herzog*in 61

Page 1

DasTitelbilddieserAusgabehatder KünstlerSiemund(Siggi)Eibel,derhier imHerzogenriedlebtundarbeitet,füruns erschaffen.

ImSeptemberstellteerzusammenmit anderenKünstler*innenimKulturPoint amHerzogenriedparkaus.

BILD TITEL

FallsSiedasversäumthaben: EinenEinblickinseineArbeitbekommen SieaufseinerWebseite eibelARTig: https://siegmund-eibel.jimdofree.com

SchauenSierein,eslohntsich.

herzog*in zumMitnehmen

BürosConcierge-ServicederGBG imHerzogenried

StadtteilbibliothekHerzogenried (imGebäudederIGMH)

AtelierKunstundNatur (AmBrunnengarten20)

KulturPointPavillon (nebendemEingangzumHerzogenriedpark)

OptikVogel(Ulmenweg1-5)

Blumenlicht,Ulmenweg1-5

HairgalleryBuchta(Ulmenweg1-5)

KioskVerde(Ulmenweg1-5)

PhysioSOS(Ulmenweg1-5)

Gartenklause

NaturFreundeHaus(Herrenried18)

NeuesausdemQuartiermanagement

LiebeHerzogenriedler*innen, indenvergangenenWochenundMonatenisteinigesimStadtteilpassiert,das Quartiermanagementhatz.B.dasStadtteilfestimParkunddieStadtteilkonferenzfederführendorganisiert.UnserAugenmerkindiesemArtikelmöchtenwir allerdingsaufzweibevorstehendeEreignisseinderAdventszeitlegen.

AmSamstag,dem 3.Dezembervon 14:00bis22:00Uhr findetunser Weihnachtsmarkt inderKleingartenanlage Herzogenriedstatt.NachzweiJahren PausesindwirguterDinge,dasswiruns wiederaufdemkleinenPlatzvorderGartenklausezueinembesinnlichenZusammenseineinfindenkönnen.Bereitsjetzt habensicheinigeVereineundPrivatpersonenmitihrenStändenangemeldet,so dassnichtnurfürdasleiblicheWohlgesorgtseinwird,sondernauchHand-

werkswarenzumVerkaufstehenwerden. SolltenSieInteressehaben,sichaufdem MarktmiteinemStandoderauchalsHelfer*inzubeteiligen,meldenSiesichgernebeiuns.WirfreuenunsaufeinenschönenMarktamzweitenAdventwochenendemitIhnen!

WirmöchtenSieauchaufunsere NikolausaktionfürKinder hinweisen.Dieses JahrgreifenwirdasThemaderherzog*in

VeranstaltungshighlightsQMimSommerundHerbst

CoronahattedemQuartiermanagement –wasgrößereVeranstaltungenangeht–einezweijährigerDurststreckegebracht.

ground,GringoMayerundAnimalJumpsuitdieMengeanheizten.Insgesamtwarenrund2500Besucher*innenaufdem

aufundstellendieFrage:„Wasliebeich anmeinemStadtteilundwasstörtmich daran?“AlleKinderdesQuartierssind, wiebereitsindenvergangenenJahren, herzlicheingeladen,unseinBildzumalenundam 6.Dezemberzwischen16:00 und18:00Uhr imQuartierbüro(AmBrunnengarten8)vorbeizubringen.ImAustauschfürdasBildwartetdortaufdie KinderdanneinekleineÜberraschung zumNaschen.StatteinesBildeszum ThemaWeihnachtenwünschenwiruns diesesJahrallerdingskleineKunstwerke, aufdenendieKinderunszeigen,wassie amHerzogenriedmögenundwassie stört.DieAktionfindetmitfreundlicher UnterstützungderGBGstatt,sodassdie BilderdiesesJahrimAnschlussderAktionanverschiedenenStellenimHerzogenriedausgestelltwerdenkönnen.Wir freuenunsaufzahlreichekleineundgrößereTeilnehmer*innen!

AllenLeser*innenwünschenwireine schöneundmöglichstruhigeAdventszeit,froheWeihnachtenundeinenguten Rutsch.AufdasJahr2023freuenwiruns sehrundsindgespannt,welchetollen MomenteundÜberraschungenunserwarten.

HerzlicheGrüßeausdemQuartiermanagementHerzogenried

Kontaktdaten: QuartiermanagementHerzogenried AmBrunnengarten8 Telefon:062140166979 Mobil:017687467477 Mail:steffen.gassenferth@maqua-ev.de

Text:LisaMergelmeyerund SteffenGassenferth

überlegt,wiediegenanntenProblemegelöstwerdenkönnen.SozeigtensichBezirksbeirät*innenoffenfürdenVorschlag,einTaubenhausaufzustellen,um dieBelastungdurchdieVögeleinzudämmen.

BeiderStadtteilkonferenz,dieeineWochespäterinderStadtteilbibliothekstattfand,wurdendieThemenBarrierefreiheit, VerkehrundBewegungimStadtteilerneutaufgegriffenundindreiWorkshops lösungsorientiertbearbeitet.Diehierbei entstandenenIdeenundVorschlägewer-

denaufihreMachbarkeitgeprüftundanschließendsogutwiemöglichumgesetzt –wirwerdenentsprechendberichten.

DiebeidenVeranstaltungenwarenproduktivundinteressant.Wirbedankenuns beiallenBeteiligtenfürIhreIdeenundUnterstützungundfreuenuns,wennwirgemeinsamweiteranderUmsetzungder Vorschlägearbeiten!

2022startetenwirwiederdurch.

DengroßenAuftaktmachtedas StadtteilfestimHerzogenriedpark am16.Juli unterdemMotto150JahreNeckarstadt.

AndiesemFestderNeckarstadtwaren nichtnurAkteur*innenausdemHerzogenriedbeteiligt,nein,eskameninsgesamtüber40Gruppen,Vereine,InstitutionenundprivateAnbieterzusammen,um zufeiern.Esgableckerzuessenundzu trinken,esgababerauchzahlreicheMitmachangebotefürJungundAlt.

BeibestemWetterwurdenichtnurauf undvorderBühnegetanzt,gesungenund gelacht,auchwenndieKonzertmuschel sicherlichdasZentrumderfröhlichen Stimmungwar.AmMittagsorgtenunter anderemKinder-undJugendgruppenaus Kindergärten,SchulenunddemJugendhausfüreinabwechslungsreichesProgramm,währendamAbendLu'sblues

Stadtteilfestunterwegsundmachtendie Veranstaltungzueinemwunderschönen Erlebnis!

HighlightsimHerbstwarenunser Stadtteilspaziergang unddie Stadtteilkonferenz, dieanzweiaufeinanderfolgenden DonnerstagenimOktoberimHerzogenriedstattfanden.

BeimSpaziergangtrafensichetwa15 Anwohner*innen,Bezirksbeirät*innen undVertreter*innenvonStadtteilinstitutionen.AufeinerKartewurdenzunächst gemeinsamOrtebestimmt,andenendie Teilnehmer*innenHandlungsbedarfim Quartiersehen.HierbeiwurdenunteranderemBarrierefreiheit,Sauberkeit(Taubendreck,ZigarettenstummelundSperrmüll)undVerkehrsberuhigungthematisiert.Wodiesmöglichwar,wurdedirekt

AuchbeimStadtteilfestimHerzogenriedpark2022wurdeamStandderIGHwiederfleißigdasGlücksradgedreht.Dank vielerprivaterSpendenhattenwirschöne GewinnefürdieGlücksrad-AktionimAngebot.GegeneinenkleinenObolusversuchtenvieleBesucher*innenunseres StandesihrGlückamRadundunterstütztensowiederunsereAktion.DerErlös desGlücksradsgingwieimmeraneine EinrichtungimHerzogenried.Diesmal konntesichderevangelischeKindergraten„Krümelchen“imBrunnengartenfreuen.KurznachdemStadtteilfestwurde derKitaderErlösinHöhevon€250,übergeben,diedenKindernzugutekommen.

Wirbedankenunsganzherzlichbeiallen, dieunsdurchSpendenundihreTeilnahmeunterstützthaben. TextundFoto:RenateTäffner

Seite4 AusdemHerzogenried
DasGlücksradderIGHbeimStadtteilfest2022
DankderschönenGewinnekonnteRenateTäffner(IGHerzogenriede.V.)€250,-anUlrikeEisenhauervonderKita„Krümelchen“ überreichen.
StadtteilfestundBeteiligungimHerzogenried ErlösübergabeandenKindergarten„Krümelchen“
Foto:MichaelBaier
AktionfürKinderzuNikolausundWeihnachtsmarktimHerzogenried

NeuerTreffpunktimHerzogenried

Der„KulturPoint“isteröffnet

FeierlichundmiteinemgelungenenZusammenseinwurdeder Kulturpoint am 28.8.2022ineinemPavillon nebendem EingangzumHerzogenriedparkamneuenMessplatz eröffnet.

lenBelangenmitRatundTatzurSeite. Kontaktistmöglichunter: info@dasarabischehaus.de DasTeamrundumdenKulturpointist auchweiterhinnichtuntätig,sowurdezunächstalsPilotprojekt-einFlohmarkt geplantundmittatkräftigerUnterstützungam29.10.2022umgesetzt.Mit Platzfür19StändeunddemThema „RundumsKind“istdiesalsIndoorflohmarkteinewahreBereicherungfürunserenStadtteil.EineganzeReiheVeranstal-

tungenistangedachtundinVorbereitung. WirhoffenweiterhinaufguteResonanz undkönnenunsfürdiekommendenWintermonateneineWiederholungdesFlohmarktesgutvorstellen.

SeidgespanntundfolgtunsaufFacebookunter„Kulturpoint“,soverpasstihr keineNeuigkeitenundTermine!

ZuvorschonfandAnfangAugustaufder WiesenebendemGebäudeeinTöpferworkshopfürJungundAltmitgroßerBeteiligungstatt:2023VASENfürMannheim,einBUGA-Projektvonbarac–kunst /labor/soziales.DiegetöpfertenVasen sindinzwischengebranntundwerdenirgendwannmitNummernzwischen600 und800imInternetaufderSeite https://2023vasen.artzusehensein.

DerKulturPointisteinProjektderInteressengemeinschaftHerzogenried Fördervereine.V.(IGH).

WerdenKulturPointfüreineVersammlungoderVeranstaltungnutzen odersonstigeAktivitätendortentfaltenmöchte,wendesichbitteanunserenQuartiermanager,dersichfreundlicherweisebereiterklärthat,dieKoordinationinZusammenarbeitmitdem VorstandderIGHzuübernehmen: steffen.gassenferth@maqua-ev.de

ElternkurseimKulturPointabJanuar2023

DiplomPsychologinSophieIbrombietet seitSommer2022fünfElternkursefürElternmitKindernbiszueinemJahrüber dasLandesprogrammSTÄRKEan.Die Themensind:Bindung,Alltagsbewältigung,Kommunikation,Selbstfürsorge undAuflösungdestruktiverMuster.Die InteressengemeinschaftHerzogenried freutsich,dassesabJanuar2023diese KurseimKulturPointgebenwird. DerersteElternkurs"Angenommensein" behandeltdasThemaBindungundistfür ElterninbesonderenLebenslagenkostenfrei.

BesondereLebenslagenkönnenvieleverschiedeneUmständesein:Überforderung,sichinderneuenSituationzurecht-

zufinden,äußereoderinnereBelastungen,Schreibabies,finanzielleBelastungen,alleinerziehendeEltern,Elternmit psychischenBelastungen,jungeElternschaft,Mehrlingsfamilien,Pflege-oder Adoptivfamilien,getrenntlebendeFamilien,FamilienmitGewalt-oderKrankheitserfahrung,undvielesmehr. DerKurs„Angenommensein“beschäftigt sichmitfolgendenFragen:Wasisteine guteBindung?Wiewirktsiesichaufdie EntwicklungunsererKinderaus?WiefördertmanaktiveineguteBindung?Was sindunsereBindungsbedürfnisse,dieunsererKinderundwiekönnenwirgutdafür sorgen?

EsgibtabDienstag,10.1.202312wö-

chentlicheTreffenvon15-17Uhr.Nach einemkurzenWissensinputbietetder KurseinForumfürReflexion,Austausch undpraktischeÜbungen.Undesistauch immerZeitfüralleArtenvonFragen. SindSieinteressiert?DannmeldenSie sichanbeisophie.ibrom@gmail.com. MeldenSiesichbitteauch,wennSieinteressiertsind,IhnenaberdieZeiten nichtpassen.FürweitereInformationen zumirundmeinenKursenkontaktieren SiemichbittedirektunterderobengenanntenEmailadresseoderholenSie sicheinInfoblattimQuartiermanagement,AmBrunnengarten8.

ElternKindZentrum(ElKiZ)St.Bonifatius

NachderEröffnungdesKulturpointsging esimSeptemberweitermiteinerKunstaustellungvonMaler*innendesHerzogenriedsundangrenzenderStadtteile, dietäglichvonvielenBesucher:innenbetrachtetwurde.Sohatsichder„Point“ schnellzurAnlaufstellefürvieleMenschenentwickelt,vorallemausdemHerzogenriedundderNeckarstadt.

EtablierenkonntesichvonBeginnandie Nähgruppe–zwarnochnichtvollausgestattet–aberwirwolltendenStartnicht weiterverschieben.MitaktuelldreiNähplätzensowieeinemZuschneide-undBügelbereichkonntenunschongestartet werden.DieerstenNähprojektehaben wirschonerfolgreichumgesetzt.

Interessiertesindherzlicheingeladen, immerdonnerstags15:30–19:30Uhrin einergroßartigenGemeinschaftzunähen undsichauszutauschen.

SolltenSieeineNähmaschinebrauchen, meldenSiesichbittevorabbei: christina.ulrich@e-mail.de

AucheineFrauengruppeumFouziaHammoudvon„DasArabischeHause.V.“ fandschnellihrenStammplatzimKulturpoint.Ebenfallsdonnerstagsvon9:3014:00UhrstehtFouziabeimgemeinsamenKochenundBeisammenseininvie-

LiebeHerzogenriedler*innenundnatürlichliebeLeser*innenderherzog*in, wirfreuenunssehr,euchmitteilenzu können,dasswirwiederdasind.PassendzumThemenschwerpunktderherzog*insindwirzurückmitdem,waswir lieben:unseremElKiZ.Wir,dasElKiZTeamSt.Bonifatius,bestehendauseiner Kinderärztin,einerKinderkrankenschwester,einerSozialpädagogin,einer PsychologinundeinerErzieherin,sindin MannheimWohlgelegenansässig.Wir befindenunsdirekthinterderBonifatiuskircheinderWeylstrasse5.

AktuellsindwirfreivonEinschränkungen,d.h.auchdieAnzahlderTeilnehmendenistwiedernachobenhinoffen. EsentfälltauchdievorherigeAnmeldung fürdenOffenenTreff.WirbittenSieallerdings,vordemerstenBesucheinenerstenkurzenKontaktmitunsherzustellen, dawirzwischenzeitlichauchAktivitäten außerhalbderElKiZ-Räumlichkeiten nachgehen.RufenSiegerneanunter: 0621-30085230.

Füralle,diesichuntereinemElKiZnichts vorstellenkönnen,hiereinkurzerÜberblick.

DieElKiZ‘enderStadtMannheimwerden

gefördertundunterstütztvonderBundesinitiativeFrüheHilfen.DieElKiZ’e wurdeninsLebengerufen,umFamilien beiihrenFragenrundumdievielfältigen Anforderungen,diedasLebeninderFamiliemitsichbringen,zuunterstützen,zu begleitenundzurSeitezustehen.Dies gelingtambesten,indemmanElKiZ’e wohnortnahverortetunddieTeilnahme füralleElternmitKindernzwischen0-3 Jahrenermöglicht–unabhängigvonHerkunft,Religionetc.odervomBesuch sonstigerEinrichtungen. ElKiZ’ebietenEltern/Bezugspersonen mitihrenKindernRaumundZeitfürSpiel, Beschäftigung,Beratungundsoziale Kontakte.DiejeweiligenAngeboteinunserenElKiZ’ensollenKinderwieEltern gleichwohlansprechen.DasmultidisziplinäreFachteamgreiftverschiedene ThemenbezüglichErziehung,EntwicklungderKinder,GesundheitsvorsorgesowieBedürfnissederKinderaufundbegleitetsie.AlleFachkräftesindgerneAnsprechpartner:innenfürSieundihreAnliegenvorOrt.DieLeitungunddieErzieherinbildendenvertrautenOrtfürIhr KindundSie,d.h.imtäglichenMiteinandersindsiedieAnsprechpartner:innen fürHilfe,Unterstützungundpädagogi-

AngeboteundKontakt

MO, Babygruppe (0-1J.),9:30–11:00

DI, Kleinkindgruppe (1-3J.),9:30–11:00 FR, Draußen-Gruppe (altersgemischt), 9:30–11:00

DanebengibtesweitereKurseund VeranstaltungenundAngebote,wie Müttercafé,Purzelbäumchen,Musikschule,PsychologischeBeratungsstelle,Adventsbasteln,etc.

AlleKurseundVeranstaltungenfinden,wennnichtandersangebenin denRäumlichkeitendesElKiZSt.Bonifatius,Weylstrasse5in68167 Mannheim-Wohlgelegen,hinterder Bonifatiuskirchestatt. Telefon:0621-30085230 Melanie.NDila@kath-ma-neckarstadt. de www.mannheim.de/fruehehilfen

Seite5 AusdemHerzogenried
Wirsindwiederda

scheFragen.WennSiedarüberhinausBedarffürBeratungoderUnterstützunghaben,stellenLeitungundErzieheringerne denKontaktzudenanderenFachkräften her.DieAufgabenderFachkräfteteilen sichfolgendermaßenauf:

•DieEinrichtungsleitungderjeweiligen Einrichtung,andiedasElKiZangegliedertist,berätundunterstütztinallenorganisatorischenFragenrundumKrippe undKindergarten.

•EineErzieherinderjeweiligenEinrichtung,andiedasElKiZangegliedertist, istzuständigfürpädagogischeFragen

rundumFamilie,ErziehungundBeschäftigungsangebote.

•EineKinderkrankenschwestervomKinder-undJugendärztlichenDienstdes FachbereichsGesundheit/Willkommen imLebeninformiertundberätSierund umdieerstenFragennachderSchwangerschaftundGeburt.

•EineÄrztinvomKinder-undJugendärztlichenDienstdesFachbereichsGesundheitinformiertundberätSierundum allemedizinischenFragestellungen bzgl.ihresKindes.

•EineSozialpädagoginderSozialen DienstedesJugendamtesberätsiezu

Hilfe-undUnterstützungsmöglichkeiten derJugendhilfesowiezuanderenSozialleistungen.

•EinePsychologinderPsychologischen BeratungsstellebietetDiagnostikund BeratungzurEntwicklungihresKindes sowiezuanderenpsychologischenFragestellungeninEinzelgesprächenund inGruppenangebotenan.

•BeiBedarfundnachAbsprachemitden ElternziehenwirweitereFachkräftehinzu,wiez.B.Hebammen,Heilpädagog*innenetc.

SiemöchtensichmitanderenElternin ähnlichenSituationenaustauschenund

InterviewmitdemErfinderdessystematischenErfindens MenschenimHerzogenried:MichaelBaier

Thomas:KannmaninnureinemArbeitsleben38Erfindungenmachen?EinPersonalchefhatihmeinmalgesagt:Das gehtjagarnicht.MichaelBaiersagt: Dasgehtsehrwohl.Undersagtuns auch,wie.

ZuerstetwasBiografie

IchbingebürtigerundüberzeugterMonnemaunddirektamHerzogenriedpark gemeinsammitdreijüngerenGeschwisterngroßgeworden.DerzweiteWeltkrieg warnochnichtsolangevorbeiundich habeesgeliebt,michmitdenNachbarskindernindenRuinenundBunkerresten herumzutreiben.Wirhabenim„Matsch“ gespielt,mit„Klickern“(Murmeln),Seilhüpfen,„Fangerles“(Haschen),VersteckenundvielenanderenGruppenspielen unsereFreizeitverbracht.Gernehaben wirauchden„starkenMännern“des Kraftsportvereins,dessenVereinsheim mitTurnhalleaufdemGeländezwischen NahestraßeundIda-Scipio-Heimlag, beimTrainierenmitHanteln,Sandsäcken,oderbeimBoxenundRingenzuzusehen.DerHausmeisterunsererUhlandschuletrainiertedortauchundwardamalsschonbadischerMeistergewesen. EinSchwergewichtsringer,denalleJungs vorOrtbewunderten.Amschönstenwar esaber,wennwirimHerbstimriesigen HolunderbuschgestrüppaufdemGeländedesheutigenGrillplatzesdesHerzogenriedparks,indaswiruns„Höhlen“gebauthatten,bisspätnachHereinbruch derDämmerungKartoffelfeueranzündetenundunsGeschichtenerzählten.WährenddessenrösteteninderGlutunsere Kartoffeln.IhrGeruchliegtmirnochheuteinderNaseundihrenGeschmack schmeckeichnochheuteaufderZunge. Ichwunderemichauchheutenochüber dieGroßzügigkeitmeiner,unsansonsten dochrechtstrengerziehenden,Elternhinsichtlichunsereroftnichtungefährlichen undleichtsinnigen„Rumstromereien“,die unsfürunsere„Feuerchen“auchnoch Kartoffelnmitgaben,obwohldasGanze natürlichnichterlaubtwar.Aberden SchützaufdemFahrradundspäterauf knatterndemMopedsahundhörteman jaschonvonWeitemkommen.Aber

wehe,wennnicht!Meistendetedasdamit,dassmanvomPapaordentlichden Hinternversohltbekam.

DerErnstdesLebens

DerErnstdesLebensbegannnachvier JahrenUhlandSchule.MeinVaterzeigte mirmitdemFahrraddreimaldenWeg nachViernheiminsGymnasium,dann mussteichesalleinschaffen.Ichmusste nunsogarLateinLernen.Biszumgroßen Latinum!DenspäterenNutzenfürmein StudiumundfürmeineArbeithabeich damalsnatürlichnochnichterkannt. RichtigSpaßmachtemiraberPhysikund Mathematik,angeleitetvoneinem quereingestiegenenWissenschaftler vomMaxPlanckInstitutHeidelberg.Bei ihmbinichauchnachmittagsfreiwillig undgerneangetreten,umaneinerArbeit für„Jugendforscht“undinseinemAstronomieKursmitzuarbeiten.

WirbefasstenunsmitdenAuswirkungen dervonunsbeobachtetenunddokumentiertenSonnenflecken-Aktivitätaufdas lokaleWetter.Dazuentwickelteicheine Plattenkamera,diemananunserTeleskopanbauenkonnte.DiePlattendurfte ichimSchul-Fotolaborentwickeln.Dort liebteichesauch,meinerKreativitätfreienLaufzulassen.Soentstanden Bilder auseinerMischungvonNegativbelichtungenundTuschezeichnungen.Gezeichnetundgemalthabeichschonimmergerne.

Abdem13.LebensjahrhabeichdannjedesJahrindenSommerferienbeiBBC (späterABB)gejobbt,ummirbesondere Wünschezuerfüllen.Einerdavon:ein Rennsportrad.SchnellesRadfahrenund Radrennen(meinIdol:RudiAltig)waren meinegroßeLeidenschaft.Wennkeine Ampelrotwar,schaffteichjetztdie12KilometerindieSchulein17Minutenund habedannimLaufderZeitüber50.000 kmperFahrradzurückgelegt.

DasStudiumunddieMannheimerParks

MeineElternhattenmeineLiebezuanalytischenundkreativenTätigkeitenwährendmeinerKindheitbeobachtetundgefördertundsostudierteichnachAbitur undGrundwehrdienst(aufsanftenDruck

meinerElternhin)anderTHDarmstadt Maschinenbau.MitwachsendemFachwissenwuchsnunmeineLiebezumForschen:denDingenaufdenGrundzugehen,zuverstehenundzustaunen.Ich spezialisiertemichauf„HöhereKonstruktionslehre“(heute:SystemsEngineering)und„Werkstoffkunde“,umeine guteBasisfürdiegeplantespätereArbeit beiBBCzuhaben.IndenSemesterferien arbeiteteichschon–Hört!Hört!-inder PatentabteilungvonBBCundspäterin derWerkstoffprüfung.DiePrämiefüreinenersten Verbesserungsvorschlag in derWerkstoffprüfungreichteimmerhin aus,ummeineersteanalogeSpiegelreflexkamerazuerstehen,diediealteRollfilmkamerameinesVatersbeimeinen (meistschwarz/weißen)FotografienablösteundmirdasEntwickelnderFilmeerleichterte.DasFotografierenistbisheute (nebendemLesenunddemKochen)eine meinerLiebengeblieben. AnWochenendenundanfreienNachmittagenwährenddesStudiumsverdiente ichmirnebenheretwasGelddurchdas PutzenvonDreh-undFräsmaschinenbei Bopp&Reuther,dannalsTechnischer ZeichnerundschließlichbeiderStadtparkMannheimGmbH.Hierwarich(mit grünerJackeausgestattet)zunächstals AufsichtimHerzogenriedparkundinder Multihalletätig,späterdannalsKassierer undAbrechnerbzw.stellvertretenderBereichsleiterimLuisenpark.Dasbrachte mirdasKleingeldein,ummeinenVater beiderFinanzierungmeinesStudiums (ichhattejanoch3GeschwisterinAusbildung)etwaszuentlasten.GegenStudienendegewährtemirBBCdanneine„Begabtenförderung“mitderAuflage,nach demStudiummindesten5JahrebeiBBC zuarbeiten.DiemitdemEinstiegbeiBBC verbundeneStellealsIngenieur-Trainee nutzteichdann,ummeinenTraumjobin derWerkstoffForschungzuerlangen. DortwollteichimBesonderennebenden technischenZusammenhängenauchdie geschäftlichenZusammenhängeanalysieren,erkennenundverstehenlernen.

Thomas:Dumusstunsnunersteinmal deineErfahrungenmitdemErfindenund

sichgegenseitigunterstützen?Siehaben FragenzuIhrerfamiliären,beruflichen und/odersozialenSituation?Siehaben FragenzurEntwicklungIhresKindeshabenodermachensichSorgen?

WennSiedasKonzepteineretwasanderenEltern-SpielgruppeüberzeugtundSie Anschlussfindenmöchten,kommenSie gernezuunsundtretenmitunsinKontakt!DieeinzigeBedingungist,dasssie inMannheimwohnhaftgemeldetsind. WirfreuenunsaufSie/Euch!

Ihr/EuerElKiZTeamSt.Bonifatius

Text:Melanie.NDila

deineSichtaufdasWesenvonErfindungenerläutern:Wieerfindetman,wererfindet,undwashastdualleserfunden. LassunseinfachZaungastbeimErfindensein!

Gerne.Beginnenwirdochmitetwas GrundsätzlichemzumErfindenundkommendannzumStartinmeinenWunschberufundwieesweiterging.

Erstmal: Gehtnicht-gibtsnicht.DieFrageistzunächstimmer: Werhatwowann waswarumundwiegemachtodergedacht.DasisteinanalytischerProzess. GeschuldetderLiebezumselbständigen Denken,zumZiehenvonfaktenorientiertenundreproduzierbarenKonsequenzen. DieLiebezudenNaturwissenschaften undihredetaillierteKenntnis(der„Werkzeugkasten“derIngenieure„alterSchule“)erlaubtemir,ProzesseausPhysik, ChemieundBiologieneuzudenkenund neumiteinanderzuverknüpfenunddamit neues,reproduzierbaresWissenzugenerieren.DurchmeineVeröffentlichungen inFachzeitschriftenundmeineFachvorträgewurdesodasdamalsvorhandene Wissenweitervermehrt.

Erfindenistalsoauchdie LiebeNeueszu erschaffen:sinnvolle,technischundwirtschaftlicheffizienteunddarüberhinaus nachhaltigeProdukte.Produktefüreine lebenswerteZukunft.

DieEintrittskarteindieABB-Forschung DaserstePatent,dasichgemachthabe, warnötigalsEintrittskarteindieForschungdergeradeausdemZusammenschlussvonBBCmitASEAentstandenen ABB.DerABB-VorstandsvorsitzendehatteunsIngenieur-TraineesaufmeineFragehin,waruminderForschungkeineIngenieureanzutreffenseien,beieinemunsererTreffenmitihmgeantwortet,erwolledasWissenseinerForschernicht durchIngenieurwissenverwässerthaben.Dashatmichgeärgert.Ichmachte vonmeinemRechtalsTraineeGebrauch, mirselbstimKonzernStellen,indenen icharbeitenwollte,auszusuchenund gingindieKonzernforschung.NachmeinemerstenPatentdort,dasichinnerhalb vonsechsMonatenerarbeitethatte,woll-

Seite6 AusdemHerzogenried

tenunaberdieForschungmichunbedingteinstellen.UndderVorstand stimmtedemdannauchzu.DiesesPatentkennendiemeistenHeimwerker:besonders langlebige,„goldene“Bohrer undSchneidegerätemitTitannitrid-Beschichtung,diemiteinemchemischen AbscheideverfahrenineinemPlasmaim Vakuum(CVD)hergestelltwerden.Sie sindheuteinjedembesserenBaumarkt zuhaben(Bild1).

Lage,ganzeRäumezufaradayschenKäfigenzumachen.Und: WasserabstoßendeOberflächen lassen(Regen)Wasser abperlen,wieesseitdamalsbeiBewegungsmeldernangewendetwird.Auch neue LöschkammernfürFI-Schutzschalter,diedenSchaltlichtbogenschnellerlöschenkönnen,wurdenmöglichundwerdenheutenochgenutzt.

WasmanmitLichtsoallesmachenkann InderForschungendgültigangekommen,befasstesichmeineArbeitzunächstmitdenOberflächenvonWerkstoffen.ABB-Forscherhatteninder SchweizeinebesondereUV-Lampeentwickelt.Ichsolltemirüberlegen,fürwelcheAnwendungensiesinnvolleingesetzt werdenkönnte.AusdiesenÜberlegungenundunzähligenVersuchsreihenresultiertendienächsten6Patenteüber unterschiedlicheVeränderungenoderBeschichtungenvonOberflächendurchden EinsatzvonEximer-UVStrahlung(Bild2).

Dasist(starkvereinfacht)Laserlicht,dasnicht punktförmig,sondernflächigvon einerLampeabgestrahltwird. NichtbeschichtbareKunststoffe konntennacheinersolchenBestrahlungmiteiner3bis5AtomlagendickenPalladiumschichtbekeimtwerdenunddannganz konventionellgalvanischoderstromlos weiterbeschichtetwerden.Mankennt solcheSchichtenz.B.ausHandysmit KunststoffgehäusenodervonGehäusen andererelektrischerBauteile(Bild3),wo siedie elektromagnetischeStrahlung abschwächen odervonBauteilenauseigentlichnicht beschichtbarenKunststoffen,dienunzusätzlichmitLeiterbahnen versehenwerdenkönnen. Papierund Pappe werdenlötbar(Bild4).MitKupfer beschichteteRaufasertapeteistinder

VomGeneratorisoliersystemzumneuen Epoxi-Harz

BeieinerWerksbesichtigunginSchwedenkonnteichArbeiterbeobachten,die WickelköpfevonWasserkraftgeneratorenausharzgetränktenIsolierbändern herstellten.DabeimusstendieArmen Gasmaskentragen.DaslagandemHärter,deszurTränkungderIsolierbänder benutztenEpoxid-Harzes.DieserHärter setztebeiderAushärtungdesEpoxi-HarzesunterWärmezufuhrgiftigeGasefrei. ArbeitermitGasmaske.Dasgefielmir nicht.DieLösunglagnahe:Ichersetzte denHärterdurcheinenausderDruckindustriebekannten,ungiftigenPhotoinitiatorundbestrahltedasGanzemitEximer-UVLicht.DaspatentierteErgebniswar einneuer Isolierstoffmiteinervielfach höherenDurchschlagfestigkeitundeinerumweltfreundlichenVerarbeitung ohneGasmaske!

Thomas:DasindjaschoneinigeunsallenbekannteProdukteausdeinenErfindungenentstanden.Wosiehstdudie grundlegendeIdeefürdieseEntwicklung.

NachhaltigeProduktefürdieZukunft Wiemansieht,mündetenallemeinebisherigenundspäterauchdieweiteren,Patenteinneue,innovativeundnachhaltige Produkte.DaswarvonAnfanganmeine Ideegewesen: InderIndustrieforschung solltenichtnurGrundlagenforschung betriebenwerden,sondernessollten Produkteentstehen,mitdenendannin fünfbiszehnJahrengutesGeldverdient werdenkann.Nichtimmernurander Kosten-sondernauchanderErlösschraubedrehen!DiesesVorgehenerlaubteseinerFirma,weltweiteMarktvorteileundentsprechendesRenommeezu erlangen.

Vom„Querdenken“undSpinnen

LiebezumErfinden istauchLiebezur Kreativität,zumSpinnenundzumfaktenorientiertenQuerdenken.Leideristdas

Wort„Querdenker“vonBesserwissernfür ihreZweckevereinnahmt,missbraucht unddamitentwertetworden.Washeute vondiesenLeutenalsQuerdenkenbezeichnetwird,istnichtsanderesalsein, daseigentlicheQuerdenkenmissbrauchender,selbstverherrlichender,besserwisserischerundradikalisierterEgoismus.Erdientnurderideologiegeprägten SelbstdarstellungundVorteilssuche. InwissenschaftlichenKreisenwarund istQuerdenkenundSpinnenabereingeschätzterAnsatz,umausverkrusteten Denkweisenherauszufinden.EchteWissenschaftler*innenallerSpartenreden offenundfaktenorientiertmiteinander, versucheneinanderzuverstehenundhöreneinanderzu.GibteseinProblemwird versucht,dieseszuanalysierenundneue Lösungsansätzezufinden.Undfürdiese LösungsansätzesindalleGedankenerlaubt.SoentstehenneueLösungenund neuesWissen.AusdiesemHandelnsind oftmalsganzeFachgebieteneuentstanden.AlsbekanntestesseihierdieBionik, alsodas„AbguckenbeiderNatur“genannt.

Thomas:WiegingesdannbeiDirweiter?

AlsdieABBAirportTechnologieGmbH gegründetwurde,wollteichauchindiesemGeschäftsbereichzurpositiven,geschäftlichenEntwicklungbeitragen. DurchechtesQuerdenkenundSpinnen entstandensiebenweiterePatente,die sichmiteineminnovativen GepäckschnellfördersystemfürFlughäfen befassen:AmCheckInübergebenwirunserenKofferdemFördersystemunddas lässtihnamVerladebanddesgebuchten Flugzeugswiederauftauchen.Anlagen dieserArtstehenheuteinZürichundin Amsterdam(Schiphol).

ÜberPuffer,ZugpositionierungundZugbaukastenzumBremssystemdesICE3 undseinerNachfolger

DamalsgehörteauchdieBahntechnikals ADtranznochzumABB-Konzern.EisenbahnfahrenwarschonimmereinHobby vonmir.MeinTraum:einmalmitder TranssibirischenEisenbahnvonMoskau überWladiwostoknachPeking.Während meinesGeschäftslebenswarniedieZeit dazu,dannkamCoronaundindiesenTagenrücktHerrPutinmeinenTraumin ganzweiteFerne.Aberwerweiß,vielleichtklapptesnoch.

FürADtranzbefassteichmichzunächst mitder PositionierungvonZügen und Güterwaggonsundauchmit Güter-Verladeverfahren oder verstellbarenPuffern AchtweiterePatenteentstanden.DieintensiveBefassungmitEisenbahntechnik undZügengabmirdieMöglichkeit,über dasSystemZugansichnachzudenken. Warumsolltemannichtdieeinzelnen KomponenteneinesGüter-oderPersonenzugesinBaureihenfassenundmittelsgemeinsamerSchnittstellenimSin-

neeinesBaukastensystemskombinierbarmachen,umso(variable)bedarfsgerechteZügezusammenbauenzukönnen?Ausmeinem24.Patent,dem „Schienenfahrzeugsystem(Zugbaukastensystem)“leitetedieADtranzihreTRAXX-Baureiheab.Dasmitmirgemeinsam entwickelte Antriebs-/Bremssystemauf derBasisverteilterAntriebe wurdeab demICE3inallenICEseingesetztund kannbisheutebeiFernreisenliveerlebt werden.(Bild5)

Wiemaninnovativeundnachhaltige Produkteerfindet

Mitdem„Zugbaukastensystem“wurde ichmitmeinerMethodik„Systemoptimierung“inderADtranz,aberauchinvielenanderenABB-Geschäftsbereichen, sehrbekannt.Systemoptimierungbedeutet,dassmaneinSystem/ProduktbezüglichallseinerFunktionenanalysiert.Anschließendüberlegtmansichfürjede FunktionsystematischneueLösungen. DiesewerdendannhinsichtlichtechnischerFunktion,ökonomischemPotential,Kunden-/Marktwünschenundvonmir auchimmerhinsichtlichNachhaltigkeit bewertet.Danachversuchtman,diese Teillösungensystematischzueinerneuen,optimaleffizientenGesamtlösungzu kombinieren.IchmusstenunmeineIdeennichtmehrindenGeschäftsbereichen vorstellen,umForschungsgelderalsVoraussetzungzurFörderungdurchdieKonzernforschungeinzuwerben,sonderndie Entwicklungschefs(heute„neudeutsch“ Technologymanager)kamenmitihren Ideenaufmichzu,umsiemitmeinerMethodeüberprüfenzulassen.

Thomas:UndjetztkommtwohldiewahrscheinlichspektakulärsteErfindung,die duermöglichtundmaßgeblichmiterfundenhastunddieeinenwesentlichen BeitragzumThema"GütervonderStraßeaufdieBahn"liefert,sowieeinMusteranNachhaltigkeitimVerkehrdarstellt:"CargoBeamer".Wasistdasund wiefunktioniertdas?

DiesystematischeErfindungderCargoBeamerTechnologie

AuchdieADtranzhatteeineIdeezum „KombiniertenVerkehr“.Ihr„ALS“,ein Verladesystemfürbaulichveränderte Sattelauflieger,sollteendlichhelfen,GüterverkehrevonderStraßeaufdieSchienezuverladen.Leiderergabmeinesyste-

Seite7 AusdemHerzogenried
ßendstromlosverkupferter(links)Duroplastgehäuse.Beispiel: Sicherungsgehäuse.
Bild1:MitTitannitridbeschichteteBohrerundSchneidwekzeuge Bild3:Prototypenpalladiumbekeimter(rechts)undanschlie- Bild4:PrototypeinesverkupfertenundgelötetenStücksPappe. AlsverkupferteRaufasertapeteschütztsievorelektromagnetischerStrahlungundbildetFaradayischeKäfige. Bild2:NUVEX–Warenzeichen genutztzurVermarktungvonUVTechnologien Bild5:NachdemZugbaukastenprinzipentstandenerICEmitverteiltemrekuperativenScheibenbremssystem.

matischeÜberprüfungdannnureineVerfügbarkeitvonetwa25%.Ichschlugvor, dasGrundprinzipzuüberdenkenund nachmeinerMethodikzuoptimieren. DaswollteAdtranzabernicht.Deshalb überlegteichmiteinemKollegenaus Speyer,wiedenneinsolchesSystemaussehensollte.AlsDenkhilfenutztenwir das„echte“Querdenken.NachüberdreistündigerSpinnereiwährendeinerZugfahrthattenwireineLösung.Wirreichten unserenVorschlagzur Be-undEntladungvonSchienenwaggons beimPatentamtMünchenein.AlsdasPatenterteiltwurde,hatteABBdieADtranzschon anBombardierverkauftundselbstkein Interessemehrdaran.NachdemdeutschenErfinderrechtwaresmeinemKollegenundmirmöglichdiesesPatent(bevor ABBesfürdieÖffentlichkeitfreigegeben hätte)privatausderFirmaherauszukaufen.ABBerlaubteunsweiterhin,esinunsererFreizeitzuvermarkten.Daswardie GeburtsstundederinderletztenAusgabe ausführlichvorgestellten Technologie CargoBeamer®.MiteinemweiterenKollegenausBayernwurdezunächstdie CargoBeamer-ErfinderGbR,danndieCargoBeamerGmbHundschließlichdieCargoBeamerAGgegründet.

Mankannalsoauchmit50Jahrennoch ganzgutalsUnternehmerdurchstarten. BeimAufbauderFirmakamenmirmeine ErfahrungenausdemProjektmanagementmeinerunzähligenForschungsprojektezugute.Amschwierigstenwares dieFinanzierungzuetablieren.Dasdauertegute7Jahre.DieStrukturenderFirmaundihreGeschäftsprozessekonnten inderZwischenzeitsoweitvorangetriebenwerden,dassdanachbinnen2JahrendieerstenPrototypengebautund nachweiterendreiJahrenderersteZug unddasersteTerminalinBetriebgenommenwerdenkonnte.Inzwischenistdie CargoBeamerAGmitihrenmehrals10 Tochterfirmeneuropaweitan5Standortenin4Ländernvertreten(Bild6).

gestellungenmitHilfevonanalysierendenundsynthetisierendenVerfahrensystematischmarktfähige,innovativeund nachhaltigeProdukteentwickeln.Um gleichzeitigdiesesVerfahrenzuschützen,wählteichwiederumdieMöglichkeit derPatentierung.ErgebniswardasPatent „Simulationsbasierteoptimierende EvaluationvonSystemlösungen“.Dieses WissenbasierteaufderGrundlageder Lehre,diederdamalige„Konstruktionspapst“Prof.Dr.-Ing.GerhardPahlmirals einemseinerSchülerimFach„Höhere Konstruktionslehre“beigebrachthatte. IchhattediesesWissendannimLaufe meinerForschungstätigkeitummarktorientierte,effizienteundnachhaltigeOptimierungsverfahrenundPrüftechnikenergänztundweiterausgebaut.Jetztwollte ichdasalleseinerbesonderenÜberprüfungunterziehen.Deshalbstatteteich demdamalszwischenzeitigschonemeritiertemälterenHerrneinenBesuchzum Kaffeeab.Geduldighörteersichmeine Ausführungenan.ErstelltekeineZwischenfragen.Daswarsonstnichtseine Art.AmEndestanderauf,kamumden Tischherum,klopftemiraufdieSchulter undsagtenurknapp:„Gutgemacht,Baier!“.Daswarundistfürmicheinesder wichtigstenKomplimente,diemirimgesamtenBerufslebengemachtwurden. DanachhabenwirnochlangediesesThemaundseineAnnahmenundRandbedingungenbeieinemschönenGlasRotwein weiterausführlichdiskutiert.

WarumbrauchtmaneigentlichFließwasserkraftwerke?

ErgebnissederUnternehmertätigkeit AlsUnternehmermussman,wieoben schonerwähnt,nichtnuranderKostensondernauchanderErlösschraubedrehen.Manmussvondem,wasmansagt undtut,vollundganzüberzeugtsein, ohneinIdeologienabzugleitenundfür seinTunundHandelnVerantwortungund letztlichauchHaftungübernehmen.FaktenorientiertesHandelnohnetaktische Ränkespiele,immersachbezogenoffen undehrlichbleibenundhartnäckigdieeigeneSache,auchinschwierigenLagen weiterverfolgen,sindweitereGrundpfeilerfüreinzukunftsträchtigesUnternehmertum.DasunterscheidetUnternehmer vonangestelltenManagern,derenGeschäftsrisikonichtvonihnenselbst,sondernletztlichvonVersicherungengetragenwird.NeuenIdeenundVerbesserungsvorschlägenmussmanimmeroffengegenüberstehen,dasInteresseund dieVorteiledesMarktesundder„Kunden“dürfennieausdenAugengelassen werden.UndwieauchsonstimLeben mussmanalsUnternehmermorgensim SpiegeleinenMenschensehen,denman gernezumFreundoderzurFreundinhabenwürde.IneinemsolchenUmfeldsind währenddesAufbausderFirmaCargoBeamerAGundderMarkteinführungdes ProduktsCargoBeamernoch11weitere CargoBeamerPatenteentstanden,diedie CargoBeamerTechnologieweiterverbesserten,ergänztenundheuteweltweit schützen.

AllemeineErfindungensindDiensterfindungen,diedanndemjeweiligenArbeitgebergehören.Damitverdientmanaußer einerkleinenErfinderpauschalekein Geld.UndwenndieFirmadiePatente weiterverkauft,gehensieandenKäufer überundmanhatgarkeineRechtemehr anihnen.DafürbekommtmandenberühmteneinenEuroalsEntschädigung überwiesen.Aber esgeht mir beimErfindengarnichtumdasGeld.Esgehtum dieFreudeanderArbeitund–wennes geklappthat–auchumdenStolzetwas „erschaffen“zuhaben.Undnatürlich fangenauchUnternehmerkleinan.Dainvestiertmanmeistens(sowieichauch) selbsterspartesGeld,nimmthochverzinstesFremdkapitalauf,haftetimRegelfallmitdenprivatenErsparnissenund mussbeiErfolgseintrittdannersteinmal alleGläubigerbedienen.Undwennman dannnichtnureineneueArtvonStecknadelerfundenhat,sondernbeispielsweise UmschlagterminalsundEisenbahnwaggons,hatmanriesigeSchulden.GeldverdienendannmeisterstdieErben.

Thomas:ÜberdieseTechnologiehaben wir–dasiedenRahmendiesesArtikels gesprengthätte–jaschoninderletzten Ausgabeausführlichberichtet.Deshalb erzähleunsjetztnoch,wieesindeinem Erfinder-undnunjaauchUnternehmerlebenweiterging.

DasRezeptbuchfürErfinder MeingesamteserworbenesWissenund meinegesamteErfahrungbeiderRealisierungvonIdeenwollteich(inderÜbergangsphasevomWissenschaftlerzum selbstständigenUnternehmer)zusammenfassenunddokumentieren:Wiekann manfürfestgestellteProblemeoderFra-

NebenbeientstanddamalsdasPatent „Fließwasserkraftwerk“.ImSudan herrschtewiedereinmaleineriesigeDürrephase.DieBauernkonntenmangels StromversorgungihreFelderkaumbewässern,obwohldiesedirektamNilgelegenwaren.DieLösung: schwimmende Fließwasserkraftwerke.KleineGeneratoren,dieüberWasserräderangetrieben werden,sindaufPontonsangebracht. DiePontonskönnensichbeiderStromerzeugungautomatischderPegelhöheeinesgroßenFlussesanpassen.NachseinerPatentierungüberließichdem„DeutscheWelthungerhilfee.V.“dieRechtean diesemPatent,umimNilsolcheFließwasserkraftwerkefürdiedortigenKleinbauernbauenzukönnen.MitdemsoerzeugtenStromistesdenBauernmöglich, PumpenzurBewässerungihrerFelderzu betreiben.DerüberschüssigeStromist dannauchnochfürGerätefürdenHaushaltoderfürBatteriepuffersystemenutzbar.

Thomas:Wiewirgesehenhaben,waren allevondirvorgeschlagenenForschungsprojekteeineArtLehrzeitfür denAufbauunddieerfolgreicheMarkteinführungdeines„Babys“CargoBeamer.KannstduunszumSchlussnoch dieErgebnissedeinerTätigkeitalsUnternehmerskizzieren?

ParallelzuallmeinenTätigkeitenwares mirimunternehmerischenSinnimmer einAnliegen,dieneuenProduktezurbesserenVermarktbarkeitimmergleich durch Warenzeichen schützenzulassen. Sowurdennachundnach6WarenzeichenfürCargoBeamererteiltundeingetragen.AusmeinerForschungszeitstammennochdieWarenzeichenSOpESSTM (simulationbasedoptimizingevaluation ofsystemsolutions)undNUVEXTM (Nfür StickstoffundUVEXfürUV-Eximerstrahlung).DaswardamalsfürdieForschung neu,aberfürdieVermarktungderabgeleiteteninnovativenundnachhaltigen Produktesehrhilfreich.

DieSummevomGanzen

SosinddannimLaufemeinerBerufstätigkeittatsächlichinsgesamt38Patente und6Warenzeichenzusammengekommen.UndmeinMottoistimmernoch: Gehtnicht–gibt’snicht!;-)EgalwasPersonalchefsundEntscheidermanchmal sagen:NieinsBockshornjagenlassen! ;-)Nichtewigreden–einfachmachen!

Michael,wirhabenerfahren,dassDuein sehrerfolgreicherDiplom-Ingenieurmit vielenErfindungenbistundzuletztauch eineUnternehmerpersönlichkeitimbestenSinn.DuhastdichvoreinigenJahren imHerzogenriedniedergelassen.War dirdasSchwarzwaldviertelmitseinen diversenUnternehmervillennichtgut genug?

Nein:Das„reiche“Schwarzwaldviertel kambeiderWahlmeinesAlterswohnsitzesalsogarnichtinFrage.DiesesViertel warmirauchvielzuegozentrisch.Nein, ichwolltezurückindieNeckarstadtOst. Hierwarichzuhause.Undichkonntemir hiersogareinenLebenstraumerfüllen. DurchZufallerfuhrich,dassgeradeim BrunnengarteneinPenthausfreigewordenwar.MeineFrauundichzogensofort hierherundgenießenseitdemvonunsererDachterrasse,mitnichtnachlassenderBegeisterung,denBlicküber„unser“ MannheimundeinenTeilderKurpfalz!Im LaufemeinesBerufslebensbinichsehr vielinderWeltherumgekommen.Zuhausewarichaberimmererst,wennichauf derKreuzungPlanken/BreiteStraßestehendWasserturmundSchlossbegrüßt hatte.UndjetztalsRentnergenießeich ausgedehnteSpaziergängedurchMannheim,denKäfertalerWaldoderlängsder UfervonNeckarund Rheinund habeendlich Zeit,einem vonKindheit anpraktiziertenHobby ausgiebigzu frönen:dem Kochenund Genießen (Bild7).

IschbinnunnbleibhaldäneschdaMonnemamidHuudunnLabbä!Dehämiss dehäm!

Michael,vielenDankfürdeinesehrinteressantenAusführungen.

Text:ThomasTrüper& MichaelBaier

Seite8 AusdemHerzogenried
Fotos:MichaelBaier
Bild7:AuchErfinderliebenKochen!Oft entstehendabeiNeukreationen.Und manchesindsogarlecker! Bild6:EinCargoBeamerZugaufdemWegnachItalien.

DiefünfjungenMenschen,dieunsimBesprechungsraumderIGMHzusammen mitihremLehrerOliverBläßgegenübersitzen,sindbesonders.WassievonanderenSchüler*innenunterscheidet?„Da paartsichganzgroßesInteressemitgroßemTalentunddergroßenBereitschaft, vielZeitundEnergieaufzubringen,sich wirklicheinzubringen,überdasnormale Schulmaßhinaus“,bringtesOliverBläß aufdenPunkt.DievierSchülerundeine SchüleringehöreneinerTechnik-AGan, diederBiologie-undChemielehrerander IGMHvoreinigenJahreninsLebenrief unddieschoneinigeWettbewerbeund Projekteerfolgreichabgeschlossenhat. AberwieistdaseigentlichaneinerSchulewiederIGMH,wieläuftdieFörderung talentierterSchüler*innen,diebesondere Interessenhaben?

ForschunganderSchule,wasbrauchtes dafür?

Esbrauchtmindestenseine Person,die Projekteaktivanstößt,Herzblutreinsteckt,dieLeidenschaftfüreinThema undfürdieProjektarbeitmitSchüler*innenhat.EinePerson,dieorganisiert,koordiniertundsichkümmert.EbensoeinenwieOliverBläß.Alsnächstesbraucht es Räume undandieserStelleistdie

IGMHineinerdurchausprivilegiertenSituation.DasiedreiSchulformenuntereinemDachvereint,verfügtsieübermehr RäumlichkeitenalseineRegelschuleund einesehrbreiteAusstattung.Dasheißt konkret,esgibtfünf(statteinem)Werkräume,einenNwT(Naturwissenschaft undTechnik)-Raum,einenCAD-Raum, 3D-Drucker,CNC-FräseundeineKüche. Alldasbietet„Raum“fürverschiedenste AGs.

NebendenAGsgibtesanderIGMHinunregelmäßigenAbständeneine Forscherklasse,inderaufgezeigtwird,wieArbeit ineinerNaturwissenschaftaussieht.Die IGMHistdeutschlandweiteinevonwenigenSchulen,dieForscherklassenanbietet.MöglichistdasdurchdasFachArbeitslehre.DieLehrplänedafürkönnen dieSchulenselbstgestalten.Sobietet sichüberzweiWochenstundenArbeitslehreeinbessererzeitlicherRahmenfür Forschungsprojekte.

FürdieseProjektebrauchtesnatürlich auch Geld.EsstehtGeldausdemnormalemSchuletatzurVerfügung,aberdas reichtbeiweitemnichtausfürProjekte, diez.B.VR-Brillenundkompatible,leistungsstarkeGamingPCserfordern.So werdendannzusätzlichDrittmittel–wie esauchanUnisnormalist–eingewor-

ben:vongroßenFirmen,aberauchdurch dieTeilnahmeanWettbewerben.

MotivierteMenschen–das(vielleicht) wichtigste‚Kapital‘ ProjektedieserArtfunktionierennurmit Lehrkräften,dieDingemitHerzblutinitiierenundSchüler*innen,diemitLiebeund BegeisterungfürdasProjektdabeisind. „DaseineistdieklassischeSchulzeit, dasandere:wofürschlägtmeinHerz.“ UnddasEngagementderMitwirkenden zeigtsichauchinderinvestiertenZeit: „DieGruppehiersindallesLeute,die auchbereitsind,malamWochenende odernachts,jedenfallsaußerhalbder normalenSchulzeitetwaszumachen, sichreinzuhängenundalleszugeben. Dasbrauchtesauch,wennmanetwas Außergewöhnlichesschaffenwill“,soOliverBläß.WohergenaudiesesgroßeInteressefürnaturwissenschaftlicheZusammenhängekommt,istgarnichteinfachzuergründen,Laurenz,einerder Schüler,siehtdenGrundsteinbeisich aberschonvorderSchulzeitgelegt: „WasmeinenBezugzuwissenschaftlichenThemenangeht,kannichnichtunerwähntlassen,dassdieserwahrscheinlich deutlichgeringerwäre,wennsichnicht schonvormeinerSchulzeitgeduldige

Menschennichtzuschadewaren,auf meinenervtötendeFragereinachdem ewigen‘warum?’einzugehen.“

DieForschungsgruppe–wersiesind, wassiemachen

DieGruppehatsichindieserZusammensetzungvoreinpaarJahreneherzufällig zusammengefunden.OliverBläßfasst dassozusammen:„WenndudierichtigenLeutehast,dannpassiertetwasganz Besonderes.Unddasindwirwiederbei derLiebezurSache…dashatbeidieser Gruppeeinfachsensationellgutfunktioniert“.AuchTeambuildingsmaßnahmen, wiez.B.malspätabendsCapturetheflag (eigentlicheinGeländespiel)mitNerfguns(SpielzeugpistolenmitSchaumstoffgeschossen)inderSchulezuspielen,trugendazubei,dassdieGruppeengerzusammenwuchsundsichdasklassischeLehrer-Schüler-Gefügeallmählich auflöste.

DieGruppe,dassind:Josh,Tim,Laila, Laurenz,MarkundNiklas,derbeidem Gesprächleidernichtdabeiseinkonnte. SiehabenallemindestenseinennaturwissenschaftlichenLeistungskursund sieeintgroßeBegeisterungfürdigitale Technik,Computer,Computerspiele,AugmentedundVirtualReality(erweiterte

Seite9 AusdemHerzogenried
Wir schaffen mit mehr als 19.400 Wohnungen in Mannheim Raum zum Wohnen und öffnen der Zukunft die Tür. Wenn unser Zuhause Raum für Zukunft bietet Kinder von GBG-Mieter*innen im Innenhof ihres Wohnhauses im Stadtteil Schwetzingerstadt. www.gbg-mannheim.de 21istnurdiehalbeWahrheit* NERDS!Ausnahmeschüler:innenanderIGMH

undvirtuelleRealität)–aberebennicht nuralsKonsumierende,sondernmitdem Anspruch,dieTechnik,das„WieundWarum“dahinterzuverstehen.Esgehtihnen umdieNutzungderpositivenMöglichkeitendermodernenTechnologie–wiekönnenwirunsdiesezueigenmachen,wie benutzenwirsiezuunseremVorteilanstattbenutztzuwerden?Siebezeichnen sichals„Nerds“-frühereineeherabwertendeBezeichnungfürComputerfreaks, dieheuteallerdingsnichtmehrnegativ besetztist.

„Wirwarenalleirgendwieimmerdie Nerds,dieAußenseiter,dieAnderen. Ebendie,dieFreudedaranhatten,sich dasHirnmitNaturwissenschaftenzuzermürbenundsichinkompliziertereSachverhaltereinzuarbeiten.WirhatteneinfachSpaßdaran,herauszufindenwarum dieDingesosindwiesiesind.“(Laila) Joshz.B.kannprogrammierenundsetzt seineFähigkeitenseiteinigenJahrendafürein,dieSchul-IT-imAuftragderSchule-regelmäßigzuhackenunddadurchSicherheitslückenaufzuspüren.DiemeistenvonihnensindauchTeileinerAG,die mitderVeranstaltungstechnikderSchule vertrautistunddiesebeiSchulveranstaltungenbereitstellt(Aufbau,Abbau,BedienenderTechnik).

Projekte

Allesfinganmitder AG„Godigital“.Sie entstandauseinerSchülerfirmaander IGMH,dieVHS-Kassettendigitalisierte. BeiderSchülerfirmawardieGrundidee, AnalogesfürkleinesGeldzudigitalisierenundmitdieserFirmaalleszudurchlaufen,wasineinerechtenFirmaauch ansteht:Buchhaltung,Personal,Stundenerfassung.FürdasLebenlernen,darum ginges.

IneinemanderenProjektentwickeltedie GruppeinEigenregieInhaltefüreinPCSpiel.MithilfedesPC-Spiels Minecraft (ComputerspielmitgroßerCommunity) zeigtensieauf,dassmanLerninhalte auchspielerischvermittelnkann.„Gamification“wirdzukünftigimmerstärkeran Bedeutunggewinnen,diesejungenLeute könnenunsschonheuteeinigesdarüber erzählen.SoerstelltensieinMinecraft eineSpiel-Lern-WeltmitVulkanen-esgab TexteundBilderdarüber,wieesineinem Vulkanaussieht,wasineinemVulkan passiert.SowirdKreativitätgefördert, spielerischWissenvermitteltundes

machtauchnochSpaß.AufdieseArt bleibtdasWissenlängerindenKöpfen alsdurchstures‚Pauken“füreineKlassenarbeit.

„Wennichnurauswendiglerneunddas dannaufeinPapierschreibe,istdochdie Energieverloren,dasWissenerlischt ganzschnell.DerLehrersammeltdasein undmeineFrüchtesindweg.“(Laurenz)

ProjektVRBrille

AlsdieAGsichgefestigthatte,wurdesie für ExploreScience angefragtundfinanziellunterstützt.

ExploreSciencesinddienaturwissenschaftlichenErlebnistagederKlaus TschiraStiftung.ZielderGroßveranstaltung(60.000Besucher*innen)istes,bei jungenMenschendasInteresseannaturwissenschaftlichenThemenzuwecken.

ImJuni2023findendieErlebnistageerstmaliginMannheimstatt.

Timerzähltuns:„DasThemaderExplore SciencehattemitVR-Brillezutun,aberes gabkeinenbeiuns,dersichsorichtigdamitauskannte.DashabenwirdannübernommenundunsmitderTechnikvertrautgemacht“.DieGruppeinitiiertedann ProjektezumThemaundnahmwiederholtmiteinemeigenenStandander ExploreScienceteil.

„DasisteinetolleErfahrung“,berichten dieSchüler*innen.„WirhabenseitJahren soeinenErfolgmitdemStandzurVR-Brille,jedesJahrkönnenwirdieLeute,egal objungoderalt,wiederdamitbegeistern“.

ÜberzeugthabensieauchdenChefder HighlightsderPhysik,Dr.AxelCarl,der ihrenStandbeiExploreSciencebesuchte undvonihrerVorführungsobegeistert war,dassersieeinlud,mitihremStand beiHighlightsderPhysik(Wissenschaftsfestival)teilzunehmen.Dasdurftensiemittlerweileschonzumzweiten Mal.EinewirklichgroßeAuszeichnung, denndorthaltenüblicherweisenurWissenschaftler*innenVorträgeundstellen anStändenihreProjektevor.DieGruppe erzählt,wiesieihreTeilnahmedortwahrgenommenhaben:„UnserStandbeschäftigtesichmitderVR-Brille,mitSinnestäuschungunddreidimensionalemSehen. WirhattenkleineExperimenteaufgebaut, nebenunsnurbekannteFirmen,Professoren,Unis.Wirdachten,daswäreeine einmaligeSache,aberletztesJahrduften wirdenBesucher*innenwiedererklären, wieVRfunktioniert. Wirkamengarnicht ausdemDesinfizierenundErklären raus,sogroßwar dasInteresse.Es wargenial.Auchzu sehen,welcheBegeisterungwirdamit ausgelösthaben“.

WasbringtdieTeilnahmeaußer „schulfrei“fürein paarTage?

Werbishierhergelesenhat,kannsich denken,dasseinsolchesEngagementsicherkeinenzeitlichen„Vorteil“durch schulfreischafft.Organisation,inhaltlicheVorbereitung,Auf-undAbbau,BetreuungdesStandesundNachbereitung sindeinezeitintensiveundanstrengende Angelegenheit.DieSchüler*inneninvestierengerneZeitundEnergie,esisteine win-win-Situation.Siegebenvielundsie lernenviel,vorallemFähigkeiten,dieihnendasnormaleSchul-Lebensonicht vermittelnkann:KompetenzenwieZeitmanagement,Organisationsstärke,Aufgabenteilung,VermittlungundPräsentationvonWissen(aufunterhaltsameWeise!),RuhebewahreninstressigenSituationen,Fach-DiskussionenmitExpert;innenundauchdieFähigkeitzurImprovisationschulendiejungenMenschen intensiv,gebenihnenSelbstvertrauen undbereitensiegutaufdas„dasLeben nachderSchule“vor.

„EsistjedesJahranders,dulernstimmer nochwiederetwashinzu,musstaufUnerwartetesreagieren,improvisieren…KabelbinderundPanzertapesindunsere ständigenBegleiter“,bringtesLailaauf denPunkt.UndOliverBläßergänzt:„Man istimmerwiederüberrascht,waspassiert,wennmanSchüler*innenmaldas HeftindieHandgibt,ihnenvertraut,ihnenfreieHandlässt.Diesinddabei,weil sieLustdazuhaben.Diebrauchenhier keinenNotendruckoderdengroßenBestimmer,ichkannmichtotalaufsieverlassen.“DiejungenLeutebestätigen,sie hätteninundmitderGruppeTeamfähigkeitgelerntundempfindenihrMiteinanderaufAugenhöhe.BesondersdieErfahrung,sichgegenseitigzuergänzen,je nachTalentundFähigkeitAufgabenzu verteilenundgemeinsamaneinem Strangzuziehen:füreingutes,erfolgreichesErgebnisalsTeam. „MeineMotivationkamzunächstdurch dasInteresseunddenSpaßanTechnik …nachdemerstenMalaufderExplore

Sciencemerkteichdann,wievielSpaßes mirmacht,Menschenzuerklären,wiegenaudieseTechnikfunktioniert,diemich auchselbstfasziniert.“(Joshua)

ProjektSchul-App

DieneueSchul-App,dasaktuelleProjekt derGruppe,kannvermutlichinwenigen Wochenlivegehen.DieseAppbildetInhaltederHomepagederSchuleineiner Appab,dieallesMöglicheseinkann:Galerie,Video,Schulzeitung,Kommunikationsplattform,Infoaustausch-Plattform. VorallemfürdasThemaKommunikation versprichtsichdieSchuleeinigesvonder App.Eszeigtesichnämlich,dassvieleElternnichtaufdieHomepageschauen, gleichzeitigbesitzenaberpraktischalle ElternSmartphones,aufdenenAppseinfachinstalliertwerdenkönnen.Überdie AppkönnendannperPush-Nachrichten wichtigeInfosschnellanElternundSchüler*innenverteiltwerden.

FürdieseApparbeitetedieGruppemiteinerMannheimerFirmaausNeckarau (vmapit"SoftwareSolutions|vmapit GmbH|Mannheim"https://www.vmapit. de)zusammen,dieeinApp-Gerüstnach genauumrissenenWünschenzurVerfügungstellte,dasdieGruppedannontop mitInhaltenfüllte.DieseAppwirddauerhaftalsSchul-Appweiterentwickelt.

Wirsinddankbar,dasswirdieseGruppe –sechssehrindividuelleMenschenmit großemTeamgeistundForscher*innendrang–kennenlernendurften.Eswar lehrreichfüruns,diese„Nerds“zutreffen.WirfragtenzumSchluss,obsich Nerdseigentlichuntereinandererkennen undworan.DieAntwortderGruppefiel eherphilosophischaus: „Würdenwirunsalleerkennen?Dasvielleichtnicht,aberwirwürdenunsfinden!“

Interview/Text: PetraLeinbergerund MonikaSchleicher Foto:IGMH

Seite10 AusdemHerzogenried
DieGruppederjungenIGMH-Forscher*innenmitLehrerOliverBläßbei„HighlightsderPhysik“
*IndemScience-Fiction-Roman„PerAnhalterdurchdieGalaxis“vonDouglasAdams istdieZahl„42“dievoneinemSupercomputererrechneteAntwortaufdie„endgültige FragenachdemLeben,demUniversumunddemganzenRest“. „KinderwollennichtwieFässergefüllt,sondern wieFackelnentzündetwerden“
„Sicherist,dassnichtssicherist,selbstdasnicht“ JoachimRingelnatz
FrancoisRabelais
Seite11 AusdemHerzogenried
Seite12 AusdemHerzogenried

DieNaturFreundesindnichtnureinVerein,derinDeutschlandaktivist,nein,die NaturFreundegibtesaufderganzen Welt.MamadouMbodjikommtausdem Senegal,istVorsitzenderderafrikanischenNaturFreundeundVizepräsident derNaturFreundeInternationale.AufseinerVortragsreise,dieihndurchdassüdlicheDeutschlandführte,warerimOktoberimStadtheimderNaturFreundein Mannheim.

Zunächstweihteergemeinsammitdem MannheimerNaturFreundeVorsitzenden RolfSchönbroddenKlimagartenein.Dieserwurdeerrichtet,umzuzeigen,welche Temperatur-UnterschiedezwischenBlühgarten,RasenflächeundSchottergarten liegen.MankannandenThermometern genauablesen,wiedieHitzesichauswirkt.GezielteAnpflanzungenschaffen NahrungsquellenundNistmöglichkeiten fürInsektenundVögelundleistensoeinenBeitragzumErhaltderArtenvielfalt.

InseinemVortrag gingMamadou MbodjiaufdieKlima-Veränderungen inAfrikaein.Zu denglobalenTreibhausgasemissionenalsUrsache desKlimawandels tragenalleafrikanischenLändergemeinsamweniger alsvierProzentbei.DieVerantwortung vonIndustrieländernwieDeutschlandist

es,ihreTreibhausgasemissionendrastischzuverringernunddieFinanzmittel zurFinanzierungvonKlimaschutzund KlimaanpassunginLänderndesGlobalen Südenszuerhöhen.

DurchdieextremeHitzeunddiedadurch bedingteDürre,könnensichdieMenschennichtmehrernähren,dieBödengebenkeinGetreideoderGemüseher.Die Seentrockenenaus,dieTierefindenkein Wassermehrundverenden.Diestreibt dieMenschenzurFluchtan,indienächsteRegion,indienächsteGroßstadtund schließlichauchnachEuropa,immerin derHoffnungnacheinembesserenLeben.

MamadouMbodjimachtaberganzklar, dassdasnichtfunktioniert.DieMenschenmüsseninihremLandbleibenund brauchenafrikanischeLösungen.

EsgibtverschiedeneProjekte,dievon denNaturFreundenunterstütztwerden, auchvondenBaden-WürttembergerNaturFreunden.SozumBeispieldieAufforstungmitMangroveninGambiaund Senegal.DieMangrovensollendieUfer

undKüstenvorErosionundHochwasser schützenundzurArtenvielfaltbeitragen. Außerdembindensiedrei-bisfünfmal mehrTreibhausgase,alsandereBäume undentsalzendasMeerwasser,dasbei FlutdieküstennahenAnbaugebietebewässert.Umweltbildungsmaßnahmenan SchulenundUniversitätenflankierendas Projekt.HauptsächlichFrauenwerdenim AnlegenvonBaumschulenausgebildet. SiestellendenHauptteilderlokalenBevölkerung.

DasMangrovenaufforstungsprojektwird vomBundesministeriumfürwirtschaftlicheZusammenarbeitundEntwicklung (BMZ)zu75%gefördert.Dierestlichen 25%erbringendieNaturFreundeDeutschlandausSpenden.

MehrInformationenunter: www.naturfreunde-wuerttemberg.de/ naturfreunde-global

TextundFoto:JuttaHagen, NaturfreundeMannheim

Seite13 AusdemHerzogenried
MamadouMbodji,VizepräsidentderNaturFreundeInternationalezuGastinMannheim

LiebeüberGrenzenhinweg

GrenzenloseLiebe

VorvierJahrentrafensiesichzumersten Malpersönlich,aufeinerParkbankin Mannheim.Undauseineranfänglichen FreundschaftwurdesehrbaldLiebe-so richtigeLiebe-mitdemWunsch,immer zusammenzubleiben,gemeinsamaltzu werden.Espassteeinfach.EintiefesGefühlvonVertrautheitundZusammengehörigkeit:„alshättenwirirgendwannschon maleinLebenzusammengelebt“,erzählt Daniela.

juristischeFallstrickegäbe,diezweiMenschenwieStephenundDanielaeingemeinsamesLebeninDeutschlandverwehren.

ImParagraphen-Dschungel

DaStephenin2016einenAsylantragin Italiengestellthatte,fielerunterdieDublin RegelungundmusstezurücknachItalien. ErbotseinefreiwilligeAusreisenachItalienan,wurdeaberüberraschendinAbschiebehaftgenommen(inzwischenliegt einGerichtsurteilvor,dassdieseInhaftnahmeillegalwar).SomusstensichStephenundDanielanotgedrungenwieder trennen.Eswarklar,dassersobaldwie möglichnachHausezurückkommenwürde,denndiebeidenplantengedanklich schonlängstihreHeirat.Stephenwurde AnfangSeptember2019nachItalienabgeschoben.

TageinItalien,wennDanielaihndortbesucht.DennnachDeutschlanddarfStephenauchnachüberdreiJahrennoch nichtwiedereinreisen.

Sozogensiebaldzusammen:Danielaaus MannheimundStephenausGhana.Auch DanielasSohnverstandsichaufAnhieb gutmitdemneuenPartnerseinerMutter. SielebtenalsFamilieinihrerWohnungauf Turleyundwarenglücklich.Stevenhatte sichbestenseingelebt,warintegriertund hatteeinenArbeitsvertrag.

DasklingtnachHappyEnd,wennesnicht

SeitdemrennensiegegenWände,kämpfeneinenkräftezehrendenKampfgegen immerneueAbsurditätendereuropäischenunddeutschenMigrationsbürokratie.UnsschwirrtderKopfnachunserem GesprächmitDanielaoballderBegriffe undGeschichtenzuIdentitätsprüfung, Ehefähigkeitsbescheinigung,Familienzusammenführungetc.Persönlichsehensie sichmaximaleinmalimMonatfüreinpaar

Esisterwiesen,dassStephennichtmehrereIdentitätennutzt,derMannisttotal durchgechecktundseinebiometrischen Datensindüberallhinterlegt-inItalien,in Ghana,indereuropäischenDatenbank,in seinemPass.AberaufgrundeinesFehlers derBehördeninGhana,derdokumentiert undkorrigiertwurdeundaufgrundderTatsache,dassaufeinemSchulzeugnisin GhanaeinfalschesGeburtsdatumangegebenist,erklärendiedeutschenBehörden, dieIdentitätseinichtvölliggeklärt.SieerteilendemPaardementsprechendkeine HeiratserlaubnisundauchkeineEinreiseerlaubnis.Somitkönnensievorerstin DeutschlandkeineEheschließen.UmStephenwenigstensinItalienheiratenzukönnen,brauchtDanielaihreEhefähigkeitsbescheinigung,aberauchdiesewirdihrverwehrt.Fürunsunverständlich,dennStephenhatnureineIdentität,istnichtwoandersbereitsverheiratetundhatnirgendwo eineStraftatbegangen,vonihmgehtkeine Gefahraus.Diebeidenmöchteneinfach nurzusammenihrLebenverbringen.

DanielaundStephensindnichtdaseinzigePaar,dasvondiesemBehördenverhal-

tenbetroffenist.VielePaareversuchen seitvielenJahrenvergeblich,diebürokratischenHürdenzuüberwinden,damitsie heiratendürfenoderhängenseitMonaten oderJahreninderWarteschleifefüreinVisumzurFamilienzusammenführung.

„DaswirdwohldasvierteWeihnachten, daswirnichtalsFamilie,diewirsind,zusammenhierinMannheimverbringenkönnen“,befürchtetDaniela.

UnddieNichtanerkennungderEhehatja nochweitreichendereKonsequenzenals „nur“hiernichtzusammenWeihnachten feiernzukönnen.„Wirtunalles,wasvon unsverlangtwird,wendenZeit,Geldund Energieauf,umdasalleszuerfüllen,aber dieBearbeitungistäusserstzäh.Passiert miretwas,darfStephenmichnichtim Krankenhausbesuchen,weilerjagarnicht nachDeutschlandeinreisendarf,bekommtkeineInformationzumeinemZustand,weilwiroffiziellalsnichtverheiratet gelten.Sterbeich,kannernichtherkommen,kannsichnichtummeinenSohnund alleAngelegenheitenkümmern,obwohles dasist,waswiralledreimöchten.Erist meinMann,wirsindFamilie!“

WiehabeneigentlichFreund*innenund VerwandteaufihreGeschichtereagiert? AnfangshabenMenschenausdemnähe-

Seite14 Schwerpunkt:Liebe

renUmfeldVorbehaltegehabt.Stephenist 8JahrejüngerundmancheMenschenhabenallemöglichenGeschichtenimKopf. MittlerweilehabensiedieseVorbehalte aberabgelegt,nachdemsiegesehenhaben,wiedieBeidenfürihreLiebekämpfen undwassiedafürallesdurchmachen.Danielaräumtein,dassesFällevonz.B. Scheinehensichervereinzeltauchgibt, aberwehrtsichdagegen,dassdieseAnnahmeallenübergestülptwird.Daniela musstesichbisweilenauchanhören,sie würdesichdochselbstimWegstehen. Warumsuchesiesichdennausgerechnet „soeinen“Partner,schließlichseisiedoch einesmarteFrauundkönntedochauch hiereinen„gutenPartner“finden.

Esisteinfachnichtnachvollziehbar,wieso zweiMenschen,diesichlieben,hiernicht zusammenlebendürfen.Danielaformuliertdasso:„DasSchockierendeist,dass dudichimJahr2022dafürrechtfertigen musst,wenduliebst,DuwirstalsunmündigeBürgerinabgestempelt,dienicht weiß,wassietut.Dasschränktmeine Grundrechteein,ichhabedochdasRecht, mitderPersonzusammenzuleben,dieich liebe!Hieristestatsächlichso,dassMigrationsrechtFamilienrechtsticht,dabei istFamilienrechtdocheinstarkesRecht!“

WelcheSpurenhinterlässtderKampf, wasmachtdasmitderLiebe?

Danielaerzählt,dasssievielePaarekennt, dieaufgegebenhaben,dieirgendwannkeineKraftundauchkeinGeldmehrhatten, weitergegenWindmühlenanzurennen. AuchStephenundDanielawarenzwischendurchaneinemTiefpunktangelangt,meinten,dieTraurigkeit,dieSehnsucht-besondersanSonntagen,diesie nichtalsFamilieverbringenkönnen-die vermeintlicheAussichtslosigkeit,nicht mehrertragenzukönnen.AberdieLiebe warstärker:„Wirhabenversucht,unsnicht zulieben.Wirhabendaswirklichversucht. Aberdashatnichtfunktioniert.Wassollen wirmachen?Wirmüssenweitermachen, weilwirunslieben.“ImEndeffekthat„uns dastotalstarkgemacht.Eshatunsnoch engerzusammengeschweißt.Eshatuns gezeigt,dasswirunsunbedingtwollen.AllenHürdenzumTrotz.“IhreaktuelleLösungfürdieerzwungeneTrennungist, dasssieimmerüberWhatsappverbunden sind,wennsienichtzusammenseinkönnen.DasHandy(unddamitStephen)ist immerdabei,TagundNacht,auchwährendunseresInterviewsläuftesundwir sehenStepheninItalien.Sogebensiesich gegenseitigKraftundHoffnungundwitzelnmanchmal:„WirführeneineWhatsApp-Ehe".AberdiegemeinsameLebenszeit,dieihnenverwehrtwird,kannIhnen niemandzurückgebenunddasstimmtDanielasehrtraurig.

TierliebeimHerzogenried

UmgleichEinesvorwegzusagen:Ich selbstbesitzekeinHaustier.Einerder Hauptgründedafüristdasganzjährige Angebundensein.DieUrläubez.B.,sowie wirsiemachen,vertragenkeinbegleitendesHaustier.WennwireinHaustierhätten,dannwäreeseinHund–meintmeineFrau.EswäreeineKatze–meineich. Diesalsovorabfestgestellt,damitklar ist:IchschreibezwaralsTierfreund,aber nuralsBeobachterderTierliebeimHerzogenried.

WildtierezuBesuchundamHimmel Wennmanauch keinHaustierhat, kannmansich trotzdemanvielenTierenerfreuen,diemansoin unseremQuartiererlebt.Esmussjanicht gleichdieEntesein,dieessichmalauf unseremBalkonzwischendenBlumen gemütlichgemachthatte.Sieblickte nachuntenundzähltesicherdieHunde, diedavorbeigeführtwurden–aber davonuntenmehr.

Schönistesauch,dieStörchezubeobachten,dieüberunseremWohngebiet, überdenHochhäusernkreisen.DasistsichernichttypischfürsolcheQuartiere. AberderParkmacht’smöglich.Auch

Fischreiherkann mandannund wannbeobachten,wiesieüber derKleingartenanlageihreRundendrehen,alswäreinjedemGartenein TümpelmitGoldfischen,diesiesolecker finden.ZwischendrinspringteinEichhörnchenindenKastanienherum,bises erschrickt,weilmiterheblichemundheiseremGeschreieineGruppeWildgänse dieGärteninKeilformationüberquert.Als auchnocheinpaarKrähenmalwieder meinen,denpotenziellenNesträuberjagenzumüssen,flüchtetsichdasEichhörnchenaufunserenBalkon. EinwahresOrchesterkonzertveranstaltet derVögelScharimFrühjahrbeiSonnenaufgang.ManfühltsichmitteninderNatur.WaswirsonaivalsfröhlichenGesangwahrnehmen,istallerdings–könntenwirnurdieeinzelnenGesangsbeiträgevomTextherverstehen–angestrengtesundzunehmendnervösesLiebeswerbenuntergleichzeitigerVerscheuchung derKonkurrenz.Undesgehtauchumdie VerteidigungdesReviers.WennallerdingsdieAmselihrAbendliedanstimmt, dannistdasfriedlicheBehaglichkeitpur fürunserMenschenohr.AberfürdieAmselganzbestimmtauch.

AlsPaarhabensieallePhasendurchlaufen,„dieduinjederBeziehungdurchläufst, mitHochsundTiefs,mitMeinungsverschiedenheitenundwirkommenjaauch auszweiunterschiedlichenKulturkreisen.“

BinationaleBeziehungen–funktioniert das?

Danielawarschonüber20JahremiteinemAlgerierverheiratet,mitdemsieauch einenSohnhat.„Ichwaralsoschonimmer offenfürandereKulturen.Wirhattenin meinerKindheitschonimmerallemöglichenNationalitätenundHautfarbenim Haus.IchpersönlichfindebinationaleBeziehungenspannendundglaubeauch, dassdaseineBereicherungist.Unddass esimmereinengemeinsamenNenner gibt,denmanüberalleKulturenhinweg hat.Respekt,Höflichkeit,Liebe.Mankann sichausbeidenKulturendasBesteraussuchen.Dasistzwarnichtimmereinfach, abermitgegenseitigemVerständnisund vielKommunikationklapptdas.“ NatürlichmusstensichBeideinmanchen Dingenumstellen.Stephenfindeteswahnsinniginteressantundisttotalstolzauf Daniela,dasssiesoeinestarkeFrauist. Siemachenallespartnerschaftlichzusammen,treffenauchalleEntscheidungengemeinsam.Stephenputzt,wäscht,kocht undhatsichschonimmereinePartnerschaftaufAugenhöhegewünscht.Sowar

esauchbeiihremerstenMann,dereher auspatriarchalischenStrukturenkommt. SowieStephendiedeutscheSprachelernt undsichmitdeutscherKulturauseinandersetzt,beschäftigtsichauchDaniela mitGhanaundlerntTWI,einederghanaischenSprachen.Danielasagt:„Sichergibt esauchinunserbeiderUmfeldKlischees, aberwirspielendamit,wirkreierenetwas Neuesdarausunddasfunktioniertsuper undmachtvielFreude.Abernatürlichist dieseSituationinsgesamteineenorme Herausforderung,diewirbislangungemeingutgemeinsammeistern.“

UndwasistderMotorfüralldieseMühen?EsistdieLiebe.

DasistdiepurereineLiebe.Würdensich dieZweinichtsoinniglieben,hättensie schonlängstaufgegeben.

„Wennwirzusammenseinkönnen,binich sofortruhiger,binimGleichgewicht,habe einenbesserenHerzschlag.WirempfindenesalsunsergrößtesGeschenk,dass wirsoeineLiebegefundenhaben.Daist allesanderenichtmehrsowichtig.Hauptsache,wirsindzusammen.“ Lovematters.

ArteTVhatvoreinerWeileeinesehrsehenswerteDokumentationüberDanielaundStephensowieübereinweiteresbetroffenes Paargedreht,aufyoutubeistderFilmnochunter:https://youtu. be/ayFfWfD7OPEabrufbar.

Interview/Text: P.LeinbergerundM.Schleicher Foto:privat

ImParkHaustiere… BeimBesuchim Parkmachenwir garantiertimmer denWollschweinenunsereAufwartung:Welche Freude,wennsich einhalbesDutzendFrischlingeumdie MilchquelleanderMutterbrustbalgt, währenddieälterenGeschwistereifrig mitihreroffenbarrechtunempfindlichen SchnuffelnasedenSandoderSchlamm durchpflügen,umsichanschließend nochdarinzusuhlen.EinechterMatschspielplatz!DannnocheinBesuchbeiden Ziegen,denSchafenundEselnundauch denPonys.Schadenur,dassdieschottischenHochlandrindernichtmehrden HangzumhohenUferdurchstreifen.Es seikeineartgerechteHaltunggewesen–naja,daswollenwirnatürlichauchnicht.

…unddieliebenGänse

AproposGänse:InderLuftbietensieein Schauspiel,dasbestimmtdieMehrheit derMenschenbeindruckt.Aberaufdem Boden–imPark?Dascheidensichdie Geister.DieHinterlassenschaftender GänseaufdenGrünflächengehörennicht zudenHighlightsfürdieMenschen,die sichdortbewegen.„Essindeinfachzu viele“,sagenmanche.Ja–wassollman

dasagenodergartun?Siesindvielleicht inihrergroßenZahleinAusdruckdafür, dassdieNatur,diewirimHerzogenriedparksoschätzen,letztlicheinKunstproduktinmittendichterstädtischerBebauungist,indersichkein„natürliches Gleichgewicht“zwischendenTierarten einstellt.DiezweiFüchse,diesichnach PolizeiangabenimHerzogenriedaufhalten,sindoffensichtlichnichtimParkunterwegs–wirwollendasThemanicht vertiefen.

Esgäbenochvielzuberichten:Überdas ElendderStadttauben,dieindiesemJahr sogarindenTreppenhäusernderHochhäuserinunseremQuartierNesterbauen wollten,aufdemnacktenBetonboden. EineigenesKapitelwärendieHundeund ihre„Frauchen“und„Herrchen“:VielLicht undmancherSchatten.ZumBeispiel, dassimFrühjahrdemHörensagennach indreiFällenjungeKatzenundHundein Pappschachtelnausgesetztwurden,in unseremQuartier!Dawurdenoffenbarin derfinsterenCoronazeitTierevonFamiliengekauft,diedannnichtmehrinder Lagewaren,ordentlichfürdieTierezu sorgen,unddasTierheimistausdiesem Grundjaschonlängstüberfordert.Wir müssenwirklichsehrgenauprüfen,ob wirzumTierhalterwerdenmöchten.TieresindkeinSpielzeug!

Seite15 Schwerpunkt:Liebe
TextundFotos:ThomasTrüper

Kinderhaus,Bibliothek,Speisekammer,Kinder-undJugendtelefon…

DieLiebezumEhrenamt

DasBundesministeriumfürFamilie,SeniorenFrauenundJugenderhebtin DeutschlandallefünfJahreDatenzum freiwilligenEngagement.DieErgebnisse desfünftenDeutschenFreiwilligensurveys,derdasEngagementimJahr2019 abbildet,zeigendasfreiwilligeEngagementinDeutschlandstabilaufeinemhohenNiveau.2019,wiebereitsauchim Jahr2014,habensichetwa40Prozent derMenscheninDeutschlandfreiwillig engagiert,dassindrund28,8Millionen Menschen.

DirektnachihrerPensionierungarbeitete sieehrenamtlichanSchulen,leitetedort eineTheaterAGundunterstütztedie SchulkinderbeimLernen.Barbara,die gerneLehrerinwar,stellteschonimBerufslebenfest,dassgeradelernschwächereKinderinunseremSchulsystemoft durchsRasterfallenundnurabsolute Leistung,nichtabereineguteEntwicklunghonoriertwerden.Dasmusstesie auchbeiihrerehrenamtlichenTätigkeit immerwiederfeststellenundspürtenach einerWeile,dassdiesesEhrenamtzunah anihremEx-JobalsLehrerinwar.BarbarawolltegerneweitermitKindernarbeiten,alsoengagiertesiesichfortanfür zweiJahremitgroßerFreudeinderKinderbetreuungderKitaErlenhof.„Eswar sehrschön“,sagtsie,„wenndieKinder begeistertaufmichzustürzten,kaum dassicheinenFußüberdieSchwellegesetzthatte“.

EinEngagement,dasauchmitKindernzu tunhat,istdieTelefonberatung„Nummer gegenKummer“desKinderschutzbundes,wosichBarbarameistwöchentlich2 StundenlangdenAnliegenundSorgen vonKindernundJugendlichenwidmet. DieserEinsatzliegtihramHerzen,auch wenneszeitweiseschwierigeoderbelastendeMomentegibt.DerNutzensolcher GesprächestehtimVordergrundunddie BeraterInnenwurdenimVorfeldausgebildetundwerdeninregelmäßigenSupervisionstreffenbegleitet.

2015warsiedannGründungsmitglied desFördervereinsderStadtbibliothek Herzogenriedundhatdortzusammenmit

anderenEngagiertendasbeliebteVorlesecaféeingerichtetundca.40-maldurchgeführt.DaversammelnsichElternmit ihrenKinderninderStadtbücherei–ineinemRaumwirdvorgelesen,einzweiter RaumbietetKaffeeundKuchenfürdieEltern.„45Leutewarendamanchmalinder Bibliothek“,erzähltBarbara,„dasisteine Menge.DieKinderbekamenvorgelesen undkonntendanachnochetwasbasteln odermalen,waszurGeschichtepasste. DieElternkonntensichentspannen,mit anderenklönenundKontakteknüpfen, ohnesichumihre Kindersorgenzu müssen.Daswar einfachschön.Es warenzweibis zweieinhalbStunden,indenenalle ganzzufrieden waren“.Corona beendetedas Vorlesecafédann erstmalfürlange Zeitunderstjetzt imHerbst2022 konntenBarbara undihreMitstreiterinneneswiederauflebenlassen.„SpaßmitdenKindern“seiihreMotivation,esseisoherzerfrischend,Kinder zuerleben,wiesiemitgehenundanden GeschichtenAnteilnehmen.

VielFreudemachtaucheinweiteresEhrenamt,vondemsieunserzählt-derMitgliederladenSpeisekammerinderKäfertalerStraße81.

2019kamenBarbaraundihrMannin KontaktmiteinigenjungenLeuten,die fanden,MannheimundvorallemunseremStadtteilNeckarstadt-Ostfehleein Mitgliederladen.UnddadiebeidenÄlterensichmitVereinenbestensauskannten,wurdensieGründungsmitgliederdes VereinsMitgliederladen,einsolidarischökologischerLebensmittelladen,dergemeinwohlorientiertist,aufsolidarische FinanzierungundMitbestimmungsetzt undindemeseineZusammenarbeitvon ehrenamtlichEngagiertenundFestangestelltengibt.(s.:speisekammer.biz/) » » Eswarendamalsetwa30Menschen, heutesindesüber200Mitglieder. JedesMitgliedzahltimMonat15Euro, dafürsindaberdieLebensmittelbilliger alssonstineinemBioladenoderauch beimWinzer.Dennnatürlichgibtesauch Bio-WeineausderPfalz,umdensichspeziellBarbaraundihrMannkümmern,im SortimentderSpeisekammer. DerAnfangwarnichtleicht,siebrauchteneinenRaumundnatürlichhattensie nichtunbegrenztGeldzurVerfügung.Wie dassogeht,kannteeinerderMitglieder denInhabereinesFahrradladensinder Neckarstadt-Ostunddort,ineinemHinterraummitLagerflächeimKeller,fingen siean.EskamensofortInteressenten, diesichdasGanzeanschauten,dennvon

AnfanganwurdeWerbungimNetzgemacht.UnddieMitgliederzahlwuchs. „Unddannhörtenwirvoneinemfreien RauminderKäfertalerStraße“,berichtet Barbara.„WirnahmensofortKontaktmit dervermietendenWohnungsbaugesellschaftauf,diewarensehroffenundvon demProjektbegeistert.Dawarichschon erstauntundnatürlichsehrfroh.“

SeitdemhatdieSpeisekammerihrSortimentständigerweitertunddecktinzwischendieGrundlebensmittel,zudenen natürlichauchSchokoladegehört,ab.JedesMitgliedkannübrigensWünsche nachbestimmtenWarenäußernund wennespasst,wirdderWunschinsSortimentaufgenommen.Soweitesmöglich ist,arbeitensiemitregionalenLieferanten.Montagmorgenskommteinegroße LieferungundimsogenanntenMontagsdiensträumtBarbarazusammenmitanderenFreiwilligenamVormittagdieWarenindieRegaleein.WievielZeitsiefür denLadenaufwende,fragenwir.„DawärendiezweibisdreiStundendesMontagsdienstsunddieZeit,denWeinzubeschaffen“,meintBarbaraundsiemache miteinerjungenFrauzusammenauch diejährlicheKassenprüfung.Aberdasei nichtvielzutun,einfestangestellterKollegeimVerkaufmachedieAbrechnung undbereiteallesganzwunderbarvor.An weiterenDienstengibteseinenBestelldienst,einenPutzdienst,einenVerkaufsdienst,dieSteuerungsgruppeundden ‚Kommunikationsdienst‘,denandereMitgliederleisten. Vonden200Mitgliedernarbeitenetwa 20-30aktivmitundesseiwunderbarzu erleben,wiesichz.B.ganzjungeFrauen inderSteuerungsgruppeprofessionell unddurchsetzungsfähigeinbringenoder wieMitgliedervoneinerFahrradtourin

HollandSchokoladefürdenLadenmitbringen.DieMischungseisehrbunt, JungundAlt,freakigundwenigerfreakig, berufstätig,nochimStudiumusw.Eben dieseinteressantebunteZusammensetzungvonLeuten,diesichohnedenLaden vielleichtniekennengelernthätten,diese Möglichkeit,dasssichMenschenihren InteressenundFähigkeitenentsprechend einsetzenundsichdabeisogutergänzen,dasgefälltBarbarabesondersan diesemEngagement.DurchdenAustauschunddenoffenenUmgangmiteinanderentstehenIdeenundneueDinge, dieSpaßmachenunddenLadenvoranbringen.

Wennmandassohört,verstehtman,was gelungenesEhrenamtausmacht.Esist Arbeit,dieeinemsinnvollerscheintund dieambesteneinklarumrissenesTun vorgibt.EhrenamtistfreiwilligesundunbezahltesArbeiten.EsbietetdieMöglichkeit,Dingezutun,fürdiedasHerz schlägt,diemanfürwichtighältundunterstützenmöchte.Dabeisolltenesaber auchTätigkeitensein,diemangernetutambestenineinemUmfeldohneHemmnisseundumderSachewillenstattum persönlicheEitelkeitenzukreisen.

DaswünschensichehrenamtlichTätige unddasklapptmalmehr,malweniger und‚gemenschelt‘wirdimmer,woMenschenzusammenkommen.

Manchmalmussmanlängersuchen,findetaberamEndehoffentlicheinenguten Platzfürsich.

Barbarajedenfalls–sosiehtesaus–ist glücklichmitihrerHerzenssache.

InterviewundText: MonikaSchleicherund

Seite18 Schwerpunkt:Liebe
EinevonihnenistBarbaraE.ausdem CentroVerde
„IchachteDich,Duachtestmich“ WilliAlbert(allerersterMieterderHerzogenried-Bebauung) „WovieleHändesind,istdieLastnichtschwer“ AusHaiti

REWE Sven Beisel –Nächstenliebe für die Tafeln.

Die Not ist groß. Immer mehr Menschen suchen Unterstützung bei den Tafeln. Besonders betroffen sind Alleinerziehende sowie Rentnerinnen und Rentner. Um zu helfen, haben Kaufmann Sven Beisel und sein Team fertige Tüten gepackt, die zwei Wochen lang im Oktober bereitstanden.

Für 5 Euro konnten Kunden die langhalt-

baren Lebensmittel kaufen, die von den Tafeln dringend benötigt werden. „Ich bin sehr stolz wie hilfsbereit unsere Kunden sind“, erklärt Beisel, der die Tüten direkt vor Ort übergeben hat. Die Genossenschaft REWE spendet selbst weitere 200.000 Euro.

Gemeinsam Teller füllen!

Seite19 AusdemHerzogenried
Für dich geöffnet: Montag – Samstag von 7 bis 22 Uhr Ulmenweg 9 • 68167 Mannheim
Die REWE-App Alle Angebote immer dabei. % rewe.de/tafel
Sven Beisel

VomGlück,imFreienzusein OhnemeinenGartenwürdemirwasfehlen

MeinElternhausstehtinCastrop-Rauxel –mittenimRuhrpott.InmeinerKindheit arbeitetenhierdiemeistenMännerim Bergbau–auchmeinVater.IndenBergmannssiedlungengehörtezujederWohnungeinGarten.MeinVaterhattesogar zweiGärten–hauptsächlich,umKartoffeln,Gemüse,SalatundKräuteranzubauen.DaskamdannaufdenTischoder wurdeeingewecktfürdenWinter.Wenn ichandieZeitmitmeinemVaterimGartendenke,erfasstmicheinetiefeRuhe, wirdmirganzwarmumsHerz. SeitdemichinRentebin,habeichauch einenGarten.20Meterlang,12Meter breit–mitGartenhäuschen,Terrasseund SitzplätzenimFreien-einganznormaler SchrebergartenimHerzogenried.Erist andersalsmeinesVatersGarten.Beimir dürfenzwischenKartoffeln,Gemüse,SalatundKräuternauchBlumenwachsen. „Watt’nDurcheinander“würdemeinVater sagen.Abermirgefällt’s–undmit „Mischkultur“wächstauchvielesbesser –ganzohneEinsatzvonkünstlichem DüngerundGiftstoffen.

Gärtensindsounterschiedlichwiedie Menschen

WerdieOrdnungliebt,wirdwohlamliebsteneinenganzaufgeräumtenGartenha-

benmitklaraufgeteiltenGemüse-und Blumenbeeten.DieeinenwollenhauptsächlichBlumen,dieanderenObstund GemüseausdemeigenenGarten,weiles frischerundgesünderistundauchnoch besondersgutschmeckt.Wiederandere wollenmöglichstwenigArbeitimGarten, siebrauchenihnzumAusruhen,zumLesen,zumGrillen–mitPlatzfürFamilie, Freund*innenundKinder.

WerinZeitenderCorona-Pandemieeinen Gartenhatte,konntesichglücklichschätzen.ImFreien–mitAbstandvoneinander–abertrotzdemzusammensitzen. SoließensicheinfacherKontakteaufrechterhalten,sowieesinWohnungen teilweisekaummöglichwar.

WasistdasSchöneamGärtnern?

JederGartenverändertsichimLaufdes Jahres:ImFrühling,Sommer,Herbstund WintertreteninjedemJahrneueEindrückeindenVordergrund,dieVeränderungendesLichtes,derDüfteundderVogelstimmen.AlleSinnestehenaufEmpfang, sobaldmandurchdieGartenpfortegeht. GartenarbeitistinjedemMonatunterschiedlich–malgibtesmehr,malwenigerzutun.MannimmtdieJahreszeiten bewussterwahr.Eswirdnielangweilig. UndkörperlicheBewegunginfrischer

Luftgibtesgratisdazu.AbstandvondenAlltagsproblemen,aufandereGedankenzu kommen,dieSorgenetwaszur Seiteschieben–imGartenfällt dasmanchenMenschenleichter.

WerzurUngeduldneigt,wirdim GartenschnelleinesBesseren belehrt.„AuchwennmanamGraszieht, wächstesnichtschneller“sagteinafrikanischesSprichwort.Gelassenheitüben (auchdann,wenndieSchneckenmalwiederdiefrischgesetztenPflanzengefressenhaben),abwartenkönnen,beobachtenundausprobieren,welchePflanze sichanwelchemPlatzwohlfühlt.Von ReiseninandereLänderbringeichmir manchmalBlumen-undGemüsesamen mit.Undsieheda,manchesgedeihtauch inmeinemHerzogenried-Garten. GärtensindgutfürÜberraschungen:HäufigsprießenPflanzenausderErde,die mangarnichtgesäthat.Abernichtalles istUnkraut.UnkrautistsowiesoeineFragederDefinition.EsgibtkeinenGarten ohneUnkraut.DerKampfdagegenist ziemlichmühsam–undmeistensaussichtslos.

VollständigeHerrschaftüberdieNatur istsowiesoeinVorhaben,welchesdie

Wohnbegleitende Dienste

Wir unterstützen und begleiten Sie im Alltag

Unsere Leistungen im Überblick:

Alltagsbegleitung - Begleitung zu Arzt und Behödengängen - gemeinsame Spaziergänge - gemeinsam Einkaufen gehen - Post- und Apothekengänge - Freizeitbegleitung, Gesellschaftsspiele

Hauswirtschaft - Wohnungsreinigung - Gardinenservice - Fenster putzen - Treppenhausreinigung

Lieferservice

Kontaktieren Sie uns gerne per Mail an wohnbegleitende-dienste@chance-mannheim.de oder per Telefon unter 0621 3096 8360.

Diese Leistungen werden nur für hilfsbedürftige Mieter*innen der GBG angeboten.

www.chance-mannheim.de

Menschenniemalserfüllenkönnen.Dies lässtsich„imkleinen“–beispielsweise imGarten–gutbeobachten.Imbesten FallekönnenwirdieNaturinunserem GartenmitziemlichvielAufwandeinigermaßenkontrollieren–zumBeispiel durchständigesUnkrautrupfenund Schneckenvertreiben.Aberauchhiergilt: Mantutesodermanlässtes–undakzeptiert…

Selbstdiegroßen,weltbewegendenThemen,wiez.B.derKlimawandel,machen vordemGartennichthalt.Anpassungist dasGebotderStunde–welchePflanzen brauchenvielWasserundkönnennicht zuvielSonnevertragen?Passendienoch inGärteninunsererRegion?Gärtenverändernsich.Undwennwiraufmerksam sind,könnenwirvielerkennenundlernen.

Seite22 Schwerpunkt:Liebe
TextundFoto:IrmgardRother
HerbstimGemeinschaftsgarten„Gartenvielfalt“imHerzogenried

DieLiebezum…Haustier AufdenHundgekommen

IchspüregrundsätzlichwohlwollendeZuneigungzuallenLebewesen,Menschen eingeschlossen.FüreinigeTierartenwenigeralsfürHunde,abernatürlichgibtes auchMenschen,diemirnichtsosympathischsind.

IchliebemeineFamilie,ichliebemeine Freund*innen,ichliebedasLesen,lange Spaziergänge,dasMeer,dieMusik…und ichliebeSilver,unserenHund.Eristein Familienmitgliedundbegleitetunsnun schonseit11Jahren.IchmachemirSorgen,wennernichtfrisst,ichstehenachts auf,wennerkrankist,ichkümmeremich umunserenHund,ichfühlemichverantwortlich.SichergibtesLeute,dieinihrer WahrnehmungderMeinungsind,wirmacheneinezugroße„Welle“umihn.Das kannichsogarimAnsatzverstehen–aberebennurausderPerspektiveeines Menschen,dernichtmitdiesemHund lebt.Silverundichsindzusammenälter geworden,wirsindbeidenichtmehrso „wild“unterwegswiefrüher,wirkennen einandersehrgut.Undwirtuneinander gut.Schließlichgeheichnichtnurmit demHundraus,sondernderHundgeht auchmitmir.Ersorgtdafür,dassich michauchbei„Schietwetter“bewegeund nichtaufderCouch„vergammle“.Silver istharmoniebedürftig,ermagweder StreitnochschlechteStimmungundsignalisiertuns,seinenZweibeinern,wir sollenunsvertragen,wennesmaletwas unharmonischzugeht.UnddaerüberäußerstsensibleAntennenverfügt,spürter oftfrüheralsseineLeute,wennesKlärungsbedarfgibt.

leichterlebthabe.Alsowiekannichihn nichtlieben?SilverbereichertunserLebenundinMomentenwieobenverstehe ichbesondersgut,warumausgebildete Hunde(undandereTiere)soerfolgreich indertherapeutischenArbeiteingesetzt werden.

Hund.WenndiesesThemanichtsoein permanentesÄrgerniswäre,gäbeesvielleichtauchweniger„Hundehasser“,die manchmalleiderauchganzschlimme Dingetun.

euremHundspielenunddasmüssensie auchnicht.MitVerständnisfürdiePerspektivederanderenlassensichdieLiebezumHundundNächstenliebebestens vereinbaren.

Silverschautmichunwiderstehlichsüß an(derberühmteHundeblick)oder machtetwasLustiges,wennmeineStimmunggerademalmauist.Erschmeißt sichaufdenRücken,umgekraultzuwerden,wennetwasKuschelnauchfürmich geradehilfreichseinkönnte(undwann istesdasnicht).Erfreutsichunbändig, wennichnachHausekomme-egal,ob ichnur10MinutenoderStundenfortwar.

Kommeichvoneinemanstrengenden TagzurTürherein,führterwahreFreudentänzeauf,bringtmirseineKuscheltiersammlungundvergessenisterstmal allesNegative,wasichandemTagviel-

Silverhatvonuns–seinenLeuten-einigesgelernt,aberaucherhatunsvielgelehrt,z.B.die„EntdeckungderLangsamkeit“unddieFähigkeit,mehrimAugenblickzusein.Anfangswarichbeiden Gassirundenmanchmalrechtungeduldig, wennderHundwiederstundenlanganEINERStelleschnuppernmusste.Bisichirgendwann-ohneanetwasandereszu denken-genaudabeizugeschauthabe, wiederHundeinzelneGrashalmeMillimeterfürMillimeterabschnupperte.Mit welcherAkribieundLeidenschafterdas macht!Dabegriffichaufeinesehrinnige undsinnlicheWeise,dasswirunsdas malabschauenkönnten:mitsovielRuhe undVertiefungimJetztzusein.Undnatürlich„liest“underlebteinHundseine UmwelthauptsächlichüberdieNase.Ich sitzejaauchgernemalirgendwound schauedemTreibenummichherumzu odervertiefemichineinBuch.Soähnlich istesdannwohl,wennderHundschnuppert.Mittlerweilenutzeicheinensolchen Moment,umauchmaldurchzuatmen, schaueihmzuundübemichinGeduld. AllesbrauchtseineZeit. NatürlichhattenwirauchschonschwierigePhasenmiteinander-dawardiePubertät,sehranstrengend.UndvorzweiJahrenlodertefüreineWeilesoeinkleiner „Wutbürger“inihmauf,dabotersichbei allenmöglichenGelegenheitenPöbeleien mitanderenHunden.ZumGlückkonnten wirMenschennichtverstehen,wasdie sichsoandenKopfwarfen,schönwares sichernicht.Beinahewäreichdamalsin diesemtypischenVermeidungskreislauf mitdemHundgestrandet(alsoSituationenmeiden,stattsichihnenmitSouveränitätzustellen).Schließlichentschied ichdannaber,intensivmitdemHundund anmirzuarbeitenundesfunktionierte. DasistjainBeziehungenzwischenMenschenauchimmerdiebessereLösung. WerüberHundehaltungspricht,muss auchdasThema„Hinterlassenschaften“ ansprechen.Selbstverständlichentsorge ichdie„Haufen“meinesHundes,denn ichempfindeauchNächstenliebefürmeineMitmenschen.Leidermachendas nichtalleHundeleute.Andieappelliere ichandieserStelleinständig:BITTEentsorgtdieHaufenEurerHunde.Dafürgibt esdieseBeutel.Mankannsiekaufenund BeutelspendergibtesmittlerweileanvielenStellenimöffentlichenRaum.VerantwortungsbewussteHundeleutehaben IMMERBeuteldabei.Haufenrein,Beutel zu,BeutelindenMüllbehälter.Fertig.Ist ganzeinfach,tutnichtweh,machtdie Mitmenschenfrohundsorgtfürbessere StimmungzwischenLeutenmitundohne

Achja,wowirgeradebeiBittensind:es gibtMenschen,diehabenechtAngstvor Hunden.Fürdieistesnichtlustig,wenn einHundaufsiezurenntunddeshalb,liebe„Zweibeiner“,nehmteurenHundan dieLeine!Auch,wennesderliebsteHund derWeltistundIhrderMeinungseid,„der willnurspielen“.Menschen,dieAngst vorHundenhaben,wollenabernichtmit

WelcheWonne,welcheLust

Ichkönntejetztnochewigdarüber schreiben,wietollesist,einenHundzu haben.AberSilversitztvorderGarderobeundstarrtseineLeinean.Werliebt, verstehtauchohneWorte-wirgehen dannmalGassi.

LiebezumTheater–dieStatisterie

Statist:innensinddasSalzinderSuppe desTheaters.ImmerwenndieRegieDarsteller:inneneinsetzenmöchte,diekeine HauptrollehabenoderimOpernchormitsingen,werdensieaktiv.Siespielendann Bäume,Steine,Bewohner:inneneines Dorfes,Festgesellschaften,Demonstrant:innenundvielesmehr.Einesaber giltfüralledieseRollen:InderRegelsind Statist:innenstumm.EinMitgliedder » » StatisteriedesNationaltheatersin MannheimistMonika,dieseit2017dabei ist.Seitdemstandsiefürverschiedene ProduktionenaufderBühne.Siekam überdenAlphabetchor,denBürger:innenchordesTheaters,zudieserAufgabe. AlssievorfünfJahreninAltersteilzeit ging,hattesieendlichZeitfürdiesesinteressanteHobby.Monikaarbeitetein derAnfangszeitausschließlichalsBeleuchtungsstatistin.Dabeistehendie Statist:inneninbesonderenProben,den sogenanntenBeleuchtungsproben,für dieSänger:innen,Schauspieler:innenund Tänzer:innenaufderBühne.Siehelfen mit,dassdieBeleuchtungallerSzenen desStückesmitMenschengetestetwerdenkann,sindaberspäterandereigentlichenAufführungnichtbeteiligt.Inzwischenwurdesieauchschonals„echte“ StatistininStückenbesetzt.

FürdieOpern-BesprechungenindenMedienspielensienormalerweisekaum eineRolle,dieTheater-Statist:innen.Dabeisindsiewichtigundrelevantfürdie Bilder,dieaufderBühneentstehen, manchmalmehr,manchmalweniger.AußerhalbdesTheaterswerdensieallerdingseherseltenbewusstwahrgenom-

men,wederindenKritikennochvomPublikum(FamilieundFreund:innennatürlichausgeschlossen).DamussalsoLeidenschaftimSpielsein,wennsichMenschensoengagierenunddafürweder nennenswertGeldnochRuhmerhalten! IchhabeMonikagefragt,warumsiedas tut,wasihreMotivationist,diesezeitaufwändigenundmanchmalstrapaziösen Statistikeinsätzezuleisten.

„DasisteinfachdieLiebezumTheater, dieNeigungzurKunst.Dazu,sichindiesemRahmenzubewegenunddasGefühl, einenBeitragzuleistenfürdieStücke. Undselbst,wennmanalsBeleuchtungsstatistin‘nurdasteht‘,alsPlatzhalterin sozusagen,undnichtandenVorführungenbeteiligtist,hatmandasGefühl,etwaszumGelingenderAufführungbeizutragen,weilesjawichtigist,dasLicht passendzugestalten.“

NatürlichisteseinenochgrößereHerausforderung,wennmanalsStatistin eine–wennauchnochsokleine–Rolle imStückhatunddiebeidenProbenerarbeitet.

AlsMonikafürdieNeu-Inszenierungder Mozart-Oper„DieEntführungausdemSerail“probte,erzähltesiemirimmersovollerBegeisterungundAusdrucksstärke undmitleuchtendenAugendavon,dass ichdachte,ichwärebeidenProbendabei gewesen.

FürdiesesStückwurdenseinerzeitübrigensdieStatist:innenvorabextravom Choreografengecastet,weileseinigebesondersherausforderndeAufgabenund Einsätzegab.

BiszurAufführunghabendannauchdie

Seite23 Schwerpunkt:Liebe
Silverfühltsich„pudelwohl“
TextundFoto:PetraLeinberger

Statist:innenwochenlangesArbeitenauf denBühnenhintersich.InvielenProben -gegenEndevorderPremieremanchmal vierTageproWocheabends,manchmal auchvormittags-werdeneinzelneSzenenwiederundwiedergeübt. InderOper‚EntführungausdemSerail“ gabeszumBeispieldieFahnenszene: DieStatist:innenhaltenFahneninder HandundlaufenhintereinanderwegineinerSchleifeüberdieBühne.Dabeidreht sichdieBühnedieganzeZeit,dieLäufer: innenlaufenentgegenderDrehrichtung. EineschweißtreibendeAngelegenheit. Immer,wennsieamvorderenBühnenrandlaufen,solltensiedasPublikumanschauen.AbernichtmitleeremBlick, sondernmiteinerIdeeimKopf:Wofür macheichdiesenLauf,waswillichals Fahnenträger:ingeradevertreten?Mit welcherAbsichtschaueichdasPublikum an?

Monikaerklärtmirdazu:„DerChoreographmahntewiederholtan,dassdas Publikumesspürt,wennwireinfachnur aufderBühneherumlaufen,ohneunsetwasdabeizudenken.Wenndudasnicht machst,wirktdeinGesichtleerunddu

kannstaucheinenHolzklotzaufdieBühnestellen.“

DiesesHineindenkenistetwas,dasmuss aktivgemachtwerden.DasPublikum merktnur,wennesnichtpassiert.AnsonstenistdieSzeneebeneinfachstimmig.

Ichstellefest,dassauchichdieArbeit derStatist:innenbislangunterschätzt oderehergarnichtdarübernachgedacht habe,welcheLeistungendortvonMenschenvollbrachtwerden,diedasnicht hauptberuflichmachenunddiedasnicht alsBeruferlernthaben.Dievielleicht ebennochalsKrankenpfleger:ineinen PatientenversorgthabenundnunfahnenschwenkendaufderBühneherumlaufenunddabeikämpferischdenkensollen.Ichfragemich,wasdenLeutendaran gefällt,dasssiedaszumTeilschonmehr als10Jahre,manchmalseitihrerJugend machen.AnderBezahlungkannesnicht liegen,dieisteherbescheiden.Monika erklärtmir,wassiesoanderStatisterie mag,weshalbsiedieseteilsstrapaziösenHerausforderungengerneannimmt. „Ichfindeesspannend,anderkünstlerischenEntstehungeinesWerkesmitzu-

ImSchulgartendieLiebezurNaturwecken RuntervomStuhl,rausindieNatur

MenschenliebendieNaturundbrauchen siezumLeben.DieNähezuPflanzenund TierenlässtFantasie,KreativitätundLebensfreudeentstehen.Derschulische (undberufliche)AlltagaberistoftgeprägtdurchlangePhasendesSitzens überHeftenundBüchern,vorTafeln,an Bildschirmen.

Umsowichtigeristes,Erlebnisseinder Naturzuermöglichen,neueErfahrungsräumezuöffnen,einBewusstseinfürunserenLebensraumunddieUmweltzu schaffenunddieNaturalsMenschaktiv mitzugestaltenundzubewahren.NirgendsistderKontaktzurNatursoeng wieimeigenenGarten:Selbstetwaszu pflanzen,zupflegenundzuerntenist eineprägendeErfahrung,vorallemfür KinderundJugendliche.

UnterdemMotto„EsistZeit,waszuändern…“startetedaherbereitsimJanuar 2022dasKlimaprojektanderWilhelmBusch-Schule.DasZiel:Klimaschutzsoll langfristigfesterBestandteildesSchullebenswerdenundsichfestimBewusstseinderSchülerinnenundSchülerverankern.

Dochumdieszuerreichen,müssenNatur undUmweltzunächsterlebbargemacht werden.

ÜberdieGestaltungdesSchulgartens solltedenSchülerinnenundSchülernein VerständnisfürdieNaturvermitteltund gleichzeitigeinBewusstseinfürdaseigeneVerhaltengeschaffenwerden.Jede KlassedurfteeinStückGartenvordem eigenenKlassenzimmerselbstgestalten. EndeAprilhießesdann:runtervomStuhl, rausindieNatur.SchülerundSchülerinnenallerKlassenstufenbuddelten,

pflanzten,schwitzten,säten,hämmerten undsägtengemeinsameineWochelang. SowurdennichtnurvieleneueBäume undBüscheindieErdegesetzt;eswurdenauchInsektenhotelsundPflanzkästengebaut,Schildergebastelt,Mülleingesammelt,einWeidentipiangelegt, WildblumenwiesengesätundNutzpflanzengezogenundangebaut.DieSchüler undSchülerinnenentdeckten,wietief mancheBäumewurzelnundbeobachtetenbegeistertRegenwürmer.Undso blühtennichtnurdiePflanzen,sondern auchdieKinderundJugendlichenauf. NachlangerZeitderIsolationdurchdie Pandemiebekamensieendlichwieder dieMöglichkeit,etwasgemeinsamzuerleben,etwaszusammenzubewirken. GroßunterstützteKlein,Lehrer:innenhalfenSchüler:innenundumgekehrt.

UmdasWohlergehenihrerPflanzenkümmernsichdieKinderundJugendlichen seitherselbst.EinGießdienstübernimmt dieBewässerungundregelmäßigmuss dasimmerwiedernachsprießendeUnkrautgejätetwerden.

DieBelohnungfürdieSchülerinnenund Schüler:Siekonntenbeobachten,wieder ApfelbaumvorihremKlassenzimmerzu

wirken.DieProbenarbeit,dieserProzess desZusammenfindensalleramStückBeteiligtengefälltmir.Ichfindeesschön, einTeildavonzusein,wiegroßodereher kleindieserTeilauchimmerist.Deshalb interessiertmichebenauchbesonders dieProbenarbeit,dasFokussierte,die hoheKonzentrationsarbeit.Esgehtum Energie:umdieEnergie,dieDueinbringst,aberauchumdie,dieDuzurückbekommst.Deshalbempfindeichauch denteilshohenKraftaufwandalsunproblematisch.FürmichistProbenarbeitnur positiv.Esistanimierend,esistenergetisierendundinspirierend.“

Ichwürdesagen:EsistLiebe. Monikaistübrigensaucheinederer,die FührungendurchdieRäumlichkeitendes Nationaltheatersmachen.Ichhattedas großeGlück,beiderletztenFührungvor dergeneralsanierungsbedingtenSchließungdesNTMdabeizusein.Eswarenso kurzweiligeundinspirierendezweiStunden,weilMonikaesverstand,unsallemit ihrerBegeisterungfürdasTheateranzusteckenundunsvollerHingabedurch „ihr“Theaterführte-hinterdieKulissen, indieWerkstätten,denKostümfundus

undaufdieBühne.Ichfreuemichmitihr aufdieWiedereröffnungineinpaarJahrenundbisdahingenießenwirdasWirkendes„Theatervolkes“indenAusweichspielstättenaufFranklin,imLuisenparkoderauchmal„iwwerdeBrick“im PfalzbauinLudwigshafen.

Text:PetraLeinberger Foto:privat

WollenSievielleichtselbsteinmalals Statist*inamTheatermitspielen?

DieTheaterstatisteriesuchtimmer wiedergeradejüngereMenschen,die InteresseanderArbeithaben.Voraussetzungistnatürlich,dassmangenügendZeitfürdieProbenarbeithatund verlässlichist,sowohlindenProben alsauchspäterindenöffentlichen Aufführungen.

WennSieInteressehaben,bewerben SiesichmitaktuellemFotoundder AngabeIhrerKörpergrößebeiMartina Haimerl,derStatisterieleitungdesNationaltheatersMannheim.

E-Mail:martina.haimerl@mannheim.de

blühenbegann,wievielWasserdieKiwiPflanzebrauchtundwiedieKürbispflanzenachdenPfingstferienquerüberden Bodenwucherte.ImSommerdurftensie dieerstenHimbeerenundJohannisbeerenerntenundimHerbstkonntensieihre eigensangebautenKartoffelnzuleckerenBratkartoffelnverarbeiten. UndganznebenbeilernensiedadurchetwasüberdieBedeutungunddieBedürfnissederNatur,überdieHerkunftunsererLebensmittel,sieerlebendieJahreszeitenundentwickelneinVerständnisfür ökologischeZusammenhänge.

DerSchulgartenderWilhelm-BuschSchulebereichertseitherunserSchulleben.DieAußenbereichevordenKlassenzimmernsindzuWohlfühlortengeworden.SiebieteneineMöglichkeit,inden KindernundJugendlichendieLiebezur Naturzuwecken–undeinBewusstsein dafür,wasdaseigeneVerhaltenbewirkenkann.

GanznachdemMotto:„Manliebtnur, wasmankennt–manschütztnur,was manliebt“(KonradLorenz)

Text:DanielaWoppmann

Foto:Wilhelm-Busch-Schule

JeanetteWinterson: „EinBuchisteinZauberteppich,derdich

DieWeltistvollerBücher:Sachbücher, Reisebücher,Märchenbücher,BilderbücherfürKinderundErwachsene,Comics, dickeunddünneRomane,Krimis,Liebesgeschichten,Hörbücherundvielesmehr –undtäglichkommenneuehinzu. EtlicheBücherkönnenentliehenwerden inderStadtteilbibliothekHerzogenried; BücherfürKinderundErwachsenejeden Alters-auchinmehrerenSprachen.

ZusätzlichfindetsichAmBrunnengarten einöffentlicherBücherschrank,derviel besuchtwird.ManstelltgeleseneBücher hereinundkannneuenLesestoffherausnehmen.

WasistdasSchöneamLesen??? Umeinschlafenzukönnen,wünschen sichvielekleineKindereineGeschichte–zumErzählenoderVorlesen.Irgendwann beginnensiealleinmitdemLesen–nicht

nurinderSchule,sondernausLustan schönen,spannenden,phantasievollen Geschichten.

LesenbringtunszumLachenundWeinen,zaubertBildervorunserinneres AugeundmancheBüchermagmankaum ausderHandlegen–oderbedauert, wennsieirgendwannamEndesind.

•Lesenhilftzuverstehen–vonfernen Ländern,vonunbekanntenKulturen, vomAlltaginderGegenwart-hierund anderswo-undinlängstvergangenen Zeiten.

•LesenentführtinPhantasieweltenund lässtträumen

•Lesenkanntrösten-beitieferkörperlicherundseelischerBelastung.LebenserfahrungenandererMenscheninähnlichenSituationen(z.B.Krankheitoder Trauer)könnenunterstützen,dassman

Seite24 Schwerpunkt:Liebe
woandershinfliegt.“

sichnichtsoalleinfühlt.Manerfährt,es gibtauchwieder„LichtamEndedes Tunnels“.

•Lesenhilftzuverstehen,warum » » Dingeanderssind,alswireserwarten. DerBlicküberdeneigenenTellerrand wirdgeweitet.

MeinpersönlichesFazit:OhneBücher hätteichvielesnichterfahren–wäremir vielesverborgengeblieben.

Seitdem22.September2022gibtes auchimHerzogenriedeinengutbesuchten „Lesezirkel“.Am 12.Januarum 17.30Uhr startetder1.Lesezirkelim NeuenJahr.Künftigsollermonatlichin

gemütlichemBeisammenseinstattfinden.

EinzigeVoraussetzungzurTeilnahme:InteresseundNeugieraufguteBücherund Geschichten.WerdenandereninderRundeein„Lieblingsbuch“vorstellenmöchte odernurhörenwill,vonwelchenGeschichtenundBüchernandere„Leseratten“schwärmen,istimLesezirkelherzlichwillkommen.EinEinstiegistjederzeit möglichDieaktuellenTerminekönnenerfragtwerdeninderStadtteilbibliothek Herzogenried,Tel.0621293-5055

Text:IrmgardRother

befiedertenVögeln-sogenannteÄstlingen-sitzenoftmalsnochvermehrtauf demBodenundwerdenmitgroßerHingabevondenElterntierenversorgt.IndiesennatürlichenAblaufsolltenichteingegriffenwerden.BeiUnklarheitenüberdie Notlageeines(Jung-)Vogelsistesdaher wichtig,sichvorabbeieinerPflegestelle zuinformieren(s.u.)

derVereinnocheinStationsgeländein Bobenheim-Roxheim.Durchpersonellen WegfallunddenextremhohenAufwand zumBetreibendesGeländesmussteder VereindieStationabgeben.

AuchsoetwasgibtesimExerzierplatzWohnviertel:EineHilfsstationfürWildvögel.„Station“erwecktabervielleichteinenfalschenEindruck.Hierwohnt YvonneBugert,dieessichzurAufgabe gemachthat,Wildvögelnzuhelfen,diein einebedrohlicheSituationgeratensind. „EsisteinextremesEhrenamt“,sagtsie, „ichempfindeeinfacheineunheimliche LiebezusolchenVögeln.Manchenennen dasauchverrückt.AberdenTierenmuss dochgeholfenwerden!“

WiemachtdasFrauBugert?Sieistz.B.

„Päpplerin“–einevonachtinderGroßregionumMannheim/Ludwigshafenherum.SiepäppeltJungvögel,diemanz.B aufdemBodengefundenundihrgebrachthat.Eskommtgarnichtseltenvor, dassnochnackige,flugunfähigeJungvögelausdemNestspringen,wenndieses z.B.untereinemDachvorsprunggebaut istundesdortimFrühsommersoheiß wird,dassesdasTiernichtmehraushält. AllerdingsistnichtjederJungvogel,der augenscheinlichhilflosaussiehtauch wirklichhilfsbedürftig.Dennbeijungen,

DasPäppelnisteineschierunglaubliche Aufgabe:ZunächstmussderjungeVogel ineinkünstlichesNest(z.B.gehäkelt oderauseinemaltenStrumpfhergerichtet),gesetztwerden.DieFütterungz.B. mitgeeignetenInsekten–oderbeivegetarischenVögelnmiteinerspeziellenZubereitung–beginntbeiSonnenaufgang. „DieTieresindvollkommeninstinktgesteuert.“DannganztagsallehalbeStunde,bisSonnenuntergang,bisderVogel eigenständigfressenundfliegenkann undrundumgesundist.Danachkommt derjungeVogelineineAuswilderungsvoliere.

WiesolldasfürnormaleMenschenzu leistensein?DiePäpplerinnensindeinem Vereinangehörig,der„Ehrenamtlichen Wildvogelhilfee.V.“Dakönnensiesich gegenseitigunterstützen,z.B.beiUrlaubsvertretung.

DenVereingibtesbereitsseit2013,allerdingswarerbisAnfang2021unterdem Namen„Wildvogel-AuffangstationNonnenhofe.V.“bekannt.ZudieserZeithatte

UndderBeruf?EinDrittelderFrauen(fast allePäppler:innensindgegenwärtigFrauen)arbeitenimHome-office.Dieanderen habendasmitihrenArbeitgeber:innen geklärt:SieverteilenihreArbeits-und Pausenzeitenso,dasssiedenFütterRhythmuseinhaltenkönnen.DasFüttern alssolchesdauertnurwenigeMinuten proTier.OftbekommendieFrauenauf derArbeitaucheinennichtgebrauchten RaumzurVerfügunggestellt,wosichdas oderdieTiereaufhaltenkönnen,inder richtigenTemperatur.DerTransporterfolgtinSofttaschen,weilsichdieWildvögelinKäfigendasGefiederverletzenwürden.AuchzuHausehabendiePäpplerinneninzwischenjeweilseineigenesZimmerfürdieVogelhilfe,mitInkubatorund allem,wasmansobraucht.

DasPäppelnistallerdingsbeiWeitem nichtdieeinzigeHilfsmethode.Esgibt auchoftVerletzungenvonVögelnz.B. nachKollisionenmitAutos,Knochenbrüche,diegeschientwerdenmüssen.Auch gibtesbestimmteKrankheiten,diedurch VerabreichungvonMedizingeheiltwerdenkönnen.DieHelferinnenarbeitenmit vogelkundigenTierärzt:innenzusammen, dieinseltenenFällen,wennz.B.einVo-

Seite25 Schwerpunkt:Liebe
GanzgroßeundganzpraktischeLiebe zuWildvögelninNot
Päppler:innen

geleinenFlügelverlorenhatunddadurch keineÜberlebenschancemehrhat,auch maleinTiereinschläfernmüssen.Alle VereinsaktivenhabennacheinemSelbststudiumeinenbundesweitanerkannten SachkundenachweisfürdenfachgerechtenUmgangmitWildvöglenbeiderBundesagenturfürNatur-undArtenschutz (BNA)absolviert.

DieErfolgsquotederRettungs-undHilfsanstrengungenisthoch:70bis75%der Vögelkönnenwiederausgewildertwerden.Dassesnichtnochmehrsind,liegt oftauchanderDazwischenkunfteiner Katze.

DerHilfe-Bedarfsteigt:HattederVerein

imJahr2020noch720Tiereversorgt, sindesin2022bisherschoncirca1.200.

Dashängtauchmitdenzunehmend schwierigenLebensbedingungenfürdie Wildvögelzusammen:Abholzung,intensiveLandwirtschaft,Pestizideundnicht naturnaheGärtenbegünstigendasInsektensterbenundsomitdieerschwerte Jungvogelaufzucht.

Manahnt:DasEhrenamt,dasindiesem Vereinpraktiziertwird,istallesandere als„billig“.AnderSpitzederAusgaben stehendieFutterkosten,gefolgtvonden Tierarzthonoraren,FahrtkostenundsonstigerBedarf–vonderArbeitszeitgar nichtzureden.Dasalleszufinanzieren

gehtnurüberdenVerein,derauchSpendenentgegennehmenkann,z.B.voneinigenFirmen,diedieArbeitunterstützen, oderauchvonMenschen,diehilfsbedürftigeVögelbringenundsichandenKostenbeteiligenmöchten.

ZumSchluss:Wiesollmansichverhalten,wennmanplötzlicheinenWildvogel, vonSpatzbisSchwan,FalkeoderStorch entdeckt,derinlebensbedrohlichemZustandist?

DasErste:AnrufenbeidemVerein,TelefonnummerderörtlichTätigenaufder Websitehttps://ehrenamtliche-wildvogelhilfe.de/ansprechpartner/oderFacebook-Gruppe„WildvogelhilfeNotfälle“

Dortfindetsichauchein„Leitfadenzur Erstversorgung“.

AußerinMannheimundLudwigshafen sindPäppler:innenindenStädtenLampertheim,Bobenheim-Roxheim,FrankenthalundRohrbach(LandauinderPfalz) verteilt.

Undnatürlich:Wereinganzbesonderes HerzfürWildvögelhat,kannsichgerne andenVereinwendenundUnterstützung anbieten–esmussjanichtgleichdas „Päppeln“sein,dasmanjaauchersteinmallernenmuss.Spendenhilftauch schon.

Text:ThomasTrüper

1991mussteichmitmeinemFreundaus einemaltenHausinderDraisstraßeausziehen,weilichdiedieTreppenzuunsererWohnungimDachgeschossnicht mehrgehenkonnte.DieMultipleSkleroselähmtemeineBeineimmermehr.

AlsosuchtenwireineWohnungmitFahrstuhlundfandensieimHerzogenried.

UnserHaushat16Ebenenmitinsgesamt 41Wohnungen.AufdenEbenendreibis 13sinddreiWohnungenhintereinerZwischentür,eine5-Zimmer-,eine2-Zimmerundeine4-Zimmer-Wohnung.

UmimRollstuhlinsHauszukommen, mussichdieschwereHaustüraufschließen,michhereinschiebenunddieTür wiederschließen.

Dannwirdesnochschwerer.Ichmuss dieTürvomFahrstuhlöffnen,michhineinschieben,dieTastezurEbene6treffenunddrücken.MiteinemFahrstuhlaus demJahr1975istdasallesnichtsoeinfach.DieTüristsehrschwerundöffnet sichnachaußen,d.h.manmussversuchen,denRollstuhlsozupositionieren, dassmanmitgenügendKraftziehen kannundtrotzdemstabilsteht.

DeswegenwarteichlieberaufNachbar*innen,dieauchhochfahrenmöchten undmirdieTastedrückenundTürenöffnenkönnen.Ichkannnatürlichauchbei meinemFreundklingelnundihnbitten, michamFahrstuhlabzuholen.

WennichmeineWohnungim6.Stockverlassenmöchte,istallesgenausoschwierig.

WiederbraucheichdazuHilfe,besonders amFahrstuhlmitdenschwerenTüren.

BinicherstmalimFahrstuhl,kannichihn alleinenichtverlassen.DieTürensindzu schwer.EsmussjemandbisinsErdgeschossmitfahren.Dasmachtmeistens meinFreund.

InderWohnungbraucheichHilfeinder KüchebeimZubereitendesEssensund derGetränke,wieKaffeeundTeesowie aufdemWegaufdieToiletteundwieder zurück.

Werhilftmirdabei?Auchdasmacht

meistensmeinFreund.Eristimmerder ersteHelfer.

Ergehtaucheinkaufen,machtmirdas MüsliundkochtdasMittagessen.Dann spülterdasGeschirr.ErwäschtauchunsereKleider.

Werhilftmirjetzt,wennmeinFreundmal nichtdaist,wennerzumBeispielvier WochenUrlaubmacht?

Esgibtsehrfreundlicheundhilfsbereite Nachbar*innen,dieichanrufenkann.Ein EhepaarinderEbene10hatmirHilfeangeboten.DieFrauhatfürmichmitgekocht,mirdasfertigeMittagessengebracht,nachmeinenWünschenserviert unddasGeschirrspäterwiederabgeholt. EineandereNachbarinausderEbene8 hattenuramWochenendeZeitundhat mirdannEssengebracht.

DieNachbarnausEbene10konnteich auchanrufen,wennichnachdraußenan diefrischeLuftwollte.Dannhabensie michanmeinerTürinderEbene6abgeholt,michmitdemFahrstuhlnachdraußengefahrenundspäterwiederindie Wohnungzurückgebracht.

FürmeinetäglichenÜbungenamBewegunstrainerMOTOmedbraucheichLeute,diemeineFüßeindieFußschalensetzen,denStromein-undnach2Stunden wiederausschalten.

Dafürsindabwechselndgekommen:eine FrauausEbene3undzweiandereaus demNachbarhaus.

Helfer*innengibtesnichtnurinmeinem HausunddemNachbarhaus.

Wennichjemandenbrauche,der/die michzuFesten,Versammlungenoder

Veranstaltungenschiebenundbegleiten kann,rufeichbeiFreund*innenan,die vielleichtauchdahinkommenmöchten undmichimRollstuhlschiebenoderbegleitenkönnen.

JedenTagmöchteicheinmalandiefrischeLuftvorunserHausgehen.Dann treffeichMitbewohner*innenundandere Menschen,diesichbegrüßenundetwas erzählenmöchten.Sobekommeichviel

150JahreNeckarstadt

KontaktzuMitbewohner*innenimHerzogenried.

Ichbinsehrfroh,dassichvonMenschen umgebenbin,denenihreMitmenschen nichtegalsindunddiesichkümmern. DasistgelebteNächstenliebe,unabhängigvonGlaubeundReligion.

Text:KatharinaJusten Foto:privat

VielDurchhaltevermögenundfastgrenzenlosenOptimismuserfordertedasdreitägigeJubiläumsfestderNeckarstadt, dasvom1.bis3.OktoberaufdemAlten Messplatzstattfand.Umsomehrfreuten sichdieMitgliederderInitiative150JahreNeckarstadt,dasssichdieumfangreichenundkräftezehrendenVorbereitungenletztlichlohnten:MiteinemvielseitigenBühnenprogrammundInfo-Ständen engagierterVereineundInstitutionen zeigtendieBewohner:innendesStadtteils,wassiedraufhabenundwassie sichfürdieZukunftwünschen.Sokamen dieBesucher:innenauchmiteinanderins GesprächundbeschäftigtensichinteraktivmitThemenderNeckarstadt.Initiative undHelfer:innenhattenalleHändevoll zutun.DenRegenandenerstenbeiden Tagenhatteniemandbestellt. AmerstenTaggabdieSonneeinkurzes

Intermezzounderschiengemeinsammit demSchirmherrn,OberbürgermeisterDr. PeterKurz,zurzünftigenEröffnungdes JubiläumsfestesmitFassanstich.MusikalischbliesdasQuartett„Saxofonia“ zumFeiernundGenießen.Daslustige KindertheaterstückderTheaterakademie vomFelina-ArealüberdasLebenwilder TiereinderSavannezogvielegroßeund kleineZuschaueran.NachdemGitarrenduoGuramyfolgtealsHöhepunktder AuftrittvonGringoMayer&Band,derseineFanskurzerhandmitbrachte.Gringo erzeugtemitseinenSongsaufmannemerischeinemitreißendeFestivalstimmung beimPublikum.SogardieKleinstensangenundtanztenmitBegeisterung.

VondenRegenschauernamzweitenTag ließensichdieVeranstalter:innennicht entmutigen,nurwenigeProgrammdetails musstenentfallenoderverschobenwer-

Seite26 Schwerpunkt:Liebe
Nachbar*innenhelfen, wennHilfenötigist
Nächstenliebe-gelebteNachbarschaftimHerzogenried
„Schääwars!“–dasJubiläumsfest aufdemAltenMessplatz

den.AlsEinstiegbotderjungePopchor derevangelischenNeckarstadtgemeinde hinreißendeFilmmusik.MitskurrilenLiedernvonAndreasRathgeber,L.A.-Rock vondenPeerRats,NeckarstädterSongs desUrgesteinsRonald„Herbie“Herbe setztesichdiemusikalischeReisefort. DieSeniorenband„Faltenrock“verpasste Rock-KlassikernneuedeutscheTexte, RenateKohlbrachtedasPublikum mitweiblichem WitzzumSchmunzeln,dasMaren KipsQuartettbegeistertemitgefühlvollemJazz. Einbesonderes Highlightwarder AuftrittdesMannheimerLiedermachersBerndKöhler

&Band(LerontLeroiamAkkordeonund der„Wahnsinnsgeiger“JoachimRomeis), dermitseinerInterpretationhistorischer ArbeiterliederandieKämpfederArbeiterbewegungerinnerte,dieauchdieNeckarstadt-Geschichteprägten.

Miteinembewegendeninterreligiösen Friedensgebetderchristlichen,muslimischenundjüdischenGemeindenin MannheimunddemgemeinsamenSingenvonFriedensliedernbegannderdritte,nunendlichsonnigeTag.DasInterkulturelleKultur-undFriedensfestgestaltetendasrumänischeFolklore-Ensemble PromoroacamitMusiker:innenausallen GenerationensowieeinFrauenchor,der zueinermusikalischenReisedurchBulgarieneinlud.UnterdemMottoder GleichberechtigungbotdieTanzgruppe HumanistischeFrauenungewöhnliche EinblickeindieorientalischeTanzkunst derRomainderTürkei.DerLyrikerHasan DewrantrugGedichteinDeutsch,Zazaki undTürkischvor,dieSchauspielerinBettinaFrankelasausWerkendespolnischenAutorsStanislawJerzyLec.Mit türkischerMusikvonMehmet,Jabirund AliUnganundjiddischenLiedernvom KlezmerQuartettHeidelbergklangdas Festaus.DieOrganisationhatteGisela

Nachbarschaftshilfe

KerntkevomVereinKulturQuerQuerKulturRheinNeckare.V.übernommen. Kultur,Geschichte,Lebensqualitätund NachhaltigkeitwarendieHauptthemen derAkteur*innen,dieihreStändeaneinemodermehrerenTagenaufgebauthatten:Marchivum,GeschichtswerkstattNeckarstadt,WerkstätteFotografie,StadtteilbibliothekundInteressengemein-

Waldorfschule,BezirksbeiratNeckarstadtOst+West,SPD-Ortsverein,AWO, EvangelischeKircheinderNeckarstadt, Antidiskriminierungsbüro,Migrationsbeirat,Surfriders,Klimaschutzagenturund Verbraucherzentrale,Viertel8,Mietshäusersyndikat13HektarFreiheit,SpeisekammerundSoLaWi.Hierkonntendie Besucher:innenvieleInspirationen,AnregungenundTippsmitnachHausenehmen.

NachdreiwundervollenTagenwarallen Beteiligten–Musikern,Tänzerinnen,Moderierenden,StandbetreibernundVeranstalterinnenklar:„Schääwars!“–etwas ganzBesonderes.

DasJubiläumsjahrgehtweiter! EinenAusblickaufdieVeranstaltungenfindenSieunter: www.neckarstadt150.de/Kalender www.facebook.com/150Jahre (RückblickmitGalerie)

Text:SylvieBrackenhofer, SabinePich Fotos:JohannesPaesler, SylvieBrackenhofer, AnnetteSchrimpf

GelebteNachbarschaftimHerzogenried

Nachbarschaftshilfe,wasistdas? WereineAntwortaufdieseFragesucht, solltezuunsindenHerzogenriedziehen. Hierwirdspontanundgerngeholfen.

Seies,dassmanwährendCoronaangebotenhat,denNachbar:innenihreEinkäufenachhausezubringen.Oderdass mansichmalebenkurzeinEi,Mehl, Milchoderwasauchimmerausborgen kann.

AlseineWohnungimHerzogenriedfast komplettausbrannte,standdieNachbarinpraktischvordemNichts,nureinpaar wenigeSachenkonntengerettetwerden. AbermanwarinderNachbarschaft

schnellbereit,einenSpendenaufrufzu startenundinnerhalbkürzesterZeitwurdenvieleSachspendenorganisiert:ohne Aufhebens,einfachindenKleiderschränkengeguckt,womitmanhelfenkann.Ein Topfwarüber?Natürlichwurdeauchdiesergespendet.

AufunserembeliebtenkleinenWeihnachtsmarktanderGartenklausewollten dannwir,dieMüttermafia,nocheinbisschenmehrhelfenunddieHälfteunseres VerkaufserlösesvomStandderNachbarinspenden.Kurzerhandwurdeaufder BühneeinAufrufgestartet,dasswirfür ebenjeneNachbaringerneSpendensammelnwollten.Und,wassollichsagen?

DieSpendenbereitschaftwarsehrgroß, unddieNachbarinwarüberwältigtvon sovielHilfsbereitschaftausderNachbarschaft.

UnterNachbarschaftshilfeversteheich auch,dassmangemeinsameFeiern,z.B. amBücherschrank,zusammengestaltet. DawerdendanngernemalKuchen,Kekse,oderApfelsaftmitgebracht,damit mangemeinsameineschöneZeitverbringenkann.UndwennmanHilfe

braucht:AufgrunddertollenVernetzung hierbeiunsimHerzogenriedkenntjeder maljemand,derjemandenkennt,derz.B. HandwerkeroderElektrikerist.

AllesinallemwirddieNachbarschafthier sehrgroßgeschriebenundichwohne wahnsinniggernhier.

Inderletztenherzog*inhabenwiruns mitdenVorteilenvonregionalenund saisonalenProduktenundihremköstlichenGeschmackimVergleichzuFertigoderHalbfertigproduktenbefasst.Aber: durchKochenundZubereitenkönnen wirdiesenGeschmacknochweiterverbessernoderverschlechternundja,sogarauchgänzlichvernichten.Woran liegtdaswohl?

SpontangehenmirzumThema„dieLiebe zumKochenundGenießen“einigeGedankendurchdenKopf.LiebezumKochenhatganzvielmitderLiebezumProduktzutun.DazugehörtnebendemproduktgerechtenEinkaufundderproduktgerechtenLagerung,mitderwiruns schonbeschäftigthaben,aucheinesorgfältigeBehandlungderProduktebeim

KochenundeinesachgerechteZubereitung.DiesachgerechteZubereitungwird inderRegelausfremdenodereigenen Rezeptenzunächsteinmal„abgeguckt“. GanzvielkönnenwirvonunserenOmas, MütternundanderenKochbegeisterten lernen.DaseigeneweitereAusprobieren, ständigeVerbessern–auchbeiderVerwertungvonRestenundimKühlschrank übriggebliebenenWaren–führtletztlich zuausLiebegekochtenLieblingsgerichten.Unddiesindindividuellgottlobganz unterschiedlich.Nichtzuletztspieltaber aucheinegefälligePräsentationamliebevollgedecktenTischeineRolle.Wenn mandannauchnochinGesellschaftlieberMenschenundbeiunterhaltsamen GesprächengemeinsamdasGeschaffeneverkostendarf,waswillmandann nochmehr?Genießentuteinfachder

Seite27 Schwerpunkt:Liebe
schaftHerzogenried,FreieInterkulturelle
...Küchenplauderei DieLiebezumKochenundGenießen

Seelegut!

ProduktgerechteLagerungundBehandlung

Plaudernwirzunächstetwasüberdie produktgerechteLagerungundBehandlung:EtwasGutes„liebt“man.DieLiebe zumProduktdrücktsichdeshalbauch dadurchaus,dassdasProduktalswertvollbetrachtetundentsprechendbehandeltwird.

Dasbeginnt,wiewirschongesehenhaben,damit,dasswirbeimmöglichstregionalenundsaisonalenEinkaufauffrischeundreifgeernteteWareachten.ZuhausekannmandieFrischedurchsachgerechteLagerungerhalten.Jenach WarefindetdieLagerungdannandunklemOrt,imKühlschrank,beiRaumtemperatur,anfrischerLuft,eingeschlagenin (befeuchtetem)Zeitungspapierundnur ganzselteningelochtenPlastikbeuteln statt.SchonunserenVorfahrenwarklar: DieLagerungsollteimmermöglichst kurzsein.Dennauchbeisachgerechter LagerungbautdasProduktmehroder wenigerlangsamabundverliertdabeinatürlichauchetwasvonseinemGeschmack.DeshalbspielteinderVergangenheitauchdieKonservierungvonLieblings-undBedarfsprodukteneinegroße Rolle.AuchbeiderReinigungundVorbereitungzurVerarbeitungdürfenwirgerne aufdieErfahrungenunsvertrauterMenschenaufbauen:Manchesmuss,manchesdarfundmanchesdarfgarnichtgewaschenundwiedergetrocknetwerden.

OftreichtaucheingründlichesAbbürsten.Natürlichkannmansichauchmühsam(abersicherlichrechtspannend)dieseErfahrungselbsterarbeiten.Da kommtschnellganzvielselbsterlernte undselbsterprobte„Warenkunde“zusammen.Diekannmandanngerne,falls gewünscht,nochbeiFachverkäufern oderimInternetbzw.mittelsKochbücher erweitern.Mankannetwasnurlieben, wennmanesauchkennt.Wenigstensetwas.Wereinegerneundgutkochende Oma,MutteroderauchanderenVerwandte*n/Bekannte*nhat,kanndortseinWissensehreinfachinnettenGesprächen oderimgemeinsamenTunleichterweiternundvertiefen.WarumnichtaucheinmalauslangjährigenErfahrungendazulernen?

ProduktgerechteZubereitung

AuchausLiebezumProdukt:DieProduktgerechteZubereitung.Letztlichist kreativesZubereiten,KochenoderBackenursprünglicheinHandwerk.Undin jedenHandwerkgilt:Nurausreichendes WissenzumProduktundseinerVer-/BearbeitungführtzumErfolg.Selbstperfekt ausgebildeteKöche,die„ihr“Produkt nichtlieben,sondernnuralsMittelzum Zweckbetrachten,werdennieerfolgreich undvonLiebhaberngutenEssensgeschätztwerden.MitLiebezubereitetes Essenerschmecktmaneinfach!Gutes Essenistmeistauchsehrbodenständig. Wirklichperfekten„Handwerkern“,die ausLiebekochen,gelingtesgeradeauch

traditionelleregionaleoderinternationaleGerichtekreativundnachvollziehbar zuzubereitenundzueinemGeschmackserlebniszugestalten.Deshalbmussaber nichtjeder,dergernekocht,gleicheine handwerklicheAusbildungabsolvierthaben.Auchhierkannmandurchausbei denobenschongenannten„Verdächtigen“abgucken,nachmachenundweiter verbessern.GemeinsameTechnikenund ErfahrungenlassensichauchinKochkursenoderinKochgruppen(wiederhierim Herzogenried)sammeln.DenUmgang mitdenzumKochenundBackenbenötigtenWerkzeugenkannmandortebenfalls erlernenundeinüben. JetztaberzurZubereitung:Zunächst kannmansichallezumKochen/Backen benötigtenWerkzeugeherrichten.Diese solltenpeinlichsaubersein.JenachGusto/Bedarfkönnen2-3Schneidbretter (Glas,KeramikoderHartplastiklassen dieMesserabstumpfen)zumEinsatz kommen.DerGeschmackvonFisch, FleischoderGemüsesolltenichtaufdas jeweilsandereSchneidgutübertragen werden.DeshalbdieBrettergleichnach demSchneidenundWeiterverwenden wiederReinigen.Die„Lieblings-Messer“ aufSchärfeprüfenundnötigenfallsnachschärfen.Nichtdreckigesundbenutztes WerkzeugundandereUtensilienstapeln undsammeln.Zwischendurchistmeist genugZeit,auchdenArbeitsplatzsauber zuhalten.Auchdashilft,direkteGeschmacksübertragungenaufdaszuverarbeitendeHauptproduktzuvermeiden. Esistmeistensangenehmer,nachdem alleZutatensachgerechtzurVerarbeitungvorbereitetsind,undsodas„Mise enPlace“(Französisch:etwa„Bereitstellung“)bzw.dieVorbereitungdesArbeitsplatzesabgeschlossenist,sichvollund ganzaufdeneigentlichenZubereitungsvorgangkonzentrierenzukönnen.Ich kanndannvielentspanntermitLiebekochenundmussdiesenVorgangnicht ständigdurchparalleleVorbereitungsschritteunterbrechen.BeimKochen mussichmireinfach–wennesirgend geht-Zeitlassen.DesweiterenhilftoftmalsdasGarendurchSimmernanstelle vonsprudelndedenursprünglichenProduktgeschmackzuschonen.DerTemperaturunterschiedvonca.10°ClässtVitamineundGeschmacksstoffesichleichterabbauen.AusgleichemGrundauch imBackofenlieberbeietwasgeringeren Temperaturen,dafüraberetwaslänger, dieSpeisengaren.Sorgfältigund bedachtarbeiten!WennmanLustundvor allemdieMöglichkeithat:Musikbeim Kochenhörenund/odergemeinsamKochen.AucheinKoch-Getränknichtvergessen.Dasentspannt.Esmachtrichtig Spaß,immerwiederzurGeschmacksundGarkontrollezuprobierenundzusehen,wiesichdieMahlzeitmitdemgewünschtenGeschmacklangsamentwickelt.DassteigertdieFreudeaufden

„Endgeschmack“.Ebenfallsindividuell unterschiedlich:sparsamundproduktgerechtwürzen.DasFindenderrichtigen DosisundKombinationmachtSpaß.GerneaucheinmaletwasNeuesoderselbst Erdachtesausprobieren,verkosten,bewertenunddarauslernen.Abernichtins Spielenundkrampfhafte„Trixen“abgleiten,um„in“zuseinoderumeinemaktuellenTrendzufolgen.Wasgutschmeckt istzeitlos.

GefälligePräsentation

Jederkenntdas:aneinemliebevollen, schöngedecktenTischschmecktjede Mahlzeitnocheinmalsogut.Mansagtja auch:DasAugeisstmit.Warumsich nichtalso(soferndasderAlltaghergibt) dasbisschenZeitnehmenundTischdecke,Teller,Schüsseln,Gläser,Servietten undBesteckpassendzudemoderden Gängen–jenachAnlassauchmitoder ohneDekomaterial–nettanrichten. NichtnurfürGäste.Abundzuruhigeinmalauchfürsichselbst.SelbstimAlltag kannmannichtnurNahrungzusichnehmen,sonderndurchausauchgenießen.

ResteverwertungundKonservierung

DieLiebezumgutenEssenunddeneigenenLieblingsgerichtenbringteinenweiterenAspektderLiebezumKochen/BackeninsSpiel:Einkochen,Konservieren undEinfrieren.

BeimsachgerechtenZubereitensindoft Mindest-Mengenzubeachten.Sokann mansichdieArbeitsparen,nachdenüblichenRezepteneinensaftigenBraten mitwenigerals750GrammFrischgewichtherzustellen.Derwirdimmertrockenundzähbleiben.EsgibtaberLeute, denendasdennochgelingt.Dawürdeich gernelernen,wiemandasmacht.EindeftigerErbseneintopfschmecktbekanntlichambestenausderGulaschkanone. Abhilfe:mankochtmehralsdieMindestmengeundkonserviertdenRestfürweitereMahlzeiten.MancheProdukte(wie SauerkrautoderRotkraut)schmeckenoft beimzweitenoderdrittenAufwärmensogarbesseralsdirektzubereitet.Diekann manalsogutschonamVortagoderVorabendvorkochenundmussnichtzuviele ProdukteparallelbeimZubereitendereigentlichenGesamtmahlzeitbearbeiten. Konservieren,WeiterverwendenundWiederverwendenstattWegwerfen!

Folientunnel,beheizteoderbegaste TreibhäuserfürkommerzielleLagerware kanntenunsereMütter,Väter,Omas, Opas,Onkeln,Tantenmeistensnochgar nicht.UmLebensmittelhaltbarzumachen,wurdenMöhren,RübenoderLauch inSand„eingeschlagen“,KartoffelnwurdenimdunklenKellerineinerluftigen Steigeeingelagert.Ganzzuschweigen vondengroßenMengenvon„Eingemachten“.DagabesnichtnurKompottoder Marmelade.Wieherrlichschmecktedoch derselbstgemachteKirsch-,Johannis-

Schwerpunkt:Liebe

beer-oderApfelsaft.Äpfel,Birnenoder QuittenwurdenaufHolzröstengelagert undwarenwochenlangnochverwendbar. OdersiewurdenalsMusoderBreieingeweckt.DaskannmaninkleinerenMengenauchheutenochinunserenmodernerenundmeistauchkleinerenKüchen mitausgewähltenLieblingsprodukten machen.SchubladenoderSchrankfächer sinddurchausinderLage,die„Speisekammer“fürunserenGebrauchzuersetzen.Manchmalhingeninsolcheineralten„Speisekammer“auchköstlichegeräucherteWürsteundSpeckseiten.Mein OpastiegimHerbstimmerindenKeller hinab,umineinemmiteinemTuchund HolzbrettabgedecktemFassWeißkraut binnenwenigerWochenmittelsMilchsäuregärunginSauerkrautzuverwandeln.Dawurdegeraspelt,geschichtet, gesalzen,mitderFaustimmerwieder festgeklopft.GanzschönvielArbeit! Aberdiehatsichdannauchgelohnt. WennendlichderDeckelabgenommen, dieSteineunddasTuchentferntwaren, konnteunterdertrübenLakemiteiner großenGabeldaserste„frische“Sauerkrautherausgefischtund(dieerstePortionnochvorOrt)probiertwerden.Köstlich!SauerkrautausBeutelnoderDosen

kanndawirklichnichtmithalten!Aufdem MannheimerWochenmarkt(aberauchim „Eimerchen“imBio-Markt)gibtesglücklicherweisenocheinenStand,womanauf dieseArtzubereitetesSauerkraut,selbsteingelegteSalz-undGewürzgurkenoder auchRoteBetekaufenundgenießen kann.DieeingelegtensaurenBohnen odersaurenPilze(gehtauchmitZuchtchampignons:RezeptinderAnlage)meinerOmawarenlegendär–saureGurken

HerbstnebenGewürzenwieBohnenkraut,Petersilie,Schnittlauch,Liebstöckel,Salbei,MelisseoderLorbeerauch Pilze,diedannjedeSuppeinköstlicher Weiseveredelten.Daskannmanauch mitimBalkonkastengezogenenGewürzsträußchenmachen.GetrockneteApfelringesindheutewiedermodern.Diewurdenfrüherselbstgeschnitten,aufdünne SchnüreaufgefädeltundaneinemluftigenOrtgedörrt.

Mankannfrischeoderselbstgezüchtete KräuteroderGewürzeganzeinfachauch zunettenkleinenGeschenken(undnatürlichfürdenEigenbedarf)inEssigoderÖl konservieren.NatürlichdarfauchdasRisibisi-Rezept,dasBizerageradebeiuns eingereichthat,inderAnlagenichtfehlen.

zog-redaktion@gmx.deoderwerfenSie eseinfachineinemBriefumschlagmit derAufschrift„Küchenplauderei-Verlosung“indenBriefkastendesQuartiermanagements„AmBrunnengarten8“. TeilenSieunsbitteebenfallsmit,obwir IhrenNamen,IhrenVornamen,oderIhr Pseudonymindernächstenherzog*in alsglücklichenGewinner*innennendürfen.DerEinsendeschlussistder 15.01.2023.

hattedochjeder!NachIhremRezeptlege ichJahrfürJahreinigewenigeGläschen saureBohnenundoftmalsauchsaure PilzeeinundgenießediedannzubesonderenAnlässen.Omatrockneteim

DasKochbuchunsererletztenVerlosung hatMadihamitihremTajin-Rezept(AnlagederletztenAusgabe)gewonnen. BiszurnächstenAusgabeunsererherzog*inverlosenwirwiedereinKochbuch unterallenEinsender*innenihrerLieblingsrezepten,diewirdanngerneauch veröffentlichenwerden.SchickenSie einFoto(gerneauchzweioderdrei)des LieblingsrezeptsundnatürlichdasRezeptselbstandieE-Mail-Adresse:her-

Wiezulesenwar,bereitenwirinunserer KochgruppeimHerzogenriedmitviel LiebeinternationaleundregionaleProduktesaisonbezogenzu.KulturabhängigeKochpraktiken,Gewürzkombinationen,VorliebenundpersönlichesFachwissenwerdenausgetauscht.Und:NatürlichlerntmansichgeradebeimKocheninderGruppenebenbeiauchbesserkennenundverstehen.Besonders, weilhierauchvielgelachtundgemeinsamgegessenwird.KommenSieeinfacheinmalvorbeiundmachenSiemit. Nein:genießenSiemit!Wirfreuenuns aufSie!

NächsterTermin:Plätzchenbackenmit Kindernam12.12.22um17:00Uhrim QuartierbüroAmBrunnengarten8

AuchinderLiteraturerfreutsichdasThema„Liebe“größterBeliebtheit.DasGenredesLiebesromansbietetimmerreichlichStofffürfesselndeGeschichtenzum Mitfühlen.VielleichtverliebenSiesichja ineinenderfolgendenTitel,dieSiebei unsinderStadtbibliothekHerzogenried entleihenkönnen.

Anna,ProtagonistininIsabellMaysRoman WirzweiindiesemAugenblick,ist zielorientiert,stetsaufallesvorbereitet undstudiertBWL,umspätereinmaldie FirmaihresVaterszuübernehmen.Max hingegenisteinkreativerFreigeistund arbeitetalsFotograf.Diebeidenlernen sichinBambergaufeinerPartybeim Spiel„WahrheitoderPflicht“kennenund verliebensichtrotzihrerunterschiedlichenZukunftsvorstellungenschnellrettungslosineinander.Dochausgerechnet einFoto,dasbeweist,dassdieSchicksaleihrerFamilienschonviellängermiteinanderverwobensind,alsdiebeidenahnen,bringtdieseLiebeinGefahr.Was passierteimJahr1995,alsCharlotte, einejungeFrau,dieihrLebenineinem idyllischenVorortmanchmalnurzugernegegenihreVergangenheitalsGaleristininMüncheneingetauschthätte,auf ihrenNachbarnMartintraf?

Dadurch,dassdieHandlungkapitelweise ausderSichtjeweilseinesProtagonisten beschriebenwird,kommtmandemGeheimnis,daszwischenAnnaundMax

steht,nurlangsamaufdieSchliche,kann dafüraberumsobesserindiejeweilige Gefühlswelteintauchen.

InderdramatischenLiebesgeschichte BiszumMondundzurück müssenAlex, TypharteSchale,weicherKern,undsein sechsjährigerSohnConnormiteinem tragischenUnglückfertigwerden.Durch einenZugunfallverlierensieihreFrau undMutter.DochdieAstronominLisa waralsOrganspenderinregistriertund rettetdadurchvieranderenMenschen dasLeben.AlexbautdenKontaktzudiesenauf:Molly,Barbara,MacundJamie. Allevierscheinen,obwohlsieganzunterschiedlichsind,starkmiteinanderverbundenzusein.AlsderkleineConnor vonzuHausefortläuft,umseineMutter zusuchen,unddabeiinLebensgefahrgerät,werdendieneuenFreundschaftenauf eineharteProbegestellt.

AuchindemneuestenRomanderbritischenBestseller-AutorinDaniAtkins gehteswiederumLiebeundRomantik. IndiesenThemenistsiezuHause,aber auchschwierigeThemenwieOrganspendeundTrauermeistertsiebravourös. DankihresschnörkellosenSchreibstils werdendieLeser*innengeradezuindiesetraurige,aberniehoffnungsloseGeschichtehineingesogen.

In FelixEverAfter tauchenwireinindas LebendessiebzehnjährigenFelixaus

NewYork.Felixisttrans, schwarzundlebtnachderTrennungseinerElternmitseinem VaterinbescheidenenVerhältnisseninHarlem.DaesFelix‘ größterWunschist,Illustrator zuwerden,besuchtereine SommerschuleinBrooklyn,um dieAufnahmeprüfunganeiner renommiertenUnizuschaffen. DasserkünstlerischesTalent besitzt,davonistFelixfest überzeugt.AndasLebenan sichhatderjungeNewYorkerabernoch einpaarFragen.Dennweristereigentlich?UndistdiesePersonamRandder Gesellschaftesüberhauptwert,geliebt zuwerden?Und,vielleichtdieallerdringendsteFragefüreinenTeenie:Wiefühlt essichan,geküsstzuwerden?AlsFelix einesTagesöffentlichtransfeindlichbeleidigtwird,willerrausfinden,werdahintersteckt.UnddamitgerätinseinemLebeneinigesinsRollen.

KacenCallender,selbstnichtbinär,hateinengutverständlichenundtemporeichen RomanfürTeenagerundjungeErwachsenegeschrieben.UnabhängigvonGeschlecht,HautfarbeoderHerkunft:Felix‘ GeschichtevonIdentitätsfindungundLiebeberührtalle,diediesenThemenselbst geradeaufdenGrundgehenoderbereits gegangensind.

wartensehnsüchtigaufSie! BesuchenSieunsundlesenSieselbst! IhreStadtteilbibliothekHerzogenriedin derIntegriertenGesamtschuleMannheimHerzogenried(IGMH) Text:DennisTietz,Alexandra Rehder,AnuschkaSchönichen Seite29 AusdemHerzogenried BuchvorstellungenausderZweigstelleHerzogenried… LesestoffausderStadtbibliothek DieGewinnerinunsererKochbuchverlosungistMadihamitihrem schoninderletztenAusgabeveröffentlichtenRezept„tunesischesTajin“
DiedreivorgestelltenLiebesschmöker

Neuesvomrrc Cyclocross-SaisonimAltigRadstadioneröffnet

UnterdemMotto„Crosscountry-Feeling pur“hatderRRCEndspurt1924Mannheime.V.imNovemberseinenweitläufigenCyclocross-ParcoursimAltigRadstadionnahedesHerzogenriedparkseröffnet(AnderRadrennbahn16,68169 Mannheim).DasTrainingaufderStrecke istmöglichjedenDienstagundDonnerstagvon17–19Uhr,auchindenFerien. ObmitCrossradoderMountainbike,der ParcoursbietetAnsprüchefürbeide Zweiräder.AufdemzweiKilometerlangenParcoursheißtes,Hindernissen, Sandpassagen,Treppenanlagenund Steilhängenzutrotzen,aufdieBetonbahnundwiederzurückindasGelände zuwechselnoderaufHochgeschwindigkeitspassagenmitallerMachtindiePedalezutreten.NachRegenkanndasGanzeauchmalzurSchlammschlachtwerden,wasdemSpaßjedochnichtsabtut. ZumEntfernendesgrößtenMatsches nachBeendigungdesTrainingssindRadputzstationenvorhanden.EineFahrrad-

Herzog*inRätsel

beleuchtungistaufgrundderJahreszeit empfehlenswert,wenngleichauchdas StadionüberFlutlichterundStraßenbeleuchtungverfügt.

DerRRCEndspurtplantzudemanWochenendeneineExtraserievonTrainingsrennen,andenenGroßundKleinmitund ohneLizenzteilnehmenkönnen.DiejeweiligenTerminewerdenaufderHomepagedesEndspurts(www.rrc-endspurtmannheim.de)sowieinsozialenMedien

Thewinneris...

HeutestellenwirIhnengleichzweiMenschenvor,diebeiunserenRätselngewonnenhaben.DieFragenderAusgabe 59löste,wiebereitsinderletztenAusgabeberichtet,u.a.MechthildMorathrichtigundwurdevonunsererGlücksfeeKatharinaJustenausgelost.Wirkonnten FrauMorathdenGewinnerstübergeben, alsdieAusgabe60bereitsimDruckwar, alsostellenwirsieIhnenheutevor–ebensowieGerritJung,denGewinner, derdieFragenderAusgabe60richtig beantwortethatundalsGewinnerausgelostwurde.

BeidenkonntenwirmittlerweiledasBuch „40JahreHerzogenried-jungerStadtteil mitGeschichte“(Autorin:SabinePich)“ übergeben.

Auchindieserherzog*infindenSiewiederFragenzumHeft–rätselnSiemit. Wirfreuenunsauchweiterhinaufrege Teilnahme!

teil.MechthildMorathbegleitetschon längereinenJungeneinerFamilie,die ausdemIrakfliehenmussteundzunächstinFeudenheimlebte.„Ichwollte beiderIntegrationhelfen“,erzähltsieuns undsoengagiertesiesichmitSprachunterricht.AlsdiefünfköpfigeFamilieendlicheinegrößereWohnungimHerzogenriedfand,begleiteteMechthildMorath besondersdenkleinenJungenderFamilieinihremneuenQuartier.Reinzufällig fielihrbeieinemBesuchderFamilieim TreppenhausdieStadtteilzeitungherzog*inindieHände.

„DieZeitunggefielmirsehrgutundmit HilfevonBeiträgeninderherzog*infand ichpassendeAnregungenfürdieKinder. DastießichaufeinenArtikelvomVerein „Phönix“unddaspasstesogutzurFußballbegeisterungdesKleinstenderFamilie.“

ImSommerspielteder5-Jährigegerne FußballbeimFCPhönix.„Auchaufdas JugendhausunddasAtelierKunstund NaturwurdeicherstdurchdieZeitung aufmerksamundhabedannmitKindund Mutterdorthineingeschnuppert.“Und dannwardanochderRadkursfürErwachsene,andemdieMutterteilnehmen konnte,weilMechthildMorathdieInformationdazuinderherzog*ingelesen hatte.

„Ichhättedasohnedieherzog*innicht gewusstundhabedurchdieseStadtteilzeitungwirklichtolleundhilfreicheAnregungenundInformationenbekommen.“

Esistschönzuerfahren,wieunserekleineStadtteilzeitung„wirkt“undwirhaben unsüberdieinteressantenErzählungen

(Facebook,Instagram)veröffentlicht. AushängeerfolgenzudemimSchaukastenamTordesRadstadions.Am 21.Januar2023 richtetderVereindannsein offiziellesCyclocross-Rennen „Rundum dieRadrennbahn“alsletzteEtappeder Elektroland24Cyclocross-Serieaus.Wer keineLizenzhat,kannhierinderJedermann-KlassestartenodereineTageslizenzfürdenStartinderentsprechenden Altersklasseziehen.EindrückevomletztenCyclocross-Rennenfindetihrunter nachfolgendemVideolink: youtu.be/dzkbD55PDtc

DerRRCEndspurtistMannheimsRadsportvereinfürLizenzrennsportmitgroßerTraditionimRücken.VieleDeutsche undWeltmeistertitelaufBahnundStraße wurdendemVereinzuteil. ImErwachsenenbereichhabenzwei Paracycling-Tandems indenvergangenen JahrenmehrfachGoldundSilberbeider DeutschenMeisterschaftimParacycling derSehbehindertenerrungen.SeitAn-

fangdiesesJahreshatderVereinauch eineNachwuchssparteimParacycling. DasentsprechendeKonzeptwurdevon derFerry-Porsche-Challenge2022für„InklusionimSport“ausgezeichnet.

ObaufeinemregulärenRennradoderauf demBlindentandem,Trainingerfolgtinklusiv.FürdiekleinenEndspurtler*innen ohneHandicapbereitsAlltag,wirdjeder NeuankömmlingvomerstenTagbereits andasinklusiveTraininggewöhnt.

FürdasTrainingindenSparten Bahn, StraßeundCyclocross sorgenzweiEigengewächsedesRRCEndspurts–AlexanderObert,selbstlangjährigerRadrennsportlerundaktuellnochimmerLizenzfahrer,undRalf-PeterFackel,VereinspräsidentundehemaligerJugendfahrer. ZweiweitereAushilfstrainerkommenbei Stoßzeitenhinzu.

vonMechthildMorathsehrgefreut. MechthildMorathhatübrigenseinengroßenTeilihresArbeitslebensimSchifferkinderheimMannheimgewirkt–einemodernesozialpädagogischeEinrichtung mitlangerTraditionundGeschichte,die aucheinmalThemafürdiesekleineZeitungseinkönnte.

TextundFoto:PetraLeinberger

Auch GerritSchütt wohntnichtimHerzogenried,kenntaberLeutehierundist manchmalzuBesuch.DasHerzogenried istnahanderInnenstadtundgutmitdem Fahrradzuerreichen.HerrSchüttfindet spannend,dasshierganzvieleunterschiedlicheMenschenunterschiedlichsterHerkunftzusammenwohnenund hofft,dassIntegrationimHerzogenried gelingt.Eristüberzeugt,dassdieZeitung

GewinnenSieeinekleineÜberraschung

HERZOG*INRÄTSEL

WennSieamRätselteilnehmenmöchten, beantwortenSiebittefolgende5Fragen undschickenSiedieLösungenperE-Mail anherzog-redaktion@gmx.de. WennSiekeineE-Mailversendenkönnen, gebenSiedieLösungenmitIhremNamen undAdressebitteimBürodesQuartier-

managementsAmBrunnengarten8ab. Einsendeschlussistder31.12.2022.

UnterdenrichtigenEinsendungenverlosenwireinkleinesGeschenk.

Soferngewünscht,wirdder*dieGewinner*inindernächstenherzog*inbekannt gegeben.

VielSpaßbeimLesenundRätseln. WirfreuenunsaufIhreEinsendung.

Seite30 AusdemHerzogenried
1.ERISTVIZEPRÄSIDENTDERNATURFREUNDEINTERNATIONALEUND WARINMANNHEIMZUGAST.WIEHEISSTER? 2.WASHABENJUNGEUNDÄLTEREMANNHEIMER*INNENAM1.AUGUST IMKULTURPOINTHERZOGENRIEDHERGESTELLT? 3.INWELCHEMLANDINAFRIKAHATMICHAELBAIERDASPATENT FLIESSWASSERKRAFTWERKENTWICKELT? 4.MITHILFEWELCHERTECHNIKHABENJUNGEFORSCHER:INNENAUSDER IGMHBESUCHER*INNENDEREXPLORESCIENCENEUEEINSICHTENVERMITTELNKÖNNEN? 5.WIENENNTMANDIEMENSCHEN,DIEAUSDEMNESTGEFALLENEJUNGVÖGELEHRENAMTLICHVONHANDAUFZIEHEN?
MechthildMorath wohntzwarnichtim Herzogenried,sonderninFeudenheim, hataberdennocheinenBezugzumStadt-
TextundFoto:PetraLeidert
SosiehtFreudeamCyclocross-Rennsportaus:Die„Endspurtler“ ConnerZinke,JeremiasJakob,JanSchork,NiklasSchorkund FrederikGraske(vonlinksnachrechts)

herzog*inbestimmteinengutenBeitrag dazuleistet.AlsMannheimer,dergern mitdemFahrradunterwegsist,mochte ernatürlichbesondersdenTextüberdie Lastenfahrräder.UndebensowieFrau MorathfindetaucherdieFahrradkurse toll,indenenallebisherigenNicht-Radfahrer*innenlernen,mitdemFahrradzurechtzukommen.Undwassagternoch?

„Ichweißauch,dasssolcheineZeitung imEntstehenvielEngagementbraucht. DafürherzlichenDank.“DieRedaktion danktauch.

TextundFoto:MonikaSchleicher

Termine

WEIHNACHTSMARKT

HERZOGENRIED

Sa.,3.Dezember14–22Uhr

NIKOLAUSAKTIONFÜRKINDER Di.,6.Dezember AbholeneinerkleinenÜberraschung gegeneinBild QuartiermanagementAmBrunnengarten8(sieheArtikel)

REGELMÄSSIG

BOULE-GRUPPE Di.14Uhr GeländedesMFCPhönix

ANGEBOTEDESSENIORENTREFFS

AMBRUNNENGARTEN5 Mo.-Gymnastik14-15Uhr Mi.-Singen14-16Uhr+ KaffeeundKuchen Do.-Englisch14-15:30

JEDERMANN-SPORTGRUPPE

Mo.17Uhr Treffpunkt:TurnhalleErich-KästnerGrundschule

CYCLOCROSS-PARCOURS

Di.undFr.17–19Uhr AltigRadstadion AnderRadrennbahn16

FRAUENGRUPPE

Do.9:30–14:30Uhr DasArabischeHausimKulturPoint info@dasarabischehaus.de

FRAUENNÄHGRUPPE

Do.15-18Uhr KulturPoint,(2EuroproPerson) Anmeldung:christina.ulrich@e-mail.de, fallsNähmaschineerforderlich.

KINDERKURSEIMKULTURPOINT

abDi.10.1.2023,15-17Uhr WeitereInformationen:Artikelhierim Heftundunter:sophie.ibrom@gmail. com

KINDERNÄHGRUPPE

Di.15-16UhrGruppe1(5Kinder) Di.16-17UhrGruppe2(5Kinder) BegrenzteTeilnehmerzahl,Anmeldungunter:017686359481 VergütungfürMaterialen:2Europro Kind;Atelier,AmBrunnengarten20

JUGENDGRUPPE

Di.undFr.ab16:30Uhr Kontakt:Naim,017632359345 Atelier,AmBrunnengarten20

INTERNATIONALEKOCHGRUPPE Mo.,21.11.(syrisch) Mo.,12.12.(Plätzchenbacken) BüroQuartiermanagementHerzogenried,AmBrunnengarten8

NATURFREUNDEKINDERGRUPPE Mo.,16.30–18.30Uhr Stadtheim,ZumHerrenried18

NATURFREUNDETREFFENFÜR MITGLIEDERUNDGÄSTE

LetzterFr.imMonat,ab15Uhr Stadtheim,ZumHerrenried18

ELTERN-KINDGRUPPEN

Mo.,Di.undFr.,9:30–11Uhr ElKiZSanktBonifaz WeitereInformationen:Artikelhierim Heftsowieunter:0621-30085230 bzw.E-Mail:Melanie.NDila@kath-maneckarstadt.de

Seite31 AusdemHerzogenried