Page 1

MONATLICH & KOSTENLOS • ANZEIGEN-HOTLINE 0331.2000 659 • WWW.FRIEDRICH-ZEITSCHRIFT.DE • 05.2015 • 06. JAHRGANG

Af I PPS  T &    e n  Termi egion

eR für Di

Alle raus! Start der Freiluftsaison Foto Benjamin Reissing

ein bisschen Frieden 70 Jahre Kriegsende

eit r f Be

endlich fliegen! die ›Tanztage‹ beginnen

Cover fotografiert bei


WILLKOMMEN ZUHAUSE !

89.2 RADIO POTSDAM


OSKA Lindenstraße 50 14467 Potsdam T 0331 87093992

ed i to r i a l

Mo bis Fr 11 – 19 Uhr Samstag 10 – 18 Uhr potsdam.oska.com

Liebe Leserinnen und Leser, Freunde und Partner, Vom Eise befreit werden mussten in diesem Jahr weder Strom, noch Bäche. Aber dennoch markiert der Mai den Beginn der Freiluftsaison. Befreit tritt man im T-Shirt ins Freie. Die Cafés, Restaurants und Bars stellen wieder Stühle und Tische vor die Tür, die Terrassen, Plätze und Ufer füllen sich mit Leben. Und auch im Kultur- und Veranstaltungskalender macht sich dieser Umstand deutlich bemerkbar. In der Region starten die OpenAir-Festivals – das ›Berlin Festival‹ in diesem Jahr an neuem Ort (Seite 15), ›Rock in Caputh‹ wie gewohnt in ländlicher Idylle (Seite 26) und ebenso laut wie bunt der ›Karneval der Kulturen‹ in der Hauptstadt (Seite 14). Doch auch indoor ist im Wonnemonat viel geboten: in Potsdam starten die ›Tanztage‹ (Seite 10) und das Jüdische Filmfestival (Seite 20), brandenburgweit laden Offene Ateliers zum Künstlerbesuch (Seite 27), Berlin lockt unter anderem mit dem Theatertreffen (Seite30), dem ›Gallery Weekend‹ (Seite 30), einer ›Game of Thrones‹-Ausstellung (Seite 29), einem Formel-E-Rennzirkus auf dem Tempelhofer Feld (Seite 46) und zahlreichen Teilnehmern am ›Gratis Comic Tag‹ (Seite 28), während in Brandenburg an der Havel nicht nur die BUGA, sondern auch die Billard-EM stattfindet (Seite 47). BEFREIT haben wir diese Ausgabe aber auch deswegen betitelt, weil sich am 8. Mai der Tag der Befreiung zum 70. Mal jährt. Dem Kriegsende wird in der Region mit zahlreichen Ausstellungen und Veranstaltungen gedacht (Seite 12). Außerdem erzählen wir Ihnen wieder spannende Geschichten von besonderen Menschen und Sie finden wieder alles im Heft, was im Mai wichtig ist sowie zahlreiche Tipps und Termine. Kommen Sie gut durch den Monat! Ihr

 - Team

14

12


Cover

M aki n

g Of

Söhnelwerft I

n der Söhnelwerft ist das bunte Treiben eingekehrt. Die Bäume blühen und die Natur lädt zu Ausflügen ein. Besonders für Familien ist ein Exkurs in die schöne Werft empfehlenswert. Während sich die Kinder auf dem hauseigenen Spielplatz und den vielen neuen Spielattraktionen austoben können, haben die Eltern ihre Sprößlinge voll im Blick, während sie Snacks und Bier in der Hafenbar genießen können. Besonders beliebt bei Groß und Klein sind Paddeltouren durch die Gewässer in der schönen Umgebung. Und wer sein Homeoffice in die Natur verlegen möchte: auf dem Gelände gibt es kostenloses W-LAN. Welche Überraschungen auf die Besucher warten, verrät Marc Witte von der Söhnelwerft. Alles blüht, in der Söhnelwerft hat die Saison begonnen. Was erwartet Ihre Gäste? Unser Biergarten ist Mitte Mai wieder geöffnet und das A-là-carte-Restaurant mit raffinierter Küche ab Anfang Mai. Unsere große schöne Wasserterrasse lädt zum Verweilen ein. Wir haben neue Spielgeräte, wie Slacklines für Kinder und Erwachsene. Slacklines, das sind jene Balancierbänder, die zwischen Bäume oder Pfähle gespannt werden. Auch unser Bootsverleih ist wieder in vollem Betrieb. Kanus sowie Flöße für jede Gelegenheit können bei uns ausgeliehen werden. Alles neu macht der Mai. Welche neuen Angebote gibt es bei Ihnen in dieser Saison? Ganz neu ist unser Happy Yoga in der freien Natur. Jeden Mittwoch von 9.30 bis 11 Uhr bieten Yogalehrer für Jung und Alt auf der Wiese vor den Bootshallen den Entspannungssport an. Hier bekommt der Sonnengruß eine ganz neue Bedeutung. Außerdem planen wir Yoga auf dem Floß sowie auf Stand-Up-Paddle-Boards. Wer Interesse am Yoga hat, der kann sich bei Anna unter (0177) 200 77 25 anmelden. Welche Veranstaltungshighlights erwarten die Gäste im Mai? Zum Herrentag und an Pfingsten veranstalten wir ein BBQ mit LiveMusik. Als Special zum Muttertag gibt es neben dem Grill eine weitere Überraschung. Eine Schnellzeichnerin karikiert die Frauen. Die Zeichnungen können als besonderes Geschenk mitgenommen werden. Sind auch kulinarische Höhepunkte im Wonnemonat zu erwarten? Neben den leckeren Gerichten aus unserer Karte und dem hauseigenen Kuchen, der auch mitgenommen werden kann, wird Spargel in allen Variationen auf unserer Karte vertreten sein. [Interview: Eyleen Beetlewood]

›Söhnelwerft‹ Neue Kreisstr. 50, 14109 Berlin T (030) 80 90 78 87 www.soehnelwerft.com


I n h a lt Lebensgefühl

Institut für Verhaltenstherapie GmbH

06 Mit 80 Potsdamern um die Welt (69) Philippinen 09 HeimatKunde Der ›Potsdamer Braukontor‹ TITELTHEMA 10 Dance! Dance! Dance! Die ›Tanztage‹ starten 12 Tag der Befreiung 70 Jahre Kriegsende 14 Jubel, Trubel, Heiterkeit Der ›Karneval der Kulturen‹ 15 So bunt wie Berlin ›Berlin Festival‹ am neuen Ort

Lebenswelt 16 Kurz & Gut Kultur und Freizeit POTSDAM 18 Potsdam bewegt (4) Im Auftrag der Kunst unterwegs 19 Künstliches Fleisch oder Insekten? Was wir künftig essen werden 20 Filme, die aufstoßen Das Jüdische Filmfestival 21 Sehen. Hören. Verstehen Audioguide für den Pfingstberg 22 Echtes Engagement Willkommensfest für Flüchtlinge 23 Wo steht Potsdam? Zur Freigabe der Humboldtbrücke 24 Schiffbauergasse im Mai BRANDENBURG 26 Laut aufm Dorf ›Rock in Caputh‹ 27 Reinjekiekt, durchjeblickt! Offene Ateliers BERLIN 28 Bunte Heftchen für umme Der ›Gratis Comic Tag‹ 29 Der Winter kommt ›Game of Thrones‹-Ausstellung 30 Mehr als große weiße Würfel Das ›Gallery Weekend‹ 30 Skandal-›Baal‹ & Top-Inszenierungen Das ›Theatertreffen 2015‹ 31 Kiez & Welt in Berlin Das ›XJAZZ Festival‹

Der Winter kommt ... ›Game of Thrones‹-Ausstellung in Berlin

29

KUNST 32 Kunst & Ausstellungen im Mai 33 Orte der Zukunft Der Internationale Museumstag 34 Rezensionen 37 Kinostarts

Wirtschaftsleben 38 Kurz & Gut Bildung und Wirtschaft 39 Nichts für Holzköpfe Potsdamer Tag der Wissenschaften 40 Alles was Recht ist Internetnutzung am Arbeitsplatz 41 Seien Sie versichert ... (16) Versicherungsvermittler 41 Mit Recht wohnen (1) Modernisierungsankündigungen

Familienleben 42 Kurz & Gut Familie 45 Rezensionen für Kinder & Eltern

Lebenswandel 46 Voll elektrisch Formel E auf dem Tempelhofer Feld 47 Ne ruhige Kugel schieben Billard-EM in Brandenburg an der Havel 49 Veranstaltungskalender 63 Verlosungen 64 Adressen 66 Schluss mit lustig

Nicht vergessen ... Am 28. Mai erscheint die nächste Ausgabe von friedrich. Anzeigen schalten: T (0331) 2000 659 oder per E-Mail an anzeige@friedrich-zeitschrift.de Veranstaltungstermine mitteilen: termin@friedrich-zeitschrift.de >>> Redaktions- & Anzeigenschluss für das Juni-Heft ist der 13. Mai 2015.

Ausbildung zum Psychotherapeuten 2015 neuer kurs Ausbildungs Wir laden Sie herzlich ein zum Informationsabend 11. Juni · 18 Uhr Zeppelinstraße 2

ivt-psychotherapie.de


Mit 80 Potsdamern um die welt LEbensgefühl

6

Potsda mern t 80 i M … um die

Welt!

#69 Michael Schulze in Coron (Philippinen)

E

s war der fröhliche Optimismus der Menschen, erinnert sich Michael Schulze, der ihn in Coron am meisten beeindruckte. Ein halbes Jahr, bevor der Potsdamer Softwareentwickler am Ende seiner sechsmonatigen Weltreise hier, im Herzen der Philippinen, im äußersten Norden der Provinz Palawan ankam, war mal wieder ein Taifun über die weißen Strände gewütet, hatte Palmen, Stege und die Holzhütten der Fischer mit sich gerissen, ihre Boote weit ins Landesinnere getragen. Tod und Verwüstung aber – das haben die Einheimischen über Generationen zu akzeptieren gelernt – sind der Preis, den sie für ein Leben im Paradies bezahlen. Stürme gibt es hier jedes Jahr, alle paar Jahre sind es schwere Taifune. Wie bereits ihre Vorfahren fügen sie sich in dieses Schicksal, betrauern ihre Toten, bauen wieder auf, was verloren gegangen ist, reparieren die Boote und fahren wieder hinaus ins ewige Blau zwischen den Atollinseln und schleudern mit Wurfleinen ihre Fangnetze in das klare Wasser, durch das man in der Tiefe eine bunte Korallenwelt erahnen kann. Es wird viel gelacht. Fremden begegnet man offen und neugierig. Hier hat der Massentourismus noch nicht Einzug erhalten. Das Leben ist einfach, und die Menschen teilen und handeln mit dem, was sie der Natur

abringen. Viele sind Fischer. Wegen des stark zerklüfteten Meeresuntergrundes können hier keine Fangflotten navigieren. Die intakte Meeresfauna bringt bunte Vielfalt auf die Teller. Wer nicht mit dem Boot hinausfährt, ist zumeist in der Landwirtschaft tätig. Wie überall in Südostasien sind im Landesinneren weitläufige Reisterrassen angelegt. Michael Schulze war als Backpacker unterwegs. Nur mit dem Nötigsten, einer Kameraausrüstung und gelegentlichen Weggefährten hatte er die halbe Welt gesehen. Von Kalifornien aus führte ihn seine Reise über Brasilien, Argentinien, Bolivien und Peru, dann Hawaii, Hongkong, Singapur und Malaysia auf die Philippinen. Aus den zahlreichen Aufnahmen aus den unterschiedlichen Erdregionen ist ein Kunstprojekt entstanden. Neben analogen und digitalen Fotos fertigte Schulze auch Bilder mit Falschfarbenfilmen an, benutzte Infraroteffekte und bearbeitete einige Motive anschließend digital nach. Herausgekommen ist dabei das erste Kapitel der dreiteilig angelegten Serie ›Red Planet‹: alles, was in der Natur grün vorkommt, ist bei ihm rot. Bäume, ganze Wälder, zarter Bewuchs am Wegesrand, Parks, Stadien und Spielplätze in Städten, Hügel und Täler, in die kaum ein Mensch einen Fuß setzt. Alles rot.


7

Lebensgefühl Mit 80 Potsdamern um die welt

So entstehen dystopische Topographien und Alltagsmotive, die sowohl irritieren, als auch von verstörender Harmonie geprägt sind. Eine Auswahl der Motive ist derzeit (noch bis zum 3. Mai) im ›Treffpunkt Freizeit‹ am Heiligen See in Potsdam zu sehen. Die Region Palawan bereiste Michael Schulze auf einer mehrtägigen Tour mit dem Boot. Der Anbieter ›Tao Philippines‹ ist bestrebt, einerseits den Besuch der idyllischen Inselwelt zu ermöglichen, andererseits nicht einem Massentourismus Vorschub zu leisten. Auf jeder Insel ist ein Basecamp eingerichtet. Dort erhält man die wichtigsten Informationen, Unterkunft, Verpflegung und trifft auf Menschen, mit denen man auf Englisch kommunizieren kann. Denn bei aller Freundlichkeit der Einheimischen: die Verständigung mit Reisenden erfolgt eher in international erprobter Hände-und-Füße-Manier, denn auf Grundlage ausgeprägter Fremdsprachenkenntnisse – es sei denn, der Reisende ist des Filipino mächtig, einer Mischung der alten Stammessprache Tagalog und des Spanischen, einem Erbe aus Kolonialzeiten. Im Geiste eines Geben-undNehmen-Prinzips stehen der Infrastruktur für Besucher bei ›Tao Philippines‹ Leistungen für die einheimische Bevölkerung gegenüber. So werden über die touristisch erwirtschaften

Gelder beispielsweise Farming Projects und Schulen finanziert und der Anbieter verfolgt mit einer No-Garbage-Politik auch Prinzipien nachhaltigen Reisens. »Eigentlich wäre ich am liebsten dort geblieben«, resümiert Michael Schulze heute. Zunächst einmal verlängerte er seinen Aufenthalt in Coron damals auf jeden Fall gleich um mehrere Tage. Die herrliche Naturpracht allumher macht Palawan zu einer »unglaublichen Tauchregion«. Spontan nahm Schulze an einem Kurs teil. Neben den beeindruckend belebten Korallenatollen sind unter der Wasserlinie auch einige Wracks japanischer Schiffe aus dem Zweiten Weltkrieg zu entdecken. Auf geführten Touren kann man die zerstörten Stahlkolosse durchschwimmen. Die zerfledderten Körper industrieller Vernichtungsmacht sind Eindringlinge im bunten Gewimmel der intakten Natur hier. Und mögen als Mahnung verstanden werden, was es hier zu bewahren gilt. [Marcel Kirf] Ausstellung ›Red Planet – Flora. Fotografien von Michael Schulze‹ Treffpunkt Freizeit, bis 3. Mai www.farbrauschenfoto.de


g n i D

schön e

s

 Schönes Ding LEbensgefühl

8

Königlich Speisen im Drachenhaus ark Sanssouci ist aus dem Winterschlaf erwacht. Überall grünt und blüht es. Mitten im Grün steht das schöne Drachenhaus, das 1770 erbaut wurde. Im Jahre 1768 war ein rheinländischer Grenadier an Friedrich II. mit der Bitte herangetreten, auf dem Höhenzug von Schloss Sanssouci Wein anbauen zu dürfen. Er versprach, einen »Weinberg auf Rheinländische Art mit besten Reben« anzulegen. Doch der Wein misslang und der Grenadier wurde stattdessen zum Obstbauern. Als Quartier für ihn wurde das Drachenhaus gebaut. Als Vorbild diente die Ta-Ho-Pagode aus Kanton, die der englische Architekt William Chambers im Jahre 1757 in einem Buch erwähnt hatte. Carl von Gontard wandelte diese Vorlage etwas ab und baute ein akzeptables Wohngeschoss mit zwei Stuben. Doch der Grenadier verlor die Gunst des Königs und musste den Terrassengarten aufgeben. Sogar der Reviergärtner des Neuen Palais konnte nur eine miserable Ernte einfahren. Nach dem Tode Friedrich II. wurde das Drachenhaus nur noch wenig besucht. Um dessen zunehmendem Verfall entgegenzuwirken richtete ein Pächter nach der Jahrhundertwende einen Kaffeeschank ein. Auf der Nordseite wurde ein großer Küchenraum eingebaut, der 1935 erweitert wurde. Mit Gründung der DDR ging die Gastronomie in die Volkseigene Gaststättenorganisation über. Nach dem Mauerfall war das Drachenhaus zunächst eine Filiale der Potsdam Caféhaus Gmbh, bevor Peter Hortig es 1996 pachtete. Seit 2012 führt sein Sohn Alexander Hortig das Drachenhaus. Ihm ist es wichtig, dass das historische Kleinod seinen Zauber nicht verliert. Er legt Wert auf Qualität. Das Fleisch kommt von deutschen Bio-Bau-

ernhöfen. Kaffee, Tee und Bio-Trinkschokoladen sind fair gehandelt. Selbst das Mehl wird selbst gemahlen, weil es so besser schmeckt. Das Bioeis wird aus einer kleinen Manufaktur in der Uckermark geliefert, die Säfte in einer regionalen Mosterei gepresst. Auch das Bier wird in der Region gebraut. Die frisch zusammengestellte Sommerkarte überzeugt mit köstlichen Gerichten: von der Süßkartoffelsuppe über Schrebergartensalat mit ausgewählten Beilagen wie Honig-Chili-Hühnchenstreifen, bis hin zum Saltimbocca vom Saalower Schweinefilet am Pilzrisotto. Aber auch »fleischlos glücklich«-Menüs sind im Angebot. Fast jeder Wunsch wird hier erfüllt. Für Kinder gibt es sogar eine eigene Sommerkarte. Für Hochzeiten, Familienfeste oder Firmenevents stehen zwei Gasträume im barocken Stil mit neunzig Sitzplätzen sowie Sonnenterrassen mit 160 Plätzen zur Verfügung. »Als Highlight servieren unsere Mitarbeiter auf Wunsch passend zum preußischen Ambiente in historischen Barockkostümen«, so Alexander Hortig. Besondere Attraktion ist das »Dinner unter Sternen«. Exzellente Menüs werden vor den Augen der Gäste auf einem Flambierwagen am Tisch zubereitet. »Besonders schön ist es jetzt im Mai, wenn ringsherum die Kastanien blühen«, so Hortig. [Eyleen Beetlewood] www.drachenhaus.de

Foto Ralf Donat

P


9

 Lebensgefühl Heimatkunde

Bier brauen auf dem Damenklo ›Potsdamer BrauKontor‹ auf Erfolgskurs

N

ein, es ist kein Grund für das Gesundheitsamt einzuschreiten, dass Michael Britzke auf der früheren Damentoilette des ›BrauKontors‹ Bier brauen will. Denn der gelernte Brauer weiß genau, was er tut – und kann daher auch erklären, warum der nicht mehr genutzte Lokus genau der richtige Ort für seine Pläne ist: »Dort ist alles gefliest, ein Wasserablauf ist vorhanden, es sind einfach wenige Umbauten nötig«. Bis es soweit ist, wird es allerdings noch ein wenig dauern. Britzkes mittelfristiger Plan sieht vor, eine Anlage für bis zu 600 Liter Bier während eines Produktionsprozesses aufzustellen. Zunächst jedoch steht der Verkauf von Bieren im Vordergrund. Um die 100 Sorten aus aller Welt hat Michael Britzke im Ende 2014 eröffneten ›BrauKontor‹ vorrätig, von ›Samuel Adam’s‹ aus Boston über chilenisches Bier gibt es eine große Auswahl an internationalen, vorwiegend aber europäischen Brauerzeugnissen bis hin zum berühmt-berüchtigten ›Aecht Schlenkerlas Rauchbier‹ aus Bamberg. Der ›BrauKontor‹ darf zudem als einziges Geschäft Produkte der ›Meierei‹ verkaufen. Britzke selbst bevorzugt für sein Sortiment den Begriff der Bierspezialitäten, das momentan so beliebte Craftbeer macht nur einen Teil dessen aus. »Craftbeer ist typischerweise von kleinen, unabhängigen, kreativen Brauereien hergestellt«, erklärt Britzke, »da gibt es viele gute Produkte, aber es ist eben nicht alles, was wir haben.« Bei den kleinen Brauereien kommt es auch schon mal zu Konflikten mit dem Deutschen Reinheitsgebot, nach dem Bier nur Hopfen, Malz, Hefe und Wasser enthalten soll. Erfüllt ein Produkt diese Kriterien nicht, darf es sich nicht Bier nennen. Das findet der Brauer Britzke übrigens falsch: »Es gibt absolut großartige Produkte, die eindeutig Biere sind, aber wegen besonderer Zutaten wie Kakao oder Kaffee Biermischgetränke heißen müssen. Das halte ich für Quatsch.« Aber warum muss man denn mitten in Deutschland, einem Land mit bekanntlich sehr langer Biertradition, einen Laden für internationale Bierspezialitäten eröffnen? Michael Britzke sieht die Tradition kritisch: »Die Bierkultur in Deutschland ist ganz unten angekommen. Pils hat siebzig Prozent Marktanteil. Aber bis auf zwei, drei Marken ist das alles massenhaft gleichschmeckendes Zeug, das ist einfach langweilig.« Die importierten oder von kleinen lokalen Brauereien hergestellten Produkte sind nun aber deutlich teurer als Supermarktprodukte, doch, so Britzke, »meine Kunden sind bereit, für gute Produkte mehr zu zahlen.« Er sieht den Craftbeer- und Spezialitätenboom als Teil einer größeren Rückbesinnungsbewegung, die auf dem Selbstmachen, der Liebe zum Produkt und hohen Qualitätsansprüchen fußt. Und auch für diejenigen, die mal selbst Bier brauen wollen, hat Michael Britzke das Richtige im Angebot: Home-Brew-Sets und eine ganze Menge Detailwissen über die Braukunst. [Sasse Popp] BrauKontor Mo–Fr 11–19 Uhr, Sa 11–14 Uhr Zeppelinstraße 40, 14472 Potsdam www.brau-kontor.de

Fotos Sasse Popp


Titelthema LEbensgefühl

10

Bildungszentrum

Karriere mit

IHK. DIE WEITERBILDUNG Bildung auf Bachelor-Niveau

Wir qualifizieren Sie zum/zur Gepr. Betriebswirt / -in Gepr. Controller / -in Gepr. Bilanzbuchhalter / -in Gepr. Immobilienfachwirt / -in Gepr. Handelsfachwirt / -in Gepr. Wirtschaftsfachwirt /-in Gepr. Veranstaltungsfachwirt / -in Gepr. Fachkaufmann / -frau für Marketing Gepr. Fachwirt / -in im Gesundheits- und Sozialwesen Hundefachwirt / -in (IHK)

Lehrgänge und Seminare Handel/Verkauf / Marketing / Immobilien Tourismus / Eventmanagement Buchhaltung / Rechnungswesen/ Controlling Sprachen /Kommunikation / Medien Absatz- und Freizeitwirtschaft Unterrichtungsverfahren / Sachkunde

Inhouse-Schulungen und Firmenseminare speziell für Sie konzipiert

Information und Beratung: Bildungszentrum der IHK Potsdam Breite Str. 2 a-c, 14467 Potsdam Tel. 0331/2786-280 E-Mail: bildung@potsdam.ihk.de

www.potsdam.ihk24.de

Dance! dance! dance! Tanztage 2015

E

in »bewegendes« Ereignis findet vom 27. Mai bis zum 7. Juni in Potsdams Schiffbauergasse statt: die ›Tanztage‹. Die Aufführungen kombinieren die ästhetischen Elemente sämtlicher Stile – von Ballett über Objekttheater bis hin zur Zirkusvorstellung. Mit einer Doppelveranstaltung wird das Tanz-Event am 27. und 28. Mai im Potsdamer Nikolaisaal eröffnet: ›Sara‹ und ›Killer Pig‹ sind zwei Stücke der Choreographin Sharon Eyal und des Musikproduzenten und Techno-DJs Gai Behar. »Es ist beeindruckend, wie die Grenzen zwischen klassischem Ballet, Rave-Kultur und Catwalk-Gesten verschwimmen«, erklärt Sven Till, der künstlerische Leiter der ›Tanztage‹. »Auf extreme Körperverdrehungen folgen minimalistische Gesten. Traditionelle Ballettelemente werden immer wieder von expressiven Moves gebrochen.« Für ihr Stück ›Gorkij Park 2‹ ließ sich die schwedische Performance-Künstlerin Gunilla Heilborn von Hollywood inspirieren. Den im Kalten Krieg spielenden Thriller ›Gorkij Park‹ nahm sie als Grundlage für ihre eigenwilligen filmischen Choreographien aus Text, Tanz, Video und Bildern. Aber die ›Tanztage‹ bieten noch mehr. »Es gibt drei Säulen: die Aufführungen, die Konzerte und das Workshop-Angebot«, so Till. 24 Workshops warten auf die Besucher. Egal, ob Profi oder Amateur, ob jung oder alt – für jeden ist etwas dabei. »Die Workshops sind ein wichtiges Element, denn man soll nicht nur zuschauen, sondern selbst mitmachen können. Unser Körper ist ja quasi unser ursprünglichstes Instrument. Die Kurse sollen zur Sinnesbildung beitragen. Sie sollen helfen, eine andere Sicht auf Bewegungen zu entwickeln.« Mit


ERDBEER

Lebensgefühl Titelthema

SAISON

Foto SEBASTIEN SALAMANDDIT LE TURK, EKONE STUDIO

Foto David Beecroft

CAFÉ & KONDITOREI

Eisbecher

Kuchen & Torten

Wunsch-H hre oc ei i h S

torten bei un its s! ze

den Konzerten verhält es sich ähnlich. »Die Konzerte stehen zwar für sich, aber wir wollten eine Verbindung zu den Stücken herstellen«, erläutert Till. »Über die Musik bekommt man nochmal einen ganz anderen Zugang zum Tanz.« Die diesjährigen ›Tanztage‹ sind für das ›fabrik‹-Team etwas ganz Besonderes, denn mit ihnen feiern sie zugleich ihr 25-jähriges Bestehen. »Die ›Tanztage‹ waren eine unserer ersten Veranstaltungen«, erzählt Till. »Für uns ist es toll, dass sie sich inzwischen zu einem der wichtigsten internationalen Tanz-Events entwickelt haben.« Einige der Performer waren bereits mehrfach zu Gast, manche von ihnen reisen dafür extra nach Potsdam. Die Künstler kommen aus aller Herren Länder, aber diesmal liegt der Fokus auf Israel. »Wir versuchen immer, thematische Schwerpunkte zu setzen«, so Till. »Und in diesem Jahr jähren sich die deutsch-israelischen Beziehungen zum 50. Mal.« Der israelische Choreograph Arkadi Zaides setzt sich in seinem Stück ›The Archive‹ mit dem Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern auseinander. Er benutzt dabei Filmaufnahmen, die Palästinenser in ihrem Alltag von israelischen Soldaten und Siedlern mit Kameras gemacht haben, und ahmt deren Gesten vor einer Leinwand nach. Als »lebendes Archiv« eröffnet der Tänzer dabei einen irritierenden Blick auf den Konflikt. Nicht nur für Tanz-Fans dürften die ›Tanztage‹ ein beeindruckendes Erlebnis werden. [Stefan Kahlau]

Frappés & Milchshakes

Beste lle n

11

www.potsdamer-tanztage.de Brandenburger Str. 70 · 14467 Potsdam · 0331 - 297 48 29 www.facebook.com/eiscafepotsdam info@eiscafe-potsdam.de · Täglich ab 10.30 Uhr


Titelthema LEbensgefühl

12

Tag der Befreiung

Veranstaltungen zu 70 Jahren Kriegsende in der Region

M

Foto Jewgeni Chaldej © Sammlung Ernst Volland und Heinz Krimmer, Stiftung Deutsches Historisches Museum

ehr als 60 Millionen Menschen waren dem Krieg zum Opfer gefallen, etwa 17 Millionen Menschen verschollen, weite Teile Europas zerstört, bevor am 7. Mai 1945 in Reims im Hauptquartier von General Dwight D. Eisenhower, Oberbefehlshaber der alliierten Streitkräfte in Europa, und in der Nacht zum 9. Mai noch einmal im sowjetischen Machtbereich in Berlin-Karlshorst die bedingungslose Kapitulation des Deutschen Reichs unterzeichnet wurde. Am 8. Mai 1945 um 23:01 Uhr mitteleuropäischer Zeit endete daraufhin der Zweite Weltkrieg in Europa und in Hitlers »Tausendjährigem Reich« schwiegen nach mehr als fünf Jahren endlich die Waffen – im pazifischen Raum sollte der Krieg noch bis zur Kapitulation des japanischen Kaiserreichs am 2. September 1945 andauern. International wird dieser Tag des Kriegsendes als »Victory in Europe Day«, kurz VE-Day, bezeichnet und ist zum Beispiel in Frankreich und Tschechien ein öffentlicher Feiertag. In Russland und den anderen Nachfolgestaaten der Sowjetunion wird der »Den‘ pobedy«, der »Tag des Sieges«, am 9. Mai begangen. In Deutschland hingegen war die Begrifflichkeit lange Gegenstand erbitterter Diskussionen. Erst 1985 prägten Bundeskanzler Kohl und vor allem Bundespräsident von Weizsäcker in der Bundesrepublik mit Nachdruck den Begriff »Tag der Befreiung«. Dessen siebzigster Jahrestag in diesem Jahr wird auch in unserer Region mit zahlreichen Veranstaltungen begangen. friedrich präsentiert hier eine Auswahl. [Sasse Popp]

Mai `45 – Frühling in Berlin Themenwoche 2. bis 8. Mai Die Themenwoche behandelt das Leben in Berlin in den letzten Kriegswochen. Berliner, Soldaten, Zwangsarbeiter, Befreite und Flüchtlinge bildeten die Gesellschaft in einem »Alltag zwischen Krieg und Frieden«. An verschiedenen Orten zeigt eine gleichnamige Open-Air-Ausstellung großformatige historische Fotos eben dieser Plätze im Frühling 1945. Das Deutsch-Russische Museum Berlin-Karlshorst als historischer Ort der bedingungslosen Kapitulation lädt am 8. und 9. Mai zum Museumsfest, die Anrainer des Pariser Platzes erinnern unter anderem mit einem Lesemarathon an das Kriegsende. Der Verein Berliner Unterwelten e.V. bietet eine zweistündige Sondertour an, welche mit Zeitzeugenberichten über den Zusammenbruch und den zaghaften Neuanfang vor 70 Jahren informiert und zugleich gegen das Vergessen eines der dunkelsten Kapitel in der Geschichte Berlins eintritt. Ausführliches Programm und Informationen zu Eintrittskarten unter www.berlin.de/mai45


13

Lebensgefühl Titelthema

© Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst, Sammlung Iwan Schagin

Studieren im Grünen

1945 – Niederlage. Befreiung. Neuanfang. Zwölf Länder Europas nach dem Zweiten Weltkrieg Das Deutsche Historische Museum zeigt anhand von 36 exemplarischen Biographien das Erlebte und Erlittene zur Zeit des Kriegsendes und in der unmittelbaren Nachkriegszeit in Deutschland, Österreich, der Tschechoslowakei, Polen, Großbritannien, Dänemark, Norwegen, Luxemburg, den Niederlanden, Belgien, Frankreich und der Sowjetunion. Dazu gibt es eine Filmreihe im Zeughauskino. www.dhm.de Topographie des Terrors Im »Dritten Reich« Standort der Zentralen von Gestapo, SS und Reichssicherheitshauptamt ist die Topographie des Terrors heute einer der meist besuchten Erinnerungsorte Berlins. Zum 70. Jahrestag des Kriegsendes gibt es hier neben den hochinteressanten Dauerausstellungen die Sonderausstellung ›Deutschland 1945 – Die letzten Kriegsmonate‹ zu besichtigen. www.topographie.de Ehrenmal Treptower Park Das Sowjetische Ehrenmal Treptow ist eine Gedenkstätte für die etwa 80 000 bei der Eroberung Berlins im Zweiten Weltkrieg gefallenen Soldaten der Roten Armee und geichzeitig eines der größten antifaschistischen Denkmale Westeuropas. Am 9. Mai findet hier ab 11 Uhr die traditionelle Feier zum Tag des Sieges statt. Schinkelhalle Potsdam, 8. Mai, 18 Uhr Die gemeinsame Gedenkveranstaltung des Landes Brandenburg und der Landeshauptstadt Potsdam findet in der Schinkelhalle statt. Ministerpräsident Dietmar Woidke und Oberbürgermeister Jann Jakobs erinnern an die Befreiung vom Nationalsozialismus und würdigen den kürzlich verstorbenen Altbundespräsidenten Richard von Weizsäcker. Dessen Rede vom 8. Mai 1985 wird noch einmal in voller Länge gezeigt. Mehr Informationen unter www.potsdam.de

Campus Day, 6. Juni, 10 – 14 Uhr Lerne Stadt und Campus kennen, triff Studierende und Professoren. Informiere Dich zu den Bachelor-Studiengängen: - Betriebswirtschaftslehre - Angewandte Kindheitswissenschaften - Rehabilitationspsychologie - Kindheitspädagogik Campus am Standort Stendal Osterburger Str. 25 39576 Hansestadt Stendal www.hs-magdeburg.de/campus-days


Titelthema LEbensgefühl

Foto Jurino Reetz

Da Foto

niela

Inco

to rona

o Fot

In iela Dan

o cor

nat

o

14

Jubel, Trubel, Heiterkeit Karneval der Kulturen

I

n diesem Monat wird’s mitten in Berlin wieder bunt, laut und schrill. Vier Tage lang wird in Kreuzberg der ›Karneval der Kulturen‹ mit Umzug und Straßenfest gefeiert. Auch dieses Mal erwartet die Besucher ein Programm, das für Auge und Ohr eine Menge zu bieten hat: Bands, Tanzgruppen, Artistik-Performances und, und, und. An jeder Ecke eine andere Musikrichtung: Reggae, Chansons, klassische Sitarmusik – alles ist vertreten. Neben vielen bekannten Künstlern bekommen vor allem Newcomer die Chance, sich einer breiten Masse zu präsentieren. Das Straßenfest findet vom 22. bis zum 25. Mai rund um den Blücherplatz statt. Dann wird Kreuzberg wieder zum »Global Village«. Mehr als 100 Bands und DJs rocken auf den einzelnen Showbühnen. Auf dem Rasen ringsherum sind über 200 Performer und Künstler zu bestaunen. Und auch nachts geht’s heiß weiter, denn dann veranstalten die Umzugsgruppen wilde Parties. Der Umzug ist traditionellerweise am Pfingstsonntag. Rund achtzig Gruppen und 5000 Teilnehmer zelebrieren auf ihrem Weg über Hasenheide, Gneisenaustraße und Mehringdamm acht Stunden lang den Karneval. Für das einzigartige Flair des ›Karnevals der Kulturen‹ sorgt das ›MasCamp‹. Mit ihm wird die alte karibische Tradition aufgegriffen, gemeinsam Masken und Kostüme in einem Camp vorzubereiten. Im Berliner Fall sind das momentan zwei Werkstatt- und Probeflächen.

Hier arbeiten Künstler verschiedener Bereiche das ganze Jahr über an den Dekorationen. Neue Wege wollen die Veranstalter nicht zuletzt in Sachen Umwelt gehen, denn der ›Karneval der Kulturen‹ »goes green«. Nach und nach sollen sowohl ökonomische Bedingungen als auch soziale Beziehungen zunehmend gefördert werden. Beispielsweise wird im gesamten Karnevalsbetrieb ausschließlich Mehrweggeschirr verwendet. Außerdem ist überall Mülltrennung Pflicht. Und die Zusammenarbeit mit den Berliner Verkehrsbetrieben soll möglichst vielen Besuchern die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs ermöglichen. Seit 1996 findet die Veranstaltung jährlich statt. Als multikulturelles Großprojekt soll sie seitdem ein Zeichen gegen Nationalismus und Rassismus in Deutschland setzen. In der Vergangenheit haben sich jedes Jahr über eine Million Menschen ins Karnevalstreiben gestürzt. Zahlreiche Künstler unterstützen das kostenfreie Event. Veranstalter des ›Karnevals der Kulturen‹ sind die ›Kulturprojekte Berlin‹, eine gemeinnnützige Gesellschaft des Landes, die sich die Förderung, Vernetzung und Vermittlung von Kultur auf ihre Fahnen geschrieben hat. [Stefan Kahlau] www.karneval-berlin.de


So bunt wie Berlin Berlin Festival er Berliner Flughafen Tempelhof wurde schon für die verschiedensten kulturellen Events zur Kulisse. So auch für das ›Berlin Festival‹, das fünf Jahre lang hier stattfand. 2014 ist die bunte Musik- und Kulturveranstaltung in den ›Arena Park‹ an der Spree umgezogen. Hier stehen mit ›Badeschiff‹, ›White Trash‹, ›Club der Visionäre‹, ›Glashaus‹, ›Hoppetosse‹ und der ›Arena‹ selbst eine Vielzahl von Locations zur Verfügung. Vom 29. bis zum 31. Mai bietet das ›Berlin Festival‹ wieder ein wildes Programm aus Musik und Kunst. Mit den »Club Specials« wird die Veranstaltung am Freitag eröffnet. Im ›Arena Club‹ liest beispielsweise Techno-Legende Westbam aus seinem Buch ›Die Macht der Nacht‹, während das ›splash! Mag‹ im ›Glashaus‹ Leckerbissen des Hip Hop präsentiert. Multikulturell geht’s im ›White Trash‹ zu, wo die in Berlin und Istanbul lebende DJane, Herausgeberin und Produzentin DJ Ipek zu ›BERLIN2ISTANBUL‹ einlädt. Auch der Samstag verspricht viel Abwechslung. Auf der ›Arena Mainstage‹ sind unter anderem Techno-Musikproduzent Fritz Kalkbrenner und der Brite James Blake zu hören. Letzterer kombiniert Dubstep mit Klassik und Pop. Im ›Glashaus‹ zeigt derweil der israelische Mandolinenvirtuose Avi Avital, welche Klänge seinem Instrument zu entlocken sind. Ihm folgt die Pianistin Valentina

Lisitsa, die als erster ›YouTube‹-Star der Klassik gilt. Auf der ›Watergate Stage‹ lassen House und Techno des Berliner Duos ›Pan-Pot‹ das ›Badeschiff‹ erbeben. Der Sonntag hat ebenfalls noch einiges zu bieten. Auf der Mainstage beweisen die Jungs von ›Rudimental‹ aus London, wie gut Soul und Electro zusammen klingen. Auf der »elektronischen Wiese« wartet unterdessen das Berliner DJ-Duo ›Tales of us‹ mit einer breiten Palette an Genres. In den drei Festivaltagen wird das gesamte Parkgelände außerdem zum ›Art Village‹ für die verschiedensten Kunst-Richtungen wie Streetart, Graffiti und Performance-Art. Beim ›Young Talents Call‹ werden die dreizehn Kreativsten ermittelt. Und auf dem ›Art Market‹ gibt es von Siebdruck und Skulpturen über Art-Toys und T-Shirts bis hin zu Schmuck und Nippes alles. Erstmals ist auch der Film beim ›Berlin Festival‹ vertreten. Bei ›Berlin ‚A‘ Screen‹ präsentieren insgesamt sechs Berliner Kurzfilmfestivals die Highlights ihres diesjährigen Festivalprogramms – vom Fantasy-Streifen bis zum Pornofilm. Zusätzlich läuft jeden Tag ein Langfilm, Sonntag zum Beispiel ›Dyke Hard‹, ein »rasantes Camp-Sexploitation-Horror-Trash-Musical« aus Schweden. [Stefan Kahlau] www.berlinfestival.de

Foto Robert Winter

D

Foto Stephan Flad

Lebensgefühl Titelthema

Foto Stephan Flad

15


KURZ & Gut

KURZ & GUT LEbenswelt

16

Kultur

›Im weiSSen Rössl‹

BREAK EVERY RULE – Tina Turner The Rock Legend Hits wie ›Simply The Best‹, ›Private Dancer‹ oder ›We Don`t Need Another Hero‹ sind Popgeschichte und machten Tina Turner zur Rock-Legende. Mit über 180 Millionen verkauften Tonträgern und unzähligen internationalen Nummer 1-Platzierungen wurde sie weltweit bekannt. ›Break Every Rule‹ ist ein mitreißendes musikalisch-biographisches Musical und greift die wichtigsten Stationen von Tinas Erfolgsgeschichte neu auf. Auf einer großen Leinwand sind Fotos, Videoclips und Interviewsequenzen zu sehen. Kurze Spielszenen führen durch die Karriere der gebürtigen Amerikanerin, die mittlerweile in der Schweiz lebt. Die Sängerin und Tänzerin Tess »Dynamite« Smith gilt als weltweit bestes Tribute und konnte für die bundesweite Tournee ›Break Every Rule Tina The Rock Legend – Das Musical‹ gewonnen werden. Als Frontact von ›The Commodores‹ ist sie weltweit berühmt geworden. Sie bringt die größten Hits der außergewöhnlichen und starken Rocklady Tina Turner authentisch, mit feuriger Leidenschaft und einer explosiven LivePerformance auf die Bühne. > > 5. Mai ÿ 19.30 Uhr ÿ Nikolaisaal > > www.nikolaisaal.de

›Potsdam weiterdenken.‹ Erfolgreicher Auftakt der Bürgerbeteiligung

Ausstellung ›Sagenhaftes Arakan – Zwischen Mystik und Moderne‹ Im Morgennebel zeichnen sich Mönche schemenhaft vor den dunklen Tempeln und den verborgenen Pagoden ab. Mrauk U liegt abgeschieden im Westen von Myanmar. Heute ist die einstige Königsstadt des sagenumwobenen Arakan-Reiches schon fast vergessen. Der Berliner Fotograf Martin Seeliger hat die geheimnisvolle Aura dieser Region eingefangen. In der Ausstellung ›Sagenhaftes Arakan‹ kombiniert er seine Fotografien mit Ölgemälden des einheimischen Künstlers Shwe Maung Thar. Es entsteht ein Portrait der besonderen Art, das sich erstmals der einzigartigen Kulturlandschaft von Mrauk U widmet. Zu sehen sind die atmosphärischen Bilder in der ›Galerie Kuhn & Partner‹ in Berlin-Schöneberg. Die Vernissage findet am 15. Mai um 19 Uhr statt. > > 16. Mai bis 6. Juni ÿ Dienstag bis Samstag 13 bis 18 Uhr ÿ Galerie Kuhn und Partner > > www.arakan-in-berlin.de

Kaya Yanar Kaya Yanar, der rastlose Weltenbummler unter den Comedians, ist wieder da. Mit seinem Programm ›Around the World‹ ist er seit November 2013 auf Tour und erzählt von seinen lustigen Reisen. Denn obwohl es ihm hierzulande prächtig gefällt, zieht es ihn immer wieder in die Ferne. Auf der Suche nach dem Paradies auf Erden war er dieses Mal unter anderem in Amerika und Asien unterwegs und hat viele Geschichten im Gepäck, die er in seiner unvergleichlichen Art auf der Bühne erzählt. Geschichten von fremden Kulturen, Menschen und natürlich deren Sprachen. Nach seinem Erfolgsprogramm ›All Inclusive!‹ entführt er das Publikum erneut in fremde Welten und nimmt sie mit kräftigem Augenzwinkern auf die Schippe. Dabei entgeht aber auch nichts seinem scharfen Blick fürs Detail. Die skurrilen Momente, die das Reisen so mit sich bringen, kulturelle Klischees oder die unfreiwillige Komik zwischenmenschlicher Beziehungen sind vor Kaja nicht sicher. >> 9. Mai ÿ Einlass 18.30 Uhr ÿ Beginn 20 Uhr >> Metropolishalle Potsdam >> www.metropolis-halle.de friedrich verlost 2x2 Tickets

Foto: Nadine Dilly

Die Entwicklung eines Leitbildes für Potsdam ist am 17. und 18. April erfolgreich mit zehn Stadtdialogen gestartet, an denen sich rund 200 Potsdamerinnen und Potsdamer betei-ligten. Die angesprochenen Themen drehten sich vor allem um Fragen zur wachsenden Stadt, die soziale Gerechtigkeit und das Zusammenwachsen der Stadtteile. Im Juni finden Themenformen und ein zweiter Online-Dialog statt. Unter www.potsdamweiterdenken.de gibt es weitere Informationen, Termine und den Online-Dialog. > > www.potsdam-weiterdenken.de

Der Dampfer kommt – Rüdersdorf liegt vom 10. bis 19. Juli am Wolfgangsee. ›Im weißen Rössl‹mit Patrick Lindner als Kaiser und wundervoller Musik, romantischem Ambiente im Garten des preußischen Bergschreiberamtes und großem Ensemble auf der Naturbühne am Wasser ist diese Vorstellung für jeden einen Besuch wert. Verliebt, verlobt und? Der Kaiser muss es richten und berät Maria Josepha Vogelhuber, was natürlich nicht ohne Folgen bleibt. Leopold wird vom Zahl- zum Oberkellner und Josepha genießt dessen neu gewonnene Autorität und bekniet ihn, im Rössl zu bleiben. Er willigt ein und ist nun das Ross. Klärchen und Sigismund baden zusammen, Siedler und Ottilie singen zusammen, Hinzelmann und Giesecke trinken zusammen, die ›Schwuhplattler‹ platteln zusammen und Leopold und Maria Josepha knutschen. >> Vorstellungen: Premiere: 10. Juli ÿ 19 Uhr ÿ 12., 17. und 19. Juli ÿ 16 Uhr > > 16. Juli ÿ 15.30 Uhr ÿ Karten unter (033 36 38) 79 97 97 oder ww.reservix.de


LEHNSCHULZEN

17

Lebenswelt KURZ & GUT

7. Viesener Theaterfrühling Die LehnschulzenHofbühne Viesen e.V. veranstaltet bereits zum siebten Mal den Viesener Theaterfrühling auf dem Gelände des denkmalgeschützen Lehnschulzenhofes in Viesen. Mit einer Mischung aus Schauspiel, Konzerten, Lesung, Filmen und einem Puppentheater bietet das mehrtägige Festival ein abwechslungsreiches Programm. Neben der diesjährigen Eigenproduktion ›Sommernachtstrauma‹ gibt es zwei Wiederaufnahmen. ›Peer Gynt‹, das Erfolgsstück aus 2014 und ›Michael Kohlhaas‹, das Debütstück der LehnschulzenHofbühne aus dem Jahre 2008. Außerdem kann man sich auf ein hochkarätiges Gastprogramm freuen. Dirk Zöllner und sein ›Ensemble Melancholia‹ spielen Lieder der klassischen Musik und André Herzberg liest aus seinem Buch ›Alle Nähe fern‹. In Kooperation mit dem Filmfest Eberswalde wird am ›Tag der Kurzfilme‹ eine Auswahl Internationaler Animationsfilme und Kurzspielfilme der 11. Provinziale 2014 gezeigt Im Mittelpunkt stehen Filme aus der ländlichen Region. Für Kinder gibt es ein Kulturprogramm mit Filmen und dem Puppentheaterstück ›Die Prinzessin auf der Erbse‹. Im Anschluss an die Vorstellungen treffen sich Künstler und Publikum am Lagerfeuer auf dem Hof. Dort ergeben sich oft intensive Gespräche über das gemeinsame Theatererlebnis. Der spannende Festivaltag findet so einen gelungenen Ausklang. Während der Festivalwochen ist das Dorf also plötzlich fast wieder so quirlig belebt wie früher. > > 22. Mai bis 6. Juni ÿ Lehnschulzenhof ÿ www.lehnschulzenhofbuehne.de

Staubkind ›Alles was ich bin‹-Tour Nach zwei erfolgreichen Alben, unzähligen Konzerten und Festivals haben sich ›Staubkind‹ spätestens im Sommer 2012 mit ihrem dritten Album ›Staubkind‹ und als Support von ›Unheilig‹ auf der ›Lichter der Stadt‹-Tour ganz groß Gehör verschafft. Einstieg in die Deutschen Album-Charts auf Platz 37, neun Wochen dort und schließlich auch in den österreichischen Album-Charts, gefolgt von einer überaus erfolgreichen, eigenen Herbsttour. Und schon 2013 folgte eine großartige Akustik-Tour und dem zugehörigen Akustik-Live-Album ›Wo wir zu Hause sind‹. Das Jahr 2014 stand ganz im Zeichen des aktuellen, vierten Studio-Albums ›Alles was ich bin‹, das im Juli 2014 erschien und aus dem Stand Platz 8 der Deutschen Album-Charts entern konnte. Zwölf neue Songs, die genau das zeigen, was ›Staubkind‹ heute ausmacht. Kraftvolle, emotionale, harmonische und nach wie vor ehrliche Songs, die im Hier und Jetzt und vor allem im Herzen der Zuhörer ohne Umwege ankommen und einen Platz finden konnten. Und auch live konnten ›Staubkind‹ auf ihrer Tour zum neuen Album im Herbst quer durch Deutschland beweisen, dass sie immer noch im direkten Austausch mit dem Publikum überzeugen können. Auch ein Gastauftritt bei ›Gute Zeiten Schlechte Zeiten‹ gehörte zum zehnten Bandjahr und verschaffte der Band deutschlandweit noch größere Aufmerksamkeit. Am 29. November 2014 fand das Jubiläumskonzert ›Wie ein einziger Augenblick – 10 Jahre STAUBKIND‹ mit fast 1500 Zuhörern im legendären Berliner ›Huxley‘s‹ statt. Für dieses Jahr sind neben der Fortsetzung der erfolgreichen ›Alles was ich bin‹Tour viele Festival-Auftritte und eine ganz besondere Akustik-Tour an exklusiven Locations geplant. > > 16. Mai ÿ Einlass 19 Uhr ÿ Beginn 20 Uhr ÿ Lindenpark ÿ www.lindenpark.de

Frischer Schwung für die Stadt – DAS ›Tanzhaus Potsdam‹ eröffnet Im ›Tanzhaus Potsdam‹ wird der Name Programm. Am 9. Mai öffnet die ADTV-Tanzschule das erste Mal ihre Türen. Mit einer großen Einweihungsparty werden alle Tanzbegeisterten und die, die es werden wollen, in die Potsdamer Großbeerenstraße 185 zum Reinschnuppern und Mitfeiern eingeladen. Für Jung und Alt, ob Gesellschaftstanz oder Hip Hop, von Tanzpartys bis Meisterschaften – das ›Tanzhaus Potsdam‹ sorgt für die richtige Mischung. Die Tanzlehrerin und Inhaberin Christin Glock und der 14-fache Hip Hop-Weltmeister Sven Seeger sind das Herzstück der großzügig angelegten Tanzsäle, in denen ab 1. Juni die neuen Grundkurse für das Tanzen zu zweit starten. Das Kursangebot umfasst neben Gesellschaftstanz sowie Kinder- und Juniorenkursen auch Ausgefalleneres wie Zumba oder Hip Hop Ü 30. > > 9. Mai ÿ ab 14 Uhr Schnupperkurse ÿ ab 20 Uhr Einweihungstanzparty > > Großbeerenstraße 185 ÿ 14482 Potsdam ÿ T (0331) 704 999 60 ÿ www.tanzhaus-potsdam.de

HOFBÜHNE VIESEN SOMMER NACHTS TRAUMA TRAUM

7. VIESENER THEATER FRÜHLING 22. MAI BIS 6. JUNI

K a r t e n b e s t e l l u n g : per Telefon(AB): 033832 308941 www.lehnschulzenhofbuehne.de

Jochen mALMSHEIMER Sein neues Programm heißt ›Ich bin kein Tag für eine Nacht oder: Ein Abend in Holz‹ und bei Jochen Malmsheimer geht es vor allem um eins: um das Sprechen. Das findet ja immer häufiger statt, ohne dass der, die oder das Sprechende wirklich weiß, was da mit und in ihm, ihr oder dem Kleinen da geschieht. Dem wird nachgespürt und zwar erschöpflich. Zuerst in allerlei Gesprächssituationen wie zum Beispiel dem Kneipengespräch, das ja immer mit: ››Passauff!!‹‹ beginnt. Rechtzeitig bekommt der Vortragende die Kurve, und das überrascht nicht zuletzt ihn selbst immer wieder, zu einschneidenden Jet-setErlebnissen mit fremdsprachlichen Fallgruben und dem Babyschwimmen, bei dem ja auch viel geblubbert wird. >> 19. Mai ÿ Einlass 19 Uhr >> Beginn 20 Uhr ÿ Waschhaus >> www.waschhaus.de


Potsdam LEbenswelt

a aPiaseerh BaarrbsarK ##41 L

c

18

t«. friedrich nimmt dies otsdam beweg D a s J ah r e smotto der Landeshauptstadt lautet »P n, die Potsdam bewegen. e ll e t zum Anla n vorzus ss, um in loser Folge Menschen und Theme haft oder Beruf. c ls l e s p or t , Ge E m o ti o n al, sozial, mit Engagement und Leistung in S

Der Mensch gegenüber

M

it Lars Kaiser ist man nicht allein. Während des Gesprächs mit ihm klingelt etwa vierzehnmal sein Handy, in den Telefonaten geht es um ein zwar hochinteressantes, aber leider noch geheimes Projekt. Dabei ist Kaiser aber keiner dieser gegelten, unsympathischen, ins iPhone oder Blackberry brüllenden Businessmänner – Lars Kaiser organisiert keine Aktienverkäufe oder Meetings mit hohen Tieren, er organisiert Kunst. Geboren und aufgewachsen in Potsdam, schlug der heute Vierzigjährige, wie er es selbst ausdrückt, »den klassischen Weg« ein. Schulpraktika brachten ihn früh auf seinen Berufswunsch, er ergatterte die einzige Ausbildungsstelle weit und breit und wurde Stuckateur. Nach der Wende hängte Kaiser noch ein Studium dran, durfte sich nun Denkmalpfleger nennen und lernte vor allem die neugewonnene Freiheit kennen. »Als Handwerker habe ich Anfang der Neunzigerjahre gut verdient. Ich hatte einen Chef und ein Auskommen, die mir vieles ermöglicht haben«, erzählt Lars Kaiser, der »irgendwo zwischen Öko und Hippie« durch die neue, grenzenlos erscheinende Welt reiste und dabei etwas lernte, das er sich bis heute bewahrt hat: »Das Wichtigste ist immer der Mensch dir gegenüber. Alles kann sich ändern. Alles, was man weiß, kann mehrfach im Jahr über den Haufen geworfen werden. Aber der Mensch ist und bleibt das einzig Wichtige.« Die Jahrtausendwende erlebte Kaiser in Brasilien. Zurück in Berlin kam er dann wie die Jungfrau zum Kinde zur ersten Galerie. »Nach einem halben Jahr im Ausland hatte mein Chef zwar keinen Job mehr für mich, dafür aber eine Gewerbefläche in der Eberswalder Straße in Berlin«, so Kaiser. Zwei weitere Galerien eröffnete er binnen kurzer Zeit, knüpfte so mehr und mehr Kontakte in der Kunstszene und gründete schließlich die Agentur ›Kunsttick‹ für zeitgenössische Kunst- und Ausstellungskonzepte. Mit diesen wendet er sich ab von

der klassischen Galerie, denn »dort wartet man einfach den ganzen Tag. Dabei gehen Tausende von Menschen täglich an interessanten Orten vorbei. Dorthin muss man die Kunst bringen.« Mit seiner Agentur bestückt Lars Kaiser nicht nur das ›Galeriecaffé 11-line‹ in der Potsdamer Charlottenstraße, welches er 2009 mit seinem Geschäftspartner Giancarlo Arcieri eröffnete, sondern auch deutschlandweite Ausstellungen. Überregional bekannt sind seine Kunstautomaten, die aus ausgedienten Zigarettenautomaten gemachten Kunst-to-go-Installationen. Etwa einhundert stehen davon mittlerweile deutschlandweit, sie bieten den Künstlern, so Kaiser, »die Möglichkeit, andere Formate zu testen und damit überregional bekannter zu werden.« Zwischen einem und vier Euro kosten die kleinen Originale. Der Käufer weiß dabei nie, welche Art von Kunst er von welchem Künstler bekommt. Mit den Automaten beschritt Lars Kaiser neue Wege im Kunstmarketing. Das ist es auch, was er jungen Künstlern und Kreativen ans Herz legt: »Die Kunst ist frei und lässt sich nichts sagen. Das sollte auch für den Menschen gelten. Glaubt an euch und kämpft für eure Sache!« [Sasse Popp]

Foto Sasse Popp

Foto Sasse Popp

Lars Kaiser verbreitet Kunst im ganzen land

Fakten Lars Kaiser, geboren 1975, leitet die Agentur ›Kunsttick‹. Er bietet für Künstler aus der Region und dem ganzen Land Ausstellungsorganisation sowie Verkauf und Verleih von Kunstwerken, aber auch ein großes Künstlernetzwerk, Hilfe bei der Projektplanung und der Finanzierung an. Das von ihm gegründete ›Galeriecaffé 11-line‹ in der Potsdamer Charlottenstraße ist dabei einer der ständig bespielten Ausstellungsorte. www.kunsttick.com | www.11-line.de


19

Lebenswelt POtsdam

Kunstfleisch, Insektensnacks oder Selbstversorgung? Wovon Menschen sich in Zukunft ernähren werden

Z

ehn Milliarden. So viele Menschen werden Schätzungen zufolge im Jahr 2050 auf der Erde leben. Doch wo soll Nahrung für alle herkommen? Schon heute hungern weltweit rund 805 Millionen Menschen, nicht ganz 7,5 Milliarden Exemplare der Gattung Homo sapiens gibt es derzeit insgesamt. Und schon heute toben die Verteilungskriege. Die Schwächen sterben, die Starken machen sich die Taschen voll. Der Kölner Dok-Filmer und engagierte Foodfighter Valentin Thun (›Taste the Waste‹) nimmt sich in seinem neuen Werk des Problems

einer globalen Nahrungsmittelsicherung an. ›10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?‹ ist eine Bestandsaufnahme der gegenwärtigen Lebensmittelproduktion und eine Suche nach zukunftsträchtigen Alternativen zugleich. Thun spricht mit Machern aus den gegnerischen Lagern der industriellen und der bäuerlichen Landwirtschaft, trifft Biobauern und Nahrungsmittelspekulanten, besucht Laborgärten und Fleischfabriken. Werden wir künftig im Labor gezüchtetes, künstliches Fleisch essen? Oder ist gerade die Rückbesinnung auf eine autarke Selbstversorgung durch kleine Gärten und Landwirtschaftsgenossenschaften eine mögliche Lösung? Werden wir uns notwendige Proteine über Insekten verschaffen? In Asien sind diese seit langem beliebte Alltagssnacks. Und bei manchen Arten ist die industriell unterstütze Massenvermehrung ein Leichtes. Sagen manche »Experten«. Oder geht es einfach immer so weitere wie bisher? Das mit Sicherheit nicht, weiß Valentin Thun. Und hat einmal mehr eindrucksvolle Bilder und Fakten zusammengetragen, um uns zu vergegenwärtigen: So können wir nicht weitermachen. Am 1. Mai stellt der Regisseur seinen Film um 19 Uhr im ›Thalia‹ vor. [Marcel Kirf] ›10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?‹, 1. Mai, 19 Uhr, Thalia

Junge Europäer heute

Foto Staatliche Museen zu Berlin, Museum Europäischer Kulturen / Edgar Zippel

W

as ist Europa – und wer ist Europa? Gibt es Haltungen, Hoffnungen, Wünsche, die junge Europäer über alle nationalen und sozialen Grenzen hinweg miteinander teilen? Ähneln sich die 18- bis 24-Jährigen? Vielleicht sogar optisch, in Gesten und Habitus, in Stil und Ausdruck? Der Berliner Fotograf Edgar Zippel (geboren 1966) war seit 2007 in Europa unterwegs. In Portugal, Polen, Island, Italien, Deutschland, in der Republik Moldau und in Großbritannien sprach er über 150 junge Menschen spontan auf der Straße an und befragte sie zu ihren Lebensplänen, Hoffnungen und Ängsten. Sein Anliegen: »Ich wollte Menschen fotografieren: in ihrer Zeit, in ihrem Sein, in ihrer Umgebung. Und es sollten junge Menschen sein. Warum jung? Weil das Alter zwischen 18 und 24 Jahren oft eine Zeit der Schwebe ist, ein biografisches Vakuum, eine Übergangsphase zwischen Schule und Berufswahl, zwischen Kindheit und Erwachsensein.« Daraus entstand eine Ausstellung mit 100 Porträtfotos junger Europäer und auf Medienstationen abrufbaren Interviews. In der Zusammenschau ergibt sich ein faszinierendes Spektrum und der immer wiederkehrende Grundtenor: »I’m not afraid of anything!«

»I’m not afraid of anything!«

Porträts junger Europäer Fotografien von Edgar Zippel Eine Ausstellung des Museums Europäischer Kulturen, Staatliche Museen zu Berlin, im Rahmen des Föderalen Programms der Stiftung Preußischer Kulturbesitz 1. Mai bis 7. Juni Di bis Do 10–17 Uhr | Fr bis So und an Feiertagen 10–18 Uhr Eintritt: 3 € | erm. 2 € | freitags 2 € Haus der BrandenburgischPreußischen Geschichte Kutschstall, Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam www.hbpg.de facebook.com/HBPG.im.Kutschstall


Potsdam LEbenswelt

20

Filme, die aufstoSSen Das Jüdische Filmfestival Berlin & Potsdam beginnt am 10. Mai im HOT

D

er erste Klick lässt zurückschrecken. Wer sich auf der Internetseite des Jüdischen Filmfestivals Berlin & Potsdam über das Programm informieren will, schaut erst einmal in einen aufgerissenen Männermund: blendend weiße Zähne säumen den tiefen dunklen Schlund. Auf der lilaroten Zunge steht in dicken Buchstaben »Filme, die aufstoßen. Lecker Film«. Die schwarzen Stoppeln um das Lippenrund wirken wie leise Schatten. Es wird mit Sicherheit keine leichte Kost, mit der dieses Festival auch in seinem 21. Jahr aufwartet. Schon der Eröffnungsfilm am 10. Mai zur Gala im Hans Otto Theater hat es ins sich: Paul Andrew Williams’ packendes Drama ›The Eichmann Show‹ mit Martin Freeman und Anthony LaPaglia in den Hauptrollen. Es erinnert an die mediale Aufbereitung des NS-Prozesses vor 54 Jahren, als der junge Filmproduzent Milton Fruchtman die Richter und Israels Premierminister Ben Gurion davon überzeugte, den Prozess in der ganzen Welt auszustrahlen. Kaum ein NS-Prozess erregte durch seine Bilder größere Aufmerksamkeit als der in Jerusalem gegen Adolf Eichmann, einen der Hauptorganisatoren des Holocausts. Bilder finden, Worte verbreiten: Das wurde der Auftrag für Milton Fruchtman und seinen Regisseur Leo Hurwitz. Die Übertragung in 38 Ländern – vier Monate lang, Tag für Tag – wurde zum größten globalen Fernsehereignis des noch jungen Mediums. ›The Eichmann Show‹ erzählt nun ein halbes Jahrhundert später die Geschichte von Frucht-

man und Hurwitz, die trotz zahlreicher Hindernisse, »the Jewish Nuremberg« in Fernsehbilder gossen, um das Ausmaß der Monstrosität zu zeigen, zu der Menschen fähig sind. Das Festival schlägt aber auch andere Töne an, feiert den jüdischen Humor, der selbst den bitteren Seiten des Lebens ein Lächeln abgewinnt. Wie in dem Film ›Am Ende ein Fest‹ (13. Mai, Filmmuseum), der von drei Freunden erzählt, die von der Vergänglichkeit des Lebens eingeholt werden. Mit Hilfe eines Tierarztes entwerfen sie einen Apparat aus Zahnrädern, Fahrradketten und einer Schabbat-Zeitschaltuhr, mit dem sich der Patient per Knopfdruck selbst erlösen kann: ihre Mercy-Killing-Machine. Zehn Tage laufen in über fünfzig Vorstellungen in elf Berliner und Potsdamer Kinos, darunter im Filmmuseum und im ›Thalia‹, an die 35 Filme, darunter zahlreiche Deutschland- und Weltpremieren. Mit der Regisseurin Sherry Hormann (›Wüstenblume‹) und dem Schauspieler Fahri Yardim (›Honig im Kopf‹) gelang es dem Festivalteam, zwei Filmschaffende als Paten zu gewinnen, die gegen jede Art von Schubladen stehen. Im Programm spiegeln sich »50 Jahre deutschisraelische diplomatische Beziehungen« und »70 Jahre Kriegsende« auf sinnlich-poetische und aufwühlende Weise wider. Das Festival steht unter dem Motto »Lecker Film – Jews & Food«. Guten Appetit bei Filmen, die aufstoßen! [Heidi Jäger] Jüdisches Filmfestival Berlin & Potsdam 10. bis 20. Mai www.jffb.de


21

Lebenswelt POtsdam

Sehen. Hören. Verstehen. Ein Audioguide erzählt die Geschichte des Pfingstberg-Ensembles as Belvedere auf dem Potsdamer Pfingstberg gehört zu den schönsten Orten der Stadt. Die wechselvolle Geschichte des nicht zuletzt wegen seines namengebenden Ausblicks als Ausflugsziel beliebten Schlosses kann nun auch akustisch erlebt werden. Zu Saisonbeginn wurde ein Audioguide eingeführt, der diese erzählt – von der gigantomanischen Vision des Preußenkönigs Friedrich Wilhelm IV., dem »Romantiker auf dem Thron«, über den Verfall des im sowjetischen Sperrgebiet liegenden Gebäudes zu DDR-Zeiten bis hin zu dessen gelungener Restaurierung, aufgrund des ehrenamtlichen Engagements von Potsdamern und externen Förderern. In den deutsch- und englischsprachigen Hörführungen kommen Aktive, Zeitzeugen (darunter der Enkel des letzten Kastellans) und Nachbarn zu Wort. Für Kinder gibt es eine eigene Tour mit König Friedrich Wilhelm IV. und dem kleinen Pegasus höchstpersönlich. Gemeinsam mit der Potsdamer Agentur ›kreativköpfe‹ hat der Förderverein Pfingstberg in Potsdam e.V. die Audioguides ins Leben gerufen. Die zehn Hörstationen sind dabei als Ergänzung zur Dauerausstellung ›Potsdamer Visionen mit Ausblick – Der Pfingstberg und seine wechselvolle Geschichte‹ gedacht, die im vergangenen August eröffnete. Die Audioguides sind im Rahmen der regulären Öffnungszeiten von April bis Oktober täglich von 10 bis 18 Uhr sowie im März und im November samstags und sonntags von 10 bis 16 Uhr gegen eine Leihgebühr von einem Euro an der Kasse zu haben. [sr]

Foto SPSG, Förderverein Pfingstberg

D

www.pfingstberg.de

Beauty-Day in den Bahnhofspassagen Fit für den Sommer?

A

m 9. Mai kann man sich von 10 bis 19 Uhr ausführlich und gratis beraten lassen und sich auf vielfältige Aktionen in den Geschäften freuen. In der Beauty-Lounge im Atrium hat jeder Besucher ab 18 Jahren die Möglichkeit, sich individuell zum Thema Style beraten zu lassen. Ein professioneller Make-up Artist und ein Hairdresser stehen mit Rat und Tat zur Seite. In der Apotheke im Bahnhof gibt es auf Sonnenpflege von ›Vichy‹ und ›Daylon‹ 10% Rabatt. Außerdem erhält der Kunde beim Kauf von zwei ›Vichy‹Sonnenpflegeprodukten – solange der Vorrat reicht – eine Strandtasche gratis dazu. Das Reisebüro Wörlitz Tourist bietet attraktive Wellnessreisen an und verlost kleine Präsente und Eintrittskarten für ›Tropical Islands‹. Das Reformhaus Vitalia berät über Sonnenkosmetik, Haut-, Haar- und Nagelpflege. Die aktuellen Sommerhautpflegeprodukte und eine Nagellackier-Aktion in den aktuellen Sommerfarben bietet der dm drogeriemarkt an. In der Parfümerie Douglas stehen eine kostenlose Hautanalyse und Bestimmung des Lichtschutzfaktors sowie Nagel-Design in trendigen Sommerfarben mit einem Sekt oder Fruchtcocktail auf dem Programm. Sport ist gesund, macht Spaß und sorgt für eine knackige Sommerfigur! Dieses Motto unterstützt Fitness First. Die Bio Company bietet einen Make-up-Service und stellt ihre Kosmetikmarke ›Santé‹ vor. Wichtige Tipps zu Pflegeprodukten sowie Haarstyling gibt der Frisör Klier. Duftkerzen für einen Sommerabend oder eine farbenfrohe Dekoration, die den Wohlfühleffekt steigern und ein schönes Ambiente bieten, findet man bei Depot oder Nanunana. Einfach die Sonne ins Herz lassen und vorbeikommen! www.bahnhofspassagen-potsdam.de


Potsdam LEbenswelt

22

Echtes Engagement aus der Bürgerschaft Willkommensfest für Flüchtlinge am 22. Mai

A

uch im Jahr 2015 ist Fremdenhass in Deutschland alltäglich. Brandanschläge, Schmierereien und körperliche Übergriffe auf vermeintlich als Ausländer erkennbare Menschen sind beinahe jeden Tag in den Nachrichten. In den schlimmsten Fällen, wie bei dem Anschlag auf ein künftiges Flüchtlingsheim Anfang April im sachsenanhaltinischen Tröglitz, führen die rassistisch motivierten Ausfälle zu einem bundesweiten medialen Aufschrei. Doch eigentlich ändert sich nichts. Asylbewerber sind weiterhin Zielscheibe von Ausgrenzung und Hass. Die Stadt Potsdam rühmt sich schon seit Jahren damit, »Farbe zu bekennen«, »bunt« zu sein und Rassisten keinen Platz zu bieten; im Umgang mit asylsuchenden Menschen ist die Landeshauptstadt tatsächlich vielen anderen Städten und Gemeinden weit voraus ( friedrich berichtete). Allerdings kommt richtiges Engagement gegen Rassismus letztlich nicht aus der Politik, sondern von den Bürgern. Michael Erbach und Matthias Gehrmann sind zwei dieser Bürger, für die Hilfe und Engagement nicht nur ein Lippenbekenntnis ist. Von ihrer Arbeitsstelle, der Potsdamer Internetagentur CCDM in der Schlossstraße, sind es nur wenige Schritte bis zur nächsten Notunterkunft für Flüchtlinge aus aller Welt. Erbach und Gehrmann sahen also täglich die Not der Flüchtlinge, als sie beschlossen, selbst die Initiative zu er-

greifen und ein »Willkommensfest für Neu-Potsdamer« zu organisieren. Am 22. Mai ist ab 14 Uhr auf dem Gelände des Kutschstalls am Neuen Markt einiges geplant: neben einem Bühnenprogramm, Tanz und Musik wird es Infostände geben, Potsdamer Institutionen und Unternehmen informieren über ihre Möglichkeiten, Flüchtlinge aktiv zu unterstützen. Gesucht werden auch Paten, die Flüchtlingen Praktika in Unternehmen ermöglichen beziehungsweise ihnen anderweitig einen Zugang zur Arbeitswelt verschaffen, darüber hinaus sind auch andere Ideen und Angebote gefragt, um den in Potsdam lebenden Flüchtlingen zu helfen. Unter www.potsdam-hilft.de können Potsdamer, Unternehmen und Initiativen ihre Mithilfe anbieten, um das Fest nicht nur zu einem einmaligen Höhepunkt zu machen, sondern um auch eine nachhaltige Willkommenskultur in der Stadt zu schaffen. [sp] Für Potsdamer, die das Willkommensfest finanziell unterstützen möchten, ist ein Spendenkonto beim Verein Soziale Stadt Potsdam e.V. eingerichtet worden: BIC: WELADED1PMB IBAN: DE96160500001000874024 Bank: Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam Verwendungszweck: »Willkommen«


23

Lebenswelt POtsdam

Wo steht Potsdam? Zur Freigabe der Humboldtbrücke: Verkehr ist gar nicht witzig Wer sich in Potsdam über den Verkehr beschwert, versteht etwas verkehrt. In Potsdam geht es ums Ansehen, um Sichtachsen und Fassaden, nicht um Bewegung, freie Wege und Ufer. Wenn auf der Glienicker Brücke Spielberg dreht, dann steht der Stadtverkehr. Doch, nein! Das tut er jeden Tag. Auf der (nicht mehr ganz so) Breiten Straße, den Ein- und Ausfalltrassen, auf denen auch Pförtnerampeln die Umwohnenden und den Lieferverkehr ums Im-Stau-stehen willen nicht vom In- und Durch-die-Stadt-fahren abhalten können, auf der Zeppelinstraße, rund um den Luisenplatz und den Neuen Garten. Auf einer der Hauptkreuzungen steht neuerdings ein Schloss. Und da Potsdam nicht Rom ist, führen bereits nicht alle Wege hierher, sondern von Osten her zwei Havelbrücken. Die Lange war lange, lange ein Nadelöhr. Da wurden Tramtrassen verschwenkt, es wurde saniert, umgebaut, zugemacht, wiedereröffnet (der Straßenbelag, nicht die Fahrbahn), eine Nebenbrücke hinzugefügt. Und heute endet die Straße an eben jenem Schloss, pardon!, führt nun hübsch im Halbkreis drumherum auf die Breite Straße, wo viel gebaut wurde in den vergangenen Jahren, die gar nicht mehr so breit ist, ... aber das dreht sich irgendwie im Kreis. Dann gibt es die Humboldtbrücke, die vorbei am Babelsberger Park und dem Erlebnisquartier Schiffbauergasse führt, grob gesagt den aus Berlin über Babelsberg kommenden Verkehr in die Innenstadt trägt. Die Älteren erzählen sich, es habe eine Zeit gegeben, da alle Fahrspuren zum Fahren benutzt werden konnten. Heute kann man auf der immernoch »Schnellstraße« genannten Strecke vor und

auf der Brücke die Aussicht genießen – auf den Babelsberger Park, das Erlebnisquartier Schiffbauergasse, und manchmal – wenn zum Beispiel gerade Spielberg dreht – kann man selbst des Nachts die hell erleuchtete Glienicker Brücke am Horizont ausmachen. Seit Abiturienten Kinder waren, wird hier gebaut. Da wurden Tramtrassen verschwenkt, es wurde saniert, umgebaut, zugemacht, wiedereröffnet (der Straßenbelag, nicht die Fahrbahn), keine Nebenbrücke hinzugefügt. Die vorhandene, die Humboldtbrücke, wurde ein paar Jahre saniert. Dann überprüft, dann wieder ein paar Jahre saniert. Außerdem wurden etwas weiter stadtauswärts ein paar Brücken entfernt. Eine, die das Zentrum Ost mit dem Rest verbunden hatte. Die eine oder andere Höhe Babelsberg. Die eine oder andere Brücke wurde Höhe Babelsberg gebaut. Die eine oder andere Auffahrt, Umfahrung, Abfahrt. Hier und da noch neue Auf- und Abfahrten. Ach ja, und die Tramtrasse wurde verlegt. Hatten wir schon? Ja, das eine oder andere Mal: von hier nach dort nach dorthin. Die Humboldtbrücke jedenfalls, die soll jetzt fertig sein. Das war sie schon ein paarmal. Dieses Mal ist man sich aber ziemlich sicher. Drum wird zum »Brückenfest am Brückentag« geladen. Dazu wird die Brücke – richtig! – gesperrt. Aber nur auf einer Seite. Damit man beim Aus-der-Stadt-hinausfahren sehen kann, wie bewegt sich die Bürger auf ihr bewegen. [Marcel Kirf] »Brückenfest am Brückentag«, 15. Mai, Humboldtbrücke www.potsdam.de

Info und Anmeldung: Freie Musikschule Potsdam Lindenstr. 20 14467 Potsdam Tel.: 0331 – 5 05 89 45 www.freie-musikschule-potsdam.de

Unterricht in Potsdam, Babelsberg, Kleinmachnow, und in vielen Schulen und Kitas. In Potsdam und Umgebung.


Potsdam LEbenswelt

Am 7. Mai lädt das Künstlerkollektiv ›shortfimlivemusic‹ mit einer Synthese aus Film und Musik zu einem besonderen Abend ins ›Waschhaus‹. Es widmet sich einem fast schon vergessenen Thema nach dem Fall des »Eisernen Vorhangs«. Es geht um das Zuwanderungsabkommen, das die DDR ab 1965 mit Polen, Kuba, Vietnam und Mosambik abgeschlossen hat. Über 100 000 Arbeiter und Arbeiterinnen kamen damals im Namen der »sozialistischen Völkerfreundschaft« oder als »Bruderhilfe für notleidende Staaten« in die DDR, um zu promovieren, zu studieren oder eine Fachausbildung zu absolvieren.

Die Jury hat entschieden. Vom 8. Mai an bekommen elf Studierende verschiedener Hochschulen aus Potsdam und Berlin die Chance, ihre Arbeiten für einen Monat im atrium des ›museum FLUXUS+‹ zu präsentieren. Anna Slobodnik, Thomas Mader, Ruth Beck und Theresa Rutscheidt sind unter den auserwählten Nachwuchskünstlern, die ein breites Spektrum verschiedenster Arbeiten präsentieren werden. Mit Ölgemälden, Objekten, Videoarbeiten und interaktiven Installationen haben die Studierenden überzeugt. Die Ausstellung soll den Kunstschaffenden außerhalb des universitären Betriebes die Möglichkeit bieten, sich zu präsentieren und

Die Entsendung der Arbeitskräfte unterlag strengen Kontrollen. Nach drei bis fünf Jahren mussten jene Delegierte zurück in die Heimat reisen. 1989 waren die Gastarbeiter plötzlich mit der Wende konfrontiert. Mit einer Videocollage haben ›shortfilmlivemusic‹ historische Aufnahmen, Interviews und Dokumente mit Musik zu einem ästhetischen Bild- und Klangerlebnis verschmelzen lassen. [Eyleen Beetlewood] Filmkonzert ›Völkerfreundschaftswerke‹ 7. Mai, ›Waschhaus‹ www.waschhaus.de

zu profilieren. Außerdem werden sie auf diese Weise beruflich relevante Erfahrungen im Ausstellungsbetrieb sammeln sowie den Umgang mit Kritik von Besuchern und Presse erlernen. Die Werke werden von Mittwoch bis Sonntag von jeweils 13 bis 18 Uhr zu sehen sein. Der Eintritt ist frei. Zur Vernissage am 7. Mai um 19 Uhr werden die Künstler vor Ort sein. [Eyleen Beetlewood] Vernissage ›museum FLUXUS+studis‹ 7. Mai, ›museum FLUXUS+‹ www.fluxus-plus.de

24

Abbildung Ruth Beck: ›Metamorphose 1‹ Tape auf MDF-Platte, 2012

Konzert: Tom Lün ebu ›Head Orchestra Tou rger 8. Mai, ›fabrik Pot r‹ sda www.fabrikpotsdam m‹ .de Premiere: ›Juckreiz in der Seele‹ 9. Mai, ›Reithalle‹ www.hansottotheater.de Theater: ›Treffen am Nachmittag‹ 15. & 16. Mai, ›Theaterschiff‹ www.theaterschiff-potsdam.de


25

Lebenswelt POtsdam

Foto Theater Anu

Auch in diesem Jahr wird das ›T-Werk‹ am 9. Mai ab 18 Uhr wieder zum Treffpunkt der Brandenburger Theaterszene. Die ›11. Lange Nacht der Freien Theater‹ präsentiert sich erstmalig mit einem besonderen Schwerpunkt, dem Tanztheater. Eröffnet wird der Abend mit einem Ausschnitt der erfolgreichen Inszenierung ›Kunst‹ der Potsdamer Compagnie ›Poetenpack‹. Auch das ›red dog theater‹, die ›LehnschulzenHofbühne Viesen‹ sowie das ›theater 89‹ gastieren mit Ausschnitten aus aktuellen Stücken. Mit

Kabarett: Jochen Malmsheimer 19. Mai, ›Waschhaus Arena‹ www.waschhaus.de Festival: ›Potsdamer Tanztage 2015‹ ab 27. Mai, ›fabrik Potsdam‹ www.potsdamer-tanztage.de Vernissage: ›Ra Transatlantic Reiner Sioda – 28. Mai, ›Kuns lations‹ tra www.kunstraum um Potsdam‹ -potsdam.de

›Wie es Euch gefällt‹ zeigen ›Shakespeare und Partner‹ aus Berlin eine Vorschau auf die kommende Open-Air-Saison. Auch das Wahlsdorfer ›Lobbüro‹ der ›flunker produktionen‹ wird auf dem Schirrhof unter freiem Himmel eingerichtet. Die junge Cottbuser Tanzkompanie ›Golde G.‹ bietet mit ihrer Performance ›ankommen ...‹ einen Einblick in ihr kommendes Stück, während die ›Oxymoron Dance Company‹ (Potsdam) einen Ausschnitt aus ›Coexistence‹, ihrer letzten Produktion, zeigt. Das bunte Programm der Company ›VoLA‹ bewegt sich im Grenzbereich zwischen Tanz, Artistik und Neuem Zirkus. Die Künstler aus Werder sind in diesem Jahr zum erstem Mal dabei. Gemeinsam mit der Schauspielerin Polina Borisova entwickelte Tänzerin Laura Heinecke in Zusammenarbeit mit dem Musiker Nico Schulze eine Open-Air-Performance zum Thema Überwachung und Apokalypse. Mit einem Mix aus elektronischer und analoger Musik schließt die junge Berliner Band ›Nitzsche & Hummel‹ den Abend ab. [Eyleen Beetlewood]

In der ›Schiffbauergasse‹ ist der Frühling ausgebrochen. Alles blüht, die Natur zeigt sich immer mehr von ihrer schönen Seite, so dass die Open-Air-Saison mit dem ›Kulturblühen‹ vom 14. bis 17. Mai offiziell eröffnet wird. Das ›Theater Anu‹ bietet an vier Tagen im ›Labyrinth der 1001 Baldachine‹ Geschichten aus dem Morgenland. Auch die Kulturhäuser geben Einblicke in ihr blühendes Kunst- und Kulturangebot. Das ›Waschhaus‹ etwa lädt zum OpenAir-Kino-Warm Up. Bei leckeren Drinks können Freiluft-Liebhaber am 14. Mai ab 19 Uhr auf bequemen Liegestühlen frisch gemixte Musik genießen. Ab 20.30 Uhr eröffnet das ›Theaterschiff‹ mit der ›Havelhop Warm Up-Party‹ seine Saison. Am Donnerstag um 21 Uhr lädt das ›Open-AirKino am Waschhaus‹ zum Klassiker ›Pretty Woman‹ ein. Ein weiteres Highlight ist die Rollerdisco am 16. Mai. Ab 17 kann zu 70er Disco, Funk & Soul ordentlich abgerollt werden. Und sowohl die Biergärten als auch die Schiffdecks haben wieder geöffnet. [Eyleen Beetlewood]

›Lange Nacht der Freien Theater‹ 9. Mai, ›T-Werk‹ www.t-werk.de

›Kulturblühen – Open-Air-Eröffnung‹ 14. bis 17. Mai, ›Schiffbauergasse‹ www.schiffbauergasse.de


BRAndenburg LEbenswelt

26

Rocken auf der Wiese Z

um 15. Mal findet am 8. und 9. Mai das Open Air Festival ›Rock in Caputh‹ statt. Auch in diesem Jahr werden wieder bis zu 2000 Gäste erwartet, die die Festwiese im Gewerbepark Caputh in einen großen Dancefloor verwandeln werden. Das Programm ist musikalisch sehr vielseitig. Fünfzehn Bands aus Postdam und Umgebung geben sich auf zwei Bühnen die Klinke in die Hand. Neu ist die ›Chillout Lounge‹, in der Cocktails zu elektronischer Musik genossen werden können. Zur Eröffnung am Freitag werden die Punkability-Rocker von ›Thee Flanders‹ und die Russian Speedfolk-Kombo ›44 Leningrad‹ die Bühne beben lassen. Auch ›Glasscage‹ und ›Veto‹ lassen es ordentlich krachen. Der zweite Festivaltag beginnt um 15 Uhr und wird ein musikalisches Fest für die ganze Familie sein. Zu Gast sind ›The Grand Journey‹, die mit ihrem Blues bereits auf dem Stadtwerkefest überzeugt haben und die deutschen Singersongwriter von ›Stadtruhe‹. Für gute Laune sorgen die ›Ruffians‹, die mit ihrem Ska-Rhytmen beweisen, dass ›Rock in Caputh‹ nicht nur aus harten Gitarrenriffs und Schlagzeugsoli besteht. ›Krogmann‹ werden zum ersten Mal mit von der Partie sein und ›Hasenscheiße‹ wird dem Ganzen wieder eine Krone aufsetzen. Wie schon in den vorangegangen Jahren findet am ersten Festivaltag in Zusammenarbeit mit der Grundschule Albert Einstein aus Caputh die Mini-Playbackshow ›E.M.M.A.‹ statt. Der Sieger darf am Folgetag auf der Hauptbühne seinen Song präsentieren. Gemeinsam mit dem Familienzentrum Caputh werden die Organisatoren eine Kinderecke auf dem Festivalgelände einrichten. Das Angebot für die kleinen Besucher reicht von Kinderschminken über eine Hüpfburg und eine Bastel-

straße bis hin zu Zuckerwatte und anderen Leckereien. Für diejenigen, die das gesamte Wochenende auf dem Gelände verbringen wollen, gibt es auch in diesem Jahr wieder einen Zeltplatz mit Toiletten, einem zentralen Grillplatz und einer Frühstücksversorgung. Es empfiehlt sich, schnell zu sein, denn es finden maximal 200 Zelte Platz. Auch eine Handvoll Wohnmobil-Stellplätze stehen zur Verfügung. Von Freitag 10 Uhr bis Sonntag ist der Zeltplatz geöffnet. Ein Zeltplatzticket kostet fünf Euro und kann online im Vorverkauf erworben werden. Für die Versorgung auf dem Festival ist bestens gesorgt. Mit Bier, Cocktails, Bratwurst und Burgern werden die kulinarischen Bedürfnisse der Festival-Liebhaber gestillt. Ein Food-Truck mit mexikanischen Köstlichkeiten ist in diesem Jahr erstmals vor Ort. Rückzugsort bei schlechtem Wetter oder Müdigkeit wird das 100 Quadratmeter große Festzelt sein. Hier kann man verschnaufen und dennoch der Musik folgen. Festivaltickets gibt es unter www.rockincaputh.de oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen für 15 Euro (exkl. VVK- Gebühr) oder für 20 Euro an der Abendkasse. Ohne Gebühr gibt es unter anderem hier Tickets: im ›BASE‹-Shop im Potsdamer Hauptbahnhof, im ›Gleis 6‹ im S-Bahnhof Babelsberg, bei ›Reisedienst Schmidt‹ (Berliner Straße 10, Teltow) und in der ›Bäckerei Karus‹ in der Friedrich-Ebert-Straße 51 in Caputh. [Eyleen Beetlewood] ›Rock in Caputh‹ 8. und 9. Mai www.rockincaputh.de


27

Lebenswelt BRandenburg

Foto Sarah George, Im Atelier von Michael M. Heyers

Für alle Schwarzmaler und Süßholzraspler: über 300 Lakritzspezialitäten aus ganz Europa

Reinjekiekt, durchjeblickt! A

m 2. und 3. Mai laden 750 Kunstschaffende in vierzehn Brandenburger Landkreisen zum Tag des offenen Ateliers ein. Zum 17. Mal öffnen sie ihre Arbeitsräume, um inspirierende Einblicke in die lokale Kunstszene zu bieten. Das Spektrum reicht von Malerei, Fotografie und Bildhauerei über Objekt- und Videokunst bis hin zu Performances und »Work in progress«-Projekten im öffentlichen Raum. Neben dem Austausch mit den Künstlern besteht auch die Möglichkeit, die Werke frisch von der Staffelei zu erwerben. Die offenen Ateliers stehen im engen Zusammenhang mit der Natur. Verschiedene Radwanderstrecken laden zu Pausen an Brandenburger Kreativschmieden ein. Informationen hierfür können in den verschiedenen Landkreisen eingeholt werden. Ein weiteres Angebot sind die RegioTouren zu den offenen Ateliers. Hier wird alles in einem geboten: sowohl die Bahnfahrt von Berlin mit Busrundfahrt zu den Ateliers als auch die Verpflegung. In Potsdam geben die Kunstschaffenden am 3. Mai Einblicke in ihre Arbeit. Ein Highlight wird um 11 Uhr in der Friedrich-Ebert-Straße 82 veranstaltet. Die Künstlerinnen Ilka Raupach, Geertje Jacob und Malou von Simson stellen aus Eisblöcken vor Ort frostige Skulpturen her, das Publikum ist aus-

drücklich zum Mitmachen ausgefordert. In vielen Ateliers wird der Tag der offenen Tür mit einem abwechslungsreichen Programm für Groß und Klein gestaltet. In den Thiede-Werkstätten in Babelsberg, in der Ahornstraße 28, wird neben einer Führung durch die Ateliers von 13 bis 16 Uhr zusätzlich für Eltern und Kindern die Möglichkeit geboten, sich kreativ auszuleben. Um genügend Materialien bereitstellen zu können, wird um eine Anmeldung bis zum 1. Mai via email: celine.bradler@rathaus. potsdam.de gebeten. Das Atrium der Wilhelmgalerie wird als offener Raum für die Bildende Kunst in Anlehnung an die temporäre Atelierplattform ›InBetween‹ des Fachbereichs Kultur und Museum genutzt. Daran sind überwiegend Potsdamer Künstlerinnen und Künstler beteiligt, die kein eigenes Atelier haben. Der Flyer zur Veranstaltung mit einem Verzeichnung aller teilnehmenden Künstler und Veranstaltungen ist in der Touristeninformation am Hauptbahnhof Potsdam erhältlich. [Eyleen Beetlewood] Offene Ateliers, 2. und 3. Mai www.kulturland-brandenburg.de/offene-ateliers www.regiotouren.de

Jägerstraße 20 14467 Potsdam www.lakritzkontor.de Öffnungszeiten: Montag-Freitag 10.00-18.30 Uhr Samstag 10.00-16.00 Uhr ... DER ETWAS ANDERE SCHWARZMARKT


b u n t e h e f tc h e M

icky Maus, Lucky Luke, Popeye, ›KNAX‹ oder ›Mosaik‹ – wir sind wohl alle mit Comics aufgewachsen. Mancher hat sein gesamtes Taschengeld für die neuesten Abenteuer von Asterix, Obelix und sonstigen Galliern gespart, andere haben viel Energie in die korrekte Sortierung der ›Lustigen Taschenbücher‹ gesteckt. Dabei sind Comics selbstverständlich nicht nur für Kinder unterhaltsam. Spätestens seit den Nerds von ›The Big Bang Theory‹, die erstaunlich viel Zeit und einen erheblichen Teil ihres Einkommens im Comicbuchladen ihres Vertrauens lassen, ist klar, dass auch längst erwachsene Fans dem Comic verfallen sein können. Auch die generationsübergreifend erfolgreichen Verfilmungen aus den Universen von ›Marvel‹, ›DC‹ oder ›Dark Horse‹ sprechen eine eindeutige Sprache: Comics sind großartig! Dessen Leser kommen beim diesjährigen ›Gratis Comic Tag‹ am 9. Mai voll auf ihre Kosten. In Deutschland, Österreich und der Schweiz haben sich Comicverlage und -händler bereits zum sechsten Mal zusammengeschlossen, um ihrem Lieblingsmedium und dessen Fans die gebührende Würdigung zukommen zu lassen. Von zwanzig Verlagen wurden 34 Comichefte speziell für diesen Tag produziert und werden bei den teilnehmenden Händlern exklusiv und – wie es der Name ›Gratis Comic Tag‹ ahnen lässt – kostenlos verteilt. Die Auswahl ist dabei groß: Von Mangas über Superhelden, Graphic Novels, frankobelgische Abenteuer, ›Disney‹ und die ›Simpsons‹ bis hin zu Independent Comics. Viele Händler bieten am ›Gratis Comic Tag‹ noch weitere Aktionen wie Signierstunden mit Künstlern, Ausstellungen, Wettbewerben, Zeichenkursen und zusätzlichen Sonderangeboten. Geschaffen wurde dieser Tag 2010 nach dem Vorbild des US-amerikanischen ›Free Comic Book Day‹, welcher schon seit 2002 jährlich stattfindet. Der Grund liegt dies- wie jenseits des Ozeans in der Unterstützung für Verlage und Händler. Diese teilen sich übrigens auch die anfallenden Kosten für die Produktion der gratis verteilten Comics.

n für umme Durch dieses Engagement konnten in den letzten Jahren im deutschsprachigen Raum mehr als eine halbe Million Hefte verteilt werden. Wer eines oder mehrere dieser Hefte haben möchte, sollte auf der Homepage des ›Gratis Comic Tages‹ die Liste der Veröffentlichungen konsultieren und eine Vorauswahl treffen, um nicht am Tag X überfordert im Geschäft und im schlimmsten Fall am Ende mit leeren Händen dazustehen. Auch eine Liste der teilnehmenden Händler in der Region sowie die besonderen Aktionen finden sich dort. [Sasse Popp] Gratis Comic Tag, 9. Mai www.gratiscomictag.de

Teilnehmende Händler in Brandenburg: + Natura-Buchhandlung, Kleinmachnow Teilnehmende Händler in Berlin (Auswahl): + Comics & Spiele Berlin, Baruther Straße 10 + Comics & Graphics, Prenzlauer Allee 46 + Buchbox!, Grünberger Straße 68 + Dussmann – das Kulturkaufhaus, Friedrichstraße 90 + Grober Unfug, Torstraße 75 + Grober Unfug, Zossener Straße 33 + Modern Graphics, Europa-Center (Tauentzienstraße 9–12) + Modern Graphics, Oranienstraße 22 + Roman- & Comicladen, Ebertystraße 22 + Toyboxx – Berlin, Eislebener Straße 3

© freepik.com

BErlin LEbenswelt 28


29

Lebenswelt Berlin

Der Winter kommt nach Berlin ›Game of Thrones‹-Ausstellung in der ›Arena‹

I

n ›Game of Thrones‹, der bislang erfolgreichsten Fernsehserie aller Zeiten, ist er das zentrale Element: der Eisenthron, Sitz des Herrschers über die Sieben Königslande des fiktiven Kontinents Westeros. Aus zahlreichen Schwertklingen geschmiedet und nach Aussage eines ehemaligen Königs nicht einmal sonderlich bequem, ist er dabei der Grund für unzählige Auseinandersetzungen, Intrigen und Kriege. Um auf diesem Thron Platz zu nehmen, sollte man eigentlich möglichst skrupellos sein, vor Mord in jeglicher Form nicht zurückschrecken, vielleicht ein paar Drachen sein Eigen nennen – oder zwischen dem 13. und dem 17. Mai die ›Game of Thrones‹-Ausstellung in der Berliner ›Arena‹ besuchen. Schon seit 2013 tourt die interaktive Ausstellung um die Welt und wird nun in stark erweiterter Form in sieben europäischen Städten, darunter auch Berlin, Station machen. Vor dem Besuch wählen die Fans eines von drei Häusern, dem sie angehören wollen: die machthungrigen Lennisters mit ihrem Hang zum Königsmord, die loyalen Starks mit ihrer vergleichsweise geringen Lebenserwartung oder die mystischen Targaryens, die auch im längsten Winter mit ihren Drachen für Wärme sorgen können. Doch keine Angst! Die Ausstellung kann auch dann gemeinsam genossen werden, wenn die eigenen Freunde vielleicht ein anderes Haus wählen. Ein webbasierter Begleiter führt durch die Ausstellung, neben dem sagenumwobenen Thron gibt es mehr als siebzig Requisiten – darunter Kostüme, Waffen und Schmuck – zu bewundern. An verschie-

denen Fotostationen können sich die Besucher in den Kulissen fotografieren und die Bilder direkt in die sozialen Netzwerke laden. Vorsicht geboten ist sicherlich beim Weißen Wanderer und dem Drachenmodell. Doch wer unbeschadet an diesen Figuren vorbei kommt, kann dann endlich auf dem Eisenthron sitzen – so einen denn die Freunde nicht direkt wieder hinunterschubsen. Wem der Platz an der Sonne, pardon, der Macht nicht zusagt, der ist möglicherweise in der schwarzen Festung der Nachtwache besser aufgehoben. Im Gegensatz zur Serie müssen sich die Anwärter hier nicht ein Leben lang verpflichten, sondern können unverbindlich reinschnuppern. Bei »Ascend the Wall«, dem technisch spektakulärsten Teil der ›Game of Thrones‹-Ausstellung wird mit Hilfe von ›Oculus Rift‹-Headsets und Kopfhörern die Fahrt auf die über 200 Meter hohe Eismauer simuliert. Für die unzähligen Fans der auf den Büchern der ›Das Lied von Eis und Feuer‹-Reihe von George R. R. Martin basierenden Fantasyserie ist die Ausstellung also auf jeden Fall ein Highlight. Der Eintritt ist frei, allerdings muss die Kartenbestellung ebenso wie die Wahl eines Hauses vorab online erfolgen. [Sasse Popp] Game of Thrones – The Exhibition 13. bis 17. Mai, Arena Berlin www.gotexhibit.com


BErlin LEbenswelt

30

mehr als grosse weisse würfel Z

um elften Mal laden Berliner Galerien vom 1. bis 3. Mai zum Rundgang am sogenannten ›Gallery Weekend‹. In diesem Jahr öffnen 47 teilnehmende Galerien ihre Ausstellungen mit Werken von etablierten Künstlerinnen und Künstlern sowie vielversprechenden Newcomern. Zentrale Bedeutung für die Veranstaltung hat der Galerieraum mit dem Konzept des ›White Cube‹, der als idealer Raum für den Besucher dienen soll. Dieser wird ohne Ablenkungen durch Architektur oder andere Einwirkungen eine vollkommene Kunstrezeption genießen können. Schon in den Zwanzigerjahren spielte das Konzept des weißen Kubus eine große Rolle in der Realisierung von Ausstellungen. In den letzten Jahrzehnten hat sich die Wahrnehmung des Galerieraumes erweitert und verändert, so verschmelzen Ausstellungsfläche und Architektur immer mehr zu einem ganzheitlichen Konzept für die Wahrnehmung von Kunst. In Berlin finden sich die unterschiedlichsten Galerieräume, in Altbauwohnungen, Fabrikgebäuden, Kirchen oder etwa in

Heizungskellern einer Plattenbausiedlung. Diese ausgefallenen Räume dienen in erster Linie der Präsentation künstlerischer Arbeiten, aber auch als zentraler Ort des Austausches zwischen Galerist, Künstler, Sammler und Kunstinteressierten. Durch die beachtliche Qualität und Anzahl von Galerien in der Hauptstadt ist die Kunstszene facettenreich und international. Aufgrund der vielen KünstlerInnen aus aller Welt, die hier leben und arbeiten, zählt Berlin zu den wichtigsten Kunstmetropolen. So kam es zu der Idee, dass sich einmal im Jahr die renommierten Galerien zusammenschließen und die Türen für nationale und internationale Künstler öffnen. Auftakt wird die ›Welcome Reception‹ am 30. April sein. Alle anderen Ausstellungseröffnungen finden am 1. Mai statt. [Eyleen Beetlewood] Gallery Weekend, 1. bis 3. Mai www.gallery-weekend-berlin.de

Castorfs Skandal-›Baal‹ zum letzten Mal auf der bühne ie in jedem Jahr versammeln sich Theaterbegeisterte undschaffende aus aller Welt beim Theatertreffen der Berliner Festspiele. Eine unabhängige Jury hat die zehn »bemerkenswerten Inszenierungen« der Saison ausgewählt, die das Herzstück der Veranstaltung sein werden. Das Theatertreffen ist in diesem Jahr jung und politisch. Yael Ronen, die zum ersten Mal am Festival teilnimmt, beschäftigt sich in ihrem Rechercheprojekt ›Common Ground‹ am Maxim Gorki Theater mit dem Jugoslawien-Krieg. Sie arbeitete dabei mit den Biografien ihrer Schauspieler. Ivan Panteleev widmet seine klug reduzierte Berliner Inszenierung ›Warten auf Godot‹ am Deutschen Theater mit dem virtuosen Schauspielergespann Wolfram Koch und Samuel Finzi, dem 2013 verstorbenen Dimiter Gotscheff. Der Schweizer Regisseur und Musiker Thom Luz präsentiert sich auf seinem musikalischen Theaterabend mit ›Atlas der abgelegenen Inseln‹ nach dem preisgekrönten Buch von Judith Schalansky (Schauspiel Hannover). Mit gerade einmal 30 Jahren zeigt der Regisseuer Christopher Rüping sei-

ne ganz eigene Fassung des skandalträchtigen Vinterberg-Dogmafilms ›Das Fest‹ (Schauspiel Stuttgart). Aus Hamburg gastieren Karin Henkel mit Henrik Ibsens ›John Gabriel Borkmann‹ (Deutsches Schauspielhaus) und Nicolas Stemann mit seiner Inszenierung von Elfriede Jelineks ›Die Schutzbefohlenen‹ (Thalia Theater). Der wütende und wuchtige Text Jelineks bezieht sich auf Aischylos` 2500 Jahre alten »Schutzflehenden« und thematisiert dabei die Doppelmoral im Umgang mit Flüchtlingen in Europa. Das Burgtheater Wien ist mit ›Die lächelnde Finsternis‹, inszeniert von Dušan David Parízek, und ›die unverheiratete‹, in der Inszenierung von Robert Borgmann, zu Gast. Brechts ›Baal‹, bearbeitet von Frank Castorf am Münchener Residenztheater, wird beim Theatertreffen ein letztes Mal gezeigt. Ein Gerichtsurteil verbietet weitere Aufführungen. [Eyleen Beetlewood] Foto Thomas Aurin

W

Theatertreffen 2015, 1. bis 17. Mai www.berlinerfestspiele.de/theatertreffen


31

Lebenswelt Berlin

kiez & welt in berlin B

ereits mit seinem Debüt im vergangenem Jahr hat sich das ›XJAZZ Festival‹ als Berlins größtes Jazzfestival etabliert. Insgesamt spielten 48 Bands, knapp 10 000 Zuschauer besuchten die Veranstaltungen. Vom 7. bis 10. Mai wird Berlin auch in diesem Jahr wieder Veranstaltungsort für dieses besondere Festival sein. Einmalig dabei ist, dass bereits bestehende Strukturen und Orte integriert und Musiker zusammengebracht werden, die gemeinsame Auftritte erarbeiten und präsentieren. Wie kein anderes deutsches Festival unterstützt ›XJAZZ‹ die lokale Szene. So sind etwa 75 Prozent des Lineups aus der Stadt. Mitgerechnet werden dabei internationale Projekte, bei denen aber ein Großteil der Band in Berlin lebt und arbeitet, so auch die australische Band ›Hailu Mergia‹. Das Partnerland für das ›XJAZZ Festival‹ ist in diesem Jahr Israel. Nicht nur weil das Land mit seinen unzähligen weltweit erfolgreichen Jazzmusikern längst kein Geheimtipp mehr ist. Vielmehr soll durch das Festival anlässlich des 50. Jahrestages der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und Deutschland eine musikalische Brücke geschlagen werden. Dabei kommen Musikfans jeden Alters auf ihre Kosten. Zeitgenössisches Verständnis von Jazzmusik umfasst sowohl elektronisch improvisierte Musik, neue klassische Musik, als auch Singer- /Songwriter. Wechselseitig werden deutsche Musiker im Oktober nach Tel Aviv reisen. Es geht nicht nur um den Austausch ganzer Formationen, sondern um die Verbindung

von bekannten Solisten mit Musikern aus dem jeweils anderen Land. Die inhaltliche Klammer soll dabei der Jazz bilden, im Einzelnen bis hin zu Kunst-, Design- und Multimediaprojekten ausgeweitet. Als Clubfestival konzentriert sich das ›XJAZZ‹ auf das Herz der Szene in Berlin-Kreuzberg. Die Locations sind fußläufig voneinander entfernt. Veranstaltungsorte sind unter anderem das ›BiNuu‹, der ›Fluxbau›, ›Privatclub‹, ›Monarch‹, das ›Lido‹, ›Prince Charles‹ und der ›Auster Club‹. Die Emmaus-Kirche lädt ebenso bis tief in die Nacht zu feinen akustischen Konzerten. Auch nachhaltige Projekte gehen aus dem diesjährigen ›XJAZZ‹ hervor. So sollen eigens für das Festival initiierte Projekte auch danach noch gemeinsame Konzerte bestreiten. Eines davon findet am 7. Mai unter dem Namen ›Berlin x Tel Aviv Quintett‹ statt. Später treten die Musiker dann auch im Partnerland gemeinsam auf. Ein weiteres Highlight in diesem Jahr ist die Kooperation mit der ›re:publica‹, der jährlich in Berlin veranstalteten Konferenz zu sozialen Medien und digitaler Gesellschaft. Am 7. Mai finden auf dem Gelände der ›re:publica‹ unter anderem Diskussionsrunden und Konzerte mit Fokus auf ein internationales und nationales Get-together statt. [eb] XJAZZ Festival, 7. bis 10. Mai ber.xjazz.net


Kunst Kunst

Kunst LEbenswelt

32

Vernissage

Midissage

Finissage

Neue Ausstellungen und kurzzeitige Kunst

Diese Ausstellungen laufen noch den ganzen monat

Diese Ausstellungen enden im laufe des monats

________________________________________________________

________________________________________________________

________________________________________________________

Rechenzentrum Nach dem goldenen Schriftzug »Ceci n‘est pas un château« am Brandenburger Landtag setzt Annette Paul ihre kritische Auseinandersetzung mit der Geschichte und Gegenwart Preußens fort. Am früheren Standort der Potsdamer Garnisonkirche steht heute ein Rechenzentrum, das dem Wiederaufbau der Kirche im Wege steht. Wie in einem japanischen Zen-Garten will Paul die Befürworter und Gegner des Ortes mit einem »Rechenzentrum« aus Kieselsteinen einladen, das absichtslose Harken mit dem Rechen zu üben und sich mit dem Boden auseinanderzusetzen, der bis heute Auseinandersetzungen provoziert. Vernissage am 9. Mai um 19.30 Uhr. Rechenzentrum Breite Straße / Dortustr., 14467 Potsdam

Abrüche — Umbrüche — Aufbrüche Selten waren Zerstörung und Aufbruch so nahe beieinander wie zum Kriegsende 1945. Im Mittelpunkt der Fotoausstellung steht die direkte Gegenüberstellung von bekannten Wahrzeichen des Potsdamer Stadtbildes vor den Zerstörungen im April 1945 und nach dem Ende des Weltkriegs. An einigen Stellen wird auf weitere bauliche Veränderungen der historischen Substanz in der Stadt bis in die 1970er Jahre verwiesen, die aufgrund von ideologischen Vorgaben des DDRRegimes und dem damit verbundenen Umbau Potsdams zur »sozialistischen Musterstadt« erfolgten. Potsdam-Museum Di/Mi/Fr 10–17 Do 10–19 Sa/So 10-18 Uhr Am Alten Markt 9, 14467 Potsdam

museumFLUXUS+studis2015 Elf Studierende von Berliner und Potsdamer Hochschulen präsentieren im Atrium des Museums Arbeiten in ganz unterschiedlichen Techniken, darunter Öl-Gemälde, Objekte, Videoarbeiten und interaktive Installationen. Es ist bereits die sechste Zusammenarbeit mit jungen Kunststudenten, die auf diese Weise den Ausstellungsbetrieb und die Kritik des Publikums kennenlernen sollen. Vernissage am 7. Mai um 19 Uhr. Bis 7. Juni museum FLUXUS+ Mi–So 13–18 Uhr Schiffbauergasse 4f, 14467 Potsdam

Thomas Wunsch — untitled Zu Beginn der 1950er Jahre widmeten sich zahlreiche Maler der abstrakt-expressionistischen Kunst, einer ungegenständlichen Bilddarstellung, die nicht mehr oder noch nicht Form war. Die Werke von Thomas Wunsch beziehen sich auf dieses Thema, bleiben ihm aber nicht starr verhaftet, sondern entwickeln eine ganz eigene Bildsprache. Der Betrachter findet Strukturen, die viel Interpretationsspielraum lassen und eine eigene Welt formen. Bewusst lässt Thomas Wunsch seine Bilder »ohne Titel«, denn diese könnten Hinweise darauf geben, wo sie entstanden sind und was die ursprünglichen Motive waren. Thomas Wunsch will dagegen das Mystische in den Dingen hervorheben. Er beschäftigt sich seit rund vierzig Jahren mit Fotografie, arbeitete unter anderem als Mode- und Porträtfotograf, wobei er internationale Berühmtheiten wie Frank Zappa, Yoko Ono, Jeff Koons, Barbra Streisand und Ai Weiwei fotografierte. Seit dem Jahr 2000 widmet er sich der abstrakten Fotografie. Vernissage am 7. Mai um 19 Uhr. Bis 7. Juli Fotogalerie Potsdam im Treffpunkt Freizeit Mo–Fr 8–21.30 Uhr Am Neuen Garten 64, 14469 Potsdam

Ephemera Weltkugeln, Feuerlöscher, Bohrmaschinen, Dunstabzugshauben, Pelzmäntel, Brathähnchen, Teppiche, Fernsehapparate, Kreise, Streifen, Linien und Farben: Täglich erscheinen Motive und Formen einer trivialen Konsum- und Medienwelt auf zweidimensionalen Drucksachen. Enden diese im Altpapier, verschwinden auch ihre Bilder und Zeichen. Die Ausstellung mit ausgewählten Werbegrafiken von den 1910er Jahren bis heute ermöglicht eine seltene Zusammenschau dieser ephemeren Bilder. Sie werden in ihrer für sie kennzeichnenden Vielfalt und in einer assoziativen Anordnung gezeigt. Die Bildgruppierung ist das Resultat einer Art Wilderei im eigenen Archiv, da sie derzeitige archivarische Ordnungen überschreitet und eine Neuordnung visuell erprobt. Historische wie aktuelle Dokumente finden sich in den Bildgruppen und verdeutlichen die Kontinuität von wiederkehrenden visuellen Phänomenen und den damit transportierten menschlichen Grund- und Luxusbedürfnissen. Bis 5. Juli Werkbundarchiv – Museum der Dinge Do–Mo 12–19 Uhr Oranienstraße 25, 10999 Berlin

Willy Maywald. Fotograf und Kosmopolit Willy Maywald (1907–1985) war einer der wichtigsten Fotografen im Paris der 1930er bis 1960er Jahre. Sein Themenspektrum reicht von einer spektakulären Sammlung von Porträtfotografien über Modefotos bis zu Tanz- und Architekturfotografie sowie Reise- und Städtereportagen. Ein wesentlicher Teil dieser Fotos ist noch nie gezeigt worden. Die Ausstellung präsentiert erstmals Willy Maywalds Werk in all seinen Facetten. Bis 2. August Museum für Fotografie Di/Mi/Fr 10–8 Do 10–20 Sa/So 11–18 Uhr Jebensstraße 2, 10623 Berlin

Red Planet — Flora Der Fotograf Michael Schulze experimentiert mit verschiedenen alten und neuen Techniken der Analog­- und Digitalfotografie. Mit Hilfe von Falschfarbenfilmen, Redscale-Technik oder Infrarotfiltern erreicht er bei der Darstellung der Landschaft immer tiefer werdende Rottöne. Der Zyklus »Flora« zeigt Bilder in denen Wälder, Bäume und Pflanzen in knalligem Rosa bis dunklem Rot erscheinen. Überraschend an der eigentlich verkehrten Welt ist, dass es auch in diesem subjektivem Blick des Künstlers auf die Welt keinen Moment der Entfremdung gibt: die ungewöhnliche Farbgebung erscheint vollkommen natürlich. Finissage am 3. Mai um 12 Uhr. Fotogalerie Potsdam im Treffpunkt Freizeit Mo–Fr 8–21.30 Uhr Am Neuen Garten 64, 14469 Potsdam

Vergessen Es ist über 25 Jahre her, dass die russischsowjetischen Truppen aus Deutschland abgezogen wurden. Die Hinterlassenschaften des Enklaven-Lebens der »Westgruppe der Truppen der sowjetischen Streitkräfte« sind bis heute unübersehbar. Der Potsdamer Fotograf Joachim Liebe hat sich über 25 Jahre lang mit dem Abzug der Russen beschäftigt: den von ihnen verlassenen Orten und den Spuren derjenigen unter ihnen, für die es keine Rückkehr in die Heimat gab und die auf deutschem Boden ihre letzte Ruhe gefunden haben. Mit dieser Ausstellung wird dieses Langzeitprojekt abgeschlossen. In drei konzeptionell aneinandergefügten Bilderzyklen präsentiert Liebe mehr als sechzig Fotografien, die zum einen während der Zeit des Abzugs zwischen 1990 und 1994 und zum anderen in den vergangenen Jahren entstanden sind. Bis 17. Mai Kunstraum Potsdam Mi–So 12–18 Uhr Schiffbauergasse 6, 14467 Potsdam


33

Lebenswelt Kunst

Internationaler Museumstag

»MUSEUM.GESELLSCHAFT.ZUKUNFT.« In diesem Jahr feiern die Museen in Deutschland, Österreich und der Schweiz am 17. Mai den nunmehr 38. Internationalen Museumstag. Unter dem Motto »MUSEUM.GESELLSCHAFT.ZUKUNFT.« steht die Rolle der Museen in der Gesellschaft und somit der Anteil an der Mitgestaltung der Zukunft im Mittelpunkt. Mit diesem weltweit jährlich vom internationalen Museumsrat (ICOM) ausgerufenen Tag soll auf die Bedeutung und Vielfalt der Museen aufmerksam gemacht werden. Schon jetzt verspricht der Internationale Museumstag 2015 ein großer Erfolg zu werden. Sonderführungen, Workshops, Aktionen und Vorträge bieten einen Blick hinter die Kulissen. Die Häuser veranstalten für ihre Besucher ein vielfältiges Programm. Alle teilnehmenden Museen und Aktionen können unter www.museumtag.de abgerufen werden. Noch immer denken viele Menschen, dass sich Museen in die Vergangenheit richten, da viele Bestandteile der Sammlungen oft historische Objekte sind. Doch Museen sind Orte der Zukunft, denn was heute historisch scheint, war einmal topmodern und schon jetzt sind viele Dinge der Gegenwart bereits in den Museen vertreten. Auch in Berlin beteiligen sich etliche Museen an diesem Tag. Das Deutsche Technikmuseum beispielsweise bietet freien Eintritt in seine Dauer- und Sonderausstellungen. Die Aktion ›Leinen los‹ bietet Kindern die Möglichkeit, kleine Modellschiffe über den Museumsteich zu navigieren. Familien können Entdeckungstouren mitmachen und Antworten auf Fragen, wozu beispielsweise eine Pferdetreppe nütz-

lich ist oder wo die Besatzung auf einem Dampfschiff schlief, finden. Das Museum für Kommunikation bietet Workshops für Kinder ab vier Jahren an. Thema ist »Die Erde im Jahr 2050 – Spezialmaschinen der Zukunft bauen«. In der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde zeigen die Comiczeichner Susanne Buddenberg und Thomas Henseler, wie aus einem Erlebnis oder einer kleinen Geschichte ein Comic werden kann. Kinder und Jugendliche sind herzlich willkommen, den talentierten Zeichnern über die Schulter zu schauen und sich selbst auszuprobieren. Auch in den sozialen Medien wird der Internationale Museumstag in diesem Jahr mit einer gezielten Aktion aktiv sein. Unter dem Hashtag #MuseumSound wird das Motto »MUSEUM.GESELLSCHAFT.ZUKUNFT« akustisch erlebbar. Wie klingt Museum? Welche Geräusche machen die Ausstellungsstücke? Was haben Museumsbesucher so zu sagen? Die Ergebnisse werden vielfältig sein und können über eigene Plattformen im Netz (Facebook, Twitter, SoundCloud, Vine, Instagram, YouTube) publiziert oder als E-Mail eingereicht werden unter: mitmachen@museumstag.de. [Eyleen Beetlewood] Internationaler Museumstag 17. Mai, diverse Orte www.museumstag.de


LOB & Kritiken The Prodigy The Day Is My Enemy [Musik] Leisetreter sind Keith Flint, Liam Howlett und Maxim Reality sicherlich keine. Als ›The Prodigy‹ lärmen sie sich seit mittlerweile 25 Jahren durch die Hallen und Stadien der Welt. Nach eigener Aussage soll ›The Day Is My Ene-my‹ allem bisher Dagewesenen noch einen draufsetzen und härter sein als je zuvor. Das Versprechen halten sie ein, allerdings hat auch der Anspruch der Band schreiend die Bühne verlassen. ›The Day Is My Enemy‹ ist nämlich auch stumpf wie nie. Raveversatzstücke und Gitarrensoli spielen das Höher-schneller-weiter-Spiel, dazu schreien sich Flint und Maxim die Stimme aus dem Leib. In einigen Stücken gelingt das sehr gut, etwa im düsteren ›Get Your Fight On‹ oder bei ›Medicine‹, in dem ein hypnotisches Klarinettensolo eingebaut wurde. Oftmals jedoch wollen ›The Prodigy‹ mit dem Kopf durch die Wand und krachen in vollem Tempo dagegen. ›Rythm Bomb‹ oder ›Rok-Weiler‹ nerven regelrecht. Früher war die Band selbst innovativ, nun aber, in Zeiten, da Dubstep und Co. den Abgehsound dieser Welt bestimmen, sind die Briten mit ihrem monotonen Bollersound etwas aus der Zeit gefallen. Ja, sie laufen immernoch auf jeder Neunziger-Party, die alten Hits sind ein Muss und auch auf dem neuesten Werk sind passable Hits zu finden, für eine zukünftige 2015er-Party werden sie jedoch keine große Rolle mehr spielen. Schade. [Klaus Porst]

Zu Cortar Todo [Musik] Nachdem das italienische Jazzrocktrio ›Zu‹ zwischen 1999 und 2009 jedes Jahr mindestens ein Album veröffentlicht hatte, ließ man sich für ›Cortar Todo‹ einige Zeit. Nun, sechs Jahre nach ›Carboniferous‹, erscheint also wieder ein neues Studioalbum der ungewöhnlichen Band. Ungewöhnlich? Ja. Gesang gibt es normalerweise keinen, lediglich zur Aushilfe holte man sich beispielsweise Mike Patton auf dem Letztwerk hinzu. Der Sound der drei besteht aus einem Schlagzeug, einem Bass und einem Saxophon, das gleichberechtigt wirkt. Wer bei Saxophon jedoch an den fürchterlichen Achtzigerkitsch denkt, der derzeit in den Charts des täglichen Büroradios seine Renaissance erlebt, der irrt, denn Saxophonist Luca Mai hat sein Instrument sehr tief röhrend gestimmt. ›The Unseen War‹ zeigt dies zum Einstieg deutlich. Ein tiefes Grollen des Basses und dazu der verquere, schräge Sound Mais. Schnell und dem Mathrock zugeneigt geht es weiter mit ›Rudra Dances Over Burning Rome‹, das durch abgehackte Klänge und schräges Schlagzeugspiel besticht. Den Stil der beiden ersten Stücke setzen ›Zu‹ auf ›Cortar Todo‹ weiter fort – abgehacktes, rhythmisches Spiel, das jedoch keinen Sinn für Melodiebögen und dergleichen hat, sondern lospoltert. Das Attribut »schön« beschreibt ›Zu‹ sicherlich nicht, eher »herausfordernd« – wenngleich auf hohem spielerischen Niveau. [Klaus Porst]

Rezensionen LEbenswelt

34

Godspeed You! Black Emperor Asunder, Sweet And Other Distress [Musik] Es gibt viele Formen des Protestes. Stille, laute, wortgewaltige, resignierende. ›Godspeed You! Black Emperor‹ sind eine Protestband, schon immer. Gegen Bush, gegen Kriege, gegen Kommerzialisierung. Sie nehmen das sehr ernst. Ihre Musik gibt das wieder. Nur die Worte, sie fehlen. Denn – mit langer Pause – seit nunmehr zwanzig Jahren verschreibt sich das Kollektiv aus bis zu zehn Menschen und einem Filmprojektor der instrumentellen Musik. Zwar gab es den Sound dazu schon vorher, dennoch gelten die Kanadier als Gründer und Aushängeschild des Genre Post-Rock. Dabei von Rock zu sprechen, ergibt Sinn; Bass, Gitarre, Schlagzeug sind selbstverständlich da. ›Godspeed You! Black Emperor‹ aber sind mehr. Violinen, Cello, Kontrabass. Die Band verfasst Epen klassischer Musik. Vier Stücke beinhaltet ›Asunder, Sweet And Other Distress‹, wie üblich mit langgezogenen, abwechslungsreichen Aufbau- und Lärmpassagen, zu Bergen aufgetürmten Soundlandschaften, Momenten klarer Schönheit. Zwei der Stücke sind Drone, ein Musikstil, den man mögen muss, es passiert nicht viel auf ebener, wenn auch lauter Fläche. Die beiden anderen, ›Peasantry or 'Light! Inside of Light!'‹ und ›Piss Crowns Are Trebled‹ sind Meisterwerke, man kann es nicht anders sagen. Zusammen 25 Minuten das, was man als neuere Musikgeschichte kennen sollte. [Klaus Porst]

A Live Divided Human [Musik] Trotz Platz 1 der AmazonDownloadcharts, Platz 1 der DAC30 DJ-Charts, monatelang auf Airplay im Radio (okay, war ja auch in Bayern): die Band ›A Live Divided‹ ist bis jetzt komplett an mir vorbei gegangen. Das könnte zwar durchaus auch am »Elektro-Rock«Genre im Allgemeinen liegen. Denn dieses rangiert in meinem Zeitgeist ungefähr dort, wo sich auch der Nu Metal befindet... Nicht mal an München, der Heimatstadt der Jungs, kann das liegen, denn neulich erst landete mit der neuen Scheibe von ›Marathonmann‹ ein besonderes Schmankerl in meinem Musik-Play und damit auch hier im Heft. (Nebenbei: So langsam sollten wir Berlin-Brandenburger uns wohl auch mal ernsthaft mit den Bands aus dem Süden unserer Republik befassen.) Freunde des elektronisch beeinflussten Rocks sollten also aufhorchen und ›A Live Divided‹ eine Chance geben. Denn nicht alle Hörer von Bayern 3, SR1 und Rock Antenne können sich irren, wenn sie die Band an die Topspitze ihrer Charts schicken. Auf jeden Fall überwiegt auf vorliegendem Album der Gitarrenpart deutlich, der Sound ist fett und inhaltlich lässt sich auch nichts Schlechtes sagen. Die Münchener schreiben für die Jungs und Mädels aus der ›Linkin Park‹-Ecke einfache, tolle, emotionale und starke Songs. [ jes]


35

Lebenswelt REzensionen

Faith No More Sol Invictus [Musik]

RoĚ isiĚ n Murphy Hairless Toys [Musik]

Mit ›Sol Invictus‚ erscheint dieser Tage das mit Sicherheit spannendste und am meisten ersehnte ComebackAlbum des Jahres. Mindestens. Dankenswerterweise machte die Band ja bereits mittels Stream respektive Singles zwei Songs der Allgemeinheit zugänglich. Doch diese lieĂ&#x;en sich nur bedingt als komplette Einsicht ins neue Album gebrauchen. DafĂźr sind ›Faith No More‚ viel, viel zu vielfältig. Wobei man gerade durch die vielen abseitigen, kreativen und kĂźnstlerischen Zwischenprojekte von Sänger Mike Patton ein entweder total schräges und abgefahrenes Werk hätte erwarten kĂśnnen, oder eben auch das komplette Gegenteil dessen. Zum Beispiel ein kongeniales PopAlbum. Die Melodien dafĂźr hatten ›Faith No More‚ ja bereits vor etlichen Jahren. Doch nichts von beidem trifft zu. Wobei auf der anderen Seite auch wiederum genau dieses Beides zutrifft. ›Faith No More‚ schaffen es tatsächlich, schräge und abgefahrene Melodien und Strukturen zu herrlichen Songs zusammenzufĂźhren. Dadurch erhält jeder einzelne Song, egal wie kratzig er daherkommt, eine herrlich sĂźchtig-machende bittersĂźĂ&#x;e Note. Es grenzt an Genialität, diesen Spagat so konsequent durchzuziehen und so niveauvoll hizubekommen. Ganz klar ein groĂ&#x;artiges Werk! So groĂ&#x;artig, dass es von Mal zu Mal HĂśren immer weiter wächst und sich erst so endgĂźltig erschlieĂ&#x;en lässt. [jes]

Acht Jahre ist es nun schon wieder her, dass wir (ich) das letzte Mal etwas Neues von RoĚ isiĚ n Murphy, der Stimme von ›Moloko‚ gehĂśrt haben. Fast genauso lange wie die zahlreichen Abende, an denen der Rezensent mindestens einmal am Abend einen ›Moloko‚-Song (meistens natĂźrlich ›The Time Is Now‚ oder ›Bring It Back‚) fĂźr die schwitzende, tanzende Meute auflegte. Doch schon damals waren die Singles und Tanzflächenburner eher Beiwerk im musikalischen Schaffen von RoĚ isiĚ n Murphy und ihrem Mitstreiter Mark Brydon. Und damit meine ich nicht nur das ÂťKunstdingÂŤ im Allgemeinen und auch nicht den ÂťModefimmelÂŤ von RoĚ isiĚ n. Sondern gerade die Musik und Songs abseits der Hits. Schon immer gehĂśrte das Ausloten abseitiger Sounds und Songstrukturen zum musikalischen Schaffen beider dazu. Selbst oder gerade auch zu Zeiten von ›Do You Like My Tight Sweater?‚ oder ›I Am Not A Doctor‚ war die Band immer im Neuland unterwegs. Gleiches gilt nun auch fĂźr das vorliegende, quasi Jahrzehnte später erscheinende zweite Solowerk. Sowohl im Sound als auch musikalisch wird hier geforscht und probiert. Das alles aber ohne jemals den verbindenden Faden und das GespĂźr fĂźr feine Melodien oder zusammenhängende Strukturen zu verlieren. Bereits als sehr gutes Beispiel dafĂźr kann das schon vorab gestreamte ›Gone Fishing‚ stehen. Dieses erreicht nicht nur spielend die Dichte frĂźherer ›Moloko‚-Songs, sondern zeigt auch wieder einmal die geniale Musikalität und Variabilität von RoĚ isiĚ n Murphys Kunst. [jes]

We Are The Ocean Ark [Musik] Spätestens mit diesem Album ist der Sommer wieder da. Ein schÜnes, abwechslungsreiches Stßck Musik ist den vier Jungs aus Essex da gelungen. Sie vereinen solch scheinbar konträre Einflßsse wie ›Led Zeppelin‚, ›Black Sabbath‚ und modernen (aber leichten) Post-Hardcore. Raus kommt Rockmusik, wie sie anno 2015 zu klingen hat. Durchaus sogar fßr das eine oder andere Stadion geeignet. Das liegt vielleicht auch daran, dass die Jungs direkt nach ihrer einjährigen Tour ins Studio gingen und quasi wieder bei Null, also wieder ganz vorne und ohne jegliche Einschränkung an das neue Album gehen wollten. Daher wird sich der Kenner vielleicht wundern, wenn er den Vergleich zum Vorgänger ›Maybe Today, Maybe Tomorrow‚ zieht. ›Ark‚ ist deutlich differenzierter, ausgeklßgelter und wie schon erwähnt, deutlich facettenreicher. Der Sound ist fett, aber nicht zu glatt. Sicherlich auch nicht roh und kratzig, aber schÜn mittig. Also genau mittig. Der Vorteil des neuen Werks liegt aber auch darin, dass es trotz der eingangs genannten Referenzen und des durchaus musikalisch-kreativen Umgangs mit dem Songwriting, immer noch Rockmusik ist, die man familiär im Auto auf dem Weg an den Ostseebadestrand hÜren und auch mitsingen kann. [jes]

HAVEL BIER GARTEN *(&#!.'*%(*!)#.&(,

TRADITIONELLE BIERGARTENKULTUR � ż0żEE żż � - żŧ. Ş ŞRegionale Biere Burger vom Lavasteingrill Ş Ş.  .  P Hausgemachter KuchenŞ Şy„-ż ż P - 

żŞ Ş0żŌ ŧ Veranstaltungen und Kindergeburtstage nach E

(Ō żŧŌE644)  Reservierungen /Absprachen unter 0172 - 383 80 76

ÂŽ (E-64 ÂŽ 59975) ĹĽÂŽ >ĹĽ yĹŚ ĹĽ>ÂŽ

ÂŽ


LOB & Kritiken Jochen Distelmeyer OTIS [Buch] Wir sind alle Einzelgänger. Behauptet Jochen Distelmeyer. Manchmal tun sich zwei oder mehr von ihnen zusammen und werden Freunde, gehen Geschäftsbeziehungen ein oder gründen eine Familie. Dann gehen sie ein Stück ihres Weges gemeinsam. Der Sänger und Texter der legendären deutschen Band ›Blumfeld‹ lässt in seinem Debütroman einen dieser Einzelgänger durch Berlin streifen. Tristan Funke floh vor Liebeskummer in die Stadt, nach Prenzlauer Berg. Dahin, wohin erstmal alle ziehen, die die Stadt noch nicht kennen, wie sein Freund Ole, längst ein Berlin-Insider, ihn lakonisch unterrichtet. Hier arbeitet Tristan an einem Roman über sein Alter Ego, den Programmierer Otis, einen modernen Odysseus. Treibt es ihn aus dem Haus, verschlägt es Tristan an verschiedenste Orte der Stadt, wo er auf unterschiedliche Menschen trifft, deren Geschichten er streift, die kurz wichtig für ihn und sein Weiterkommen sind oder sein sollten. Vorrangig bewegt sich Tristan allerdings in Künstler- und Kreativkreisen. Es wimmelt nur so von DJs, Dichtern, Fotografinnen und Eventmanagerinnen. Diese Gemengelage kulminiert in einer gefühlt in Echtzeit erzählten Party, wobei die einzelnen Wege des Protagonisten zwischen Bar, Tanzfläche und Saal und in unterschiedlichen Personenkonstellationen minutiös nachgezeichnet werden. Für den anspruchsvollen Leser spickt Distelmeyer seinen Roman über die Einsamkeit geselliger Großstädter mit Betrachtungen über aktuelle politische Debatten und immer wieder über die Irrfahrt des Vaters aller Irrfahrer. [Stefanie Müller]

Horst Krause Krauses Fest, Krauses Kur, Krauses Braut, Krauses Geheimnis [DVD] Eigentlich liefen die mittlerweile vier eigenständigen Horst-Krause-Filme so oft im Fernsehen, dass jeder jeden Teil schon mindestens einmal gesehen haben müsste. Allerdings lohnen sich alle vier Filme auch auf DVD, besonders für gemütliche Winterabende. Oder wenn man lange fernab unserer brandenburgischen Heimat ist. Polizeihauptmeister Krause (gespielt von Horst Krause) ist bekannt aus den RBB-›Polizeirufen‹. Auch dort spielt Krause den »Dorfpolizisten« Krause, der sich meistenteils in seiner sehr eigenen, sehr konservativen, dörflichen, aber hingebungsvollen Art um die Belange seiner Mitmenschen kümmert. Hier in den vorliegenden Filmen steht aber eher das Privatleben des Dorfpolizisten und seiner beiden Schwestern im Mittelpunkt. Diese betreiben in langjähriger Tradition die örtliche Dorfkneipe, quasi das Zentrum des öffentlichen Lebens der Dorfgemeinschaft. Durch die Fokussierung auf die private Seite Krauses erhält die sympathische Figur des Polizeihauptmeisters nochmals eine wesentlich tiefere Schärfe als in den ›Polizeirufen‹. Nicht unerwähnt bleiben sollten die vielen tollen und in ihren Rollen überzeugenden Schauspieler. Wie zum Beispiel Andreas Schmidt (›Sommer vorm Balkon‹) als unfreiwilliger Ziehsohn Krauses. Wie im übrigen überhaupt das Schauspielerensemble mit viel Feingefühl und Liebe zu den Rollen ausgesucht wurde. [jes]

Rezensionen LEbenswelt

36

Andreas Dorau & Sven Regener Ärger mit der Unsterblichkeit [Buch] Eines vorneweg: Ich hasse die Achtziger und den ganzen NDW-Mist. Und ›Fred vom Jupiter‹ ist in meiner Hassliste ganz weit vorne. Allerdings rangiert Andreas Dorau (der bekanntermaßen für diesen Titel verantwortlich zeichnet), in meiner »Sympathisch & hab ich gerne«-Liste ebenfalls ganz weit vorne. Davon zeugen nicht nur alle anderen seiner Alben in meiner Musiksammlung, sondern auch und gerade dieses Büchlein. Da Herr Dorau seit ›Fred vom Jupiter« – da war er gerade einmal fünfzehn Jahre alt – im Musik- und später auch im Filmzirkus tätig war und insbesondere nicht nur den Höhen- und Sinkflug der Musikindustrie, sondern auch selbst zahlreiche Auf- und Abstiege erleben durfte, hat er auch zwangsweise eine Unmenge von mal kuriosen, mal lustigen, aber auch von vielen abwegigen Erlebnissen zu erzählen. Und das Verblüffende dabei ist, dass er jederzeit ehrlich bis zur Schmerzhaftigkeit zu sein scheint. Egal ob die jeweilige Story für ihn peinlich oder ehrenhaft endet. Wobei das Erzählen (Aufschreiben) wohl eher Sven Regener übernommen hat, zumindest sehe und höre ich beim Lesen immer wieder Herrn Regener heraus. Was durchaus positiv zu bewerten ist und dem Buch auch zu noch mehr Komik verhilft. In jeden Fall ist das Buch gespickt mit vielen kleinen kurzweiligen Anekdoten und Erinnerungen, die eigentlich viel breiter ausgewälzt werden müssten. [ jes]

Johannes Unger (Hrsg.) Ein Sommer in Brandenburg [DVD] Einen Sommer lang war ein Team des rbb-Fernsehens mit einem alten RoburBus im Land Brandenburg unterwegs – auf der Suche nach außergewöhnlichen Orten, Menschen und ihren Geschichten. Entstanden ist ein Roadmovie der besonderen Art, eine Erkundungsfahrt durch Geschichte und Gegenwart der Region. Die vierteilige Reihe lässt sich Zeit für die Begegnungen mit Land und Leuten und berichtet, was unterwegs passiert. Das Team trifft auf seiner Reise unter anderem eine buddhistischen Nonne im Havelland und junge Apothekerinnen in Neuruppin, Windkraft-Ingenieure in der Uckermark und einen Förster in der Schorfheide, eine Schlossbesitzerin im Barnim und StartupUnternehmer im Oderbruch, eine Modedesignerin im Spreewald und eine Kranführerin im Lausitzer Braunkohletagebau, fröhliche Sänger in Finsterwalde und eine ehemalige Jugendbrigade bei der Weinernte im Fläming. Es sind Begegnungen mit dem alten und dem neuen Brandenburg – mit Menschen, die gern hier leben und anderen, die mit Problemen zu kämpfen haben. Solchen, die die Gegenwart meistern und anderen, die an der Vergangenheit hängen. Solchen, die sich mit der Natur verbunden fühlen und anderen, die den Fortschritt gestalten. [sr] friedrich verlost 3 x 1 DVD ›Ein Sommer in Brandenburg‹ unter www.friedrich-zeitschrift.de


37

Kinostarts

Lebenswelt FILM

Der letzte der Ungerechten Lanzmanns Auseinandersetzung mit der Shoah, dem Antisemitismus und den politischen Freiheitskämpfen durchziehen sein Schaffen. Lanzmanns ›Shoah‹ (1985) ist als epochales Meisterwerk der Erinnerungskultur in die Filmgeschichte eingegangen. ›Der Letzte der Ungerechten‹ stellt den letzten »Judenältesten« von Theresienstadt, Benjamin Murmelstein, in den Mittelpunkt. Schon 1975 hatte Claude Lanzmann ein Interview mit ihm geführt. Die Erzählungen Murmelsteins, der wegen seiner Funktion in Theresienstadt als umstrittene Figur galt, wurden in das monumentale Werk über die Ermordung der europäischen Juden letztlich aber nicht integriert. START: 7. Mai Doku | Frankreich, Österreich R: Claude Lanzmann (›Shoah‹)

Der Babadook Nach dem tragischen Tod ihres Mannes führt die junge Krankenschwester Amelia ein zurückgezogenes Leben mit ihrem Sohn Samuel. Eines Abends liest sie ihm ein Kinderbuch mit dem Titel ›Mister Babadook‹ vor und Samuel glaubt darin das Monster aus seinen Träumen zu erkennen. Anfangs denkt Amelia, die Furcht des Jungen sei unbegründet. Doch die Gutenachtgeschichte entfaltet bald ihren verstörenden Sog und Amelia wird selbst zunehmend mit unheimlichen Phänomenen konfrontiert. START: 7. Mai Horror | Australien R: Jennifer Kent D: Essie Davis, Noah Wiseman

Melodys Baby Melody stellt sich der reichen Businessfrau Emily als Leihmutter zur Verfügung. Es ist ein einfacher Deal: Für Melody ist es die Chance, sich ein Startkapital für ihren Friseurladen zu verdienen, für Emily ist es die letzte Chance auf ein Kind. Doch je mehr Melodys Bauch sichtbar wird, umso größer wird Melodys Unsicherheit, »ihr« Baby aufzugeben, und umso mehr fürchtet Emily um »ihr« Kind. Stück für Stück wird die Auseinandersetzung zwischen den beiden Frauen immer intensiver. START: 14. Mai Drama | Belgien, Luxemburg, u.a. R: Bernard Bellefroid D: Lucie Debay, Rachael Blake

friedrich verlost 2 x 2 Freikarten für ›Der Babadook‹ unter www.friedrich-zeitschrift.de

friedrich verlost 3 x 2 Freikarten für ›Melodys Baby‹ unter www.friedrich-zeitschrift.de

Salad Days Die frühen Jahre der DIY-Punkszene in der Hauptstadt der USA: Bands wie ›Bad Brains‹, ›Minor Threat‹, ›Government Issue‹, ›Scream‹, ›Void‹, ›Faith‹, ›Rites of Spring‹, ›Marginal Man‹ oder ›Fugazi‹ veröffentlichten ihre Platten selbst und buchten ihre Shows in Eigenregie – ohne Major-Plattenlabel und ohne Mainstream-Medien. Regisseur Crawford erlebte die Punkszene der 1980er in Washington D.C. hautnah, als Teenage-Fanboy und Herausgeber eines eigenen DIY-Punk-Fanzines. Dreißig Jahre später trifft er die Hauptprotagonisten von damals wieder und zieht mit ihnen Bilanz. START: 14. Mai Doku | USA R: Scott Crawford mit Dave Grohl, Henry Rollins, u.a.

She's lost control Ronah arbeitet als »sexual surrogate«. Sie bringt gehemmten Männern bei, was diese am meisten fürchten: den Körperkontakt. Die Kunden überweist ihr ein Psychotherapeut. Unbekümmert bezieht sie mit einem Patienten das Bett, auf dem sie miteinander schlafen werden, später lässt sie sich auf seinem Laptop eine neue Geschäftsidee zeigen, als wären sie beste Freunde. Dazwischen Hotelflure, Ärger mit Handwerkern, verdrängte Hilferufe des Bruders, der ihr mitteilt, ihre Mutter sei verschwunden. Und irgendwo auf dem Weg hat Ronah die Kontrolle verloren. Ihren neuen Klienten bekommt sie nicht in den Griff. START: 14. Mai Drama | USA R: Anja Marquardt D: Brooke Bloom, Marc Menchaca

une Jeunesse Allemande Jean-Gabriel Périots Film wirft einen Blick von außen auf die Bundesrepublik Deutschland der RAF-Ära. Der französische Regisseur bietet jedoch keine einfachen Antworten oder gar Erklärungen an. Er montiert stattdessen ausschließlich Archivmaterial zu einem scharfen Kommentar über Gewalt und Geschichte. Sein Film dokumentiert den Konflikt zwischen Staat und RAF, der zugleich ein Krieg der Bilder war. Périot schneidet die Positionen kunstvoll gegeneinander, darunter zahlreiche Filmzitate – von Fassbinder in ›Deutschland im Herbst‹ über Antonionis ›Zabriskie Point‹ bis hin zu Studentenfilmen von Holger Meins und Reportagen von Ulrike Meinhof. START: 21. Mai Doku | Frankreich, Deutschland u.a. R: Jean-Gabriel Périot (›Les Barbares‹)


KURZ & Gut Wirtschaft & bildung

kURZ & GUT WIRTSCHaftsleben

38

Mitmach-Ausstellung ›Zukunftsstadt‹

Connecticum Die ›connecticum‹ ist mit vier Messetagen voller Inspirationen, Gesprächen und Kontakten für die Karriere eine der größten Karriere- und Recruitingmessen weltweit. Sie findet bereits zum fünften Mal in den historischen Hangars des Flughafens Berlin-Tempelhof statt. Die riesigen Flugzeughallen verfügen über den notwendigen Raum und das richtige Flair. Erwartet werden 18 000 Studenten und Absolventen von über 250 Hochschulen. Mehr als 400 renommierte Arbeitgeber aus ganz Deutschland, Europa und Asien präsentieren sich auf der Jobmesse. Suchende haben die Möglichkeit, sich durch Firmenpräsentationen, an Messeständen und sogar in Einzelgesprächen einen Überblick zu verschaffen oder Angebote für Praktika, Studentenjobs oder gar Anstellungen einzuholen. Die ›connecticum‹ wird jedes Jahr neu konzipiert. Nach der Auswertung des Vorjahresfeedbacks wird Bewährtes beibehalten, anderes verbessert oder verworfen. Zudem werden ständig neue Tools und Komponenten entwickelt. > > 5. bis 8. Mai ÿ 10 bis 17 Uhr > > Flughafen Berlin Tempelhof > > www.connecticum.de

Foto: T. Gabriel-WiD

Nicht nur das Wissenschaftsjahr 2015, sondern auch die Ausstellung an Bord der ›MS Wissenschaft‹ steht ganz im Zeichen der ›Zukunftsstadt‹. Die Ausstellung widmet sich den Fragen: Was macht eine Stadt aus? Wie funktioniert eine Stadt? Wie macht man die Stadt zukunftsfähig? Die dreißig beteiligten wissenschaftlichen Institute gehen hierbei von ganz unterschiedlichen Blickwinkeln aus. So werden von Mobilität bis zur Natur in der Stadt viele Themen behandelt. An den Hands-On-Exponaten kann man sich selbst probieren und so erfahren, wie Wissenschaftler daran arbeiten, die Unfallrettung zu optimieren oder mit welchen Flugobjekten man in Zukunft zur Arbeit fliegt. Mit einem virtuellen Stadtmodell in die Zukunft »reisen« oder sich die Vorstellungen der Vergangenheit von einer idealen Stadt auf historischen Plänen anzusehen sind weitere Highlights der Ausstellung. Außerdem kann man sich sein eigenes Haus der Zukunft gestalten und in einer interaktiven Tonkabine Ideen zur Zukunftsstadt in Wort und Bild hinterlassen. >> 2. bis 4. Mai ÿ 10 bis 19 Uhr ÿ Yachthafen Potsdam ÿ www.ms-wissenschaft.de

André Herrmann: ›Klassenkampf‹ Eigentlich hatte sich André geschworen, seine Heimatstadt erst wieder zu besuchen, wenn sie von einem Meteoriten getroffen wurde. Es hätte für Ihn was Großes beginnen sollen. Aber schon zum nächsten Weihnachtsfest fährt er nach Sachsen-Anhalt und muss seinen Eltern vom abgebrochenem Studium erzählen. Und er merkt, dass das Leben anders verläuft, als man es plant. Der Autor von ›Klassenkampf‹, André Hermann, ist studierter Politikwissenschaftler und lebt in Leipzig. Am 18. Mai ist er im Kulturzentrum ›KuZe‹ zu Gast und liest aus seinem neuen Roman. Ein Roman über die »Quarter-Life-Crisis«, über zehn vergebliche Versuche, nicht zum Klassentreffen zu gehen und über eine Kleinstadt, die einen verfolgt wie die GEZ. >> 18. Mai ÿ 20 Uhr ÿ KuZe ÿ www.kuze-potsdam.de

25. Internationaler Spielmarkt Potsdam

,QGLYLGXHOOHU %HUDWXQJVWHUPLQ

%HUXÁLFKH6FKXOHIU6R]LDOZHVHQ ²DQHUNDQQWH(UVDW]VFKXOH² MHZHLOVDE

DP-XQL YRQ8KUELV8KU

Weitere ,QIRUPDWLRQHQ unter:

=HSSHOLQVWU‡3RWVGDP 7HO‡)D[ ,QWHUQHWZZZEEZHYGH‡(0DLOPDLOER[#EEZHYGH

Das diesjährige Thema des Spielmarktes lautet ›spiel weise‹. Der Markt lockt jedes Jahr über 3000 Spielentwickler, Pädagogen und Pädagoginnen, Eltern, Kinder und Verkäufer an, wird von der evangelischen Jugend mitorganisiert und wendet sich an alle Spiel-Interessenten. Der Internationale Spielmarkt Potsdam zeichnet sich durch ein praxisorientiertes und vielschichtiges Programm aus. Auf der Fachveranstaltung ist man zu über 120 Workshops, Seminaren und Fachvorträgen eingeladen. Man kann im Ausstellungsbereich Verlage, Institutionen und Vereine genauer unter die Lupe nehmen. Das Rahmenprogramm mit Aufführungen und Performance verleitet außerdem zum Stehenbleiben. Durch zahlreiche Kooperationen wird das Programm ergänzt und ermöglicht den Ausbau der jährlichen Angebotspalette um fachspezifische Themen. Durch die breite Interessengemeinschaft kann das Spiel aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln betracht werden. >> 8- bis 9. Mai ÿ 10 bis 18 Uhr ÿ Hermannswerder >> www.spielmarkt-potsdam.de


39

WIRTSCHaftsleben

Nichts für Holzköpfe Der 3. Potsdamer Tag der Wissenschaften

W

ie gelingt es, Krankheiten lange vor ihrem Ausbruch zu erkennen? Was verrät ein sibirischer Kratersee über den Klimawandel? Kann ein Eisbär dem Menschen beim Energiesparen helfen? Die Antworten kennt allein die Wissenschaft. Sie offenbart Zusammenhänge auf Fragen, die sich die wenigsten stellen, die aber unseren Blick zukunftsträchtig weiten. Am 9. Mai erfahren Besucher beim 3. Potsdamer Tag der Wissenschaften aus erster Hand, was es Neues in der aktuellen Forschung gibt. Faszinierende Experimente, spannende Vorträge, Aktionen für Kinder und ein abwechslungsreiches Programm mit Lesungen, Musik und Theater sind angekündigt. Hinter der barocken Fassade der Communs wird der Uni-Campus Am Neuen Palais von 14 bis 21 Uhr zum Schauplatz sprühender Forschungslust. Mit dabei sind neben weiteren Hochschulen rund dreißig Institute des Landes Brandenburg. Bei dieser Leistungsschau der Forschung geht es vor allem um Themen wie Klima, Umwelt und Nachhaltigkeit. Studierende der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde zeigen zum Beispiel, was aus dem nachwachsenden Werkstoff Holz rauszuholen ist. »Nichts für Holzköpfe« ist ihr Motto. Im Forschercamp lassen sie ein Holz-E-Bike über die Wiese rollen. Nein, sie erfinden das Rad nicht neu, aber sie zeigen neue nachhaltige Gestaltungsmöglichkeiten. Experten des Leibniz-Instituts für Agrartechnik Potsdam-Bornim erklären, wie beim Pflanzenanbau Treibhausgase entstehen und wodurch sich ihre Emissionen reduzieren lassen. Und das Stirling Technologie Institut Potsdam stellt »grüne« Motorentechnik vor. Aber wie gelingt es nun, verborgene Krankheiten zu erkennen? Die BTU Cottbus-Senftenberg entwickelte mobile Sensorsysteme, mit denen Hirnwellen, Herzschlag und Bewegungsdynamik erfasst werden können. [Heidi Jäger] Universität Potsdam – Campus Am Neuen Palais Eintritt frei www.potsdamertagderwissenschaften.de

Oderstraße 56a · 14513 Teltow · Tel.: 03328 - 31 099 0 · www.baumeister-haus-berlin.de


WIRTSCHaftsleben 40

Alles was

Recht ist Vorsicht bei privater Nutzung von

Tipps und Tricks zu Steuern und Rechtsfragen

Telefon und Internet am Arbeitsplatz!

I

n jedem Betrieb und an fast jedem Arbeitsplatz sind das Versenden von E-Mails und die Nutzung des Internets selbstverständlich. Natürlich verfügt auch (fast) jeder Arbeitsplatz über ein Telefon. Dienstlich gesehen ist alles klar. Schließlich sind Computer und Telefon am Arbeitsplatz gerade zur dienstlichen Kommunikation bestimmt. Aber darf ich als Arbeitnehmer Internet- und Telefonanschluss auch privat nutzen? Hier kommt es auf den Einzelfall an! Der Arbeitgeber kann die Privatnutzung verbieten Computer und Telefon sind dem Arbeitnehmer nur zur Erfüllung seiner Arbeitspflichten überlassen und ganz grundsätzlich kann der Arbeitgeber für deren Umgang und Nutzung die Regeln festlegen. Beispielsweise kann der Arbeitgeber jegliche Privatnutzung von Computer und Telefon verbieten. Wenn ein solches Verbot ausgesprochen ist, muss sich der Arbeitnehmer daran halten. Häufig erlauben Arbeitgeber auch die dienstliche Nutzung von Internet und Telefon, fast immer jedoch werden Einschränkungen für die Privatnutzung gemacht. Fehlt es an einer ausdrücklichen Regelung im Arbeitsvertrag, Zusätzen oder Betriebsvereinbarungen, ist besondere Vorsicht geboten! Auf der sicheren Seite ist der Arbeitnehmer nur dann, wenn er die private Nutzung von Computer und Telefon unterlässt. Teilweise wird angenommen, dass bei Fehlen eines ausdrücklichen Verbotes der Privatnutzung des betrieblichen Telefon- und Internetanschlusses der Arbeitnehmer von einer Erlaubnis der angemessenen privaten Nutzung ausgehen könne. Es ist jedoch riskant, sich hierauf zu berufen, da derartige Entschei-

P a r t G m b B

·

dungen sich immer am konkreten Einzelfall orientieren. Darüber hinaus bleibt unklar, wann eine Nutzung angemessen ist und wann nicht. Darf der Arbeitgeber den Computer, E-Mails und Telefondaten kontrollieren? Das kommt entscheidend darauf an, ob die private Nutzung gestattet oder verboten ist. Bei verbotener Privatnutzung hat der Arbeitgeber weitgehende Kontrollmöglichkeiten. Bei einer erlaubten Privatnutzung vermischen sich gegebenenfalls die dienstlich erzeugten Daten mit den privat erzeugten. Dann gilt das Fernmeldegeheimnis und die Kontrollmöglichkeiten des Arbeitgebers sind sehr stark eingeschränkt. Was droht bei unzulässiger Privatnutzung? Grundsätzlich ist die unzulässige Privatnutzung des betrieblichen Internet- bzw. Telefonzugangs eine arbeitsvertragliche Pflichtverletzung. Der Arbeitgeber kann dieser Pflichtverletzung mit den üblichen Maßnahmen begegnen und u.a. eine Abmahnung aussprechen. Bei besonders krassen Verstößen ist auch eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses denkbar. Andre Appel Rechtsanwalt Streitbörger Speckmann PartGmbB T (0331) 275 61 – 61 www.streitboerger.de

R e c h t s a n w ä l t e

dr. thorsten purps Fachanwalt für Erbrecht

martin vogel

Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Fachanwalt für Verwaltungsrecht

dr. marcus flinder Fachanwalt für Arbeitsrecht Mediator

dr. jochen lindbach Fachanwalt für Arbeitsrecht Fachanwalt für Familienrecht Wirtschaftsmediator

mathias matusch Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

·

S t e u e r b e r a t e r

andreas jurisch Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

markus thewes

Fachanwalt für Steuerrecht Steuerberater

alexandra mebus-haarhoff Fachanwältin für Verwaltungsrecht, u. a. Schulrecht und Hochschulrecht

andre appel Rechtsanwalt

andreas lietzke Rechtsanwalt

Hegelallee 4 · 14467 Potsdam · Tel.: 0331 27561 - 0 · Fax: 0331 27561 - 99 E-Mail: potsdam@streitboerger.de · W W W . S T R E I T B O E R G E R . D E


41

WIRTSCHaftsleben

Wer berät mich da eigentlich?

gsvermittler n u her ic s Folge 16: Ver

friedrich-Redakteur und Versicherungsmakler Klaus Porst gibt Tipps zum richtigen Umgang mit Risiken, Policen und Kleingedrucktem

I

n dieser Ausgabe schauen wir uns einmal an, wie eigentlich der Markt der Versicherungsvermittler so aufgestellt ist. Die Hauptfrage ist also: Was ist Ihr Berater? Typisch anzutreffen sind drei verschiedene Akteure: Die gebundenen Versicherungsvertreter, die Mehrfachagenten und die Versicherungsmakler. Geregelt ist dies im §34d der Gewerbeordnung. Jeder einzelne ist verpflichtet, Ihnen bei der Beratung eine sogenannte Erstinformation auszuhändigen, in der sein Status zweifelsfrei vermerkt ist, was Klarheit schaffen und falsche Versprechungen verhindern soll. Seit 2008 ist zudem die Ausbildung für Vermittler gesetzlich geregelt, wenngleich hier leider noch nicht für alle gültige Standards geschaffen wurden. »Der Versicherungsvertreter erbringt seine Leistung auf der Grundlage eines Vertretervertrages im Interesse des Versi-

cherungsunternehmens«, schreibt die IHK als Berufsbezeichnung. Die Haftung übernimmt hierbei das Versicherungsunternehmen dahinter. Mehrfachagenten sind ebenfalls Vertreter, diese sind aber nicht an ein spezifisches Unternehmen gebunden und arbeiten mit einer Auswahl von Versicherungspartnern zusammen. Als dritten Teilnehmer finden wir den Versicherungsmakler. Zitieren wir wieder die IHK: »Versicherungsmakler […] ist, wer gewerbsmäßig für seinen Auftraggeber (Versicherungsnehmer) die Vermittlung oder den Abschluss von Versicherungsverträgen übernimmt, ohne von einem Versicherungsunternehmen oder von einem Versicherungsvertreter damit betraut zu sein. Der Versicherungsmakler steht somit im Verhältnis zum Versicherungsunternehmen auf der Seite des Kunden.« Ein Makler haftet für seine Beratung selbst. Noch spezieller ist der geschützte Beruf des Versicherungsberaters (nach §34e Gewerbeordnung). Zum Abschluss: Der obige Text stellt keine grundsätzliche Aussage bezüglich der Qualität der jeweiligen Vermittler dar. [kp]

Modernisierung von Mietwohnungen In Ankündigungen für ModernisierungsmaSSnahmen sind durch den Vermieter Mindestanforderungen einzuhalten

S

o muss der voraussichtliche Beginn der der Mieter dem Vermieter bis zum Ablauf des Maßnahmen zumindest mit einer kurzen Monats, der auf den Zugang der ModernisieZeitspanne von einigen Tagen angegeben rungsankündigung folgt, die Umstände mitsein. Ebenso muss die voraussichtliche Dauer zuteilen hat, die eine Härte im Hinblick auf zumindest nach Tagen oder Wochen konkret die Duldung oder die Mieterhöhung begrünbestimmt werden. Zur Art der Maßnahme den. Ob tatsächlich ein Härtegrund vorliegt, muss klar und präzise dargelegt sein, welche ergibt sich unter Würdigung der tatsächlichen serung i is n baulichen Änderungen vorgenommen werden Gegebenheiten und einer Interessenabwägung r Mode digungen n sollen. Bei geplanten Grundrissänderungen sind zwischen den Mieterrechten und dem Grad des ü ank diese mit einem entsprechenden Plan der AnkündiInteresses zur Durchführung der angekündigten gungserklärung anzufügen. In diesem Zusammenhang sei Maßnahmen auf der Vermieterseite. angemerkt, dass Grundrissänderungen in der Regel dann zu dulDa mit der Duldung der vom Vermieter angekündigten Maßnahden sind, wenn sie wohnwertverbessernden Charakter haben und men nicht automatisch das Recht des Vermieters entsteht, nach die Mietsache nicht über ein bestimmtes Maß hinaus umgestalDurchführung der Maßnahmen die angekündigten Modernisieten. Ebenso muss der Vermieter die zu erwartende Mieterhöhung rungskosten umzulegen – sowohl Mieter als auch Vermieter haund neue Betriebskostenhöhe angeben. Sollte der Vermieter bei ben keine Deutungshoheit darüber, was eine Modernisierung oder der zu erwartenden Mieterhöhung übertriebene Angaben maeine Instandhaltung ist –, können Mieter nach der Duldung der chen, um damit den Auszug des Mieters herbeizuführen, ist der Maßnahmen unter diesem Aspekt noch Rechte gegen eine MietVermieter unter anderem für die Umzugskosten und die Mietdiffeerhöhung geltend machen. [RA Benedikt Nowak] renz zwischen der Miete für die alte Wohnung und die neue Wohnung schadenersatzpflichtig. Im Allgemeinen ist darauf zu achten, Mieterverein Potsdam und Umgebung e.V. dass bei einer ordnungsgemäßen Modernisierungsankündigung www.mieterverein-potsdam.de

cht

mit Roehnen w

1


KURZ & Gut

Kurz & Gut Familienleben

42

Familie

2. Familienkongress

35 Jahre ›Der Traumzauberbaum‹

Die Stammbesetzung des ›Reinhard LakomyEnsemble‹ sind die Sängerinnen und Schauspielerinnen Olivia Winter, Susi Wiemer und Barbara Hellmuth. Sie werden auch zum 35. Geburtstags den ›Traumzauberbaum‹ aufführen und spielen die von den Kindern innig geliebten Figuren Moosmutzel, Waldwuffel und Agga Knack, die wilde Traumlaus. Außerdem spielen sie auch all die anderen Rollen, die in den wechselnden Bühnenmusicals verlangt werden. In der 35-Jahre-Geburtstags-Show wird eine Bühnenfassung der nun bereits 35 Jahre alten Erfolgs-CD ›Der Traumzauberbaum‹ gezeigt. Das Geburtstagsfest begeistert kleine und große Kinder. Bei diesem Stück darf mitgesungen und mitgelacht werden. Das musikalische Vermächtnis von Reinhard Lakomy wird gefeiert und berührt das Publikum. Die Bühnenshows sind der Inbegriff von anspruchsvoller Unterhaltung und faszinieren ein generationsübergreifendes Publikum. Man kann sich auf eine traumzauberhafte Begegnung mit dem ›Reinhard Lakomy-Ensemble‹ freuen, denn dort ist Kunst für Kinder in Professionalität und Leichtigkeit zu erleben. > > 10. Mai ÿ 15 Uhr > > Nikolaisaal ÿ www.nikolaisaal.de > > www.traumzauberbaum.de

Beim 2. Familienkongress Berlin-Brandenburg in Potsdam lockt ein buntes Programm. Die Veranstaltung mit über fünfzig Workshops wendet sich an Mütter, Väter, Großeltern, Pädagogen und Familieninteressierte. Es werden Workshops zu Themen wie Mediennutzung bei Kindern und in Patchworkfamilien angeboten. Die Kinder können sich, während sich die Eltern über Erziehungsthemen informieren, bei speziellen Workshops kreativ und sportlich betätigen. Man kann aber auch eine Kinderbetreuung in Anspruch nehmen. Die Entdeckungsmesse bietet viel Spannendes für Alt und Jung rund um das Thema Familie. Es gibt zum Beispiel eine Hüpfburg und einen Verkehrssicherheitsparcours auf Bobby Cars. Für ein buntes Familienprogramm sorgen, bei freiem Eintritt, ein Mitmachkonzert mit Sonja Blattmann oder Spiel- und Bewegungslieder mit dem beliebten Kinderliedermacher Reinhard Horn. Am 11. und 12. Mai richtet sich der Kongress speziell an Erzieher, Pädagogen und Tagesmütter. Mit Workshops zu Mobbing in Kita und Grundschule oder zu Neuen Medien im Kita-Alltag bietet der Familienkongress an diesen Tagen speziell auf die Arbeit mit Kindern abgestimmt ein breites Angebotsspektrum. Alle Teilnehmer erhalten an diesen Tagen eine Teilnahmebescheinigung. Der Familienkongress Berlin-Brandenburg hat in einer der familienfreundlichsten Städte Deutschlands eine perfekte Heimat gefunden. > > 9. und 10. Mai 9 bis 16.30 Uhr / 11. und 12. Mai 10.30 bis 18 Uhr ÿ Kutschstall >> www.familienkongress-bb.de

›Stadt Lesen‹ am Bebelplatz ›Stadt Lesen‹ verwandelt den Berliner Bebelplatz in ein gemütliches Lesewohnzimmer. Über 3000 Bücher aus allen Genres und bequeme Lesemöbel stehen bei freiem Eintritt zum Schmökern bereit. Von Donnerstag bis Sonntag steht auf dem Platz zwischen Behrenstraße und Unter den Linden, der durch die Bücherverbrennung 1933 negative Berühmtheit erlangte, alles im Zeichen der Lesefreude. Am Bücherturm kann man ein Buch aussuchen, sich einen Sitzsack schnappen und eintauchen ins Buchstabenmeer. An der Readers Corner darf auch aus eigenen Werken gelesen werden. Am Integrationslesetag am 3. Mai sind alle Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund eingeladen, in ihrer Muttersprache selbst verfasste Texte zu präsentieren. Am Sonntag ist Familienlesetag und verstärkt Kinder- und Jugendliteratur in den Büchertürmen zu finden. Eltern sind eingeladen vorzulesen und die Kinder dürfen natürlich nach Herzenslust schmökern. >> 30. April bis 3. Mai ÿ Am Bebelplatz ÿ www.stadtlesen.com


43

FAmilienleben Kurz & Gut

Utopia – Freie Inseln auf dem Pfingstberg Auch 2015 verwandelt sich der Pfingstberg am Pfingstmontag in einen Familienfestort. Mit dem Kunstprojekt ›Utopia – Inseln der Freiheit‹ von Jana Feiler und Annette Paul wird das Fest bereichert. Kinder- und Jugendträume werden, auf Kork gebaut, im Becken des Innenhofs treiben gelassen. Auch können Klein und Groß im Rahmen des Festes an architektonischen Phantasien mit den beiden Künstlerinnen bauen. Außerdem erwartet die Besucher eine Kaffeetafel und ein großes Aufgebot an Kuchen und gegrillte Leckereien. Für musikalische Unterhaltung ist mit dem Blas- und Spaßorchester ›Die Tiere‹ gesorgt. Die Kinder sind eingeladen zum gemeinsamen Basteln, Malen, Schminken und Spielen. Für den Blick über Potsdam und die schöne grüne Umgebung ist der Aufstieg auf die Aussichtstürme auch an diesem Nachmittag möglich. > > 25. Mai ÿ 14 bis 17 Uhr ÿ Belvedere auf dem Pfingstberg > > www.pfingstberg.de

Kindertag ganz groSS

Neuköllner Maientage Die Neuköllner Maientage bieten bereits zum 50. Mal eine Mischung aus Tradition und Moderne. Fast vier Wochen lang lockt der Jahrmarkt in den Volkspark Hasenheide. Über neunzig Schausteller bauen ihre vielfältigen Geschäfte und Fahrbetriebe auf, bei denen für jeden etwas dabei ist. Außerdem werden viele Shows und Attraktionen angeboten, wie zum Beispiel ein Riesen-Farben-Feuerwerk, welches jeden Freitag gegen 22 Uhr stattfindet. Auch für Kinder ist der Markt ein wahres Erlebnis – neben Kinderkarussells, Miniscooter, Kinder-Eisenbahn, Monza-Piste und weiteren Fahrgeschäften gibt es noch viele weitere Angebote, die für Kinder jede Menge Spaß bieten. Für das leibliche Wohl sorgen die vielen Imbissbetriebe mit einem vielfältigen Angebot. >> 29. April bis 24. Mai ÿ Montag, Dienstag u. Donnerstag 15 bis 23 Uhr ÿ Mittwoch, Freitag und Samstag 14 bis 24 Uhr >> Sonn- und Feiertags 14 bis 23 Uh ÿ Volkspark Hasenheide >> www.volkspark-hasenheide.de

Quatsch und die Nasenbärbande

Illustration: Denis Barbulat crestock.com / Koloration: Michael Anders

Zum Kindertag wird der ›Lindenpark‹-Garten in ein kunterbuntes Zirkusdorf verwandelt. Nach einer Nudelstärkung auf der großen Festwiese können sich die Kinder mit ihren Eltern auf Entdeckungstour begeben. Mit dem Zirkus-Pass, den man im Infozeltchen abholen kann, werden ihnen alle Türen geöffnet. In den bunten Mitmachzelten gibt es viele Zirkusattraktionen zum Ausprobieren und Mitmachen. Nachdem die Kinder eine Attraktion erfolgreich absolviert haben, bekommen sie den ultimativen Stempel und am Ende hat man alles unter Dach und Fach. Sie können Slackline laufen, Teller drehen, Einrad fahren, Hula Hoop bewegen, Stelzen laufen, Clown spielen, Pedalo treten und noch mehr. Wenn der Pass gefüllt ist, kann sich der Inhaber auf der Festwiese ein Gratiseis abholen. Die Wiese begeistert mit weiteren Attraktionen die Kinderherzen. Auch Clownsschminke, rote Nasen, Instrumentenquatsch, Bonbonregen, Hüpfburg und Jonglage gehören dazu. Die Kinderpyramiden können geübt und kreative Bastelideen umgesetzt werden. Das Motto ist eindeutig: Kindertag ist nur einmal im Jahr! > > 31. Mai ÿ 12 bis 18 Uhr ÿ Lindenpark ÿ www.lindenpark.de

Die Kinder in Bollersdorf sind nicht begeistert. Die Gesellschaft für Konsumentenforschung hat ihren Ort aufgrund ihrer Durchschnittlichkeit für Produkttests ausgewählt. Die Bollersdorfer sollen nun neue Produkte testen, denn was dem Durchschnitt gefällt, lässt sich überall gut verkaufen, wissen die Marktforscher. Während die Eltern des Dorfes begeistert mitmachen, haben ihre Kinder schnell genug von den lästigen Warentestern. Erst recht, als sie ihre geliebten Omas und Opas ins Heim abschieben wollen, damit der Altersdurchschnitt wieder passt. Schnell muss ein Plan gefasst werden. Gemeinsam mit dem pfiffigen Nasenbären ›Quatsch‹ hecken die Kinder einen cleveren Plan aus: Sie wollen die Einzigartigkeit von Bollersdorf beweisen. Mit pfiffigen Erfindungen und verrückten Weltrekorden machen sie sich ans Werk. Das Ziel ist, die Konsumforscher zu vertreiben. In Anlehnung an die Tradition der frechen Kinderhelden ›Pippi Langstrumpf‹, ›Michel aus Lönneberga‹ und ›Die kleinen Strolche‹ mischen sechs Kindergartenknirpse und ein Nasenbär ihren Heimatort auf. Nostalgisch und modern zugleich – ein Riesenspaß für die ganze Familie. >> ab 22. Mai auf DVD friedrich verlost 3 × 1 DVD


Familienleben

44

Ein Hoch auf den ›Grünen Wagen‹! D

er Volkspark Potsdam hat einen neuen Anlaufpunkt für umweltpädagogische Bildung. In den Osterferien wurde der ›Grüne Wagen‹ im Volkspark eingeweiht und steht unter dem Motto: »Raus ins Grüne – Grüner Wagen, grüne Angebote«. Der ›Grüne Wagen‹ ist ein frisch ausgebauter Bauwagen und dieser wird zukünftig als Basis für alle umweltpädagogischen Projekte und Veranstaltungen im Volkspark genutzt. Dadurch sollen sich noch mehr Besucher für ökologische Themen interessieren. Es gibt viele neue natur- und umweltpädagogische Programmpunkte, wie zum Beispiel ›Die grüne Pause‹. Diese neue Veranstaltungsreihe findet jeden letzten Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr statt und lädt Familien dazu ein, gemeinsam in der Natur aktiv zu sein. Im Mai lautet das Motto: »Ich schau dir in die Blüte, Kleines: Wiesenpflanzen-Geheimagenten«. ›Vom Garten in den Topf‹ ist eine weitere neue Veranstaltungsreihe im Volkspark. Die ›Gartenpiraten‹ laden zu ungewöhnlichen, kulinarischen Genüssen aus der Natur ein. An sechs Samstagen wird im Volkspark zusammen gekocht, experimentiert und gemeinsam gespeist. Im Mai heißt es ›quicklebendig grün‹. Dabei kann man mehr über die Farbe Grün und über grüne Speisen erfahren und grüne Kräuter verkosten. Außerdem neu: Ein Betreuungsangebot für Kinder und Jugendliche in Kooperation mit dem ›Treffpunkt Freizeit‹. Am 19. Mai geht´s mit

einer Party los: Startschuss für die ›wilde 13‹ am ›Grünen Wagen‹ für alle Teenager zwischen 10 und 14 Jahren. Immer dienstags und donnerstags kann von 14.30 bis 18 Uhr nach Lust und Laune gequatscht, gelacht und gebaut werden. Außerdem hat man Zeit für Hausaufgaben und vieles mehr. [Cindy Rosenberg]

Patisserie & Chocolaterie der besonderen Art D

as ›Brahmstaedts‹ ist ein liebevolles kleines Familienunternehmen. Im Herzen Potsdams produziert das Paar Dominique Marlene Fraissinet und Philipp Brahmstaedt feine Torten, Törtchen, Kuchen, Petit Fours, Tartelettes, Fudges und Pralinen. Einst als Macaron-Manufaktur begonnen, ist nach der Geburt von Söhnchen Emil einiges anders geworden. Der Standort im Mozarthaus am Bassinplatz war ein Neuanfang mit frischen Ideen. Und auch wenn Macarons nicht mehr Teil des Sortiment sind: das Paar führt noch immer Backkurse durch und gibt so ihre langjährige Erfahrung mit der edlen Süßigkeit an die Kunden weiter. Außerdem sorgt im ›Brahmstaedts‹ eine Konditorin jetzt für wunderschöne Torten in allen Variationen. »Insbesondere Hochzeitstorten sind es, die man in Potsdam kaum bekommt. Es macht mir Freude, Paare zu beraten und mit Ihnen eine persönliche Torte zu kreieren«, so Fraissinet. Als kleines Zusatzgeschenk fertigt die studierte Grafikerin eine Zeichnung von der gewünschten Torte an. Eine Besonderheit des ›Brahmstaedts‹ ist, dass ausschließlich glutenfrei gebacken wird. »Das klingt abschreckend, doch wir backen auf Mandelbasis, so dass jeder unsere Backwaren essen kann und gar nicht merkt, dass es glutenfrei ist. Die Mandel gibt dem Gebäck einen schönen nussigen Geschmack«, erklärt Dominique Fraissinet. Gebacken wird oft nach Rezepten von Philipp Brahmstaedts Großvater, der Bäcker und Müller in der Uckermark war. Weil die beiden große KUSMI TEA-Liebhaber sind und es diesen sehr spärlich zu kaufen gibt, bieten sie auch diesen in fast allen Sorten an. [Eyleen Beetlewood]

BRAHMSTAEDTS – Pâtisserie & Chocolaterie
 Am Bassin 10, 14467 Potsdam Öffnungszeiten: Mo–Sa 10–18 Uhr, So 13–18 Uhr www.brahmstaedts.de


45

FAmilienleben REzensionen

viktoria garten

p rBuchhandlung äsentiert

›Elvis im Einsatz‹ [BUCH] Elvis ist langweilig. Also ihm ist langweilig. Elvis selbst ist gar nicht langweilig. Schon der Name: Elvis Pressli … Aber es sind Ferien und er hat nichts zu tun. Klar, dass man da auf die Idee kommt, ein Fundbüro zu eröffnen. Auch, wenn in seiner Siedlung kaum mal etwas wirklich verloren geht. Das Nachbarmädchen Annarita sieht das anders und ist von der Sinnhaftigkeit eines Fundbüros überzeugt. Ein Schelm, der auch bei ihr Langweile als Triebfeder vermutet. Wenn jedenfalls nichts verloren geht, müssen Elvis und Annarita selbst dafür sorgen, dass Dinge

verschwinden – und wieder auftauchen können. Als das Fundbüro seinen Reiz verliert, gründen sie kurzerhand eine Polizeistation. Und siehe da, plötzlich sind sie in einen echten Kriminalfall verwickelt. Als der Verbrecher dingfest gemacht ist, suchen sie nach einem neuen Projekt. Eine Zeitung, einen Reitstall, einen Flughafen. Annarita verliert jedoch die Lust und verdrückt sich, als sie bemerken, dass sie komplett ohne Ausrüstung, Pferde oder Flugzeuge dastehen. Doch Elvis wäre ja ein langweiliger Typ, wenn er sich davon abschrecken ließe. [Stefanie Müller]

Klar bringt mich ein Studium vorwärts!

Saskia Hula: ›Elvis im Einsatz‹ mixtvision Verlag ISBN: 978-3-95854-022-4 ab 7 Jahren, 12.90 €

,

für engagierte Fachkräfte mit Berufsausbildung

,

Studienförderung auch berufsbegleitend

›Joppe‹ [Buch] Ole hat einen besten Freund. Nein, dieser Freund ist kein Kind wie Ole und auch kein Erwachsener. Überhaupt ist er kein Mensch. Joppe ist ein Maulwurf aus Stoff – auch wenn Ole das anders sieht. Mit ihm erlebt Ole aufregende Abenteuer, in denen der Maulwurf meistens in große Gefahren gerät. Zum Beispiel als er von einem Bagger begraben oder vom Müllauto verschleppt wird. Als Retter erweist sich dann immer Olssen, der nette Nachbar von nebenan, dem

der Junge und sein Kuscheltier mit der Zeit ans Herz gewachsen sind und irgendwie auch Oles Mutter… Gunnel Linde versteht es, durch die Augen eines Kindes zu sehen. ›Joppe‹ erzählt von einem Kuscheltier, welches einem zwar häufig Kopfzerbrechen bereitet, doch auch Menschen zusammenführt, wodurch neue Freundschaften geschlossen werden. Ein Kinderbuch bei dem man sich wünscht, selbst noch einmal Kind zu sein. [Nico Anlauff]

www.aufstiegsstipendium.de

Gunnel Linde: ›Joppe‹ Gerstenberg Verlag ISBN: 978-3-8369-5092-3 ab 5 Jahren, 12.95 €

›Gilly Hopkins – Eine wie keine‹ [Buch] Dass es sich manchmal lohnt, Dinge, die man lange nicht mehr angefasst hat, noch einmal hervorzukramen, beweist das gerade wiederaufgelegte Kinderbuch ›Gilly Hopkins – Eine wie keine‹ der amerikanischen Autorin Katherine Paterson. Bereits 1978 erschienen, ist es weder verstaubt noch dröge, noch langweilig – ganz im Gegenteil! Die 11-jährige Gilly ist ein vom Leben ordentlich gebeuteltes, aber überaus intelligentes Rotzgör, das keinerlei Lust verspürt, seiner Umwelt zu gefallen. Immer wieder fliegt sie aus ihren Pflegefamilien und auch die schrullige übergewichtige Maime Trotter soll, so beschließt das Mädchen,

nicht ihre letzte Station sein. Denn eigentlich möchte Galadriel, genannt Gilly bei ihrer Mutter leben. Seit diese ihr eine Postkarte mit kalifornischem Poststempel geschickt hat, denkt Gilly darüber nach, wo sie schnellstmöglich das Geld für eine Busfahrkarte herbekommt. Dabei werden die neue Pflegemutter Maime Trotter und deren blinder Nachbar Mr. Randolph keine ganz unbedeutende Rolle spielen – Gilly hat eine ordentliche Portion kriminelle Energie! Und glücklicherweise auch ein Herz, das wider Erwarten nicht aus Stein ist und das der Geschichte eine unvermitelte Wendung gibt. [Andrea Schneider]

Katherine Paterson: ›Gilly Hopkins – Eine wie keine‹ Verlag Sauerländer ISBN: 978-3-7373-5168-3 ab 10 Jahren, 12.99 €

ten im Briefkas den Monat Euro! friedrich je für 19,90,e di bo , le -A al es r hr Ja ... fü s da es bt hten gi haben möc resse an Ihrer Postad E-Mail mit ld kommt ba d un e Einfach eine rift.d ich-zeitsch dr ! ie fr se au o@ ab n nach H ch zu Ihne friedrich au


sport Lebenswandel 46

Voll Elektrisch Formel E auf dem Tempelhofer Feld

A

m 23. Mai ist es nun so weit. Rollerblader, Biker und Windskater müssen das Rollfeld kurz räumen, denn hier findet das Premierenrennen der vollelektrischen Motorsport-Serie Formel E auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Berlin-Tempelhof statt. An diesem Tag werden sowohl die Trainings als auch das Rennen selbst ausgetragen. Es ist das erste Autorennen in der Hauptstadt, seit die Avus-Strecke 1998 stillgelegt wurde. Zeitgleich übrigens wird die Formel 1 in Monaco ausgetragen. Bis zu 272 PS haben die Formel-EWagen unter der Haube und können in drei Sekunden von 0 auf 100 beschleunigen. Dabei sind sie kaum lauter als ein gewöhnlicher PKW. Die offizielle Meisterschaft ›FIA Formula E Championship‹ besteht aus zehn Rennen, die in zehn Metropolen weltweit ausgetragen werden. Begonnen hat die Meisterschaft im vergangenen September in Peking. Berlin wird beim Elektro-Rennen Austragungsort für die achte Station sein. Die deutsche Fahne wird bei dieser neuen Motorsportserie vom Team Audi Abat mit den Fahrern Lucas di Grassi und Daniel Abt hochgehalten. Teamchef ist Hans-Jürgen Abt. Die 2,47 Kilometer lange Strecke mit siebzehn Kurven wird direkt auf dem Flugvorfeld stattfinden. Rodrigo Nunes hat den Kurs für das Rennen entworfen. Die Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung, Cornelia Yzer, heißt die Formel-E-Wettkämpfe der FIA in Berlin willkommen: »Berlin als internationale Stadt und Leitmetropole der Elektromobili-

tät eignet sich hervorragend als Austragungsort für die Formel E. Wir freuen uns, das Event in dieser weltoffenen Stadt beherbergen zu dürfen und Berlin für neue innovative Technologien zu präsentieren. Die Formel E wird weitere Menschen für die Elektromobilität begeistern.« Ursprünglich sollte das Rennen am 30. Mai stattfinden, musste jedoch vorverlegt werden, weil Moskau als zehnter Austragungsort aufgerückt ist. Bei den bisherigen Rennen lagen die weltweiten Einschaltquoten laut Formel-E-Geschäftsführer Alejandro Agag im oberen zweistelligen Millionenbereich. In Deutschland werden die Rennen nur im Pay-TV übertragen. Die Zukunft des Berliner Rennens wird davon abhängen, ob die Formel E massentauglich wird. Das wird sicherlich nicht leicht werden, wenn die ganze Aufmerksamkeit auf das Fürstentum gerichtet ist. Wer das Rennen live erleben möchte: Tickets gibt es für zehn bis 45 Euro im Internet. [Eyleen Beetlewood] www.fiaformulae.com


47

lebenswandel sport

Ne ruhige Kugel schieben Billard-EM in Brandenburg an der Havel

Foto Billardmagazin Touch

D

Die Osteopathie sucht die Gesundheit im Menschen – Krankheiten kann jeder finden. PHILOSOPHIE DER OSTEOPATHIE

ie Faszination des Karambol-Billards (auch: Carambol oder Carambolage) kennt, (sofern nicht ohnehin mit Regeln und Meistern dieser Präzisionssportart vertraut), wer jemals des Nachts in die Live-TV-Übertragung eines Karambol-Turniers hineingeschaltet hat; nur, um Stunden später festzustellen, dass man immernoch Sportlern dabei zuguckt, wie sie mit Stöcken (Queues) bunte Kugeln (Bälle) kollidieren lassen. Vom 24. April bis 3. Mai gastieren jetzt wieder Europas Beste in Brandenburg an der Havel. Im städtischen ›Stahlpalast‹ findet in diesem Zeitraum die Karambol-Billard-EM 2015 statt. An den Wettkampftagen können Fans und Neugierige die Partien jeweils ab 9 Uhr morgens live erleben. Die offizielle Eröffnung erfolgt am Samstag, 25. April, um 17.30 Uhr. Insgesamt kämpfen fast 500 Starterinnen und Starter unter den strengen Augen der internationalen Schiedsrichter um Titel und Medaillen in allen Disziplinen. Stars der Szene wie Marco Zanetti, Christian Rudolph, Eddy Merckx und Therese Klompenhouwer treten an. Und dies nicht nur auf dem Matchbillard, sondern auch auf den »small tables«. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. [sr] Europameisterschaft im Karambol-Billard 24. April bis 3. Mai, Stahlpalast, Brandenburg an der Havel

Osteopathie A. LAMPRECHT & PARTNER

Bewegung ist Leben.

Potsdam – Physiotherapie Osteopathie Potsdam | HegelalleeLymphzentrum 23 | 14467 Potsdam | Tel. 0331 / 870 96 38| Am Klinikum Ernst von Bergmann (Ästhetikum) www.osteopathie-praxis-potsdam.de Hebbelstraße 1a | 14467 Potsdam | www.lymphzentrum-potsdam.de


10. JULI 2015 VULKAN

FILMPARK BABELSBERG Die Geschichte von Dr. Heinrich Faust und seinem Pakt mit dem Teufel Mephisto, welche Johann Wolfgang von Goethe endgültig einen Platz im Dichter-Olymp sicherte, kennt vermutlich jeder. Doch es gibt eine besondere Version – ein Feuerwerk aus Rock-Musik, Tanz, großem Theater und natürlich 100 % OriginalGoethe-Texten. Die Rede ist von »FAUST – Die Rockoper«, die mit über 500 Aufführungen die meistgespielte FAUST-Fassung (nach Goethes Texten) aller Zeiten ist. Hunderttausende Besucher der Abendvorstellungen und zig-tausend junge Besucher der Schüler-

vorstellungen können bezeugen, dass man historische Werke mit Witz, Modernität und fettem Rock-Sound inszenieren kann, ohne die eigentliche Botschaft zu verzerren. Nun ist es auch im Vulkan im Filmpark Babelsberg soweit: Am 10. Juli 2015 wird zu Goethes Texten live und Open-Air gerockt, sowohl bei einer Schülervorstellung um 11 Uhr, als auch am Abend um 20 Uhr. Infos: www.faust-rockoper.de »FAUST – Die Rockoper« wird mit Live-Band, mit Sängern, Schauspielern und Tänzern als vergnügliches Rock-Schauspiel aufgeführt.

Dabei verwendet der Komponist und Librettist Dr. Rudolf Volz ausschließlich Texte von Johann Wolfgang von Goethe. Die daraus entstandene Fassung erzählt in 28 Rock- und Popsongs die bekannte Geschichte des Dr. Heinrich Faust um das Streben des Menschen nach Selbstverwirklichung und Selbstbestimmung. Die Inszenierung knüpft an die Volksstücktradition der Zeit vor Goethe an und macht das ganze zu einem Spektakel zwischen Rockkonzert, Musical und Volkstheater. Arrangements, Kostüme und Ausstattung nehmen darin Anleihe aus der Rockmusik der 70er Jahre. Die Show erstreckt sich über 140 Minuten Spielzeit, zzgl. Pause.

Schülervorstellung: 11 Uhr / Abendvorstellung 20 Uhr

Schhüülleerrttticiicckkeett:: 10 ,,–– € (ggiiltlt auucch Sc Schü ch aabben ends ends ds) / Ab Aben enddtticickkeeet:t:t: 277,,– € iinnkl kl. VVVVKK--Ge Gebü bühhrren en (frei ffrrei eie Pl Plat lat atzzw wah ahl)l) Hinnw Hi w wei eis füür SScchü eis ei hüle lerr:: Füürr 6,–– € meh ler: ehr gi gibt bt es eeiin Komb KKoombbiittiiccckkkeet, ett,, daass euucch eeiine nen BBeesuch suuch ch im FFiilmpa lm mppaarrkk Baabbeellsb sbeerrg ermö erm er möögl öggllicichhtt. NNuur ur fü für di die SScchü hülerv leerv rvor oorrst stel ellluungg errhhäl älttlliicch! ältl h! Schhüülleerr-- unndd Koom Sc mbbiittiicckke keetts ge gebü bühr hreennfr freeii bes este tellllen len en unter nntter er: sshhop op.m .maanntthhey ey--eevveenntt.dde TTiick ick cket ets ffüür AAbbeennddvvoorrsstteelllluung ng auucch ch bei bbeei eevven enttiim errhhäällttllicich: h: Teell. 0180 001188005 57 5700007700, ww www w..eevveennttiim m..ddee


Termine 49

Kalender

Montag Kurse 10:00–11:30 Kreativkurs für Senioren [60+] Treffpunkt Freizeit 10:00–12:00 Potsdamer Theaterschatulle Seniorentheater Bürgerhaus am Schlaatz 10:00–13:00 Näheinmaleins 2 Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 10:00 + 14:30 Offene Werkstatt Nähgern 10:00–18:00 Offene Werkstatt

Fräulein Schröders Warenhaus 15:00–18:00 Schneiderei und Nähwerkstatt Treffpunkt Freizeit 17:15–18:15 englischer Spielsprachkurs AWO Kulturhaus Babelsberg 17:30–19:30 Theatergruppe ›MAD MIX‹ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 18:00–21:00 Näheinmaleins 1 Nähkurs für absolute Anfänger Nähgern 19:30–21:30 Vokalensemble Papillon junge und jung gebliebene Erwachsene Treffpunkt Freizeit 20:00–21:30 Aus-Freude-Singen-Chor Kunstwerk

Sport & Gesundheit 08:00–09:30 Gesundheitssport für Erwachsene und Senioren Treffpunkt Freizeit 08:30–10:00 Kundalini Yoga Elysium, Potsdam 09:00–10:00 Kin-Jo mit Ludovic Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 09:30–11:00 Offene Jogastunde KUZE 15:00–16:00 Kindertanz [4–5] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 15:30–17:00 Trapez [6–10] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:45–17:15 Karate [4–6] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:00 Zeitgenössisches Ballett [8+] Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:30 Tanz am Trapez [8+] Kesselhaus | Schiffbauergasse

16:30–18:00 Montagsvortrag Klinikum Ernst von Bergmann 16:30–17:30 Break Dance für Kids [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–18:00 Orientalischer Tanz – Minis [5–9] Bürgerhaus am Schlaatz 17:00–18:00 Bodyshape Bürgerhaus am Schlaatz 17:00–18:30 Trapez [10–14] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 17:30–18:30 Sport in der Halle [12–27] Sporthalle, Schule 40 17:30–19:00 Zeitgenössisches Ballett [15+] Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 17:30–19:00 Cross Level Bürgerhaus am Schlaatz 17:30–19:00 Trapez [12+] Kesselhaus | Schiffbauergasse 17:30–19:30 Break Dance für Fortgeschrittene [14+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse

Wiedersehen macht Freude …

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen

18:00–20:00 Kung Fu Bürgerhaus am Schlaatz 18:00–20:00 Line Dance

Club 18 18:15–19:45 Orientalischer Tanz – Mittelstufe Bürgerhaus am Schlaatz 18:30–20:00 Capoeira Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 18:45–19:45 Pilates Oberlinhaus 18:45–19:45 Autogenes Training Bürgerhaus am Schlaatz 19:00 Frauensport Gemeindezentrum Langerwisch 19:00–20:30 Tanzsportzentrum Bürgerhaus am Schlaatz 19:00–20:30 Hip Hop/Street Dance [12+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 19:45–20:45 Fatburner Bürgerhaus am Schlaatz 20:00–21:00 Pilates für Frauen und Männer Anmeldung: T (0178) 52 35 796 Treffpunkt Freizeit 20:00–21:30 Orientalischer Tanz für Anfänger Bürgerhaus am Schlaatz 20:00–21:30 Salsa und Latino Rhythmen Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 20:15 Irish Set Dance Gemeindezentrum Langerwisch 20:30–21:30 Work Out Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 09:30–10:30 Fitness mit Kinderbetreuung Während die Kinder (bis 3 Jahre) von zwei erfahrenen Erzieherinnen betreut werden, können hier junge Frauen etwas für ihre Fitness tun. Bürgerhaus am Schlaatz 09:30–11:00 Tanz für Eltern & Kinder [1–2] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 09:30–11:00 Das besondere Babytagebuch Lindenpark 10:00–13:00 Sprechstunde ›Wie Weiter JETZT?!‹ Kostenlose Erstberatung Bürgerhaus am Schlaatz 12:00 Seniorentag Für alle Besucher 60+ sind ganztägig eine große Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen im Eintrittspreis enthalten. Biosphäre Potsdam 12:00–14:00 Elternberatung Lindenpark 12:30–15:15 Keramikkurs für die ganze Familie SEKIZ e.V. 13:00–17:00 AKi - Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.–6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 15:00–17:00 Kindermusiktheater Buntspecht [3–6] Kinder spielen für Kinder. Lernt singen, tanzen und schauspielern und probt ein musikalisches Märchenstück ein, das dann ganz groß aufgeführt wird. Treffpunkt Freizeit 15:30–16:30 Krabbelzwerge [ab 3 Monate] Lindenpark 15:30–17:00 Kunstkurse für Kinder & Jugendliche Kunstgriff.23 16:00–17:30 Tanz für Eltern & Kinder [2–4] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–18:00 Nachhilfe für Kinder aus Migrantenfamilien KUZE 16:30–18:00 Fanfarenzug Nachwuchs Bläser, Trommler [8+] Treffpunkt Freizeit 18:00–19:30 Manege frei! – Zirkus [6+] Hort Buntstifte, Steinstraße 104–106, Potsdam

11:00–13:00 Bagelmenü Lunch Aktion von Mo. bis Fr. Ein belegter Bagel & Coffee Latte 5€ Bagels & Coffee 11:30–14:00 Regionale Klassiker zur Mittagspause Restaurant & Café Heider 17:00 2 für 1 Aktion 2 Gerichte zum Preis von 1 Daily Coffee 19:00 Dinner in the Dark 3-Gänge-Menü in völliger Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Cuba-Libre – Special Cuba-Libre 3,50€ Club Laguna

Dienstag FEIERN 23:45 Rubys Tuesday Club Rock, Alternative, Indie Schiffbauergasse | Waschhaus

Sport & Gesundheit 08:15–09:15 Qi Gong am Morgen Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 09:00–10:00 Seniorensport Bürgerhaus am Schlaatz 09:00–11:30 Seniorensport [60+] Treffpunkt Freizeit 09:45–10:45 Wirbelsäulengymnastik für Senioren Bürgerhaus am Schlaatz 10:00–11:30 Hatha-Morgenyoga Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:00–16:00 Baby-Yoga Yoga Frohsinn 15:30–16:30 Kindertanz [6–7] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Break Dance für Kids [6+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:30–17:30 Kindertanz [4–5] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 16:30–17:30 Pilates für junge Mütter, Babies willkommen! Anmeldung: T (0178) 52 35 796 Treffpunkt Freizeit 16:30–18:00 Schwangeren-Yoga Yoga Frohsinn 16:30–18:00 Freies Breakdancetraining Jugendclub Alpha 16:45–17:00 Sportzwerge [2+] Lindenpark 17:00–18:00 Break Dance für Einsteiger [12+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–18:30 Hatha Yoga Basis Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 17:45–18:30 Sportzwerge [4+] Lindenpark 18:00–19:30 Paar- und Gesellschaftstanz für Erwachsene Treffpunkt Freizeit 18:00–21:00 Breakdance Training Club 18 18:15–19:15 Bodyshape Bürgerhaus am Schlaatz 18:15–19:30 Tango Argentino – Mittelstufe tanguito-Friedenssaal 18:30–19:30 Ballet für Einsteiger /Mittelstufe Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–20:00 Hatha-Yoga Fordernd Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 18:30–20:30 Kickboxen [12–27] Bürgerhaus am Schlaatz 18:30–20:30 Line Dance – Lucky Devils Bürgerhaus am Schlaatz 19:00 Kelle hoch - der Tischtennisabend clubmitte 19:00–21:00 Line Dance

Club 18 19:15–20:30 Spinning Bürgerhaus am Schlaatz

GAstro 08:00–11:00 Heider’s Montags Buffet Restaurant & Café Heider

www.friedrich-zeitschrift.de

19:30–20:45 Tango Argentino – Einsteigerkurs tanguito-Friedenssaal 19:30–21:00 Paar- und Gesellschaftstanz Treffpunkt Freizeit 19:45–21:45 Modern Jazz Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:00–21:30 Body Mind Centering Und Tanz Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 20:15–21:45 Contemporary meets hip hop Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 20:30–22:00 Orientalischer Tanz – Anfänger mit Vorkenntnissen Bürgerhaus am Schlaatz 20:45–22:00Tango Argentino – Fortgeschrittene tanguito-Friedenssaal

Kurse 09:30–11:30 Encaustic [Erwachsene] In diesem Kurs kann das Malen mit Wachsfarben erlernt werden. Treffpunkt Freizeit 10:00 + 14:30 Offene Werkstatt Nähgern 10:00–12:00 Freizeitchor Cantamus [50+] Treffpunkt Freizeit 10:00 + 14:30 Maßschneider Das Lieblingsstück passgenau nähen. Nähgern 15:00–16:00 Speed Stacking Becher stapeln und das auf Zeit! Jugendclub Alpha 16:00 Zeichnen und Malen Angela Frübing oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 16:00–17:30 Illustration- Malerei/Grafik Kunstwerk 16:00–18:00 Du und die Musik Du baust Dir 'ne coole Kiste und lernst d‘rauf zu spielen! Bürgerhaus am Schlaatz 16:00–18:00 Kreatives Nähen Jugendclub Alpha 16:15–18:15 Eisenbahner Blasorchester Bürgerhaus am Schlaatz 16:45–21:00 Die Spielwütigen [14+] Jugendtheatergruppe Treffpunkt Freizeit 17:05–18:05 ›Filmschauspiel‹ AWO Kulturhaus Babelsberg 17:30–19:30 Jugendtheatergruppe ›Taràntula‹ FreiLand 18:00–20:00 Malerei, Grafik, Plastik, Installation [15+] Kunstwerk 18:00–20:30 Uhr Malerei, Grafik, Plastik für Jugendliche KUZE 18:30–20:00 Amateurfunken [12+] jeden 1. Dienstag im Monat Treffpunkt Freizeit 19:00–22:00 Einfach und schön Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 19:30–21:30 Uhr Malerei, Grafik, Plastik für Erwachsene KUZE

Vortrag, LESUNG, Führung 11:00 + 14:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.–6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 14:00–17:00 Beratung für Kinder & Jugendliche Club 18 14:45–16:15 Kitatanz Gemeindezentrum Langerwisch


Termine 15:30–17:30 Theaterwerkstatt für Kinder [7–12] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:00 Eltern-Kind-Sport Kurs 1 Kinder von 1,5 bis 4 Jahre und ihre Eltern Treffpunkt Freizeit 16:00–17:30 Filme machen Animation, Dokfilm, Musikvideo oder Kurzfilm – alle Ideen sind willkommen! Kunstgriff.23 16:00–17:30 Theaterkurs für Kinder [6–9] Kunstwerk 16:00–17:30 Uhr Malerei, Grafik, Plastik für Kinder KUZE 16:00–18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [3–13] Bürgerhaus am Schlaatz 16:00–18:00 Töpfern mit Mäx [6–12] Bürgerhaus am Schlaatz 16:30–18:00 Kindertheatergruppe ›Tabularasa‹ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:30–18:30 Uhr Theaterkurs für Kinder KUZE 17:00–18:00 Eltern-Kind-Sport Kurs 2 Kinder von 1,5 bis 4 Jahre und ihre Eltern Treffpunkt Freizeit

GAstro

BURGER (DIENS)TAG CLASSIC BURGERGERICHT STATT 9,90 €

7,90 €

Friedrich-Ebert-Str. 31

09:00 Burgertag Classic Burgergericht 7,90 € statt 9,90 € Daily Coffee 19:00 Abend der Sinne Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Caipi-Special Caipirinha 4,50 € Club Laguna

Mittwoch Kurse 10:00–12:00 Grundlagen der Malerei SEKIZ e.V. 10:00–12:00 Malkurs Bürgerhaus am Schlaatz 10:00–12:00 Individuelle PC Betreuung SEKIZ e.V. 10:00–13:00 Einfach und schön Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 14:00–17:00 Streetart clubmitte auf dem freiLand-Gelände 14:30–17:30 Offene Werkstatt Nähgern 15:00–18:00 Rommé und Spiele Club Bürgerhaus am Schlaatz 16:00–17:30 Kindertheatergruppe ›Flutlicht‹ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–18:00 Jugendtheatergruppe ›!exit!‹ FreiLand 16:30 Schätze der Erde [9+] jeder 3. Mittwoch Treffpunkt Freizeit 17:30–20:00 Nähkurs für Erwachsene AWO Kulturhaus Babelsberg 18:00–20:00 Töpfern Bürgerhaus am Schlaatz 18:00–20:00 Alpha's KreativDingsBums Jugendclub Alpha

Kalender

Wiedersehen macht Freude …

50

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen

18:00–21:00 Happy Endings Patchwork für Anfänger und Fortgeschrittene Nähgern 18:00–21:00 Näheinmaleins 2 Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 18:30–20:00 Malerei/Grafik [Erwachsene] Kunstwerk 19:00–21:00 Noten- Lern- Expresskurs AWO Kulturhaus Babelsberg 20:30–22:00 Circus Montelino – Zirkustraining für Erwachsene Treffpunkt Freizeit

Vortrag, LESUNG, Führung 11:00 + 14:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin 19:30 Einführende Erklärungen zum Thema Buddhismus und Meditation mit anschließender geführter Mediation (16. Karmapa) Buddhistisches Zentrum Potsdam e.V.

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 10:00–11:00 BABYclub Lindenpark 10:00–12:00 Krabbelgruppe Nikolaikirche 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.-6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 15:00–18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [6–8] [siehe montags] Treffpunkt Freizeit 15:30–17:00 Kunstkurse für Kinder & Jugendliche [siehe montags] Kunstgriff.23 16:00–17:30 Tanz Für Eltern + Kinder [2–4] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:30 Malerei/Grafik [5+] Kunstwerk 16:00–17:30 Uhr Malerei, Grafik, Plastik für Kinder KUZE 16:00–18:00 Nachhilfe für Kinder aus Migrantenfamilien KUZE

GAstro

Wiener Mittwoch Wiener Schnitzel vom Kalb 9,90 € statt 16,50 €

11:30 Wiener Mittwoch

Wiener Schnitzel vom Kalb mit lauwarmen Kartoffel-Gurkensalat Restaurant & Café Heider 17:00–19:00 Luigis Pizzabäckerei

Club 18 19:00 1001 Nacht Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

Sport & Gesundheit 07:45 + 14:00 Herzsportgruppe des SC Potsdam Bürgerhaus am Schlaatz 10:00–11:30 Tanz für 55+ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 10:00–11:30 Yoga SEKIZ e.V.

10:30 Sport für Jung und Alt Sandra Wünsch & Danilo Zimmermann oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 10:30–12:30 Seniorentanz Bürgerhaus am Schlaatz 11:30–13:00 Tanz Für Kreative 55+ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 15:00–16:00 Kindertanz [5–6] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:15 Kinderballett [6–8] Treffpunkt Freizeit 15:30–17:00 Capoeira Kids [6–10] Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 16:00 Spatzenballett [4–5] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:00 Modern Dance für Kids [6+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Skatepiloten [8+] Lindenpark 16:00–17:00 Karate PeeWees [4+] Bürgerhaus am Schlaatz 16:15–17:00 Kinderturnen [3–5] Treffpunkt Freizeit 16:45 Kinderballett [9–12] Treffpunkt Freizeit 17:00 Qigong (Stil: Zhineng Qigong) Gemeindezentrum Langerwisch 17:00–18:00 Modern Dance für Einsteiger [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–18:00 Skatepiloten [5+] Lindenpark 17:00–18:00 Karate Kids [8+] Bürgerhaus am Schlaatz 17:15–18:15 Zumba – Tanz- und Fitnesskurs [Jugendliche, Erwachsene] Treffpunkt Freizeit 17:30–18:30 Pilates Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 17:45 Stepp- und Showtanz [8–12] Treffpunkt Freizeit 18:00–19:00 Cantienica Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 18:00–19:00 TaeBo Bürgerhaus am Schlaatz 18:00–19:00 Francescas Zumba Bürgerhaus am Schlaatz 18:00–19:30 Tai Chi SEKIZ e.V. 18:00–20:00 Potsdamer Jumpstyler Club 18 18:00–20:00 Tai Chi Bürgerhaus am Schlaatz 18:00–20:00 Line Dance Bürgerhaus am Schlaatz 18:15 + 20:15 Orientalischer Tanz für Fortgeschrittene Bürgerhaus am Schlaatz 18:15–20:00 Sweet Memory – Cheerleader [6+] Treffpunkt Freizeit 18:30–20:00 Break Dance für Einsteiger /Mittelstufe [12+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–20:00 Hatha Yoga Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 18:45–19:45 Pilates Oberlinhaus 18:45 Stepp- und Showtanz [12+] Treffpunkt Freizeit 19:00 ›Tischtennis für alle‹ 11 – line Galerie Café 19:00–20:00 Line Dance

Club 18 19:00–20:30 Meditation – Ein Weg zum inneren Frieden SEKIZ e.V. 19:00–21:00 Cross Level Bürgerhaus am Schlaatz 19:30–20:45Tango Argentino – Mittelstufe tanguito-Kulturhaus Babelsberg 19:30–21:00 Stimme Und Bewegung Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 20:00–21:00 Flamenco für Anfänger Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:45–22:00 Tango Argentino – Einsteiger tanguito-Kulturhaus Babelsberg

www.friedrich-zeitschrift.de

Donnerstag Kurse 09:00–14:30 Computerschule AWO Kulturhaus Babelsberg 10:00 + 14:30 Offene Werkstatt Nähgern 10:00 + 18:30 Kleiderschnitt

Fräulein Schröders Warenhaus 15:00–16:00 ›TheaterTheater‹ [7–10] AWO Kulturhaus Babelsberg 15:00–17:00 Comix 4 all Comics zeichnen für jeden clubmitte 16:00–17:00 Kinderschauspielschule ›for gorls only‹ [13+] AWO Kulturhaus Babelsberg 16:00–18:00 Du und die Musik [siehe dienstags] Bürgerhaus am Schlaatz 16:00–18:00 Modellbau [10+] Treffpunkt Freizeit 17:00–18:00 Amateurfunken [12+] Treffpunkt Freizeit 17:00–19:00 Holzwerkstatt Treffpunkt Freizeit 17:00–19:00 Uhr Nähkurs KUZE 18:00–20:00 Bildhauerworkshop Kunstwerk 19:00–21:00 Jugendtheaterwerkstatt ›wie jetzt‹ [16+] Probieren geht über studieren heisst es so schön. Treffpunkt Freizeit 19:00–21:00 Brandenburgische Big Band Bürgerhaus am Schlaatz 19:30–20:00 Probes des Chores ›Fettes Halleluja‹ FH Am Alten Markt 19:30–21:00 Kurse für ( junge) Erwachsene & (Groß) Eltern Akt-, Porträt- und Stillleben, Naturstudium, Malen mit Tempera & Acrylfarben, Zeichnen mit Grafit, Kohle, Feder & Tusche, Illustrieren, Collagieren, Tiefund Hochdrucken. Nur mit Anmeldung Kunstgriff.23 19:30–22:30 Freestyle Nähgern 20:00–22:00 Malerei/Grafik [Erwachsene] Kunstwerk

BÜHNE 20:00 DonnerstagsKaraokeShow Gutenberg100

Vortrag, LESUNG, Führung 11:00 + 14:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 09:30–11:30 Wonneproppen – Eltern-KindGruppe [bis 2 J.] Treffpunkt Freizeit 10:00–11:00 Klangzwerge ab 6 Monaten Lindenpark 10:30–11:00 Baby-MusiKids Musik für Babys ab 3 Monaten unter dem Konzept der Musikschule Fröhlich AWO Kulturhaus Babelsberg 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.–6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 14:00 Kinderchor Nikolaikirche 14:30–15:30 Klangzwerge ab 6 Monaten Lindenpark 15:00–17:00 Kindermusiktheater Buntspecht [10–13] Treffpunkt Freizeit


51

Kalender

Wiedersehen macht Freude …

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen 15:30–17:00 Indianerleben [9+] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:30 Kinder entdecken Kirchenkunst Nikolaikirche 16:00–18:00 Nachhilfe für Kinder aus Migrantenfamilien KUZE 16:30–18:00 Fanfarenzug Nachwuchs Bläser, Trommler [8+] Treffpunkt Freizeit 17:00–18:00 Trommelzwerge Lindenpark

20:00–21:00 Spinning für Anfänger Bürgerhaus am Schlaatz 20:00–21:00 Nackenschule Bürgerhaus am Schlaatz 20:00–21:30 Kundalini Yoga Elysium, Potsdam 20:00–21:30 Modern Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 20:00–21:30 Hatha Yoga Für Frauen Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 20:15–21:00Tango Argentino Praktika tanguito-Friedenssaal

Sport & Gesundheit

Gastro

08:30 Fit in jedem Alter Sandra Wünsch oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 08:30–10:00 Hatha-Morgenyoga Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 08:45–09:45 Wirbelsäulengymnastik für Senioren Bürgerhaus am Schlaatz 09:00–11:00 Seniorensport Club 18 09:30 Fit in jedem Alter Sandra Wünsch oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 10:00–11:00 Pilates Am Morgen Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 10:00–11:00 Seniorensport Bürgerhaus am Schlaatz 10:30 Fit in jedem Alter Sandra Wünsch oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 11:15–12:30 Feldenkrais Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:00–16:00 Kindertanz [5–6] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:30–16:30 Kreativer Kindertanz [4+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Kindertanz [7–8] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Aikido [8–16] Treffpunkt Freizeit 16:00–18:00 Jazz-Dance Club 18 16:30–17:30 Kreativer Kindertanz [6+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–17:45 Sportzwerge [2+] Hort Buntstifte, Steinstraße 104–106, Potsdam 17:00–18:30 Kindertanz Company [ca. 8–12] Studio 3 fabrik | Schiffbauergasse 17:00–18:30 Hormon-Yoga Yoga Frohsinn 17:00–19:00 Karate für Anfänger jeden Alters clubmitte, freiLand 17:30–18:30 Pilates Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 17:30–18:30 Zumba für Anfänger Bürgerhaus am Schlaatz 17:30–18:30 Modern Dance für Einsteiger [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:30–20:00 Breakdance Training Club 18 18:00 Tanzkurs mit Frau Wolf Gemeindezentrum Langerwisch 18:00–18:45 Sportzwerge [4+] Hort Buntstifte, Steinstraße 104–106, Potsdam 18:00–20:00 Karate Club 18 18:15–19:45 Hatha Yoga Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 18:30–19:30 Flamenco für Anfänger mit Vorkenntnissen Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–20:30 Kickboxen [12–27] Bürgerhaus am Schlaatz 19:00–20:15 Tango Argentino Mittelstufe tanguito-Friedenssaal 19:00–22:00 Schachspielen Erwachsene Treffpunkt Freizeit 19:30–21:00 Flamenco II für Mittelstufe bis Fortgeschrittene Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 19:30–21:30 Iaido – Schwertkampf Treffpunkt Freizeit

12:00–14:30 Mittagspause Mit bürgerlicher Hausmannskost Bagels & Coffee 16:30–20:00 CookNEat Jugendclub Alpha 17:00 Gemeinsames Kochen und Essen clubmitte 19:00 Krimi Dinner 1 Mord, 4 Gänge und wieder viele Verdächtige in absoluter Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

Freitag Kurse 09:30–11:30 Cafe Zick-Zack Eine rechts, eine links, eine fallen lassen... In gemütlicher Runde stricken, nähen und alte Handarbeitstechniken wiederentdecken. Treffpunkt Freizeit 10:00 + 14:30 Offene Werkstatt Nähgern 10:00–13:00 Näheinmaleins 1 Nähkurs für absolute Anfänger Nähgern 10:00–18:00 Offene Werkstatt

Fräulein Schröders Warenhaus 15:00–17:00 Itchy und Scratchy Die Turntablerockers – probiert euch an den Plattentellern aus clubmitte, freiLand 15:00–19:00 Schachspielen Nachwuchs [9+] Treffpunkt Freizeit 16:00–20:00 Rampenbau mit Tinko j.w.d. offenes Jugendhaus 16:30 Nähzirkel Ingrid Hass oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 18:00–20:00 Kindermusiktheater Buntspecht – Teenies [13+] Treffpunkt Freizeit 18:00–21:00 Maßschneider Das Lieblingsstück passgenau nähen Nähgern 18:00–21:00 Trommelgruppe ›Sexta Feira‹ Club 18 18:00–21:00 Spieleabend Gesellschaftsspiele und Wii j.w.d. offenes Jugendhaus 19:00–20:00 Teens4Drama Bürgerhaus am Schlaatz 19:00–21:00 Potsdamer Rokoko höfische Tänze des Barock und Rokoko Bürgerhaus am Schlaatz 19:30–21:00 Musical-Ladies die Musical Klasse für Erwachsene Schatzinsel

Sport & Gesundheit

Familie

09:30–11:00 Offene Jogastunde KUZE 10:00–11:00 Seniorensport Bürgerhaus am Schlaatz 15:30–16:30 Flamenco für Kinder [7–9] Treffpunkt Freizeit 15:30–16:30 Hip Hop/Street Dance für Kids [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Flamenco für Kinder [10–14] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:15 Autogenes Training Bürgerhaus am Schlaatz 16:30 + 17:30 Breakdance Bürgerhaus am Schlaatz 16:30–17:30 Zumba Bürgerhaus am Schlaatz 16:30–17:30 Hip Hop/Street Dance für Kids [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:30–18:30 Flamenco für Erwachsene Treffpunkt Freizeit 17:30–19:00 Hip Hop/Street Dance für Mittelstufe [14+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:45–18:45 Karate Club 18 17:45–18:45 Orientalischer Tanz Rosalie Bürgerhaus am Schlaatz 18:30–19:30 Zumba – Tanz- und Fitnesskurs [Jugendliche, Erwachsene] Treffpunkt Freizeit 19:00–20:00 Modern Dance für Einsteiger /Mittelstufe [14+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 19:00–21:00 Square Dance mit den Potsdam Promenaders Bürgerhaus am Schlaatz 20:15–22:00 Orientalischer Tanz für Fortgeschrittene Bürgerhaus am Schlaatz 20:35–22:05 Selbstverteidigung Für Frauen Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse

12:00 Mitmach-Koi-Fütterung Biosphäre Potsdam

Samstag

Familie

Kurse

09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.–6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 16:00–18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [8–10] Treffpunkt Freizeit

09:15–10:15 Mini-Entdecker Singen, Tanzen, Schauspiel von 5–7 J. Schatzinsel 10:30 Cross Level Bürgerhaus am Schlaatz 10:30–13:30 Entdecker 1–3 Singen, Tanzen, Schauspiel von 7–21 J. Schatzinsel 11:30–12:30 Kinder-Künstler malen mit Jeanne Jeden Samstag führt die Künstlerin Jeanne Kinder in die Welt der Kunst hinein. Gemeinsam schauen sich die Kinder künstlerische Werke an und geben ihren eigenen Empfindungen Ausdruck, indem sie selber frei gestalten. Treffpunkt Freizeit 14:00–16:00 Näh- und Strickrunde [10+] Du hast die möglichkeit deine deffekte Wäsche unter Profi-Anleitung selbst zu reparieren, oder diese abzugeben und für einen fairen Preis reparieren zu lassen. Café Galerie 11-line 14:00–16:00 Die Black Pearls - unser Profi Nachwuchs Hier fördern wir speziell Jugendliche und junge Erwachsene von 13 bis 25 Jahren mit fortgeschrittenen Kenntnissen in Tanz und Gesang. Schatzinsel 14:00–16:00 Mal- und Zeichenkurs Bürgerhaus am Schlaatz 15:00–18:00 Offene Werkstatt Nähgern

Gastro

Vortrag, LESUNG, Führung

19:00 House of Battlemore Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

11:00–11:30 Die Samstagsvorleser Hauptbibliothek

Familie

www.friedrich-zeitschrift.de

GAstro 10:00–14:00 Brunch Fonte im Fontane – Klub, Brandenburg 14:00–17:00 Kaffeeklatsch 11 – line Galerie Café

Sonntag FILM 20:15 Tatort oder Polizeiruf 110 Zweitwohnsitz

Kurse 14:00–17:00 Potsdamer Rokoko höfische Tänze des Barock und Rokoko Bürgerhaus am Schlaatz 17:30–22:00 Die Linksfüsser Bürgerhaus am Schlaatz

BÜHNE 20:00 Karaoke am Sonntag Gutenberg100

Konzert 15:00–17:30 Fluxus+ Teatime Livemusik vom Klavier mit Felix Dubiel Museum Fluxus+

Vortrag, LESUNG, Führung 10:30 + 12:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin 15:00 Vorführung: Pianola, Orchestrion, Grammophon & Co Märkisches Museum Berlin 15:00 Führung durch die Ausstellung ›Pillen und Pipetten‹ Deutsches Technikmuseum Berlin

12:00 Mitmach-Koi-Fütterung Biosphäre Potsdam 14:00 Entdeckungstour für Familien Deutsches Technikmuseum Berlin 14:00–17:00 DIE SONNTAGSWERKSTATT In der Sonntagswerkstatt gibt es viel zu entdecken, denn hier heißt es: Mitmachen, Neues ausprobieren, genau hinschauen und eigene Ideen entwickeln. Mit wechselnden Themen. Volkspark

Sport & Gesundheit 10:15–11:15 Zumba AWO Kulturhaus Babelsberg 18:00–20:00 Iaido – Schwertkampf Iaido (sprich Jaido), der Weg des Schwertes, ist die Kunst, das japanische Schwert in jeder Lage in höchster Präzision und Geschwindigkeit zu ziehen. Treffpunkt Freizeit

GAstro 10:00–13:00 Brunch Restaurant & Café Heider 10:00–14:00 Sonntagsbrunch Restaurant & Varieté Walhalla 10:00–14:00 Sonntagsbrunch mit Braten Fonte im Fontane – Klub, Brandenburg 11:00–17:00 Extralangefrühstücken 11 – line Galerie Café 10:00–17:00 Sonntagsfrühstück LEANDER 15:00 Familiensonntag & Familiencafé Lindenpark 17:00 Sunday Dinner Speziell für Familien. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 17:00 2 für 1 Aktion 2 Gerichte zum Preis von 1 Daily Coffee


Mai FreitagAb Bühne POTSDAM 19:30 ›Bockwurst an Banane‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Mittendrin Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Eine Familie Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 15:00 ›Das Tierreich‹ NEUE BÜHNE Senftenberg

Feiern POTSDAM 15:00 Arrabal – Tango Café Fabrik | Schiffbauergasse 15:00 Maifeiertag Belvedere, Pfingstberg 20:00 ›JustDance‹ Gutenberg100 21:00 1. Tangofestival Potsdam Arrabal – Grosser Tangoball mit den Freunden des Vollen Mondes Fabrik | Schiffbauergasse

Kalender

Kurse

Sonstiges

POTSDAM 16:30–18:00 Arrabal – Einsteiger Workshop Tango-Workshop mit Antje Bauer & Steven O´Fearna [tanguito Potsdam] Fabrik | Schiffbauergasse 16:30–18:00 Arrabal – Workshop 2: Mittelstufe Tango-Workshop mit Kara Wenham & Javier Antar (USA/ARG) Fabrik | Schiffbauergasse 18:30–20:00 Arrabal – Workshop 3: Erfahrene Tango - Workshop mit Kara Wenham & Javier Antar (USA/ARG) Fabrik | Schiffbauergasse

LAND BRANDENBURG 13:00 Tag der offenen Tür NEUE BÜHNE Senftenberg

Sport & Gesundheit POTSDAM 13:00 ›Anklettern‹ im Nomadenland Gesichertes Klettern in den Baumwipfel und Slackline balancieren Volkspark Potsdam

Film POTSDAM 17:00 20.000 Days on Earth Filmmuseum 19:00 10 Milliarden – Wie werden wir alle satt? Thalia Programm Kino 19:00 Die Abenteuer des Werner Holt Filmmuseum

Kunst BERLIN 10:00 ›I’m not afraid of anything!‹ Porträts junger Europäer Fotografien von Edgar Zippel bis zum 7. Juni Saarländische Galerie – Europäisches Kunstforum Potsdam 16:30 ›Das Golmer Luch‹ Impressionen einer Landschaft Fotografien von Klaus Bergmann Schweizer Kolonistendorf Nattwerder

SamstagAc Bühne POTSDAM 16:00 Nichts ist, wie es scheint [10+] WildSpielTruppe T-Werk | Schiffbauergasse 19:30 SIE will, ER darf und EINER muss Lieblingslieder zu dritt, ML: Jörg Daniel Heinzmann Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Hamlet Von W. Shakespeare, Regie: A. Nerlich Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Illusion & Commedy‹ Zauberei oder Comedy? Unter dem augenzwinkernden Motto ›Realität kann jeder‹ liefert Christian de la Motte die Antwort auf diese Frage Kabarett Obelisk 20:00 Florian Schröder ›Entscheidet euch!‹ Lindenpark BERLIN 18:00 + 21:30 Dummy lab CHAMÄLEON Theater 20:00 Mittendrin Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 19:30 ›Elvis, der King und ich‹ NEUE BÜHNE Senftenberg

Film

20:00 1. VfL Potsdam vs. SG FlensburgHandewitt II MBS Arena

Konzert BERLIN 20:00 Die ultímative ›Jazz-Experience‹ kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei LAND BRANDENBURG 11:30–16:30 Blasorchester Stücken Man kann sich musikalisch unterhalten lassen und sich von Feuerwehrtechniken beeindrucken lassen. Spargel- und Erlebnishof Klaistow Potsdam 16:30 Ensamble TREE Dorfkirche Nattwerder

Vortrag, Lesung, Führung BERLIN 09:00 Unbekannte und benannte Urverwandte Bis 3. Mai Botanischer Garten Berlin-Dahlem 12:00 Maienspaziergang mit Heine, Goethe und Fontane Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Gastro POTSDAM 11:00 ›Tanz in den Mai‹ Saisoneröffnung, Grillspezialitäten Kongresshotel LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Frühstücksbuffet im Scheunenrestaurant Spargel- und Erlebnishof Klaistow

POTSDAM 17:00 Mommy Filmmuseum 19:30 Als wir träumten Filmmuseum 21:30 Die Legende der Prinzessin Kaguya Filmmuseum LAND BRANDENBURG 20:00 Still Alice – Mein Leben ohne gestern Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Kurse POTSDAM 11:00–12:30 Arrabal – Einsteiger Workshop Fabrik | Schiffbauergasse 11:00–12:30 Arrabal – Workshop 2: Mittelstufe Fabrik | Schiffbauergasse 13:00–14:30 Arrabal – Workshop 3: Erfahrene Fabrik | Schiffbauergasse

Familie POTSDAM 15:00 Shaun das Schaf – Der Film [6+] Filmmuseum 16:00 Die drei ??? Kids und du! [6+] Der Zirkus der Rätsel, Mitmach-Theater, ein interaktives Theaterstück für die ganze Familie nach den gleichnamigen Büchern von Ulf Blanck und Boris Pfeiffer Nikolaisaal 19:00–23:00 Illuminierten Nacht im AbenteuerPark Mit Nachtklettern AbenteuerPark Potsdam

Sport & Gesundheit POTSDAM 20:00 Nachtminigolf Volkspark Potsdam

Feiern POTSDAM 23:00 Feierstarter – Die Mega Party Best of 90er, Hip Hop, Rock Waschhaus | Schiffbauergasse

BERLIN 22:00 Move It! Die 90er Party kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Kunst Potsdam 10:00–19:00 Mitmach-Ausstellung ›Zukunftsstadt‹ an Bord der MS Wissenschaft Yachthafen Potsdam

Konzert POTSDAM 16:00 Klassik am Samstag Konzert für Cello und Klavier mit Eva Bravo-Simek (Cello) und Ekaterina Gnädinger (Klavier). AWO Kulturhaus Babelsberg

www.d2mberlin.de

030-755 492 560

20:00 ›East Street Band‹ Gutenberg100 BERLIN 20:00 ›The Lost Tarantism‹ C-Club

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 14:00 Märchen im Normadenland Volkspark Potsdam 15:00 ›Tier- und Pflanzenwelt der Tropen‹ Biosphäre Potsdam BERLIN 19:30 Henrike Iglesias: I can be your Hero Baby Sexarbeit und Heidi Klums ›Modelschule‹ – wem gehört der weibliche Körper? Sophiensaele 21:00 Ich würde alles für Liebe tun, Ich mach‘s aber nicht Man kann mehr über das Faszinosum Meat Loaf, speziell seine Selbstinszenierungsstrategien erfahren. Sophiensaele

Gastro POTSDAM 12:00 1. Tangofestival Potsdam Arrabal – Tango Brunch mit live Musik Mit Thomas Ranft (Cello) und Julia Billerbunck (Violine) Fabrik | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Frühstücksbuffet im Scheunenrestaurant Spargel- und Erlebnishof Klaistow

SonntagAd Bühne POTSDAM 11:00 Des Knaben Wunderhorn Märkische Leselust Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 15:00 Ritter, Burgen, Minneseufzer BRB Gastspiel Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

www.friedrich-zeitschrift.de

www.Wassermann-Potsdam.de

52


53

Kalender

16:00 Nichts ist, wie es scheint [10+] T-Werk | Schiffbauergasse 17:00 Geschichten aus dem Wiener Wald Von Ö. von Horváth Regie: A.Nerlich Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 18:00 Frühlings Erwachen! (Live Fast – Die Young) von Nuran David Calis Kooperation mit der Filmuniversität Babelsberg ›Konrad Wolf‹ Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 18:00 Mittendrin Theater und Komödie am Kurfürstendamm 18:00 Eine Familie Theater und Komödie am Kurfürstendamm 18:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater LAND BRANDENBURG 17:00 ›Das Tierreich‹ NEUE BÜHNE Senftenberg

Kunst POTSDAM 10:00–19:00 Mitmach-Ausstellung ›Zukunftsstadt‹ an Bord der MS Wissenschaft Yachthafen Potsdam 11:00–18:00 Tag des offenen Ateliers Malerei, Lichtkunst, Poesie & Fotografie Treffpunkt Freizeit 13:00–18:00 ›Das Nächtliche Atelier‹ Lutz Friedel Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 11:00–18:00 Tag des offenen Ateliers Über 90 Potsdamer Kunstschaffende öffnen für ein interessiertes Publikum die Türen zu ihren Arbeitsräumen und gewähren damit exklusive Einblicke in die Kunstproduktion. In allen Stadtteilen Potsdams

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 14:00 Sonntagsführung ›Potsdams schönste Aussicht gestern und heute‹ Belvedere, Pfingstberg 15:00 Julia Billerbeck & Thomas Ranft Belvedere, Pfingstberg 17:00 Verleihung des Wilhelm-FoersterPreises der Urania an Prof. Dr. Matthias Steinmetz Thema des Festvortrags: Unsere Galaxis, die Milchstraße, Laudationes: Ministerin Prof. Dr. Sabine Kunst und Prof. Dr. Joachim Wambsganß | Musikalische Umrahmung: Alexander Raytchev, Klavier Nikolaisaal BERLIN 10:00 Hexenbesen und Tollkraut – Zauberpflanzen Führung im Freiland mit Dipl. Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem 12:00 Maienspaziergang mit Heine, Goethe und Fontane Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Feste & Märkte LAND BRANDENBURG 10:00 Klaistower Spargelfest Mit Spargelwettschälen, der Beelitzer Spargelkönigin, großer Spargelpyramide und Tänzen der Beelitzer Spargelfrauen. Ulrike & DieBe mit Rock, Pop, Jazz und Folk Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Film POTSDAM 17:00 9 Tage und ein Morgen – Russ.OmU Thalia Programm Kino 17:00 Inherent Vice Filmmuseum

19:00 Heidi Schneider steckt fest Thalia Programm Kino 19:30 Kurzfilme Filmmuseum LAND BRANDENBURG 20:00 Still Alice – Mein Leben ohne gestern Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Konzert POTSDAM 17:00 Orgelkonzert Andreas Zacher spielt Werke von Bach, Mendelssohn, Saint-Saens, Vierne u.a. Kirche St. Peter und Paul BERLIN 20:00 Bad Religion C-Club 20:00 Alabama Shakes Astra Kulturhaus 20:30 Her Bright Skies Comet Club

Familie POTSDAM 11:00–12:00 Kids am Ball Auftakt – offener Fußballtreff für alle, die Kicken lernen wollen! Volkspark Potsdam 15:00–18:00 Familiencafé & Kultur Lindenpark 15:00 Shaun das Schaf – Der Film [6+] Filmmuseum BERLIN 14:00 Kinderführung: Gefährlicher Monat: der Salat schießt, die Bäume schlagen aus! [5+] Mit Dipl. Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem 14:30 + 17:30 Tendance – Bühne frei. [6+] Atze Musiktheater

Sport & Gesundheit Potsdam 09:30 DRK-Beachvolleyball-Cup Vereinsgelände SC Potsdam

Kurse BERLIN 10:30–12:30 Kreatives Schreiben im Botanischen Garten Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Familie POTSDAM 14:00 Zwerge versetzen [6+] Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 16:00–18:00 Sprudelnixen Zimtzickentreff

Sport & Gesundheit POTSDAM 16:00–18:00 Fortgeschrittene Krebserkrankung und palliative Behandlungsansätze Klinikum Ernst von Bergmann

Gastro LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Spargel-Buffet Im Spargelzelt mit Biergarten (in Bedienung) Beelitzer Spargel in vielen Variationen Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Kunst POTSDAM 10:00–18:00 ›Momente des Lichts‹ Bis 22. Mai oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 10:00–19:00 Mitmach-Ausstellung ›Zukunftsstadt‹ an Bord der MS Wissenschaft Yachthafen Potsdam 13:00–18:00 ›Backfische‹ Fotoserie von Paula Breithaupt AWO Kulturhaus Babelsberg

DienstagAf

10:30 Einde Woche voller Samstage [4+] Atze Musiktheater

Gastro LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Senioren-Frühstück Spargel- und Erlebnishof Klaistow 16:00–18:00 Spitzen Angebot Im Scheunenrestaurant mit Selbstbedienung 300 g Beelitzer Spargel, Soße nach Wahl und Kartoffeln immer Dienstag, Mittwoch und Donnerstag außer an Feiertagen Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00 Schlaganfall und Durchblutungsstörung Berufsbildungswerk im Oberlinhaus 15:00 Gewässerforschung in Brandenburg Naturkundemuseum 18:00 Vortragsreihe Traditionelle Chinesische Medizin Zwei diplomierte TCM-Therapeutinnen referieren im Reha Zentrum im Oberlinhaus über Apoplexie (Schlaganfall) und Durchblutungsstörungen. Berufsbildungswerk im Oberlinhaus 18:00 1945 – Das östliche Europa nach der Stunde Null Gehen, Kommen, Bleiben – ein Filmtriptychon:Schlesiens Wilder Westen von Ute Badura, Interviews mit Ukrainern in Breslau, Von der Mehrheit zur Minderheit, Polen in Lemberg nach 1945. Bildungsforum 18:00 ›Das Ende des Krieges und der Film‹ Filmmuseum 19:00 ›Ein unglückliches Volk‹ Theodor-Fontane-Archiv

MittwochAg

Gastro

Bühne

Bühne

POTSDAM 09:00–14:00 Aktivbrunch am See zzgl. sportliche Aktivitäten Kongresshotel, LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Frühstücksbuffet im Scheunenrestaurant Spargel- und Erlebnishof Klaistow

POTSDAM 19:00 nachtboulevard café géorgraphique Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Break Every Rule – Tina The Rock Legend Das Musical Nikolaisaal 19:30 La Cage aux Folles Musical von Jerry Herman und Harvey Fierstein ML: Ferdinand von Seebach Regie: Ulrich Wiggers Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Dreimal täglich eine...‹ Andrea Meissner, Helmut Fensch Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater

POTSDAM 10:00 Mein Jahr in Trallalabad Hibü FF/O Gastspiel Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 18:00 Und morgen? [13+] Von Petra Wüllenweber Uraufführung Regie: Aurelina Bücher Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Neue MännInnen braucht das Land‹ Kabarett Obelisk 19:30 La Cage aux Folles Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 16:00 Mittendrin Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater

MontagAe Bühne BERLIN 20:00 ›Sally und Fred‹ Wintergarten Varieté Land Brandenburg 19:00 Dr. Mark Benecke On Tour 2015 Infotainment Abend mit Deutschlands bekanntestem Kriminalbiologen Stubenrauchsaal, Teltow

Film LAND BRANDENBURG 20:00 Still Alice – Mein Leben ohne gestern Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Film POTSDAM 18:00 Das Ende des Krieges und der Film Filmmuseum

Konzert BERLIN 20:00 Turbowolf [Punk] Privatclub 21:00 The Early November Comet Club

Konzert BERLIN 20:00 Dessa Privatclub 20:00 Valentine Comet Club 21:00 Joshua Radin Heimathafen

Familie

Vortrag, Lesung, Führung BERLIN 15:00–17:00 Pilzberatung Botanisches Museum Berlin-Dahlem

POTSDAM 09:00 + 11:00 Zwerge versetzen [6+] Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 10:00 Frau Holle [5+] Atze Musiktheater

www.friedrich-zeitschrift.de

Feiern POTSDAM 21:00 Spowi Spring Break 2015 Waschhaus | Schiffbauergasse Land Brandenburg 15:00 144. Geburtstag von Christian Morgenstern Bismarckhöhe

Film POTSDAM 17:00 Wir sind jung wir sind stark Filmmuseum 19:15 Mein Tod ist nicht dein Tod Filmmuseum LAND BRANDENBURG 14:00 + 20:00 Still Alice – Mein Leben ohne gestern Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel


Termine Kunst POTSDAM 09:00–17:00 Tierwelt Brandenburgs – Artenvielfalt einst und heute Dauerausstellung Naturkundemuseum 13:00–18:00 Museumstag 50 % Ermäßigung auf alle Eintrittspreise Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 15:00 ›Pflege im Alter‹ Ein Versicherungs-Fachmann gibt Auskunft zu verschiedenen Fragestellungen. Bürgerhaus am Schlaatz 19:00 Vortrag und Bücherpräsentation Neue Aspekte in der Kunst und Architektur der frühen Hohenzollern in der Mark Brandenburg Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) BERLIN 17:00 Hexenbesen und Tollkraut – Zauberpflanzen Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Kurse POTSDAM 16:00–19:00 Lehrertag AbenteuerPark Potsdam 20:30 drum klub Mitmach-Schlaginstrument- Spektakel Mit N.U. Unruh (Einstürzende Neubauten) & Lars Neugebauer Waschhaus | Schiffbauergasse

Familie

Kalender

19:30 Urfaust Von J. W. Goethe, Regie: A. Nerlich Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Neue MännInnen braucht das Land‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Monster Truck: Welcome To Germany Monster Truck wendet sich dem Schreckbild des Eigenen zu: Mit Seppelhose und Geißpeterhut lassen sie Deutschland als Horrorkabinett auferstehen. Sophiensaele

Konzert POTSDAM 20:00 Völkerfreunschaftswerke Ein Filmkonzert über Migration in der DDR Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 XJAZZ 2015 – Das Festival für Berlin 48 Bands bis 10. Mai Berlin-Kreuzberg 20:00 David Friedman, Peter Weniger & Strings Emmaus Kirche 23:00 Tenors of Kalma Privatclub

Film

POTSDAM 16:30 Die abhandene Welt Thalia Programm Kino 19:00 Frauen in Berlin Filmmuseum Land Brandenburg 20:00 ›art in movie‹ Landarbeiterhaus Kleinmachnow

19:30 ›Neue MännInnen braucht das Land‹ Kabarett Obelisk 22:00 nachtboulevard live Alina Manoukian Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Monster Truck: Welcome To Germany Sophiensaele 20:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater 20:00 Mittendrin Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 20:00 StattKabarett – Till Eulenspiegel und die Blume der Erinnerung Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 16:00 Öffentliche Führung Durch die Dauerausstellung Fluxus, Wolf Vostell, Zeitgenössische Kunst Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse BERLIN 19:30 Release Polar #18 – Rückzug: Die Politik der Lebensformen Sophiensaele Land Brandenburg 15:30 Tag der offenen Baustelle ›Das Haus‹. Tanja Langer, Barbara Schnabel und el.doelle. Lesung und Gespräch. Moderation: Knut Elstermann Tuchfabrik, Pritzwalk

Vortrag, Lesung, Führung

Sport & Gesundheit

Familie

POTSDAM 18:00 Ein Leben ohne Brille Klinikum Ernst von Bergmann 19:00 Traditionelle Buddhistische Meditation Mit der Nonne Sherab Paldrön SEKIZ Selbsthilfe-, Kontakt- und Informationszentrum e.V.

POTSDAM 15:00–17:00 Klappe & Action – Dreh Deinen eigenen Film! Man erfährt, wie man die FilmIdee am besten umsetzt. Zimtzickentreff BERLIN 10:00 Bach [13+] Langversion Atze Musiktheater

Film

Sonstiges

Gastro

POTSDAM 20:00 BDSM Stammtisch Gedankenaustausch und Informationsabend zum Thema BDSM in lockerer Atmosphäre – ab 18 Jahren LEANDER

LAND BRANDENBURG 10:00 Krönum Theater zum Essen // PREMIERE Kulturinsel Einsiedel & Künstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH, Neißeaue/OT Zentendorf 17:00–21:00 Spargel-Buffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Gastro Land Brandenburg 15:00 Kaffeeklatsch – Aber bitte mit Sahne Klubhaus Ludwigsfelde

DonnerstagAh Kunst POTSDAM 19:00 Vernissage ›museumFLUXUS+studis 2015‹ – bis 7. Juni Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 19:00 ›Untitled‹ Vernissage, Fotoausstellung von Thomas Wunsch Treffpunkt Freizeit

Bühne POTSDAM 10:00 Mein Jahr in Trallalabad Hibü FF/O Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 18:00 Und morgen? [13+] Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

Feste & Märkte Potsdam 10:00 Europa-Festtag Hoffest und Konzerte Stadtteilschule Drewitz

FreitagAi Feiern POTSDAM 20:00 ›JustDance‹ Gutenberg100

Bühne POTSDAM 19:30 Meine Schwester ist eine Mönchrobbe Von C. Frascella, Regie: S. Hawemann Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Auferstehung Von L. Tolstoi, Regie: T. Wellemeyer Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

21:30 Omer Klein Trio Privatclub LAND BRANDENBURG 19:30 ›GlasBlasSing Quintett‹ Gastspiel NEUE BÜHNE Senftenberg

SamstagAj Bühne POTSDAM 18:00 11. Lange Nacht der Freien Theater Ein Abend lang im Theater und um 23 Uhr findet ein Abschlusskonzert mit Nitsche & Hummel statt(nur Abschlusskonzert Eintritt frei!) T-Werk | Schiffbauergasse 19:30 Richtfest Von Lutz Hübner Regie: Isabel Osthues Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Neue MännInnen braucht das Land‹ Kabarett Obelisk BERLIN 18:00 + 21:30 Dummy lab CHAMÄLEON Theater 20:00 Mittendrin Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG

Familie

POTSDAM 15:00 Alfons Zitterbacke [6+] Filmmuseum 15:00–17:00 Pappsatt für wenig Geld Zimtzickentreff BERLIN 10:00 Frau Holle [5+] Atze Musiktheater 10:30 Einde Woche voller Samstage [4+] Atze Musiktheater

LAND BRANDENBURG 18:00 WirtschaftsForums Brandenburg El Dorado Templin, Templin

54

POTSDAM 18:00–23:00 Mondnacht Belvedere, Pfingstberg 16:00–18:30 Spielend programmieren [12+] Zimtzickentreff 20:00 Fledermausführung Volkspark Potsdam BERLIN 10:30 Bach [9+] Kurzversion Atze Musiktheater

POTSDAM 17:00 Mein Tod ist nicht dein Tod Filmmuseum 19:00 Jakob der Lügner Filmmuseum 19:30 AltTag – live im Thalia Thalia Programm Kino 21:00 Inherent Vice Filmmuseum

Konzert POTSDAM 19:30 Dolus Mutombo – Singer/Songwriter Zweitwohnsitz 21:00 Tangarín Die Österreicherin Tanja Kronheim an der Violine, die spanische Cellistin Maria Rita Mascarós Ferrer und der aus Deutschland stammende Akkordeonist Gerhard A. Schiewe ›triolieren‹ mit Tangos. Café Rothenburg BERLIN b19:00 Andromeda Mega Express Orchestra Lido 20:00 La Dispute C-Club

www.friedrich-zeitschrift.de

19:30 ›Lachen verboten!‹ Gastspiel des Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen NEUE BÜHNE Senftenberg 20:00 StattKabarett – Till Eulenspiegel und die Blume der Erinnerung Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel 20:00 Falco The Show Klubhaus Ludwigsfelde

Feiern POTSDAM 14:00 Kul.tour ‚15 stoppt TTIP, CETA und TISA Live-Musik, Art bis Fitness Performance, von Hipp Hopp, Elektro, Drum&Bass, Tanz bis Lagerfeuer-Stimmung Alter Markt Potsdam 22:00 50 Ways To Waste Your Weekend Finest Music 80s/90s/2000s Lustige, neue Partyreihe mit dem Hintergrund diese ›50 Wege – Ratgeber‹ ein Wenig aufs Korn zu nehmen. Lindenpark BERLIN 21:00 Wir woll’n Spass Die NDW-, Pop-& Schlager-Fete kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Film POTSDAM 17:00 Wir sind jung wir sind stark Filmmuseum 19:15 Inherent Vice Filmmuseum 22:00 Mommy Filmmuseum LAND BRANDENBURG 20:00 Ida Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel


Kalender

Konzert

Gastro

POTSDAM 15:00 Lamika Tura Belvedere, Pfingstberg 18:30 9. Sinfoniekonzert Nikolaisaal 19:30 Juckreiz in der Seele // PREMIERE Liederabend, ML Reinmar Henschke Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 ›Doc`B`Band‹ Zeitlose Klassiker der Rock- und Pop-Musik! Gutenberg100 BERLIN 17:00 Tomate rockt! Schülerkonzert der Musikschule Tomatenklang kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei 20:00 Roland Kaiser o2 World 23:00 Mop Mop feat. Anthony Joseph Privatclub LAND BRANDENBURG 19:30 ›... statt Hollywood schaukeln‹ Comédie Soleil, Werder (Havel)

POTSDAM 17:30–19:00 Vom Garten in den Topf Eine kulinarische Entdeckungsreise quer durch den Garten und Topf Volkspark Potsdam LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Frühstücksbuffet im Scheunenrestaurant Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Familie

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 14:00–21:00 3. Potsdamer Tag der Wissenschaften Universität Potsdam 14:00 Märchen im Normadenland Volkspark Potsdam 15:00 Ausstellungsführung ›I’m not afraid of anything!‹ Porträts junger Europäer Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) 15:00 ›Aquaspäre - Vom Dschungel in die blaue Welt der Ozeane‹ Man kann die neue Unterwasserwelt der Biosphäre erleben. Bunte Korallenriffe, tropische Uferzonen und die mystische Unterwasserwelt. Biosphäre Potsdam 16:00–18:00 Wahrnehmungsspaziergang mit allen Sinnen Volkspark Potsdam 19:00 Rethinking the morality of things: Vortrag in englischer Sprache von Peter-Paul Verbeek Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte

LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Frühstücksbuffet im Scheunenrestaurant Spargel- und Erlebnishof Klaistow 10:00 Muttertagsspargel Mit Musik von Shanty Chor der Wasserschutzpolizei Land Brandenburg e.V. Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Familie

POTSDAM 10:00–18:00 Familienkongress Potsdamer Kutschstall 13:00 FLUXUS++KIND Eltern-Baby-Museumsführung Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 14:00 Blumen schnitzen und filzen zum Muttertag Volkspark Potsdam mit speziellen Damen15:00–18:00 Familiencafé & Kultur Aufgüssen. Lassen Sie sich Lindenpark verwöhnen mit einer 15:00 Alfons Zitterbacke [6+] Filmmuseum feinen Muttertags-Bowle, 15:00 Drachen und Ritter [6+] Schnupper-Anwendungen Von E. M. Stüting, Regie: K. Kusch in unserer Wellness- und Reithalle | Hans Otto Theater | SchiffMassageoase und leckeren bauergasse Muttertags-Gerichten in 15:00 35 Jahre - Der Traumzauberbaum Reinhard Lakomy Ensemble unserer Gastronomie; Nikolaisaal ab 11 Uhr 16:00–18:00 Kreativbox am Sonntag – Blumentöpfe gestalten Kristall Saunatherme Lindenpark Fichtestraße · 14974 Ludwigsfelde 16:00 Toll und Kirschen: Die kleine Raupe Tel. 0 33 78/5 18 79-0 AWO Kulturhaus Babelsberg 11:00 Muttertag BERLIN Mutterdatgs-Bowle, Schnupper-An15:00 Alle Kühe fliegen hoch [5+] wendungen, spezielle Aufgüsse Atze Musiktheater Fried_Stopper_41.25x82.5_ET29.4.indd 09.04.20151 14:35:28 Uhr Kristall Saunetherme Ludwigsfelde 16:00 Ronja Räubertochter [7+] Atze Musiktheater

POTSDAM 09:00–17:00 Schnuppersegeln [8 - 10 Jahre] Der Trainer möchte an diesen Tagen den Kindern einen Einblick in die Theorie und Praxis des Segelsports geben. Segelverein Potsdamer Adler 10:00–13:00 Flohmarkt für Kinderkram Alles fürs Kind! Mit frischen Waffeln, selbst gebackenem Kuchen, Würstchen vom Grill und dem Spielplatz für Sonstiges die kleinen Trödler POTSDAM Kita St. Peter und Paul 10:00–18:00 Familienkongress Für interessierte Eltern, Großeltern und Familien Potsdamer Kutschstall 11:00–15:00 Potsdamer Boulder-Cup 2015 Der traditionelle Kletterwettbewerb Komm zum Beauty-Day vorrangig für Kinder/Jugendliche am Kletterterminal am 9. Mai Volkspark Potsdam 13:00–18:00 Familiensportfest – MiteinanTolle der in Bewegung sein Aktionen Vita Progress lädt gemeinsam mit dem bei vielen Netzwerk ›Gesunde Kinder und Familien‹ Mietern der Stadt Potsdam und DAK Gesundheit zu diesem Familienevent ein. Treffpunkt Freizeit 10:00–19:00 Beauty-Day 14:00–21:00 Flotte Bienen, schicke Falter Bahnhofspassagen Potsdam und tolle Käfer – Die Erforschung der BHP_BeautyDay_Friedrich_41,25x41,25.indd 09.04.15 1 13:47 Insektenvielfalt Naturkundemuseum 15:00 19. Summer Slam Skateboard Contest Frühling, Skaten, Soziokultur, eineziger Skatkontest Potsdam und Umland Gastro im einzigen Skatepark, mit Rollrausch Potsdam e.V. Lindenpark 15:00 Alfons Zitterbacke [6+] Filmmuseum BERLIN 15:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] Atze Musiktheater 18:00 Bach [13+] Atze Musiktheater

Fit für den Sommer?

Land Brandenburg 10:00–18:00 GO CREATE! Kreativ-­Workshop der CAA Malen & Zeichnen. Workshop anschließend Abendessen. Schloss Sacrow

Sport & Gesundheit POTSDAM 10:00–13:00 Thai Yoga Massage Workshop mit Alexandra Ahammer Fabrik | Schiffbauergasse

Alles Liebe zum Muttertag

So 10.5. Muttertag

HAVEL BIER GARTEN TRADITIONSBIERGARTEN POTSDAM

59>4;>845;**!(% Bier Ž Musik Ž Behaglichkeit

SonntagBa

Kurse

LAND BRANDENBURG 10:00 Mutti Spiel- & Tobesonntag Kulturinsel Einsiedel & Künstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH, Neißeaue/OT Zentendorf

Alle Infos unter: www.kristall-saunatherme-ludwigsfelde.de

55

Ursprünglich genießen

Münchentor 1 • 39279 Loburg/Möckern Tel. 039 245-917 048 • www.barbycafe.de Täglich 12-18 Uhr • Montag Ruhetag

POTSDAM 09:00–14:00 Aktivbrunch am See Zzgl. sportliche Aktivitäten Kongresshotel 18:00 Tangocafé tanguito-Potsdam

www.friedrich-zeitschrift.de Ž Auf dem Kiewitt 30 Ž 14471 Potsdam Ž www.havel-biergarten.de Ž

Ž


Termine Kurse Land Brandenburg 10:00–14:00 Go Create! Kreativ-­‐Workshop der CAA Schloss Sacrow

Konzert POTSDAM 15:00 Potsdamer Flötett Belvedere, Pfingstberg BERLIN 20:00 Daniel Nitt Comet Club LAND BRANDENBURG 16:00 Elternchor Mamas & some Papas Oberlinkirche-Babelsberg

Bühne POTSDAM 19:30 Eröffnung des 21. Jüdischen Filmfestivals Berlin&Potsdam Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 16:00 Alles weg’n de’ Leut’ – Der OttoReutter-Abend Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 16:00 ›Die Physiker‹ Friedrich Dürrenmatt NEUE BÜHNE Senftenberg

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 06:00 Vogelkundliche Führung Volkspark Potsdam LAND BRANDENBURG 16:00 Wolfgang Büscher, ›Ein Frühling in Jerusalem‹ Schloss Sacrow 19:30 Senftenberger Lesung Andre Herzberg NEUE BÜHNE Senftenberg

Kunst Land Brandenburg 15:00 Vernissage Ausstellung bis 31. Mai, Heike Zeiser – Malerei + Kathrin Uthe – Skulpturen Landarbeiterhaus Kleinmachnow

Film POTSDAM 17:00 Die Legende der Prinzessin Kaguya Filmmuseum 19:00 Zweite Chance Thalia Programm Kino 19:30 20.000 Days on Earth Filmmuseum LAND BRANDENBURG 20:00 Ida Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Feste & Märkte BERLIN 09:00–19:30 Bonsaiausstellung Botanischer Garten Berlin-Dahlem

MontagBb Bühne BERLIN 20:00 Pufpaffs Happy Hour TV-Aufzeichnung – Comedy mit Niveau kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei 20:00 Monster Truck: Welcome To Germany Sophiensaele

Film POTSDAM 19:00 The Polgar Variant [Geschwister Polgar] OmU Thalia Programm Kino

Kalender

LAND BRANDENBURG 20:00 Ida Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

LAND BRANDENBURG 20:00 Ida Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Vortrag, Lesung, Führung

Bühne

POTSDAM 20:00 Helene und Wolfgang Beltracchi ›Selbstporträt‹ Lesung und Gespräch. Moderation: Katarzyna Zorn Villa Quandt BERLIN 15:00–17:00 Pilzberatung Botanisches Museum Berlin-Dahlem 19:00 Zusammenbruch - Befreiung – Stunde Null? 1945 im Gedächtnis der Deutschen Diskussionsveranstaltung Deutsches Historisches Museum Berlin

POTSDAM 19:30 Zorn Von J. Murray-Smith, Regie: E. Perrig Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Dreimal täglich eine...‹ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater 20:00 Der Spielekönig kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Familie

Land Brandenburg 10:00–19:00 Mitmach-Ausstellung ›Zukunftsstadt‹ an Bord der MS Wissenschaft Leinen los für die Stadt von morgen Neustädtisches Wassertor, Brandenburg

POTSDAM 10:00 Drachen und Ritter [6+] Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 10:00 Kita-Vorstellung: Toll und Kirschen: Die kleine Raupe AWO Kulturhaus Babelsberg 16:00–18:00 Sprudelnixen Zimtzickentreff BERLIN 10:30 Ronja Räubertochter [7+] Atze Musiktheater

Kunst POTSDAM 10:00 ›Potsdam bewegt - bewegende Momente‹ [Karlheiz Hesener und Sohn Manfred Hesener] 70 Jahre nach der Bombardierung Potsdams. Man kann sich Bilder von Potsdam vor (1944) und nach (1945) der Bombardierung ansehen. Ergänzt werden die Aufnahmen durch aktuelle Fotos – bis 30. Mai Bahnhofspassagen Potsdam

Kurse BERLIN 10:30–12:30 Kreatives Schreiben im Botanischen Garten Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Sport & Gesundheit POTSDAM 16:30–18:00 Frisches und natürliches Aussehen vom Filler bis zu operativen Maßnahmen Klinikum Ernst von Bergmann

Gastro LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Spargel-Buffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

DienstagBc Kurse POTSDAM 19:30 Kostenlose Schnupperstunde tanguito-Potsdam

Film POTSDAM 17:00 Als wir träumten Die Geschichte beginnt in der DDR, als Dani, Mark, Rico, Pitbull und Paul 13 sind. Am Ende, vier Jahre später, haben sie den Rausch einer umwälzenden Zeit durchlebt. Filmmuseum 19:00 Das alte Gesetz Filmmuseum 19:00 Lionel Bart - Reviewing The Sitartion OmU Thalia Programm Kino

Kunst

Konzert POTSDAM 18:30 Hoffbauer Gala 2015 Klassik, Pop und Jazz – ein Abend voller Musik, Tanz und Überraschungen Junge Talente aus Hoffbauer-Einrichtungen präsentieren ihr Können. Nikolaisaal

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:00 1945 – Das östliche Europa nach der Stunde Null Die Wiederbesiedlung der Sudeten Bildungsforum

Familie POTSDAM 09:00 + 11:00 Drachen und Ritter [6+] Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 15:00–17:00 Woher kommst Du? – Wohin gehst Du? Zimtzickentreff BERLIN 10:00 Alle Kühe fliegen hoch [5+] Atze Musiktheater 10:30 Ronja Räubertochter [7+] Atze Musiktheater

56

20:00 Improtheater Paternoster Dein Held – Deine Geschichte kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei 20:00 Mittendrin Theater und Komödie am Kurfürstendamm 21:00 Iggy Malmborg: B O N E R Sophiensaele LAND BRANDENBURG 19:30 ›Die Antigone des Sophokles‹ Bertolt Brecht NEUE BÜHNE Senftenberg

Feste & Märkte BERLIN 20:00 Social Muscle Club: Give it away! Tauschbörse, Was will man geben, was braucht man? Sophiensaele

Kunst POTSDAM 09:00–17:00 ›Tierisches Leben im UNESCOWelterbe‹ Biologische Vielfalt in den Parks und Gärten Sonderausstellung Naturkundemuseum BERLIN 10:00–18:00 Berliner Mauer in 3D Noch bis zum 28. Juni, Steriofotografien von Gerd Schulte im historischen Kaiserpanorama Märkisches Museum Berlin Land BrandenburgT 10:00–19:00 Mitmach-Ausstellung ›Zukunftsstadt‹ an Bord der MS Wissenschaft Neustädtisches Wassertor, Brandenburg

Feiern POTSDAM 23:00 Bad Taste Party Von Bravo-Hits, 90s-Trash bis Euro-Dance, DJs: Captain Hallewood, Fantastic Flow Waschhaus | Schiffbauergasse Land Brandenburg

Gastro LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Senioren-Frühstück Spargel- und Erlebnishof Klaistow 16:00–18:00 Spitzen Angebot Spargel- und Erlebnishof Klaistow

MittwochBd

20:00 ›Kleier Spreewald‹ Revival-Party Kulturhaus Rüdersdorf

Bühne

Familie

POTSDAM 19:30 nachtboulevard friends Annes Schweigen anschl. Podiumsdiskussion Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Wie im Himmel Von Kay Pollak Regie: Stefan Otteni z.l.M. Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Dreimal täglich eine...‹ Kabarett Obelisk 20:00 Bernd Stelter ›Wer heiratet teilt sich die Sorgen, die er vorher nicht hatte‹ Nikolaisaal BERLIN 20:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater

POTSDAM 09:00 + 11:00 Drachen und Ritter [6+] Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 15:00 Tsatsiki – Tintenfische und erste Küsse [6+] Filmmuseum 15:00–17:00 Pappsatt für wenig Geld Zimtzickentreff 19:00 Infoabend für werdende Eltern Inkl. Kreißsaalführung Klinikum Ernst von Bergmann BERLIN 10:00 Oh wie schön ist Panama [5+] Atze Musiktheater 10:30 Zahlen bitte! [5+] Atze Musiktheater

www.friedrich-zeitschrift.de


57

Kalender

Konzert BERLIN 20:00 Beyond The Black Lido 22:00 Tom Klose Privatclub

21:00 Pretty Women - Open Air Kino Ladies Night am Herrentag Waschhaus | Schiffbauergasse

Familie

POTSDAM 17:00 Hill 24 doesn´t answer Filmmuseum 19:00 An Ende ein Fest Filmmuseum LAND BRANDENBURG 14:00 + 20:00 Ida Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

POTSDAM 19:00 ›Vom VergnĂźgen der Potsdamer auf den WasserstraĂ&#x;en 1865 bis 1945 Haus der Brandenburg.- PreuĂ&#x;ischen Geschichte (HBPG)

DonnerstagBe Bßhne POTSDAM 19:30 Ladies Night Von Stephen Sinclair und Anthony McCarten, Regie: Andreas Rehschuh Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Kann denn Sßnde Liebe sein?‚ Kabarett Obelisk 20:00 Kunst Theater Poetenpack T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 19:30 Corinne Maier: Like A Prayer Warum glaubt man, was man glaubt und wie kommt es dazu? Sophiensaele 20:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater 21:00 Iggy Malmborg: B O N E R Sophiensaele

Film POTSDAM 17:30 Der Ăœbersetzer Filmmuseum 18:45 Forecaster - englische OmU Fassung Thalia Programm Kino 19:00 In Silence Filmmuseum 21:00 20.000 Days on Earth Filmmuseum

Kurse POTSDAM 14:00–19:00 Aerials Workshop – Havelhop 2015 Swing-Workshop mit Mikaela Hellesten und Nicolas Deniau Fabrik | Schiffbauergasse

Feiern POTSDAM 20:00 ›Himmelfahrts– KaraokeShow‚ Zum Vatertag aus Erfahrung mit deutlichem FrauenĂźberschuĂ&#x;! Gutenberg100 20:30 Havelhop 205 – Potsdam swingt! Warm up Party Theaterschiff Potsdam e.V.

POTSDAM 14:00 BrĂźckenfest Die Bauarbeiten an der HumboldtbrĂźcke sind abgeschlossen und das wird gefeiert – vom Zimtzickentreff direkt auf der BrĂźcke! HumboldtbrĂźcke 15:00 Drachen und Ritter [6+] Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 10:00 GroĂ&#x;e Jubiläumsfeierlichkeiten zur Pfingstums-Feierei – die Kulturinsel wird 25 Jahre! Nach VerjĂźngungskur feiert mit groĂ&#x;em Tamtam und verrĂźckten Aktionen die Kulturinsel ihre 25 Jahre. Kulturinsel Einsiedel & KĂźnstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH, NeiĂ&#x;eaue/OT Zentendorf

BĂźhne

0CNJU3BEPEFS#PPU

)FSSFOUBH VGG4ÂœIOFM 

Sport & Gesundheit POTSDAM 12:30 Die Augen tanzen lassen Am Computer sind Augen sehr gefordert und oft angestrengt. Man kann hier die Beweglichkeit der Augen trainieren und sie somit entlasten. Tipps und Tricks fĂźr den BĂźroalltag. Bildungsforum

Familie

Land Brandenburg 14:00–18:00 TurmÜffnung an Himmelfahrt BismarckhÜhe, Werder

FreitagBf

BERLIN

Film

Vortrag, Lesung, FĂźhrung

Sonstiges

-JWF.VTJDVOE#BSCFDVF BC6IS

/FVF,SFJTTUSt#FSMJO UFMtTPFIOFMXFSGUDPN 10:00 Herrentag uff SĂśhnel Live Music und Barbecue SĂśhnel Werft 10:00–18:00 Tempelhofer Freiheit - Gestern, heute und morgen? Projektpräsentation im Museumslabor Dauerausstellung Märkisches Museum Berlin LAND BRANDENBURG 10:00 Bierradlum Männer und Väter beweisen ihre Talente in verrĂźckten Aktionen. Kulturinsel Einsiedel & KĂźnstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH, NeiĂ&#x;eaue/OT Zentendorf

Gastro POTSDAM 11:00 Herrentagssause Frisch gezapftes Pils und Spezialitäten vom Rost Kongresshotel

Kunst BERLIN 09:00–20:30 Berliner Kakteentage Pflanzenausstellung, Information, Beratung, Verkauf und Fachvorträge rund um Kakteen, Agaven, Bromelien und anderen Sukkulenten Botanischer Garten Berlin-Dahlem 10:00–18:00 Symbiosen: Arbeiten von Bärbel Rothhaar, Anja Schindler & Werner Henkel Galerieausstellung bis 7. Juni Botanisches Museum Berlin-Dahlem Land brandenburg 10:00–19:00 Mitmach-Ausstellung ›Zukunftsstadt‚ an Bord der MS Wissenschaft Neustädtisches Wassertor, Brandenburg

Konzert BERLIN 20:00 Strandlichter ›Lieblingslieder‚ Tour 2015 Comet Club 20:00 David Fray Philharmonie LAND BRANDENBURG 10:00 Christi Himmelfahrt Live-Musik vom Genthiner Musikexpress Spargel- und Erlebnishof Klaistow

POTSDAM 19:00 And One ›Trilogie Supershow 1‚ / Synthie-Pop Waschhaus | Schiffbauergasse 19:00 Fete Magique Thema: Circus Lindenpark 19:30 Maxis Kreuzfahrt der Träume Nikolaisaal 19:30 ›Dreimal täglich eine...‚ Kabarett Obelisk 19:30 Geschichten aus dem Wiener Wald Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Kunst T-Werk | Schiffbauergasse 20:00 Theaterstars an Bord Niemand versteht sich besser als ein Liebespaar, niemand verletzt sich tiefer als ein Liebespaar, niemand ist leidenschaftlicher als ein Liebespaar – egal wie alt! Theaterschiff Potsdam e.V. BERLIN 19:30 Corinne Maier: Like A Prayer Sophiensaele 20:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater 20:00 Mittendrin Theater und KomÜdie am Kurfßrstendamm

Feiern POTSDAM 20:00 Havelhop 2015: Welcome Ball Konzert und Party Fabrik | Schiffbauergasse 20:00 ›JustDance‚ Gutenberg100 22:00 Schwarze Nacht Best Of Depeche Mode, Wave, 80‘s, Electro-Pop, Dark-Rock & EBM DJs: Nik Page (Blind Passenger/s) / M‘Urmel / Tetrico Waschhaus | Schiffbauergasse

Film POTSDAM 17:00 Die Legende der Prinzessin Kaguya Filmmuseum 17:00 Wem GehÜrt Die Stadt – Bßrger in Bewegung ! Thalia Programm Kino 19:30 Wir sind jung wir sind stark Filmmuseum 21:45 Inherent Vice Filmmuseum

Konzert POTSDAM 19:00–21:00 Konzert im Rahmen von ›Kulturblßhen in der Schiffbauergasse‚ Music-Duo Chris Reinhardt (Saxophon) & Felix Dublin (Klavier) Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse Berlin 20:00 Transit / Such Gold Cassiopaia 20:00 Title Fight BiNuu

Vortrag, Lesung, Fßhrung LAND BRANDENBURG 20:00 Dietmar Wischmeyer – Achtung Artgenosse! Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

www.friedrich-zeitschrift.de

Kunst BERLIN 19:00 ›Sagenhaftes Arakan – Zwischen Mystik und Moderne‚ ErÜffnung Ausstellung Galerie Kuhn & Partner

Sport & Gesundheit Potsdam 14:00 wii Bowling oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM

Gastro LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Spargel-Buffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Feste & Märkte Land Brandenburg 12:00–18:00 Gartenfestival Park & Schloss Branitz Man kann verfßhrt vom Drang, zu Hause seine eigene grßne Oase zu erschaffen, auf dem Markt nach Nutz- und Zierpflanzen, bei ßber 50 Händlern, stÜbern. Park & Schloss Branitz

SamstagBg BĂźhne POTSDAM 19:30 Auferstehung Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Dreimal täglich eine...‚ Kabarett Obelisk 20:00 Kunst T-Werk | Schiffbauergasse 20:00 Theaterstars an Bord Theaterschiff Potsdam e.V. BERLIN 18:00 + 21:30 Dummy lab CHAMĂ„LEON Theater 20:00 Alles weg’n de’ Leut’ – Der OttoReutter-Abend Theater und KomĂśdie am KurfĂźrstendamm 20:00 Mittendrin Theater und KomĂśdie am KurfĂźrstendamm LAND BRANDENBURG 19:30 ›Tschick‚ Wolfgang Herrndorf NEUE BĂœHNE Senftenberg

Feiern POTSDAM 17:00 Roller Disco Rollschuhe angeschnallt und zu 70s Disco, Funk & Soul rollen und tanzen Waschhaus | Schiffbauergasse 21:00 Havelhop 2015: GroĂ&#x;er Havekhop Ball Fabrik | Schiffbauergasse


Termine Film POTSDAM 17:00 Als wir träumten Filmmuseum 19:00 Anders als die Andern Filmmuseum 21:00 Mommy Filmmuseum LAND BRANDENBURG 20:00 Verstehen Sie die Béliers? Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Konzert POTSDAM 15:00 ›Spandauer Halbkreis‹ Der Spandauer Halbkreis hat Schlager von 1920 bis heute, Tangos, MusicalSongs, Filmmusik, Komödiantisches und auch Pop im Gepäck. Belvedere, Pfingstberg 20:00 ›Blind Bankers‹ Gutenberg100 20:00 Staubkind – ›Alles was ich bin‹ Tour Dark Rock / Synthrock / Deutschrock Lindenpark BERLIN 18:30 5 seconds of summer o2 World 21:00 Laura Marling Heimathafen

Vortrag, Lesung, Führung

Kalender 58

SonntagBh Bühne POTSDAM 15:00 Auferstehung Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 16:00 ›Über sieben Brücken‹ Das erste Ostrockmusical Nikolaisaal 18:00 Lipstick Lies Produktion des Theaterjugendclubs Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 16:00 Alles weg’n de’ Leut’ – Der OttoReutter-Abend Theater und Komödie am Kurfürstendamm 16:00 Mittendrin Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Kunst

Land Brandenburg 10:00–18:00 Gartenfestival Park & Schloss Branitz Park & Schloss Branitz

POTSDAM 10:00–18:00 Internationaler Museumstag: Museum. Gesellschaft. Zukunft Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) 11:00–17:00 Wildnis im Fokus. Fotoausstellung Naturkundemuseum 16:00 ›Vergessen‹ Finissage Fotografien von Joachim Liebe Buchvorstellung ›Vergessene Sieger‹ Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 09:00–20:30 Berliner Kakteentage Botanischer Garten Berlin-Dahlem Land brandenburg 10:00–18:00 Internationaler Museumstag Museumspark Rüdersdorf

POTSDAM 09:00–17:00 Schnuppersegeln [8 - 10 Jahre] Segelverein Potsdamer Adler 15:00 Tsatsiki – Tintenfische und erste Küsse [6+] Filmmuseum BERLIN 15:00 Oh wie schön ist Panama [5+] Atze Musiktheater 16:00 Das doppelte Lottchen [8+] Atze Musiktheater

Kunst BERLIN 13:00–18:00 ›Sagenhaftes Arakan – Zwischen Mystik und Moderne‹ Galerie Kuhn & Partner

Konzert

POTSDAM 09:30–17:00 Qigong-Workshop A-Ray Style Chu Shin Qigong Übungen und Techniken des Qigong zur Heilung und als Kur Kongresshotel

BERLIN 20:00 Jonah Privatclub 20:00 Arkells Magnet Club LAND BRANDENBURG 10:00 Schlager und Evergreens von der Fläming Combo Spargel- und Erlebnishof Klaistow 17:00 Velia Krause singt Wilhelm Busch Comédie Soleil, Werder (Havel)

Gastro

Vortrag, Lesung, Führung

LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Frühstücksbuffet im Scheunenrestaurant Spargel- und Erlebnishof Klaistow

POTSDAM 11:00 Sonntag um elf Inszenierungsgespräche neuer Stücken Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

Sport & Gesundheit

Feiern

POTSDAM 14:00–18:00 Spaßvogelfest II Lindenpark Land brandenburg 10:00–18:00 Gartenfestival Park & Schloss Branitz Park & Schloss Branitz

BERLIN 20:15 Herbstblond Gottschalks große Geburtstagsparty TV-Live-Show für RTL Admiralspalast

POTSDAM 11:00 Mein Jahr in Trallalabad Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 15:00–18:00 Familiencafé & Kultur Lindenpark 15:00 Tsatsiki – Tintenfische und erste Küsse [6+] Filmmuseum BERLIN 11:00–14:00 Souvenirs, Souvenirs! Familiensonntag!, Taschen, Karten und Geschenkpapiere mit Berliner Lieblingsmotiven bedrucken und gestalten. Ephraim-Palais 15:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] Atze Musiktheater LAND BRANDENBURG

Feste & Märkte

Familie

Feste & Märkte

POTSDAM 17:30 Havelhop 2015: Swingtee spezial Party mit DJ Swingknopf Fabrik | Schiffbauergasse

POTSDAM 06:00–08:30 Sadhana - Morgenyoga Workshop mit Kerstin Ratermann & Nina Pellegrino Fabrik | Schiffbauergasse

Kurse

Bühne

POTSDAM 09:30–17:00 2-Tage Qi Gong Kongresshotel

Kurse

Familie

Film

MontagBi POTSDAM 18:00 Lipstick Lies Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 ›Sallyund Fred‹ Wintergarten Varieté LAND BRANDENBURG 18:00 ›Die Antigone des Sophokles‹ NEUE BÜHNE Senftenberg

Feiern

POTSDAM 17:00 Mommy Filmmuseum 17:00 Anna Karenina [1967] - Russ.OmdU Thalia Programm Kino 17:00 Wem gehört die Stadt -– Bürger in Bewegung! Thalia Programm Kino 19:00 Mädchen im Eis Thalia Programm Kino 19:30 Inherent Vice Filmmuseum LAND BRANDENBURG 19:00 Die Wiederständigen ›also machen wir das weiter ...‹ NEUE BÜHNE Senftenberg 20:00 Verstehen Sie die Béliers? Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

POTSDAM 14:00 Märchen im Normadenland Volkspark Potsdam 21:00 nachtboulevard Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 20:00 Dietmar Wischmeyer – Achtung Artgenosse! Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

11:00 ›Schmetterlinge der Tropen‹ Biosphäre Potsdam 14:00 Sonderführung ›Mary Bauermeister – eine Vision für die Zukunft‹ zum Internationalen Museumstag Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 15:00 Märchen Belvedere, Pfingstberg

Film LAND BRANDENBURG 20:00 Verstehen Sie die Béliers? Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Konzert BERLIN 20:00 Rich Hopkins & The Luminarios Crystal

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 20:00 Andre Herrmann Kulturzentrum KuZe BERLIN 15:00–17:00 Pilzberatung Botanisches Museum Berlin-Dahlem

Familie POTSDAM 09:00 + 11:00 Mein Jahr in Trallalabad Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 10:00 Die drei Räuber [5] Atze Musiktheater

Sport & Gesundheit POTSDAM 16:30–18:00 Zement Klinikum Ernst von Bergmann

Gastro LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Spargel-Buffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow 15:00 ›Jenny Hübner greift ein‹ Hartmut El Kurdi, Familienvorstellung Probebühne NEUE BÜHNE Senftenberg 14:00–18:00 Sonntagsöffnung Aussichts- und Museumsturm Bismarckhöhe Bismarckhöhe, Werder

Sport & Gesundheit POTSDAM 09:30–17:00 Qigong-Workshop A-Ray Style Chu Shin Qigong Übungen und Techniken des Qigong zur Heilung und als Kur Kongresshotel 10:00 Potsdamer Frauenlauf Der Potsdamer Laufclub lädt ein zum alljährlichen Frauen-Frühjahrslauf Volkspark Potsdam

Gastro POTSDAM 09:00–14:00 Aktivbrunch am See Kongresshotel LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Frühstücksbuffet im Scheunenrestaurant Spargel- und Erlebnishof Klaistow

www.friedrich-zeitschrift.de

DienstagBj Bühne POTSDAM 19:30 ›Bockwurst an Banane‹ Kabarett Obelisk 20:00 Jochen Malmsheimer ›Ich bin kein Tag für eine Nacht oder: Ein Abend in Holz‹ / Kabarett Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater 20:00 Mittendrin Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Große Abschlussgala ›Stars für Magnus‹ – Ein Denkmal für Hirschfeld Wintergarten Varieté

Film POTSDAM 17:00 Die Legende der Prinzessin Kaguya Filmmuseum 19:30 Inherent Vice Filmmuseum


Kalender

Vortrag, Lesung, FĂźhrung POTSDAM 18:00 1945 – Das Ăśstliche Europa nach der Stunde Null Die Wolfskinder: Verlassen in OstpreuĂ&#x;en Bildungsforum

Kurse Potsdam 19:45–20:45 Progressive Muskelrelaxation PMR Naturheilkunde Knabe

Bildung

Konzert POTSDAM 20:00 ›Ich wßrde dich liebend gerne kßssen...‚ Musik von Hossam Mahmoud u.a., Gedichte von Dschelaleddin Rumi Hossam Mahmoud, Oud, KAPmodern Ensemble | Sprecherin: Naomi Krauss | Regie: Ronald Steckel Nikolaisaal BERLIN 21:00 Lapko Comet Club

Vortrag, Lesung, FĂźhrung

POTSDAM 08:00–14:00 21. Potsdamer Schßlergesundheitstage 4. bis 6. Klasse, altersgerechte Bildungs- und Mitmachaktionen zu Themen wie Bewegung, Drogen, Ernährung, Sexualität und Liebe. Treffpunkt Freizeit

POTSDAM 15:00 Cinderella [6+] Filmmuseum 15:00–17:00 Pappsatt fßr wenig Geld Zimtzickentreff 19:00–21:00 PatchworkcafÊ - Familien Netzwerk Potsdam Lindenpark BERLIN 10:00–18:00 Frag deine Stadt! Laufzeit: bis auf weiteres Märkisches Museum Berlin 10:00 Die Wutkuh [7+] Atze Musiktheater 10:30 Das doppelte Lottchen [8+] Atze Musiktheater

Gastro LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Senioren-Frßhstßck Spargel- und Erlebnishof Klaistow 16:00–18:00 Spitzen Angebot Spargel- und Erlebnishof Klaistow

MittwochCa Bßhne POTSDAM 19:30 ›Bockwurst an Banane‚ Kabarett Obelisk BERLIN 20:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater 20:00 Mittendrin Theater und KomÜdie am Kurfßrstendamm 20:00 Dein Held – Deine Geschichte kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Film POTSDAM 17:00 20.000 Days on Earth Filmmuseum 19:00 Bronsteins Kinder Filmmuseum

Sonstiges POTSDAM 10:00 YouWiPod – Preisverleihung Lindenpark

DonnerstagCb BĂźhne POTSDAM 18:45 Hamlet Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Juckreiz in der Seele Liederabend Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

Vortrag, Lesung, FĂźhrung POTSDAM 17:30 Buchvorstellung und Gespräch Historisches Quartett des ZZF diskkutiert neue BĂźcher zur Zeitgeschichte Bildungsforum 18:00–20:00 Mit Gott an unserer Seite – Aufrufe zur Gewalt und die Rolle der Religionen Bildungsforum 19:00 ›Von der LindenstraĂ&#x;e ins KZ‚ Gedenkstätte LindenstraĂ&#x;e 19:30 Die drei ??? – Public Listening Zweitwohnsitz

Kuchen to go – Him

g

& an

G lu te nfr ei

bee

r- K

äs

e, S

Kurse Potsdam 18:00–19:00 Autogenes Training Naturheilkunde Knabe

Bildung POTSDAM 08:00–14:00 21. Potsdamer Schßlergesundheitstage 7. bis 10. Klassen, altersgerechte Bildungs- und Mitmachaktionen zu Themen wie Bewegung, Drogen, Ernährung, Sexualität und Liebe. Treffpunkt Freizeit

Kunst Berlin 13:00–18:00 ›Sagenhaftes Arakan – Zwischen Mystik und Moderne‚ Galerie Kuhn & Partner

Familie POTSDAM 15:00–17:00 Klappe & Action – Dreh Deinen eigenen Film! Zimtzickentreff BERLIN 10:30 Rico, Oskar und die Tieferschatten [8+] Atze Musiktheater

FreitagCc

ot

rr

Familie

BERLIN 13:00–18:00 ›Sagenhaftes Arakan – Zwischen Mystik und Moderne‚ Galerie Kuhn & Partner

Auch Laktose-, Glutenfrei, & Vegan

POTSDAM 19:30 Juckreiz in der Seele Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 21:00 Babelsberger Jazz & Bluesreihe AWO Kulturhaus Babelsberg BERLIN 20:00 Wellbad – Record Release Konzert kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei 20:00 Tyler, The Creator C-Club

Ca

Kunst

Konzert

en

Bildung

)"64(&."$)5& 403#&54 &*4$3².&4 ,6$)&/

u ch

POTSDAM 19:30 Die drei ??? – Public Listening Zweitwohnsitz BERLIN 16:00 Harry Croner: Bßhne West-Berlin 40 Jahre begleitete der Pressefotograf Harry Croner (1903–1992) das Leben in der Halbstadt mit der Kamera Märkisches Museum Berlin

POTSDAM 19:15 FrĂźhe KomĂśdie von und mit Ernst Lubitsch Filmmuseum 21:30 Mommy Filmmuseum

Film

elk

POTSDAM 09:00 + 11:00 Mein Jahr in Trallalabad Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 09:00–17:00 50 Jahre Aquarium ›Fische Brandenburgs‚ – gestern – heute – morgen Dauerausstellung Naturkundemuseum BERLIN 10:00 Die Wutkuh [7+] Atze Musiktheater 10:30 Das doppelte Lottchen [8+] Atze Musiktheater

Berlin 13:00–18:00 ›Sagenhaftes Arakan – Zwischen Mystik und Moderne‚ Galerie Kuhn & Partner Potsdam 15:00–16:00 Land und Leute. Geschichten aus Brandenburg-PreuĂ&#x;en Haus der Brandenburg.- PreuĂ&#x;ischen Geschichte (HBPG)

us

Familie

Kunst

BERLIN 20:00 Dummy lab CHAMĂ„LEON Theater 20:00 Mittendrin Theater und KomĂśdie am KurfĂźrstendamm

tre

POTSDAM 08:00–14:00 21. Potsdamer Schßlergesundheitstage Fßr Kita, Horte und 1.-3. Klasse Altersgerechte Bildungs- und Mitmachaktionen Treffpunkt Freizeit BERLIN 10:00–18:00 ›Mauer. Meinungsfreiheit. Migration. Jugendliche heute und ihr Blick auf West-Berlin‚ Schßlerprojekt zu West:Berlin Ephraim-Palais 10:00–18:00 Mauer I Stßcke Präsentation sieben orginaler Mauerteile vor dem Museum Dauerausstellung Märkisches Museum Berlin

19:00 Kurzfilmnacht Thalia Programm Kino LAND BRANDENBURG 14:00 + 20:00 Verstehen Sie die BĂŠliers? Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

–V e

LAND BRANDENBURG 20:00 Verstehen Sie die BĂŠliers? Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

B r o w ni e

59

Ca

ke –

G lute n fr ei

Sorglo Nasche s n

Feiern POTSDAM 11:00–15:00 Pfingst Jam Potsdam 2015 Fabrik | Schiffbauergasse 20:00 ›JustDance‚ Gutenberg100

Film POTSDAM 17:00 Der blinde Fleck Thalia Programm Kino

www.friedrich-zeitschrift.de

#SBOEFOCVSHFS4USt1PUTEBN

   JOGP!FJTNBOVGBLUVSQPUTEBNEF 5ĂŠHMJDIBC6ISt


Termine 17:00 + 19:00 + 21:30 Ausgerechnet Bulgarien Filmmuseum 19:00 Bike Shorts Thalia Programm Kino

Kunst BERLIN 10:00–18:00 modellSCHAU Sonderausstellung bis 28. Februar 2016 Botanisches Museum Berlin-Dahlem 13:00–18:00 ›Sagenhaftes Arakan – Zwischen Mystik und Moderne‹ Galerie Kuhn & Partner

Bühne POTSDAM 19:30 ›Eine Preußin ein Wort, ein Sachse ein Wörterbuch‹ Kabarett Obelisk 19:30 Die Kunst des negativen Denkens Von B. Breien, Regie: F. Gerhardt Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Supergute Tage Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater 20:00 Mittendrin Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Flinntheater: Songs of the T-Shirt Sophiensaele LAND BRANDENBURG 12:00 7. Viesener Theater Frühling Start in die Saison – bis 6. Juni LehnschulzenHofbühne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen 19:30 ›Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt)‹ Adam Long, Daniel Singer und Jess Winfield NEUE BÜHNE Senftenberg 19:30 ›Der letzte feurige Liebhaber‹ Eine Boulevard-Komödie von Neil Simon in der Regie von Astrrid Straßburger Volksbühne Michendorf 20:00 Sommernachtstrauma Schauspiel frei nach Shakespeare Fassung: Radl/Scheller nach der Übertragung von A. W. Schlegel, Regie: Wolfram Scheller | Mit Linda Sixt, Jannek Petri und Ilja Schierbaum Anschließend Hoffest LehnschulzenHofbühne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen

Kurse

Kalender 60

BERLIN 20:00 Michael Patrick Kelly Universität der Künste

SamstagCd Bühne POTSDAM 19:30 ›Eine Preußin ein Wort, ein Sachse ein Wörterbuch‹ Kabarett Obelisk 19:30 La Cage aux Folles Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Tschick Von Wolfgang Herrndorf Regie: Sascha Hawemann Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 18:00 + 21:30 Dummy lab CHAMÄLEON Theater 20:00 Flinntheater: Songs of the T-Shirt Sophiensaele 20:00 Die Drei ??? Tempodrom 20:00 Mittendrin Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 19:30 ›Die Physiker‹ NEUE BÜHNE Senftenberg 20:00 Sommernachtstrauma LehnschulzenHofbühne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen

Feiern POTSDAM 11:00–15:00 Pfingst Jam Potsdam 2015 Fabrik | Schiffbauergasse 20:00 ›Hardbeat Five‹ Gutenberg100 20:15 Eurovision Song Contest 2015 Übertragung des ESC auf Großbildleinwand + Bildschirmen im Biergarten + Party im Anschluss Waschhaus | Schiffbauergasse 21:00 ›Salsa in der Wilhelmgalerie‹ Wilhelm Galerie

Film POTSDAM 17:00 + 19:00 Ausgerechnet Bulgarien Filmmuseum LAND BRANDENBURG 20:00 Das ewige Leben Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

20:00 Wie einst Lili Marleen Theaterschiff Potsdam e.V. BERLIN 18:00 Klassik OpenAir Jagdschloss Grunewald

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 14:00 Öffentliche Führung Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 15:00 ›Reise durch die tropischen Gewürzeund Nutzpflanzen‹ In der Potsdamer Tropenwelt wird während der Führung ein Ausschnitt der vielfältigen Pflanzen der Tropen gezeigt und erläutert. Biosphäre Potsdam

Feste & Märkte POTSDAM 15:00 Kunstmarkt im Kulturhaus Bilder, Zeichnungen, Fotos, Glas-, Kleidung- und Papier-Kunst – Künstler bieten ihre kreativen Arbeiten im bunten Kunstmarkt-Treiben an. AWO Kulturhaus Babelsberg

Familie POTSDAM 10:00–23:00 Ritterfest Volkspark Potsdam 15:00 Cinderella [6+] Filmmuseum 18:00 Gastspiel Zirkus Tasifan im Montelino-Zelt Zirkus Tasifan aus Weimar unterwegs Volkspark Potsdam LAND BRANDENBURG 10:00 Große Jubiläumsfeierlichkeiten zur Pfingstums-Feierei – die Kulturinsel wird 25 Jahre! Kulturinsel Einsiedel & Künstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH, Neißeaue/OT Zentendorf Berlin 13:30 19. Kinderkarneval der Kulturen Kostüm-Umzug durch Kreuzberg + Kinderfest Berlin Kreuzberg

Gastro LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Frühstücksbuffet im Scheunenrestaurant Spargel- und Erlebnishof Klaistow

SonntagCe

Kunst

Bühne

BERLIN 10:30 Rico, Oskar und die Tieferschatten [8+] Atze Musiktheater

POTSDAM 14:00 ›Eva serviert Obst zum Tee‹ Vernissage Belvedere, Pfingstberg Berlin 13:00–18:00 ›Sagenhaftes Arakan – Zwischen Mystik und Moderne‹ Galerie Kuhn & Partner

Gastro

Konzert

LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Spargel-Buffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

POTSDAM 15:00 Musical & mehr mit Juliane Löhning Belvedere, Pfingstberg 16:00 Konzert der Preisträger des internationalen Musikwettbewerbes Von Klassik bis Pop: Die schönste Musik, umgesetzt durch verschiedene Musikinstrumente und Gesang. AWO Kulturhaus Babelsberg 18:00 Frühlingskonzert des Potsdamer Männerchores Nikolaisaal 18:00 Psychomania Rumble No. 9 Lindenpark 19:30 Willer Zweitwohnsitz

POTSDAM 19:30 Jephtha Wien Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Eine Preußin ein Wort, ein Sachse ein Wörterbuch‹ Kabarett Obelisk 19:30 Geschichten aus dem Wiener Wald Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 16:00 Mittendrin Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 16:00 ›Elvis, der King und ich‹ NEUE BÜHNE Senftenberg 17:00 ›Der letzte feurige Liebhaber‹ Volksbühne Michendorf

POTSDAM 10:00–15:00 Pfingst Jam: Pre-Festival Workshop Workshop mit Jörg Hassmann Fabrik | Schiffbauergasse

Familie

Konzert POTSDAM 20:00 Wie einst Lili Marleen Das Lied ›Lili Marleen‹ wurde 1941 erstmals aus einer Not heraus in dem Soldatensender Belgrad aufgelegt. in Abend mit Liedern von Lale Andersen, Zarah Leander, Hans Albers, Bertolt Brecht Theaterschiff Potsdam e.V. 21:00 ›Confessin‘ the Blues‹ Café Rothenburg

Feiern

POTSDAM 10:00–23:00 Ritterfest Volkspark Potsdam 11:00–15:00 Pfingst Jam Potsdam 2015 Fabrik | Schiffbauergasse

www.friedrich-zeitschrift.de

Film POTSDAM 11:00 + 17:00 + 19:00 Ausgerechnet Bulgarien Filmmuseum 17:00 Der blinde Fleck Thalia Programm Kino 19:00 Lost River Thalia Programm Kino LAND BRANDENBURG 16:00 Tag der Kurzfilme LehnschulzenHofbühne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen 20:00 Das ewige Leben Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Konzert POTSDAM 15:00 Galyna Classe Belvedere, Pfingstberg 18:00 Psychomania Rumble No. 9 Lindenpark 20:00 Pfingstkonzert: Klassik im Film – die 2. Staffel Musik aus ›Amadeus‹, ›Frühlingssinfonie‹, ›Harold und Maude‹, ›Lieben Sie Brahms?‹ u.v.a. Filmen von Wolfgang Amadeus Mozart, Robert Schumann, Peter Tschaikowsky, Johannes Brahms u.a. Nikolaisaal BERLIN 11:00–13:00 Humboldt Bigband Botanischer Garten Berlin-Dahlem 18:00 Klassik OpenAir Jagdschloss Grunewald LAND BRANDENBURG 10:00 Pfingstsonntag Die Berlin Swingers spielen auf der Hofbühne Spargel- und Erlebnishof Klaistow 20:00 Ensemble Melancholia Dirk Zöllner, Shir-Ran Yinon, Wolfgang Hentrich, Tobias Unterberg, anschließend Hoffest mit Lagerfeuer LehnschulzenHofbühne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 06:00 Vogelkundliche Führung Volkspark Potsdam BERLIN 12:00 Pfingstspaziegang mit Rückert, Goethe und Seidel Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Familie POTSDAM 15:00 Cinderella [6+] Filmmuseum 15:00–18:00 Familiencafé & Kultur Lindenpark LAND BRANDENBURG 10:00 Große Jubiläumsfeierlichkeiten zur Pfingstums-Feierei - die Kulturinsel wird 25 Jahre! Kulturinsel Einsiedel & Künstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH, Neißeaue/OT Zentendorf

Gastro POTSDAM 09:00–14:00 Aktivbrunch am See Kongresshotel 10:00–14:00 Pfingstbrunch Kongresshotel LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Frühstücksbuffet im Scheunenrestaurant Spargel- und Erlebnishof Klaistow

MontagCf Gastro POTSDAM 10:00–14:00 Pfingstbrunch Biosphäre Potsdam


61

Kalender

Bühne POTSDAM 16:00 Frau Machova wartet auf den Postmann [4+] Theater Feuer und Flamme T-Werk | Schiffbauergasse 18:00 Frühlings Erwachen! Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Jephtha Wien Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 ›Sally und Fred‹ Wintergarten Varieté LAND BRANDENBURG 17:00 Die Feuerwehr ist da Monolog in sieben Szenen, Stückerstellung: Kenneth Anders Technik/ Musik: Tobias Hartmann Regie: Matthias Brenner mit Jens-Uwe Bogadtke, anschließend Hoffest mit Lagerfeuer LehnschulzenHofbühne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen

Feiern POTSDAM 10:00–20:00 Ritterfest Volkspark Potsdam 11:00–15:00 Pfingst Jam Potsdam 2015 Fabrik | Schiffbauergasse

LAND BRANDENBURG 20:00 Das ewige Leben Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Kurse Potsdam 19:45–20:45 Progressive Muskelrelaxation PMR Naturheilkunde Knabe

Gastro LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Senioren-Frühstück Spargel- und Erlebnishof Klaistow 16:00–18:00 Unser Spitzen Angebot Spargel- und Erlebnishof Klaistow

MittwochCh POTSDAM 10:00 Frau Machova wartet auf den Postmann [4+] T-Werk | Schiffbauergasse 19:30 ›Dreimal täglich eine...‹ Kabarett Obelisk

. MAI — 07. JU N 27

www.potsdamer-tanztage.de PRÄSENTIERT VON:

Familie POTSDAM 14:00–17:00 Familienfest am Pfingstmontag Belvedere, Pfingstberg

DienstagCg Bühne POTSDAM 10:00 Frau Machova wartet auf den Postmann [4+] T-Werk | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 19:30 ›Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt)‹ NEUE BÜHNE Senftenberg

Kunst Berlin 13:00–18:00 ›Sagenhaftes Arakan – Zwischen Mystik und Moderne‹ Galerie Kuhn & Partner

Film POTSDAM 17:00 20.000 Days on Earth Filmmuseum 19:00 Tristia – Eine Schwarzmeer – Odyssee Filmmuseum

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:00 Who is who in der Vogelwelt? Vortrag und Führung: Dr. Detlef Knuth, Direktor NKMP Naturkundemuseum

POTSDAM 15:00 Prop und Berta Filmmuseum 15:00–17:00 Pappsatt für wenig Geld Zimtzickentreff BERLIN 10:00 Bremer Stadtmusikanten [5+] Atze Musiktheater 10:30 Spaghettihochzeit [9+] Atze Musiktheater

Bühne

POTSD AM

BERLIN 18:00 Klassik OpenAir Jagdschloss Grunewald 20:00 Bright Light Bright Light Comet Club LAND BRANDENBURG 10:00 Pfingstmontag Das Rumpelkammerorchester spielt auf der Hofbühne. Spargel- und Erlebnishof Klaistow 10:00–13:00 Pfingstkonzert mit der Bergkapelle Museumspark Rüdersdorf

BERLIN 10:00–18:00 geSchichten und beFunde Dauerausstellung Märkisches Museum Berlin 13:00–18:00 ›Sagenhaftes Arakan – Zwischen Mystik und Moderne‹ Galerie Kuhn & Partner

DonnerstagCi I

Konzert

Kunst

POTSDAM 14:00 Kiss The Cook Thalia Programm Kino 17:00 Verwirrung der Liebe Filmmuseum 19:00 Kurzfilmnacht Thalia Programm Kino LAND BRANDENBURG 14:00 + 20:00 Das ewige Leben Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Familie

Bühne

Film LAND BRANDENBURG 16:30 Hände weg von Mississippi Familienkomödie von Detlev Buck nach dem Kinderbuch von C. Funke LehnschulzenHofbühne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen 20:00 Das ewige Leben Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Film

20:00 Eröffnungsveranstaltung der Potsdamer Tanztage 2015 Nikolaisaal BERLIN 19:30 In The Blind Spot Sophiensaele 20:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater 20:00 Mittendrin Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 18:00 ›Das Tierreich‹ NEUE BÜHNE Senftenberg

POTSDAM 19:30 Hamlet Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 ›Dreimal täglich eine...‹ Kabarett Obelisk 20:00 Potsdamer Tanztage Nikolaisaal 20:00 Not all who wander are lost Benjamin Verdonck T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 19:30 In The Blind Spot Sophiensaele 20:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater 20:00 Mittendrin Theater und Komödie am Kurfürstendamm 21:00 Laurie Young: How Is Now Sophiensaele LAND BRANDENBURG 18:00 ›Das Tierreich‹ NEUE BÜHNE Senftenberg

Feiern POTSDAM 20:00 Potsdamer Tanztage 2015 Benjamin Verdonick, ›Notfallwhowanderarelost‹ - Deutschlandpremiere T-Werk | Schiffbauergasse

Film

POTSDAM 20:00 Nordlicht Klub Lindenpark

POTSDAM 19:00 Ich zwinge dich zu leben Filmmuseum 21:00 20.000 Days on Earth Filmmuseum LAND BRANDENBURG 19:00 Under Our Skin Fontane-Klub, Brandenburg a. d. Havel

Kunst

Familie

Berlin 13:00–18:00 ›Sagenhaftes Arakan – Zwischen Mystik und Moderne‹ Galerie Kuhn & Partner

POTSDAM 10:00 Michel und Ida aus Lönneberga Thalia Programm Kino BERLIN 10:00 Bremer Stadtmusikanten [5+] Atze Musiktheater 10:30 Spaghettihochzeit [9+] Atze Musiktheater

Konzert

Kurse POTSDAM 19:00–21:00 Offenes Musizieren AWO Kulturhaus Babelsberg

www.friedrich-zeitschrift.de

Konzert POTSDAM 20:00 ›Frühmorgens in der Wanne geht es los‹ Lebenslieder eines Theatermimen AWO Kulturhaus Babelsberg

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 19:00 Krimi-Live im MAZ Media Store Horst Eckert liest aus ›Schattenboxer‹ (Kriminalroman), MAZ-Ticketeria

Kurse POTSDAM 18:00–19:00 Autogenes Training Naturheilkunde Knabe 09:30–16:30 ›Potsdam bleibt bunt – Wege zur interkulturellen Offenen Kinderund Jugendarbeit‹ Bürgerhaus am Schlaatz

Sport & Gesundheit Potsdam 16:00–17:00 Ernährungsseminar Oberlinklinik

FreitagCj Feiern POTSDAM 19:30 Potsdamer Tanztage 2015 Gunilla Heilborn (S), ›Gorkij Park 2‹ – Deutschlandpremiere Fabrik | Schiffbauergasse 20:00 ›JustDance‹ Gutenberg100 20:30 Potsdamer Tanztage 2015 Bluemouth inc. (KAN), ›Dance Marathon‹ – Deutschlandpremiere Waschhaus | Schiffbauergasse 21:00 Potsdamer Tanztage 2015 T-Werk | Schiffbauergasse 22:00 Clubnacht Spezial mit Drauf & Dran und Two Magics Lindenpark BERLIN 22:00 Right now – Disco Live kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Bühne POTSDAM 19:00 Frisch frisiert, nichts passiert Bürgerhaus Stern*Zeichen 19:00 ›Giftige Exfrauen‹ Nach Tamina Ciskowski Treffpunkt Freizeit 19:30 ›Bockwurst an Banane‹ Kabarett Obelisk 19:30 Das permanente Wanken und Schwanken von eigentlich allem von John von Düffel Uraufführung Regie: Tobias Wellemeyer Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 ›Nach 7 Tagen und 7 Nächten ...‹ Volkspark Potsdam 20:30 The Voice in Concert: Caroline Henderson Eine Souljazz-Diva interpretiert so noch nie gehörte Kurt-Weill-Songs und andere Lieblingsstücke, Caroline Henderson, vocal | Nicolaj Hess, piano Nikolaisaal 21:00 Not all who wander are lost T-Werk | Schiffbauergasse


Termine BERLIN 19:30 In The Blind Spot Sophiensaele 21:00 Laurie Young: How Is Now Sophiensaele LAND BRANDENBURG 17:00 ›Der letzte feurige Liebhaber‹ Volksbühne Michendorf 20:00 Peer Gynt Schauspiel mit Stella Maria Adolf, Birge Schade, Frederike Schinzler, Maximilian Löwenstein und Gunter Seidler, Regie: Boris von Poser, anschließendes Hoffest mit Lagerfeuer LehnschulzenHofbühne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen

Film POTSDAM 17:00 Margin call – der große Crash Thalia Programm Kino 19:15 Cinema Paradiso Filmmuseum Land Brandenburg 19:30 Augen Blicke (Kino) Schloss Sacrow

Kalender

20:00 ›Poetry Slam‹ AWO Kulturhaus Babelsberg LAND BRANDENBURG 20:00 ›MS Madagaskar‹ Schlagerette Klaus-Peter Nigey NEUE BÜHNE Senftenberg 20:00 Peer Gynt LehnschulzenHofbühne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen

Feiern POTSDAM 19:00 Potsdamer Tanztage 2015 Waschhaus | Schiffbauergasse 20:00 Potsdamer Tanztage 2015 Fabrik | Schiffbauergasse 22:00 Waschhaus 80er – Die Legende ist zurück Pop & Wave Hits Waschhaus | Schiffbauergasse

Film POTSDAM 19:30 Die Legende der Prinzessin Kaguya Filmmuseum 22:00 Als wir träumten Filmmuseum

Konzert

Konzert

POTSDAM 22:00 Potsdamer Tanztage 2015 Pretty Mery K. (D) Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 18:00–20:00 Die Gabys Botanischer Garten Berlin-Dahlem 20:00 Gregor Meyle Huxleys Neue Welt-Neukölln

POTSDAM 15:00 Eibenklang Belvedere, Pfingstberg 20:00 ›Hot Rock‹ Gutenberg100 22:00 Potsdamer Tanztage 2015 Feinrehstar (D) Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 16:00 ›Alle meine Herzgedanken…‹ Nikolaikirche Berlin 20:00 East Blues Experience kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 20:00 Märchen am Samowar nur für Ausgewachsene Volkspark Potsdam BERLIN 18:00 Die Mossdorfs. Das Schicksal einer Berliner Familie im 20. Jahrhundert Märkisches Museum Berlin

Sport & Gesundheit POTSDAM 11:00–13:00 Bogenschießen für Jedermann AbenteuerPark Potsdam

Feste & Märkte

Gastro

POTSDAM 15:00–17:00 ›Fest der Nachbarn‹ Kuchen-Wettbewerb Bürgerhaus am Schlaatz

POTSDAM

Kunst Berlin 13:00–18:00 ›Sagenhaftes Arakan – Zwischen Mystik und Moderne‹ Galerie Kuhn & Partner

Kunst Berlin 13:00–18:00 ›Sagenhaftes Arakan – Zwischen Mystik und Moderne‹ Galerie Kuhn & Partner

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 14:00 Märchen im Normadenland Volkspark Potsdam 17:00 Alle Nähe fern André Herzberg, Autorenlesung mit anschließendem Publikumsgespräch, Moderation Petra Gute LehnschulzenHofbühne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen

Familie POTSDAM 10:00–18:00 Märchenhaftes Kinderfest Filmpark Babelsberg BERLIN 15:00 Bremer Stadtmusikanten [5+] Atze Musiktheater 16:00 Spaghettihochzeit [9+] Atze Musiktheater LAND BRANDENBURG 10:00 9. Beelitzer Spargellauf – 1stündiger Familien-Spaßlauf ›Just for Fun‹ Spargel- und Erlebnishof Klaistow

SonntagDb Bühne POTSDAM 11:00 Vorstellung des Spielplans 2015/2016 für Abonnenten Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 17:00 My Fair Lady Musical von Alan J. Lerner und Frederick Loewe ML: Ludger Nowak Regie: Nico Rabenald Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 16:00 Mittendrin Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 14:30 Michael Kohlhaas Szenische Lesung mit Cornelia Heyse und Matthias Brenner LehnschulzenHofbühne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen

Familie POTSDAM 10:00–19:00 Kindertagsfest Vereinsgelände SC Potsdam 15:00–17:30 Betreutes Kinderklettern AbenteuerPark Potsdam

Gastro LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Spargel-Buffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow Potsdam 15:00 ess.kultur – Tafel im Park oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM

17:00 ›Der letzte feurige Liebhaber‹ Volksbühne Michendorf

SamstagDa

Sport & Gesundheit

Bühne POTSDAM 19:30 Die Kunst des negativen Denkens Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Supergute Tage Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

14:00 Bücherpicknick – Das Fünfte! Volkspark Potsdam LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Frühstücksbuffet im Scheunenrestaurant Spargel- und Erlebnishof Klaistow

POTSDAM 13:45 Körperarbeit fürs Tangotanzen tanguito-Potsdam 17:15 TangoLAB tanguito-Potsdam

Film POTSDAM 19:00 Die Frau in Gold Thalia Programm Kino

www.friedrich-zeitschrift.de

62

LAND BRANDENBURG 18:00 Der Hofnarr Regie, Drehbuch und Produktion: Melvin Frank und Norman Panama, Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe ›Scheunenflimmern‹ Im Rahmen von ›500 Jahre Till Eulenspiegel in Brandenburg‹ LehnschulzenHofbühne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen

Feiern POTSDAM 15:00 Potsdamer Tanztage 2015 Waschhaus | Schiffbauergasse 19:00 Potsdamer Tanztage 2015 Doppelaben: Vania Vaneau (BRA/F) / Volmir Cordeiro (BRA/F) ›Blanc‹ – Deutschlandpremiere / ›Céu‹ Fabrik | Schiffbauergasse

Konzert POTSDAM 16:00 Kammermusik im Foyer: Shakespeare Schauspiel- und Ballettmusiken Werke von Sergej Prokofjew, Otto Nicolai und Felix Mendelssohn Mendelssohn Bartholdy (Arrangements für Bläser von Andreas N. Tarkmann) Nikolaisaal LAND BRANDENBURG 10:00 Hofbühne Die Alte Wache spielt Dixieland auf unserer Hofbühne. Spargel- und Erlebnishof Klaistow 15:00 Klassik Populär mit H.-J. Scheitzbach Klubhaus Ludwigsfelde

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 11:00 ›Tier- und Pflanzenwelt der Tropen‹ Biosphäre Potsdam 14:00 Öffentliche Führung Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 15:00 Kräuterwanderung Volkspark Potsdam BERLIN 12:00 Geschichten über Pflanzennamen Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Kurse POTSDAM 15:00 Workshop ›Paradas - Pasadas‹ tanguito-Potsdam

Familie POTSDAM 12:00–18:00 Kindertag ganz groß– kunterbuntes Zirkusdorf Lindenpark 14:00–17:00 Grüne Pause Ich schau dir in die Blüte, Kleines: Wiesenpflanzen-Geheimagenten Volkspark Potsdam 15:00–18:00 Familiencafé & Kultur Lindenpark 15:00 Infonachmittag mit werdende Eltern Inkl. Kreißsaalführung Klinikum Ernst von Bergmann 15:00 Prop und Berta Filmmuseum LAND BRANDENBURG 14:30 Das Pferd auf dem Balkon Kinderfilm von Hüseyin Tabak nach dem Kinderbuch von Milo Dor LehnschulzenHofbühne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen

Gastro POTSDAM 09:00–14:00 Aktivbrunch am See Kongresshotel LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Frühstücksbuffet im Scheunenrestaurant Spargel- und Erlebnishof Klaistow


63

Verlosungen

Gewinne, Gewinne, Gewinne …

friedrich verlost 3 × 1 DVD ›Quatsch und die Nasenbärenbande‹

friedrich verlost 3 × 1 CD von ›30 Jahre Der Traumzauberbaum‹

friedrich verlost 2 × 1 Buch ›Geheime Orte in Brandenburg‹

friedrich verlost 3 × 1 Kinderbuch zur BUGA 2015

friedrich verlost 2 × 2 Freikarten für ›Der Babadook‹

friedrich verlost 2 × 2 Tickets für Kaya Yanar in der ›Metropolis Halle‹ Foto: Nadine Dilly

friedrich verlost 3 × 1 DVD von ›Ein Sommer in Brandenburg‹

friedrich verlost 3 × 2 Freikarten für ›Melodys Baby‹ Foto: © MFA+ FilmDistribution e.K.

friedrich verlost 2 × 2 Freikarten für ›Shakespeare Schauspielmusiken‹ mit Bläsern der Kammerakademie Potsdam

friedrich verlost 2 × 2 Tickets für David Fray in der Philharmonie Foto: J.-B. Mondino

Einfach eine Mail mit dem jeweiligen Betreff an gewinn@friedrich-zeitschrift.de schreiben! www.friedrich-zeitschrift.de


Adressen 64

A

AbenteuerPark Potsdam Albert-Einstein-Str. 49 Potsdam T (0331) 626 47 83 abenteuerpark.de Admiralspalast Friedrichstr. 101 Berlin T (030) 47 99 74 99 admiralspalast.de AIDS-Hilfe Potsdam e.V. Kastanienallee 27 Potsdam T (0331) 95 13 08 51 aidshilfe-potsdam.de Agentur für Arbeit Potsdam Horstweg 102-108 Potsdam T (01801) 555111 arbeitsagentur.de Alex (Wilhelmgalerie) Platz der Einheit 14 Potsdam T (0331) 20 09 00 dein-alex.de alfred & otto Brandenburger Str. 12 Werder (Havel) T 03327-573895 alfrotto.com ANTAKARANA Institut Sattlerstr. 21 Potsdam T 0331-28790224 Antakarana-Institut.de Archäologisches Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster Neustädtische Heidestr. 28 Brandenburg an der Havel T (033702) 714 06 paulikloster.de Astra Kulturhaus Revaler Straße 99 Berlin astra-berlin.de Atze Musiktheater Luxemburger Str. 20 Berlin T (030) 817 991 94 atzeberlin.de AWO Kulturhaus Babelsberg Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 704 92 62 kulturhausbabelsberg.de

B

Bagels & Coffee Friedrich-Ebert-Str. 92 Potsdam T (0331) 887 16 12 daily-coffee.com Bahnhofspassagen Potsdam Babelsberger Str. 16 Potsdam T (0331) 233790 bahnhofspassagen-potsdam. de BAILA - Restaurant & Tanzbar Rudolf-Breitscheidt-Str. 34 Potsdam Baptistenkirche Schopenhauer Str. 8 Potsdam T (0331) 58243531 BBW e.V. Zeppelinstr. 152 Potsdam T (0331) 967 220 bbwev.de Belmundo Jägerstr. 40 Potsdam T (0331) 231 848 22 belmundo-potsdam.de Belvedere, Pfingstberg Pfingstberg Potsdam T (0331) 200 5793 0 pfingstberg.de Berliner Kriminal Theater Umspannwerk Ost - Palisadenstr. 48 Berlin

T (030) 479 97 488 kriminaltheater.de Berlinische Galerie Alte Jakobstr. 124 - 126 Berlin T (030) 78 9 0 26 00 Berufsbildungswerk im Oberlinhaus Steinstr. 80 Potsdam T (0331) 66940 bbw-oberlinhaus-potsdam. de Bildungszentrum der IHK Potsdam Wichgrafenstr. 2 Potsdam T (0331) 278 6220 potsdam.ihk24.de Bildungsforum Potsdam Am Kanal 47 Potsdam T (0331) 289 600 BIO COMPANY Potsdam Babelsberger Straße 16, im Hauptbahnhof Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Potsdam Gutenbergstraße 20-22 Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Potsdam Schiffbauergasse 4b Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Zehlendorf Teltower Damm 13 Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 Biosphäre Potsdam Georg-Hermann-Allee 99 Potsdam T (0331) 55 07 40 biosphaere-potsdam.de Botanischer Garten der Universität Potsdam Maulbeerallee 2 Potsdam T (0331) 977 19 52 botanischer-garten-potsdam. de Botanisches Museum und Botanischer Garten Berlin-Dahlem Königin-Luise-Str. 6 Berlin T (030) 29 74 33 33 bgbm.org Brandenburger Theater Grabenstr. 14 Brandenburg an der Havel T (03381) 51 10 brandenburgertheater.de Braumanufaktur Forsthaus Templin Templiner Str. 102 Potsdam T (033209) 217979 braumanufaktur.de Buddhistisches Zentrum Potsdam e.V. Hermann-Elfleinstr. 12 Potsdam T (0331) 66940 buddhismus-ost.de Bürgerhaus am Schlaatz Schilfhof 28 Potsdam T (0331) 817 19-0 buergerhaus-schlaatz.de Bürgerhaus Stern*Zeichen Galileistr. 37-39 Potsdam T (0331) 600 67 61/62 buergerhaus-stern.de

C

Café & Bäckerei Exner mit Kinderecke Altes Bahnwerk 8 Potsdam T (0331) 23 700 300 Geöffnet Mo-So 06-18:00 Lotte-Pulewka-Str. 8 T (0331) 70 493 690 Geöffnet Mo-So 06-18:00 Karl-Liebknecht-Str. 14 T (0331) 97 994 893

Geöffnet Mo-So 6:30-18:30 Johannes-Kepler-Platz 3 A T (0331) 64 731 736 Geöffnet Mo-So 06-18:00 Jacob-v.-Gundling-Str. 12 T (0331) 64 751 884 Geöffnet Mo-So 06-18:00 C-Club Columbiadamm 9-11 Berlin c-club-berlin.de Caffé Galerie 11-line Charlottenstr. 119 Potsdam T (0177) 292 69 70 11-line.de Café Rothenburg Gutenbergstr. 33 Potsdam T (0331) 280 53 53 cafe-rothenburg.de Cafélounge Rückholz Sellostr. 28 Potsdam T (0331) 887 18 64 CHAMÄLEON Theater Rosenthaler Str. 40/41 Berlin T (030) 40 00 59 30 chamaeleonberlin.de Club 18 Pietschkerstr. 50 Potsdam T (0331) 60 06 02 10 jugendclub18.de Club Charlotte Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 280 710 club-charlotte.de Club Laguna Friedrich-Ebert-Str. 34 Potsdam T (0331) 20 05 65 00 clublaguna-potsdam.de clubmitte Haus 4 auf dem freiLandGelände Friedrich- Engels-Str. 22 Potsdam Comet Club Falckensteinstr. 47 Berlin T (030) 44 00 81 40 myspace.com/cometclubberlin Comédie Soleil Eisenbahnstr. 210 Werder (Havel) T (03327) 54 72 35 comediesoleil.de Craddock Dortustr. 7 Potsdam T (0331) 887 16 50 craddock.de Crystal Columbiadamm 9-11 Berlin T (030) 780 99 810 crystal-berlin.de

D

Daily Coffee Restaurant, Café & Bar Friedrich-Ebert-Str. 31 Potsdam T (0331) 201 19 79 daily-coffee.com Deutsches Technikmuseum Berlin Trebbiner Straße 9 Berlin T (030) 90 25 40 sdtb.de Domäne Dahlem Veranstaltungsgesellschaft mbH Königin-Luise-Str. 49 Berlin T (030) 666 300 22 domaene-dahlem.de Dorfkirche Am Wasser 52 Geltow Drachenhaus Maulbeerallee 4a Potsdam

T (0331) 505 38 08 drachenhaus.de

E

EDEKA Markt Franeck Rudolf-Breitscheidt-Str. 193 Potsdam Babelsberg Geöffnet Mo-Sa 7-20:00 Ephraim-Palais Poststr. 16 Berlin T (030) 24 002 162 stadtmuseum.de Erlöserkirche Nansenstr. 5 Potsdam T (0331) 97 24 76 Ev. Gymnasium Hermannswerder Hermannswerder 18 Potsdam Evangelische Grundschule Babelsberg Rudolf-Breitscheid.-Str. 21 Potsdam Extavium Potsdam Marlene-Dietrich-Allee 9 Potsdam T (0331) 721 22 22 extavium.de

F

Fachschule für Sozialwesen und Berufsfachschule Soziales Hermannswerder Hermannswerder 10 Potsdam Familienzentrum Bisamkiez 26 Potsdam T (0331) 81 71 263 FEZ Berlin Straße zum FEZ 2 Berlin T (030) 530 71-0 fez-berlin.de Filmpark Babelsberg August-Bebel-Str. 26 – 53 Potsdam T (0331) 721 27 50 filmpark-babelsberg.de Fontane-Klub Ritterstr. 69 Brandenburg an der Havel T (03381) 79 32 77 fontane-club.de Französische Kirche Am Bassinplatz Potsdam T (0331) 291 219 reformiert-potsdam.de Fräulein Schröders Warenhaus Bendastr. 4 Potsdam T (0331) 243 46 609 FreiLand Friedrich-Engels-Str. 22 Potsdam T (176) 325 393 22 freiland-potsdam.de Freilichtbühne an der Zitadelle Spandau Am Juliusturm 62 Berlin T (030) 3 33 40 22 freilichtbuehne-spandau.de Friedenskirche Am Grünen Gitter 3 Potsdam T (0331) 97 40 09 Friedenssaal Schopenhauerstr. 23 Potsdam T (0331) 97 40 09 evkirchepotsdam.de Friedrichskirche Schulstr. 8c Potsdam T (0331) 70 88 62 kirche-babelsberg.de Friedrich-Reinsch-Haus Milanhorst 9 Potsdam

G

Galerie am Neuen Palais Am Neuen Palais 2a Potsdam T (0331) 97 21 65 Garnisonkirche Breite Str. 7 Potsdam Gedenkstätte Lindenstraße Lindenstr. 54 Potsdam T (0331) 289 6112 Gemeindehaus Babelsberg Schulstr. 8c Potsdam Gemeindehaus Caputh Straße der Einheit 1 Schwielowsee OT Caputh T (033209) 2 02 50 evkirchepotsdam.de Gemeindezentrum Langerwisch Neulangerwischer Str. 26 Michendorf OT Langerwisch T (033205) 38 88 62 gemeindezentrum-langerwisch.de Gemeindezentrum Wilhelmshorst Dr. Albert-Schweitzer-Str. 9/11 Michendorf brandenburgischer.kulturbund.de Gemeindezentrum »Zum Apfelbaum« Potsdamer Straße 64 Michendorf gemeindezentrum-michendorf.de Gesellschaft für ChristlichJüdische Zusammenarbeit Leiterstr. 2 Potsdam T (0331) 647 51 78 0 Großes Waisenhaus zu Potsdam Breite Straße 9a Potsdam T (0331) 281 46-73 Guido Heinrich Autovermietung Am Wiesenrand 2 Potsdam-Neu Fahrland T (033208) 228 92 Gutenberg100 Kurfürstenstr. 52 Potsdam T (0331) 201 19 99 gutenberg100.de

H

Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) Kutschstall Neuer Markt Potsdam T (0331) 620 85 50 hbpg.de Haus der Natur Lindenstr. 34 Potsdam T (0331) 20 15 50 hausdernatur-potsdam.de Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V. Magdeburger Str. 15 Brandenburg an der Havel T (03381) 335 80 17 jukufa.de Heimathafen Karl-Marx-Straße 141 Berlin T (030) 56 82 13 33 heimathafen-neukoelln.de Heilandskirche Sacrow Fährstraße 1 Potsdam T (0331) 5043758 Hoffbauer Berufsakademie Hermannswerder 7 Potsdam Huxleys Neue Welt Hasenheide 107 - 113 Berlin-Neukölln T (030) 780 99 810 huxleysneuewelt.com

I

IHK Potsdam Breite Str. 2 a - c Potsdam T (0331) 278 60 potsdam.ihk24.de Internationale Grundschule Potsdam Ravensbergweg 30 Potsdam T (0331) 581 28 84 is-potsdam.de Inselkirche Hermannswerder 7 Potsdam T (0331) 2313 103 hoffbauer-stiftung.de

J

Jagdschloss Grunewald Hüttenweg 100 Berlin spsg.de Jagdschloss Stern Wagnerstr. 53 a Potsdam T (030) 80105464 jagdschloss-stern.de Jasper Exklusive Teppiche Hebbelstr. 50 Potsdam T (0331) 979 347 19 jasperteppiche.de Jugendclub Alpha Schilfhof 28, Potsdam T (0331) 817 19 10

K

Kabarett Obelisk Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 29 10 69 kabarett-potsdam.de Kaiser´s Brandenburgerstr. 30 - 31 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 Kaiser´s Rudolf-Breitscheidtstr. 29 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 Kaiser´s Wilhelmplatz 5 Berlin - Wannsee Kaiser´s Wannseestr./An der Schleuse Stahnsdorf Karl-Liebknecht-Stadion Karl-Liebknecht-Str. 90 Potsdam kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei Sredzkistraße 1, Knaackstraße 97 Berlin T (030) 443 15 100 kesselhaus.net Kirche am Neuendorfer Anger Neuendorfer Anger Potsdam Kirche Caputh Straße der Jugend 1 Schwielowsee OT Caputh T (033209) 202 50 Kirche St. Peter und Paul Am Bassin 2, Potsdam peter-paul-kirche.de Klinikum Ernst von Bergmann Charlottenstr. 72 Potsdam T (0331) 2328-0 klinikumevb.de Konzerthaus Berlin Gendarmenmarkt Berlin T (030) 20 30 9 2101 konzerthaus.de Kräuterwerkstatt Friedrich-Ebert-Str. 99 Potsdam T (0176) 226 777 45


65

Adressen

Kristalltherme Ludwigsfelde Fichtestraße Ludwigsfelde T (03378) 51 87 90 kristall-saunatherme-ludwigsfelde.de Kriminal Theater Berlin Palisadenstr. 48 Berlin T (030) 28 09 83 31 Krongut Bornstedt Ribbeckstr. 67 Potsdam T (0331) 55 06 50 krongut-bornstedt.de Kulturinsel Einsiedel & Künstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH Kulturinsel Einsiedel 1 Neißeaue/OT Zentendorf T (035891) 49124 kulturinsel.de Kulturscheune Marquardt Fahrländer Str. 1c Potsdam/OT Marquardt T (033208) 221 87 Kulturzentrum KuZe Hermann-Elflein-Str. 10 Potsdam T (0331) 647 10 14 kuze-potsdam.de Kulturzentrum WABE Danziger Str. 101 Berlin T (030) 902953850 Kunstgriff.23 Carl-von-Ossietzky-Str. 23 Potsdam T (0331) 505 37 35 kunstgriff23.de Kunsthaus sans titre Französische Str. 18 Potsdam sans-titre.de Kunstwerk Hermann-Elflein-Str. 10 Potsdam T (0331) 647 10 20

L

Leander Benkertstraße 1 Potsdam T (0331) 58 38 408 ligne-roset Showroom Alleestr. 12 Potsdam Lido Cuvrystraße 7 Berlin Lindenpark/j.w.d. Stahnsdorfer Str. 76 – 78 Potsdam T (0331) 74 79 70 lindenpark.de Literaturladen Wist Dortustr. 17 Potsdam T (0331) 28 00 452 wist-derliteraturladen.de

M

MBS Arena Am Luftschiffhafen 2 Potsdam T (0331) 5057103 mbs-arena.de Magnet Club Falckensteinstr. 48 Berlin T (030) 44 00 81 40 magnet-club.de Märkisches Museum Berlin Am Köllnischen Park 5 Berlin T (030) 24 002 162 stadtmuseum.de Marmorpalais Im Neuen Garten Potsdam spsg.de MAZ Media Store Friedrich-Ebert-Str. 85/86 Potsdam T (0331) 97 93 03 40 MAZ-online.de

Melodie Filmcafé Friedrich-Ebert-Str. 12 Potsdam Metropolis Halle Großbeerenstr. 200 Potsdam metropolis-halle.de

N

Naturpark Schlaubetal Treppeln naturpark-schlaubetal.de Nähgern - Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé Großbeerenstr. 101 Potsdam T (0331) 879 086 99 nähgern.de Naturheilkunde Knabe Entspannungskurse Gutenbergstr. 60 14467 Potsdam T (0331) 647 16 40 Naturkundemuseum Breite Str. 13 Potsdam T (0331) 289 67 07 naturkundemuseumpotsdam.de NEUE BÜHNE Senftenberg Theaterpassage 1 Senftenberg T 03573 801 280 theater-senftenberg.de Neues Palais Park Sanssouci Potsdam T (0331) 969 42 55 spsg.de Neues Rathaus Marktplatz 1-3 Teltow teltow.de NIL Studentenklub Am Neuen Palais 10 Potsdam planet-nil.de Nikolaikirche Berlin Nikolaikirchplatz Berlin T (030) 24 00 21 62 stadtmuseum.de Nikolaikirche Potsdam Am Alten Markt Potsdam T (0331) 270 86 02 nikolai-potsdam.de Nikolaisaal Potsdam Wilhelm-Staab-Str. 10-11 Potsdam T (0331) 288 88 28 nikolaisaal.de Nocti Vagus Dunkelrestaurant Saarbrücker Str. 36 - 38 Berlin T (030) 74 74 91 23 noctivagus.com

O

o2 World O2 Platz 1 Berlin o2world-berlin.de Oberlinkirche Rudolf-Breitscheid-Str. 24 Potsdam-Babelsberg Oberlinklinik Rudolf-Breitscheid-Str. 24 Potsdam T (0331) 763 43 12

P

Palmenzelt Lange Brücke 6 Potsdam T 0331 2759225 elpuerto.de Philantow Mahlower Str. 139 Teltow T (03328) 47 01 40 philantow.de Philharmonie Herbert-von-Karajan-Str. 1 Berlin T (030) 254 88 999

Postbahnhof Str. der Pariser Kommune 8 Berlin postbahnhof.de Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte Am Alten Markt Potsdam Prinz Eisenherz August-Bebel-Str. 26 – 53 Potsdam T (0331) 721 27 17 Pub-à-la-Pub Breite Str. 1 Potsdam T (0331) 24 07 26 pub-a-la-pub.de

Q

Q-Hof Lennéstr. 37 Potsdam

R

Restaurant & Café Heider Friedrich-Ebert-Str. 29 Potsdam T (0331) 270 55 96 cafeheider.de Restaurant auf dem Pfingstberg Große Weinmeisterstr. 43b Potsdam T (0331) 29 3533 restaurant-pfingstberg.de REWE Breite Str. 27 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 8-20:00 REWE Roseggerstraße Potsdam Geöffnet Mo-Sa 8-20:00 REWE An der Alten Zauche 45 Potsdam REWE Arthur-Scheunert-Allee 71 Nuthetal Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 REWE Neuendorfer Straße 73 Brandenburg an der Havel REWE Neustädtischer Markt 3 Brandenburg an der Havel

S

Schatzinsel Potsdam Die Musical-Akademie für Kinder Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 505 73 91 schatzinsel-potsdam.de Schlossgarten Glienicke Albert-Einstein-Str. 49 Potsdam T (0331) 969 42 00 spsg.de Schlosspark Theater Berlin Schloßstrasse 48 Berlin T 030 – 789 56 67 - 100 schlosspark-theater.de SEKIZ Selbsthilfe-, Kontakt- u. Informationszentrum e.V. Hermann-Elflein-Str. 11 Potsdam T (0331) 62 00 280 sekiz.de Stadtteilnetzwerk Potsdam West e.V. Geschwister - Scholl - Str. 51 Potsdam T (0331) 588 12 600 stadtteilnetzwerk.de St. Pauli-Kloster Neustädtische Heidestr. 28 Brandenburg T (03381) 587070 www.landesmuseum-brandenburg.de Sterncenter Potsdam Nuthestr. Potsdam T (0331) 64 95 20 stern-center-potsdam.de

Stiftungsbuchhandlung Gutenbergstr. 71/72 Potsdam Stiftung Preußischer Schlösser und Gärten Postfach 60 14 62 Potsdam T (0331) 969 42 00 spsg.de

Fabrik Schiffbauergasse 10 Potsdam T (0331) 280 03 14 fabrikpotsdam.de Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11 Potsdam T (0331) 981 18 hansottotheater.de John Barnett Schiff Schiffbauergasse 12a Potsdam T (0331) 201 20 99 john-barnett.de Kunstraum Schiffbauergasse 4 Potsdam T (0331) 27 15 60 kunstraumpotsdam.de Museum FLUXUS+ Schiffbauergasse 4F Potsdam T (0331) 601 08 90 fluxus-plus.de primaDonna, Kultur und Bildung im Frauenzentrum Schiffbauergasse 4 H Potsdam T (0331) 967 93 29 primadonna-potsdam.de Reithalle Schiffbauergasse Potsdam T (0331) 981 15 00 hansottotheater.de Schinkelhalle Schiffbauergasse 4a Potsdam T (0331) 620 02 72 schinkelhalle.de Studiohaus Schiffbauergasse 4g Potsdam T (0331) 626 46 76 potsdam-tanzt.de Theaterschiff Schiffbauergasse 9b Potsdam T (0331) 280 01 00 theaterschiff-potsdam.de T-Werk Schiffbauergasse 1 Potsdam T (0331) 71 91 39 t-werk.de Waschhaus Schiffbauergasse 6 Potsdam T (0331) 27 15 60 waschhaus.de Waschhaus Kunstraum Schiffbauergasse 4 Potsdam T (0331) 27 15 60 Waschhaus Oxymoron Dance Company Schiffbauergasse 4g Potsdam T (0331) 62 64 676

T

tanguito-Potsdam Schopenhauerstr. 23/ Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 702 53 33

Thalia Programm Kino R.-Breitscheid-Str. 50 Potsdam T (0331) 743 70 30 thalia-potsdam.de Theaterklause Grabenstr. 14 Brandenburg a.d. Havel T (03381) 51 12 20 theaterklause-brandenburg. de Theater des Westens Kantstr.12 Berlin T (030) 259 244 555 stage-entertainment.de Theater und Komödie am Kurfürstendamm Kurfürstendamm 206-209 Berlin T (030) 885 91 135 komoedie-berlin.de Theater kLEINEbÜHNE Michendorf Potsdamer Str. 42 Michendorf T (033205) 268 188 kleinebühneimvolkshaus.de Theaterschiff Potsdam Schiffbauergasse 9b Potsdam T (0331) 280 01 00 Theodor-Fontane-Archiv / Uni Potsdam / Villa Quandt Große Weinmeisterstr. 46/47 Potsdam T (0331) 20 13 9-6 fontanearchiv.de Tempodrom Möckernstraße 10 Berlin T (01806) 554 111 tempodrom.de Treffpunkt Freizeit Am Neuen Garten 64 Potsdam T (0331) 505 86 00 treffpunktfreizeit.de

U

Universität Potsdam Am Neuen Palais 10 Potsdam T (0331) 977-0 uni-potsdam.de Urania-Verein / Planetarium Gutenbergstr. 71/72 Potsdam T (0331) 29 36 83 urania-potsdam.de

V

Versöhnungskirche Anni-von-Gottberg-Str.14 Potsdam VHS Potsdam Dortustr. 37 Potsdam T (0331) 289-4566 potsdam-vhs.de Viktoriagarten Buchhandlung Geschwister-Scholl-Str. 10 Potsdam T (0331) 967 86 450 viktoriagarten-potsdam.de Villa Feodora Schulplatz 7 Potsdam T (0331) 600 92 28 feodora1912.de Villa Schöningen Berliner Straße 86 Potsdam T (0331) 200 17 41 villa-schoeningen.deVolkspark Potsdam Georg-Hermann-Allee 101 Potsdam T (0331) 620 67 77 volkspark-potsdam.de

W

Wiener Restaurant Luisenplatz 4 Potsdam T (0331) 601 499 04 wienerpotsdam.de

Weiße Flotte Potsdam Lange Brücke 6 Potsdam T (0331) 275 92 10 schiffahrt-in-potsdam.de

Y

Yoga in Potsdam Lindenstr. 8 Potsdam T (0157) 719 41279 www.potsdamyogakurse.de

Z

Zentrum für ganzheitliche Heilmethoden und Lebensfreude Eisenhardtstr. 11 Potsdam T (0331) 582 451 10 praxis-brückner.de Zimtzickentreff H.-Marchwitza-Ring 55 Potsdam T (0331) 270 03 66 frauenzentrum-potsdam.de Zweitwohnsitz Geschwister-Scholl-Str. 89 Potsdam zweitwohnsitz-potsdam.de

Displaystandorte Bagels & Coffee Biocompany // Schiffbauergasse Biocompany // Hauptbahnhof Exner // Lotte-Pulewka-Str. Exner // Babelsberger Str. Exner // Jacob-von-Grundling-Str. Extavium Fabrik Kaisers // Brandenburger Kaisers // Babelsberg Kaisers // Kirchsteigfeld Lebensquell Lindenpark Rewe // Potsdam West Rewe // Marktcenter Stadthaus Thalia Programm Kino Touristeninfo // Brandenburger Tor Touristeninfo // Hauptbahnhof Waschhaus


stig u l SSmit u l h c S

Schluss mit Lustig

66

Jörg Hafemeister IMPRESSUM Herausgeber FZBB Media UG (haftungsbeschränkt)

Mitarbeit Christian Barth, Bianca Barz,

Rechtliche Hinweise Vom Verlag gestaltete Anzeigen

Friedrich-Ebert-Straße 92 | 14467 Potsdam

Eyleen Beetlewood, Romy Ehrmantraut, Julius Frick,

unterliegen dem Urheberrechtsschutz und dürfen

T (0331) 2000 659 | Fax (0331) 2000 660

Lukas Friedrich, Jörg Hafemeister, Mareen Hauf,

nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages

Handelsregister: Amtsgericht Potsdam HRB 25182P

Sebastian Hübner, Heidi Jäger, Claudia Jonov,

weiterverwendet werden. Für den Inhalt der Anzeigen

Stefan Kahlau, Stefanie Müller, Sasse Popp,

zeichnen die Auftraggeber verantwortlich. Der Abdruck

Allgemeiner Kontakt info@friedrich-zeitschrift.de

Klaus Porst, Benjamin Reissing, Cindy Rosenberg,

öffentlicher Veranstaltungen bei Bekanntgabe bis zum

Anzeigenschaltung anzeige@friedrich-zeitschrift.de

Sascha Rüß, Mirjam Sandt, Andrea Schneider,

Redaktionsschluss ist kostenlos, aber ohne Gewähr. Na-

Terminkalender termin@friedrich-zeitschrift.de

Jens Schröder, Susan Wesarg, Robert Witzsche

mentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung der

Geschäftsführerin Mandy Lindstedt (V.i.S.d.P.)

Bildnachweis Die Fotos wurden von den beteiligten

on. Nachdruck von redaktionellen Beiträgen und Bildern

Buchhaltung Jana Olm

Institutionen zur Verfügung gestellt. Alle Fotos ohne

ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags

Anzeigen & Kooperationen

nähere Angaben sind von der Redaktion erstellte Fotos

möglich. Wir übernehmen keine Haftung für unverlangt

Daniel Heitling, Ulrike Rüß

oder Pressefotos.

eingesandtes Material. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Autoren wieder, nicht aber zwangsläufig die der Redakti-

Art Direction Daniel Krauß Redaktionsleitung Marcel Kirf

Bei allen Verlosungen ist der Rechtsweg ausgeschlossen! Druck Möller Druck und Verlag GmbH, Ahrensfelde

Eine Auszahlung der Gewinne ist nicht möglich.


G? N U N N E K R E H Ü R F S B E R BRUSTK ! N E H E S G E W T T A T S N H IN F Ü H L E

Regina Halmich, Sportlerin fotografiert von Margaretha Olschewski, www.margo-photo.com

PARTNER:


friedrich - Zeitschrift für BerlinBrandenburg  

Mai 2015

Advertisement