Page 1

MONATLICH & KOSTENLOS • ANZEIGEN-HOTLINE 0331.2000 659 • WWW.FRIEDRICH-ZEITSCHRIFT.DE • 8.2016 • 7. JAHRGANG

Ai  TIPPS &    e n i  Term egion

eR für Di

balladen in drei sprachen techno-dj hell im interview

k n u F E L L I ST

kalter krieg im grunewald abhörstation teufelsberg www.politikhero.de politiker online bewerten

Foto Jo Schwab


'MP”WFSMFJIs,BOVWFSMFJIs1BSUZGM£”F $IBSUFSs&WFOUTJN#PPUTIBVT(10 –280 Pers.) Riva Lounge & Cocktailbar

Söhnel Werft Berlin

VERANSTALTUNGEN Juli – Dezember 2016

Bienenstich Varieté* 31.07. | 07.08. | 14.08. | 11.09. 23.10. | 06.11. | 13.11.

Großes Söhnel Sommerfest* 03.09. | 04.09.

Oktoberfest 07.10. | 08.10. mit der Band Viktoria Combo 28.10. | 29.10. | 30.10. mit der Band Alpenschmarrn

Tischvarieté* Ev

21.10. | 22.10. | 11.11. | 12.11.

ons ont p t en

Weihnachtsfeier* 08.12. | 15.12

Silvester Ball a ri ete

* Veranstaltungen mit den Artistokraten

Tisc hv

31.12.

©

Ax

elL a

u er

weitere Infos zu den einzelnen Veranstaltungen unter:

www.soehnelwerft.berlin · Tel. 030 80 588 747 Söhnel Werft · Neue Kreisstraße 50 · 14109 Berlin


Editorial Liebe Leserinnen und Leser, Freunde und Partner, Urlaubszeit! Da tut sich wieder das eine oder andere Sommerloch auf und in vielen Bereichen des täglichen Lebens herrscht FUNKSTILLE. Im wahrsten Sinne des Wortes und schon seit vielen Jahren etwa auf dem Berliner Teufelsberg. Hier auf der ehemaligen Abhörstation versuchten die westlichen Alliierten, den Funkverkehr von DDR und Sowjetunion abzuhören. Seit der Räumung des Areals 1992 entstehen dafür die verschiedensten Kunstprojekte (S. 10). Damit trotz der parlamentarischen Sommerpause zwischen Politikern und Wählern keine Funkstille entsteht, stellen wir Ihnen die Online-Plattform ›PolitikHERO‹ vor (S. 8). Einklang sollte zudem zwischen Körper und Geist herrschen. Einen Weg zu diesem Zustand weist die Potsdamer Yoga-Lehrerin Patricia Pahl, die auch modischen Schmuck anfertigt (S. 9). Verbindungen stellen nicht zuletzt Ruinen her: zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Den ihnen eigenen Zauber zeigen wir Ihnen in unserer Bilderstrecke, wo wir einige faszinierende Ansichten der Beelitzer-Heilstätten zusammengestellt haben (S. 12). Im Urlaub ist Zeit, aktiv sein Fahrrad zu nutzen. Dabei kann man nicht nur die schönen Seiten Brandenburgs entdecken, etwa auf unserer aktuellen ›Tour de Brandenburg‹ (S. 42) oder durch die malerischen Täler des Landes (S. 24), sondern auch sich selbst. Denn im ›Radfahrerverein Borussia Werder 1895‹ sind Ausdauer, Disziplin und Mut vonnöten (S. 46). Außerdem erzählt friedrich die spannende Geschichte des Potsdamer Augenarztes Dr. Volker Rasch, der Medizin zwischen Ost und West betrieb (S. 44), und der Potsdamerin Ellen Lugert, die während ihrer Reisen durch die Weiten Russlands Tagebuch schrieb (S. 21). Ansonsten finden Sie auch alles, was sonst noch in der Region wichtig ist sowie viele Tipps & Termine, wie gewohnt im Heft.

Kommen Sie gut durch den Monat! Ihr

 - Team

Em TiTELTH

A

Funkle

Stil

10

wedel hard Salz Foto Eber

Foto Max Al

mstädt

24

FloridaEis

floridaeis

www.floridaeis.de www.koenigludwigeis.de

Wir sind eines von 33 Klimaschutz Unternehmen in Deutschland.


Cover

M aki ng

Of

»Nirgendwo auf der Welt wird so wild gefeiert wie in Berlin« Neues Album mit romantischen Balladen in drei Sprachen ›Hell‹ ist einer der bedeutendsten Techno-DJs der ersten Stunde. Seit über 30 Jahren jettet er durch die Welt, um vor seinen Fans aufzulegen. Als sich die Berliner Technoszene formierte, hätte keiner gedacht, dass der Untergrund, aus dem damals alles hervorging, sich so etablieren würde und 2016 massenweise Touristen in die deutsche Hauptstadt strömen, um die beliebten Clubs und Resident DJ Hell zu erleben. Der

gebürtige Münchner hat die Clubszene in seiner Heimat und in Berlin derart beeinflusst und geprägt, dass er als echtes Urgestein und Mitbegründer des deutschen Techno nach einigen Jahrzehnten noch immer wie kaum ein anderer gefeiert wird. Entgegen den Klischees der Szene verzichtet ›Hell‹ auf Drogen, Zigaretten und Alkohol. Wie er es geschafft hat, international durchzustarten, verrät er friedrich.

Du bist einer der Begründer der Technoszene, bist DJ der ersten Stunde. Dieser Moment, in dem eine Szene geboren wurde, die es so nie gegeben hat, war sicherlich einmalig. Wenn man sich heute die Clublandschaft anschaut, hat sich ja einiges verändert. Wie fühlt es sich für dich nach so vielen Jahren an? Macht sich da Wehmut in Gedanken an gute alte Zeiten breit? Es war natürlich eine ganz andere Zeit. Als wir früher in den Clubs Techno auflegten, war das alles total neu. Es kamen lediglich ein paar Freunde abends zum Feiern vorbei. Einen Feier-Tourismus, wie es ihn heute gibt, gab‘s damals nicht. Es war eine abgegrenzte Community. Keiner von uns hätte gedacht, dass wir 2016 noch immer hier sitzen und weiter über das Thema referieren. Dass Berlin einmal zum Mekka einer neuen Generation, zu einer weltweiten Feierhauptsadt und zum Magneten für so viele Touristen wird, die heute die Clubs füllen, hat niemand vermutet. Damals gab es auch noch keine Möglichkeit zu sagen: ›Weißt du noch, wie es früher war?‹ Denn das, was wir gemacht haben, war absolut revolutionär. Wie war es denn früher? Wie hat es sich angefühlt, etwas völlig Neues zu erfinden? Damals gab es eher städtespezifische Posses. Es gab die München-Posse, die Frankfurt-Posse, die Berlin-Posse. In Berlin beispielsweise waren es gerade einmal ein paar hundert Leute, die sich zum Feiern im ›E-Werk‹, ›UFO‹, ›Tresor‹, ›Planet‹, oder später im ›WMF‹ oder im ›Ostgut‹, dem heutigen ›Berghain‹, getroffen haben. Das war eher familiär und überschaubar. Heute hat sich einiges geändert. Der Respekt, den wir damals vor dem ›Club-Betreiben‹ der neuen ravenden Gesellschaft und natürlich der neuartigen Musik hatten, hat sich inzwischen verändert.

Zurück zum Hier und Jetzt. Wie ist die Clublandschaft heute? Berlin ist einzigartig, noch immer wird hier an den Wurzeln festgehalten. Gerade habe ich in Kopenhagen, Argentinien, Mexico, New York und L.A. Aufgelegt, und ich muss sagen, nirgends wird so wild und zügellos gefeiert wie in Berlin. Das ist die definitive Hauptstadt der elektronischen Musik und Clubkultur weltweit. Über 100 oder mehr Veranstaltungen und Partys jede Woche mit unzähligen Varianten elektronischer Tanzmusik. Du bist ja einer der wenigen, die heute noch im Geschäft sind. Du hast die Techno-Szene geprägt, so wie sie heute ist. Ich muss sagen, dass ich mich ein wenig mitverantwortlich fühle. Mit einer Reihe von DJs wie ›Cle‹, ›Motte‹, ›Rock‹, ›Jonzon‹, ›Tanith‹, ›Kid Paul‹, ›Westbam‹ und vielen anderen Helden der Nacht haben wir das Nachtleben Anfang 90 in Berlin aufgebaut. Viele sind heute noch miteinander befreundet. Einige legen heute nicht mehr auf, aber jemand wie ›Westbam‹ beispielsweise hatte einen großen Einfluss auf die Szene. Mit ihm kamen die ravende Generation, die ›Loveparade‹ und die ›Mayday‹ nach Berlin. Er hat da viel Sachen vorgedacht. Ich schätze ihn wirklich sehr. Entgegen den Klischees der Techno-Szene legst du nächtelang auf, ohne Alkohol oder Drogen zu nehmen. Selbst mit einer Zigarette wird man ›Hell‹ nicht sehen! Eine gesunde Lebensweise ist mir wichtig, sonst hätte ich es nicht geschafft, über so viele Jahre nächtelang durchzuhalten und fit zu bleiben. [Interview: Eyleen Beetlewood]

Foto Jo Schwab

Das komplette Interview ist unter www.friedrich-zeitschrift.de zu finden.


Inhalt

Bildungszentrum

Lebensgefühl

08 Schönes Ding Politikerinnen und Politiker online bewerten 09 Heimatkunde Potsdamer Yoga-Schmuck von Patricia Pahl TITELTHEMA 10 Kalter Krieg im Grunewald Die Abhörstation auf dem Berliner Teufelsberg 12 Bilderstrecke Ruinenzauber

Kalter Krieg im Grunewald Die Abhörstation auf dem Berliner Teufelsberg

10

Wirtschaftsleben 34 Kurz & Gut Bildung und Wirtschaft 35 Alles was Recht ist Der Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz 37 Abenteuer Selbstständigkeit 4. ›Unternehmerinnen-Safari‹

Lebenswelt 16 Kurz & Gut Kultur und Freizeit

Karriere mit

IHK. DIE WEITERBILDUNG Bildung auf Bachelor-Niveau

POTSDAM 18 Asphaltgespräche auf dem »Bassi« PDM Concrete-Battle 19 »We will rock you!« 2. ›Rock am Löschteich‹ Festival 20 Potsdam bewegt (18) Fischer Mario Weber 21 Russisch rückwärts Potsdamerin Ellen Lugert veröffentlicht ihr »Tagebuch einer Reise« 22 Schiffbauergasse im August BRANDENBURG 24 Romantische Täler in Brandenburg BERLIN 26 ›ART...ESSENZ‹ Internationale Kunst in sommerlichem Ambiente im ›Sony Center‹ KUNST 28 Kunst & Ausstellungen im August 29 H­­_V_L-CUTS Götz Lemberg malt das fotografische Porträt einer Flusslandschaft 30 Rezensionen 33 Kinostarts

Foto Max Almstädt

06 Mit 80 Potsdamern um die Welt (76) Wiebke Wagner in Dänemark

Familienleben 38 Kurz & Gut Familie 40 Rezensionen für Kinder & Eltern 41 ›Treffpunkt Freizeit‹ Veranstaltungstipps für August und September

Lebenswandel 42 friedrich-Ausflug (4) Mit dem Fahrrad um Templiner See und Schwielowsee 44 Medizin zwischen Ost und West Dr. med. Volker Rasch und sein Augen-Laser-Zentrum Potsdam 46 Ausdauer, Disziplin und Mut ›Radfahrerverein Borussia Werder 1895 e. V.‹ 47 Der friedrich-Erntekalender 48 Der Hingucker (13) Rätsel in Raten 49 Veranstaltungskalender 49 Regelmäßige Veranstaltungen 52 Termine im August 63 Verlosungen 64 Adressen 66 Schluss mit Lustig

Nicht vergessen ... Am 25. August erscheint die nächste Ausgabe von friedrich. Anzeigen schalten: T (0331) 2000 659 oder per E-Mail an anzeige@friedrich-zeitschrift.de Veranstaltungstermine mitteilen: termin@friedrich-zeitschrift.de >>> Redaktions- & Anzeigenschluss für das September-Heft ist der 15. August 2016.

Wir qualifizieren Sie zum/zur Gepr. Betriebswirt/-in Gepr. Controller/-in Gepr. Bilanzbuchhalter/-in Gepr. Immobilienfachwirt/-in Gepr. Handelsfachwirt/-in Gepr. Wirtschaftsfachwirt/-in Gepr. Veranstaltungsfachwirt/-in Gepr. Fachwirt/-in für Marketing Gepr. Fachwirt/-in im Gesundheits- und Sozialwesen Hundefachwirt/-in (IHK)

Lehrgänge und Seminare Handel/Verkauf/ Marketing / Immobilien Tourismus / Eventmanagement Buchhaltung / Rechnungswesen/ Controlling Sprachen /Kommunikation / Medien Absatz- und Freizeitwirtschaft Unterrichtungsverfahren/ Sachkunde

Inhouse-Schulungen und Firmenseminare speziell für Sie konzipiert

Information und Beratung: Bildungszentrum der IHK Potsdam Breite Str. 2 a - c, 14467 Potsdam Tel. 0331/2786-280 E-Mail: bildung@ihk-potsdam.de

www.ihk-potsdam.de


Mit 80 Potsdamern um die welt LEbensgefühl

6

Potsda mern t 80 i M … um die

#76 Wiebke Wagner Welt!

als Au Pair in Dänemark

Warum hast du gerade in Dänemark als Au Pair gearbeitet und wie lange? Meine liebe zu Dänemark begann vor fünf oder sechs Jahren. Mit der Schule segelten wir auf vier riesigen Segelbooten um die Färöer Inseln. Trotz Übelkeit und Platzmangels war es eine unvergessliche Zeit. Ich werde auch meinen ersten Schritt auf dänischem Boden nie vergessen. Kieselsteine und eine dänische Flagge in Sicht. Typisch Dänemark. Damals hatte ich außerdem einen Dänen zum Freund. Der nahm mich im folgenden Sommer mit nach Kopenhagen, zu seiner Familie. Seit dem fühlte ich mich mit Dänemark verbunden. Ich habe versucht, jedes Jahr in das ›Land meiner Träume‹ zu kommen. Neben Schule und dank jugendlicher Faulheit ist dieser Plan aber vorerst gescheitert. Frisch aus der Abi-Zeit und noch etwas zielsuchend bot sich mir dann die Chance, einen weiteren Versuch zu wagen. Ich hatte mich bei einem Au Pair-Portal angemeldet, aber von allen Familien Absagen bekommen. Die einzige Familie, die mich dann kontaktierte, war die richtige. Ich lernte sie schon vor meinem Umzug bei einem Besuch im Winter kennen. Von Januar bis Juni lebte ich dann meinen Traum. Wie hast du dich eingelebt? Wie war die erste Zeit drüben? Am Anfang war das einzige Problem, eine Bindung zu meinen Au Pair-Kindern aufzubauen. Die sprachen nämlich nur Dänisch und ich kein einziges Wort. Ansonsten kommt man mit Englisch und teilweise sogar mit Deutsch prima klar in Dänemark. Selbst die Großmutter meiner Familie sprach perfektes Englisch. Das liegt sicher auch daran, das Filme im Kino oder TV nicht synchronisiert werden. Per-

fekt für Touristen und Zugewanderte wie mich, möglichst früh Englisch zu beherrschen, um was zu verstehen. Lediglich Kinderfilme laufen dort auf Dänisch. Wenn aber selbst ›Alice im Wunderland‹ im Original läuft, und neben mir ein 9-jähriger Knirps über die Witze des ›hatter‹ lacht, scheint die dänische Schulbildung nicht umsonst so einen guten Ruf zu haben. Nach einer Weile war ich so weit, dass ich mit meinen Jungs in deren Muttersprache kommunizieren konnte. Sobald man Dänisch kann, gehört man richtig dazu. Und es gibt nichts Entspannteres, als in Dänisch sein überteuertes Bier zu bestellen. Spätestens dann war mir klar, mein Traum wurde wahr. Was ist für dich das Besondere an Dänemark? Gibt es spezielle Unterschiede zwischen Dänen und Deutschen? Die Dänen sind ein unglaublich offenes und kreatives Volk. Als Au Pair fiel es mir aber schwer, Freundschaften mit Einheimischen zu knüpfen. Trotzdem traf ich auf einige interessante Menschen. Mein Freundeskreis bestand aus Australiern, Holländern, Brasilianerinnen, Amerikanern und Litauern. Sie kamen aus den unterschiedlichsten Gründen nach Dänemark. Das Speziellste an den Einwohnern Kopenhagens war für mich der Kleidungsstil. So bunt, querbeet und stylish sah ich besonders Jugendliche selten rumlaufen. Von allem anderen abgesehen sind die glücklichsten Menschen der Welt anscheinend auch die freundlichsten. Trotzdem gibt es eine Sache, die mir definitiv an Deutschland gefehlt hat. Draußen essen ist in Dänemark anscheinend eher unüblich. Man sieht selten Lebensmittel in freier Wildbahn. Auch gegrillt wird in Dänemark wesentlich seltener als hier. Ein Picknick im Stadtdschungel war also eher unser ›Au Pair-Ding‹.

»Die Dänen sind ein unglaublich offenes und kreatives Volk.«


7

Lebensgefühl Mit 80 Potsdamern um die welt

Wie sehen die Dänen Deutschland? Deutschland ist für die Dänen ein Land voller guter Freunde und billigem Alkohol. So sehr die Dänen ihren Nationalstolz ausleben, so sehr lieben sie es, im wesentlich günstigeren Deutschland shoppen zu gehen und besonders Schnaps und Bier zu importieren. Was findest du an Dänemark besser bzw. schlechter als in Deutschland? Was würdest du jedem Besucher Kopenhagens ans Herz legen? Als Deutsche waren für mich zwei Sachen besonders überraschend am dänischen Staatssystem. Erstens, jeder Einwohner ist automatisch versichert. Mit der CPR-Nummer bekommst du kostenfreie Bildung und medizinische Versorgung. Ein Vorteil der hohen Steuern. Aber wenn du diese CPR-Nummer in Dänemark nicht hast, existierst du quasi nicht. Du brauchst sie für alles. Sei es, um zum Arzt zu gehen, zu telefonieren oder fürs Online-Banking. Das ist etwas beängstigend, aber nicht zu umgehen. Zweitens, neben der YellowCard, die Trägerkarte für die CPR-Nummer, wird die EC-Karte zu deinem besten Freund, wenn du in Kopenhagen lebst. Bargeld wird unnötig, teils sogar lästig. Lediglich an Garderoben in Nachtclubs bezahlt man seine 30 Kronen bar. Ansonsten werden sogar für Kaugummis oder den billigsten Kaffee der Stadt die Geldkarten gezückt. Den gibt es übrigens in einer kleinen Straße am Rundetaarn, in einem veganen Frozen Yoghurt Shop. Der Rundetaarn ist auch eine echter Touristentipp. Von der Plattform des Turms aus kann man über ganz Kopenhagen sehen. Dort bemerkt man erst, wie bunt und vielfältig diese Stadt doch ist. Nebenan befinden sich der ökologischste Hot Dog-Stand und die studentenfreundlichste Kneipe Kopenhagens. Außerdem sollte jeder die Torvehallerne (fünf Minuten vom Turm

entfernt) besuchen. Zwei Hallen voll mit kulinarischen Einzigartigkeiten und typisch dänischem Essen. Ob bei ›Grød‹ einen Haferbrei oder bei ›Lagkagerhuset‹ ein Festtagsbrötchen, besonders Süßes können die Dänen wie niemand sonst. Dagegen finde ich, dass die kleine Meerjungfrau ein Witz ist. Natürlich ist sie ein Wahrzeichen der Stadt und aus dem märchenhaften Kopenhagen nicht wegzudenken. Aber als Tourist kann man sich den Abstecher eigentlich sparen. Lieber kauft man sich ein Buch vom Andersen-Märchen und liest es im idyllischen Garten des Rosenborg Schlosses. Hat dich dein Aufenthalt in Dänemark verändert? Ich habe einiges durch meinen Alltag als Au Pair gelernt. Einen 5-Personen-Haushalt zu schmeißen ist nicht ohne, Kinder essen fast nichts, was grün ist; und habe immer, immer Taschentücher dabei. Dänisches Bier ist und bleibt das beste, und auch Kinder essen morgens gern Haferbrei, wenn man ihnen nicht vorlebt, wie widerlich dieses leckere und gesunde Frühstück doch ist. Auch die optischen Eindrücke Dänemarks und die Erlebnisse in Kopenhagen werde ich für immer in Kopf und Herz behalten. Genauso wie meine Familie und Freunde. Blonder bin ich auch. Nur Lakritze, die mag ich immer noch nicht. Så, farvel og vi ses på københavn! [Interview: Stefan Kahlau]


g n i D

schön e

s

 Schönes Ding LEbensgefühl

Status: Held

Politikerinnen und Politiker online bewerten

O

b nun beim Online-Shopping, bei der Suche nach einem geeigneten Hotel für den nächsten Urlaub oder beim Ansehen seines Lieblingsclips auf youtube. Wer regelmäßig durch die schier endlosen Weiten des Internets streift, dem dürfte längst aufgefallen sein, dass gefühlt alles, was nicht niet- und nagelfest ist, bewertet und kommentiert wird. Der Kommentar – in aus heutiger Sicht archaischen Zeiten noch ein Privileg des Experten, ist mittlerweile durch die Digitalisierung unserer Lebenswelt radikal demokratisiert worden. Jeder kann und darf heutzutage seiner öffentlich sichtbaren Kritik (nahezu) freien Lauf lassen. In die Rolle der Richter und Schlichter schlüpft die Netzgemeinschaft selbst, wodurch etwa der geplante Kauf eines Kinderspielzeugs per Mausklick zu einem abendfüllenden Vorhaben ausufern kann. Aber mal Hand aufs Herz: Wer ist auf diesem Wege noch nicht vor einer Fehlinvestition bewahrt worden oder zu der Erkenntnis gelangt, dass es im Restaurant zwei Straßen weiter mindestens genauso gut schmeckt, die Haushaltskasse dabei aber nur halb so viel darunter leidet? Obwohl das Internet die pulsierende Schlagader der öffentlichen Meinung darstellt, durchdringt sie den wichtigsten Bereich des gemeinsamen Zusammenlebens vielleicht noch zu wenig. Als Antwort darauf wurde mit www.PolitikHERO.de eine unabhängige Plattform ins Leben gerufen, über die nun unsere Volksvertreter und Entscheidungsträger unmittelbar und zu jeder Zeit zur Bewertung stehen. Das Ganze funktioniert nach dem üblichen Prinzip des Rankings, das heißt, es stehen ver-

schiedene Kategorien zur Auswahl, über die der User sein Meinungsbild über die betreffende Person und ihre politische Arbeit ausdrückt. In diesem Fall sind es vor allem »Glaubwürdigkeit«, »Bürger*innennähe«, »Rhetorik«, »Fachkompetenz« und »Stil«. Derjenige Abgeordnete mit dem vorübergehend höchsten Gesamtpunktestand darf sich als aktueller »PolitikHero« rühmen. Das Votum jedes einzelnen wird kombiniert mit einer entsprechenden Begründung (entweder in Textform oder als youtubeVideo) abgegeben, die via Twitter Verbreitung finden kann und gleichzeitig anderen Nutzern ein Forum bietet. Interaktion und Vernetzung sind also hier als tragende Säulen gegen das bundesweit scheinbar erlahmende Interesse an der Politik konzipiert. Denn je mehr daran teilnehmen, desto repräsentativer gestaltet sich das Format, das für jedermann kostenfrei verfügbar ist sowie durch diverse Vorkehrungen gegen Manipulationsversuche geschützt wird. Im Herbst 2017 stehen die nächsten Bundestagswahlen an. Auf dem Weg dahin könnte sich die stete Suche nach unseren politischen Helden durchaus zu einem ernst zu nehmenden Stimmungsbarometer entwickeln. Vielleicht verschafft gerade die virtuelle Welt den Bürgerinnen und Bürgern wieder mehr Gehör für ihre realen Anliegen. [Marc Banditt] www.PolitikHERO.de, Twitter: @PolitikHERO (Für den Login ist ein Twitter oder Facebook Account notwendig)

8


Lebensgefühl Heimatkunde b er l i n br

en b

gen

i ess

unde

u rg

AT K

an d

HEI M

9

en

Frühstück

IM RESTAURANT & CAFÉ HEIDER

Mit Yoga zum Glück

Potsdamer Yoga-Schmuck von Patricia Pahl

Z

wei Dinge entdeckte Patricia Pahl vor zwölf Jahren: die innere Anziehung zum Yoga und ihre Leidenschaft fürs Kreative. Seitdem verwirklicht sie sich in handgeknoteten Malas und durch die Herstellung von verschiedenstem Schmuck. Aus Glas, Metall, Edelsteinen, getrockneten Blüten und vielem mehr fertigt sie bezaubende energetische Schmuckstücke an. Heute kreiert sie in Potsdam mit viel Liebe und Phantasie Yoga-Schmuck. Die Einzelstücke für Hals, Fuß, Arm und Ohr entstehen oftmals auch nach den Vorstellungen ihrer Kunden. Sogar Schmuckpartys oder Workshops zur Schmuckherstellung macht Patricia möglich. Eine besondere Rolle bei ihren Kunstwerken spielen »Malas«, buddhistische Gebetsketten aus 108 Perlen, wie man auf ihrer Internetseite www.pearlsbypat.de sieht. Ein Mala ist ein Symbol des Mitgefühls und wird seit Tausenden von Jahren getragen. Heute werden diese Ketten von vielen als modische Accessoire verwendet. Sie eignen sich aber auch zum Rezitieren von Mantras und zum Konzentrieren während der Meditation sowie beim Yoga. Ein Zusammenhang besteht zwischen den 108 Perlen in einer Mala und den sieben Chakren, den Energiepunkten im Körper. Letztere lassen sich durch Lebenserfahrungen und Yogaübungen beeinflussen. Sie beeinflussen ihrerseits das komplette Leben und die Lebensgestaltung eines Menschen. Yoga-

Schmuck, Mantren und Yoga selbst verleihen einem ein gutes Gefühl und lassen einen jeden Atemzug intensiver spüren, den Alltag besser wahrnehmen. Patricia praktiziert seit zwölf Jahren Yoga, 2014 beendete sie ihre Ausbildung zur Hatha-Yogalehrin nach Dr. Swami Gitananda. Zur Zeit unterrichtet sie mit großer Freude im ›Yogayama‹ in Potsdam. Dadurch und durch den Online-Vertrieb ihrer Schmuckstücke und Pins verbreitet sie ihre inspirativen Energien auf mehreren Wegen. »Für mich bedeutet Yoga, bewusst Einfluss zu nehmen – auf den Geist und den Körper, achtsamer im Alltag zu sein, das Glück leichter zu finden und Zufriedenheit und Dankbarkeit zu spüren. Gleichzeitig bedeutet es für mich aber auch Aktivität, Kraft und Stärke – sich etwas zu trauen und sich so zu akzeptieren, wie man wirklich ist.« Auch der Elefantengott Ganesha prägt Patricias Schmuck. Der Glücksgott ist die meist angebetete Gottheit im Hinduismus. Er steht für Weisheit und Erkenntnis. Nichts kann geschehen, ohne dass es ausgesprochen wird. Dies erklärt die gängige Praxis, Ganesha bei jeder Art von Ritus oder Tätigkeit anzurufen. Yoga ist nicht nur ein Sport, es ist eine Lebensform, ja eine innere Einstellung. Patricia bringt dies nun seit 2007 mit Empathie und Liebe in ihren Unterricht, die Malas und den Yoga-Schmuck ein. [Wiebke Wagner] www.pearlsbypat.de

Bei uns geniessen Sie ihr Frühstück in gemütlicher Kaffeehausatmosphäre

Unsere Empfehlungen für Sie FITNESS Hausgemachtes Birchler Müsli mit frischem Obstsalat

HEIDER GOURMET Schlemmereien mit Lachs, Kräuterrührei, Sekt und frischem Orangensaft

DAS KRÄFTIGE Vollkornbrot mit Landschinken, gratiniertem Burländerkäse und Spiegeleiern

FRISCH GEPRESSTE SÄFTE Stellen Sie selbst Ihren Lieblingssaft zusammen aus, Apfel, Karotte, Orange, Grapefruit und Ingwer

„Das Wohnzimmer der Stadt“

Friedrich - Ebert Str. 29 (direkt am Nauener Tor) 14467 Potsdam · 0331 - 270 55 96 www.cafeheider.de kontakt@cafeheider.de


Titelthema Lebensgefühl

Em TiTELTH

A

Funkle

Stil

Kalter Krieg im Grunewald Die Abhörstation auf dem Berliner Teufelsberg

10


11

Lebensgefühl Titelthema

S

ie liegt mitten im idyllischen Grunewald: die ehemalige Abhörstation auf dem Teufelsberg. Hier versuchten die westlichen Alliierten mit Satellitenschüsseln, den Funkverkehr der DDR und der Sowjetunion sowie deren Armeen abzuhören. Das Areal, das heute verschiedene Kunstprojekte wie die Graffiti-Galerie beherbergt und zu einem Denkmal für Kultur und Nachhaltigkeit ausgebaut werden soll, war bis zur Wende ein Hotspot des Kalten Krieges. friedrich hat mit dem Amerikaner Christopher McLarren gesprochen, der Nachrichtendienstler bei der U.S. Army war und von 1973 bis 1975 auf dem Teufelsberg arbeitete. Mister McLarren, was genau war hier Ihre Funktion? Ich war ›Traffic Analyst‹, das heißt, die Signale wurden aufgenommen und Abschriften davon gemacht. Mein Team hat die Abschriften bekommen, und dann sollten wir feststellen: Wer ist das und was hat derjenige vor. Wie sah Ihr Berufsalltag aus? Wir saßen in normalen Büros, nur die Sache, mit der wir uns beschäftigten, war etwas Besonderes. In den 70er Jahren gab es schon Computer, aber es wurde noch viel mit Papier und Bleistift gemacht. Wir hatten Bücher über die NVA und die Rote Armee, und ich habe auch noch mit Pappkarten gearbeitet. Unsere Aufgabe war es, die Signale zu interpretieren. Wir hatten ja immer nur Bruchteile von Informationen, und die mussten zu einem Gesamtbild zusammengefügt werden. Für uns war es wichtig zu wissen, wie NVA und Rote Armee aufgebaut waren, was ihre Praktiken waren, wie sie an militärische Probleme herangegangen sind und wie sie sich bei einem Angriff verhalten. Im Prinzip eine langweilige, langwierige Arbeit, die aber wichtig war. War das für Sie ein Job wie jeder andere? Eigentlich schon, es war ›Papierkram‹. Die Arbeit als solche war etwas ganz Normales. Es war Puzzle-Arbeit, man musste das gewonnen Wissen durchdenken, Referenzquellen zum Abgleichen hinzuziehen usw. Aber Sie dachten nicht ständig, dass als nächstes vielleicht die Information kommt, die den dritten Weltkrieg bedeutet … Wir dachten nicht ständig daran, aber die Gefahr bestand immer. Wie im August 1984, als nach Reagans allwöchentlicher Rundfunkrede dessen Mikrofon aus irgendeinem Grund noch an war. Reagan erlaubte sich einen Spaß und sagte so was wie: ›Die SU soll aufgelöst werden, wir greifen sie demnächst an.‹ Davon hatten die Sowjets Wind bekommen und ihre Streitkräfte in Alarmbereitschaft versetzt. Sie wussten nicht, dass das nur ein Witz war. Hier bei uns wurde registriert, dass der Militärfunkverkehr plötzlich gar nicht wie üblich ist. Das wurde Washington mitgeteilt, dort wurde mit Moskau Verbindung aufgenommen und die Lage entschärft. Deswegen halte ich es für wichtig, dass sich die führenden Köpfe der Länder persönlich kennen und Verständnis füreinander haben. Wenn man sich kennt, gibt es weniger Missverständnisse. Ich nehme an, die Sowjets hielten Reagan für einen vernünftigen Kerl, der nichts Unüberlegtes tut. Darum befürworte ich es, Geheiminformationen zu sammeln. Denn ein Staatschef braucht möglichst viele Informationen, um das Verhalten eines anderen Staatschefs richtig zu interpretieren. Kam es während Ihrer Zeit hier zu brenzligen Ereignissen? Während meiner Zeit gab es kaum Krisen, außer den Jom-KippurKrieg. Da waren wir Amerikaner weltweit in Alarmbereitschaft. Wir standen Gewehr bei Fuß, weil wir nicht wussten, was als nächstes passiert. Aber davon abgesehen war die Lage durch Abkommen relativ stabil. Fotos Max Almstädt

Bei Ihrer Führung erzählen Sie von James Hall, einem Amerikaner, der auf dem Teufelsberg gearbeitet hat und aus reiner Geldgier Informationen an die DDR und die SU verkauft hat. Er wurde wegen Spionage zu einer Haftstrafe von 40 Jahren verurteilt, von denen er 22 Jahre tatsächlich verbüßte. Kannten Sie Hall persönlich? Nein, der hat nach meiner Zeit hier gearbeitet. Ein cleverer Mann, dem viele vertraut haben. Das hat er ausgenutzt, um durch das Liefern von Geheiminformationen Geld zu verdienen. Letztlich ist es nie zu einem Krieg gekommen, aber ein General von uns sagte mal: ›Wäre in den 80ern ein Krieg in Mitteleuropa ausgebrochen und der Warschauer Pakt hätte diese Informationen gehabt, wären die Sowjets entweder bis zum Ärmelkanal durchmarschiert oder wir hätten Atomwaffen einsetzen müssen‹. Und wie wir im Nachhinein wissen, hatte die NVA vollausgearbeitete Pläne, falls ›irgendwann nötig‹, in Westberlin einzumarschieren. Sie war darauf hervorragend vorbereitet. Die Nachrichtendienste hatten viele Informationen gesammelt, es gab ostdeutsche Drehteams, die in Westberlin U-Bahn- und S-Bahnstationen gefilmt haben. Man kannte sämtliche Brücken und wusste, mit wie viel Gewicht der Panzer man über welche Brücke fahren konnte. Westberlin sollte in 24 Stunden eingenommen werden, damit die NATO keine Zeit zu reagieren hatte. Außerdem hätten nur ostdeutsche Streitkräfte angegriffen, sodass in der NATO viele gesagt hätten: ›Das ist eine deutsch-deutsche Angelegenheit, die geht uns nichts an‹. Aber auf der Westseite waren wir natürlich auch vorbereitet, Westberlin zu verteidigen. Leider stehen wir heute vor einer ähnlichen Entwicklung, dass wir uns Gedanken über Krieg in Europa machen müssen. Dessen muss man sich bewusst sein und alles dafür tun, dass es nicht noch mal zu so etwas kommt. [Interview: Stefan Kahlau] Radarstation auf dem Teufelsberg Teufelsseechaussee 10 14193 Berlin neue.teufelsberg-berlin.eu


Bilderstrecke LEbensGefĂźhl

12


13

LEbensGefühl Bilderstrecke

Ruinenzauber Fotos Max Almstädt

Ruinen haben ihren ganz eigenen Reiz. Sie gewähren dem Betrachter einen Blick in vergangene Zeiten und regen zugleich die Fantasie an: Welche Geschichten erzählt der Ort? Wer hat sich hier aufgehalten? Was hat sich hier alles zugetragen? Die Faszination lebendiger Geschichte üben auch die Beelitzer Heilstätten aus, ein aus 60 Gebäuden bestehendes Ensemble, das zwischen 1898 und 1930 entstand. Der rund 200 Hektar große Krankenhauskomplex diente unter anderem im Ersten und Zweiten Weltkrieg als Lazarett und Sanatorium für verwundete Soldaten. Obwohl ein Teil der Beelitz-Heilstätten inzwischen saniert wurde, verfällt der größere Teil der denkmalgeschützten Anlage seit den 1990er Jahren allmählich. friedrich hat sich auf Spurensuche begeben und auf den folgenden Seiten einige besonders eindrückliche Motive zusammengestellt.


Bilderstrecke LEbensGefĂźhl

14


15

LEbensGefĂźhl Bilderstrecke


KURZ & Gut

KURZ & GUT LEbenswelt

16

Kultur

Post-Mortem-Fotografie und Totenwache

Antik-, Trödel- und Sammlermarkt Der Antik-, Trödel- und Sammlermarkt ist einer der beliebtesten Hallenmärkte der Region. Wer das Besondere sucht, gern stöbert und handelt sowie nach seltenen Dingen Ausschau hält, ist hier genau richtig. Neben Antiquitäten, Möbeln, Schmuck, Trödel, Briefmarken, Münzen und alten Ansichtskarten sind die verschiedensten Modellbahnen zu finden. Außerdem kann man Gleichgesinnte treffen und mit ihnen fachsimpeln, Erfahrungen austauschen oder sich Anregungen und Ratschläge holen. Fachleute stehen für kostenlose Schätzungen und den Ankauf von Sammlungen und Einzelstücken zur Verfügung. Mit Thüringer Grillspezialitäten ist auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. > > 27. und 28. August ÿ 10 bis 18 Uhr > > Schinkelhalle ÿ www.schinkelhalle.de

Auf dem ›Alten Friedhof‹ in Potsdam findet am 6. August der zweite Teil des ›Friedhofsgeflüsters‹ statt. Der bizarre Titel lautet dieses Mal ›Rund um die Leiche. Von Leichenwache, Leichenraub und Leichenfett‹. In dieser Nacht wird ein gänzlich neuer Rundgang, gespickt mit neuen Themen rund um den Aberglauben und das Brauchtum der Ahnen, vorgestellt. Der Umgang mit dem Verstorbenen wird aus verschiedensten Blickwinkeln betrachtet. Warum musste man damals bis zur Beerdigung Wache am Toten halten? Und weshalb wurden Erbsen in den Sarg geschüttet und die Verstorbenen festgebunden? Außerdem wird die Trauer- und Gedenkkultur des 19. Jahrhunderts vorgestellt und erläutert, wozu man Körperhaltung benötigte. Dass der verstorbene Körper außerdem ein lukratives Geschäft darstellte und warum Märchen oft vielmehr Wahrheit bergen als man glaubt, erfährt man in diesem Teil des ›Friedhofsgeflüsters‹. > > 6. August ÿ 22 Uhr ÿ Eingang ›Alter Friedhof‹ ÿ www.anja-kretschmer.de

Schnupper-Abende bei Bäckerei Exner I

n den letzten Jahren ist die Bäckerei ›Exner‹ kontinuierlich gewachsen. In den kommenden Monaten möchte das Unternehmen sowohl sein Angebot als auch die Anzahl der Fachgeschäfte weiter vergrößern. Deshalb ist Familie Exner auf der Suche nach neuen Mitarbeitern. Vor allem in den Potsdamer und Berliner Fachgeschäften werden neue Kollegen mit Freude am Verkauf, am Kundenkontakt und an der Warenpräsentation gesucht. Seit einem Monat gibt es darum eine neue Aktion: Alle zwei Wochen finden ›Schnupper-Abende‹ in verschiedenen Café´s statt. Dies sind nette, offene Runden für jeden, der Interesse an der Arbeit in einer Bäckerei hat. Die Veranstaltung richtet sich an Fachverkäuferinnen ebenso wie an Quereinsteiger. Nach der Begrüßung kann sich jeder selbst ein Getränk zubereiten, etwa eine Limonade oder einen Kaffee. Natürlich steht den Bewerbern ein Trainer zur Seite, der ihnen Tipps gibt und Tricks für einen kreativen und erfolgreichen Verkauf zeigt. Danach geht es weiter mit Verkostungen. Es findet ein offenes Gespräch statt. So denken beispielsweise viele, dass Dinkelbrot dunkel ist, es kann aber auch hell sein. Auch gesunde Ernährung und Unverträglichkeiten sind Thema. Hierbei wird vermittelt, was

unter Produktberatung zu verstehen ist. Zum Schluss folgen Bewerbungsgespräche für diejenigen, die nun die Bäckerei-Tätigkeit noch näher kennenlernen möchten. Man kann seine Bewerbung entweder schon mitbringen oder einfach später nachreichen. Wer sich bereits vorher in die Teilnehmerliste eingetragen hat, bekommt am Ende eine Überraschungstüte. Anmeldungen können an bewerbung@baeckerei-exner.de mit dem Betreff ›Schnupper-Abend‹ gerichtet werden. Und bemerkt man im Laufe des Abends, dass die Arbeit nichts für einen ist, wird man in Zukunft vielleicht trotzdem gewissenhafter einkaufen und auf seine Ernährung achten. Denn auch neue Kunden möchte die Bäckerei ›Exner‹ durch diese Aktion gewinnen. Der nächste ›Schnupper-Abend‹ in Potsdam findet am 17. August um 18 Uhr ›Am Bahnwerk‹ statt. Noch ein kleiner Tipp: Es sind noch nicht alle Ausbildungsstellen besetzt. Derzeit werden Bäcker, Konditoren, Systemgastronomen und Bäckereifachverkäufer gesucht. www.baeckerei-exner.de


17

Lebenswelt KURZ & GUT

Inspector Barnaby löst seinen 100. Fall

Charly Revival Party

Inspector Barnaby geht seit fast zwei Jahrzehnten Verbrechen im Midsomer County auf den Grund. Nun steht ein außergewöhnliches Jubiläum an: die 100. Folge. Für den Inspector geht es auf Reisen. Ein Mord in Kopenhagen, mit einer vergifteten Keksdose aus Badger’s Drift, führt Inspector Barnaby und seinen Assistenten DS Charlie Nelson in die dänische Hauptstadt. Die zuständigen Kommissare haben Hilfe angefordert, da sowohl das Opfer als auch die Tatwaffe aus Midsomer stammen. Es sieht so aus, dass Eric Calder, der Geschäftsführer von ›Calder´s Biscuits‹, dort ein mysteriöses Doppelleben führte. Aber wer würde deswegen über Leichen gehen? Auch in Midsomer warten drei weitere Fälle auf Barnaby, die wieder viel Fingerspitzengefühl und Ermittlungsgeschick erfordern. ›Volume 25‹ dieser erfolgreichen Krimiserie bietet den Zuschauern nicht nur eine hochspannende Jubiläumsfolge, sondern glänzt auch mit hochkarätigen Gastauftritten. Fans guter Krimis sollten sich also ›Inspector Barnaby Vol. 25‹ nicht entgehen lassen. >> erschienen am 29. Juli

Die Erwartungen der letzten ›Charly Revival Party‹ wurden nochmals übertroffen. Und es geht weiter mit dem geliebten Live-Entertainment mit mehreren Floors, 4 DJ´s, Charly Drink für 2,50€, Happy Hour von 21:30 bis 22:30 Uhr und coolen Preisen für die besten Neon/Beach Outfits. Denn das Motto heißt ›Neon Dressed & Beach‹. Man darf also wieder kreativ werden. Mit dabei sind natürlich DJ Maikel, Witty, Manuel und Mopped, die die Gäste mit bunter Neon-Beach-Deko im ›Lindenpark‹ erwarten. Passend zum Spätsommer wird auf der Terrasse Leckeres vom Grill serviert. Als ›DanceHighlight‹ zeigen die Potsdamer ›Rokkaz‹, was sie drauf haben. >> 10. September 21:30 Uhr >> Lindenpark >> www.lindenpark.de

friedrich verlost 2 x 1 Bluray

EIN HOTEL, VON DEM BIENEN SCHWÄRMEN

Im ›NH-Hotel‹ haben 100.000 Bienen ihr zu Hause gefunden. Von dem begrünten Hoteldach aus fliegen die Bienen bei gutem Wetter in einem Umkreis von bis zu fünf Kilometern alles Blühende und Wohlschmeckende in Potsdam an. DIe Bienen holen sich Nektar von gut bepflanzten Balkonen, aus dem Park Sanssouci, von den Obstbäumen in Alexandrowka sowie von allem, was gerade blüht. Im Frühjahr sind es die Robinie, die roten und weißen Rosskastanien, Ahornbäume und die ersten Obstbaumblüten. Im Sommer kommen dann Linden, Kornblumen und Vergissmeinnicht dazu. Der Potsdamer Stadthonig vom ›NH-Hotel‹ ist etwas Besonderes. Von jedem Honig gibt es nur geringe Mengen, alles ist naturbelassen, nichts wird gemischt. Die Imker arbeiten teilweise sogar im Hotel, selbst Haustechniker Herr Hermsdorf macht gerade seinen Imkerschein, um die Bienen vor Ort betreuen zu können. Alles rund um die Bienen kann man unter www.berlinpotsdam-stadtbienen.de nachlesen, und auf dem Blog wird man auf dem Laufenden gehalten. Draufschauen lohnt sich immer. > > NH-Hotel > > www.berlin-potsdam-stadtbienen.de friedrich verlost 5 x 2 Frühstücksgutscheine

Kahlbutz lacht bei ›Schöller‹ Die 7. ›Schöller Festspiele‹ finden zwischen dem 12. und 21. August unter dem Motto ›Kahlbutz lacht bei Schöller‹ in Kampehl statt. Das Festival des Lachens zieht an den Ort zurück, an dem es vor sieben Jahren aus der Wiege gehoben wurde. Die diesjährigen ›Schöller Festspiele‹ werden mit ›Landeier – oder Bauern suchen Frauen‹ eröffnet. Dies ist ein Gastspiel der ›Comödie Dresden‹, das sich auf urkomische Art und Weise mit den Schwächen des starken Geschlechts beschäftigt. ›Pension Schöller‹, die erfolgreiche Kult-Inszenierung von Festspielleiter Prof. Peter Schroth, wird ausschließlich am Nachmittag des ersten Familiensonntags am 14. August gezeigt. Mehrfach zum Lachen bringt das Publikum ›Büffel in Schlafrock – Der große Loriot-Abend‹. Am 20. August findet die ›Lange Schöller-Nacht‹ statt, die für ein bunt-fröhliches Programm steht. Sie garantiert mit kulinarischen Köstlichkeiten, einer Feuerschow, Tanz und fröhlichem Beisammensein, zu einem besonderen Erlebnis für alle Besucher zu werden. Ein herrlicher, komödiantischer Otto-Reuter-Abend des Erzkomikers Stefan Bergel mit dem Titel ›Wie reizend sind die Frauen‹ wird ebenfalls präsentiert. Außerdem wird ›Dinner for one‹ gezeigt, und den krönenden Startschuss zum Tanz gibt dann die beliebte ›Holzband‹ aus Neustadt an der Dosse. An den beiden Familiensonntagen am 14. und 21. August steht ein hochkarätiges Kindertheater-Programm auf dem Spielplan. So kommt die ganze Familie auf ihre Kosten. Wenn die Erwachsenen-Vorstellungen laufen ist für Spielspaß aller anwesenden Kinder gesorgt. Wie jedes Jahr ist auch wieder das ›teatro mobile‹ mit einem amüsanten Programm in Kyritz, Gumtow und Wusterhausen unterwegs. Freuen darf man sich auf ›Zärtlichkeiten mit Freunden‹ von dem Kult-Duo ›Mitten ins Hertz‹. > > 12. bis 21. August ÿ Schlosspark Kampehl >> www.schoeller-festspiele.de

friedrich verlost 3 x 2 Freikarten

I2. –2I.8.20I6

Kahlbutz bei lacht

DIE 7.

FESTSPIELE

IM SCHLOSSPARK KAMPEHL

INFOS UND TICKETS UNTER

033971 – 606947 WWW.SCHOELLER-FESTSPIELE.DE


Potsdam LEbenswelt

18

Asphaltgespräche auf dem »Bassi« PDM Concrete-Battle

A

m 19. August geht’s auf der Aktionsfläche »Bassi« auf dem Bassinplatz heiß her: Denn dann präsentieren ›breakLife PDM‹ und der ›Stadtjugendring Potsdam e. V.‹ wieder das ›PDM Concrete-Battle‹. In sommerlicher Atmosphäre treffen sich hier Tänzerinnen und Tänzer, um rhythmische »Asphaltgespräche« zu führen, die einem beim Zuschauen einmal mehr den Atem verschlagen. Zwischen den Protagonisten ist nichts als blanker, roher Asphalt. Um sie herum ausgelassene Stimmung und eine einladende Freifläche, auf der von 15 bis 23 Uhr getanzt, gemalt, gesprüht, auf Slacklines balanciert, gespielt oder einfach nur den Funk- und Rap-Tunes der DJs gelauscht wird. Die Begeisterung für diese besonders herausfordernde Tanzerfahrung ist groß. Deshalb haben sich auch in diesem Jahr wieder Gäste aus ganz Deutschland und darüber hinaus angekündigt. Bevor jedoch die Profis unter sich ausmachen, wessen Körper scheinbar aus Asphalt geschaffen ist, wird sich die Newcomerszene aus Potsdam die Ehre geben und in einem 2 vs. 2 Battle ihre Asphalteignung unter Beweis stellen. Wenn der »Bassi« am Abend dann in Dunkelheit getaucht ist, betreten ›Trypical Cumbia‹ aus Kopenhagen die Bühne und laden mit Latin Funk und Cumbia auf einen Trip ein, der von den Tiefen des Amazonas über die Anden bis in die Straßen Europas reicht: »Rebel cumbia that moves your feet and heart!«

Ab dem 15. August erwartet Besucher auf dem »Bassi« zudem eine kostenfreie Workshop-Reihe. Sie beginnt mit einer Klet­ter­par­tie durch die Innenstadt mit potsdam-in-bewegung.de. Einen Tag später startet von 15 bis 17 Uhr ein Parkour mit Clemens Nagel, für den die Stadt ein Spielplatz ist. Mit ihm zusammen werden abseits der gewohnten Wege neue Routen entdeckt, um sich sportlich und fließend durch den öffentlichen Raum zu bewegen. Bei der offenen Kunstaktion im Rahmen der Sommertour von »Schöner leben ohne Nazis« kann jeder zu Pinseln oder Sprühdosen greifen und dem »Bassi« ein neues sommerliches Gesicht verpassen. Und am 18. und 19. August steht Breakdance im Mittelpunkt. So eröffnet am Donnerstag ab 17 Uhr ›MessyMel‹ aus Schweden fortgeschrittenen Tänzern ihren Zugang zu Rhythmus und Musik, um ihnen zu mehr Gelassenheit im Cypher zu verhelfen. Am Freitag weisen ›Bob & Fin‹ aus St. Petersburg Einsteiger von 15 bis 16 Uhr in die Kunst des Breakn ein. Voranmeldungen zu den Workshops können an office@madstop.de geschickt werden. [sr] www.sjr-potsdam.de


19

LEbenswelt Potsdam

»We will rock you!« 2. ›Rock am Löschteich‹ Festival

A

m 27. August lädt ›oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM‹ zum zweiten Mal zu dem Festival ›Rock am Löschteich‹ ein. Dann wird der Löschteich an der ehemaligen TramWendeschleife in Potsdam-Drewitz von 15 bis 22 Uhr wieder zur Bühne für lokale Potsdamer und Berliner Bands sowie einen internationalen Act. Musikalisch wird hier einiges geboten: von Indie Rock Melodien über Alternative Rock und psychedelischen Klängen bis hin zum rotzigen Hard'n'Heavy-Sound der 1970er Jahre. Das Event lädt alle Musikliebhaber aus Potsdam, Berlin und der Umgebung herzlich zum Mitsingen, Mittanzen und Feiern ein. Wer also einen musikalischen Tag bei sonnigen Stunden, mit lecker Essen und kühlem Bier verleben möchte, ist beim ›Rock am Löschteich‹ genau richtig. Bei der Siebdruckwerkstatt vor Ort kann man sich zudem Beutel oder mitgebrachte T-Shirts mit dem ›Rock am Löschteich‹-Logo bedrucken lassen. Den Auftakt macht um 15 Uhr ›Roundabout 6‹, eine junge Band aus Schülern der Potsdamer Voltaireschule. Um 16.15 Uhr geht es weiter mit ›Adam 13‹, die Blues, Rock, Punk und Garage zu Gehör bringen. Steen Lorenzen von ›radioeins‹ urteilte, dass mit dem Duo ein neuer Stern am Berliner Rockhimmel aufgehen würde. Denn »wer dachte, dass Berlin niemals Bands wie die ›White Stripes‹ oder die ›Black Keys‹ hervorbringen wird, sei hiermit eines Besseren belehrt.« Um 17.30 Uhr wird’s groovig, genauer: »wüstengroovig«. Denn der Wüs-

tengroove von ›Liquid Silk‹ bietet gepfefferten Psychedelic und Heavy Blues Rock, gespickt mit einem ordentlichen Schuss an Retro-Würze. ›The Grand Journey‹, die um 19 Uhr spielen, sind ein Schmelztiegel aus Desert Indie Folk, Americana Fuzz Rock und Heavy Blues. Sie sprengen immer wieder die Grenzen verschiedenster Genres. Dabei ist es mal die Akustikgitarre, mal die Orgel, die das Fundament der Songs bilden, bis sich ganz unverhofft durch die Leadgitarre die gesamte Weite ihrer Musik zu entfalten beginnt. Und wähnt man sich dann in schwelgender Sicherheit, setzen Schlagzeug und Bass mit elektrisierenden Grooves ein und bringen das Publikum in Fahrt. Es ist nicht zuletzt Sänger René Dohrmann, der die Grenzen immer wieder einreißt, das Publikum in den musikalischen Flieger setzt und auf seine eigene musikalische Reise schickt. Der Höhepunkt ist um 20.30 Uhr erreicht, wenn ›The Sonic Dawn‹ ihren Psychedelic Rock schmettern. Die Band ist bekannt für ihre energiegeladene Live-Performance und ihren unverwechselbaren Sound. Sie vereint Elemente der psychedelischen Musik der 1960er Jahre mit eigenen atmosphärischen Vibes. Eine spannende Mischung aus den 68er-Biker-Movie-Soundtracks und dem verträumten »Summer of Love«-Gefühl. [sr] www.oskar-drewitz.de


Potsdam LEbenswelt

ario Weber

#18 M

20

r F o lge M e n s c h e n In der Ru e d ri c h in l o s e brik »Potsdam bewegt« stellt fri it Engagement z o un d T h e ti o n a l , s i a l , m men vor, die Potsdam bewegen. Emo un d L e i s t ung in Spor t, Gesellschaf t oder Beruf.

Fisch ahoi! Potsdams Havelfischer Mario Weber

E

r liegt unscheinbar direkt hinter der Stadtmauer in Potsdams Großer Fischerstraße: der Fischerhof Potsdam. Inhaber ist der Seenund Flussfischer Mario Weber, der hier täglich seinen fangfrischen und geräucherten Fisch verkauft. Weber, der in Groß Glienicke aufwuchs, war der erste in seiner Familie, der Fischer wurde. »Ich wollte an der frischen Luft und in der Natur arbeiten. Also habe ich mich umgesehen und entdeckt, dass Fischer ein Ausbildungsberuf ist.« Zwei Jahre lang erlernte Weber am Plessower See in Werder (Havel) das Fischereihandwerk. Nach Beendigung seiner Ausbildung 1979 bot ihm der VEB Binnenfischerei eine Stelle in Himmelpfort an. »Das war mir zu weit weg, außerdem hat man schlecht

verdient.« 1982 trat er der Fischereigenossenschaft Werder bei, deren Fanggebiet von Ketzin bis nach Sacrow reichte. »Wir waren so um die 20 Fischer. Der Hauptsitz war in Werder, hier in Potsdams Großer Fischerstraße war eine Zweigstelle.« Nach der Wende musste sich mancher Fischer umorientieren. »Einige Kollegen sind ausgestiegen, aber ich wollte weitermachen. Jetzt musste man als Fischer aber das Fischereirecht, von denen es nicht viele gab, erwerben. In ihm ist genau aufgeführt, was erlaubt ist und wo man fischen darf. Ich bekam den Tipp, dass eine Familie in Fahrland ein solches Recht besaß. Mit der bin ich schnell handelseinig geworden, sodass ich am 20. Dezember 1990 den Notarvertrag unterschrieben habe. Ab Januar 1991 habe ich gleich angefangen.« Seitdem betreibt Weber in der Großen Fischerstraße 12 seinen Fischerhof. »Ich kannte das Gelände und wollte gern hierbleiben. Als die Genossenschaft abgewickelt wurde, konnte ich ihr das Grundstück und die Gerätschaften günstig abkaufen.« Weber ist Potsdams einziger Berufsfischer, denn manche Eigentümer nutzen ihre Fischereirechte, von denen es für Potsdam 14 gibt und die verkauft oder vererbt werden können, gar nicht. »1452 waren es 42 Fischereirechte, die der Kurfürst an hiesige Fischerfamilien verlieh, um für sie eine rechtliche Basis zu schaffen. Aber mit der Zeit sind es immer weniger geworden.« Die Wende brachte für Weber einige Veränderungen mit sich. »In der DDR hatten wir als Fischer ein gutes Leben, wir mussten uns nur um unsere Arbeit kümmern und haben sehr, sehr gut verdient. Heute fällt mehr Arbeit an. Um die Fischverarbeitung muss man sich selbst kümmern, und auch die Buchhaltung mache ich allein. Aber man wirtschaftet für sich selbst, von daher ist das okay. Außerdem sind Boote und Technik heute wesentlich besser als früher, das erleichtert vieles.« Problematisch findet Weber den angestiegenen Schiffsverkehr. »Der hat sich inzwischen

verzwanzigfacht. Dadurch gibt es viel öfter Netzschäden.« Was Weber unverändert an seinem Beruf reizt, ist der »Jagderfolg«. »Man weiß nie genau, was man am Tag mit nach Hause bringt. Mit der Zeit hat man natürlich ein gutes Gefühl dafür, wo und wann was zu fangen ist. Aber die Spannung bleibt.« Auch einen Lehrling beschäftigt Weber. Er ist der einzige Fischerlehrling in Brandenburg, und das, obwohl es hier zahlreiche Fischereibetriebe gibt. »Ich finde, jeder Betrieb sollte sich um Nachwuchs kümmern. Deshalb habe ich immer Lehrlinge angenommen.« Zu den traditionellen Tätigkeiten, die Weber unbedingt weitergeben möchte, gehört das bauen eigener Reusen und Netze. »Die Netze selbst kann man im Gegensatz zu früher einfach bestellen. Aber daraus eine Reuse zu nähen, sollte man als Fischer können. Das gehört einfach dazu.« [Stefan Kahlau]

Fakten Seinen Fang, schätzungsweise 20 Tonnen Fisch im Jahr, verkauft Mario Weber überwiegend an Stammkunden. Sommers fischt er zwei- bis dreimal wöchentlich, winters jeden Tag. Er verwendet feste Reusen, die er zwei- bis dreimal pro Woche leert und wartet, und Stellnetze, die er täglich neu auslegt. www.fischerhofpotsdam.de


21

LEbenswelt Potsdam

Russisch rückwärts Potsdamerin Ellen Lugert veröffentlicht ihr »Tagebuch einer Reise«

Transibirische Eisenbahn

V

on einem kleinen Ort nahe der Lutherstadt Wittenberg hinein ins größte Land der Welt: Diese abenteuerliche Reise trat Ellen Lugert an. 1993, als sie zwölf Jahre alt ist, bricht Ellen das erste Mal gen Osten auf: als Teilnehmerin eines Austauschprogramms, das im Gegenzug Kinder aus der Region Tschernobyl nach Deutschland holt. »Dass ich daran teilnahm, war purer Zufall. Meine Mutter stand beim Einkaufen hinter dem heutigen Ansprechpartner von der ›DeutschRussländischen Gesellschaft e. V.‹, wo beide ins Gespräch kamen«, erzählt die sympathische Potsdamerin. »Und da sie meinte, ich solle andere Teile der Welt kennenlernen, um zu sehen, wie gut es uns hier geht, hat sie mich bei dem Austauschprogramm angemeldet. Einen Tag später ging's los.« Von da an lässt Ellen die Faszination an der russischen Kultur nicht mehr los. Bis zum Abitur fährt sie jedes Jahr vor allem in die Städte Mogiljov und Mozyr. In Mozyr schläft sie immer bei der Gastfamilie von Andrej, zu der sie heute noch Kontakte pflegt. 2006/2007 nimmt sie dann ein Sabbatjahr in Russland, über den ›Deutsch-Russischen Austausch e. V.‹ in Berlin, in dem sie das erste Halbjahr in St. Petersburg für die deutschsprachige ›St. Petersburgische Zeitung‹ arbeitet und in einer internationalen Vierer-Wohngemeinschaft wohnt. Das andere Halbjahr bereist sie per Eisenbahn das Land in alle vier Himmelsrichtungen: Weißrussland, Murmansk/Finnland, Moskau-Novosibirsk-Altai-Baikal-Wladiwostok und Sotschi. Was sie dabei alles erlebt, hält sie in ihrem Tagebuch fest. »Als meine Mutter 60 wurde, habe ich mein Tagebuch abgetippt und ihr geschenkt. Sie ist vor Überraschung aus allen Wolken gefallen, als sie das gelesen hat«, erzählt Ellen lachend. »Freunde und Bekannte haben mich dann später auf die Idee gebracht und mich überredet, das Tagebuch zu veröffentlichen.« In diesem Monat er-

scheint nun ihr »Tagebuch einer Reise« unter dem Titel ›Russisch rückwärts‹. Die Aufzeichnungen handeln von Freundschaft, Liebe, Arbeit, Essen und offenbaren die vielen Facetten der russischen Gesellschaft, betrachtet durch die Augen einer jungen deutschen Frau, die mit ihrem Rucksack und dem Zug – immer rückwärts zur Fahrtrichtung sitzend – den Alltag und die Nächte des Landes erkundet: zwischen knallenden Korken, liebestrunkenen Russen und den Leckereien der russischen Küche. Neben den Tagebucheinträgen enthält der Band auch Ellens Zeitungsartikel, Fotos sowie Rezepte, die sie nach Deutschland mitbrachte. »Aber viel schwieriger, als aus Deutschland wegzugehen, fand ich es wiederzukommen. Die Mentalität hier ist ganz anders, viel kleinlicher. Durch meine Reisen habe ich eine völlig andere Sichtweise entwickelt. Heute gehe ich positiver an Dinge heran. Selbst in schwierigen Situationen denke ich dann: ›Halb so schlimm, das klappt schon!‹.« [Stefan Kahlau] www.groessenwahn-verlag.de

Ellen Lugert »Russisch rückwärts – Tagebuch einer Reise« ISBN : 978-3-95771-096-3 ca. 200 Seiten 12.99 €


Potsdam LEbenswelt

Lange nichts mehr von ›Sepultura‹ gehört? Kein Wunder, denn der charismatische ExFrontman Max Calvera musiziert schon länger mit seiner neuen Formation ›Soulfly‹. Und er bringt nicht nur musikalische Talente mit, sondern ist geheimnisvoller Schamane, revolutionärer Held, Alltags-Metaller, Ehemann, Vater, Vorbild und Songwriter. Am 7. August werden ›Soulfly‹ eines ihrer drei Deutschlandkonzerte im ›Waschhaus‹ präsentieren. Im Repertoire haben sie ihr aktuelles Top-20-Album ›Archengel‹. Der aus Brasilien stammende Calvera ist mittlerweile in den USA eingebürgert und hat eine weltweite Fangemeinde. Seine Botschaft ist klar: Überall, wo sich Menschen mit Entrechtung und Unterdrückung konfrontiert sehen, dienen ›Soulfly‹-Songs als Hymnen. Max Calvera hat als wegweisender Pionier und Musiker trotz Millionen verkaufter Platten nicht an Authentizität sowie dem wuterfüllten inneren Antrieb eines Straßenkindes verloren. Er zählt zu den weltweit produktivsten Musikern der Heavy-Metal-Szene. Mit der Gründung von ›Sepultura‹ 1984 beginnt seine Karriere, die Außenstehende bis heute erstaunen lässt. Konzertbeginn ist um 20 Uhr. Tickets gibt’s im Vorverkauf für 28 Euro. [Eyleen Beetlewood] Konzert ›Soulfly‹ 7. August, ›Waschhaus‹ www.waschhaus.de

Es ist der dritte Sommer, an dem ›Sound(g)arten‹ einen festen Platz im Garten des ›fabrik‹-Programms hat. Auf der OpenAir-Bühne haben Bands und Künstler die Möglichkeit, sich vor Publikum zu präsentieren und dieses zu überraschen. Kein Abend ist wie der andere, das Programm ist unterhaltsam und bunt. Die Besucher erwartet ein Mix aus Soul, Wortklängen, Jazz, Chanson bis hin zu Indie, Pop und Punk-Rock. Am 8. August um 20 Uhr werden die Landesrockwettbewerb-Gewinner ›Crawfish‹ mit einem Cossover-Mix aus Hardcore, Metall, Punk, Rock und Hip Hop die Bühne ordentlich krachen lassen. ›Varganova & Gäste‹ sind am 19. August ab 21.30 Uhr live zu erleben. Ihre Reunion feierten die Musiker 2013, als Varga an Novas Tür klopfte und einige Flaschen Wein und Bier flossen. Eine Woche später fanden sie sich im Proberaum wieder, und im letzten Jahr brachten sie ihre erste EP ›Nur mit Dir‹

›Open Air Kinosommer 2016‹ bis 12. August, ›Waschhaus Open Air‹ www.kinosommeramwaschhaus.d e

›1. Open Air Quiz Festival‹ 17. August, ›Waschhaus‹ www.waschhaus.de Comedy ›Tatjana Meissner: Du willst es doch auch!‹ 19. August, ›Waschhaus Open Air‹ www.waschhaus.de

22

heraus. Sie wirkten als Gastmusiker bei ›Sandow‹ und ›Keimzeit‹ mit. Schlagzug und Gitarre blieben sie treu. Die ›Digedags‹ waren nicht nur Comikhelden der DDR-Bilderzeitschrift ›Mosaik‹. Am 26. August um 20 Uhr spielt die gleichnamige Band amerikanische Rocksongs zu bewegten Bildern. Erzählt wird von der außergewöhnlichen Wettfahrt auf dem Mississippi. [Eyleen Beetlewood] Konzertreihe ›Sound(g)arten‹ freitags im August, ›fabrik‹ www.fabrikpotsdam.de

Flamenco ›Compania Unamezcla‹ 26. August, ›Marina am Tiefen See‹ www.marina-am-tiefen-see.de ›Gaelle Bourges & Lea Moro‹ in der Reihe ›Étape Danse‹ 26. August, ›fabrik Potsdam‹ www.fabrikpotsdam.de

›Potsdamer Antik- & Tröd 27. & 28. August, ›Schinkeelmarkt‹ lhalle‹ www.nobis24.de


23

Lebenswelt POtsdam

Zum dritten Jubiläum der ›Schirrhofnächte‹ vom 25. August bis 4. September lädt das ›Neue Globe Theater‹ zu drei Open-Air-Produktionen im Zeichen des Shakespeare-Jahres 2016 ein. Neben der ›Komödie der Irrungen‹ und ›Hamlet‹ wird außerdem das Stück ›König Lear‹ aufgeführt, in dem der alternde König plant, sein Reich vorzeitig an seine drei Töchter zu verteilen. Die Größe ihrer Anteile macht er einzig und allein von ihren Liebeserklärungen abhängig. Während sich die beiden älteren Schwestern nur so übertrumpfen mit Schönrederei, erklärt seine Jüngste ihm, dass sie den Vater nicht mit Worten, sondern mit ihrem ganzem Herzen liebe. Starrsinnig und launisch verstößt er daraufhin die geliebte Tochter. Berührend und erschreckend zugleich werden die Erscheinungen des Alters von König Lear mit dem Schicksal der »Wieder-Kind-

Open Air Festival u.a. mit ›Turbostaat‹, ›Pascow‹ & ›Die Nerven‹ 20. August, ›Waschhaus‹ www.waschhaus.de

Foto Andreas Kermann

Mit fünf Bands unter freiem Himmel und zwei Indoor-Bands präsentiert das Waschhaus das ›Angst macht keinen Lärm‹-Festival. Mit dabei sind ›Turbostaat‹, ›Pascow‹, ›Die Nerven‹, ›Duesenjaeger‹, ›Freiburg‹ und ›Love A‹. Die Zusammenstellung des Line-ups ist mehr als bewusst gewählt. Man darf ruhig die Begriffe Herzblut, Leidenschaft, Hingabe oder Gutfinden als Umschreibung nutzen, ohne dabei den kleinen Finger abzuspreizen und sich selbst zu wichtig zu nehmen. Denn kuratiert wird heute

schließlich alles Mögliche: Speiseeis, Klamotten, Urlaubstage, ja sogar Blind Dates. Keine Sammlungspflege, keine Auswahl und keine Zusammenstellung – so in etwa organisiert sich das sympathische Klangerlebnis. Eines steht fest: Humor haben die Organisatoren bewiesen. Das »Kuratier und seine Artgenossen« halten zumindest an diesem Abend den Atem an. Los geht’s um 15.30 Uhr. Die Tickets gibt es im Vorverkauf für 28 Euro, Aftershowparty und DJ inklusive. [Eyleen Beetlewood]

Werdung« vor Augen geführt. Zum ersten Mal ist das Potsdamer Ensemble ›I Confidenti‹ mit seiner neuen Musiktheaterproduktion ›Pimpinella und Marc Antonio‹ auf dem Schirrhof zu Gast. Die vergnügliche Reise führt durch drei Jahrhunderte Musik-Theater-Geschichte. Es geht um schlaue Frauen und gierige Männer, Hunger, Liebe und die ewige Suche nach dem Schlaraffenland. Die Wiederaufnahme des

poetischen Lichtspieltheaters ›Irrlichter der Nacht‹ von ›T-Werk‹ und Theater ›NADI‹ und das Abschiedskonzert der Potsdamer Band ›Footprint Projekt‹ geben der Veranstaltung den passenden Schliff. [Eyleen Beetlewood] Open Air Theater ›Schirrhofnächte‹ 25. August bis 4. September, ›T-Werk‹ www.t-werk.de


BRAndenburg LEbenswelt

24

Romantische Täler in Brandenburg R

omantische Täler im Flachland – es gibt sie tatsächlich! Die Oberfläche der Mark Brandenburg wurde während der letzten Eiszeit vor 10.000 bis 1 Million Jahren gestaltet. Die brandenburgischen Täler sind eiszeitliche Abflussrinnen des Schmelzwassers, die langgezogene Einkerbungen in der Landschaft hinterlassen haben. Sie entstanden unter dem Gletschereis und bildeten sich insbesondere dann, wenn das Inlandeis gegen ansteigendes Gelände vorstieß, was eine normale Entwässerung behinderte. Eine solche glaziale Rinne ist der Gamengrund, der südlich von Falkenberg beginnt und bei Hirschfelde endet. In diesem für Brandenburg bedeutendem Geotop liegen etwa 20 langgestreckte, schmale Rinnenseen, darunter der Gamensee bei Tiefensee. Schon der erste Blick auf den See fesselt den Betrachter: Da ruht er in der Tiefe, still und dunkel, eingefasst von bewaldeten Steilufern. Rinnen und Schluchten haben sich in die Hänge gegraben. Immer wieder sieht man umgestürzte Bäume, abgebrochene Äste, Moos. An den Gamensee schließt sich der Mittelsee an, den ein Bahndamm vom Langen See trennt. Die Strecke von Tiefensee nach Sternebeck kann seit 2005 mit der Draisine befahren werden. Jenseits des Bahndamms führt ein Wanderweg nach Leuenberg, wo der nördliche Abschnitt des Gamengrunds beginnt.

Fotos Eberhard Salzwedel

Durch den Gamengrund führt die Teilstrecke Tour 7 der 66-SeenWanderwegs von Leuenberg nach Strausberg-Stadt. (24,4 km, 6 Stunden reine Gehzeit). Anfahrt: B 158; ODEG-Regionalbahn vom Bahnhof Berlin-Lichtenberg nach Werneuchen; Buslinie 882, 887 nach Leuenberg


25

LEbenswelt BRAndenburg

E

in guter Ausgangspunkt für eine Wanderung durch das Naturschutzgebiet Nonnenfließ−Schwärzetal ist der Forstbotanische Garten Eberswalde. Von hier aus führt ein Waldweg zur Zainhammer Mühle, die heute von einem Kunstverein genutzt wird. Gleich hinter dem Mühlteich geht es weiter durch Erlen- und Buchenwald, immer entlang an der mäandernden Schwärze. Das Flüsschen entspringt im Schwärzesee und mündet in Eberswalde in den Finowkanal. Auf seinem kurzen Lauf nimmt es mehrere Bäche auf, die sich in die steilen Hänge gegraben haben. Im Frühling bedeckt ein weißer Teppich von Anemonen den Waldboden, hier und da leuchten Gelbe Buschwindröschen, Tuffs geschützter Leberblümchen zeigen sich in verhaltenem Blau. Am Zoo vorbei geht es zum Herthafließ und zur Herthaquelle. Von hier gelangt man auf direktem Weg (ca. 30 Minuten) in die ehemalige Werksiedlung Spechthausen. Die hiesige Mühle wurde unter Friedrich II. zu einer Papierfabrik umgebaut. Bis 1956 wurde hier das Büttenpapier mit dem Specht im Wasserzeichen per Hand geschöpft. Im Mühlteich nimmt die Schwärze das Nonnenfließ auf, das in der Beerbaumer Heide bei Tuchen entspringt. Auch das tief eingeschnittene Nonnenfließtal entstand vor etwa 15.000 Jahren als Schmelzwasserabflussrinne. Wie ein Gebirgsbach schlängelt sich das Fließ durch den Hochwald, vorbei am sagenumwobenen »Liesen-Krüz«, das eine Nonne aus Dankbarkeit für ihre wundersame Rettung hier aufgestellt haben soll. Das hölzerne Kreuz gibt es nicht mehr, dafür einen Gedenkstein und einen überdachten Rastplatz. Forstbotanischer Garten Am Zainhammer 5, 16225 Eberswalde T (03334) 657476 Geöffnet täglich von 9 bis 18 Uhr. Zoologischer Garten Eberswalde Am Wasserfall, 16225 Eberswalde T (03334) 22733 Geöffnet täglich von 9 Uhr bis Einbruch der Dämmerung. Anfahrt: Autobahn A 11, Ausfahrt Finowfurt, B 167 über Finow nach Eberswalde; Regionalbahn RB 24 Bahnhof vom Bahnhof BerlinOstkreuz und Berlin-Lichtenberg über Melchow nach Eberswalde Hauptbahnhof

D

as Sutschketal verbindet die Orte Krummensee und Bestensee miteinander. Hatte hier der Teufel die Hand im Spiel? Der soll eines Tages seine Großmutter vor den Pflug gespannt und sie auch noch mit Peitschenhieben zur Eile angetrieben haben. Als sie wutentbrannt über den Acker raste, hinterließ der Pflug eine tiefe Furche – die Sutschke. Teuflisch sind hier an schwülen Sommertagen nur die Mücken, die an den sumpfigen Abschnitten des Weges die Wanderer regelrecht anfallen. Dabei würde man gerade dort so gerne stehenbleiben und den Auwald näher in Augenschein nehmen. Hier und da schimmert der Pritzelgraben durch den Wust von Grün, es duftet nach Kräutern und Erde, in den Kronen der Laubbäume zwischert und jubiliert es. Der etwa drei Kilometer lange östliche Talsohlenweg ist gut begehbar. Er passiert den kleinen Sutschkesee, führt am Ende des Tals um eine Wiese herum und durch die westliche Talsohle zurück in Richtung Krummensee. Über einen Knüppeldamm gelangt man wieder auf die Ostseite und somit zum Ausgangspunkt der Tour. Wer die Wanderung nach Bestensee fortsetzen möchte, folgt der B 246. [Edda Gutsche] Anfahrt: Mit dem Auto über die B 96a und A 113 von Berlin nach Königs Wusterhausen, über Luckenwalder Straße nach Schenkendorf, Krummenseer Straße nach Krummensee; B 246 nach Bestensee. S-Bahn S 46, Regionalexpress RE 2 oder Regionalbahn RB 19 nach Königs Wusterhausen, RB 19 von Bestensee zurück nach Berlin.


BErlin LEbenswelt

26

›ART...ESSENZ‹ Internationale Kunst in sommerlichem Ambiente im ›Sony Center‹

D

ie bekannte Berliner Open-Air-Künstlermesse ›ART...ESSENZ‹ präsentiert auch in diesem Jahr vom 5. bis 7. August mehr als 3000 Kunstwerke von 30 internationalen und nationalen bildenden Künstlern. Wer erschwingliche Kunst fernab von Plakaten oder Massendrucken bekannter Kunstmotive erwerben möchte, der ist hier goldrichtig. In entspannter, urbaner und sommerlicher Atmosphäre zeigen die Künstler vor Ort ihre Werke. Sie haben sich zuvor mit Arbeitsproben beworben und wurden unter zahlreichen Einsendungen von einer Jury ausgewählt. Für die Besucher ist es ein besonderes Erlebnis. Sie können hier nicht nur in den direkten Austausch mit den Künstlern treten, vielmehr können sie zum Teil live erleben, wie die Kunstwerke entstehen. Verabredungen für Atelierbesuche und Auftragsarbeiten sind oft die Folge der ›ART...ESSENZ‹. Selten ist so ein enger Kontakt zum Kunstschaffenden gegeben. Ein besonderes Highlight ist die jährliche ›ART...ESSENZ‹-Edition, für die jeder Künstler ein Original erarbeitet hat, das zuvor noch nicht auf dem Kunstmarkt angeboten wurde. Sämtliche Sparten der bildenden Kunst wie Malerei, Grafik oder Bildhauerei sind hier vertreten. Wolfgang Leonhardt ist einer der Künstler, die schon seit vielen Jahren an der Kunstmesse teilnehmen. Sein diesjähriges Werk für die Edition zeigt das flirrende New York mit seinen Hochhäusern, Straßen und dem

Verkehr. Die dreidimensionale Kollage entstand mit Fundstücken vom Trödelmarkt wie Spielzeugautos und Flugzeugen. »New York ist ein Teil einer Reihe von Großstädten, die ich in meinen Kollagen darstelle. Bisher gibt es bereits Berlin, London und Paris. Ein Journalist nannte diese Art von Kunst ›Toys-Art‹. Die Welt wird quasi spielerisch in Kisten dargestellt. Das Material beziehe ich überwiegend aus recyceltem Holz wie Obstkisten, Sperrmüllbrettern und alten Schrankrückwänden. Mit Acrylfarben entstehen dann die jeweiligen Theaterkulissen«, erklärt Leonhardt. Seit 2003 zieht die beliebte Kunstmesse mehr als 10.000 Besucher an. »Unsere Messe zeigt sowohl Arbeiten etablierter Künstler als auch junger Nachwuchstalente«, sagt Cerry Reiche, Geschäftsführerin des Veranstalters Werbegemeinschaft Sony Center GbR. »Unser Anliegen ist es, in einer ungezwungenen Atmosphäre zeitgenössische Kunst für jedermann zugänglich und auch erwerbbar zu machen.« Freitag und Samstag öffnet die ›ART...ESSENZ‹ von 14 bis 22 Uhr die Tore, am Sonntag von 12 bis 20 Uhr. Unter www.art-essenz-berlin.de kann die Edition vorab gesichtet werden. Außerdem gibt es hier Informationen zu den einzelnen Künstlern. [Eyleen Beetlewood] www.art-essenz-berlin.de


27

Insel


Kunst Kunst

Kunst LEbenswelt 28

Vernissage

Neue Ausstellungen und kurzzeitige Kunst __________________________________________________________

10. Kunsttour Caputh Ateliers, Privathäuser und Gärten öffnen ihre Tore Zum zehnten Mal etabliert sich die Kunsttour Caputh vielseitig und spannungsvoll. Vom letzten Augustwochenende bis in die erste Septemberwoche präsentieren nationale und internationale Künstler in Ateliers, Privathäusern und Gärten ihre aktuellen Werke. Durch das einmalige Wechselspiel zwischen Kunst und Natur wird Kunst auf eine kreative und offene Weise für jedermann erlebbar. Familiäre Gastfreundlichkeit in einer malerischen Umgebung und direkte Gespräche mit den Künstlern vor Ort machen die Veranstaltung zu einer Entdeckungsreise mit allen Sinnen. Angereist werden kann via Rad, Bahn oder dem Auto. Vom 27. bis 28. August www.kulturforum-schwielowsee.de jeweils von 11–18 Uhr 14548 Schwielowsee

Das Golmer Luch Fotografien von Klaus Bergmann Das Golmer Luch ist eine westlich von Potsdam gelegene, ehemalige vermoorte Landschaft, die unter dem Großen Kurfürsten durch Trockenlegung für die Landwirtschaft gewonnen wurde. Der Potsdamer Fotograf Klaus Bergmann begann im April 1976 mit der Arbeit an seinem Langzeit-Fotoprojekt ›Golmer Luch‹. Über 40 Jahre hinweg schuf er eine umfassende fotografische Dokumentation des Landschaftsschutzgebietes mit mehr als 1000 Fotos. Es entstanden einzigartige Aufnahmen einer allmählich renaturierten Landschaft, die neben klassischen Landschaftsmotiven auch Bilder aus der Tier- und Pflanzenwelt beinhalten. Darunter sind unter anderem faszinierende Makroaufnahmen. Vernissage am 9. August. Bis 31. Oktober. Römische Bäder Di–So 10–18 Uhr Im Park Sanssouci 14471 Potsdam

Midissage

›Das Kapital. Schuld-Territorium-Utopie‹ Die Ausstellung kreist um das wegweisende Werk ›Das Kapital Raum 1970-1977‹ von Joseph Beuys, das er 1980 für die Biennale in Venedig geschaffen hat. Dieses einzigartige Monument, das erstmals in Berlin zu sehen ist, zählt zu den größten Environments in Beuys‘ Oeuvre. Seine künstlerischen Arbeiten der 1970er Jahre werden hier als Sinnbild seiner unaufhörlichen Suche nach einer lebbaren Alternative zusammengefasst. In diesen Jahren bildete sich in Beuys‘ Denken eine neue Definition des Kapitals heraus, die, vom Geldwesen losgelöst, das schöpferische Potenzial des Menschen in den Mittelpunkt des ökonomischen Denkens rückte: »Kunst = Kapital«. Bis 6. November. Hamburger Bahnhof Di, Mi, Fr 10–18 Uhr, Do 10–20 Uhr, Sa–So: 11–18 Uhr Invalidenstraße 50-51 10557 Berlin

Diese Ausstellungen laufen noch den ganzen monat __________________________________________________________

Dada Afrika. Dialog mit dem Fremden Dada wird 100 Jahre alt. Mit ihren künstlerischen Artikulationen prägten die Dadaisten nachhaltig die Kunstentwicklung des 20. Jahrhunderts. Die Ausstellung ›Dada Afrika. Dialog mit dem Fremden‹ widmet sich anlässlich des Jubiläums erstmalig der dadaistischen Rezeption außereuropäischer Kulturen und deren Kunst. Hier wird deutlich, wie sehr sich die Dadaisten auf nicht-westliche Ausdrucksformen bezogen und so neue Wege beschritten. Anlass für das Jubiläumsprojekt war die erste DadaAusstellung in der Zürcher Galerie von Han Corey. Unter dem Titel ›Dada.Cubistes.Art Nègre‹ wurden hier bereits 1917 avantgardistische und afrikanische Kunstwerke präsentiert. ›Dada Afrika‹ zeigt in fünf Sektionen mit erweitertem Fokus den Dialog zwischen dadaistischen Arbeiten und afrikanischen, asiatischen, amerikanischen und ozeanischen Artefakten. Vernissage am 4. August. Bis7. November. Berlinische Galerie Mi–Mo 10–18 Uhr Alte Jakobstraße 124-128 10969 Berlin

Thomas Struth. Nature & Politics Thomas Struth zählt zu den international wichtigen Künstlern seiner Generation. Erstmals präsentiert er im Martin-GropiusBau etwa 37 großformatige Fotografien aus den Jahren 2005 bis 2016. In seinen Foto-Arbeiten hält er Forschungslabore, industrielle Produktionsanlagen und Operationssäle, aber auch Alltagsarchitekturen und Erlebnisparks fest. In den Bildern untersucht der Künstler, wie menschlicher Wille, Ehrgeiz und menschliche Vorstellungskraft räumliche, objekthafte Wirklichkeit erschaffen. Das Ensemble von Struths Arbeiten zeigt hochkomplexe Apparaturen, Strukturen und Konstruktionen, die unsere Gegenwart prägen, jedoch dem Blick der Öffentlichkeit meist unzugänglich sind. Die Arbeiten erzählen von Versuchen, die Grenzen des technisch Möglichen zu erweitern und mittels künstlicher Welten die natürliche Wirklichkeit zu überbieten. Bis 18. September. Martin-Gropius-Bau Mi–Mo 10–19 Uhr Niederkirchnerstraße 7 10963 Berlin

Kontrast Syrien. Fotografien von Mohamad Al Roumi Der syrische Fotograf Mohamad Al Roumi hat ein außerordentliches Lebenswerk über sein Heimatland geschaffen. Seine Ausstellung zeigt ein anderes Bild als das, was wir aktuell kennen. Seine Arbeiten entstanden unter anderem im provinziellen Nordostsyrien der 1990er Jahre mit seiner nomadischen Bevölkerung und den Arbeitsbedingungen in den von Armut betroffenen Vorstädten. Al Roumi teilt mit dem Betrachter seinen ganz persönlichen Blick auf seine Heimat. Dafür bedient er sich einer ausgefeilten, ästhetischen Sprache. Nichts ist zufällig, sondern scheint eine Essenz der Wirklichkeit zu sein. Der Künstler sucht einen speziellen Ausdruck, lenkt unsere Blicke auf die Schönheit sowie die Hässlichkeit der Alltäglichkeiten. Bis 9. Oktober. Museum für Islamische Kunst Mo, Di, Mi, Fr 10–18 Uhr, Do 10–20 Uhr, Sa–So: 10–18 Uhr Bodestraße 10178 Berlin

José de Ribera – Die Druckgrafik Er war jung und brauchte das Geld José de Ribera (1591–1652) gilt als der beste spanische Druckgrafiker vor Goya und als einer der virtuosesten Radierer des 17. Jahrhunderts. Umso erstaunlicher ist, dass wir eigentlich lediglich 18 Radierungen aus seiner Hand kennen. Seine druckgrafische Karriere scheint auf einen relativ kurzen Zeitraum zwischen 1620 und 1630 beschränkt gewesen zu sein. Die Vermutung liegt nahe, dass dies für ihn eher eine Möglichkeit gewesen ist, Geld zu verdienen, da er die Radierungen zu Beginn seiner künstlerischen Laufbahn geschaffen hat. Auf diese Weise hat er wohl versucht, als junger spanischer Künstler in Italien Fuß zu fassen. Eine Auswahl der interessantesten Blätter des Spaniers und somit den Glanzpunkt der italienischen Radierkunst des 17. Jahrhunderts sind in dieser Kabinettausstellung zu sehen. Bis 6. November. Gemäldegalerie Di–Mi, Fr 10–18 Uhr, Do 10–20 Uhr, Sa–So 11–18 Uhr Matthäikirchplatz 4 10785 Berlin

›Compañero – Der Begleiter für Kinder‹ zur Ausstellung ›El Siglo de Oro.‹ Die staatlichen Museen zu Berlin laden Kinder ab sechs Jahren ein, die Ausstellung ›El Siglo de Oro. Die Ära Velázquez‹ mit einer besonderen »Sehhilfe« zu erkunden. ›Compañero – Der Begleiter für Kinder‹ ist ein Tablet, das kein Computer, sondern einen Audioguide mit einem Zeichenheft vereint. Das Vermittlungsangebot regt zum genauen Hinhören, Hinsehen und eigenen Gestalten in der Ausstellung an. Etwa, welche Bedeutung die über 400 Jahre alten Kunstwerke für die Menschen damals hatten oder was uns heute an ihnen interessiert. Der etwa 30-minütige Audio-Rundgang führt die kleinen Besucher zu zwölf Meisterwerken von El Greco, Velázquez, Murillo oder dem Bildhauer Gregorio Fernández. Die Ausstellung ist für Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr frei. Bis 6. November. Kulturforum, Gemäldegalerie Di–Mi, Fr 10–18 Uhr, Do 10–20 Uhr, Sa–So 11–18 Uhr Matthäikirchplatz 10785 Berlin


29

Kunst

Lebenswelt Kunst

&

Künstle r

Der Flaneur auf der Havel: Götz Lemberg malt das fotografische Porträt einer Flusslandschaft Seine H­­_V_L-CUTS sind an sechs Kunst-orten zu sehen

H

oher Himmel, breite Schilfgürtel, wundersame Spiegelungen: Die Havel ist ein stiller Fluss, elegisch bis zur Melancholie. Sie durchfließt das Land mit vielen Armen. Die herbe Schönheit der Natur, durch die sie mäandert, ist oft eine Liebe auf den zweiten Blick. Diese Liebe bekommt nun ihren großen Auftritt. Gleich an sechs Orten wird sie gepriesen und bildreich in Szene gesetzt: ›H_V_L-CUTS‹ heißt das Projekt und zeigt ab 3. August Landschafts-Porträts an zentralen Kunst-Orten entlang der Havel. Wie bei der Bundesgartenschau 2015 wird erneut das blaue Band ausgerollt und diesmal in Lichtkunst getaucht: mit einfühlsamen Arbeiten des Berliner Künstlers Götz Lemberg. Rund drei Jahre war er immer wieder im nahen Havelland unterwegs: zu Fuß, per Rad, per Schiff und mit dem Auto. Zehn Tage mietete er sich ein Hausboot, schipperte Tag und Nacht übers Wasser und sog die Stimmungen ein: diese besondere Art von Wildheit. »Die Havel glänzt nicht durch Höhepunkte. Und wenn so wenig herausragt, findet man einen ganz anderen Blick. Den Blick der Entschleunigung, der den Adler, die Ruhe, die Dunkelheit zum Ereignis werden lässt.« Lemberg näherte sich leise und unaufdringlich. Die Fotografien zeigen Bilder eines Landschaftsraumes, der uns seltsam vertraut und zugleich unergründlich fremd erscheint. Sie folgen dem ruhig strömenden Flusslauf von Potsdam bis zur Elbmündung: Europas größtem Renaturierungsgebiet. Seitenarme werden geöffnet, die »Autobahn« darf über ihre »Planken« treten und wieder lebendig sein. Lemberg suchte als intimer Kenner ungewöhnliche Perspektiven. Er nahm seine Bilder aus der Sicht des Flusses auf: Die Havel schaut gewissermaßen zurück. »Das sieht anders aus, als wenn man vom Ufer aus das Wasser betrachtet.« In Abständen von einem Kilometer hat Götz Lemberg fotografische Schnitte, also »Cuts«, durch die Landschaft der Unteren Havel gezogen: 165 Kilometer – 165 Schnitte. Anschließend setzte er sie in seinem Studio wieder neu zusammen. Dadurch kombiniert er Idylle und reglementierte Natur, lässt die Elemente gegeneinander antreten und treibt Wasser und Himmel bis in monochrome Abstraktionen. Es ging dem Lichtkünstler nicht um eine korrekte Vermessung, eher um ein Spiel mit den Wahrnehmungen. Wenn der Betrachter glaubt, ein Panoramabild zu sehen, ist es genau das Gegenteil: ein Puzzle von Fotos.

Diese Ausstellungs-Route verbindet zwei Landkreise und die Landeshauptstadt, Kirchen, Denkmäler und Schlösser. Sie führt vom ›KunstHaus Potsdam‹ über das Schloss Caputh, die Kirche Petzow, die ›Stadtgalerie Werder‹, die ›Galerie Töplitz‹ bis zur St. Marien-Andreas-Kirche in Rathenow. Man kann diese Orte gut an einem Tag oder an einem Wochenende erradeln. Jede Ausstellung hat ihr eigenes Thema. In Werder gibt es auf einem Fries von 16 Metern alle 165 Cuts zu sehen. Sie führen Himmel, Wasser und Land zusammen. Still und wild zugleich. [he] Ausstellungsorte Stadtgalerie ›Kunst-Geschoss‹ Werder ›KunstHaus Potsdam‹, Ulanenweg Schloss Caputh Kirche Petzow ›Galerie Töplitz‹ St. Marien-Andreas-Kirche Rathenow   Gemeinsame Eröffnung am 3. August, 19 Uhr Zu sehen bis 4. September, Do, Sa, So 10 bis 18 Uhr


LOB & Kritiken ABAY Everything's Amazing and Nobody is Happy [Musik] Es gibt Bands und Künstler (auch persönlich sehr wichtige), die verabschieden sich irgendwann aus dem aktuellen musikalischen Radius, trennen sich oder tauchen einfach nur ab – sie sind jedenfalls eine längere Zeit unterhalb des eigenen musikalischen Medien-Radars. Genauso ging es mir mit ›Blackmail‹ ohne Sänger Aydo Abay. Okay, das hier ist natürlich kein neues ›Blackmail‹-Album. Aber so würde sich vielleicht eines anhören, wenn Aydo noch dabei wäre. Zudem haben sich hier zwei Typen zusammengetan, die man auf dem Papier niemals zusammenbringen würde. Die aber, um es vorweg zu nehmen, zusammen eine der tollsten Platten dieses Jahres veröffentlicht haben. Von Aydo Abay hätte ich eh nur Großartiges erwartet, jedoch für Jonas Pfetzing – Gitarrist und Songschreiber von ›JULI‹ – hätte ich nicht unbedingt die Hand ins Feuer gelegt. Auf der anderen Seite habe ich ›JULI‹ schon immer (im Gegensatz zu den ganzen ›Silbermonden‹) gemocht und geschätzt. Bereits der Opener ›The Queen Is Dead‹ nimmt mich vom ersten Ton an gefangen und lässt mich nicht mehr los. Hypnotisch angeschlagene Pianoklänge eröffnen das Album, kurz darauf setzt die tragende und intensive Stimme von Aydo ein, beides steigert sich weiter und weiter und wird in der Bridge von einem Gitarrengewitter förmlich erlöst. Himmlische Erlösung folgt in Form der hymnischen Melodie des Refrains. Und so und doch immer wieder neu kriecht jeder Song unaufhaltsam in mein Gehirn und krallt sich felsenfest in meinen Gehörgängen fest. [jes]

Schmutzki Spackos Forever [Musik] Genauso toll, wie ich das Erstlingswerk ›Bäm‹ von den drei Stuttgarter Spackos von ›Schmutzki‹ fand, genauso kontrovers wurde das Werk in der Musikszene diskutiert. Von super Partypunk bis abgrundtiefe Ablehnung war alles dabei. Also war ich mehr als gespannt, ob die Jungs das für mich empfundene hohe »Partypunk«-Niveau halten können und in welche musikalische Richtung es weiter geht. Auf ›Bäm‹ hauten ›Schmutzki‹ gefühlt einen Kracher nach dem nächsten raus. Mal hymnenhafte Mitsing- und Feierlieder, mal Songs die voll auf dicke Hose machten, doch nahmen sich die Jungs nie zu ernst und transportierten in erster Linie jede Menge Spaß am Leben. Das Ganze trifft aber auch vollkommen auf ›Spackos Forever‹ zu. Allerdings eine Spur nachdenklicher – was vielleicht ein bisschen übertrieben sein mag, aber mir fehlt ein bisschen die Leichtigkeit des Vorgängers. Vielleicht sind die Melodien auch nicht ganz so zwingend? Was mir den Spaß an dieser Platte aber nicht schmälert. Textlich arbeiten sich ›Schmutzki‹ nach wie vor am Leben ab und feiern trotzdem ausgiebig sich selbst und ihre Fans. Spätestens beim zweiten Durchhören erschließen sich dann auch die Tiefen des Albums. Schon beim Operner ›Hey Haters‹ war ich erst mal skeptisch und leicht unsicher, ob ich das Ganze nicht zu plakativ finde. Doch eigentlich ist das ganze »Hater-Thema« ja gerade jetzt absolut aktuell und bearbeitungsreif. Und das ›Hater Hater haten …‹ ist nicht nur lustig, sondern mehr als wahr. [jes]

Rezensionen LEbenswelt

30

Die Höchste Eisenbahn Wer bringt mich jetzt zu den Anderen [Musik] Die vier nicht ganz »unbekannten« Jungs Felix Weigt, Max Schröder, Moritz Krämer und Francesco Wilking von ›Die Höchste Eisenbahn‹ haben bereits vor drei Jahren mit ihrem Erstling ›Schau in den Lauf, Hase‹ die deutschsprachige Musikszene aufgemischt und vor allem deutschsprachige Musik neu interpretiert und die Messlatte für leichte sowie anspruchsvolle Texte um Welten höher gelegt. Und das alles mit Themen, die sich fast ausschließlich jenseits der Jugendkultur bewegten. Eher im frühfamiliären »Paar mit Nachwuchs«-Bereich. Umso gespannter konnte man natürlich auf den bald erscheinenden Nachfolger sein. Ebenfalls mit einem kryptisch anmutenden Titel, doch immer noch mit verblüffenden und in der deutschen Musiklandschaft einmaligen Texten. Die Jungs schaffen es sogar musikalisch eine Schippe drauf zu legen. Melodiös und wie eh und je eingängig, aber nie langweilig, und immer vielschichtig (musikalisch und thematisch). Das liegt nicht nur an der unzähligen Vielfalt der Instrumentierung, sondern gerade an der passenden und ausgefeilten Verteilung dieser. Oder wie der Fachmann sagen würde: »Ein hervorragendes Arrangement der verschiedenen Tonspuren und Klänge zu einem viel Größeren und Ganzem«. Irgendwie kommt es mir zwar vor, als wenn der von mir hochgeschätzte und verehrte Francesco Wilking sämtlich Gesangspassagen im Rotweinvollrausch eingesungen hat, aber das macht die ganze Sache noch sympathischer! [jes]

Captain Fantastic [FILM] Familie ist ein kulturell omnipräsentes Thema. Es gab die ›Waltons‹, die ›Trapps‹, die ›Bradys‹, die ›Beimers‹, die ›Ewings‹, die ›Carringtons‹, die ›Colbys‹ … In Matt Ross‘ neuer Dramödie regiert Viggo Mortensen als Patriarch Ben Cash seine sechs Kinder. Aufgrund des Suizids der Mutter verlässt der moderne Trapper-Aussteigerclan die gewohnte Umgebung und macht sich auf eine mal abenteuerliche, mal humorvolle Reise quer durch die US-Zivilisation. Cashs Kinder haben das nötige Rüstzeug in Form handwerklicher Fähigkeiten und antrainierter Allgemeinbildung mitbekommen – und sind damit den Herausforderungen der modernen US-Gesellschaft gewachsen. Lebensweisheiten und viele lockere Sprüche bestimmen die Dialoge, bringen aber nur ansatzweise die von Autor und Regisseur Ross beabsichtigte »Message« rüber. Stilistisch ein wenig an ›Royal Tenenbaums‹ vom Regiekollegen Wes Anderson erinnernd, sieht man in Ross‘ Film auch den Cashs bei allen möglichen Erlebnissen und Eskapaden zu. Und da ›Captain Fantastic‹ etliche »Road-Movie«-Anteile hat, ergibt sich allerhand Abenteuerpotenzial während der »Journey«. Manchmal ist das unterhaltsam, weil es für die letzte Kinozeit dann doch unkonventionell und frisch verpackt ist. Manchmal zuckt man allerdings auch nur mit den Schultern und denkt: »Na und?«. Oder wie der Amerikaner sagt: »You could do worse«. [Thorsten Bretzinger] Kinostart: 18. August


31

Lebenswelt REzensionen

Karen Krüger Eine Reise durch das Islamische Deutschland [BUCH] Kaum scheint das »Flüchtlingsproblem« für die europäische Politik gelöst – beziehungsweise »erfolgreich« in die Türkei abgeschoben – schon prasseln fast täglich und in immer kürzeren Abständen die Katastrophen und Hiobsbotschaften auf uns ein. Die Welt scheint in einem immer stärker werdenden Sog in die Dunkelheit und Zerstörung gefangen. Dabei hilft in diesen Krisen, Kriegen und Terror kein weiterer (Antiterror)Krieg, keine weiteren Bomben, sondern nur Vernunft, Hilfe und Verständnis. Und natürlich die daraus resultierenden richtigen Schlüsse und Taten. Dafür wäre dieses Buch super geeignet. Hier taucht man zusammen mit der Autorin in die verschiedenen Welten des Islams und dessen vielfältigen Auslegungen ein und kann Ängste und Vorurteile abzubauen. So geht Karen Krüger der Frage nach »Wer ist der Islam und wenn ja, wie viele« oder schaut in Wiesbaden nach, »was in den Moscheen gepredigt wird«. Ebenso sind »Öko-Muslime«, »islamische Banker«, »islamische Pfadfinder« und ein muslimischer Modedesigner Thema. Aber auch über »Apostasie und einen Mann, der gegen Wunderheiler kämpft« oder darüber, wie eine junge »Berliner Hip-Hopperin dem Sog der Salafisten entkommt«, wird berichtet. Sie ist bei prominenten »Vorzeige-Türken«, bei muslimischen Bundeswehrsoldaten, Lehrern, Kommunalpolitikern, bei Imamen und Religionskritikern zu Gast. Und immer interessiert sie die Frage: »Wie hältst du’s mit der Religion?«, »Was bedeutet Islam für dich?« und »Was heißt das für die deutsche Gesellschaft?« . [jes]

Deborah Feldman Un-Orthodox [BUCH] Eine Sensation ist dieser autobiografische Roman von Deborah Feldman. Sensationell, da die Enthüllungen und genauen Beschreibungen des Lebens in einer streng religiösen, von der Außenwelt abgeschnittenen Gemeinschaft in dieser Form einzigartig sind. Sensationell aber auch in Stil und Ton, in denen Deborah Feldman ihre Geschichte erzählt. Die Autorin vermag es, die am eigenen Leib erfahrenen Restriktionen und Reglementierungen ohne vordergründigen Groll, mitunter sogar mit einem gewissen Witz, und doch beklemmend eindrücklich zu beschreiben. Als Kind eines geistig behinderten Vaters und einer abtrünnigen Mutter wird das Mädchen Deborah als Außenseiterin in der jüdisch-orthodoxen Satmar Gemeinde in Williamsburg, New York groß. Früh spürt sie, dass sie nicht wirklich dazugehört und sucht Auswege in Büchern, die ihr verboten sind. Als sie in einer arrangierten Ehe Mutter eines Sohnes wird, wagt sie den Ausstieg, um ihrem Kind und sich selbst ein Leben in Freiheit zu ermöglichen. ›Un-orthodox‹ ist nicht nur der faszinierende Lebensbericht einer jungen, eigensinnigen Frau, sondern ein Plädoyer für menschliche Wärme, einen freien Geist und den Mut, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen. [Stefanie Müller]


Rezensionen LEbenswelt

Patrice Nganang Zeit der Pflaumen [Buch] Patrice Nganang belebt in seinen literarischen Werken die Geschichte Kameruns wieder und lässt uns weit über den »Rand« unseres Allgemeinwissens blicken. In seinem dritten Roman schlägt er ein vergessenes Kapitel auf, das in den hiesigen historischen Abhandlungen kaum erwähnt wird. Die Erzählung beginnt am Vorabend des Zweiten Weltkrieges, in dem kleinen Kameruner Städtchen Edea. Im Mittelpunkt der Handlung stehen die vier Freunde Pouka, Hebga, Um Nyobé und Fritz. An freien Tagen treffen sie sich in Miningas Bar und diskutieren über die deutsche und französische Kolonialherrschaft in ihrem Land. Als dann Frankreich von Hitler besetzt wird, rückt der Krieg näher und De Gaulle rekrutiert ein Heer aus 233.000 Kolonialsoldaten, um im »Widerstand« gegen die deutschen Besatzer und ihre Verbündeten zu kämpfen. Die sogenannten Tirailleure, anfangs barfuß und ausgestattet mit einem Holzgewehr, sollten später nicht an der Siegesfeier in Paris teilnehmen. Spitzfindig und ironisch berichtet der Erzähler über die Ereignisse, wie ein bisher ungehörter Zeitzeuge. Nganang schreibt aus einem neuen Blickwinkel, tragisch und komisch zugleich und nimmt die alten Kolonisatoren aufs Korn. Sein Roman kommt nicht als Geschichtsepos daher, Europas »mächtige« Männer sind hier auch nur Figuren im großen Theater der Weltgeschichte, im Übrigen sehr fragwürdige. [na.reh]

Christian Adam Der Traum vom Jahre Null [Buch] Christian Adam studierte Germanistik und Publizistik, arbeitete als Lektor und Programmleiter und leitet derzeit den Fachbereich Publikationen im Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Potsdam. Nach seinem letzten Werk über »Autoren, Bestseller, Leser im Dritten Reich« erschien nun die genau recherchierte Studie ›Der Traum vom Jahre Null‹, die von der Neuordnung der Bücherwelt in Ost und West nach 1945 handelt. Hierin geht Adam unter anderem den Fragen nach, wie die Siegermächte nach Kriegsende versuchten, mithilfe der Buchproduktion das Bewusstsein der Deutschen zu beeinflussen, welche Karrieren sich trotz oder gerade wegen einer Verstrickung von Autoren und Verlagen ins NS-Regime in Ost und West ergaben oder wie die Literaturpolitik der Nazis die Massenlektüre der Deutschen bis in die 1960er Jahre hinein prägte. Adams Buch dürfte jedem Literaturfan großen Genuss bereiten, denn seine Lektüre ist nicht nur informativ und spannend, sondern auch stilistisch ein Vergnügen. Zu erfahren ist beispielsweise Wissenswertes über die »ersten Auflagenerfolge in den Zonen« wie Anna Seghers' ›Das siebte Kreuz‹ und Theodor Plieviers ›Stalingrad‹, über den Literaturaustausch zwischen Ost und West und den damit verbundenen beiderseitigen Kampf gegen »Schmutz und Schund« und über Dieter Nolls »abenteuerliche Schullektüre«, den ›Werner Holt‹. Die einzelnen Kapitel sind pointiert geschrieben und durchweg kurzweilig. [Stefan Kahlau]

32

Nuruddin Farah Jenes andere Leben [Buch] Der somalische Schriftsteller und Nobelpreiskandidat Nuruddin Farah präsentiert mit seinem neuesten Roman eine brisante Lektüre über ein Land, dessen Großteil der Bevölkerung mittlerweile in der ganzen Welt verstreut ist. Seit dem Ende der Diktatur unter M. Siad Barre stürzte Somalia in den Bürgerkrieg und wird von den Anschlägen der Terrormiliz Al Shaabab drangsaliert. Farah verwebt seine Erzählung mit somalischen Weisheiten und Gedanken über humanistische Werte. Es ist die Geschichte einer Familie, die über den Globus verteilt lebt und auch im Innern zerrissen scheint. Die junge, attraktive Protagonistin Bella ist als erfolgreiche Fotografin viel auf Reisen. Ihre Liebhaber sucht sie sich aus, ganz nach ihrem Geschmack. Sie passt ganz und gar nicht in das Klischee über somalische Frauen. Als ihr Bruder bei einem Anschlag in Mogadischu ums Leben kommt, verändert sich alles. Sie fliegt nach Nairobi, um sich um seine Kinder und den Nachlass zu kümmern. Von heute auf morgen findet sich die Kosmopolitin in einer zentralen Rolle ihrer Familie wieder und muss sich mit Tod und Verlust auseinandersetzen, mit Homosexualität und den Facetten der Liebe. Farahs Erzählung gehört nicht zu den Flüchtlingsdramen, die mittlerweile die Medien beherrschen. Seine Figuren sind Weltbürger der gebildeten Mittelschicht, deren Exil, Fluch und Chance zugleich bedeutet, die aber die Verbundenheit zu ihrem Land niemals aufgeben werden. [na.reh]

Lutz Budrass Adler und Kranich [Buch] Der Historiker Lutz Budrass gilt als hervorragender Kenner der Luftfahrtgeschichte. In diesem Jahr legte er die Monografie ›Adler und Kranich‹ vor, in der er sich ausführlich mit der Lufthansa und ihrer Geschichte 1926–1955 beschäftigt. Budrass berichtet detailliert von der geheimen Aufrüstung in der Weimarer Republik über den Einsatz von Zwangsarbeitern im Dritten Reich bis zum ersten Flug nach der Wiedergründung 1955. Er zeigt auf, dass die ›Lufthansa‹ für den deutschen Staat von Beginn an von besonderer Bedeutung war und, obwohl als privates Unternehmen getarnt, von diesem stets hoch subventioniert werden musste. Das Buch gliedert sich in sieben Abschnitte: Der erste beleuchtet die Entstehung der Luftfahrtgesellschaften in der Zeit von 1919 bis 1925. Die folgenden drei Kapitel zeichnen die Entwicklung der »Luft Hansa« von der Idee bis zum Ende der Weimarer Republik nach. Es folgt die Zeit bis zum Zweiten Weltkrieg und anschließend die Kriegszeit selbst. In Kapitel VII. geht es um das Ende der »ersten« und der Gründung der »zweiten«, zivilen ›Lufthansa‹. Bei Budrass' Arbeit handelt es sich zwar um eine wissenschaftliche Studie, die sich dennoch flüssig und spannend wie ein Wirtschaftskrimi liest. Ergänzt wird der Hauptteil durch Abbildungen und »Exkurse« im Anhang, unter anderem zu »Technik und Innovationen im deutschen Flugzeugbau«. Kurz: ein Muss für jeden, der sich für deutsche Industriegeschichte interessiert. [Stefan Kahlau]


Foto Alamode (Filmagentinnen)

Willkommem im Hotel Mama Die Witwe Jaqueline (Josiane Balasko) ist eine temperamentvolle dreifache Mutter und führt eine glückliche Beziehung mit ihrem Nachbarn Jean (Didier Flamand), von der ihre Kinder aber nichts wissen sollen. Ihre 40-jährige Tochter Stéphanie (Alexandra Lamy) verliert Job und Wohnung. Jaqueline bietet ihr eine temporäre Unterkunft bei sich in der Provence an. Plötzlich wird ihr Alltag turbulent. Die alte Dame hat ihre Probleme, Jean zu treffen, ohne dass Stéphanie etwas merkt. Das Familienchaos erreicht den Höhepunkt, als sie beschließt, den Kindern Jean bei einem Abendessen vorzustellen. START: 11. August Komödie | Frankreich R: Eric Lavaine D: Josiane Balasko, Alexandra Lamy

Foto NFP

Foto Studio Hamburg Enterprises

friedrich verlost 5 x 2 Kinofreikarten

Conni & Co Die zwölfjährige Conni (Emma Schweiger) muss ab der siebten Klasse auf eine neue Schule wechseln, da ihre alte geschlossen wird. Sie muss erst mal neue Kameraden gewinnen, aber das ist nichts im Vergleich dazu, dass sie ihren zugelaufenen und heißgeliebten Hund Frodo nicht behalten darf. Der Hund heißt eigentlich Laurentius und gehört dem rücksichtslosen Schuldirektor Möller (Heino Ferch). Er genießt es, seinen Schülern das Leben zur Hölle zu machen und ist dazu noch ein mieser Tierquäler. Conni und ihre Freunde müssen Frodo befreien und stürzen sich in ein spannendes Abenteuer. START: 18. August Familienfilm | Deutschland R: Franziska Buch D: Emma Schweiger, Heino Ferch

Foto Weltkino

Te3n Die Enkeltochter von John und Nancy Biswas´(Amitabh Bachchan, Padmavati Rao) wurde vor acht Jahren entführt und getötet. Die meisten haben die Hoffnung aufgegeben, dass der Täter gefunden wird, doch John glaubt immer noch daran, dass er eines Tages Rache für den Tod seiner Enkelin nehmen kann. Der Ex-Cop Martin Das (Nawazuddin Siddiqui) unterstützt ihn bei der Suche nach den Verbrechern. Es kommt erneut zu einem Kidnapping, das ganz ähnlich abläuft wie das vor acht Jahren. John, Martin und die ermittelnde Polizistin Sarita Sarkar (Vidya Balan) sind sofort alarmiert. START: 4. August Thriller | Indien R: Ribhu Dasgupta D: Amitabh Bachchan, Padmavati Rao

Foto Warner

Kinostarts

Lebenswelt FILM

Foto Rapid Eye Movies

33

Alles was kommt Nathalie (Isabelle Huppert) unterrichtet am Pariser Lycée Philosophie und veröffentlicht Texte in einem kleinen Verlag. Mit ihrem Ehemann und Kollegen Heinz (André Marcon) und ihren zwei Kindern, die beide erwachsen sind, führt sie ein intellektuellbürgerliches Leben. Ihre Mutter Yvette (Edith Scob) besucht sie regelmäßig. Nach 25 Jahren Ehe verlässt Heinz sie für eine andere. Nathalie reagiert mit gemischten Gefühlen. Sie erlebt eine lange vermisste Freiheit, die sie in einem Landhaus auslebt. Doch auf der anderen Seite ist da diese nagende Einsamkeit. START: 18. August Drama | Frankreich, Deutschland R: Mia Hansen-Løve D: Isabelle Huppert, André Marcon

Mother's Day – Liebe ist kein Kinderspiel Die Geschichten mehrerer Mütter nehmen ihren Lauf. Sie sind auf unterschiedliche Weise miteinander verwoben. Sandy (Jennifer Aniston) ist alleinerziehend und muss damit klarkommen, dass ihr Ex-Mann Henry (Timothy Olyphant) eine viel Jüngere heiratet. Jesse (Kate Hudson) und Gabi (Sarah Chalke) verheimlichen ihren Eltern schon seit Jahren pikante Details aus ihrem Leben. Miranda (Julia Roberts) ist eine erfolgreiche Fernsehmoderatorin und verkauft magische Steine an ihre Kunden. Alle müssen sich auf neue Wege einlassen, um einen schönen Muttertag zu verbringen und ihr Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. START: 25. August Komödie | USA R: Garry Marshall D: Julia Roberts, Jennifer Aniston

Chasing Niagara Einmal die Niagarafälle hinunterzupaddeln ist Profi-Kayaker Rafa Ortiz' großer Traum, den er endlich wahr machen will. Er holt sich Hilfe vom berühmten Raddler Rush Sturges und einigen engen Freunden. Eine dreijährige Reise von den Regenwäldern Mexikos bis zu den bekannten Wasserfällen im Norden der USA und an der Grenze zu Kanada beginnt. Mehrmals kommt er an körperliche Grenzen und flüchtet vor der kanadischen Polizei. Sein Vorhaben gefährdet nicht nur sein Leben, sondern ist auch strengstens verboten. Gelingt es ihm, seinen Traum zu verwirklichen oder werden am Ende Erschöpfung und die Behörde die Oberhand gewinnen? START: 25. August Doku | USA, Österreich, Kanada, Mexiko R: Rush Sturges


KURZ & Gut Wirtschaft & bildung

kURZ & GUT WIRTSCHaftsleben

34

Die Bibliothek geht APP!

›Szenografie‹ In dem Bachelorstudiengang ›Szenografie‹ lernt man die theoretischen und praktischen Grundlagen, um eigenverantwortlich an Filmsets im Studio und außerhalb in einem ›Art Department‹ zu arbeiten. Es wird vermittelt, wie man Räume und Orte für einen Film so auswählt und gestaltet, dass sie narrative Inhalte unterstreichen und um Bedeutungsebenen erweitern, indem sie beispielsweise Milieus erzählen oder innere Zustände nach außen projizieren. Auf die ersten praktischen Übungen zur Erkundung von Bild und Raum in Gemäldekunst, Film und Theater folgen der Entwurf und die Umsetzung eines Studiobaus, der auch die gemeinsame Entwicklung einer erzählerischen Idee beinhalten kann. Die Arbeit an einem fiktionalen Kurzfilmprojekt ist studienübergreifend. Die Studierenden lernen eine filmische Erzählung durch ihren eigenen kreativen Input zu bereichern und beginnen, ihre eigene künstlerische Handschrift zu entwickeln. Außerdem werden weiterhin fachübergreifend Filmprojekte realisiert. Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester, und Zulassungen finden nur einmal jährlich zum Wintersemester statt. Jetzt schon mal vormerken: Bewerbungsfrist vom 2. Januar 2017 bis 31. Januar 2017. > > www.filmuniversitaet.de

In dem Medienmacher-Ferienworkshop, der für acht- bis zwölfjährige Kinder geeignet ist, lernt man den kreativen Umgang mit Apps aus den Bereichen Comic, Film oder Trickfilm. Was macht für die Kinder die Bibliothek aus? Der Raum? Die Computer? Oder die Geschichten in den Büchern? Gemeinsam mit der Medienpädagogin Kristin Ehlert und der Bibliothekarin Anne Ludwig werden die Lieblingsgeschichten der Kinder erkundet. Daraus wird dann mit Tablets ein Comic, ein Film oder ein Trickfilm gestaltet. Nebenbei bekommt man auch noch Hintergrundwissen: Wie ist das mit dem Datenschutz und Bildrechten, welche guten Seiten oder freie Software gibt es im Internet? Der Spaß wird dabei aber trotzdem nicht zu kurz kommen. >> 1. bis 3. August ÿ 10 bis 15 Uhr ÿ Stadt- und Landesbibliothek >> www.bibliothek.potsdam.de

Neue Englischkurse ab September Seit 2012 gibt es die Sprachkurse in Potsdam mit dem Titel ›Englisch in gemütlicher Runde‹. Dieses Motto ist natürlich auch die Grundlage für die Sprachschule in Potsdams Zentrum: Bei Kaffee, Tee und Gebäck lernen die Kursteilnehmer in ihrem eigenen Lerntempo, und das mit viel Spaß. Dazu wurde ein gemütliches Ambiente in dem hellen Raum in der Dortustraße 54 geschaffen. Die Kurse richten sich an alle, die als Erwachsene Englisch lernen oder bereits vorhandenes Wissen auffrischen und erweitern möchten. Ob im Urlaub oder um mit Familienangehörigen im Ausland sprechen zu können oder einfach nur, um die kleinen grauen Zellen fit zu halten: Englisch lernen kann für vieles gut und nie verkehrt sein. Im September beginnen wieder zwei neue Kurse. Der Anfänger-Kurs startet am Montag, den 12. September um 11 Uhr. Hier wird ganz vorne begonnen: wer kein Englisch kann, es aber gern lernen möchte, ist hier herzlich willkommen. Der Auffrischer-Kurs startet am 13. September um 17 Uhr. Dieser Kurs richtet sich an alle, die bereits ein bisschen Englisch gelernt haben. Vielleicht ist das schon einige Zeit her und man möchte dieses einfach wieder auffrischen und nicht bei Null anfangen. Das Highlight jedes Jahr ist eine sechstägige Reise ins englischsprachige Ausland (bisher London, Edinburgh und Dublin), die mit den Kursteilnehmern unternommen wird. >> Anfänger-Kurs ÿ 12. September ÿ 11 Uhr ÿ Auffrischer-Kurs >> 13. September ÿ 17 Uhr ÿ Anmeldungen an nicolahutton@sprachen-gemuetlich.de oder 0331 27 31 94 14 >> Dortustraße 54 ÿ www.sprachen-gemuetlich.de

tagesseminar ›home staging‹

AOK Studenten-Service

Ihre Experten an der Uni Potsdam Universität Potsdam Am Neuen Palais 10 • 14469 Potsdam • Haus 6 0800 265080 36086 ass.potsdam@nordost.aok.de Gesundheit in besten Händen

aok-on.de/nordost

Es ist doch immer so: Der erste Eindruck ist entscheidend, denn der bekommt niemals eine zweite Chance. Durch ›Home Staging‹ werden die Immobilien darauf vorbereitet, bereits bei der ersten Besichtigung einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Eine große Bandbreite potenzieller Käufer soll überzeugt werden. Also werden die Vorzüge und exklusiven Besonderheiten der Räume entsprechend herausgestellt. Das professionelle Inszenieren von Immobilien für die Präsentation ist ein zukunftsweisender Trend. Laut einer Studie wird mit ›Home Staging‹ eine Wertsteigerung erreicht und ein deutlich schnellerer Verkauf ermöglicht. Viele Verkäufer setzen bereits darauf. Diese Seminarinhalte werden vermittelt: Die Immobilie als Ware, ›Home Staging‹ als Turbo für den Immobilienverkauf, Anwendung von ›Home Staging‹, ›Home Staging‹ Grundsätze, Kosten und ›Home Staging‹ als Akquisewerkzeug. >> IHK Potsdam ÿ www.ihk-potsdam.de


35

WIRTSCHaftsleben

Der Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz

A

uf dem sogenannten »Krippengipfel« beschlossen Bund und Länder, ein bedarfsgerechtes Betreuungsangebot auch für Kinder unter drei Jahren zu schaffen. Ziel war es, einen angenommenen Betreuungsbedarf von 39 % zu decken. In den ostdeutschen Bundesländern stand und steht ohnehin eher die Betreuungsqualität in der Diskussion. Gemäß § 24 Absatz 2 SGB VIII hat ein Kind, welches das erste Lebensjahr vollendet hat, einen Anspruch auf frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder in der Kindertagespflege. Die Eltern dürfen zwischen beiden wählen. Wie das VG Potsdam mit Beschluss vom 27.08.2015 bestätigt hat, können Eltern für Kinder, die das dritte Lebensjahr vollendet haben, die Tagespflege nur beanspruchen, wenn ein besonderer Bedarf besteht, z. B. wenn die Eltern das Kind nicht zu den normalen Öffnungszeiten bringen oder abholen können. Die Ablehnung des Betreuungskonzeptes, z. B. die Förderung in offenen Gruppen, begründet keinen besonderen Bedarf. Gemäß § 18 KitaG übernimmt in Brandenburg der Träger der Jugendhilfe die Aufwendungen für die Tagespflege: Das Betreuungsgeld wird durch Bescheid vom Jugendhilfeträger von den Eltern erhoben; die Tagesbetreuung erhält ihre Vergütung ebenfalls vom Jugendhilfeträger. Kann der grundsätzlich eingeräumte Anspruch auf einen Kita-Platz nicht oder nicht sogleich erfüllt werden, weil zunächst kapazitätserweiternde Maßnahmen zu ergreifen sind, steht den Eltern laut Urteil des

P a r t G m b B

·

Alles was

Recht ist

Tipps und Tricks zu Steuern und Rechtsfragen

OLG Dresden vom 26.08.2015 kein Anspruch auf Ersatz des entgangenen Verdienstes zu. Das OVG Koblenz entschied am 25.10.2012, dass die Eltern Ersatz der Aufwendungen verlangen können, falls sie auf die Inanspruchnahme teurerer Elterninitiativen angewiesen sind. In Brandenburger Kindertagesstätten hat eine Fachkraft deutlich mehr Kinder zu betreuen als im Bundesdurchschnitt. Die Kritik an der Betreuungsqualität hat nun dazu beigetragen, dass der Betreuungsschlüssel in § 10 KitaG angehoben wurde. Ab dem 01.08.2016 ist eine 0,8 Stelle einer pädagogischen Fachkraft für jeweils fünf (statt bisher sechs) Kinder im Alter bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres und eine 0,8 Stelle einer pädagogischen Fachkraft für jeweils zwölf Kinder (die Zahl ist geblieben) nach Vollendung des dritten Lebensjahres bis zur Einschulung verantwortlich. Im Alltag fallen jedoch auch aufgrund eines hohen Krankenstandes zahlreiche Fachkräfte aus. Das Betreuungsverhältnis bleibt häufig weit hinter der gesetzlich vorgesehenen Personalausstattung zurück. Alexandra Mebus-Haarhoff Fachanwältin für Verwaltungsrecht Streitbörger Speckmann PartGmbB Tel: 0331/27561-64, www.streitboerger.de

R e c h t s a n w ä l t e

dr. thorsten purps Fachanwalt für Erbrecht

martin vogel

·

S t e u e r b e r a t e r

andreas jurisch Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Fachanwalt für Verwaltungsrecht

markus thewes

dr. marcus flinder

alexandra mebus-haarhoff

Fachanwalt für Arbeitsrecht Mediator

dr. jochen lindbach Fachanwalt für Arbeitsrecht Fachanwalt für Familienrecht Wirtschaftsmediator

mathias matusch Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Fachanwalt für Steuerrecht Steuerberater

Fachanwältin für Verwaltungsrecht, u. a. Schulrecht und Hochschulrecht

andreas lietzke Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

andre appel Rechtsanwalt

Hegelallee 4 · 14467 Potsdam · Tel.: 0331 27561 - 0 · Fax: 0331 27561 - 99 E-Mail: potsdam@streitboerger.de · W W W . S T R E I T B O E R G E R . D E


WIR SUCHEN

B(R)OTSCHAFTER

Fachkräfte und Naturtalente aufgepasst! Werden Sie Exner B(r)otschafter Das zeichnet Sie aus: – Sie beraten und verkaufen gern – Sie lernen schnell dazu – Sie lieben unsere leckeren Backwaren Auch wenn Sie kein(e) gelernte(r) Bäckereifachverkäufer(in) sind – wenn Sie Lust haben, sich in die interessante Welt der Backwaren und Kaffeespezialitäten einzuarbeiten, sind Sie genau richtig bei uns. Wir bieten: - übertarifliche Bezahlung Quartalsprämie ∙ Fachgeschäftsleiter/-in: ab 10,50 €/Stunde ∙ gelernte Bäckereifach verkäufer/-in: ab 9,32 € - 10,32 €/Stunde ∙ ungelernte Verkaufstalente: ab 8,50 € - 9,50 €/Stunde - interne und externe Weiterbildungen - eine begleitete Einarbeitungszeit - Zuschläge für Überstunden, Sonn- und Feiertage - 50 % Mitarbeiterrabatt Telefon: 033204/4 81-30 E-Mail: bewerbung@baeckerei-exner.de www.baeckerei-exner.de

STREITBÖRGER SPECKMANN PartGmbB · RECHTSANWÄLTE · STEUERBERATER

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für unser Potsdamer Büro eine/n

Rechtsanwaltsfachangestellte/n in Vollzeit für den zivilrechtlichen Bereich. Erforderlich sind gute Kenntnisse im materiellen Recht und im Kostenrecht. Wir erwarten eigenverantwortliches Arbeiten im Team. Bei Interesse erbitten wir Ihre Bewerbungsunterlagen an: Rechtsanwälte Streitbörger Speckmann z. Hd. Frau Bogedaly Hegelallee 4, 14467 Potsdam E-Mail: k.bogedaly@streitboerger.de

?

MIT U D ST WILL

EN H E G IR

M

Kundenbetreuer (m/w) Händler am Standort Potsdam IHRE MISSION t

Für Anfragen zu händlerspezifischen Vertriebsprozessen stehen Sie zur Verfügung.

t

Die Bearbeitung von Kundenthemen aller Marken der Telefónica Gruppe gehören ebenfalls zu Ihren Aufgaben.

IHR PROFIL t

Abgeschlossene kaufmännische Ausbildung und erste Berufserfahrung

t

Gute Deutschkenntnisse und sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Wort & Schrift

t

Hohe Kundenorientierung, einen ausgeprägten Dienstleistungsgedanken & Spaß am Telefonieren mit Handels- und Vertriebspartnern

t

Technische Affinität & sicherer Umgang mit MS Office Anwendungen

t

Flexibilität und MultiskillfähigkeitBewerbung

Lebenslauf und Zeugnisse bitte an Bewerbungen@eplus-support.de

SUCHT AB SOFORT

MEDIABERATER (m/w) ZUR UNTERSTÜTZUNG DER AKQUISE

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an: jobs@friedrich-zeitschrift.de


37

WIRTSCHaftsleben

Abenteuer SelbstSTändigkeit

4. ›Unternehmerinnen-Safari‹ in Berlin und Brandenburg

I

m Herbst 2016 nehmen die vom Bundeswirtschaftsministerium im Rahmen der Initiative »Frauen unternehmen« ausgezeichneten »Vorbild-Unternehmerinnen« in Berlin und Brandenburg zum vierten Mal interessierte Frauen mit auf eine Safari durch die Welt der Selbständigkeit. Frauen, die über eine Unternehmensgründung nachdenken, verbringen je einen Tag in fünf Unternehmen. Sie lernen fünf Unternehmerinnen kennen und blicken hinter die Kulissen der Selbständigkeit.

Bewerben können sich Frauen, die ihre berufliche Zukunft in die Hand nehmen wollen, die sich selbständig machen wollen oder gerade gegründet haben und sich Einblicke in die Praxis wünschen. Das Abenteuer führt von der Teilzeit-Selbständigen bis hin zum Produktionsbetrieb mit vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Spannende Einblicke in die Praxis, Zeit für Fragen, ein Lagerfeuerabend mit weiteren Unternehmerinnen und viel Inspiration ergeben am Ende ein Bild der Herausforderungen, Chancen und Erfolgsfaktoren der Selbständigkeit. Die zwölf teilnehmenden Safari-Guides sind Vorbild-Unternehmerinnen, die vom BMWI ausgewählt wurden, um die Sichtbarkeit von Unternehmerinnen in der Öffentlichkeit zu erhöhen und Frauen zu unterstützen, die gründen wollen – unabhängig vom Alter. Die Safari ist eine ehrenamtliche Aktion einer engagierten Gruppe von Frauen in Berlin und Brandenburg und daher kostenlos. Sie richtet sich ausschließlich an Frauen und findet jeweils einmal im Frühjahr und im Herbst statt. Bewerbungsschluss für die vierte Safari ist der 31. August, Bewerbungen können per E-Mail an bewerbung@unternehmerinnen-safari. de geschickt werden. [sr] www.unternehmerinnen-safari.de

www.schlosspark-semmelhaack.de FREIE WOHNUNGEN KURFRISTIG VERFÜGBAR!

GEMEINSAM ERLEBEN STATT EINSAM LEBEN

SENIOREN-WOHNEN +

DEN FRÜHLING IM NEUEN ZUHAUSE GENIESSEN! + + + + + + + +

BARRIEARMES WOHNEN MIT AUFZÜGEN INTELLIGENTE GRUNDRISSE SONNENDURCHFLUTETE WOHNUNGEN EINLADENDE BEGEGNUNGSSTÄTTE BIBLIOTHEK, VERANSTALTUNGSRAUM PHYSIOTHERAPIE IM HAUS AUF WUNSCH SERVICE- UND PFLEGELEISTUNGEN VOR ORT DURCH DIE DSG BÄCKEREI-CAFÉ VOR DER HAUSTÜR

„Wohnen am Schlosspark“ bietet Ihnen barrierearme 1- bis 2-Zimmer-Wohnungen mit Einbauküche, Balkon, Aufzüge, Kellerraum, Duschbad und hochwertigem Bodenbelag. Unterschiedliche Grundrisse und Größen von 39,5 m² bis 59,5 m² stehen zur Verfügung.

Beispielwohnung: 2 Zimmer ab 42 m2, barrierearm, Duschbad, Aufzug, Einbauküche, Balkon, Keller, Erstbezug. Kaltmiete ab 397,- € zzgl. Nebenkosten. B.: 53,1 kWh/(m2a), EEK B, Blockheizkraftwerk

VERMIETUNGSBÜRO / MUSTERWOHNUNGEN CARL-DÄHNE-STRASSE 2 / 14469 POTSDAM

Tel. 0331/584 98 55


KURZ & Gut

Kurz & Gut Familienleben

38

Familie

Festival der Lebensfreude

Mobiles Extavium

Im August ist jeden Freitag das ›Mobile Extavium‹ zu Gast im Filmpark Babelsberg. Von 10 bis 18 Uhr kann man den eigentlich so selbstverständlichen und alltäglichen Dingen auf den Grund gehen. Begeisterte Tutoren begleiten die abenteuerliche Reise in die Welt der Wissenschaft und beantworten auch die kniffligsten Fragen. Fast jeder bekommt hier eine plausible und spannende Erklärung. Das Motto der sommerlichen Experimente lautet ›Staunen, Verstehen und vor allem Mitmachen‹. Zum Beispiel können Kinder ab vier Jahren CO2 untersuchen oder Raketen bauen und es dabei dampfen, zischen, schäumen und knallen lassen. Das Beste daran, ist, dass man trotzdem wieder etwas dazulernt. > > 5., 12., 19. und 26. August 10 bis 18 Uhr > > Filmpark Babelsberg > > www.filmpark-babelsberg.de > > www.extavium.de

Fahrradwerkstatt Es ist egal, ob das Fahrrad neu oder gebraucht ist. Früher oder später muss an jedem Fahrrad das eine oder andere gewartet, repariert oder ersetzt werden. Und das eigene Fahrrad selbst zu pflegen und fahrbereit zu halten, ist sinnvoll und spart dazu auch noch Geld. Unter fachkundiger Anleitung lernt man hier, wie man Reparaturem am Fahrrad selbst erledigen kann. Der Kurs ist für Mädchen ab zehn Jahren geeignet. > > 1. bis 5. August ÿ 12 bis 14 Uhr >> ›Zimtzicken ÿ www.zimtzicken-potsdam.de

Sommer, Strand, Meer, Musik und Tanz – was will man mehr? Das ›Lebensfreude-Festival‹ verwandelt den Brügmanngarten in der Lübecker Bucht in ein Wohlfühlurlaubsparadies und lädt zum Feiern des Sommers unter freiem Himmel ein. Das Motto lautet ›Entspannen, Genießen, Wohlfühlen‹, und jeder ist herzlich willkommen. Mehr als 50 Live-Acts bieten ein breitgefächertes Programm für Wellness, Entspannung, Beratung, Unterhaltung, Spiel, Sport und Spaß, das viele Glücksgefühle garantiert. Außerdem gibt es die ›Happiness-Lounge‹, Mitmach-Yoga am Strand, Meditationen, Powertrommeln, Segway-Parcours, Geocaching und Gongklänge. Auch für ein Kinderprogramm ist gesorgt: Bumerang Workshop, Mitmachzirkus, Kinderschminken und Spielepavillon. Für das leibliche Wohl sorgen zahlreiche ›Food Trucks‹ mit gesunden, kulinarischen Gaumenfreunden. Hier kann man viel kosten und sich gesund und glücklich schlemmen. Stimmungsvoll und sehr abwechslungsreich ist aber auch das Musikprogramm. Verzaubernde Chilloutklänge sorgen für erholsame Entspannung, und eine mitreißende Mischung aus Pop-, Rock- und Techno-Beats lädt zum Tanzen ein. Rund 60 Aussteller werben in ihren Pagoden, Ständen und Zelten für eine nachhaltige und bewusste Lebensweise. Das Publikum soll davon überzeugt werden, dass eine gesunde Ernährung, Wellness, Fitness und Naturheilkunde, aber auch Musik, Tanz und Kunsthandwerk Bausteine für ein glückliches Leben sind. >> 12. August ÿ 13 bis 22 Uhr ÿ 13. August ÿ 10 bis 22 Uhr ÿ 14. August ÿ 10 bis 18 Uhr > > Festival-Wiese, Am Brügmanngarten 1, 23570 Lübeck-travemünde > > www.lebensfreudemessen.de

Wassersport mit Sternegucken Die ›Söhnel Werft‹ verleiht Boote und bietet damit den perfekten Ausgangspunkt für Kurztrip-Touren. Verliehen werden Kanus, Kajaks, Abenteuerflöße (führerscheinfrei) sowie Party- und Eventflöße, auf Wunsch mit Catering und Skipper. Auf den Abenteuerflößen ist sogar nächtliches Sterneschauen während mehrtägiger Touren möglich. Und so ein Tag auf dem Wasser ist einfach unvergesslich. Hier ist für jeden Anlass etwas dabei: von der Geburtstagsfeier über den Ausflug mit Freunden und Kindern bis hin zum schwimmenden Meeting. Auch das Bootshaus und die Lounge bieten Platz für große Feiern mit bis zu 280 Personen. DIe erfahrene Crew stellt auch gerne individuelle Pakete zusammen. Zudem kann man exquisit und elegant dinieren. Noch schöner wird so etwas natürlich, wenn der Oberkellner Artist und die ›Kaltmamsell‹ eher eine ›Kultmamsell‹ ist. So verwandelt sich das Diner in ein ›Tischvarieté‹ mit Live-Musik, Stepptanz und Akrobatik. Und auch die ›Artistokraten‹ beeindrucken mit einem eigenwilligen und zeitgemäßen Showkonzept. Ein Auftritt von ihnen ist immer ein Erlebnis der besonderen Art und bleibt lange in Erinnerung. Die ›Artistokraten‹ verknüpfen Tanz und Akrobatik auf dem Boden und in der Luft mit Live-Musik und Gesang, wobei sie stets in hautnahem Kontakt zum Zuschauer stehen. Kurz: Auf der ›Söhnel-Werft‹ ist für jeden etwas dabei. > > www.soehnelwerft.berlin

GroSSer Familien-Flohmarkt Die Trödelstrecke beim beliebten Familien-Flohmarkt auf dem Spargel- und Erlebnishof Klaistow ist 2.000 Meter lang und bietet jede Menge Kinderkleidung, Spielzeug, Hausrat, Kinderausstattung und vieles mehr. Von 10 bis 16 Uhr hat man die Gelegenheit, dort zu stöbern. Begleitet von Live-Musik gibt es rundherum viel zu entdecken und zu erleben. Die Kinder können sich auf dem tollen Spielplatz mit seinen Riesen-Rutschen, dem großen Hüpfkissen und auf der Streichelwiese vergnügen. Das Naturwildgehege und der Kletterwald laden ebenfalls zum Besuch ein. >> 28. August ÿ 10 bis 16 Uhr ÿ Spargel- und Erlebnishof Klaistow > > www.spargelhof-klaistow.de


39

FAmilienleben Kurz & Gut

Crowdfunding-Aktion Unter den Flüchtlingen gehören werdende und stillende Mütter zu den hilfebedürftigsten Menschen. Durch die Strapazen ihrer Flucht und der schwierigen Versorgungslage vor Ort leiden sie oftmals unter Mangelerscheinungen. Dadurch wird ihre Gesundheit und die ihrer neugeborenen oder ungeborenen Kinder erheblich beeinträchtigt. Die Versorgungssituation in den Unterkünften für Flüchtlinge kann diese Mängel nicht beheben. In den Lebensmitteln sind die notwendigen Nährstoffe nicht ausreichend enthalten. Abhilfe kann die Beigabe von Nahrungsergänzungsmitteln schaffen. So können akut benötigte Nährstoffe wie Folsäure, Jod, Calcium und Omega-3-Fettsäuren zugeführt werden. Diese Maßnahme wirkt sich unmittelbar positiv auf die Gesundheit der Mütter aus. ›Femmoal Plus‹ ist ein solches Nahrungsergänzungsmittel. Eine Packung davon versorgt eine schwangere oder stillende Frau einen ganzen Monat lang zuverlässig mit den lebenswichtigen Nährstoffen. Die Bürgerinitiative ›Moabit hilft‹ kooperiert mit ›MOAB Pharma‹, um den Frauen und Kindern zu helfen. Das junge Unternehmen hat seinen Firmensitz in der Nähe vom Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo). Nico Pawlitschko und Erdal Yildiz sind die zwei Firmengründer und kennen die Situation vor Ort. Sie möchten helfen und möglichst viele Monatspackungen ›Femmoal Plus‹ bereitstellen, um so viele werdende und stillende Mütter wie es geht ausreichend mit lebenswichtigen Nährstoffen zu unterstützen. Doch komplett alleine können sie diese Menge nicht spenden. Sie suchen zusammen mit ›Moabit hilft‹ via ›Crowdfunding‹ auf Deutschlands größter Spendenplattform betterplace.org Unterstützer für diesen guten Zweck. So erhalten die bedürftigen Flüchtlinge die Nahrungsergänzungsmittel kostenlos. ›Moabit hilft‹ sorgt mit Helfern vor Ort dafür, dass die Hilfe schnell und unbürokratisch erfolgt und gezielt denen zugute kommt, die sie am dringendsten benötigen. > > www.betterplace.org ÿ www.moabit-hilft.com ÿ www.femmoal.de

›Potsdam Royals‹

Am Wochenende mit der Familie zum American Football bei den ›Potsdam Royals‹! Das Team aus der Landeshauptstadt spielt in der 2. Bundesliga und trägt seine Heimspiele im Stadion Luftschiffhafen in Potsdam aus. Man kann neben dem spannenden Geschehen auf dem Platz auch die Volksfeststimmung rund um das Spielgeschehen erleben. Musik & Moderation, Burger und Bier sorgen für gute Laune bei den Großen. Aber auch die kleinen Fans kommen nicht zu kurz, eine große Hüpfburg, Kinderschminken, Tombola, Dosenwerfen u.v.m. stehen bereit. Das nächste Spiel findet am 7. August um 16 Uhr gegen die ›Cologne Crocodiles‹ statt. > > 7. August ÿ 16 Uhr ÿ 20. August ÿ 16:30 Uhr > > Stadion im Luftschiffhafen Potsdam ÿ www.potsdamroyals.de friedrich verlost 2 x 2 VIP-Tickets

Bewegungscamp

Kinder erfahren beim Hören und Sehen, beim Rangeln und Toben mit anderen, beim Balancieren, Klettern und Schubsen aktiv ihre Umwelt und ihren Körper. Sie trainieren damit ganz unbewusst, was sie ein Leben lang können müssen. Sie haben Freude und Spaß daran sich zu bewegen. Es liegt grundsätzlich in der Natur des Menschen, sich zu bewegen. Ein Kind sowie ein Jugendlicher drängen nach Spiel mit anderen, nach Leistung und ab und an auch nach Wettbewerb. Heranwachsende lernen, unterschiedliche Rollen einzunehmen, Regeln zu akzeptieren, Konflikte auszutragen, Toleranz und Rücksichtnahme zu zeigen sowie Absprachen zu treffen, und sammeln somit grundlegende Erfahrungen mit Gleichaltrigen. Das lernt man alles im Bewegungscamp im ›Lindenpark‹. Man kann sich sein Bike und seinen Helm schnappen und los geht‘s. Alles was niet- und nagelfest ist, darf bei den BMXern befahren werden. Egal ob man Anfänger oder Fortgeschrittener ist, für jeden ist etwas dabei. Auch beim Einzelsport kann ein einzigartiges Gruppengefühl entwickelt werden. Zur Seite steht außerdem die ›BMS Advanced-Liga‹ mit ihren Tipps und Tricks und sorgt dafür, dass diese Woche unvergesslich wird. Sollte aber eher Interesse an der Bewegung mit dem eigenen Körper bestehen, gibt es noch die ›ParkourKids‹. Parkour ist nicht wettkampforientiert, und ihm liegt kein starres Regelwerk zugrunde, das Ausübende in ihrer Kreativität einschränkt. Parkour ermuntert dazu, sich zu bewegen und sich durch Bewegung auszudrücken. Hier ist man besonders darauf bedacht, die ganzheitliche körperliche und geistige Entwicklung der Kids durch ausgewogene und abwechslungsreiche Trainingsinhalte zu fördern. >> 15. bis 19. August ÿ 9 bis 15 Uhr ÿ Lindenpark ÿ www.lindenpark.de


REzensionen Familienleben 40

viktoria garten

pBuchhandlung räsentiert

Viktoriagarten Buchhandlung Geschwister-Scholl-Str. 10, 14471 Potsdam T (0331) 9678 6450, www.viktoriagarten-potsdam.de

›Dazwischen: Ich‹ [BUCH] Madina ist geflohen. In ihrem Heimatland herrscht Krieg. Doch sie hat es geschafft. Zusammen mit ihren Eltern, ihrem kleinen Bruder Rami und ihrer Tante Amina ist sie nach Deutschland gekommen. Sie haben die traumatischen Erlebnisse und komplette Zerstörung hinter sich gelassen. In Deutschland fühlt sich Madina sicher, und sie hat das Gefühl, hier eine Zukunft zu haben. Madina spricht

Deutsch, geht zur Schule und hat eine neue beste Freundin namens Laura. Doch nicht allen aus ihrer Familie fällt es so leicht, in Deutschland anzukommen, und das erweist sich als größeres Problem, als sie gedacht haben. Ein realistisches und spannendes Buch aus der Sicht eines Flüchtlingsmädchens, das einem einen Einblick in die große Hoffnung gibt, die hinter jeder Flucht steckt. [J.S.]

Julya Rabinowich: ›Dazwischen: Ich‹ Hanser Verlag ISBN: 978-3-446-25306-3 ab 14 Jahren, 15.00 €

›To all the boys I’ve loved before‹ [BUCH]

Jenny Han: ›To all the boys I’ve loved before‹ Hanser Verlag ISBN: 978-3-4462-5081-9 ab 14 Jahren, 16,00 €

Diese kleinen verliebten Gedanken, die nie jemand erfahren soll. Genau die schreibt Lara Jean in ihre Liebesbriefe. Ihr Leben ist ziemlich normal, doch in der Sache Liebe hat sich noch nicht wirklich etwas getan. Natürlich war sie schon verliebt, doch nie wurde etwas daraus. Sie schreibt die Briefe, um damit abzuschließen, um nicht mehr verliebt zu sein. Den letzten Brief schrieb sie an den festen Freund ihrer großen

Schwester. Danach fühlt sie sich immer befreit und gut, denn sie werden ihre Briefe ja nie lesen. Doch eines Tages werden die Briefe plötzlich verschickt und ihr geordnetes Leben stellt sich völlig auf den Kopf. Das perfekte Buch für den Sommer, um sich in die Hängematte zu legen und in eine andere Welt zu verschwinden. [J.S.]

›Fabers Schatz‹ [BUCH] Manche Kinder erben tolle Sachen von ihren Großeltern. Alles, was Faber von seinem Opa bekommt ist ein alter, merkwürdig gemusterter Teppich. Angeblich mit Zauberkräften und angeblich Opas größter Schatz. Er soll fliegen können, wenn man die Schrift auf dem Teppich liest. Obwohl Faber nah beim Hafen wohnt, wo sich Menschen aus aller Welt tummeln, findet er zu-

nächst niemanden, der ihm dabei helfen kann. Bis er auf Shaima trifft. Sie kommt aus Damaskus und erkennt die Schrift. Zusammen erleben Faber und Shaima das Unmögliche: Sie machen eine Weltreise mit dem fliegenden Teppich. Sie bringen sich schöne Wörter bei und erkennen, dass der größte Schatz in der Vielfalt und allen Farben der Welt liegt. [Stefanie Müller]

Cornelia Funke, Susanne Göhlich: ›Fabers Schatz‹ Aladin Verlag ISBN: 978-3-8489-0122-7 ab 4 Jahren, 12.95 €


41

FAmilienlebeN

›Treffpunkt Freizeit‹ Veranstaltungstipps im ›Treffpunkt Freizeit‹ für August und September 22.–26. August, 10–15 Uhr FerienKREATIV ›KIDS CLUB‹ – offenes Ferienprogramm Im ›KIDS CLUB‹ ist jeden Tag ein spannendes Ferienangebot mit Ausflügen, kreativen Aktionen, Spielen und Ausruhen zu finden. Egal, ob kleine Sommerbesucher die ganze Woche oder nur einzelne Tage kommen. für Kinder von 6–12 Jahren mit Jens Reinicke Preis: 15 EUR/Tag oder 40 EUR/Woche, inkl. Mittagessen Anmeldung: anmeldung@treffpunktfreizeit.de 14. September, 18.30–20 Uhr Informationsveranstaltung »Vereinbarkeit von Pflege und Beruf« Dieser Vortrag gibt pflegenden Angehörigen oder Angehörigen mit anstehenden Pflegeaufgaben erste Hilfestellungen und Anregungen zur Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Pflege. Es wird den Fragen nachgegangen, wie man Klarheit über seine Situation gewinnt, Möglichkeiten auslotet und Unterstützungsstellen findet. Außerdem werden die Rechtsansprüche auf Freistellung vom Arbeitsplatz und konkrete Varianten zur Ausgestaltung der Vereinbarkeit und Problembewältigung dargestellt. Eine Veranstaltung im Rahmen der Themenreihe ›Einsteigen Umsteigen Aussteigen – Kinder – Beruf – Pflege‹. weitere Termine: 12. Oktober, 9. November Der Eintritt ist frei.

16.–18. September Potsdamer Jungentage 2016 Drei Tage Zeltstadtleben am Lagerfeuer mit vielen Angeboten von Männern für Jungs: Kletteraktionen, Parkour, Wasserspielplatz, Vogelhäuser bauen, Beatboxen, Bogenschießen, Geschichten hören, Musik und Lieder, Ausruhen und Freunde kennen lernen. Kontakt & Info: www.potsdamer-jungentage.de Preis: 20 EUR Nur mit Voranmeldung bis 9. November 18. September, 10–17 Uhr 6. Potsdamer Mineralien- und Fossilienbörse Zu dieser Veranstaltung der Fachgruppe ›Mineralogie Geologie Paläontologie Potsdam‹ werden 27 Aussteller aus Deutschland und Tschechien erwartet. Kontakt: Bernhard Frick, mingeopal@online.de 22. September, 19–22 Uhr Vernissage Fotoausstellung ›Street Photography‹, Klaus Fahlbusch (Potsdam) Ausstellungsdauer: 22. September bis 23. November 27. September, 10 Uhr und 16 Uhr Kindertheater ›Der Räuber Hotzenplotz‹, KiMuGi ab 3 Jahren, ca. 70 Min. Kartenbestellung: (01520) 7795 445


Sport Lebenswandel

42

Templiner See

Tour de Brandenburg

Mit dem Fahrrad um Templiner See und Schwielowsee

W

er bei allzu sommerlichen Temperaturen mit dem Fahrrad unterwegs ist, weiß einen See neben der Radstrecke in mehrerlei Hinsicht zu schätzen: Nicht nur ist die Luft, die vom Gewässer kommt, ein bisschen kühler, auch bieten Badestellen noch viel fühlbarere Erfrischungsmöglichkeiten. Und ein schönes Seepanorama ist sowieso unschlagbar! Insofern führt die (rund 30 km lange) August-Tour um den Templiner und den Schwielowsee. Vom Potsdamer Hauptbahnhof geht es über die Leipziger auf die Templiner Straße, deren Radweg am gleichnamigen See entlang führt. Wer aus Potsdam West startet, gelangt hierhin mit der Fähre vom Kiewitt und einer kurzen Fahrt über die schöne Halbinsel Hermannswerder. Auf dem Weg nach Caputh liegt nicht nur das Strandbad, sondern direkt gegenüber auch das Forsthaus Templin. Neben guter deutscher Küche erhält man hier selbstgebrautes »Bio-Bier« wie die beliebte »Potsdamer Stange« aus der hauseigenen Braumanufaktur. Mit den Worten »Komm nach Caputh, pfeif auf die Welt« lud Albert Einstein einst seinen Sohn zu einem Besuch in sein Sommerhaus ein. Gerne macht man sich diese Losung nun zu eigen, indem man direkt nach der Einfahrt in Caputh der Beschilderung zum Einsteinhaus folgt (Besichtigung am Wochenende, 10–18 Uhr). Dieses 1929 erbaute Holzhäuschen diente Einstein bis zu seiner Auswanderung 1933 als Refugium und zum Empfang von Gästen wie etwa Max Planck oder

Heinrich Mann. Ein Wohnsitz ganz anderer Art ist mit dem Schloss Caputh zu besichtigen, das der große Kurfürst seiner zweiten Frau 1671 zum Geschenk machte. Reizvoll liegt es in einem kleinen Park am Templiner See und bietet vor allem mit seinem Fliesensaal eine imposante Sehenswürdigkeit. Und von der seeseitigen Treppe des Schlosses hat man sogar Aussicht auf die Potsdamer Nikolaikirche – die berühmten Potsdamer Sichtachsen greifen auch auf das Umland aus. Wer nach einer Bademöglichkeit sucht, findet sie im Seebad Caputh – oder im Strandbad Ferch. Denn dorthin geht es weiter immer entlang des Schwielowsees. Neben der hübschen Fachwerkkirche (Fischerkirche) sollte man im beschaulichen Ferch den Bonsaigarten besichtigen, der ein wahres Kleinod japanischer Gartenkunst ist. Den Schwielowsee umrundet man schließlich mit der Fahrt über Petzow nach Geltow. Weiter radelt man auf dem frisch ausgebauten und kürzlich wiedereröffneten Radweg am Westufer des Templiner Sees. Einige Badestellen finden sich auch hier, wie zum Beispiel unterhalb des ›Seminaris SeeHotels‹. Auf Höhe des alten Bahnhofs Pirschheide bietet die begehbare Eisenbahnbrücke noch mal einen weiten und grandiosen Seeblick. Wer nun am Luftschiffhafen wieder in Potsdam einfährt, kann sich über die vollbrachte Umrundung der beiden Seen freuen: immerhin schon zwei von über dreitausend im Land Brandenburg. [Christopher Banditt]


43

lebenswandel Sport

Potsdam

Werder

Havel

Ausflug

Geltow

See

Templiner

See

Glindower

Länge: ca. 29 km

Glindower Alpen

Schwielowsee

Caputh

Potsdamer Waldund Havelseengebiet

Ferch

Evangelische Kirche in Ferch

Schwielowsee bei Geltow

Foto Doris Antony

Foto Volker Ramsloh

Schwielowsee

Burg in Ferch

Gedenk(Ein)stein

Schloss Caputh

friedrich-Tipp: Wer die Radtour am 13. August unternimmt, kann einen Abstecher zum 14. Fährfest Caputh unternehmen.


GEsundheit Lebenswandel

44

Dr. med. Volker Rasch

Medizin zwischen Ost und West Dr. med. Volker Rasch und sein Augen-Laser-Zentrum Potsdam

D

er berufliche Werdegang des Potsdamer Augenarztes Dr. med. Volker Rasch könnte den Stoff für einen spannenden Spielfilm abgeben. 1980 fängt Dr. Rasch als junger Facharzt, der nebenher eine Facharbeiterausbildung als Feinmechaniker und Optiker absolviert hat, an, sich privat an die Herstellung von Linsenimplantaten zu wagen. Im Haus seiner Eltern in Falkensee baut er sich zwei Kellerräume zu einem Labor aus. »Ich war auf mich allein gestellt, denn als ›parteiloser Junggeselle mit Westkontakten‹ wurde ich in der DDR nicht gerade gefördert.« Dr. Rasch fliest die Räume und fertigt sich mithilfe befreundeter Mechaniker unter anderem aus Schrottwerkzeugen eine Präzisionsdrehbank an. Schon bald kann er mit Grundlagenuntersuchungen und technischen Versuchen beginnen. Bei der Beschaffung des Materials für die Implantate helfen Dr. Rasch seine Westkontakte. »Da habe ich hin und wieder Linsenmaterial in großen

Platten geschenkt bekommen, aus dem ich jeweils mehrere hundert Linsen hätte fertigen können.« Nach und nach schafft sich der Mediziner berufliche Freiräume, um die angestrebte Serienproduktion umzusetzen. »Als Oberarzt im Potsdamer Bezirkskrankenhaus konnte ich viel operieren, und sowohl mein Chefarzt als auch der ärztliche Direktor ermöglichten eigene Forschungen.« 1990 wäre Dr. Rasch endlich am Ziel gewesen, doch da war ihm bereits die Wende »dazwischengekommen«. Größte Motivation für sein Engagement war der Umstand, dass Dr. Rasch zu DDR-Zeiten nicht ins Ausland reisen durfte – weder als Arzt zu Fachkongressen in den Westen noch als Amateur-Segler zu Wettkämpfen in die »Bruderländer«. »Ich war davon überzeugt, dass ich es schaffe, eine Linsenproduktion, die es in der DDR nicht gab, zu etablieren. Damit hätte ich die üblichen Importe aus der Sowjetuni-


45

lebenswandel GEsundheit

on oder dem Westen abgelöst. Linsenmäßig stand uns im Osten der Trabbi zur Verfügung, ich wollte mindestens den Wartburg herstellen, vielleicht später einen Golf-Level. Und für ähnliche Leistungen gab es in der DDR sogar einen Reisepass. Den wollte ich mir dann von Honecker persönlich abholen.« Seinen Reisepass hätte Dr. Rasch vermutlich tatsächlich von Honecker bekommen: Der Zufall wollte es, dass eine Dame aus dem näheren Umfeld von Günter Mittag, dem ZK-Sekretär für Wirtschaftsfragen der Planwirtschaft, seine höchst zufriedene Patientin wurde. »Die hat mich eines Tages zum Kaffeekränzchen mit Mittag und Honecker in die Försterei Trömmersee am Werbellinsee, dem Jagdrevier von Mittag, eingeladen. Da habe ich damals allerdings gekniffen, weil mir das Umfeld doch zu heiß war. Im Nachhinein ist das natürlich etwas schade.« Nach der Wende gab es weiterhin Bedarf an neuen Ideen bei der Augenbehandlung. Für die Kataraktchirurgie entwickelte Dr. Rasch verschiedene jetzt international verbreitete Implantate, aber auch ein innovatives Konzept zum Einsatz eines speziellen Lasers, dem »Femtosekundenlaser«. Als er 2004 auf verschiedenen Kongressen für sein Konzept wirbt, interessiert sich noch niemand dafür. Inzwischen ist die Femtokatarakt, also der Einsatz des Femtosekundenlasers bei der Kataraktoperation, ein allgemein anerkanntes Verfahren. Es ist seit 2014 auch in der Potsdamer Augenklinik von Dr. Rasch im täglichen Einsatz. 1991 gründete Dr. Rasch in Potsdams Hans-Thoma-Straße 11 zunächst eine Praxis, bald darauf die Klinik. Hier im Albrecht-von-Graefe-Haus werden seitdem erfolgreich »Grauer« und »Grüner Star« sowie Netzhaut-Erkrankungen behandelt. Was das Zentrum so einzigartig macht, ist neben der modernen technischen Ausstattung die Entwicklung innovativer Neuerungen vor allem für die Augenchirurgie. Zahlreiche Patentanmeldungen und internationale Auszeichnungen sprechen für sich. Zum anderen ist Dr. Rasch mit seiner Klinik seit 2002 offizieller Partner der Stiftung Deutsche Sporthilfe, die sich der finanziellen Unterstützung des Spitzensports in Deutschland widmet. In diesem Rahmen sind er und seine Klinik Ansprechpartner für die rund 4000 geförderten Athleten sowie die deutsche OympiaMannschaft. Zu einem scharfen Blick verhalf der Augenspezialist inzwischen schon über 200 Sportlern, etwa dem Berliner Diskuswerfer Christoph Harting. In diesem Monat feiert die Potsdamer Augenklinik im Graefe-Haus ihr 25-jähriges Bestehen. Wer sich für die spannende Geschichte von Dr. Volker Rasch interessiert, dem sei die sehenswerte Dauerausstellung empfohlen. In den Räumlichkeiten des Hauses befindet sich zudem das ›Café und Pension am Holländischen Viertel‹. Den leckeren hausgemachten Kuchen sollte man probieren. Ein Besuch lohnt sich also in jedem Fall. [Stefan Kahlau]

Hochmoderne Untersuchungstechnik

Foto Max Almstädt

Potsdamer Augenklinik im Albrecht-von-Graefe-Haus GmbH Augen-Laser-Zentrum Potsdam Hans-Thoma-Straße 11 14467 Potsdam T (0331) 600 77 11 Fax (0331) 280 53 37 info@graefe-haus.de www.lasik-plus.de

Foto Max Almstädt

»Ich war auf mich allein gestellt, denn als ›parteiloser Junggeselle mit Westkontakten‹ wurde ich in der DDR nicht gerade gefördert.«

Präzisionsbohrvorrichtung für die eigene IOL-Produktion, Eigenbau 1989


Sport Lebenswandel 46

Ausdauer, Disziplin und Mut

›Radfahrerverein Borussia Werder 1895 e. V.‹

A

usdauer, Disziplin und Mut – das ist es, was es beim Einrad, Kunstrad oder Radball braucht. Erlernen kann man diese Eigenschaften im ›Radfahrerverein ›Borussia Werder 1895 e. V.‹. Bis man sicher auf dem Sattel sitzt, dauert es allerdings ungefähr ein Jahr: »Man muss zunächst den Gleichgewichtssinn und die Körperspannung trainieren, denn es ist schwer, im Stehen zu fahren oder den Ball zu schießen«, erzählt Jeanette Rux, Vorsitzende des Vereins und Trainerin. »Auch das Fahrrad selbst fährt sich anders als normale Räder, man sitzt viel weiter hinten.« Für Kinder eignet sich Radsport schon allein, weil sie sich eine gute Haltung angewöhnen. »Es gibt keinen ›krummen‹ Radfahrer«, sagt Rux lachend. »Außerdem ist Disziplin nötig, damit es keine Verletzungen gibt. Denn wenn wir den Kindern Anweisungen geben, müssen sie die befolgen. Natürlich lassen wir sie auch mal rumtoben. Das brauchen sie, um zu entspannen.« Mit dem Radball kann ab dem achten Lebensjahr begonnen werden, ab diesem Alter passen die Jungsportler gut aufs Rad. Kunstrad kann man schon mit sechs oder sieben lernen. Allerdings sind hierfür die Trainingsmöglichkeiten in der Turnhalle aufgrund des Platzmangels begrenzt. Wünschen würde sich der Verein mehr Nachwuchs fürs Einrad. »Beim Radball und beim Kunstrad haben wir prinzipiell genug Mitglieder. Aber den Einrad-Bereich wollen wir ausbauen, etwa durch die Zusammenarbeit mit Schulen«, erklärt Rux. Doch nicht nur Kinder, auch Erwachsene sind im Werderaner Radfahrerverein willkommen. »Zur Zeit suchen wir noch Erwachsene für das Formationsfahren.«

Die Wurzeln von ›Borussia Werder‹ reichen bis ins Jahr 1895 zurück, als sich einige Werderaner Obstbauern zusammentaten. »Das war damals etwas ganz anderes, die Mannschaften waren sehr groß, man trug eine bestimmte, ganz elegante Kleidung. Und es war ein reiner Männersport. Erst Ende der 1940er Jahre traten die ersten beiden Frauen in den Verein ein«, so Rux. Und wen die Leidenschaft fürs Radfahren einmal gepackt hat, den lässt sie nicht mehr los. »Meine Familie betreibt diesen Sport inzwischen in der vierten Generation. Angefangen hat damit mein Großvater. Meine Mutter hat mit zwölf angefangen und war dann DDR-Meisterin. Und auch mein Sohn ist im Verein.« Obwohl diese Art Radsport in den Medien kaum präsent ist, finden landesweite Meisterschaften statt, die teilweise zusammen mit dem Land Berlin organisiert werden. »Unsere Disziplinen sind nicht olympisch, deswegen werden sie wenig gefördert.« In Brandenburg sind es derzeit rund 90 Kinder, die sich regelmäßig aufs Sportrad schwingen. Die Künste der Werderaner Drahtesel-Bezähmer waren unter anderem schon auf der ›Grünen Woche‹ zu bewundern. Im September haben die jungen Einrad-Profis einen Auftritt auf dem ›Sanddornhof‹ in Petzow. [Stefan Kahlau] www.rv-borussia-werder.de

Informationsveranstaltungen für werdende Eltern Jeden 2. Mi. (19 Uhr) und jeden letzten So. (15 Uhr) im Monat, Raum F113

Natürlich in Sicherheit

‡ Persönliche Geburtsplanung ‡ +HEDPPHQVSUHFKVWXQGH ‡ %HOHg -+HEDPPHQ ‡ <RJDXQG$NXSXQNWXUZlKUHQG  GHU6FKZDQJHUVFKDIW

‡ :DVVHUHQWELQGXQJ5RRPLQJ,Q)DPLOLHQ]LPPHU ‡ $PEXODQWH*HEXUW ‡ 1HRQDWRORJHQ.LQGHUlU]WHÄ:DQGDQ:DQG³ ‡ 6WLOOJUXSSH ‡ %DE\PDVVDJH

.OLQLNIU*\QlNRORJLHXQG*HEXUWVKLOIH‡3HULQDWDO]HQWUXP/HYHO, ZZZJHEXUWLQSRWVGDPGH‡Tel.‡.UHL‰VDDO - 5651


47

ig & d n ä t s n e d o B en

lebenswandel Gesundheit

Hochgewachs

Brombeeren

Der friedrich -Erntekale

März April Mai Juni Juli

Für den Genuss »unentbeerlich«

I

1

nder

August

m Monat August wird es zugleich minimalistisch, pompös und stachlig. Die kleine Brombeere ist elegant und schmeckt süß ebenso wie salzig. Bieten wir ihr eine Bühne im Drei-Gänge- bzw. DreiSchalen-Brombeermenü! Aus drei Schalen der schwarzen Früchtchen zaubert man flink ein perfektes Sommerdinner. Schale 1 Vorspeise Scharfe Brombeer-Butter auf Baguette, zum Starten in den Abend

3

1 Schale Brombeeren 1 grüne Peperoni 250g weiche Butter 1 TL flüssiger Honig Salz Die Butter Salzen und mit dem Honig verquirlen. Dann die Peperoni entkernen, in kleine Ringe schneiden und zusammen mit den gewaschenen Brombeeren in die Buttermasse geben. Vorsichtig vermengen und in eine Form geben. Am schönsten wirkt die farbenprächtige Butter in einem Glasgefäß. In der Form für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen und zusammen mit einem frischen Baguette auf dem Tisch anrichten. Zum Selbstbestreichen, Nachnehmen und durch die fruchtig-scharfe Würze sicher ein Gesprächsanreger.

2

Schale 2 Hauptgang BBQ Soße für Surf’n’Turf mit Fisch oder Fleisch zum Bestreichen, Braten oder Grillen. 1 Schale Brombeeren 1 Schalotte 1 Knoblauchzehe 1/2 TL geriebener Ingwer 1 gehäufter TL geräuchertes Paprikapulver 4 TL Tomatenmark 2 EL Apfelessig 2 TL Walnussöl 2 TL Ahornsirup Salz

Schale 3 Dessert Apple-Blackberry-Crumble auch für Android-Liebhaber. Für den Teig: 200 g Mandelspalten 100 g Mandelmehl 3 EL Haferflocken 5 EL Ahornsirup 80 g weiche Butter 1 Prise Zimt 1 Prise geriebene Muskatnuss 1 Prise Salz Für die Füllung: 1 Schale und Brombeeren 4 große Äpfel 100 g Butter 100 g Vollrohr- oder Rohrzucker 1 TL Zimt 1 TL Zitronensaft Die Zutaten für den Teig mit einem Handrührgerät vermengen. Die Äpfel schälen und in brombeergroße Stücke schneiden. Mit den Beeren, Zucker, Zimt und Zitronensaft mischen. Die aromatisierten Früchte in eine gefettete Auflaufform geben und die restliche Butter in Flocken auf dem Obst verteilen. Jetzt nur noch den Teig als Decke obendrauf platzieren und anschließend für fünfzehn Minuten bei 180 Grad Ober/Unter-Hitze backen lassen. Optimalerweise warm und eventuell mit Schlagsahne genießen.

Foto freepik.com

Die Schalotte und die Knoblauchzehe sehr fein hacken und mit allen anderen Zutaten in einen kleinen Topf mit Deckel geben. Auf dem Herd zehn Minuten mit und zehn Minuten ohne Deckel köcheln lassen. Die Soße während des Grillens (oder Bratens) erst kurz vor dem Servieren auf Fleisch oder Fisch tun, damit sie nicht anbrennt. Mit einem leckeren Salat kredenzen: Voilà, Dîner. friedrich-Früchtchen Wiebke Wiebke ist immer bestens informiert über Saisonales und frisch Geerntetes in Berlin und Brandenburg. Jeden Monat macht sie im friedrich ihren Lesern regionale Köstlichkeiten schmackhaft.

Septembe


H Der

e k c u i ng

r Rätsel in Raten 48

Yorckstraße

e Dortustraß

D

Der Hingucker

dem man oft die kleinen feinen Dinge aus In gewohnter Umgebung verliert gucker‹ ist ›Hin Der r. meh t nich e Bäum die Auge: Vor lauter Wald sieht man s, um interessante und spannende überall in und um Potsdam unterweg sie Plätzen zu suchen. Aber wo hat er Details von Gebäuden, Straßen und … ehen hins u man schon ganz gena entdeckt? Um sie zu finden, muss

Breite Straße

Hinweis erleichtern, gibt Um die Suche etwas zu ine Hilfestellung: der ›Hingucker‹ eine kle Kar tenausschnitt Irgendwo im folgenden te Detail. eig gez das befindet sich

Auflösung aus dem letzten Heft #07 2016 Potsdamer, die öfter mit Bus, Straßenbahn oder Zug unterwegs sind, haben sicher schnell erkannt, dass der Ausschnitt den alten Wasserturm der ›Bahnhofspassagen Potsdam‹ zeigt. Der Turm ist neben einigen historischen Betriebshallen eines der wenigen Bauwerke, die vom ehemaligen Reichsbahnausbesserungswerk (RAW) erhalten geblieben sind und unter Denkmalschutz stehen. Die Geschichte des RAW begann 1838 mit dem Bau einer Eisenbahnlinie zwischen Potsdam und Berlin. In unmittelbarer Nähe entstand von 1894 bis 1897 die ›Kolonie Daheim‹, die für die Arbeiter des RAW errichtet wurde. Heute beherbergt der Wasserturm ein Restaurant. 2009 begann auf dem ehemaligen Gelände des RAW der Bau des Wohn- und Gewerbegebietes ›City-Quartier Potsdam‹. Fotos Max Almstädt


Termine 49

Kalender

Montag Kurse 10:00–11:30 Kreativkurs für Senioren [60+] Treffpunkt Freizeit 10:00–13:00 Näheinmaleins 2 Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 10:00 + 14:30 Offene Werkstatt Nähgern 10:00–18:00 Offene Werkstatt

Fräulein Schröders Warenhaus 12:30–13:30 Englisch Mittelstufe B1 Dortustraße 54 15:00–18:00 Schneiderei und Nähwerkstatt Treffpunkt Freizeit 16:00–17:00 English Conversation Dortustraße 54 17:30–19:30 Theatergruppe ›MAD MIX‹ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 18:00 Filzkurs ›Irina Moiseeva‹ oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 18:00–21:00 Näheinmaleins 1 Nähkurs für absolute Anfänger Nähgern

Sport & Gesundheit 08:30–10:00 Kundalini Yoga Elysium, Potsdam 09:00–10:00 Pilates Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 09:30–11:00 Offene Jogastunde KUZE 09:30–11:00 Tanz für Eltern und Kinder [1–2] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 15:00–16:00 Kindertanz [6–7] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 15:30–17:00 Trapez für Kinder [6–8] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:45–17:15 Karate [4–6] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:30 Tanz für Eltern und Kinder [2–4] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:30 Tanz am Trapez [8+] Kesselhaus | Schiffbauergasse 16:30–18:00 Montagsvortrag Klinikum Ernst von Bergmann 16:30–17:30 Break Dance für Kids [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–18:00 Orientalischer Tanz – Minis [5–9] Bürgerhaus am Schlaatz 17:00–18:30 Trapez für Kids[9+] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 17:30–18:30 Sport in der Halle [12–27] Sporthalle, Schule 40 17:30–19:00 Trapez [12+] Kesselhaus | Schiffbauergasse 17:30–19:30 Break Dance für Fortgeschrittene [14+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:00–19:30 Yoga für Schwangere Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 18:00–20:00 Line Dance

Club 18 18:30–20:00 Capoeira Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 18:45–19:45 Pilates Oberlinhaus 19:00 Frauensport Gemeindezentrum Langerwisch 19:00–20:30 Hip Hop/Street Dance [12+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:00–21:00 Pilates für Frauen und Männer Treffpunkt Freizeit 20:00–21:30 Orientalischer Tanz für Anfänger Bürgerhaus am Schlaatz 20:00–21:30 Afro Tanz Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 20:00–22:00 Tanz dein Leben (Biodanza) Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 20:15 Irish Set Dance Gemeindezentrum Langerwisch 20:30–21:30 Work Out Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse

Wiedersehen macht Freude …

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen

Vortrag, LESUNG, Führung 10:00 Historische Mitte Im Fokus stehen der Alte Markt sowie der Brandenburger Landtag mit Innenbesichtigung des Parlamentsgebäudes. die Innenbesichtigung des Plenarsaals ist sitzungsabhängig. Tourist Information Am Alten Markt 15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Geführter Rundgang durch die historische Altstadt Tourist Information Am Luisenplatz

GAstro 11:30–14:00 Regionale Klassiker zur Mittagspause Restaurant & Café Heider

GUTEN ABEND

mit einer hausg. Tagessuppe inkl. einer 0,1 l Weinempfehlung MO – FR · ab 17 Uhr Für 5,50 € Friedrich-Ebert -Str. 92

17:00 Guten Abend Mit einer hausgemachten Tagessuppe inklusive einer 0,1l Weinempfehlung Bagels & Coffee 19:00 Dinner in the Dark 3-Gänge-Menü in völliger Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Cuba-Libre – Special [3,50€] Club Laguna

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 09:30–11:00 Tanz für Eltern & Kinder [1–2] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 09:30–11:00 Das besondere Babytagebuch Lindenpark 12:00 Seniorentag Für alle Besucher 60+ sind ganztägig eine große Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen im Eintrittspreis enthalten. Biosphäre Potsdam 12:00–14:00 Elternberatung Lindenpark 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.–6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 15:00–17:00 Kindermusiktheater Buntspecht [3–6] Treffpunkt Freizeit 15:30–16:30 Krabbelzwerge [ab 3 Monate] Lindenpark 15:30–17:00 Kunstkurse für Kinder & Jugendliche Kunstgriff.23 16:00–17:30 Tanz für Eltern & Kinder [2–4] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–18:00 Nachhilfe für Kinder aus Migrantenfamilien KUZE 16:30–18:00 Fanfarenzug Nachwuchs Bläser, Trommler [8+] Treffpunkt Freizeit 18:00–19:30 Manege frei! – Zirkus [6+] Hort Buntstifte, Steinstraße 104–106, Potsdam

Dienstag Sport & Gesundheit 09:00–10:00 Modern Dance Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse

09:00–11:30 Seniorensport [60+] Treffpunkt Freizeit 10:00–11:30 Hatha-Morgenyoga Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 10:00–11:30 Rückbildungsyoga Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 12:30–13:30 Mittagsyoga Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:00–16:00 Baby-Yoga Yoga Frohsinn 15:00–16:00 Kindertanz [4–5] Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 15:00–16:00 Kindertanz [7–8] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:30–16:30 Kreativer Kindertanz [4+] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Kindertanz [5–6] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Break Dance für Kids [6+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:30–17:30 Pilates für junge Mütter, Babies willkommen! Treffpunkt Freizeit 16:30–18:00 Schwangeren-Yoga Yoga Frohsinn 16:30–18:00 Freies Breakdancetraining Jugendclub Alpha 16:45–17:00 Sportzwerge [2+] Lindenpark 17:00–18:00 Break Dance für Einsteiger [12+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–18:30 Hatha Yoga Basis Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 17:45–18:30 Sportzwerge [4+] Lindenpark 18:00–19:30 Modern für Jugendliche Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 18:00–19:30 Paar- und Gesellschaftstanz für Erwachsene Treffpunkt Freizeit 18:00–21:00 Breakdance Training Club 18 18:15–19:15 Bodyshape Bürgerhaus am Schlaatz 18:30–19:30 Ballet für Einsteiger /Mittelstufe Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–19:30 Atem und Bewegung AWO Kulturhaus Babelsberg 18:30–20:00 Hatha-Yoga Fordernd Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 18:30–20:30 Kickboxen [12–27] Bürgerhaus am Schlaatz 19:00 Kelle hoch - der Tischtennisabend clubmitte 19:00–21:00 Line Dance

Club 18 19:30–21:00 Paar- und Gesellschaftstanz Treffpunkt Freizeit 19:30–21:00 Modern Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 19:45–21:45 Modern Jazz Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:00–21:30 Body Mind Centering Und Tanz Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 20:30–22:00 Orientalischer Tanz – Anfänger mit Vorkenntnissen Bürgerhaus am Schlaatz

Kurse 09:00 + 14:30 Computerschule AWO Kulturhaus Babelsberg 09:30–10:30 Laufmamalauf Kurs mit Baby Schloss Charlottenhof 09:30–11:30 Encaustic [Erwachsene] In diesem Kurs kann das Malen mit Wachsfarben erlernt werden. Treffpunkt Freizeit 10:00–12:00 Freizeitchor Cantamus [50+] Treffpunkt Freizeit 10:00 + 14:30 Maßschneider Das Lieblingsstück passgenau nähen. Nähgern 15:00–16:00 Speed Stacking Becher stapeln und das auf Zeit! Jugendclub Alpha

www.friedrich-zeitschrift.de

15:00–17:00 Animationsfilm für Kinder Kunstschule 15:00–20:00 Klaivier- und KeyboardUnterricht AWO Kulturhaus Babelsberg 15:45–16:45 Englisch Auffrischer B1 Dortustraße 54 16:00 Zeichnen und Malen oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 16:00–17:30 Illustration- Malerei/Grafik Kunstwerk 16:00–18:00 Kreatives Nähen Jugendclub Alpha 16:15–18:15 Eisenbahner Blasorchester Bürgerhaus am Schlaatz 16:45–21:00 Die Spielwütigen [14+] Treffpunkt Freizeit 17:30–19:30 Jugendtheatergruppe ›Taràntula‹ FreiLand 18:00–20:00 Malerei, Grafik, Plastik, Installation [15+] Kunstwerk 18:00–20:30 Uhr Malerei, Grafik, Plastik für Jugendliche KUZE 18:15–19:15 Englisch Mittelstufe B1 Dortustraße 54 18:30–20:00 Amateurfunken [12+] jeden 1. Dienstag im Monat Treffpunkt Freizeit 19:00–22:00 Einfach und schön Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern

Vortrag, LESUNG, Führung 11:00 + 14:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin 15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Geführter Rundgang durch die historische Altstadt Tourist Information Am Luisenplatz

GAstro 08:00–11:00 Senioren-Frühstück Spargel- und Erlebnishof Klaistow

BURGER (DIENS)TAG CLASSIC BURGERGERICHT STATT 9,90 €

7,90 €

Friedrich-Ebert-Str. 31

09:00 Burgertag Classic Burgergericht 7,90 € statt 9,90 € Daily Coffee RESTAURANT & CAFÉ HEIDER

BERLINER DIENSTAG

GEBR. GEFLÜGELLEBER „BERLINER ART“ 8,90 € … 11.30 – 14.00 UHR „Das Wohnzimmer der Stadt“

11:30–14:00 Berliner Dienstag Gebr. Geflügelleber ›Berliner Art‹ Café Heider 17:00 Guten Abend Mit einer hausgemachten Tagessuppe inklusive einer 0,1l Weinempfehlung Bagels & Coffee


Termine 19:00 Abend der Sinne Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Caipi-Special [4,50€] Club Laguna

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.–6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 14:00–17:00 Beratung für Kinder & Jugendliche Club 18 14:45–16:15 Kitatanz Gemeindezentrum Langerwisch 15:30–17:30 Theaterwerkstatt für Kinder [7–12] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:30 Filme machen Animation, Dokfilm, Musikvideo oder Kurzfilm – alle Ideen sind willkommen! Kunstgriff.23 16:00–17:30 Theaterkurs für Kinder [6–9] Kunstwerk 16:00–17:30 Uhr Malerei, Grafik, Plastik für Kinder KUZE 16:00–18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [3–13] Bürgerhaus am Schlaatz 16:00–18:00 Töpfern mit Mäx [6–12] Bürgerhaus am Schlaatz 16:30–18:00 Kindertheatergruppe ›Tabularasa‹ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 17:00–18:00 Eltern-Kind-Sport Kurs 2 Kinder von 1,5 bis 4 Jahre und ihre Eltern Treffpunkt Freizeit

Mittwoch Kurse 09:30–10:30 + 10:45–11:45 Aktiv über 50 AWO Kulturhaus Babelsberg 10:00–11:00 Laufmamalauf Kurs mit Baby Treffpunkt Freizeit 10:00–12:00 Individuelle PC Betreuung SEKIZ e.V. 10:00–13:00 Einfach und schön Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 11:00–12:00 Englisch Mittelstufe B1 Dortustraße 54 14:00–17:00 Streetart clubmitte auf dem freiLand-Gelände 14:00–17:00 Nähstube für Kinder AWO Kulturhaus Babelsberg 14:30–17:30 Offene Werkstatt Nähgern 15:00–18:00 Rommé und Spiele Club Bürgerhaus am Schlaatz 16:00–18:00 Buchwerkstatt Treffpunkt Freizeit 16:00–18:00 Jugendtheatergruppe ›!exit!‹ FreiLand 16:30 Schätze der Erde [9+] jeder 3. Mittwoch Treffpunkt Freizeit 17:00 + 18:30 Yoga für Schwangere Yoga in der Hebamme Potsdam, Herman-Elflein-Str. 12 17:15–18:15 Englisch Mittelstufe B2 Dortustraße 54 18:00–20:00 Alpha's KreativDingsBums Jugendclub Alpha 18:00–21:00 Näheinmaleins 2 Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 18:30–20:00 Malerei/Grafik [Erwachsene] Kunstwerk 19:00–21:00 Noten- Lern- Expresskurs AWO Kulturhaus Babelsberg

Wiedersehen macht Freude …

Kalender

50

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen

20:30–22:00 Circus Montelino – Zirkustraining für Erwachsene Treffpunkt Freizeit

19:00 ›Tischtennis für alle‹ 11 – line Galerie Café 19:00–20:00 Line Dance

Vortrag, LESUNG, Führung

19:00–20:30 Meditation – Ein Weg zum inneren Frieden SEKIZ e.V. 19:00–21:00 Cross Level Bürgerhaus am Schlaatz 19:30–21:00 Stimme Und Bewegung Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 20:00–21:00 Flamenco für Anfänger Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:00–21:30 Modern Jazz Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse

11:00 + 14:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin 15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Geführter Rundgang durch die historische Altstadt Tourist Information Am Luisenplatz 19:30 Einführende Erklärungen zum Thema Buddhismus und Meditation mit anschließender geführter Mediation (16. Karmapa) Buddhistisches Zentrum Potsdam e.V.

Sport & Gesundheit 07:45 + 14:00 Herzsportgruppe des SC Potsdam Bürgerhaus am Schlaatz 09:00–10:00 Qi Gong am Morgen Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 10:00–11:30 Yoga SEKIZ e.V. 10:00–11:30 Tanz Für Kreative 55+ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 10:30–12:30 Seniorentanz Bürgerhaus am Schlaatz 11:30–13:00 Tanz für 55+ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 15:00–16:00 Kreativer Kindertanz [6+] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:00–16:00 Kindertanz [4–5] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 15:15 Kinderballett [6–8] Treffpunkt Freizeit 16:00 Spatzenballett [4–5] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:00 Modern Dance für Kids [6+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Skatepiloten [8+] Lindenpark 16:00–17:00 Karate PeeWees [4+] Bürgerhaus am Schlaatz 16:00–17:30 Tanz für Eltern und Kinder [2–4] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 16:15–17:00 Kinderturnen [3–5] Treffpunkt Freizeit 16:45 Kinderballett [9–12] Treffpunkt Freizeit 17:00 Qigong (Stil: Zhineng Qigong) Gemeindezentrum Langerwisch 17:00–18:00 Modern Dance für Einsteiger [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–18:00 Skatepiloten [5+] Lindenpark 17:00–18:00 Karate Kids [8+] Bürgerhaus am Schlaatz 17:00–18:00 Cantienica Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 17:15–18:15 Zumba – Tanz- und Fitnesskurs [Jugendliche, Erwachsene] Treffpunkt Freizeit 17:30–18:30 Pilates Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 17:45 Stepp- und Showtanz [8–12] Treffpunkt Freizeit 18:00–19:00 Francescas Zumba Bürgerhaus am Schlaatz 18:00–19:30 Tai Chi SEKIZ e.V. 18:15–19:15 Cantienica Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 18:15 + 20:15 Orientalischer Tanz für Fortgeschrittene Bürgerhaus am Schlaatz 18:15–20:00 Sweet Memory – Cheerleader [6+] Treffpunkt Freizeit 18:30–20:00 Break Dance für Einsteiger /Mittelstufe [12+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–20:00 Hatha Yoga Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 18:45–19:45 Pilates Oberlinhaus 18:45 Stepp- und Showtanz [12+] Treffpunkt Freizeit

Club 18

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 10:00–11:00 BABYclub Lindenpark 10:00–12:00 Krabbelgruppe Nikolaikirche 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.-6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 14:00–18:00 Bauen-Spielen-Ausprobieren Austoben Nutzung von Wasserspielplatz, Sommerküche, Fahrradwerkstatt, Einrad fahren lernen u.v.m. Abenteuerspielplatz ›Blauer Daumen‹ 15:00–18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [6–8] [siehe montags] Treffpunkt Freizeit 15:30–17:00 Kunstkurse für Kinder & Jugendliche Kunstgriff.23 16:00–17:30 Tanz Für Eltern + Kinder [2–4] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:30 Malerei/Grafik [5+] Kunstwerk 16:00–18:00 Nachhilfe für Kinder aus Migrantenfamilien KUZE

GAstro RESTAURANT & CAFÉ HEIDER

WIENER MITTWOCH

WIENER SCHNITZEL VOM KALB 11,90 € STATT 17,90 € „Das Wohnzimmer der Stadt“

11:30 Wiener Mittwoch

Wiener Schnitzel vom Kalb mit lauwarmen Kartoffel-Gurkensalat Restaurant & Café Heider 17:00 Guten Abend Mit einer hausgemachten Tagessuppe inklusive einer 0,1l Weinempfehlung Bagels & Coffee 17:00–19:00 Luigis Pizzabäckerei

Club 18 19:00 1001 Nacht Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

Donnerstag Kurse 10:00 + 14:30 Offene Werkstatt Nähgern 10:00 + 18:30 Kleiderschnitt

Fräulein Schröders Warenhaus 15:00–16:00 ›TheaterTheater‹ [7–10] AWO Kulturhaus Babelsberg

www.friedrich-zeitschrift.de

15:00–17:00 Comix 4 all Comics zeichnen für jeden clubmitte 15:00–17:00 Illustrationskurs [7–13] Mit Heike Isenmann Kunstschule Potsdam e.V. 16:00–18:00 Modellbau [10+] Treffpunkt Freizeit 17:00–18:00 Amateurfunken [12+] Treffpunkt Freizeit 17:00–19:00 Holzwerkstatt Treffpunkt Freizeit 18:00–20:00 Bildhauerworkshop Kunstwerk 19:00–21:00 Jugendtheaterwerkstatt ›wie jetzt‹ [16+] Treffpunkt Freizeit 19:00–21:00 Brandenburgische Big Band Bürgerhaus am Schlaatz 19:30–20:00 Probes des Chores ›Fettes Halleluja‹ FH Am Alten Markt 19:30–21:00 Kurse für ( junge) Erwachsene & (Groß) Eltern Akt-, Porträt- und Stillleben, Naturstudium, Malen mit Tempera & Acrylfarben, Zeichnen mit Grafit, Kohle, Feder & Tusche, Illustrieren, Collagieren, Tiefund Hochdrucken. Nur mit Anmeldung Kunstgriff.23 19:30–22:30 Freestyle Nähgern 20:00–22:00 Malerei/Grafik [Erwachsene] Kunstwerk

Vortrag, LESUNG, Führung 11:00 + 14:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin 15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Geführter Rundgang durch die historische Altstadt Tourist Information Am Luisenplatz

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 09:30–11:30 Wonneproppen – Eltern-KindGruppe [bis 2 J.] Treffpunkt Freizeit 10:00–11:00 Klangzwerge [ab 6 Monaten] Lindenpark 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.–6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 14:00 Kinderchor Nikolaikirche 14:30–15:30 Klangzwerge [ab 6 Monaten] Lindenpark 15:00–17:00 Kindermusiktheater Buntspecht [10–13] Treffpunkt Freizeit 15:30–17:00 Indianerleben [9+] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:30 Kinder entdecken Kirchenkunst Nikolaikirche 16:00–18:00 Nachhilfe für Kinder aus Migrantenfamilien KUZE 16:30–18:00 Fanfarenzug Nachwuchs Bläser, Trommler [8+] Treffpunkt Freizeit 17:00–18:00 Trommelzwerge Lindenpark

BÜHNE 20:00 DonnerstagsKaraokeShow Gutenberg100

Kunst 18:00–22 Uhr Offenes Atelier Immer am 1. Donnerstag des Monats. Kunst- und Kreativhaus Rechenzentrum

Sport & Gesundheit 08:30–10:00 Hatha-Morgenyoga Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse


51

Kalender

Wiedersehen macht Freude …

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen 08:45–09:45 Wirbelsäulengymnastik für Senioren Bürgerhaus am Schlaatz 09:00–11:00 Seniorensport Club 18 09:30–11:00 Morgentraining Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 10:00–11:00 Pilates Am Morgen Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 11:15–12:30 Feldenkrais Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:00–16:00 Kindertanz [7–8] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 15:30–16:30 Kreativer Kindertanz [4+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 15:30–16:30 Kreativer Tanzraum [5–8] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Kindertanz [9–10] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Aikido [8–16] Treffpunkt Freizeit 16:00–18:00 Jazz-Dance Club 18 16:30–17:30 Kreativer Kindertanz [6+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:30–18:00 Swing/Lindy Hop Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 17:00–17:45 Sportzwerge [2+] Hort Buntstifte, Steinstraße 104–106, Potsdam 17:00–18:30 Kindertanz Company Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 17:00–18:30 Tanzwerkstatt für Jugendliche [12+] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 17:00–18:30 Hormon-Yoga Yoga Frohsinn 17:00–19:00 Karate für Anfänger jeden Alters clubmitte, freiLand 17:30–18:30 Zumba für Anfänger Bürgerhaus am Schlaatz 17:30–18:30 Modern Dance für Einsteiger [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:00 Tanzkurs mit Frau Wolf Gemeindezentrum Langerwisch 18:00–18:45 Sportzwerge [4+] Hort Buntstifte, Steinstraße 104–106, Potsdam 18:00–20:00 Karate Club 18 18:15–19:45 Hatha Yoga Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 18:30–19:30 Flamenco für Anfänger mit Vorkenntnissen Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–19:30 Gaga Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 18:30–20:00 Swing/Lindy Hop Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 19:00–22:00 Schachspielen Erwachsene Treffpunkt Freizeit 19:30–21:00 Flamenco II für Mittelstufe bis Fortgeschrittene Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:00–21:30 Kundalini Yoga Elysium, Potsdam 20:00–21:30 Hatha Yoga für Frauen Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 20:00–21:30 Modern Contemporary Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 20:15–21:45 Swing/Lindy Hop Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse

Gastro 16:30–20:00 CookNEat Jugendclub Alpha 17:00 Gemeinsames Kochen und Essen clubmitte 17:00 Guten Abend Mit einer hausgemachten Tagessuppe inklusive einer 0,1l Weinempfehlung Bagels & Coffee 19:00 Krimi Dinner 1 Mord, 4 Gänge und wieder viele Verdächtige in absoluter Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 20:30 Live in der Bar Livemusik in der Schiffskneipe . Theaterschiff Potsdam e.V

Freitag

Vortrag, LESUNG, Führung

Kurse 10:30–11:30 Laufmamalauf Kurs mit Baby Volkspark Potsdam 10:00–13:00 Näheinmaleins 1 Nähgern 10:00–18:00 Offene Werkstatt

Fräulein Schröders Warenhaus 15:00–17:00 Itchy und Scratchy Die Turntablerockers – probiert euch an den Plattentellern aus clubmitte, freiLand 15:00–19:00 Schachspielen Nachwuchs [9+] Treffpunkt Freizeit 16:15–17:15 Englisch Mittelstufe B2 Dortustraße 54 18:00–20:00 Freie Malerei und Grafik Kunstschule 18:00–20:00 Kindermusiktheater Buntspecht – Teenies [13+] Treffpunkt Freizeit 18:00–21:00 Maßschneider Nähgern 18:00–21:00 Trommelgruppe ›Sexta Feira‹ Club 18 18:00–21:00 Spieleabend Gesellschaftsspiele und Wii j.w.d. offenes Jugendhaus 19:30–21:00 Musical-Ladies Schatzinsel

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.–6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 16:00–18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [8–10] Treffpunkt Freizeit

Sport & Gesundheit 09:30–11:00 Offene Jogastunde KUZE 15:30–16:30 Flamenco für Kinder [7–9] Treffpunkt Freizeit 15:30–16:30 Hip Hop/Street Dance für Kids [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Flamenco für Kinder [10–14] Treffpunkt Freizeit 16:30–17:30 Hip Hop/Street Dance für Kids [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:30–18:30 Flamenco für Erwachsene Treffpunkt Freizeit 17:30–19:00 Hip Hop/Street Dance für Mittelstufe [14+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–19:30 Zumba – Tanz- und Fitnesskurs [Jugendliche, Erwachsene] Treffpunkt Freizeit 19:00–20:00 Modern Dance für Einsteiger /Mittelstufe [14+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:35–22:05 Selbstverteidigung Für Frauen Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse

Gastro 11:30 Heiders Klassiker Rindergulasch vom Charolais Rind Café Heider 17:00 Guten Abend Mit einer hausgemachten Tagessuppe inklusive einer 0,1l Weinempfehlung Bagels & Coffee 19:00 House of Battlemore Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Vegane KüfA (Küche für Alle) Beginn des gemeinsamen Kochens Madia e.V., Lindenstraße 47 21:00 Vegane KüfA (Küche für Alle) Gemeinsames Abendessen Madia e.V., Lindenstraße 47

11:00 Friedrich und sein Sanssouci Spaziergang durch die Parkanlage Sanssouci und die Sommerresidenz ›Friedrich des Großen‹. Höhepunkt ist die Innenbesichtigung des berühmten Schloss Sanssouci. Tourist Information Am Luisenplatz 15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Geführter Rundgang durch die historische Altstadt Tourist Information Am Luisenplatz

11:00–11:30 Die Samstagsvorleser Hauptbibliothek 15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Geführter Rundgang durch die historische Altstadt Tourist Information Am Luisenplatz

Sonntag FILM 20:15 Tatort oder Polizeiruf 110 Zweitwohnsitz

Kurse 14:00–17:00 Potsdamer Rokoko Bürgerhaus am Schlaatz 17:30–22:00 Die Linksfüsser Bürgerhaus am Schlaatz

BÜHNE 20:00 Karaoke am Sonntag Gutenberg100

Konzert 16:00 ›Und bitte!‹ – Der Filmschauplatz Potsdam Die Potsdamer Mitte – erleben das Flair des ältesten Filmstudios der Welt! Alte und Original - Motive und Drehorte in der Potsdamer Historischen Mitte, inkl. Besuch der Ausstellung ›Traumfabrik – 100 Jahre Film in Babelsberg‹ im Filmmuseum am Lustgarten. Tourist Information Am Alten Markt

Samstag

15:00–17:30 Fluxus+ Teatime Livemusik vom Klavier mit Felix Dubiel Museum Fluxus+

Vortrag, LESUNG, Führung 10:30 + 12:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin 15:00 Altstadtrundgang (Deutsch/Englisch) Geführter Rundgang durch die historische Altstadt Tourist Information Am Luisenplatz 15:00 Vorführung: Pianola, Orchestrion, Grammophon & Co Märkisches Museum Berlin

Kurse

Familie

09:15–10:15 Mini-Entdecker Singen, Tanzen, Schauspiel von 5–7 J. Schatzinsel 10:30 Cross Level Bürgerhaus am Schlaatz 10:30–13:30 Entdecker 1–3 Singen, Tanzen, Schauspiel von 7–21 J. Schatzinsel 14:00–16:00 Näh- und Strickrunde [10+] Café Galerie 11-line 15:00–18:00 Offene Werkstatt Nähgern

12:00 Mitmach-Koi-Fütterung Biosphäre Potsdam 14:00 Entdeckungstour für Familien Deutsches Technikmuseum Berlin 14:00–17:00 DIE SONNTAGSWERKSTATT In der Sonntagswerkstatt gibt es viel zu entdecken, denn hier heißt es: Mitmachen, Neues ausprobieren, genau hinschauen und eigene Ideen entwickeln. Mit wechselnden Themen. Volkspark

Familie

17:00–19:30 Mitspieler für Men’s Roller Derby Gesucht! Infos: Facebook: ›Madstop Roller Derby‹ oder www.rollsport-potsdam.de Weidehofschule 18:00–20:00 Iaido – Schwertkampf Iaido (sprich Jaido), der Weg des Schwertes, ist die Kunst, das japanische Schwert in jeder Lage in höchster Präzision und Geschwindigkeit zu ziehen. Treffpunkt Freizeit

10:30–12:30 Russische Samstagsschule AWO Kulturhaus Babelsberg 12:00 Mitmach-Koi-Fütterung Biosphäre Potsdam 14:00–18:00 Hüttenbau- und Spieltag für Eltern und Kinder Abenteuerspielplatz ›Blauer Daumen‹

GAstro 08:00–11:00 Frühstücksbuffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow 10:00–14:00 Brunch Fonte im Fontane – Klub, Brandenburg 14:00–17:00 Kaffeeklatsch 11 – line Galerie Café

Vortrag, LESUNG, Führung 10:30 Potsdamer Hinterhöfe – Anekdoten und Geschichten Versteckte, reizvolle Plätze in der Potsdamer Altstadt erleben, die das Leben des 18., 19. und 20. Jahrhunderts wiederspiegeln, angereichert mit vielen Geschichten und Anekdoten. Tourist Information Am Luisenplatz 11:00 Friedrich und sein Sanssouci Spaziergang durch die Parkanlage und die Sommerresidenz ›Friedrich des Großen‹. Höhepunkt ist die Innenbesichtigung des berühmten Schloss Sanssouci. Tourist Information Am Luisenplatz

www.friedrich-zeitschrift.de

Sport & Gesundheit

GAstro 08:00–11:00 Frühstücksbuffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow 10:00–13:00 Brunch Restaurant & Café Heider 10:00–13:30 Brunch um Potsdam Hafen an der Langen Brücke 10:00–14:00 Sonntagsbrunch Restaurant & Varieté Walhalla 10:00–14:00 Sonntagsbrunch mit Braten Fonte im Fontane – Klub, Brandenburg 11:00–15:00 Klaistower Sonntags-Brunch Spargel- und Erlebnishof Klaistow 11:00–17:00 Extralangefrühstücken 11 – line Galerie Café 15:00 Familiensonntag & Familiencafé Lindenpark 17:00 Sunday Dinner Speziell für Familien. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin


August MontagAb Kunst POTSDAM 10:00–18:00 Augenblicke 2015 Ausstellung bis 31. August Bildungsforum

Konzert Berlin 19:30 Sting Waldbühne 21:00 The Dead Daisies BiNuu

Familie POTSDAM 09:00–15:00 FerienKREATIV ›Roboter konstruieren‹ Treffpunkt Freizeit 09:00–16:00 Fußballcamp – Feriencamp In den Fußballcamps können Kinder fünf Tage lang dem runden Leder hinterherjagen. Volkspark Potsdam 09:00–12:00 FerienAKTIV ›Parkour – Die Kunst der Fortbewegung‹ Kombination aus kreativer Bewegungskunst, zielgerichtetem Training und verspieltem Ausprobieren Treffpunkt Freizeit 09:00–18:00 Opa-Oma-Tag Biosphäre-Ferienprogramm Biosphäre Potsdam 09:00–15:00 FerienKREATIV ›Objekte aus dem weißen Stein‹ Figuren und Objekte aus Gasbeton gestalten Treffpunkt Freizeit 10:00–16:00 RausZeit im Nomadenland Im 5-tägigen Feriencamp gibt es jede Menge zu sehen und zu erleben! Das Programm umfasst alle Angebote des Nomadenlandes: aktiv mit Slackline, Klettertour, Expedition durch den Volkspark – kreativ mit Filzen und Schnitzen – entspannt mit dem Highlight (eine Übernachtung, Lagerfeuer und Märchen hören). Inklusive Bioverpflegung. Volkspark Potsdam

Kalender

11:00–16:00 Beach Rugby Camp – Feriencamp Schon im letzten Jahr konnten sich die Campteilnehmer über das Beach Rugby Camp erfreuen! Es verspricht auch wie die anderen Camps viel Spaß und Freunde am Rugbysport, dem Soccer und dem kunterbunten Freizeitangebot in mitten der Natur des Volksparks. Material: Sportsachen, Freizeitkleidung, Badesachen inkl. Badeerlaubnis, Regenbekleidung, Trinkflasche. Volkspark Potsdam 12:00–14:00 FahrradWerkstatt Unter fachkundiger Anleitung lernt man, Reparaturen selbst zu erledigen. Zimtzickentreff

DienstagAc Bühne POTSDAM 19:30 ›Wer Lust hat,der kommt‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Roots CHAMÄLEON Theater 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG

20:00 Edges Chaotische Idealisten des Kulturregen e. V. Wormlage, Musical von Benj Pasek und Justin Paul NEUE BÜHNE Senftenberg

Film POTSDAM 10:00 Zoomania R: Byron Howard, Rich Moore, USA 2016, Animation, 108‘ Filmmuseum 10:30 Pets Kinderwagenkino Thalia Programm Kino 17:00 Vor der Morgenröte – Stefan Zweig in Amerika R: Maria Schrader, D/F/Ö 2016, 106‘ Filmmuseum 19:00 The Lobster R: Giorgos Lanthimos, FR/GB/GR/IRL/ NL 2015, OmU, 114‘ Filmmuseum

Kunst POTSDAM 09:00–18:00 ›Zukunftsprojekt Energiewende‹ Eine Ausstellung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt bis 1. Dezember Biosphäre Potsdam BERLIN 10:00–18:00 Neu ist nur das Wort: Globalisierungen bei Nutzpflanzen von der Vorgeschichte bis in die Neuzeit Galerieausstellung bis 25. September Botanisches Museum Berlin-Dahlem

10:00–18:00 Willkommen in Deutschland Familienausstellung bis 4. September, Illustrationen von Kindern aus aller Welt Märkisches Museum Berlin

Vortrag, Lesung, Führung Berlin 15:00 Entlang der Stresemannstraße: von Hebbel zu Gropius Hallesches Ufer 32

Familie POTSDAM 07:00–18:00 Rallye zur Energiewende Mit der Comic-Maschine individuelle Postkarten drucken oder LED´s zum Leuchten bringen. Biosphäre-Ferienprogramm Biosphäre Potsdam 09:00–15:00 FerienKREATIV ›Roboter konstruieren‹ Treffpunkt Freizeit 09:00–16:00 Fußballcamp – Feriencamp In den Fußballcamps können Kinder fünf Tage lang dem runden Leder hinterherjagen. Volkspark Potsdam 09:00–12:00 FerienAKTIV ›Parkour – Die Kunst der Fortbewegung‹ Kombination aus kreativer Bewegungskunst, zielgerichtetem Training und verspieltem Ausprobieren Treffpunkt Freizeit 09:00–15:00 FerienKREATIV ›Objekte aus dem weißen Stein‹ Figuren und Objekte aus Gasbeton gestalten Treffpunkt Freizeit 10:00–16:00 Beach Rugby Camp – Feriencamp Schon im letzten Jahr konnten sich die Campteilnehmer über das Beach Rugby Camp erfreuen! Es verspricht auch wie die anderen Camps viel Spaß und Freunde am Rugbysport, dem Soccer und dem kunterbunten Freizeitangebot in mitten der Natur des Volksparks. Material: Sportsachen, Freizeitkleidung, Badesachen inkl. Badeerlaubnis, Regenbekleidung, Trinkflasche. Volkspark Potsdam 10:00–15:00 ›Teens 4 Kids‹ MachMusikCamp Lindenpark 10:00–16:00 RausZeit im Nomadenland Im 5-tägigen Feriencamp gibt es jede Menge zu sehen und zu erleben! Das Programm umfasst alle Angebote des Nomadenlandes: aktiv mit Slackline, Klettertour, Expedition durch den Volkspark – kreativ mit Filzen und Schnitzen – entspannt mit dem Highlight (eine Übernachtung, Lagerfeuer und Märchen hören). Inklusive Bioverpflegung. Volkspark Potsdam 12:00–14:00 FahrradWerkstatt [siehe: 01.08] Zimtzickentreff BERLIN 10:30–13:30 Junior Campus: Autos konstruieren [6+] Deutsches Technikmuseum Berlin 11:00 Entdeckungstour für Familien Zusammen werden spannende Objekte entdeckt. Deutsches Technikmuseum Berlin 13:00 + 14:00 + 15:00 Roboter programmieren mit Pi2go und Raspberry Pi Der Pi2go ist mit Rädern und Motor sowie Abstands- und Lichtsensoren ausgestattet. Im Workshop lernt man den kleinen Roboter kennen und man bringt ihm bei, was er für seine doch nicht ganz so einfache Aufgabe können muss. Deutsches Technikmuseum Berlin

LAND BRANDENBURG 15:00 Raus aufs Land! Familienführung für Kinder von 6 bis 10 Jahren Schloss Paretz, Ketzin

MittwochAd Bühne POTSDAM 19:30 ›Wer Lust hat,der kommt‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Roots CHAMÄLEON Theater 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Dein Held – Deine Geschichte Improtheater Paternoster kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei LAND BRANDENBURG 20:00 Edges [siehe: 02.08] NEUE BÜHNE Senftenberg

Film POTSDAM 10:00 Wir Kinder aus Bullerbü R: Lasse Halström, S/BRD/I 1986, 87‘ Filmmuseum 10:00 Wir Kinder Aus Bullerbü Kinderferienkino Thalia Programm Kino 10:00 Das Dschungelbuch Kinderferienkino Thalia Programm Kino 17:00 Remainder R: Omer Fast, GB/D 2015, 103‘ Filmmuseum 19:00 Vor der Morgenröte – Stefan Zweig in Amerika R: Maria Schrader, D/F/Ö 2016, 106‘ Filmmuseum 21:45 Blank Teampremiere, D, 2016, 55 Min, Open Air Kinosommer Special Waschhaus | Schiffbauergasse

Kunst POTSDAM 13:00 Museumstag 50 % Ermäßigung auf alle Eintrittspreise Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse BERLIN 09:00–20:00 Garten=Theater: Pflanzen in Shakespeares Welt Nur noch bis 28. August Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Konzert POTSDAM 20:00 drum klub Schlaginstrument-Mitmachspektakel, Open Air Kinosommer Rahmenprogramm Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Berliner Residenz Konzerte Mozarts Operngala – Zauberhafte Melodien Schloss Charlottenburg

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00–11:30 + 11:30–13:00 Dialog in Deutsch Gesprächsrunden für Erwachsene mit Migrationshintergrund Bildungsforum 18:00 Ecken checken – Der Marlygarten In einer einstündigen Führung an der Friedenskirche (Park Sanssouci) entdeckt man die Liebe zum Detail und erlebt eine mystische Welt mit spirituellen Mehrdeutigkeiten. Hier wird Geschichte spürbar. Grünes Gitter, Park Sanssouci

www.friedrich-zeitschrift.de

www.Wassermann-Potsdam.de

52


53

Kalender

Kirche Potsdam 18:00 Friedensgebet mit Luise Hasenkamp Nagelkreuzkapelle Potsdam

Familie POTSDAM 09:00–15:00 FerienKREATIV ›Roboter konstruieren‹ Treffpunkt Freizeit 09:00–16:00 Fußballcamp – Feriencamp In den Fußballcamps können Kinder fünf Tage lang dem runden Leder hinterherjagen. Volkspark Potsdam 09:00–12:00 FerienAKTIV ›Parkour – Die Kunst der Fortbewegung‹ Kombination aus kreativer Bewegungskunst, zielgerichtetem Training und verspieltem Ausprobieren Treffpunkt Freizeit 09:00–15:00 FerienKREATIV ›Objekte aus dem weißen Stein‹ Figuren und Objekte aus Gasbeton gestalten Treffpunkt Freizeit 09:00–10:00 Abtauchen zum Kaltwasseraquarium Mitmachaktion für Hortgruppen Naturkundemuseum 10:00–16:00 Beach Rugby Camp – Feriencamp Schon im letzten Jahr konnten sich die Campteilnehmer über das Beach Rugby Camp erfreuen! Es verspricht auch wie die anderen Camps viel Spaß und Freunde am Rugbysport, dem Soccer und dem kunterbunten Freizeitangebot in mitten der Natur des Volksparks. Material: Sportsachen, Freizeitkleidung, Badesachen inkl. Badeerlaubnis, Regenbekleidung, Trinkflasche. Volkspark Potsdam 10:00–15:00 ›Teens 4 Kids‹ [siehe: 02.08] Lindenpark 10:00–16:00 RausZeit im Nomadenland Im 5-tägigen Feriencamp gibt es jede Menge zu sehen und zu erleben! Das Programm umfasst alle Angebote des Nomadenlandes: aktiv mit Slackline, Klettertour, Expedition durch den Volkspark – kreativ mit Filzen und Schnitzen – entspannt mit dem Highlight (eine Übernachtung, Lagerfeuer und Märchen hören). Inklusive Bioverpflegung. Volkspark Potsdam 11:00 + 15:00 Schoko-Eis-Workshop Die Workshop-Teilnehmer können den Weg einer Kakaofrucht vom Baum zur Leckerei begleiten und stellen Ihre eigene Schoko-Soße für ein hausgemachtes Eis her. BiosphäreFerienprogramm Biosphäre Potsdam 14:00–15:00 Abtauchen zum Kaltwasseraquarium Mitmachaktion für Familien und Kinder Naturkundemuseum

DonnerstagAe Bühne POTSDAM 19:30 ›Wer Lust hat,der kommt‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Roots CHAMÄLEON Theater 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm

20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin LAND BRANDENBURG 20:00 Edges [siehe: 02.08] NEUE BÜHNE Senftenberg

Film POTSDAM 10:00 Zoomania Filmmuseum 17:00 Die Kommune R: Thomas Vinterberg, Schweden/DK/ NL 2015, 112‘ Filmmuseum 19:00 Stürmische Jugend R: Claude Autant-Lara, F 1947, 110‘ Filmmuseum 21:45 Frank GB/IR/US, 2014, 94 Min, Open Air Kinosommer Waschhaus | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 21:30 Die Gärtnerin von Versailles Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Kunst POTSDAM 09:00–17:00 Tierisches Leben im UNESCO-Welterbe Naturkundemuseum 09:00–18:00 ›Biosphäre – Geniale Natur‹ Dauerausstellung Biosphäre Potsdam BERLIN 10:00–18:00 Grüne Schatzinseln. Botanische Entdeckungen in der Karibik Museumsausstellung (2. Etage) und Stationen im Garten, zweisprachig (deutsch-englisch), bis 26. Februar Botanisches Museum Berlin-Dahlem

Konzert POTSDAM 20:00 Locas In Love Indiepop, Open Air Kinosommer Rahmenprogramm Waschhaus | Schiffbauergasse

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00–10:30 Einblick in das Forschungsfenster Bildungsforum

Kurse BERLIN 10:30 + 15:30 Workshop: Wir bauen einen Elektromotor Unter Anleitung entsteht mit Zange, Seitenschneider, Lötkolben und etwas Geschick ein kleiner, funktionsfähiger Elektromotor. Deutsches Technikmuseum Berlin 13:00–16:00 Workshop: Pimp your phone case – Gestalte Deine Handyhülle neu! Hier kann man sein Cover bunt bemalen oder sich eine Handyhülle aus Filz nähen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wenn möglich, bitte Handyhülle mitbringen. Deutsches Technikmuseum Berlin Land Brandenburg 14:00 Internationale Volkstänze Mit Tanzlehrerin Stefanie Köhler Seniorentreff Teltow

Familie POTSDAM 09:00–15:00 FerienKREATIV ›Roboter konstruieren‹ Treffpunkt Freizeit 09:00–16:00 Fußballcamp – Feriencamp In den Fußballcamps können Kinder fünf Tage lang dem runden Leder hinterherjagen. Volkspark Potsdam

09:00–12:00 FerienAKTIV ›Parkour – Die Kunst der Fortbewegung‹ Kombination aus kreativer Bewegungskunst, zielgerichtetem Training und verspieltem Ausprobieren Treffpunkt Freizeit 09:00–15:00 FerienKREATIV ›Objekte aus dem weißen Stein‹ Figuren und Objekte aus Gasbeton gestalten Treffpunkt Freizeit 09:00–10:00 + 10:30–11:30 Abtauchen zum Kaltwasseraquarium [siehe: 03.08] Naturkundemuseum 10:00–16:00 Beach Rugby Camp – Feriencamp Schon im letzten Jahr konnten sich die Campteilnehmer über das Beach Rugby Camp erfreuen! Es verspricht auch wie die anderen Camps viel Spaß und Freunde am Rugbysport, dem Soccer und dem kunterbunten Freizeitangebot in mitten der Natur des Volksparks. Material: Sportsachen, Freizeitkleidung, Badesachen inkl. Badeerlaubnis, Regenbekleidung, Trinkflasche. Volkspark Potsdam 10:00–15:00 ›Teens 4 Kids‹ [siehe: 02.08] Lindenpark 10:00 RausZeit im Nomadenland Im 5-tägigen Feriencamp gibt es jede Menge zu sehen und zu erleben! Das Programm umfasst alle Angebote des Nomadenlandes: aktiv mit Slackline, Klettertour, Expedition durch den Volkspark – kreativ mit Filzen und Schnitzen – entspannt mit dem Highlight (eine Übernachtung, Lagerfeuer und Märchen hören). Inklusive Bioverpflegung. Volkspark Potsdam 16:00–22:00 Grillabend ›Grillwürstchen selber drehen‹, ›Marinaden selber und lecker zubereiten‹, ›F(r)isch vom Grill‹, ›Veganes vom Grill‹ und ›Süßes vom Grill‹, BiosphäreFerienprogramm Biosphäre Potsdam BERLIN 10:30 Junior Campus: SeifenkistenWorkshop [8+] Deutsches Technikmuseum Berlin 11:00 Familienführung: Der Traum vom Fliegen Die interaktive Museumstour wird von einem Mitmach-Heft begleitet, das anschließend mit nach Hause genommen werden kann. Deutsches Technikmuseum Berlin LAND BRANDENBURG 11:00 Muscheln und Schnecken entdecken Zeitreise durch das Schloss für Kinder von 7 bis 13 Jahren Schloss Rheinsberg, Rheinsberg

Sonstiges POTSDAM 20:00 BDSM Stammtisch [18+] Gedankenaustausch und Informationsabend zum Thema BDSM in lockerer Athmosphäre La Leander

FreitagAf Bühne POTSDAM 19:30 ›Wer Lust hat,der kommt‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Roots CHAMÄLEON Theater

www.friedrich-zeitschrift.de

KINDERGEBURTSTAG DAS EIS • CAFÉ am Brandenburger Tor Brandenburger Str. 70 · 14467 Potsdam · www.eiscafe-potsdam.de

20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin LAND BRANDENBURG 20:00 Edges [siehe: 02.08] NEUE BÜHNE Senftenberg

Film POTSDAM 17:00 Der Nachtmahr Filmmuseum 19:00 Verbotene Spiele Filmmuseum 21:00 The Lobster Filmmuseum 21:45 The Revenant – Der Rückkehrer US, 2015, 156 Min, Open Air Kinosommer Waschhaus | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 21:30 Die Gärtnerin von Versailles Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Kunst BERLIN 10:00–18:00 Hier ist Berlin! Dauerausstellung, Schätze und Geschichte(n) aus der Sammlung des Stadtmuseums Märkisches Museum Berlin 10:00–18:00 Berlin – Stadt der Frauen 20 Biografien erzählen Geschichte, nur noch bis 28. August Ephraim-Palais

Konzert POTSDAM 20:00 Sound(g)arten – Dr. Met Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 18:00–20:00 Damenorchester Salome – Pocket-Big-Band Die Sommerkonzerte – Musik im Grünen Botanischer Garten Berlin-Dahlem 20:00 Berliner Residenz Konzerte [siehe: 03.08] Schloss Charlottenburg Land Brandenburg 20:00 Orgelkonzert Die Heimorgel als Konzertinstrument ist selten auf Bühnen zu finden. Meister ihres Faches spielen auf ihrer Heimorgel und zeigen die Qualitäten des Instrumentes. Scala Kulturpalast, Werder (Havel)

Vortrag, Lesung, Führung Potsdam 17:30 Ecken checken – Vom Alten und Neuen Markt zum Stadtkanal Von einer Idee, von sich ändernden Visionen und einzelnen Entwicklungen. Betrachtet werden Orte, die herrschaftliche Interessen widerspiegeln, doch auch die für Potsdam typische Paarung von Schöngeist und Macht verdeutlichen. Otto-Braun-Platz / Kastanie


Termine 18:00 UNESCO Park Sanssouci – Rund ums Schloss Charlottenhof mit Hippodrom und Rosengarten bis zu den Römi Bushalt Schloss Charlottenhof Parkeingang (605)

Familie POTSDAM 09:00–15:00 FerienKREATIV ›Roboter konstruieren‹ Treffpunkt Freizeit 09:00–16:00 Fußballcamp – Feriencamp In den Fußballcamps können Kinder fünf Tage lang dem runden Leder hinterherjagen. Volkspark Potsdam 09:00–12:00 FerienAKTIV ›Parkour – Die Kunst der Fortbewegung‹ Kombination aus kreativer Bewegungskunst, zielgerichtetem Training und verspieltem Ausprobieren Treffpunkt Freizeit 09:00–18:00 Potsdamer Team Cup Anders als bei normalen Disc-Golf-Turnieren tritt beim Team Cup nicht jeder Spieler für sich selbst an, sondern in einer Mannschaft. Die einen kommen als Rock ‚n’ Roll-Gang mit Rollator daher, die anderen als Desperate Discwifes mit Eimer und Scheuerlappen. Volkspark Potsdam 10:00–16:00 Beach Rugby Camp – Feriencamp Schon im letzten Jahr konnten sich die Campteilnehmer über das Beach Rugby Camp erfreuen! Es verspricht auch wie die anderen Camps viel Spaß und Freunde am Rugbysport, dem Soccer und dem kunterbunten Freizeitangebot in mitten der Natur des Volksparks. Material: Sportsachen, Freizeitkleidung, Badesachen inkl. Badeerlaubnis, Regenbekleidung, Trinkflasche. Volkspark Potsdam 10:00–18:00 Den Sommer unter die Lupe nehmen! Sommerferien-Aktion mit dem ›Mobilen Extavium‹ Filmpark Babelsberg 10:00 Schmetterlingsfütterung Kinder können das Obst für die Schmetterlinge vorbereiten und eine Schmetterlingsfütterung miterleben. Biosphäre-Ferienprogramm Biosphäre Potsdam 10:00–15:00 ›Teens 4 Kids‹ [siehe: 02.08] Lindenpark BERLIN 11:00 Familienführung: Auf großer Fahrt Deutsches Technikmuseum Berlin 14:00 Puppentheater: Pixel und die geheimnisvolle Nachricht [5+] Deutsches Technikmuseum Berlin

Sport & Gesundheit Potsdam 19:30 Meditationsgruppe Nagelkreuzkapelle Potsdam

SamstagAg Bühne POTSDAM 19:30 ›Wer Lust hat,der kommt‹ Kabarett Obelisk BERLIN 18:00 + 21:30 Roots CHAMÄLEON Theater 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin

Kalender

Land Brandenburg 20:00 Andrea Meissner ›Kann denn Sünde Liebe sein‹ Comedyshow mit der verrückten Alleinunterhalterin aus Potsdam Scala Kulturpalast, Werder (Havel)

LAND BRANDENBURG 20:00 Central Park Band: Tribute To Simon & Garfunkel NEUE BÜHNE Senftenberg

Familie

POTSDAM 23:30 Feierstarter – Die meiste Party Open Air Kinosommer Rahmenprogramm Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 22:00 Move It! Die 90er Party Mit DJ Söhnlein B, DJ Michel, DJ !Holg & DJ Guess kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

POTSDAM 09:00–18:00 Potsdamer Team Cup [siehe: 05.08] Volkspark Potsdam 14:00–16:00 ›Friedrichs Kartoffeln‹ [6-10] Auf Entdeckungstour durchs Museum | Kartoffeldruck, Ferienprogramm Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) BERLIN 14:00 Wasserraketen bauen und starten! Bastelnachmittag Deutsches Technikmuseum Berlin

Film

Sport & Gesundheit

POTSDAM 15:00 Wir Kinder aus Bullerbü R: Lasse Halström, S/BRD/I 1986, 87‘ Filmmuseum 17:00 Schwurgericht R: André Cayatte, F 1950, 105‘ Filmmuseum 19:00 Remainder R: Omer Fast, GB/D 2015, OmU, 103‘ Filmmuseum 21:00 Der Nachtmahr R: Akiz, D 2015, 92‘ Filmmuseum 21:45 Deadpool US, 2016, 109 Min, Open Air Kinosommer Waschhaus | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 21:30 Die Gärtnerin von Versailles Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

POTSDAM 20:00 Nachtminigolf Auf einem beleuchteten Parcours warten viele spannende Bahnen und einige Hindernisse darauf, von den Besuchern bespielt zu werden. Mit dem Schläger in der Hand und den leuchtenden Bällen geht es durch Tunnel, über Rampen, um Ecken und Kanten, da kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. Volkspark Potsdam

Feiern

Kunst BERLIN 10:00–18:00 Mittelalterliche Dorfanlage Freilichtmuseum Museumsdorf Düppel

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 17:30–20:00 Vom Garten in den Topf Heute: Ruhendes BLAU, Blau ist die Farbe, die inneren und äußeren Frieden gibt. Susanne Hackel und Karen Münzner begeben sich mit ihren Gästen ins Blaue, sehen dabei in den Himmel und auch der Gaumen macht heute einmal blau. Volkspark Potsdam 22:00 Friedhofsgeflüster Von Post-Mortem-Fotografie und Totenwache Alter Friedhof Potsdam Berlin 15:00 Am Chamissoplatz: vom ›Dusteren Keller‹ zur Marheineke-Markthalle Mehringdamm 38

Kirche Potsdam 18:00 Sonntagsauftakt-Gottesdienst Mit Pfrn. Cornelia RadekeEngst/Marina Philippova, Flügel Nagelkreuzkapelle Potsdam

Konzert BERLIN 00:00 Schlosshofkonzert VI – Frischer Wind in altem Holz Barrierefreie Volksmusik mit dem Ensemble WIRBELEY Jagdschloss Grunewald 19:00 Ein Sommernachtstraum Museumsdorf Düppel 20:00 Berliner Residenz Konzerte [siehe: 03.08] Schloss Charlottenburg

SonntagAh Bühne BERLIN 18:00 Roots CHAMÄLEON Theater 18:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin

Film POTSDAM 15:00 Wir Kinder aus Bullerbü R: Lasse Halström, S/BRD/I 1986, 87‘ Filmmuseum 17:00 Vor der Morgenröte – Stefan Zweig in Amerika R: Maria Schrader, D/F/Ö 2016, 106‘ Filmmuseum 19:00 Willkommen im Hotel Mama Film zum Sonntag Thalia Programm Kino 19:00 Die Kommune R: Thomas Vinterberg, Schweden/DK/ NL 2015, OmU, 112‘ Filmmuseum

Kunst LAND BRANDENBURG 11:00 ›Zeitreise‹ Von Hans-Jürgen Brauer, Vernissage zur Ausstellung Bürgerhaus Teltow, Teltow

Konzert POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur: Gitarrenduo Weigmann & Reichelt Heute präsentieren irische Songs, Klassik und Melodien aus aller Welt. Belvedere, Pfingstberg 20:00 Soulfly Waschhaus | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 19:30 Randi Tytingvåg: Three Das Konzert zur neuen CD NEUE BÜHNE Senftenberg berlin 20:00 Ministry Huxleys Neue Welt-Neukölln

www.friedrich-zeitschrift.de

54

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 07:00 Kräuterführung – Heilpflanzen im Kräuter- und Küchengarten Die Potsdamer Heilpraktikerin Susanne Hackel lädt wieder zu Kräuterwanderungen durch den Volkspark ein. Gemeinsam mit ihr gilt es die vielen bekannten und unbekannten Kräuter am Wegesrand zu entdecken und mehr über ihre Geheimnisse und Heilkräfte zu erfahren. Dabei werden viele Anregungen zur eigenen Verarbeitung gegeben und Rezepte ausgetauscht. Volkspark Potsdam 10:30 Der Stadtkanal – früher ein blaues Band durch Potsdam Tramhalt ›Burgstraße/Klinikum‹ 11:00 Babelsberg – Filmstars, Villen, Weltgeschichte Ein bewegendes Erlebnis durch das berühmte Villenviertel Neubabelsberg mit wechselvollen Geschichten, namhaften Architekten und Anekdoten über UFA-Legenden. S-Bahnhof Griebnitzsee 14:00 Potsdams schönste Aussicht gestern und heute Belvedere, Pomonatempel und Lennésche Gartenanlage im Wandel der Geschichte Belvedere, Pfingstberg BERLIN 10:00 Andentanne, Mammutblatt, Erdbeere – aus der Pflanzenwelt Chiles Führung im Freiland mit Dipl. Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem 15:30 Getting to Know the Museum Überblicksführung in englischer Sprache Deutsches Technikmuseum Berlin

Kurse POTSDAM 13:00 Workshop ›Sacadas mit Ganchos‹ mit Vio tanguito-Potsdam 15:00 Outdoormilonga tanguito-Potsdam

Kirche LAND BRANDENBURG 10:00 Gottesdienst mit allen Sinnen Dabei steht das Riechen, Schmecken, Hören, Sehen und Tasten im Vordergrund und es werden u.a. Lieder in Gebärdensprache gesungen. Oberlinkirche-Babelsberg

Familie POTSDAM 09:00–18:00 Potsdamer Team Cup [siehe: 05.08] Volkspark Potsdam 10:00–11:00 Kids am Ball Einen runden Fußballspaß am Sonntagvormittag garantieren die Trainer der runden Fußballschule mit jeder Menge Tipps und Tricks rund ums Kicken, Bolzen und Tore schießen. Volkspark Potsdam BERLIN 14:00 Familienführung: Ich sehe was, was Du nicht siehst Märkisches Museum Berlin LAND BRANDENBURG 11:00 Wi-Wa-Wackelzahn Ein Kinder-Mitmach-Konzert von und mit Johannes Kleist NEUE BÜHNE Senftenberg 15:00 Marquardter Kaffeetafel Kaffee und Kuchen, ein Musiker begleitet die Veranstaltung und lädt zum Tanzen ein, der Ortschronist Dr. Grittner bietet von 14 bis 15 Uhr einen Schloßparkführung Kulturscheune Marquardt/OT Marquardt


55

Kalender

DienstagAj

Gastro Berlin

Bühne

erlin

www.soehnelwerft.b 16:00 Bienenstich Variete Artistokraten Bootshaus Söhnel Werft

MontagAi Bühne LAND BRANDENBURG 20:00 Scharfe Brise Comödie Dresden NEUE BÜHNE Senftenberg

Film POTSDAM 20:00 Genius Spiegel – Vorpremiere Thalia Programm Kino

Kunst BERLIN 10:00–18:00 Vom Stadtgrund bis zur Doppelspitze Dauerausstellung, 800 Jahre Berliner Nikolaikirche Nikolaikirche Berlin

Familie POTSDAM 09:00–16:00 KinderKräuterwerkstatt – Ferienangebot in den Sommerferien Welche heimischen (Un)Kräuter riechen und schmecken besonders gut? Welche Pflanzen helfen bei Husten oder kleinen Wehwehchen? Ökolaube am Schlaatz 09:00–18:00 Opa-Oma-Tag [siehe: 01.08] Biosphäre Potsdam 10:00–15:00 ›Zimtzicken in der Manege‹ Im Zirkus ›Montelino‹ kann man sich als Artistin ausprobieren, Seil tanzen, Jonglieren, Trampolin springen und vieles mehr. Volkspark Potsdam 10:00–15:30 Ferienwochen im Circus Montelino Die jungen Teilnehmer sind eingeladen, sich in verschiedenen Zirkusdisziplinen auszuprobieren. Ziel ist die Herausforderung, den Weg bis zur Aufführung gemeinsam zu gestalten, um dann das Gelernte einem Publikum zu präsentieren. Dabei geht es ums Gelingen, nicht ums Gewinnen! Woche vom 8. bis 12. August nur für Mädchen. Woche vom 29. August bis 2. September nur für Jungen. Volkspark Potsdam 15:00–17:00 Beachvolleyball – Feriencamp In dem fünftägigen Ferien Camp erlernt der Schüler unter professioneller Anleitung die Techniken und Taktiken des Beachvolleyball-Sports. Spezialtechniken wie z.B. der Poke Shot, das Baggern und der Tomahawk werden anhand von Übungen, die viel Spaß machen, vermittelt. Volkspark Potsdam

POTSDAM 19:30 ›Frau Meissners Tratschgeschichten‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Roots CHAMÄLEON Theater 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Der Spielekönig Improtheater Paternoster kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Kunst BERLIN 00:00–18:00 Frag deine Stadt! Familienausstellung bis 3. Oktober für junge Entdecker Märkisches Museum Berlin

Konzert BERLIN 20:00 Parade Of Lights Privatclub

Familie POTSDAM 09:00–16:00 KinderKräuterwerkstatt – Ferienangebot in den Sommerferien [siehe: 08.08] Ökolaube am Schlaatz 09:00–18:00 Rallye zur Energiewende [siehe: 02.08] Biosphäre Potsdam 10:00–15:00 ›Zimtzicken in der Manege‹ [siehe: 08.08] Volkspark Potsdam 10:00–15:30 Ferienwochen im Circus Montelino Die jungen Teilnehmer sind eingeladen, sich in verschiedenen Zirkusdisziplinen auszuprobieren. Ziel ist die Herausforderung, den Weg bis zur Aufführung gemeinsam zu gestalten, um dann das Gelernte einem Publikum zu präsentieren. Dabei geht es ums Gelingen, nicht ums Gewinnen! Woche vom 8. bis 12. August nur für Mädchen. Woche vom 29. August bis 2. September nur für Jungen. Volkspark Potsdam 15:00–17:00 Beachvolleyball – Feriencamp [siehe: 08.08] Volkspark Potsdam BERLIN 11:00 Entdeckungstour für Familien [siehe: 02.08] Deutsches Technikmuseum Berlin 13:00–16:00 Bring dich ins Spiel – Gestalte einen eigenen Avatar! Man kreiert seinen eigenen Avatar und programmiert das bekannte Computerspiel ›Pong‹ zusammen mit seiner Mutter, Onkel und Oma. Es gibt lustige, kreative und verrückte Verkleidungen, die man ausprobieren kann, um sich damit zu fotografieren. Mit Hilfe von Bildbearbeitungsprogrammen bindet man das Foto ins Spiel ein. Deutsches Technikmuseum Berlin LAND BRANDENBURG 15:00 Raus aufs Land! [siehe: 02.08] Schloss Paretz, Ketzin

Film POTSDAM 10:00 Feuerwehrmann Sam – Helden im Sturm R: Gary Andrews, USA 2014, Animation, 64‘ Filmmuseum

10:30 Maggis Plan Kinderwagenkino Thalia Programm Kino 17:00 The Lobster R: Giorgos Lanthimos, FR/GB/GR/IRL/ NL 2015, OmU, 114‘ Filmmuseum 19:15 Die Kommune R: Thomas Vinterberg, Schweden/DK/ NL 2015, OmU, 112‘ Filmmuseum

MittwochBa Bühne POTSDAM 19:30 ›Frau Meissners Tratschgeschichten‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Dein Held – Deine Geschichte [siehe: 03.08] kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei 20:00 Roots CHAMÄLEON Theater

Film POTSDAM 10:00 Pets Kinderferienkino Thalia Programm Kino 10:00 Amazonia – Abenteuer im Regenwald R: Thierry Ragobert, F/Brasilien 2013, Dok., 86‘ Filmmuseum 12:00 Schellen Ursli Kinderferienkino Thalia Programm Kino 17:00 Der Nachtmahr R: Akiz, D 2015, 92‘ Filmmuseum 19:00 Remainder R: Omer Fast, GB/D 2015, OmU, 103‘ Filmmuseum 21:45 The Big Short US, 2015, 130 Min, Open Air Kinosommer Waschhaus | Schiffbauergasse

Kunst POTSDAM 09:00–17:00 Tiere im Garten – Artenvielfalt vor der Haustür Naturkundemuseum BERLIN 10:00–18:00 Mauer | Stücke Dauerausstellung, Präsentation sieben originaler Mauerteile vor dem Museum Märkisches Museum Berlin

Konzert BERLIN 20:00 Berliner Residenz Konzerte [siehe: 03.08] Schloss Charlottenburg

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00–11:30 + 11:30–13:00 Dialog in Deutsch Gesprächsrunden für Erwachsene mit Migrationshintergrund Bildungsforum 18:30 Ecken checken – Der Marlygarten In einer einstündigen Führung an der Friedenskirche (Park Sanssouci) entdeckt man die Liebe zum Detail und erlebt eine mystische Welt mit spirituellen Mehrdeutigkeiten. Hier wird Geschichte spürbar. Grünes Gitter, Park Sanssouci

www.friedrich-zeitschrift.de

BERLIN 17:00 Andentanne, Mammutblatt, Erdbeere – aus der Pflanzenwelt Chiles [siehe: 07.08] Botanischer Garten Berlin-Dahlem 18:00 Kuratorenführung: Reisen als Berufung Ephraim-Palais

Familie POTSDAM 09:00–10:00 + 14:00–15:00 Baumeister und Innenarchitekten in der Tierwelt Mitmachaktion für Hortgruppen Naturkundemuseum 09:00–16:00 KinderKräuterwerkstatt – Ferienangebot in den Sommerferien [siehe: 08.08] Ökolaube am Schlaatz 10:00–15:00 ›Zimtzicken in der Manege‹ [siehe: 08.08] Volkspark Potsdam 10:00–15:30 Ferienwochen im Circus Montelino Die jungen Teilnehmer sind eingeladen, sich in verschiedenen Zirkusdisziplinen auszuprobieren. Ziel ist die Herausforderung, den Weg bis zur Aufführung gemeinsam zu gestalten, um dann das Gelernte einem Publikum zu präsentieren. Dabei geht es ums Gelingen, nicht ums Gewinnen! Woche vom 8. bis 12. August nur für Mädchen. Woche vom 29. August bis 2. September nur für Jungen. Volkspark Potsdam 11:00 + 15:00 Schoko-Eis-Workshop Die Workshop-Teilnehmer können den Weg einer Kakaofrucht vom Baum zur Leckerei begleiten und stellen Ihre eigene Schoko-Soße für ein hausgemachtes Eis her. BiosphäreFerienprogramm Biosphäre Potsdam 15:00–17:00 Beachvolleyball – Feriencamp [siehe: 08.08] Volkspark Potsdam 19:00 Informationsabend für werdende Eltern Klinikum Ernst von Bergmann BERLIN 10:00–15:00 Sommerferienkurs: Pflanzen-Power Berlinische Galerie – Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur

DonnerstagBb Bühne POTSDAM 19:30 ›Frau Meissners Tratschgeschichten‹ Kabarett Obelisk 20:00 Die Gorillas Improtheater, Open Air Kinosommer Rahmenprogramm Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin 20:00 Roots CHAMÄLEON Theater LAND BRANDENBURG 20:00 Die Hexe Baba Jaga und der Hirsch mit dem goldenen Geweih Boulevardtheater Dresden NEUE BÜHNE Senftenberg

Film POTSDAM 10:00 Feuerwehrmann Sam – Helden im Sturm Filmmuseum


Termine 17:00 Vor der Morgenröte – Stefan Zweig in Amerika R: Maria Schrader, D/F/Ö 2016, 106‘ Filmmuseum 19:00 Die Teuflischen R: Henri-Georges Clouzot, F 1954, 112‘ Filmmuseum 21:45 Er ist wieder da D, 2015, 116 Min, Open Air Kinosommer Waschhaus | Schiffbauergasse

Kalender

FreitagBc Bühne

POTSDAM 10:00–18:00 Forschungsfenster Dauerausstellung Bildungsforum 10:00–18:00 Belvedere auf dem Pfingstberg Dauerausstellung zur Geschichte des Belvedere Belvedere, Pfingstberg

POTSDAM 19:30 ›Frau Meissners Tratschgeschichten‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin 20:00 Roots CHAMÄLEON Theater Land Brandenburg 19:30 Theater im Schloss: Frau Jenny Treibel Nach dem Roman von Theodor Fontane, mit Christine Schmidt-Schaller und Frieder Kranz Schlossmuseum Oranienburg

Vortrag, Lesung, Führung

Film

POTSDAM 10:00–10:30 Einblick in das Forschungsfenster Bildungsforum

BERLIN 13:00–16:00 Workshop: Pimp your phone case – Gestalte Deine Handyhülle neu! Hier kann man sein Cover bunt bemalen oder sich eine Handyhülle aus Filz nähen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wenn möglich, bitte Handyhülle mitbringen. Deutsches Technikmuseum Berlin

POTSDAM 17:00 The Lobster R: Giorgos Lanthimos, FR/GB/GR/IRL/ NL 2015, OmU, 114‘ Filmmuseum 19:15 Der Nachtmahr R: Akiz, D 2015, 92‘ Filmmuseum 21:00 Remainder R: Omer Fast, GB/D 2015, 103‘ Filmmuseum 21:45 Bridge of Spies – Der Unterhändler US/D, 2015, 142 Min, Open Air Kinosommer Waschhaus | Schiffbauergasse

Familie

Kunst

POTSDAM 09:00–10:00 + 10:30–11:30 Baumeister und Innenarchitekten in der Tierwelt [siehe: 10.08] Naturkundemuseum 09:00–16:00 KinderKräuterwerkstatt – Ferienangebot in den Sommerferien [siehe: 08.08] Ökolaube am Schlaatz 10:00–15:00 ›Zimtzicken in der Manege‹ [siehe: 08.08] Volkspark Potsdam 10:00–15:30 Ferienwochen im Circus Montelino Die jungen Teilnehmer sind eingeladen, sich in verschiedenen Zirkusdisziplinen auszuprobieren. Ziel ist die Herausforderung, den Weg bis zur Aufführung gemeinsam zu gestalten, um dann das Gelernte einem Publikum zu präsentieren. Dabei geht es ums Gelingen, nicht ums Gewinnen! Woche vom 8. bis 12. August nur für Mädchen. Woche vom 29. August bis 2. September nur für Jungen. Volkspark Potsdam 15:00–17:00 Beachvolleyball – Feriencamp [siehe: 08.08] Volkspark Potsdam 16:00–22:00 Grillabend [siehe: 04.08] Biosphäre Potsdam BERLIN 10:00–15:00 Sommerferienkurs: Pflanzen-Power Berlinische Galerie – Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur 11:00 Familienführung: Der Traum vom Fliegen [siehe: 04.08] Deutsches Technikmuseum Berlin LAND BRANDENBURG 11:00 Muscheln und Schnecken entdecken [siehe: 04.08] Schloss Rheinsberg, Rheinsberg

POTSDAM 09:00–17:00 Tierwelt Brandenburgs – Artenvielfalt einst und heute Naturkundemuseum

Kunst

Kurse

Konzert POTSDAM 20:00 Sound(g)arten – Crawfish Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 18:00–20:00 KlezFez – Klezmer Modern Mix Die Sommerkonzerte – Musik im Grünen Botanischer Garten Berlin-Dahlem 20:00 Berliner Residenz Konzerte [siehe: 03.08] Schloss Charlottenburg 20:00 Flag SO36 20:00 Animals As Leaders Musik & Frieden LAND BRANDENBURG

Berlin 15:00 Luisenstädtischer Kanal (Lenné), Kreuzberger Mischung und Bethanien Erkelenzdamm 47

Familie POTSDAM 09:00–16:00 KinderKräuterwerkstatt – Ferienangebot in den Sommerferien [siehe: 08.08] Ökolaube am Schlaatz 10:00–15:00 ›Zimtzicken in der Manege‹ [siehe: 08.08] Volkspark Potsdam 10:00–18:00 Den Sommer unter die Lupe nehmen! [siehe: 05.08] Filmpark Babelsberg 10:00–15:30 Ferienwochen im Circus Montelino Die jungen Teilnehmer sind eingeladen, sich in verschiedenen Zirkusdisziplinen auszuprobieren. Ziel ist die Herausforderung, den Weg bis zur Aufführung gemeinsam zu gestalten, um dann das Gelernte einem Publikum zu präsentieren. Dabei geht es ums Gelingen, nicht ums Gewinnen! Woche vom 8. bis 12. August nur für Mädchen. Woche vom 29. August bis 2. September nur für Jungen. Volkspark Potsdam 10:00 Schmetterlingsfütterung [siehe: 05.08] Biosphäre Potsdam 15:00–17:00 Beachvolleyball – Feriencamp [siehe: 08.08] Volkspark Potsdam BERLIN 11:00 Familienführung: Auf großer Fahrt Deutsches Technikmuseum Berlin

SamstagBd Bühne POTSDAM 19:30 ›Frau Meissners Tratschgeschichten‹ Kabarett Obelisk BERLIN 17:00 X / Groove Space Sebastian Matthias Sophiensaele 18:00 + 21:30 Roots CHAMÄLEON Theater 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin LAND BRANDENBURG 20:00 Herr Holm. Die Klassiker NEUE BÜHNE Senftenberg

Feiern POTSDAM 23:30 Tanznacht im Kahn Party mit DJ Rengo Theaterschiff Potsdam e.V.

Film

20:00 City. Die Legende rockt NEUE BÜHNE Senftenberg

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 16:00 Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung Fluxus, Wolf Vostell, Zeitgenössische Kunst Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse

POTSDAM 15:00 Amazonia – Abenteuer im Regenwald R: Thierry Ragobert, F/Brasilien 2013, Dok., 86‘ Filmmuseum 17:00 Der Reigen R: Max Ophüls, F 1950, OmU, 100‘ Filmmuseum 19:00 Vor der Morgenröte – Stefan Zweig in Amerika R: Maria Schrader, D/F/Ö 2016, 106‘ Filmmuseum 21:00 Der Nachtmahr R: Akiz, D 2015, 92‘ Filmmuseum

www.friedrich-zeitschrift.de

56

Konzert BERLIN 19:00 West-Eastern Divan Orchestra/ Barenboim Waldbühne 20:00 Berliner Residenz Konzerte [siehe: 03.08] Schloss Charlottenburg

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 15:00 ›Exotische Tier- und Pflanzenwelt‹ Bei der Führung durch die Tier- und Pflanzenwelt der Biosphäre erzählen die Experten der Biosphäre viel Wissenswertes, Erstaunliches und Kurioses über die artenreiche Flora und Fauna des Tropenhauses. Biosphäre Potsdam LAND BRANDENBURG 11:00 Kunstwerke kehren zurück Vortrag und Führung mit Claudia Sommer, Leiterin der Graphischen Sammlung, SPSG Schloss Rheinsberg, Rheinsberg 15:00–17:00 Kräuterwanderungen mit anschließender Verkostung Kräuterkennerin Ramona Kleber vom Lavendelhof in Marquardt präsentiert heimische Pflanzen, beschreibt ihre Wirkung und Verwendbarkeit für die menschliche Gesundheit. Zur Döberitzer Heide 10, Wustermark

Feste & Märkte Potsdam 10:00–20:00 Fischerfest Mit Fisch, Bier und Gesang feiert der Fischer seinen Fang. Fischesser, Räucherofen – und Topfkieker; kleine Havelpiraten fahren mit dem Fischer hinaus Fischerof Potsdam, Große Fischerstraße 12

Familie POTSDAM 14:00–16:00 ›Familienleben vor 400 Jahren‹ [6-10] Verstehen, was ein altes Bild erzählt | Basteln von Collagen, Ferienprogramm Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) Berlin 08:00–18:00 Klarapfel-Tage Späth’sche Baumschulen

Sport & Gesundheit POTSDAM 10:00 Landesmeisterschaften Beachvolleyball Die besten Teams der Region treffen sich zum krönenden Abschluss der Saison – den Landesmeisterschaften 2016. Volkspark Potsdam

SonntagBe Bühne BERLIN 17:00 X / Groove Space [siehe: 13.08] Sophiensaele 18:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm 18:00 Roots CHAMÄLEON Theater 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin

Film POTSDAM 15:00 Amazonia – Abenteuer im Regenwald Filmmuseum


57

Kalender

17:00 Die Kommune Filmmuseum 19:00 Vor der Morgenröte – Stefan Zweig in Amerika R: Maria Schrader, D/F/Ö 2016, 106‘ Filmmuseum 19:00 Captain Fantastic – Einmal Wildnis und zurück Film zum Sonntag Thalia Programm Kino

Kunst POTSDAM 10:00–18:00 ›Land und Leute. Geschichten aus Brandenburg-Preußen‹ Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG)

Konzert POTSDAM 15:00 ›In dem Dornbusch blüht ein Röslein...!‹ Rosenlieder und Intermezzi der Romantik Belvedere, Pfingstberg 15:00 Kultur in der Natur: Duo Con Emozione – Rosenprogramm Belvedere, Pfingstberg LAND BRANDENBURG 15:00 Die Schlager-Gala 2016 NEUE BÜHNE Senftenberg

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 08:15 URANIA-Sommerfrische Der Herfurthsche Park und neue Seen in Markkleeberg bei Leipzig Urania-Verein / Planetarium 11:00 Spione, Grenzer, Mauerreste – Fahrradtour Eine geführte Radtour entlang der deutsch-deutschen Teilung. Besichtigt wird die interaktive Dauerausstellung zum Agentenaustausch und mehr auf der ›Brücke der Einheit‹. S-Bahnhof Griebnitzsee 11:00 Kuratorenführung durch die Ausstellung Mit Anett Werner Filmmuseum LAND BRANDENBURG 12:00–15:00 Nähstüblein im Schloss Schneidermeisterin Doris Hildebrandt gibt Tipps rund ums Thema Nähen Schloss Paretz, Ketzin 14:00 Hofgärtner ›Widerwillen‹ Kostümführung mit dem königlichen Hofgärtner David Garmatter und seiner Gemahlin Schlossgarten Paretz Berlin 14:00 Stadtführung: Stadt der Frauen DB-Service-Point, im Hauptbahnhof

Kurse POTSDAM 15:00 Outdoormilonga tanguito-Potsdam

Familie Berlin 08:00–18:00 Klarapfel-Tage Späth’sche Baumschulen 14:30 Mit Elfe Tana die Pfaueninsel entdecken Familienführung für Kinder von 6 bis 10 Jahren

Feste & Märkte POTSDAM 10:00 Kindertrödelmarkt am Wasserspielplatz Beim Kindertrödel am Wasserspielplatz finden die alten Lieblingssachen ein neues Zuhause - in entspannter Atmosphäre an über 80 Ständen rund um den Wasserspielplatz. Volkspark Potsdam

10:00–19:00 Fischerfest [siehe: 13.08] Fischerof Potsdam, Große Fischerstraße 12

Gastro Berlin 16:00 Bienenstich Variete [siehe: 07.08] Bootshaus Söhnel Werft

MontagBf Bühne LAND BRANDENBURG 20:00 Familie Bernd Seifert Boulevardtheater Dresden NEUE BÜHNE Senftenberg

Vortrag, Lesung, Führung BERLIN 15:00–17:00 Kostenlose Pilzberatung Pilzberatung und Spannendes aus der Pilzwelt Botanisches Museum Berlin-Dahlem Potsdam 17:30 Ecken checken – Waisenhaus und Kiez Slawischer Stadtkern an der Havelbucht und Komplex des ehemaligen Großen Militärwaisenhauses. In diesem Rundgang werden die Glitzerfassaden und das Stadtrandleben betrachtet. Man taucht in den Geist von einst und durchleuchtet dem Anschein nach unbedeutendes Randgeschehen. Spornstraße/Ecke Dortustraße

Kurse Potsdam 15:00–17:00 Stadt-Buildering Vom BASSI ausgehend startet potsdam-in-bewegung.de mit den Besuchern eine spannende Klet­ter­par­ tie durch die Innenstadt. Aktionsfläche BASSI auf dem Bassinplatz

Familie POTSDAM 09:00–18:00 Opa-Oma-Tag [siehe: 01.08] Biosphäre Potsdam 10:00–15:30 Ferienwochen im Circus Montelino Die jungen Teilnehmer sind eingeladen, sich in verschiedenen Zirkusdisziplinen auszuprobieren. Ziel ist die Herausforderung, den Weg bis zur Aufführung gemeinsam zu gestalten, um dann das Gelernte einem Publikum zu präsentieren. Dabei geht es ums Gelingen, nicht ums Gewinnen! Woche vom 8. bis 12. August nur für Mädchen. Woche vom 29. August bis 2. September nur für Jungen. Volkspark Potsdam 15:00–18:00 Kunterbunte Traditionen Jeden Tag eine andere Kultur erleben. Schmackhaftes und Unterhaltsames aus verschiedenen Ländern ausprobieren. Zimtzickentreff

Sport & Gesundheit POTSDAM 09:00–15:00 Bewegungscamp Lindenpark

DienstagBg Bühne POTSDAM 19:30 ›Ein bisschen Pass muss sein‹ Ein Heimatabend Kabarett Obelisk

BERLIN 19:00 X / Groove Space [siehe: 13.08] Sophiensaele 20:00 Roots CHAMÄLEON Theater

Feiern Potsdam 15:00 Planschparty im oskar. oskar.DAS BEGEGNUNGSHAUS

Film POTSDAM 10:00 Die Melodie des Meeres R: Tomm Moore, Irland 2014, Animation, 93‘ Filmmuseum 10:30 Genius Kinderwagenkino Thalia Programm Kino 17:00 Vor der Morgenröte – Stefan Zweig in Amerika R: Maria Schrader, D/F/Ö 2016, 106‘ Filmmuseum 19:00 The Lobster R: Giorgos Lanthimos, FR/GB/GR/IRL/ NL 2015, OmU, 114‘ Filmmuseum 19:00 Sonita Kino Global 2016, Gäste: Terre des Femmes Expertin Julia Barde & Jenny Pöller vom ›Autonomen Frauenzentrum Potsdam e.V.‹ Thalia Programm Kino

Kunst POTSDAM 09:00–17:00 Kaltwasseraquarium – Fische Brandenburgs Naturkundemuseum BERLIN 10:00–18:00 Wolfgang Leber Bilder aus 50 Jahren, bis 3. Oktober Märkisches Museum Berlin

Konzert POTSDAM 18:00 mueller-mueckenheimer Sommerkonzert Urania-Verein / Planetarium

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 07:30 Verkehrte Welt. Das Jahrhundert von Hieronymus Bosch Urania-Verein / Planetarium

Kurse Potsdam 15:00–17:00 Parkour Für Clemens Nagel ist die Stadt ein Spielplatz. Zusammen mit ihm entdeckt man abseits der gewohnten Wege neuen Routen, um sich sportlich und fließend durch den öffentlichen Raum zu bewegen. Aktionsfläche BASSI auf dem Bassinplatz

Familie POTSDAM 09:00–18:00 Rallye zur Energiewende [siehe: 02.08] Biosphäre Potsdam 10:00–15:30 Ferienwochen im Circus Montelino Die jungen Teilnehmer sind eingeladen, sich in verschiedenen Zirkusdisziplinen auszuprobieren. Ziel ist die Herausforderung, den Weg bis zur Aufführung gemeinsam zu gestalten, um dann das Gelernte einem Publikum zu präsentieren. Dabei geht es ums Gelingen, nicht ums Gewinnen! Woche vom 8. bis 12. August nur für Mädchen. Woche vom 29. August bis 2. September nur für Jungen. Volkspark Potsdam

www.friedrich-zeitschrift.de

FAMILIEN-TELLER EISMANUFAKTUR POTSDAM Brandenburger Str. 67 · 14467 Potsdam www.eismanufaktur-potsdam.de ·

15:00–18:00 Kunterbunte Traditionen [siehe: 15.08] Zimtzickentreff BERLIN 11:00 Entdeckungstour für Familien [siehe: 02.08] Deutsches Technikmuseum Berlin 13:00–16:00 Bring dich ins Spiel – Gestalte einen eigenen Avatar! [siehe: 09.08] Deutsches Technikmuseum Berlin LAND BRANDENBURG 15:00 Raus aufs Land! [siehe: 02.08] Schloss Paretz, Ketzin

Sport & Gesundheit POTSDAM 09:00–15:00 Bewegungscamp Lindenpark

MittwochBh Bühne POTSDAM 19:30 ›Ein bisschen Pass muss sein‹ Ein Heimatabend Kabarett Obelisk 20:00 Sommertheater mit dem Ton und Kirschen Wandertheater: Shakespeares Sonette Belvedere, Pfingstberg BERLIN 19:00 X / Groove Space [siehe: 13.08] Sophiensaele 20:00 Dein Held – Deine Geschichte [siehe: 03.08] kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei 20:00 Roots CHAMÄLEON Theater

Film POTSDAM 10:00 Saxana – Das Mädchen auf dem Besenstiel R: Václav Vorlícek, CSSR 1971, 75‘ Filmmuseum 10:00 Angry Birds Kinderferienkino Thalia Programm Kino 10:00 Sebastian und die Feuerretter Kinderferienkino Thalia Programm Kino 17:00 Die Kommune R: Thomas Vinterberg, Schweden/DK/ NL 2015, 112‘ Filmmuseum 19:00 Der Nachtmahr R: Akiz, D 2015, 92‘ Filmmuseum

Kunst BERLIN 10:00–18:00 Die ersten Berliner Dauerausstellung bis 3. Oktober, Schätze der Ur- und Frühgeschichte Märkisches Museum Berlin


Termine

Kalender 58

Potsdam 15:00–18:00 Offene Kunstaktion im Rahmen der Sommertour von ›Schöner leben ohne Nazis‹ Zu Pinseln oder Sprühdosen greifen und dem BASSI ein neues sommerliches Gesicht verpassen! Aktionsfläche BASSI auf dem Bassinplatz

Sonstiges

Konzert

Potsdam 18:00 Friedensgebet mit Angelika Weller-Eylert Nagelkreuzkapelle Potsdam

POTSDAM 19:30 ›Ein bisschen Pass muss sein‹ Ein Heimatabend Kabarett Obelisk 20:00 Sommertheater mit dem Ton und Kirschen Wandertheater: Shakespeares Sonette Belvedere, Pfingstberg BERLIN 20:00 All My Holes Are Theirs Les Petites Morts Sophiensaele 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin 20:00 Roots CHAMÄLEON Theater 20:00 In alter Frische Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 21:00 Caveman. Du sammeln, ich jagen NEUE BÜHNE Senftenberg

Familie

Film

POTSDAM 09:00–10:00 + 14:00–15:00 Baumeister und Innenarchitekten in der Tierwelt [siehe: 10.08] Naturkundemuseum 10:00–15:30 Ferienwochen im Circus Montelino Die jungen Teilnehmer sind eingeladen, sich in verschiedenen Zirkusdisziplinen auszuprobieren. Ziel ist die Herausforderung, den Weg bis zur Aufführung gemeinsam zu gestalten, um dann das Gelernte einem Publikum zu präsentieren. Dabei geht es ums Gelingen, nicht ums Gewinnen! Woche vom 8. bis 12. August nur für Mädchen. Woche vom 29. August bis 2. September nur für Jungen. Volkspark Potsdam 11:00 + 15:00 Schoko-Eis-Workshop Die Workshop-Teilnehmer können den Weg einer Kakaofrucht vom Baum zur Leckerei begleiten und stellen Ihre eigene Schoko-Soße für ein hausgemachtes Eis her. Biosphäre-Ferienprogramm Biosphäre Potsdam 15:00–18:00 Kunterbunte Traditionen [siehe: 15.08] Zimtzickentreff BERLIN 11:00–14:00 In der Werkstatt: Erinnerungskarten drucken Man kann seinen Namen in der Lehrdruckerei in Blei gießen lassen. Anschließend werden eigene Erinnerungskarten selbst gestaltet und gedruckt. Deutsches Technikmuseum Berlin

POTSDAM 10:00 Die Melodie des Meeres R: Tomm Moore, Irland 2014, Animation, 93‘ Filmmuseum 17:00 Vor der Morgenröte – Stefan Zweig in Amerika Filmmuseum 19:00 Remainder Filmmuseum 19:00 Filmabend oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM

BERLIN 20:00 Berliner Residenz Konzerte [siehe: 03.08] Schloss Charlottenburg

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00–11:30 Dialog in Deutsch Gesprächsrunden für Erwachsene mit Migrationshintergrund Bildungsforum 11:30–13:00 Dialog in Deutsch Gesprächsrunden für Erwachsene mit Migrationshintergrund Bildungsforum

Kirche

Sport & Gesundheit POTSDAM 09:00–15:00 Bewegungscamp Lindenpark

Bildung POTSDAM 19:15 ZAQ – Potsdams interaktives Medienquiz In den Bereichen Filme, Serien, TV, Bücher, Musik, Social Media, Werbung und natürlich Promis gibt es einen spannenden Mix aus audiovisuellen Fragen, Tabu- und Activity-Elementen und vielem mehr. Zweitwohnsitz

POTSDAM 21:00 1. Open Air (Pub)Quiz Festival Waschhaus | Schiffbauergasse

DonnerstagBi Bühne

Konzert Berlin 20:30 Nahko and Medicine for the People Columbia Theater

Kurse BERLIN 13:00–16:00 Workshop: Pimp your phone case – Gestalte Deine Handyhülle neu! Hier kann man sein Cover bunt bemalen oder sich eine Handyhülle aus Filz nähen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wenn möglich, bitte Handyhülle mitbringen. Deutsches Technikmuseum Berlin Potsdam 17:00–19:00 Breakdance (Fortgeschrittene) MessyMel aus Schweden eröffnet ihren Zugang zu Rhythmus und Musik und verhilft zu mehr Gelassenheit im Cypher. Aktionsfläche BASSI auf dem Bassinplatz

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00–10:30 Einblick in das Forschungsfenster Bildungsforum 19:00 Krimi Live im MAZ Media Store Ella Danz liest aus ›Schockschwerenot‹ – Eine kulinarische, Lesung, im Anschluss Autorengespräch & Signierstunde MAZ-Ticketeria

Familie POTSDAM 09:00–10:00 + 10:30–11:30 Baumeister und Innenarchitekten in der Tierwelt [siehe: 10.08] Naturkundemuseum

10:00–15:30 Ferienwochen im Circus Montelino Die jungen Teilnehmer sind eingeladen, sich in verschiedenen Zirkusdisziplinen auszuprobieren. Ziel ist die Herausforderung, den Weg bis zur Aufführung gemeinsam zu gestalten, um dann das Gelernte einem Publikum zu präsentieren. Dabei geht es ums Gelingen, nicht ums Gewinnen! Woche vom 8. bis 12. August nur für Mädchen. Woche vom 29. August bis 2. September nur für Jungen. Volkspark Potsdam 15:00–18:00 Kunterbunte Traditionen [siehe: 15.08] Zimtzickentreff 16:00–22:00 Grillabend [siehe: 04.08] Biosphäre Potsdam BERLIN 11:00 Familienführung: Der Traum vom Fliegen [siehe: 04.08] Deutsches Technikmuseum Berlin LAND BRANDENBURG 11:00 Muscheln und Schnecken entdecken [siehe: 04.08] Schloss Rheinsberg, Rheinsberg

Sport & Gesundheit POTSDAM 09:00–15:00 Bewegungscamp Lindenpark

FreitagBj Bühne POTSDAM 15:30 Tatjana Meissner (Open Air) ›Du willst es doch auch‹ / ComedyLese-Show Waschhaus | Schiffbauergasse 19:30 ›Ein bisschen Pass muss sein‹ Ein Heimatabend Kabarett Obelisk 20:00 Sommertheater mit dem Ton und Kirschen Wandertheater: Shakespeares Sonette Belvedere, Pfingstberg BERLIN 20:00 All My Holes Are Theirs [siehe: 18.08] Sophiensaele 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin 20:00 Roots CHAMÄLEON Theater 20:00 In alter Frische Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Feiern POTSDAM 22:00 Aftershow-Party PDM Concrete-Battle T-Werk | Schiffbauergasse

Konzert POTSDAM 18:00 Vorabendkonzert zur XVIII. Potsdamer Schlössernacht Werke von Haydn, Tschaikowski u. a. mit dem Stavanger Symphony Orchestra, musikalische Leitung: Christian Vásquez, Solistin: Tine Thing Helseth – Trompete Park Sanssouci 21:30 Sound(g)arten – Varganova & Gäste Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 18:00–20:00 Get Stoned – Rolling Stones Show Die Sommerkonzerte – Musik im Grünen Botanischer Garten Berlin-Dahlem

www.friedrich-zeitschrift.de

LAND BRANDENBURG 20:00 Las Vegas Sinatra Tribute Band & Max Neissendorfer NEUE BÜHNE Senftenberg

Film POTSDAM 17:00 Die Kommune R: Thomas Vinterberg, Schweden/DK/ NL 2015, 112‘ Filmmuseum 19:00 Verbotene Spiele R: René Clément, F 1952, OmU, 85‘ Filmmuseum 21:00 Vor der Morgenröte – Stefan Zweig in Amerika R: Maria Schrader, D/F/Ö 2016, 106‘ Filmmuseum

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 06:45 Historische Gärten der Habsburger und der Fürsten Esterhazy Urania-Verein / Planetarium 16:00 Wasser Marsch! Schloss und Park Babelsberg im neuem Glanz, Führung mit Max Daiber, Projektkoordinator Masterplan I in Babelsberg Park Babelsberg

Kurse BERLIN 14:00–18:00 Kreatives Spiel mit Licht, Farbe und Form Fotoseminar Botanischer Garten Berlin-Dahlem Potsdam 15:00–16:00 Breakdance (Einsteiger) Bob & Fin aus St. Petersburg weisen die Teilnehmer in die Kunst des Breakn ein. Aktionsfläche BASSI auf dem Bassinplatz

Familie POTSDAM 10:00 Schnupperstunde ›musikalische Krabbelgruppe‹ Für Babys von 6 bis 12 Monaten, Musik entdecken und erleben für die Kleinen und Zeit zum Austausch für die Großen Hebamme Potsdam, Herrmann-ElfleinStraße 12 10:00–15:30 Ferienwochen im Circus Montelino Die jungen Teilnehmer sind eingeladen, sich in verschiedenen Zirkusdisziplinen auszuprobieren. Ziel ist die Herausforderung, den Weg bis zur Aufführung gemeinsam zu gestalten, um dann das Gelernte einem Publikum zu präsentieren. Dabei geht es ums Gelingen, nicht ums Gewinnen! Woche vom 8. bis 12. August nur für Mädchen. Woche vom 29. August bis 2. September nur für Jungen. Volkspark Potsdam 10:00–18:00 Den Sommer unter die Lupe nehmen! [siehe: 05.08] Filmpark Babelsberg 10:00 Schmetterlingsfütterung [siehe: 05.08] Biosphäre Potsdam 11:00 Schnupperstunde ›Musikzwerge‹ Für Kinder ab 13 Monaten, 45 Minuten ›Musikzeit‹, gefüllt mit lustigen Liedern, Kniereitern, Fingerspielen und Tänzen. Hebamme Potsdam, Herrmann-ElfleinStraße 12 15:00–18:00 Kunterbunte Traditionen [siehe: 15.08] Zimtzickentreff


59

Kalender

15:00–23:00 PDM Concrete-Battle 2016 Tänzer führen rhytmische ›Aphaltgespräche‹, die einem beim Zuschauen immer wieder den Atem verschlagen. Zwischen den Protagonisten ist nichts als blanker, roher Asphalt. Um sie herum ausgelassene Atmosphäre und eine einladende Freifläche, auf der getanzt, gemalt, gesprüht, auf Slacklines balanciert, gespielt oder einfach nur den Funk und Rap Tunes der DJs gelauscht wird. Aktionsfläche BASSI auf dem Bassinplatz BERLIN 11:00 Familienführung: Auf großer Fahrt Deutsches Technikmuseum Berlin 14:00 Puppentheater: Pixel und die geheimnisvolle Nachricht [5+] Deutsches Technikmuseum Berlin

Sport & Gesundheit POTSDAM 09:00–15:00 Bewegungscamp Lindenpark

SamstagCa Bühne POTSDAM 15:30 Angst Macht Keinen Lärm (Open Air) Mit Turbostaat, Pascow, Die Nerven, Duesenjaeger, Freiburg, Lygo u.v.m. Waschhaus | Schiffbauergasse 19:30 ›Ein bisschen Pass muss sein‹ Ein Heimatabend Kabarett Obelisk BERLIN 18:00 + 21:30 Roots CHAMÄLEON Theater 18:30 Duft der Eifersucht – Theater auf der Wasserterrasse Schauspielabend mit Schauspielerin Sonja Beck und Pianist Rolf Schinzel Jagdschloss Grunewald 20:00 All My Holes Are Theirs [siehe: 18.08] Sophiensaele 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin 20:00 In alter Frische Theater und Komödie am Kurfürstendamm 23:00 Ullis Nachtcafé Schlosspark Theater Berlin

Film POTSDAM 15:00 Saxana – Das Mädchen auf dem Besenstiel Filmmuseum 17:00 Die Kommune Filmmuseum 19:00 Der Nachtmahr R: Akiz, D 2015, 92‘ Filmmuseum 21:00 The Lobster R: Giorgos Lanthimos, FR/GB/GR/IRL/ NL 2015, OmU, 114‘ Filmmuseum

Konzert LAND BRANDENBURG 20:00 17 Hippies. 20 Jahre – Jubiläumstour NEUE BÜHNE Senftenberg

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 06:45 Historische Gärten der Habsburger und der Fürsten Esterhazy Urania-Verein / Planetarium 15:00 Märchen die der Wind her weht Märchen aus allen Himmelsrichtungen, erlauscht und weiter erzählt von Karin Elias vom Berlin- Brandenburgischen Märchenkreis e.V. Pomonatempel auf dem Pfingstberg

16:30 Ecken checken – Die Alexandrowka Die russische Kolonie ist ein Denkmal der Freundschaft, eine Erinnerung an napoleonische Befreiungskriege, eine Huldigung der Musik und ein Spiegel hoheitlicher Modetrends. Ein Ensemble, das an ländliche Romantik erinnern soll und es leichthin auch schafft. Am Museum – Haus Nr. 2

Kirche Potsdam 18:00 Sonntagsauftakt-Gottesdienst Mit Pfrn. Susanne Weichenhan/Marina Philippova, Flügel Nagelkreuzkapelle Potsdam

Feste & Märkte Berlin 18:00 Nachtmarkt Burghof -großes & buntes Markttreiben Zitadelle

Familie BERLIN 15:30 Familienführung: Komm, wir gehen ins Netz! [9+] Deutsches Technikmuseum Berlin Potsdam 17:00 XVIII. Potsdamer Schlössernacht Park Sanssouci LAND BRANDENBURG 10:00–22:00 7. Gaukler-Burgfest Hist. Gauklermarkt, Gaukler – Musik, Gaukler-Märchen & Gaukler-Feuer-Show Burg in Storkow

SonntagCb Bühne BERLIN 18:00 Roots CHAMÄLEON Theater 18:00 In alter Frische Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin LAND BRANDENBURG 11:00 Lasst uns tanzen Die große Mitmach- und Bewegungsshow mit dem Spielmann Ulf und Dackel Düsenfuß NEUE BÜHNE Senftenberg

Berlin 19:30 Comeback Kid Musik & Frieden

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 06:45 Historische Gärten der Habsburger und der Fürsten Esterhazy Urania-Verein / Planetarium 11:00 Babelsberg - Filmstars, Villen, Weltgeschichte [siehe: 07.08] S-Bahnhof Griebnitzsee 14:00 Wasser Marsch! Die Wasseranlagen um Schloss Babelsberg, Führung mit Marco Geisler, Projektleiter Gärten, SPSG Park Babelsberg BERLIN 10:00 Praktisch: würzen und heilen – die Kräuter im Arzneipflanzengarten Führung im Freiland mit Dipl. Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem 11:00–14:00 Spaß an Botanik? Bestimmungsübung: gelbblühende Kreuzblütengewächse Pflanzen bestimmen ist lernbar! Botanischer Garten Berlin-Dahlem 12:00 ›Witt Mümmelken‹ und ›Lampionpflanze‹: Vom Zauber alter Pflanzennamen, III Führung mit Dipl.-Biol. Rosemarie Gebauer Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Kurse POTSDAM 15:00 Outdoormilonga tanguito-Potsdam

Familie POTSDAM 10:00–11:00 Kids am Ball [siehe: 07.08] Volkspark Potsdam BERLIN 14:00 Familienführung: Ich sehe was, was Du nicht siehst Märkisches Museum Berlin Land brandenburg 10:00–19:00 7. Gaukler-Burgfest [siehe: 20.08] Burg in Storkow

MontagCc

Film

Bühne

POTSDAM 15:00 Saxana – Das Mädchen auf dem Besenstiel R: Václav Vorlícek, CSSR 1971, 75‘ Filmmuseum 17:00 Stürmische Jugend R: Claude Autant-Lara, F 1947, 110‘ Filmmuseum 19:00 EL OLIVO – Der Olivenbaum Film zum Sonntag Thalia Programm Kino 19:15 Remainder R: Omer Fast, GB/D 2015, OmU, 103‘ Filmmuseum

LAND BRANDENBURG 20:00 Herr Doktor, die Kanüle klemmt! Boulevardtheater Dresden NEUE BÜHNE Senftenberg

Kunst

Familie

Berlin 10:00–18:00 Berliner Leben im Biedermeier Dauerausstellung Knoblauchhaus

POTSDAM 09:00–16:00 Fußballcamp – Feriencamp In den Fußballcamps können Kinder fünf Tage lang dem runden Leder hinterherjagen. Volkspark Potsdam 09:00–18:00 Opa-Oma-Tag [siehe: 01.08] Biosphäre Potsdam 09:00–15:00 Kulturen der Welt in Babelsberg – Feriencamp Lindenpark

Konzert LAND BRANDENBURG 18:00 Casanova Society Orchestra: Die Goldenen 20er NEUE BÜHNE Senftenberg

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 06:45 Historische Gärten der Habsburger und der Fürsten Esterhazy Urania-Verein / Planetarium BERLIN 15:00–17:00 Kostenlose Pilzberatung [siehe: 15.08] Botanisches Museum Berlin-Dahlem

www.friedrich-zeitschrift.de

10:00–15:00 FerienKREATIV ›Kids Club‹ Offenes Ferienprogramm, Ausflüge, kreative Aktionen, Spielen, Ausruhen Treffpunkt Freizeit

DienstagCd Bühne POTSDAM 19:30 ›Ein bisschen Pass muss sein‹ Ein Heimatabend Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Roots CHAMÄLEON Theater 20:00 In alter Frische Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 20:00 Herr Doktor, die Kanüle klemmt! [siehe: 22.08] NEUE BÜHNE Senftenberg

Film POTSDAM 10:00 Robinson Crusoe R: Vincent Kesteloot, Ben Stassen, B/F 2016, Animation, 90‘ Filmmuseum 10:30 Capitain Fantastic – Einmal Wildnis und zurück Kinderwagenkino Thalia Programm Kino 17:00 Vor der Morgenröte – Stefan Zweig in Amerika R: Maria Schrader, D/F/Ö 2016, 106‘ Filmmuseum 19:00 Die Kommune R: Thomas Vinterberg, Schweden/DK/ NL 2015, OmU, 112‘ Filmmuseum

Konzert LAND BRANDENBURG 20:00 Mastodon Huxleys Neue Welt-Neukölln Berlin 20:00 Tito & Tarantula Columbia Theater

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 06:45 Historische Gärten der Habsburger und der Fürsten Esterhazy Urania-Verein / Planetarium 18:00 Ecken checken – Der Marlygarten In einer einstündigen Führung an der Friedenskirche (Park Sanssouci) entdeckt man die Liebe zum Detail und erlebt eine mystische Welt mit spirituellen Mehrdeutigkeiten. Hier wird Geschichte spürbar. Grünes Gitter, Park Sanssouci

Familie POTSDAM 09:00–16:00 Fußballcamp – Feriencamp In den Fußballcamps können Kinder fünf Tage lang dem runden Leder hinterherjagen. Volkspark Potsdam 09:00–18:00 Rallye zur Energiewende [siehe: 02.08] Biosphäre Potsdam 09:00–15:00 Kulturen der Welt in Babelsberg - Feriencamp Lindenpark 09:30–15:30 Ultimate Frisbee Camp – Feriencamp Ultimate ist die schnellste und fairste Teamsportart der Welt und erfreut sich weltweit zunehmender Beliebtheit. Gespielt wird mit einer 175g schweren Scheibe und dem Ziel diese in der Endzone zu fangen. Volkspark Potsdam


Termine 10:00–15:00 FerienKREATIV ›Kids Club‹ [siehe: 22.08] Treffpunkt Freizeit BERLIN 10:00–18:00 Elternzeit Kultur: Mit dem Baby ins Museum Ephraim-Palais 10:00–14:00 Ferienkurs: Sommerliches Ritterleben Märkisches Museum Berlin LAND BRANDENBURG 15:00 Raus aufs Land! [siehe: 02.08] Schloss Paretz, Ketzin

MittwochCe Bühne POTSDAM 19:30 ›Ein bisschen Pass muss sein‹ Ein Heimatabend Kabarett Obelisk BERLIN 16:00 In alter Frische Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Roots CHAMÄLEON Theater 20:00 Dein Held – Deine Geschichte [siehe: 03.08] kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Film POTSDAM 10:00 Prop und Berta R: Per Fly, Janis Cimmermanis, DK/S/N 2001, Puppentrick, 76‘ Filmmuseum 10:00 Mullewapp – Eine schöne Schweinerei Kinderferienkino Thalia Programm Kino 10:00 Hotel Transilvanien 2 Kinderferienkino Thalia Programm Kino 17:00 The Lobster R: Giorgos Lanthimos, FR/GB/GR/IRL/ NL 2015, OmU, 114‘ Filmmuseum 19:15 Der Nachtmahr R: Akiz, D 2015, 92‘ Filmmuseum

Kunst POTSDAM 09:00–17:00 In der Spur des Menschen – Biologische Invasionen Naturkundemuseum BERLIN 10:00–18:00 geSchichten und beFunde | Mittelalterliche Sakralkunst neu entdeckt Dauerausstellung Märkisches Museum Berlin

Konzert POTSDAM

Ei

LI

nt

VE

SOUL CIRCUS rit

tf

re

i

MI, 24.08.2016 19.00 UHR

„Das Wohnzimmer der Stadt“

Kalender 60

BERLIN 20:00 Berliner Residenz Konzerte [siehe: 03.08] Schloss Charlottenburg

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00–11:30 + 11:30–13:00 Dialog in Deutsch Gesprächsrunden für Erwachsene mit Migrationshintergrund Bildungsforum BERLIN 17:00 Praktisch: würzen und heilen – die Kräuter im Arzneipflanzengarten Führung im Freiland mit Dipl. Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem 18:00 Vortrag Und Gespräch: Zweisamkeiten – Außergewöhnliche Beziehungsgeschichten Valeska Gert, Rosa Luxemburg, Melitta Schenk Gräfin von Stauffenberg Ephraim-Palais Land Brandenburg 14:30 Busfahrt in die Komödie am Kurfürstendamm Stück: ›In alter Frische‹ Seniorentreff Teltow 17:00 Sommersonne – Blütenpracht Ein Sommerspaziergang auf der Pfaueninsel mit Gartenmeisterin Daniela Kuhnert, SPSG Pfaueninsel 17:30 Ecken checken – Vom Alten und Neuen Markt zum Stadtkanal [siehe: 05.08] Otto-Braun-Platz / Kastanie

Familie POTSDAM 09:00–10:00 + 14:00–15:00 Wie entsteht ein Tierpräparat? Mitmachaktion für Hortgruppen Naturkundemuseum 09:00–15:00 Kulturen der Welt in Babelsberg – Feriencamp Lindenpark 09:00–16:00 Fußballcamp – Feriencamp In den Fußballcamps können Kinder fünf Tage lang dem runden Leder hinterherjagen. Volkspark Potsdam 09:30–15:30 Ultimate Frisbee Camp – Feriencamp [siehe: 23.08] Volkspark Potsdam 10:00–15:00 FerienKREATIV ›Kids Club‹ [siehe: 22.08] Treffpunkt Freizeit 11:00 + 15:00 Schoko-Eis-Workshop Die Workshop-Teilnehmer können den Weg einer Kakaofrucht vom Baum zur Leckerei begleiten und stellen Ihre eigene Schoko-Soße für ein hausgemachtes Eis her. BiosphäreFerienprogramm Biosphäre Potsdam BERLIN 10:00–14:00 Ferienkurs: Sommerliches Ritterleben Märkisches Museum Berlin

Sonstiges POTSDAM 15:00 BDSM Kaffeeklatsch [18+] Themenrunde zum Thema BDSM in lockerer Atmosphäre La Leander

DonnerstagCf Bühne

19:00 Soul Circus Live Soul Power aus dem Herzen Harlems Restaurant & Café Heider

POTSDAM 19:00 König Lear Neues Globe Theater, Schirrhofnächte T-Werk | Schiffbauergasse

19:30 ›Ein bisschen Pass muss sein‹ Ein Heimatabend Kabarett Obelisk BERLIN 19:00 Discotropic Niv Acosta Sophiensaele 20:00 Roots CHAMÄLEON Theater 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin 20:00 In alter Frische Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Film POTSDAM 10:00 Robinson Crusoe Filmmuseum 17:00 Remainder Filmmuseum

Konzert LAND BRANDENBURG 20:00 Night Fever - Nights on Broadway. The Very Best Of The Bee Gees NEUE BÜHNE Senftenberg Berlin 20:00 Dog Eat Dog Musik & Frieden

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00–10:30 Einblick in das Forschungsfenster Bildungsforum 19:30 Wenn ein Mensch lebt – Multimediavortrag Peter Gotthardt im Gespräch mit Astrophysiker Prof. Dr. Dieter B. Herrmann, mit Livemusik und Filmausschnitten Filmmuseum

Familie POTSDAM 09:00–10:00 + 10:30–11:30 Wie entsteht ein Tierpräparat? [siehe: 24.08] Naturkundemuseum 09:00–15:00 Kulturen der Welt in Babelsberg - Feriencamp Lindenpark 09:00–16:00 Fußballcamp – Feriencamp In den Fußballcamps können Kinder fünf Tage lang dem runden Leder hinterherjagen. Volkspark Potsdam 09:30–15:30 Ultimate Frisbee Camp – Feriencamp [siehe: 23.08] Volkspark Potsdam 10:00–15:00 FerienKREATIV ›Kids Club‹ [siehe: 22.08] Treffpunkt Freizeit 16:00–22:00 Grillabend [siehe: 04.08] Biosphäre Potsdam BERLIN 10:00–14:00 Ferienkurs: Sommerliches Ritterleben Märkisches Museum Berlin LAND BRANDENBURG 11:00 Muscheln und Schnecken entdecken [siehe: 04.08] Schloss Rheinsberg, Rheinsberg

Sport & Gesundheit POTSDAM 10:00–15:00 Pflegekurse für Angehörige Klinikum Ernst von Bergmann

Gastro Land Brandenburg 14:00 KlatschKaffee ›Wahrheit oder Lüge‹, Moderation: Trauta Ollmert und Barbara Maßlow Seniorentreff Teltow

www.friedrich-zeitschrift.de

FreitagCg Bühne POTSDAM 11:00 Étape Danse: Gaelle Bourges (F) / Lea Moro (D) Artists in Residence Fabrik | Schiffbauergasse 19:00 Lina Wendel mit ›Leichenschmaus im Frauenhaus‹ Bürgerhaus Stern*Zeichen 19:00 König Lear [siehe: 25.08] T-Werk | Schiffbauergasse 19:30 ›Und täglich grüßt das Flaschenbier‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Roots CHAMÄLEON Theater 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin 20:00 In alter Frische Theater und Komödie am Kurfürstendamm 21:00 Discotropic [siehe: 25.08] Sophiensaele

Film POTSDAM 17:00 Die Kommune R: Thomas Vinterberg, Schweden/DK/ NL 2015, 112‘ Filmmuseum 19:00 Der Reigen R: Max Ophüls, F 1950, OmU, 100‘ Filmmuseum 21:00 The Lobster R: Giorgos Lanthimos, FR/GB/GR/IRL/ NL 2015, OmU, 114‘ Filmmuseum

Konzert POTSDAM 20:00 Sound(g)arten – Die Digedags in der Fabrik Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 18:00–20:00 DSO – Polyphonia Ensemble Berlin – Klassik Die Sommerkonzerte – Musik im Grünen Botanischer Garten Berlin-Dahlem 20:00 Berliner Residenz Konzerte [siehe: 03.08] Schloss Charlottenburg LAND BRANDENBURG 20:00 Sixtention. Violin Music Show Die weibliche Antwort auf David Garrett NEUE BÜHNE Senftenberg

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 07:15 Die Ernestiner: Eine Dynastie prägt Europa Besuch der Thüringer Landesausstellung in Gotha und Weimar Urania-Verein / Planetarium 18:00 UNESCO Park Sanssouci – Auf den Spuren von Friedrich II. durch seine Gartenvision Park Sanssouci – Eingang Grünes Gitter 20:00 ›Die Geschichte von Amor und Psyche‹ Märchen am Samowar für Ausgewachsene Volkspark Potsdam

Familie POTSDAM 09:00–15:00 Kulturen der Welt in Babelsberg – Feriencamp Lindenpark 09:00–16:00 Fußballcamp – Feriencamp In den Fußballcamps können Kinder fünf Tage lang dem runden Leder hinterherjagen. Volkspark Potsdam


61

Kalender

10:00–18:00 Den Sommer unter die Lupe nehmen! [siehe: 05.08] Filmpark Babelsberg 10:00 Schmetterlingsfütterung [siehe: 05.08] Biosphäre Potsdam 10:00–15:00 FerienKREATIV ›Kids Club‹ [siehe: 22.08] Treffpunkt Freizeit 15:00–17:30 Betreutes Kinderklettern AbenteuerPark Potsdam BERLIN 10:00–14:00 Ferienkurs: Sommerliches Ritterleben Märkisches Museum Berlin

18:30 Schlosshofkonzert VII – Il Mondo Rondo Renaissance Weltmusik aus der Zeit, als die Erde kein Teller mehr war, Musik des 17. Jahrhunderts, gespielt auf Schalmei, Pommer, Posaune, Saitentrommel u. v. m. Jagdschloss Grunewald 18:30 Schlosshofkonzert VI – Frischer Wind in altem Holz [siehe: 06.08] Jagdschloss Grunewald 20:00 Berliner Residenz Konzerte [siehe: 03.08] Schloss Charlottenburg 20:15 Dieter Thomas Kuhn & Band Waldbühne

Sport & Gesundheit

Kunst

POTSDAM 10:00–15:00 Pflegekurse für Angehörige Klinikum Ernst von Bergmann

Land Brandenburg

SamstagCh Bühne POTSDAM 19:00 Hamlet Neues Globe Theater, Schirrhofnächte T-Werk | Schiffbauergasse 19:30 ›Und täglich grüßt das Flaschenbier‹ Kabarett Obelisk BERLIN 18:00 + 21:30 Roots CHAMÄLEON Theater 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin 20:00 In alter Frische Theater und Komödie am Kurfürstendamm 21:00 Discotropic [siehe: 25.08] Sophiensaele LAND BRANDENBURG 20:00 Tussipark Comödie Dresden NEUE BÜHNE Senftenberg

Feiern POTSDAM 15:00 Planschparty im oskar. oskar.DAS BEGEGNUNGSHAUS 23:00 Pub meets Waschhaus friends will be friends Waschhaus | Schiffbauergasse

Film POTSDAM 15:00 Prop und Berta R: Per Fly, Janis Cimmermanis, DK/S/N 2001, Puppentrick, 76‘ Filmmuseum 17:00 Die Teuflischen R: Henri-Georges Clouzot, F 1954, 112‘ Filmmuseum 19:15 Vor der Morgenröte – Stefan Zweig in Amerika R: Maria Schrader, D/F/Ö 2016, 106‘ Filmmuseum 21:15 Der Nachtmahr R: Akiz, D 2015, 92‘ Filmmuseum

Konzert POTSDAM 15:00 Rock am Löschteich II Am Löschteich, Drewitz 22:00 Footprint Project Schirrhofnächte T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 17:00 Haudegen Open Air ›Zuhause unter Freunden‹ kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

CAPUTH2016 IN 2016 SIE E DEN NSTTOUR H A L WIR R 10. KU H CAPUT 08. ZU NAC SO 28. 9. 8. O 04.0 0 . 7 SA 2 3.09. S0 UHR SA 0 0 18.0 ST TOUR E H.D KUN 11.0 T CAPU

. WWW

11:00–18:00 10. Kunsttour Caputh

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 07:15 Die Ernestiner: Eine Dynastie prägt Europa [siehe: 26.08] Urania-Verein / Planetarium 15:00 Die Bertinistraße Alte Meierei des Neuen Gartens 15:00 Quer durch das Holländische Viertel Am Bassinplatz 15:00–18:00 Flip & Co: Zirpende Gesellen Filmmuseum LAND BRANDENBURG 11:00 Vom Patientenzimmer zum Schlossraum Führung mit Jochen Hochsieder, leitender Restaurator Schloss Rheinsberg, Rheinsberg Berlin 15:00 Historie und Histörchen rund um die Flaniermeile Kurfürstendamm Ecke Kurfürstendamm 63/Giesebrechtstr.

Familie POTSDAM 18:30–21:00 Volkspark-Picknick-Club Jeder Picknick-Clubber trägt zum Gelingen des Abends bei. Denn sie bringen eine Decke, Freunde und etwas Leckeres zum Essen und zum Knabbern mit - das Team des Volksparks sorgt für schmackhafte Durstlöscher direkt neben dem eigenen Picknick-Plätzchen. Diese Zusammenarbeit ergibt den Volkspark-Picknick-Club und ein abwechslungsreiches SamstagabendProgramm fernab von Sofa und Fernseher, live und sommerlich open-air! Volkspark Potsdam BERLIN 16:00–19:00 Trickfilm Workshop im Garten vor dem Museum [7+] Berlinische Galerie – Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur 18:00 36. Lange Nacht der Museen Führungen, Kammerkonzerte, Höfischer Tanz zum Mitmachen Schloss Charlottenburg

18:00–02:00 Lange Nacht der Museen – Führungen , Musik, Familienprogramm Ein spannendes Familienrätsel, Expressführungen, Klänge der restaurierten Flötenuhr und Harfenmusik von Merit Zloch laden ein in die Welt des Biedermeiers. Knoblauchhaus

Kurse POTSDAM 15:00 Outdoormilonga tanguito-Potsdam

Feste & Märkte POTSDAM 10:00–18:00 Antik- Trödel & Sammlermarkt mit Modelleisenbahn Neben Antiquitäten, Möbel, Schmuck, Trödel, Briefmarken, Münzen und alten Ansichtskarten kommen auch Modellbahnfreunde auf ihre Kosten Schiffbauergasse Schinkelhalle

Sport & Gesundheit POTSDAM 11:00–13:00 Bogenschießen für Jedermann AbenteuerPark Potsdam

SonntagCi Bühne POTSDAM 19:00 Hamlet [siehe: 27.08] T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 11:00 Mirandolina Schlosspark Theater Berlin 15:30 Roots CHAMÄLEON Theater 16:00 In alter Frische Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin

Kunst Land Brandenburg 11:00–18:00 10. Kunsttour Caputh

Film POTSDAM 15:00 Prop und Berta R: Per Fly, Janis Cimmermanis, DK/S/N 2001, Puppentrick, 76‘ Filmmuseum 17:00 Remainder R: Omer Fast, GB/D 2015, 103‘ Filmmuseum 19:00 Schwurgericht R: André Cayatte, F 1950, 105‘ Filmmuseum 19:00 Mahana – Der Patriarch Film zum Sonntag Thalia Programm Kino

Konzert LAND BRANDENBURG 16:00 ›Shoshana‹ Oberlinkirche-Babelsberg 19:00 Andrej Hermlin & Swing Dance Orchestra.Happy Birthday Mr. Swing NEUE BÜHNE Senftenberg Berlin 15:00 East Side Music Days, Zwischen East Side Park und Oberbaumbrücke

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 11:00 ›Exotische Tier- und Pflanzenwelt‹ [siehe: 13.08] Biosphäre Potsdam

www.friedrich-zeitschrift.de

11:00 Spione, Grenzer, Mauerreste – Fahrradtour [siehe: 14.08] S-Bahnhof Griebnitzsee 14:00 Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung [siehe: 12.08] Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 15:00 Elfentanz und Hexenritt Vom zauberhaft nächtlichen Treiben wunderschöner Feen, frecher Kobolde und böser Hexen, erzählt Astrid Heiland vom Berlin- Brandenburgischen Märchenkreis e.V. Pomonatempel auf dem Pfingstberg

Feste & Märkte POTSDAM 10:00–18:00 Antik- Trödel & Sammlermarkt mit Modelleisenbahn [siehe: 27.08] Schiffbauergasse Schinkelhalle

Familie POTSDAM 10:00–11:00 Kids am Ball [siehe: 07.08] Volkspark Potsdam 15:00 Informationsabend für werdende Eltern Klinikum Ernst von Bergmann 16:00 ›Das Märchen von dem Myrtenfräulein‹ [6+] Märchen aus der Wunderlampe, Silvia Ladewig vom Silbernen Zweig erzählt Volkspark Potsdam BERLIN 14:00–16:00 SOS Meeresschildkröten! - Ein aufregender Nachmittag in den Mangroven [6+] Botanisches Museum Berlin-Dahlem LAND BRANDENBURG 10:00–16:00 Großer Familien-Flohmarkt Auf sagenhaften 2.000 m Trödelstrecke gibt es jede Menge Kinderkleidung, Spielzeug, Hausrat, Kinderausstattung u.v.m. Spargel- und Erlebnishof Klaistow

MontagCj Bühne POTSDAM 19:00 Komödie der Irrungen Neues Globe Theater, Schirrhofnächte T-Werk | Schiffbauergasse

Kunst POTSDAM 09:30–13:00 piMp YOuR cOLLoRs ... Ein künstlerisches Atelier für Träumer, Forscher und Entdecker, Thema: Kunst & Natur Kunstgriff.23

Konzert Berlin 15:00 East Side Music Days, Zwischen East Side Park und Oberbaumbrücke 21:00 Minsk / Kowloon Walled City Musik & Frieden

Vortrag, Lesung, Führung BERLIN 15:00–17:00 Kostenlose Pilzberatung [siehe: 15.08] Botanisches Museum Berlin-Dahlem

Familie POTSDAM 09:00–18:00 Opa-Oma-Tag [siehe: 01.08] Biosphäre Potsdam 09:00–15:00 Voll der Zirkus Lindenpark


Termine 09:00 ›Stadtpiraten – Mit Bärenfell und Drachenboot auf großer Fahrt zu den Wikingern‹ KinderSommerCamp, Zeltlager voll Abenteuer und spannender Erlebnisse Treffpunkt Freizeit 09:00–16:00 Fußballcamp – Feriencamp In den Fußballcamps können Kinder fünf Tage lang dem runden Leder hinterherjagen. Volkspark Potsdam 10:00–16:00 Sportkarussell – Feriencamp Unter professioneller Anleitung bekommt man innerhalb von fünf Tagen tolle Eindrücke von den unterschiedlichen Sportarten. Bei einem bunten Abschlusstag gibt es tolle Preise für alle Teilnehmer. Volkspark Potsdam 10:00–16:00 Beach Rugby Camp – Feriencamp Schon im letzten Jahr konnten sich die Campteilnehmer über das Beach Rugby Camp erfreuen! Es verspricht auch wie die anderen Camps viel Spaß und Freunde am Rugbysport, dem Soccer und dem kunterbunten Freizeitangebot in mitten der Natur des Volksparks. Material: Sportsachen, Freizeitkleidung, Badesachen inkl. Badeerlaubnis, Regenbekleidung, Trinkflasche. Volkspark Potsdam 10:00–15:30 Ferienwochen im Circus Montelino Die jungen Teilnehmer sind eingeladen, sich in verschiedenen Zirkusdisziplinen auszuprobieren. Ziel ist die Herausforderung, den Weg bis zur Aufführung gemeinsam zu gestalten, um dann das Gelernte einem Publikum zu präsentieren. Dabei geht es ums Gelingen, nicht ums Gewinnen! Woche vom 8. bis 12. August nur für Mädchen. Woche vom 29. August bis 2. September nur für Jungen. Volkspark Potsdam 12:00–19:00 Buntes Ferien Programm Jeden Tag was anderes los. Ob Wasserschlacht, Sommerkino oder Chillen in der Sonne, hier kann man die Ferien so richtig genießen. Zimtzickentreff

DienstagDa Bühne POTSDAM 19:00 Komödie der Irrungen [siehe: 29.08] T-Werk | Schiffbauergasse 19:30 ›Eine Preußin ein Wort, ein Sachse ein Wärterbuch‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 In alter Frische Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Film POTSDAM 10:00 Spuk unterm Riesenrad – Teil 1: Die Ausreißer R: Günter Meyer, DDR 1979, 87‘ Filmmuseum 10:30 El Olivio Kinderwagenkino Thalia Programm Kino 17:00 Remainder R: Omer Fast, GB/D 2015, OmU, 103‘ Filmmuseum 19:00 Die Kommune R: Thomas Vinterberg, Schweden/DK/ NL 2015, OmU, 112‘ Filmmuseum

Kalender

19:00 Thule Tuvalu Gast: Experte Prof. Dr. Anders Levermann ›Institut für Klimafolgenfoschung Potsdam‹ Thalia Programm Kino

Kunst POTSDAM 09:30–13:00 piMp YOuR cOLLoRs ... [siehe: 29.08] Kunstgriff.23

Sport & Gesundheit POTSDAM

12:00–19:00 Buntes Ferienprogramm Jeden Tag was anderes los. Ob Wasserschlacht, Sommerkino oder Chillen in der Sonne, hier kann man die Ferien so richtig genießen. Zimtzickentreff BERLIN 10:00–13:00 Es spukt im Jagdschloss Grunewald Ferienveranstaltung für Kinder von 7 bis 12 Jahren Jagdschloss Grunewald LAND BRANDENBURG 15:00 Raus aufs Land! [siehe: 02.08] Schloss Paretz, Ketzin

Vortrag, Lesung, Führung Berlin 15:00 Am Chamissoplatz: vom ›Dusteren Keller‹ zur Marheineke-Markthalle Mehringdamm 38

MittwochDb Bühne 19:30 Große Saisoneröffnung 1. VfL Potsdam vs. Füchse Berlin MBS Arena

Familie POTSDAM 09:00–15:00 Voll der Zirkus Lindenpark 09:00 ›Stadtpiraten - Mit Bärenfell und Drachenboot auf großer Fahrt zu den Wikingern‹ [siehe: 29.08] Treffpunkt Freizeit 09:00–16:00 Fußballcamp – Feriencamp In den Fußballcamps können Kinder fünf Tage lang dem runden Leder hinterherjagen. Volkspark Potsdam 09:00–18:00 Rallye zur Energiewende [siehe: 02.08] Biosphäre Potsdam 10:00–13:00 Ferienworkshop: Königlich aufgetischt Für Kinder von 7 bis 12 Jahren Park Sanssouci 10:00–16:00 Sportkarussell – Feriencamp [siehe: 29.08] Volkspark Potsdam 10:00–16:00 Beach Rugby Camp – Feriencamp Schon im letzten Jahr konnten sich die Campteilnehmer über das Beach Rugby Camp erfreuen! Es verspricht auch wie die anderen Camps viel Spaß und Freunde am Rugbysport, dem Soccer und dem kunterbunten Freizeitangebot in mitten der Natur des Volksparks. Material: Sportsachen, Freizeitkleidung, Badesachen inkl. Badeerlaubnis, Regenbekleidung, Trinkflasche. Volkspark Potsdam 10:00–15:30 Ferienwochen im Circus Montelino Die jungen Teilnehmer sind eingeladen, sich in verschiedenen Zirkusdisziplinen auszuprobieren. Ziel ist die Herausforderung, den Weg bis zur Aufführung gemeinsam zu gestalten, um dann das Gelernte einem Publikum zu präsentieren. Dabei geht es ums Gelingen, nicht ums Gewinnen! Woche vom 8. bis 12. August nur für Mädchen. Woche vom 29. August bis 2. September nur für Jungen. Volkspark Potsdam

POTSDAM 19:00 Komödie der Irrungen [siehe: 29.08] T-Werk | Schiffbauergasse 19:30 ›Eine Preußin ein Wort, ein Sachse, ein Wärterbuch‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Dein Held – Deine Geschichte [siehe: 03.08] kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei 20:00 In alter Frische Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Film POTSDAM 10:00 Das tapfere Schneiderlein R: Christian Theede, D 2008, 60‘ Filmmuseum 10:00 König Laurin Vorpremiere im Kinderferienkino Thalia Programm Kino 10:00 Die Winzlinge – Operation Zuckerdose Kinderferienkino Thalia Programm Kino 17:00 Vor der Morgenröte – Stefan Zweig in Amerika R: Maria Schrader, D/F/Ö 2016, 106‘ Filmmuseum 19:00 Der Nachtmahr R: Akiz, D 2015, 92‘ Filmmuseum

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00–11:30 + 11:30–13:00 Dialog in Deutsch Gesprächsrunden für Erwachsene mit Migrationshintergrund Bildungsforum

Familie POTSDAM 09:00–10:00 + 14:00–15:00 Wie entsteht ein Tierpräparat? [siehe: 24.08] Naturkundemuseum 09:00–15:00 Voll der Zirkus Lindenpark 09:00 ›Stadtpiraten – Mit Bärenfell und Drachenboot auf großer Fahrt zu den Wikingern‹ [siehe: 29.08] Treffpunkt Freizeit 09:00–16:00 Fußballcamp – Feriencamp In den Fußballcamps können Kinder fünf Tage lang dem runden Leder hinterherjagen. Volkspark Potsdam

www.friedrich-zeitschrift.de

62

10:00–13:00 Ferienworkshop: Tanzen wie ein Königskind Höfische Tänze und prächtige Kostüme für Kinder von 7 bis 12 Jahren Park Sanssouci 10:00–16:00 Sportkarussell – Feriencamp Unter professioneller Anleitung bekommt man innerhalb von fünf Tagen tolle Eindrücke von den unterschiedlichen Sportarten. Bei einem bunten Abschlusstag gibt es tolle Preise für alle Teilnehmer. Volkspark Potsdam 10:00–16:00 Beach Rugby Camp – Feriencamp Schon im letzten Jahr konnten sich die Campteilnehmer über das Beach Rugby Camp erfreuen! Es verspricht auch wie die anderen Camps viel Spaß und Freunde am Rugbysport, dem Soccer und dem kunterbunten Freizeitangebot in mitten der Natur des Volksparks. Material: Sportsachen, Freizeitkleidung, Badesachen inkl. Badeerlaubnis, Regenbekleidung, Trinkflasche. Volkspark Potsdam 10:00–15:30 Ferienwochen im Circus Montelino Die jungen Teilnehmer sind eingeladen, sich in verschiedenen Zirkusdisziplinen auszuprobieren. Ziel ist die Herausforderung, den Weg bis zur Aufführung gemeinsam zu gestalten, um dann das Gelernte einem Publikum zu präsentieren. Dabei geht es ums Gelingen, nicht ums Gewinnen! Woche vom 8. bis 12. August nur für Mädchen. Woche vom 29. August bis 2. September nur für Jungen. Volkspark Potsdam 11:00 + 15:00 Schoko-Eis-Workshop Die Workshop-Teilnehmer können den Weg einer Kakaofrucht vom Baum zur Leckerei begleiten und stellen Ihre eigene Schoko-Soße für ein hausgemachtes Eis her. BiosphäreFerienprogramm Biosphäre Potsdam 12:00–19:00 Buntes FerienProgramm [siehe: 29.08] Zimtzickentreff LAND BRANDENBURG 10:00–13:00 Puder, Pudding und Perücken Mode, Genuss und Zeitvertreib der kurfürstlichen Familie im 17. Jahrhundert eine Reise durch die Zeit, für Kinder von 7 bis 10 Jahren, mit der Historikerin Antje HofmeyerLinkowitsch Schloss Caputh, Caputh (Schwielowsee) 10:00–14:00 Ferienwerkstatt am Schloss Bilder aus Wolle und Seide, für Kinder von 8 bis 15 Jahren, künstlerische Leitung: Birgit Zehlike, Weberin Schlossmuseum Oranienburg

Kunst POTSDAM 09:30–13:00 piMp YOuR cOLLoRs ... [siehe: 29.08] Kunstgriff.23

Konzert BERLIN 20:00 Berliner Residenz Konzerte Mozarts Operngala – Zauberhafte Melodien Schloss Charlottenburg LAND BRANDENBURG 19:00 Bundespolizeiinspektion Forst & neue Bühne Senftenberg Benefizkonzert NEUE BÜHNE Senftenberg


63

Verlosungen

friedrich verlost 5×2 Kinofreikarten für ›Willkommen im Hotel Mama‹

Foto Concorde Home Entertainment und Argon Verlag

Foto Alamode (Filmagentinnen)

Foto Concorde Home Entertainment und Argon Verlag

Gewinne, Gewinne, Gewinne …

friedrich verlost 3×1 Fanpaket von ›Ein Mann namens Ove‹ (bestehend aus DVD + Hörbuch)

friedrich verlost 2×1 Bluray von ›Inspector Barnaby Vol. 25‹

friedrich verlost 3×2 Freikarten für ›Die große Johann Strauß Gala‹ am 25. September im Nikolaisaal friedrich verlost 3×2 Freikarten für die ›Charly Revival Party 4‹ am 10. September im Lindenpark

friedrich verlost 3×1 Liederbuch von Sarah Connor friedrich verlost 5×2 Frühstücksgutscheine für das ›NH Hotel‹

friedrich verlost 2×2 VIP-Tickets für das Spiel›Potsdam Royals vs. Cologne Crocodiles‹ am 7. August im ›Stadion Luftschiffhafen‹

Einfach eine Mail mit dem jeweiligen Betreff an gewinn@friedrich-zeitschrift.de schreiben oder www.friedrich-zeitschrift.de www.friedrich-zeitschrift.de per Post an FZBB Media, Friedrich-Ebert-Str. 92, 14467 Potsdam (mit Angabe der Telefonnummer)!


Adressen 64

A

AbenteuerPark Potsdam Albert-Einstein-Str. 49 Potsdam T (0331) 626 47 83 abenteuerpark.de Admiralspalast Friedrichstr. 101 Berlin T (030) 47 99 74 99 admiralspalast.de AIDS-Hilfe Potsdam e.V. Kastanienallee 27 Potsdam T (0331) 95 13 08 51 aidshilfe-potsdam.de Agentur für Arbeit Potsdam Horstweg 102-108 Potsdam T (01801) 555111 arbeitsagentur.de Alex (Wilhelmgalerie) Platz der Einheit 14 Potsdam T (0331) 20 09 00 dein-alex.de alfred & otto Brandenburger Str. 12 Werder (Havel) T 03327-573895 alfrotto.com ANTAKARANA Institut Sattlerstr. 21 Potsdam T 0331-28790224 Antakarana-Institut.de Archäologisches Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster Neustädtische Heidestr. 28 Brandenburg an der Havel T (033702) 714 06 landesmuseum-brandenburg.de Astra Kulturhaus Revaler Straße 99 Berlin astra-berlin.de Atze Musiktheater Luxemburger Str. 20 Berlin T (030) 817 991 94 atzeberlin.de AWO Kulturhaus Babelsberg Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 704 92 62 kulturhausbabelsberg.de

B

Bagels & Coffee Friedrich-Ebert-Str. 92 Potsdam T (0331) 887 16 12 daily-coffee.com Bahnhofspassagen Potsdam Babelsberger Str. 16 Potsdam T (0331) 233790 bahnhofspassagen-potsdam. de BAILA - Restaurant & Tanzbar Rudolf-Breitscheidt-Str. 34 Potsdam Baptistenkirche Schopenhauer Str. 8 Potsdam T (0331) 58243531 BBW e.V. Zeppelinstr. 152 Potsdam T (0331) 967 220 bbwev.de Belmundo Jägerstr. 40 Potsdam T (0331) 231 848 22 belmundo-potsdam.de Belvedere, Pfingstberg Pfingstberg Potsdam T (0331) 200 5793 0 pfingstberg.de Berlinische Galerie Alte Jakobstr. 124 - 126 Berlin T (030) 78 9 0 26 00

Berufsbildungswerk im Oberlinhaus Steinstr. 80 Potsdam T (0331) 66940 bbw-oberlinhaus-potsdam. de Bildungszentrum der IHK Potsdam Wichgrafenstr. 2 Potsdam T (0331) 278 6220 potsdam.ihk24.de Bildungsforum Potsdam Am Kanal 47 Potsdam T (0331) 289 600 BIO COMPANY Potsdam Babelsberger Straße 16, im Hauptbahnhof Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Potsdam Gutenbergstraße 20-22 Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Potsdam Nedlitzer Str. 19 Volksparkcenter Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Potsdam Schiffbauergasse 4b Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Zehlendorf Teltower Damm 13 Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 Biosphäre Potsdam Georg-Hermann-Allee 99 Potsdam T (0331) 55 07 40 biosphaere-potsdam.de Botanischer Garten der Universität Potsdam Maulbeerallee 2 Potsdam T (0331) 977 19 52 botanischer-garten-potsdam. de Botanisches Museum und Botanischer Garten Berlin-Dahlem Königin-Luise-Str. 6 Berlin T (030) 29 74 33 33 bgbm.org Brandenburger Theater Grabenstr. 14 Brandenburg an der Havel T (03381) 51 10 brandenburgertheater.de Braumanufaktur Forsthaus Templin Templiner Str. 102 Potsdam T (033209) 217979 braumanufaktur.de Buddhistisches Zentrum Potsdam e.V. Hermann-Elfleinstr. 12 Potsdam T (0331) 66940 buddhismus-ost.de Bürgerhaus am Schlaatz Schilfhof 28 Potsdam T (0331) 817 19-0 buergerhaus-schlaatz.de Bürgerhaus Stern*Zeichen Galileistr. 37-39 Potsdam T (0331) 600 67 61/62 buergerhaus-stern.de

C

Café & Bäckerei Exner mit Kinderecke Altes Bahnwerk 8 Potsdam T (0331) 23 700 300 Geöffnet Mo-So 06-18:00 Lotte-Pulewka-Str. 8 T (0331) 70 493 690 Geöffnet Mo-So 06-18:00 Karl-Liebknecht-Str. 14 T (0331) 97 994 893 Geöffnet Mo-So 6:30-18:30 Johannes-Kepler-Platz 3 A

T (0331) 64 731 736 Geöffnet Mo-So 06-18:00 Jacob-v.-Gundling-Str. 12 T (0331) 64 751 884 Geöffnet Mo-So 06-18:00 C-Club Columbiadamm 9-11 Berlin c-club-berlin.de Caffé Galerie 11-line Charlottenstr. 119 Potsdam T (0177) 292 69 70 11-line.de Cafélounge Rückholz Sellostr. 28 Potsdam T (0331) 887 18 64 CHAMÄLEON Theater Rosenthaler Str. 40/41 Berlin T (030) 40 00 59 30 chamaeleonberlin.de Club 18 Pietschkerstr. 50 Potsdam T (0331) 60 06 02 10 jugendclub18.de Club Charlotte Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 280 710 club-charlotte.de Club Laguna Friedrich-Ebert-Str. 34 Potsdam T (0331) 20 05 65 00 clublaguna-potsdam.de clubmitte Haus 4 auf dem freiLandGelände Friedrich- Engels-Str. 22 Potsdam Comet Club Falckensteinstr. 47 Berlin T (030) 44 00 81 40 myspace.com/cometclubberlin Comédie Soleil Eisenbahnstr. 210 Werder (Havel) T (03327) 54 72 35 comediesoleil.de Crystal Columbiadamm 9-11 Berlin T (030) 780 99 810 crystal-berlin.de

D

Daily Coffee Restaurant, Café & Bar Friedrich-Ebert-Str. 31 Potsdam T (0331) 201 19 79 daily-coffee.com DAS EIS · CAFÉ am Brandenburger Tor Brandenburger Straße 70 Potsdam T (0331) 297 48 29 eiscafe-potsdam.de Deutsches Technikmuseum Berlin Trebbiner Straße 9 Berlin T (030) 90 25 40 sdtb.de Domäne Dahlem Veranstaltungsgesellschaft mbH Königin-Luise-Str. 49 Berlin T (030) 666 300 22 domaene-dahlem.de Dorfkirche Am Wasser 52 Geltow Drachenhaus Maulbeerallee 4a Potsdam T (0331) 505 38 08 drachenhaus.de

E

EDEKA Markt Franeck Rudolf-Breitscheidt-Str. 193

Potsdam Babelsberg Geöffnet Mo-Sa 7-20:00 Eismanufaktur Potsdam Brandenburger Straße 70 Potsdam T (0331) 70 20 498 eismanufaktur-potsdam.de Ephraim-Palais Poststr. 16 Berlin T (030) 24 002 162 stadtmuseum.de Erlöserkirche Nansenstr. 5 Potsdam T (0331) 97 24 76 Ev. Gymnasium Hermannswerder Hermannswerder 18 Potsdam Evangelische Grundschule Babelsberg Rudolf-Breitscheid.-Str. 21 Potsdam Extavium Potsdam Am Kanal 57 Potsdam T (0331) 60 12 79 59 extavium.de

F

Fachschule für Sozialwesen und Berufsfachschule Soziales Hermannswerder Hermannswerder 10 Potsdam Familienzentrum Bisamkiez 26 Potsdam T (0331) 81 71 263 Filmmuseum Breite Straße 1A Potsdam T (0331) 27 18 10 filmmuseum-potsdam.de Filmpark Babelsberg August-Bebel-Str. 26 – 53 Potsdam T (0331) 721 27 50 filmpark-babelsberg.de Fontane-Klub Ritterstr. 69 Brandenburg an der Havel T (03381) 79 32 77 fontane-club.de Französische Kirche Am Bassinplatz Potsdam T (0331) 291 219 reformiert-potsdam.de FreiLand Friedrich-Engels-Str. 22 Potsdam T (176) 325 393 22 freiland-potsdam.de Freilichtbühne an der Zitadelle Spandau Am Juliusturm 62 Berlin T (030) 3 33 40 22 freilichtbuehne-spandau.de Friedenskirche Am Grünen Gitter 3 Potsdam T (0331) 97 40 09 Friedenssaal Schopenhauerstr. 23 Potsdam T (0331) 97 40 09 evkirchepotsdam.de Friedrichskirche Schulstr. 8c Potsdam T (0331) 70 88 62 kirche-babelsberg.de Friedrich-Reinsch-Haus Milanhorst 9 Potsdam

G

Galerie am Neuen Palais Am Neuen Palais 2a Potsdam T (0331) 97 21 65 Garnisonkirche Breite Str. 7 Potsdam

Gedenkstätte Lindenstraße Lindenstr. 54 Potsdam T (0331) 289 6112 Galerie KUNST-KONTOR Bertiniweg 1 A Potsdam T (0331) 581 73 66 Gemeindehaus Caputh Straße der Einheit 1 Schwielowsee OT Caputh T (033209) 2 02 50 evkirchepotsdam.de Gemeindezentrum Langerwisch Neulangerwischer Str. 26 Michendorf OT Langerwisch T (033205) 38 88 62 gemeindezentrum-langerwisch.de Gemeindezentrum Wilhelmshorst Dr. Albert-Schweitzer-Str. 9/11 Michendorf brandenburgischer.kulturbund.de Gemeindezentrum »Zum Apfelbaum« Potsdamer Straße 64 Michendorf gemeindezentrum-michendorf.de Gesellschaft für ChristlichJüdische Zusammenarbeit Leiterstr. 2 Potsdam T (0331) 647 51 78 0 Großes Waisenhaus zu Potsdam Breite Straße 9a Potsdam T (0331) 281 46-73 Guido Heinrich Autovermietung Am Wiesenrand 2 Potsdam-Neu Fahrland T (033208) 228 92 Gutenberg100 Kurfürstenstr. 52 Potsdam T (0331) 201 19 99 gutenberg100.de

H

Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) Kutschstall Neuer Markt Potsdam T (0331) 620 85 50 hbpg.de Haus der Natur Lindenstr. 34 Potsdam T (0331) 20 15 50 hausdernatur-potsdam.de Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V. Magdeburger Str. 15 Brandenburg an der Havel T (03381) 335 80 17 jukufa.de Hebamme Potsdam Ellen Fricke, Anja Wolff & Sonja Kasprzyk, Elflein Quartier 12 - Aufgang B Hermann-Elflein-Str. 12 Potsdam T (0178) 16 91 348 hebamme-potsdam.de Heimathafen Karl-Marx-Straße 141 Berlin T (030) 56 82 13 33 heimathafen-neukoelln.de Heilandskirche Sacrow Fährstraße 1 Potsdam T (0331) 50 43 758 Hoffbauer Berufsakademie Hermannswerder 7 Potsdam Huxleys Neue Welt Hasenheide 107 - 113 Berlin-Neukölln T (030) 780 99 810 huxleysneuewelt.com

I

IHK Potsdam Breite Str. 2 a - c Potsdam T (0331) 278 60 potsdam.ihk24.de Internationale Grundschule Potsdam Ravensbergweg 30 Potsdam T (0331) 581 28 84 is-potsdam.de Inselkirche Hermannswerder 7 Potsdam T (0331) 2313 103 hoffbauer-stiftung.de

J

Jagdschloss Grunewald Hüttenweg 100 Berlin spsg.de Jagdschloss Stern Wagnerstr. 53 a Potsdam T (030) 80105464 jagdschloss-stern.de Jugendclub Alpha Schilfhof 28, Potsdam T (0331) 817 19 10

K

Kabarett Obelisk Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 29 10 69 kabarett-potsdam.de Kaiser´s Brandenburgerstr. 30 - 31 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 Kaiser´s Rudolf-Breitscheidtstr. 29 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 Kaiser´s Wilhelmplatz 5 Berlin - Wannsee Kaiser´s Wannseestr./An der Schleuse Stahnsdorf Karl-Liebknecht-Stadion Karl-Liebknecht-Str. 90 Potsdam kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei Sredzkistraße 1, Knaackstraße 97 Berlin T (030) 443 15 100 kesselhaus.net Kirche am Neuendorfer Anger Neuendorfer Anger Potsdam Kirche Caputh Straße der Jugend 1 Schwielowsee OT Caputh T (033209) 202 50 Kirche St. Peter und Paul Am Bassin 2, Potsdam peter-paul-kirche.de Klinikum Ernst von Bergmann Charlottenstr. 72 Potsdam T (0331) 2328-0 klinikumevb.de Konzerthaus Berlin Gendarmenmarkt Berlin T (030) 20 30 9 2101 konzerthaus.de Kräuterwerkstatt Friedrich-Ebert-Str. 99 Potsdam T (0176) 226 777 45 Kristalltherme Ludwigsfelde Fichtestraße Ludwigsfelde T (03378) 51 87 90 kristall-saunatherme-ludwigsfelde.de Kriminal Theater Berlin Palisadenstr. 48


65

Adressen

Berlin T (030) 28 09 83 31 Krongut Bornstedt Ribbeckstr. 67 Potsdam T (0331) 55 06 50 krongut-bornstedt.de Kulturinsel Einsiedel & Künstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH Kulturinsel Einsiedel 1 Neißeaue/OT Zentendorf T (035891) 49124 kulturinsel.de Kulturscheune Marquardt Fahrländer Str. 1c Potsdam/OT Marquardt T (033208) 221 87 Kulturzentrum KuZe Hermann-Elflein-Str. 10 Potsdam T (0331) 647 10 14 kuze-potsdam.de Kulturzentrum WABE Danziger Str. 101 Berlin T (030) 902953850 Kunstgriff.23 Carl-von-Ossietzky-Str. 23 Potsdam T (0331) 505 37 35 kunstgriff23.de Kunsthaus sans titre Französische Str. 18 Potsdam sans-titre.de Kunstwerk Hermann-Elflein-Str. 10 Potsdam T (0331) 647 10 20

L

Leander Benkertstraße 1 Potsdam T (0331) 58 38 408 ligne-roset Showroom Alleestr. 12 Potsdam Lido Cuvrystraße 7 Berlin Lindenpark/j.w.d. Stahnsdorfer Str. 76 – 78 Potsdam T (0331) 74 79 70 lindenpark.de Literaturladen Wist Dortustr. 17 Potsdam T (0331) 28 00 452 wist-derliteraturladen.de

M

MBS Arena Am Luftschiffhafen 2 Potsdam T (0331) 5057103 mbs-arena.de Magnet Club Falckensteinstr. 48 Berlin T (030) 44 00 81 40 magnet-club.de Märkisches Museum Berlin Am Köllnischen Park 5 Berlin T (030) 24 002 162 stadtmuseum.de Marmorpalais Im Neuen Garten Potsdam spsg.de MAZ Media Store Friedrich-Ebert-Str. 85/86 Potsdam T (0331) 97 93 03 40 MAZ-online.de Mercedes-Benz-Arena Mercedes-Platz 1 Berlin mercedes-benz-arenaberlin.de Metropolis Halle Großbeerenstr. 200 Potsdam metropolis-halle.de

N

Naturpark Schlaubetal Treppeln naturpark-schlaubetal.de Nähgern - Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé Großbeerenstr. 101 Potsdam T (0331) 879 086 99 nähgern.de Naturheilkunde Knabe Entspannungskurse Gutenbergstr. 60 14467 Potsdam T (0331) 647 16 40 Naturkundemuseum Breite Str. 13 Potsdam T (0331) 289 67 07 naturkundemuseumpotsdam.de NEUE BÜHNE Senftenberg Theaterpassage 1 Senftenberg T 03573 801 280 theater-senftenberg.de Neues Palais Park Sanssouci Potsdam T (0331) 969 42 55 spsg.de Neues Rathaus Marktplatz 1-3 Teltow teltow.de NIL Studentenklub Am Neuen Palais 10 Potsdam planet-nil.de Nikolaikirche Berlin Nikolaikirchplatz Berlin T (030) 24 00 21 62 stadtmuseum.de Nikolaikirche Potsdam Am Alten Markt Potsdam T (0331) 270 86 02 nikolai-potsdam.de Nikolaisaal Potsdam Wilhelm-Staab-Str. 10-11 Potsdam T (0331) 288 88 28 nikolaisaal.de Nocti Vagus Dunkelrestaurant Saarbrücker Str. 36 - 38 Berlin T (030) 74 74 91 23 noctivagus.com

O

Oberlinkirche Rudolf-Breitscheid-Str. 24 Potsdam-Babelsberg Oberlinklinik Rudolf-Breitscheid-Str. 24 Potsdam T (0331) 763 43 12

P

Palmenzelt Lange Brücke 6 Potsdam T 0331 2759225 elpuerto.de Petit Logis – Apartments am Brandenburger Tor Brandenburger Straße 70 Potsdam T (0331) 297 48 29 petitlogis.de Philantow Mahlower Str. 139 Teltow T (03328) 47 01 40 philantow.de Philharmonie Herbert-von-Karajan-Str. 1 Berlin T (030) 254 88 999 Postbahnhof Str. der Pariser Kommune 8 Berlin postbahnhof.de

Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte Am Alten Markt Potsdam Prinz Eisenherz August-Bebel-Str. 26 – 53 Potsdam T (0331) 721 27 17 Pub-à-la-Pub Breite Str. 1 Potsdam T (0331) 24 07 26 pub-a-la-pub.de

Q

Q-Hof Lennéstr. 37 Potsdam

R

Restaurant & Café Heider Friedrich-Ebert-Str. 29 Potsdam T (0331) 270 55 96 cafeheider.de Restaurant auf dem Pfingstberg Große Weinmeisterstr. 43b Potsdam T (0331) 29 3533 restaurant-pfingstberg.de REWE Breite Str. 27 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 8-20:00 REWE Roseggerstraße Potsdam Geöffnet Mo-Sa 8-20:00 REWE An der Alten Zauche 45 Potsdam REWE Arthur-Scheunert-Allee 71 Nuthetal Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 REWE Neuendorfer Straße 73 Brandenburg an der Havel REWE Neustädtischer Markt 3 Brandenburg an der Havel

S

Schatzinsel Potsdam Die Musical-Akademie für Kinder Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 505 73 91 schatzinsel-potsdam.de Schlossgarten Glienicke Albert-Einstein-Str. 49 Potsdam T (0331) 969 42 00 spsg.de Schlosspark Theater Berlin Schloßstrasse 48 Berlin T 030 – 789 56 67 - 100 schlosspark-theater.de SEKIZ Selbsthilfe-, Kontakt- u. Informationszentrum e.V. Hermann-Elflein-Str. 11 Potsdam T (0331) 62 00 280 sekiz.de Stadtteilnetzwerk Potsdam West e.V. Geschwister - Scholl - Str. 51 Potsdam T (0331) 588 12 600 stadtteilnetzwerk.de St. Pauli-Kloster Neustädtische Heidestr. 28 Brandenburg T (03381) 587070 www.landesmuseum-brandenburg.de Sterncenter Potsdam Nuthestr. Potsdam T (0331) 64 95 20 stern-center-potsdam.de Stiftungsbuchhandlung Gutenbergstr. 71/72 Potsdam

Stiftung Preußischer Schlösser und Gärten Postfach 60 14 62 Potsdam T (0331) 969 42 00 spsg.de

Fabrik Schiffbauergasse 10 Potsdam T (0331) 280 03 14 fabrikpotsdam.de Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11 Potsdam T (0331) 981 18 hansottotheater.de John Barnett Schiff Schiffbauergasse 12a Potsdam T (0331) 201 20 99 john-barnett.de Kunstraum Schiffbauergasse 4 Potsdam T (0331) 27 15 60 kunstraumpotsdam.de Museum FLUXUS+ Schiffbauergasse 4F Potsdam T (0331) 601 08 90 fluxus-plus.de primaDonna, Kultur und Bildung im Frauenzentrum Schiffbauergasse 4 H Potsdam T (0331) 967 93 29 primadonna-potsdam.de Reithalle Schiffbauergasse Potsdam T (0331) 981 15 00 hansottotheater.de Schinkelhalle Schiffbauergasse 4a Potsdam T (0331) 620 02 72 schinkelhalle.de Studiohaus Schiffbauergasse 4g Potsdam T (0331) 626 46 76 potsdam-tanzt.de Theaterschiff Schiffbauergasse 9b Potsdam T (0331) 280 01 00 theaterschiff-potsdam.de T-Werk Schiffbauergasse 1 Potsdam T (0331) 71 91 39 t-werk.de Waschhaus Schiffbauergasse 6 Potsdam T (0331) 27 15 60 waschhaus.de Waschhaus Kunstraum Schiffbauergasse 4 Potsdam T (0331) 27 15 60 Waschhaus Oxymoron Dance Company Schiffbauergasse 4g Potsdam T (0331) 62 64 676

T

tanguito-Potsdam Schopenhauerstr. 23/ Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 702 53 33

Thalia Programm Kino R.-Breitscheid-Str. 50 Potsdam T (0331) 743 70 30 thalia-potsdam.de Theaterklause Grabenstr. 14 Brandenburg a.d. Havel T (03381) 51 12 20 theaterklause-brandenburg.de Theater und Komödie am Kurfürstendamm Kurfürstendamm 206-209 Berlin T (030) 885 91 135 komoedie-berlin.de Theater kLEINEbÜHNE Michendorf Potsdamer Str. 42 Michendorf T (033205) 268 188 kleinebühneimvolkshaus.de Theaterschiff Potsdam Schiffbauergasse 9b Potsdam T (0331) 280 01 00 Theodor-Fontane-Archiv / Uni Potsdam / Villa Quandt Große Weinmeisterstr. 46/47 Potsdam T (0331) 20 13 9-6 fontanearchiv.de Tempodrom Möckernstraße 10 Berlin T (01806) 554 111 tempodrom.de Treffpunkt Freizeit Am Neuen Garten 64 Potsdam T (0331) 505 86 00 treffpunktfreizeit.de

U

Universität Potsdam Am Neuen Palais 10 Potsdam T (0331) 977-0 uni-potsdam.de Urania-Verein / Planetarium Gutenbergstr. 71/72 Potsdam T (0331) 29 36 83 urania-potsdam.de

V

Versöhnungskirche Anni-von-Gottberg-Str.14 Potsdam VHS im Bildungsforum Am Kanal 47 Potsdam T (0331) 289-4566 potsdam-vhs.de Viktoriagarten Buchhandlung Geschwister-Scholl-Str. 10 Potsdam T (0331) 967 86 450 viktoriagarten-potsdam.de Villa Feodora Schulplatz 7 Potsdam T (0179) 686 69 89 feodora1912.de Villa Schöningen GmbH Berliner Straße 86 Potsdam T (0331) 200 17 39 villa-schoeningen.de Volkspark Potsdam Georg-Hermann-Allee 101 Potsdam T (0331) 620 67 77 volkspark-potsdam.de

W

Wiener Restaurant Luisenplatz 4 Potsdam T (0331) 601 499 04 wiener-potsdam.de Weiße Flotte Potsdam Lange Brücke 6 Potsdam T (0331) 275 92 10 schiffahrt-in-potsdam.de

Y

Yoasis Studio für Body. Mind. Health. Hebbelstr. 8 Potsdam T (0331) 96 79 98 88 yoasis.de Yoga in der Hebamme Potsdam Hermann-Elflein-Str. 12 Potsdam birgit-yoga.de Yoga in Potsdam Lindenstr. 8 Potsdam T (0157) 719 41279 potsdam-yogakurse.de

Z

Zentrum für ganzheitliche Heilmethoden und Lebensfreude Eisenhardtstr. 11 Potsdam T (0331) 582 451 10 praxis-brückner.de Zimtzickentreff H.-Marchwitza-Ring 55 Potsdam T (0331) 270 03 66 frauenzentrum-potsdam.de Zweitwohnsitz Geschwister-Scholl-Str. 89 Potsdam zweitwohnsitz-potsdam.de

Displaystandorte Bagels & Coffee Biocompany // Schiffbauergasse Biocompany // Hauptbahnhof Exner // Lotte-Pulewka-Str. Exner // Babelsberger Str. Exner // Jacob-von-Grundling-Str. Extavium Fabrik Kaisers // Brandenburger Kaisers // Babelsberg Kaisers // Kirchsteigfeld Lebensquell Lindenpark Rewe // Potsdam West Rewe // Marktcenter Stadthaus Thalia Programm Kino Touristeninfo // Brandenburger Tor Touristeninfo // Hauptbahnhof Waschhaus


SS Schlu

mit

lustig

Schluss mit Lustig

66

Ostrich Pillow OSTRICH PILLOW schafft eine eigene kleine Welt für einen erholsamen Power-Nap im Büro, auf Reisen und überall sonst. eu.studiobananathings.com

Kawamura Ganjavian

IMPRESSUM Herausgeber FZBB Media GmbH

Mitarbeit Max Almstädt,

Rechtliche Hinweise Vom Verlag gestaltete Anzeigen

Friedrich-Ebert-Straße 92 | 14467 Potsdam

Christopher Banditt, Marc Banditt,

unterliegen dem Urheberrechtsschutz und dürfen

T (0331) 2000 659 | Fax (0331) 2000 660

Eyleen Beetlewood, Thorsten Bretzinger,

nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages

Handelsregister: Amtsgericht Potsdam HRB 25182P

Edda Gutsche, Heidi Jäger, Stefanie Müller,

weiterverwendet werden. Für den Inhalt der Anzeigen

Nadine Rehnus, Cindy Rosenberg,

zeichnen die Auftraggeber verantwortlich. Der Abdruck

Allgemeiner Kontakt info@friedrich-zeitschrift.de

Jens Schröder, Jule Schubert, Thoas Töpfer,

öffentlicher Veranstaltungen bei Bekanntgabe bis zum

Anzeigenschaltung anzeige@friedrich-zeitschrift.de

Wiebke Wagner, Susan Wesarg,

Redaktionsschluss ist kostenlos, aber ohne Gewähr. Na-

Redaktion redaktion@friedrich-zeitschrift.de

Robert Witzsche

mentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung der

Terminkalender termin@friedrich-zeitschrift.de

Autoren wieder, nicht aber zwangsläufig die der RedaktiBildnachweis Die Fotos wurden von den beteiligten

on. Nachdruck von redaktionellen Beiträgen und Bildern

Geschäftsführerin Mandy Lindstedt

Institutionen zur Verfügung gestellt. Alle Fotos ohne

ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags

Buchhaltung Jana Olm

nähere Angaben sind von der Redaktion erstellte Fotos

möglich. Wir übernehmen keine Haftung für unverlangt

Anzeigen & Kooperationen Ulrike Rüß

oder Pressefotos.

eingesandtes Material. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Artdirektion Daniel Krauß Redaktionsleitung Stefan Kahlau (V.i.S.d.P.)

Bei allen Verlosungen ist der Rechtsweg ausgeschlossen! Druck Möller Druck und Verlag GmbH, Ahrensfelde

Eine Auszahlung der Gewinne ist nicht möglich.


WILLKOMMEN ZUHAUSE !

89.2 RADIO POTSDAM


Die 6. Runde geht auf uns!

F체r 5 genutzte Brandenburg-Berlin-Tickets bekommen Sie das 6. geschenkt. und Berlin. randenburg

1 Tag ganz B

Gilt im VBB

in:

G체ltig f체r alle Arten von Brandenburg-Berlin-Tickets Angebot gilt vom 1. M채rz bis 31. Dezember 2016 Mehr Informationen unter bahn.de/sammelaktion

friedrich - Zeitschrift für BerlinBrandenburg  

August 2016