Page 1

MONATLICH & KOSTENLOS • ANZEIGEN-HOTLINE 0331.2000 659 • WWW.FRIEDRICH-ZEITSCHRIFT.DE • 06.2015 • 6. JAHRGANG

Ag I PPS  T &    e n  Termi egion

eR für Di

Der Klang der Stadt ›Fête de la musique‹ zurück in Potsdam

t l e i Sp r e Hi sik u M ie D

Das Pralle Leben ›Musikfestspiele Sanssouci‹ den Stecker gezogen ›Maggies Farm‹ unplugged

Cover fotografiert bei


WILLKOMMEN ZUHAUSE !

89.2 RADIO POTSDAM


OSKA Lindenstraße 50 14467 Potsdam T 0331 8709 3992 Mo bis Fr 11 – 19 Uhr Samstag 10 – 18 Uhr potsdam.oska.com

t Hier spieslik die Mu

Editorial Liebe Leserinnen und Leser, Freunde und Partner, Musik liegt in der Luft in diesem Monat. Und nicht nur am 21. Juni, dem längsten Tag des Jahres, an dem die ›Fête de la Musique‹ – nach der Absage im vergangenen Jahr – dankenswerterweise auch wieder in Potsdam stattfindet (Seite 8). Auch die größte Kulturveranstaltung der brandenburgischen Landeshauptstadt steht dieser Tage wieder an: Die ›Musikfestspiele Sanssouci‹ widmen sich in diesem Jahr dem Thema ›Musik und Gärten‹ (Seite 14). Und auch die lokale Rockband ›Maggies Farm‹ gibt sich noch einmal im Potsdamer Fabrikgarten die Ehre. Nach dem stimmungsvollen Gig an selber Stelle im vergangenen Jahr wiederholen die vier Musiker ihr Akustikset unter freiem Himmel (Seite 23). Hier spielt die Musik! Wir haben für Sie im ersten Berliner Wutraum vorbeigeschaut (Seite 30) und freuen uns gleichermaßen auf das LesBiSchwule Stadtfest rund um den Nollendorfplatz (Seite 28), das Bubbleball-Football-Open-Air (Seite 29) sowie den Queen-Besuch (Seite 31) in der Hauptstadt. Die Potsdamer Liga-Mannschaften im Tischfußball haben uns Auskunft gegeben (Seite 46) und wir blicken voraus auf die Betonkanu-Regatta auf dem Beetzsee (Seite 27) sowie das LOCALIZE-Festival, das dieses Jahr in der Platte in Potsdam-Drewitz gastiert (Seite 11). Außerdem erzählen wir wieder spannende Geschichten von besonderen Menschen und Sie finden wieder alles im Heft, was im Juni wichtig ist sowie zahlreiche Tipps und Termine. Kommen Sie gut durch den Monat!  - Team

Ihr

8

29


Cover

M aki ng

Of

Safari in

Karls Erlebnis-Dorf

W

er jetzt einen Ausflug zu ›Karls Erlebnis-Dorf‹ nach Elstal macht, den erwartet eine besondere Attraktion. ›Eine Safari durch Afrika‹ heißt die erste Sandskulpturen-Ausstellung im Erlebnisdorf. Auf einer überdachten Fläche von 1000 Quadratmetern haben Künstler riesige Sandfiguren geschaffen. Bei einem Rundgang durch die faszinierende Landschaft Afrikas kann die ganze Familie eine Löwenjagd miterleben, Massai-Krieger sehen oder Büffel, Elefant, Leopard und Nashorn über den Weg laufen. Besonderes Highlight ist ein sechs Meter hoher afrikanischer Lebensbaum in dem dreißig seltene Tiere eingearbeitet sind. Mithilfe eines Laufflyers kann man durch den afrikanischen Busch pilgern oder von einem Hochstand aus einen Blick über die Tiere genießen. friedrich hat mit Nadja Schriever von ›Karls Erlebnis-Dorf‹ gesprochen, warum gerade Afrika das Thema der Ausstellung ist und was die Besucher erwartet.

Wie kamen Sie auf die Idee zu dieser beeindruckenden Sandfiguren-Ausstellung? Wir haben ja schon seit einigen Jahren EisskulpturAusstellungen, die sehr beliebt sind. Als der Chef vor einiger Zeit von seinem Afrika-Urlaub schwärmte, war mir sofort klar: das ist es. Unsere Eis-Künstler sind zum großen Teil Bildhauer von Beruf und so fragten wir sie an und sie waren sofort begeistert. Woher kommen die Künstler? Sie kommen aus Mexiko, den Niederlanden, Russland, Italien, Polen, Lettland und Litauen. Besonders erfreut war unser Künstler aus Togo. Er war sehr gerührt, dass seine Heimat Thema der Ausstellung ist. Wie entsteht so eine riesige Sandfigur? Was für ein Sand wird da verarbeitet? Das ist ein spezieller Sand aus Niederlehme, der sehr körnig und klebrig ist. Er wird vorher in Holzschalungen zu einer Pyramide gestampft. Die Künstler, die in Zweierteams werkeln, arbeiten sich von oben Stück für Stück nach unten. Die Techniken sind verschieden. Als Vorlage haben sie entweder Skizzen, Bilder oder kleine Spielzeugtiere. Wie lange haben die Künstler daran gearbeitet und wie lange halten die Kunstwerke? Insgesamt hatten sie drei Wochen Zeit. Unsere Ausstellung hat noch bis zum ersten November geöffnet. Würden wir sie nicht einreißen anschließend, halten die Sandskulpturen zehn Jahre.

Was erwartet die Familien? Wir haben eine richtige Safari-Landschaft geschaffen. Es gibt sogar einen Jeep, in den die Kinder hineinklettern können. Von unserem Hochstand haben sie eine besonders gute Sicht. Wie auf einer echten Safari gibt es natürlich auch Ferngläser, mit denen die Tiere und die Details ins Visier genommen werden können. Die Werke bekommen eine richtige spirituelle Wirkung durch verschiedenes Licht. Wir hatten zum Teil Tränen der Rührung in den Augen – so schön ist das. Ist die Ausstellung auch für kleinere Kinder geeignet? Auf jeden Fall! Langeweile wie in anderen Ausstellungen kommt nicht auf. Das zeigt uns auch die überaus positive Resonanz. Allein in der ersten Maiwoche hatten wir über 10 000 Besucher. Der Eintrittspreis ist sehr familienfreundlich und kostet nur einen kleinen Obolus. Mit dem Ticket kann man mehrfach in die Ausstellung. [Interview: Eyleen Beetlewood]

›Karls Erlebnis-Dorf‹ Zur Döberitzer Heide 1 14641 Elstal T (033234) 24 30 30 www.karls.de


Inhalt

Bildungszentrum

Lebensgefühl 06 Die letzte Mursi-Frau Zu unserem Cover 07 Schönes Ding Vitalcoaching TITELTHEMA 08 Neue Bühnen & alte Bekannte Die ›Fête de la musique‹ 10 Farben, Slapstick, Körper ›Potsdamer Tanztage‹ im Juni 11 LOCALIZE goes Platte Ausblick auf das Festival

Lebenswelt 12 Kurz & Gut Kultur und Freizeit POTSDAM 14 Das pralle Leben ›Musikfestspiele Sanssouci‹ 16 Potsdam bewegt (5) Spirit wie in Frankreich 20 Was weiß ich? Bescheidwisserspiele in der ›Bar Gelb‹ 20 Kreative stellen sich ›6x6 Netzwerkabend‹ in Potsdam 21 Welterbe meets Welterbe Tanzen am UNESCO-Tag 22 Auf die Bühne! Fertig! Los! Jeder darf mal im ›Café Zweitwohnsitz‹ 22 Popper lesen Punk Zur Lyrik des Agitrock 23 ›Maggies Farm‹ ziehen den Stecker Unplugged-Konzert im Fabrikgarten 24 Schiffbauergasse im Juni

Die Sau rauslassen Ausrasten im Wutraum

30

KUNST 32 Kunst & Ausstellungen im Juni 33 Land(schafft)Kunst Kolonistendorf wird zur Galerie 34 Rezensionen 37 Kinostarts

Wirtschaftsleben 38 Kurz & Gut Bildung und Wirtschaft 39 Visionen im Kraftwerk Das DMY-Festival 40 Seien Sie versichert ... (17) Betriebliche Altersvorsorge 41 Alles was Recht ist Privatschulen

Familienleben 42 Kurz & Gut Familie 45 Rezensionen für Kinder & Eltern

BRANDENBURG 26 Land in Sicht! ›Brandenburger Landpartie‹ 27 Und es schwimmt doch ...! Betonkanu-Regatta auf Beetzsee BERLIN 28 »Gleiche Rechte für Ungleiche« LesBiSchwules Stadtfest 29 Eine runde Sache Erstes Bubble-Football-Turnier 30 Die Sau rauslassen Ausrasten im Wutraum 31 Sieben Kanzler später Die Queen mal wieder in Berlin

Lebenswandel 46 Stück für Stück ins Kickerparadies Liga-Tischfußball im KuZe 47 Sport für alle Die ›Respect Gaymes‹ 49 Veranstaltungskalender 63 Verlosungen 64 Adressen 66 Schluss mit lustig

Nicht vergessen ... Am 25. Juni erscheint die nächste Ausgabe von friedrich. Anzeigen schalten: T (0331) 2000 659 oder per E-Mail an anzeige@friedrich-zeitschrift.de Veranstaltungstermine mitteilen: termin@friedrich-zeitschrift.de >>> Redaktions- & Anzeigenschluss für das Juli-Heft ist der 12. Juni 2015.

Karriere mit

IHK. DIE WEITERBILDUNG Bildung auf Bachelor-Niveau

Wir qualifizieren Sie zum/zur Gepr. Betriebswirt/-in Gepr. Controller/-in Gepr. Bilanzbuchhalter/-in Gepr. Immobilienfachwirt/-in Gepr. Handelsfachwirt/-in Gepr. Wirtschaftsfachwirt/-in Gepr. Veranstaltungsfachwirt/-in Gepr. Fachkaufmann/-frau für Marketing Gepr. Fachwirt/-in im Gesundheits- und Sozialwesen Hundefachwirt/-in (IHK)

Lehrgänge und Seminare Handel/Verkauf/ Marketing / Immobilien Tourismus / Eventmanagement Buchhaltung / Rechnungswesen/ Controlling Sprachen /Kommunikation / Medien Absatz- und Freizeitwirtschaft Unterrichtungsverfahren/ Sachkunde

Inhouse-Schulungen und Firmenseminare speziell für Sie konzipiert

Information und Beratung: Bildungszentrum der IHK Potsdam Breite Str. 2 a-c, 14467 Potsdam Tel. 0331/2786-280 E-Mail: bildung@potsdam.ihk.de

www.potsdam.ihk24.de


LEbensgefühl

Die letzte Mursi-Frau U

nser Coverbild zeigt das Kunstwerk des lettischen Bildhauers Karlis Ile und der lettischen Kunststudentin Maija Puncule, die ihr Werk ›Die letzte Mursi-Frau‹ nannten. Das Mursivolk ist eine ethnische Gruppe im Südwesten Äthiopiens, deren Frauen traditionell Lippenteller aus Ton tragen. Für uns eine sehr ungewöhnliche Kultur, die gerade auch aus ethischer Sicht für unser Verständnis sehr schwer nachzuvollziehen ist. Wir sehen es als Verstümmelung an, wenn Lippen eingeschnitten und Zähne ausgeschlagen werden und die Lippen immer mehr geweitet werden, bis ein etwa fünfzehn Zentimeter großer Teller hineinpasst. Für Ilis aber war es eine ganz bewusste Entscheidung, ein Portrait zu schaffen, das eine Kultur zeigt, die immer mehr ausstirbt. Er hat die letzte Mursi-Frau als eine Metapher geschaffen, die uns zeigt, dass es eine Welt jenseits von Handy und Internet gibt. Und dass unsere Kultur immer mehr auf die Naturvölker übergreift. Schon als Kind hat Karlis Ilis viele Bücher über Afrika gelesen. Er selbst war bis heute nie dort und doch schon immer fasziniert von der Landschaft. Heute sieht er aber auch, dass der Fortschritt viele Kulturen und Traditionen zerstört. »Natürlich ist unsere letzte MursiFrau genetisch nicht die letzte ihrer Art, aber die Traditionen verschwinden immer mehr. Es sind doch die alten Traditionen, die unseren Planeten bunt machen. Das ist die Geschichte, die ich in dieses Gesicht schreiben wollte«, so Ile. Der küntlerische Leiter der ›1. Berliner Sandwelt‹, Othmar Schiffer-Belz, war für die Auswahl der Künstler zuständig. Er suchte aus den internationalen Bewerbern die zwanzig besten Künstler aus, die für die Ausstellung ›Safari durch Afrika‹ in ›Karl´s Erlebnisdorf‹ in Elstal ihre Sandskulpturen errichten durften. Nachdem diese eingeladen und angereist waren, wurden die Gesamtkonzepte sowie der Platzplan besprochen und wie groß die Kunstwerke jeweils werden sollen. Auch die Mursi-Frau wurde vorher ausgiebig diskutiert. »Die Lippenteller der Mursi haben eine lange Tradition. Die Mädchen fertigen ihre Tonteller selbst mit Erde an. Die Diskussion darüber hängt natürlich von den Einflüssen ab. Für uns sind Tätowierungen beispielsweise etwas völlig Normales, wohingegen andere Kulturen das als fragwürdig ansehen. Da dürfen wir nicht so schnell aus unserer Position urteilen«, so Schiffer-Belz. »Aber auch bei den Mursis hat sich viel geändert. Viele junge Mädchen wollen die Tel-

ler gar nicht mehr tragen und tragen sie auch nicht mehr. Von dem zurückgezogenem Volk gibt es noch etwa 10 000 Menschen Das ist eine aussterbende Kultur.« Das kleine Mädchen in der Skulptur ist sinnbildlich das letzte seiner

» Natürlich ist unsere letzte Mursi-Frau genetisch nicht die letzte ihrer Art, aber die Traditionen verschwinden immer mehr.« Art. Es schaut voller Hoffnung in die Zukunft. »Mit unserer Afrika-Safari wollen wir zeigen, wie groß die Welt ist. Wir wollen auch darauf aufmerksam machen, dass es alles, was es dort gibt, in seiner Originalität nie wieder geben wird«, sagt Othmar Schiffer- Belz. [Eyleen Beetlewood]

Sandskulptur ›Die letzte Mursi-Frau‹ (oben) von Karlis Ile und Maija Puncule aus Lettland (Mitte) Ganz unten: Othmar Schiffer-Belz, künstlerischer Leiter der ›1. Berliner Sandwelt‹

6


7

 Lebensgefühl Heimatkunde

g n i D

schön es

Vitalcoaching ›Zum Besseren Leben‹ I

n seinem schönen neuen Laden in der Hebbelstraße 53 berät und coacht Thomas Reinholz mit seinem Team seit Mai, wie man »zu einem neuen vitalen Ich« gelangt. Seit zehn Jahren lehrt er bereits seinen Kunden wie sie, in vier Schritten, zurück zur ihrer Kraft, zum inneren Feuer finden. Er bietet Lebens- und Ernährungsberatung, Fitness, Beweglichkeit und Entspannung an. Dafür gibt es unterschiedlichste Angebote. Wer schnell Energie braucht, für den ist das Top-Fit-in-15-Minuten-Programm genau das richtige. Das besteht aus einer Mental-Übung, in der der Kunde sich Fragen zu seiner eigenen Position stellt und wie er zu Lebensfreude und Energie zurückkehren kann. In einer Welt, in der Stress, Druck und falsche Ernährung unser Befinden beeinträchtigen, gelangt man beim Vitalcoaching zurück zur eigenen Mitte und mobilisiert die eigenen Kräfte. Anschließend gibt es einen Vitalstoffdrink, der mit einer speziellen ayurvedischen Mischung entgiftend auf den Körper wirkt. Dann folgt der Entspannungsteil, bei dem die Person wieder zu sich selbst findet und schließlich in einen sogenannten Alpha-Zustand, einen anderen Bewusstseinszustand gelangt. Die Lebensenergie kehrt zurück und man kann nachhaltig davon zehren. Die Vitaldrinks, die im Laden erhältlich sind, enthalten Aminosäuren, Chlorophyll, Hülsenfrüchte und Antioxidantien aus der Natur. Sie sind lactose- und glutenfrei und vegan. Auch eine Vitalstoffkur, mit der man den Körper in acht Tagen zu Hause entgiftet, kann bestellt werden. Der Kunde bekommt neben leckeren Vitaldrinks zum Anmischen ein Komplettpaket mit Anleitung, Tasche, Rucksack und Shaker.

Ein Maßband liegt ebenso bei, damit die Vorher-Nachher-Effekte auch am Körper nachweisbar sind. »Die Wirkung ist überwältigend, man fühlt sich wieder leichter und das ist es auch, worum es bei uns geht, zu einer Leichtigkeit zurückzukehren«, sagt Reinholz. Er selbst hatte vor achtzehn Jahren Asthma und Allergien und sich immer schlecht gefühlt. Das war für ihn der Anlass, sich weiterzubilden und sich mit Ernährung und Körperarbeit zu beschäftigen. Nach seinem Wirtschaftsinformatikstudium gründete er zunächst eine IT-Firma mit zwanzig Mitarbeitern. Thomas Reinholz verkaufte den Betrieb schließlich und machte Weiterbildungen unter anderem als staatlich geprüfter Gesundheitsberater für Rücken, Füße und Gelenke, Gesundheits- und Ernährungsberater, zertifizierter Vitalberater und geprüfter Heiler nach dem »Körper Spiegel System« nach Martin Brofmann. Die Resonanz der Leute auf seinen neu eröffneten Laden ist sehr gut. Seine vielen verschiedenen Coaching- Programme bietet er sowohl für Einzelpersonen, als auch für Gruppen oder als After Work Events an. Auch Baby-Fitnesskurse stehen auf dem Programm; bei denen geht es darum, dass die Mütter ihre Kleinkinder in den Sport miteinbeziehen. [Eyleen Beetlewood] Zum besseren Leben Hebbelstrasse 53, 14467 Potsdam T (0331) 81 70 96 60 E-Mail: jetzt@zumbesserenleben.de www.zumbesserenleben.de


Titelthema LEbensgefühl

Programm

z

Neue Bühnen und alte Bekannte Die 11. Fête de la Musique in Potsdam am 21. Juni

N

ach der weithin bedauerten letztjährigen Absage des größten kostenfreien Musikfestes der Landeshauptstadt präsentiert der KULTURtänzer e.V. dieses Jahr die elfte Fête de la Musique in Potsdam. »Der Zuspruch war riesig. Wir hatte in diesem Jahr so viele Anmeldungen wie noch nie«, freut sich Vorstandsmitglied Nora Künkler. »Wir können den Potsdamern und Besuchern der Stadt wieder einen vielfältigen musikalischen Sommeranfang bieten.« Die Organisation der über 120 Bandbewerbungen, die Bühnenplanung und die Genehmigungsverfahren übernehmen die Mitglieder des Vereins ehrenamtlich und in Eigenregie. Gefördert wird die Veranstaltung in diesem Jahr wieder von der Landeshauptstadt Potsdam. Die Fête de la Musique findet jedes Jahr am 21. Juni, dem längsten Tag des Jahres und kalendarischen Sommeranfang, statt. Ursprünglich geht das Fest auf eine Initiative des ehemaligen französischen Kulturministers Jack Lang zurück, die erste Fête fand 1982 in Paris statt. Seither wurde das Festival weltweit populär, mehr als 540 Städte nehmen daran mittlerweile teil. In Potsdam können sich die Besucher in diesem Jahr auf neue Bühnen und alte Bekannte freuen. Neue Bühnen in den Stadtteilen Drewitz, Schlaatz und Griebnitzsee bereichern das Fest der Musik. Sozio-kulturelle Zentren wie das Begegnungszentrum ›oskar.‹, aber auch private Gastronomen zeigen vermehrt Inte-

resse an einer Teilnahme. Ungewöhnliche Orte wie der Schillerplatz, der gemeinsam vom Verein KULTURtänzer e.V. und dem ›Verein zum Wiederaufbau der Bastion‹ musikalisch belebt wird, das Karl-Liebknecht-Stadion sowie das Urania Planetarium können bei der diesjährigen Fête de la Musique einmal ganz anders wahrgenommen werden. Auch beim musikalischen Programm setzen die Macher der Fête auf eine spannende Mischung aus bekannten und neuen Künstlern. Erstmals mit dabei sind beispielsweise die ›Brandenburgische Bigband‹ und die Nachwuchsrocker von ›Notausgang 21‹, bewährte Acts wie ›44 Leningrad‹ oder ›Samavayo‹ gehören ebenso zum Line-up. Und wie immer sind alle musikbegeisterten Potsdamer eingeladen, selbst mitzumachen: bis 22 Uhr darf unverstärkt und ohne Strom der Innenstadtbereich musikalisch erobert werden. [Sasse Popp] www.fete-potsdam.de

8


0 9

LebensgefĂźhl Titelthema

0

0

>)





()(*,!.„

y

#%

.

>&

0#

&  *  -   ( , '*(!&!'*%*#*

›.(#!'+&*‚ B5>#%C…642…5Ê8) 

â&#x20AC;ş,(.#!â&#x20AC;š B8>Â&#x201E;6>#%CÂ&#x2026;:42Â&#x2026;8Ă&#x160;<) 

â&#x20AC;ş%*#..*.(#!â&#x20AC;š B5>#%CÂ&#x2026;:42Â&#x2026;8Ă&#x160;<)  &  ŧ  E Ă&#x160;  ) ĹĽÂ&#x2026;ĹĽĹŚ87?;4 ĂŁ  )>{!żŧ

â&#x20AC;şPETIT LOGISâ&#x20AC;š

Apartments & Ferienwohnungen 'ŤĹĽE .>74Ĺ?599<7) Ť B*  ŌŤMCĹ? mŌŤy Ť> Ă&#x2014;9=B4C665y8=79:8=Ĺ?,Ă&#x2014;9=B4C5;5y94;55==4




Titelthema LEbensgefĂźhl

10

t Hier spieslik die Mu )"64(&."$)5& 403#&54 &*4$3².&4 ,6$)&/

c Ku

he n

i m G la s

Geschenkide

eâ&#x20AC;&#x201C;

Auch Laktose- und Glutenfrei & Vegan

Foto Phile Deprez

ErdbeertĂśrtchen

Alle Farben, Slapstick und KĂśrperlichkeit Weitere â&#x20AC;şTanztageâ&#x20AC;š-HĂśhepunkte im Juni

Ca

rr

ot

Ca

ke â&#x20AC;&#x201C;

G lute n fr ei

Sorglo Nasche s n

#SBOEFOCVSHFS4USt1PUTEBN

   XXXFJTNBOVGBLUVSQPUTEBNEF 5Ă&#x160;HMJDIBC6ISt

it der doppelten Deutschland-Premiere der beiden StĂźcke â&#x20AC;şSaraâ&#x20AC;š und â&#x20AC;şKiller Pigâ&#x20AC;š begannen im Mai die diesjährigen â&#x20AC;şPotsdamer Tanztageâ&#x20AC;š (siehe friedrich 05/2015). Wie jedes Jahr bieten sie einen Einblick in die aktuellsten Arbeiten der internationalen Tanzszene. ZwĂślf unterschiedliche Tanzkompanien aus Frankreich, Deutschland, Spanien, den Niederlanden, Kanada, Belgien und Russland fordern diesmal zur Begegnung mit politischen, identitären und fantasievollen Themen heraus. Einige der Highlights stehen dem Publikum noch bevor. Der Juni beginnt gleich mit einem weiteren Doppelabend: In â&#x20AC;şBlancâ&#x20AC;š (ebenfalls eine Deutschlandpremiere) macht Vania Vaneau, eingedenk der Tatsache, dass die Farbe WeiĂ&#x; alle anderen Farben beinhaltet, aus einem Solo gleichsam ein GruppenstĂźck, wenn sie wie durch ein Prisma die unterschiedlichsten Seiten eines Menschen darstellt. Und Volmir Cordeiro gibt in seinem Solo â&#x20AC;şCĂŠuâ&#x20AC;š den Armen und Elenden der Geschichte eine unvergleichbare SchĂśnheit zurĂźck; er zeigt die Stigmatisierung der Ausgegrenzten und zelebriert das Bizarre und MaĂ&#x;lose abseits der Norm. Mit Slapstick und rohem kĂśrperlichen Stil erschaffen Pieter Ampe und Benjamin Verdonck in â&#x20AC;şWe donâ&#x20AC;&#x2DC;t speak to be under-

stoodâ&#x20AC;š (2. Juni) einen wunderbar desorganisierten Kosmos rund um Vivaldis â&#x20AC;şDie vier Jahreszeitenâ&#x20AC;š. In seiner neuesten Produktion â&#x20AC;şSolitudes Duoâ&#x20AC;š setzt Daniel LĂŠveillĂŠ seine Recherchen zur Repräsentation des KĂśrpers fort (3. Juni), während der israelische Choreograf Arkadi Zaides in â&#x20AC;şArchiveâ&#x20AC;š einmal mehr den Alltag im Nahen Osten mit dem KĂśrper hinterfragt (4. Juni). AuĂ&#x;erdem gibt es Arbeiten von Jan Martens, Florian Bilbao und Rafael Dziemidok sowie des â&#x20AC;şCirque Inextremisteâ&#x20AC;š und eine Reihe feiner Clubkonzerte zu sehen. [sr] www.potsdamer-tanztage.de

Foto Denis Farley

M


11

Lebensgefühl Titelthema

9. Juni 11. Juni

12. Ju

ni 15. Juni

16. Jun

i

Localize goes Plattenbau Kulturfestival in Drewitz

www.semmelhaack.de VERMIETUNGSBEGINN!

D

as Potsdamer Kulturfestival LOCALIZE findet in diesem Jahr unter dem Titel ›Acht und Null‹ vom 16. bis 19 Juli in Drewitz statt. Zwei vor der Sanierung stehende Plattenbau-Aufgänge in der Konrad-Wolf-Allee mit sechzehn erst seit Kurzem leerstehenden Wohnungen werden von Künstlern, Musikern, Nachbarn und Festivalbesuchern neu bezogen. Damit bleibt das Festival seinem Grundsatz treu, leerstehende Flächen und Gebäude der Stadt für wenige Tage neu und ungewöhnlich zu beleben. Neu in diesem Jahr ist die Möglichkeit für die Besucher, auch über Nacht Teil des Festivals zu werden, denn LOCALIZE wird zum Vermieter und lässt in den leerstehenden Plattenbauten ein »Pop Up Hostel« entstehen. Die Räume des Festivalorts werden zudem zu einer Galerie, zur Leinwand für einen Kurzfilmabend, zu einem architektonischen Irrgarten und zur Bühne eines »Balkonballetts« – einer Theaterinszenierung, die eigens für diesen Veranstaltungsort konzipiert und mit Potsdamern umgesetzt wird, die vom Leben in der Platte, Geschichten vom Zuhause sein, vom Umziehen und Weitergehen und von dem, was entsteht, wenn Menschen miteinander ins Gespräch kommen, berichten. Am »Balkonballett« können sich interessierte Potsdamer ebenso beteiligen wie am Kurzfilmscreening, für welches noch bis zum 15. Juni Beiträge zur Bedeutung von Anfang, Ende, Übergang und Veränderung gesucht werden. [Sasse Popp] LOCALIZE Festival, 16. bis 19. Juli Konrad-Wolf-Allee 59–63 • 14480 Potsdam-Drewitz www.localize-potsdam.de

EIN ZUHAUSE FÜR ALLE GENERATIONEN IN POTSDAM EICHE

WOHNEN AM SCHLOSSPARK Auf dem ehemaligen Kasernengelände zwischen Kaiser-Friedrich-Straße und Schloss Lindstedt entstehen insgesamt 743 Wohneinheiten, welche modernen Lebensraum für Studenten, Singles, Senioren und kleine Familien bieten. Die barrierearme Bauweise, gehobene Ausstattung und das naturnahe

Umfeld schaffen ideale Vorraussetzungen für eine hohe Lebens- und Wohnqualität in jedem Alter! 1- bis 2-Zimmer-Wohnungen z.B. 1-Zi., ca. 32,5 m2, EBK, Duschbad, Balkon, Aufzug. KM 353,- € zzgl. NK. B: 52 kWh (m2a), Fernwärme, Bj. 2015. Provisionsfrei!

INFORMATIONS-CONTAINER DIREKT AM BAUFELD KAISER-FRIEDRICH-STRASSE Öffnungszeiten: Mo. 10 -12 u. 13 -18 Uhr / Di. u. Do. 13 -18 Uhr / So. 10 -14 Uhr

Tel. 0331-58498 - 45 / schlosspark@semmelhaack.de


KURZ & Gut

KURZ & GUT LEbenswelt

12

Kultur

Für alle, die gerne die ersten sind

Gregor Meyle

Mit dem neuen ›Volvo XC 90‹ startet der schwedische Hersteller in ein noch sinnlicheres Zeitalter. Beim Premium-SUV stehen der Mensch und seine Bedürfnisse mehr denn je im Mittelpunkt. Die Werte Schwedens werden zu etwas Einzigartigem verbunden – nämlich zu wahrem Luxus. Der Volvo ist auffällig, aber nicht aufdringlich, er strahlt auf eine subtile Art Stärke und Vertrauen aus und seine beeindruckende Präsenz ist elegant und schlicht, er ist ein Highlight in Sachen Komfort und Eleganz. Im Innenraum fühlt man sich geborgen, hier findet man einen Ort der Entspannung und zum Nachdenken. Sein Erscheinungsbild wird von natürlichen Materialien und bester Handwerkskunst bestimmt: Softleder und Holz, kombiniert mit handgearbeiteten Details und technologischen Innovationen. Eine neue Art von Luxus. Mit dem intuitiven Bedienkonzept ›Sensus‹ können alle wichtigen Fahrzeugfunktionen per Touchscreen gesteuert werden. Der ›Volvo XC 90‹ repräsentiert die Seele Schwedens in seiner schönsten Form. Ab 13. Juni gibt es ihn auch in Brandenburg – am besten gleich unter der Telefonnumer (0331) 33 51 0 eine Probefahrt vereinbaren! >> ab 13. Juni ÿ 9 Uhr ÿ Volvo in Brandenburg ÿ www.AHAQ.de

Die letzten ihrer Art – gefährdete Wildpflanzen im Botanischen Garten Meylenweit, Meyle für Meyle kann man in der Musik des gebürtigen Baden-Württembergers Gregor Meyle versinken. Sein Gitarrenspiel allein zeugt schon von großem Talent, mit seiner markanten Stimme kombiniert, bringt er stilprägende Kompositionen hervor. Nach Stefan Raabs Casting-Show ›SSDSDSSWEMUGABRTLAD‹, bei der er den zweiten Platz belegte, brachte er seine Single ›Niemand‹ auf dem Markt. Der Große Erfolg blieb aus. Dennoch gab Meyle nicht auf und nahm sein erstes Album ›So soll es sein‹ auf und ging damit auf DeutschlandTournee. Um unabhängig von großen Plattenfirmen zu sein, gründete er das Label ›Meylemusic‹ und brachte sein zweites Album ›Meylenweit‹ sowie das Livealbum ›Laut und Leise‹ heraus. Xavier Naidoo lud den Singer-Songwriter 2014 zu seiner Show ›Sing meinen Song – das Tauschkonzert‹ ein. Es folgten zahlreiche fantastische, emotionale musikalische Momente, die Gregor mit Sarah Connor, Sasha, Roger Cicero, Sandra Nasic und Millionen Zuschauern teilte. Gregor Meyle wurde zum Publikumsliebling der Show und bespielt seither nicht mehr die kleinen Clubs der Republik, sondern die großen Bühnen. Trotzdem bleibt Gregor Meyle sich und seinen Fans treu. Auf der Bühne gibt‘s das Leben durch seine Brille betrachtet, inklusive persönlicher Geschichten zur Entstehung seiner Songs oder Sinnieren über all das, was für ihn in der Welt gut und auch schief läuft. Am 12. Juni kann man mit seiner New York-Stintino-Sommertour unter freiem Himmel hören. > > 12. Juni ÿ Einlass 18.30 Uhr >> Beginn 20 Uhr ÿ Waschhaus Potsdam >> www.waschhaus.de

Ab dem 13. Juni zeigt die Universität Potsdam gefährdete Pflanzenarten und die Gründe, warum manche Pflanzenarten vom Aussterben bedroht sind, die auch vor unserer Haustür zu finden sind. Es gibt über 50 Botanischen Gärten in Deutschland. Diese kooperieren untereinander, mit Naturschutzbehörden, Verbänden und engagierten Einzelpersonen und kommen so der Aufgabe nach, etwas für den Erhalt der biologischen Vielfalt zu tun. In der Ausstellung kann man sich einen Überblick über dieses zeitgemäße Thema verschaffen. Außerdem führt ein beschilderter Rundgang, im Freiland des Gartens, zu über zwanzig solcher Pflanzenarten und gibt eingehende Informationen. Ziel der Ausstellung ist zu veranschaulichen, dass es sich lohnt und dass es nötig ist, sich für die Natur einzusetzen. >> 13. Juni bis 23. August ÿ 9.30 bis 17 Uhr ÿ Botanischer Garten der Universität Potsdam >> www.botanischer-garten-potsdam.de

Survival of the skillest 2015

Am 13. Juni heißt es wieder ›Rocking Skillz presents – Survival of the Skillest 2015‹, und das wohl spektakulärste Tanz-Event der Stadt ist erneut am Start. Bereits zum neunten Mal messen sich dort Breakdancer aus allen Ecken Deutschlands in actiongeladenen Battles. Der Crew mit dem besten Taktgefühl, den freshesten Moves und dem kreativsten Style winkt wieder ein sattes Preisgeld in Höhe von 300 Euro. Dieses Jahr steht der Gig unter dem ganz besonderen Motto »20 Jahre Potsdamer Breakdance-Szene«. 1995 haben ein paar Jungs angefangen, das BBoying in Potsdam zu beleben und damit maßgeblich dazu beigetragen, dass Potsdam mittlerweile eine starke und kreative BBoy-Szene hat. Diese Jungs gründeten ein Jahr später die älteste Breakdance-Crew der Stadt – die ›Rockin‘ Skillz‹. An den »Wheels of Steel« sorgen DJs für freshe Hip Hop- und Breakbeats. Außerdem gibt es weitere Überraschungen und Neuerungen in diesem Jahr. Es wird freshe Workshops, grandiose Beats und natürlich wieder heftige Battles geben. Alle, die coole Mucke hören und geniale Tänzer sehen wollen, sollten sich diesen Tag definitiv schon mal ganz dick im Kalender anstreichen. >> 16. Juni ÿ 15 Uhr ÿ Jugendclub 18 ÿ www.rockingskillz.de


13

Lebenswelt KURZ & GUT

Die große Ü30-Fete Am 20. Juni steigt wieder die Party für alle, die sich noch an Zeiten erinnern können, in denen sie versucht haben, einen Diskobesuch bei den Eltern durchzudrücken, um dort die große Liebe zu treffen. Für diese lässt der ›Lindenpark‹ die alten Zeiten wieder aufleben und veranstaltet die Party zum Kultfilm ›La Boum‹. Die Träume von damals werden zur Realität. Die alltäglichen Herausforderungen werden beiseite geschoben und die Kinder beim Babysitter gelassen. Es wird gefeiert, solange man kann, die Vielfalt der Musik lässt an diesem Abend keine Wünsche offen und lädt zum Tanz und Mitträllern ein. Für die Tanzmuffel wird der Salon zum Rumlungern geöffnet. > > 20. Juni ÿ 20 Uhr ÿ Lindenpark ÿ www.lindenpark.de

Klassik am Weberplatz In diesem Jahr steht ›Klassik am Weberplatz‹ ganz im Zeichen des Klaviers. Die Pianisten Hagen Schwarzrock und Vagner Ferreira werden gemeinsam mit dem Sinfonieorchester Collegium musicum Potsdam unter der Leitung von Cinthia Alireti und Knut Andreas Klavierkonzerte aus drei Jahrhunderten erklingen lassen. Im Juni 2009 rief das Sinfonieorchester Collegium musicum Potsdam mit seinem Künstlerischen Leiter Knut Andreas die Reihe ›Klassik am Weberplatz‹ ins Leben. Seitdem erfreut sich das Klassik-Open-Air, das in den vergangenen Jahren mit Programmen wie ›Tango sinfónico‹, ›Brasilianische Nacht‹, ›SaxNight‹ oder ›Zu den Sternen‹ auf sich aufmerksam machte, einer immensen Beliebtheit. Es zieht jährlich rund 2000 Konzertgäste zur illuminierten Friedrichskirche auf den Weberplatz. Darunter sind viele Familien, Kinder und Jugendliche sowie Gäste aus Nah und Fern. Vier Klavierkonzerte aus drei verschiedenen Epochen, zwei Klaviersolisten, zwei Dirigenten und hoffentlich bestes Wetter verspricht das diesjährige Open-Air. Der aus Magdeburg stammende Pianist Hagen Schwarzrock wird Werke des Barock und des 20. Jahrhunderts interpretieren. Sein brasilianischer Kollege Vagner Ferreira widmet sich mit Felix MendelssohnBartholdys ›Rondo brillant‹ einem romantischen Werk und hat zugleich einen brasilianischen Komponisten im Gepäck, der in unseren Breiten nur äußerst selten zu hören ist. Die Aufführung von Francisco Mignones ›Brasilianischer Fantasie Nr. 3‹ für Klavier und Orchester ist eine Potsdamer Erstaufführung. Das Publikum kann wieder eigene Sitzgelegenheiten oder Decken mitbringen, Stühle und Bänke können nur in begrenzter Zahl durch das Orchester und seine Helfer aufgestellt werden. Der Eintritt ist wie immer frei, um Spenden zur Realisierung und zum Erhalt der Reihe wird herzlich gebeten. > > 27. Juni ÿ 20.30 Uhr ÿ Weberplatz ÿ www.klassik-am-weberplatz.de

11. Textile Art Berlin Das Motto der Messe 2015 lautet »EAST meets WEST in BERLIN!«. Berlin ist ein Ort, an dem sich die Wege kreuzen und wo umtriebige Menschen aus vielen Ländern ihre Wahlheimat gefunden haben. Diesen Geist nimmt die Messe auf. Hier werden neue textil-künstlerische Trends gezeigt, Künstler, Händler und Kunsthandwerker aus verschiedenen Ländern kommen ins Gespräch und inspirieren sich gegenseitig. Die ›Textile Art Berlin‹ ist ein Magnet für ein kreatives Publikum. Auf 4000 Quadratmetern Fläche kann man die unglaubliche Vielfalt der Textilkunst in 31 Ausstellungen, 28 Workshops, vielen Mitmachaktionen, Filmen und Vorträgen erkunden. 125 Verkaufsstände bieten exklusive Materialien für Handmade-Enthusiasten, internationale Textil-Bücher, stilvolle und witzige Mode, elegante Accessoires und Schmuck, farbenfrohe Innendekorationen, Quilts, Designer-Objekte im modernen Materialmix und antike textile Schätze. Als Bonbon bietet die Messe jetzt auch online das ›Textile Art Magazine‹ an. Eine große Auswahl von Beiträgen zur zeitgenössischen Textilkunst begleitet von nun an unter der Internetadresse www.textile-art-magazine.com Modeschaffende und -interessierte durch das Jahr. > > 27. Juni ÿ 10 bis 18 Uhr ÿ 28. Juni ÿ 10 bis 17 Uhr ÿ Berlin-Kreuzberg > > www.textile-art-berlin.de

Repair Café Im Geiste nachbarschaftlicher Hilfe können im ›Repair Café‹ defekte Haushaltsgegenstände selbst repariert werden oder dort von Fachkundigen repariert werden lassen. Die Einrichtung folgt dem Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe und gegenseitige Unterstützung. Wer die technischen und handwerklichen Fähigkeiten und Fertigkeiten hat, kann sie hier weitergeben. Wer sie nicht hat, kann sie sich zunutze machen. In einer Zeit, in der Produkte eher neu gekauft als repariert werden, trägt diese Aktion zu Eigeninitiative und Selbstermächtigung bei. Die Aktion ist ein Zeichen gegen die industriell geplante geringe Produkthaltbarkeit. Durch Reparaturen können wichtige Beiträge für einen geringeren Ressourcenverbrauch geleistet werden. Außerdem kann man im ›Lesecafé‹ bei Kaffee, Tee oder Kuchen seine Erfahrungen gemeinschaftlich austauschen. Beim ›Repair Café‹ kann jeder teilnehmen, der Lust hat, mit anderen gemeinsam zu reparieren oder als Helfer andere bei der Reparatur zu unterstützen. >> 27. Juni ÿ 10 bis 14 Uhr ÿ >> Stadtbibliothek Potsdam >> www.www.bibliothek.potsdam.de.de


Potsdam LEbenswelt

14

Das pralle Leben ›Musikfestspiele Sanssouci‹ im Grünen

A

ls erstes«, da war sich Sir Francis Bacon sicher, »hat Gott der Allmächtige einen Garten angelegt.« Potsdams prachtvolle Gärten und Parks, die das Bild der Stadt und das Leben darin bis heute prägen, sind – aller Apotheose ihrer Schöpfer und Stifter zum Trotze – von Menschenhand angelegt. In ihrer Vielfalt und Detailverliebtheit, den zugrunde liegenden Vorstellungen und Fiktionen, in der öffentlichen wie in der privaten Sphäre, aber befeuern sie der Einheimischen und der Besucher Herzen, sich in paradiesischen Gefilden zu wähnen. Folgerichtig befasst sich Potsdams größte Kulturveranstaltung, die schon vor Jahren zu internationalem Renommee gelangten ›Musikfestspiele Sanssouci‹, in diesem Jahr (vom 12. bis zum 28. Juni) mit ›Musik und Gärten‹. Ganze vier Opernproduktionen stehen auf dem Programm. Die zeitgenössische Kammeroper ›The Garden‹, das Doppelopernprojekt ›Il Giardino d‘ Amore‹, das Alessandro Scarlattis Minioper mit Johann Sebastian Bachs ›Bauernkantate‹ verbindet,  die spanisch-lateinamerikanische Barockoper ›La púrpura de la rosa‹ und Mozarts ›Bastien und Bastienne‹ bringen verschiedene Facetten des Themas ins Spiel: vom Klimawandel bis zur Pastorale, vom Liebesgarten bis zur Landwirtschaft. Spielstätten sind neben dem Orangerieschloss Sanssouci auch Schloss Lindstedt und die historische Schinkelhalle am Tiefen See. Und mit dem mobilen Theaterkarren, den 2014 die wandernde Operntruppe im Pasticcio ›Der goldene Apfel‹ bespielte, kommt das Musiktheater auch in den Garten.

Für die Gartenmusiken am 13. Juni öffnen zudem einige besonders schöne Potsdamer Privatgärten exklusiv ihre Pforten zur Hausmusik im Grünen: Von der Villa Illaire und dem Landschaftsgarten der Familie Joop bis zum Garten von Petra Daniel mit Goethes Gartenhaus in einem Nachbau von 1919 und dem Garten der Villa Jacobs nach Plänen Peter Joseph Lennés.


15

Lebenswelt POtsdam

ProgrammAuszug

Mit einem zweitägigen »Festival im Festival« huldigen die Musikfestspiele am 19. und 20. Juni der Königin der Gärten, um die sich Mythen, Märchen und Geheimnisse ranken wie um keine andere Blume. ›Im Namen der Rose‹ bietet neben der Opernpremiere ›La púrpura de la rosa‹ Mittelaltermusik um den ›Roman de la Rose‹, Marienmusiken des italienischen Barock, ein Doppelkonzert mit Bibers RosenkranzSonaten, die aufregende Begegnung Bibers mit dem japanischen NôTheater und ein jazziges Rosenfest für alle Sinne im stimmungsvoll illuminierten Krongut Bornstedt mit seinem historischen Rosengarten. Unter dem Motto »Jazz im Rosengarten« geben sich am 20. Juni im Krongut unter anderem Jazzgitarrist Ferenc Snétberger (solo und im Trio mit Kontrabassist Jósef Barcza Horváth und Schlagzeuger Toni Snétberger), der norwegische Electro-Tüftler Stein Urheim, der österreichische Musiker Matthias Loibner, der der historischen Drehleier ein Update verpasst, sowie die in Potsdam bereits gefeierte Benedicte Maurseth und der argentinische Tango-Bandoneonist Gabriel Rivano die Ehre. Ein nachhaltiges Erlebnis wird sicher auch der Auftritt des Wiener ›Vegetable Orchestra‹ werden. Wie der Name bereits erahnen lässt, bauen die vier Musiker ihre Instrumente aus Gemüse und spielen anschließend darauf. Der 27. Juni wird ›Ein Tag für Lenné‹ werden – eine »klingende Hommage an einen der größten Gartenkünstler und Landschaftsgestalter seiner Zeit, der nicht nur kleine Paradiese für Könige schuf, sondern schönste Lebensräume für alle.« Peter Josef Lenné hinterließ nicht nur zahlreiche Gartenschöpfungen von einnehmender Schönheit, von ihm stammt auch der Masterplan, der die »Insel« Potsdam in ein grünes Landschaftsparadies verwandelte. Mit Romantik zum Frühstück (fast) an dem Ort, wo auch für Lenné der Tag begann, drei musikalischen Spaziergängen ›Auf Lennés Spuren‹, einer Schiffspartie nach Petzow und einem Wandelkonzert ›Im letzten Garten‹, dem Bornstedter Friedhof, wo Lenné bestattet ist, wird seiner gedacht. Natürlich gibt es auch wieder das preisgekrönte Fahrradkonzert und zahlreiche weitere Veranstaltungen an den etablierten Spielorten ebenso wie an neuen, ungewöhnlichen, entdeckungswürdigen. Ganz Potsdam begeht im Juni eine Gartenpartie. Möge die Stadt erblühen! Und jeder einzelne zumindest einen Moment innehalten, um die prallen Früchte wertzuschätzen, die uns täglich umgeben. [sr] Musikfestspiele Potsdam Sanssouci: Musik und Gärten 12. bis 28. Juni www.musikfestspiele-potsdam.de

Freitag, 12. Juni, 18 & 21 Uhr THE GARDEN Musiktheater zur Eröffnung Schloss Lindstedt Samstag, 13. Juni, 19 Uhr Sonntag, 14. Juni, 17 Uhr Dienstag, 16. Juni, 19.30 Uhr Mittwoch, 17. Juni, 19.30 Uhr IL GIARDINO D‘AMORE Alessandro Scarlattis Minioper und Johann Sebastian Bachs ›Bauernkantate‹ an einem Abend Schinkelhalle 19., 20., 22. & 23. Juni, 20 Uhr LA PÚRPURA DE LA ROSA ›Das Rot der Rose‹: Barockoper mit Latinoflair Orangerieschloss Sanssouci Donnerstag, 25. & Freitag, 26. Juni, 19 Uhr Samstag, 27. & Sonntag, 28. Juni, 18 Uhr BASTIEN & BASTIENNE Mozartspaß vom Opernkarren Hofgärtnerei Neuer Garten & Villa Jacobs Samstag, 20. Juni, 21 Uhr JAZZ IM ROSENGARTEN Ein Rosenfest für alle Sinne rund um den blühenden Rosengarten des Kronguts Bornstedt Krongut Bornstedt, drinnen & draußen Samstag, 27. Juni, 11 Uhr AUF LENNÉS SPUREN I Erster musikalischer Spaziergang: Von der Wiege bis zum Elysium Park Sanssouci Samstag, 27. Juni, 16 Uhr AUF LENNÉS SPUREN II Zweiter musikalischer Spaziergang: Sichtachsenkonzert Neuer Garten Sonntag, 28. Juni, 21 Uhr SANSSOUCI PROM CONCERT Abschlusskonzert mit Feuerwerk Communs, Neues Palais von Sanssouci


Potsdam LEbenswelt

änaezceh r aurratP t b l r u a B K ##51

16

t«. friedrich nimmt dies otsdam beweg D a s J ah r e smotto der Landeshauptstadt lautet »P n, die Potsdam bewegen. e ll e t zum Anla n vorzus ss, um in loser Folge Menschen und Theme haft oder Beruf. c ls l e s p or t , Ge E m o ti o n al, sozial, mit Engagement und Leistung in S

Spirit wie in Frankreich Der Verein ›Kulturtänzer‹ organisiert die ›Fête de la Musique‹

W

Foto Nora Künkler

Foto Nora Künkler

Foto Nora Künkler

enn am 21. Juni tausende Menschen in Potsdam kostenlose Konzerte genießen werden, haben sie es, ohne es zu wissen, vor allem drei Menschen zu verdanken. Nora Künkler, Benno Frevert und Raiko Moeller bilden den Kern des Kulturtänzer e.V. und organisieren die Potsdamer Fête de la Musique. Grund genug, das Schlaglicht ein-

mal weg von der Bühne in den Hintergrund zu lenken, dorthin, wo man das Genehmigungsverfahren nach §11 LISchG im Schlaf aufsagen und nebenher noch dreißig Bühnenstandorte und mehr als 100 Künstlerbewerbungen koordinieren kann. Nora Künkler stammt aus Hessen. Die Biologin kam wegen einer Arbeitsstelle nach Potsdam, kannte zunächst niemanden in der ihr unbekannten Stadt. 2012 besuchte sie die Fête, und ihr gefiel, was sie sah. Ganz klar: dies war ein Ort, an dem Nora Künkler sich einbringen wollte. Mit einer simplen Mail an den Verein begann es, heute ist die 28-Jährige im Vereinsvorstand und kümmert sich um Genehmigungen, Fördermittel und andere bürokratische Monster bei der Organisation einer so großen, dezentralen Veranstaltung wie der Fête de la Musique. Benno Frevert hingegen ist der Kuppler im Verein. Er bringt interessierte Locations und Künstler zusammen; dem aus Potsdam stammenden Musiker liegt diese Aufgabe, schließlich kennt man sich in der Stadt. Raiko Moeller schließlich ist das Urgestein in der Runde. Schon bei der Organisation der ersten Fête im Jahr 2004 – damals noch auf der Freundschaftsinsel – hatte der Interfacedesigner seine Finger mit im Spiel. 2009 war er einer der Gründer des Kulturtänzer e.V., bis heute ist er am Ball geblieben. Sein Wunsch für die Fête ist »ein Spirit wie in Frankreich. Am schönsten ist es, wenn die Leute einfach rausgehen und Musik machen«. Glücklich darüber, dass die Fête nach der Absage im vergangenen Jahr wieder stattfinden kann, sind alle Organisatoren. Nora Künkler wünscht sich von der Stadt mehr Kommunikation und Transparenz: »Wir und auch alle anderen Ehrenämtler müssen einfach wissen, woran wir sind.« Und Benno Frevert ergänzt: »Wir alle machen das in unserer Freizeit. Das letzte, worüber wir uns den Kopf zerbrechen wollen, sind finanzielle Probleme.« [Sasse Popp]

Von oben nach unten: Raiko Moeller, Nora Künkler, Benno Frevert

Fakten Der Verein Kulturtänzer e.V. organisiert seit 2004 ehrenamtlich die Fête de la Musique in Potsdam. Jeder, dem Musik am Herzen liegt, der ein wenig Zeit übrig hat sowie zuverlässig und kreativ ist, wird willkommen geheißen. Auch für die diesjährige Fête werden noch Helfer gesucht! www.fete-potsdam.de/kulturtaenzer


17

Lebenswelt POtsdam

Mit sozialem Engagement in die Politik der Tafel machte sich die aktive Geschäftsfrau auf Sponsorensuche für den guten Zweck. So landete sie schließlich in Wirtschaftskreisen, wo sie auf Bauunternehmer Kirsch stößt, dem sie ihr Anliegen vorträgt. Dieser bestellte sie schließlich zum Kultur-Stammtisch des Bürgerbündnis, wo sie willensstark hinmarschierte. So gab es für soziale Projekte eine ordentliche Finanzspritze. »Jemanden wie sie können wir hier gebrauchen«, sagte man ihr und schlug ihr im vergangenen Jahr vor, bei den Kommunalwahlen zu kandidieren. »Politik war mir immer zu hoch, aber in der Kommunalpolitik zu wirken konnte ich mir sehr gut vorstellen«, so Eisenblätter. Schließlich wurde sie als »Newcomer« bei der Stadtverordnetenversammlung in den Ausschuss für Soziales gewählt. Sie wird hauptamtliche Leiterin der Geschäftsstelle der Potsdamer Tafel und nebenbei Vorsitzende des Landesverbandes der Tafel. In vier Wochen wird sie in Augsburg antreten, wo sie für das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden für den Bundesverband kandidiert, dem 900 Tafeln angehören. Auch ihre beiden Töchter folgten ihr nach Potsdam und gehen jetzt hier aufs Gymnasium. »Es ist wie ein Sechser im Lotto. Das war der richtige Schritt. Auch unsere Kinder hat es weiter gebracht, sie sind viel reifer geworden«, freut sich die zweifache Mutter. [Eyleen Beetlewood]

I

mke Eisenblätter lebt seit fünf Jahren in Potsdam. Sie bezeichnet es als großes Glück und ist froh, den Schritt gemacht zu haben. In Ihrer Heimatstadt Peine leitete sie jahrelang ein Sportgeschäft, ein Familienunternehmen in dritter Generation. Als Ihr Mann beruflich nach Potsdam geht, entschließt sie sich, ihren Laden zunächst weiterzuführen, vertraut ihren Mitarbeitern jedoch einige Tage in der Woche das Geschäft an. Ihre fast erwachsenen Töchter bleiben im elterlichen Haus in Peine, wo sie das Gymnasium besuchen. Hier in Potsdam möchte die gelernte Steuerfachangestellte etwas Sinnvolles mit ihrer neu gewonnen Freizeit anfangen. Prompt kam ihr die Idee bei der Potsdamer Tafel e.V. und der Arche anzurufen. Der erste Anruf war ein voller Treffer und so wurde sie ehrenamtliche Mitarbeiterin der Tafel. Eisenblätter geht in dieser Rolle voll auf und unterstützt den Verein mit ihren fundierten Kenntnissen im Steuerrecht. Sie ist ehrgeizig, es macht ihr Spaß, für einen Verein nützlich zu sein, der sich um die Ärmsten der Gesellschaft kümmert: »Im vergangenen Jahr waren es in Potsdam und Teltow über 40 000 Hartz 4- Empfänger oder Asylbewerber, die auf die Tafel zurückgreifen mussten. Rechnet man allein das erste Quartal 2015 hoch, so werden es in diesem Jahr 55 000 sein«, erzählt sie. Als Imke Eisenblätter die Büroleitung bei der Potsdamer Tafel e.V. übernimmt, beschließt sie, ihr Geschäft in Peine zu schließen. Sie knüpft Kontakt zum Projekt ›Kultür Potsdam‹, das Karten für Kulturveranstaltungen an Bedürftige abgibt, die sich weder Konzertbesuche noch Theatervorstellungen leisten können. So werden bei der Tafel nicht nur Lebensmittel, sondern auch Tickets weitergegeben. Neben


Potsdam LEbenswelt

18

Japanische Gartenkunst mitten in Brandenburg F

ünfzig Meter hinter dem Ortseingang von Ferch-Mittelbusch gelangt man in den wunderschönen 2500 Quadratmeter großen, authentisch-japanischen Bonsaigarten von Tilo Gragert. Seit 1979 züchtet und gestaltet er Bonsais. Er reiste 1994 ins ferne Japan und besuchte das Werk großer Bonsai-Meister. Mit vielen Ideen kehrte er nach Deutschland zurück, um in Ferch einen japanischen Garten zu gestalten. Es dauerte eine Weile, bis er mit viel Mühe aus einer großen Rasenfläche einen kleinen Park mit japanischen Pflanzen zauberte. Heute lebt er hier mit seiner Familie. Es ist ein Ort der Stille geworden, an dem die Besucher Kraft tanken. Eine fünf Meter hohe Friedenspagode weist den Weg in einen wunderschönen Garten. Noch bis zum 30. Juni ist die Ausstellung der Satsuki-Azaleen ein besonderes Highlight. friedrich traf Tilo Gragert, um herauszufinden, warum sich gerade jetzt ein Ausflug hierher lohnt und was die japanische Pflanzenkunst so besonders macht. Was ist das Schöne an den Azaleen? Die Satsuki-Azalee hat verschiedenfarbige Blüten an einer Pflanze. Die Blüten gehen jetzt nach und nach auf, in einem Zeitraum von einem Monat sind alle geöffnet. Das ist ein wunderschönes Bild und es lohnt sich unbedingt, das mitzuerleben. Es sieht hier aus, als befinden wir uns in Japan. Wie haben Sie das geschafft? Ich habe den sandigen Boden gegen nahrhafte Erde ausgetauscht und zunächst Hügel und Teiche, in die ich Koi-Karpfen gesetzt habe, angelegt. Man weiß, dass es alles künstlich gemacht ist, aber man sieht nicht wo, es sieht natürlich aus. Wenn man ein kleines Fleckchen Erde nimmt und man es mit der Energie behandelt, wie die Japaner es tun, dann wird es ein japanischer Garten. Wie schaffen Sie es, dieses weitläufige Areal so zu pflegen? Hier arbeiten insgesamt acht Gärtner, einer von Ihnen ist ein Japaner. Er wollte in Deutschland die Europäische Gartenkunst studieren, bis er meinen Garten entdeckte.

Was bedeutet die Gartenkunst in Japan? Der Gärtner hat dort einen sehr hohen Stellenwert. Er wird als Künstler angesehen. Bei uns hat man den Garten seit jeher genutzt, um Essen zu erwirtschaften und den Boden zu beackern. Es ist in Japan die Kunst, weshalb man diese Gärten bearbeitet. Man isst nicht daraus, sondern schaut sie an oder meditiert in ihnen wie im Zen-Buddhismus. Was passiert mit einem Bonsai, wenn er seine endgültige Form erreicht hat? In Japan ist es so: wenn ein Bonsai-Meister seiner Pflanze die Form gegeben hat, die er sich vorgestellt hatte, dann wird sie uninteressant für ihn und er verkauft sie. Der Weg, den Baum zu gestalten – das ist das einzig Interessante. [Eyleen Beetlewood] www.bonsai-haus.de Japanischer Bonsaigarten Fercher Straße 61 14548 Schwielowsee, OT Ferch T (033209) 72161 Geöffnet täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr


19

Lebenswelt POtsdam

Reha-Messe und Tag der offenen Tür locken im Juni nach Potsdam Erfolgreich ins Arbeitsleben mit dem Berufsbildungswerk

A

m Samstag, den 13. Juni, lädt das Berufsbildungswerk im Oberlinhaus von 10 bis 16 Uhr zur 6. Potsdamer Reha-Messe mit dem Tag der offenen Tür auf den Campus in der Steinstraße 80/82/84 ein. Über vierzig Aussteller haben sich angemeldet, unter anderem aus den Bereichen Arbeit, Mobilität, Therapie, Orthopädie und Selbsthilfe. Die Gäste können an dem Tag in die Bereiche Ausbildung, Berufliche Schule, Wohnen, Freizeit und Sport, in Therapieräume und Fachdienste hineinschnuppern und mit Auszubildenden und Mitarbeitenden ins Gespräch kommen. Auch Kultur wird es geben – mit Theater und Musik der Gruppe ›Basement Project‹, Andreas Nicolai und Felix Dubiel. Für eine Kinderbetreuung ist genauso gesorgt wie für das leibliche Wohl – mit Spezialitäten vom Grill und aus dem eigenen Ausbildungsgarten. Das Berufsbildungswerk bildet seit über zwanzig Jahren junge Menschen mit Behinderung aus, die besondere Unterstützung bei der Ausbildung in einem anerkannten Beruf brauchen. Rehapädagogisch qualifizierte Mitarbeitende begleiten und fördern die Jugendlichen individuell und in kleinen Gruppen, sowohl vor Ort wie auch in Prak- Reha-Messe & Tag der Offenen Tür am 13. Juni, 10 bis 16 Uhr tikumsphasen bei Kooperationsunternehmen. Ein eigener Integrationsdienst hilft, den Sprung auf den ersten Arbeitsmarkt erfolgreich zu www.bbw-oberlinhaus-potsdam.de meistern. Der Eintritt zur Messe und dem Tag der offenen Tür ist frei. www.facebook.com/bbw.potsdam

50 Saxophone in der Inselkirche Hermannswerder Benefizkonzert zu Gunsten der Hospizarbeit in Potsdam 50 Saxophone versprechen ein besonderes Konzerterlebnis am 28. Juni um 17 Uhr in der Inselkirche Hermannswerder. Zum wiederholten Mal rufen Ralf Benschu und ›Meier’s Clan‹ Saxophonisten zum gemeinsamen Benefizkonzert zu Gunsten der Hospizarbeit in Potsdam auf. Ein bunter Mix von Musikrichtungen füllt das Programm. Aus Rock, Jazz, Pop und Kirchenmusik erklingen Stücke wie ›Du hast uns, Herr, gerufen‹, ›Unchained Melody‹, ›YMCA‹, ›Pomp and Circumstance‹ und viele andere. Spielfreude, Musikalität und eine kleine Portion Humor sind Garantie für ein bleibendes Konzerterlebnis für einen guten Zweck. Der Hospiz- und Palliativberatungsdienst Potsdam arbeitet unter der Trägerschaft der HoffbauerStiftung in Kooperation mit dem Malteser Hilfsdienst Berlin e.V. Die Hoffbauer-Stiftung ist eine im Jahr 1901 gegründete, rechtlich selbständige kirchliche Stiftung mit Sitz auf der Insel Hermannswerder in Potsdam. [sr] Benefizkonzert, 28. Juni, 17 Uhr, Inselkirche Hermannswerder www.hoffbauer-stiftung.de • www.hospizdienst-potsdam.de


Potsdam LEbenswelt

20

Was weiSS ich? Jede Menge Bescheidwisser-Spiele in der ›Bar Gelb‹

M

it einer ganzen Latte abendfüllender Bescheidwisser-Spiele hat sich die Potsdamer ›Bar Gelb‹ dieser Tage mit Nachdruck auf der Tanzkarte der Kneipenquizzer und anderer Denksportler eingetragen. Am letzten Montag eines Monats findet um 20 Uhr in der Cocktail- und Craftbeer-Location in der Charlottenstraße das ›Bar Gelb Quiz‹ statt, ein klassisches Kenntnisabfragespiel zu pop-kulturellen, aktuellen und Bildungsthemen mit vierzig Aufgaben in vier Runden. Jeden zweiten Montag eines Monats ist zudem Spezialwissen gefragt. Monothematische Sonderquizzes aus verschiedenen Bereichen gilt es dann ab 20 Uhr zu lösen. Im Juni geht es rund um die Band ›Die Ärzte‹, im Juli um Fragen aus der Gastronomie und im August um das Fachgebiet Bier. An jedem dritten Montag eines Monats heißt es ab 20 Uhr: Ohren spitzen! Beim ›Musik-Bingo‹ müssen in vier Runden Songs und Interpreten erkannt und Fragen aus dem Musik-Universum beantwortet werden. Sechs Kreuze sind ein Bingo. Und auch das von friedrich präsentierte ›FilmAuskenner-Quiz‹ hat in der ›Bar Gelb‹ eine neue Heimstatt gefunden. An jedem ersten Dienstag eines Monats gilt es, ab 20.30 Uhr 33 1/3 knifflige Fragen rund um Film- und Fernsehthemen zu knacken. In vier Runden geht es um das bewegte Bild, von Arthouse bis Trash, um Traumwelten vom Stummfilm bis zum CGI-Blockbuster, um Plots,

Künstler, Zitate, Songs, Trivia und Technik, Gossip und Geschichtsbezüge, Helden und Hintergründe. Zum Abschluss eines Monats kann zudem Wissen aufgefrischt und Durst gestillt werden: am letzten Sonntag eines Monats kann man ab 18 Uhr bei ›Meet the Brewer‹ mit regionalen Craftbeer-Herstellern ins Gespräch kommen und ihre Produkte verkosten. [sr] www.bargelb.com

FAQ – Das Film-Auskenner-Quiz, 2. Juni, 20.30 Uhr ›Die Ärzte‹-Kneipenquiz extraordinär, 8. Juni, 20 Uhr Musik-Bingo, 15. Juni, 20 Uhr Meet the Brewer, 28. Juni, 18 Uhr Bar Gelb Kneipenquiz, 29. Juni, 20 Uhr

Kreative Stellen sich ›6 x 6 Netzwerkabend‹ in der ›druckerei Rüss‹ feld und der Persönlichkeit entsprechend ist alles möglich, von einer Lesung oder einem Musikstück über eine klassische Portfoliopräsentation bis hin zur Fast-Fashion-Show – die einzige Vorgabe ist das knappe Zeitfenster. Die abwechslungsreichen Kurzvorstellungen der Fotografen, Architekten, Software-Entwickler, Designer, Autoren, Verleger, Texter, Musiker, Kunstvermittler, Spielraumgestalter, Filmemacher und anderer Kreativer bilden den Auftakt zu einem geselligen Get-Together, bei dem bestehende Verbindungen vertieft und neue Kontakte geknüpft werden können. Am 23. Juni findet der zweite ›6 x 6 Netzwerkabend‹ dieses Jahres statt. Ab 19 Uhr stellen sich in der Potsdamer ›Druckerei Rüss‹ unter anderem der Produktdesigner Daniel Gollnick und die freischaffende Radiojournalistin und Moderatorin Mandy Fox vor. Darüber, welcher der schließlich wieder sechs Referenten wann spricht, singt, tanzt, echs Kreativschaffende verschiedener Branchen aus der Region präsentiert und zeigt, entscheidet das Los am Abend vor Ort. stellen sich und ihre Arbeit in jeweils sechs Minuten vor – das ist Die Veranstaltung in der ›Druckerei Rüss‹ ist der bisher zehnte ›6 x 6 das Prinzip der ›6 x 6 Netzwerkabende‹, die seit Dezember 2013 in Netzwerkabend‹. Die Teilnahme ist kostenlos. [sr] unregelmäßigen Abständen an wechselnden Orten in der vom Minis- terium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Bran- 6 x 6 Netzwerkabend, 23. Juni, 19 Uhr, Druckerei Rüss denburg initiierten Reihe ›KREATIV DIALOG‹ veranstaltet werden. Die Form der Präsentation ist dabei frei wählbar. Dem Betätigungs- www.druckerei-ruess.de

S


21

Lebenswelt POtsdam

Welterbe meets Welterbe Tanzen am UNESCO-Tag 2015 haben alle Potsdam-Liebhaber einen Grund zu feiern, denn seit nunmehr 25 Jahren gehören die Potsdamer Schlösser und Gärten zum UNESCO-Welterbe. Schon zum zehnten Mal wird dies an einem der verschiedenen Welterbe-Orte festlich begangen. In diesem Jahr finden die Feierlichkeiten in der Russischen Kolonie Alexandrowka statt. Hier ist am 6. Juni gleich ein weiteres Welterbe zu erleben: Tango, Samba und Flamenco. Von 14 bis 20 Uhr fordern Potsdamer Tanzstudios und -vereine die Besucher zum ›Tanzen im Welterbe‹ auf. Die Veranstaltung im Festzelt beginnt mit dem Kinderprogramm ›Ballett und Breakdance‹, wenn die 25 Kinder der Tanzakademie Marita Erxleben ihren ›Weg zum Tanz‹ vorführen. Um 16 Uhr wird’s feurig. Dann startet die Flamenco-Show mit Laura La Risa und Niñas y Flores. Eine halbe Stunde später entführt die Potsdamer Tango-Schule ›tanguito‹ die Zuschauer nach Argentinien. Der Tanzsportclub ›Rot Gold‹ präsentiert anschließend Samba und europäischen Tango. Zwischendrin und zum Abschluß sorgen die ›Swingle Kids‹ aus Potsdams italienischer Partnerstadt Perugia mit Live-Musik für »bewegende« Momente. Das Rahmenprogramm bietet weitere Unterhaltungsmöglichkeiten. Dreimal kann man sich an diesem Tag durch die idyllische Russische Kolonie führen lassen, die König Friedrich Wilhelm III. seinerzeit angelegen ließ. Auf kleine Gäste wartet eine Hüpfburg, während das Naturkundemuseum Potsdam Bastelangebote bereithält. Und Märchenfee Maria Gloede verzaubert die jungen Hörer mit ihren Geschichten. [Stefan Kahlau]

Oderstraße 56a · 14513 Teltow · Tel.: 03328 - 31 099 0 · www.baumeister-haus-berlin.de


Potsdam LEbenswelt

22

Auf die Bühne! Fertig! Los! Jeder darf mal im ›Café Zweitwohnsitz‹ Offene Bühne. Für alle, die sich ausprobieren wollen, ohne direkt ein abendfüllendes Programm im Gepäck haben zu müssen, reserviert das ›Zweitwohnsitz‹-Team für einen Abend einen Platz auf seiner Bühne. Nachwuchsmusiker sind herzlich eingeladen, zwei oder drei ihrer Lieder einem netten und relaxten Publikum zu präsentieren. Durch Zuschauervoting wird am Ende des Abends ein Gewinner gekürt. Ein spontaner Auftritt ist möglich und gewünscht, wer sich zuvor jedoch anmelden möchte, schickt eine Email an johann@zweitwohnsitz-potsdam.de. Los geht es mit der Offenen Bühne am 3. Juni, für den sich schon fünf spannende Singer-/Songwriter angemeldet haben, unter anderem José Rojas, Xenia Hanisch, Polina Borissova, Ilaria. Klingende Namen, die man vielleicht heute noch nicht kennt, aber vielleicht morgen schon? Für die 1. Local Heroes Filmnächte im September sucht der ›Zweitwohnsitz‹ übrigens selbst produzierte Kurz-, Dokumentar- und Spielfilme aus eit rund zweieinhalb Jahren gibt es das ›Café Zweitwohnsitz‹ nun der Region. Noch bis zum 30. Juni kann man die Filme einreichen, mit schon in Potsdam-West und es hat sich mittlerweile zu einer fes- einer formlosen Email an sabine@zweitwohnsitz-potsdam.de [sr] ten Veranstaltungsgröße entwickelt. Neben Literatur im Café, Lesungen, regelmäßigen Konzerten und den 1. Local Heroes Filmnächten Offene Bühne, 3. Juni, 19.30 Uhr, Café Zweitwohnsitz im September gibt es ab sofort zwei Mal im Jahr in loser Folge eine www.zweitwohnsitz-potsdam.de

S

Popper lesen Punk Ein kommentierter Vortrag zu Lyrik von Anschiss bis Schlepphoden Welche Rolle spielt eigentlich ›Eisenpimmel‹ im deutschen Lyrikkanon? Können vielleicht gerade die Texte der ›Kassierer‹ jungen Abiturienten die nötige Energie abringen, eigene Literatur abseits des konventionellen Kreativbetriebs zu verfassen? Inwieweit haben ›Abwärts‹ den Zusammenbruch der Sowjetunion und das Ende des Kalten Kriegs vorhergesehen? Sind ›Fehlfarben‹ neoliberal? Wie viel Kafka steckt in ›Chaos Z‹ und der ›Knochenfabrik‹? Wie viel Melancholie steckt in dem Lied ›In der Kneipe zur trockenen Kehle‹? Und wann werden die Texte der ›Deutschen Trinkerjugend‹, von ›Slime‹, ›Toxoplasma‹ und ›Hans-A-Plast‹ endlich im Unterricht erörtert? Der Literaturwissenschaftler Costa Carlos Alexander und der Lyriker Jan Egge von Sedelies der Kapelle ›Beatpoeten‹ beschäftigen sich schon lange mit den speziellen Reimschemata besonders rüder PunkEnsembles und suchen nach den Bruchstellen, die ein Versmaß erst on ›Schleimkeim‹ über ›Normahl‹ bis ›Boskops‹: Selten haben zur lyrischen Umsturzstrategie machen. Musiker so schillernde und nachhaltige Zeilen verfasst wie die Ihre Ergebnisse präsentieren sie einem kundigen Fachpublikum als Pioniere des pöbelnden Deutschpunk, mit der sie ganze Generatio- Expertenlesung. Dazu gibt es Rotwein, Russisch Brot und schummrinen entscheidend prägten. Es geht um die essentielle Auseinander- ges Licht. Um Abendgarderobe wird gebeten. [sr] setzung mit den Herausforderungen einer modernen Gesellschaft, die Dialektik von Kampf und Müßiggang, die Rolle des Individuums Beatpoeten: ›Popper lesen Punk‹, 15. Juni, 20 Uhr, KuZe auf der Adorno‘schen Suche nach dem richtigen Leben im falschen. kuze-potsdam.de

V


23

Lebenswelt POtsdam

›Maggies Farm‹ zieht den Stecker Unplugged-konzert im ›Fabrikgarten‹

E

s gibt diese Abende, an denen einfach alles stimmt. Auch nach Sonnenuntergang ist die Potsdamer Luft angenehm warm, ein leiser Wind fährt einem durchs Haar, die Havel plätschert unaufgeregt vorbei. Das Knirschen der Kiesel im Fabrikgarten unter den dünnen Sohlen der Sommersandalen, das ploppende Geräusch beim Öffnen einer Bierflasche, das Gelächter der Freunde – schönes Leben, schöne Welt. An einem solchen Abend sind die Jungs von ›Maggies Farm‹ mit ihrem Unplugged-Set die perfekte Ergänzung. Eigentlich kennt man sie als ziemlich harte Rocker, die in bewährter Manier mit viel Liebe und Anspruch Songs aus dreißig Jahren Rock’n’Roll covern und dabei von ›Alice im Chains‹ bis ›Radiohead‹ jeder Band die Ehre zuteil werden lassen, die ihr gebührt. Am 13. Juni im Fabrikgarten wird das alles jedoch etwas leiser ablaufen, denn ›Maggies Farm‹ zieht den Stecker und spielt unplugged. An den großen Erfolg des Unplugged-Konzerts am selben Ort im vergangenen Jahr wollen Benno, Kalli, Knork und Pike nun anknüpfen – und zwar nicht zum Selbstzweck. »Das Konzert ist kostenlos und draußen, genau wie im letzten Jahr«, so die Band. »Allerdings wird es einen Spendenhut geben«. Die verheerenden Erdbeben in Nepal Ende April und Mitte Mai, die mehr als 8000 Menschen das Leben kosteten und unzählige Häuser

und Existenzen zerstörten, haben die Potsdamer nicht kalt gelassen. »Wir engagieren uns schon seit Jahren in Nepal, jetzt besteht natürlich erst recht Handlungsbedarf«, erklären ›Maggies Farm‹. Daher geht der Erlös des Konzerts im Fabrikgarten zu 100 Prozent an eine wohltätige Organisation, die vor Ort auf direktem Wege Hilfe leistet, ohne große Verwaltungsapparate zu bedienen. [Sasse Popp]

in bewährter Manier covern Sie mit viel Liebe und Anspruch Songs aus dreiSSig Jahren Rock’n’Roll

›Maggies Farm‹ unplugged im Fabrikgarten 13. Juni, 20 Uhr, Eintritt frei www.maggiesfarm.de www.fabrikpotsdam.de


24

Foto HL Böhme

Potsdam LEbenswelt

Das Hans-Otto-Theater lädt am 4. Juni um 19.30 Uhr in die Reithalle zur Premiere von ›Der Rest ist Geigen – Ein Popstück‹: »Last friday night, round midnight« treffen sich »somewhere over the rainbow« »all the lonely people« im »Hotel California«. »Love is in the air«, es regnet »purple rain« und »Sexie Sadie« shines mal wieder »bright like a diamond«. »Brother Louie«, ihr »sexy motherfucker« mit den »blue suede shoes« ist gar nicht »happy«, denn er ist ein »jealous guy« und »far away« von »good day sunshine«. »Are you lonesome tonight«, sagt »Lovely Rita«, und sucht emotional »rescue‹ bei einem »nowhere man« mit »great balls of fire«. »I feel love! Du bist mein Starman, take me to the matador und love me tender«, denkt sie. »Hey Baby!«, denkt er, »Das ist mir too much heaven! Ich bin doch kein fool on the hill! Don‘t stand so close to me! Let’s spend the night together und dann am I leaving on a jet plane. El condor pasa.« Dieses Potpourri ist ein Muss für Musikfans und Freunde des literarischen Pop. In diesem Sinne: »Let’s erstmal come together, rock this town und don‘t stop till you get enough!« [Eyleen Beetlewood] Premiere ›Der Rest ist Geigen – ein Popstück‹ 4. Juni, ›Reithalle‹ www.hansottotheater.de

Am 9. Juni um 20 Uhr lädt das ›Waschhaus‹ in Kooperation mit der FriedrichNaumann-Stiftung zu einem besonderen Konzert. Zu Gast sind Bassekou Kouyate & Ngoni ba, die Blues und Afro Beat aus Mali präsentieren. Der amerikanische BluesGitarrist Taj Mahal beschreibt Bassekou Kouyate als »ein Genie und den lebenden Beweis dafür, dass der Blues aus der Region von Segou in Mali kommt«. Sein Landsmannn, Ali Farka Toure, der auch als der Vater des westafrikanischen Blues tituliert wird, nannte ihn einst einen »rohen afrikanischen Diamanten« und ließ sich von ihm auf seiner Tour begleiten. Zu seinen namenhaften Fans gehören unter anderem Youssou Ndour, Santana und Bono von ›U2‹. Die BBC kürte ihn 2007 zum »Best African Artist of the year« und sein Debütalbum ›Segu Blue‹ zum »Best

Konzert Gregor Me 12. Juni, ›Waschha yle Open-Air us‹ www.waschhaus. de Vernissage ›FLUXUS IMPORT/EXPORT‹ 12. Juni, ›museum FLUXUS+‹ www.fluxus-plus.de Premiere ›Mirandolina‹ Open-Air-Sommertheater 19. Juni, ›Hans Otto Theater‹ www.hansottotheater.de

World Music Album of the year«. »The Best Rock´n´Rollband in the World« lobte auch der ›Independent‹. Bassekou Kouyate gilt heute als der bekannteste Botschafter der Ngoni, eines Instruments, das lange ein Schattendasein hinter der Kora geführt hat. Die afrikanische Bogenharfe spielt eine große Rolle in der Tradition Malis. Bassekou Kouyates zweites Album ›I speak Fula‹ erschien in den USA auf dem Rock-Label ›Sub Pop‹ und wurde für einen Grammy nominiert. Mit seinem Album ›Jama Ko‹ landete er auf Platz 1 der World Music Charts Europa. Im Frühjahr erschien sein neues Album ›Ba Power‹, das er in Potsdam präsentieren wird. [eb] Konzert und Gespräch ›Bassekou Kouyate & Ngoni ba‹ 9. Juni, ›Waschhaus‹ www.waschhaus.de

ìon‹ Aufführung ›Flamenco Afica‹ 23. Juni, ›Waschhaus Aren www.waschhaus.de ›Ein Tag in meinem Leben‹ 24. bis 26. Juni, ›T-Werk‹ www.t-werk.de

›Ick bin nu Reihe ›Hör mal Friseuse‹ in der sp 26. Juni, ›T iel auf dem Somm erdeck‹ he www.thea aterschiff‹ terschiff-p otsdam.de


25

Lebenswelt POtsdam

Foto Schall & Schnabel

der rotzfrech, aber immer warm, kräftig und eingebettet in vielschichtige Soundweiten aus ungewöhnlichen Beats, groovenden Bässen und melancholischem, fein-athosphärischen Gitarren- und Tastenspiel. Die Texte stammen aus der Feder von Friedel, die er in langen Nächten mit Shakespeare geschrieben hat. Gemeinsam wurde das bereits auf

Foto HL Böhme

Berührend, kraftvoll und frisch – so lässt sich die Musik von ›Woods of Birnam‹ ganz gut beschreiben. Die Musiker Makolies, Pasora, Bauer und Grochau nannten sich einst ›Polarkreis 18‹. Hinzugekommen ist Schauspieler und Sänger Christian Friedel. Mit neuem Namen machen sie jetzt große, erwachsene Popmusik. Mal mit zarter Stimme, dann wie-

Mit positiver Resonanz wird am 20. Juni um 19.30 Uhr der letzte Liederabend ›Juckreiz in der Seele‹ im ›nachtboulevard‹ veranstaltet. Stücke von Heine bis ›Rammstein‹ mit Sängerin Andrea Thelemann und Reinmar Henschke berichten vom Kommen und Gehen, erzählen Geschichten von Gestern und Morgen. In den Liedern geht es um die Leichtigkeit des Seins und die Wehmut des Herzens, aber auch um die Ungeduld des Aufbruchs, das

Foto Marek Kucera

der Bühne des Dresdner Staatsschauspiels im Stück ›Hamlet‹ ausprobiert. Im Film ›Elser‹ hatten die »Woods« einen Gastauftritt. [Eyleen Beetlewood] Konzert ›Woods of Birnam‹ 6. Juni, ›fabrik Potsdam‹ www.fabrikpotsdam.de

Vorüberwehen der Zeit. Thelemann interpretiert stimmungsvoll die Texte von ›Keimzeit‹, Reinald Grebe, Heinz Rudolf Kunze, Hermann van Veen, Nina Hagen und vieler anderer Interpreten. ›Andere Länder sind fern, fern ist das eigene Land.‹ Die Musiker gehen auf eine Reise in ein fremdes vertrautes Land. Jenes Land, in dem man sich lustvoll zwischen alle Stühle warf, Träume wagte, an Grenzen ging und in der die ›Ermutigung‹ eines Wolf Biermann für eine ganze Generation sprach. [Eyleen Beetlewood] Liederabend ›Juckreiz in der Seele‹ 20. Juni, ›Hans Otto Theater‹ www.hansottotheater.de


BRAndenburg LEbenswelt

26

Land in Sicht! Brandenburger Landpartie

U

nter dem Motto »Entdecken – Erleben – Genießen« lädt das ländliche Brandenburg am 13. und 14. Juni wieder zu einem Wochenende in Gärten, Höfen, Ställen und Fischereibetrieben ein. Zum nunmehr 21. Mal erwarten die hiesigen Regionen zwischen Lenzen in der Prignitz und Proschim in der Niederlausitz ihre städtischen Gäste. Ob Agrargenossenschaft oder Urlaubsbauernhof: überall wird ein buntes Programm aus Hof- und Dorffesten, Stallführungen, Kutschfahrten, Radtouren und vielem mehr geboten. Rund 260 Betriebe haben sich beworben, um an der ›Brandenburger Landpartie‹ mitzuwirken. Der Verband ›pro agro e. V.‹ organisiert das Event. Fachbereichsleiter Dennis Kummer erklärt, worauf es bei der Teilnahme ankam: »Die Hauptsache war, dass ein landwirtschaftlicher Bezug existiert. Zudem sollte das Angebot der Unternehmen etwas Besonderes enthalten, nicht nur Alltägliches.« Obwohl das Vergnügen im Vordergrund steht, soll die ›Brandenburger Landpartie‹ Interessierten einen aufschlussreichen Blick hinter die Kulissen gewähren. »Mit der Veranstaltung wollen wir jedem

Informationen über spannende Aspekte landwirtschaftlicher Produktion zugänglich machen«, so Kummer. »Vieles bekommt man im täglichen Leben gar nicht mit.« Ein weiteres Ziel ist die Vermittlung von Ausbildungsplätzen. »Wir brauchen hier überall Fachkräfte. Deshalb möchten wir Jugendliche an die Landwirtschaft heranführen.« Die diesjährige ›Brandenburger Landpartie‹ wird am 13. Juni auf dem Bauernhof der Familie Richter im Havelland offiziell eröffnet. Zu diesem Anlass gibt sich Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger die Ehre. Ab 11 Uhr ist in dem Nennhausener Betrieb nicht nur eine Maschinenschau zu erleben, auch die Biogasanlage kann besichtigt werden. Auf kleine Besucher warten Kasperletheater und Kinderschminken, während sich größere im Traktor- oder Quadfahren versuchen können. Wer auf motorlose Fortbewegung setzt, ist beim Ponyreiten richtig. Zu den zahlreichen weiteren Programmpunkten gehört unter anderem ein Flohmarkt. [Stefan Kahlau] www.brandenburger-landpartie.de


27

Lebenswelt BRandenburg

Und es schwimmt doch …! Betonkanu-Regatta 2015

A

m 19. und 20. Juni findet ein »gewichtiges« Ereignis statt: die ›BetonkanuRegatta‹. Sie beweist zum inzwischen 15. Mal, dass Beton schwimmen kann. Alle zwei Jahre werden Kanus aus diesem Baustoff ins Rennen geschickt, dieses Mal auf der Regattastrecke am Beetzsee in Brandenburg an der Havel. Die Teilnehmer messen sich in zwei Klassen. In der ›Wettkampfklasse‹ kommt es auf ein möglichst geringes Gewicht und hohe Robustheit der Wassergefährte an. In der ›offenen Wettkampfklasse‹ gewinnen die kuriosesten »Betonschiffe«. »Wir hatten schon die verrücktesten Formen, vom Fernsehturm bis zum U-Boot«, erzählt Torsten Bernhofen, Geschäftsführer der ›BetonMarketing Nordost‹ und Organisator der ›Betonkanu-Regatta‹. »Das U-Boot ist sogar tatsächlich wieder aufgetaucht«, fügt er lachend hinzu. Das feucht-fröhliche Event wird von der deutschen Beton- und Ze-

mentindustrie veranstaltet. Die Teilnehmer sind Studierende von Fachhochschulen und Universitäten, an denen Betontechnik gelehrt wird. Diesjährige Partner sind die Fachhochschulen Potsdam und Brandenburg an der Havel. »Die Regatta hat zwar Eventcharakter, aber sie dient der Ausbildungsförderung«, so Bernhofen. »Die Studierenden und Auszubildenden sollen sich auf diese Weise mit dem Baustoff auseinandersetzen und lernen, mit ihm umzugehen.« Rund 1000 Teilnehmer gehen an den Start, darunter Teams aus Polen, den Niederlanden, der Schweiz und sogar aus Finnland und dem Iran. Preise gibt es für die verschiedensten Kategorien, unter anderem für ›Konstruktion‹, ›Gestaltung‹, ›Leichtestes Kanu‹ und ›Schwerstes Kanu‹. [Stefan Kahlau] www.betonkanu-regatta.de


Motiv event-illustration.de

BErlin LEbenswelt 28

»Gleiche Rechte für Ungleiche « GröSStes Lesbisch-schwules Fest Europas

U

nter dem Motto »Gleiche Rechte für Ungleiche« veranstaltet der ›Regenbogenfonds e.V.‹ zum 23. Mal Europas größtes LesBiSchwules Stadtfest rund um den traditionellen »Homokiez« am Nollendorfplatz. Am 20. und 21. Juni präsentieren sich täglich ab 11 Uhr auf 20 000 Quadratmetern in der Motz-, Eisenacher-, Fugger- und Kalckreuth-straße sechs Stadtfestwelten. Das sind neben dem breiten Spektrum lesbischer, schwuler, bisexueller und transidentischer Projekte, Vereine und Organisationen die ›Filmwelt‹, die ›Politikwelt‹, die ›Positivenwelt‹, die ›Radiowelt‹, die ›Sportwelt‹ und die ›Wellness- und Gesundheitswelt‹. In jedem Jahr zeigt die LGBT*- (Lesbian-, Gay-, Bisexual-, Transgender-) Szene, wie viel Spaß man bei diesem gigantischen Freiluftvergnügen haben kann. Mit mehr als 350 000 Besuchern aus der ganzen Welt ist es zweifelsfrei das größte Event dieser Art. Rund um den Nollendorfplatz sind fünf Bühnen mit verschiedensten Programmen aufgebaut. Darunter unter anderem die ›Connection-Bühne‹ mit House und Techno Musik, die ›FrauenLesbenTransbühne‹ und ›Queere Medien‹ mit einem Mix der LesBiSchwulen Kleinkunstszene. Absoluter Höhepunkt des Festes ist die Promi-Talkshow ›Das wilde Sofa‹ auf der Hauptbühne in der Eisenacherstraße/ Ecke Fuggerstraße. Hier prüfen Gerhard Hoffman und seine bezaubernden Assistentinnen Tilly Creutzfeld-Jakob und Giselle d´Apricót am Samstag von 15.30 bis 16.30 Uhr ihre Gäste aus Politik und Kultur auf Herz und Nieren. Diskutiert wird das Thema »Gayropa und Eurosodom – Wird Homosexualität zur Pflicht?«. Zu Gast sind Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig, die Autorin und Musikerin Luci van Org und die Autorin und Rechtsanwältin Seyran Ates. Anschließend ist Samstag bis 23 Uhr und am Sonntag bis 22 Uhr ein buntes Programm von Rock bis Pop angesagt. Anlässlich des Stadtfestes sowie des Christopher-Street-Days wird am 18 Juni zum 20. Mal die Regenbogenfahne am Schöneberger Rathaus gehisst. [Eyleen Beetlewood] www.stadtfest.berlin

Auf die Strasse! Zum Christopher Street Day am 27. Juni geht es wieder mit einem bunten farbenfrohen Umzug durch die Hauptstadt. Auch in diesem Jahr verbunden mit politischen Forderungen. Der CSD steht unter dem Motto »Schluss mit Sonntagsreden! Demonstrieren! Wählen! Verändern!«. Verschiedene Parteien haben angekündigt, »gleichheitswidrige Benachteiligungen im Steuerrecht abzubauen und insbesondere die Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts zur Gleichstellung von Lebenspartnern mit Ehegatten umzusetzen«. Das soll nun eingefordert werden. Eröffnung der Parade: 12 Uhr auf dem Kurfürstendamm. Start: 12.30 Uhr. Finale an der Siegessäule: 17 Uhr


29

Lebenswelt Berlin

Eine runde Sache Erstes Berliner Bubble-Football Open-Air Turnier

P

erfekte Ballannahme, zielgenaue Pässe, gewagte Fallrückzieher – all das sollte ein guter Fußballer wohl beherrschen. Wem die kindliche Leichtigkeit eines Lionel Messi oder die verbissene Eleganz eines Cristiano Ronaldo jedoch abgeht, der sollte es vielleicht einmal mit Bubble Football probieren. Der aus Skandinavien stammende Trendsport fordert nämlich weniger sportliche Finesse und Beweglichkeit, als vielmehr Anrempeln, Spaß am Spiel und eine Spur Gemeinheit. Taktische Kniffe bringen nichts, denn man sieht sie einfach nicht: Die Spieler stecken mit dem Oberkörper bis zur Hüfte in einer aufgeblasenen Plastikhülle, den so genannten »Bumperz«, nur die Beine schauen heraus, denn mit denen soll ja schließlich irgendwie Fußball gespielt werden. Das Ziel des Spiels ist es, mit einem herkömmlichen Fußball in das gegnerische Tor zu treffen. Da jeder Spieler in einer Kugel steckt, können sich die Spieler mit gezielten Stößen gegenseitig »bumpen«, also wegstoßen. Durch die anstrengenden Versuche, nach diesen Stößen wieder aufzustehen, wird Bubble-Football zu einem extrem kräftezehrenden und schweißtreibenden Vergnügen. Ballführung und Torschuss sind schwieriger als beim normalen Fußball, aber auch lustiger anzusehen. Gespielt werden kann im Prinzip überall, ob auf Rasen, in der Halle, auf Sand oder Schnee, solange keine spitzen Steine oder ähnliches auf dem Untergrund liegen, welche die Kunststoffhüllen beschädigen könnten. Ein Team besteht aus vier Spielern und bis zu drei Auswechselspielern, einen festen Torwart gibt es dabei nicht. Eine ganz wichtige Regel gibt es aber, so Lena Burggraf, stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Bubble-Football Bundes (DBFB): »Man darf auf keinen Fall einen gegnerischen Spieler von hinten wegschubsen«. Ansonsten ist alles erlaubt, was Spaß macht und zum Tor führt. Nun kommt dieser Trendsport nach Berlin. Am 27. und 28. Juni findet ein Turnier auf dem Sportplatz an der Kleinen Hamburgerstraße statt. Und am 4. und 5. Juli noch einmal auf dem Sportplatz an der Hanns-Eisler-Straße im Prenzlauer Berg. [Sasse Popp] crazybubbleball.com www.dbf-bund.de


BErlin LEbenswelt

30

Wut?

Aggressionen

gegen den oder die

Ex?

Lass doch mal die Sau raus! erlins erster »Crash Room« ist seit März in einer Industriehalle im Stadtteil Lichtenberg in Betrieb und auch schon ziemlich gut gebucht. Der Wutraum soll Erwachsenen die Möglichkeit geben, mal so richtig Dampf abzulassen. Nach Herzenslust können hier Möbel, Fernseher, Geschirr mit Schlagwerkzeugen wie Golf- oder Baseballschlägern, Vorschlaghämmern oder Äxten zerlegt werden. Geschäftsführer Christian Block, der BWL studiert hat, suchte Anfang des Jahres nach einer Geschäftsidee, bei der man möglichst wenig Eigenkapital benötigt. Durch Zufall entdeckte er im Netz den Wutraum in Halle und fand die Idee so genial, dass er sie prompt umsetzte, denn in Berlin gab es so etwas noch nicht. Doch wer sind die Kunden, die so etwas in Anspruch nehmen und woher bezieht Block die vielen Gegenstände, die ständig zu Bruch gehen? »Das Mobiliar stammt aus Wohnungsauflösungen. Ich arbeite eng mit Firmen zusammen, die mich regelmäßig beliefern. Die Trümmer bringe ich anschließend zur BSR«, berichtet er. »Ansonsten buchen sowohl Frauen als auch Männer die ›Crash Rooms‹, gerade hat sich eine Gruppe von zwölf Erzieherinnen angemeldet, die nach einem Gläschen Prosecco mal so richtig Dampf ablassen wollen. Neulich waren zwei Freundinnen hier. Die eine hat der anderen zur Scheidung eine Stunde im ›Crash Room‹ geschenkt. Sie hat sämtliche Erinnerungsstücke mitgebracht, die sie dann bis aufs letzte zerstört hat. Auch seine Hemden hat sie komplett zerschnitten. Das war so eine Art Ritual für sie, die Vergangenheit loszulassen und neu zu starten. Aber auch Junggesellenabschiede habe ich hier schon erlebt«, berichtet Christian Block. Bisher waren alle Gäste ziemlich freundlich. Fragen stellt er keine. Oft kommen die Geschichten von allein an die Oberfläche. Es gibt zwei Crash Rooms, einen größeren und einen kleinen. Persönliche Dinge und Musik können mitgebracht werden. Demnächst möchte er noch einen Schreiraum und einen Paintingroom, in dem die Wände komplett bemalt werden können, eröffnen. [Eyleen Beetlewood] www.crash-room.de

Foto Patricia Schichl

B


31

Lebenswelt Berlin

7 Kanzler später Die Queen mal wieder in Berlin

K

önigin müsste man sein. Nicht irgendeine Königin selbstredend, sondern die eine, die große, die wichtige: die Königin des Vereinigten Königreiches Großbritannien und Nordirland und ihrer anderen Königreiche und Territorien, Oberhaupt des Commonwealth, Verteidigerin des Glaubens. Allein bei der Nennung des vollständigen Titels würde man die Menschen für längere Zeit begeistern. Man muss aber gar nicht Königin sein, denn die besagte, die eine, die große, die wichtige kommt höchst selbst nach Berlin. Es ist bereits der siebte Staatsbesuch in Deutschland, den die 89jährige Monarchin in ihrer seit 1952 andauernden Regentschaft unternimmt. Während ihres ersten Besuchs vor 50 Jahren in der kältesten Phase des Kalten Krieges legte Elizabeth II. auf dem britischen Soldatenfriedhof an der Heerstraße einen Kranz nieder, rief die Vortragsreihe ›Queen’s Lecturer‹ ins Leben und besuchte das Rathaus Schöneberg zur Eintragung ins Goldene Buch der Stadt samt Ansprache von Bundeskanzler Ludwig Erhard. Im Juni 2015, sieben Kanzler später (zählt man 9-Tage-Regierungschef Walter Scheel mit), wird Elizabeth II. von Bundespräsident Joachim Gauck empfangen werden, die Vortragsreihe› Queen‘s Lecturer‹ besuchen

und an der Neuen Wache einen Kranz niederlegen – zusammen mit Bundeskanzlerin Merkel. Vielleicht ist das Leben einer Königin doch nicht so abwechslungsreich und glamourös? Zumindest anstrengend dürfte es sein: nach dem Tag in Berlin geht es nach Frankfurt am Main, zur Übernachtung zurück in die Hauptstadt und dort am Freitag, den 26. Juni, auf die Straße: Die Queen und ihr als, nun ja, geistreicher Spaßmacher bekannter Prinzgemahl Philip besichtigen das Brandenburger Tor und den Pariser Platz. Die Besuche sind so angelegt, »dass möglichst viele Menschen Gelegenheit erhalten, die Königin zu sehen«, so der britische Botschafter Simon McDonald. 1965, zum ersten Staatsbesuch, säumten nach Schätzungen der Polizei etwa 1,2 Millionen begeisterter Westberliner die Straßen (und einige wenige nutzen den ganzen Trubel zu einem lohnenswerten Überfall auf das Kaufhaus ›Hertie‹ in der Wilmersdorfer Straße). Wem das alles zu viel ist, dem sei ein Besuch bei ›Madame Tussauds‹ ans Herz gelegt. Dort gibt es zwar nicht die echte Königin zu bestaunen, aber dafür die Oscarpreisträgerin Helen Mirren als, richtig, die Queen. Aus der Entfernung fotografiert merkt den Unterschied kein Mensch. Zwei Fliegen mit einer Klappe also. [Sasse Popp]


Kunst Kunst

Kunst LEbenswelt

32

Vernissage

Midissage

Finissage

Neue Ausstellungen und kurzzeitige Kunst

Diese Ausstellungen laufen noch den ganzen monat

Diese Ausstellungen enden im laufe des monats

________________________________________________________

________________________________________________________

________________________________________________________

Emmett Williams and his Adventures in Poland Der amerikanische Künstler Emmett Williams hat eine besondere Beziehung zu Polen. Sein erster Besuch in Polen war 1945 mit einem Versorgungsboot aus Amerika auf dem Weg nach Danzig. Doch seine Mutter wurde in der Nähe von Warschau geboren und war im Alter von 16 Jahren mit ihrer Familie in die USA ausgewandert. Nach seiner ersten Begegnung bei Kriegsende baute Williams ab den 1980er Jahren künstlerische Kontakte nach Polen auf, die in zahlreiche Ausstellungen mündeten. Der jahrzehntelange Ideen- und Gedankenaustausch zwischen diesen Künstlern wird in der Ausstellung anhand von Zeichnungen, Künstlerbüchern und -texten, Installationen, Collagen und Filmen gezeigt. Vernissage am 12. Juni um 19 Uhr. Bis 30. August museum FLUXUS+ Mi–So 13–18 Uhr Schiffbauergasse 4f, 14467 Potsdam

Checkpoint California Hollywood und Silicon Valley, Palmen, Meer und blauer Himmel. Kalifornien gilt als »Land of Milk and Honey« — und mittendrin steht die Villa Aurora. Als ehemalige Exilresidenz Marta und Lion Feuchtwangers und als Treffpunkt europäischer Intellektueller in den 1940er Jahren steht die heutige Künstlerresidenz jedoch für mehr als das »California Dreaming«. Anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens als Künstlerresidenz stellen jetzt neun Villa Aurora-Fellows in Berlin aus. In den Werken von Thomas Struth, Sabine Hornig, Christian Jankowski, Rosa Barba, Nairy Baghramian, Albrecht Schäfer, Philipp Lachenmann, Peggy Buth und Michael Just kommen Transit- und Exil-Erfahrungen, transatlantische Differenzen und Widersprüche an die Oberfläche. Historische Strömungen, Integrationsbemühungen, sowie Abgrenzungsbestrebungen werden ins Bewusstsein gerufen. Vom 12. bis 28. Juni Deutsche Bank Kunsthalle tgl. 10–20 Uhr Unter den Linden 13–15, 10117 Berlin

Markus Lüpertz Diese Werkschau vereint über sechzig Gemälde und sieben Skulpturen, die der »Malerfürst« Markus Lüpertz zwischen 1966 und 2014 schuf. Anfang der 1960er Jahre hob sich Lüpertz mit seiner dynamisch-figurativen Malerei kraftvoll von der informellen Malerei Nachkriegsdeutschlands ab. In Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte wagte Lüpertz als erster nach Beuys in den 1970er Jahren symbolträchtige Motive wie Stahlhelme, Wehrmachtsmützen und von den Nazis missbrauchte Embleme in großen Formaten und wies damit auf unbewältigte Vergangenheit hin. Auch die griechische Mythologie ist seit Jahren eine der Hauptinspirationsquellen in der Kunst von Markus Lüpertz. Bis heute dauert seine Auseinandersetzung mit Themen der klassischen Antike an, die sich durch Abweichung vom klassischen Schönheitsideal auszeichnet. Bis 27. Juli Villa Schöningen Do–So 10–18 Uhr Berliner Straße 86, 14467 Potsdam

Sieben gedeckte Tische Anhand von sieben gedeckten Tischen aus Neuköllner Haushalten wird die dortige Gastkultur thematisiert. An ihnen haben Essen stattgefunden, die filmisch und fotografisch dokumentiert wurden. Das Mobiliar und das Geschirr haben die Gastgeberinnen und Gastgeber dem Museum für die Dauer der Ausstellung überlassen. Entstanden ist eine szenische Dokumentation, die ein Bild der Alltagskultur und der sozialen Interaktion zwischen Gastgebern und ihren Gästen im heutigen Neukölln nachzeichnet. Es sind die Details wie die gekochten Speisen, die Dekoration des Tisches oder die Reihenfolge des Auftischens, die eine Vielfalt kultureller Ausdrucksformen der häuslichen Gastkultur repräsentieren. Sie geben einen intimen Einblick in soziale Beziehungen der Gegenwart und stehen gleichzeitig für den sozialen wie kulturellen Wandel im Bezirk. Bis 30. Dezember Museum Neukölln Di–So 10–18 Uhr Alt-Britz 81 (Gutshof Britz), 12359 Berlin

Werner Nerlich — Ehrenbürger, Künstler, Kulturfunktionär In seine zerstörte Heimatstadt Potsdam kehrte Werner Nerlich (1915–1999) im April 1945 an der Seite der Roten Armee als Beauftragter des Nationalkomitees Freies Deutschland zurück. Für seine propagandistische Arbeit an der Front wurde ihm 1970 die Potsdamer Ehrenbürgerwürde verliehen. Anlässlich seines 100. Geburtstages widmet ihm das Potsdam-Museum eine Sonderausstellung. Der Gründer der Brandenburgischen Landesmalschule sowie Direktor der Fachschule für Werbung und Gestaltung Berlin ist nicht zuletzt vielen Potsdamer Bürgerinnen und Bürgern aufgrund seiner zahlreichen baugebundenen Arbeiten in Erinnerung, die das Stadtbild bis heute prägen. Zu seinen bekanntesten Werken zählt das Wandbild »Potsdamer Alltag« im Gebäude des Potsdam-Museums, das Nerlich 1966 für das Tanzfoyer des ehemaligen Kulturhauses der Stadt schuf, sowie das Potsdamer Stadtwappen. Das Wandbild wird am 18. Juni um 18 Uhr Thema eines Vortrags der Restauratorin Dagmar Dammann. Die Ausstellung läuft bis 19. Juli Potsdam-Museum Di/Mi/Fr 10–17 Do 10–19 Sa/So 10–18 Uhr Am Alten Markt 9, 14467 Potsdam

Gehorsam Nur wenige biblische Erzählungen sind so umstritten wie jene vom Gottesbefehl an Abraham, den eigenen Sohn zu opfern. Zwar wurde das Opfer am Ende nicht vollzogen, doch klingt der Schrecken noch Jahrtausende nach. Die Multimedia-Künstlerin Saskia Boddeke und der Regisseur Peter Greenaway begreifen die Opferung Isaaks als ein menschliches Drama. Was ist stärker: das Gebot Gottes oder die Liebe des Vaters? Und wie verortet sich das moderne Subjekt im Spannungsfeld von Gehorsam und Vertrauen? Mit Filmprojektionen, Raum­installationen, kostbaren Objekten und einem eigenen Soundtrack wird die biblische Erzählung als sinnlich wahrzunehmendes und emotionales Schaustück in 15 Teilen inszeniert. Die Legenden der jüdischen, christlichen und islamischen Überlieferung werden mit Gehorsamserfahrungen unserer Zeit verknüpft. Bis 13. September Jüdisches Museum Mo 10–22 Uhr Di–So 10–20 Uhr Lindenstraße 9–14, 10969 Berlin

Menschenbilder Armin Mueller-Stahl, Jahrgang 1930, gehört zu den klassischen künstlerischen Mehrfachbegabungen der Kulturgeschichte, wie Hermann Hesse, Ernst Barlach, Jean Cocteau oder Oskar Kokoschka. Das größte Publikum erreicht Müller-Stahl zwar als Schauspieler, doch er sagt von sich selbst: »Das Malen, Schreiben, Musizieren und die Schauspielerei gehören für mich einfach zusammen.« Die ganze Bandbreite von Mueller-Stahls Schaffen wird in über 100 Portraits zu den Themen Musik und Literatur deutlich, die als Zeichnungen, Gemälde und Druckgrafiken entstanden sind. Finissage am 26. Juni um 18 Uhr. Kunsthalle Brennabor Mi–So 13–19 Uhr Geschwister-Scholl-Straße 10–13, 14776 Brandenburg an der Havel

Distanz und Begehren: Begegnungen mit dem afrikanischen Archiv Stammeshäuptlinge und -könige, Familienporträts, archaische Szenen in der freien Natur und idealisierte Krieger – Klischees und Stereotype, von westlichen Vorstellungen getragene Darstellungen eines exotischen Afrikas. Der neugierige Blick auf den afrikanischen Kontinent wurde mit dem Aufkommen der Fotografie im 19. Jahrhundert auch einem Publikum fern der Kolonien ermöglicht. Die Ausstellung versammelt VintagePorträts und Figurenstudien, historische Alben und Bücher sowie Postkarten und Cartes de Visite, die im südlichen Afrika in den 1870er Jahren bis ins frühe 20. Jahrhundert entstanden sind. Diese Bilder offenbaren sowohl die vorherrschenden ideologischen Rahmenbedingungen der Kolonialzeit als auch die herausragenden Fähigkeiten der frühen Fotografen dieser Region. Bis 14. Juni C/O Berlin Mo–So 11–20 Uhr Hardenbergstraße 22–24, 10623 Berlin


33

Lebenswelt Kunst

LAND(SCHAFFT)KUNST Kolonistendorf wird zur Galerie

Z

um fünften Mal präsentiert die Outdoor-Ausstellung LAND(SCHAFFT)KUNST vom 13. bis 28. Juni über 25 zeitgenössische Künstler. Das kleine westhavelländische Kolonistendorf Neuwerder wird im Rahmen der BUGA 2015 in der Havelregion zu einer Galerie inmitten der Natur umfunktioniert. Kunstinteressierte aus dem gesamten Bundesgebiet finden hier im Ländchen Rhinow einen besonderen Anziehungspunkt. Die außergewöhnliche Ausstellung ist aus einer privaten Initiative hervorgegangen, in der Künstler und Dorfbewohner zusammen wirken. Die Bewohner öffnen ihre Gärten, Scheunen, Stallungen und Wiesen, in denen die Künstler ihre Werke präsentieren können. Auch alte Backhäuser und das Feuerwehrhaus des Ortes bieten außergewöhnliche Anschlagflächen für Kunstwerke. Die Kunstschaffenden verwandeln die landwirtschaftlichen und dörflichen Räume in ein ganz eigenes facettenreiches Kunsterlebnis. So bekommen die Werke in dieser Kulisse eine ganz besondere Ausdruckskraft. Zum ersten Mal wird es drei Kuratoren bei LAND(SCHAFFT) KUNST geben, die durch ihre Künstlerauswahl und unterschiedliche Konzeptionen für einen spannenden kulturellen Dialog sorgen. Einer von ihnen ist der Maler, Texter und Kurator Rüdiger Giebler aus Halle (Saale). Er erklärt: »Wozu das alles? Die Frage ist längst beantwortet, wo Kunst eigentlich hin gehört: in das bürgerliche Wohnzimmer. Es gibt keine Alternative, jedenfalls keine, die den Künstler ernähren könnte. Der erweiterte Begriff des Wohnzimmers heißt jetzt Umland.«

Neben ihm kuratieren Ausstellungsmacher Karl Hans Schuhmacher aus Berlin und die Künstlerin und Mitinitiatorin von LAND(SCHAFTS) KUNST Ulrike Hogrebe aus Neuwerder. Die Besucher können an drei Wochenenden Werke junger Kunstschaffender in der Outdoor-Galerie erleben. Aus der Region werden sich beispielsweise die Künstler Christa Biederbick (Skulpturen), Matthias Hornung (Holzdrucke/ Skulpturen), Timo Klöppel (Installation) oder Gerhard Mantz (Fotografie) mit ihren Werken präsentieren. [Eyleen Beetlewood] www.land-schafft-kunst.de


LOB & Kritiken

Rezensionen LEbenswelt

34

Blur The Magic Whip [Musik]

Tocotronic Das rote Album [Musik]

Schnell sagt man einer Reunion nach, vor allem des Geldes wegen Altes aufzuwärmen. Auch als ›Blur‹ zurückkehrten, überwog erst einmal die Skepsis. Wenige Konzerte später war man eines Besseren belehrt, sie begeisterten die Massen, auch wenn zunächst nur ein Best-OfSet gespielt wurde. Nun gibt es auch neues Material zu hören, welches an alte Erfolge anknüpfen soll. Wenige Hördurchgänge später steht fest: ›Blur‹ gelingt es sogar, sich selbst zu übertreffen. ›The Magic Whip‹ spannt den Bogen zu den frühen ›Blur‹, ist aber an sehr vielen Stellen vor allem die Fortführung von ›Everyday Robots‹, dem letztjährigen Solowerk Damon Albarns. Das Album ist größtenteils ruhig gehalten, erwachsen, vor allem jedoch ein von vorn bis hinten durchgetaktetes Werk mit ganz eigener Geschwindigkeit. ›Lonesome Street‹ beginnt, erinnert sofort an die Elemente, die »Brit-Pop« einst einen eigenen Genrebegriff werden ließen. Ein positiver Rocksong, mit einem überraschenden, an die ganz frühen ›Pink Floyd‹ erinnernden Umbruch zur Mitte. Albarn singt immerfort gedankenverloren, dazu seichtes Schlagzeug hier, kurzes Keyboardmotiv da und wunderschöne Gitarrenlinien. Und ›Go Out‹ zum Tanzen. Es passiert immer irgendetwas, was man vielleicht auch erst beim fünften Hinhören entdeckt. ›The Magic Whip‹ kann alles. Was für ein Comeback! [Klaus Porst]

Wie der eine oder andere hier an dieser Stelle vielleicht schon mitbekommen hat, beschäftige ich mich schon sehr lange und sehr ambivalent mit der Formation ›Tocotronic‹. Selbst einst Trainingsjackenträger, jedoch in leicht abgewandelter Form, hatte ich meine extremen Höhen, aber auch die entsprechenden Tiefen zu verzeichnen. Obwohl einige Kollegen bereits früh verlautbaren ließen, dass sich ›Tocotronic‹ mit vorliegendem elften (sic!) Album stark in Richtung Bombast-Pop verabschieden, war meine Vorfreude auch dieses Mal sehr groß. Denn schon ›Wie wir leben wollen‹ empfand ich so und war trotzdem durchaus begeistert. Und – oder gerade wegen dieser Voraussagungen hat mich das ›Rote Album‹ dann doch mehr als überrascht. Denn Bombast ist durchaus vertreten, aber nicht in seiner schmalzig-fetttriefenden Variante. Sondern in richtig guten, oft regelrecht genialen Kompositionen. Der Bombast zeigt sich eher in einer fetten, aber doch sehr facettenreichen Produktion. Klar, die Gitarren sind recht weit nach hinten gemixt, doch das tut der Qualität und der Dichte der Songs keinen Abbruch. Überhaupt ist es erstaunlich, wie kraftvoll und doch sensibel die Songs wirken. Ebenso bekommt man äußerst selten derartige Werke zu bestaunen, die einerseits sehr durchdacht wirken und andererseits doch extrem poppig sind und dann auch mitreißen. Ein geniales Paradoxon. [jes]

Shakhtyor Tunguska [Musik] Kurz zu den Fakten: ›Shakhtyor‹ kommen aus Hamburg, machen Doommetal, Sludge und Stoner und haben sich in den letzten Jahren wohl durch jegliche Clubkeller der Stadt gespielt. Musikalisch messen sie sich an Szenegrößen wie ›Neurosis‹, ›Cult Of Luna‹ und ›Ufomammut‹. Über den Status des ewigen Geheimtipps sind sie jedoch qualitativ erhaben, wenngleich der unbuchstabierbare Name natürlich ein Hindernis sein kann. Ihre ganze Wucht entfesselt die Band dabei vor allem live, aber auch aus der Konserve verliert ihr Sound nicht an Verve. Sechs Titel finden sich auf ›Tunguska‹ – klar, dass damit trotzdem nicht nach wenigen Minuten Schluss ist. Langgezogene Stücke gehören zum Genre und ›Shakhtyor‹ wissen, was sich gehört. Epische Strukturen, lange Intros und Outros sowie im Kern eines jeden Stückes mindestens einer, vielfach mehrere Ausbrüche. ›Shakhtyor‹ ziehen oft sogar noch etwas mehr durch, die harten Passagen nehmen einen Hauptteil der Songs ein. ›Tunguska‹ ist und war der Name einer sibirischen Region, in der sich vor hundert Jahren das »Tunguskaereignis« zutrug. Als Ursache wird ein Meteoriteneinschlag angenommen, das Ergebnis war großflächige Zerstörung. Passend, danach ein Album zu benennen, dessen Großteil aus vielen rhythmischen Soundexplosionen und metaphorischen Aus- und Zusammenbrüchen besteht. [Klaus Porst]

Birdpen In The Company Of Imaginary Friends [Musik] Obwohl Dave Pen eigentlich bereits Mitglied des Kollektivs ›Archive‹ ist und mit diesen tourt und in kurzen Abständen Alben veröffentlicht, schafft er es auch noch, mit ›Birdpen‹ ein Nebenprojekt am Laufen zu halten. ›In The Company Of Imaginary Friends‹ ist schon das dritte Album in wenigen Jahren, welches er zusammen mit Mike Bird und James Livinstone Seagull geschrieben hat. Da Pen mittlerweile so etwas wie der männliche Leadsänger von ›Archive‹ ist und auch hier auf größtenteils elektronisch erzeugte Instrumentallandschaften setzt, drängt sich die Ähnlichkeit der beiden Bands natürlich auf. Dennoch ist ›Birdpen‹ in gewisser Weise anders. ›Archive‹ ist die Band für das Progressive, für die komplexen Gebilde, bei ›Birdpen‹ geht es deutlich poppiger und ruhiger zu. Die Epen, diese zwiebelhaft schichtweise zu Tage tretenden Gebilde, sind nicht das, was er hier bietet. Viel mehr ein Quasi-Soloalbum persönlicher, schöner Popsongs, deren Zentrum die Stimme Pens und deren Interaktion mit der Musik ist. Nimmt man ›In The Company Of Imaginary Friends‹ als Ganzes oder die Highlights, wie ›Into The Blacklight‹, ›No Place Like Drone‹ und das nach den frühen ›The Cure‹ klingende ›Alive‹, ist dieses Album somit mehr als nur ein Lückenfüller zwischen zwei Veröffentlichungen der Hauptband. [Klaus Porst]


35

Lebenswelt REzensionen

MUMford & Sons Wilder Mind [Musik]

Millencolin True brew [Musik]

Was wurde nicht alles gemunkelt über dieses Album? ›Mumford & Sons‹ verraten ihre Ideale, biedern sich dem Mainstream an und wollen jetzt in die ganz großen Stadien. Also nichts mehr mit Liebe, Folk und Leidenschaft? Und ob! Oder gerade! Das fängt schon beim Opener ›Tompkins Square Park‹ an, dieser wird von einem kurzen gehallten Gitarrenintro regelrecht eingesäuselt, nur um dann mit einem ungewohnt und umso mehr treibenden Beat regelrecht – zumindest für ›Mumford & Sons‹-Verhältnisse – vorneweg zu preschen. Wäre nicht die immer noch hochemotionale und aufgewühlte Stimme von Marcus Mumford, dann wähnte man sich tatsächlich in einem anderen Film. Und in diesem Tempo geht es auch durch das ganze Album, wobei auch Songs wie der Titeltrack ›Wilder Mind‹ vorkommen, der von einem recht schnellen Schlagzeug getrieben wird, aber durch die ruhige Melodie und das sehr verspielt und zärtlich wirkende Spiel des Klaviers und der Gitarre zugleich ruhig und entspannt wirkt. Im übrigen ein durchaus grandioser Track. Alleine dafür lohnt sich schon das Album. Nach den ersten Fan-Reaktionen zu urteilen, spalten sich die Meinungen aber recht stark: entweder man findet den »neuen Weg« richtig toll oder aber man kann gar nichts mit dem aktuellen Album anfangen. Aber die Befürchtungen, dass die Jungs jetzt den Weg der einstmals recht respektierten Band ›Coldplay‹ gehen würden, sind trotz allem mehr als abwegig! [jes]

Hat eigentlich hier schon jemand gemerkt, dass der Rezensent ein großer Skandinavien-Fan ist? Jedoch nicht (nur) landschaftlich, sondern insbesondere auch musikalisch? Ja okay, das erwähnt er an dieser Stelle in jedem zweiten Monat. Vorzugsweise, wenn mal wieder eine seiner Lieblingsschrammelbands ein neues Album auf die Ladentheke schmeißt. So auch in diesem wunderschönen Monat. Nach tatsächlich fast acht Jahren erscheint ein neues Album meiner Lieblingspunkrocker von ›Millencolin‹. Und dass die Jungs trotz dreiundzwanzigjähriger Bandgeschichte noch immer Feuer unterm Arsch haben, ist nicht nur selbstverständlich, sondern wird hier auch bewiesen. Live sind sie ja eh eine Bank und in den letzten Jahren trotzdem unterwegs gewesen. Und ein unverhofft neues Album ist immer eine gute Überraschung. Zumal sie einmal mehr an ihre Frühzeit anknüpfen und ein hochmelodisches, treibendes Werk vorlegen. Dieses strotzt regelrecht vor Kraft und Esprit. Dass die Jungs zwar sehr nach den frühen ›Bad Religion‹ klingen, halte ich ihnen mal positiv zur Güte. Das ist aber schon auffällig. Wer allerdings Freund von Greg Graffins Mannen ist, den wird es umso mehr freuen. Das erklärt aber vielleicht auch, dass ›Millencolin‹ auf ›Epitaph‹ veröffentlichen ;) Nicht unerwähnt bleiben sollte zudem, dass die Jungs dieses Album von der Produktion bis zum Artwork in kompletter Eigenregie gestemmt haben. [jes]

MiA. Biste Mode [Musik] Man könnte sagen, dass ›MiA.‹ durchaus kontrovers sind oder waren, oder aber auch, dass ›MiA.‹ völlig unentschlossen den Trends unserer Zeit hinterherhecheln. Einst mit ›Hieb & Stichfest‹ Trendgeber, bald darauf wirklich sehr kontrovers im Umgang mit der deutschen Identität und später dann im trendigen Electropunk verwurschtelt. Doch bei ›Biste Mode‹ eröffnet mit dem ersten Song ›Lauffeuer‹ überraschend die gute alte Zeit. Aber bereits bei Titel Zwei, ›United States of ich und du‹, geht es schon wieder in diese (für uns alte und ständige Nörgler) unsägliche Deutsch-Psydo-Electro-Punk-Richtung. Doch spätestens bei ›Berg und Tal‹, dem vierten Song des Albums, muss ich erst einmal geschockt die Kopfhörer absetzen. Was soll das denn sein? Neunziger-Techno-Pop-Revival? Eurodance? Allerdings kenne ich einige Veranstaltungen, auf denen genau so gemachte Songs richtig abgingen. Das ist aber schon zwei bis drei Jahre her. Was vielleicht meiner These des Dem-Trend-Hinterherrennens entsprechen würde. Aber egal wie man die Songs qualitativ bewerten möchte, interessant und lehrreich wird es sein, wie sich das Stück in den Clubs machen wird. Kommen die Musik-Revivals nun schon im Zwei- bis-Drei-Jahres-Rhythmus? Vielleicht beweisen ›MiA.‹ uns aber auch, dass wir es sind, die nicht mehr beweglich genug sind, um die Tanzflächen der Clubs zum Brennen zu bringen! [jes]

Jan delay & disko no. 1 Hammer & michel live [DVD] Der große Jan Delay! Wer hätte das gedacht? Obwohl schon zu ›Beginner‹Zeiten wirklich toll, einzigartig und wegweisend, kommt seit einigen Jahren immer mehr seine ShowmanQualität zum Tragen. Der stilvoll in den besten (und coolsten) Anzügen gekleidete Gentleman (Jan Delay), ganz Frank-Sinatra-like und genau wie dieser mit einer beneidenswerten Musikalität respektive Talent für die richtigen Songs und deren Darbietung. Mittlerweile ist Herr Delay unbestritten ein großer Entertainer, zumindest was seine Live-Performances angeht. Er füllt mit seiner ›Disko Number One‹ die richtig großen Hallen und begeistert Massen an Fans. Bis auf ›Hammer und Michel‹ waren auch alle seine Solo-Alben großes Kino. Egal, ob noch damals mit der ›Sam Ragga Band‹ oder jetzt mit der »Disko«: Herr Eißfeld liefert gehaltvolle Songs ab, die sowohl musikalisch als auch textlich relevant sind, extrem auf die Tanzfläche drücken und sorgt ganz nebenbei dafür, dass die Kids mehr als Hip-Hop hören, endlich auch für andere Musikrichtungen offen sind und vor allem angefangen haben, sich auch für die musikalische Wurzeln zu interessierten. Dieses kann man nicht oft genug würdigen. Allerdings habe ich mit dem letzten Album immer noch so meine Bauchschmerzen, was aber für vorliegende LiveDVD absolut keine Relevanz hat. Denn hier sind alle wichtigen Hits vertreten, und zusätzlich deren grandiose Liveumsetzung. Damit ist diese DVD Pflicht für jeden Musikliebhaber. [jes]


LOB & Kritiken Kathrin Spoerr, Britta Stuff Nach Feierabend [Buch]

Rezensionen LEbenswelt

36

horst evers wäre ich du, würde ich mich lieben [Buch]

Der Arbeitsplatz ist oft die einzige Verbindung zwischen zwei Menschen, der kleinste gemeinsame Nenner, Schnittstelle unterschiedlichster Individuen. Oft weiß keiner vom anderen, was ihn nach Feierabend umtreibt. Welche Träume er hat und welche Verpflichtungen. Was für ein Leben er führt. Einen Blick hinter die Kulissen eines fiktiven Unternehmens gewähren Kathrin Spoerr und Britta Stuff in ihrem Roman ›Nach Feierabend‹. An einem Abend im August begleiten sie achtzehn Angestellte verschiedenster Positionen in den Feierabend und erzählen erstaunliche, berührende und komische Geschichten. Mal melancholisch, mal lakonisch, hier drastisch verknappt, dort behutsam, erzählen sie zum Beispiel von Frank, Angestellter in der Poststelle, seinem kranken Sohn und einem exotischen Fisch. Petra Bertram macht ausnahmsweise einmal früher Schluss, um ihre Jungs von der Schule abzuholen und dann festzustellen, dass ihr Leben mittelmäßig ist. Und Andrea Schaaf, stellvertretende Vorstandsvorsitzende, schwelgt in Erinnerungen an eine idyllische Kindheit auf dem Land, ist an diesem Augustabend die Letzte im Büro und wird für immer die Letzte gewesen sein. In Zeiten, in denen sich viele über die Arbeit definieren, nur noch für den Job leben, ist dieser Episodenroman ein schönes Signal, sich wieder mehr auf das Private zu konzentrieren. Doch zu glauben, Menschen werden sympathischer, je mehr man von ihnen weiß, wäre naiv. Verständnis und Nachsicht, zumindest das Gefühl, nicht der Einzige mit Problemen zu sein, mögen durch dieses Wissen gestärkt werden und zum Gemeinschaftsgefühl unter Kollegen beitragen. [Stefanie Müller]

Seit einiger Zeit haben wir das Problem, dass unsere knapp zweijährige Tochter abends weder ins Bett gehen möchte, noch besonders viel vom Einschlafen hält. Natürlich bekommt sie regelmäßig ihre Gute-Nacht-Geschichte vorgelesen. Mal dies, mal das – auf jeden Fall aber immer kind- und altersgerecht. Nun gut, vorliegendes neues Horst Evers-Buch ist sicher nicht für zweijährige, aufmüpfige Töchter gedacht, es kann aber auch nicht schaden. Dachte ich zumindest. Denn was ich nicht bedachte: Lachend einschlafen funktioniert leider nicht. Aber von vorne. Freudig und beglückt reiße ich vor einigen Tagen die neueste Lieferung vom Rowohlt-Verlag auf. Erwartet wurde neben dem neuen Max Moor auch vorliegendes Evers-Werk. Und da die Vergangenheit gezeigt hat, dass die Laune steigt, wenn man mal wieder ein vergnügliches Buch liest, setzte ich dieses unverzüglich in die Tat um. Da auch ›Wäre ich du, würde ich mich lieben‹ ein typisches Evers-Buch ist, also diverse lustige Kurzgeschichten recht zusammenhanglos aneinanderreiht, war ich sofort mit Feuer und Flamme dabei. Und wenn die Zeit schon so kurz bemessen ist, dann wird natürlich auch die Zeit des abendlichen Vorlesens für einen Evers genutzt! Der einzige Nachteil ist oben erwähnte Nebenwirkung. Denn obwohl unser Töchterchen ganz sicher noch nicht sämtliche Zusammenhänge erfasst – mitlachen muss sie bei Papa immer! [ jes]

Max Moor Als Max noch Dietr war [Buch]

einer nach dem anderen [DVD]

Also ganz kurz für alle, die es noch nicht mitbekommen haben (oder die es bisher nicht interessiert hat): Dieter Moor, seines Zeichens bekannter ›titel, thesen, temperamente‹-, kurz: ›ttt‹-Moderator im Ersten Deutschen Fernsehen, ist auch Teilzeit-Bio-Bauer und Autor zweier Bücher über genau diese Tätigkeit respektive die (ausgedachten) Brandenburger Menschen, die ihn dabei über den Weg liefen. Doch im vorliegenden Werk geht es nun nicht mehr um ›Geschichten aus der arschlochfreien Zone‹ oder um ›Was wir nicht haben, brauchen Sie nicht‹, sondern um die ganz profane und typische Kindheit eines kleinen typischen Dieters in der Schweiz. Warum auf dem Buchrücken nun aber Max Moor steht, wird gleich eingangs im Buch erklärt und ist auch nicht unerheblich. Max Moor erzählt hier also von einer Kindheit, einer Jugend aber auch, oder eigentlich über das Leben in der Schweiz. Mit all seinen Eigenheiten, Widersprüchen und – schönen Momenten. Auch in seinem dritten Buch bleibt Max Moor seiner bildhaften Sprache, dem ihm eigenen humoristischen Blick auf seine Zeitgenossen, dem Blick für die einfachen (dafür aber umso wichtigeren) Dinge im Leben und seiner genauen Beobachtungsgabe treu. Wer möchte, kann viel über die Schweiz lernen, aber auch über die Menschen und deren Beziehungen untereinander. Das alles verpackt Max Moor in die ihm ganz eigene Sprache und Sichtweise, wie immer sehr kurzweilig und auch erhellend. [jes]

Nun ist es also soweit: ich bin nicht nur Fan von skandinavischen Landschaften und ein noch größerer Fan von skandinavischer (Rock-)Musik, ich bin auch deren Filmkunst verfallen. Nachdem schon so einige extrem spannende Fernsehserien (›GSI – Spezialeinheit Göteborg‹, ›Die Brücke‹, ›Kommissarin Lund‹, ›Borgen‹, ›Lilyhammer‹, ›Wallander‹ usw.) mein Abendprogramm erobert haben, kommen vermehrt auch die Kinofilme ins Visier meiner Aufmerksamkeit. Wobei man auch hier schon so einige geniale, zumeist bitterschwarze Komödien, aber auch brutalste Thriller bestaunen konnte. Aber nun zum vorliegenden Film. Dieser gehört ebenso zu der Kategorie »bitterschwarze Komödie«, mit Hang zum Brutalen. Aber nicht bildlich – skandinavisch eben. Zum eigentlichen Film: Nils ist Schneeräumfahrzeugführer (mit eigener Firma) und geht dieser Arbeit (in seinem Fall wohl eher Berufung) mit so einnehmender Zuverlässigkeit nach, dass er zum Bürger des Jahres gewählt wird. Doch schon kurz darauf verkehren sich die Vorzeichen von Nils’ Ordnungsliebe. Als sein Sohn zufällig Opfer einer fatalen Verwechslung der Mafia wird, gerät der beste Bürger weit und breit in einen ausschweifenden Drogenkrieg. Nils will seinen Sohn rächen und macht sich zu einer Reise an den Ursprung des Verbrechens auf. Er bringt einen Auftragskiller nach dem nächsten so akribisch um, wie er einst seine Mitbürger von unerwünschten Schneemassen befreit hatte. Das ist einerseits sehr überspitzt, dafür aber umso komischer. [jes]


37

Kinostarts

Lebenswelt FILM

Hirschen Hirschen ist ein idyllischer Ort. Die Bewohner sind glücklich und zufrieden. Doch eines Tages meldet die Fabrik, alleiniger Brötchengeber der Dorfbevölkerung, überrraschend Konkurs an. Der Großteil der Dorfbewohner wandert daraufhin ab. Nur wenige entscheiden sich im Ort zu bleiben, darunter die alteingesessene Stammtischrunde. Sie suchen verzweifelt nach einer Lösung, um ihre Heimat nicht verlassen zu müssen. Plötzlich passiert ein Wildunfall in der Nähe des Dorfes. Der leicht versehrte Fahrer kommt mit dem Schrecken davon und wird von den Dorfbewohnern gut verpflegt. Alle haben wieder zu tun. Das bringt die Stammtischrunde auf eine Idee ... START: 4. Juni Komödie | Österreich, Deutschland R: George Inci (›Baba‹) D: Sepp Lusser, Beatrice von Moreau

Beyond Punishment Drei ganz unterschiedliche Länder und je ein Fall von tödlicher Gewalt. Drei Männer, die getötet haben, und drei Familien, die jemanden verloren haben. In der üblichen Vorstellung von Schuld und Strafe ergibt das drei, die bestraft werden, und drei, die vergessen sollen. Unvorstellbar, dass sich beide Seiten annähern. Der Film beobachtet dreimal das Unmögliche: Seinem Feind begegnen, in Gedanken, in Botschaften, im realen Leben. Ein Eifersuchtsmord in Norwegen, eine tödliche Schießerei in der New Yorker Bronx und ein Attentat der RAF sind die Ausgangspunkte dieses packenden Films, der unsere Vorstellung von Schuld und Strafe verändert. START: 11. Juni Doku | Deutschland R: Hubertus Siegert

Victoria Eine Stunde noch, dann neigt sich auch diese Nacht in Berlin wieder dem Ende zu. Vor einem Club lernt Victoria, eine junge Frau aus Madrid, vier Berliner Jungs kennen – Sonne, Boxer, Blinker und Fuß. Der Funke zwischen ihr und Sonne springt sofort über, aber Zeit füreinander haben die beiden nicht. Sonne und seine Kumpels haben noch etwas vor. Um eine Schuld zu begleichen, haben sie sich auf eine krumme Sache eingelassen. Als einer von ihnen unerwartet ausfällt, soll Victoria als Fahrerin einspringen. Was für sie wie ein großes Abenteuer beginnt, entwickelt sich zunächst zu einem verrückten euphorischen Tanz – und dann schnell zum Albtraum. START: 11. Juni Thriller | Deutschland R: Sebastian Schipper (›Absolute Giganten‹) D: Laia Costa, Frederick Lau

Was heiSSt hier Ende? Der Filmkritiker Michael Althen, der im Jahre 2011 viel zu früh verstarb, hat mit offenen Sinnen Filme gesehen und sich liebend gerne von ihnen verführen lassen. Umgekehrt wiederum hatten seine Texte, seine Wahrnehmungen, all die Begegnungen mit ihm, großen Einfluss auf andere – auf Kritiker, Filmemacher und Kinogänger gleichermaßen. Dominik Grafs Essayfilm beschreibt die Suche nach Spuren, Splittern und Spiegelungen des Schaffens von Michael Althen. Gleichzeitig ist dieser Film auch eine einzigartige Liebeserklärung an das Kino. Denn so gekonnt wie Althen hat es kaum jemand sonst verstanden, die Magie des Films ins Leben zu übertragen. START: 18. Juni Doku | Deutschland R: Dominik Graf (›Die geliebten Schwestern‹)

Freistatt Sommer 1968. Während für viele in Deutschland eine neue Ära der Freiheit anbricht, wird der 14-jährige Wolfgang von seinem Stiefvater in die kirchliche Fürsorgeanstalt ›Freistatt‹ abgeschoben. Dort ist es wie im Knast: die Türen verschlossen, die Fenster vergittert, Briefe werden abgefangen. Die Jungen werden mit militärischem Drill zum Torfstechen ins Moor geschickt und als billige Arbeitskräfte ausgenutzt. Von ihren Familien vergessen, verrohen sie als Opfer eines körperlichen und psychischen Gewaltsystems, von dem man draußen nichts mitbekommen darf. Aber Wolfgang widersetzt sich und plant seine Flucht. START: 25. Juni Drama | Deutschland R: Marc Brummund (›Land gewinnen‹) D: Louis Hofmann, Alexander Held

Strange Magic George Lucas trifft auf William Shakespeare: was er mit ›Star Wars‹ für kleine Jungs geschaffen habe, wolle er mit ›Strange Magic‹ für gleichaltrige Mädchen tun, ließ der Altmeister des Fantasy-Kinos verlautbaren. Und abgesehen davon, wie man in Zeiten der Genderneutralität zu seiner Herangehensweise stehen mag, eines ist sicher: ist Lucas beteiligt, darf von einem bunten Feuerwerk der Überwältigungen ausgegangen werden. Inspiriert ist die Story von Shakespeares ›Ein Sommernachtstraum‹: die Welten der Magie und die des Mysteriösen, bisher streng voneinander getrennt, treffen aufeinander, jede Menge Chaos inklusive. START: 25. Juni Fantasy | USA R: Gary Rydstrom D: Evan Rachel Wood, Alan Cumming


KURZ & Gut Wirtschaft & bildung

kURZ & GUT WIRTSCHaftsleben

38

Vocatium

200 Jahre Waterloo

Mit der Schlacht bei Belle-Alliance (Waterloo) am 18. Juni 1815 endeten vor 200 Jahren die Befreiungskriege. Welche Erinnerungsorte an diesen Konflikt gibt es? Mit dem Aufruf ›An mein Volk‹ des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III. vom 17. März 1813 hatten die Befreiungskriege zwei Jahre zuvor begonnen. Nicht zuletzt wegen eines Erinnerungsortes, dem 100 Jahre später aufgestellten und derzeit in Sanierung befindlichen Denkmal im Südosten der Stadt, ist etwa die Völkerschlacht bei Leipzig im Oktober 1813 noch heute bekannt. In einem Vortrag führt Oberstleutnant Dr. Harald Potempa vom Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Potsdam, in das Thema ein. > > 13. Juni ÿ 11 bis 12.30 Uhr > > Bildungsforum ÿ www.wis-potsdam.de

Gute Informationen und vielfältige Beratung stehen im Mittelpunkt der ›vocatium‹Fachmessen für Ausbildung und Studium. In Berlin finden jährlich zwei Messen statt, einmal im Frühsommer und einmal im Frühherbst. Zur zwölften ›vocatium‹ werden wieder über 10 000 gut vorbereitete Jugendliche aus Berlin und Brandenburg erwartet. Der Großteil von ihnen hat schon vorher verbindliche Gesprächstermine mit den Ausstellern vereinbart. Auf der Messe präsentieren über 160 Ausbildungsbetriebe (zum Beispiel die Deutsche Bahn AG), Fach- und Hochschulen (zum Beispiel die Medienschule Babelsberg) sowie Institutionen ihre Ausbildungs- und Studienangebote. Ergänzend gibt es rund sechzig Fachvorträge und Workshops zu verschiedenen Aspekten einer Ausbildung bzw. eines Studiums. Parallel zur ›vocatium‹ gibt es in den Hallen der ›STATION-Berlin‹ weitere Bildungsausstellungen, wie zum Beispiel ›Study in Europe – Studienmöglichkeiten in Europa‹ oder ›Tage der Berufsausbildung‹, veranstaltet von der Industrie- und Handelskammer sowie der Handwerkskammer Berlin. Etwa fünfzig Betriebe sowie Innungen zeigen diverse Berufsbilder »zum Anfassen« in Halle 3. >> 10. und 11. Juni ÿ 8.30 bis 14.45 Uhr ÿ STATION-Berlin ÿ www.erfolg-im-beruf.de

Hochschulinformationstag Am Hochschulinformationstag stellen alle Studienfächer der Universität Potsdam ihr Angebot vor. Außerdem sind auf einem Infomarkt die wichtigsten Einrichtungen der Universität sowie das Studentenwerk und die Agentur für Arbeit Potsdam mit einem Stand präsent. Die Studienberatung der Uni Potsdam ist an diesem Tag auch vor Ort, um allen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Zum Angebot gehören zum Beispiel ein Gesprächsangebot zum Thema ›Eine Universität für alle – Studium und Behinderung‹, Vorträge wie ›Der Weg ins Lehramt im Land Brandenburg‹ von Robert Meile oder ›Bewerbung und Studium an der Universität Potsdam‹ von Dr. Marlies Reschke, eine Gesprächsrunde mit Studierenden sowie eine Führung durch das Hasso-Plattner-Institut. >> 12. Juni ÿ 9 Uhr ÿ Campus Griebnitzsee ÿ www.uni-potsdam.de

Sticks & Stones

,QGLYLGXHOOHU %HUDWXQJVWHUPLQ

%HUXÁLFKH6FKXOHIU6R]LDOZHVHQ ²DQHUNDQQWH(UVDW]VFKXOH² MHZHLOVDE

DP-XQL YRQ8KUELV8KU

Weitere ,QIRUPDWLRQHQ unter:

=HSSHOLQVWU‡3RWVGDP 7HO‡)D[ ,QWHUQHWZZZEEZHYGH‡(0DLOPDLOER[#EEZHYGH

Sie wurde bereits »der Rockstar unter den Karrieremessen« genannt. Kein Vergleich zu verstaubten Branchentreffen anderenorts. Hier kann jeder sein, wie er ist. Die Welt ist bunt, speist sich aus Vielfalt und Unterschiedlichkeit. Die Karrieremesse ›Sticks & Stones‹ richtet sich an homo- und heterosexuelle Studierende, Absolventen und Berufstätige. Rund 100 Unternehmen – Start-Ups, Agenturen und internationale Konzerne – präsentieren Berufsbilder, Karrieremöglichkeiten und bieten Arbeitsuchenden Beratung an. Neben den Infoständen der Arbeitgeber wird ein umfassendes Rahmenprogramm mit Vorträgen, Workshops und Wettbewerben geboten. Junge StartUp-Unternehmer haben die Möglichkeit, Investoren für die eigene Geschäftsidee zu begeistern. Interessierte können sich außerdem den Lebenslauf optimieren lassen, mit Berufsberatern über den persönlichen Karriereweg sprechen und beim Smalltalk in der ChilloutZone und auf der After-Show-Party Kontakte knüpfen. >> 13. Juni ÿ 11 bis 18 Uhr ÿ An der Industriebahn >> www.the-rockstar.com


WIRTSCHaftsleben

Foto Jürgen Schröder

39

Am 13. Juni wird die Wissenschaft wieder zum Live-Erlebnis. Die ›Lange Nacht der Wissenschaften‹ gibt es schon seit anderthalb Jahrzehnten. Man hat die Gelegenheit, das breite Spektrum Berliner Hochschulen, Forschungsinstitute und Unternehmen kennenzulernen. Die Besucher der Wissenschaftsnacht erwarten spektakuläre Experimente, spannende Vorträge, Wissenschaftsshows, Führungen durch sonst verschlossene Labore und vieles mehr. 73 wissenschaftliche Einrichtungen in Berlin und Potsdam öffnen dafür ihre Türen. Tausende Forscherinnen und Forscher stehen bereit, um Fragen zu beantworten und ihre aktuelle Arbeit zu erläutern. Es gibt mehr als 2000 Programmpunkte, die dieses Jahr online sogar noch besser erschlossen werden können. Die Website wurde neu gestaltet und bietet nun neben bewährten Such- und Filteroptionen mit dem »Wegweiser« eine Einstiegshilfe in das umfangreiche Programm. Speziell für »Kids & Teens« sind Programmtipps, Experimentierfilme und interessante Links zusammengestellt. In dieser Rubrik können auch Lehrerinnen und Lehrer die Angebote nach Schulfächern durchstöbern und finden Informationen zu einem Besuch mit Schülergruppen. > > 13. Juni ÿ 17 bis 24 Uhr ÿ Berlin und Potsdam > > www.langenachtderwissenschaften.de

T5 Jobmesse Die Messen von ›T5‹ sind bekannt für renommierte Aussteller, attraktive Standorte und hervorragende Organisation. Die Jobmesse dient Fach- und Führungskräften aus Biotechnologie, Chemie, HealthCare, Life-Sciences, Medizintechnik und Pharmazie als Sprungbrett. Interessante Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nehmen teil. Renommierte Arbeitgeber mit aktuellen Jobangeboten, perfekt vorbereitete Messebesucher, eine passende Location und das Rahmenprogramm sind die Erfolgsgaranten für dieses Karriereevent. ›T5‹ ist es ein großes Anliegen, mit der Jobmesse in Berlin möglichst viele passende Bewerberzielgruppen anzusprechen. Auch in diesem Jahr wird den Messebesuchern in der Hauptstadt wieder ein breit gefächertes Angebot von Jobs, Weiterbildungsmöglichkeiten und Informationen aus sämtlichen Sektoren des Gesundheitswesens präsentiert. Die Messe richtet sich vor allem an Berufserfahrene, Absolventen und Doktoranden. > > 24. Juni ÿ 10 bis 16 Uhr ÿ Adlershof con.vent. > > www.t5-karriereportal.de

o Fot

gen Jür

Sch

röd

er

Foto Svea Pietschmann

Foto Jürgen Schröder

Lange Nacht der Wissenschaften

International Design Festival Berlin

V

om 11. bis 14. Juni haben Fachbesucher und Designfans die Möglichkeit, sich über innovative Produkte, aktuelle Trends und visionäre Projekte der Design-Branche zu informieren. Zum 13. Mal wird das ›DMY International Design Festival Berlin‹ inzwischen veranstaltet. Das ›Kraftwerk Berlin‹ lädt in diesem Jahr als spektakulärer neuer Standort ein. Am Donnerstag ist von 10 bis 18 Uhr für Fachbesucher geöffnet. Ab 18 Uhr erfolgt dann die offizielle Eröffnung mit der Verleihung der ›DMY-Awards‹. Von da an stehen die Ausstellungsräume allen interessierten Besuchern offen. Insgesamt gingen 25 Gewinner aus der ›New Talents Competition‹ hervor. Die meisten der ausgewählten Nachwuchsdesigner aus dreizehn Ländern präsentieren sich und ihre Arbeiten erstmals einer breiten Öffentlichkeit. Die Themen- und Produktvielfalt ist groß. Roy Yin aus den Niederlanden beispielsweise überzeugte mit ›The Shrinking Office‹. Er hat ein Büro mit Schreibtischen auf unterschiedlichen Höhenniveaus entworfen und zeigt so eine kreative Herangehensweise, um den unterschiedlichen Erfordernissen der modernen Arbeitswelt flexibel entgegentreten zu können. Der deutsche Valerian Blos entwickelte einen Prototyp. Die Milch der Zukunft, ummantelt von synthetisch-menschlichen Hautzellen? Ja, wenn es nach ihm geht. Die Koexistenz der Zellen in Kuhmilch und Verpackung sorgt dafür, dass sich der natürliche Alterungsprozess des Lebensmittels stets an der Außenseite seiner Verpackung ablesen lässt. [Eyleen Beetlewood] www.dmy2015.com/de


WIRTSCHaftsleben 40

Betriebliche Altersvorsorge

sorge r o v s lter A : Folge 17

friedrich-Redakteur und Versicherungsmakler Klaus Porst gibt Tipps zum richtigen Umgang mit Risiken, Policen und Kleingedrucktem

E

in weites Feld der Absicherung ist die betriebliche Altersvorsorge. Schauen wir uns doch einmal die gängigste Form an: Die Entgeltumwandlung in eine Direktversicherung (im weiteren kurz bAV). Diese hat Vor- und Nachteile. in dieser Ausgabe soll es erst einmal überwiegend um die Vorteile gehen. Auf diese hat ein Arbeitnehmer einen Rechtsanspruch, das heißt der Arbeitgeber ist verpflichtet, diese anzubieten, allerdings ist er nicht verpflichtet, etwas hinzuzuzahlen, obwohl dies ohne Mehraufwand machbar ist. Beiträge zur bAV sind in 2015 bis zu 242 Euro im Monat steuer- und sozialabgabenfrei, darüber hinaus sind nochmal 150 Euro pro Monat nur steuerfrei. Die Vorteile der Sozialabgabenersparnis sind allerdings bei den jeweiligen Beitragsbemessungsgrenzen gedeckelt. Da diese Beiträge vom Bruttoeinkommen abgehen, verringert sich dadurch sofort die merkbare Nettobelastung. Ein Bei-

spiel: Ein lediger angestellter Mensch ohne Kinder mit 3000 Euro monatlichem Brutto, 242 Euro Beitrag zur bAV, merkt davon nur knapp 126 Euro. Es gehen 66 Euro weniger Steuern ab, sowie 50 Euro weniger Sozialabgaben (wodurch sich auch der Beitrag der gesetzlichen Rente verringert und somit in kleinem Maße die Ansprüche aus der GRV). Da der Arbeitgeber auch Ersparnisse hat, könnte er diese auch noch weitergeben und somit nochmals den Nettobeitrag senken. Das letzte Wort hat hier allerdings der Arbeitgeber, der sowohl Durchführungsweg, als auch Vermittler, Produktanbieter und Produkt an sich vorgeben kann. Bei vielen Angestellten ist die bAV allein vom Förderaspekt her (Wie viel bekomme ich dazu, wenn ich etwas einzahle?) die rechnerisch beste Variante der Altersvorsorge. Bei Arbeitgeberwechsel muss mindestens eine Kapitalübertragung in einen neuen Vertrag – dann ohne neue Abschlusskosten – möglich sein, idealerweise übernimmt der neue Arbeitgeber den alten Vertrag nach sorgfältiger Prüfung. Die bAV bietet also eine Reihe von Vorteilen, allerdings kann es auch Konstellationen geben, die sich unterm Strich nicht rechnen. Mehr dazu im nächsten Heft.

! h c i D n e l l o Wir w Karlsianer Karlsianergesucht gesucht

m/w m/w· für · fürHandel Handelund undGastronomie Gastronomie· gern · gernauch auchungelernt ungelernt Schicke SchickeDeine DeineBewerbung Bewerbungdirekt direktananSarah SarahAndreas: Andreas:andreas@karls.de andreas@karls.de• Infos • Infosunter unterwww.karls.de/jobs www.karls.de/jobs


41

WIRTSCHaftsleben

Privatschulen – ein zunehmender Trend P

rivatschulen erfreuen sich bei Eltern immer größerer Beliebtheit. Allein in Brandenburg gibt es 170 Schulen in freier Trägerschaft, davon 24 in Potsdam. Insgesamt lernen 22 670 Kinder und Jugendliche an Privatschulen. Vor der Wahl der »richtigen« Schule stellen sich für die Eltern zahlreiche Fragen etwa zur Anerkennung der Abschlüsse oder auch zur Höhe des zu zahlenden Schulgeldes. Grundsätzlich werden Schulen in freier Trägerschaft als sogenannte Ersatzschulen genehmigt, wenn sie in ihren Bildungs- und Erziehungszielen einer im Land Brandenburg vom Schulgesetz vorgesehenen öffentlichen Schule entsprechen. Durch die Genehmigungspflicht soll in erster Linie die Einhaltung der Bildungsziele sichergestellt werden, während der Spielraum bei den Erziehungszielen für die Träger der freien Schulen größer ist, was bei den Bekenntnisschulen kirchlicher Träger von besonderer Bedeutung ist. Lehrziele, die Schuleinrichtung sowie die Ausbildung der Lehrkräfte müssen also gleichwertig sein. Mit der Genehmigung als Ersatzschule erhält die Schule aber nicht automatisch das Recht, Prüfungen abzunehmen und Zeugnisse auszustellen. Dazu bedarf es der Verleihung des Status´ »Anerkannte Ersatzschule«. Zeugnisse, Abschlüsse und Versetzungsentscheidungen haben dann dieselbe Geltung wie an staatlichen Schulen. Die anerkannten Ersatzschulen sind »im Gegenzug« verpflichtet, bei Ausübung dieser hoheitlichen Entscheidungen die gesetzlichen Bestimmungen einzuhalten,

P a r t G m b B

·

Alles was

die auch für staatliche Schulen gelten. Das gilt übrigens auch für die Aufnahme von Kindern an anerkannten Ersatzschulen: die im Brandenburgischen Schulgesetz vorgeschriebenen Auswahlkriterien sind auch von den freien Trägern zu beachten! Diese Bindung kann etwa bei Bekenntnisschulen durch Vereinbarung zwischen dem Träger und dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Brandenburg gelockert werden. Hier lohnt es sich, beim Träger die Aufnahmekriterien genau abzufragen und ggf. zu überprüfen. Privatschulen sind trotz staatlicher Förderung auf Schulgelder angewiesen. Gemäß § 121 Abs. 2 Nr. 3 Brandenburgisches Schulgesetz ist das Schulgeld so auszugestalten, dass jedem Kind unabhängig von seinen wirtschaftlichen Verhältnissen der freie Zugang zur Ersatzschule ermöglicht wird. Die Erhebung eines Pauschalbetrages ohne Ermäßigungsmöglichkeit für Kinder aus einkommensschwachen Familien dürfte somit unzulässig, die Erhebung von einkommensorientierten Staffelbeträgen zulässig sein. Alexandra Mebus-Haarhoff Rechtsanwältin / Fachanwältin für Verwaltungsrecht Streitbörger Speckmann PartGmbB T (0331) 27561 – 64 www.streitboerger.de

R e c h t s a n w ä l t e

dr. thorsten purps Fachanwalt für Erbrecht

martin vogel

Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Fachanwalt für Verwaltungsrecht

dr. marcus flinder Fachanwalt für Arbeitsrecht Mediator

dr. jochen lindbach Fachanwalt für Arbeitsrecht Fachanwalt für Familienrecht Wirtschaftsmediator

mathias matusch Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Recht ist

Tipps und Tricks zu Steuern und Rechtsfragen

·

S t e u e r b e r a t e r

andreas jurisch Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

markus thewes

Fachanwalt für Steuerrecht Steuerberater

alexandra mebus-haarhoff Fachanwältin für Verwaltungsrecht, u. a. Schulrecht und Hochschulrecht

andre appel Rechtsanwalt

andreas lietzke Rechtsanwalt

Hegelallee 4 · 14467 Potsdam · Tel.: 0331 27561 - 0 · Fax: 0331 27561 - 99 E-Mail: potsdam@streitboerger.de · W W W . S T R E I T B O E R G E R . D E


KURZ & Gut

Kurz & Gut Familienleben

42

Familie

5. LindenstraSSenfest

Rüdersdorfer Bergfest

Das Lindenstraßenfest findet in diesem Jahr bereits zum fünften Mal statt und erlebt damit ein Jubiläum. Der Festbereich erstreckt sich vom Jägertor mit einer Musikbühne bis zur Brandenburger Straße. Besondere Angebote der Händler und Gastronomen, ein musikalisches Rahmenprogramm mit Livebands und Newcomern aus der Region, eine Modenschau von ›OSKA‹, Marktstände, Autoschau, Kinderprogramm mit Hüpfburg, Kaffeesackhüpfen, Kinderschminken, Baseball, Klinikclowns und der Piratenbraut Mariesa, Tänze aus aller Welt, Tombola-Verlosungen und eine Tages- und Abend-Make-Up-Beratung sowie »Permanent Make-Up live erleben« runden das Programm ab. Es gibt Marktstände von Hauskunst mit individuellen, handgefertigten Holzdekorationen, ›Reise-Riese Potsdam‹ mit einem Grill- und Infostand, die ›essclusiv Feinkost und Probierstube‹ mit Feinkost, Weinen, Tees, Kaffees, Olivenölen und Pasta, ›Marienkäfer‹ mit Kindermode, ›Lakritzkontor‹ mit Lakritz und Gummibärchen, ›Shabby Choc‹ mit Wohnaccessoires und Gartenartikeln, ›Schultz‘ens Siedlerhof‹ aus Werder mit Obstwein, Obstbränden, Whisky und Likören aus eigener Herstellung und einiges mehr. Und von 11 bis 22 Uhr kann man günstig shoppen. >> 6. Juni ÿ 14 bis 22 Uhr ÿ Potsdamer Innenstadt ÿ www.ag-innenstadt.de

Lars, Der kleine Eisbär Foto NordSüd Verlag, Ralph Heinsohn, FH Kiel

Ein kleines Jubiläum steht dieses Mal an, denn 25 Jahre ist es nun her, seit wieder offiziell das Bergfest gefeiert wird. Es ist ein buntes, vielseitiges, wissens- und erlebnispralles Fest in der Bergbaugemeinde, die es nun schon 780 Jahre gibt. Immer am ersten Juli-Wochenende gehört Rüdersdorf den Bergmännern. König Wilhelm IV. besuchte 1841 Rüdersdorf und hinterließ den ansässigen Bergleuten ein Geldgeschenk. In Erinnerungen daran wird seit 1991 das Bergfest gefeiert. Es beginnt mit dem feierlichen Einzug der Bergleute mit Geleucht, Bergbauverein und Bergkapelle in den Rüdersdorfer Museumspark. Am Samstag um 14 Uhr gibt es eine Schausprengung im Tagebau und bergmännische Arbeitsgeräte in Aktion zu erleben. Es wird außerdem eine Erzählung vom Leben alter Zeiten geben. Gestalten aus der Bergbaugeschichte und dem Brauchtum berichten darüber. DJ DyrreAm und eine ›Eiszeit‹-Cover-Band sorgen für Unterhaltung. Am Sonntag um 11.30 Uhr findet der Schaukampf ›Gefährten des Greifen‹ statt. Auf dem Museumsmarkt kann man bei altem Handwerk zusehen oder mitmachen. An vielen Ständen können Kinder ihr künstlerisches Geschick unter Beweis stellen. Außerdem gibt es Märchenaufführungen, Zumba, eine Mineralienbörse, eine Hüpfburg, Armbrustschießen und Kinderschminken. Der große Festumzug schließt am Sonntag das Bergfest ab. > > 3. Juli ÿ 19 Uhr ÿ 4. und 5. Juli ÿ 10 Uhr > > Rüdersdorf ÿ www.museumspark.de > > www.museumspark-kulturhaus.de

In der spannenden Abenteuergeschichte ›Kleiner Eisbär in der Walbucht‹ von Hans de Beer rettet Eisbär Lars die Wale vor den Walfängern. Außerdem rettet er sie aus einer großen Not, in die sie durch das Abschmelzen eines Gletschers geraten sind. Die Planetariums-Show führt von den Bären am Himmel zu der liebevoll erzählten Geschichte von Lars und seinen Freunden bis hin zur Arktis. Die Kinder lernen durch die Erzählung und eindrucksvolle Bilder den Lebensraum Arktis und seine Veränderungen durch den Klimawandel kennen. Konzipiert ist die spielerische Wissensvermittlung über den Lebensraum Arktis und den Klimawandel für Vorschulkinder und Schülerinnen und Schüler der ersten und zweiten Klasse. Die Kinder sollen von der Schönheit der Arktis berührt werden und sich dafür begeistern. So sollen sie sensibilisiert werden, dass die Arktis ein wunderbarer und erhaltenswerter Lebensraum ist – und erfahren, dass dieser bedroht ist. Die Figur des Eisbären, auch anderenorts als Botschafter für den Klimawandel eingesetzt, vermittelt diese Inhalte kindgerecht. > > 7. Juni ÿ 14 Uhr ÿ Urania-Planetarium ÿ www.urania-planetarium.de

Umweltfestival Seit zwanzig Jahren findet nun das Umweltfest am Brandenburger Tor in Berlin statt, bei dem die ›Grüne Liga‹ vielfältige Wege zeigt, wie man die Umwelt schonen kann. Man kann sich über klimafreundliche Mobilität, Möglichkeiten der Energieeinsparung zuhause, Sonnenbatterien und umweltfreundlichen, öffentlichen Nahverkehr informieren. Dabei wird auf zwei Bühnen Musik gespielt und ein Straßentheater sorgt für noch mehr Unterhaltung. Musiker, Akrobaten, Zauberer und Aktionskünstler laden zu einem bunten Programm für die ganze Familie ein. Auch Kinder können hier jede Menge Spaß haben. Bei der ›Bli–Bla– Blütentanz‹-Komödie des ›Zuckertraumtheaters‹ können schon Kinder ab zwei Jahren mitmachen, mit den Gänseblümchen ›Blumi‹ und ›Blümi‹ Abenteuer erleben und sie tatkräftig beim Wachsen unterstützen. Mit dem Schwerpunkt ›Klima schützen – mit nachhaltiger Stadtentwicklung‹ greift die ›Grüne Liga‹ dieses Jahr ein Trendthema im Umweltschutz auf. Inhaltlich werden, passend zum Thema, die Möglichkeiten zur Verbesserung des Stadtklimas und die ökologische und nachhaltige Entwicklung urbaner Räume im Mittelpunkt stehen. Auch werden die Stadtbegrünung, ökologische Bauweisen und umweltverträgliche Mobilität zentrale Themen des Umweltfestes darstellen. Ein perfekter Anlass, sich über Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit im Alltag zu informieren. >> 14. Juni ÿ 11 bis 19 Uhr ÿ Zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule >> www.umweltfestival.de


43

FAmilienleben Kurz & Gut

1. Zucker & Zimt Kreativmarkt Eine Vielzahl von Kreativen präsentieren an sechzig Ständen eine bunte Vielfalt von Schmuck und Genähtem, Holz, Lebensmitteln, Kunst, Papeterie, Glas, Keramik und Upcycling. Die Veranstalterinnen Katrin Schlicht und Martha Goldmann möchten mit diesem Konzept Besuchern Handgemachtes und Regionales näherbringen und Ihnen die Möglichkeit geben, Dinge selbst herzustellen. Es gibt zahlreiche kreative Inspirationen und Mitmachstationen für Groß und Klein und jeden Geldbeutel. Die Organisatorinnen arbeiten außerdem mit verschiedenen sozialen Projekten aus Potsdam zusammen, die an diesem Tag Aktionen für Kinder anbieten und für das leibliche Wohl der Besucher sorgen. Auf die Kinder warten auch noch zwei ganz große Überraschungen. Ziel des Marktes ist es, Menschen mit verschiedensten Ideen und Interessen aus Potsdam und Umgebung zusammenzubringen. Der Kreativmarkt verbindet kreatives Handwerk, Familienunterhaltung und soziales Engagement. > > 14. Juni ÿ 11 bis 18 Uhr ÿ Weberplatz ÿ www.zucker-­und-­zimt-­kreativmarkt.de

53. Deutsch-Französisches Volksfest Wieder ist auf dem zentralen Festplatz der Stadt Berlin ein französisches Dorf entstanden, eine Kulissenstadt mit Fassaden französischer Gebäude, typischen Gassen und dem dazugehörigen Flair, mit blühenden Blumen bepflanzt. Mittendrin ragt die imposante vierzehn Meter hohe ›Moulin‹ empor, wie in Paris. Es gibt eine große Auswahl französischer Spezialitäten und Getränke. Auf Berlins größtem Volksfest bieten 150 Schausteller rasante Achterbahnen und viele Fahrattraktionen an. Darunter sind die Achterbahn ›Rock & Roller Coaster‹, die Wildwasserbahn ›Piratenfluss‹, das fünfzig Meter hohe ›Juwel‹-Riesenrad, die Überschlagschaukel ›Eclipse‘, der ›Melodie Star‹, ›Break Dance‹, ›Die Reise durch das Tal der Könige‹, die Geisterbahn ›Tanz der Vampire‹, zwei Auto Scooter, eine Riesenrutsche und Kinderkarussells sowie erstmalig das Kettenmobil ›Around the World‹. Dazu gibt es jede Menge Glücks- und Geschicklichkeitsgeschäfte sowie internationale Spezialitäten und Getränke. An drei Samstagen sowie am französischen Nationalfeiertag (14. Juli) sind Höhenfeuerwerke zu bestaunen. Dann wird der Himmel über dem Zentralen Festplatz in französischen Farben illuminiert. > > 19. Juni bis 19. Juli ÿ Montag bis Samstag ab 14 Uhr ÿ Sonntags ab 13 Uhr > > Zentraler Festplatz/Kurt-Schumacher-Damm ÿ www.visitberlin.de

6. Gartenstadtfest Für einen Tag verwandelt sich der Ernst-Busch-Platz in ein buntes Festgelände, um die Umgestaltung des Stadtteils Drewitz zu feiern. Auf der Bühne begeistern professionelle Tanz-, Musik- und Artistikshows. Nachwuchstalente aus der Nachbarschaft dürfen ihr Können auch unter Beweis stellen. An zahlreichen Ständen wird gebastelt, gespielt und gebummelt. Auch Spiel- und Sportangebote dürfen natürlich nicht fehlen. Das Gartenstadtfest ist eine Einladung an alle, die sich mit Drewitz verbunden fühlen. Man wird nicht nur zum Feiern eingeladen, sondern auch zum Mitgestalten. 2014 konnten über dreißig Partner gewonnen werden, die sich für das Fest oder direkt auf dem Festgelände engagiert haben. Beispiele hierfür sind Schulen, Kitas, Einrichtungen und Unternehmen. Erst durch die Vielfalt der Angebote der ortsansässigen Firmen und Vereine wird das Fest zu einem einzigartigen Erlebnis in Drewitz. > > 27. Juni ÿ 14 bis 22 Uhr ÿ Ernst-Busch-Platz Drewitz ÿ www.gartenstadtfest.de

Aquasphäre – Vom Dschungel in die blaue welt der ozeane

Wasser ist das Lebenselixier der Erde, doch es ist nicht überall in gleichem Maße verfügbar. In den Wüsten müssen sich die Tiere und Pflanzen an ihre wasserarme Umgebung anpassen. In Küstengebieten hingegen und in den Meeren ist Wasser im Überfluss vorhanden. Es gibt Salz- und Süßwasser oder Wasser unter dem enormen Druck der Tiefsee – Wasser ist also nicht gleich Wasser. Die Lebensräume in Seen, Flüssen, Mangroven und Ozeanen sind von den unterschiedlichsten Tieren und Pflanzen bevölkert. Bei dieser Führung lernt man die Tiere der Wüsten kennen. Auch die vielfältigen Beziehungen zwischen Tier, Pflanze und Mensch in den Meeren sind zu erkennen und man entdeckt die Bedeutung der Ozeane für das Klima der Erde. Die Führung dauert rund anderthalb Stunden und ist geeignet für Kinder ab zehn Jahren. >> 20. Juni ÿ 15 Uhr ÿ Biosphäre >> www.biosphaere-potsdam.de

Reiterhof Eschenhof Dieser Reiterhof ist ein kleines Paradies für alle Pferdefreunde, denn für Kinder und Familien gibt es hier besonders viel zu erleben. In den fünftägigen Reitintensiv-Kursen lernen Kinder ab sechs Jahren von Grund auf den richtigen Umgang mit dem Pferd. Nach bestandener Prüfung bekommt man am Ende auch ein Motivationsabzeichen. Richtig abenteuerlich wird es im Indianercamp. Wie echte Indianer kann man mit Pfeil und Bogen auf Schatzsuche gehen, Spuren lesen, trommeln, tanzen und spannenden Indianergeschichten am Lagerfeuer lauschen. Dazu gibt es Ponyspiele und Ausritte. Auch Kindergeburtstage werden hier gefeiert. Einfach ein tolles Kindergeburtstagsprogramm aussuchen und gemeinsam mit Freunden viel Spaß haben. Außerdem kann man bei Kutschfahrten oder beim Ponyreiten gemütlich die Umgebung erkunden. >> Dienstag bis Freitag ÿ 9 bis 18 Uhr >> Samstag und Sonntag ÿ 9 bis 14 Uhr >> Stahnsdorf OT Sputendorf >> www.reiten-in-sputendorf.de


Familienleben

44

Ohrenschmaus frisch serviert der Picknick-Club im Volkspark Potsdam

Foto cydonna / photcase.com

die Getränke und erwartet die Besucher mit einer kleinen Auswahl schmackhafter Durstlöscher direkt neben ihrer Decke. Die Gäste des Picknick-Clubs laden wiederum ihre liebsten Freunde zu einem gemeinsamen Picknick auf ihrer Decke ein und bringen für ihre »Deckenmannschaft« etwas Leckeres zum Essen und Knabbern mit. Und als Ohrenschmaus für alle präsentieren die Storytellerinnen des Potsdamer ›ErzählWerks‹ Ihre besten Geschichten als anregendes Futter für die Phantasie ihrer Zuhörer. Das Potsdamer ›ErzählWerk‹ ist eine Gruppe von zehn Frauen, die sich dem Erzählen verschrieben haben. Ihre Geschichten reichen von den Grimm‘schen Märchen, wahren Begebenheiten und Biografischem bis hin zu den rauhen Sagen des Nordens, zu Orientalisch-asiatisch-Exotischem und zurück zur antiken Mythologie und der preußischen Geschichte. Sie erzählen allein, zu zweit oder dritt, singen im Kanon, sind in Samstagabend-Vergnügen der besonderen Art erwartet alle sehr spontan und erfreuen mit Charme, Witz und Vielseitigkeit. Am 20. Frischluftfans, wenn der Volkspark Picknick-Club gleich drei Mal Juni heißt ihr Programm ›Angerichtet‹ – wir dürfen gespannt sein! in diesem Sommer zu frisch serviertem Ohrenschmaus mit den »Storytellerinnen« des Potsdamer ›ErzählWerks‹ an den ›Grünen Wagen‹ Die weiteren Termine des Volkspark Picknick-Clubs: einlädt. Und so geht’s: Beim Picknick-Club muss man nicht Mitglied 11. Juli: ›Aufgetischt‹, 15. August: ›Abgenagt‹ werden, um dabei zu sein und doch trägt jeder Picknick-Clubber zum Immer ab 19 Uhr, am Grünen Wagen, Volkspark Potsdam Gelingen des Abends bei: Daher sorgt das Team des Volksparks für Erwachsene 5 Euro, Kinder 7 bis 16 Jahre 2,50 Euro inkl. Getränke

E

Spielwiese, Insel, Wohnzimmer das ›CASINO‹ lädt zu besonderen Erlebnissen twas abseits des Touristentrubels der Potsdamer Innenstadt hält seit den frühen Neunzigern ein studentisches Hausprojekt auf dem Campus der Fachhochschule die Stellung. Das CASINO, ein ehemaliges Offizierscasino, wird von der freiwilligen Arbeitsgemeinschaft liebevoll als Spielwiese, Insel und Wohnzimmer beschrieben. Die Studierenden bieten täglich ab 10 Uhr ein umfangreiches Angebot von Kaffeespezialitäten bis zu ausgewähltem Whisky zu erschwinglichen Preisen. Jeder Gewinn wird in den Erhalt des Projekts investiert. Zum umfangreichen Angebot gehört Kneipensport wie Billard und Tischkicker, aber auch mit MarioKart, Volleyball und Basketball kann man sich hier beschäftigen. Selbst ein gut gepflegter Garten mit Teich und Beeten lädt zu einem Besuch ein. Partys und Konzerte im CASINO sind legendär. Wie das Gastspiel der Künstlergruppe ›HGich.T‹ am 9. Mai. Sie sind bereits mit Rummelsnuff aufgetreten, haben mit Heinz Strunk zusammengearbeitet und waren Support für ›Scooter‹. An diesem Abend zeigen sie ihre skurrile, aber dennoch gelungene Performance: eine Mischung aus GOA-Trash und Improvisationstheater. Gäste werden am Eingang bemalt, während einige mit Schnur umwickelt werden, läuft der Sänger apathisch durch das Publikum und schreit andere mit genial überlegten dadaistischen Texten an: »Hilfe, ich bin hochbe-

Foto Benjamin Reissing

E

gabt« und »Künstlerschweine, wir brechen euch die Beine«. Wer diese Show verpasst hat, darf sich im CASINO noch auf viel mehr freuen. Die nächsten Höhepunkte sind Jancee Pornick Casino und Angelika Express. [Steve Gödickmeier] casino-fhp.de


45

FAmilienleben REzensionen

viktoria garten

prBuchhandlung ä sentiert

›Emma kauft ein‹ [BUCH] Einmal hin – alles drin. So sind wir es heute gewöhnt. Wir kaufen in riesigen Einkaufszentren ein, wo wir alles, was wir brauchen und nicht brauchen, in einem Schwung besorgen können. Das ist zum einen sehr praktisch. Andererseits aber auch irgendwie unromantisch. Die schönen Seiten des altmodischen Einkaufens lassen sich in Alice Melvins Buch ›Emma kauft ein‹ auf‘s Beglückendste nacherleben. Emma hat eine ziemlich spezielle Einkaufsliste. Dinge, die sie wirklich braucht, stehen dort hübsch gereimt notiert. Und so

zieht sie los und sucht für jedes Produkt einen speziellen Laden auf. In allen diesen Läden eröffnen sich ihr kleine Welten, die mal exotisch, mal ganz klassisch eingerichtet, ihren ganz eigenen Charme besitzen. Auf Wimmelbildern, die sich aufklappen lassen und die farblich und figürlich wunderbar komponiert sind, erfahren wir mit Emma, dass man nicht alles kaufen kann, aber dass sich Reichtum vor allem im Herzen anhäufen lässt. [Stefanie Müller]

Alice Melvin: ›Emma kauft ein‹ Kunstmann ISBN: 978-3-95614-034-1 ab 3 Jahren, 16.95 €

›Liebe und andere Fremdwörter‹ [BUCH] Dass Liebe eine hochkomplexe Angelegenheit mit beinahe unübersichtlichen Spielregeln ist, haben wir Erwachsenen längst begriffen und notgedrungen akzeptiert. Aber erinnern wir uns noch an unsere ersten Versuche in der Liebe? Wie war das mit 15? All die neuen Gefühle, die Unsicherheiten, die Spielregeln einer Gruppe. Josie, die 15-jährige Heldin des Jugendromans ›Liebe und andere Fremdwörter‹ ist ein ganz besonderer Fall. Ihr IQ liegt einige Punkte über »Genie«, sie besucht nachmittags bereits das örtliche College, aber in Liebesdingen braucht sie dringend Nachhilfe, denn auf diesem Gebiet ist nichts eine Frage der Logik. Josies bester Freund Stu, ebenfalls hochintelligent, hat seine ganz eigene Art, mit dem Thema Liebe umzugehen. Ganz pragmatisch geht er eine Beziehung nach der anderen ein, solange,

bis die aktuelle Freundin ihm Geständnisse und Gefühle abpresst, die er nicht nachvollziehen kann und die das Ganze von selbst beenden. Josie ist da viel zurückhaltender und erst die überwältigenden Gefühle für den neuen Dozenten am College öffnen plötzlich ganz neue Türen in ihr. Aber weil Liebe ein weites Feld ist, lösen auch die Gefühle für Eltern und große Schwestern bei Josie ein enormes Chaos aus, als plötzlich durch einen unmöglichen neuen Freund an der Seite von Schwester Kate das feste und vertraute Gebilde in Unordnung gerät und eine geplante Hochzeit das Fass praktisch zum Überlaufen bringt. Ein schönes, hochsensibles und sehr humorvolles Jugendbuch, das die Facetten der Liebe ausleuchtet und über Umwege doch das Ziel erreicht. [Andrea Schneider]

Erin McCahan: ›Liebe und andere Fremdwörter‹ Fischer Verlag ISBN: 978-3-8414-2161-6 ab 14 Jahren, 16.99 €

›Das Tier in meinem Bauch‹ [BUCH] Im Bauch des kleinen Mädchens knurrt, brüllt und grummelt es. »Da ist ein Tier in meinem Bauch«, erzählt es Mama, Papa, den Großeltern und ihren Puppen. Dumm nur, dass das Tier immer genau dann stumm bleibt, wenn die anderen ihr Ohr an den Bauch des Mädchens drücken, um das Tier ebenfalls zu hören. Ist es scheu und spricht nur mit dem Mädchen? Und welche Art von Tier ist es überhaupt? Bei einem Spaziergang durch den Park trifft unsere kleine Heldin Hund, Katze, Eichhörnchen und Vögel – aber das Tier im Bauch bleibt stumm und möchte einfach nicht spielen mit den anderen. Dieser Spaziergang, das sei dem zukünftigen Leser hier schon

einmal unbedingt ans Herz gelegt, ist unglaublich schön. Mit unkonventionellem Druck, zarten Zeichnungen mit dem Schwarzstift und Collagen geht der kindliche Betrachter den Weg des Mädchens durch den Park mit und begleitet seine Ratlosigkeit. Und das Bedürfnis, Fragen zu stellen, ist längst nicht gestillt! Was macht so ein Tier nachts? Und was isst es eigentlich? Wächst es? Und überhaupt: Wie ist es überhaupt in den Bauch des Mädchens gekommen? Diese ganz und gar unglaubliche Geschichte lädt ein zum Entdecken, Betrachten und Spekulieren und unterhält nicht nur den kleine Leser. [Andrea Schneider]

Grzegorz Kasdepke, Tomek Kozkowski : ›Das Tier in meinem Bauch‹ Beltz Verlag ISBN: 978-3-407-82061-7 ab 5 Jahren, 12.95 €

›Alle Wetter‹ [BUCH] Auch wenn uns manchmal vielleicht das Bewusstsein dafür fehlt, ist das Thema »Wetter« doch elementar für unsere täglichen Entscheidungen oder Stimmungen. Ist es draußen hell und sonnig, sind wir oft aufgeschlossen, sozial und unternehmungslustig. Ist dagegen der Himmel dick verhangen und es regnet, stürmt oder schneit, ist vielen eher nach Rückzug und Stille zumute. Und erst die morgendliche Frage »Was zieh ich an?« oder die Überlegung »Was mache ich eigentlich am Wochenende?«. Oft entscheidet hier auch das Wetter! Vielleicht hat sich die Illustratorin Britta Teckentrup darum entschieden, sich in ihrem neuesten Buch mit dem Thema auseinanderzusetzen. Sie

verfolgt dabei ihren ganz eigenen Ansatz und macht ›Alle Wetter‹ durch großformatige, oft doppelseitige Bilder in dem ihr eigenen eher dunklen grafisch-großflächigen, etwas verwaschenen und oft melancholischen Stil zu einem Kunstwerk, das kleine wie große Betrachter vor allem zum Nachfühlen von Wettersituationen anregt. Eine Brise spürt man anders als eine Windböe oder einen ausgewachsenen Sturm. Ein Nieselregen ist oft unangenehmer als dicke Regentropfen, die einen manchmal eher zum Lachen als zum Schimpfen bringen. Ein traumwandlerisches Buch, das Kinder und Erwachsene mitnimmt auf eine Reise in die Natur. [Andrea Schneider]

Britta Teckentrup: ›Alle Wetter‹ Verlag Jacoby & Stuart ISBN: 978-3-942787-52-9 ab 6 Jahren, 24.95 €


sport Lebenswandel 46

Stück für Stück ins Kickerparadies Liga-TischfuSSball im KuZe

A

Berlin muss man oft 50 Cent pro Spiel bezahlen. Wenn man mal überlegt, wie viele Spiele man an einem Abend so machen kann, schließt das einfach Leute aus, die sich das nicht leisten können. Das wollen wir unbedingt vermeiden«, so Pawel. Unterstützung erfahren beide Teams dabei vom KuZe selbst, sie sehen sich als Teil des Kulturzentrums, übernehmen Tresenschichten und haben ihre Spendendosen an der Bar aufgestellt. An diesem Spieltag fehlt Sparta KuZe leider gegen den Tabellennachbarn ›ChaosKickerYarden‹ aus Berlin das letzte Quäntchen Glück, die heutige Schlacht kann nicht gewonnen werden. Doch der nächste Spieltag kommt ganz sicher und so geht es Stück für Stück ins Kickerparadies. [Sasse Popp]

Foto Sasse Popp

Tischfußballverband Berlin www.tfvb.de www.kuze-potsdam.de www.tischfussball-potsdam.de

Foto Sasse Popp

us den Boxen des Studentischen Kulturzentrums ›KuZe‹ erklingt an diesem Dienstagabend Rio Reisers ›Die letzte Schlacht gewinnen wir‹, als sich das Team von ›Sparta KuZe‹ mit Biobrause und Potsdamer Stange auf den bevorstehenden Spieltag einstimmt. Team? Spieltag? Sparta? Ja, all das, denn das KuZe fungiert gleich für zwei Potsdamer Tischfußballmannschaften als Heimspielstätte. Vor sechs Jahren gründete sich mit ›Stahl KuZe‹ die erste Potsdamer Kickermannschaft, ein Jahr darauf zog Sparta nach. Konkurrenz gibt es zwischen den Teams dabei kaum: »Wir sehen uns eigentlich als Gemeinschaft, wir sind gut befreundet und helfen einander notfalls auch mit Spielern aus«, erzählt Hannes, der Stahl-Teamchef. Das liegt sicher unter anderem darin begründet, dass Sparta in der Berliner Bezirksliga, welche der dritten Berliner Liga entspricht, spielt, während Stahl sich eine Liga höher in der Verbandsliga messen darf, aber den Zusammenhalt zwischen den Teams spürt man an diesem Abend im KuZe beim Anfeuern, Abklatschen und Anstoßen tatsächlich sofort. Allzu ernst nimmt man sich allerdings selbst nicht. »Natürlich ist es immer schöner, zu gewinnen, als zu verlieren, das ist ja nur menschlich. Aber in erster Linie geht es uns um den Spaß«, erzählt der SpartaSpieler Pawel, »am Ende ist und bleibt es ein Kneipensport«. Das ist Tischfußball tatsächlich. Ursprünglich wohl von einem Franzosen erfunden und von der Schweizer Firma ›Kicker‹ – daher auch der Name – adaptiert, verbreitete sich der Kicker dank einer Spielautomatenfirma in den Sechzigerjahren in deutschen Kneipen und Bars. In Potsdam gibt es etwa fünfzig Personen, die den Tischfußball als Sport ernstnehmen. Gute Tische, die zum Teil von den Spielern von Stahl und Sparta zur Verfügung gestellt oder aufbereitet wurden, finden sich neben dem Turniertisch im KuZe auch im ›Black Fleck‹, im ›Spartakus‹ und im ›Nil‹. Dabei sind die Aktivisten stolz darauf, dass alle Tische den Spielern kostenlos zur Verfügung gestellt werden: »In


47

lebenswandel sport

Respect Gaymes schwul-lesbischer Sport für respektvolles Miteinander

U

nter dem Motto »Zeigt mehr Respekt für Lesben und Schwule!« finden am 6. Juni von 10 bis 23 Uhr im JahnSportpark, Cantianstraße 24 in Berlin, zum nunmehr zehnten Mal die ›Respect Gaymes‹ statt. Ins Leben gerufen wurde das Sport- und Kulturevent vom Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg, um ein vorurteils- und diskriminierungsfreies Miteinander zu fördern. Im vergangenen Jahr kamen rund 700 Sportlerinnen und Sportler zusammen, um sich bei Fuß- oder Beachvolleyball-Turnieren gemeinsam verausgaben zu können. Weitere Angebote bei den ›Respect Gaymes 2015‹ werden Streetball, Völkerball, Jugger und Ultimate Frisbee sein. Eine Kinder- Olympiade wird von 12 bis 16 Uhr veranstaltet. Wie auch in den vorangegangenen Jahren können die Besucher an verschiedenen Workshops teilnehmen. Außerdem wird es ein Breakdance Battle geben. Auf der Hauptbühne kann beim Band Contest der »Beste Respekt Song« gewählt werden. Zum Abschluss gibt es für die Besucher ein Public Viewing. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. [Eyleen Beetlewood] Anmeldungen für die Turniere und Informationen: berlin.lsvd.de/respect-gaymes-2015-2/


HAUSGEMACHTE SORBETS, EISCRÉMES

& KUCHEN Auch Laktose- & Glutenfrei und Vegan

NEU

K U CH

Dunkle Cassis

Mango

Cookies

Mousse au Chocolat

Sahne Grieß

Weiße Mandel Créme - Krokant

Pistazie

Himbeer - Limette

EN „TO GO

“ IM

PR

AK TIS CH EN B

Laktosefrei Glutenfrei Vegan

Brandenburger Str. 67 Ş 14467 Potsdam Ş 0331 - 70 20 498 www.eismanufaktur-potsdam.de Ş tgl. ab 10.30 Uhr Ş

ER TÖ

BE

s o l g r So hen Nasc

Erdbeer - Minze

ER D

EC HE R

Zartbitter

CH RT

EN

Madagaskar Vanille


Termine 49

Kalender

Montag Kurse 10:00–11:30 Kreativkurs für Senioren [60+] Treffpunkt Freizeit 10:00–12:00 Potsdamer Theaterschatulle Seniorentheater Bürgerhaus am Schlaatz 10:00–13:00 Näheinmaleins 2 Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 10:00 + 14:30 Offene Werkstatt Nähgern 10:00–18:00 Offene Werkstatt

Fräulein Schröders Warenhaus 15:00–18:00 Schneiderei und Nähwerkstatt Treffpunkt Freizeit 17:15–18:15 englischer Spielsprachkurs AWO Kulturhaus Babelsberg 17:30–19:30 Theatergruppe ›MAD MIX‹ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 18:00 Filzkurs ›Irina Moiseeva‹ oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 18:00–21:00 Näheinmaleins 1 Nähkurs für absolute Anfänger Nähgern 19:30–21:30 Vokalensemble Papillon junge und jung gebliebene Erwachsene Treffpunkt Freizeit 20:00–21:30 Aus-Freude-Singen-Chor Kunstwerk

Sport & Gesundheit 08:00–09:30 Gesundheitssport für Erwachsene und Senioren Treffpunkt Freizeit 08:30–10:00 Kundalini Yoga Elysium, Potsdam 09:00–10:00 Kin-Jo mit Ludovic Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 09:30–11:00 Offene Jogastunde KUZE 15:00–16:00 Kindertanz [4–5] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 15:30–17:00 Trapez [6–10] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:45–17:15 Karate [4–6] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:00 Zeitgenössisches Ballett [8+] Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:30 Tanz am Trapez [8+] Kesselhaus | Schiffbauergasse 16:30–18:00 Montagsvortrag Klinikum Ernst von Bergmann 16:30–17:30 Break Dance für Kids [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–18:00 Orientalischer Tanz – Minis [5–9] Bürgerhaus am Schlaatz 17:00–18:00 Bodyshape Bürgerhaus am Schlaatz 17:00–18:30 Trapez [10–14] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 17:30–18:30 Sport in der Halle [12–27] Sporthalle, Schule 40 17:30–19:00 Zeitgenössisches Ballett [15+] Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 17:30–19:00 Cross Level Bürgerhaus am Schlaatz 17:30–19:00 Trapez [12+] Kesselhaus | Schiffbauergasse 17:30–19:30 Break Dance für Fortgeschrittene [14+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:00–20:00 Kung Fu Bürgerhaus am Schlaatz 18:00–20:00 Line Dance

Club 18 18:15–19:45 Orientalischer Tanz – Mittelstufe Bürgerhaus am Schlaatz 18:30–20:00 Capoeira Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 18:45–19:45 Pilates Oberlinhaus 18:45–19:45 Autogenes Training Bürgerhaus am Schlaatz

Wiedersehen macht Freude …

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen

19:00 Frauensport Gemeindezentrum Langerwisch 19:00–20:30 Tanzsportzentrum Bürgerhaus am Schlaatz 19:00–20:30 Hip Hop/Street Dance [12+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 19:45–20:45 Fatburner Bürgerhaus am Schlaatz 20:00–21:00 Pilates für Frauen und Männer Anmeldung: T (0178) 52 35 796 Treffpunkt Freizeit 20:00–21:30 Orientalischer Tanz für Anfänger Bürgerhaus am Schlaatz 20:00–21:30 Salsa und Latino Rhythmen Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 20:15 Irish Set Dance Gemeindezentrum Langerwisch 20:30–21:30 Work Out Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 09:30–10:30 Fitness mit Kinderbetreuung Während die Kinder (bis 3 Jahre) von zwei erfahrenen Erzieherinnen betreut werden, können hier junge Frauen etwas für ihre Fitness tun. Bürgerhaus am Schlaatz 09:30–11:00 Tanz für Eltern & Kinder [1–2] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 09:30–11:00 Das besondere Babytagebuch Lindenpark 10:00–13:00 Sprechstunde ›Wie Weiter JETZT?!‹ Kostenlose Erstberatung Bürgerhaus am Schlaatz 12:00 Seniorentag Für alle Besucher 60+ sind ganztägig eine große Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen im Eintrittspreis enthalten. Biosphäre Potsdam 12:00–14:00 Elternberatung Lindenpark 12:30–15:15 Keramikkurs für die ganze Familie SEKIZ e.V. 13:00–17:00 AKi - Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.–6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 15:00–17:00 Kindermusiktheater Buntspecht [3–6] Kinder spielen für Kinder. Lernt singen, tanzen und schauspielern und probt ein musikalisches Märchenstück ein, das dann ganz groß aufgeführt wird. Treffpunkt Freizeit 15:30–16:30 Krabbelzwerge [ab 3 Monate] Lindenpark 15:30–17:00 Kunstkurse für Kinder & Jugendliche Kunstgriff.23 16:00–17:30 Tanz für Eltern & Kinder [2–4] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–18:00 Nachhilfe für Kinder aus Migrantenfamilien KUZE 16:30–18:00 Fanfarenzug Nachwuchs Bläser, Trommler [8+] Treffpunkt Freizeit 18:00–18:45 Internationale Folktänze für Jugendliche AWO Kulturhaus Babelsberg 18:00–19:30 Manege frei! – Zirkus [6+] Hort Buntstifte, Steinstraße 104–106, Potsdam

GAstro 08:00–11:00 Heider’s Montags Buffet Restaurant & Café Heider 11:00–13:00 Bagelmenü Lunch Aktion von Mo. bis Fr. Ein belegter Bagel & Coffee Latte 5€ Bagels & Coffee 11:30–14:00 Regionale Klassiker zur Mittagspause Restaurant & Café Heider 17:00 2 für 1 Aktion 2 Gerichte zum Preis von 1 Daily Coffee

19:00 Dinner in the Dark 3-Gänge-Menü in völliger Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Cuba-Libre – Special Cuba-Libre 3,50€ Club Laguna

20:30–22:00 Orientalischer Tanz – Anfänger mit Vorkenntnissen Bürgerhaus am Schlaatz 20:45–22:00Tango Argentino – Fortgeschrittene tanguito-Friedenssaal

Dienstag

Kurse

FEIERN 23:45 Rubys Tuesday Club Rock, Alternative, Indie Schiffbauergasse | Waschhaus

Sport & Gesundheit 08:15–09:15 Qi Gong am Morgen Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 09:00–10:00 Seniorensport Bürgerhaus am Schlaatz 09:00–11:30 Seniorensport [60+] Treffpunkt Freizeit 09:45–10:45 Wirbelsäulengymnastik für Senioren Bürgerhaus am Schlaatz 10:00–11:30 Hatha-Morgenyoga Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:00–16:00 Baby-Yoga Yoga Frohsinn 15:30–16:30 Kindertanz [6–7] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Break Dance für Kids [6+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:30–17:30 Kindertanz [4–5] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 16:30–17:30 Pilates für junge Mütter, Babies willkommen! Anmeldung: T (0178) 52 35 796 Treffpunkt Freizeit 16:30–18:00 Schwangeren-Yoga Yoga Frohsinn 16:30–18:00 Freies Breakdancetraining Jugendclub Alpha 16:45–17:00 Sportzwerge [2+] Lindenpark 17:00–18:00 Break Dance für Einsteiger [12+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–18:30 Hatha Yoga Basis Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 17:45–18:30 Sportzwerge [4+] Lindenpark 18:00–19:30 Paar- und Gesellschaftstanz für Erwachsene Treffpunkt Freizeit 18:00–21:00 Breakdance Training Club 18 18:15–19:15 Bodyshape Bürgerhaus am Schlaatz 18:15–19:30 Tango Argentino – Mittelstufe tanguito-Friedenssaal 18:30–19:30 Ballet für Einsteiger /Mittelstufe Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–20:00 Hatha-Yoga Fordernd Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 18:30–20:30 Kickboxen [12–27] Bürgerhaus am Schlaatz 18:30–20:30 Line Dance – Lucky Devils Bürgerhaus am Schlaatz 19:00 Kelle hoch - der Tischtennisabend clubmitte 19:00–21:00 Line Dance

Club 18 19:15–20:30 Spinning Bürgerhaus am Schlaatz 19:30–20:45 Tango Argentino – Einsteigerkurs tanguito-Friedenssaal 19:30–21:00 Paar- und Gesellschaftstanz Treffpunkt Freizeit 19:45–21:45 Modern Jazz Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:00–21:30 Body Mind Centering Und Tanz Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 20:15–21:45 Contemporary meets hip hop Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse

www.friedrich-zeitschrift.de

09:30–11:30 Encaustic [Erwachsene] In diesem Kurs kann das Malen mit Wachsfarben erlernt werden. Treffpunkt Freizeit 10:00 + 14:30 Offene Werkstatt Nähgern 10:00–12:00 Freizeitchor Cantamus [50+] Treffpunkt Freizeit 10:00 + 14:30 Maßschneider Das Lieblingsstück passgenau nähen. Nähgern 15:00–16:00 Speed Stacking Becher stapeln und das auf Zeit! Jugendclub Alpha 15:00–20:00 Klavier- (und Keyboard) Unterricht AWO Kulturhaus Babelsberg 16:00 Zeichnen und Malen Angela Frübing oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 16:00–17:30 Illustration- Malerei/Grafik Kunstwerk 16:00–18:00 Du und die Musik Du baust Dir 'ne coole Kiste und lernst d‘rauf zu spielen! Bürgerhaus am Schlaatz 16:00–18:00 Kreatives Nähen Jugendclub Alpha 16:15–18:15 Eisenbahner Blasorchester Bürgerhaus am Schlaatz 16:45–21:00 Die Spielwütigen [14+] Jugendtheatergruppe Treffpunkt Freizeit 17:05–18:05 ›Filmschauspiel‹ AWO Kulturhaus Babelsberg 17:30–19:30 Jugendtheatergruppe ›Taràntula‹ FreiLand 18:00–20:00 Malerei, Grafik, Plastik, Installation [15+] Kunstwerk 18:00–20:30 Uhr Malerei, Grafik, Plastik für Jugendliche KUZE 18:30–20:00 Amateurfunken [12+] jeden 1. Dienstag im Monat Treffpunkt Freizeit 19:00–22:00 Einfach und schön Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 19:30–21:30 Uhr Malerei, Grafik, Plastik für Erwachsene KUZE

Vortrag, LESUNG, Führung 11:00 + 14:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.–6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 14:00–17:00 Beratung für Kinder & Jugendliche Club 18 14:45–16:15 Kitatanz Gemeindezentrum Langerwisch 15:30–17:30 Theaterwerkstatt für Kinder [7–12] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:00 Eltern-Kind-Sport Kurs 1 Kinder von 1,5 bis 4 Jahre und ihre Eltern Treffpunkt Freizeit 16:00–17:30 Filme machen Animation, Dokfilm, Musikvideo oder Kurzfilm – alle Ideen sind willkommen! Kunstgriff.23


Termine 16:00–17:30 Theaterkurs für Kinder [6–9] Kunstwerk 16:00–17:30 Uhr Malerei, Grafik, Plastik für Kinder KUZE 16:00–18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [3–13] Bürgerhaus am Schlaatz 16:00–18:00 Töpfern mit Mäx [6–12] Bürgerhaus am Schlaatz 16:30–18:00 Kindertheatergruppe ›Tabularasa‹ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:30–18:30 Uhr Theaterkurs für Kinder KUZE 17:00–18:00 Eltern-Kind-Sport Kurs 2 Kinder von 1,5 bis 4 Jahre und ihre Eltern Treffpunkt Freizeit

GAstro

BURGER (DIENS)TAG CLASSIC BURGERGERICHT STATT 9,90 €

7,90 €

Friedrich-Ebert-Str. 31

09:00 Burgertag Classic Burgergericht 7,90 € statt 9,90 € Daily Coffee 19:00 Abend der Sinne Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:00 Caipi-Special Caipirinha 4,50 € Club Laguna

Mittwoch Kurse 10:00–12:00 Grundlagen der Malerei SEKIZ e.V. 10:00–12:00 Malkurs Bürgerhaus am Schlaatz 10:00–12:00 Individuelle PC Betreuung SEKIZ e.V. 10:00–13:00 Einfach und schön Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 14:00–17:00 Streetart clubmitte auf dem freiLand-Gelände 14:30–17:30 Offene Werkstatt Nähgern 15:00–18:00 Rommé und Spiele Club Bürgerhaus am Schlaatz 16:00–17:30 Kindertheatergruppe ›Flutlicht‹ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–18:00 Jugendtheatergruppe ›!exit!‹ FreiLand 16:30 Schätze der Erde [9+] jeder 3. Mittwoch Treffpunkt Freizeit 17:30–20:00 Nähkurs für Erwachsene AWO Kulturhaus Babelsberg 18:00–20:00 Töpfern Bürgerhaus am Schlaatz 18:00–20:00 Alpha's KreativDingsBums Jugendclub Alpha 18:00–21:00 Happy Endings Patchwork für Anfänger und Fortgeschrittene Nähgern 18:00–21:00 Näheinmaleins 2 Nähkurs für fortgeschrittene Anfänger Nähgern 18:30–20:00 Malerei/Grafik [Erwachsene] Kunstwerk

Kalender

Wiedersehen macht Freude …

50

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen

19:00–21:00 Noten- Lern- Expresskurs AWO Kulturhaus Babelsberg 20:30–22:00 Circus Montelino – Zirkustraining für Erwachsene Treffpunkt Freizeit

Vortrag, LESUNG, Führung 11:00 + 14:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin 19:30 Einführende Erklärungen zum Thema Buddhismus und Meditation mit anschließender geführter Mediation (16. Karmapa) Buddhistisches Zentrum Potsdam e.V.

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 10:00–11:00 BABYclub Lindenpark 10:00–12:00 Krabbelgruppe Nikolaikirche 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.-6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 15:00–18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [6–8] [siehe montags] Treffpunkt Freizeit 15:30–17:00 Kunstkurse für Kinder & Jugendliche [siehe montags] Kunstgriff.23 16:00–17:30 Tanz Für Eltern + Kinder [2–4] Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:30 Malerei/Grafik [5+] Kunstwerk 16:00–17:30 Uhr Malerei, Grafik, Plastik für Kinder KUZE 16:00–18:00 Nachhilfe für Kinder aus Migrantenfamilien KUZE

GAstro

Wiener Mittwoch

„VALENTINSTAG“

Wiener Schnitzel vom Kalb 11,90 € statt 17,90 €

„Das Wohnzimmer der Stadt“

11:30 Wiener Mittwoch

Wiener Schnitzel vom Kalb mit lauwarmen Kartoffel-Gurkensalat Restaurant & Café Heider 17:00–19:00 Luigis Pizzabäckerei

Club 18 19:00 1001 Nacht Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

Sport & Gesundheit 07:45 + 14:00 Herzsportgruppe des SC Potsdam Bürgerhaus am Schlaatz 10:00–11:30 Tanz für 55+ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 10:00–11:30 Yoga SEKIZ e.V. 10:30 Sport für Jung und Alt Sandra Wünsch & Danilo Zimmermann oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 10:30–12:30 Seniorentanz Bürgerhaus am Schlaatz 11:30–13:00 Tanz Für Kreative 55+ Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse

15:00–16:00 Kindertanz [5–6] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:15 Kinderballett [6–8] Treffpunkt Freizeit 15:30–17:00 Capoeira Kids [6–10] Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 16:00 Spatzenballett [4–5] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:00 Modern Dance für Kids [6+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Skatepiloten [8+] Lindenpark 16:00–17:00 Karate PeeWees [4+] Bürgerhaus am Schlaatz 16:15–17:00 Kinderturnen [3–5] Treffpunkt Freizeit 16:45 Kinderballett [9–12] Treffpunkt Freizeit 17:00 Qigong (Stil: Zhineng Qigong) Gemeindezentrum Langerwisch 17:00–18:00 Modern Dance für Einsteiger [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–18:00 Skatepiloten [5+] Lindenpark 17:00–18:00 Karate Kids [8+] Bürgerhaus am Schlaatz 17:15–18:15 Zumba – Tanz- und Fitnesskurs [Jugendliche, Erwachsene] Treffpunkt Freizeit 17:30–18:30 Pilates Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 17:45 Stepp- und Showtanz [8–12] Treffpunkt Freizeit 18:00–19:00 Cantienica Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 18:00–19:00 TaeBo Bürgerhaus am Schlaatz 18:00–19:00 Francescas Zumba Bürgerhaus am Schlaatz 18:00–19:30 Tai Chi SEKIZ e.V. 18:00–20:00 Potsdamer Jumpstyler Club 18 18:00–20:00 Tai Chi Bürgerhaus am Schlaatz 18:00–20:00 Line Dance Bürgerhaus am Schlaatz 18:15 + 20:15 Orientalischer Tanz für Fortgeschrittene Bürgerhaus am Schlaatz 18:15–20:00 Sweet Memory – Cheerleader [6+] Treffpunkt Freizeit 18:30–20:00 Break Dance für Einsteiger /Mittelstufe [12+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–20:00 Hatha Yoga Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 18:45–19:45 Pilates Oberlinhaus 18:45 Stepp- und Showtanz [12+] Treffpunkt Freizeit 19:00 ›Tischtennis für alle‹ 11 – line Galerie Café 19:00–20:00 Line Dance

Club 18 19:00–20:30 Meditation – Ein Weg zum inneren Frieden SEKIZ e.V. 19:00–21:00 Cross Level Bürgerhaus am Schlaatz 19:30–20:45Tango Argentino – Mittelstufe tanguito-Kulturhaus Babelsberg 19:30–21:00 Stimme Und Bewegung Studio 2, fabrik | Schiffbauergasse 20:00–21:00 Flamenco für Anfänger Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 20:45–22:00 Tango Argentino – Einsteiger tanguito-Kulturhaus Babelsberg

Donnerstag Kurse 09:00–14:30 Computerschule AWO Kulturhaus Babelsberg

www.friedrich-zeitschrift.de

10:00 + 14:30 Offene Werkstatt Nähgern 10:00 + 18:30 Kleiderschnitt

Fräulein Schröders Warenhaus 15:00–16:00 ›TheaterTheater‹ [7–10] AWO Kulturhaus Babelsberg 15:00–17:00 Comix 4 all Comics zeichnen für jeden clubmitte 16:00–18:00 Du und die Musik [siehe dienstags] Bürgerhaus am Schlaatz 16:00–18:00 Modellbau [10+] Treffpunkt Freizeit 17:00–18:00 Amateurfunken [12+] Treffpunkt Freizeit 17:00–19:00 Holzwerkstatt Treffpunkt Freizeit 17:00–19:00 Uhr Nähkurs KUZE 18:00–20:00 Bildhauerworkshop Kunstwerk 19:00–21:00 Jugendtheaterwerkstatt ›wie jetzt‹ [16+] Probieren geht über studieren heisst es so schön. Treffpunkt Freizeit 19:00–21:00 Brandenburgische Big Band Bürgerhaus am Schlaatz 19:30–20:00 Probes des Chores ›Fettes Halleluja‹ FH Am Alten Markt 19:30–21:00 Kurse für ( junge) Erwachsene & (Groß) Eltern Akt-, Porträt- und Stillleben, Naturstudium, Malen mit Tempera & Acrylfarben, Zeichnen mit Grafit, Kohle, Feder & Tusche, Illustrieren, Collagieren, Tiefund Hochdrucken. Nur mit Anmeldung Kunstgriff.23 19:30–22:30 Freestyle Nähgern 20:00–22:00 Malerei/Grafik [Erwachsene] Kunstwerk

BÜHNE 20:00 DonnerstagsKaraokeShow Gutenberg100

Vortrag, LESUNG, Führung 11:00 + 14:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin

Familie 09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 09:30–11:30 Wonneproppen – Eltern-KindGruppe [bis 2 J.] Treffpunkt Freizeit 10:00–11:00 Klangzwerge [ab 6 Monaten] Lindenpark 10:30–11:00 Baby-MusiKids Musik für Babys ab 3 Monaten unter dem Konzept der Musikschule Fröhlich AWO Kulturhaus Babelsberg 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.–6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 14:00 Kinderchor Nikolaikirche 14:30–15:30 Klangzwerge [ab 6 Monaten] Lindenpark 15:00–17:00 Kindermusiktheater Buntspecht [10–13] Treffpunkt Freizeit 15:30–17:00 Indianerleben [9+] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:30 Kinder entdecken Kirchenkunst Nikolaikirche 16:00–18:00 Nachhilfe für Kinder aus Migrantenfamilien KUZE 16:30–18:00 Fanfarenzug Nachwuchs Bläser, Trommler [8+] Treffpunkt Freizeit 17:00–18:00 Trommelzwerge Lindenpark


51

Kalender

Wiedersehen macht Freude …

wöchentlich wiederkehrende Veranstaltungen Sport & Gesundheit

Gastro

08:30 Fit in jedem Alter Sandra Wünsch oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 08:30–10:00 Hatha-Morgenyoga Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 08:45–09:45 Wirbelsäulengymnastik für Senioren Bürgerhaus am Schlaatz 09:00–11:00 Seniorensport Club 18 09:30 Fit in jedem Alter Sandra Wünsch oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 10:00–11:00 Pilates Am Morgen Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 10:00–11:00 Seniorensport Bürgerhaus am Schlaatz 10:30 Fit in jedem Alter Sandra Wünsch oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 11:15–12:30 Feldenkrais Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:00–16:00 Kindertanz [5–6] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 15:30–16:30 Kreativer Kindertanz [4+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Kindertanz [7–8] Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Aikido [8–16] Treffpunkt Freizeit 16:00–18:00 Jazz-Dance Club 18 16:30–17:30 Kreativer Kindertanz [6+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:00–17:45 Sportzwerge [2+] Hort Buntstifte, Steinstraße 104–106, Potsdam 17:00–18:30 Kindertanz Company [ca. 8–12] Studio 3 fabrik | Schiffbauergasse 17:00–18:30 Hormon-Yoga Yoga Frohsinn 17:00–19:00 Karate für Anfänger jeden Alters clubmitte, freiLand 17:30–18:30 Pilates Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 17:30–18:30 Zumba für Anfänger Bürgerhaus am Schlaatz 17:30–18:30 Modern Dance für Einsteiger [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:30–20:00 Breakdance Training Club 18 18:00 Tanzkurs mit Frau Wolf Gemeindezentrum Langerwisch 18:00–18:45 Sportzwerge [4+] Hort Buntstifte, Steinstraße 104–106, Potsdam 18:00–20:00 Karate Club 18 18:15–19:45 Hatha Yoga Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 18:30–19:30 Flamenco für Anfänger mit Vorkenntnissen Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 18:30–20:30 Kickboxen [12–27] Bürgerhaus am Schlaatz 19:00–20:15 Tango Argentino Mittelstufe tanguito-Friedenssaal 19:00–22:00 Schachspielen Erwachsene Treffpunkt Freizeit 19:30–21:00 Flamenco II für Mittelstufe bis Fortgeschrittene Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 19:30–21:30 Iaido – Schwertkampf Treffpunkt Freizeit 20:00–21:00 Spinning für Anfänger Bürgerhaus am Schlaatz 20:00–21:00 Nackenschule Bürgerhaus am Schlaatz 20:00–21:30 Kundalini Yoga Elysium, Potsdam 20:00–21:30 Modern Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse 20:00–21:30 Hatha Yoga Für Frauen Studio 5, fabrik | Schiffbauergasse 20:15–21:00Tango Argentino Praktika tanguito-Friedenssaal

12:00–14:30 Mittagspause Mit bürgerlicher Hausmannskost Bagels & Coffee 16:30–20:00 CookNEat Jugendclub Alpha 17:00 Gemeinsames Kochen und Essen clubmitte 19:00 Krimi Dinner 1 Mord, 4 Gänge und wieder viele Verdächtige in absoluter Dunkelheit. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 19:30–20:30 Live in der Bar Livemusik in der Schiffskneipe . Theaterschiff Potsdam e.V.

Freitag Kurse 09:30–11:30 Cafe Zick-Zack Eine rechts, eine links, eine fallen lassen... In gemütlicher Runde stricken, nähen und alte Handarbeitstechniken wiederentdecken. Treffpunkt Freizeit 10:00 + 14:30 Offene Werkstatt Nähgern 10:00–13:00 Näheinmaleins 1 Nähkurs für absolute Anfänger Nähgern 10:00–18:00 Offene Werkstatt

Fräulein Schröders Warenhaus 14:00 Individuelle PC-Beratung Olaf Eitner oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 15:00–17:00 Itchy und Scratchy Die Turntablerockers – probiert euch an den Plattentellern aus clubmitte, freiLand 15:00–19:00 Schachspielen Nachwuchs [9+] Treffpunkt Freizeit 16:00–20:00 Rampenbau mit Tinko j.w.d. offenes Jugendhaus 16:30 Nähzirkel oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 18:00–20:00 Kindermusiktheater Buntspecht – Teenies [13+] Treffpunkt Freizeit 18:00–21:00 Maßschneider Das Lieblingsstück passgenau nähen Nähgern 18:00–21:00 Trommelgruppe ›Sexta Feira‹ Club 18 18:00–21:00 Spieleabend Gesellschaftsspiele und Wii j.w.d. offenes Jugendhaus 19:00–20:00 Teens4Drama Bürgerhaus am Schlaatz 19:00–21:00 Potsdamer Rokoko höfische Tänze des Barock und Rokoko Bürgerhaus am Schlaatz 19:30–21:00 Musical-Ladies die Musical Klasse für Erwachsene Schatzinsel

15:30–16:30 Hip Hop/Street Dance für Kids [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 16:00–17:00 Flamenco für Kinder [10–14] Treffpunkt Freizeit 16:00–17:15 Autogenes Training Bürgerhaus am Schlaatz 16:30 + 17:30 Breakdance Bürgerhaus am Schlaatz 16:30–17:30 Zumba Bürgerhaus am Schlaatz 16:30–17:30 Hip Hop/Street Dance für Kids [10+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:30–18:30 Flamenco für Erwachsene Treffpunkt Freizeit 17:30–19:00 Hip Hop/Street Dance für Mittelstufe [14+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 17:45–18:45 Karate Club 18 17:45–18:45 Orientalischer Tanz Rosalie Bürgerhaus am Schlaatz 18:30–19:30 Zumba – Tanz- und Fitnesskurs [Jugendliche, Erwachsene] Treffpunkt Freizeit 19:00–20:00 Modern Dance für Einsteiger /Mittelstufe [14+] Studio 1, Oxymoron | Schiffbauergasse 19:00–21:00 Square Dance mit den Potsdam Promenaders Bürgerhaus am Schlaatz 20:15–22:00 Orientalischer Tanz für Fortgeschrittene Bürgerhaus am Schlaatz 20:35–22:05 Selbstverteidigung Für Frauen Studio 3, fabrik | Schiffbauergasse

Samstag Kurse

09:00–15:00 Spielgruppe [bis 3 J.] Treffpunkt Freizeit 13:00–17:00 AKi – Hortbetreuung für Grundschulkinder [3.–6. Klasse] Treffpunkt Freizeit 16:00–18:00 Kindermusiktheater Buntspecht [8–10] Treffpunkt Freizeit

09:15–10:15 Mini-Entdecker Singen, Tanzen, Schauspiel von 5–7 J. Schatzinsel 10:30 Cross Level Bürgerhaus am Schlaatz 10:30–13:30 Entdecker 1–3 Singen, Tanzen, Schauspiel von 7–21 J. Schatzinsel 11:30–12:30 Kinder-Künstler malen mit Jeanne Jeden Samstag führt die Künstlerin Jeanne Kinder in die Welt der Kunst hinein. Gemeinsam schauen sich die Kinder künstlerische Werke an und geben ihren eigenen Empfindungen Ausdruck, indem sie selber frei gestalten. Treffpunkt Freizeit 14:00–16:00 Näh- und Strickrunde [10+] Du hast die möglichkeit deine deffekte Wäsche unter Profi-Anleitung selbst zu reparieren, oder diese abzugeben und für einen fairen Preis reparieren zu lassen. Café Galerie 11-line 14:00–16:00 Die Black Pearls - unser Profi Nachwuchs Hier fördern wir speziell Jugendliche und junge Erwachsene von 13 bis 25 Jahren mit fortgeschrittenen Kenntnissen in Tanz und Gesang. Schatzinsel 14:00–16:00 Mal- und Zeichenkurs Bürgerhaus am Schlaatz 15:00–18:00 Offene Werkstatt Nähgern

Gastro

Vortrag, LESUNG, Führung

19:00 House of Battlemore Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin

11:00–11:30 Die Samstagsvorleser Hauptbibliothek

Sport & Gesundheit

Familie

09:30–11:00 Offene Jogastunde KUZE 10:00–11:00 Seniorensport Bürgerhaus am Schlaatz 15:30–16:30 Flamenco für Kinder [7–9] Treffpunkt Freizeit

12:00 Mitmach-Koi-Fütterung Biosphäre Potsdam 13:00–17:00 Einrad- und Zirkusschule Für Menschen zwischen 6 - 66 Jahren AWO Kulturhaus Babelsberg

Familie

www.friedrich-zeitschrift.de

GAstro 10:00–14:00 Brunch Fonte im Fontane – Klub, Brandenburg 14:00–17:00 Kaffeeklatsch 11 – line Galerie Café

Sonntag FILM 20:15 Tatort oder Polizeiruf 110 Zweitwohnsitz

Kurse 14:00–17:00 Potsdamer Rokoko Höfische Tänze des Barock und Rokoko Bürgerhaus am Schlaatz 17:30–22:00 Die Linksfüsser Bürgerhaus am Schlaatz

BÜHNE 20:00 Karaoke am Sonntag Gutenberg100

Konzert 15:00–17:30 Fluxus+ Teatime Livemusik vom Klavier mit Felix Dubiel Museum Fluxus+

Vortrag, LESUNG, Führung 10:30 + 12:00 Führung durch die Historische Brauerei Deutsches Technikmuseum Berlin 15:00 Vorführung: Pianola, Orchestrion, Grammophon & Co Märkisches Museum Berlin 15:00 Führung durch die Ausstellung ›Pillen und Pipetten‹ Deutsches Technikmuseum Berlin

Familie 12:00 Mitmach-Koi-Fütterung Biosphäre Potsdam 14:00 Entdeckungstour für Familien Deutsches Technikmuseum Berlin 14:00–17:00 DIE SONNTAGSWERKSTATT In der Sonntagswerkstatt gibt es viel zu entdecken, denn hier heißt es: Mitmachen, Neues ausprobieren, genau hinschauen und eigene Ideen entwickeln. Mit wechselnden Themen. Volkspark

Sport & Gesundheit 10:15–11:15 Zumba AWO Kulturhaus Babelsberg 17:00–19:30 Mitspieler für Men’s Roller Derby Gesucht! Infos: Facebook: ›Madstop Roller Derby‹ oder www.rollsport-potsdam.de Weidehofschule 18:00–20:00 Iaido – Schwertkampf Iaido (sprich Jaido), der Weg des Schwertes, ist die Kunst, das japanische Schwert in jeder Lage in höchster Präzision und Geschwindigkeit zu ziehen. Treffpunkt Freizeit

GAstro 10:00–13:00 Brunch Restaurant & Café Heider 10:00–14:00 Sonntagsbrunch Restaurant & Varieté Walhalla 10:00–14:00 Sonntagsbrunch mit Braten Fonte im Fontane – Klub, Brandenburg 11:00–17:00 Extralangefrühstücken 11 – line Galerie Café 10:00–17:00 Sonntagsfrühstück LEANDER 15:00 Familiensonntag & Familiencafé Lindenpark 17:00 Sunday Dinner Speziell für Familien. Nocti Vagus Dunkelrestaurant, Berlin 17:00 2 für 1 Aktion 2 Gerichte zum Preis von 1 Daily Coffee


Juni MontagAb Bühne POTSDAM 20:00 MoKu: uniaterIMPRO – Improtheater Kulturzentrum KuZe

Kunst POTSDAM 13:00–18:00 ›museumFLUXUS+studis 2015‹ Nur noch bis 7. Juni Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse BERLIN 10:00–18:00 Symbiosen: Arbeiten von Bärbel Rothhaar, Anja Schindler & Werner Henkel Galerieausstellung noch bis 7. Juni Botanisches Museum Berlin-Dahlem

Konzert Potsdam 11:00 Junge Kammermusik: Shakespeare Schauspielmusiken. emotional! Sergej Prokofjew: Romeo und Julia. Bläsersuite für Oktett (Arr.: Andreas Tarkmann), Bläser der Kammerakademie Potsdam Nikolaisaal BERLIN 20:00 Ikenna Sings Whitney Houstons Greatest Hits! Live in Concert with Band Wintergarten Varieté

Vortrag, Lesung, Führung BERLIN 15:00–17:00 Kostenlose Pilzberatung Pilzberatung und Spannendes aus der Pilzwelt Botanisches Museum Berlin-Dahlem

Kurse POTSDAM 09:00–13:00 Schülerakademie Wissenschaft aus erster Hand Bildungsforum

Bildung Potsdam 08:30–10:30 Frauenschreibgruppe SchreibRaum Potsdam

Kalender

14:00–16:00 Schreibschule – Texte schreiben mit System SchreibRaum Potsdam

Familie POTSDAM 16:00–18:00 Sprudelnixen Raus aus der Schule und rein ins nasse Vergnügen Zimtzickentreff LAND BRANDENBURG 08:00 Kindertag! Heute bekommen alle Kinder ein kleines Geschenk Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Sport & Gesundheit POTSDAM 16:30–18:00 Die Behandlung des krankhaften Übergewichtes – Neue Konzepte Klinikum Ernst von Bergmann

Gastro LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Spargel-Buffet Beelitzer Spargel in vielen Variationen Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Sonstiges BERLIN 19:00 Dinner in the Dark Schnupperabend im Dunkeln Nocti Vagus Dunkelrestaurant

DienstagAc Bühne POTSDAM 20:00 We don‘t speak to be understood Pieter Ampe und Benjamin Verdonck T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 19:30 In The Blind Spot Mit Margrét Sara Gudjonsdottir und Angela Schubot Sophiensaele 20:00 The Trip Mit David Pereira und Jack Woodhead Wintergarten Varieté

Kunst POTSDAM 10:00–17:00 ›I’m not afraid of anything!‹ Porträts junger Europäer Sonderausstellung bis 7. Juni, Fotografien von Edgar Zippel Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) 11:00 ›Get Well Soon!‹ Eine Ausstellung über Krankheit und Gesellschaft FreiLand Berlin 10:00 Doppel-Ausstellung ›Erfüllbare Träume? Italienerinnen in Berlin‹ und ›Ein Haus in Tbilisi Fotografien von Uta Beyer‹ - bis 28. März 2016 Museum Europäischer Kulturen

20:00 Der Iran – Eine erstaunliche Entdeckungsreise Traditionelle Basare, 11 Weltkulturerbestätten und überaus freundliche Menschen erleben, ein Vortrag von und mit Wolf Beyer Café Galerie 11-line

Kurse Potsdam 19:45–20:45 Progressive Muskelrelaxation PMR Naturheilkunde Knabe Entspannungskurse

Feste & Märkte BERLIN 20:00 9. Festival Jazzdor Berlin kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Familie POTSDAM 15:00–17:00 Woher kommst Du? – Wohin gehst Du? Warum fliehen Menschen aus ihrer Heimat, lassen Freunde und Familienmitglieder zurück und alles, was sie besitzen und riskieren auf der Flucht sogar ihr Leben? Zimtzickentreff BERLIN 10:00–18:00 Mauer. Meinungsfreiheit. Migration – Jugendliche heute und ihr Blick auf West-Berlin. Schülerprojekt zu West:Berlin im Museumslabor Ephraim-Palais 10:30 Ben liebt Anna [8+] Atze Musiktheater 18:00 Netzwerk junge Ohren: ›Klangradar‹ [5+] Atze Musiktheater

Gastro LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Senioren-Frühstück Spargel- und Erlebnishof Klaistow 16:00–18:00 Spitzen-Angebot 300 g Beelitzer Spargel, Soße nach Wahl und Kartoffeln Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Feiern POTSDAM 19:00 ›Laguna del Mar‹ Club Laguna

Film POTSDAM 17:00 Phoenix Filmmuseum 19:00 Der gelbe Schein Filmmuseum

Sonstiges BERLIN 19:00 Dinner der Sinne Tasten, Riechen, Fühlen, Schmecken ein Ausflug in die Welt der Sinne Nocti Vagus Dunkelrestaurant

MittwochAd

Konzert

Vortrag, Lesung, Führung

BERLIN 19:30 Limp Bizkit Zitadelle Spandau 20:00 Bad Religion C-Club

POTSDAM 19:00 Anmut im märkischen Sand. Die Frauen der Hohenzollern Auftakt der Veranstaltungsreihe ›Mut und Anmut – Frauen in Brandenburg: bewegte Biografien – eindrucksvolle Leistungen‹ Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG)

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:00–20:00 Metamorphosen Stettins Die Stadt und ihre Einwohner nach 1945. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung ›1945 – Das östliche Europa nach der Stunde Null‹ Bildungsforum

Kurse POTSDAM 09:00–13:00 Schülerakademie Bildungsforum

Bühne POTSDAM 19:30 Offene Bühne Man kann sich selbst auf der Bühne präsentieren Zweitwohnsitz 20:00 Potsdamer Tanztage 2015 Daniel Léveillé Danse (Kan), ›Solitudes Duo‹ - Deutschlandpremiere Fabrik | Schiffbauergasse 21:00 We don‘t speak to be understood T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 19:00 1001 Nacht Erotische Abenteuer einer Berliner Femme Fatale Nocti Vagus Dunkelrestaurant 19:30 In The Blind Spot Sophiensaele 20:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater 20:00 Anderthalb Stunden zu spät Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Film POTSDAM 17:00 Im Labyrinth des Schweigens Filmmuseum 19:15 24 Tage Filmmuseum

Kunst POTSDAM 11:00 ›Get Well Soon!‹ FreiLand 13:00–18:00 Museumstag 50 % Ermäßigung auf alle Eintrittspreise Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse BERLIN 10:00–18:00 Berliner Mauer in 3D Sonderpräsentation bis 28. Juni, Stereofotografien von Gerd Schulte im historischen Kaiserpanorama Märkisches Museum Berlin

Konzert POTSDAM 11:30 Ohrphon@Orchester: Brahms / Takemitsu Johannes Brahms: Serenade A-Dur op. 16, Toru Takemitsu: Rain Coming für Kammerorchester, Kammerakademie Potsdam | Leitung: Antonello Manacorda, Ohrphon-Moderation: Nadin Schmolke Nikolaisaal 20:30 drum klub Mitmach-Schlaginstrument-Spektakel Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Kiss o2 World

Familie POTSDAM 15:00–17:00 Pappsatt für wenig Geld Auch mit kleinem Geldbeutel kann man großzügig, lecker und gesund kochen. Zimtzickentreff BERLIN 10:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] Atze Musiktheater 10:30 Ben liebt Anna [8+] Atze Musiktheater

Feste & Märkte BERLIN 20:00 9. Festival Jazzdor Berlin kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Sport & Gesundheit POTSDAM 18:00 Ein Leben ohne Brille Info-Veranstaltung Klinikum Ernst von Bergmann

www.friedrich-zeitschrift.de

www.Wassermann-Potsdam.de

52


53

Kalender

18:30–20:00 Yoga für Schwangere Hebammenpraxis Elfleinstraße 19:45–21:15 Hatha Yoga Kraftvoll Tanzstudio Mader

Gastro LAND BRANDENBURG 16:00–18:00 Spitzen-Angebot Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Feiern POTSDAM 19:00 After Work Club Laguna

DonnerstagAe Bühne POTSDAM 18:30 Carpe Jugulum Von Terry Pratchett in englischer Sprache Universität Potsdam 19:30 Der Rest ist Geigen – Ein Popstück // PREMIERE Uraufführung, Regie: Barbara Bürk Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Potsdamer Tanztage 2015 Arkadi Zaides (Isr) ›Archive‹ - Deutschlandpremiere T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 19:00 Krimidinner im Dunkeln 20er Jahre Kultkrimi aus dem Berliner Zille-Milieu Nocti Vagus Dunkelrestaurant 20:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater LAND BRANDENBURG 19:00 Germania 3 Gespenster am toten Mann NEUE BÜHNE Senftenberg 20:00 Sommernachtstrauma Schauspiel frei nach Shakespeare, Fassung: Radl/Scheller nach der Übertragung von A. W. Schlegel, Regie: Wolfram Scheller | Mit Linda Sixt, Jannek Petri und Ilja Schierbaum LehnschulzenHofbühne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen

Feiern POTSDAM 19:00 CL- Studio mixed by bmp Club Laguna 21:00 nachtboulevard Premierenparty Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

17:00 ›Wissen & Genießen‹ – Kulinarisch informative Weltreise: Frankreich Friedrich-Reinsch-Haus 19:00 Wie der Film unsterblich wurde Filmmuseum 19:00 ›Die Kunst des Ehebruchs‹: Emma, Anna, Effi und ihre Männer Buchpräsentation und Diskussion mit Dr. Wolfgang Matz Theodor-Fontane-Archiv

Kurse Potsdam 18:00–19:00 Autogenes Training Naturheilkunde Knabe Entspannunskurse

Feste & Märkte BERLIN 20:00 9. Festival Jazzdor Berlin kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Familie POTSDAM 15:00–17:00 Klappe & Action – Dreh Deinen eigenen Film! Es wird gezeigt, wie man eine Filmidee am besten umsetzt. Zimtzickentreff Berlin 16:00 Führung: Schul:Leben im Kalten Krieg. Das Gymnasium am Tiergarten Im Rahmen des Projektes haben die Schülerinnen und Schüler eine Führung zur Geschichte ihrer Schule durch das Gebäude entwickelt. Nun laden sie ein. Gymnasium am Tiergarten

Kunst POTSDAM 11:00 ›Get Well Soon!‹ FreiLand BERLIN 10:00–18:00 Bühne West-Berlin Sonderausstellung, Fotografien von Harry Croner aus vier Jahrzehnten Märkisches Museum Berlin 10:00–18:00 West:Berlin Eine Insel auf der Suche nach Festland bis 28. Juni Ephraim-Palais 10:00–18:00 modellSCHAU Sonderausstellung bis 28. Februar 2016 Botanisches Museum Berlin-Dahlem

Sport & Gesundheit Potsdam 09:30–11:00 Hatha Yoga Basic Yogastudio Potsdam

Gastro

POTSDAM 09:00 Jugend Jazzt 13. Bundesbegegnung, Sieger der vorausgehenden Landeswettbewerbe, Kategorie Combos bis 7. Juni Waschhaus | Schiffbauergasse 19:30 No Sugar Added – Lutz Andres live Die besten Rock- und Popsongs der letzten 40 Jahre, interpretiert von Lutz Andres an der Gitarre Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse 21:00 Potsdamer Tanztage 2015 Les Yeux D’la Tête (F) Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 21:00 Bayside Comet Club 21:00 MS MR Kantine am Berghain

LAND BRANDENBURG 16:00–18:00 Spitzen-Angebot Spargel- und Erlebnishof Klaistow

POTSDAM 10:00–10:30 Einblick in das Forschungsfenster Man kann sich über aktuelle Forschungsprojekte informieren. Bildungsforum

Konzert POTSDAM 19:30 ›Akustik im Park 2015‹ Gemütliche Live-Konzerte mit akustischer Musik von talentierten Musikern. funfor4 Beachvolleyball

ISABELLE FAUST

5

JUNI

20 UHR

FREITAG

Sonstiges POTSDAM 19:00 Großer Spielabend mit dem Spieleladen-Galadriel im 11-Line! Café Galerie 11-line

FreitagAf Bühne POTSDAM 19:30 Der Rest ist Geigen – Ein Popstück Uraufführung Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Nur Pferden gibt man den Gnadenschuss // PREMIERE Von Horace McCoy, Regie: Niklas Ritter Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

Tickets: 0331 28 888 28

KAMMERAKADEMIE POTSDAM 20:00 Stars international: Isabelle Faust Robert Schumann: Konzert für Violine a-Moll op. 129 (urspr. für Violoncello) | Toru Takemitsu: Nostalghia – In Memory of Andrei Tarkovsky für Violine und Streichorchester | Johannes Brahms: Serenade A-Dur op. 16 u.a. Isabelle Faust, Violine | Kammerakademie Potsdam | Leitung: Antonello Manacorda Nikolaisaal 20:00 Jancee Pornick Casino (The Rasputins of Rock) Casino der Fachhochschule Potsdam 20:00 Jazz auf dem Schiff Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse 20:00 Bundesbegegnung ›Jugend jazzt‹ Offene Jazzsession AWO Kulturhaus Babelsberg 22:00 Potsdamer Tanztage 2015 Bandbanda Senderos (D) Fabrik | Schiffbauergasse

www.friedrich-zeitschrift.de

BERLIN 18:00–20:00 Petticoat Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Kurse POTSDAM 18:30–21:00 Dragon Dreaming Einführungsseminar Man lernt Struktur, Prinzipien und Elemente von DD kennen. Danach kann man Projekte selbst begleiten und kollaborativ arbeiten. SEKIZ Selbsthilfe-, Kontakt- und Informationszentrum e.V. BERLIN 10:00 Künste des Anhaltens Sophiensaele 16:30–18:30 Kreatives Schreiben Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Feste & Märkte BERLIN 20:00 9. Festival Jazzdor Berlin kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Familie POTSDAM 14:00–19:00 Mädchencafé Den Wochenausklang am Lagerfeuer, mit knusprigem Stockbrot und klebrigen Marshmallows verbringen. Zimtzickentreff 15:00–19:00 Multikulturelle Mädchengruppe am Schlaatz Zimtzickentreff 18:00–23:00 Mondnacht Zur Mondnacht lässt sich Potsdams schönste Aussicht in der Dämmerung genießen. Nach Einbruch der Dunkelheit lädt das Belvedere zum Blick in die Sterne ein. Belvedere, Pfingstberg BERLIN 14:00 Präsentation: Schul:Leben auf einer Insel? Das Gymnasium am Tiergarten im Kalten Krieg Schülerinnen und Schüler erforschen die Geschichte ihrer Schule, die 1971 als Nachkriegsgebäude im Hansaviertel zugleich als Notfallkrankenhaus geplant wurde Ephraim-Palais

Feiern

.

NIKOLAISAAL

Konzert

Vortrag, Lesung, Führung

20:00 Potsdamer Tanztage 2015 Jan Martens (B/Nl) ›The Dog Days Are Over‹ Fabrik | Schiffbauergasse 20:00 Knocking on angels door Wenn Männergebete erhört werden – nach einer Idee von Martina König, Irene Ossa-Moyzes, Barbara Schaffernicht, Laura Speicher, Mathias Iffert, Mario Neubert, Bob Schäfer; Regie: Martina König Theaterschiff Potsdam e.V. 21:00 The Archive T-Werk | Schiffbauergasse 21:00 Potsdamer Tanztage 2015 T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 19:00 Gruseldinner ›House of Battlemore‹ Gruselshow mit phantastischen Effekten im Dunkeln Nocti Vagus Dunkelrestaurant 20:00 Lea Moro: (B)Reaching Stillness Sophiensaele 20:00 Anderthalb Stunden zu spät Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater LAND BRANDENBURG 19:30 ›Der letzte der feurigen Liebhaber‹ Eine Boulevard-Komödie von Neil Simon in der Regie von Astrid Straßburger Volksbühne Michendorf 20:00 Sommernachtstrauma LehnschulzenHofbühne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen 20:00 MS Madagaskar NEUE BÜHNE Senftenberg 20:00 StattKabarett – Till Eulenspiegel und die Blume der Erinnerung Fontane-Klub, Brandenburg a. d. H.

POTSDAM 20:00 ›like a virgin‹ Die 80er Vinylsause Club Laguna 20:00 ›JustDance‹ ›Gruppentherapie für Tanzwütige‹, Therapeut heute: ›DJ bmp‹, ab 20 Uhr Warmup mit Happy Hour! Gutenberg100

Film POTSDAM 17:00 Der Große Demokrator Thalia Programm Kino 19:00 Dein unbekannter Bruder Filmmuseum 21:00 Das ewige Leben Filmmuseum

Kunst POTSDAM 11:00 ›Get Well Soon!‹ FreiLand

Gastro POTSDAM 18:00 Barbecueabend Kongresshotel LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Spargel-Buffet Beelitzer Spargel in vielen Variationen Spargel- und Erlebnishof Klaistow


Termine SamstagAg Bühne POTSDAM 18:30 Carpe Jugulum Universität Potsdam 19:30 Nur Pferden gibt man den Gnadenschuss Von Horace McCoy Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Potsdamer Tanztage 2015 Fabrik | Schiffbauergasse 20:00 Wie einst Lili Marleen Liederabend mit Christel Leuner als Gast Theaterschiff Potsdam e.V. 21:00 Cirque inextrémiste Gastspiel Potsdamer Tanztage Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 18:00 + 21:30 Dummy lab CHAMÄLEON Theater 20:00 Lea Moro: (B)Reaching Stillness Sophiensaele 20:00 Anderthalb Stunden zu spät Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 19:30 ›Der letzte der feurigen Liebhaber‹ Volksbühne Michendorf 20:00 Sommernachtstrauma LehnschulzenHofbühne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen 20:00 MS Madagaskar NEUE BÜHNE Senftenberg 20:00 StattKabarett – Till Eulenspiegel und die Blume der Erinnerung Fontane-Klub, Brandenburg a. d. H.

Feiern POTSDAM 20:00 Disco Deluxe Club Laguna 22:00 Schlager 2.0 Lindenpark 23:00 Feierstarter – Die Mega Party RockBest of 90er/2000er, Hip Hop, Rock Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 22:00 Move It! Die 90er Party kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Film POTSDAM 17:00 Im Labyrinth des Schweigens Filmmuseum 19:15 Myra Breckinridge Filmmuseum 21:00 Birdman – oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit Filmmuseum LAND BRANDENBURG 20:00 Die Gärtnerin von Versailles Fontane-Klub, Brandenburg a. d. H.

Kunst Berlin 11:00 15. Berliner Fotomarathon Berlin durch die Linse: Berliner Fotomarathon feiert Jubiläum und startet ersten 24-Stunden-Marathon Deutschlands Berlin Neukölln

Konzert POTSDAM 14:00–22:00 Landesbegegnung ›Jugend jazzt‹ Ca. 100 junge Musiker reisen mit ihren Instrumenten, zahlreichen Eigenkompositionen u. viel Enthusiasmus nach Potsdam, um miteinander zu wetteifern, frische Impulse und Feedback zu erhalten Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) 20:00 Le Singe Blanc & Auxes Kulturzentrum KuZe

Kalender

20:00 Livemusik mit: ›Generation 2‹ Feinster Rock mit Partygarantie! Gutenberg100 22:00 Potsdamer Tanztage 2015 Woods of Birnam (D) Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 19:00 Fever Verführerische Musik mit der französischen Sängerin Bianca Nocti Vagus Dunkelrestaurant LAND BRANDENBURG 21:30 6 Richtige Gründungskonzert des Brandenburger Vokalsextetts mit Jamaene Plaßonke, Anita Wodatschek, Marc Spiess, Markus Rindt, Torsten Imber und Benjamin Kahleyss LehnschulzenHofbühne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 15:00 ›I’m not afraid of anything!‹ Porträts junger Europäer Ausstellungsführung mit Edgar Zippel und der Kuratorin Dr. Irene Ziehe Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) 16:00 Stürmische Zeiten. Entwicklung sichern im Klimawandel Ein Publikumsgespräch im Garten mit Tes Pilapil (Oikocredit Regionaldirektorin Südostasien) Hugenottengarten der FranzösichReformierten Gemeinde Potsdam

Kurse

Gastro Potsdam 10:00–19:00 Kulinarika 15 So viel Shoppen macht hungrig Bahnhofspassagen Potsdam LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Frühstücksbuffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Sonstiges POTSDAM 19:00 Nomadenland für Nepal Benefizabend für die Opfer der Erdbebenkatastrophe in Nepal Volkspark Potsdam Land brandenburg 10:00 ›Problempferde-Demotag‹ Mit Sandra Schneider (bekannt aus der VOX-Erfolgsserie ›Die Pferdeprofis‹) Reitrevier Münchehofe

SonntagAh Bühne POTSDAM 17:00 Cirque inextrémiste Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 18:00 Anderthalb Stunden zu spät Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Lea Moro: (B)Reaching Stillness Sophiensaele LAND BRANDENBURG

POTSDAM 08:30–19:00 Dragon Dreaming Einführungsseminar SEKIZ Selbsthilfe-, Kontakt- und Informationszentrum e.V. 10:00–18:00 Workshop: SPIELdich! Schauspiel-Wochenende zum Ausprobieren Grundlagen des Schauspielhandwerks AWO Kulturhaus Babelsberg 15:00 Schokoträume für Groß und Klein Biosphäre Potsdam BERLIN 10:00 Künste Des Anhaltens Sophiensaele

Feste & Märkte

54

16:30 Orgelkonzert Andreas Zacher Dorfkirche Nattwerder 18:00 Liedermacher-Abend Marco Hasselmann und Karsten Fiezke spielen eigene Lieder und Cover-Songs auf ihre eigene, unverwechselbare Art Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse LAND BRANDENBURG 19:00 Schwarze Grütze – Das Besteste! Lieblingslieder aus 20 Jahren Schwarze Grütze St. Pauli-Kloster, Brandenburg

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00–11:30 Baumwanderung Spannenden Ausführungen über heimische und fremdländische Bäume, über die Verwendung Ihrer Früchte, ihre bemerkenswerten Erkennungszeichen und alten Mythen Volkspark Potsdam 14:00 Sonntagsführung ›Potsdams schönste Aussicht gestern und heute‹ Belvedere, Pfingstberg 14:00 Sonderführungen durch die sowj. Geheimdienststadt Gedenkstätte Leistikowstraße BERLIN 10:00 VIPs – die Pflanzen des Jahres 2015 Führung im Freiland mit Dipl. Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem 12:00 Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Schlafmützchen heiß – Geschichten über Pflanzennamen Führung mit Dipl.-Biol. R. Gebauer Botanischer Garten Berlin-Dahlem 14:00 Führung: Auf den Spuren der Berliner Salonkultur Friedhöfe vor dem Halleschen Tor

Familie

Berlin 10:00–23:00 Respect Gaymes Jahn-Sportpark

16:00 MS Madagaskar NEUE BÜHNE Senftenberg 17:00 ›Der letzte der feurigen Liebhaber‹ Volksbühne Michendorf

Familie

Film

POTSDAM 14:00 + 15:00 + 16:00 + 17:00 Märchenstunden im Nomadenland Volkspark Potsdam 15:00–19:00 BMX Simple Jam Nr. 9 – Das BMX-Fest des Rollrausch Potsdam e.V. Lindenpark 15:00 Kuddelmuddel bei Pettersson und Findus Filmmuseum 16:00 Fliegen & Fallen [2+] Florian Bilbao T-Werk | Schiffbauergasse 18:00 Circus Montelino – Aufführung der Jugendgruppe Das neue Sommerprogramm des Kinderund Jugendcircus Montelino ist fertig! Volkspark Potsdam BERLIN 13:00 Kinderfest U.a. mit ZwischenWelten/Tanztheater Kulturbrauerei 16:00 Matti und Sami [7+] Atze Musiktheater LAND BRANDENBURG 16:00 Die Prinzessin auf der Erbse Puppentheater für Kinder, Spiel und Ausstattung flunker produktionen LehnschulzenHofbühne Viesen e.V., Rosenau OT Viesen

POTSDAM 17:00 Phoenix Filmmuseum 17:00 Der Große Demokrator Thalia Programm Kino 19:00 Die Schauspielerin Filmmuseum 19:00 8 Namen Für Die Liebe Thalia Programm Kino 20:15 Tatort schauen Café Galerie 11-line LAND BRANDENBURG 20:00 Die Gärtnerin von Versailles Fontane-Klub, Brandenburg a. d. H.

Konzert POTSDAM 11:00 Preisträgerkonzert der 13. Bundesbegegnung ›Jugend jazzt‹ Nikolaisaal 15:00 Kultur in der Natur – Joe Voss & Partner Mit seinen eigenen Bearbeitungen traditioneller keltischer Stücke gelingt es Joe Voss, sein Publikum in eine zauberhafte Klangwelt zu entführen. Belvedere, Pfingstberg 15:00 Kinder- und Jugendtanztage Mumuvitch Disko Orkestar (D) Fabrik | Schiffbauergasse

www.friedrich-zeitschrift.de

POTSDAM 10:00–17:00 Kindertrödelmarkt am Wasserspielplatz Bummeln, Trödeln und Tauschen – und zur Stärkung zwischendurch gibt es Café und Crepes heiß und frisch! Volkspark Potsdam 11:00 Fliegen & Fallen [2+] T-Werk | Schiffbauergasse 14:30 Rico, Oskar und das Herzgebreche Kinderfilm Vorpremiere Thalia Programm Kino 15:00 Kuddelmuddel bei Pettersson und Findus Filmmuseum 16:00 Hase und Igel [3+] Puppentheater Spectaculum T-Werk | Schiffbauergasse 18:00 Circus Montelino – Aufführung der Jugendgruppe Volkspark Potsdam BERLIN 14:00 Kinderführung; Kartoffel, Tomate, Mammutbaum – Pflanzen aus der Neuen Welt [5+] Mit Dipl. Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem 14:00 Familienführung: Ich sehe was, was Du nicht siehst Knifflige Aufträge und Aufgaben bieten 45 Minuten Spannung und Unterhaltung mit unzähligen Objekten und Geschichten über die Stadt; anschließend Vorführung der mechanischen Musikinstrumente. Märkisches Museum Berlin 14:00 Familienführung: Wie lebte Familie Knoblauch? Knoblauchhaus 15:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] Atze Musiktheater LAND BRANDENBURG 10:00 Kindertheater – Michi im Schlaraffenland St. Pauli-Kloster, Brandenburg


55

Kalender

Feste & Märkte

Bildung

Vortrag, Lesung, Führung

LAND BRANDENBURG 10:00 Erdbeerfest 1 Stück Erdbeerkuchen gratis für jede Blutspende Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Potsdam 08:30–10:30 Frauenschreibgruppe SchreibRaum Potsdam 14:00–16:00 Schreibschule – Texte schreiben mit System SchreibRaum Potsdam

POTSDAM 18:00–20:00 Schlesischer Adel – Mythos und Wirklichkeit Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung ›1945 – Das östliche Europa nach der Stunde Null‹ Bildungsforum 18:00 ›Das Kriegsende in Potsdam‹ Podiumsdiskussion und Filmvorführung Filmmuseum 18:00 Vortragsreihe Traditionelle Chinesische Medizin Zwei diplomierte TCM-Therapeutinnen klären im Reha Zentrum im Oberlinhaus über Behandlungsmöglichkeiten beim Schmerzsyndrom auf. Reha Zentrum im Oberlinhaus BERLIN 11:00 International Stage Technology Conference 2015 Zum Wissens- und Erfahrungsaustausch werden sich Fachleute aus aller Welt Messe Berlin 15:00 Eröffnung des Projekts ›Wildbienen im Botanischen Garten‹ durch Jane Goodall Botanischer Garten Berlin-Dahlem 19:00 Jane Goodall: Stories and Music from her Life’s Journey Audiovisueller, von Live-Musik unterstützter Vortrag Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Kurse POTSDAM 08:30–18:00 Dragon Dreaming Einführungsseminar SEKIZ Selbsthilfe-, Kontakt- und Informationszentrum e.V. 10:00–16:00 Workshop: SPIELdich! Schauspiel-Wochenende zum Ausprobieren AWO Kulturhaus Babelsberg 18:00 Noche de Tango mit Emiliano y Debra BAILA - Restaurant & Tanzbar

Gastro POTSDAM 10:00–14:00 Tropenbrunch Biosphäre Potsdam LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Frühstücksbuffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

MontagAi Bühne POTSDAM 18:00 Tschick Von Wolfgang Herrndorf, Regie: Sascha Hawemann Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 18:30 Carpe Jugulum Universität Potsdam BERLIN 20:00 Sally und Fred Mit Helmut Baumann & Sarah Bowden Wintergarten Varieté

Film LAND BRANDENBURG 20:00 Die Gärtnerin von Versailles Fontane-Klub, Brandenburg a. d. H.

Kunst BERLIN 10:00–18:00 Vom Stadtgrund bis zur Doppelspitze Dauerausstellung, 800 Jahre Berliner Nikolaikirche Nikolaikirche Berlin

Familie POTSDAM 10:00 Hase und Igel [3+] T-Werk | Schiffbauergasse 16:00–18:00 Sprudelnixen Zimtzickentreff

Sport & Gesundheit POTSDAM 16:30–18:00 Akutschmerztherapie und Therapie von chronischen Schmerzen Klinikum Ernst von Bergmann

Gastro LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Spargel-Buffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow 17:00–21:00 Spargel-Buffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Sonstiges BERLIN 19:00 Dinner in the Dark Nocti Vagus Dunkelrestaurant

DienstagAj Bühne POTSDAM 18:00 blue faces Produktion des Theaterjugendclubs Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater 20:00 Anderthalb Stunden zu spät Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Der Spielekönig kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Feiern POTSDAM 19:00 ›Laguna del Mar‹ Club Laguna

Film

Potsdam 15:00 Eröffnungskonzert zur 22. Brandenburgischen Seniorenwoche Junioren spielen für Senioren Auszüge aus dem Musical Tanz der Vampire u.a., Jugendsinfonieorchester der Städtischen Musikschule Potsdam ›Johann Sebastian Bach‹ | Solisten | Leitung: Andreas Jerye Nikolaisaal BERLIN 20:00 La Dispute C-Club

POTSDAM 18:00 Ein Ende von Potsdam Filmmuseum LAND BRANDENBURG 20:00 Die Gärtnerin von Versailles Fontane-Klub, Brandenburg a. d. H.

POTSDAM 20:00 Bauen in Afghanistan Vortrag mit Lichtbildern von Dipl.-Ing. Manfred Hildenbrand Café Galerie 11-line 20:00 Peer Steinbrück ›Vertagte Zukunft‹ Moderation: Klaus Rost Villa Quandt

Kurse BERLIN 10:30–12:30 Kreatives Schreiben Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Potsdam 19:45–20:45 Progressive Muskelrelaxation PMR Naturheilkunde Knabe Entspannungskurse

Familie POTSDAM 10:00 Hase und Igel [3+] T-Werk | Schiffbauergasse 15:00–17:00 Woher kommst Du? – Wohin gehst Du? Zimtzickentreff BERLIN 10:30 Matti und Sami [7+] Atze Musiktheater

Gastro LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Senioren-Frühstück Spargel- und Erlebnishof Klaistow 16:00–18:00 Spitzen-Angebot Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Sonstiges

Konzert

Vortrag, Lesung, Führung

Kurse

Kunst BERLIN 10:00–18:00 Die ersten Berliner Dauerausstellung, Schätze der Ur- und Frühgeschichte Märkisches Museum Berlin 10:00–18:00 geSchichten und beFunde | Mittelalterliche Sakralkunst neu entdeckt Dauerausstellung Märkisches Museum Berlin

Konzert POTSDAM 20:00 Bassekou Kouyate & Ngoni ba Blues & Afro-Beat aus Mali / Musik und Freiheit in Mali / Konzert & Diskussion Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 19:00 Peter Maffay Kindl-Bühne Wuhlheide

BERLIN 19:00 Dinner der Sinne Nocti Vagus Dunkelrestaurant Potsdam 18:00–21:00 Potsdam weiterdenken. Themenforum Potsdam für alle: Teilhabe | Engagement | Chancen Freundschaftsinsel Potsdam

MittwochBa Bühne POTSDAM 18:30 Carpe Jugulum Universität Potsdam 19:30 SIE will, ER darf und EINER muss Liederabend, ML: Jörg Daniel Heinzmann Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 16:00 Anderthalb Stunden zu spät Theater und Komödie am Kurfürstendamm 19:00 1001 Nacht Nocti Vagus Dunkelrestaurant 20:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater

www.friedrich-zeitschrift.de

BEEREN-SAISON DAS EIS • CAFÉ am Brandenburger Tor Brandenburger Str. 70 · 14467 Potsdam ·

20:00 Dein Held – Deine Geschichte kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Feiern POTSDAM 19:00 After Work Club Laguna

Film POTSDAM 17:00 Phoenix Filmmuseum 19:00 Biologie! ´Filmmuseum LAND BRANDENBURG 14:00 + 20:00 Die Gärtnerin von Versailles Fontane-Klub, Brandenburg a. d. H.

Kunst BERLIN 10:00–18:00 Mauer | Stücke Dauerausstellung, Präsentation sieben originaler Mauerteile vor dem Museum Märkisches Museum Berlin

Konzert POTSDAM 19:00 Golm Rockt V Bandcontest Kulturzentrum KuZe BERLIN 20:00 Berge – Record Release Konzert kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei 19:00 Slash Zitadelle Spandau

Vortrag, Lesung, Führung BERLIN 11:00 International Stage Technology Conference 2015 Messe Berlin 17:00 VIPs – die Pflanzen des Jahres 2015 Führung im Freiland mit Dipl. Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem Potsdam 19:00 Buchvorstellung: Geheime Orte in Brandenburg. Band 2 Claus-Dieter Steyer Buchhandlung Am Neuen Palais

Familie POTSDAM 09:00–19:00 ScienceStation 2015 ›Zukunftsstadt‹ Viele spannende Exponate zum Thema „Zukunftsstadt“ sowie wissenschaftliche Führungen bis 22. Juni Bahnhofspassagen Potsdam 09:00 + 11:00 Mein Jahr in Trallalabad [9+] Von Thilo Reffert, Regie: Marita Erxleben Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 10:00 Stark für einen Tag [6+] Von Ole Lund Kirkegaard, Regie: Kerstin Kusch Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 13:00 FLUXUS++KIND Eltern-Baby-Museumsführung Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse


Termine 15:00–17:00 Pappsatt für wenig Geld Zimtzickentreff 19:00 Informationsabend für werdende Eltern Inkl. Kreißsaalführung Klinikum Ernst von Bergmann BERLIN 10:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] Atze Musiktheater 10:30 Matti und Sami [7+] Atze Musiktheater

Sport & Gesundheit Potsdam 18:30–20:00 Yoga für Schwangere Hebammenpraxis Elfleinstraße 19:45–21:15 Hatha Yoga Kraftvoll Tanzstudio Mader

Gastro LAND BRANDENBURG 16:00–18:00 Spitzen-Angebot Spargel- und Erlebnishof Klaistow

DonnerstagBb Bühne POTSDAM 20:00 frauenArt – Offene Bühne Café Galerie 11-line BERLIN 19:00 Krimidinner im Dunkeln Nocti Vagus Dunkelrestaurant 20:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater

Feiern POTSDAM 19:00 CL- Studio mixed by BoB Club Laguna

Film POTSDAM 17:00 Im Labyrinth des Schweigens Filmmuseum 19:15 Im Keller Filmmuseum

Kunst Land Brandenburg 15:00 Ausstellung Werner Keller – Malerei + Marit Mertin – Objekte Vernissage Landarbeiterhaus Kleinmachnow

Konzert POTSDAM 11:30 Saal Orchester-Werkstatt: Schumann und das Orchester Robert Schumann: Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61, Kammerakademie Potsdam | Leitung: Antonio Méndez Nikolaisaal 19:30 Briar Rose and Sunshine Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00–10:30 Einblick in das Forschungsfenster Bildungsforum BERLIN 11:00 International Stage Technology Conference 2015 Messe Berlin 18:00 Buchvorstellung + Gespräch: Hauswände statt Leinwände. Berliner Wandbilder Für den Moment tauglich und nicht für die Ewigkeit gemacht – auf 40 Jahre Wandmalerei in Berlin zurückblicken. Ephraim-Palais 19:00 Doppel-Lesung zur Buch-Veröffentlichung Paul Bokowski ›Alleine ist man weniger zusammen‹ und André Herrmann ›Klassenkampf‹ SO36

Kalender

Kurse Potsdam 18:00–19:00 Autogenes Training Naturheilkunde Knabe Entspannunskurse

Familie POTSDAM 09:00 Mein Jahr in Trallalabad [9+] Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 15:00–17:00 Klappe & Action – Dreh Deinen eigenen Film! Zimtzickentreff 18:00 Netboy [13+] Uraufführung von Petra Wüllenweber, Regie: Aurelina Bücher Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 10:00 Die kleine Meerjungfrau [5+] Atze Musiktheater 10:30 Robert Metcalf: Sommer, Samba, Sonnenschein [5+] Atze Musiktheater

20:00 Shakespeares Sämtliche Werke (leicht gekürzt) NEUE BÜHNE Senftenberg

POTSDAM 20:00 20th Century Pop Club Laguna 20:00 ›JustDance‹ ›Gruppentherapie für Tanzwütige‹, Therapeut heute: ›DJ Pisi‹, ab 20 Uhr Warmup mit Happy Hour! Gutenberg100

Film

Sport & Gesundheit

POTSDAM 17:00 Phoenix Filmmuseum 18:00 Staatsgeheimnis Bankenrettung Thalia Programm Kino 19:00 Die Kinder von Golzow Filmmuseum 19:30 Macht ohne Kontrolle – Die Troika Thalia Programm Kino

POTSDAM 13:00 Funfor4 Beachvolleyball Firmen-Cup Hat man in der Firma ein fittes Team oder eine sportbegeisterte Abteilung? Volkspark Potsdam

Feiern

Kunst

Potsdam 09:30–11:00 Hatha Yoga Basic Yogastudio Potsdam

POTSDAM 19:00 FLUXUS Import/Export – Emmett Williams and his Adventures in Poland Vernissage Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse BERLIN 10:00–18:00 Hier ist Berlin! Dauerausstellung, Schätze und Geschichte(n) aus der Sammlung des Stadtmuseums Märkisches Museum Berlin

LAND BRANDENBURG 16:00–18:00 Spitzen-Angebot Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Sonstiges Potsdam 18:00–21:00 Potsdam weiterdenken. Themenforum Potsdam als eine Stadt: Stadtteile | Kultur | Identität Freundschaftsinsel Potsdam

Familie POTSDAM 09:00 Stark für einen Tag [6+] Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 14:00–19:00 Mädchencafé Zimtzickentreff 15:00–19:00 Multikulturelle Mädchengruppe am Schlaatz Zimtzickentreff 20:00 Fledermausführung Nächtliche Saltos durch die Luft Volkspark Potsdam

Sport & Gesundheit

Gastro

56

Gastro LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Spargel-Buffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Sonstiges Potsdam

Konzert POTSDAM 19:30 ›Akustik im Park 2015‹ funfor4 Beachvolleyball

FreitagBc Bühne POTSDAM 18:00 Musikfestspiele Potsdam Sanssouci 2015 Titel ›MUSIK und GÄRTEN‹ - bis 28. Juni Park Sanssouci 19:30 La Cage aux Folles Musical von Jerry Herman und Harvey Fierstein, ML: Ferdinand von Seebach, Regie: Ulrich Wiggers Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Da fing ich an zu singen Von Jutta Wachowiak für Christa Wolf, mit Texten von Christa Wolf, Theaterstars an Bord Theaterschiff Potsdam e.V. 20:00 Impropedia – Improtheater Eine Show voller improvisierter Szenen und Geschichten inspiriert von den Erzählungen und Ausführungen einer/s Expert/in. Kulturzentrum KuZe BERLIN 19:00 Gruseldinner ›House of Battlemore‹ Nocti Vagus Dunkelrestaurant 20:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater 20:00 Anderthalb Stunden zu spät Theater und Komödie am Kurfürstendamm 21:00 Lucky Trimmer #23 In 2015 wird es nur diese eine Lucky trimmer-Ausgabe geben, aber die hat es in sich. Rekordbewerbungszahlen verheißen Stücke, die die Herzen der Lucky Trimmer- LiebhaberInnen zum Schmelzen bringen. Sophiensaele LAND BRANDENBURG 19:30 ›Der letzte der feurigen Liebhaber‹ Volksbühne Michendorf

www.d2mberlin.de

030-755 492 560

20:00 Gregor Meyle ›New York – Stintino – Open Air!‹ Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 18:00–20:00 Damenorchester Salome Sommerkonzert Botanischer Garten Berlin-Dahlem 19:30 Herbert Grönemeyer Waldbühne Berlin

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 16:00 Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung Fluxus, Wolf Vostell, Zeitgenössische Kunst Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse 19:00 Infotresen: Mietpreisexplosion Warum ist Wohnen in Potsdam so teuer? Kulturzentrum KuZe 19:00 ›Erik Reger, Zeit des Überlebens‹ Es liest Moritz Führmann. Einführung und Gespräch: Andreas Petersen (Herausgeber) Stadt- und Landesbibliothek BERLIN 19:30–22:00 ›Trolle, Bürger, Wissenschaftler‹ Partizipation und Netzöffentlichkeit in Wissenschaft und Gesellsc Podiumsveranstaltung Humboldt-Universität zu Berlin

www.friedrich-zeitschrift.de

18:00–21:00 Potsdam weiterdenken. Themenforum Die junge Stadt: Vielfalt | Familien | Lebendigkeit Freundschaftsinsel Potsdam

Bildung POTSDAM

Fachhochschule Potsdam entdecken

TAG DER OFFENEN TÜR 12. JUNI 10-15 Uhr Campus Kiepenheuerallee 5 Tram 92/96 ab Potsdam Hbf. 15 min

10:00–15:00 Tag der offenen Tür Fluxus, Wolf Vostell, Zeitgenössische Kunst Fachhochschule Potsdam


57

Kalender

SamstagBd Bühne POTSDAM 19:30 Scenic Reading Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 19:30 Nur Pferden gibt man den Gnadenschuss Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Bin nebenan Stück von Ingrid Lausund, Karen Schneeweiß-Voigt, Stefan Reschke; Regie: Annett Scholwin Theaterschiff Potsdam e.V. BERLIN 18:00 + 21:00 Lucky Trimmer #23 Sophiensaele 18:00 + 21:30 Dummy lab CHAMÄLEON Theater 20:00 Anderthalb Stunden zu spät Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 19:30 ›Der letzte der feurigen Liebhaber‹ Volksbühne Michendorf 20:00 Shakespeares Sämtliche Werke (leicht gekürzt) NEUE BÜHNE Senftenberg 20:00 Kalle Pohl – Selfi in Delfi Stubenrauchsaal

17:00 Lieder über die Liebe Liederabend mit Angela Baier-Banthien AWO Kulturhaus Babelsberg 19:30 10. Sinfoniekonzert Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 99 Es-Dur | Nino Rota: Fagottkonzert, Robert Schumann: Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61 Sergio Azzolini, Fagott, Kammerakademie Potsdam | Leitung: Antonio Méndez Nikolaisaal 19:30 Singer-/Songwriter Überraschungsgäste. Ein Abend für Neugierige! Zweitwohnsitz 21:00 Maggie‘S Farm unplugged Sound(g)arten Spezial Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 16:00 Die Große Schlager-Starparade Waldbühne Berlin 19:00 Berlin! Berlin! Kulinarisch-musikalischer Steifzug durch Berlin Nocti Vagus Dunkelrestaurant 20:00 Marla Glen and Band C-Club

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 11:00–12:30 Potsdamer Köpfe 200 Jahre Waterloo Bildungsforum

Feiern

Bildung

POTSDAM 20:00 Violet Laguna Session Club Laguna 20:00 Tropicando – Tanz in den Tropen Die Nacht wird zum Tag Biosphäre Potsdam 20:00 Livemusik mit: ›Meets me on sunday‹ Rock-Pop-Soul-Oldies Gutenberg100 23:30 Tanznacht im Kahn Party mit DJ Rengo Theaterschiff Potsdam e.V. BERLIN 21:00 Wir woll’n Spass – Die Ndw-PopSchlager-Fete kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Potsdam 10:00–13:00 ›In der Kürze liegt die Würze‹ – Ein spielerisch kreativer Umgang mit Sprache SchreibRaum Potsdam

Film POTSDAM 17:00 Im Keller Filmmuseum 19:00 Victoria Thalia Programm Kino 19:15 Birdman – oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit Filmmuseum 21:30 Das ewige Leben Filmmuseum LAND BRANDENBURG 20:00 Die abhandene Welt Fontane-Klub, Brandenburg a. d. H.

Kunst POTSDAM 13:00–18:00 FLUXUS Import/Export – Emmett Williams and his Adventures in Poland Die diesjährige Fluxus-Sonderausstellung zeigt die spannende Verbindung des amerikanischen Künstlers Emmett Williams, der in Berlin lebte, nach Polen bis 30. August Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse Land Brandenburg 14:00–18:00 Ausstellung Werner Keller – Malerei + Marit Mertin – Objekte Landarbeiterhaus Kleinmachnow

Konzert POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur – Kleine Sekunde Mit Cosima Hoffmann und Gästen Belvedere, Pfingstberg

Familie POTSDAM 14:00 + 15:00 + 16:00 +17:00 Märchenstunden im Nomadenland Volkspark Potsdam 15:00 Mein Freund Knerten Filmmuseum BERLIN 16:00 Rico, Oskar und die Tieferschatten [8+] Atze Musiktheater LAND BRANDENBURG 08:00 Brandenburger Landpartie Mit Kleintierausstellung, Live-Musik, kostenlosen Betriebsführungen und vielem mehr Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Gastro POTSDAM 17:30–19:00 Vom Garten in den Topf Eine kulinarische Entdeckungsreihe quer durch Garten und Topf - heute: zerbrechlich rosa Volkspark Potsdam LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Frühstücksbuffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Sport & Gesundheit Potsdam 10:00–16:00 6. Potsdamer Reha-Messe Tag der offenen Tür, über 40 Aussteller haben sich angemeldet, unter anderem aus den Bereichen Arbeit, Mobilität, Therapie, Orthopädie und Selbsthilfe Oberlinhaus

Feste & Märkte POTSDAM 14:00–20:00 ›Sommerfest 78‹ Es darf dort getanzt, gebastelt und gewerkelt werden. Kaffee und Kuchen, Eis sowie Bratwurst und internationale Köstlichkeiten werden wie in den letzten Jahren auf dem Fest angeboten. Friedrich-Reinsch-Haus

Land Brandenburg 18:00 ›Langen Nacht der Kultur in Kleinmachnow‹ Kunst & Kulinarisches rund um das Landarbeiterhaus Landarbeiterhaus Kleinmachnow

Sonstiges Potsdam 14:00 ›Stadt für Alle‹ Demonstration für bezahlbaren Wohnraum, gegen Verdrängung und Ausgrenzung Hauptbahnhof Potsdam

SonntagBe Bühne POTSDAM 19:30 Die Kunst des negativen Denkens Von Bård Breien Regie: Fabian Gerhardt Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 18:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater 18:00 Anderthalb Stunden zu spät Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 16:00 Tierisch gut NEUE BÜHNE Senftenberg 17:00 ›Der letzte der feurigen Liebhaber‹ Volksbühne Michendorf

Film POTSDAM 14:30 Reuber Thalia Programm Kino 19:00 Der Fall Ö. Filmmuseum 19:00 Trash Thalia Programm Kino 20:15 Tatort schauen Café Galerie 11-line LAND BRANDENBURG 20:00 Die abhandene Welt Fontane-Klub, Brandenburg a. d. H.

Kunst BERLIN 10:00–18:00 Berliner Leben im Biedermeier Dauerausstellung Knoblauchhaus 13:00–18:00 Sommerakademie: Die Stadtmaler – Eine Künstlerinitiative für das Märkische Museum Berliner Künstlerinnen und Künstler zeichnen das Märkische Museum und seine Umgebung. Die besten Arbeiten können besichtigt werden. Beim Museumsfest werden diese dann präsentiert. Märkisches Museum Berlin Land Brandenburg 14:00–18:00 Ausstellung Werner Keller – Malerei + Marit Mertin – Objekte Landarbeiterhaus Kleinmachnow

Konzert POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur – Duo Con Emozione ›In dem Dornbusch blüht ein Röslein...!‹, heißt das sogenannte Rosenprogramm von Norbert und Liane Fietzke. Belvedere, Pfingstberg 18:00 Blues on Sunday mit Hübner & Müller –The Traditional BluesDuo Flinkfinger Miller schaufelt die schnellen, satt pumpenden Basslinien en masse zutage. Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse BERLIN 19:30 Manu Chao Zitadelle Spandau

www.friedrich-zeitschrift.de

20:00 Red Hot Chilli Pipers C-Club 21:00 Hazmat Modine – Record ReleaseTour 2015 kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei LAND BRANDENBURG 16:00 ›Kora & Balafon‹ – afrikanische Klänge Moussa Coulibaly aus Burkina Faso spielt das afrikanische Balafon, singt dazu und trifft auf den Berliner Till Bommer mit afrikanischer Harfe, der Kora. Oberlinkirche-Babelsberg 19:00 Pieper & Burges – Von Glatze bis Glitter St. Pauli-Kloster, Brandenburg

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 11:00 ›Schmetterlinge der Tropen‹ Biosphäre Potsdam 15:00 Kräuterwanderung Heute: Wanderung – Kräuter sammeln zur Sommersonnenwende Volkspark Potsdam

Kurse POTSDAM 18:00 Noche de Tango mit Emiliano y Debra BAILA - Restaurant & Tanzbar

Feste & Märkte Potsdam 11:00–18:00 Kreativmarkt Über 60 Kreative präsentieren an diesem Tag ihre handgemachten Waren und Unikate auf dem Weberplatz in Babelsberg. Weberplatz Babelsberg

Familie POTSDAM 15:00 Mein Freund Knerten Filmmuseum 16:00 Sommerheiß & ErdbeerEis [2+] TheaterFusion T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 11:00–17:00 ›Jenseits von Mitte . Ein Kulturtag im Süden‹ Lego Workshop, Geocaching, Führungen Botanischer Garten Berlin-Dahlem 15:00 Die drei Räuber [5] Atze Musiktheater LAND BRANDENBURG 08:00 Brandenburger Landpartie Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Gastro POTSDAM 18:00 Tango Café Mit Steven und Antje Fabrik | Schiffbauergasse 18:00 Tangocafé tanguito-Potsdam LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Frühstücksbuffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

MontagBf Bühne LAND BRANDENBURG 18:00 Tschick NEUE BÜHNE Senftenberg

Film LAND BRANDENBURG 20:00 Die abhandene Welt Fontane-Klub, Brandenburg a. d. H.

Konzert BERLIN 20:00 St. Paul & The Broken Bones Postbahnhof


Termine Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:00–20:00 Elternakademie ›Schule ist blöd! – Wenn Lesen, Schreiben oder Rechnen zum Problem werden.‹ Bildungsforum 20:00 MoKu: Beatpoeten ›Popper lesen Punk‹ Ein kommentierter Vortrag zu Lyrik von Anschiss bis Schlepphoden Kulturzentrum KuZe BERLIN 15:00–17:00 Kostenlose Pilzberatung Botanisches Museum Berlin-Dahlem

Kurse BERLIN 10:30–12:30 Kreatives Schreiben Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Bildung Potsdam 08:30–10:30 Frauenschreibgruppe SchreibRaum Potsdam 14:00–16:00 Schreibschule – Texte schreiben mit System SchreibRaum Potsdam

Familie

Kalender 58

19:00 Einsame Geburt – Hebammen in Not Thalia Programm Kino LAND BRANDENBURG 20:00 Die abhandene Welt Fontane-Klub, Brandenburg a. d. H.

Kunst Potsdam 17:00 Vernissage zur Ausstellung ›Illusion Grün‹ oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM

Konzert BERLIN 20:30 Sasha Postbahnhof 21:00 Dead Kennedys Huxleys Neue Welt-Neukölln

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:00–20:00 ›Gehen oder bleiben‹. Deutsche und polnische Juden in Schlesien und Pommern nach 1945 Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung ›1945 – Das östliche Europa nach der Stunde Null‹ Bildungsforum

Potsdam 18:00–21:00 Potsdam weiterdenken. Themenforum Wissen schafft Stadt: Bildung | Arbeitswelt | Wissenschaft Freundschaftsinsel Potsdam BERLIN 19:00 Dinner in the Dark Nocti Vagus Dunkelrestaurant

DienstagBg Bühne POTSDAM 18:30 Carpe Jugulum Universität Potsdam BERLIN 18:00 10. Iss Steglitz-Zehendorf: Ausser mir Sophiensaele Jugendfestspiele Sophiensaele 19:30 10. Iss Steglitz-Zehlendorf: Grenzfälle Sophiensaele Jugendfestspiele Sophiensaele 20:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater 20:00 Anderthalb Stunden zu spät Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Film POTSDAM 17:00 Eine neue Freundin Filmmuseum 19:00 Der Kaufmann von Venedig Filmmuseum

POTSDAM 17:00 Das ewige Leben Filmmuseum 19:00 Der Kreis Thalia Programm Kino 19:15 Die Hochzeitsmelodie Filmmuseum LAND BRANDENBURG 14:00 + 20:00 Die abhandene Welt Fontane-Klub, Brandenburg a. d. H.

Konzert

LAND BRANDENBURG 16:00–18:00 Spitzen-Angebot Spargel- und Erlebnishof Klaistow

DonnerstagBi Bühne POTSDAM 20:00 ›Verstummung‹ // PREMIERE Theatergruppe ¡Ex It! Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 19:00 Krimidinner im Dunkeln Nocti Vagus Dunkelrestaurant 20:00 Anderthalb Stunden zu spät Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 So.Phile: Cissi’s Ballroom Sophiensaele Jugendfestspiele Sophiensaele

Vortrag, Lesung, Führung

Potsdam 19:45–20:45 Progressive Muskelrelaxation PMR Naturheilkunde Knabe Entspannungskurse

POTSDAM 10:00–19:00 62 Jahre Volksaufstand in der DDR Gedenkstätte Lindenstraße 14:00 + 16:00 + 18:00 Öffentliche Führungen Gedenkstätte Lindenstraße 19:00 Käthe Pietschker, geb. von Siemens |1861–1949 | Stifterin des WernerAlfred-Bades Veranstaltungsreihe ›Mut und Anmut – Frauen in Brandenburg: bewegte Biografien – eindrucksvolle Leistungen‹ Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) 19:00 Clara Hoffbauer | 1830–1909 | Stifterin Veranstaltungsreihe ›Mut und Anmut – Frauen in Brandenburg: bewegte Biografien – eindrucksvolle Leistungen‹ Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) BERLIN 16:00 Kuratorenführung: Harry Croner. Bühne West-Berlin Es führt Peter Schwirkmann Märkisches Museum Berlin 18:00 Präsentation der grafischen Sammlung: Auf Papier. Mit spitzer Feder – Karikaturen aus West-Berlin Andreas Teltow stellt eine Auswahl aus dem Bestand an Karikaturen vor; Katharina Plate, Papierrestauratorin, analysiert Erhaltungszustände und zeigt Möglichkeiten der Bestandserhaltung. Ephraim-Palais

Feiern

Familie

POTSDAM 10:00–10:30 Einblick in das Forschungsfenster Bildungsforum 18:00 Potsdamer Köpfe im Kiez – Cybermobbing oskar.DAS BEGEGNUNGSZENTRUM 18:00–20:00 ›Löwenvolk und Dharmainsel‹ Buddhistische Gewaltrhetorik auf Sri Lanka im Rahmen der Ringvorlesung ›Mit Gott an unserer Seite‹ Religiöse Aufrufe zur Gewalt und ihre Gegenreaktionen Bildungsforum 19:00 Krimi-Live im MAZ Media Store Rainer Wittkamp liest aus ›Frettchenland‹ (Kriminalroman), im Anschluss Autorengespräch & Signierstunde MAZ-Ticketeria

POTSDAM 10:00 Sommerheiß & ErdbeerEis [2+] T-Werk | Schiffbauergasse 15:00–17:00 Woher kommst Du? – Wohin gehst Du? Zimtzickentreff BERLIN 10:00–18:00 Frag deine Stadt! Familienausstellung für junge Entdecker Märkisches Museum Berlin 10:30 Rico, Oskar und die Tieferschatten [8+] Atze Musiktheater

Sonstiges

Film

Gastro

Kurse

Sport & Gesundheit

LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Spargel-Buffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

POTSDAM 19:00 After Work Club Laguna

POTSDAM 16:00 7. DAK Firmenlauf Potsdam Der Meeting-Point im Grünen Volkspark Potsdam 18:30–20:00 Yoga für Schwangere Hebammenpraxis Elfleinstraße 19:45–21:15 Hatha Yoga Kraftvoll Tanzstudio Mader

POTSDAM 19:00 ›Laguna del Mar‹ Club Laguna

Feiern

Gastro

Feiern

Sport & Gesundheit

POTSDAM 20:00 Moloch & Vizediktator Kulturzentrum KuZe 20:00 Suicidal Tendencies Huxleys Neue Welt-Neukölln

POTSDAM 10:00 Sommerheiß & ErdbeerEis [2+] T-Werk | Schiffbauergasse 16:00–18:00 Sprudelnixen Zimtzickentreff 18:00 Und morgen? [13+] Uraufführung von Petra Wüllenweber, Regie: Aurelina Bücher Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

POTSDAM 16:30–18:00 Patientenverfügung Klinikum Ernst von Bergmann

20:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater 20:00 Anderthalb Stunden zu spät Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Dein Held – Deine Geschichte kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Familie

Gastro LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Senioren-Frühstück Spargel- und Erlebnishof Klaistow 16:00–18:00 Spitzen-Angebot Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Sonstiges Potsdam 18:00–21:00 Potsdam weiterdenken. Themenforum Die wachsende Stadt: Wohnen | Mobilität | Freiräume Freundschaftsinsel Potsdam BERLIN 19:00 Dinner der Sinne Nocti Vagus Dunkelrestaurant

MittwochBh Bühne POTSDAM 20:00 Havel Slam Der Poetry Slam, Moderation: Temye Tesfu und Robin Isenberg Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 10:00 10. Iss Steglitz-Zehlendorf: Grenzfälle Sophiensaele 11:30 10. Iss Steglitz-Zehendorf: Ausser mir Sophiensaele 19:00 1001 Nacht Nocti Vagus Dunkelrestaurant

POTSDAM 15:00–17:00 Pappsatt für wenig Geld Zimtzickentreff 15:00 Schickt mehr Süßes – Null Bock auf Landluft Filmmuseum BERLIN 10:00–18:00 Tempelhofer Freiheit – Gestern, heute und morgen? Familienausstellung, Projektpräsentation im Museumslabor Märkisches Museum Berlin 10:00 Die drei Räuber [5] Atze Musiktheater 10:30 Rico, Oskar und die Tieferschatten [8+] Atze Musiktheater

www.friedrich-zeitschrift.de

POTSDAM 19:00 CL- Studio mixed by bmp Club Laguna

Film POTSDAM 10:00 Auf großer Fahrt Thalia Programm Kino 17:00 Birdman – oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit Filmmuseum 19:00 Nicht alles schlucken Thalia Programm Kino 19:15 Im Labyrinth des Schweigens Filmmuseum 21:30 Im Keller Filmmuseum

Konzert POTSDAM 19:30 Die Havelschipper spielen wieder Lieder von der Seefahrt, der Liebe, der Sehnsucht und des Lebens Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse 21:00 Babelsberger Jazz- und Bluesreihe Jazztime: Judy Niemack-Prins anschließend offene Jam Session AWO Kulturhaus Babelsberg BERLIN 20:30 Sophie Hunger kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Vortrag, Lesung, Führung


59

Kalender

BERLIN 13:00–17:00 Kolloquium: Die Mark Brandenburg im hohen und späten Mittelalter Märkisches Museum Berlin

Kurse BERLIN 10:00–15:00 ›Sommerblumen im botanischen Aquarell‹ Botanischer Garten Berlin-Dahlem Potsdam 18:00–19:00 Autogenes Training Naturheilkunde Knabe Entspannunskurse

Feste & Märkte BERLIN 16:00–22:00 WeinSommer Rheinland-Pfälzisches Weinfest für Genießer Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Familie POTSDAM 15:00–17:00 Klappe & Action – Dreh Deinen eigenen Film! Zimtzickentreff BERLIN 09:30 + 11:30 Die drei Räuber [5] Atze Musiktheater 16:00 Führung: Schul:Leben im Kalten Krieg. Das Gymnasium am Tiergarten Gymnasium am Tiergarten

Sport & Gesundheit Potsdam 09:30–11:00 Hatha Yoga Basic Yogastudio Potsdam

Gastro LAND BRANDENBURG 16:00–18:00 Spitzen-Angebot Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Sonstiges POTSDAM 19:00 Großer Spielabend mit dem Spieleladen-Galadriel im 11-Line! Café Galerie 11-line

FreitagBj Bühne POTSDAM 18:00 ›Verstummung‹ Theatergruppe ¡Ex It! Fabrik | Schiffbauergasse 18:30 Carpe Jugulum Universität Potsdam 20:00 Theater-Event: Offene Zweierbeziehung Tragikomödie frei nach Dario Fo & Franca Rame, Bianca Baalhorn a.G., Mario Neubert; Regie: Martina König Theaterschiff Potsdam e.V. 20:00 Theatersommer – ›Laute Stille‹ Die Zeitmaschine Kulturzentrum KuZe 21:00 Mirandolina // PREMIERE Von C. Goldoni Regie: T. Wellemeyer Gasometer am Neuen Theater | Schiffbauergasse BERLIN 10:00 Karambolage: An! Sophiensaele Jugendfestspiele Sophiensaele 19:00 Gruseldinner ›House of Battlemore‹ Nocti Vagus Dunkelrestaurant 20:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater 20:00 Anderthalb Stunden zu spät Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 So.Phile: Cissi’s Ballroom Sophiensaele Land Brandenburg 19:30 ›Der letzte der feurigen Liebhaber‹ Volksbühne Michendorf

Feiern

Bühne

POTSDAM 20:00 Moving Charts Club Laguna 20:00 ›JustDance‹ ›Gruppentherapie für Tanzwütige‹, Therapeut heute: ›DJ Desert Fox‹, ab 20 Uhr Warmup mit Happy Hour! Gutenberg100

POTSDAM 19:30 Juckreiz in der Seele Liederabend ML: Reinmar Henschke Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Theater-Event: Offene Zweierbeziehung Theaterschiff Potsdam e.V. 21:00 Mirandolina Von Carlo Goldoni Gasometer am Neuen Theater | Schiffbauergasse BERLIN 18:00 + 21:30 Dummy lab CHAMÄLEON Theater 18:00 Karambolage: An! Sophiensaele 20:00 Anderthalb Stunden zu spät Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 19:30 ›Der letzte der feurigen Liebhaber‹ Volksbühne Michendorf 20:00 MS Madagaskar NEUE BÜHNE Senftenberg

20:00 Livemusik mit: ›Tor 11‹ Deutschrock, gewürzt mit aktueller Partymusik und Oldies. Gutenberg100 BERLIN 19:00 Fever Nocti Vagus Dunkelrestaurant 19:00 Karat Waldbühne Berlin

Film

Familie

POTSDAM 05:30 24 h Jerusalem. Ein historisches Filmprojekt. Schloss Sacrow 21:15 Im Labyrinth des Schweigens Filmmuseum LAND BRANDENBURG 20:00 Vorfilm – Oktapodi Fontane-Klub, Brandenburg a. d. H. 20:00 Heute bin ich Samba Fontane-Klub, Brandenburg a. d. H.

POTSDAM 14:00 + 15:00 + 16:00 + 17:00 Märchenstunden im Nomadenland Volkspark Potsdam 15:00 Schickt mehr Süßes – Null Bock auf Landluft Filmmuseum 19:00 Feuermärchen zur Midsommernacht Erzählt von Astrid Heiland, Doris Rauschert und Willy Schediwy Weberhäuschen Babelsberg 20:00 12 Stühle [12] T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 15:00 Die besten Beerdigungen der Welt [5+] Atze Musiktheater 16:00–17:00 + 18:00–19:00 Fliegende Früchtchen – von Fallschirmen und Segelflugzeugen Mitmachführung für Kinder von 8 bis 12 Jahren und Familien Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Film POTSDAM 17:00 Menschen, Träume, Taten Thalia Programm Kino 21:15 Die Kinder des Monsieur Mathieu Filmmuseum

Konzert POTSDAM 19:30 Meier‘s Clan – ›Klappe 5‹ Filmmuseum 19:30 ›Akustik im Park 2015‹ funfor4 Beachvolleyball BERLIN 18:00–20:00 Salon Orchester Berlin Sommerkonzert Botanischer Garten Berlin-Dahlem 18:30 Revolverheld Zitadelle Spandau 21:00 Lydia Lunch Retrovirus Kantine am Berghain

Kurse POTSDAM 19:30–22:00 Offene Wave – Die 5 Rhythmen Workshop mit Marika Heinemann Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 16:30–18:30 Kreatives Schreiben Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Feste & Märkte Potsdam 13:00 Mittsommer in Marquardt Marquardt BERLIN 14:00 WeinSommer Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Familie POTSDAM 11:00 ›Verstummung‹ Theatergruppe ¡Ex It! (Schulaufführung) Fabrik | Schiffbauergasse 17:00 Vernissage, Film, Musik, Tänze, Essen und Trinken Kreativ-­Woche: Sacrow<>Jerusalem Schloss Sacrow 20:00 12 Stühle [12] Offener Kunstverein T-Werk | Schiffbauergasse

Gastro POTSDAM 18:00 Barbecueabend Kongresshotel LAND BRANDENBURG 17:00–21:00 Spargel-Buffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

SamstagCa Feiern POTSDAM 20:00 Saturday Funk Night Club Laguna 20:00 La Boum – Die große Ü30 Fete mit DJ Pasi Kultparty zum Kultfilm Lindenpark 23:00 Beat Boat The Crazy Hearts Theaterschiff Potsdam e.V. 23:30 3 – Die Party Main, Rock, Electro Waschhaus | Schiffbauergasse

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 14:00 Öffentliche Führung Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 15:00 ›Aquaspäre – Vom Dschungel in die blaue Welt der Ozeane‹ Man kann die neue Unterwasserwelt der Biosphäre erleben. Bunte Korallenriffe, tropische Uferzonen und die mystische Unterwasserwelt. Biosphäre Potsdam 16:00–18:00 Wahrnehmungsspaziergang mit allen Sinnen Neu in diesem Jahr! Wahrnehmungsspaziergänge mit allen Sinnen mit Gisela Braß / Geomantin Volkspark Potsdam BERLIN 16:00–17:30 Die verborgene Welt der Pilze Pilzberatung und mit dem Mikroskop Pilze untersuchen Botanisches Museum Berlin-Dahlem 16:00 Botanische Weltreise im Botanischen Garten zum Langen Tag der StadtNatur Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Kurse POTSDAM 06:00–08:30 Sadhana-Morgenyoga Workshop mit Kerstin Ratermann & Nina Pellegrino Fabrik | Schiffbauergasse 11:00–18:00 Yes! 5 Rhythmen Workshop mit Marika Heinemann Fabrik | Schiffbauergasse BERLIN 10:30–16:30 Makrofotografie von Pflanzen, Insekten und Natur Workshop mit Theorie- und Praxisteil Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Konzert POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur – Konzert auf 84 Pfeifen Belvedere, Pfingstberg 16:00 Thomas Quasthoff Open air Schloss Sacrow

www.friedrich-zeitschrift.de

WUNSCH-TORTEN

Bestellung nach Wunsch: 0173 - 592 47 53 DAS EIS • CAFÉ am Brandenburger Tor Brandenburger Str. 70 · 14467 Potsdam ·

Kunst BERLIN 10:00–17:00 Mittelalterliche Dorfanlage Freilichtmuseum Museumsdorf Düppel Land Brandenburg 14:00–18:00 Ausstellung Werner Keller – Malerei + Marit Mertin – Objekte Landarbeiterhaus Kleinmachnow

Gastro POTSDAM 19:00 Volkspark Picknick-Club Ohrenschmaus frisch serviert Volkspark Potsdam LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Frühstücksbuffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Feste & Märkte BERLIN 12:00 WeinSommer Botanischer Garten Berlin-Dahlem 18:00 Der etwas andere ... Nachtmarkt Auf der Zitadelle Burghof – großes & bunter Markttreiben Zitadelle Spandau

SonntagCb Bühne Potsdam 18:00 Mirandolina Gasometer am Neuen Theater | Schiffbauergasse,


Termine

Kalender 60

BERLIN 18:00 Anderthalb Stunden zu spät Theater und Komödie am Kurfürstendamm 18:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater LAND BRANDENBURG 17:00 ›Der letzte der feurigen Liebhaber‹ Volksbühne Michendorf 18:00 MS Madagaskar NEUE BÜHNE Senftenberg

19:00 Die Liebe Seines Lebens Thalia Programm Kino 19:15 Im Keller Filmmuseum 20:15 Tatort schauen Café Galerie 11-line LAND BRANDENBURG 20:00 Vorfilm – Oktapodi Fontane-Klub, Brandenburg a. d. H. 20:00 Heute bin ich Samba Fontane-Klub, Brandenburg a. d. H.

Feste & Märkte

Vortrag, Lesung, Führung

BERLIN 12:00–22:00 WeinSommer Botanischer Garten Berlin-Dahlem

BERLIN 10:00 Wiesenraute, Steppenraute, Blauraute – Rauten nur dem Namen nach Führung im Freiland mit Dipl. Biologin Beate Senska Botanischer Garten Berlin-Dahlem Potsdam 14:00 Sonderführungen durch die sowj. Geheimdienststadt Gedenkstätte Leistikowstraße

Konzert POTSDAM 12:00 Farhan Sabbagh und seine Truppe Arabische Musik Schloss Sacrow 15:00 oskar. ist Bühnenpartner bei der Fête de la musique Ab 15 Uhr werden verschiedene Bands auf der Bühne am Grünen Kreuz im Konrad Wolf Park stehen und live performen Konrad Wolf Park 15:00 Kultur in der Natur – Berliner Waldhorn Ensemble Motto ›Am Brunnen vor dem Tore‹ Belvedere, Pfingstberg 16:00 Lüül & Band Record Release Haveltour Sound(g)arten – Fete De La Musique Fabrik | Schiffbauergasse

Kunst Land Brandenburg 14:00–18:00 Ausstellung Werner Keller – Malerei + Marit Mertin – Objekte Landarbeiterhaus Kleinmachnow

Kurse POTSDAM 15:30–17:30 Swing/ Lindy Hop Anfänger Workshop mit T. Glaw und H. Niesel Fabrik | Schiffbauergasse 18:00 Noche de Tango mit Emiliano y Debra BAILA - Restaurant & Tanzbar 18:00 Swingtee Mit Talea und Holger Fabrik | Schiffbauergasse

Familie POTSDAM 11:00–12:00 Kids am Ball Offener Fußballtreff für alle, die Kicken lernen wollen! Volkspark Potsdam

15:00 Schickt mehr Süßes – Null Bock auf Landluft Filmmuseum 16:00 12 Stühle [12] T-Werk | Schiffbauergasse 16:00–18:00 Kreativbox am Sonntag [4+] Es wird mit Holz, Stein, Papier und Stoff, Tinte und verschiedenen Farben gearbeitet. Lindenpark BERLIN 11:00–14:00 Familiensonntag: Einmal WestBerlin zum Mitnehmen, bitte! Jahrzehntelang war West-Berlin umschlossen von einer Mauer. Eltern und Kinder erkunden gemeinsam diese städtische ›Insel‹ im Museum. Ephraim-Palais 14:00 FAMILIENFÜHRUNG: Wie lebte Familie Knoblauch? Knoblauchhaus 14:00 Familienführung: Ich sehe was, was Du nicht siehst Märkisches Museum Berlin 16:00 Das doppelte Lottchen [8+] Atze Musiktheater

Gastro LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Frühstücksbuffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

MontagCc Film LAND BRANDENBURG 20:00 Vorfilm - Oktapodi Fontane-Klub, Brandenburg a. d. H. 20:00 Heute bin ich Samba Fontane-Klub, Brandenburg a. d. H.

Kurse BERLIN 10:30–12:30 Kreatives Schreiben Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Bildung 18:00 Fête de la musique Head to Head & Tonedown & Damager Kulturzentrum KuZe 18:00 Blues on Sunday mit Confessin the Blues Sie spielen Klassiker der alten Meister von Robert Johnson, über Muddy Waters bis hin zu T-Bone Walker und vielen anderen bekannten Bluesgrößen. Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse 18:00 Fète de la Musique Wind the only Sound und Alice Zweitwohnsitz 19:00 Il Giardino Armonico Happy Birthday! Ein Starensemble der Alten Musik wird 30! Werke von Josquin Desprez, Tarquinio Merula, Matthew Locke, Heinrich Ignaz Franz Biber, Antonio Vivaldi, Johann Sebastian Bach u.a., Il Giardino Armonica Flöten und musikalische Leitung: Giovanni Antonini Nikolaisaal BERLIN 19:30 Herbert Grönemeyer Waldbühne Berlin 22:00 Fête De La Musique Berlin 2015 kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Film

POTSDAM 17:00 Birdman – oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit Filmmuseum 17:00 Menschen, Träume, Taten Thalia Programm Kino

Potsdam 08:30–10:30 Frauenschreibgruppe SchreibRaum Potsdam 14:00–16:00 Schreibschule – Texte schreiben mit System SchreibRaum Potsdam

Sport & Gesundheit POTSDAM 16:30–18:00 Arthrose Klinikum Ernst von Bergmann

Sonstiges BERLIN 19:00 Dinner in the Dark Nocti Vagus Dunkelrestaurant

DienstagCd Bühne

13:00–18:00 Märchentag Ein prall gefüllter Tag für alle Märchenfans Volkspark Potsdam 14:30 Antboy 2 Kinderfilm, Vorpremiere Thalia Programm Kino 15:00 Circus Montelino – Minis mit Eltern Präsentation der jüngsten Montelinos mit ihren Eltern Volkspark Potsdam

POTSDAM 19:30 DNA // PREMIERE Produktion des Theaterjugendclubs, Regie: Manuela Gerlach Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 20:00 Anderthalb Stunden zu spät Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater

20:00 Flamenco Aficion Eine andalusische Nacht voller Tanz, Lebensfreude und Rhythmus Waschhaus | Schiffbauergasse

Film POTSDAM 19:00 Dreyfus Filmmuseum LAND BRANDENBURG 20:00 Vorfilm - Oktapodi Fontane-Klub, Brandenburg a. d.

Konzert POTSDAM 19:30 Orgelkonzert Tobias Segsa spielt Werke von Bach, Mendelssohn u.a. Kirche St. Peter und Paul Berlin 19:00 David Garett Waldbühne

Familie POTSDAM 15:00–17:00 Woher kommst Du? – Wohin gehst Du? Zimtzickentreff BERLIN 10:30 Eine Woche voller Samstage [4+] Atze Musiktheater

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:00–20:00 Die Alliierten und die Behandlung der Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg Die Potsdamer Konferenz 1945, im Rahmen der Ringvorlesung ›1945 – Das östliche Europa nach der Stunde Null‹ Bildungsforum

Gastro LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Senioren-Frühstück Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Kunst BERLIN 10:00–18:00 Tag der offenen Tür: 20 Jahre Stiftung Stadtmuseum Berlin – ein Anlass zum Feiern! Nikolaikirche Berlin 10:00–18:00 Tag der offenen Tür: 20 Jahre Stiftung Stadtmuseum Berlin – ein Anlass zum Feiern! Märkisches Museum Berlin 10:00–18:00 Tag der offenen Tür: 20 Jahre Stiftung Stadtmuseum Berlin – ein Anlass zum Feiern! Ephraim-Palais 10:00–18:00 Tag der offenen Tür: 20 Jahre Stiftung Stadtmuseum Berlin – ein Anlass zum Feiern! Knoblauchhaus

Kurse POTSDAM 18:30–20:00 Kräuterkurs Sommer Jetzt neu! Kräuterkurs am Grünen Wagen mit Susanne Hackel Volkspark Potsdam 19:45–20:45 Progressive Muskelrelaxation PMR Naturheilkunde Knabe Entspannungskurse

Sonstiges BERLIN 19:00 Dinner der Sinne Nocti Vagus Dunkelrestaurant

MittwochCe

Feiern

Bühne

POTSDAM 19:00 ›Laguna del Mar‹ Club Laguna

POTSDAM 18:30 Carpe Jugulum Universität Potsdam

www.friedrich-zeitschrift.de


61

Kalender

19:00 Ein Tag in meinem Leben Anja Kozik & Filmgymnasium Potsdam T-Werk | Schiffbauergasse 19:30 DNA Produktion des Theaterjugendclubs Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 19:00 1001 Nacht Nocti Vagus Dunkelrestaurant 20:00 Anderthalb Stunden zu spät Theater und Komödie am Kurfürstendamm 20:00 Dein Held – Deine Geschichte kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Feiern POTSDAM 19:00 After Work Club Laguna

Film POTSDAM 19:00 Born Naked ( OmU ) Thalia Programm Kino 19:00 Kreuzweg Filmmuseum

Konzert POTSDAM 19:30 Ulrike und DieBe Das Programm bekannter Songs z.B. von Paul Simon, Eric Clapton, Dire Straits bis zu Sade, Dido & Pe Werner bietet eine abwechslungsreiche Mischung aus englisch- und deutschsprachigen Songs. Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse BERLIN 18:00 AC/DC Olympiastadion

Feiern POTSDAM 19:00 CL- Studio mixed by BoB Club Laguna

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 10:00–10:30 Einblick in das Forschungsfenster Bildungsforum

15:00–17:30 Betreutes Kinderklettern AbenteuerPark Potsdam

Bühne

Bühne

POTSDAM 10:00 + 12:00 Ein Tag in meinem Leben T-Werk | Schiffbauergasse 20:00 nachtboulevard late show Das Haus von Fernando MEndoza Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Theatersommer – Schweini´s vegane Kochshow Vol. 1+2 Kulturzentrum KuZe 21:00 Mirandolina Gasometer am Neuen Theater | Schiffbauergasse BERLIN 19:00 Gruseldinner ›House of Battlemore‹ Nocti Vagus Dunkelrestaurant 19:00 Milo Rau / Iipm: Das Kongo Tribunal (Teil 2) Sophiensaele 20:00 Anderthalb Stunden zu spät Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 19:30 ›Der letzte der feurigen Liebhaber‹ Volksbühne Michendorf

POTSDAM 19:30 Der Rest ist Geigen – Ein Popstück Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Bin nebenan Theaterschiff Potsdam e.V. 21:00 Mirandolina Gasometer am Neuen Theater | Schiffbauergasse BERLIN 12:00 + 17:00 Milo Rau / Iipm: Das Kongo Tribunal (Teil 2) Sophiensaele 18:00 + 21:30 Dummy lab CHAMÄLEON Theater 20:00 Anderthalb Stunden zu spät Theater und Komödie am Kurfürstendamm LAND BRANDENBURG 19:30 Akkordeonorchester trifft Bigband Musikschule Fröhlich NEUE BÜHNE Senftenberg 19:30 ›Der letzte der feurigen Liebhaber‹ Volksbühne Michendorf 20:00 Hitchcock: Die 39 Stufen Comédie Soleil, Werder (Havel)

Konzert BERLIN 21:00 Metz Cassiopeia

Feiern POTSDAM 20:00 Eternal Beats Club Laguna 23:00 Pub meets Waschhaus Waschhaus | Schiffbauergasse BERLIN 21:00 Love Base 2015 – Eine elektronische Sommernacht kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 19:00 Emilie Winkelmann | 1875–1951 | Architektin Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) 19:00 Anne Marie Baral | 1728–1805 | Seidenkultivateurin, Hasplerin, Ausbilderin Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) BERLIN 17:00 Wiesenraute, Steppenraute, Blauraute – Rauten nur dem Namen nach Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Konzert 20:00 Lederstrumpf und Halli Galli Theatergruppe Großkoschen NEUE BÜHNE Senftenberg 20:00 Hitchcock: Die 39 Stufen // PREMIERE Comédie Soleil, Werder (Havel)

Familie

Vortrag, Lesung, Führung

POTSDAM 15:00 Reuber Filmmuseum BERLIN 10:00 Die besten Beerdigungen der Welt [5+] Atze Musiktheater 10:30 Eine Woche voller Samstage [4+] Atze Musiktheater

18:30 GründerTreff Potsdam Centrum für Technologie (PCT) 19:30 Erzählwerk Zweitwohnsitz

Sport & Gesundheit

Familie

Potsdam 18:30–20:00 Yoga für Schwangere Hebammenpraxis Elfleinstraße 19:45–21:15 Hatha Yoga Kraftvoll Tanzstudio Mader

POTSDAM 15:00–17:00 Klappe & Action – Dreh Deinen eigenen Film! Zimtzickentreff BERLIN 10:00 Die besten Beerdigungen der Welt [5+] Atze Musiktheater

DonnerstagCf Bühne POTSDAM 19:00 Ein Tag in meinem Leben T-Werk | Schiffbauergasse BERLIN 19:00 Krimidinner im Dunkeln Nocti Vagus Dunkelrestaurant 20:00 Dummy lab CHAMÄLEON Theater

Film POTSDAM 17:00 + 19:00 Lernbereich Film – ›Klappe, die 1.‹ Filmmuseum 18:45 Freistatt Thalia Programm Kino

SamstagCh

Kurse Potsdam 18:00–19:00 Autogenes Training Naturheilkunde Knabe Entspannunskurse

Sport & Gesundheit Potsdam 09:30–11:00 Hatha Yoga Basic Yogastudio Potsdam

FreitagCg Familie POTSDAM 10:00 Zwerg Nase [4+] // PREMIERE Produktion des Ballettstudios M. Erxleben Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

POTSDAM 20:00 Ick bin nu mal Friseuse Hörspiel von L. Stieler, Regie: J. Lorentz, Sprecher: S. Kühnert, M.-L. Schramm, C. Gawlich, B. Sambo u.a. Theaterschiff Potsdam e.V.

Konzert

POTSDAM 20:00 Livemusik mit: ›Rockström‹ AC/DC-Tribute with a female Rock Voice! Gutenberg100 20:30 ›Klassik am Weberplatz‹ Titel ›Klaviernacht‹ Weberplatz BERLIN 19:00 Stars in the Dark Bekannte Evergreens und aktuelle Charthits mit Anna unterm Stern Nocti Vagus Dunkelrestaurant 20:00 Roxette o2 World

POTSDAM 19:30 ›Akustik im Park 2015‹ funfor4 Beachvolleyball BERLIN 18:00–20:00 Ulli und die Grauen Zellen Sommerkonzert Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Vortrag, Lesung, Führung

Film

Film

POTSDAM 19:30 Augen Blicke (Kino) Joachim von Vietinghoff präsentiert: Weltstars im Schlosskino Marlon Brando von Michael Strauven Schloss Sacrow 20:15 City of God Filmmuseum 20:30 Film im Hof: ›The Grand Budapest Hotel‹ AWO Kulturhaus Babelsberg

POTSDAM 17:00 Das ewige Leben Filmmuseum 21:30 Im Labyrinth des Schweigens Filmmuseum

Feiern POTSDAM 20:00 70er-90er Chart Fire Club Laguna 20:00 ›JustDance‹ ›Gruppentherapie für Tanzwütige‹, Therapeut heute: ›JR serious‹, ab 20 Uhr Warmup mit Happy Hour! Gutenberg100

www.friedrich-zeitschrift.de

POTSDAM 15:00 Kultur in der Natur – Handpuppenbühne Marquardt Belvedere, Pfingstberg 19:30 Hörspielpremiere ›Metamorphosen‹ Villa Quandt

Kunst Land Brandenburg 14:00–18:00 Ausstellung Werner Keller – Malerei + Marit Mertin – Objekte Landarbeiterhaus Kleinmachnow

Bildung Potsdam 10:00–13:00 ›In der Kürze liegt die Würze‹ – Ein spielerisch kreativer Umgang mit Sprache SchreibRaum Potsdam


Termine

Kalender

Feste & Märkte

Kunst

Potsdam 14:00 6. Gartenstadtfest Motto ›Vielfalt am Park‹ Ernst-Busch-Platz

Land Brandenburg 14:00–18:00 Ausstellung Werner Keller – Malerei + Marit Mertin – Objekte Landarbeiterhaus Kleinmachnow

Familie

Konzert

POTSDAM 10:00 + 14:00 + 17:00 Zwerg Nase [4+] Produktion des Ballettstudios M. Erxleben Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 14:00 + 15:00 + 16:00 + 17:00 Märchenstunden im Nomadenland Volkspark Potsdam 15:00 Circus Montelino - Aufführung der Gruppe 1. bis 3. Klasse Mit welchen Kunststücken wird man überraschen? Volkspark Potsdam 15:00 Reuber Filmmuseum 16:00 Der Fischer und seine Frau [5+] Kunstwerk LAND BRANDENBURG 10:00 Start des großen Spargellandrittsder Reitschule Klaistow Mit Reitergottesdienst unter freiem Himmel. Zuschauer sind herzlich willkommen! Spargel- und Erlebnishof Klaistow

POTSDAM

Sport & Gesundheit POTSDAM 10:00–16:00 Landesmeisterschaften Beachvolleyball U18/U19 Volkspark Potsdam 11:00–13:00 Bogenschießen für Jedermann AbenteuerPark Potsdam

Gastro LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Frühstücksbuffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

SonntagCi Film POTSDAM 17:00 Eine neue Freundin Filmmuseum 20:15 Tatort schauen Café Galerie 11-line

Familie POTSDAM 11:00 + 15:00 Zwerg Nase [4+] Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 11:00–12:00 Kids am Ball Volkspark Potsdam 14:00–17:00 Grüne Pause Schüttel dein‘ Speck: Wenn Bienen tanzen Volkspark Potsdam 15:00 Circus Montelino - Aufführung der Gruppe 1. bis 3. Klasse Volkspark Potsdam 15:00–19:00 Lehmbackofenfest – Sommerblüte Lindenpark 15:00 Informationsnachmittag für werdende Eltern Inkl. Kreißsaalführung Klinikum Ernst von Bergmann 16:00 Der Fischer und seine Frau [5+] Kunstwerk BERLIN 16:00 Eine Woche voller Samstage [4+] Atze Musiktheater 17:00 Museumsfest Märkisches Museum Berlin LAND BRANDENBURG 09:30–11:30 Frühstück mit Kasper, Das Puppentheater Rabatz unterhält mit dem Stück ›Der Froschkönig‹. Spargel- und Erlebnishof Klaistow

LAND BRANDENBURG 17:00 ›Der letzte der feurigen Liebhaber‹ Volksbühne Michendorf 20:00 Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt) NEUE BÜHNE Senftenberg

62

Bildung Potsdam 08:30–10:30 Frauenschreibgruppe SchreibRaum Potsdam 14:00–16:00 Schreibschule – Texte schreiben mit System SchreibRaum Potsdam

Sport & Gesundheit

TEESY JOY WELLBOY PHILIPP DITTBERNER VIERKANTTRETLAGER CHARITY CHILDREN MILLIARDEN DAGOBERT MALKY SA, 8. AUGUST

OPEN AIR & INDOOR · WASCHHAUS POTSDAM WWW.WASCHHAUS.DE

15:00 Kultur in der Natur – Chorfest auf dem Pfingstberg Belvedere, Pfingstberg 17:00 50 Saxophone für die Hospizarbeit in Potsdam Mit dem Erlös des Abends fördert die Hoffbauer-Stiftung die Hospizarbeit in Potsdam. Inselkirche 18:00 Marliesa Prüter singt Helene Fischer Marliesa singt die schönsten Lieder von Helene, aber auch ein Potpourri der besten Schlager. Kurzweilig und unterhaltsam interpretiert sie die schönsten Schlager Schiffsrestaurant John Barnett | Schiffbauergasse Berlin 20:15 Berliner Philharmoniker Waldbühne

Kurse POTSDAM 14:00 Workshop ›Tango-History‹ Mit Raimund Schlie (Berlin) tanguito-Potsdam 18:00 Noche de Tango mit Emiliano y Debra BAILA - Restaurant & Tanzbar

Film POTSDAM 19:00 Liebe auf den ersten Schlag Thalia Programm Kino 20:15 Tatort schauen Café Galerie 11-line

Bühne POTSDAM 18:00 Mirandolina Gasometer am Neuen Theater | Schiffbauergasse 18:00 ›Ein Happen für Sie, ein Häppchen für Ihn‹ frei nach Loriot Literarisch-Kulinarische Köstlichkeiten, Irene Ossa-Moyzes, Bob Schäfer; Regie: Martina König Theaterschiff Potsdam e.V. BERLIN 14:00 Milo Rau / Iipm: Das Kongo Tribunal (Teil 2) Sophiensaele

POTSDAM 16:30–18:00 Patient Blood Management Individuelle Behandlungskonzepte zur Vermeidung oder Reduzierung von Bluttransfusionen, Vortragsreihe Aktuelle Gesundheitsthemen Klinikum Ernst von Bergmann

Familie POTSDAM 10:00 Zwerg Nase [4+] Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 20:00 Hitchcock: Die 39 Stufen Comédie Soleil, Werder (Havel)

Kunst Land Brandenburg 14:00–18:00 Ausstellung Werner Keller – Malerei + Marit Mertin – Objekte Landarbeiterhaus Kleinmachnow

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 11:00 ›Tier- und Pflanzenwelt der Tropen‹ Biosphäre Potsdam 14:00 Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung Museum FLUXUS+ | Schiffbauergasse BERLIN 12:00 DichterBlüten: Leb wohl, mein lieber Pfirsichbaum – Spaziergang zu Hesses Geburtstag Führung mit Dipl.-Biol. R. Gebauer Botanischer Garten Berlin-Dahlem 15:00 Auf dem Catwalk der Blumen. Ein Gang durch die Geschichte botanischer Modelle Führung durch die Ausstellung mit der Kuratorin Kathrin Grotz, BGBM Botanisches Museum Berlin-Dahlem 16:00 Finissage Und Kuratorenführung: Freiheiten und Freiräume in West-Berlin Mit J. M. Novak und Dr. T. Beutelschmidt Ephraim-Palais

Sport & Gesundheit POTSDAM 10:00–16:00 Landesmeisterschaften Beachvolleyball U18/U19 Volkspark Potsdam 17:15 TangoLAB tanguito-Potsdam

Gastro LAND BRANDENBURG 08:00–11:00 Frühstücksbuffet Spargel- und Erlebnishof Klaistow

MontagCj Bühne POTSDAM 19:30 nachtboulevard friends Carpe Jugulum Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse

Kurse BERLIN 10:30–12:30 Kreatives Schreiben Botanischer Garten Berlin-Dahlem

Vortrag, Lesung, Führung Potsdam 18:00 ›Erschossen in Moskau…‹ Gedenkstätte Leistikowstraße

www.friedrich-zeitschrift.de

Konzert BERLIN 20:00 Eagles Of Death Metal kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei

Sonstiges BERLIN 19:00 Dinner in the Dark Nocti Vagus Dunkelrestaurant

DienstagDa Bühne BERLIN 20:00 Der Raub der Sabinerinnen Theater und Komödie am Kurfürstendamm

Film POTSDAM 18:00 Die Kinder der Erschossenen. Begegnungen an einem Moskauer Massengrab Gedenkstätte Leistikowstraße 19:00 Sternstunden Filmmuseum

Konzert Berlin 19:00 Tom Jones Zitadelle Spandau

Vortrag, Lesung, Führung POTSDAM 18:00–20:00 Die Erben der Vertreibung. Perspektiven der dritten Generation. Im Rahmen der Ringvorlesung ›1945 – Das östliche Europa nach der Stunde Null‹ Bildungsforum

Familie POTSDAM 09:00 + 11:00 + 14:00 Der Junge auf dem Baum [9+] Von Michele Riml, Regie: Marita Erxleben Reithalle | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse 10:00 Zwerg Nase [4+] Neues Theater | Hans Otto Theater | Schiffbauergasse BERLIN 10:30 Das doppelte Lottchen [8+] Atze Musiktheater

Sonstiges BERLIN 19:00 Dinner der Sinne Nocti Vagus Dunkelrestaurant


63

Verlosungen

Gewinne, Gewinne, Gewinne … friedrich verlost 3 × 150 €-Gutschein von ›Vertbaudet‹

friedrich verlost 3 × 1 Dauerkarte für die ›Sandwelten‹ von ›Karls Erlebnis-Dorf‹ friedrich verlost 2 × 1 DVD-Box von ›Crossing Jordan – Staffel 1‹

Foto Stefan Gloede

friedrich verlost 2 × 1 DVD von ›The Good Lie‹ friedrich verlost 1 × 1 Bluray von ›The Good Lie‹

friedrich verlost 2 × 2 Freikarten für ›Theaterstars an Bord‹ am 12. Juni auf dem ›Theaterschiff‹

friedrich verlost 2 × 2 Freikarten für ›Cello Case/ Armida Quartett‹ am 16. Juni (Neue Kammerspiele) friedrich verlost 3 × 1 DVD + Kinoposter von ›Foxcatcher‹ Foto Felix Broede Lower

friedrich verlost 2 × 2 Freikarten für ›Cello Case/ Armida Quartett‹ am 17. Juni (Heimathafen)

friedrich verlost 1 × 2 Freikarten für ›Dinner in the Dark‹ am 22. Juni im ›Nocti Vagus‹

friedrich verlost 1 × 2 Freikarten für ›Dinner in the Dark‹ am 15. Juni im ›Nocti Vagus‹ friedrich verlost 3 × 1 handsignierte CD von ›Therapiezentrum‹

www.friedrich-zeitschrift.de Einfach eine Mail mit dem jeweiligen Betreff an gewinn@friedrich-zeitschrift.de schreiben! www.friedrich-zeitschrift.de


Adressen 64

A

AbenteuerPark Potsdam Albert-Einstein-Str. 49 Potsdam T (0331) 626 47 83 abenteuerpark.de Admiralspalast Friedrichstr. 101 Berlin T (030) 47 99 74 99 admiralspalast.de AIDS-Hilfe Potsdam e.V. Kastanienallee 27 Potsdam T (0331) 95 13 08 51 aidshilfe-potsdam.de Agentur für Arbeit Potsdam Horstweg 102-108 Potsdam T (01801) 555111 arbeitsagentur.de Alex (Wilhelmgalerie) Platz der Einheit 14 Potsdam T (0331) 20 09 00 dein-alex.de alfred & otto Brandenburger Str. 12 Werder (Havel) T 03327-573895 alfrotto.com ANTAKARANA Institut Sattlerstr. 21 Potsdam T 0331-28790224 Antakarana-Institut.de Archäologisches Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster Neustädtische Heidestr. 28 Brandenburg an der Havel T (033702) 714 06 paulikloster.de Astra Kulturhaus Revaler Straße 99 Berlin astra-berlin.de Atze Musiktheater Luxemburger Str. 20 Berlin T (030) 817 991 94 atzeberlin.de AWO Kulturhaus Babelsberg Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 704 92 62 kulturhausbabelsberg.de

B

Bagels & Coffee Friedrich-Ebert-Str. 92 Potsdam T (0331) 887 16 12 daily-coffee.com Bahnhofspassagen Potsdam Babelsberger Str. 16 Potsdam T (0331) 233790 bahnhofspassagen-potsdam. de BAILA - Restaurant & Tanzbar Rudolf-Breitscheidt-Str. 34 Potsdam Baptistenkirche Schopenhauer Str. 8 Potsdam T (0331) 58243531 BBW e.V. Zeppelinstr. 152 Potsdam T (0331) 967 220 bbwev.de Belmundo Jägerstr. 40 Potsdam T (0331) 231 848 22 belmundo-potsdam.de Belvedere, Pfingstberg Pfingstberg Potsdam T (0331) 200 5793 0 pfingstberg.de Berliner Kriminal Theater Umspannwerk Ost - Palisadenstr. 48 Berlin

T (030) 479 97 488 kriminaltheater.de Berlinische Galerie Alte Jakobstr. 124 - 126 Berlin T (030) 78 9 0 26 00 Berufsbildungswerk im Oberlinhaus Steinstr. 80 Potsdam T (0331) 66940 bbw-oberlinhaus-potsdam. de Bildungszentrum der IHK Potsdam Wichgrafenstr. 2 Potsdam T (0331) 278 6220 potsdam.ihk24.de Bildungsforum Potsdam Am Kanal 47 Potsdam T (0331) 289 600 BIO COMPANY Potsdam Babelsberger Straße 16, im Hauptbahnhof Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Potsdam Gutenbergstraße 20-22 Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Potsdam Schiffbauergasse 4b Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 BIO COMPANY Zehlendorf Teltower Damm 13 Geöffnet Mo-Sa 08-20:00 Biosphäre Potsdam Georg-Hermann-Allee 99 Potsdam T (0331) 55 07 40 biosphaere-potsdam.de Botanischer Garten der Universität Potsdam Maulbeerallee 2 Potsdam T (0331) 977 19 52 botanischer-garten-potsdam. de Botanisches Museum und Botanischer Garten Berlin-Dahlem Königin-Luise-Str. 6 Berlin T (030) 29 74 33 33 bgbm.org Brandenburger Theater Grabenstr. 14 Brandenburg an der Havel T (03381) 51 10 brandenburgertheater.de Braumanufaktur Forsthaus Templin Templiner Str. 102 Potsdam T (033209) 217979 braumanufaktur.de Buddhistisches Zentrum Potsdam e.V. Hermann-Elfleinstr. 12 Potsdam T (0331) 66940 buddhismus-ost.de Bürgerhaus am Schlaatz Schilfhof 28 Potsdam T (0331) 817 19-0 buergerhaus-schlaatz.de Bürgerhaus Stern*Zeichen Galileistr. 37-39 Potsdam T (0331) 600 67 61/62 buergerhaus-stern.de

C

Café & Bäckerei Exner mit Kinderecke Altes Bahnwerk 8 Potsdam T (0331) 23 700 300 Geöffnet Mo-So 06-18:00 Lotte-Pulewka-Str. 8 T (0331) 70 493 690 Geöffnet Mo-So 06-18:00 Karl-Liebknecht-Str. 14 T (0331) 97 994 893

Geöffnet Mo-So 6:30-18:30 Johannes-Kepler-Platz 3 A T (0331) 64 731 736 Geöffnet Mo-So 06-18:00 Jacob-v.-Gundling-Str. 12 T (0331) 64 751 884 Geöffnet Mo-So 06-18:00 C-Club Columbiadamm 9-11 Berlin c-club-berlin.de Caffé Galerie 11-line Charlottenstr. 119 Potsdam T (0177) 292 69 70 11-line.de Cafélounge Rückholz Sellostr. 28 Potsdam T (0331) 887 18 64 CHAMÄLEON Theater Rosenthaler Str. 40/41 Berlin T (030) 40 00 59 30 chamaeleonberlin.de Club 18 Pietschkerstr. 50 Potsdam T (0331) 60 06 02 10 jugendclub18.de Club Charlotte Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 280 710 club-charlotte.de Club Laguna Friedrich-Ebert-Str. 34 Potsdam T (0331) 20 05 65 00 clublaguna-potsdam.de clubmitte Haus 4 auf dem freiLandGelände Friedrich- Engels-Str. 22 Potsdam Comet Club Falckensteinstr. 47 Berlin T (030) 44 00 81 40 myspace.com/cometclubberlin Comédie Soleil Eisenbahnstr. 210 Werder (Havel) T (03327) 54 72 35 comediesoleil.de Crystal Columbiadamm 9-11 Berlin T (030) 780 99 810 crystal-berlin.de

D

Daily Coffee Restaurant, Café & Bar Friedrich-Ebert-Str. 31 Potsdam T (0331) 201 19 79 daily-coffee.com DAS EIS · CAFÉ am Brandenburger Tor Brandenburger Straße 70 Potsdam T (0331) 297 48 29 eiscafe-potsdam.de Deutsches Technikmuseum Berlin Trebbiner Straße 9 Berlin T (030) 90 25 40 sdtb.de Domäne Dahlem Veranstaltungsgesellschaft mbH Königin-Luise-Str. 49 Berlin T (030) 666 300 22 domaene-dahlem.de Dorfkirche Am Wasser 52 Geltow Drachenhaus Maulbeerallee 4a Potsdam T (0331) 505 38 08 drachenhaus.de

EDEKA Markt Franeck Rudolf-Breitscheidt-Str. 193 Potsdam Babelsberg Geöffnet Mo-Sa 7-20:00

E

Eismanufaktur Potsdam Brandenburger Straße 70 Potsdam T (0331) 70 20 498 eismanufaktur-potsdam.de Ephraim-Palais Poststr. 16 Berlin T (030) 24 002 162 stadtmuseum.de Erlöserkirche Nansenstr. 5 Potsdam T (0331) 97 24 76 Ev. Gymnasium Hermannswerder Hermannswerder 18 Potsdam Evangelische Grundschule Babelsberg Rudolf-Breitscheid.-Str. 21 Potsdam Extavium Potsdam Marlene-Dietrich-Allee 9 Potsdam T (0331) 721 22 22 extavium.de

F

Fachschule für Sozialwesen und Berufsfachschule Soziales Hermannswerder Hermannswerder 10 Potsdam Familienzentrum Bisamkiez 26 Potsdam T (0331) 81 71 263 FEZ Berlin Straße zum FEZ 2 Berlin T (030) 530 71-0 fez-berlin.de Filmpark Babelsberg August-Bebel-Str. 26 – 53 Potsdam T (0331) 721 27 50 filmpark-babelsberg.de Fontane-Klub Ritterstr. 69 Brandenburg an der Havel T (03381) 79 32 77 fontane-club.de Französische Kirche Am Bassinplatz Potsdam T (0331) 291 219 reformiert-potsdam.de Fräulein Schröders Warenhaus Bendastr. 4 Potsdam T (0331) 243 46 609 FreiLand Friedrich-Engels-Str. 22 Potsdam T (176) 325 393 22 freiland-potsdam.de Freilichtbühne an der Zitadelle Spandau Am Juliusturm 62 Berlin T (030) 3 33 40 22 freilichtbuehne-spandau.de Friedenskirche Am Grünen Gitter 3 Potsdam T (0331) 97 40 09 Friedenssaal Schopenhauerstr. 23 Potsdam T (0331) 97 40 09 evkirchepotsdam.de Friedrichskirche Schulstr. 8c Potsdam T (0331) 70 88 62 kirche-babelsberg.de Friedrich-Reinsch-Haus Milanhorst 9 Potsdam

G

Galerie am Neuen Palais Am Neuen Palais 2a Potsdam T (0331) 97 21 65 Garnisonkirche Breite Str. 7 Potsdam Gedenkstätte Lindenstraße Lindenstr. 54 Potsdam T (0331) 289 6112 Gemeindehaus Babelsberg Schulstr. 8c Potsdam Gemeindehaus Caputh Straße der Einheit 1 Schwielowsee OT Caputh T (033209) 2 02 50 evkirchepotsdam.de Gemeindezentrum Langerwisch Neulangerwischer Str. 26 Michendorf OT Langerwisch T (033205) 38 88 62 gemeindezentrum-langerwisch.de Gemeindezentrum Wilhelmshorst Dr. Albert-Schweitzer-Str. 9/11 Michendorf brandenburgischer.kulturbund.de Gemeindezentrum »Zum Apfelbaum« Potsdamer Straße 64 Michendorf gemeindezentrum-michendorf.de Gesellschaft für ChristlichJüdische Zusammenarbeit Leiterstr. 2 Potsdam T (0331) 647 51 78 0 Großes Waisenhaus zu Potsdam Breite Straße 9a Potsdam T (0331) 281 46-73 Guido Heinrich Autovermietung Am Wiesenrand 2 Potsdam-Neu Fahrland T (033208) 228 92 Gutenberg100 Kurfürstenstr. 52 Potsdam T (0331) 201 19 99 gutenberg100.de

H

Haus der Brandenburg.- Preußischen Geschichte (HBPG) Kutschstall Neuer Markt Potsdam T (0331) 620 85 50 hbpg.de Haus der Natur Lindenstr. 34 Potsdam T (0331) 20 15 50 hausdernatur-potsdam.de Haus der Offiziere, Jugendkulturfabrik e.V. Magdeburger Str. 15 Brandenburg an der Havel T (03381) 335 80 17 jukufa.de Hebamme Potsdam Ellen Fricke, Anja Wolff & Sonja Kasprzyk, Elflein Quartier 12 - Aufgang B Hermann-Elflein-Str. 12 Potsdam Heimathafen Karl-Marx-Straße 141 Berlin T (030) 56 82 13 33 heimathafen-neukoelln.de Heilandskirche Sacrow Fährstraße 1 Potsdam T (0331) 5043758 Hoffbauer Berufsakademie Hermannswerder 7 Potsdam

I

Huxleys Neue Welt Hasenheide 107 - 113 Berlin-Neukölln T (030) 780 99 810 huxleysneuewelt.com IHK Potsdam Breite Str. 2 a - c Potsdam T (0331) 278 60 potsdam.ihk24.de Internationale Grundschule Potsdam Ravensbergweg 30 Potsdam T (0331) 581 28 84 is-potsdam.de Inselkirche Hermannswerder 7 Potsdam T (0331) 2313 103 hoffbauer-stiftung.de

J

Jagdschloss Grunewald Hüttenweg 100 Berlin spsg.de Jagdschloss Stern Wagnerstr. 53 a Potsdam T (030) 80105464 jagdschloss-stern.de Jugendclub Alpha Schilfhof 28, Potsdam T (0331) 817 19 10

K

Kabarett Obelisk Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 29 10 69 kabarett-potsdam.de Kaiser´s Brandenburgerstr. 30 - 31 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 Kaiser´s Rudolf-Breitscheidtstr. 29 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 Kaiser´s Wilhelmplatz 5 Berlin - Wannsee Kaiser´s Wannseestr./An der Schleuse Stahnsdorf Karl-Liebknecht-Stadion Karl-Liebknecht-Str. 90 Potsdam kesselhaus // maschinenhaus // Kulturbrauerei Sredzkistraße 1, Knaackstraße 97 Berlin T (030) 443 15 100 kesselhaus.net Kirche am Neuendorfer Anger Neuendorfer Anger Potsdam Kirche Caputh Straße der Jugend 1 Schwielowsee OT Caputh T (033209) 202 50 Kirche St. Peter und Paul Am Bassin 2, Potsdam peter-paul-kirche.de Klinikum Ernst von Bergmann Charlottenstr. 72 Potsdam T (0331) 2328-0 klinikumevb.de Konzerthaus Berlin Gendarmenmarkt Berlin T (030) 20 30 9 2101 konzerthaus.de Kräuterwerkstatt Friedrich-Ebert-Str. 99 Potsdam T (0176) 226 777 45


65

Adressen

Kristalltherme Ludwigsfelde Fichtestraße Ludwigsfelde T (03378) 51 87 90 kristall-saunatherme-ludwigsfelde.de Kriminal Theater Berlin Palisadenstr. 48 Berlin T (030) 28 09 83 31 Krongut Bornstedt Ribbeckstr. 67 Potsdam T (0331) 55 06 50 krongut-bornstedt.de Kulturinsel Einsiedel & Künstlerische Holzgestaltung Bergmann GmbH Kulturinsel Einsiedel 1 Neißeaue/OT Zentendorf T (035891) 49124 kulturinsel.de Kulturscheune Marquardt Fahrländer Str. 1c Potsdam/OT Marquardt T (033208) 221 87 Kulturzentrum KuZe Hermann-Elflein-Str. 10 Potsdam T (0331) 647 10 14 kuze-potsdam.de Kulturzentrum WABE Danziger Str. 101 Berlin T (030) 902953850 Kunstgriff.23 Carl-von-Ossietzky-Str. 23 Potsdam T (0331) 505 37 35 kunstgriff23.de Kunsthaus sans titre Französische Str. 18 Potsdam sans-titre.de Kunstwerk Hermann-Elflein-Str. 10 Potsdam T (0331) 647 10 20

L

Leander Benkertstraße 1 Potsdam T (0331) 58 38 408 ligne-roset Showroom Alleestr. 12 Potsdam Lido Cuvrystraße 7 Berlin Lindenpark/j.w.d. Stahnsdorfer Str. 76 – 78 Potsdam T (0331) 74 79 70 lindenpark.de Literaturladen Wist Dortustr. 17 Potsdam T (0331) 28 00 452 wist-derliteraturladen.de

M

MBS Arena Am Luftschiffhafen 2 Potsdam T (0331) 5057103 mbs-arena.de Magnet Club Falckensteinstr. 48 Berlin T (030) 44 00 81 40 magnet-club.de Märkisches Museum Berlin Am Köllnischen Park 5 Berlin T (030) 24 002 162 stadtmuseum.de Marmorpalais Im Neuen Garten Potsdam spsg.de MAZ Media Store Friedrich-Ebert-Str. 85/86 Potsdam T (0331) 97 93 03 40 MAZ-online.de

Metropolis Halle Großbeerenstr. 200 Potsdam metropolis-halle.de

N

Naturpark Schlaubetal Treppeln naturpark-schlaubetal.de Nähgern - Nähkurse, Stoffe, Accessoires & Ladencafé Großbeerenstr. 101 Potsdam T (0331) 879 086 99 nähgern.de Naturheilkunde Knabe Entspannungskurse Gutenbergstr. 60 14467 Potsdam T (0331) 647 16 40 Naturkundemuseum Breite Str. 13 Potsdam T (0331) 289 67 07 naturkundemuseumpotsdam.de NEUE BÜHNE Senftenberg Theaterpassage 1 Senftenberg T 03573 801 280 theater-senftenberg.de Neues Palais Park Sanssouci Potsdam T (0331) 969 42 55 spsg.de Neues Rathaus Marktplatz 1-3 Teltow teltow.de NIL Studentenklub Am Neuen Palais 10 Potsdam planet-nil.de Nikolaikirche Berlin Nikolaikirchplatz Berlin T (030) 24 00 21 62 stadtmuseum.de Nikolaikirche Potsdam Am Alten Markt Potsdam T (0331) 270 86 02 nikolai-potsdam.de Nikolaisaal Potsdam Wilhelm-Staab-Str. 10-11 Potsdam T (0331) 288 88 28 nikolaisaal.de Nocti Vagus Dunkelrestaurant Saarbrücker Str. 36 - 38 Berlin T (030) 74 74 91 23 noctivagus.com

O

o2 World O2 Platz 1 Berlin o2world-berlin.de Oberlinkirche Rudolf-Breitscheid-Str. 24 Potsdam-Babelsberg Oberlinklinik Rudolf-Breitscheid-Str. 24 Potsdam T (0331) 763 43 12

P

Palmenzelt Lange Brücke 6 Potsdam T 0331 2759225 elpuerto.de Petit Logis – Apartments am Brandenburger Tor Brandenburger Straße 70 Potsdam T (0331) 297 48 29 petitlogis.de Philantow Mahlower Str. 139 Teltow T (03328) 47 01 40 philantow.de

Philharmonie Herbert-von-Karajan-Str. 1 Berlin T (030) 254 88 999 Postbahnhof Str. der Pariser Kommune 8 Berlin postbahnhof.de Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte Am Alten Markt Potsdam Prinz Eisenherz August-Bebel-Str. 26 – 53 Potsdam T (0331) 721 27 17 Pub-à-la-Pub Breite Str. 1 Potsdam T (0331) 24 07 26 pub-a-la-pub.de

Q

Q-Hof Lennéstr. 37 Potsdam

R

Restaurant & Café Heider Friedrich-Ebert-Str. 29 Potsdam T (0331) 270 55 96 cafeheider.de Restaurant auf dem Pfingstberg Große Weinmeisterstr. 43b Potsdam T (0331) 29 3533 restaurant-pfingstberg.de REWE Breite Str. 27 Potsdam Geöffnet Mo-Sa 8-20:00 REWE Roseggerstraße Potsdam Geöffnet Mo-Sa 8-20:00 REWE An der Alten Zauche 45 Potsdam REWE Arthur-Scheunert-Allee 71 Nuthetal Geöffnet Mo-Sa 7-22:00 REWE Neuendorfer Straße 73 Brandenburg an der Havel REWE Neustädtischer Markt 3 Brandenburg an der Havel

S

Schatzinsel Potsdam Die Musical-Akademie für Kinder Charlottenstr. 31 Potsdam T (0331) 505 73 91 schatzinsel-potsdam.de Schlossgarten Glienicke Albert-Einstein-Str. 49 Potsdam T (0331) 969 42 00 spsg.de Schlosspark Theater Berlin Schloßstrasse 48 Berlin T 030 – 789 56 67 - 100 schlosspark-theater.de SEKIZ Selbsthilfe-, Kontakt- u. Informationszentrum e.V. Hermann-Elflein-Str. 11 Potsdam T (0331) 62 00 280 sekiz.de Stadtteilnetzwerk Potsdam West e.V. Geschwister - Scholl - Str. 51 Potsdam T (0331) 588 12 600 stadtteilnetzwerk.de St. Pauli-Kloster Neustädtische Heidestr. 28 Brandenburg T (03381) 587070 www.landesmuseum-brandenburg.de

Sterncenter Potsdam Nuthestr. Potsdam T (0331) 64 95 20 stern-center-potsdam.de Stiftungsbuchhandlung Gutenbergstr. 71/72 Potsdam

Fabrik Schiffbauergasse 10 Potsdam T (0331) 280 03 14 fabrikpotsdam.de Hans Otto Theater Schiffbauergasse 11 Potsdam T (0331) 981 18 hansottotheater.de John Barnett Schiff Schiffbauergasse 12a Potsdam T (0331) 201 20 99 john-barnett.de Kunstraum Schiffbauergasse 4 Potsdam T (0331) 27 15 60 kunstraumpotsdam.de Museum FLUXUS+ Schiffbauergasse 4F Potsdam T (0331) 601 08 90 fluxus-plus.de primaDonna, Kultur und Bildung im Frauenzentrum Schiffbauergasse 4 H Potsdam T (0331) 967 93 29 primadonna-potsdam.de Reithalle Schiffbauergasse Potsdam T (0331) 981 15 00 hansottotheater.de Schinkelhalle Schiffbauergasse 4a Potsdam T (0331) 620 02 72 schinkelhalle.de Studiohaus Schiffbauergasse 4g Potsdam T (0331) 626 46 76 potsdam-tanzt.de Theaterschiff Schiffbauergasse 9b Potsdam T (0331) 280 01 00 theaterschiff-potsdam.de T-Werk Schiffbauergasse 1 Potsdam T (0331) 71 91 39 t-werk.de Waschhaus Schiffbauergasse 6 Potsdam T (0331) 27 15 60 waschhaus.de Waschhaus Kunstraum Schiffbauergasse 4 Potsdam T (0331) 27 15 60 Waschhaus Oxymoron Dance Company Schiffbauergasse 4g Potsdam T (0331) 62 64 676

Stiftung Preußischer Schlösser und Gärten Postfach 60 14 62 Potsdam T (0331) 969 42 00 spsg.de

T

tanguito-Potsdam Schopenhauerstr. 23/ Karl-Liebknecht-Str. 135 Potsdam T (0331) 702 53 33 Thalia Programm Kino R.-Breitscheid-Str. 50 Potsdam T (0331) 743 70 30 thalia-potsdam.de Theaterklause Grabenstr. 14 Brandenburg a.d. Havel T (03381) 51 12 20 theaterklause-brandenburg.de Theater und Komödie am Kurfürstendamm Kurfürstendamm 206-209 Berlin T (030) 885 91 135 komoedie-berlin.de Theater kLEINEbÜHNE Michendorf Potsdamer Str. 42 Michendorf T (033205) 268 188 kleinebühneimvolkshaus.de Theaterschiff Potsdam Schiffbauergasse 9b Potsdam T (0331) 280 01 00 Theodor-Fontane-Archiv / Uni Potsdam / Villa Quandt Große Weinmeisterstr. 46/47 Potsdam T (0331) 20 13 9-6 fontanearchiv.de Tempodrom Möckernstraße 10 Berlin T (01806) 554 111 tempodrom.de Treffpunkt Freizeit Am Neuen Garten 64 Potsdam T (0331) 505 86 00 treffpunktfreizeit.de

U

Universität Potsdam Am Neuen Palais 10 Potsdam T (0331) 977-0 uni-potsdam.de Urania-Verein / Planetarium Gutenbergstr. 71/72 Potsdam T (0331) 29 36 83 urania-potsdam.de

V

Versöhnungskirche Anni-von-Gottberg-Str.14 Potsdam VHS Potsdam Dortustr. 37 Potsdam T (0331) 289-4566 potsdam-vhs.de Viktoriagarten Buchhandlung Geschwister-Scholl-Str. 10 Potsdam T (0331) 967 86 450 viktoriagarten-potsdam.de Villa Feodora Schulplatz 7 Potsdam T (0331) 600 92 28 feodora1912.de Villa Schöningen Berliner Straße 86 Potsdam T (0331) 200 17 41 villa-schoeningen.deVolkspark Potsdam Georg-Hermann-Allee 101 Potsdam T (0331) 620 67 77 volkspark-potsdam.de

W

Wiener Restaurant Luisenplatz 4 Potsdam T (0331) 601 499 04 wiener-potsdam.de

Weiße Flotte Potsdam Lange Brücke 6 Potsdam T (0331) 275 92 10 schiffahrt-in-potsdam.de

Y

Yoga in Potsdam Lindenstr. 8 Potsdam T (0157) 719 41279 www.potsdam-yogakurse.de

Z

Zentrum für ganzheitliche Heilmethoden und Lebensfreude Eisenhardtstr. 11 Potsdam T (0331) 582 451 10 praxis-brückner.de Zimtzickentreff H.-Marchwitza-Ring 55 Potsdam T (0331) 270 03 66 frauenzentrum-potsdam.de Zweitwohnsitz Geschwister-Scholl-Str. 89 Potsdam zweitwohnsitz-potsdam.de

Displaystandorte Bagels & Coffee Biocompany // Schiffbauergasse Biocompany // Hauptbahnhof Exner // Lotte-Pulewka-Str. Exner // Babelsberger Str. Exner // Jacob-von-Grundling-Str. Extavium Fabrik Kaisers // Brandenburger Kaisers // Babelsberg Kaisers // Kirchsteigfeld Lebensquell Lindenpark Rewe // Potsdam West Rewe // Marktcenter Stadthaus Thalia Programm Kino Touristeninfo // Brandenburger Tor Touristeninfo // Hauptbahnhof Waschhaus


Schluss mit Lustig

66


FĂźr alle, die gern die Ersten sindâ&#x20AC;Ś bei uns ab 13.06.2015 Probe fahren!

Autohaus am Quenz GmbH Carl-Reichstein-Str. 27 14770 Brandenburg a.d. Havel www.ahaQ.de

Tel.: +49 (0) 3381 33 51 0 Fax: +49 (0) 3381 33 51 17 info@ahaQ.de


Freitag 03. Juli 2015

KLASSIK

„Alles Walzer“ 20.00 Uhr Wiener Johann Strauss Orchester

STADTWERKE FEST 2015

Neuer Lustgarten 03. bis 05. Juli 2015

Samstag 04. Juli 2015

POP & ROCK Krogmann 16.00 Uhr Mark Forster 16.45 Uhr Keimzeit 18.30 Uhr

The Hooters 20.00 Uhr

Lionel Richie 22.00 Uhr Sonntag 05. Juli 2015

FAMILIENFEST Stadtwerke-Erlebniswelt 14.00 Uhr

swp-potsdam.de

friedrich - Zeitschrift für BerlinBrandenburg  

Juni 2015