Page 1

Ab

TiPPS & e n i Term egion

er für Di

Die LegenDe von ›greenpeace‹ Rien AchteRbeRg im gespRäch gerne auch zum mitDenken WissenschAftleR Aus AlleR Welt foRschen in potsdAm


Das Eiscafé am Brandenburger Tor hausgemachte Konditor- und Eisspezialitäten bester peruanischer Hochlandkaffee gemütliches Ambiente Blick auf´s Brandenburger Tor

Ihre Bestellung für Torten- und Eisspezialitäten für jeglichen festlichen Anlass nehmen wir unter 0331-2974829 entgegen.

APARTMENTS & FEWO am Brandenburger Tor Potsdam

Saisonangebote, Pauschalpakete und weitere Info´s unter 0331-2974829


ed i to r i a l Kuckuck, liebe Leserinnen und Leser, Freunde und Partner, willkommen im Jahr 2013! Es gibt ja so Tage, da wacht man auf und stellt fest, dass die Welt doch nicht untergegangen und alles beim Alten geblieben ist. Oder dass schon wieder ein Jahr um ist. In diesen Momenten fasst man dann gerne gute Vorsätze – Sie kennen das! Wir sind da ja anders. Wir gehen gleich einen Schritt weiter. Und besinnen uns auf »Alte Werte«. Wie abwechslungsreich und spannend dieses Thema (das eigentlich ein ganzes Füllhorn voll Themen umfasst) sein kann, möchten wir Ihnen mit dieser Ausgabe zeigen. Gleich auf der Titelseite empfängt Sie das unwiderstehliche Grinsen von Wilfried Schreiber, der unter anderem den Geben-und-Nehmen-Markt in Potsdam erfunden hat. Ihn lernen Sie auf der kommenden Seite 4 näher kennen. Er sitzt inmitten der Schätze, die ›Exvoto‹ bereithält – Dinge, die nicht mehr gebraucht wurden, nun aber anderen zugute kommen. Ein Thema, das sich wie ein roter Faden durch diese Ausgabe zieht: Konsumverhalten, Wertschätzung, Wiederverwertung. Bei ›Fräulein Schröders‹ finden Stoffe aus vergangenen Tagen neue Verwendung (Seite 10), ›Richter Recycling‹ kümmert sich um das, was andere wegwerfen (Seite 11). Mit ›Nine und Tim‹ lernen Kinder die Welt kennen und schätzen (Seite 14) und ›Greenpeace‹-Urgestein Rien Achterberg unterstreicht im Gespräch mit friedrich, dass es immer noch Fünf vor Zwölf ist (Seite 26). Einer zügellosen Konsumgesellschaft etwas entgegenzusetzen scheint notwendig, sei es durch Weiterverwendung gebrauchter

Kleidung (Seite 40) und anderer Produkte, oder wenigstens durch die Wertschätzung von Konsumgütern. Was sich sogar bezahlt machen kann: Oldtimer eignen sich zur Geldanlage (Seite 20), mit einer Turnschuh- und Spielzeugsammlung kann man ein Museum aufmachen, wie Schauspieler Oliver Korittke (Seite 21) – würde die Industrie das Kaputtgehen nicht gleich mit einbauen (Seite 36). Zum Aufwachsen einer Haltung – und ›Werten‹ mithin – gehört aber auch, zu wissen, wo man herkommt, wo man lebt und was um einen herum geschieht. Mit unseren neuen Serien begegnen wir Wissenschaftlern aus aller Welt, die in Potsdam forschen und leben (Seite 6), erzählen Geschichten aus Potsdams Ortsteilen (Seite 16) und erklären mal, nach wem unsere Straßen eigentlich benannt sind (Seite 17). Der Familien- und Landesgeschichte nähern wir uns gemeinsam mit dem Kulturland-Jahr 2013 ›Kindheit in Brandenburg‹ (Seite 23) und versuchen uns in Ahnenforschung (Seite 34). Wir begegnen ›Potsdamer Gestalten‹ (Seite 8), reisen zurück in eine Zeit, als der Pluto noch ein Planet war (Seite 33), verraten Ihnen eine schneesichere Lage in Brandenburg (Seite 44) und nehmen für Sie die Nadel zur Hand – friedrich näht (Seite 46). Außerdem gibt es wieder viel Aktuelles aus der Region, Rezensionen, Empfehlungen und unseren Veranstaltungskalender. Ihnen wünschen wir viel Spaß beim Lesen – auf dass wir alle unsere guten Vorsätze zumindest für eine Weile beherzigen mögen! Und die ›alten Werte‹ wieder schätzen lernen. Ihr

- Team

Foto Deutsches Uhrenmuseum Furtwangen


FOTOS BEATE WÄTzEl

MAKING-OF COVER

Leiblstr. 12

Der Begriff »Abfall« wird gemeinhin als negativ wahrgenommen. Er braucht eine neue Wertigkeit, meint Wilfried Schreiber. Er ist in der kommunalen Abfallwirtschaft Potsdams als Berater und Projektmanager tätig und Initiator des ›Geben-und -Nehmen-Marktes‹. friedrich: Herr Schreiber, die Gesellschaft ist vom schnelllebigen Konsum von Gütern aller Art geprägt. Wegschmeißen ist für viele Haushalte ganz normal. Stimmt. Leider werden Gebrauchsgegenstände immer billiger, alles ist immer verfügbar. Es scheint, als würde das Besitzen wichtiger sein als die Qualität der Gegenstände. Doch es gibt auch Trends, die in eine andere Richtung führen. Die Stimmen für umweltgerechteres Verhalten und Wiederverwertung werden immer lauter. Führt ein bewussteres Umgehen mit Kleidern, Möbeln und Nahrungsmitteln zurück zu »alten Werten«, die im 21. Jahrhundert bereits verloren scheinen? Ja, ich denke schon. Eine Rückbesinnung auf »alte Werte« kann damit beginnen, dass Sie sich mit Freunden zu Hause treffen statt auf einer Shoppingtour. Dass Sie bewusst und regional einkaufen. Und die Möglichkeit einer Weiternutzung von Dingen in Betracht ziehen. Sie sind der Initiator des ›Geben-und-Nehmen-Marktes‹ in Potsdam. Wie kam es zu der Idee, einen Markt zu veranstalten, auf dem nur getauscht und verschenkt wird? Ich wollte die Landeshauptstadt als Entsorgungsträger positiv darstellen und auf die erwähnte Weiternutzung aufmerksam machen. Einen tollen Markt haben Sie da geschaffen – und inzwischen den Umsonstladen als Partner gewonnen. Doch die Menschen hatten einige Berührungsängste. Können Sie sich erklären, warum? Man ist es gar nicht gewöhnt, sich etwas zu nehmen, ohne dafür bezahlen zu müssen. Viele Menschen scheuen sich. Eine Geschichte ist mir da in Erinnerung geblieben: eine ältere Dame kam mit vielen persönlichen Gegenständen zum Markt und erzählte zu jedem eine kleine Geschichte. So etwas baut die Scheu natürlich ab und die Menschen kommen ins Gespräch. Das klingt wirklich nach Geben und Nehmen, nicht nur im materiellen Sinne. Gleiches verfolgt der Verein ›Exvoto‹, bei dem Sie sich für das Titelbild haben fotografieren lassen. Können Sie dessen Vereinsziel kurz erklären?

14467 Potsdam Tel. (0174) 334 29 11 info@waetzel.de www.waetzel.de

friedrich-Covershooting mit Wilfried Schreiber im ›EXVOTO‹-Möbel- und Bekleidungslager

›Exvoto‹ ist ein sozialer, gemeinnütziger und nicht gewinnorientierter Verein, der von Möbeln und Bekleidung bis zu Elektronik ein großes Angebot an Waren aus zweiter Hand gesammelt hat und zu kleinen Preisen abgibt. Man findet dort fast alles. Das Lager ist wirklich einen Besuch wert. Haben Sie eine Herzensangelegenheit, die Sie noch mitteilen möchten? Ja. Am besten lassen Sie Abfall gar nicht erst zu Abfall werden. Machen Sie sich bewusst, dass Abfall nichts Schlechtes ist, sondern etwas Wertvolles! Ganz wichtig ist für mich, dass die Menschen die Wertigkeit von Gegenständen wieder schätzen lernen. Das sollten

wir in dieser konsumorientierten Welt nicht vergessen. [Interview: Nora Stelter] Geben-und-Nehmen-Markt wieder am 27.04.2013 und am 19.10.2013 www.geben-und-nehmen-markt.de Möbel- und Bekleidungslager des EXVOTO e.V. Max-Eyth-Allee 44a 14469 Potsdam • T (0331) 951 26 55 exvotopotsdam@t-online.de weitere Infos zur Abfallwirtschaft: www.potsdam.de/cms/ziel/689594


I n h a lt

Als Pluto noch ein Planet war Die ›Transmediale‹ 2013

33

Lebensgefühl 06 NEU: Gerne auch zum Mitdenken! Prof. Dr. Mark Stitt, England 08 Schönes Ding ›Potsdamer Gestalten‹ 09 Offen für Neues Regionale Unternehmungen 10 HeimatKunde ›Fräulein Schröders‹ 11 HeimatKunde ›Richter Recycling‹

Lebenswelt 12 Kurz & Gut Kultur und Freizeit POTSDAM 14 Gemeinsam die Welt entdecken Die Kinderheft-Serie ›Nine und Tim‹ 16 NEU: Zuhause in allen Einzelheiten Vinyl aus Babelsberg 17 NEU: Von Wegen Jakob-von-Gundling-Straße 18 Schiffbauergasse im Januar BERLIN 20 Alte Liebe rostet nicht Oldtimer als Wertanlage 21 Generation 13 Das ›Urban Lifestyle Museum‹ BRANDENBURG 22 Brandenburg an der Havel im Januar 23 Mensch, du bist aber groß geworden! Themenjahr ›Kindheit in Brandenburg‹ KUNST 24 Kunst & Ausstellungen im Januar

Sieben Leben Die Idee von glücklicher Kleidung

40

25 Das Beste zum Schluss ›Visions of Modernity‹ 26 »Etwas muss sich ändern!« Rien Achterberg im Gespräch 28 Rezensionen 31 Kinostarts

Wirtschaftsleben 32 Kurz & Gut Bildung und Wirtschaft 33 Als Pluto noch ein Planet war Die ›Transmediale‹ 2013 34 Den eigenen Wurzeln auf der Spur Ahnenforschung 36 Höchstens haltbar bis ... Das eingebaute Kaputtgehen

Familienleben 38 Kurz & Gut Familie 40 Sieben Leben Die Idee von glücklicher Kleidung 43 Rezensionen für Kinder & Eltern

Lebenswandel 44 Schneegarantie in Senftenberg Die Indoor-Skihalle ›Snowtropolis‹ 45 Steig hoch, du blauer Adler! VfL Potsdam startet in die Rückrunde 45 Winterpause? Denkste! Babelsberg 03 macht sich fit 46 friedrich näht mit ›nähgern‹ in Babelsberg 48 Schön war‘s – Ein Rückblick 49 Veranstaltungskalender 64 Adressen 66 Schluss mit Lustig

Nicht vergessen ... Am 25. Januar erscheint die nächste Ausgabe von friedrich. Anzeigen schalten: T (0331) 2000 659 oder per E-Mail an anzeige@friedrich-zeitschrift.de Veranstaltungstermine mitteilen: termin@friedrich-zeitschrift.de >>> Redaktions- & Anzeigenschluss für das Februar-Heft ist der 16. Januar 2013

Café

Exner


GERNE ERNE AU AUcH H ZUM M MITDENKEN! LEbENsGEFüHL

6

Wissenschaftler aus aller Welt forschen in Potsdam Potsdam ist die Stadt mit der größten Wissenschaftsdichte in Deutschland. Die Tradition mancher Forschungsstätten reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück. Die Hochschulen und außeruniversitären Forschungsinstitute sind global vernetzt und von internationaler Bedeutung. Wissenschaftler aus aller Welt kommen nach Potsdam, um hier zu forschen und zu leben. Im Wechsel mit unserer beliebten Serie ›Mit 80 Potsdamern um die Welt‹ stellen wir einige dieser Wissenschaftler vor.

#1 Prof. Dr. Mark Stitt

vom Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie Für manche ist Mark Stitt so etwas wie »Goldstaub«, ein hochkarätiger Wissenschaftler, dessen Grundlagenforschung in Potsdam weltweit Anerkennung findet. Als einer von drei Direktoren des ›Max-Planck-Instituts für Molekulare Pflanzenphysiologie‹ lebt er seit 2000 in Potsdam und arbeitet daran, das »System Pflanze« zu verstehen. Dabei steht in seinem Büro nicht eine einzige Pflanze. Es sei ein »Arbeitsbüro« und vom Fenster aus überblickt der 59-jährige Engländer den Max-Planck-campus in Golm mit einigem Grün in der Ferne und den weit in die Landschaft leuchtenden Gewächshäusern neben den Laborgebäuden. Auf seinem Bildschirm dagegen wechseln sich in den Arbeitspausen Bilder englischer Landschaften, gotischer Kathedralen und die cover von Blues-Platten ab. Blues und Baukunst faszinieren ihn, aber er blickt auch regelmäßig auf diese kargen Berge, »die nicht von Bäumen geprägt sind wie die deutschen Mittelgebirge«, so Stitt. Die Midlands rund um Stafford sind seine Heimat. Dort haben ihm als Grundschüler seine exzellenten

Biologie- und chemielehrer das Interesse an der Natur nahegebracht. Er fragt sich seitdem: »Was macht Pflanzen so erfolgreich? Was ist ihre Lebensstrategie? Sie haben keine Beine, kein Gehirn, aber sind trotzdem so erfolgreich wie Tiere. Sie sind die Basis aller Ökosysteme und Quelle aller unserer Nahrung.« Er ist fasziniert von ihrer funktionalen Ästhetik, etwa wie sich die Blätter dem Licht präsentieren. Stitt studiert in cambridge und geht nach dem Abschluss nach München, um internationale Erfahrung zu sammeln. Göttingen, Bayreuth und Heidelberg heißen die nächsten Stationen, wo er bereits als Professor tätig ist – und seine Frau kennenlernt. Vor zwölf Jahren kam er dann mit ihr und den zwei Kindern nach Potsdam, denn »die Ausstattung und Möglichkeiten hier sind beinahe traumhaft. Mehr Mittel, mehr Freiheit«. Beim ersten Spaziergang durch die Nauener Vorstadt entdeckt er aber auch: »Das ist gar nicht schlecht hier!« Er baut ein Haus nahe dem Neuen Garten, den er genießt, weil er naturbelassener ist als das ordentliche Sanssouci. Im eigenen Garten lässt er eine wilde Wiese wachsen, sät Klee und Gänseblümchen und schneidet nur mit der Sichel. Er will »keinen englischen Rasen!« Im Institut lässt er seinen


Forschungsgruppen ebenfalls viel Freiheit – so erging es ihm selbst als jungem Wissenschaftler. Ein Ziel der Forschung, bei der Pflanzen unter kontrollierten Licht-, Feuchtigkeits- und Temperaturbedingungen wachsen, ist es, die Zusammenhänge von Zucker und Stärke und die genetische Steuerung der Pflanzen zu verstehen. »Damit können wir zuverlässige, datenbasierte Prognosen über das Wachstum von Pflanzen bei veränderten Klimabedingungen aufstellen.« Eine große und doch einfache Erkenntnis hat Stitt im Umgang mit Pflanzen geprägt. Diese Lebewesen stellen sich sehr strategisch auf die Umgebung ein. Sie sparen bei Dunkelheit Energie, achten penibel darauf, genug zum Wachstum zu speichern. »Die Pflanzen haushalten besser als unsere Banken und Politiker«, so Stitt, der inzwischen häufig einen Vortrag mit dem Titel »Smarter than our banks« hält. Im Gegensatz zu seinen Forschungsobjekten hat sich Mark Stitt viel auf der Welt bewegt. In Potsdam könnte er seine Karriere in sechs, sieben Jahren beenden. Die kargen, heimatlichen Midlands und echte, englische Gotik vermisst er caputh, zwar, aber das Schloss c aputh, das viele Wasser und den alten BaumBaum bestand seiner neuen Heimat genießt er sehr. [Peter Degener]

Prof. Dr. Mark Stitt wurde 1953 in Stafford (England) geboren. Er promovierte in cambridge, wurde in Göttingen habilitiert und forschte vor seiner Tätigkeit in Golm u.a. in München, Berkeley, Bayreuth und Heidelberg.

Das Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie (MPI-MP) wurde am 1. Januar 1994 unter Gründungsdirektor Prof. Dr. Lothar Willmitzer ins Leben gerufen und nahm mit 16 Mitarbeitern seine Arbeit auf. Inzwischen arbeiten etwa 360 Angestellte aus allen Teilen der Welt daran, die Geheimnisse der Pflanzen zu erforschen. In den ersten Jahren arbeiteten die Wissenschaftler in einem Gebäude auf dem Gelände der benachbarten Universität Potsdam. Im Jahre 1999 wurde der Max-Planck-Campus fertiggestellt und das MPI-MP zog in die neuen Gebäude ein. Dort teilen sich drei Institute ein Zentralgebäude mit Hörsaal, Seminarräumen, Verwaltungsbüros und der Cafeteria.


SChöneS Ding LEbEnsgEfühL

8

Mit dieser Serie möchte ihnen friedrich Dinge vorstellen, die es zu entdecken lohnt, weil sie besonders und bemerkenswert sind.

DAs Leben ist könnte so schön sein!

AteLieR ›PotsDAmeR GestALten‹ eRöFFnet neue sichtweisen AuF ALLtAG & stADt

W

er im gerade zu ende gegangenen Jahr die ›Stadt für eine nacht‹ in der Schiffbauergasse erlebt hat oder mit ›Localize‹ in den Stadtkanal hinabgestiegen ist, begegnete dort ›Potsdamer gestalten‹. Dahinter verbergen sich nicht die üblicherweise auf öffentlichen Veranstaltungen auftretenden Charakterköpfe der Landeshauptstadt, sondern eine gruppe junger Kreativer, die sich zu einer Ateliergemeinschaft zusammengefunden hat. Vier Designer und ein Architekt möchten mittels gestalterischer Mittel unterschiedlicher Design- und Kunstrichtungen das alltägliche Leben in ihrer Stadt bereichern, auf Missstände nicht nur hinweisen, sondern Alternativen aufzeigen – zusammengefasst im Credo ›Potsdamer gestalten‹. Die hierfür verwendeten Medien und Technologien sind ebenso unterschiedlich wie die Professionen der fünf Atelier-Partner. David Linke ist Webdesigner. Sein Unternehmen ›nexD:sign‹ ist eine »Agentur für neue Medien«. er entwickelt individuelle netz-Lösungen auch für komplexe inhalte. Der internetauftritt von ›Potsdamer gestalten‹ ist sein Werk. Mit Webdesign befasst sich auch Raiko Möller, aber sein Arbeitsfeld ist das interfacedesign. er beschäftigt sich mit der gestaltung digitaler Oberflächen und ihrer Zugänglichkeit für den nutzer. er verwendet die Technik aber auch experimentell, so dass außergewöhn-

liche Dinge entstehen, wie seine interaktive Klanginstallation ›Klangwiese‹. Der dritte im Bunde ist Frederic Urban, dessen Firma ›urbanvisuell‹ sich der Architekturvisualisierung und der Fotografie widmet. er zeigt auf, inwieweit sich die vermeintlich bekannte Welt durch die Wahl eines neuen Blickwinkels verändern kann. Franz Dietrich und Sebastian Voigt (›Studio Voigt Dietrich‹), die beiden verbliebenen Atelier-Mitglieder, sind Produktionsdesigner. Sie konzentrieren sich auf das entwerfen und Fertigen von neuem, zum Beispiel innovativer einrichtungsgegenstände, Möbel und anderer gebrauchsobjekte. ihre holzexperimente waren bei den eingangs genannten Veranstaltungen zu bewundern und auszuprobieren. Franz Dietrich entwickelte zudem während seiner Abschlussarbeit eine eigene Marke – ›Rejon‹. er entwirft und baut schöne Alltagsprodukte wie Lampen, Stühle und Zeitungsständer. Bei der herstellung achtet er darauf, dass möglichst jede Phase der Produktion weitestgehend aus der Region heraus bewerkstelligt werden kann – daher der name. [as] Potsdamer Gestalten – Atelier für Gestaltung Französische Straße 18 • 14467 Potsdam www.potsdamergestalten.de


9

Anzeigen

ob neueröffnung oder SonderveranstalTung – die »geschäftswelt« ist in Bewegung, drum seien sie ...

OffOff enen F FN ürür e

ues

Wissenschaft, die SpaSS macht Ein Schaufenster der Stadt Das ›Bagels & Coffee‹ Das ›Extavium‹ macht mobil

U  

Foto Christian Kruppa

m Dinge zu verstehen, muss man sie erleben. Das dachte sich auch das ›Extavium‹, das in der Caligarihalle mit drei Mitmachlabors kleine und große Forscher begeistert, und einen spielerischen Zugang zur weiten Welt der Wissenschaft ermöglicht. Jetzt muss

man nicht mehr unbedingt den Weg zum ›Filmpark Babelsberg‹ auf sich nehmen, sondern kann das ›Mobile Extavium‹ auch zu sich auf die Firmenfeier oder auf das nächstgelegene Kinderfest holen. Es erwarten einen spannende Experimente mit waberndem Trockeneis, selbstgebauten Solarzellen, aufgepumpten Schokoküssen oder glitschigem Glibberschleim. Die Tutoren des ›Extaviums‹ leiten Hobbywissenschaftler mit Ihrem Fachwissen an, damit die Filmdosenraketen nicht um die Ohren fliegen oder das Brausepulver am Ende in der Cola landet (was übrigens eine kleine Explosion verursacht). Also: Kittel an, Schutzbrille auf und rein ins Vergnügen! Denn beim ›Mobilen Extavium‹ macht Wissenschaft Spaß. Und fast wie von selbst lernen die Kleinen, die Welt ein bisschen besser zu verstehen und die Großen freuen sich über die Erkenntnis, das sie bis dato eigentlich nicht so viel über diese wussten. Extavium Marlene-Dietrich-Allee 9 • 14482 Potsdam • T (0331) 877 36 28 events@extavium.de • www.extavium.de

M  

it hausgemachten amerikanischen und klassischen BäckereiSpezialitäten verwöhnt das ›Bagels&Coffee‹ seine Gäste, die diese im gemütlichen Coffeeshop genießen können. Neben dem selbst gerösteten Kaffee gibt es frisch gebackene und herzhaft belegte Bagels oder traditionelle Backspezialitäten, wie Muffins oder Erdbeere-Rhabarber-Krokant. Vor allem Kuchenliebhaber sollten einen Tag im Gedächtnis behalten – den ›Süßen Dienstag‹. Hier ist bei der Bestellung von zwei Stücken des hausgebackenen Kuchens das günstigere gratis. Für den größeren Appetit werden täglich zwei leckere Tagessuppen und ein ›Red Hot Texas Chili‹ nach eigenem

Geheimrezept angeboten. Wer wenig Zeit und Hunger hat, kann die verschiedenen Angebote aber auch einfach mitnehmen. Der Catering-Service stellt neben Speisen und Getränken auch Equipment und Personal zur Verfügung, so dass einer gelungenen Feier nichts im Wege steht. Halbe Preise gibt es bei der täglichen Last-MinuteAktion ab 18.30 Uhr, die man nicht verpassen sollte. Bagels & Coffee Friedrich Ebert Straße 92 • 14467 Potsdam T (0331) 887 16 12 • kontakt@bagelsandcoffee www.bagelsandcoffee.de

Luxuseinlagerung für Ihr Liebhaberstück. Sie suchen einen Stellplatz? Wir bieten Ihnen PKW-Stellplätze in unserer alarmgesicherten Halle sowie umfangreiche Serviceleistungen. In unserer eigens für diesen Zweck umgebauten Halle lagern Sie Ihren Wagen ganzjährig ein oder schicken diesen in den erholsamen Winterschlaf.

Ihr sicherer Stellplatz Stellplatz à 15 qm · saubere & trockene Einlagerung in beheizter Halle · Sicherheitskonzept mit 24h Überwachung kein öffentlicher Zugang · ganzjährige Öffnungs- und Zugriffszeiten

www.autodepot-berlin.de · Tel.: (0 30) 520 018 520


se

n

10

ur nb de

an br in rl be

HEI

M

AT

g

ge

ni

es

Ku nd e

 Heimatkunde LEbensgefühl

Flinke Finger an der Nadel ›Fräulein Schröders‹ bietet den Stoff, aus dem die Träume sind

W  

er glaubt, dass Häkeln, Stricken und Nähen ausschließlich eine Beschäftigung für Großmütterchen ist, der wird bei ›Fräulein Schröders‹ in Babelsberg eines Besseren belehrt. Mitte November eröffnete das liebevoll gestaltete »Warenhaus für Handarbeit und Accessoires« in der Nowaweser Bendastraße. Ganz im Stil der ersten Nachkriegsjahrzehnte eingerichtet, bekommt man hier Lust auf Stoffe in ausgefallenen Farben und Formen. Und einem wird schnell klar, dass bei »Fräulein Schröders‹ nicht nur diese sogenannten Kurzwaren verkauft werden. Hier wird der Umgang mit Textilien zelebriert. Inhaberin Cäcilie Schröder möchte vor allem zeigen, dass Handarbeit nichts Altbackenes sein muss, sondern Gelegenheit bietet, kreativ und nach eigenem Gusto Unikate zu schaffen. Ihr Sortiment aus Vintage-Materialien und anderen Handarbeitsartikeln schafft eine ideale Grundlage dafür. Die alten Stoffe sind authentisch, Schröder bezieht sie von Menschen, die diese über Jahrzehnte bei sich aufbewahrt haben – aber nie den Traum vom Selbstgeschneiderten umgesetzt haben. Selbst einmal nachzugucken lohnt sich! Auch im Elternhaus oder bei der Oma. Mancher wird sich wundern, welche Schätze so in den Schubladen oder auf dem Dachboden

lagern. Ob Blumenmuster oder Streifen – Schröder mag die Designs der Vierziger- bis Siebzigerjahre am liebsten. Wer noch Utensilien zum Selber-Hand-Anlegen braucht – Strickliesel, Leinengarne, Wolle, Häkel- oder Stricknadeln können hier erworben werden. Außerdem gibt es historische Gerätschaften zu bewundern. Cäcilie Schröder sammelt altes Handwerkszeug und Nähmaschinen. Die Einrichtung des Ladens orientiert sich am Stil der Fünfziger- und Sechzigerjahre. »Ich möchte das Lebensgefühl dieser Zeit vermitteln«, sagte Cäcilie Schröder. Die Formengebung jener Tage hat es ihr schon lange angetan. Potsdamer Designer haben zur Gestaltung beigetragen. Deren Möbel, Nähkästchen, Kleidung und Kinderspielzeug aus Textilien stehen ebenfalls zum Verkauf. Vorne wird in einem kleinen Cafébereich, im »Wohnzimmer«, in gemütlicher Atmosphäre Kaffee und Selbstgebackenes gereicht, im hinteren Bereich stehen mehrere Nähmaschinen zur Verfügung. HIer finden Näh-, Strick-und Häkelkurse für jederman statt. [Anne Schicketanz] Fräulein Schröders Bendastrasse 4 • 14482 Potsdam www.fräulein-schröders.de


11

LEbENsGEFüHL HEIMATKUNDE

DAS iSt Doch noch Gut

7. bis 23. Juni 2013

SKANDINAVIEN

ENTsORGuNG uNd VERWERTuNG IN GELTOW: ›RICHTER RECyCLING‹

P

aper Race«, »Papierrennen« heißt eine Aktion von ›Recycling Richter‹ aus Geltow, die viele so ähnlich noch aus ihrer Schulzeit kennen werden: Schulklassen und Kindergartengruppen sammeln um die Wette Altpapier. Wer im Schuljahr am meisten zusammenbekommt, erhält ein Preisgeld. Alle anderen werden nach Menge vergütet. Und ganz nebenbei lernen die Kinder noch den verantwortungsvollen Umgang mit Rohstoffen sowie deren Wiederverwertung kennen. Seit 2005 gibt es die Aktion. Sie ist nur ein Beispiel, wie kreativ das Unternehmen die Themen Umweltschutz und Müllentsorgung miteinander verknüpft. In den großen Lagerhallen auf dem Werksgelände finden sich Landschaften aus Weggeworfenem: hier ein Wald aus Rohren, dort Papierberge, an anderer Stelle 100-Kilogramm-Findlinge aus gepresstem PET, Polyethylenterephthalat. Wo der Laie nur Plastik sieht, sortieren die

Foto © iwona golczyk/www.pixelio.de

Mitarbeiter von ›Richter Recycling‹ zwanzig verschiedene Kunststoffarten. Von Nutelladeckeln über Autoreifen bis hin zu Zigarettenfiltern wird hier alles getrennt, was dem Wiederverwertungskreislauf zugeführt werden kann. In containern, die sich jeder, der verwertbaren Abfall – also keine umweltbelastenden Stoffe wie zum Beispiel Batterien, Öle oder Farben – entsorgen möchte, bestellen kann, wird das Arbeitsmaterial der Sortierer in Geltow angeliefert. Wer eine Haushaltsauflösung vornehmen muss, eine Baustelle betreibt oder einen etwas größeren Frühjahrsputz plant, kann einen solchen container anfordern – Voraussetzung ist aber eine Genehmigung des Ordnungsamtes. [Mirjam Sandt] www.richter-recycling.de

Mit freundlicher Unterstützung der Königlich Norwegischen Botschaft Berlin, der Schwedischen Botschaft Berlin und der Königlich Dänischen Botschaft Berlin.


R KU

KU RZ KU Z Z R RRZ KU LTU KU KU KU KU R Z R Z LTU RZ KU R KU KU Z KU RZZ KU R KU Z KUR R KU KU RZ ut Z KU R KU

R

& & Gut  Gut

Empfehlungen & Ankündigungen für Potsdam & umgebung – einfach »Kurz & Gut« Weihnachtsbaumentsorgung Ab dem 2. Januar holen die Mitarbeiter der Stadtentsorgung Potsdam GmbH ausrangierte Weihnachtsbäume ab. Vom 2. bis zum 29. Januar fahren sie Sondertouren, um die vom Weihnachtsschmuck befreiten Nadelbäume einzusammeln. Bis spätestens 6 Uhr am Abholtag bzw. frühestens ab 18 Uhr des

Couture Maßatelier & Accessoires

Vortages sollten sie dafür auf einen Stapel mit weiteren Weihnachtsbäumen bereitgelegt werden. Die Abholtermine sind: Groß Glienicke, Neu Fahrland, Marquardt: 3. und 17. Januar Zentrum Ost, Berliner Vorstadt, Nauener Vorstadt, Jägervorstadt (nördlich der Hegelalle), Klein Glienicke: 2., 16. und 31. Januar Kirchsteigfeld, Babelsberg (östlich der Bahnlinie Drewitz): 4. und 18. Januar Bornim, Bornstedt, Eiche, Golm: 7. und 21. Januar Stadtzentrum, Potsdam West, Kiewitt: 8. und 22. Januar Fahrland, Paaren, Uetz, Satzkorn: 9. und 23. Januar Sacrow, Krampnitz, Kartzow, Babelsberg (nördlich Rudolf-Breitscheid-Straße): 10. und 24. Januar Grube, Nattwerder, Schlänitzsee, Babelsberg (südlich Rudolf-Breitscheid-Straße): 11. und 25. Januar Waldstadt I und II, Schlaatz, Teltower Vorstadt, Templiner Vorstadt, Hermannswerder: 15. und 29. Januar Stern/ Drewitz: 14. und 28. Januar Umweltschutz auf Tour Von Januar bis Mitte April befindet sich das 8. ›Festival des Umwelt- und Naturfilms‹ auf ›Ökofilmtour‹ durch Brandenburg. Im Potsdamer Filmmuseum findet am 16. und 17. Januar (18 Uhr) der Auftakt zur Tournee statt, die anschließend durch rund siebzig Städte und Gemeinden im Land führen wird. Insgesamt 45 Fernseh- und Kinofilme und elf Kurzfilme werden den Zuschauern in den

Gutenbergstraße 108 • 14467 Potsdam Telefon: 0331 740 396 66

KURZ & GUT LEbenswelt

12

nächsten Monaten präsentiert. Auf der Abschlussveranstaltung am 17. April werden die von einer Jury ausgewählten Filme ausgezeichnet. www.oekofilmtour.de ›Touchy Mob‹ beim ›Rubys Tuesday‹ Schwer zu definieren ist die Musik von Ludwig Plath alias ›Touchy Mob‹, der bereits bei Festivals wie dem ›Immergut‹ oder der ›Fusion‹ zu hören war. Scharfkantige Brüche und eine zögerlich klangvolle Gitarre werden begleitet vom digitalen Nachhall eines metallischen Unterholzes. Irgendwo zwischen Folk und Techno, ist ›Touchy Mob‹ keine Mischung der Stile. Alles »steht nebeneinander«, sagt Plath über seine Musik, die es nur live gibt. Schließlich würde eine LP-Aufnahme bloß seinen Touraktivitäten im Wege stehen. Am 8. Januar (21 Uhr) können sich die Gäste bei ›Rubys Tuesday‹ selbst ein Bild von diesem außergewöhnlichen und nie ganz fassbaren Künstler machen. www.waschhaus.de Schwules und Lesbisches Kino Ein Film über den schwulen israelischen Kardiologen Yossi Hoffmann, dessen Lebensgeister zehn Jahre nach dem Tod seines Geliebten durch den lebensbejahenden Offizier Tom wiedererweckt werden, und ein Film über vier sehr unterschiedliche lesbische Frauen, die in der brandenburgischen Idylle ein gemeinsames Wochenende verbringen – am 16. und 23. Januar eröffnet das ›Thalia Potsdam‹ mit den Filmen ›Yossi‹ (21.15 Uhr) und ›Frauensee‹ (19 Uhr) die neuen ›L- und Gay-Filmnächte‹. In Zusammenarbeit mit der ›Edition Salzgeber‹ werden ab Januar einmal im Monat schwule und lesbische Spielfilme im ›Thalia‹ und in neunzehn weiteren deutschen Kinos in gezeigt. www.thalia-potsdam.de


DIREKTER BLICK AUF'S TOR

›Kaufen für die Müllhalde‹ – Ökofilmtour 2013

Sehsüchtig erwartet Noch bis zum 31. Januar können Filme, Drehbücher, Exposés und Treatments für das ›Sehsüchte Festival 2013‹ bei den Verantwortlichen der HFF Konrad Wolf eingereicht werden. Filme von Studierenden an Filmhochschulen, Debütfilme und Werke junger Filmemacher, die außerhalb universitärer Strukturen entstanden sind, werden dabei zugelassen. Ein Premierenstatus und eine Einreichungsgebühr ist nicht erforderlich. Das Thema des 42. Internationalen Studentenfilmfestivals vom 23. bis 28. April ist »Exzess«. In dieser Sonder-Sektion können Bewerber sich sowohl hinsichtlich der Genrewahl als auch in der thematischen Umsetzung kreativ ausprobieren. Die besten Werke werden von der prominenten Jury mit Preisen im Gesamtwert von rund 50 000 Euro prämiert. www.2013.sehsuechte.de Die Faszination der Maske Steve Jarand, Mitglied des ›Loose Moose Theaters‹ in Calgary, einem der innovativsten und

APARTMENTS & FEWO am Brandenburger Tor Potsdam REZEPTION EISCAFE AM BRANDENBURGER TOR Apartments & FEWO ab 30 € p.P./Nacht

bekanntesten Improvisations-Ensembles der Welt, ist vom 25. bis 27. Januar (Freitag 18 bis 21 Uhr, Samstag und Sonntag 11 bis 17 Uhr) für einen Masken- und Improvisationsworkshop im ›T-Werk‹ in Potsdam. Der Begründer der kanadischen Maskengruppe unterrichtet regelmäßig Maskenarbeit, Improtheater und Puppenspiel in Europa und Kanada. Mit »Trancemasks« genannten Halbmasken sowie Vollmasken zeigt Jarand den Teilnehmern des Intensivkurses, wie eine neue Art der Kreativität entstehen kann, wenn man sich ganz der Inspiration des Maskenspiels überlässt. Der Workshop findet in englischer und deutscher Sprache statt. www.t-werk.de Wiglaf Droste & Gäste Wiglaf Droste, früher Redakteur der ›taz‹ und der ›Titanic‹, gibt sich am 17. Januar (20 Uhr) im ›Waschhaus‹ die Ehre. Unterstützt wird er dabei durch befreundete Musiker. Der mehrfach ausgezeichnete Berliner Autor und Sänger gibt bei seiner Lesung ›Sprichst du noch, oder kommunizierst du schon?‹ Kostproben seiner in formvollendeten Wortwitz gehüllten Polemik. Spielerisch gut gelaunt, manchmal missverstanden und immer provozierend sticht Droste in die vielen kleinen Wespennester der Gesellschaft. www.waschhaus.de

Z KU

Steve Jarand lädt zum Masken-Workshop.

RZ KU

RZ KU

RZ

friedrich verlost 1 x 2 Freikarten unter www.friedrich-zeitschrift.de

KU RZ

KU Z R

KU RZ

KU RZ

RZ

Brandenburger Str. 70 | T +49 (0)151 40511990


Potsdam LEbenswelt

14

Wo geht die Sonne unter? Wo hat sich die Zeit versteckt? Gemeinsam mit ›Nine und Tim‹ können Kinder die Welt entdecken Nine ist eine Puppe und Tim ein Teddybär. Gemeinsam mit ihren Freunden erleben sie allerlei Abenteuer und kommen so der Welt und ihren Zusammenhängen auf die Spur. Sie sind die Helden einer besonderen Kinderheft-Serie, die vom AWO Bezirksverband Potsdam unterstützt und herausgegeben wird. Alle zwei Monate erscheint eine neue Ausgabe von ›Nine und Tim‹, demnächst bereits ihr 28. Abenteuer. Ein Heft kostet nur 50 Cent und ist direkt bei der AWO erhältlich. Die Künstlerin, die hinter ›Nine und Tim‹ steht, nennt sich ›Rubina Klex‹. Ihr besonderes Anliegen: Kindern auf für sie verständliche und erlebbare Weise Fragen zu beantworten, ihnen die Möglichkeit zu geben, Verknüpfungen zu ihrer eigenen Erlebniswelt herzustellen und ihre Kreativität zu fördern. Lernthemen wie Schriftkultur, Naturwissenschaft oder auch Mathematik werden in den Heften aufgegriffen. Ein großer Teil der Geschichten dreht sich um Inklusion, Ausgrenzung, das Rollenverständnis von Mädchen und Jungen oder das Leben in Patchworkfamilien. Aber auch Themen wie Ernährung, Verkehr und Kreativität, Eingewöhnung in den Kindergarten und Einschulung werden so umfassend und kindgemäß wie möglich beleuchtet. Im Heft ›Die Zeitmaschine‹ schmeckt Nine, Tim und der Eule Lulu das Essen am besten, nachdem sie mithilfe einer Zeitmaschine den gesamten Prozess von Saat bis Ernte und Verarbeitung praktisch erfahren

haben und feststellen, dass Lebensmittel etwas Wertvolles sind, mit dem bewusst umgegangen werden sollte und dass das Salz in der Suppe das gemeinsame Genießen ist. Die Hefte gestaltet Rubina Klex entweder inspiriert durch Gespräche mit Kindern oder direkt gemeinsam mit Kindergarten- oder Hortgruppen. Für das demnächst erscheinende Heft hatten die Kinder einer Arbeitsgruppe die Aufgabe erhalten, sich »Nichts« vorzustellen und danach zu beschreiben, woran sie gedacht haben. Aus dieser sehr kreativen und bunten Wortsammlung machte Rubina Klex dann eine zusammenhängende Geschichte, die von den Kindern noch mit vielen Einzelbildern illustriert und von ihr zu einem Gesamtbild zusammengefügt wird. Man darf gespannt sein auf ein »Pferd mit einem Vulkan auf dem Rücken« und die »sehr zottligen Gnorsche«. [Anne Ludwig] AWO Bezirksverband Potsdam e.V. August-Bebel-Straße 86 • 14482 Potsdam www.awo-potsdam.de (mit Bestellformular) friedrich verlost 1x1 Gesamtausgabe (28 Hefte) und 4 x 6 Einzelhefte unter www.friedrich-zeitschrift.de


POTSDAM LEbENsWELT

16

2013 ist ein Potsdamer Jubiläumsjahr. Vor genau zehn und genau zwanzig Jahren kamen insgesamt neun neue Ortsteile hinzu. friedrich nimmt das zum Anlass, um Geschichten aus allen Teilen der Stadt zu erzählen – KIez und Anger, Stadt und Land, alten und neuen Ortsteilen.

zuHAusE IN ALLEN EINzELHEITEN (Wieder-) Entdeckungen aus Potsdams Ortsteilen

VINyl AUS BABElSBERG Die Babelsberger Industrie wandelt sich gerne radikal. Aus einer Kunstblumenfabrik heraus wuchsen zum Beispiel die Filmstudios zum deutschen Hollywood und das Gelände einer Schirmstockfabrik war Ausgangspunkt der Schallplattenversorgung eines ganzen Landes. Doch während hier bis heute Filme gedreht werden, rotieren auf Plattentellern nur noch Klassiker aus Babelsberg. Das Werk existiert nicht mehr und nur wenig ist über seine Geschichte bekannt – nicht einmal ein Foto gibt es. Als Babelsberg noch Nowawes hieß, wurden Grammophone, »Musikmöbel« und Schellackplatten am Stadtrand an der heutigen Friedrich-Engels-Straße für ›Electrola‹ hergestellt – ein kurzes Zwischenspiel, das von etwa 1926 bis 1931 reichte. Die große Erfolgsgeschichte der Babelsberger Pressungen begann um 1937 in der heutigen Tuchmacherstraße unter dem Label ›Tempo‹. Eine leerstehende Schirmstockfabrik (der jüdische Besitzer floh vor den Nazis ins Exil) wurde durch Otto Stahmann, den Inhaber des Schellack-Labels ›Brillant‹, erworben und umgebaut. Unter dem neuen Namen ›Tempo‹ produzierte er »qualitativ hochwertige« Platten, die vergleichsweise günstig für 1,25 RM verkauft wurden. Stolz zierte eine Zeichnung der Fabrik alle Plattenhüllen. Durch Mathias Deinert, Mitarbeiter des Potsdam-Museums, ist immerhin eine rare Zeitzeugenbeschreibung bekannt. Der Berliner Jazzmusiker und Orchesterleiter Franz

»Teddy« Kleindin berichtet, dass noch bis November 1944 für das Weihnachtsgeschäft Aufnahmen in einem als Studio eingerichteten, ungeheizten Matratzen-Lager stattfanden. Anreise und Aufnahme waren beschwerlich und schlecht bezahlt. Laut Kleindin war ›Tempo‹ die »5-Mark-Firma«. Fünf Mark fürs Dirigieren. 5 Mark fürs Arrangieren, 5 Mark fürs Spielen, macht 15 Mark die Stunde. Kurz darauf war das Werk teilzerstört und Stahmann nach Bayern geflohen, man begann aber schon 1947 durch Ernst Buschs Neugründung ›Lied der Zeit‹ wieder zu produzieren. Für klassische Musik wählte er den Namen ›Eterna‹, Tanzmusik erschien unter dem Label ›Amiga‹. Sein Unternehmen wurde jedoch 1953 zum ›VEB Deutsche Schallplatten‹ verstaatlicht. Statt Schellack wurde bald nur noch Vinyl gepresst – bis zu 69 000 Schallplatten pro Tag. Es musste genügen, um ein ganzes Land mit Schlager, Pop, Märschen und Kinderliedern bei Laune zu halten, denn die gesamte DDR wurde nun aus der Tuchmacherstraße mit Platten versorgt. Im Oktober 1990 endete die Produktion. Die Gebäude wurden abgerissen und einige Jahre später entstand an gleicher Stelle die Ladenpassage ›Weberpark‹. Kaum etwas blieb vom großen Schallplattenwerk übrig. Im Bestand des Potsdam-Museums lagern immerhin ein paar Pressklötze und Matrizen – aber in deutschen Plattenschränken dafür Abermillionen von Tonträgern. [Peter Degener]

Aus dEN ORTsTEILEN 700 JAHRE MARqUARDT 14. bis 16. Juni Auf dem Jubiläumsfest in Marquardt stellen sich im Juni alle Ortsteile, die seit 10 oder 20 Jahren zu Potsdam gehören, vor. www.kulturscheune-marquardt.de

INTERNATIONAlE GRüNE WOCHE 18. bis 27. Januar An einem Gemeinschaftsstand präsentieren sich verschiedene Potsdamer Unternehmen, (auch) aus den neueren Ortsteilen. www.gruenewoche.de


Foto André Stiebitz

17

LEbENsWELT POTSDAM

HEUTE: JAKOB-VON-GUNDlING-STRASSE Jacob Paul Gundling hat mit der Benennung einer Straße im Bornstedter Feld eine späte Würdigung erhalten. Obwohl er schon Zeit seines Lebens vom preußischen König Friedrich Wilhelm I. eine Unzahl von Titeln erhalten hatte, ist dieser posthume Straßenname vielleicht sein wichtigster – denn immerhin meint man es heute mit der Ehrung ernst. Gundling war ein gründlicher Wissenschaftler, doch sein Ruf ist lange der eines trinksüchtigen Narren gewesen. Er wurde als Pfarrerssohn 1673 in Franken geboren, durfte studieren und reisen und wurde 1705 Professor für Recht und Geschichte in preußischen Diensten. Mit dem Regierungsantritt des Soldatenkönigs vor genau 300 Jahren begann sein Aufstieg und Fall. Gundling wurde Vorleser des Königs und lebte bis zu seinem Tode an dessen Hof, sollte den eher derben Regenten informieren und unterhalten, hatte Zugang zur Tafel und schlug anscheinend gern beim Alkohol über die Stränge. Im allabendlichen Tabakskollegium verspottete man den Gelehrten regelmäßig – der König ließ es geschehen und ermunterte seine Gefährten. Gundlings »angeborne Pedanterie, noch mehr aber

die Thorheiten, welche er in der täglichen Trunkenheit beging, verringerte allmählig die Achtung, welche man anfänglich für ihn hatte«, heißt es in einer schmähenden Biografie. Die Streiche waren oft böse. Da wird

ihm die Schlafzimmertür zugemauert oder er findet beim trunkenen Zu-Bett-Gehen junge Bären im Zimmer vor. Man versenkt ihn sogar an Händen und Füßen gefesselt im Schlossgraben von Wusterhausen. Der

König selbst verspottet ihn mit einer Unzahl an unnützen Ämtern, für die er übertriebene Fantasietrachten tragen muss, in denen er dann vom König umgeben von Hasen und Affen gemalt wird – ein Spottbild, das den Besuchern des Potsdamer Schlosses gern gezeigt wird. Zweimal flieht er und kehrt doch zurück. Er wird in den Freiherrenstand erhoben und folgt dem großen Leibniz als Präsident der Sozietät der Wissenschaften. Beinahe vergessen sind seine vielen Werke zur Geschichte und Geographie Preußens. Als er mit nur 57 Jahren 1731 in Potsdam stirbt, setzt man ihn auf dem Bornstedter Friedhof bei. Der letzte Scherz des Königs ist seine bis heute in der dortigen Kirche erhaltene Grabplatte. Das Freiherrenwappen wird dabei nicht nur von Athene, sondern auch von einem ängstlichen Hasen gehalten. Ob er wirklich – wie lange behauptet – in einem Weinfass beerdigt wurde, muss allerdings angezweifelt werden. Der Dramatiker Heiner Müller lässt den Soldatenkönig später sagen, er habe »die Intelligenz zum Narren gemacht, dass der Pöbel nicht auf Ideen kommt!« [pede]


POTSDAM LEbENsWELT

Die Propheten zählen im eigenen Lande oft nicht viel. Für Potsdam bedeutet das des öfteren den nicht selten ernüchternden Blick nach Berlin. Dabei sind die kreativen Prozesse in der Landeshauptstadt ebenfalls vielseitig. Das brachte die ›fabrik‹ im letzten Jahr dazu, Tanzperformances, die durch lokale Tänzer oder durch Künstler im Residenzprogramm hier entstanden waren, im Zusammenhang aufzuführen. Dieses Jahr hat sich auch der ›Kunstraum Potsdam‹ angeschlossen und präsentiert parallel die Ausstellung ›10 Potsdamer Künstler‹. Kein »Best-of«, sondern das breite Spektrum soll abgebildet werden. Skulptur, Malerei und Installationen von bekannten Namen wie Tom Korn, Mikos Meininger, chris Hinze, Sebastian Seidemann und anderen wurden ausgewählt. Die Vernissage im ›Kunstraum‹ findet am 10. Januar um 19 Uhr statt. Gleich im Anschluss um 20 Uhr wird dann nebenan in der ›fabrik‹ das erste von acht Stücken aufgeführt. Die Performances in der ›fabrik‹ (und im ›T-Werk‹) laufen vom 10. bis 13. Januar. Die Ausstellung ist bis 17. Februar zu sehen. [pede] ›Made in Potsdam‹ 10. bis 13. Januar, ›fabrik‹ www.fabrikpotsdam.de Ausstellung ›10 Potsdamer Künstler‹, bis 17. Februar, ›Kunstraum Potsdam‹, Mi – So 12 – 18 Uhr

18

Foto Astrid Deichmann

Wenn Wissenschaft nicht lange dauern soll, knallt es wahrscheinlich meist. Das wünschen sich zumindest inhaltlich auch die Veranstalter der ›Potsdam Science Show‹, die am 24. Januar in der Reithalle im Rahmen des ›nachtboulevard‹ gastiert. Es gibt einige Neuerungen für die Wissenschaftler, die auf der Bühne ihre Arbeit erklären, denn zum ›Slam‹ mit seinem gemächlichen Tempo kommen zwei neue Formate hinzu: ›Science Show visual‹ bietet den Kandidaten rasante 100 Sekunden, um ein wissenschaftliches Bild oder ein Exponat zu erläutern und im Feld ›Science Show in progress‹ sollen ebenso fix die neuesten Forschungsergebnisse präsentiert werden, damit die Zuschauer auf dem aktuellsten Stand sind. Doch auch der ›Slam‹ ist alles andere als langweilig. Live-Experimente und kurzweilige Referate sind gefragt, denn mit verstaubten Powerpoint-Präsentationen gewinnt man nicht das Publikum, dessen Applaus über die Sieger bestimmt. Die Themen bilden das ganze Spektrum der Wissenschaft von chemie, Physik und Biologie bis Philosophie, Soziologie und Psychologie ab. [pede] Potsdam Science Show 24. Januar, 18 Uhr, Reithalle www.pogs.uni-potsdam.de


19

Lebenswelt POtsdam

Foto Sebastian Gabsch

Die sommerliche Pavillon-Party in der Schiffbauergasse ›Stadt für eine Nacht‹ kündigt sich bereits frühzeitig mit einem Aufruf zur Teilnahme an. Die Stadt Potsdam und die Kulturinstitutionen des Standorts sind auch bei der vierten Auflage der 24-Stunden-Aktion für Ideen offen, denn die über vierzig halbtransparenten ›Erlebnisräume‹ sollen das ganze kreative Potenzial der Region aufzeigen. Neben wissenschaftlichen und kulturellen Institutionen können sich daher auch Privatpersonen bis zum 15. Februar um ein solches temporäres Häuschen bewerben. Gesucht werden Ideen, die die Besucher zum Ausprobieren und Experimentieren einladen und auf regionale Begebenheiten Bezug nehmen. Eine sechsköpfige Jury wählt schließlich aus allen Einsendungen aus. Immerhin 25 000 Menschen waren im letzten Jahr zu Gast und entdeckten zwischen Parties, Theaterstücken und Führungen die vielfältigen Angeboten in der kleinen Siedlung rund um die Open-Air-Bühne. Unter www.schiffbauergasse.de/stadtfuereinenacht oder www.potsdam.de/schiffbauergasse findet man das Bewerbungsformular und weitere Informationen. Der Termin der diesjährigen ›Stadt für eine Nacht‹ wurde auf das Wochenende 22. und 23. Juni gelegt. [pede] Bewerbungen für einen Erlebnisraum in der ›Stadt für eine Nacht‹ müssen bis 15. Februar unter sfen@schiffbauergasse.de eingereicht werden.

Hebbelstraße 50 14467 Potsdam www.jasperteppiche.de


Individuelle Stadtrundfahrt

BERLIN LEbENsWELT

20

oder

Besichtigungstouren nach Ihren Wünschen

Auf Wunsch empfehlen wir Ihnen entsprechende Sehenswürdigkeiten, stellen Ihnen Touren passend zu Ihrer zeitlichen Planung zusammen, reservieren Karten und organisieren Führungen vor Ort.

Gern betreuen wir Sie und Ihre Gäste auch zu Ihrem Event, Ihrem Firmenjubiläum, dem Theaterbesuch oder dem Dinner

Sprechen Sie uns an für Ihre individuellen Fahrten: Kontakt@cafeheider.de - 0172 38 38 076

Alte Liebe RoStet nicht

O L D T I M E r A L S W E r TA n L A G E Längst hat die Legende vom Oldtimer als Wertanlage die Runde gemacht. Egal ob Fernsehsender, Wirtschaftszeitung oder InvestmentMagazin – an diesem Thema kommt niemand vorbei, der über »alte Werte« spricht. Gerne werden in solchen Berichten exponentielle Wertzuwächse von Standardfahrzeugen längst vergangener Alltäglichkeit projiziert und das Ganze mit den Fabelpreisen einmaliger Pretiosen garniert. Beispielsweise die gute alte »Ente«, auch citroen 2cV genannt, wartet in gutem bis sehr gutem Zustand mit einer sagenhaften Wertsteigerung von mehr als 300 Prozent in den letzten zwanzig Jahren auf. Und sogar der einst belächelte Fiat Panda kann mit einem ähnlich massiven Wertzuwachs punkten. Doch Vorsicht! Hinter diesen Traumrenditen stehen eindeutige Bewertungskriterien, deren Beherrschung längst neue Berufe wie etwa »Fahrzeug-Beschaffungsagenten«, »Restaurierungs-Planer« und die obligatorischen »Oldtimer-Sachverständigen« auf den Plan gerufen hat. Aber alles kostet zunächst einmal richtiges Geld. Ist das ersehnte Traumfahrzeug erst einmal gefunden, muss es entsprechend gehätschelt werden: Garagierung, Pflege, Reparatur, selten gewordene Ersatzteile – einen ordentlichen Batzen Enthusiasmus muss man auf jeden Fall mitbringen. Und hier liegt der oft übergangene Schlüssel zum Thema: Man muss echte Liebe für diese

Fahrzeuge in sich tragen. Liebe, die nicht nur nach dem Preis der (fachgerechten) Instandhaltung fragt, sondern auch sehnsüchtig der nächsten Ausfahrt entgegenfiebert. Denn nur Spötter glauben an den Spruch: »Wer seinen Wagen liebt, der schiebt!« Automobile, egal welchen Alters, wollen bewegt werden. Der Irrglaube, man könnte ein Fahrzeug mit potentiellem Wertzuwachs einmotten und nach jahrelangem Dornröschenschlaf gewinnbringend veräußern, hat schon für so manches böse Erwachen gesorgt: Standschäden sind die Berufskrankheit der Garagen-Diven. Reine Spekulationsobjekte, die lieblos in die Ecke gestellt werden, um ihren Verkauf abzuwarten, werden stets einträgliche Wertzuwächse verfehlen. Ideal für den ambitionierten Automobilisten sind die umfassenden Dienstleistungen, die von speziell ausgerichteten Fahrzeugdepots angeboten werden. Hier können Liebhaber der benzingetränkten Zunft ihre besten Stücke in pflegende Hände geben und bei Bedarf zu jeder Zeit zu einer Ausfahrt aufbrechen. Der Wagen wird anschließend retourniert, gewartet und wieder auf Hochglanz gebracht. So gestaltet sich ein Wiedersehen stets sorgenfrei und wertschädigende Wartungsstaus können leicht vermieden werden. [Phil Stadler] www.autodepot-berlin.de


21

LEbENsWELT BERLIN

GeneRAtion 13 DAS URBAN lIFESTylE MUSEUM Wenn Millionen Menschen täglich Millionen Dinge auf ›Ebay‹ verkaufen, muss es auch Menschen geben, die sich ein Stück eigene Geschichte erhalten. Zur letzteren Sorte gehört Oliver Korittke, der 44jährige Berliner Schauspieler, der zusammen mit zwei Mitstreitern im November das ›Generation 13‹ eröffnet hat. Ein Museum, das vier Jahrzente urbane Popkultur beherbergt. Und das alles das widerspiegelt, was die 13. Generation nach Gründung der USA an Pop-Art angesammelt hat. In jeder Vitrine entdeckt man etwas Vergessenes oder wie Oliver Korittke treffend sagt: »Was bei den meisten in Kisten im Keller verstaubt oder letztes Silvester in die Luft gesprengt wurde«. Star-Wars- und He-Man-Figuren, Patrick-Ewing-BasketballSneaker, die ersten ›Drei ???‹-Kassetten, der gute, alte Walkman, ›Apehoven‹ aus ›Planet der Affen‹, Arcade-Spielautomaten von ›Nintendo‹ und und und – die Liste ist lang. Der Schwerpunkt liegt im ersten Jahr nach Eröffnung auf den Siebziger- und Achtzigerjahren, danach sollen Ausstellungen zu den Neunziger- und Nullerjahren folgen. Insgesamt schöpft das Museum aus einem Repertoire von knapp 10 000 Exponaten, von denen momentan rund 500 ausgestellt sind. Der Großteil kommt aus Korittkes eigener Sammlung, in der sich alleine 2500 Paar Turnschuhe tummeln. Das will er gar nicht

verhehlen: Sammeln ist bei ihm zur Obsession geworden. Bei seinem ›Generation 13‹-Museum geht es ihm aber nicht ums Prahlen mit den eigenen Raritäten, sondern um das Rekultivieren von Dingen, die unser aller Leben geprägt haben. Man wird fast ein bisschen wehmütig, wenn man an die Schätze denkt, die man noch vor gar nicht allzu langer Zeit besaß, aber leider aus unerklärlichen Gründen entsorgte oder verkaufte. Um das Gewissen zu bereinigen, kann man sich im angeschlossenen Shop dann eine neue ›Han Solo‹-Figur oder ein Vintage-Basecap kaufen. Auch ein café gehört zur Museumsausstattung. Im Gespräch kommt Oliver Korittke hier immer wieder auf ein zentrales Thema des Museums zu sprechen: Authentizität. Ist nicht alles, was wir konsumieren, immer ein Teil unseres Lebens und wird es auch bleiben? Warum sollte man es verdrängen wollen, in Kartons verpackt und ausrangiert? Mit dem ›Generation 13‹ ist daher eine Art Pilgerstätte entstanden, wo all die Sachen, die uns so lange begleitet haben, wieder die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen. [Philipp Röbke] GENERATION 13 Große Hamburger Straße 17 • 10115 Berlin-Mitte Öffnungszeiten: täglich 10 – 18 Uhr www.generation13.com

Oliver Korittke (links), Oliver Kirchner (rechts) und Niklas Beckert bringen das Lebensgefühl der 13. Generation ins Museum.


BRAndenburg LEbenswelt

22

Ein musikalisches Gewölbe Bacharkaden im Kloster

 Z

wei Ensembles, die allein für sich schon für große Musik stehen, werden Ende Januar gemeinsam im St. Pauli-Kloster in Brandenburg an der Havel auftreten. Unter dem Titel ›Bacharkaden‹ wird das Vocalensemble ›Calmus‹ aus Leipzig mit der Berliner ›Lautten Compagney‹ die Choräle Johann Sebastian Bachs neu und nach historischer Aufführungspraxis interpretieren. Das Quintett ›Calmus‹ steht dabei schon längst in der Tradition Bachs, denn es weist zwei Ehemalige des Thomanerchors aus Leipzig auf und ist seit langem mit A-Capella-Musik von der Renaissance bis in die Gegenwart erfolgreich und stand ebenso auf den Bühnen des Gewandhauses ihrer Heimatstadt, wie auch in der New Yorker Carnegie Hall. Die ›Lautten Compagney‹ gilt als eines der Spitzenensembles für ›Alte Musik‹ und ist mit ihren Instrumenten seit Jahrzehnten in historischer Aufführungspraxis geschult. Erst vor wenigen Tagen wurde sie für »unermüdliche Suche nach verschollenen Manuskripten und für außergewöhnliche Programme« mit dem Rheingau Musikpreis 2012 ausgezeichnet. Auch die ›Bacharkaden‹ sind außergewöhnlich. Zeit seines Lebens komponierte Bach Choralsätze und ließ sich dabei selbst von den Größen der Vergangenheit inspirieren. Für die Musiker versinnbildlichen sie »einerseits Halt, Festigkeit sowie traditionsgebundene Bodenständigkeit, die ein ganzes Gewölbe tragen können, aber auch Zwischenraum und Freiheit zur eigenen Gestaltung.« Das Programm kombiniert daher Bach, seine Vorfahren und Zeitgenossen mit modernen Anspielungen. [pede]

Calmus-Ensemble

›Bacharkaden‹, 31. Januar, 19 Uhr, St. Pauli-Kloster Neustädtische Heidestraße 28 • 14776 Brandenburg an der Havel www.landesmuseum-brandenburg.de

Dichterschlacht mit Musik

W  

as andernorts sittlich ›Poetry Slam‹ genannt wird, nennen die Anhänger der Poeten-Wettbewerbe im Brandenburger ›Haus der Offiziere‹ gerne auch ›Dichterschlacht‹. Allmonatlich kommen Autoren dort zusammen, um sich gegenüber dem Publikum zu messen und zu entscheiden, wessen Sprache die Gemüter am meisten reizt oder entzückt. Das Besondere in der Brandenburger Variante im Gegensatz zu vielen anderen Slams ist die erste Runde, bei der die Vortragenden sehr spontan sein müssen. Mit fünf Begriffen aus dem Publikum dürfen sie eine Viertelstunde lang Notizen verfassen, um sofort im Anschluss mit wundgeschriebenen Fingern eine gewitzte

Kurzgeschichte zu präsentieren. Auch das es im Anschluss ein Konzert gibt, geht über Standard-Slams hinaus. Diesmal kommt das Berliner Duo ›I’m Not A Band‹ an die Havel. Elektronische Musik mit Violine und Gesang kombiniert die Hauptstadt-Hektik mit der Ruhe und Stille der freien Natur. Mit ihrem frischen, zweiten Album ›BAND BAND‹ touren sie gerade durch das ganze Land. [pede] Poetry Slam und Konzert ›I’m Not A Band‹, 18. Januar, 20 Uhr Haus der Offiziere • Magdeburger Straße 15 14770 Brandenburg an der Havel www.jukufa.de


23

LebensweLt BranDenBurg

mensch, du bist aber gross geworden! Das Themenjahr 2013 ›KinDheiT in BranDenBurg‹ entwicklung, die anhand von schulen, Waisenhäusern und autoren gezeigt wird. Die erkenntnisse der Projekte werden dann in entsprechenden ausstellungen im Laufe des jahres präsentiert und an verschiedenen Orten in Brandenburg gezeigt. Doch nicht nur erwachsene, die auf ihre jugendzeit zurückblicken, sind an den Projekten beteiligt. auch Kinder und jugendliche treten als aktive Forscher der geschichte auf. sie befragen Zeitzeugen nach ihrer Kindheit, dokumentieren und präsentieren diese auf künstlerische und medienbezogene Weise. Die aktive mitarbeit soll bei den jugendlichen nicht nur interesse für die geschichte Brandenburgs wecken, sie haben dadurch auch die möglichkeit, ihre eigene Kindheit zu reflektieren. unterstützt werden die vielseitigen angebote von regionalen Projektpartnern, wie jugend- und ausstellungshäusern, bildenden Künstlern oder schauspielhäusern. Wer

seine Kindheitserfahrungen zum Themenjahr einbringen möchte, kann persönliche Fotografien aus seiner jugend im ›Brandenburgischen Literaturbüro‹ (ansprechpartner: Dr. Peter Walther, T (0331) 237 00 258, mail info@zeitstimmen.de) abgeben. Die gesammelten Bilder sind dann von juli bis november im rahmen einer ausstellung in Potsdam zu sehen und werden sicher manch verloren geglaubte erinnerung wecken. Das ›Kulturland‹-jahr ›Kindheit in Brandenburg‹ bringt die generationen zusammen. Der austausch über Vorstellungen und erleben von Kindheit wird spuren hinterlassen, ganz bestimmt. Das Programmheft zu den Veranstaltungen des Themenjahres 2013 ist ab januar kostenfrei bei ›Kulturland Brandenburg‹ erhältlich. [Anne Schicketanz] www.kulturland-brandenburg.de www.zeitstimmen.de/kindheit

Fotos © Kulturland Brandenburg 2013, Jürgen Hohmuth/zeitort.de

Die Kindheit ist ein bedeutender Lebensabschnitt. hier sammeln wir erfahrungen, erkunden die eigene umwelt und lernen Werte zu schätzen. Diese prägende Zeit greift ›Kulturland Brandenburg‹ auf und macht sie zum Thema des Kulturjahres 2013. unter dem motto »spiel und ernst. ernst und spiel« wird Kindheit in Brandenburg nicht nur dokumentiert, sondern auch hinterfragt. Die Projekte beleuchten Kindheit unter verschiedenen regionalbezogenen aspekten. Denn Kindheiten werden von historischen, politischen und gesellschaftlichen entwicklungen beeinflusst, sie sind dem steten Wandel unterworfen. Wie in jedem ›Kulturland‹-jahr bieten unter anderem Literatur-, Kunst- und Forschungsprojekte verschiedene Zugänge zum Thema. man kann sich zum Beispiel über stadtentwicklungen, Kinderspielzeug, jugendbewegungen oder Kinderrechte informieren. ein weiterer schwerpunkt ist die pädagogische


Kunst Kunst

KUNST LEbENsWELT

Midissage

Finissage

neue AuSSteLLunGen unD kuRZZeitiGe kunSt

DieSe AuSSteLLunGen LAuFen noch Den GAnZen MonAt

DieSe AuSSteLLunGen enDen iM LAuFe DeS MonAtS

________________________________________________________

________________________________________________________

________________________________________________________

© Erick Meyenberg

Vernissage

24

Michael Schmidt. lebensmittel Michael Schmidt ist bekannt für seine umfangreichen Serien ( ›Waffenruhe‹, ›Frauen‹) und war der erste deutsche Fotograf mit einer Einzelausstellung im MoMA. Für ›Lebensmittel reiste‹ er jahreang durch Europa und dokumentierte den Weg unseres Nahrung von Feldern und Schlachthöfen bis in den Supermarkt. Knackige Äpfel, verschweißtes Hack. Das Entsetzen setzt nur langsam aber stetig ein. Vom 12.1. bis 1.4. Martin-Gropius-Bau, Mi-Mo 10-19 Niederkirchnerstraße 7, 10963 Berlin

10 Potsdamer Künstler Eine Gruppenausstellung von zehn Künstlern aus Potsdam, welche die Breite des kreativen Spektrums in der lokalen bildenden Kunst zeige soll. Vernissage am 10.1. um 19 Uhr. Bis 17.2. Kunstraum Potsdam, Mi-So 12-18 Schiffbauergasse 6, 14467 Potsdam

© Staatliche Museen zu Berlin

© Michael Schmidt

©The Solomon R. Guggenheim Foundation

Visions of Modernity Die finale Ausstellung des Hauses vor der Schließung mit dem ›Who is who‹ der Klassischen Moderne. Mehr Informationen auf der rechten Seite. Bis 17.2. Deutcshe Guggenheim, tgl. 10-20, Unter den Linden 13/15, 10117 Berlin

Der exzentrische Blick – Goya, Daumier, Toulouse-lautrec. Die historische Kunstsammlung von Otto Gerstenberg zeigt drei kritische Zeitgenossen aus drei verschiedenen Künstlergenerationen. Francisco de Goya und seine verstörenden Radierungen, Zeichnungen von Honoré Daumier und die Lithografien von Henri de ToulouseLautrec werden einander gegenüber gestellt. Die Licht- und Schattenseiten Spaniens und Frankreichs, der Arbeiter und des dekadenten Bürgertums werden sichtbar. Das versprengte Sammlerwerk Otto Gerstenbergs ist in einem weiteren Ausstellungsteil erstmals dokumentiert. Bis 17.2. Sammlung Scharf-Gerstenberg Di-So 10-18 Schloßstraße 70, 14059 Berlin

Struktur und Architektur Das postindustrielle Erbe Oberschlesiens ist vom Fotografen Thomas Voßbeck dokumentiert worden. Eine hohe Dichte an Eisenhütten, Minen, Kraftwerken, Kokereien und chemiefabriken existiert dort entlang der Oder. Der Strukturwandel seit den 1980ern Jahren führte dazu, das viele noch aus deutscher Zeit stammende Werke nun verroten und abgerissen werden. Seine Bilder zeigen Turbinenhallen im Licht, wie man es in Kirchen erwartet. Im Detail zeigen sich die Arbeiter und die Kultur der Schwerindustrie. Die Ausstellung wird ergänzt durch eine Soundinstallation von Richard Ortmann, der die Industriegeräusche erfahrbar macht, die ebenso wie die Bausubstanz irgendwann verloren gehen werden. Bis 6.1. Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Di-Do 10-17 Fr-So 10-18, Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam

Fotos verboten! Die Berliner Mauer zu fotografieren war verboten, es gibt nur wenige Aufnahmen, die ihre Ost-Seite zeigen. Detlef Matthes tat es trotzdem, wurde dafür 1987 verhaftet und verurteilt. Seine Bilder der Grenze vermitteln die Sehnsucht eines Jugendlichen nach echter Freiheit und werden erstmals in einer Ausstellung gezeigt. Bis 11.1. Bildungszentrum der BStU, Mo-Fr 10-18 Zimmerstraße 90, 10117 Berlin-Mitte

Kleine Steine Sportive Kunst von Nora Fritz über die Folgen von ausgiebigem Skateboardfahren. Skulpturen aus gelebten Rollbrettüberresten und Textilkunstdrucke mit von Röntgenstrahlen durchleuchteten Körper n aus den verschiedenen Augenblicken, wenn doch mal einer mit dem Gesicht voran die Welt aus der nächster Nähe beschaut. Bis 30.1. Galeriecaffé 11-Line, tgl 11-1 Charlottenstraße 119, 14467 Potsdam

Hello Revolution! Die Serie des Fotografen Tobias Kruse zeigt den ›Arabischen Frühling‹ in Tunesien und Ägypten und porträtiert die Demonstranten vom Liberalen bis zum Fundamentalisten. Bis 31.1. Red Wall Galerie @ Waschhaus offen zu Veranstaltungen des Waschhaus Schiffbauergasse 6, 14467 Potsdam © Florian Merkel

Meisterwerke² Szenografen und Kamerastudenten der Babelsberger Filmhochschule adaptieren Meisterwerke der Kunst und stellen Gemälde als Fotografien nach. Die Ähnlichkeit ist verblüffend, der Unterschied liegt im Detail. Eine Auswahl dieser Arbeiten wird nun erstmals gezeigt und gibt gleichzeitig Einblick in den Werkstattprozess des Setdesigns bis zum fertigen Foto. Als Besucher lernt man ebenso genau hinzusehen, wie die Studenten zuvor. Bis 3.3. Filmmuseum Potsdam Di-So 10-18 Uhr Breite Straße 1A, 14467 Potsdam

labor Berlin 12: Drifting Die letzte Ausgabe von LABOR BERLIN feiert den künstlerischen Reichtum Berlins. Valerie Smith schuf seit 2010 eine Plattform für internationale Künstler, die die Stadt als temporäre kreative und experimentelle Basis wählen. ›Drifting‹ ist eine Hommage an die Vielfalt der zeitgenössischen Bildenden Künstlergemeinschaft Berlins. Neun Kuratoren präsentieren Werke von 39 Künstlern aus 27 Ländern. Eintritt frei. Bis 20.1. Haus der Kulturen der Welt Mi-Mo 11-19 John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin

© Detlef Matthes

transmediale 2013: BWPWAP Das Akronym BWPWAP beschreibt ein fast techno-nostalgisches Gefühl. Es steht für ›Back When Pluto Was A Planet‹ Die Entscheidung, Plutos Status als Planet abzuerkennen, ist ein Zeugnis dessen, wie neue Technologien scheinbar stabile Netzwerke wie das planetarische System dekontextualisieren und dematerialisieren können. Die diesjährige ›transmediale‹ setzt sich mit solchen kulturellen Imaginationen in den Themensträngen Users, Networks, Paper und Desire auseinander. Konsequent dauert das Festival für Kunst und digitale Kultur genau einen Pluto-Tag (6,5 Erdtage) und wird durch den Astronomen Michael Brown (›The Guy Who Killed Pluto‹) eröffnet. Vernissage am 23.1. um 19 Uhr. Bis 3.2. www.transmediale.de Haus der Kulturen der Welt John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin

Geschlossene Gesellschaft Die Entwicklung künstlerischer Fotografie in der DDR wird hier in großer Breite gefeiert. 260 Arbeiten von 34 Künstlern sind zu sehen. Von den sozial engagierten Dokumentaristen der Nachrkiegszeit und des Wiederaufbaus bis zu den nachfolgenden Generationen der 70er und 80er Jahre, die mit Rückgriffen auf die Klassische Moderne sowie in extremer Farbigkeit arbeiteten, reicht das Spektrum. Neben Bildern und Filmen werden zeitgenössische Kataloge und Dokumente aus dem Archiv des Verbands Bildender Künstler der DDR gezeigt. Ein vielfältiges Rahmenprogramm begleitet die Ausstellung. Bis 28.1. Berlinische Galerie, Mi-Mo 10-18 Alte Jakobstr. 124, 10969 Berlin-Kreuzberg


25

LEbENsWELT KUNST

©The Solomon R. Guggenheim Foundation

DAS BESTE zUM SCHlUSS DIE FINALE AUSSTELLUNG IN DER GALERIE ›DEUTScHE GUGGENHEIM‹

Der Sandsteinbau der Deutschen Bank an der Ecke Unter den Linden/ charlottenstraße war in den letzten fünfzehn Jahren ein Juwel der klassischen Moderne, Herberge neuerer und neuester Kunst in Berlin mit dem besonderen clou, dass der Eintritt an Montagen nicht verschlossen, sondern kostenlos war. Noch ist das auch so, aber die letzte von insgesamt 61 Ausstellungen läuft bereits. Am 17. Februar endet die Zusammenarbeit zwischen der Solomon R. Guggenheim-Stiftung aus New York und der Deutschen Bank, die künftig ihren eigenen Kunstschatz in

der früheren Schalterhalle des Hauses zeigen will. Die letzte Schau zeigt geradezu, was Berlin nun verloren geht. ›Visions of Modernity‹ heißt diese letzte Ausstellung, die ein wahres »Best-Of« mit Bildern und Skulpturen des Impressionismus und der klassischen Moderne darstellt: cézanne, van Gogh, Kandinsky, Klee, Lissitzky, Marc, Matisse, Monet, Picasso und weitere weltbekannte Künstler werden in den nur rund 350 Quadratmeter messenden Räumen vereint gezeigt. Die Werke stehen exemplarisch für die Idee des Gründers und

Bergbau-Millionärs Solomon R. Guggenheim (1861-1949), in der Kunst radikale Experimentierlust und Originalität zu suchen. Seine Privatsammlung, die 1937 in eine Stiftung überführt und ab 1939 in einem New Yorker Museum gezeigt wurde, wird schon lange nicht mehr nur im New Yorker Stammhaus präsentiert, sondern ist in Dependancen in Bilbao und Venedig sowie künftig auch in Abu Dhabi öffentlich zugänglich. Das kleine Berliner Schaufenster wird künftig allein vom Hausherrn als ›Deutsche Bank KunstHalle‹ geführt und bereits im März mit einer Schau des pakistanischen Malers Imran Qureshi neu eröffnet. Der Verlust der Guggenheim-Ausstellungen wird angesichts von ›Visionen der Moderne‹ besonders deutlich und spätestens mit der sanierungsbedingten Schließung der Neuen Nationalgalerie 2015 für drei Jahre wird diese Lücke dann ordentlich schmerzen. [pede]

Dr. Jeffrey

Zeig Ericksonian Met hods Demystifie (in Englisch mit d Profi-Überset zun

g) 7. -10. Februa r 2013

in Potsdam

Dr. Hans Hein

Das Fühlen des Pulses

9. -10. März 20 13 in Berlin

T 030- 95 www.metaforum99 98 680 -deutschland.d e

Gutenbergstraße 99 ∧ 14467 Potsdam

›Visions of Modernity‹ bis 17. Februar tägl. 10 – 20 Uhr Führungen um 18 Uhr Deutsche Guggenheim Unter den linden 13 – 15 www.deutsche-guggenheim.de

©The Solomon R. Guggenheim Foundation

Franz Marc ›stallungen‹


INTERVIEW LEbenswelt

26

Etwas muss sich ändern! nicht vielleicht morgen, sondern definitiv heute! – Rien Achterberg – Rien Achterberg, 63, ist eine Legende der Umweltbewegung. Jahrzehnte des Kampfes liegen hinter ihm. Seit 40 Jahren ist er ›Greenpeace‹-Aktivist, wurde verstrahlt, geschlagen und vom französischen Geheimdienst mit der ersten ›Rainbow Warrior‹ versenkt. Mit friedrich spricht Achterberg über Verluste und Erreichtes, Werte und Zukunftsaufgaben. Und strahlt dabei immer noch jenes Selbstbewusstsein aus, das man besitzt, wenn man von seiner Mission überzeugt ist. Rien, Du bist gebürtiger Holländer, aber 1972 weit weg von Zuhause, in Neuseeland, zu den ersten ›Greenpeace‹-Aktivisten gestoßen. Das war für die damalige Zeit auf jeden Fall ein Schritt in eine andere Welt. Erzähl doch bitte mal, wie es dazu kam! Damals bin ich nach Neuseeland gezogen, weil Europa im Allgemeinen und Holland im Speziellen einfach zu konservativ waren. Ich dachte, ich ziehe in den Süd-Pazifik, ziehe ins Paradies. Aber natürlich war da überhaupt kein Paradies. Es gab Atombomben-Tests, die Inseln wurden gerodet und regelrecht abgetragen, da man im großen Stil Kohle, Erze und so weiter abbaute. Mangels Artenschutz gab es starke Überfischungen und die Wasserverschmutzung hatte unglaubliche Ausmaße angenommen. Es war ein schönes, junges Land, das mit großer Geschwindigkeit heruntergewirtschaftet wurde.

... und eines Tages bist Du auf eine Gruppe wildentschlossener Kanadier getroffen ... Yep! Damals kam ich mit ersten ›Greenpeace‹-Leuten in Kontakt, hauptsächlich, um sie bei ihren Aktionen gegen die AtombombenTests auf dem Mururoa-Atoll zu unterstützen. Wir fuhren mit Segelschiffen in die Sperrzone, um die Franzosen an der Zündung der Bombe zu hindern. Das war eigentlich schon damals überraschend erfolgreich, auch wenn es bis zur Einstellung des Test-Programms dann noch bis zum Jahr 1995 dauerte. Wir bekamen eine Menge Aufmerksamkeit, was den Franzosen natürlich nicht recht war. Leider gipfelte das 1985 in dem verheerenden Bombenattentat durch den französischen Geheimdienst, bei dem wir unser Schiff, die ›Rainbow Warrior‹, verloren und der Fotograf Fernando Pereira ums Leben kam.


27

Lebenswelt INTERVIEW

Ab wann wurde Euch denn bewusst, dass es auch in anderen Teilen der Welt große Umwelt-Probleme gibt? In der Zeit kamen wir mit einer Menge anderer umweltpolitischer Probleme in Kontakt, die sich in anderen Teilen der Welt abspielten, aber eines immer deutlicher unterstrichen: Was wir da auf der Erde machen, ist nicht nachhaltig. Im Pazifik konnte man zuschauen, wie schwimmende Fischverarbeitungsfabriken gigantischen Ausmaßes – sogenannte »Supertrawler« – den Einwohnern der Inseln das Essen wegfingen und deshalb Dosenfisch importiert werden musste. Mit dem Ende der Autarkie begann unweigerlich die Vermüllung und so weiter. Aber wir konnten eben auch sehen, wie wir selbst ein Teil dieses Prozesses waren, mit all unseren westlichen Angewohnheiten. Der Komfort, den wir für uns beanspruchen, bedeutet unterm Strich, dass wir uns mehr nehmen, andere weniger haben, die obendrein noch von unserem Müll vergiftet werden. Habt Ihr damals bestimmte Werte für Euch definiert, einen Kodex oder so etwas ähnliches? Wir fingen damals an, über Nachhaltigkeit nachzudenken. Das war der nächste Schritt – vom »Verhindern« zum »Alternativen entwickeln«. Uns war klar: Wenn es so weiterläuft, dann geht alles den Bach runter. Wenn ich mir die Welt heute – fast vierzig Jahre später – anschaue, dann gibt es immer noch Versauerung der Ozeane, massive Überfischung, immer schneller fortschreitende Rodung der Wälder, der Lungen unseres Planeten. Wir bohren nach Öl in der Arktis mit unabsehbaren Folgen. Der Klimawandel hat unweigerlich eingesetzt, da die Polkappen und die Gletscher abschmelzen. Wir haben uns gesagt: Etwas muss sich ändern – nicht vielleicht morgen, sondern definitiv heute! In Europa sieht man sich gerne in der ökopolitischen Vorreiterrolle, trotzdem hat man das Gefühl, hier läuft das nach dem Motto »Zwei Schritte vor, einen zurück«. Was steht für den Teil des Westens auf der Agenda, der sich gerne rühmt, Werte zu definieren? Das Wichtigste wäre, wenn wir mal bei uns in Europa den »Saustall« aufräumen würden und die Landwirtschaft nachhaltiger gestalten. Warum werden Bauern subventioniert, die erwiesenermaßen die Umwelt schädigen? Hier wird nach wie vor eine Menge Raubbau an der Natur betrieben, obwohl das eigentlich nicht notwendig wäre. Extensive Landwirtschaft, die nur mit dem Einsatz von gigantischen Mengen an Pestiziden überleben kann, die Tierfabriken, ... – das geht auch anders. Zumal wir mit dieser Art von Landwirtschaft unser Grundwasser, die Flüsse und natürlich die Luft verschmutzen. Hinzu kommt, dass die Lobby für GMOs (Genetisch modifizierte Organismen, Anm. d. Red.) momentan einen enormen Druck ausübt, um bestehende Verbote aufzuheben. In Deutschland sonnt man sich in der Rolle der grünen Vorreiter, weil man die Atomkraft abschaffen möchte, aber auf der anderen Seite wird weiterhin Braunkohle gefördert, deren Verbrennung hochproblematisch in Bezug auf CO2-Ausstoß und die Klimaerwärmung ist. Sogar die Weltbank geht inzwischen von einem Anstieg der Globaltemperatur um 4 °C aus. Und die sind eher konservativ! Die Weltbank beginnt im großen Stil, in die Entwicklung alternativer Energieerzeugung zu investieren. Windkraftwerke, Solarkraftwerke und die immer effektiveren Wellenkraftwerke. Das ist ein klares Zeichen und sicherlich auch ein Schritt nach vorne. Auch große Ver-

sicherungskonzerne verhalten sich ähnlich. Trotzdem darf man sich nicht täuschen lassen: Die Rechnung zahlen am Ende wir. Wir beziehungsweise die kommenden Generationen. Viele Menschen haben aber wenig Alternativen, da die Industrie noch zum großen Teil auf die Befriedigung der Gewohnheiten aus der Vergangenheit ausgerichtet ist. Das hat ja auch mit Wirtschaftspolitik zu tun. Werden Verbesserungen durch die Krise in der Euro-Zone gebremst? Viele Bauern müssen noch einsehen, wie wichtig es ist, nachhaltige Landwirtschaft zu betreiben. Dabei muss man nicht zur Steinzeit zurückkehren, wie gerne behauptet wird. Heutzutage gibt es Verfahren, mit denen man auch auf schonende Weise große Flächen bewirtschaften kann. Auch die Bevölkerung der Städte kann ihren Beitrag leisten, indem auf Balkonen und Fensterbänken angebaut wird. Es macht unser Leben grüner und nimmt den Druck von der Landwirtschaft, ständig Überkapazitäten zu produzieren, die mit der Zeit nur die Böden auslaugen. Das Schöne ist, dass immer mehr Menschen Freude daran haben, diese Möglichkeiten für sich zu entdecken und anzuwenden. Wir brauchen kein ›Monsanto‹ oder ›Pioneer Seed‹, um unser Überleben zu sichern. Wir müssen einfach cleverer im Umgang mit den Institutionen werden und mehr Druck auf unsere politischen Vertreter ausüben. Sie sollten unsere Anführer sein! Auf der anderen Seite machen sie, was die Mehrheit von ihnen will, auch wenn es schlecht für unsere Zukunft ist. Wir müssen aufhören, den Kopf in den Sand zu stecken. Krise? Welche Krise? Die Menschen haben doch alles: Autos, Zentralheizung, Flachbildfernseher ... – das ist noch keine Krise! Was werden wir wohl sagen, wenn mal ganze Ökosysteme außer Kontrolle geraten? Aber das wird vielmehr unsere Kinder betreffen. Ich bin jetzt 63, ich werde vielleicht in zehn oder fünfzehn Jahren tot sein, weil ich lange nach dem Prinzip »Sex, Drugs and Rock‘n‘Roll« gelebt habe. Ich bin ja kein Fanatiker, der verbittert über die Zustände ist und keinen Spaß am Leben hat. Das heißt, eigentlich hat sich gar nicht so viel verändert über die Jahrzehnte. Ist das nicht frustrierend, auf Dauer mitanschauen zu müssen, wie immer wieder neue Fronten gegen das bisher Erreichte aufgemacht werden? Da brennt man doch sicherlich irgendwann aus? Ja, da ist was dran. Auch ich bin an einem Punkt ausgebrannt, weil ich anfing, so tief in das Projekt ›Greenpeace‹ einzutauchen, dass ich meinen Körper, meinen Partner und meine Familie vernachlässigte. Ich fing als Schiffskoch auf der ›Rainbow Warrior 1‹ an und eines Tages war ich Chef unseres Büros in Neuseeland. Meine Freunde und Kollegen sagten mir: »Rien, Du musst mal raus und richtig Pause machen!« Das wollte ich natürlich zuerst nicht hören. Aber nachdem ich mir ein paar Jahre Auszeit genommen hatte, wurde mir klar: Ja, ich war ausgebrannt und ich war auf dem Weg, ein Fanatiker zu werden. Das war eine wichtige Erfahrung für mich – bewusst eine Balance zwischen physischer, psychischer und spiritueller Gesundheit zu finden. Denn ein gesundes Verständnis für unsere Verantwortung gegenüber der Umwelt kommt nur aus einem gesunden Körper mit einem gesunden Geist. Vielleicht ist das die wertvollste Erfahrung, die ich überhaupt gemacht habe. [Interview: Philipp Stadler] www.greenpeace.de


Rezensionen LEbenswelt 28

GReen Day Tré [Musik]

Callejon Man spricht Deutsch [Musik] Das neue Jahr fängt ja schon mal riesig an: da bekommt man als alter Metaller eine Metalcore-CD zugeschickt und man weiß wirklich nicht, was man davon halten soll. Zum einen ist man leicht verwirrt, weil das schon das fünfte Album der Band ist (schließlich sind die Jungs ja schon seit 2003 aktiv), sie mit dem letzten Album tatsächlich schon mal bis auf Platz neun in den Charts waren und die Band trotz allem total an einem vorbei gegangen ist! Okay, kann ja mal passieren. Also schnellstens rein das Ding und den Lautstärkeregler ganz nach rechts aufgedreht! Was passiert? Ganz Death-Metal-like wird das Album mit einem markdurchdringendem Schrei eröffnet, Bruchteile später setzt eine meterhohe Gitarrenwand ein und eine krachende Doublebassdrum zerrt am Trommelfell. Doch bereits nach drei Sekunden klappt der Mund auf und die Augen fallen aus den Höhlen : Das Gitarrenriff kennt man doch! Ganz klar, das ist doch ›Schrei nach Liebe‹ von den ›Ärzten‹! Also schnell zur CD-Hülle gehechtet und die Titelliste gecheckt. Und die setzt dem Ganzen noch eins drauf, es handelt sich hier tatsächlich um ein Coveralbum der bekanntesten deutschen Hits aus den letzten zwanzig Jahren. Freut Euch also schon mal auf solch schillernde Songs wie ›Schwule Mädchen‹ von ›Fettes Brot‹, ›Alles Neu‹ von Peter Fox, ›Ich find dich Scheiße‹ von ›Tic Tac Toe‹, ›Mein Block‹ von Sido, ›Hier kommt Alex‹ von den ›Toten Hosen‹ oder auch ›Durch den Monsun‹ von ›Tokio Hotel‹! Und die Songs sind nur eine kleine Auswahl. Die Vorstellung, dass Headbangers Haare im Auto bei megalautem ›Durch den Monsun‹ durch die Luft fliegen, ist schon recht geil! Zumal das Ganze wirklich gut gemacht ist, sowohl handwerklich als auch vom Sound. Ganz zu schweigen von der vortrefflichen Songauswahl. Das SidoCover werde ich morgen gleich mal meinem Sohn um die Ohren hauen. [jes]

Ich werde zwar auch ganz sicher in 2013 kein ›Green Day‹-Fan werden, aber trotzdem habe ich mittlerweile durchaus Respekt vor den Jungs. Ein paar sehr amtliche Hits in den letzten Jahren kann man ihnen definitiv nicht streitig machen. Und so mal kurz vor der Rente noch kurz hintereinander drei völlig verschiedene Alben rauszukloppen und davon jedes einzelne so unterschiedlich zu gestalten, dass man durchaus auch von einer Werkschau reden kann, ist schon sehr außergewöhnlich. Während ›Uno!‹ und ›Dos!‹ eher Vergangenheitsbewältigung (im musikalischen Sinne – also punkig, frech und laut) waren, sind wir mit der dritten Platte dieser Serie (›Tré!‹) sozusagen im Hier und Jetzt auf der ›Green-Day‹-Timeline angekommen. Das heißt wohl auch ein bisschen Altersweisheit und Ausgeglichenheit. Die Jungs lassen es doch recht entspannt und gemütlich angehen. Sowohl der Sound als auch der Habitus erinnern mich vereinzelt doch sehr an die guten alten Surf-Zeiten. Die ›Beach Boys‹ lassen

grüßen. Vielleicht ist das Leben als Popstar aber auch einfach nur mit allerlei Sonnenschein auf dem Bauch gesegnet. Was natürlich nicht das Schlechteste sein muss, denn wo andere langsam in der Sonne austrocknen, gelingt es den drei ›Green Day‹-Jungs, mal so schnell zwölf kleine, warm strahlende Pop-Perlen rauszuhauen. Trotzdem ist das Ganze ganz klar ›Green Day‹'scher Pop-Punk. Es tut nicht weh (außer die höheren Stimmlagen von Frontsau Billie Joe Armstrong), ist nicht zu schnell, aber doch sehr beschwingt und abwechslungsreich (sic!). Also passend zur Stimmungs- und Gefühlslage der mit ›Green Day‹ älter gewordenen Fans. Alle anderen (jüngeren Fans), die noch in der ersten Reihe bei Konzerten stehen und auch mal stagediven, denen sei vor allem ›Uno!‹ und ›Dos!‹ ans Herz gelegt. ›Tre!‹ ist dann wohl das Album für die alten Säcke! [jes]

Taste the WAste (Kochbuch) Valentin Thurn, Gundula Christiane Oertel [Buch] Habt Ihr Weihnachten auch wieder so lecker und reichlich gegessen? Es gab ja so viel Gutes und von allem reichlich. Wenn Ihr alles aufgegessen hättet, wärt Ihr sicher auch geplatzt!? Aber auch im Rest des Jahres landet viel zu viel Essen im Müll. Egal, ob zubereitet oder noch frisch und nützlich. Wem das genauso auf den Keks geht wie mir, dem sei dieses beeindruckende Kochbuch wärmstens ans Herz gelegt. Hier finden sich Rezepte für den kulinarischen Widerstand – von Mülltauchern und Spitzenköchen. Dies ist ein Kochbuch zum Dokumentarfilm ›Taste the Waste‹, der bereits weltweit für Aufsehen gesorgt hat. In diesem Film wurde das weltweite Problem der Nahrungsverwertung aufgedeckt und angeprangert. Auf der einen Seite muss die Hälfte der Weltbevölkerung hungern (Tausende verhungern, nicht zuletzt Kinder), auf der anderen Seite werfen deutsche Haushalte jährlich Lebensmittel im Wert von rund zwanzig Milliarden Euro weg. Wohlgemerkt Lebensmittel, die noch völlig intakt sind. Doch dieses Buch klärt nicht nur über die Massenproduktion und Verschwendung von Lebensmitteln auf und prangert die globalisierte Ernährungsindustrie an, sondern zeigt ganz praktische, schon im Kleinen funktionierende Maßnahmen. So finden sich hier unter anderem: Der Aktionskoch Wam Kat, der rettet, was die Bauern sonst liegen lassen. Die Fernsehköchin Sarah Wiener, die in ihren Kochkursen Kinder den Wert der Lebensmittel sinnlich erfahren lässt. Die Mülltaucherin Talley Hoban, mit ihrer Tauschbörse für Lebensmittel. Die »Mundräuber«, die zur Ernte von herrenlosem Obst aufrufen. Der Spitzenkoch Tom Riederer, der Delikatessen aus dem macht, was andere für Abfall halten. Und der Kräuterkoch Peter Becker, der seine Zutaten auf Wiesen und Bäumen in der Stadt sammelt. Für alle, die sich dem Kampf gegen Verschwendung und Geringschätzung von Lebensmitteln genüsslich anschließen wollen. [jes] Kiepenheuer&Witsch, 256 Seiten, 18.99 €


29

Lebenswelt REzensionen

Aller Tage Abend Jenny Erpenbeck [Buch] Es wird oft gestorben in Jenny Erpenbecks neuem Roman ›Aller Tage Abend‹. Fünfmal in einem Menschenleben, um genau zu sein. Und viermal davon wird der Tod nur eine von zwei Möglichkeiten gewesen sein. Nur beim letzten Mal lässt er sich nicht mehr abschütteln. Zu diesem Zeitpunkt kann die Protagonistin jedoch schon auf ein bewegtes Leben zurückblicken. Geboren wird sie als Tochter einer Jüdin und eines Gojs zu Anfang des 20. Jahrhunderts in Brody, Galizien. Die Kindheit verbringt sie mit der Familie in Wien. Da ist sie ihrem ersten Tod schon von der Schippe gesprungen. Während des ersten Weltkriegs wird sie zur Kommunistin und geht der Liebe wegen ein zweites Mal fast in den Tod. Nach dem Krieg geht sie nach Russland, wo sie den zweiten Weltkrieg überlebt und schließlich mit dem unehelichen Sohn nach Ostberlin, wo sie eine gefeierte Schriftstellerin wird. So glamourös noch ihr vorletzter Tod betrauert wird, stirbt sie zuletzt einsam und von der Welt vergessen in einem Altersheim. In ›Aller Tage Abend‹ spielt Jenny Erpenbeck verschiedene Szenarien des Todes durch, wie es wohl jeder in Gedanken schon getan hat. Faszinierend und ängstigend zugleich, dass unser Tod an eindeutigen Koordinaten und an einem bestimmten Datum im Kalender eintreten wird und wir wissen nicht, wann und wo es passieren wird. Der Roman hält uns diese Tatsache sehr anschaulich vor Augen. Jenny Erpenbeck schreibt auch in ihrem neuen Roman wieder Sätze, die so noch nie gesagt zu sein scheinen. Sie kitzelt Bedeutungen aus Worten, die uns erst beim Lesen dieser Jahrhundertgeschichte wieder klar vor Augen treten. Diese Originalität verleiht dem Roman eine ungeheure Intensität und Wahrhaftigkeit. Nichts ist hier beliebig. Kein Wort, kein Satz, kein Gedanke. Es ist vor allem diese substanzielle Sprache, die sich hier dem Tod immer wieder auf’s Neue entgegenstellt. [Stefanie Müller] Knaus, 288 Seiten, 19.99 €

Shut up and Play the hits [Kino] Am 2. April 2011 gab das ›LCD Soundsystem‹ sein Abschiedskonzert – vor 20 000 Fans im New Yorker ›Madison Square Garden‹. Ein Abend für die Ewigkeit. Und einer, der als adäquater Abschluss der extraordinären Karriere von James Murphy als Sänger und Mastermind des Dance-Punk-Projektes gelten kann. So kontrolliert, wie er das ›LCD Soundsystem‹ aufgebaut hatte, wickelt er es jetzt ab – elegant, stil- und würdevoll. Er ist der Dreh- und Angelpunkt, schrieb die Songs, spielte sie für die Alben nahezu im Alleingang ein und war auch auf der Bühne das Epi- und das Zen-Zentrum der für die Per-

WIR HÄTTEN DA MAL EIN PAAR FRAGEN AN SIE Wir möchten unsere treuen Leser kennenlernen. Daher haben wir im Folgenden eine kleine Umfrage für Sie vorbereitet. Einfach ausfüllen, ausschneiden, uns frankiert zurückschicken und mit ein bisschen Glück eines von 20 Tagestickets für das Fitness- und Wellnessangebot (beinhaltet Nutzung der exklusiven Saunalandschaft) von ›all sports one‹ einstreichen! 1. Wie oft lesen Sie friedrich? monatlich regelmäßig (6 – 11 Ausgaben) unregelmäßig (1 – 5 Ausgaben)

formances zusammengestellten Live-Band. Mit seinen musikalischen Seelen-Gedichten, darunter Indie-Hits wie ›Losing my Edge‹ und ›New York I Love You But You're Bringing Me Down‹, schuf er teils epische Zeitzeugnisse einer unabhängigen Hochkultur. Als ihn der Erfolg erwischte, war er nicht mehr jung. Als er merkte, dass er in die Jahre zu kommen drohte, kündigte er ein letztes Album an, ein Abschiedskonzert, das Ende von ›LCD Soundsystem‹. Und genau so zog er es auch durch. Ein angekündigter Ausstieg. Elegant und singulär in einem Business, von dem US-Komiker Stephen Colbert im Film sagt, man verließe es nur mittels Überdosis, fortgejagt, weil man den richtigen Moment verpasst habe, oder indem man ein ›SpiderMan‹-Musical schreibt. ›Shut up and play the hits‹ zeigt das Abschiedskonzert vor, auf und hinter Bühne, ein Interview eine Woche zuvor, bei dem James Murphy sich auf die verkopften Fragen eines ungenannten Reporters einlässt und Murphys »Tag danach«. Aus diesem überschaubaren Ausgangsmaterial montieren die Regisseure Will Lovelace und Dylan Southern einen ebenso eleganten wie aufregenden Film, dessen traumschönen, farbsatten New York-Bilder ebenso gefangen nehmen wie der sympathisch unaufgeregte Protagonist Murphy und natürlich die finale Live-Performance des ›LCD Soundsystems‹, die man rührend nah miterlebt. [mck] läuft bereits im Kino

2. Wie oft im Monat lesen Sie im friedrich? einmal gelegentlich (2–4 Mal) häufiger (5-7 Mal) mehr als 7 Mal 3. Wie viele Personen außer Ihnen lesen ihr friedrich-Exemplar? keiner 1 weitere Person 2 weitere Personen mehr als 2 weitere Personen 4. Geschlecht männlich weiblich 5. Alter 16-23 24-30 31-38 39-45 46-54 über 54 BITTE WENDEN!


6. Haben Sie Kinder?

Rezensionen LEbenswelt

Ja Nein 7. Bildungsgrad/ höchster Abschluss Hauptschule Mittlere Reife Fachhochschulreife Abitur Abgeschlossene Lehre Hochschulabschluss 8. Berufsgruppe Schüler Auszubildender Student Angestellter Selbständig Hausfrau/-mann Erwerbslos Rentner 9. Wie hoch ist Ihr monatliches Haushalts-Nettoeinkommen? unter 1000 Euro 1000-2000 Euro 2000-3000 Euro über 3000 Euro 10. Postleitzahl: ___________________

Da wir keine personenbezogene Daten erheben möchten, schicken Sie uns den ausgefüllten Fragebogen bitte anonym zu! Vielen Dank!

FZBBMedia UG (haftungsbeschränkt) Friedrich-Ebert-Strasse 92 14467 Potsdam

Silver Linings [Kino] Sein Haus, sein Job, seine Ehe. All das hat Pat Solitano (Bradley Cooper) verloren. Nachdem er acht Monate in einer psychiatrischen Anstalt verbracht hat, wohnt Pat nun bei seinen Eltern. Sein Vater, Pat senior (Robert De Niro), ist leidenschaftlicher Fan der ›Philadelphia Eagles‹ und lässt keinen abergläubischen Tick unversucht, um seinem Lieblingsteam zu einem Sieg zu verhelfen. Dolores Solitano (Jacki Weaver) ist die sorgende Mutter, die sich um alles kümmert, um ihren Sohn wieder zu einem normalen Leben zu verhelfen. Entschlossen sein altes Ich hinter sich zu lassen, um seine Frau zurückzuerobern, bekommt Pat unverhofft Hilfe von der rätselhaften Tiffany (Jennifer Lawrence), einer Nachbarschaftsbekanntschaft. Diese stellt im Gegenzug nur eine einzige Bedingung: die gemeinsame Teilnahme an einem Tanzwettbewerb. Anfangs noch verwirrt und voller Widerwillen stimmt Pat der Forderung letzten Endes doch zu. Im Laufe der Vorbereitungen kommen sich beide schließlich auf eine ungewöhnliche Art und Weise näher. ›Silver Linings‹ ist ein weiteres Paradebeispiel dafür, dass individuelle Leistungen von Darstellern – soweit sie miteinander harmonieren – das Gesamtwerk in jeder Hinsicht zusätzlich aufwerten. Unter der Regie von David O. Russell (›The Fighter‹, ›Three Kings‹) läuft Hauptdarsteller Bradley Cooper (›The Hangover‹) zur Höchstform auf. Diese Rolle hätte nicht besser besetzt werden können. Seine Darbietung als verbitterter, manischdepressiver junger Mann ist zu jedem Zeitpunkt des Films brillant, lebensecht und im besten Sinne unterhaltend. Noch unterhaltsamer gestaltet es sich in solchen Szenen, in denen er mit Co-Star Jennifer Lawrence (›Die Tribute von Panem – The Hunger Games‹) interagiert. Gegenseitig scheinen sich beide Vorlagen zuzuspielen, auf die jeweils der andere reagiert und brilliert. Unterstützt werden sie dabei von Film-Veteran Robert De Niro, der zuletzt in ›Red Lights‹ zu sehen war. Fazit: sehenswert! [Kien Nguyen] Kinostart: 3. Januar

30

PAradies: Liebe [Kino] ›Paradies: Liebe‹ ist der erste Teil einer Paradies-Trilogie von Ulrich Seidl. Aber wer den österreichischen Skandalregisseur (›Hundstage‹, ›Import Export‹) kennt, weiß, dass es darin nicht um den Garten Eden auf Erden, sondern eher um die Hölle alltäglichen Daseins gehen wird. Die Hölle, die der Mensch anderen Menschen täglich bereitet. Der Eröffnungsfilm ›Paradies: Liebe‹, der im diesjährigen Wettbewerb von Cannes zur Uraufführung kam, handelt von weiblichem

Sextourismus. Schmerbäuchige Lustgreise männlichen Geschlechts reisen vorwiegend nach Asien, ihre weiblichen Entsprechungen gern in afrikanische Länder. Wie die frustrierte Teresa (Margarethe Tiesel spielt so heldenhaft authentisch und selbstvergessen radikal, dass es Seidl-typisch über alle Schmerz-, Scham- und Geschmacksgrenzen hinausgeht), die sich im kenianischen »Urlaubsparadies« mit den willigen (aber nicht billigen) einheimischen »Beach Boys« vergnügen will. Scheinbar sucht sie nach »Liebe«, doch ihre Blauäugigkeit nimmt auch die eigene ausbeuterische Grundmotivation nicht zur Kenntnis. Seidls Geschichten sind deshalb so schwer zu ertragen, weil sie der Wahrheit so nahe kommen, sie ungeschminkt ins grelle Licht stellen. Hier gibt es keine Opfer. Denn auch die schwarzen Lustknaben, die die in jeder Hinsicht aus dem Ruder gelaufenen Touristinnen beglücken, haben längst eine industrialisierte Masche. Sie verhätscheln die »(Sugar)Mamas« ein paar Tage, um sie anschließend nach Strich und Faden auszunehmen. Ganze Dörfer hängen davon ab. Michel Houellebecq hat das schon vor Jahren beschrieben: Die Perversion ist längst globalisiert. Hier sieht man das noch einmal in aller Schonungslosigkeit. Harte Kost. Teil zwei der Trilogie – ›Paradies: Glaube‹ gewann den Jury-Preis in Venedig – handelt von Teresas missionierender Schwester (Kinostart bereits im März), Teil drei – ›Paradies: Hoffnung‹ – von ihrer Tochter, die in einem Diätcamp ihr Glück sucht. [mck] Kinostart: 3. Januar


31

Kinostarts

Lebenswelt FILM

The Loneliest Planet Vor ihrer Hochzeit in den USA wollen die beiden jungen Rucksacktouristen Alex und Nica noch eine Reise durch den Kaukasus unternehmen. Ein Bergführer (Bidzina Gujabidze) führt sie in die abgelegene Wildnis und schon bald zeigen sich erste Risse in ihrer Beziehung, ihren Wertvorstellungen – bis das Paar sich komplett in Frage stellt. Eine Liebesgeschichte, eine Geschichte über ungewollten und vorsätzlichen Verrat, über Männlichkeit, über das Scheitern und die Vieldeutigkeit von Vergebung. START: 3. Januar Thriller | USA, Deutschland R: Julia Loktev D: Gael García Bernal, Hani Furstenberg

Der Geschmack von Rost und Knochen Plötzlich muss Ali seinem fünfjährigen Sohn, den er kaum kennt, ein Vater sein. Ohne Geld und Freunde sucht er Zuflucht bei seiner Schwester an der Côte d‘Azur. Als ein Streit in einem Nachtclub, in dem er als Türsteher arbeitet, außer Kontrolle gerät, macht Ali die Bekanntschaft von Stéphanie. Sie trainiert Killerwale im Marineland. Doch dann endet eine ihrer Shows in einer Tragödie. Sie verliert ihre Beine. Ali beginnt ihr zu helfen, auf seine Art und ganz ohne Mitleid. Und beide finden dadurch zurück ins Leben. START: 10. Januar Drama | Belgien, Frankreich R: Jacques Audiard D: Marion Cotillard, Matthias Schoenaerts

DJango Unchained Südstaaten der USA, zwei Jahre vor dem Bürgerkrieg: Sklave Django (Jamie Foxx) gerät an den deutschstämmigen Kopfgeldjäger Dr. King Schultz. Der verfolgt gerade die Spur der mordenden Brittle-Brüder und nur Django kann ihn ans Ziel führen. Die gemeinsame Mission bringt Django die Freiheit. Doch eine Reihe von Dingen sind noch unerledigt. Im Team jagen sie die meistgesuchten Verbrecher des Südens. Ihr Weg führt sie zu Calvin Candie, Eigentümer der berüchtigten Plantage ›Candyland‹. Und Django hat noch eine Rechnung offen ... START: 17. Januar Western | USA R: Quentin Tarantino D: Christoph Waltz, Leonardo DiCaprio

Staub auf unseren Herzen Kathi (Stephanie Stremler) ist schon 30, alleinerziehend und hangelt sich in Berlin erfolglos von einem Casting zum nächsten. Ihre Mutter (Susanne Lothar in ihrer letzten großen Rolle), eine erfolgreiche Psychologin, sagt Kathi dauernd, was sie alles falsch macht und wie man es im Leben richtig machen muss. Dann taucht nach fünfzehn Jahren Abwesenheit Kathis Vater auf, weil er den Sinn des Lebens erkannt hat und die Familie wieder zusammenbringen will. Die Konfrontation mit der Vergangenheit gibt Kathi die Chance, endlich erwachsen zu werden. START: 17. Januar Drama | Deutschland R: Hanna Doose D: Susanne Lothar, Stephanie Stremler

Frankenweenie Victor und sein Hund Sparky sind die besten Freunde und einfach unzertrennlich – bis Victor seinen geliebten Vierbeiner unerwartet durch einen Unfall verliert. Inspiriert durch seinen Naturwissenschaftslehrer Mr. Rzykruski und dessen kuriose Versuche, kommt Victor eine bahnbrechende Idee: Durch die Macht der experimentellen Wissenschaft holt er Sparky zurück ins Leben. Neuverfilmung von Tim Burtons Kult-Kurzfilm aus dem Jahr 1984. Klassischer Fall von: Im Original angucken! Denn da werden die Figuren unter anderem von Winona Ryder, Martin Landau und Martin Short gesprochen. START: 24. Januar Horror-Komödie, Animation | USA R: Tim Burton

Lincoln Spielbergs heißer Oscar-Kandidat ist eine Chronologie der letzten vier Monate im Leben des einflussreichsten Präsidenten der USA. Als Lincoln 1864 seine zweite Amtsperiode als 16. Präsident antritt, steht die junge Nation durch den blutigen Bürgerkrieg vor der Zerreißprobe. Mit Mut und Entschlossenheit widmet sich der republikanische Politiker der fast unlösbaren Aufgabe, den Krieg zu beenden, Nord- und Südstaaten zu versöhnen und die Sklaverei abzuschaffen. Schon allein die atemberaubende Leistung von Hauptdarsteller Daniel Day-Lewis macht den Film zum Must-See des jungen Kinojahres. START: 24. Januar Biopic, Drama | USA, Indien R: Steven Spielberg D: Daniel Day-Lewis, Sally Field, Hal Holbrook


Gefahren des täglichen Lebens Unternehmen, Studierenden und Sicherheitsverantwortlichen bietet das 7. Security Forum: ›Cyber-*‹ am 17. Januar (9 Uhr) die Möglichkeit zum Austausch sowie zur Diskussion über aktuelle Entwicklungstrends und Perspektiven im Bereich der Sicherheitstechnik. Die Veranstalter des Forums an der FH Brandenburg, der Masterstudiengang Security Management und

arvato, ein Tochterunternehmen der Bertelsmann AG, ist Europas führender Dienstleister für Kundenkommunikation. Für die Standorte Brandenburg/Havel und Potsdam suchen wir für die schriftliche und telefonische Kundenbetreuung in Voll- und Teilzeit:

Service Center Mitarbeiter (m/w) Studentische Mitarbeiter (m/w) Wenn Sie Interesse an einer spannenden und kommunikativen Tätigkeit mit guten Aufstiegschancen haben, dann bewerben Sie sich jetzt! arvato direct services Brandenburg GmbH Wilhelmsdorfer Landstr. 43 | 14776 Brandenburg/Havel E-Mail: bewerben@bertelsmann.de arvato direct services Potsdam GmbH Behlertstr. 3 a | 14467 Potsdam E-Mail: bewerbungen-potsdam@bertelsmann.de Weitere Informationen finden Sie auch unter www.arvato-customer-services.de

das Institut für Safety und Security (ISS), zeigen Gefahren für das tägliche Leben durch die Informationstechnologie – wie Cyberangriffe oder Angriffe auf industrielle Kontrollanlagen – auf. Der besonderere Fokus liegt dabei in diesem Jahr auf mobilen Geräten, Banken und Staaten. Außerdem wird es um die inzwischen nur noch schwer überschaubare und darum schwer kontrollierbare Sicherheit in Automobilen gehen. www.fh-brandenburg.de Wissenschaft mit Unterhaltungsfaktor Zehn Minuten stehen den Nachwuchswissenschaftlern am 24. Januar (18 Uhr) im ›nachtboulevard‹ der Reithalle Potsdam zur Verfügung, um ihr Publikum von sich und ihren Forschungsergebnissen zu überzeugen. Das Publikum der ›Potsdam Science Show – Slam and more‹ entscheidet am Ende darüber, wer es am besten auf den Punkt gebracht und am meisten unterhalten hat. Und wer sich einstimmen will, dem sei der Beitrag von Giulia Enders zum Darmrohr beim 6. Freiburger Science Slam empfohlen (zu finden auf ›YouTube‹) – Wissenschaft in ihrer unterhaltsamsten Form und mit echtem Aha-Effekt. www.hansottotheater.de/nachtboulevard/ Zukunftsorientierte Ausbildungen Das Brandenburgische Bildungswerk für Medien und Soziales e.V. bietet auch in diesem Jahr wieder Informationsveranstaltungen zu Ausbildungen im Sozial- und Gesundheitswesen. Interessierte Schüler und Lehrer haben am 22. Januar (17 bis 20 Uhr) die Gelegenheit, sich von qualifizierten Mitarbeitern zu Berufen in der Gesundheitswirtschaft, die besonders durch

32

den demografischen Wandel in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen haben, beraten zu lassen. Auch Informationen zur zweijährigen bzw. viermonatigen Ausbildung zum Rettungsassistenten oder -sanitäter gibt es bei den Veranstaltungen des BBW. www.bbwev.de Baupläne für die Innenstadt Die Professoren Bernd Albers, Ludger Brands, Dieter Eckert und Jan Kleihues schließen am 9. Januar (18 Uhr) die Vortragsreihe ›Architektur in eigener Sache‹ des Studiengangs ›Architektur und Städtebau‹ der Fachhochschule Potsdam ab. Jeder von ihnen stellt seine Lösung zum Thema »Entwürfe für den Langen Stall, Plantage Potsdam« vor, die innerhalb eines öffentlichen Wettbewerbes enstanden sind, und erläutern diese in einer offenen Debatte. 2013 soll Baubeginn auf dem Areal des einstigen Langen Stalls an der Breiten Straße, entlang der Plantage bis zur Yorckstraße sein. www.fh-potdsam.de Stolperfallen der Selbständigkeit Ein eigenes Unternehmen zu gründen, ist ein großer Schritt. Damit alles gut geht, empfiehlt es sich, im Voraus ein Orientierungsseminar für Existenzgründer, wie es die IHK Potsdam jeden Monat anbietet, zu besuchen. An drei Tagen (17. bis 19. Januar) werden den Teilnehmern des Kurses wichtige Fakten und Kenntnisse zu Fördermöglichkeiten, Rechtsformwahl und Anmeldeformalitäten, sowie konkrete Arbeitstechniken zu Buchführung, Finanzplanung und Marketing an die Hand gegeben. So können die ersten Schritte in die Selbständigkeit ohne Stolpern gemeistert werden. www.potsdam.ihk24.de

RZ KU

& & Gut  Gut

kURZ & GUT WIRTSCHaftsleben

RZ KU

D KURZ KURZ L RZ G BI RZZZKU KU DUN Z KU KURR L G BIZ KURRZRZ UNKUR KUKU RZRZ KU Z Z KU R KU

KU

KU Z R

KU RZ


33

WIRTsCHAFTsLEbEN

AlS PlUTO NOCH EIN PlANET WAR DIE ›TRANSMEDIALE‹ 2013

Ende des Monats ist es wieder soweit: Bereits zum 26. Mal findet die ›Transmediale‹ in Berlin statt. Erneut werden um die 20 000 Besucher zu den Ausstellungen, Screenings, Performances, Debatten und Workshops erwartet, die das ›Festival für digitale Kultur und Medienkunst‹ zu bieten hat. Die diesjährige ›Transmediale‹ steht unter dem Motto »BWPWAP« und damit wird eine Art Zeitreise angetreten. Denn das Kürzel steht für »Back When Pluto Was A Planet«, meint also die Zeit, in der Pluto noch ein Planet war. In der Netzkultur ist »BWPWAP« ein bekanntes Akronym, mit dem man sich auf die Aberkennung des Planetenstatus‘ von Pluto im Jahr 2006 bezieht. Es wird zum Beispiel benutzt, wenn jemand über Dinge spricht, die der Vergangenheit angehören oder aktuellen Wissensstandards nicht mehr entsprechen. Dass Pluto der Planetenstatus aberkannt wurde, hat gezeigt, dass neue Technologien scheinbar stabile Systeme (wie das planetarische) plötzlich außer Kraft setzen können. Dennoch stellen die Festivalmacher fest: Auch wenn Pluto offiziell kein Planet mehr ist, wird er für viele immer einer bleiben. Und dieses Phänomen nimmt die ›Transmediale‹ zum Anlass, etablierte Wissenskategorien zu über-

Foto oben links Marco Donnarumma für Kyle Evans Foto oben Mitte Phillip Stearns Foto oben rechts John Smith Foto unten Mitte Kristallisilmä Oy Foto unten rechts Dennis Adams Foto Hintergrund Benoit Piccand für Vanessa Gageos

denken und scheinbar gegebene Tatsachen anzufechten. »Dies wird durch ein Programm ermöglicht, das kürzlich zurückliegende Vergangenheiten und halbvergessene Orte neu inszeniert und dabei unrealistische und poetische Methoden der Kulturkritik erkundet (als wenn wir uns BWPWAP befänden)«, heißt es in einer Vorankündigung zur ›Transmediale‹. Das Festivalprogramm besteht aus vier Themensträngen: »Users«, »Networks«, »Paper« und »Desire«. Die Themenbereiche befinden sich alle wie Pluto in der Krise: Ihre Identität ist im postdigitalen Zeitalter nicht mehr selbstverständlich. Sie alle durchlaufen grundlegende Veränderungen und dieser Krisenzustand bietet nun die Möglichkeit, ihn künstlerisch zu reflektieren. Internationale Denker und Kulturschaffende aus Kunst, Kultur und Medien haben die Herausforderung angenommen und werden sich »BWPWAP begeben«. Was dabei herauskommt und wie neue Technologien und digitale Kultur unser Leben verändern, ist vom 29. Januar bis 3. Februar im ›Haus der Kulturen der Welt‹ zu sehen. [Kristina Tschesch] Mehr im Netz: www.transmediale.de/bwpwap


BILDUNG WIRTsCHAFTsLEbEN

34

AHNENFORScHUNG BIETET EINEN PERSÖNLIcHEN ZUGANG ZUR GEScHIcHTE

Foto constantin jurcut

Familiengeschichten – sie werden von Generation zu Generation weitergegeben und weisen oft in ferne Vergangenheit zurück. Von unseren Großeltern, vielleicht sogar unseren Urgroßeltern erfahren wir, wie sie Erlebtes und Erfahrenes erinnern. Spannende Erzählungen bestenfalls, Legenden und Räuberpistolen schlimmstenfalls. Doch was, wenn man wissen will, wo der Ursprung der Familie liegt? Wer das erfahren will, muss sich der Genealogie, also der Ahnenforschung, widmen. Intensive Gespräche und das Sichten alter Fotoalben können da ein Einstieg sein, ab einem gewissen Zeitpunkt aber ist es nötig, systematischer vorzugehen – und historische Quellen auszuwerten. Wer nach seinen Ahnen sucht, sollte tatsächlich bei denjenigen anfangen, die noch etwas zu erzählen haben – Eltern, Großeltern, andere Verwandte. Ihre Erinnerungen könnten ausschlaggebende Hinweise geben und sind daher ein perfekter Ausgangspunkt. Alte Fotografien, Tagebücher und andere Schriften können helfen, das Gedächtnis anzuregen. Für weitere Forschungen sind historische Archive und Kirchenbücher hilfreich. Letztere dokumentieren zum Beispiel Ehen, Geburten und Todesfälle. Außerdem finden sich hier meistens Berufe und Wohnorte. Der Besuch solcher Archive ist für den Privatforscher kostenpflichtig, aber sehr aufschlussreich. Wer sich selbst jedoch nicht zurechtfindet in den alten Büchern, wem die Fülle der Informationen über den Kopf wächst oder wer vergeblich nach verlorenen Schriften sucht, muss nicht aufgeben. Regionalvereine, die sich der Genealogie verschrieben haben, können oftmals weiterhelfen. Wie die ›Brandenburgische Genealogische Gesellschaft »Roter Adler«‹, die einen Überblick über die historischen Schriften Brandenburgs hat. Der gemeinnützige Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Nachlass zu dokumentieren und den entsprechenden Orten zuzuordnen. Hier wird jeder Interessierte unterstützt, sei es auf der Internetseite oder im persönlichen Gespräch. Das Nachforschen ist spannend und mühsam zugleich, doch es lohnt sich. Denn persönlicher kann man Geschichte nicht erleben. Und wer weiß, welche Geheimnisse möglicherweise in der eigenen Familiengeschichte verborgen sind? [Anne Schicketanz] www.bggroteradler.de


35

WIRTsCHAFTsLEbEN

raum für entwicklung

Wir beraten Sie zu folgenden Themen Geschäftsmodell & Idee Finanzierung & Fördermittel Marketing & Positionierung

ALLeS wAS

Team & Führung

Recht iSt

Aktuelle Seminare / Workshops

KONZEP

TIPPS UnD TrICKS ZU STEUErn UnD rECHTSfrAGEn

T

CHECK

!

Konzept-Check für Ihr Geschäftsmodell Jeden ersten Donnerstag im Monat von 18.00-20.00 Uhr

JA

HEuTE: VERKEHRsRECHT VOn rECHTSAnWALT MArK EPLInIUS, POTSDAM, fACHAnWALT für VErKEHrSrECHT

NEIN

VIELLEI

! CHT

2 Tages-Workshop Entscheidungsfindung am 16.-17. Februrar 2013 in Potsdam

iRRtüMeR RunD uMS Auto

w w w. r e s o n a n z r a u m - p o t s d a m . d e

Was dürfen Sie und was nicht? Das wissen wir doch alle genau. Oder? Doch oft ist es ganz anders, als man meint. Hier einige Irrtümer im Straßenverkehr: Am Ortsschild darf nicht geblitzt werden. Stimmt nicht; die Polizei darf das. Die einzelnen Bundesländer empfehlen ihren Beamten allerdings, in der Regel mit Abstand zu blitzen. Einen Parkplatz dürfen Sie freihalten. Das können Sie versuchen; einen Anspruch für den Wagen bringt das aber nicht. Ist ein anderer Fahrer eher da, hat er Vorrecht. Rechts überholen ist immer verboten. Nein; rechts zu überholen ist erlaubt, wenn eine Kolonne mit maximal Tempo 60 fährt. Dann dürfen einzelne Fahrzeuge rechts vorsichtig mit maximal 20 km/h höherer Geschwindigkeit vorbei. Unter 0,5 Promille droht keine Strafe. Falsch, bereits ab 0,3 Promille und »Anzeichen von Fahrunsicherheit« gerät der Führerschein in Gefahr. Einen Autokaufvertrag können Sie 14 Tage widerrufen. Stimmt nicht; das gilt nur für Internet- und Versandbestellungen sowie bei Haustürgeschäften. Der beim Händler unterschriebene Vertrag ist bindend. Bei einer Polizeikontrolle müssen Sie umfassend Auskunft geben. Auch falsch; außer Angaben zur Person müssen Sie nichts sagen. Niemand muss sich selbst belasten.

in Kooperation mit der

Informationsveranstaltung am 12.02. 2013 18.00 bis 20.00 Uhr Berufsbegleitendes Studium Bachelor of Arts B.A. in Business Administration Gesundheits- und Sozialmanagement Bachelor of Arts (B.A.) in Social-, Healthcare- and Education-Management – Nursing – 05.09. 2013 bis 26.08. 2016

EPlINIUS Rechtsanwälte Verkehrshof 7 • 14478 Potsdam www.eplinius.de

Interessiert?

Dann lassen Sie sich bei uns im Hause kompetent beraten! Anmeldungen gerne unter der u. g. Telefonnummer!

Zeppelinstr. 152 • 14471 Potsdam • Tel.: 0331 96722-0 • Fax: 0331 96722-30 Internet: www.bbwev.de • E-Mail: mailbox@bbwev.de


36

Foto Richard Jones

WIRTsCHAFTsLEbEN

Die älteste Glühbirne der Welt brennt seit 1901 in Livermore, Kalifornien.

Die erste Webcam, die das Wunder ins Internet übertrug, hielt drei Jahre. www.centennialbulb.org/cam.htm

HöCHsTENs HALTbAR bIs… Wie das 20. Jahrhundert das eingebaute Kaputtgehen erfand. Von sehr kurzlebigen Produkten, ewigen menschlichen Schwächen und Wachstumsvorstellungen von gestern.

A

ls am 18. Juni 2011 Besucher und Fernsehteams aus aller Welt in eine Feuerwache in Livermore, Kalifornien, strömen, gilt ihr Besuch keinem Helden und Lebensretter. Sondern einer Glühlampe. Genauer: der ältesten der Welt, die seit genau 110 Jahren ausgerechnet in der Feuerwache »brennt«. Obwohl der Begriff »Brennen« die Leuchtkraft des Oldtimers nicht exakt wiedergibt: Die Birne ist auf altersmilde 4 Watt gedimmt. Trotzdem – dass sie überhaupt noch Dienst tut, grenzt an ein Wunder. Denn nur wenige Jahre nach Inbetriebnahme des Dauerbrenners im Jahr 1901 wurden Glühbirnen weltweit zum Beispiel einer anderen Art Produktpolitik: Ab 1925 wurden die Glühdrähte gezielt so verändert, dass die Lebensdauer der Birnen rapide sank. Der »geplante Verschleiß« war erfunden. Was wie eine Verschwörungstheorie klingt, war auch eine Verschwörung. cosima Dannoritzers Film ›Kaufen für die Müllhalde‹ belegt die Gründung des ersten Kartells der Welt, in dem sich 1924

unter dem Decknamen »PHOEBUS« Elektrofirmen zusammentaten, um Märkte aufzuteilen und ihre Produktpolitik zu verabreden. Protokolle der Geheimtreffen zeigen ihre Übereinkunft, die Lebensdauer von Glühbirnen generell auf 1000 Stunden zu beschränken. Die Rechnung dahinter: Was schneller kaputtgeht, wird öfter ersetzt und verkauft sich mehr. Stichproben aller Firmen leuchteten im Dauertest und ein exakter Bußgeldkatalog regelte, wie viel Strafe auf wie viel Überschreitung der vereinbarten 1000 Stunden Haltbarkeit stand. Innerhalb von zwei Jahren senkte PHOEBUS so die Lebensdauer von Glühlampen von 2500 auf unter 1000 Stunden. 1942 flog das Kartell auf. Der Prozess dauerte elf Jahre, bis die US-Regierung 1953 General Electric wegen illegaler Preisabsprachen verurteilte und die Verkürzung der Lebensdauer untersagte. Mittlerweile lief eine breite Diskussion zum »geplanten Verschleiß«. Denn auch Strumpfhosen waren plötzlich auffällig laufmaschen-


37

WIRTsCHAFTsLEbEN

freundlich. Wegwerfprodukte eroberten allerorten den Markt. Und 1949 stöhnte die Hauptfigur in Arthur Millers ›Tod eines Handlungsreisenden‹: »Ich bin nur noch im Wettlauf mit der Müllhalde. Kaum ist das Auto abbezahlt, pfeift es auf dem letzten Loch, und der Kühlschrank verschleißt Ventilatorenriemen wie ein Irrer. Die timen die Dinger. Kaum ist etwas bezahlt, ist es hinüber.« Ein gewisser Bernard London hatte sogar ein Verfallsdatum für alle Produkte vorgeschlagen, nach dessen Ablauf man verpflichtet sein sollte, die Waren bei einem Amt wieder abzugeben und sich neue anzuschaffen. Der Kaufzwang sollte die Wirtschaft ankurbeln. Auf der Gegenseite wehrten sich Designer und Ingenieure, Produkte mit einer künstlich verkürzten Lebenszeit, dem so genannten »Death Dating«, zu verse-

KAuM IsT ETWAs bEzAHLT, IsT Es HINübER. hen. Meist aus religiöser Motivation gegen die Verschwendung Gott gegebener Ressourcen. Mit dem Buch ›The Waste Makers‹ schaltete sich 1961 Vance Packard, der berühmte Werbekritiker, ein. Für ihn war eingebauter Verschleiß eine von zwei Arten »Planned Obsolescence« (geplantem Obsolet-, also Überflüssigmachen). »Funktional obsolet« wird danach ein Produkt durch eigenen Verschleiß oder durch verbesserte neue Modelle. »Psychologisch obsolet« wird es, wenn ständig neue Produktdesigns und Scheininnovationen als moderner Lifestyle beworben werden und vorhandene Sachen deswegen immer schneller als veraltet gelten. Der Designer Brooks Stevens definierte »Planned Obsolescence« 1954 als »Wecken des Wunsches, etwas zu besitzen, was ein bisschen neuer ist und ein bisschen besser, ein bisschen frü-

her als nötig.« Die Obsolescence-Beschleunigung durch Design hatte Erfolg. Basierte sie doch auf einem menschlichen Grundbedürfnis. Dem, etwas sichtbar Neueres zu haben als der Nachbar. Der folgende Boom der Massenmedien und der Werbung festigte die psychologische Obsoleszenz als Verkaufstechnik Nr. 1. Und auch der wachsende Wohlstand sorgte dafür, dass alte Sachen nicht erst kaputtgehen mussten, bevor neue gekauft wurden. Als sich in den 60ern dann der Verbraucherschutz formierte und begann, Produkte unabhängig auf ihre Haltbarkeit zu testen, hätte das eigentlich das Ende des geplanten erschleißes sein können. Hätte. Denn in veränderter Form gibt es ihn heute noch. Beim Modediscounter, der jährlich eine Billig-Kollektion verkauft und die auch gleich nur für ein Jahr Haltbarkeit auslegt ist. Bei Elektrogeräten, wo Reparaturen teurer sind als Neuanschaffungen. Oder da, wo ganze Gerätegenerationen obsolet werden, weil sie nicht nachrüstbar sind für neue Standards und Speichermedien. (Allein 2004 flogen in Nordamerika 315 Millionen funktionstüchtige Pcs in den Müll, von denen nur zehn Prozent wiederverwendet wurden.) Und selbst das Gefühl von Arthur Millers »Handlungsreisendem« kennen wir noch: »Die timen die Dinger.« Oder haben Sie noch nie gedacht, dass Ihr cD-Player just dann keine cDs mehr erkennt, Ihre Waschmaschine exakt dann letal zu röcheln beginnt und die Handytasten dann anfangen zu klemmen – wenn gerade genau die Garantie abgelaufen ist? Übrigens: Die erste Webcam, mit der die stolzen Bewohner von Livermore das Brennen ihrer 111-jährigen Glühbirne ins Internet übertrugen, hielt genau drei Jahre. Sie konnte nicht repariert werden und wurde durch eine neue ersetzt. [Peter Quester; dieser Text erschien zuerst im ›Trennt Magazin‹ (siehe Infokasten), das friedrich wärmstens empfiehlt.]

TRENNEN SOll TREND WERDEN Das ›TrenntMagazin‹ ist ein entscheidender Baustein der Kampagne ›Trenntstadt Berlin‹, einer Initiative der ›Berliner Stadtreinigung‹ mit ihren Partnern ›ALBA‹, ›Berlin Recycling‹ und der ›Stiftung Naturschutz Berlin‹. Die Aufgabe: das Thema Abfallvermeidung und Abfallrecycling in der Hauptstadt neu zu thematisieren, um noch mehr Menschen für den nachhaltigen Umgang mit Müll zu gewinnen. Im Mittelpunkt des ›TrenntMagazins‹ stehen unter anderem Menschen, Initiativen und Kooperationen die mit Kreativität und Engagement lesenswerte Erfolgsgeschichten darüber schreiben, was man aus Abfall alles machen, wie man ihn vermeiden oder auch nur richtig entsorgen kann. Denn der richtige Umgang mit Abfall ist auch eine Frage des Bewusstseins. In diesem Sinne will das ›TrenntMagazin‹ mithelfen, ein altes Thema neu in unsere Köpfe zu bringen. Kostenlose App downloaden oder Printausgabe bestellen unter www.trenntmagazin.de


k Li u Z i Z R M R u FA Zkku RZ k e i RZZ ku iL R u M R ku A k F Z Z e RZ Li Mi uRZ kkuukRuR k ZRZ R kuku RZ RZ ku

& &Gut Gut senden auf unserer Erde lebten, seit wann sie als ausgestorben gelten und vieles mehr. Zu jeder Tierart gibt einen kleinen comic, ein scherenschnitthaftes Medaillon, auf dem zu erkennen ist, wie sich das Größenverhältnis zum Menschen darstellen würde und viele weitere interessante Informationen. Die ›Emys orbicularis‹ ist zwar noch nicht ausgestorben, die Sumpfschildkröte zählt jedoch zu den vom Aussterben bedrohten Wirbeltierarten und ist streng geschützt. Gesicherte einheimische Populationen finden sich nach heutigem Kenntnisstand nur noch in den südöstlichen Teilen Mecklenburg-Vorpommerns und besonders in Brandenburg. Es könnte also kaum ein besseres Wappentier für den Sachbuchpreis geben, der erstmals am 16. Januar (11 Uhr) im Naturkundemuseum Potsdam verliehen wird. www.prowissen-potsdam.de www.bibliothek.potsdam.de

38

Kurs), wer die Woche erfunden hat und wie unsere Zeitmessung mit der Sonne, dem Mond und der Erde zusammenhängt, wird genauso geklärt wie die Funktion einer Sonnenuhr. Die können die Kinder selber bauen und auch ein Sekundenpendel, das sie mit nach Hause nehmen können, werden sie entwerfen. Die Experimente zum Thema »Kalender und Sekunde« laufen bis zum 10. Februar und können auch als Geburtstagsveranstaltung gebucht werden. www.extavium.de MäRCHENMARATHON Rund um die Uhr können Groß und Klein beim Online-Sender ›Märchen.Radio‹, der am 6. Januar ein Jahr alt wird, Märchen und

friedrich verlost 1 x das frisch gekürte Buch unter www.friedrich-zeitschrift.de

KLEINE zEITFORsCHER Der Zeit auf die Schliche kommen können Kinder ab dem 2. Januar im ›Extavium‹.. Die Frage, wie die Menschen eigentlich zurechtkamen ›Vor der Erfindung der zeit‹ (dreißigminütiger Foto Michael Diefert • www.pixelio.de

NEuER buCHPREIs Aus POTsdAM Gemeinsam verleihen der Verein ›ProWissen‹ und die Stadt- und landesbibliothek Potsdam ab diesem Januar monatlich den ›Emys‹. Dieser Kinder- und Jugendsachbuchpreis zeichnet besondere, fachlich kompetente und ansprechend aufbereitete Werke aus. Jedes Jahr aufs Neue wird der ›Emys‹ von einer Illustratorin oder einem Illustrator frei gestaltet – die Preisträger erhalten jeweils ein in limitierter Auflage gedrucktes und signiertes Exemplar des Bildes, das in diesem Jahr von Regina Kehn stammt. Die Namensgeberin für die neue Auszeichnung, die Europäische Sumpfschildkröte ›Emys orbicularis‹, hat zum Preisträger des Monats Januar eine ganz besondere Verbindung. Das Buch ›Unglaubliche Geschichten von ausgestorbenen Tieren‹ aus dem Verlagshaus Jacoby & Stuart illustriert kindgerecht und spannend, wie Tretretretre und Dodo vor vielen Jahrhunderten oder Jahrtau-

KURZ & GUT FAMILIENLEbEN

Liedern lauschen. Ronald Richter, der Gründer des Senders will mit seinem Projekt von einer Welt künden, die nicht in Konsum erstickt und so noch freien Zugang zu Wundern hat. Wechselnde Geschichtenerzähler geben den Zuhörern die Möglichkeit, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen und beim Lauschen eigene Welten zu erträumen. Der Familiensender, der im Zusammenhang mit dem 200. Herausgabetag der Grimm’schen Kinder- und Hausmärchen in diesem Jahr gegründet wurde, schafft so einen Zugang zu einer Vielzahl von bekannten und unbekannten Märchen. Zu finden unter: www.kultradio.eu


Foto Dieter Schütz • www.pixelio.de

»FriTZen« ist eine neue kostenlose Veranstaltungsreihe für Jugendliche.

CLOWNERIE AM WOCHENENdE Am 12. und 13. Januar (11 Uhr) lernen die Teilnehmer des Clownsworkshops im ›AWO Kulturhaus Babelsberg‹, wie man verblüfft in die Welt blicken und überrascht auf sie reagieren kann. Wie man freudig erstaunt auf Menschen zugeht, Dinge neugierig erkundet und viele weitere Grundsituationen eines clowns. Vorkenntnisse sind dabei nicht

erforderlich, lediglich die Bereitschaft, sich mal wieder dem Ich-weiß-nicht zu öffnen, naiv für seine Umwelt anfällig zu sein und zu ungewöhnlichen Lösungen zu gelangen. Es wird geprobt, erlernt, gelacht und vielleicht Lust gemacht auf die ebenfalls angebotenen wöchentlichen Zirkus- oder Schauspielkurse. www.kulturhausbabelsberg.de bEGEGNuNGsPROJEKT IM sCHLOss Am 12. Januar (15 Uhr) startet die kostenlose Veranstaltungsreihe ›FRITzEN‹, eine Ini-tiative von Jugendlichen für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 30 Jahren in Kooperation mit der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten. Jeweils am 2. Samstag im Monat treffen sich Interessierte, um in lockerer Weise neue, unbekannte Teile der preußischen Geschichte und der Schlösser und Garten in Potsdam kennenzulernen. Diesen Monat begeben sich die ›FRITZEN‹ – ins Leben gerufen vom Verein ›Freunde der Preußischen Schlösser und Gärten‹ – in die Neuen Kammern und zu einem Workshop in die Museumswerkstatt. Mit Vorschlägen und Anregungen können die Teilnehmer die Veranstaltungsreihe selbst mitgestalten. www.spsg.de

Ticktacktisches Experimentiervergnügen: Von der Erfindung der Zeit

ku RZ ku RZ ku RZ ku RZ

WARuM EIN düNNER dRAHT EINE GROssE KuH AuFHALTEN KANN Am 27. Januar (14 und 16 Uhr) ist das Team der ›Kleinen Experten‹ zu Gast im Stallgebäude der Domäne Dahlem, um mit den Kindern beim Freizeitangebot endlich allen Fragen zum Thema »Strom und Elektrizität« auf den Grund zu gehen. Unter fachlicher Anleitung wird auf ungefährliche und doch spannende Art experimentiert und nachgeforscht. Was passiert, wenn eine Sicherung durchbrennt, warum der Fön niemals in die Badewanne fallen darf und wie eine Batterie funktioniert, können die Kinder in einer Forschermappe festhalten. Vor allem naturwissenschaftliche Zusammenhänge werden von Kindern oft erst durch das persönliche Erleben begriffen und so bietet sich in dem anderthalbstündigen Kurs die Möglichkeit, die Welt, begleitet und sicher, etwas mehr zu erforschen. www.domaene-dahlem.de

RZ u Zk R ku Z uR k RZ u Marlene-Dietrich-Allee 9 | 14482 Potsdam Zk R www.extavium.de | 0331 - 877 36 28 u k Im Januar: Di-Do 9-14 Uhr, Sa/So 11-17 Uhr RZ


Foto Pablo castagniola

FAMILIENLEbEN 40

D IE N Ä C H ST E N

Flohmärkte

Second Hand Shop Modische & trendige Bekleidung für junge Erwachsene

Lindenstr. 4 14467 Potsdam (Nähe Jägertor) www.whooppie.de

www.geben-undnehmen-markt.de suchen bieten verschenken tauschen Der nicht kommerzielle Tauschund Verschenkemarkt der Landeshauptstadt Potsdam ist ab sofort online rund um die Uhr verfügbar. Inserieren Sie kostenlos brauchbare Möbel, Spielzeuge, Textilien, Elektrogeräte etc., die Sie nicht mehr benötigen, oder suchen Sie nach kostenlosen Gebrauchsgegenständen.

ÜBER DIE IDEE VON GLÜcKLIcHER KLEIDUNG Es ist noch gar nicht lange her, da haben wir Plastikflaschen weggeworfen. Nun recyceln wir sie völlig selbstverständlich. Und unsere Kleidung? Etliche Klamotten dämmern in dunklen Schränken vor sich hin und sind schon zu klein, kaum dass sie den Weg ans Kind gefunden haben. In Deutschland wird jedes Jahr Kleidung im Wert von weit über 50 Milliarden Euro gekauft. Davon landen alle fünf Minuten 10 000 Kleidungsstücke auf der Müllhalde. Das unaufhaltsame Wachstum der Kinder, extrem kurze Modezyklen und nicht zuletzt Tonnen von minderqualitativer Wegwerfkleidung, deren Lebensdauer von Produktionswegen her auf eine Tragesaison beschränkt ist, sorgen dafür, dass ein im Frühjahr gekauftes T-Shirt im Sommer schon wieder ersetzt werden muss. Und das möglichst billig.


41

Idee!

FAMILIENLEbEN

TO ll E

Der britische fashion-Händler

›Marks & Spencer‹ hat in puncto nachhal-

tigkeit ein besonderes Konzept markttauglich gemacht, das uns dazu anregen soll, einen bewussteren Umgang mit Kleidung zu pflegen: ›SHWOPPInG‹. Tauschen (Swap) und kaufen (shop) bedeutet, beim Kauf eines neuen Kleidungsstücks gleichzeitig ein altes, zu klein gewordenes oder nicht mehr getragenes Kleidungsstück abzugeben. Durch ›Oxfam‹ werden die Kleidungsstücke weiterverkauft, weiterverwendet oder recycelt. Der Erlös aus den Verkäufen kommt bedürftigen Menschen zu Gute. Ein Konzept, welches in Deutschland unbedingt weiterentwickelt werden sollte.

Dass in immer kürzeren Abständen neue Kollektionen auf den Markt geworfen werden können, machen erst Preisdumping und Hungerlöhne für die Arbeiter bei oft menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen möglich. Leidtragende dieser Entwicklung sind nicht zuletzt 50 Millionen Kinder. Jährlich sterben über 20 000 Bauern durch Pestizide im Baumwollanbau, 150 000 Vergiftungen werden gemeldet. Mit dem hohen Wasserbedarf und Einsatz von Kunstdüngern und Pestiziden gehört die Textilindustrie zu den Branchen mit der schlechtesten Ökobilanz. Die riesigen Baumwolle-Monokulturen in meist trockenen Regionen sind extrem empfindlich und durstig. Die Böden versalzen, laugen aus und werden mit Nitrat angereichert. Die wachsende Zahl an Allergien ist ein Grund dafür, dass Mütter und Väter immer sensibler gegenüber Giftstoffen in Kinderkleidung werden. Jedes vierte Kind in Deutschland soll bereits davon betroffen sein. Tests haben ergeben, dass Kinder in gebrauchter Kleidung weniger anfällig für Allergien sind. Pestizide für die Schädlingsbekämpfung, giftige Farbstoffe und Weichmacher machen als chemische Rückstände bis zu einem Drittel des Gewichtes eines handelsüblichen T-Shirts aus. In gebrauchter Kleidung sind diese meistens komplett herausgewaschen. Ein weiterer Vorteil: die Sachen sind formbeständig und gehen nicht mehr ein. Nicht zu verachten ist der finanzielle Aspekt. Mit Second Hand-Mode kann eine komplette Saisonausrüstung pro Kind schon weit unter 100 Euro erworben werden. Träfe das Prinzip der natürlichen Auslese zu, könnte Second Hand-Kleidung helfen, die negativen Trends zu durchbrechen. Qualitativ hochwertige Kleidungsstücke sollten mehrfach getragen werden, denn das trägt dazu bei, die zunehmende Produktion von billiger Wegwerfkleidung zu bremsen. Kleider sind doch wie Kinder: Sie wollen nicht nur rumhängen. Eine Hose, die im Buddelkasten sitzen darf oder den Grashügel hinunter saust, ist eine glückliche Hose. Geben Sie diesen Kleidern einen zweiten Frühling und machen Sie sie glücklich! [sp] www.kinder.meininserat.com www.blog.kinderado.de

Donnerstag und Freitag 10 bis 17 Uhr Samstag 9 bis 12 Uhr (im Januar)


FAMILIENLEbEN

42

D IE N Ä C H ST E N

Flohmärkte

12. Kinderflohmarkt in den Bahnhofspassagen Potsdam Samstag, 05.01.2013 von 14 bis 18 Uhr

Kindertrödelmarkt am Wasserspielplatz im Volkspark Potsdam - Termine 2013: 3. März, 7. April, 5. Mai, 2. Juni, 7. Juli, 4. August, 1. September und 6. Oktober 2013

Second-Hand-Läden IN POTS DA M

Kinderladen Samson Dortustraße 72 14467 Potsdam

Cabbage Kids Second Hand Tuchmacherstraße 46 14482 Potsdam

Kids Store Dortustraße 4 14467 Potsdam

Gemeinnützige und soziale Einrichtungen Hier listet friedrich Adressen nicht gewinnorientierter Träger auf, über die noch viele brauchbare Gegenstände einer weiteren Verwendung zugeführt werden können. Umverteiler – Umsonstladen unter dem Buchladen Sputnik charlottenstraße 28 14467 Potsdam Öffnungszeiten: Mi. 15 - 18 Uhr Do. 10- 12 und 15 - 18 Uhr

Oxfam Deutschland e.V. Friedrich-Ebert-Straße 11 14467 Potsdam T (0331) 201 53 90 Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 10 - 18 Uhr Sa. 10 - 14 Uhr

Kinderkram Holzspielzeug Dortustraße 15 14467 Potsdam

Rückenwind ASP e.V. Möbelbörsen Waldhornweg 17 14480 Potsdam T (0331) 705 98 0 und Haeckelstraße 74 14471 Potsdam T (0331) 951 38 81 Öffnungszeiten: Mo. - Fr 10 - 18 Uhr Sa. 10 - 14 Uhr

Second-HandShop Whooppie Lindenstraße 4 14467 Potsdam

Schatzinsel SecondHand Kinderbekleidung Garnstraße 12 14482 Potsdam

Möbel- und Bekleidungslager des EXVOTO e.V. Max-Eyth-Allee 44a 14469 Potsdam T (0331) 951 26 55 Öffnungszeiten: Mo., Di., Mi. 9- 18 Uhr Do., Fr. 9 - 16 Uhr Sa. 9 - 13 Uhr oder nach Vereinbarung; insbesondere für behinderte Bürger

ings s Covershoot Während de die h sic te nn ‹ ko bei ›EXVOTO l der al k im Anblic redaktion be Model s da f au Schätze kaum n – für alle konzentriere ein an Trödel-f s uss! M s te lu so ab


43

FAMILIENLEbEN REZENSIONEN

viktoria garten

PräSEnTIErT Buchhandlung

›MARy, TANSEy UND DIE REISE IN DIE NACHT‹ [BUcH] Als Mary der jungen Frau in den seltsam altmodischen Kleidern zum ersten Mal begegnet, ahnt sie noch nicht, wie eng sie miteinander verbunden sind. Erst ihr Name, Tansey, lässt sie stutzen. Tansey, so wurde ihre Urgroßmutter Anastasia genannt. Doch diese ist lange tot. Und deren Tochter, Marys Großmutter Emer, liegt nun ebenfalls im Sterben. Darum auch zeigt sich Tansey ihrer Familie, die aus Tochter, Enkeltochter und Urenkelin besteht. All die Jahre hat Tansey sorgenvoll über das Leben der schlaksigen Emer und ihrer Mädchen gewacht,

und jetzt, da Emer aus dem Leben gehen wird, möchte Tansey sich ihrer Tochter, die beim Tod ihrer Mutter erst drei Jahre alt war, ein erstes und letztes Mal zeigen und ihr die Angst vorm Loslassen nehmen. Roddy Doyle vereint in seinem Jugendbuch vier Generationen von Frauen und schickt diese auf eine Reise in die Vergangenheit. Sein Ton bleibt dabei unaufgeregt, seine Figuren sind mit Sensibilität und Humor gezeichnet und die Geschichte, die die Grenzen zwischen Leben und Tod überschreitet, geht ans Herz!

Roddy Doyle: ›Mary, Tansey und die Reise in die Nacht‹, Verlag cbj, ISBN 9783570154717, ab 12 Jahren, 14.99 €

›DIE BEKENNTNISSE DER SUllIVAN-SCHWESTERN‹ [BUcH]

Natalie Standiford: ›Die Bekenntnisse der SullivanSchwestern‹, Carlsen Verlag, ISBN 9783551582744, ab 12 Jahren, 16.90 €

Eines der Mitglieder der Sullivan-Familie hat Großmutter Lou, gennannt »die Mächtige«, ordentlich verärgert. Und so droht diese an Weihnachten mit der Streichung der gesamten Familie aus ihrem Testament – es sei denn, der Sünder würde bis zum Silvesterabend ein vollständiges Geständnis seiner Sünden ablegen! Im Familienrat wird schnell festgestellt, dass eines der Mädchen – Norrie, Jane oder Sassy – verantwortlich sein muss für die schlechte Laune ihrer Großmutter. Also schreiben die drei fleißig an der Liste

ihrer Verfehlungen. Norrie, die Große, ist verliebt in einen Jungen, der sieben Jahre älter ist. Jane schreibt in einem Blog über die schwarze Vergangenheit ihrer Familie und Sassy, die Jüngste, wird wiederholt von Autos angefahren, ohne etwas Schlimmeres als Kratzer oder einen blauen Flecken davonzutragen. Darum glaubt sie sich untötbar und hat Sorge vor dem eigenen Größenwahn. Herzlich, witzig, böse und verträumt – dieses Buch ist ein Potpourri aus Gefühlen und perfekt für einen dunklen, kalten Winterabend!

›lAUF NACH HAUS, KlEINE MAUS‹ [BUcH] Die kleine Maus will nach Haus, muss aber allein durch den großen, dunklen, vor gefährlichen Tieren wimmelnden Wald. Das allein ist Anlass genug für Grusel bei dreijährigen Kindern. Nun hat die Illustratorin Britta Teckentrup, die auch die wunderbaren Wimmelbücher mit der Familie Maus im gleichen Verlag herausbringt, die Seiten auch noch tiefschwarz gestaltet. Auf glatter, glänzender Pappe spüren die kleinen Betrachter beim

Umblättern der Seiten die Kälte der Nacht. Vieles ist ins Dunkel getaucht und lässt sich nur erahnen: Wege, Bäume, Tiere. Nur die Bäume, die vom Mondlicht beschienen werden leuchten in den schönsten, fluoreszierenden Farben. Absolute Hingucker sind aber die Stanzungen, hinter denen nur die Augen von Eule, Fuchs und Katze hervorblitzen. Welch’ Erleichterung, als am Ende ganz viele kleine Mäuseaugen in der Nacht funkeln.

Britta Teckentrup: ›Lauf nach Haus, kleine Maus‹, Jacoby & Stuart, ISBN 9783941787896, ab 3 Jahren, 14.95 €


Dipl. med. Tamara Bauer

LEbENsWANdEL

44

Praktische Ärztin | Hausärztliche Versorgung Leistungsangebot

EKG, Lungenfunktion, Labor Hautkrebsscreening Vorsorgeuntersuchung 24-Stunden Blutdruckmessung alle DMP-Programme (Versorgung chronisch Kranker) Psychosomatische Versorgung Ernährungsberatung Schmerzbehandlung mit Neuraltherapie und Akupunktur Reise-und Tropenmedizinische Beratung Hausbesuche Bioresonanztherapie alle Kassen und Privat

www.arzt-praxis-bauer.de Ärztehaus an der Jagdhausstraße Großbeerenstr. 301 - 14480 Potsdam Tel: 0331. 600 60 500 Fax: 0331. 600 60 501

In der Praxis finden regelmäßig neue Ausstellungen statt. Aktuell seit dem 07.12.: "ZOO" - Fotografien v. T. Bauer

Schne eGARAntie IN SENFTENBERG

WILLKOMMEN IN ›SNOWTROPOLIS‹ – DER INDOOR-SKIHALLE IN DER LAUSITZ Eine 130 Meter lange und vierzig Meter breite Piste mit unterschiedlichen Gefällen bis zu 25 Grad ist einer der Gründe, aus dem zahlreiche Besucher nach Senftenberg kommen. Willkommen in ›Snowtropolis‹, einer IndoorSkianlage, die noch mehr zu bieten hat, als ihr Name bereits vermuten lässt. Die im März 2003 eröffnete Halle ist die einzige ihrer Art im Osten Deutschlands und bietet Platz für die unterschiedlichsten Attraktionen, die den Besuchern 365 Tage im Jahr offen stehen.

Eine Après-Ski-Bar, die den Blick auf die Piste freigibt, ein Solarium und die große – im Sommer zu Sportplätzen für Badminton, Volleyball und Tennis umgebaute – Eisfläche von ›Snowtropolis‹ bieten Spaß für die ganze Familie. Am Ende aber sind es dann doch nicht die Sportplätze, die zwölf Bow-

lingbahnen oder die Sauna, die die meisten Besucher in die Erlebniswelt zwischen cottbus und Dresden locken. Es sind die Schneemassen, die nicht erst nach stundenlanger Fahrt gen Süden erreicht sind und die auch im Sommer nicht zusammenschmelzen, die die Menschen an der Abfahrt Klettwitz von der A13 abbiegen lassen. Der Funpark, der auch bei 25° Celsius Außentemperatur Snowboardern und Freeski-Pros Jumps, Kicks und Slides ermöglicht. Und die verschiedenen Schwierigkeitsstufen auf der Piste, die sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene herausfordern. Im Sommer veranlassen Badeseen, zahlreiche Rad- und Wanderstrecken und der ›EuroSpeedway Lausitz‹ in der direkten Nachbarschaft der Indoor-Skihalle viele Gäste dazu, in einem der 22 Ferienhäuser von ›Snowtropolis‹ Quartier zu nehmen. Doppel- und Dreibetthäuser stehen denen zur Verfügung, die eine der zahlreichen Veranstaltungen in der Skihalle oder auf dem ›EuroSpeedway‹ besuchen oder einfach bei einem Besuch der Après-Ski-Bar den Tag als echten Winterkurzurlaub ausklingen lassen wollen. Und wer sich etwas von diesem Gefühl mit nach Hause nehmen will, kann sich für den Heimweg etwas Kunstschnee einpacken lassen. [ms] www.snowtropolis.de


45

LEbENsWANdEL SPORT

SteiG hoch, Du blauer ADLeR! Die besinnliche Weihnachtszeit im Kreis der Liebsten ist vorüber und 2013 wurde mit einem Knall eingeläutet. Auch die Handballer des 1. VfL Potsdam haben wie viele andere einen guten Vorsatz für das neue Jahr und dieser ist ganz klar: Der Wiederaufstieg in die Zweite Bundesliga!

Die Grundlagen für dieses Streben sind gelegt, denn das Team von Trainer Rüdiger Bones überwinterte auf dem ersten Tabellenplatz. Nun gilt es, diese Position zu verteidigen. Gelegenheit dafür bieten die fünfzehn restlichen Spiele bis zum Saisonfinale am 11. Mai gegen die Jungfüchse aus Berlin. Ein entscheidender Faktor bei den letzten sieben Heimspielen wird wiederum das Publikum sein. Da es sich immer leichter spielt, wenn man sich der Unterstüt-

Winterpause? DenkSte ! Die deutschen Fußball-Ligen pausieren zwar gerade, aber das heißt noch lange nicht, dass Spieler und Verantwortliche die Beine hochlegen können. Über die Weihnachtsfeiertage sind natürlich auch die Spieler des SV Babelsberg 03 nach Hause gefahren, um mit ihren Familien ein paar freie Tage zu genießen. Sie kommen von überall her: Köln, Ingolstadt, Hamburg,

Leipzig. Während der Saison bleibt da kaum Zeit, mal für ein paar Tage in die Heimat zu fahren. Doch auch für die Zeit über Weihnachten und Silvester hat der Trainer einen individuellen Trainingsplan für jeden geschrieben. »Die Jungs haben ihr individuelles Laufprogramm und Übungen zur Kräftigung und Stabilisierung der Bauch-, Rücken- und Rumpfmuskulatur

zung der Fans gewiss ist, baut der VfL auf seine zahlreichen Anhänger und neue Handballinteressierte, die sie zum Erfolg antreiben. Die Weihnachtspause im Handball ist schnell vorüber, so dass man bereits am 13. und 27. Januar jeweils um 16 Uhr die ersten Spiele des Jahres live in der MBS-Arena am Luftschiffhafen erleben kann. Mit Springe und Beckdorf stehen dabei Gegner ins Haus, die spannende und attraktive Spiele versprechen. [cb]

bekommen«, erklärt Nulldrei-Trainer c christian hristian Benbennek. »In der ersten Trainingseinheit am 2. Januar wird dann überprüft, wer seine Hausaufgaben ordentlich gemacht hat.« Denn dann beginnt die kurze Vorbereitung auf die zweite Hälfte der Saison. Am 26. Januar spielt Babelsberg 03 beim SV Wehen Wiesbaden, am darauffolgenden Samstag, dem 2. Februar, im heimischen »Karli« gegen Heidenheim. Doch zuvor wird getestet: Am 5. Januar um 14 Uhr gegen den Berlin AK, am 9. Januar um 18 Uhr gegen die U23 von Union Berlin (beide Spiele finden auf dem Kunstrasenplatz des »Karlis« statt) und am 12. Januar gegen Zweitligist Energie cottbus. Der Eintrittspreis für die Partie gegen cottbus im Karl-Liebknecht-Stadion beträgt auf allen Rängen (inklusive Haupttribüne) nur sechs Euro. [Luisa Müller]


HANDWERKSKUNST LEbENsWANdEL 46

PräSEnTIErT VOn ›näHGErn‹

SELBSTGENÄHTE HANDTAScHE GeNÄHT VON ANNe, ULRIKe UND SINDy Im neuen Jahr lassen wir unsere kreative Seite wieder aufleben und besuchen für einen Nähnachmittag mit Kaffee und Kuchen ›Nähgern‹ in Babelsberg. Seit zwei Jahren bietet Besitzerin Ulrike Trost dort Stoffe und Zubehör, aber auch Nähkurse für Groß und Klein an. Auch wenn die letzten Versuche mit Nadel und Faden schon etwas her sind, freut sich unsere Redakteurin Anne darauf, mit Ulrikes Hilfe ihr eigenes Unikat entstehen zu lassen. Unterstützt werden die beiden von der Designerin Sindy Aden, deren Studio an die Ladenwerkstatt in der Großbeerenstraße 101 angeschlossen ist. Noch ist sich Anne nicht sicher, ob sie es schafft, wirklich eine Tasche zu nähen, doch das Ergebnis wird zeigen, dass mit einer guten Nähmaschine, etwas Geduld und Freude am Handwerk jeder das Zeug zum Freizeitschneider hat. Mehr Infos unter: www.nähgern.de

Stilsicher wählt anne zwei Stoffe aus und lässt sie sich zuschneiden.

die auswahl fällt schwer, aber mit Sindys hilfe findet anne in den zahlreichen Vorlagen den perfekten Schnitt für ihre tasche.

noch gemütlich einen Kaffee trinken und dann geht es mit ruhiger hand ans Werk. die Schnittmuster werden erst übertragen und dann …


47

LEbENsWANdEL HANDWERKSKUNST

Mit tipps und tricks greift Ulrike ihrem lehrling unter die arme. auf links nähen? noch sieht annes Stoffhaufen nicht so richtig nach einer tasche aus.

… greift anne zur Stoffschere. der mit Vlieseline verstärkte Stoff nimmt langsam, aber sicher Form an.

doch nun geht es ans eingemachte. Frei nach dem Motto »lieber eine naht zuviel, als eine zu wenig« …

… entsteht in atemberaubendem tempo eine wunderschöne tasche »made in Potsdam«.

Sind

Desi y Ad e g Schn nerin & n eide rin · Kol le · An ktionen fert Dam igunge n fü · Näh en und r Herr kurs en e kont a www kt@sind y.sind y-ad aden .d e en .d e


Schön war's ... LETzTEN MONAT In diesem Jahr führten die Kinder des Kinder-Musik-Theaters ›Buntspecht‹ das Stück ›Nussknacker und Mausekönig‹ auf. friedrich fragte die Besucher, was ihnen besonders gefallen hat.

e und das »Wir fanden die Kostüm « Bühnenbild großar tig! Ole, Kathrin & Arthur

»Die witzigen Dialoge begeistern uns immer wieder.« Peggy & charlize

kt haben »Besonders beeindruc chaueruns die begeisterten zus haftes ber zau h klic wir ein , kinder « ck! Theaterstü ja Liv, Stefan, Hugo & Kat

www.kmt-buntspecht.de

friedrich hatte die Möglichkeit, sich backstage bei den ›Buntspechten‹ umzusehen und befragte die jungen Schauspieler, was für sie denn das Schönste am Theater spielen ist.

»Ich bin seit 8 Jahren dab ei und kann mir ein leben ohn e das Theater nicht mehr vor stellen.« Gisele

einsame »Wir sind durch das gem unde Fre te bes n Theaterspiele i & candis geworden.« Joyce, Dar

»Es ist spannend, jedes Jahr ein neues Stück zu spielen.« carolin & Gina

FöRDERVEREIN KINDERMUSIKTHEATER BUNTSPECHT E.V.

sCHöN WAR’s 48

Gute Vorsätze werden schnell gefasst und noch schneller werden sie wieder über Bord geworfen. friedrich wollte von seinen lesern wissen, welcher Vorsatz bei ihnen am kürzesten hält.

s vor, uns nichts »Wir nehmen un s klappt dann Da ! en hm ne vorzu .« ns wenigste l Franziska & Danie

»Mit dem Rauchen auf zuhören. Das ist immer der erste Vorsatz, den wir brechen... alle Jahre wieder!« Alessa & Marcu s

nn zu sein. »lieber zu meinem Ma breche es Ich nehm‘s mir vor und glich.« mö wie l nel sch so n dan nn Ma ihr & Mandy

www.potsdam.de


49

Kalender

Wiedersehen macht Freude... regelmäßige Veranstaltungen

Montag

Kurse ________________________________ 09:30 Kreativzirkel Bürgerhaus Stern*Zeichen 10:00-11:30 Kreativkurs für Senioren Treffpunkt Freizeit 16:00 -18:00 Das Theater der Sprachen Englisch – offen für alle Altersgruppen KUZE 16:00 -18:00 Das Theater der Sprachen Englisch – offen für alle Altersgruppen KUZE 15:30-17:00 Abenteuer Kunst aus Strichen wachsen Linien Kunstgriff. 23 20:00 Meditation Elysium, Lindenstr. 12

Familie ________________________________ 09:30-11:00 Tanz für Eltern & Kinder [1-2] Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 15:00-16:00 Kindertanz [5-6] Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 15:30-17:00 Tanz am Trapez [6-11] Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 15:30-17:30 Kunstkurse für Kinder & Jugendliche Kunstgriff23 16:00 - 18:00 Malen für Kinder mit Farben und Formen beschäftigen Haus der Generationen und Kulturen 17:00-18:00 Break Dance für Kids Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 18:00-20:00 Line Dance Club 18

Sport & gesundheit ________________________________ 09:00 Aktiv über 50 Kulturhaus Babelsberg 09:15+17:15 Wassergymnastik Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 17:00+19:00 Schwangerenyoga Anm.: T (0157) 719 41279 www.potsdam-yogakurse.de Lindenstraße, Potsdam 18:00-19:30 Qi-Gong Kulturhaus Babelsberg 18:30-20:00 F.M.Alexandertechnik Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 19:30 Sahaja Yoga Kulturhaus Babelsberg 20:00-21:30 YOGA UND AKROBATIK Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus

GAstro ________________________________ 08:00 – 11:00 Heider ' s Montags Buffet großes Montags buffet inkl. Filterkaffee o. Tee & Orangemsaft Restaurant & Café Heider 09:00 Alm Burger Menü saftiges Rindfleisch vom Charolais Rind (180g) auf dem Lavastein gegrillt mit mild-nussigem Bergkäse, pikanten Potatoe Wedges und Bacon. Dazu Krautsalat und eine Flasche Coca-Cola 0,2l für 10,50 € Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam 11:30 – 14:00 Regionale Klassiker zur Mittagspause (immer Mo bis Fr, außer Feiertags) täglich wechselndes Gericht für € 6,90 inklusive einer Tasse Kaffee, Espresso oder Cappucino Restaurant & Café Heider

17:30 Roter Tulpenmontag frisch gezapftes Astra 0,3 l für 1,50 € Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

Termine Termine

GAstro ________________________________

SÜSSER DIENSTAG FÜR

2

1

Zwei Stück hausgemachte Kuchen zum Preis von Einem. Jeden Dienstag im:

Sonstiges ________________________________ 19.00 – 02.00 Frrapó – Freies Radio Potsdam sendet Live und Du kannst mitmachen. 90,7 MHz Pdm. und 88,4 Bln. 11 – line Galerie Café

Dienstag

FEIERN ________________________________ 22:30 Rubys Tuesday Club Rock, Alternative, Indie Schiffbauergasse | Waschhaus

Kurse ________________________________ 10:00-12:00 Freizeitchor Cantamus Zwischen 50-80 Jahren singen unter professioneller Anleitung, klassische und deutsche Volkslieder Treffpunkt Freizeit 17:00 Tango Argentino | tanguito 17:00 Tango Teenage-Club, 18:15 Mittelstufe, 19:30 Einsteiger, 20:45 Fortgeschrittene Friedenssaal 18:00-20:00 Amateurfunken Treffpunkt Freizeit 18:30-20:15 Trommelkurs AWO Kulturhaus Babelsberg 20:00-21:30 SPIELdich! für Erwachsene AWO Kulturhaus Babelsberg

Familie ________________________________ 15:30-16:30 Hip Hop/Street Dance für Kids Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 16:00 Theaterreise mit Kathrin [8-12] Lindenpark 16:30-17:30 Kindertanz [7-8] Schiffbauergasse | Studiohaus fabrik 16:30-18:00 Hip Hop/Street Dance Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 18:00-21:00 Breakdance Training Club 18 19:00-21:00 Line Dance Club 18 19:00 Kelle hoch! Der Tischtennisabend clubmitte, freiLand

Sport & gesundheit ________________________________ 10:00-11:30 Hatha-Morgenyoga Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 10:40-11:40 Tai Chi Chuan, einfach gesund Kulturhaus Babelsberg 15:30+17:15 Yoga mit Antje Anm.: T (0157) 719 41279 www.potsdam-yogakurse.de Oberlinhaus, Potsdam 17:00-18:15 FELDENKRAIS- Bewusstheit durch Bewegung Fitness & Tanz Studio Mader 17:00-18:30 Hatha Yoga-sanft Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 19:00-20:15 FELDENKRAIS- Bewusstheit durch Bewegung Praxis für Physiotherapie K. Dams

Friedrich-Ebert-Straße 92 www.bagelsandcoffee.de 07:00 Süßer Dienstag Zwei Stück hausgemachte Kuchen zum Preis von Einem. Bagels & Coffee 22:00 Late Night Alm Burger Menü Saftiges Rindfleisch vom Charolais Rind (180g) auf Lavastein gegrillt mit mild-nussigem Bergkäse, pikanten Potatoe Wedges & Bacon. Dazu Krautsalat & eine Flasche CocaCola 0,2l für 7,50 € Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

Mittwoch

Vortrag, LESUNG, Führung ________________________________ 15:30-16:45 »1636 – ihre letzte Schlacht« Führung durch die Ausstellung Archäologisches Landesmuseum, Brandenburg

Kurse ________________________________ 10:00-11:30 Biografisches Schreiben Treffpunkt Freizeit 14:00-17:00 Streetart clubmitte auf dem freiLand-Gelände 14:30-16:30 Gemischter Chor der Volkssolidarität AWO Kulturhaus Babelsberg 14:30-16:00 Romanbauwerkstatt Treffpunkt Freizeit 15:30-17:00 Abenteuer Kunst aus Strichen wachsen Linien Kunstgriff. 23 16:00-18:00 Das Theater der Sprachen Spanisch – offen für alle Altersgruppen KUZE 17:15-18:15 Trommelkurs AWO Kulturhaus Babelsberg 17:30-20:00 Nähkurs für Erwachsene AWO Kulturhaus Babelsberg 19:30 Tango Argentino | tanguito 19:30 Mittelstufe, 20:45 Einsteiger AWO Kulturhaus Babelsberg

Familie ________________________________ 10:00-11:00 BABYclub Lindenpark 14:00-17:00 Nähstube für Kinder AWO Kulturhaus Babelsberg 15:00-16:00 Kindertanz [4-5] Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 15:00+16:00 Trommeln mit Tom (& Matze/Luka) j.w.d. offenes Jugendhaus 16:00-17:00 Modern Dance für Kids Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 16:00-17:30 Tanz für Eltern & Kinder [2-4] Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus

Sport & gesundheit ________________________________ 09:30 Aktiv über 50 Kulturhaus Babelsberg

www.friedrich-zeitschrift.de

10:00+17:15+18:00 Wassergymnastik Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 10:00-11.30 Modern next level Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 11.30-13.00 Tanz für 55 plus Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 16:00 Fußball Gemeinsam mit Phillip könnt ihr das Runde ins Eckige schießen! Club 18 17:30+19:30 Yoga mit Antje Anm.: T (0157) 719 41279 www.potsdam-yogakurse.de Lindenstraße, Potsdam 18:00-20:00 Training Potsdamer JumpStyler Club 18 18:00-19:00 Cantienica Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 18:00-20:00 KungFu Bürgerhaus am Schlaatz 18:30-20:00 Hatha Yoga Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 19:00 ›Tischtennis für alle‹ 11-Line, Charlottenstr. 119 19:15-20:45 Stimme und Bewegung Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 20:00-21:30 Moderner Tanz und Impro Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus

GAstro ________________________________

Wiener Mittwoch Wiener Schnitzel vom Kalb 9,90 € statt 16,50 €

11:30 Wiener Mittwoch Wiener Schnitzel vom Kalb mit lauwarmen Kartoffel – Gurkensalat Restaurant & Café Heider 17:00 Kochen im Club Club 18

Donnerstag

BÜHNE ________________________________ 19:00-21:00 Felix Dubiel spielt Pop und Jazz-Klassiker Restaurant & Café Heider 20:00 DonnerstagsKaraokeShow Gutenberg100

Kurse ________________________________ 15:30-17:30 Zeichnen, Drucken, Modeliieren mit Adelheid Fuss Kunstgriff. 23 17:00-18:30 Pappmaché Treffpunkt Freizeit 18:00-20:00 Bildhauerkurs für alle KunstWERK 19:00 Tango Argentino | tanguito 19:00 Mittelstufe, 20:15 Praktika Friedenssaal 19:00-21:30 Malerei-Grafik-Plastik für Erwachsene KunstWERK 19:00-21:30 Schachschule Treffpunkt Freizeit 20:30 Gemeinsame Meditation Einführende Erklärungen: 19:00 Buddhismus Zentrum Potsdam, Jägerallee 26


Termine Termine Familie ________________________________

15:00+16:00 Rocken mit Phillip – Der E-Gitarren Kurs j.w.d. offenes Jugendhaus 15:00-17:00 Comix 4 all Comiczeichnen für jeden. clubmitte, freiLand 15:30-16:30 Kindertanz [6-7] Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 15:45+16:45 Kinderschwimmschule Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 16:00-18:00 Jazzdance Club 18 16:00-17:00 Kreativer Kindertanz Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 16:00-17:00 Kinderschauspielschule »Theater Theater« [11+] Kulturhaus Babelsberg 16:30-18:00 KindertanzCie Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 17:00-19:00 Karateselbstverteidigungskurs clubmitte, freiLand 17:30-20:00 Breakdance Training Club 18 18:00-20:00 Trommelgruppe ›Sexta Feira‹ Club 18

Sport & gesundheit ________________________________ 09:00-10:00 Aktiv über 50 Kulturhaus Babelsberg 10:00-11:00 Pilates am Morgen Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 10:00-10:45 Wassergymnastik Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 10:45+18:00+18:45 Aquafitness Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 16:30+17:30 Pilates Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 18:00-20:00 Tai Chi Chuan, einfach gesund Kulturhaus Babelsberg 20:45-22:45 Gymnastikkurs T (0331) 740 99 21 Kulturhaus Babelsberg

GAstro ________________________________ 19:00 – 21:00 Felix Dubiel am Piano Felix Dubiel spielt Pop und Jazz Restaurant & Café Heider

Freitag

Vortrag, LESUNG, Führung ________________________________

 Kalender

12:30 - 12:30 Entspannungsgruppe für gestresste Eltern und alle Interessierten. Infos: Annegret Hoepner 0172.468 15 84 hoepner@evkirchepotsdam.de Sprözl 15:00-17:00 Itchy und Scratchy Die Turntablerockers – probiert euch an den Plattentellern aus clubmitte auf dem freiLand-Gelände 16:00 Bandtraining mit Clemens Texten, Komponieren und zusammen spielenLindenpark 16:30-18:00 Hip Hop/Street Dance für Kids Schiffbauergasse | Oxymoron Studiohaus 18:00-21:00 Trommelgruppe ›Sexta Feira‹ Club 18

Sport & gesundheit ________________________________ 09:30-11:00 Bewegt in den Tag Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 10:00-11:15 Wirbelsäulengymnastik Kulturhaus Babelsberg 10:00-10:45 Wassergymnastik Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 10:45-11:45 Aquafitness in der Schwangerschaft Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 16:00-17:30 Aikido Schiffbauergasse | fabrik Studiohaus 17:15+18:00+18:45 Aquafitness Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 19:30-21:00 Vinjasa-Yoga Körperübungen im Einklang mit Atmung u. Aufmerksamkeit. Kulturhaus Babelsberg

GAstro ________________________________ 18:00 Kulinarischer Freitag Regionales 3 Gänge Überraschungsmenü Hotel Residenz am Motzener See, Motzen 18:30 Fahrt in den Sonnenuntergang Fahrt mit dem Dampfschiff Gustav, an Bord wird gegrillt Hafen, Lange Brücke

Samstag

Kurse ________________________________

16:00 In der Aura des mittelalterlichen Raumes – Einblicke in die Nikolaikirche Führung mit Orgelausklang: 17:00 Nikolaikirche | Stadtmuseum Berlin

09:30-10:30 Stepptanz AWO Kulturhaus Babelsberg 14:00-16:00 Strick-, Näh-, Filzund Häkelrunde mit Hilfe und Anleitung Café Galerie 11-line

Kurse ________________________________

familie ________________________________

09:30-11:30 Frauenchor der Volkssolidarität AWO Kulturhaus Babelsberg 15:30-17:30 Die Black Pearls Profi Nachwuchs (13-25 Jahre) Schatzinsel 19:00-22:15 Babelsberger Tanzkurse Tanzkurs für Paare und Ehepaare AWO Kulturhaus Babelsberg 19:30-21:00 Musical-Ladies die Musical Klasse für Erwachsene Schatzinsel

10:00-11:00 Kinderschwimmschule Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 12:00 Mitmach-Koi-Fütterung unter Anleitung eines Koi-Experten Wissenswertes über die intelligenten Tiere erfahren Biosphäre Potsdam 13:00 Auf den Gipfeln des Pamir – Baumklettern und Slackline Nomadenland, Volkspark 13:00-14:00 Kreativer Kindertanz [3-5] AWO Kulturhaus Babelsberg 14:00-15:00 Kreativer Kindertanz [6+] AWO Kulturhaus Babelsberg

Familie ________________________________ 11:00 - 12:00 Sprechzeit für junge Familien und alle Interessierten bei Fragen oder Problemen rund um die Familie. Infos: Annegret Hoepner 0172.468 15 84 Sprözl

Sport & gesundheit ________________________________ 09:15-10:00 Aquafitness Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131

09:30-10:30 Steptanz Mittelstufe von 7 bis 77 Jahren AWO Kulturhaus Babelsberg

bildung ________________________________ 09:00-11:30 Russische Schule für Kinder Bilingua Plus AWO Kulturhaus Babelsberg 09:00-11:30 Russische Schule für Erwachsene AWO Kulturhaus Babelsberg

GAstro ________________________________ 08:00 – 11:00 Frühstücksbuffet im Scheunenrestaurant Spargel – und Erlebnishof Klaistow 10:00 - 14:00 Brunch Café Hundertwasser 10:00 – 15:00 Brunch Fonte im Fontane – Klub, Brandenburg 14:00 – 17:00 Kaffeeklatsch 11 – line Galerie Café 14:00 – 16:00 Strick, Näh, Filz und Häkelrunde mit Hilfe und Anleitung zum Selbermachen 11 – line Galerie Café

Sonntag

BÜHNE ________________________________ 15:00 17:30 FLUXUS+ Teatime Felix Dubiel am Klavier Schiffbauergasse | museum FLUXUS+ 20:00 Karaoke am Sonntag Gutenberg100

FILM ________________________________ 20:15-21:45 Tatort übern Beamer Café Galerie 11-line

Vortrag, LESUNG, Führung ________________________________ 14:00-15:15 ›1636 – ihre letzte Schlacht‹ Führung durch die Ausstellung Archäologisches Landesmuseum, Brandenburg 15:00 Pianola, Orchestrion, Grammo phon & Co Vorführung der mechanischen Musikinstrumente Märkisches Museum

Kurse ________________________________ 18:00-20:00 Iaido Treffpunkt Freizeit

Kirche ________________________________ 09:00 Afrikanischer Gottesdienst Gottesdienst der afrikanischen Gemeinde Haus der Generationen und Kulturen

Familie ________________________________ 09:00 - 14:00 Aktivbrunch am See Brunchen und mit der Familie Bogenschießen, optional nachmittags Segelausflug mit Skipper. Bitte anmelden: 0331.90 77 55 55 Kongresshotel 09:00-10:00 Kinderschwimmschule Bewegungsbad Johanniter-Quartier Potsdam, Zeppelinstraße 131 12:00 Mitmach-Koi-Fütterung unter Anleitung eines Koi-Experten Wissenswertes über die intelligenten Tiere erfahren Biosphäre Potsdam

www.friedrich-zeitschrift.de

50

14:00-17:00 Winterspielplatz Treffpunkt Freizeit

Sport & gesundheit ________________________________ 14:00-17:00 Potsdamer Rokoko e.V. höfische Tänze des Barock und Rokoko Bürgerhaus am Schlaatz 18:00-19:00 Atem und Bewegung Kulturhaus Babelsberg

GAstro ________________________________ 08:00 – 11:00 Frühstücksbuffet im Scheunenrestaurant Spargel – und Erlebnishof Klaistow 09:00 – 14:00 Aktivbrunch am See Bei Bogenschießen und Boule aktiv betätigen. T ( 0331) 90 77 55 55 Kongresshotel Potsdam 09:00-13:00 Lüttland Sonntagsbrunch Mit großem Spielbereich für die Kinder. Lüttland Coffee 10:00 - 14:00 Familienbrunch in Kolberg Frühstücks- und Mittagsbüffet direkt am Wolziger See, Kinderbetreuung, Infos: 033768.208 60 Teamgeist-Eventlocation, Heidesee OT Kolberg 10:00 – 13:00 Sonntagsbrunch inklusive Heißgetränk und Saft Restaurant & Café Heider 10:00 - 14:00 Brunch Café Hundertwasser 10:00 – 14:00 Sonntagsbrunch mit Kinderbetreuung Havelmeer 10:00 – 14:00 Sonntagsbrunch Restaurant & Varieté Walhalla 10:00 – 15:00 Sonntagsbrunch mit Braten Fonte im Fontane – Klub, Brandenburg 10:30 Sonntags – Brunch alfred & otto, Werder 10:30 – 13:00 Brunch im Panorama – Wintergarten Restaurant auf dem Pfingstberg 11:00 – 17:00 Extralangefrühstücken 11 – line Galerie Café 11:00 – 17:00 SONNTAGSFRÜHSTÜCK Wir bieten ein buntes Pottpourie an Frühstücksvariationen LEANDER 15:00 – 18:00 Waffelalarm Fonte im Fontane – Klub, Brandenburg 15:00 – 18:00 Familiensonntag & Familiencafé monatlich wechselnde Spielthemen mit zusätzlichem Programm Lindenpark 22:00 Late Night Alm Burger Menü Saftiges Rindfleisch vom Charolais Rind (180g) auf Lavastein gegrillt mit mild-nussigem Bergkäse, pikanten Potatoe Wedges & Bacon. Dazu Krautsalat & eine Flasche CocaCola 0,2l für 7,50 € Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

Gitarrenunterricht

=HLWOLFKӿH[LEHO 2KQH9HUWUDJVELQGXQJ 1lKH+%)3RWVGDP ZZZPDWKLDVLOOLQJGH


51

Kalender

DienstagAb Bühne ________________________________ POTSDAM

11:00 Traditionelles Karpfenessen Karpfen aus regionaler Fischerei im Wurzelsud pochiert Drachenhaus, Potsdam 12:00–18:00 Neujahrsbrunch Luau Food & Sweets inkl O-Saft & Coffee Refill Waikiki Burger, Potsdam

MittwochAc Bühne ________________________________ 17:00 My Fair Lady von Alan Jay Lerner/ Frederick Loewe Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam BERLIN 18:00 Inspektor Campbells letzter Fall Inspektor Campbell will nicht eher in den Ruhestand gehen, bevor er nicht zwei Fälle geklärt hat, die ihn bereits seit langem beschäftigen. Eine turbulente Kriminalkomödie. Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 Neujahrskonzert - Gemma Ray Volksbühne Berlin, Berlin

Konzert ________________________________ POTSDAM 12:00 Festliche Bläsermusik zum Neuen Jahr Die Potsdamer Turmbläser begrüßen mit festlicher Bläsermusik das neue Jahr. Gartenanlage Belvedere, Potsdam 17:00 Neujahrskonzert Musik statt Aspirin – auf diese einfache Kurzformel lässt sich die Devise des Neujahrskonzerts bringen. Nikolaisaal Potsdam, Potsdam 21:00 Benschu & Intrau vom groovigem Jazz bis temperamentvollem Tango Café Rothenburg, Potsdam BERLIN 20:30 Berliner Residenz Konzerte Im Zentrum des festlichen Musikprogramms stehen klassische Meisterwerke des 17. und 18. Jahrhunderts. Das Berliner Residenz Orchester und seine Gesangssolisten bringen u.a. Kompositionen von Bach. Schloss Charlottenburg, Berlin

Familie ________________________________ POTSDAM 15:30 Schokoladiger Gewürzworkshop mit Pralinenwerkstatt Im schokoladigen Gewürzworkshop dreht sich alles um die wahren Schätze der Tropen: den Gewürzen. Kinder fertigen am Ende selbst ein Gewürz-Praliné. Anm.: (0331) 550740 Biosphäre Potsdam, Potsdam BERLIN 15:00 Robert Metcalf - Neujahrskonzert [4] buntes Familienprogramm vom englischen Kinderliedermacher Robert Metcalf und seiner Band Atze Musiktheater, Berlin

Gastro ________________________________ POTSDAM 10:00 Neujahrsbrunch mit Anbaden in der Havel Havelmeer, Potsdam

POTSDAM 16:00 Schneewittchen »Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?« So lautet die wohl berühmteste Frage aller Märchen, und so beginnt auch dieses Musicalerlebnis für die ganze Familie. Nikolaisaal Potsdam, Potsdam BERLIN 20:00 Die Mausefalle In London wird eine Frau ermordet. Der Täter ist flüchtig, die Polizei hat die Fahndung aufgenommen & führt sie in die neu eröffnete Pension Monkswell Manor. KriminalKlassiker von Agatha Christie Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 Best of 2012 - Wir treten zurück Für diese Rückschau rückt das gesamte Ensemble zusammen. Kabarett Theater Distel, Berlin 20:00 Loft siebenköpfige Artisten-WG sucht begeistertes Publikum für einen unvergesslichen Abend CHAMÄLEON Theater, Berlin 20:00 Der eiserne Gustav Hans Fallada hat dem Eisernen Gustav mit seinem gleichnamigen Roman ein literarisches Denkmal gesetzt. Wobei die Fahrt nach Paris nur Schluss- und Höhepunkt einer dt.Familiengeschichte ist. Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 20:00 Gob Squad's Kitchen (You've Never Had it So Good) Live-Film Event Volksbühne Berlin, Berlin 21:00 Tangonacht mit Michael Rühl Volksbühne Berlin, Berlin

11:30 Schokoladiger Gewürzworkshop mit Pralinenwerkstatt [siehe: 01.01] Biosphäre Potsdam, Potsdam 17:00 Sonne, Mond und Sterne [5+] Das Firmament zeigt eine riesige Anzahl von Lichtpünktchen. Sind das alles Sterne, und was sind eigentlich Sterne? Urania-Verein / Planetarium, Potsdam

Gastro ________________________________ BERLIN 20:00 Neujahrsdinner - Musik Dinner sinnliches 4-Gänge-Menü zum Beginn des neuen Jahres Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

DonnerstagAd Bühne ________________________________ BERLIN 19:30 Der Sandmann Schauermärchen nach E.T.A. Hoffmann und Oskar Panizza Volksbühne Berlin, Berlin 20:00 Best of 2012 - Wir treten zurück [siehe: 02.01] Kabarett Theater Distel, Berlin 20:00 Loft [siehe: 02.01] CHAMÄLEON Theater, Berlin 20:00 Der eiserne Gustav [siehe: 02.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 20:00 Der Hund von Baskerville Unter mysteriösen Umständen starb Sir Charles Baskerville,ein mächtiger Adliger aus Devonshire. Das Stück zeigt Gestalten wie aus dem klassischen Horrorroman. Berliner Kriminal Theater, Berlin

Feiern ________________________________ POTSDAM 19:00 CL- STUDIO mixed by BoB DISCO flavoured HOUSE Club Laguna, Potsdam LAND BRANDENBURG 20:00 Carpe Noctem Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V., Brandenburg an der Havel

Konzert ________________________________

Konzert ________________________________

BERLIN 15:00 Beethoven: IX. Symphonie mit Schlußchor »an die Freude«Carl Orff: Carmina Burana Tschechische Symphoniker Prag Prager Opernchor Philharmonie, Berlin

POTSDAM

Familie ________________________________ POTSDAM 03:00–14:00 Von der Erfindung der Zeit Experimente zum Thema Kalender und Sekunde. Wie Zeit messbar ist und warum sie gebraucht wird. Extavium Potsdam, Potsdam 10:00 Feriennähwerkstatt viele Kleinigkeiten nähen, Anm.: U. Trost 0177.4171061 Nähgern, Potsdam

Stimm-Workshop »Die Kraft Ihrer Stimme« 15.+ 16. Februar 2013

Eisenhartstraße 6 | 14469 Potsdam Weitere Informationen unter:

www.logopaedie-potsdam.de Extavium Potsdam, Potsdam 09:00 Störche der Erde biologische Vielfalt kennen lernen Naturkundemuseum, Potsdam 10:00 Feriennähwerkstatt [siehe: 02.01] Nähgern, Potsdam 11:30 Schokoladiger Gewürzworkshop mit Pralinenwerkstatt [siehe: 01.01] Biosphäre Potsdam, Potsdam

Gastro ________________________________ POTSDAM 11:00 Daily Soup klassisch hausgemachte Tagesuppe mit Vollkornbrot Bagels & Coffee, Potsdam 19:30 Dinner for fun Palastzelt auf dem Parkplatz, Anm.: tickets@dinnerforfun.net bzw. T (173) 100 34 34 Biosphäre Potsdam, Potsdam BERLIN 20:00 Das Geheimnis von Berlin Krimidinner Unter einem Theater im Berlin der 20er Jahre wandelt eine mysteriöse Gräfin von der man sagt, sie sei eine Nachfahrin Friedrich des Großen. Eine Jagd zwischen Leben und Tod. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

Sonstiges ________________________________ POTSDAM 19:00 International Round Table Café Galerie 11-line, Potsdam

FreitagAe Bühne ________________________________

Bildung ________________________________ BERLIN 14:00 Einfach und schnell eine Stelle finden Agentur für Arbeit Berlin Süd, Berlin

Julia Mones LOGOPÄDIE

20:00 Oh happy day! The Original USA Gospelsingers & Band mit Songs wie Joshua fit the battle, Nobody knows, Sometimes I feel like a motherless child, Go down Moses, Hail Mary, Down by the riverside & Oh happy day Nikolaisaal Potsdam, Potsdam

Familie ________________________________ POTSDAM 09:00–14:00 Von der Erfindung der Zeit [siehe: 02.01]

www.friedrich-zeitschrift.de

POTSDAM 19:30 Gutmensch ärgere dich nicht Keine Weltverbesserungsvorschläge, keine Atomhysterie, nicht mal Schelte gegen »Die da oben«? Auf dem Stundenplan steht eine Doppelstunde Heimatkunde ohne Oberlehrer. Kabarett Obelisk, Potsdam BERLIN 15:00 Winter-Zauberland Unterhaltungsshow Universität der Künste, Berlin 19:30 Die Wirtin von Fjodor M. Dostojewskij. »Ohne Gott ist der Mensch allein« Volksbühne Berlin, Berlin 20:00 Best of 2012 - Wir treten zurück [siehe: 02.01] Kabarett Theater Distel, Berlin 20:00 Der eiserne Gustav [siehe: 02.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm, Berlin


Termine Termine

 Kalender

20:00 Und dann gabs keins mehr Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 Voraufführung Eine Sommernacht charmanten Komödie über zwei sehr unterschiedliche Menschen Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin

POTSDAM 23:00 Feierstarter Arena: Best Of 90er mit DJ Lamboo Kesselhaus: 90er Hip Hop mit DJ Pizza Special Guest: Plattenpapzt Klub: 90er Rock mit DJ El Hombre Schiffbauergasse | Waschhaus, Potsdam

15:00 »Die 12 Monate« + 17:00 ein russisches Märchen von Samuil Marschak Volkspark Potsdam, Potsdam 15:30 Schokoladiger Gewürzworkshop mit Pralinenwerkstatt [siehe: 01.01] Biosphäre Potsdam, Potsdam BERLIN 13:00 Kick off Kinder und ihre Eltern sowie alle Interessierten sind eingeladen, sich über das Jahresprogramm 2013 im FEZ-Berlin zu informieren. Natürlich alles zum Anfassen, Ausprobieren und Mitmachen! FEZ Berlin, Berlin 15:00+16:30 Hänschen Klein [3+] Hänschen klein ging allein ...Wo hält sich Hänschen auf, was erlebt er zwischen Weggehen und Wiederkommen? FEZ Berlin, Berlin 15:00 Frau Holle [5+] Im Mittelpunkt der Inszenierung steht die ebenso eigenwillige wie feinfühlige Goldmarie. Mit ihrer Verträumtheit und Langsamkeit ist sie ihrer gestressten Mutter ein Dorn im Auge. Atze Musiktheater, Berlin 15:30 Frederik Der kleine Frederick ist anders als der Rest seiner Familie. Während die anderen Mäuse Tag & Nacht arbeiten, sitzt er lieber in der Sonne. FEZ Berlin, Berlin

Film ________________________________

Gastro ________________________________

LAND BRANDENBURG 20:00 In Ihrem Haus Thriller - Frankreich, Spielzeit:05.0109.01.2013 Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

POTSDAM 09:00 Pimp my Burger Lieblingsburger selbst gestalten Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam 17:00 Cocktail for 2 2 Cuba Libre oder 2 Caipi zum Preis von 8,00 € Bagels & Coffee, Potsdam BERLIN 20:00 Best of Film Music - Musik Dinner 4-Gang-Menü inkl. Show, die schönste Filmmusik aus den bekanntesten Filmen aller Zeiten Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 23:00 Erotisches zur Nacht Fingerfood & Show Die Nacht des Jahres für Liebhaber erotischer Leckerbissen.Anregenden Geschichten und sinnliche Musik sorgen für knisternde Stunden der Leidenschaft Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

Feiern ________________________________ POTSDAM 21:30 SingleParty mit DJ Schnörpi & 1 Glas Sekt für jede Lady gratis Clärchens Tanzcafe, Potsdam

Familie ________________________________ POTSDAM 09:30+ 11:00 Von Merkur bis Neptun Reise durch das Sonnensystem Fulldome-Projektion (live) Urania-Verein / Planetarium, Potsdam 10:00 Feriennähwerkstatt [siehe: 02.01] Nähgern, Potsdam 15:30 Schokoladiger Gewürzworkshop mit Pralinenwerkstatt [siehe: 01.01] Biosphäre Potsdam, Potsdam 19:30 Frau Müller muss weg Schiffbauergasse | Reithalle, Potsdam

Gastro ________________________________ POTSDAM 11:00 Red Hot Texas Chili feuriges Chili con Carne, dazu Frischkäse-Dip & getoastetes Fladenbrot Bagels & Coffee, Potsdam 16:00 Heiders Feuerzangenbowle Restaurant & Café Heider, Potsdam BERLIN 20:00 Mord im Dunkeln 1 Mord, 4-Gänge und viele Verdächtige in absoluter Dunkelheit. Ein dramatischer Kriminalfall. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

SamstagAf Bühne ________________________________ POTSDAM 19:30 Drei Mal Leben Yasmina Reza Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam 19:30 Gutmensch ärgere dich nicht [siehe: 04.01] Kabarett Obelisk, Potsdam 19:30 Ein Volksfeind Henrik Ibsen Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam BERLIN 15:30 Johann Strauss - Neujahrsgala mit dem Musiktheater Prag & dem Prager Festivalorchester Philharmonie, Berlin 19:00 Loft [siehe: 02.01] CHAMÄLEON Theater, Berlin 20:00 Best of 2012 - Wir treten zurück [siehe: 02.01] Kabarett Theater Distel, Berlin 20:00 Voraufführung Eine Sommernacht [siehe: 04.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin

20:30 Der eiserne Gustav [siehe: 02.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin

Feiern ________________________________

Konzert ________________________________ POTSDAM 20:00 Magnus Öström Mit seinem Album »Thread of Life« gelang es ihm, nach einer langen Trauerphase zurück ins musikalische Leben zu finden, auf künstlerisch überzeugende Weise. Nikolaisaal Potsdam, Potsdam 20:00 Keitzer kettensaegenmetal mit grindsauce Black Fleck, Potsdam BERLIN 15:30 Musik ist Trumpf im Kammermusiksaal, mit dem Salon Orchester Berlin Philharmonie, Berlin

Familie ________________________________ POTSDAM 10:00 Feriennähwerkstatt [siehe: 02.01] Nähgern, Potsdam 14:00–18:00 12. Kinderflohmarkt mit 60 großen und kleinen Händlern Bahnhofspassagen Potsdam, Potsdam 14:00 »Die Schneekönigin und die beiden Kinder« + 16:00 nach einem Märchen von Hans Christian Andersen Volkspark Potsdam, Potsdam 15:00 Exotische Tier- und Pflanzenwelt Führung über Wissenswertes, Erstaunliches und Kurioses der artenreichen Flora und Fauna des Tropenhauses. Anm.: T (0331) 550740 Biosphäre Potsdam, Potsdam

SonntagAg Bühne ________________________________ POTSDAM 15:00 Drei Mal Leben [siehe: 05.01] Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam 17:00 Ein Volksfeind [siehe: 05.01] Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam BERLIN 16:00 Der eiserne Gustav [siehe: 02.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 16:00 Kabarettgeschichte(n) Bernd Wefelmeyer Kabarett Theater Distel, Berlin

www.friedrich-zeitschrift.de

52

18:00 Eine Sommernacht [siehe: 04.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 18:00 Die (s)panische Fliege Schwank von Franz Arnold und Ernst Bach Volksbühne Berlin, Berlin 18:00 Die zwölf Geschworenen Berliner Kriminal Theater, Berlin 18:00 Premiere Eine Sommernacht charmanten Komödie über zwei sehr unterschiedliche Menschen Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 1

9:00 Loft [siehe: 02.01] CHAMÄLEON Theater, Berlin

Konzert ________________________________ LAND BRANDENBURG 15:00 Konzerte zum Neuen Jahr mit den Brandenburger Symphonikern Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________ BERLIN 10:00 Fernweh: Die Flora von Neuseeland Treff: Eingang Königin-Luise-Platz Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin LAND BRANDENBURG 15:00 Seine letzte Grönlandexpedition Zum Sprechen gebracht, Reportagen aus der Welt der Dinge, mit Dr. P. Böthig, im Rahmen der Ausstellung Ding-Fest Archäologisches Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster, Brandenburg an der Havel

Kirche ________________________________ POTSDAM 17:00 »Sieben Lieder von Dunkel und Licht« Eintritt frei Nikolaikirche Potsdam, Potsdam

Familie ________________________________ POTSDAM 11:00 +16:00 Ach Du lieber Kater – Woffelpantoffel [3+] AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam 11:00–17:00 Von der Erfindung der Zeit [siehe: 02.01] Extavium Potsdam, Potsdam 11:30 Schokoladiger Gewürzworkshop mit Pralinenwerkstatt [siehe: 01.01] Biosphäre Potsdam, Potsdam 14:00 Die Sterne im Jahresverlauf Urania-Verein / Planetarium, Potsdam


53

Kalender

15:00 Die Schatzinsel [8+] Das Leben in dem kleinen Ort an der englischen Küste verläuft ruhig, bis sich eines Tages ein alter Seemann mit einer geheimnisvollen Kiste im Gasthaus einquartiert. Inszenierung von Stevensons Schiffbauergasse | Reithalle, Potsdam 15:00 Backen für alle am Lehmbackofen! gemeinsam Pizza, Kuchen, Brot, Brötchen und Kekse backen Lindenpark, Potsdam 15:30 Lars, der kleine Eisbär [5+] In dem spannenden Abenteuer rettet Eisbär Lars die Wale vor den Walfängern und aus einer großen Not, in die sie durch das Abschmelzen eines Gletschers geraten sind. Fulldome-Show Urania-Verein / Planetarium, Potsdam BERLIN 12:00 Kick off [siehe: 05.01] FEZ Berlin, Berlin 14:00 Spielesonntag »Spielen in Alt Berlin« macht Lust, historische Spiele selbst auszuprobieren Märkisches Museum Berlin, Berlin 14:00 Ich sehe was, was Du nicht siehst Räumen, Fluchten und Winkeln, die Großen Halle und die Empore entdecken Märkisches Museum Berlin, Berlin 14:30 +16:00 Frederik [siehe: 05.01] FEZ Berlin, Berlin 15:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] nach H.C. Andersen, Die kleine Meerjungfrau Sirene verliebt sich sterblich in den Prinzen von Lowland. Für die Liebe zu einem Menschen muss sie die den Unterwasserfeen eigene Unsterblichkeit aufgeben. Atze Musiktheater, Berlin

Gastro ________________________________ POTSDAM 12:00 Matineé mit Brunch und Livemusik Schiffbauergasse | Fabrik, Potsdam BERLIN 20:00 House of Battlemore - Grusel Dinner 4-Gang-Menü inkl. Show Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin LAND BRANDENBURG 15:00 Waffelalarm leckere Nusswaffeln u.v.m. Fonte im Fontane-Club, Brandenburg an der Havel

MontagAh

BERLIN 20:00 Best of 2012 - Wir treten zurück [siehe: 02.01] Kabarett Theater Distel, Berlin

20:00 Wendezeit in Potsdam Künstlerinterview mit Liveaufzeichnung für Radio FRRAPO Café Galerie 11-line, Potsdam

Konzert ________________________________

Kurse ________________________________

POTSDAM 18:30 Harmonia Mundi Musica Colestis 2013 Werke von A. Corelli, A. Stradella, D. Gabrielli, P.d. Antonii & C. A. Lonati Bürgerhaus am Schlaatz, Potsdam

POTSDAM

Film ________________________________ POTSDAM 21:00 FAQ- Das FilmAuskennerQuiz Großer Jahresausscheid Thalia Arthouse Kinos, Potsdam

Bildung ________________________________

Konzert ________________________________

POTSDAM 09:00 Das Vorstellungsgespräch für Studierende & Hochschulabsolventen Agentur für Arbeit Potsdam, Potsdam

Familie ________________________________ POTSDAM 09:30 Als der Mond zum Schneider kam [5+] Unser Mond bewegt sich ständig um die Erde. Auf seinem langen und beschwerlichen Weg beschließt er, mal beim Schneidermeister Fingerhut reinzuschauen, um sich eine Jacke nähen zu lassen. Urania-Verein / Planetarium, Potsdam

Gastro ________________________________ POTSDAM 11:00 Red Hot Texas Chili [siehe: 04.01] Bagels & Coffee, Potsdam 17:00 Cocktail for 2 [siehe: 05.01] Bagels & Coffee, Potsdam BERLIN 18:00 Dinner in the Dark köstliches 3-Gänge-Menü in völliger Dunkelheit Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

DienstagAi Bühne ________________________________ POTSDAM 18:00 Draußen vor der Tür Wolfgang Borchert Schiffbauergasse | Reithalle, Potsdam 19:30 Jetzt schlägt´s 30! mit Potsdams Kabarettistin und Komikerin Andrea Meissner. Kabarett Obelisk, Potsdam BERLIN 20:00 Eine Sommernacht [siehe: 04.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin

Konzert ________________________________ POTSDAM 21:00 Touchy Mob & Tellavision Rubys Tuesday Schiffbauergasse | Waschhaus, Potsdam

Bühne ________________________________

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________

POTSDAM 20:30 Gin & Jokes live, farbenfroh und fröhlich Cafélounge Rückholz, Potsdam

POTSDAM 16:30-18:00 Asthma & COPD zwei ungleiche Schwestern? Konferenzraum F 113 Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam

20:00 Voraufführung Gerüchte... Gerüchte... mit Maria Furtwängler Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 20:00 Best of 2012 - Wir treten zurück [siehe: 02.01] Kabarett Theater Distel, Berlin

19:30 Tango Argentino kostenlose Schnupperstunde Friedenssaal, Potsdam

POTSDAM 20:00 Yesterday – A Tribute to the Beatles Silver Beatles Jubiläumstour, sie sehen aus wie die Beatles, sie bewegen sich so, sie klingen wie die Beatles. Und mit dem typischen Humor der vier weltberühmten Liverpooler erobern sie die Herzen. Nikolaisaal Potsdam, Potsdam

Familie ________________________________

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________

POTSDAM 09:00–14:00 Von der Erfindung der Zeit [siehe: 02.01] Extavium Potsdam, Potsdam 09:30 +11:00 Das kleine 1x1 der Sterne [5+] Urania-Verein / Planetarium, Potsdam 14:30–16:30 Kinder-Kunst-Kurs Anmeldung erforderlich: T (0331) 585 20 88 Kunst-Geschichten-Werkstatt beim Lurchverlag, Potsdam 19:00 Spielend Beraten – Der Bera tungsabend für Jugendliche und junge Erwachsene Tischtennis, Gesellschaftsspiele & Gesprächen clubmitte, Potsdam

POTSDAM 15:00 Info-Abend für werdende Eltern Konferenzraum F 113 Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam BERLIN 14:00 Fernweh: Die Flora von Neuseeland [siehe: 06.01] Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin 16:00 Geschäfte für die Jüngsten. Spielzeug in Berlin Kuratorenführung durch die Ausstellung »Kaiser, König, Bettelmann. Spielen in Alt-Berlin« Märkisches Museum Berlin, Berlin

Gastro ________________________________

POTSDAM 20:45 Tango Argentino Kursbeginn für Einsteiger AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam

POTSDAM 09:00 Pimp my Burger [siehe: 05.01] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam 19:30 Dinner for fun [siehe: 03.01] Biosphäre Potsdam, Potsdam

Sonstiges ________________________________ POTSDAM 15:00 »Die Ausgezeichneten« Tiere und Pflanzen des Jahres 2013 Grüne Stunde – Nur für Erwachsene Naturkundemuseum, Potsdam

MittwochAj Bühne ________________________________ POTSDAM 19:30 Jetzt schlägt´s 30! [siehe: 08.01] Kabarett Obelisk, Potsdam BERLIN 20:00 Filmbühne: Moderne Zeiten - Ein Kurzfilmabend präsentiert von Simone Catharina Gaul, Jan Koslowski und Deniz Sertkol Volksbühne Berlin, Berlin 20:00 Eine Sommernacht [siehe: 04.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin

www.friedrich-zeitschrift.de

Kurse ________________________________

Bildung ________________________________ BERLIN 18:00 Berufswege für Geistes- und Sozial wissenschaftler/innen Vorstellung d. Berufsfeldes: Autor, mit Hans Münch u.a., Raum 1.103 Humboldt-Universität zu Berlin, Berlin

Sport & Gesundheit ________________________________ 11:00–12:15 Feldenkrais - Bewußtsein durch Bewegung Schiffbauergasse | Fabrik, Potsdam

Familie ________________________________ POTSDAM

09:00–14:00 Von der Erfindung der Zeit [siehe: 02.01] Extavium Potsdam, Potsdam


Termine Termine 15:00 Juniorforscher Stunde der WintervĂśgel. Naturkundemuseum, Potsdam BERLIN 10:00 Die Bremer Stadtmusikanten [5+] Vier tierische Typen treffen aufeinander, die unterschiedlicher kaum sein kĂśnnten. Atze Musiktheater, Berlin

 Kalender

Kunst ________________________________ POTSDAM

DonnerstagBa Bßhne ________________________________ POTSDAM 19:30 Carmen fßr Landratten Ohne Seefestspiele läuft gar nichts mehr. Während der Wannsee mit grosser Ausstattung Bizets Oper Carmen ßber die neu errichtete Eventbßhne rauscht, erlebt man die Parodie darauf. Kabarett Obelisk, Potsdam 20:00 Breakfast & NOTHING for Body Howool Baek & Matthias Erian + Shang-Chi Sun Schiffbauergasse | Fabrik, Potsdam BERLIN 19:30 Die DING Show Impro Berlin Kabarett Theater Distel, Berlin 20:00 Lesebßhne: Georg Bßchner Lenz Matthias Rheinheimer u. Konrad Nitsch, Schlagzeug. Regie: Lutz Lansemann Volksbßhne Berlin, Berlin 20:00 Eine Sommernacht [siehe: 04.01] Theater und KomÜdie am Kurfßrstendamm , Berlin 20:00 Vorauffßhrung Gerßchte... Gerßchte... [siehe: 09.01] Theater und KomÜdie am Kurfßrstendamm , Berlin

Feiern ________________________________ POTSDAM 19:00 CL- STUDIO mixed by BoB [siehe: 03.01] Club Laguna, Potsdam LAND BRANDENBURG 20:00 Carpe Noctem Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V., Brandenburg an der Havel

Konzert ________________________________ POTSDAM 20:30 Live in der Bar After Work - Konzert von Daniel Allmeyer Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam

Kurse ________________________________ POTSDAM 17:00–19:00 Karateselbstverteidigungskurs mit Mathias Gaebel, Schnupperkurse, keine Vereinsmitgliedschaft erforderlich, Anm.: erforderlich clubmitte, Potsdam 19:30 Malerei-Grafik-Plastik Kurs Kunstwerk, Potsdam

Gastro ________________________________ BERLIN 20:00 Mord im Dunkeln [siehe: 04.01] Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

XXXGBCSJLQPUTEBNEF

19:00 Vernissage ÂťMade in PotsdamÂŤ Schiffbauergasse | Waschhaus, Potsdam

Bildung ________________________________

20:00 ÂťThis is ConcreteÂŤ & ÂťCosmos BluesÂŤ Deutschlandpremieren mit Jefta Van Dinther & Thiago Granato + Martine Pisani Schiffbauergasse | Fabrik, Potsdam 20:00 34,5 cm neben dem GlĂźck StĂźckentwicklung nach Tatsachenberichten Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam BERLIN 20:00 Loft [siehe: 02.01] CHAMĂ„LEON Theater, Berlin 20:00 Eine Sommernacht [siehe: 04.01] Theater und KomĂśdie am KurfĂźrstendamm , Berlin 20:00 Jenseits von Angela Kabarett Theater Distel, Berlin 20:00 VorauffĂźhrung GerĂźchte... GerĂźchte... [siehe: 09.01] Theater und KomĂśdie am KurfĂźrstendamm , Berlin LAND BRANDENBURG 20:00 Der Tod trägt Petticoat Dinnerkrimi mit dem Ensemble artdeshauses Neues Rathaus, Teltow 20:00 Bitte erschieĂ&#x; Deinen Gatten Ein schwarzer Abend mit heiteren Liedern Theaterklause, Brandenburg a.d. Havel

Feiern ________________________________

BERLIN 16:00 Wie weiter nach dem freiwilligen Jahr? Infos & Vorstellung von MĂśglichkeiten Agentur fĂźr Arbeit Berlin Mitte 2, Berlin 16:00 Berufe rund um Schutz und Sicherheit Laufbahn, Auswahlverfahren & Zugangsvorraussetzungen fĂźr das Hauptzollamt Berlin Agentur fĂźr Arbeit Berlin Nord, Berlin

POTSDAM 20:00 SaturdayNight Groove Disco-Funk-Groove Club Laguna, Potsdam 20:00 Die 70er/80er Jahre Fete Club Laguna, Potsdam 21:30 Ăœ-25 Party mit JR serious & jeder Cocktail 1,- â‚Ź weniger Clärchens Tanzcafe, Potsdam 23:00 Flava Hip Hop Schiffbauergasse | Waschhaus, Potsdam

Familie ________________________________

Kunst ________________________________

POTSDAM 09:00–14:00 Von der Erfindung der Zeit [siehe: 02.01] Extavium Potsdam, Potsdam BERLIN 10:30 Rico, Oskar und die Tieferschatten [8+] Rico, ein Kreuzberger Junge, bezeichnet sich als tiefbegabt, weil ihm viele Dinge aus dem Kopf herausfallen. Als er eines Tages den hochbegabten Oskar trifft, entwickelt sich eine Freundschaft. Atze Musiktheater, Berlin

POTSDAM 16:00 Wolf Vostell Ăśffentliche FĂźhrung, zeitgenĂśssische Kunst Schiffbauergasse | Museum FLUXUS+, Potsdam

FreitagBb BĂźhne ________________________________ POTSDAM 19:30 Carmen fĂźr Landratten [siehe: 10.01] Kabarett Obelisk, Potsdam 19:30 Premiere ÂťDas WintermärchenÂŤ Der KĂśnig, hat alles, eine kluge, schĂśne Frau, einen Stammhalter, gute Freunde & die Macht im Staat, doch vor Furcht und Eifersucht stĂśĂ&#x;t er seine Nächsten von sich... Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam

Konzert ________________________________ POTSDAM 20:30 Christophe Bourdoiseau The Voice in Concert, geboren in Holland, aufgewachsen in Italien & Frankreich, seit 17 Jahren ÂťExilBerlinerÂŤ mit einem Hang u.a. zur slawischen Musik Nikolaisaal Potsdam, Potsdam

Vortrag, Lesung, Fßhrung ________________________________ BERLIN 18:00 Tropische Nächte Reise durch die Pflanzenwelt, mit Cocktails & Live-Musik Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin

Kurse ________________________________ POTSDAM 10:00 ColorSensitivityTraining 2-Tages-Ausbildung kimages Training+Beratung, Potsdam

www.friedrich-zeitschrift.de

54

Familie ________________________________ POTSDAM 09:30+11:00 Als der Mond zum Schneider kam [5+] [siehe: 07.01] Urania-Verein / Planetarium, Potsdam BERLIN 09:30 Robert Metcalf - Teddybär tanzt [2,5+] Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Rico, Oskar und die Tieferschatten [8+] [siehe: 10.01] Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Heile, heile Kätzchen [1,5+] Eine Geschichte fßr die Allerkleinsten ßber Freundschaft,TrÜsten & getrÜstet werden. Mit einfßhlsamer Musik altbekannter und neuen Kinderreimen. FEZ Berlin, Berlin 10:45 Robert Metcalf - Teddybär tanzt [2,5+] Atze Musiktheater, Berlin

Gastro ________________________________ POTSDAM 16:00 Heiders Feuerzangenbowle Restaurant & CafĂŠ Heider, Potsdam BERLIN 20:00 Das Geheimnis von Berlin - Krimi dinner [siehe: 03.01] Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

Sonstiges ________________________________ POTSDAM 17:30 11. Geburtstag der Spielbank Potsdam Spielbank Potsdam, Potsdam

SamstagBc BĂźhne ________________________________ POTSDAM 19:30 Carmen fĂźr Landratten [siehe: 10.01] Kabarett Obelisk, Potsdam 19:30 DrauĂ&#x;en vor der TĂźr [siehe: 08.01] Schiffbauergasse | Reithalle, Potsdam 19:30 Endstation Sehnsucht von Tennessee Williams Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam 20:00 ÂťCartographieÂŤ (Deutschlandpremiere) & ÂťThis is ConcreteÂŤ Malgven Gerbes + Jefta Van Dinther & Thiago Granato Schiffbauergasse | T-Werk, Potsdam BERLIN 16:00 Inspektor Campbells letzter Fall [siehe: 01.01] Berliner Kriminal Theater, Berlin 19:00 Loft [siehe: 02.01] CHAMĂ„LEON Theater, Berlin 19:30 Don Juan von RenĂŠ Pollesch nach Molière VolksbĂźhne Berlin, Berlin 20:00 Inspektor Campbells letzter Fall [siehe: 01.01] Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 Eine Sommernacht [siehe: 04.01] Theater und KomĂśdie am KurfĂźrstendamm , Berlin 20:00 Jenseits von Angela Kabarett Theater Distel, Berlin


55

KALENdER

20:00 Voraufführung Gerüchte... Gerüchte... [siehe: 09.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin lAND BRANDENBURG

SPoRt & GeSunDheit ________________________________

SonStiGeS ________________________________

POTSDAM

POTSDAM 21:00 Salsa in der Wilhelmgalerie Eintritt frei! Wilhelm Galerie, Potsdam

BABELSBERG 03 empfängt im Karl-Liebknecht-Stadion

Testspiel: Sa. 12.01.2013 | 14 Uhr

ENERGIE COTTBUS

SonntagBd bühne ________________________________

blauweissbunt  Nulldrei www.babelsberg03.de 14:00 Testspiel Babelsberg 03: : Energie Cottbus Karl-Liebknecht-Stadion, Potsdam 19:30 Orpheus in der Unterwelt Opéra-bouffon in 2 Akten von Jacques Offenbach Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

FeieRn ________________________________ POTSDAM 20:00 Violet laguna Session House-R'nB-Disco Club Laguna, Potsdam 21:30 80'er Jahre Party mit JR serious & Sambuca Clärchens Tanzcafe, Potsdam lAND BRANDENBURG 23:00 Fritz Rock Party mit den Fritzclub-DJs Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V., Brandenburg an der Havel

FiLM ________________________________ POTSDAM 19:00 Das lied des lebens Filmgespräch in Anwesenheit von Irene Langemann Thalia Arthouse Kinos, Potsdam lAND BRANDENBURG 20:00 Wie beim ersten Mal Komödie/Drama - USA 2012, Spielzeit: 12.01. - 16.01.2013 Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

konZeRt ________________________________ POTSDAM 19:30 5. Sinfoniekonzert Konzerteinführung 18.30 Uhr im Studiosaal Nikolaisaal Potsdam, Potsdam 20:00 Thomas Rühmann & Band Falsche Lieder Schiffbauergasse | Waschhaus, Potsdam BERlIN 20:30 Berliner Residenz Konzerte [siehe: 01.01] Schloss Charlottenburg, Berlin 21:00 18. Neujahrsblues Einlass ab 20:30 Kulturzentrum WABe, Berlin

kuRSe ________________________________ POTSDAM 15:00 FRITzEN - lapislazuli und Grüne Erde Steine, Pigmente, Farben. Workshop mit Restaurator D. RichterReiswitz Neue Kammern, Potsdam 19:30 Salsa-Workshop Anfänger club Latino Alex (Wilhelmgalerie), Potsdam

FAMiLie ________________________________ POTSDAM 11:00–17:00 Entdecke den Clown in dir Workshop, es sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam 11:00–17:00 Von der Erfindung der zeit [siehe: 02.01] extavium Potsdam, Potsdam 14:00 »Die Schneekönigin und die beiden Kinder« [siehe: 05.01] Volkspark Potsdam, Potsdam 15:00 »Die 12 Monate« [siehe: 05.01] Volkspark Potsdam, Potsdam 16:00 Das kleine Sinfoniekonzert mit captain Howard auf hoher See, Leinen los! Das Schiff fährt hinaus auf's große weite Meer. Mal liegt die See ganz spiegelglatt im Mondlicht, dann wieder peitscht ein wilder Sturm die Wellen auf. Nikolaisaal Potsdam, Potsdam 19:00 Nachts im Dschungel - Die Abenteuerführung für Kinder Anm.:T (0331) 550 740 Biosphäre Potsdam, Potsdam BERlIN 15:00 Frau Holle [5+] [siehe: 05.01] Atze Musiktheater, Berlin 15:00 Schneeschön und Bitterkalt [2+] Die erste Schneeflocke weckt Mausekind Jacob in seinem Mauseloch, er entdeckt zum ersten Mal den Winter. Pudelmütze auf, Handschuhe an und hinaus geht es in die wunderbare Winterwelt. FeZ Berlin, Berlin 16:00 Premiere - Rico, Oskar und die Tierschatten [8+] Rico, ein Kreuzberger Junge, bezeichnet sich als »tiefbegabt«, weil ihm viele Dinge »aus dem Kopf herausfallen«. Als er eines Tages den »hochbegabten« Oskar trifft, entwickelt sich eine Freundschaft. Atze Musiktheater, Berlin 19:00–20:30 Oberuferer Dreikönigsspiel [9+] Domäne Dahlem Veranstaltungsgesellschaft mbH, Berlin lAND BRANDENBURG 15:00 Wer wird Bohnenkönig?[5+] Anm.: 03375 (21 17 00) Schloss Königs Wusterhausen, Königs Wusterhausen

GAStRo ________________________________ POTSDAM 17:00 Cocktail for 2 [siehe: 05.01] Bagels & Coffee, Potsdam

POTSDAM 18:00 Draußen vor der Tür [siehe: 08.01] Schiffbauergasse | Reithalle, Potsdam 19:30 Ein Volksfeind [siehe: 05.01] Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam BERlIN 16:00 Eine Sommernacht [siehe: 04.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 18:00 Premiere Gerüchte...Gerüchte... Maria Furtwängler in Neil Simons Komödie Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 19:00 loft [siehe: 02.01] CHAMÄLeON Theater, Berlin 20:00 Kabarettistischer Jahresrückblick 2012 Kaum hat das Jahr begonnen, da kreisen schon wieder die hungrigen Umzugslaster über dem Schloss Bellevue. Aber hinter diesem Kandidaten stehen alle: cDU, cSU, FDP, SPD, Grüne! Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin lAND BRANDENBURG 16:00 Orpheus in der Unterwelt [siehe: 12.01] Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

FiLM ________________________________ POTSDAM 19:00 Staub auf unseren Herzen Film zum Sonntag Thalia Arthouse Kinos, Potsdam

kunSt ________________________________ POTSDAM 16:00 Vernissage »Albert Schweitzers lambarene – eine Herausforderung« Ausstellung vom: 14.01. – 31.01.13 AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam

konZeRt ________________________________ POTSDAM 11:00 Strauss und Strauß Ins neue Jahr mit Johann und Richard Nikolaisaal Potsdam, Potsdam BERlIN 15:00 Musik zum Jahresbeginn Werke von Vivaldi, Haydn, u. a. m. dem Gitarrentrio L'Evasion, Anm.: (030) 813 35 97 Jagdschloss Grunewald, Berlin

VoRtRAG, LeSunG, FühRunG ________________________________ BERlIN 11:00 Kamelien und andere winterliche Schönheiten Spaziergang durch die Subtropen Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin

14:00 Was war Berlin, was ist Berlin? Spaziergang durch die Stadtgeschichte Märkisches Museum Berlin, Berlin

kuRSe ________________________________ POTSDAM 10:00 ColorCoaching 1-Tages-Ausbildung kimages Training+Beratung, Potsdam

FAMiLie ________________________________ POTSDAM 09:00 Störche der Erde [siehe: 03.01] Naturkundemuseum, Potsdam 11:00 landschafft Ressourcen fünf Themenbereiche stellen Landschaften im Wandel vor, Biosphäre Potsdam, Potsdam 11:00–17:00 Entdecke den Clown in dir [siehe: 12.01] AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam 11:00–17:00 Von der Erfindung der zeit [siehe: 02.01] extavium Potsdam, Potsdam 11:00 Tiere des Jahres 2013 thematische Sonntagsführung Naturkundemuseum, Potsdam 13:30 Johann ludwig von Fauch auf Reisen Familienführung mit dem Schlossdrachen, Anm.: T (0331) 96 94 200 Marmorpalais, Potsdam 14:00 »Auf Märchenpfaden um die Welt« Bärbel Becker führt durch eine bunte Märchenwelt Volkspark Potsdam, Potsdam 15:00 »Märchen vom Sternenhimmel« Bärbel Becker erzählt allen Neugierigen Wissenswertes über Mond u. Milchstraße Volkspark Potsdam, Potsdam 16:00 MärchenJurten: Weiße Märchen interaktiv & musikalisch, mit Versen, Geschichten und Liedern Lindenpark, Potsdam BERlIN 10:00 Das kann ich schon alleine! [2+] [siehe: 12.01] FeZ Berlin, Berlin 15:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] [siehe: 06.01] Atze Musiktheater, Berlin 16:00 Ben liebt Anna [8+] Für Ben u. seine Freunde hält der Schulalltag eine ungewohnte Erfahrung bereit, als »die Neue« in ihre Klasse kommt. Anna zog mit ihrer Familie aus Polen hierher u. ist anders als alle anderen. Atze Musiktheater, Berlin 16:00 Heile, heile Kätzchen [1,5+] [siehe: 11.01] FeZ Berlin, Berlin

SPoRt & GeSunDheit ________________________________ POTSDAM

So 13.01.

16:00 UHR

vs. HF Springe MBS ARENA AM LUFTSCHIFFHAFEN 16:00 1.Vfl Potsdam - HF Springe MBS Arena, Potsdam


Termine Termine

 Kalender

Gastro ________________________________

Familie ________________________________

Konzert ________________________________

POTSDAM 09:00 Pimp my Burger [siehe: 05.01] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam 10:00–14:00 Winterbrunch mit Blick über den Dschungel große Brunchbuffet Anm.: T (0331) 550 740 Biosphäre Potsdam, Potsdam 18:00 Literarisch-Kulinarische Köstlichkeiten Ensemble Theaterschiff Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam BERLIN 12:00–15:00 Brunch in the Dark all-you-can-eat, Wahl der Lieblingsspeisen aus dem Buffet bei Kerzenschein, die Ihnen dann in völliger Dunkelheit serviert werden. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin LAND BRANDENBURG 15:00 Waffelalarm [siehe: 06.01] Fonte im Fontane-Club, Brandenburg an der Havel

POTSDAM 09:30+11:00 Kobolde im Planetarium [5-8] Planis und Wuschels Abenteuer am Sternenhimmel Urania-Verein / Planetarium, Potsdam BERLIN 10:30 CheMagie-Show [9+] Null Bock auf Chemie und Physik? Das muss nicht sein! Dass es auch anders geht, beweist der Berliner Diplom-Biochemiker und Zauberkünstler Oliver Grammel. Atze Musiktheater, Berlin

POTSDAM 21:00 Pretty Mery K Rubys Tuesday Schiffbauergasse | Waschhaus, Potsdam

Sonstiges ________________________________ LAND BRANDENBURG 10:00 Neujahrsempfang für Vereinsmitglieder Kulturscheune Marquardt, Potsdam/OT Marquardt

MontagBe Bühne ________________________________ POTSDAM 19:30 Der Eisvogel Uwe Tellkamp // Uraufführung Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam 20:30 Gin & Jokes [siehe: 07.01] Cafélounge Rückholz , Potsdam BERLIN 00:00 Leo [siehe: 07.01] CHAMÄLEON Theater, Berlin 20:00 Der Name der Rose von Umberto Eco Berliner Kriminal Theater, Berlin

Film ________________________________ POTSDAM 20:00 CCC- Coffee, Cinema & Cigarettes Konsum, Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________ POTSDAM 16:30-18:00 Grauer Star - wenn die Linse trüb wird Konferenzraum F 113 Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam

Bildung ________________________________ POTSDAM 16:30 Einstieg im Ausland – Europa Infos zu Arbeitsmärkten, Tipps & Planung einer Arbeitsaufnahme Agentur für Arbeit Potsdam, Potsdam

Gastro ________________________________

Kurse ________________________________ POTSDAM 16:00 Malerei-Grafik-Plastik Kurs [6+] Kunstwerk, Potsdam 16:30 Theaterkurs für Kinder [8-12] Kunstwerk, Potsdam 18:00 Bildhauerkurs Kunstwerk, Potsdam 18:30 Malerei-Grafik-Plastik Kurs [14+] Kunstwerk, Potsdam

BERLIN 18:00 Dinner in the Dark [siehe: 07.01] Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

56

MittwochBg Bühne ________________________________ POTSDAM 19:30 Friedrich, Freude, Eierschecke [siehe: 15.01] Kabarett Obelisk, Potsdam BERLIN 20:00 Eine Sommernacht [siehe: 04.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 20:00 Gerüchte...Gerüchte... [siehe: 15.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 20:00 Loft [siehe: 02.01] CHAMÄLEON Theater, Berlin

Film ________________________________ POTSDAM 21:15 Yossi Gay Filmnacht Thalia Arthouse Kinos, Potsdam

DienstagBf Bühne ________________________________

Konzert ________________________________

POTSDAM 19:30 Drei Mal Leben [siehe: 05.01] Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam 19:30 Friedrich, Freude, Eierschecke Wenn der Preuße seinen Kaffee in einer Tasse aus Meißener Porzellan umrührt, dann hat der Sachse das Gefühl, als würden die Langen Kerls mit ihren Blechlöffeln Fettaugen in der Wassersuppe suchen. Kabarett Obelisk, Potsdam 19:30 Dreimal Leben Yasmina Reza Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam 20:00 Die Nacht der Musicals Die erfolgreichste Musicalgala mit über 1 Million Zuschauern, Musical-Highlights im Stile von Whoopi Goldbergs Sister’s Act, Udo Jürgens’ Ich war noch niemals in New York, Phil Collins’ Tarzan u.v.a. Nikolaisaal Potsdam, Potsdam BERLIN 20:00 Gerüchte...Gerüchte... Das Bürgermeisterpaar Myra und Charlie Brooks hat Freunde zu seinem zehnten Hochzeitstag eingeladen. Nacheinander treffen die Gäste ein. Doch weder Myra noch Charlie können sie b Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 20:00 Loft [siehe: 02.01] CHAMÄLEON Theater, Berlin 20:00 Kabarettistischer Jahresrückblick [siehe: 13.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 20:00 Der Mörder ist immer der Gärtner [siehe: 10.01] Berliner Kriminal Theater, Berlin

19:30 Tango Argentino Kursbeginn für Einsteiger Friedenssaal, Potsdam

BERLIN 20:00 »In meinen Tönen spreche ich« Die Sprache der Romantik -130116 sander, Ein Abend mit Musik von Johannes Brahms & Texten von Joseph von Eichendorff Philharmonie, Berlin

Bildung ________________________________

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________

BERLIN 08:00 Bewerbungsunterlagencheck für Studierende und Absolventen Agentur für Arbeit Berlin Süd, Berlin 09:00 Unterlagencheck [siehe: 03.01] Agentur für Arbeit Berlin Mitte, Berlin 14:00–16:00 Die perfekte Bewerbungsmappe Überblick zu dem »Was geht und was nicht«, Anm.:Berlin-Sued.Hochschulteam@arbeitsagentur.de Agentur für Arbeit Berlin Süd, Berlin

POTSDAM 19:00 Das veneto-byzantinische Mosaik in der Friedenskirche zu PotsdamSanssouci: Geschichte und Bedeutung Dr. Thomas-Peter Gallon Friedenskirche, Potsdam

Film ________________________________ BERLIN 20:30 Filmbühne: Neukölln-Aktiv In ihrem Abschlussfilm an der HFF Potsdam beobachten Sabine Herpich & Gregor Stadlober junge Männer ohne Abschluss & ohne Aussicht auf eine Ausbildung o. gar einen Job bei einer einjährigen Maßnahme. Volksbühne Berlin, Berlin

Familie ________________________________ POTSDAM 09:30 +11:00 Ein Ausflug ins Universum [6+] Fulldome-Projektion (live) Urania-Verein / Planetarium, Potsdam 14:30–16:30 Kinder-Kunst-Kurs [siehe: 08.01] Kunst-Geschichten-Werkstatt beim Lurchverlag, Potsdam 19:00–22:00 Spielend Beraten – Der Be ratungsabend für Jugendliche und junge Erwachsene [siehe: 08.01] clubmitte, Potsdam BERLIN 10:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] [siehe: 06.01] Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Ben liebt Anna [8+] [siehe: 13.01] Atze Musiktheater, Berlin

Gastro ________________________________ POTSDAM 11:00 Daily Soup [siehe: 03.01] Bagels & Coffee, Potsdam BERLIN 18:00 Dinner in the Dark [siehe: 07.01] Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

www.friedrich-zeitschrift.de

Kurse ________________________________ POTSDAM 16:00 Malerei-Grafik-Plastik Kurs [6+] Kunstwerk, Potsdam 18:00–20:00 Fotoschule für Anfänger / Einsteiger Kurs mit Dipl. Kameramann / Fotograf André Böhm AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam

Bildung ________________________________ BERLIN 14:00–16:00 Abschluss - Orientierung Bewerbung Infos zu Finanzierung, Orientierung und Bewerbungsprozess nach dem Studium, Anm.:Berlin-Sued. Hochschulteam @arbeitsagentur.de Agentur für Arbeit Berlin Süd, Berlin


57

KALENdER

15 Jahre

18:00 Berufswege für Geistes- und Sozial wissenschaftler/innen Vorstellung d. Berufsfeldes: Internationale Organisation & Vereine, mit Imke Baumann & Karin Siegmund, Raum 1.103 Humboldt-Universität zu Berlin, Berlin

kunSt ________________________________

FAMiLie ________________________________

konZeRt ________________________________

POTSDAM 09:00–14:00 Von der Erfindung der zeit [siehe: 02.01] extavium Potsdam, Potsdam 11:00 EMyS – VERlEIHUNG ein Sachbuchpreis aus Potsdam verliehen von der Stadt- und Landessbibliothek Potsdam und dem Verein ProWissen e.V. Naturkundemuseum, Potsdam

lAND BRANDENBURG 19:30 4. Sinfoniekonzert Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

GAStRo ________________________________ POTSDAM

Wiener Mittwoch Wiener Schnitzel vom Kalb 9,90 € statt 16,50 €

11:30 Wiener Mittwoch Wiener Schnitzel vom Kalb mit lauwarmen Kartoffel – Gurkensalat Restaurant & Café Heider

DonnerstagBh bühne ________________________________ POTSDAM 19:30 Friedrich, Freude, Eierschecke [siehe: 15.01] Kabarett Obelisk, Potsdam 19:30 Der nackte Wahnsinn Michael Frayn Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam BERlIN 19:30 Die DING Show [siehe: 10.01] Kabarett Theater Distel, Berlin 20:00 Eine Sommernacht [siehe: 04.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 20:00 loft [siehe: 02.01] CHAMÄLeON Theater, Berlin 20:00 Gerüchte...Gerüchte... [siehe: 15.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin lAND BRANDENBURG 19:30 Molières Tartuffe Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

SPoRt & GeSunDheit ________________________________ 11:00–12:15 Feldenkrais - Bewußtsein durch Bewegung Schiffbauergasse | Fabrik, Potsdam

BERlIN 10:00–18:00 lichtblick: Fotografien von André Obermüller tägl. bis 10.03.12 Botanisches Museum BerlinDahlem, Berlin

VoRtRAG, LeSunG, FühRunG ________________________________ POTSDAM 20:00 Wiglaf Droste & Gäste Sprichts Du noch oder kommunizierst Du schon? Schiffbauergasse | Waschhaus, Potsdam

kuRSe ________________________________ POTSDAM 17:00–19:00 Karateselbstverteidigungskurs [siehe: 10.01] clubmitte, Potsdam 19:30 Malerei-Grafik-Plastik Kurs Kunstwerk, Potsdam

biLDunG ________________________________ POTSDAM 09:00–15:30 Orientierungsseminar für Existenzgründer in Potsdam 3-Tages-Seminar, Fördermöglichkeiten, Rechtsformwahl, Anmeldeformalitäten, Buchführung, Recht & Steuern, Rentabilitätsvorschau & Kalkulation, Anm. erforderlich Bildungszentrum der IHK Potsdam, Potsdam BERlIN 16:00–18:00 Der Start ins Berufsleben mit vielfältigen Beschäftigungsformen möglich Infos von M. Frauenhoffer u.a., Gruppenraum c Agentur für Arbeit Berlin Mitte, Berlin 17:00–19:00 Berufseinstiegschancen für Studies & Absolventen der Studiengänge Psychologie Workshop mit Fredi Lang, Raum 741, 7. Etage, Anm.:Berlin-Sued. Hochschulteam @arbeitsagentur.de Agentur für Arbeit Berlin Süd, Berlin

FAMiLie ________________________________ POTSDAM 09:00 Störche der Erde [siehe: 03.01] Naturkundemuseum, Potsdam BERlIN 09:30 +11:00 Robert Metcalf - zahlen, bitte! [5+] mathemusische Liedershow, warum die 5 wichtig ist, die Woche 7 Tage hat & das Jahr 12 Monate, Atze Musiktheater, Berlin

GAStRo ________________________________ POTSDAM 11:00 Daily Soup klassisch hausgemachte Tagesuppe mit Vollkornbrot Bagels & Coffee, Potsdam

FreitagBi bühne ________________________________ POTSDAM 19:30 Das Käthchen von Heilbronn Heinrich von Kleist Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam 19:30 Premiere »Von Mäusen und Menschen« von John Steinbeck, George und Lennie wandern im Amerika der 30er Jahre als Tagelöhner über Land und träumen einen einfachen Traum: von einem eigenen Stück Land, von dem es sich leben lässt Schiffbauergasse | Reithalle, Potsdam 20:30 ¡Alles Tango! Ein tragikomischer Abend mit Tango-Evergreens wie El choclo, canaro en Paris und La cumparsita, europäischer Tanzmusik sowie Werken von Kurt Weill und Astor Piazzolla Matthias Leupold Nikolaisaal Potsdam, Potsdam 21:00 nb club Premierenfeier Schiffbauergasse | Reithalle, Potsdam BERlIN 20:00 Eine Sommernacht [siehe: 04.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 20:00 Wie geschmiert! Neues aus dem Lobbykeller Kabarett Theater Distel, Berlin 20:00 Arsen und Spitzenhäubchen [siehe: 05.01] Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 Gerüchte...Gerüchte... [siehe: 15.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 21:00 Dancing About Volksbühne Berlin, Berlin lAND BRANDENBURG 19:30 Molières Tartuffe Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

FeieRn ________________________________ POTSDAM 20:00 SaturdayNight Groove [siehe: 11.01] Club Laguna, Potsdam 20:00 Die 70er/80er Jahre Fete Club Laguna, Potsdam 21:30 FridayNight mit DJ Jörg & *Kir Royal* Clärchens Tanzcafe, Potsdam 23:00 Electronic Fight Night EFN meetz strezzkidz & Grossa's B-Day auf 3 Floors Schiffbauergasse | Waschhaus, Potsdam

konZeRt ________________________________ BERlIN 20:30 Berliner Residenz Konzerte [siehe: 01.01] Schloss Charlottenburg, Berlin

VoRtRAG, LeSunG, FühRunG ________________________________ POTSDAM 20:00 Herbert & Herbert. Mit dir möchte ich nicht verheiratet sein! Lesung mit Jaecki Schwarz & Wolfgang Winkler Lindenpark, Potsdam

FAMiLie ________________________________ POTSDAM 09:30 +11:00 Mit Professor Photon durchs Weltall [10+] Professor Photon fallen immer wieder neue Experimente ein, mit denen sich die Methoden der Weltraumforscher verständlich machen lassen. Urania-Verein / Planetarium, Potsdam BERlIN 10:00 Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt [3+] Gastspiel: Das Weite Theater, für kleine Menschen erzählt, warum die Feuerwehrleute einfach nicht dazu kommen, ihren Kaffee heiß zu trinken. Kaum sitzt die Mannschaft klingelt auch schon das Telefon. Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Steffi und der Schneemann [4+] Steffi ist mit ihrem besten Freund Tom verabredet. Sie möchte ihn mit Freikarten fürs Kino überraschen, aber Tom kommt mal wieder zu spät und ihr Kinobesuch fällt ins Wasser. Streit steht an. Atze Musiktheater, Berlin 20:00 Robert Metcalf - Englishman in Berlin [18+] Lyrisch, ironisch, humoristisch, melancholisch, Die Texte und Töne des in Berlin lebenden Engländers fallen ganz unterschiedlich aus, wenn er über seine Erfahrungen in Berlin singt. Atze Musiktheater, Berlin

GAStRo ________________________________ POTSDAM 11:00 Red Hot Texas Chili [siehe: 04.01] Bagels & Coffee, Potsdam 16:00 Heiders Feuerzangenbowle Restaurant & Café Heider, Potsdam 17:00 Cocktail for 2 [siehe: 05.01] Bagels & Coffee, Potsdam


Termine Termine Sonstiges ________________________________

POTSDAM 20:00 Tanzfolk zum Mitmachen Dickband & Schwenkhops Gemeindehaus Babelsberg, Potsdam

SamstagBj Bühne ________________________________ POTSDAM 19:30 Friedrich, Freude, Eierschecke [siehe: 15.01] Kabarett Obelisk, Potsdam 19:30 Das Wintermärchen William Shakespeare Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam

live 19. 1. 21:30

PETULA

21:30 nb live »Petula« Sebastian Cleemann Schiffbauergasse | Reithalle, Potsdam BERLIN 20:00 Wie geschmiert! [siehe: 18.01] Kabarett Theater Distel, Berlin 20:00 Die Mausefalle [siehe: 02.01] Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 Gerüchte...Gerüchte... [siehe: 15.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 21:00 Dancing About Volksbühne Berlin, Berlin LAND BRANDENBURG 20:00 Cavewoman Praktische Tipps zur Haltung und Pflege eines beziehungstauglichen Partners Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Feiern ________________________________ POTSDAM 21:30 90‘er Kultparty mit DJ Jörg & Futschi dem Kultgetränk Clärchens Tanzcafe, Potsdam 23:00 3 - Die Party Live: Feeling Like A Million 1.) Black / Party / R'n'B 2.) Electro / Minimal / Techno 3.) Rock / Metal / Indie Schiffbauergasse | Waschhaus, Potsdam

Konzert ________________________________ POTSDAM 20:00 Hey Tonight Performed by Creedence Again, Directly from USA (Chicago): World’s Premier Tribute Band, eine der weltweit authentischsten CCR-Coverbands mit dem Sänger Cameron John Nikolaisaal Potsdam, Potsdam

 Kalender 58

BERLIN 20:30 Berliner Residenz Konzerte [siehe: 01.01] Schloss Charlottenburg, Berlin

Bildung ________________________________ POTSDAM 09:00–16:00 Seminar zu lebensrettenden Sofortmaßnahmen und zur kardiopulmonalen Reanimation für alle interessierten Mitarbeiter/ innen, die in Gesundheits- und Sozialeinrichtungen, im Rettungsdienst und Krankentransport arbeiten, Anm.: T (0331) 581 64 817 BBW e.V., Potsdam

Feste & Märkte ________________________________ POTSDAM 14:00–17:00 Der Winterflohmarkt Anmeldung erforderlich clubmitte, Potsdam

Familie ________________________________ POTSDAM 09:00 Störche der Erde [siehe: 03.01] Naturkundemuseum, Potsdam 11:00–17:00 Von der Erfindung der Zeit [siehe: 02.01] Extavium Potsdam, Potsdam 15:00 Biologische Vielfalt im Regenwald Anm.: (0331) 550740 Biosphäre Potsdam, Potsdam 15:00 »Die 12 Monate« [siehe: 05.01] Volkspark Potsdam, Potsdam BERLIN 13:00 Kinder, Kinder! Alles Theater! Kindertheatergruppen und Tanztheatergruppen aus ganz Berlin und darüber hinaus präsentieren ihre selbst gestalteten Theaterstücke und Tänze. inkl. Theaterrallye durchs FEZ FEZ Berlin, Berlin 15:00 Oma Nolte -Aller Hand Lieder für große Musikliebhaber [4+] [siehe: 16.01] Atze Musiktheater, Berlin 15:30 Winterträume [4+] Geschichten und Eindrücke aus der weißen Jahreszeit werden mit Bewegung und Musik furios und lebendig erzählt. FEZ Berlin, Berlin 16:00 Steffi und der Schneemann [4+] [siehe: 18.01] Atze Musiktheater, Berlin

Film ________________________________ LAND BRANDENBURG

20:00 Der deutsche Freund Drama - Deutschland/Argentinien 2012, Spielzeit:19.01.-23.01.2013 Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Gastro ________________________________ POTSDAM 09:00 Pimp my Burger [siehe: 05.01] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

11:00 Daily Soup [siehe: 03.01] Bagels & Coffee, Potsdam LAND BRANDENBURG 10:00 Bosselwanderung 5-stündige Wanderung, mit anschl. fröhlichen Teil in der gemütlichen Gaststube Gasthof zur Linde, Wildenbruch

SonntagCa Bühne ________________________________ POTSDAM 11:00 Sonntag um 11 Inszenierungsgespräche zu unseren neuen Stücken, Glasfoyer Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam BERLIN 18:00 Eine Sommernacht [siehe: 04.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 19:00 Loft [siehe: 02.01] CHAMÄLEON Theater, Berlin 20:00 Gerüchte...Gerüchte... [siehe: 15.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin LAND BRANDENBURG 15:00 Kabarett Obelisk Nichts als die nackte Wahrheit Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel 18:00 Familie Malentes »Schlagerraketen« »Familie Malente« lädt ein zu einer großen bunten Schlagersause, Erinnerungen an die großen Hits sämtlicher Schlagerikonen Brandenburger Theater, Brandenburg an der Havel

Film ________________________________ POTSDAM 19:00 Lincoln Film zum Sonntag Thalia Arthouse Kinos, Potsdam

Familie ________________________________ POTSDAM 11:00 +16:00 Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt – Toll und Kirschen [3+] www.tollundkirschen.de AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam 11:00–17:00 Von der Erfindung der Zeit [siehe: 02.01] Extavium Potsdam, Potsdam 14:00–17:00 Winterspielplatz [siehe: 13.01] Treffpunkt Freizeit, Potsdam 14:00 Stella Nova Fulldome-Show - Premiere Urania-Verein / Planetarium, Potsdam 15:00 Auf Rollen Rollerdisco im Saal Lindenpark, Potsdam BERLIN 12:00 Kinder, Kinder! Alles Theater! [siehe: 19.01] FEZ Berlin, Berlin 14:00 Spielesonntag [siehe: 06.01] Märkisches Museum Berlin, Berlin 14:00 Ich sehe was, was Du nicht siehst [siehe: 06.01] Märkisches Museum Berlin, Berlin 15:00 Die Bremer Stadtmusikanten [5+] [siehe: 09.01] Atze Musiktheater, Berlin

www.friedrich-zeitschrift.de

16:00 Bach - Das Leben eines Musikers [10+] Die biografisch geprägte Inszenierung mit Kammerorchester & Chor bringt Leben & Werk des bedeutenden Komponisten auf die Bühne. Atze Musiktheater, Berlin 19:00 Das Märchen.Radio - Wintermärchen für die ganze Familie mit der Märchenerzählerin Renate Raber Domäne Dahlem Veranstaltungsgesellschaft mbH, Berlin

Gastro ________________________________ POTSDAM 11:00 Red Hot Texas Chili [siehe: 04.01] Bagels & Coffee, Potsdam 17:00 Cocktail for 2 [siehe: 05.01] Bagels & Coffee, Potsdam 18:00 Literarisch-Kulinarische Köstlichkeiten [siehe: 13.01] Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam LAND BRANDENBURG 15:00 Waffelalarm [siehe: 06.01] Fonte im Fontane-Club, Brandenburg an der Havel

MontagCb Bühne ________________________________ POTSDAM 20:30 Gin & Jokes [siehe: 07.01] Cafélounge Rückholz , Potsdam BERLIN 18:00 Die Mausefalle In London wird eine Frau ermordet. Der Täter ist flüchtig, die Polizei hat die Fahndung aufgenommen & führt sie in die neu eröffnete Pension Monkswell Manor. KriminalKlassiker von Agatha Christie Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 Wie geschmiert! [siehe: 18.01] Kabarett Theater Distel, Berlin

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________ POTSDAM

16:30-18:00 Thrombosen - Symptome und neue Therapieverfahren Konferenzraum F 113 Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam

Bildung ________________________________ POTSDAM 17:00 Studium und kein Abschluss? Chance für einen Neustart für Studierende & Interessierte ohne Abschluss Agentur für Arbeit Potsdam, Potsdam


59

KALENdER

FAMiLie ________________________________

biLDunG ________________________________

POTSDAM 09:30 +11.00 Das kleine 1x1 der Sterne [5+] [siehe: 08.01] Urania-Verein / Planetarium, Potsdam 10:00 Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt – Toll und Kirschen [3+] [siehe: 20.01] AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam

POTSDAM 11:00 Crashkurs Bewerbungsunterlagen für Studierende & Hochschulabsolventen, Am Neuen Palais, Haus 9, Raum 0.20 Universität Potsdam, Potsdam 16:00 Erste Schritte in den Job für Studierende & Hochschulabsolventen Agentur für Arbeit Potsdam, Potsdam 17:00–20:15 Personalabrechnung Aufbaulehrgang 22.01.13 - 27.02.13,jeweils Di+Do, Ziel des Lehrgangs ist die Erweiterung der Kenntnisse in der Lohnund Gehaltsabrechnung IHK Potsdam, Potsdam 17:00–20:00 Informationsveranstaltung für Schüler & Eltern Ausbildung im Sozial- oder Gesundheitswesen Brandenburgisches Bildungswerk für Medizin und Soziales e.V., Potsdam

GAStRo ________________________________ POTSDAM 11:00 Daily Soup [siehe: 03.01] Bagels & Coffee, Potsdam

DienstagCc bühne ________________________________ POTSDAM 18:00 Tschick [14+] Vorstellung mit Gebärdenverdolmetschung Schiffbauergasse | Reithalle, Potsdam 19:30 Gutmensch ärgere dich nicht [siehe: 04.01] Kabarett Obelisk, Potsdam BERlIN 20:00 Wie geschmiert! [siehe: 18.01] Kabarett Theater Distel, Berlin 20:00 loft [siehe: 02.01] CHAMÄLeON Theater, Berlin 20:00 Gerüchte...Gerüchte... [siehe: 15.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin

kuRSe ________________________________ POTSDAM 16:00 Malerei-Grafik-Plastik Kurs [6+] Kunstwerk, Potsdam 16:30 Theaterkurs für Kinder [8-12] Kunstwerk, Potsdam 18:00 Bildhauerkurs Kunstwerk, Potsdam 18:30 Malerei-Grafik-Plastik Kurs [14+] Kunstwerk, Potsdam

konZeRt ________________________________ POTSDAM 15:00 Neujahrskonzert der Volkssolidarität Nikolaisaal Potsdam, Potsdam 21:00 Nicolas Sturm Rubys Tuesday Schiffbauergasse | Waschhaus, Potsdam BERlIN 20:00 Ultraschall - Das Festival für Neue Musik ensemble mosaik, Leitung: Enno Poppe Volksbühne Berlin, Berlin

VoRtRAG, LeSunG, FühRunG ________________________________ BERlIN 20:00 Ortstermin Kriminaltheater - Immer wieder Warnstädt Als »Berlins originellstem Richter« sagte man ihm Tugenden nach, die im Gericht selten anzutreffen sind. Als Richter im Ruhestand ist er landauf, landab unterwegs und liest über Justitia. Berliner Kriminal Theater, Berlin

WordPress in Potsdam Triff andere Anwender, Blogger und Experten beim monatlichen WordPress-Stammtisch! wpmeetup-potsdam.de 18:30 WP Meetup Postdam Stammtisch Daily coffee, Potsdam BERlIN 16:00–18:00 Mittelstand - der unbekann te Riese! Berufschancen für Hochschulabsolventen in kleinen und mittelstän Hörsaal 19 Humboldt-Universität zu Berlin, Berlin

FAMiLie ________________________________ POTSDAM 09:00–14:00 Von der Erfindung der zeit [siehe: 02.01] extavium Potsdam, Potsdam 09:30 Stella Nova [10+] Urania-Verein / Planetarium, Potsdam 14:30–16:30 Kinder-Kunst-Kurs [siehe: 08.01] Kunst-Geschichten-Werkstatt beim Lurchverlag, Potsdam 19:00–22:00 Spielend Beraten – Der Be ratungsabend für Jugendliche und junge Erwachsene [siehe: 08.01] clubmitte, Potsdam BERlIN 10:00 Die Bremer Stadtmusikanten [5+] [siehe: 09.01] Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Schneeschön und Bitterkalt [2+] [siehe: 12.01] FeZ Berlin, Berlin

GAStRo ________________________________ POTSDAM 09:00 Pimp my Burger [siehe: 05.01] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

MittwochCd bühne ________________________________ POTSDAM 19:30 Carmen für landratten [siehe: 10.01] Kabarett Obelisk, Potsdam BERlIN 19:30 Fucking liberty! [siehe: 17.01] Volksbühne Berlin, Berlin 20:00 Fettes Schwein Helen ist beinahe Toms Traumfrau: intelligent, schlagfertig, charmant – aber sehr dick. Seinen Kollegen stellt er sie daher lieber nicht vor. Mit gutem Grund...Entscheidung in Zeiten des Diätwahns Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 20:00 Wie geschmiert! [siehe: 18.01] Kabarett Theater Distel, Berlin 20:00 Der Mörder ist immer der Gärtner [siehe: 10.01] Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 Gerüchte...Gerüchte... [siehe: 15.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 20:00 loft [siehe: 02.01] CHAMÄLeON Theater, Berlin

FiLM ________________________________ POTSDAM 19:00 Frauensee L-Filmnacht Thalia Arthouse Kinos, Potsdam

kunSt ________________________________ BERlIN 10:00 Kopfputz Zwölf BlickWechsel, bis 16.05.13 Märkisches Museum Berlin, Berlin

konZeRt ________________________________ POTSDAM 17:00 Babelsberger Klassikreihe Iberischer Klangzauber AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam

VoRtRAG, LeSunG, FühRunG ________________________________ POTSDAM 19:00 Theodor Fontane: »Vor dem Sturm« literarisch-musikalischer Abend Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG), Potsdam lAND BRANDENBURG 17:00 Projekt zukunft – Wie wir leben wollen »Infraktstrukturkonsens« eine Diskussionsveranstaltung, 19:00 Filmvorführung, Anm.: T (03381) 410 41 12 Archäologisches Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster, Brandenburg an der Havel

kuRSe ________________________________ POTSDAM 16:00 Malerei-Grafik-Plastik Kurs [6+] Kunstwerk, Potsdam 18:00–20:00 Fotoschule für Anfänger / Einsteiger [siehe: 16.01] AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam


Termine Termine

 Kalender 60

Familie ________________________________

Feiern ________________________________

POTSDAM 09:00 Störche der Erde [siehe: 03.01] Naturkundemuseum, Potsdam 09:00–14:00 Von der Erfindung der Zeit [siehe: 02.01] Extavium Potsdam, Potsdam 15:00 Juniorforscher Kleine Knochenkunde Naturkundemuseum, Potsdam 17:00 Die Entstehung des Lebens [siehe: 13.01] Urania-Verein / Planetarium, Potsdam

POTSDAM 19:00 CL- STUDIO mixed by BoB [siehe: 03.01] Club Laguna, Potsdam LAND BRANDENBURG 20:00 Carpe Noctem Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V., Brandenburg an der Havel

Gastro ________________________________ POTSDAM 11:00 Red Hot Texas Chili [siehe: 04.01] Bagels & Coffee, Potsdam 17:00 Cocktail for 2 [siehe: 05.01] Bagels & Coffee, Potsdam 19:30 Dinner for fun [siehe: 03.01] Biosphäre Potsdam, Potsdam BERLIN 20:00 Romantischer Abend - Liebes Dinner [siehe: 09.01] Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

DonnerstagCe Bühne ________________________________ POTSDAM

spezial 24. 1. 18:00 »POTSDAM SCIENCE SHOW – SLAM AND MORE« 18:00 Potsdam Science Show Slam and more Schiffbauergasse | Reithalle, Potsdam 19:30 Mann und Frau intim Die nackte Wahrheit, 1. Voraufführung mit Andrea Meissner & Helmut Fensch Kabarett Obelisk, Potsdam 19:30 Das Wintermärchen [siehe: 19.01] Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam BERLIN 19:30 Die DING Show [siehe: 10.01] Kabarett Theater Distel, Berlin 20:00 Fettes Schwein [siehe: 23.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 20:00 Wie geschmiert! [siehe: 18.01] Kabarett Theater Distel, Berlin 20:00 Loft [siehe: 02.01] CHAMÄLEON Theater, Berlin 20:00 Gerüchte...Gerüchte... [siehe: 15.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin

Film ________________________________ POTSDAM 10:00 Guten Appetit Spatzenkino Thalia Arthouse Kinos, Potsdam

Konzert ________________________________ POTSDAM 20:30 Live in der Bar After Work - Konzert mit Klabauter Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________ POTSDAM 18:00 Paradigma Diverstät in der Kinderund Jugendarbeit »Sind Ansätze der geschlechterspezifischen Kinder- und Jugendarbeit noch queer genug?« mit Kerstin Schumann & Christoph Damm FH Potsdam, Potsdam 20:00 Vea Kaiser Blasmusikpop oder Wie die Wissenschaft in die Berge kam Schiffbauergasse | Waschhaus, Potsdam BERLIN 17:00 Plaudereien in Sanssouci m. Marquis d'Argens und Lord Marschall George Keith zum 301. Geburtstag Friedrichs des Großen Anm.: T (0331) 96 94-200 Schloss Sanssouci

Kurse ________________________________ POTSDAM 19:30 Malerei-Grafik-Plastik Kurs Kunstwerk, Potsdam

Sport & Gesundheit ________________________________ 11:00–12:15 Feldenkrais - Bewußtsein durch Bewegung Schiffbauergasse | Fabrik, Potsdam

Bildung ________________________________ POTSDAM 16:00 Alles klar - Herr Kommissar? für Jugendliche & Eltern, Informationen zum mittleren und gehobenen Polizeidienst Agentur für Arbeit Potsdam, Potsdam

Familie ________________________________ POTSDAM 09:00–14:00 Von der Erfindung der Zeit [siehe: 02.01] Extavium Potsdam, Potsdam

FreitagCf Kurse ________________________________ POTSDAM 09:00–12:00 Lernkompetenzfrühstück Eigenlob - stimmt?! Wie Sie authentisch Ihr Image verbessern können kimages Training+Beratung, Potsdam

19:30–21:00 Into your feet- Into your beat Die 5 Rythmen- Workshop mit Marika Heinemann, Anm.: T (0331) 280 03 14 Schiffbauergasse | Fabrik, Potsdam

MBSR

Konzert ________________________________ POTSDAM 21:00 Cosmo Jarvis Think Bigger Tour 2012 Schiffbauergasse | Waschhaus, Potsdam

mit Soz. Päd. Katrin Hensel MBSR Lehrerin . Körpertherapeutin

Mindfulness Based Stress Reduction

Stressbewältigung durch Achtsamkeit

MBSR- Achtsamkeitstraining Winter 2013 25.01. -15.03.2013 - Freitags 18 -21 Uhr im Yogayama, Luisenforum Potsdam Infos: 0331 273 28 40 . www.mbsr-kurse-berlin.de Bühne ________________________________ POTSDAM 19:00 Mann und Frau intim 1. Premiere, Andrea Meissner, Helmut Fensch Kabarett Obelisk, Potsdam 19:00 Du bist nur der Arsch! Lina Wendels Soloprogramm Bürgerhaus Stern*Zeichen, Potsdam 19:30 Drei Mal Leben [siehe: 05.01] Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam 19:30 Die große Dampfershow mit TV-Kapitän Maxi Arland Nikolaisaal Potsdam, Potsdam 19:30 Dreimal Leben [siehe: 15.01] Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam 19:30 Von Mäusen und Menschen von John Steinbeck Schiffbauergasse | Reithalle, Potsdam 20:00 »Revanche« Krimi-Theater-Event Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam 20:00 Die Berliner Stadtmusikanten Puppenspiel-Komödie mit Charme und Musik Lindenpark, Potsdam 22:00 nb chambre privée Franziska Melzer und Bernd Geiling Schiffbauergasse | Reithalle, Potsdam BERLIN 20:00 Fettes Schwein [siehe: 23.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin LAND BRANDENBURG 20:00 Na det war wieda `n Jahr! satirischer Jahresrückblick mit Gerald Wolf Neues Rathaus, Teltow

Feiern ________________________________ POTSDAM 20:00 SaturdayNight Groove [siehe: 11.01] Club Laguna, Potsdam 21:30 Captain´s Night Clärchens Tanzcafe, Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________ BERLIN 18:00 Tropische Nächte Reise durch die Pflanzenwelt, mit Cocktails & Live-Musik Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin

www.friedrich-zeitschrift.de

BERLIN 20:30 Berliner Residenz Konzerte [siehe: 01.01] Schloss Charlottenburg, Berlin

Familie ________________________________ POTSDAM 09:30 Ein Ausflug ins Universum [6+] [siehe: 15.01] Urania-Verein / Planetarium, Potsdam 10:00 Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch [8+] Schiffbauergasse | Reithalle, Potsdam 11:00 Ein Ausflug ins Universum [6+] [siehe: 15.01] Urania-Verein / Planetarium, Potsdam BERLIN 10:00 Die Wutkuh [7+] Die Kuh hat Geburtstag und freut sich riesig über ein großes Plakat, das ihr scheinbar als Geschenk auf die Wiese gestellt wurde. Da kommt ein Igel vorbei und will ihr schönes Bild zerstören... Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Der kleine Wassermann [siehe: 24.01] FEZ Berlin, Berlin 10:30 Ronja Räubertochter [7+] [siehe: 24.01] Atze Musiktheater, Berlin

Gastro ________________________________ POTSDAM 16:00 Heiders Feuerzangenbowle Restaurant & Café Heider, Potsdam 19:00 »Preußischer Kartoffelabend« 4-gängiges Kabarett nach PreußenArt, mit Friedrich dem Großen und dem Müller von Sanssouci Drachenhaus, Potsdam 19:30 Dinner for fun [siehe: 03.01] Biosphäre Potsdam, Potsdam

SamstagCg Bühne ________________________________ POTSDAM 19:00 Die große Fantasyfilm-Gala Vom Kino zum Konzertsaal. Eine Reise durch die Welt der modernen Märchen mit Musik und Filmausschnitten aus der Trilogie Herr der Ringe, Harry Potter, Krull, Dragonheart u.v.m. Nikolaisaal Potsdam, Potsdam


������������������ ����������������

61

Kalender

19:30 Mann und Frau intim Kabarett Obelisk, Potsdam 19:30 Waschsalon präsentiert: Tatjana Meissner Comedy-Show: Alles außer Sex Schiffbauergasse | Waschhaus, Potsdam 19:30 Der Eisvogel [siehe: 14.01] Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam 20:00 »Revanche« [siehe: 25.01] Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam 20:00 Die Berliner Stadtmusikanten [siehe: 25.01] Lindenpark, Potsdam BERLIN 16:00 Inspektor Campbells letzter Fall [siehe: 01.01] Berliner Kriminal Theater, Berlin 19:00 Loft [siehe: 02.01] CHAMÄLEON Theater, Berlin 20:00 Inspektor Campbells letzter Fall [siehe: 01.01] Berliner Kriminal Theater, Berlin 20:00 Fettes Schwein [siehe: 23.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 20:00 Gerüchte...Gerüchte... [siehe: 15.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin

Feiern ________________________________ POTSDAM 20:00 Eternal Beats Disco-Hip Hop-Funk Club Laguna, Potsdam 21:30 SchlagerParty Clärchens Tanzcafe, Potsdam 23:30 Tanznacht im Kahn Party mit DJ Rengo Theaterschiff Potsdam e.V., Potsdam

Film ________________________________ LAND BRANDENBURG 20:00 Die Kirche bleibt im Dorf Komödie/Drama - Deutschland 2012, Spielzeit: 26.01.-30.01.2013 Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Konzert ________________________________ POTSDAM 19:30 nb Konzert mit Keimzeit Schiffbauergasse | Reithalle, Potsdam 19:30 Keimzeit Akustik Quintett MIDTSOMMER heißt das Album der Band um Norbert Leisegang, das sie im vergangenen Sommer in Norwegen aufgenommen haben. Das Repertoire umfasst Interpretationen aus dem Fundus von Keimzeit. Schiffbauergasse | Reithalle, Potsdam BERLIN 20:30 Berliner Residenz Konzerte [siehe: 01.01] Schloss Charlottenburg, Berlin

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________ POTSDAM 14:00 Öffentliche Führung Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam BERLIN 18:00 Tropische Nächte Botanischer Garten Berlin-Dahlem, Berlin

Kurse ________________________________ POTSDAM 09:00 KniggeTrainer-Ausbildung kimages Training+Beratung, Potsdam 13:00–18:00 Into your feet- Into your beat [siehe: 25.01] Schiffbauergasse | Fabrik, Potsdam 15:00–18:00 Knigge-Workshop 1-Tages-Ausbildung kimages Training+Beratung, Potsdam

Bildung ________________________________ POTSDAM 09:30–12:00 Arzt-Patienten-Eltern Seminar über Zöliakie bei Kindern und Jugendlichen Konferenzraum F113 Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam

Familie ________________________________ POTSDAM 11:00–17:00 Von der Erfindung der Zeit [siehe: 02.01] Extavium Potsdam, Potsdam 15:00 »Die 12 Monate« [siehe: 05.01] Volkspark Potsdam, Potsdam BERLIN 13:00 Hexenbart und Räuberbesen Im Märchenreich gibt es großen Jubel, denn Prinzessin Rosmarina und der Räuber HaudenKlotz haben Nachwuchs bekommen und laden zur Taufe ein. FEZ Berlin, Berlin 15:00 Am Anfang war die Kuh [7+] Hähnchen Chick ist vom Riesenhof geflohen u. sucht Zuflucht auf der Wiese der Kuh. Der Kopf der Kuh möchte den ungebetenen Gast schnell wieder loswerden, denn Chick führt sich als arroganter Macho auf Atze Musiktheater, Berlin 15:00 Am Anafang war die Kuh [7] Atze Musiktheater, Berlin 15:00 Tülli, Knülli & Fülli - Die drei kleinen Schweinchen [4+] drei Schweinchen werden beim »verblitzt, verdonnert & verhagelt«. Sie brauchen ein Haus. Aber wo findet man ein Haus? FEZ Berlin, Berlin

19:30 Schach von Wuthenow Theodor Fontane // Uraufführung Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam BERLIN 16:00 Fettes Schwein [siehe: 23.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 18:00 Gerüchte...Gerüchte... [siehe: 15.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 19:00 Loft [siehe: 02.01] CHAMÄLEON Theater, Berlin 19:30 Don Juan [siehe: 12.01] Volksbühne Berlin, Berlin 20:00 Und dann gabs keins mehr Berliner Kriminal Theater, Berlin

Kunst ________________________________

������������������������� �����������������������������

�������� �������������������������

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________

Kurse ________________________________

POTSDAM 21:00 Salsa in der Wilhelmgalerie [siehe: 12.01] Wilhelm Galerie, Potsdam

POTSDAM 11:00–16:00 Into your feet- Into your beat [siehe: 25.01] Schiffbauergasse | Fabrik, Potsdam 15:00 Tango Argentino Workshop Basis für Einsteiger Friedenssaal, Potsdam 15:00–18:00 Schals winden - Tücher binden Workshop mit 30 Knoten kimages Training+Beratung, Potsdam

POTSDAM 17:00 Von Mäusen und Menschen [siehe: 25.01] Schiffbauergasse | Reithalle, Potsdam 19:30 nb friends »Gespräche mit Astronauten« Inszenierung von Felicia Zellers Schiffbauergasse | Reithalle, Potsdam

�������������������������

POTSDAM 16:00 Klassik am Sonntag Servus, Götterliebling! Nikolaisaal Potsdam, Potsdam 18:00 Sonntagskultur Live: Cargo City Schiffbauergasse | Waschhaus, Potsdam LAND BRANDENBURG 10:00 Frühstückskonzert - Quartetto Tonale einer Reise durch die Geschichte der Filmmusik Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Sonstiges ________________________________

Bühne ________________________________

�����������

Konzert ________________________________

POTSDAM 19:30 Dinner for fun [siehe: 03.01] Biosphäre Potsdam, Potsdam

SonntagCh

������������������������

POTSDAM 14:00 Wolf Vostell [siehe: 11.01] Schiffbauergasse | Museum FLUXUS+, Potsdam

POTSDAM 15:00 Info-Abend für werdende Eltern Konferenzraum F 113 Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam BERLIN 14:00 Was war Berlin, was ist Berlin? [siehe: 13.01] Märkisches Museum Berlin, Berlin LAND BRANDENBURG 11:00 Die Katte-Tragödie im Werk Theo dor Fontanes m. Prof. Dr. Jürgen Kloosterhuis, Anm.: T (03375) 21 17 00 Schloss Königs Wusterhausen, Königs Wusterhausen

Gastro ________________________________

�����������

Familie ________________________________

������������ �������������������������� �������������������������

����������������� ��������������������������

������������� �������������������������

���������������� ������������������������

�����������

������������������������������

�������������

��������������� �������������������������

������������� ��������������������������������

POTSDAM 11:00–17:00 Von der Erfindung der Zeit [siehe: 02.01] Extavium Potsdam, Potsdam

www.friedrich-zeitschrift.de

������������� �������������������������������� ������������������������������������������������������ �����������������������������������������


Termine Termine 13:30 Johann Ludwig von Fauch auf Reisen [siehe: 13.01] Marmorpalais, Potsdam 14:00 »Auf Märchenpfaden um die Welt« [siehe: 13.01] Volkspark Potsdam, Potsdam 15:00 »Märchen vom Sternenhimmel« Volkspark Potsdam, Potsdam 16:00 KINDERaugen Theater- u. Filmvorführung mit Zeitzeugengespräch AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam 16:00 Ohren uff! Feuer an! [4+] musikalischen Geschichten von Leopold Mozart und den Erzählungen rund um die Schlittenfahrten Lindenpark, Potsdam 16:00 Das tapfere Schneiderlein [5+] Lindenpark, Potsdam BERLIN 14:00–15:30 Kleine Experten - Strom [6+] Elektrizität, oder warum ein dünner Draht eine große Kuh aufhalten kann. Domäne Dahlem Veranstaltungsgesellschaft mbH, Berlin 15:00 Oma Nolte -Aller Hand Lieder für große Musikliebhaber [4+] [siehe: 16.01] Atze Musiktheater, Berlin 16:00–17:30 Kleine Experten - Strom [6+] [siehe: 27.01] Domäne Dahlem Veranstaltungsgesellschaft mbH, Berlin 16:00 Herr Flügel und das blaue Piano [8+] Atze Musiktheater, Berlin

Sport & Gesundheit ________________________________ POTSDAM

 Kalender

MontagCi Bühne ________________________________ POTSDAM 20:30 Gin & Jokes [siehe: 07.01] Cafélounge Rückholz , Potsdam BERLIN 20:00 Todesfalle Thriller von Ira Levin, das Kriminalstück über ein Kriminalstück lässt die Grenzen zwischen Dichtung und Realität mehr und mehr verschwimmen und sorgt bis zuletzt für Hochspannung Berliner Kriminal Theater, Berlin

Konzert ________________________________ POTSDAM 20:15 Quantensprünge - Komponierte Formeln Hinter vielen »Mythen des Alltags« verbergen sich physik.Gesetzmäßigkeiten. Die Darstellung dieser Gesetze muss sich nicht anfühlen wie eine trockene Physikstunde, wie viele Komponisten bewiesen haben Nikolaisaal Potsdam, Potsdam

16:00 UHR vs. SV Beckdorf MBS ARENA AM LUFTSCHIFFHAFEN 16:00 1. VfL Potsdam - SV Beckdorf MBS Arena, Potsdam

Gastro ________________________________ POTSDAM 11:00 Daily Soup [siehe: 03.01] Bagels & Coffee, Potsdam BERLIN 18:00 Königsblau – ein Mord in Charlottenburg Krimidinner in der Großen Orangerie Schloss Charlottenburg, Berlin 18:00 Königsblau Preußenkrimi, Dinner & Show Schloss Charlottenburg, Berlin 20:00 Das Geheimnis von Berlin - Krimi dinner 4-Gang-Menü inkl. Show, Unter einem Theater im Berlin der 20er Jahre wandelt eine mysteriöse Gräfin von der man sagt, sie sei eine Nachfahrin Friedrich des Großen. Eine Jagd zwischen Leben und Tod. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin LAND BRANDENBURG 15:00 Waffelalarm leckere Nusswaffeln u.v.m. Fonte im Fontane-Club, Brandenburg an der Havel

Gastro ________________________________ POTSDAM 09:00 Pimp my Burger [siehe: 05.01] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam

DienstagCj Kurse ________________________________ POTSDAM 16:00 Malerei-Grafik-Plastik Kurs [6+] Kunstwerk, Potsdam 16:30 Theaterkurs für Kinder [8-12] Kunstwerk, Potsdam 18:00 Bildhauerkurs Kunstwerk, Potsdam 18:30 Malerei-Grafik-Plastik Kurs [14+] Kunstwerk, Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________

Bildung ________________________________

POTSDAM 16:30-18:00 Das Lymphzentrum stellt sich vor Konferenzraum F 113 Klinikum Ernst von Bergmann, Potsdam

BERLIN 09:00 Unterlagencheck Hilfe bei der Gestaltung der Bewerbungsunterlagen, Anm.: Berlin-Mitte.Hochschulteam@ arbeitsagentur.de Agentur für Arbeit Berlin Mitte, Berlin 14:00–16:30 Vorbereitung auf das Vor stellungsgespräch Anm.: Berlin-Sued.Hochschulteam @arbeitsagentur.de Agentur für Arbeit Berlin Süd, Berlin

Bildung ________________________________

So 27.01.

11:00 Alice »Alice im Wunderland« mal anders - Clown Sir Harold und seine beiden Assistenten Ginny und Jo sind der festen Überzeugung, dass sie die perfekte Besetzung für die Rolle von Alice sind. FEZ Berlin, Berlin

BERLIN 15:15–16:45 Studieren - schaffe ich das? Erörterung von Einstellung & Kompetenz für ein erfolgreiches Studium Agentur für Arbeit Berlin Süd, Berlin 16:00–18:45 Was tun mit dem Studium der Politikwissenschaft? Referentin: Seema Mehta (WWF) Agentur für Arbeit Berlin Mitte, Berlin

Familie ________________________________ POTSDAM 09:30 Sonne, Mond und Sterne [5+] [siehe: 02.01] Urania-Verein / Planetarium, Potsdam 10:00 Die Schatzinsel [8+] [siehe: 06.01] Schiffbauergasse | Reithalle, Potsdam 11:00 Sonne, Mond und Sterne [5+] Der Blick an das Firmament zeigt eine riesige Anzahl von Lichtpünktchen. Sind das alles Sterne, und was sind eigentlich Sterne? Wie kann man Planeten von Sternen unterscheiden? Urania-Verein / Planetarium, Potsdam BERLIN 10:00 Oma Nolte -Aller Hand Lieder für große Musikliebhaber [4+] Ein humorvolles Lied- und Mitmachprogramm, das um die Alltagserfahrungen von 4-8-Jährigen kreist. Hier darf mitgefiebert, mitgesungen, mitgemacht, mitgedacht und mitgeklatscht werden. Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Herr Flügel und das blaue Piano [8+] [siehe: 27.01] Atze Musiktheater, Berlin

Bühne ________________________________ POTSDAM 19:30 Mann und Frau intim Die Beziehung zwischen Mann & Frau sind im Abnippeln begriffen. Sie drohen in einem heillosen sexualdemokratischen Drunter & Drüber jedweden Sinn zu verlieren u. mutieren vom »Nah- zum Fernverkehr«. Kabarett Obelisk, Potsdam

Konzert ________________________________ POTSDAM 21:00 Openstage Rubys Tuesday Schiffbauergasse | Waschhaus, Potsdam BERLIN

62

20:00 Wie geschmiert! [siehe: 18.01] Kabarett Theater Distel, Berlin 20:00 Loft [siehe: 02.01] CHAMÄLEON Theater, Berlin 20:00 Gerüchte...Gerüchte... [siehe: 15.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin

Familie ________________________________ POTSDAM 09:00 Störche der Erde [siehe: 03.01] Naturkundemuseum, Potsdam 09:00–14:00 Von der Erfindung der Zeit [siehe: 02.01] Extavium Potsdam, Potsdam 09:30 +11:00 Stella Nova [10+] [siehe: 22.01] Urania-Verein / Planetarium, Potsdam 10:00 Die Schatzinsel [8+] [siehe: 06.01] Schiffbauergasse | Reithalle, Potsdam 14:00 Die Schatzinsel [8+] [siehe: 06.01] Schiffbauergasse | Reithalle, Potsdam 14:30–16:30 Kinder-Kunst-Kurs [siehe: 08.01] Kunst-Geschichten-Werkstatt beim Lurchverlag, Potsdam 19:00–22:00 Spielend Beraten – Der Be ratungsabend für Jugendliche und junge Erwachsene [siehe: 08.01] clubmitte, Potsdam BERLIN 18:00 Taschenlampenführung Entdeckertour im dunklen Museum Märkisches Museum Berlin, Berlin

Gastro ________________________________ POTSDAM

SÜSSER DIENSTAG FÜR

2

1

Zwei Stück hausgemachte Kuchen zum Preis von Einem. Jeden Dienstag im:

Friedrich-Ebert-Straße 92 www.bagelsandcoffee.de 11:00 Red Hot Texas Chili [siehe: 04.01] Bagels & Coffee, Potsdam 17:00 Cocktail for 2 [siehe: 05.01] Bagels & Coffee, Potsdam BERLIN 18:00 Dinner in the Dark [siehe: 07.01] Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

MittwochDa 20:00 Fettes Schwein Helen ist beinahe Toms Traumfrau: intelligent, schlagfertig, charmant – aber sehr dick. Seinen Kollegen stellt er sie daher lieber nicht vor. Mit gutem Grund... Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin

www.friedrich-zeitschrift.de

Bühne ________________________________ POTSDAM 19:30 Mann und Frau intim [siehe: 29.01] Kabarett Obelisk, Potsdam


63

Kalender

Bildung ________________________________

late show 30. 1. 20:30 »DEAD OR ALIVE POETRY SLAM POTSDAM« mit PotShow-Team

20:30 nb late show »Dead or Alive Poetry Slam« Berlins erste Poetry-Slam-Garde tritt gegen Klassiker der Weltliteratur an Schiffbauergasse | Reithalle, Potsdam BERLIN 20:00 Fettes Schwein [siehe: 23.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 20:00 Gerüchte...Gerüchte... [siehe: 15.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 20:00 Loft [siehe: 02.01] CHAMÄLEON Theater, Berlin 20:00 Jenseits von Angela Kabarett Theater Distel, Berlin 20:00 Der Hund von Baskerville [siehe: 03.01] Berliner Kriminal Theater, Berlin 21:00 Tangonacht [siehe: 02.01] Volksbühne Berlin, Berlin

Film ________________________________ POTSDAM 13:30 Quartett Seniorenkino, mit einem Glas Sekt Thalia Arthouse Kinos, Potsdam

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________ POTSDAM 19:00 »Ausrottung des Marxismus« – Das Bündnis von Heer und Hitler Prof. Dr. Wolfgang Wippermann Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG), Potsdam

Kurse ________________________________ POTSDAM 16:00 Malerei-Grafik-Plastik Kurs [6+] Kunstwerk, Potsdam 18:00–20:00 Fotoschule für Anfänger / Einsteiger [siehe: 16.01] AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam

Gastro ________________________________ POTSDAM 09:00 Pimp my Burger [siehe: 05.01] Daily Coffee Restaurant, Café & Bar, Potsdam 11:00 Red Hot Texas Chili [siehe: 04.01] Bagels & Coffee, Potsdam 11:00 Daily Soup [siehe: 03.01] Bagels & Coffee, Potsdam 17:00 Cocktail for 2 [siehe: 05.01] Bagels & Coffee, Potsdam BERLIN 20:00 Ein Kessel Dunkles [siehe: 19.01] Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

POTSDAM 16:00 Informationsveranstaltung für Gründungsinteressierte Infos & Bedingungen einer Existenzgründung, kostenlos IHK Potsdam, Potsdam

Mediation und Konflikt-

management

Berufsbegleitende Weiterbildung der FH Potsdam

Abschluss: Hochschulzertifikat

Informationsveranstaltung

am 30.01.2013, 18 Uhr Anmeldung erbeten

Ausführliche Informationen: Christa Heinrich T 0331.580 24 30 heinrich@fh-potsdam.de www.fh-potsdam.de/weiterbildung.html 18:00 Mediation & Konfliktmanagement Informationsveranstaltung zur berufsbegleitenden Weiterbildung Fachhochschule otsdam, Potsdam

Familie ________________________________ POTSDAM 09:00–14:00 Von der Erfindung der Zeit [siehe: 02.01] Extavium Potsdam, Potsdam 10:00 Die Schatzinsel [8+] [siehe: 06.01] Schiffbauergasse | Reithalle, Potsdam 18:00 Die Schatzinsel [8+] Das Leben in dem kleinen Ort an der englischen Küste verläuft ruhig, bis sich eines Tages ein alter Seemann mit einer geheimnisvollen Kiste im Gasthaus einquartiert. Inszenierung von Stevensons Schiffbauergasse | Reithalle, Potsdam BERLIN 10:00 Frau Holle [5+] Im Mittelpunkt der Inszenierung steht die ebenso eigenwillige wie feinfühlige Goldmarie. Mit ihrer Verträumtheit und Langsamkeit ist sie ihrer gestressten Mutter ein Dorn im Auge. Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Rico, Oskar und die Tieferschatten [8+] [siehe: 10.01] Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Die Reise zum Mittelpunkt der Welt [7+] Theaterstück mit dem »Erfreulichen Theater Erfurt«, zwei Professoren begeben sich auf eine Forschungsreise, die keine gewöhnliche ist: Ein altes Bettgestell wird zum Raumschiff, das zum Mond fliegt... FEZ Berlin, Berlin

DonnerstagDb Bühne ________________________________ POTSDAM 19:30 Mann und Frau intim [siehe: 29.01] Kabarett Obelisk, Potsdam 19:30 Premiere »Außer Kontrolle« von Ray Cooney, Ein Politiker verabredet sich im Hotel zum Ehebruch. Doch, Schreck lass nach! Im Zimmer liegt eine Leich’. Ein Skandal von nationaler Dimension droht. Maßnahmen werden ergriffen... Schiffbauergasse | Neues Theater, Potsdam BERLIN 19:30 Die DING Show [siehe: 10.01] Kabarett Theater Distel, Berlin 20:00 Fettes Schwein [siehe: 23.01] Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 20:00 Jenseits von Angela Kabarett Theater Distel, Berlin 20:00 Gerüchte...Gerüchte... Theater und Komödie am Kurfürstendamm , Berlin 20:30 Gefährliche Liebschaften Es geht um Liebe, Intrigen, Eifersucht, Hass, Neid, sexueller Abhängigkeit & Leidenschaft. Im Mittelpunkt der Handlung steht eine Wette zwischen der Marquise de Merteuil und des Vicomte de Valmont. Schloss Charlottenburg, Berlin

Kunst ________________________________ POTSDAM 19:00 Finnissage Albert Schweitzers »Lam barene – eine Herausforderung« Lounge AWO Kulturhaus Babelsberg, Potsdam

Konzert ________________________________ POTSDAM 20:30 Das Comeback der Jazzwerkstatt Peitz mit dem Friedhelm Schönfeld Quartett Nikolaisaal Potsdam, Potsdam LAND BRANDENBURG 19:00 Bacharkaden – Winterkonzert verschiedene Werke von Bach, seinen Vorfahren und Zeitgenossen, Anm.: T (03381) 410 41 12 Archäologisches Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster, Brandenburg an der Havel

Vortrag, Lesung, Führung ________________________________ BERLIN 20:00 »Monsieur, wir sehen uns wieder!« Christa Wolf und Franz Fühmann – der Briefwechsel, szenische Lesung mit Musik Volksbühne Berlin, Berlin LAND BRANDENBURG 20:00 Tatjana Meissner »Herr Möslein ist tot« Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Sport & Gesundheit ________________________________ 11:00–12:15 Feldenkrais - Bewußtsein durch Bewegung Schiffbauergasse | Fabrik, Potsdam

www.friedrich-zeitschrift.de

Kurse ________________________________ POTSDAM 17:00–19:00 Karateselbstverteidigungs kurs [siehe: 10.01] clubmitte, Potsdam 19:30 Malerei-Grafik-Plastik Kurs Kunstwerk, Potsdam

Bildung ________________________________ POTSDAM 15:30 Die Oberstufenzentren der Region stellen sich vor Agentur für Arbeit Potsdam, Potsdam BERLIN 15:30–18:00 Bewerberseminar - Die Bewerbungsmappe Anm.: T (030) 555 570 2199 Agentur für Arbeit Berlin Nord, Berlin 16:00–18:00 Als Journalist Geld verdienen - Voraussetzungen, Chancen, Risiken im Gruppenraum C Agentur für Arbeit Berlin Mitte, Berlin

Familie ________________________________ POTSDAM 09:00–14:00 Von der Erfindung der Zeit Experimente zum Thema Kalender und Sekunde. Wie Zeit messbar ist und warum sie gebbraucht wird. Extavium Potsdam, Potsdam 10:00 Die Schatzinsel [8+] Das Leben in dem kleinen Ort an der englischen Küste verläuft ruhig, bis sich eines Tages ein alter Seemann mit einer geheimnisvollen Kiste im Gasthaus einquartiert. Inszenierung von Stevensons Schiffbauergasse | Reithalle, Potsdam BERLIN 10:00 Frau Holle [5+] Im Mittelpunkt der Inszenierung steht die ebenso eigenwillige wie feinfühlige Goldmarie. Mit ihrer Verträumtheit und Langsamkeit ist sie ihrer gestressten Mutter ein Dorn im Auge. Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Rico, Oskar und die Tieferschatten [8+] Rico, ein Kreuzberger Junge, bezeichnet sich als »tiefbegabt«, weil ihm viele Dinge »aus dem Kopf herausfallen«. Als er eines Tages den »hochbegabten« Oskar trifft, entwickelt sich eine Freundschaft. Atze Musiktheater, Berlin 10:30 Die Reise zum Mittelpunkt der Welt [7+] Theaterstück mit dem »Erfreulichen Theater Erfurt«, zwei Professoren begeben sich auf eine Forschungsreise, die keine gewöhnliche ist: Ein altes Bettgestell wird zum Raumschiff, das zum Mond fliegt... FEZ Berlin, Berlin

Gastro ________________________________ BERLIN 20:00 Das Geheimnis von Berlin - Krimi dinner 4-Gang-Menü inkl. Show, Unter einem Theater im Berlin der 20er Jahre wandelt eine mysteriöse Gräfin von der man sagt, sie sei eine Nachfahrin Friedrich des Großen. Eine Jagd zwischen Leben und Tod. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin


AdREssEN 64

A

Admiralspalast Friedrichstr. 101 Berlin T (030) 47 99 74 99 admiralspalast.de Agentur für Arbeit Berlin Mitte charlottenstraße 87-90 Berlin T (01801) 555 111 arbeitsagentur.de Agentur für Arbeit Berlin Mitte 2 Friedrichstraße 34 Berlin T (0331) 626 47 83 Agentur für Arbeit Berlin Nord Königin-Elisabeth-Str. 49 Berlin T (01801) 555 111 arbeitsagentur.de Agentur für Arbeit Berlin Süd Sonnenallee 282 Berlin T (01801) 555 111 Agentur für Arbeit Potsdam Horstweg 102-108 Potsdam T (01801) 555 111 arbeitsagentur.de Akademie 2. lebenshälfte K.-Liebknecht-Straße 111 Potsdam T (0331) 200 46 95 akademie2.lebenshaelfte.de Alex (Wilhelmgalerie) Platz der Einheit 14 Potsdam T (0331) 20 09 00 alexgastro.de alfred & otto Brandenburger Straße 12 Werder (Havel) T (03327) 57 38 95 alfrotto.com Archäologisches landesmuseum Brandenburg im Paulikloster Neustädtische Heidestr. 28 Brandenburg an der Havel T (033702) 714 06 paulikloster.de Archenhold Sternwarte Alt-Treptow 1 Berlin T (030) 536 06 37 19 paulikloster.de Astrophysikalische Institut Potsdam (AIP) An der Sternwarte Potsdam T (0331) 749 94 69 aip.de atelier GUElDEN carl-von-Ossietzky-Str. 28 Potsdam T (0176) 51 79 35 16 atelierguelden.de Atelier o.Ton Wichgrafstr. 32 Potsdam T (0331) 740 98 80 atelier-o-ton.de Atelierhaus Scholle Geschwister-Scholl-Str. 51 Potsdam T (0331) 749 94 69 aip.de Atze Musiktheater Luxemburger Str. 20 Berlin T (030) 817 991 94 atzeberlin.de AWO Kulturhaus Babelsberg Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 704 92 62 kulturhausbabelsberg.de

B

Bad am Brauhausberg Max-Planck-Str. 10 Potsdam T (0331) 661 98 51 swp-potsdam.de Bagels & Coffee Friedrich-Ebert-Str. 92 Potsdam T (0331) 887 16 12 daily-coffee.com Bahnhofspassagen Potsdam Babelsberger Str. 16 Potsdam T (0331) 23 37 90 bahnhofspassagenpotsdam.de BBW e.V. Zeppelinstr. 152 Potsdam T (0331) 967 220 bbwev.de Berliner Kriminal Theater Umspannwerk Ost - Palisadenstr. 48 Berlin T (030) 479 97 488 kriminaltheater.de Berlinische Galerie – landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur Alte Jakobstr. 124 - 126 Berlin T (030) 78 9 0 26 00 berlinischegalerie.de Berufsbildungswerk im Oberlinhaus Steinstr. 80 Potsdam T (0331) 669 40 bbw-oberlinhaus-potsdam.de Bildungszentrum der IHK Potsdam Wichgrafenstr. 2 Potsdam T (0031) 278 6220 potsdam.ihk24.de Biosphäre Potsdam Georg-Hermann-Allee 99 Potsdam T (0331) 55 07 40 biosphaere-potsdam.de Black Fleck Zeppelinstr. 26 Potsdam T (01801) 555111 blackfleck.de BioBackhaus Friedrich-Ebert-Str. 87 Potsdam T (0331) 270 70 18 BIO COMPANy Potsdam Schiffbauergasse 4b Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANy zehlendorf Teltower Damm 13 Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 Biosphäre Potsdam Georg-Hermann-Allee 99 Potsdam T (0331) 55 07 40 biosphaere-potsdam.de Botanischer Garten BerlinDahlem Königin-Luise-Str. 6-8 Berlin T (030) 83 85 01 00 bgbm.org Botanischer Garten der Universität Potsdam Maulbeerallee 2 Potsdam T (0331) 977 19 52 botanischer-gartenpotsdam.de Botanisches Museum und Botanischer Garten Berlin-Dahlem Königin-Luise-Str. 6 Berlin T (030) 29 74 33 33 bgbm.org

Brandenburger Theater Grabenstr. 14 Brandenburg an der Havel T (03381) 51 10 brandenburgertheater.de Buddhistisches zentrum Potsdam e.V. Jägerallee 26 Potsdam T (0331) 66940 buddhismus-ost.de

D

Bürgerhaus am Schlaatz Schilfhof 28 Potsdam T (0331) 817 19-0 buergerhaus-schlaatz.de Bürgerhaus Teltow Ritterstr. 10 Teltow T (03328) 478 12 43 teltow.de Bürgerhaus Stern*zeichen Galileistr. 37-39 Potsdam T (0331) 600 67 61/62 buergerhaus-stern.de

C

Café Galerie 11-line c charlottenstr. 119 Potsdam T (0177) 292 69 70 11-line.de Café Hundertwasser Kurfürstenstr. 52 Potsdam T (0331) 201 21 63 hundertwasser-potsdam.de Café Rothenburg Gutenbergstr. 33 Potsdam T (0331) 280 53 53 cafe-rothenburg.de Cafélounge Rückholz Sellostr. 28 Potsdam T (0331) 887 18 64 Centrum für Technologie (PCT) Dennis-Gabor-Str. 2 Potsdam T (0331) 620 02 00 tgzp.de CHAMÄlEON Theater Rosenthaler Str. 40/41 Berlin T (030) 40 00 59 30 chamaeleonberlin.de Clärchens Tanzcafe Großbeerenstr. 123 – 135 Potsdam T (0331) 280 28 00 clärchens.de Club 18 Pietschkerstr. 50 Potsdam T (0331) 60 06 02 10 jugendclub18.de Club Charlotte charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 280 710 club-charlotte.de Club laguna Friedrich-Ebert-Str. 34 Potsdam T (0331) 20 05 65 00 clublaguna-potsdam.de clubmitte Haus 4 auf dem freiLandGelände Friedrich- Engels-Str. 22 Potsdam T (0331) 626 47 83 Comédie Soleil Eisenbahnstr. 210 Werder (Havel) T (03327) 54 72 35 comediesoleil.com Computerschule PotsdamBabelsberg Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 58 11 270 computerschule-potsdam.de

E

Daily Coffee Restaurant, Café & Bar Friedrich-Ebert-Str. 31 Potsdam T (0331) 201 19 79 daily-coffee.com Deutsches Technikmuseum Berlin Trebbiner Straße 9 Berlin T (030) 90 25 40 sdtb.de Die Wühlmäuse Pommernallee 2-4 Berlin T (030) 30673011 wuehlmaeuse.de Domäne Dahlem Veranstaltungsgesellschaft mbH Königin-Luise-Str. 49 Berlin T (030) 666 300 22 domaene-dahlem.de Drachenhaus Maulbeerallee 4a Potsdam T (0331) 505 38 08 drachenhaus.de EDEKA Markt Franeck Rudolf-Breitscheidt-Str. 193 Potsdam Babelsberg Geöffnet Mo-Sa 7-20:00 Eiscafé Am Brandenburger Tor Brandenburger Str. 70 Potsdam T (0331) 297 48 29 gelateria-potsdam.de Energie und Wasser Potsdam GmbH Steinstr. 101 Potsdam T (0331) 661 30 00 Ephraim-Palais Poststr. 16 Berlin T (030) 24 00 21 62 stadtmuseum.de Erlöserkirche Nansenstr. 5 Potsdam T (0331) 97 24 76 Extavium Potsdam Marlene-Dietrich-Allee 9 Potsdam T (0331) 746 10 60 extavium.de

F

Familienzentrum Bisamkiez 26 Potsdam T (0331) 81 71 263 Feldenkrais Erkelenzdamm 59-61 Berlin T (030) 61 30 77 70 sabine-sawatzki.de FEz Berlin Straße zum FEZ 2, Berlin T (030) 530 71-0 fez-berlin.de FH Potsdam Friedrich-Ebert-Str. 4 Potsdam T (0331) 580 00 fh-potsdam.de Filmmuseum Breite Str. 1 a, Marstall Potsdam T (0331) 271 81 10 filmmuseum-potsdam.de Fontane-Klub Ritterstr. 69 Brandenburg an der Havel T (03381) 79 32 77 fontane-club.de.de Fonte im Fontane-Club Ritterstr. 69 Brandenburg an der Havel T (03381) 87 89 62 fontebar.de Freie Waldorfschule Werder/Havel Elsastr. 14/16 T (03327) 458 62

Freiland Friedrich-Engels-Str. 22 Potsdam T (176) 325 393 22 freiland-potsdam.de Freizeitforum Berlin Marzahn Marzahner Promenade 55 Berlin T (030) 524 70 91 freizeitforum-marzahn.de Friedenskirche Am Grünen Gitter 3 Potsdam T (0331) 97 40 09 Friedrichskirche Schulstr. 8c Potsdam T (0331) 70 88 62 kirche-babelsberg.de Frucht-Erlebnis-Garten Petzow Fercher Str. 60 Werder/OT Petzow T (03327) 469 10 sandokan.de

G

Galerie am Neuen Palais Am Neuen Palais 2a Potsdam T (0331) 97 21 65 galerieoswald.de Gartenanlage Belvedere Große Weinmeisterstr. 45a Potsdam T (0331) 20 05 79 30 pfingstberg.de Gasthof zur linde Kunersdorfer Str. 1 Wildenbruch T (033205) 230 20 linde-wildenbruch.de Geburtshaus Apfelbaum Tuchmacherstr. 17 Potsdam T (0331) 71 12 40 geburtshaus-apfelbaum.de Gemeindehaus Babelsberg Schulstr. 8c Potsdam T (0331) 626 47 83 Gutenberg100 Kurfürstenstr. 52 Potsdam T (0331) 201 19 99 gutenberg100.de

H

Hallenspielplatz Rappelkiste Im Sport In am Einkaufszentrum Wust direkt an der B1 Brandenburg an der Havel T (03381) 89 08 80 rappelkiste-brb.de Haus der Brandenburg.Preußischen Geschichte (HBPG) Kutschstall Neuer Markt Potsdam T (0331) 620 85 50 hbpg.de Haus der Generationen und Kulturen Milanhorst 9 Potsdam T (0331) 550 41 69 milanhorst-potsdam.de Haus der Natur Lindenstr. 34 Potsdam T (0331) 20 15 50 hausdernatur-potsdam.de Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V. Magdeburger Str. 15 Brandenburg an der Havel T (03381) 335 80 17 jukufa.de Havelmeer Auf dem Kiewitt 30 Potsdam T (0331) 95 13 106 havelmeer.de

I

Humboldt-Universität zu Berlin Invalidenstr. 42 Berlin T (0331) 626 47 83 hu-berlin.de ICC Messe Berlin Messedamm 22 Berlin T (0331) 291 219 icc-berlin.de IHK Potsdam Breite Str. 2 a - c Potsdam T (0331) 278 60 potsdam.ihk24.de Indische Bibliothek Lindenstr. 8 Potsdam T (0331) 23 29 21 8 vedischer-kulturverein.de

J

Jagdschloss Grunewald Hüttenweg 100 Berlin T (0331) 626 47 83 spsg.de Jagdschloss Stern Wagnerstr. 53 a Potsdam T (030) 80 10 54 64 jagdschloss-stern.de

K

Kabarett Obelisk c charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 29 10 69 kabarett-potsdam.de Kabarett Theater Diestel Friedrichstr. 101 Berlin T (030) 2044704 distel-berlin.de Kaiser´s Brandenburgerstr. 30 - 31 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 Kaiser´s Rudolf-Breitscheidtstr. 29 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 Kaiser´s Wilhelmplatz 5 Berlin - Wannsee Kaiser´s Wannseestr./An der Schleuse Stahnsdorf Karl-liebknecht-Stadion Karl-Liebknecht-Str. 90 Potsdam T (0331) 626 47 83 kesselhaus maschinenhaus Kulturbrauerei Sredzkistr. 1, Knaackstr. 97 Berlin T (030) 443 15 100 kesselhaus.net kimages Training+Beratung Fichtestr. 3, Potsdam T (0331) 951 31 95 kimages.de Kinderoase Teltow Bahnstr. 2 Teltow T (03328) 30 98 11 kinderoase.de Kinki Color Kunstschule Jägerstr. 40 Potsdam T (0178) 507 47 70 kinkicolor.de Kirche St. Peter und Paul Am Bassin 2, Potsdam T (0331) 230 799 0 peter-paul-kirche.de Klinikum Ernst von Bergmann charlottenstr. 72 Potsdam T (0331) 2328-0 klinikumevb.de


65

AdREssEN

M

Komische Oper Berlin Behrenstraße 55-57 Berlin T (030) 202 60 0 komische-oper-berlin.de Kongresshotel Potsdam Am Luftschiffhafen 1 Potsdam T (0331) 90 70 Konsum R.-Breitscheid-Str. 51 Potsdam T (0331) 743 70 80 daskonsum.de Kräuterscheune Groß Kreutz Dorfaue 4 Groß Kreutz (Havel) T (033207) 185 05 kraeuterscheune-grosskreutz.de Kristalltherme ludwigsfelde Fichtestraße Ludwigsfelde T (03378) 51 87 90 kristall-saunathermeludwigsfelde.de Krongut Bornstedt Ribbeckstr. 67 Potsdam T (0331) 55 06 50 krongut-bornstedt.de Kulturbrauerei Knaackstr. 97 Berlin T (030) 44 31 50 kesselhaus-berlin.de Kulturscheune Marquardt Fahrländer Str. 1c Potsdam/OT Marquardt T (033208) 221 87 kulturscheune-marquardt.de Kulturzentrum Kuze Hermann-Elflein-Str. 10 Potsdam T (0331) 647 10 14 kuze-potsdam.de Kulturzentrum WABE Danziger Str. 101 Berlin T (030) 902953850 Kunst-Geschichten-Werkstatt beim lurchverlag Friedrich-Ebert-Str. 89 Potsdam T (0331) 585 20 88 kunstgeschichtenwerkstatt.de Kunstgriff.23 carl-von-Ossietzky-Str. 23 Potsdam T (0331) 505 37 35 kunstgriff23.de Kunsthaus sans titre Französische Str. 18 Potsdam T (0331) 626 47 83 Kunstschule Potsdam Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 71 02 24 kunstschule-potsdam.de Kunstwerk Hermann-Elflein-Str. 10 Potsdam T (0331) 647 10 20 okev.de

L

l lindenpark Stahnsdorfer Str. 76 – 78 Potsdam T (0331) 74 79 70 lindenpark.de literaturladen Wist Dortustr. 17 Potsdam T (0331) 28 00 452 wist-derliteraturladen.de lüttland Coffee (lindenhof) Lindenstr. 20 Potsdam T (0331) 647 41 01 luettland-coffee.de

Madia Café Lindenstr. 47 Potsdam asta.uni-potsdam.de Märkisches Museum Berlin Am Köllnischen Park 5 Berlin T (030) 24 002 162 stadtmuseum.de Marmorpalais Im Neuen Garten Potsdam T (0331) 969 45 55 spsg.de MBS Arena Am Luftschiffhafen 2 Potsdam T (0331) 5057103 mbs-arena.de Metropolis Halle Großbeerenstr. 200 Potsdam T (0331) 721 27 10 metropolis-halle.de

N

Nähgern Großbeerenstr. 101 Potsdam T (0331) 879 086 99 nähgern.de Naturkundemuseum Breite Str. 13 Potsdam T (0331) 289 67 07 naturkundemuseumpotsdam.de Naturpark Schlaubetal Albert-Einstein-Str. 49 Treppeln T (033673) 422 naturpark-schlaubetal.de Naturparkzentrum am Wildgehege Glauer Tal Glauer Tal 1 Trebbin OT Blankensee T (033731) 700 460 Neue Kammern Park Sanssouci Potsdam T (0331) 96 94 200 spsg.de Neues Palais Park Sanssouci Potsdam T (0331) 969 42 55 spsg.de Neues Rathaus Marktplatz 1-3 Teltow T (03328) 478 12 41 teltow.de Nikolaikirche Berlin Nikolaikirchplatz Berlin T (030) 24 00 21 62 Nikolaikirche Potsdam Am Alten Markt Potsdam T (0331) 270 86 02 nikolai-potsdam.de Nikolaisaal Potsdam Wilhelm-Staab-Str. 10-11 Potsdam T (0331) 288 88 28 nikolaisaal.de Nocti Vagus Dunkelrestaurant Saarbrücker Str. 36 - 38 Berlin T (030) 74 74 91 23 noctivagus.com

O

o2 World O2 Platz 1 Berlin T (030) 20 60 70 88 99 o2world-berlin.de Oberlinklinik Rudolf-Breitscheid-Str. 24 Potsdam T (0331) 763 43 12

ökowerk Berlin Teufelsseechaussee 22–24 Berlin T (030) 300 00 50 oekowerk.de Olympiastadion Olympischer Platz 3 Berlin T (030) 30688100 olympiastadion-berlin.de Optikpark Rathenow GmbH Schwedendamm 1 Rathenow T (03385) 49 85 0 Orangerieschloss Park Sanssouci Potsdam T (0331) 96 94 200 spsg.de

P

Philharmonie Herbert-von-Karajan-Str. 1 Berlin T (030) 254 88 999 berliner-philharmoniker.de Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte Am Alten Markt Potsdam T (0331) 289 68 21 Prinz Eisenherz August-Bebel-Str. 26 – 53 Potsdam T (0331) 721 27 17 Pub-à-la-Pub Breite Str. 1 Potsdam T (0331) 24 07 26 pub-a-la-pub.de Puppenbühne Burratino Rosenstr. 35 Potsdam T (0331) 74 25 50

R

Restaurant & Café Heider Friedrich-Ebert-Str. 29 Potsdam T (0331) 270 55 96 cafeheider.de Restaurant auf dem Pfingstberg Große Weinmeisterstr. 43b Potsdam T (0331) 29 3533 restaurant-pfingstberg.de Restaurant Mövenpick Zur Historischen Mühle 2 Potsdam T (0331) 28 14 93 restaurants.moevenpick.com REWE Breite Str. 27 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 8-20:00 REWE Roseggerstraße Potsdam Geöffnet Mo-Sa 8-20:00 REWE An der Alten Zauche 45 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 7-23:00 REWE Johannes-Kepler-Platz 5 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 REWE Arthur-Scheunert-Allee 71 Nuthetal Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 REWE Neuendorfer Straße 73 Brandenburg an der Havel REWE Neustädtischer Markt 3 Brandenburg an der Havel

S

Schatzinsel Potsdam Die Musical-Akademie für Kinder Lennéstr. 74 Potsdam T (0331) 505 73 91 schatzinsel-potsdam.de

Fabrik Schiffbauergasse 10 Potsdam T (0331) 280 03 14 fabrikpotsdam.de Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11 Potsdam T (0331) 981 18 hansottotheater.de John Barnett Schiff Schiffbauergasse 12a Potsdam T (0331) 201 20 99 john-barnett.de Kunstraum Schiffbauergasse 4 Potsdam T (0331) 27 15 60 kunstraumpotsdam.de Museum FlUXUS+ Schiffbauergasse 4F Potsdam T (0331) 601 08 90 fluxus-plus.de Neues Theater Schiffbauergasse Potsdam T (0331) 981 18 hansottotheater.de primaDonna, Kultur und Bildung im Frauenzentrum Schiffbauergasse 4 H Potsdam T (0331) 967 93 29 primadonna-potsdam.de Reithalle Schiffbauergasse Potsdam T (0331) 981 15 00 hansottotheater.de Studiohaus Schiffbauergasse 4g Potsdam T (0331) 626 46 76 potsdam-tanzt.de T-Werk Schiffbauergasse 1 Potsdam T (0331) 71 91 39 t-werk.de Waschhaus Schiffbauergasse 1 Potsdam T (0331) 27 15 60 waschhaus.de

Schloss Caputh Straße der Einheit 2 caputh (Schwielowsee) T (033209) 703 45 spsg.de Schloss Charlottenburg Spandauer Damm 20-24 Berlin T (0331) 96 94-200 spsg.de Schloss Königs Wusterhausen Schlossplatz 1 Königs Wusterhausen T (03375) 21209 0 schloss-koenigs-wusterhausen.de Schloss lübbenau Schloßbezirk 6 Lübbenau/Spreewald T (03542) 8730 schloss-luebbenau.de Schloss Oranienburg Schloßplatz 1 Berlin T (03301) 53 74 37 spsg.de

Schloss Paretz Parkring 1, Ketzin T (033233) 736 11 spsg.de Schloss Rheinsberg Mühlenstr. 1 Rheinsberg T (033931) 72 60 spsg.de Schloss Ribbeck Theodor-Fontane-Str. 10 Nauen/OT Ribbeck T (033237) 859015 schlossribbeck.de Schloss Schönhausen Tschaikowskistr. 1 Berlin T (0331) 969 42 00 spsg.de Spielbank Potsdam Schloßstr. 14 Potsdam T (0331) 290 93 00 bbsb.de Sportrestaurant Hiemke Karl-Gruhl-Str. 55 Potsdam T (0331) 748 05 96 sportrestaurant-hiemke.de Stadt Beelitz Berliner Str. 202 Beelitz T (033204) 39153 beelitz.de Sterncenter Potsdam Nuthestr. Potsdam T (0331) 64 95 20 stern-center-potsdam.de St. Josefs-Krankenhaus Allee nach Sanssouci 7 Potsdam T (0331) 96 82 - 0

T

tanguito-Potsdam Friedensaal - Schopenhauerstr. 23 Kulturhaus Babelsberg Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 702 53 33 Technologie- und Gründerzentrum Brandenburg an der Havel GmbH Friedrich-Franz-Str. 19 Brandenburg an der Havel T (03381) 38 10 01 tgz-brb.de Thalia Arthouse Kinos R.-Breitscheid-Str. 50 Potsdam T (0331) 743 70 30 thalia-potsdam.de Theater des Westens Kantstr.12 Berlin T (030) 259 244 555 stage-entertainment.de Theater klEINEbüHNE Michendorf Potsdamer Str. 42 Michendorf T (033205) 268 188 kleinebühneimvolkshaus.de Theater und Komödie am Kurfürstendamm Kurfürstendamm 206-209 Berlin T (030) 885 91 135 komoedie-berlin.de Theaterklause Grabenstr. 14 Brandenburg a. d. Havel T (03381) 51 12 20 theaterklause-brandenburg.de Theaterschiff Potsdam e.V. Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 97 23 02 theaterschiff-potsdam. com Treffpunkt Freizeit Am Neuen Garten 64 Potsdam T (0331) 505 86 00 treffpunktfreizeit.de

U

Universität der Künste Einsteinufer 43-53 Berlin T (030) 31850 Universität Potsdam Am Neuen Palais 10 Potsdam T (0331) 977-0 uni-potsdam.de Urania Berlin e. V. An der Urania 17 Berlin T (030) 218 90 91 urania.de Urania-Verein / Planetarium Gutenbergstr. 71/72 Potsdam T (0331) 29 36 83 urania-potsdam.de

V

VHS Potsdam Dortustr. 37 Potsdam T (0331) 289-4566 potsdam-vhs.de Viktoriagarten Buchhandlung Geschwister-Scholl-Str. 10 Potsdam T (0331) 967 86 450 viktoriagarten-potsdam.de Villa Feodora Schulplatz 7 Potsdam T (0331) 600 92 28 feodora1912.de Villa quandt Große Weinmeisterstr. 46/47 Potsdam T (0331) 280 41 03 Volksbühne Berlin Linienstr. 227 Berlin T (030) 240 65 777 volksbuehne-berlin.de Volkspark Potsdam Georg-Hermann-Allee 101 Potsdam T (0331) 620 67 77 volkspark-potsdam.de

W

Waikiki Burger Dortustr. 62 Potsdam T (0331) 867 454 15 Weiße Flotte Potsdam Lange Brücke 6 Potsdam T (0331) 275 92 10 schiffahrt-in-potsdam.de Wilhelm Galerie Platz der Einheit Potsdam T (0331) 280 24 17 wilhelm-galerie.de

Y

yoga yoga in Potsdam Lindenstr. 8 Potsdam T (0157) 719 41279 www.potsdamyogakurse.de yogawelt Karl-Liebknecht-Str. 119 Potsdam T (0331) 64 72 15 61

Z

zeiss-Großplanetarium z Prenzlauer Allee 80 Berlin T (030) 421 84 50 sdtb.de zeiträume Potsdam Persiusstr. 11 Potsdam T (0331) 877 97 09 zeitraeume-potsdam.de zimtzickentreff H.-Marchwitza-Ring 55 Potsdam T (0331) 270 03 66 frauenzentrum-potsdam.de


sCHLuss MIT LusTIG 66

Loti Kioske wurde 1966 in der Oberlausitz geboren und ist seit 2010 in Potsdam als freier Handelsvertreter tätig. Er gewährt in seinem Buch ›ALARMSTUFE WEISS‹ Einblicke in ein Leben, das zum Glück nicht jeder führt und lässt den Außenstehenden irgendwo zwischen Lachen und Heulen, Schadenfreude und Bestürzung allein zurück. ›AlARMSTUFE WEISS‹ Verlag Neue literatur, 100 Seiten, € 9.90 IMPRESSUM Herausgeber FZBB Media UG (haftungsbeschränkt)

Mitarbeit christian Barth, Eyleen Bärwald, Peter

Rechtliche Hinweise Vom Verlag gestaltete Anzei-

Friedrich-Ebert-Straße 92 | 14467 Potsdam

Degener, Lukas Friedrich, Katrin Geller, Patrick

gen unterliegen dem Urheberrechtsschutz und dür-

Telefon: 0331.2000 659 | Fax: 0331.2000 660

Großmann, Jörg Hafemeister, Linda Haseloff, Lukas

fen nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Ver-

Handelsregister: Amtsgericht Potsdam HRB 25182P

Horn, Anna Jakisch, claudia Jonov, Loti Kioske,

lages weiterverwendet werden. Für den Inhalt der

Allgemeiner Kontakt: info@friedrich-zeitschrift.de

Mandy Lindstedt, Anne Ludwig, Elisabeth Mandl,

Anzeigen zeichnen die Auftraggeber verantwortlich.

Anzeigenschaltung: anzeige@friedrich-zeitschrift.de

Stefanie Müller, Sy Kien Nguyen, Jana Olm, Klaus

Der Abdruck öffentlicher Veranstaltungen bei Be-

Terminkalender: termin@friedrich-zeitschrift.de

Porst, Philipp Röbke, Mirjam Sandt, Anne Schicketanz,

kanntgabe bis zum Redaktionsschluss ist kostenlos,

Katharina Schmidt, Andrea Schneider, Jens Schröder,

aber ohne Gewähr. Namentlich gekennzeichnete Ar-

Geschäftsführerin

Philipp Stadler, Friederike Steemann, Nora Stelter,

tikel geben die Meinung der Autoren wieder, nicht

Sara Pawlazyk (V.i.S.d.P.)

Kristina Tschesch, Lisa Voigt, Robert Weißbach

aber zwangsläufig die der Redaktion. Nachdruck von

Konzeption, Netzwerk & Akquise

redaktionellen Beiträgen und Bildern ist nur mit aus-

Janusch Pöter

Bildnachweis Die Fotos wurden von den be-

drücklicher Genehmigung des Verlags möglich. Wir

Gestaltung & Konzeption

teiligten

gestellt.

übernehmen keine Haftung für unverlangt einge-

Kristin Pilz, Anja cramer, Robert Witzsche

Alle Fotos ohne nähere Angaben sind von der

sandtes Material. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Redaktionsleitung

Redaktion

Pressefotos.

Bei allen Verlosungen ist der Rechtsweg ausgeschlos-

Marcel Kirf

Druck Möller Druck und Verlag GmbH, Ahrensfelde

sen! Eine Auszahlung der Gewinne ist nicht möglich.

Institutionen erstellte

zur Fotos

Verfügung oder


HILFT... ... bei den guten Vors채tzen f체r das neue Jahr


Deutschland von oben Die Fotoausstellung „Faszination Deutschland“

7.– 26. Januar

www.bahnhofspassagen-potsdam.de Von den Alpen bis zur Ostsee. Bestaunen Sie die faszinierenden Luftbildaufnahmen des Künstlers Gerhard Launer.

B A H N H O F S PA S S AG E N P OT S DA M

Eine Welt im Bahnhof.

Vorbeischauen lohnt sich. Machen Sie mit bei unserem Gewinnspiel. Mit ein wenig Glück gewinnen Sie ein Originalfoto und weitere attraktive Preise.

friedrich_januar_2013  

friedrich zeitschrift für berlinbrandenburg Januar 2013