Page 1

MONATLICH & KOSTENLOS • ANZEIGEN-HOTLINE 0331.2000 659 • WWW.FRIEDRICH-ZEITSCHRIFT.DE • 03.2013 • 04. JAHRGANG

Ad

 TIPPS &    e n i  Term egion

eR für Di

Foto Magda Wunsche & Samsel

Superstar aus Polen Monika Brodka im Gespräch

e n ö Sch ichten s s u A

POTSDAM AUF EINEN BLICK Panorama-Fotografien von André Stiebitz Ausblick auf den Frühling vier seiten Mode-Special


Mit NCC wird Ihr neues Haus so schön wie Ihr allererstes. Massiv gebaut, Stein auf Stein, ökologisch einwandfrei und in den Farben, die Sie aussuchen! Machen Sie auf Ihrem Grundstück Ihren Traum wahr – mit NCC zu bauen ist fast ein Kinderspiel. Natürlich können Sie jederzeit prüfen, in welcher Qualität wir bauen: Besuchen Sie unsere Musterhäuser in Berlin und Fürstenwalde. Termine unter 0800 – 670 33 33 (kostenfrei).

Selbst konfigurieren: www.nccd.de/ Einfamilienhaus

VARIO 150 Klassik

STAR 110

KOMPAKT 120 WT

UNO 140

Bekannt, bewährt, beweglich. Nachdem Sie sich für Ihren Haustyp entschieden haben, passen wir ihn flexibel an Ihre persönlichen Wünsche an. Das ist der sicherste Weg zum perfekten Haus bei günstigem Preis.

TELEFON 0800 –670 33 33 (kostenfrei)

www.nccd.de/Einfamilienhaus


ed i to r i a l Liebe Leserinnen und Leser, Freunde und Partner, na, das sind ja mal schöne Aussichten! Nicht nur, dass im März – rein kalendarisch zumindest – der Frühling beginnt, die Kinder sich nach den nicht lange zurückliegenden Winterferien bereits wieder auf Ostern freuen dürfen – auch Polens Superstar Monika Brodka tritt zum ersten Mal in Deutschland auf, bei einem Exklusivkonzert in Potsdam. Uns stand sie im Interview Rede und Antwort (Seite 4). Und wir haben sie zu unserem Cover-Model im März gemacht. Unter dem Motto »Schöne Aussichten« haben wir aber noch eine ganze Reihe anderer Themen für Sie zusammengestellt: So blicken wir – inspiriert von der ›Berlin Fashion Week‹ – auf die Mode-Trends des Frühlings voraus (Seite 12). Wie »The Big Picture«, das große Bild, entsteht, erfahren Sie in unserer Rubrik ›HeimatKunde‹, in der das junge Potsdamer Erfolgsunternehmen ›Wandbilder XXL‹ vorgestellt wird (Seite 10). Und in unserem TitelSpecial lernen Sie André Stiebitz kennen, der sich der Panorama-Fotografie verschrieben hat. Ein exklusives Potsdam-Panorama haben wir für Sie abgedruckt (Seite 18). Mit den Aussichten des Weltklimas beschäftigt sich der in Potsdam arbeitende portugiesische Wissenschaftler Luís Costa, den wir für unsere Serie ›Gerne auch zum Mitdenken!‹ getroffen haben (Seite 6). Außerdem befassen wir uns anlässlich der ›Internationalen Tourismusbörse ITB‹ in Berlin mit dem Trend zum Nachhaltigen Reisen (Seite 40) und zeigen anhand der Foodsharing-Bewegung auf, dass Lebensmittel nicht in der Mülltonne

landen müssen, sondern sinnvoll mit anderen geteilt werden können (Seite 46). Trotz eines optimistischen Blickes nach vorne sind die Schrecken der Vergangenheit aber nicht vergessen. In Berlin hat das Themenjahr ›Zerstörte Vielfalt‹ begonnen, das in Erinnerung ruft, welch pulsierende, kulturell und gesellschaftlich hoch spannende Metropole Berlin einst war, bevor die Nationalsozialisten an die Macht kamen (Seite 28). Und auch in Potsdam steht ein Jahrestag an. Vor 80 Jahren, am 21. März 1933, gaben sich der damalige Reichspräsident Hindenburg und der neue Reichskanzler Adolf Hitler in Potsdam publikumswirksam die Hand. Des von den Nationalsozialisten als ›Tag von Potsdam‹ inszenierten Ereignisses wird mit mehreren Veranstaltungen in der Stadt gedacht (Seite 23). Rund um den Internationalen Frauentag findet zudem wieder die Brandenburgische Frauenwoche statt (Seite 31), in Berlin öffnet das Museum Berggruen nach längerer Umbau- und Renovierungspause wieder seine Tore (Seite 33) und der derzeit wahrscheinlich beste politische Kabarettist Deutschlands, Hagen Rether, gibt ein Gastspiel in Potsdam (Seite 21). Und ob es im März nun tatsächlich Frühling wird oder der Winter die verlorene Zeit aus dem vergangenen Jahr nachholt – wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen des neuen Heftes und allezeit »schöne Aussichten«, Ihr

 - Team


FOTOS Cover & kleines Bild: Magda Wunsche & Samsel Großes Bild: press materials

MAKING-OF COVER Zart, brünett und eine Stimme, dass einem die Spucke wegbleibt – Monika Brodka ist Polens Stern am Musikhimmel. Und auch wenn die 26-Jährige am 6. März im Potsdamer ›Waschhaus‹ ihr erstes Deutschland-Konzert gibt, ist sie in Amerika schon ein echter Geheimtipp. Ihre Karriere begann bereits 2004 bei der polnischen TV-Show ›Pop Idol‹. Damals gewann sie gegen ihren Kontrahenten Jakub Kesy und war von einem auf den anderen Tag ein Star in ihrem Heimatland. Brodka, wie sie sich als Künstlerin selbst nennt, räumte sämtliche Preise ab und im letzten Jahr gewann sie bei den ›MTV Europe Music Awards‹ als bester polnischer Act. Bisher produzierte sie drei Alben und ist bei ›Sony Music‹ unter Vertrag. Ihre neue EP nahm sie in Los Angeles auf, in Kürze wird sie erstmals durch die Staaten touren. Für friedrich nahm sich Brodka trotz des straffen Tourplanes die Zeit für ein Interview. friedrich: Seit wann singst du schon? Das kann ich so genau gar nicht sagen. Ich bin in einer Musikerfamilie aufgewachsen und singe, seit ich denken kann. Meine Eltern haben ein Tape von mir aufgenommen, da war ich zwei Jahre alt. Wann und wie bist Du so berühmt geworden? Als ich die beliebte polnische Fernsehshow ›Pop Idol‹ gewann, nahmen mich die Leute in Polen wahr. Nach meiner ersten Platte 2004 war ich dann richtig bekannt. Wo habt Ihr bisher gespielt? Die meisten Konzerte hatten wir bisher in Polen, pro Jahr waren es etwa 60 Auftritte. Aber wir haben auch schon in England, Ungarn und Lettland gespielt. Potsdam wird unser erstes, aber bestimmt nicht das

letzte Konzert in Deutschland sein. Nach unserem Auftritt im ›Waschhaus‹ geht’s direkt nach Amerika. Darauf freue ich mich schon riesig! Du singst sehr viel in Deiner Heimatsprache. Singst Du im Ausland auch polnisch? Meistens singe ich auf Polnisch, aber auch auf englisch oder französisch. Im Ausland singe ich jedoch eher englische Texte, weil es für das internationale Publikum besser ist. Obwohl ich schon manchmal bei Auftritten gebeten wurde, polnisch zu singen, da es so exotisch klingt und interessanter ist, wenn man die Lyrics nicht versteht. Wer sind Deine musikalischen Vorbilder? Wolltest Du schon immer Sängerin werden? Lieblingsbands in dem Sinne habe ich nicht. Momentan jedoch inspirieren mich Sän-

gerinnen wie Patti Smith, ›Soap and Skin‹ oder Anna Calvi. Als Kind wollte ich immer Polizistin werden. Aber in der Praxis tourte ich bereits als 7-Jährige mit der Folkloreband meines Vaters durch die Welt. Ich spielte damals Geige. Was wünscht Du Dir für die Zukunft? Ist die Musik Deine Berufung ? Ich hoffe, dass mein Leben weiterhin so aufregend bleibt, wie es zur Zeit ist. Musik ist meine Passion und ist voll und ganz zu meinem Beruf geworden. Das ist mein Leben. In meiner Freizeit liebe ich es zu kochen. Mein Traum wäre es, eines Tages mein eigenes Restaurant in Warschau zu eröffnen. [Interview: Eyleen Bärwald] www.monikabrodka.com


I n h a lt

ModeFrühling Trends für die neue Saison

12

Lebensgefühl 06 Gerne auch zum Mitdenken! (2) Luís Costa, Portugal 08 Schönes Ding Das Kunsthaus ›Sans Titre‹ 09 Offen für Neues Regionale Unternehmungen 10 HeimatKunde ›Wandbilder XXL‹ 12 ModeFrühling Trends für die neue Saison

Schöne Aussichten Panorama-Fotograf André Stiebitz

BRANDENBURG 30 Brandenburg an der Havel im März 31 ›Frauen Stimmen Gewinnen‹ Die Brandenburgische Frauenwoche KUNST 32 Kunst & Ausstellungen im März 33 Eine Sammlung von Weltrang ›Museum Berggruen‹ öffnet wieder

Lebenswelt

34 Rezensionen 37 Kinostarts

16 Kurz & Gut Kultur und Freizeit 18 Schöne Aussichten Panorama-Fotograf André Stiebitz

Wirtschaftsleben

POTSDAM 21 Die ganze verlogene Idylle Schriftsteller David Vann 21 Nichts als die Wahrheit Kabarettist Hagen Rether 22 Eine Loge für jedermann Die ›Kulturloge Potsdam‹ 23 Der ›Tag von Potsdam‹ Gedenken zum Jahrestag 24 Zuhause in allen Einzelheiten (3) »Tatort« Satzkorn 25 Von Wegen (3) Lise-Meitner-Straße 26 Schiffbauergasse im März BERLIN 28 Zerstörte Vielfalt Das Themenjahr 2013 29 Elektronische Klänge Das ›E-tropolis Festival‹

18

38 Kurz & Gut Bildung und Wirtschaft 40 Mit gutem Gewissen in die Ferne ... Nachhaltiges Reisen

Familienleben 42 Kurz & Gut Familie 44 Ideen für die Ostertage 45 Rezensionen für Kinder & Eltern

Lebenswandel 46 Verwenden statt Verschwenden Foodsharing 47 VfL Potsdam & Babelsberg 03 im März 48 friedrich backt im ›Bagels & Coffee‹ 50 Schön war‘s – Ein Rückblick 52 Veranstaltungskalender 64 Adressen 66 Schluss mit Lustig

Nicht vergessen ... Am 28. März erscheint die nächste Ausgabe von friedrich. Anzeigen schalten: T (0331) 2000 659 oder per E-Mail an anzeige@friedrich-zeitschrift.de Veranstaltungstermine mitteilen: termin@friedrich-zeitschrift.de >>> Redaktions- & Anzeigenschluss für das April-Heft ist der 18. März 2013.

Café

Exner


Gerne auch zum Mitdenken! LEbensgefühl

6

Foto Bert Kaufmann

Wissenschaftler aus aller Welt forschen in Potsdam Potsdam ist die Stadt mit der größten Wissenschaftsdichte in Deutschland. Die Tradition mancher Forschungsstätten reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück. Die Hochschulen und außeruniversitären Forschungsinstitute sind global vernetzt und von internationaler Bedeutung. Wissenschaftler aus aller Welt kommen nach Potsdam, um hier zu forschen und zu leben. Im Wechsel mit unserer beliebten Serie ›Mit 80 Potsdamern um die Welt‹ stellen wir einige dieser Wissenschaftler vor.

#2 Luís Costa

vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Foto Jerome Hilaire

Luís Costa hat es allein durch eine Reihe von Zufällen nach Potsdam verschlagen. Sechs verschiedene naturwissenschaftliche Fächer hatte er bei der Bewerbung an seiner Universität im nordportugiesischen Vila Real angekreuzt, weil er sich nicht entscheiden konnte. Umwelttechnik wurde es und nach dem Abschluss vermittelte sein Professor den jungen Akademiker nach Potsdam ans PIK, weil Costa über Waldbrände arbeitete, die auch auf dem Telegrafenberg ein Thema sind. Die Stadt und die kreative Atmosphäre am Institut gefielen ihm so sehr, dass er sich für einen längeren Aufenthalt entschied. Bis er Ende März seinen 30. Geburtstag feiert, will er seine Doktorarbeit beenden, die er als Geograf an der Universität Greifswald während seiner Forschung am PIK verfasst hat. Darin fragt er: »Wie hoch sind die Kosten der Anpassung an den steigenden Meeresspiegel?«

und analysiert zum Beispiel den Aufwand, um die Küsten durch Deichbau zu schützen oder Teile der Bevölkerung umzusiedeln. Vor kurzem hat er diese Arbeit schon einmal öffentlich in der Potsdamer ›Science Show‹ vorgestellt, dem Poetry-Slam für Wissenschafter. Doch trotz des Vortrags in Reimform langte es nur zum 2. Platz. »Ich habe schon eine Handvoll zweiter Plätze, aber weißt Du, ich werde immer von Leuten geschlagen, die ihre Forschung über Tiere vorstellen. Es ist einfach unmöglich gegen einen Hamster oder sogar eine Spinne zu gewinnen! Wenn ich noch einmal antrete, baue ich Tierfotos in meine Präsentation ein und wenn ich dann gewinne, beende ich sofort meine Karriere als Science Slammer!« Luís Costa lacht viel und reflektiert die eigene und fremde Kultur mit viel Humor. Seine Heimatstadt Vila Real liegt nahe der spa-

nischen Grenze, ist sehr bergig und war daher sehr lange stark vom Rest des Landes isoliert. »Die Menschen dort sind wie die Deutschen etwas reserviert, aber sehr warmherzig zu Fremden, die sie ja nicht so oft zu Gesicht bekommen. Viele Menschen in Portugal leben vom Tourismus. Das gab es in Vila Real nie. Die Menschen in meiner Heimat sind eher stolz darauf, die Berge zu einem Ort der Landwirtschaft gemacht zu haben und nennen sich selbst »Transmontanos«, was wörtlich so viel heißt wie: »Die hinter den Bergen leben.«« Die Familie seines Vaters lebt seit Generationen dort. Der Prozess des Verstehens einer fremden Kultur scheint für ihn ein großer Spaß zu sein. Auf die Frage »Wie sind die Deutschen?«, sagt er: »Wenn ich eins gelernt habe, dann dass es nicht den Deutschen gibt. Hier habe vor allem sehr reservierte Menschen ken-


7

DIREKTER BLICK AUF'S TOR

Lebensgefühl

Fotos privat (3)

Petit Logis APARTMENTS & FEWO ab 30 € p.P./Nacht

Marktplatz in Vila Real (links oben); ›Mini 1000‹ Baujahr 1976 vor (rechts oben) und nachdem (rechts unten) Luís Costa ihn wieder fahrtüchtig gemacht hat

nengelernt, die sich aber nicht scheuen, die Wahrheit und ihre Meinung zu sagen. Sie sind überhaupt sehr ehrlich. Manchmal auch alles andere als flexibel.« Was er nach dem Doktortitel machen wird, kann er noch nicht sagen. »Ich würde auf jeden Fall sehr gerne noch ein paar Jahre in Deutschland verbringen – jetzt, wo Eure Kultur für mich verständlich geworden ist.« Zuvor gibt es einen langen Urlaub in der Heimat. Dort wartet sein größter Schatz – ein ›Mini 1000‹ von 1976. »Autos sind eigentlich nicht sehr nachhaltig. Aber die Herstellung eines Autos hat viel Ener-

Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) wurde 1992 gegründet und beschäftigt derzeit 340 Mitarbeiter. Es wird von Joachim Schellnhuber geleitet. Schwerpunkt der Arbeit ist die Erforschung des globalen Klimawandels und seiner ökologischen, ökonomischen und sozialen Folgen, u.a. durch die Simulation und Berechnung von Klimamodellen mit Hilfe eines Großrechners. Das PIK hat seinen Sitz im Wissenschaftspark ›Albert Einstein‹ auf dem Telegrafenberg in den historischen Gebäuden des Meteorologischen und Astrophysikalischen Observatoriums. Ein moderner Neubau entsteht gerade und soll 2014 fertiggestellt werden.

am Brandenburger Tor Potsdam

REZEPTION: EISCAFE Brandenburger Straße 70 T +49 (0)151 40511990

gie gekostet und deshalb ist es sinnvoll es möglichst lange zu benutzen. Als ich ihn bekommen habe, war er in einem schlechten Zustand, aber mittlerweile ist er wieder fahrtüchtig.« Luís Costa hat Deutschland durchaus ins Herz geschlossen. In Potsdam genießt er den Heiligen See, in dessen Nähe er wohnt, aber auch den Telegrafenberg. »Wenn ich hier bin, denke ich auch an die vielen Berühmtheiten, die vor mir hier waren. Das ist sehr motivierend!«, sagt der Nachwuchswissenschaftler. [Peter Degener]

Luís Costa wurde 1983 in Vila Real (Portugal) geboren. Nach seinem Studium zum Umwelttechniker kam er mit dem Leonardo-da-Vinci-Programm 2006 an das PIK nach Potsdam, wo er im Forschungsbereich II (Klimawirkung und Vulnerabilität) arbeitet. Er beendet gerade seine Doktorarbeit als Geograf an der Universität Greifswald.


SChönes Ding LEbensgefühl

8

Mit dieser Serie möchte Ihnen friedrich Dinge vorstellen, die es zu entdecken lohnt, weil sie besonders und bemerkenswert sind.

Voller Kultur und ohne Titel DAs Kunsthaus ›Sans Titre‹ in Potsdam

W  

Fotos urbanvisuell/Frederic Urban

ie eine kleine Oase liegt das weiße, flache Gebäude im Französischen Viertel hinter der Potsdamer Hauptpost. Geheimnisvoll und etwas eingerückt liegt es mit seiner schlichten DDR-Architektur hinter alten, geschichtsträchtigen Bauten. Tritt man ein, wird man von lichtdurchfluteten und strahlendweißen Ausstellungsräumen empfangen. Geschmackvolle Möbelstücke, Bilder und Skulpturen sorgen für eine angenehme, fast heimelige Atmosphäre. Der Kamin knistert und das Feuer strahlt wohlige Wärme aus. Es ist ein Ort, an dem es sich gut arbeiten lässt. Vor dreieinhalb Jahren gründeten die Künstler Chris Hinze, Constanze Henning und Mikos Meininger das Kunsthaus ›sans titre‹ (frz. für »ohne Titel«). Sie bekamen einen Mietvertrag vom Eigentümer des Geländes, der Potsdamer Wohnungsgenossenschaft 1965 eG. »Unser Ziel war es, einen Verein zu gründen und damit eine soziale Schnittstelle von Musik und Kunst für Jung und Alt schaffen«, so Chris Hinze. Und das ist ihnen gelungen. In Eigeninitiative bauten die Kreativen das alte Gebäude um und schafften Raum für frische Ideen. Unter einem Dach arbeiten neun Künstler, Architekten, Produkt- und Webdesigner. Die Atelierräume sind offen, der Besucher kann so vor Ort die Entstehung der Kunstwerke und die Künstler bei der Arbeit beobachten. Im Vordergrund steht der Zusammenhalt in der Gemeinschaft. »Mir wurde irgendwann bewusst, dass man gerade im Kunstbereich gemeinsam stärker ist«, so Hinze, der seit Jahrzehnten auch Gitarrist der bekannten Band ›Sandow‹ ist. Und so ermöglicht er die Umsetzung der Projekte und die Mietzahlungen

zum großen Teil mit dem Verkauf seiner Skulpturen. Fördergelder bekommt die Künstlergemeinschaft nicht. Aus eigener Kraft und mit privaten Sponsoren schafften es die Kreativen, dass Potsdam einen wertvollen kulturellen Ort bekommen hat, der jederzeit für alle offen ist und der eine künstlerische Bereicherung für die Landeshauptstadt ist. Die Resonanz ist groß, die regelmäßigen Salonabende, Ausstellungen, kleinen Musikveranstaltungen sind gut besucht. Im letzten Jahr waren auch drei französische Künstler zu Gast. Wie es allerdings im nächsten Jahr mit ›sans titre‹ weitergeht, ist noch unklar. Der Mietvertrag endet 2014. »Wir hoffen sehr, dass wir verlängern können«, wünscht sich Hinze. Neue Künstler sind willkommen und können sich jederzeit bewerben: »Wir achten darauf, dass ein gewisser Anspruch da ist. Das ist uns wichtig!«, so Gründer Chris Hinze. Am 16. März um 17 Uhr ist die Vernissage seiner Skulpturen-Ausstellung ›Seelenbergwerk‹. [Eyleen Bärwald] www.sans-titre.de


9

Anzeigen

ob neueröffnung oder SonderveranstalTung – die »geschäftswelt« ist in Bewegung, drum seien sie ...

OffOeffe n n F ü FN ür r

eues

OsterhasenStreichelzoo im ›Café Heider‹

Hier spielt die Musik Potsdam – Jetzt ›Freie Musikschule‹ geht's Los! jetzt auch in Babelsberg Baubeginn März 2013

K

S

leine süße Hasen ziehen auch in diesem Jahr die Aufmerksamkeit der Besucher des ›Restaurant und Café Heider‹ auf sich. In einem liebevoll gestalteten Gehege auf der Terrasse, direkt vor dem Café, werden die Tiere von geschultem Personal betreut und versorgt. Groß und Klein können die Häschen nicht nur anschauen, sondern sie auch auf den Arm nehmen und ihr kuschelig weiches Fell streicheln. Den OsterhasenStreichelzoo organisiert das ›Restaurant und Café Heider‹ in Kooperation mit dem ›Pfötchenhotel Resort Berlin‹, das nicht nur Tiere betreut, während die Besitzer verhindert sind, sondern auch eine Tiervermittlung betreibt. Die kleinen Hasen des ›Café Heider‹ suchen also auf diesem Wege auch ein neues fürsorgliches Zuhause. Am Ostersonntag erhalten sie dabei tatkräftige Unterstützung von ihrem großen Bruder, dem Osterhasen. Der verteilt vor dem ›Restaurant und Café

Heider‹ persönlich, leckeres hausgemachtes Gebäck und Schokohäschen an die Gäste. Der ausgedehnte Osterspaziergang zum Nauener Tor wird mit dem OsterhasenStreichelzoo mitten in der Innenstadt von Potsdam vom 30. März bis zum Ostermontag zu einem ganz besonderen Erlebnis für die ganze Familie. Restaurant & Café Heider Friedrich-Ebert-Str. 29 • 14467 Potsdam T (0331) 270 55 96 www.cafeheider.de

eit mittlerweile neun Jahren zieht die ›Freie Musikschule‹ in Potsdams Innenstadt mehr als 800 Musikschüler an, die das vielfältige Angebot Woche für Woche nutzen. Jetzt gibt es seit Februar einen weiteren Standort. In der Benzstraße 7, in direkter Nähe zum S-Bahnhof Babelsberg, sind wunderbare Unterrichtsräume entstanden. Der musikinteressierte Babelsberger hat es nun nicht mehr weit, um in den verschiedenen Fächern sein Lieblingsinstrument im Einzel- und Gruppenunterricht zu erlernen. Ob Tasten-, Saiten- oder

Blasinstrument: Für jeden ist etwas dabei. Auch eine gesangliche Ausbildung wird angeboten. Die Anmeldung für den Unterricht funktioniert ganz einfach telefonisch oder über die Website. Wer noch unschlüssig ist, dem sei der Tag der offenen Tür, der am Samstag, 9. März, von 10 bis 18 Uhr stattfindet, wärmstens empfohlen. Dort kann man die Musiklehrer treffen, Livemusik hören und selber Instrumente ausprobieren. Und da es bekanntlich nie zu spät ist, ein Instrument zu erlernen, ist jeder herzlich willkommen, die Freude am Musizieren in der Freien Musikschule zu entdecken. Infos und Anmeldung unter (0331) 5058945 oder www.freie-musikschule-potsdam.de freie musikschule potsdam Benzstraße 7 • 14482 Potsdam T (0331) 50 58 945 info@freie-musikschule-potsdam.de www.freie-musikschule-potsdam.de

V

iele träumen davon: Ein eigenes Reich mit Platz für die Kinder, Garten vor der Tür, ruhig und doch zentral, vieles fußläufig oder per Fahrrad erreichbar und vor allem: bezahlbar! Nach dem ersten großen Erfolg nimmt die ›Hanseatische Immobilien Treuhand GmbH‹ das gelungene Konzept wieder auf: der ›Märkische Hof 2‹. Es richtet sich gezielt an junge Familien mit mittlerem Einkommen. Geplant sind 21 Eigenheime mit familienfreundlichen Grundrissen und einer ansprechenden Architektur. Das kleine und feine Wohnprojekt liegt am Volkspark Potsdam – dem ehemaligen BUGA-Park im Bornstedter Feld. »Für Familien, gerade mit mehreren Kindern, ist dies von unschätzbarem Vorteil«, führt die Vertriebsbevollmächtigte Silke Uhlmann-Stroink aus. »Wohnen im eigenen Haus kann genauso viel kosten wie eine Wohnung – vergleichen Sie es einmal mit ihrer Miete! Aber Sie sind ihr eigener Herr.« Potsdam ist eine lebendige Stadt, die auch zukünftig weiter wachsen wird. Die Investition ins eigene Heim ist hier eine Investition in die Zukunft,

zumal es an bezahlbaren Mietwohnungen in Potsdam mangelt und eine Änderung der Situation in naher Zukunft nicht in Sicht ist. Auf zu Weihnachten im eigenen Haus! MÄRKISCHER HOF Fritz-Encke-Str./ Hermann-Mattern-Promenade T (0331) 74 000 201 Termine nach Vereinbarung www.ihr-neues-zuhause.net


n se

es ni ge

an

de

nb

ur

AT br in rl be

HEIM

10

g

Ku

nd e

 Heimatkunde LEbensgefühl

The

Big Picture

›Wandbilder XXL‹ verzaubern triste Wände mit handgefertigten Kunstwerken Erfolgsgeschichten hört man gerne. Wenn sie zudem aus der eigenen Stadt stammen, machen sie auch ein bisschen stolz. Mit einer unglaublichen Kreativität, Unternehmergeist und viel Disziplin haben sich Christian Rose und Antje Barke einen Traum erfüllt. Sie haben ihr Hobby zum Beruf gemacht und begeistern mit ihren handgefertigten Wandbildern im abstrakten Stil mittlerweile ganz Deutschland. Über einen Onlineshop für Wandbilder liefern die beiden Künstler die über 400 verschiedenen Werke aus eigener Produktion nach England, Frankreich,

Belgien und seit kurzem auch nach Italien. Dabei wirken sie so bodenständig und sympathisch, dass man direkt zum Fan des ganzen Teams von ›Wandbilder XXL‹ wird. Hier trifft geballte Kreativität auf eine entspannte Arbeitsatmosphäre unter Freunden – der Großteil des dreizehnköpfigen Teams kennt sich schon seit der Kindheit. Lokalpatriotismus in Reinform. In diesem Umfeld entstehen zahlreiche handgemalte Wandbilder und moderne Kunstdrucke für fast jeden Geschmack in diversen Größen und Farben. »Seit Jahren entwerfen wir neue Motive und Stile, deren Entstehen durch unsere eigenen, aber auch durch die Sonderwünsche unserer Kunden, geprägt werden. Wir lieben die Arbeit und das Spiel mit Form und Farbe.« Gemalt wird mit hochwertigen Acrylfarben und Lacken auf einem mit Künstlerleinen bespannten Holzkeilrahmen. Die Seiten sind galeriegerecht ummalt und können direkt ohne Bilderrahmen aufgehangen werden. Das Besondere daran ist so simpel wie ungewöhnlich: vom Holzkeilrahmen bis zur

Verpackung – alles wird in guter, alter Handarbeit in einem Atelier in Babelsberg produziert. Dass die Bilder dabei unter 200 Euro erstanden werden können, liegt an dem über Jahre hinweg optimierten Entstehungsprozess, kombiniert mit einem ausgeklügelten Produktions- und Verpackungsablauf. Angefangen hat alles vor zehn Jahren mit einem ›eBay‹-Shop. Über einen Bekannten erfuhren die beiden Hobbymaler von der Möglichkeit, Bilder über ›eBay‹ zu verkaufen. Die Werbegrafikerin und der gelernte Maler und Lackierer haben zwar nie in ihren erlernten Berufen gearbeitet, profitieren aber von den dabei erlernten Fähigkeiten. Der erste eigene Online Shop ›New-Living-Art.com‹ wurde vor fünf Jahren online gestellt, ›wandbilderxxl. de‹ folgte vor zwei Jahren. Hier kann man zwischen diversen Stilrichtungen und Motiven wählen. Ob im Abstrakt-, Splash- oder Mosaik-Stil, ein simuliertes Wohnzimmer ermöglicht den direkten Vergleich vor den heimischen Wandfarben. Die virtuelle »Anprobe« und eine hohe Transparenz des


11

Lebensgefühl Heimatkunde

Für Filmfans – Leinwandbilder im Comic-Stil

Bei dieser einmaligen Erfindung aus der Kreativwerkstatt von ›Wandbilder XXL‹ dreht sich alles um die Welt der Filme. Der Künstler verwendet dabei Szenen aus verschiedenen Kultfilmen wie ›Kill Bill‹, ›Der Pate‹, ›Herr der Ringe‹ oder ›Fluch der Karibik‹ und setzt diese im besonderen Comic-Stil mit Originalzitaten zusammen. friedrich verlost exklusiv 1 × 1 Film-ComicMotiv von ›Wandbilder XXL‹ nach Wahl unter www.friedrich-zeitschift.de

kleinen Unternehmens vermittelt dem Shopbesucher beinahe das Gefühl, selbst ein Teil der Familie zu sein. So kann man per Video quasi live den Herstellungsprozess der Bilder verfolgen, über ›YouTube‹ werden Videoanleitungen für zu Hause bereitgestellt, die beim Aufhängen der Bilder helfen. »Wir versuchen, unsere Kunden so zu behandeln, wie wir auch behandelt werden möchten. Sonderwünsche werden gerne erfüllt. Wir organisieren die Abholung eventueller Reklamationen schnell und beheben Mängel, die aber eher selten vorkommen, sofort und sorgfältig. Diese Dinge sind uns sehr wichtig und wir denken, dass dies einer der wenigen Schlüssel zu einem erfolgreich funktionierenden Shop ist.« Die Lieferung erfolgt innerhalb von zwei Werktagen, bei Sonderanfertigungen dauert es lediglich zwei bis drei Werktage länger. Qualitativ hochwertige handgemalte Wandbilder gibt es also. Und zwar hier bei uns. In Potsdam. [SP] www.wandbilderxxl.de

Hebbelstraße 50 14467 Potsdam www.jasperteppiche.de


Heimatkunde LEbensgefühl

12

Mode Frühling Das friedrich - Mode-SpeCial

W  

ährend der ›Berlin Fashion Week‹ hatten wir die Chance, exklusiv mit den Experten im Showroom von ›NIX Fashion‹ über die Trends dieses Frühlings zu sprechen. Das Berliner Label ›NIX‹ entwirft Mode am Puls der Zeit: städtisch, facettenreich, klar und lebendig, mit Liebe zum Detail. Die Trendfarben changieren in diesem Jahr zwischen futuristischen Metallic-Nuancen, Black & White im Stil der Sixties, und auch Grünund Blautöne dominierten die Laufstege der Fashion Weeks. Auch in Potsdam fanden wir Inspirationen für die kommende Saison. Von rockig bis sportlich elegant war alles dabei, was das Warten auf den Sommer verkürzt und selten war Übergangsmode so aufregend wie in diesem Jahr. Auf vier Seiten zeigen wir Ihnen, welche Trends Sie auf keinen Fall verpassen sollten und wo Sie sie auch in Ihrer Nähe bekommen.

Kapuzencardigan 180 €

Kollektionseröffnung im ›NIX‹Showroom 2. März, 11–20 Uhr ›NIX Design GmbH‹ Oranienburger Strasse 32 10117 Berlin www.nix.de

Keshiperlkette, handgefertigt ab 190 € ›Genna d´Oro – das Goldschmiedecafé‹ Hermann-Elflein-Str. 8–9 www.gennadoro.de

Ohrringe von ›Extasia‹, echte Handarbeit aus Kalifornien, die Steine sind aus böhmischem Glas! 99 €

 Wer Popart mag, wird auch die neue Kollektion von ›Quasi Moda Berlin‹ lieben. Röcke und Jacken von 149 € bis 219 € jetzt bei ›ZITRUS‹ in der Allee nach Sanssouci 2.

Wunderschöne Tasche von ›Campomaggi‹ aus cognacfarbenem Leder: 400 €.

Beides erhältlich bei ›Chevrefeuille jelängerjelieber‹ Gutenbergstraße 29 14467 Potsdam T (0331) 200 58 193


13

Lebensgefühl Heimatkunde

Männermode Herrenzimmer  Das Fachgeschäft für Herrenbekleidung in der Brandenburger Straße bietet alles von Casual bis Konfektion. Professionelle Beratung und Service, der diesen Namen verdient, von der individuellen Anpassung bis zur Lieferung fei Haus, machen das Familienunternehmen zu einem echten Vorreiter in Sachen Mode. Namhafte Labels wie ›Hugo Boss‹, ›Armani Jeans‹ und ›Lagerfeld‹ finden sich hier in sportlich-eleganten Kombinationen, die die Zusammenstellung des perfekten Outfits für modebewusste Männer erleichtert. Leuchtende Farbakzente werden in diesem Jahr mit Einstecktüchern in frischen Farben gesetzt, die sich praktisch und schick variieren lassen.

Schal

›Lagerfeld‹

Pullover ›Lagerfeld‹

EinStecktuch Die Neuheit: Das runde Einstecktuch von ›14-03 Berlin‹

Jacke

›Lagerfeld‹

Jeans

›Armani Jeans‹

Schuhe

›Hugo Boss‹

Farbige Akzente und sportive Kombinationen aus Jeans und Sakko sind in diesem Jahr angesagt!

Besondere Mode für den besonderen Tag bietet das ›Herrenzimmer‹ mit seiner Hochzeitskollektion, die individuell und elegant ein Highlight dieses Jahres darstellt.

›Herrenzimmer Potsdam‹ Brandenburger Straße 69 14467 Potsdam T (0331) 201 05 53 F (0331) 201 10 52 www.herrenzimmer-potsdam.de ÖFFNUNGSZEITEN Mo–Sa: 10.30–19.30 Uhr So: 14–18 Uhr


Heimatkunde LEbensgefühl

14

Damenmode Bodytemple Hut

Kathi vom Bodytemple

Tuch

›Diesel‹ 65 €

29 €

D   erzeit geht nichts ohne Streifen und Punkte. Im Frühling kommt der ZebraStyle.

Jacke

D

er ›Bodytemple‹ in Potsdam ist Spezialist für anlassgemäße und stilgerechte Mode für Mann & Frau. Hier findet man Labels wie ›Religion‹, ›Replay‹, ›Odd Molly‹, ›Nice Things‹, ›Sendra‹, ›Rich&Royal‹, ›Yakuzza‹, ›Soallure‹ uvm. Im ›Bodytemple‹ gibt es drei Profis für feinste Tätowierungen, Permanent Makeup, Narbenabdeckung und Tätowierungen nach Operationen (Brustwarzennachbildungen). Mit den zwei Profis für Personalshopping ist man auf der sicheren Seite. Sie helfen beim typgerechten Shopping und geben Kombinationstipps für Stücke aus dem eigenen Kleiderschrank (gerne auch auf Termin außerhalb der Öffnungszeiten).

›Replay‹ 179 €

Shirt

›Soallure‹ 59 €

Tunika ›Soallure‹ 149 €

Gürtel

›Replay‹ 79 €

gestreifter Rock ›Soallure‹ 149 €

Tasche 69 €

Zu dem bereits seit 1997 existierendem Laden gehört auch das ›7schön‹ in der Dortustrasse 14.

Pünktchenhose ›Soallure‹ 139 €

Holzperlenkette

Fransentasche 89 €

auch in anderen Farben erhältlich 26 € bei ›Designmeisterei‹ Gutenbergstr. 23 14467 Potsdam T (0331) 7304633

italienische Stiefel 169 €

Leggins

›Soallure‹ 49 €

italienische Stiefel 169 €

Tasche Ein Unikat aus recycelter LKW-Plane, in Berlin neu designed, PelleMia Shoppingbag, Höhe ca. 40cm x Breite 35 cm, erhältlich im ›Stauraum, taschen und andere begleiter‹ Charlottenstr. 94/ E. Jägerstr., T (0331) 237 06 45


15

Lebensgefühl Heimatkunde

Bikermode Harley DavidsoN

 F

rühlingszeit ist für viele Motorradliebhaber die schönste Zeit. Endlich das Bike rausholen und sich den Wind um die Nase wehen lassen! Bei ›Harley Davidson‹ in Potsdam gibt am 13. April ab 10 Uhr das traditionelle Open House. Hier können neue heiße Bikes in Augenschein genommen werden. Interessant sind die beliebten Wiedereinsteigerkurse, die direkt vor Ort gebucht werden können. Wer nach Jahren voller Arbeit und wenig Zeit nun endlich wieder die Beziehung zu seinem Motorrad wiederherstellen möchte, ist hier bestens aufgehoben. Außerdem haben Kunden die Gelegenheit, die aktuelle ›Harley Davidson‹-Mode anzuprobieren und sich bei Drinks und Snacks mit Gleichgesinnten auszutauschen. Der 110. Geburtstag von ›Harley Davidson‹ zeigt sich in einer besonderen, exklusiven Kollektion. Die Jacken, Shirts und Caps mit den entsprechenden Aufdrucken sind jetzt schon Kult. Sie kann also endlich wieder starten: Die Motorradsaison!

1

1 3/4 Arm Shirt aus Baumwolle mit kontrastfarbenen Raglanärmeln, metallicfarbener Frontaufdruck mit Glitzerapplikation aus der exklusiven Jubiläumskollektion anlässlich des 110. Geburtstages von ›Harley Davidson‹.

2 Karierte Bluse 2

aus Baumwolle mit kurzen Ärmeln, bestickter Aufnäher auf der linken Brust, Aufdruck, Grafik auf der Rückseite: 84,90 €.

3

3 Jacke mit herausnehmbarem Kapuzenpullover, aufgestickte Grafik in Metallic-Optik auf der linken Brust und Rücken: 269 €.

4 Jeans

4

tief geschnittene Bootcut-Jeans mit weißen Kontrastnähten: 109 €.

5 Schuhe ›El Paso‹-Bikerboot aus Leder mit seitlichem Reissverschluss und geprägtem ›Harley Davidson‹-Logo: 179 €.

5

›HARLEY-DAVIDSON & BUELL POTSDAM‹ Rudolf-Moos-Straße 12 14482 Potsdam www.harley-davidson-potsdam.de


K

K KK KURZ LTUR URZ URZ U K KKKURZ URZ LTUR KKURZ URZ KU URZ K K URZ URZ K KURZ K KURZ ut KURZ URZ

& & Gut  Gut

Empfehlungen & Ankündigungen für Potsdam & umgebung – einfach »Kurz & Gut«

erschien und auf dem der träumerisch-ohrwurmhafte Song ›Meine Welt‹ 80er-Feeling verbreitet. www.waschhaus.de

Ohrwurmgarantie Peter Heppner kommt am 3. März (20 Uhr) mit seiner absolut unverwechselbaren Stimme, die die meisten sofort mit der Band ›Wolfsheim‹ in Verbindung bringen, nach Potsdam ins ›Waschhaus‹. Er stellt sein Album ›My Heart of Stone‹ vor, das 2012

Rollstuhlfahrer gegen Fussgänger Am 5. Mai findet im Potsdamer Volkspark unter dem Motto »Respekt statt Mitleid« ein ungewöhnlicher Wettkampf statt. Beim ›Iron Roll‹ treten Fußgänger gegen Rollstuhlfahrer an. Das Rolli-Rennen soll natürlich in erster Linie Spaß bringen, es geht aber auch darum, Berührungsängste, Vorurteile und falsch verstandene politische Korrektheit zu überwinden – und sei es durch einen Perspektivwechsel: als blutiger Anfänger im Rollstuhl gegen einen geübten Fahrer anzutreten. Bereits im März finden Vorläufe statt, so zum Beispiel am 20. März in der Schiffbauergasse sowie am 23. März am ›11-line‹ und am ›Lindenpark‹. Alle Vorläufe und Infos zur Anmeldung im Internet. ironroll.info

Couture Maßatelier & Accessoires

Freies Radio jetzt im ›Freiland‹ ›frrapó‹ ist umgezogen. Seit Mitte Februar sendet das freie Radio Potsdam nun aus dem ›freiLand‹. Größere Räume und ein fest installierter Radiotisch stehen zur Verfügung. Das muss gefeiert werden! Drum wird am 2. März zum ›Salon Frrapó‹ geladen. Ab 15.30 Uhr gibt es ein abwechslungsreiches Programm mit Live-Bands, Lesungen, DJ-Sets, Studioführungen, einem Live-Hörspiel und einer großen Party im ›hauszwei‹. Außerdem kann man die Radiomacher kennenlernen und die Sendungen hautnah miterleben. Im ›clubMitte‹ ist zudem Möglichkeit gegeben, sich selbst ausprobieren, beim ›Radiobastelworkshop für Jung und Alt‹. Mit dabei sind unter anderem ›Cinnamon Fern‹, das ›Hamati Jazz Trio‹ und das ›Crunky Town Orchestra‹. freiesradiopotsdam.wordpress.com

Gutenbergstraße 108 • 14467 Potsdam Telefon: 0331 740 396 66

KURZ & GUT LEbenswelt

16

Exklusiv-Konzert Am 6. März ist Monika Brodka, in ihrem Heimatland Polen als Brodka bekannt, im Potsdamer ›Waschhaus‹ zu Gast. Die damals 16jährige Gewinnerin des Polnischen ›Pop Idol 2004‹, hat inzwischen zwei Mal den ›MTV Europe Music Award‹ als bester polnischer Act gewonnen und startet nun auch in Deutschland durch. Ihre EP ›LAX‹, auf der klassisch tanzbarer Elektro-Pop zu hören ist, nahm sie in L.A. auf und präsentiert sie unter anderem am 6. März (20 Uhr) in Potsdam dem deutschen Publikum. www.waschhaus.de

Foto CITY, Sanny Wildemann 2012

Nicht weg vom Fenster Seit Dezember touren ›City‹ mit ihrem Programm ›Das Beste Unplugged‹ durch den Osten Deutschlands. Am 7. März (20 Uhr) wird die Band, die inzwischen auf 40 Jahre Musikgeschichte zurückblicken kann, im ›Nikolaisaal‹ neben Hits wie ›Am Fenster‹ und ›Casablanca‹ mit Balladen und alten Klassikern in neuem elektro-akkustischen Gewand auftreten. Eine Möglichkeit, die Musiker um Fritz Puppel und Klaus Selmke neu zu entdecken oder mit ihnen in Nostalgie zu schwelgen. www.nikolaisaal.de Fliegende Kisten Am 8. und 9. März (20 und 19 Uhr) findet in der ›O2-World‹ die ›FIM Freestyle Motocross World Championship‹, besser bekannt als ›Night Of The Jumps‹, statt. Motocross, schwindelerregende Stunts, Pyro- und Lichtshow. www.nightofthejumps.com


Lebenswelt KURZ & GUT

Foto A.Dittmann/MfN

17

32. Lange Nacht der Museen im Museum für Naturkunde – Sauriersaal

NEUE MASSAGEN

Entspannt ins Frühjahr

Pop-Träume Poetisch wird es noch einmal am 21. März (20 Uhr) im ›Lindenpark‹. Das Pop-Duo ›Mrs. Greenbird‹ bringt mit seiner Mischung aus Folk, Country und Popmusik sein Publikum zum Träumen. Die charismatischen Gewinner der Casting-Show ›X Factor‹ machen auf ihrer ›Shooting Stars & Fairy Tales‹-Tour Station in Potsdam. www.lindenpark.de friedrich verlost 2 x 2 Freikarten unter www.friedrich-zeitschrift.de

3 neue floating tanks von i-sopod, kosmetik, klangmassage nach peter hess, anti-aging hypnose, andullationstherapie

NEU

KURZ

Nacht der Vielfalt Die Nacht vom 16. auf den 17. März steht ganz im Zeichen der Kultur. Unter dem Motto des Berliner Themenjahres ›Zerstörte Vielfalt‹ zeigen rund 80 Museen und Institutionen bei der 32. Langen Nacht der Museen (18 bis 2 Uhr) eine Auswahl von Ausstellungen, die die Verdrängung der kulturellen, sozialen und politischen Vielfalt durch die NSDAP thematisiert. Es gibt Führungen, Konzerte und Lesungen. Außerdem werden eine Vielzahl von Workshops, Spielen sowie

Popkulturphänomene und Vergangenheitsbewältigung Das Wissen über andere Kulturen in seiner schönsten bruchstückhaften Form zeichnet Sarah Diehl in ihrem Roman ›Eskimo Limon 9‹ (siehe friedrich-Rezensionen) nach, aus dem sie am 23. März (20 Uhr) in der Buchhandlung ›Viktoriagarten‹ liest. In ihrem Buch erzählt sie davon, wie Familie Allon aus Tel Aviv nach Niederbrechen zieht und widmet sich der humorvoll gestellten Frage nach dem Umgang mit dem Neuen und nach der Praxistauglichkeit der deutschen Gedenkkultur, die Sarah Diehl mit ihrem Faible für Populärund Alltagskultur zu beantworten versucht. Kulturbruchstücke, Popkulturphänomene und verrückte, aber liebenswerte Figuren verschmelzen so zu einer kurzweiligen Geschichte. www.viktoriagarten-potsdam.de

KURZ

Pharao in Berlin Die ›Erlebnisausstellung Tutanchamun – Sein Grab und die Schätze‹ ist ab dem 9. März in der ›Arena Berlin‹ in Treptow zu sehen. Der Grabschatz des Tutanchamun, der zu den bedeutendsten Entdeckungen der Archäologie zählt, wird in einer monumentalen Ausstellung mit rund 1000 Repliken auf 4000 Quadratmetern lehrreich und unterhaltsam dargestellt. www.tut-ausstellung.com

Familien-Programme angeboten. Sechs Busrouten machen es möglich, die unterschiedlichen Programmpunkte zu verbinden. www.lange-nacht-der-museen.de

KURZ

Foto Semmel Concerts GmbH

Onkel Wanja Er ist Exil-Russe, spielt mit den Klischees seiner Kultur und zeigt den Berlinern ihre Stadt aus der Sicht von Onkel Wanja. Wladimir Kaminer liest am 9. März (20 Uhr) im ›Lindenpark‹ aus seinem aktuellen Buch. Wie immer wirft er darin einen ironischen und zugleich poetischen Blick auf den deutschen Alltag. www.lindenpark.de

KURZ

KURZ

wellness aroma massage, hot-stone massage, massage nach breuss, optimal-aging, sanfte lymphdrainage

KURZ

KURZ sonntag 13.00 – 21.00 uhr


Potsdam LEbenswelt

Schöne Aussichten Panoramen des Potsdamer Fotografen André Stiebitz Panoramen haben die Menschen von jeher überwältigt. So hat die Kunstgeschichte reichlich imposante Landschafts-, Schlachten- und Gesellschaftsgemälde hervorgebracht. In den letzten Jahren scheint es wieder einen Trend zu geben, sich nicht nur ein Bild zu machen, sondern den Versuch zu unternehmen, einen Gesamtüberblick zu gewinnen. Im Gegensatz zu den großen Panoramen des 19. Jahrhunderts und den inszenierten ›Panometern‹ des Berliner Künstlers Yadegar Asisi wie jenes des antiken Pergamon, das im vergangenen Jahr Besucherscharen auf die Museumsinsel in Berlin zog, wagt der Potsdamer Künstler und Fotograf André Stiebitz einen dokumentarischen Blick. Wie überwältigend kunstvoll eingefangene Realität sein kann, ist seit vergangenem Jahr im Potsdamer Hauptbahnhof erlebbar, wo eines seiner Werke auf über dreißig Metern Länge angebracht ist. Auf den folgenden Seiten präsentiert friedrich eine neue Arbeit von André Stiebitz – ein Potsdam-Panorama aus gleicher Perspektive. Und einige verblüffend detaillierte Ausschnitte daraus.

18


19

Lebenswelt POtsdam

K채uflich erwerben l채sst sich das Panorama unter: www.wandbilderxxl.de/Handgemalte-Wandbilder/XXL-Formate/Potsdam-300x30cm-XXL-Wandbild--789.html


Potsdam LEbenswelt

20

»Ich möchte meine Heimat in ihrem gegenwärtigen Zustand dokumentieren und der nachwelt hinterlassen. Potsdam von oben. Aus allen Perspektiven.« Man könnte meinen, André Stiebitz sei die Fotografie in die Wiege gelegt worden. Seine Mutter arbeitet seit vielen Jahren als Print- und Fotojournalistin. Er selbst sieht das nüchterner: »Auf diese Weise hatte ich Zugang zur Technik.« Einen eigenen Weg hat er ohnehin allein gefunden. 1987 in Potsdam geboren und am Stern aufgewachsen, verband er in jüngeren Jahren zwei seiner Leidenschaften. Er nahm seine Kamera mit ins Karl-Liebknecht-Stadion, wenn die Fußballer von Babelsberg 03 aufliefen, fing die Stimmung in der Fankurve ein, betrieb einen Blog, auf dem die Fotografien veröffentlicht wurden und stellte diese auch für das Stadionheft ›NULLDREI‹ zur Verfügung. Im »Karli« traf Stiebitz auch einen Fotografen-Kollegen, der mit einem Hochstativ arbeitete, einer Vorrichtung, mit der man hydraulisch das Kameraauge auf zwölf Meter Höhe bringen kann. Ein Perspektivwechsel, der ungewöhnliche Ansichten ermöglicht. Und für Stiebitz der Beginn einer neuen Leidenschaft – die er allerdings noch veredelte, bevor er dahin kam, wo er heute ist. Denn kurz zuvor hatte er die Panografie für sich entdeckt, das Einfangen ganzer RundumAnsichten durch das Zusammenführen hunderter hochaufgelöster Einzelfotos. Stiebitz kombinierte beide Techniken – Hochstativ und

Panografie – und setzte sich fortan stundenlang in die Parks, um den Sonnenaufgang über Potsdam einzufangen, stieg auf die Dächer der Stadt, um ein freies Blickfeld für die Linse zu haben (er wurde auf Kirchtürme gelassen, das Obergeschoss der Bahnhofspassagen und in den Turm des Landtages) und brachte überwältigende Aufnahmen der Landschaften, Gebäude und des Lebens in und um Potsdam mit. Auch die Sportfotografie gab er nicht auf, heute kann man ihn zudem als Architektur- und Werbefotografen buchen. Für Clubs, Galerien und Geschäfte erstellt er virtuell begehbare Abbildungen von den Innenräumen, die zum Beispiel im Internet angesehen werden können. Neuerdings beschäftigt er sich zudem mit ›Timelapse‹-Fotografie, Zeitraffer-Aufnahmen von Veranstaltungen, Alltagsszenen und Betriebsabläufen. Natürlich können solche Dienstleistungen bei ihm beauftragt werden, auf längere Sicht hat der junge Vater aber eine ganz eigene Vision: »Ich möchte meine Heimat in ihrem gegenwärtigen Zustand dokumentieren und der Nachwelt hinterlassen. Potsdam von oben. Aus allen Perspektiven.« [mck] www.andrestiebitz.de


21

Lebenswelt POtsdam

Nichts als die Wahrheit

Literaturstar David Vann liest aus seinem neuen Roman

Hagen Rether gastiert im Potsdamer ›Nikolaisaal‹

Am 9. März (20 Uhr) gastiert der US-amerikanische Schriftsteller David Vann wieder einmal in Potsdam. Nach seinem umjubelten Auftritt im ›Waschhaus‹ im vergangenen Jahr stellt Vann, einer der wichtigsten jüngeren Autoren der USA, in der Villa Quandt (Große Weinmeisterstraße 46/47) nun seinen neuen Roman ›Dreck‹ vor. Er selbst liest Fo t aus dem Originalmanuskript, der bekannte Hörbuch- und Synchronsprecher Christian Brückner aus der deutschen Übersetzung. Moderiert wird die Veranstaltung des Brandenburgischen Literaturbüros und des Literaturladens Wist von rbb-Journalist Knut Elstermann. ›Dreck‹ handelt von Galen. Der ist 22 Jahre alt und hungert nach Erlösung. Er lebt mit seiner Mutter auf einer Walnussplantage in Kalifornien von den Resten eines alten Familienvermögens, und hasst alles: die Hitze und den Dreck, die emotionalen Übergriffe seiner Mutter, ihre Macht über ihn. Die ganze verlogene Idylle. Doch Galen ist ein Phantast, und statt sein Leben in die Hand zu nehmen, sucht er Erleuchtung in den Büchern von Castaneda, Gibran (›Der Prophet‹) oder Bach (›Die Möwe Jonathan‹). Jennifer, seiner 17-jährigen Cousine, die ihre erotische Macht über ihn erkennt, ist er hilflos ausgeliefert. Bei einem Familienausflug in die Wälder eskalieren die Spannungen, die Mutter wendet sich gegen ihren eigenen Sohn, will ihn vernichten. Und Galen merkt, wie weit er zu gehen bereit ist, um die Transzendenz zu erreichen, nach der er strebt. »Unerschrocken, rauschartig und voll schonungsloser Komik« soll Vanns neuer Roman sein. »Ihn zu lesen schmerzt. Ihn nicht zu lesen hieße, ein Meisterwerk zu ignorieren.« [mck] David Vann (mit Christian Brückner), Lesung aus ›Dreck‹, 9. März, 20 Uhr, Villa Quandt

Hagen Rether ist (neben Georg Schramm vielleicht) der beste Kabarettist alten Schlages, den man in Deutschland auf der Bühne sehen kann. Der intelligenteste ist er allemal. Denn ihn interessiert das aufgeregte Sau-durchs-Dorf-Treiben der Tagespolitik nur am Rande, retrospektiv, als Symptom einer entgrenzten Lebenswelt. Scheinbar beiläufig am Piano parlierend entwickelt er mit ruhiger Stimme seine gesellschaftspolitischen Analysen, auf den Punkt, als bitter-böse Satire, voller Spott und Weisheit. Was kaum noch einer wagt respektive kann, tut er: Rether spricht Wahrheiten aus. Benennt Ross und Reiter. Und macht auch vor der eigenen Verlogenheit nicht Halt, vor jener der Berufsaufanderezeiger erst recht nicht. Seit 2003 heißt sein Programm schlicht ›Liebe‹. Im Kern geht es immer um dasselbe, die Absurditäten der realen Welt aber zwingen ihn zu ständigen Aktualisierungen. Kapitalismus, Religion, Globalisierung, Dummheit, Dogmen, Massenmedien und Konsum – Rether nimmt sich der großen Themen an. Unter all den Pippi-Kacka-Gaga-Comedians unserer Tage ein wohltuender Denker, der seinen Weltekel mit bestem Humor zu therapieren versucht. Politische Korrektheit kann ihn dabei nicht aufhalten. Zynisch nennen ihn manche deswegen. Wer aber genau hinhört, bemerkt: Hagen Rether tut das alles nur aus einem Grund – nicht der Unterhaltung wegen, nicht zum Spaß, sondern – im denkbar romantischsten Sinne – aus Liebe. Auf gar keinen Fall verpassen! [mck] Hagen Rether: ›Liebe‹, 21. März, 20 Uhr, ›Nikolaisaal‹

o

Die ganze verlogene Idylle

an Di

aM

uhrkamp atar/s

Baubeginn im „Märkischen Hof ll“ Jetzt geht's los!!! www.ihr-neues-zuhause.net


22

Foto djnorway

Potsdam LEbenswelt

Eine Loge für jedermann Die neu gegründete ›Kulturloge Potsdam‹ sucht Unterstützer

Foto Henrik Hagedorn

Die Teilhabe von Geringverdienern an Kultur ist eine gesellschaftliche Aufgabe, die durch vielerlei Instrumente gefördert, aber selten in Anspruch genommen wird. Ein besonders wirkungsvolles Mittel, das sich seit 2010 unabhängig vom Staat rasant in Deutschland verbreitet hat, sind die ›Kulturlogen‹. Dank Ricarda Schlegel, Luise Lützkendorf, Marta Majakova und Claudia Steinwegs gehört nun auch Potsdam zu den knapp dreißig deutschen Städten mit einer solchen ehrenamtlich betriebenen Loge. Die Initiatorinnen sind zwischen 21 und 26 Jahren alt und studieren Kulturarbeit in Potsdam. »Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele«, zitieren sie Pablo Picasso auf ihrer Internetseite. Doch nicht jeder kann sich Kunst oder Kultur leisten, um dem Alltag regelmäßig zu entkommen. Jeder siebte Deutsche gilt als armutsgefährdet. Die Logen wollen Abhilfe schaffen, indem sie unverkaufte Karten von Kulturhäusern an Geringverdiener vermitteln. Der »Schlüssel« ist daher das Symbol vieler Kulturlogen (und die Städte lassen sich anhand des Bartes auch erkennen). Die wichtigste Regel: Das persönliche, monatliche Einkommen darf 900 Euro nicht übersteigen. Studenten, Sozialhilfeempfänger und Senioren gleichermaßen sollen künftig durch die Helfer der Loge angesprochen und auf das Angebot aufmerksam gemacht werden. Ab Ende April werden dann die ersten Karten vermittelt. Mehr als zwanzig Potsdamer Veranstalter haben sich bereits zu einer Kooperation mit der

Kulturloge entschlossen, so zum Beispiel der ›Lindenpark‹, das Potsdam-Museum, das Kabarett, ›T-Werk‹ und ›Urania‹, aber auch Sportvereine wie VfL Potsdam und Turbine Potsdam. Mit Sozialpartnern wie der ›Tafel‹ oder der ›Volkssolidarität‹ werden Bedürftige vor Ort angesprochen. Wer sich bei der Loge registriert, darf dann künftig auf Anrufe hoffen, um kostenfrei allein oder in Begleitung zu Theater, Tanz, Kino oder Konzerten zu gehen. Vor Ort reicht es dann, den Namen zu nennen: man steht auf der Gästeliste, denn das Einkommen wurde bereits bei der Anmeldung zur Kulturloge oder zuvor bei einem Sozialpartner nachgewiesen. Für die vier Studentinnen und ihren neugegründeten Verein beginnt nach den ersten Kooperationsverträgen mit den Veranstaltern die Arbeit jetzt erst richtig. Eine Online-Datenbank erlaubt ihnen zwar, von zu Hause die Karten zu vermitteln und bislang steht ihnen auch ein Büro der Hochschule zur Verfügung. Die Kosten für Telefonate und Büromittel tragen sie aber allein. Sie suchen daher dringend Sponsoren und ehrenamtliche Helfer, die bei den Sozialpartnern vor Ort das neue Angebot bewerben und beim Ausfüllen der Anmeldungen helfen oder am Telefon Karten vermitteln. Diese persönliche Ansprache, so ergab eine Studie, ist für viele der zentrale Faktor, um Ängste abzubauen – denn für viele sind solche Kulturabende aufgrund ihrer Seltenheit längst ein Abenteuer geworden. [pede] www.kulturloge-potsdam.de


23

Lebenswelt POtsdam

Gedenken an den ›TAg von Potsdam‹

Diese Aufnahme des NSDAP-Parteifotografen Heinrich Hoffmann für eine Buchreihe mit Sammelbildern zum Aufstieg der Nazipartei zeigt den Auflauf der Bevölkerung am 21. März 1933 auf dem Alten Markt.

Am 21. März jährt sich der ›Tag von Potsdam‹ zum 80. Mal. Im Frühjahr 1933 wurde der neugewählte Reichstag in einem Staatsakt in der Potsdamer Garnisonkirche durch den Reichspräsidenten Paul von Hindenburg eröffnet und damit – so Adolf Hitler in seiner anschließenden Regierungserklärung – die »Vermählung vollzogen zwischen den Symbolen der alten Größen und der jungen Kraft«. Wegen der Vereinnahmung durch die Nazis und der früheren Bedeutung der Kirche als »Ruhmesstätte« (Hindenburg) in Preußen und dem Kaiserreich ist der Wiederaufbau der Garnisonkirche umstritten. Rund um den Jahrestag haben Sie die Möglichkeit, sich vielfältig mit den Ereignissen des ›Tags von Potsdam‹, seinen Hintergründen und Folgen auseinanderzusetzen. Stadt, Kirche, Befürworter und Gegner laden zu einer

ganzen Reihe von Veranstaltungen ein, die wir hier zusammengestellt haben. VERANSTALTUNGEN Rückblick auf den ›Tag von Potsdam‹ Die Fördergesellschaft zum Wiederaufbau der Garnisonkirche lädt zum Gespräch mit dem Zeitzeugen Wilhelm Stintzing (Pfr. i.R.) und dem Historiker Thomas Wernicke. 19. März, 19 Uhr, Kapelle an der Garnisonkirche, Breite Straße 7 Vor 80 Jahren. Der Tag von Potsdam – Historische Lehren für die Demokratie Eine Podiumsdiskussion der Rosa-Luxemburg-Stiftung mit Finanzminister Helmuth Markov, Pfarrer Martin Vogel und dem Historiker Kurt Pätzold 20. März, 18 Uhr, Altes Rathaus, Am Alten Markt 9

›Demokratie bewegt uns‹ Ein gemeinsamer »Demokratiespaziergang« der Stadt Potsdam und der Potsdamer Kirchen von der Kirche St. Peter und Paul, über die Nikolaikirche bis zum früheren Standort der Garnisonkirche. Zum Abschluss sprechen Generalsuperintendentin Heilgard Asmus und Oberbürgermeister Jann Jakobs 20. März, 19 Uhr, Kirche St. Peter und Paul, Bassinplatz Kundgebung der Bürgerinitiative ›Potsdam ohne Garnisonkirche‹ Die Bürgerinitiative lädt Gegner und Kritiker des Wiederaufbau-Projekts zu einer kritischen Kundgebung an den früheren Standort der Kirche. 21. März, 17 Uhr, vor dem Rechenzentrum in der Breiten Straße ›Der andere Tag von Potsdam‹ – Tagesprogramm der Landeszentrale für Politische Bildung Brandenburg 9/10/11 Uhr: Lesung aus Erich Kästners Roman ›Pünktchen und Anton‹ mit Pfarrerin Juliane Rumpel und Klaus Büstrin 16.45 Uhr: Vorstellung des Buchs ›Der Tag von Potsdam‹ durch das ›Moses Mendelssohn Zentrum‹ 18 Uhr: Vortrag und Filmaufnahmen zur Inszenierung und Bedeutung des ›Tags von Potsdam‹ mit Landtagspräsident Gunter Fritsch und dem Historiker Martin Sabrow 20.30 Uhr: Filmvorführung von ›Emil und die Detektive‹ (D 1931) 21. März, Filmmuseum Potsdam, Breite Straße Diskussionsabend im Stadthaus Der Oberbürgermeister Jann Jakobs lädt zu einem Empfang und Vortrag des Historikers Thomas Wernicke. 21. März, voraussichtlich 18 Uhr, Stadthaus Potsdam, Friedrich-Ebert-Straße 79/81


Potsdam LEbenswelt

SATZKORN

24

2013 ist ein Potsdamer Jubiläumsjahr. Vor genau zehn und genau zwanzig Jahren kamen insgesamt neun neue Ortsteile hinzu. friedrich nimmt das zum Anlass, um Geschichten aus allen Teilen der Stadt zu erzählen – KIez und Anger, Stadt und Land, alten und neuen Ortsteilen.

2003

m seit:

Gehört zu Potsda

e: 52° 28’34’’N, 12°

Geographische Lag Fläche: Einwohner: Postleitzahl:

59’16’’O

Zuhause in allen Einzelheiten

(Wieder-) Entdeckungen aus Potsdams Ortsteilen

6,65 km² 552 14476

»Tatort« Satzkorn

»Mein Leben ist manchmal härter als der Film«, sagt Bernd Weikert. Der 39-jährige Ex-Berliner lebt seit anderthalb Jahren in den Ställen einer ehemaligen LPG-Milchproduktion in Satzkorn und genießt die Natur und seine Tiere. Sein Alltag dagegen besteht

›Polizeiruf‹, die ›SOKO Wismar‹, die hochgelobte Serie ›Im Angesicht des Verbrechens‹. Auch Werbefilmer und die Soap-Produzenten in Babelsberg greifen auf ihn zurück. Selbst mit Hollywood hat er gearbeitet. Matt Damon (›Die Bourne Verschwörung‹), John Mal-

aus Waffen, Wohnungsstürmungen und Sondereinsätzen vor der Kamera. Mit seiner Firma ›Actionteam Leon‹ ist er der deutsche Marktführer bei der Ausstattung von Drehs mit Uniformen, Waffen und Polizeiautos. Sein Vorteil im Geschäft: Er selbst war Polizist, leistete zehn Jahre lang Dienst bei einem Sondereinsatzkommando. Parallel zur Polizeiarbeit versuchte er sich als Komparse beim Film und musste schnell feststellen: »Schlechte Uniformen, schlechte Autos.« Vor zwanzig Jahren machten die Sicherheitsbehörden im deutschen Fernsehen einen ganz schön schlappen Eindruck. »Seitdem arbeite ich daran, dass die Polizei im Fernsehen gut aussieht«, sagt Weikert. Er machte sich selbständig und nannte die Firma nach seinem alten Decknamen im Dienst: ›Leon‹. Der Ausstattungs-Profi. Fast jeder deutsche Krimi zählt heute zu seinen Kunden: ›Tatort‹ und

kovich (›Ripley´s Game‹) und Dennis Hopper (›Straight Shooter‹) sind ihm in Erinnerung. Nach siebzehn Jahren im Geschäft kenne er niemanden, der »Qualität in solcher Menge« liefern könne. Mehr als 1200 Uniformen von Polizeibehörden, Feuerwehr, Bundeswehr und Spezialkräften sind in seinem Lager in Berlin-Spandau untergebracht. Dazu hunderte Stiefelpaare und Schutzhelme, Jacken, Hemden, Abzeichen und Mützen. In seiner Waffenkammer stehen mehr als 300 Langwaffen und über 400 Pistolen. Zwischen vielen Dummies sind auch echte dabei – allesamt vor dem Einsatz beim Film unbrauchbar gemacht. Sein Stolz ist der Fuhrpark mit 66 Fahrzeugen, darunter 14 Motorräder und 10 Mannschaftswagen. Auch ein Panzerwagen von 1963 ist dabei und in den nächsten Tagen ist der frisch angeschaffte 911er blauweiß lackiert. In großen weißen Buchstaben

prangt statt »Polizei« der Name »Leon« auf den Autos. An über 100 Produktionen im Jahr ist er beteiligt und steht immer noch regelmäßig selbst als uniformierter Darsteller vor der Kamera. Selten allein, sondern meist mit Komparsen, die er in den authentischen Handlungs- und Bewegungsabläufen geschult hat oder mit früheren Kollegen, die regelmäßig von ihm angeheuert werden. Doch für den privaten Ausgleich war er der Großsstadt längst überdrüssig. Nach langer Suche fand er in Satzkorn den perfekten Hof für seine Leidenschaft: Tiere. Noch steckt er in der Sanierung der maroden Stallgebäude, aber Schäferhund Kira und seine Gänse sollen bald wieder Gesellschaft von Pferden und anderen Nottieren bekommen, die er häufig schon vor dem Schlachter gerettet hat. Und schließlich will Bernd Weikert den Ort Satzkorn, der mit den vielen, falschen Streifenwagen rund um sein Grundstück bestens gesichert ist, auch als ländliches Filmmotiv etablieren. Die Kindersendung ›Löwenzahn‹ jedenfalls hat schon mehrfach auf seinem Hof gedreht. Ganz ohne Blaulicht. [pede]

Aus den Ortsteilen 10. März, 18 Uhr ›Beziehungsweise‹ in der Kulturscheune Marquardt, Gastspiel der Uckermärkischen Bühnen Schwedt www.kulturscheune-marquardt.de 30. März Osterfeuer in Marquardt Am Ufer des Schlänitzsees 30. März, 18 Uhr Osterfeuer in Fahrland Festplatz an der Gartenstraße


Foto André Stiebitz

25

Lebenswelt POtsdam

Heute: Lise-Meitner-StraSSe

Foto Lotte Meitner-Graf/Helmholtz Zentrum Berlin

Die meisten Straßennamen im Kirchsteigfeld verweisen auf berühmte Frauen der deutschen Geschichte. In einem großen Bogen durch das Wohngebiet erinnert die Lise-Meitner-Straße seit 1995 an eine der wichtigsten Wissenschaftlerinnen des 20. Jahrhunderts. Sie gilt als »Mutter der Atombombe«. Lise Meitner wird 1878 in Wien geboren und promoviert als zweite Frau überhaupt an der dortigen Universität, bevor sie nach Berlin geht, um bei Max Planck weiterzulernen. Für Frauen sind die Bedingungen damals ungleich schwerer. Planck erlaubt ihr das Studium, auch wenn dadurch die »göttliche Ordnung« gestört sei. Sie muss Hintereingänge benutzen, erhält einen Laborplatz im Keller. Im Team mit dem Chemiker Otto Hahn, der ihr auf Augenhöhe begegnet, erforscht sie dreißig Jahre lang die Radioaktivität. In der Weimarer Republik wird sie 1926 die erste deutsche Physik-Professorin. Es ist ein goldenes Zeitalter der Physik und Meitner ist vollkommen in den männlichen Wissenschaftsbetrieb integriert. Albert Einstein nennt sie »Deutschlands Marie Curie«. Doch mit 50 Jahren ist ihr Traum vorbei. Der Anschluss Österreichs an Nazideutschland zwingt die konvertierte Jüdin im Sommer 1938 ins Exil nach Schweden. Nur wenige Monate später gelingt ihr dank des regen Briefwechsels mit Hahn von dort aus eine der folgenreichsten Entdeckungen der Menschheitsgeschichte: sie erkennt die Kernspaltung des Urans mit der gewaltigen dabei frei werdenden Energie, was weltweit für Aufsehen und zum Rennen um die Atombombe führt. Als im August 1945 die Bomben über Japan abgeworfen werden, ist sie entsetzt und sagt: »Ich habe keine Bombe gebaut. Ich habe sie auch nicht geworfen und kann nicht verstehen warum die Menschen mich hier damit in Verbindung bringen.« An Hahn schreibt sie: »Ich habe keine Ahnung, wie eine Atombombe ausschaut. Ich weiß auch nicht, wie eine funktioniert.« Hahn wird für die gemeinsame Entdeckung mit dem ChemieNobelpreis ausgezeichnet, sie zur ungewollten »Mutter der Atombombe«. 1959 wird in ihrer Anwesenheit das Hahn-Meitner-Institut am Wannsee eingeweiht. Bis zu ihrem Tod in Cambridge 1968 verteidigt sie ihre Forschung: »Nicht die Wissenschaft ist schlecht, sondern die Menschen.« [pede]

Oderstraße 56a · 14513 Teltow · Tel.: 03328 - 31 099 0 · www.baumeister-haus-berlin.de


Potsdam LEbenswelt

26

Foto Benjamin Maltry

Wenn die Veranstaltungshäuser der Schiffbauergasse zu Ostern auf das Kulturareal einladen, bedeutet das für Kinder und Eltern gleichermaßen eine verfrühte Bescherung, denn bereits am Karsamstag (30. April) können ab 14 Uhr Ostereier gefunden werden. Auch bei der dritten Auflage des Osternachmittags unter dem Motto ›EIJEIJEI... Eier suchen, Kultur finden‹ sind

dann auf dem ganzen Standort bunte Gutscheine für Events, Kurse, geführte Touren und andere Angebote der Anlieger versteckt. Einige davon sind sofort einlösbar, andere gelten für kommende Aktionen oder bieten Rabatte. Erstmals gibt es auch ein Bühnenprogramm, das während des ganzen Nachmittags die Vielfalt der Schiffbauergasse mit Tanz, Arti-

Foto Dinesh Khanna

Peter Heppner 3. März, ›Waschhaus‹ www.waschhaus.de fabrik Company: ›Closer To Premiere: 15. März, ›fab Distance‹ rik‹ www.fabrikpotsdam.de Robert M. Edsel liest ›Monuments Men‹ 21. März, ›Waschhaus‹ www.waschhaus.de ›Wellen‹ von Eduard von Keyserling er Premiere: 22. März, Hans Otto Theat www.hansottotheater.de

›Maximiliane und die Monster‹ 24. – 26. März, ›T-Werk‹ www.t-werk.de

Die Choreografien des traditionellen, indischen ›Kathak‹-Tanzes und die Bilder des Potsdamer Malers Siegward Sprotte mit seinen farbig abstrahierten Landschaften haben auf den ersten Blick wenig gemein. Die international renommierte Tänzerin Aditi Mangaldas hat beide Welten in ihrem Stück ›Now is‹ zusammengeführt und präsentiert mit ihrer Compagnie am 18. März im ›Hans-Otto-Theater‹ eine hierzulande selten zu erlebende Performance. Der ›Kathak‹ entstand aus der Tradition der no-

stik, Kleinkunst und Musik aufzeigt. Man kann sich beim Curling und Slackline, auf der Hüpfburg oder beim Mensch-ärgere-dich-nicht auf einem Großfeld ausprobieren. Zum Fest gehören außerdem ein Osterquiz und das Bemalen von Ostereiern. Auf der Bühne des ›Hans-OttoTheaters‹ findet um 16 Uhr eigens zum Fest eine letzte Vorstellung des Kinderstücks ›Der König hinter dem Spiegel‹ (6+) statt, ein persisches Märchen. Das ›T-Werk‹ zeigt um 17 Uhr das Stück ›Murmels Reise‹ (4+), ein Erzähltheater voller visueller Überraschungen. [pede] ›EIJEIJEI... Eier suchen, Kultur finden‹ 30. März, ab 14 Uhr, Schiffbauergasse www.schiffbauergasse.de

madischen Geschichtenerzähler Nordindiens, die ursprünglich in Tempeln oder im höfischen Leben ähnlich den Barden im Abendland für Unterhaltung sorgten. Durch die Einflüsse der Tanzkulturen Asiens und in der jüngeren Vergangenheit durch größere Bühnen und moderne Technik hat sich der Stil verändert. Aditi modernisiert und dynamisiert die traditionell delikaten Bewegungen deutlich und schafft im Zusammenspiel mit der Musik und den auf Leinwänden projizierten Bildern Sprottes ein erhebendes Erlebnis. »Seine Bilder sind Improvisation und Spontaneität, ein unmittelbarer Dialog mit dem Jetzt. Und für einen Künstler ist das Jetzt die einzige Ewigkeit, die er erfahren kann«, sagt sie und erklärt damit den Titel ›Now Is‹, denn die Intuition des Augenblicks sei das Wesen ihrer Choreografie. Die 1960 geborene Inderin lernt seit ihrem fünften Lebensjahr die Kunst des ›Kathak‹. Sie zeigt ihr Stück nur an einem Abend im Potsdamer ›Hans-Otto-Theater‹, sowie am 19. März in der indischen Botschaft. [pede] Aditi Mangaldas Dance Company: ›Now is‹ 18. März, 19.30 Uhr, ›Neues Theater‹ www.hansottotheater.de


27

Lebenswelt POtsdam

Mit dem Beginn des Frühlings geht die ›Sonntagskultur‹ im ›Waschhaus‹ in die Saisonpause. Zum Abschluss spielt am 3. März (18 Uhr) das schwedische Duo ›The Sweet Serenades‹. Martin und Mathias spielen »anspruchslosen Pop, der dafür sorgt, dass du dich cool fühlst, Tanzlaune verbreitet und zu spontanen Yeah-Rufen führt«. Das funktioniert mit ungezähmten Bassdrums, energetischen Gitarren und einer Inspirationspalette von ›AC/DC‹ und ›ABBA‹ bis zu ›Arcade Fire‹. Die Jungs haben drei Jahre lang Tourneen durch schwedische Gefängnisse gemacht. Um der Gefahr zu begegnen, die kulturell unterversorgten Knackis womöglich zu langweilen, haben ›The Sweet Serenades‹ alle lauen Nummern rausgeworfen und in über einhundert Konzerten eine HighEnergy-Show entwickelt, die jeden bei der Stange hält. Zur letzten Auflage der ›Sonntagskultur‹ am 24. März gibt es ein Rock´n´Roll-Barbecue mit den San-Francisco-Punkern ›The Grannies‹ und den texanischen ›The Hickoids‹, die außer Punk auch echten 70er-Orgelrock spielen können. Und laut Selbstbeschreibung sogar Country-Musik. Dabei betonen sie aber, dass sich ihre Country-Musik im Gegensatz zum Nashville-Sound wie eine Stange Dynamit zu einem Chinaböller verhält. [pede] ›Sonntagskultur‹ im ›Waschhaus‹ 3. März, ›The Sweet Serenades‹, ab 17 Uhr 24. März, ›The Grannies‹ und ›The Hickoids‹, ab 17 Uhr www.waschhaus.de

Samstag, 9.

März 20.00 Uhr

4. POTSDAMER CROSSOVER KONZERT

FRANCESCO TRISTANO: »KLAVIER 2.0«

Klavier & VisualDesign zwischen Klassik, Eigenkompositionen, Improvisation und Techno VisualDesign: Joachim Olaya

www.nikolaisaal.de | 0331/ 28 888 28


BErlin LEbenswelt 28

›Zerstörte Vielfalt‹ heißt das Berliner Themenjahr 2013, mit dem die Hauptstadt – unter anderem wegen des 80. Jahrestages der Machtübergabe an die Nationalsozialisten am 30. Januar 1933 und des 75. Jahrestags der Novemberpogrome – an die inneren und äußeren Verheerungen während der NS-Zeit erinnert. Dass Demokratie ein zartes Pflänzchen ist, das nicht nur sensibel und pflegebedürftig, sondern auch etwas mühevoll Erarbeitetes ist – das rufen 120 Projektpartner und eine Portalausstellung im Deutschen Historischen Museum sowie über 500 weitere Veranstaltungen ins Gedächtnis. Private Vereine und Initiativen sowie namhafte Museen und Gedenkstätten, die sich durch Ausstellungen, temporäre Kunstprojekte, Theateraufführungen, Lesungen, Filmprojekte oder Hörführungen der Geschichte Berlins in der Zeit des Nationalsozialismus widmen, geben dem Erinnern eine enorme Tiefe und Vielschichtigkeit. Ausgewählte geschichtsträchtige Orte – wie der Kürfürstendamm, das Brandenburger Tor und der Anhalter Bahnhof – werden thematisch verknüpft. Auch die gesellschaftliche Vielfältigkeit und kulturelle Avantgarde der pulsierenden Weltstadt Berlin in den Zwanzigerjahren und deren grausame Vernichtung in der Nazidiktatur werden beleuchtet. Der Eintritt ins Deutsche Historische Museum ist frei, außerdem gibt es ein kostenloses Begleitheft zur Ausstellung. Aber auch private Schicksale sind ein Teil des Themenjahres. Der Künstler Gunter Demnig, der für sein Werk mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde, erinnert seit 1995 mit seinen Stolpersteinen an Opfer des Nationalsozialismus. An deren ehemaligen Wohnorten oder Arbeitsplätzen verlegt er 10x10 cm große Betonsteine im Gehsteigpflaster, die mit Messingplatten versehen sind, auf denen der Name der Opfer, der Grund ihrer Verfolgung sowie Geburts- und Sterbedaten zu lesen sind. Mittlerweile gibt es 4500 dieser Stolpersteine in Berlin, rund 40 000 europaweit. Ein weiterer Aspekt: Kunst in den Jahren 1933 bis 1945. Das ›Mitte Museum‹, das »Regionalgeschichtliche Museum für Mitte, Tiergarten und Wedding«, präsentiert noch bis zum 30. Juni eine Ausstellung zum Kunsthandel von der Zeit der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten bis zum Ende des 2. Weltkrieges. Dabei werden nicht nur die politischen Rahmenbedingen beleuchtet, sondern auch an Galerien und Händlern aufgezeigt, welche Einflüsse das »Dritte Reich« auf Kunst und Kultur hatte. Eine große Rolle spielen dabei die Verdrängung von jüdischen Galeristen und die Ausplünderung jüdischer Kunstsammler sowie die Verfemung sogenannter »Entarteter Kunst«. Hierzu gibt es am 14. März um 18 Uhr einen Vortrag von Kunsthistorikerin Angelika Enderlerin (Mitte Museum, Pankstraße 47, 13357 Berlin). [Eyleen Bärwald] Nähere Informationen zum umfangreichen Programm des Themenjahrs gibt es unter: www.berlin.de/2013


E-tropolis Festival 2013 COVENANT + WELLE: ERDBALL + DAF + NACHTMAHR + LEÆTHER STRIP + DIORAMA + GRENDEL + MELOTRON + NOISUF-X + SOLAR FAKE + [X]-RX + WINTERKÄLTE + AUTODAFEH + CENTHRON Zum dritten Mal lädt das ›E-tropolis Festival‹ am 23. März auf das Columbiagelände. Ein Mekka für Freunde elektronischer Klänge aus EBM, Industrial, Synthi- und Elektropop und dem alternativen Dance-Bereich. Düster und laut wird es zugehen. Ungeeignet für zarte Seelchen mit Hang zum Schmusepop. Die bleiben besser zu Hause auf dem Sofa. Das Line Up 2013 kann sich schon mal sehen lassen. Unter anderem dabei: ›DAF‹, ›Welle: Erdball‹, ›Grendel‹ und ›Autodafeh‹. Rund 4000 Besucher werden wieder kommen. Unter freiem Himmel sollen sie voll auf ihre Kosten kommen. Deswegen haben große Teile des Line Ups bereits geübt, auf einer gemeinsamen Tour quer durch die Republik. Sogar einen Abstecher nach Griechenland gab es. ›Diorama‹, eine Band, die 1996 vom klassischen Pianisten Torben Wendt gegründet wurde, hat sich mittlerweile durch die Einflüsse verschiedener Bandmitglieder zu einer Gothic-/ Elektroband entwickelt. Beschauliche Klaviermusik mit sanfter Stimme begleiten war gestern. Die südschwedische Band ›Covenant‹, die in ihren Anfängen noch aufwändig kostümiert die Bühne betrat, hat sich mittlerweile als elektronische Band etabliert, die ihre Verkleidungen zu Hause im Schrank lässt

und bei ihren Live-Auftritten mit großer Intensität beim Publikum punktet. Einer ihrer produzierten Hits ist seit Jahren ein Dancefloor-Klassiker. ›DAF‹, eine Band, die »deutsch-amerikanische Freundschaft« politisch und künstlerisch vereint, schockiert, ekelt an und rührt zu Tränen. Das Publikum wird rhythmisch und intelligent gefordert sein. Definitiv nicht geeignet für schwache Nerven. ›Welle:Erdball‹ schaffen mit ihren Klängen eine Art Computerspielhölle auf der Bühne. Mit ihren filmischen Sequenzen werden sie die Festivalbesucher nicht in Ruhe lassen, sondern sie gnadenlos in ihre Auftritte miteinbeziehen. ›Nachtmahr‹ sind sozusagen der Wake-UpCall des Festivals. Mit einer abendfüllenden Attacke eröffnen sie mit ihrem Titel ›Feuer frei‹, einem hinsichtlich Wucht und Aggression beängstigenden Manifest elektronischer Musikkultur. Kurz gesagt, bei der Electronic-/ Industrial-Band sollten die Ohrenstöpsel nicht fehlen. ›Grendel‹ verdanken ihren Namen der Beowulf-Saga. Mit Industrial-/ EBM-Sound sorgen sie für hör- und tanzbare Musik. In der Szene haben sie sich mittlerweile weltweit einen Namen gemacht. Deutschen Elektropop liefern ›Melotron‹. Auch sie haben ihre elektronischen Rhythmen mittlerweile durch die ganze Welt getragen und werden für echte Fans eines der Highlights des Festivals sein. Insgesamt werden vierzehn Bands die Freiflächen vor der Columbiahalle in Wallung bringen. Tickets für ›E-tropolis‹ kosten 44,95 Euro an den bekannten Vorverkaufskassen oder unter www.etropolis-festival.de. Lohnenswert ist ein Gruppenticket für sechs Besucher: einer darf gratis dabei sein. [Eyleen Bärwald]


Foto E. Böhnisch

BRAndenburg LEbenswelt

Die Sage von der Semmelfrau

 U

nscheinbar sind sie und weisen doch allzu oft auf den Tod hin. Überall in Deutschland stehen an Weggabelungen und Straßenrändern Steinkreuze, die meist an Jahrhunderte alte Verbrechen erinnern. In einer neuen Sonderausstellung widmet sich das Archäologische Landesmuseum Brandenburg diesem ungewöhnlichen

30

Objekt. Unter dem Titel ›Sagenhafte Steinkreuze‹ werden neben historischen Aufnahmen zeitgenössische Fotografien von Detlef Sommer gezeigt, der diese Überreste früherer Rechtsprechung und ihren schleichenden Verfall seit langem dokumentiert. Mehr als siebzig solcher bis zu anderthalb Meter hohen Steinkreuze gibt es allein in Brandenburg. Die meisten sind Gedenk- und Sühnekreuze, denn einst wurden Mörder oft verpflichtet, zum Gedenken an ihre Opfer einen solchen Gedenkstein zu errichten – manchmal sogar mit Abbildungen der Mordwaffe verziert. Einige werden »Schwedenkreuze« oder »Pestkreuze« genannt, sofern sie an Kriegszüge oder eine Epidemie und damit verbundene Gräber erinnern. Viele lokale Sagen verbinden sich mit den Kreuzen, denn einige werden mit Spuk oder gar mit Schätzen in Verbindung gebracht. In Kleinmachnow etwa erinnert das Sühnekreuz an ein tödliches Duell zweier Herren, die um dieselbe Dame buhlten. In Lietzow bei Nauen erzählt man sich zum Kreuz kurz vor dem Ortseingang die Sage von der Semmelfrau: »Es kam einmal eine Frau mit Semmeln aus Nauen. Da wurde sie von einem Wolfe verfolgt. In ihrer Angst warf sie demselben eine Semmel hin; als aber der Wolf diese verzehrt hatte, kam er der Frau wieder nach, und diese warf ihm nach und nach all ihre Semmeln hin und glaubte, sie würde unterdessen das Dorf erreichen. Noch fünfhundert Schritte davon entfernt, hatte sie jedoch keine Semmel mehr, und der Wolf fiel sie an und fraß sie. Zum Andenken richtete man an dieser Stelle jenes Steinkreuz auf.« Neben den Fotografien zeigt die Ausstellung auch seltene, mittelalterliche Sühneverträge, die damals als Täter-Opfer-Ausgleich üblich waren. [pede] Ausstellung ›Sagenhafte Steinkreuze‹, 28. März bis 28. Juli Sonderführung ›Glaube und Sühne‹ mit dem Landesarchäologen, 14. April, 11 Uhr Archäologisches Landesmuseum Brandenburg Neustädtische Heidestraße 28 • 14776 Brandenburg an der Havel www.landesmuseum-brandenburg.de

›Punk Rock‹ an der Privatschule

 D

er englische Dramatiker Simon Stephens hat sich in seinen Stücken intensiv mit dem Einfluss von Gewalt, Krieg, Religion oder auch Pornografie auf die englische Gesellschaft beschäftigt. Sein Stück ›Punk Rock‹ kommt nun nach längerer Pause erneut auf die Studiobühne des Brandenburger Theaters in einer Inszenierung des Jugendtheaters. Das Stück spielt in der Bibliothek einer exklusiven, britischen Privatschule, wo sich die 16- und 17-Jährigen gerade auf ihre Abiturprüfungen vorbereiten. Eine ist neu an der Schule, eine die Fiese, ein weiterer das hochbegabte Mobbingopfer, ein anderer notorischer Lügner. Für alle

entscheidet sich mit den Prüfungen die Zukunft und nebenbei werden die sozialen Beziehungen, das Ringen um Prestige und die Hackordnung nach der Schule thematisiert. Der Ernst des Lebens beginnt bei ›Punk Rock‹ allerdings nicht erst mit dem Lernen für die Prüfung, sondern mit der Waffe, die einer unter ihnen an diesem Tag mit zur Schule genommen hat. [pede] ›Punk Rock‹ 13. und 14. März, 19.30 Uhr Studiobühne des Brandenburger Theaters Grabenstraße 14, Brandenburg an der Havel www.brandenburgertheater.de


31

Anzeige

›FRauen Stimmen Gewinnen‹ die 23. Brandenburgische Frauenwoche

radi © Gio

Rund um den ›Internationalen Frauentag‹ am 8. März findet die 23. Brandenburgische Frauenwoche statt. Schwerpunkt in diesem Jahr sind unter anderem die Bundestagswahlen und Frauen in der Kommunalpolitik. An zahlreichen Orten im Land gibt es Veranstaltungen. friedrich hat ein paar für Sie zusammengestellt. NEURUPPIN Eröffnet wird die traditionelle Frauenwoche mit der landesweiten Auftaktveranstaltung am 2. März in der Fontane-Stadt Neuruppin unter dem diesjährigen Motto »Frauen Stimmen Gewinnen«. Macht und Politik sind nicht dasselbe – mit dieser These wird sich die Journalistin, Politikwissenschaftlerin und Philosophin Antje Schrupp auseinandersetzen. In der anschließenden Diskussion wird die Frage gestellt, wie mehr Frauen für politische Ämter gewonnen werden können. BRANDENBURG AN DER HAVEL Die Stadt Brandenburg an der Havel präsentiert vom 1. März bis zum 16. März ein abwechslungsreiches Programm. Themen wie Gleichstellung und Chancengleichheit sollen verstärkt in die Öffentlichkeit gebracht werden. Aber auch um Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen und Schutz vor Gewalt soll es gehen. Los geht's in Brandenburg an der Havel am 1. März um 19.30

Uhr mit Frauen aus Frankreich. Unter dem Motto »Ich war fremd – ihr habt mich aufgenommen« laden diese ein, ihr Land und Problemlagen von Migranten in Deutschland kennenzulernen. Weiter geht es am 4. März von 14 bis 18 Uhr mit einem Vortrag über ›Sprache und Macht – Rhetorik und Frauen‹. Thema ist ein bewussterer Umgang mit Sprache. Am Samstag, 9. März, findet von 10 bis 13 Uhr am Stadion Quenz der 5. Frauenlauf statt. Frauen, die mit einem Frauenlauf-T-Shirt der vergangenen Jahre kommen oder den Laufbeutel 2012 mitbringen, zahlen keine Startgebühr. Am 11. März (14 bis 17 Uhr) schließlich heißt es ›Unternehmerinnen im Gespräch‹. Hier geht es um Ideenaustausch und Kontaktaufbau. POTSDAM In Kooperation mit dem Büro für Gleichstellung der Landeshauptstadt Potsdam findet im Rahmen der Brandenburgischen Frauenwoche und zum Themenjahr ›Kindheit in Brandenburg‹ zudem am 7. März um 19 Uhr im Potsdamer ›11-line‹ die Lesung ›Ein Spaziergang war es nicht: Kindheiten zwischen Ost und West‹ statt. [Nathalie Sterzenbach] Das vollständige Programm zur 23. Brandenburgischen Frauenwoche findet sich unter: www.frauenrat-brandenburg.de/seiten/frauenwoche.php

Am Puls der Zeit ›RFT kabel‹ stellt die digitalen Weichen Seit Jahren ist ›RFT kabel‹ einer der führenden, regionalen Anbieter für Kommunikationsdienstleistungen. In diesem Jahr wird schon das 55-jährige Firmenjubiläum begangen. Bekannt für erstklassige Produkte im TV-, Internet- und Telefonbereich überzeugt vor allem die hervorragende technische Kundenbetreuung und der VorOrt-Service, aber auch die Beratung in den Kundencentern in Potsdam, Brandenburg an der Havel und Neuruppin. Stetig wird das Angebot optimiert und erweitert. So empfangen die Kunden mehr als 150 digitale und über 60 analoge, private und öffentlichrechtliche TV- und Radioprogramme, davon 17 HD-Fernsehsender, die im monatlichen Entgelt bereits inklusive sind. Mit dem 2010 in Betrieb genommenen Potsdamer Glasfasernetz kommen auch immer mehr Kunden in den Genuss von blitzschnellen Breitbandverbindungen mit bis zu 120 Mbit/s. Und

jetzt macht sich das inhabergeführte Unternehmen auf, den digitalen Fernsehmarkt weiter zu erobern: Mit einem Video-on-Demand Portal, das eine umfassende Filmbibliothek beherbergt, in der Filme geliehen und gekauft werden können. Zusätzlich kann der Nutzer regionale Nachrichten, das aktuelle Wetter, Filmtrailer und Musikvideos sowie Informationen zu neuen Projekten von ›RFT kabel‹ abrufen. Ein Medienportal, das gleichzeitig bestens unterhält und informiert. Und das einmal mehr beweist, dass ›RFT kabel‹ innovativ denkt und fortschrittlich handelt. Das Angebot startet im Frühsommer 2013. RFT kabel Kundencenter Karl-Liebknecht-Str. 9 • 14882 Potsdam T (0331) 27 08 800 www.rftkabel.de info@rftkabel.de

Montag bis Freitag 9 bis 18.30 Uhr


Kunst Kunst

Kunst LEbenswelt

32

Vernissage

Midissage

Finissage

Neue Ausstellungen und kurzzeitige Kunst

Diese Ausstellungen laufen noch den ganzen monat

Diese Ausstellungen enden im laufe des monats

________________________________________________________

________________________________________________________

________________________________________________________

›C/O Berlin‹-Abschiedsparty Am 9. März öffnet die Fotogalerie ›C/O Berlin‹ letztmalig die Pforten des ehemaligen kaiserlichen Postfuhramtes, um mit einer großen Abschiedsparty das spektakuläre Haus zu verabschieden. Die einstigen Ausstellungsräume werden abgesehen von DJs, Bars und Projektionen bereits leer sein. Der Eintritt ist frei. Im Herbst eröffnet ›C/O Berlin‹ seine neuen Räume im Amerika-Haus in Charlottenburg. C/O Berlin, Party am 9. März ab 21 Uhr Oranienburger Straße 35/36, 10117 Berlin

50 Jahre Werkstatt Rixdorfer Drucke Die Werkstatt Rixdorfer Drucke wurde 1963 in einem Berliner Hinterhof unter dem Patronat des Berliner Poeten Günter Bruno Fuchs gegründet. Sie besteht heute aus den vier Künstlern Uwe Bremer, Albert Schindehütte, Johannes Vennekamp und Arno Waldschmidt. Jeder der vier Künstler hat sein eigenes Oeuvre, aber jeder stellt das seine in den Dienst der Gruppe. Man pflegte in den 60er Jahren das Image des Bürgerschrecks. In der Druckwerkstatt entstanden über die Jahre immer neue respektlose und witzige Einfälle, die dem politischen und kulturellen Leben Deutschlands auf den Zahn fühlten. Noch immer sind die Themen oft zeitkritisch-provokant – ohne dabei einer Mode zu folgen. Vernissage am 27.2. um 19 Uhr. Bis 31.3. Haus am Lützowplatz, Di-So 11-18 Lützowplatz 9, 10785 Berlin

Chère Vitrine (II) Friederike Feldmann ergänzt die bereits von ihr geschaffene Gestaltung der Glasfassade des Pavillons auf der Freundschaftsinsel um Grafik und Malerei. Vernissage am 2.3. um 17 Uhr. Bis 7.4. Pavillon Freundschaftsinsel, Mi-So 10-18 Freundschaftsinsel, 14467 Potsdam

La Femme d´Argent Der Modefotograf Alexander Straulino hat in einer Serie von mehrfach belichteten Polaroids in Anlehnung an den Fotopionier Etiénne-Jules Maray den weiblichen Körper in seinen Bewegungen erforscht. Zur Vernissage am 12.2. um 20 Uhr spielen ›Dear Us‹ aus Berlin. Bis 30.4. Red Wall Galerie @ Waschhaus offen zu Veranstaltungen des Waschhaus Schiffbauergasse 6, 14467 Potsdam

Embassy Goes Contemporary Die Förderung zeitgenössischer italienischer Kunst durch den italienischen Botschafter Elio Menzione hat zu einer Kooperation der Museen des Landes mit der diplomatischen Residenz geführt. Aktuell sind 28 Werke aus dem Museum für zeitgenössische Kunst Bozen ausgestellt. Die Schau ist ausschließlich im Rahmen von kostenlosen Führungen (Montags, 16 Uhr) zugänglich. Anmeldung unter ›berlino.exhibitions@esteri.it‹. Bis 28.4. Italienische Botschaft Hiroshimastraße 1, 10785 Berlin

Remanence Die ›Remanenz‹ ist das was zurückbleibt. Der französische Fotograf Jean-Baptiste Huynh hat im Pariser Louvre die Sammlung von Kunstschätzen der Menschheit durchforstet und einzelne Artefakte neu abgebildet. Prunkvolle Amulette und Goldmasken finden sich auf den großformatigen Silbergelatineabzügen ebenso, wie die Unterseiten archaischer Schüsseln und das verfallene Herrscherporträt des Marc Aurel, das einst für absolute Macht stand und uns heute die Vergänglichkeit vor Augen führt. Bis 11.5. CWC Gallery, Di-Sa 11-19, Auguststraße 11-13, 10117 Berlin

Christer Strömholm ›Post Scriptum‹ Der schwedische Fotograf Christer Strömholm (1918-2002) wird in dieser Retrospektive mit einem Querschnitt durch sein gesamtes Oeuvre geehrt. Bekannt wurde er u.a. mit Serien über innige Liebespaare, prominente Künstler, stolze Transsexuelle und entstellte Kriegsopfer. Bis 8.3. C/O Berlin, tgl. 11-20 Oranienburger Str. 35/36, 10117 Berlin

Es war einmal… Feen, Räuber, sprechende Katzen und Prinzessinen bervölkern die Kunstschule Potsdam. Anlässlich des Grimm-Jubiläums haben sich die Kurse und Projekte mit den Märchen der berühmten Brüder beschäftigt.Die neue Ausstellung zeigt die Malerein, Collagen, Reliefs, Stabfiguren und Plastiken. Bis 6.4. Kunstschule Babelsberg, Mo-Do 10-20 Karl-Liebknecht-Str. 135, 14482 Potsdam Bis 22.3. GEHAG Forum, Mo-Fr 9-19 RundumFilm Der Potsdamer Fotograf Michael Schulze zeigt Panoramen, die nicht in vielen Einzelbildern aufgenommen und montiert wurden, sondern echte Momentaufnahmen, die mithilfe einer rotierenden Kamera in rund einer Sekunde entstanden sind. Bis 31.3. Galeriecaffé 11-Line, tgl 11-1 Charlottenstraße 119, 14467 Potsdam

Im weißen Licht Ihr traditioneller Standort ist das Schiff der Friedrichwerderschen Kirche am Schlossplatz, die allerdings bis auf weiteres geschlossen ist. Die 36 schönsten Skulpturen aus den Händen der Klassizisten Christian Daniel Rauch und Johann Gottfried Schadow passen sich aber bestens an das Obergeschoss der Neuen Nationalgalerie an. Zentrales Werk ist noch immer Schadows Gipsmodell der ›Prinzessinnengruppe‹. Bis 28.7. Neue Nationalgalerie Di-So 10-18, Do 10-20 Potsdamer Straße 50, 10785 Berlin

Gay Town Die Ausstellung zeigt multimediale Installationen des US-Schauspielers James Franco, die seine HollywoodPersona und die Gerüchte um seine Sexualität zum Thema haben. Bis 9.3. Galerie Peres Projects, Di-Sa 11-18 Karl-Marx-Allee 87, 10178 Berlin


33

Lebenswelt Kunst

Die ›Sammlung Berggruen‹ im westlichen Stülerbau ist künftig mit dem danebenliegenden Kommandantenhaus verbunden.

Eine Sammlung von Weltrang ›Museum Berggruen‹ ab 16. März wieder geöffnet Das Museumsquartier gegenüber dem Schloss Charlottenburg wird in diesen Tagen eine langersehnte Vergrößerung erfahren, wenn das seit Sommer 2011 geschlossene ›Museum Berggruen‹ für das Publikum mit einer opulenten Erweiterung geöffnet wird. Fast ein Jahr hat sich die Wiedereröffnung verzögert, doch dafür ist das Hauptgebäude, der westliche Stülerbau mit seinem imposanten Monopteros, nun mit dem frisch sanierten Kommandantenhaus daneben über eine gläserne Pergola verbunden. Die Sammlung moderner Kunst von Heinz Berggruen kann sich damit nun auf deutlich mehr Fläche zeigen. Über 100 Werke von Pablo Picasso, rund sechzig Gemälde von Paul Klee, etwa zwanzig von Henri Matisse und ein paar Figuren von Alberto Giacometti sind damit wieder zugänglich und die großartige Schenkung Berggruens adäquat präsentiert. Dem vor sechs Jahren verstorbenen Berliner Ehrenbürger ist

es zu verdanken, dass sich die Stadt auch in Sachen Moderne nicht verstecken muss. Dabei hätte es auch ganz anders kommen können, denn wie Berggruen in einem Interview einmal sagte: »Ich bin einmal über die Hintertreppe raus – und jetzt vorne auf dem roten Teppich rein. Das ist halt verrückt, dass das in einem Leben passieren kann.« Die Hintertreppe: das war die Reise nach Amerika, als der 1914 in Berlin geborene Jude im Jahr 1936 ins Exil gedrängt wurde. Er kam dann mit der US-Armee noch einmal zurück, aber wurde 1947 zu einem Wahl-Pariser, wo er sich einen Ruf als Kunstkenner und -händler aufbauen konnte. Die »schönsten Stücke« habe er immer selbst behalten, wodurch er sich nach und nach eine bedeutende Sammlung aufbaute. Er entdeckte die zuvor unbeachteten Scherenschnitte von Matisse und lernte bald Picasso kennen, dessen Freund und Händler er wurde. Seine

Sammlung galt schließlich als eine der wichtigsten des 20. Jahrhunderts. Der rote Teppich: 1996 kehrte Heinz Berggruen nach Berlin zurück und übergab der Stadt seine Bilder als Leihgabe, um sie in Charlottenburg ausstellen zu können. Im Jahr 2000 übereignete er den Großteil der auf rund 1,5 Milliarden DM geschätzten Sammlung für einen Bruchteil des Werts an die Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Es war eine Geste der Versöhnung mit seiner Heimatstadt. Seine Erben haben diesen Gedanken mit mehreren Schenkungen fortgeführt, was die nun fertiggestellte Erweiterung des Museums erforderlich machte. Unter dem Titel ›Picasso und seine Zeit‹ ist die Dauerausstellung des ›Museums Berggruen‹ ab dem 16. März für das Publikum geöffnet. [pede] Museum Berggruen Schloßstraße 1 • 14059 Berlin www.smb.museum

MIT U D T S WILL EN? H E G MIR

SUCHT AB SOFORT ... AKQUISE-PRAKTIKANT m/w Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an: bewerbung@friedrich-zeitschrift.de


Rezensionen LEbenswelt

34

NAKED LUNCH All Is Fever [Musik]

TOCOTRONic Wie wir leben wollen [Musik]

Mit ›Keep It Hardcore…‹ begrüßen uns ›Naked Lunch‹ auf ihrem neuesten Album ›All Is Fever‹. Kennt man die Band nicht, würde man hinter Texten mit Passagen wie »... like a hammer, like a bullet, like a bomb« sicherlich irgendetwas sehr lautes, metallisches und für viele Ohren unhörbares vermuten. Allerdings trügt hier der Schein: ›Naked Lunch‹ sind eine mittlerweile seit zwei Jahrzehnten aktive Indiepopband aus Österreich mit Hang zu viel Pathos und orchestraler Unterstützung. Wer an Kollegen wie

Mir als jemandem, dem die letzten drei ›Tocotronic‹-Alben richtig gut gefielen (Gitarren, Spielfreude, griffige Texte), erstarrte beim Hören der ersten Single ›Auf dem Pfad der Dämmerung‹ regelrecht das vor freudiger Erregung grinsende Gesicht. Soll das wirklich wahr sein? Es kann doch nicht sein, dass diese (für mich und die hiesige Musiklandschaft doch so) wichtige Band den ›Blumfeld-Weg‹ geht!? NEIN!!! Okay,

NICK CAVE & the Bad Seeds Push the sky AWAY [Musik] 2013 scheint ein besonderes Jahr in der Musiklandschaft zu sein. Noch nicht einmal ein Quartal ist vergangen, und schon liefern sich bekannte Größen mit neuen Werken ein Stelldichein. Neben ›Depeche Mode‹ oder den auferstandenen David Bowie und ›My Bloody Valentine‹ erscheint in diesen Tagen auch noch ›Push The Sky Away‹, das neue Werk von Nick Cave & The Bad Seeds. Nachdem dieser in seiner langen Karriere von Punkanfängen bis hin zu Klavierballaden und einer Rückbesinnung zur Rockmusik mit ›Dig! Lazarus! Dig!‹ bereits eine große Zahl an Stilwechseln vollzogen hat, war der Klang des 15. Studioalbums im Vorfeld völlig offen. Beim Anhören wird nun schnell klar: Der Meister legt die Gitarre aus der Hand und setzt sich wieder ans Klavier. ›Push The Sky Away‹ führt den ruhigen Stil von ›The Boatmans Call‹ und ›No More Shall We Part‹ weiter. Die ›Bad Seeds‹ halten sich dabei eher im Hintergrund und schaffen eine behaglichwarme Atmosphäre für die Erzählungen Caves. Lediglich der düstere Basslauf in ›We real Cool‹ oder eingestreute Streichersoli avancieren ab und an zum spannungsgebenden Element. Zentral sind die zynisch-ironischen Texte, welche in Ausschnitten wiederzugeben keinen Sinn ergeben würde. Lediglich so viel sei gesagt: Wenn ein Song ›Higgs Boson Blues‹ betitelt wird oder ›Finishing Jubilee Street‹ davon handelt, welche Träume Cave nach dem Fertigstellen des ebenfalls auf dem Album enthaltenen ›Jubilee Street‹ hat, dann ist selbst der zweite oder dritte Anlauf noch zu wenig, um die Hintergründe der Geschichten auch nur zu erahnen. So schwer der Einstieg in die Gedankenwelt Caves auch sein mag – umso einfacher fällt bereits nach dem ersten Hören die Entscheidung, sich länger mit diesem Meisterwerk auseinander setzen zu wollen. [kp]

›Get Well Soon‹ oder ›The Notwist‹ gefallen findet, dem wird auch das mit goldener Rettungsfolie bebilderte ›All Is Fever‹ zusagen. Fast schon als Kammerpop können Stücke wie ›At The Lovecourt‹ oder ›The Sun‹ gelten, in denen neben Retro-Keyboards eine Vielzahl klassischer Instrumente das übliche Gitarre-Schlagzeug-Bass-GesangSchema ergänzen. Sänger Oliver Welter erweist dabei dem Herkunftort der Band – Klagenfurt – vielfach stimmliche Ehre, sein Gesang oszilliert zwischen Auf- und Abbruch, kann in einer Sekunde das hippieske ›Shine On‹ intonieren und in der nächsten tiefmelancholisch mit dem Weltuntergang eine gescheiterte Liebesbeziehung erklären (›Dreaming Hiroshima‹). So variantenreich die Band dabei auch zu Werke geht, es gelingt dem Quartett immer, den Inhalt der Stücke in ein verträumt-eingängiges Korsett zu fassen. In den besten Momenten entsteht dabei ein Song wie ›My Lonely Boy‹, der es in Sachen Coolness mit dem fast gleichnamigen Hit der ›Black Keys‹ aufnehmen kann oder das an ›Arcade Fire‹ erinnernde ›41‹. Spätestens nach diesen potentiellen Hits zeigt sich, wie passend das Cover gewählt wurde – wie eine wärmende Rettungsdecke kann ›All Is Fever‹ so manchen kalten Abend retten. [kp]

also abwarten! Meine Hoffnung ruhte auf dem wenig später erscheinenden kompletten Album. Doch was ist das? Es kann doch nicht wahr sein, dieses vordergründig plätschernde und an die Spätphase von ›Blumfeld‹ erinnernde Trallalla soll von ›Tocotronic‹ stammen (›Blumfeld‹: eine ehemals kreative und einflussreiche Band, die sich in ihren späten Tagen in belanglosen Kompositionen und Texten über Blätter, Käfer und Picknick jenseits aller Bedeutung platzierte)?! Doch noch mal zurück zum Anfang, zur ersten Singleauskopplung ›Auf dem Pfad der Dämmerung‹. Denn diese ist exemplarisch für die gesamte Platte. Fakt ist, dass dieses Stück erst mal ganz beschwingt daherkommt und etwas belanglos erscheint. Selbst der Gesang scheint unnatürlich überhöht und etwas zu dekadent. Er ist im Refrain doch eher etwas zu anbiedernd und ausufernd. Dann nach knapp anderthalb Minuten – Break – und es ertönt eine scheinbar gegen jegliche Regel und unmöglich stumpf rumpelnde Bridge. Wirklich sehr, sehr ungewöhnlich, erstaunlich und mutig. Doch von Mal zu Mal erschließt sich die Genialität dieses kleines Kunstwerks. Unglaublich, wie sich der erste Eindruck dieses Songs in das komplette Gegenteil wandeln kann. Wenn man die Platte also als das begreift, was sie laut Dirk von Lowtzow auch sein soll, nämlich eine Pop-Platte ohne Wenn und Aber, dann wird man mit ihr auch glücklich. Denn wo gibt es das denn sonst noch: ausgefeilte deutsche Popmusik und dann auch noch mit anregenden und fordernden Texten?! In dieser genialen Form nirgends! [jes]


35

Lebenswelt REzensionen

Selig Magma [Musik]

bosse KRANICHe [Musik]

Endlich zu Hause. Dieser Eindruck festigt sich als erstes. Zum größten Teil sehr relaxt, sehr nach innen gekehrt und sehr reflektiert. Der Sound ist ganz klar ›Selig‹, und zwar ›Selig‹ vom ersten Album bis heute. Dazu passen die teils sehr deutlichen textlichen und musikalischen Verweise auf die älteren Alben und Zeiten. Das wird den allermeisten ›Selig‹-Fans gefallen, denn die eingefleischte Fanschar besteht zum größten Teil aus den Fans der ersten Stunde. Genauso wie die Band älter gewor-

den ist, sind wir Fans in den letzten Jahren durch dick und dünn gegangen. So stehen wir alle, die weit über dreißig Jahre alt sind, brav beim ›Selig‹-Konzert nebeneinander, freuen uns der alten Zeiten und genießen die neuen wohlwollenden und resümierenden Zeilen aus Jan Plewkas Feder. Die schweren Zeiten, der Schwermut und die Verzweiflung sind Geschichte, jetzt reflektieren wir uns geduldig, suchen und finden unsere Mitte. Wir lieben und genießen die Ruhe am Wochenende, das Hier und Jetzt und gehen natürlich ganz gepflegt im nächsten Monat wieder zum ›Selig‹-Konzert. So wie in den letzten drei Jahren auch. Nur dass heute extra für das Konzert ein Feuerzeug eingepackt wird und nicht so wie früher, denn da hatte man eh immer eines einstecken. Etwas Neues ist nicht mehr ganz so unser Ding, denn gut ist, was sich in den dunklen Tagen bewährt hat. Trotzdem ist ›Magma‹ ein gutes Album, ein Album das passt. Rund, ohne Ecken und Kanten, aber auch ohne Drogen und Alkohol. Vielleicht liegt das auch daran, dass die Band im Gegensatz zu den beiden Vorgängern dieses Mal mit einem Produzenten arbeitete. Steve Power mischte bereits maßgeblich bei ›Blur‹ mit, zeichnete aber auch für die ersten fünf Robbie-Williams-Alben verantwortlich. Und das dringt auch ein bisschen zu stark in den Vordergrund, macht das Album vielleicht einen Tick zu rund. [jes]

Axel Bosse ist nach wie vor jemand, den ich nicht zu fassen bekomme. Zwischen ›U-Bahn fahren‹ und ›Der Sommer ist noch lang‹ pendelnd wie der Mann der zwei Welten. Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich erst auf Radio ›Fritz‹ jedes Mal, wenn ›U-Bahn fahren‹ lief, den Sender wechselte und heute den Song – warum auch immer – auf einmal regelrecht großartig finde. Schon komisch. Die allermeisten Songs des neuen Albums sind in Istanbul entstanden. Dorthin hat sich Bosse nach den letzten beiden anstrengenden Jahren auf Tour mit Frau und Tochter zurück gezogen, um neue Kraft und Melodien zu tanken. Mitten im Treiben des Taksim-Platzes scheinen sich neue Horizonte aufgetan zu haben. Bosse singt mehr vom Leben, mehr vom Morgen, weniger melancholisch, weniger nach innen gekehrt. Und doch ist Bosse immer noch der geniale Beobachter und Geschichten-Erzähler. Nur größer und mit fetterem Sound, Streichern und auch hier und da Chören. Geschichten wie das wunderbar ehrliche Liebeslied (›Brillant‹), eine Abfuhr an die Geschwindigkeitsmaximierung (›Vier Leben‹), eine Erinnerung an die erste Liebe (›Schönste Zeit‹) und immerwährende Verbundenheit in bedingungsloser Freundschaft (›Konfetti‹). Auch Festgesänge auf das Leben (›Istanbul‹), ein Plädoyer für Entschleunigung (›Müßiggang‹), der Kampf gegen die eigenen (›Alter Affe Angst‹) und fremden (›Familienfest‹) Dämonen. Ebenso eine geballte Portion Optimismus (›So oder so‹) und die unverständliche Diskrepanz von Sein und Schein (›Sophie‹). Eingeläutet von einem musikalischen Prolog, der das gesamte Spektrum dieses Albums zusammenfasst (›Kraniche‹). Somit ist ›Kraniche‹ die logische und konsequente Weiterentwicklung aller Bosse eigenen Tugenden. Mann, ist der Junge sympathisch! Okay, da hätte ich auch nichts mehr gegen einen Bosse-›Bravo‹-Starschnitt im Zimmer meiner Tochter. [jes]

Eskimo Limon 9 Sarah Diehl [Buch] Wenn eine Familie aus Tel Aviv in die hessische Provinz kommt, bleibt sie nicht unbeobachtet. Schnell wird vor ihrer Ankunft das Hakenkreuz an der Hausecke übermalt, an dem sich eigentlich schon lange niemand störte. Der Geschichtsunterricht der Klasse, die »den Neuen« aufnehmen soll, wird penibel und unter Berücksichtigung der besonderen deutsch-jüdischen Beziehungen geplant. Und eine Autowerkstatt wird kurzerhand zu einem jüdischen Museum umfunktioniert, schließlich hat man herausgefunden, dass sie – oho – mal eine jüdische Schule gewesen ist. Familie Allon wird also mit aller Freundlichkeit und Behutsamkeit begrüßt. Neugierig werden sie aus der Distanz oder in aller Offenheit beäugt und befragt. Schnell wird deutlich, dass Juden in Deutschland vor allem als Opfer des Holocaust oder als militante Unterdrücker der Palästinenser gesehen werden. Dieses schiefe Bild geradezurücken ist das ambitionierte Anliegen des Romans. Es ist aber auch die ganz private Geschichte von Mutter Ziggy, Vater Chen und Sohn Eran. Sarah Diehl erzählt davon, wie sich die drei immer weiter auseinanderleben. Eran, in der frühen Pubertät, lebt sich schnell ein in Niederbrechen, findet Freunde und wird nur noch vom Geschichtslehrer als »Exot« gesehen. Ziggy, jung Mutter und Hausfrau geworden, freundet sich mit Koffel, dem Dorfkauz an, der seine eigene Dritte Reich-Aufarbeitungsbibliothek besitzt. Sie hadert mit ihrem Leben, nimmt kein Blatt vor den Mund und hält regen Kontakt zu ihren linken israelischen Freunden. Ihr Mann Chen lebt für die Arbeit in der Stadt und ist kaum präsent. Sarah Diehls Debütroman bietet allerhand Gesprächsstoff. Er ist ein wahres Feuerwerk an politischen Ansichten und Argumenten, die unverhohlen und manchmal provokant zum Ausdruck kommen. In jedem Fall ist er ein sehr besonderer Beitrag zur deutsch-jüdischen Verständigung im Hier und Heute. [Stefanie Müller] Atrium, 320 Seiten, 19.95 €


Rezensionen LEbenswelt

Das erste Mal: Küssen, Fliegen, Siegen und andere Debüts V. Wieprecht & R. Skuppin [Buch] Was ich mich als erstes frage: Wirkt die ureigene Komik der beiden Herren Radiomoderatoren auch im geschriebenen Wort? Gänzlich des so erfrischenden verbalen Ping-Pong-Spiels der beiden ungleichen Charakterköpfe beraubt? Auf jeden Fall erfahren wir auf unterhaltsame Weise und sehr kurzweilig erzählt allerlei Dinge, die der Herr Wieprecht respektive der Herr Skuppin zum ersten Mal getan oder erlebt hat. Angefangen bei der Kindheit (Kindergeburtstag, das erste Mal Schwimmen, der erste Kuss oder das erste Mal recht haben) über Jugend (das erste Mal Geld verdienen, das erste Mal blau, der erste Sex, das erste Mal richtig kloppen) und Erwachsensein (die erste eigene Wohnung, das erste Mal Fasching, das erste Auto, das erste Mal Vater). Und weiter geht’s mit Reife (der erste Wohnungseinbruch, der erste Marathon, die erste Hausdurchsuchung) und zu guter Letzt dem Alter (das erste Mal alt, die erste Konfrontation mit dem Tod, das erste Mal unter Toten). Die ganzen Stories haben dann auch noch den sehr angenehmen und lustigen Effekt, dass man sehr gut seine eigenen Erfahrungen und Erlebnisse reflektieren kann. Erstaunlich ist dabei, wie oft sich doch die eigenen Erfahrungen mit denen der beiden Autoren ähneln. Mit dem Abstand der vergangenen Jahre lässt sich aus der einen oder anderen eigenen, damals schmerzhaften Erfahrung nachträglich sogar etwas positives und lustiges ziehen. Damit ist bei richtiger Anwendung dieses Buch nicht nur eine lustige und kurzweilige Unterhaltung, sondern sogar ein kleiner Lebensratgeber. Um zu guter Letzt noch die eingangs erwähnte Frage zu beantworten: die Stimmen und typischen Betonungen der beiden Autoren im Hinterkopf zu haben, schadet auf jeden Fall nicht bei der Lektüre, ist aber in keinem Fall zwingend notwendig. [jes] Rowohlt Berlin, 304 Seiten, 18.95 €

36

The Foreign Duck, The Native Duck and God in a Coin Locker [DVD] Yoshihiro Nakamura kennt man hierzulande am ehesten für sein Mitwirken an subtilen japanischen Horrorfilmen. Für ›Dark Water‹ (2001) schrieb er am Drehbuch mit, sein bekanntester Genrebeitrag als Regisseur dürfte ›Busu‹ (›The Booth‹, 2005) sein. Weitgehend unentdeckt hingegen ist Nakamuras sonstiges filmisches Schaffen, das bis in die Neunzigerjahre zurückreicht. Dass seine spielerische Filmreflexion über Wahrnehmung und Erzählebenen ›The Foreign Duck, The Native Duck And God In A Coin Locker‹ von 2007 nun in Deutschland bei ›AL!VE‹ erscheint, ist

dem Engagement von Tom Waldner zu verdanken. Mit seinem kleinen Label ›Tonkatsu Pictures‹ setzt er sich vorwiegend für den unabhängigen Animationsfilm ein, veröffentlicht aber auch Perlen des »etwas anderen asiatischen Films«. Wie alle ›Tonkatsu‹-Filme kommt auch ›The Foreign Duck, The Native Duck And God In A Coin Locker‹ ausschließlich mit originaler Tonspur, aber deutsch untertitelt. Cineasten muss man den immensen Zugewinn durch Originalton nicht erklären, alle anderen sollten es zumindest einmal versuchen, denn Filme wie diese, deren Synchronisation niemand finanziert, würden ansonsten einfach weiter aus dem Blickfeld gedrängt bleiben. ›The Foreign Duck, The Native Duck And God In A Coin Locker‹ handelt von Shiina, der für sein Studium von Tokyo in eine andere Stadt zieht. Durch ein Bob DylanLied freundet er sich mit seinem Nachbarn Kawasaki an. Der schräge Vogel verwickelt ihn schnell in eine verzwickte Beziehungsgeschichte, die auch nur scheinbar mit dem Plan beginnt, ein Wörterbuch für einen Mann aus Bhutan zu stehlen, der ebenfalls in der Nachbarschaft wohnt. Jede Umdrehung in der nun gemeinsamen Geschichte scheint die gesamte Erzählung zu verrücken. Jede Person, der Shiina begegnet, spielt offensichtlich eine Rolle, hat ein Geheimnis und eine Funktion, und verändert so nicht nur die Zeit vor Shiinas Auftreten, die Vergangenheit mithin, sondern mittelbar auch die Gegenwart. Oder ist es am Ende gar Kawasaki selbst, der verrückt ist? Und es kommt nur darauf an, wem man zuhört, wenn er die Welt erklärt? [mck]

Foto Piffl Medien

¡No! [Kino] »Adiós, Señior Pinochet!« – Unter diesem Leitmotiv kämpfte das Oppositionsbündnis 1988 in Chile mit einer ungewöhnlichen Regenbogenkampagne für das Ende der Militärdiktatur Augusto Pinochets. In der heißen Phase vor der alles entscheidenden Volksabstimmung erhielten sie hierfür im staatlich kontrollierten Fernsehen täglich fünfzehn Minuten Sendezeit. Der dritte Historienfilm des chilenischen Kultregisseurs Pablo Larraín erzählt die Geschichte des brillanten, aber etwas verloren wirkenden Werbefachmanns René Saavedra (Gael García Bernal, ›Science of Sleep‹, ›Die Reise des jungen Ché‹), der mit einer knallig-bunten Imagekampagne die Autorität des Diktators untergräbt und frischen Wind in den Wahlkampf bringt. Doch das Regime ist wachsam und schlägt mit den gleichen Waffen zurück. Der Wunsch nach aktiver Mitwirkung am politischen Geschehen prallt dabei auf die in Resignation schwelgenden Chilenen. Politik

Foto Piffl Medien

scheint vor allem eine Frage des richtigen Marketings, nicht der Wahrheit zu sein. Glücklicherweise vermeidet Regisseur Pablo Larraín (›Tony Manero‹, ›Post Mortem‹) einen kritisch distanzierten Blick aus dem Hier und Jetzt, wo man alles besser weiß. ›¡No!‹ bleibt selbst in seiner Bildästhetik ganz in den Achtzigerjahren verwurzelt: Auf einer originalen analogen Videokamera im 4:3Format gedreht, verschmelzen die Bilder im Retro-Look unmerklich mit Original-Archivaufnahmen und passen zur Werbefilmästhetik ihrer Zeit: Quietschiges Gelb, manche Einstellungen völlig überbelichtet, verwaschene Bilder – wir haben es vermisst! ›¡No!‹ ist schräg, schrill und so bunt wie ein pompöser Werbespot eines Getränkeherstellers. Wir sagen »Si« zu ›¡No!‹. [A. Jakisch] Kinostart: 7. März


37

Kinostarts

Lebenswelt FILM

NACHTZUG NACH LISSABON Raimund Gregorius, liebevoll »Mundus« genannt, ist Lateinlehrer an einem Gymnasium. Eines Tages trifft er auf einer Brücke in Bern auf eine junge Portugiesin. Als diese sich in die kalten Fluten stürzen will, kann er sie gerade noch festhalten und retten. Doch kurz darauf verschwindet die Frau und zurück bleibt nur ihre Jacke mit einem Buch des portugiesischen Arztes Amadeu de Prado darin. In dem Buch entdeckt Raimund Gregorius ein Zugticket und entschließt sich spontan dazu, das Ticket zu nutzen. START: 7. März Drama, Thriller | USA, Schweiz, Deutschland R: Bille August D: Jeremy Irons, Mélanie Laurent, Bruno Ganz

OUT in THE DARK Der palästinensische Student Nimr und der israelische Anwalt Roy treffen sich in einem Nachtclub in Tel Aviv. Sofort herrscht zwischen den jungen Männern eine intensive Verbindung. Aber mag die Idee auch gut sein, die Welt ist noch nicht bereit: Nimr ist zerrissen zwischen einer Familie, die ihn wegen seiner Homosexualität und seines Partners umbringen würde, erführe sie davon – und einem Israel, das ihn nicht anerkennt. Die Situation des Heimatlosen spitzt sich zu, als ihm sein Studenten-Visum für Israel entzogen wird. START: 7. März Drama | USA, Israel R: Michael Mayer D: Nicholas Jacob, Michael Aloni

Hitchcock Regisseur Alfred Hitchcock, der legendäre »Master of Suspense«, der einige der intensivsten filmischen Erfahrungen von Bedrohung und Intrige für Kinozuschauer schuf, hatte eine verborgene Seite: die kreativexplosive Beziehung zu seiner ihm stets zur Seite stehenden Ehefrau und Mitschöpferin seiner Filme, Alma Reville. ›Hitchcock‹ erzählt ihre faszinierende und komplexe Liebesgeschichte vor dem Hintergrund von Hitchcocks wohl gewagtestem Filmabenteuer – des Schockers ›Psycho‹. START: 14. März Biopic | USA R: Sacha Gervasi D: Anthony Hopkins, Hellen Mirren

Gegenwart ›Gegenwart‹ erzählt in Bildern ohne Worte, was mit uns geschieht. Der Dokumentarfilmer Thomas Heise verbrachte die Zeit zwischen Heiligabend und Neujahr an einem Ort, wo es nie still ist, obwohl nicht geprochen wird, wo die Maschine endlos lärmt, die Knochenmühle rattert, der Nachschub nie abreißt, so dass der Ofen bei laufendem Betrieb zum Jahreswechsel nach Mitternacht repariert werden muss: im Krematorium. Vierter Teil einer losen Doku-Reihe, die Heise mit ›Das Haus‹ und ›Volkspolizei 1985‹ in der DDR begann und 2012 mit ›Die Lage‹ über den Papstbesuch in Deutschland fortsetzte. START: 21. März Doku | Deutschland R: Thomas Heise

Free the mind Die Vision eines Mannes verändert das Leben dreier Menschen komplett: Als einer der führenden Hirnforscher hat es sich Professor Richard Davidson vom WaismanZentrum der Universität Wisconsin zur Aufgabe gemacht, herauszufinden, ob und wie es möglich ist, das menschliche Gehirn allein durch die Macht der Gedanken physisch zu verändern. Indem er Kriegsveteranen und an ADHS erkrankte Kinder mit Yoga und Meditation bekannt macht, zeigt er Möglichkeiten auf, Stress und Schmerz ohne den Einsatz von Medikamenten zu überwinden. Und es scheint zu funktionieren. START: 28. März Doku | Australien, Dänemark, Finnland u.a. R: Phie Ambo

Die Jagd Nach einer schwierigen Scheidung hat der 40jährige Lucas eine neue Freundin, einen neuen Job und befindet sich mittendrin, die Beziehung zu seinem Teenager-Sohn wieder herzustellen. Doch die Dinge gehen schief. Nur eine Geschichte, eine zufällige Lüge und als der Schnee fällt und die Weihnachtslichter leuchten, verbreitet sich die Lüge wie ein Virus. Der Schock und das Misstrauen geraten außer Kontrolle, und die kleine Gemeinde findet sich plötzlich in einem kollektiven Zustand der Hysterie, während Lucas einen einsamen Kampf um sein Leben und seine Würde führt. Die Hexenjagd beginnt. START: 28. März Drama | Dänemark R: Thomas Vinterberg D: Mads Mikkelsen, Thomas Bo Larsen


K

18. Märkische Bildungsmesse Am 23. März findet zum 18. Mal die Märkische Bildungsmesse, die größte kostenlose Bildungsmesse Westbrandenburgs, in der ›Metropolis Halle‹ am Filmpark Babelsberg statt. Aus-, Fort- und Weiterbildungsangebote in der Region werden an den Messeständen der Unternehmen und Bildungsträger präsentiert. Verschiedene Aktionsinseln, ein Ausbildungskino, eine Ausbildungsbörse, Vorträge, Seminare sowie ein zentraler Infopoint zu Weiterbildungsmaßnahmen sollen den 4000 erwarteten Besuchern helfen, auf die veränderten Be-

arvato, ein Tochterunternehmen der Bertelsmann AG, ist Europas führender Dienstleister für Kundenkommunikation. Für verschiedene Projekte am Standort Brandenburg/Havel suchen wir in Voll- und Teilzeit:

Service Center Mitarbeiter (m/w) Studentische Mitarbeiter (m/w) Kundenbetreuung Sie bearbeiten die schriftlichen und telefonischen Anfragen von Kunden aus der Telekommunikationsbranche (Internet, Festnetz, Mobilfunk). Wenn Sie eine kaufmännische oder technische Ausbildung und/oder Berufserfahrung in der Sachbearbeitung, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und gute Computerkenntnisse mitbringen oder Student sind, richten Sie Ihre Bewerbung an: arvato direct services Brandenburg GmbH Personalabteilung Wilhelmsdorfer Landstraße 43 14776 Brandenburg/Havel E-Mail: bewerben@bertelsmann.de Weitere Informationen und Bewerbung auch unter www.arvato-customer-services.de

dingungen des Arbeitsmarktes und den gesellschaftlichen Wandel zu reagieren und sich auf dem regionalen Markt zu orientieren. www.märkische-bildungsmesse.de 9. JOBinale Auch auf der 9. JOBinale, einer Ausbildungs- und Jobmesse für Jugendliche, geht es um die Job- und Ausbildungsplatzsuche. Außerdem werden am 23. März in der ›Waschhaus Arena‹ (14 bis 18 Uhr) Berufsberater von der Potsdamer Agentur für Arbeit Tipps zu Themen wie Berufs- und Studienwahl, Lehrstellensuche, Bewerbungsmappe, Vorstellungsgespräch und Überbrückungsmöglichkeiten geben. Rund 50 Aussteller werden vertreten sein und mehrere hundert regionale Jobs und Lehrstellen anbieten. Zur Vorbereitung auf die Messe gibt es online einen Messe-Knigge, der besonders jüngeren Bewerbern helfen kann, sich auf die Bedingungen an den Messeständen und auf den Umgang mit potenziellen Arbeitgebern vorzubereiten. www.arbeitsagentur.de plus Energie Die PotsdamBAU+ENERGIE findet in diesem Jahr zum ersten Mal unter dem um »+Energie« erweiterten Namen statt. Die Messe geht damit in stärkerem Maße auf die Themen erneuerbare Energie und Energieeffizienz ein als noch in den letzten Jahren. Rund 150 Aussteller werden sich vom 15. bis 17. März in der ›Metropolis Halle‹ zu den Themen Haus, Handwerk und Energie präsentieren. In einer Sonderschau zeigen verschiedene Handwerker ihr Können und stellen ihre Angebote vor. Einer der Höhepunkte der diesjährigen Messe wird das ›Forum Erneuerbare Energien‹ mit Vorträgen und Informationsständen sein. Zahlreiche MitmachAktionen sollen den Besuchern Spaß und

38

Freude am Heimwerken vermitteln. www.potsdambau-energie.de VELOBerlin Zum dritten Mal findet in diesem Frühjahr die VELOBerlin am 23. und 24. März (10 bis 18 Uhr) in den Messehallen am Funkturm statt. In sieben Hallen werden auf der Fahrradmesse die Trends und Innovationen der kommenden Saison vorgestellt. Auf verschiedenen Testparcours können drinnen und draußen Fahrräder, E-Bikes, Spezial- und Liegeräder sowie Kinderfahrräder probegefahren werden. Wer sich auf der VELOBerlin für ein schickes neues Rad entschieden hat, sollte nicht zu lange mit der Fahrradcodierung bei der örtlichen Polizei warten. Auch dazu gibt es vor Ort Informationen, neben einem vielfältigen Rahmenprogramm mit Produktpräsentationen, Shows, Hochradkursen und vielem mehr. www.veloberlin.com Grünes Potsdam Noch bis zum 31. März können sich Interessierte für den Potsdamer Klimapreis 2013 bewerben. Ziel der Stadt Potsdam ist es, bis 2020 die CO2-Emissionen gegenüber denen des Jahres 2005 um zwanzig Prozent zu senken. Um dieses Vorhaben umsetzen zu können, wird die aktive Hilfe und die Inspiration der Bürger benötigt, die entweder bereits erfolgreiche Maßnahmen oder innovative und erfolgversprechende Projektideen im Sinne des Klimaschutzes einreichen möchten. Bewerbungen können in den Kategorien Bürgerschaft, Schule und Sonnenschule eingereicht werden. Genaue Bewerbungskriterien und Formulare gibt es online. Die Preisverleihung wird im Juni 2013 im Rahmen einer Festveranstaltung mit anschließender »Klimaparty« stattfinden. www.potsdam.de

KURZ

& & Gut  Gut

kURZ & GUT WIRTSCHaftsleben

URZ

KURZ BIL KKURZ KURZ URZ URZ DUNG KURZ BIL URZ K K URZ K KURZ URZ DUNG K KURZ KURZ URZURZ K

URZ

KURZ


sorglos WIR SUCHEN: Servicekräfte Servicegehilfen Spüler Küchenhilfen Buffetkräfte Mitarbeiter für den Eisverkauf

naschen

Brandenburger Str. 67 nahe dem Brandenburger Tor 14467 Potsdam 0331 - 70 20 44 98 Täglich ab 10.00 Uhr März - Oktober

T E K C I T B O J TICKETS B JO R E D S E IN E H C E T Z T! EINFA J H TZEN! IC U D N B S T R E I K W IC E T B E D N E RTS AUSLIEG O R E L IE V R E D O T R VOR O

einfach verlockend WIR SUCHEN: Servicekräfte Servicegehilfen Spüler Küchenhilfen Buffetkräfte Mitarbeiter für den Eisverkauf

Brandenburger Str. 70 direkt am Brandenburger Tor 14467 Potsdam 0331 - 297 48 29 Täglich ab 10.00 Uhr

in und Ungelernte e ft rä k ch Fa r fü , ison QBUIJTDIF5FBNT ht nur für eine Sa ZN ic n 4 , t e O F tz JU lä F sp T[ it JU e F SC Sichere Arb JOJKPCt'MFYJCMF" FN+0#5*$,&5 . E E O JU V N JU H F O MM[ V P SC 7 F  X JU 5FJM[F NQMJ[JFSUF#F 4DIOFMMFVOEVOLP


Foto sxc.hu/Utoplec

WIRTSCHaftsleben 40

in die

Mit gutem Gewissen schweifen…

Ferne

10 Jahre nachhaltiges Reisen auf der ›ITB Berlin‹ Wir trennen Müll, kaufen »bio« und sparen Strom – zu Hause. Doch wie sieht es mit unserem Urlaub aus? Wir Deutschen sind Reiseweltmeister. Wir suchen exzessiv Erholung vom Alltag, wollen Entspannung, Abenteuer und Kultur gleichermaßen. Wollen uns bilden, andere Zivilisationen kennenlernen oder an weißen Stränden mit badewannewarmem, türkisblauem Wasser spazieren. Am liebsten dreimal im Jahr. Wir schreiben keine Postkarten, wir »posten« im Akkord Zeugnisse unserer tiefenentspannten, knackig braunen Astralkörper via Social Network. Doch jene Orte, die Körper und Seele gut tun, verschwinden zusehends. Die ökologischen und kulturellen Folgen unserer Reiselust sind gerade in den Entwicklungsländern vielerorts greifbar. Zunehmend wird beklagt, dass der Tourismus vor allem der weltweiten Touristik-Industrie, nicht aber den Menschen in den betroffenen Ländern nutzt. Entwicklungsländern fehlt die Kontrolle über den Touristenstrom im eigenen Land, sie unterliegen den Schwankungen der touristischen Nachfrage, welche meist von multinationalen, in den Industrieländern ansässigen Touristikkonzernen gesteuert wird. Eine wirtschaftliche Abhängigkeit durch touristische Monostrukturen, schlecht entlohnte, oft saisonale Arbeitsplätze, die Zerstörung gewachsener sozialer und kultureller Strukturen und Förderung nicht-nachhaltiger Konsummuster in den Zielgebieten sind nur einige der Punkte, welche vor allem die Entwicklungsorganisationen kritisieren. Neben dem hohen Kohlendioxid-Ausstoß der Flugzeuge schädigt der Tourismus die Umwelt unter anderem durch erhöhten Flächen-, Wasser- und Energieverbrauch und die Zerstörung von Natur. Doch wer seine Reisen bewusst plant, kann einen ebenso umweltverträglichen wie erlebnisreichen Urlaub verbringen. Als Alternative wird seit einiger Zeit verstärkt der »nachhaltige Tourismus« gefordert und gefördert. Darunter verstehen sich alle Tourismusformen, die sozial gerecht, kulturell angepasst, ökologisch tragfähig und insbesondere für die ortsansässige Bevölkerung wirtschaftlich sinnvoll und ergiebig sind. Nun muss sanfter Tourismus nicht zwangsläufig Buxtehude statt Brasilien bedeuten. Jedoch sollte die Entfernung vom Wohn- zum Urlaubsort möglichst in einem angemessenen Verhältnis zur Reisedauer stehen. Wochenendtrips, Shopping-Touren oder der 7-Tage-Karibik-Kurzurlaub bringen zwar kleine Fluchten aus dem Alltag, gehen aber zu Lasten der

Umwelt. Zudem sollte man sich bewusst machen, dass All-inclusivAngebote zwar günstig und bequem sind, jedoch der heimischen Bevölkerung einen erheblichen Teil der Einnahmen aus dem Tourismus abschneiden. Vielmehr sollten Urlauber die Geschäfte, Restaurants und Verkehrsmittel auch außerhalb der Ferienanlage nutzen. Erscheint einem das Land der Begierde für derartige Ausflüge zu unsicher, sollte man schon allein deshalb andere Ziele in Erwägung ziehen. Auch die Freizeitaktivitäten sollten sich an die natürlichen Bedingungen vor Ort anpassen. Nachhaltiger Tourismus hat nicht das Ziel, die Reiselust einzuschränken. Der Begriff steht vielmehr für ein bewussteres und zugleich intensiveres Reiseerlebnis. Seit einigen Jahren entwickelt sich nachhaltiges Reisen vom Nischenprodukt zum neuen Reisetrend. Ähnlich wie die Entwicklung von den ersten Bioläden hin zum umfangreichen ökologisch einwandfreien Angebot beim Discounter wird auch umweltfreundliches Reisen für die Reisekonzerne eine Entwicklung nehmen, der sie sich auf Dauer nicht entziehen können. Zum zehnjährigen Jubiläum des Segments Abenteuerurlaub und nachhaltiges Reisen steht bei der diesjährigen ›ITB Berlin‹ das Wochenende am 9. und 10. März unter dem Motto: »Celebrate Big Green 10«. An den Publikumstagen wird die große Bühne zum bunten Schauplatz von Veranstaltungen mit Musik und folkloristischen Darbietungen. [SP]

nachhaltiges Reisen: Neue Trends und beispielhafte Projekte auf der ›ITB Berlin‹ Seit 2004 präsentieren internationale Aussteller aus den Bereichen Abenteuerurlaub und nachhaltiges Reisen auf der ›ITB Berlin‹ unter dem Dach der Halle 4.1 ihre Produkte und Dienstleistungen. Im Fokus: Verantwortungsbewusster und nachhaltiger Tourismus Die ›ITB Berlin 2013‹ findet von Mittwoch bis Sonntag, 6. bis 10. März, statt. Öffnungszeiten täglich von 10 bis 18 Uhr 9. und 10. März sind Publikumstage. www.itb-berlin.de


41

WIRTSCHaftsleben

Anders reisen – Verantwortung übernehmen ›forum anders reisen e.V.‹ ist ein Zusammenschluss von etwa 130 Reiseveranstaltern, die sich dem nachhaltigen Tourismus verpflichtet haben. In einem umweltbewussten Katalog wurden Kriterien entwickelt, welche langfristig einen ökologisch und ökonomisch tragbaren sowie ethisch und sozial gerechten Tourismus hervorbringen soll. Nachhaltige Qualität beim Transport, bei der Unterkunft und auch auf Seiten des Veranstalters werden hier definiert. www.forumandersreisen.de

Haustausch Hier steht der zeitgleich stattfindende, auf den Urlaub begrenzte und unentgeltliche Tausch der Wohnung oder des Hauses im Vordergrund. Der hiervon abgewandelte Austausch der Gastfreundschaft bedeutet, dass Sie Ihren Tauschpartner bei sich zuhause empfangen und zu einem späteren Zeitpunkt bei diesem beherbergt werden. www.haustauschferien.com • www.haustausch.de

Konzept/Design: MetaDesign AG · Fotograf: Darius Ramazani

Mitwohnzentralen / ›AirBnB‹ Preiswert unterkommen und Kapazitäten vor Ort optimal nutzen kann man über sogenannte Mitwohnzentralen oder die Social Site ›Airbnb‹. Privatpersonen teilen gegen Bezahlung ihren Wohnraum mit Reisenden oder überlassen diesen zeitweise während des eigenen Urlaubes zur Untermiete. Dadurch entstehen auf der ganzen Welt einzigartige, reale Kulturerlebnisse. www.airbnb.de • www.mitwohnzentrale.de • www.zwischenmiete.de

Suche Stammesbrüder – Tribe wanted ›Tribewanted‹ heißt das ungewöhnliche Projekt von Gründer Ben Keene. Reisende aus der ganzen Welt und einheimische Stammesmitglieder bilden hier eine unglaubliche kulturelle Mischung. Seit Juli 2010 bauen er und seine »Stammesbrüder« in Sierra Leone, John Obey Beach, eine neue ökologische Gemeinschaft neben einem lokalen Fischerdorf auf und leben dort im Einklang mit der Natur und den Einwohnern. Jedes Stammesmitglied kann für zwölf Euro im Monat an diesem Leben teilhaben, seinen Urlaub dort verbringen und mithelfen, das Dorf weiter auszubauen. Ab März 2013 startet das nächste Projekt ›Tribewanted Monestevole‹ in den Hügeln Umbriens. Hier steht das Ziel im Vordergrund, ein Modell einer nachhaltigen Gemeinde in der bereits »entwickelten« Welt zu verwirklichen. www.tribewanted.com Buchtipp: Nachhaltiges Reisen mit Kindern Wohnungstausch, Urlaub auf dem Bauernhof, unterwegs mit dem Campingwagen oder zu Fuß: Reiseerfahrene Eltern mit Kindern unterschiedlichen Alters berichten ausführlich und offen von den Vorund Nachteilen unterschiedlicher Reiseformen und geben Ratschläge, wie der Urlaub mit dem Nachwuchs klappen kann. Geraldine Friedrich: Reisen mit Kindern – Von Bauernhof bis Bali, Frankfurt am Main (Edition Reiseratte, www.edition-reiseratte.de)

Foto: Thomas Foto:Kleiner rcschreier.de

ECHT�POTSDAM.DE Besondere nachhaltige Individualreisen Für Fragen und Antworten: (0331) 661 30 00 · Für Rat und Tat: Besuchen Sie uns im Kundenzentrum WilhelmGalerie. Marie-Galante – Familienpensionen statt Hotelburgen auf den Kleinen Antillen Marie-Galante ist eine der »Inseln über dem Winde« der Kleinen Antillen in der Karibik. Sie gehört zum französischen Überseedépartement Guadeloupe. Die Regierung hat, statt in Hotels zu investieren, 2013-02-18_EWP_Anz_ECHT-Ökostrom_friedrich_A6.indd 1 18.02.2013 Familienpensionen staatlich gefördert. Gäste und Einheimische können einander kennenlernen und gemeinsam ihre Kultur erleben. www.ot-mariegalante.com • www.antilles-info-tourisme.com

Moritz Puschmann, Frank Borowski und Sabine Puschmann dashoerkissen www.dashoerkissen.de

Wir sind Kreativpiloten. Du bist Kultur- und Kreativunternehmer. Erhöhe deine unternehmerische Navigationsfähigkeit mit Experten. Bewirb dich bis 31. März auf www.kultur-kreativpiloten.de

Gefördert durch:

Initiative Kultur- & Kreativwirtschaft der Bundesregierung aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

0


K L MI URZ FA KKURZ K IE L KURZ URZ MI URZ KURZ A K F LIE MI URZ KKURZ URZ KURZ K KURZ KURZ URZURZ K

& & Gut  Gut

Das filmende Klassenzimmer Ihren eigenen Film können Schulklassen im ›Filmpark Babelsberg‹ drehen, wo sie frei nach dem Motto ›Staunen, verstehen, erleben!‹ von Filmprofis beim Werkeln am personalisierten Blockbuster unterstützt werden. Vorab können die Klassen eine Drehbuchvorlage frei nach ihren Wünschen bearbeiten und die Rollen verteilen. Mit spannenden Filmtricks uvm. wird der Filmdreh zu einem echten Lernerlebnis. www.filmpark-babelsberg.de

Abstauben! Der Frühjahrsputz steht an und all die schönen Sachen, die man selbst nicht mehr braucht, möchte vielleicht doch noch ein anderer haben. Auf dem Kindertrödelmarkt am Wasserspielplatz im Volkspark kann am 3. März (12 bis 18 Uhr) wieder in entspannter Atmosphäre mit Espresso-Mobil, Grill- und Crêpes-Stand gehandelt und gebummelt werden. Auch im ›Lindenpark‹ gibt es am 17. März (15 Uhr) im Garten die Gelegenheit Altes loszuwerden und Neues zu erwerben. Alles fürs Kind, ob Kleidung oder Spielzeug, von modern bis altmodisch ist hier zu finden. Für den eigenen Stand auf dem ›Flohmarkt für Kinderkram‹ vermietet der ›Lindenpark‹ Biertischgarnituren, die aber keine Pflicht sind. www.lindenpark.de

Antik- und Trödelmarkt Sonntag, 17. März 2013, 9 - 15 Uhr

Foto birgitta hohenester / pixelio.de

Samstag, 6. Oktober 2012, 9 - 17 Uhr

Donnerstag und Freitag 10 bis 17 Uhr Samstag 9 bis 12 Uhr (im Freitag Januar)10 bis 17 Uhr Donnerstag und Samstag 9 bis 12 Uhr (im Januar) Donnerstag und Freitag 10 bis 17 Uhr

Schulranzen-Party Zukünftige ABC-Schützen und ihre Eltern können sich am 1. und 2. März (9.30 bis 20 Uhr) auf der Schulranzen-Party in den ›Bahnhofspassagen‹ informieren, welche Modelle und Trends in diesem Jahr auf den Markt

Kurz & Gut Familienleben

42

kommen und sich professionelle Tipps zum Schulranzenkauf holen. Vor allem geht es bei der Neuheiten- und Ausprobiermesse aber darum, Spaß am vielfältigen Rahmenprogramm zu haben. Beim Brotbox-Check der AOK gibt es tolle Preise zu gewinnen und die ›Bäckerei Dahlback‹ versorgt die Kinder mit Stundenplänen und bietet eine Schulbrotverkostung an. Für den Rücken, der beim Thema Schulranzen nicht zu kurz kommen darf, zeigen Mitarbeiter von ›Fitness First‹ Eltern und Kindern Übungen zum Thema Rückenschule. Außerdem sorgt am 1. März ›Radio Teddy‹ live vor Ort für Musik und Unterhaltung. www.bahnhofspassagen-potsdam.de Lutsch den Winter! Endlich startet die Saison im Volkspark wieder. Aus dem Becken am Wasserspielplatz können die Kinder am 17. März (15 bis 17 Uhr) Eisblöcke angeln, in denen sich kleine Schätze befinden. Wer einen der Blöcke am Haken hat, kann den eingeschlossenen Schatz, einen Eislöffel, gegen ein richtiges Lutscheis eintauschen. Das erste Eis der Saison wird mit Spiel und Spaß gefeiert. www.volkspark-potsdam.de Eigenanbau Im eigenen Garten Gemüse pflanzen und ernten können die Mieter eines Gartens von ›Meine Ernte‹. Vor allem Familien mit Kindern, die trotz Stadtwohnung Lust haben, sich auch mal im Garten die Hände schmutzig zu machen, bietet sich hier eine einmalige Gelegenheit. Parzellen in verschiedenen Größen ermöglichen, Zeit im Freien zu verbringen und ökologisch angebautes Gemüse auf den Tisch zu bringen. Jeder Garten ist für den Hobbygärtner bereits mit über zwanzig


43

FAmilienleben Kurz & Gut

Weckerrasseln auf der ›Kulturinsel Einsiedel‹

Der Mondmann in Potsdam Die Verfilmung des Buchklassikers von Tomi Ungerer kommt am 14. März bundesweit in die Kinos. Vorab feiert der Film in Potsdam ein Familienfest im ›Thalia Programmkino‹. In Anwesenheit des Regisseurs werden die Kinder bei der Vorpremiere am 9. März von den Abenteuern des Mondmannes auf Erden erfahren und wie er Blumen, Tiere und Düfte kennenlernt. Die deutschfranzösische Koproduktion, die das Prädikat ›Besonders Wertvoll‹ erhalten hat, ist ein Animationsfilm für die ganze Familie. www.thalia-potsdam.de

KURZ

Frühling im Museum Am 21. März (16 Uhr) beginnt im Naturkundemuseum der Wettbewerb ›Erlebter Frühling‹. Die Naturschutzjugend Brandenburg und das Naturkundemuseum Potsdam laden auch in diesem Jahr wieder alle Kinder

Ramona Kühne boxt in der MBS Arena Erstmals Boxen der Extraklasse in Potsdam: Die brandenburgische Box-Weltmeisterin Ramona Kühne will bei der SES-Box-Gala am 2. März (18 Uhr) in der ›MBS-Arena‹ ihre drei WM-Kronen im Superfedergewicht der WBO, WIBF und WBF gegen die starke Brasilianerin Halanna Dos Santos verteidigen. Auf jeden Fall kommt auf die in Großziethen wohnende Boxerin eine schwere Aufgabe zu. »Endlich boxe ich in Potsdam. Das ist wie ein Heimspiel«, so Ramona Kühne. Neben diesem Spitzen-Fight der Damen werden die Boxfans weitere attraktive Boxund Titelkämpfe der Männer erwarten können. www.mbs-arena.de

Start in die Abenteuersaison Der Abenteuer- und Freizeitpark der ›Kulturinsel Einsiedel‹ eröffnet pünktlich am 22. März. Auf dem über fünf Hektar großen Gelände erwarten die Gäste auch in dieser Saison wieder Abenteuernächte, über 500 Meter unterirdische Geheimgänge, Baumhäuser und Wipfelpfade. Die ganz Kleinen sind in der »Kleinkinderabenteuerwildnis« mit Puppenstube, Piratenschiff und Tieren aus aller Welt gut aufgehoben. Nachdem das Weckerrasseln, das Startsignal in die Saison, erklungen ist, wird auch an Feiertagen und bei Kulturinsel-Festen Theater, Puppenspiel, Zauberei, Gaukelei und Musik an diesem außergewöhnlichen Ort für Groß und Klein zu erleben sein. So zum Beispiel am Osterwochenende bei der ›Ostereierei zur Osterfeierei‹ auf der Kulturinsel am östlichsten Punkt Deutschlands. www.kulturinsel.de

friedrich verlost 2x1 Holzraketen-Bausatz unter www.friedrich-zeitschrift.de

KURZ

Frühlingsboten Der Frühling kündigt sich in der ›Biosphäre Potsdam‹ ab dem 6. März in einer ganz besonderen Pracht an. Ein buntes Meer aus Orchideen wird für sechs Wochen den Tropengarten füllen. Bis zu 700 Orchideen können zwei Wochen vor dem Ende des kalendarischen Winters mit ihrem Duft als Vorboten des Frühlings bewundert werden. Sowohl bekannte als auch prachtvolle, seltene Gattungen mit ihren bis zu fünfzehn Zentimetern großen Blüten werden in der Orchideenausstellung zu sehen sein. Während es draußen ganz langsam zu grünen beginnt, stehen hier schon Phalaenopsis und Frauenschuh in voller Blüte. www.biosphaere-potsdam.de

bis zwölf Jahre ein, an dieser bundesweiten Veranstaltung teilzunehmen und die ersten Frühlingsboten vor der eigenen Haustür zu entdecken. Die Bekassine, Vogel des Jahres 2013, steht gemeinsam mit dem Tagpfauenauge, der Brennnessel und dem Grasfrosch im Mittelpunkt dieses Frühjahrs. Die Museumsrallye, die den Kindern die Möglichkeit bietet, schon vor den Exkursionen in die freie Natur, die vier Frühlingsboten kennen zu lernen, beginnt am 26. März. Die Juniorforscher haben in diesem Umweltbildungswettbewerb die Möglichkeit, ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse künstlerisch mit Bildern, Geschichten und mehr umzusetzen. www.potsdam.de

KURZ

Foto Heike / pixelio.de

verschiedenen Gemüsesorten bepflanzt. Auch Gartengeräte, Wasser und Beratung stehen kostenlos zur Verfügung. Mehr Informationen bietet eine Veranstaltung von ›Meine Ernte‹ im ›Restaurant Venezia‹ am 14. März (19 Uhr). www.meine-ernte.de

KURZ

KURZ

K


Ostern

Familienleben

44

Foto sxc.hu/LotusHead

Für die ganze Familie

Die älteste Bezeichnung für Ostern – »Eostro« – lässt sich mit »Morgenröte« übersetzen und so ist Ostern für viele nicht nur das Fest der Auferstehung Jesu Christi, sondern auch ein Licht am winterlichen Horizont. Ostereier, Symbole des erwachenden Lebens, gehören genauso zum Osterfest wie die ersten grünen Sprosse und Frühblüher des Jahres. Viele Traditionen – wie das Osterfeuer oder die Ostereiersuche – locken nach draußen, um nach der vorwiegend in den heimischen Stuben verbrachten Winterzeit einander wieder zu begegnen.

Tipps zu einem bunten Osterprogramm für die ganze Familie gibt es hier: Der ›Oster Grill Brunch auf dem Bauernhof‹ (bis 7 Jahre kostenlos) im Gasthof ›Zur Linde‹ in Wildenbruch bietet nicht nur die Gelegenheit, am 30. März (10 bis 16 Uhr) regionale Köstlichkeiten zu probieren, die malerische Umgebung des Dorfes bietet bei schönem Wetter auch die perfekte Kulisse für einen Osterspaziergang am Seddiner See entlang. www-linde-wildenbruch.de Zum ersten Mal wird es in diesem Jahr im Volkspark am 30. März ein großes Osterfeuerwerk (19 Uhr) geben. Schon ab 17 Uhr gibt es ein vielfältiges Unterhaltungsangebot für Kinder. www.volkspark-potsdam.de

Das traditionelle Osterfeuer wird im ›Lindenpark‹ am Ostersonntag (15 Uhr) entzündet. Die Kinder dürfen unter Anleitung das Feuer selbst entfachen. Im Lehmbackofen kann Osterbrot und am Feuer Stockbrot gebacken werden. www.lindenpark.de Im ›FEZ Berlin‹ werden im Rahmen der Osterferien vom 23. März bis zum 7. April zahlreiche österliche Aktivitäten, wie Osterfahrten und die Erneuerung des Rieseneis, angeboten. www.fez-berlin.de Auch das Osterferienprogramm der ›Biosphäre‹ verspricht mit Basteln von Eiertieren und Eiermemory das Osterwochenende (10 bis 19 Uhr) abwechslungsreich zu gestalten. www.biosphaere-potsdam.de

In den ›Bahnhofspassagen Potsdam‹ können Eltern in Ruhe stöbern, während ihre Kinder an zahlreichen Mitmachaktionen teilnehmen. Von den Klassikern der Osterbastelei bis zu neuen sportlichen Osterdisziplinen – wie Hasenhüpfen, Hühnerlauf, Osterkörbchen treffen und Krocket mit Ostereiern – ist auf dem Ostermarkt (14 bis 20 Uhr) alles vertreten, was jungen Hüpfern und alten Hasen gefällt. www.bahnhofspassagen-potsdam.de Im ›Extavium‹ werden die Ostereier vom 20. bis zum 30. März in Vorbereitung aufs Fest echten Härtetests unterzogen. In 30-minütigen Experimentierkursen werden sie in Eierfallversuchen und unter dem Mikroskop genau untersucht, bevor sie am Ostersonntag versteckt werden dürfen. www.extavium.de


„Leidenschaft“ – 45

FAmilienleben REzensionen

viktoria garten

p rBuchhandlung ä sentie r t

›Findus zieht um‹ [Buch] Bei kleinen Katern ist es auch nicht anders als bei den Menschenkindern: Sie werden früh wach. Sehr früh. Und sie können dann auch gar nicht anders, als auf der Stelle loszutoben, rumzuhopsen und zu jubeln. Der alte Pettersson scheint mächtig in die Jahre gekommen zu sein. Findus, sein kleiner Kater, der einst in einer Pappschachtel zu ihm kam, ist so munter und fidel wie eh und je.

Jeden Morgen um vier weckt er Pettersson mit seiner Hopserei, bis diesem der Geduldsfaden reißt und vorschlägt, Findus solle sein Bett woanders aufstellen. – Umziehen!! Ob mit dieser Lösung beide so glücklich werden, wie sie sich erhoffen, oder ob sie vielleicht Kompromisse eingehen, um einen nicht allzu harten Bruch erleben zu müssen, ist nun nachzulesen im neuen Buch von Sven Nordqvist. – Ein wie

SONNTAGS 18.00 UHR IN DER ST. NIKOLAIKIRCHE AM ALTEN MARKT

Sven Nordqvist: ›Findus zieht um‹, Oetinger Verlag, 32 Seiten, ab 4 Jahren, 12.95€

immer mit Liebe zum Detail illustriertes Buch über das Großwerden und darüber, mit einem Stück Distanz zu neuer Nähe zu finden. [sm]

3. MÄRZ 2013 ULRIKE POPPE

›Wunder‹ [BUCH]

Raquel J. Palacio: ›Wunder‹, Hanser Verlag, ISBN 978-3-446-24175-6, ab 11 Jahren, 16.90 €

Es gibt sie immer wieder, diese Bücher, die einen überraschen, weil sie schwere Themen anpacken und diese mit einer unfassbaren Leichtigkeit erzählen. ›Wunder‹ von Raquel J. Palacio gehört in jedem Fall dazu.

Den 10-jährigen August hat das Leben mit einer Kombination aus gleich zwei Gendefekten herausgefordert. Als er auf die Welt kommt, ist sein Gesicht vollständig entstellt und auch zahlreiche Operationen in den folgenden Jahren können die Situation für den Jungen nur erträglicher gestalten, aber nicht normalisieren. Trotzdem soll August jetzt auf eine staatliche Schule gehen, und auch wenn diese Entscheidung den Eltern nicht leicht

POTSDAMER PASSIONS PREDIGTEN

fällt, ahnen sie noch nicht, um wie vieles reicher sie das Leben ihres Sohnes machen wird.

LANDESBEAUFTRAGTE ZUR AUFARBEITUNG DER FOLGEN DER KOMMUNISTISCHEN DIKTATUR

„Auch mein Freund, dem ich vertraute ...“ (Psalm 41,10)

›Wunder‹ ist ein Roman wie ein Puzzle, erzählt nicht nur aus der Sicht des 10-jährigen August, sondern zusammengesetzt aus den Stimmen von Schwester und Freunden, die neben dem Leben Augusts auch ihre ganz eigene Geschichte entwerfen. Ein wunderbares Buch, Taschentücher griffbereit halten! [as]

10. MÄRZ 2013 ULRIKE TRAUTWEIN GENERALSUPERINTENDENTIN

„Dass er sein Leben lässt für seine Freunde.“ (Johannes 15, 13)

17. MÄRZ 2013 PRÄLAT DR.

BERNHARD FELMBERG „Gottes Leiden – Leiden an Gott“

›Kamfu mir helfen? Und andere Geschichten‹ [AUDIO-CD] »Ein Elefant ist hingeflogen und hat den Rüssel sich verbogen.« Hilflos läuft er darum von Rüsseltier zu Rüsseltier und fragt aufgeregt »Kamfu mir helfen?« Der »Ginpuin« hat ein ganz anderes Problem – er verwechselt die Buchstaben miteinander und scheint für seine Artgenossen seltsam fremd, wenn er freudig verkündet »Ich putze meine Flimmschwossen!« Und so beschließt der Kleine traurig und trotzig, eine »Meise zu

rachen«. Er ahnt ja nicht, dass sein Ausflug über das Meer und in fremde Länder die anderen Pinguine bekümmert. Irgendwie vermissen sie den kleinen Ginpuin… Um Freundschaft geht es auch in »Ihr seid doch alle doof!« Die Krähe renoviert ihr Nest und dabei kommt ihr ein wichtiges Stöckchen abhanden. Das hat nämlich das Huhn für sich entdeckt – und verliert es ebenfalls! Und so wandert das Stöckchen irgendwie von

(zu Matthäus 26, 38)

24. MÄRZ 2013 ›Kamfu mir helfen? Und andere Geschichten‹, Oetinger Audio, ISBN 978-3-8373-0670-5, 2 Audio-CD, ab 4 Jahren, 9.95 €

Besitzer zu Besitzer und erst die Suche der Krähe nach dem vermeintlichen Dieb deckt die wundersame Reise des Fundstückes auf! Kurz und sehr heiter, aufgelockert mit kindgerechter Musik! [as]

PRÖPSTIN

FRIEDERIKE VON KIRCHBACH „Und auch ihr habt nun Traurigkeit“ (JOHANNES 16,22)

WWW.EVKIRCHEPOTSDAM.DE


Ernährung Lebenswandel 46

Verwenden statt verschwenden Wie aus zuviel haben genug für alle wird

Foto Karlheinz Eichers, www.bhb-voerde.de, Projekt foodsharing

Dipl. med. Tamara Bauer Praktische Ärztin | Hausärztliche Versorgung

LEISTUNGSANGEBOT

EKG, LUNGENFUNKTION, LABOR HAUTKREBSSCREENING VORSORGEUNTERSUCHUNG 24-STUNDEN BLUTDRUCKMESSUNG ALLE DMP-PROGRAMME (VERSORGUNG CHRONISCH KRANKER) PSYCHOSOMATISCHE VERSORGUNG ERNÄHRUNGSBERATUNG SCHMERZBEHANDLUNG MIT NEURALTHERAPIE UND AKUPUNKTUR REISE-UND TROPENMEDIZINISCHE BERATUNG HAUSBESUCHE BIORESONANZTHERAPIE ALLE

KASSEN UND PRIVAT

www.arzt-praxis-bauer.de Ärztehaus an der Jagdhausstraße Großbeerenstr. 301 - 14480 Potsdam Tel: 0331. 600 60 500 Fax: 0331. 600 60 501

Unsere nächste Ausstellung ›Zoo & Wildnis‹: 15.3.2013, ab 18Uhr im interaudio Tonstudio Berlin/Neukölln (Harzerstr. 39, 12059 Berlin)

Wie eine Rakete gestartet ist ein Projekt, dessen Umsetzung im Grunde genommen längst überfällig war. Dennoch hat niemand von den Machern mit dem durchschlagenden Erfolg und Potenzial von foodsharing.de gerechnet. Sogar die Facebook-Seite hat nach nur zwei Monaten bereits fast 17 000 Fans. Die Grundidee von Valentin Thurn, dem Regisseur von ›Taste the Waste‹, und seinen Mitstreitern ist, noch verwendbare Lebensmittel vor ihrer verschwenderischen Entsorgung zu »retten« und zu verteilen (oder auch »fairteilen«). Dies soll für die gesamte Produktionskette bis hin zum Endverbraucher gelten: Bauern, die oft die Hälfte ihrer Ernte auf dem Feld lassen, weil sie der gewünschten Norm nicht entspricht. Großhändler, die nicht alle Lebensmittel an einem Tag verkaufen und diese wegwerfen, weil am nächsten Tag die Lagerkapazität für noch frischere Ware gebraucht wird. Einzelhändler, die wegen einer schlechten Mandarine das gesamte Netz und die Ware mit bald ablaufendem Mindesthaltbarkeitsdatum entsorgen müssen. Und auch die sich am Ende der Kette befindenden Konsumenten. Wenn etwa der gekaufte Tee nicht schmeckt und die Packung im Schrank steht, bis sie irgendwann im Müll landet. Oder jemand in den Urlaub fährt und der volle Kühlschrank dann bei der Rückkehr ausgemistet wird.

Diese Zielgruppen können sich alle bei www.foodsharing.de registrieren lassen, online so genannte »Essenkörbe« anbieten oder abholen und so an der großen »Essensfairteilung« teilhaben. Abholstellen können Einrichtungen wie Umsonstläden oder Stadtteilläden sowie Privathaushalte sein. Damit nicht mehrere Abholer gleichzeitig auftauchen, wird ein Ticket erstellt, das vom ersten Interessenten deaktiviert wird. Dabei soll keinerlei Geld fließen, da die Macher und Teilnehmer Lebensmittel nicht als Handelsware sehen wollen, sondern ihnen auch eine ideelle und ethische Wertigkeit einräumen. So kann man sich auf foodsharing.de auch verabreden zum gemeinsamen Kochen und Genießen. Bislang gibt es unter anderem in Berlin ein foodsharing-Netzwerk, aber auch in Potsdam ist vieles in Planung. Interessierte können sich gerne an essenretten@web. de wenden oder am 2. März ab 16 Uhr ins ›Eine-Welt-Café Madia‹ in der Lindenstraße 47 kommen. Dort findet die erste ›Essenretten-Party‹ statt. Gemeinsam wird gesammelt, geschnippelt und genossen. Dazu gibt es einen kurzen Vortrag von Raphael Fellmer, dem Verantwortlichen für foodsharing in Berlin, und Zeit für Gespräche. [Anne Ludwig]


47

lebenswandel sport

DAS

Neue DER Palais DRITTEN LIGA

Als Einheimischer ist man sich schon lange bewusst, dass Potsdam nicht nur vor touristischen Sehenswürdigkeiten strotzt, sondern auch weitere sehr facettenreiche Highlights zu bieten hat. Außerhalb von gediegen anmutenden Schlössern und feinen Parkanlagen herrschen regelmäßig große Emotionen, Kampf und Siegeswillen – nicht im einheimischen Kolosseum – sondern in der MBS-Arena im Luftschiffhafen. Ein Besuch wird nicht nur den Potsdamern, sondern auch den Zugereisten (auf die im nächsten Monat eine besondere Überraschung wartet) und Besuchern dringend

empfohlen, denn der 1. VfL Potsdam bietet die Gelegenheit, diese wundervolle Stadt auf eine spezielle Weise kennenzulernen. In der herrlichen MBS-Arena kann man Spiele verfolgen, die so sehenswert sind wie Schloss Sanssouci, aufregend wie ein Besuch im Filmpark Babelsberg und bejubelt werden wie eine Galavorstellung im Hans-Otto-Theater.

110 JAHRE FUSSBALL IN BABELSBERG Der Ursprung des Vereins beruht auf der Gründung im Jahre 1903 als SC Jugendkraft 1903. Über die Jahre änderten sich mehrfach die Vereinsstrukturen und somit auch der Vereinsname. Zur Zeit der Machtübernahme durch die Nazis hieß der Verein Nowawes 03. Nulldrei stieg in der Zeit von 1933 bis 1935 bis in die höchste Spielklasse auf. Mit Beginn des Krieges trat der Fußballsport dann in den Hintergrund. In den Fünfzigerjahren wurde unter dem Namen BSG Rotation die erfolgreichste Zeit des Babelsberger Fußballs eingeläutet: Acht Jahre

Da man in diesem Monat nur einmal die Gelegenheit bekommt, sich davon selbst zu überzeugen, sollte der 10. März rot im Kalender angestrichen werden. An diesem Tag empfängt der 1. VfL Potsdam um 16 Uhr mit den Youngsters aus Lemgo die westfälischen Handballsterne von morgen. Ein Besuch wird sich lohnen! [cb]

spielte man im Oberhaus des DDR-Fußballs. Die folgenden Jahre waren dann von mäßigem Erfolg geprägt. Regelmäßig wurden hoffnungsvolle Talente von Partei und DTSB zu anderen Vereinen »delegiert«. Nach der Wende begann eine neue Ära. Man löste sich vom SV Motor Babelsberg und gaben dem Verein den heutigen Namen: SV Babelsberg 03. Mit viel Enthusiasmus kämpfte man sich bis in die Regionalliga. Die Krönung war der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Nur eine Saison verblieb Nulldrei in Liga 2 und es folgte mit dem Abstieg auch die Insolvenz. Babelsberg 03 startete nun in der Oberliga neu durch. In der Saison 2006/07 gelang der Aufstieg in die Regionalliga und 2009/10 folgte der Aufstieg in die 3.Liga. Im Mai 2011 drohte dem Kiezverein ein weiteres Mal die Insolvenz. Zum Erhalt des Vereins starteten die Fans eine sagenhafte Rettungsaktion. Mit vielen kreativen Aktionen sammelten die Anhänger in kurzer Zeit eine sechsstellige Summe und überzeugten somit nicht zuletzt auch die Verantwortlichen der Stadt Potsdam, den Verein zu retten. Seitdem wächst der Verein auf allen Ebenen. So zählt Potsdams größter Fußballverein mittlerweile fast 1000 Mitglieder und stellt eine große und erfolgreiche Nachwuchsabteilung mit fünfzehn Mannschaften. [Thoralf Höntze]


Feinschmecker Lebenswandel 48

Backt

präsentiert von: ›Bagels & Coffee‹

Hausgemachte Sesambagel

zubereitet von Martin und Maria

Die Backstube des ›Bagels & Coffee‹, die auch das ›Daily Coffee‹ täglich mit hausgemachten Bagels versorgt, öffnet uns in diesem Monat ihre Türen. Ab dem frühen Morgen stehen die Konditorinnen Claudia Sgherza und Nicole Paul an den Blechen, um die Bagels für den Tag vorzubereiten. Das schmackhafte und vielfältige Gebäckstück steht vor allem im März ganz im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, wenn während der ›Bagelwochen‹ durch leckere Aktionen seine Fans in die Friedrich-EbertStr. 92 gelockt werden. Bevor unser Grafiker Martin loslegen kann, hat er erst einmal die Qual der Wahl. Je nach Saison werden hier zwischen acht und zwölf verschiedene Sorten Bagels produziert, von Dinkel-, Kürbis-, Sonnenblumenkern-, Rosine-Zimt- bis zum Fitness-Bagel mit frischen Karotten ist alles dabei. Die Entscheidung fällt bei so viel Auswahl nicht leicht …

Bagelwochen vom 1. bis 31. März (2 für 1 von 12 – 18 Uhr) Mehr Infos unter: www.friedrich-zeitschrift.de & www.daily-coffee.com

Martin entscheidet sich für einen Sesambagel, der sich später hervorragend als Grundlage für den »Bagel des Monats«, den ›New York Salmon Bagel‹, eignen wird.

Mit einer Prise Sesam, viel Feingefühl beim Abwiegen der 100 Gramm pro Bagel und und einem flotten Händchen beim Kneten geht Martin ans Werk.

Motiviert durch die Gerüche der frischen Backwaren, die durch den Raum ziehen, gibt Martin beim Formen der Teigbällchen noch einmal alles. Dann ist Zeit für eine Kaffeepause, während der Hefeteig geht.


49

lebenswandel Feinschmecker

Nach 15 Minten unter dem Schutz einer Folie kommt fßr die zukßnftigen Bagels und auch fßr Martin der Schock ‌

‌ 80 Grad heiĂ&#x;es Wasser mit Honig! Von diesem kurzen Schrecken erholen sich die Teigringe in einem Sesambad.

Nach gebanntem Warten und Hoffen, zieht Martin stolz seine Bagels aus dem Ofen. Duftende Kunstwerke, die nun nach Belieben belegt werden kĂśnnen, sind entstanden.

Freitag 22.03.13

Jetzt schlägt’s 30“ – Best of Frau Meissner Andrea Meissner, Potsdamer Kabarettistin mit Millionenpublikum und dem Beinamen „Wortvulkan“erzählt Geschichten aus dem prallen Leben. Sie kennt sich aus im Leben. Mit gewandtem Zungen schlag geht die welterfahrenen Komikerin den Dingen in Ăźber 100 Minuten auf den Grund: witzig, elegant, phantasie- und gefĂźhlvoll. Dabei geraten Weltbilder gelegentlich ins Wanken!

Demnächst: Samstag 04.05.13

Scampischmaus im Drachenhaus bagel 10 Sesam ept fĂźr z e lr e g a B Zutaten

GenieĂ&#x;en Sie Riesengarnelen „satt“ und „live“.

Teig: fĂźr den

ehl 500g M er ck u Z g 5 2 9g Salz er 15g Butt e Hefe ch 31g fris 1 Ei m und 40g Sesa uwarmes Wasser bad er 250ml la ig fĂźr das Wass on 1 EĂ&#x;l . H

Tipp:

nd ervorrage Ünnen h ufgea er Bagels k d ie w ren und o fr er ge ck n ei Sehr le werden! er (d backen s ip h h ch Bagelc erhältlic sind au berspass ab Ül , n K en e v d li O gesun fee) mit Ofen ls & Cof ge a im B se ä im as K und etw Kräutern ! gebacken

MaulbeerBMMFFBtPotsdam TFM www.drachenhaus.de info@drachenhaus.de


Schön war's ... letztEN MONAT Am 14. Februar standen weltweit Menschen auf gegen Gewalt an Frauen. friedrich wollte von den Besuchern des ›One Billion Rising‹-Events im ›Thalia‹ wissen, gegen welche Art von Gewalt sie sich wenden.

uen ist un»Beschneidung von Fra as sollte fassbar grausam. So etw « en. geb ht nic es Luise Nina, Eunike, Vanessa &

»Man sollte die Augen einfach offen halten und gegen jede Art der Gewalt gemeinsam vor gehen!« Julia & Elvira

von »Wir sind gegen jede Art Frauen, Gewalt, egal ob gegen Männer oder Tiere.« Cora & Sam

www.onebillionrising.org

Zur ›Berlinale im Kiez‹ wurde im ›Thalia‹Kino der rote Teppich ausgerollt. friedrich fühlte schon einmal vor, welche Filme das Publikum am meisten beeindruckten.

»Filme, die gesellschaftk ritisch sind, haben für uns ein en hohen Wert!« Helga & Nadia

stung‹ »Wir haben den Film ›Fe n, sind aber zwar noch nicht gesehe ist!« sicher, dass er sehr gut Mechtild Doris, Birgit, Sabine &

»Auch wenn er schon ein paar Jahre alt ist, sollte der Film ›Im Glaskäfig‹ endlich mal einen Preis bekommen.« Stephan & Alexan der

www.thalia-potsdam.com

SChön War’s

50

Im ›Urania‹-Planetarium wurde der Film ›Lars, der kleine Eisbär‹ als 360°-Kuppelprojektion gezeigt. friedrich fragte die kleinen Besucher nach ihren Lieblingstieren.

n mit dem »Der Hund, weil ma kann.« n he ge ssi Ga ön so sch phie So a lin Ce & r Lysande

»Dinosaurier und Wale, weil sie so groß sind.« Nina, Mika & Karen

und Pingu»Katzen sind kuschlig .« ine sehen so schön aus lanie Jens, Merle, Jet te & Me

www.urania-potsdam.de


51

Kalender

Wiedersehen macht Freude... regelmäßige Veranstaltungen

Montag

Kurse ________________________________ 09:00-14:30 Computerschule AWO Kulturhaus Babelsberg 09:30 Kreativzirkel Bürgerhaus Stern*Zeichen 10:00-11:30 Kreativkurs für Senioren Treffpunkt Freizeit 16:00 -18:00 Das Theater der Sprachen Englisch – offen für alle Altersgruppen KUZE 16:00 -18:00 Das Theater der Sprachen Englisch – offen für alle Altersgruppen KUZE

Sonstiges ________________________________ 19.00 – 02.00 Frrapó – Freies Radio Potsdam sendet Live und Du kannst mitmachen. 90,7 MHz Pdm. und 88,4 Bln. 11 – line Galerie Café

Dienstag

FEIERN ________________________________ 22:30 Rubys Tuesday Club Rock, Alternative, Indie Schiffbauergasse | Waschhaus

Familie ________________________________

Kurse ________________________________

09:30-11:00 Tanz für Eltern & Kinder [1-2] Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 14:00-17:00 Nähstube für Kinder AWO Kulturhaus Babelsberg 15:00-16:00 Kindertanz [5-6] Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 15:30-17:00 Tanz am Trapez [6-11] Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 15:30-17:30 Kunstkurse für Kinder & Jugendliche Kunstgriff23 16:00 - 18:00 Malen für Kinder mit Farben und Formen beschäftigen Haus der Generationen und Kulturen 17:00-18:00 Break Dance für Kids Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 18:00-20:00 Line Dance Club 18

10:00-12:00 Freizeitchor Cantamus Zwischen 50-80 Jahren singen unter professioneller Anleitung, klassische und deutsche Volkslieder Treffpunkt Freizeit 17:00 Tango Argentino | tanguito 17:00 Tango Teenage-Club, 18:15 Mittelstufe, 19:30 Einsteiger, 20:45 Fortgeschrittene Friedenssaal 18:00-20:00 Amateurfunken Treffpunkt Freizeit 18:30-19:30 Trommelkurs AWO Kulturhaus Babelsberg 20:00-21:30 SPIELdich! für Erwachsene AWO Kulturhaus Babelsberg

Sport & gesundheit ________________________________ 09:00+10:15 Aktiv über 50 AWO Kulturhaus Babelsberg 09:15+17:15 Wassergymnastik Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 17:00+19:00 Schwangerenyoga Anm.: T (0157) 719 41279 www.potsdam-yogakurse.de Lindenstraße, Potsdam 18:30-20:00 F.M.Alexandertechnik Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 19:00 Sahaja Yoga AWO Kulturhaus Babelsberg 20:00-21:30 YOGA UND AKROBATIK Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus

GAstro ________________________________ 08:00 – 11:00 Heider ‚ s Montags Buffet großes Montagsbuffet inkl. Filterkaffee o. Tee & Orangensaft Restaurant & Café Heider 09:00 Alm Burger Menü saftiges Rindfleisch vom Charolais Rind (180g) auf dem Lavastein gegrillt mit mild-nussigem Bergkäse, pikanten Potatoe Wedges und Bacon. Dazu Krautsalat und eine Flasche Coca-Cola 0,2l für 10,50 € Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam 11:30 – 14:00 Regionale Klassiker zur Mittagspause (immer Mo bis Fr, außer Feiertags) täglich wechselndes Gericht für € 6,90 inklusive einer Tasse Kaffee, Espresso oder Cappucino Restaurant & Café Heider 17:30 Roter Tulpenmontag frisch gezapftes Astra 0,3 l für 1,50 € Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

GAstro ________________________________

SÜSSER DIENSTAG FÜR

2

1

Zwei Stück hausgemachte Kuchen zum Preis von Einem. Jeden Dienstag im:

Friedrich-Ebert-Straße 92 www.bagelsandcoffee.de 07:00 Süßer Dienstag Zwei Stück hausgemachte Kuchen zum Preis von Einem. Bagels & Coffee 19:00 Wii- Battle & Cocktail- special Spezial- Cocktails für 5,- € Club Laguna

Familie ________________________________ 14:00-17:00 Nähstube für Kinder AWO Kulturhaus Babelsberg 15:00-17:00 Eltern-Kind-Zeit Lindenpark 15:30-16:30 Hip Hop/Street Dance für Kids Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 16:00 Theaterreise mit Kathrin [8-12] Lindenpark 16:30-17:30 Kindertanz [7-8] Schiffbauergasse | Studiohaus 16:30-18:00 Hip Hop/Street Dance Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 18:00-21:00 Breakdance Training Club 18 19:00-21:00 Line Dance Club 18

Termine Termine

19:00-22:00 spielend Beraten Beratungsabend für Jugendliche und junge Erwachsene clubmitte, freiLand

Sport & gesundheit ________________________________ 10:00-11:30 Hatha-Morgenyoga Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 10:40-11:40 Tai Chi Chuan, einfach gesund AWO Kulturhaus Babelsberg 15:30+17:15 Yoga mit Antje Anm.: T (0157) 719 41279 www.potsdam-yogakurse.de Oberlinhaus, Potsdam 17:00-18:15 FELDENKRAIS- Bewusstheit durch Bewegung Fitness & Tanz Studio Mader 17:00-18:30 Hatha Yoga-sanft Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 19:00-20:15 FELDENKRAIS- Bewusstheit durch Bewegung Praxis für Physiotherapie K. Dams

Mittwoch

Vortrag, LESUNG, Führung ________________________________ 15:30-16:45 »1636 – ihre letzte Schlacht« Führung durch die Ausstellung Archäologisches Landesmuseum, Brandenburg

Kurse ________________________________ 10:00-11:30 Biografisches Schreiben Treffpunkt Freizeit 14:30-16:30 Gemischter Chor der Volkssolidarität AWO Kulturhaus Babelsberg 14:30-16:00 Romanbauwerkstatt Treffpunkt Freizeit 16:00-18:00 Das Theater der Sprachen Spanisch – offen für alle Altersgruppen KUZE 17:15-18:15 Trommelkurs AWO Kulturhaus Babelsberg 17:30-20:00 Nähkurs für Erwachsene AWO Kulturhaus Babelsberg 19:00-21:00 Literaturgenuss Schreibwerkstatt AWO Kulturhaus Babelsberg 19:30 Tango Argentino | tanguito 19:30 Mittelstufe, 20:45 Einsteiger AWO Kulturhaus Babelsberg

Familie ________________________________ 10:00-11:00 BABYclub Lindenpark 14:00-17:00 Nähstube für Kinder AWO AWO Kulturhaus Babelsberg 15:00-16:00 Kindertanz [4-5] Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 15:00+16:00 Trommeln mit Tom (& Matze/Luka) j.w.d. offenes Jugendhaus 16:00-17:00 Modern Dance für Kids Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 16:00-17:30 Tanz für Eltern & Kinder [2-4] Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus

Sport & gesundheit ________________________________ 09:30 Aktiv über 50 AWO Kulturhaus Babelsberg 10:00+17:15+18:00 Wassergymnastik Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 10:00-11.30 Modern next level Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 11.30-13.00 Tanz für 55 plus Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus

www.friedrich-zeitschrift.de

16:00 Fußball Gemeinsam mit Phillip könnt ihr das Runde ins Eckige schießen! Club 18 17:30+19:30 Yoga mit Antje Anm.: T (0157) 719 41279 www.potsdam-yogakurse.de Lindenstraße, Potsdam 18:00-20:00 Training Potsdamer JumpStyler Club 18 18:00-19:00 Cantienica Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 18:00-20:00 KungFu Bürgerhaus am Schlaatz 18:30-20:00 Hatha Yoga Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 19:00 ›Tischtennis für alle‹ 11-Line, Charlottenstr. 119 19:15-20:45 Stimme und Bewegung Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 20:00-21:30 Moderner Tanz und Impro Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus

GAstro ________________________________

Wiener Mittwoch Wiener Schnitzel vom Kalb 9,90 € statt 16,50 €

11:30 Wiener Mittwoch Wiener Schnitzel vom Kalb mit lauwarmen Kartoffel – Gurkensalat Restaurant & Café Heider 17:00 Kochen im Club Club 18 19:00 Caipi- Special Caipirinha für 4,50 € Club Laguna

Donnerstag

BÜHNE ________________________________ 19:00-21:00 Felix Dubiel spielt Pop und Jazz-Klassiker Restaurant & Café Heider 20:00 DonnerstagsKaraokeShow Gutenberg100

Kurse ________________________________ 15:30-17:30 Zeichnen, Drucken, Modeliieren mit Adelheid Fuss Kunstgriff. 23 17:00-18:30 Pappmaché Treffpunkt Freizeit 18:00-20:00 Bildhauerkurs für alle KunstWERK 19:00 Tango Argentino | tanguito 19:00 Mittelstufe, 20:15 Praktika Friedenssaal 19:00-21:30 Malerei-Grafik-Plastik für Erwachsene KunstWERK 19:00-21:30 Schachschule Treffpunkt Freizeit 20:30 Gemeinsame Meditation Einführende Erklärungen: 19:00 Buddhismus Zentrum Potsdam, Jägerallee 26


Termine Termine

Kalender

52

Familie ________________________________

Familie ________________________________

bildung ________________________________

Kirche ________________________________

14:00-17:00 Gitarrenunterricht AWO Kulturhaus Babelsberg 15:00+16:00 Rocken mit Phillip – Der E-Gitarren Kurs j.w.d. offenes Jugendhaus 15:30-16:30 Kindertanz [6-7] Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 15:45+16:45 Kinderschwimmschule Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 16:00-18:00 Jazzdance Club 18 16:00-17:00 Kreativer Kindertanz Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 15:00-16:00 Kinderschauspielschule »Theater Theater« [7-10] AWO Kulturhaus Babelsberg 16:30-18:00 KindertanzCie Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 17:00-19:00 Karateselbstverteidigungskurs clubmitte, freiLand 17:30-20:00 Breakdance Training Club 18 18:00-20:00 Trommelgruppe ›Sexta Feira‹ Club 18

10:00 Klangwolke mit Henriette Lindenpark 15:00-17:00 Itchy und Scratchy Die Turntablerockers – probiert euch an den Plattentellern aus clubmitte auf dem freiLand-Gelände 16:00 Bandtraining mit Clemens Texten, Komponieren und zusammen spielenLindenpark 16:30-18:00 Hip Hop/Street Dance für Kids Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 18:00-21:00 Trommelgruppe ›Sexta Feira‹ Club 18

09:00-11:30 Russische Schule für Kinder Bilingua Plus AWO Kulturhaus Babelsberg 10:30-12:30 Russische Schule für Erwachsene AWO Kulturhaus Babelsberg

09:00 Afrikanischer Gottesdienst Haus der Generationen und Kulturen

Sport & gesundheit ________________________________ 09:00 Aktiv über 50 AWO Kulturhaus Babelsberg 10:00-11:00 Pilates am Morgen Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 10:00-10:45 Wassergymnastik Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 10:45+18:00+18:45 Aquafitness Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 11:00-12:15 FELDENKRAIS- Bewusstheit durch Bewegung Schiffbauergasse | fabrik Studio 2 16:00-17:00 Ernährungsseminar kostenlos & wechselnde Themen am letzten Donnerstag im Monat Oberlinklinik 16:30+17:30 Pilates Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 18:00-20:30 Tai Chi Chuan, einfach gesund AWO Kulturhaus Babelsberg 20:45-22:45 Gymnastikkurs T (0331) 740 99 21 AWO Kulturhaus Babelsberg

GAstro ________________________________

Sport & gesundheit ________________________________ 09:30-11:00 Bewegt in den Tag Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 10:00-11:15 Wirbelsäulengymnastik AWO Kulturhaus Babelsberg 10:00-10:45 Wassergymnastik Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 10:45-11:45 Aquafitness in der Schwangerschaft Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 16:00-17:30 Aikido Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 17:15+18:00+18:45 Aquafitness Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 19:30-21:00 Vinjasa-Yoga Körperübungen im Einklang mit Atmung u. Aufmerksamkeit. AWO Kulturhaus Babelsberg

GAstro ________________________________ 18:00 Kulinarischer Freitag Regionales 3 Gänge Überraschungsmenü Hotel Residenz am Motzener See, Motzen 20:00 Happy Hour bis 22:00 Cocktails & Longdrinks für 5,- € Club Laguna

GAstro ________________________________ 08:00 – 11:00 Frühstücksbuffet im Scheunenrestaurant Spargel – und Erlebnishof Klaistow 10:00 - 14:00 Brunch Café Hundertwasser 10:00 – 15:00 Brunch Fonte im Fontane – Klub, Brandenburg

Kurse ________________________________

14:00-17:00 Potsdamer Rokoko e.V. höfische Tänze des Barock und Rokoko Bürgerhaus am Schlaatz

GAstro ________________________________ 14:00 – 17:00 Kaffeeklatsch 11 – line Galerie Café 20:00 Happy Hour bis 22:00 Cocktails & Longdrinks für 5,- € Club Laguna

Sonstiges ________________________________ 14:00 – 16:00 Strick, Näh, Filz und Häkelrunde mit Hilfe und Anleitung zum Selbermachen 11 – line Galerie Café

BÜHNE ________________________________

19:00 Happy Hour bis 22:00 Cocktails & Longdrinks für 5,- €, für Shooter 1,50 € Club Laguna

14:00-16:00 Strick-, Näh-, Filzund Häkelrunde mit Hilfe und Anleitung Café Galerie 11-line

15:00-17:30 FLUXUS+ Teatime Felix Dubiel am Klavier Schiffbauergasse | museum FLUXUS+ 20:00 Karaoke am Sonntag Gutenberg100

Freitag

familie ________________________________

FILM ________________________________

10:00-11:00 Kinderschwimmschule Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 12:00 Mitmach-Koi-Fütterung unter Anleitung eines Koi-Experten Wissenswertes über die intelligenten Tiere erfahren Biosphäre Potsdam 13:00-14:00 Kreativer Kindertanz [3-5] AWO Kulturhaus Babelsberg 14:00-15:00 Kreativer Kindertanz [6+] AWO Kulturhaus Babelsberg

20:15-21:45 Tatort übern Beamer Café Galerie 11-line

Vortrag, LESUNG, Führung ________________________________ 16:00 In der Aura des mittelalterlichen Raumes – Einblicke in die Nikolaikirche Führung mit Orgelausklang: 17:00 Nikolaikirche | Stadtmuseum Berlin

Kurse ________________________________ 09:30-11:30 Frauenchor der Volkssolidarität AWO Kulturhaus Babelsberg 15:30-17:30 Die Black Pearls Profi Nachwuchs (13-25 Jahre) Schatzinsel 19:00-22:15 Babelsberger Tanzkurse Tanzkurs für Paare und Ehepaare AWO Kulturhaus Babelsberg 19:30-21:00 Musical-Ladies die Musical Klasse für Erwachsene Schatzinsel

Sport & gesundheit ________________________________ 09:15-10:00 Aquafitness Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 09:30-10:30 Steptanz Mittelstufe von 7 bis 77 Jahren AWO Kulturhaus Babelsberg

09:00 - 14:00 Aktivbrunch am See Brunchen und mit der Familie Bogenschießen, optional nachmittags Segelausflug mit Skipper. Bitte anmelden: 0331.90 77 55 55 Kongresshotel 09:00-10:00 Kinderschwimmschule Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 12:00 Mitmach-Koi-Fütterung Wissenswertes über die intelligenten Tiere erfahren Biosphäre Potsdam 14:00-17:00 Winterspielplatz Treffpunkt Freizeit 14:00 Entdeckungstour für Familien Treffpunkt im Foyer Deutsches Technikmuseum, Berlin

Sport & gesundheit ________________________________

Sonntag

Samstag

Familie ________________________________

Vortrag, LESUNG, Führung ________________________________ 14:00-15:15 ›1636 – ihre letzte Schlacht‹ Führung durch die Ausstellung Archäologisches Landesmuseum, Brandenburg 15:00 Pianola, Orchestrion, Grammo phon & Co Vorführung der mechanischen Musikinstrumente Märkisches Museum 15:00 »Pillen und Pipetten« kostenlose öffentliche Führung Deutsches Technikmuseum, Berlin

Kurse ________________________________ 18:00-20:00 Iaido Treffpunkt Freizeit

www.friedrich-zeitschrift.de

09:00 – 14:00 Aktivbrunch am See freie Aktivitäten an Land je nach Saison, T ( 0331) 90 77 55 55 Kongresshotel Potsdam 09:00-13:00 Lüttland Sonntagsbrunch Lüttland Coffee 10:00 - 14:00 Familienbrunch in Kolberg Frühstücks- und Mittagsbüffet Teamgeist-Eventlocation, Heidesee OT Kolberg 10:00 – 13:00 Sonntagsbrunch inklusive Heißgetränk und Saft Restaurant & Café Heider 10:00 - 14:00 Brunch Café Hundertwasser 10:00 – 14:00 Sonntagsbrunch mit Kinderbetreuung Havelmeer 10:00 – 14:00 Sonntagsbrunch Restaurant & Varieté Walhalla 10:00 – 15:00 Sonntagsbrunch mit Braten Fonte im Fontane – Klub, Brandenburg 10:30 – 13:00 Brunch im Panorama – Wintergarten Restaurant auf dem Pfingstberg 11:00 – 17:00 Extralangefrühstücken 11 – line Galerie Café 11:00 – 17:00 Sonntagsfrühstück LEANDER 15:00 – 18:00 Waffelalarm Fonte im Fontane – Klub, Brandenburg 15:00 – 18:00 Familiensonntag & Familiencafé mit wechselnde Spielthemen Lindenpark

Gitarrenunterricht

=HLWOLFKӿH[LEHO 2KQH9HUWUDJVELQGXQJ 1lKH+%)3RWVGDP ZZZPDWKLDVLOOLQJGH


53

Kalender

FreitagAb Bühne ________________________________ POTSDAM 00:00 Krebsstation Uraufführung von Alexander Solschenizyn Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam 19:00 Ein Tritt frei! kabarettistische Lebenserfahrung von Helene Mierscheid Bürgerhaus Stern*Zeichen, Potsdam 19:30 Mit Tötungsdelikten ist zu rechnen Rassismus in Deutschland von Lea Rosh/Renate Kreibich-Fischer Projekt des Förderkreises Hans Otto Theater e.V. Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse , Potsdam 19:30 Mann und Frau intim Die Beziehung zwischen Mann & Frau welche vom »Nah- zum Fernverkehr« mutiert. Kabarett Obelisk, Potsdam 20:00 Nackig – Tugend ist aller Laster Anfang Kabarett mit Ranz & May Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam BERLIN 20:00 DUMMY rasante, sinnliche und technisch höchst innovative Inszenierung CHAMÄLEON Theater, Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Ballett-Gala klassische Choreographien & zeitgenössische Tanzstücke Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel 19:30 Kleine Engel von Marco Balianis Comédie Soleil, Werder (Havel) 20:00 StattKabarett präsentiert »la familia« Frau Schmidt und Herr Drotleff wagen den Versuch eine Familie zu gründen Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________ POTSDAM 18:00 Die phantastischen Gärten Mittelitaliens Benefizveranstaltung für das Emmaus-Haus, Perugia AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam

Gastro ________________________________ POTSDAM

LIVEMUSIK jeden 1. Freitag im Monat 21:00

21:00 Live Musik »Jay Fex« Pop- & Jazzklassiker Restaurant & Café Heider, Potsdam

Kurse ________________________________

Familie ________________________________

POTSDAM 10:00 Ausbildung zum Make-up-Stylisten 3 Tage, Anm.: (0331) 951 31 95 kimages Training+Beratung, Potsdam

POTSDAM 10:00–18:00 Schulranzen-Party Neuheiten- und Ausprobiermesse: Über 150 Ranzenmodelle können unter fachkundiger Beratung ausprobiert werden Bahnhofspassagen Potsdam, Potsdam BERLIN 10:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] nach H.C. Andersen Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Der kleine Wassermann FEZ Berlin, Berlin 10:30 Ronja Räubertochter [7+] die Geschichte von Ronja und Birk, zwei Kindern, die verfeindeten Räuber-Clans angehören Atze Musiktheater, Berlin

Feiern ________________________________ POTSDAM 15:00 Tanztee »For ever Elvis« Villa Feodora, Potsdam 20:00 »like a virgin« 80er Jahre Vinylsause, Club Laguna, Potsdam LAND BRANDENBURG 23:00 I love HipHop Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V., Brandenburg an der Havel

Konzert ________________________________ POTSDAM

Dame Felicity Lott singt Offenbach und Poulenc

1.März 20 Uhr Nikolaisaal Potsdam Tickets: 0331-28 888 28

20:00 Stars international Dame Felicity Lott singt Offenbach und Poulenc Jacques Offenbach, Leitung: Antonello Manacorda Nikolaisaal Potsdam, Potsdam 21:00 Reverend Shine Snake Oil Co. Rocksteady & Afrikanische Polyrhythmen aus Kopenhagen Waschhaus | Schiffbauergasse, Potsdam 21:00 MONO INC. After The War-Tour --- Support: A life divided Waschhaus | Schiffbauergasse, Potsdam

1. 3. 22:00 live

MASHA QRELLA

22:00 nachtboulevard live mit Masha Qrella, Multiinstrumentalistin und Ausnahme-Sängerin Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse , Potsdam

Film ________________________________ POTSDAM 18:00 More than Honey Dokumentarfilm des Monats Filmmuseum, Potsdam 21:15 Fraktus – Das letzte Kapitel der Musikgeschichte Benefizfilmvorführung für das von dauerhafter Schließung bedrohte Archiv Thalia Arthouse Kinos, Potsdam

SamstagAc Bühne ________________________________ POTSDAM 19:30 Jugend ohne Gott von Ödön von Horváth Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse , Potsdam 19:30 Mann und Frau intim [siehe: 01.03] Kabarett Obelisk, Potsdam 19:30 Drei Mal Leben Yasmina Reza Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam LAND BRANDENBURG 19:30 Ballett-Gala [siehe: 01.03] Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel 19:30 Kleine Engel Comédie Soleil, Werder (Havel)

Feiern ________________________________ POTSDAM 20:00 Disco deluxe mit JR serious, Disco-House-Funk Club Laguna, Potsdam 23:30 Party: ship of fools 80er VinylSause mit Selector Leo Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam LAND BRANDENBURG 23:00 Alles wird gut Rock, Pop & Funk sowie Electro Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V., Brandenburg an der Havel

Kurse ________________________________ POTSDAM 14:00 Thai Yoga Massage mit Alexandra Ahammer Fabrik | Schiffbauergasse, Potsdam

2. 3. 22:00 live

MY SISTER GRENADINE 22:00 nachtboulevard live mit My Sister Grenadine und ihrem neuen Album »Spare Parts« Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse , Potsdam BERLIN 15:00 Frühlingsträume der Klassik mit der Tschechischen Kammerphilharmonie Prag und dem Johann Strauß-Ballett-Prag Philharmonie, Berlin LAND BRANDENBURG 19:00 Musikalische Patiencen für vier Violinen mit dem Violinquartett »Just Violins« Anm.: T (033209) 209 06 Schloss Caputh, Caputh (Schwielowsee)

Familie ________________________________ POTSDAM 10:00–18:00 Schulranzen-Party [siehe: 01.03] Bahnhofspassagen Potsdam, Potsdam 11:00–17:00 Die Reise des Farbtropfens Nachwuchsforscher mischen verschiedene Laugen, um sie anschließend mit Farbkonzentrationen zu untersuchen. Extavium Potsdam, Potsdam 14:00 Märchenstunde im Nomadenland Peter Pan und Pinocchio zu Gast im Nomadenland Volkspark Potsdam, Potsdam BERLIN 13:00–19:30 Musikfestival Klangwelten »cross vibes« - Hip Hop, Pop & more Tanz- und Rap-Battle, Vokal-Straße mit Gesangs- & Chorworkshops, FEZ Berlin, Berlin 16:00 Ronja Räubertochter [7+] [siehe: 01.03] Atze Musiktheater, Berlin LAND BRANDENBURG 15:30 Tag des Scherzens Schelmengeschichten zum herzhaft Lachen Kulturinsel Einsiedel, Neißeaue/OT Zentendorf

Sport & Gesundheit ________________________________ POTSDAM

Kirche ________________________________

BABELSBERG 03

POTSDAM 16:00 Dornenzeit Musik und Texte zur Passion Friedenskirche, Potsdam

empfängt im Karl-Liebknecht-Stadion IM VVK JEDE KARTE

NUR 5 €

Konzert ________________________________ POTSDAM 20:00 Babelsberger Jazz & Bluesreihe Pass over Blues AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam 21:00 MUTABOR – Jubiläumstour 2013 »Her mit dem schönen Leben« Lindenpark, Potsdam

www.friedrich-zeitschrift.de

Sa. 02.03.2013 | 14 Uhr

ARMINIA BIELEFELD blauweissbunt  Nulldrei www.babelsberg03.de 14:00 SV Babelsberg 03 - DSC Arminia Bielefeld Karl-Liebknecht-Stadion, Potsdam


Termine Termine 17:30 OSC Potsdam - WF Spandau 04 U17 Bundesliga Bad am Brauhausberg, Potsdam 19:00 OSC Potsdam - SV Cannstatt 1. Bundesliga Wasserball Bad am Brauhausberg, Potsdam

Kalender

Kunst ________________________________ POTSDAM 13:00 Vernissage »Hinterglasmalerei« Astrid Germo, in der Spergalerie Nikolaisaal Potsdam, Potsdam 15:00 Vernissage »HEIM.WEH.NACH GLÜCK« Zu seinem 60. Geburtstag widmet der Brandenburgische Kulturbund Axel Gundrum eine Retrospektive Museumshaus »Im Güldenen Arm«, Potsdam

Konzert ________________________________ POTSDAM 20:00 Peter Heppner Live-Band mit Manteuffel & Riegner an den Keyboards, Gitarrist Carsten Klatte & Drummer Achim Färber Waschhaus | Schiffbauergasse, Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________

22:00 Box-WM 3-fach Weltmeisterin Ramona Kühne gegen Halanna Dos Santos MBS Arena, Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________ POTSDAM 19:30 »Neue Blüten« Karl Friedrich Rainhardt, mit Ralf Benschu, Saxophon, Viktoriagarten Buchhandlung, Potsdam

SonntagAd

BERLIN 15:00 Die ungeliebten Vettern aus Schwedt eine preußische Nebenlinie 16691820, Vortrag mit Jobst Graf von Wintzingerode Anm.: T (0331) 96 94 200 Schloss Schönhausen, Berlin LAND BRANDENBURG 15:00 Der letzte Abstich Reportagen aus der Welt der Dinge, mit Dr. Sieglinde von Treskow Archäologisches Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster, Brandenburg an der Havel 15:30 Impressionen vom Baikalsee eine Bilderreise durch Sibirien Kulturinsel Einsiedel, Neißeaue/OT Zentendorf

Kirche ________________________________ POTSDAM 18:00 Potsdamer Passionspredigten mit Ulrike Poppe (Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur) St. Nikolaikirche, Potsdam

Bühne ________________________________

Familie ________________________________

POTSDAM 17:00 Der Turm von Uwe Tellkamp Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam 20:00 The Swingin‘ Las Vegas Show von Frank Sinatra, Dean Martin & Sammy Davis Jr Nikolaisaal Potsdam, Potsdam 20:00 Jetzt schlägt’s 30 oder Am Tag als Frau Meissner kam Best of-Kabarett mit Andrea Meissner Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam LAND BRANDENBURG 16:00 Premiere »Götterdämmerung« Oper von Richard Wagner Staatsoper im Schiller Theater, Berlin 17:00 Kleine Engel Comédie Soleil, Werder (Havel)

POTSDAM 11:00–17:00 Die Reise des Farbtropfens [siehe: 02.03] Extavium Potsdam, Potsdam 11:00 Däumelinchen – Puppentheater Martin Lenz [3+] www.puppentheater.martinlenz.net AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam 12:00–18:00 Kindertrödelmarkt mit Espresso-Mobil, Grill- & Crepes-Stand Volkspark Potsdam, Potsdam 15:00 Backen am Lehmbackofen gemeinsam werden Pizza, Kuchen, Brot, Brötchen & Kekse gebacken Lindenpark, Potsdam 16:00 Das tapfere SchneiderleinPuppentheater Martin Lenz [3+] AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam 16:00 Premiere Murmels Reise [4+] die Welt auf spielerische Weise mit neuen Augen zu entdecken T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 11:00–14:00 Frauenbilder – Bilderfrauen[8+] zeichnen, malen & collagieren Berlinische Galerie – Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur, Berlin

Film ________________________________ POTSDAM 19:00 Nachtzug nach Lissabon Film zum Sonntag Thalia Arthouse Kinos, Potsdam

12:00–18:00 Musikfestival Klangwelten „cross vibes“ - Hip Hop, Pop and more [siehe: 02.03] FEZ Berlin, Berlin 14:00 Pflanze frisst Tier fleischfressende Pflanzen [5+] mit Dipl.-Biologin Beate Senska, Anm.: T (030) 34 44 157 Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin 14:00 Ich sehe was, was Du nicht siehst Knifflige Aufträge & Aufgaben bieten Spannung & Unterhaltung; Vorführung der mechanischen Musikinstrumente Märkisches Museum Berlin, Berlin 16:00 Eine Woche voller SAMStage [4+] live dargebotene Liedern ergänzen den Kinderbuch-Klassiker Atze Musiktheater, Berlin

Gastro ________________________________ POTSDAM 11:00 Daily Soup klassisch hausgemachte Tagesuppe mit Vollkornbrot Bagels & Coffee, Potsdam 12:00 Matinée mit Brunch & Livemusik Fabrik | Schiffbauergasse, Potsdam 22:00 Late Night Alm Burger Menü Saftiges Rindfleisch vom Charolais Rind (180g) auf Lavastein gegrillt mit mild-nussigem Bergkäse, krossen Bacon & pikanten Potatoe Wedges. Dazu Krautsalat & eine Flasche Coca-Cola 0,2l Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

MontagAe Vortrag, Lesung, Führung ________________________________ POTSDAM 14:00 Sozialwerk Blindenverband Gesprächsrunde Club 18, Potsdam

Kurse ________________________________ POTSDAM 10:00 BodyCoaching-Ausbildung Modul BOC der ImageConsultantAusbildung, Anm.: (0331) 951 31 95 kimages Training+Beratung, Potsdam

Familie ________________________________

54

Sonstiges ________________________________ POTSDAM 19:30 Erzählcafé Cafélounge Rückholz , Potsdam 22:00 Google Earth Abend Wie sieht die Welt von oben aus..... Internetreise mit dem Beamer Café Galerie 11-line, Potsdam

DienstagAf Bühne ________________________________ POTSDAM 19:30 Jugend ohne Gott [siehe: 02.03] Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse , Potsdam BERLIN 20:00 DUMMY [siehe: 01.03] CHAMÄLEON Theater, Berlin 20:00 Eine Sommernacht charmante Komödie über zwei sehr unterschiedliche Menschen Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Frau Müller muss weg unterhaltsamer Theaterabend – Eltern, Lehrerinnen und Lehrern ausdrücklich empfohlen! Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Kunst ________________________________ POTSDAM 11:00 »Hinterglasmalerei« [siehe: 03.03] Nikolaisaal Potsdam, Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________ POTSDAM 15:00 Mit den Händen fliegen und mit den Ohren sehen Lebensweise und Artenvielfalt der Fledermäuse in Brandenburg Naturkundemuseum, Potsdam 16:00 Frühstück zu acht Leben von Menschen mit Demenz in WGs Treffpunkt Freizeit, Potsdam

Kurse ________________________________ POTSDAM

POTSDAM 10:00 Murmels Reise [4+] Einladung, die Welt auf spielerische Weise mit neuen Augen zu entdecken T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam

Sport & Gesundheit ________________________________ POTSDAM 16:30 Volkskrankheit Vorhofflimmern Wann ist welche Behandlung erforderlich?, Raum F113 Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam

Gastro ________________________________ POTSDAM 11:00 Red Hot Texas Chili feuriges Chili con Carne, dazu Frischkäse-Dip & getoastetes Fladenbrot Bagels & Coffee, Potsdam

www.friedrich-zeitschrift.de

19:30 Tango Argentino Kursbeginn für Einsteiger, im Friedenssaal tanguito-Potsdam, Potsdam

Familie ________________________________ POTSDAM 09:00–14:00 Die Reise des Farbtropfens [siehe: 02.03] Extavium Potsdam, Potsdam


55

Kalender

10:00 Murmels Reise [4+] [siehe: 04.03] T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam

Gastro ________________________________ POTSDAM 08:00 Cocktail for 2 2 Cuba Libre oder 2 Caipi zum Preis von 8,- € Bagels & Coffee, Potsdam 19:00 Comedy-Dinner – keiner is(s)t lustiger ein anspruchsvoller Abend für Hirn, Herz und Lachmuskeln Walhalla, Potsdam 21:30–23:00 Cocktail Happy Hour Alle Cocktails & Longdrinks für 4,90€ Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

15:00 Insekten präparieren Juniorforscherklub Naturkundemuseum, Potsdam BERLIN 10:00 Am Anfang war die Kuh [7+] Hähnchen Chick ist vom Riesenhof geflohen u. sucht Zuflucht auf der Wiese der Kuh. Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Rico, Oskar & die Tieferschatten [8+] Rico, ein Kreuzberger Junge, bezeichnet sich als »tiefbegabt«, weil ihm viele Dinge »aus dem Kopf herausfallen«. Als er eines Tages den »hochbegabten« Oskar trifft, entwickelt sich eine Freundschaft. Atze Musiktheater, Berlin

Konzert ________________________________ POTSDAM

MittwochAg Bühne ________________________________

BRODKA präsentiert von

POTSDAM 19:30 Der nackte Wahnsinn Michael Frayn Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam 19:30 Friedrich, Freude, Eierschecke Wenn der Preuße seinen Kaffee in einer Tasse aus Meißener Porzellan umrührt, dann hat der Sachse das Gefühl, als würden die Langen Kerls mit ihren Blechlöffeln Fettaugen in der Wassersuppe suchen. Kabarett Obelisk, Potsdam LAND BRANDENBURG 19:30 Frau Müller muss weg [siehe: 05.03] Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Film ________________________________

DonnerstagAh Bühne ________________________________ POTSDAM 19:30 Mann und Frau intim [siehe: 01.03] Kabarett Obelisk, Potsdam 19:30 Best of Comedy zum Frauentag Waschsalon präsentiert: Tatjana Meissner Waschhaus | Schiffbauergasse, Potsdam 20:00 City akustisch - Das Beste unplugged Nikolaisaal Potsdam, Potsdam BERLIN 20:00 DUMMY [siehe: 01.03] CHAMÄLEON Theater, Berlin

Feiern ________________________________

6.3. 20 UHR

POTSDAM 19:00 CL- STUDIO mixed by BoB DISCO flavoured HOUSE Club Laguna, Potsdam 20:30 Live in der Bar After Work mit DJ B in der Schiffskneipe Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam LAND BRANDENBURG 20:00 Carpe Noctem Turn off your TV and make life happen Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V., Brandenburg an der Havel

POTSDAM 10:00 Sophie Scholl – Die letzten Tage Zur Woche der Brüderlichkeit 2013, in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Potsdam e.V Filmmuseum, Potsdam 21:00 FAQ- Das FilmAuskennerQuiz Thalia Arthouse Kinos, Potsdam

20:00 Brodka Gewinnerin des MTV Europe Music Awards 2005 Waschhaus | Schiffbauergasse, Potsdam

Bildung ________________________________

Kurse ________________________________

BERLIN 09:00–17:30 Networking - Proaktiv »Vitamin B« erkennen, herstellen & pflegen Workshop, Anm.: Berlin-Sued.Hochschulteam@arbeitsagentur.de Agentur für Arbeit Berlin Süd, Berlin

POTSDAM 20:30 Jazzwerkstatt: Oregon im Foyer Nikolaisaal Potsdam, Potsdam 20:45 Tango Argentino Kursbeginn für Einsteiger AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam

Film ________________________________

Sport & Gesundheit ________________________________

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________

POTSDAM 18:00 Tischtennis – Turnier die besten Kellenschwinger gewinnen kleine Preise Club 18, Potsdam

POTSDAM 19:00 »Ein Spaziergang war es nicht : Kindheiten zwischen Ost und West« Lesung & Gespräch mit den beiden Herausgeberinnen und Luise Schönemann (Autorin) Café Galerie 11-line, Potsdam

Kirche ________________________________ POTSDAM 18:30 Passionsmusik »Drin und drauf sein - im Takt der Passion« - unterwegs zum Kreuz mit ImprovisationenSternkirche, Potsdam

WWW.WASCHHAUS.DE

Familie ________________________________

Sonstiges ________________________________

POTSDAM 09:00–14:00 Die Reise des Farbtropfens [siehe: 02.03] Extavium Potsdam, Potsdam 09:00 Die Orchideen blühen! Für sechs Wochen füllt sich der Tropengarten mit den schönsten Farben und Düften bei der Orchideenaustellung 2013 Biosphäre Potsdam, Potsdam

POTSDAM 21:00 Haareschneidetag im 11-Line mit Willy gegen Geld und ganz persöhnlich, so mit quatschen, Beratung und Bier in der Hand Café Galerie 11-line, Potsdam

POTSDAM 15:00 An der Saale hellem Strande — Ein Kulturhaus erzählt anschl.: Axel Otten im Gespräch mit Regisseur Peter Goedel Filmmuseum, Potsdam

Bildung ________________________________ POTSDAM 16:00 Engagement mal anders: Freiwilli ges Soziales oder Ökologisches Jahr Infos zur Dauer, Anforderungen & Einsatzmöglichkeiten Agentur für Arbeit Potsdam, Potsdam

www.friedrich-zeitschrift.de

BERLIN 09:00 Unterlagencheck Hilfe bei der Gestaltung der Bewerbungsunterlagen, Anm.: Berlin-Mitte.Hochschulteam@ arbeitsagentur.de Agentur für Arbeit Berlin Mitte, Berlin

Kirche ________________________________ POTSDAM 18:00 Glaubenskurs 2013 Perlen des Glaubens »Gibt es Bilder von einem Gott, den man nicht sehen kann?«, Anm.: T (0331) 76 34 321 Gemeindehaus Babelsberg, Potsdam

Familie ________________________________ POTSDAM 16:00 Photographie … was sehe ich? Sehe ich durch die Kamera anders? Jörg entführt in die andere Welt des Sehens Club 18, Potsdam BERLIN 10:00 Alle Kühe fliegen hoch [5+] Eine Kuh sitzt auf der Wiese und verdaut. Ein Vogel fliegt auf einen Baum und singt ein Lied & plötzlich verliebt sich das Hinterteil der Kuh in den Vogel. Atze Musiktheater, Berlin LAND BRANDENBURG 10:00 Wie Kater Zorbas der kleinen Möwe das Fliegen beibrachte [5+] Puppenspiel mit Musik & Sabine Zinnecker Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Gastro ________________________________ POTSDAM 11:00 Red Hot Texas Chili [siehe: 04.03] Bagels & Coffee, Potsdam 17:00 Cocktail for 2 [siehe: 05.03] Bagels & Coffee, Potsdam

FreitagAi Bühne ________________________________ POTSDAM 16:30 +19:30 Carmen für Landratten Ohne Seefestspiele läuft gar nichts mehr. Während der Wannsee mit grosser Ausstattung Bizets Oper »Carmen« über die neu errichtete Eventbühne rauscht, erleben Sie hier die Parodie darauf. Kabarett Obelisk, Potsdam


Termine Termine 19:00 Internationaler Frauentag 2013: »FrauenStimmenGewinnen« literarisch-musikalisches Programm, präsentiert von polnischen Gesangssolistinnen und Patricia Vester Nikolaisaal Potsdam, Potsdam 19:30 Anatevka Gastspiel des Staatstheaters Cottbus, Musical nach Sholem Aleichem Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam 20:00 Hamlet://Macht.Schatten.Play Schattentheater mit dem Theater Handgemenge um die Tragödie von Hamlet T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam LAND BRANDENBURG 20:00 Verrückte & Verliebte Improvisationstheater Paternoster Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Feiern ________________________________ POTSDAM 19:00 Ladies Fashion Night Die venezianische Nacht 1 Maske tragen = 1Begrüßungssekt Kutschstall, Potsdam 20:00 Die 70er/80er Jahre Fete bis 22.00 Happy Hour Club Laguna, Potsdam LAND BRANDENBURG 20:00 Punkrock mit den Bands Quietschbois, Punkroiber und Missrata Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V., Brandenburg an der Havel 20:00 Frauentagsparty - Die bekloppte Republik Hank Teufer, Ekki Busch & DJ ton-art Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Kunst ________________________________ POTSDAM 11:00 »Hinterglasmalerei« [siehe: 03.03] Nikolaisaal Potsdam, Potsdam

Konzert ________________________________ POTSDAM 19:00 Festveranstaltung literarisch-musikalisches Programm im Rahmen der Frauenwoche Nikolaisaal Potsdam, Potsdam 20:00 KAOLIN Tour 2013 Lindenpark, Potsdam BERLIN 20:00 Frédéric Chopin-Gala mit dem russischen Meisterpianisten Vladimir Mogilevsky Philharmonie, Berlin LAND BRANDENBURG 19:00 Round Midnight JAZZ-Quartett feat. Rolf Römer – saxophone Augustinum Seniorenresidenz, Kleinmachnow

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________ LAND BRANDENBURG 19:30 Ich weiß nicht, sagte das Kind Literarisch-musikalischer Abend mit Erzählungen von Marie Luise Kaschnitz St. Pauli-Kloster, Brandenburg

Familie ________________________________ POTSDAM 20:00 Von Liebesflecken, Feen & Schafen Silvia Ladewig erzählt im Nomadenland irische Märchen Volkspark Potsdam, Potsdam

Kalender

LAND BRANDENBURG 10:00+18:00 Wie Kater Zorbas der kleinen Möwe das Fliegen beibrachte [5+] [siehe: 07.03] Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

20:00 SKAlympics [siehe: 08.03] kesselhaus maschinenhaus Kulturbrauerei, Berlin

Gastro ________________________________ POTSDAM 09:00 Pimp my Burger [siehe: 05.03] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

Sonstiges ________________________________ POTSDAM 10:00 Frauentagsbrunch mit Politiktalk, Ausstellungseröffnung und Musik primaDonna, Kultur und Bildung im Frauenzentrum | Schiffbauergasse, Potsdam

SamstagAj Bühne ________________________________ POTSDAM 18:00 Anatevka [siehe: 08.03] Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam 19:30 Sächsin in the city Sylvia die unvollendete und ihr Pianist Jan Lehmann Kabarett Obelisk, Potsdam 20:00 Francesco Tristano – »Klavier 2.0« 4. Potsdamer Crossover Konzert, Klavier und Visual Design zwischen Klassik, Eigenkompositionen, Improvisation und Techno Nikolaisaal Potsdam, Potsdam 20:00 Hamlet://Macht.Schatten.Play [siehe: 08.03] T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam 21:00 LIVE: Planet ohne F eine Safari durch die Genres der Musik Pub-à-la-Pub, Potsdam 21:00 Wayward Caines (USA/GER/CZ) support: Swinging Siggi (GER), Eintritt: 6,Club Charlotte, Potsdam LAND BRANDENBURG 18:00 Laissez-faire Französische Nacht mit Lesung, Konzert und Musikalischem Ausklang Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

20:00 Acoustic Session Sportrestaurant Hiemke, Potsdam LAND BRANDENBURG 19:30 Fuasi Jazz Formation aus Berlin Comédie Soleil, Werder (Havel)

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________ POTSDAM 15:00 FRITZEN - Stoff(ge)schichten Besuch in der Textilrestaurierungswerkstatt für Menschen zwischen 16 & 30 Jahren, Anm.: T (0331) 96 78 900 Neues Palais, Potsdam

Villa Quandt Veranstaltungen

09.03.2013 / 20:00 Uhr DAVID VANN CHRISTIAN BRÜCKNER KNUT ELSTERMANN „Dreck“ 10 / 8 Euro Infos: 0331 / 2804103 20:00 »Dreck« David Vann stellt sein neues Buch vor, Moderation: Knut ElstermannVilla Quandt, Potsdam 21:00 »Onkel Wanja kommt« Lesung von Wladimir Kaminer Lindenpark, Potsdam LAND BRANDENBURG 19:00 Ab jetzt ist Ruhe Marion Brasch liest aus ihrem Buch im Rahmen der Brandenburgischen Frauenwoche Neues Rathaus, Teltow

Feiern ________________________________

Familie ________________________________

POTSDAM 20:00 Frühlingsball mit Live Musik, DJ & einer besonderen Ehrung für die Frauen Treffpunkt Freizeit, Potsdam 20:00 Violet Laguna Session DJ Aqua, House-R`n B-Disco, bis 22.00 Happy Hour Club Laguna, Potsdam 23:00 HAKKE MUSIC KLUBN8 raus aus dem Winterschlaf Waschhaus | Schiffbauergasse, Potsdam 23:00 Tanz in der Fabrik mit DJ Rengo Fabrik | Schiffbauergasse, Potsdam

POTSDAM 11:00–17:00 Die Reise des Farbtropfens [siehe: 02.03] Extavium Potsdam, Potsdam 14:00 Märchenstunde im Nomadenland [siehe: 02.03] Volkspark Potsdam, Potsdam 14:00 Vorpremiere »Der Mondmann« ein farbenfrohes, poetisches Abenteuer nach Tomi Ungerers Buchklassiker, in Anwesenheit von Regisseur Stephan Schesch, Thalia Arthouse Kinos, Potsdam BERLIN 13:00–19:30 Musikfestival Klangwelten »cross classics« – Klassik bis Weltmusik Workshops für Anfänger & Fortgeschrittene, InstrumentenAusprobierstände , Mitmach- & Kreativangebote FEZ Berlin, Berlin

Konzert ________________________________ BERLIN 15:30 Die Big-Band-Show: Swing in Spring Andrej Hermlin und sein Sing Dance Orchestra Philharmonie, Berlin

www.friedrich-zeitschrift.de

56

14:00 Wie baut man eine Computerschaltung? Kinder löten eine echte Flipflop-Schaltung und lernen Grundlegendes über die Funktinsweise von Computern, Anm.: T (030) 902 541 59 Deutsches Technikmuseum Berlin, Berlin 15:00 +16:30 Vom Fuchs, der gern ein Freund sein wollte [4+] Ein Stück das anregt über Freundschaft nachzudenken. FEZ Berlin, Berlin 16:00 Rico, Oskar & die Tieferschatten [8+] [siehe: 06.03] Atze Musiktheater, Berlin LAND BRANDENBURG 15:30 Die Geschichte Turisedes Führung von Bodelmutz & Modelpfutz durch die alten Legenden Turisedes Kulturinsel Einsiedel, Neißeaue/OT Zentendorf

Gastro ________________________________ LAND BRANDENBURG 10:00 Bosselwanderung in Wildenbruch ca. 4-stündige Wanderung, im Anschluss nordische Spezialitäten um Grünkohl mit Pinkel Gasthof zur Linde, Wildenbruch

Sonstiges ________________________________ POTSDAM 22:00 Das 2. Potsdamer Sänftenrennen vom 11-Line Anm. & genaue Infos: info@11-line.de Café Galerie 11-line, Potsdam BERLIN 09:00 Frühjahrsputz im Dorf Marquardt

SonntagBa Bühne ________________________________ POTSDAM 17:00 Außer Kontrolle von Ray Cooney Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam 20:00 Offene Zweierbeziehung Ensemble Theaterschiff; als Gast: Anne Schirmacher Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam LAND BRANDENBURG 10:00 Locci und Froken Fredl Comédie Soleil, Werder (Havel) 18:00 Beziehungsweise – eine Comedy-Revue Gastspiel der Uckermärkischen Bühnen Schwedt Kulturscheune Marquardt, Potsdam/OT Marquardt

Film ________________________________ POTSDAM 10:00 Hasenspass im Ostergras Spatzenkino Thalia Arthouse Kinos, Potsdam 11:00 Der alte und der neue König 300. Thronjubiläum Friedrich Wilhelms I. in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Jagdschloss Stern-Parforceheide e.V. Thalia Arthouse Kinos, Potsdam 16:30 Song for Marion Vorpremiere Thalia Arthouse Kinos, Potsdam 19:00 Hitchcock Film zum Sonntag Thalia Arthouse Kinos, Potsdam


57

Kalender

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________ POTSDAM 10:30 Exoten im Winterschlaf Pflanzenhalle & Heizgang der Orangerie, Anm.: T (0331) 96 94-200 Orangerieschloss, Potsdam 11:00 Wasser, Essig, Öl: Sie mischen - und sie mischen nicht! Sonntagsvorlesung mit Dr. Hans Riegler Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG), Potsdam 11:00 Eine zerbrechliche Angelegenheit Thematische Sonntagsführung, Naturkundemuseum, Potsdam 11:00 Mark Twain: Meine geheime Autobiografie Märkische Leselust im Glasfoyer Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam BERLIN 11:00 Frühlingserwachen – Blütenpracht am Mittelmeer & den Kanarischen Inseln Führung mit Dipl.-Biol. Birgit Nordt Treffpunkt: Garteneingang Königin-Luise-Platz Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin 14:00 Was war Berlin, was ist Berlin? Ein Spaziergang durch die Stadtgeschichte Ein Drittel der Ur-Berliner war eigentlich Cöllner und die Retourkutsche fuhr zum Brandenburger Tor! ? Märkisches Museum Berlin, Berlin 15:00 FrauenFlower: Du bist wie eine Blume… Botanisch-literarischer Spaziergang zum F rauentag mit Dipl.-Biol. Rosemarie Gebauer Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin LAND BRANDENBURG 11:00 Glückliches Preußen heirate! Heiratspolitik Friedrich Wilhelms I. Führung mit Gabriele Leyh, Anm.: T (03375) 21 17 00 Schloss Königs Wusterhausen, Königs Wusterhausen 15:00 Märkische Leselust - Der Erwählte es lesen: Marianna Linden und Florian Schmidtke, Harfe: Eva Curth Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

16:00 Der Fischer und die Lotusfee [5+] Schauspiel mit Musik und Masken nach einem chinesischen Volksmärchen vom Theater NADI T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 11:00 Wie baut man eine Computerschaltung? [siehe: 09.03] Deutsches Technikmuseum Berlin, Berlin LAND BRANDENBURG 14:30 +16:00 Wie Kater Zorbas der kleinen Möwe das Fliegen beibrachte [5+] [siehe: 07.03] Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Kirche ________________________________ POTSDAM 18:00 Potsdamer Passionspredigten mit Ulrike Trautwein St. Nikolaikirche, Potsdam

Sport & Gesundheit ________________________________ POTSDAM

Sport & Gesundheit ________________________________ POTSDAM 16:30 Darmkrebs von der Vorsorge bis zu erfolgreichen Behandlungsmöglichkeiten, Raum F113 Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam

DienstagBc Bühne ________________________________ POTSDAM 19:30 Mann und Frau intim [siehe: 01.03] Kabarett Obelisk, Potsdam 20:30 Gin & Jokes Martin Sierp präsentiert seine Gäste Cafélounge Rückholz , Potsdam BERLIN 20:00 Eine ganz normale Familie [siehe: 11.03] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin

Film ________________________________

So 10.03. 16:00 Uhr vs. Lemgo Youngsters MBS ARENA AM LUFTSCHIFFHAFEN 16:00 1. VfL Potsdam - HSG Lemgo II MBS Arena, Potsdam

Gastro ________________________________ POTSDAM 21:30–23:00 Cocktail Happy Hour [siehe: 05.03] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

MontagBb

Familie ________________________________

Bühne ________________________________

POTSDAM 11:00–17:00 Die Reise des Farbtropfens [siehe: 02.03] Extavium Potsdam, Potsdam 13:30 Johann Ludwig von Fauch auf Reisen Familienführung mit dem Schlossdrachen, Anm.: T (0331) 96 94 200 Marmorpalais, Potsdam 14:00 Märchen im Nomadenland Peter Pan zu Gast im Nomadenland, Japanspezial - Gedenken an die Naturkatastrophe am 11.03.2011 Volkspark Potsdam, Potsdam 15:00 Familiensport mit Phantasie und Engagement machen was gefällt Lindenpark, Potsdam 15:00 Das Katzenhaus Theaterstück für Kinder, Jugendliche, Erwachsene Treffpunkt Freizeit, Potsdam 16:00 Räuberei am Märchenspielplatz [2+] interaktiv und musikalisch mit Versen, Geschichten und Liedern das Märchenland erkunden Lindenpark, Potsdam

BERLIN 18:00 Premiere »Eine ganz normale Familie« komische wie berührende Geschichte einer nicht ganz normalen Familie Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin

Familie ________________________________ POTSDAM 10:00 Der Fischer und die Lotusfee [5+] [siehe: 10.03] T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam

Gastro ________________________________ POTSDAM 11:00 Daily Soup [siehe: 03.03] Bagels & Coffee, Potsdam 22:00 Late Night Alm Burger Menü [siehe: 03.03] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

POTSDAM 17:30 Flüstern & Schreien Das Prinzip Neugier. DEFA-Dokumentarfilmer erzählen Filmmuseum, Potsdam

Kunst ________________________________ POTSDAM 11:00 »Hinterglasmalerei« [siehe: 03.03] Nikolaisaal Potsdam, Potsdam

Familie ________________________________ POTSDAM 09:00–14:00 Die Reise des Farbtropfens Nachwuchsforscher mischen verschiedene Laugen, um sie anschließend mit Farbkonzentrationen zu untersuchen. Extavium Potsdam, Potsdam 10:00 Der Fischer und die Lotusfee [5+] Schauspiel mit Musik und Masken nach einem chinesischen Volksmärchen vom Theater NADI T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam

Gastro ________________________________ POTSDAM

SÜSSER DIENSTAG FÜR

2

1

Zwei Stück hausgemachte Kuchen zum Preis von Einem. Jeden Dienstag im:

Friedrich-Ebert-Straße 92 www.bagelsandcoffee.de 07:00 Süßer Dienstag Zwei Stück hausgemachte Kuchen zum Preis von Einem. Bagels & Coffee 22:00 Late Night Alm Burger Menü [siehe: 03.03] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

www.friedrich-zeitschrift.de

Bildung ________________________________ POTSDAM 11:00–14:00 Sprechstunde Universität Potsdam Beratung ohne Anm. zu Fragen bzgl. Studium, Bewerbung, Berufseinstieg und (möglichem) Studienabbruch Universität Potsdam, Potsdam BERLIN 08:00 Bewerbungsunterlagencheck für Studierende und Absolventen Agentur für Arbeit Berlin Süd, Berlin

Konzert ________________________________ BERLIN 19:00 Zum Geburtstag Paul Gerhardts 2013 Texte und Lieder von Jochen Klepper, mit dem Berliner Ensemble Cappella Vocale sowie dem Titularorganisten der Nikolaikirche Carsten Albrecht Nikolaikirche Berlin, Berlin

MittwochBd Bühne ________________________________ BERLIN 20:00 Eine ganz normale Familie [siehe: 12.03] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin

Film ________________________________ POTSDAM 18:00 Bekenntnisse eines Ökoterroristen Ökofilmtour 2013 in Zusammenarbeit mit FÖN e.V., anschließend: Gespräch mit Paul Watson (Sea Shepherd Conservation Society; via Skype) Filmmuseum, Potsdam LAND BRANDENBURG 20:30 The China System UnderGround Kino, in Erinnerung an die Nuklearkatastrophe von Fukushima im Jahre 2011 Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V., Brandenburg an der Havel

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________ POTSDAM 19:30 »Bücher – verboten, verbrannt, vergessen?!« Erzählungen, Essays und Kurzgeschichten von Kurt Tucholsky, Irmgard Keun, Alfred Kerr, Carl v. Ossietzky u.a. Garnisonkirche, Potsdam 20:00 »Tödliche Liebe« Killen&Chillen, mit Tini Anlauff & Dirk Becker Viktoriagarten Buchhandlung, Potsdam


Termine Termine

Sonstiges ________________________________

Bildung ________________________________

POTSDAM

POTSDAM 09:00–15:30 Orientierungsseminar für Existenzgründer in Potsdam 3-Tages-Seminar, Fördermöglichkeiten, Rechtsformwahl, Anmeldeformalitäten, Buchführung, Recht & Steuern, Rentabilitätsvorschau & Kalkulation, Anm. erforderlich Bildungszentrum der IHK Potsdam, Potsdam 16:00 Berufe bei der Bundespolizei Infos zu Voraussetzungen und das Auswahlverfahren für den mittleren und gehobenen Dienst Agentur für Arbeit Potsdam, Potsdam

LAND BRANDENBURG 19:00 Gemüsegärten zum Mieten Infoveranstaltung Restaurant Venezia, Werder (Havel)

Kirche ________________________________

Kurse ________________________________ POTSDAM 15:00 Kursstart Autogenes Training Anm.: T (0331) 9513195 kimages Training+Beratung, Potsdam

Bildung ________________________________ POTSDAM 14:00–18:00 JOBinale Waschhaus | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 14:00–16:00 Abschluss - Orientierung Bewerbung Infos zu Finanzierung, Orientierung und Bewerbungsprozess nach dem Studium, Anm.:Berlin-Sued.Hochschulteam@arbeitsagentur.de Agentur für Arbeit Berlin Süd, Berlin

Familie ________________________________

DonnerstagBe Bühne ________________________________ POTSDAM 20:00 Welterfolge des Musicals Auswahl der weltweit schönsten Musical-Highlights Nikolaisaal Potsdam, Potsdam

POTSDAM 09:00–14:00 Die Reise des Farbtropfens [siehe: 02.03] Extavium Potsdam, Potsdam 15:00 Methoden zum Fang von Insekten und anderen Wirbellosen Juniorforscherklub Naturkundemuseum, Potsdam BERLIN 10:30 Zahlen, bitte! [5+] mathemusische Liedershow mit Robert Metcalf FEZ Berlin, Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Punk Rock Jugendtheater auf der Studiobühne Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Feiern ________________________________

Sport & Gesundheit ________________________________

Konzert ________________________________

POTSDAM 13:30–20:00 Physikalische Regulationsmedizin - Chance für Ihre Gesundheit Infoveranstaltung, Vortrag 16-17 Uhr AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam 16:00 Dart – Turnier die besten Pfeilewerfer gewinnen Preise! Club 18, Potsdam

POTSDAM 20:30 Live in der Bar After Work -Konzert Sonator in der Schiffskneipe Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam BERLIN 20:00 verehrt – verfemt – versunken die Kammersymphonie Berlin spielt Musik von Franz Schreker, Egon Wellesz, Pavel Haas und Gideon Klein Nikolaikirche Berlin, Berlin

Gastro ________________________________ POTSDAM 09:00 Pimp my Burger [siehe: 05.03] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

Kirche ________________________________ POTSDAM 18:30 Passionsmusik »Alte Musik zur Passion« Werke von Bach, Händel u.a. Sternkirche, Potsdam

POTSDAM 19:00 CL- STUDIO mixed by BoB [siehe: 07.03] Club Laguna, Potsdam

Film ________________________________ POTSDAM 09:00 Die kleine Giraffe Zarafa Filmernst - sehend lernen, Anm.: (03378) 209 162 Thalia Arthouse Kinos, Potsdam 10:00 More than honey Filmernst - sehend lernen, Anm.: (03378) 2090162 Thalia Arthouse Kinos, Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________ BERLIN 16:00 Was die Steine des Märkischen Museums erzählen Tastführung für Menschen mit Sehbehinderungen, das Märkische Museum aus einer anderen Perspektive kennen lernen Märkisches Museum Berlin, Berlin LAND BRANDENBURG 19:00 »Vereister Sommer. Auf der Suche nach meinem russischen Vater« Ulrich Schacht stellt seinen Roman vor, Moderation: Peter Walther Schloss Lübbenau, Lübbenau/ Spreewald

POTSDAM 16:00 Dornenzeit [siehe: 02.03] Friedenskirche, Potsdam 18:00 Glaubenskurs 2013 Perlen des Glaubens „Was passiert bei Taufe und Abendmahl“ – Was ist ihnen heilig? Anm.: T (0331) 76 34 321 Gemeindehaus Babelsberg, Potsdam

20:00 Tod, Leben und andere Schönheiten eine Produktion der Theatergruppe „Tarántula“ frei nach dem Drehbuch „Das Spiel ist aus“ von J. P. Sartre T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam 20:00 Closer to Distance Uraufführung, Fabrik | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 20:00 IMPRO 2013 – Die Eröffnungsshow internationales Festival für Improvisationstheater, veranstaltet von den »Die Gorillas« Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Uraufführung »Kleins großer Abgang« turbulente Komödie von Julian Tyrasa Comédie Soleil, Werder (Havel)

Sport & Gesundheit ________________________________

KristallFit- und Vitalwoche

POTSDAM 09:00–14:00 Die Reise des Farbtropfens [siehe: 02.03] Extavium Potsdam, Potsdam 15:30 Torbienen Fan-Treff des Turbine Potsdam mit Leo Club 18, Potsdam BERLIN 10:30 Zahlen, bitte! [5+] [siehe: 13.03] FEZ Berlin, Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Punk Rock [siehe: 13.03] Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Alle Infos unter: www.kristall-saunatherme-ludwigsfelde.de

BERLIN 20:00 Literarische Freiheit Christiane Neudecker liest aus ihrem Roman »Boxenstopp« Kulturbrauerei | SODA, Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 »1948« Yoram Kaniuk stellt seinen Roman vor, Moderation: Knut Elstermann Schloss Rheinsberg, Rheinsberg

Kalender 58

Gastro ________________________________

Feiern ________________________________

POTSDAM 10:00 KIEZ – Frühstück gemütlicher Austausch zu Fragen des Alltags, Arbeit und Arbeitsuche Club 18, Potsdam

POTSDAM 15:00 Tanztee »Yellow Submarine« Villa Feodora, Potsdam

Sonstiges ________________________________

POTSDAM 21:00 Letzte Instanz die deutsch-rockenden Brachialromantiker auf »Ewig« Tour 2013 Lindenpark, Potsdam LAND BRANDENBURG

Familie ________________________________

LAND BRANDENBURG 19:00 Gemüsegärten zum Mieten Infoveranstaltung Restaurant Venezia, Werder (Havel)

vom 15.–24.3.2013.

Nutzen Sie auch unsere Aktion

13:10

vom 15. 3. – 24.3.2013 erhalten Sie beim Kauf von 10 Eintrittskarten bei allen Tarifen

3 Karten geschenkt.

Kristall-Saunatherme Fichtestraße · 14974 Ludwigsfelde Tel. 0 33 78/5 18 79-0

Konzert ________________________________

FreitagBf Bühne ________________________________ POTSDAM 19:30 Gutmensch ärgere dich nicht Kabarett Obelisk, Potsdam 19:30 Außer Kontrolle [siehe: 10.03] Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam 20:00 Faltenradio Kammermusik im Foyer, von Mozart bis Jazz, von Orient bis Okzident, von Volksmusik bis Avantgarde Nikolaisaal Potsdam, Potsdam 20:00 Revanche Kriminalstück von Anthony Shaffer Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam

www.friedrich-zeitschrift.de

20:00 Twana Rhodes & Band beeindruckende Stimme, berührende Songs Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel


59

Kalender

Kurse ________________________________

Konzert ________________________________

POTSDAM 12:00–18:00 Die Gruppe und Ich Fortbildung mit Janina Sasse T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam

POTSDAM 19:30 Musikalische Kirchenfenster, Zypressen & Lorbeer! Benefizkonzert – für die Orgel in der Friedrichskirche Friedrichskirche, Potsdam BERLIN 19:00–21:00 Ensemble Alta Musica Frühlingskonzert Domäne Dahlem Veranstaltungsgesellschaft mbH, Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Chris Doerk & Frank Schöbel & Band »Hautnah« – die Abschiedstournee Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Gastro ________________________________ POTSDAM 11:00 Daily Soup [siehe: 03.03] Bagels & Coffee, Potsdam 21:30–23:00 Cocktail Happy Hour [siehe: 05.03] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

Sonstiges ________________________________ POTSDAM 16:00–20:00 Casino – Abend Pokerface, „harte“ Getränke, der Club wird zum CASINO Club 18, Potsdam

SamstagBg Bühne ________________________________ POTSDAM 19:30 My Fair Lady von Alan Jay Lerner/ Frederick Loewe Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam 20:00 Tod, Leben und andere Schönheiten [siehe: 15.03] T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam 20:00 Offene Zweierbeziehung [siehe: 10.03] Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam 21:30 Nachtboulevard late show Livehörspiel mit Juliane Götz, Florian Schmidtke und Peter Wagner, die sich die Helden ihrer Kindheit vorknöpfen und sie vertonen; live, ohne Netz und doppelten Boden Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse , Potsdam

Feiern ________________________________ POTSDAM 19:00 Animals Care @ Benefiz mit einem abwechslungsreichen Mix von Punkrock, Psychobilly, 60‘s Powerpop bis hin zum Rock‘n‘Roll wird für den guten Zweck gefeiert Lindenpark, Potsdam 20:00 Saturday Night Groove JR serious, Disco-Funk-Groove, bis 22.00 Happy Hour Club Laguna, Potsdam 23:03 3 - Die Party feat. Fritz DJ‘s unterwegs, Live: The Knights Waschhaus | Schiffbauergasse, Potsdam LAND BRANDENBURG 16:00 AWG light Teeniedisko mit DJ Rob Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V., Brandenburg an der Havel 23:00 First Decade die 2000er Party Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V., Brandenburg an der Havel

Kunst ________________________________ POTSDAM 17:00 Vernissage Chris Hinze - Skulptur Ausstellung geöffnet bis 7. April 2013 Do. bis So. von 14 bis 18 Uhr Kunsthaus sans titre, Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________ POTSDAM 20:00 »Hiddensee - Eine Zeitreise« ThemenGarten, mit Marion Magas Viktoriagarten Buchhandlung, Potsdam 20:30 Kabarett in Bildern Alltag im Paradies - heiter-ironische, audio- visuelle Betrachtungen zur Situation im Jenseits von Wolf Beyer Café Galerie 11-line, Potsdam LAND BRANDENBURG 15:30 Das asiatische Ägypten Bilder vom Roten Meer & der Halbinsel Sinai Kulturinsel Einsiedel, Neißeaue/OT Zentendorf

Feste & Märkte ________________________________ LAND BRANDENBURG 18:00 Mitgliederversammlung mit Vereinsfest Kulturscheune Marquardt, Potsdam/OT Marquardt

Familie ________________________________ POTSDAM 11:00–17:00 Die Reise des Farbtropfens Extavium Potsdam, Potsdam 14:00 Märchenstunde im Nomadenland [siehe: 02.03] Volkspark Potsdam, Potsdam 16:00 Das kleine Sinfoniekonzert: Richard der Größte [4+] Richard Strauss: Ein Heldenleben op. 40 Nikolaisaal Potsdam, Potsdam BERLIN 10:00–19:00 Rohvolution 2013 internationale Rohkostmesse FEZ Berlin, Berlin 15:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] [siehe: 01.03] Atze Musiktheater, Berlin

Sport & Gesundheit ________________________________ POTSDAM

BABELSBERG 03 empfängt im Karl-Liebknecht-Stadion

BERLIN

Kirche ________________________________

16.MÄRZ INTENSIVTAG ZUM KENNENLERNEN & VERTIEFEN

11:30–14:00 Feldenkrais Intensivtage und von 15:30 bis 17:30 Feldenkrais, Berlin

Gastro ________________________________ LAND BRANDENBURG 15:00–18:00 Leichte Frühlingsküche mit aphrodisierenden Zutaten leichte, verführerische Gerichte auf den Tisch zaubern und ihre Wirkung am eigenen Leib testen Gasthof zur Linde, Wildenbruch

Sonstiges ________________________________ BERLIN 18:00–02:00 32. Lange Nacht der Museen Zerstörte Vielfalt - Schloss Charlottenburg im Zweiten Weltkrieg Führungen 19 / 21 / 23 Uhr, Konzerte Schlosskapelle stündlich 19 - 23 Uhr Schloss Charlottenburg, Berlin

SonntagBh Bühne ________________________________ POTSDAM 16:00 Closer to Distance Fabrik | Schiffbauergasse, Potsdam 17:00 Der Eisvogel Uwe Tellkamp // Uraufführung Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam 20:00 Offene Zweierbeziehung Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam BERLIN 16:00 Eine ganz normale Familie Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 19:00 DUMMY CHAMÄLEON Theater, Berlin LAND BRANDENBURG 15:00 Feiertagstraum vor dem Essen Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel 16:00 Opernperlen des Barock mit Gesangsstars der Komischen Oper Berlin & Brandenburger Symphonikern Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Feiern ________________________________

Sa. 16.03.2013 | 14 Uhr

BORUSSIA DORTMUND II blauweissbunt  Nulldrei www.babelsberg03.de 14:00 SV Babelsberg 03 Borussia Dortmund II Karl-Liebknecht-Stadion, Potsdam

19:00 Paradies: Glaube Film zum Sonntag Thalia Arthouse Kinos, Potsdam

POTSDAM 18:00 Potsdamer Passionspredigten mit Ulrike Poppe (Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur) St. Nikolaikirche, Potsdam BERLIN 16:30 Heinrich Schütz Johannespassion und Werke anderer Meister Passionskonzert der Berliner Singakademie unter der Leitung von Achim Zimmermann Nikolaikirche Berlin, Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Musikalische Kirchenfenster, Zypressen & Lorbeer! Benefizkonzert – für die Orgel in der Friedrichskirche Heilig-Geist-Kirche Falkensee, Falkensee

Familie ________________________________ POTSDAM 11:00+16:00 Der Goldschatz in der Mühle [3+] Potsdamer Figurentheater AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam 11:00 Aus der Zeit gefallen Szenische Führung mit dem schottischen Lord Marschall George Keith, Anm.: T (0331) 96 94 200, Treffpunkt: Besucherzentrum an der Historischen Mühle Neue Kammern, Potsdam

������������������ ����������������

����������������� �������������������������

������������� ��������������������������

���������������� �������������������������

POTSDAM 20:00 St.Patrick‘s Day Party Pub-à-la-Pub, Potsdam

Film ________________________________ POTSDAM 11:00 Der König und der Narr 300. Thronjubiläum Friedrich Wilhelms I. in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Jagdschloss Stern-Parforceheide e.V. Thalia Arthouse Kinos, Potsdam

����������� ������������������������ ������������������������������

������������� ������������������������

�������

�������������������������

www.friedrich-zeitschrift.de

��������������� ���������������������������������������������������� �����������������������������������������


Termine Termine 11:00–17:00 Die Reise des Farbtropfens Extavium Potsdam, Potsdam 15:00 Flohmarkt für Kinderkram Anm. Flohstand: familie.lindenpark@stiftung-spi.de oder T (0331) 74 79 70 Lindenpark, Potsdam 15:00–17:00 Lutsch den Winter Start in die Saison, mit der der Winter endgültig weggelutscht wird Volkspark Potsdam, Potsdam 15:00 Ferdinand der Stier [5+] Kinderkonzert-Abenteuer mit einer der schönsten Kindergeschichten Nikolaisaal Potsdam, Potsdam 16:00 Somewhere Over The Rainbow VII Schüler der Musikschule Bertheau & Morgenstern geben ihr Können in den Stilrichtungen Jazz, Pop und Rock zum Besten Lindenpark, Potsdam BERLIN 10:00–18:00 Rohvolution 2013 [siehe: 16.03] FEZ Berlin, Berlin 14:00 Ich sehe was, was Du nicht siehst [siehe: 03.03] Märkisches Museum Berlin, Berlin 16:00 Konferenz der Tiere [7+] »Es geht um unsere Zukunft und die Zukunft der Kinder« – so lautet das Motto der Konferenz der Tiere Atze Musiktheater, Berlin LAND BRANDENBURG 11:00 Die Bücher der Königin Luise Führung mit Stiftungsbibliothekarin a. D. Hannelore Röhm, Anm.: T (033233) 7 36 11, Treffpunkt: Kasse Saalgebäude Schloss Paretz, Ketzin

Kalender 60

19:30 Now is Aditi Mangaldas Dance Company (Gastspiel) Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam

BERLIN 11:00 The Clown who lost his Circus Theaterstück für Englisch-Anfänger (3./4. Klasse) FEZ Berlin, Berlin

Sport & Gesundheit ________________________________

Bildung ________________________________

POTSDAM 16:30 Ernährungsberatung Vitamine und Mineralstoffe, Raum F113 Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam

POTSDAM 10:00 Tag der offenen Tür in der Hoffbauer Berufsakademie Hermannswerder, Potsdam

Gastro ________________________________ POTSDAM 17:00 Cocktail for 2 [siehe: 05.03] Bagels & Coffee, Potsdam 21:30–23:00 Cocktail Happy Hour [siehe: 05.03] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

Sonstiges ________________________________ POTSDAM

MittwochCa

Bühne ________________________________

Bühne ________________________________

POTSDAM 19:30 Mann und Frau intim Kabarett Obelisk, Potsdam

POTSDAM 20:00 Zauber der Travestie – Das Original schräg-schrille andere Revue mit Gästen aus namhaften deutschen Cabarets Nikolaisaal Potsdam, Potsdam 20:00 Havel Slam Poetry Slam mit Poesie, Kurzgeschichten und Performance Waschhaus | Schiffbauergasse, Potsdam

Film ________________________________

Bühne ________________________________ POTSDAM

Konzert ________________________________ POTSDAM 20:00 rückholz delight Dj KnickNack private sounds Cafélounge Rückholz, Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________ POTSDAM 19:30 Der »Tag von Potsdam« mit Zeitzeugen mit Wilhelm Stintzing und dem Historiker Thomas Wernicke Garnisonkirche, Potsdam

Familie ________________________________ 18:00 Comedy zum Jubiläum Ingmar Stadelmann, Joachim Hahn und Thomas Nicolai, Moderator: Andre Kaiser Villa Feodora, Potsdam

19:30 WP Meetup Potsdam Stammtisch Daily Coffee, Potsdam

DienstagBj

POTSDAM 20:00 Vergiss mein nicht Aktuelles Potsdamer Filmgespräch Nr. 201, in Anwesenheit von David Sieveking (Regisseur), Moderation: Andreas Dresen Filmmuseum, Potsdam

MontagBi

wpmeetup-potsdam.de

POTSDAM 09:00 Pimp my Burger [siehe: 05.03] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam 11:00 Daily Soup [siehe: 03.03] Bagels & Coffee, Potsdam 22:00 Late Night Alm Burger Menü [siehe: 03.03] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

POTSDAM 18:00 Potsdamer Passionspredigten mit Prälat Dr. Bernhard Felmberg St. Nikolaikirche, Potsdam

POTSDAM 18:00 Swingtee Schnell-Kurs zum Reinschnuppern oder Auffrischen der letzten Tanzstunde Fabrik | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 14:00–19:00 Tag der offenen Tür die verborgenen Winkel des Stage Theater des Westens erleben Theater des Westens, Berlin

Triff andere Anwender, Blogger und Experten beim monatlichen WordPress-Stammtisch!

Gastro ________________________________

Kirche ________________________________

Sonstiges ________________________________

WordPress in Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________ POTSDAM 18:00 Wie Eltern lernen. Elterlicher Kompetenzerwerb in der Familie aktuelle Forschungsergebnisse werden im Vortrag mit Fallbeispielen illustriert Haus der Generationen und Kulturen, Potsdam 19:00 Hermannswerderaner Abend »Verschwommen« eine Fluchtgeschichte 1961, Rita Bergemann Ev. Gymnasium Hermannswerder, Potsdam

Sport & Gesundheit ________________________________ POTSDAM 16:00 Billard – Turnier Henry’s Klassiker unter den Turnieren Club 18, Potsdam

Bildung ________________________________ BERLIN 10:00–12:00 Studienabbruch? Das Seminar soll Probleme mit dem Studium ansprechen und neue Perspektiven eröffnen. Agentur für Arbeit Berlin Mitte 2, Berlin

Familie ________________________________ POTSDAM 09:00–14:00 Eieralarm Experimente rund um Ostern Experimentierklassiker zur Osterzeit zeigt, warum das Ei oval ist und wie nützlich seine gewölbte Form sein kann Extavium Potsdam, Potsdam 15:00 Preview Erlebter Frühling Juniorforscherklub Naturkundemuseum, Potsdam

Gastro ________________________________ POTSDAM

Wiener Mittwoch Wiener Schnitzel vom Kalb 9,90 € statt 16,50 €

Film ________________________________ POTSDAM 21:15 Jenseits der Mauern Gay Filmnacht Thalia Arthouse Kinos, Potsdam

11:30 Wiener Mittwoch Wiener Schnitzel vom Kalb mit lauwarmen Kartoffel – Gurkensalat Restaurant & Café Heider

Konzert ________________________________

Sonstiges ________________________________

POTSDAM 20:00 Layori Weltmusik aus Nigeria Waschhaus | Schiffbauergasse, Potsdam LAND BRANDENBURG 19:00 Unerhörtes Brandenburg Kammerkonzert mit Susanne Stock, Akkordeon Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

POTSDAM 19:00 Mittwochsgesellschaft Diskussion über den Zustand der Gesellschaft, über innen- und außenpolitische Fragen und über Perspektiven ökologischer Politik T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 15:00–19:00 Ein vergessener Schatz der Bildhauerkunst – Die Restaurierung des Adlers von August Gaul Kolloquium in Kooperation mit dem Studiengang Metallrestaurierung der FH Potsdam Märkisches Museum Berlin, Berlin

POTSDAM 09:00–14:00 Die Reise des Farbtropfens Extavium Potsdam, Potsdam

www.friedrich-zeitschrift.de


61

Kalender

DonnerstagCb Bühne ________________________________ POTSDAM 19:30 Mann und Frau intim [siehe: 01.03] Kabarett Obelisk, Potsdam 20:00 Hagen Rether: »Liebe« Nikolaisaal Potsdam, Potsdam

Feiern ________________________________ POTSDAM 19:00 CL- STUDIO mixed by BoB [siehe: 07.03] Club Laguna, Potsdam

Kunst ________________________________ BERLIN 10:00–18:00 José Martí: Entre la tala y la semilla - Zwischen Vergänglichkeit und Neubeginn Aquarelle kubanischer Pflanzen von J. Duporté, Cuba, tägl. bis 2.6.13 Botanisches Museum BerlinDahlem, Berlin

Konzert ________________________________ POTSDAM

Mrs GREENBIRD DO 21.03.

www.lindenpark.de

20:00 Mrs Greenbird »Shooting Stars & Fairy Tales« Tour 2013 Lindenpark, Potsdam LAND BRANDENBURG 19:30 6. Sinfoniekonzert 2012/2013 »Ludwig van B.« Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

LAND BRANDENBURG 10:00 Vom kleinen Kätzchen und der Maus [3+] Puppenspiel mit Wilmi & W. Gerber Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Gastro ________________________________ POTSDAM 21:30–23:00 Cocktail Happy Hour Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam BERLIN 20:15 Wein und Käse-Seminar : auf der Suche nach dem richtigen Partner die geeigneten Partner für das vollkommene Käseglück zu 6 Rotweinen Viniculture, Berlin

Sonstiges ________________________________ POTSDAM 09:00–20:30 Der andere Tag von Potsdam letzter Tag vor Schließung für 1 Jahr, Programm mit Lesungen, Vorträgen und Filmen Filmmuseum, Potsdam 21:00 Kneipen Quiz Cafélounge Rückholz , Potsdam

FreitagCc Bühne ________________________________ POTSDAM 19:30 Unter aller Sau Gastspiel Harald Effenberg Kabarett Obelisk, Potsdam 19:30 Premiere »Wellen« von Eduard von Keyserling Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam LAND BRANDENBURG 20:00 Poetry Slam freier Eintritt Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V., Brandenburg an der Havel

Kunst ________________________________ POTSDAM 11:00 »Hinterglasmalerei« [siehe: 03.03] Nikolaisaal Potsdam, Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________

Konzert ________________________________

POTSDAM 19:00 Seitenflügel Roland Lampe stellt seinen Roman vor Café Galerie 11-line, Potsdam

POTSDAM 20:30 The Voice in Concert: San Glaser Jazzpop mit Tiefgang Nikolaisaal Potsdam, Potsdam LAND BRANDENBURG 19:30 6. Sinfoniekonzert 2012/2013 [siehe: 21.03] Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Kurse ________________________________ POTSDAM 21:00 Tango Argentino Frühlingsauftakt Tangoabend mit Livemusik im Friedenssaal tanguito-Potsdam, Potsdam

Familie ________________________________ POTSDAM 09:00–14:00 Eieralarm - Experimente rund um Ostern [siehe: 20.03] Extavium Potsdam, Potsdam 16:00 Erlebter Frühling 2013 Eröffnung des Umweltbildungswettbewerbes gemeinsam mit NAJU Brandenburg Naturkundemuseum, Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________ POTSDAM 20:00 »Keine halben Sachen« Peter Sodann liest und erinnert sich Lindenpark, Potsdam

Familie ________________________________ BERLIN 10:30 Hit-und Hutparade [4+] Robert Metcalf Atze Musiktheater, Berlin LAND BRANDENBURG 10:00 Weckerrasseln die Kulturinsel öffnet wieder Kulturinsel Einsiedel, Neißeaue/OT Zentendorf

Gastro ________________________________ POTSDAM 09:00 Pimp my Burger [siehe: 05.03] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam 19:00 »Jetzt schlägt´s 30« Best of Frau Meissner, Potsdamer Kabarettistin, inkl. 3 Gang Menü Drachenhaus, Potsdam

SamstagCd Bühne ________________________________ POTSDAM 19:30 Drei Mal Leben [siehe: 02.03] Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam 20:00 Closer to Distance [siehe: 15.03] Fabrik | Schiffbauergasse, Potsdam

Feiern ________________________________ POTSDAM 20:00 Eternal Beats mixed by DJ Three D, Disco-Hip Hop-Funk, bis 22.00 Happy Hour Club Laguna, Potsdam 21:00 Club Walhalla P30 Tanzparty mit DJ Nico Walhalla, Potsdam 23:00 TANZzRAUSCH spezial 30 Jahre Cosh Lindenpark, Potsdam

Konzert ________________________________ POTSDAM 22:00 Der Fall Böse Die 7-köpfige Band bewegt sich musikalisch zwischen Rock‘n‘Roll, Tanz-Blues, Ska und Punk Waschhaus | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 20:00 Killerpilze GRELL Tour 2013 mit neuem Album »Grell« (Pop) kesselhaus maschinenhaus Kulturbrauerei, Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 6. Sinfoniekonzert 2012/2013 Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________ POTSDAM

23. 3. 19:30

»DIE GESCHENKTE ZEIT« Lesung mit

Petra Anwar und John von Düffel

19:30 nachtboulevard potsdamer köpfe »Die geschenkte Zeit«, Petra Anwar und John von Düffel stellen ihr neues Buch vor und erzählen von dem kostbaren Geschenk, zu Hause Abschied nehmen zu können Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse , Potsdam

www.friedrich-zeitschrift.de

20:00 »Eskimo Limon 9« WORTfrei!, mit Sarah Diehl Viktoriagarten Buchhandlung, Potsdam

Kurse ________________________________ POTSDAM 10:00–17:00 Schmuckwerkstatt Kunstgriff.23, Potsdam 19:30 Salsa-Workshop für Anfänger Alex (Wilhelmgalerie), Potsdam

Familie ________________________________ POTSDAM 10:00–18:00 Saisonstart Filmpark Babelsberg, Potsdam 11:00–17:00 Eieralarm - Experimente rund um Ostern [siehe: 20.03] Extavium Potsdam, Potsdam 12:00 Jurtenaufbau auf der Sommeralm des Nomadenlandes Findet nur statt wenn es NICHT regnet! Volkspark Potsdam, Potsdam

Sport & Gesundheit ________________________________ POTSDAM 20:00 Iron Roll - Vorläufe vorm 11-Line Rollstuhlfahrer fordern Fußgänger heraus. Auf eine 1/4 Meile. Im Rollstuhl. »Mann gegen Mann« Zu einer Erkenntnisreise ohne gehobenen Zeigefinger. Teilnehmen kann jeder, der sich traut. Café Galerie 11-line, Potsdam

Gastro ________________________________ POTSDAM 17:00 Cocktail for 2 [siehe: 05.03] Bagels & Coffee, Potsdam 21:30–23:00 Cocktail Happy Hour [siehe: 05.03] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

SonntagCe Bühne ________________________________ POTSDAM 17:00 Das Wintermärchen von William Shakespeare Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam 18:00 Moses Yoofee Vester Musiker, ganz familär, eine Geschichte des Jazz für Jung und Alt Nikolaisaal Potsdam, Potsdam 18:00 Literarisch-Kulinarische Köstlichkeiten Ensemble Theaterschiff Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam


Termine Termine BERLIN 20:30 Gefährliche Liebschaften Es geht um Liebe, Intrigen, Eifersucht, Hass, Neid, sexueller Abhängigkeit & Leidenschaft. Schloss Charlottenburg, Berlin LAND BRANDENBURG 11:00 Die Geschichte vom Soldaten Theaterfrühstück zur Premiere Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Film ________________________________ POTSDAM 19:00 Die Jagd Film zum Sonntag Thalia Arthouse Kinos, Potsdam

Konzert ________________________________ POTSDAM 18:00 Rock‘n‘Roll Barbecue mit „The Grannies“ & „The Hickoids“, im Anschluss Tatort Waschhaus | Schiffbauergasse, Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________ POTSDAM 18:00 nachtboulevard / Literarischer Salon Carsten Wist, Gretel Schulze vom Kabarett »Obelisk« und Moderator Oliver Gelden stellen aktuelle Buchtipps vor und diskutieren sie. Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse , Potsdam BERLIN 11:00 Geschmähte Gemahlin - Königin Elisabeth Christine, Gattin Friedrichs des Großen das Wirken der Königin in Texten, Berichten und Opernarien, Anm.: T (0331) 96 94 200 Schloss Schönhausen, Berlin 11:00 Der Frühling lässt sein blaues Band … – Frühjahrsboten im Freiland Führung mit Dipl.-Biol. Birgit Nordt Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin 14:00 Was war Berlin, was ist Berlin? Ein Spaziergang durch die Stadtgeschichte Märkisches Museum Berlin, Berlin 15:00 Ich kann sie kaum erwarten die erste Blum im Garten...: Mit Goethe, Rilke und Uhland in den Frühling Botanisch-literarischer Spaziergang mit Dipl.-Biol. Rosemarie Gebauer Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin LAND BRANDENBURG 11:00 Prinz Heinrich in Königs Wusterhausen Vortrag mit der Historikerin Eva Ziebura Anm.: T (03375) 2 11 700 Schloss Königs Wusterhausen, Königs Wusterhausen

Kurse ________________________________ POTSDAM 10:00–17:00 Schmuckwerkstatt Kunstgriff.23, Potsdam 10:00–12:00 Tanzparcours für Familien mit Livemusik Workshop mit Kathi und Ludivic Fourest & Heiner Frauendorf Fabrik | Schiffbauergasse, Potsdam

Familie ________________________________ POTSDAM 10:30 Kids am Ball [3-13] offener Fußballtreff für Kinder Volkspark Potsdam, Potsdam

Kalender

11:00–17:00 Eieralarm - Experimente rund um Ostern [siehe: 20.03] Extavium Potsdam, Potsdam 13:30 Johann Ludwig von Fauch auf Reisen [siehe: 10.03] Marmorpalais, Potsdam 14:00 Winter Adé Frühlingsfest mit Flohmarkt Treffpunkt Freizeit, Potsdam 16:00 Klangspielplatz: 4 Jahreszeiten – Frühling [4+] Wer mit einem Schäferhut kommt, erhält eine Bionade gratis Lindenpark, Potsdam 16:00 Maximiliane und die Monster [3+] Puppentheater des Theater Lakritz T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam 16:00 Satt-Blatt-Mäh [Tischlein deck dich!] Figuro-Puppentheater AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam LAND BRANDENBURG 14:30+16:00 Vom kleinen Kätzchen und der Maus [3+] Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Kirche ________________________________ POTSDAM 18:00 Potsdamer Passionspredigten mit Pröbstin Friederike von Kirchbach St. Nikolaikirche, Potsdam

Sport & Gesundheit ________________________________

Film ________________________________

POTSDAM

POTSDAM 13:30 Anfang 80 Seniorenkino, zur Begrüßung gibt es ein Glas Sekt Thalia Arthouse Kinos, Potsdam 19:00 A perfect ending L-Filmnacht Thalia Arthouse Kinos, Potsdam

Kunst ________________________________ POTSDAM 11:00 »Hinterglasmalerei« [siehe: 03.03] Nikolaisaal Potsdam, Potsdam

16:30 Einblicke in moderne bildgebende Verfahren Raum F113 Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam

Sonstiges ________________________________ POTSDAM 10:00–13:00 Tag der offenen Tür Computerschule Potsdam AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam

DienstagCg

Gastro ________________________________

Bühne ________________________________

POTSDAM 19:00 Tafelrunde mit Friedrich dem Großen königliche Lieblingsspeisen, nachgekocht nach den Original-Küchenzetteln Friedrich des Großen Drachenhaus, Potsdam 22:00 Late Night Alm Burger Menü [siehe: 03.03] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

POTSDAM 19:30 Gutmensch ärgere dich nicht Keine Weltverbesserungsvorschläge, keine Atomhysterie, nicht mal Schelte gegen »Die da oben«?, eine Doppelstunde Heimatkunde ohne Oberlehrer, mit Michael Ranz & Edgar May Kabarett Obelisk, Potsdam

MontagCf Familie ________________________________ POTSDAM 10:00 Maximiliane und die Monster [3+] [siehe: 24.03] T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam 16:00–18:00 Eier-po-peia … Die bunte Welt des Bastelns ums „Ei-ern“ … mit Luisa Club 18, Potsdam

Konzert ________________________________ POTSDAM 20:00 RAZZZ.BEATBOXMUSICAL a capella kesselhaus maschinenhaus Kulturbrauerei, Berlin

Gastro ________________________________ POTSDAM 22:00 Late Night Alm Burger Menü Saftiges Rindfleisch vom Charolais Rind (180g) auf Lavastein gegrillt mit mild-nussigem Bergkäse, krossen Bacon & pikanten Potatoe Wedges. Dazu Krautsalat & eine Flasche Coca-Cola 0,2l Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

62

Bildung ________________________________ POTSDAM 11:00–14:00 Crashkurs Bewerbungsunterlagen Anm.: potsdam.team-akademiker@arbeitsagentur.de Universität Potsdam, Potsdam

Familie ________________________________ POTSDAM 10:00 Maximiliane und die Monster [3+] [siehe: 24.03] T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam BERLIN 10:00 Leih‘ mir deine Kleider [8-12] Welche Kleider trugen die Hofdamen? Workshop mit der Künstlerin Ellen Kobe, Anm.: T (0331) 96 94 200 Schloss Schönhausen, Berlin

Gastro ________________________________ POTSDAM 22:00 Late Night Alm Burger Menü [siehe: 03.03] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

MittwochCh

Konzert ________________________________ POTSDAM 16:00 »Die Romantik, der Schwung...« Felix Mendelssohn Bartholdy, Robert Schumann, Igor Strawinsky Neues Palais, Potsdam

Kurse ________________________________ POTSDAM 10:00–12:00 Seniorentreff Osterbasteln Club 18, Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________ POTSDAM 20:00 »Bevor alles verschwindet« Annika Scheffel stellt ihren neuen Roman vor, Moderation: Susann Rabe Villa Quandt, Potsdam BERLIN 16:00 Von Ananas bis Zitwerwurzel exotische Genüsse Führung : Dipl.-Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin LAND BRANDENBURG 20:00 Dr. Mark Benecke On Tour 2013 Infotainment-Abend Neues Rathaus, Teltow

Bildung ________________________________ POTSDAM 10:00 Bewerbung um einen Studienplatz Tipps für eine Bewerbung mit NC, Wartesemester & örtl. Auswahlverfahren Agentur für Arbeit Potsdam, Potsdam

Gastro ________________________________ POTSDAM 11:00 Daily Soup [siehe: 03.03] Bagels & Coffee, Potsdam 21:30–23:00 Cocktail Happy Hour [siehe: 05.03] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

DonnerstagCi Bühne ________________________________ POTSDAM 19:30 Friedrich, Freude, Eierschecke [siehe: 06.03] Kabarett Obelisk, Potsdam

Bühne ________________________________

Feiern ________________________________

BERLIN 20:00 DUMMY rasante, sinnliche und technisch höchst innovative Inszenierung CHAMÄLEON Theater, Berlin

POTSDAM 19:00 CL- STUDIO mixed by BoB DISCO flavoured HOUSE Club Laguna, Potsdam

www.friedrich-zeitschrift.de


63

Kalender

LAND BRANDENBURG 20:00 Carpe Noctem [siehe: 07.03] Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V., Brandenburg an der Havel

Gastro ________________________________

Konzert ________________________________

Sonstiges ________________________________

POTSDAM 20:00 Dr. Ring Ding & Ska Vaganza Trad-Ska at its best Lindenpark, Potsdam 20:30 Live in der Bar After Work Konzert Marcel & Herr Wiesner in der Schiffskneipe Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam

POTSDAM 20:00 Singe Dir die Welt schön Singen nach Lauftext Café Galerie 11-line, Potsdam

POTSDAM 17:00 Cocktail for 2 Bagels & Coffee, Potsdam

Bildung ________________________________ POTSDAM 10:00 Ferien-Workshop Vorstellungsgespräch BIZ-Spezial für Abiturienten Agentur für Arbeit Potsdam, Potsdam BERLIN

Familie ________________________________ POTSDAM 09:30 Oster‐Ferien‐Werkstatt [siehe: 27.03] Kunstgriff.23, Potsdam 11:00–17:00 Eieralarm - Experimente rund um Ostern [siehe: 20.03] Extavium Potsdam, Potsdam 16:00 Flagge für CLUB 18 gemeinsam eine eigene CLUB 18 – Flagge ausdenken, gestalten und anfertigen Club 18, Potsdam

Sport & Gesundheit ________________________________ POTSDAM 16:00 Ernährungsseminar kostenfreies Ernährungsseminar mit wechselnden Themen Oberlinklinik, Potsdam

Gastro ________________________________ POTSDAM 09:00 Pimp my Burger [siehe: 05.03] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam 11:00 Daily Soup [siehe: 03.03] Bagels & Coffee, Potsdam

FreitagCj

MA für Berlin gesucht! Jetzt anrufen & informieren:

(030) 206 143 717

SamstagDa Bühne ________________________________ POTSDAM 19:30 Wellen von Eduard von Keyserling Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam 20:00 Fast Faust Komödie von Albert Frank Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam 20:30 Aufgemischt: VolksimprovisationsJAZZ Alte Instrumente – Drehleiher und Zither – erobern neue musikalische Dimensionen zwischen Folklore, Mittelalterklängen und Dancefloor Nikolaisaal Potsdam, Potsdam 20:30 Ray Wilson & The GENESIS Classic Quartet Der Ex-Sänger von GENESIS präsentiert zum 20-jährigen Bühnenjubiläum die größten Hits der Bandgeschichte Nikolaisaal Potsdam, Potsdam LAND BRANDENBURG 19:30 »Kleins großer Abgang« [siehe: 16.03] Comédie Soleil, Werder (Havel)

Konzert ________________________________

POTSDAM 19:30 Das Wintermärchen von William Shakespeare, Regie: Tobias Wellemeyer Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam

POTSDAM 18:30 HörBar Einstimmung auf die KonzerteReihe AUFGEMISCHT. Nikolaisaal Potsdam, Potsdam BERLIN 21:00 John Lennon Talent Award Halbfinale 2012/2013 kesselhaus maschinenhaus Kulturbrauerei, Berlin

Feiern ________________________________

Familie ________________________________

BERLIN 15:00 Tanztee »Glenn Miller« Villa Feodora, Potsdam

POTSDAM 11:00–17:00 Eieralarm - Experimente rund um Ostern [siehe: 20.03] Extavium Potsdam, Potsdam 14:00 Ostermärchen im Nomadenland phantasievolle Geschichte vom vergehenden Winter und Erwachen des Frühlings zur Osterzeit Volkspark Potsdam, Potsdam

Bühne ________________________________

Familie ________________________________ POTSDAM 11:00–17:00 Eieralarm - Experimente rund um Ostern Experimentierklassiker zur Oster- zeit zeigt, warum das Ei oval ist Extavium Potsdam, Potsdam

14:00-18:00 EIJEIJEI - Eier suchen, Kultur finden Familien- & Kinderfest Schiffbauergasse, Potsdam 15:00 +17:00 Murmels Reise [4+] [siehe: 04.03] T-Werk | Schiffbauergasse, Potsdam

Gastro ________________________________ POTSDAM 09:00 Pimp my Burger [siehe: 05.03] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam 10:00 Osterhasen-Streichelzoo An Ostern hoppeln kleine Hasen in einer extra für diese Langohren gestalteten Frühlingswiese umher. Standort ist auf der Terrasse direkt vor dem Café zwischen den Bäumen. Restaurant & Café Heider, Potsdam 11:00 Red Hot Texas Chili [siehe: 04.03] Bagels & Coffee, Potsdam 21:30–23:00 Cocktail Happy Hour [siehe: 05.03] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

SonntagDb Bühne ________________________________ POTSDAM 18:00 Literarisch-Kulinarische Köstlichkeiten [siehe: 24.03] Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam 19:30 Wellen [siehe: 30.03] Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam BERLIN 16:00 Eine ganz normale Familie [siehe: 11.03] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 19:30 Sebastian Lohse »Erfolg« eine Mischung aus Charme, Eleganz, Melodie und Ironie Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Film ________________________________ POTSDAM 19:00 Ein freudiges Ereignis Film zum Sonntag Thalia Arthouse Kinos, Potsdam

Konzert ________________________________ POTSDAM 18:00 Beethovens Fantasie Klassik am Ostersonntag Nikolaisaal Potsdam, Potsdam

Feiern ________________________________ POTSDAM 20:00 90er Party DJ Pisi Club Laguna, Potsdam BERLIN 22:00 Osterfeuer Party und großes Feuer auf dem Hof, 8 Floors – 20 DJs – 1 Ticket Kulturbrauerei | SODA, Berlin

Familie ________________________________ POTSDAM 14:00 Märchen im Nomadenland Lustige und nachdenkliche Märchen aus aller Welt von den Befindlichkeiten der Tiere und wie sie erschaffen wurden, bringt Bärbel Becker mit in die kuschligen Jurten Volkspark Potsdam, Potsdam 15:00 Osterfest mit Osterfeuer, viel Musik, Osterbrot aus dem Lehmbackofen und Stockbrot Lindenpark, Potsdam 16:00 Kultur für Kids - Bühne frei und Vorhang auf! »Das Rotkäppchen« frei nach den Brüdern Grimm spannende Theaterstücke und lustige Clowns für kleine Kultureinsteiger und alte Bühnenhasen Volkspark Potsdam, Potsdam 18:00 »Geschichten und Feuer« im Nomadenland Erzählungen werden von Gesänge und Instrumenten begleitet Volkspark Potsdam, Potsdam LAND BRANDENBURG 14:30 +16:00 Der Wettlauf von Hase und Igel ein Puppenspiel mit Musik und Liedern Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Gastro ________________________________ POTSDAM 10:00 Osterhasen-Streichelzoo der Osterhase kommt um 11 Uhr, verteilt hausgebackenes Gebäck und Schokohäschen an die Gäste Restaurant & Café Heider, Potsdam 10:00 Ostersonntagsbrunch Buffet inklusive Kaffee, Tee und Säften, sowie eine kleine Osterüberraschung Walhalla, Potsdam 10:00–14:00 Osterbrunch mit Blick über den Dschungel Anm.: T (0331) 550 740 Biosphäre Potsdam, Potsdam 17:00 Cocktail for 2 2 Cuba Libre oder 2 Caipi zum Preis von 8,- € Bagels & Coffee, Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________ BERLIN 15:00 Vom Eise befreit sind Strom und Bäche...: Osterspaziergang mit Goethe, Hoffmann von Fallersleben Botan.-literar. mit Dipl.-Biol. Rosemarie Gebauer Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin LAND BRANDENBURG 14:00 Kirchenschätze im Schloss Führung mit Schlossbereichsleiter Matthias Marr, Anm.: T (033233) 7 36 11 Schloss Paretz, Ketzin

www.friedrich-zeitschrift.de

EIJEIJEI…

EIER SUCHEN KULTUR FINDEN


Adressen 64

A

Admiralspalast Friedrichstr. 101 Berlin T (030) 47 99 74 99 admiralspalast.de Agentur für Arbeit Berlin Mitte Charlottenstraße 87-90 Berlin T (01801) 555 111 arbeitsagentur.de Agentur für Arbeit Berlin Mitte 2 Friedrichstraße 34 Berlin T (0331) 626 47 83 Agentur für Arbeit Berlin Nord Königin-Elisabeth-Str. 49 Berlin T (01801) 555 111 arbeitsagentur.de Agentur für Arbeit Berlin Süd Sonnenallee 282 Berlin T (01801) 555 111 Agentur für Arbeit Potsdam Horstweg 102-108 Potsdam T (01801) 555 111 arbeitsagentur.de Akademie 2. Lebenshälfte K.-Liebknecht-Straße 111 Potsdam T (0331) 200 46 95 akademie2.lebenshaelfte.de Alex (Wilhelmgalerie) Platz der Einheit 14 Potsdam T (0331) 20 09 00 alexgastro.de alfred & otto Brandenburger Straße 12 Werder (Havel) T (03327) 57 38 95 alfrotto.com Archäologisches Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster Neustädtische Heidestr. 28 Brandenburg an der Havel T (033702) 714 06 paulikloster.de Astrophysikalische Institut Potsdam (AIP) An der Sternwarte Potsdam T (0331) 749 94 69 aip.de atelier GUELDEN Carl-von-Ossietzky-Str. 28 Potsdam T (0176) 51 79 35 16 atelierguelden.de Atelier o.Ton Wichgrafstr. 32 Potsdam T (0331) 740 98 80 atelier-o-ton.de Atelierhaus Scholle Geschwister-Scholl-Str. 51 Potsdam T (0331) 749 94 69 Atze Musiktheater Luxemburger Str. 20 Berlin T (030) 817 991 94 atzeberlin.de AWO Kulturhaus Babelsberg Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 704 92 62 kulturhausbabelsberg.de Augustinum Seniorenresidenz Erlenweg 72 Kleinmachnow T (033203) 560 augustinum.de

B

Bad am Brauhausberg Max-Planck-Str. 10 Potsdam T (0331) 661 98 51 swp-potsdam.de Bagels & Coffee Friedrich-Ebert-Str. 92 Potsdam T (0331) 887 16 12 daily-coffee.com Bahnhofspassagen Potsdam Babelsberger Str. 16 Potsdam T (0331) 23 37 90 bahnhofspassagenpotsdam.de bar gelb Charlottenstr. 19 Potsdam T (0331) 887 155 75 bargelb.com BBW e.V. Zeppelinstr. 152 Potsdam T (0331) 967 220 bbwev.de Berliner Kriminal Theater Umspannwerk Ost - Palisadenstr. 48 Berlin T (030) 479 97 488 kriminaltheater.de Berlinische Galerie – Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur Alte Jakobstr. 124 - 126 Berlin T (030) 78 9 0 26 00 berlinischegalerie.de Berufsbildungswerk im Oberlinhaus Steinstr. 80 Potsdam T (0331) 669 40 bbw-oberlinhaus-potsdam.de Bildungszentrum der IHK Potsdam Wichgrafenstr. 2 Potsdam T (0031) 278 6220 potsdam.ihk24.de Biosphäre Potsdam Georg-Hermann-Allee 99 Potsdam T (0331) 55 07 40 biosphaere-potsdam.de BIO COMPANY Potsdam Schiffbauergasse 4b Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Zehlendorf Teltower Damm 13 Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 Biosphäre Potsdam Georg-Hermann-Allee 99 Potsdam T (0331) 55 07 40 biosphaere-potsdam.de Botanischer Garten BerlinDahlem Königin-Luise-Str. 6-8 Berlin T (030) 83 85 01 00 bgbm.org Botanischer Garten der Universität Potsdam Maulbeerallee 2 Potsdam T (0331) 977 19 52 botanischer-gartenpotsdam.de Botanisches Museum und Botanischer Garten Berlin-Dahlem Königin-Luise-Str. 6 Berlin T (030) 29 74 33 33 bgbm.org Brandenburger Theater Grabenstr. 14 Brandenburg an der Havel T (03381) 51 10 brandenburgertheater.de

Buddhistisches Zentrum Potsdam e.V. Jägerallee 26 Potsdam T (0331) 66940 buddhismus-ost.de Bürgerhaus am Schlaatz Schilfhof 28 Potsdam T (0331) 817 19-0 buergerhaus-schlaatz.de Bürgerhaus Stern*Zeichen Galileistr. 37-39 Potsdam T (0331) 600 67 61/62 buergerhaus-stern.de

Domäne Dahlem Veranstaltungsgesellschaft mbH Königin-Luise-Str. 49 Berlin T (030) 666 300 22 domaene-dahlem.de Drachenhaus Maulbeerallee 4a Potsdam T (0331) 505 38 08 drachenhaus.de

E

C

Café Galerie 11-line Charlottenstr. 119 Potsdam T (0177) 292 69 70 11-line.de Café Hundertwasser Kurfürstenstr. 52 Potsdam T (0331) 201 21 63 hundertwasser-potsdam.de Café Rothenburg Gutenbergstr. 33 Potsdam T (0331) 280 53 53 cafe-rothenburg.de Cafélounge Rückholz Sellostr. 28 Potsdam T (0331) 887 18 64 Centrum für Technologie (PCT) Dennis-Gabor-Str. 2 Potsdam T (0331) 620 02 00 CHAMÄLEON Theater Rosenthaler Str. 40/41 Berlin T (030) 40 00 59 30 chamaeleonberlin.de Club 18 Pietschkerstr. 50 Potsdam T (0331) 60 06 02 10 jugendclub18.de Club Charlotte Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 280 710 club-charlotte.de Club Laguna Friedrich-Ebert-Str. 34 Potsdam T (0331) 20 05 65 00 clublaguna-potsdam.de clubmitte Haus 4 auf dem freiLandGelände Friedrich- Engels-Str. 22 Potsdam T (0331) 626 47 83 lindenpark.de Comédie Soleil Eisenbahnstr. 210 Werder (Havel) T (03327) 54 72 35 comediesoleil.com Craddock Dortustr. 7 Potsdam T (0331) 887 16 50 craddock.de

D

Daily Coffee Restaurant, Café & Bar Friedrich-Ebert-Str. 31 Potsdam T (0331) 201 19 79 daily-coffee.com Deutsches Technikmuseum Berlin Trebbiner Straße 9 Berlin T (030) 90 25 40 sdtb.de Die Wühlmäuse Pommernallee 2-4 Berlin T (030) 30673011 wuehlmaeuse.de

EDEKA Markt Franeck Rudolf-Breitscheidt-Str. 193 Potsdam Babelsberg Geöffnet Mo-Sa 7-20:00 Eiscafé Am Brandenburger Tor Brandenburger Str. 70 Potsdam T (0331) 297 48 29 gelateria-potsdam.de El Puerto Hafen Lange Brücke Potsdam T (0331) 275 92 25 elpuerto.de Ephraim-Palais Poststr. 16, Berlin T (030) 24 00 21 62 stadtmuseum.de Erlöserkirche Nansenstr. 5 Potsdam T (0331) 97 24 76 Extavium Potsdam Marlene-Dietrich-Allee 9 Potsdam T (0331) 746 10 60 extavium.de

F

Familienzentrum Bisamkiez 26 Potsdam T (0331) 81 71 263 Feldenkrais Erkelenzdamm 59-61 Berlin T (030) 61 30 77 70 sabine-sawatzki.de FEZ Berlin Straße zum FEZ 2, Berlin T (030) 530 71-0 fez-berlin.de FH Potsdam Friedrich-Ebert-Str. 4 Potsdam T (0331) 580 00 fh-potsdam.de Filmmuseum Breite Str. 1 a, Marstall Potsdam T (0331) 271 81 10 filmmuseum-potsdam.de Filmpark Babelsberg August-Bebel-Str. 26 – 53 Potsdam T (0331) 721 27 50 filmpark-babelsberg.de Fontane-Klub Ritterstr. 69 Brandenburg an der Havel T (03381) 79 32 77 fontane-club.de.de Freie Waldorfschule Werder/Havel Elsastr. 14/16 T (03327) 458 62 FreiLand Friedrich-Engels-Str. 22 Potsdam T (176) 325 393 22 freiland-potsdam.de Freizeitforum Berlin Marzahn Marzahner Promenade 55 Berlin T (030) 524 70 91 freizeitforum-marzahn.de Friedenskirche Am Grünen Gitter 3 Potsdam T (0331) 97 40 09

Friedrichskirche Schulstr. 8c Potsdam T (0331) 70 88 62 kirche-babelsberg.de Frucht-Erlebnis-Garten Petzow Fercher Str. 60 Werder/OT Petzow T (03327) 469 10 sandokan.de

G

Galerie am Neuen Palais Am Neuen Palais 2a Potsdam T (0331) 97 21 65 galerieoswald.de Garnisonkirche Breite Str. 7 Potsdam T (0331) 2011830 Gasthof zur Linde Kunersdorfer Str. 1 Wildenbruch T (033205) 230 20 linde-wildenbruch.de Gemeindehaus Babelsberg Schulstr. 8c Potsdam T (0331) 626 47 83 Gemeindezentrum Wilhelmshorst Dr. Albert-Schweitzer-Str. 9/11 Michendorf T (0331) 626 47 83 brandenburgischer.kulturbund.de Gutenberg100 Kurfürstenstr. 52 Potsdam T (0331) 201 19 99 gutenberg100.de

H

Hallenspielplatz Rappelkiste Im Sport In am Einkaufszentrum Wust direkt an der B1 Brandenburg an der Havel T (03381) 89 08 80 rappelkiste-brb.de Haus der Brandenburg.Preußischen Geschichte (HBPG) Kutschstall Neuer Markt Potsdam T (0331) 620 85 50 hbpg.de Haus der Generationen und Kulturen Milanhorst 9 Potsdam T (0331) 550 41 69 milanhorst-potsdam.de Haus der Natur Lindenstr. 34 Potsdam T (0331) 20 15 50 hausdernatur-potsdam.de Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V. Magdeburger Str. 15 Brandenburg an der Havel T (03381) 335 80 17 jukufa.de Havelmeer Auf dem Kiewitt 30 Potsdam T (0331) 95 13 106 havelmeer.de Heilig-Geist-Kirche Falkensee Brahmsallee 41 Falkensee T (03322) 235443 kirche-heilig-geist.de Humboldt-Universität zu Berlin Invalidenstr. 42 Berlin T (0331) 626 47 83 hu-berlin.de

I

ICC Messe Berlin Messedamm 22 Berlin T (0331) 291 219 icc-berlin.de IHK Potsdam Breite Str. 2 a - c Potsdam T (0331) 278 60 potsdam.ihk24.de Indische Bibliothek Lindenstr. 8 Potsdam T (0331) 23 29 21 8 vedischer-kulturverein.de

J

Jagdschloss Grunewald Hüttenweg 100 Berlin T (0331) 626 47 83 Jagdschloss Stern Wagnerstr. 53 a Potsdam T (030) 80 10 54 64 jagdschloss-stern.de

K

Kabarett Obelisk Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 29 10 69 kabarett-potsdam.de Kabarett Theater Diestel Friedrichstr. 101 Berlin T (030) 2044704 distel-berlin.de Kaiser´s Brandenburgerstr. 30 - 31 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 Kaiser´s Rudolf-Breitscheidtstr. 29 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 Kaiser´s Wilhelmplatz 5 Berlin - Wannsee Kaiser´s Wannseestr./An der Schleuse Stahnsdorf Karl-Liebknecht-Stadion Karl-Liebknecht-Str. 90 Potsdam T (0331) 626 47 83 kesselhaus maschinenhaus Kulturbrauerei Knaackstr. 97 Berlin T (030) 443 15 100 kesselhaus.net kimages Training+Beratung Fichtestr. 3, Potsdam T (0331) 951 31 95 kimages.de Kinderoase Teltow Bahnstr. 2 Teltow T (03328) 30 98 11 kinderoase.de Kinki Color Kunstschule Jägerstr. 40 Potsdam T (0178) 507 47 70 kinkicolor.de Kirche St. Peter und Paul Am Bassin 2, Potsdam T (0331) 230 799 0 peter-paul-kirche.de Klinikum Ernst von Bergmann Charlottenstr. 72 Potsdam T (0331) 2328-0 klinikumevb.de Komische Oper Berlin Behrenstraße 55-57 Berlin T (030) 202 60 0 komische-oper-berlin.de Kongresshotel Potsdam Am Luftschiffhafen 1 Potsdam T (0331) 90 70


65

Adressen

Konsum R.-Breitscheid-Str. 51 Potsdam T (0331) 743 70 80 daskonsum.de Kristalltherme Ludwigsfelde Fichtestraße Ludwigsfelde T (03378) 51 87 90 kristall-saunathermeludwigsfelde.de Krongut Bornstedt Ribbeckstr. 67 Potsdam T (0331) 55 06 50 krongut-bornstedt.de Kulturbrauerei | SODA Schönhauser Allee 36 Berlin T (030) 44 31 51 55 soda-berlin.de Kulturinsel Einsiedel Kulturinsel Einsiedel 1 Neißeaue/OT Zentendorf T (035891) 491 0 kulturinsel.de Kulturscheune Marquardt Fahrländer Str. 1c Potsdam/OT Marquardt T (033208) 221 87 kulturscheune-marquardt.de Kulturzentrum KuZe Hermann-Elflein-Str. 10 Potsdam T (0331) 647 10 14 kuze-potsdam.de Kunstgriff.23 Carl-von-Ossietzky-Str. 23 Potsdam T (0331) 505 37 35 kunstgriff23.de Kunsthaus sans titre Französische Str. 18 Potsdam T (0331) 626 47 83 sans-titre.de Kunstschule Potsdam Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 71 02 24 kunstschule-potsdam.de Kunstwerk Hermann-Elflein-Str. 10 Potsdam T (0331) 647 10 20 okev.de

L

Lindenpark Stahnsdorfer Str. 76 – 78 Potsdam T (0331) 74 79 70 lindenpark.de Literaturladen Wist Dortustr. 17 Potsdam T (0331) 28 00 452 wist-derliteraturladen.de Lüttland Coffee (Lindenhof) Lindenstr.20 Potsdam T (0331) 647 41 01 luettland-coffee.de Logopädische Praxis Julia Mones Eisenhartstraße 6 Potsdam T (0331) 867 21 77 logopaedie-potsdam.de

M

Madia Café Lindenstr. 47 Potsdam asta.uni-potsdam.de Maritim Hotel Berlin Stauffenbergstr. 26 Berlin T (030) 206 50 maritim.de Märkisches Museum Berlin Am Köllnischen Park 5 Berlin T (030) 24 002 162 stadtmuseum.de

Marmorpalais Im Neuen Garten Potsdam T (0331) 969 45 55 spsg.de MBS Arena Am Luftschiffhafen 2 Potsdam T (0331) 5057103 mbs-arena.de Metropolis Halle Großbeerenstr. 200 Potsdam T (0331) 721 27 10 metropolis-halle.de Museumshaus »Im Güldenen Arm« Hermann-Elflein-Straße 3 Potsdam T (0331) 27 08 769

N

Nähgern Großbeerenstr. 101 Potsdam T (0331) 879 086 99 nähgern.de Naturkundemuseum Breite Str. 13 Potsdam T (0331) 289 67 07 naturkundemuseumpotsdam.de Naturpark Schlaubetal Albert-Einstein-Str. 49 Treppeln T (033673) 422 naturpark-schlaubetal.de Naturparkzentrum am Wildgehege Glauer Tal Glauer Tal 1 Trebbin OT Blankensee T (033731) 700 460 Neue Kammern Park Sanssouci Potsdam T (0331) 96 94 200 spsg.de Neues Palais Park Sanssouci Potsdam T (0331) 969 42 55 spsg.de Neues Rathaus Marktplatz 1-3 Teltow T (03328) 478 12 41 teltow.de Nikolaikirche Berlin Nikolaikirchplatz Berlin T (030) 24 00 21 62 stadtmuseum.de Nikolaikirche Potsdam Am Alten Markt Potsdam T (0331) 270 86 02 nikolai-potsdam.de Nikolaisaal Potsdam Wilhelm-Staab-Str. 10-11 Potsdam T (0331) 288 88 28 nikolaisaal.de Nocti Vagus Dunkelrestaurant Saarbrücker Str. 36 - 38 Berlin T (030) 74 74 91 23 noctivagus.com

O

o2 World O2 Platz 1 Berlin T (030) 20 60 70 88 99 o2world-berlin.de Oberlinklinik Rudolf-Breitscheid-Str. 24 Potsdam T (0331) 763 43 12 Ökowerk Berlin Teufelsseechaussee 22–24 Berlin T (030) 300 00 50 oekowerk.de

Olympiastadion Olympischer Platz 3 Berlin T (030) 30688100 olympiastadion-berlin.de Optikpark Rathenow GmbH Schwedendamm 1 Rathenow T (03385) 49 85 0 Orangerieschloss Park Sanssouci Potsdam T (0331) 96 94 200

P

Philharmonie Herbert-von-Karajan-Str. 1 Berlin T (030) 254 88 999 berliner-philharmoniker.de Prinz Eisenherz August-Bebel-Str. 26 – 53 Potsdam T (0331) 721 27 17 Pub-à-la-Pub Breite Str. 1 Potsdam T (0331) 24 07 26 pub-a-la-pub.de Puppenbühne Burratino Rosenstr. 35 Potsdam T (0331) 74 25 50

R

Restaurant & Café Heider Friedrich-Ebert-Str. 29 Potsdam T (0331) 270 55 96 cafeheider.de Restaurant auf dem Pfingstberg Große Weinmeisterstr. 43b Potsdam T (0331) 29 3533 restaurant-pfingstberg.de Restaurant Mövenpick Zur Historischen Mühle 2 Potsdam T (0331) 28 14 93 restaurants.moevenpick.com Restaurant Venezia Berliner Chaussee 64 Werder (Havel) T (03327) 41 140 restaurant-venezia.de REWE Breite Str. 27 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 8-20:00 REWE Roseggerstraße Potsdam Geöffnet Mo-Sa 8-20:00 REWE An der Alten Zauche 45 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 7-23:00 REWE Arthur-Scheunert-Allee 71 Nuthetal Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 REWE Neuendorfer Straße 73 Brandenburg an der Havel REWE Neustädtischer Markt 3 Brandenburg an der Havel Rotes Rathaus Rathausstraße 15 Berlin T (0331) 626 47 83 berlin.de

S

Schatzinsel Potsdam Die Musical-Akademie für Kinder Lennéstr. 74 Potsdam T (0331) 505 73 91 schatzinsel-potsdam.de

Fabrik Schiffbauergasse 10 Potsdam T (0331) 280 03 14 fabrikpotsdam.de Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11 Potsdam T (0331) 981 18 hansottotheater.de John Barnett Schiff Schiffbauergasse 12a Potsdam T (0331) 201 20 99 john-barnett.de Kunstraum Schiffbauergasse 4 Potsdam T (0331) 27 15 60 kunstraumpotsdam.de Museum FLUXUS+ Schiffbauergasse 4F Potsdam T (0331) 601 08 90 fluxus-plus.de Neues Theater Schiffbauergasse Potsdam T (0331) 981 18 hansottotheater.de primaDonna, Kultur und Bildung im Frauenzentrum Schiffbauergasse 4 H Potsdam T (0331) 967 93 29 primadonna-potsdam.de Reithalle Schiffbauergasse Potsdam T (0331) 981 15 00 hansottotheater.de Studiohaus Schiffbauergasse 4g Potsdam T (0331) 626 46 76 potsdam-tanzt.de T-Werk Schiffbauergasse 1 Potsdam T (0331) 71 91 39 t-werk.de Waschhaus Schiffbauergasse 1 Potsdam T (0331) 27 15 60 waschhaus.de Schloss Caputh Straße der Einheit 2 Caputh (Schwielowsee) T (033209) 703 45 spsg.de Schloss Charlottenburg Spandauer Damm 20-24 Berlin T (0331) 96 94-200 spsg.de Schloss Königs Wusterhausen Schlossplatz 1 Königs Wusterhausen T (03375) 21209 0 schloss-koenigs-wusterhausen.de Schloss Lübbenau Schloßbezirk 6 Lübbenau/Spreewald T (03542) 8730 schloss-luebbenau.de Schloss Oranienburg Schloßplatz 1 Berlin T (03301) 53 74 37 Schloss Paretz Parkring 1, Ketzin T (033233) 736 11

Urania-Verein / Planetarium Gutenbergstr. 71/72 Potsdam T (0331) 29 36 83 urania-potsdam.de

Schloss Rheinsberg Mühlenstr. 1 Rheinsberg T (033931) 72 60 spsg.de Schloss Schönhausen Tschaikowskistr. 1 Berlin T (0331) 969 42 00 Spielbank Potsdam Schloßstr. 14 Potsdam T (0331) 290 93 00 bbsb.de Staatsoper im Schiller Theater Bismarckstr. 110 Berlin T T (030) 20 354 597 staatsoper-berlin.de Sterncenter Potsdam Nuthestr. Potsdam T (0331) 64 95 20 stern-center-potsdam.de Sternkirche Im Schäferfeld 1 Potsdam T (0331) 62 20 85 sternkirche-potsdam.de

T

V

tanguito-Potsdam Schopenhauerstr. 23 Kulturhaus Babelsberg Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 702 53 33 Technologie- und Gründerzentrum Brandenburg an der Havel GmbH Friedrich-Franz-Str. 19 Brandenburg an der Havel T (03381) 38 10 01 tgz-brb.de Thalia Arthouse Kinos R.-Breitscheid-Str. 50 Potsdam T (0331) 743 70 30 thalia-potsdam.de Theater des Westens Kantstr.12 Berlin T (030) 259 244 555 stage-entertainment.de Theater kLEINEbÜHNE Michendorf Potsdamer Str. 42 Michendorf T (033205) 268 188 kleinebühneimvolkshaus.de Theater und Komödie am Kurfürstendamm Kurfürstendamm 206-209 Berlin T (030) 885 91 135 komoedie-berlin.de Theaterklause Grabenstr. 14 Brandenburg a. d. Havel T (03381) 51 12 20 theaterklause-brandenburg.de Theaterschiff Potsdam e.V. Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 97 23 02 theaterschiff-potsdam. com Treffpunkt Freizeit Am Neuen Garten 64 Potsdam T (0331) 505 86 00 treffpunktfreizeit.de

Versöhnungskirche Anni-von-Gottberg-Str.14 Potsdam T (0331) 626 47 83 VHS Potsdam Dortustr. 37 Potsdam T (0331) 289-4566 potsdam-vhs.de Viktoriagarten Buchhandlung Geschwister-Scholl-Str. 10 Potsdam T (0331) 967 86 450 viktoriagarten-potsdam.de Villa Feodora Schulplatz 7 Potsdam T (0331) 600 92 28 feodora1912.de Villa Quandt Große Weinmeisterstr. 46/47 Potsdam T (0331) 280 41 03 Villa Schöningen Berliner Straße 86 Potsdam T (0331) 200 17 41 villa-schoeningen.de Viniculture Grolmanstr. 44-45 Berlin T (0331) 626 47 83 viniculture.de Volksbühne Berlin Linienstr. 227 Berlin T (030) 240 65 777 volksbuehne-berlin.de Volkspark Potsdam Georg-Hermann-Allee 101 Potsdam T (0331) 620 67 77 volkspark-potsdam.de

W

Waikiki Burger Dortustr. 62 Potsdam T (0331) 867 454 15 Walhalla Dortustr. 5 Potsdam T (0331) 748 16 79 walhalla-potsdam.de Wiener Restaurant Potsdam Luisenplatz 4 Potsdam T (0331) 601 499 04 wiener-potsdam.de Wilhelm Galerie Platz der Einheit Potsdam T (0331) 280 24 17 wilhelm-galerie.de

Y

U

Universität Potsdam Am Neuen Palais 10 Potsdam T (0331) 977-0 uni-potsdam.de Urania Berlin e. V. An der Ura­nia 17 Berlin T (030) 218 90 91 urania.de

Yoga in Potsdam Lindenstr. 8 Potsdam T (0157) 719 41279 www.potsdamyogakurse.de Yogawelt Karl-Liebknecht-Str. 119 Potsdam T (0331) 64 72 15 61

Z

Zeiss-Großplanetarium Prenzlauer Allee 80 Berlin T (030) 421 84 50 Zeiträume Potsdam Persiusstr. 11 Potsdam T (0331) 877 97 09 zeitraeume-potsdam.de


Schluss mit Lustig 66

Feuer und Wasser von Loti Kioske »Hatschi ... schnief heul ... ha...haa...tschi … stöhn jammer.« Potsdam Hauptbahnhof, Fleischereigeschäft. Eine Verkaufsfachkraft sprüht ihre Bazillen über Bockwurstwanne und Bulettenstapel. »Jesundheit!« poltert ein Herr mit Schnäuzer von einem der Tische. Die Frau hinter dem Ladentisch wischt sich die Nase mit einem Papiertaschentuch. »Danke«, näselt sie. Zwei Minuten später. Der Schnauzbart trabt zum Ausgang. »Hatschi!« explodiert es erneut hinter den Buletten. Der Mann verharrt, stemmt die Fäuste in die Hüften und zieht die Augenbrauen zusammen. »Nu is aba jut!!« Ein Donnerwetter. Ein kurzes Aufschauen. Beide schmunzeln. Augenzwinker, weiter geht´s. Als Mensch mit sächsischem Migrationshintergrund erlebe ich hier Situationen, die in meinem Herkunftsland ganz andere Konsequenzen hätten. Die niesende Verkäuferin würde nächtelang nicht in den Schlaf finden nach dieser bodenlosen Frechheit dieses unflätigen Menschen. Des Preußen Art ist nicht des Sachsen Ding. Die zwei Mentalitäten sind wie Feuer und Wasser und werden sich auch noch in hundert Jahren feindlich gegenüberstehen. Ich finde die hiesige Schnauze sympathisch und bisweilen amüsant. Klar und direkt – damit kannick wat anfangen. Auch deshalb gefällt es mir hier. Ich kam als Sprachasylant in die Region. Der Preuße ist in der Lage, Sätze flüssig von A bis Z zu sprechen. Und da mache ich keinen Unterschied, ob es ein Berliner ist oder ein Potsdamer. In Berlin prescht man schneller nach vorne, der Potsdamer formuliert es einige km/h langsamer. Der Dresdner hingegen liebt das Umständliche und Verschachtelte. Der Konjunktiv ist die Konstante der eigenen Meinung: Isch würd´ ma saachn, eventuell ... Der Oberlausitzer raspelt die Sätze gerne rückwärts. Rückwärts raspelt die Sätze gerne der Oberlausitzer. Die sächsische Verachtung der Berliner Großschnauze ist der mangelnden eigenen Sprachpräzision und Schlagfertigkeit geschuldet. Nichts anderes ist es. Eines schönen Sommertages im letzten Jahr ging ich zu Mittag in die anfangs genannte Bahnhofsfleischerei. »Ich hätte gern die Königsberger Klopse mit Püree.« An das Wort Püree musste ich mich auch erst gewöhnen. In der Oberlausitz heißt das Mauke. Mit Mauke verbindet ein Freund aus Minden wiederum etwas ganz Unappetitliches. Nachdem ich den ersten Klops gegessen hatte, tauchte eine ertrunkene Fliege an die Oberfläche der Soße. Ich nahm den Teller und schob ihn auf den Tresen. »Schauen Sie mal – was für eine ungewöhnliche Fleischbeilage!« Die Verkäuferin prüfte die Lage und sah mich mit einem inneren Lachen an. »Stimmt, die Klopse ham hier nüscht zu suchen.« Nu is aba jut!

Loti Kioske wurde 1966 in der Oberlausitz geboren und ist seit 2010 in Potsdam als freier Handelsvertreter tätig. Er gewährt in seinem Buch ›Alarmstufe WeiSS‹ Einblicke in ein Leben, das zum Glück nicht jeder führt und lässt den Außenstehenden irgendwo zwischen Lachen und Heulen, Schadenfreude und Bestürzung allein zurück. ›Alarmstufe WeiSS‹ Verlag Neue Literatur, 100 Seiten, € 9.90 IMPRESSUM Herausgeber FZBB Media UG (haftungsbeschränkt)

Mitarbeit Christian Barth, Eyleen Bärwald, Peter

Rechtliche Hinweise Vom Verlag gestaltete Anzei-

Friedrich-Ebert-Straße 92 | 14467 Potsdam

Degener, Katrin Geller, Patrick Großmann, Jörg

gen unterliegen dem Urheberrechtsschutz und dür-

Telefon: 0331.2000 659 | Fax: 0331.2000 660

Hafemeister, Linda Haseloff, Lukas Horn, Anna Jakisch,

fen nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Ver-

Handelsregister: Amtsgericht Potsdam HRB 25182P

Claudia Jonov, Loti Kioske, Mandy Lindstedt, Anne

lages weiterverwendet werden. Für den Inhalt der

Allgemeiner Kontakt: info@friedrich-zeitschrift.de

Ludwig, Elisabeth Mandl, Stefanie Müller, Sy Kien

Anzeigen zeichnen die Auftraggeber verantwortlich.

Anzeigenschaltung: anzeige@friedrich-zeitschrift.de

Nguyen, Jana Olm, Klaus Porst, Philipp Röbke, Mirjam

Der Abdruck öffentlicher Veranstaltungen bei Be-

Terminkalender: termin@friedrich-zeitschrift.de

Sandt, Anne Schicketanz, Katharina Schmidt, Andrea

kanntgabe bis zum Redaktionsschluss ist kostenlos,

Schneider, Jens Schröder, Philipp Stadler, Friederike

aber ohne Gewähr. Namentlich gekennzeichnete Ar-

Geschäftsführerin

Steemann, Nora Stelter, Nathalie Sterzenbach,

tikel geben die Meinung der Autoren wieder, nicht

Sara Pawlazyk (V.i.S.d.P.)

Kristina Tschesch, Lisa Voigt, Robert Weißbach

aber zwangsläufig die der Redaktion. Nachdruck von

Konzeption, Netzwerk & Akquise

redaktionellen Beiträgen und Bildern ist nur mit aus-

Janusch Pöter

Bildnachweis Die Fotos wurden von den be-

drücklicher Genehmigung des Verlags möglich. Wir

Gestaltung & Konzeption

teiligten

gestellt.

übernehmen keine Haftung für unverlangt einge-

Martin Koltzenburg, Kristin Pilz, Robert Witzsche

Alle Fotos ohne nähere Angaben sind von der

sandtes Material. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Redaktionsleitung

Redaktion

Pressefotos.

Bei allen Verlosungen ist der Rechtsweg ausgeschlos-

Marcel Kirf

Druck Möller Druck und Verlag GmbH, Ahrensfelde

sen! Eine Auszahlung der Gewinne ist nicht möglich.

Institutionen erstellte

zur Fotos

Verfügung oder


µªº¬ª´¹®³µ´¹¸©¦² į ¼®±©¦º

Ĩ o µªº¬ª´¹³„»o  ¹  §  IJ݃įIJƒıįİIJ

Ĩ¦o­

µ

º dĵ įIJIJݤıIJĶIJIJį

¼ 

¬ Ķ įIJIJĶĴ¤ıĴĸIJĸį

friedrich Zeitschrift für BerlinBrandenburg März 2013  

friedrich Zeitschrift für BerlinBrandenburg März 2013