Page 1

Selbermachen. GenieĂ&#x;en. Verschenken. Pflegende Seifen aus der kreativen Manufaktur sind schĂśne Geschenke und Mitbringsel: mit Sorgfalt hergestellt, mit Liebe verpackt.


Jinaika Jakuszeit • Gesine Harth

naturseifen zum verschenken Pflegende Seifen selbst herstellen


Inhalt 08 Grundwissen

13 Warum Naturseife? 14 Woraus besteht Seife? 20 Begriffe zur Seifenherstellung 25 Arbeitsmaterial 31 Rohstoffregister

46 Klassiker

50 Olivenölseife 52 Kleine Tüten 54 Lavendelseife 56 Filztaschen 58 Rosenseife 60 Knittertüten 62 Sanddorn-Luxusseife 64 Pakete mit Siegel 66 Glycerinseife 72 Verzierte Dosen

74 Seife mal anders 78 80 82 84 86 90 92 98

Soleseife Moderne Schachteln Salzseife Schachteln mit Windrad Milch-Honig-Seife Pergamintüten Duschsmoothy Gläserschmuck

100 Kleine Schönheiten 104 108 110 114 116 118 120

Edelsteinseife Kleine Säckchen Blümchenseife Schmetterlingstüten Rosentörtchen Schachteln in Pink Honig-Propolis-Seife

122 124 126 128 130 132 136

Retro-Schachteln Kaffeeseife Schiebe-Schachteln Farbverlauf-Seife Kleine Päckchen Marmorierte Seife Schachtel mit Fenster

138 Tabellen und Bezugsquellen 140 Vorlagen 144 Autorinnen und Impressum


Einer handgesiedeten Seife können eine Vielzahl aus pflegenden und wohlriechenden Substanzen beigefügt werden. Kaffeebohnenöl, Mangobutter, Aloe Vera, Honig, Vanilleöl oder Moschus – lassen Sie sich von der Fülle an Inhaltsstoffen inspirieren und kreieren Sie ganz individuelle Seifen.


Klassiker In diesem Kapitel finden Sie Rezepte zu einigen Klassikern unter den Seifen: die OlivenÜlseife, die Lavendelseife, die Rosenseife, die SanddornLuxusseife und – ein ganz besonderes Rezept – die Glycerinseife. Auch altbekannte Klassiker sind eben nicht nur zum Waschen da, sondern sind richtige Highlights.


Verschiedene Fette und Öle wie Babassu- und Olivenöl, Sheabutter und Kokosnussöl bilden die Grundlagen der Seifen, ätherische und Parfümöle sorgen für den unverwechselbaren Duft, der beim Händewaschen Erinnerungen an Rosengärten, Lavendelfelder oder Zedernwälder wach ruft.


Olivenölseife kalt gerührt Stellen Sie eine Seifenform bereit. Stellen Sie unter Beachtung der Sicherheitsregeln (siehe Seite ##) aus dem destillierten Wasser und dem NaOH eine Lauge her und lassen Sie sie abkühlen. Geben Sie das Babassuöl in einen mind. 2 l großen Topf und schmelzen Sie es auf kleinster Flamme. Geben Sie dann das Olivenöl hinzu. Ist die Lauge auf Handwärme abgekühlt, geben Sie sie durch ein Plastiksieb zu den Fetten in den Topf. Mixen Sie die Masse mit dem Pürierstab so lange, bis der Seifenleim beginnt anzudicken. Dabei zwischendurch immer mal wieder von Hand rühren, damit der Pürierstab nicht überhitzt. Geben Sie die ätherische Ölmischung hinzu, wodurch der Seifenleim wieder etwas dünnflüssiger wird, und rühren Sie noch einmal so lange, bis der Seifenleim die Konsistenz von Pudding hat. Den Seifenleim in die Form füllen und die Form mit einer Plastikfolie, dann mit einem Handtuch oder besser noch einem Schaffell isolieren, damit sich die Wärme nicht so schnell verflüchtigt und die Masse #gelieren# kann. Alternativ die Form vor die Heizung stellen. Nach frühestens 24 Std. die Seife ausformen. Die Seife sollte so fest sein, dass sie geschnitten werden kann. Tragen Sie dabei Handschuhe, denn die Seife hat noch einen hohen pH-Wert. Die Seife an einen kühlen, trockenen Ort zum Trocknen stellen. Nach ca. 6 Wo. kann die Seife verwendet werden.

Zutaten für 1 kg Seife (10 % überfettet) 75 g Babassuöl 675 g Olivenöl (nativ) 247 g destilliertes Wasser 94 g NaOH 10 g Zedernholzöl (ätherisch) 3 g Benzoe Siam (Resinoid) 3 g Vetiveröl (ätherisch) 6 g Ylang-Ylang-Öl (ätherisch)

Hinweis: Olivenölseife schäumt in den ersten ein bis zwei Jahren nicht oder kaum. Fügen Sie daher 10 % schaumfördernde Fette hinzu oder lagern Sie die Seife entsprechend lange.

50

51


Kleine Tüten für die Olivenölseife Übertragen Sie die Vorlage auf das Packpapier und schneiden Sie das Motiv entlang der durchgezogenen Linien mit der Schere oder dem Cutter aus. Legen Sie ein Lineal an den gestrichelten Linien an und falzen Sie das Papier mit dem Falzbein. An den entstandenen Rillen lässt sich das Papier einfach und präzise falten. Die gepunkteten Linien werden von der Rückseite aus gefalzt. Kleben Sie die Tüte an den Laschen zusammen. Dabei mit der langen Lasche an der Seite beginnen und dann den Boden zusammenkleben. Mit einer Konturenschere die Tütenöffnung in Form schneiden und die Tütenöffnung falten.

al M a t e r i er ckpapi

kle Pa r (Crin e i p a p me ch Knauts Grün und Cre in Paper) Knopf ün n in Gr r a g h ä N ff Klebsto chere mit ens Kontur d ran Wellen chere oder S r e t t u C Lineal el Nähnad

Schneiden Sie längliche Blätter aus Knautschpapier aus und falten Sie sie der Länge nach zusammen. Öffnen Sie die Blätter wieder und legen Sie sie versetzt übereinander. Bevor Sie den Knopf an der Tüte befestigen, nähen Sie die Blätter unter den Knopf; so ist die Handhabung einfacher. Legen Sie ein Seifenstück in die Tüte und nähen Sie den Knopf und die Blätter durch alle Papierlagen hindurch an. Verknoten Sie die Fadenenden auf der Rückseite der Tüte und schneiden Sie die überstehenden Enden ab.

52

53

Die kreative Manufaktur - Naturseifen zum Verschenken  

Ein neus Buch aus der Serie "Die kreative Manufaktur" zeigt, wie man pflegende Seifen selbst herstellen kann.