿ Kunsthaus sans titre ÿ www.grs-arthouse.com ÿ www.sans-titre.de

friedrich verlost 2 × 2 Freikarten www.friedrich-zeitschrift.de Die kanadische Sängerin und Songwriterin Allison Crowe spielt einen wundervollen Mix aus Rock, Jazz, Folk, Broadway, Gospel und Soul, der jegliche Genregrenzen sprengt. Neben ihre genialen Eigenkompositionen reihen sich immer wieder gefühlvolle Neuinterpretationen von ebenso legendären wie unterschiedlichen Künstlern, wie z.B. Joni Mitchell, ›Radiohead‹, Ani DiFranco, ›The Beatles‹, ›Pearl Jam‹, ›Eurythmics‹ oder ›Counting Crows‹. In dieser Auswahl spiegelt sich auch der Facettenreichtum von Allison Crowe wider. >> 22. Mai ÿ 20 Uhr ÿ Lindenpark >> www.lindenpark.de

10. Potsdamer Antik-meile

Acoustic Pub Crawl

HERZ MIT SPRUNG

Bereits vor zwei Jahren überraschten ›Fiddler‘s Green‹ neue und alte Fans, als sie E-Gitarre, E-Bass und das mächtige Drumset gegen rein akustische Instrumente – einen knorrigen Kontrabass und ein schlankes Stehschlagzeug – austauschten. Nun wird die Band mit einigen wenigen ausgesuchten Shows unter anderem im ›Lindenpark‹ aufs Neue die intime Wohnzimmeratmosphäre ihrer Ursprünge auf die Bühne zaubern: Und das, ohne ihre berüchtigte Power einzubüßen – mit dem ›Acoustic Pub Crawl‹. > > 16. Mai ÿ Beginn 21 Uhr ÿ Lindenpark >> www.lindenpark.de

Eine musikalische Lesung zum Thema Weltschmerz (bzw. -theater) im Kleinen wartet am 17. Mai auf die Gäste der ›fabrik‹. Gedichte und Geschichten von Tucholsky über »Männer, Frauen, Menschen und Amerikaner« werden von Thomas Arnold und Isabell Gerschke gelesen, serviert mit eigenen Songs von Isabell Gerschke und Wolfgang Adams. >> 17. Mai ÿ 20 Uhr ÿ fabrik Bar >> www.fabrikpotsdam.de

Vielschichtig. Die Kunst des Körpers zur Verwandlung

Foto J.Kickinger

Auch für dieses Frühjahr hat man sich in der Jägerstraße wieder einiges vorgenommen. Am letzten Mai-Wochenende wird nun bereits zum 10. Mal die ›Potsdamer Antik-Meile‹ stattfinden und mehr als vierzig Kunst- und Antiquitätenhändler aus dem gesamten Bundesgebiet laden an über fünfzig Ständen wieder zum Stöbern ein. Ab 14 Uhr gibt es im Bereich der Kreuzung Gutenbergstr./Jägerstr. an beiden Tagen Live-Musik von Potsdamer Bands. Bereits zum fünften Mal wird der Veranstalter ›Stadtkontor‹ einen Wettbewerb unter den Ausstellern durchführen und den schönsten Stand der ›Antik-Meile‹ prämieren. Am letzten September-Wochenende wird die nächste ›Potsdamer Antikmeile‹ stattfinden. > > 24. & 25. Mai ÿ jeweils 11 bis 19 Uhr > > Jägerstraße, Potsdam > > www.potsdamer-antikmeile.de

Call for Slammer: PHILOSOPHY SLAM im ›Waschhaus‹ Denker, nicht Dichter, aufgepasst! Am 5. Juni wird um 20 Uhr zum ersten ›Philosophy Slam‹ ins ›Waschhaus‹ geladen. Interessierte Slammer können sich ab jetzt mit einer Beschreibung des Vortragsthemas bzw. Denkansatzes (A4-Seite) an info@philosophy-slam.com bewerben. Bei einem ›Philosophy Slam‹ stellt der Vortragende seinen vorher ausgearbeiteten, philosophischen Gedanken vor einem Publikum und einer Fachjury dar. Jeder Slammer hat zehn Minuten Zeit, die Zuhörer zu begeistern und die Juroren zu überzeugen. Im Mittelpunkt steht dabei allein der Gedanke. Die in dieser Form weltweit erste Veranstaltung fand im Sommer 2008 in Augsburg statt. Weitere Slams gibt es ab Juni in Bamberg, Chemnitz, Innsbruck und Augsburg. > > 5. Juni ÿ 20 Uhr ÿ Waschhaus ÿ www.waschhaus.de ÿ www.philosophy-slam.com


Potsdam LEbenswelt

16

Foto Patrick Fabre

Ein kraftvoller Spagat zwischen Klassik und Moderne

Potsdamer Tanztage mit neuem Spirit Seit nunmehr 24 Jahren werden die ›Potsdamer Tanztage‹ veranstaltet. Der französische Choreograph Heddy Maalem eröffnet das diesjährige Festival mit seinem Stück ›Éloge du puissant royaume‹. Maalem holt damit den »Krump« auf die Bühne, einem tiefgründigen Tanz mit authentischer Spiritualität, der in den Armenvierteln von Los Angeles entstanden ist. Fünf Tänzer bewegen sich eindrucksvoll in einer Art Battle, mal blitzschnell, dann wieder zeitlupenartig. Mit elf verschiedenen Produktionen aus Frankreich, Brasilien, Belgien, Griechenland, den Niederlanden, Spanien und Finnland werden in diesem Jahr sehr viele junge Tänzer frische Energie auf der Bühne versprühen. Bis auf Lia Rodrigues, eine inzwischen in Potsdam sehr geschätzte Choreographin und Tänzerin aus Brasilien, werden ganz neue Gesichter zu Gast sein. Rodrigues, deren Großmutter ursprünglich aus Potsdam stammt, ist sozial und politisch stark engagiert. In ihrer Heimat Rio hat sie ein renommiertes Tanzfestival gegründet und in der Favela »Mare« aus einem alten Lagerhaus ein Tanzzentrum gemacht, in dem sie selbst Kurse anbietet und die Menschen zum Tanzen animiert. 2002 war sie das erste Mal in Potsdam, was gleichzeitig ihre Deutschland-Premiere war. Ihr Markenzeichen ist die natürliche Arbeit mit Nacktheit. Im letzten Teil ihrer Trilogie ›Pindorama‹, die ursprüngliche Benennung

Brasiliens in der Sprache der Ureinwohner, zeigt sie ein höchstpoetisches Stück. Das Publikum ist Teil der Bühne und erlebt direkt die Darstellung von Naturgewalten in Verbindung mit Körperlichkeit. Die Tänzer bewegen sich entkleidet unter einer fünfzehn Meter langen Folie, die die enorme Kraft eines Flusses und dessen Einfluss auf den Menschen verkörpert. Ein weiteres Highlight des Tanzspektakels wird die erste und letzte Vorstellung von ›Baron Samedi‹ sein. Der bekannte französische Choreograph Alain Buffard konnte das Stück noch fertig stellen, bevor er im Dezember schwer krank verstarb. Seit Jahrzehnten hat er die Entwicklung des europäischen Tanzes maßgeblich geprägt. Buffard erfindet die ›Dreigroschenoper‹ neu und lässt à la Kurt Weill singende Tänzer und tanzende Schauspieler mit ständig wechselnden Kostümen in eine abgründige karnevaleske Welt abtauchen. Umrahmt wird das Festival von einem reichhaltigen Musikprogramm mit Bands wie ¡MÁS SHAKE! und BOBO & HERZFELD, die früher in der bekannten Band ›Bobo In White Wooden Houses‹ spielte. [eb] www.fabrikpotsdam.de Das vollständige Programm der ›Potsdamer Tanztage‹ liegt dieser friedrich-Ausgabe bei.


17

Lebenswelt POtsdam

Protzdam?

Schlösser zu Bassboxen 16. Hochschulensommerfest am Campus Neues Palais Auch das Hochschulensommerfest nimmt sich in diesem Jahr eines Themas an, das viele Potsdamer bewegt. Nicht nur junge Leute machen sich Gedanken über die Zukunft der Stadt. Während vielerorts alte und neue Fassaden glänzen, treten Fragen des alltäglichen Lebens wie bezahlbarer Wohnraum, Orte für freie Kultur und der Begegnung in den rasant wachsenden Entwicklungsgebieten und die Verfügbarkeit von Flächen für den Breitensport scheinbar in den Hintergrund. Entsprechend lautet das Motto des Sommerfestes der Potsdamer Hochschulen »Protzdam? Schlösser zu Bassboxen«. Mit der Aktion ›Studieren in Potsdam: obdachlos?‹ macht der AStA der Universität bereits seit Längerem auf die angespannte Situation auf dem hiesigen Wohnungsmarkt aufmerksam, die nicht nur Studierende betrifft. Inmitten expandierender Wohngebiete fällt es Menschen mit geringem Einkommen zunehmend schwer, bezahlbare Mietobjekte zu finden. Auch Hilferufe wie die von Musikern, Künstlern und anderen Kulturschaffenden, die kaum noch Probe- und Arbeitsmöglichkeiten in der Innenstadt finden, wurden von den Studentenvertretungen der Hochschulen unterstützt. Im Rahmen des Hochschulensommerfestes auf dem Campus Am Neuen Palais wird über Hilfen für Studierende informiert, aber auch andere studentische und außeruniversitäre Projekte stellen sich mit Infoständen vor. Auf dem Sportplatz an der Lindenallee findet ein internationales Fußballturnier statt. Für Kinder gibt es einen

links: ›Die Sterne‹, rechts: ›ClickClickDecker‹

Spielbereich mit Hüpfburg, auf Wunsch auch mit Betreuung. Kernstück des Festes wird aber wieder das Musik- und Kulturprogramm auf der großen Bühne sein. Die Hamburger Diskurs-Rock-Veteranen ›Die Sterne‹ krönen als Hauptact ein eindrucksvolles Line-Up. Poetry-Slammerin Bente Varlemann, ebenfalls aus der Hansestadt und dort Mitglied der Lesebühne ›Randale & Liebe‹, gibt sich die Ehre. Außerdem sind die Berliner Singer/Songwriterin Janine Villforth, die Kieler Ska-Band ›Tequilla and the Sunrise Gang‹ und die polnischen Ska-Punker ›Blade Loki‹ aus Wrocław mit dabei. Ein weiterer Höhepunkt dürfte der Auftritt von Kevin Hamann, besser bekannt als ›ClickClickDecker‹, werden. Unter dem Namen seines reaktivierten IndieTronic-Alter Egos veröffentlichte Hamann kürzlich das neue Album ›Ich glaub dir gar nichts und irgendwie doch alles‹ bei ›Audiolith‹. Eine gänzlich andere Klangfarbe mischen schließlich ›Freddy Fischer & His Cosmic Rocktime Band‹ hinzu: aus dem Sound der klassischen Disco-Ära und deutschen Texten mischen der Berliner Keyboarder und seine Rhythmusgruppe feinsten Schlager zusammen – der nichts gemein hat mit volkstümlichen Hitparaden oder Echo-Galas. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. [sr] Hochschulensommerfest 31. Mai, 16 bis 1 Uhr Campus Am Neuen Palais www.hochschulensommerfest.de


Potsdam LEbenswelt

Aufwachen!

18

Revolution!

Serdar Somuncu zurück in Potsdam Bevor er zum »Hassprediger« wurde, las Serdar Somuncu aus Adolf Hitlers ›Mein Kampf‹ vor. Fast 1500 Mal. Anschließend ging er mit der Sportpalastrede von NS-Progandaminister Joseph Goebbels auf Tournee. Bei allem, was er tut, nutzt Somuncu all die Mittel, die ihm seine fundierte Theaterausbildung zur Verfügung stellt: Provokation, Überzeichnung, Komödie, Appell, Unterhaltung. Mehr als 100 Theaterstücke inszenierte er nach seinem Musik-, Schauspiel- und RegieStudium, bevor er sich 1996 entschloss, den Mythos um Hitlers ›Mein Kampf‹ zu dekonstruieren. Durch Vorlesen des Originaltextes, durch Kommentare und schalkhafte Fragen. Ein großer Publikumserfolg. Und eine mutige Tat. Denn Somuncu las auch auf kleinen Dörfern, die als Neonazi-Hochburgen verschrien sind. Erhielt Morddrohungen. Versuchte, mit Rechtsradikalen, die seine Veranstaltungen störten, zu diskutieren. Ab 2000 war er mit dem Goebbels-Programm unterwegs. Und

scheute auch hier nicht die Konfrontation. Es folgten die Programme ›Hitler Kebab‹, ›Der Hassprediger liest BILD‹ (in Österreich: ›Kronenzeitung lesen‹), die Talkshow ›Schöner Reden‹ und die Internet-Show ›Hatenight‹. Zwischendurch veröffentlichte Somuncu

Bücher und Musik (zum Beispiel das Album ›Dafür kommt man in den Knast‹, 2011). Spätestens mit der seit 2009 laufenden Bühnentour ›Der Hassprediger – Ein demagogischer Blindtest‹ (und diversen TV-Auftritten) wechselte Somuncu ins Kaberett-/ Comedy-Fach, blieb seiner Methode, die Grenzen der Genres zu sprengen, aber treu. Das neue Programm, mit dem Somuncu Ende Mai in Potsdam gastiert, heißt ›Sexy Revolution‹. Politik, Alltag, Wahnsinn. Auch hier wird Somuncu kein Blatt vor den Mund nehmen. Er redet Klartext gegen die »Das wird man ja noch sagen dürfen«-Haltung, wechselt die Rollen, schockiert. Auf der aktuellen Tour begleitet von seiner Band ›The Politics‹. Und der Hoffnung, dass zumindest mancher noch wachgerüttelt werden kann. [Marcel Kirf] Serdar Somuncu: Sexy Revolution 23. Mai, 20 Uhr, Waschhaus www.waschhaus.de

Maulfaule Pickelplantagen Jan Weiler mit neuem Buch in der Schinkelhalle

»Maria, ihm schmeckt‘s nicht!« Inzwischen zur stehenden Redewendung geworden, geht dieser Ausruf auf den Titel eines Artikels von Journalist und Autor Jan Weiler zurück. Darin setzte der ehemalige Chefredakteur des ›SZ-Magazins‹ seiner angeheirateten italienischen Familie ein Denkmal. Daraus wurde 2003 ein Roman. Der zum Bestseller wurde. Ein Riesenerfolg. 2009 mit Christian Ulmen, Mina Tander und Lino Banfi verfilmt. Seither sind acht weitere Bücher erschienen. Heute ist Weiler wohl das, was man einen erfolgreichen Schriftsteller nennt. Mit dem aktuellen Werk ›Das Pubertier‹ und Auszügen aus seiner Kolumne ›Mein Leben als Mensch‹ macht der Lesereisende Anfang Mai Station in Potsdam. »Humoristisch« ist auch der neueste Roman. Und darum geht‘s: »Sie waren süß. Sie waren niedlich. Man hat jeden Milchzahn als Meilenstein gefeiert.

Pickelplantagen. Nasen, Beine und Hinterteile wachsen in beängstigendem Tempo. Stimmen klingen wie verstimmte Dudelsäcke. Die Kommunikation scheint ohnehin phasenweise unmöglich, denn das Hirn ist wegen Umbaus zeitweise geschlossen. Und doch ist da ein guter Kern. Irgendwo im Pubertier schlummert ein erwachsenes Wesen voller Güte und Vernunft. Man muss nur Geduld haben, bis es sich durch Berge von Klamotten und leeren Puddingbechern ans Tageslicht gewühlt hat.« [sr]

Doch im zweiten Lebensjahrzehnt mutieren die Kinder in rasender Geschwindigkeit von fröhlichen, neugierigen und nett anzuschauenden Mädchen und Jungen zu muffeligen, maulfaulen und hysterischen Pubertieren. Aus rosigen Kindergesichtern werden

Jan Weiler: Mein Leben mit dem Pubertier und andere Geschichten 5. Mai, 20 Uhr, Schinkelhalle www.kulturgut.me friedrich verlost 2 × 2 Freikarten www.friedrich-zeitschrift.de


19

Lebenswelt POtsdam

Theater

im Herzen Zwei Schauspieler treffen sich am Theater in Leipzig. Sie werden nicht nur ein Paar, inzwischen arbeiten sie seit fünf Jahren zusammen, haben neben eigenen Engagements zwei gemeinsame Produktionen im Jahr. Am 9. Mai wird um 22 Uhr ihr aktuelles Stück ›Das Talent wird in die Gosse getreten, bis es erstickt‹ im ›nachtboulevard‹ in der Reithalle aufgeführt. Doch Katrin Haneder und Sebastian Sommerfeld, kurz: haneder_sommerfeld, gehören gar nicht zum Hans-Otto-Theater. Die Fördergelder der Stadt, die sie im vergangenen Jahr erhielten, um ihr Stück zu realisieren, bleiben in diesem aus. Obwohl sie inzwischen sogar einen Verein zur Aufrechterhaltung und Förderung des Niveaus der theatralen städtischen Kultur gegründet haben, gibt es keine Unterstützung von der Landeshauptstadt. Sie beschließen trotzdem weiterzumachen. Auf ein Bühnenbild wird verzichtet, die Requisite ist beschränkt. Das Theater unterstützt die Schauspieler, stellt ihnen Bühne und Technik. Potsdamer Firmen helfen mit Sachspenden. Das Bühnenwerk wird etwas ausgedünnt, doch die beiden machen weiter. Das Stück ist spannend: eine alte Frau erzählt aus ihrem Leben. Vom Zweiten Weltkrieg. Von Mauerbau und Mauerfall. Und der Zeit dazwischen. »Es geht uns nicht um theatralische Texte. Wir arbeiten mit O-Ton, den wir dann mit unserer Sprache umsetzen. Unsere Protagonistin wird von einer körperbehinderten Frau und mir als Spiegel gespielt. Die junge Frau, die eine Spastik hat, klingt zunächst sicher sehr ungewohnt für das Publikum, aber schnell hat man sich an die ganz eigene Intonierung gewöhnt und es klingt wie eine Art Gesang«, so Haneder. Begleitet wird das Stück vom Chor der Volkssolidarität. [Eyleen Beetlewood]

Hebbelstraße 50 14467 Potsdam www.jasperteppiche.de


Foto André Stiebitz

Potsdam LEbenswelt

L eben im LTURERBE WELT LTKULT

20

Wer wohnt eigentlich im Potsdamer Weltkulturerbe, seitdem Monarchen und Prinzen ausgezogen sind? Und wie lebt es sich tatsächlich in den schönen Gärten zwischen all den Schlössern und Touristen?

#5 Klein-Glienicke

Potsdams kleiner Ku‘damm Es wird nur wenige Bewohner im Weltkulturerbe geben, die sich so intensiv mit der Geschichte ihrer Nachbarschaft auseinandergesetzt haben wie das Ehepaar Jens und Manuela Arndt. 1999 zogen sie aus BerlinZehlendorf in die Waldmüllerstraße 10, ein prächtiges Mehrfamilienhaus an Klein-Glienickes »Boulevard«, nicht weit von Schweizerhäusern und dem ›Bürgershof‹ entfernt. Sie ahnten damals nicht, dass die »Puppendoktorin« im Erdgeschoss ihnen bald die Geschichte des Hauses und des Ortes auf eine Art erzählen würde, die sie seither kaum mehr losließ. Der Filmjournalist Jens Arndt mit seinem dokumentarischen Schwerpunkt und seine

als Landschaftsgärtnerin und Gartendenkmalpflegerin ausgebildete Frau Manuela kannten die Geschichte des Ortes zwar, den sie früher »von oben«, also vom Berliner Böttcherberg aus, bereits beobachtet hatten. Durch die neue »sprachgewaltige« Nachbarin Ulla Linow-Wirth und ihre »Lust am Erzählen«, so Jens Arndt, wurden sie nun aber direkt hineingezogen in die einzigartige Geschichte des Ortes, der als Exklave der DDR fast vierzig Jahre lang zwischen Berliner Mauer und Schlossparks eingezwängt gewesen war. Linow-Wirth kannte die Menschen und Geschichten, vermittelte Kontakte. »Das war wie ein Schneeballsystem«, so Arndt, der mit der Dokumentation der Zeitzeugen dieses Ortes begann. Das Ergebnis nach zehn Jahren Arbeit ist das fast vergriffene Standardwerk zur Ortsgeschichte: ›Glienicke. Vom Schweizerdorf zum Sperrgebiet‹. Zum 50. Jahrestag

des Mauerbaus 2011 kuratierte er zudem eine Ausstellung in der Orangerie des Schlossparks Glienicke, die über 11 000 Besucher anzog. »Wir sind quasi zu Ortschronisten geworden«, so Arndt. Die wenigen Alteingesessenen, von denen vielleicht noch fünfzig im Ort leben, zeigten sich mit dem distanzierten, aber neugierigen Blick zufrieden: »Was ihr gemacht habt, das ist okay«, zitiert Arndt. In einem der berühmten Schweizerhäuser leben die beiden allerdings nicht – ihre Wohnung liegt in einer der sogenannten »Sommerfrischen«. Berliner Fleischfabrikanten – Vorfahren der Puppendoktorin Linow-Wirth – bauten um das Jahr 1900 zwei überdimensionierte Häuser entlang der Hauptstraße, um sie an die hohe Berliner Gesellschaft aus Bankdirektoren oder anderen Fabrikanten zu vermieten, die während der Saison aus dem Smog der Großstadt wegzogen. Die damalige Kurfürstenstraße war der kleine Ku´damm und »die Hautevolee ließ sich von Herrenfriseur Jandt in der Kurfürstenstraße 10 frisieren«, schreiben die Arndts im Buch über ihre heutige Adresse. Andererseits sei die nicht auf den Winter ausgelegte Bauweise auch heute noch spürbar. Zu den Bewohnern gehörte auch der völkische Dichter Paul Warncke, was in der Weimarer Zeit zu höchstem Besuch führte – Reichspräsident Paul von Hindenburg ging als Freund des Autors ein und aus. Heute bedeutet »Besuch« vor allem viel Tourismus, der Klein-Glienicke wiederentdeckt hat. Das heißt, dass es mittlerweile wieder häufig vollgeparkt und die Menge an Besuchern auch manchmal nervig ist, »aber wir sagen uns, wir können hier wohnen«. Die Symbiose mit Berlin sei wieder da. Der »fließende Übergang der Gärten, der nur künstlich getrennt« war, verbindet jetzt wieder in der Abfolge englischer, alpiner und schließlich italienischer Landschaften die Schlösser Babelsberg und Glienicke, so Manuela Arndt. Sie führt mittlerweile regelmäßig durch ihre neue Heimat und versucht, das Schweizerdorf und seine Ära als Sperrgebiet anhand

der recherchierten Spuren und Geschichten begreiflich zu machen. Kürzlich wurde sie auf eine neue Zeitzeugin aufmerksam gemacht, »eine alte Dame, die noch mit der letzten Prinzessin zusammengewohnt hat«. Sie meint Luise Sophie, die einzige Preußenprinzessin in der DDR. Klein-Glienicke bleibt eine Schatztruhe deutscher Geschichte, die von Jens und Manuela Arndt gepflegt, aber auch geöffnet wird. [Peter Degener]

Fakten, Fakten, Fakten, Fakte Fakten Fakten, n Klein-Glienicke wurde ab 1863 durch den Preußenprinzen Carl zu einem alpinen Postkartenidyll mit zehn Häusern im Schweizer Stil ausgebaut, die als Wohnungen für seine Bediensteten dienten. Mit der Gründung von Groß-Berlin 1920 wurde der Ort fast vollständig vom Berliner Ortsteil Wannsee umgeben. Ab 1945 machte diese ungewöhnliche Grenzziehung den Ort zu einer Exklave der sowjetischen Besatzungszone innerhalb WestBerlins, die nur mit Sondergenehmigung durch eine kleine Brücke vom Park Babelsberg aus zugänglich war. Seit 1990 ist der Ort wieder öffentlich zugänglich und Teil des Unesco-Weltkulturerbes.


21

Lebenswelt POtsdam

Der R E H C I E L H C ERBS eise Hinw

Wer dieses Rätsel lösen will, muss sich auf Spurensuche in das Potsdamer Weltkulturerbe begeben. Bekannte und oft übersehene Gebäude oder Kunstwerke können hier erraten werden. Die Bilder zeigen Details und Besonderheiten, die Texthinweise verschlüsseln die Geschichte des gesuchten Ortes. Mit jedem der Hinweise wird es leichter, deshalb halten Sie sich zurück und testen Sie sich und andere: Wie viel Hilfe brauchen Sie wirklich und wie gut kennen Sie das Weltkulturerbe von Potsdam? Die Auflösung finden Sie an dieser Stelle im nächsten Heft.

Welcher Ort im Weltkulturerbe ist gesucht?

>> Hier lebt ein geflammter Kardinal mit einem weißem Seidenhemdchen. >> So etwas gibt es nirgends sonst auf der Welt – dabei ist es keine Potsdamer Erfindung. Doch alle ursprünglichen Exemplare wurden im 20. Jahrhundert zerstört. Nur wenige Kopien und Nachbildungen existieren heute. >> Es erinnert als »bleibendes Denkmal« an einen fremden Herrscher. >> Der gesuchte Ort ist erst nachträglich zum Schutzbereich des Potsdamer Weltkulturerbes hinzugefügt worden. >> Die geometrische Form wurde von Peter Joseph Lenné entwickelt. >> Mancher wohnt dort bereits in der 7. Generation. Ein sehr bekannter Potsdamer zog erst vor wenigen Jahren dort hin.

Auflösung des letzten letzten Räts Auflösung Rätsels: els: Das Kaiserin-Augusta-Stift wurde 1872 zur Erziehung verwaister Offizierstöchter in Berlin gegründet und wandelte sich zu einem vornehmen, sittenstrengen Erziehungsinstitut. Der gesuchte Potsdamer Neubau wurde 1902 im neogotischen Stil errichtet. Architekt war Arthur Kickton (1861–1944), der dafür den Roten Adlerorden IV. Klasse vom Kaiser erhielt. Er war auch leitender Architekt nach Entwürfen anderer bei der Erlöserkirche und der Bornimer Dorfkirche. Heute befinden sich in dem Haus großzügige Wohnungen und einige Gewerbeeinheiten. Zwei Verfilmungen des Romans ›Mädchen in Uniform‹ von Christa Winsloe aus den Jahren 1931 und 1958 (mit Romy Schneider) erzählen eine Geschichte aus dem Inneren des Internats. Sie wurden allerdings in anderen Potsdamer und Berliner Welterbestätten gedreht. 1945 wurde das Haus zum zentralen Gebäude der sowjetischen »Verbotenen Stadt« am Neuen Garten, weshalb der direkte Weg vom Heiligen See zum höchsten Punkt der Insel Potsdam, dem Pfingstberg-Belvedere, bis 1994 versperrt war.


Potsdam LEbenswelt

Die Kinder der ›WildSpielTruppe Potsdam‹ laden am ersten und zweiten Mai ins ›T-Werk‹, um die Geschichte über eine Zeitmaschine aufzuführen. Ein junges Forscherteam entwirft eine Maschine, mit der es zwischen Zukunft und Vergangenheit nach Lust und Laune hin- und herreisen kann. Doch diese Zeitmaschine entpuppt sich als unberechenbar. Vom heimatlichen Schuppen geht es für die Kinder plötzlich ins tiefste Mittelalter auf einen Königshof. Und ehe sie sich versehen, finden sich die jungen Erfinder inmitten zukünftig dicker Puddingluft wieder. Schließlich gelingt es ihnen, die Maschine zu zähmen und es steht ihnen nur noch eine letzte Reise mit dem Ziel bevor, die Zukunft ein bisschen glücklicher zu ma-

Vernissage ›FLUXUS+stu dis‹ 8. Mai, ›museum FLUXUS +‹ www.fluxus-plus.de Das Staatstheater Cottbus spielt Guiseppe Verdi: ›La Traviata‹ 16. & 17. Mai, ›Hans Otto Theater‹ www.hansottotheater.de

en Theater‹ ›Die lange Nacht der Frei 17. Mai, ›T-Werk‹ www.t-werk.de

chen. Seit Herbst letzten Jahres arbeitet die Kinder-Theater-Gruppe des ›T-Werks‹ unter der Leitung von Janina Sasse an dem Theaterstück. Die Inszenierung vom Textbuch, die Kostümgestaltung und die Umsetzung auf der Bühne wurden von den Kindern selbständig entwickelt. Die jungen Schauspieler führten 2013 bereits das Stück ›Ach hätten wir doch...‹ erfolgreich auf. ›Die zügellose Zeitmaschine‹ ist fünfzig Minuten lang und für Kinder ab sieben Jahren geeignet. Beginn der Vorführungen ist jeweils um 16 Uhr. [Eyleen Beetlewood] ›Die zügellose Zeitmaschine‹ 1. Mai und 2. Mai, ›T-Werk‹ www.t-werk.de

nti‹: Musiktheater ›I Confide ‹ ›Der Virtuose – Il Castrato ff‹ schi ater ›The , 17. & 24. Mai am.de www.theaterschiff-potsd Serdar Somuncu: ›Sexy Revolution‹ 23. Mai, ›Waschhaus Arena‹ www.waschhaus.de

Konzert ›The Sexican‹ 30. Mai, ›Waschhaus‹ www.waschhaus.de

22

Es ist inzwischen das dritte Projekt des Theaterjugendclubs des ›Hans Otto Theaters‹. Am 21. Mai wird um 19.30 Uhr die Premiere des Stückes ›die therapie‹ in der Reithalle gefeiert. Die Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren setzen sich unter der Leitung von Theaterpädagogin Manuela Gerlach in ihrem Stück mit Tod und Sterben auseinander. Es geht um die Konfrontation mit dem Leben als Therapie, die der Mensch durchmacht. Im Strom aus Gedanken und Vorurteilen, Geschehenem und Erlebtem kämpft er gegen den größten Feind des Daseins: den Tod. Allen Ängsten zum Trotz und unter der Obhut einer vermeintlichen Therapeutin versuchen sechs Patienten gegen ihre Angst anzukämpfen und sich dem Tod zu stellen. Sie begeben sich auf eine Reise in ihr Innerstes, um ihre Haltung zum Leben in Frage zu stellen. Welchen Grund gibt es zu leben? Warum ist das Ende eine wehmütige Angelegenheit? Wozu gibt es Trauer? Patienten und Therapeutin, die sich auch langsam in die Gruppe der Verwundeten einfügt, fangen an zu lernen, dass sie in ihrem Dasein eine Menge verändern können. Auch wenn sie die Zeit nicht zurückdrehen können, so bekommen sie doch im Angesicht des Todes, der sie in die Enge treibt, einen großen Willen zum Leben. »Nur wer den Tod vor Augen hat, kann wissen, was das Leben bedeutet.« [Eyleen Beetlewood] Premiere ›die therapie‹ 21. Mai, ›Reithalle‹ www.hansottotheater.de


23

Lebenswelt POtsdam

Fo t

oP at r ick Fabr e

Foto Ramon Kramer

men anständig ihr Fett weg. Für seine ›Känguru-Chroniken‹ wurde Marc Uwe Kling mit dem Deutschen Hörbuchpreis 2013 ausgezeichnet. »Mit Fug und Recht darf behauptet werden, dass Kling schon jetzt zum Besten gehört, was die deutsche Kabarettlandschaft zu bieten hat«, schrieb die ›Neue Westfälische Zeitung‹. Ein großes aber sehr berechtigtes Lob. [Eyleen Beetlewood] Marc Uwe Kling: ›Die Känguru-Offenbarung Teil 2‹ 24. Mai, ›Waschhaus Arena‹ www.waschhaus.de

Foto Nina Stiller

Bauchschmerzen vor Lachen und Tränen in den Augen – darauf wird sich das Publikum im ›Waschhaus‹ einstellen müssen. Mit seinem Känguru im Gepäck wird Marc Uwe Kling am 24. Mai um 20 Uhr in Potsdam gastieren und mit seinem kleinen felligen Mitbewohner eine Menge Spaß verbreiten. Mit ›Die KänguruOffenbarung Teil 2‹ läutet der studierte Philosoph und Theaterwissenschaftler das grandiose Finale der Känguru-Saga ein. Sein gebeutelter Freund rast mit ihm über den Globus auf der Jagd nach dem mysteriösen Pinguin. Auf eine herzhafte Art zieht Kling in seiner Lesung alles durch den Kakao. Den profitgeilen, aber nicht sonderlich hellen Banker beispielsweise, bei dem sein smarter Pinguin eine halbe Millionen Euro anlegen will. Und auch die gelangweilte Jobvermittlerin vom Arbeitsamt kommt nicht zu kurz und wird mit scharfzüngiger Ironie überhäuft. Keine Sparte, die Kling auslässt. Selbst der Berliner Flughafen und Mehdorn bekom-

Nur mit allerbesten Erinnerungen an diese Stadt im Gepäck kommt Axel Bosse zurück nach Potsdam und gibt im Rahmen seiner ›Kraniche‹-Tour auf dem Freigelände am ›Waschhaus‹ ein Konzert unterm Sternenhimmel. So toll kann der Sommer starten ... Open-Air-Konzert ›Bosse‹ 28. Juni, ›Waschhaus‹ www.waschhaus.de


BRAndenburg LEbenswelt

24

Beste

Festivalstimmung auch bei Regen

h t u p a C Rock in bakkushan

Grossstadtgeflüster

Luis Laserpower

Zum vierzehnten Mal laden die Veranstalter ihr treues Publikum vom 9. bis 10. Mai zu ›Rock in Caputh‹. Auch wenn es regnen sollte, wie im letzten Jahr: das 50-köpfige ehrenamtliche Team ist zuversichtlich, denn auch 2013 trotzten die zahlreichen Festivalfans dem Wetter und rockten zwei Tage durch. Trotz des kleinen Budgets dürfen sich die Besucher auch in diesem Jahr wieder auf einen guten Sound sowie ein umfangreiches Festivalprogramm freuen. Nach vier Jahren Abstinenz kehrt ›Bakkushan‹ wieder zurück auf die Bühne von »Deutschlands familiärstem Festival«, wie es unter Insidern gerne genannt wird. Die Zuschauer dürfen sich auf den Stimmungsgaranten freuen. ›Das Pack‹ hingegen wird zum ersten Mal hier auftreten, ebenso wie ›Großstadtgeflüster‹, die im vergangenen Jahr absagen mussten. Bands wie ›Hasenscheiße‹, ›Radio Havanna‹ oder ›Die toten Crackhuren im Kofferraum‹ sind beliebte Wiederholungstäter bei ›Rock in Caputh‹, die auch 2014 nicht fehlen werden. ›Alex Mofa Gang‹, ›Luis Laserpower‹ und ›KMPFSPRT‹ sind erstmals zu Gast. Wie schon in den letzten Jahren werden zwei Bühnen auf dem Festivalgelände errichtet. Neu ist, dass diese nicht wie bisher ständig im Wechsel bespielt werden. Stattdessen gibt es die Akustik-Stage, die in einem Lounge-ähnlichen Bereich mit Bar, Sitzgelegenheiten und einer Hüpfburg aufgebaut wird. In Zusammenarbeit mit der Grundschule Caputh dürfen sich hier Eltern und Nachwuchs auf die Mini-Playback-Show ›E.M.M.A.‹ freuen. Wer auf dem Festivalgelände übernachten und sich den Weg nach Hause sparen möchte, der sollte sich schon jetzt Campingtickets sichern. Hier heißt es schnell sein, da die begehrten Zeltplätze erfahrungsgemäß schnell vergeben sind. Das Festivalticket gibt es im Onlineshop sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen für zwanzig Euro. Für Tagestickets werden fünfzehn Euro kassiert. [Eyleen Beetlewood] www.rockincaputh.de www.facebook.com/rockincaputh friedrich verlost 1 × 2 Festival-Tickets www.friedrich-zeitschrift.de

Das Pack Fotos Das Pack, Jens Burger // Luis Laserpower, Sven Sindt // Großstadtgeflüster, Presse // Bakkushan, Georg Roske


25

Lebenswelt

Das doppelte Lottchen In ›Das doppelte Lottchen‚ dreht sich alles um zwei neunjährige, identisch aussehende Mädchen, die sich im Ferienlager kennenlernen. Luise Palfy aus Wien hat lange Locken, Lotte KĂśrner aus MĂźnchen dagegen trägt zwei streng geflochtene ZĂśpfe – das ist aber auch der einzige Unterschied. Geschockt stehen sich die beiden gegenĂźber und wollen der Ursache ihres gleichen Aussehens auf den Grund gehen. Das Ergebnis: Die beiden Mädchen sind Zwillinge, die von ihren Eltern nach der Geburt einfach aufgeteilt wurden. Ihnen kommt die verrĂźckte Idee, ihre Identitäten zu tauschen und so fährt Luise nach MĂźnchen zur Mutter und Lotte nach Wien zum Vater. Der Kästner-Roman ist durch seine Patchwork-Thematik auch heute noch aktuell. Die Premierenproduktion des ›ATZE-Musiktheaters‚ konzentriert sich besonders auf die individuelle PersĂśnlichkeitsfindung (Wer bin ich? Was kann ich? Wer will ich sein?) und den Mut der Zwillinge. Die beiden Mädchen nehmen eine groĂ&#x;e Last auf sich, als sie beschlieĂ&#x;en, ihre Identitäten zu tauschen, um den jeweils anderen, verschollen geglaubten Elternteil kennenzulernen. Sie entwickeln sich zu echten Heldinnen, die trotz ihrer Ă„ngste und ihrem schlechten Gewissen ein äuĂ&#x;erst verzwicktes Abenteuer bis zum glĂźcklichen Ende verfolgen. Premiere: Dienstag, 29. April, 17 Uhr Familien-AuffĂźhrungen: 3., 10., 17. & 31. Mai, jeweils 16 Uhr SchulauffĂźhrungen: siehe Website • www.atzeberlin.de

Altersempfehlung: ab 6 Jahren

7./

8.

Jun

i2

Live

MEETS

WAGNER

5JDLFUTrwww.wagner-show.de

01

4


BErlin LEbenswelt

26

D

Untote jagen die Lebenden: In Berlin sind die

Zombies los Was danach folgte, war ein regelrechter Zombie-Hype – vor allem in Nordamerika. Mit Walks, Paraden und Flashmobs eroberten die Zombies schließlich den Globus. Grund dafür waren unter anderem TV- Serien wie ›The Walking Dead‹ oder der Zombie-Kultstreifen ›Dawn Of The Dead‹ sowie die wachsende Popularität von Grusellektüre und Videospielen mit Zombie-Charakteren. Die Zwillingsstädte Minneapolis-Saint Paul knackten im Oktober vor zwei Jahren den absoluten Weltrekord. Damals machten rund 30 000 Zombies die Gegend unsicher. Auch wenn Berlin von solchen Zahlen noch träumen mag, so ist das Interesse enorm. Die Veranstalter bereiten seit Wochen ihren großen Tag vor. Wer an der ›Zompocalypse‹ teilnehmen möchte, braucht eine originelle Verkleidung: Beim Internetanbieter ›Maskworld‹, der den ›Zombiewalk‹ seit

Jahren unterstützt und begleitet, gibt es Grusel-Equipment in allen Variationen. Falsche Zähne, Latexwunden, Kunstblut und Kontaktlinsen sind die wichtigsten Accessoires. In Gruppen oder einzeln laufen die Zombies dann um 19 Uhr im »Zirkus des Horrors« auf dem ›Zentralen Festplatz‹ auf. Dort erwartet die Verkleideten für 10 Euro um 20 Uhr eine HorrorVorstellung. Nähere Informationen sowie die Routen zum Event gibt es unter www.maskworld.com. Etwas anders geht es beim ›Zombie Run‹ zu. Hier jagen die Untoten auf einem Parcours von fünf Kilometern Länge die Lebenden. Veranstaltungsort für den großen Hindernislauf ist die Trabrennbahn Karlshorst. Von 8 bis 22 Uhr werden etwa 10 000 Besucher erwartet. [Eyleen Beetlewood] www.zombieruntour.com

Fotos unten www.maskworld.com, Foto Hintergrund tangi bertin, flickr.com

Furchterregend, blutverschmiert, aber dabei ziemlich gut drauf. So sieht er aus der moderne Zombie. Was am 19. August 2001 in Sacramento/ Kalifornien begann, ist mittlerweile auch in deutschen Großstädten wie Berlin, Leipzig, Frankfurt oder Köln Tradition geworden. So dürfen sich die Berliner Fans im Wonnemonat auf gleich zwei Gruselevents freuen: Der ›Zombiewalk‹, Teil der weltweiten ›Zompocalypse‹ am 4. Mai, und die Premiere des ›Zombie Runs Deutschland‹ am 18. Mai werden die Hauptstadt in Angst und Schrecken versetzen. In Amerika fand die erste Zombie-Parade im Rahmen des Filmfestes ›Trash Film Orgy‹ statt, auf dem Anhänger verkleidet zusammenkamen. Der erste echte ›Zombie-Walk‹ wurde 2003 von treuen Fans in Toronto organisiert. Damals kamen gerade einmal sechs Zombies zusammen, die durch die Stadt zogen.


27

Lebenswelt Berlin

David Bowie

im Martin-Gropius-Bau Weltweit erste Retrospektive der Pop- und Stilikone In Berlin warten die Fans. Der Ticketverkauf ist bereits im vollen Gange. Vom 20. Mai bis 10. August wird die weltweit erste Retrospektive des großartigen Künstlers David Bowie Station im Martin-Gropius-Bau machen. Kuratiert wird die multimedial inszenierte Show vom Victoria und Albert Museum London, wo die Ausstellung zuvor zu sehen war. Victoria Broackes und Geoffrey Marsh, die die Exponate zusammenstellten, wurde erstmals Zugang zum verschlossenen David-Bowie-Archiv gewährt. Über 300 Objekte – von handschriftlichen Texten, Originalkostümen, Instrumenten bis hin zu persönlichen Sammlungsstücken – wurden von der Themse an die Spree verschickt. Schon auf der Insel war die Ausstellung ein Riesenerfolg. Bowie, der von 1976 bis 1978 in Berlin-Schöneberg lebte, hatte eine sehr enge Beziehung zur Stadt. Hier wurde Musikgeschichte

Foto oben The David Bowie Archive; © Masayoshi Sukita

geschrieben, als er mit Brian Eno und Tony Visconti 1977 das Album ›Low‹ in den Hansastudios nahe dem Potsdamer Platz als ersten Teil der Berlin-Trilogie einspielte. Es folgten im gleichen Jahr sein Hauptwerk ›Heroes‹ und 1979 ›Lodger‹. Mit Iggy Pop erprobte er in Berlin radikal avantgardistische Persönlichkeitsentwürfe. Sie gaben der Verschmelzung von Mode, Musik und Aktionskunst eine völlig neue Bedeutung. Bowies Berliner Etappe wird der Höhepunkt der internationalen Ausstellungstournee sein. »Es wird einen sehr starken Berlin-Bezug geben«, so Christiane Zippel vom MartinGropius-Bau. Die Exponate zeigen, mit welcher Kraft einer der einflussreichsten Künstler der jüngeren Musikgeschichte die Grenzen zwischen Traum, Realität, Genre und Gender überwindet. Fans haben einmalig die Möglichkeit, die Karriere des Ausnahmekünstlers vom

frühen künstlerischen Werdegang des gebürtigen David Robert Jones bis hin zum Weltstar David Bowie zu erleben. Insgesamt sind sechzig Bühnenkostüme ausgestellt, unter anderem die 1972 von Freddie Burretti entworfenen »Ziggy Stardust«-Overalls, Kansai Yamamotos extravagante Entwürfe für die ›Aladdin Sane‹-Tour 1973 und der Union-JackMantel, den Bowie gemeinsam mit Alexander McQueen für das Plattencover von ›Earthling‹ 1997 entwarf. Außerdem werden unzählige Fotografien von Brian Duffy, Terry O‘Neill, Masayoshi Sukita, Helmut Newton, Herb Ritts und John Rowlands gezeigt – und erstmals unveröffentlichte Storyboards, Setlisten und Songtexte, Wortkollagen, Zeichnungen sowie Noten und Tagebucheinträge aus Bowies persönlichem Besitz. [eb] www.davidbowie-berlin.de

Fotos unten The David Bowie Archive; © Victoria and Albert Museum (3) / Brian Duffy (1)


Kunst

Kunst LEbenswelt 28

Vernissage

Midissage

Finissage

Neue Ausstellungen und kurzzeitige Kunst

Diese Ausstellungen laufen noch den ganzen monat

Diese Ausstellungen enden im laufe des monats

________________________________________________________

________________________________________________________

________________________________________________________

museumFLUXUS+studis 2014 Ein breites Spektrum künstlerischer Techniken von bildhauerischen Werken, Collagen, Holzschnitten und Malerei, die an der Kunsthochschule Weißensee und an der Universität der Künste entstanden sind, wurden von einer Jury ausgewählt. Die Ausstellung bietet den Nachwuchskünstlern Sultan Acar, Johannes Fuchs, Xiaohua Huang, Nele Köhler, Martin Maeller, Elisabeth Scharler und Linda Werner eine Möglichkeit, sich als Kunstschaffende außerhalb des universitären Betriebes zu präsentieren und sich zu profilieren. Vernissage am 8.5. um 17 Uhr. Bis 9.6. museum FLUXUS+ Mi - So 13-18 Schiffbauergasse 4f, 14467 Potsdam

David Bowie Es war die erfolgreichste Ausstellung des Victoria & Albert-Museums in London aller Zeiten. Die erste internationale Retroperspektive über die außergewöhnliche Karriere David Bowies, einem der innovativsten und einflussreichsten Künstler unserer Zeit, wird nun mit einer deutlichen Erweiterung auf die prägende Berliner Zeit Bowies, in seiner langjährigen Wahlheimat Berlin gezeigt. Im Zentrum stehen die Vielseitigkeit seines Werks und das enge Wechselspiel zwischen den verschiedenen Disziplinen und Ausdrucksformen. Vom 20.5. bis 10.8. Martin-Gropius-Bau tgl. 10-20 Niederkirchnerstraße 7, 10963 Berlin

Jörg Immendorf 40 Arbeiten des deutschen Malers Jörg Immendorf aus fünf Jahrzehnten bieten einen Rückblick auf das Leben des Künstlers und das politische Geschehen in Deutschland. Die Energie, die aus Immendorffs politischen Bildern spricht, hat von ihrer Intensität nichts eingebüßt. Im Gegenteil, als Beispiele einer »neuen Historienmalerei«, deren Vorreiter Immendorff in Deutschland war, wirken die Arbeiten über ihren damaligen Kontext hinaus. Bis 1.6. Villa Schöningen Do/Fr 11-18 Sa/So 10-18 Berliner Straße 86, 14467 Potsdam

SCHLOSS BAU MEISTER. Andreas Schlüter und das barocke Berlin Zum 300. Todestag des »Michelangelo des Nordens« wird der barocke Künstler Andreas Schlüter als Bildhauer, Architekt und Stadtplaner gefeiert. Der Erbauer des Berliner Schlosses und chöpfer der Kriegeermasken aus dem Innenhof des Zeughauses Unter den Linden wird allerdings nicht allein gefeiert. Seine großen Vorbilder wie Gian Lorenzo Bernini oder Francois Girardon sind mit eigenen Werken in der 16 Säle umfassenden Schau präsent. Bis 13.7. Bode-Museum Di - So 10-18 Do 10-20 Am Kupfergraben, 10117 Berlin

Neue Baukunst! Architektur der Moderne in Bild und Buch Der Kunsthistoriker und Architekturpublizist Walter Müller-Wulckow (18861964) gehörte zu den einflussreichsten Vermittlern der architektonischen Avantgarde in Deutschland. Seine vier Bücher zum modernen Bauen und Wohnen, die zwischen 1925 und 1932 in der Reihe der ›Blauen Bücher‹ erschienen, entwickelten sich zu Bestsellern. Fotografien, Pläne und Skizzen aus seinem Nachlass verdeutlichen die Um- und Aufbrüche in der Architektur von 1900 bis 1930. Bis 10.6. Bauhaus Archiv Mi - Mo 10-17 Klingelhöferstraße 14, 10785 Berlin

Nik Nowak - Echo Unter dem Titel ›Echo‹ hat der diesjährige Preisträger des Gasag-Kunstpreises, Nik Nowak (*1981), eine Soundinstallation entworfen, die den Besucher aktiv einbezieht. Sie thematisiert die neu entstehenden Formen des Privaten und Öffentlichen in Zeiten allgegenwärtiger digitaler Vernetzung. Durch den künstlerischen Einsatz autonomer Roboter-Drohnen stellen sich zugleich Fragen nach den Konsequenzen und der Verschränkung alltäglicher und militärischer Anwendung neuer Technologien. Bis 30.6. Berlinische Galerie Mi - Mo 10-18 Alte Jakobstraße 124-128, 10969 Berlin

Paperworlds »Als Kind ist jeder ein Künstler. Die Schwierigkeit liegt darin, als Erwachsener einer zu bleiben.« Damit drückte Pablo Picasso aus, was ihn beim Anblick von Kinderzeichnungen faszinierte: die Freiheit und Unvoreingenommenheit, mit denen Kinder ihre Welt zu Papier bringen. Diese Ausstellung vereint über 60 Kinder- und Jugendzeichnungen von 19 heute international agierenden Künstlern — darunter Norbert Bisky, John Bock, Jonathan Meese und Katja Strunz — und gewährt Einblick in Zeichnungen, die im Alter von 3 bis 14 Jahren entstanden sind. Verlängert bis 11.5. me Collectors Room / Stiftung Olbricht Di - So 12-18 Auguststraße 68, 10117 Berlin

Carl Blechen und Carl Gustav Wegener im Dialog — Romantik und Realismus Der umfangreiche Nachlass Carl Gustav Wegeners (1812-1887) wird nun erstmals gezeigt, um den fast vergessenen einstigen preußischen Hofmaler dem heute weitaus bekannteren Carl Blechen (1798-1840) gegenüber zu stellen. Der künstlerische Dialog der beiden brandenburgischen Maler reicht von den gemeinsamen romantischen Formeln zu den sehr unterschiedlichen realistischen Ausprägungen bei der Darstellung der Landschaft. Eine große Zahl von Studien und Skizzen ergänzt die Präsentation der fertigen Gemälde. Eine öffentliche Führung durch die Ausstellung findet am 4.5. um 16 Uhr statt. Kuratorin Uta Kaiser behandelt am 8.5. um 19 Uhr in einem Kurzvortrag Wegeners Werk in der Tradition der Potsdamer Landschaftsmalerei des 17. bis 19. Jahrhunderts. Bis 18.5. (und vom 21.5. an im Schloss Branitz). Potsdam Museum Di-Fr 10 - 17 Do 10 - 19 Sa-So 10 - 18 Am Alten Markt 9, 14467 Potsdam


29

Lebenswelt Kunst

Ein künstlerisches Zitat Mies van der Rohes und eine hochpolitische Erinnerung an den brutal ausgetragenen Konflikt zwischen Nazis und Kommunisten in der Weimarer Republik gleichermaßen ist in der Dauerausstellung des Potsdam-Museums nach Jahrzehnten im Depot wieder sichtbar gemacht worden: Der Kupferstern vom Grab Herbert Ritters. Das stilistisch beeindruckende Exponat verbindet zwei junge Kommunisten und ihren frühen Tod, aber auch die Widerstandshaltung in »Rot Nowawes«, wie das durch Industrie und Arbeiter geprägte Nowawes (heute Babelsberg) während der Weimarer Republik genannt wurde. Früher erinnerten eine Grundund Oberschule, ein Kulturhaus und eine Straße in Babelsberg an die Geschichte von Herbert Ritter. Heute hält vor allem die Fangruppe ›Ultras Babelsberg‹ des Fußballvereins SV Babelsberg 03 die Erinnerung an das erste Todesopfer der Nazis im damaligen Nowawes wach. Herbert Ritter, drittes Kind eines Kutschers und Kohlenarbeiters, wurde am 27. April 1914 geboren. Nach der Volksschule begann er als 15-Jähriger eine Ausbildung zum Schmied und trat anschließend eine Stelle in der Eisenbahnproduktion von ›Orenstein & Koppel‹ an. Zu diesem Zeitpunkt war er längst in der kommunistischen Partei engagiert und kämpfte gegen den aufstrebenden Nationalsozialismus. Der Grund für seine spätere Hervorhebung als Widerstandskämpfer war sein gewalttätiger Tod als 17-Jähriger am 12. November 1931 auf dem Weberplatz, wo er durch den Nationalsozialisten Günter Güstrau in einem Streit erschossen wurde. Trotz unklarer Umstände ging man von einem politischen Mord aus, der zu großen Protestdemonstrationen und einer Solidaritätswelle führte, deren Höhepunkt Ritters Beisetzung auf dem Friedhof Großbeerenstraße war. Das Grab wurde von Ritters Nowaweser Genossen Walter Klausch (1907–1933) entworfen, einem gerade 24-jährigen Kommunisten, der sich auf dem Weg zum Architekten befand. Als Meisterschüler von Hans Poelzig, dem Schöpfer der legendären Breslauer ›Jahrhunderthalle‹ und des Berliner ›Hauses des Rundfunks‹, war Klausch dem ›Neuen Bauen‹ zugetan. Für Ritters Grabmal ließ er sich vom

1926 erbauten Revolutionsdenkmal Mies van der Rohes inspirieren. Die Grundidee: Ein roter Klinkersockel mit einem Kupferstern, der die Lebensdaten Ritters trägt. Auch Walter Klausch wurde früh zu einem Opfer der Nazis. Nach seiner Verhaftung durch die Gestapo im Juni 1933 war er im Konzentrationslager Oranienburg zu Tode gefoltert und der Leichnam anschließend seiner Familie übergeben worden. Auch sein Grab befindet sich auf dem Friedhof Großbeerenstraße, an dem eine heute nach ihm benannte Straße entlangführt. Dass der von Klausch entworfene Stern heute Teil der Dauerausstellung des Potsdam-Museums ist, ist der damaligen Friedhofswärterin zu verdanken, wie Klauschs Nichten Barbara Purschwitz und Marianne Prochner erzählen. Die alte Dame mit Namen Örlicke habe direkt nach der Machtübernahme der Nazis »den Stern unter einem Holzstapel versteckt«. Nach Kriegsende sei er dann plötzlich an den Überresten des Grabsteins wieder aufgetaucht. 1974 wurde ein völlig neuer Grabstein mit einem Bronzerelief Ritters errichtet, der bis heute auf dem Friedhof steht. Der Stern dagegen verschwand im Depot des Stadtmuseums und wird jetzt als Teil der Dauerausstellung zur Potsdamer Geschichte wieder gezeigt. Am 27. April 2014 wäre Herbert Ritter 100 Jahre alt geworden. [Peter Degener] Dauerausstellung: ›Potsdam – eine Stadt macht Geschichte‹, geöffnet Di/Mi/Fr 10–17 Uhr, Do 10–19 Uhr, Sa/So 10–18 Uhr ›Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte‹, im Alten Rathaus am Alten Markt, 14467 Potsdam

Foto Gao Yuan

Erinnerung an Künstler und Kämpfer


LOB & Kritiken Wovenhand Refractory Obdurate [Musik] Es gibt genug Gründe, ›Wovenhand‹ von vornherein kritisch zu sehen. Sänger David Eugene Edwards ist ein sehr spiritueller Mensch und drückt dies in seinen Texten aus. Wer zudem die Band auf ›Facebook‹ betrachtet, kann in Kürze die Bibel auswendig. Dennoch ist die Band vor allem in alternativen Kreisen beliebt, die mit Religion in der Regel gar nichts anfangen können. Wieso ist das so? Nun, zum einen ist der Sound der Band – und des Vorgängers ›16 Horsepower‹ – einzigartig. Die Stücke weisen in ihrer Struktur Elemente des Punk, Metal, Doom oder Industrial auf, haben aber einen derart tiefen Mollgrundton, dass jede andere Band oben genannter Richtungen weit entfernt ist. Dazu ist der Sound durchmischt mit Country und Folk. Zentrales Element ist jedoch Edwards‘ Stimme, die zwischen tiefsttrauriger Anklage, Introvertiertheit und Zorn variieren kann. Zwar sind die Texte, wie schon erwähnt, stark christlich gefärbt, in der Regel fällt dies jedoch nicht auf. Der Gesang wirkt bei ›Wovenhand‹ weniger wegen der Worte, sondern wegen der Klangfarbe und ist so eher als weiteres Instrument, denn aufgrund der Botschaften relevant. ›Refractory Obdurate‹, das siebte Werk der Band, ist zugleich das variantenreichste und damit das Album, bei dem Wovenhand‹ ihre ganze Schaffensbreite zeigen. [kp]

Skrillex Recess [Musik] Bereits als Jugendlicher war Sonny Moore als Musiker aktiv. In dem Alter, in dem Justin Bieber Kinderpop schuf, war Moore Frontsänger einer Hardcoreband. Diese verließ er mit 18 – und macht seitdem unter dem Namen ›Skrillex‹ Karriere. Eine Handvoll EPs, zig Remixe – es verwundert, dass ›Recess‹ wirklich erst sein Debütalbum unter diesem Namen ist. Skrillex‘ Sound ist vertontes Popcorn-Blockbuster-Action-Kino. Er nahm die tiefen Bässe des Dubstep, drehte die BPM-Zahl in den Technobereich und dekonstruierte seine Songs immer wieder, um sie dann mit größtmöglicher Explosion platzen zu lassen. Er polarisiert: die einen sehen in ihm den Untergang der Musikkultur, andere einen großen Innovator. Auf ›Recess‹ nun muss sich ›Skrillex‹ erstmals in Albenlänge beweisen – und meistert dies, indem er sein Spektrum merklich ausdehnt. Plötzlich sind es nicht nur die großen Effekte, wie in ›Dirty Vibe‹ oder ›Try It Out‹, sondern smoothe Soulballaden wie ›Coast Is Clear‹ oder das unglaubliche ›Stranger‹, ein Hit mit Ohrwurmcharakter. Das ruhige ›Fire Away‹ experimentiert gar in Richtung Ambient-Dubstep. Natürlich ist ›Recess‹ ein Stück weit erwartbar und entspricht dem, was ›Skrillex‹ abwechselnd vorgeworfen oder an ihm hochgelobt wird, doch Moore beweist auch, dass er mehr kann, als nur platte Spezialeffekte abzufeuern. [kp]

Rezensionen LEbenswelt

30

SOHN Tremors [Musik] Neben Berlin gilt London nach wie vor als eine der angesagtesten Städte alternativer Musikkultur, zig Künstler zieht es jedes Jahr in die britische Hauptstadt. Auch der Sänger Christopher Taylor hat eine lange Zeit dort verbracht. Allerdings ist er – als Londoner – anschließend den umgekehrten Weg gegangen und lebt seit einigen Jahren im vergleichsweise beschaulichen Wien. Unter dem Pseudonym ›SOHN‹ veröffentlichte er aus seiner Wahlheimat heraus in den vergangenen Monaten erste Songs und eine EP, die in der Fachpresse sehr gut aufgenommen wurde. Nun erscheint mit ›Tremors‹ sein Debüt-Album – das so gar nicht nach dem Kaffeekränzchenklischee der österreichischen Hauptstadt klingt. Stattdessen greift Taylor jene Sounds auf, die gerade im Bereich Indietronic Erfolge feiern. Als eingängige Version von James Blake oder Antony Hegarthy wird er bezeichnet. Wer diese beiden Künstler kennt, weiß: Beide haben eine ausgesprochen hohe, warme Singstimme. Und so glänzt auch ›SOHN‹ durch hohen Falsettgesang, der der rote Faden des Albums ist. Dazu haben Songs wie ›Bloodflows‹ oder das Titelstück unglaubliches Hitpotential. Sie wirken, obwohl sie rein elektronischen Ursprungs sind, sehr lebendig und mitreißend. Im Ganzen ist ›Tremors‹ sicher ein Kandidat für das Newcomeralbum des Jahres. [kp]

Pascow Diene der Party [Musik] So viel ist sicher: das ist sie, die Platte des Jahres! Zumindest was Punkrock aus Deutschland betrifft. Tolles Bassspiel, tolles Schlagzeug und nicht zuletzt tolle Gitarren samt fettem Sound. Was sicher auch an Produzenten-Legende Kurt Ebelhäuser (›Blackmail‹, ›Scumbucket‹) liegen mag. Dazu Texte, bei denen es sich immer lohnt, genau hinzuhören und auch mal das Booklet zu zücken und dort nachzulesen. Nie platt, immer mit Aussage, nie billig plakativ und immer Raum lassend für eigene Interpretationen und Bilder. Egal, ob Alex Pascow mit seinem schneidenden Gesang von »Prinzessinnen, deren Herz man nicht kaufen kann« oder dem »Ekel aus Tirol« (siehe Echo) singt, alle Texte haben Aussage und Haltung. ›Pascow‹ machen Musik, die voll trifft und mitnimmt. Grandiose Melodien, vorgetragen mit rotzig gespielten Gitarren, treibenden Rhythmen und peitschendem, immer emotionalem Gesang. Zusammengeführt zu einer krassen »Wall of Sound«. Hier stimmt einfach alles. Selten treffen einzelne musikalische Teile so perfekt aufeinander und ergeben ein noch bessereres und spannenderes Ganzes. Darum werde ich hier nicht weiter rumlabern, sondern schleunigst zum Record-Dealer meines Vertrauens eilen, um die vier Vorgänger-Alben von ›Pascow‹ zu erstehen. [jes]


31

Lebenswelt REzensionen

HAVEL BIER GARTEN

Marcus Wiebusch Konfetti [Musik] An dieser Stelle standen wir vor der Wahl: Marcus Wiebusch oder Jan Delay? Und wie Ihr lest: Herr Wiebusch hat das Rennen gemacht. Deutlich. Und das obwohl (oder gerade weil) er nicht annähernd vergleichbare StĂźckzahlen verkaufen wird (leider). Warum dann Wiebusch? Bei Herrn Delay steht zwar ÂťRockÂŤ auf dem Cover, liefern tut er ÂťRockÂŤ aber nicht. Das kann bei einem wie Wiebusch nicht passieren. Wo Wiebusch draufsteht, ist 120 Prozent Wiebusch drin! Beim ersten kurzen DurchhĂśren von ›Konfetti‚ kĂśnnte man auf die Idee kommen, es sei ein ›Kettcar‚-Remix-Album. Die Stimmt kennt man ja ausgiebig von besagter Band, aber der Sound ist grĂśĂ&#x;tenteils ganz anders. Viel elektronischer und auch sonst weit vielfältiger instrumentiert. Was an der einen oder anderen Stelle kurz irritiert, aber immer Sinn ergibt und spätestens beim zweiten Mal hĂśren aufgeht. Unglaublich auch die Wort- und Sprachgewalt! Manche Bands machen lange Songs, weil sie ihre Gitarren mal richtig ausgniedeln wollen, Herr Wiebusch braucht die Zeit, um den Text unterbringen zu kĂśnnen. Und egal, um welchen Song es sich handelt, der Text hat immer Relevanz. Stellvertretend sei hier ›Der Tag wird kommen‚ erwähnt. Denn bis zu diesem Werk hätte ich nie gedacht, dass man einen so tollen wie stilvollen Text/ Song zum Thema Homophobie im FuĂ&#x;ball schreiben kann. [jes]

TRADITIONSBIERGARTEN POTSDAM

TRADITIONELLE BIERGARTENKULTUR

*  ż '„. Ş ŞSpritzige Sommergetränke Vom Lavasteingrill: Ş ŞżE żŧ-Eŧ? Bratwurst, Steaks & Burger (Bio) Ş-ż ż P Kindergeburtstage (z.B. Neptunfest) � Feiern - und Event Planung bis zu 300 Personen Reservieren/Absprachen unter 0172 - 383 80 76

ÂŽ ĹĽ '%ĹĽ@(E-64 ÂŽ 14471 Potsdam ÂŽ

die liga der gewĂśhnlichen gentlemen Der FuĂ&#x;ballverein 1899 Hoffenheim mag ein umstrittenes Projekt sein, in dieser Saison kann der Verein hĂśchstens einen inoffiziellen Titel holen: den als mittelmäĂ&#x;igster Verein aller Zeiten. Am 30. Spieltag stehen sie auf Platz 9, dazu 10 Siege, 10 Unentschieden, 10

Niederlagen und eine nahezu ausgeglichene Tordifferenz. WĂźrde dieser Verein eine Hymne brauchen, mĂźsste er nach Hamburg telefonieren und ›Die Liga der gewĂśhnlichen Gentlemen‚ anrufen. Diese wĂźrden zwar nicht annehmen, ist anzunehmen – Thema Umstrittenheit –, wären aber wegen ihres Zelebrierens der MittelmäĂ&#x;igkeit geeignet wie niemand anderes. ›Alle Ampeln auf Gelb‚ heiĂ&#x;t passenderweise ihr neues Werk, in dem das Quintett zum Beispiel die

gewĂśhnlichen Plätze zu den individuell schĂśnsten der Welt erklärt (›Begrabt mich bei Planten un Blomen‚). Dazu widmet man sich dem erstrebenswerten Amateurdasein ohne besondere Fähigkeiten (›Der Amateur‚) und in ›Rock-Pop-National‚ dem durchschnittlichsten Musikgenre Ăźberhaupt – samt Seventies-Discobeat-Untermalung als Versinnbildlichung des heimischen Formatradios. Ob allerdings jedes geschriebene, gesprochene oder gesungene Wort wirklich so mittelmäĂ&#x;ig gemeint ist, oder ›Alle Ampeln auf Gelb‚ nicht eigentlich die ganz groĂ&#x;e Kunst der Ironisierung des Alltäglichen betreibt, muss schon jeder selbst feststellen. Potential hat dieses Album auf jeden Fall – mindestens fĂźr Platz 4 bei der Wahl zum ÂťAlbum des MonatsÂŤ (bei fĂźnf Teilnehmern). Da Berlin zu auĂ&#x;ergewĂśhnlich als Station einer Tour wäre, bekommt man darĂźber hinaus am 13. Mai im Potsdamer ›Nil-Club‚ Gelegenheit, ›Die Liga der gewĂśhnlichen Gentlemen‚ auf ihrer Reise durch deutsche Mittelstädte wie Kiel, LĂźneburg und Aachen zu erleben. [kp] friedrich verlost ein Fan-Paket, bestehend aus signiertem Poster, T-Shirt und Vinyl-Single www.friedrich-zeitschrift.de


LOB & Kritiken Polar Shadowed by Vultures [Musik]

Rezensionen LEbenswelt

32

Jasmin Ramadan Kapitalismus und Hautkrankheiten [Buch]

Im Gegensatz zur landläufigen Meinung, dass früher alles besser war, also auch und vor allem musikalisch, will ich hier diesem Vorurteil nochmalig heftigst widersprechen. Bereits im letzten Jahr staunten wir an dieser Stelle über unzählige spannende und interessante Bands und deren Musik. Doch auch 2014 schickt sich an, musikalisch wieder herausragend zu werden. Und damit sind wir bei vorliegendem Album. Hielten in unserer letzten Ausgabe noch ›Death Remains‹ die Fahne des aktuellen Metals bzw. des Melodic-Hardcores hoch, so sind es in diesem Monat ›Polar‹. Das Debütalbum ›Iron Lungs‹, 2012 noch in Kooperation mit dem Modelabel ›Drop Dead‹ von Oli Sykes (›Bring Me The Horizon‹) entstanden, sorgte schon für einiges an Aufmerksamkeit. Doch auch die Live-Qualitäten der Herren sorgten ordentlich für Furore. Mit dem vorliegenden Zweitlingswerk gehen die Engländer nun nochmals zurück auf Anfang und starten komplett neu. Weg von ihrem rumpeligen Hardcore-Punk, hin zu einem weit offeneren großen Ganzen. Fette Hymnen wechseln mit introvertierten Strukturen, nur um ungleich später in einem Feuerwerk der Emotionen zu explodieren. Dazu der aufpeitschende, bellende Gesang von Sänger Adam Woodford, Apokalypse und Paradies zugleich. [jes]

Die einen leiden unter Hautkrankheiten. Andere am Kapitalismus. Und wen es ganz hart trifft, der leidet an beidem. Teresa Kugler leidet zwar auf hohem Niveau, aber wird sowohl durch merkwürdige Schleimabsonderungen ihrer Haut, als auch vom ständigen Nachjagen von Verdienstmöglichkeiten geplagt. Ihre Agentur führt sie als Schauspielerin, doch wird sie nur noch für anspruchslose Werbung gebucht. Ihr ist das ganz recht, geht es dort doch ausschließlich ums Geld und niemand tut so, als wäre das anders. Für ernstzunehmende Rollenangebote ist Teresa einfach zu speziell. Wunderschön zwar, aber ein bisschen verhuscht, irgendwie szenig durchgeknallt. Kein Wunder bei der Familie: Ihre Mutter eine bekannte Schauspielerin, ewig jung geblieben, nach Anerkennung heischend und ihr Vater, der sich im Kämmerlein eingeschlossen hat, um an seinem Lebenswerk, einem Buch mit dem Thema ›Kapitalismus und Hautkrankheiten‹ zu arbeiten. Teresas höchst neurotischer, soziopathischer Bruder Ture ist es, der sie schließlich dazu bringt, ein Familiengeheimnis zu lüften, das die Eigenarten der Kuglers bis zu einem gewissen Grad erklärt. Grandios lässig verknüpft Jasmin Ramadan hier erneut Situationskomik, authentische Dialoge, Atmosphäre und minutiös dargestellte Charaktere zu einem rasanten Film im Kopf mit gelungener Dramaturgie und in ihrem unverwechselbaren Ton. [sm] Lesung am 8. Mai 20 Uhr im Viktoriagarten

WORDS AND PICTURES [Film]

KATHEDRALEN DER KULTUR [Film]

Tagein, tagaus versucht der vom Leben ernüchterte Englischlehrer Jack Marcus (Clive Owen) seine lethargischen Schüler für die Kraft der Literatur und Sprache zu gewinnen. Seit Jahren bringt der ehemals erfolgreiche Schriftsteller nun schon kein Wort mehr zu Papier. Als die neue Kunstlehrerin und gefeierte Malerin Dina Delsanto (Juliette Binoche) das Lehrerzimmer betritt, kommt mit ihr die nötige Farbe in seinen blassen Alltag. Mit ihrer oft unnahbaren Art versucht auch sie, die Klasse von ihrer eigenen Leidenschaft zu überzeugen: der bildenden Kunst. Die spielerischen Kampfgeister beider Lehrer sind schnell geweckt. Es beginnt ein intellektueller Schlagabtausch um die Frage, was mehr ausdrücken kann – das Wort oder das Bild. ›Words and Pictures‹ von Fred Schepisi ist eine herzliche Komödie mit liebenswürdig alltäglichen Charakteren, die hinter der souveränen Miene des amüsanten Bilder- und Wörterstreites inmitten persönlicher Lebenskrisen stecken. Der Zuschauer wird Zeuge neuer kreativer Impulse, lebendiger Freuden und überraschender Wendungen der Figuren und Themen, die überzeugen, jedoch zugunsten eines vollgepackten Drehbuchs eine intensivere Auseinandersetzung vermissen lassen. Doch vielleicht muss dies der genau richtige Film für einen verregneten Frühlingstag auch gar nicht. Zum Glück! [Luk Friedrich] Kinostart: 22. Mai

Was würden unsere Gebäude erzählen, wie ihre Stimmen klingen und Geschichten über ihre menschlichen Erbauer, Besucher und Bewunderer lauten? Das von Wim Wenders initiierte 3D-Filmprojekt ›Kathedralen der Kultur‹ begibt sich auf eine eindringliche Suche nach Antworten, die überraschen, zuweilen berühren und inspirieren. In einer 156-minütigen Collage vereint dieser in der detailreichen Verbindung von Architektur und 3D visuell herausragende Film sechs renommierte Regisseure und in den Hauptrollen je ein Meisterwerk unserer Baukunst: die Berliner Philharmonie, die Russische Nationalbibliothek, das Halden Gefängnis, das Salk Institute, das Osloer Opernhaus und das Centre Pompidou. Sie alle erhalten eine ganz persönliche Stimme – mal männlich, mal weiblich, mal königlich und kindlich, altersweise und spirituell, mal stolz, aber zweifelnd. In poetischen Reflektionen werden hier die Gesetze der Kultur, der Zeit und des Wandels, ja die großen und kleinen Sinnfragen menschlicher Existenz, durch die fiktiven Augen der Bauwerke betrachtet. Lässt man sich auf dieses Experiment ein, so schafft dieser außergewöhnliche Film eine, wenn auch stark in einer exklusiven Hochkultur angesiedelte, einzigartige Hymne auf den Menschen und seine Kultur, die nachhaltig beeindrucken kann. Prädikat: Wertvoll. [Luk Friedrich] Kinostart: 29. Mai


33

Kinostarts

Lebenswelt FILM

Turn me on Alma denkt nur an das eine. Ja, Sex! Aber was soll man auch sonst groß machen in diesem lausigen Kaff namens Skoddeheimen? Im Gegensatz zu ihren Altersgenossen, deren ebenfalls hyperaktive Hormone sie zu waghalsigen Aktionen auf der Suche nach körperlicher Anwendung inspirieren, passiert bei Alma das meiste im Kopf. Ihre überbordende Phantasie lässt sie immer wieder in wilde Tagträume abgleiten. Das macht ihr ohnehin schon schwieriges Verhältnis zu ihrer überfürsorglichen Mutter und all den anderen Menschen um sie herum nicht gerade einfacher. START: 8. Mai Komödie | Norwegen R: Jannicke Systad Jacobsen D: Helene Bergsholm, Malin Bjørhovde

Stereo Nach seinem Rückzug ins ländliche Idyll will Erik einfach nur runterkommen und sich um seine Motorradwerkstatt kümmern. Seine freie Zeit verbringt er mit seiner neuen Freundin Julia und deren kleiner Tochter. Alles könnte so friedlich sein. Doch diese scheinbar heile Welt findet ein jähes Ende, als der schräge Unbekannte Henry in Eriks Leben eindringt – wie ein Parasit lässt er sich nicht mehr abschütteln, provoziert und treibt Erik mit seiner zynischen Art an den Rand des Wahnsinns. Der lange erwartete zweite Langfilm von Maximilian Erlenwein. START: 15. Mai Thriller | Deutschland R: Maximilian Erlenwein (›Schwerkraft‹) D: Jürgen Vogel, Moritz Bleibtreu

Watermark Ohne Wasser gibt es kein Leben, keine Zivilisation, keine wirtschaftliche Entwicklung. Wasser wird gestaut, um Energie zu gewinnen, es wird umgeleitet, um Wüste in Farmland zu verwandeln und Städte bewohnbar zu machen – meist mit verheerenden Konsequenzen. Der Dokumentarfilm ›Watermark‹ der mehrfach ausgezeichneten Regisseurin Jennifer Baichwal und des international bekannten Fotografen Edward Burtynsky lädt auf eine beeindruckende Reise zu verschiedenen Orten auf der Welt ein, die der menschliche Eingriff in den Wasserkreislauf tiefgreifend verändert hat. START: 15. Mai Doku | Kanada R: Jennifer Baichwal, Edward Burtynsky

Enemy Dem Geschichtsprofessor Adam erscheint das Leben wie ein endloser, nicht greifbarer Traum. Gelangweilt von seinem Alltag und seiner Beziehung lässt er Tag um Tag in Lethargie verstreichen – bis er in einem Film den Schauspieler Anthony entdeckt, der ihm bis aufs Haar gleicht. Verstört, aber auch fasziniert von dieser Entdeckung, beschließt er, seinen Doppelgänger aufzuspüren. Je tiefer Adam in Anthonys Welt eindringt und dabei auch dessen Frau näherkommt, desto mehr scheinen die Grenzen zwischen den beiden Personen zu verschwimmen. START: 22. Mai Thriller | Kanada, Spanien R: Denis Villeneuve (›Die Frau, die singt‹) D: Jake Gyllenhaal, Mélanie Laurent

Love Eternal Durch den Tod seiner Mutter wird der depressive 28-jährige Ian vollends aus der Spur getragen und beschließt sein Leben auf einer verschneiten Waldlichtung zu beenden. Vom akkurat geplanten Selbstmord hält ihn schließlich nur die Entdeckung eines Mädchenleichnams ab. Ian nimmt sie mit nach Hause und schläft friedlich an ihrer Seite ein. Fortan sucht er die Nähe von Frauen, die sterben wollen. Manchmal schließt er mit ihnen einen Pakt, gemeinsam in den Tod zu gehen, wobei einiges schief geht und zu absurden Situationen führt. Aber vielleicht sucht eine Seite in ihm auch nur das Leben und die Liebe. START: 22. Mai Drama | Irland R: Brendan Muldowney D: Robert de Hoog, Pollyanna McIntosh

Zeit der Kannibalen Öllers und Niederländer haben alles im Griff. Seit sechs Jahren touren die erfolgreichen Unternehmensberater durch die dreckigsten Länder der Welt, um den Profithunger ihrer Kunden zu stillen. Ihr Ziel scheint nah: endlich in den Firmenolymp aufsteigen, endlich Partner werden! Als sie erfahren, dass ihr Teamkollege Hellinger den ersehnten Karriereschritt gemacht hat, liegen die Nerven blank. Denn »up or out« ist das Prinzip. Dass Hellinger sich bald aus ungeklärten Gründen aus dem Bürofenster stürzt, hilft ihnen da auch nicht weiter. START: 22. Mai Dramödie | Deutschland R: Johannes Naber D: Sebastian Blomberg, Devid Striesow


KURZ & Gut Wirtschaft & bildung

KURZ & GUT wirtschaftsleben

34

100 Jahre Erster Weltkrieg – Wissenschaft zwischen Krieg und Frieden Der Erste Weltkrieg führte zu einer zuvor nicht gekannten Technisierung und Verwissenschaftlichung des Krieges bis hin zum ersten Einsatz von Massenvernichtungswaffen. Wissenschaft, Forschung und technologische Entwicklungen wurden seit diesem Krieg Grundlage für die Militarisierung von Gesellschaft. Auf der Konferenz des ›Netzwerks 1914–2014‹ wird die Rolle von Wissenschaft und Forschung, von Universitäten und außeruniversitären Forschungsinstitutionen in Kriegen unter anderem in Vorträgen analysiert, kritisiert und diskutiert. >> 16. bis 18. Mai ÿ Campus Griebnitzsee & HBPG ÿ www.rosalux.de

Silicon Sanssouci

Lange nacht der museen

Mit über 750 Unternehmen und mehr als 5000 Beschäftigten in der ITK-Branche gilt Potsdam als einer der wichtigsten und dynamischten Standorte der Region. ›Silicon Sanssouci‹ ist ein Zusammenschluss Potsdamer Unternehmen aus der Informations- und Kommunikationstechnologie, deren Ziel es ist, das Profil der Landeshauptstadt Brandenburgs als einen exzellenten IT-Standort zu schärfen. Im Rahmen eines Cluster- und Standortdialogs mit Open Space (ohne vorgegebenes Programm) findet am 6. Mai auf Hermannswerder das erste Treffen von IT-Experten und IKT-Unternehmen Potsdams statt. > > 6. Mai ÿ ab 9 Uhr ÿ Hoffbauer Tagungshaus > > Hermannswerder 23, 14473 Potsdam > > www.silicon-sanssouci.org

Von den klassischen Kulturtempeln bis zum Stasimuseum hat die nächtliche Veranstaltung jedem etwas zu bieten. Ein Ticket für 80 Museen: Es gilt am 17. Mai als Einlasskarte in allen beteiligten Häusern, für die Benutzung der Shuttle-Busse sowie der öffentlichen Verkehrsmittel (Berlin ABC, 15 bis 3 Uhr). Das Ticket gewährt auch am Sonntag noch einmal freien Eintritt in nahezu allen teilnehmenden Museen. Eine vollständige Liste findet man online. > > 17. Mai ÿ 18 bis 2 Uhr ÿ Preis 18 € (ermäßigt 12 €), Kinder bis 12 Jahre frei > > www.lange-nacht-der-museen.de

Lange Nacht der Wissenschaften Nach mehr als zehn Jahren ist die Wissenschaftsnacht in Berlin und Potsdam zu einem festen Highlight im Veranstaltungskalender der Hauptstadtregion geworden. Forscherinnen und Forscher präsentieren ihre Fachgebiete, zeigen Experimente und gehen keiner Frage aus dem Weg. > > 10. Mai ÿ 17 bis 24 Uhr > > Tickets: 14 €, ermäßigt 9 € > > www.langenachtderwissenschaften.de

6. Ausbildungskongress

ILA Berlin 2014

Alle zwei Jahre bietet das NSI (Niedersächsisches Studieninstitut für kommunale Verwaltung e.V.) gemeinsam mit anderen Einrichtungen eine Plattform zum Informations- und Erfahrungsaustausch zu allen kommunalen Ausbildungsfragen. In diesem Jahr beschäftigt sich der ›6. Kommunale Ausbildungskongress‹ gezielt mit dem Thema »Mehr Ausbildungsplätze als (geeignete) Bewerberinnen und Bewerber« und den damit verbundenen Herausforderungen für die Kommunen. >> 20. & 21. Mai >> Brandenburgische Kommunalakademie >> Am Luftschiffhafen 1, 14471 Potsdam >> www.studieninstitut-oldenburg.de

Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung ›ILA Berlin Air Show‹ gilt als älteste Luftfahrtmesse der Welt. Sie ist zugleich Fach- und Konferenzmesse für die Aerospace-Industrie und eine populäre Publikumsmesse mit mehrstündigem Flugprogramm. An den drei letzten Messetagen (23. bis 25. Mai) öffnet sich die ILA für das allgemeine Publikum, das die Fluggeräte und Luftfahrttechnologien besichtigen kann. Höhepunkt der ILA sind die Flugschauen mit Flugzeugen aller Größen, Kategorien und aus allen Epochen der Luftfahrtgeschichte. >> 23. bis 25. Mai >> Berlin ExpoCenter Airport >> www.ila-berlin.de

DMY International Design Festival 2014

Die ›Potsdamer Konferenz für Nationale CyberSicherheit‹ wurde 2013 vom HPI und dem Brandenburgischen Institut für Gesellschaft und Sicherheit (BIGS) initiiert. Unter dem Titel ›Defence im CyberSpace‹ diskutieren Vertreter aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Verwaltung aktuelle Fragen der CyberSicherheit. > > 19. Mai ÿ 10 bis 18 Uhr > > HPI (Campus Griebnitzsee) > > www.wis-potsdam.de

Foto Birgit Severin - Lifetimes

Potsdamer Konferenz für Nationale CyberSicherheit

Ein spannender Querschnitt aus Design, Forschung und Materialkunde der führenden Hochschulen, Designer und angesagten Studios weltweit trifft auf die lebendige Berliner Szene. Das Festival wird in diesem Jahr durch neue Module, wie den erstmals stattfindenden ›DMY Market‹ ergänzt; gleichzeitig ist das Festival Höhepunkt und Abschluss der ›Berlin Design Week‹. Darüber hinaus ist ›DMY Berlin‹ Gastgeber des Designpreises der Bundesrepublik Deutschland, der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gestiftet wird. >> 29. Mai bis 1. Juni ÿ ab 10 Uhr >> Flughafen Berlin Tempelhof >> www.dmy-berlin.com


35

WIRTSCHaftsleben

Studieren im Grünen

nfähigkeit u s f u Ber : 6 e Folg

FOTO Sophie Lamezan / pixelio.de

friedrich-Redakteur und Versicherungsmakler Klaus Porst gibt Tipps zum richtigen Umgang mit Risiken, Policen und Kleingedrucktem

Wenn man sich mit dem Thema Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) auseinandersetzt, steht man früher oder später vor einigen Grundfragen: Was ist dabei eigentlich versichert? Gibt es nicht auch eine staatliche Leistung? Und: wer leistet wann? Schauen wir also mal etwas genauer in die verschiedenen Begriffe dieses Themengebietes. Die wesentlichen Unterscheidungen sind dabei Arbeitsunfähigkeit, Erwerbsunfähigkeit und Berufsunfähigkeit. Erstere ist die häufigste Variante und liegt vor, wenn man vom Arzt krankgeschrieben ist. Man spricht umgangssprachlich vom »gelben Schein«, den man bis zum Ende der Erkrankung erhält. Vorgeschrieben sind für Angestellte mindestens sechs Wochen Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, danach würde für 72 Wochen die Krankenkasse ein Krankentagegeld durchschnittlich in Höhe von etwa 75% des letzten Nettolohns zahlen. In der Regel leisten an dieser Stelle BUs noch nicht. Erst wenn ein Arzt die Berufsunfähigkeit feststellt, die besagt, dass der aktuelle Beruf nicht mehr ausgeübt werden kann (meist wird hier ein Prognosezeitraum von sechs Monaten vorgegeben), leistet ein Versicherer in der Regel. Aktuell zahlt nicht einmal eine Handvoll Versicherer nach sechs Monaten Arbeitsunfähigkeit, für die Mehrzahl ist die Krankschreibung allein nicht ausreichend. Noch schwieriger wird es beim Thema Erwerbsunfähigkeit: Hierbei wird geprüft, ob überhaupt noch irgendein Beruf ausgeübt werden kann, egal welcher Tätigkeit man vorher nachgegangen ist. Ab dieser Stelle kommt für alle ab 1961 geborenen Angestellten erst der Staat ins Spiel – die staatliche »teilweise oder volle Erwerbsminderungsrente« (abhängig vom Schweregrad) wird (erst) gezahlt, wenn man außerstande ist, überhaupt zu arbeiten. Die durchschnittliche Rente für volle Erwerbsminderung liegt allerdings bei nur 723 Euro monatlich. Auch viele ältere BUs, die eine sogenannte »abstrakte Verweisung« in jegliche Berufe enthalten, leisten erst bei Erwerbsunfähigkeit. [Klaus Porst]

Campus Day, 24. Mai, 10 – 14 Uhr Lerne Stadt und Campus kennen, triff Studierende und Professoren. Informiere Dich zu den Bachelor-Studiengängen: - Betriebswirtschaftslehre - Angewandte Kindheitswissenschaften - Rehabilitationspsychologie - Kindheitspädagogik Campus Stendal, Osterburger Str. 25, 39576 Hansestadt Stendal

www.hs-magdeburg.de/campus-days


WIRTSCHaftsleben

Kapitalanlage

Rechtzeitiges Handeln kann vor finanziellen Verlusten bewahren! Nicht nur die Finanzkrise führte dazu, dass viele Kapitalanlagen heute nicht mehr halten, was den Anlegern bei Zeichnung suggeriert worden war. Obwohl bei Vertragsschluss eine ausgezeichnete Rendite und hundertprozentige Kapitalsicherung versprochen wurden, werden Immobilienfonds geschlossen und Aktienfonds fahren Verluste ein. Immer dann, wenn der Anleger mit der gewählten Kapitalanlage bzw. deren Entwicklung unzufrieden ist, kann ihn eine Prüfung der rechtlichen Grundlagen teilweise vor erheblichen Verlusten bewahren. So kann das Fehlen oder die mangelhafte Durchführung einer anlegergerechten Beratung zu Rückabwicklungs- und Schadensersatzansprüchen führen. Gleiches gilt, wenn das empfohlene Produkt den Interessen des Anlegers objektiv nicht entspricht. Aber auch für den Laien weniger offensichtliche Fehler können zur Rückabwicklung des Vertrages oder Schadensersatz berechtigen. Oftmals finden sich in den zu Informationszwecken überreichten Prospekten Fehler oder der Berater unterließ es pflichtwidrig, auf Provisionen für die Anlagevermittlung (sog. Kick-backs) hinzuweisen. Immer wieder muss festgestellt werden, dass ein Hinweis auf die Möglichkeit von Fondsschließungen unterlassen wurden. Aber auch bereits kleine Fehler in den Widerrufsbelehrungen der Verträge eröffnen Rechte der Anleger. Der Gesetzgeber und die Rechtsprechung stellen hohe Anforderungen an Informations- und Beratungspflichten bei Fi-

Alles was

nanzmarktgeschäften von Verbrauchern. Der BGH hat erst kürzlich wieder seine Rechtsprechung bestätigt, wonach bei mangelnder Prospektdarstellung oder Fehlberatung die Ursächlichkeit für die Anlageentscheidung vermutet wird (BGH, Urteil vom 11.02.2014 – II ZR 273/12). Das LG Nürnberg-Fürth entschied, dass dem Anleger ein Rückabwicklungsanspruch zusteht, wenn auf die Möglichkeit von Fondsschließungen nicht hingewiesen wurde (Urteil vom 10.02.2014 – 6 O 3784/12). Immer wieder können Beratungs- und Prospektfehler genutzt werden, um sich unliebsamer Anlagen zu entledigen und das eingesetzte Kapital verlustfrei zurück zu erhalten. Dabei muss sich der Anleger nicht davon abhalten lassen, dass die Zeichnung der konkreten Anlage schon mehrere Jahre zurückliegt. Denn die für den Beginn der Verjährungsfrist maßgebliche Kenntnis von der konkreten Pflichtverletzung besteht häufig erst nach entsprechender anwaltlicher Beratung. Andreas Lietzke • Rechtsanwalt T (0331) 2756191 • www.streitboerger.de

Fachanwalt für Erbrecht

martin vogel

Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Fachanwalt für Verwaltungsrecht

dr. marcus flinder Fachanwalt für Arbeitsrecht Mediator

dr. jochen lindbach

mathias matusch Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Recht ist

Tipps und Tricks zu Steuern und Rechtsfragen

dr. thorsten purps

Fachanwalt für Arbeitsrecht Wirtschaftsmediator Familienrecht

36

andreas jurisch Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

markus thewes

Fachanwalt für Steuerrecht Steuerberater

alexandra mebus-haarhoff Fachanwältin für Verwaltungsrecht, u. a. Schulrecht und Hochschulrecht

Andre Appel

Rechtsanwalt lic.en droit (Paris X Nanterre)

andreas lietzke Rechtsanwalt

Hegelallee 4 · 14467 Potsdam · Tel.: 0331 27561 - 0 · Fax: 0331 27561 - 99 E-Mail: potsdam@streitboerger.de · W W W . S T R E I T B O E R G E R . D E


37

Anzeigen

Programmdirektor im eigenen

Wohnzimmer

Längst haben sich die Gewohnheiten der Multimedia-Nutzung verändert. Abwechslung und Individualität dürfen nicht zu kurz kommen. ›RFT kabel‹ macht Fernsehen künftig zum Erlebnis, indem es dieses mit der Internet-Welt auf intelligente Weise verknüpft. Mit dem zukunftsweisenden Informations- und Unterhaltungsportal ›RFT kabel choice‹ bietet ›RFT kabel‹ ab 15. Mai eine Plattform an, deren Herzstück ein umfangreiches Video-on-Demand-Angebot ist. Blockbuster und Top-Filme können geliehen oder gekauft werden. Doch neben den Filmhits liegt die Stärke dieses Portals vor allem bei den lokalen und regionalen Nachrichten, Wetter, interaktiven Apps und verschiedensten Mediatheken. Auch die Wohnungswirtschaft kann ihre Mieter so zum Beispiel über Neuigkeiten auf einem modernen Weg informieren. So wird man zum eigenen Programmdirektor.

Und wie funktioniert es? Wenn man schon ›RFT kabel‹-Kunde ist, benötigt man nur noch die ›RFT kabel choice‹-Box, einen Internetanschluss (mind. 4 Mbit/s für SD- und 8 Mbit/s für HD-Inhalte) sowie einen Fernseher mit HDMI-Anschluss. Zur Nutzung ist lediglich die Anmeldung (z.B. in den ›RFT kabel‹-Kundencentern) und die Freischaltung des Kundenkontos nötig. Die Anmeldung ist kostenfrei. Es entstehen auch keine laufenden monatlichen Kosten. Kinohighlights sind ab ab 1,99 € und topaktuelle Spielfilme (Blockbuster) ab 3,99 € zu haben. Ob geliehen oder gekauftdie Abrechnung der Inhalte erfolgt einfach über das Kundenkonto der ›RFT kabel‹. Ab 15. Mai geht es los. Weitere Informationen im Kundencenter oder auf www.rftkabelchoice.de


KURZ & Gut Familie

Familienkongress

Zum einen an Eltern und Familien gerichtet, zum anderen an Erzieher und Lehrer, lädt der erste Familienkongress BerlinBrandenburg zu mehr als fünfzig Workshops, Kinderkursen und einem bunten Rahmenprogramm ein. Während sich die Erwachsenen in Workshops zu Erziehungsthemen informieren und sich Tipps zu Herausforderungen im Familienalltag von Experten holen, gibt es für kleine Kinder eine Kinderbetreuung. Größere Kinder können an Kinderkursen wie ›Poetry Slam‹, ›Knigge für Kids‹ oder ›Antimobbing Strategien‹ teilnehmen, Märchen hören, basteln, neue Spiele ausprobieren oder sich Theateraufführungen anschauen. An den Fachtagen bekommen Fachkräfte wie Erzieher und Lehrer dagegen neue Impulse für die Arbeit, Anregungen und Antworten auf offene Fragen wie: Wie kann man Kindern in Trennungssituationen der Eltern helfen? Was sollten Kinder mitbestimmen dürfen? Wie kann man bei Mobbing helfen? Viele weitere Themen werden in unterschiedlichen Workshops diskutiert. > > 24. bis 27. Mai ÿ ab 10 Uhr > > Kutschstallensemble Potsdam > > www.familienkongress-bb.de

KURZ & GUT Familienleben

38

24. Internationaler Spielmarkt Potsdam Die Evangelische Jugend aus vier Landeskirchen und eine diakonische Einrichtung organisieren jährlich den ›Internationalen Spielmarkt Potsdam‹. Als Fachveranstaltung rund um das Medium Spiel lockt der Spielmarkt über 3000 Besucher an, vor allem pädagogische Fachkräfte und Menschen in Ausbildung. Die drei Säulen des Spielmarktes sind zum einen über 120 Fachveranstaltungen (Workshops, Seminare, Fachvorträge), zum anderen ein großer Ausstellungsbereich (Verlage, Institutionen, Vereine) und als drittes das kulturelle Rahmenprogramm mit Aufführungen, Ausstellungen, Performances. Das Thema des diesjährigen ›Spielmarktes‹ lautet: »wunderbar misslungen« und soll zur kritischen Auseinandersetzung im Umgang mit Fehlern und Scheitern anregen. >> 9. & 10. Mai ÿ 10 bis 18 Uhr ÿ Hermannswerder ÿ www.spielmarkt-potsdam.de

Kräuterwanderung

Erster Geburtstag

Die »Kräuterwerkstatt mit Heilpraktikerin Susanne Hackel« bietet regelmäßig interessante Veranstaltungen. So gehören die »Kräuterwanderungen« durch den Volkspark Potsdam schon seit rund sechs Jahren zum stetigen Programm. Neu sind in diesem Jahr die ›Heilpflanzentage – Tage in freier Natur‹. Sie bieten die Möglichkeit, abseits vom Alltag Wiesen und Wälder zu entdecken, Stille zu genießen, Heilpflanzen kennenzulernen, Kreativität auszuleben oder einfach einmal »draußen« zu sein. Am 10. Mai startet die Reihe mit dem Thema »Kräuter für ein ganzes Frauenleben«. Nach einer gemeinsamen Kräutersuche während eines Spaziergangs wird ein »Frauenelixier« hergestellt. Jede Teilnehmerin hat die Möglichkeit, unter Anleitung eine Teemischung nach eigenen Bedürfnissen zusammenzustellen. Teemischung und Elixier dürfen im Anschluss mit nach Hause genommen werden. > > 10. Mai ÿ 10 bis ca. 15 Uhr ÿ Caputh > > www.susannehackel.de

Das ›Kleine Pilates Studio‹ von Cathleen Schröder-Joergensin in einer Remise im Hinterhof der Kurfürstenstraße 2 feierte am 1. April seinen ersten Geburtstag. Die Expertin für STOTTPILATES™, Ashtangayoga, Hathayoga nach Sivananda Shiatsu und Akupressur-Praktikerin gibt hier regelmäßig Kurse. Ihre fröhliche, unkomplizierte Art zu unterrichten macht es auch Anfängern leicht, einzusteigen und dabeizubleiben. Zudem blickt Cathleen auf zwanzig Jahre Berufserfahrung zurück und ist oft Gasttrainerin im ›Robinson Club Soma Bay‹ in Hurghada. Folgende Kurse werden im ›Kleinen Pilates Studio‹ angeboten: Mama & Baby Pilates Di, Do 10 Uhr, Pilates Fortgeschrittene Mi 16.30 Uhr, Pilates klassische Mo, Mi 10 Uhr und PowerYoga Mo, Di, Do 8.30 Uhr >> Kurfürstenstr. 2, Remise im Hinterhof >> www.yoga-pilates-shiatsu.de

Ein Jahr Macaron-Manufaktur & Lernberatung BRAHMSTAEDTS Im Mai eröffnet in der Benkertstraße 12 ›BRAHMSTAEDTS Lernpraxis‹, so dass das Ladencafé Am Bassin 11 nun in allen Räumen genutzt wird. Der ehemalige Lernberatungsraum im hinteren Ladenteil ist nun eine »Lernbackstube« geworden, in der regelmäßig im Monat Macaron-Backkurse stattfinden. Die ›Lernpraxis‹ in der Benkertstraße soll etwas völlig Neues für Potsdam sein: Regelmäßig werden Elterntrainings als Wochenendkurse angeboten, Einzel-Lerncoachings und Lerntherapien für Schulkinder werden individuell und passgerecht für solche Kinder angeboten, die Lernprobleme (auch grundlegende wie Legasthenie, AD(H)S oder Rechenschwäche) aufweisen. > > ab Mai ÿ BRAHMSTAEDTS Macaron-Manufaktur ÿ Am Bassin 11 ÿ www.brahmstaedts.de


39

Anzeigen

Sommer im Amphitheater

Verstecktes Idyll

Foto Landeshauptstadt Potsdam

Foto Steffen Rasche

Geben- und Nehmen-Markt

oben ohne

Restaurant & Café

ausrangierte Gegenstände

am Senftenberger See

Drachenhaus

Am 10. Mai ist es wieder soweit: es kann nach Herzenslust gesucht, geboten, verschenkt oder getauscht werden. Beim Frühjahrsputz haben Sie Gegenstände ausrangiert, die noch funktionieren und nutzbar sind – dann wählen Sie nicht gleich die Telefonnummer des Sperrmülltelefons! Unter dem Motto »Weiterverwenden statt Wegwerfen« können Kleinteile wie Geschirr, Spielzeug, Bücher, Kleidung, Besteck, Küchenutensilien, CDs oder auch DVDs auf dem 7. ›Geben- und Nehmen-Markt‹ einen neuen Besitzer finden. Voraussetzung ist, dass die Gegenstände funktionsfähig, nutzbar und sauber sind. Wie in jedem Jahr ist es möglich, sich einen eigenen Stand unter der Telefonnummer (0331) 289 17 96 oder per E-Mail abfallberatung-abfallentsorgung@ rathaus.potsdam.de reservieren zu lassen. Es besteht außerdem die Möglichkeit, die Gegenstände an einem der Sammelstände abzugeben. Die Marktstände werden kostenfrei von der Landeshauptstadt Potsdam zur Verfügung gestellt. Es gilt zu beachten, dass der Verkauf von Gegenständen auf dem ›Geben- und Nehmen-Markt‹ untersagt ist. Getreu dem Motto »Der beste Abfall ist der, der gar nicht erst entsteht«, ist die Zielstellung des ›Geben- und Nehmen-Marktes‹ in erster Linie, Abfälle zu vermeiden. Auf dem Markt begegnen sich Personen aller Altersgruppen, um gebrauchte, aber noch völlig intakte Gegenstände des täglichen Lebens zu verschenken, zu tauschen oder anzubieten. Ein aktiver Beitrag zur Schonung von Ressourcen und somit für den Umweltschutz.

Vor der eindrucksvollen Kulisse des Senftenberger Sees befindet sich das Amphitheater der ›Neuen Bühne Senftenberg‹. Von Ende Mai bis Anfang September präsentiert die ›Neue Bühne‹ als alleiniger Veranstalter eine abwechslungsreiche Sommersaison, bei der für wirklich jeden Geschmack das Richtige dabei ist: Ein heißes Programm mit der richtigen Mischung aus Musik, Theater, Kabarett, Konzert und Show lässt garantiert keine Langeweile aufkommen. Freuen Sie sich etwa auf Uwe Ochenknecht & Band am 20. Juni oder Dominique Horwitz, der am 16. August die schönsten Chansons von Jacques Brel singt. Maite Kelly kommt am 20. Juli und stellt ihr neues Album ›Wie ich bin‹ vor. Am 18. Juli präsentieren Jule Neigel & Max Mutzke ein explosives Soul-Feuerwerk. Oder erleben Sie die ›Gustav Peter Wöhler Band‹ am 31. August oder oder oder! Es warten über 60 Veranstaltungen auf Sie.

Idyllisch wie sonst kaum ein Ort liegt das ›Restaurant & Café Drachenhaus‹ mitten zwischen aufblühenden Kastanien und Fliederbüschen, versteckt in einer der schönsten und ruhigsten Ecken des Parks Sanssouci. Wer die Touristenströme am Schloss hinter sich lässt und über den Klausberg spaziert, stößt hier mitten im Grünen auf ein echtes Kleinod. Produkte aus der Region prägen schon seit Langem die fantasievolle und abwechslungsreiche Küche, die die Gäste immer wieder aufs Neue verzaubert. Auf der großzügigen Terrasse und im liebevoll gestalteten Innenraum laden aus selbstgemahlenem Mehl gebackene Kuchen, erfrischende Biere aus lokalen Brauereien und raffinierte Speisen zum Verweilen ein. Auch der Weinkeller lässt mit seiner Vielfalt kaum Wünsche offen. Egal ob als Zwischenstation auf einem geruhsamen Parkspaziergang oder als Traumlocation für Feierlichkeiten jeder Art – das ›Restaurant & Café Drachenhaus‹ empfängt seine Gäste mit romantischem Charme und kulinarischen Überraschungen. Veranstaltungen wie der Scampischmaus am 9. Mai oder die erfolgreichen Reihe ›Musik alter Meister‹ locken auch in diesem Jahr wieder Potsdamer und Gäste aus aller Welt zu den grünen Terrassen des Klausbergs. Und wer sich nach Speis und Trank doch wieder losreißen kann und sich auf den Heimweg begibt, wird dafür sogar noch mit einem der schönsten Verdauungsspaziergänge der Stadt belohnt.

Geben und Nehmen Markt 10. Mai, 10 bis 15 Uhr Neuer Lustgarten (neben dem ›Hotel Mecure‹)

Foto Steffen Rasche

Die zweite Chance für

Amphitheater am Senftenberger See Parken: Am Mühlgraben 1, 01968 Senftenberg Karten: T (03573) 80 12 86 www.amphitheater-senftenberg.de

Restaurant & Café Drachenhaus Maulbeerallee 4 • 14469 Potsdam T (0331) 505 38 08 www.drachenhaus.de


Familienleben 40

Ab in die Natur

Die neue ›Volkspark‹-saison beginnt zauberhaft und sportlich Endlich ist die Zeit gekommen, um die Wintersachen in der hintersten Ecke des Schrankes zu verstauen und mit der Familie oder Freunden die sonnigen Tage ausgiebig zu genießen. Der Frühling ist jetzt ganz da! Blüten, Aufbruchstimmung, mehr Wärme, mehr Licht. Auch der ›Volkspark Potsdam‹ erwacht zu neuem Leben und bietet seinen Besuchern zum Saison-Auftakt vielseitige Veranstaltungen und sportliche Aktivtäten. Los geht es am 2. Mai bei ›Funfor4 Beachvolleyball‹, mit ›Akustik im Park‹. Am knisternden Lagerfeuer oder gemütlich in Liegestühlen kann man Gitarrenklängen mit Gesang lauschen und den Sonnenuntergang genießen. Die Beachvolleyball-Anlage bietet bis in den Sommer hinein Musikern die Möglichkeit, auf einer ›Open Stage‹ ihre Musik und sich zu präsentieren. Jeden Freitag finden dann kleine Konzerte unter freiem Himmel statt. Der Eintritt für die Live-Abende ist frei. Für die ganze Familie hat das ›Nomadenland‹ eine zauberhafte Veranstaltungsreihe. In und vor den Jurten werden Märchen vorgelesen und eindrucksvoll vorgespielt, so dass man in eine andere Welt versetzt wird. Am 25. Mai gibt es dann sogar einen ›Märchentag‹ mit Rotkäppchen-Picknick, bei dem die Kinder die Welt der Gebrüder Grimm mit allen Sinnen erleben können. Selbst eine

Prinzessin werden, ein Hexenhaus basteln oder gemeinsam mit den sieben Zwergen Lieder singen – durch die verschiedenen Aktionen sind der Fantasie der Kinder keine Grenzen gesetzt. Für alle, die etwas Neues ausprobieren wollen, findet am 31. Mai das ›Balanceakt III – Slackfest Potsdam‹ statt. Auf verschiedenen Lines kann jeder sein Gleichgewicht testen und mit Hilfe von Profis sogar verschiedene Bewegungen ausprobieren. Gemeinsam mit dem ›Nomadenland‹ haben Slacklinegruppen und das Jugendkulturzentrum Brandenburg ein buntes Festival mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm gestaltet. Familien, Sportler und auch Neugierige können hier eine spannende Sportart kennenlernen und einen schönen Tag im Freien erleben. Auch zum Stöbern und Bummeln lädt der ›Volkspark‹ ein. Am 11. Mai kann man auf den Sondertrödel ›Muddertag‹ das passende Muttertagsgeschenk finden. In gemütlicher Atmosphäre und mit leckerem Essen macht die Suche dann erst richtig Spaß. Das sind nur einige Highlights, die der ›Volkspark‹ im Mai zu bieten hat. Das komplette Programm ist im Internet zu finden. [Anne-Christin Schicketanz] www.volkspark-potsdam.de


41

DIREKTER BLICK AUF'S TOR

FAmilienlebeN

Petit Logis APARTMENTS & FEWO

ab 30 € p.P./Nacht am Brandenburger Tor Potsdam

Nachhaltig aufwärmen

In einer Zeit, in der sich immer mehr Menschen bewusst ernähren und auf biologische Produkte aus der Region zurückgreifen, haben sich zwei Jungunternehmer aus Potsdam überlegt, wie man diesen Trend auch beim Hausbau umsetzen kann. Vor einem Jahr gründeten die beiden ihre eigene Firma ›Wärmekombinat‹ und bieten eine ökologische Fußbodenheizung auf dem Markt an. Ihr Produkt mit dem Namen ›Lithotherm‹, was auf Deutsch »warmer Stein« heißt, ist sowohl im Neubau als auch nachträglich per Sanierung umsetzbar. Ob privates Eigenheim oder öffentlicher Auftraggeber, Referenzen hat das ›Wärmekombinat‹ inzwischen in vielen Bereichen gesammelt. Das Prinzip von ›Lithotherm‹ kehrt die Funktionsweise einer herkömmlichen Fußbodenheizung um. Während die klassische Methode bisher so funktionierte,

dass die Rohre unten liegen und die Wärme-Energie lange benötigt, um nach oben zu gelangen, so ist das Heizungsrohr bei ›Lithotherm‹ von oben angebracht. So wird die typische Trägheit des Heizestrichs stark verringert. Der Oberbelag aus Naturfliesen, Parkett oder Dielen wird anschließend direkt darauf verlegt. Das spart jährlich nicht nur bis zu vierzig Prozent Energie, ›Lithotherm‹ wird aus recyceltem Ziegelsplitt hergestellt und ist somit 100 Prozent ökologisch. Verlegt wird der Stein trocken, und schnell über Feder und Nut ähnlich wie ein Parkettfußboden. Für den Verbau von 100 Quadratmetern ›Lithotherm‹ wird circa ein Tag benötigt. [Eyleen Beetlewood] Nähere Informationen unter www.wärmekombinat.de

REZEPTION: EISCAFE Brandenburger Straße 70 T +49 (0)151 40511990


Foto Jim Cramer

Familienleben

42

Jetzt kommt die

Jugend zu Wort

Nationale Auswahlsitzung des Europäischen Jugendparlaments tagt in Potsdam Politische Entscheidungen sind kontrovers oder können auf Zustimmung treffen. Um ihre Bedeutung für die Bürger zu verstehen, ist ein Interesse und ein Auseinandersetzen mit den Beschlüssen der Regierung ein Muss. Unsere Zukunft in Europa können wir insofern mitbestimmen, dass wir das Europäische Parlament mit ihren Vertretern wählen, die dann Entscheidungen und Gesetze in die Wege leiten, die uns zu Gute kommen sollen. Doch die Beteiligung an den Wahlen hat rapide abgenommen, wie auch das Interesse an der politischen Entwicklung. Vor allem Jugendliche sollten die Zukunft und Entwicklung im Blick haben und kritisch beurteilen können. Aus diesem Grund wurde 1987 das European Youth Parliament (EYP)

gegründet, um die Jugendlichen aktiv am zukünftigen gesellschaftlichen Leben zu beteiligen und um eine kulturelle politische Austauschplattform zu schaffen. Die nächsten Sitzungen des EYP finden diesen Herbst in Kiew (Ukraine) und im Frühjahr 2015 in Izmir (Türkei) statt. Die Jugendlichen, die teilnehmen wollen, werden durch ein Auswahlverfahren ermittelt. Als bundesweiter Wettbewerb ausgeschrieben, organisiert vom Europäischen Jugendparlament in Deutschland e.V. (EJP), haben sich Schüler der Sekundarstufe II als Delegation oder allein beworben. Die Nationale Auswahlsitzung des EJP wird vom 23. bis 28. Mai in Potsdam stattfinden, Schwerpunkt ist das Thema »Demokratie- und Legitimationsdefizite«. Die drei besten Delegationen und einzelne Schüler werden dann die Vertrauenswürdigkeit von EU-Institutionen und die Transparenz von Entscheidungen diskutieren. Der Ablauf ist in drei Abschnitte gegliedert: Teambuilding, Committee Work und General Assembly. Das bedeutet, mit Hilfe eines Kommunikationstrainings finden sich die Jugendlichen zu Ausschüssen zusammen, die Positionen und Forderungen erarbeiten, die dann in einer parlamenta-

rischen Vollversammlung vorgestellt und verteidigt werden. Die besten zwei Delegationen dürfen beim EYP teilnehmen, eine Simulation eines Parlaments bei der es um Austausch und Förderung der politischen und persönlichen Initiative geht. Die Jugendlichen sollen vor allem demokratische Prozesse verstehen und nachvollziehen, so dass ihr Interesse am Zeitgeschehen geweckt wird. Eine eigene Meinung bilden und zu politischen Entwicklungen Stellung nehmen – das ist das erklärte Ziel des EYP. Denn kreative und neue Visionen kann die Europapolitik dringend gebrauchen. [Anne Schicketanz] www.eyp.de


43

FAmilienleben REzensionen

viktoria garten

p rBuchhandlung äsentiert

›Das Unterwasser ABC‹ [BUCH] Ein Sprung ins kalte Wasser ist die Einschulung für jedes Kind.

berrochen erzählt, dass man davor wirklich keine Angst mehr haben muss.

Und ein Eintauchen in die kalte Tiefsee ermöglicht dieses farbenfrohe Bilderbuch: ›Das Unterwasser ABC‹ macht Lust auf Buchstaben und Wörter, auf das Tummeln im kühlen Nass des Alphabets, das hier so freundlich daherkommt und von Hafenhexen, Delfinen, Walrossdamen und Räu-

Die ebenso großflächigen wie detailverliebten Illustrationen lassen viel Raum für Phantasie und bieten Anregungen für eigene Wortspielereien. Wer sich da nicht mit einem Salto auf die Einschulung freut! [sm]

Annika Øyrabø, Mirko Siemssen: ›Das Unterwasser ABC‹, ISBN 9783473446353, Ravensburger, ab 4 Jahren, 13.99 €

›Die Wahrheit, wie Delly sie sieht‹ [BUCH]

Katherine Hannigan: ›Die Wahrheit, wie Delly sie sieht‹, ISBN 978-3-446-24513-6, Hanser Verlag, ab 11 Jahren, 14.90 €

Delly ist wild. Und Delly macht äRGER. Delly hat ihre eigene Sprache, in der sie ihre dellykaten ADellteuer beschreibt und schließlich bringt Delly ihre Mutter zum Weinen. Spätestens jetzt weiß sie: sie muss etwas ändern! Sie mag sich selbst nicht mehr, dabei ist sie erst 11 Jahre alt. Gut, dass Ferris Boyd in ihre Klasse kommt. Ferris, die Delly anfänglich durcheinander bringt mit ihrem kurzen Haar und ihrem unglaublichen Basketballtalent. Ferris, die nicht viel spricht und wie ein scheues Tier ist. Ferris, die Delly trotzdem

mag und Zuneigung zu ihr fasst und die sie schließlich mitnimmt an ihren sehr geheimen Rückzugsort. ›Die Wahrheit, wie Delly sie sieht‹ ist ein Herzensbuch. Ein Buch über zwei Außenseiter, die einander brauchen, leicht erzählt und trotzdem tief. Ein Buch, wie man sich viele Bücher wünscht. Mit Figuren, die einem ans Herz wachsen, mit der perfekten Mischung aus Glück und Melancholie. Ein Buch, dem viele, viele Leser zu wünschen sind, von 11 bis 99 Jahren. [as]

›20 000 Meilen unter dem Meer‹ [CD] Was ist dran an den Geschichten um ein riesiges Seeungeheuer in den Weltmeeren? Der französische Professor Pierre Aronnax begibt sich mit seiner Mannschaft 1867 auf eine wochenlange Suche in den Nordpazifik, um das unbekannte Tier aufzuspüren. Als sie das Seeungeheuer schließlich finden, werden während dessen Verfolgung sowohl der Professor als auch dessen waghalsiger Harpunier Ned Land von Bord gespült und stranden auf dem vermeintlichen Urtier. Dieses stellt sich allerdings als ein aus Eisen gebautes Unterseeboot heraus! Dessen Käpt´n, der berühmte Nemo, nimmt die beiden an Bord und zeigt ihnen die wunderbare Vielfalt der Unterwasserwelt.

Was die beiden anfangs nicht wissen – Nemo möchte die Geheimnisse der Tiefsee gewahrt wissen und hat nicht vor, seine beiden Gefangenen wieder frei zu lassen. Der Klassiker ›20 000 Meilen unter dem Meer‹ von Jules Verne ist eine weitere sehr gelungene Produktion in der Reihe ›Mit Pauken und Trompeten‹, einer Serie von Orchesterhörspielen in Zusammenarbeit mit dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart. Die Geschichte, stark gekürzt und leicht verändert, wird hier von mehreren sorgfältig ausgewählten Sprechern erzählt und an Stellen mit besonderer Dramatik oder von nachdrücklicher erzählerischer Bedeutung mit Orchester und Chor untermalt.

Jules Verne: ›20 000 Meilen unter dem Meer‹, ISBN 978-3-94217539-5, Headroom Verlag, ab 6 Jahren, 14.90 €

So entsteht nicht nur ein außergewöhnliches Hörerlebnis, auch die spielerische Konfrontation mit klassischer Musik ist sehr gelungen. Ein Muss für neugierige Kinder ab 6 Jahren! [as]


Lebenswandel

44

Generdaestion Die neue

Bikestyles

Zugegeben: man schaut automatisch hinterher, wenn ein Stepperbike an einem vorbeizieht. Die ungewöhnliche Haltung beim Fahren, das vergleichsweise kleine Sportgerät und nicht zuletzt das enorme Tempo sind außergewöhnlich. »Ich kam über Freunde dazu, das einfach mal auszuprobieren«, erzählt Sebastian Abraham, »und es hat wirklich einen ganz besonderen Reiz.« Der Sportstudent aus Potsdam zählt die Vorzüge des ungewöhnlichen Trainings auf: »Beim Stepbiken ist der gesamte Oberkörper beteiligt, das ist super für den Rücken und die Haltung. Durch die vielen sitzenden Tätigkeiten, die die Leute heutzutage ausüben, hat ja fast jeder Rückenschmerzen.« Das Stepperbike wurde in den USA als Zusammenführung des Steppers im Fitnessstudio und des Fahrrads entwickelt und verbindet die Vorteile beider Geräte. »Besonders schön finde ich, dass wirklich jeder einfach anfangen kann«, so Sebastian. »Ob man jetzt als Kind oder als Rentner einsteigt und egal, welche Grundfitness man mitbringt.« Eine perfekte Spielwiese für die Stepbiker befindet sich in unmittelbarer Nähe. Der ›Flaeming-Skate‹ bietet verschiedene Rundkurse für Radfahrer, Skater, Stepbiker und Rollstuhlsportler – und all das völlig kostenlos. Wer die Kosten in Höhe von etwa 800 Euro für ein neues Stepperbike scheut, kann am 28. Juni das alljährliche ZwölfStunden-Teamrennen in der ›Skate Arena Jüterbog‹ besuchen und

die Gelegenheit zum Zuschauen, kostenlosen Probefahren und Anfeuern nutzen. Hier fahren in jedem Team vier Sportler möglichst viele Kilometer in zwölf Stunden, die Bestleistungen liegen mittlerweile jenseits der 320-Kilometer-Marke. »Darauf lege ich wert, denn die Rekorde wurden im letzten Jahr enorm in die Höhe getrieben«, lacht Sebastian Abraham. Noch einen Schritt weiter ging zu Ostern eine Gruppe aus acht Sportlern, die auf ihren Stepperbikes nach Prag fuhr. »Die reine Fahrtzeit betrug 23 Stunden, wir sind fast 400 Kilometer gefahren. Wir waren jeden Tag zehn bis zwölf Stunden unterwegs«, so Mathias Schramm. Er ist einer von wenigen Stepperbike-Experten in Deutschland, vertreibt und vermietet die Bikes. Auch er betont die Vorteile: »Das Steppen schont den Gelenk- und Stützapparat, man bewegt sich in der Natur und tritt, anders als im Fitnessstudio, nicht nur auf der Stelle.« In Jüterbog bietet Schramm aber nicht nur die Geräte und viele Infos, sondern auch geführte Tagestouren auf den Stepperbikes an: »Das kann ich wirklich empfehlen. Man hat ein schönes Erfolgserlebnis, wenn man erst mal dreißig oder sechzig Kilometer fährt und kann sich gleichzeitig noch die Umgebung mit ansehen.« Es heißt also beim Stepbiken: nicht nur hinterhergucken, sondern einfach mal draufschwingen und lossteppen! [Sasse Popp]


45

lebenswandel sport

« ß a p S h c r u d g l »Erfo n werden beim Seit 20 Jahre ungen TSC Potsblitz die Beine geschw

Mit seiner 5. Garde- und Schautanzshow begeht der TSC Potsblitz am 24. Mai sein zwanzigjähriges Jubiläum. Ihrem Motto »Erfolg durch Spaß« sind die Tänzer bis heute treu geblieben. Zu ihrem Ehrentag werden nicht nur zahlreiche Gastvereine aus der Region sowie die elf Vereinsgründer geladen, auch Stephan Karaiskos vom TSC Schwarz-Gold Frankfurt, der den Sport vor 21 Jahren nach Potsdam gebracht hat, wird zu Gast sein. Er war es, der damals Gründungsmitglied Antje Fischer auf einem Lehrgang in Rostock kennenlernte und sie anschließend in Potsdam besuchte. Dort begeisterte er die Kinder und Jugendlichen der Mark Brandenburg mit dem Garde- und Schautanzsport. »Einige Vereinsmitglieder des Frankfurter Vereins waren bei der Gründung mit dabei und später bei der Trainingsgestaltung immer eine große Unterstützung«, erzählt Gründer Ralph Wunderlich. »Wir haben den Rahmen geschaffen. Es ging in unseren Augen nicht um Sieg oder Niederlage, sondern um eine sinnvolle Freizeitgestaltung der Heranwachsenden, mit einer positiven Entwicklung der einzelnen Charaktere in Verbindung mit Schule und

Freizeit mit der Gemeinschaft. Und wenn man heute einige Eltern wiedertrifft, deren Kinder mittlerweile schon erwachsen sind, bekommt man die erfreuliche Rückmeldung, dass viele einen guten Weg beschritten haben und wir ein Teil dieses Weges waren und sind«. In seiner zweiten Turniersaison wurde der junge Verein bereits Deutscher Meister in der Disziplin ›Gardetanz Polka‹. Die Choreographie und Trainingsgestaltung von Daniela Schindler, die die Potsdamer Tanzfreunde jahrelang besuchte, um den Sport in Brandenburg zu entwickeln, brachte ihn sogar zur Europameisterschaft. Mit dem Erfolg stieg die Mitgliederzahl. Derzeit gehören dem Verein 54 Tänzer an. »Da die Turniere zumeist in den Karnevalshochburgen statt-

finden, beginnt so ein Wochenende für uns meist am Freitagnachmittag mit unserem Weg in Richtung Zielort und endet Sonntagnacht«, erklärt Trainerin Nicole Schönerstedt, die schon seit Kindheitstagen im Verein ist. »Lange Busfahrten – bis zu neun Stunden pro Strecke – sind nicht selten. Für die Kinder ist das jedes Mal ein kleines Abenteuer. Die lange Zeit, die die Kinder und Jugendlichen, Betreuer und Trainer zusammen verbringen, schweißt sie zusammen«. Wer die abwechslungsreichen Shows am 24. Mai genießen möchte: Einlass ist ab 14.30 Uhr bzw. 18.30 Uhr. [Eyleen Beetlewood] www.tanzschnecke.de


sport Lebenswandel 46

Politiker schießen

Tontaubenschießen

Eine Aktion der ›Schützengilde Ravensburg 1465 Potsdam e.V.‹ Vielleicht haben Sie davon in der Zeitung gelesen: die ›Schützengilde Ravensburg 1465 Potsdam e.V.‹ lädt am 10. Mai zum ›1. Potsdamer Wohltätigkeitsschießen der Politik‹. Kurz vor der Kommunalwahl sind Politiker aller Parteien eingeladen, zugunsten eines wohltätigen Zweckes auf dem Potsdamer Schießstand des Vereines an einem Wettschießen teilzunehmen. Der Sieger des Turniers darf bestimmen, an wen die Spende geht. Diese wiederum setzt sich aus dem Startgeld aller Teilnehmenden zusammen. Jeder Schütze ist aufgefordert, mindestens fünfzig Euro in den Topf zu geben. Nach Aussage des Vereins haben prominente Politiker fast aller Stadtfraktionen zugesagt. – Soweit die Meldung. friedrich wollte einmal wissen, was es damit auf sich hat. Wer ist die ›Schützengilde Ravensburg 1465 Potsdam e.V.‹? Die Schützengilde ist ein Schießsportverein, in dem Sport- und Bogenschützen organisiert sind. Das Vereinsgelände befindet sich an der Michendorfer Chaussee. Dort betreibt die Gilde mehrere Schieß-Stände für Luftdruck-, Feuerwaffen und den Bogensport. Im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen zu Altersgrenzen für bestimmte Sportwaffen kann jeder Mitglied werden. 1990 gegründet, beruft sich der eingetragene Verein auf eine lange historische Tradition in Potsdam. Im kommenden Jahr ist eine 550-Jahr-Feier geplant. Auf welchen Hintergrund beruft sich der Verein?

Als die ›Schützengilde zu Potsdam‹ 1465 gegründet wurde, hatte dies einen ernsten Hintergrund: Zur Zeit von Kurfürst Friedrich II. oblag es den Bürgern einer Stadt, selbst für ihren Schutz zu sorgen – nicht aus freien Stücken, sie wurden von ihren Fürsten dazu verpflichtet. Gilden bewachten Brücken und Tore und wurden auch als eine Art zivile Polizei eingesetzt. In Potsdam, einem kleinen Fischerdorf, das zu diesem Zeitpunkt aus

Der Nachwuchs beim Bogenschießen

gerade einmal vier Straßen (Burg-, Graben-, Kirch- und Dorfstraße (die heutige Yorkstraße)) und knapp fünfzig Häusern bestand, gründete sich die Schützengilde im Jahre 1465 auf Beitreiben des Magistrats. Diese mittelalterliche Stadtwehr wandelte sich im Laufe der Jahrhunderte. Immer wieder führen historische Ereignisse zu ihrer Abschaffung, immer wieder aber sorgen vor allem die Bürger selbst für eine Reaktivierung. Schutz- und Ordnungsaufgaben übernimmt die Schützengilde hier und da noch, zum Beispiel, wenn die Garnison die Stadt verlässt (so im Falle der Schlesischen Kriege im 18. Jahrhundert) – die meiste Zeit aber

dient sie dem Vergnügen der Bürger. Regelmäßig finden Wettschießen zu Ehren des Königs, sogenannte Königsschießen, statt. Anfang des 19. Jahrhunderts kommt es zu einem historischen Streit um Wachdienste, der in Teilen einem Kriminalroman gleicht. Im Ersten Weltkrieg ruhen alle Gildeveranstaltungen, das Schützenhaus wird zum Reservelazarett. Nach kurzer Reaktivierung in der Zwischenkriegszeit endet die Geschichte der Gilde 1937 mit der Zwangsversteigerung ihrer Ravensburg für 53 Jahre. Erst 1990 wird sie als Schießsportverein wiederbelebt. [Ausführliche Geschichte der SG Potsdam unter: www.ravensburg1465.de] Wie sieht das Vereinsleben heute aus? Die Schützengilde ist ein Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern aus allen Bevölkerungsschichten und als eingetragener, gemeinnütziger Verein organisiert. Sie veranstaltet Bogen- und Schießsportwettkämpfe und nimmt an überregionalen Wettkämpfen teil. Die Sportschützen können mittwochs von 10 bis 14 Uhr und samstags von 11 bis 14 Uhr trainieren. Dann ist das Vereinsgelände mit Schießständen und Vereinsheim geöffnet. Die Bogenschützen haben jeden zweiten und vierten Sonntag im Monat von 10 bis 13 Uhr Gelegenheit zum Training auf dem Gelände. Neben dem wohltätigen Zweck (auch für solche Turniere gibt es eine lange Tradition bei den Potsdamer Schützen) ist das »Politiker-Schießen« eine Aktion, um mehr Potsdamer für den Verein zu interessieren. [sr] Weitere Infos: www.ravensburg1465.de


47

lebenswandel sport

Beste

Während die Tage immer länger werden und die ersten Grills die Gärten unserer schönen Hauptstadt zieren, bereitet sich der frisch gebackene Landespokalsieger 1. VfL Potsdam akribisch auf die letzten Spiele der laufenden Saison vor. Die junge neue Mannschaft konnte beweisen, dass sie den Anforderungen gerecht wird und möchte die Saison mit der höchstmöglichen Platzierung beenden. Im Mai endet der Spielbetrieb in der 3. Liga Nord und zum Glück für die Fans werden die beiden letzten Partien in der heimischen ›MBS Arena‹ ausgetragen. Die »Adler« hätten aber auch nichts dagegen, noch einmal auf Reisen zu gehen – der neue Mobilitätspartner der Handballer, die ›Autovermietung Potsdam‹, hat dem VfL erst kürzlich einen neuen Bus zur Verfügung gestellt. Aber auch im Nachgang der Saison wird es bei Testspielen noch die Möglichkeit geben, damit auf Touren zu gehen.

Foto Julius Frick

Das kommt zum Schluss

Präsentiert von:

Am 4. Mai trifft der VfL um 17 Uhr auf den ATSV Habenhausen. In der Woche darauf – am 10. Mai – folgt dann ab 19.30 Uhr das große Saisonfinale gegen die Bundesligareserve der Füchse Berlin. Um sich für die großartige Unterstützung in dieser Spielzeit zu bedanken und alle Fans und Unter-

12ct/min aus dem deutschen Festnetz

stützer begrüßen zu können, werden die Eintrittspreise passend zu den Hosen auf sommerliche drei Euro gekürzt. Und wer schon mal einen Saisonabschluss mit dem VfL erlebt hat weiß, dass es dabei so einige Highlights zu erleben gibt. [cb]

Zahnpflege mal anders Etwas ungewöhnlich auf den ersten Blick, doch ein Potsdamer Unternehmer hat überzeugende Argumente, dass seine Erfindung zahnfreundlicher als Zahnpasta ist. Axel Kaiser, der eigentlich ein Zahnlabor betreibt, hat Tabletten entwickelt, die die herkömmliche Zahnpflege aus der Tube komplett ersetzen soll. Allein das Weglassen der Zahnpasta verbessere laut Kaiser bereits sofort den Zustand der gereizten Schleimhäute. ›Denttabs‹-Zahnputztabletten werden im Mund zerbissen und mit Speichel zu einer Paste vermischt. Nun wird mit einer besonders weichen Zahnbürste wie herkömmlich verfahren. »Die Zähne werden mit dem Gemisch tatsächlich poliert und nicht einfach nur geputzt. Das macht glatt und sieht super aus«, sagt Axel Kaiser. Und

der gute Nebeneffekt: An glatten Zähnen gibt es keine Beläge oder Zahnstein mehr, weil an ihnen nichts haften bleibt. Somit bilden sich weder Karies, noch zahnzerstörende Bakterien. Bei den Inhaltsstoffen beschränken sich die Tabletten auf das Nötigste. Zu siebzig Prozent bestehen Denttabs aus Zellulose. Ansonsten sind Kieselerde, Fluorid und Tensid enthalten. Das Fluorid aus der Tablette könne auch deutlich besser an die Zähne weitergegeben werden, so dass diese dann als Effekt deutlich unempfindlicher werden. Was zunächst recht ungewohnt scheint, ist schon nach wenigen Tagen Routine und die Zähne sind glatt und glänzend. ›Denttabs‹ gibt es in jeder Apotheke und beispielsweise bei der ›BIO COMPANY‹. [eb]


SCHÖN

’S WAR

Schön war’s 48

… vergangenen Monat

1. Geburtstag Das kleine Pilatesstudio von Cathleen Schröder-Jörgens in der Kurfürstenstraße feierte einjähriges Bestehen. friedrich schaute vorbei und fragte die Besucherinnen, was sie an Pilates mögen.

für »Das Training bedeutet t vom mich eine Stunde Auszei nnung.« Alltag und pure Entspa

EIJEIJEI Beim traditionellen Osterfestival ›Eijeijei‹ in der Schiffbauergasse trafen sich am 19. April Jung & Alt zur Eiersuche. friedrich suchte mit und fragte die Gäste nach ihren Ostertraditionen.

»Wir pflegen den tradit ionellen Osterwasserbrau ch.« Anna-Lena & Adelheid

Ostern im Streichelzoo Im ›Restaurant und Café Heider‹ darf an Ostern der Streichelzoo nicht fehlen. friedrich fragte die Gäste, was bei ihnen an Ostern nicht fehlen darf.

ilie.« »Gutes Essen und die Fam a Tin a Om & ntin Konsta

Denise

»Das intensive Muskeltra ining ist ein super Ausgle ich für die Arbeit am Schreib tisch, außerdem herrsc ht hier eine tolle Atmosphäre.« Heike

n»Ich lerne hier, Körperspa zu und en inn gew nung zu n behalten! Cathleen kan cht es ma so n, ere tivi mo er sup fi Pal wirklich Spaß.«

www.yoga-pilates-shiatsu.de

ell »Wir brunchen tradition en.« mit Familie und Freund a, Amy, Michaela, Johann Helena, Mika & Katja

»Wir gehen seit vielen Jahren zu Ostern mit der ganzen Familie in die Kirche.« Friedrich & Katja

www.schiffbauergasse.de

»Na ICH!« Fräulein Flauschig

»Mein Urenkel!« Marlies

www.cafeheider.de


Termine 49

Kalender

Montag Kurse

09:30 Kreativzirkel Bürgerhaus Stern*Zeichen 10:00 – 11:30 Kreativkurs für Senioren [60+] Treffpunkt Freizeit 12:30 – 15:15 Keramikkurs für die ganze Familie SEKIZ e.V., Potsdam 15:00 – 17:00 Kindermusiktheater Buntspecht [3-6J] Kinder spielen, singen und tanzen für Kinder. Die inhaltliche Arbeit umfasst die Stimmbildung, das Singen im Chor und als Solist, die Ausführung rhythmischer und tänzerischer Bewegungen und die Einführung in die Grundlagen des Schauspiels. Höhepunkte der Arbeit sind die Aufführungen der musikalischen Kinderstücke. Treffpunkt Freizeit 15:00 – 16:30 Matheklub Klasse 5 Treffpunkt Freizeit 15:00 – 17:00 Schneiderei und Nähwerkstatt Treffpunkt Freizeit 15:30 – 17:00 Kunstkurse für Kinder & Jugendliche Malen mit Tempera & Acrylfarben, Zeichnen mit Grafit, Kohle, Feder & Tusche, Illustrieren, Collagieren Tief- und Hochdrucken, Plastisches Gestalten mit Pappmaché Kunstgriff.23 16:00 Nähen für kids (and moms) Fräulein Schröders Warenhaus 16:00 – 18:00 Malen für Kinder Haus der Generationen und Kulturen 16:00 – 18:00 Das Theater der Sprachen Englisch – offen für alle Altersgruppen KUZE 16:30 – 18:00 Fanfarenzug Nachwuchs Bläser, Trommler [8+] Treffpunkt Freizeit 17:00 Italienisch Schnupperkurs 11 – line Galerie Café 18:00 – 21:00 Näheinmaleins 1 Nähkurs für absolute Anfänger Nähgern • Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé, Großbeerenstr. 101, 14482 Potsdam 18:00 – 18:45 Internationale Folktänze für Jugendliche AWO Kulturhaus Babelsberg 19:00 Interessengruppe SCHACH Gemeindezentrum Wilhelmshorst 19:15 – 20:15 Finde Deine innere Balance Erwachsene Treffpunkt Freizeit 19:30 – 21:30 Vokalensemble Papillon junge und jung gebliebene Erwachsene Treffpunkt Freizeit 20:00 – 21:30 AUS-FREUDE-SINGEN-CHOR Kunstwerk

Sport & Gesundheit Kinderschwimmkurse Montag bis Samstag, Schwimmschule Ballon Reha Zentrum, Am Kanal 12 08:00 – 09:30 Gesundheitssport [Erwachsene, Senioren] Treffpunkt Freizeit 08:30 – 10:00 Kundalini Yoga am Morgen Anm.: T. 0331-3795762 Elysium, Lindenstr.12 09:00 - 10:00 Kin-Jo mit Ludovic Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 09:15 + 17:15 Wassergymnastik Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 09:30 – 11:00 Tanz für Eltern & Kinder [1–2] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 14:00 – 16:15 Pilates AWO Kulturhaus Babelsberg 15:00 – 16:00 Kindertanz [4–5] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 15:30—16:30 Zeitgenössisches Ballett [8 –9] Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse

Wiedersehen macht Freude …

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen

15:30—17:00 Trapez [6 –10] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:45 – 17:15 Karate [4-6J] Treffpunkt Freizeit 16:00—17:30 Tanz für Eltern & Kinder [2–4] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:30—18:00 Zeitgenössisches Ballett [10–11] Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 17:00—18:30 Trapez [10–14] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 17:00 – 19:00 Breakdance II [10+] Treffpunkt Freizeit 17:00 – 18:00 Break Dance für Kids Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 18:00 – 22:00 Zumba- und Salsa-Kurse Anfänger bis Fortgeschritten Salsa-Libre, Charlottenstr. 31 18:00 – 20:00 Line Dance

Club 18 18:30—20:00 Capoeira Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 18:30 Salsa mit Club Latino Baila 19:00 Frauensport Gemeindezentrum Langerwisch 19:00 Aquabike Montag bis Samstag, Schwimmschule Ballon Reha Zentrum, Am Kanal 12 20:00—21:30 Salsa und Latino Rhythmen Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 20:00—22:00 Tanz Dein Leben Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 20:15 Irish Set Dance Gemeindezentrum Langerwisch

Familie 12:00 Seniorentag Für alle Besucher 60+ sind ganztägig eine große Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen im Eintrittspreis enthalten. Biosphäre Potsdam

GAstro 08:00 – 11:00 Heider’s Montags Buffet Restaurant & Café Heider 11:00 – 13:00 Bagelmenü Lunch Aktion von Mo. bis Fr. Ein belegter Bagel & Coffee Latte 5€ Bagels & Coffee 11:30 – 14:00 Regionale Klassiker zur Mittagspause Mo. bis Fr., außer Feiertags Restaurant & Café Heider 18:00 Dinner in the Dark 3-Gänge-Menü in völliger Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Cuba-special Cuba-Libre 3,50€ Club Laguna

Sonstiges 19:00 – 02:00 Frrapó – Freies Radio Potsdam sendet Live und Du kannst mitmachen. 90,7 MHz Pdm. und 88,4 Bln. 11 – line Galerie Café

Dienstag

15:30 + 17:15 Yoga mit Antje Anm.: T (0157) 719 41279 Oberlinhaus, Potsdam 15:30—16:30 Kindertanz [6 –7] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 15:30 – 16:30 Hip Hop/Street Dance für Kids Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 16:00 Aquagymnastik Schwimmschule Ballon Reha Zentrum, Am Kanal 12 16:00 Theaterreise mit Kathrin [8-12] Lindenpark 16:30 – 17:30 Kindertanz [7-8] Schiffbauergasse | Studiohaus fabrik 16:30 – 18:00 Hip Hop/Street Dance Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 16:30 – 17:30 Kindertanz [4 –5] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 17:00 – 18:15 FELDENKRAIS Bewusstheit durch Bewegung Fitness & Tanz Studio Mader, Potsdam 17:00—18:30 Hatha Yoga Basis Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 18:00—19:30 Modern [12–15] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 18:00 – 22:00 Zumba- und Salsa-Kurse Anfänger bis Fortgeschritten Salsa-Libre, Charlottenstr. 31 18:00 – 20:00 Amateurfunken Treffpunkt Freizeit 18:00 – 19:30 Paar- und Gesellschaftstanz für Erwachsene Treffpunkt Freizeit 18:00 – 21:00 Breakdance Training Club 18 18:15 – 19:15 Neue Rückenschule [18+] Treffpunkt Freizeit 18:15—19:45 Body Mind Centering Und Tanz [14–20] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 18:15 Tango Argentino – Mittelstufe tanguito-Friedenssaal 18:30 – 20:00 Amateurfunken [12+] Treffpunkt Freizeit 18:30—20:00 Hatha-Yoga Fordernd Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 19:00 – 21:00 Sportbootführerschein Binnen Segelschule Classic Sailing 19:00 – 20:15 FELDENKRAIS Bewusstheit durch Bewegung Praxis für Physiotherapie K. Dams 19:00 – 21:00 Line Dance

Club 18 19:30 Tango Argentino – Einsteigerkurs tanguito-Friedenssaal 19:30 – 20:30 Neue Rückenschule [18+] Treffpunkt Freizeit 19:30 – 21:00 Paar- und Gesellschaftstanz für Erwachsene Treffpunkt Freizeit 19:30—21:00 Modern Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 19:30—21:00 Frauenyoga Linda Fuhrmann (0331) 27 31 31 35 Hebammenpraxis Lennestraße 13a 20:00—21:30 Body Mind Centering Und Tanz Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 20:45 Tango Argentino – Fortgeschrittene tanguito-Friedenssaal

FEIERN

Kurse

23:00 Rubys Tuesday Club Rock, Alternative, Indie Schiffbauergasse | Waschhaus

10:00 – 13:00 Näheinmaleins 2 Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern • Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé, Großbeerenstr. 101, 14482 Potsdam 10:00 – 12:00 Freizeitchor Cantamus [50+] Treffpunkt Freizeit 15:30 – 17:30 Theaterwerkstatt für Kinder Altersgruppe: 7-12 Jahre Treffpunkt Freizeit 16:00 – 17:30 Illustration- Malerei/Grafik KunstWERK 16:00 – 17:30 Theaterkurs für Kinder [6 – 9] KunstWERK

Sport & Gesundheit 08:15–09:15 Qi Gong am Morgen Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 09:00 – 11:30 Seniorensport [60+] Treffpunkt Freizeit 10:00—11:30 Hatha-Morgenyoga Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:00 Baby-Yoga ab 16:30 Schwangeren-Yoga Yoga Frohsinn

www.friedrich-zeitschrift.de

16:30 – 18:00 Kreatives Schreiben [9 – 99J] Treffpunkt Freizeit 16:30 – 18:00 Afu-Jugendgruppe: Funk, Elektronik & Computer [10+] Treffpunkt Freizeit 17:00 – 21:00 Die Spielwütigen [14+] Jugendtheatergruppe Treffpunkt Freizeit 18:00 – 21:00 Schön und Einfach Nähkurs für Anfänger Nähgern • Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé, Großbeerenstr. 101, 14482 Potsdam

Familie 09:00 – 15:00 Spielgruppe – regelmäßige Tagesbetreuung für Kleinkinder [0 – 3J] Treffpunkt Freizeit 13:00 – 17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder 5.–6. Klasse (Schwerpunkt) Treffpunkt Freizeit 14:00 – 17:00 Beratung für Kinder & Jugendliche Club 18 14:45 – 16:15 Kitatanz Gemeindezentrum Langerwisch 15:00 – 17:00 Eltern-Kind-Zeit Lindenpark 15:00 – 16:30 Matheklub Klasse 4 Treffpunkt Freizeit 16:30 – 18:00 Matheklub Klasse 7/8 Treffpunkt Freizeit 19:00 Talk around the table clubmitte, freiLand 19:00 – 21:00 Lesebühne Gemeindezentrum Wilhelmshorst

GAstro 18:00 Dinner in the Dark Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Cocktail-special Spezial- Cocktails 5€ Club Laguna

Mittwoch Kurse 10:00 – 12:00 Grundlagen der Malerei SEKIZ e.V., Potsdam 10:00 – 12:00 Individuelle PC Betreuung SEKIZ e.V., Potsdam 10:00 – 11:30 Yoga SEKIZ e.V., Potsdam 14:00 – 17:00 Streetart clubmitte auf dem freiLand-Gelände 14:30 – 16:00 Romanbauwerkstatt Treffpunkt Freizeit 15:00 – 17:00 Russisch für Kinder und Jugendliche [6+] Treffpunkt Freizeit 15:00 – 18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [6-8J] Kinder spielen, singen und tanzen für Kinder. Die inhaltliche Arbeit umfasst die Stimmbildung, das Singen im Chor und als Solist, die Ausführung rhythmischer und tänzerischer Bewegungen und die Einführung in die Grundlagen des Schauspiels. Treffpunkt Freizeit 15:30 – 17:00 Kunstkurse für Kinder & Jugendliche Kunstgriff.23 15:30 – 17:30 Stadtpiraten! [7-12J] Treffpunkt Freizeit 16:00 – 17:30 Malerei/ Grafik [5+] KunstWERK 16:00 – 18:00 Das Theater der Sprachen KUZE

16:00 Nähen for kids (and moms) Fräulein Schröders Warenhaus, Potsdam 16:00 – 17:30 Malschule für Kinder [7+] Treffpunkt Freizeit


Termine 17:00 – 19:00 Malen & Zeichnen von Anfang an Dauer: April bis Juni, Anmeldung/Infos: www.messig.de Hegelallee 51 17:00 – 19:00 Singen lernen leicht gemacht [Teenies und Erwachsene] Treffpunkt Freizeit 18:00 – 21:00 Happy Endings Patchwork für Anfänger und Fortgeschrittene Nähgern • Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé, Großbeerenstr. 101, 14482 Potsdam 18:00 – 21:00 Näheinmaleins 2 Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern • Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé, Großbeerenstr. 101, 14482 Potsdam 18:30 – 20:00 Malerei/ Grafik [Erwachsene] KunstWERK 19:00 – 21:00 Noten- Lern- Expresskurs AWO Kulturhaus Babelsberg 20:30 – 22:00 Circus Montelino – Zirkustraining für Erwachsene Treffpunkt Freizeit

Wiedersehen macht Freude …

Familie 09:00 – 15:00 Spielgruppe – regelmäßige Tagesbetreuung für Kleinkinder [0-3J] Treffpunkt Freizeit 10:00 – 11:00 BABYclub Lindenpark 10:00 – 11:00 Babymassage – Berührende Momente [Eltern mit ihren Babys ab einem Alter von 6 Wochen bis zum Krabbelalter] Treffpunkt Freizeit 13:00 – 17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [5.-6. Klasse (Schwerpunkt)] Treffpunkt Freizeit

15:00 – 16:30 Matheklub Klasse 5 Treffpunkt Freizeit 16:00 – 17:00 Clubfunk Radio von Jugendlichen für Jugendliche / livestream unter www.babelsberg-hitradio.de clubmitte, freiLand 16:30 – 18:00 Matheklub Klasse 9/10 Treffpunkt Freizeit

GAstro

18:00 – 20:00 KungFu Bürgerhaus am Schlaatz 18:15 – 20:00 Sweet Memory – Cheerleader [11+] Treffpunkt Freizeit 18:30—20:00 + Hatha Yoga Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 18:30 Salsa mit Club Latino Baila 19:00 – 20:00 Line Dance

Club 18

Wiener Mittwoch Wiener Schnitzel vom Kalb 9,90 € statt 16,50 €

11:30 Wiener Mittwoch

Wiener Schnitzel vom Kalb mit lauwarmen Kartoffel-Gurkensalat Restaurant & Café Heider 17:00 – 19:00 Luigis Pizzabäckerei

Club 18 18:00 1001 Nacht Ein sinnliches Menü. Dazu werden in völliger Dunkelheit erotische Geschichten serviert und der Gast zu einer Reise voller Leidenschaft und Hingabe verführt. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Caipi-special Caipirinha 4,50 € Club Laguna

Sport & Gesundheit 09:00 – 12:00 Babyschwimmkurse Schwimmschule Ballon Oberlinklinik 10:00 + 17:15 + 18:00 Wassergymnastik Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 11:30—13:00 Tanz Für 55 Plus Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 13:00—14:30 Modern Next Level Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 15:00—16:00 Kindertanz [5–6] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 15:30—17:00 Capoeira Kids [6 –10] Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 16:00—17:30 Tanz Für Eltern Und Kinder [2 –4] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 16:00 – 17:00 Modern Dance für Kids Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 16:15 – 17:00 Kinderturnen [3-5J] Treffpunkt Freizeit 17:00 Qigong (Stil: Zhineng Qigong) Gemeindezentrum Langerwisch 17:00 – 21:30 Karate für Anfänger und Fortgeschrittene E.S.V. LOK Potsdam, Berliner Str. 67 (Sportgelände an der Glienicker Brücke) 17:00—18:30 Capoeira Kids [11 –16] Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 17:15 – 18:15 Zumba – Tanz- und Fitnesskurs [Jugendliche, Erwachsene] Treffpunkt Freizeit 17:30—18:30 Pilates Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 18:00—19:00 Cantienica Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 18:00 – 20:00 Training Potsdamer JumpStyler Club 18 18:00 – 22:00 Zumba- und Salsa-Kurse Anfänger bis Fortgeschritten Salsa-Libre, Charlottenstr. 31 18:00 – 19:30 Tai Chi SEKIZ e.V., Potsdam

19:00 – 20:30 Meditation – Ein Weg zum inneren Frieden SEKIZ e.V., Potsdam 19:00 ›Tischtennis für alle‹ 11 – line Galerie Café 19:00—20:30 Wudang Pai Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 19:15—20:45 Stimme Und Bewegung Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 19:30 Tango Argentino – Mittelstufe tanguito-Kulturhaus Babelsberg 20:45 Tango Argentino – Einsteiger tanguito-Kulturhaus Babelsberg

Donnerstag Kurse 09:30 – 11:30 Encaustic [Erwachsene] In diesem Kurs kann das Malen mit Wachsfarben erlernt werden. Treffpunkt Freizeit 10:00 – 18:00 Offene Werkstatt

Fräulein Schröders Warenhaus, Potsdam 14:00 – 15:30 Keramikwerkstatt mit Brennofen Treffpunkt Freizeit 15:00 + 16:00 Rocken mit Phillip E-Gitarren Kurs j.w.d. offenes Jugendhaus 15:00 – 17:00 Kindermusiktheater Buntspecht [10-13J] Treffpunkt Freizeit 15:30 – 17:00 Indianerleben [9+] Treffpunkt Freizeit 16:00 – 18:00 Kinder-und Jugendtheater Gemeindezentrum ›Apfelbaum‹ Michendorf 16:00 – 18:00 Modellbau [10+] Treffpunkt Freizeit 16:30 – 18:00 Fanfarenzug Nachwuchs Bläser, Trommler [8+] Treffpunkt Freizeit 17:00 – 20:00 Gesangsunterricht [15-60J] Treffpunkt Freizeit 17:00 – 19:00 Holzwerkstatt Treffpunkt Freizeit 17:00 – 18:00 Amateurfunken [12+] Treffpunkt Freizeit 17:00 – 19:30 Mosaik Dauer: April bis Juni, Anmeldung/Infos: www.messig.de Hegelallee 51 17:00 – 19:00 Chorprobe des ›1. Generationenchor Potsdam‹ SängerInnen zwischen 14-28 Jahren und ab 60 Jahren sind zum gemeinsamen Singen eingeladen. Waschhaus | Schiffbauergasse 18:00 – 20:00 Bildhauerworkshop KunstWERK 18:15 – 19:30 Keramikwerkstatt mit Brennofen Treffpunkt Freizeit 19:00 – 21:00 Jugendtheaterwerkstatt ›wie jetzt‹ Probieren geht über studieren heisst es so schön. Treffpunkt Freizeit 19:30 – 21:00 Kurse für ( junge) Erwachsene & (Groß) Eltern Akt-, Porträt- und Stillleben, Naturstudium, Malen mit Tempera & Acrylfarben, Zeichnen mit Grafit, Kohle, Feder & Tusche, Illustrieren, Collagieren, Tief- und Hochdrucken. Nur mit Anmeldung Kunstgriff.23

www.friedrich-zeitschrift.de

www.Wassermann-Potsdam.de

50

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen

Vortrag, LESUNG, Führung 10:00 – 11:30 ›Dialog in Deutsch‹ Gesprächsrunden für Erwachsene mit Migrationshintergrund. In angenehmer Atmosphäre werden zu vorgegebenen oder freigewählten Themen Deutschkenntnisse verbessert, die deutsche Sprache trainiert sowie vertieft und es können Kontakte geknüpft werden. Als Sprachtrainer stehen Ehrenamtler zur Verfügung. Bildungsforum

Kalender

20:00 – 22:00 Kindermusiktheater Buntspecht – Elterntheatergruppe Fallobst Treffpunkt Freizeit 20:00 – 22:00 Malerei/ Grafik [Erwachsene] KunstWERK

BÜHNE 20:00 DonnerstagsKaraokeShow Gutenberg100

Vortrag, LESUNG, Führung 10:00 – 10:30 Einblick in das Forschungsfenster In der Ausstellung ›Forschungsfenster‹ erwartet Sie Wissenschaft zum Anfassen. In Form eines Fragenkabinetts präsentieren wir Ihnen auf 300 qm Fragen, an denen die Potsdamer und Brandenburger Wissenschaftseinrichtungen und Hochschulen aktuell forschen. Bildungsforum

Familie 09:00 – 15:00 Spielgruppe – regelmäßige Tagesbetreuung für Kleinkinder [0-3J] Treffpunkt Freizeit 09:30 – 11:30 Wonneproppen – Eltern-KindGruppe [bis 2J] Treffpunkt Freizeit 13:00 – 17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [5.-6. Klasse (Schwerpunkt)] Treffpunkt Freizeit 15:00 – 16:30 Matheklub Klasse 4 Treffpunkt Freizeit 16:00 – 17:00 live-Sendung von helpfm auf der Frequenz von Babelsberg Hitradio 16:30 – 18:00 Matheklub Klasse 6 Treffpunkt Freizeit

Gastro

MITTAGS PAUSE Hausgemacht · Bürgerlich MO – FR · 11.30 – 14.00

Friedrich-Ebert -Str. 92

11:30–14:00 Mittagspause Mit bürgerlicher Hausmannskost Bagels & Coffee, Potsdam 19:00 Happy Hour bis 22 Uhr Cocktails & Longdrinks 5€ Club Laguna 19:00 Krimi Dinner 1 Mord, 4 Gänge und wieder viele Verdächtige in absoluter Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

Sport & Gesundheit 08:30—09:30 Hatha-Morgenyoga Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 09:00 – 12:00 Babyschwimmkurse Schwimmschule Ballon Oberlinklinik 09:00 – 11:00 Seniorensport Club 18 10:00 – 10:45 Wassergymnastik Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 10:00—11:00 Pilates Am Morgen Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 11:15—12:30 Feldenkrais Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:00—16:00 Kindertanz [5–6] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse


51

Kalender

Wiedersehen macht Freude …

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen 15:45 + 16:45 Kinderschwimmschule Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 16:00 – 17:00 Ernährungsseminar am letzten Donnerstag im Monat Oberlinklinik, Potsdam 16:00 – 17:00 Kreativer Kindertanz Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 16:00 – 18:00 Jazz-Dance Club 18 16:00—17:00 Kindertanz [7–8] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:00—17:30 Alexandertechnik Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 16:15 – 18:30 Schachschule [Kinder und Erwachsene] Treffpunkt Freizeit 16:30—17:30 Zumba Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 17:00—18:30 Kindertanz Company [8 – ca. 12] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 17:00 – 18:00 Aikido [8-16J] Treffpunkt Freizeit 17:00 – 19:00 Karate für Anfänger jeden Alters Schnupperkurse clubmitte, freiLand 17:00 Hormon-Yoga Yoga Frohsinn 17:30 – 19:00 Schwangeren Yoga Anm.: T. 0331-379 57 62 Hebammenpraxis am St. Josefs 17:30 – 20:00 Breakdance Training Club 18 17:30—18:30 Pilates Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 18:00—19:30 Hatha Yoga Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 18:00 – 20:00 Karate Club 18 18:00 – 21:00 Folkloretanz für Erwachsene Treffpunkt Freizeit 18:00 Tanzkurs mit Frau Wolf Gemeindezentrum Langerwisch 18:30—20:00 Swing Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 18:30—20:00 Contact Improvisation & Contemporary Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 19:00 – 22:00 Schachspielen Erwachsene Treffpunkt Freizeit 19:00 Aquagymnastik Schwimmschule Ballon Reha Zentrum, Am Kanal 12 19:00 Tango Argentino Mittelstufe tanguito-Friedenssaal 19:30 – 21:30 Iaido – Schwertkampf [Erwachsene] Treffpunkt Freizeit 20:00—21:30 Modern Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 20:00—21:30 + Hatha Yoga Für Frauen Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 20:00 – 21:30 Kundalini Yoga Elysium, Lindenstr.12 20:00 Interessengruppe Yoga Gemeindezentrum Wilhelmshorst 20:15 Tango Argentino Praktika tanguito-Friedenssaal 20:15—21:45 Swing Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 20:30 Gemeinsame Meditation Buddhismus Zentrum Potsdam, Jägerallee 26

Feiern 20:00 Carpe Noctem Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V., Brandenburg a. d. Havel

Freitag Vortrag, LESUNG, Führung 16:00 In der Aura des mittelalterlichen Raumes – Einblicke in die Nikolaikirche Nikolaikirche | Stadtmuseum Berlin

Kurse 10:00 – 13:00 Näheinmaleins 1 Nähkurs für absolute Anfänger Nähgern • Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé, Großbeerenstr. 101, 14482 Potsdam 11–11:45 und 11:45–12:30 Aquafitness für Schwangere T (0331) 201 67 46 Vitalbad im Werner Alfred Bad, Club Aktiv 15:00 – 19:00 Schachspielen Nachwuchs [9+] Treffpunkt Freizeit 16:00 – 18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [8-10J] Treffpunkt Freizeit 16:00 Nähen for Teens & Friends [11+] Fräulein Schröders Warenhaus, Potsdam 18:00 – 20:00 Kindermusiktheater Buntspecht – Teenies [13+] Treffpunkt Freizeit 18:00 – 21:00 Maßschneider Das Lieblingsstück passgenau nähen Nähgern • Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé, Großbeerenstr. 101, 14482 Potsdam 18:00 – 21:00 Trommelgruppe ›Sexta Feira‹ Club 18 19:30 – 21:00 Musical-Ladies die Musical Klasse für Erwachsene Schatzinsel, Potsdam

Familie 10:00 – 13:00 International Babygroup Offene Gruppe Kinderwirtschaft, Berlin 15:00 – 17:00 Itchy und Scratchy Die Turntablerockers – probiert euch an den Plattentellern aus clubmitte, freiLand 09:00 – 15:00 Spielgruppe – regelmäßige Tagesbetreuung für Kleinkinder [0-3J] Treffpunkt Freizeit 09:30 – 11:30 Café Zick- Zack [50+] Eine rechts, eine links, eine fallen lassen ... In gemütlicher Runde stricken, nähen und alte Handarbeitstechniken wiederentdecken, das macht deutlich mehr Spaß als allein zu Hause! Kreuzstich, Plattstich und Lochstickerei sind nur einige der vielfältigen Möglichkeiten. Treffpunkt Freizeit 13:00 – 17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [5.-6. Klasse (Schwerpunkt)] Treffpunkt Freizeit 13:00 – 18:00 Konfliktberatung – Wie weiter jetzt [Kinder, Jugendliche und Erwachsene] Treffpunkt Freizeit

Gastro 20:00 Happy Hour bis 22 Uhr Cocktails & Longdrinks 5€ Club Laguna 19:00 House of Battlemore Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

Sport & Gesundheit 09:30—11:00 Modern Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 10:45 – 11:45 Aquafitness in der Schwangerschaft Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 11:00 – 11:45 + 11:45 – 12:30 Aquafitness für Schwangere Club Aktiv (0331) 201 67 46 Vitalbad im Werner Alfred Bad 15:30 – 16:30 Flamenco für Kinder [7-9J] Treffpunkt Freizeit 16:30 – 18:00 Hip Hop/Street Dance für Kids Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 16:30 – 17:30 Flamenco für Kinder [10-14J] Treffpunkt Freizeit

17:00 – 21:30 Karate für Anfänger und Fortgeschrittene E.S.V. LOK Potsdam, Berliner Str. 67 (Sportgelände an der Glienicker Brücke) 17:45 – 18:45 Karate Club 18 18:00 – 19:00 Flamenco für Erwachsene Treffpunkt Freizeit 18:30 – 19:30 Zumba – Tanz- und Fitnesskurs [Jugendliche, Erwachsene] Treffpunkt Freizeit 20:00 Salsa im Baila Baila, Rudolf-Breitscheidt-Str. 34 20:35—22:05 Selbstverteidigung Für Frauen Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse

Vortrag, LESUNG, Führung 16:00 Einblicke in die Nikolaikirche Überblicksführung zur Bau- und Kirchengeschichte Nikolaikirche, Nikolaikirchplatz, 10178 Berlin

Samstag Kurse 09:15 – 10:15 Mini-Entdecker Singen, Tanzen, Schauspiel von 5-7 J. Schatzinsel, Potsdam 10:30 – 13:30 Entdecker 1-3 Singen, Tanzen, Schauspiel von 7-21 J. Schatzinsel, Potsdam 14:00 Strick-, Näh-, Filz- und Häkelrunde Näh, Filz und Häkelrunde mit Frau Bartel und Hilfe + Anleitung zum Selbermachen Café Galerie 11-line

Familie 10:00 – 11:00 Kinderschwimmschule Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 12:00 Mitmach-Koi-Fütterung Biosphäre Potsdam 14:30 + 15:15 + 16:00 Familienwerkstatt ›Nanu, wie geht das?‹ [4 – 8 Jahre] Warum schwimmt ein Schiff, fragt sich das Gummibärchen Nanu. Wir experimentieren und forschen gemeinsam zu den Themen Wasser und Auftrieb. Dauer 30 Minuten, ohne Anmeldung, nur Museumseintritt. Deutsches Technikmuseum Berlin

GAstro 10:00 – 14:00 Brunch Café Hundertwasser 10:00 – 15:00 Brunch Fonte im Fontane – Klub, Brandenburg 14:00 – 17:00 Kaffeeklatsch 11 – line Galerie Café 20:00 Happy Hour bis 22 Uhr Cocktails & Longdrinks 5€ Club Laguna

Sonntag FILM 20:15 – 21:45 Tatort übern Beamer Café Galerie 11-line, Potsdam 20:15 Tatort und im Anschluss Polizeiruf 110 Zweitwohnsitz, Potsdam

BÜHNE 20:00 Karaoke am Sonntag Gutenberg100, Potsdam

Konzert 15:00 – 17:30 Fluxus+ Teatime Livemusik vom Klavier mit Felix Dubiel Museum Fluxus+

www.friedrich-zeitschrift.de

Kirche 09:00 Afrikanischer Gottesdienst Haus der Generationen und Kulturen

Vortrag, LESUNG, Führung 15:00 Vorführung: Pianola, Orchestrion, Grammophon & Co MÄRKISCHES MUSEUM Am Köllnischen Park 5, 10179 Berlin 14:00 Führung: Was war Berlin, was ist Berlin? Ein Spaziergang durch die Stadtgeschichte jeden 2. + 4. Sonntag im Monat, kulturhistorischer Spaziergang durch Berlins Mitte, den Tiergarten, Moabit, Charlottenburg, Wilmersdorf und Friedrichsstadt MÄRKISCHES MUSEUM Am Köllnischen Park 5, 10179 Berlin

Familie 09:00 – 14:00 Aktivbrunch am See Bitte anmelden: 0331.90 77 55 55 Kongresshotel, Potsdam 10:00 – 14:00 Familienbrunch Kinderwirtschaft, Berlin 12:00 Mitmach-Koi-Fütterung Biosphäre Potsdam 14:00 Kostenlose Familienführung Wieso gibt es im Museum eine Pferdetreppe und wer ist Tante JU? Erwachsene und Kinder entdecken gemeinsam bekannte und weniger bekannte Ausstellungsstücke. Deutsches Technikmuseum Berlin 15:30 Draußen am Lagerfeuer Volkspark, Potsdam

Sport & Gesundheit 14:00 – 17:00 Potsdamer Rokoko e.V. Bürgerhaus am Schlaatz 18:00 – 20:00 Iaido – Schwertkampf Treffpunkt Freizeit

GAstro 09:00 – 13:00 Lüttland Sonntagsbrunch Lüttland Coffee 10:00 – 13:00 Brunch inklusive Heißgetränk und Saft Restaurant & Café Heider 10:00 – 14:00 Brunch Café Hundertwasser 10:00 – 14:00 Sonntagsbrunch Restaurant & Varieté Walhalla 10:00 – 15:00 Sonntagsbrunch mit Braten Fonte im Fontane – Klub, Brandenburg 11:00 – 15:00 Brunch musikalische Begleitung: Jose Veron Landgasthaus Mühlenberg, Zur alten Fähre 10, 14542 Werder/ OT Töplitz 11:00 – 17:00 Extralangefrühstücken mit wechselender Livemusik 11 – line Galerie Café 11:00 – 17:00 Sonntagsfrühstück LEANDER, Potsdam 11:00–13:00 Lunch Aktion: Bagelmenu Ein belegter Bagel & Coffee Latte für 5,00€ Restaurant, Café Heider, Potsdam 15:00 – 18:00 Familiensonntag & Familiencafé Lindenpark 17:00 Sunday Dinner Speziell für Familien bereits ab 17 Uhr geöffnet. Exklusiv für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre ein tolles Menü ab 19 EUR. Am Ende des Dinners einen Rabatt auf die gesamte Rechnung erwürfeln (nicht mit anderen Rabatten kombinierbar). Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin


Mai

DonnerstagAb BĂźhne POTSDAM 14:00 Friedrich privat Am Ehrenhof des Neuen Palais 19:30 Jugend ohne Gott von Ă–dĂśn von HorvĂĄth, Regie: Alexander Nerlich Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 frauenArt Offene BĂźhne CafĂŠ Galerie 11-line BERLIN 20:00 Flip CHAMĂ„LEON Theater LAND BRANDENBURG 15:00 DIE EVAS – PREMIERE NEUE BĂœHNE Senftenberg 19:30 Noch einmal verliebt – PREMIERE Theater kLEINEbĂœHNE Michendorf, Michendorf

Feiern POTSDAM 19:00 CL- STUDIO mit DJ bmp Club Laguna 20:30 HAVELHOP 2014 – POTSDAM SWINGT! WARM UP PARTY Fabrik | Schiffbauergasse

Konzert POTSDAM 13:00 1. Mai mit den BigBeatBoys Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse 15:00 Kultur in der Natur – Le Quatuor Belvedere, Pfingstberg

Kalender

19:30 ›AKUSTIK IM PARK‚ Volkspark Potsdam 20:00 Gastpiel: Kann denn Schwachsinn SĂœNDE sein Musik-Comedy mit Andrea Meissner Theaterschiff Potsdam e.V. LAND BRANDENBURG 17:00 DIE EVAS – PREMIERE NEUE BĂœHNE Senftenberg 18:00 Premiere 2014: Dinnershow ›KrĂśnum Theater zum Essen‚ Kulturinsel Einsiedel 20:00 StattKabarett: Verwaltungsschlussverkauf [Zusatzvorstellung] Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Feiern

Gastro

POTSDAM 20:00 Disco Deluxe mit DJ Rik Club Laguna 20:00 ZUMBAPARTY goes neon Lindenpark 21:00 Havelhop 2014: GroĂ&#x;er Havelhop Ball Fabrik | Schiffbauergasse 23:00 Feierstarter – Die Mega Party Best of 90er, Hip Hop, Rock Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 21:00 Die SchĂśne Party – wird zum ›Käfig voller Narren‚ Kalkscheune

POTSDAM 11:00 Oldtimerfahrten mit Picknickkorb Restaurant & CafĂŠ Heider

Feiern

LAND BRANDENBURG 20:00 Alles inklusive Bis 20.05., KomÜdie – Deutschland/ Spanien 2014, FSK: Freigegeben ab 12 Jahre – 123 Min. Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

POTSDAM 20:00 ›like a virgin‚ Club Laguna

Konzert POTSDAM 20:00 HAVELHOP 2014: WELCOME BALL Fabrik | Schiffbauergasse 20:00 Wolf Maahn & Band Waschhaus | Schiffbauergasse 20:00 SEBASTIAN KRĂ„MER ›TĂœPFELHYĂ„NEN – Die Entmachtung des Ăœblichen‚ Lindenpark 21:00 Rock#n#Roll Tresen live - Weekender pt.I Van Urst [Rock / Noise / Krautcore] + Fluten [Post-Hardcore] Kulturzentrum KuZe „DAS WOHNZIMMER DER STADT “ PRĂ„SENTIERT

„KROGMANN“

Vortrag, Lesung, FĂźhrung BERLIN 12:00 Es dringen BlĂźten aus jedem Zweig Maienspaziergang mit Heine, Goethe und Fontane Botanischer Garten Berlin-Dahlem Potsdam 14:00 Friedrich privat Musikalisch-literarischer Spaziergang auf der Suche nach dem Menschen Friedrich II. Park Sanssouci

Kurse POTSDAM 14:00 HAVELHOP 2014: AERIALS Workshop mit Mikaela Hellsten und Nicolas Deniau 14-16 Uhr und 17-19 Uhr im Hauptsaal Fabrik | Schiffbauergasse

Feste & Märkte LAND BRANDENBURG 13:00 FRĂœHLINGSFEST NEUE BĂœHNE Senftenberg

Familie POTSDAM 13:00–18:00 ›Anklettern‚ Im Nomadenland Volkspark Potsdam 16:00 Die zßgellose Zeitmaschine [7+] T-Werk | Schiffbauergasse

FreitagAc BĂźhne POTSDAM 19:30 Die Opferung von Gorge Mastromas von Dennis Kelly, Regie: Elias Perrig Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 My Fair Lady von Alan J. Lerner/ Frederick Loewe Musikal. Ltg.: Ludger Nowak Regie: Nico Rabenald Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

Film

Konzert POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur – Juliane LÜhning Belvedere, Pfingstberg 20:00 INES ADLER & Saskia Gutenberg100 21:00 Rock#n#Roll Tresen live - Weekender pt. II Triptonus [Psychodelic Rock / Experimental Electronica] + Coogans Bluff [Rock / Psychodelic / Funk] Kulturzentrum KuZe BERLIN 16:00 Konzerte im Schloss Glienicke Schloss Glienicke 20:00 AUGUSTINES Astra Kulturhaus

Vortrag, Lesung, FĂźhrung

 +     

&*. *(%.-#!1*

*?48>4;>8459…85* „Das Wohnzimmer der Stadt“

21:00 Freitagskonzert mit ›Krogmann‚ Restaurant & CafÊ Heider

Vortrag, Lesung, FĂźhrung POTSDAM 17:30 After-Work-FĂźhrung Park Sanssouci 19:30 Lesung Stefan Schwarz Kabarett Obelisk

SamstagAd BĂźhne POTSDAM 19:00 Theater ›Der ideale Gatte‚ [O. Wilde] Treffpunkt Freizeit 19:30 ›Mann und Frau intim‚ Kabarett Obelisk 19:30 Von Mäusen und Menschen von John Steinbeck, Regie: Niklas Ritter z.l.M. Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Venus und Adonis T-Werk | Schiffbauergasse 20:00 PEGASUSE LIEDERliches Kabarett von Ute Apitz CafĂŠ Galerie 11-line BERLIN 19:00 + 22:30 Flip CHAMĂ„LEON Theater 20:00 Gabi Decker & Die Devoten Schlosspark Theater Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 ELVIS, DER KING UND ICH NEUE BĂœHNE Senftenberg

POTSDAM 10:00 BaustellenfĂźhrung Winzerberg Treffpunkt: Triumphtor Winzerberg Potsdam 15:00 ›Ein groĂ&#x;er Liebhaber‚ Das Musikleben am Hofe Friedrich Wilhelms II. FĂźhrung mit Schlossassistentin und Musikwissenschaftlerin Sonja Puras Marmorpalais BERLIN 20:00 CHRISTINA CIUPKE / ANNA TILL: UNDO REDO AND REPEAT Sopiensaele LAND BRANDENBURG 15:00 Mit FĂźrst PĂźckler unterwegs im Schlossgarten Glienicke - Aus der Zeit gefallen Schlossgarten Glienicke

Kurse POTSDAM 10:00–13:00 NORDIC CROSS-SKATING/ SKIKE-EINSTEIGERKURS Volkspark Potsdam 10:00–13:00 Vorbereitung und Informationsseminar fßr Reiki-Einweihung I. Grad AWO Kulturhaus Babelsberg

Kirche POTSDAM 17:00 Sommermusik Friedenskirche

Familie POTSDAM 14:00 MÄRCHEN IM NOMADENLAND 14 + 16 Uhr ›Die kleine Meerjungfrau‚ & 15 + 17 Uhr ›Robin Hood‚ Volkspark Potsdam BERLIN 14:30 Mit Elfe Tana die Pfaueninsel entdecken Familienfßhrung fßr Kinder [6 bis 10] Pfaueninsel Berlin 16:00 Das doppelte Lottchen [6+] Atze Musiktheater

www.friedrich-zeitschrift.de

52

SonntagAe Bßhne POTSDAM 15:00 Theater ›Der ideale Gatte‚ [O. Wilde] Treffpunkt Freizeit 16:00 Ssst! T-Werk | Schiffbauergasse 17:00 Orpheus steigt herab von Tennessee Williams, Regie: Elias Perrig Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Revanche – Kriminalstßck von Anthony Shaffer Rßdiger Braun, Bob Schäfer, Sven Zierert; Regie: Mathias Iffert Theaterschiff Potsdam e.V. BERLIN 19:00 Flip CHAMÄLEON Theater 20:00 Torsten Sträter Schlosspark Theater Berlin LAND BRANDENBURG 14:00 Casanova in Sanssouci Park Sanssouci

Feiern POTSDAM 16:00 TEENS DiscoClub Lindenpark 17:30 HAVELHOP 2014: SWINGTEE SPEZIAL Fabrik | Schiffbauergasse 23:00 Party: BEAT BOAT Theaterschiff Potsdam e.V.

Kunst POTSDAM 11:00–22:00 Tag der offenen Ateliers Potsdam 11:00–22:00 Tag des offenen Ateliers Treffpunkt Freizeit 11:00–18:00 ›InBetween‚ temporäre Atelierplattform zwischen Kunst & Austausch, zwischen etabliert & beginnend, zwischen Kenner & Neuling Landeshauptstadt Potsdam 14:00 AusstellungserÜffnung R. Fancher: Bilder in Öl, Ausstellungsdauer: 4. Mai bis 22. Juni 2014 Nikolaisaal

Konzert POTSDAM 15:00–17:30 Fluxus+ Teatime Livemusik vom Klavier mit Felix Dubiel Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 18:00 nachtboulevard friends Landesjugendjazzorchester Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 ABBA Good Feeling Tour Nikolaisaal BERLIN 16:00 Konzerte im Schloss Glienicke Schloss Glienicke 16:00 Violinkonzert Jagdschloss Grunewald 20:00 Reckless Love Comet Club 20:00 FREUNDE VON NIEMAND [Hip Hop] kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei 21:00 Flight Facilities Kantine Berghain LAND BRANDENBURG 15:00 LIONS-BENEFIZ-KONZERT NEUE BĂœHNE Senftenberg


53

Kalender

CLUB LAGUNA CLUB LAGUNA CLUB LAGUNA CLUB LAGUNA CLUB LAGUNA IHRE TANZBAR MIT STIL IHRE TANZBAR MIT IHRE TANZBAR MIT STILSTIL IHRE TANZBAR MIT STIL IHRE TANZBAR MIT STIL CLUB CLUB CLUB CLUB LAGUNA LAGUNA LAGUNA LAGUNA IHRE TANZBAR MIT STIL IHRE TANZBAR MIT STIL IHRE IHRE IHRE IHRE TANZBAR TANZBAR TANZBAR TANZBAR MIT MIT MIT STIL MIT STIL STIL STIL

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 11:00 THEO – Berlin-Brandenburgischer Preis für Junge Literatur Staatskanzlei des Landes Brandenburg in Potsdam, Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam 14:00 Führung: Potsdams schönste Aussicht gestern und heute Belvedere, Pfingstberg 15:00 Kultur in der Natur – Märchen Karin Elias vom Berlin-Brandenburgischen Märchenkreis e.V. erzählt ›Märchen von der Schönheit der Welt‹. Belvedere, Pfingstberg

Kirche POTSDAM 15:00 Goldberg-Variationen Heilandskirche Sacrow 16:00 Zwischen Himmel und Havel Segensklänge in der Inselkirche Am Sonntagnachmittag laden Pfarrerin und Kantorin zu einem musikalischen Gottesdienst mit Popularmusik ein. Inselkirche

Familie POTSDAM 10:00–17:00 KINDERTRÖDELMARKT AM WASSERSPIELPLATZ Volkspark Potsdam 11:00 Na sowas? Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 13:30 Johann Ludwig von Fauch auf Reisen Familienführung mit dem Schlossdrachen für Kinder von 7 bis 12 Jahren Marmorpalais 14:00–17:00 DIE SONNTAGSWERKSTATT Volkspark Potsdam 15:00 MÄRCHEN IM NOMADENLAND 15 Uhr ›Warum der Rabe hüpft und der Kuckuck bunt werden wollte‹ 16 Uhr ›Märchen vom Sternenhimmel‹ Volkspark Potsdam BERLIN 14:00–15:00 Kinderführung: Bunte Blüten zwischen grauen Steinen [5+] Botanischer Garten Berlin-Dahlem 15:00 Bremer Stadtmusikanten [5+] Atze Musiktheater 15:30 Sophie Charlotte und ihre Familie Familienführung für Kinder von 7 bis 12 mit anschließendem Suchspiel Schloss Charlottenburg LAND BRANDENBURG 08:00 Klaistower Spargelfest Besuch der Beelitzer Spargelkönigin, Tänze der Beelitzer Spargelfrauen und eine große Spargelpyramide. Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Sport & Gesundheit POTSDAM 10:00–13:00 12. POTSDAMER FRAUENLAUF Volkspark Potsdam

So 04.05.2014 UHR 17

1. VfL Potsdam vs. ATSV Habenhausen

MontagAf Bühne POTSDAM 10:00 Ssst! T-Werk | Schiffbauergasse 10:00 + 18:00 Tschick von Wolfgang Herrndorf Regie: Sascha Hawemann Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 UNIATER Impro – Improtheater Kulturzentrum KuZe LAND BRANDENBURG 10:00 DIE EVAS – PREMIERE NEUE BÜHNE Senftenberg

Konzert BERLIN 20:00 BOTS Wintergarten Varieté 20:00 NICOLA CONTE & ANDREA FIORITO‘S BLACK SPIRITS, NIDI DARAC [Pop, Rock, Hip Hop] kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei 21:00 THE PACK A.D. Kantine Berghain 22:00 Big Sugar Quasimodo

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 15:00–18:00 Spätfolgen von Krebsbehandlungen Klinikum Ernst von Bergmann LAND BRANDENBURG 14:00–17:00 Imkern im Schlosspark Imker Eberhard Bergner mit seinen Bienenvölkern Park Sanssouci

Kurse POTSDAM 19:00–22:00 Das Jugend Präventionsteam Potsdam [JUPP!] macht sich wieder auf dem Weg! Mithilfe spielerischer Methoden und guter Laune kommen wir den jungen Menschen ins Gespräch. Sexualität, Schutzverhalten und HIV-Prävention gehören zum Alltag jeder. Und es macht vor allem viel Spaß! AIDS-Hilfe Potsdam e.V.

Familie

Sonstiges POTSDAM 17:30–19:30 Rechtsberatung für Frauen primaDonna, Kultur und Bildung im Frauenzentrum | Schiffbauergasse

DienstagAg POTSDAM 10:00 Ssst! T-Werk | Schiffbauergasse 18:00 Netboy [13+] von Petra Wüllenweber Uraufführung Regie: Aurelina Bücher Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Besser Wahlschlappen als gar keine Badelatschen‹ Kabarett Obelisk 19:30 Der Widerspenstigen Zähmung von William Shakespeare Regie: Andreas Rehschuh z.l.M. // Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 DAVID PEREIRA’S TRIP boylesque acrobatic sexcentric art Wintergarten Varieté 20:00 Flip CHAMÄLEON Theater 20:00 Öffentliches Eigentum Schlosspark Theater Berlin LAND BRANDENBURG 10:00 DIE EVAS – PREMIERE NEUE BÜHNE Senftenberg

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM

20 Jahre

Villa Quandt Veranstaltungen

06.05.2014 / 20:00 Uhr MONIKA MARON

Familie POTSDAM 15:00–17:00 Mit dem Spaten in den Garten Zimtzickentreff BERLIN 10:30 Das doppelte Lottchen [6+] Atze Musiktheater

MBS ARENA AM LUFTSCHIFFHAFEN 17:00 1. VfL Potsdam – ATSV Habenhausen MBS Arena

Auf dem Kiewitt 30 Ž 14471 Potsdam

MittwochAh POTSDAM 10:00 + 18:00 Netboy [13+] von Petra Wüllenweber Uraufführung Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Wie im Himmel von Kay Pollak, Regie: Stefan Otteni Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Neue MännInnen braucht das Land‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 IMPROTHEATER PATERNOSTER/ 10 JAHRE JUBILÄUMSSHOW kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei 20:00 Flip CHAMÄLEON Theater 20:00 Öffentliches Eigentum Schlosspark Theater Berlin

POTSDAM 19:00 Tischtennis – nur für Frauen primaDonna, Kultur und Bildung im Frauenzentrum | Schiffbauergasse

Buntes Programm

Friedrich-Ebert-Str. 34 Potsdam II www.clublaguna-potsdam.de Friedrich-Ebert-Str. II 14469 Potsdam II www.clublaguna-potsdam.de Friedrich-Ebert-Str. I 34 14469 Potsdam I www.clublaguna-potsdam.de Friedrich-Ebert-Str. 3434II 14469 14469 Potsdam www.clublaguna-potsdam.de Friedrich-Ebert-Str. 34 14469 Potsdam www.clublaguna-potsdam.de Friedrich-Ebert-Str. 34 - I0214469 Potsdam I www.clublaguna-potsdam.de Friedrich-Ebert-Str. 34 I 14469 Potsdam I www.clublaguna-potsdam.de Montag bis Donnerstag 19 Uhr IPotsdam und Samstag 20 -- 04 Uhr Montag bis Donnerstag 19 -Potsdam Uhr und 20 -- 04 Montag Donnerstag -14469 02 Uhr IUhr Freitag Samstag - 04 Uhr Montag bis34 Donnerstag 19 - 02 02 Freitag und Samstag Samstag 20 04 Uhr Uhr Montag bisbis Donnerstag 19 -I 02 Uhr I Freitag Freitag und Samstag 2020 04 Uhr Friedrich-Ebert-Str. Friedrich-Ebert-Str. Friedrich-Ebert-Str. Friedrich-Ebert-Str. 34I3414469 I34 14469 I19 14469 Potsdam Potsdam I www.clublaguna-potsdam.de I II www.clublaguna-potsdam.de IFreitag www.clublaguna-potsdam.de I und www.clublaguna-potsdam.de Montag bis Donnerstag - 02I Uhr I Freitag und Samstag - 04 Uhr Montag bis Donnerstag 19 - 0219 Uhr Freitag und Samstag 20 - 0420 Uhr Montag Montag Montag Montag bisbis Donnerstag bis Donnerstag bis Donnerstag Donnerstag 1919 - 19 02 - 19 02 -Uhr 02 -Uhr 02 Uhr I Uhr Freitag I Freitag I Freitag I Freitag und und und Samstag und Samstag Samstag Samstag 2020 - 20 04 - 20 04 -Uhr 04 -Uhr 04 Uhr Uhr

Bühne

Sport & Gesundheit

01.06.2014 KINDERTAG

mit mit DJ Scheffe mitDJ DJScheffe Scheffe mit DJ Scheffe mit DJ Scheffe mitScheffe DJ Scheffe mit DJ mit mit mit mit DJ DJ DJ Scheffe DJ Scheffe Scheffe Scheffe

POTSDAM 21:00 Herr Lukas und die Dilettanten @ Rubys Tuesday Live Eintritt frei bis Mai Waschhaus | Schiffbauergasse

20:00 Monika Maron ›Zwischenspiel‹ Villa Quandt

TRADITIONSBIERGARTEN POTSDAM

Golden Golden Golden Golden Golden Golden Golden Wednesday Wednesday Wednesday Wednesday Wednesday Wednesday Wednesday

Konzert

POTSDAM 09:00 Mehr als Sanssouci – Leben im UNESCO-Welterbe Bahnhofspassagen Potsdam 15:00–17:00 StraßenKunst Zimtzickentreff BERLIN 10:00 Bremer Stadtmusikanten [5+] Atze Musiktheater

HAVEL BIER GARTEN

cc c sssssiiiscciailslsissliiicc iill iscsitcaa l sCCtita llitaca la laa CClC scsk sca sklttal il acssk l saasciicsillk k iii ColoacloaklCatlloa C toao tcak tkata cCkCCCk CC k o c c c c C o oCo Co CCC

Bühne

„ZWISCHENSPIEL“ 8 / 6 Euro Infos: 0331 / 2804103

Sport & Gesundheit POTSDAM 19:00 Geburtsvorbereitungskurs Hebamme Regina Panter primaDonna, Kultur und Bildung im Frauenzentrum | Schiffbauergasse 19:30 Tango Argentino Kursbeginn Einsteiger Friedenssaal 19:30 Frauenvolleyballgruppe Treffpunkt Freizeit

www.friedrich-zeitschrift.de

Feiern POTSDAM 19:00 Golden-Wednesday Club Laguna 22:00 SPOWI FINEST SPRING BREAK Lindenpark

Kunst POTSDAM 13:00–18:00 Museumstag Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:00 Ein Leben ohne Brille Klinikum Ernst von Bergmann 19:00–21:00 information+visualization | Ambigious Interfaces [Tom Schofield, Newcastle University, UK] – English Bildungsforum BERLIN 18:00 Vortrag von Dr. Peter Ulrich Weiß Thema: ›Von der Aufdeckung der Wahlfälschung am 7. Mai 1989 zur Friedlichen Revolution.‹ mit anschließender Podiumsdiskussion Landtag des Landes Brandenburg


Termine

Kalender

Kurse

Feiern

POTSDAM 20:30 drum klub Mitmach-Schlaginstrument-Spektakel mit N.U. Unruh [Einstürzende Neubauten] & Lars Neugebauer Waschhaus | Schiffbauergasse

POTSDAM 19:00 CL- STUDIO mixed by BoB Club Laguna

Familie POTSDAM 15:00–17:00 So seh‘ ich das! Zeige uns, wie Du die Welt siehst! Was findest Du cool, was würdest Du ändern, was bewegt Dich? Mittels Fotos und Videos kannst Du Deine Meinung äußern und andere daran teilhaben lassen. Zimtzickentreff 19:00–21:00 JURTENSINGEN IM VOLKSPARK Einfache Lieder und Gesänge aus Europa, Afrika, Indien und der nordamerikanischen Indianer werden mit Harmonium, Gitarre und Trommel begleitet. Volkspark Potsdam BERLIN 10:30 Das doppelte Lottchen [6+] Atze Musiktheater

Sport & Gesundheit POTSDAM 19:00 Traditionelle Buddhistische Meditation mit der Nonne Sherap Paldrön Info: 033838/30985; 3,- Euro SEKIZ Selbsthilfe-, Kontakt- und Informationszentrum e.V.

Kunst POTSDAM 17:00 Vernissage museumFLUXUS+studis 2014 Ausstellung: 09.05. – 09.06.2014 Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 19:00 Vernissage Fotogalerie Potsdam ›multiexpo‹ Fotografien von Frank Machalowski Treffpunkt Freizeit BERLIN 17:00 Ausstellungseröffnung Bis 31.10. ›Herrschaftszeiten! Adel in der Niederlausitz‹. Verbundprojekt Europäischer Parkverbund Lausitz Schloss Branitz

Konzert POTSDAM 16:00 Feiertagskonzert am Pfingstsonntag: Italienische Delikatessen Nikolaisaal 19:30 Baumann & Clausen Nikolaisaal 20:00 Mama George - an Bord Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse BERLIN 18:30 Caliban & The Ghost Inside Huxleys Neue Welt-Neukölln 20:00 Vonda Shepard Passionskirche 20:00 KENNY WAYNE SHEPHERD [Rock] kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei 21:00 REVERIE & LOUDEN Cassiopeia

Vortrag, Lesung, Führung

20:45 Tango Argentino Kursbeginn Einsteiger AWO Kulturhaus Babelsberg

DonnerstagAi Bühne POTSDAM 18:00 Das Herz eines Boxers [13+] von Lutz Hübner Regie: Remo Philipp Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Urfaust von Johann Wolfgang Goethe Regie: Alexander Nerlich Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Neue MännInnen braucht das Land‹ Kabarett Obelisk 20:00 frauenArt Offene Bühne Café Galerie 11-line BERLIN 20:00 Flip CHAMÄLEON Theater 20:00 Christoph Winkler: Abendliche Tänze Sopiensaele 20:00 Öffentliches Eigentum Schlosspark Theater Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 SERVUS – LETZTE CHANCE DER INTENDANT LÄDT EIN Zu Gast: Juschka Spitzer, Inga Wolff, Bernd Färber NEUE BÜHNE Senftenberg

POTSDAM 19:00 Vortrag von Dr. Karen Holtmann Thema ›Die Widerstandsgruppe Seafkow-Jacob-Bästlein‹ Gedenkstätte Lindenstraße BERLIN 18:15 INTERNATIONALES SYMPOSIUM ARCHITECTURE ON DISPLAY Abendvortrag Kai Kappel, Thomas Köhler, Wolfgang Voigt [Vortrag über die Geschichte und die Zukunft des Deutschen Architekturmuseums in Frankfurt am Main] Humboldt-Universität zu Berlin 19:00 OBST, GEMÜSE UND BEEREN, dein Leben in Balance? Referenten: Alexandra Klingbeil-­Simon und Marina Friedrich Adhara Büchertempel Pestalozzistr. 35 10627 Berlin

19:30 Was ihr wollt von William Shakespeare Regie: Michael Talke Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Eine Preußin ein Wort ,ein Sachse ein Wörterbuch‹ Kabarett Obelisk 20:00 Impropedia – Improtheater Kulturzentrum KuZe 20:00 Fast Faust - Komödie von Albert Frank Mathias Iffert, Mario Neubert; Regie: Marcus Löwer Theaterschiff Potsdam e.V. BERLIN 20:00 Flip CHAMÄLEON Theater 20:00 Christoph Winkler: Abendliche Tänze Sopiensaele 20:00 Öffentliches Eigentum Schlosspark Theater Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 SCHLECHTER SEX Vorher Lesung mit der Autorin aus ihrem jüngsten Buch PERFEKTE NÄCHTE: 100 TIPPS GEGEN SCHLECHTEN SEX NEUE BÜHNE Senftenberg 19:30 Der Bär & Der Heiratsantrag Comédie Soleil, Werder [Havel]

Feiern POTSDAM 20:00 Die 70er/80er Jahre Fete mit DJ Pisi Club Laguna

Kunst Potsdam 19:00 Vielschichtig.Die Kunst des Körpers zur Verwandlung – Vernissage Einführung durch den Potsdamer Dichter und Lyriker Axel Schröder. In Anwesenheit der Künstler. Ausstellung 10.Mai - 1. Juni jeweils Do/Fr 14-18 Uhr, Sa/So 15-19 Uhr und nach Vereinbarung Kunsthaus sans-titre

Konzert

FreitagAj Bühne POTSDAM 10:00 + 18:00 Das Herz eines Boxers Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 16:00 Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 17:30 After-Work-Führung Park Sanssouci 22:00 nachtboulevard friends Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 09:30 INTERNATIONALES SYMPOSIUM ARCHITECTURE ON DISPLAY Berlinische Galerie – Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur

Kurse POTSDAM 19:30 OFFENE WAVE – DIE 5 RHYTHMEN Fabrik | Schiffbauergasse

Feste & Märkte POTSDAM 10:00–18:00 24. Internationaler Spielmarkt Potsdam Fortbildung – Messe – Aktion, unter dem Motto ›Wunderbar misslungen‹, auf dem Gelände der Hoffbauer Stiftung Hermannswerder 17:00–19:00 ›Lustgarten im FreiLand‹ AIDS-Hilfe Potsdam e.V.

Familie POTSDAM 14:00–19:00 Mädchencafé Zimtzickentreff 15:00–18:00 Familienfest und Tag der offenen Tür Sozialpädiatrisches Zentrum Potsdam Buntes Kinderprogramm mit Teddyklinik, Hüpfburg, Büchsenwerfen uvm Klinikum Ernst von Bergmann 15:00–19:00 Multikulturelle Mädchen- gruppe am Schlaatz Zimtzickentreff BERLIN 10:00 Oh wie schön ist Panama [5+] Atze Musiktheater 19:30 Theater Total ›Viel Lärm um Nichts‹ [12+] Atze Musiktheater

Sport & Gesundheit POTSDAM 10:00–12:00 Rote-Schleifen-Frühstück Das Rote-Schleifen-Frühstück, ein Angebot für Betroffene, Interessierte und Ehrenamtliche, findet immer zweimal im Monat statt. AIDS-Hilfe Potsdam e.V.

SamstagBa

Familie POTSDAM 15:00–17:00 3D-Gestalten Hier treffen Handwerk und Kunst auf einander. Ob grobe Schnitzerei oder filigrane Modellage, aus Speckstein, Holz oder Draht erschaffst Du einmalige Skulpturen. Zimtzickentreff BERLIN 10:30 Das doppelte Lottchen [6+] Atze Musiktheater

54

Bühne POTSDAM 20:00 ›Doc`B`Band‹ Gutenberg100 20:30 Aufgemischt: Michael JacksonEVERYWHERE Nikolaisaal 20:00 GÖTZ WIDMANN ›20 Jahre Jubiläumstour‹ Lindenpark 21:00 ›98 Strings‹ Café Rothenburg BERLIN 20:00 ITCH Comet Club 20:00 Jenix + Hogan Frannz 20:00 CRIPPLED BLACK PHOENIX [Rock] kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

www.friedrich-zeitschrift.de

POTSDAM 19:30 Orpheus steigt herab Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Eine Preußin ein Wort ,ein Sachse ein Wörterbuch‹ Kabarett Obelisk 20:00 Fast Faust - Komödie von Albert Frank Theaterschiff Potsdam e.V. BERLIN 19:00 + 22:30 Flip CHAMÄLEON Theater 20:00 Christoph Winkler: Abendliche Tänze Sopiensaele LAND BRANDENBURG 19:30 Die bitteren Tränen der Petra von Kant NEUE BÜHNE Senftenberg 19:30 ›Vom Unfug des Strebens‹ - Aus den Erkenntnissen des Predigers Salomo Kulturforum Schwielowsee, Schwielowsee OT Ferch


Kalender

Geben und Nehmen Markt 19:30 Der Bär & Der Heiratsantrag Comédie Soleil, Werder [Havel] 20:00 Liebeskunst mit Intimpiercing Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Feiern POTSDAM 20:00 Violet Laguna Session mit DJ Aqua Club Laguna 22:00 3 STUDS - MEETS NERD BY NATURE Lindenpark 23:30 Tanznacht im Kahn mit DJ Rengo Theaterschiff Potsdam e.V.

Film LAND BRANDENBURG 20:00 Grand Budapest Hotel Bis 14.05. Am Sonntag, den 11.05.2014, läuft dieser Film im englischen Original mit deutschen Untertiteln. Komödie – USA 2013, FSK: Freigegeben ab 12 Jahre – 100 Min. Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Kunst POTSDAM 10:00 NO MORE BAKERIES von Wahn & Überfluss – Ausstellungseröffnung Belmundo – kauf- und essbar BERLIN 17:00 Lange Nacht der Wissenschaften im Botanischen Garten und Botanischen Museum – Expedition in die Welt Botanischer Garten Berlin-Dahlem

10. Mai 10 bis 15 Uhr Neuer Lustgarten

BERLIN 19:00 Schülerkonzert der Musikschule ›Tomatenklang‹ kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei 20:00 SCHOOL IS COOL Karrera Club @ Rosi‘s LAND BRANDENBURG 19:30 Konzert des Fridericianischen Symposiums Schloss Rheinsberg 20:00 20. BluesNight mit ›Axel Merseburger trio‹ und ›Blues Baby blues‹ Bootshalle Marina Havelauen, OttoLilienthal-Str. 16-18, 14542 Werder [Havelauen]

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 11:00–12:30 Potsdamer Köpfe | Wie Telemedizin die Gesundheitsversorgung verbessert Bildungsforum

BLIND DATE

Stadtführung für Singles (30 +)

Kurse POTSDAM 10:00–13:00 Acroyoga - Die Waschmaschine Workshop mit Alexandra Ahammer und Kai Ribéreau Fabrik | Schiffbauergasse 14:00–17:00 THAI YOGA MASSAGE Workshop mit Alexandra Ahammer Fabrik | Schiffbauergasse

Kirche

SommerAktion Vom

15.4.–15.5.14 erhalten Sie Ihre Tickets im Vorverkauf für die Zeit vom 1.7. – 31.8.2014 zum

Vorzugspreis

Kristall Saunatherme Fichtestraße 14974 Ludwigsfelde Tel. 0 33 78 / 5 18 79 - 0

POTSDAM 17:00 Bless the Lord my Soul Bless the Lord my Soul Taizé-Gebet Kantoreischule Potsdam, Solisten & Familie Fried_Stopper_41.25x82.5_Sommer_Aktion.indd 10.04.2014 13:58:56 1 Uhr Instrumententalisten, Leitung: Sophie POTSDAM Malzo & Birgit Wahren 14:00 MÄRCHEN IM NOMADENLAND Erlöserkirche Volkspark Potsdam 18:00 CIRCUS MONTELINO - OFFENE PROBE Ehemalige, Freunde und aktive Feste & Märkte Montelinos proben für die morgige POTSDAM Benefizveranstaltung für einen 10:00–15:00 Geben und Nehmen Markt verunglückten jungen Mann, Justus, Neuer Lustgarten der viele Jahre aktiv bei Montelino 14:00–20:00 5. Fest der Pflege trainiert hat. Das Fest ist gedacht für professionell Volkspark Potsdam Pflegende und pflegende Angehörige BERLIN mit Kulturprogramm, Führungen und 16:00 Das doppelte Lottchen [6+] Kulinarischem. Atze Musiktheater Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 10:00–18:00 24. Internationaler Spielmarkt Potsdam Hermannswerder 10:00–15:00 Flohmarkt Kolonie Daheim Bühne POTSDAM 16:00 Lotta zieht um Sport & Gesundheit Theater Zitadelle ab 4 Jahre POTSDAM T-Werk | Schiffbauergasse 11:00 Probetraining inkl. Barbecue 19:30 Wellen Die neuen Kurse des Original Bootvon Eduard von Keyserling Urauffühcamps starten am 12. und 13. Mai im rung, Regie: Barbara Bürk Volkspark, zu diesem Anlass gibt es z.l.M. ein Probetraining mit anschließendem Neues Theater | Hans Otto Theater | Barbecue. Schiffbauergasse Volkspark Potsdam BERLIN 16:00 Frank Lüdecke Schlosspark Theater Berlin 19:00 Flip BY DER RG NBU BRANDE CHAMÄLEON Theater 20:00 Christoph Winkler: Abendliche Tänze Sopiensaele 20:00 Öffentliches Eigentum Schlosspark Theater Berlin LAND BRANDENBURG 10:00 Singum Die Trolle laden alle Stimmgewaltigen zu einem Wettstreit von Chören aus allen drei Eckländern [PL, CZ, D] auf die Kulturinsel ein. Kulturinsel Einsiedel 14:00 Casanova in Sanssouci 19:30 1. VfL Potsdam – Füchse Berlin II Park Sanssouci MBS Arena 17:00 Der Bär & Der Heiratsantrag Comédie Soleil, Werder [Havel] Gastro 19:00 THEATERKINO POTSDAM VÄTER [D 2002] 11:00 Oldtimerfahrten mit Picknickkorb Zu Gast: Bernd Stegemann Restaurant & Café Heider NEUE BÜHNE Senftenberg

SonntagBb

Konzert

Samstag 10.05./17.05./24.05./31.05. www.nicola-spehar.de

POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur – mit dem Duo Kleine Sekunde Belvedere, Pfingstberg 20:00 ›FUTURIA‹ Gutenberg100 23:00 YOU AND ME supported by EFN Waschhaus | Schiffbauergasse

BERLIN 18:30 Vorträge Leibnitz Gemeinschaft 19:30 Theater im Schloss ›Gib mal‘n Kuss auf Lottchen‹ Prosa und Gedichte von Kurt Tucholsky Szenische Lesung mit der ›Compagnia die Prosa‹ Schloss Oranienburg LAND BRANDENBURG 11:00 Flora im Lustgarten Rheinsberg Führung durch den Lustgarten und die Rheinsberger Blumenwelt im Spätfrühling mit Silke Oldorff und Matthias Hopp, SPSG Schloss Rheinsberg, Rheinsberg

Alle Infos unter: www.kristall-saunatherme-ludwigsfelde.de

55

16:00 blind date - Stadtführung für Singles [30 +] »Fiekchen steh auf , ich muss sterben«- mit diesen Worten weckte der Soldatenkönig seine Gattin am Morgen seines Todestages im Mai 1740. Diese und andere Geschichten von Liebe & Leid Potsdamer Königspaare erfahren Sie bei einem Stadtspaziergang für Singles. Dauer 2h ( 20 € incl Cocktail bei den BarFritz‘n) Buchungen unter www.nicola-spehar.de Treffpunkt: Fortunaportal 19:30 Krimi & Jazz Die Autorinnen Susanne Rüster und Carla Maria Heinze stellen ihre aktuellen Werke in der musikalischen Lesung vor. Zweitwohnsitz

Sa 10.05.2014

SAISONFINALE 19:30 UHR

1. VfL Potsdam vs. Füchse Berlin II

MBS ARENA AM LUFTSCHIFFHAFEN

www.friedrich-zeitschrift.de


Termine Kunst

BERLIN 16:00 ›... ganz schön weiblich‹ Vernissage zur Ausstellung von Bettina Moras - Malerei & Susanne Kraißer - Skulptur [11. Mai bis 22. Juni 2014 ] Kunst-Kontor, Bertinistr. 16 B, 14469 Potsdam

Konzert POTSDAM 12:00 P WEST - The Best zum Muttertag Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse 15:00 Kultur in der Natur – mit Ute Beckert und Maxim Shagaev ›Musikalisches Crossover‹ – Klassik küsst Chanson. Mit der bekannten Sopranistin Ute Beckert und dem Bajan-Spieler Maxim Shagaev. Belvedere, Pfingstberg 15:00–17:30 Fluxus+ Teatime Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 16:00 Kammermusik im Foyer: Recital Nikolaisaal BERLIN 16:00 Konzerte im Schloss Glienicke Schloss Glienicke 18:00 Extravagante Weltmusik, portugiesisch geprägt Lieder von Sehnsucht, Leidenschaft, Verlust und Hoffnung Jagdschloss Grunewald 20:00 THE CROOKES Comet Club 20:00 THE STANFIELDS Roadrunners Paradise

Kurse POTSDAM 10:00 VERTIEFE DEIN YOGA Workshop mit Alin Schick Fabrik | Schiffbauergasse 11:00 CANTIENICA Workshop mit Sigrid Westenfelder Fabrik | Schiffbauergasse 18:00 TANGO CAFÉ Fabrik | Schiffbauergasse

Kirche LAND BRANDENBURG 17:00 Konzert für Sopran, Flöte und Cembalo Kirche Caputh, Schwielowsee OT Caputh

Alle Infos unter: www.kristall-saunatherme-ludwigsfelde.de

Familie

11. Mai ist Muttertag

Ein Extra-Geschenk zum Muttertag für unsere Gäste

13:10

Am 10. und 11. Mai 2014 erhalten Sie beim Kauf von 10 Eintrittskarten bei allen Tarifen zusätzlich 3 Karten geschenkt. Kristall Saunatherme Fichtestraße 14974 Ludwigsfelde Tel. 0 33 78 / 5 18 79 - 0

Kalender

POTSDAM 11:00 Peter und der Wolf – Toll und Kirschen AWO Kulturhaus Babelsberg 13:00 + 15:00 Sonntagswerkstatt: Exotische Früchte Park Sanssouci 14:00–17:00 DIE SONNTAGSWERKSTATT Volkspark Potsdam 14:00–17:00 Führungen durch das Jagdschloss 14-17 Uhr: Führungen für Erwachsene 15 Uhr: Kinderführung Jagdschloss Stern 15:00 Zum Muttertag… Gemütliches Picknick im Volkspark für Mütter und Töchter. Zimtzickentreff 15:00 CIRCUS MONTELINO - BENEFIZVERANSTALTUNG Ehemalige und aktive Montelinos spielen für Justus eine Zirkusvorstellung. Volkspark Potsdam 15:00 KRÄUTERWANDERUNG Die Potsdamer Heilpraktikerin Susanne Hackel lädt wieder zu Kräuterwanderungen durch den Volkspark ein. Volkspark Potsdam 16:00 Peter und der Wolf – Toll und Kirschen AWO Kulturhaus Babelsberg 17:00 Sondertrödel Muddertag Der Volkspark Potsdam feiert am 11. Mai eine Premiere: den Sondertrödelmarkt am Muttertag. Das Motto des Markts: Alles muss raus! Volkspark Potsdam 11:00 Sonntagswerkstatt: Exotische Früchte Kurzführungen durch das Chinesische Haus, Zeichnen und Picknick im Park für Familien mit Kindern ab 6 Jahren Park Sanssouci BERLIN 15:00 Oh wie schön ist Panama [5+] Atze Musiktheater 15:00 Mit der Kammerzofe Sophie durchs Schloss [6 – 10] Schloss Charlottenburg 16:00 Spaghettihochzeit [9+] Atze Musiktheater

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 11:00 Märkische Leselust Heinrich Schön jr. von Georg Hermann Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 11:00 Auf der Suche nach dem Paradies Führung durch die Gartenausstellung ›Paradiesapfel‹: Vom Neuen Palais über Schloss Charlottenhof zu den Römischen Bädern Park Sanssouci 11:00 Lord Marschall George Keith, Vertrauter Friedrichs des Großen - Aus der Zeit gefallen Szenische Führung mit einem Mitglied der Tafelrunde von Sanssouci Park Sanssouci 16:00 Die Portraitmalerin Cornelia Naumann liest aus ihrem Roman über Anna Dorothea Therbusch Park Sanssouci

Gastro Land brandenburg 08:00–11:00 Frühstücksbuffet im Scheunenrestaurant Spargel- und Erlebnishof Klaistow POTSDAM 12:00 Muttertags-Menü Ein Menü nach Ihren Wünschen für die beste Mutter der Welt! Orangerieschloss 18:00–21:00 Tangocafé in der Fabrik Fabrik | Schiffbauergasse

MontagBc Bühne POTSDAM 10:00 Lotta zieht um T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 The King‘s Speech Schlosspark Theater Berlin LAND BRANDENBURG 10:00 TSCHICK NEUE BÜHNE Senftenberg

Konzert BERLIN 20:00 THE SISTERS OF MERCY Columbiahalle

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM

56

Film POTSDAM 18:00–20:00 Themenabend in der AHP Der Film erzählt die Geschichte der Behandlung des ›Berliner Patienten‹, Timothy Ray Brown, berichtet von seinen Hoffnungen und seinen Reisen, um seinen Fall als Mutmacher bekannt zu machen. AIDS-Hilfe Potsdam e.V.

Konzert POTSDAM 20:00 Breaking The Bell Jar & Seth Faergolzia Kulturzentrum KuZe 21:00 U*N*S @ Rubys Tuesday Live Eintritt frei bis Mai Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 19:30 Sean Paul Columbiahalle 20:00 JAMIE MACDOUGALL Der Star von ›Caledon‹: Inspirations Wintergarten Varieté 20:00 Metheny Unity Group [Jazz Nights] Tempodrom 21:00 Jamaica Kantine Berghain

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 19:00 Zoppoter Streiflichter Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte [HBPG]

Familie 15:00–18:00 Hände sehen älter aus als ich – muss das sein? Klinikum Ernst von Bergmann 18:00 Frauenstimmen gewinnen – Podiumsdiskussion zur Potsdamer Kommunalwahl 2014 primaDonna, Kultur und Bildung im Frauenzentrum | Schiffbauergasse

Familie POTSDAM 15:00–17:00 StraßenKunst Zimtzickentreff LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Spargel-Buffet Spargelsuppen, Spargelsalat, frischem Stangenspargel, Schnitzel, Schinken, Rührei, Sauce Hollandaise, zerlassener Butter, Semmelbutter, Petersilienkartoffeln und Roter Grütze mit Vanillesauce Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Sport & Gesundheit POTSDAM 19:00 Tischtennis – nur für Frauen primaDonna, Kultur und Bildung im Frauenzentrum | Schiffbauergasse

DienstagBd Bühne POTSDAM 10:00 Marnie fliegt [6+] von Daniel Karasik Deutschspr. EA Regie: Kerstin Kusch Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs von Pedro Almodóvar ML: Ferdinand von Seebach Regie: Stefan Huber Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Eine Preußin ein Wort ,ein Sachse ein Wörterbuch‹ Kabarett Obelisk

Fried_Stopper_41.25x82.5_Muttertag.indd 10.04.2014 113:58:26 Uhr

www.friedrich-zeitschrift.de

POTSDAM 15:00–17:00 Mit dem Spaten in den Garten Zimtzickentreff BERLIN 10:00 Frau Holle [5+] Atze Musiktheater 10:30 Spaghettihochzeit [9+] Atze Musiktheater

Sport & Gesundheit POTSDAM 08:00–16:00 20. Potsdamer Schülergesundheitstage für Kitas, Horte und 1. bis 3. Klasse Altersgerechte Bildungs- und Mitmachaktionen zu Themen wie Bewegung, Drogen, Ernährung, Sexualität und Liebe geben, aber auch reine informelle Aufklärung kommt nicht zu kurz. Treffpunkt Freizeit 16:00–20:00 Beratung Da Guillaume in Weiterbildung in Nürnberg ist, fällt die Beratungszeit von dem Dienstag für schwule Männer aus. AIDS-Hilfe Potsdam e.V. 19:00 Geburtsvorbereitungskurs primaDonna, Kultur und Bildung im Frauenzentrum | Schiffbauergasse 19:30 Frauenvolleyballgruppe Treffpunkt Freizeit

MittwochBe Bühne POTSDAM 09:00 + 11:00 Marnie fliegt [6+] Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Was ihr wollt Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Eine Preußin ein Wort ,ein Sachse ein Wörterbuch‹ Kabarett Obelisk

Feiern POTSDAM 19:00 Golden-Wednesday Club Laguna


57

Kalender

Kunst

Feiern

BERLIN 19:00 Ausstellungseröffnung Bis 03.08. ›Lessing - Ein Sachse in Preußen‹ Malzhaus

POTSDAM 19:00 CL- STUDIO mit DJ bmp Club Laguna

Konzert POTSDAM 19:30 Smago! Hits auf Tour Die Schlagerparty Nikolaisaal BERLIN 20:00 WHITE LUNG Magnet Club 21:00 Mads Langer Grüner Salon LAND BRANDENBURG 20:00 John Butler Trio + Brett Dennen Huxleys Neue Welt-Neukölln

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 13:00 FLUXUS++KIND Eltern-Baby-Museumsführung Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse

Bildung POTSDAM 12:30 Lunchpaket im Bildungsforum | Gedächtnistraining Bildungsforum

Kirche POTSDAM 16:00 ›Die Musik kann trösten, wenn Kummer dich plaget‹ Frühjahrskonzert der Chorgemeinschaft der Volkssolidarität Moderation: Hans-Jochen Röhrig Sternkirche

Familie POTSDAM 15:00–17:00 So seh‘ ich das! Zimtzickentreff 19:00 Eltern-Informationsabend Klinikum Ernst von Bergmann BERLIN 10:00 Frau Holle [5+] Atze Musiktheater 10:30 Spaghettihochzeit [9+] Atze Musiktheater

Sport & Gesundheit POTSDAM 08:00–14:00 20. Potsdamer Schülergesundheitstage 4. bis 6. Klassen Altersgerechte Bildungs- und Mitmachaktionen zu Themen wie Bewegung, Drogen, Ernährung, Sexualität und Liebe geben, aber auch reine informelle Aufklärung kommt nicht zu kurz. Treffpunkt Freizeit

DonnerstagBf Bühne POTSDAM 19:30 Jugend ohne Gott Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Kann denn Schwachsinn Sünde sein‹ Kabarett Obelisk 20:00 frauenArt Offene Bühne Café Galerie 11-line BERLIN 20:00 Flip CHAMÄLEON Theater 20:00 The King‘s Speech Schlosspark Theater Berlin LAND BRANDENBURG 14:30 Gastspiel FEST DER JUNGEN TALENTE NEUE BÜHNE Senftenberg

Kunst BERLIN 16:30 Vernissage Ausstellung von Bildern von Katrin Seifert im LGB, Heinrich-Mann-Allee 103, Haus 46 [Tram: Kunersdorfer Str.] LGB - Amt für Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg

Konzert POTSDAM 11:30 Orchester-Werkstatt der Kammerakademie Potsdam [V] Sergej Prokofjew: ›Klassische Sinfonie‹ für Schüler der Klassenstufen 3-4 Nikolaisaal 20:00 Havelschipper Ahoi! Lieder von der Seefahrt, der Liebe, der Sehnsucht und des Lebens Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse 20:00 Klavierkonzert Nikolaisaal 21:00 Babelsberger Blues & Jazzreihe JazzTime in Babelsberg mit dem Potsdam Gospel Choir AWO Kulturhaus Babelsberg BERLIN 19:00 NINE INCH NAILS Citadel Music Festival 2014 19:30 KLASSIK IM KESSEL - die Kammermusikreihe des Rundfunk-Sinfonieorchester Moderator: Volker Wieprecht kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei 21:00 Blood Ceremony + Spiders Magnet Club

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM

20 Jahre

Villa Quandt Veranstaltungen

15.05.2014 / 20:00 Uhr

BERND RAUSCHENBACH „ARNO SCHMIDT. DAS GROSSE LESEBUCH.“ 6 / 4 Euro Infos: 0331 / 2804103 20:00 Bernd Rauschenbach ›Arno Schmidt. Das große Lesebuch.‹ Villa Quandt BERLIN 15:00 Ein Quart Geschichte - Baustelle Schloss Charlottenburg Schloss Charlottenburg

Familie POTSDAM 15:00–17:00 3D-Gestalten Zimtzickentreff BERLIN 10:30 Das doppelte Lottchen [6+] Atze Musiktheater

Sport & Gesundheit POTSDAM 08:00–14:00 20. Potsdamer Schülergesundheitstage 7. bis 10. Klassen Altersgerechte Bildungs- und Mitmachaktionen zu Themen wie Bewegung, Drogen, Ernährung, Sexualität und Liebe geben, aber auch reine informelle Aufklärung kommt nicht zu kurz. Treffpunkt Freizeit


Termine FreitagBg

Bühne POTSDAM 18:00 Das Herz eines Boxers Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Kann denn Schwachsinn Sünde sein‹ Kabarett Obelisk 19:30 La Traviata Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Theaterstars an Bord Jutta Wachowiak: Dame vor Spiegel Theaterschiff Potsdam e.V. 20:00 Texte im Untergrund Heiteres Textwerk von Konrad Endler, Jobst und dem Gastvorleser. NIL Studentenklub BERLIN 20:00 Flip CHAMÄLEON Theater 20:00 The King‘s Speech Schlosspark Theater Berlin 20:00 CHUCK MORRIS: FEMININE FUN STUDIES Auf dem schmalen Grad des Humors widmet sich Chuck Morris ganz ernsthaft dem Studium des Blödsinns. Sopiensaele LAND BRANDENBURG 10:00 ODYSSEUS Kim Norrevig NEUE BÜHNE Senftenberg 19:30 SERVUS – LETZTE CHANCE Kim Norrevig ODYSSEUS NEUE BÜHNE Senftenberg 19:30 Der Bär & Der Heiratsantrag Comédie Soleil, Werder [Havel]

Feiern POTSDAM 20:00 70er/80er Jahre Fete mit DJ Scheffe Club Laguna

Kunst BERLIN 14:00 Ausstellungseröffnung Bis 31.10. ›Grenzen und Grenzräume im Land Brandenburg – Ein historischer Abriss‹ Schloss Bad Freienwalde

Konzert POTSDAM 17:00 Intersonanzen – Brandenburgisches Fest der Neuen Musik Improvisierte Musik zu dem Film ›Rosenkrieg‹ [Regie: Christina Heddrich, Babelsberger Filmgymnasium 2011] Kammerkonzert, Ensemble Junge Musik Brandenburg, Leitung: Helmut Zapf Treffpunkt Freizeit 18:00–23:00 Mondnacht Spätöffnung für Nachtschwärmer mit stimmungsvoller Musik im festlich illuminierten Belvedere Belvedere, Pfingstberg 20:00 Die Liedermacher Liga Kulturzentrum KuZe 20:00 ›TOR11‹ Gutenberg100 21:00 FIDDLER’S GREEN – Acoustic Pub Crawl 2014 Bereits vor zwei Jahren überraschten Fiddler‘s Green neue und alte Fans, als sie EGitarre, E-Bass und das mächtige Drumset gegen rein akustische Instrumente, einen knorrigen Kontrabass und ein schlankes Stehschlagzeug austauschten. Lindenpark

Kalender 58

16. 5. 21:30

»PLATTENSPIELER« Mit Raphael Rubino und Axel Sichrovsky

21:30 nachtboulevard late show Plattenspieler Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse Land Brandenburg 20:00 Pop Meets Classic Musikfestival mit grandiosen, symphonisch-kraftvollen Sound, temperament-volle Rhythmen und Gänsehaut-Feeling mit einem bis zu 110-köpfigen Ensemble, bestehend aus 50 Profi-Musikerinnen und Musikern aus aller Welt, 35 Choristen, sympathischen Gesangssolisten, Tänzern und einer, für ein Orchester ungewöhn-lichen Licht-Show. Trebbin an der B 101

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 17:30 After-Work-Führung Park Sanssouci 20:15 Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett Eine nostalgische Lesereihe mit Katrin Haneder und Sebastian Sommerfeld Zweitwohnsitz BERLIN 20:00 CHIMAMANDA ADICHIE liest aus ›Americanah‹ – begleitet von Joy Denalane kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Feste & Märkte POTSDAM 18:00–23:00 Mondnacht Belvedere, Pfingstberg

Familie POTSDAM 14:00–19:00 Mädchencafé Zimtzickentreff 15:00–19:00 Multikulturelle Mädchengruppe am Schlaatz Zimtzickentreff 20:00 FLEDERMAUSFÜHRUNG FÜR FAMILIEN Wenn alle anderen schlafen, pirscht man im Park nach heimlichen Fledermäusen durch die Nacht, probiert Batdetektoren aus und findet Insekten, die vor Fledermäusen ausreißen. Volkspark Potsdam

SamstagBh Bühne POTSDAM 18:00 Gastspiel Staatstheater Cottbus La Traviata Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:00 10. Lange Nacht der Freien Theater T-Werk | Schiffbauergasse 19:30 ›Besser Wahlschlappen als gar keine Badelatschen‹ Kabarett Obelisk 19:30 Die Opferung von Gorge Mastromas von Dennis Kelly z.l.M. Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

20:00 Theaterstars an Bord - Koproduktion mit I confidenti Premiere: Der Virtuose frei nach Margriet de Moor Razek-Francois Bitar, Altus, Andrea Brose; Regie: Martina König Theaterschiff Potsdam e.V. BERLIN 19:00 + 22:30 Flip CHAMÄLEON Theater 20:00 CHUCK MORRIS: FEMININE FUN STUDIES Sopiensaele 20:00 RAZZZ - Das BEATBOXMUSICAL der Bühnenerfolg geht in die nächste Runde kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei LAND BRANDENBURG 19:30 Gastspiel Gisela Steineckert und Dirk Michaelis LASS DICH ERINNERN, Konzert mit Lesung NEUE BÜHNE Senftenberg 19:30 Der Bär & Der Heiratsantrag Comédie Soleil, Werder [Havel]

Feiern POTSDAM 20:00 Saturday Night Groove mit JR Serious Club Laguna 23:00 3 – Die Party Waschhaus | Schiffbauergasse 23:00 TEKK THIS – Second Strike LINE UP: main floor:KRATZER vs PERRY live [10/40 - tonalbooking - leveltrauma], NORRIS TERRIFY live [asyncron - brb allstars], SCHREMPF [rohrmusik], REXUS live [brb allstars], GROSSA & SPULE [efn - spielstaub], smart floor: COSH [tanzzrausch], LARS VEGA [clubnacht brb], MOITOIZOI [mtz] Lindenpark BERLIN 21:00 Die Schöne Party – Schön tanzen auf vier Floors, DJ Dr.M [Schöne PartyMix], DJane Betty Ford [Rock/Indie/ Tronic], DJ Bensh [Urban Dance], Joe Carrera [Entertaiment in Beat] Kalkscheune

Film LAND BRANDENBURG 20:00 Die Frau des Polizisten Bis 21.05., Drama – Deutschland 2013 FSK: Freigegeben ab 16 Jahre – 178 Min. Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Kunst BERLIN 14:00 Ausstellungseröffnung Bis 07.09. ›SPEKTRALE 6. Woher – wohin? Auf der Suche nach einer neuen Heimat‹ Schlossberg Luckau/NiederlausitzMuseum 17:00 Ausstellungseröffnung Bis 02.11. ›Paul Gerhardt – Leben, Lieder, Legenden‹ Sänger- und Kaufmannsmuseum Finsterwalde

Konzert POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur – mit dem Potsdamer Flötett Belvedere, Pfingstberg 19:30 9. Sinfoniekonzert Konzerteinführung mit Albert Breier um 18.30 Uhr im Studiosaal [Treffpunkt: Foyer] Nikolaisaal 20:00 ›Tony Jack‹ Gutenberg100

www.friedrich-zeitschrift.de

17. 5. 22:00

»SIE IST EIN MODEL« von Tobias Schwartz Szenische Lesung mit Schauspielern des Ensembles

22:00 nachtboulevard late show Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 16:00 Konzerte im Schloss Glienicke Sonaten und Fantasien für Viola und Klavier von Telemann, Clark, Franck und Janácek Schloss Glienicke 20:00 PHANTOGRAM Lido 21:00 Jan plewka singt rio reiser [Liedermacher] kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei LAND BRANDENBURG 17:00 Rostock jazzt Caputh Maiden Voyage Jazzorchester der Hochschule für Musik und Theater Rostock Schloss Caputh, Caputh [Schwielowsee] 19:30 Musik aus der Zeit Friedrichs des Großen auf historischen Instrumenten mit der Rheinsberger Hofkapelle 2014 ›nexus baroque‹ Schloss Rheinsberg, Rheinsberg

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 16:00 blind date - Stadtführung für Singles [30 +] Treffpunkt: Fortunaportal 19:00 Alice Munro: ›Liebesleben‹ Lesung aus dem Roman der LiteraturNobelpreisträgerin mit dem Schauspieler Christian Brückner Belvedere, Pfingstberg 19:00 Christian Brückner liest Alice Munro ›Liebes Leben‹ Belvedere, Pfingstberg 20:00 HERZ MIT SPRUNG Eine Tucholsky-Lesung mit Live-Musik Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 18:00–02:00 34. Lange Nacht der Museen Schloss Charlottenburg 19:00 WeinLesen es liest Glauser-Preisträger MarcOliver Bischoff Blumenhaus Buba LAND BRANDENBURG 11:00 Wie ging Luise zum Ball? Plauderei bei Tee und Frühstücksbrötchen; kleiner Workshop für TanzAnfänger und andere Interessierte mit Damenmaßschneiderin Doris Hildebrandt und Tanzlehrerin Ramona Kühn Schloss Paretz, Ketzin 20:00 Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran von Éric-Emmanuel Schmitt Szenische Lesung mit Folke Paulsen und Christian Meier Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Kurse POTSDAM 06:00 SADHANA-MORGENYOGA mit Kerstin Ratermann & Nina Pellegrino Fabrik | Schiffbauergasse


59

Kalender

LAND BRANDENBURG 14:30 Tanzworkshop Preußische und Englische Tänze aus der Zeit der Königin Luise, mit Erica Feist, Pädagogin für Alte Tänze Schloss Paretz, Ketzin 19:00 Historischer Ball Schloss Paretz, Ketzin

Feste & Märkte LAND BRANDENBURG 10:00 9.BaumhausBautag & Trödelum Kulturinsel Einsiedel

      www.gartenfestival-branitz.de ab 10:00 Gartenfestival Schloss Branitz

SECOND-HAND-MARKT

17. Mai – 11 bis 18 Uhr

im Garten der Villa Ritz Berliner Straße 136

BERLIN 19:00 Flip CHAMÄLEON Theater 20:00 The King‘s Speech Schlosspark Theater Berlin 20:00 CHUCK MORRIS: FEMININE FUN STUDIES Sopiensaele LAND BRANDENBURG 14:00 Casanova in Sanssouci Park Sanssouci 17:00 Der Bär & Der Heiratsantrag Comédie Soleil, Werder [Havel] 18:00 Uraufführung Gerhard Gundermann Engel über dem Revier NEUE BÜHNE Senftenberg

Feiern POTSDAM 16:00 FESTIVAL WARM UP // Potsdamer Tanztage SHOWING ›NAKED LAKE‹, WORKSHOPS- UND PROGRAMM-PRÄSENTATION Fabrik | Schiffbauergasse

Kunst POTSDAM 14:00 Internationaler Museumstag Detektivspiel für Kinder bis 13 Jahre Kostenlose Führung durch die Dauerausstellung: 14:00 Uhr und 15:00-17:00 Uhr Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 10:00–17:00 Internationaler Museumstag Winzerberg Potsdam LAND BRANDENBURG 15:00 Ausstellungseröffnung Bis 02.11. ›Wie wir Preußen wurden. Das Ende des Markgraftums Niederlausitz 1815‹ Stadt- und Regionalmuseum Lübben, Lübben

www.villa-ritz.de

Konzert PoTSDAM 11:00–18:00 Second-Hand-Markt Villa Ritz

Familie POTSDAM 14:00 MÄRCHEN IM NOMADENLAND Volkspark Potsdam BERLIN 15:00 Frau Holle [5+] Atze Musiktheater 16:00 Das doppelte Lottchen [6+] Atze Musiktheater

Sport & Gesundheit POTSDAM 09:00–18:00 European Disc-Golf-Ladies-Cup Volkspark Potsdam 20:00 Tropicando - Pura Salsa Salsa y más mit DJ Ronny [Havanna Club Berlin], Tanzanleitung mit dem Club Latino Potsdam Biosphäre Potsdam

Gastro POTSDAM 11:00 Oldtimerfahrten mit Picknickkorb Restaurant & Café Heider

SonntagBi Bühne POTSDAM 11:00 Sonntag um 11 Inszenierungsgespräche Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 15:00 Orpheus steigt herab Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur – Folkadelic Hobo Jamboree Belvedere, Pfingstberg 18:00 BIG BLOCK Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse 20:00 Stars international: Bobby McFerrin – ›VOCAbuLarieS‹ Der 10fache Grammy-Gewinner mit seinem bislang aufwändigsten Acappella-Projekt zwischen Klassik, Jazz und Weltmusik Bobby McFerrin, Gesang Vokalensemble SLIXS [ehem. Stouxingers] & friends Nikolaisaal BERLIN 17:00 Orgelkonzert ›V eni, creator Spiritus‹ Andreas Zacher spielt pfingstliche Orgelmusik von Scheidt, Bach, Duruflé und Messiaen Katholische Probsteikirche Peter und Paul 21:00 RODRIGO AMARANTE ›Little Joy’s Rodrigo Amarante goes solo in style‹ MTV Iggy Privatclub

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 11:00 Das Pfingstbergensemble in Potsdam ein lebendiges Welterbe Sonderführung im Rahmen des Potsdamer Themenjahres ›Leben im UNESCO Welterbe‹ Belvedere, Pfingstberg 11:00 Sonderführung ›Das Pfingstbergensemble in Potsdam – ein lebendiges Welterbe‹ Belvedere, Pfingstberg

14:30 Mit Fürst Pückler unterwegs - Aus der Zeit gefallen Unterhaltsamer Parkspaziergang mit dem Gartenkünstler Park Babelsberg BERLIN 11:00 Zu Gast im Schloss Schönhausen Schönhausen als Mittelpunkt gesellschaftlichen Lebens im 18. und 19. Jahrhundert Vortrag mit Siegfried Schramm Schloss Schönhausen 12:00 Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Schlafmützchen heiß! mit Dipl.-Biol. Rosemarie Gebauer Botanischer Garten Berlin-Dahlem 14:00 Aber mein Herz ist jung Der musikalisch-literarische Streifzug über Luises Lieblingsinsel. Pfaueninsel LAND BRANDENBURG 11:00 Mit ›Hangry‹ uff Tour Kostümführung durch den Ort auf Luises Spuren mit dem einstigen Kantor, Lehrer und Dorfchronist Fritz Henry [alias Henri Wille] Schloss Paretz, Ketzin 14:00 Meister der Grazie Vortrag: Dem Bildhauer Johann Gottfried Schadow zum 250. Geburtstag Schloss Paretz, Ketzin 14:00 Ein Quart Geschichte - Baustelle Kolonnade am Neuen Palais Wiederherstellung der Außenanlagen Führung über die Baustelle und durch die Skulpturenhalle Park Sanssouci 17:00 Junge Pannwitz - Alte Voss Szenisch-musikalische Führung durch 70 Jahre preußischer Geschichte mit der Barocktanzgruppe ›Les danseurs de Sans,Souci‹ Schloss Paretz, Ketzin

Kurse POTSDAM 15:30–17:30 SWING/ LINDY HOP Anfänger Workshop mit Talea Glaw und Holger Niesel Fabrik | Schiffbauergasse 18:00 SWINGTEE Fabrik | Schiffbauergasse

Kirche POTSDAM 16:00 Konzert zum Sonntag Cantate Kantatengottesdienst mit Chor und Orchester Die Hermannswerder Inselkantorei singt mit instrumentaler Begleitung die ›Cantate Domino‹ von Dietrich Buxtehude und ›Gloria‹ von Antonio Vivaldi. Inselkirche

Feste & Märkte LAND BRANDENBURG 10:00 9.BaumhausBautag & Trödelum Kulturinsel Einsiedel ab 10:00 Gartenfestival Schloss Branitz

Familie POTSDAM 06:00 VOGELKUNDLICHE FÜHRUNG Wenn alle anderen noch schlafen, kann man hier ganz ohne Krach den Vogelstimmen lauschen und Heimlichkeiten bei der Partnerwahl der Parkvögel beobachten. Volkspark Potsdam 11:00 + 16:00 Die kleine Raupe Niemalssatt Toll und Kirschen AWO Kulturhaus Babelsberg 13:30 Johann Ludwig von Fauch auf Reisen Marmorpalais 14:00–17:00 DIE SONNTAGSWERKSTATT Volkspark Potsdam 15:00 MÄRCHEN IM NOMADENLAND Volkspark Potsdam

www.friedrich-zeitschrift.de

ohn Zuckeer

Sorglos N aschen

BRANDENBURGER STR. 67 14467 POTSDAM 17:00 Drachen und Ritter [6+] von Eva Maria Stüting Regie: Kerstin Kusch Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 15:00 Vom Kurprinzen zum König [6+] Familienführung Schloss Oranienburg 16:00 Herr Flügel und das blaue Piano [8+] Atze Musiktheater 16:00 Das magische Instrument [5+] Jagdschloss Grunewald

Sport & Gesundheit POTSDAM 09:00–18:00 European Disc-Golf-Ladies-Cup Volkspark Potsdam

Sonstiges Potsdam 17:00 Queerer Salon offener Treffpunkt für LSBTIQ & Friends. Weitere Infos unter www.andersartig.info konte[:x]t, Hermann-Elflein-Straße 32, 14467 Potsdam

MontagBj Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 15:00–18:00 Genuss-Sucht: Wenn Alkohol zum Problem wird Klinikum Ernst von Bergmann

Familie POTSDAM 10:00 Drachen und Ritter Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 10:00 Die kleine Raupe Niemalssatt - Toll und Kirschen AWO Kulturhaus Babelsberg 15:00–17:00 StraßenKunst Zimtzickentreff

Sport & Gesundheit POTSDAM 19:00 8. Flutschbrettturnier Café Galerie 11-line

Sonstiges POTSDAM 17:30–19:30 Rechtsberatung für Frauen primaDonna, Kultur und Bildung im Frauenzentrum | Schiffbauergasse

DienstagCa Bühne POTSDAM 10:00 + 16:00 Puppentheater für Kinder ›Räuber Hotzenplatz‹ Treffpunkt Freizeit


Termine

Kalender 60

19:30 ›Mann und Frau intim‹ Kabarett Obelisk 20:00 Science Slam Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Flip CHAMÄLEON Theater 20:00 The King‘s Speech Schlosspark Theater Berlin

Feiern

Konzert

POTSDAM 18:30 Hoffbauer Gala 2014 Musik, Tanz und Überraschung von und mit jungen Talenten aus Hoffbauer Einrichtungen Nikolaisaal 19:00 Golden-Wednesday Club Laguna

POTSDAM 20:00 Tania Alon & Olaf Ruhl – Jiddische Lieder [&Geschichten Café Galerie 11-line 20:00 Strings - live Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse

Konzert

Vortrag, Lesung, Führung

POTSDAM 20:00 17 HIPPIES – NUR STÄMME WERDEN ÜBERLEBEN Lindenpark 21:00 Chris Glen @ Rubys Tuesday Live Eintritt frei bis Mai Waschhaus | Schiffbauergasse

BERLIN 21:00 SCHMIDLI + HAUG: PROJEKT SCHOORIIL Ein intimer Erfahrungsbericht von Anne und Melanie von ihrem Weg nach ganz ganz oben! Sopiensaele

Familie

Kurse

POTSDAM 09:00 + 11:00 Drachen und Ritter Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 15:00–17:00 Mit dem Spaten in den Garten Zimtzickentreff BERLIN 10:30 Herr Flügel und das blaue Piano [8+] Atze Musiktheater

BERLIN 11:00–16:00 Botanisches Malen und Zeichnen im Botanischen Garten: ›Frühlingsmotive – gezeichnet und gemalt‹ Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Sport & Gesundheit POTSDAM 19:30 Frauenvolleyballgruppe Treffpunkt Freizeit

POTSDAM 18:30 Hoffbauer Gala 2014 Junge Talente aus Hoffbauer Schulen gestalten ein kreatives und vielfältiges Programm mit großer Freude an Musik und Bewegung! Nikolaisaal

Bühne POTSDAM

Familie POTSDAM 09:00 + 11:00 Drachen und Ritter Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 10:00 + 16:00 Puppentheater für Kinder ›Räuber Hotzenplatz‹ Treffpunkt Freizeit 15:00–17:00 So seh‘ ich das! Zimtzickentreff BERLIN 10:30 Herr Flügel und das blaue Piano [8+] Atze Musiktheater

01. JUNI AI—

Foto: Patrick Fabre

21 .

POTSDAM 18:00–19:30 Potsdamer Köpfe im Kiez | Das Haustier als Patient Bildungsforum

Kirche

MittwochCb M

Bildung

www.potsdamer-tanztage.de PRÄSENTIERT VON:

19:00 Potsdamer Tanztage T-Werk | Schiffbauergasse 19:30 ›Mann und Frau intim‹ Kabarett Obelisk 19:30 Premiere die therapie Produktion des Theaterjugendclubs Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 HEDDY MAALEM [TOULOUSE] // Potsdamer Tanztage Fabrik | Schiffbauergasse 20:00 Havel Slam Der Poetry Slam Moderation: Temye Tesfu und Robin Isenberg Waschhaus | Schiffbauergasse

DonnerstagCc Bühne POTSDAM 19:30 ›Mann und Frau intim‹ Kabarett Obelisk 19:30 die therapie Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Drei Mal Leben von Y. Reza, Regie: T. Wellemeyer Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 LIA RODRIGUES [RIO DE JANEIRO] // Potsdamer Tanztage Schiffbauergasse Schinkelhalle 20:00 frauenArt Offene Bühne Café Galerie 11-line

Feiern POTSDAM 19:00 CL- STUDIO mixed by BoB Club Laguna

Film Potsdam 19:00 ›Halt auf freier Strecke‹ Hoffbauer Tagungshaus, Hermannswerder 23, 14473 Potsdam

ALLISON CROWE HEAVY GRACES TOUR 2014

22.05. 20:00 Allison Crowe Lindenpark

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:00 Vortrag von Prof. Dr. Christopher Clark Thema ›1914 - Die Schlafwandler‹ Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte 19:30 Lesung ›Vertraute Fremde‹ Autobiographisches gelesen und erzählt von und über Sigrid Grabner AWO Kulturhaus Babelsberg 19:00 Podiumsdiskussion zu dem Thema ›Zeitgeschichte digital. Geschichte schreiben im Natz.‹ Zentrum für Zeithistorische Forschungen

Kirche POTSDAM 19:00 Christopher Clark ›1914 – Die Schlafwandler‹ Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte

Familie POTSDAM 09:00 Drachen und Ritter Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 15:00–17:00 3D-Gestalten Zimtzickentreff BERLIN 09:15 + 11:00 Gastspiel Robert Metcalf: Zahlen, bitte! [4+] Atze Musiktheater 10:00 Oh wie schön ist Panama [5+] Atze Musiktheater

Sport & Gesundheit POTSDAM 09:00 Berlin Bruisers Bash About – Sportler gegen Stigma AIDS-Hilfe Potsdam e.V.

FreitagCd Bühne POTSDAM 19:30 ›Mann und Frau intim‹ Kabarett Obelisk 19:30 Kaspar von Peter Handke, Regie: Fabian Gerhardt Kooperation mit der HFF ›Konrad Wolf‹ Potsdam-Babelsberg im Anschluss Publikumsgespräch Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Revanche Theaterschiff Potsdam e.V.

www.friedrich-zeitschrift.de

20:00 MÄRCHEN AM SAMOWAR NUR FÜR AUSGEWACHSENE ›Der Königssohn und der Tod‹ - Märchen des Mittelalters Volkspark Potsdam 20:00 Serdar Somuncu Waschhaus | Schiffbauergasse 21:00 JAZZ LAB SPEZIAL - JAZZ TRIFFT KLASSIK // Potsdamer Tanztage Mit Nicolas Schulze und Oliver Fröhlich Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Flip CHAMÄLEON Theater 20:00 Sonny Boys Schlosspark Theater Berlin 20:00 INTERROBANG: PREENACTING EUROPE Ein Abend über Europa, Wahlfreiheit und gelenkte Demokratie. In Preenacting Europe entscheidet das Publikum selbst per Live-Abstimmung über die politische Richtung. Sopiensaele LAND BRANDENBURG 18:00 Auf dem Flughafen nachts um halb eins… NEUE BÜHNE Senftenberg

Feiern POTSDAM 20:00 70er/80er Jahre Fete mit DJ Eik Club Laguna

Film POTSDAM 18:45 Böhmische Dörfer – deutsch-tschechischer Dokumentarfilm AWO Kulturhaus Babelsberg

Konzert POTSDAM 20:00 ›HEY TONIGHT‹ Gutenberg100 20:30 The Voice in Concert: Megitza Nikolaisaal 21:00 Komarimbar Café Rothenburg

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 17:30 After-Work-Führung Park Sanssouci 20:00 Culturama - Lesebühne Kulturzentrum KuZe

Familie POTSDAM 14:00–19:00 Mädchencafé Zimtzickentreff 14:30 Der blaue Tiger – Kinderspielfilm AWO Kulturhaus Babelsberg 15:00–19:00 Multikulturelle Mädchengruppe am Schlaatz Zimtzickentreff BERLIN 10:00 Oh wie schön ist Panama [5+] Atze Musiktheater

Sport & Gesundheit POTSDAM 10:00–12:00 Rote-Schleifen-Frühstück AIDS-Hilfe Potsdam e.V.

SamstagCe Bühne POTSDAM 19:30 Frau Müller muss weg von Lutz Hübner Regie: Isabel Osthues Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Eine Preußin ein Wort ,ein Sachse ein Wörterbuch‹ Kabarett Obelisk


Kalender

61

Hier und in Europa

HAVEL BIER GARTEN TRADITIONSBIERGARTEN POTSDAM

20:30 BABELSBERG TRIFFT PRAG AWO Kulturhaus Babelsberg

24. 5. 22:00

ÂťDIE BLAUE STUNDEÂŤ

29.05.2014 HERRENTAG Bier ÂŽ Musik ÂŽ Behaglichkeit

Mit RenĂŠ Schwittay und Wolfgang Vogler

(BCJ;JNNFS .BSUJOB .JDIFMT )FMNVU4DIPM[ VOE.BSUJO4DIJSEFXBO 1PUTEBN -VJTFOQMBU[ .BJ BC6IS NJU.VTJLWPO 4V[BOOBVOE#BOE XXXEJFMJOLFEF 20:00 ALAIN BUFFARD [NĂŽMES] // Potsdamer Tanztage ›BARON SAMEDI‚ - Deutschlandpremiere und letztmalige AuffĂźhrung Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Theaterstars an Bord - Koproduktion mit I confidenti Theaterschiff Potsdam e.V. 21:00 BOBO & HERZFELD [BERLIN] // Potsdamer Tanztage Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 MICHAEL BALLHAUS Moderation: Knut Elstermann kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei LAND BRANDENBURG 15:00 KATZEN TANZEN NICHT MIT WĂ–LFEN Cottbuser Kindermusical NEUE BĂœHNE Senftenberg 18:00 UNSERE SCHĂ–NEN NEUEN KLEIDER NEUE BĂœHNE Senftenberg

Feiern POTSDAM 20:00 Eternal Beats mixed by DJ Three D Club Laguna 22:00 SCHLAGER 2.0 Lindenpark 23:00 DJ RENGO Party Fabrik | Schiffbauergasse

Film LAND BRANDENBURG 20:00 Philomena Bis 28.05. Am Sonntag, den 25.05.2014, läuft dieser Film im englischen Original mit deutschen Untertiteln. Drama – GroĂ&#x;britannien/ Frankreich/ USA 2013, FSK: Freigegeben ab 6 Jahre – 98 Min. Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Konzert POTSDAM 17:00 Warum ist das Banale krumm? Konzert von und mit Martin Betz: Barocke Cembalomusik und eigene Lyrik Jagdschloss Stern 19:00 CLASSIC AUS PRAG AWO Kulturhaus Babelsberg 19:30 Jonnes – jazzie Singer/Songwriter Zweitwohnsitz 20:00 Kevin und Tony CafÊ Galerie 11-line 20:00 ›Strings like wings‚ Gutenberg100 20:00 Cameron Carpenter Nikolaisaal

22:00 ›Die blaue Stunde‚ Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

Vortrag, Lesung, Fßhrung POTSDAM 10:00 1. Familienkongress Berlin Brandenburg vom 24. bis 27. Mai Kutschstallensemble 15:00 Kultur in der Natur – Märchen ›Der himmlische FlÜtenspieler‚ – Märchen aus dem Reich der Mitte erzählt Bärbel Becker vom BerlinBrandenburgischen Märchenkreis e.V. Mit musikalischer Begleitung von Fiona Paulini [QuerflÜte]. Belvedere, Pfingstberg 16:00 blind date - Stadtfßhrung fßr Singles [30 +] Treffpunkt: Fortunaportal 20:00 Marc Uwe Kling ›Die Känguru-Offenbarung Teil 2‚ Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 19:30 RELEASE POLAR #16 – HEAVY Polar wagt eine Expedition in Kunst, Literatur und Musik, aber auch in Politik und Alltag. Sopiensaele

Familie POTSDAM 14:00 MĂ„RCHEN IM NOMADENLAND Volkspark Potsdam 15:00 CIRCUS MONTELINO - AUFFĂœHRUNG DER GRUPPEN 1. BIS 3. KLASSE Volkspark Potsdam BERLIN 15:00 Oh wie schĂśn ist Panama [5+] Atze Musiktheater

Gastro POTSDAM 11:00 Oldtimerfahrten mit Picknickkorb Restaurant & CafĂŠ Heider

SonntagCf BĂźhne POTSDAM 14:00 Casanova in Sanssouci Park Sanssouci 14:30 Die Prinzessin auf der Erbse PapiertheaterauffĂźhrung mit der Cultureuse Pompeuse Annette Paul fĂźr Kinder ab 3 Jahren Marmorpalais 18:00 FABULEUS / UGO DEHAES [BRĂœSSEL] // Potsdamer Tanztage ›GIRLS‚ - letztmalige AuffĂźhrung Fabrik | Schiffbauergasse 18:00 Fahrenheit 451 von Ray Bradbury, Regie: Niklas Ritter Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Urfaust Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

Ž Havel Bier Garten: Auf dem Kiewitt 30 Ž 14471 Potsdam Ž 21:00 LES YEUX D’LA TÊTE [PARIS] // Potsdamer Tanztage Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 19:00 Flip CHAMÄLEON Theater 20:00 Sonny Boys Schlosspark Theater Berlin

Konzert POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur – mit Sunset Deluxe Belvedere, Pfingstberg 15:00–17:30 Fluxus+ Teatime Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 17:00 Babelsberger Klassikreihe Duo Avivando Kirsten Bräutigam [FlÜte] und Karsten Intrau [Gitarre] Werke von Johann Seb. Bach, Johann J. Quantz, Jacques Ibert AWO Kulturhaus Babelsberg 18:00 Frßhlingskonzert des Potsdamer Männerchores Potsdamer Männerchor Deutsches Filmorchester Babelsberg Nikolaisaal BERLIN 16:00 Konzerte im Schloss Glienicke Schloss Glienicke 19:00 Peter Gabriel Waldbßhne Berlin 20:00 TURNOVER Comet Club

Vortrag, Lesung, FĂźhrung POTSDAM 11:00 Spielplanvorstellung 2014/2015 fĂźr Abonnenten Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

www.friedrich-zeitschrift.de

14:00 Ă–ffentliche FĂźhrung durch die Dauerausstellung Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 14:00–17:00 FĂźhrungen durch das Jagdschloss Musikalisches Programm: Chor der Volkssolidarität Jagdschloss Stern 18:00 Literarisch-Kulinarische KĂśstlichkeiten ›Was wir nicht haben, brauchen Sie nicht!‚ Dieter Moor Abend mit Mathias Iffert Theaterschiff Potsdam e.V. 11:00 Auf der Suche nach dem Paradies Park Sanssouci 11:00 Carraramarmor, Gold und Leinwand Aus der Zeit gefallen Park Sanssouci 13:00–17:00 Hinaus ins Freie! Das ›Ausfahren‚ der Orangeriepflanzen Park Sanssouci LAND BRANDENBURG 11:00 ›Roi sergeant‚ - ›Plusmacher‚ - ›erzfrommer Menschenquäler‚ KĂśnig Friedrich Wilhelm I. - ein unzeitgemäĂ&#x;er Monarch? Vortrag von Prof. Dr. Frank GĂśse, Universität Potsdam Schloss KĂśnigs Wusterhausen, KĂśnigs Wusterhausen

Familie POTSDAM 10:00–15:00 Familienbrunch auf der Seeterrasse Treffpunkt Freizeit


Termine

Kalender

Konzert BERLIN 20:00 20 JAHRE SAVOY DANCE ORCHESTRA Wintergarten Varieté

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 15:00–18:00 Rückenschmerz aus rheumatologischer Sicht – Neues zum Morbus Bechterew und verwandten Erkrankungen Klinikum Ernst von Bergmann

Familie POTSDAM 15:00–17:00 StraßenKunst Zimtzickentreff

Sport & Gesundheit POTSDAM 19:00 Tischtennis – nur für Frauen primaDonna, Kultur und Bildung im Frauenzentrum | Schiffbauergasse

DienstagCh Bühne 13:00–17:30 MÄRCHENTAG MIT GROSSEM ROTKÄPPCHEN-PICKNICK Ein Tag rund um die Märchen der Brüder Grimm - frisch und lebendig, auf der Bühne und bei vielen Mitmachaktionen. Ein zauberhafter Tag also für kleine Prinzessinnen und Prinzen. Volkspark Potsdam 14:00–17:00 DIE SONNTAGSWERKSTATT Volkspark Potsdam 15:00 Eltern-Informationsabend Klinikum Ernst von Bergmann 15:00 CIRCUS MONTELINO - AUFFÜHRUNG DER GRUPPEN 1. BIS 3. KLASSE Volkspark Potsdam BERLIN 15:00 Mit der Kammerzofe Sophie durchs Schloss Schloss Charlottenburg 15:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] Atze Musiktheater 16:00 Bach [Langversion] [13+] Atze Musiktheater

Kurse POTSDAM 15:00 Tango Argentino Workshop mit Ilka aus Berlin Friedenssaal

Kirche POTSDAM 17:00 Kommt, ihr G‘spielen Erlöserkirche 17:00 Klavierkonzert mit Ulugbek Palwanow Versöhnungskirche 18:00 Konzert für Orgel und Orchester Friedenskirche

Gastro POTSDAM 11:30–16:00 Vegan-biologisches Schlemmen Neben selbstgebackenen Köstlichkeiten findet im frühlingsgrünen Innenhof ein buntes Familienprogramm mit originellem Kasperletheater statt. Madia Café

MontagCg Bühne POTSDAM 19:00 FABULEUS / UGO DEHAES [BRÜSSEL] // Potsdamer Tanztage ›GIRLS‹ - letztmalige Aufführung Fabrik | Schiffbauergasse

POTSDAM 19:30 ›Eine Preußin ein Wort ,ein Sachse ein Wörterbuch‹ Kabarett Obelisk 20:00 KAT VÁLASTUR [BERLIN/ATHEN] // Potsdamer Tanztage ›OH! DEEP SEA-CORPUS III‹ T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Verdacht Schlosspark Theater Berlin 20:00 INTERROBANG: PREENACTING EUROPE Sopiensaele

Konzert POTSDAM 21:00 Open Stage @ Rubys Tuesday Live Eintritt frei bis Mai Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 A GREAT BIG WORLD Postbahnhof

Familie POTSDAM 15:00–17:00 Mit dem Spaten in den Garten Zimtzickentreff BERLIN 10:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] Atze Musiktheater 10:30 Bach [Kurzversion] [9+] Atze Musiktheater

Sport & Gesundheit POTSDAM 19:00 Geburtsvorbereitungskurs primaDonna, Kultur und Bildung im Frauenzentrum | Schiffbauergasse 19:30 Frauenvolleyballgruppe Treffpunkt Freizeit

MittwochCi Bühne POTSDAM 19:30 ›Neue MännInnen braucht das Land‹ Kabarett Obelisk 20:00 JAN MARTENS [ANTWERPEN/AMSTERDAM] // Potsdamer Tanztage ›SWEAT BABY SWEAT‹ - Deutschlandpremiere Fabrik | Schiffbauergasse 20:00 WILLY ASTOR ›Nachlachende Frohstoffe – Neues vom Oral-Apostel‹ Lindenpark

21:00 TANN [DRESDEN] // Potsdamer Tanztage Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 19:30 Die Drei von der Tankstelle Theater der Altmark, Stendal

Feiern POTSDAM 19:00 Golden-Wednesday Club Laguna 23:00 Bad Taste Party Von Bravo-Hits 90s-Trash bis EuroDance Waschhaus | Schiffbauergasse

62

BERLIN 20:00 MADCON [Pop] kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Vortrag, Lesung, Führung BERLIN 14:00 EWIG - Eine preußische Liebesgeschichte Schloss Glienicke

Kurse BERLIN 10:00 Workshop Malerei/ Grafik Kunsthaus Strohdehne

Konzert

Familie

POTSDAM 13:00 BIG BEAT BOYS an Bord! Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse 19:30 Quatuor Voltaire - I. Konzert Friedenssaal

POTSDAM 15:00–18:00 MITMACHNACHMITTAG IM CIRCUS MONTELINO Volkspark Potsdam 20:00 HELJE SAUER SINGT GEORG KREISLER Volkspark Potsdam 20:00 NACHTMINIGOLF Volkspark Potsdam BERLIN 15:00 Alle Kühe fliegen hoch [5+] Atze Musiktheater LAND BRANDENBURG 10:00 Bierradlum Kulturinsel Einsiedel

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 19:30 Kiez-Talk Potsdam-West Talkgäste ein und befragt sie zu ihren Lebensgeschichten, ihrer Arbeit und auch ihrem Verhältnis zu Potsdam. Zweitwohnsitz BERLIN 17:00 VIPs - die Pflanzen des Jahres 2014 Führung im Freiland mit Dipl. Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem 18:30 BERLINER BUCHNACHT m Rahmen der LITERATURWOCHE TAG & NACHT kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Gastro HAVEL BIER GARTEN TRADITIONSBIERGARTEN POTSDAM

29.05.2014 HERRENTAG Bier Musik Behaglichkeit Ž Ž

Kirche POTSDAM 10:00 Oasentage Freundschaft - Gott nahe in Streit und Zwietracht 10.00-16.00 Uhr Friedenskirche

Familie POTSDAM 15:00–17:00 So seh‘ ich das! Zimtzickentreff BERLIN 10:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] Atze Musiktheater

DonnerstagCj Bühne POTSDAM 18:00 Tschick Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Neue MännInnen braucht das Land‹ Kabarett Obelisk 20:00 frauenArt Offene Bühne Café Galerie 11-line 20:00 JAN MARTENS [ANTWERPEN/AMSTERDAM] // Potsdamer Tanztage ›SWEAT BABY SWEAT‹ - Deutschlandpremiere Fabrik | Schiffbauergasse

Feiern POTSDAM 19:00 Himmelfahrtskommando mit JR Serious Club Laguna

Konzert POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur – K.O.K.S. Belvedere, Pfingstberg 20:00 Djevara & Support Kulturzentrum KuZe

www.friedrich-zeitschrift.de

Auf dem Kiewitt 30 Ž 14471 Potsdam

Potsdam 11:00 Herrentag im HavelBierGarten Grill, Musik & kühles Bier HavelBierGarten Land brandenburg 11:00 Frühschoppen zum Herrentag mit Live-Musik von ›Mühlenberg & Co‹ Restaurant Orangerie, Werder

FreitagDa Bühne POTSDAM 19:00 MICKAËL PHELIPPEAU [ORLÉANS] // Potsdamer Tanztage ›POUR ETHAN‹ - Deutschlandpremiere Fabrik | Schiffbauergasse 19:30 Kirschgarten – Die Rückkehr von John von Düffel Uraufführung Regie: Tobias Wellemeyer Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Eine Preußin ein Wort ,ein Sachse ein Wörterbuch‹ Kabarett Obelisk 20:00 Knocking on angels door - wenn Männergebete erhört werden Theaterschiff Potsdam e.V. 20:30 JAKOB AMPE & PIETER AMPE / CAMPO [GENT] // Potsdamer Tanztage T-Werk | Schiffbauergasse 21:00 TONIA REEH [BERLIN] // Potsdamer Tanztage Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Heinz Rudolf Kunze Schlosspark Theater Berlin


63

Kalender

Feiern POTSDAM 20:00 Die 70er/80er Jahre Fete Club Laguna BERLIN 22:00 Right Now – DISCO LIVE! kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Konzert POTSDAM 19:00 Freundeskreis SternKabarett – Kleinkunst Jugendkabarett ›Tollense Stichlinge‹ aus Neubrandenburg Bürgerhaus Stern*Zeichen 21:00 The Sexican Mariachi-Gypsy-Polka aus Dänemark Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 18:00–20:00 TONY JACK Botanischer Garten Berlin-Dahlem LAND BRANDENBURG 21:00 Steve ›Big Man‹ Clayton Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Vortrag, Lesung, Führung Potsdam 17:30 After-Work-Führung Park Sanssouci

Familie POTSDAM 15:00–18:00 MITMACHNACHMITTAG IM CIRCUS MONTELINO Volkspark Potsdam

SamstagDb Bühne POTSDAM 15:30 LALI AYGUADÉ & NICOLAS RICCHINI [BARCELONA] // Potsdamer Tanztage ›INCOGNITO‹ - Deutschlandpremiere Friedenskirche

19:00 MICKAËL PHELIPPEAU [ORLEANS] // Potsdamer Tanztage ›POUR ETHAN‹ - Deutschlandpremiere Fabrik | Schiffbauergasse 19:30 Alle sechzehn Jahre im Sommer von John von Düffel Regie: Tobias Wellemeyer z.l.M. Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 3.eins – Die Liebe liebt das Wandern Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Eine Preußin ein Wort ,ein Sachse ein Wörterbuch‹ Kabarett Obelisk 20:00 CAVEMANN - Du sammeln. Ich jagen! Lindenpark 20:00 Knocking on angels door - wenn Männergebete erhört werden Theaterschiff Potsdam e.V. 20:15 LALI AYGUADÉ & NICOLAS RICCHINI [BARCELONA] // Potsdamer Tanztage ›INCOGNITO‹ - Deutschlandpremiere Schiffbauergasse 21:00 JAKOB AMPE & PIETER AMPE / CAMPO [GENT] // Potsdamer Tanztage ›Jake And Pete’s Big Reconciliation Attempt For The Disputes From The Past‹ T-Werk | Schiffbauergasse 21:00 ¡MÁS SHAKE! [BERLIN] // Potsdamer Tanztage The South American Beat Invasion from Berlin Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Gabi Decker & Die Devoten Schlosspark Theater Berlin LAND BRANDENBURG 20:00 MY FAIR LADY NEUE BÜHNE Senftenberg

Feiern POTSDAM 20:00 Schlagerparty mit Matthias Matthieu Club Laguna 22:00 Tanz in den Juni House, Electro, Charts Nicolai Kubera [Felix, Exzessiva] / DJ MeO [Adagio, Fritz RBB] Waschhaus | Schiffbauergasse

BERLIN 21:00 Die Schöne Party – mit ›Purple Rain‹Special DJane James Blond [Schöne PartyMix], DJ Porthos [Rock], DJ Hey mein Commander [80s und ›Purple Rain‹Special], Ras Meyer [Ska & Reggae] Kalkscheune

HAVEL BIER GARTEN TRADITIONSBIERGARTEN POTSDAM

01.06.2014 KINDERTAG Buntes Programm

Film LAND BRANDENBURG 20:00 Der Hundertjährige der aus dem Fenster steig und verschwand Bis 04.06. Komödie/ Drama/ Abenteuer – Schweden 2014, FSK: Freigegeben ab 12 Jahre – 105 Min. Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Konzert POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur – mit dem Spandauer Halbkreis Belvedere, Pfingstberg 20:00 nachtboulevard friends Oxymoron 3.1 Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 ›Steinschlag Gutenberg100 BERLIN 16:00 Konzerte im Schloss Glienicke Schloss Glienicke 20:00 FALKENBERG kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei 20:00 Paul Weller Huxleys Neue Welt-Neukölln

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 14:00 Öffentliche Führung Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 16:00 blind date - Stadtführung für Singles [30 +] Treffpunkt: Fortunaportal

Auf dem Kiewitt 30 Ž 14471 Potsdam

Familie POTSDAM 10:00–20:00 BALANCEAKT III - SLACKFEST POTSDAM Für Schaulustige und Interessierte bietet das Festival neben dem Niedrigseilgarten ein musikalisches und künstlerisches Rahmenprogramm sowie eine Spiel- und Liegewiese zum Erholen und Zuschauen. Volkspark Potsdam 14:00 MÄRCHEN IM NOMADENLAND Volkspark Potsdam 15:00–18:00 MITMACHNACHMITTAG IM CIRCUS MONTELINO Volkspark Potsdam BERLIN 16:00 Das doppelte Lottchen [6+] Atze Musiktheater LAND BRANDENBURG 14:00 Spielen wie die Königskinder Historische Spiele im Schlossgarten Im Anschluss an das Kinderfest der Stadt Königs Wusterhausen zum Internationalen Kindertag Schloss Königs Wusterhausen, Königs Wusterhausen

Gastro POTSDAM 11:00 Oldtimerfahrten mit Picknickkorb Restaurant & Café Heider

Gewinne, Gewinne, Gewinne … friedrich verlost ein Fan-Paket, bestehend aus signiertem Poster, T-Shirt und Vinyl-Single der ›Liga der ausgewöhnlichen Gentlemen‹ friedrich verlost 2 × 2 Freikarten für ›Jan Weiler‹ am 5. Mai in der Schinkelhalle

friedrich verlost 1 × 2 Freikarten für Rock in Caputh am 9. und 10. Mai

friedrich verlost 5 × 2 Freikarten für ›Pop meets Classic‹ am 16. Mai in Trebbin an der B 101

nlaender.de

friedrich verlost 2 × 2 Freikarten für ›Allison Crowe‹ am 22. Mai im Lindenpark

friedrich verlost 2 × 2 Freikarten für die ›BluesNight‹ am 10. Mai in der ›Bootshalle Marina-Havelauen‹

www.friedrich-zeitschrift.de


Adressen 64

A

AbenteuerPark Potsdam Albert-Einstein-Str. 49 Potsdam T (0331) 626 47 83 abenteuerpark.de Admiralspalast Friedrichstr. 101 Berlin T (030) 47 99 74 99 admiralspalast.de Agentur für Arbeit Potsdam Horstweg 102-108 Potsdam T (01801) 555111 arbeitsagentur.de Alex (Wilhelmgalerie) Platz der Einheit 14 Potsdam T (0331) 20 09 00 dein-alex.de alfred & otto Brandenburger Str. 12 Werder (Havel) T 03327-573895 alfrotto.com Archäologisches Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster Neustädtische Heidestr. 28 Brandenburg an der Havel T (033702) 714 06 paulikloster.de Astra Kulturhaus Revaler Straße 99 Berlin astra-berlin.de atelier GUELDEN Carl-von-Ossietzky-Str. 28 Potsdam T (0176) 51793516 atelierguelden.de Atze Musiktheater Luxemburger Str. 20 Berlin T (030) 817 991 94 atzeberlin.de AWO Kulturhaus Babelsberg Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 704 92 62 kulturhausbabelsberg.de

B

Babylon Kino Rosa-Luxemburg-Str. 30 Berlin T (030) 2425969 babylonberlin.de Bagels & Coffee Friedrich-Ebert-Str. 92 Potsdam T (0331) 887 16 12 daily-coffee.com Bahnhofspassagen Potsdam Babelsberger Str. 16 Potsdam T (0331) 233790 bahnhofspassagenpotsdam.de BAILA - Restaurant & Tanzbar Rudolf-Breitscheidt-Str. 34 Potsdam Baptistenkirche Schopenhauer Str. 8 Potsdam T (0331) 58243531 Bar Gelb Charlottenstr. 29 Potsdam T (0331) 88 71 55 75 bargelb.de BBW e.V. Zeppelinstr. 152 Potsdam T (0331) 967 220 bbwev.de Belmundo Jägerstr. 40 Potsdam T (0331) 231 848 22 belmundo-potsdam.de

Belvedere, Pfingstberg Große Weinmeisterstr. 45a Potsdam T (0331) 200 5793 0 pfingstberg.de Berliner Kriminal Theater Umspannwerk Ost - Palisadenstr. 48 Berlin T (030) 479 97 488 kriminaltheater.de Berlinische Galerie Alte Jakobstr. 124 - 126 Berlin T (030) 78 9 0 26 00 Berufsbildungswerk im Oberlinhaus Steinstr. 80 Potsdam T (0331) 66940 bbw-oberlinhaus-potsdam.de Bildungszentrum der IHK Potsdam Wichgrafenstr. 2 Potsdam T (0331) 278 6220 potsdam.ihk24.de Bildungsforum Potsdam Am Kanal 47 Potsdam T (0331) 289 600 BIO COMPANY Potsdam Babelsberger Straße 16, im Hauptbahnhof Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Potsdam Gutenbergstraße 20-22 Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Potsdam Schiffbauergasse 4b Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Zehlendorf Teltower Damm 13 Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 Biosphäre Potsdam Georg-Hermann-Allee 99 Potsdam T (0331) 55 07 40 biosphaere-potsdam.de Botanischer Garten der Universität Potsdam Maulbeerallee 2 Potsdam T (0331) 977 19 52 botanischer-gartenpotsdam.de Botanisches Museum und Botanischer Garten Berlin-Dahlem Königin-Luise-Str. 6 Berlin T (030) 29 74 33 33 bgbm.org Brandenburger Theater Grabenstr. 14 Brandenburg an der Havel T (03381) 51 10 brandenburgertheater.de Braumanufaktur Forsthaus Templin Templiner Str. 102 Potsdam T (033209) 217979 braumanufaktur.de Buddhistisches Zentrum Potsdam e.V. Jägerallee 26 Potsdam T (0331) 66940 buddhismus-ost.de Bürgerhaus am Schlaatz Schilfhof 28 Potsdam T (0331) 817 19-0 buergerhaus-schlaatz.de Bürgerhaus Stern*Zeichen Galileistr. 37-39 Potsdam T (0331) 600 67 61/62 buergerhaus-stern.de

C

D

Café & Bäckerei Exner mit Kinderecke Altes Bahnwerk 8 Potsdam T (0331) 23 700 300 Geöffnet Mo-So 06-18:00 Lotte-Pulewka-Str. 8 T (0331) 70 493 690 Geöffnet Mo-So 06-18:00 Karl-Liebknecht-Str. 14 T (0331) 97 994 893 Geöffnet Mo-So 6:30-18:30 Johannes-Kepler-Platz 3 A T (0331) 64 731 736 Geöffnet Mo-So 06-18:00 Jacob-v.-Gundling-Str. 12 T (0331) 64 751 884 Geöffnet Mo-So 06-18:00 C-Club Columbiadamm 9-11 Berlin c-club-berlin.de Caffé Galerie 11-line Charlottenstr. 119 Potsdam T (0177) 292 69 70 11-line.de Café Hundertwasser Kurfürstenstr. 52 Potsdam T (0331) 201 21 63 hundertwasser-potsdam.de Café Rothenburg Gutenbergstr. 33 Potsdam T (0331) 280 53 53 cafe-rothenburg.de Cafélounge Rückholz Sellostr. 28 Potsdam T (0331) 887 18 64 Cassiopeia Revaler Straße 99 Berlin CHAMÄLEON Theater Rosenthaler Str. 40/41 Berlin T (030) 40 00 59 30 chamaeleonberlin.de Club 18 Pietschkerstr. 50 Potsdam T (0331) 60 06 02 10 jugendclub18.de Club Charlotte Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 280 710 club-charlotte.de Club Laguna Friedrich-Ebert-Str. 34 Potsdam T (0331) 20 05 65 00 clublaguna-potsdam.de clubmitte Haus 4 auf dem freiLandGelände Friedrich- Engels-Str. 22 Potsdam Comet Club Falckensteinstr. 47 Berlin T (030) 44 00 81 40 myspace.com/cometclubberlin Comédie Soleil Eisenbahnstr. 210 Werder (Havel) T (03327) 54 72 35 comediesoleil.com Computerspielemuseum Karl-Marx-Allee 93a Berlin T (030) 609 885 77 computerspielemuseum.de Craddock Dortustr. 7 Potsdam T (0331) 887 16 50 craddock.de Crystal Columbiadamm 9-11 Berlin T (030) 780 99 810 crystal-berlin.de

Daily Coffee Restaurant, Café & Bar Friedrich-Ebert-Str. 31 Potsdam T (0331) 201 19 79 daily-coffee.com Deutsches Technikmuseum Berlin Trebbiner Straße 9 Berlin T (030) 90 25 40 sdtb.de Domäne Dahlem Veranstaltungsgesellschaft mbH Königin-Luise-Str. 49 Berlin T (030) 666 300 22 domaene-dahlem.de Dorfkirche Am Wasser 52 Geltow Drachenhaus Maulbeerallee 4a Potsdam T (0331) 505 38 08 drachenhaus.de

FreiLand Friedrich-Engels-Str. 22 Potsdam T (176) 325 393 22 freiland-potsdam.de Friedenskirche Am Grünen Gitter 3 Potsdam T (0331) 97 40 09 Friedenssaal Schopenhauerstr. 23 Potsdam T (0331) 97 40 09 evkirchepotsdam.de Friedrichskirche Schulstr. 8c Potsdam T (0331) 70 88 62 kirche-babelsberg.de Friedrich-Reinsch-Haus Milanhorst 9 Potsdam

G

E

EDEKA Markt Franeck Rudolf-Breitscheidt-Str. 193 Potsdam Babelsberg Geöffnet Mo-Sa 7-20:00 Ephraim-Palais Poststr. 16 Berlin T (030) 24 002 162 stadtmuseum.de Erlöserkirche Nansenstr. 5 Potsdam T (0331) 97 24 76 Ev. Gymnasium Hermannswerder Hermannswerder 18 Potsdam Evangelische Grundschule Babelsberg Rudolf-Breitscheid.-Str. 21 Potsdam Extavium Potsdam Marlene-Dietrich-Allee 9 Potsdam T (0331) 746 10 60 extavium.de

F

Fachschule für Sozialwesen und Berufsfachschule Soziales Hermannswerder Hermannswerder 10 Potsdam Familienzentrum Bisamkiez 26 Potsdam T (0331) 81 71 263 Feldenkrais Erkelenzdamm 59-61 Berlin T (030) 61 30 77 70 sabine-sawatzki.de FEZ Berlin Straße zum FEZ 2 Berlin T (030) 530 71-0 fez-berlin.de Filmpark Babelsberg August-Bebel-Str. 26 – 53 Potsdam T (0331) 721 27 50 filmpark-babelsberg.de Fontane-Klub Ritterstr. 69 Brandenburg an der Havel T (03381) 79 32 77 fontane-club.de Französische Kirche Am Bassinplatz Potsdam T (0331) 291 219 reformiert-potsdam.de Fräulein Schröders Warenhaus Bendastr. 4 Potsdam T (0331) 243 46 609

Galerie am Neuen Palais Am Neuen Palais 2a Potsdam T (0331) 97 21 65 Garnisonkirche Breite Str. 7 Potsdam Gedenkstätte Lindenstraße Lindenstr. 54 Potsdam T (0331) 289 6112 Gemeindehaus Babelsberg Schulstr. 8c Potsdam Gemeindehaus Caputh Straße der Einheit 1 Schwielowsee OT Caputh T (033209) 2 02 50 evkirchepotsdam.de Gemeindezentrum Langerwisch Neulangerwischer Str. 26 Michendorf OT Langerwisch T (033205) 38 88 62 gemeindezentrum-langerwisch.de Gemeindezentrum Wilhelmshorst Dr. Albert-Schweitzer-Str. 9/11 Michendorf brandenburgischer.kulturbund.de Gemeindezentrum »Zum Apfelbaum« Potsdamer Straße 64 Michendorf gemeindezentrum-michendorf.de Gesellschaft für ChristlichJüdische Zusammenarbeit Leiterstr. 2 Potsdam T (0331) 647 51 78 0 Großes Waisenhaus zu Potsdam Breite Straße 9a Potsdam T (0331) 281 46-73 Gutenberg100 Kurfürstenstr. 52 Potsdam T (0331) 201 19 99 gutenberg100.de

H

Haus der Brandenburg.Preußischen Geschichte (HBPG) Kutschstall Neuer Markt Potsdam T (0331) 620 85 50 hbpg.de Haus der Natur Lindenstr. 34 Potsdam T (0331) 20 15 50 hausdernatur-potsdam.de

I

Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V. Magdeburger Str. 15 Brandenburg an der Havel T (03381) 335 80 17 jukufa.de Heimathafen Karl-Marx-Straße 141 Berlin T (030) 56 82 13 33 heimathafen-neukoelln.de Heilandskirche Sacrow Fährstraße 1 Potsdam T (0331) 5043758 Historische Mühle Maulbeerallee 5 Potsdam T (0331) 5506851 Hoffbauer Berufsakademie Hermannswerder 7 Potsdam Huxleys Neue Welt Hasenheide 107 - 113 Berlin-Neukölln T (030) 780 99 810 huxleysneuewelt.com IHK Potsdam Breite Str. 2 a - c Potsdam T (0331) 278 60 potsdam.ihk24.de Internationale Grundschule Potsdam Ravensbergweg 30 Potsdam T (0331) 581 28 84 is-potsdam.de Inselkirche Hermannswerder 7 Potsdam T (0331) 2313 103 hoffbauer-stiftung.de

J

Jagdschloss Grunewald Hüttenweg 100 Berlin spsg.de Jagdschloss Stern Wagnerstr. 53 a Potsdam T (030) 80105464 jagdschloss-stern.de Jasper Exklusive Teppiche Hebbelstr. 50 Potsdam T (0331) 979 347 19 jasperteppiche.de

K

Kabarett Obelisk Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 29 10 69 kabarett-potsdam.de Kaiser´s Brandenburgerstr. 30 - 31 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 Kaiser´s Rudolf-Breitscheidtstr. 29 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 Kaiser´s Wilhelmplatz 5 Berlin - Wannsee Kaiser´s Wannseestr./An der Schleuse Stahnsdorf Karl-Liebknecht-Stadion Karl-Liebknecht-Str. 90 Potsdam kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei Sredzkistraße 1, Knaackstraße 97 Berlin T (030) 443 15 100 kesselhaus.net


65

Adressen

Kirche am Neuendorfer Anger Neuendorfer Anger Potsdam Kirche Caputh Straße der Jugend 1 Schwielowsee OT Caputh T (033209) 202 50 Kirche St. Peter und Paul Am Bassin 2, Potsdam peter-paul-kirche.de Klinikum Ernst von Bergmann Charlottenstr. 72 Potsdam T (0331) 2328-0 klinikumevb.de Konzerthaus Berlin Gendarmenmarkt Berlin T (030) 20 30 9 2101 konzerthaus.de Kristalltherme Ludwigsfelde Fichtestraße Ludwigsfelde T (03378) 51 87 90 kristall-saunathermeludwigsfelde.de Krongut Bornstedt Ribbeckstr. 67 Potsdam T (0331) 55 06 50 krongut-bornstedt.de Kulturinsel Einsiedel & Künstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH Kulturinsel Einsiedel 1 Neißeaue/OT Zentendorf T (035891) 49124 kulturinsel.de Kulturscheune Marquardt Fahrländer Str. 1c Potsdam/OT Marquardt T (033208) 221 87 KulturStall PotsdamBabelsberg An der alten Brauerei Potsdam T (0331) 7404178 kulturstall-potsdam.de Kulturzentrum KuZe Hermann-Elflein-Str. 10 Potsdam T (0331) 647 10 14 kuze-potsdam.de Kulturzentrum WABE Danziger Str. 101 Berlin T (030) 902953850 Kunstgriff.23 Carl-von-Ossietzky-Str. 23 Potsdam T (0331) 505 37 35 kunstgriff23.de Kunsthaus sans titre Französische Str. 18 Potsdam sans-titre.de Kunstwerk Hermann-Elflein-Str. 10 Potsdam T (0331) 647 10 20 okev.de

L

Logopädische Praxis Julia Mones Eisenhartstraße 6 Potsdam logopaedie-potsdam.de

M

Landgasthaus Mühlenberg Zur alten Fähre 10 Werder/ OT Töplitz T (033202) 649838 landgasthaus-muehlenberg.de ligne-roset Showroom Alleestr. 12 Potsdam Lido Cuvrystraße 7 Berlin Lindenpark Stahnsdorfer Str. 76 – 78 Potsdam T (0331) 74 79 70 lindenpark.de Literaturladen Wist Dortustr. 17 Potsdam T (0331) 28 00 452 wist-derliteraturladen.de

MBS Arena Am Luftschiffhafen 2 Potsdam T (0331) 5057103 mbs-arena.de Magnet Club Falckensteinstr. 48 Berlin T (030) 44 00 81 40 magnet-club.de Märkisches Museum Berlin Am Köllnischen Park 5 Berlin T (030) 24 002 162 stadtmuseum.de Marmorpalais Im Neuen Garten Potsdam spsg.de Melodie Filmcafé Friedrich-Ebert-Str. 12 Potsdam Metropolis Halle Großbeerenstr. 200 Potsdam metropolis-halle.de

N

Nähgern - Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé Großbeerenstr. 101 Potsdam T (0331) 879 086 99 nähgern.de Naturkundemuseum Breite Str. 13 Potsdam T (0331) 289 67 07 naturkundemuseumpotsdam.de Naturpark Schlaubetal Treppeln naturpark-schlaubetal.de Naturparkzentrum am Wildgehege Glauer Tal Glauer Tal 1 Trebbin OT Blankensee T (033731) 700 460 Neustädter Gestüte Hauptgestüt 10 Neustadt (Dosse) neustaedter-gestuete.de NEUE BÜHNE Senftenberg Theaterpassage 1 Senftenberg T 03573 801 280 theater-senftenberg.de Neues Palais Park Sanssouci Potsdam T (0331) 969 42 55 spsg.de Neues Rathaus Marktplatz 1-3 Teltow teltow.de NIL Studentenklub Am Neuen Palais 10 Potsdam planet-nil.de Nikolaikirche Berlin Nikolaikirchplatz Berlin T (030) 24 00 21 62 stadtmuseum.de Nikolaikirche Potsdam Am Alten Markt Potsdam T (0331) 270 86 02 nikolai-potsdam.de Nikolaikirche Potsdam Am Alten Markt Potsdam nikolai-potsdam.de Nikolaisaal Potsdam Wilhelm-Staab-Str. 10-11 Potsdam T (0331) 288 88 28 nikolaisaal.de

Nocti Vagus Dunkelrestaurant Saarbrücker Str. 36 - 38 Berlin T (030) 74 74 91 23 noctivagus.com

O

o2 World O2 Platz 1 Berlin o2world-berlin.de Oberlinkirche Rudolf-Breitscheid-Str. 24 Potsdam-Babelsberg Oberlinklinik Rudolf-Breitscheid-Str. 24 Potsdam T (0331) 763 43 12

P

Palmenzelt Lange Brücke 6 Potsdam T 0331 2759225 elpuerto.de Philantow Mahlower Str. 139 Teltow T (03328) 47 01 40 philantow.de Philharmonie Herbert-von-Karajan-Str. 1 Berlin T (030) 254 88 999 berliner-philharmoniker.de Postbahnhof Straße der Pariser Kommune 8 Berlin postbahnhof.de Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte Am Alten Markt Potsdam Prinz Eisenherz August-Bebel-Str. 26 – 53 Potsdam T (0331) 721 27 17 Privatclub Pücklerstr. 34 Berlin T (0179) 787 3554 privatclub-berlin.de Pub-à-la-Pub Breite Str. 1 Potsdam T (0331) 24 07 26 pub-a-la-pub.de Puppenbühne Burratino Rosenstr. 35 Potsdam T (0331) 74 25 50

Q

Q-Hof Lennéstr. 37 Potsdam

R

Restaurant & Café Heider Friedrich-Ebert-Str. 29 Potsdam T (0331) 270 55 96 cafeheider.de Restaurant auf dem Pfingstberg Große Weinmeisterstr. 43b Potsdam T (0331) 29 3533 restaurant-pfingstberg.de REWE Breite Str. 27 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 8-20:00 REWE Roseggerstraße Potsdam Geöffnet Mo-Sa 8-20:00 REWE An der Alten Zauche 45 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 7-23:00 REWE Arthur-Scheunert-Allee 71 Nuthetal Geöffnet Mo-Sa 7-22:00

Fabrik Schiffbauergasse 10 Potsdam T (0331) 280 03 14 fabrikpotsdam.de Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11 Potsdam T (0331) 981 18 hansottotheater.de John Barnett Schiff Schiffbauergasse 12a Potsdam T (0331) 201 20 99 john-barnett.de Kunstraum Schiffbauergasse 4 Potsdam T (0331) 27 15 60 kunstraumpotsdam.de Museum FLUXUS+ Schiffbauergasse 4F Potsdam T (0331) 601 08 90 fluxus-plus.de primaDonna, Kultur und Bildung im Frauenzentrum Schiffbauergasse 4 H Potsdam T (0331) 967 93 29 primadonna-potsdam.de Reithalle Schiffbauergasse Potsdam T (0331) 981 15 00 hansottotheater.de Studiohaus Schiffbauergasse 4g Potsdam T (0331) 626 46 76 potsdam-tanzt.de Theaterschiff Schiffbauergasse 9b Potsdam T (0331) 280 01 00 theaterschiff-potsdam.de T-Werk Schiffbauergasse 1 Potsdam T (0331) 71 91 39 t-werk.de Waschhaus Schiffbauergasse 6 Potsdam T (0331) 27 15 60 waschhaus.de Waschhaus Kunstraum Schiffbauergasse 4 Potsdam T (0331) 27 15 60 Waschhaus Oxymoron Dance Company Schiffbauergasse 4g Potsdam T (0331) 62 64 676 REWE Neuendorfer Straße 73 Brandenburg an der Havel REWE Neustädtischer Markt 3 Brandenburg an der Havel

S

Schatzinsel Potsdam Die Musical-Akademie für Kinder Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 505 73 91 schatzinsel-potsdam.de Schloss Charlottenburg Spandauer Damm 20-24 Berlin T (0331) 96 94-200 spsg.de Schloss Königs Wusterhausen Schlossplatz 1

Königs Wusterhausen T (03375) 21209 0 schloss-koenigs-wusterhausen.de Schloss Schönhausen Tschaikowskistraße 1 Berlin T (0331) 969 42 00 spsg.de Schlosspark Theater Berlin Schloßstrasse 48 Berlin T 030 – 789 56 67 - 100 schlosspark-theater.de SEKIZ Selbsthilfe-, Kontaktund Informationszentrum e.V. Hermann-Elflein-Str. 11 Potsdam T (0331) 62 00 280 sekiz.de Stadtteilnetzwerk Potsdam West e.V. Geschwister - Scholl - Str. 51 Potsdam T (0331) 588 12 600 stadtteilnetzwerk.de St. Pauli-Kloster Neustädtische Heidestr. 28 Brandenburg T (03381) 587070 www.landesmuseumbrandenburg.de Sterncenter Potsdam Nuthestr. Potsdam T (0331) 64 95 20 stern-center-potsdam.de Stiftungsbuchhandlung Gutenbergstr. 71/72 Potsdam Stiftung Preußischer Schlösser und Gärten Postfach 60 14 62 Potsdam T (0331) 969 42 00 spsg.de

T

tanguito-Potsdam Schopenhauerstr. 23/ Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 702 53 33 Thalia Programm Kino R.-Breitscheid-Str. 50 Potsdam T (0331) 743 70 30 thalia-potsdam.de Theaterklause Grabenstr. 14 Brandenburg a.d. Havel T (03381) 51 12 20 theaterklause-brandenburg.de/ Theater des Westens Kantstr.12 Berlin T (030) 259 244 555 stage-entertainment.de Theater und Komödie am Kurfürstendamm Kurfürstendamm 206-209 Berlin T (030) 885 91 135 komoedie-berlin.de Theater kLEINEbÜHNE Michendorf Potsdamer Str. 42 Michendorf T (033205) 268 188 kleinebühneimvolkshaus. de Theaterklause Grabenstr. 14 Brandenburg a. d. Havel T (03381) 51 12 20 theaterklause-brandenburg.de Theodor-Fontane-Archiv Große Weinmeisterstr. 46/47 Potsdam Tempodrom Möckernstraße 10 Berlin T (01806) 554 111 tempodrom.de

Treffpunkt Freizeit Am Neuen Garten 64 Potsdam T (0331) 505 86 00 treffpunktfreizeit.de

U

Universität Potsdam Am Neuen Palais 10 Potsdam T (0331) 977-0 uni-potsdam.de Urania-Verein / Planetarium Gutenbergstr. 71/72 Potsdam T (0331) 29 36 83 urania-potsdam.de

V

Versöhnungskirche Anni-von-Gottberg-Str.14 Potsdam VHS Potsdam Dortustr. 37 Potsdam T (0331) 289-4566 potsdam-vhs.de Viktoriagarten Buchhandlung Geschwister-Scholl-Str. 10 Potsdam T (0331) 967 86 450 viktoriagarten-potsdam.de Villa Feodora Schulplatz 7 Potsdam T (0331) 600 92 28 feodora1912.de Villa Quandt Große Weinmeisterstr. 46/47 Potsdam T (0331) 280 41 03 Villa Schöningen Berliner Straße 86 Potsdam T (0331) 200 17 41 villa-schoeningen.de Volkspark Potsdam Georg-Hermann-Allee 101 Potsdam T (0331) 620 67 77 volkspark-potsdam.de

W

White Trash Schönhauser Allee 6-7 Berlin whitetrashfastfood.com Wiener Restaurant Luisenplatz 4 Potsdam T (0331) 601 499 04 wiener-potsdam.de Weiße Flotte Potsdam Lange Brücke 6 Potsdam T (0331) 275 92 10 schiffahrt-in-potsdam.de

Y

Yoga in Potsdam Lindenstr. 8 Potsdam T (0157) 719 41279 www.potsdamyogakurse.de Yogawelt Karl-Liebknecht-Str. 119 Potsdam T (0331) 64 72 15 61

Z

Zentrum für ganzheitliche Heilmethoden und Lebensfreude Eisenhartstr.11 Potsdam T (0331) 582 451 10 praxis-brückner.de Zweitwohnsitz Geschwister-Scholl-Str. 89 Potsdam zweitwohnsitz-potsdam.de


er Zeit verbreiten die lieben Kollegen immer wieder Sensationsmeldungen über »Friedrich«. Um nicht im falschen Licht zu erscheinen, sehen wir uns gezwung ren wir uns mit aller Entschiedenheit: Schluss mit Lustig 66

Heinrich Heine

über Berlin und Potsdam Heinrich Heine lebte vom 17. April bis Mitte Juli 1829 in Potsdam. Er wohnte in der Hohewegstraße 11, der heutigen Friedrich-Ebert-Straße 121. An der Außenwand eines Hauses an entsprechender Stelle erinnert heute eine Gedenktafel an den Aufenthalt des Dichters. In Potsdam schrieb Heine am dritten Teil seiner ›Reisebilder‹. Im Kapitel ›Die Reise von München nach Genua‹ widmet er sich in einem Exkurs auch unserer Region. Wir drucken Auszüge dessen, was Heine über Berlin und Potsdam dachte.

Berlin ist gar keine Stadt, sondern Berlin gibt bloß den Ort dazu her, wo sich eine Menge Menschen, und zwar darunter viele Menschen von Geist, versammeln, denen der Ort ganz gleichgültig ist; diese bilden das geistige Berlin. Der durchreisende Fremde sieht nur die langgestreckten, uniformen Häuser, die langen, breiten Straßen, die nach der Schnur und meistens nach dem Eigenwillen eines einzelnen gebaut sind und keine Kunde geben von der Denkweise der Menge. Nur Sonntagskinder vermögen etwas von der Privatgesinnung der Einwohner zu erraten, wenn sie die langen Häuserreihen betrachten, die sich, wie die Menschen selbst, voneinander fernzuhalten streben, erstarrend im gegenseitigen Groll. [...] Es sind wahrlich mehrere Flaschen Poesie dazu nötig, wenn man in Berlin etwas anderes sehen will als tote Häuser und Berliner. Hier ist es schwer, Geister zu sehen. Die Stadt enthält so wenig Altertümlichkeit und ist so neu; und doch ist dieses Neue schon so alt, so welk und abgestorben. Denn sie ist größtenteils, wie gesagt, nicht aus der Gesinnung der Masse, sondern einzelner entstanden. Der große Fritz ist wohl unter diesen wenigen der vorzüglichste; was er vorfand, war nur feste Unter-

lage, erst von ihm erhielt die Stadt ihren eigentlichen Charakter, und wäre seit seinem Tode nichts mehr daran gebaut worden, so bliebe ein historisches Denkmal von dem Geiste jenes prosaisch wundersamen Helden, der die raffinierte Geschmacklosigkeit und blühende Verstandesfreiheit, das Seichte und das Tüchtige seiner Zeit, recht deutsch-tapfer in sich ausgebildet hatte. Potsdam z. B. erscheint uns als ein solches Denkmal, durch seine öden Straßen wandern wir wie durch die hinterlassenen Schriftwerke des Philosophen von Sanssouci, es gehört zu dessen oeuvres posthumes, und obgleich es jetzt nur steinernes Makulatur ist und des Lächerlichen genug enthält, so betrachten wir es doch mit ernstem Interesse und unterdrücken hie und da eine aufsteigende Lachlust, als fürchteten wir plötzlich einen Schlag auf den Rücken zu bekommen, wie von dem spanischen Röhrchen des Alten Fritz.

Heinrich Heine: Reisebilder. Dritter Teil (darin: Die Reise von München nach Genua), 1830 IMPRESSUM Herausgeber FZBB Media UG (haftungsbeschränkt)

Mitarbeit Christian Barth, Eyleen Beetlewood,

Rechtliche Hinweise Vom Verlag gestaltete Anzei-

Friedrich-Ebert-Straße 92 | 14467 Potsdam

Peter Degener, Julius Frick, Lukas Friedrich, Jörg

gen unterliegen dem Urheberrechtsschutz und dür-

T (0331) 2000 659 | Fax (0331) 2000 660

Hafemeister, Sebastian Hübner, Anna Jakisch,

fen nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Ver-

Handelsregister: Amtsgericht Potsdam HRB 25182P

Claudia Jonov, Stefan Kahlau, Loti Kioske, Stefanie

lages weiterverwendet werden. Für den Inhalt der

Müller, Sasse Popp, Klaus Porst, Benjamin Reissing,

Anzeigen zeichnen die Auftraggeber verantwortlich.

Allgemeiner Kontakt: info@friedrich-zeitschrift.de

Mirjam

Der Abdruck öffentlicher Veranstaltungen bei Be-

Anzeigenschaltung: anzeige@friedrich-zeitschrift.de

Katharina

Jens

kanntgabe bis zum Redaktionsschluss ist kostenlos,

Terminkalender: termin@friedrich-zeitschrift.de

Schröder, Lisa Voigt, Robert Weißbach, Susan

aber ohne Gewähr. Namentlich gekennzeichnete Ar-

Wesarg, Robert Witzsche, Katrin Zinke

tikel geben die Meinung der Autoren wieder, nicht

Sandt,

Anne-Christin

Schmidt,

Andrea

Schicketanz,

Schneider,

Geschäftsführerin

aber zwangsläufig die der Redaktion. Nachdruck von Bildnachweis Die Fotos wurden von den be-

redaktionellen Beiträgen und Bildern ist nur mit aus-

teiligten

gestellt.

drücklicher Genehmigung des Verlags möglich. Wir

Buchhaltung Jana Olm

Alle Fotos ohne nähere Angaben sind von der

übernehmen keine Haftung für unverlangt einge-

Anzeigen & Kooperationen Daniel Heitling

Redaktion

sandtes Material. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Mandy Lindstedt (V.i.S.d.P.)

Institutionen erstellte

zur Fotos

Verfügung oder

Pressefotos.

Art Direction Martin Koltzenburg Redaktionsleitung Marcel Kirf

Bei allen Verlosungen ist der Rechtsweg ausgeschlosDruck Möller Druck und Verlag GmbH, Ahrensfelde

sen! Eine Auszahlung der Gewinne ist nicht möglich.


Wie auf Dich zugeschnitten! Die neue Vielfalt.

bahnhofspassagen-potsdam.de 2 Std. kostenlos (bei Kaufland-Einkauf )


¦ƒ ! ¸

friedrich - Zeitschrift für BerlinBrandenburg  

Mai 2014