Page 1

MONATLICH & KOSTENLOS • ANZEIGEN-HOTLINE 0331.2000 659 • WWW.FRIEDRICH-ZEITSCHRIFT.DE • 7.2016 • 7. JAHRGANG

Ah  TIPPS &    e n i  Term egion

eR für Di

wie wollen wir leben? ›stadt für eine nacht‹

n h e S Sucht

zwischen historie und Natur ›Alte ziegelei in päwesin‹ Sprachportal mit spassfaktor videowörterbuch ›einwort‹ Foto Janett Kofke


TIKI SUP

Tu dir was Gutes und hab Spaß dabei! SCHNUPPERKURSE

SUP Yoga & Fitness

Teilnehmer: 4 - 10 Personen

In Kooperation mit dem Yoga & Pilates Loft

Zeitraum: 09:00 - 11:00 Uhr 13:00 - 15:00 Uhr 16:00 - 18:00 Uhr (nach Absprache variabel)

Zeitraum: 2 Std. nach Absprache variabel

Kosten: 29€* pro Person (16.09.-14.06.) 39€* pro Person (15.06.-15.09.), inkl. Trainer, 0,5l Wasser, Material, Wasserdichter Sack

SUP Training & Wettkampfsport Teilnehmer: variabel

Kosten: 86€* Einzeltraining 109€* 2 Personen 39€* p.P. 3 - 10 Personen inkl. Trainer, 0,5l Wasser, Material, Wasserdichter Sack *Die Preise gelten inkl. 19% MwSt.

Zeitraum: Dienstags 09:30 Uhr/ 18:00 Uhr Donnerstags 18:00 Uhr Macht mit in unserer Trainingsgruppe, wir bieten erfolgriche Trainingspartner. Voraussetzung ist ein eigenes Board, die Kosten belaufen sich auf 0€. Join us, have fun!

Gutscheinbestellung Du wählst aus unserem Angebot oder bestimmst den Betrag, den du verschenken möchtest. Wir senden dir umgehend unseren Gutschein per Postwurfsendung oder E-Mail. Bei Rückfragen oder zur Beratung stehen wir dir jeder Zeit zur Verfügung.

*Die Preise gelten inkl. 19% MwSt.

TIKI POTSDAM

WWW.TIKI-SUP.COM

Posthofstr. 8 14467 Potsdam

0331 96 58 00 83

booking@tiki-sup.com www.tiki-sup.de


Editorial Liebe Leserinnen und Leser, Freunde und Partner, jeden von uns ergreift hin und wieder die SEHNSUCHT – danach, in weit entfernte fremde Länder zu reisen, dem Alltag zu entfliehen und spannende Abenteuer zu bestehen oder auch danach, unvergessliche Ereignisse in der Vergangenheit zurückzuholen, um sie noch einmal zu erleben. Einen Blick in alte Zeiten gewährt uns der Potsdamer Feuerwehrmann Diethard Rehpenning, der von seinem Dienst in Potsdams alter Feuerwache erzählt (S. 12). In frühere Epochen entführt auch die ›Alte Ziegelei in Päwesin‹, wo man zwischen Historie und Natur wunderbar Ferien machen kann (S. 26). Und wie unser Leben in ZuDieser Coupon kunft aussehen könnte oder sogar sollte, ist nicht nur in der ›Stadt ist gültig bis für eine Nacht‹ (S. 15), sondern auch auf der ›Werkschau‹ der FH 20. Juli 2016. Potsdam zu erfahren (S. 22). Einen Weg in Richtung einer besseren, toleranteren Welt weist zudem das Online-Videowörterbuch ›EINWORT‹, ein neu entstehendes visuelles Sprachlernportal (S. 6). Sommerzeit ist Fahrradzeit! Unsere aktuelle ›Tour de Brandenburg‹ lädt wieder zu einer eindrucksvollen Radwanderung durch Weitere Infos und Adressen finden Sie unter www.biocompany.de. hiesige Gefilde (S. 44). Wer es gern etwas rasanter mag, dem sei ein Besuch im Potsdamer Fahrradladen ›Feines Fahrwerk‹ emp* Gegen Vorlage dieses Coupons erhalten Sie 10 % Rabatt auf alle rabattfohlen, wo man sich dieser Tage ein leistungsstarkes E-Bike günfähigen Produkte Ihres BIO COMPANY�Einkaufs. Ausgenommen sind: Pfand, Buch- und Presseerzeugnisse, Gutschein- und Guthabenkarten, stig zulegen kann (S. 7). Milch und Butter der Marke BIO COMPANY. Bereits reduzierte Artikel sind nicht mit dieser oder anderen Aktionen kombinierbar. In Potsdam sorgt das ›Stadtwerkefest‹ wieder für musikalischen Genuss (S. 20), während das ›LIT:potsdam‹ Festival Lesevergnügen und anspruchsvolle Debatten bietet (S. 21). Und raus in die Natur und zurück zu sich selbst finden kann man in der ›Wildnisschule Hoher bc_anzeige-rabatt_friedrich_105_x148_1-1.indd 3 Fläming‹ (S. 14). Außerdem zeigt Ihnen unser friedrich-Mode-Spezial, was in diesem Sommer in Sachen Haute Couture, Sport und Lifestyle alles angesagt ist (S. 8). Ansonsten finden Sie auch alles, was sonst noch in der Region wichtig ist sowie viele Tipps & Termine, wie gewohnt im Heft.

�� % AUF ALLES

*

Ä|xA KLCKy210370z

Kommen Sie gut durch den Monat! Ihr

 - Team

Sehncht TiTELTHEmA

8

su

Foto www.facebook.com

Foto Max Almstädt

/lukaswfoto

14

11.04.1


Cover

M aki ng

Of

Ganz schön abgehoben Pilot David Potuznik im Gespräch

A

ls Pilot will David Potuznik von Berufs wegen hoch hinaus. Der gebürtige Österreicher ist vor fünf Jahren in Potsdam gelandet, wo er seitdem mit seiner Familie lebt. Wenn er Zeit hat, genießt er es, in seinem historischen Doppeldecker über Brandenburgs Landschaften zu fliegen. friedrich hat er von seinen luftigen Erlebnissen berichtet.

Flugzeugen aus dem Ersten Weltkrieg und den 20er Jahren. Dieses konkrete Flugzeug wurde 1943 gebaut und hat dann unter der Krone gedient. Es war dann an der Vorbereitung zur Landung in der Normandie beteiligt, indem es drei Monate zuvor als Schleppmaschine für die Segelflugausbildung der damals verwendeten Lastensegler eingesetzt war. Nach dem Krieg kam die Maschine nach Deutschland, wo sie von 1954 bis 1971 in Betrieb war, und zwar mit dem Kennzeichen, das sie jetzt auch wieder trägt. Danach wurde sie in Holland komplett restauriert. Wie ist es, wenn man vom Airbus in den Doppeldecker steigt? Es ist eine völlig andere Fliegerei, nicht nur, weil sie sich in einem anderen Bereich der Atmosphäre abspielt, sondern weil sie viel näher an den Elementen ist. Das Flugzeug ist offen, man fliegt sehr tief über der Landschaft. Das Schöne an dieser Fortbewegungsart ist: sie ist zwar sehr langsam, aber wenn Sie über einen Wald fliegen, riechen Sie eben den Wald. Es ist unmittelbarer. Und die heutige Zeit ist sehr rasant. Fliegt man auf diese Art, ist das alles weg. Man muss sich dafür Zeit nehmen, und die vergeht dann langsamer. Das ist pure Erholung. Fliegen Sie mit Ihrem Doppeldecker ausschließlich zu privaten Zwecken? Nein, wir haben vor zwei Jahren bei einem ›Polizeiruf‹ mitgemacht, in der Abschiedsfolge von Horst Krause. Und diesen August nehmen wir an der ›24 Tours du Pont‹, der Klassikerveranstaltung an der Glienicker Brücke teil. Unmittelbar danach stellen wir das Flugzeug noch bei einem Event des Luftwaffenmuseums Gatow aus. [Interview: Stefan Kahlau]

Foto Janett Kofke

Herr Potuznik, wie sind Sie zur Fliegerei gekommen? Die Begeisterung fürs Fliegen hat bei mir schon als Kind angefangen. Mit 15 habe ich schließlich Segelfliegen gelernt und das später zum Beruf gemacht. Ich war dann Militärpilot und bin heute Kapitän auf einem Airbus A320. Einen Doppeldecker zu fliegen ist also reines Hobby … Ja. Es ist ein Hobby, das ich jetzt seit 15 Jahren betreibe. Der Doppeldecker ist inzwischen sozusagen ein Familienmitglied geworden. Den fliege ich nur aus Spaß an der Freude. Wie sind Sie zu diesem Oldtimer gekommen? Neben der beruflichen und militärischen Fliegerei hat mich von jeher die historische Fliegerei gereizt. Und irgendwann habe ich angefangen, mich nach Doppeldeckern umzuschauen, die man als Privatperson besitzen darf. Nach und nach habe ich dann mehrere Modelle ausprobiert, und dieses Flugzeug hat den größten Charme auf mich ausgeübt – obwohl es am schlechtesten geflogen ist! Es war Liebe auf den ersten Blick! Gekauft habe ich es in Holland, von einem Freund von mir. Man kann also so einen Doppeldecker nicht einfach auf ›eBay‹ ersteigern … Nein, aber es gibt einschlägige Clubs und Vereinigungen, die sich damit befassen. Aber meistens funktioniert das über Mundpropaganda. Unser Covermodel Sabine wurde gestylt im Salon >MarionGanse< Können Sie etwas von der Geschichte des Doppeldeckers erzählen? in der Mittelstraße 13 Die De Havilland Tiger Moth ist ein britisches Trainingsflugzeug aus den 1930er bis 1940er Jahren. Von der Konstruktion her beruht sie aber auf www.marionganse.de


Inhalt

Bildungszentrum Foto www.facebook.com/lukaswfoto

Lebensgefühl 06 Schönes Ding Worte spenden mit ›EINWORT‹ 07 Heimatkunde Potsdamer Fahrradladen ›Feines Fahrwerk‹ 08 Sommermode Das friedrich Mode-Spezial TITELTHEMA 12 »Nachruf« auf die alte Feuerwache Gespräch mit Diethard Rehpenning 14 Raus in die Natur, zurück zu sich selbst! ›Wildnisschule Hoher Fläming‹ 15 Nonstop erleben ›Stadt für eine Nacht‹

Raus in die Natur, zurück zu sich selbst! ›Wildnisschule Hoher Fläming‹

14

32 Rezensionen 35 Kinostarts

Wirtschaftsleben 36 Kurz & Gut Bildung und Wirtschaft 37 Alles was Recht ist Kündigung von Bausparverträgen

Lebenswelt 16 Kurz & Gut Kultur und Freizeit

Karriere mit

IHK. DIE WEITERBILDUNG Bildung auf Bachelor-Niveau

POTSDAM 18 Potsdam bewegt (17) Uli Kuhberg 19 Wie süß! Die ›Süssen Schwestern‹ feiern Jubiläum 20 Ein Wochenende voller Musik ›Stadtwerke-Fest‹ 21 Lesevergnügen und anspruchsvolle Debatten ›LIT:potsdam‹ 22 Ein Blick in die Zukunft 2. ›Werkschau‹ der FH Potsdam 23 Lass krachen! 15. ›Potsdamer Feuerwerkersinfonie‹ 24 Schiffbauergasse im Juli

Familienleben 38 Kurz & Gut Familie 40 Kommt, wir machen blau! Sommer im ›Kunstgriff. 23‹ 40 Rezensionen für Kinder & Eltern 41 kleinGEREDET Der ›Hortkurier‹ ›Bornstedter Feld‹ 42 Seniorenresidenz ›Luisengarten‹ Arbeiten nach neuem Konzept 43 »Bau auf, bau auf!« ›Stadt der Kinder‹ 43 Mit allen Sinnen 25 Jahre ›Kunstschule Potsdam e. V.‹

Lebenswandel

BRANDENBURG 26 Urlaub in Historie und Natur ›Alte Ziegelei in Päwesin‹ BERLIN 28 Klassik meets Pop ›Classic Open Air‹ auf dem Gendarmenmarkt 29 Besuch vom Olchi 3. ›Berliner Bilderbuchfestival‹ KUNST 30 Kunst & Ausstellungen im Juli 31 Die Kindheit im Gepäck Eine Ausstellung von Jürgen Böttcher

44 friedrich Ausflug (3) Von Neuruppin nach Fürstenberg / Teil 2 46 Zum Wohl (3) Der friedrich-Gesundheitsratgeber 47 Der friedrich-Erntekalender 48 Der Hingucker (12) Rätsel in Raten 49 Veranstaltungskalender 49 Regelmäßige Veranstaltungen 52 Termine im Juli 63 Verlosungen 64 Adressen

Wir qualifizieren Sie zum/zur Gepr. Betriebswirt/-in Gepr. Controller/-in Gepr. Bilanzbuchhalter/-in Gepr. Immobilienfachwirt/-in Gepr. Handelsfachwirt/-in Gepr. Wirtschaftsfachwirt/-in Gepr. Veranstaltungsfachwirt/-in Gepr. Fachwirt/-in für Marketing Gepr. Fachwirt/-in im Gesundheits- und Sozialwesen Hundefachwirt/-in (IHK)

Lehrgänge und Seminare Handel/Verkauf/ Marketing / Immobilien Tourismus / Eventmanagement Buchhaltung / Rechnungswesen/ Controlling Sprachen /Kommunikation / Medien Absatz- und Freizeitwirtschaft Unterrichtungsverfahren/ Sachkunde

Inhouse-Schulungen und Firmenseminare speziell für Sie konzipiert

66 Schluss mit Lustig

Nicht vergessen ... Am 28. Juli erscheint die nächste Ausgabe von friedrich. Anzeigen schalten: T (0331) 2000 659 oder per E-Mail an anzeige@friedrich-zeitschrift.de Veranstaltungstermine mitteilen: termin@friedrich-zeitschrift.de >>> Redaktions- & Anzeigenschluss für das August-Heft ist der 18. Juli 2016.

Information und Beratung: Bildungszentrum der IHK Potsdam Breite Str. 2 a - c, 14467 Potsdam Tel. 0331/2786-280 E-Mail: bildung@ihk-potsdam.de

www.ihk-potsdam.de


Frühstück

s

g n i D

chön es

 Schönes Ding LEbensgefühl

6

www.buchstabenschubser.de

IM RESTAURANT & CAFÉ HEIDER

Bei uns geniessen Sie ihr Frühstück in gemütlicher Kaffeehausatmosphäre

Unsere Empfehlungen für Sie FITNESS Hausgemachtes Birchler Müsli mit frischem Obstsalat

HEIDER GOURMET Schlemmereien mit Lachs, Kräuterrührei, Sekt und frischem Orangensaft

DAS KRÄFTIGE Vollkornbrot mit Landschinken, gratiniertem Burländerkäse und Spiegeleiern

FRISCH GEPRESSTE SÄFTE Stellen Sie selbst Ihren Lieblingssaft zusammen aus, Apfel, Karotte, Orange, Grapefruit und Ingwer

„Das Wohnzimmer der Stadt“

Friedrich - Ebert Str. 29 (direkt am Nauener Tor) 14467 Potsdam · 0331 - 270 55 96 www.cafeheider.de kontakt@cafeheider.de

Sprachportal mit SpaSSeffekt Worte spenden mit ›EINWORT‹

A

b diesem Monat kann deutschlandweit jeder mithelfen, ein ganz besonderes Wörterbuch entstehen zu lassen: das Online-Videowörterbuch ›EINWORT‹. Dieses Sprachlernportal, das auf ›YouTube‹ hochgeladen wird, ist für alle neuen Nachbarn, Geflüchtete, Lernwillige und Sprachinteressierte und besteht aus einem Archiv von Kurzfilmen. In jedem dieser Filme soll ein beliebiges deutsches Wort beschrieben und bespaßt werden. Das jeweilige Wort sollte mindestens einmal zu hören und einmal in Schriftform zu sehen sein. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt: vom Handyfilm über den Stop-Motion-Fotofilm bis hin zum Skizzen- oder Knetvideo, geschnitten oder One Take – alles ist möglich. Die Länge der Filmbeiträge sollte drei Minuten nicht überschreiten. Fehlendes technisches Equipment ist dabei kein Problem. »Jeder soll einfach seine vorhandenen technischen Mittel nutzen«, erklärt ›EINWORT‹Erfinderin Patricia Vester, Künstlerin und Dozentin für Hörspielproduktionen. »Nicht auf die Aufnahmequalität, sondern auf den Einfallsreichtum kommt es an.« Für die Eröffnung von ›EINWORT‹ werden ab sofort Filmemacher gesucht. »Mitmachen kann jeder«, so Vester. »Man lädt seine neuen und alten Nachbarn, Geschwister, Kreativverbände, Hobbygruppen, Kumpelcliquen, Klassen- und Kitakameraden ein

und hat zusammen Spaß: Einfach ein Wort schnappen und seinen Ideen freien Lauf lassen.« Das ›EINWORT‹-Team freut sich über alle Einsendungen. Mögliche Abgabeformate sind beispielsweise mov, avi oder mp4. Seltene Formate wandelt das ›EINWORT‹Team um. Ab 1. Juli ist die Plattform www.einwort. org online. Hier können die Filme hochgeladen werden, die das ›EINWORT‹-Team dann moderiert auf dem ›EINWORT‹-›YouTube‹Channel veröffentlicht. Vorgesehen ist neben einer Verlinkung zwischen Wortvideo und Dudenwort unter anderem die Sortierung nach Lebensbezug. Darüber hinaus finden am 25. und 26. Juli sowie am 25. und 26. August Workshops im ›Atelierhaus Scholle 51‹ statt. Sie gehen von 9 bis 17 Uhr und sind kostenfrei. Hier dreht sich alles um die Frage, wie man ein Wortvideo realisiert. Unterstützt wird ›EINWORT‹ von Schirmherr Andreas Dresen, der Stadt Potsdam, dem Stadtteilnetzwerk Potsdam West und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur. »Unser Ziel ist es, dass bis Dezember 2016 mindestens 1000 WortBeiträge entstanden sind.« [Stefan Kahlau] www.einwort.org


b er l

 Lebensgefühl Heimatkunde

in b r

en b

Wassersport

gen

iess

unde

u rg

AT K

an d

HEI M

7

en

KANU · FLOß VERLEIH

Fotos Max Almstädt

PARTYFLOß CHARTER

»Nur GenieSSer fahren Fahrrad …«

Leinen los und ruff uffs Wasser ! Kanu-Verleih

Potsdamer Fahrradladen ›Feines Fahrwerk‹

E

s wird immer beliebter: das E-Bike. Inzwischen ist jedes vierte Fahrrad, das in Deutschland verkauft wird, ein Elektro-Drahtesel. Wer testen will, wie groß der Fahrspaß wirklich ist, sollte jetzt dem ›Feinen Fahrwerk‹ in Babelsberg einen Besuch abstatten. Denn hier gibt es momentan 20 Prozent Rabatt auf alle lagernden Zweiräder: »Die Aktion gilt für sämtliche E-Bikes von ›Cannondale‹, und zwar nur solange der Vorrat reicht«, erklärt Ladeninhaber Yves Plage. »Das Besondere ist, dass man sich unsere Bikes für ein, zwei Tage ausleihen kann, um sie auszuprobieren. Bei einem Kauf wird die Leihgebühr dann verrechnet.« Bei der Wahl des Antriebs ist für Plage die Sache klar: »Ein Mittelmotor! Die sind das Nonplusultra. Wir verkaufen hier nur E-Bikes mit ›Bosch‹-Motor. ›Bosch‹ hat den erfunden und ist auf diesem Gebiet nach wie vor führend.« Ein solcher Motor unterstützt den Fahrer bis zu 25 km/h. Auch beim Erstkauf empfiehlt Plage, sich gleich für ein hochwertiges Modell zu entscheiden. »Die sind qualitativ einfach besser. Wichtig ist lediglich, ob man Trekking oder Mountainbiking machen will.«

Aber auch sonst bleibt im ›Feinen Fahrwerk‹ kein Biker-Wunsch unerfüllt. Neben einem Reparatur-Service wird auch sämtliches Zubehör angeboten. »Wir sind ein Vollausstatter, vom Helm bis zum Schuh bekommt man alles.« Doch damit nicht genug. »Wir statten nicht nur Freizeit-Fahrer aus, sondern bedienen auch den höheren Sportbereich. Beispielsweise können Rennradfahrer bei uns eine Sitzpositionsanalyse vornehmen lassen«, so Plage. »Soweit ich weiß, machen wir das als einzige in Potsdam.« Zudem können sich Vollblut-Biker eine individuelle Leistungsdiagnostik erstellen lassen, um das Optimum aus sich und ihrem Stahlross herauszuholen. »Hierbei arbeiten wir mit den Profis von ›Cycle Innovate‹ zusammen. Durch eine Trittkraftanalyse ermitteln wir den aktuellen Leistungsstand und stellen darauf aufbauend einen Trainingsplan auf.« Ob Hobby-Radler oder Profi-Biker, ein Besuch im ›Feinen Fahrwerk‹ lohnt sich. [Stefan Kahlau] www.feines-fahrwerk.de

Ein Kleinod für Wassersportler zwischen Wannsee, Griebnitzsee u. Jungfernsee.

Einzigartig Feiern ! Firmen-Events Geburtstage Hochzeiten Partys

-Charter yfloß t r Pa

-Verleih Floß

Tel. 030. 80 588 747 rlin hafen@soehnelwerft.be

Söhnel Werft Berlin Neue Kreisstraße 50 14109 Berlin-Wannsee www.soehnelwerft.berlin


Mode LEbensgefühl

8

Sommer, wir sind dann soweit!

Sommermode Das friedrich Mode-Spezial

Tuch ›Tif Tiffy‹, Woolmix, 79,95 Euro

S

www.shoejean.de

chuhe, Schuhe, Schuhe… heutzutage nicht nur ein modisches Accessoire sondern ein richtiges Statussymbol. Die Fußbekleidung drückt oft mehr über eine Person aus als man vermuten mag. Es gibt mittlerweile eine unendlich Große Auswahl an immer neuen Schuhtrends. Wie also findet man in diesem Jahr seinen perfekten Saisonschuh? Wir sprachen mit einer, die es wissen muss. Juliane Oldag ist Inhaberin von ›Shoe'Jean‹ und beantwortete unsere Fragen: friedrich: Juliane, wohin geht der Schuhtrend in diesem Sommer? Juliane: Der Sommer schreit förmlich nach Espadrilles (Schuhe mit typischer Bastsohle), entweder als Flats oder mit Keilabsatz. Wir Frauen können und wollen uns nicht von den Keilabsätzen trennen. Sie sind einfach bequem, trotzdem super stylisch und strahlen Sommer und Urlaubsfeeling aus. Zum Kleid, zur Chino als auch zur Shorts machen sie eine gute Figur. Clogs sind weiterhin auf der Überholspur. Durch den 70-er Jahre Trend, der sich durch die Mode zieht, sind sie einfach nicht wegzudenken. Ob als Sandalette oder zum Reinschlüpfen. Viele kennen diese Clogs als steife, klapprige und laute Bretter unterm Fuß. Dem ist aber nicht zwingend so! Unsere ›Softclox‹ haben eine biegsame Holzsohle und sind deshalb auch bei Absatzhöhen bis 10 cm besonders bequem. Wir lieben Clogs. Flats passen in jeder Situation. Die superflachen Sandalen sind eine klasse Alternative zu Highheels und Pumps. Mit zarten Riemchen, Schleifen, interessanten Schnürungen oder mit Swarovski Steinchen veredelt, vollenden sie einfach jeden Sommerlook. Ein weiterer Trend sind dicke weiße Sohlen unter  Sandalen  und Slippern… diese bringen eine coole und sportlichere Note ins Wahloutfit. Und welche Farben passen zur aktuellen Sommermode? Sorbet/Pastellfarben wie rosé und bleu, metallic in sämtlichen Nuancen und Naturtöne wie cognac, beige, taupe und oliv. Jetzt noch eine Frage – müssen Tasche und Schuhe denn tatsächlich farblich passen? Das Taschen und Schuhe zusammen passen, muss nicht bedeuten dass sie zwingend die absolut gleiche Farbe haben müssen. Es ist wichtig dass die Töne harmonisch sind. Das heißt möglichst in die gleiche Farbfamilie gehören. Warme Töne mit warmen und kalte mit kalten Tönen kombinieren. Man muss es einfach ausprobieren. Manchmal sieht eine gewisse Disharmonie viel interessanter aus. Im Endeffekt muss man überlegen welchen Look man tragen möchte. Soll er eher klassisch sein, sollte man versuchen Ton in Ton zu bleiben. Bei einem etwas trendigerem Outfit darf man gern etwas mutiger und experimentierfreudiger sein. Und wenn es zu einem selbst passt, dann passt es einfach. Deswegen spricht jeder Schuh für sich und seinen Besitzer.

TAsche ›Campomaggi‹, Canvas, wendbar Gelb/Gestreift, 259,00 Euro www.shoejean.de

www.shoejean.de

Fransen Mule ›Kennel & Schmenger‹, Ziegenvelours, Cognac, 180,00 Euro

Softclox ›Softclox‹, Ziegenvelours, Altrosa, 139,95 Euro

Schleifensandalen ›Maluo‹, geprägtes Kalbsnappa, Terra, 79,95 Euro

Plateausandale ›Fred de la Bretonniere‹, Kalbsnappa, Lachs, 179,95 Euro

www.shoejean.de

www.shoejean.de

www.shoejean.de

www.shoejean.de


9

Lebensgefühl Mode Eben erst entdeckt und absolut begeistert – InsiderTipp der friedrich-Moderedaktion: Der ›Indefectible Matt‹ Lippenstift hält superlange dank Puderpigmenten und trocknet dennoch die Lippen nicht aus. Das alles in traumhaften Sommerfarben ... was will man mehr.

Turban

Tunika

Lippenstift

›Fortin‹ (Made in Berlin), Baumwolle, 44.95 Euro

Sommerliche Tunika von ›Angelina‹, 99.00 Euro

›L'oreal‹, Indefectible Matt Lippenstift, 002 Virgin, 12.95 Euro

›www.victoriametalbert.com‹

›www.clay-potsdam.de‹

›www.dm.de‹

Die Ketten sind von der Designerin Manou entworfen, handgefertigt und werden dann aus Bali importiert.

HolzKetten

Handybett

Sommer Outfit

Beides von › Suka Hati‹, aus asiatischem Hartholz Holzreif: 16.00 Euro, Holzkette: 17.00 Euro

Model ›Hippie‹, Finnisches Sperrholz, 24.90 Euro

Shirt mit Blumendruck 39.95 Euro; Short mit Knopfleiste 49.95 Euro; Gürtel (Nieten nickelfrei) 29,95 Euro

›www.facebook.com/HATIHATIPotsdam‹

›www.handybett.com‹

›www.fashionista-potsdam.de‹

Rucksack

Shirt+Shorts

SchnürSandale

›Engel‹, beschichtete Baumwolle, Apfel-Muster, in versch. Größen erhältlich, 29.90 Euro

Beides: ›loud + proud‹, 100% BIO Baumwolle, Shirt: 14.90 Euro, Hose: 16.90 Euro

›Melvin & Hamilton‹, Ziegenvelours, Fuxia, 99.95 Euro

›www.kinder-schuh-laden.de‹

›www.kinder-schuh-laden.de‹

›www.shoejean.de‹


Mode LEbensgefühl

Outdoor

Regenmantel ›Joules‹ (England) 37,95 Euro www.victoriametalbert.com

Ultraleichter Hochleistungskocher ›Optimus Crux Lite‹, 34.99 Euro

Helm ›kiddimoto‹, 60.00 Euro

www.der-aussteiger.de

www.familien-rad.de

Trinkflasche ›Camelbak‹, spillproof, 16.95 Euro Fahrradtasche ›Ortlieb‹ Waterproof, 20 l, Aussteiger-Grün, 89.99 Euro (statt 124.99 UVP) www.der-aussteiger.de

www.familien-rad.de

Singlespeed ›Colourline‹ by ›familien-rad‹ 369,- Euro www.familien-rad.de

10


KURZ & Gut MODE

Handy Auszeit – ein neuer Trend Persönliche Kommunikation ist wieder im Fokus, während dessen schläft das geliebte Telefon im Handybett. Eine Studie beweist, dass Arbeitnehmer durch das Handy abgelenkt und somit fünf Prozent weniger effektiv sind. So wird der Trend auch auf Kongressen und Tagungen immer beliebter. Also lieber Handybett statt Handyverbot. Die stylischen Teilchen werden in Brandenburg handgefertigt und individuell gestaltet, auf Wunsch auch mit Firmenlogo. ÿ www.handybett.com

›Familien-Rad‹ Vor knapp sechs Jahren eröffnete Martin Hoffmann seinen Fahrradladen ›Familienrad‹ im Herzen des Prenzlauer Berges. Hiermit erfüllte sich der passionierte Radfahrer einen großen Traum. In jüngeren Jahren fuhr er Radrennen und musste in kürzester Zeit Reifen wechseln und andere Reparaturen vornehmen. Die Ausbildung in diesem Bereich kam ihm dabei sehr zugute. Wer mit einem platten Reifen in den Laden kommt, der staunt nicht schlecht, in welcher Windeseile der ausgetauscht wird. Die angebotenen Räder, die er auf 100 Quadratmetern verkauft sind sorgfältig ausgesucht. Die preisgünstigen, leichten und sportlichen Singlespeed-Räder lässt er eigens in einer Fahrrad-Manufaktur in Polen herstellen. ÿ Familien-Rad: Prenzlauer Allee 216 ÿ 10405 Berlin ÿ www.familien-rad.de

›CLAY Fashion Store‹ 12. ›Textile Art Berlin‹ Das Thema in diesem Jahr lautet ›Paths of Life – Lebenswege, Reisewege, Übergänge‹. Es gibt 120 Verkaufsstände, 47 Einzel– und Gruppenausstellungen, 23 Workshops und Mitmachaktionen und eine Modenschau. Freuen kann man sich u. a. auf die koreanische Künstlerin Ihn Sook Shin, die sehr bekannt ist für ihre oft großformatigen Stickereien und ihre unkonventionellen Sticktechniken und -materialien. Zum ersten Mal mit dabei ist die internationale Gruppe ›Quilt Art‹, welche die Ausstellung ›Small Talk‹ zeigt. Die Besucher finden internationale Textil-Bücher und Materialien für die verschiedensten Techniken wie z. B. Häkeln, Stricken und Perlenarbeiten. Im Angebot sind auch Unikat-Moden, Schmuck, Accessoires, trendige Innendekorationen und vieles mehr. > > 9. & 10. Juli ÿ Berlin-Kreuzberg ÿ www.textile-art-berlin.de

Potsdam ist um einen modischen Insider-Tipp reicher! In der Weinbergstraße eröffnete unlängst der Fashionstore ›CLAY‹, der auf einen kreativen Mix junger Labels und etablierter Designer setzt. Hier shoppt man die neuesten Trends der aktuellen Saison. »Derzeit angesagt sind farbenfroher Boho Chic, Metallic Looks, Pailletten und ausgefallene Prints«, so Betreiberin Iris Richter. Ein baldiger Besuch lohnt sich, denn immer mehr modebegeisterte Potsdamerinnen sichern sich bereits die beliebtesten Styles. >> Clay Fashion Store: Weinbergstr. 40 ÿ www.clay-potsdam.de


Sehn

TiTELTHEmA

Titelthema Lebensgefühl

12

sucht

Gespräch mit dem Potsdamer Feuerwehr-Veteranen Diethard Rehpenning

Foto Max Almstädt

»Nachruf« auf die alte Feuerwache


13

Lebensgefühl Titelthema

M

itte letzten Monats begann der Abriss der alten Feuerwache in Potsdams Werner-Seelenbinder-Straße 5. friedrich nahm dies zum Anlass, mit dem 1938 geborenen Potsdamer Feuerwehrmann Diethard Rehpenning zu sprechen, der von Anfang der 1960er Jahre, als das Gebäude errichtet wurde, bis zu seinem Ausscheiden 2001 in der Feuerwache Dienst tat. Er berichtete uns von seinen Erfahrungen und Erlebnissen.

Foto Diethard Rehpenning

Der Bau der Feuerwache Potsdam in der Werner-Seelenbinder-Straße 5 dauerte von 1961 bis 1963.

Eine große Umstellung war auch, als kurz nach der Wende der Rettungsdienst von der Feuerwehr übernommen wurde. Wir hatten davon überhaupt keine Ahnung, wir waren für die medizinische Versorgung im Grunde gar nicht ausgebildet. Unsere Aufgabe war immer nur gewesen, die Leute zu bergen, natürlich auch Erste Hilfe zu leisten, aber nicht mehr. Haben Sie besondere Erinnerungen an die alte Feuerwache? Wir hatten ein eigenes Kino, mit zwei Filmvorführgeräten. Zwischen zwei Vorstellungen haben wir uns vom ›Thalia‹ die Filmrollen geborgt. Beispielsweise von ›Befreiung‹. Von dem gab‘s fünf Teile. Da hat man schon von draußen das Donnern gehört. Wir wurden auch öfters mal von der gemeinen deutschen Küchenschabe heimgesucht. Dann wurde das ganze Gebäude dicht gemacht und Gas versprüht. In der Zeit haben wir in der Schlauchwäsche geschlafen, oder im Kompressorraum. Außerdem mussten wir hier nachts Posten stehen, mit Waffe. Schon als der Rohbau stand. Da wurden Kabel eingelagert, und die ganzen Geräte für die Leitstelle, die haben wir bewacht. Das ging im EinStunden-Rhythmus, dann hat man den nächsten geweckt. Und an den extremen Winter 1978 erinnere ich mich. Es fiel so viel Schnee, dass wir gar nicht mehr aus der Ausfahrt kamen. Wir haben den ganzen Tag Schnee geschippt, um überhaupt beweglich zu sein. Es war viel Arbeit, das muss man schon sagen … [Interview: Stefan Kahlau]

Foto Rainer Pupka

Herr Rehpenning, warum sind Sie Feuerwehrmann geworden? Ich bin aus Stettin, wo es im Zweiten Weltkrieg schwere Bombenangriffe gab. Als ich fünf war, habe ich da die Feuerwehr erlebt. Das hat mich geprägt. Und nach dem Krieg waren wir als Kinder bei einem Großbrand dabei. Da war ein Polizeikommissar, der sagte: ›Zugekuckt wird nicht. Entweder ihr helft oder ihr verschwindet.‹ Mit siebzehn habe ich Schlosser im RAW Eberswalde gelernt. Vom ersten Tag als Lehrling an fing ich in der Werksfeuerwehr dort an. Der Leiter, ein alter U-Boot-Kommandeur, hat gleich gemerkt, dass ich was in dieser Richtung machen will. Der war streng mit uns: ›Entweder du kommst pünktlich oder gar nicht.‹ Er hatte auch Recht, es muss ja Verlass sein auf die Leute. Später, während meiner Grundausbildung bei der Bereitschaftspolizei, bin ich nach Potsdam gekommen, wo Kraftfahrer gesucht wurden. Hier bin ich dann 1962 zur Berufsfeuerwehr gegangen. War die Feuerwehrausbildung in Potsdam? Nein, in Heyrothsberge bei Magdeburg. Das war die Hauptfeuerwehrschule für die ganze Republik. Während der Ausbildung gab es Techniklehrgänge, auch für den KCB-Schutz. Das war aber nicht nur eine Luftschutzausbildung, denn hier in der Gegend gab‘s viele Institute, die mit radioaktivem Material arbeiteten. Wir hatten mal einen Brand in Bornim, nach dem unsere ganzen Sachen verstrahlt waren. Aber es war nur irgendein Isotop mit fünf Tagen Halbwertzeit. Es kam alles zum Abklingen in einen Raum, und dann war das für uns erledigt. Welche Positionen bekleideten Sie im Laufe der Jahre? Ich war ›normaler‹ Feuerwehrmann. Später bekam ich Rückenprobleme und bin nicht mehr so schnell in die Kombination reingekommen. Die Norm bei der Ausrückezeit waren ja damals 60 Sekunden. Das wurde von der vorgesetzten Stelle, also der Volkspolizei, regelmäßig kontrolliert, mit Stoppuhr. Deshalb war ich ab den 70er Jahren Maschinist. Da fuhr und bediente ich sämtliche Fahrzeuge. Gab es besonders einschneidende Einsätze? Wir hatten eine Unmenge Autobahnunfälle, schwere LKW-Unfälle. Da mussten wir sehen, wie wir die Leute rauskriegten. Teilweise mit der Handsäge. Wir haben uns extra Werkzeuge angefertigt. Es war viel Eigeninitiative. Bei einem Unfall haben wir den LKW mit dem Kran auseinandergezogen, dann ist das Seil gerissen. Und ein Krach war das. Zugunfälle gab es auch viele, bei Golm. Da sind öfter mal zwei Züge aufeinandergefahren. Unvorstellbar, wie zertrümmert die dann immer waren … Und der erste große Brand, nachdem wir die Feuerwache in der Seelenbinder-Straße gerade bezogen hatten, war Ende Januar 1964 in der Lindenstraße. Bei dem ist das Militärwaisenhaus fast vollständig ausgebrannt. Hat sich mit der Wende viel am Dienst verändert? Ab der Wende gab es drei Wachabteilungen, vorher waren es zwei. Wir hatten früher 24 Stunden Dienst, dann 24 Stunden frei, 24 Stunden Dienst usw. 28 Jahre hatte ich dieses Schichtsystem, bestimmt zwölf Jahre davon war ich nicht zu Hause. Meine Frau hatte es nicht leicht, sie war immer allein mit den Kindern. Dann wurde das Kind vielleicht noch krank, und man hatte ja damals kein Telefon, ein Auto schon gar nicht.

Am Tag der offenen Tür im Jahr 2008 präsentierte man vor der Feuerwache die neuen Einsatzfahrzeuge.


Sehn ht TiTELTHEmA

Titelthema Lebensgefühl

14

suc

Raus in die Natur, zurück zu sich selbst! ›Wildnisschule Hoher Fläming‹

D

ie obige Aufforderung könnte Motto der ›Wildnisschule Hoher Fläming‹ sein. Was hier zu erleben ist, könnte einem Karl-MayRoman entnommen sein: Spurenlesen, Tier- und Pflanzenkunde, Naturbeobachtung, Erlernen von Survivaltechniken, einfache Werkzeuge oder Gebrauchsgegenstände herstellen und vieles mehr. Dabei sind die Kursangebote etwas für die ganze Familie: Nicht nur Kinder – auch Eltern, Oma und Opa können hier etwas lernen. Die Wildnisschule wurde von Paul Wernicke gegründet. Seit 2010 befindet sie sich in Grützdorf bei Bad Belzig. Durch zahlreiche Reisen in Europa, Kanada und den USA konnte Wernicke vielfältige Erfahrungen in der Wildnis unterschiedlicher Naturräume sammeln. Diese Erfahrungen bringt er nun Interessierten näher. Gerade in der modernen Zeit vergessen wir oft, dass wir Teil der Natur sind. In unserer Zivilisation sind Naturabenteuer eher selten geworden, und anstatt uns in ihr wohlzufühlen, empfinden wir sie heutzutage oft als fremd und unzugänglich. Den Geheimnissen der Natur, die eigentlich keine für uns sein sollten, kann man auf diesen Touren und Kursen auf den Grund gehen, und damit wieder etwas näher zu unserem eigenen Ursprung gelangen. Die pädagogische Grundlage der Schule bildet das sogenannte »Art of Mentoring«, angelehnt an die Lehrweise der Urvölker Amerikas, die durch Inspiration, dem Erwecken von Neugierde und dem Erschaffen von Notwendigkeiten ein sich selbst erarbeitetes und nachhaltiges Wissen schaffen. Gerade für Kinder ist es wichtig, wieder mehr Bezug zur Natur zu bekommen. Dies kann man hier zum Beispiel hervorragend mit einem El-

Fotos Lukas W., www.facebook.com/lukaswfoto

tern-Kind-Kurs übers Wochenende bewerkstelligen und so gleichzeitig noch der Hektik und Lautstärke des Stadtlebens entfliehen. Denn zurück zur Natur bildet nicht nur, sondern ist auch ungemein erholsam. Eigentlich wollte der ausgebildete Wildnispädagoge Wernicke mal auswandern, »bis mir die Erkenntnis kam: Wir müssen hier etwas in Sachen Naturwissen tun, nicht irgendwo anders auf der Welt.« Gut so, denn auf diese Weise hat er eine beeindruckende Möglichkeit geschaffen, dass sich Mensch und Natur wieder etwas näherkommen und vielleicht zukünftig auch wieder besser verstehen. [Marcel Weichenhan] www.wildnisschule-hoherflaeming.de


15

Lebensgefühl Titelthema

Nonstop erleben ›Stadt für eine Nacht‹

E

Foto Landeshauptstadt Potsdam

s ist mittlerweile eines der traditionellen Sommer-Highlights der Landeshauptstadt. Bereits zum siebten Mal lädt das Erlebnisquartier Schiffbauergasse ein, die ›Stadt für eine Nacht‹ zu erkunden. Ob nun in der ›Schinkelhalle‹, auf dem ›Theaterschiff‹ oder im ›Hans Otto Theater‹ – die Besucherinnen und Besucher dürfen sich wieder auf eine Vielzahl an künstlerischen Aufführungen freuen. Und das wie gewohnt zum Nulltarif. Aber auch diejenigen, die selbstredend nicht zu den eifrigsten Theaterfreunden und Museumsgängern zählen, werden unter Garantie nicht zu kurz kommen. Denn das Zentrum der Stadt, die von Samstag (16. Juli) 14 Uhr bis Sonntag (17. Juli) 14 Uhr ihr kurzfristiges Dasein zelebriert, bildet ein Ensemble an Ständen, Buden und Pavillons. Hier sind die »Stadtbewohner« beheimatet. Hier wird auf unterschiedlichste Weise dargeboten – grafisch, plastisch, erzählerisch, filmisch, spielerisch – worum es den Initiatoren der Veranstaltung geht. Dabei dreht sich alles um die Fragen, die unser zukünftiges

Leben maßgeblich bestimmen werden. Wem gehört etwa die Natur? Brauchen wir Regeln? Und was bedeutet eigentlich Fortschritt? Darüber nachzudenken lohnt sich ja bekanntlich allemal, erst recht in einer Umgebung, die am Ufer des Tiefen Sees einen malerischen Blick auf den Babelsberger Park bietet. Und was wird sonst noch geboten? Na klar, beschauliches Flanieren durch die Menschenmenge, sich mit Freunden verabreden, zufällig alte Bekannte treffen, zusammen bei einem erfrischenden Cocktail einfach mal die Seele baumeln lassen, sich durch das reichhaltige gastronomische Angebot durchfuttern und natürlich abtanzen bis die Nacht zum Tage wird. Im letzten Jahr fanden sich rund 30.000 kulturinteressierte und feierlustige Stadtbesucher an der Schiffbauergasse bei strahlendem Sonnenschein ein. Gutes Wetter hat also auch Tradition. Dann kann es ja losgehen. [Marc Banditt] www.schiffbauergasse.de


KURZ & Gut

KURZ & GUT LEbenswelt

16

Kultur

James Rizzi Ausstellung Die ›Albert Baake Galerien‹ im Holländischen Viertel sind seit vielen Jahren erfolgreich. Am 7. Mai eröffnete Galerist und Maler Albert Baake seine zweite Galerie direkt am Stadtschloss im historischen Zentrum Potsdams. Hier kann man seit Mitte Juni James Rizzi in einer großen Ausstellung mit überaus wertvollen Unikaten bewundern. Insgesamt 170 Werke von diesem sind ausgestellt. Darunter befinden sich auch unbekannte 3D-Bilder und handsignierte und drucksignierte Werke. Während seines Studiums beschäftigte sich Rizzi mit der Kombination von Malerei und Skulptur und entwickelte die durch ihn bekannt gewordene Technik der 3D-Grafik. Schon zu Lebzeiten war Rizzi einer der populärsten zeitgenössischen Künstler der Pop Art. Der New Yorker Künstler verstarb bereits 2011. >> bis 16. Juli >> Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi und Fr 12 bis 17 Uhr ÿ Sa 12 bis 16 Uhr >> Albert Baake Galerie am Stadtschloss >> www.Albert-Baake.de

Hafenbar Berlin Die ›Hafenbar Berlin‹ gibt es seit über 40 Jahren, sie ist Berlins älteste Discothek. Wenn man an Bord ist, fühlt man sich, als würde man auf eine lange Reise gehen. Aufgrund des Grundstücksverkaufs in der Chausseestraße 20 musste der gastronomische Betrieb im Mai an den Alexanderplatz in die Karl-Liebknecht-Straße 11 umziehen. Vorerst wird auch das Karaoke-Angebot am Samstag von der Kombüsen-Karte genommen. Stattdessen gibt es an gleicher Stelle die ›Kaptains Club Party‹. Das heißt: die Musik vom Samstag, aber ohne Karaoke. > > www.hafenbar-berlin.de

›Ein letztes Mal‹

Foto Erik Weiss

Z

ur Veröffentlichung seines Longplayers ›Gipfelstürmer‹ gab ›Der Graf‹ seinen Abschied vom Musikgeschäft bekannt. Getaucht in ein Wechselbad der Emotionen hebt die Liebe der Fans das finale Studioalbum erneut an die Spitze der Charts und die ›Gipfelstürmer‹Konzerte wurden zu unvergesslichen emotionalen Abenden. Auch die ›Zeit zu gehen‹Konzerte im Winter 2015/16 haben den Fans atemberaubende Momente beschert. Die endgültig letzte Tournee von ›Unheilig‹ heißt ›Ein letztes Mal - Die Open Air Konzerte 2016‹ und macht in Berlin am 16. Juli um 20 Uhr auf der ›Kindl Bühne Wuhlheide‹ halt. Der Ausnahmekünstler und die Fans können sich gebührend voneinander verabschieden. ›Der Graf‹ präsentiert nochmals eine energiegeladene Show. Und ein letztes Mal wird er sagen: ››Dankeschön! Das war Unheilig‹‹. 2010 gelang ›Unheilig‹ mit dem Album ›Große Freiheit‹ und 1,7 Millionen verkauften Exemplaren der große Durchbruch. Mit ›Geboren um zu Leben‹ setzte ›Der Graf‹ einen emotionalen Meilenstein. Bis heute ist er der erfolgreichste Künstler Deutschlands. Er hat Auszeichnungen wie den ›Echo‹, ›Bambi‹, ›Goldene Kamera‹ und viele mehr. Wie verabschiedet sich ›Der

Graf‹? In über 16 Jahren hat er neun Studioalben veröffentlich, von tiefgreifenden Balladen bis hin zu gitarrenlastigen Rocknummern ist alles dabei. Genau so möchte ›Unheilig‹ in Erinnerung bleiben. Die Fans können sich über eine abwechslungsreiche Songauswahl freuen, die die gesamte ›Unheilig-Ära‹ über all die Jahre widerspiegelt. Zum Abschied hat er außerdem ein besonderes musikalisches Bonbon im Gepäck. Die Setlist auf der ›Ein letztes Mal – Die Open Air Konzerte 2016‹ wird mit einigen akustischen Tracks aus dem ganz aktuellen Longplayer des MTV Unplugged Albums ›Unter Dampf – Ohne Strom‹ gespickt sein: Ein musikalischer Hörgenuss zum Ende der ›Unheilig‹-Discographie. Sowohl jung als auch alt feiern jeden Hit auf den Konzerten. ›Unheilig‹ will ein letztes Mal mit seinen Fans eine unvergessliche Zeit verbringen und gemeinsam auf eine unheilige musikalische Reise gehen. Tränen der Freude und des Abschieds werden nah beieinander liegen und schöne Erinnerungen werden für immer bleiben. www.unheilig.com friedrich verlost 2 x 2 Tickets


Lebenswelt KURZ & GUT

›Men in Space‹ Am 8. Juli findet im ›Kunst- und Kreativhaus Rechenzentrum‹ eine Werkstattpräsentation von ›Men in Space‹ des studentischen Theaterensembles ›Uniater‹ statt. Es gibt erste Einblicke in die gleichnamige Theaterserie, die ab März 2017 in Potsdam und Prag zu sehen sein wird. Musikalisch unterstützt dies die Berliner Band ›Vizedikator‹ mit einer rauen Mischung aus Post-Punk und New Wave sowie düsteren Texten die Szenerie. Der Innenhof des Rechenzentrums verwandelt sich zu einem skurrilen Open-Air-Atelier, in dem bildende Künstler, Intellektuelle, partywütende Studierende, bulgarische Mafiosi und eine Liveband unter den Augen der Prager Geheimpolizei bis zum Exzess feiern. Zuschauer sind dabei Beobachtende und Teilnehmende zugleich. Getrieben von der Euphorie, die die Samtene Revolution mit sich brachte, stecken die Figuren orientierungslos in einer diffus wirkenden Welt, der kurz vor der Teilung stehenden Tschechoslowakei, fest. Sie schweben zwischen der Hoffnung auf ein vermeintlich freieres System, das ihnen persönlichen Erfolg garantiert, und den realen Wirren der frühen 90er Jahre. Nach der Aufführung lädt die Berliner Band ›Zucker‹ aus Konvention zum Weitertanzen ein. > > 8. Juli ÿ 21 Uhr > > Kunst- und Kreativhaus Rechenzentrum > > www.kulturlobby.de

Sommerkino im Westen Potsdams

Wer Lust hat, einen neu enstehenden Ort für Kunst und Kultur zu entdecken, sollte sich zwischen dem 14. Juli und dem 8. September unbedingt die Donnerstage freihalten. Dann gibt es mit ›kino@scholle34‹ im Nachbarschaftsgarten der ›SCHOLLE 34‹ ein sorgfältig ausgewähltes Open Air Kinoprogramm. Neben dem Klassiker ›Heißer Sommer‹ sollen auch ›Sommer vorm Balkon‹ oder ›Dirty Dancing‹ gezeigt werden. Auf dem Gelände hinter dem ehemaligen ›Charly‹ stehen Stühle für bis zu 200 Cineasten neben der »schauen Bude«, die die gastronomische Versorgung bietet. ›kino@ scholle34‹ ist eine Kooperation vom Stadtteilnetzwerk‹ und dem ›Scala Lichtspielhaus‹ in Werder. > > 14. Juli bis 8. September ÿ Scholle 34 > > www.stadtteilnetzwerk.de friedrich verlost 2 x 2 Freikarten

Poetenpack

Foto Constanze Henning

17

Am 7. Juli feiert das ›Theater Poetenpack‹ die Premiere der aktuellen Sommertheaterinszenierung am neuen Spieltort im friderizianischen »Heckentheater«. Gezeigt wird das bekannte Werk ›Cyrano de Bergerac‹ des französischen Dichters Edmond Rostand. Ausgewählt wurde dieses Stück wegen der hervorragenden Sprache, der Poesie der Reime, des Packenden der spannenden, geistreichen Geschichte und natürlich wegen der Liebe, um die es sich dreht. Im Zentrum des Klassikers steht eine Art Liebesbetrug. Christian de Neuvillete ist in Roxane verliebt, findet jedoch nicht die passende Worte für eine Liebeserklärung. Aber auch der mutige Cyrano ist in Roxane verliebt. Er ist klug, leidet aber sehr unter seiner großen, unförmigen Nase. Und so traut er sich ebenfalls nicht, der Angebeteten seine Liebe zu gestehen. Die Männer schließen einen Pakt: Einer liefert die richtigen Worte und der andere die schöne äußere Hülle. Die Vorstellungen vom ›Theater Poetenpack‹ sollte man auf keinen Fall verpassen, denn es gibt viel Neues zu erleben. Das Stück stimmt einen nachdenklich bezüglich der Frage, inwieweit man sich zu sich selbst bekennen kann oder sogar muss. Geboten wird hohes sprachliches und spielerisches Niveau, außerdem gibt es Musik, eine Menge zu lachen und natürlich auch tragische Momente. Aufgrund der großen Nachfrage wird überdies die Vorjahresinszenierung von Woody Allens ›Eine Mitsommernachts-Sex-Komödie‹ noch einige Male gezeigt. Vor und nach den Pausen bietet der Catering- und Event-Service ›Art Gourmet‹ kühle Getränke und leckere kleine Snacks an. All das lässt echten Sommertheatergenuss erwarten. >> Cyrano de Bergerac ÿ 7. bis 9., 19. bis 21., 27. bis 30. Juli ÿ 20 Uhr ÿ 10. Juli >> 17 Uhr ÿ Eine Mitsommernachts-Sex-Komödie ÿ 14. bis 16., 22. bis 25. Juli >> 20 Uhr ÿ 17. Juli 17 Uhr ÿ Heckentheater am Neuen Palais >> www.theater-poetenpack.de


Potsdam LEbenswelt

li Kuhberg

##17 U l

18

r F o lge M e n s c h e n In der Ru e d ri c h in l o s e brik »Potsdam bewegt« stellt fri it Engagement z o un d T h e ti o n a l , s i a l , m men vor, die Potsdam bewegen. Emo un d L e i s t ung in Spor t, Gesellschaf t oder Beruf.

Unterwegs mit einem Original von 1908 ›Gustav‹-Kapitän Uli Kuhberg

E

r ist der altehrwürdige Herr in der Flotte der ›Schifffahrt in Potsdam‹: der Dampfer ›Gustav‹. Viele Potsdamer hören dieser Monate regelmäßig das weithin vernehmbare Signal, wenn ›Gustav‹ aus dem Hafen aus- beziehungsweise wieder einläuft. 1908 in Brandenburg an der Havel gebaut sollte der Schlepper nach knapp 80 Jahren Dienstzeit eigentlich eingeschmolzen werden. Doch es kam anders – zum Glück für viele Oldtimer-Fans! Dank seiner Rüstigkeit wurde das »olle« Dampfschiff im Berliner Abwrackbetrieb Hans Möritz Ende der 1980er Jahre umfangreich restauriert und konnte 1989 wieder in sein Element eintauchen. Seit 2001 ist er auf hiesigen Gewässern als Fahrgastschiff unterwegs. Der Mann, der ›Gustav‹ mit sicherer Hand durch sämtliche Fahrwasser lenkt, ist Uli Kuhberg. Er ist seit fünf Jahren Kapitän des greisen Dampfgefährts. »Ich war hier schon vorher neun Jahre Maschinist. Aber ich wollte den Blaumann schon seit Längerem ausziehen. Den Wunsch,

Fotos Max Almstädt

›Gustav‹ zu führen, hatte ich auch schon eine Weile. Also habe ich mein Patent als Schiffsführer für Binnenschifffahrt gemacht und stand 2012 dann das erste Mal als Kapitän auf ihm.« Seinen Job findet Kuhberg nicht weniger anstrengend als den eines Maschinisten, denn man muss sich über viele Stunden permanent konzentrieren. Ein Grund dafür ist, dass die Zahl der Wasserfahrzeuge stetig steigt. »Es dürfen immer mehr Leute ohne Führerschein fahren. Dazu kommen noch die ganzen Flöße, auf denen oft sicher mehr als nur ein Bier getrunken wird. Dadurch ist ein enormes Gefahrenpotenzial entstanden.« Auch vierzehn Stunden Arbeitszeit am Tag sind bei Kuhberg keine Seltenheit. »Sonntagabend ist die Batterie dann alle, da brauche ich erst mal wieder eine Regenerationsphase.« Aufs Wasser hat es den gebürtigen Potsdamer bereits als Kind gezogen. »Ich habe schon als Dreizehnjähriger Segeln gelernt, bei dem Potsdamer Verein ›Defa Babelsberg‹. Ich wollte entweder Profi-Segler oder Seefahrer werden. 1975 wurde ich dann für die Seemannsausbildung zugelassen.« Seitdem war der gelernte Vollmatrose auf verschiedenen Handelsschiffen der DDR in der ganzen Welt unterwegs, bis nach Südamerika und Afrika. Das Segeln betreibt Kuhberg aber inzwischen wieder als Hobby und saust auf einem Katamaran den Müggelsee hoch und runter. »Das ist ›Rock'n'Roll-Segeln‹. Man bekommt ein unheimliches Tempo drauf. Es macht riesigen Spaß.« Dagegen geht es auf dem ›Gustav‹ eher gemütlich zu. Den findet Kuhberg aber trotzdem genial. »Es ist faszinierend, dass der einfach durch einen mit Kohle beheizten Kessel fährt. Es macht mir großen Spaß, den Leuten diese alte Maschine zu zeigen.« Aber nicht nur der Antrieb ist historisch, es wird auch wie damals kommuniziert: per Sprachrohr und sogenanntem Telegrafen, mit dem Kommandos vom Steuerhaus in den Maschinenraum übertragen werden. »Hier oben stelle ich ein Kommando

ein, und der Maschinist sieht das unten. Und über das Sprachrohr, das Handy von 1908, kann ich direkte Anweisungen geben.« Ein weiterer Unterschied zu modernen Schiffen ist, dass ohne den Maschinisten gar nichts geht. »Bei heutigen Fahrzeugen kann der Kapitän auf den Motor zugreifen, bei ›Gustav‹ führt der Maschinist sämtliche Kommandos aus. Kein anderes Schiff unserer Flotte funktioniert so.« [Stefan Kahlau]

Fakten Uli Kuhberg wurde 1959 in Potsdam geboren. Von 1975 bis 1990 war er als Maschinist auf verschiedenen DDR-Handelsschiffen unterwegs. Seine Ausbildung zum Vollmatrosen absolvierte er in Rostock auf dem Schulschiff ›Georg Büchner‹. Der leidenschaftliche Segler lebt in Potsdam und Berlin. www.schiffahrt-in-potsdam.de


19

LEbenswelt Potsdam

Wie süSS!

Foto Max Almstädt

Die ›Süssen Schwestern‹ feiern Jubiläum

S

eit nunmehr zwei Jahren entführen sie jeden in die »Erlebniswelt des Backens«: die ›Süssen Schwestern‹ aus der Dortustraße. Anlässlich ihres Jubiläums laden Evi und Manu am 16. Juli von 10 bis 16 Uhr zu Kaffee, Kuchen und Sekt. Die beiden Backfeen führen ihr Geschäft mit ungebrochener Begeisterung. »Es ist toll, im eigenen Laden zu stehen. Manchmal können wir das gar nicht richtig fassen«, sagt Evi. Inzwischen haben sie viele Stammkunden, die regelmäßig zu einer Latte und einem

gemütlichen Plausch kommen. Dass bei den ›Süssen Schwestern‹ in Sachen Backen keine Wünsche offenbleiben, hat sich bis nach Cottbus, Nauen und Ludwigsfelde rumgesprochen. »Letztens haben wir sogar ein paar Thüringern Osternaschereien gebastelt und anschließend geschickt.« Ein Grund für den größer werdenden Zulauf dürfte sein, dass es bei den Schwestern immer etwas Neues zu entdecken gibt. Und da diese bei sämtlichen Produkten auf Qualität achten, empfehlen umliegende Geschäfte ihren Kunden gern das Backparadies – oder kaufen selbst hier ein. Nun vergrößern sich die beiden. Als gegenüber Räumlichkeiten frei wurden, packten sie die Gelegenheit beim Schopf. »Unsere Kunden haben immer wieder gefragt, ob wir auch Messer, Töpfe und Pfannen haben. Aber dafür war unser Laden einfach zu klein«, erzählt Manu. Auch das neue ›Abenteuer Kochen‹ bleibt ein Familienunternehmen: es wird von Manus Schwiegertochter Victoria übernommen. »Das Geschäft wird ein Fachhandel rund ums Kochen. Es gibt hochwertige Produkte, und außerdem finden Vorführungen statt.« Wie gewohnt wartet auch hier auf Besucher eine Sitzecke, wo man »einfach nur kieken« und sich entspannen kann. [Stefan Kahlau] www.süsse-schwestern.de


Potsdam LEbenswelt

20

Ein Wochenende voller Musik

›Stadtwerke-Fest‹

MIA. ›Time After Time‹, ›She Bop‹, ›All Through The Night‹ und ›True Colors‹ internationale Erfolge und erhielt ihren ersten Grammy. Ab 22 Uhr tritt eine Rocklegende auf: der Latinrocker Carlos Santana. Der gebürtige Mexikaner und seine Band sind seit ihrem Woodstock-Auftritt 1969 Garant für packende Livekonzerte. Die Liste der Hits ist lang: von ›Samba Pa Ti‹ und ›Black Magic Woman‹ aus der Frühphase bis ›Smooth‹ vom Album ›Supernatural‹, das ihm ab 1999 eine neue Hörergeneration erschloss und zwei Grammys einbrachte. Sein neues Album heißt ›Santana IV‹. Am Sonntag, dem 10. Juli, lädt das ›Stadtwerke-Fest‹ von 14 bis 18 Uhr auf der kleinen Bühne zum Kinder- und Familienfest ein. [sr] Zur EM wird am 7. Juli das Halbfinale und am 10. Juli das Finale gezeigt. Anstoß ist jeweils um 21.00 Uhr. www.swp-potsdam.de

Foto Ruben Martin

s steht seit Jahren für ein abwechslungsreiches Wochenende voller Musik: das ›Stadtwerke-Fest‹. Eröffnet wird das Open Air-Event im Neuen Lustgarten am 8. Juli ab 20.00 Uhr mit Klassik und der Norddeutschen Philharmonie Rostock. Da die Olympischen Spiele in Rio vor der Tür stehen, werden am Freitagabend unter dem Motto »Sinfonie des Sports« klassische Werke von Beethoven bis Strauß mit Wettkampf-Themen, aber auch Adaptionen von Rock- und Popsongs mit Themen aus der Sportwelt zu hören sein. Dirigent ist Nicholas Milton. Einen Tag später steht die Bühne ab 16 Uhr im Zeichen von Rock und Pop. Den Auftakt macht eine lokale Formation, die im Rahmen des Wettbewerbs ›Potsdam On Stage‹ ermittelt wurde. Ab 17 Uhr tritt die Berliner Elektropopgruppe ›MiA.‹ um Sängerin Mieze auf. Mit ›Hungriges Herz‹, ›Tanz der Moleküle‹, ›Mein Freund‹ oder ›Fallschirm‹ hat die 1997 gegründete Band allseits bekannte Songs im Gepäck. Seit mittlerweile sechs Alben ist die Gruppe bestrebt, sich nicht in eine Schublade stecken zu lassen. Mit der Rockband ›SIX‹ wird ab 18.30 Uhr die Tradition fortgesetzt, Bands aus der Region einen festen Platz im Programm zu geben. ›SIX‹, 1992 in Jüterbog gegründet, war ursprünglich eine Coverband und entwickelte sich zur Jahrtausendwende zu einem musikalischen Phänomen, das seitdem immer wieder zahlreiche Fans anzieht. Die Band veröffentlichte später eigene Songs, 2008 etwa ›Geiler isses hier‹. Mit dem Auftritt von Cyndi Lauper wird es ab 20 Uhr poppig und international. In den 1980er Jahren feierte die US-amerikanische Sängerin mit Hits wie ›Girls Just Want To Have Fun‹,

Foto H.Flug

E

Foto Katrin Paulus

Carlos Santana


21

Lebenswelt POtsdam

Lesevergnügen und anspruchsvolle Debatten ›LIT:potsdam‹ bietet vom 7. bis 10. Juli »Starke Worte. Schöne Orte«

S

chon am späten Nachmittag des 8. Juli kann man in der Gartenidylle der Villa Jacobs in Büchern schmökern, den Ausblick auf den Jungfernsee genießen und sich den Wein aus eigenem Anbau schmecken lassen. Am Abend gibt es dort mit Daniel Kehlmann, dem diesjährigen »Writer in Residence«, und Jörg Thadeusz die Eröffnung des Festivals ›LIT:potsdam‹. Auch in seinem vierten Jahr bietet es ein hochambitioniertes Programm in schönem Ambiente und mit noch mehr namhaften Gästen. Über 20 Schriftsteller, Schauspieler und Verleger offerieren vom 7. bis 10. Juli in Potsdams Gärten und am See ein geballtes Lesvolle Debatten über Klimawandel, Migration, Recht und Gewalt. Zu den neuen Veranstaltungsorten gehört das Institut für Klimafolgenforschung auf dem Telegrafenberg, wo Schriftstellerin Karen Duve und Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber bereits am 7. Juli im Gespräch sind. Ebenfalls neuer Veranstaltungsort ist das Filmmuseum. Dort läuft am 9. Juli um 19 Uhr der Film ›Ich und Kaminski‹ nach der Romanvorlage von Daniel Kehlmann und in der Regie von Wolfgang Becker. Der Autor führt gemeinsam mit Regisseur Volker Schlöndorff in den Film ein und fragt: Was bedeutet es, einen Roman zu verfilmen? Den Widerstreit zwischen dem Streben nach ewiger Jugend und würdevollem Altern ergründen die Ärztin Eva Gritzmann und Literaturkritiker Denis Scheck am Samstag im Palais Lichtenau. Julia Franck, Uwe-Karsten Heye und Najem Wali sprechen in der Bibliothek über »Geschichten von Flucht und Neuanfang«. Am Sonntag um 12.30 Uhr öffnet der große Büchermarkt rund um das Theater mit Lesungen und Mitmachaktionen. Natürlich gibt es auch dort ›lit:pots for kids‹. [jä] www.litpotsdam.de

L I T E R A T U R F E S T I V A L POT S D A M B R A N D E N B U R G

LIT: potsdam 7.– 10. JULI 2016

for kids:

Lesungen für Kinder mit Kirsten Boie

Starke Worte. Schöne Orte. Mit Daniel Kehlmann, Julia Franck, Elisabeth Herrmann, Thomas Fischer, Karen Duve, John von Düffel u. v. a.

Programm und Tickets unter WWW.LITPOTSDAM.DE GEFÖRDERT DURCH Gefördert mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur sowie des Ministeriums für Wirtschaft und Energie

MEDIENPARTNER Fotos Dirk Bleicker

SPONSOREN


Potsdam LEbenswelt

22

Ein Blick in die Zukunft sich alle Kreativen der FH einem breiten Publikum präsentieren können.« Anders als bei ›Applaus‹, wo die besten Abschlussarbeiten der letzten Absolventen ausstehen, kann an der ›Werkschau‹ jeder teilnehmen. Deshalb werden die Exponate nicht kuratiert. »Wir als Organisatoren schaffen nur den Rahmen, indem wir die Räume verteilen. Wie die dann genutzt werden, müssen sich die Ausstellenden selbst überlegen.« Die ›Werkschau‹ wird von einem Rahmenprogramm aus Vorträgen und Workshops zu aktuellen Designthemen begleitet. Dazu wurden Gäste aus der Praxis eingeladen. »Wir haben Experten aus verschiedenen Bereichen angeschrieben«, erzählt Ehmel. »Die Themen reichen von ›Autonomem Fahren‹ bis zu ›Urbaner Zukunft‹.« Eine Besonderheit der diesjährigen ›Werkschau‹ ist, dass auch die Architekten der FH vertreten sind. Als weiteres Highlight wartet ein kleiner Design-Markt. um zweiten Mal gewährt die Fachhochschule Potsdam dieser Tage Die ›Werkschau‹ wird von den Studierenden selbst organisiert. »Unser einen Blick hinter die Kulissen. Denn zur ›Werkschau‹ am 22. und 23. Ziel ist, dass es jedes Jahr eine gibt«, so Ehmel. Schon 2015 war das KreJuli stellen Studierende der gestalterischen Studiengänge sowohl laufen- ativ-Event gut besucht. Familien kamen genauso wie Profis aus Agentude Projekte als auch abgeschlossene Arbeiten aus dem Wintersemester ren oder Design-Studenten aus Berliner Hochschulen. 2015/2016 und dem Sommersemester 2016 vor. Neben Fotografien, Il- Eröffnet wird die ›Werkschau‹ am Freitag um 14.30 Uhr. Der Samstag lustrationen und Büchern werden auch Software-Interfaces wie Apps, beginnt um 11 Uhr mit einem Info-Vortrag für Studieninteressierte. interaktive Datenvisualisierungen und Motion Graphics sowie Produkt-, Sämtliche Veranstaltungen finden auf dem Campus KiepenheueralAusstellungs- und Industriedesign, 3D-Drucke und CNC-Fräsarbeiten lee der FH statt. Ausstellungsflächen befinden sich im Designgebäude gezeigt. Zudem werden Projekte aus den theoretischen und medienwis- (Haus D), im Hauptgebäude sowie in den Lehrwerkstätten (Haus LW). senschaftlichen Diskursen vorgestellt. Fabian Ehmel studiert Interface- Die Talks, Workshops und die Party sind im Hauptgebäude, in der Mensa design und gehört zum Organisationsteam: »Auf der ›Werkschau‹ sollen und auf der Freifläche auf dem Campus. [Stefan Kahlau]

Z

Foto Prof. Klaus Dufke, Albina Maks, Kalina Mateeva, Fang Kong und Henrik Hagedorn

2. ›Werkschau‹ der FH Potsdam


23

Lebenswelt POtsdam

Lass krachen!

15. ›Potsdamer Feuerwerkersinfonie‹

A

m 22. und 23. Juli erleuchten im Volkspark Potsdam farbenprächtige Feuerwerksinszenierungen einmal mehr Potsdams Himmel. Seit nunmehr 15 Jahren zeigen jeweils vier hochkarätige Teams an zwei Tagen ihr meisterliches Handwerk – und bringen die Besucher zum Staunen und Genießen. Auch bei der 15. ›Feuerwerkersinfonie‹ gehen wieder harte Konkurrenten an den Start. »Wir haben dieses Jahr mit ›steyrFire‹ und ›NICO Europe‹ zwei extrem interessante Teilnehmer. Die Herausforderung für ›Feuerbändiger Feuerwerke‹ und ›Bavaria Fireworks‹ ist deshalb groß. Sie werden sich dem mit Kreativität, Geschick und besonderer Kraft stellen«, sagt Volker Schwarz, Koordinator für die Feuerwerkerteams von der Agentur ›Feuerwerkerakademie‹. ›SteyrFire‹ war schon drei Mal Gewinner in Potsdam und wird unter dem Motto »What A Wonderful World« alles aufbieten, um ein weiteres Mal den begehrten Siegertitel zu erringen. ›Feuerbändiger Feuerwerke‹ hat mehr als 15 Jahre Erfahrung in hochkarätigen Feuerwerksinszenierungen und versetzt die Zuschauer in »Pyrotrance«. Beide Teams messen sich am Freitag ab 22.30 Uhr. Brandheiß dürfte es auch am Samstag zur gleichen Zeit hergehen: ›NICO Europe‹ bringen »Love, Peace & Unity« in den Volkspark, während das Ziel von ›Bavaria Fireworks‹ »We Light The Night« lautet.

Jury bei der ›Feuerwerkersinfonie‹ sind die Zuschauer. Jeder Besucher kann per Telefonvoting über das jeweils beste Feuerwerk des Abends abstimmen und wird dabei vielleicht selbst zum Gewinner. Unter allen Anrufern werden über 150 Gutscheine, Freikarten und Ehrenkarten für Kulturevents in Potsdam, im Land Brandenburg und in Berlin verlost. Daneben wartet ein buntes Unterhaltungsprogramm. ›Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie!‹, nennen sich Wiebke Eymess und Friedolin Müller. Ihr federleichter Wortwitz und ihre Lieder auf Saiten- und zahlreichen Schrumpfinstrumenten haben ihnen viele Auszeichnungen und Kulturpreise eingebracht. Johnny Armstrong, der Veteran der Londoner Comedy-Szene, hat sich mit seinem britischen Humor in die Herzen des deutschen Publikums gespielt. Mit Musik der 70er und 80er Jahre lädt ›Uptown Saturday Night‹ zum Tanzen, Schwofen und Singen ein. Das ›GlasBlasSing Quintett‹ macht gute Laune mit Liedgut auf Leergut mit dem Programm ›Volle Pulle – Flaschenmusik XXL‹. Der Einlass zur ›Feuerwerkersinfonie‹ ist an beiden Tagen um 18 Uhr, das Rahmenprogramm beginnt immer um 18.45 Uhr. [sr] www.feuerwerkersinfonie.de

Fotos Ingo Kniest


Abbildung Stella Hamberg: My dear fellow (Ausschnitt), Galerie EIGEN+ART Leipzig/Berlin, Foto Mick Vincenz

Der ›Kunstraum Potsdam‹ c/o ›Waschhaus‹ und die Villa Schöningen mit ihrem Skulpturengarten laden zur Vernissage von Stella Hambergs aktuellen Werken, die in der Ausstellung ›Neutron‹ zusammenkommen. Ihre Arbeit in Bronze präsentiert sich umfangreich und neu inszeniert. In den aktuellen Werken bearbeitet die Künstlerin das Thema

Drei Putzfrauen träumen, schwadronieren, fantasieren und krakeelen sich aus ihrem Alltagsmief heraus. Sie befreien sich von ihrem Weltekel und schwingen sich zu Herrscherinnen des Universums auf. ›Die Präsidentinnen‹ ist eines der 16 Theaterstücke von Werner Schwab, die er in vier Jahren verbleibender Lebenszeit schrieb, bevor er

des Übergängigen. Dabei weben sich Formen ineinander oder fließen frei. Grenzen sind aufgebrochen und scheinen nicht mehr zu existieren. Groteske Figuren und Fragmente bilden sich aus ineinander gefallenen Gestalten, Stilen und Bewegungsmustern. Hambergs Arbeitsweise ist konzeptuell und spontan. Grundlage ist eine Skizze, die in Stahl geschweißt wird. Anschließend folgt das prozesshafte und spontane Ausarbeiten der Modelle. Die Vernissage ist am 2. Juli von 11 bis 19 Uhr. [Eyleen Beetlewood] Ausstellungseröffnung ›Neutron‹ 2. Juli, ›Waschhaus‹ www.waschhaus.de

35-jährig starb. Das Stück machte ihn über Nacht zu einem Star in der Theater- und Literaturszene. Sein »Schwabdeutsch« speist sich aus den Niederungen des Lebens und überwältigt durch Kraft und Komik. Es geht nicht um Liebe, Annäherung oder Zuneigung, statt dessen gibt es eine überreiche, wahnwitzige, barocke Sprache. Die Uraufführung erlebten ›Die Präsidentinnen‹ 1990. Zu erleben ist das außergewöhnliche Stück am 8. und 9. Juli jeweils um 19.30 Uhr auf dem ›Theaterschiff‹. [Eyleen Beetlewood] Premiere ›Die Präsidentinnen‹ 8. und 9. Juli, ›Theaterschiff‹ www.theaterschiffpotsdam.de

24

Foto aus ›Frank‹, Weltkino Filmverleih

Potsdam LEbenswelt

Auch in diesem Jahr präsentieren das ›Thalia Program Kino‹ und das ›Waschhaus‹ den Kinosommer unter freiem Himmel. Für die richtige Atmosphäre wird mit Liegestühlen, Eis, Snacks und kühlen Getränken ausreichend gesorgt. Zur Einstimmung auf die Filme, die auf dem Gelände vor dem Waschhaus‹ gezeigt werden, legen bei allen Terminen diverse DJs die passende Musik auf. Darüber hinaus wird es vor und nach den Filmen Slams, Konzerte oder Parties geben. Passend zum Start in die Sommerferien beginnt der Open Air Kinosommer mit ›Fack Ju Göhte‹ (20.7.), einer der erfolgreichsten Filmproduktionen des letzten Jahres. Der Streifen ›Blank‹ (3.8.) wird von der in Potsdam aufgewachsenen, inzwischen in Berlin lebenden Regisseurin Sarah Blaßkiewitz als exklusive Teampremiere präsentiert. Außerdem stehen Programmkinohighlights aus 2015 und 2016 auf dem Programm. Darunter sind die Oscar prämierten Filme ›Spotlight‹, ›The Revenant‹, ›The Big Short‹ und der Gewinnerfilm des Europäischen Filmpreises ›Ewige Jugend‹. Diese werden von ausgewählten Blockbustern wie ›Die


25

Lebenswelt POtsdam

Tribute von Panem – Mockingjay Teil 2‹ oder ›Death Proof‹ ergänzt. In der Reihe ›Film + Party‹ kann unter anderem der Kultfilm ›Dirty Dancing‹ (22.7.) mit anschließender 80er Jahre Party gebührend zelebriert werden. Zum Abschluss des Kinosommers wird der von den Studios Babelsberg koproduzierte Hollywood Film ›Bridge of Spies‹ (12.8.) unweit der realen geschichtsträchtigen Glienicker Brücke gezeigt. Los geht es immer um 21.45 Uhr mit ausreichender Dunkelheit. Bei Veranstaltungen öffnet das Gelände bereits um 19 Uhr seine Tore, ansonsten ist der Einlass ab 20 Uhr. [Eyleen Beetlewood] Open Air Kinosommer Juli bis August, ›Waschhaus‹ www.waschhaus.de

Tanzperformance ›Let‘s Dance‹ Premiere: 6. Juli, ›T-Werk‹ www.t-werk.de

Zum dritten Mal gestalten ›T-Werk‹ und ›Waschhaus‹ das Sommerferien-Program für Jugendliche, die in ihrer freien Zeit mehr wollen, als nur die Füße hochzulegen. Vom 25. bis 29. Juli werden unter dem Namen ›WhatsArt‹ zehn interessante und spannende Workshops angeboten. Hier können die Teilnehmer aus einer breiten Palette verschiedener Kunstsparten den passenden Workshop wählen. Diese werden sowohl in den Gebäuden sowie den Freiflächen der Schiffbauergasse stattfinden. Neben ›City in Motion‹, was Tanz und Videoart beinhaltet, dem GrafikWorkshop ›Punkt, Linie, Fläche, Raum‹ mit ›Hellograph‹ und ›WennText‹, ›Physical Theatre‹ für Tanztheater-Begeisterte, TVJournalismus ›Deine News‹ mit Tim Jäger,

›Stadt für eine Nacht‹ 16. & 17. Juli, ›Schiffbauergasse‹ www.schiffbauergasse.de/sfen

LIT:potsdam Literaturfestival 7. bis 10. Juli, ›Schiffbauergasse‹ www.litpotsdam.de

›JazzLab‹ Sommer-Spezial feat. ›Footprint Project‹ 22. Juli, ›fabrik Café‹ www.fabrikpotsdam.de

Open-Air-Sommertheater ›Ein Sommernachtstraum‹ bis 10. Juli, ›Gasometer‹ www.hansottotheater.de

FLUXUS+ Ferienworkshop 27. & 28. Juli, ›museum s FLUXUS+‹ www.fluxus-plus.de

dem Parkourworkshop ›Entdeckungsreise nach nebenan‹ mit ›Potsdam in Bewegung‹ bis hin zu ›Hip Hop/Voguing‹ mit Tänzerin Raha Nejad oder ›Rollschuhlaufen‹ – hier wird für jeden Geschmack etwas geboten. Für handwerklich Begeisterte bietet Nora Raetsch einen Großpuppenbau mit Animation an. Bei ›Dreh doch mal die Kamera um‹ werden Selfies zum Porträt. Die Teilnehmer treffen sich täglich von 11 bis 17 Uhr. Anmeldungen werden unter (0331) 719 139 und whatsart@schiffbauergasse.de angenommen. Die Gebühr beträgt 60 Euro. Eine Siebdruckwerkstatt, in der mitgebrachte T-Shirts gratis aufgepeppt werden können, rundet das umfangreiche Programm wie schon in den vorangegangenen Jahren ab. Zum Abschluss der Woche präsentieren die Jugendlichen ihre Arbeitsergebnisse in einem gemeinsamen Showing an diversen Orten auf dem Gelände. Los geht es um 17 Uhr, der Eintritt ist frei. [Eyleen Beetlewood] ›WhatsArt‹ Workshopwoche für Jugendliche ab 12 Jahren 25. bis 29. Juli, ›Schiffbauergasse‹ www.whatsart.org


BRAndenburg LEbenswelt

26

Urlaub in Historie und Natur ›Alte Ziegelei in Päwesin‹

N

ordöstlich von Brandenburg an der Havel, rund 14 Kilometer von der Stadt entfernt, liegt das 800 Jahre alte Dorf Päwesin. Dort leben um die 600 Menschen, umgeben von der malerischen havelländischen Landschaft, die besonders zum Wandern, Segeln und Radfahren einlädt. Päwesin wird durch den Beetzsee und den Riewendsee zweigeteilt. Naturschutzgebiete mit zahlreichen Wanderwegen wie die Bagower Heide und Naturdenkmäler wie der Mühlenberg mit seinen seltenen Pflanzen- und Tierarten bieten tolle Erholungsmöglichkeiten in der Umgebung. Im letzten Drittel des 19. Jahrhundert begünstigten die natürlichen Tonvorkommen in der Region die Entwicklung der Ziegelindustrie. Früher gab es in und um Päwesin vierzehn Ziegeleien, die hauptsächlich für Berlin produzierten. Heute ist nur noch eine einzige Ziegelei erhalten: die ›Alte Ziegelei in Päwesin‹. »Von den anderen sieht man nur noch ein paar Mauerreste«, sagt Dr. Hermann A. Kremer. Der Museumsstifter der Kolonie Alexandrowka kaufte 2004 die nur noch als Ruine erhaltene Ziegelei, die die Päwesiner als »alte Gärtnerei« kennen, und ließ das vier Hektar große Gelände unter Denkmalschutz stellen. Noch vor dem Ersten Weltkrieg schloss die Ziegelei. Zu DDR-Zeiten wurde die Liegenschaft dann von einer Gärtnerei gepachtet. Auf dem direkt am Beetzsee gelegenen Gelände existiert neben einem Hafen, einem Hoffmannschen Ringofen und einem Fabrikantenwohnhaus zudem eine Tonschneiderei, eine Unterkunft für die damaligen Arbeiter sowie ein Gerätehaus und ein Trockenschuppen. In drei der sanierten Gebäude kann man inzwischen in historischem Ambiente Ferien machen. »Und die große Halle bietet ausreichend Platz für Versammlungen oder zum Feiern von Geburtstagen, Hochzeiten und Firmenjubiläen. Das wird auch von Päwesinern gern genutzt«, freut sich Hermann Kremer. Außerdem steht auf dem Grundstück der alten Ziegelei das 2010 erbaute ›Gästehaus Päwesin‹ für einige entspannte Tage zur Verfügung. Die Tonschneiderei und das Haus, in dem einst der Betreiber wohnte, sind noch nicht wiederhergestellt. Die Tonschneiderei soll nach der Restaurierung eine Schaustelle beherbergen, die über die havelländischen Ziegeleien informiert. Dafür wird im Moment ein Verein gegründet, der zusammen mit Kremer in den nächsten Wochen über die zukünftigen Planungen berät. Hermann Kremer verfolgt schon seit einiger Zeit mit großer Leidenschaft sein Ziel, Bauwerke mit langer Kulturgeschichte vor dem Verfall zu retten. »Ich glaube, jede Generation ist gezwungen sich zu entscheiden, welche Denkmäler sie erhält und weitergibt oder für immer zerstört. Damit trägt sie aber auch eine Verantwortung gegenüber der Vergangenheit und der Zukunft.« [para] www.die-ziegelei.de www.paewesin.de


Foto Andreas Olm Norwegen

Deng Ming-Dao (Autor und Philosoph)

Ein nach auĂ&#x;en gerichteter Geist verspĂźrt immer Sehnsucht. Ein nach Innen gerichteter Geist findet Ruhe und Stille.

27

insel


BErlin LEbenswelt 28

Klassik meets Pop

›Classic Open Air‹ auf dem Gendarmenmarkt

V

om 21. bis 25. Juli wird der Berliner Gendarmenmarkt zur Kulisse des ›Classic Open Air‹. Im Rahmen der großen 25-jährigen Jubiläumsausgabe versprechen die Veranstalter traumhafte Melodien an fünf spektakulären Abenden. Seit einigen Jahren eröffnet die »First Night« traditionell die Veranstaltung. In diesem Jahr sind neben vielen großartigen Musikern auch bekannte Größen wie Chris de Burgh mit seinen beliebten Rock- und Popsong-Balladen, Ute Lemper und Klaus Hofmann, die berühmt sind für ihre Interpretationen von Edith Piaf, oder Jazztrompeter Till Brönner zu Gast. In der Eröffnungsnacht spielt das Deutsche Filmorchester Babelsberg. Höhepunkt wird auch 2016 wieder ein abschließendes musikalisch inszeniertes Feuerwerk sein. Daneben wird es faszinierende Choreografien der Staatlichen Ballettschule Berlin unter der künstlerischen Leitung von Prof. Gregor Seyffert geben. Außerdem soll das Konzert einen Ausblick auf die folgenden musikalischen Abende gewähren, in denen diverse Gratulanten zu sehen und zu hören sind. Eines der besonderen Highlights des Festivals ist das Konzert ›Gershwin, Bernstein & Friends‹ am 24. Juli. An diesem Abend werden der Avantgarde-Organist Cameron Carpenter sowie der mehrfach prämierte Violinist Ray Chen zusammen mit dem Konzerthausorchester unter

Fotos Sven Darmer/DAVIDS

der Leitung von Kristian Järvi aufeinandertreffen. Seit einem Vierteljahrhundert bildet der Gendarmenmarkt, einer der schönsten Plätze in Berlins historischer Mitte, den prachtvollen Hintergrund für die beliebte Musikveranstaltung. Unter freiem Sternenhimmel erklingen jährlich populäre, klassische und moderne Melodien, die von der einzigartigen klassizistischen Architektur des Konzerthauses, des Französischen Doms und des Deutschen Doms umrahmt werden. Konzept der FestivalVeranstaltung ist es nicht nur, Konzerte für Klassik-Fans anzubieten, vielmehr soll ein möglichst großes musikalisches Spektrum ausgeschöpft und somit ein breitgefächertes Publikum angesprochen und angezogen werden. Neben Oper-, Operetten- und Musicalmelodien spielen die so genannten Crossover-Konzerte in jedem Jahr eine bedeutende Rolle. Mit dem Ziel, festgefahrene Genre-Grenzen aufzuheben, fusioniert bei diesen Konzerten Pop-, Rock- oder Jazzmusik mit einem klassischen Klangkörper. Das ›Classic Open Air‹ hält ein breites Programm bereit, das für jeden Geschmack etwas zu bieten hat. Tickets gibt es in allen Preiskategorien von 39,50 bis 94 Euro. [Eyleen Beetlewood] www.classicopenair.de


29

Lebenswelt Berlin

Besuch vom Olchi 3. ›Berliner Bilderbuchfestival‹

A

m 10. Juli verwandeln sich die Lettestraße und der Helmholtzplatz in einen großen Festplatz, auf dem sich alles rund um das Kinder-Bilderbuch dreht. Zum dritten Mal findet das inzwischen beliebte ›Buchbox!-Bilderbuchfestival‹ statt. Von 11 bis 17 Uhr werden die Autos von der Straße und aus den Parklücken verbannt, um Platz zu machen für den Bücherwurm-Nachwuchs. An zwanzig Ständen wird es einen großen Kinderbuchmarkt geben, bei dem sich alle wichtigen und beliebten Kinderbuchverlage mit ihren spannendsten und schönsten Bilderbüchern vorstellen. Zu Gast sind unter anderem Verlage wie ›Oetinger‹ und ›Carlsen‹, kleine Verlage wie ›Boheme‹ und zum ersten Mal ›Magellan‹. Zusätzlich zu den Bilderbüchern präsentieren sich an den Ständen diverse Partner aus der Nachbarschaft des familienfreundlichen Prenzlauer Berg Kiezes. Hier wird beispielsweise Stefanie Ostwald mit ihren liebevoll genähten Kindersachen vertreten sein, aber auch der ›Heimat-Laden‹ aus dem benachbarten Friedrichshain, dem ›Buchbox‹-Stammkiez. Außerdem gibt es für die kleinen Besucher in der Lettestrasse eine Menge zu entdecken und zu erleben. Neu ist in diesem Jahr die große Bühne, auf der zu jeder vollen Stunde die Lieblingsmusik der Kinder live erklingt. Die Schüler der Musikschule ›Tomatenklang werden so einige rockige Kostproben liefern. Und wie es sich für ein Buchfestival gehört, wird natürlich auch vorgelesen. Ellen Luckas‘ Märchenklänge werden mit erprobter Manier Musik und Lesung auf das Beste verbinden. Den Überraschungsgast hat schon der ein oder andere bereits auf diversen Bühnen gefeiert. Eltern und Kinder dürfen also gespannt sein. Abgerundet wird das bunte Kinderprogramm durch eine Bastelecke, Kinderschminken und einen Luftballon-Weitflug-Wettbewerb. Zu gewinnen gibt es jede Menge schöner Kinderbücher. Außerdem wird ein leibhaftiger »Olchi« von der gleichnamigen beliebten Kinderbuchreihe aus Schmuddelfing anreisen. Der ›Buchbox!-Laden in der Lettestraße wird an diesem Tag ebenfalls geöffnet haben. Für reichlich Verpflegung ist natürlich gesorgt. Der Eintrit zum Fest ist frei, die Erlöse des Festes gehen an ›Buchbox!Charity e.V.‹, ein Verein, der sich mit dem ›Buchbox!‹-Spendenprojekt in der Leseförderung engagiert und soziale Einrichtungen beim Aufbau von Bibliotheken unterstützt. [Eyleen Beetlewood] www.buchboxberlin.de


Vernissage

Neue Ausstellungen und kurzzeitige Kunst Helmut Newton with Lisa Lyon Venice, California, 1981

__________________________________________________________

El Siglo de Oro. Die Ära Velázquez Das goldene Zeitalter der spanischen Kunst – El Siglo de Oro – zählt sowohl zu den bedeutendsten als auch populärsten Kapiteln der europäischen Kunstgeschichte. Erstmals kann die faszinierende Vielfalt der Malerei und Skulptur des 17. Jahrhunderts außerhalb Spaniens umfassend erlebt werden. Gezeigt werden in Berlin mehr als 150 Werke von Veláquez, El Creco, Francisco de Zurbarán und Bartolomé E. Murillo, aber auch bisher kaum bekannten Künstlern wie Alonso Cano und Gregorio Fernández. Am Beispiel der Kunstzentren Toledo, Valencia, Sevilla und Madrid dokumentiert die Ausstellung den historischen Wandel Spaniens, dessen Kunstproduktionen untrennbar mit den politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen des 17. Jahrhunderts verbunden sind. Die Ausstellung bietet nun die einmalige Gelegenheit, diese bedeutende Epoche der europäischen Kunstgeschichte anhand von Originalen der Malerei, Bildhauerei und Zeichnung kennenzulernen. Vernissage am 1. Juli. Bis 30. Oktober. Gemäldegalerie Di, Mi, Fr 10–18 Uhr, Do 10–20 Uhr, Sa, So 11–18 Uhr Matthäikirchplatz, 10785 Berlin

Boecken die Details präzise und subtil. So gelingt ihm das Festhalten eines intimen Blicks auf die Persönlichkeit der Porträtierten, der nur auf Augenhöhe zwischen Fotograf und Model möglich ist. Vernissage am 14. Juli. Bis 16. September. Fotostudio Guido Stoll Mo–Fr 8–21 Uhr, WE auf Anfrage Reutlingerstraße 7a, 12247 Berlin

Talents 38. Method Regeln aushebeln, Irritationen erzeugen. Sichtbar machen, was im Alltag permanent untergeht. Völlig unerwartet. Right in the Face. Sasha Kurmaz‘ nonkonformistische Aktionen finden immer im öffentlichen Raum statt, fast beiläufig durchbrechen sie die Monotonie vertrauter Wahrnehmungsweisen. Die fotografischen Situationen und illegalen Interventionen des ukrainischen Künstlers sind wie Sand im Getriebe. Seine Haltung ist Guerilla oder Punk: autonom, spielerisch, grenzverletzend und radikal. Er platziert seine teils explizit sexuellen Bilder ganz bewusst und willkürlich zwischen die Seiten von Büchern in Buchhandlungen. Werbe-Displays an öffentlichen Orten bricht Kurmaz auf und ersetzt die ursprünglichen Plakate durch Bilder von Obdachlosen. An U-Bahn-Eingängen verteilt er an Passanten Fotos, die denselben Ort einen Tag vorher abbilden. Durch seine Aktionen verschiebt er die fotografisch-künstlerische Praxis in Richtung sozialer Interaktion und persönlicher Begegnung. Vernissage am 15. Juli. Bis 25. September. C/O Berlin Mo–So 11–20 Uhr Hardenbergstraße 22-24 10623 Berlin

Midissage

weitestgehend geprägt hat. Außerdem verweist der Künstler auf seine Zeit als Modefotograf. Es ist ein Fragment innerhalb seiner künstlerischen Karriere. Bis 10. September. Galerie 206 im Departmentstore Quartier 206, 1st floor Mo–Fr 11–20 Uhr Friedrichstraße 71, 10117 Berlin

Alles nur Kulisse?! Filmräume aus der Traumfabrik Babelsberg Die Ausstellung widmet sich dem Entstehungsprozess von Szenenbildern, angefangen bei ersten Skizzen, farbigen Entwürfen, Modellen und dem drehfertigen Set bis hin zum vollendeten Film. Eine besondere Rolle kommt dem nahezu symbiotischen Verhältnis der Filmstadt Babelsberg zur Potsdamer Schlösser- und Gartenlandschaft zu. Vom 17. bis zum frühen 20. Jahrhundert entstand hier im Auftrag von Brandenburger Kurfürsten, preußischen Königen und deutschen Kaisern ein unvergleichliches Ensemble diverser Anlagen, die dem Film in ihrer Stilvielfalt und in ihrem Charakter vom herrschaftlichen Monumentalbau bis zum idyllischen Gartenpavillon eine fast unbegrenzte Auswahl an Motiven boten. Die Exponate kommen aus der Filmstadt Babelsberg und präsentieren die Geschichte des Szenenbildes von der UFA über die DEFA bis zum heutigen Studio Babelsberg. Bis 4. Dezember. Filmmuseum Potsdam Di–So 10–18 Uhr Breite Str. 1A, 14469 Potsdam

30

Finissage Diese Ausstellungen enden im laufe des monats __________________________________________________________

Foto Joachim Liebe

Kunst Kunst

Kunst LEbenswelt

Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf zu Gast im ›KunstHaus Potsdam‹ Ein interdisziplinäres Festival mit Kunst, Musik, Literatur und Film Es ist ein besonderer Ort im Süden Brandenburgs: Im Schloss Wiepersdorf vereinen sich Tradition und Gegenwart in jedem Jahr neu. Als internationales Künstlerhaus ist der ehemalige Wohnsitz von dem bedeutenden Dichterpaar der Romantik, Ludwig Achim und Bettina von Arnim, bis heute Treffpunkt geistigen Austausches. Über 40 Stipendiaten aus den unterschiedlichsten Disziplinen reisen alljährlich hierher, um sich in der Abgeschiedenheit in ihre Arbeit zu versenken und sich darüber hinaus mit Kollegen aus Musik, Film, Literatur und der bildenden Kunst auszutauschen. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des Künstlerhauses präsentieren die Stipendiaten ihre Arbeiten im ›KunstHaus Potsdam‹. Umrahmt wird das Ganze mit Lesungen am 7. Juli (Anja Manz, Ingrid Kaech) und 17. Juli (Martin Ahrens und Annik Klug). Bis 17. Juli. KunstHaus Potsdam e. V. Di 11–15 Uhr, Mi–Fr 11–18 Uhr, Sa und So 12–17 Uhr Ulanenweg 9, 14469 Potsdam

Diese Ausstellungen laufen noch den ganzen monat

Foto Toni Meneguzzo

__________________________________________________________

»Auf Augenhöhe« Porträts von Christoph Boecken Charakteristisch für Christoph Boeckens Portraits ist die Vermittlung von Nähe ohne Aufdringlichkeit. Seine ruhige und unaufgeregte Art zu fotografieren spiegelt sich in authentischen Abbildungen wider. Auf übertriebene Posen und Requisiten verzichtet der Fotokünstler bewusst. Das von ihm bevorzugte Medium der analogen Schwarz-Weiß-Fotografie sowie die Vorliebe für natürliches Licht geben den Bildern Zeitlosigkeit und Beständigkeit, die sich wohltuend von den kurzlebigen Moden der kommerziellen Porträt-Fotografie abheben. Diese Natürlichkeit wird dabei keinesfalls dem Zufall überlassen, vielmehr gestaltet

Frammenti 20X25 Die Polaroids von Toni Meneguzzo Anlässlich der ›Fashion Week Berlin‹ präsentiert die ›Galerie 206‹ erstmals in der Hauptstadt eine Auswahl stilgeprägter Modefotografien des italienischen Künstlers Toni Meneguzzo. Der international wirkende Fotokünstler ist seit über 30 Jahren als Modefotograf für die ›Vogue‹, ›Harper‘s Bazaar‹, ›Harper‘s & Queen‹, ›Arena‹ sowie die ›New York Times‹ tätig. Seine großformatigen Polaroids, die in den Editorials der Magazine zu sehen waren, machten ihn schnell bekannt. Sie wurden zu Meneguzzos unverwechselbaren Markenzeichen. Der Titel seiner Berliner Ausstellung ›Frammenti 20X25‹ bezieht sich darauf und auf das Genre, das er mit den Polaroids

Auguste Rodin und Madame Hanako Das Georg Kolbe Museum präsentiert den Hanako-Zyklus des großartigen Künstlers Auguste Rodin. Die Ausstellung vereint rund 50 originale Plastiken und Zeichnungen aus dem Musée Rodin Paris, die in dieser Form erstmals in Deutschland zu sehen sind. Außerdem wird eine Vielzahl von historischen Dokumenten, Korrespondenzen und Fotografien gezeigt. Rodin gilt als Begründer der modernen Skulptur, die den menschlichen Körper und dessen Ausdrucksfähigkeit in den Mittelpunkt stellt. Zwischen 1907 und 1911 schuf er die Serie expressiver Masken, Porträts und Büsten von Hanako. Nie zuvor hat er eines seiner Modelle so häufig porträtiert wie die kleine zierliche Tänzerin. So spiegelt die Ausstellung die erstaunliche Emanzipationsgeschichte einer jungen Japanerin in Europa wider. Bis 18. September. Georg-Kolbe-Museum Täglich 10–18 Uhr Sensburger Allee 25, 14055 Berlin

Kinder im Exil Die Akademie der Künste stellt mit ›Kinder im Exil‹ Flucht- und Exilerfahrungen von Kindern in den Mittelpunkt eines umfangreichen Programms. Die Ausstellung zeigt in einem historischen Teil Faksimiles von Fotos, Briefen und Werkmanuskripten aus dem AkademieArchiv, insbesondere aus Nachlässen von Künstlern, die mit ihren Kindern zwischen 1933 und 1945 ins Exil gehen mussten. Bisher wurde die Perspektive der mit ihren Eltern geflohenen Künstler kaum oder wenig beachtet. Im Fokus sind hier die Söhne und Töchter von Walter Benjamin, Bertolt Brecht und Helene Weigel, Georhe Grosz, Anna Seghers und vielen anderen. Im aktuellen Teil der Ausstellung werden Kunstwelten-Projekte von Künstlern und Kindern zum Thema »Exil« vorgestellt, die seit September 2015 in der Akademie und deren Archiv stattgefunden haben. Bis 20. Juli. Akademie der Künste Mo–So 10–20 Uhr Hanseatenweg 10, 10557 Berlin


31

Kunst

Lebenswelt Kunst

&

Künstler

Liegende mit Plattenspieler

Jürgen Böttcher

Die Kindheit im Gepäck Eine Ausstellung zum 85. Geburtstag von Jürgen Böttcher, alias Strawalde, im KUNST-KONTOR

D

ie Spuren sind gelegt. Doch um das Dickicht der Strawalde-Malerei zu lichten, muss man tief ins Meer der Sinnlichkeit eintauchen. Und sich Zeit nehmen, all die Schichten abzutragen. Plötzlich bekommt man sie zu fassen: diese Wucht, diese Geheimnisse, diese Klänge – und schwimmt mit ihnen fort. Der Maler schöpft aus den tiefsten Tiefen des Erlebens, malt aus dem Moment heraus, ohne Skizze, ohne Geländer. Oft ist er selbst erstaunt, wohin ihn die Reise führt. »Malerei ist ja nicht bloß Form, Farbigkeit und Rhythmus. Farbe kann mal wie ein staubiger Sand, mal wie verwitterter Tee oder gleißendes Metall erscheinen. Man hat ja seit frühester Kindheit Millionen von Zauberdingen gespeichert«, sagt er und malt sich besessen das Leben von der Seele: das Erschütterndste, Schönste, Schrecklichste. Er muss es »außer sich bringen«, sonst würde er daran zugrunde gehen. In seinen 85 Jahren sog er die Welt tief in sich ein, holte sich wieder und wieder Beulen und ging doch unverdrossen seinen Weg. Die Jubiläumsschau ›tribute‹ in der Galerie ›KUNST-KONTOR‹ wird davon erzählen und mit tänzerischem Schwung die Jahre schmerz-, kraft- und würdevoll durchmessen. Galeristin Friederike Sehmsdorf zeigt seine neuen Werke, aber auch einige aus den Anfängen, aus Strawaldes Verbotsjahren. Dazu gehört die ›Liegende mit Plattenspieler‹, eine Hommage Strawaldes an seine spätere Frau, die Schauspielerin Erika Dobslaff. Der Plattenspieler verweist auf den Jazz, der in der Walter-Ulbricht-Ära verpönt war. Jazz gehörte nicht ins Bild der sozialistischen Jugend. Strawalde, der eigentlich Jürgen Böttcher heißt, ließ sich nichts vorschreiben, sich nicht gängeln und wurde schließlich aus dem Verband Bildender Künstler ausgeschlossen. Da

es mit der Malerei und mit Ausstellungen im engen DDR-Korsett nicht klappte, ging er zum Film, studierte in Babelsberg Regie und brachte es zur Festanstellung im Dokfilm-Studio. Bald bekam er aber auch dort die Keule der Zensur zu spüren. Mit seinem Hang zum Experiment und in seiner Unangepasstheit gab er indes jüngeren Filmemachern Orientierung. Schon sein vierter Film, ›Drei von vielen‹ (1961) über das Leben, Lieben und Lachen der Jugend wurde verboten. Zu dekadent! Sein einziger Spielfilm ›Jahrgang 45‹ von 1966 brachen die Zensoren bereits im Rohschnitt ab: zu asozial diese Charaktere, die sogar mit Nietenhosen schwimmen gehen! Erst 1991 kommt der Film auf die Leinwand. Und endlich wird Böttcher auch im Westen wahrgenommen. Und bekommt das Bundesverdienstkreuz. Er malt wie befreit, doch mit dem Kunstmarkt fremdelt der über 60-Jährige. Kenner und Museen schätzen seine Kunst, dennoch bleibt er für einige eine Art Geheimnis. Wohl oft auch für sich selbst. Wenn er wie im Rausch auf die weiße Leinwand »so schönen Schmutz« aufträgt, wisse er oft gar nicht, was das bedeute. Dann sitzt er ganz lange vor diesem »Schmutz« und erkennt auf einmal die vertrauten, tiefen Wurzeln. In den Weißdurchbrüchen offenbaren sich plötzlich die Lichtspiele der Wälder seiner Kindheit in den kleinen Bergen der Oberlausitz. Strahwalde heißt der Ort, in dem er aufwuchs. Er trägt ihn zeichenhaft im Namen – die Kindheit immer im Gepäck. [jä] Galerie KUNST-KONTOR ab Sonntag, den 3. Juli 2016 um 16 Uhr. Zu sehen bis 3. September, Bertiniweg 1 A www.kunst-kontor-sehmsdorf.de


LOB & Kritiken Swans The Glowing Man [Musik] Bereits von 1982 bis 1997 war die Band ›Swans‹ rund um Mastermind Michael Gira aktiv und setzte in vielerlei Hinsicht Maßstäbe. Lautstärke, Intensität, Liveauftritte – in Kreisen experimenteller Musik waren sie berühmt-berüchtigt. Seit 2010 knüpfen sie an diese Zeiten an, wenngleich sich der Sound immer wieder gewandelt hat. In zweijährigen Abständen veröffentlichte man epische Alben, die immer um die zwei Stunden dauerten – ›The Glowing Man‹, welches nun erscheint, ist da keine Ausnahme. Auf nur acht Stücke verteilen sich ebendiese zwei Stunden, schon die beiden Anfangsteile ›Cloud Of Forgetting‹ und ›Cloud Of Unknowing‹ nehmen eine LP-Länge ein. Die große Kunst dabei ist es, dass dem Hörer währenddessen nicht langweilig wird und mithilfe ihrer jahrzehntelangen Erfahrung gelingt der Band genau dies. Die zwei Stunden sind ein hochgradig anstrengender, bisweilen physisch fordernder Parforceritt, der allerdings immer wieder Zeit gibt, ruhige Passagen enthält, in denen die vorherigen Lärmorgien akustisch verarbeitet werden können. Zwar kündigte Gira an, ›The Glowing Man‹ wäre das letzte Album dieser Wiedervereinigung der Band, zu hoffen bleibt, dass er es sich noch einmal anders überlegt. Andererseits kann man eine Karriere auch kaum besser beenden, als mit solch einem Monolithen. [Klaus Porst]

Captain Planet Ein Ende [Musik] Mit der neuen Captain-PlanetPlatte haben wir es nun glücklicherweise auch in diesem Monat wieder geschafft, das mir doch so sehr am Herzen liegende (Deusch)Punk-Thema aufzugreifen. Deutsch-Punk natürlich im weitesten Sinne. Anfang Mai ein kurzer Schockmoment – Eintrag auf ›facebook‹: »Ein Ende« – Punkt. Auweia. Emotionen und ein ungläubiges Staunen machen die Runde! Sind ›Captain Planet‹ tatsächlich »am Ende«? Doch weit gefehlt. Wie jeder weiß, bedeutet ein Ende ja auch immer einen Anfang. Also kurz gejubelt und sich gefreut, dass ›Captain Planet‹ endlich wieder da und erwachsen geworden sind. Doch erwachsen geworden auf eine sehr sympathische Art und Weise. Spätestens jetzt, wo der Nachwuchs zahlenmäßig die vier Bandmitglieder überholt hat, war dies ja auch zu erwarten. Doch ihre Energie ist trotzdem immer noch da, die Wut artikuliert sich immer noch in gut erzählten Geschichten, und die Rhythmus-Sektion aus Schlagzeug und Bass treibt dich auf den Dancefloor bzw. zum Pogen in den Moshpit. Noch immer zertrümmern uns die Jungs mit ihrem urtypischen norddeutschen Deutsch-Punk unsere Trommelfelle. Auch wen man den Texten durchaus die Horizonterweiterung anhört, macht es doch umso mehr Laune – denn wir sind ja schließlich auch nicht jünger geworden. Mit diesem Album verteidigen die Jungs auf jeden Fall ihren recht weit vorne stehenden Platz in meinem Plattenregal. [jes]

Rezensionen LEbenswelt

32

Nails You Will Never Be One Of Us [Musik] Beim aktuellen Album von ›Swans‹ kann man sehen, was eine Band schaffen kann, die sich nicht für übliche Songstrukturen interessiert und einfach so lange spielt, wie es ihnen beliebt. Das passende Gegenteil dazu stellen ›Nails‹ dar. ›You Will Never Be One Of Us‹ ist das vierte Album der Amerikaner, und trotzdem gelänge es immer noch ohne Probleme, all diese vier auf einen handelsüblichen CD-Rohling zu pressen. Zum ersten Mal überhaupt reißt die Band mit einem Werk die 20Minuten-Marke, wobei knapp die Hälfte davon auf den letzten Track entfällt. ›Nails‹ sind also sehr, sehr schnell – und sehr, sehr wütend. ›You Will Never Be One Of Us‹ ist das, was man gern ein Brett von einem Album nennt. In durchschnittlich einer Minute prügelt man sich durch wüste Gewaltorgien, verstärkt durch infernalisches Gebrüll und setzt eine unfassbare Energie frei. ›You Will Never Be One Of Us‹ erscheint auf dem sehr bekannten Metallabel ›Nuklear Blast‹, und diese scheinen ›Nails‹ mit den nötigen Mitteln ausgestattet zu haben, druckvoller zu klingen als je zuvor. Auch der bisherigen Output des Quartetts war schon übermäßig hart. Was hier jedoch vorliegt, klingt weniger roh und unterproduziert, sondern reizt die Grenzen eines guten Studiosounds völlig aus, was auch an Produzent Kurt Ballou (›Converge‹) liegen dürfte. [Klaus Porst]

Raphael Reggae Survival [Musik] Hände hoch – wer von euch erwartet »Reggae & Dub« ausgerechnet aus Italien?! Okay, Italien hört man Raphael bzw. diesem Album nun wirklich nicht an. Die ganze Scheibe ist eher eine moderne Version von »Roots-Reggae«. Eigentlich ganz klassisch mit sanften modernen bzw. elektronischen Anleihen. Das liegt vielleicht auch daran, dass eine ganze Reihe guter alter Bekannter Raphael hier ein bisschen unter die Arme gegriffen hat. So hat zum Beispiel der legendäre jamaikanische Saxophonist und Produzent Dean »Cannon« Fraser die Bläser arrangiert. Ebenso haben Reggaeveteran Triston Palma, Lion D und der spanische Newcomer Lasai ordentliche Gastauftritte. Wie von Raphael gewohnt, sind die allermeisten Tracks recht persönlich. Aber auf eine sehr politische Art. ›Reggae Survival‹ hat einen starken Bezug zu Afrika, und Raphael setzt sich kritisch mit der Welt im Allgemeinen und den menschlichen Werten im Besonderen auseinander. Daher auch diverse Zitate und Einspieler aus einigen Reden des von ihm verehrten revolutionären uruguayischen Ex-Präsitenden José »Pepe« Mujica. Ich freue mich jetzt schon auf die Partys, bei denen ich den ganzen »Sunshine-Reggae-Freunden« wieder schönen, fluffigen und doch politischen und kritischen »Babylon-Reggae« unterjubeln kann! [jes]


33

Lebenswelt REzensionen

anorak. Enthusiasts and Collectors [Musik] Kann sich hier eigentlich noch jemand an die (fast) gleichnamige Potsdamer Band erinnern? Okay, das sind jetzt ja nun auch schon bald 30 Jahre her. Ich mochte die wirklich sehr! Aber wir wollen jetzt hier ja über das Erstlingswerk der Kölner New-Wave-Hardcore-Band ›anorak.‹ reden. Als Rezensent zieht man im Allgemeinen ja recht schnell Vergleiche. Doch bei ›anorak.‹ kommen mir gleich zwei, aber doch recht verschiedene Assoziationen. Der instrumentale Part erinnert mich (positiv) ungemein an die frühen ›Dredg‹. Wobei sich da doch auch gleich die Frage auftut: was machen die eigentlich jetzt? Aber wir wollen ja über ›anorak.‹ reden! Diese feinen Gitarrenlinien, die kraftvoll und doch verspielten Hooks, dieser leicht psychedelische Einschlag – das geht schon in die Richtung der besagten Band. Ein bisschen mehr Punk ist hier zwar zu hören. Doch beim Gesang, einem überaus kräftigen und emotionalen Gesang, standen eindeutig ›At the Drive In‹ Pate! Diese Intensität, das Auf und Ab und die ausdrucksstarke Emotionalität ist wirklich nicht an jeder Ecke zu bekommen. Zumal bei einem Erstlingswerk! Die Jungs haben wirklich viel Energie und ein gutes Gespür für tolle Melodien und Hooks. Ich mag auch die vielen Breaks, mit denen sie die Songs nicht zerstören, sondern tatsächlich auf ein anderes erzählerisches Level hieven. Ach so, die Texte sind ausnahmsweise mal nicht auf Deutsch. [jes]

8Kids Dämonen [Musik] Auch wenn ich hier EPs eher versuche zu meiden, an ›8Kids‹ komme ich in diesem Monat nicht vorbei. Die drei Darmstädter, bestehend aus den Sängern und Gitarristen Jonas und Hans und der britischen Schlagzeugerin Emma, gründeten sich Mitte 2015 und sind bereits jetzt schon mit einem mir förmlich die Sprache verschlagenden fünf Songs umfassenden Tonträger am Start. Musikalisch sehr dicht am EmoCore, verblüffen die ›8Kids‹ als Gitarrenversion von meinem hochgeschätzten Musiker Caspar. Geht nicht? Doch absolut, ganz krass zu hören bei zum Beispiel ›Dämonen‹. Aber die ›8Kids‹ sind trotz allem viel mehr als das. Sie wirken echt, die Texte berühren und sind authentisch. Ihre Geschichten erzählen von Verzweiflung und Hilflosigkeit, sind trotzdem voller Hoffnung und Leidenschaft, voller Melancholie, Tristesse und Liebe – kurzum: genau das, was gute und relevante Musik schon immer ausmachte. Wer eruptionale Musik mit viel sympathischem Pathos, vielen Emotionen, mit musikalischen Achterbahnfahrten und sich im Refrain vor Emotionen überschlagenden Stimmen mag, der ist hier genau richtig. Fünf Songs, die gemacht sind für tiefe dunkle Nächte. [jes]

Zeit für Legenden [Film] Regisseur Stephen Hopkins widmet sich in ›Zeit für Legenden‹ dem Leben des schwarzen Ausnahmeathleten Jesse Owens, der unter für die Olympischen Spiele 1936 in Berlin trainiert. Stets gilt es, Laufrekorde aufzustellen und dann selbst zu brechen: Owens erreicht immer wieder Bestzeiten – eine Leistung, die ihn zusätzlich zu seiner Hautfarbe von allen anderen Teilnehmern abhebt. Ein Außenseiter in doppelter Hinsicht, dessen filmische Darstellung Gefahr läuft, sich in Schmalz und inszenatorischer »political correctness« zu verlieren. So auch hier: Als Owens erfährt, dass die Nazis die Olympischen Spiele als rassistische Propaganda nutzen wollen, erwägt er, nicht teilzunehmen. Am Ende reist er nach Berlin, wo er die Spiele zu einem persönlichen Triumph und zu einer Niederlage für Hitler werden lässt. Hauptdarsteller Stephan James ringt »seinem« Jesse Owens jedes verfügbare Gefühl ab – die Fußstapfen, die der Sportler hinterließ, sind groß. Oft leider allzu schablonenhaft bleiben zudem prominente Randfiguren wie Leni Riefenstahl (Carice van Houten) oder Joseph Goebbels (Barnaby Metschurat). Da hilft es sicherlich, dass altgediente Grandseigneurs wie Jeremy Irons oder William Hurt in der Darstellerriege vertreten sind. Bei der Gestaltung der europäisch-amerikanischen Koproduktion ›Zeit für Legenden‹ dominiert eindeutig letzterer Kontinent: Der Film ist »quietschamerikanisch«, aber effektvoll erzählt. [Thorsten Bretzinger] Kinostart: 28. Juli

WILLKOMMEN IM SOMMER ! Täglich im 89.2 Radio Potsdam Ferienkalender Tickets für das LEGOLAND® Discovery Centre Berlin gewinnen


Rezensionen LEbenswelt

Wiener Dog [Film] Nach modernen Meisterwerken wie ›Willkommen im Tollhaus‹ oder ›Happiness‹ schickt Drehbuchautor und Regisseur Todd Solondz nun einen Dackel, auf Englisch ›Wiener Dog‹, auf die Reise. Dieser, ein Weibchen, ist erst im Besitz des 9-jährigen Remi (Keaton Nigel Cooke), der gerade eine Krebserkrankung überstanden hat. Zunächst eine Überraschung von dessen Eltern Dina (Julie Delpy) und Danny (Tracy Letts) soll die Hündin bald eingeschläfert werden. Davor von Dawn Wiener (Greta Gerwig) gerettet, wandert sie zu dem desillusionierten Filmprofessor Schmerz (Danny DeVito) in New York City und zu Nana, einer widerborstigen Großmutter. Altstar Ellen Burstyn hat als Nana, deren menschliche Kontakte sich mittlerweile auf ihre Pflegerin beschränken, in den letzten Filmminuten einen sagenhaften Auftritt. Solondz‘ Blick auf die US-Mittelschicht mit ihren dysfunktionalen Familien, schrägen Vögeln und zumindest nach oberflächlichen Kriterien als »Versager« und »drop-outs« einzustufenden Repräsentanten ist gewohnt schonungslos wie ein Desirée-Nick-Kommentar und ätzend wie Batteriesäure.Der 56-jährige Filmemacher hat es mit ›Wiener Dog‹ geschafft, sich selbst in seiner inszenatorisch-inhaltlichen Handschrift treu zu bleiben und gleichzeitig einen neuen, innovativen, kritischen Film zu machen. Das soll ihm im kinematografischen Zeitalter der sprichwörtlichen »Deja-Vus« erst mal jemand nachmachen. [Thorsten Bretzinger] Kinostart: 28. Juli

Yvonne Adhiambo Owuor Der Ort, an dem die Reise endet [Buch] Die offiziellen Sprachen in Kenia seien »Englisch, Swahili und das Schweigen«, heißt es in Yvonne A. Owuors Debütroman. Ihre Erzählung beginnt in Nairobi, inmitten der Unruhen nach den Wahlen 2007. Der junge, talentierte Ingenieur Moses Odidi wird ermordet, doch der Hergang und die Hintergründe bleiben zunächst verborgen. Erst als seine Schwester Ajany ins Geschehen tritt, beginnt eine schmerzhafte Suche nach Trost und Erinnerungen. Dabei deckt die Protagonistin nicht nur die Geschehnisse um den Tod ihres Bruders auf, sondern auch die Geschichte ihrer Familie. Owuor beweist einen sehr eigenwilligen, freien Erzählstil und lässt die Leser eintauchen in die karge, trockene Landschaft in Kenias Norden, durch typische Gerüche, Farben und dessen Sprachen. Odidis fragile, zurückhaltende Schwester ist Malerin. Sie »hört mit den Augen« und spricht in Bildern. Ohne ihren Bruder fällt ihr das Reden schwer, mühsam und leicht stotternd hinterfragt und konfrontiert sie ihre Umgebung. Durch Ajanys fortschreitende Enthüllungen löst die Autorin nach und nach das Schweigen auf und bietet einen Blick hinter die Kulissen Kenias Geschichte und Gegenwart. Nach anfänglichem Zögern, wegen der über 500 Seiten, war das Buch später nur noch schwer aus der Hand zu legen, spannend und eindrucksvoll geschrieben, eine absolute Sommerurlaubslektüre. [na.reh]

34

Tendai Huchu Maestro, Magistrat und Mathematiker [Buch] In Tendai Huchus zweitem Roman kreuzen sich die Wege dreier, völlig unterschiedlicher Simbabwer im nasskalten Edinburgh. Sie haben ihr Land mehr oder weniger freiwillig verlassen, aufgrund des langjährigen Regimes unter Robert Mugabe. Ein zusammenhängendes Bild zu den Figuren erschließt sich erst aus einzelnen Puzzleteilen, die uns der Autor im Laufe der Geschichte zur Verfügung stellt. Da ist der depressive Maestro, der immer tiefer in seiner eigenen Welt versinkt, der Magistrat, ein ehemaliger Jurist und gestandener Familienvater, der in Schottland mit seiner neuen, unfreiwilligen Rolle zu kämpfen hat, und der Mathematiker, ein Ökonomiestudent, der das hippe Nachtleben genießt. Zufällig macht der Student im Laufe seiner Doktorarbeit eine fulminante Entdeckung, die ein Verbrechen nach sich zieht. Die spannendste Figur ist wohl der scheinbar harmlose, etwas komische Alfonso, der überall am Rande dabei ist, letztendlich aber die Fäden in der Hand hält. Das Buch ist kein typischer Exilroman, Huchu zeigt viele Gesichter seiner Einwanderer. Er wirft ein Licht auf die politische Situation in Simbabwe, kommentiert aber auch die britische Politik. Die Illusion des »paradiesischen« Europas wird hier degradiert. Beiläufig witzelt der Autor, das sonnige Wetter in Simbabwe wäre ein nachvollziehbarer Grund für die Kolonisierung gewesen. [na.reh]

Christian Klusemann (Hrsg.) Das andere Potsdam (DDRArchitekturführer – 26 Bauten und Ensembles aus den Jahren 1949-1990) [Buch] Kaum etwas entzweit uns Potsdamer derzeit so sehr wie der Kampf um die (Neu)Gestaltung der »Potsdamer Mitte«. Die Fronten sind extrem verhärtet und durch ideologische Grabenkämpfe gekennzeichnet. Darum passt dieses wissenschaftlich und thematisch sehr in die Tiefe recherchierte Buch auch gerade jetzt genau in diese Diskussion. Sehr detailliert und gewissenhaft werden hier von Herrn Klusemann und mehreren Mitautoren 26 Bauten und Ensembles aus den Jahren 1949 bis 1990 vorgestellt und deren Geschichte, Entstehung und auch deren politische Begleitumstände behandelt. Das Ganze wird mit viel Bildmaterial aus den verschiedenen politischen Epochen, Bauplänen und reichlich wissenschaftlichem Hintergrundwissen anschaulich gemacht. Es werden aber auch Bauten besprochen, die es, wie das »Haus des Reisens«, nicht mehr gibt, oder wie der nur halb fertig gestellte und dann wieder abgerissene Theaterneubau am Alten Markt. So mancher Widerspruch und Kurswechsel der gestaltenden Politik in Bezug auf diese Bauten lässt mich an einigen Stellen grübeln und einzelne Positionen überdenken oder diese anders bewerten. Man muss nicht DDR-Liebhaber oder Ost-Nostalgiker sein, um sich für Potsdams bauliche Geschichte zu interessieren. Ein öffentlicher Diskurs über solch elementare Dinge ist immer gut. Zumal hier auch Millionen an Steuermitteln verbaut und verschoben werden. [jes]


Deutschland. Dein Selbstporträt Menschen aus ganz Deutschland konnten Filmmaterial beisteuern. Der künstlerische Leiter Sönke Wortmann hat die Aufnahmen zu einem Porträt des Lebens in Deutschland zusammengefasst. Man sieht unterschiedlich lange Momentaufnahmen unterschiedlicher Stimmungen, die so nicht jeden Tag in den Medien abgebildet werden. Es geht darum, was die einzelnen Bürger bewegt, was sie begeistert und was ihnen Angst macht. Jeder, der mitgemacht hat, konnte sich an drei Leitfragen orientieren: Was macht dichglücklich? Wovor hast du Angst? Was bedeutet Deutschland für dich? START: 14. Juli Dokumentation | Deutschland R: Sönke Wortmann

Independence Day 2: Wiederkehr Es ist nun 20 Jahre her, dass Aliens die Welt attakierten und die Hälfte der Bevölkerung auslöschten. Dem Piloten Steven Hiller (Will Smith) und dem Satellitentechniker David Levinson (Jeff Goldblum) verdanken die Menschen es, dass die Außerirdischen besiegt wurden. Hiller kam 2007 ums Leben, als er einen Alien-Hybrid-Fighter testete. 2016 starten die Aliens einen neuen Angriff. Die Menschheit steht vor ihrer größten Herausforderung. Alle hoffen auf den jungen Kampfpiloten Jake (Liam Hemsworth) und Dylan (Jessie Usher), dem Sohn vom verstorbenen Steven Hiller. START: 14. Juli Science-Fiction, Katastrophenfilm | USA R: Roland Emmerich D: Liam Hemsworth, Jeff Goldblum

Foto Universal Pictures

friedrich verlost 2 x 1 Fanpaket

Frühstück bei Monsieur Henri Da die Gesundheit von Henri Voizot (Claude Brasseur) nicht mehr die beste ist, teilt er seine Wohnung mit der jungen Studentin Constance (Noémie Schmidt). Er gibt strenge Regeln vor, die Zusammfassung der Hausordnung umfasst 20 Seiten. Sie muss z. B. kalt duschen und darf keine Männer empfangen. Bald hat er aber eine weitere Forderung an seine Mitbewohnerin: Sie soll dafür sorgen, dass sich sein Sohn Paul (Guillaume de Tonquedec) von Freundin Valérie (Frédérique Bel) trennt, weil er sie für eine Idiotin hält. Schafft Constance das, dann braucht sie sechs Monate keine Miete zu zahlen. START: 21. Juli Komödie | Frankreich R: Ivan Calbérac D: Claude Brasseur, Noémie Schmidt

Pets Jeden Tag lassen Haustierbesitzer ihre Schützlinge für den Arbeitstag zu Hause zurück. Längst nicht alles sind damit einverstanden, aber so ein treuer Hund wie Max (Jan Josef Liefers) kann es nicht erwarten, seine Katie (Stefanie Heinzmann) wiederzusehen und bezieht direkt vor der Haustür Stellung. Eines Tages bringt sie den pelzigen Duke (Dietmar Bär) mit. Bei einem Ausflug werden sie von Hundefängern geschnappt. Zahlreiche Freunde machen sich auf und wollen sie finden und retten. Die zwei lernen unterdessen das teuflische Häschen Snowball (Fahri Yardim) kennen , das eigene Pläne schmiedet. START: 28. Juli Animation | USA R: Chris Renaud D: Jan Josef Liefers, Dietmar Bär

Foto Warner

friedrich verlost 1 x 1 Flaconi Gutschein

Verräter wie wir Das Pärchen Perry (Ewan McGregor) und Gail (Naomie Harris) lernt in Marrakesch den russischen Geschäftsmann Dima (Stellan Skarsgård) kennen. Bald stellt sich heraus, dass er als Geldwäscher für die russische Mafia arbeitet und um sein Leben fürchten muss. Er will aus seinem Geschäft aussteigen und in England beim britischen Geheimdienst Asyl suchen. Die unauffällige Freundschaft zu Perry soll ihm dabei helfen. Sie machen eine Tour von Paris über die Schweizer Alpen bis nach London. Der britische Geheimagent Hector (Damian Lewis) kommt ihnen aber bald auf die Spur. START: 7. Juli Thriller | Großbritannien R: Susanna White D: Ewan McGregor, Stellan Skarsgård

Foto Neue Visionen Filmverleih

Liebe Halal Im libanesischen Beirut tobt das Leben, und die jungen Frauen und Männer wollen nicht auf ihren Spaß verzichten, gelebt wird ›Liebe halal‹. Loubna (Darine Hamze) hofft wieder mit ihrer Jugendliebe Abou (Rodrigue Sleiman) neu anzufangen, doch der ist nur auf sein Vergnügen aus. Awatef (Mirna Moukarzel) hat die Nase voll, mit ihrem Mann zu schlafen, und engagiert eine Zweitfrau. Mokthar (Hussein Mokaddem) möchte seine Frau zurückgewinnen, aber nach islamischem Gesetz muss er ihr zuerst einen anderen Mann suchen. START: 7. Juli Komödie, Drama | Libanon, Deutschland R: Assad Fouladkar D: Darine Hamze, Rodrigue Sleiman

Foto Fox

Kinostarts

Lebenswelt FILM

Foto Studiocanal

35

friedrich verlost 1 x 1 Kochbuch

friedrich verlost 2 x 1 Rucksack + Lunchbox


KURZ & Gut Wirtschaft & bildung

kURZ & GUT WIRTSCHaftsleben

36

Vom Messter-Kino bis zum Studio Babelsberg

›Audio-Visual Application Design‹ An der Filmuniversität Babelsberg ›Konrad Wolf‹ gibt es den neuen Studiengang ›AudioVisual‹ Application Design. Er richtet sich an Absolventen eines medienorientierten Technologiestudiums wie z. B. Medieninformatik oder an Absolventen strukturwissenschaftlicher Studiengänge. Ziel des Studiums ist es, den Studierenden Möglichkeiten zu vermitteln, wie digitale Tools und Workflows im Kontext von Medienproduktionen entwickelt oder erweitert werden können. Es wird gemeinsame Projekte mit anderen Studiengängen geben. Aspekte der Filmgeschichte werden auch vertiefend behandelt. Die Filmuniversität hat eine hervorragende Medienproduktionsausstattung. Dadurch können sich Studierende einmalige Referenzen schaffen, die ihnen den Weg in eine berufliche Karriere ebnen. Die Absolventen des Studiengangs sind befähigt, als Technical Director koordinierende Funktionen in Postproduktionen, Animationsstudios, Werbeproduktionen sowie Entwicklungsabteilungen von AV-Software zu übernehmen. Der international ausgerichtete Master-Studiengang wird vorwiegend in englischer Sprache gehalten, und die Regelstudienzeit beträgt vier Semester. > > www.filmuniversitaet.de

Im November 1911 rumpelten Lastwagen der Charlottenburger Baufirma C.H. Ulrich auf ein südlich von Potsdam gelegenes wüstes Freigelände. Dort befand sich das verlassene Gebäude einer ehemaligen Kunstblumenfabrik. In aller Eile wurde ein Glashaus montiert und das verlasse Fabrikgebäude für die Zwecke der Kinofilmherstellung eingerichtet. Guido Seeber, der technische Leiter und Chefkameramann der in Berlin ansässigen ›Deutschen Bioscop GmbH‹, ist der Initiator und Leiter dieser Aktivitäten. Am 12. Februar 1912 begannen in dem Glashaus zum ersten Mal die Kameras zu surren. Das war die Geburtsstunde der heutigen Babelsberger Medienstadt und des ersten Großfilmstudios der Welt. Guido Seeber produzierte ab 1912 in Neubabelsberg außerdem ›Tonbilder‹. Sie entstanden, in dem man fertige Schallplatten mit dem Grammophon vor laufender Kamera abspielte und die Schauspieler dazu taktgenau agieren ließ. Im Kinematographentheater wurden die aufgenommenen Filme dann zur Grammophonplatte abgespielt. Also ist die Filmstadt Babelsberg auch eine der ältesten Tonfilmstudios der Welt. Ulrich Illing, der Gründer des ›Kleinen Tonfilmmuseums Studio Babelsberg‹, erzählt im Rahmen der Themenwoche ›Vorhang auf, Film ab! Hinter den Kulissen‹ von den Anfängen des Tonfilms in Babelsberg, von einer faszinierenden Reise bis hin zu den heutigen Studios. >> 11. Juli ÿ 18 bis 19:30 Uhr ÿ Bildungsforum ÿ ww.wis-potsdam.de

Lunchpaket im Februar Mit der Veranstaltungsreihe ›Lunchpaket‹ bietet das Bildungsforum immer am zweiten Mittwoch im Monat um 12.30 Uhr ein abwechslungsreiches Programm mit kulturellen und kulinarischen Häppchen zur Mittagszeit. Im Juli geht es um ›Ich will nur nicht langweilen‹. Der Schauspieler, Theater- und Filmregisseur sowie Drehbuchautor Leander Haußmann erzählt in dem Werk ›Buh. Mein Weg zu Reichtum, Schönheit und Glück‹ von seiner Familie, der Schauspielschule, dem Theaterbetrieb in Ost und West und den Höhen und Tiefen seines turbulenten Künstlerlebens – anekdotisch und mit Selbstironie. Nina Gummich, Schauspielerin am Hans Otto Theater Potsdam, stellt Ausschnitte aus Haußmanns Autobiografie vor. >> 13. Juli ÿ 12:30 bis 13:15 Uhr > > Bildungsforum ÿ www.wis-potsdam.de

Die ›YOU‹

Sommer, Sonne, Sonnenschein, mit Spenden soll’s kein Traum mehr sein.

Spenden Sie Plasma und füllen Sie jetzt Ihre Urlaubskasse auf. Vom 01.06.-31.08.16 verlosen wir pro Woche 4 x 25 Euro. Kommen Sie vorbei.

> Plasmaspende Potsdam Babelsberger Straße 16 Telefon: 0331 581 65 90 Das Beste geben.

Das diesjährige Motto lautet ›mitmachen.anfassen.ausprobieren.‹. Rund 50.000 Jugendliche besuchen die Veranstaltung vor den Sommerferien. Die Messe ist eine Mischung aus Entertainment und Bildung. Im Segment ›Bildung.Karriere.Zukunft.‹ wartet eine bunte und lebendige Bildungslandschaft, in der sich alles um den Start ins Berufsleben und um nachhaltige Bildungsangebote dreht. In dem Karrierebereich geben Personaler und Azubis interaktiv einen Einblick in die verschiedenen Ausbildungsberufe. Eine Vielzahl von Highlights und Trends beinhaltet das Segment ›music. sports.lifestyle.‹. Im Sommergarten gibt es einen 1.000 m² großen EventPool mit Wassersportarten zum Mitmachen. Die Streetdance-Meisterschaft Berlin mit über 1.000 Tänzern aus ganz Deutschland wird hier ebenfalls veranstaltet. Zudem wird der ›XXL TuberDay‹ am Samstag erstmalig in der ›YouTuber-Area‹ der ›YOU Berlin‹ durchgeführt. Am Sonntag findet das Top-YouTuber-Event ›Stars meet YOU 2016‹ statt. Die › B’BALL EXPO - Internationale Messe für Basketball & Lifestyle‹ feiert ihre Premiere auf dem Messegelände Berlin. Es gibt einiges und noch viel mehr zu entdecken. >> 8. Juli ÿ 9 bis 15 Uhr ÿ 9. und 10. Juli ÿ 10 bis 18 Uhr >> Messegelände Berlin ÿ www.you.de


37

WIRTSCHaftsleben

Systematische Kündigung von Bausparverträgen durch Bausparkassen

V

iele Inhaber von Bausparverträgen kommen derzeit in den Genuss von vergleichsweise hohen Zinssätzen auf ihre im Rahmen des Bausparvertrages angesammelten Ersparnisse. Es ist es wegen der Niedrigzinsen oftmals lukrativ, die Bauspardarlehen bei Zuteilungsreife nicht in Anspruch zu nehmen, sondern weiter zu besparen. Zinsen von 4 % p.a. sind keine Seltenheit und zu heutigen Marktbedingungen auf einem anderen Weg mit gleichwertiger Sicherheit kaum zu erzielen. Die Kehrseite der Medaille haben die Bausparkassen zu tragen. Sie müssen auf die eingezahlten Beiträge für heutige Verhältnisse sehr hohe Zinsen zahlen. Die Altverträge sind für die Bausparkassen wegen der allgemeinen Niedrigzinspolitik ein schlechtes Geschäft. Denn sie bekommen selbst nur sehr niedrige Zinsen für das Kapital der Bausparer. Dieses »Problem« versuchen diverse Bausparkassen dadurch zu lösen, indem sie langjährige Vertragsbeziehungen kündigen. Es heißt, dass bereits ca. 200.000 Altverträge gekündigt worden seien. Oftmals erfolgen die Kündigungen jedoch unberechtigt. Neben einzelnen vertraglichen Besonderheiten hängt die Wirksamkeit insbesondere davon ab, in welchem Stadium sich der Bausparvertrag befindet. Die Kündigung der Bausparkasse kann unwirksam sein Während der Ansparphase, sprich vor Erreichen der Zuteilungsreife, ist eine Kündigung unzulässig. Dagegen darf die Bausparkasse in der Regel kündigen, wenn die vollständige Bausparsumme erreicht ist. Beson-

P a r t G m b B

·

Alles was

deres Augenmerk ist auf Verträge zu richten, die zwar zuteilungsreif, aber noch nicht vollständig angespart sind. In diesen Fällen versuchen die Bausparkassen wegen der damit einhergehenden wirtschaftlichen Nachteile gegenzusteuern und zu kündigen. Eine solche Kündigung dürfte unwirksam sein, auch wenn eine höchstrichterliche Entscheidung dazu noch aussteht. Trotzdem versuchen es die Bausparkassen immer wieder, sich solcher unliebsamer Verträge zu entledigen. Eine Kündigung durch die Bausparkasse sollte daher keinesfalls ungeprüft hingenommen werden. Worauf ist zu achten? Der Bausparer, der weiterhin von den überdurchschnittlichen Zinsen profitieren möchte, sollte den Bausparvertrag nicht übersparen. In aller Regel ist ein Bausparer nicht mehr zur Zahlung von Regelsparbeiträgen verpflichtet, nachdem das angesparte Guthaben die Zuteilungsreife erreicht hat, sodass er die Höhe seines Guthabens gezielt steuern kann.

Andreas Lietzke Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Streitbörger Speckmann PartGmbB Tel: 0331/27561-64, www.streitboerger.de

R e c h t s a n w ä l t e

dr. thorsten purps Fachanwalt für Erbrecht

martin vogel

·

S t e u e r b e r a t e r

andreas jurisch Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Fachanwalt für Verwaltungsrecht

markus thewes

dr. marcus flinder

alexandra mebus-haarhoff

Fachanwalt für Arbeitsrecht Mediator

dr. jochen lindbach Fachanwalt für Arbeitsrecht Fachanwalt für Familienrecht Wirtschaftsmediator

mathias matusch Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Recht ist

Tipps und Tricks zu Steuern und Rechtsfragen

Fachanwalt für Steuerrecht Steuerberater

Fachanwältin für Verwaltungsrecht, u. a. Schulrecht und Hochschulrecht

andreas lietzke Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

andre appel Rechtsanwalt

Hegelallee 4 · 14467 Potsdam · Tel.: 0331 27561 - 0 · Fax: 0331 27561 - 99 E-Mail: potsdam@streitboerger.de · W W W . S T R E I T B O E R G E R . D E


KURZ & Gut

Kurz & Gut Familienleben

38

Familie

›Gelato Festival‹

Sommerfest An diesem Garten-Nachmittag steht für die ganze Familie das historische Ensemble der Hofgärtnerei im Park Babelsberg mit seinen Wirtschaftsgebäuden, Lorbeerhäusern, Lepère‘schen Obsttreibmauern und alten Obstbäumen im Mittelpunkt. Auch die Schüler der Evangelichen Grundschule Babelsberg und der Potsdamer Oberlinschule sind wie schon beim Herbstfest 2015 dabei. Sie betätigen sich im Rahmen des mehrfach ausgezeichneten Projekts ›GemüseAckerdemie‹ seit letztem Jahr als Gärtner in der Hofgärtnerei. Hier haben sie einen Gemüseacker angelegt und viel über Gemüse, Wertschätzung von Lebensmitteln und gesundes Essen gelernt. An diesem Nachmittag zeigen sie den Besuchern, wie es in ihren Beeten nun wächst und gedeiht. > > 3. Juli ÿ 13 bis 18 Uhr Park Babelsberg > > www.spsg.de

Zum ersten Mal findet das ›Gelato Festival‹ in Deutschland statt. Elf nationale Eismacher treffen aufeinander und erfreuen Naschkatzen, Familien und Foodies zugleich. Jeder von ihnen entwirft eine eigens für das Festival kreierte Eissorte und produziert diese live vor Ort. Die Besucher probieren sich durch die traditionell hergestellten Gelato-Kreationen und wählen am Ende ihren Favoriten. Auch eine Fachjury gibt ein Voting ab, und am letzten Festivaltag entscheidet sich, wer der beste Gelato-Macher Deutschlands ist. Die zwei Gewinner aus Berlin reisen dann vom 1. bis 4. September zum Finale des Festivals nach Florenz. Dort wird der beste Eismacher Europas gekürt. Nicht nur der Geschmack ist wichtig, auch die Qualität und Zubereitung stehen im Fokus. Der Hauptteil der Veranstaltung findet vor dem Gelato-Truck ›Ruggeri‹ statt. Dort probiert man die Gelato-Sorten und lernt die Eismacher und ihre Herstellungsweisen kennen. Vor dem ›Buontalenti‹ kann die Speiseeisherstellung live beobachtet werden. Und das ›Caterina‹ lädt mit spannenden Vorträgen und Workshops rund um das Thema original italienisches Gelato zu Interaktion und Austausch ein > > 7. bis 10. Juli ÿ 12 bis 0 Uhr ÿ Arena Berlin ÿ www.gelatofestival.it/de friedrich verlost 2 x 2 Gelato-Cards

Europas gröSSte mobile Wasserrutsche

›Des Kaisers neue Kleider‹ In der FerienTHEATERwerkstatt ›Des Kaisers neue Kleider‹ für Kinder von 7 bis 12 Jahren geht es um die Geschichte vom Kaiser und seinen neuen Kleidern nach der Kinder-oper von Milôs Vacek. Die Kinder können sich in das intrigante Hofleben mit seinen Etiketten, Eitelkeiten und kleinen Lügen einmischen, eigene Intrigen anzetteln und tolle Lügen erfinden, die hoffentlich zu viel Verwirrung bei Hofe führen. Wer Lust hat, sich in Kaiser Bartholomäus, Kunibertus Putz, Hermine Flick, Prinzessin Anastasia oder Luigi Lager zu verwandeln, ist hier genau richtig. Es werden die Grundlagen im darstellenden Spiel vermittelt, Figuren und Szenen werden entwickelt und Kostüme und Bühnenbilder gebaut. Man kann alles ausprobieren. Und das fertige Stück mit Bühnen- und Kostümbild wird am Ende der Woche allen Eltern, Freunden und denen, die sonst noch Lust haben, auf der großen Bühne gezeigt. > > 25. bis 29. Juli ÿ 9 bis 15 Uhr >> Treffpunkt Freizeit Potsdam >> www.treffpunktfreizeit.de

Im Juni eröffnete ›Karls‹ seine neueste Attraktion ›Plansch – das spektakuläre Wasser-Rutschvergnügen‹, auf der sich die Besucher so richtig austoben können. Die aufblasbare Wasserrutsche bringt mit ihren 18 Metern Höhe und den zwei separaten Planschbecken, eines davon inkl. Tretbooten, Spiel und Spaß für die ganze Familie. Zum Umziehen verkriecht man sich in die lustigen ›Schneckenhäuschen‹, und geduscht wird mit einer Ladung kühlem Nass aus dem ›Gülle-Traktor‹. Der 1.000 m² große Strand bietet ausreichend Platz, um bei einem Stück Kuchen oder einem Eis zu Kräften zu kommen. Natürlich kann man hier aber auch ein gutes Buch in der Sonne lesen, so kommt die ganze Familie auf ihre Kosten. >> bis 31. August ÿ 10 bis 18 Uhr ÿ > > Karls Erlebnis-Dorf Elstal ÿ www.karls.de

Yogatag In diesem Jahr legt das ›Berliner Yogafestival‹ eine Pause ein. Dafür findet aber ein bunter Yogatag statt. Durch die Praxis von Yoga wird der allgemeine Gesundheitszustand wesentlich verbessert, körperliche und geistige Entspannung gefördert, ein klarer Geist entwickelt und ein freundliches, mitfühlendes Wesen unterstützt. Durch körperliche YogaStellungen werden Verspannungen gelöst und Muskeln aufgebaut. In Kombination mit den Atemtechniken wird die Grundlage für Tiefenentspannung geschaffen. Während der Übungen werden die inneren Organe und das Drüsensystem des Körpers massiert und stimuliert. Yoga hat außerdem eine starke Wirkung auf die Psyche. Schon nach kurzer Übungszeit kann man eine Stimmungsaufheiterung feststellen, Angst und Depression lösen sich durch kontinuierliche Yogapraxis. Doch hinter einer scheinbar leicht ausgeführten Yogaübung stehen oft viele Jahre des Übens und der Selbstdisziplin. Für Anfänger hält Yoga aber auch einfache Übungen bereit, die fast jeder sofort ausführen kann und die dennoch in ihrer positiven Wirkung bemerkenswert sind. Für fortgeschrittene Praktiker gibt es genügend anspruchsvollere Körperstellungen. >> 16. Juli ÿ See in der Jungfernheide >> www.yogafestival.de


39

FAmilienleben Kurz & Gut

›Tanzträume & Tanztherapie‹ wurde am 1. Juni 2016 von Maren Werner in Brandenburg an der Havel gegründet. Sie möchte ihre Angebote nun auch in und für Potsdam anbieten. Die Menschen haben die Chance, in den aktuellen Räumlichkeiten des ›Studio9‹ sowie in ihrem eigenen Tanz›T‹raum auf ganz unterschiedliche Art und Weise mit Hilfe der Tanztherapie ihren Sorgen und Problemen näherzukommen. Sie können Lösungsansätze dafür erarbeiten, aber auch ihre Potenziale entdecken. Die Tanztherapie ist ein psychotherapeutisches und künstlerisches Verfahren. Sie bietet vielfätligen Möglichkeiten, die Maren Werner den Menschen, die mit ihr zusammenarbeiten wollen, auf sanfte und kreative Weise eröffnen möchte. Tanztherapie setzt bei den gesunden Persönlichkeitsanteilen an und ermöglicht in einem geschützten Rahmen das Erfahren von Gemeinschaft und Eigenständigkeit, die Verbesserung der sozialen Kompetenz und Kommunikationsfähigkeit sowie die Selbstregulation und Selbstfürsorge, die Stärkung der Persönlichkeit und Selbstbestimmung, die Festigung des Vertrauens in den eigenen Körper, die Entwicklung eines achtsamen und verantwortlichen Umgangs mit sich und anderen und hilft bei der Lösung von Krisen und Konflikten für mehr Vitalität und Lebensqualität im eigenen Leben. Maren Werner bietet Programme für Einzelpersonen und Gruppen an. Außerdem gibt es verschiedene Workshops. Einrichtungen und Institutionen können diese buchen und die Tanztherapie in den eigenen Räumen stattfinden lassen. Ob jung oder alt, Tanztherapie eignet sich für alle Kinder, Männer und Frauen jedes Lebensalters. > > www.tanzträume-tanztherapie.de

Beim Theaterstück ›Lenja und der Salzkristall‹ tanzen Tänzer und Eleven der Dance Company und der Tanzakademie Marita Erxleben. Es geht in dem Stück um eine Königin, die ihre drei Töchter auf die Probe stellt: Sie fragt, welche sie am meisten liebt. Die Älteren, Prisca und Tessa, messen ihre Liebe in Gold und Edelsteinen. Lenja aber, die Jüngste, liebt die Mutter wie den kostbarsten Schatz der Natur: wie Salz. Die Königin gerät außer sich vor Wut. Wie kann Lenja es wagen, die Liebe zu ihr mit etwas derart Wertlosem zu vergleichen? Sie verbannt Lenja. Erst wenn Salz kostbarer als Gold geworden ist, darf sie nach Hause zurückkehren. >> 2., 3. und 9. Juli ÿ 11, 14 und 17 Uhr ÿ 4. bis 8. und 11. bis 12. Juli >> 10 Uhr ÿ 10. Juli ÿ 14 und 17 Uhr ÿ Hans-Otto-Theater >> www.hansottotheater.de Foto Stefan Gloede

›Lenja und der Salzkristall‹

Foto www.docma.info

Tanzen als Therapie

Neuer Familienpass mit 638 Freizeitangeboten Der Familienpass bietet mindestens 20 Prozent Rabatt und teilweise sogar freien Eintritt für Kinder bei 638 Angeboten von Familienerlebnissen in Brandenburg und Berlin. Er erscheint bereits in der 11. Auflage und ist bis 30. Juni 2017 gültig. Vom Abenteuerpark bis zum Zoo ist alles dabei. Würde eine vierköpfige Familie mit Kindern im Alter von 6 bis 14 Jahren alle Angebote nutzen, könnte sie über 6.082 Euro sparen. 576 der Angebote sind in Brandenburg, 62 ergänzend in Berlin. Auch neue Angebote, wie z. B. der Kletterpark Bernau, der Baumkronen- und Zeitreisepfad in Beelitz Heilstätten oder die Schwimmhalle ›fiwave‹ in Finsterwalde, sind dabei. Übersichtlich und farblich nach Kreisen und kreisfreien Städten geordnet lassen sich alle Angebote im Pass einfach und schnell nach Thema und Ort auffinden. Jeder Eintrag enthält eine Kurzbeschreibung, die Angabe von Normalpreisen und Familienpass-Rabatten, Hinweise zu Öffnungszeiten und Anfahrten mit der Bahn sowie die Kontaktdaten des Anbieters. Außerdem gibt es auch wieder ein Gewinnspiel. Es winken rund 260 Preise von 164 Rabattanbietern: von Eintrittskarten über Ausflüge bis zum Familienwochenende. Von Juli bis Dezember findet jeden Monat eine Auslosung statt. > > www.familienpass-brandenburg.de friedrich verlost 10 x 1 Familienpass FloridaEis

floridaeis

www.floridaeis.de www.koenigludwigeis.de

Wir sind eines von 33 Klimaschutz Unternehmen in Deutschland.


REzensionen Familienleben 40

Endlich Sommer! Kommt, wir machen blau! Sommer-Ferien-Werkstatt im ›Kunstgriff. 23‹

W

er weiß eigentlich aus dem Stehgreif, woher das kommt – »blaumachen«? »Blaumachen«, das bedeutet schul- oder arbeitsfrei! Logisch. Aber warum heißt es gerade »blaumachen« und nicht beispielsweise »rosamachen«?  Blau war unter den Farben jahrhundertelang die Nummer eins. Mit ihr konnte leicht gefärbt werden, und sie war preiswert. In Mitteleuropa wurde der Farbstoff seit dem 9. Jahrhundert aus der einheimischen Pflanze Färberwaid gewonnen. Sie sieht mit ihren gelben Blüten dem Raps sehr ähnlich und wurde vorwiegend in Thüringen angebaut. Die Stadt Erfurt wurde reich durch den Handel mit diesem Farbstoff. Später stammte der dann aus der indischen Pflanze Indigo. Doch ganz so einfach war das Blaufärben nun doch wieder nicht. Um blau zu färben brauchte man sonniges Wetter, und, da Waid- und Indigofarbstoffe nicht wasserlöslich sind, zudem ein Lösungsmittel. Dafür nahm man menschlichen Urin. Noch besser löste dieser sich mit Alkohol. Allerdings wollte man den Alkohol nicht einfach so dazu kippen, das wäre zu schade gewesen. Also tranken die Färber ordentlich Bier und pinkelten dann auf die Pflanzen im Bottich. Damit die Ärmsten aber nicht stets und ständig betrunken sein mussten,

sammelte man auch den Urin aus Gasthäusern. Die Materialien, die gefärbt werden sollten – wie Wolle oder Stoff –, steckte man dann in diese wortwörtlich zum Himmel stinkende Brühe. Heraus kam ein gelblicher Stoff. Blau wurde er erst durch das Sonnenlicht und die Luft – es geschah das sprichwörtliche »Blaue Wunder«! Während dieser Zeit ruhte die Weiterverarbeitung. Die Färber hatten nichts zu tun und machten blau – oder waren noch blau und schliefen ihren Rausch aus – wer weiß! Heute stinkt Blaumachen nicht mehr zum Himmel! Es gibt Ferien und Urlaub, und für Indigo- oder Jeansblau haben sich inzwischen andere Lösungsmittel gefunden. Wer in den Ferien zu Hause bleibt, aber trotzdem Lust auf Meerfarbe hat, kommt im Potsdamer ›Kunstgriff. 23‹ auf seine Kosten. Hier geht es in diesem Jahr ums »Aufmischen« der Farbe. »Pimp your Colours« ist das Thema des bunten Sommerprojektes für Kinder und Jugendliche von sechs bis sechzehn Jahren. Die Anmeldungen laufen schon, und ein Praktikumsplatz ist auch noch frei. [sr] www.kunstgriff23.de

Viktoriagarten Buchhandlung Geschwister-Scholl-Str. 10, 14471 Potsdam T (0331) 9678 6450, www.viktoriagarten-potsdam.de

p r ä se n tiert

viktoria garten

Buchhandlung

›Der Riese, der mit dem Regen kam‹ [BUCH] Albert Loblos, elf Jahre alt. Pausbacken und rotblonde Zottelhaare. Wohnt mit seiner Mutter und den fünf Schwestern Marylinn, Judy, Claudia, Kate und Angelina in der siebten Etage vom Sommerhochhaus. Und von dort oben sieht er eines Nachts bei Gewitter einen Riesen gegenüber unter der Autobahnbrücke, baumlange Beine, schlenkernde Arme, die Ohren wie wehende Segel, klobige Nase. Kann nicht sein? Doch, weiß er, denn Kalinda, die am Tag zuvor in die dritte Etage gezogen ist, hat ihn auch gesehen. Das finden die

Kinder heraus, als sie sich am nächsten Morgen im Treppenhaus kennenlernen. Wegen dem Schnellen Dschi. Wegen was? Nicht was, wem! Der Schnelle Dschi, ein dicker Junge aus dem ersten Stock, 15 Jahre und nicht sehr nett. Aber ehe hier die Verwirrung zu groß wird – lest ›Der Riese, der mit dem Regen kam‹ am besten selbst! Ein tolles Sommerbuch, das von Ferien, Prinzessinnen, Riesen und gefährdeten Hochhäusern erzählt. Ein magisches, phantasievolles Kinderbuch! [Andrea Schneider]

Stefan Boonen: ›Der Riese, der mit dem Regen kam‹ Fischer KJB Verlag ISBN 978-3-7373-5178-2 ab 8 Jahren, 14.99 €

›Fräulein Schmalzbrot & Billie Ballonfahrer‹ [BUCH] Geschwister haben ist Fluch und Segen zugleich. Immer muss man teilen. Nie ist man allein. Die Jüngeren machen den Älteren alles nach, und die Älteren bevormunden die Jüngeren. Klischee? Vielleicht. Bei Fräulein Schmalzbrot und ihrer jüngeren Schwester Ballonfahrer läuft es schlussendlich immer darauf hinaus, obwohl die Schwestern unterschiedlicher nicht sein können. Ihre Rollen scheinen fest in ihnen verankert zu sein, und in den äußerst unterhaltsamen und liebevollen Geschich-

ten ist das letzten Endes oft auch gar nicht so schlimm. Streit und Versöhnung, Zank und Liebe sind hier die Wechselbäder in der geschwisterlichen Beziehung. Sehr authentisch, quasi direkt aus dem Kinderzimmer heraus geschrieben ist dieses wunderbare Buch zum Vorlesen (jüngeres) und Selberlesen (älteres Geschwisterkind). Getestet an einem Brüderpaar, wurde es mit großer Aufmerksamkeit und viel Gelächter bedacht. [Stefanie Müller]

Rieke Patwardhan, Nina Dulleck: ›Fräulein Schmalzbrot & Billie Ballonfahrer‹ Knesebeck ISBN: 978-3-868-73812-4 ab 5 Jahren, 12.95 €


41

FAmilienlebeN

Ausgabe 2 von 2

Hortkurier

klein GEREDET

Juli 2016

Auf der Seite »kleinGEREDET« präsentiert friedrich eine Ausgabe des ›Hort Kurier‹. Hier in ihrer Zeitung schreiben die Kinder der Kita und des Hortes ›Bornstedter Feld‹ über alle möglichen Themen, die ihnen wichtig sind.

Die Werkstatt

Wir spielen Draußen

Interview mit Herrn Bluhm

Die Werkstatt ist ein Raum, wo Kinder mit Nägel, Sägen, Schraubzwingen, Zangen, und dem Hammer bauen können. In der Werkstatt ist immer Herr Apel. Mit ihm kann man Holzschiffe oder Flugzeuge bauen. Die Werkstatt ist entweder am Montag, Dienstag oder Mittwoch offen. Mit der Säge kann man Holz durchsägen. Die Zange ist ein Werkzeug, mit dem man Nägel aus Holz rausziehen kann. Mit dem Hammer haut man Nägel in das Holz. Mit der Schraubzwinge kann man Holz aneinanderpressen. Man kann die Sachen auch mit nach Hause nehmen. Ich habe in der Werkstatt schon eine Leiter und ein Flugzeug gebaut. [Yannis, 3d]

Wir, Lora und Annie, lieben es Draußen zu spielen. Meistens spielen wir hinten auf dem Hof vom Hort. Wir spielen oft Pferd. Wir reiten immer zusammen aus, dabei ist Annie das Pferd und Lora der Reiter. Annie hat als Pferd ein Seil umgebunden und Lora benutzt das Seil als Zügel. Wir benutzen die Wiese für die Koppel. Wir mögen es, draußen zu sein. Meistens spielen wir bei schönem Wetter. Und wir gehen gerne auf die Schaukel. Und wenn es schlechtes Wetter gibt, dann mögen wir es nicht, weil wir nicht draußen spielen können. Wir mögen es, wenn die Sonne scheint. Und wir freuen uns, wenn ihr auch raus geht. Lora und Annie wünschen euch eine menge Spaß. [Lora & Annie, 3b]

Name: Rene Bluhm Alter: 35 Jahre Hobby: Musik in einer Band machen

Ein Comic von Sebastian, 4a.

Augenfarbe: Braun Haarfarbe: Braun Lieblingsmusik: ›Rotor‹ Lieblingsfarbe: Schwarz Lieblingsessen: Pelmeni, Pfannkuchen und Pudding Was war Ihre schönste Reise: Prag 2008 Wie fühlen Sie sich im Hort: Ich fühle mich wohl. Spielen Sie ein Instrument: Gitarre, Klavier und Schlagzeug Haben Sie ein Haustier: Ich habe kein Haustiere [Interview: Yannis, 3d]


REzensionen Familienleben

42

Seniorenresidenz ›Luisengarten‹ Arbeiten nach neuem Konzept

M

it dem ›Luisengarten‹ entsteht, wie schon berichtet, eine Pflegeeinrichtung der sogenannten 4. Generation, in der das Hausgemeinschaftskonzept gelebt wird. Für die Stadt Potsdam ist dieses Konzept ein Novum und somit ein Alleinstellungsmerkmal, aber auch eine Herausforderung. Das Hausgemeinschaftskonzept unterscheidet sich von der klassisch stationären Versorgung nicht nur in den strukturellen Gegebenheiten. Der Bewohner steht mit seiner Individualität noch mehr im Mittelpunkt. Seine Interessen, Wünsche und Bedürfnisse können stärker berücksichtigt werden. In angenehmer, familiärer Atmosphäre wird der Alltag gemeinsam gestaltet. In sieben kleinen Hausgemeinschaften wohnen je zehn bis vierzehn Bewohner jeweils in einem Einzelzimmer. Eine gut ausgestattete Wohnküche in jeder Hausgemeinschaft wird zu einem Begegnungsort. Durch das besondere Betreuungskonzept wird die tägliche Pflege in eine sinnvolle Beschäftigung gewandelt. Mit diesem Konzept einhergehend wird eine neue Sichtweise auf das Handeln und Wirken der Mitarbeiter gelegt. Jede pflegerische Handlung bedeutet Interaktion. Unsere professionelle Pflege zeichnet sich durch ein hohes Maß an Empathie aus. Die Begegnungen bleiben dadurch authentisch. Durch die kleine Gruppengröße haben die Mitarbeiter eher die Möglichkeit, die Bewohner individuell zu begleiten. Die Begrifflichkeit »begleiten« unterstreicht noch einmal, welcher Anspruch an diese Lebensform besteht: »Hilf mir, es selbst zu tun«. Die Bewohner haben in den Hausgemeinschaften die Möglichkeit, ihre

Vorstellungen vom Leben im Alter zu verwirklichen, angefangen von den Aufstehzeiten bis hin zu eigenen Aktivitäten im Rahmen der Zubereitung der Mahlzeiten und Freizeitgestaltung. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, sind natürlich auch besonders engagierte Mitarbeiter notwendig. Diese sollten neben dem pflegerischen Wissen auch die Eigenschaft besitzen, sich in die besonderen Lebensverhältnisse, Vorstellungen und Wünsche hineinzuversetzen. Das ist notwendig, um den Bedürfnissen und Wünschen der Senioren gemeinsam gerecht zu werden. Dafür werden noch Pflegefachkräfte, Alltagsbegleiter, Betreuungskräfte und Hauswirtschaftskräfte gesucht. Alltagsbegleiter sind im Hausgemeinschaftskonzept Mitarbeiter mit Kenntnissen im pflegerischen Bereich sowie in den Bereichen des täglichen Lebens und Hauswirtschaft. Diese Mischung an Fähigkeiten und Kenntnissen ist nicht nur Herausforderung, sondern auch die Chance, eine abwechslungsreiche Tätigkeit auszuüben. Bei Interesse, in einer neuen Einrichtung im Hausgemeinschaftskonzept unter Berücksichtigung der konzeptionellen Ansätze in der Begleitung und Betreuung zu arbeiten, sind Bewerbungen möglich unter: karriere@lafim.de. Heide Gabel Einrichtungsleitung Iwona Schwarz Pflegedienstleitung Dienste für Menschen im Alter gGmbH

:LUVWHOOHQHLQ ‡ 3ÀHJHIDFKNUlIWH ‡ $OOWDJVEHJOHLWHU3ÀHJHNUlIWH ‡ Betreuungsassistenten nach §87b ‡ +DXVZLUWVFKDIWVNUlIWH

Angebote

des Landesausschusses für Innere Mission in Potsdam: Fachberatungsstelle für Menschen mit Demenz 7DJHVSÀHJH„Abendsonne“ 7DJHVSÀHJH „Herbstsonne“ Evangelisches Seniorenzentrum „Emmaus-Haus“

Über Einstiegsmöglichkeiten in unserer Seniorenresidenz „L uisengarten“ können Sie sich am -XOL %HZHUEXQJHQDQ 8KU8KU NDUULHUH#OD¿PGH im „L uisengarten“ oder an: Alexander-Klein-Str. 4 LAFIM informieren. Berliner Str. 148 14467 Potsdam Kennwort:„Luisengarten“

Evangelisches Seniorenzentrum „Hasenheyer-Stift“ Seniorenresidenz „L uisengarten“ (ab Sommer 2016)

Mehr Informationen unter: ZZZOD¿PGH


43

FAmilienlebeN

»Bau auf, bau auf!« ›Stadt der Kinder‹

bauen bis zu 150 Potsdamer Schulkinder von sechs bis zwölf Jahren Häuser aus Holz, die bis zu zwei Etagen haben. »Es ist toll zu sehen, wie die Stadt wächst«, so Rühling. »Es wird in Gruppen gearbeitet. Jede Gruppe plant selbst, was sie baut. Einmal wurde sogar eine Schule gebaut – und das in den Ferien!« Die Kinder gestalten dabei alles selbst. »Es ist interessant, was die Kinder wahrnehmen und dementsprechend umsetzen. Wir Erzieher wünschen uns manchmal, sie würden mehr in ihre eigene Welt schauen. Aber das ist vollkommen ok, sie entdecken ja gerade die reale Umwelt um sich rum.« Und so entstehen Hotels, Rathäuser, Cafés, Kinos und sogar Banken und Tattoo-Studios. Das ganze »Bauprojekt« ist kostenfrei und findet montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr statt. Vorabanmeldungen sind nicht notwendig. Ein Mittagessen ist außerdem inklusive. Und am 29. Juli gibt es noch ein er hat nicht hin und wieder schon mal davon geträumt, sich seine großes »Stadtfest«, bei dem der Stadt das Stadtrecht verliehen wird eigene Stadt zu bauen. Für kleine Architekten und Designer, die – mit richtiger Urkunde und echtem Siegel. Wer die ›Stadt der Kinder‹ in den Sommerferien nicht in den Urlaub fahren, bietet sich genau dazu unterstützen möchte, kann das gern durch Sach- oder Geldspenden. nun die Gelegenheit. Im Schlaatzer Nuthewäldchen zwischen Bisam- [Stefan Kahlau] kiez und Inselhof wird vom 25. Juli bis zum 4. August fleißig geplant, gehämmert, gesägt, genagelt – und natürlich gespielt. »Ursprünglich war www.stadtderkinder-potsdam.de die Idee, mit der ›Stadt der Kinder‹ ein Ferienangebot für den Schlaatz zu schaffen, aber inzwischen ist das stadtweit zur größten Sommerak- friedrich-Tipp: Viele sommerliche Veranstaltungshinweise für Kinder tion geworden«, sagt Mitorganisator Uwe Rühling. Zwei Wochen lang und Familien sind unter ferienpass-potsdam.de zu finden.

W

Mit allen Sinnen

25 Jahre ›Kunstschule Potsdam e. V.‹

Experimentieren an ihre Kinder weitergegeben. Andere haben Kunst studiert oder künstlerische Berufe ergriffen. Und für viele Kunstlehrer und Erzieher sind die Kurse und Workshops wichtige Erweiterungen ihrer Lernprojekte. Im Laufe der Zeit sind viele Projekte entstanden, 2015 etwa das Schülerie ›Kunstschule Potsdam‹ im Babelsberger ›Kulturhaus‹ ist seit projekt ›Was für eine Landschaft‹. Die Zusammenarbeit mit Potsdamer 1991 Ort der Inspiration, des Lernens und des Austausches. Hier Schulen sowie Workshops im ›Lindenpark‹ sind wichtiger Bestandteil wird gezeichnet, gemalt, geformt, fotografiert und gedruckt. Seit der Arbeit. Neue Kooperationen mit dem Tierschutzbund, der Plastycz2015 entstehen sogar Animationsfilme. Vor 25 Jahren gegründet, niak Kunstschule Opole in Polen und Austauschprojekte mit Jugendlibietet nun die zweite Künstler-Generation außerschulische kulturelle chen aus Deutschland und anderen Ländern erweitern das Schulleben. Bildung auf hohem Niveau an. In Kursen für Malerei/Grafik, Plastik/ Auch am Potsdamer Kulturleben beteiligt sich die ›Kunstschule‹ aktiv. Keramik, Fotografie, Druckgrafik, Neue Medien-Animationsfilm so- Wer will, kann sich über die Arbeit der ›Kunstschule‹ informieren, sich wie Buchbindung/-Gestaltung bietet die ›Kunstschule‹ ein weites Feld ausprobieren, inspirieren lassen oder tatkräftig mit anpacken – sei es künstlerisch-kreativer Angebote. mit Zeit oder mit Spenden. Im Förderverein der ›Kunstschule Potsdam Vom Kind bis zum Senior sind die Kunstschüler generationsübergrei- e. V.‹ kann jeder aktiv werden. [sr] fend in den Werkstätten aktiv. Manche Kunstbegeisterte nutzen die Angebote schon seit 25 Jahren und haben ihre schöpferische Lust am www.kunstschule-potsdam.de

D


Sport Lebenswandel

»Zwischen flachen, nur an einer einzigen Stelle steil und quaiartig ansteigenden Ufern liegt er da, rundum von alten Buchen eingefaßt, deren Zweige, von ihrer eignen Schwere nach unten gezogen, den See mit ihrer Spitze berühren. Hie und da wächst ein weniges von Schilf und Binsen auf, aber kein Kahn zieht seine Fur-

44

chen, kein Vogel singt, und nur selten, daß ein Habicht drüber hinfliegt und seinen Schatten auf die Spiegelfläche wirft. Alles still hier.« (Theodor Fontane, Der Stechlin)

Tour de Brandenburg

Von Neuruppin nach Fürstenberg /Teil 2

W

er bereits dem ersten (in der Juni-Ausgabe des friedrich vorgestellten) Teil der Fahrrad-Tour gefolgt ist und nun seit einem Monat in Neuruppin festsitzt und auf Fortsetzung wartet, soll hiermit also endlich erfahren, wie es weitergeht. Die Fontanestadt verlässt man nördlich über die Wittstocker Allee, um nach etwa einer halben Stunde Fahrt rechts abzubiegen. Weiter geht es durch die reizvolle Landschaft zwischen Tornow- und Zermützelsee, über das kleine Örtchen Braunsberg schließlich nach Rheinsberg. In dieser Stadt hatte Friedrich, der spätere »alte Fritz«, vor seinem Amtsantritt als König bereits das Führen einer Hofgesellschaft erprobt und nach eigener Aussage die glücklichsten Jahre seines Lebens verbracht. Von dieser Zeit künden nicht nur Park und historischer Stadtkern, sondern vornehmlich das Rheinsberger Schloss. »Sie werden die Erinnerung daran Ihr ganzes Leben bewahren« – diese Worte lässt Kurt Tucholsky in seinem ›Bilderbuch für Verliebte‹ den Kastellan an die Besucher ebendieses Rokokoschlosses richten. Malerisch schön liegt es am Grienericksee, der schon einen Vorgeschmack auf den weiteren Fortgang der Fahrrad-Tour bietet. Denn über die Menzer Straße radelt man nun in das Rheinsberger Seengebiet. Zwischen Wittwesee und Nehmitzsee führt der Weg zum ersten Atomkraftwerk der DDR, das vor genau 50 Jahren in Betrieb genommen wurde. Das mittlerweile stillgelegte Kernkraftwerk

Rheinsberg versprüht noch heute den morbiden Charme des Atomzeitalters. Weiter geht es entlang des sagenumwitterten Großen Stechlinsees, dem Theodor Fontane mit seinem letzten Roman ein berühmtes Denkmal setzte. Der tiefste See Brandenburgs, der früher das Kühlwasser des Kraftwerks aufnahm, eignet sich ausgezeichnet für eine nasse Abkühlung. Und der dazugehörige Badeort Neuglobsow besticht durch seine angenehm unaufgeregte Atmosphäre. Im »Glasmacherhaus« kann man sich zudem anschaulich über die Glasherstellung, die bis zum Ende des 19. Jahrhunderts in der Region betrieben wurde, informieren. Von Neuglobsow aus folgt man dem Ruppiner Seen-Kultur-Radweg nach Fürstenberg (Havel). Hier werden Wassersportbegeisterte umso begeisterter sein, liegt die Stadt doch inmitten dreier Seen. Es kann also ausgiebig gebadet, gepaddelt und gerudert werden – eine Übernachtung lohnt sich allemal. Aber auch einen Abstecher zur nur wenige Minuten entfernten Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück sollte man unternehmen: Die hervorragende Ausstellung dokumentiert die Geschichte des Konzentrationslagers und veranschaulicht eindringlich den Alltag der hauptsächlich weiblichen Häftlinge. Zurück nach Berlin und Potsdam geht es von Fürstenberg in kurzer Zeit mit dem Zug oder wieder mit dem Fahrrad auf dem Havel-Radweg – in allerdings nicht ganz so kurzer Zeit. [Christopher Banditt]


45

lebenswandel Sport

Von Neuruppin nach Fürstenberg/Havel

Ausflug

Länge: ca. 50 km Dauer: ca. 2.40 h Fürstenberg/Havel

96

Fürstenberger Wald- und Seengebiet

122

Totalreservat Stechlin

Stechlin Rheinsberg

Braunsberg

Zermützel

Stadtkirche in Fürstenberg/Havel

Neuruppin

Kernkraftwerk Rheinsberg

Schloss Rheinsberg

Schwedtsee bei Fürstenberg

Stechlinsee im Rheinsberger Seengebiet


Lebenswandel 46

m Wohl

Zu

Der

friedrich

tgeber dheitsra

-Gesun

In der Rubrik »Zum Wohl« möchte friedrich seinen Lesern Tipps rund ums Thema Gesundheit geben. Dazu befragen wir Experten zu den verschiedensten Bereichen. In dieser Ausgabe sprechen wir mit Dr. med. Juliana Hänsgen, Fachärztin für Augenheilkunde, von der ›Augenarzt-Praxis am Luisenplatz‹ Potsdam. Es geht um Augenprobleme und ihre möglichen Ursachen.

Was unsere Augen über uns verraten Welche Ursachen Augenproblemen haben können Wer mit Augenproblemen in die Augenarztpraxis am Luisenplatz kommt, der wird ganzheitlich auch zu anderen Krankheiten und Symptomen befragt. Was kann man so herausfinden? Wenn die Patienten Beschwerden am Auge haben, kann auch eine andere internistische Erkrankung dahinterstecken. Deswegen frage ich immer nach Medikation, Vorerkrankungen und familiärer Disposition. Wenn beispielsweise multiple Allergien, Magen-Darm- oder Schilddrüsenprobleme vorliegen, gehe ich, wenn es gewünscht wird, in der weiteren Diagnostik ganzheitlich kinesiologisch und labordiagnostisch heran. Oft liegt das Problem im Immunsystem und muss dann zusätzlich orthomolekular mitbehandelt werden. Wenn ein Bluthochdruck-Patient zu Ihnen zur Kontrolle kommt, schauen Sie auf ganz bestimmte Parameter am Auge. Was kann denn so ein Bluthochdruck am Auge bewirken? Für den Fall, dass man Blutdruckschwankungen hat, können Veränderungen in den Gefäßen auftreten, die man sehr gut erkennen kann. Gefäße werden sklerotisch, steifer, zeigen Kreuzungszeichen, und es kann zu Blutungen kommen. Diese krankhaften Gefäße sind nicht nur im Auge, sondern sind immer ein Spiegelbild der Gefäße im ganzen Körper. Das kann man alles am Auge sehen? Beim Bluthochdruck und Diabetes mellitus beurteilt man den Gefäßstatus im Auge. Wenn man hier Veränderungen feststellt, kann man davon ausgehen, dass in anderen Organen auch schon Veränderungen vorhanden sind. Dann muss man beispielsweise beim Hausarzt ein Blutbild machen lassen, um den Gerinnungs- oder Fettsäurestatus zu bestimmen. Zusätzlich sollte immer eine 24Stunden-Blutdruckmessung, eine Echokardiografie sowie eine Sonografie der Halsgefäße veranlasst werden. Gegebenenfalls sollte eine medikamentöse Einstellung durch den Hausarzt erfolgen. Was sind denn Krankheiten am Auge, mit denen Patienten oft kommen? Es kommen sehr viele Patienten jedes Alters mit Kopfschmerzen oder trockenen Augen zu mir. Zum Beispiel gibt es kompensierte

Weitsichtigkeiten oder ein Schielen, was lange kompensiert werden konnte. Das betrifft oft Patienten, die schon in der Kindheit eine Brille getragen haben, diese jedoch später nicht mehr brauchten. Ab einem gewissen Alter schafft dann aber die Linse den Ausgleich nicht mehr. Die Patienten empfinden eine sehr schnelle Ermüdung, mit brennenden Augen und Kopfschmerzen. Sie selbst bemerken diese Weitsichtigkeit nicht, weil die Linse das zum gewissen Grad noch ausgleicht. Oft macht sich die Sehschwäche im Dämmerlicht bemerkbar. [Interview: Eyleen Beetlewood] ›Augenarzt-Praxis am Luisenplatz‹ Potsdam Dr. med. Juliana Hänsgen Luisenplatz 1, 14471 Potsdam, (0331) 231 81 717, info@augen-luise.de, www.augen-luise.de Sprechzeiten: Montag und Mittwoch 8–12 und 16–20 Uhr Dienstag und Donnerstag nach Vereinbarung Freitag 10–17 Uhr

Die ›Augenarzt-Praxis am Luisenplatz‹ von Dr. med. Juliana Hänsgen vereint modernste diagnostische Technologien mit einer umfassenden, individuellen Beratung und Betreuung augenärztlicher Erkrankungen. Patienten, die in die Sprechstunde kommen, erhalten zunächst eine umfassende Grunduntersuchung. Mit einem speziellen Gerät wird ein Foto der Netzhaut gemacht (in enger Pupille), der Augendruck und die Hornhautdicke gemessen, und mittels Autorefraktometer wird sich ein grober Überblick über die Refraktion des Auges verschafft. Das Foto der Netzhaut hat den Sinn, spätere eventuelle Veränderungen besser vergleichen zu können. Beispielsweise werden Patienten vom ihrem Hausarzt in die Augenarzt-Praxis überiesen, um bei diabetischen Vorerkrankungen oder Bluthochdruck zu erfahren, ob es Netzhaut und Gefäßveränderungen gibt. In diesem Fall ist eine fotografische Dokumentation der Netzhaut für den weiteren Verlauf der Erkrankung sinnvoll.

Fotos Paula Breithaupt

Dr. med. Juliana Hänsgen


47

lebenswandel Gesundheit

Kichererbsen Zum Kichern – aber nicht lächerlich! Um im Sommer 2016 »hip und trendy« zu sein, sollte man ›Birkenstocks‹ tragen, Kichererbsen in so gut wie jede Malzeit packen und wahrscheinlich nicht »hip« und »trendy« gemeinsam in einem Satz verwenden. Auf Festivals, Streetfood-Märkten und den nächtlichen Snackmeilen haben Kichererbsen schon längst Hypestatus erreicht. Anstelle von Lammfleisch tut man Falafel ins Dürüm, statt Majonäse wird Humus zum BBQ gereicht. Die kleinen Dinger verdienen sich ihren Respekt aber auch gewaltig. Sie sind gesund und machen (gut zubereitet) richtig glücklich. Wunderbomben aus dem Garten, die man auch bequem trocknen oder zu Mehl verarbeiten kann, und die somit eigentlich das gesamte Jahr zur Verfügung stehen. Allerdings kann man sie im eigenen Garten, hat man sie wie empfohlen im Mai gesät, sommers ernten. Aber pst! – sie können auch aus der Konserve verwenden. Erst recht, wenn man keine Zeit zum Einweichen, Vorkochen oder keinen Garten hat. Die kichernden Hülsenfrüchte bestehen zu fast einem Viertel aus Eiweiß und haben gerade mal fünf Prozent Fett. Daher sind sie vor allem, aber nicht nur für Veganer eine perfekte Nahrungsergänzung. Diesem Trend sollten also nicht nur Fleischvermeider, sondern auch alle gesundheitsbewussten Köche und Seelengourmets folgen. Im letzten Monat waren Kichererbsen bereits ein Teil des Erntekalender-Rezeptes. In der blumengekrönten »Buddha-Bowl« dienten sie als knusprige Beilage und »Fleischersatz«. Auf diese Art und Weise zubereitet ergeben sie aber auch eine prima Knabberei für Filmabende oder einen Snack für zwischendurch. Wenn man Heißhunger auf etwas Knackig-Würziges hat, sind gebackene Kichererbsen für den Körper wesentlich verträglicher als Chips, Salzstangen und Co. Es gibt sogar Süßspeisen, die beispielsweise mit Kichererbsenwasser hergestellt werden. Wer partout auf nichts verzichten will, kombiniert spätestens ab diesem Zeitpunkt sämtliche Lebensmittel einfach mit Kichererbsen, um sich kugelrund und happy zu essen.

friedrich-Früchtchen Wiebke »Auslandskorrespondentin« Wiebke wohnt zwar in Dänemark, ist aber immer bestens informiert über Saisonales und frisch Geerntetes in Berlin und Brandenburg. Jeden Monat macht sie im friedrich ihren Lesern regionale Köstlichkeiten schmackhaft.

ig & d n ä t s n e d o B en

Hochgewachs

Der friedrich -Erntekale

März April Mai Juni

nder

Juli

August Septem

Farinata küsst Pizza

Eine italienische Romanze

Zutaten Für den Grundteig: 500 g Kichererbsenmehl, 900 ml Wasser, 2 El Olivenöl 1 El frischer o. getrockneter Rosmarin, Salz Beläge (die Liste kann beliebig erweitert werden): diverse Käsesorten, Humus, Tomaten, Sellerie, Auberginen Schinken, weitere Gewürze Zubereitung Die Grundzutaten für den Teig sollten in einer Schüssel gut verrührt werden. Am besten ist es, die Mischung danach zwei Stunden stehen zu lassen. Möglicherweise bildet sich dann oben eine Schaumschicht, die man vor dem Backen abschöpfen sollte. Mit Backpapier oder Öl den Boden eines Backbleches mit hohem Rand bedecken. Dann den Teig einfüllen. Den »Kuchen« nun für 25 Minuten bei 220 Grad in den Ofen tun. Gelegentlich bildet sich eine Luftblase in der Mitte, diese einfach einstechen. In dieser Zeit kann man sich schon mal Gedanken machen, wie die »Kichererbsenpizza« belegt werden soll. Der Wahlbelag sollte anschließend auf dem Boden platziert werden. Hier ist wichtig, zuerst den Käse oder Humus zu verteilen und erst danach die anderen Zutaten. Sie dienen als Ersatz für eine Soße, die normalerweise bei einer Pizza vorhanden ist. Mit einer solchen würde sich der Teig aber vollsaugen und enorm an Festigkeit verlieren. Das original Farinata-Rezept beinhaltet die letztgenannten Schritte nicht. Wer die klassische Variante bevorzugt, lässt den Fladen einfach fünf bis zehn Minuten länger im Ofen. Diese Zeit wird bei diesem Rezept, nach dem Kuss des herzhaften Pfannkuchens und dem Pizzaklassiker, hinten ran gehangen. Dadurch wird die italienische Romanze richtig knusprig, heiß und lecker!


H Der

e k c u i ng

r Rätsel in Raten 48

Freundschaftsinsel

D

Lustgarten

Der Hingucker

dem man oft die kleinen feinen Dinge aus In gewohnter Umgebung verliert gucker‹ ist ›Hin Der r. meh t nich e Bäum die Auge: Vor lauter Wald sieht man s, um interessante und spannende überall in und um Potsdam unterweg sie Plätzen zu suchen. Aber wo hat er Details von Gebäuden, Straßen und … ehen hins u man schon ganz gena entdeckt? Um sie zu finden, muss

Hinweis erleichtern, gibt Um die Suche etwas zu ine Hilfestellung: der ›Hingucker‹ eine kle Kar tenausschnitt Irgendwo im folgenden te Detail. eig gez das befindet sich

Auflösung aus dem letzten Heft #06 2016 Geschichtlich interessierte Potsdamer haben sie sicher schon einmal entdeckt: die im Ausschnitt gezeigte Wandmalerei in Babelsbergs Mühlenstraße. Diese und weitere Schaubilder und informative Texte an zahlreichen Weberhäusern der Straße stammen von Malermeister Bernd Selle. Der leidenschaftliche Hobby-Sammler historischer Bücher und Zeitschriften begann Ende der 1970er Jahre zunächst, auf diese Weise Wissenswertes über sein eigenes Haus mitzuteilen, als Gerüchte über großflächige Abrisspläne in Babelsberg aufkamen. Dies fand so großen Anklang, dass Nachbarn ihn um ähnliche Malereien für sich baten. Das Bild aus unserem Rätsel informiert über das tragische Schicksal des böhmischen Handwerkers Wenzel Wessely. Fotos Max Almstädt


Termine 49

Kalender

Montag Kurse 10:00–11:30 Kreativkurs für Senioren [60+] Treffpunkt Freizeit 10:00–13:00 Näheinmaleins 2 Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 10:00 + 14:30 Offene Werkstatt Nähgern 10:00–18:00 Offene Werkstatt

Fräulein Schröders Warenhaus 15:00–18:00 Schneiderei und Nähwerkstatt Treffpunkt Freizeit 17:30–19:30 Theatergruppe ›MAD MIX‹ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 18:00 Filzkurs ›Irina Moiseeva‹ oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 18:00–21:00 Näheinmaleins 1 Nähkurs für absolute Anfänger Nähgern 19:30–21:30 Vokalensemble Papillon junge und jung gebliebene Erwachsene Treffpunkt Freizeit 20:00–21:30 Aus-Freude-Singen-Chor Kunstwerk

Sport & Gesundheit 08:30–10:00 Kundalini Yoga Elysium, Potsdam 09:00–10:00 Pilates Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 09:30–11:00 Offene Jogastunde KUZE 09:30–11:00 Tanz für Eltern und Kinder [1–2] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 15:00–16:00 Kindertanz [6–7] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 15:30–17:00 Trapez für Kinder [6–8] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:45–17:15 Karate [4–6] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:30 Tanz für Eltern und Kinder [2–4] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:30 Tanz am Trapez [8+] Kesselhaus | Schiffbauergasse 16:30–18:00 Montagsvortrag Klinikum Ernst von Bergmann 16:30–17:30 Break Dance für Kids [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–18:00 Orientalischer Tanz – Minis [5–9] Bürgerhaus am Schlaatz 17:00–18:00 Bodyshape Bürgerhaus am Schlaatz 17:00–18:30 Trapez für Kids[9+] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 17:30–18:30 Sport in der Halle [12–27] Sporthalle, Schule 40 17:30–19:00 Trapez [12+] Kesselhaus | Schiffbauergasse 17:30–19:30 Break Dance für Fortgeschrittene [14+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:00–19:30 Yoga für Schwangere Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 18:00–20:00 Line Dance

Club 18 18:15–19:45 Orientalischer Tanz – Mittelstufe Bürgerhaus am Schlaatz 18:30–20:00 Capoeira Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 18:45–19:45 Pilates Oberlinhaus 18:45–19:45 Autogenes Training Bürgerhaus am Schlaatz 19:00 Frauensport Gemeindezentrum Langerwisch 19:00–20:30 Tanzsportzentrum Bürgerhaus am Schlaatz 19:00–20:30 Hip Hop/Street Dance [12+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:00–21:00 Pilates für Frauen und Männer Treffpunkt Freizeit 20:00–21:30 Orientalischer Tanz für Anfänger Bürgerhaus am Schlaatz

Wiedersehen macht Freude …

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen

20:00–21:30 Afro Tanz Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 20:00–22:00 Tanz dein Leben (Biodanza) Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 20:15 Irish Set Dance Gemeindezentrum Langerwisch 20:30–21:30 Work Out Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse

GAstro RESTAURANT & CAFÉ HEIDER

MONTAGS-BUFFET

15:30–16:30 Krabbelzwerge [ab 3 Monate] Lindenpark 15:30–17:00 Kunstkurse für Kinder & Jugendliche Kunstgriff.23 16:00–17:30 Tanz für Eltern & Kinder [2–4] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–18:00 Nachhilfe für Kinder aus Migrantenfamilien KUZE 16:30–18:00 Fanfarenzug Nachwuchs Bläser, Trommler [8+] Treffpunkt Freizeit 18:00–19:30 Manege frei! – Zirkus [6+] Hort Buntstifte, Steinstraße 104–106, Potsdam

Dienstag 8.00 – 11.00 UHR INKL. TEE UND KAFFEE „Das Wohnzimmer der Stadt“

08:00–11:00 Heider’s Montags Buffet Restaurant & Café Heider 11:30–14:00 Regionale Klassiker zur Mittagspause Restaurant & Café Heider

GUTEN ABEND

mit einer hausg. Tagessuppe inkl. einer 0,1 l Weinempfehlung MO – FR · ab 17 Uhr Für 5,50 € Friedrich-Ebert -Str. 92

17:00 Guten Abend Mit einer hausgemachten Tagessuppe inklusive einer 0,1l Weinempfehlung Bagels & Coffee 19:00 Dinner in the Dark 3-Gänge-Menü in völliger Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Cuba-Libre – Special [3,50€] Cuba-Libre 3,50€ Club Laguna

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 09:30–10:30 Fitness mit Kinderbetreuung Bürgerhaus am Schlaatz 09:30–11:00 Tanz für Eltern & Kinder [1–2] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 09:30–11:00 Das besondere Babytagebuch Lindenpark 10:00–13:00 Sprechstunde ›Wie Weiter JETZT?!‹ Bürgerhaus am Schlaatz 12:00 Seniorentag Für alle Besucher 60+ sind ganztägig eine große Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen im Eintrittspreis enthalten. Biosphäre Potsdam 12:00–14:00 Elternberatung Lindenpark 12:30–15:15 Keramikkurs für die ganze Familie SEKIZ e.V. 13:00–17:00 AKi - Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.–6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 15:00–17:00 Kindermusiktheater Buntspecht [3–6] Kinder spielen für Kinder. Lernt singen, tanzen und schauspielern und probt ein musikalisches Märchenstück ein, das dann ganz groß aufgeführt wird. Treffpunkt Freizeit

Sport & Gesundheit 09:00–10:00 Modern Dance Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 09:00–11:30 Seniorensport [60+] Treffpunkt Freizeit 09:45–10:45 Wirbelsäulengymnastik für Senioren Bürgerhaus am Schlaatz 10:00–11:30 Hatha-Morgenyoga Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 10:00–11:30 Rückbildungsyoga Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 12:30–13:30 Mittagsyoga Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 13:30 Yoga für Mütter mit Babys Yoga in der Hebamme Potsdam, Herman-Elflein-Str. 12 15:00–16:00 Baby-Yoga Yoga Frohsinn 15:00–16:00 Kindertanz [4–5] Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 15:00–16:00 Kindertanz [7–8] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:30–16:30 Kreativer Kindertanz [4+] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Kindertanz [5–6] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Break Dance für Kids [6+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:30–17:30 Pilates für junge Mütter, Babies willkommen! Treffpunkt Freizeit 16:30–18:00 Schwangeren-Yoga Yoga Frohsinn 16:30–18:00 Freies Breakdancetraining Jugendclub Alpha 16:45–17:00 Sportzwerge [2+] Lindenpark 17:00–18:00 Break Dance für Einsteiger [12+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–18:30 Hatha Yoga Basis Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 17:45–18:30 Sportzwerge [4+] Lindenpark 18:00–19:30 Modern für Jugendliche Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 18:00–19:30 Paar- und Gesellschaftstanz für Erwachsene Treffpunkt Freizeit 18:00 + 20:00 Mediation und psychologische Beratung AWO Kulturhaus Babelsberg 18:00–21:00 Breakdance Training Club 18 18:15–19:15 Bodyshape Bürgerhaus am Schlaatz 18:15–19:30 Tango Argentino – Mittelstufe tanguito-Friedenssaal 18:30 Yoga für Frauen Yoga in der Hebamme Potsdam, Herman-Elflein-Str. 12 18:30–19:30 Ballet für Einsteiger /Mittelstufe Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–19:30 Atem und Bewegung AWO Kulturhaus Babelsberg

www.friedrich-zeitschrift.de

18:30–20:00 Hatha-Yoga Fordernd Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 18:30–20:30 Kickboxen [12–27] Bürgerhaus am Schlaatz 19:00 Kelle hoch - der Tischtennisabend clubmitte 19:00–21:00 Line Dance

Club 18 19:30–20:45 Tango Argentino – Einsteigerkurs tanguito-Friedenssaal 19:30–21:00 Paar- und Gesellschaftstanz Treffpunkt Freizeit 19:30–21:00 Modern Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 19:45–21:45 Modern Jazz Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:00–21:30 Body Mind Centering Und Tanz Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 20:30–22:00 Orientalischer Tanz – Anfänger mit Vorkenntnissen Bürgerhaus am Schlaatz 20:45–22:00Tango Argentino – Fortgeschrittene tanguito-Friedenssaal

Kurse 09:00 + 14:30 Computerschule AWO Kulturhaus Babelsberg 09:30–10:30 Laufmamalauf Kurs mit Baby Schloss Charlottenhof 09:30–11:30 Encaustic [Erwachsene] In diesem Kurs kann das Malen mit Wachsfarben erlernt werden. Treffpunkt Freizeit 10:00–12:00 Freizeitchor Cantamus [50+] Treffpunkt Freizeit 10:00 + 14:30 Maßschneider Das Lieblingsstück passgenau nähen. Nähgern 15:00–16:00 Speed Stacking Becher stapeln und das auf Zeit! Jugendclub Alpha 15:00–17:00 Animationsfilm für Kinder Kunstschule 15:00–20:00 Klaivier- und KeyboardUnterricht AWO Kulturhaus Babelsberg 16:00 Zeichnen und Malen oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 16:00–17:30 Illustration- Malerei/Grafik Kunstwerk 16:00–18:00 Kreatives Nähen Jugendclub Alpha 16:15–18:15 Eisenbahner Blasorchester Bürgerhaus am Schlaatz 16:45–21:00 Die Spielwütigen [14+] Treffpunkt Freizeit 17:30–19:30 Jugendtheatergruppe ›Taràntula‹ FreiLand 18:00–20:00 Malerei, Grafik, Plastik, Installation [15+] Kunstwerk 18:00–20:30 Uhr Malerei, Grafik, Plastik für Jugendliche KUZE 18:30–20:00 Amateurfunken [12+] jeden 1. Dienstag im Monat Treffpunkt Freizeit 19:00–22:00 Einfach und schön Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 19:30–21:30 Uhr Malerei, Grafik, Plastik für Erwachsene KUZE 20:00–21:30 SPIELdich! – Schauspielkurs für Erwachsene AWO Kulturhaus Babelsberg

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.–6. Klasse] Treffpunkt Freizeit


Termine 14:00–17:00 Beratung für Kinder & Jugendliche Club 18 14:45–16:15 Kitatanz Gemeindezentrum Langerwisch 15:30–17:30 Theaterwerkstatt für Kinder [7–12] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:30 Filme machen Animation, Dokfilm, Musikvideo oder Kurzfilm – alle Ideen sind willkommen! Kunstgriff.23 16:00–17:30 Theaterkurs für Kinder [6–9] Kunstwerk 16:00–17:30 Uhr Malerei, Grafik, Plastik für Kinder KUZE 16:00–18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [3–13] Bürgerhaus am Schlaatz 16:00–18:00 Töpfern mit Mäx [6–12] Bürgerhaus am Schlaatz 16:30–18:00 Kindertheatergruppe ›Tabularasa‹ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:30–18:30 Theaterkurs für Kinder KUZE 17:00–18:00 Kinderschauspielschule – Filmschauspiel AWO Kulturhaus Babelsberg 17:00–18:00 Eltern-Kind-Sport Kurs 2 Kinder von 1,5 bis 4 Jahre und ihre Eltern Treffpunkt Freizeit

Vortrag, LESUNG, Führung 11:00 + 14:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin

GAstro 08:00–11:00 Senioren-Frühstück Spargel- und Erlebnishof Klaistow

BURGER (DIENS)TAG CLASSIC BURGERGERICHT STATT 9,90 €

7,90 €

Friedrich-Ebert-Str. 31

09:00 Burgertag Classic Burgergericht 7,90 € statt 9,90 € Daily Coffee RESTAURANT & CAFÉ HEIDER

BERLINER DIENSTAG

GEBR. GEFLÜGELLEBER „BERLINER ART“ 8,90 € … 11.30 – 14.00 UHR „Das Wohnzimmer der Stadt“

11:30–14:00 Berliner Dienstag Gebr. Geflügelleber ›Berliner Art‹ Café Heider 17:00 Guten Abend Mit einer hausgemachten Tagessuppe inklusive einer 0,1l Weinempfehlung Bagels & Coffee 19:00 Abend der Sinne Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Caipi-Special [4,50€] Club Laguna

Kalender

Wiedersehen macht Freude …

50

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen

Mittwoch Kurse 09:30–10:30 + 10:45–11:45 Aktiv über 50 AWO Kulturhaus Babelsberg 10:00–11:00 Laufmamalauf Kurs mit Baby Treffpunkt Freizeit 10:00–12:00 Individuelle PC Betreuung SEKIZ e.V. 10:00–13:00 Einfach und schön Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 14:00–17:00 Streetart clubmitte auf dem freiLand-Gelände 14:00–17:00 Nähstube für Kinder AWO Kulturhaus Babelsberg 14:30–17:30 Offene Werkstatt Nähgern 15:00–18:00 Rommé und Spiele Club Bürgerhaus am Schlaatz 16:00–18:00 Buchwerkstatt Treffpunkt Freizeit 16:00–18:00 Jugendtheatergruppe ›!exit!‹ FreiLand 16:30 Schätze der Erde [9+] jeder 3. Mittwoch Treffpunkt Freizeit 18:00–20:00 Alpha's KreativDingsBums Jugendclub Alpha 18:00–21:00 Näheinmaleins 2 Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 18:30–20:00 Malerei/Grafik [Erwachsene] Kunstwerk 19:00–21:00 Noten- Lern- Expresskurs AWO Kulturhaus Babelsberg 20:30–22:00 Circus Montelino – Zirkustraining für Erwachsene Treffpunkt Freizeit

Vortrag, LESUNG, Führung 11:00 + 14:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin 19:30 Einführende Erklärungen zum Thema Buddhismus und Meditation mit anschließender geführter Mediation (16. Karmapa) Buddhistisches Zentrum Potsdam e.V.

Sport & Gesundheit 07:45 + 14:00 Herzsportgruppe des SC Potsdam Bürgerhaus am Schlaatz 09:00–10:00 Qi Gong am Morgen Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 10:00–11:30 Yoga SEKIZ e.V. 10:00–11:30 Tanz Für Kreative 55+ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 10:30–12:30 Seniorentanz Bürgerhaus am Schlaatz 11:30–13:00 Tanz für 55+ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 15:00–16:00 Kreativer Kindertanz [6+] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:00–16:00 Kindertanz [4–5] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 15:15 Kinderballett [6–8] Treffpunkt Freizeit 16:00 Spatzenballett [4–5] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:00 Modern Dance für Kids [6+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Skatepiloten [8+] Lindenpark 16:00–17:00 Karate PeeWees [4+] Bürgerhaus am Schlaatz 16:00–17:30 Tanz für Eltern und Kinder [2–4] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 16:15–17:00 Kinderturnen [3–5] Treffpunkt Freizeit 16:45 Kinderballett [9–12] Treffpunkt Freizeit 17:00 Yoga für Schwangere Yoga in der Hebamme Potsdam, Herman-Elflein-Str. 12

17:00 Qigong (Stil: Zhineng Qigong) Gemeindezentrum Langerwisch 17:00–18:00 Modern Dance für Einsteiger [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–18:00 Skatepiloten [5+] Lindenpark 17:00–18:00 Karate Kids [8+] Bürgerhaus am Schlaatz 17:00–18:00 Cantienica Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 17:15–18:15 Zumba – Tanz- und Fitnesskurs [Jugendliche, Erwachsene] Treffpunkt Freizeit 17:30–18:30 Pilates Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 17:45 Stepp- und Showtanz [8–12] Treffpunkt Freizeit 18:00–19:00 Francescas Zumba Bürgerhaus am Schlaatz 18:00–19:30 Tai Chi SEKIZ e.V. 18:00–20:00 Potsdamer Jumpstyler Club 18 18:00–20:00 Tai Chi Bürgerhaus am Schlaatz 18:15–19:15 Cantienica Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 18:15 + 20:15 Orientalischer Tanz für Fortgeschrittene Bürgerhaus am Schlaatz 18:15–20:00 Sweet Memory – Cheerleader [6+] Treffpunkt Freizeit 18:30 Yoga für Schwangere Yoga in der Hebamme Potsdam, Herman-Elflein-Str. 12 18:30–20:00 Break Dance für Einsteiger /Mittelstufe [12+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–20:00 Hatha Yoga Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 18:45–19:45 Pilates Oberlinhaus 18:45 Stepp- und Showtanz [12+] Treffpunkt Freizeit 19:00 ›Tischtennis für alle‹ 11 – line Galerie Café 19:00–20:00 Line Dance

Club 18 19:00–20:30 Meditation – Ein Weg zum inneren Frieden SEKIZ e.V. 19:00–21:00 Cross Level Bürgerhaus am Schlaatz 19:30–20:45 Tango Argentino – Mittelstufe tanguito-Kulturhaus Babelsberg 19:30–21:00 Stimme Und Bewegung Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 20:00–21:00 Flamenco für Anfänger Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:00–21:30 Modern Jazz Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 20:45–22:00 Tango Argentino – Einsteiger tanguito-Kulturhaus Babelsberg

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 10:00–11:00 BABYclub Lindenpark 10:00–12:00 Krabbelgruppe Nikolaikirche 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.-6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 14:00–18:00 Bauen-Spielen-Ausprobieren Austoben Nutzung von Wasserspielplatz, Sommerküche, Fahrradwerkstatt, Einrad fahren lernen u.v.m. Abenteuerspielplatz ›Blauer Daumen‹ 15:00–18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [6–8] [siehe montags] Treffpunkt Freizeit 15:30–17:00 Kunstkurse für Kinder & Jugendliche Kunstgriff.23

www.friedrich-zeitschrift.de

16:00–17:30 Tanz Für Eltern + Kinder [2–4] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:30 Malerei/Grafik [5+] Kunstwerk 16:00–18:00 Nachhilfe für Kinder aus Migrantenfamilien KUZE

GAstro RESTAURANT & CAFÉ HEIDER

WIENER MITTWOCH

WIENER SCHNITZEL VOM KALB 11,90 € STATT 17,90 € „Das Wohnzimmer der Stadt“

11:30 Wiener Mittwoch

Wiener Schnitzel vom Kalb mit lauwarmen Kartoffel-Gurkensalat Restaurant & Café Heider 17:00 Guten Abend Mit einer hausgemachten Tagessuppe inklusive einer 0,1l Weinempfehlung Bagels & Coffee 17:00–19:00 Luigis Pizzabäckerei

Club 18 19:00 1001 Nacht Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

Donnerstag Kurse 10:00 + 14:30 Offene Werkstatt Nähgern 10:00 + 18:30 Kleiderschnitt

Fräulein Schröders Warenhaus 15:00–16:00 ›TheaterTheater‹ [7–10] AWO Kulturhaus Babelsberg 15:00–17:00 Comix 4 all Comics zeichnen für jeden clubmitte 15:00–17:00 Illustrationskurs [7–13] Mit Heike Isenmann Kunstschule Potsdam e.V. 16:00–18:00 Modellbau [10+] Treffpunkt Freizeit 17:00–18:00 Amateurfunken [12+] Treffpunkt Freizeit 17:00–19:00 Holzwerkstatt Treffpunkt Freizeit 18:00–20:00 Bildhauerworkshop Kunstwerk 19:00–21:00 Jugendtheaterwerkstatt ›wie jetzt‹ [16+] Treffpunkt Freizeit 19:00–21:00 Brandenburgische Big Band Bürgerhaus am Schlaatz 19:30–20:00 Probes des Chores ›Fettes Halleluja‹ FH Am Alten Markt 19:30–21:00 Kurse für ( junge) Erwachsene & (Groß) Eltern Akt-, Porträt- und Stillleben, Naturstudium, Malen mit Tempera & Acrylfarben, Zeichnen mit Grafit, Kohle, Feder & Tusche, Illustrieren, Collagieren, Tiefund Hochdrucken. Nur mit Anmeldung Kunstgriff.23 19:30–22:30 Freestyle Nähgern 20:00–22:00 Malerei/Grafik [Erwachsene] Kunstwerk

Vortrag, LESUNG, Führung 11:00 + 14:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin


51

Kalender

Wiedersehen macht Freude …

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 09:30–11:30 Wonneproppen – Eltern-KindGruppe [bis 2 J.] Treffpunkt Freizeit 10:00–11:00 Klangzwerge [ab 6 Monaten] Lindenpark 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.–6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 14:00 Kinderchor Nikolaikirche 14:30–15:30 Klangzwerge [ab 6 Monaten] Lindenpark 15:00–17:00 Kindermusiktheater Buntspecht [10–13] Treffpunkt Freizeit 15:30–17:00 Indianerleben [9+] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:30 Kinder entdecken Kirchenkunst Nikolaikirche 16:00–18:00 Nachhilfe für Kinder aus Migrantenfamilien KUZE 16:30–18:00 Fanfarenzug Nachwuchs Bläser, Trommler [8+] Treffpunkt Freizeit 17:00–18:00 Trommelzwerge Lindenpark

BÜHNE 20:00 DonnerstagsKaraokeShow Gutenberg100

Kunst 18:00–22 Uhr Offenes Atelier Immer am 1. Donnerstag des Monats. Kunst- und Kreativhaus Rechenzentrum

Sport & Gesundheit 08:30–10:00 Hatha-Morgenyoga Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 08:45–09:45 Wirbelsäulengymnastik für Senioren Bürgerhaus am Schlaatz 09:00–11:00 Seniorensport Club 18 09:30–11:00 Morgentraining Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 10:00–11:00 Pilates Am Morgen Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 11:15–12:30 Feldenkrais Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:00–16:00 Kindertanz [7–8] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 15:30–16:30 Kreativer Kindertanz [4+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 15:30–16:30 Kreativer Tanzraum [5–8] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Kindertanz [9–10] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Aikido [8–16] Treffpunkt Freizeit 16:00–18:00 Jazz-Dance Club 18 16:30–17:30 Kreativer Kindertanz [6+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:30–18:00 Swing/Lindy Hop Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 17:00–17:45 Sportzwerge [2+] Hort Buntstifte, Steinstraße 104–106, Potsdam 17:00–18:30 Kindertanz Company Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 17:00–18:30 Tanzwerkstatt für Jugendliche [12+] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 17:00–18:30 Hormon-Yoga Yoga Frohsinn 17:00–19:00 Karate für Anfänger jeden Alters clubmitte, freiLand 17:30–18:30 Zumba für Anfänger Bürgerhaus am Schlaatz 17:30–18:30 Modern Dance für Einsteiger [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:00 Tanzkurs mit Frau Wolf Gemeindezentrum Langerwisch

18:00–18:45 Sportzwerge [4+] Hort Buntstifte, Steinstraße 104–106, Potsdam 18:00–20:00 Karate Club 18 18:15–19:45 Hatha Yoga Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 18:30–19:30 Flamenco für Anfänger mit Vorkenntnissen Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–19:30 Gaga Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 18:30–20:00 Swing/Lindy Hop Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 19:00–20:15 Tango Argentino Mittelstufe tanguito-Friedenssaal 19:00–22:00 Schachspielen Erwachsene Treffpunkt Freizeit 19:30–21:00 Flamenco II für Mittelstufe bis Fortgeschrittene Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:00–21:30 Kundalini Yoga Elysium, Potsdam 20:00–21:30 Hatha Yoga für Frauen Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 20:00–21:30 Modern Contemporary Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 20:15–21:00 Tango Argentino Praktika tanguito-Friedenssaal 20:15–21:45 Swing/Lindy Hop Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse

Gastro 16:30–20:00 CookNEat Jugendclub Alpha 17:00 Gemeinsames Kochen und Essen clubmitte 17:00 Guten Abend Mit einer hausgemachten Tagessuppe inklusive einer 0,1l Weinempfehlung Bagels & Coffee 19:00 Krimi Dinner 1 Mord, 4 Gänge und wieder viele Verdächtige in absoluter Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 20:30 Live in der Bar Livemusik in der Schiffskneipe . Theaterschiff Potsdam e.V.

Freitag Kurse 09:30–11:30 Cafe Zick-Zack Treffpunkt Freizeit 10:30–11:30 Laufmamalauf Kurs mit Baby Volkspark Potsdam 10:00–13:00 Näheinmaleins 1 Nähgern 10:00–18:00 Offene Werkstatt

Fräulein Schröders Warenhaus 15:00–17:00 Itchy und Scratchy Die Turntablerockers – probiert euch an den Plattentellern aus clubmitte, freiLand 15:00–19:00 Schachspielen Nachwuchs [9+] Treffpunkt Freizeit 17:00–20:00 Experimentelle Malerei für Jugendliche und Erwachsene Kunstschule 18:00–20:00 Freie Malerei und Grafik Kunstschule 18:00–20:00 Kindermusiktheater Buntspecht – Teenies [13+] Treffpunkt Freizeit 18:00–21:00 Maßschneider Nähgern 18:00–21:00 Trommelgruppe ›Sexta Feira‹ Club 18 18:00–21:00 Spieleabend Gesellschaftsspiele und Wii j.w.d. offenes Jugendhaus 19:00–21:00 Potsdamer Rokoko Bürgerhaus am Schlaatz 19:30–21:00 Musical-Ladies Schatzinsel

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.–6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 16:00–18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [8–10] Treffpunkt Freizeit

Sport & Gesundheit 09:30–11:00 Offene Jogastunde KUZE 15:30–16:30 Flamenco für Kinder [7–9] Treffpunkt Freizeit 15:30–16:30 Hip Hop/Street Dance für Kids [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Flamenco für Kinder [10–14] Treffpunkt Freizeit 16:30–17:30 Hip Hop/Street Dance für Kids [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:30–18:30 Flamenco für Erwachsene Treffpunkt Freizeit 17:30–19:00 Hip Hop/Street Dance für Mittelstufe [14+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–19:30 Zumba – Tanz- und Fitnesskurs [Jugendliche, Erwachsene] Treffpunkt Freizeit 19:00–20:00 Modern Dance für Einsteiger /Mittelstufe [14+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:35–22:05 Selbstverteidigung Für Frauen Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse

Gastro 11:30 Heiders Klassiker Rindergulasch vom Charolais Rind Café Heider 17:00 Guten Abend Mit einer hausgemachten Tagessuppe inklusive einer 0,1l Weinempfehlung Bagels & Coffee 19:00 House of Battlemore Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Vegane KüfA (Küche für Alle) Beginn des gemeinsamen Kochens Madia e.V., Lindenstraße 47 21:00 Vegane KüfA (Küche für Alle) Gemeinsames Abendessen Madia e.V., Lindenstraße 47

Samstag Kurse 09:15–10:15 Mini-Entdecker Singen, Tanzen, Schauspiel von 5–7 J. Schatzinsel 10:30 Cross Level Bürgerhaus am Schlaatz 10:30–13:30 Entdecker 1–3 Singen, Tanzen, Schauspiel von 7–21 J. Schatzinsel 14:00–16:00 Näh- und Strickrunde [10+] Café Galerie 11-line 14:00–16:00 Die Black Pearls – unser Profi Nachwuchs Schatzinsel 15:00–18:00 Offene Werkstatt Nähgern

Familie 10:30–12:30 Russische Samstagsschule AWO Kulturhaus Babelsberg 12:00 Mitmach-Koi-Fütterung Biosphäre Potsdam 14:00–18:00 Hüttenbau- und Spieltag für Eltern und Kinder Abenteuerspielplatz ›Blauer Daumen‹

GAstro 08:00–11:00 Frühstücksbuffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

www.friedrich-zeitschrift.de

10:00–14:00 Brunch Fonte im Fontane – Klub, Brandenburg 14:00–17:00 Kaffeeklatsch 11 – line Galerie Café

Vortrag, LESUNG, Führung 11:00 Friedrich und sein Sanssouci Spaziergang durch die Parkanlage und die Sommerresidenz Tourist Information Am Luisenplatz 11:00–11:30 Die Samstagsvorleser Hauptbibliothek

Sonntag FILM 20:15 Tatort oder Polizeiruf 110 Zweitwohnsitz

Kurse 14:00–17:00 Potsdamer Rokoko Bürgerhaus am Schlaatz 17:30–22:00 Die Linksfüsser Bürgerhaus am Schlaatz

BÜHNE 20:00 Karaoke am Sonntag Gutenberg100

Konzert 15:00–17:30 Fluxus+ Teatime Livemusik vom Klavier mit Felix Dubiel Museum Fluxus+

Vortrag, LESUNG, Führung 10:30 + 12:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin 15:00 Vorführung: Pianola, Orchestrion, Grammophon & Co Märkisches Museum Berlin

Familie 12:00 Mitmach-Koi-Fütterung Biosphäre Potsdam 14:00 Entdeckungstour für Familien Deutsches Technikmuseum Berlin 14:00–17:00 DIE SONNTAGSWERKSTATT In der Sonntagswerkstatt gibt es viel zu entdecken, denn hier heißt es: Mitmachen, Neues ausprobieren, genau hinschauen und eigene Ideen entwickeln. Mit wechselnden Themen. Volkspark

Sport & Gesundheit 17:00–19:30 Mitspieler für Men’s Roller Derby Gesucht! Infos: Facebook: ›Madstop Roller Derby‹ oder www.rollsport-potsdam.de Weidehofschule 18:00–20:00 Iaido – Schwertkampf Iaido (sprich Jaido), der Weg des Schwertes, ist die Kunst, das japanische Schwert in jeder Lage in höchster Präzision und Geschwindigkeit zu ziehen. Treffpunkt Freizeit

GAstro 08:00–11:00 Frühstücksbuffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow 10:00–13:00 Brunch Restaurant & Café Heider 10:00–13:30 Brunch um Potsdam Hafen an der Langen Brücke 10:00–14:00 Sonntagsbrunch Restaurant & Varieté Walhalla 10:00–14:00 Sonntagsbrunch mit Braten Fonte im Fontane – Klub, Brandenburg 11:00–17:00 Extralangefrühstücken 11 – line Galerie Café 15:00 Familiensonntag & Familiencafé Lindenpark 17:00 Sunday Dinner Speziell für Familien. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin


Juli FreitagAb

Kalender

LAND BRANDENBURG

Potsdam 17:00–18:30 Tea Time Yoasis Studio für Body. Mind. Health.

Bühne POTSDAM 19:30 ›Ein bisschen Pass muss sein‹ Ein Heimatabend Kabarett Obelisk 21:00 Ein Sommernachtstraum Von William Shakespeare Gasometer am Neuen Theater | Schiffbauergasse BERLIN 19:30 Five Easy Pieces Milo Rau / Iipm / Campo Sophiensaele 20:00 Backbeat – Eine Beatles-Geschichte Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Feiern POTSDAM 20:00 ›like a virgin‹ Die 80er Vinylsause Club Laguna

Film POTSDAM 17:00 The Event Filmmuseum 19:00 Unter den Dächern von Paris Filmmuseum 21:00 Mittagssonne Filmmuseum

Kunst POTSDAM 09:00–18:00 ›Biosphäre – Geniale Natur‹ Dauerausstellung Biosphäre Potsdam 11:00 ›Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf – ein interdisziplinäres Festival‹ Bis 17. Juli KunstHaus Potsdam

Konzert BERLIN 18:00–20:00 Beatrix Becker & Friends – Tango Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Gastro

Land Brandenburg Friedrich Stadtmag. 41,25x41,25

LIT: potsdam

SamstagAc

REFORMATION UND LESELUST Vorträge und Diskussionen mit Peter Sloterdijk, Thea Dorn, Durs Grünbein u. v. a.

Bühne

20:30 Modern Soul Band Deutschlands älteste Soul Band NEUE BÜHNE Senftenberg

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:00 Neuer Garten – von der Meierei, vorbei am Schloss Cecilienhof, zum Marmorpalais und Orangerie Dampferanlegestelle Meierei am Schloss Cecilienhof 19:30 Tefffy- alias Nadeshda LochwizkajaChampagner aus Teetassen, meine letzten Tage in Russland Gelesen von Jutta Wachowiak Theaterschiff Potsdam e.V. 22:00 Friedhofsgeflüster Erzählungen zur Bestattungskultur des 16.-19. Jahrhunderts Alter Friedhof Potsdam Berlin 18:30 Ecken checken – Vom Alten und Neuen Markt zum Stadtkanal Otto-Braun-Platz / Kastanie Land Brandenburg 19:30 Literatur in der Garage Das Zwei-Frau-Kollektiv Eve&Tulipa liest, singt und spielt noch mehr aus ›Anfang Zwanzig‹ KulturGarage Werder

Familie POTSDAM 14:00–19:00 Mädchencafé Wii spielen, Freundinnen treffen, Tee trinken, lachen und sich so richtig entspannen Zimtzickentreff 15:00–19:00 Multikulturelle Mädchengruppe am Schlaatz Es wird gespielt, getanzt, gelacht und gekocht. Familienzentrum 19:00 Circus Montelino – Gastspiel: Hans mein Igel Volkspark Potsdam BERLIN 10:00 Theater Couturier: Gänsefüßchen [2+] Atze Musiktheater Land BrandeNburg 09:00 ›Die schönsten Märchen von 1001 Nacht‹ Karls 1. Elstaler Eiszeit bis 31. Oktober Karls Erlebnis-Dorf Elstal

Sport & Gesundheit POTSDAM 09:00–10:00 YoBalance TM Anmeldung erbeten, yoasis.de Yoasis Studio für Body. Mind. Health. 19:00–20:15 Moonlight Yoga (OAir) Anmeldung erbeten, yoasis.de Yoasis Studio für Body. Mind. Health. 21:00 EM unter‘n Linden Alle Spiele werden live übertragen Lindenpark Land Brandenburg 21:00 EM Viertelfinale Public Viewing des 2. Fußball EM Viertelfinales auf Großbildwand Scala Kulturpalast Werder (Havel)

POTSDAM 14:00 Swamp OpenAir 2016 – 5th AnniSCHLOSS RECKAHN versary JAM 2./3. JULI Bürgerhaus am Schlaatz Programm und Tickets unter 19:00 ›Ein bisschen Pass muss sein‹ WWW.LITPOTSDAM.DE Ein Heimatabend Kabarett Obelisk 15:30 + 16:30 Lasset die Kinder 19:30 Nacktbadestrand lit:potsdam, Reformation und Leselust Uraufführung nach dem Bestseller 17.06.16 14:28 Schlosspark / Rochow-Museum / von Elfriede Vavrik, Bühnenfassung 102-2016-001_LitPots_Luther_Stopper-Friedrich_41x41_RZgp.indd Schulmuseum Christiane Ziehl, Regie: Rosa von 17:00 Annedore Prengel Praunheim lit:potsdam, Reformation und Leselust, Theaterschiff Potsdam e.V. Die Heilige Anna lehr Maria das Lesen 21:00 Ein Sommernachtstraum Saal im Schloss Reckahn [siehe: 01.07] 18:00 Peter Sloterdijk Gasometer am Neuen Theater | Schifflit:potsdam, Reformation und Leselust, bauergasse Eröffnung des Themenwochenendes BERLIN und Vortrag, Moderation: Christine 20:00 Backbeat – Eine Beatles-Geschichte Eichel, ›...Und Luther?‹ – Über Theater und Komödie am KurfürstenReformations-Phantasien damm Schlosspark 20:00 Der Pantoffel-Panther 20:00 Durs Grünbein Theater und Komödie am KurfürstenLesung und Gespräch mit musikalidamm scher Begleitung: Gajane Saakjana LAND BRANDENBURG (Piano) und Natalia Costiuc (Cello) 20:00 Amphi Party. Das gibt’s nur einmal Moderation: Christine Eichel, ›UngeNEUE BÜHNE Senftenberg tauft‹ – Überlegungen zur protestanFeiern tischen Kultur POTSDAM Saal im Schloss Reckahn 20:00 Violet Laguna Session Kurse Club Laguna POTSDAM BERLIN 15:00 Schoko-Eis-Workshop 22:00 Move It! Die 90er Party Biosphäre Potsdam Mit DJ Söhnlein B, DJ Michel, DJ !Holg BERLIN & DJ Guess 10:00–16:00 Workshop: Baustelle U5 kesselhaus // maschinenhaus // Ein Foto-Spaziergang rund Kulturbrauerei um den Alex Film Märkisches Museum Berlin POTSDAM Kirche 17:00 Fanny Potsdam Filmmuseum 18:00 Sonntagsauftakt-Gottesdienst Kunst Nagelkreuzkapelle Potsdam BERLIN Feste & Märkte 10:00–18:00 Berlin – Stadt der Frauen BERLIN bis 28. August, 20 Biografien erzählen 10:00–18:00 Wohntag 2016: Sommerfest Geschichte der Wohnungsbaugenossenschaften Ephraim-Palais Berlin Konzert Musik, Spiele auf dem Rasen, Basteln, Potsdam Knobeln, Toben im Kinderland, alles 20:30 ›Symphonic Swing‹ über Bienen lernen, Wissenswertes Klassik am Weberplatz, Musik von über Balkonpflanzen, Führungen Sinatra bis Bublé, zum Hören und durch den Garten. Tanzen! Botanischer Garten Berlin-Dahlem Weberplatz Land Brandenburg Berlin 19:00 Disney In Concert Waldbühne 20:00 Nora Lantez Flamenco Retrospektive (50-Jähriges Weltbühnenjubiläum) Babylon

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:30 Scenic Reading Junge Texte für Film und TV Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse Berlin 15:00 Der Kreuzberg damals: Vergnügungspark, bürgerliche Wohnidylle und Kasernendrill Kreuzbergstraße 71

14:00–22:00 Sommer in der Mitte der Stadt Bummeln, feiern und staunen beim 2. Mittsommer-Straßenfest Ludwigsfelde

www.friedrich-zeitschrift.de

www.Wassermann-Potsdam.de

52


53

Kalender

Familie POTSDAM 11:00 Lenja und der Salzkristall //PREMIERE [4+] Produktion des Ballettstudios Marita Erxleben Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 11:00 Kindermusical Großer Kinderchor der Städtischen Musikschule Potsdam, Leitung: Marion Kuchenbecker Nikolaisaal 14:00 + 17:00 Lenja und der Salzkristall [4+] Ballettstudio Marita Erxleben Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 14:00 ›SWAMP OpenAir‹ Battles und Workshops von Profis und Newcomern aus der Graffiti und Breakdanceszene zum Mitmachen, Zuschauen, Austauschen und Begegnen Bürgerhaus am Schlaatz 15:00–20:00 ›Jugend jazzt‹ Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) 15:00 Circus Montelino – Aufführung der Gruppen von 5 bis 50 Jahre Volkspark Potsdam 15:00 1. Flohmarkt in der Stadtteilschule Drewitz Köstlichkeiten, Musik, Kinderschminken und vieles mehr Stadtteilschule Drewitz BERLIN 15:00 Alle da! [10+] Atze Musiktheater Land Brandenburg 11:00 Drumkids Musikschule Zimmermann lädt zum Trommelkreis für Kinder ein KulturGarage Werder

Sport & Gesundheit POTSDAM 09:00–10:00 Sunrise Yoga (OAir) Anmeldung erbeten, yoasis.de. Yoasis Studio für Body. Mind. Health. 21:00 Em unter‘n Linden [siehe: 01.07] Lindenpark Land brandenburg 21:00 EM Viertelfinale Public Viewing des 3. Fußball EM Viertelfinales auf Großbildwand Scala Kulturpalast Werder (Havel)

Gastro POTSDAM

Ü L all bert IVE e r ra g EM un Sp g ie l e

SonntagAd Bühne Potsdam 21:00 Ein Sommernachtstraum [siehe: 01.07] Gasometer am Neuen Theater | Schiffbauergasse BERLIN 18:00 Backbeat – Eine Beatles-Geschichte Theater und Komödie am Kurfürstendamm 18:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm 19:30 Five Easy Pieces Sophiensaele LAND BRANDENBURG 16:00 35 Jahre – Der Traumzauberbaum Reinhart Lakomy Ensemble NEUE BÜHNE Senftenberg

Feiern POTSDAM 18:00 Aus Freude singen – ohne wenn und aber Theaterschiff Potsdam e.V.

Film POTSDAM 19:00 Tangerine L.A. Thalia Programm Kino 19:00 Petting Zoo Filmmuseum

Kunst Land Brandenburg 11:00–18:00 Sommerausstellung Keramische Werkstätten Glindow

Konzert POTSDAM 11:30 Benefizkonzert Musiker der Kammerakademie Potsdam spielen Franz Schubert und Josef Rheinberger Belvedere, Pfingstberg 16:00 Sommerkonzert des Akademischen Orchesters Berlin Andreas Lange: Peterchens Mondfahrt (Symphonische Suite) | Héctor Marroquin: The king of all wild things (Symphonische Dichtung) | Peter Aderhold: Mikrokosmos für Orchester | Edward Elgar: Konzert für Violoncello und Orchester e-Moll op. 85, Jan Ickert, Violoncello | Akademisches Orchester Berlin, Leitung: Peter Aderhold Nikolaisaal Land Brandenburg 18:00 Mitsingeabend Gemeinsames Singen mit instrumentaler Begleitung KulturGarage Werder

Vortrag, Lesung, Führung

EM-BURGER EMBURGER

180g hausgemachtes, pures Burgerfleisch im Brioche-Brötchen mit Honig-Senf-Dip, Lollo Rosso, Brie de Meaux, Preiselbeeren und Krokant, dazu Süßkartoffelpommes Gewinnspielaktionen auf Facebook

Friedrich-Ebert-Straße 31

POTSDAM 10:30 Stadtheide – Im Bogen – Sonnenlandstraße Tramhaltestelle Luftschiffhafen 11:00 Babelsberg - Filmstars, Villen, Weltgeschichte Ein bewegendes Erlebnis durch das berühmte Villenviertel Neubabelsberg mit wechselvollen Geschichten, namhaften Architekten und Anekdoten über UFA-Legenden. S-Bahnhof Griebnitzsee 14:00 ›Potsdams schönste Aussicht gestern und heute‹ Sonntagsführung Belvedere, Pfingstberg BERLIN 10:00 Klapptür und Schlagbaum – Blütenökologischer Spaziergang Führung im Freiland mit Dipl. Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem

11:00 Führung für blinde und sehbehinderte Kinder: Radios, Telefone und Fernseher Deutsches Technikmuseum Berlin 17:00 Hausführung Sophiensaele 17:00 Sommer im Hof: Starke Frauen – Lesungen und Gespräche Hof des Märkischen Museums Land Brandenburg 11:00 Jürgen Kaube lit:potsdam, Reformation und Leselust, Selbst lesen, selbst denken – ein protestantisches Motiv Schlosspark 12:00 Durs Grünbein, Jürgen Kaube, Peter Sloterdijk lit:potsdam, Reformation und Leselust, Sprache, Bildung, Identität - Geistesgeschichtliche Folgen der Reformation Schlosspark 14:30 Thea Dorn lit:potsdam, Reformation und Leselust, Menschenbild und Menschenbildung Wie Luther der Verzweiflung entkam? Schlosspark 15:30 Thea Dorn, Jürgen Flimm, Martin Gorholt lit:potsdam, Reformation und Leselust, Kunst, Kultur, Menschwerdung - Wie reformbedürftig ist das deutsche Bildungssystem? Schlosspark

Kurse BERLIN 10:00–16:00 Workshop: Baustelle U5 [siehe: 02.07] Märkisches Museum Berlin

Kirche LAND BRANDENBURG 10:00 Gottesdienst mit allen Sinnen Oberlinkirche-Babelsberg

Feste & Märkte Land Brandenburg 11:00–19:00 Parkfest mit ambiente! Vitahotel ambiente, Bad Wilsnack

Familie POTSDAM 10:00–11:00 Kids am Ball Volkspark Potsdam 15:00 Circus Montelino - Aufführung der Gruppen von 5 bis 50 Jahre Volkspark Potsdam BERLIN 11:00–14:00 Ein Wurm im Porzellanladen Berlinische Galerie – Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur 14:00 Familienführung: Ich sehe was, was Du nicht siehst Märkisches Museum Berlin 14:00 Kinderführung: Was wächst denn da am Wegesrand? – Kann ich das essen? Mit Dipl. Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem 15:00 Theater Helm: Rita das Raubschaf [5+] Atze Musiktheater 16:00 Die Ministerpräsidentin [9+] Atze Musiktheater LAND BRANDENBURG 10:00–16:00 Großer Familien-Flohmarkt Auf sagenhaften 2.000 m Trödelstrecke gibt es jede Menge Kinderkleidung, Spielzeug, Hausrat, Kinderausstattung u.v.m. Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Sport & Gesundheit POTSDAM 21:00 EM unter‘n Linden [siehe: 01.07] Lindenpark

www.friedrich-zeitschrift.de

SAHNE-GRIESSHEIDELBEERE DAS EIS • CAFÉ am Brandenburger Tor Brandenburger Str. 70 · 14467 Potsdam ·

Land Brandenburg 21:00 EM Viertelfinale Public Viewing des 4. Fußball EM Viertelfinales auf Großbildwand Scala Kulturpalast Werder (Havel)

MontagAe Bühne POTSDAM 20:00 Improtheater Potsdam: Mechanik des Seins - Improtheater Kulturzentrum KuZe BERLIN 19:30 To Like Or Not To Like Interrobang Sophiensaele

Kunst BERLIN 09:00–21:00 Garten=Theater: Pflanzen in Shakespeares Welt Ausstellung bis 28. August Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Vortrag, Lesung, Führung BERLIN 15:00–17:00 Kostenlose Pilzberatung Pilzberatung und Spannendes aus der Pilzwelt Botanisches Museum Berlin-Dahlem 17:00 Ecken checken – Vom Alten und Neuen Markt zum Stadtkanal Otto-Braun-Platz / Kastanie

Kurse POTSDAM 19:00–20:30 Kräuterkurs Heilpraktikerin Susanne Hackel stellt im Rahmen von kleinen Kräuterspaziergängen einheimische Heilpflanzen und -kräuter vor Volkspark Potsdam 20:00–22:00 Ecstatic Dance Workshop mit Hörte Stanek Fabrik | Schiffbauergasse

Familie POTSDAM 10:00 Lenja und der Salzkristall [4+] [siehe: 02.07] Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 16:00–18:00 Anpfiff auf dem Bolzplatz Fußballschuhe an und losgekickt! Zimtzickentreff BERLIN 10:00 Alle da! [10+] Atze Musiktheater

DienstagAf Bühne POTSDAM 19:30 ›Ein bisschen Pass muss sein‹ Ein Heimatabend Kabarett Obelisk


Termine BERLIN 19:30 To Like Or Not To Like [siehe: 04.07] Sophiensaele 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Feiern POTSDAM 19:00 Laguna del Mar Club Laguna

Film POTSDAM 10:30 Caracas – Eine Liebe Thalia Programm Kino 19:15 The Whispering Star Filmmuseum

Konzert POTSDAM 19:00 Konzert zum 25-jährigen Jubiläum der Universität Potsdam Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92 / Fantasie für Klavier, Chor und Orchester c-Moll op. 80, Chor und Orchester der Universität Potsdam | Leitung: Kristian Commichau Nikolaisaal 19:30 Konzert für Oboe und Orgel Nicola Heinze, Oboe, Andreas Zacher, Orgel, Werke von Telemann, Mendelssohn, Franck u.a. Kirche St. Peter und Paul Berlin 20:00 Tortoise Columbia Theater

Familie POTSDAM 10:00 Lenja und der Salzkristall [4+] [siehe: 02.07] Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 14:30–18:30 Die Wilde 13 Chillen, bauen, experimentieren, kreativ werden, spielen oder Wildnis erleben, diese Woche: Hexenbuch Werkstatt, Instrumente aus Regenrohren bauen, Experimente mit Geheimschriften Volkspark Potsdam 15:00–17:00 Wünsch Dir was! – 20 Jahre ›Zimtzicken‹ Zimtzickentreff BERLIN 10:00 Theater Helm: Rita das Raubschaf [5+] Atze Musiktheater 10:30 Die Ministerpräsidentin [9+] Atze Musiktheater Land bRandenburg 14:00 Sommerfest Mit DJ Winne Töppich Teltower Seniorentreff

Sport & Gesundheit Potsdam 09:00–10:00 Sunrise Yoga (OAir) Anmeldung erbeten, yoasis.de Yoasis Studio für Body. Mind. Health. 18:15–19:30 Yoga4Sports Anmeldung erbeten, yoasis.de Yoasis Studio für Body. Mind. Health. 20:15–21:30 Moonlight Yoga Anmeldung erbeten, yoasis.de Yoasis Studio für Body. Mind. Health.

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:00 ›Das Hirschberger Tal in Schlesien – eine europäische Kulturlandschaft von Rang‹ Bildvortrag von Dr. Klaus-Henning von Krosigk Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG)

Kalender

BERLIN 15:30 Thermokamera Vorführung Deutsches Technikmuseum Berlin

Kunst POTSDAM 09:00–17:00 Tierwelt Brandenburgs – Artenvielfalt einst und heute Naturkundemuseum

MittwochAg Bühne POTSDAM 19:00 ›Ein bisschen Pass muss sein‹ Ein Heimatabend Kabarett Obelisk 20:30 Let’s Dance [siehe: 06.07] T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 19:30 To Like Or Not To Like [siehe: 04.07] Sophiensaele 20:00 Dein Held – Deine Geschichte Improtheater Paternoster kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei 20:00 Backbeat – Eine Beatles-Geschichte Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Feiern POTSDAM 19:00 Lagunas Jukebox Club Laguna

Familie POTSDAM 10:00 Lenja und der Salzkristall [4+] [siehe: 02.07] Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 15:00–17:00 Zuckerfest Der Fastenmonat Ramadan ist zu Ende und das wird traditionell mit einem großen Fest gefeiert – dem Zuckerfest. Zimtzickentreff BERLIN 10:00 Das Weite Theater: Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt [3+] Atze Musiktheater 10:30 Die Ministerpräsidentin [9+] Atze Musiktheater

Sport & Gesundheit POTSDAM 17:00–18:15 Hatha Yoga Lv. 1 Anmeldung erbeten, yoasis.de Yoasis Studio für Body. Mind. Health. 21:00 EM unter‘n Linden [siehe: 01.07] Lindenpark Land Brandenburg 21:00 EM Halbfinale Public Viewing des 1. Fußball EM Halbfinale auf Großbildwand Scala Kulturpalast, Werder (Havel)

DonnerstagAh Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00–10:30 Einblick in das Forschungsfenster Bildungsforum Land Brandenburg Friedrich Stadtmag. 41,25x41,25

54

BERLIN 19:30 To Like Or Not To Like [siehe: 04.07] Sophiensaele 20:00 Backbeat – Eine Beatles-Geschichte Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Feiern POTSDAM 19:00 Lagunas After Work Club Laguna

Kunst POTSDAM 10:00–18:00 Forschungsfenster Dauerausstellung Bildungsforum

Kurse Potsdam 19:30 Start Kräuterkurs in Potsdam-West In der Kräuterwerkstatt wird wieder gemeinsam gerührt, gekostet und ausprobiert. Praxis Nansenstraße 18 Land Brandenburg 14:00 Internationale Volkstänze Mit Tanzlehrerin Stefanie Köhler Teltower Seniorentreff

Feste & Märkte BERLIN 18:00 Sommerfest Sophiensaele

Familie

POTSDAM 10:00 + 18:00 Dracula Ein Musical für junge Leute, jung Kunst gebliebene Erwachsene und Familien POTSDAM mit Kindern ab 10 Jahren. Es spielt, 10:00–18:00 Augenblicke 2015 singt und tanzt die JugendtheaterAusstellung bis 31. August gruppe ›The Fresh Fruits‹ Bildungsforum Treffpunkt Freizeit 13:00 Museumstag 10:00 Lenja und der Salzkristall [4+] 50 % Ermäßigung auf alle Eintrittspreise [siehe: 02.07] Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse Neues Theater | Hans Otto Theater | Pre-Opening BERLIN Schiffbauergasse Donnerstag, 7. Juli, 18.30 Uhr 10:00–18:00 Neu ist nur das Wort: Globali14:00 Zwergenkonzert mit der sierungen bei Nutzpflanzen von der Kammerakademie Potsdam Vorgeschichte bis in die Neuzeit Thema ›Wolkenbruch und Regenguss‹ Galerieausstellung bis 25. September oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM Botanisches Museum Berlin-Dahlem 14:30–18:30 Die Wilde 13 10:00–18:00 Die ersten Berliner [siehe: 05.07] 18:30 Karen Duve, Hans Joachim Schellnhuber Dauerausstellung bis 3. Oktober, Volkspark Potsdam lit:potsdam, ›Klima, Macht, Wandel‹, Schätze der Ur- und Frühgeschichte 15:00–17:00 Draußen-Designerinnen gesucht! 102-2016-001_LitPots_Stopper-Friedrich_41x41_Termine_03kc.indd 17.06.16 14:27 1 Moderation: Astrid Frohloff (rbb) Märkisches Museum Berlin Gartenhäuschen und Baumhaus Potsdam-Institut für Klimafolgenwünschen sich ein neues Outfit. Vortrag, Lesung, Führung forschung Zimtzickentreff POTSDAM 19:00 Friedrich Carl Andreas: ein Sohn der 17:00–20:00 Teilen in Drewitz – 10:00–11:30 + 11:30–13:00 Dialog in Deutsch vier Himmelsrichtungen JETZT kennenlernen! Gesprächsrunden für Erwachsene mit Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Aktionen und Austausch zum Teilen Migrationshintergrund Dr.h.c.mult. Martin Tamcke in Drewitz gibt es bei Bratwurst und Bildungsforum Lepsiushaus, Große WeinmeisterBrause auf der oskar.Terasse. 19:30 Erzählwerk straße 45 oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM Zweitwohnsitz BERLIN Bühne BERLIN 09:30 + 11:00 Robert Metcalf: Sommer, POTSDAM 12:00 Führung: Das Bildwerk des Flaneurs Samba, Sonnenschein [4+] 10:30–16:00 Dante Reloaded Märkisches Museum Berlin Atze Musiktheater Finbarr Ryan & Frans Krom 15:30 Beobachtung am 500-mm10:00 Alle da! [10+] T-Werk | Schiffbauergasse Spiegelteleskop Atze Musiktheater 19:00 + 20:30 Let’s Dance Vorführung Land Brandenburg [siehe: 06.07] Deutsches Technikmuseum Berlin 08:00 Karls schöne Erdbeerzeit T-Werk | Schiffbauergasse 17:00 Klapptür und Schlagbaum – Bis 28. August 19:00 ›Ein bisschen Pass muss sein‹ Blütenökologischer Spaziergang Karls Erlebnis-Dorf Elstal Ein Heimatabend [siehe: 03.07] Sport & Gesundheit Kabarett Obelisk Botanischer Garten Berlin-Dahlem POTSDAM 21:00 Ein Sommernachtstraum Kirche 19:15–20:30 Hatha Yoga Basic [siehe: 01.07] Potsdam Anmeldung erbeten, yoasis.de Gasometer am Neuen Theater | Schiff18:00 Friedensgebet mit Katrin Schulze Yoasis Studio für Body. Mind. Health. bauergasse Nagelkreuzkapelle Potsdam 21:00 EM unter‘n Linden [siehe: 01.07] Lindenpark

LIT: potsdam

Karen Duve, Hans-Joachim Schellnhuber

www.friedrich-zeitschrift.de


Kalender

Land Brandenburg 21:00 EM Halbfinale Public Viewing des 2. Fußball EM Halbfinal auf Großbildwand Scala Kulturpalast, Werder (Havel)

Sonstiges POTSDAM 20:00 BDSM Stammtisch [18+] Gedankenaustausch und Informationsabend zum Thema BDSM in lockerer Athmosphäre La Leander

FreitagAi Film POTSDAM 17:00 Mängelexemplar Filmmuseum

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 16:00 Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung Fluxus, Wolf Vostell, Zeitgenössische Kunst Museum FLUXUS+ |41,25x41,25 Schiffbauergasse Friedrich Stadtmag.

LIT: potsdam

Festivaleröffnung Freitag, 8. Juli, 19 Uhr

Daniel Kehlmann, Jörg Thadeusz

10:00 + 18:00 Dracula [siehe: 07.07] Treffpunkt Freizeit 10:00 Lenja und der Salzkristall [4+] [siehe: 02.07] Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 14:00–19:00 Mädchencafé Zimtzickentreff 15:00–19:00 Multikulturelle Mädchengruppe am Schlaatz [siehe: 01.07] Familienzentrum

16. FEST

STADTWERKE

55

20:00 16. Stadtwerke-Fest Potsdam 19:00 Daniel Kehlmann, Jörg Thadeusz Neuer Lustgarten lit:potsdam, Festivaleröffnung mit BERLIN 102-2016-001_LitPots_Stopper-Friedrich_41x41_Termine_03kc.indd 17.06.16 14:27 dem ›Writer in Residence‹ 2016, ›Von 10:00 Alle da!2[10+] Rätseln erzählen‹ Atze Musiktheater Park der Villa Jacobs Bühne Berlin POTSDAM 15:00 Historie und Histörchen rund um die 10:00 + 11:30 Let’s Dance Flaniermeile Kurfürstendamm [siehe: 06.07] Ecke Kurfürstendamm 63/GiesebT-Werk | Schiffbauergasse rechtstr. 10:30–16:00 Dante Reloaded Feiern [siehe: 07.07] POTSDAM T-Werk | Schiffbauergasse 20:00 20th Century Pop 19:30 Die Präsidentinnen // PREMIERE Club Laguna Stück von Werner Schwab, Regie: Christiane Ziehl Kunst Theaterschiff Potsdam e.V. BERLIN 19:30 ›Ein bisschen Pass muss sein‹ Ein 10:00–18:00 Grüne Schatzinseln. Botanische Heimatabend Entdeckungen in der Karibik Kabarett Obelisk Museumsausstellung (2. Etage) und 20:00 Impropedia – Improtheater Stationen im Garten zweisprachig Kulturzentrum KuZe (deutsch-englisch) bis 26. Februar 2017 21:00 Ein Sommernachtstraum Botanisches Museum Berlin-Dahlem [siehe: 01.07] Gasometer am Neuen Theater | SchiffKonzert bauergasse BERLIN BERLIN 18:00–20:00 Sound Syndikat – Saxopho20:00 Backbeat – Eine Beatles-Geschichte nisten spielen Pop, Rock, Soul & Swing Theater und Komödie am KurfürstenDie Sommerkonzerte – Musik im Grünen damm Botanischer Garten Berlin-Dahlem 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am KurfürstenKurse damm POTSDAM LAND BRANDENBURG 19:30–21:30 Offene Wave – Die 5 Rhythmen 19:30 ›Das Fenster zum Flur‹ Workshop mit Marika Heinemann Von Curth Flatow und Horst Pillau in Fabrik | Schiffbauergasse der Regie von Fraanziska Huhn Volksbühne Michendorf Familie 19:30 FrauenArt POTSDAM Offene Bühne für Frauen 10:00 Präsentation der Schreibworkshops KulturGarage Werder lit:potsdam 20:00 MS Madagaskar Bildungsforum NEUE BÜHNE Senftenberg

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM Friedrich Stadtmag. 41,25x41,25

Sport & Gesundheit Potsdam 09:00–10:00 YoBalance TM [siehe: 01.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health. 19:00–20:15 Moonlight Yoga (OAir) [siehe: 01.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health. 19:30 Meditationsgruppe Nagelkreuzkapelle Potsdam

LIT: potsdam Samstag, 9. Juli

Gastro

Denis Scheck, Julia Franck, Volker Schlöndorff, Friedrich Ani

Potsdam 17:00–18:30 Tea Time Yoasis Studio für Body. Mind. Health.

SamstagAj Bühne

13:00 Eva Gritzmann, Denis Scheck li:potsdam, ›Vom Richtigen Zeitpunkt 102-2016-001_LitPots_Stopper-Friedrich_41x41_Termine_03kc.indd 17.06.16 14:27 Im Leben‹

POTSDAM 10:30–16:00 Dante Reloaded [siehe: 07.07] T-Werk | Schiffbauergasse 15:00 Die Ballettschule La Danse zeigt ›Dornröschen‹ Nikolaisaal 19:30 Die Präsidentinnen Stück von Werner Schwab, Regie: Christiane Ziehl Theaterschiff Potsdam e.V. 19:30 ›Dreimal täglich eine...‹ Kabarett Obelisk 21:00 Ein Sommernachtstraum [siehe: 01.07] Gasometer am Neuen Theater | Schiffbauergasse BERLIN 19:00 Nagelneu: Ladies Night Hendrik Quast + Maika Knoblich Sophiensaele 20:00 Backbeat – Eine Beatles-Geschichte Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 20:00 MS Madagaskar NEUE BÜHNE Senftenberg 19:30 ›Das Fenster zum Flur‹ [siehe: 08.07] Volksbühne Michendorf

Palais Lichtenau 17:00 Kirsten Boie lit:potsdam, ›Bestimmt wird alles gut – eine Geschichte über Flucht und Heimat‹ Alte Brauerei 17:00 Julia Franck, Uwe-Karsten Heye, Najem Wali lit:potsdam, Der Heimat so fern, drei Geschichten von Flucht und Neuanfang Stadt- und Landesbibliothek im Bildungsforum Potsdam 19:00 Daniel Kehlmann, Volker Schlöndorff lit:potsdam, ›Ich und Kaminski‹ Filmmuseum 20:30 lit:potsdam Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:30 Friedrich Ani, Elisabeth Herrmann Kriminacht Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 15:00 Lesung aus ›Die 13 ½ Leben des Käpt‘n Blaubär‹ von Walter Moers Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Feiern

Sport & Gesundheit

POTSDAM 20:00 Disco Deluxe Club Laguna 23:00 DJ Rengo Tanz in der fabrik Fabrik | Schiffbauergasse

POTSDAM 09:00–10:00 Sunrise Yoga (OAir) [siehe: 02.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health. 09:00–18:00 7. Potsdam Open Volkspark Potsdam 10:00 Berlin-Brandenburgische Landesmeisterschaften Beachvolleyball U15/U16 Volkspark Potsdam

Film POTSDAM 15:00 Der kleine Nick macht Ferien Filmmuseum

Kunst POTSDAM 14:00 Pomona und Vertumnus Vernissage, Ausstellung bis 28. August, samstags und sonntags 14 bis 17 Uhr Pomonatempel auf dem Pfingstberg Berlin 10:00–18:00 Textile Art Berlin ›Paths of Life – Lebenswege, Reisewege, Übergänge‹, Zeitgenössische Textilkunst-Messe, Ausstellungen, Workshops, Modenschau Carl-von-Ossietzky-Schule

Konzert Land Brandenburg 22:00 Moonlight Beats Open Air Elektronische Tanzmusik Strandbad Lehnin

www.friedrich-zeitschrift.de

Kurse BERLIN 14:00–17:00 Workshop: Die Brückenbauer – eine Werkstatt für Alle Märkisches Museum Berlin

Familie POTSDAM 11:00 + 14:00 + 17:00 Lenja und der Salzkristall [4+] [siehe: 02.07] Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 15:00 Circus Montelino - Sommerprogramm Das Thema in diesem Jahr: Lässt man die Lebenszeit an sich vorbeiziehen oder gestaltet man sie nach den eigenen Wünschen und Möglichkeiten? Volkspark Potsdam 16:00 + 19:30 Dracula [siehe: 07.07] Treffpunkt Freizeit 16:00 16. Stadtwerke-Fest Potsdam Neuer Lustgarten BERLIN 14:00 Wasserraketen bauen und starten! Bastelnachmittag Deutsches Technikmuseum Berlin


Termine LAND BRANDENBURG 12:00–17:00 MudDay – Spaß im Matsch Was für ein Schlamassel! Bei dem größten MATSCH-EVENT Deutschlands lädt ein riesiges Matschbecken dazu ein, sich einmal richtig einzusauen. Spargel- und Erlebnishof Klaistow

SonntagBa Bühne POTSDAM 10:30–16:00 Dante Reloaded [siehe: 07.07] T-Werk | Schiffbauergasse 21:00 Ein Sommernachtstraum [siehe: 01.07] Gasometer am Neuen Theater | Schiffbauergasse BERLIN 18:00 Backbeat – Eine Beatles-Geschichte Theater und Komödie am Kurfürstendamm 18:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 16:00 Tom Pauls & Band. Mit 80 Jahren um die Welt NEUE BÜHNE Senftenberg

Feiern Land Brandenburg 17:00 Torschluss mit Garagensound Abschlussfeier mit THE FREINS aus Potsdam und dem ›Best of Garage 16‹ Film. KulturGarage Werder

Film POTSDAM 19:00 Kinder des Olymp Filmmuseum 19:00 Unterwegs mit Jaqueline Thalia Programm Kino

Kunst Berlin 10:00–18:00 Berliner Leben im Biedermeier Dauerausstellung Knoblauchhaus 10:00–17:00 Textile Art Berlin [siehe: 09.07] Carl-von-Ossietzky-Schule

Konzert Land Brandenburg 15:30 2. Traditionelles Kleinmachnower Sommerkonzert Bach trifft Händel Rathaus Kleinmachnow

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM Friedrich Stadtmag. 41,25x41,25

LIT: potsdam

Kalender

11:00 lit:potsdam Matinee Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 11:00 Thomas Fischer, Herfried Münkler lit:potsdam, Recht und Gewalt, Moderation: Denis Scheck Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 11:00 ›Exotische Tier- und Pflanzenwelt‹ Biosphäre Potsdam 11:00 Spione, Grenzer, Mauerreste – Fahrradtour Eine geführte Radtour entlang der deutsch-deutschen Teilung. Besichtigt wird die interaktive Dauerausstellung zum Agentenaustausch und mehr auf der ›Brücke der Einheit‹. S-Bahnhof Griebnitzsee 12:30–18:00 Entdeckungsreise für kleine Bücherfans lit:potsdam, Büchermarkt Rund um das Hans Otto Theater 14:00–17:00 Grüne Pause Heute: Heiß und kalt Volkspark Potsdam 15:00 + 16:00 John von Düffel lit:potsdam, ›Übers Wasser – Literarische Bootstour‹ Schiffbauergasse Berlin 17:00 Sommer im Hof: Starke Frauen – Lesungen und Gespräche Hof des Märkischen Museums Land Brandenburg 11:00 Sekt Matinée Gemütliches Beisammensein mit Hits aus der Schallplattensammlung KulturGarage Werder

Kurse POTSDAM 15:00–17:00 Tango Argentino ›Volcadas‹ Workshop mit Sabine und Steven Fabrik | Schiffbauergasse 17:15 Praktika tanguito-Potsdam BERLIN 12:00–18:00 Workshop #2: Impro Characters Café MoCCa 14:00–17:00 Workshop: Die Brückenbauer – eine Werkstatt für Alle Märkisches Museum Berlin

Kirche POTSDAM 16:00 Open Air Gottesdienst Volkspark Potsdam

Feste & Märkte Potsdam 12:30–18:00 Brandenburg literarisch entdecken lit:potsdam, Büchermarkt, Verlage, Buchhandlungen, Autor*innen, Literaturschaffende und Studierende aus der Region laden zu Entdeckungen rund ums Buch Rund um das Hans Otto Theater

Familie

POTSDAM 10:00–18:00 Kids am Ball Volkspark Potsdam Sonntag, 10. Juli 10:00 Kindertrödelmarkt am Wasserspielplatz Volkspark Potsdam 14:00 16. Stadtwerke-Fest Potsdam Neuer Lustgarten 14:00 + 17:00 Lenja und der Salzkristall [4+] [siehe: 02.07] Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 10:00 Daniel Kehlmann, Jürgen Neffe, 14:30 Kirsten Boie [10+] Matthias Weidemüller LIT:potsdam 102-2016-001_LitPots_Stopper-Friedrich_41x41_Termine_03kc.indd 17.06.16 lit:potsdam, ›Die unvollendete Erzäh- 14:27 T-Werk 4 | Schiffbauergasse lung der Welt‹ 15:00 Circus Montelino – Sommerprogramm Schiffbauergasse Schinkelhalle 366 Tage – weil jeder Tag zählt Volkspark Potsdam

Thomas Fischer, Herfried Münkler, John von Düffel, Daniel Kehlmann

LAND BRANDENBURG 09:30–11:30 Frühstück mit Kasper Frühstücksbuffet für Groß und Klein und Puppentheater Das Puppentheater Rabatz unterhält mit dem Stück ›Rotkäppchen‹ Spargel- und Erlebnishof Klaistow 12:00–17:00 MudDay – Spaß im Matsch [siehe: 09.07] Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Sport & Gesundheit POTSDAM 09:00–18:00 7. Potsdam Open Volkspark Potsdam 10:00 Berlin-Brandenburgische Landesmeisterschaften Beachvolleyball U15/U16 Volkspark Potsdam 11:00–14:00 Yoga Für Frauen – Embrace Yourself Workshop mit Alina Schick Fabrik | Schiffbauergasse 21:00 EM unter‘n Linden [siehe: 01.07] Lindenpark Land Brandenburg 21:00 EM Finale Public Viewing des Fußball EM Finales auf Großbildwand Scala Kulturpalast, Werder (Havel)

Gastro POTSDAM 18:00 Tango Café Mit Steven und Antje Fabrik | Schiffbauergasse

MontagBb Bühne POTSDAM 10:30–16:00 Dante Reloaded [siehe: 07.07] T-Werk | Schiffbauergasse

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 17:30 Ecken checken – Der Marlygarten Grünes Gitter, Park Sanssouci 18:00–19:30 Vom Messter-Kino bis zum Studio Babelsberg Potsdamer Köpfe Spezial Bildungsforum BERLIN 15:00–17:00 Kostenlose Pilzberatung [siehe: 04.07] Botanisches Museum Berlin-Dahlem

Kurse POTSDAM 19:00–20:30 Kräuterkurs [siehe: 04.07] Volkspark Potsdam

Familie POTSDAM 10:00 Lenja und der Salzkristall [4+] Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 16:00–18:00 Anpfiff auf dem Bolzplatz [siehe: 04.07] Zimtzickentreff 18:00 Das Herz eines Boxers [13+] Von Lutz Hübner Regie: R. Philipp z.l.M. Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 10:00 Theater Fusion: Wackelzahnkrimi [4+] Atze Musiktheater

Sport & Gesundheit Potsdam 18:00–20:00 ›Starke Frauen - Starker Sport‹ Softballerinnen der Potsdam Porcupines laden zum offenen Training Lindenallee am Neuen Palais

www.friedrich-zeitschrift.de

56

DienstagBc Bühne POTSDAM 10:30–16:00 Dante Reloaded [siehe: 07.07] T-Werk | Schiffbauergasse 19:30 ›Ein bisschen Pass muss sein‹ Ein Heimatabend Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Der Spielekönig kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei 20:00 Yamato – The Drummers of Japan Das erfolgreichste Taiko-Ensemble der Welt mit seiner energiegeladenen Show Kaiki-ten Komische Oper Berlin 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Feiern POTSDAM 19:00 Laguna del Mar Club Laguna

Film POTSDAM 10:30 Liebe Halal Thalia Programm Kino

Kunst POTSDAM 09:00–17:00 Tiere im Garten – Artenvielfalt vor der Haustür Naturkundemuseum BERLIN 10:00–18:00 Mauer | Stücke Dauerausstellung, Präsentation sieben originaler Mauerteile vor dem Museum Märkisches Museum Berlin

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 07:45 Schlösser und Gärten im Hirschberger Tal Exkursion Urania-Verein / Planetarium BERLIN 17:30 Vortrag und Gespräch: Die Waisenbrücke in Kunst und Literatur Märkisches Museum Berlin

Bildung POTSDAM 09:00–11:00 100 Jahre Thalia – Filmkunsttheater in Babelsberg Schülerakademie Bildungsforum

Familie POTSDAM 10:00 Lenja und der Salzkristall [4+] [siehe: 02.07] Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 10:00–16:00 ›Handwerk heute – Ein Jugendprojekt‹ Ein Projekt im Rahmen des Themenjahres Kulturland Brandenburg 2016 ›handwerk zwischen gestern & übermorgen‹ Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) 14:30–18:30 Die Wilde 13 Chillen, bauen, experimentieren, kreativ werden, spielen oder Wildnis erleben, diese Woche: Papier-Recycling, Instrumentenbau – Rasseln, Experimente – Brause-raketen Volkspark Potsdam 15:00–17:00 Wünsch Dir was! – 20 Jahre ›Zimtzicken‹ Zimtzickentreff


57

Kalender

18:00 Netboy [13+] Von Petra Wüllenweber, Regie: Aurelina Bücher Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 18:00 Das kleine Licht bin ich 3+] T-Werk T-Werk | Schiffbauergasse 18:00 Schule der Zukunft [8+] KinderTheaterGruppe T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 10:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] Atze Musiktheater 10:30 Das doppelte Lottchen [8+] Atze Musiktheater Land Brandenburg 08:00 Plansch – Europas größte Wasserrutsche Das Wasservergnügen für die ganze Familie. Mit riesiger Wasserrutsche, Planschbecken, Tretbooten und Badestrand. Bis 31. August Karls Erlebnis-Dorf Elstal

Sport & Gesundheit Potsdam 09:00–10:00 Sunrise Yoga (OAir) [siehe: 05.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health. 18:15–19:30 Yoga4Sports [siehe: 05.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health. 20:15–21:30 Moonlight Yoga [siehe: 05.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health.

MittwochBd Bühne POTSDAM 10:00–11:00 Tanz im Blumenmeer Sommergala der Tanz- und Ballettschule Nathalia Wähnke Treffpunkt Freizeit 10:30–16:00 Dante Reloaded [siehe: 07.07] T-Werk | Schiffbauergasse 19:30 ›Ein bisschen Pass muss sein‹ Ein Heimatabend Kabarett Obelisk BERLIN 16:00 Backbeat – Eine Beatles-Geschichte Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Dein Held – Deine Geschichte [siehe: 06.07] kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei 20:00 Yamato – The Drummers of Japan [siehe: 12.07] Komische Oper Berlin 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Feiern POTSDAM 19:00 Lagunas Jukebox Club Laguna

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 07:45 Schlösser und Gärten im Hirschberger Tal [siehe: 12.07] Urania-Verein / Planetarium 10:00–11:30 + 11:30–13:00 Dialog in Deutsch [siehe: 06.07] Bildungsforum 17:00 Wasserwelten – Ozeane im Sonnensystem Urania-Verein / Planetarium 18:00 ›Die Schlacht bei Königgrätz‹ Dr. Thorsten Loch Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) 18:30–20:00 Vereinbarkeit von Pflege und Beruf Infoveranstaltung Treffpunkt Freizeit BERLIN 15:30 Beobachtung am 500-mmSpiegelteleskop [siehe: 06.07] Deutsches Technikmuseum Berlin 17:30 Ecken checken – Vom Alten und Neuen Markt zum Stadtkanal Otto-Braun-Platz / Kastanie 18:00 Stadtführung: Stadt der Frauen Am DB-Service-Point, im Hauptbahnhof Berlin 18:00 Kuratorenführung: Frauen unterm Hakenkreuz Ephraim-Palais

POTSDAM 19:00 Lagunas After Work Club Laguna

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 07:45 Schlösser und Gärten im Hirschberger Tal [siehe: 12.07] Urania-Verein / Planetarium 10:00–10:30 Einblick in das Forschungsfenster Bildungsforum

GründerTreff

Potsdam 14. 07. 2016 18:30 Uhr I PCT Buchführung www.gruenden-in-potsdam.de

Potsdam 18:00 Friedensgebet mit Kathrin Deisting Nagelkreuzkapelle Potsdam

Familie

Kurse

POTSDAM 10:00 Netboy [13+] [siehe: 12.07] Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 15:00–17:00 Grillen und Chillen Zimtzickentreff 19:00 Informationsabend für werdende Eltern Klinikum Ernst von Bergmann BERLIN 10:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] Atze Musiktheater 10:30 Das doppelte Lottchen [8+] Atze Musiktheater

Potsdam 19:30 Start Kräuterkurs in Potsdam-West [siehe: 07.07] Praxis Nansenstraße 18

Kurse BERLIN 14:00–17:00 Workshop: Fundstücke neu erfunden Märkisches Museum Berlin

Kirche

Sport & Gesundheit

POTSDAM 09:00–18:00 ›Zukunftsprojekt Energiewende‹ Ausstellung bis 1. Dezember Biosphäre Potsdam BERLIN 10:00–18:00 geSchichten und beFunde | Mittelalterliche Sakralkunst neu entdeckt Dauerausstellung Märkisches Museum Berlin

Potsdam 17:00–18:15 Hatha Yoga Lv. 1 [siehe: 06.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health.

BERLIN 20:00 The King‘s Parade Auster Club 20:30 Protest The Hero / Between The Buried And Me Musik & Frieden

Feiern

18:30 GründerTreff Potsdam Buchführung PCT Potsdam 20:00 Bettina Abarbanell mit Rachel Kushner ›Flammenwerfer‹ Reihe ›lost in translation - Übersetzer im Viktoriagarten‹ Viktoriagarten Buchhandlung BERLIN 17:30 Vortrag und Gespräch: Die NEUE Waisenbrücke Märkisches Museum Berlin

Kunst

Konzert

20:00 Yamato – The Drummers of Japan [siehe: 12.07] Komische Oper Berlin 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin

DonnerstagBe Bühne POTSDAM 10:30–16:00 Dante Reloaded T-Werk | Schiffbauergasse 19:30 ›Wer Lust hat, der komm‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Backbeat – Eine Beatles-Geschichte Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Familie POTSDAM 14:30–18:30 Die Wilde 13 [siehe: 12.07] Volkspark Potsdam 15:00–17:00 Draußen-Designerinnen gesucht! [siehe: 07.07] Zimtzickentreff BERLIN 10:00 Bremer Stadtmusikanten [5+] Atze Musiktheater 10:30 Ben liebt Anna [8+] Atze Musiktheater

Kunst POTSDAM 09:00–17:00 Kaltwasseraquarium – Fische Brandenburgs Naturkundemuseum 19:00–21:00 Fotoausstellung – Auf Augenhöhe, Christoph Boecken Vernissage, Ausstellung bis 16. September Treffpunkt Freizeit BERLIN 10:00–18:00 Wolfgang Leber Bilder aus 50 Jahren, bis 25. September Märkisches Museum Berlin

www.friedrich-zeitschrift.de

EM-SPECIAL EISMANUFAKTUR POTSDAM Brandenburger Str. 67 · 14467 Potsdam www.eismanufaktur-potsdam.de ·

Konzert Berlin 18:30 Niedeckens Bap Zitadelle Spandau

Film POTSDAM 17:00 Abgedreht! Aktuelle Kurzfilme der Filmuniversität Babelsberg ›Konrad Wolf‹ Bildungsforum 19:00 Dein unbekannter Bruder Filmmuseum LAND BRANDENBURG 21:30 Die Kinder des Fechters Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Sport & Gesundheit Potsdam 19:15–20:30 Hatha Yoga Basic [siehe: 07.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health.

FreitagBf Bühne POTSDAM 10:30–16:00 Dante Reloaded [siehe: 07.07] T-Werk | Schiffbauergasse 19:30 ›Wer Lust hat, der komm‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Yamato – The Drummers of Japan [siehe: 12.07] Komische Oper Berlin 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin 20:00 Backbeat – Eine Beatles-Geschichte Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 20:00 Ladies Night NEUE BÜHNE Senftenberg

Feiern POTSDAM 20:00 70er-90er Chart Fire Club Laguna

Film POTSDAM 21:00 Unter den Dächern von Paris Filmmuseum LAND BRANDENBURG 21:30 Die Kinder des Fechters Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Kunst POTSDAM 09:00–17:00 Wilde Tiere als Modell Sonderausstellung mit Werken des Tiermalers Reiner Zieger bis 15. Januar 2017 Naturkundemuseum


Termine BERLIN 10:00–18:00 Hier ist Berlin! Dauerausstellung Märkisches Museum Berlin

Konzert Berlin 20:00 Living Colour Frannz

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:00 UNESCO Park Sanssouci – Auf den Spuren von Friedrich II. durch seine Gartenvision Park Sanssouci – Eingang Grünes Gitter 20:00 Historisches Quartett des ZZF Vier Zeithistoriker/innen diskutieren neue Bücher zur Zeitgeschichte Einstein Forum 21:00 Insekten-Exkursion Volkspark Potsdam

Bildung POTSDAM 09:00 100 Jahre Thalia – Filmkunsttheater in Babelsberg Schülerakademie Bildungsforum

Familie POTSDAM 14:00–19:00 Mädchencafé [siehe: 01.07] Zimtzickentreff 15:00–19:00 Multikulturelle Mädchengruppe am Schlaatz [siehe: 01.07] Familienzentrum 20:00 Sommerspezial I: Griechische Antike ›Die Geschichte von Perseus und Andromeda‹ Silvia Ladewig vom silbernen Zweig erzählt, Märchen am Samowar Volkspark Potsdam BERLIN 10:00 Bremer Stadtmusikanten [5+] Atze Musiktheater 10:30 Ben liebt Anna [8+] Atze Musiktheater LAND BRANDENBURG 09:00 Eröffnung des Klaistower Maislabyrinths Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Sport & Gesundheit Potsdam 09:00–10:00 YoBalance TM [siehe: 01.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health. 19:00–20:15 Moonlight Yoga (OAir) [siehe: 01.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health.

Gastro Potsdam 17:00–18:30 Tea Time Yoasis Studio für Body. Mind. Health.

SamstagBg Bühne POTSDAM 10:30–16:00 Dante Reloaded T-Werk | Schiffbauergasse 14:00 Stadt für eine Nacht Schiffbauergasse 14:00 Gewinner des Nachwuchsband-Contest Potsdam-Marquardt Stadt für eine Nacht Fabrik | Schiffbauergasse 15:00 Von Kindheit an sann ich zumeist auf Böses Songs von Bertolt Brecht Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

Kalender 58

17:30 Ausblick auf die Spielzeit 2016/2017 Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 18:00 Illegale Helfer Von Maxi Obexer, Deutsche Erstaufführung Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 18:00 Pop Up – Teil 1 Stadt für eine Nacht, Tanz, Circus, Performance Fabrik | Schiffbauergasse 18:00 ›Sylvia – Die Unvollendete‹ Modernes Musik-Kabarett primaDonna, Kultur und Bildung im Frauenzentrum | Schiffbauergasse 19:30 ›Wer Lust hat, der komm‹ Kabarett Obelisk 20:45 Pop Up – Teil 2 Stadt für eine Nacht, Tanz, Circus, Performance Fabrik | Schiffbauergasse 22:00 Das schwarze Wasser Von Roland Schimmelpfennig, Regie: Elias Perrig Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 15:00 + 20:00 Yamato – The Drummers of Japan [siehe: 12.07] Komische Oper Berlin 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin 20:00 Backbeat – Eine Beatles-Geschichte Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Feiern POTSDAM 20:00 Saturday Funk Night Club Laguna

Film POTSDAM 15:00 Michel in der Suppenschüssel Filmmuseum 17:45 Meine Brüder und Schwestern im Norden Thalia Programm Kino LAND BRANDENBURG 21:30 Die Kinder des Fechters Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Kunst POTSDAM 11:00–18:00 ›Gärtner führen keine Kriege...‹ Museum für einen Sommer, Preußens Arkadien hinter Stacheldraht, bis 13. November Schloss Sacrow 14:00–17:00 Supportaz – tragen die Weisheit der Menschen in ihren Köpfen. primaDonna, Kultur und Bildung im Frauenzentrum | Schiffbauergasse Berlin 20:00 PopUpArtFestival 24 Stunden Island in Berlin – eine kreative Explosion, Kunst, Fotografie, Musik, Film, kulinarische Köstlichkeiten Club IPSE

Konzert POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur: Potsdamer Flötett Belvedere, Pfingstberg 17:00 Sound(g)arten Extra: Der schönste Mann von Lichtenberg Stadt für eine Nacht Fabrik | Schiffbauergasse 19:00 Sound(g)arten Extra: Pollytikk Stadt für eine Nacht Fabrik | Schiffbauergasse

22:00 Sound(g)arten Extra: Acrepearls & Dj Set Alaska Lax Stadt für eine Nacht Fabrik | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG

20:00 Rainald Grebe & Die Kapelle der Versöhnung NEUE BÜHNE Senftenberg Berlin 19:30 Santiano Waldbühne 20:00 ›Jazz im Park‹ Open Air Konzert Schlosspark Marquardt

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 11:00–12:30 Hinter den Kulissen – Besucherführung Bildungsforum 12:00–22:00 Volkspark-Picknick-Club Heute als Ohrenschmaus: Dunkelmond an Doppelherz Volkspark Potsdam 15:00 Führung von der Meierei am Neuen Garten durch den früheren Grenzbereich zur Glienicker Brücke Bushalt ›Höhenstraße‹ Berlin 15:00 Am Chamissoplatz: vom ›Dusteren Keller‹ zur Marheineke- Markthalle Mehringdamm 38

Familie POTSDAM 12:30 Hinter den Kulissen: Wie entsteht eigentlich ein Szenenbild? Familienworkshop Bildungsforum 14:00 oskar. bei der Stadt für eine Nacht 2016 Schiffbauergasse 14:00–18:00 Familienfest Rundgänge durch Kreißsaal, Familienzimmer, Kinder-Schlaflabor, buntes Bühnen und Musikprogramm, Teddyklinik, Kinderschminken, Babyfotografie, Hüpfburg, Torwandschießen, Feuerwehr, Bagger, Grillbuffet Klinikum Ernst von Bergmann 15:00 Circus Montelino – Sommerprogramm [siehe: 10.07] Volkspark Potsdam 15:00 ›Party‹ – Ein Stück zum Mittanzen für Kids [6+] Stadt für eine Nacht, Alfredo Zinola und Maxwell McCarthy Fabrik | Schiffbauergasse Land brandenburg 08:00 Karls Maislabyrinth Bis 31. Oktober Karls Erlebnis-Dorf Elstal

Sport & Gesundheit Potsdam 09:00–10:00 Sunrise Yoga (OAir) [siehe: 02.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health.

SonntagBh Bühne

POTSDAM 06:00–08:30 Sadhana-Morgenyoga – mit Live-Musik Und Draussen Workshop mit Nina Pellegrino & Kerstin Ratermann Fabrik | Schiffbauergasse 15:00 Schoko-Eis-Workshop Biosphäre Potsdam BERLIN 12:00–18:00 Workshop #1 – Impro Kompakt Café MoCCa 14:00–19:00 Workshop: Die Brückenbauer – eine Werkstatt für Alle Märkisches Museum Berlin

POTSDAM 09:00 Stadt für eine Nacht Schiffbauergasse 09:00–14:00 Stadt für eine Nacht Theaterschiff Potsdam e.V. BERLIN 11:00 YAS – ›Die Jungfrau von Orleans‹ von Friedrich Schiller Schlosspark Theater Berlin 14:00 Yamato – The Drummers of Japan [siehe: 12.07] Komische Oper Berlin 16:00 + 20:00 Mississippi Blues & Barbecue 2016 Akustik-Blues kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei 18:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm 18:00 Backbeat – Eine Beatles-Geschichte Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin

Feste & Märkte

Film

POTSDAM 15:00 Home Street Home – Straßenfest Kulturzentrum KuZe 15:00 Stadt für eine Nacht Schiffbauergassefest T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 16:00 Museumsfest Märkisches Museum Berlin 17:00 Botanische Nacht– Sommerfest im Botanischen Garten Eine karibische Sommernacht Botanischer Garten Berlin-Dahlem LAND BRANDENBURG 09:00 ›Beerensommer‹: Klaistower Heidelbeerfest Mit vielen blauen Leckereien wie Heidelbeerbowle, -windbeutel, -kuchen und -eis sowie Verkostungen von Heidelbeerspezialitäten aus dem Hofladen. Spargel- und Erlebnishof Klaistow

POTSDAM 15:00 Michel in der Suppenschüssel Filmmuseum 17:00 Mittagssonne Filmmuseum 19:00 Frühstück bei Monsieur Henri Thalia Programm Kino

Kurse

www.friedrich-zeitschrift.de

Kunst POTSDAM 10:00–14:00 Supportaz – tragen die Weisheit der Menschen in ihren Köpfen. primaDonna, Kultur und Bildung im Frauenzentrum | Schiffbauergasse

Konzert LAND BRANDENBURG 19:00 Axel Prahl & Das Inselorchester. Blick aufs Mehr – Live 2016 NEUE BÜHNE Senftenberg


59

Kalender

Vortrag, Lesung, Führung Potsdam 11:00 Babelsberg – Filmstars, Villen, Weltgeschichte S-Bahnhof Griebnitzsee BERLIN 10:00 Machen Eisen und Körper hart – Eisenkräuter Führung im Freiland mit Dipl. Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem 17:00 Sommer im Hof: Starke Frauen – Lesungen und Gespräche Hof des Märkischen Museums

Kurse POTSDAM 06:00–08:30 Sadhana-Morgenyoga-Spezial zur Stadt für eine Nacht Workshop mit Nina Pellegrino Fabrik | Schiffbauergasse 15:30 Swing/ Lindy Hop Anfänger Workshop mit Talea und Holger Diesel Fabrik | Schiffbauergasse 17:00 Tango auf der Seebühne tanguito-Potsdam 17:30 Swingtee Mit Talea und Holger Fabrik | Schiffbauergasse Berlin 12:00–18:00 Workshop #1 – Impro Kompakt Café MoCCa

Feste & Märkte LAND BRANDENBURG 09:00 ›Beerensommer‹: Klaistower Heidelbeerfest [siehe: 16.07] Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Familie POTSDAM 09:00 oskar. bei der Stadt für eine Nacht 2016 Schiffbauergasse 10:00–11:00 Kids am Ball Volkspark Potsdam 11:00 Königskinder [6+] Von Sofia Fredén Deutschspr. Erstaufführung, Regie: Marita Erxleben z.l.M. Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 14:00 Im Wald, da sind die Räuber! Heute: Heute werden wir wie Birk Borkasohn und Ronja Räubertochter die Geheimnisse der Wildnis erkunden und dabei noch tiefer der Natur und uns begegnen. Volkspark Potsdam 15:00 Circus Montelino – Sommerprogramm [siehe: 10.07] Volkspark Potsdam 16:00 ›Der Stiermann im Labyrinth‹ [6+] Märchen aus der Wunderlampe,Silvia Ladewig vom Silbernen Zweig erzählt, Griechische Mythologie für Kinder Volkspark Potsdam BERLIN 14:00 Familienführung: Ich sehe was, was Du nicht siehst Märkisches Museum Berlin 15:00 Das Dschungelbuch Familien- Musical mit dem Theater Lichtermeer Biesdorfer Parkbühne LAND BRANDENBURG 11:00 Pittiplatsch und seine Freunde Familienprogramm mit den originalen TV-Figuren NEUE BÜHNE Senftenberg

Sonstiges Potsdam 14:00 Bondage im Grünen [18+] Bondage-Picnic für Interessierte der Fesselkunst und des BDSM Freundschaftsinsel Potsdam

MontagBi Bühne BERLIN 17:00 NICHTS. Was im Leben wichtig ist Schlosspark Theater Berlin 20:00 William Ratcliff – Tragödie Schlosspark Theater Berlin

Kunst Land Brandenburg 16:00 ›Glasfusing-Objekte der Maxim Gorki-Gesamtschule‹ Vernissage, Ausstellung bis 2. September Rathaus Kleinmachnow

Konzert Berlin 21:00 Nick Waterhouse Columbia Theater 21:00 Toxic Holocaust Musik & Frieden

Vortrag, Lesung, Führung BERLIN 15:00–17:00 Kostenlose Pilzberatung [siehe: 04.07] Botanisches Museum Berlin-Dahlem

Kurse POTSDAM 19:00–20:30 Kräuterkurs [siehe: 04.07] Volkspark Potsdam 20:00–22:00 Ecstatic Dance [siehe: 04.07] Fabrik | Schiffbauergasse

Familie POTSDAM 10:00 Circus Montelino – Sommerprogramm 366 Tage – weil jeder Tag zählt, Aufführung für Schulklassen Volkspark Potsdam 16:00–18:00 Anpfiff auf dem Bolzplatz [siehe: 04.07] Zimtzickentreff BERLIN 10:30 Ben liebt Anna [8+] Atze Musiktheater

Film

20:00 Backbeat – Eine Beatles-Geschichte Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Les Ballets Trockadero de Monte Carlo [siehe: 19.07] Komische Oper Berlin

POTSDAM 10:00 Hund über Bord Filmmuseum

Kunst BERLIN 10:00–18:00 Frag deine Stadt! Familienausstellung bis 3. Oktober für junge Entdecker Märkisches Museum Berlin

Konzert

Familie POTSDAM 10:00 Circus Montelino – Sommerprogramm [siehe: 18.07] Volkspark Potsdam 15:00–17:00 Wünsch Dir was! – 20 Jahre ›Zimtzicken‹ Zimtzickentreff BERLIN 10:00–18:00 Frag deine Stadt! [siehe: 19.07] Märkisches Museum Berlin

Sport & Gesundheit Potsdam 09:00–10:00 Sunrise Yoga (OAir) [siehe: 05.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health. 18:15–19:30 Yoga4Sports [siehe: 05.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health. 20:15–21:30 Moonlight Yoga [siehe: 05.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health.

POTSDAM 19:00 Lagunas Jukebox Club Laguna

Konzert

Bühne POTSDAM 19:30 ›Eine Preußin ein Wort, ein Sachse ein Wörterbuch‹ Kabarett Obelisk BERLIN 17:00 Tod in Blackmoor Castle Schlosspark Theater Berlin 20:00 Les Ballets Trockadero de Monte Carlo Die außergewöhnlichste Ballettcompagnie der Welt Komische Oper Berlin 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Heimat —> Berlin Schlosspark Theater Berlin

Feiern POTSDAM 09:00–12:00 Ferienstartparty Ballspiele im Sand und Volleyballworkshop, Schatzsuche im Sand, Kreativund Aktionsangebote, Outdoorspiele auf der Wiese, Reisequiz mit Preisen, Wasserparcours zum Abkühlen Volkspark Potsdam 19:00 Laguna del Mar Club Laguna

LI

VE ri

SOUL CIRCUS

tt

fre

i

MI, 20.07.2016 19.00 UHR

„Das Wohnzimmer der Stadt“

19:00 Soul Circus Live Restaurant & Café Heider

Bühne POTSDAM 19:30 ›Mann und Frau intim‹ Kabarett Obelisk 20:00 Havel Slam Der Poetry Slam, Open Air Kinosommer Rahmenprogramm Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 16:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Dein Held – Deine Geschichte [siehe: 06.07] kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

www.friedrich-zeitschrift.de

Bildung POTSDAM 19:15 ZAQ – Potsdams interaktives Medienquiz In den Bereichen Filme, Serien, TV, Bücher, Musik, Social Media, Werbung und natürlich Promis gibt es einen spannenden Mix aus audiovisuellen Fragen, Tabu- und Activity-Elementen und vielem mehr. Zweitwohnsitz

Kirche Potsdam 18:00 Friedensgebet mit Cornelia Radeke-Engst Nagelkreuzkapelle Potsdam

POTSDAM 14:00–19:00 Zeugnis-Party Zimtzickentreff 15:00 FerienAKTIV ›Wildniscamp‹ Start in die Ferien mit der ›Wilden 13‹. Eine Nacht im Volkspark. Natur erleben, Lagerfeuer und Geschichten, Spaß und tolle Leute, schlafen unterm Sternenhimmel, für Kinder von 10-14 Jahren Volkspark Potsdam

Feiern

nt

POTSDAM 10:00–11:30 + 11:30–13:00 Dialog in Deutsch [siehe: 06.07] Bildungsforum BERLIN 17:00 Machen Eisen und Körper hart – Eisenkräuter [siehe: 17.07] Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Familie

MittwochCa

Ei

POTSDAM 21:45 Fack Ju Göthe 2 Open Air Kinosommer Waschhaus | Schiffbauergasse

Vortrag, Lesung, Führung

Berljn 20:00 Marillion Huxleys Neue Welt-Neukölln

POTSDAM

DienstagBj

Film

Sport & Gesundheit Potsdam 17:00–18:15 Hatha Yoga Lv. 1 [siehe: 06.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health.

DonnerstagCb Bühne POTSDAM 19:30 ›Und täglich grüßt das Flaschenbier‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin 20:00 Backbeat – Eine Beatles-Geschichte Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Les Ballets Trockadero de Monte Carlo [siehe: 19.07] Komische Oper Berlin

Feiern POTSDAM 19:00 Lagunas After Work Club Laguna 19:00 Filmabend oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM


Termine

Kalender 60

Film

Feiern

POTSDAM 17:00 Die große Illusion Filmmuseum 21:45 Ewige Jugend Open Air Kinosommer Waschhaus | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 21:30 Ich bin dann mal weg Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

POTSDAM 20:00 Moving Charts Club Laguna 23:30 Waschhaus 80er Open Air Kinosommer Rahmenprogramm Waschhaus | Schiffbauergasse

Konzert Berlin 21:00 Neil Young & Promise Of The Real Waldbühne Land brandenburg 14:00 Ein Strauß bunter Melodien Konzert mit J. Beck (Violine) und E. Blendin (Klavier) Teltower Seniorentreff

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00–10:30 Einblick in das Forschungsfenster Bildungsforum 19:00 Krimi Live im MAZ Media Store Ella Danz liest aus ›Schockschwerenot‹ – Eine kulinarische Lesung, im Anschluss Autorengespräch & Signierstunde MAZ-Ticketeria

Familie POTSDAM 08:00–15:00 ›Fußball – Spielen aber fair‹ FerienAKTIV, Fußball spielen, hinter die Kulissen schauen Treffpunkt Freizeit 12:00–19:00 Buntes FerienProgramm Jeden Tag was anderes los. Ob Wasserschlacht, Sommerkino oder Chillen in der Sonne, im Mädchentreff, kann man die Ferien so richtig genießen. Zimtzickentreff LAND BRANDENBURG 20:00 Die Hexe Baba Jaga – Das Original. Teil 1 der Märchenkomödie für die ganze Familie NEUE BÜHNE Senftenberg

Sport & Gesundheit Potsdam 19:15–20:30 Hatha Yoga Basic [siehe: 07.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health.

Film

18:00–23:00 Mondnacht Belvedere, Pfingstberg BERLIN 10:00–18:00 Willkommen in Deutschland Familienausstellung bis 4. September, Illustrationen von Kindern aus aller Welt Märkisches Museum Berlin

Sport & Gesundheit

POTSDAM 21:45 Dirty Dancing Open Air Kinosommer Waschhaus | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 21:30 Ich bin dann mal weg Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Potsdam 09:00–10:00 YoBalance TM [siehe: 01.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health. 19:00–20:15 Moonlight Yoga (OAir) [siehe: 01.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health. 19:30 Meditationsgruppe Nagelkreuzkapelle Potsdam

Konzert

Gastro

POTSDAM 22:00 Jazz Lab – Sommer Special Feat. Footprintproject Mit Nicolas Schulze und Oliver Fröhlich Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 18:00–20:00 More Town Soul – Soul & Funk der 60er und 70er Jahre Botanischer Garten Berlin-Dahlem 20:00 Sóley Passionskirche Land Brandenburg 20:00 Roland Kaiser Freilichtbühne Spremberg

Potsdam 17:00–18:30 Tea Time Yoasis Studio für Body. Mind. Health.

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00 Schmetterlingsfütterung Biosphäre Potsdam Berlin 15:00 Luisenstädtischer Kanal (Lenné), Kreuzberger Mischung und Bethanien Erkelenzdamm 47 17:30 Ecken checken – Der Marlygarten Grünes Gitter, Park Sanssouci

Familie POTSDAM 09:00–15:00 ›Fußball – Spielen aber fair‹ [siehe: 21.07] Treffpunkt Freizeit 14:00–19:00 Buntes FerienProgramm [siehe: 21.07] Zimtzickentreff

Gastro

SamstagCd Bühne POTSDAM 19:30 ›Und täglich grüßt das Flaschenbier‹ Kabarett Obelisk BERLIN 15:00 + 20:00 Les Ballets Trockadero de Monte Carlo [siehe: 19.07] Komische Oper Berlin 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin 20:00 Backbeat – Eine Beatles-Geschichte Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 18:00 Gern hab ich die Fraun geküsst...und andere ›Lippen‹ NEUE BÜHNE Senftenberg

Feiern POTSDAM 20:00 Eternal Beats Club Laguna 23:30 Tanznacht im Kahn Party mit DJ Rengo Theaterschiff Potsdam e.V.

Film

POTSDAM 16:00–22:00 ›Grillwürstchen selber drehen‹ Grillabend Biosphäre Potsdam

POTSDAM 15:00 Hasenherz Filmmuseum LAND BRANDENBURG 21:30 Ich bin dann mal weg Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

FreitagCc Bühne

Konzert

POTSDAM 19:30 ›Und täglich grüßt das Flaschenbier‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin 20:00 Backbeat – Eine Beatles-Geschichte Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Les Ballets Trockadero de Monte Carlo [siehe: 19.07] Komische Oper Berlin LAND BRANDENBURG 20:00 Herkuleskeule Dresden: Leise flehen meine Glieder NEUE BÜHNE Senftenberg

POTSDAM 21:00 Sound(g)arten – Maggie´S Farm Unplugged Titel der Rockgeschichte unplugged Fabrik | Schiffbauergasse Land Brandenburg 20:00 BEATLES performed by Jody Cooper Der schottische Liedermacher Jody Cooper lebt seit einigen Jahren in Leipzig und begeistert mit seiner glasklaren Stimme. Seine Versionen der Beatles Klassiker Scala Kulturpalast, Werder (Havel)

Vortrag, Lesung, Führung 18:00 15. Potsdamer Feuerwerkersinfonie Das Sommerhighlight in Potsdam Volkspark Potsdam

POTSDAM 15:00 ›Reise durch die Welt der tropischen Gewürze‹ Biosphäre Potsdam

www.friedrich-zeitschrift.de

16:30 Ecken checken – Die Alexandrowka Am Museum – Haus Nr. 2

Kurse Potsdam 10:30–15:00 Tageskurs – Lebenselixier Magenbitter Nansenstraße 18

Familie POTSDAM 18:00 15. Potsdamer Feuerwerkersinfonie [siehe: 22.07] Volkspark Potsdam

Sport & Gesundheit Potsdam 09:00–10:00 Sunrise Yoga (OAir) [siehe: 02.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health.

SonntagCe Bühne BERLIN 14:00 Les Ballets Trockadero de Monte Carlo [siehe: 19.07] Komische Oper Berlin 18:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm 18:00 Backbeat – Eine Beatles-Geschichte Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin LAND BRANDENBURG 19:00 Konstantin Wecker NEUE BÜHNE Senftenberg

Film POTSDAM 17:00 The Event Filmmuseum 19:00 Wiener Dog Thalia Programm Kino

Kunst BERLIN 10:00–18:00 Mittelalterliche Dorfanlage bis 16. Oktober Museumsdorf Düppel

Konzert POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur: Ohrpiraten Belvedere, Pfingstberg 16:30 Friedrich Bassarak Akkordeon, Stimme, Sommermusik 2016 Dorfkirche Nattwerder LAND BRANDENBURG 16:00 Konzert mit Michael Schütz Oberlinkirche-Babelsberg

Vortrag, Lesung, Führung Potsdam 11:00 Spione, Grenzer, Mauerreste – Fahrradtour [siehe: 10.07] S-Bahnhof Griebnitzsee BERLIN 12:00 ›Kratzbürscht‹ und ›Jungfer im Grünen‹: Vom Zauber alter Pflanzennamen, II Führung mit Dipl.-Biol. R. Gebauer Botanischer Garten Berlin-Dahlem 17:00 Sommer im Hof: Starke Frauen – Lesungen und Gespräche Hof des Märkischen Museums

Familie BERLIN 14:00–16:00 SOS Meeresschildkröten! – Ein aufregender Nachmittag in den Mangroven [6+] Botanisches Museum Berlin-Dahlem


61

Kalender

Sonstiges POTSDAM 15:00 BDSM Kaffeeklatsch [18+] Themenrunde zum Thema BDSM in lockerer Atmosphäre La Leander

MontagCf Kunst POTSDAM 09:30–13:00 piMp YOuR cOLLoRs ... Ein künstlerisches Atelier für Träumer, Forscher und Entdecker, Thema: Kunst & Natur Kunstgriff.23 BERLIN 10:00–18:00 Vom Stadtgrund bis zur Doppelspitze Dauerausstellung, 800 Jahre Berliner Nikolaikirche Nikolaikirche Berlin

Kurse POTSDAM 04:00–17:00 WhatsArt Workshopwoche Schiffbauergasse T-Werk | Schiffbauergasse 11:00 Whatsart – Workshopwoche Sommer-Workshops für Jugendliche mit Asphaltpiloten, Hellograph & Wenntext, Tomer Zirkilevich, Tim Jäger, Janina Sasse in Bewegung, Nora Raetsch, Raha Nejad, Paula Breithaupt, SV Babelsberg03 Fabrik | Schiffbauergasse

10:30 Frühstück bei Monsieur Henri Thalia Programm Kino 17:00 The Event Filmmuseum 19:00 Mängelexemplar Filmmuseum

Kunst POTSDAM 09:00–17:00 Tierisches Leben im UNESCO-Welterbe Naturkundemuseum 09:30–13:00 piMp YOuR cOLLoRs ... [siehe: 25.07] Kunstgriff.23

Konzert Berlin 20:00 The Hooters Columbia Theater 21:00 Wild Throne Musik & Frieden

Vortrag, Lesung, Führung Land Brandenburg 14:00 ›Rentner als Steuerzahler‹ Vortrag von Harry Mikeleit (Dipl. Betriebswirt) Teltower Seniorentreff

Kurse POTSDAM 11:00–17:00 WhatsArt [siehe: 25.07] T-Werk | Schiffbauergasse 11:00 Whatsart – Workshopwoche [siehe: 25.07] Fabrik | Schiffbauergasse

Familie

POTSDAM 09:00–15:00 ›Des Kaisers neue Kleider‹ FerienTHEATERwerkstatt, die Geschichte vom Kaiser und seinen neuen Kleidern nach der Kinderoper von Milôs Vacek kennen lernen Treffpunkt Freizeit 09:00–16:00 Fußballcamp 1 - Feriencamp Volkspark Potsdam 10:00–16:00 Beach Rugby Camp 1 - Feriencamp Volkspark Potsdam 10:00–15:30 Ferienwochen im Circus Montelino Volkspark Potsdam 10:00–16:00 Sportkarussell 1 – Feriencamp Volkspark Potsdam 10:00–20:00 Landesweites RockCamp 2016 Lindenpark 12:00–15:00 ›Klettern für Himmelsstürmerinnen‹ Zimtzickentreff

POTSDAM 09:00–15:00 ›Des Kaisers neue Kleider‹ [siehe: 25.07] Treffpunkt Freizeit 09:00–16:00 Fußballcamp 1 – Feriencamp Volkspark Potsdam 09:00–18:00 Rallye zur Energiewende Mit der Comic-Maschine individuelle Postkarten drucken oder LED´s zum Leuchten bringen: Biosphäre Potsdam 09:30–15:30 Ultimate Frisbee Camp 1 – Feriencamp Volkspark Potsdam 10:00–16:00 Beach Rugby Camp 1 – Feriencamp Volkspark Potsdam 10:00–15:30 Ferienwochen im Circus Montelino Volkspark Potsdam 10:00–16:00 Sportkarussell 1 – Feriencamp Volkspark Potsdam 10:00–20:00 Landesweites RockCamp 2016 Lindenpark 12:00–15:00 ›Klettern für Himmelsstürmerinnen‹ Zimtzickentreff BERLIN 10:00–14:00 Ferienkurs: Auf Humboldts Spuren Märkisches Museum Berlin 11:00 Entdeckungstour für Familien Deutsches Technikmuseum Berlin 15:00 Familienführung: Wildes Leben in der Großstadt Märkisches Museum Berlin

Bühne POTSDAM 19:30 ›Dreimal täglich eine...‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Shadowland 2 Admiralspalast 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Feiern POTSDAM 19:00 Laguna del Mar Club Laguna

Film POTSDAM 10:00 Die Winzlinge – Operation Zuckerdose Filmmuseum

Bühne POTSDAM 19:30 ›Dreimal täglich eine...‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Dein Held – Deine Geschichte [siehe: 06.07] kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei 20:00 Shadowland 2 Admiralspalast 20:00 Backbeat – Eine Beatles-Geschichte Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Feiern

Familie

DienstagCg

MittwochCh

Sport & Gesundheit Potsdam 09:00–10:00 Sunrise Yoga (OAir) [siehe: 05.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health. 18:15–19:30 Yoga4Sports [siehe: 05.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health. 20:15–21:30 Moonlight Yoga [siehe: 05.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health.

POTSDAM 19:00 Lagunas Jukebox Club Laguna

Film POTSDAM 10:00 Rico, Oscar und der Diebstahlstein Filmmuseum 10:00 ICE AGE 5 – Kollision voraus ! Thalia Programm Kino 10:00 Zafir – Der schwarze Hengst Thalia Programm Kino 11:00 Decolonise – Kolonialer Blick im Gestern und Heute: Hoffnung im Herz – Mündliche Poesie Von Maria Binder, eine Filmreihe zum Thema Kolonialismus und Rassismus Kulturzentrum KuZe 14:00 Frühstück bei Monsieur Henri Thalia Programm Kino 21:45 Spotlight Open Air Kinosommer Waschhaus | Schiffbauergasse

Kunst POTSDAM 09:30–13:00 piMp YOuR cOLLoRs ... [siehe: 25.07] Kunstgriff.23

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00–11:30 + 11:30–13:00 Dialog in Deutsch [siehe: 06.07] Bildungsforum

Kurse POTSDAM 11:00 + 15:00 Schoko-Eis-Workshop Biosphäre Potsdam 11:00–17:00 WhatsArt [siehe: 25.07] T-Werk | Schiffbauergasse 11:00 Whatsart –Workshopwoche [siehe: 25.07] Fabrik | Schiffbauergasse

Kirche Potsdam 18:00 Friedensgebet mit Eduard P. Eylert Nagelkreuzkapelle Potsdam

Familie POTSDAM 00:00–10:00 Abtauchen zum Kaltwasseraquarium Mitmachaktion für Hortgruppen Naturkundemuseum 09:00–16:00 Fußballcamp 1 – Feriencamp Volkspark Potsdam 09:00–15:00 ›Des Kaisers neue Kleider‹ [siehe: 25.07] Treffpunkt Freizeit 09:30–15:30 Ultimate Frisbee Camp 1 – Feriencamp Volkspark Potsdam

www.friedrich-zeitschrift.de

10:00–16:00 Beach Rugby Camp 1 – Feriencamp Volkspark Potsdam 10:00–15:30 Ferienwochen im Circus Montelino Volkspark Potsdam 10:00–16:00 Sportkarussell 1 – Feriencamp Volkspark Potsdam 10:00–20:00 Landesweites RockCamp 2016 Lindenpark 12:00–15:00 ›Klettern für Himmelsstürmerinnen‹ Zimtzickentreff 13:00–16:00 ›Windräder für den Sommergarten‹ Sommerferienprogramm Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 14:00–15:00 Abtauchen zum Kaltwasseraquarium Mitmachaktion für Familien und Kinder Naturkundemuseum BERLIN 10:00–14:00 Ferienkurs: Auf Humboldts Spuren Märkisches Museum Berlin 11:00–14:00 Im Rhythmus von Wasser und Wind [7+] Karibischer Trommelworkshop Botanischer Garten Berlin-Dahlem 15:00 Familienführung: Wildes Leben in der Großstadt Märkisches Museum Berlin

Sport & Gesundheit Potsdam 17:00–18:15 Hatha Yoga Lv. 1 [siehe: 06.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health.

DonnerstagCi Bühne POTSDAM 19:30 ›Dreimal täglich eine...‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Shadowland 2 Admiralspalast 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin 20:00 Backbeat – Eine Beatles-Geschichte Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Feiern POTSDAM 19:00 Lagunas After Work Club Laguna

Film POTSDAM 19:00 Seefeuer Thalia Programm Kino 21:45 Das brandneue Testament Open Air Kinosommer Waschhaus | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 21:30 Stiller Sommer Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00–10:30 Einblick in das Forschungsfenster Bildungsforum 17:30 Ecken checken – Waisenhaus und Kiez Spornstraße/Ecke Dortustraße Berlin 15:00 Die Friedrich-Wilhelm-Stadt damals: Hugenotten, Schiffbauer, Mediziner, Theaterleute – ›Rheinisches Schiffbauerdamm 5


Termine Kurse POTSDAM 11:00–17:00 WhatsArt [siehe: 25.07] T-Werk | Schiffbauergasse 11:00 Whatsart – Workshopwoche [siehe: 25.07] Fabrik | Schiffbauergasse

Kunst POTSDAM 09:00–17:00 In der Spur des Menschen – Biologische Invasionen Naturkundemuseum 09:30–13:00 piMp YOuR cOLLoRs ... Ein künstlerisches Atelier für Träumer, Forscher und Entdecker, Thema: Kunst & Natur Kunstgriff.23

Familie POTSDAM 09:00–10:00 Abtauchen zum Kaltwasseraquarium Naturkundemuseum 09:00–16:00 Fußballcamp 1 – Feriencamp Volkspark Potsdam 09:00–15:00 ›Des Kaisers neue Kleider‹ [siehe: 25.07] Treffpunkt Freizeit 09:30–15:30 Ultimate Frisbee Camp 1 – Feriencamp Volkspark Potsdam 10:00–16:00 Beach Rugby Camp 1 – Feriencamp Volkspark Potsdam 10:00–15:30 Ferienwochen im Circus Montelino Volkspark Potsdam 10:00–16:00 Sportkarussell 1 – Feriencamp Volkspark Potsdam 10:00–20:00 Landesweites RockCamp 2016 Lindenpark 10:30–11:30 Abtauchen zum Kaltwasseraquarium [siehe: 27.07] Naturkundemuseum 12:00–15:00 ›Klettern für Himmelsstürmerinnen‹ Zimtzickentreff 13:00–16:00 ›Bemalte Steine und bunte Wege‹ Sommerferienprogramm Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse BERLIN 10:00–14:00 Ferienkurs: Auf Humboldts Spuren Märkisches Museum Berlin 11:00–14:00 Im Rhythmus von Wasser und Wind [7+] [siehe: 27.07] Botanischer Garten Berlin-Dahlem 15:00 Familienführung: Wildes Leben in der Großstadt Märkisches Museum Berlin LAND BRANDENBURG 20:00 Die Hexe Baba Jaga – Geburt einer Legende [6+] Teil 5 der Märchenkomödie für die ganze Familie NEUE BÜHNE Senftenberg

Sport & Gesundheit POTSDAM 10:00–15:00 Pflegekurse für Angehörige Klinikum Ernst von Bergmann 19:15–20:30 Hatha Yoga Basic [siehe: 07.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health.

Gastro POTSDAM 16:00–22:00 ›Marinaden – lecker und selbstgemacht‹ Grillabend Biosphäre Potsdam

Kalender

FreitagCj Bühne POTSDAM 19:30 ›Dreimal täglich eine...‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Shadowland 2 Admiralspalast 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin 20:00 Backbeat – Eine Beatles-Geschichte Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Feiern POTSDAM 11:00 70er/80er meets House Club Laguna

Film POTSDAM 17:00 Sing Street Filmmuseum 19:00 Mängelexemplar Filmmuseum 21:00 Mittagssonne Filmmuseum 21:45 Die Tribute von Panem Mockingjay Teil 2 Open Air Kinosommer Waschhaus | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 21:30 Stiller Sommer Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

Kunst POTSDAM 09:30–13:00 piMp YOuR cOLLoRs ... [siehe: 25.07] Kunstgriff.23

Konzert POTSDAM 20:00 Sound(g)arten – Bullgine Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 18:00–20:00 Trio Fado Botanischer Garten Berlin-Dahlem LAND BRANDENBURG 20:00 20 Jahre Still Collins & Band. Jubiläumskonzert NEUE BÜHNE Senftenberg

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00 Schmetterlingsfütterung Biosphäre Potsdam 17:00 WhatsArt T-Werk | Schiffbauergasse

Kurse POTSDAM 11:00–17:00 WhatsArt [siehe: 25.07] T-Werk | Schiffbauergasse 11:00 Whatsart – Workshopwoche [siehe: 25.07] Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 14:00–18:00 Makrofotografie – Fotoseminar Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Familie POTSDAM 09:00–15:00 ›Des Kaisers neue Kleider‹ [siehe: 25.07] Treffpunkt Freizeit 09:00–16:00 Fußballcamp 1 – Feriencamp Volkspark Potsdam 10:00–15:30 Ferienwochen im Circus Montelino Volkspark Potsdam

62

10:00–16:00 Sportkarussell 1 – Feriencamp Volkspark Potsdam 10:00–20:00 Landesweites RockCamp 2016 Lindenpark 14:00–19:00 Buntes FerienProgramm [siehe: 21.07] Zimtzickentreff BERLIN 13:00 + 14:00 + 15:00 Workshop: GPS zum Kennenlernen – Geocaching auf dem Museumsgelände Sommerferienprogramm Deutsches Technikmuseum Berlin 15:00 Familienführung: Wildes Leben in der Großstadt Märkisches Museum Berlin

Familie

Sport & Gesundheit

BERLIN 14:00 + 19:00 Shadowland 2 Admiralspalast 18:00 Backbeat – Eine Beatles-Geschichte Theater und Komödie am Kurfürstendamm 18:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin LAND BRANDENBURG 19:30 Uwe Steimle. Fein(k)ost Steimles gesammelte Werke (leicht gekürzt) NEUE BÜHNE Senftenberg

POTSDAM 09:00–10:00 YoBalance TM [siehe: 01.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health. 10:00–15:00 Pflegekurse für Angehörige Klinikum Ernst von Bergmann 19:00–20:15 Moonlight Yoga (OAir) [siehe: 01.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health.

Gastro Potsdam 17:00–18:30 Tea Time Yoasis Studio für Body. Mind. Health.

SamstagDa Bühne POTSDAM 19:30 ›Wer Lust hat, der komm‹ Kabarett Obelisk BERLIN 15:00 + 20:00 Shadowland 2 Admiralspalast 20:00 Honig im Kopf Schlosspark Theater Berlin 20:00 Backbeat – Eine Beatles-Geschichte Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Der Pantoffel-Panther Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Feiern POTSDAM 20:00 Sandkastenfieber Club Laguna 23:30 Potsdam Bounce Open Air Kinosommer Rahmenprogramm Waschhaus | Schiffbauergasse

Film POTSDAM 15:00 Rico, Oscar und der Diebstahlstein Filmmuseum 17:00 The Whispering Star Filmmuseum 21:45 22 Jump Street Open Air Kinosommer Waschhaus | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 21:30 Stiller Sommer Fontane-Klub, Brandenburg an der Havel

BERLIN 15:00 Familienführung: Wildes Leben in der Großstadt Märkisches Museum Berlin

Sport & Gesundheit Potsdam 09:00–10:00 Sunrise Yoga (OAir) [siehe: 02.07] Yoasis Studio für Body. Mind. Health.

SonntagDb Bühne

Film POTSDAM 15:00 Rico, Oscar und der Diebstahlstein Filmmuseum 17:00 Sing Street Filmmuseum 19:00 Maggies Plan Thalia Programm Kino 19:15 The Event Filmmuseum

Konzert POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur: Saitenensemble Steglitz Belvedere, Pfingstberg

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 11:00 ›Schmetterlinge der Tropen‹ Biosphäre Potsdam 14:00 Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung [siehe: 08.07] Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse

Feste & Märkte Berlin 11:00–19:00 Weinfest Späth’en Weingarten

Familie POTSDAM

Konzert LAND BRANDENBURG 20:00 World Percussion Ensemble. pectacular Voices, Rhythms & Moves NEUE BÜHNE Senftenberg

Feste & Märkte Berlin 11:00–20:00 Weinfest Mit Live-Musik Späth’en Weingarten

www.friedrich-zeitschrift.de

15:00 Informationsabend für werdende Eltern Klinikum Ernst von Bergmann


63

Verlosungen

Gewinne, Gewinne, Gewinne … Foto Erik Weiss

Am 16. Juli von 11 bis 18 Uhr findet die Aktion ›Racker allein Daheim‹ am Sony Center in Berlin statt. Dort kann man entdecken, was Katzen wirklich machen, wenn Frauchen und Herrchen nicht zu Hause sind. Außerdem gibt es tolle Überraschungsgeschenke von ›Felix‹ Mehr Informationen unter: www.katzenwiefelix.de/rackeralleindaheim

friedrich verlost 5×1 ›Felix‹ Produktpaket im Wert von je 50 €

Foto Steffen Lehmann

friedrich verlost 2×2 Freikarten für ›Unheilig‹

friedrich verlost zum Kinostart von ›Pets‹ 2×1 ›Max‹-Plüsch-Rucksack + Lunch Bag

friedrich verlost 10×1 ›Familienpass‹

friedrich verlost 2×1 Fanpaket von ›Verräter wie wir‹ (bestehend aus 2 Kinofreikarten, Plakat und Roman)

friedrich verlost zum Kinostart von ›Frühstück bei Monsieur Henri‹ 1×1 Kochbuch (Coppenrath Verlag, www.spiegelburg-shop.de) ›Frühstücksglück: 45 leckere Gründe morgens aufzustehen‹

friedrich verlost 2×2 Freikarten für das ›Open Air Kinoprogramm‹ im Nachbarschaftsgarten der ›Scholle 34‹

friedrich verlost 2×2 ›Gelato Cards‹

Flaconi ist ein Premium Online-Shop im Beautybereich mit einer großen Auswahl an Parfums, Pflegeprodukten, Make-up, Naturkosmetik und Haarpflegeprodukten. friedrich verlost 2×1 Buch ›25 Jahre Universität Potsdam‹

Einfach eine Mail mit dem jeweiligen Betreff an gewinn@friedrich-zeitschrift.de schreiben oder www.friedrich-zeitschrift.de www.friedrich-zeitschrift.de per Post an FZBB Media, Friedrich-Ebert-Str. 92, 14467 Potsdam (mit Angabe der Telefonnummer)!

Foto Hannes Besserma

friedrich verlost zum Kinostart von ›Liebe Halal‹ 1×1 25 €-Gutschein von ›Flaconi‹ (www.flaconi.de)

friedrich verlost 5×2 Freikarten für ›Nora Lantez‹ am 2. Juli im Babylon


Adressen 64

A

AbenteuerPark Potsdam Albert-Einstein-Str. 49 Potsdam T (0331) 626 47 83 abenteuerpark.de Admiralspalast Friedrichstr. 101 Berlin T (030) 47 99 74 99 admiralspalast.de AIDS-Hilfe Potsdam e.V. Kastanienallee 27 Potsdam T (0331) 95 13 08 51 aidshilfe-potsdam.de Agentur für Arbeit Potsdam Horstweg 102-108 Potsdam T (01801) 555111 arbeitsagentur.de Alex (Wilhelmgalerie) Platz der Einheit 14 Potsdam T (0331) 20 09 00 dein-alex.de alfred & otto Brandenburger Str. 12 Werder (Havel) T 03327-573895 alfrotto.com ANTAKARANA Institut Sattlerstr. 21 Potsdam T 0331-28790224 Antakarana-Institut.de Archäologisches Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster Neustädtische Heidestr. 28 Brandenburg an der Havel T (033702) 714 06 landesmuseum-brandenburg.de Astra Kulturhaus Revaler Straße 99 Berlin astra-berlin.de Atze Musiktheater Luxemburger Str. 20 Berlin T (030) 817 991 94 atzeberlin.de AWO Kulturhaus Babelsberg Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 704 92 62 kulturhausbabelsberg.de

B

Bagels & Coffee Friedrich-Ebert-Str. 92 Potsdam T (0331) 887 16 12 daily-coffee.com Bahnhofspassagen Potsdam Babelsberger Str. 16 Potsdam T (0331) 233790 bahnhofspassagen-potsdam. de BAILA - Restaurant & Tanzbar Rudolf-Breitscheidt-Str. 34 Potsdam Baptistenkirche Schopenhauer Str. 8 Potsdam T (0331) 58243531 BBW e.V. Zeppelinstr. 152 Potsdam T (0331) 967 220 bbwev.de Belmundo Jägerstr. 40 Potsdam T (0331) 231 848 22 belmundo-potsdam.de Belvedere, Pfingstberg Pfingstberg Potsdam T (0331) 200 5793 0 pfingstberg.de Berlinische Galerie Alte Jakobstr. 124 - 126 Berlin T (030) 78 9 0 26 00

Berufsbildungswerk im Oberlinhaus Steinstr. 80 Potsdam T (0331) 66940 bbw-oberlinhaus-potsdam. de Bildungszentrum der IHK Potsdam Wichgrafenstr. 2 Potsdam T (0331) 278 6220 potsdam.ihk24.de Bildungsforum Potsdam Am Kanal 47 Potsdam T (0331) 289 600 BIO COMPANY Potsdam Babelsberger Straße 16, im Hauptbahnhof Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Potsdam Gutenbergstraße 20-22 Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Potsdam Nedlitzer Str. 19 Volksparkcenter Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Potsdam Schiffbauergasse 4b Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Zehlendorf Teltower Damm 13 Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 Biosphäre Potsdam Georg-Hermann-Allee 99 Potsdam T (0331) 55 07 40 biosphaere-potsdam.de Botanischer Garten der Universität Potsdam Maulbeerallee 2 Potsdam T (0331) 977 19 52 botanischer-garten-potsdam. de Botanisches Museum und Botanischer Garten Berlin-Dahlem Königin-Luise-Str. 6 Berlin T (030) 29 74 33 33 bgbm.org Brandenburger Theater Grabenstr. 14 Brandenburg an der Havel T (03381) 51 10 brandenburgertheater.de Braumanufaktur Forsthaus Templin Templiner Str. 102 Potsdam T (033209) 217979 braumanufaktur.de Buddhistisches Zentrum Potsdam e.V. Hermann-Elfleinstr. 12 Potsdam T (0331) 66940 buddhismus-ost.de Bürgerhaus am Schlaatz Schilfhof 28 Potsdam T (0331) 817 19-0 buergerhaus-schlaatz.de Bürgerhaus Stern*Zeichen Galileistr. 37-39 Potsdam T (0331) 600 67 61/62 buergerhaus-stern.de

C

Café & Bäckerei Exner mit Kinderecke Altes Bahnwerk 8 Potsdam T (0331) 23 700 300 Geöffnet Mo-So 06-18:00 Lotte-Pulewka-Str. 8 T (0331) 70 493 690 Geöffnet Mo-So 06-18:00 Karl-Liebknecht-Str. 14 T (0331) 97 994 893 Geöffnet Mo-So 6:30-18:30 Johannes-Kepler-Platz 3 A

T (0331) 64 731 736 Geöffnet Mo-So 06-18:00 Jacob-v.-Gundling-Str. 12 T (0331) 64 751 884 Geöffnet Mo-So 06-18:00 C-Club Columbiadamm 9-11 Berlin c-club-berlin.de Caffé Galerie 11-line Charlottenstr. 119 Potsdam T (0177) 292 69 70 11-line.de Cafélounge Rückholz Sellostr. 28 Potsdam T (0331) 887 18 64 CHAMÄLEON Theater Rosenthaler Str. 40/41 Berlin T (030) 40 00 59 30 chamaeleonberlin.de Club 18 Pietschkerstr. 50 Potsdam T (0331) 60 06 02 10 jugendclub18.de Club Charlotte Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 280 710 club-charlotte.de Club Laguna Friedrich-Ebert-Str. 34 Potsdam T (0331) 20 05 65 00 clublaguna-potsdam.de clubmitte Haus 4 auf dem freiLandGelände Friedrich- Engels-Str. 22 Potsdam Comet Club Falckensteinstr. 47 Berlin T (030) 44 00 81 40 myspace.com/cometclubberlin Comédie Soleil Eisenbahnstr. 210 Werder (Havel) T (03327) 54 72 35 comediesoleil.de Crystal Columbiadamm 9-11 Berlin T (030) 780 99 810 crystal-berlin.de

D

Daily Coffee Restaurant, Café & Bar Friedrich-Ebert-Str. 31 Potsdam T (0331) 201 19 79 daily-coffee.com DAS EIS · CAFÉ am Brandenburger Tor Brandenburger Straße 70 Potsdam T (0331) 297 48 29 eiscafe-potsdam.de Deutsches Technikmuseum Berlin Trebbiner Straße 9 Berlin T (030) 90 25 40 sdtb.de Domäne Dahlem Veranstaltungsgesellschaft mbH Königin-Luise-Str. 49 Berlin T (030) 666 300 22 domaene-dahlem.de Dorfkirche Am Wasser 52 Geltow Drachenhaus Maulbeerallee 4a Potsdam T (0331) 505 38 08 drachenhaus.de

E

EDEKA Markt Franeck Rudolf-Breitscheidt-Str. 193

Potsdam Babelsberg Geöffnet Mo-Sa 7-20:00 Eismanufaktur Potsdam Brandenburger Straße 70 Potsdam T (0331) 70 20 498 eismanufaktur-potsdam.de Ephraim-Palais Poststr. 16 Berlin T (030) 24 002 162 stadtmuseum.de Erlöserkirche Nansenstr. 5 Potsdam T (0331) 97 24 76 Ev. Gymnasium Hermannswerder Hermannswerder 18 Potsdam Evangelische Grundschule Babelsberg Rudolf-Breitscheid.-Str. 21 Potsdam Extavium Potsdam Am Kanal 57 Potsdam T (0331) 60 12 79 59 extavium.de

F

Fachschule für Sozialwesen und Berufsfachschule Soziales Hermannswerder Hermannswerder 10 Potsdam Familienzentrum Bisamkiez 26 Potsdam T (0331) 81 71 263 Filmmuseum Breite Straße 1A Potsdam T (0331) 27 18 10 filmmuseum-potsdam.de Filmpark Babelsberg August-Bebel-Str. 26 – 53 Potsdam T (0331) 721 27 50 filmpark-babelsberg.de Fontane-Klub Ritterstr. 69 Brandenburg an der Havel T (03381) 79 32 77 fontane-club.de Französische Kirche Am Bassinplatz Potsdam T (0331) 291 219 reformiert-potsdam.de FreiLand Friedrich-Engels-Str. 22 Potsdam T (176) 325 393 22 freiland-potsdam.de Freilichtbühne an der Zitadelle Spandau Am Juliusturm 62 Berlin T (030) 3 33 40 22 freilichtbuehne-spandau.de Friedenskirche Am Grünen Gitter 3 Potsdam T (0331) 97 40 09 Friedenssaal Schopenhauerstr. 23 Potsdam T (0331) 97 40 09 evkirchepotsdam.de Friedrichskirche Schulstr. 8c Potsdam T (0331) 70 88 62 kirche-babelsberg.de Friedrich-Reinsch-Haus Milanhorst 9 Potsdam

G

Galerie am Neuen Palais Am Neuen Palais 2a Potsdam T (0331) 97 21 65 Garnisonkirche Breite Str. 7 Potsdam

Gedenkstätte Lindenstraße Lindenstr. 54 Potsdam T (0331) 289 6112 Galerie KUNST-KONTOR Bertiniweg 1 A Potsdam T (0331) 581 73 66 Gemeindehaus Caputh Straße der Einheit 1 Schwielowsee OT Caputh T (033209) 2 02 50 evkirchepotsdam.de Gemeindezentrum Langerwisch Neulangerwischer Str. 26 Michendorf OT Langerwisch T (033205) 38 88 62 gemeindezentrum-langerwisch.de Gemeindezentrum Wilhelmshorst Dr. Albert-Schweitzer-Str. 9/11 Michendorf brandenburgischer.kulturbund.de Gemeindezentrum »Zum Apfelbaum« Potsdamer Straße 64 Michendorf gemeindezentrum-michendorf.de Gesellschaft für ChristlichJüdische Zusammenarbeit Leiterstr. 2 Potsdam T (0331) 647 51 78 0 Großes Waisenhaus zu Potsdam Breite Straße 9a Potsdam T (0331) 281 46-73 Guido Heinrich Autovermietung Am Wiesenrand 2 Potsdam-Neu Fahrland T (033208) 228 92 Gutenberg100 Kurfürstenstr. 52 Potsdam T (0331) 201 19 99 gutenberg100.de

H

Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) Kutschstall Neuer Markt Potsdam T (0331) 620 85 50 hbpg.de Haus der Natur Lindenstr. 34 Potsdam T (0331) 20 15 50 hausdernatur-potsdam.de Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V. Magdeburger Str. 15 Brandenburg an der Havel T (03381) 335 80 17 jukufa.de Hebamme Potsdam Ellen Fricke, Anja Wolff & Sonja Kasprzyk, Elflein Quartier 12 - Aufgang B Hermann-Elflein-Str. 12 Potsdam T (0178) 16 91 348 hebamme-potsdam.de Heimathafen Karl-Marx-Straße 141 Berlin T (030) 56 82 13 33 heimathafen-neukoelln.de Heilandskirche Sacrow Fährstraße 1 Potsdam T (0331) 50 43 758 Hoffbauer Berufsakademie Hermannswerder 7 Potsdam Huxleys Neue Welt Hasenheide 107 - 113 Berlin-Neukölln T (030) 780 99 810 huxleysneuewelt.com

I

IHK Potsdam Breite Str. 2 a - c Potsdam T (0331) 278 60 potsdam.ihk24.de Internationale Grundschule Potsdam Ravensbergweg 30 Potsdam T (0331) 581 28 84 is-potsdam.de Inselkirche Hermannswerder 7 Potsdam T (0331) 2313 103 hoffbauer-stiftung.de

J

Jagdschloss Grunewald Hüttenweg 100 Berlin spsg.de Jagdschloss Stern Wagnerstr. 53 a Potsdam T (030) 80105464 jagdschloss-stern.de Jugendclub Alpha Schilfhof 28, Potsdam T (0331) 817 19 10

K

Kabarett Obelisk Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 29 10 69 kabarett-potsdam.de Kaiser´s Brandenburgerstr. 30 - 31 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 Kaiser´s Rudolf-Breitscheidtstr. 29 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 Kaiser´s Wilhelmplatz 5 Berlin - Wannsee Kaiser´s Wannseestr./An der Schleuse Stahnsdorf Karl-Liebknecht-Stadion Karl-Liebknecht-Str. 90 Potsdam kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei Sredzkistraße 1, Knaackstraße 97 Berlin T (030) 443 15 100 kesselhaus.net Kirche am Neuendorfer Anger Neuendorfer Anger Potsdam Kirche Caputh Straße der Jugend 1 Schwielowsee OT Caputh T (033209) 202 50 Kirche St. Peter und Paul Am Bassin 2, Potsdam peter-paul-kirche.de Klinikum Ernst von Bergmann Charlottenstr. 72 Potsdam T (0331) 2328-0 klinikumevb.de Konzerthaus Berlin Gendarmenmarkt Berlin T (030) 20 30 9 2101 konzerthaus.de Kräuterwerkstatt Friedrich-Ebert-Str. 99 Potsdam T (0176) 226 777 45 Kristalltherme Ludwigsfelde Fichtestraße Ludwigsfelde T (03378) 51 87 90 kristall-saunatherme-ludwigsfelde.de Kriminal Theater Berlin Palisadenstr. 48


65

Adressen

Berlin T (030) 28 09 83 31 Krongut Bornstedt Ribbeckstr. 67 Potsdam T (0331) 55 06 50 krongut-bornstedt.de Kulturinsel Einsiedel & Künstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH Kulturinsel Einsiedel 1 Neißeaue/OT Zentendorf T (035891) 49124 kulturinsel.de Kulturscheune Marquardt Fahrländer Str. 1c Potsdam/OT Marquardt T (033208) 221 87 Kulturzentrum KuZe Hermann-Elflein-Str. 10 Potsdam T (0331) 647 10 14 kuze-potsdam.de Kulturzentrum WABE Danziger Str. 101 Berlin T (030) 902953850 Kunstgriff.23 Carl-von-Ossietzky-Str. 23 Potsdam T (0331) 505 37 35 kunstgriff23.de Kunsthaus sans titre Französische Str. 18 Potsdam sans-titre.de Kunstwerk Hermann-Elflein-Str. 10 Potsdam T (0331) 647 10 20

L

Leander Benkertstraße 1 Potsdam T (0331) 58 38 408 ligne-roset Showroom Alleestr. 12 Potsdam Lido Cuvrystraße 7 Berlin Lindenpark/j.w.d. Stahnsdorfer Str. 76 – 78 Potsdam T (0331) 74 79 70 lindenpark.de Literaturladen Wist Dortustr. 17 Potsdam T (0331) 28 00 452 wist-derliteraturladen.de

M

MBS Arena Am Luftschiffhafen 2 Potsdam T (0331) 5057103 mbs-arena.de Magnet Club Falckensteinstr. 48 Berlin T (030) 44 00 81 40 magnet-club.de Märkisches Museum Berlin Am Köllnischen Park 5 Berlin T (030) 24 002 162 stadtmuseum.de Marmorpalais Im Neuen Garten Potsdam spsg.de MAZ Media Store Friedrich-Ebert-Str. 85/86 Potsdam T (0331) 97 93 03 40 MAZ-online.de Mercedes-Benz-Arena Mercedes-Platz 1 Berlin mercedes-benz-arenaberlin.de Metropolis Halle Großbeerenstr. 200 Potsdam metropolis-halle.de

N

Naturpark Schlaubetal Treppeln naturpark-schlaubetal.de Nähgern - Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé Großbeerenstr. 101 Potsdam T (0331) 879 086 99 nähgern.de Naturheilkunde Knabe Entspannungskurse Gutenbergstr. 60 14467 Potsdam T (0331) 647 16 40 Naturkundemuseum Breite Str. 13 Potsdam T (0331) 289 67 07 naturkundemuseumpotsdam.de NEUE BÜHNE Senftenberg Theaterpassage 1 Senftenberg T 03573 801 280 theater-senftenberg.de Neues Palais Park Sanssouci Potsdam T (0331) 969 42 55 spsg.de Neues Rathaus Marktplatz 1-3 Teltow teltow.de NIL Studentenklub Am Neuen Palais 10 Potsdam planet-nil.de Nikolaikirche Berlin Nikolaikirchplatz Berlin T (030) 24 00 21 62 stadtmuseum.de Nikolaikirche Potsdam Am Alten Markt Potsdam T (0331) 270 86 02 nikolai-potsdam.de Nikolaisaal Potsdam Wilhelm-Staab-Str. 10-11 Potsdam T (0331) 288 88 28 nikolaisaal.de Nocti Vagus Dunkelrestaurant Saarbrücker Str. 36 - 38 Berlin T (030) 74 74 91 23 noctivagus.com

O

Oberlinkirche Rudolf-Breitscheid-Str. 24 Potsdam-Babelsberg Oberlinklinik Rudolf-Breitscheid-Str. 24 Potsdam T (0331) 763 43 12

P

Palmenzelt Lange Brücke 6 Potsdam T 0331 2759225 elpuerto.de Petit Logis – Apartments am Brandenburger Tor Brandenburger Straße 70 Potsdam T (0331) 297 48 29 petitlogis.de Philantow Mahlower Str. 139 Teltow T (03328) 47 01 40 philantow.de Philharmonie Herbert-von-Karajan-Str. 1 Berlin T (030) 254 88 999 Postbahnhof Str. der Pariser Kommune 8 Berlin postbahnhof.de

Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte Am Alten Markt Potsdam Prinz Eisenherz August-Bebel-Str. 26 – 53 Potsdam T (0331) 721 27 17 Pub-à-la-Pub Breite Str. 1 Potsdam T (0331) 24 07 26 pub-a-la-pub.de

Q

Q-Hof Lennéstr. 37 Potsdam

R

Restaurant & Café Heider Friedrich-Ebert-Str. 29 Potsdam T (0331) 270 55 96 cafeheider.de Restaurant auf dem Pfingstberg Große Weinmeisterstr. 43b Potsdam T (0331) 29 3533 restaurant-pfingstberg.de REWE Breite Str. 27 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 8-20:00 REWE Roseggerstraße Potsdam Geöffnet Mo-Sa 8-20:00 REWE An der Alten Zauche 45 Potsdam REWE Arthur-Scheunert-Allee 71 Nuthetal Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 REWE Neuendorfer Straße 73 Brandenburg an der Havel REWE Neustädtischer Markt 3 Brandenburg an der Havel

S

Schatzinsel Potsdam Die Musical-Akademie für Kinder Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 505 73 91 schatzinsel-potsdam.de Schlossgarten Glienicke Albert-Einstein-Str. 49 Potsdam T (0331) 969 42 00 spsg.de Schlosspark Theater Berlin Schloßstrasse 48 Berlin T 030 – 789 56 67 - 100 schlosspark-theater.de SEKIZ Selbsthilfe-, Kontakt- u. Informationszentrum e.V. Hermann-Elflein-Str. 11 Potsdam T (0331) 62 00 280 sekiz.de Stadtteilnetzwerk Potsdam West e.V. Geschwister - Scholl - Str. 51 Potsdam T (0331) 588 12 600 stadtteilnetzwerk.de St. Pauli-Kloster Neustädtische Heidestr. 28 Brandenburg T (03381) 587070 www.landesmuseum-brandenburg.de Sterncenter Potsdam Nuthestr. Potsdam T (0331) 64 95 20 stern-center-potsdam.de Stiftungsbuchhandlung Gutenbergstr. 71/72 Potsdam

Stiftung Preußischer Schlösser und Gärten Postfach 60 14 62 Potsdam T (0331) 969 42 00 spsg.de

Fabrik Schiffbauergasse 10 Potsdam T (0331) 280 03 14 fabrikpotsdam.de Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11 Potsdam T (0331) 981 18 hansottotheater.de John Barnett Schiff Schiffbauergasse 12a Potsdam T (0331) 201 20 99 john-barnett.de Kunstraum Schiffbauergasse 4 Potsdam T (0331) 27 15 60 kunstraumpotsdam.de Museum FLUXUS+ Schiffbauergasse 4F Potsdam T (0331) 601 08 90 fluxus-plus.de primaDonna, Kultur und Bildung im Frauenzentrum Schiffbauergasse 4 H Potsdam T (0331) 967 93 29 primadonna-potsdam.de Reithalle Schiffbauergasse Potsdam T (0331) 981 15 00 hansottotheater.de Schinkelhalle Schiffbauergasse 4a Potsdam T (0331) 620 02 72 schinkelhalle.de Studiohaus Schiffbauergasse 4g Potsdam T (0331) 626 46 76 potsdam-tanzt.de Theaterschiff Schiffbauergasse 9b Potsdam T (0331) 280 01 00 theaterschiff-potsdam.de T-Werk Schiffbauergasse 1 Potsdam T (0331) 71 91 39 t-werk.de Waschhaus Schiffbauergasse 6 Potsdam T (0331) 27 15 60 waschhaus.de Waschhaus Kunstraum Schiffbauergasse 4 Potsdam T (0331) 27 15 60 Waschhaus Oxymoron Dance Company Schiffbauergasse 4g Potsdam T (0331) 62 64 676

T

tanguito-Potsdam Schopenhauerstr. 23/ Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 702 53 33

Thalia Programm Kino R.-Breitscheid-Str. 50 Potsdam T (0331) 743 70 30 thalia-potsdam.de Theaterklause Grabenstr. 14 Brandenburg a.d. Havel T (03381) 51 12 20 theaterklause-brandenburg.de Theater und Komödie am Kurfürstendamm Kurfürstendamm 206-209 Berlin T (030) 885 91 135 komoedie-berlin.de Theater kLEINEbÜHNE Michendorf Potsdamer Str. 42 Michendorf T (033205) 268 188 kleinebühneimvolkshaus.de Theaterschiff Potsdam Schiffbauergasse 9b Potsdam T (0331) 280 01 00 Theodor-Fontane-Archiv / Uni Potsdam / Villa Quandt Große Weinmeisterstr. 46/47 Potsdam T (0331) 20 13 9-6 fontanearchiv.de Tempodrom Möckernstraße 10 Berlin T (01806) 554 111 tempodrom.de Treffpunkt Freizeit Am Neuen Garten 64 Potsdam T (0331) 505 86 00 treffpunktfreizeit.de

U

Universität Potsdam Am Neuen Palais 10 Potsdam T (0331) 977-0 uni-potsdam.de Urania-Verein / Planetarium Gutenbergstr. 71/72 Potsdam T (0331) 29 36 83 urania-potsdam.de

V

Versöhnungskirche Anni-von-Gottberg-Str.14 Potsdam VHS im Bildungsforum Am Kanal 47 Potsdam T (0331) 289-4566 potsdam-vhs.de Viktoriagarten Buchhandlung Geschwister-Scholl-Str. 10 Potsdam T (0331) 967 86 450 viktoriagarten-potsdam.de Villa Feodora Schulplatz 7 Potsdam T (0179) 686 69 89 feodora1912.de Villa Schöningen GmbH Berliner Straße 86 Potsdam T (0331) 200 17 39 villa-schoeningen.de Volkspark Potsdam Georg-Hermann-Allee 101 Potsdam T (0331) 620 67 77 volkspark-potsdam.de

W

Wiener Restaurant Luisenplatz 4 Potsdam T (0331) 601 499 04 wiener-potsdam.de Weiße Flotte Potsdam Lange Brücke 6 Potsdam T (0331) 275 92 10 schiffahrt-in-potsdam.de

Y

Yoasis Studio für Body. Mind. Health. Hebbelstr. 8 Potsdam T (0331) 96 79 98 88 yoasis.de Yoga in der Hebamme Potsdam Hermann-Elflein-Str. 12 Potsdam birgit-yoga.de Yoga in Potsdam Lindenstr. 8 Potsdam T (0157) 719 41279 potsdam-yogakurse.de

Z

Zentrum für ganzheitliche Heilmethoden und Lebensfreude Eisenhardtstr. 11 Potsdam T (0331) 582 451 10 praxis-brückner.de Zimtzickentreff H.-Marchwitza-Ring 55 Potsdam T (0331) 270 03 66 frauenzentrum-potsdam.de Zweitwohnsitz Geschwister-Scholl-Str. 89 Potsdam zweitwohnsitz-potsdam.de

Displaystandorte Bagels & Coffee Biocompany // Schiffbauergasse Biocompany // Hauptbahnhof Exner // Lotte-Pulewka-Str. Exner // Babelsberger Str. Exner // Jacob-von-Grundling-Str. Extavium Fabrik Kaisers // Brandenburger Kaisers // Babelsberg Kaisers // Kirchsteigfeld Lebensquell Lindenpark Rewe // Potsdam West Rewe // Marktcenter Stadthaus Thalia Programm Kino Touristeninfo // Brandenburger Tor Touristeninfo // Hauptbahnhof Waschhaus


SS Schlu

mit

lustig

Schluss mit Lustig

66

Gereimte Histörchen al

Diesm

Friedrich II. und die Kartoffel Friedrich saß kaum auf dem Thron, als er sogleich befand, man esse nun Kartoffeln überall im Preußenland! So fing er an, um ihren Anbau hier zu ringen, um auf jeden Teller »Taratouphli« schnell zu bringen. Doch ach, die Knolle wurde nirgends angenommen und war zunächst auf keinem Speiseplan willkommen. Erst später, lange nach der Zeit vom Fritz, vom alten, hat in jede deutsche Küche Einzug sie gehalten.

Zeichnung Sebastian Hübner

Stefan Kahlau IMPRESSUM Herausgeber FZBB Media GmbH

Mitarbeit Max Almstädt, Christopher Banditt,

Rechtliche Hinweise Vom Verlag gestaltete Anzeigen

Friedrich-Ebert-Straße 92 | 14467 Potsdam

Marc Banditt, Eyleen Beetlewood,

unterliegen dem Urheberrechtsschutz und dürfen

T (0331) 2000 659 | Fax (0331) 2000 660

Thorsten Bretzinger, Sebastian Hübner, Heidi Jäger,

nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages

Handelsregister: Amtsgericht Potsdam HRB 25182P

Janett Kofke, Carolin Krauß, Stefanie Müller,

weiterverwendet werden. Für den Inhalt der Anzeigen

Klaus Porst, Nadine Rehnus, Cindy Rosenberg,

zeichnen die Auftraggeber verantwortlich. Der Abdruck

Allgemeiner Kontakt info@friedrich-zeitschrift.de

Andrea Schneider, Jens Schröder, Thoas Töpfer,

öffentlicher Veranstaltungen bei Bekanntgabe bis zum

Anzeigenschaltung anzeige@friedrich-zeitschrift.de

Wiebke Wagner, Marcel Weichenhan,

Redaktionsschluss ist kostenlos, aber ohne Gewähr. Na-

Redaktion redaktion@friedrich-zeitschrift.de

Susan Wesarg, Robert Witzsche

mentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung der

Terminkalender termin@friedrich-zeitschrift.de

Autoren wieder, nicht aber zwangsläufig die der RedaktiBildnachweis Die Fotos wurden von den beteiligten

on. Nachdruck von redaktionellen Beiträgen und Bildern

Geschäftsführerin Mandy Lindstedt

Institutionen zur Verfügung gestellt. Alle Fotos ohne

ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags

Buchhaltung Jana Olm

nähere Angaben sind von der Redaktion erstellte Fotos

möglich. Wir übernehmen keine Haftung für unverlangt

Anzeigen & Kooperationen Ulrike Rüß

oder Pressefotos.

eingesandtes Material. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Artdirektion Daniel Krauß Redaktionsleitung Stefan Kahlau (V.i.S.d.P.)

Bei allen Verlosungen ist der Rechtsweg ausgeschlossen! Druck Möller Druck und Verlag GmbH, Ahrensfelde

Eine Auszahlung der Gewinne ist nicht möglich.


M POTSenDnA euen hat ein

RADIOSENDER

N E U i m Ra d i o UKW . 95,3 MHz / DAB+ . Kanal 7B WEB . BHeins.de


Durchgestartet Wiebke hat Mukoviszidose und ist schon seit Kindesbeinen Patientin im EvB. Wie sie trotz ihrer chronischen Krankheit mit ansteckendem Lebensmut durchstartet, lesen Sie jetzt unter kevb.de/Wiebke

kevb.de/Wiebke

Unsere beste Medizin fĂźr Sie

friedrich - Zeitschrift für BerlinBrandenburg  

Juli 2016

Advertisement