Page 1

MONATLICH & KOSTENLOS • ANZEIGEN-HOTLINE 0331.2000 659 • WWW.FRIEDRICH-ZEITSCHRIFT.DE • 05.2013 • 04. JAHRGANG

Af

 TIPPS &    e n i  Term egion

Foto Beate Wätzel

eR für Di

n e i l i m Fa ylle Id

Gleich und GLeicher? Monatsthema: Queer in Berlin & Brandenburg »Wir sind gescheitert.« Oliver Maria Schmitt im Gespräch


Ă–ffentliche Auftaktveranstaltung Kulturland Brandenburg 2013 Termin Freitag, 24. Mai 2013, 15.00 Uhr Ort Rochow-Museum Reckahn, Reckahner DorfstraĂ&#x;e 27, 14797 Kloster Lehnin, OT Reckahn Eintritt frei

www.kulturland-brandenburg.de


ed i to r i a l Liebe Leserinnen und Leser, Freunde und Partner,

Ihr

am les Meach Foto Char

der Wonnemonat Mai steht an, drum widmen wir uns in dieser Ausgabe einmal der Familie. Die Diskussion darüber, was Familie heute sein kann und sein darf, ist in vollem Gange. Wir finden: Wer einander gut tut und füreinander sorgt, ist Familie. Die Gerichte stärken derzeit die Rechte gleichgeschlechtlicher Partnerschaften. Das ist gut und überfällig. Gleichgeschlechtliche Liebe und queeres Leben haben wir zum Leitthema des Mai-friedrichs gemacht. In allen Rubriken finden Sie Texte zum Titelthema – zur besseren Orientierung für Sie mit einem kleinen Button gekennzeichnet (siehe rechts): Auf der nächsten Seite lernen Sie mit unseren Covermodels Jendrik und Michi zum Beispiel ein »völlig normal« lebendes homosexuelles Paar näher kennen, während Ihnen auf Seite 12 die schräge ›Ginnifer Hartz‹ begegnet. Gemeinsam mit dem Internetportal gayBrandenburg.de werfen wir einen Blick ins Louisen-Henrietten-Stift und auf die Arbeit der ›Queer Factory‹ (Seite 13). Historische Eckdaten der Emanzipation gleichgeschlechtlicher Partnerschaften finden Sie auf Seite 37. In Berlin soll ein Magnus Hirschfeld-Denkmal entstehen – näheres zur Spendengala auf Seite 22 – und im Babelsberger ›Thalia‹Kino gibt es im Mai erneut Gay- und L-Filmnächte (Seite 14). Außerdem setzen wir unsere beliebten Serien fort, lassen Oliver Maria Schmitt und Harald Martenstein zu Wort kommen, haben wie immer Entdeckenswertes für Sie und alles, was diesen Monat wichtig ist,  - Team

im Dauerspiel

bequem wie eh und je:

mit mehr Chancen, mehr Jackpot, neuer Gewinnklasse „2er + Superzahl“ und bewährtem Service!

Einsatz je Tipp:

1€

Infos unter (03 31) 64 56 - 666 œ service@lotto-brandenburg.de

Teilnahme ab 18 Jahren. Lotterien sind nur ein Spiel – lassen Sie es nicht zur Sucht werden. Beratung zur Glücksspielsucht durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: 0800 - 1 372 700 (kostenfrei und anonym).


MAKING-OF COVER Eine ganz normale Beziehung zwischen zwei Menschen, die sich lieben und miteinander leben. Eine alltägliche Szene, die fast jede Familie kennt: mit Kind und Hund am heimischen Herd beim Kochen. Unsere beiden Covermodels Michi und Jendrik haben sich darauf eingelassen, dem Klischeebild eine zeitgemäße Komponente hinzuzufügen. Hund Fips ist seit einiger Zeit festes Familienmitglied der beiden jungen Männer, der kleine Bruno kam als Leihgabe mit ans Set, um das Bild einer kleinen Familie neuen Typs zu komplettieren.

FOTOS Beate WÄtzel Leiblstraße 12 14467 Potsdam T (0174) 334 29 11 info@waetzel.de www.waetzel.de

friedrich: Wie fühlte sich dieser spontane Familienzuwachs für Euch an? Michi: Ich finde es so herrlich normal und schön. Leider denken ja immer noch einige Leute, dass Homosexualität ansteckend ist und homosexuelle Eltern zwangsläufig ihre Neigungen auf den Spross übertragen. Einen größeren Blödsinn habe ich selten gehört. Jendrik: Einfach super. Bruno ist große Klasse. Wir hatten alle viel Spaß.

Im Februar wurden in Karlsruhe die Rechte für homosexuelle Paare, die ein Kind adoptieren möchten, gestärkt. Künftig dürfen Homosexuelle nicht nur ein leibliches Kind ihres Partners adoptieren, sondern auch eines, das ihr Partner selbst adoptiert hat. Welche Rolle spielt dieser Schritt für Eure Beziehung? Jendrik: Ich liebe Kinder und obwohl das Thema für mich noch keine große Rolle spielt, wäre es für mich absolute Bedingung, dass unser Kind rechtlich abgesichert wäre, wenn einem der Partner etwas zustößt. Dass ein adoptiertes Kind im Todesfall zu Pflegeeltern oder in ein Heim käme, statt bei dem hinterbliebenen Partner leben zu dürfen, wäre für mich eine völlig unzumutbare Situation. Wie ist es mit dem Grundsatz der Wahrung des Kindeswohls zu vereinen, wenn man ihm die einzig verbliebene Bezugsperson entreißt, nur weil sie nicht in das gesetzlich definierte Bild einer Familie passt? Ihr seid seit zehn Jahren ein Paar – lebt fast schon spießig in einer festen, monogamen Beziehung – geht Euren Jobs nach, habt gleichermaßen männliche und weibliche Freunde, kleidet und gebt Euch wie andere junge Männer auch – seid ihr eine neue »Generation schwul«? Michi: Das kann gut möglich sein. Vielleicht gab es »uns« schon länger, nur leider werden Homosexuelle, speziell Schwule, in den Medien meistens klischeehaft dargestellt. Das ist für den Zuschauer oder die Leser natürlich interessanter und spannender, aber mich störte es schon immer, dass gleichgeschlechtliche Liebe oftmals bunt und schräg dargestellt wird und Schwule einfach »tuntig« sein müssen. Ich finde es wichtig, auch mal die andere Seite zu zeigen. Jendrik: Ich denke nicht, dass es eine neue »Generation schwul« gibt. Wir fallen bloß weniger auf. Ich kenne so einige schwule Männer, die wie wir ein ganz alltägliches Leben fernab von Glitzer und Federboa haben. Ich sehe Homosexualität auch nicht als Lebensphilosophie. Ich liebe einen Mann, ansonsten bin ich »ganz normal«. Viele Frauen und Männer haben leider auch heute noch große Probleme damit, sich zu outen, weil sie Diskriminierung und Mobbing fürchten. Ihr selbst hattet das große Glück, in einem familiären Umfeld aufzuwachsen, welches Eure Entwicklung als völlig selbstverständlich betrachtet

hat. Ihr musstet Euch nie verstecken oder Eure Neigungen und Gefühle verleugnen. Mit welchen Klischees seid Ihr dennoch nach Eurem Coming Out konfrontiert worden? Michi: Das stimmt. Ich hatte bisher nie Probleme. Meine Mutter fragte mich beim Outing damals: »Was denn, nun doch?« Hinsichtlich der Klischees: Homosexuelle interessieren sich angeblich nicht für Sport, insbesondere für Fußball nicht – sondern nur für die knappen Hosen der Spieler. Ich liebe Fußball des Sportes wegen – hübsche Männer sehe ich dagegen eher auf der Straße als auf dem Spielfeld. Auch die Ansicht, dass wir uns in Umkleidekabinen sofort auf jeden Mann stürzen und ihn anfassen wollen, ist totaler Quatsch. Wir haben schließlich Geschmack und suchen uns unsere Sexualpartner sehr genau aus. Heterosexuelle Männer sexualisieren doch auch nicht jede Frau, die ihnen über den Weg läuft. Jendrik: Meine Familie ist großartig. Bis hin zur Oma hatte und hat niemand ein Problem. Auch Michi wird als Schwiegersohn voll akzeptiert. Das ist echt toll. Mir half es damals sehr, dass es an meiner Schule einen geouteten und dennoch sehr beliebten Lehrer gab. Das Thema Homosexualität war daher nicht wirklich neu bei meinen Mitschülern. Aber klar, Idioten gibt es natürlich überall und so gab es auch mal den einen oder anderen blöden Spruch – auch von Lehrern. Da muss man (leider) drüber stehen – mit einem dicken Fell oder einem guten Konter. Als ich mich im Alter von 15 Jahren vor meinen Freunden geoutet habe, hatte ich plötzlich sehr viele »beste Freundinnen«, die unbedingt mit mir shoppen gehen und mich als Einkaufsberater haben wollten – dabei hasse ich Shoppen! Ein typisches Klischee ist auch das weit verbreitete Rollenschema – Mann und Frau, in das homosexuelle Paare oft gedrängt werden. Gibt es bei Euch einen männlichen und weiblichen Part? Michi: Ich bin schwul, weil ich auf Männer stehe. Und genau so sehe ich auch meinen Partner – als Mann. Würde ich einen weiblichen Part haben wollen, hätte ich mir gleich eine Frau suchen können. [Interview: Sara Pawlazyk] Vielen Dank für die offenen Worte!


I n h a lt Lebensgefühl 06 Gerne auch zum Mitdenken! (3) Stephan V. Sobolev, Russland 08 Schönes Ding Der ›Zweitwohnsitz‹ in Potsdam-West 09 Offen für Neues Regionale Unternehmungen 10 HeimatKunde ›Brahmstaedts‹ eröffnet 11 HeimatKunde ›freiGarten‹ entsteht 12 TitelThema Queer in Berlin & Brandenburg

Lebenswelt 14 Kurz & Gut Kultur und Freizeit POTSDAM 16 Unendliche Weiten ›Star Trek‹-Ausstellung 16 Auf hoher See Das ›Theaterschiff‹ 17 Der Widerstand der ersten Gentrifizierungswelle Harald Martenstein im Gespräch 18 Zuhause in allen Einzelheiten (5) ›Land in Sicht‹ startet in Grube 19 Von Wegen (5) Hermann von Helmholtz 20 Schiffbauergasse im Mai BERLIN 22 Träumer, versammelt Euch! Der ›Gratis Comic Tag‹ 22 Ein Denkmal für Hirschfeld Die Gala ›Stars für Magnus‹ 23 Kunterbunte Hauptstadt Das ›Holi Festival of Colours‹

BRANDENBURG 24 Brandenburg an der Havel im Mai 25 Nicht mehr auf dem Index ›Slime‹ bei ›Rock in Caputh‹ KUNST 26 Vernissagen & Ausstellungen im Mai 27 »Kunst ist ein Lebensmittel!« Der ›Tag des offenen Ateliers‹ 28 »Wir sind gescheitert.« Oliver Maria Schmitt im Gespräch 30 Rezensionen 33 Kinostarts

Wirtschaftsleben 34 Kurz & Gut Bildung und Wirtschaft 35 Alles was Recht ist Gleichstellung homosexueller Paare

Familienleben 36 Kurz & Gut Familie 37 TitelThema: Gleich und gleicher? Die Geschichte einer Emanzipation 38 friedrich-Ausflugstipp Die ›Pollo‹-Kleinbahn in der Prignitz 39 Rezensionen für Kinder & Eltern

Lebenswandel 40 Bis die Reifen qualmen ... ›Iron Roll‹ – Respekt statt Mitleid 41 Ich kann nicht mehr! Work-Life-Balance

»Diese ›Touristen raus!‹-Rufe sind absurd.« Harald Martenstein im Gespräch

17

42 Fairdammt köstlich Das ›good dEATs‹ eröffnet 43 Babelsberg 03 & VfL Potsdam im Mai 44 friedrich grillt präsentiert von ›237 oxhoft‹ 46 Schön war‘s – Ein Rückblick 47 Veranstaltungskalender 64 Adressen 66 Schluss mit Lustig

Nicht vergessen ... Am 28. Mai erscheint die nächste Ausgabe von friedrich. Anzeigen schalten: T (0331) 2000 659 oder per E-Mail an anzeige@friedrich-zeitschrift.de Veranstaltungstermine mitteilen: termin@friedrich-zeitschrift.de >>> Redaktions- & Anzeigenschluss für das Juni-Heft ist der 12. Mai 2013.

Es geht los: Baubeginn April 2013!

Familienfreundliche Häuser schon ab 223.900,- € (inkl. Erker und Klinker) mit ca. 103 m² Wfl. und ca. 186 m² Grundstück! Tel.-Nr. 0331-74 000 201 www.ihr-neues-zuhause.net

Termin nach Vereinbarung Ort: Fritz-Encke-Str. / Hermann-Mattern-Promenade


Gerne auch zum Mitdenken! LEbensgefühl

6

Wissenschaftler aus aller Welt forschen in Potsdam Potsdam ist die Stadt mit der größten Wissenschaftsdichte in Deutschland. Die Tradition mancher Forschungsstätten reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück. Die Hochschulen und außeruniversitären Forschungsinstitute sind global vernetzt und von internationaler Bedeutung. Wissenschaftler aus aller Welt kommen nach Potsdam, um hier zu forschen und zu leben. Im Wechsel mit unserer beliebten Serie ›Mit 80 Potsdamern um die Welt‹ stellen wir einige dieser Wissenschaftler vor.

#3 Stephan V. Sobolev

Fotos privat

vom Deutschen GeoForschungsZentrum (GFZ)

Foto GFZ Geoforschungszentrum Potsdam

Warum entscheidet sich ein Mann, der das Gebirge und die Ozeane liebt, für ein Leben in Potsdam? »Weil Potsdam der beste Arbeitsplatz für eine Person wie mich in ganz Europa ist«, antwortet der Geophysiker Stephan V. Sobolev trocken. Das Deutsche GeoForschungsZentrum (GFZ) ist das größte Institut seiner Art und wenn auch Paris und Zürich ähnliche Institutionen aufweisen können, »dort ist das Spektrum kleiner!« Der 59jährige Sobolev lebt für die Erde und forscht seit Jahrzehnten an so unterschiedlichen geologischen Prozessen wie Erdbeben oder der Entstehung von Gebirgen – also Dingen, die innerhalb von Minuten den Planeten er-

fassen können oder über Dutzende Jahrmillionen ablaufen. Er versucht einerseits die Ursachen solcher Ereignisse zu verstehen, andererseits aber lässt seine Forschung sich direkt anwenden. So arbeitet er seit dem verheerenden Tsunami im Indischen Ozean an einem Frühwarnsystem, das mittlerweile durch GPS-Satelliten über Indonesien aktiv ist und schafft mit seinem 15-köpfigen Team in der Abteilung ›Geodynamische Modellierung‹ Computermodelle von den Abläufen auf und in unserem Planeten. Schon sein Vater Vladimir war ein großer Geologe, der die reichen Diamanten-Vorkommen in Ostsibirien erfolgreich vorher-

gesagt hat. Über seinen Geburtsort Lwiw in der Ukraine, das sibirische Novosibirsk und Moskau führte sein Forscherweg ihn nach dem Ende der Sowjetunion nach Karlsruhe und schließlich Potsdam. Mit einem simplen »Ich mag die Natur« benennt er eine seiner ewigen Motivationen. Mit seiner Frau ist er regelmäßig auf Trekking- und Hiking-Touren in der ganzen Welt auf Reisen, zu Hause in Potsdam genießt er immerhin die vielen Seen, den Neuen Garten und vor allem die Geschichte der Wissenschaft in dieser Stadt. Die Büros seiner Abteilung in der Heinrich-Mann-Allee bieten ihm den Ausblick auf das altehrwürdige Herz


7

DIREKTER BLICK AUF'S TOR

Lebensgefühl

Petit Logis APARTMENTS & FEWO

Beruflich folgt Stephan V. Sobolev seinem Vater Vladimir (Foto oben), und auch privat zieht es ihn gern in Gegenden, in denen die Geowissenschaften eine wichtige Rolle spielt, z.B. zum Trekking ins Himalaya-Gebirge (Foto links)

der Potsdamer Wissenschaft, den Telegrafenberg, wo das Hauptgebäude des GFZ im Wissenschaftspark »Albert Einstein« liegt. Auf die Frage nach den alten russischen Lehrbüchern in seinem Büro ist Sobolev fast nostalgisch: »Das Aktuelle habe ich in meinem Computer, aber die Tradition und Geschichte sind wichtig für die Wissenschaften, sie sind der ›Flavor‹ in der Luft, die einen hier motiviert und stimuliert«. Wohin ihn der Weg seiner wissenschaftlichen Laufbahn füh-

ren wird, weiß er nicht. Er möchte seine Lehrtätigkeit an der Universität Potsdam verstärken, »um neue wissenschaftliche Blüten heranzuziehen«, denn die Wissenschaft brauche junge Leute. Seine zwei Söhne gehen nicht den Weg von Großvater Vladimir und Vater Stephan, sondern tendieren zur Informatik und Kunst – was vielleicht an den anderen modernen und traditionellen Aromen in der Potsdamer Luft liegen könnte. [Peter Degener]

Das 1992 gegründete ›Deutsche GeoForschungsZentrum‹ (GFZ) ist das nationale Forschungszentrum für Geowissenschaften in Deutschland. Es hat seinen Ursprung im bereits 1870 gegründeten Geodätischen Institut. Mehr als 1000 Mitarbeiter des GFZ arbeiten auf dem Telegrafenberg und an weiteren Standorten daran, das »System Erde« in der Gesamtheit seiner physikalischen, chemischen, geologischen und biologischen Prozesse im Erdinneren und auf ihrer Oberfläche zu verstehen. Es ist das weltweit erste Institut, welches alle Wissenschaften der festen Erde interdisziplinär vereint.

Stephan V. Sobolev wurde 1954 im ukrainischen Lwiw geboren, wuchs im sibirischen Novosibirsk auf und forscht seit 1997 am GFZ in Potsdam. Seit 2007 leitet er dort die von ihm aufgebaute Sektion ›Geodynamische Modellierung‹. Einer von mehreren Schwerpunkten seiner Arbeit ist die Entwicklung des ›GPSShield‹-Konzepts für Tsunami-Frühwarnsysteme bzw. für den Indischen Ozean.

ab 30 € p.P./Nacht am Brandenburger Tor Potsdam REZEPTION: EISCAFE Brandenburger Straße 70 T +49 (0)151 40511990


SChönes Ding LEbensgefühl

8

Mit dieser Serie möchte Ihnen friedrich Dinge vorstellen, die es zu entdecken lohnt, weil sie besonders und bemerkenswert sind.

Kaffee, Kultur und Krimis Im ›Zweitwohnsitz‹ die eigenen mörderischen Seiten entdecken Nur ein paar Stufen trennen einen vom frischen Kaffeeduft und dem Krimiparadies. Im Café dann angekommen, wird eines schnell klar: Hier befindet sich das zweite Wohnzimmer, das keine Wünsche offenlässt. Das war auch die Idee der beiden Inhaberinnen Katharina Lang und Miriam Eisner, die ihren Traum vom eigenen Café verwirklichten und dabei besonders an die Potsdamer dachten. Im ›Zweitwohnsitz‹ kann sich jeder wie zu Hause fühlen, denn neben frischem Kaffee und leckerem Essen lädt die Einrichtung auch zum Entspannen ein. Hier findet man Ohrensessel, gemütliche Sofas und restaurierte Möbel, die an alte Zeiten erinnern. Doch verstaubt wirkt dieser Stil überhaupt nicht, da der Raum in bunten und harmonischen Farben erstrahlt. Das Special des Cafés ist der integrierte Buchladen, dessen Sortiment aus Krimis und Kochbüchern besteht. Krimiliebhaber werden hier nicht nur gut beraten, sondern können auch die Ursprünge des Kriminalromans ergründen. Denn die Inhaberinnen stellen neben dem Verkauf auch Bücher aus eigenem Besitz zum Lesen zur Verfügung: vom klassischen Detektivroman bis hin zum Thriller. Gebrauchte Krimis finden hier ebenfalls immer wieder neue Besitzer, wenn die sich an der hauseigenen Tauschbörse beteiligen.

Selbstbeteiligung ist auch das Thema der Veranstaltungen, bei denen die Gäste ihre Ideen verwirklichen können. Sei es die Vorstellung ihrer Lieblingsbücher und Autoren oder ein Musikabend. Der ›Zweitwohnsitz‹ bietet damit eine Plattform für kulturelle Beiträge, bei denen nicht nur Buchliebhaber ihre Freude haben werden. Es ist ein Café mit Flair und Inspiration, das dem Gast das Gefühl vermittelt, zu Hause angekommen zu sein. Und spannende Gespräche über kürzlich gelesene Krimis sind hier nicht ausgeschlossen, denn für genügend Lesestoff ist ja gesorgt. [Anne-Christin Schicketanz] Zweitwohnsitz Geschwister-Scholl-Straße 89 14471 Potsdam www.zweitwohnsitz-potsdam.de

Fotos Zweitwohnsitz


9

Anzeigen

ob neueröffnung oder SonderveranstalTung – die »geschäftswelt« ist in Bewegung, drum seien sie ...

OffOeffe n n F ü FN ür r

eues

Ab aufs Wasser Eine schwimmende Sportbootschule

Balance und Ruhe Viverde Mecklenburgische Seen

Etwas später als in anderen Jahren ist sie zwar gestartet, aber nun ist sie da – die Spargelsaison. Der Geruch von Spargel und Sauce Hollandaise ist das hors d'oeuvres des Frühlings und weckt die Freude auf regionale Produkte. Im ›Restaurant & Café Heider‹ lässt die Spargelkarte im Mai die Herzen höher schlagen. Zart-weiße Spargelstangen

Am 1. Mai eröffnet die Sportbootschule und Bootsvermietung Aufs-Wasser.com ihr schwimmendes Schulgebäude in der ›Marina Havelauen‹ unweit des Bahnhofs Werder (Havel). Auf fünfzehn Jahre Erfahrung blickt das Team von Aufs-Wasser. com als ›Fischländer Segelschule‹ im Ostseebad Wustrow zurück. Nun können auch in Werder Segel-, Motorboot- und UKWSprechfunk-Kurse belegt und Kleinboote gemietet werden. Die vom Großen Zernsee abzweigende Wublitz ist ein ideales Paddelrevier. Mit dem Motorboot bietet sich eine Tour nach Potsdam an und zum Segeln liefert der Große Zernsee hervorragende Bedingungen.

Das Refugium für Natursuchende – eingebettet in die reizvolle mecklenburgische Seenlandschaft eröffnet im Mai mit dem ›Vi-

Foto Petra Bork / pixelio.de

Spargelsaison im Café Heider Regionaler Genuss

bezieht das Restaurant am Nauener Tor von Familie Hoffmanns Spargelgut in Diedersdorf. Wer auf eine schwere Soße verzichten möchte und eine gesunde und leichte Alternative sucht, kann im ›Restaurant & Café Heider‹ ganz besonderes Leinöl aus der ›Ölmühle‹ in Werder genießen. Nur auf Bestellung und in kleinen Menge wird dort die Leinsaat kaltgepresst und naturbelassenes Öl, das perfekt mit dem feinen Geschmack des Spargels harmoniert, entsteht. Das Rindfleisch vom Charolais-Rind aus der Prignitz auf der Karte des ›Heider‹ komplettiert das frühlingshafte Gericht. In stilvollem Ambiente, mitten in der Innenstadt Potsdams, wird so die Saison eröffnet und bei Sonnenschein im Außenbereich ›Roulade vom Charolais Rind aus der Prignitz klassisch gefüllt, serviert mit Diedersdorfer Spargel dazu gebutterte Petersilienkartoffeln und mild nussigem Leinöl‹ genossen. Restaurant & Café Heider Friedrich-Ebert-Str. 29 • 14467 Potsdam T (0331) 270 55 96 www.cafeheider.de

Und das Besondere: Alle Angebote von Aufs-Wasser.com werden zwischen beiden Standorten an der Ostsee und am Zernsee frei kombinierbar sein. So kann beispielsweise die Theorie an einem Standort und die Praxis am anderen belegt werden. Außerdem erwarten die Wassersportfreunde Bonuskarten für die Vermietung an beiden Orten. Aufs-Wasser.com Otto-Lilienthal-Str. 16-18 14542 Werder (Havel) T (0171) 327 72 90 info@aufs-wasser.com www.aufs-wasser.com

verde Mecklenburgische Seen‹ das erste ›Viverde-Hotel‹ Deutschlands. Hinter ›Viverde‹ – einer Marke der ›TUI‹ – steht insbesondere die Philosophie, der wachsenden Sehnsucht des Menschen nach Natur und Natürlichkeit gerecht zu werden. Natur mit allen Sinnen erleben, durchatmen und so zu neuer Balance finden – darum geht es bei ›Viverde‹. Ein umweltbewusstes, authentisches und liebevolles Hotelmanagement ist dabei so selbstverständlich wie eine gesunde Kost mit frischen Zutaten aus der Region und Kräutern aus dem hauseigenen Kräutergarten. Malerisch im Naturpark Nossentiner-Schwinzer Heide und direkt am glasklaren Drewitzer See gelegen, bietet das Resort Vier-SterneStandard in 48 komfortablen Ferienhäusern, die sich idyllisch auf dem bewaldeten Areal verteilen. Erleben Sie: Erholung abseits des Massentourismus, genussvolle Stunden im à la carte Restaurant und im Bootshaus mit Sonnenterrassen und Blick auf das Wasser, Entspannung im Schwimmbad, naturbezogene Freizeitangebote für Groß und Klein sowie wechselnde kulinarische und kulturelle Höhepunkte. Viverde Mecklenburgische Seen Am Drewitzer See 1 • 17214 Drewitz T (039927) 76 70 • Fax (039927) 767 19 viverde@mecklenburgischeseen.de www.mecklenburgischeseen.de


rl

in

br

an

de

nb

ur

g

ge

ni

es

se

n

10

be

HEIMAT

Ku

nd e

 Heimatkunde LEbensgefühl

Brahmstaedts Die

süße Seite des Lernens

Akut suchtgefährdet ist, wer einmal in den Genuss von »Macarons« gekommen ist. In allen Farben sind sie zu haben. Nur muss man sie erst einmal finden. In Paris stellt das kein Problem dar, auch in Berlin hat sich der Trend zur bunten Nascherei schnell etabliert. Dass das Mandelbaiser aber trotzdem nicht an jeder Ecke und in Potsdam erst jetzt zu finden ist, liegt wohl vor allem an der aufwändigen Herstellung. »Eine kleine Wissenschaft« sei das, verrät Dominique Fraissinet: »Die Zutaten müssen genau abgemessen werden. Dazu benötigt man eine Präzisionswaage und eine Menge Fingerspitzengefühl.« Die 26-Jährige mit den französischen Wurzeln eröffnet am 1. Mai gemeinsam mit ihrem Partner Philipp Mieth das ›Brahmstaedts‹. Mit dem Ladencafé direkt am Bassinplatz haben die beiden zwei Träume vereint. Dominique, die gelernte Grafikerin, kreiert süße Versuchungen und Philipp, Jurist, Gedächtnistrainer und Lerncoach, bietet in einem

an das Café angeschlossenen Raum Beratungen an. Diese richten sich an Kinder und Jugendliche, die Konzentrationsprobleme, Lern- und Leseschwierigkeiten haben. Individuelle Programme sollen den Kindern helfen, das Lernen zu lernen. Auf die Individualität ihrer Kunden einzugehen ist für Dominique ebenfalls wichtig. Glutenfreie Mandelbaiserhälften stellen die Grundlage der Macarons dar. Die backt Dominique zur Zeit in einer Bäckerei selbst. Ihre persönliche Note bekommen sie dann im ›Brahmstaedts‹, wo sie mit der Füllung versehen werden. »Man kann sie mit allem füllen, was schmeckt. Der Kreativität sind dabei kaum Grenzen gesetzt«, sagt Dominique. »Lavendel, Lakritz oder auch Malve-Feige – ich versuche, alle Wünsche umzusetzen.« Die fertigen Leckereien, für den besonderen Anlass sogar in Herzform bestellbar, werden im Laden liebevoll von Hand in eleganten Kartonagen mit Sichtfenster verpackt. Oder

aber man verspeist sie gleich vor Ort bei einer Tasse Tee – die Macarons sind in jedem Fall nicht lange haltbar. Wer sie probiert hat, weiß warum. [Mirjam Sandt] www.brahmstaedts.de Brahmstaedts Am Bassin 11 14467 Potsdam Dienstag bis Sonntag 11 bis 18 Uhr


11

Café

Lebensgefühl Heimatkunde

Exner

Foto Alexa Junge

Kräuterspirale aus Autoreifen: ähnliche Ideen verfolgt die ›freiGarten‹-Gruppe für den Frühling.

Eine andere Welt ist

pflanzbar

Im ›freiLand Potsdam‹ entsteht ein Gemeinschaftsgarten Wenn sich Frühblüher ihren Weg aus dem halb gefrorenen Boden bahnen und bunte Tupfen ins Stadtbild malen, kann man sich ein leises Lächeln kaum verkneifen. Selbst Gärtnern macht noch um einiges fröhlicher, es beruhigt den stressgeplagten Kopf und ist für uns Stadtkinder oft Neuland und Spielplatz. Das »Community Gardening« gibt es bereits in nahezu jeder größeren Stadt und findet nun auch seine Entsprechung im ›freiLand Potsdam‹. Ein Gemeinschaftsgarten soll entstehen: der ›freiGarten Potsdam‹. Ziel ist die Gestaltung der Grünflächen, je nach Bedürfnis entweder mit Zierpflanzen zur Erholung oder als Nutzgarten mit verschiedenen »Anbaugebieten« zur partiellen Selbstversorgung mitten in der Stadt. Der Gemeinschaftsgarten schafft einen Rahmen für städtische Naturerfahrung, bringt das gute Gefühl des Selbermachens mit sich, sorgt für Begegnung und Gemeinschaft und ermöglicht Partizipation und Mitgestaltung.

Darüber hinaus ist der Garten auch eine aktive Kritik an den industriell hergestellten Lebensmitteln und den globalisierten Strukturen der Agrarindustrie, die mit Spaß und Engagement weggegärtnert werden sollen. Entstehen wird das, was die angehenden Gärtner an Wissen, Ideen, Materialien und Energie mitbringen. Bisher besteht eine kleine Gruppe von fünf bis sieben Menschen, die vor allem aktuelle »Do it Yourself«Ideen – wie Weidenmöbel, Hochbeete als Pflanz- und Sitzgelegenheiten, mobile Beete oder Kräuterspiralen aus verschiedenen recycelten Materialen – ersinnen und in die Tat umsetzen möchten. Mitstreiter sind herzlich eingeladen, am 20. und 28. April (jeweils ab 11 Uhr) im ›freiLand Potsdam‹ an einem gemeinsamen, schönen Garten mitzuarbeiten. [Nora Stelter] www.freigartenpotsdam.org www.facebook.com/freigartenpotsdam


Thema LEbensgefühl

4,8 Millionen

Pfandflaschen Ein Jahr Louisen-HenrietteNStift in der BenkertstraSSe im Holländischen Viertel

E 

s war der Aufreger des Jahres 2011: Spekulanten und Immobilien-Haie griffen nach einem der letzten zu verkaufenden Häuser im Holländischen Viertel. Dumm nur, dass sich dort das ›Leander‹, Potsdams bunteste Bar, befindet. Und dumm für gierige Hauskäufer, dass diese nicht Ginnifer Hartz (Foto) auf ihrem Plan hatten. 2012 ging das Haus in ihr Eigentum über. Das 63-jährige Fräuleinwunder lebt von Hartz IV und ihrem Lieblingsgetränk Gin Tonic. »Mehr Gin als Tonic, bitte! Ach lassen sie das Tonic gleich ganz weg, Herr Ober!« Trotz ihrer kurz bevorstehenden Rente ist sie immer noch aktiv im Ministerium für Tuntensicherheit in ganz Europa und Ostdeutschland (TunSi). Die ›TunSi‹ wurde 1949 in der DDR von Erika Mielke gegründet, die unter dem Namen Margot Honnecker als erste Tunte mit blauen Haaren international für Furore sorgte. Das Ministerium hat es sich zur Aufgabe gemacht, das allgemeine Arbeitsumfeld der Tunte auf Sicherheit, Verträglichkeit, Unterhaltungsniveau und Alkoholgehalt zu überprüfen und zu kontrollieren. Im Interview gesteht sie, dass die Bar im Holländischen Viertel zu ihren Lieblingsorten in der Landeshauptstadt gehört, denn: »Ich bin hier noch nie rausgeschmissen worden!« Als das Haus zum Verkauf stand, ergriff Ginnifer Hartz die Initiative. »Da musste wieder einmal eine Tunte ran! Die Politik war ja hilflos und Geld hatten die sowieso nicht!« Bei der Frage, wie sie denn nun zu dem Haus gekommen sei, denn es muss ja ganz schön teuer gewesen sein, verriet sie nur soviel: »Geld hatte ich ja nicht. Die BRD hat mir alles genommen. Jetzt hieß es also Pfandflaschen sammeln. Insgesamt 4,8 Millionen sind es dann gewesen und alle habe ich selber ausgetrunken!« Derzeit gibt es in dem Haus neben dem ›Leander‹ ein Wohnprojekt und demnächst ein Archiv über das schwul-lesbische Leben in Brandenburg. In der kleinen Bibliothek sollen dann auch regelmäßig Veranstaltungen stattfinden. [Adolar] www.tunsi.eu www.leanderpotsdam.de

12


13

Lebensgefühl Thema

Potsdam ist eine weltoffene und tolerante Stadt. Lesben und Schwule haben hier ihre ganz eigenen Projekte. In friedrich stellen sich zwei Initiativen davon vor. Die Seite entstand in Zusammenarbeit mit www.gayBrandenburg.de – hier gibt es Informationen über die queere Szene Potsdams und Brandenburgs, Veranstaltungstipps und Beratungsangebote

Stöhnen für Arbeit A  

nton stöhnt. Das kann der 22-Jährige gut. Doch sein Chef bleibt unerbittlich: »Tagesziel ist es, tausend Kondom-Sets zu packen«, belehrt er ihn. »Das können wir doch morgen machen, oder? Ich hab Bauchschmerzen!«, versucht Anton es noch einmal. – »Du hast immer irgendwas!« – Der Boss bleibt dabei. Eine Spende verhalf seinem Verein ›Katte‹ zu 20 000 Kondomen. Nun werden landesweit Kondome, zusammen mit Flyern zu homo- und heterosexuellen Lebensweisen, an Jugendeinrichtungen verteilt. Gut, dass es da die hauseigene Mannschaft namens ›Queer Factory‹ gibt. »Arbeit für Vielfalt und Prävention« lautet ihr Slogan. In der Tat gibt es im Land für Safer-Sex-Projekte sowie Aktionen, die sich mit lesbischer und schwuler Vielfalt beschäftigen, mehr Bedarf als Personal. Da trifft es sich gut, dass die Jung-Aktivisten der ›Queer Factory‹ Portale wie gayBrandenburg.de, love-sex-safe.de oder soziale Netzwerke gleich mitbedienen und so Infos an alle Neugierigen weitergeben. Zu den Aufgaben gehört es auch, Adressen und Kontakte zu ermitteln. Die hart erarbeiteten Verteilerlisten werden nun wieder genutzt, um die Kondom-Aktion zu promoten. Die Rückmeldung in diesem Jahr war riesig. Das Kontingent war innerhalb einer Woche vergriffen. Jetzt wird gepackt. Anton verdient damit sogar ein kleines Zubrot. Wie fast alle hier absolviert er eine Jobcenter-Maßnahme. Damit hilft Anton vor allem sich selbst. Nachdem er jahrelang in der Schule gemobbt wurde, fand er hier einen Platz, um sich neu zu orientieren und sich auf eine Ausbildung vorzubereiten. Derzeit bewirbt er sich um einen Ausbildungsplatz als Bürokaufmann. [Adolar]

Blutplasma-Spender gesucht!

Werden Sie auch zum Lebensretter! Institut für Transfusionsmedizin Potsdam Charlottenstraße 72 Eingang Hebbelstraße 1, Haus I 14467 Potsdam Öffnungszeiten: Montag und Freitag: 7 bis 19 Uhr Dienstag, Mittwoch, Donnerstag: 12 – 19 Uhr Jeden 1. Samstag/Monat: 9 bis 12 Uhr

Informationen und Termine: 0331 2846-0 Servicetelefon: 0800 / 11 949 11 www.blutspende.de


KURZ & Gut Kultur

KURZ & GUT LEbenswelt

14

50. Theatertreffen

Gay- & L-Filmnacht Einmal im Monat findet in den Babelsberger ›Thalia‹-Kinos jeweils eine Gay-Filmnacht und eine L-Filmnacht statt, in der Filme mit schwulen respektive lesbischen Protagonisten gezeigt werden. In diesem Monat zeigt das ›Thalia‹ am 15. Mai (19 Uhr) im Rahmen der Gay-Filmnacht Stephan Lacants ›Freier Fall‹, in dem sich ein Polizist (Hanno Koffler) in seinen Kollegen (Max Riemelt) verliebt. Und am 22. Mai (19 Uhr) gibt es im Rahmen der L-Filmnacht ›Zwei Mütter‹ von Anne Zohra Berrached zu sehen: Katja und Isa wollen ein Kind. Doch wie viele lesbische Paare in Deutschland müssen sie feststellen, dass der Weg zum gemeinsamen Kind schwieriger ist, als sie gedacht hätten. > > 15. & 22. Mai ÿ www.thalia-potsdam.de

Foto Krafft Angerer

Seit über fünf Jahrzehnten bietet das Berliner ›Theatertreffen‹ einen Überblick über die künstlerischen Entwicklungen an deutschsprachigen Bühnen. Die Veranstaltung, die an verschiedenen Spielorten in ganz Berlin stattfindet, ist gleichzeitig Publikumsfestival, Fachmesse und Talenteplattform. Fast drei Wochen sind auch in diesem Jahr wieder gefüllt mit den bemerkenswertesten Inszenierungen der letzten Saison aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Im Zentrum der Inszenierungen steht oft eine Neubefragung sozialer Themen oder gesellschaftlicher Werte. Die diesjährige Auswahl ist geprägt von der Rückbesinnung auf große Stoffe und Geschichten, flankiert von Stückentwicklungen und neuen Texten. Das ›34. Theatertreffen der Jugend‹, das Raum für Begegnung und Austausch von Jugendlichen und Spielleitern bieten soll, findet im Anschluss an sein älteres Vorbild statt. >> 3. bis 20. Mai ÿ www.berlinerfestspiele.de

Karneval in KreuZberg

Foto Daniela Incoronato

Couture Maßatelier & Accessoires

Bereits zum 18. Mal zieht der ›Karneval der Kulturen‹ in diesem Jahr durch die Straßen Berlins. Mit einer unüberschaubaren Vielfalt wartet das Fest auf, dessen Höhepunkt der Umzug am 19. Mai darstellt. 350 Stände mit Kunsthandwerk, Kulinarischem und Informationen sowie Darstellungen auf verschiedenen Bühnen, aber auch abseits der Bühnen an jeder Ecke, beleben die Hauptstadt. Am Pfingstsamstag wird es auch beim bunten Festumzug des ›17. Kinderkarnevals der Kulturen‹ hoch hergehen. Los geht‘s um 13.30 Uhr am Mariannenplatz. >> 17. bis 20. Mai >> www.karneval-berlin.de

Gutenbergstraße 108 • 14467 Potsdam Telefon: 0331 740 396 66

Flötentöne im Waschhaus Matthias Schrei, die ›Blockflöte des Todes‹, ist Swinger/Songwriter und einer der schwärzesten Humoristen der deutschen Musik-Comedy-Szene. Der ehemalige Kirchen- und Beerdigungsorganist veröffentlichte im April sein viertes Album, welches er unter dem klangvollen Namen ›Ich habe heute Ananas gegessen‹ im Waschhaus präsentiert. Die verrückten Geschichten zwischen den Liedern gibt es als Beilage zu den vertonten Ergüssen. Hinter gängigen Popund Rockmelodien verstecken sich bei der ›Blockflöte des Todes‹ politisch unkorrekte Songs, die unter die Haut – oder zumindest unter die Gürtellinie – gehen. >> 3. Mai (20 Uhr) >> www.waschhaus.de friedrich verlost 3 × 2 Tickets auf www.friedrich-zeitschrift.de


15

Lebenswelt KURZ & GUT

Strassenfeste in der potsdamer innenstadt

Die Gastronomen und Händler der Lindenstraße veranstalten auch in diesem Jahr wieder ein Frühlingsfest. Mit Live-Musik von ›Potstock‹, ›Blind Summit‹ und vielen mehr auf der Hauptbühne am Jägertor wird in der Querstraße der Brandenburger ein großes Familienfest veranstaltet. Zahlreiche Attraktionen, Aktionen und viel Spaß für Groß und Klein laden am Pfingstsamstag ein zum Entdecken, Feiern und Genießen. Nur zwei Straßen weiter lockt eine Woche später die ›Potsdamer AntikMeile‹ mit einem Antiquitäten- und Kunstmarkt. Auch hier wird es ein buntes Rahmenprogramm geben, das dem Bummeln das gewisse Etwas verleiht. > > 18. Mai ÿ 14 bis 22 Uhr in der Lindenstaße in Potsdam >> 25. bis 26. Mai ÿ 11 bis 19 Uhr bzw. 11 bis 18 Uhr ÿ www.potsdamer-antikmeile.de

›Grand Fête‹ Seit zwanzig Jahren gibt es die Weinhandlung ›in Vino‹ in der Dortustraße 61 inzwischen. Der richtige Anlass für ein Fest. Eine kleine Hausmesse leitet den Tag ein. Zur ›Grand Fête‹ werden Winzer ihre Weine persönlich vorstellen. Zeit zum Beschnuppern und Probieren der edlen Tropfen bietet sich den Gästen bei Musik bis in die Nacht hinein. >> 18. Mai >> www.in-vino-potsdam.de

SpaSS am Shoppen

Jüdische Musik aus Erfurt

Kunst auf Kleidung Das Label um »Ernst, das Einhorn« hat Ende April seine neuen Sommer-Stoffe auf die Straßen gebracht. Unter dem Namen ›ART CLASH‹ finden sich bei ›Rotholz‹ handgezeichnete Prints auf Biobaumwolle und fair gehandelten Stoffen. Außerdem steht ein weiterer Hofsale an. Im Showroom im Hinterhof der Charlottenstr. 88 gibt es wieder Shirts ab zehn Euro, Sweater, Hoodies, Taschen, Mützen und mehr zu bestaunen und natürlich auch käuflich zu erwerben. Mit frischen Waffeln ist auch dieses Mal wieder für das leibliche Wohl gesorgt. > > 11. Mai (11 bis 19 Uhr) > > www.rotholz-clothing.com friedrich verlost ein T-Shirt des Labels ›Rotholz‹ auf www.friedrich-zeitschrift.de

»Misrach« ist das hebräische Wort für »Osten«. Wenn Juden beten, wenden sie sich gen Osten, Richtung Jerusalem. Die alten Melodien der Gebete sind die Wurzel, die die Juden trotz ihrer Zerstreuung über die ganze Welt bewahrt haben. Es haben sich verschiedene Musikstile herausgebildet, wie die jiddischen Lieder und chassidischen Melodien der Ostjuden sowie die sefardischen Lieder der spanischen Juden. Wieder anders klingt die rhythmusbetonte Musik des Orients. Das ›Misrach-Quartett‹ hat Lieder und Melodien aus allen Bereichen jüdischen Lebens zusammengestellt und möchte damit dem interessierten Publikum, unter anderem im ›freiLand‹, einen ganz besonderen Einblick in jüdisches Leben bieten. > > 24. Mai (20 Uhr) > > www.freiland-potsdam.de friedrich verlost 1 × 2 Tickets auf www.friedrich-zeitschrift.de

Personal Shopping, schon einmal gehört und mit einem Stempel versehen. Dass dieser Stempel vielleicht doch nicht passt, zeigt Nadine Zechlins neues Projekt ›Shopping Group‹. Die Personal Shopperin aus Werder bietet Gruppen von maximal fünf Frauen in drei Stunden die Gelegenheit, sich selbst und ihre Kaufgewohnheiten neu zu betrachten. Mit stilsicherer Beratung, viel guter Laune und kritischem Feedback organisiert sie eine Tour durch verschiedene Läden in der Innenstadt. Ein Vorher-Nachher-Foto zeigt den Teilnehmern am Ende das Ergebnis der Beratung, bei der es natürlich vor allem auf eines ankommt: Spaß am Shoppen. >> www.jippiundjuhu.de

Trainingsstartschuss Wer beim ›10. Pro Potsdam Schlösserlauf‹ die zehn Kilometer oder sogar den Halbmarathon laufen will, sollte langsam, aber sicher mit dem Training beginnen. Bis 8.30 Uhr gibt es am Tag der Veranstaltung noch die Möglichkeit, sich anzumelden. Weniger ambitionierte, aber nicht minder Begeisterte, können sich als Helfer unter stadtsportjugend@potsdam.org melden. Die gesamte Strecke der beiden Läufe mit Start und Ziel am Luftschiffhafen ist online einsehbar. >> 2. Juni (9 Uhr) >> www.potsdam-marathon.de


Potsdam LEbenswelt

16

Unendliche Weiten

Foto Tschiponnique Skupin/Future Image

›Star TreK‹-Requisiten in den Potsdamer Bahnhofspassagen

Pünktlich zum Kinostart des neuen ›Star Trek‹-Filmes ›Into Darkness‹ stellen die Bahnhofspassagen Potsdam eine beeindruckende Sammlung mit Original-Equipment aus den vorangegangenen Filmen und Serien aus. Der zwölfte Film der ›Raumschiff

Enterprise‹-Reihe spielt wie schon sein Vorgänger in einer alternativen Zeitschiene. Was Laien vielleicht nicht viel sagt, bedeutet für »Trekkies«, echte Fans dieses Science-Fiction-Phänomens, die Möglichkeit, dass das ganze ›Star-Trek‹-Universum noch einmal

neu gestaltet werden kann. Unendliche Weiten, im wahrsten Sinne des Wortes. Sammler Martin Netter von der ›FilmweltCollection‹, der weltweit größten Sammlung von originalen ›Star-Trek‹-Artefakten, stellt für drei Wochen eine Auswahl der zahllosen Exponate zur Verfügung. Aus vierzig Jahren ›Star Trek‹ ist einiges auf den 3000 Quadratmetern, die die ›Filmwelt-Collection‹ in Bad Münder umfasst, zusammengekommen. In zehn großen Vitrinen werden in den Bahnhofspassagen unter anderem Fotos, Poster und Modelle zu sehen sein. Auch echte Kostüme und Requisiten – geordnet nach den verschiedenen Epochen beziehungsweise Filmen – werden ausgestellt. Das absolute Highlight der Ausstellung dürfte (nicht nur für »Trekkies«!) die Original-Brücke aus Captain Kirks ›Enterprise‹ sein, von der aus die Besucher die unendlichen Weiten des Potsdamer Hauptbahnhofs überblicken und Erinnerungsfotos machen können. Geplant ist ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit verschiedenen Aktionen für die Dauer der Ausstellung. [Mirjam Sandt] 13. Mai bis 1. Juni

Auf hoher See Das Schiff als Theaterort entdecken Es ist still im Raum. Die Schauspieler sehen sich eindringlich in die Augen, dann umarmen sie sich. Von draußen zerbricht ein Blässhuhn mit seinen Schreien die Theateratmosphäre, der Raum schaukelt kurz hin und her – Theater auf dem Schiff, manchmal wird das Wasser dann doch deutlich. Trotzdem fängt das Stück wieder ein. Die Geschichte um Anna und Sven, der als Soldat zum letzten Einsatz nach Afghanistan gerufen wird, geht nahe. Wie bei jedem Stück auf dem Theaterschiff sitzt der Zuschauer mittendrin, denn die Bühne ist stets eine kreative Konstruktion im Bauch des großen Kahns. Man fühlt die Intimität des Ortes. Seit 1995 liegt das Theaterschiff in der Alten Fahrt und ist mit den hübsch leuchtenden Glühbirnen an Deck zum Blickfang Potsdams geworden. Unvergesslich ist dieses Schiff und ein ganz besonderer Kneipen- und Theaterort, der mit seiner detailverliebten Gemütlichkeit

und der gelassenen Crew eine kleine Perle in Potsdams Mitte darstellt. [Nora Stelter] www.theaterschiff-potsdam.de

›34,5 cm neben dem Glück‹ 10. & 11. Mai, 20 Uhr ›Offene Zweierbeziehung‹ 17. & 18. Mai, 20 Uhr


17

Lebenswelt POtsdam

Der Widerstand der ersten GentrifizierungsWelle Harald Martenstein, Jahrgang 1953, ist Journalist und Autor. Seine launigen Kolumnen erscheinen im ›Zeit‹-Magazin und der Sonntagsausgabe des ›Tagesspiegels‹. Seit 2007 kommentiert er das Tagesgeschehen zudem regelmäSSig im radio.

friedrich: Angesichts der Gentrifizierungsdebatte und der Tatsache, dass sie gebürtiger Mainzer sind: Fühlen Sie sich selbst als »Zugereister« in Berlin? Harald Martenstein: Nein, nach 25 Jahren fühle ich mich nicht mehr als Zugezogener. Berlin hat ja die liebenswerte Eigenschaft, Leute ziemlich schnell zu adaptieren. Wenn man zwei Jahre hier wohnt, dann gehört man dazu, als ob man schon immer hier gelebt hätte. Das ist angenehm in dieser Stadt. Das Gefühl kenne ich eigentlich auch. Da erscheint einem diese Gentrifizierungsdebatte doch eher befremdlich. Ist das absurd, wenn linke Kiez-Aktivisten »Touristen raus!« rufen? Oder Notwehr? Oder ein kluger Schachzug, um Aufmerksamkeit zu erregen und eine Debatte anzustoßen? Ja, ich halte das wirklich für absurd, denn es ist eigentlich ein Aufstand derjenigen, die früher gekommen sind, gegen diejenigen, die später gekommen sind. Es ist eine ähnliche soziale Gruppe gewesen, die hier vor zehn bis zwanzig Jahren hergekommen ist. Die Leute zahlen heute niedrigere Mieten, weil sie früher da waren – das ist der Unterschied. Es ist weniger etwas Soziales. Heute wohnt der Rechtanwalt oder Journalist oder der Autor in seiner Altbauwohnung für etwa die Hälfte der Miete, die ein neu hinzuziehender Rechtsanwalt, ein neu hinzuziehender Journalist oder ein neu hinzuziehender Autor zu zahlen hätte. Das ist quasi die Frontlinie. Jetzt gibt es aber keine mir bekannte Großstadt, in der diese »Frontlinie« erfolgreich entmilitarisiert wurde ... Das ist ein Prozess, den jeder Stadtsoziologe gut beschreiben kann. Studenten, Bohème und Leute aus kreativen Berufen drängen in Viertel hinein, in denen die Mieten niedrig sind und werten diese Viertel

Fr. 31. Mai Beelitzer Frauenchor Smagroove Big Beat Boys u. v.m.

Harald M

artenstein

dadurch auf. Kneipen und Galerien entstehen, alles wird bunter, und das zieht dann die klassische Mittel- oder sogar die Oberschicht ins Viertel. Leute ohne Jobs, Hartz IV-Empfänger, sozial Schwache sind oft schon von der ersten Welle verdrängt worden, den relativ armen Gentrifizierungspionieren. Am Kottbusser Tor ist es anders, aber hier im Graefekiez haben schon vor zehn Jahren nicht mehr viele Menschen mit wenig Geld gewohnt. Das heißt, wir haben es in Berlin an vielen Stellen mit dem Widerstand der ersten Gentrifizierungswelle gegen die zweite Gentrifizierungswelle zu tun. Und dem Charakter Berlins nach, wird es wohl noch eine dritte, vierte und fünfte Gentrifizierungswelle geben. Naja, es ist ja so, dass die Karawane auch weiterzieht, in andere Viertel. Ich sage nur: Moabit oder Wedding ... oder Potsdam! Oder Potsdam natürlich! Wobei meines Wissens Potsdam ja auch schon längst kein günstiges Pflaster mehr ist, oder? Jedenfalls sind Wedding und Moabit noch bezahlbar und ich würde darauf tippen, dass das, was in Berliner Stadtmagazinen seit zwanzig Jahren behauptet wird – »Wedding kommt!« – nun wirklich Wahrheit wird. [Interview: Philipp Stadler] Harald Martenstein: ›Der Sog der Masse‹ Lesung und Gespräch, 7. Mai, 20 Uhr, Villa Quandt www.literaturlandschaft.de friedrich verlost 2 × 2 Tickets auf www.friedrich-zeitschrift.de

Sa. 1. Juni

Tanz der Spargelfrauen Georg Leiste Comedy Dagmar Frederic Schäfer Heinrich Boney M. feat. Liz Mitchel Feuerwerk u. v.m.

So. 2. Juni

Antenne Brandenburg Party mit High Voltage EliZa und Wolfgang Lippert u. v.m.

Boney M. Wolfgang Lippert

Beelitzer Spargelfest

Schäfer Heinrich

in der Beelitzer Altstadt und in den Altstadthöfen

www.beelitz.de

mit Spargelfestumzug · Rummel · Live-Koch-Show Postkutschenfahrten und viel Beelitzer Spargel

samstag g rhaltung kinderunted un clownparade

Dagmar Frederic D


Potsdam LEbenswelt

dia Foto Jotex/wikipe

GRUB E

Gehört zu Potsdam

seit:

raphische Lage:

Geog

Fläche: Einwohner: Postleitzahl:

1993

52° 43’ N, 12° 96’O

18

2013 ist ein Potsdamer Jubiläumsjahr. Vor genau zehn und genau zwanzig Jahren kamen insgesamt neun neue Ortsteile hinzu. friedrich nimmt das zum Anlass, um Geschichten aus allen Teilen der Stadt zu erzählen – KIez und Anger, Stadt und Land, alten und neuen Ortsteilen.

Zuhause in allen Einzelheiten

(Wieder-) Entdeckungen aus Potsdams Ortsteilen

6,6 km² 429 14469

»Die Zunge lallt, die Augen blinken, man müsste viel mehr Biere trinken«, lautet ein Zitat aus dem Film ›Krauses Kneipe‹. Es handelt sich bei Krauses Etablissement um die alte Dorfkneipe von Grube, das etwas entlegen im Nordwesten Potsdams liegt und bereits 1993 eingemeindet wurde. Ge-

Land in Sicht Ein amüsant-nachdenklicher Ausflug an den ostdeutschen Stammtisch, drei Jahre danach.« Oder eben 23 Jahre danach, denn am 25. Mai beginnt in Grube die städtische Kinoreihe ›Land in Sicht‹, zu deren Auftakt der Dresen-Film gezeigt wird. Monat für Monat zieht das Filmmuseum in diesem Jahr in Ko-

Kinoprogramm ›Land in Sicht‹ 25. Mai, Grube Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Grube, 17 Uhr Die Geschichte von der Gänseprinzessin und ihrem treuen Pferd Falada (DDR 1980), 19 Uhr Krauses Kneipe (D 1993) 1. Juni, Fahrland Kirche Fahrland, 18 Uhr Der müde Tod (D 1921) mit Live-Begleitung an der Orgel 21. Juni, Golm Gut Schloß Golm, 21 Uhr Der blaue Engel (D 1930) 30. Juli, Eiche Kita ›Turmspatzen‹, 10 Uhr Kurzfilmkiste: Tiere 10. August, Groß Glienicke Badewiese am Groß Glienicker See, 21 Uhr Der Rächer (BRD 1960)

rade mal 400 Menschen wohnen dort, doch ein paar Superlative gibt es trotzdem: Die höchste Autoquote in der Potsdamer Bevölkerung zum Beispiel, aber auch Potsdams älteste Kirche, welche seit 1685 für Schweizer Kolonisten erbaut wurde. Es ist auch der einzige Ortsteil, der mit einem eigenen Film von Andreas Dresen bedacht wurde. Bereits 1993 drehte der damals noch unbekannte Regisseur den halbstündigen Dokumentarfilm, der die Geschehnisse und Atmosphäre des Himmelfahrtstags in dieser Kneipe zeigt. Dresen formulierte damals über diesen Film: »Seit über 100 Jahren gibt es die Dorfkneipe in Grube, ganz nah bei Potsdam. Hier ist der Zapfhahn Mittelpunkt der Erde, wird der Bierkrug zum Brennglas der Weltgeschichte.

operation mit der Stadtverwaltung Potsdam durch das eher ländliche Potsdam, um Filme teils an Original-Drehorten zu zeigen. In Groß Glienicke etwa wurden Szenen für den EdgarWallace-Film ›Der Rächer‹ noch kurz vor dem Mauerbau gedreht, die Villa Adlon in UetzPaaren wird zur Kulisse für ein Potpourri aus Kurz- und Amateurfilmen und in Fahrland wird ein Stummfilm Fritz Langs mit der jungen Lil Dagover samt Begleitung an der Kirchenorgel aufgeführt. Es wird also Zeit, sich das Land um Potsdam anzusehen, denn wie Andreas Dresen über seine Filmtechnik sagt: »Es geht nicht um die schöne Oberfläche, sondern um den Herzschlag dahinter.« Die Kneipe selbst ist leider schon Geschichte. [pede]

23. August, Marquardt Schosspark, 21 Uhr Johann Strauß – Der ungekrönte König (DDR/BRD/A/F 1986) 6. September, Neu Fahrland Villa Adlon, 18 Uhr Kurz- und Amateurfilme 1942 – 2007 18. Oktober, Uetz-Paaren Alte Gaststätte Uetz, 19 Uhr Zigeunerbaron (D 1935) 14. Dezember, Satzkorn Kirche Satzkorn, 16 Uhr Beutelomäus und der falsche Verdacht (D 2012)


Foto André Stiebitz

19

Lebenswelt POtsdam

Heute: Hermann von Helmholtz te Kunststudenten die Geheimnisse der Anatomie bei und revolutionierte die Forschung und Wissenschaft auf den unterschiedlichsten Gebieten. Er lebte und lehrte in Bonn, Heidelberg, Königsberg und Berlin. Zu seinen größten Entdeckungen zählen die Ausformulierung des Energieerhaltungssatzes und der additiven Dreifarbentheorie, die Entwicklung des Augenspiegels sowie Erkenntnisse in der Strömungslehre (welche bis heute für gute Bassboxen genutzt werden). Die Physikalisch-Technische Bundesanstalt geht auf seine Initiative zurück, weil er erkannte, dass genormte Maße dem Durchbruch von Erkenntnissen in der wirtschaftlichen Praxis und internationalen Forschung helfen – heute nennt man das »Technologie-Transfer«. Sein breites Wirken führte dazu, dass die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands – die Helmholtz-Gemeinschaft – 1995 seinen Namen wählte. Er wurde für seine Verdienste geadelt und war Potsdamer Ehrenbürger. Bereits kurz nach seinem Tod im Jahr 1894 wurde der Ruf laut, eine Straße in Potsdam nach ihm zu benennen. Eine 1903 neu angelegte Straße in der Berliner Vorstadt trägt seitdem seinen Namen. [Peter Degener]

H  

aben Sie schon einmal probiert, mithilfe einer Glasflasche einen Pfeifton zu erzeugen? Den menschlichen Körper gemalt? Sich gefragt, wie Wirbelstürme entstehen und wie schnell der Schmerz durch ihren Körper jagt? Der Wissenschaftler Herrmann Helmholtz stellte Fragen in so unterschiedlichen Disziplinen wie der Akustik, der Neurologie, der Physik und Chemie und gilt als eines der letzten Universalgenies. Geboren wurde er am 31. August 1821 in Potsdam – wahrscheinlich in einem heute zerstörten Haus am Platz der Einheit. Er ging auf die große Stadtschule, deren Erweiterungsbau in der Kurfürstenstraße seit 1946 seinen Namen trägt und studierte an der Berliner Charité Medizin, um ab 1843 seinen Dienst im Gardes-du-Corps am Stadtkanal als Chirurg zu tun. Dorthin ging er nicht gerade freiwillig, aber damals erkaufte man sich seinen Studienplatz mit dem Militärdienst (wobei man zuerst studierte und dann marschierte) und Helmholtz wusste diese Zeit für Experimente zu nutzen: So »elektrisierte« er in seiner Potsdamer Kasernenstube Frösche, um die Geschwindigkeit von Nervenreizen zu messen, während in Berlin die Revolution ausbrach. Helmholtz war Physiologe, brach-

Infos unter 0800 977 977 0 oder www.deineblutspende.de


20

Foto Nicholas Minns

Potsdam LEbenswelt

Die ›Potsdamer Tanztage‹ sind in über zwanzig Jahren eine Institution zeitgenössischer Bewegungskunst in Brandenburg und Berlin geworden. Was als kleines, unabhängiges Festival begann, ist bei der 23. Auflage zu einem elftägigen Marathon unterschiedlichster Arten von körperlichen und musikalischen Rhythmen geworden. Zwischen dem 22. Mai und dem 2. Juni lädt die ›fabrik‹ in Potsdam auf ihren eigenen und befreundeten Bühnen in der ›Schiffbauergasse‹ zu Performances von zehn Tanz-Compagnien aus neun Ländern – darunter drei Deutschlandpremieren und eine Uraufführung. 27 Workshops, fünf davon eigens für Kinder und Jugendliche, zeigen die Vielfalt von Bewegung, von Akrobatik über Jonglage bis zum Trapezkünstler – für diese Workshops ist eine Anmeldung über die Internetseite empfehlenswert. Bei fünf Konzerten, von denen alle bis auf das große Abschlusskonzert freien Eintritt gewähren, dürfen auch die Zuschauer ekstatisch werden und zum Finale bietet die ›fabrik‹ am 2. Juni einen Tanzbrunch an. Mit dabei: er‹ Theat Freien ht der c a N e ›Lang i, ›T-Werk‹ 4. Ma -werk.de .t w udis‹ ww XUS+st ge ›FLU FLUXUS+‹ sa is rn m e V ›museu 4. Mai, uxus-plus.de www.fl ege‹ ›Fest der Pfl ik potsdam‹ br 4. Mai, ›fa

a‹ Konzert ›Chim us‹ ha 6. Mai, ›Wasch .de.de us www.waschha ›fame‹ – Eine Tanz-Produktion des Filmgymnasiums Babelsberg 7. und 8. Mai, ›T-Werk‹ www.t-werk.de

Francophoner Gypsy-Pop von ›Yukazu‹ aus Berlin (22. Mai), die Dresdener Formation ›Tann‹ mit Jazzgrooves (23. Mai), der Berliner Gitarrist ›Robinsukroso‹ mit seiner orchestralen Eigenbaugitarre (24. Mai), die gotländische Band ›Tula‹ um ihre hinreißende Sängerin namens Fanny Goldberg und mit nordisch-kargen Klängen (30. Mai) und schließlich der Jenaer Klassiker ›Feindrehstar‹ mit seinem funky Afro-Clubsound, der das Festival schon häufiger zum Abschluss gebracht hat. Apropos Festival – bei all dem Rahmenprogramm dürfen die eigentlichen Produktionen nicht vergessen werden! Sven Till, von Beginn an der künstlerische Leiter des Festivals, sieht in den meisten Stücken der diesjährigen Tanztage einen roten Faden um die zwei Begriffe »Freiheit« und »Grenzen«. Die Eröffnung mit dem französischen Stück ›Standards‹ von Pierre Rigal nimmt sich der Tricolore und den Unruhen in den Pariser Vororten an. Das preisgekrönte, erstmals in Deutschland aufgeführte, finnische Stück ›In Human Disguise‹ zeigt viel nackte Haut, um die Freiheit des Körpers zu zelebrieren. Der radikale Choreograf Boyzie Cekwana stammt aus Südafrika, einem Land, das erstmals bei den Tanztagen vertreten ist, und wird in Potsdam sein hochpolitisches Stück ›In case of fire, run for the elevator‹ uraufführen. Diese beschäftigt sich mit Lebensmitteln, ihrem politisch korrekten Verzehr sowie der »Unruhe eines zornigen Magens«. Die ›Tanztage‹ sind schließlich von Anfang an nicht nur eine Auseinandersetzung mit dem Körper gewesen, sondern auch mit dem menschlichen Geist. [pede] ›Potsdamer Tanztage 2013‹ 22. Mai bis 2. Juni, ›fabrik‹ und ›T-Werk‹ www.potsdamer-tanztage.de


Foto HL Böhme

21

Lebenswelt POtsdam

Zwei Premieren über zwei verschiedene Paare feiern ihre Premiere diesen Monat im Potsdamer ›Hans Otto Theater‹ und eines davon ist eins der meistgespielten deutschen Theaterstücke von einem der bekanntesten Poeten des Landes: Gotthold Ephraim Lessings ›Minna von Barnhelm‹ trifft auf ›Blauer als sonst‹ von der 29jährigen Autorin Eva Rottmann, dessen deutsche Erstaufführung am 7. Mai über die Bühne geht. Die ›Minna‹ schöpft aus Lessings Erfahrungen im Siebenjährigen Krieg und seiner Berliner Zeit voller Geldsorgen. Im Mittelpunkt ein ohne eigenes Verschulden unehrenhaft entlassener und bankrotter Offizier und seine Verlobte Minna. Die kann er ja nun nicht mehr heiraten, so ehr- und arbeitslos. Sie dagegen trickst nun, um die Liebe zu retten, welche sie trotz allem fühlt, und macht das Lustspiel damit beinahe zur Tragödie. Der im 1767 so zeitgenössische, moderne Inhalt ließ Goethe vor Begeisterung sagen, dies sei »die erste aus dem bedeutenden Leben gegriffene Theaterproduktion, von spezifisch temporärem Gehalt, die deswegen eine nie zu berechnende Wirkung tat.« Eva Rottmann wurde für ihr Stück ›Blauer als sonst‹ (13+) nicht von Dichterfürsten besungen, aber mit dem deutsch-niederländischen Jugenddramatikerpreis ausgezeichnet. Zwei 14-Jährige namens Finn und Jule stellen darin fest, dass sie sich mögen. Der Druck von außen (zum Beispiel Freunde, die schon Sex hatten oder besonders aufklärerische Väter) wirft die Jungverliebten zwischen all der Neugier und den Ängsten bei so viel neuen Erfahrungen völlig aus der Bahn. Erst die Reflexion einer Dritten, der Frau Seidel, über ihre eigene Pubertät, befreit Finn und Jule soweit, dass sie beim Anblick des Himmels feststellen können: blauer als sonst. [pede] ›Minna von Barnhelm‹ Premiere: 24. Mai, 19.30 Uhr, ›Neues Theater‹ ›Blauer als sonst‹ Premiere: 7. Mai, 18 Uhr, ›Reithalle‹ www.hansottotheater.de

Hocekr:e18r85,-) + l e s s e S . in Softled

* , 5 4 17

b

(wie Ab Leder

ab:

S AG E R E S TAU R A N T SAGE BEACH CLUB WEIN-PASSION VIN ZALANDO OUTLET P*r e i s b e i S e l b s t a b h o l u n g / a n d e r e L e d e r v a r i a b l e n m ö g l i c h / P r e i s e i n E U R O / A l l e P r e i s e o h n e D e k o .

E X I L WO H N M AG A Z I N G m b H & Co KG | KÖ P E N I C K E R S T R . 1 8 - 2 0 10997 BERLIN IN KREUZBERG | MO. - FR. 11-19 | SA. 11-18 UHR i n f o @ e x i l - w o h n m a g a z i n . d e | w w w. e x i l - w o h n m a g a z i n . d e


Abbildung ›Koma‹, Reprodukt Verlag

BErlin LEbenswelt

Träumer versammelt Euch! Am 11. Mai ist wieder ›Gratis Comic Tag‹

Nomen est omen am ›Gratis Comic Tag‹: Fast zweihundert Comic-Läden in Deutschland, Österreich und der Schweiz geben am 11. Mai kostenlose Comic-Hefte aus. Eigens für diesen Tag wurden dreißig verschiedene Titel produziert. Dazu gehören Independent Comics ebenso wie etablierte Titel, darunter Superhelden-Geschichten von Batman, Superman oder das Heft ›Before Watchmen: Rorschach‹, franko-belgische Klassiker, Manga, Abenteuer von Donald Duck, den Simpsons und Hägar sowie Neues aus dem Marvel- und dem Star TrekUniversum. Allein in Berlin nehmen 22 Händler an dem Aktionstag teil. Vielerorts gibt es zusätzlich Signierstunden mit Comic-Künstlern, Ausstellungen, Wettbewerbe, Zeichenkurse, Parties und spezielle Sonderangebote. Das komplette Programm, die Liste aller teilnehmenden Shops, Stores und Buchhandlungen sowie die diesjährige Sonderedition der Comic-Buchverlage sind im Detail auf der Website des ›Gratis Comic Tags‹ zu finden. [mck] www.gratiscomictag.de

Ein Denkmal für hirschfeld ›Stars für Magnus‹-Gala im ›Wintergarten Varieté‹

Die erste homosexuelle Emanzipationsbewegung beginnt 1897 in Berlin. Gemeinsam mit drei Mitstreitern gründet der jüdische Arzt und Sexualwissenschaftler Dr. Magnus Hirschfeld in seiner Charlottenburger Wohnung das ›Wissenschaftlich-humanitäre Komitee‹ – die weltweit erste Organisation, die sich für die Entkriminalisierung von sexuellen Handlungen zwischen Männern einsetzt. 1919 folgt die Gründung des international renommierten ›Instituts für Sexualwissenschaft‹. In der Weimarer Republik erreicht Hirschfeld beinahe die Abschaffung des berüchtigten Strafgesetzbuch-Paragrafen 175, doch dann kommen die Nazis an die Macht. Das Institut wird geplündert, Hirschfelds Schriften bei der Bücherverbrennung auf dem Opernplatz vernichtet. Er selbst wird ausgebürgert und stirbt im Exil. Diesem Mann muss ein Denkmal gesetzt werden. Finden Stars wie Marianne Rosenberg, Klaus Hoffmann, Tim Fischer und Maren Kroymann. Am 27. Mai (20 Uhr) treten sie bei einer großen Spendengala im ›Wintergarten Varieté‹ auf. Die Initiative für ein Magnus-Hirschfeld-Denkmal geht auf den Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg e.V. zurück. Spenden dafür sind auch unabhängig von der Gala möglich. [mck] www.berlin.lsvd.de

22


23

Lebenswelt Berlin

Fotos Holi Festival GmbH

kunterbunte hauptstadt Loveparade war gestern. Das ›Holi Festival‹ ist der neue Trend beim Partyvolk. Und auch in diesem Jahr werden in Berlin wieder die Farbbeutel durch die Luft fliegen. Am 11. Mai treffen sich diejenigen, die eines der begehrten Festivaltickets ergattern konnten, im Reitstadion im Olympiapark. Berlin war die europäische Wiege für das ursprünglich heilige Fest. Es scheint, als hätten alle darauf gewartet. Im vergangenen Jahr schlug das Festival der Farben so ein, dass die Veranstalter sofort in drei weiteren deutschen Städten nachzogen. Begonnen hat alles in Indien. Jasper Hellmann, einer der Initiatoren, erlebte das Holi-Fest auf einer Reise nach Nordindien. Er war so fasziniert, dass er zurück in Berlin seine Kollegen Maxim Derenko und Max Riedel mit seinen Erzählungen begeisterte. Die Stimmung war ausgelassen und friedlich. Die Menschen waren eigentlich Fremde, aber haben sich wie Freunde begrüßt. »Dieses wunderbare Fest musste ich einfach nach Deutschland bringen.« Prompt beschließen die drei, diesen Gedanken zu realisieren. Sie gründeten eine GmbH und gingen mit dem bunten Fest in vier deutsche Städte auf Tour. Die Tickets waren binnen kürzester Zeit ausverkauft. Das vor allem in Nordindien gefeierte Frühlingsfest soll das älteste Fest in Indien sein und ist auch heute noch das farbenfreudigste und fröhlichste. Gefeiert wird zwischen zwei und zehn Tagen. In dieser Zeit spielen Grenzen, wie etwa unterschiedliche Kasten, Alter, Geschlecht oder Status keine Rolle. Gemeinsam wird ausgelassen gefeiert, man bespritzt sich übermütig mit gefärbtem Wasser oder Pulver, das ursprünglich aus Blüten, Wurzeln und Kräutern mit heilender Wirkung stammt. Vor dem großen Fest wurde das farbenfrohe Pulver noch geweiht. Heute werden größtenteils synthetische Farben benutzt. Der religiöse Gedanke spielt in Deutschland keine tragende Rolle, dafür aber das fröhliche Miteinander-Feiern. Aufgrund der hohen Popularität tourt das Festival 2013 durch zwölf deutsche Städte. »Stuttgart/Böblingen, München, Leverkusen, Frankfurt, Dortmund – das sind nur ein paar unserer Stationen in diesem Sommer«, sagt Max Riedel, Geschäftsführer der eigens für die Tournee gegründeten Holi Concept GmbH. Die Locations sind bisher noch streng geheim. »Wir wollen es spannend halten für alle Holi-Fans. Sie sollen auf Entdeckungsreise gehen und selbst herausfinden, wo ihr ›Holi Festival Of Colours‹ stattfindet.« Hinweise hierfür findet die HoliFan-Gemeinde auf ›Facebook‹. Schon vor den eigentlichen Festivals soll es ein »Get together« geben. Wann genau es die Tickets für die einzelnen Städte gibt, kann man ebenfalls auf ›Facebook‹ erfahren. Es bleibt spannend bis zum Schluss. Für Berlin jedoch gibt es keine Tickets mehr zu kaufen. Die waren bereits nach zehn Stunden restlos ausverkauft. [Eyleen Beetlewood] Nähere Informationen unter www.holifestival.com


R

h

S

BRAndenburg LEbenswelt

24

Unter dem Milchwald

 Z

wanzig Charaktere und ein einzelner Schauspieler stehen im Mittelpunkt einer szenischen Lesung am 10. Mai im Paulikloster in Brandenburg an der Havel. Das Stück ›Unter dem Milchwald‹ gilt als das Hauptwerk des walisischen Dichters Dylan Thomas. Es spielt an einem einzigen Tag in einem Fischerdorf namens Llareggub und berichtet von den Wünschen und Träumen der Dorfbewohner. Als Erzähler dient der blinde Kapitän Cat, der von seiner verlorenen Liebe träumt und als roter Faden zwischen den schrägen und tragischen Dorfbewohnern vermittelt. Da ist zum Beispiel der Lehrer Mr. Pugh, der sich in Fantasien darüber ergeht, seine dominante Ehefrau zu töten, oder der Organist Morgan, dessen Gedankenwelt allein von der Musik beherrscht ist (was seine Frau in den Wahnsinn treibt). Einer träumt vom Trinken, der andere davon, die jungen Pärchen im Dorf zu erschrecken, diese wiederum vom Küssen. Polizist und Hausfrau, Briefträger und Rentner kommen in diesem Dorfpanorama vor, das Dylan Thomas kurz vor seinem Tod 1953 erdachte, um die Welt nach dem Atombomben-Abwurf auf Hiroshima zu vergewissern, dass es auch Schönheit auf ihr gebe. Der Schauspieler Tom Quaas schlüpft an diesem Abend in all diese Rollen, während er von Anna Böhm und dem Kammermusik-Ensemble ›Camerata Instrumentale‹ begleitet wird. Zur Lesung gibt es optional ein Menü mit passenden Weinen. [pede] Szenische Lesung ›Unter dem Milchwald‹, 10. Mai, 19.30 Uhr Archäologisches Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster Neustädtische Heidestraße 28 • 14776 Brandenburg an der Havel Karten unter: reservierung@landesmuseum-brandenburg.de

Der Trompeter, der Benny Goodman einen Korb gab

E 

ine lebende Legende des Jazz beehrt die Stadt Brandenburg an der Havel am 19. Mai. Der serbische Trompeter Dušan Goykovich, genannt Dusko, tritt gemeinsam mit seiner Kombo und den Streichern der Brandenburger Symphoniker mit dem Programm ›A Life Full Of Soul‹ im Großen Haus des Brandenburger Theaters auf. Dem 82-jährigen Dusko gelang sein Durchbruch vor genau 55 Jahren, als er beim Newport Jazz Festival entdeckt wurde. Ein Stipendium ermöglichte ihm das Studium an der Bostoner Berklee School of Music. Die verlockenden Angebote berühmter Bandleader wie Benny Goodman oder Count Basie lehnte er ab, um sich stattdessen darauf zu konzentrieren, für Big Bands zu schreiben und zu arrangieren. Das Konzert mit dem Streichensemble der Symphoniker wird daher auch mitgeschnitten und soll im Laufe des Jahres veröffentlicht werden. [pede] Dusko Goykovich: ›A Life Full Of Soul‹, 19. Mai, 19.30 Uhr Brandenburger Theater • Grabenstraße 14 • Brandenburg a.d. Havel www.brandenburgertheater.de


25

Lebenswelt BRandenburg

Nicht mehr auf dem Index Punk-Legende ›Slime‹ ist Headliner von ›Rock in Caputh‹

 G

ünter Jauch sagte der Bandname nichts, als Gitarrist und Gründungsmitglied »Elf« Mayer im Januar 2011 bei ›Wer wird Millionär?‹ 16 000 Euro erspielte. Aber die Szene – vom Nachwuchsalternativen bis zum gealterten Dorfpunk – horcht auf, wenn ausgesprochen wird, wer in diesem Jahr Headliner von ›Rock in Caputh‹ ist: Niemand geringeres als die deutschen Punk-Urväter ›Slime‹ aus Hamburg-Langenhorn. Seit 1979 turnen »Dicken« Jora und »Elf« Mayer mit wechselnden Bandkollegen über bundes- und gesamtdeutsche Bühnen und haben die politische Grundhaltung mindestens einer Generation entscheidend mitgeprägt. Inzwischen landen ihre Scheiben nicht mehr auf dem Index, auf ihrem aktuellen Album ›Sich fügen heißt lügen‹ vertonen sie Texte des Dichters Erich Mühsam. Der Sound aber bleibt straight Punkrock, und live werden die alten Hits auch noch immer gespielt. Von Bands solch überregionaler Bedeutung konnte man nur träumen, als ›Rock in Caputh‹ 2001 an den Start ging. Der Publikumszuspruch hingegen stieg von Anfang an von Jahr zu Jahr rapide. Aus einem Festivaltag wurden zwei, die Namen der auftretenden Bands immer bekannter – obgleich man nie vergaß, auch den lokalen Nachwuchs zum Zuge kommen zu lassen. Am 24. und 25. Mai findet das laut Selbstbeschreibung inzwischen »größte Festival der Region« nun schon zum 13. Mal statt. Neben ›Slime‹ sind unter anderem

›Mutabor‹, ›We Butter The Bread With Butter‹, ›Samavayo‹, ›Maggies Farm‹, ›Mega! Mega!‹, ›Grüßaugust‹, das ›Berlin Boom Orchestra‹, ›Cherry Bomb‹ und ›Zen Zebra‹ am Start. [mck] www.rockincaputh.de

friedrich verlost 2 × 2 Festivaltickets auf www.friedrich-zeitschrift.de


Kunst Kunst

Kunst LEbenswelt

Vernissage

Midissage

Neue Ausstellungen und kurzzeitige Kunst

Diese Ausstellungen laufen noch den ganzen monat

________________________________________________________

________________________________________________________

Body Pressure Skulptur seit den 1960er Jahren Nach den Abstraktionen der Avantgarde war das traditionelle Marmorbildnis bereits verfremdet. Seit den 1960er Jahren aber haben Künstler wie HansPeter Feldmann, Bruce Nauman oder Paul McCarthy die Skulptur endgültig vom Sockel gehoben. Kunststoffe und sogar Körperflüssigkeiten dienten nun als Werkstoff, die kunsthistorischen Vorbilder wurden stark verfremdet. Diese neue Beschäftigung mit dem Körper wird mit zentralen Sammlungsobjekten der Nationalgalerie nachverfolgt. Zwei Mal wöchentlich wird eine kostenlose Führung angeboten, die erläutert, wie dieser ›exponierte Körper‹ sich auf das Verhältnis zwischen Betrachter und Werk auswirkt. Ab 25. Mai und bis 27.10. Hamburger Bahnhof Di/Mi/Fr 10-10 Do 10-18, Sa/So 11-18 Invalidenstraße 50-51, 10557 Berlin

Die nackte Wahrheit und anderes — Aktfotografie um 1900 Um 1900 ist Aktfotografie allgegenwärtig. Damals wurden die Grundlagen für die öffentliche Entfaltung eines facettenreichen Bildtyps geschaffen, der heute unseren Alltag prägt wie kaum ein anderer. In zahlreichen Sujets zeigt die Ausstellung den neuen, nackten Körperkult. Eröffnung am 3. Mai, bis 25.8. Museum für Fotografie, Di-So 10-18, Jebensstraße 2, 10623 Berlin

Realität und Fiktion Realität ist eine Konstruktion unserer Vorstellungskraft und damit eigentlich Fiktion. Doch wenn wir zu handeln beginnen, sind auch die Realitäten anderer betroffen. 13 Künstler betrachten die Konflikte von Realität und Fiktion. Vernissage am 28.4. um 19 Uhr. Bis 1.9. Villa Schöningen, Do/Fr 11-18 Sa/So 10-18 Berliner Straße 86, 14467 Potsdam

Imran Qureshi: Artist of the Year 2013 Die erste Ausstellung der Deutschen Bank Kunsthalle nach dem Rückzug der Solomon R. Guggenheim Foundation zeigt den pakistanischen Künstler Imran Qureshi, der die traditionelle Miniaturmalerei des Subkontinents wiederbelebt und in moderne Formen überführt hat. Seine kleinteilige Ornamentik und einige Rauminstallationen kommentieren etwa die Gegenwart alltäglicher Gewalt in Pakistan und der Welt. Es ist Qureshis erste Ausstellung in Europa. Bis 4.8. Deutsche Bank Kunsthalle, tgl. 10-20 Unter den Linden 13/15, 10117 Berlin

26

Phnom Penh: Das Verschwinden verhindern Zehn kambodschanische Künstler verarbeiten in ihren Collagen, Fotografien, Skulpturen, Installationen und Performances das architektonische Bild Phnom Penhs, welches bis heute von den Bauten des kambodschanischen Architekten Vann Molyvann, der in Paris bei Le Corbusier studiert hat, geprägt ist. Seine Bauwerke sind im Zuge rapider Urbanisierung und moderner Stadtentwicklung vom Abriss bedroht. Gleichzeitig vertreibt die Aufschüttung von Seen zur Gewinnung neuen Baulands Bewohner aus der Stadt. Bis 16.6. ifa-Galerie Berlin, Di-So 14-19 Linienstraße 139/140, 10115 Berlin

Finissage Diese Ausstellungen enden im laufe des monats ________________________________________________________

Vergessene Orte, lichte Momente Die dreizehn großformatigen Arbeiten des 1969 in Thüringen geborenen Fotografen Jörg Richter visualisieren ›vergessene‹ Orte im Osten Deutschlands. Junge Ruinen der mit dem Industrieabbau schrumpfenden Städte werden durch eine klassische, handwerklich präzise fotografische Umsetzung präsent. Bis 30.9. Leander, tgl 11-1 Benkertstraße 1, 14469 Potsdam

Michel Comte Topmodels und Persönlichkeiten der Gesellschaft - die 1990er Jahre wurden stylistisch vom Schweizer Fotografen Michel Comte mitgeprägt. Gezeigt werden mehr als 100 seiner Arbeiten, darunter bislang nie gezeigte Stills aus dem Film ›The Girl from Nagasaki‹, der bald Premiere feiert. Bis 1.6. Galerie Camera Work, Di-Sa 11-18 Kantstraße 149, 10623 Berlin


Lebenswelt Kunst

© Mathias Melchert - Flügel Apolls

27

»Kunst ist ein Lebensmittel!« Der ›Tag des offenen Ateliers‹ am 5. Mai Die große Kunstdebatte in Potsdam um Ausstellungsmöglichkeiten, Atelierräume, privates und öffentliches Geld sowie die dunklen Schatten der Berliner Künstlerszene werden Anfang Mai entweder dramatisch hochkochen oder kurzzeitig vergessen. Denn am ersten Wochenende des Wonnemonats öffnen sich im ganzen Land die Ateliers der Künstler. In Potsdam allein finden sich 31 Orte im offiziellen Programm und reichen von der großen, offenen Künstlergemeinschaft im Groß Glienicker ›Atelierhaus Panzerhalle‹ bis zu den kleinen HinterhofRäumen in der Potsdamer Innenstadt. Das Angebot ist vielfältig. Im offiziellen Flyer locken die meisten mit gemütlichem Ambiente, »oralen Leckereien«, Konzerten, Mitmachkursen und natürlich einer eigenen kleinen Ausstellung. Das reicht vom Aquarell- oder Druckkurs bis zum Verzieren mit Blattgold oder der fantasievollen Ankündigung: »Actionpainting auf grüner Wiese mit blauem Schaf« (Atelier Heidemarie Vetter, Lessingstraße 54, 14482 Potsdam). Daneben finden sich aber auch ganz ungewöhnliche Angebote, welche wieder die bedrohte Situation der Potsdamer Kunstszene und der freien Künstler aufgreifen: Die Babelsberger Keramikerin Anette Weber nutzt ihren Platz zu einem Aufruf: »Kunst ist ein

Lebensmittel! Ton macht glücklich! Kauf Kunst für deine Hütte!«. Die Künstler der Panzerhalle fragen: »Was ist ein Kunstwerk wert?« und bieten Werke nicht für Geld, sondern im Tausch für Gegenstände und Dienstleistungen an. In Potsdam organisiert seit über zehn Jahren der Fachbereich ›Kultur & Museum‹ der Landeshauptstadt den ›Tag des offenen Ateliers‹ und auch Oberbürgermeister Jann Jakobs erscheint regelmäßig zur Eröffnung, um sich mit den kreativen Potsdamern zu schmücken. Doch unter dem Firnis brodelt es, da mehr und mehr Atelierräume verloren gehen und die Diskussion um eine Potsdamer Kunsthalle dazu führt, dass die Frage nach den Bedingungen der Kunstszene unter den Tisch fällt. Die offenen Ateliers laden zum offenen Austausch ein. [pede] Unter dem Titel ›Offene Ateliers‹ öffnen am 4. und 5. Mai in ganz Brandenburg Künstler ihre Werkstatt. ›Tag des Offenen Ateliers‹ in Potsdam, 5. Mai Eröffnung: 11 Uhr, Atelier Annette Strathoff, Hans-Thoma-Straße 13, 14467 Potsdam Flyer des Programms für Potsdam: tinyurl.com/OffeneAteliers2013 LOCALIZE BENÖTIGT MITSPIELER! Wir suchen Förderer, Helfer & Vereinsmitglieder


INTERVIEW LEbenswelt 28

»wir sind gescheitert « Oliver Maria Schmitt im Interview Einst Sänger der Heilbronner Punkband ›Tiefschlag‹ und später chefredakteur der Satire-Zeitschrift, tourt schmitt mit Zwei anderen ›Titanic‹-Altlasten (martin Sonneborn und Thomas gsella) seit Jahren durch die Republik. Doch jetzt ist Schluss. friedrich: Endlich Welterfolg mit der ›Titanic Boygroup‹, und jetzt das Ende – was ist der Grund? Rivalitäten innerhalb der Gruppe? Solokarrieren? Weibergeschichten? Ja, alles drei. Nach über siebzehn Tourjahren und 1000 ausverkauften Auftritten können wir uns einfach nicht mehr riechen. Wir reisen prinzipiell mit drei verschiedenen Limousinen an und betreten die Auftrittsorte durch drei verschiedene Eingänge. Im ›Lindenpark‹, wo wir in Potsdam auftreten, wird das allerdings ein Problem werden, weil es nur einen Bühnenhintereingang gibt. Es müssen also zwei provisorische hinzukommen. Auf der Bühne ignorieren wir uns dann völlig, wir blenden die Wirklichkeit total

aus, so wie Klaus Wowereit. Wir haben uns einfach nichts mehr zu sagen. Schlimm genug, dass wir erst kürzlich rausbekamen, dass wir jahrelang alle mit der gleichen Frau verheiratet waren. Das steckt man nicht so leicht weg. Ein kleines Resümee: Was waren Ihre Highlights, was die schlimmsten Erlebnisse bei den Auftritten der vergangenen 17 Jahre? Und ist es eher ein Abschied mit weinenden oder mit lachenden Augen? Ein einsamer Höhepunkt war bestimmt, als nach einem ausverkauften Auftritt in der Berliner Volksbühne ganz überraschend Eberhard Diepgen in unserer Theatergarderobe auftauchte und


29

Lebenswelt INTERVIEW

uns zur Aftershow-Crystalparty in die Berliner CDU-Zentrale einlud. Uns war es dort aber zu schmutzig, wir gingen dann lieber ins ›Borchardt‹, weil da ganz sauber im Keller vor den Toiletten gedealt wird. Schöne Tourmomente gab es also immer wieder – etwa als Thomas Gsella versehentlich zu einer Lesung in der Grugahalle in Essen nicht erschien und ich hinterher die Gage mit Martin Sonneborn nur durch zwei teilen musste.

Welche deutsche Region zeichnet sich in Sachen Satire-Affinität besonders aus? Und wie schneidet Potsdam dabei ab? Noch immer ist der nahe Osten Deutschlands, also das Beitrittsgebiet, ein Schwerpunkt unserer Aufklärungsarbeit, dazu gehört auch der Berliner Vorort Potsdam. Martin Sonneborn hat ja eigens dafür ›DIE PARTEI‹ gegründet, um die Ostgebiete durch eine noch zu errichtende Mauer baulich vom Westen abzutrennen und den

Wie viele Kuscheltiere wurden im Schnitt pro Abend auf die Bühne geworfen? Früher waren’s mehr. Mit zunehmendem Alter werfen uns die Fans jetzt eher gebrauchte Gebisse, Potenzmittel und Inkontinenzwindeln auf die Bühne. Aber egal – Hauptsache, es kommt von Herzen. Wer von Ihnen hatte die meisten Groupies? Eindeutig Thomas Gsella. Wenn er im Zugabenteil seinen weißen Bademantel öffnet und den mächtig behaarten Silberrücken entblößt, gibt’s im Allgemeinen kein Halten mehr. Genug der Rückblicke, was erwartet den Zuschauer beim Abschieds-Auftritt in Potsdam? Machen Sie unseren Lesern doch mal den Mund wässrig! Wir bieten 240 Minuten Spaß, Spiel, Spannung, Zauberei, Jonglage, Illusionskunst, bodenständigen Rock vom Feinsten, Emotion pur und jede Menge Knüllerangebote, die andere nicht haben. Dazwischen kann es allerdings auch zu gezielten Beleidigungen von Bundeskanzlerinnen und Päpsten kommen, zu Entlassungen von Pharma-Lobbyisten, Unterstellungen, Tatsachenverdrehungen und natürlich auch Witzen auf Kosten Dritter, Brandenburger zum Beispiel, und da sind die Hitler-, Gauck- und Mehdorn-Witze noch gar nicht mitgerechnet. Werden auch ganz frühe Hits wie die versehentlich aufgenommenen Anrufe von Mr. Burlington bei den deutschen »Top Social Democrats« nach Tony Blairs Wahlsieg dabei sein? Damals haben wir mit Lafontaine, Scharping und Schröder telefoniert und sie zur Siegesfeier der Labour Party nach London eingeladen. Lafontaine war darauf so stolz, dass er die Nachricht gleich der ›FAZ‹ steckte. Alle drei waren hinterher enttäuscht, dass es die Party gar nicht gab, weil die ›TITANIC‹ sie sich nur ausgedacht hatte. Inzwischen haben uns Lafontaine und Schröder aber derart häufig zum Urlauben auf ihre Landsitze eingeladen, dass wir sie von jeglicher Schmähkritik ausnehmen. Was bleibt? Glauben Sie, Sie konnten in den vergangenen siebzehn Jahren die Satire-Kompetenz der Deutschen erhöhen? Nein, wir sind gescheitert, wir stehen vor den Trümmern unserer Existenz. Wir haben die Satirekompetenz der Deutschen kein Stück vorangebracht. Nach siebzehn Jahren lachen sie immer noch über die gleichen Witze. Nicht zuletzt aus Protest gegen diese Haltung lösen wir uns auf.

Soli-Transfer in den Osten zu stoppen. Das wird spätestens ab September geschehen, wenn ich als Spitzenkandidat der ›PARTEI‹ die Bundestagswahl gewinne. Wie es dazu kommen wird, steht in meiner Machtergreifungsanleitung ›Mein Wahlkampf‹, die Anfang Mai bei Rowohlt Berlin erscheint. Darin lege ich auch mein Konzept zur Großflughafenkrise in Berlin vor. BER soll im Rahmen meines Projektes ›Berlin 21,5‹ unter die Erde verlegt werden, dann dauert das alles nämlich noch länger. Ein kurzer Blick in die Zukunft: Wie groß schätzen Sie die Chancen einer Reunion der ›Titanic Boygroup‹ ein? Minimal. Unser Angebot an die Daimler AG, die ›Titanic Boygroup‹ gegen die einmalige Zahlung von 124 Milionen Euro in »TITANIC-Daimler Automotive Satire & Fun Joke Manufacturing Fulfilment Incentive Group« umzubenennen, wurde von Daimler völlig ignoriert. Der Zetsche hat offenbar, außer für Desirée Nosbusch, derzeit keine Visionen. Leider fehlt uns dadurch die wirtschaftliche Grundlage, um weiterzumachen. Eine Lesungstour ist technisch irrsinnig aufwendig: Mikrofone, drei Stühle, ein Tisch – Wahnsinn, was man da alles braucht. Wir legen da letztlich nur drauf. Deshalb ist jetzt Schluss. TITANIC BOYGROUP - 15. Mai, 20 Uhr, ›Lindenpark‹ friedrich verlost 2 × 2 Tickets auf www.friedrich-zeitschrift.de


Rezensionen LEbenswelt

30

The Knife Shaking The Habitual [Musik]

Kvelertak Meir [Musik]

In den vergangenen Jahren war es sehr ruhig geworden um das schwedische Duo ›The Knife‹. Sängerin Karin Dreijer Anderson vertrieb sich mit ›Fever Ray‹ die Zeit und konnte mit dem düster-mystischen Pop großen Erfolg verbuchen. ›Shaking The Habitual‹ versucht nun, für die Wartezeit gleich doppelt

Krass – nach nur einer halben Stunde Hören: immer wieder Staunen und Aha-Erlebnisse. Gehört hatte man ja schon so einiges über

Woodkid The Golden Age [Musik] Yoann Lemoine tritt gern bewusst provokant auf. Unter dem Namen ›Woodkid‹ veröffentlicht der französische Musiker sein Debüt ›The Golden Age‹ – und das hat es in sich. Bereits nach wenigen Zeilen verkehrt sich der Titel ins Negative: ›the golden age is over‹ heißt es schlicht im Refrain des ersten Stückes. Dieses »goldene Zeitalter«, für Woodkid gleichermaßen eigenes Erleben wie gesellschaftlicher Konsens, ist für ihn die Zeit des Erwachsenwerdens und Ausprobierens, konkret begrenzt bis zum dreißigsten Lebensjahr. Ein trister Abgesang ist ›The Golden Age‹ dennoch nicht, eher das Gegenteil ist der Fall. Das Album bietet neben Balladen im Folkstil vor allem sakralen Monumentalpop, in dem er die letzten Jahre auch seines Lebens resümiert. Die von Fanfaren und orchestralen Streichern untermalten Songs werden nur vom sanften Gesang gehindert, ins allzu Epische abzudriften. Durch diesen ungewöhnlichen Stil ergibt sich ein Mix aus ›Herr der Ringe‹-Soundtrack und fragilem Selbstfindungspop. Die dazugehörigen Schwarzweiß-Videos – etwa zu ›Run Boy Run‹ oder ›Iron‹ – bebildern diesen Konflikt perfekt. Vor dem Projekt ›Woodkid‹ war Lemoine bereits mehrfach ausgezeichneter Videoregisseur, unter anderem für große Namen des Popbusiness' wie Moby, Katy Perry oder Lana Del Rey – mit deren Sound er allerdings überhaupt nichts gemein hat. Vielmehr ist ›The Golden Age‹ ein konzeptionelles Gesamtkunstwerk, das ähnlich wie ein Protagonist im genannten Zeitraum immer ein wenig zwischen den Stühlen sitzt und mit eigener Unentschlossenheit kämpft, diese aber hinter einem Maximum an stilistischer Darstellung verdeckt. Konflikte hin oder her – mit diesem Debüt ist Woodkid ein großartiges Opus über den Zeitgeist gelungen.[kp]

zu entschädigen, denn gleich zwei Silberlinge finden sich in der pinken Verpackung zum neuen Album. Knapp 100 Minuten umfasst das Werk – und es braucht wohl Stunden, wenn nicht Tage des Anhörens, um es nur einigermaßen zu fassen. Mag der Opener ›A Tooth For An Eye‹ noch einigermaßen im Bereich des Elektropop angesiedelt sein, bricht bereits das folgende ›Full Of Fire‹ einige Grenzen. Knapp zehn Minuten dauert das Stück und ist dermaßen frickelig, dass jeder Progressive-Rock-Fan seine Freude daran hätte. ›The Knife‹ sind allerdings alles andere als eine Rockband, sondern eine mit treibenden Bässen versehene Elektroinstanz. ›Full Of Fire‹ schwankt daher auch zwischen Genie und Wahnsinn – für eine gemeine Tanzfläche denkbar ungeeignet, dennoch unglaublich tanzbar und komplex zugleich. Die weiteren Stücke der ersten Hälfte verlangen dem Hörer danach so einiges ab. Minutenlang bietet die Band streckenweise lediglich kaum hörbare Soundcollagen an. Auch Disc zwei macht es nicht unbedingt einfacher. Zwar sind die Stücke im Schnitt hörbarer, allerdings wird die Zehn-Minuten-Marke ebenfalls mehrmals angepeilt. ›Shaking The Habitual‹ zu hören, ist daher vergleichbar mit dem Ansehen eines sehr abstrakten Gemäldes im Museum. Liebhaber gegenständlicher Darstellungen werden die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, wer jedoch ein Faible für Modernes hat, kann sich ewig an diesem vermeintlichen Durcheinander erfreuen. [kp]

diese ganz spezielle norwegische Band. Auch dass sie alles, was es an zeitgenössischer skandinavischer Rockmusik gibt, zu einem großen Ganzen vermengen (dass Skandinavien das Epizentrum besonders für die etwas härtere Spielart moderner Gitarrenmusik ist, braucht man dem geneigten Leser hier sicher nicht mehr nahezubringen). Von Black Metal über Death Punk bis hin zum dreckig rotzigen Schweinerock wird alles gekreuzt und gemixt, was Lust und Laune macht. So paart sich brüllendes Death-Metal-Gegrunze mit stadiontauglichen Mitgrölmelodien und ThrashMetal-Gitarren mit Doublebass-Attacken und Gitarrenläufen à la ›Hellacopters‹ oder ›Turbonegro‹. Quasi ›Turbonegro‹ auf Speed und mitten im Schlachtfeld stehend. Irgendwie stimmt, was ein sehr geschätzter Kollege neulich meinte: mit dieser Band bzw. Platte sind ›Turbonegro‹ quasi obsolet geworden. Doch Obacht! Es reicht nicht, sich nur ein, zwei Songs anzuhören, denn die Komplexität mit reichlich Breaks und Stilwechseln erschließt sich erst nach einigem Hören. Und das auch nur, wenn man gewillt ist, dieses »Monster of Rock« auf sich wirken zu lassen. Dazu kommt, dass die Band auf Norwegisch singt (schreit, grölt und grunzt), was sich aber verschmerzen lässt. Sänge Frontmann Erlend Hjelvik auf Deutsch, würde man ähnlich wenig verstehen. Was aber hier auch völlig egal ist, die Macht der Musik reicht völlig. Und nur mal am Rande erwähnt: Auch bei diesem zweiten Album (»Meir« heißt auf Norwegisch »Mehr«) ist wieder ›Baroness‹Frontman John Dyer Baizley für das Cover verantwortlich. Und wenn sich selbst Dave Grohl öffentlich als Fan outet, dann kann hier nur Großes entstanden sein! [jes]


31

Lebenswelt FILM

Kadavar Abra Kadavar [Musik] Der 2013er Jahrgang scheint an musikalischen Neuerscheinungen ein ausgesprochen guter zu werden. Bei all den tollen neuen Platten in diesem Jahr fragt man sich, was da noch kommen soll. Auf jeden Fall scheint die sich im letzten Jahr schon abzeichnende Retrowelle vollends über uns hereinzubrechen: Retrosounds wohin der Blick auch schweift. Sei es aus den goldenen Achtzigern oder wie in diesem Fall aus den Siebzigern. Wobei es ›Kadavar‹ von allen Bands derzeit auf die Spitze treiben. Allerdings muss man ›Kadavar‹ zugute halten, dass dies kein schnödes Kopieren oder Nachmachen ist, sondern von Herzen kommt und gelebt wird. Es ist egal, ob da nun auf der Platte als Pressdatum 2013 oder 1972 steht. ›Kadavars‹ Musik ist auf jeden Fall Original, vielleicht sogar originaler als die Originale. Auch wenn die Platte optisch wie eine Neuauflage eines Klassikers wirkt – die drei Bartträger sehen sogar mehr Vintage aus als ›Black Sabbath‹ in den Siebzigern (und das möchte schon was heißen) – wirkt ihre Musik frisch, neu und kraftvoll. Jeder Ton strotzt vor Leidenschaft und Spielfreude. Es ist unglaublich, was die drei Berliner auf ihr Erstlingswerk aus dem letzten Jahr folgen lassen: psychedelisch-spacigen Wüstenrock aus den Tiefen der Hölle, der empor steigt auf die Höhen des Olymps. Doomiger 70er-HardRock mit Anleihen bei Bands wie ›Hawkwind‹ und ›Pentagram‹. Die ausufernden Gitarrenlinien zu den stoischen Drum- und Bassparts laden regelrecht dazu ein, die eine oder andere Kräuterzigarette zu sich zu nehmen. Oder man lässt sich natürlich einfach so zurück in die Zukunft fallen und treiben. Ich denke, ich werde am nächsten Wochenende mal wieder über den einen oder anderen Trödelmarkt schlendern und mich gebührend einkleiden! [jes]

Söhne und siechende Seelen Alper Canıgüz [Buch]

JASPERS REISE ZU DEN YOGA-TIEREN Inga Bohnekamp/ Sharmi Trivedi

Besonders anheimelnd klingt dieser Titel ja nicht: ›Söhne und siechende Seelen‹. Es stellt sich sofort die Frage, ob es sich hier um einen Hoffnungsschimmer handeln soll und die Söhne den siechenden Seelen gegenübergestellt werden oder ob sie zu ihnen gehören. Es wird sich nicht abschließend aufklären, zumindest hat es der Leser in Alper Canıgüz’ Roman (aus dem Türkischen übersetzt von Monika Demirel) mit einem besonderen Exemplar eines Sohnemanns zu tun: Alper Kamu ist fünf Jahre alt, kann lesen und schreiben, liest philosophische Klassiker und namhafte türkische Autoren. Er ist sich zu schade für die alberne Vorschule, hat keine Lust auf Basteln und Singen und vertreibt sich die Zeit lieber träumend unter dem Diwan. Die Eltern arbeiten in einem Amt, wohin sie jeden Morgen mit einem Bus gefahren werden. Alpers Vater droht die Versetzung in die anatolische Provinz und seine Mutter schreibt gottesfürchtige Ermahnungen auf Schmierzettel, die sie dem Sohn jeden Tag in der Wohnung hinterlässt. Als Alper eines Abends fast Zeuge eines Verbrechens wird und als Erster am Tatort ist, tritt ein, was er sowieso befürchtete: Mit fünf ist die Zeit der unschuldigen Kindheit vorbei. Der junge Mensch wird durch den Einfluss der Erwachsenen und ihrer Machenschaften verdorben und fristet von da an ein erbärmliches Leben, er siecht so dahin. Und ihrer Machenschaften sind es viele, denen sich Alper von nun an ausgesetzt sieht. Dieser neunmalkluge Knirps weiß sich aber stets zu helfen, wobei sein großer Vorteil der ist, dass sich seine Gegner immer für cleverer halten als ihn. ›Söhne und siechende Seelen‹ ist ein herrlich komisches, aber auch anrührendes Buch über das Erwachsenwerden, über Familie und Freundschaft. Vor allem aber über den Mut, wenn auch aus eigennützigen Motiven, mit den zur Verfügung stehenden Mitteln gegen ein krankes System und scheinbar unbezwingbare Mächte vorzugehen. [sm]

[Buch] »Yoga« ist aber ein komisches Wort, findet der kleine Jasper. Und warum heißen die eigenartigen Verrenkungen, die Mama da macht, eigentlich alle wie Tiere? Eine Frage, eine Mission. Der kleine Forscher bricht auf ins »Tier-Land« und fragt bei den Betroffenen mal selbst nach. Und die geduldigen Tiere erklären dem neugierigen Jasper, wie ihre Eigenschaften zu den verschiedenen Yoga-Übungen passen: Der Wal atmet tief ein und aus, der Löwe brüllt, so laut er kann, der Igel kugelt sich zusammen, die Raupe streckt sich gaaanz lang und zieht sich wieder zusammen und die Affen haben ganz viel Spaß beim Umherturnen und Balancieren. Inga Bohnekamp erklärt kindgerecht einige der zentralen Yoga-Übungen. Und das zweisprachig. ›Jaspers Reise zu den Yoga-Tieren‹ lässt sich von einer Seite auf Deutsch, von der anderen auf Englisch lesen. Autorin Inga Bohnekamp, Kinderpsychologin und ausgebildete Yogalehrerin für Kinder und Jugendliche sowie Achtsamkeitsexpertin, lebt zwischen Berlin und dem kanadischen Ottawa und liebt es wie ihr kleiner Protagonist, auf Reisen zu gehen, die Welt zu entdecken und sich immer wieder durch Neues überraschen zu lassen. Illustriert wurde ihre Geschichte von der indischkanadischen Künstlerin Sharmi Trivedi aus Toronto. Die Bilder sind schwarzweiß gehalten, damit kleine Leser und Zuhörer sie nach eigenen Vorstellungen bunt ausmalen können. Zum Buch wird es bald auch eine App geben, die sowohl bei ›Apple‹ als auch bei ›Google‹ (für Android/ Smartphones) veröffentlicht wird. Die nächsten Kinderbücher von Inga Bohnekamp, die unter anderem an der Charité und an der Universität Potsdam arbeitet, sind übrigens bereits in Arbeit. Eines für Kinder mit chronischen Erkrankungen der Speiseröhre erscheint im Oktober. Derzeit arbeitet die Diplom-Psychologin mit dem CHEO (Children's Hospital of Eastern Ontario) an einem Kinderbuch für chronisch kranke Kinder mit Arthritis. Und auch eine Fortsetzung zu ›Jasper‹ ist nicht ausgeschlossen. [sr]

binooki, 224 Seiten, 14.90€

Autumnus, 58 Seiten, 7.99 €


Rezensionen LEbenswelt

Holy Motors [DVD]

Der Fluss war einst ein Mensch [DVD] Afrika ist weit – geografisch, in der Vielseitigkeit, die ein Kontinent eben gemeinhin bereithält, besonders aber in und von unserer Vorstellung. Wie auf so vielen Gebieten (von denen wir keine Ahnung haben) denken wir Afrika fälschlicherweise als Einheit, in Ermangelung bewusster Bezüge und tatsächlichen Interesses zudem in Klischees und Tropen, die weit stärker von den Ismen des 19. und 20. Jahrhunderts gespeist werden, als wir je bereit wären zuzugeben. Nach Ulrich Köhlers grandiosem ›Schlafkrankheit‹ von 2011 ist ›Der Fluss war einst ein Mensch‹ bereits die zweite deutsche Produktion binnen kurzer Zeit, die versucht mit diesen Seh- und

Denkgewohnheiten zu brechen. In gewisser Weise könnte man auch Ulrich Seidls ›Paradies: Liebe‹ in diese Reihe mit aufnehmen. Die Filme eint, dass weder ein per se über alle Zweifel erhabener, die westlichen Werte repräsentierender Protagonist gesetzt ist, noch ihm wahlweise edle Wilde und wilde Tiere in atemberaubender Naturkulisse oder wilde Wilde ohne Zivilisation, die leben wie wilde Tiere, und zu bestienartigen Fressmaschinen mutierte Tierkarikaturen begegnen. In ›Der Fluss war einst ein Mensch‹ begibt sich ein junger Europäer (eindrucksvoll: Alexander Fehling) im botswanischen Okavango-Delta auf eine Kanufahrt mit einem einheimischen Fischer. Als dieser ihn zurücklässt, erkennt der ziellos Reisende, wie sehr er sich im Ungewissen verirrt hat. Natürlich ist auch der Reisende, der in der Fremde zu sich finden muss, ein Klischee. Regisseur Jan Zabeil aber nutzt diesen Topos, um einen unaufgeregten Blick auf das Verhältnis der westlichen zur vermeintlich Dritten Welt zu werfen. Und das ist etwas Neues. [mck] friedrich verlost 3×1 DVD und 2×1 Blu-Ray auf www.friedrich-zeitschrift.de

›Was will uns der Künstler mit diesem Werk sagen?‹, mag jenem durch die Ganglien mäandern, der unverhofft auf Leos Carax' Sinnesfluter ›Holy Motors‹ trifft. Zum Denken aber lässt kein Rausch Zeit. Man kann sich auf ihn einlassen. Oder man durchleidet ihn. Ein fiebriger Bilderrausch ist ›Holy Motors‹, sprunghaft wie ein wilder Traum, kaum zu greifen, aber alles andere als bedeutungslos. Sagten die einen, nachdem das aktuelle Werk

des als sonderlich geltenden französischen Regisseurs (›Die Liebenden von Pont-Neuf‹) in Cannes gezeigt wurde. »Zusammenhangloser Mummpitz«, sagten die anderen in (wie immer) leidenschaftlich geführten Feuilleton-Diskussionen. Das Fehlen jedweder konventioneller Handlung ist mit den Mitteln herkömmlicher Kulturkritik eben schwer zu fassen. Aber was könnte filmischer sein als das? Die Möglichkeiten des Mediums führt Carax allemal vor Augen, ebenso wie die magische Fähigkeit eines Vollkontakt-Schauspielers (natürlich Denis Lavant), binnen Augenblicken neue Welten zu schaffen, neues Leben. Was passiert da auf der Leinwand? Ein Mann (Lavant) wird in einer Limousine durch Paris gefahren

und schlüpft in immer neue Rollen. Er spielt diese aber nicht nur, sondern lebt sie. Eine schöne Parabel auf die darstellende Kunst. Und auf das Leben selbst. Und zwischen all den Eindrücken ist auch eine Entwicklung sichtbar: die Erschöpfung, die Trauer, das Sich-Verlieren des Mannes in der ewigen Kette der Rollenspiele. Weiß man zudem, dass der am Anfang Erwachende und in einer E. T. A.-Hoffmann-Variation durch die Schlafzimmerwand in ein Kino Gelangende Regisseur Carax selbst ist, dürfte ihm nurmehr zu gratulieren sein, mit welch universeller Wucht er sein persönliches Empfinden Kunst werden lässt. [mck] friedrich verlost 3 × 1 DVD auf www.friedrich-zeitschrift.de

32

No Place on Earth [Kino] Wie lange kann man in einer Höhle überleben? Nicht in einer runden Felsöffnung zu ebener Erde, wie Höhlen in Märchen und Abenteuerfilmen aussehen, sondern in einer realen, dunklen, feuchten Felslücke in der Tiefe eines Berges. Erfahrene Höhlenfor-

scher mit entsprechender Ausrüstung und ausreichend Proviant vielleicht ein paar Wochen. Bei der Erkundung eines ausgedehnten Höhlensystems in der Ukraine machte der US-Amerikaner in den 1990ern eine schier unfassbare Entdeckung: Tief im Berg, hinter engen Durchlässen, steinigen Aufstiegen und massivem Fels fand er einen Damenschuh, Besteck, Knöpfe – Spuren von Bewohnern. Mit der Zeit fand er heraus, dass sich hier in

den Vierzigerjahren mehrere jüdische Großfamilien – darunter Frauen, Alte und Kinder – versteckt gehalten hatten, vor den Nazis und vor den feigen, denunziatorischen ehemaligen Nachbarn aus ihrem Dorf. Anderthalb Jahre lang! Gemeinsam mit Filmemacherin Janet Tobias machte der Höhlenforscher die Familien ausfindig, denen es tatsächlich gelungen war, in diesem dunklen Verlies den Holocaust zu überleben und nach Kriegsende in die USA auszuwandern. In ›No Place on Earth – Kein Platz zum Leben‹ erzählen sie ihre Geschichte. Vom Hungern und Frieren, von Gemeinschaft und Zank. Und von der immerwährenden Angst. Vor der Welt da draußen. Und den Menschen darin. Ergreifend und trotzdem häufig vergnügt und humorvoll erzählen sie von einer Phase ihres Lebens, die sie für immer prägte. Wie sehr, erfährt der Zuschauer, wenn die Familien siebzig Jahre später zu ihrer Höhle zurückkehren. [mck] Kinostart: 9. Mai


33

Kinostarts

Lebenswelt FILM

Frohes Schaffen »Ein Film zur Senkung der Arbeitsmoral« – Konstantin Faigles essayistisch-satirische Doku-Fiktion zeigt: Der moderne aufgeklärte Mensch ist nicht frei von Irrglauben und geistigem Zwang. Er hat längst einen anderen Gott erwählt: Die Arbeit. Arbeit ist eine Sucht, ein Fetisch, ein Mantra, das uns tagtäglich umgibt. Sie ist zugleich Sicherheit, Selbstbestätigung und Existenzberechtigung. In Zeiten von Wirtschaftskrise und rasantem Arbeitsplatzabbau hinterfragt der Film diesen »heiligen« Lebenssinn der Arbeit. START: 2. Mai Doku, Komödie | Deutschland R: Konstantin Faigle D: Nina Proll, Helene Grass, Piet Fuchs

Der Tag wird Kommen Inmitten einer absurden Ansammlung von Einkaufszentren liegt das Kartoffel-Restaurant der Familie Bonzini. Die beiden erwachsenen Söhne sind der gealterte Punk »Not« und sein spießbürgerlicher Bruder Jean-Pierre. Als Jean-Pierre plötzlich den Job verliert, gerät seine heile Welt aus der Bahn und er landet nach einem amokartigen Ausraster in den Armen seines Bruders. Zum Schrecken der Eltern und der Nachbarschaft werden sie zum Punkduo »Not & Dead«. Gemeinsam beschließen sie, das Leben richtig zu leben. START: 2. Mai Komödie | Frankreich R: Benoît Delépine, Gustave Kervern D: Benoît Poelvoorde, Albert Dupontel

Stoker Nach dem tödlichen Verkehrsunfall ihres Vaters taucht Indias Onkel Charlie, dessen Existenz ihr bis dahin unbekannt war, auf, um bei ihr und ihrer psychisch labilen Mutter zu leben. Schon kurz nach seinem Einzug vermutet sie, dass dieser mysteriöse und charmante Mann Hintergedanken hegt. Doch anstatt darüber empört zu sein oder gar Angst vor ihm zu haben, beginnt India, die sonst keine Freunde hat, immer mehr für ihn zu schwärmen. Und stößt auf ein furchtbares Geheimnis. START: 9. Mai Thriller | USA, Großbritannien R: Park Chan-wook D: Mia Wasikowska, Matthew Goode

Mutter & SOhn Cornelia will für ihren erwachsenen Sohn Barbu immer nur das Beste, doch der entzieht sich vehement der erdrückenden Liebe seiner Mutter. Als er einen Verkehrsunfall verschuldet, unternimmt die erfolgreiche Architektin aus der rumänischen Oberschicht alles in ihrer Macht stehende, ihn vor den Konsequenzen und einer Haftstrafe zu schützen. Denn in ihrer Welt ist vermeintlich alles und jeder zu kaufen, auch die Unschuld, Freiheit und Liebe ihres Sohnes. – Gewann den Goldenen Bären der diesjährigen Berlinale. START: 23. Mai Drama | Rumänien R: Calin Peter Netzer D: Bogdan Dumitrache, Luminita Gheorghiu

Die Lebenden Sita lebt in Berlin und studiert Germanistik. Nebenbei fertigt sie Video- und Foto-Collagen an. Eines Nachts landet die 25-Jährige im Atelier des israelischen Fotokünstlers Jocquin. Auf unerklärliche Weise fasziniert er sie. Zur Feier des 95. Geburtstags ihres geliebten Großvaters reist Sita wenig später nach Wien, wo auch ihr Vater Lenzi mit seiner neuen Frau und einem gemeinsamen kleinen Sohn lebt. Am Abend nach dem großen Fest stößt Sita in der Wohnung ihres Vaters auf ein Foto, das ihren Großvater in SS-Uniform zeigt. Gegen den Willen der Familie beginnt sie zu recherchieren. START: 30. Mai Drama | Polen, Österreich, Deutschland R: Barbara Albert D: Anna Fischer, Itay Tiran, August Zirner

To The Wonder Marina und Neil sind in Paris, der Stadt der Liebe, wie im siebten Himmel. Zurück in Oklahoma holt sie jedoch bald die Realität ein. Neil beginnt eine Affäre mit seiner Jugendfreundin Jane und Marina fühlt sich fern der französischen Heimat zunehmend verloren. Meister-Regisseur Terrence Malick (›Badlands‹, ›Der schmale Grat‹), der »Poet des Kinos«, erkundet in seinem visionären Drama das Wesen der Liebe. Macht sie uns zu besseren Menschen? Oder zumindest glücklicher? Ein Paar und der Traum von der Ewigkeit eines Gefühls. START: 30. Mai Drama | USA R: Terrence Malick D: Ben Affleck, Rachel McAdams, Javier Bardem


KURZ & Gut

KURZ & GUT wirtschaftsleben

34

Wirtschaft & bildung

Sister Cities

Nach dem ersten Beben Prof. Dr. Frank Roth, Leiter der Modellierungsgruppe der Sektion Erdbebenrisiko und Frühwarnung des GeoForschungsZentrums Potsdam, spricht in der Sonntagsvorlesung der Potsdamer Köpfe zum Thema Aufeinanderfolgende Erdbeben – Was die Geophysik dazu sagen kann. Er wird im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte den Fragen nach Zusammenhängen zwischen Erschütterungen der Erde nachgehen. Damit befasst Roth sich auch in seiner Modelliergruppe am GeoForschungsZentrum Potsdam, wo er die Nachbebenserie von großen Erdbeben mit einer Kombination aus physikalischem und stochastischem Ansatz zu modellieren versucht. > > 5. Mai (11 Uhr) > > www.prowissen-potsdam.de

arvato, ein Tochterunternehmen der Bertelsmann AG, ist Europas führender Dienstleister für Kundenkommunikation. Für verschiedene Projekte am Standort Brandenburg/Havel suchen wir in Voll- und Teilzeit:

Service Center Mitarbeiter (m/w) Studentische Mitarbeiter (m/w) Kundenbetreuung Sie bearbeiten die schriftlichen und telefonischen Anfragen von Kunden aus der Telekommunikationsbranche (Internet, Festnetz, Mobilfunk). Wenn Sie eine kaufmännische oder technische Ausbildung und/oder Berufserfahrung in der Sachbearbeitung, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und gute Computerkenntnisse mitbringen oder Student sind, richten Sie Ihre Bewerbung an: arvato direct services Brandenburg GmbH Personalabteilung Wilhelmsdorfer Landstraße 43 14776 Brandenburg/Havel E-Mail: bewerben@bertelsmann.de Weitere Informationen und Bewerbung auch unter www.arvato-customer-services.de

Die Partnerschaft zwischen der US-amerikanischen Stadt Sioux Falls und Potsdam besteht seit September 1990 und ist damit die älteste Städtepartnerschaft zwischen einer Stadt der neuen Bundesländer mit einer amerikanischen Kommune. Zahlreiche Besuche von beiden Seiten ermöglichten bisher einen lebhaften Austausch. Auch die zehntägige Bildungsreise des Brandenburgischen Bildungswerkes für Medizin und Soziales e.V. im April belebte diese Partnerschaft. Auf dem Programm der Gäste aus Potsdam standen viele Besuche von gesundheitlichen und sozialen Einrichtungen neben dem Augustana College, wo ein weiterführender Studentenaustausch entsprechend des Nursing-Programms zwischen beiden Einrichtungen verabredet wurde. Absoluter Spitzenreiter ist die Städtepartnerschaft Potsdam-Sioux Falls übrigens in Sachen Partnerschaften und Eheschließungen: Sechs Paare haben über den Städteverbund zusammengefunden. >> www.bbwev.de

Wissenschaft on tour

Dunkle Energie

Es wird wieder Zeit für die MS Wissenschaft, sich auf große Fahrt zu begeben. Beladen mit der interaktiven Austellung Alle Generationen in einem Boot läuft das Schiff am 30. April in Berlin aus. Rund 600 Quadratmeter bieten dem Wissenschaftsjahr 2013 – unter dem Motto Die demografische Chance – Platz an Bord. Ergänzt wird die Ausstellung durch die Diskussionsreihe Dialog an Deck, in der Experten und Besucher zu Wort und ins Gespräch kommen können. Auch kostenlose Workshops für Schulklassen ab der Klassenstufe 7 bis zur Klassenstufe 12 werden zum Angebot des schwimmenden Science Centers gehören. Auf ihrer Tour durch insgesamt vierzig Städte kommt das Ausstellungsschiff auch im Yachtschiffhafen in der Kastanienallee in Potsdam vorbei. > > 6. bis 8. Mai > > www.ms-wissenschaft.de

Das 17. Leibniz-Kolleg Potsdam findet unter dem Thema Dunkle Energie statt. Der Hauptvortragende, Nobelpreisträger Brian Schmidt, wird in seinem Vortrag Dark Energy and the Accelerating Universe am 2. Mai (16 Uhr) über die Entdeckung der beschleunigten Expansion des Universums durch die Beobachtung ferner Supernovae referieren. Diese Entdeckung war Auslöser der heutigen Suche nach der Natur der Dunklen Energie. Die Vortragsreihe soll einen wissenschaftlichen Einblick auch für Fachfremde bieten und das interdisziplinäre Gespräch zwischen den Generationen anregen. Neben Einführungsvorträgen und einem Forschungsseminar wird es auch eine Auszeichnung für Nachwuchswissenschaftler geben. >> 30. April/ 2. bis 3. Mai >> www.leibnizkollegpotsdam.de


35

WIRTSCHaftsleben Thema

!"#$%"!&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&'(!)*+'

Alles was

Recht ist

Tipps und Tricks zu Steuern und Rechtsfragen

Heute: Familienrecht von Melanie Krasemann, Potsdam, Fachanwältin für Familienrecht

Die Selbstverständlichkeit einer homosexuellen Familie Das Karlsruher Urteil zum Adoptionsrecht schlägt hohe Wellen. Eine breite Koalition fordert vehement die völlige Gleichstellung für Homosexuelle. Einzig die Union hält am überholten traditionellen Familienbild fest, um »Ehe und Familie zu schützen«. Aber vor was eigentlich? Seit dem Jahr 2001 besteht für homosexuelle Paare die Möglichkeit, eine »Eingetragene Lebenspartnerschaft« einzugehen. Jedoch geht damit keine vollständige rechtliche Gleichstellung mit der Ehe einher. So bestehen insbesondere Unterschiede bei der betrieblichen Altersversorgung, der Erbschaftssteuer, dem Familienzuschlag und der Grund­erwerbssteuer. Im März 2013 hat das Bundesverfassungsgericht eine erste Entscheidung zur Gleichstellung homosexueller Paare getroffen. Danach kann der Partner das zuvor von dem anderen Partner adoptierte Kind nunmehr auch selbst adoptieren, so dass zwischen dem Kind und beiden Partnern ein gesetzliches Verwandtschaftsverhältnis begründet werden kann; »…die bestehende Regelung, die Schwulen und Lesben eine sogenannte Fremdkindadoption verbietet, Ehepaaren aber erlaubt, widerspreche dem Recht auf Gleichbehandlung des Grundgesetzes und sei demnach verfassungswidrig.« Bis Juni 2014 hat der Gesetzgeber nun die Pflicht, diese Entscheidung in die entsprechende rechtliche Form zu bringen. Ebenso im März 2013 hat der Bundesrat einen Gesetzentwurf verabschiedet, mit dem das Institut der Ehe auch für gleichgeschlechtliche Paare geöffnet wird. Danach wäre die Eheschließung auf dem Standesamt möglich. Bestehende »Eingetragene Lebenspartnerschaften« könnten in eine Ehe umgewandelt werden. Es besteht also Hoffnung, dass in naher Zukunft auch homogenen Geschlechterbeziehungen eine rechtliche Absicherung ihrer Lieben zusteht. EPLINIUS Rechtsanwälte Verkehrshof 7 • 14478 Potsdam • www.eplinius.de

WIR SUCHEN: Servicekräfte Servicegehilfen Spüler Küchenhilfen Buffetkräfte Mitarbeiter für den Eisverkauf

Brandenburger Str. 67 nahe dem Brandenburger Tor 14467 Potsdam 0331 - 70 20 44 98 Täglich ab 10.00 Uhr März - Oktober

EKTET ICIK BBTT JJO C O

Ungelernte Fachkräfte und eine Saison, für für r e Teams nu ch ht tis nic pa , tze • Sym Sichere Arbeitsplä le Arbeitszeiten d Minijob • Flexib un eit llz Vo , eit in Teilz

IC! H JETZT! B BDEN IR W E B ER FORT BEW

AB SO

+,'-()* .+#%")/+'0

!"#$%"!& & & & & & & & & & & & '(!)*+'

WIR SUCHEN: Servicekräfte Servicegehilfen Spüler Küchenhilfen Buffetkräfte Mitarbeiter für den Eisverkauf

Brandenburger Str. 70 direkt am Brandenburger Tor 14467 Potsdam 0331 - 297 48 29 Täglich ab 10.00 Uhr

Brandenburgisches Bildungswerk für Medizin und Soziales e.V.

in Kooperation mit der

Informationsveranstaltung 28.05.2013 18.00 bis 20.00 Uhr Berufsbegleitendes Studium 05.09.2013 bis 26.08.2016 Bachelor of Arts B.A. in Business Administration Gesundheits- und Sozialmanagement

WIR SUCHEN: Servicekräfte

Bachelor of Arts (B.A.) in Social-, Healthcare- und Education-Management – Nursing – Interessiert? Dann lassen Sie sich bei uns im Haus kompetent beraten! Anmeldungen gerne unter der u. g. Telefonnummer!

Brandenburger Str. 67

Zeppelinstraße 152 • 14471 Potsdam Telefon: (0331) 9 67 22 - 0 • Fax: (0331) 9 67 22 - 30 Internet: www.bbwev.de • E-Mail: mailbox@bbwev.de


KURZ & Gut Familie

KURZ & GUT Familienleben

36

Blumenkränze & Ananaszucht Foto Florian Broecker

Spargelfest in Beelitz Ende Mai findet in Beelitz wieder das traditionsreiche Spargelfest statt. Als Höhepunkt des bunten Live-Programms auf drei Bühnen treten dieses Jahr ›Boney M.‹ auf. Neben einer Künstler- und Flaniermeile laden erneut auch die historischen Altstadthöfe zu einer Entdeckungstour. Für die Kleinen gibt es insbesondere am Kindertag (1. Juni) spannende Spiel- und Kreativ-Angebote. > > 31. Mai bis 2. Juni > > www.beelitzer-spargelfest.de

Das 3. Gartenfestival Park & Schloss Branitz unter dem Thema Pücklerblau & Rosenrot bietet ein abwechslungsreiches Wochenende – nicht nur für Gartenfreunde. Neben Gärtnereien, Züchtern und Baumschulen, die eine Vielfalt von Rosensorten und Begleitpflanzen anbieten, wird ein Familienprogramm für Unterhaltung sorgen. Kinder können Blumen eintopfen, Blumenkränze winden und an musikalischen Spielen teilnehmen. Außerdem wird es Gondel- und Kutschfahrten durch den Branitzer Park geben. Im Musikgarten werden sich, neben kleinen Konzerten von Studenten der Hochschule Lausitz, Kaffee und Tee sowie Speisen finden. Des Weiteren wird an diesem Wochenende in Vorträgen alles über die Ananaszucht zu erfahren sein, was beim Start in die Saison hilfreich sein könnte. >> 25. bis 26. Mai ÿ www.gartenfestival-branitz.de

Kinder-Mini-Disko

Mitmachen.Anfassen. Ausprobieren.

Zum ersten Mal findet in diesem Monat die Kinder-Mini-Disko im Treffpunkt Freizeit statt. Mehrmals im Jahr soll von jetzt an ein buntes Programm mit Spiel, Spaß und Tanz für Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren stattfinden. Neben einer Autogrammstunde des SV Babelsberg 03 wird natürlich auch die nötige Verpflegung dafür sorgen, dass Kinder und Eltern einen vergnüglichen Nachmittag erleben. >> 5. Mai (14 bis 17 Uhr) >> www.treffpunkt-freizeit.de

Die YOU – Die Leitmesse für Jugendkultur ist im Zeitalter der digitalen Kommunikation und der sozialen Netzwerke ein Ort der realen Begegnung. Erstmals gliedert die Messe sich in die zwei Hauptsegmente music.sports. lifestyle. und Bildung.Karriere.Zukunft.. Im ersten Segment wird der bewährte Mix aus Shows, Mitmachaktionen, Workshops und Gewinnspielen geboten. Um den Start in das Berufsleben und um nachhaltige Bildungsangebote geht es im zweiten Segment. >> 30. Mai bis 2. Juni ÿ www.you.de

FamilienspaSS bis Mitternacht Lange wach bleiben dürfen alle kleinen Entdecker bis 14 Jahre in der 3. Langen Nacht der Familie. 152 Akteure aus Berlin und dem Umland öffnen bis Mitternacht Türen, die sonst um diese Zeit verschlossen sind und präsentieren mit Erfindungsreichtum die Familienfreundlichkeit der Region. Auch der AbenteuerPark Potsdam steht den kleinen und großen Nachtschwärmern offen. Beim Nachtklettern ist Trittsicherheit gefragt. Wer es ein wenig ruhiger angehen möchte, kann bei Geistergeschichten im Tentipi-Riesenzelt oder beim gemütlichen Lagerfeuer vorbeischauen. Als Nachtmahl wird es Stockbrot und Leckereien vom Grill geben. Alle weiteren Veranstaltungsorte, wie zum Beispiel das Jadgschloss Grunewald, in dem es eine Spukführung und Märchenerzählungen gibt, finden sich online. >> 4. Mai (17 bis 24 Uhr) ÿ www.familiennacht.de

Antik- und Trödelmarkt Samstag, 4. Mai 2013, 9 - 17 Uhr Samstag, 6. Oktober 2012, 9 - 17 Uhr

Donnerstag und Freitag 10 bis 17 Uhr Samstag 9 bis 12 Uhr (im Januar) Donnerstag und Freitag 10 bis 17 Uhr

GroSSes Familienfest Ein großes Familienfest findet in der Villa Feodora zum Herrentag statt. Mit Live-Musik von DJ deluxe und Die KRUSE AG, der anspruchsvollen und ungefährlichen Herausforderung mit dem STIHL-Akku-Programm, Wettsägen und Tandemfahren wird der Hunger auf Wildschwein, Sommerweine und frische Fruchtsäfte vom Bauern geweckt. Ein großer Kinderspielbereich mit Torwand, Gummistiefelwerfen und Wasserrutsche ist für die kleinen Gäste vorbereitet. Die Picknick-Saison kann mit einem vorbereiteten Set, inklusive Decke und gefülltem Korb, eingeläutet werden. > > 9. Mai (14 bis 22 Uhr) ÿ Reservierung: events@feodora1912.de


37

FAmilienleben THEMA

GLEICH & gleicher?

Die Geschichte der Emanzipation gleichgeschlechtlicher Partnerschaften in Deutschland

1813

1867

1869

1905

Dank der Unterstützung des Juristen Anselm von Feuerbach stellt Bayern in Anlehnung an den Code Civil sexuelle Handlungen zwischen Männern straffrei. 1851 In Preußen wird ein Vorläufer zum späteren Paragraph 175 erlassen, der sexuelle Mann-Mann-Handlungen unter Strafe stellt. 1852 Johann Ludwig Casper ist der erste in Deutschland, der behauptet, dass die Affinität zum gleichen Geschlecht angeboren ist. 29. August Karl Heinrich Ulrichs ist der erste männerliebende 1867 Mann, der sich öffentlich für die Rechte gleichgeschlechtlich Liebender ausspricht, als er vor dem Deutschen Juristentag in München für eine Resolution plädiert, die die Aufhebung der gegen Sodomisten gerichteten Gesetze anmahnen soll. 1869 Der deutsche Arzt Carl Friedrich Otto von Westphal veröffentlicht einen Artikel, der »gegensätzliche sexuelle Gefühle« erstmals als eine Krankheit, nicht als moralisches Versagen, beschreibt und er plädiert für die Entkriminalisierung, damit es den Betroffenen leichter fällt, sich in ärztliche Behandlung zu begeben. 1871 Homosexuelle Handlungen zwischen Männern werden trotz Protesten in Deutschland durch den Paragraphen 175 des Reichsstrafgesetzbuches unter Strafe gestellt. 1897 Magnus Hirschfeld gründet am 14. Mai das Wissenschaftlich-humanitäre Komitee, um die Förderung homosexueller Rechte und die Aufhebung des Paragraphen 175 zu organisieren. 13. Januar Der deutsche Reichstag debattiert eine Petition zur 1898 Aufhebung des Paragraphen 175. Unterstützt wird die Petition aber nur von einer politischen Partei im Reichstag, der Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands (spätere SPD), geführt von August Bebel. Der Reformversuch scheitert. 1905 Sigmund Freud beschäftigt sich erstmals intensiv mit der Homosexualität, die er im Gegensatz zur gültigen Lehrmeinung der degenerativen Störung für eine Art Fehlentwicklung hält.

1933

1978

2003

1813

1933

Die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) verbietet alle homosexuellen Vereinigungen. Homosexuelle werden in Konzentrationslager gebracht. Die Bibliothek in Magnus Hischfelds Institut für Sexualwissenschaft wird verbrannt, das Institut vernichtet. 1937 Der rosa Winkel wird erstmals für schwule Männer in deutschen Konzentrationslagern verwendet. 1941 Transsexualität wird erstmals in Bezug zu Homo- und Bisexualität gesetzt. 1945 Bei der Befreiung der deutschen Konzentrationslager durch die Alliierten werden diejenigen, die wegen homosexueller Vorwürfe interniert waren, nicht befreit; sie müssen ihre Strafen gemäß dem Paragraphen 175 abbüßen. 1950 Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) hebt die Zusätze der Nationalsozialisten zum Paragraphen 175 teilweise auf. 1957 Die Psychologin Evelyn Hooker veröffentlicht eine Studie, nach der homosexuelle Männer genau so gut angepasst sind wie nicht-homosexuelle Männer. 1968 Paragraph 175 wird in der DDR abgeschwächt, homosexuelle Handlungen werden für über 18-Jährige straffrei. 1978 Die Regenbogenflagge wird das erste Mal im Zusammenhang mit der Gay-Pride-Bewegung verwendet. 1994 In Deutschland wird der Paragraph 175 aufgehoben. 2000 Der deutsche Bundestag entschuldigt sich offiziell bei den Schwulen und Lesben, die unter den Nationalsozialisten verfolgt wurden und für den Schaden, der homosexuellen Bürgern bis 1969 zugefügt wurde. 2001 Deutschland erlässt Gesetze zur eingetragenen Lebensgemeinschaft. 2003 Der deutsche Bundesgerichtshof entscheidet zugunsten der bürgerlichen Lebensgemeinschaft. 2006 Deutschland schließt die Geschlechtsidentität in die Gesetze zum Schutz vor Diskriminierung ein. 2013 Der Bundesgerichtshof entscheidet, dass Schwule und Lesben die Adoptivkinder ihrer Partner adoptieren dürfen. Fotos Charles Meacham (Regenbogenflagge) • H. D. Volz / pixelio.de (Bundesgerichtshof)


Familienleben

38

Unter

DampF

Die ›Pollo‹-Kleinbahn in der Prignitz Bis 1969 konnte man in der beschaulichen Prignitz im nördlichen Brandenburg gemütlich mit dem Dampfzug die täglichen Wege zur Schule oder Arbeit zurücklegen. Die sogenannte ›Pollo‹-Kleinbahn verband einige Dörfer und Städte – wie Pritzwalk, Perleberg und Kyritz – miteinander. Nachdem der Busverkehr den Zug ersetzte und Gras über die ehemaligen Bahndämme gewachsen war, geriet der ›Pollo‹ weitgehend in Vergessenheit. Bis 1993, als einige Eisenbahnfans beschlossen, zumindest Teile dieser Strecke wiederzuerrichten. Über zwanzig Jahre erstreckt sich mittlerweile der detailreiche Wiederaufbau des ›Pollo‹ – von der Suche und Restaurierung ehemaliger Wagons der Bahn, die als Gartenlauben über halb Brandenburg verteilt waren, bis hin zu dem Versuch, originale Dampfloks auf die Strecke zu bekommen. Auf einem knapp zehn Kilometer langen Teilstück der Strecke zwischen den Dörfern Mesendorf und Lindenberg, in welchem sich auch das Vereinsmuseum befindet, ist dies mittlerweile möglich. Über die Jahre hat sich die

AUSFLUG

Bahn zu einem echten Anziehungspunkt für Ausflugsfahrten entwickelt, gerade im Mai, wenn die Sommersaison mit Dampflokeinsatz eröffnet wird. Da 2013 das Jubiläumsjahr des Vereins ist, fährt man besonders groß auf. Gleich drei verschiedene historische Dampfloks werden am ersten und zweiten Maiwochenende durch die Prignitzer Wiesen und Wälder fahren. Begleitet wird die Festwoche von einem Rahmenprogramm, das einen Ausflug nicht nur für Fans, sondern auch für Familien zu einem lohnenswerten Ziel macht. Einen Komplettüberblick der Aktivitäten vom 4. bis zum 12. Mai kann man sich auf der Homepage des Vereins verschaffen. [Klaus Porst] www.pollo.de Prignitzer Kleinbahnmuseum Lindenberg e. V. Lindenberg 7 16928 Groß Pankow

friedrich verlost 3 × 1 ›Brandenburg-BerlinTicket‹ für bis zu 5 Personen auf www.friedrich-zeitschrift.de

Fotos Prignitzer Kleinbahnmuseum Lindenberg e.V.

Mit der großen Bahn zur Kleinen. Montag bis Freitag von Potsdam Hbf mit der RB 20 und dem RE 6 (Prignitz-Express) über Hennigsdorf nach Groß Pankow. Samstag, Sonntag und Feiertag über Berlin Zool. Garten und Wittenberge oder mit dem RE 6 direkt ab Berlin-Spandau. Genaue Fahrzeiten unter www.bahn.de


39

FAmilienleben REZENSIONEN

viktoria garten

p rBuchhandlung ä se n tie r t

›Gretas Entschuldigungen‹ [Buch]

Anu Stohner

Eigentlich möchte Greta nur ihrem Freund Lukas helfen. Der hatte wegen seines Fußballtrainings nicht genügend Zeit, um für die Mathearbeit bei Frau Hoffmann zu lernen. Also denken sich die beiden ein kleines Ablenkungsmanöver für die Lehrerin aus, damit diese die Arbeit vielleicht noch einmal verschiebt. Den Plan der beiden und die dramatischen Folgen, die dieser nicht nur für Frau Hoffmann, sondern auch für Hausmeister Kleinlein oder Sportlehrer Blaschke

Reihe Hanser

Anu Stohner: ›Gretas Entschuldigungen‹, dtv Verlag, ab 8 Jahren, 9.95 €

›Pipikack‹ [BUCH] _ »Kind, das sagt man nicht!« Wer hat nicht schon einmal diese strengen Worte gehört oder sogar selbst in den Mund genommen? Und jetzt ein ganzes Buch voll mit »Pipikack«. Wie herrlich, wie frech, wie genau beobachtet! Das kleine Häschen, das auf alles die immer gleiche Antwort weiß: »Pipikack«. Das sich freut an dieser kleinen Provokation, sogar als es vom Wolf gefressen wird. Dem wird

›Bär im Boot‹ [BUCh]

Dave Shelton: ›Bär im Boot‹, aus dem Englischen von Ingo Herzke, Carlsen, 304 Seiten, ab 9 Jahren, 14.90€

ganz unangenehm mit so einem Frechdachs im Bauch und darum holt er den Arzt. Und der ist kein anderer als Papa Hase, der vor nichts Angst hat, der das »Pipikack« aus dem Wolfsmaul hört und freudig ausruft: »Ah, mein kleiner Pipikack!« Die Antwort des Häschens soll hier nicht verraten werden, nur noch so viel: Stephanie Blake hat nicht nur Sinn für Humor, sondern auch einen ganz eigenen Illustrationsstil, bei dem weniger mehr ist und der seine Charaktere trotzdem sehr schön trifft. [as] Woher er kommt, bleibt unklar. Wohin er unterwegs ist, wissen wir nicht. Aber wir erfahren, dass sich ein Junge zu einem Bären ins Boot setzt, um ans andere Ufer zu kommen. Bis dahin wird es aber ein langer, schier unendlicher Weg und die jungen Leser erfahren hier, was es heißt, Langeweile und vor allem Ungewissheit auszuhalten. Um es doch noch etwas spannender zu machen, wird ein Seeungeheuer, ein schlimmes Unwetter und ein Geisterschiff auftauchen, doch Spannung ist nicht das, worum es hier geht. Für diese Ge-

hat, verpackt Autorin Anu Stohner in eine Vielzahl von Entschuldigungsbriefen und EMails an alle in Mitleidenschaft Gezogenen, an Freunde und an Vielleicht-bald-Freunde. Eine schöne Idee für Erst- und schon etwas fortgeschrittenere Leser und eine Geschichte, in der sich mehr versteckt, als man erst einmal ahnt! Die Illustrationen von Hildegard Müller sind im Übrigen eine wunderbare Ergänzung für den ungewöhnlichen Brief-E-Mail Roman. [as]

Stephanie Blake: ›Pipikack‹, Moritz Verlag, ab 3 Jahren, 12.95 €

schichte braucht es Ausdauer, Geduld und Einfühlungsvermögen. Denn es wird hier nicht alles vorgekaut, sondern es bleibt viel Raum für die eigenen Gedanken in dieser so ungewöhnlichen Geschichte. Unheimlich stimmungsvolle Illustrationen unterstützen die eigene Phantasie. Sie bebildern die eigenen Gedanken sehr präzise in beeindruckenden Farben und mit intensiver Atmosphäre. ›Bär im Boot‹ ist ein besonderes Buch, das nicht jedem gefallen wird. Aber alle anderen werden es lieben. [sm]

Gute Schule ist nicht einfach (zu finden) Schauen Sie über den Potsdamer Tellerrand Ganztagsgymnasium ohne Unterrichtsausfall Mit Schulbus Potsdam-Campus (25 Min.) Kleine Klassen mit maximal 22 Schülern Einzige Schule Berlin-Brandenburgs mit bilingualem "IB" und Abitur Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft zur Studienvorbereitung Vier inhaltliche Profile - ambitioniert und ergebnisorientiert

Infoabend zum Gymnasium - 16. Mai 2013 um 19:00 Uhr in der Campusbibliothek Alfred-Nobel-Str. 10

14641 Nauen

03321-748720

sekretariat@ldvc.de

www.ldvc.de


Fotos Lutz Lehmann / Iron Roll

Thema Lebenswandel 40

Reifen qualmen ...

Bis die

Rollstuhlfahrer fordern zum Rennen auf

IRON ROLL-Termine Vorlauffinale und Pre-Show-Party 4. Mai, Lustgarten Start der Hauptläufe 5. Mai, Volkspark Potsdam www.ironroll.info

Die Anstrengung ist den Fahrern ins Gesicht geschrieben, während sie die Räder des Rollstuhls drehen. Die begeisterten Zurufe motivieren zusätzlich den Ehrgeiz, so schnell wie möglich das Ziel zu erreichen. Wenn man dann schnaufend und mit brennenden Armen die Zeit erfährt, stellt sich ein Glücksgefühl ein, das auch erkenntnisreich ist. Denn die Initiatoren Alexander Wietschel und Lutz Lehmann hatten genau das im Sinn, als sie zum ›Iron Roll‹ aufriefen. Durch die sportliche Herausforderung zwischen Rollstuhlfahrern und Unversehrten entsteht nämlich ein Dialog der besonderen Art, bei dem es um Perspektivwechsel und Respekt geht. Vor allem rücken bei dem Wettkampf starre gesellschaftliche Vorstellungen und Vorurteile in den Hintergrund, da alle Teilnehmer für eine gemeinsame Sache kämpfen. Dieses Miteinander fördert zugleich die Kommunikation, wie auch die Stärken jedes Einzelnen. In den Vorläufen, die bereits im März und April stattfanden, konnten sich die besten zwei bis drei Fahrer aus verschiedenen Teams aus Berlin und Brandenburg qualifizieren. Wer am schnellsten die 1/10 Meile mit dem Rollstuhl zurückgelegt hat, darf sich beim Vorlauffinale erneut beweisen. Dieses wird am 4. Mai in der Schiffbauergasse ausgetragen. Neben einem Rennen sind dann auch noch andere Fertigkeiten gefragt, wie Pacours fahren, Korbwerfen und Geschicklichkeitsübungen aus dem Rollstuhl heraus. Im Volkspark treffen sich dann am 5. Mai die besten fünf Fahrer aus den beiden Gruppen zum Finale, wo sie noch einmal alles aus sich rausholen können. Spannend wird es garantiert, denn ob die Unversehrten mit den Rollstuhlfahrern mithalten können, wird sich dann zeigen. Die Rollstühle werden von ›Maltry Rehabilitationstechnik‹ gesponsert, die durch ihre Unterstützung auch auf Gesundheits- und Vorsorgeprobleme aufmerksam machen wollen. Und eins wird beim ›Iron Roll‹ dann bestimmt deutlich: Manchmal muss man einfach seinen Blickwinkel ändern, um Dinge besser zu verstehen. [acs]


Foto Anatoli Styf

41

lebenswandel

Ich kann nicht mehr! WEnn die Work-Life-Balance aus den Fugen gerät S  tress im Alltag oder im Berufsleben kennen wir alle. Die Frage ist nur: wie bewältigt man diesen, ohne Opfer des Burnout-Syndroms zu werden? Laut einer neusten Studie haben psychische Krankheiten wie Depressionen in den letzten Jahren rapide zugenommen, obwohl sich viele der eigenen Gefährdung bewusst sind. Ein Patentrezept dagegen gibt es nicht, weil der stressbedingte Zusammenbruch oft vielschichtige und individuelle Ursachen hat. Häufig nimmt die Arbeitszeit einen so sehr in Anspruch, dass Freizeit fast ein Fremdwort ist. Andererseits können die Gründe auch im Berufsleben selbst liegen. Wie Konflikte mit den Kollegen, Unzufriedenheit mit der Tätigkeit, wenig Anerkennung in Form von Vergütung oder Zuspruch vom Arbeitgeber. Durch solche Faktoren kann die Work-Life-Balance aus den Fugen geraten, so dass ein effektives Arbeiten kaum noch möglich ist. Und nicht der Einzelne leidet dann darunter, sondern auch das ganze Team. Um solche Situationen zu vermeiden, entwickeln Etta Seifert und Monika Boutros-Fischer Konzepte, die beiden Seiten zugute kommen – Arbeitnehmer wie Arbeitgeber. Ihr Coaching ist auf die Strukturen des Unternehmens abgestimmt und soll das Arbeitsklima verbessern. Gemeinsam mit den Mitarbeitern erarbeiten sie Methoden zur Stress- und Konfliktbewältigung, wobei

der Einzelne auch ihre Hilfe beanspruchen kann. In persönlichen Gesprächen kann sich derjenige dann über seine Ziele, Perspektiven und Wünsche klar werden, um diese auch gegenüber seinen Vorgesetzten klar zu äußern. Denn erst wenn man sich bewusst macht, in welche Richtung es gehen soll, kann man etwas verändern. Auch die Führungsstile der Vorgesetzten sind Thema des Coachings. Mangelnde Anerkennung gegenüber den Angestellten für ihre Arbeit oder fehlende Kommunikation sind Ursachen, warum die Motivation und das Sicherheitsgefühl im Betrieb leiden. An der Lösung, um stressbedingte Konflikte zu bewältigen, müssen beide Seiten arbeiten und sich gegenseitig annähern. Denn Herausforderungen brauchen wir – wir dürfen nur nicht daran zerbrechen. [Anne-Christin Schicketanz] Etta Seifert & Monika Boutros-Fischer Work-Life-Balance Coaching, Consulting, Trainings Hans-Sachs-Str. 10b • 14471 Potsdam www.worklife-concept.de


AB SOFORT WI E DER Fröhliche Fair Naschzeiten los Nasc

Lebenswandel

CA H M

STE ORBETS, EISCRÉM

E&

E G S dammt köstlich U

3 FÜR 2

a L cau h

DREI EISKUGELN ZUM PREIS VON ZWEI

2Fröhliche FÜR 1

Fröhliche Naschzeiten

HA

Ende Mai eröffnet im Holländischen Viertel in Potsdam etwas ganz Neues und Besonderes: Das vegane Genießer-Café ›good dEATs‹ mit Außenterrasse und eigener Pralinenmanufaktur. Ob Cupcake, Törtchen, Smoothie, herzhafter Bagel oder Pralinen – alle Köstlichkeiten im ›good dEATs‹ werden von Inhaberin Melanie Schwarz und ihren Mitarbeitern mit viel Liebe zum Detail täglich frisch zubereitet. Ihre veganen und laktosefreien Pralinen präsentierte Melanie Schwarz bereits auf dem Berliner ›Slow Food Naschmarkt‹ unter ihrem Label ›good dEATs‹. Die kleinen Köstlichkeiten waren rasch ausverkauft. Vor allem, weil man sich sicher sein kann, dass Schwarz nicht nur Gaumenfreuden zaubert, sondern darüber hinaus auch Wert legt auf die Qualität der Rohmaterialien. Nicht allein was den Geschmack angeht, sondern auch in puncto soziale Verträglichkeit und Schonung der natürlichen Ressourcen. Deshalb bestehen etwa die Verpackungen im Café aus kompostierbarem Pflanzenkunststoff und die verwendeten Zutaten sind überwiegend ökologisch und

FT

E

IS

10.30 - 12.30 Uhr & 18.30 - 21.00 Uhr

rSo g hen ktose- & Gl

SO

42

fair gehandelt. Und doch ist das Ambiente im Café stylish, jung und trendy. Die Kreationen sind überwiegend fair und ökologisch und immer vegan und köstlich. Im ›good dEATs‹, dessen Name vom Englischen »good deeds« (deutsch: »gute Taten«) abgeleitet ist, kann man also nicht nur sich, sondern im Grunde genommen dem ganzen Planeten etwas Gutes tun. Genussvoll leben und dabei die Umwelt schützen und Mitlebewesen respektieren müsse kein Widerspruch sein, so die Unternehmerin. »Mit meinem veganen Genießer-Café möchte ich ein neues Bewusstsein schaffen für nachhaltige und schöne Köstlichkeiten. Vegan ist sinnvoll und sexy.« Dafür stehe sie mit ›good dEATs‹: Gutes Essen. Gutes Tun. [Anne Ludwig]

utenfre i

Kontakt: good dEATs – Gutes Essen. Gutes Tun. Inhaberin Melanie Schwarz Kurfürstenstr. 9 • 14467 Potsdam www.gooddeats.com

ENDLICH AB SOFORTWIEDER! WIEDER

NaWIEDER s o AB SOFORT s l c g hen r o ZWEI EISBECHER ZUM S AB SOFORT WIEDER Fröhliche S VON EINEM2 3PREIFÜR Naschzeiten N s a o l BRANDENBURGER STR. 67 · 14467 POTSDAM · 0331sc- 70h20 498 · INFO@EISMANUFAKTUR-POTSDAM.DE · TÄGLICH AB 10.00 UHR g r Naschzeiten olos Nasc en 2 FÜR 1 HA

Laktose - & Glutenfrei h c u a

HA

hen

Laktose - & Gluten

A U EG M S

U

HA

Sorg

FT

E T S E , E B I R S O C RÉM ES T H E& C A T S E , SO MRB EISCR O S E É E FT ME T CH SG

&

SO

E

FT

E

IS

10.30 - 12.30 Uhr & ZWEI 18.30EISBECHER - 21.00 UhrZUM PREIS VON EINEM 10.30 - 12.30 Uhr &

SO

IS

DREI EISKUGELN ZUM PREIS VON ZWEI

SORBETS, EISCRÉM E&

IS

10.30 - 12.30 Uhr & 18.30 - 21.00 Uhr

E CHT MA E G US

BRANDENBURGER STR. 67 · 14467 POTSDAM · 0331 - 70 20 498 · INFO@EISMANUFAKTUR-POTSDAM.DE · TÄGLICH AB 10.00 UHR


43

lebenswandel sport

Im Frühjahr 2011 retteten Mitglieder und Fans des SV Babelsberg 03 ihren Kiezclub vor dem Aus. Die sprichwörtlichen »Acht Tage im Mai« des Jahres 2011 haben in kürzester Zeit Kultstatus erhalten. Sie zeigten, welche Begeisterung Fußball in Potsdam auslösen kann und welches Potenzial der SV Babelsberg 03 als Identifikations- und Imageträger haben kann. Als der Babelsberger Vorstand am 25. Mai 2011 erklärte, Nulldrei werde die Lizenz für die folgende Drittligasaison nicht erhalten, starteten Vereinsmitglieder, Sympathisanten aus Deutschland und der ganzen Welt, Spon-

Freitag, 24. Mai Karli Kino: Soul Kitchen Samstag, 25. Mai 12. Antirassistisches Stadionfest Sonntag, 26. Mai Karli Kino - Open Air Montag, 27. Mai Fahrraddemo »Klingeln für die Sportstadt Potsdam« Dienstag, 28. Mai Kanuregatta Mittwoch, 29. Mai Bergfest im Karli Donnerstag, 30. Mai Love Boat auf der Havel Freitag, 31. Mai SV Babelsberg 03 vs. United of Manchester Freitag, 31. Mai & Samstag, 1. Juni Ultrash-Festival

soren und Förderer eine Rettungsinitiative, die innerhalb von acht Tagen den Grundstein für die Lizenzierung für eine weitere Spielzeit im Profifußball für Potsdam sicherte. Mit Unterstützung der Stadt und der DKB gelang es, die Auflagen des DFB zu erfüllen. Zwei Jahre später geht es dem SVB nur bedingt besser. Immer noch drücken wirtschaftliche und sportliche Probleme die Euphorie. Doch erneut wollen die Mitglieder und Fans ein positives Zeichen für den Fußballstand-

Das groSSe Saisonfinale: Derby gegen die Füchse Berlin Der in diesem Jahr so verspätete Frühling nimmt gerade erst so richtig an Fahrt auf, da enden die ersten sportlichen Wettbewerbe schon wieder. Neben der bereits im Winter entschiedenen Fußball-Bundesliga

und den nahenden Endspielen in der Champions League und dem DFB-Pokal brechen auch die letzten Begegnungen in der heimischen Handball-Hochburg Potsdam an. Der Spielbetrieb des 1. VfL Potsdam endet

ort setzen und zeigen, was möglich ist, wenn Fußballfreunde zusammenhalten.
 Im Rahmen einer Neuauflage der »Acht Tage im Mai« 2013 bilden das 12. Antirassistische Stadionfest ›Der Ball ist bunt‹ am 25. Mai und das Freundschaftsspiel Babelsberg 03 vs. United of Manchester am 30. Mai die Eckpfeiler eines bunten Festprogramms mit Kino, Kultur und Unterhaltung. [lm] www.der-ball-ist-bunt.de

am 11. Mai mit einem echten Highlight – dem Berlin-Brandenburg-Derby gegen die junge Vertretung der Füchse Berlin. Mit diesem Heimspiel wird die Saison nach allen Regeln der Kunst beendet und wer sich bisher noch nicht von der stärksten Handballmannschaft Brandenburgs überzeugen konnte, sollte diese zumindest am letzten Spieltag nachholen. Die Spieler werden sich ab 19.30 Uhr mit einem furiosen Finale für die großartige Unterstützung in den letzten neun Monaten bedanken und den Abend nicht nach dem Schlusspfiff enden lassen. Mit frisch Gegrilltem und dem einen oder anderen Kühlgetränk in der Hand kann die Saison mit einer kleinen feinen Abschlussfeier in der MBS-Arena am Luftschiffhafen beendet werden. Der VfL Potsdam freut sich auf seine Gäste. [tl]


Feinschmecker Lebenswandel

präsentiert von: ›237 Oxhoft‹

GRILLT

Kotelett vom Duroc-Schwein mit gegrillten Kartoffeln an Wildkräuter-Salat und gefüllten Zucchini zubereitet von Peter und matthias Das Restaurant ›237 Oxhoft‹ lud uns püntklich zum Saisonstart zum Angrillen ein. Bei herrlichem Sonnenschein trafen wir uns mit Besitzer Matthias Hamisch auf der Terrasse des Restaurants in Bergholz-Rehbrücke. Eine besondere Spezialität – Kotelett vom Duroc-Schwein – sollte das Herstück unseres Gerichtes werden. Während draußen die Grillkohle anfängt zu glühen, bekommt unser Redakteur Peter noch eine kleine Führung durch das ›Oxhoft‹. Der besondere Charme der Räume und Matthias‘ Beschreibungen des Gerichtes, das enstehen soll, wecken Peters Tatendrang. Mit Schürzen, Neugierde auf Peters und Fachwissen auf Matthias‘ Seite, machen sich die beiden Männer ans Werk. Mehr Infos unter: www.237oxhoft.de • www.friedrich-zeitschrift.de

Peters ganze Konzentration gilt am Anfang den Kartoffeln, die er mit Salz, Rosmarin und Olivenöl für den Grill vorbereitet.

Noch einen letzte, fein dosierten Tropfen Öl, und schon sind die Kartoffeln versorgt. Nun schenken Matthias und Peter den Kotelettstücken des Duroc-Schweines die gebührende Aufmerksamkeit.

Etwas unbeholfen geht Peter noch mit der Fleischpinzette des Profis um, doch Passion und großer Appetit lassen ihn schnell geschickter werden.

Arthur-Scheunert-Allee 125 · 14558 Nuthetal T: (033200) 8 28 88 Dienstag bis Samstag ab 17 Uhr • Sonntag ab 12 Uhr

Der Duft des Fleisches lässt allen das Wasser im Munde zusammenlaufen, doch vor allem jetzt ist höchste Aufmerksamkeit gefragt!

44


45

lebenswandel Feinschmecker

Schon schlagen die Flammen höher. Während Peter fasziniert zuschaut, lässt Matthias nichts anbrennen. In kürzester Zeit haben unsere Koteletts eine appetitliche Farbe angenommen. Damit sie tatsächlich ganz durchgebraten sind … … wird auch ihnen, wie den Kartoffeln, in Begleitung von Rosmarin, Salz und Olivenöl eine Ruhepause in Alufolie auf dem Grill gegönnt.

Derweil widmen sich Peter und Matthias dem frischen Wildkräutersalat. Peter bedient sich am Kräutertisch und Matthias …

… überwacht mit Adleraugen die genaue Dosierung des Honigs für das perfekte Dressing.

Fotos Claudia Jonov

Das Ergebnis ist mehr als nur ein einfaches Gericht vom Grill. Das mit hausgemachter Kräuterbutter verfeinerte Duroc-Kotelett ist unbeschreiblich zart. Das ›237 Oxhoft‹ hat die Messlatte für die kommende Grill-Saison in einer schwindelerregenden Höhe angebracht.


Schön war's ... vergangenEN MONAT Zum traditionellen Tulpenfest am 13. und 14. April fanden sich wieder viele Besucher im Holländischen Viertel ein. friedrich mischte sich unter die Menge der Blumenliebhaber und fragte nach den schönsten Frühlingsblumen.

»Kirschblüten finden wir sehr schön.« Caro & Chris

Vom 14. bis 21. April stand die Teenie-Gruppe des ›Buntspecht‹-Theaters mit dem Stück ›Zoff um die Westside Story‹ auf der Bühne im ›Treffpunkt Freizeit‹. friedrich wollte von den Zuschauern wissen, welches Musical bei ihnen einen besonderen Eindruck hinterlassen hat.

beide

»Natürlich die Tulpen, deshalb sind wir ja hier.« Susanne & Gaby

tulpen »Wir mögen Papageien sehr gern.« & Markus Alexandra, Tim, Sandra

www.hollaendisches-viertel-potsdam.de

»Wir fanden ›Starlight Express‹ ganz toll.« Raika, Mika, Lina & Em ily

e‹ war »Der ›Tanz der Vampir großar tig.« a Gina, Kaya, Nele & Zar

»Das ›Phantom der Op er‹ hat uns fasziniert.« Marie & Ronja

www.kmt-buntspecht.de

SChön War’s 46

Am 27. März eröffnete im ›Galerie Caffé 11Line‹ die Ausstellung ›Rebel Art‹ von Ludek Pesek. friedrich erfuhr von den Besuchern, welchen Stellenwert in ihren Augen Kunst in Potsdam hat.

kurzem in »Ich bin erst seit jetzt erlebe ich bis er ab , Potsdam lfältig und vie hr se die Stadt als lebhaft!« Anita

»Ich denke, dass Kunst hier nicht zu kurz kommt!« Carste n

dass die »Wir haben den Eindruck, anfängt Kunst-Szene hier gerade h schön!« zu blühen. Das ist wirklic nzi Fra & Anne

www.11-line.de


47

Kalender

Wiedersehen macht Freude...

GAstro

regelmäßige Veranstaltungen

Montag Kurse

17:30 Roter Tulpenmontag frisch gezapftes Astra 0,3 l für 1,50 € Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

Termine Termine

SÜSSER DIENSTAG FÜR

2

1

Zwei Stück hausgemachte Kuchen zum Preis von Einem. Jeden Dienstag im:

09:00 – 14:30 Computerschule AWO Kulturhaus Babelsberg 09:30 Kreativzirkel Bürgerhaus Stern*Zeichen 10:00 – 11:30 Kreativkurs für Senioren Treffpunkt Freizeit 16:00 – 18:00 Das Theater der Sprachen Englisch – offen für alle Altersgruppen KUZE 17:00 – 20:00 ›Make a Movie‹ - Video für Anfänger Grundlagenkurs für interessierte Videomacher AWO Kulturhaus Babelsberg 18:00 – 20:00 Fotoschule für Anfänger Grundlagenkurs mit Dipl. Kameramann André Böhm, Anm.: T (0331) 588 4068 AWO Kulturhaus Babelsberg

Sonstiges

Kurse

Mittwoch

Familie

10:00 – 12:00 Freizeitchor Cantamus Zwischen 50 – 80 Jahren singen unter professioneller Anleitung, klassische und deutsche Volkslieder Treffpunkt Freizeit 17:00 Tango Argentino | tanguito 17:00 Tango Teenage-Club, 18:15 Mittelstufe, 19:30 Einsteiger, 20:45 Fortgeschrittene Friedenssaal 18:00 – 20:00 Amateurfunken Treffpunkt Freizeit 18:30 – 19:30 Trommelkurs AWO Kulturhaus Babelsberg 20:00 – 21:30 SPIELdich! für Erwachsene AWO Kulturhaus Babelsberg

10:00 – 11:00 Kängeruh-Tanzen Tanzen mit Baby, mit Anne Päts, Anm.: T (0171) 38 42 84 4 AWO Kulturhaus Babelsberg 14:00 – 17:00 Streetart clubmitte auf dem freiLand-Gelände 14:30 – 16:30 Gemischter Chor der Volkssolidarität AWO Kulturhaus Babelsberg 14:30 – 16:00 Romanbauwerkstatt Treffpunkt Freizeit 16:00 – 18:00 Das Theater der Sprachen Spanisch – offen für alle Altersgruppen KUZE 16:00 Nähen for kids (and moms) Nähen lernen, eigene Ideen umsetzen

09:30 – 11:00 Tanz für Eltern & Kinder [1-2] Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 15:00 – 16:00 Kindertanz [5-6] Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 15:30 – 17:00 Tanz am Trapez [6-11] Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 15:30 – 17:30 Kunstkurse für Kinder & Jugendliche Kunstgriff2 16:00 Nähen für kids (and moms) Nähen lernen, eigene Ideen umsetzen Fräulein Schröders Warenhaus, Potsdam 16:00 – 18:00 Malen für Kinder mit Farben und Formen beschäftigen Haus der Generationen und Kulturen 17:00 – 18:00 Break Dance für Kids Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 18:00 – 20:00 Line Dance Club 18

Sport & Gesundheit 09:15 + 17:15 Wassergymnastik Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 17:00 + 19:00 Schwangerenyoga Anm.: T (0157) 719 41279 www.potsdam-yogakurse.de Lindenstraße, Potsdam 18:30 – 20:00 F.M.Alexandertechnik Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 19:30 Sahaja Yoga AWO Kulturhaus Babelsberg 20:00 – 21:30 Yoga und Akrobatik Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus

GAstro 08:00 – 11:00 Heider’s Montags Buffet großes Montags buffet inkl. Filterkaffee o. Tee & Orangemsaft

Restaurant & Café Heider 09:00 Alm Burger Menü saftiges Rindfleisch vom Charolais Rind (180g) auf dem Lavastein gegrillt mit mild-nussigem Bergkäse, pikanten Potatoe Wedges und Bacon. Dazu Krautsalat und eine Flasche Coca-Cola 0,2l für 10,50 € Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam 11:30 – 14:00 Regionale Klassiker zur Mittagspause (immer Mo bis Fr, außer Feiertags) täglich wechselndes Gericht für € 6,90 inklusive einer Tasse Kaffee, Espresso oder Cappucino

19.00 – 02.00 Frrapó – Freies Radio Potsdam sendet Live und Du kannst mitmachen. 90,7 MHz Pdm. und 88,4 Bln. 11 – line Galerie Café

Dienstag

FEIERN ________________________________ 22:30 Rubys Tuesday Club Rock, Alternative, Indie Schiffbauergasse | Waschhaus

Friedrich-Ebert-Straße 92 www.bagelsandcoffee.de 07:00 Süßer Dienstag Zwei Stück hausgemachte Kuchen zum Preis von Einem. Bagels & Coffee

Kurse

Fräulein Schröders Warenhaus, Potsdam

Familie 14:00 – 17:00 Nähstube für Kinder AWO Kulturhaus Babelsberg 15:00 – 17:00 Eltern-Kind-Zeit Lindenpark 15:30 – 16:30 Hip Hop/Street Dance für Kids Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 16:00 Theaterreise mit Kathrin [8-12] Lindenpark 16:30 – 17:30 Kindertanz [7-8] Schiffbauergasse | Studiohaus fabrik 16:30 – 18:00 Hip Hop/Street Dance Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 18:00 – 21:00 Breakdance Training Club 18 19:00 – 21:00 Line Dance Club 18 19:00 Kelle hoch! Der Tischtennisabend clubmitte, freiLand

Sport & Gesundheit 10:00 – 11:30 Hatha-Morgenyoga Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 10:40 – 11:40 Tai Chi Chuan, einfach gesund AWO Kulturhaus Babelsberg 15:30 + 17:15 Yoga mit Antje Anm.: T (0157) 719 41279 www.potsdam-yogakurse.de Oberlinhaus, Potsdam 17:00 – 18:15 FELDENKRAIS- Bewusstheit durch Bewegung Fitness & Tanz Studio Mader, Potsdam 17:00 – 18:30 Hatha Yoga-sanft Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 19:00 – 20:15 FELDENKRAIS- Bewusstheit durch Bewegung Praxis für Physiotherapie K. Dams

17:00 – 18:00 Spielsprachkurs englische Sprache methodisch mit Songs, Bildern & Spielen erlernen, mit Petra Skopinski, Anm.: T (0331) 97 91 89 75 AWO Kulturhaus Babelsberg 17:30 – 20:00 Nähkurs für Erwachsene AWO Kulturhaus Babelsberg 19:00 – 21:00 Literaturgenuss Schreibwerkstatt AWO Kulturhaus Babelsberg 19:30 Tango Argentino | tanguito 19:30 Mittelstufe, 20:45 Einsteiger AWO Kulturhaus Babelsberg

16:00 Fußball Gemeinsam mit Phillip könnt ihr das Runde ins Eckige schießen! Club 18 17:30 + 19:30 Yoga mit Antje Anm.: T (0157) 719 41279 www.potsdam-yogakurse.de Lindenstraße, Potsdam 18:00 – 20:00 Training Potsdamer JumpStyler Club 18 18:00 – 19:00 Cantienica Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 18:00 – 20:00 KungFu Bürgerhaus am Schlaatz 18:30 – 20:00 Hatha Yoga Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 19:00 ›Tischtennis für alle‹ 11 – line Galerie Café 19:15 – 20:45 Stimme und Bewegung Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 20:00 – 21:30 Moderner Tanz und Impro Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus

GAstro 17:00 Kochen im Club Club 18

Donnerstag BÜHNE 19:00 – 21:00 Felix Dubiel spielt Pop und Jazz-Klassiker kein Pop & Jazz am 09. Mai

Restaurant & Café Heider 20:00 DonnerstagsKaraokeShow

Gutenberg100

Kurse 09:00 – 14:30 Computerschule AWO Kulturhaus Babelsberg 10:00 – 11:30 Sprachen lernen im besten Alter 50+ Fremdsprache: französich World Lingua, Potsdam 10:00 – 18:00 Offene Werkstatt kein Weiterkommen bei einem Nähprojekt, hier wird geholfen Fräulein Schröders Warenhaus, Potsdam

Familie 10:00 – 11:00 BABYclub Lindenpark 14:00 – 17:00 Nähstube für Kinder AWO AWO Kulturhaus Babelsberg 15:00 – 16:00 Kindertanz [4-5] Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 16:00 – 17:00 Modern Dance für Kids Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 16:00 – 17:30 Tanz für Eltern & Kinder [2-4] Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus

Sport & Gesundheit 09:30 Aktiv über 50 AWO Kulturhaus Babelsberg 10:00 + 17:15+18:00 Wassergymnastik Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 10:00 – 11.30 Modern next level Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 11.30 – 13.00 Tanz für 55 plus Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus

Restaurant & Café Heider

www.friedrich-zeitschrift.de




Termine Termine 15:30 – 17:30 Zeichnen, Drucken, Modeliieren mit Adelheid Fuss Kunstgriff. 23 17:00 – 18:30 Pappmaché Treffpunkt Freizeit 18:00 – 20:00 Bildhauerkurs für alle KunstWERK 19:00 Tango Argentino | tanguito 19:00 Mittelstufe, 20:15 Praktika Friedenssaal 19:00 – 21:30 Malerei-Grafik-Plastik für Erwachsene KunstWERK 19:00 – 21:30 Schachschule Treffpunkt Freizeit 20:30 Gemeinsame Meditation Einführende Erklärungen: 19:00 Buddhismus Zentrum Potsdam, Jägerallee 26

Familie 10:30 – 11:00 Baby-MusiKids musikalische Früherziehung für Babys ab 3 Monaten AWO Kulturhaus Babelsberg 14:00 – 17:00 Gitarrenunterricht AWO Kulturhaus Babelsberg 15:00 + 16:00 Rocken mit Phillip E-Gitarren Kurs j.w.d. offenes Jugendhaus 15:30 – 16:30 Kindertanz [6-7] Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 15:45+16:45 Kinderschwimmschule Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 16:00 – 18:00 Jazzdance Club 18 16:00 – 17:00 Kreativer Kindertanz Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 16:00 – 17:00 Kinderschauspielschule ›Theater Theater‹ [11+] AWO Kulturhaus Babelsberg 16:30 – 18:00 KindertanzCie Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 17:00 – 19:00 Karate für Anfänger jeden Alters Schnupperkurse, keine Vereinsmitgliedschaft erforderlich clubmitte, freiLand 17:30 – 20:00 Breakdance Training Club 18

Kalender 48

Sport & Gesundheit 09:00 – 10:00 Aktiv über 50 AWO Kulturhaus Babelsberg 10:00 – 11:00 Pilates am Morgen Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 10:00 – 10:45 Wassergymnastik Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 11:00 – 12:15 FELDENKRAIS- Bewusstheit durch Bewegung Schiffbauergasse | fabrik Studio 2 16:00 – 17:00 Ernährungsseminar kostenlos & wechselnde Themen am letzten Donnerstag im Monat Oberlinklinik, Potsdam 16:30 + 17:30 Pilates Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 18:00 – 20:00 Tai Chi Chuan, einfach gesund AWO Kulturhaus Babelsberg 20:45 – 22:45 Gymnastikkurs T (0331) 740 99 21 AWO Kulturhaus Babelsberg

Freitag Vortrag, LESUNG, Führung

Samstag Kurse 09:30 – 10:30 Stepptanz AWO Kulturhaus Babelsberg 14:00 – 16:00 Strick-, Näh-, Filz- und Häkelrunde mit Hilfe und Anleitung Café Galerie 11-line

Familie 10:00 – 11:00 Kinderschwimmschule Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 12:00 Mitmach-Koi-Fütterung unter Anleitung eines Koi-Experten Wissenswertes über die intelligenten Tiere erfahren Biosphäre Potsdam 13:00 Auf den Gipfeln des Pamir

– Baumklettern und Slackline Nomadenland, Volkspark 13:00 – 14:00 Kreativer Kindertanz [3-5] AWO Kulturhaus Babelsberg 14:00 – 15:00 Kreativer Kindertanz [6+] AWO Kulturhaus Babelsberg

Sport & Gesundheit

16:00 In der Aura des mittelalterlichen Raumes – Einblicke in die Nikolaikirche Führung mit Orgelausklang: 17:00 Nikolaikirche | Stadtmuseum Berlin

09:30 – 10:30 Steptanz Mittelstufe von 7 bis 77 Jahren AWO Kulturhaus Babelsberg

Kurse

Bildung

09:30 – 11:30 Frauenchor der Volkssolidarität AWO Kulturhaus Babelsberg 16:00 Nähen for Teens & Friends [11+] Nähen erlernen oder eigene Designideen umsetzen – mit oder ohne Freundin

09:00 – 11:30 Russische Schule für Kinder Bilingua Plus AWO Kulturhaus Babelsberg 09:30 – 11:30 Russische Schule für Erwachsene AWO Kulturhaus Babelsberg

Fräulein Schröders Warenhaus, Potsdam 19:00 – 22:15 Babelsberger Tanzkurse Tanzkurs für Paare und Ehepaare AWO Kulturhaus Babelsberg 19:30 – 21:00 Musical-Ladies die Musical Klasse für Erwachsene Schatzinsel, Potsdam

Familie 09:30 – 10:30 Klangwolke: Wichtel mit Henriette Lindenpark 15:00 – 17:00 Itchy und Scratchy Die Turntablerockers – probiert euch an den Plattentellern aus clubmitte, freiLand 16:30 – 18:00 Hip Hop/Street Dance für Kids Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 18:00 – 21:00 Trommelgruppe ›Sexta Feira‹ Club 18

Sport & Gesundheit 09:30 – 11:00 Bewegt in den Tag Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 10:00 – 11:15 Wirbelsäulengymnastik AWO Kulturhaus Babelsberg 10:00 – 10:45 Wassergymnastik Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 10:45 – 11:45 Aquafitness in der Schwangerschaft Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 16:00 – 17:30 Aikido Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 19:30 – 21:00 Vinjasa-Yoga Körperübungen im Einklang mit Atmung u. Aufmerksamkeit. AWO Kulturhaus Babelsberg

GAstro 08:00 – 11:00 Frühstücksbuffet im Scheunenrestaurant Spargel – und Erlebnishof Klaistow 10:00 - 14:00 Brunch Café Hundertwasser 10:00 – 15:00 Brunch Fonte im Fontane – Klub, Brandenburg 14:00 – 17:00 Kaffeeklatsch 11 – line Galerie Café

Sonstiges 14:00 – 16:00 Strick, Näh, Filz und Häkelrunde mit Hilfe und Anleitung 11 – line Galerie Café

Sonntag BÜHNE 20:00 Karaoke am Sonntag Gutenberg100, Potsdam

FILM 20:15 – 21:45 Tatort übern Beamer Café Galerie 11-line, Potsdam

Vortrag, LESUNG, Führung 15:00 Pianola, Orchestrion, Grammophon & Co Vorführung der mechanischen Musikinstrumente Märkisches Museum, Berlin

Kurse 18:00 – 20:00 Iaido Treffpunkt Freizeit

www.friedrich-zeitschrift.de

www.Wassermann-Potsdam.de

Kirche 09:00 Afrikanischer Gottesdienst Gottesdienst der afrikanischen Gemeinde Haus der Generationen und Kulturen

Familie 09:00 – 14:00 Aktivbrunch am See Brunchen und mit der Familie Bogenschießen, optional nachmittags Segelausflug mit Skipper. Bitte anmelden: 0331.90 77 55 55 Kongresshotel, Potsdam 09:00 – 10:00 Kinderschwimmschule Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 12:00 Mitmach-Koi-Fütterung unter Anleitung eines Koi-Experten Wissenswertes über die intelligenten Tiere erfahren Biosphäre Potsdam

Sport & Gesundheit 14:00 – 17:00 Potsdamer Rokoko e.V. höfische Tänze des Barock und Rokoko Bürgerhaus am Schlaatz

GAstro 08:00 – 11:00 Frühstücksbuffet im Scheunenrestaurant Spargel – und Erlebnishof Klaistow 09:00 – 14:00 Aktivbrunch am See freie Aktivitäten an Land je nach Saison mit Boule & Bogenschießen oder Eisstockschießen, T (0331) 90 77 55 55 Kongresshotel Potsdam 09:00 – 13:00 Lüttland Sonntagsbrunch Mit großem Spielbereich für die Kinder. Lüttland Coffee 10:00 – 13:00 Sonntagsbrunch inklusive Heißgetränk und Saft Restaurant & Café Heider 10:00 – 14:00 Brunch Café Hundertwasser 10:00 – 14:00 Sonntagsbrunch mit Kinderbetreuung Havelmeer, Potsdam 10:00 – 14:00 Sonntagsbrunch Restaurant & Varieté Walhalla 10:00 – 15:00 Sonntagsbrunch mit Braten Fonte im Fontane – Klub, Brandenburg 10:30 – 13:00 Brunch im Panorama – Wintergarten Restaurant auf dem Pfingstberg 11:00 – 17:00 Extralangefrühstücken 11 – line Galerie Café 11:00 – 17:00 Sonntagsfrühstück buntes Pottpourie an Frühstücksvariationen LEANDER, Potsdam 15:00 – 18:00 Familiensonntag & Familiencafé monatlich wechselnde Spielthemen mit zusätzlichem Programm Lindenpark

Gitarrenunterricht

=HLWOLFKӿH[LEHO 2KQH9HUWUDJVELQGXQJ 1lKH+%)3RWVGDP ZZZPDWKLDVLOOLQJGH


49

Kalender

MittwochAb

Konzert POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur - Sonido Alto barocke und vorklassische Sonaten Gartenanlage Belvedere, Potsdam

Bühne POTSDAM 19:30 Mit Tötungsdelikten ist zu rechnen Rassismus in Deutschland, im Anschluss Publikumsgespräch Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam 19:30 Gutmensch ärgere dich nicht Auf dem Stundenplan steht eine Doppelstunde Heimatkunde ohne Oberlehrer, mit Michael Ranz & Edgar May Kabarett Obelisk, Potsdam 20:00 Nachlachende Frohstoffe – Neues vom Oral-Apostel Willi Astor Lindenpark, Potsdam BERLIN 18:30 Tanz der Vampire – Das Musical Theater des Westens, Berlin 20:00 Forever Young Rock-Varieté-Show Wintergarten, Berlin 20:00 Knack den Jackpot Improtheater Paternoster kesselhaus maschinenhaus Kulturbrauerei, Berlin 20:00 Paarungen niemand ist das, was er vorgibt zu sein Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 20:00 DUMMY rasante, sinnliche und technisch höchst innovative Inszenierung CHAMÄLEON Theater, Berlin LAND BRANDENBURG 15:00 Frau Luna Operette von Heinrich Bolten-Baeckers, Musik von Paul Lincke Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Vortrag, Lesung, Führung BERLIN 15:00 Es dringen Blüten aus jedem Zweig Maienspaziergang mit Heine, Goethe und Fontane Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin

17:00 Selbsthilfegruppe - Angehörige von Menschen mit Depression Informationen und Rat wie man mit dieser Krankheit umgeht. SEKIZ Selbsthilfe-, Kontakt- und Informationszentrum e.V., Potsdam

DonnerstagAc Bühne POTSDAM

POTSDAM 17:00 Sprachen lernen über Bildungsscheck, Bildungsprämie, 70%ige bzw. 50%ige Förderung Beratung World Lingua Übersetzungs- und Dolmetscherbüro, Potsdam

Familie

Sport & Gesundheit POTSDAM 14:00 Kleptomanie Selbsthilfegruppe SEKIZ Selbsthilfe-, Kontakt- und Informationszentrum e.V., Potsdam

Feiern POTSDAM 19:00 CL- STUDIO mixed by BoB DISCO flavoured HOUSE Club Laguna, Potsdam

Konzert

Kurse

POTSDAM 11:00–17:00 Luft ist nicht Nichts! Tricks und erstaunliche Phänomene rund um die Luft im Experimentierkurs erleben Extavium Potsdam, Potsdam

20:30 Olaf Schubert ›SO!‹ Metropolis Halle, Potsdam BERLIN 19:30 Tanz der Vampire – Das Musical Theater des Westens, Berlin

15:00 Tanztee mit Gebäck von der Königlichen Hofbäckerei, incl. Kaffee oder Tee für 7,50 €, Livemusik mit Kathrin Janthke aus Cottbus, Schlager & Evergreens, ab 19 Uhr DJ Torsten, Anm.: (0179) 686 69 89 Villa Feodora, Potsdam 19:30 Alle sechzehn Jahre im Sommer von John von Düffel Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam 19:30 Gutmensch ärgere dich nicht [siehe: 01.05] Kabarett Obelisk, Potsdam

POTSDAM 20:00 Lagertour Strom & Wasser feat. Refugees Lindenpark, Potsdam 20:30 Live in der Bar Hattie St. John – Singer Songwriter aus Neuseeland Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam BERLIN 20:00 Dudu Tucci & Brasil power drums Samba/Percussion, mit neuem Album: ›Morena do sol‹ kesselhaus maschinenhaus Kulturbrauerei, Berlin

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 16:00 17. Leibniz-Kolleg Hauptvortrag ›Dark Energy and the Accelerating Universe‹ Universität Potsdam, Potsdam LAND BRANDENBURG 19:30 ›Jut statt Plaste‹ ein Abend voller Kleinkunst, Songs und Literatur Café im Garten, Stahnsdorf

Singspiel in drei Akten von Ralph Benatzky Regie: Peter Fabers Mit Dagmar Frederic, Andrea Meissner, Meissner Peter Wieland u.v.m.

So., 4. August · Mi., 7. August Fr., 9. August · Sa., 10. August Mi., 14. August rverkauf Kartenvo ab sofort

Beelitzer B li Festspiele F i le an der Nieplitz

Karten 25 – 55 € Tourist Info Beelitz Poststraße 15 · 14547 Beelitz, Tel.: 033204-391-55 · oder 033204-391-53 und überall wo es Karten gibt www.friedrich-zeitschrift.de


Termine Termine Kurse

POTSDAM 17:00 Sprachen lernen über Bildungsscheck, Bildungsprämie, 70%ige bzw. 50%ige Förderung [siehe: 01.05] World Lingua Übersetzungs- und Dolmetscherbüro, Potsdam BERLIN 11:00–16:00 Botanisches Malen und Zeichnen im Botanischen Garten: ›Blüten, Blätter, Zweige‹ Grundkurs, Anm.: Cordula.Kerlikowski@gmx.de, T (0163) 60 48 793 Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin

Kalender

20:00 Backwater Livemusik, Oldies aus Rock & Pop! Gutenberg100, Potsdam

Bildung POTSDAM 09:00–15:30 Orientierungsseminar für Existenzgründer in Potsdam 3-Tages-Seminar, Fördermöglichkeiten, Rechtsformwahl, Anmeldeformalitäten, Buchführung, Recht & Steuern, Rentabilitätsvorschau & Kalkulation, Anm. erforderlich Bildungszentrum der IHK Potsdam, Potsdam

Familie POTSDAM 09:00–14:00 Luft ist nicht Nichts! [siehe: 01.05] Extavium Potsdam, Potsdam BERLIN 10:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] nach H.C. Andersen, Die kleine Meerjungfrau Sirene verliebt sich sterblich in den Prinzen von Lowland. Für die Liebe zu einem Menschen muss sie die den Unterwasserfeen eigene Unsterblichkeit aufgeben. Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Pippi Langstrumpft [5+] Produktion der Astrid-Lindgren-Bühne FEZ Berlin, Berlin

FreitagAd Bühne POTSDAM 19:30 Gutmensch ärgere dich nicht [siehe: 01.05] Kabarett Obelisk, Potsdam 20:00 Du sammeln, ich jagen! Caveman Lindenpark, Potsdam 20:00 Jutta Wachowiak: ›Dame vor Spiegel‹ Regie Martina König Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam BERLIN 20:00 Götz Alsmann - Paris! eine Auswahl großer französischer Chansons der 30er bis 60er Jahre - in deutscher Sprache Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 20:00 Paarungen [siehe: 01.05] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Tschaikowsky Ballett in zwei Akten von Boris Eifman Staatsoper im Schiller Theater, Berlin

Konzert POTSDAM 20:00 Blockflöte des Todes Music-Comedian Waschhaus | Schiffbauergasse, Potsdam

21:00 ›Freitagskonzert‹ mit Mellow Mark deutscher Rap-, Reggae- und SoulMusiker, Gewinner des Echo-Nachwuchspreis 2003 Restaurant & Café Heider, Potsdam BERLIN 20:00 Marie & The Redcat Pop, Folk, Support: The Tim Schultheiss Orchestra kesselhaus maschinenhaus Kulturbrauerei, Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Die Leichtigkeit des Seins 7. Sinfoniekonzert 2012/2013, 18.45 Uhr Einführung in die Aufführung Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Vortrag, Lesung, Führung BERLIN 19:00 Entdeckung der Langsamkeit: Der politische Garten Die Inszenierung der jungen DDR Schloss Schönhausen, Berlin

Kirche

SamstagAe

Familie

POTSDAM 19:00 9. Lange Nacht der Freien Theater kurze Stücke präsentiert der Abend, mal eigenständig und mal Ausschnitt, mal Rückblick und mal Vorschau T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam 19:30 Außer Kontrolle von Ray Cooney Regie: Andreas Rehschuh Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam 20:00 Fast Faust Komödie von Albert Frank, Ensemble Theaterschiff Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam LAND BRANDENBURG 20:00 Der Kontrabass Theatertext von Patrick Süskind Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Sport & Gesundheit POTSDAM 17:00–18:30 Menschen mit Ängsten Selbsthilfegruppe SEKIZ Selbsthilfe-, Kontakt- und Informationszentrum e.V., Potsdam

Gastro POTSDAM 12:00 Daily Soup klassisch hausgemachte Tagesuppe mit Vollkornbrot Bagels & Coffee, Potsdam 19:30 Sieben Seen Dinnerfahrt 3 std. Schiffsfahrt über Kleinen und Großen Wannsee inkl. Buffet, Reservierung: T (0331) 275 92 10 Weiße Flotte Potsdam, Potsdam

POTSDAM

15:00 Gisela Heller-Schoezgen liest Vicky, schillernde Figur am Preußischen Hof, ab 17 Uhr Wissenswertes zur Bornstedter Geschichte Bildervortrag zum ehemaligen Jugendheim Princess Feodora Villa Feodora, Potsdam

Feiern POTSDAM 23:00 Tanz in der Fabrik mit DJ Rengo Fabrik | Schiffbauergasse, Potsdam 23:00 Feierstarter - Die Mega Party Die beste 90er-Jahre Party Waschhaus | Schiffbauergasse, Potsdam 23:30 Ship of fools – Die 80er Sause mit Selector Leo Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam BERLIN 22:00 Move it! Die 90er Party mit DJ Söhnlein B & DJ Michel und DJ !Holg kesselhaus maschinenhaus Kulturbrauerei, Berlin

LAND BRANDENBURG 20:00 Take this Waltz Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Kunst

BERLIN 10:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] [siehe: 02.05] Atze Musiktheater, Berlin 17:00 Sehnsüchte [6+] Tanzprogramm der PapagenoGrundschule Atze Musiktheater, Berlin LAND BRANDENBURG 17:00 Das doppelte Lottchen [7+] Theater Feuer und Flamme Neues Rathaus, Teltow

Vortrag, Lesung, Führung

Bühne

Film

POTSDAM 19:00 Refil! Jugendgottesdienst Thema: Zweifeln!?! Baptistenkirche, Potsdam

50

4. 5. 20:00

FINKENWIRTH liest HORZON

Möbelmagnat, Originalgenie, Apfelkuchentycoon

20:00 nachtboulevard angelesen René Schwittay liest Rafael Horzon ›Das weisse Buch‹ Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam LAND BRANDENBURG 15:00 Mit Fürst Pückler unterwegs - Aus der Zeit gefallen Parkspaziergang mit Hermann Fürst von Pückler-Muskau, Anm.: T (0331) 96 94 200 Schlossgarten Glienicke, Berlin

Kurse

POTSDAM 19:00 Vernissage ›museum FLUXUS+studis‹ bis 2. Juni 2013 Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse, Potsdam

POTSDAM 10:00–18:00 Fotografieren statt knipsen Aufbaukurs für Hobbyfotografen, max. 6 Personen pro Kurs KulturStall Potsdam-Babelsberg, Potsdam

Konzert

Feste & Märkte

POTSDAM 16:00 Erste Sommermusik ›Licht im Ohr‹ Werke von Hassler, Schütz, Verdi, Bruckner, Schwemmer und Jennefelt Friedenskirche, Potsdam

POTSDAM 14:00–20:00 Frühlingsfest – Tag der offenen Tür mit ›Ernstgemeint‹, Liedermacher aus Potsdam clubmitte, Potsdam BERLIN 09:00–20:30 Bonsaiausstellung mit Gestaltungsvorführungen, Suisekiausstellung und Verkauf Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin

18:30 HörBar Einstimmung auf die Konzerte-Reihe AUFGEMISCHT. Perfekter Einstieg in einen Abend voller musikalisch Überraschungen Nikolaisaal Potsdam, Potsdam 20:00 Black Moon Rising Livemusik, powervoller Hard-Rock/ Metal der späten 70er und gesamten 80er Jahre Gutenberg100, Potsdam 20:30 Barocksounds & Samples ab 18:30 Uhr Hörbar zur Veranstaltung Nikolaisaal Potsdam, Potsdam LAND BRANDENBURG 19:30 Die Leichtigkeit des Seins [siehe: 03.05] Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

www.friedrich-zeitschrift.de

Familie POTSDAM 11:00–17:00 Luft ist nicht Nichts! Tricks und erstaunliche Phänomene rund um die Luft im Experimentierkurs erleben Extavium Potsdam, Potsdam 14:30 Mit Elfe Tana die Pfaueninsel entdecken [6+] Familienführung, Anm.: T (0331) 96 94 200 Pfaueninsel, Potsdam


Kalender

AbenteuerPark Potsdam www.abenteuerpark.de

Illuminierte Nacht Sa., 04. Mai 19-23 Uhr Klettern – Gruseln – Amüsieren Kletterwald | Teamevents | Waldbistro

LAND BRANDENBURG

Alle Infos unter: www.kristall-saunatherme-ludwigsfelde.de

51

Samstag 4. Mai

FrühlingsBlütenfest Wir eröffnen die Grill-

19:00 – 23:00 Nachtklettern saison! Bewegung und AbenteuerPark Potsdam, Potsdam Gymnastik an frischer 17:00 Lange Nacht der Spaß-Agenten Gartenluft, Maibowle lustige und listige Schnitzeljagd für die ganze Familie Konzert zum Sonderpreis und Lindenpark, Potsdam POTSDAM blumige Spezial-Auf17:00–22:00 Lange Nacht der Spaß-Agenten 14:00 Die Königin von Babylon güsse mit dem Duft von präsentiert im Rahmen der Langen Auf den Spuren der Kaiserin Augusta Rosen, Flieder u.v.m.; Nacht der Familien mit Musik, Liedern und Arien Lindenpark, Potsdam Anm.: T (0331) 271 30 68 ab 9 Uhr BERLIN Park Babelsberg, Potsdam Kristall-Saunatherme 13:00–19:00 9. Europafest 15:00 ›Streifzug durch die Welt des Tangos‹ Fichtestraße Programm nonstop auf der EuropaHeilandskirche Sacrow, Potsdam 14974 Ludwigsfelde Show-Bühne, 6 Erlebnisareale 17:00 Orgelkonzert ›Passamezzo und PasTel. 0 33 78/5 18 79-0 FEZ Berlin, Berlin sacaglia‹ 16:00 Sehnsüchte [6+] Andreas Zacher spielt Werke von [siehe: 03.05] Sweelinck, Bach, Reger u.a. 09:00 Frühlings – Blütenfest Atze Musiktheater, Berlin Kirche St. Peter und Paul , Potsdam Kristall-Saunatherme Ludwigsfelde, 11.04.2013 1 12:40:43 UhrBERLIN 18:00–22:00 3. Lange Nacht der Familie Friedrich_Stop_41.25x80_1.5.indd Ludwigsfelde Spukführung, Märchenerzählungen und Leckereien Jagdschloss Grunewald, Berlin

Sport & Gesundheit

SonntagAf Bühne

POTSDAM

BABELSBERG 03 empfängt im Karl-Liebknecht-Stadion Sa. 04.05.2013 | 14 Uhr

SPVGG UNTERHACHING

blauweissbunt  Nulldrei www.babelsberg03.de 14:00 SV Babelsberg 03 – SPVVG Unterhaching Karl-Liebknecht-Stadion, Potsdam

Gastro POTSDAM 12:00 Red Hot Texas Chili feuriges Chili con Carne, dazu Frischkäse-Dip & getoastetes Fladenbrot Bagels & Coffee, Potsdam 19:30 Sieben Seen Dinnerfahrt 3 std. Schiffsfahrt über Kleinen und Großen Wannsee inkl. Buffet, Reservierung: T (0331) 275 92 10 Weiße Flotte Potsdam, Potsdam LAND BRANDENBURG 13:00–19:00 Wald- und Wiesenmahlzeit ein Kocherlebnis für Erwachsene & Familien Hoffbauers Landscheune, HalenbeckRohlsdorf 18:00 Krönum - Theater zum Essen ›Bockskampf im Ehering‹, Dinnershow der Extraklasse Kulturinsel Einsiedel, Neißeaue/OT Zentendorf

POTSDAM 19:00 Halt mich Musical mit den Top-Hits von Herbert Grönemeyer Nikolaisaal Potsdam, Potsdam 19:30 Frau Müller muss weg Fünf empörte Mütter und Väter zweifeln die pädagogischen Fähigkeiten der Klassenlehrerin Frau Müller an Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 19:00 Götz Alsmann - Paris! [siehe: 03.05] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin

Film POTSDAM 19:00 Stoker Film zum Sonntag Thalia Arthouse Kinos, Potsdam LAND BRANDENBURG 20:00 Take this Waltz Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Kunst POTSDAM 11:00–18:00 3D im ›Salon Mystique‹ im Rahmen des ›Tag der offenen Ateliers‹ Geschwister-Scholl-Str. 76, Potsdam 17:00 Vernissage Login Georgien - Valentin Albersmann Einblick auf das kaukasische Gebiet ›Login Georgien‹, Ausstellung geht bis zum 16.05. AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam 17:00 Vernissage ›der Maler liebt die Einsamkeit‹ Felix M Furtwängler - Malerei / Kunstbücher Die Wanderausstellung zeigt Bilder in Acryl, Lascaux und Gouache auf Holztafeln aus drei Jahrzehnten Kunsthaus sans titre, Potsdam

20:00 Mrs. Greenbird Shooting Stars & Fairy Tales Tour 2013, Pop kesselhaus maschinenhaus Kulturbrauerei, Berlin LAND BRANDENBURG 16:00 ›Die Königin darf alles!‹ Orgelkonzert Oberlinkirche, Potsdam-Babelsberg 16:30 Kammerkonzert | Glanz und Gloria Ein musikalisches Stündchen voller Liebe, Lust und Leid Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Kurse POTSDAM 10:00–18:00 Fotografieren statt knipsen [siehe: 04.05] KulturStall Potsdam-Babelsberg, Potsdam

Feste & Märkte BERLIN 09:00–20:30 Bonsaiausstellung [siehe: 04.05] Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin

Familie POTSDAM 12:00–17:00 Kinder-Mini-Disko inklusive einer Autogrammstunde mit Spielern vom SV Babelsberg 03 Treffpunkt Freizeit, Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 11:00 Märkische Leselust Irrungen, Wirrungen von Theodor Fontane Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam 11:00 Aufeinanderfolgende Erdbeben was die Geophysik dazu sagen kann Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG), Potsdam 13:00–17:00 Erlebnis Park Babelsberg: Frühling in der historischen Hofgärtnerei Von blühendem Topfobst und alten Gewächshäusern Park Babelsberg, Potsdam 14:00 Potsdams schönste Aussicht gestern und heute Belvedere, Pomonatempel und Lennésche Gartenanlage im Wandel der Geschichte, Anm.: T (0331) 200 68 41 Gartenanlage Belvedere, Potsdam BERLIN 11:00 Gantz magnifique Meisterstücke aus preußischen Schlössern ›Die Verherrlichung Friedrichs I. als Prinz von Oranien‹, Gemäldevorstellung mit Claudia Sommer, Anm.: T (03301) 53 74 38 Schloss Oranienburg, Berlin LAND BRANDENBURG 15:00 Märkische Leselust | Hier spielt die Musik! Eine Erinnerung an Rolf Schill Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

www.friedrich-zeitschrift.de

„Das Wohnzimmer der Stadt“


Termine Termine

Kalender

13:30 Johann Ludwig von Fauch auf Reisen [7-12] Familienführung mit dem Schlossdrachen, Anm.: T (0331) 96 94 200 Marmorpalais, Potsdam 15:00 Backen am Lehmbackofen gemeinsam werden Pizza, Kuchen, Brot, Brötchen und Kekse gebacken und verspeist Lindenpark, Potsdam BERLIN 11:00 – 14:00 Zauberwerk Materialschlachtskulpturen im Familienformat, ab 4 Jahre Berlinische Galerie – Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur, Berlin 12:00 – 18:00 9. Europafest [siehe: 04.05] FEZ Berlin, Berlin 14:00 Ich sehe was, was Du nicht siehst Familienführung Märkisches Museum Berlin, Berlin 14:00 Taschentücher und Tulpen auf den Bäumen [5+] Kinderführung, Anm.: T (030) 34 44 157 Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin 15:00 Großeltern-Enkel-Sonntag Brötchen backen mit den Großeltern Domäne Dahlem Veranstaltungsgesellschaft mbH, Berlin 15:00 Orgelworkshop die große Orgel in der Nikolaikirche ›zum Anfassen‹, bis 18 Jahre Nikolaikirche Berlin, Berlin 16:00 Bach. Das Leben eines Musikers [10+] biografisch geprägte Inszenierung mit Kammerorchester und Chor (Kurzversion) Atze Musiktheater, Berlin

Bildung

Konzert

Gastro

POTSDAM

POTSDAM 20:00 CANNIBAL KOFFER + SPECIAL GUESTS RUBYS TUESDAY Waschhaus | Schiffbauergasse, Potsdam

POTSDAM 12:00 Red Hot Texas Chili [siehe: 04.05] Bagels & Coffee, Potsdam

Gastro

POTSDAM 11:00–13:00 Lunch Aktion [siehe: 02.05] Bagels & Coffee, Potsdam

POTSDAM 09:00 Pimp my Burger Lieblingsburger selbst gestalten Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam 19:00 Tafelrunde mit Friedrich dem Großen königliche Lieblingsspeisen, nachgekocht nach den Original-Küchenzetteln Friedrich des Großen Drachenhaus, Potsdam 21:30–23:00 Cocktail Happy Hour Alle Cocktails & Longdrinks für 4,90€ Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam LAND BRANDENBURG 10:30 Baumblütenbrunch in der Orangerie, um Reservierung wird gebeten Frucht-Erlebnis-Garten Petzow, Werder/ OT Petzow

MontagAg Konzert POTSDAM 21:00 Chima ›Merkst du was?‹ - Tour 2013 / Pop, Soul Waschhaus | Schiffbauergasse, Potsdam

Kurse POTSDAM 17:00 Sprachen lernen über Bildungsscheck, Bildungsprämie, 70%ige bzw. 50%ige Förderung [siehe: 01.05] World Lingua Übersetzungs- und Dolmetscherbüro, Potsdam

MS Wissenschaft

Vortrag, Lesung, Führung Die DemografieAusstellung zum Mitmachen

6. – 8.5.

POTSDAM

Yachthafen Potsdam

10:00 – 19:00 MS Wissenschaft Demografieausstellung zum Mitmachen Yachthafen Potsdam, Potsdam

Familie BERLIN 10:00 Oma Nolte -Aller Hand Lieder für große Musikliebhaber [4+] Ein humorvolles Lied- und Mitmachprogramm, das um die Alltagserfahrungen von 4-8-Jährigen kreist. Hier darf mitgefiebert, mitgesungen, mitgemacht, mitgedacht und mitgeklatscht werden. Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Bach. Das Leben eines Musikers [10+] [siehe: 05.05] Atze Musiktheater, Berlin

Gastro

DienstagAh

Villa Quandt Veranstaltungen

07.05.2013 / 20:00 Uhr HARALD MARTENSTEIN „Der Sog der Masse“ 8 / 6 Euro Infos: 0331 / 2804103 20:00 Harald Martenstein ›Der Sog der Masse‹ Dossier Martenstein, Lesung und Gespräch, Moderation: Hendrik Röder Villa Quandt, Potsdam

Kurse POTSDAM 15:00 ›Foto-Session‹ Grüne Stunde – nur für Erwachsene, eine kleine Einführung in die Naturfotografie mit Steffen Bohl, Natur-Fotograf Naturkundemuseum, Potsdam 19:30 Näh-ABC für blutige Anfänger Stoffe & Garnkunde/Wie funktioniert eine Nähmaschine – Nähen und am Ende das erste Selbstgenähte mitnehmen Fräulein Schröders Warenhaus, Potsdam

neue Kurse!

Bühne POTSDAM 18:00 Premiere ›Blauer als sonst‹ [13+] vin Eva Rottmann in deutscher Erstaufführung Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam 19:30 Premiere ›fame‹ Anja Kozik & Filmgymnasium Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam 19:30 Besser Wahlschlappen als gar keine Badelatschen satirischer Saunagang mit Gretel Schulze und Andreas Zieger Kabarett Obelisk, Potsdam BERLIN 20:00 Schwabenhatz – das Theaterstück Dienstags ist Jagdzeit kesselhaus maschinenhaus Kulturbrauerei, Berlin 20:00 DUMMY [siehe: 01.05] CHAMÄLEON Theater, Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Die Geschichte vom Soldaten experimentelle Cross-Over Produktion des jungen Ensembles Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Film LAND BRANDENBURG 20:00 Take this Waltz Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

MittwochAi Bühne

Eintritt frei!

Kastanienallee, Höhe »Zeppelin Apotheke« www.ms-wissenschaft.de

52

Tango Argentino

19:30 Tango Argentino Kursbeginn für Einsteiger Friedenssaal, Potsdam

Familie POTSDAM 09:00–14:00 Luft ist nicht Nichts! [siehe: 01.05] Extavium Potsdam, Potsdam 10:00 Der Diener und sein Prinz [6+] Vom Glück, gebraucht zu werden, nach einer Erzählung von Thomas Winding Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 10:00 Oma Nolte -Aller Hand Lieder für große Musikliebhaber [4+] [siehe: 06.05] Atze Musiktheater, Berlin 18:00 Bach - das Leben eines Musikers [13] Szenische Biographie mit Kammerorchester und Chor Atze Musiktheater, Berlin

www.friedrich-zeitschrift.de

POTSDAM 10:00 Blauer als sonst [13+] von Eva Rottmann in deutscher Erstaufführung Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam 11:00 fame Anja Kozik & Filmgymnasium Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam 19:30 fame [siehe: 08.05] T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam 19:30 Tschick von Wolfgang Herrndorf Regie: Sascha Hawemann Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam 19:30 Besser Wahlschlappen als gar keine Badelatschen [siehe: 07.05] Kabarett Obelisk, Potsdam BERLIN 20:00 Tag der Gnade von Neil LaBute, Deutsch von Frank Heibert Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 20:00 Paarungen [siehe: 01.05] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin

Feiern POTSDAM 19:00 CL- STUDIO mixed by BoB [siehe: 02.05] Club Laguna, Potsdam 23:00 Bad Taste Party Von Bravo-Hits 90s-Trash bis Euro-Dance Waschhaus | Schiffbauergasse, Potsdam

Film POTSDAM 19:00 Schwester Antifaschistischer Filmtag, in Anwesenheit von Regisseurin Claudia Krieg Thalia Arthouse Kinos, Potsdam 21:00 FAQ - Das FilmAuskennerQuiz Anm.: juliane.schwarz@thaliapotsdam.de Thalia Arthouse Kinos, Potsdam LAND BRANDENBURG 20:00 Take this Waltz Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Konzert POTSDAM 18:30 Heinrich Schütz ›Symphoniae Sacrae I‹ Cammermusik Potsdam spielt auf historischen Instrumenten Bürgerhaus am Schlaatz, Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 17:30 Auf den Spuren jüdischen Lebens unter Führung von Dr. Wolfgang Weißleder, Dauer des Rundgangs 1,5 Stunden, Treffpunkt: Platz der Einheit neben der Post Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, Potsdam


53

Kalender

BERLIN 17:00 Pfingstrosen, Magnolien, Hartriegel blühende Bäume und Sträucher [siehe: 05.05] Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin

Kurse POTSDAM 10:00–12:00 Offenes Atelier in Potsdam-West Anm.: anmeldung@kimages.de kimages Training+Beratung, Potsdam 17:00 Sprachen lernen über Bildungsscheck, Bildungsprämie, 70%ige bzw. 50%ige Förderung [siehe: 01.05] World Lingua Übersetzungs- und Dolmetscherbüro, Potsdam 19:00–21:30 Homöopathische Haus apothekesanft, aber sicher! Selbsthilfe mit Homöopathie , Kurs für Laien, dreiteiliger Kurs Zentrum für ganzheitliche Heilmethoden und Lebensfreude, Potsdam 20:45 Tango Argentino Kursbeginn für Einsteiger AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam

Familie POTSDAM 09:00–14:00 Luft ist nicht Nichts! [siehe: 01.05] Extavium Potsdam, Potsdam 10:00 Der Diener und sein Prinz [6+] [siehe: 07.05] Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam 15:00 Juniorforscherklub ›Leben in der Stadt – floristische Kartierung Teil I‹ Naturkundemuseum, Potsdam

Sport & Gesundheit POTSDAM 18:00 Ein Leben ohne Brille Infoveranstaltung, Ambulanzzentrum B3 Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam 19:00 Traditionelle Buddhistische Meditation mit dem Mönch Losang Trinley, Info: 033838/30985; 3,- Euro SEKIZ Selbsthilfe-, Kontakt- und Informationszentrum e.V., Potsdam

Gastro POTSDAM 09:00 Pimp my Burger [siehe: 05.05] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam 11:00–13:00 Lunch Aktion [siehe: 02.05] Bagels & Coffee, Potsdam

Wiener Mittwoch Wiener Schnitzel vom Kalb 9,90 € statt 16,50 €

11:30 Wiener Mittwoch Wiener Schnitzel vom Kalb, mit lauwarmen Kartoffel-Gurkensalat für 9,90€ Restaurant & Café Heider, Potsdam

DonnerstagAj Bühne POTSDAM 19:30 Jugend ohne Gott von Ödön von Horváth, Regie: Alexander Nerlich Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam 19:30 Drei Mal Leben von Yasmina Reza, Regie: Tobias Wellemeyer Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam 19:30 Jetzt schlägts 30 Andrea Meissner Kabarett Obelisk, Potsdam 20:00 Offene Bühne: frauenArt eigene Wertke zum ersten Mal vor Publikum vortragen Café Galerie 11-line, Potsdam BERLIN 20:00 DUMMY [siehe: 01.05] CHAMÄLEON Theater, Berlin

Familie POTSDAM 11:00–17:00 Luft ist nicht Nichts! [siehe: 01.05] Extavium Potsdam, Potsdam

Feiern POTSDAM 19:00 Himmelfahrtskommando mit DJ Pisi, Shooter 1,50 € Club Laguna, Potsdam 20:30 WARM-UP PARTY mit DJane Talea & DJane Pepevroni, im Rahmen von HAVELHOP – Internationales Swing und Lindy Hop Event Fabrik | Schiffbauergasse, Potsdam

Konzert POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur - Sunset Deluxe Mica Wanner und Gitarrist Bernhard Wohlwender mit dezentem Vocal Jazz und Soulklassikern von Aretha Franklin bis James Brown Gartenanlage Belvedere, Potsdam 20:30 Live in der Bar John∞Apart - Band aus Potsdam Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung LAND BRANDENBURG 14:00 EWIG - Eine preußische Liebesgeschichte Musikalisch-literarischer Spaziergang über Eliza Radziwill und Prinz Wilhelm von Preußen, Anm.: T (0331) 271 30 68 oder www.hoefische-festspiele.de Schlossgarten Glienicke,

Kurse POTSDAM 17:00 Sprachen lernen über Bildungsscheck, Bildungsprämie, 70%ige bzw. 50%ige Förderung [siehe: 01.05] World Lingua Übersetzungs- und Dolmetscherbüro, Potsdam

Kirche POTSDAM 11:00 Himmelfahrtsgottesdienst Park Babelsberg, Potsdam

Feste & Märkte BERLIN 09:00–20:30 Berliner Kakteentage Pflanzenausstellung, Information, Beratung, Verkauf und Fachvorträge rund um Kakteen, Agaven, Kalanchoen, Bromelien und anderen Sukkulenten Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin

14:00 Familienfest zum Herrentag mit Grillbuffet, Bornstedter Büffel und Carlsberg Bier, Sommerweinen und Bauer-Fruchtsäften, live: KRUSE AG aus Potsdam Villa Feodora, Potsdam

Gastro POTSDAM 10:00 Brunchfahrt zu Christi Himmelfahrt 3,5 Stunden mit dem Schiff rund um die Insel Potsdam inkl. Brunch-Buffet, Reservierung: T (0331) 275 92 10 Weiße Flotte Potsdam, Potsdam LAND BRANDENBURG 11:00 Frühshoppen zum Herrentag mit Livemusik und deftigen aus der Landküche, dazu die Band ›Mühlenberg & Co.‹ Frucht-Erlebnis-Garten Petzow, Werder/ OT Petzow

FreitagBa Bühne POTSDAM 19:30 Das Wintermärchen von William Shakespeare, Regie: Tobias Wellemeyer Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam 19:30 Mann und Frau intim Andrea Meissner und Helmut Fensch Kabarett Obelisk, Potsdam 20:00 ›34,5cm neben dem Glück‹ Stückentwicklung nach Tatsachenberichten Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam BERLIN 20:00 Tag der Gnade [siehe: 08.05] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 20:00 DUMMY [siehe: 01.05] CHAMÄLEON Theater, Berlin 20:00 Paarungen [siehe: 01.05] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin

www.friedrich-zeitschrift.de

LAND BRANDENBURG 19:30 Unter dem Milchwald Szenische Lesung mit Tom Quaas und Anna Böhm, nach einer Geschichte von Dylan Thomas St. Pauli-Kloster, Brandenburg 19:30 The Kraut Das wahre Leben der Marlene Dietrich –Schauspiel von Dirk Heidicke Comédie Soleil, Werder (Havel) 19:30 Die Geschichte vom Soldaten [siehe: 07.05] Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel 20:00 ›Romeo & Julia‹ open air Tanztheater in der Kirchenruine Rogäsen, im Anschluss FestivalEröffnungsfest mit Lagerfeuer, Essen und Trinken auf dem Lehnschulzenhof LehnschulzenHofbühne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen

Feiern POTSDAM 20:00 Die 70er/80er Jahre Fete bis 22.00 Happy Hour Club Laguna, Potsdam 20:00 Welcome Ball mit Livemusik von den Kitchen Grooves, DJ Swingin´Swanee, im Rahmen von HAVELHOP – Internationales Swing und Lindy Hop Event Fabrik | Schiffbauergasse, Potsdam

Film POTSDAM 19:00 Tilt! Filmgespräch, in Anwesenheit von Yavor Baharoff und weiteren Gästen Thalia Arthouse Kinos, Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 16:00–17:00 Öffentliche Führung Dauerausstellung Fluxus, Wolf Vostell, Zeitgenössische Kunst Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse, Potsdam 20:00 ›HERZATTACKE‹ Es lesen AutorInnen der Literatur- und Kunstzeitschrift ›HERZATTACKE‹ Kunsthaus sans titre, Potsdam

Kirche POTSDAM 19:00 Connection Jugend Potsdam Chillnight, Special Event oder Refil! Jugendgottesdienst, ab 14 Jahren Baptistenkirche, Potsdam

Feste & Märkte BERLIN 09:00–20:30 Berliner Kakteentage [siehe: 09.05] Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin


Termine Termine Familie

POTSDAM 11:00–17:00 Luft ist nicht Nichts! [siehe: 01.05] Extavium Potsdam, Potsdam

Sport & Gesundheit POTSDAM 17:00–18:30 Menschen mit Ängsten [siehe: 03.05] SEKIZ Selbsthilfe-, Kontakt- und Informationszentrum e.V., Potsdam

Gastro POTSDAM 19:30 Sieben Seen Dinnerfahrt WeiĂ&#x;e Flotte Potsdam, Potsdam 21:30–23:00 Cocktail Happy Hour Daily Coffee Restaurant, CafĂŠ & Bar, Potsdam LAND BRANDENBURG 18:00 KrĂśnum - Theater zum Essen [siehe: 04.05] Kulturinsel Einsiedel, NeiĂ&#x;eaue/OT Zentendorf

SamstagBb Bßhne POTSDAM 19:30 Alle sechzehn Jahre im Sommer [siehe: 02.05] Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam 19:30 ›Dreamgirls ?!‚ Travestie-Comedy-Show mit den ›Berliner Fanny Ladies‚ AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam

20:00 Benefiztheater Libanon on Stage – Der Kirschgarten Unter Anleitung des Regisseurs Severin von Hoensbroech proben jedes Jahr eine Gruppe junger Erwachsener ein Theaterstßck ein und touren damit durch Deutschland. Treffpunkt Freizeit, Potsdam LAND BRANDENBURG 17:00 ›Der Kirschgarten‚ (Premiere, Eigenproduktion 2013) Schauspiel nach Anton Pawlowitsch Tschechow in einer Fassung und unter der Regie von Fanny Staffa LehnschulzenHofbßhne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen 19:30 Tschaikowsky [siehe: 03.05] Staatsoper im Schiller Theater, Berlin 19:30 The Kraut [siehe: 10.05] ComÊdie Soleil, Werder (Havel) 20:00 ›Romeo & Julia‚ (Eigenproduktion 2013) open air Tanztheater von Irina Pauls, Ort: Kirchenruine Rogäsen, im Anschluss: Hoffest – Ausklang des Tages mit Lagerfeuer, Essen und Trinken auf dem Lehnschulzenhof LehnschulzenHofbßhne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen

Feiern POTSDAM 19:30 Mondscheinfahrt mit Tanzmusik Die Oldieparty mit den ›Revivals‚ live an Bord der MS ›Sanssouci‚, Reservierung: T (0331) 275 92 10 WeiĂ&#x;e Flotte Potsdam, Potsdam 21:00 GroĂ&#x;er Havelhop-Ball mit Livemusik vom Jerry Jenkins & His Band of Angels, Showprogramm Fabrik | Schiffbauergasse, Potsdam

BURGER DES MONATS MEDITERRANER BURGER

9,90 â‚Ź

Saftiges Burgerfleisch vom Charolais-Rind (180g) auf dem Lavastein gegrillt auf pikant mariniertem RÜmersalat, mit Fetakäse, Tomate, Gurke, roter Zwiebel, Paprika und schwarze Oliven. Dazu kräftiges, hausgemachtes Tzatziki.

Kalender

22:00 3STUDS meets MIAMI BEACH SPLASH Bikini, Shorts und Coco Jambo! Lindenpark, Potsdam

Film LAND BRANDENBURG 20:00 Kon-Tiki Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Konzert POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur - Gospel Explosion Die Rainbow Gospelsingers in Begleitung von fĂźnf Profimusikern Gartenanlage Belvedere, Potsdam 20:00 Menno Veldhuis niederländischer Maler & Musiker Genna d‘Oro, Potsdam 21:00 Polkaholix Punk, Ska, Reggae, Heavy Metal, Rock`n` Roll ...? Alles ist Polka! Waschhaus | Schiffbauergasse, Potsdam

11. 5. 22:00 live

KITTY SOLARIS 22:00 nachtboulevard live Kitty Solaris Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam

Vortrag, Lesung, Fßhrung BERLIN 10:00–14:00 Heilpflanzenwanderung altes Kräuterwissen anschaulich vermittelt, Thema: Frßhlingsblßher Domäne Dahlem Veranstaltungsgesellschaft mbH, Berlin 15:00–17:00 Naturheilkunde Thema Fit in den Frßhling – richtig entschlacken fßr KÜrper und Seele Domäne Dahlem Veranstaltungsgesellschaft mbH, Berlin 15:00–17:00 Naturheilkunde Thema Fit in den Frßhling Domäne Dahlem Veranstaltungsgesellschaft mbH, Berlin 19:30 Frau Jenny Treibel Szenische Lesung mit der ›Compagnia die Prosa‚, Anm.: T (03301) 53 74 38 Schloss Oranienburg, Berlin LAND BRANDENBURG 14:00 ›Mein ferner lieber Mensch‚ Wolfgang Engel liest aus dem Briefwechsel zwischen Anton Tschechow und dessen Frau Olga Knipper LehnschulzenHofbßhne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen

LAND BRANDENBURG 10:00–16:00 Bßhnenbild/Kostßm Workshop fßr Jugendliche, Ort: Gutsanlage Rogäsen LehnschulzenHofbßhne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen

9,90 â‚Ź

Saftiges Burgerfleisch vom Charolais-Rind (180g) auf dem Lavastein gegrillt auf pikant mariniertem RÜmersalat, mit Fetakäse, Tomate, Gurke, roter Zwiebel, Paprika und schwarze Oliven. Dazu kräftiges, hausgemachtes Tzatziki.

   

Feste & Märkte POTSDAM 11:00 ART CLASH Hofsale mit frischen Waffeln Rotholz Clothing, Potsdam BERLIN 09:00–20:30 Berliner Kakteentage [siehe: 09.05] Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin

Familie POTSDAM 11:00–17:00 Luft ist nicht Nichts! [siehe: 01.05] Extavium Potsdam, Potsdam BERLIN 15:00 Als der Igel sagte: ›Ich bin schon hier!‚ Puppenbßhne Allerhand FEZ Berlin, Berlin 16:30 Als der Igel sagte: ›Ich bin schon hier!‚ [siehe: 11.05] FEZ Berlin, Berlin

Sport & Gesundheit POTSDAM

Kurse

MEDITERRANER BURGER

54

BABELSBERG 03 empfängt im Karl-Liebknecht-Stadion Sa. 11.05.2013 | 13:30 Uhr

WACKER BURGHAUSEN

blauweissbunt Â? Nulldrei www.babelsberg03.de 13:30 SV Babelsberg 03 - SV Wacker Burghausen Karl-Liebknecht-Stadion, Potsdam

vs. FĂźchse Berlin II Sa 11.05. 19:30 Uhr URG-DERBY BERLIN-BRANDENB

MBS ARENA AM LUFTSCHIFFHAFEN

19:30 1. VfL Potsdam - FĂźchse Berlin II MBS Arena, Potsdam

Gastro POTSDAM 10:00 Brunch um Potsdam 3,5 Stunden mit dem Schiff rund um die Insel Potsdam inkl. Brunch-Buffet, Reservierung: T (0331) 275 92 10 WeiĂ&#x;e Flotte Potsdam, Potsdam 12:00 Daily Soup [siehe: 03.05] Bagels & Coffee, Potsdam 19:30 Sieben Seen Dinnerfahrt [siehe: 03.05] WeiĂ&#x;e Flotte Potsdam, Potsdam LAND BRANDENBURG 18:00 KrĂśnum - Theater zum Essen [siehe: 04.05] Kulturinsel Einsiedel, NeiĂ&#x;eaue/OT Zentendorf


Kalender

Sonstiges POTSDAM 11:00–15:00 Öffentliches Training der Langen Kerls Krongut Bornstedt, Potsdam 18:30 Fahrt in den Sonnenuntergang [siehe: 03.05] Weiße Flotte Potsdam, Potsdam LAND BRANDENBURG 15:30 ›Publikumsgespräch‹ LehnschulzenHofbühne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen

SonntagBc Bühne

17:00 Die Kleine Cammer-Music Friedenskirche, Potsdam 17:00 Heinrich Schütz ›Symphoniae Sacrae I‹ Cammermusik Potsdam spielt auf historischen Instrumenten Friedenskirche, Potsdam LAND BRANDENBURG 15:00 Das ist die berliner Luft! Konzert zum Muttertag mit dem Salonorchester Metropol Berlin Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel 15:00 ›Harfe ohne Klassik‹ Jeanine Vahldiek Band mit Steffen Haß (Percussion, Gesang) Kirche Meßdunk, Kloster Lehnin

Alle Infos unter: www.kristall-saunatherme-ludwigsfelde.de

55

SommerAktion

LAND BRANDENBURG 11:00 Nicht zum König geboren - der Aufstieg des Kurfürsten Friedrich III. zum ersten König in Preußen Vortrag mit Dr. Martina Weinland, Anm.: T (033209) 703 45 Schloss Caputh, Caputh (Schwielowsee) 11:30 ›ich lerne: gläser + tassen spülen‹ Regisseurin Johanna Schall liest aus dem Briefwechsel ihrer Großeltern Berthold Brecht und Helene Weigel aus den Jahren 1923 – 1956 LehnschulzenHofbühne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen

POTSDAM 15:00 Benefiztheater Libanon on Stage – Der Kirschgarten S ZUM [siehe: 11.05] NUR NOCH BI Treffpunkt Freizeit, Potsdam 19:30 My Fair Lady nach Bernard Shaws ›Pygmalion‹ und dem Film von Gabriel Pascal erhalten Sie Ihre Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam Kurse Tickets für die 19:30 Das Schlangenei Sommerferien zum von Ingmar Bergman, deutschspr. LAND BRANDENBURG Erstaufführung 10:00–16:00 Bühnenbild/Kostüm Reithalle | Hans Otto Theater | Schiff[siehe: 11.05] bauergasse, Potsdam LehnschulzenHofbühne Viesen e.V., BERLIN Rosenau OT Viesen 18:00 Paarungen [siehe: 01.05] Feste & Märkte Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin BERLIN LAND BRANDENBURG 09:00–20:30 Berliner Kakteentage Kristall-Saunatherme 15:00 ›Der Kirschgarten‹ [siehe: 09.05] Fichtestraße ( Eigenproduktion 2013) Botanischer Garten Berlin-Dahlem, 14974 Ludwigsfelde Schauspiel nach Anton Pawlowitsch Berlin Tel. 0 33 78 / 5 18 79 - 0 Tschechow in einer Fassung und unter der Regie von Fanny Staffa Familie LehnschulzenHofbühne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM Fried_Stopper_41.25x80_Sommer_Aktion.indd 11.04.2013 12:42:05 1 Uhr11:00 Internationaler Museumstag 17:00 The Kraut [siehe: 10.05] Comédie Soleil, Werder (Havel)

Feiern POTSDAM 17:30 Swingtee spezial mit DJ Impulse und DJ Der Käpt‘n Fabrik | Schiffbauergasse, Potsdam

Film POTSDAM 19:00 Paradies: Hoffnung Film zum Sonntag Thalia Arthouse Kinos, Potsdam LAND BRANDENBURG 14:45 ›Marta und der fliegende Großvater‹ berührender Familienfilm über die Liebe zwischen Enkelin und Großvater und das Älterwerden, Ort: Viesener Feldsteinkirche LehnschulzenHofbühne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen 20:00 Kon-Tiki Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Konzert POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur - Eine kleine Sehnsucht Sängerin Ute Beckert und Maxim Shagaev am Bajan spannen einen Bogen über verschiedene Musikrichtungen, frei nach dem Motto „Klassik meets Chanson, Tango und Musical“ Gartenanlage Belvedere, Potsdam

15. 5. 2013

Vorzugspreis

POTSDAM 11:00 Lord Marschall George Keith, Vertrauter Friedrichs des Großen - Aus der Zeit gefallen Szenische Führung, Anm.: T (0331) 96 94 200 Neue Kammern, Potsdam 12:00–15:00 Internationaler Museumstag Zum 300. Thronjubiläum Friedrich Wilhelms I., Führungen im Mausoleum Friedenskirche, Potsdam 14:00 ›Seine Seelenkräfte waren groß‹ Friedrich privat Musikalisch-literarischer Streifzug auf der Suche nach dem Menschen Friedrich, Anm.: T (0331) 271 30 68 Neues Palais, Potsdam 14:00 Internationaler Museumstag 2013 Kostenlose Führung und mehr Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse, Potsdam 14:00 Kulturelle Vielfalt – Biologische Vielfalt Führung durch die Ausstellung ›Störche der Erde‹, für Kids: Adebar und seine Freunde Naturkundemuseum, Potsdam BERLIN 15:00 FrauenFlower: In meiner Mutter Garten Botanisch-literarischer Muttertagsspaziergang Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin 18:00 Verfemte Moderne – wiederentdeckt kostenlose Führung im Rahmen des Internationalen Museumstages Ephraim-Palais, Berlin

Den diesjährigen Internationalen Museumstag nimmt das Naturkundemuseum zum Anlass den bedeutendsten Neuzugang 2013, die Schmetterlingssammlung des Entomologen Lutz Lehmann (1963 – 2011), vorzustellen. Naturkundemuseum, Potsdam 11:00 Was tut eine Prinzessin wenn sie frei hat? Kurzführungen, historische Spiele, Kostüme in der neuen Museumswerkstatt für Menschen von 6 bis 99, auch 13 & 15 Uhr, Anm.: T (0331) 96 94 200 Neues Palais, Potsdam 15:00 Kulturelle Vielfalt – Biologische Vielfalt Familienführung auf dem Baumlehrpfad. Bestimmen, messen, zeichnen, mit Wissenstest. Naturkundemuseum, Potsdam 16:00 Anna und die Piraten [4+] red dog theater T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam 16:00 Zauberei am Märchenspielplatz Der Märchenspielplatz verwandelt sich diesmal in eine große Zauberschule. Märchen: ›Der Zauberbrunnen‹, ›Wie das Wasser im Meer salzig wurde‹, ›Der Zauberer‹ Lindenpark, Potsdam BERLIN 14:00 + 16:00 Als der Igel sagte: ›Ich bin schon hier!‹ [siehe: 11.05] FEZ Berlin, Berlin 15:00 Frau Holle [5+] Im Mittelpunkt der Inszenierung steht die ebenso eigenwillige wie feinfühlige Goldmarie. Mit ihrer Verträumtheit und Langsamkeit ist sie ihrer gestressten Mutter ein Dorn im Auge. Atze Musiktheater, Berlin

www.friedrich-zeitschrift.de

15:00 Mit der Kammerzofe Sophie durchs Schloss [6-10 J.] eine Kammerzofe plaudert aus dem Nähkästchen, Familienführung, Anm.: T (0331) 96 94 200 Schloss Charlottenburg, Berlin 16:00 Wir Kinder vom Kleistpark 2013 Lieder und Tänze aus aller Welt FEZ Berlin, Berlin 16:00 Herr Flügel und das blaue Piano [8+] Ein Stück über Geld, Schulden und Zinsen. Eine Parabel über Freundschaft, Solidarität und Zuversicht. Atze Musiktheater, Berlin LAND BRANDENBURG 10:00 Allgemeiner Mutti-, Spiel- und Tobesonntag Kulturinsel Einsiedel, Neißeaue/OT Zentendorf 16:00 Peter Pan [5+] Kinderballett in der Choreographie von Inga Lehr-Ivanov Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Gastro POTSDAM 10:00 Muttertags-Brunchfahrt 3,5 Stunden mit dem Schiff rund um die Insel Potsdam inkl. Brunch-Buffet, Reservierung: T (0331) 275 92 10 Weiße Flotte Potsdam, Potsdam 12:00 Red Hot Texas Chili [siehe: 04.05] Bagels & Coffee, Potsdam LAND BRANDENBURG 12:00 Muttertagsmenü nach Ihren Wünschen für die beste Mutter, um wird Anmeldung gebeten Frucht-Erlebnis-Garten Petzow, Werder/ OT Petzow 13:00 Viesener Theaterbrunch LehnschulzenHofbühne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen

Sonstiges POTSDAM 11:00 Sonntag um 11 Inszenierungsgespräche zu den neuen Stücken Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam

MontagBd Bühne POTSDAM 18:00 Werther. Sprache der Liebe von Kristo Šagor, Regie: Jens Heuwinkel Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam

Film LAND BRANDENBURG 20:00 Kon-Tiki Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel


Termine Termine Konzert

POTSDAM 20:00 fOSBURY fLOP Frühlingstour - Auftakt in Potsdam FreiLand, Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00 Parkspaziergang 2 Stunden Führung, 12,- € , Treffpunkt: Allee nach Sanssouci 1 Hotel Steigenberger, Potsdam 19:00 Kopfschmerzen oder Rückenprobleme? Vortrag mit dem Referent Ronald Göthert, er erforschte Zusammenhänge und fand erklärbare Gründe AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam

Kalender

19:30 Mann und Frau intim [siehe: 10.05] Kabarett Obelisk, Potsdam BERLIN 20:00 Paarungen [siehe: 01.05] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 20:00 Schwabenhatz – das Theaterstück [siehe: 07.05] kesselhaus maschinenhaus Kulturbrauerei, Berlin

Film LAND BRANDENBURG 20:00 Kon-Tiki Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Kurse

Kurse

POTSDAM 17:00 Sprachen lernen über Bildungsscheck, Bildungsprämie, 70%ige bzw. 50%ige Förderung [siehe: 01.05] World Lingua Übersetzungs- und Dolmetscherbüro, Potsdam

POTSDAM 19:30 Näh-ABC Feintuning Reißverschlüsse & Knöpfe, Paspeln oder Säume, mit selbstgenähtem Unikat nach Hause gehen Zeit: Dienstag 14.5.13; 19:30 Fräulein Schröders Warenhaus, Potsdam

Familie POTSDAM 10:00 Anna und die Piraten [4+] [siehe: 12.05] T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 10:00 Frau Holle [5+] [siehe: 12.05] Atze Musiktheater, Berlin LAND BRANDENBURG 10:00 Peter Pan [5+] [siehe: 12.05] Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Sport & Gesundheit POTSDAM

Familie POTSDAM 09:00–14:00 Brückenbau Stabilität mit Papier Konstruktionen von Brücken und wie sie halten Extavium Potsdam, Potsdam BERLIN 10:00 Frau Holle [5+] [siehe: 12.05] Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Herr Flügel und das blaue Piano [8+] [siehe: 12.05] Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Eine Woche voller Samstage rockiges Musical mit Ohrwurmpotential FEZ Berlin, Berlin LAND BRANDENBURG 10:00 Peter Pan [5+] [siehe: 12.05] Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Gastro POTSDAM 11:00–13:00 Lunch Aktion [siehe: 02.05] Bagels & Coffee, Potsdam BERLIN 19:00 Dinner in the Dark Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 16:30–18:00 Vortrag: Leben mit einem Herzschrittmacher Konferenzraum F113 Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam

MittwochBf

Gastro

Bühne

POTSDAM 09:00 Pimp my Burger [siehe: 05.05] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

POTSDAM 19:30 Mann und Frau intim [siehe: 10.05] Kabarett Obelisk, Potsdam 20:00 Titanic Boygroup – Die Abschiedstournee 3 Männer – 3 Ex-TITANIC-Chefredakteure – 3 gescheiterte Existenzen Lindenpark, Potsdam 20:00 Comedy vor Pfingsten 3 Comedians, 1 Moderator Villa Feodora, Potsdam BERLIN 18:30 Tanz der Vampire – Das Musical Theater des Westens, Berlin 19:30 Caravaggio Tanzstück von Mauro Bigonzetti Staatsoper im Schiller Theater, Berlin

DienstagBe Bühne POTSDAM 17:00 Werther. Sprache der Liebe [siehe: 13.05] Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam

20:00 Tag der Gnade [siehe: 08.05] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Auf in den Ring! Marlene Jaschke Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Film POTSDAM 19:00 Freier Fall Gay-Filmnight Thalia Arthouse Kinos, Potsdam LAND BRANDENBURG 20:00 Kon-Tiki Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel 20:00 Das Menschenschwein im Visier - Die Sehnsucht des George Grosz Filmvorführung über George Grosz Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Konzert POTSDAM 20:00 Jan Josef Liefers & Oblivion Tour 2013 Nikolaisaal Potsdam, Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00 Parkspaziergang 2 Stunden Führung, 12,- €, Treffpunkt: Allee nach Sanssouci 1 Hotel Steigenberger, Potsdam BERLIN 16:00 Erzähl-Salon Ding sucht Geschichte Märkisches Museum Berlin, Berlin

Kurse POTSDAM 17:00 Sprachen lernen über Bildungsscheck, Bildungsprämie, 70%ige bzw. 50%ige Förderung [siehe: 01.05] World Lingua Übersetzungs- und Dolmetscherbüro, Potsdam 19:00–21:30 Homöopathische Hausapotheke - sanft, aber sicher! [siehe: 08.05] Zentrum für ganzheitliche Heilmethoden und Lebensfreude, Potsdam 19:30 Strick schön! Stricken lernen, Problem lösen oder ein kompliziertes Projekt umsetzen Fräulein Schröders Warenhaus, Potsdam

Familie POTSDAM 09:00–14:00 Brückenbau Stabilität mit Papier [siehe: 14.05] Extavium Potsdam, Potsdam 10:00 Marnie fliegt [6+] von Daniel Karasik, Deutschspr. EA, Regie: Kerstin Kusch Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam 15:00 Juniorforscherklub ›Leben in der Stadt – faunistische Kartierung Teil I‹ Naturkundemuseum, Potsdam BERLIN 10:30 Herr Flügel und das blaue Piano [8+] [siehe: 12.05] Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Eine Woche voller Samstage [siehe: 14.05] FEZ Berlin, Berlin

www.friedrich-zeitschrift.de

56

Sport & Gesundheit POTSDAM 17:00 Selbsthilfegruppe - Angehörige von Menschen mit Depression [siehe: 01.05] SEKIZ Selbsthilfe-, Kontakt- und Informationszentrum e.V., Potsdam

Gastro POTSDAM 11:30 Wiener Mittwoch [siehe: 08.05] Restaurant & Café Heider, Potsdam 12:00 Daily Soup [siehe: 03.05] Bagels & Coffee, Potsdam 21:30–23:00 Cocktail Happy Hour [siehe: 05.05] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

DonnerstagBg Bühne POTSDAM 19:30 Besser Wahlschlappen als gar keine Badelatschen [siehe: 07.05] Kabarett Obelisk, Potsdam BERLIN 20:00 18 Jahre Theatersport Berlin Ein Special von Theatersport Berlin Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 20:00 DUMMY [siehe: 01.05] CHAMÄLEON Theater, Berlin 20:00 Paarungen [siehe: 01.05] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin

Feiern POTSDAM 19:00 CL- STUDIO mixed by BoB [siehe: 02.05] Club Laguna, Potsdam

Konzert POTSDAM 20:30 Elvis comeback, Vesna Pisarovic Nikolaisaal Potsdam, Potsdam 20:30 Live in der Bar Katie O´Connor - Singer Songwriter aus Irland Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam BERLIN 20:00 Lisa Who // Elias // Jim Kroft m&r Live, Pop kesselhaus maschinenhaus Kulturbrauerei, Berlin

Vortrag, Lesung, Führung BERLIN 15:00 Ein Quart Geschichte - Baustelle Schloss Charlottenburg Von der Kriegsruine zum Museumsschloss Führung mit Schlossbereichsleiter Rudolf G. Scharmann, Anm.: T (0331) 96 94 200 Schloss Charlottenburg, Berlin 15:00 Ein Quart Geschichte - Baustelle Schloss Charlottenburg Von der Kriegsruine zum Museumsschloss, Anm.: T (0331) 96 94 200 Schloss Charlottenburg, Berlin 16:00 Berührbar: Berlin-Geschichte im Märkischen Museum Tastführung, Anm.: T (030) 24 002 162 Märkisches Museum Berlin, Berlin


57

Kalender

Kurse

Feiern

POTSDAM 17:00 Sprachen lernen über Bildungsscheck, Bildungsprämie, 70%ige bzw. 50%ige Förderung [siehe: 01.05] World Lingua Übersetzungs- und Dolmetscherbüro, Potsdam

POTSDAM 20:00 Die 70er/80er Jahre Fete [siehe: 10.05] Club Laguna, Potsdam

Familie POTSDAM 09:00–14:00 Brückenbau Stabilität mit Papier [siehe: 14.05] Extavium Potsdam, Potsdam 10:00 Marnie fliegt [6+] [siehe: 15.05] Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam 16:00 Marnie fliegt [6+] [siehe: 15.05] Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam LAND BRANDENBURG 10:00 Rotkäppchen [4+] ein Puppenspiel mit Steffi Lampe, nach dem Märchen der Gebrüder Grimm Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Konzert POTSDAM 20:00 Konzertabend mit Ines Adler & Saskia bunter Abend aus Schlager und internationalem Pop! Gutenberg100, Potsdam BERLIN 20:30 Klassik Open Air Orchesterwerke und Opernchöre deutscher und italienischer Meister, inkl. Schlossbesichtigung 18 bis 20 Uhr, Vorprogramm ab 19 Uhr Jagdschloss Grunewald, Berlin

Vortrag, Lesung, Führung BERLIN 16:00 Zum Todestag von José Martí Kulturprogramm mit Buchvorstellung und Musik Botanisches Museum Berlin-Dahlem, Berlin

Gastro

Kurse

POTSDAM 11:00–13:00 Lunch Aktion [siehe: 02.05] Bagels & Coffee, Potsdam 12:00 Red Hot Texas Chili [siehe: 04.05] Bagels & Coffee, Potsdam

POTSDAM 21:00 Salsa in der Wilhelmgalerie kostenfreie Tanzanleitung Alex (Wilhelmgalerie), Potsdam

FreitagBh

Kirche POTSDAM 19:00 Connection Jugend Potsdam [siehe: 10.05] Baptistenkirche, Potsdam

Bühne

Familie

POTSDAM 19:30 Haltung ist Alles Gastspiel Barbara Kuster Kabarett Obelisk, Potsdam 19:30 Alle sechzehn Jahre im Sommer [siehe: 02.05] Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam

POTSDAM 10:00 Marnie fliegt [6+] [siehe: 15.05] Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 10:00 Die Bremer Stadtmusikanten [5+] mit Mitteln der Commedia dell’Arte, zahlreichen Liedern und voller Bewegung Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Rico, Oskar und die Tieferschatten [8+] Rico, ein Kreuzberger Junge, bezeichnet sich als ›tiefbegabt‹, weil ihm viele Dinge ›aus dem Kopf herausfallen‹. Als er eines Tages den ›hochbegabten‹ Oskar trifft, entwickelt sich eine Freundschaft. Atze Musiktheater, Berlin LAND BRANDENBURG 10:00 + 18:00 Rotkäppchen [4+] [siehe: 16.05] Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

17. 5. 21:00 chambre privée

DENNIS HERRMANN + RAPHAEL RUBINO

21:00 nachtboulevard chambre privée mit Dennis Herrmann und Raphael Rubino Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 20:00 DUMMY CHAMÄLEON Theater, Berlin 20:00 18 Jahre Theatersport Berlin [siehe: 16.05] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Caravaggio [siehe: 15.05] Staatsoper im Schiller Theater, Berlin 19:30 Kleins großer Abgang Komödie von Julian Tyrasa Comédie Soleil, Werder (Havel)

Sport & Gesundheit POTSDAM 17:00–18:30 Menschen mit Ängsten [siehe: 03.05] SEKIZ Selbsthilfe-, Kontakt- und Informationszentrum e.V., Potsdam

Sonstiges POTSDAM 18:30 Fahrt in den Sonnenuntergang [siehe: 03.05] Weiße Flotte Potsdam, Potsdam

SamstagBi Bühne POTSDAM 18:30 4. Garde- und Schautanzshow Der TSC Potsblitz Potsdam präsentiert ein buntes Programm aus Tanz und Musik Treffpunkt Freizeit, Potsdam 19:00 ›Hunger und Liebe‹ Eine Farce der Commedia dell‘Arte, Barocker Theatersommer Sanssouci 2013 Neues Palais, Potsdam 19:30 Wellen Uraufführung, von Eduard von Keyserling, Regie: Barbara Bürk Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam 19:30 Besser Wahlschlappen als gar keine Badelatschen [siehe: 07.05] Kabarett Obelisk, Potsdam BERLIN 20:00 Tag der Gnade [siehe: 08.05] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 20:00 Paarungen [siehe: 01.05] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Feiertagstraum vor dem Essen eine Komödie von Alexander Ostrowskij Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel 19:30 Kleins großer Abgang [siehe: 17.05] Comédie Soleil, Werder (Havel)

Feiern POTSDAM 17:30 Psychomania Rumble No. 7 Psychoattack over Europe Lindenpark, Potsdam 20:00 Saturday Night Groove Disco-Funk-Groove Club Laguna, Potsdam

Film LAND BRANDENBURG 20:00 Oh Boy Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Konzert POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur - Consortium Duelli Jens Bodenburg (Saxophon) und Ronald Gottschling (Bass) spielen Barock- und Weltmusik Gartenanlage Belvedere, Potsdam 19:30 9.Sinfoniekonzert 18:30 Konzerteinführung mit Dr. Dörte Reisener im Studiosaal, Treffpunkt: Foyer Nikolaisaal Potsdam, Potsdam

www.friedrich-zeitschrift.de

20:00 Playground Livemusik, Rock & Pop der 80er & 90er! Gutenberg100, Potsdam

18. 5. 21:00 live

PEAK SIEBEN 21:00 nachtboulevard Konzert Peak Sieben, gesellschaftskritischer Electro-Hip-Hop-Pop Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 20:30 Klassik Open Air [siehe: 17.05] Jagdschloss Grunewald, Berlin

Vortrag, Lesung, Führung LAND BRANDENBURG 11:00 Kronprinz Friedrich (II.) und die Anfänge der Freimaurerei Vortrag mit Bernd Menke, Anm.: T (033931) 7 26 0 Schloss Rheinsberg, Rheinsberg 15:00 FRITZEN - Eine Landpartie Die Sommerresidenz des Großen Kurfürsten und seiner Gemahlin Dorothea für Menschen zwischen 16 und 30 Jahren, Anm.: T (0331) 967 89 00 oder info@duerholt-gbr.de Schloss Caputh, Caputh (Schwielowsee)

Kurse POTSDAM 14:00 Aus Filz wird Schmuck Nadine und Sandra zeigen wie man aus Wollfilz mit Wasser und Seife wundervolle Schmuckstücke fertigt Fräulein Schröders Warenhaus, Potsdam

Feste & Märkte POTSDAM 15:00 Grand Fête 15.00 – 17.00 Uhr Hausmesse, ab 19.30 Uhr open air vor dem Laden Weinhandlung in vino, Potsdam NICHT ZUGEORDNET 14:00–22:00 3. Lindenstraßenfest großes Familienfest, mit Konzerten, Ständen uvm. Lindenstraße

Familie POTSDAM 11:00–17:00 Brückenbau Stabilität mit Papier [siehe: 14.05] Extavium Potsdam, Potsdam


Termine Termine 19:00 Premiere ›In 80 Tagen zum Olymp‹ [8+] KinderTheaterGruppe T-Werk T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 15:00 Die Bremer Stadtmusikanten [5+] [siehe: 17.05] Atze Musiktheater, Berlin 16:00 Rico, Oskar und die Tieferschatten [8+] [siehe: 17.05] Atze Musiktheater, Berlin

Gastro POTSDAM 10:00 Brunchfahrt zum Pfingstfest 3,5 Stunden mit dem Schiff rund um die Insel Potsdam inkl. Brunch-Buffet, Reservierung: T (0331) 275 92 10 Weiße Flotte Potsdam, Potsdam 12:00 Red Hot Texas Chili [siehe: 04.05] Bagels & Coffee, Potsdam 19:00 Kulinarische Schiffsfahrt zur Spargelzeit 3 Stunden mit dem Schiff und DreiGang-Menü zur Jahreszeit, Reservierung: T (0331) 275 92 10 Weiße Flotte Potsdam, Potsdam 21:00 Eurovision Song Contest 2013 In der Lounge wird neben unseren deutschen Favoriten ›Cascada‹ der Song Contest aus Malmö gezeigt Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam 21:30–23:00 Cocktail Happy Hour [siehe: 05.05] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam LAND BRANDENBURG 18:00 Krönum - Theater zum Essen [siehe: 04.05] Kulturinsel Einsiedel, Neißeaue/OT Zentendorf

Sonstiges POTSDAM 15:00 Modenschau im museumsshop Modelgruppe Herbstzeitlos Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse, Potsdam

SonntagBj Bühne POTSDAM 16:00 ›Hunger und Liebe‹ [siehe: 18.05] Neues Palais, Potsdam 19:30 Wellen [siehe: 18.05] Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 19:00 DUMMY [siehe: 01.05] CHAMÄLEON Theater, Berlin LAND BRANDENBURG 17:00 Kleins großer Abgang [siehe: 17.05] Comédie Soleil, Werder (Havel)

Kalender 58

17:00 Jane Austens Teepartie Über Tischsitten und bevorzugte Speisen im Hause Austen, mit Schauspielerin Ina Rudolph, Anm.: T (033233) 736 11 oder schloss-paretz@spsg.de Schloss Paretz, Ketzin

POTSDAM 17:30 Psychomania Rumble No. 7 [siehe: 18.05] Lindenpark, Potsdam 20:00 Whitsun-Dance mixed by Bob Club Laguna, Potsdam

13:30 Johann Ludwig von Fauch auf Reisen [7-12] [siehe: 05.05] Marmorpalais, Potsdam 16:00 In 80 Tagen zum Olymp [8+] KinderTheaterGruppe T-Werk T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 14:00 Ich sehe was, was Du nicht siehst [siehe: 05.05] Märkisches Museum Berlin, Berlin LAND BRANDENBURG 14:30 + 16:00 Rotkäppchen [4+] [siehe: 16.05] Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Film

Sport & Gesundheit

POTSDAM 19:00 Dieb der Worte Film zum Sonntag Thalia Arthouse Kinos, Potsdam LAND BRANDENBURG 20:00 Oh Boy Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

POTSDAM 19:00 Eltern-Informationsabend Konferenzraum F113 Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam

Feiern

Konzert POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur - Eine musikalische Weltreise Galyna Classe geht mit ihrem ElektroAkkordeon auf musikalische Weltreise - von Frankreich über Russland und Spanien nach Argentinien Gartenanlage Belvedere, Potsdam 18:00 Pfingstkonzert zugunsten des Wiederaufbaus der Garnisonskirche Potsdam Friedenskirche, Potsdam BERLIN 16:00 Fühlst der Liebe...! Musik aus dem Früh-, Hoch- und Spätbarock, Anm.: T (0331) 96 94 200 Schloss Schönhausen, Berlin 20:30 Klassik Open Air [siehe: 17.05] Jagdschloss Grunewald, Berlin

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00 Parkspaziergang 2 Stunden Führung, 12,-€ , Treffpunkt: Allee nach Sanssouci 1 Hotel Steigenberger, Potsdam 14:00 Ein Quart Geschichte - Baustelle Kolonnade Wiederherstellung des Bauwerkes und des Skulpturenschmucks, Anm.: T (0331) 96 94 200 Neues Palais, Potsdam BERLIN 10:00 VIPs - die Pflanzen des Jahres 2013 Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin 15:00 Zu Pfingsten sang die Nachtigall Pfingstspaziergang mit Rückert, Goethe, Seidel Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin

Kurse POTSDAM 19:30 Strick schön! [siehe: 15.05] Fräulein Schröders Warenhaus, Potsdam

Familie POTSDAM 11:00–17:00 Brückenbau Stabilität mit Papier [siehe: 14.05] Extavium Potsdam, Potsdam

Gastro POTSDAM 09:00 Pimp my Burger [siehe: 05.05] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam 10:00 Brunchfahrt zum Pfingstfest [siehe: 18.05] Weiße Flotte Potsdam, Potsdam

BAGELMENÜ

19:30 Tschaikowsky [siehe: 03.05] Staatsoper im Schiller Theater, Berlin

Film LAND BRANDENBURG 20:00 Oh Boy Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Konzert POTSDAM 11:00 Musikalischer Frühschoppen zu Pfingsten mit dem Jugendblasorchester Kleinmachnow und der Jugendkapelle Schopfheim Gartenanlage Belvedere, Potsdam 15:00 Kultur in der Natur - Holzbläser-Trio ›Belvento‹ Feiertagskonzert mit Werken von Beethoven u.a. Gartenanlage Belvedere, Potsdam LAND BRANDENBURG 17:00 Orgelkonzert Werke verschiedener Komponisten (Bach, Couperin, MendelssohnBartholdy, Rheinberger, Reger, Boellmann) Kirche Caputh, Schwielowsee OT Caputh 18:00 Benefizkonzert zugunsten der Restaurierung des Marmorkamins in der Galerie der Sommerwohnung des Prinzen Heinrich, Anm.: T (033931) 349 40 Schloss Rheinsberg, Rheinsberg

1 BELEGTER BAGEL NACH WAHL PLUS 1 COFFEE LATTE

Vortrag, Lesung, Führung

MO. BIS FR., 11:00 BIS 13:00

POTSDAM

5,00 €

Elke Heidenreich Friedrich-Ebert-Straße 92 www.bagelsandcoffee.de 11:00–13:00 Lunch Aktion Bagelmenü, ein belegter Bagel & Coffee Latte für 5,00€ Bagels & Coffee, Potsdam 12:00 Daily Soup [siehe: 03.05] Bagels & Coffee, Potsdam LAND BRANDENBURG 10:30 Pfingstsonntag-Brunch traditioneller Brunch mit der Saxophonisten Katja Gangloy Frucht-Erlebnis-Garten Petzow, Werder/ OT Petzow 18:00 Krönum - Theater zum Essen [siehe: 04.05] Kulturinsel Einsiedel, Neißeaue/OT Zentendorf

MontagCa Bühne POTSDAM 16:00 ›Hunger und Liebe‹ [siehe: 18.05] Neues Palais, Potsdam 19:30 Der Turm von Uwe Tellkamp, 18.45 Uhr Einführung in die Inszenierung Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam LAND BRANDENBURG 15:00 Feiertagstraum vor dem Essen [siehe: 18.05] Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

www.friedrich-zeitschrift.de

liest „Nurejews Hund“ mit Musik von Marc-Aurel Floros und P. Tschaikowsky

20.Mai 19 Uhr Nikolaisaal Potsdam Tickets: 0331-28 888 28

19:00 Feiertagskonzert: Elke Heidenreich Nurejews Hund oder Was Sehnsucht vermag – Erzählung von Elke Heidenreich mit Musik von Marc-Aurel Floros Nikolaisaal Potsdam, Potsdam LAND BRANDENBURG 11:00 Königin-Luise-Erinnerungstag Tänze der Luisezeit, Vortrag mit Tanzpädagogin Erica Feist, Tanzbeispiele mit Tänzern der Musikschule Spandau, anschl. Schlossführung, Anm.: T (033233) 736 11 oder schloss-paretz@spsg.de Schloss Paretz, Ketzin

Kurse POTSDAM 17:00 Sprachen lernen über Bildungsscheck, Bildungsprämie, 70%ige bzw. 50%ige Förderung [siehe: 01.05] World Lingua Übersetzungs- und Dolmetscherbüro, Potsdam

Gastro POTSDAM 10:00 Brunchfahrt zum Pfingstfest [siehe: 18.05] Weiße Flotte Potsdam, Potsdam


Kalender

11:00–13:00 Lunch Aktion [siehe: 02.05] Bagels & Coffee, Potsdam 12:00 Red Hot Texas Chili [siehe: 04.05] Bagels & Coffee, Potsdam

10:00 Marnie fliegt [6+] [siehe: 15.05] Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam

Sonstiges

POTSDAM 12:00 Daily Soup [siehe: 03.05] Bagels & Coffee, Potsdam 21:30–23:00 Cocktail Happy Hour [siehe: 05.05] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

POTSDAM 13:00–18:00 Pfingstmontag Sonderöffnung des Museums Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse, Potsdam

DienstagCb Bühne

Gastro

MittwochCc

19:00–21:30 Homöopathische Hausapotheke - sanft, aber sicher! [siehe: 08.05] Zentrum für ganzheitliche Heilmethoden und Lebensfreude, Potsdam

Bühne

BERLIN 20:00 Tag der Gnade [siehe: 08.05] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 20:00 Paarungen [siehe: 01.05] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 20:00 Schwabenhatz – das Theaterstück [siehe: 07.05] kesselhaus maschinenhaus Kulturbrauerei, Berlin

Film POTSDAM 20:00 Gegenwart Filmmuseum Potsdam und der Filmverband Brandenburg präsentieren: Potsdamer Filmgespräch Nr. 203, in Anwesenheit von Thomas Heise Thalia Arthouse Kinos, Potsdam LAND BRANDENBURG 20:00 Oh Boy Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Kurse

POTSDAM 19:00 Paul Gaugin - Der Versuch einer Biografie Ein literarisch-musikalisches Bilderbuch der Schauspielerin Susanne von Borsody Neues Palais, Potsdam 19:30 Jetzt schlägts 30 [siehe: 09.05] Kabarett Obelisk, Potsdam 20:00 Standards Pierre Rigal (Toulouse), im Rahmen der Potsdamer Tanztage Fabrik | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 20:00 Die Culti Multi Show akrobatisches Varieté mit Migrationsvordergrund - Murat Topal & Friends ab 22. Mai im Wintergarten Varieté Berlin Wintergarten, Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Die Geschichte vom Soldaten [siehe: 07.05] Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

POTSDAM 19:30 Schnittabnahme Lieblingsklamotten professionell kopieren, zweiteiliger Kurs Fräulein Schröders Warenhaus, Potsdam

Bildung

Vortrag, Lesung, Führung

POTSDAM

POTSDAM 10:00 Parkspaziergang 2 Stunden Führung, 12,- €, Treffpunkt: Allee nach Sanssouci 1 Hotel Steigenberger, Potsdam BERLIN 17:00 VIPs - die Pflanzen des Jahres 2013 Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin 17:30 ›Verachtet mir die Meister nicht‹ Richard Wagner zum 200. Geburtstag, musikalisch-literarisches Programm Märkisches Museum Berlin, Berlin

Triff andere Anwender, Blogger und Experten beim monatlichen WordPress-Stammtisch! wpmeetup-potsdam.de 19:30 WP Meetup Potsdam WordPress-Anwendertreffen Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

Familie POTSDAM 09:00–14:00 Brückenbau Stabilität mit Papier [siehe: 14.05] Extavium Potsdam, Potsdam

I—02. JU . MA NI 22

Konzert POTSDAM 21:00 Yukazo im Rahmen der Potsdamer Tanztage Fabrik | Schiffbauergasse, Potsdam

Kurse POTSDAM 17:00 Sprachen lernen über Bildungsscheck, Bildungsprämie, 70%ige bzw. 50%ige Förderung World Lingua Übersetzungs- und Dolmetscherbüro, Potsdam

Gastro POTSDAM 09:00 Pimp my Burger Lieblingsburger selbst gestalten Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam 11:00–13:00 Lunch Aktion Bagelmenü, ein belegter Bagel & Coffee Latte für 5,00€ Bagels & Coffee, Potsdam 11:30 Wiener Mittwoch Wiener Schnitzel vom Kalb, mit lauwarmen Kartoffel-Gurkensalat für 9,90€ Restaurant & Café Heider, Potsdam

Sonstiges

KINDER- UND JUGENDTANZTAGE

POTSDAM 18:00 Babelsberger Köpfe eine Veranstaltung des Förderkreis Böhmisches Dorf Nowawes und Neuendorf e.V. AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam

DonnerstagCd www.fabrikpotsdam.de

Bühne

PRÄSENTIERT VON:

POTSDAM 18:00 Blauer als sonst [13+] [siehe: 08.05] Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam 19:30 Premiere ›zeit deines lebens‹ Produktion des Jugendclubs HOT, Schauspiel über den unbedachten Verbrauch unserer Zeit und die Folgen Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam 19:30 Besser Wahlschlappen als gar keine Badelatschen [siehe: 07.05] Kabarett Obelisk, Potsdam 20:00 Standards [siehe: 22.05] Fabrik | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 20:00 Paarungen [siehe: 01.05] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Caravaggio [siehe: 15.05] Staatsoper im Schiller Theater, Berlin

Film POTSDAM 19:00 Zwei Mütter L-Filmnight Thalia Arthouse Kinos, Potsdam LAND BRANDENBURG 20:00 Oh Boy Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

WordPress in Potsdam

POTSD AM

59

Familie POTSDAM 09:00–14:00 Brückenbau Stabilität mit Papier [siehe: 14.05] Extavium Potsdam, Potsdam 10:00 Marnie fliegt [6+] [siehe: 15.05] Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam 10:00 In 80 Tagen zum Olymp [8+] [siehe: 19.05] T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam 15:00 Juniorforscherklub ›Leben in der Stadt – faunistische Kartierung Teil II‹ Naturkundemuseum, Potsdam BERLIN 10:00 Gehopst wie Gesungen [4+] Spiel- und Bewegungslieder mit Robert Metcalf Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Rico, Oskar und die Tieferschatten [8+] [siehe: 17.05] Atze Musiktheater, Berlin 10:30 1x1 mit Rumpelstil vertonte Malfolgen, Zahlenlieder, 1 x 1-Duell und Videoprojektionen (2.-4. Klasse) FEZ Berlin, Berlin 19:00 Helden-Sagen Grimms Märchen – kunstvoll erzählt! Für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren Domäne Dahlem Veranstaltungsgesellschaft mbH, Berlin

www.friedrich-zeitschrift.de

Feiern POTSDAM 19:00 CL- STUDIO mixed by BoB [siehe: 02.05] Club Laguna, Potsdam

Film POTSDAM 10:00 Elefantistisches Spatzenkino Thalia Arthouse Kinos, Potsdam


Termine Termine Konzert

POTSDAM 20:30 Live in der Bar Windchill - Singer Songwriter Duo aus Potsdam Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam 21:00 Tann im Rahmen der Potsdamer Tanztage Fabrik | Schiffbauergasse, Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 19:00 Wege aus dem Gartenhaus Lesung mit Barbara Wiesener, um Voranmeldung wird gebeten Stiftungsbuchhandlung Potsdam 19:30 Impressionen und Impressionisten Frankreichs reizvoller Norden In Wort und Bild zeigen Anne Kunz und Dr. Udo Scholze die Impressionen einer harmonischen Landschaft ebenso wie deren künstlerische Aufarbeitung. Eintritt: 5,- € AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam

Kalender 60

20:00 Antigone Nicole Beutler & Ulrike Quade, im Rahmen der Potsdamer Tanztage 2013 T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam 21:15 The Ballet of Sam Hogue and Augustus Benjamin Thomas Steyaert & Raul Maia (Brüssel/Wien), Deutschlandpremiere, im Rahmen der Potsdamer Tanztage Fabrik | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 20:00 Die Culti Multi Show [siehe: 22.05] Wintergarten, Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Die Geschichte vom Soldaten [siehe: 07.05] Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Feiern POTSDAM 20:00 Die 70er/80er Jahre Fete [siehe: 10.05] Club Laguna, Potsdam

Kurse

Konzert

POTSDAM 17:00 Sprachen lernen über Bildungsscheck, Bildungsprämie, 70%ige bzw. 50%ige Förderung [siehe: 01.05] World Lingua Übersetzungs- und Dolmetscherbüro, Potsdam

POTSDAM 20:00 Misrach-Quartett Lieder, Melodien und Tänze aus allen Bereichen des jüdischen Lebens FreiLand, Potsdam 20:00 Holler & Wendel Livemusik, Rock-, Pop- Blues-, Jazz- und Countrymusik Gutenberg100, Potsdam 20:30 The Voice in Concert: Jeff Cascaro The Other Man – Jazz, R & B, Soul, gemeinsames Musikprojekt vom Nikolaisaal Potsdam und Kulturradio Nikolaisaal Potsdam, Potsdam 22:00 RobinSukroso im Rahmen der Potsdamer Tanztage Fabrik | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 20:30 Igor Savitski & Malenki Fun-orchester mit neuem Programm: ›Russisch Roulette‹, Swing-Jazz, Folk kesselhaus maschinenhaus Kulturbrauerei, Berlin LAND BRANDENBURG 21:00 Trailhead & Combings Zwei Acts - ein Abend mit Folkrock und -Pop Fonte im Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Familie POTSDAM 09:00–14:00 Brückenbau Stabilität mit Papier [siehe: 14.05] Extavium Potsdam, Potsdam 10:00 In 80 Tagen zum Olymp [8+] [siehe: 19.05] T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 10:00 Gehopst wie Gesungen [4+] [siehe: 22.05] Atze Musiktheater, Berlin

Gastro POTSDAM 12:00 Red Hot Texas Chili [siehe: 04.05] Bagels & Coffee, Potsdam 21:30–23:00 Cocktail Happy Hour [siehe: 05.05] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

FreitagCe POTSDAM 18:00 Blauer als sonst [13+] [siehe: 08.05] Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam 19:30 Premiere ›Minna von Barnhelm‹ ein Lustspiel von Gotthold Ephraim Lessing Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam 19:30 Besser Wahlschlappen als gar keine Badelatschen [siehe: 07.05] Kabarett Obelisk, Potsdam 20:00 Die Echse und Freunde – Das volle Programm Puppenspieler Michael Hatzius Lindenpark, Potsdam

Freitag 24. MAI 2013

WE BUTTER BREAD THE

Bühne

WITH BUTTER

The Love Bülow Zen Zebra

GROSSSTADTGEFLÜSTER Berlin Boom Orchestra Auf Bewährung Grüßaugust Adam Tan Festival Audrey Fights Back GREAF

25 € im VVK

www.rockincaputh.de

14:00 ROCK in CAPUTH größtes, zweitägiges Rockfestival der Region. Dieses Jahr u.A. mit ›Slime‹, ›Mutabor‹ und ›We Butter The Bread With Butter‹ Caputher Festwiese, Schwielowsee

Familie BERLIN 10:00 Frau Holle [5+] [siehe: 12.05] Atze Musiktheater, Berlin

10:30 Eine Woche voller SAMStage [4+] mit rockiger Live-Musik ist diese Inszenierung das beste Mittel gegen Schüchternheit Atze Musiktheater, Berlin 11:00 Dornröschen für die Kleinen Deutsche Oper Berlin ›Kinder tanzen für Kinder‹ FEZ Berlin, Berlin

Kurse POTSDAM 15:00–20:00 Stimmworkshop Logopädische Praxis Julia Mones, Potsdam

Kirche POTSDAM 19:00 Tanz im Mai Großes Buffet, Tanzkurs, Bar mit Cocktails und Maibowle, Livemusik, DJ, Lagerfeuer und schicke Outfits. Baptistenkirche, Potsdam 19:00 Connection Jugend Potsdam [siehe: 10.05] Baptistenkirche, Potsdam

Sport & Gesundheit POTSDAM 17:00–18:30 Menschen mit Ängsten [siehe: 03.05] SEKIZ Selbsthilfe-, Kontakt- und Informationszentrum e.V., Potsdam

Gastro POTSDAM 11:00–13:00 Lunch Aktion [siehe: 02.05] Bagels & Coffee, Potsdam

Sonstiges POTSDAM 18:00 Mondnacht verlängerte Öffnungszeit ermöglicht Lustwandeln und Verweilen bei stimmungsvoller Musik mit Blick über Potsdam bei Sonnenuntergang Gartenanlage Belvedere, Potsdam 20:00 Heirate Dich selbst! Pomonatempel auf dem Pfingstberg, Potsdam 20:30 Nächtliche Schlösserimpressionen das romantische Spektakel auf der Havel, 3 Stunden Fahrt, Reservierung: T (0331) 275 92 10 Weiße Flotte Potsdam, Potsdam

SamstagCf Bühne POTSDAM 19:00 ›Hunger und Liebe‹ [siehe: 18.05] Neues Palais, Potsdam 19:30 Von Mäusen und Menschen die außergewöhnliche Geschichte zweier Menschen, die aneinander Halt in der Welt suchen, von John Steinbeck, Regie: Niklas Ritter Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam

www.friedrich-zeitschrift.de

19:30 Das Wintermärchen [siehe: 10.05] Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam 19:30 Besser Wahlschlappen als gar keine Badelatschen [siehe: 07.05] Kabarett Obelisk, Potsdam 19:30 Ein Feuerwerk des deutschen Schlagers mit Marliesa Bea, deutscher Schlager trifft auf Comedy & Parodie, Eintritt: 10,- € AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam 20:00 THE BALLET OF SAM HOGUE AND AUGUSTUS BENJAMIN [siehe: 24.05] Fabrik | Schiffbauergasse, Potsdam 20:00 Fast Faust [siehe: 04.05] Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam 21:00 In Human Disguise Eeva Muilu & Milja Sarkola (Helsinki), Deutschlandpremiere, im Rahmen der Potsdamer Tanztage T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 14:30 Tanz der Vampire – Das Musical Theater des Westens, Berlin 19:00 DUMMY [siehe: 01.05] CHAMÄLEON Theater, Berlin 20:00 Paarungen [siehe: 01.05] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin LAND BRANDENBURG 20:00 Friedrich II. & der Müller von Sanssouci – Erste Wahl moderne Satire in historischen Kostümen Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Feiern POTSDAM 19:00–01:00 Dance on the Beach Beachparty, Live Übertragung des Championsleague-Finale Waldbad Templin vor Caputh, Potsdam 23:30 Tanznacht im Kahn Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam

Film LAND BRANDENBURG 20:00 Heute bin ich blond Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Konzert POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur - Folkadelic Hobo Jamboree tanzbarer Mix aus Folk, Blues, Country, Bluegrass und Funk Gartenanlage Belvedere, Potsdam 17:00 ›Hans Clauert - ein märkischer Schalk‹ Frühlingskonzert der Gruppe Antiqua aus Potsdam Alte Neuendorfer Kirche 20:00 Strings Livemusik, Songs of Tom Petty & the Heartbreakers! SüdstaatenRock vom Feinsten Gutenberg100, Potsdam BERLIN 19:00 Ensemble Dreiklang Berlin – Divertimento Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven u.a. Domäne Dahlem Veranstaltungsgesellschaft mbH, Berlin LAND BRANDENBURG 19:00–22:00 Blueskonzert open air mit der Band ›Pass over Blues‹ Frucht-Erlebnis-Garten Petzow, Werder/ OT Petzow


61

Kalender

19:30 MerQury & Die Brandenburger Symphoniker Queen-Classical, Cross-Over Konzert Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Samstag 25. MAI 2013

SLIME MUTABOR

Maggies Farm Phrasenmäher Will and the People Mega! Mega!

Samavayo Cherry Bomb Bönerpunks

Endeavour Constellation Indiano Boys Born Blond The White Dukes www.rockincaputh.de

25 € Festival im VVK

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00 Parkspaziergang 2 Stunden Führung, 12,- € , Treffpunkt: Allee nach Sanssouci 1 Hotel Steigenberger, Potsdam 14:00 Öffentliche Führung Anm.: T (0331) 981 18 oder kasse@ hansottotheater.de Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam

Familie POTSDAM 11:00–17:00 Brückenbau Stabilität mit Papier [siehe: 14.05] Extavium Potsdam, Potsdam 15:00 BMX Simple Jam gestartet wird in den Klassen “Street A” und Street B”. Vorbeigucken lohnt sich! Anmeldung beim j.w.d. Lindenpark, Potsdam BERLIN 13:00–19:00 Ho[sch]geldin Berlün Deutsch-Türkisches Jugend- und Familienfest FEZ Berlin, Berlin 15:00 Frau Holle [5+] [siehe: 12.05] Atze Musiktheater, Berlin 15:00 + 16:30 Schneewittchen und die sieben Zwerge [4+] Puppentheater zum Mitmachen FEZ Berlin, Berlin 16:00 Dornröschen für die Kleinen [siehe: 24.05] FEZ Berlin, Berlin 16:00 Eine Woche voller SAMStage [4+] [siehe: 24.05] Atze Musiktheater, Berlin

Sport & Gesundheit POTSDAM 15:00 Eltern-Informationsabend Konferenzraum F113 Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam

Kurse POTSDAM 10:00–17:00 Schmuckwerkstatt von Brit Kolleß, Schmuckdesignerin aus Dresden Kunstgriff.23, Potsdam 10:00–17:00 Stimmworkshop Logopädische Praxis Julia Mones, Potsdam 14:00 Stitching for old Girls Freestyle-Sticken mit viel Herzblut und Rock‘n Roll – Shirts oder Rocksäume individuell besticken Fräulein Schröders Warenhaus, Potsdam 20:00 Tropicando Biosphäre Potsdam, Potsdam

Feste & Märkte BERLIN 10:00–18:00 25. Berliner Töpfermarkt Domäne Dahlem Veranstaltungsgesellschaft mbH, Berlin

Film LAND BRANDENBURG 20:00 Heute bin ich blond Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel 20:00 Champions League Endspiel mit großem TV auf der Terrasse Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

Gastro POTSDAM 10:00 Brunch um Potsdam [siehe: 11.05] Weiße Flotte Potsdam, Potsdam LAND BRANDENBURG 18:00 Krönum - Theater zum Essen [siehe: 04.05] Kulturinsel Einsiedel, Neißeaue/OT Zentendorf

Sonstiges POTSDAM 20:30 Nächtliche Schlösserimpressionen [siehe: 24.05] Weiße Flotte Potsdam, Potsdam

IN COTTBUS www.gartenfestival-branitz.de LAND BRANDENBURG 10:00 – 19:00 Gartenfestival in Branitz In der Historischen Schlossgärtnerei bieten Züchter eine Vielfalt an Rosensorten und Begleitpflanzen. Park & Schloss Branitz, Cottbus

17:00 Minna von Barnhelm Lustspiel von Gotthold Ephraim Lessing Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam 19:00 In Human Disguise [siehe: 25.05] T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam 19:30 zeit deines lebens Schauspiel über den unbedachten Verbrauch unserer Zeit und die Folgen, Produktion des Jugendclubs HOT Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 14:30 Tanz der Vampire – Das Musical Theater des Westens, Berlin 18:00 Die Culti Multi Show [siehe: 22.05] Wintergarten, Berlin 20:30 Gefährliche Liebschaften Es geht um Liebe, Intrigen, Eifersucht, Hass, Neid, sexueller Abhängigkeit & Leidenschaft. Im Mittelpunkt der Handlung steht eine Wette zwischen der Marquise de Merteuil und des Vicomte de Valmont. Schloss Charlottenburg, Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Caravaggio [siehe: 15.05] Staatsoper im Schiller Theater, Berlin

SonntagCg Bühne POTSDAM 16:00 ›Hunger und Liebe‹ [siehe: 18.05] Neues Palais, Potsdam

Konzert POTSDAM 17:00 Konzert für Oboe und Orgel Ingolf Börnchen, Oboe, Andreas Zacher, Orgel, Werke von Bach, Mendelssohn u.a. Kirche St. Peter und Paul , Potsdam 18:00 Großes Frühlingskonzert mit dem Potsdamer Männerchor Nikolaisaal Potsdam, Potsdam BERLIN 20:00 Razzz.beatboxmusical [siehe: 05.05] kesselhaus maschinenhaus Kulturbrauerei, Berlin 21:00 Hazmat Modine American Roots: Music from New York City 2013, Blues, Folk kesselhaus maschinenhaus Kulturbrauerei, Berlin

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 11:00 Hans Pleschinski ›Nie war es herrlicher zu leben. Das geheime Tagebuch des Herzogs von Croÿ 1718-178 Matinee mit anschl. Gespräch, Moderation: Hendrik Röder Villa Quandt, Potsdam 11:00 ›Giuseppina Strepponi - eine außergewöhnliche Frau an Verdis Seite‹ multimedialer Vortrag, Eintritt frei AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam

www.friedrich-zeitschrift.de

11:00 Wagner-Matinee zum 200. Geburtstag von Richard Wagner Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam 11:00 Nie war es herrlicher zu leben. Das geheime Tagebuch des Herzogs von Croÿ 1718-1784 Matinee mit Hans Pleschinski, Moderation: Hendrik Röder Villa Quandt, Potsdam 14:00–15:00 Öffentliche Führung [siehe: 10.05] Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 11:00 Kaffee und Muckefuck Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin 12:00 Einflüsse aus dem Osten Kunstwerke im Märkischen Museum als Zeugnisse des Austausches mit dem Jagiellonenreich Märkisches Museum Berlin, Berlin 15:00 Berliner Perspektiven Überblicksführung durch die Ausstellung ›verfemt, verfolgt – vergessen?‹ Ephraim-Palais, Berlin

Kurse POTSDAM 10:00–18:00 Homöopathische Hausapotheke - sanft, aber sicher! Zentrum für ganzheitliche Heilmethoden und Lebensfreude, Potsdam 10:00–17:00 Schmuckwerkstatt [siehe: 25.05] Kunstgriff.23, Potsdam 17:00 Tango Argentino Friedenssaal, Potsdam

Kirche POTSDAM 10:30 Bachkantatengottesdienst Vocalkreis Potsdam, Neues Kammerorchester Potsdam Friedenskirche, Potsdam

Feste & Märkte BERLIN 10:00–18:00 25. Berliner Töpfermarkt Domäne Dahlem Veranstaltungsgesellschaft mbH, Berlin LAND BRANDENBURG 10:00 – 18:00 Gartenfestival in Branitz In der Historischen Schlossgärtnerei bieten Züchter eine Vielfalt an Rosensorten und Begleitpflanzen. Park & Schloss Branitz, Cottbus

Familie POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur - Die Kristallkugel Zaubermärchen aus aller Welt Pomonatempel auf dem Pfingstberg, Potsdam 15:00 Familiensport sportliche Orte in Babelsberg an der freien Luft entdecken, um gemeinsam zu sporteln Lindenpark, Potsdam


Termine Termine 16:00 Saitenspiel: Trubel am Klangspielplatz gemeinsam sägen, feilen, schleifen und aus Holz kleinen Saiten - Instrumente entstehen lassen Lindenpark, Potsdam 16:00 ›Alles‹ [4+] Alma Söderberg & Angela Peris Alcantud (Utrecht), im Rahmen der Potsdamer Tanztage Fabrik | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 15:00 Mit der Kammerzofe Sophie durchs Schloss [siehe: 12.05] Schloss Charlottenburg, Berlin 15:00 Die Wutkuh [7+] Die Kuh hat Geburtstag und freut sich riesig über ein großes Plakat, das ihr scheinbar als Geschenk auf die Wiese gestellt wurde. Da kommt ein Igel vorbei und will ihr schönes Bild zerstören... Atze Musiktheater, Berlin

Sport & Gesundheit

Kalender

Familie

POTSDAM 10:00 ›Alles‹ [4+] [siehe: 26.05] Fabrik | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 10:00 Alle Kühe fliegen hoch [5+] Eine Kuh sitzt auf der Wiese und verdaut. Ein Vogel fliegt auf einen Baum und singt ein Lied. Doch plötzlich ist nichts mehr wie es einmal war. Das Hinterteil der Kuh verliebt sich in den Vogel. Atze Musiktheater, Berlin

Sport & Gesundheit POTSDAM 16:30–18:00 Fatigue – chronische Müdigkeit und Abgeschlagenheit aus der Vortragsreihe aktuelle Gesundheitsthemen, Konferenzraum F113 Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam

Gastro

BERLIN

26.MAI INTENSIVTAG ZUM KENNENLERNEN & VERTIEFEN

POTSDAM 12:00 Daily Soup [siehe: 03.05] Bagels & Coffee, Potsdam 21:30–23:00 Cocktail Happy Hour [siehe: 05.05] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

DienstagCi Bühne

11:30–14:00 Feldenkrais Intensivtage und von 15:30 bis 17:30 Feldenkrais, Berlin

Gastro POTSDAM 10:00 Brunch um Potsdam [siehe: 11.05] Weiße Flotte Potsdam, Potsdam

MontagCh Bühne BERLIN 20:00 ›Stars für Magnus‹ große Spenden-Sammelaktion zur Errichtung eines neuen Denkmals in der Hauptstadt zur Würdigung der homosexuellen Emanzipationsbewegung, die auf Magnus Hirschfeld zurückgeht Wintergarten, Berlin

Film LAND BRANDENBURG 20:00 Heute bin ich blond Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Kurse POTSDAM 17:00 Sprachen lernen über Bildungsscheck, Bildungsprämie, 70%ige bzw. 50%ige Förderung [siehe: 01.05] World Lingua Übersetzungs- und Dolmetscherbüro, Potsdam

POTSDAM 19:30 Carmen für Landratten mit Gretel Schulze, Andreas Zieger und Helmut Fensch Kabarett Obelisk, Potsdam 20:00 GRAVEL WORKS Fréderick Gravel (Montréal), im Rahmen der Potsdamer Tanztage Fabrik | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 20:00 Schwabenhatz – das Theaterstück [siehe: 07.05] kesselhaus maschinenhaus Kulturbrauerei, Berlin

Film LAND BRANDENBURG 20:00 Heute bin ich blond Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Kurse POTSDAM 19:30 Schnittabnahme [siehe: 21.05] Fräulein Schröders Warenhaus, Potsdam

Bildung

10:00 + 14:00 Der König hinter dem Spiegel [6+] von der Kraft des Aufbrechens, von eine Geschichte von Neugier, Mut, Freundschaft und Zusammenhalt Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 10:30 Ronja Räubertocher [6+] Live-Musik mit zahlreichen Liedern, live erzeugte Wald- und Tiergeräusche und oftmals derber Räuberhumor Atze Musiktheater, Berlin 18:00 Mit Fernglas und Lupe im Köllnischen Park [6+] Kinderführung Märkisches Museum Berlin, Berlin

Gastro POTSDAM 09:00 Pimp my Burger [siehe: 05.05] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam 11:00–13:00 Lunch Aktion [siehe: 02.05] Bagels & Coffee, Potsdam 12:00 Daily Soup [siehe: 03.05] Bagels & Coffee, Potsdam

MittwochCj Bühne POTSDAM 19:30 Carmen für Landratten [siehe: 28.05] Kabarett Obelisk, Potsdam 20:00 GRAVEL WORKS [siehe: 28.05] Fabrik | Schiffbauergasse, Potsdam

Film POTSDAM 14:00 Mutter & Sohn Silberstreifen - Das Seniorenkino Thalia Arthouse Kinos, Potsdam 19:00 Playoff Film zum Sonntag Thalia Arthouse Kinos, Potsdam LAND BRANDENBURG 20:00 Heute bin ich blond Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Familie POTSDAM 09:00–14:00 Brückenbau Stabilität mit Papier [siehe: 14.05] Extavium Potsdam, Potsdam

Gastro POTSDAM 11:30 Wiener Mittwoch [siehe: 08.05] Restaurant & Café Heider, Potsdam BERLIN 20:15 Der Weißwein-Versteher 6 Weißweine aus klassischen Anbaugebieten, Anm.: T (030) 883 81 74 Viniculture, Berlin

DonnerstagDa Bühne POTSDAM 19:30 Carmen für Landratten [siehe: 28.05] Kabarett Obelisk, Potsdam 20:00 Das erste Mal - Küssen, Fliegen, Siegen und andere Debüts Volker Wieprecht & Robert Skuppin Lindenpark, Potsdam 20:00 Uraufführung ›In case of fire run to the elevator‹ Boyzie Cekwana T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam

Konzert POTSDAM 19:30 ›naturBEET‹ Sinfoniekonzert Erlöserkirche, Potsdam 21:00 Tula im Rahmen der Potsdamer Tanztage Fabrik | Schiffbauergasse, Potsdam LAND BRANDENBURG 19:30 ›Aus Italien‹ 8. Sinfoniekonzert 2012/2013, 18.45 Uhr Einführung Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM

Die 8. Ostdeutschen

Krimitage

erstmals in Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung BERLIN 19:00 Eine deutsche Familie erlebt China Vortrag von Gabriele Markarian und Ulfried Mattig, um Voranmeldung wird gebeten Stiftungsbuchhandlung Potsdam 20:00 Literarische Freiheit Helmut Böttiger & Ingo Schulz lesen: Die Gruppe 47 kesselhaus maschinenhaus Kulturbrauerei, Berlin

Familie

POTSDAM 17:00–20:00 Informationsveranstaltung für Schüler & Eltern Ausbildung im Sozial- oder Gesundheitswesen Brandenburgisches Bildungswerk für Medizin und Soziales e.V., Potsdam

62

POTSDAM 09:00–14:00 Brückenbau Stabilität mit Papier [siehe: 14.05] Extavium Potsdam, Potsdam 10:00 Der König hinter dem Spiegel [6+] [siehe: 28.05] Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 10:30 Die Schatzinsel Theater Fiesemadände FEZ Berlin, Berlin

www.friedrich-zeitschrift.de

20:00 3 Mörderische Schwestern tischen auf. Krimi-Lesung Waschhaus | Schiffbauergasse, Potsdam

Bildung POTSDAM 16:00 Informationsveranstaltung für Gründungsinteressierte Infos & Bedingungen einer Existenzgründung, kostenlos IHK Potsdam, Potsdam

Kirche POTSDAM 13:00 11. Potsdamer Hospiztag Trauer Wege mit der Gastreferentin Chris Paul Inselkirche, Potsdam


63

Kalender

Familie

Kirche

POTSDAM 10:00 Der König hinter dem Spiegel [6+] [siehe: 28.05] Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam LAND BRANDENBURG 18:00 Der Kuckuck und der Esel [4+] Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

POTSDAM 13:00–19:00 11. Potsdamer Hospiztag Gastreferentin Chris Paul, Themen u.a. Kindertrauer, Plötzlicher Tod in der Schule, Ehrenamtliche Hospizmitarbeit, Anm.: post@lago-brandenburg.de oder info@ hospizdienst-potsdam.de Inselkirche, Potsdam

Sport & Gesundheit POTSDAM 16:00 Ernährungsseminar kostenfreies Ernährungsseminar mit wechselnden Themen Oberlinklinik, Potsdam

Gastro POTSDAM 12:00 Red Hot Texas Chili [siehe: 04.05] Bagels & Coffee, Potsdam 21:30–23:00 Cocktail Happy Hour [siehe: 05.05] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

FreitagDb Bühne POTSDAM 19:00 Mia Pittroff - ›Mein Laminat, die Sabine und ich‹ weibliche Komik, die ohne ›er-sagt-siesagt-Vergleiche‹ auskommt Bürgerhaus Stern*Zeichen, Potsdam 19:30 Minna von Barnhelm [siehe: 26.05] Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam 20:30 Singe Dir die Welt schön... Singen nach Lauftext Café Galerie 11-line, Potsdam 21:30 LE SACRE DU PRINTEMPS ROGER BERNAT (BARCELONA): Nach einer Choregraphie von Pina Bausch, im Rahmen der Potsdamer Tanztage Freundschaftsinsel, Potsdam BERLIN 20:00 OZ - The Wonderful Wizard Tanzstück von Giorgio Madia Komische Oper Berlin, Berlin

Konzert POTSDAM 19:30 Music Supercup 5 – the next generation 6 Bands spielen um die Supercup-Krone Lindenpark, Potsdam 20:00 Stars international: Dee Dee Bridgewater Die ›First Lady of Jazz‹ mit einem Tribut an Billie Holiday und einer Auswahl persönlicher Lieblingsevergreens Nikolaisaal Potsdam, Potsdam

Familie POTSDAM 10:00 Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch [8+] von Michael Ende, Regie: Peter Kube Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse, Potsdam 15:00 Betreutes Kinderklettern [bis 12 J.] Mindestgröße 130 cm, Reserv. erforderlich! AbenteuerPark Potsdam, Potsdam

MAGDEBURG

MUSS MA..N MOGEN BESONDERS ALS STUDENT.

Sport & Gesundheit POTSDAM 17:00–18:30 Menschen mit Ängsten [siehe: 03.05] SEKIZ Selbsthilfe-, Kontakt- und Informationszentrum e.V., Potsdam

BABELSBERG 03 empfängt im Karl-Liebknecht-Stadion FREITAG 31.05.2013 BABELSBERG 03 vs. FC UNITED OF MANCHESTER KARL-LIEBKNECHT-STADION

FUSSBALL SUBKULTUR blauweissbunt  Nulldrei www.babelsberg03.de

BLAUWEISSBUNT

NULLDREI

19:03 SV Babelsberg 03 – FC United of Manchester Karl-Liebknecht-Stadion, Potsdam

Feste & Märkte

PROBIEREN VORM STUDIEREN:

BERLIN

Beelitzer Spargelfest 31. Mai – 2. Juni in der Beelitzer zer Altstadt und in den Altstadthöfen Alt t dthöf

LANGE N A C H Td e r

W I S S E N S C H A FT

1. JUNI 2013

CAMPUS YS DA 31. MAI /1. JUNI 2013

Vortrag, Lesung, Führung BERLIN 19:00 + 22:00 ›Ich möcht‘ nicht mehr weiter jetzt‹ Susanne Linzer liest im Rahmen von ›24 Stunden Buch. Die Lesetour durch Berlin‹ Märkisches Museum Berlin, Berlin LAND BRANDENBURG 20:00 ›Ich bin von Kopf bis Fuß...‹ Marlene Dietrich Liederabend mit Susanne Jansen und musikalischer Begleitung LehnschulzenHofbühne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen

mit Spargelfestumzug Rummel · Live-Koch-Show Postkutschenfahrten Antenne Brandenburg Party Boney M, Wolfgang Lippert u. v. m. mehr unter www.beelitz.de 20:00 Eröffnung Spargelfest Beelitz Die Partyband ›Smagroove‹ spielt live in der Beelitzer Altstadt Stadt Beelitz

IDEALE BEDINGUN GEN, BESTE AUSSTATTU NG UND ALLE INFOS UNTER:

" ß 44 4 * $" ß 2/ $̞01 2" &ß/ ß+


Adressen 64

A

AbenteuerPark Potsdam Albert-Einstein-Str. 49 Potsdam T (0331) 626 47 83 abenteuerpark.de Admiralspalast Friedrichstr. 101 Berlin T (030) 47 99 74 99 admiralspalast.de Akademie 2. Lebenshälfte K.-Liebknecht-Str. 111 Potsdam T (0331) 200 46 95 Alex (Wilhelmgalerie) Platz der Einheit 14 Potsdam T (0331) 20 09 00 alexgastro.de Archäologisches Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster Neustädtische Heidestr. 28 Brandenburg an der Havel T (033702) 714 06 paulikloster.de Atelier o.Ton Wichgrafstr. 32 Potsdam T (0331) 740 98 80 atelier-o-ton.de Atelierhaus Scholle Geschwister-Scholl-Str. 51 Potsdam T (0331) 749 94 69 Atze Musiktheater Luxemburger Str. 20 Berlin T (030) 817 991 94 atzeberlin.de AWO Kulturhaus Babelsberg Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 704 92 62 kulturhausbabelsberg.de

B

Bagels & Coffee Friedrich-Ebert-Str. 92 Potsdam T (0331) 887 16 12 daily-coffee.com Bahnhofspassagen Potsdam Babelsberger Str. 16 Potsdam T (0331) 23 37 90 bahnhofspassagenpotsdam.de Baptistenkirche Schopenhauer Str. 8 Potsdam T (0331) 58243531 bar gelb Charlottenstr. 19 Potsdam T (0331) 887 155 75 bargelb.com BBW e.V. Zeppelinstr. 152 Potsdam T (0331) 967 220 bbwev.de Belmundo Jägerstr. 40 Potsdam T (0331) 231 848 22 belmundo-potsdam.de Berliner Kriminal Theater Umspannwerk Ost - Palisadenstr. 48 Berlin T (030) 479 97 488 kriminaltheater.de Berlinische Galerie Alte Jakobstr. 124 - 126 Berlin T (030) 78 9 0 26 00 berlinischegalerie.de Berufsbildungswerk im Oberlinhaus Steinstr. 80 Potsdam T (0331) 669 40 bbw-oberlinhaus-potsdam.de

Bildungszentrum der IHK Potsdam Wichgrafenstr. 2 Potsdam T (0031) 278 6220 potsdam.ihk24.de BIO COMPANY Potsdam Babelsberger Straße 16, im Hauptbahnhof Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Potsdam Gutenbergstraße 20-22 Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Potsdam Schiffbauergasse 4b Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Zehlendorf Teltower Damm 13 Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 Biosphäre Potsdam Georg-Hermann-Allee 99 Potsdam T (0331) 55 07 40 biosphaere-potsdam.de Black Fleck Zeppelinstr. 26 Potsdam blackfleck.de Botanischer Garten der Universität Potsdam Maulbeerallee 2 Potsdam T (0331) 977 19 52 botanischer-gartenpotsdam.de Botanisches Museum und Botanischer Garten Berlin-Dahlem Königin-Luise-Str. 6 Berlin T (030) 29 74 33 33 bgbm.org Brandenburger Theater Grabenstr. 14 Brandenburg an der Havel T (03381) 51 10 brandenburgertheater.de Buddhistisches Zentrum Potsdam e.V. Jägerallee 26 Potsdam T (0331) 66940 buddhismus-ost.de Bürgerhaus am Schlaatz Schilfhof 28 Potsdam T (0331) 817 19-0 buergerhaus-schlaatz.de Bürgerhaus Stern*Zeichen Galileistr. 37-39 Potsdam T (0331) 600 67 61/62 buergerhaus-stern.de

C

Café & Bäckerei Exner mit Kinderecke Altes Bahnwerk 8 Potsdam T (0331) 23 700 300 Geöffnet Mo-So 06-18:00 Lotte-Pulewka-Str. 8 T (0331) 70 493 690 Geöffnet Mo-So 06-18:00 Karl-Liebknecht-Str. 14 T (0331) 97 994 893 Geöffnet Mo-So 6:30-18:30 Johannes-Kepler-Platz 3 A T (0331) 64 731 736 Geöffnet Mo-So 06-18:00 Jacob-v.-Gundling-Str. 12 T (0331) 64 751 884 Geöffnet Mo-So 06-18:00 Caffé Galerie 11-line Charlottenstr. 119 Potsdam T (0177) 292 69 70 11-line.de Café Hundertwasser Kurfürstenstr. 52 Potsdam T (0331) 201 21 63 hundertwasser-potsdam.de

Café im Garten Ruhlsdorfer Str. 14-16 Stahnsdorf T (0331) 626 47 83 cafeimgarten.de Café Rothenburg Gutenbergstr. 33 Potsdam T (0331) 280 53 53 cafe-rothenburg.de Cafélounge Rückholz Sellostr. 28 Potsdam T (0331) 887 18 64 CHAMÄLEON Theater Rosenthaler Str. 40/41 Berlin T (030) 40 00 59 30 chamaeleonberlin.de Club 18 Pietschkerstr. 50 Potsdam T (0331) 60 06 02 10 jugendclub18.de Club Charlotte Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 280 710 club-charlotte.de Club Laguna Friedrich-Ebert-Str. 34 Potsdam T (0331) 20 05 65 00 clublaguna-potsdam.de clubmitte Haus 4 auf dem freiLandGelände Friedrich- Engels-Str. 22 Potsdam lindenpark.de Comédie Soleil Eisenbahnstr. 210 Werder (Havel) T (03327) 54 72 35 comediesoleil.com Computerspielemuseum Karl-Marx-Allee 93a Berlin T (030) 609 885 77 computerspielemuseum.de Craddock Dortustr. 7 Potsdam T (0331) 887 16 50 craddock.de

D

Daily Coffee Restaurant, Café & Bar Friedrich-Ebert-Str. 31 Potsdam T (0331) 201 19 79 daily-coffee.com Deutsches Technikmuseum Berlin Trebbiner Straße 9 Berlin T (030) 90 25 40 sdtb.de Domäne Dahlem Veranstaltungsgesellschaft mbH Königin-Luise-Str. 49 Berlin T (030) 666 300 22 domaene-dahlem.de Drachenhaus Maulbeerallee 4a Potsdam T (0331) 505 38 08 drachenhaus.de

E

EDEKA Markt Franeck Rudolf-Breitscheidt-Str. 193 Potsdam Babelsberg Geöffnet Mo-Sa 7-20:00 Einstein Forum Am Neuen Markt 7 Potsdam T (0331) 271 780 Eiscafé Am Brandenburger Tor Brandenburger Str. 70 Potsdam T (0331) 297 48 29 gelateria-potsdam.de

Ephraim-Palais Poststr. 16, Berlin T (030) 24 00 21 62 stadtmuseum.de Erlöserkirche Nansenstr. 5 Potsdam T (0331) 97 24 76 Extavium Potsdam Marlene-Dietrich-Allee 9 Potsdam T (0331) 746 10 60 extavium.de

F

Familienzentrum Bisamkiez 26 Potsdam T (0331) 81 71 263 Feldenkrais Erkelenzdamm 59-61 Berlin T (030) 61 30 77 70 sabine-sawatzki.de FEZ Berlin Straße zum FEZ 2 Berlin T (030) 530 71-0 fez-berlin.de FH Potsdam Friedrich-Ebert-Str. 4 Potsdam T (0331) 580 00 fh-potsdam.de Filmpark Babelsberg August-Bebel-Str. 26 – 53 Potsdam T (0331) 721 27 50 filmpark-babelsberg.de Fontane-Klub Ritterstr. 69 Brandenburg an der Havel T (03381) 79 32 77 fontane-club.de.de Französische Kirche Am Bassinplatz Potsdam T (0331) 291 219 reformiert-potsdam.de Fräulein Schröders Warenhaus Bendastr. 4 Potsdam T (0331) 243 46 609 www.fraeuleinschroederswarenhaus.de Freie Waldorfschule Werder/Havel Elsastr. 14/16 T (03327) 458 62 FreiLand Friedrich-Engels-Str. 22 Potsdam T (176) 325 393 22 freiland-potsdam.de Freizeitforum Berlin Marzahn Marzahner Promenade 55 Berlin T (030) 524 70 91 freizeitforum-marzahn.de Friedenskirche Am Grünen Gitter 3 Potsdam T (0331) 97 40 09 Friedenssaal Schopenhauerstr. 23 Potsdam T (0331) 97 40 09 evkirchepotsdam.de Friedrichskirche Schulstr. 8c Potsdam T (0331) 70 88 62 kirche-babelsberg.de Frucht-Erlebnis-Garten Petzow Fercher Str. 60 Werder/OT Petzow T (03327) 469 10 sandokan.de

Gartenanlage Belvedere Große Weinmeisterstr. 45a Potsdam T (0331) 200 5793 0 pfingstberg.de Gasthof zur Linde Kunersdorfer Str. 1 Wildenbruch T (033205) 230 20 linde-wildenbruch.de Gedenkstätte Lindenstraße Lindenstr. 54 Potsdam T (0331) 289 6112 Gemeindehaus Babelsberg Schulstr. 8c Potsdam Gemeindezentrum Langerwisch Neulangerwischer Str. 26 Michendorf OT Langerwisch T (033205) 38 88 62 gemeindezentrum-langerwisch.de Gemeindezentrum Wilhelmshorst Dr. Albert-Schweitzer-Str. 9/11 Michendorf brandenburgischer.kulturbund.de Gemeindezentrum »Zum Apfelbaum« Potsdamer Straße 64 Michendorf gemeindezentrum-michendorf.de Gesellschaft für ChristlichJüdische Zusammenarbeit Leiterstr. 2 Potsdam T (0331) 647 51 78 0 Großes Waisenhaus zu Potsdam Breite Straße 9a Potsdam T (0331) 281 46-73 Gutenberg100 Kurfürstenstr. 52 Potsdam T (0331) 201 19 99 gutenberg100.de

H

G

Galerie am Neuen Palais Am Neuen Palais 2a Potsdam T (0331) 97 21 65

Haus der Brandenburg.Preußischen Geschichte (HBPG) Kutschstall Neuer Markt Potsdam T (0331) 620 85 50 hbpg.de Haus der Generationen und Kulturen Milanhorst 9 Potsdam T (0331) 550 41 69 milanhorst-potsdam.de Haus der Natur Lindenstr. 34 Potsdam T (0331) 20 15 50 hausdernatur-potsdam.de Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V. Magdeburger Str. 15 Brandenburg an der Havel T (03381) 335 80 17 jukufa.de Heilandskirche Sacrow Fährstraße 1 Potsdam T (0331) 5043758 Humboldt-Universität zu Berlin Invalidenstr. 42 Berlin hu-berlin.de Hofbauers Landscheune Dorfstr. 10 Halenbeck-Rohlsdorf T (033989) 40 26 8

I

ICC Messe Berlin Messedamm 22 Berlin T (0331) 291 219 icc-berlin.de IHK Potsdam Breite Str. 2 a - c Potsdam T (0331) 278 60 potsdam.ihk24.de Inselkirche Hermannswerder 7 Potsdam T (0331) 2313 103 hoffbauer-stiftung.de

J

Jagdschloss Grunewald Hüttenweg 100 Berlin Jasper Exklusive Teppiche Hebbelstr. 50 Potsdam T (0331) 979 347 19 jasperteppiche.de

K

Kabarett Obelisk Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 29 10 69 kabarett-potsdam.de Kabarett Theater Diestel Friedrichstr. 101 Berlin T (030) 2044704 distel-berlin.de Kaiser´s Brandenburgerstr. 30 - 31 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 Kaiser´s Rudolf-Breitscheidtstr. 29 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 Kaiser´s Wilhelmplatz 5 Berlin - Wannsee Kaiser´s Wannseestr./An der Schleuse Stahnsdorf kesselhaus maschinenhaus Kulturbrauerei Knaackstr. 97 Berlin T (030) 443 15 100 kesselhaus.net kimages Training+Beratung Fichtestr. 3, Potsdam T (0331) 951 31 95 kimages.de Kirche Caputh Straße der Jugend 1 Schwielowsee OT Caputh T (033209) 202 50 Kirche Meßdunk Albert-Einstein-Str. 49 Kloster Lehnin justkultur.pachali.net Kirche St. Peter und Paul Am Bassin 2, Potsdam T (0331) 230 799 0 peter-paul-kirche.de Klinikum Ernst von Bergmann Charlottenstr. 72 Potsdam T (0331) 2328-0 klinikumevb.de Komische Oper Berlin Behrenstraße 55-57 Berlin T (030) 202 60 0 komische-oper-berlin.de Kongresshotel Potsdam Am Luftschiffhafen 1 Potsdam T (0331) 90 70 Konsum R.-Breitscheid-Str. 51 Potsdam T (0331) 743 70 80 daskonsum.de


65

Adressen

Kristalltherme Ludwigsfelde Fichtestraße Ludwigsfelde T (03378) 51 87 90 kristall-saunathermeludwigsfelde.de Krongut Bornstedt Ribbeckstr. 67 Potsdam T (0331) 55 06 50 krongut-bornstedt.de Kulturinsel Einsiedel Kulturinsel Einsiedel 1 Neißeaue/OT Zentendorf T (035891) 491 0 kulturinsel.de Kulturscheune Marquardt Fahrländer Str. 1c Potsdam/OT Marquardt T (033208) 221 87 kulturscheune-marquardt.de KulturStall PotsdamBabelsberg An der alten Brauerei Potsdam T (0331) 7404178 kulturstall-potsdam.de Kulturzentrum KuZe Hermann-Elflein-Str. 10 Potsdam T (0331) 647 10 14 kuze-potsdam.de Kunstgriff.23 Carl-von-Ossietzky-Str. 23 Potsdam T (0331) 505 37 35 kunstgriff23.de Kunsthaus sans titre Französische Str. 18 Potsdam sans-titre.de Kunstwerk Hermann-Elflein-Str. 10 Potsdam T (0331) 647 10 20 okev.de

L

LehnschulzenHofbühne Viesen e.V. Viesener Dorfstrasse 45 Rosenau OT Viesen T (0331) 626 47 83 lehnschulzenhofbuehne. de Lindenpark Stahnsdorfer Str. 76 – 78 Potsdam T (0331) 74 79 70 lindenpark.de Literaturladen Wist Dortustr. 17 Potsdam T (0331) 28 00 452 wist-derliteraturladen.de Logopädische Praxis Julia Mones Eisenhartstraße 6 Potsdam T (0331) 867 21 77 logopaedie-potsdam.de

M

Madia Café Lindenstr. 47 Potsdam asta.uni-potsdam.de Maritim Hotel Berlin Stauffenbergstr. 26 Berlin T (030) 206 50 maritim.de Märkisches Museum Berlin Am Köllnischen Park 5 Berlin T (030) 24 002 162 stadtmuseum.de Marmorpalais Im Neuen Garten Potsdam T (0331) 969 45 55 spsg.de

MBS Arena Am Luftschiffhafen 2 Potsdam T (0331) 5057103 mbs-arena.de Melodie Filmcafé Friedrich-Ebert-Str. 12 Potsdam Museumshaus »Im Güldenen Arm« Hermann-Elflein-Straße 3 Potsdam T (0331) 27 08 769

N

Nähgern Großbeerenstr. 101 Potsdam T (0331) 879 086 99 nähgern.de Naturkundemuseum Breite Str. 13 Potsdam T (0331) 289 67 07 naturkundemuseumpotsdam.de Naturpark Schlaubetal Treppeln T (033673) 422 naturpark-schlaubetal.de Naturparkzentrum am Wildgehege Glauer Tal Glauer Tal 1 Trebbin OT Blankensee T (033731) 700 460 Neues Rathaus Marktplatz 1-3 Teltow T (03328) 478 12 41 teltow.de Nikolaikirche Berlin Nikolaikirchplatz Berlin T (030) 24 00 21 62 stadtmuseum.de Nikolaikirche Potsdam Am Alten Markt Potsdam T (0331) 270 86 02 nikolai-potsdam.de Nikolaisaal Potsdam Wilhelm-Staab-Str. 10-11 Potsdam T (0331) 288 88 28 nikolaisaal.de Nocti Vagus Dunkelrestaurant Saarbrücker Str. 36 - 38 Berlin T (030) 74 74 91 23 noctivagus.com

O

o2 World O2 Platz 1 Berlin T (030) 20 60 70 88 99 o2world-berlin.de Oberlinkirche Rudolf-Breitscheid-Str. 24 Potsdam-Babelsberg T (0331) 626 47 83 Oberlinklinik Rudolf-Breitscheid-Str. 24 Potsdam T (0331) 763 43 12 Olympiastadion Olympischer Platz 3 Berlin T (030) 30688100 olympiastadion-berlin.de Optikpark Rathenow GmbH Schwedendamm 1 Rathenow T (03385) 49 85 0 Orangerieschloss Park Sanssouci Potsdam T (0331) 96 94 200

P

Philharmonie Herbert-von-Karajan-Str. 1 Berlin T (030) 254 88 999 berliner-philharmoniker.de

Pomonatempel auf dem Pfingstberg Große Weinmeisterstr. 45a Potsdam T (0331) 200 5793 0 pfingstberg.de Prinz Eisenherz August-Bebel-Str. 26 – 53 Potsdam T (0331) 721 27 17 Pub-à-la-Pub Breite Str. 1 Potsdam T (0331) 24 07 26 pub-a-la-pub.de Puppenbühne Burratino Rosenstr. 35 Potsdam T (0331) 74 25 50

R

Restaurant & Café Heider Friedrich-Ebert-Str. 29 Potsdam T (0331) 270 55 96 cafeheider.de Restaurant auf dem Pfingstberg Große Weinmeisterstr. 43b Potsdam T (0331) 29 3533 restaurant-pfingstberg.de Restaurant Mövenpick Zur Historischen Mühle 2 Potsdam T (0331) 28 14 93 restaurants.moevenpick.com REWE Breite Str. 27 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 8-20:00 REWE Roseggerstraße Potsdam Geöffnet Mo-Sa 8-20:00 REWE An der Alten Zauche 45 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 7-23:00 REWE Arthur-Scheunert-Allee 71 Nuthetal Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 REWE Neuendorfer Straße 73 Brandenburg an der Havel REWE Neustädtischer Markt 3 Brandenburg an der Havel Rotholz Clothing Charlottenstr. 88 Potsdam T (0162) 3 059 741 rotholz-clothing.com Rotor Film Babelsberg -postproduction networkAugust-Bebel-Str. 26-53/ Haus 4 Potsdam rotor-film.de

S

Schatzinsel Potsdam Die Musical-Akademie für Kinder Lennéstr. 74 Potsdam T (0331) 505 73 91 schatzinsel-potsdam.de Schloss Caputh Straße der Einheit 2 Caputh (Schwielowsee) T (033209) 703 45 spsg.de Schloss Charlottenburg Spandauer Damm 20-24 Berlin T (0331) 96 94-200 spsg.de Schloss Königs Wusterhausen Schlossplatz 1 Königs Wusterhausen T (03375) 21209 0 schloss-koenigs-wusterhausen.de

Fabrik Schiffbauergasse 10 Potsdam T (0331) 280 03 14 fabrikpotsdam.de Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11 Potsdam T (0331) 981 18 hansottotheater.de John Barnett Schiff Schiffbauergasse 12a Potsdam T (0331) 201 20 99 john-barnett.de Kunstraum Schiffbauergasse 4 Potsdam T (0331) 27 15 60 kunstraumpotsdam.de Museum FLUXUS+ Schiffbauergasse 4F Potsdam T (0331) 601 08 90 fluxus-plus.de Neues Theater Schiffbauergasse Potsdam T (0331) 981 18 hansottotheater.de primaDonna, Kultur und Bildung im Frauenzentrum Schiffbauergasse 4 H Potsdam T (0331) 967 93 29 primadonna-potsdam.de Reithalle Schiffbauergasse Potsdam T (0331) 981 15 00 hansottotheater.de Studiohaus Schiffbauergasse 4g Potsdam T (0331) 626 46 76 potsdam-tanzt.de T-Werk Schiffbauergasse 1 Potsdam T (0331) 71 91 39 t-werk.de Waschhaus Schiffbauergasse 1 Potsdam T (0331) 27 15 60 waschhaus.de

Schloss Lübbenau Schloßbezirk 6 Lübbenau/Spreewald T (03542) 8730 schloss-luebbenau.de Schloss Oranienburg Schloßplatz 1 Berlin T (03301) 53 74 37 Schloss Paretz Parkring 1, Ketzin T (033233) 736 11 Schloss Rheinsberg Mühlenstr. 1 Rheinsberg T (033931) 72 60 spsg.de Schloss Schönhausen Tschaikowskistr. 1 Berlin T (0331) 969 42 00 SEKIZ Selbsthilfe-, Kontakt- und Informationszentrum e.V. Hermann-Elflein-Str. 11 Potsdam T (0331) 62 00 280 sekiz.de

Siam Friedrich-Ebert-Str. 13 Potsdam TomYam-thaifood.de Spielbank Potsdam Schloßstr. 14 Potsdam T (0331) 290 93 00 bbsb.de Staatsoper im Schiller Theater Bismarckstr. 110 Berlin T (030) 20 354 597 staatsoper-berlin.de Steigenberger Hotel Sanssouci Allee nach Sanssouci 1, Potsdam T (0331) 90 91 0

T

tanguito-Potsdam Schopenhauerstr. 23/ Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 702 53 33 Thalia Arthouse Kinos R.-Breitscheid-Str. 50 Potsdam T (0331) 743 70 30 thalia-potsdam.de Theater des Westens Kantstr.12 Berlin T (030) 259 244 555 stage-entertainment.de Theater kLEINEbÜHNE Michendorf Potsdamer Str. 42 Michendorf T (033205) 268 188 kleinebühneimvolkshaus.de Theater und Komödie am Kurfürstendamm Kurfürstendamm 206-209 Berlin T (030) 885 91 135 komoedie-berlin.de Theaterklause Grabenstr. 14 Brandenburg a. d. Havel T (03381) 51 12 20 theaterklause-brandenburg.de Theaterschiff Potsdam e.V. Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 97 23 02 theaterschiff-potsdam. com Treffpunkt Freizeit Am Neuen Garten 64 Potsdam T (0331) 505 86 00 treffpunktfreizeit.de

Villa Feodora Schulplatz 7 Potsdam T (0331) 600 92 28 feodora1912.de Villa Quandt Große Weinmeisterstr. 46/47 Potsdam T (0331) 280 41 03 Villa Schöningen Berliner Straße 86 Potsdam T (0331) 200 17 41 villa-schoeningen.de Viniculture Grolmanstr. 44-45 Berlin viniculture.de Volksbühne Berlin Linienstr. 227 Berlin T (030) 240 65 777 volksbuehne-berlin.de Volkspark Potsdam Georg-Hermann-Allee 101 Potsdam T (0331) 620 67 77 volkspark-potsdam.de

W

U

Universität Potsdam Am Neuen Palais 10 Potsdam T (0331) 977-0 uni-potsdam.de Urania Berlin e. V. An der Ura­nia 17 Berlin T (030) 218 90 91 urania.de Urania-Verein / Planetarium Gutenbergstr. 71/72 Potsdam T (0331) 29 36 83 urania-potsdam.de

V

Waikiki Burger Dortustr. 62 Potsdam T (0331) 867 454 15 Waldbad Templin vor Caputh Templiner Str. 110 Potsdam Walhalla Dortustr. 5 Potsdam T (0331) 748 16 79 walhalla-potsdam.de Weinhandlung in vino Dortustr. 61 Potsdam T (0331) 28 00 501 in-vino-potsdam.de Wiener Restaurant Luisenplatz 4 Potsdam T (0331) 601 499 04 wiener-potsdam.de Weiße Flotte Potsdam Lange Brücke 6 Potsdam T (0331) 275 92 10 schiffahrt-in-potsdam.de Wintergarten Potsdamer Straße 96 Berlin T (030) 58 84 340 wintergarten-berlin.de World Lingua Übersetzungs- und Dolmetscherbüro Charlottenstr. 87 Potsdam T (0331) 290101

Y

VHS Potsdam Dortustr. 37 Potsdam T (0331) 289-4566 potsdam-vhs.de Viktoriagarten Buchhandlung Geschwister-Scholl-Str. 10 Potsdam T (0331) 967 86 450 viktoriagarten-potsdam.de

Yoga in Potsdam Lindenstr. 8 Potsdam T (0157) 719 41279 www.potsdamyogakurse.de Yogawelt Karl-Liebknecht-Str. 119 Potsdam T (0331) 64 72 15 61

Z

Zentrum für ganzheitliche Heilmethoden und Lebensfreude Eisenhartstr.11 Potsdam T (0331) 582 451 10 praxis-brückner.de Zweitwohnsitz Geschwister-Scholl-Str. 89 Potsdam zweitwohnsitz-potsdam. de


Schluss mit Lustig 66

Václav angelt in der Havel

von Loti Kioske

Die Potsdamer Freundschaftsinsel spaltet die Havel in die Alte Fahrt und die Neue Fahrt. Rechts der Insel fließen die Wasser der Neuen Fahrt. Wenn es warm ist, fahren dort neue Menschen mit neuen Schiffen durch ein neues Leben. Aus neuen Bordboxen klingt neue Musik. Ab und zu auch alte Musik – jedoch erneuert aufgenommen. Bekleidet mit neuen Textilien stehen sie an Deck, halten neue Gläser mit neu importiertem Champagner in ihren frisch gecremten Händen, die dadurch aussehen wie neu, und sie sprechen über die neue Zeit und über die neuesten News. Selbst die älteren Menschen an Bord der neuen Schiffe kennen sich bestens aus mit den neuen Dingen, und sie wirken in ihren neuen flüssigkeitsdichten Draußentür-Kombinationen viel neuer und jünger als neue, junge Menschen in alter Zeit. Also zu jener Zeit, als für die jetzt Älteren selbst noch alles neu war und sie sich niemals erträumt hätten, dass sie nach so einem langen Leben noch einmal so neu in Fahrt kommen würden. Neulich lehnte ich mich über das Geländer der Langen Brücke. Neue Cola floss aus meinem Mund in die neuen Frisuren auf einem jener Schiffe. Auf der Alten Fahrt, links des alten Freundschafts-Eilands, scheuert sich das alte Theaterschiff am alten

Kai die Lende wund, verzurrt mit alten Tauen, und ältere Schwäne blicken auf ältere Männer, die auf älteren Hockern sitzen und ältere Angeln in altes, gärendes Wasser halten. Zu viele Adjektive töten jeden Text, sagt jeder alte Schreiblehrer, aber das ist ja alt und nicht neu, heute ist es mir egal, ich mach einfach weiter. Diese älteren Männer kommen aus dem Osten des alten Europa. Sie haben Flaschen mit neuem Schnaps alter Schule bei sich. Hin und wieder nehmen sie tiefe Schlucke, starren auf die alte Luft der Gärblasen und summen einander abwechselnd alte Lieder aus längst vertrunkenen Zeiten in die Ohren. Manchmal beißen ältere Hechte an die alten Angelhaken, aber nur nachts, so sagte mir dort mal einer auf Altslawisch. Ich verstand nicht richtig. »Ich Václav«, wiederholte er. »Prost, Alter«, lachte ich und trank. Weiter hinten angelten Männer aus Alt-Grosny. Sie schenkten mir einen alten ›Aldi‹-Beutel voller Rotfedern und Bleie. Alle zappelten wir vor Freude. Ich fragte, was das solle. Sie sagten: »Rottfädder un Blei. Ganz neu, ganz frisch. Zu Chause, du ässen, ässen mit Frau! Un chier, bitte trinken. Du bist Freund.« Ich ließ es geschehen. Wau! Alter Tschetschene! Was wäre, wenn diese alten Angler auf Neue Fahrt gingen? Was würde geschehen? Nichts. Niemand würde anbeißen. Dort schwimmen keine neuen Fische. Dort fahren neue Menschen ...

Loti Kioske wurde 1966 in der Oberlausitz geboren und ist seit 2010 in Potsdam als freier Handelsvertreter tätig. Er gewährt in seinem Buch ›Alarmstufe WeiSS‹ Einblicke in ein Leben, das zum Glück nicht jeder führt und lässt den Außenstehenden irgendwo zwischen Lachen und Heulen, Schadenfreude und Bestürzung allein zurück. ›Alarmstufe WeiSS‹ Verlag Neue Literatur, 100 Seiten, € 9.90

IMPRESSUM Herausgeber FZBB Media UG (haftungsbeschränkt)

Mitarbeit

Beetlewood,

Rechtliche Hinweise Vom Verlag gestaltete Anzei-

Friedrich-Ebert-Straße 92 | 14467 Potsdam

Peter Degener, Katrin Geller, Patrick Großmann,

gen unterliegen dem Urheberrechtsschutz und dür-

Telefon: 0331.2000 659 | Fax: 0331.2000 660

Jörg Hafemeister, Anna Jakisch, Claudia Jonov, Loti

fen nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Ver-

Handelsregister: Amtsgericht Potsdam HRB 25182P

Kioske, Mandy Lindstedt, Anne Ludwig, Elisabeth

lages weiterverwendet werden. Für den Inhalt der

Allgemeiner Kontakt: info@friedrich-zeitschrift.de

Mandl, Stefanie Müller, Sy Kien Nguyen, Jana Olm,

Anzeigen zeichnen die Auftraggeber verantwortlich.

Anzeigenschaltung: anzeige@friedrich-zeitschrift.de

Klaus Porst, Benjamin Reissing, Philipp Röbke, Mirjam

Der Abdruck öffentlicher Veranstaltungen bei Be-

Terminkalender: termin@friedrich-zeitschrift.de

Sandt, Anne Schicketanz, Katharina Schmidt, Andrea

kanntgabe bis zum Redaktionsschluss ist kostenlos,

Christian

Barth,

Eyleen

Schneider, Jens Schröder, Philipp Stadler, Friederike

aber ohne Gewähr. Namentlich gekennzeichnete Ar-

Geschäftsführerin

Steemann, Nora Stelter, Nathalie Sterzenbach,

tikel geben die Meinung der Autoren wieder, nicht

Sara Pawlazyk (V.i.S.d.P.)

Kristina Tschesch, Lisa Voigt, Robert Weißbach

aber zwangsläufig die der Redaktion. Nachdruck von

Konzeption, Netzwerk & Akquise

redaktionellen Beiträgen und Bildern ist nur mit aus-

Janusch Pöter

Bildnachweis Die Fotos wurden von den be-

drücklicher Genehmigung des Verlags möglich. Wir

Gestaltung & Konzeption

teiligten

gestellt.

übernehmen keine Haftung für unverlangt einge-

Martin Koltzenburg, Kristin Pilz, Robert Witzsche

Alle Fotos ohne nähere Angaben sind von der

sandtes Material. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Redaktionsleitung

Redaktion

Pressefotos.

Bei allen Verlosungen ist der Rechtsweg ausgeschlos-

Marcel Kirf

Druck Möller Druck und Verlag GmbH, Ahrensfelde

sen! Eine Auszahlung der Gewinne ist nicht möglich.

Institutionen erstellte

zur Fotos

Verfügung oder


Faszination in Warp-Geschwindigkeit! Die „Trekkie-Tage“ 13. Mai – 1. Juni

Mit freundlicher Unterstützung von

www.bahnhofspassagen-potsdam.de

Potsdam, unendliche Weiten. Dies ist Ihr neues Abenteuer, in einer beeindruckenden Ausstellung mit zahlreichen Filmrequisiten aus der Sammlung von Martin Netter.

B A H N H O F S PA S S AG E N P OT S DA M

Eine Welt im Bahnhof.

Mit Foto- und Schminkaktion inkl. Kostümverleih auf der Originalbrücke der „Enterprise“. Jeweils samstags 10–19 Uhr (gg. geringe Gebühr). s

na Loo

friedrich - Zeitschrift für BerlinBrandenburg Mai 2013  

friedrich - Zeitschrift für BerlinBrandenburg Mai 2013

Advertisement