Issuu on Google+

Verlagspostamt 8522 Kostenlose Information der ÖVP Groß St. Florian

Zugestellt durch Post.at

Nr. 4 / 2008

Dezember 2008

Jahrgang 28

Frohe Weihnachten und alles Gute für das Jahr 2009!

Stimmungsvoller Jahresausklang mit dem

„Steirischen Advent“ ein Adventkonzert der besonderen Art

Sonntag, 21. Dezember 2008 Beginn: 18.00 Uhr - Florianihalle


2

Dezember 2008

Meine sehr geehrten Damen und Herren, liebe Jugend!

Der innere Markt mit den neu gestalteten Freizeit- und Parkplätzen wird sich also ab etwa Juli/August 2009 seinen Bewohnern und Gästen noch attraktiver präsentieren.

In den folgenden Berichten darf ich Sie wiederum über die letzten interessanten Aktivitäten und Geschehnisse rund um unsere Marktgemeinde informieren:

Neues aus der Gemeindestube In den öffentlichen Gemeinderatssitzungen am 25. September und 27. November 2008 wurden folgende Beschlüsse einstimmig gefasst:

Platzgestaltung - ehemaliges Erna Salmhoferhaus AU-PLAN Jöbstl hat durch seine Architektin DI Manuela B Sohnle den mehrmals abgeänderten Entwurf für die Gestaltung des unteren Marktplatzes dem Bauausschuss, dem Gemeindevorstand und dem Gemeinderat vorgelegt. Nach gewissenhaften Beratungen wurde nunmehr der einstimmige Beschluss gefasst, die Bauarbeiten an den Best- und Billigstbieter, das ist die einheimische Firma Swietelsky, zu einem Anbotspreis von € 417.795,12 inkl. MWST zu vergeben. Unter der Bauaufsicht des Planungsbüros DI Christian Jöbstl haben die Bauarbeiten bereits begonnen und sollten bis Mitte nächsten Jahres abgeschlossen sein.

Inhaltsverzeichnis Bericht des Bürgermeisters Amtliches Gründlandförderung Meine Gemeinde – Teil 4 Florianer G’schichten Gesunde Gemeinde Bücherei Kindergarten Volksschule Hauptschule Kultur Florianer Tanzbodenmusi Feuerwehrmuseum Musikkapelle Faschingsgilde FF Groß St. Florian FF Kraubath FF Tanzelsdorf Wirtschaft Gussendorf Vochera ÖVP-Preisschnapsen Landjugend Seniorenbund ESV Vochera Schikurs Sportverein Ärzte- und Tierärztenotdienst

tsfunk r O

2–5 6 6 7 8 9 9 10 10 11 12–13 13 14 15 15 16 16 17 18–19 20 20 21 21 22 22 23 23 24

Hauptschule oraussichtliche Kosten im Kalenderjahr 2009: V € 354.000,– (2008: € 294.100,–) Im nächsten Kalenderjahr soll für unsere Hauptschule u.a.

der Hartplatz mit einem Kostenaufwand von ca. € 60.000,– mit einer Kunstrasenfläche versehen und diverse Lehrmittel für den Unterricht angekauft werden. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass mit viel Schwung und neuen Ideen die Außenanlage und diverse Räumlichkeiten der Schule immer wieder neu gestaltet werden sowie die Nachmittagsbetreuung für unsere Schülerinnen und Schüler nach wie vor sehr gut organisiert wird. Ein herzliches Dankeschön dafür gebührt unserem engagierten Hauptschuldirektor Johann Schönegger sowie seinem Lehrer- und Mitarbeiterteam.

Volksschule oraussichtliche Kosten im Kalenderjahr 2009: V € 293.700,– (2008: € 295.800,–) Im nächsten Jahr sollen neben dem Ankauf diverser Lehrmittel für den Unterricht vor allem die Fenster an der Vorderfront des Volksschulgebäudes erneuert werden. Im heurigen Jahr wurde ja der Eingangsbereich mit einem Kostenaufwand von € 25.044,38 überdacht. Die sehr guten Erfolge der Nachmittagsbetreuung sind auf die vorbildliche Arbeit des Betreuungsteams zurückzuführen. An dieser Stelle muss auch erwähnt werden, dass unsere Volksschuldirektorin Astrid Zmugg mit ihren Lehrerinnen immer wieder neue Akzente für unsere Schulkinder setzt. So wurde unter vielem anderen die „Schule in Bewegung“ zum Wohle unserer Kinder in den letzten beiden Jahren tatkräftig umgesetzt. Dafür möchte ich mich sehr herzlich bedanken.

Grundverkehrsbezirkskommission neue Mitglieder ür die Amtsperiode 1.1.2009 - 31.12.2013 wurden nach F einem einstimmigen Beschluss des Gemeinderates folgende Mitglieder neu bestellt: GR Herbert Jöbstl, GR Johann Wieser, GR August Bierbacher und GK Johannes Fagitsch. An dieser Stelle möchte ich mich sehr herzlich bei Vizebürgermeister a.D. Eduard Pirker, Gemeindekassier a.D. Johann Stoiser, Gemeindekassier a.D. Josef Arnfelser und GR Jakob Schmitt für ihre jahrelange, konstruktive und für die Marktgemeinde äußerst wertvolle Tätigkeit bei der Grundverkehrskommission am Bezirksgericht Deutschlandsberg sehr herzlich bedanken.

Der nächste Ortsfunk erscheint am 26. März 2009 REDAKTIONSSCHLUSS: Freitag, 5. März 2009 E-Mail-Adresse: ortsfunk@gross-st-florian.at

Bezirkskommission - vorbereitende Gespräche


Ortsfun

k

Dezember 2008

Abwasserbeseitigungsanlage BA 06 Krottendorf und Kraubath ie Aufträge für die Errichtung der AbwasserbeseitiD gungsanlage BA 06 im Gemeindegebiet von Krottendorf und Kraubath wurden nach einstimmigen Beschlüssen im Gemeinderat an den Billigst- und Bestbieter vergeben. Die Erd- und Baumeisterarbeiten konnten unter der Bauaufsicht des Planungsbüros DI Wilhelm Luggin von der ALPINE BAU GMBH bereits weitgehend fertig gestellt werden. Die Finanzierung der Gesamtkosten von € 174.222,05 erfolgt durch die Anschlussgebühren, durch eine Darlehensaufnahme von € 60.000,– sowie durch die Verwendung von den für diese Zwecke gebildeten Rücklagen. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Anschlusswerbern und Grundeigentümern für ihr Verständnis sowie bei Herrn Ing. Wolfgang Hatzi und bei der Bauaufsicht für die gewissenhafte Koordinierung der Bauarbeiten sehr herzlich bedanken.

3 verband im Jahre 2008 € 371.800,– überweisen, so müssen wir im Jahr 2009 bereits € 463.660,86 für die Sozialhilfe- und ISGS-Umlage zur Verfügung stellen. Diese Summen sind für unsere Gemeinde kaum mehr leistbar, sodass es hoch an der Zeit ist, diese Steuergelder noch gewissenhafter, sorgfältiger und vor allem sparsamer zu verwalten.

Musikschule on den LehrerInnen unserer MuV sikschule werden derzeit 201 Musikschüler und 21 Kindergartenkinder mit großem fachlichem Können und mit viel Geduld und Liebe bestens ausgebildet. Im heurigen Jahr mussten allein für das Lehrpersonal von der Gemeinde € 203.047,65 an die Marktgemeinde Stainz überwiesen werden. Davon wurde wiederum ein Betrag von € 65.325,– von den Eltern aufgebracht. Dieses Geld ist jedoch für unsere Kinder sehr gut angelegt. An dieDir. Mag. Josef ser Stelle möchte ich mich daher im Deutschmann leitet Namen der Marktgemeinde Groß St. mit Umsicht unsere Florian bei unserem MusikschuldiMusikschule rektor Mag. Josef Deutschmann und bei seinen Lehrerinnen und Lehrern für ihr großes Engagement bei der vielfältigen musikalischen Ausbildung unserer Kinder ganz besonders bedanken.

Straßenbau Die Arbeiten gehen zügig voran

Zusatzgeräte für den Kommunaltrak nsere Kommunalfahrzeuge sind bestens für den WinterU dienst gerüstet. Der Gemeinderat hat aber bereits jetzt mit Umsicht für den Kommunaltrak mit einem Kostenauf-

wand von € 13.828,32 + MWST bei der Firma AZ-TECH (Rasant) ein Mähwerk mit Absaugung bestellt, um auch für das kommende Frühjahr gut vorbereitet zu sein.

Hochwasserschutzprojekte „Saubach“ und „Grünau“ m Oktober dieses Jahres wurde, wie angekündigt, mit dem ISaubaches Straßenbau zum Anwesen Antlitzhofer im Unterlauf des begonnen. Nach erfolgter Ausschreibung und fachlicher Überprüfung der vorliegenden Anbote durch OBR DI Paar von der FA19B der Steiermärkischen Landesregierung wurde der Billigst- und Bestbieter ermittelt. Der Wasserverband Laßnitz unter dem Obmann GR Jakob Schmitt und die Marktgemeinde Groß St. Florian betraute daraufhin die Firma Swietelsky zu einem Anbotspreis von € 587.161,28 inklusive MWST mit den Erd- und Baumeisterarbeiten. Davon müssen die Kosten von € 82.541,72 für die Wehrklappe mit dem geforderten Fischaufstieg von der Marktgemeinde Groß St. Florian alleine getragen werden. Auch diese letzten Baumaßnahmen für das Hochwasserprojekt müssten bis zum Sommer 2009 abgeschlossen sein.

Sozialhilfeverband - Kosten explodieren er Sozialhilfeverband an der Bezirkshauptmannschaft Deutschlandsberg ist zweifelsfrei eine sehr wichtige und D notwendige Einrichtung, die in Not geratenen Menschen unbürokratisch, rasch und wirksam hilft. Unsere Marktgemeinde ist und war auch immer gerne bereit, für diesen sozialen Zweck Gelder zur Verfügung zu stellen. In den letzten Jahren scheinen die Kosten jedoch schier zu explodieren. Musste die Marktgemeinde Groß St. Florian an den Sozialhilfe-

ie angekündigt wurden der Getreideweg in Krottendorf W und der Stainzerweg in Groß St. Florian mit einem Gesamtkostenaufwand von € 52.456,23 mit einer Asphaltdecke

versehen. Nach Fertigstellung konnten nun beide Straßen aufgrund einstimmiger Gemeinderatsbeschlüsse als Gemeindestraßen in das öffentliche Gut übernommen werden. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Anrainern für die konstruktive Mitarbeit und die finanzielle Beteiligung sehr herzlich bedanken. Ein besonderer Dank gebührt Herrn Ing. Wolfgang Hatzi für die umsichtigen Planungs- und Bauaufsichtsarbeiten sowie dem Bauausschuss unter GR Herbert Jöbstl für die Vorbereitung der notwendigen Beschlüsse. In Zusammenarbeit mit dem Land Steiermark wird, wie angekündigt, ein großer Teil der Gemeindestraße von Groß St. Florian nach Tanzelsdorf bis hin zum Johngraben neu ausgebaut und asphaltiert. Dabei wird die Fahrbahn in diesem Bereich auf 3,5 m verbreitert. Diese Arbeiten sollen in der ersten Hälfte des nächsten Jahres durchgeführt werden. Des Weiteren sind Straßensanierungsarbeiten in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer im gesamten Gemeindegebiet im Kalenderjahr 2009 zusätzlich geplant bzw. bereits fixiert. An dieser Stelle möchte ich mich bei Herrn Franz Leski und Herrn Ing. Alois Fruhwirth für die wertvolle Unterstützung bei der Umsetzung dieser Straßenprojekte sehr herzlich bedanken.

Biofilteranlage Fuchs - im Probebetrieb ie Biofilteranlage für die beiden Großstallungen mit den D 43.000 Hühnern der Familie Fuchs in Vochera hat bereits im Herbst 2007 den Probebetrieb aufgenommen. Die Wissenschafter von Joanneum Research versuchen nunmehr bis Mitte 2010 die zeitweise gegebene Geruchsbelästigung, die durch ungefilterte Luftströme noch unangenehm zu bemerken ist, in den Griff zu bekommen. An dieser Stelle möchte ich mich bei Herrn Dr. Stuhlbacher von Joanneum Research für die umsichtigen Forschungsarbeiten, bei der Familie Fuchs für die konstruktive Mitarbeit und Übernahme der zusätzlichen Energie- und Wartungskosten, bei Herrn GR Herbert Jöbstl für die wertvolle Hilfe sowie bei allen Anrainern und Nachbarn für die Verfassung der Aufzeichnungen und für ihre Geduld bei der Umsetzung und Optimierung dieser Biofilteranlage sehr herzlich bedanken.


4

Dezember 2008

Jubiläums-Weihnachtsmarkt der Wirtschaft ereits zum zehnten Mal veranstaltete die Florianer WirtB schaft einen Weihnachtsmarkt im inneren Markt. Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich bei allen Wirtschaftstreibenden, die durch ihr Mittun dieses vorweihnachtliche Erlebnis für uns alle ermöglicht haben, sehr herzlich bedanken. Mein besonderer Dank gilt Wirtschaftsbundobmann Vzbgm. Alois Resch, Frau Barbara Resch und Frau Erika Zeilinger, die für die Organisation Beachtliches geleistet haben.

tsfunk r O

Die großen und kleinen Besucher konnten die wunderschönen Krippen genauso bewundern wie die mit Liebe vorbereiteten Angebote an den verschiedensten Ständen im Feuerwehrmuseum. Die zahlreichen Gäste wurden durch das abwechslungsreiche und bunte Ambiente, mit den feurigen Angeboten des Weihnachtsmannes Klaus Puntigam sowie den Schmankerln der Dechantstub`n und Schnattl´s Restaurant sowie des Cafe Restaurants Storchennest zu so manchen kulinarischen Genüssen angeregt.

Zufriedene Gesichter bei den Organisatoren

Mit der Einschaltung der bereits zur Tradition gewordenen Weihnachtsbeleuchtung wurde der Weihnachtsmarkt von Vzbgm. Alois Resch offiziell eröffnet. Die Musikkapelle und die Musikschule sorgten dabei für vorweihnachtliche Stimmung bei den zahlreich erschienenen Gästen.

Alle Jahre wieder - der Zaubertrank von Klaus Puntigam

Weihnachtliche Klänge sorgten für ein passendes Ambiente

Für alle war etwas dabei

Auch unsere Hauptschule hat mit den verschiedensten Köstlichkeiten und mit vorweihnachtlichen, von Kindern selbst kreierten Geschenkideen, den Weihnachtsmarkt im Feuerwehrmuseum bereichert. Der Reingewinn kommt auch diesmal einem sozialen Zweck zugute. Ein besonderer Dank sei Frau HOLn Anna Leitinger gesagt, die mit ihren Schülerinnen, Schülern sowie engagierten Eltern und Lehrern diese beachtliche Initiative bereits zum neunten Mal gesetzt hat.

Der Nikolaus ist auch heuer wieder in einer Kutsche angereist

HOLn Anna Leitinger mit engagierten HelferInnen


Ortsfun

k

Dezember 2008

5

Schöne Krippen und freundliche Gesichter Gesundes kann so köstlich sein

Ein Nikolaus- und Adventkalenderbasteln für Kinder, ein Feuerjongleur, ein Schäfchen-Streichelzoo, eine Kutschenfahrt mit dem Nikolaus eine Bilderausstellung von Frau Daniela Hammer-Bergmann, eine Modenschau vom Modezentrum Aumüller, die musikalischen Darbietungen unserer Musikschule u.v.m. rundeten diese gelungene zweitägige Veranstaltung ab.

Krampustanz ereits zum siebzehnten Mal sorgte die Landjugend besB tens unterstützt von den „Laßnitztaler Teufeln“ für knisternde Stimmung beim Krampustanz auf dem Postplatz. Auch heuer konnten wieder etwa 200 Kinder mit kleinen Geschenken überrascht werden. Für das lodernde Feuer und für die Sicherheit waren meine Mitarbeiter im Außendienst und die Freiwillige Feuerwehr Groß St. Florian verantwortlich. Dieses erfreulich gruselige Treiben ist bereits zu einem festen Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens in unserer Marktgemeinde geworden und wird von Gemeinderat August Bierbacher immer wieder bestens organisiert.

Eine besondere Attraktion - ein Feuerjongleur Schauriges Treiben am Postplatz

Bücherei - attraktiv wie immer ine Dichterlesung von und mit Mike Markart samt VerE kostung von edlen Weinen aus der Vinothek Walter Pommer war eine der gern angenommenen Höhepunkte im reich-

Aumüller´s Modenschau hat schon Tradition

haltigen Angebot unserer Bücherei. Unser Büchereiteam hat darüber hinaus wieder zahlreiche Kinderbücher angekauft, um unseren kleinen Lesern nur mehr Bücher mit der neuen Rechtschreibung anbieten zu können. Damit das Lesen in unserer Marktgemeinde weiter attraktiv bleibt, dafür sorgen mit großem persönlichem Einsatz Frau Dietlinde Deutschmann, Frau Gertrude Huber, Frau Marianne Url und Frau Ing. Gabriele Leski. Für diese beachtliche, ehrenamtliche Tätigkeit möchte ich mich bei den vier Damen besonders herzlich bedanken. In unserer Bücherei werden für Sie immer neue Angebote, interessante Bücher und Broschüren bereitgestellt, sodass sich ein Besuch mit Sicherheit lohnt.

Im Sinne eines weiteren gemeinsamen Wirkens für die Menschen in unserer schönen Marktgemeinde wünsche ich Ihnen ein frohes Weihnachtsfest sowie alles Gute, Gesundheit und Erfolg für das Jahr 2009! Ihr Bürgermeister Leuchtende Kinderaugen

Ing. Kurt Bauer


6

Dezember 2008

tsfunk r O

Neues aus der Gemeindestube Sicherheits-Reisepass NEU ab 2009! nz von Karl Le

b dem Jahr 2009 A wird EU-weit der Sicherheitspass-NEU

eingeführt. Dessen wesentliches zusätzliches Merkmal wird ein gespeicherter Fingerabdruck sein. WICHTIG: Ab 1.1.2009 können daher Reisepässe nur mehr bei der Bezirkshauptmannschaft Deutschlandsberg beantragt werden. Eine Antragstellung über unser Marktgemeindeamt ist nicht mehr möglich!

Direktförderungsanträge für Biomasse und Solar m eine effiziente und rasche Abwicklung der DirektfördeU rungsanträge für Biomasse und Solar des Landes Steiermark zu gewährleisten, ersuchen wir Sie, die Förderanträge an die zuständige Energieagentur zu senden bzw. abzugeben. Es ist dies die Energieagentur Weststeiermark, Technologiepark 2, 8510 Stainz! Es ist notwendig, dass sich der Förderungswerber vor allem vor einem Um- und Einbau eines Heizkessels mit der Energie-

KP Konrad Pistolnig • Internationale Transporte nah und fern • Baustoffhandel • Teichbau – Bagger- u. Rampenarbeiten für Teichbau – Forstbau – Güterwegebau Kostenlose Beratung für sämtliche Arbeiten

gen run nie upe a l ra -P bau hub Erd mit Sc

agentur in Stainz in Verbindung setzt! Eine kostenlose Beratung in einem Vorgespräch sollte deshalb unbedingt nach Anbotseinholung stattfinden. Beratungstermine werden nach telefonischer Vereinbarung (Tel.: 0650/58150779) mit Herrn Gerald Brandstätter getroffen. Anträge und Informationen erhalten Sie im Marktgemeindeamt Groß St. Florian. Die Förderung der Gemeinde beträgt jedenfalls einheitlich € 182,–.

Ball der Steiermärker in Wien m 23. Jänner 2009 findet der „Ball der A Steiermärker in Wien“ im Austria Center Vienna unter der Patronanz des Bezirkes Deutschlandsberg statt. Sollten Sie Interesse haben, an dieser für unsere Region wichtigen Veranstaltung teilzunehmen, wenden Sie sich an unser Marktgemeindeamt! Balleinladungen liegen auf!

Grünlandförderung ewirtschaftern von GrünlandfläB chen mit Betriebswohnsitz in Groß St. Florian werden für die Erhaltung und Pflege der in der Marktgemeinde liegenden Grünlandflächen aufgrund eines von mir beantragten neuerlichen Gemeinderatsbeschlusses Förderungen von GR Jak gewährt. ob Schmitt Wie Sie bereits wissen, werden schon seit Jahren Dauergrünlandflächen (auch Weiden), Streuobstflächen und in Grünland umgewandelte Flächen, welche zumindest einjährig als Wiese bewirtschaftet worden sind, gefördert. Als Grundlage für die Flächenangabe dient ausschließlich der gültige Mehrfachantrag. Die Förderung beträgt je Hektar € 26,– pro Jahr (Mindestfläche 0,5 ha). Der Antrag auf Zuerkennung der gegenständlichen Förderung für das Jahr 2008 muss bis zum 31.12.2008 im Gemeindeamt gestellt werden.

Hermann THEISL konzess. Elektrounternehmen und Zweirad-Shop

Verkauf – Mopedprüfstelle – Reparatur ALLER MARKEN: besonders RIEJU-KYMCO

www.elektrotheisl.at

E. u. M. MÜLLER GesmbH Generalimporteur großer Weine Champagner und Spirituosen für Österreich A-8522 Groß St. Florian, Grazerstr. 71 Tel. 0 34 64 / 22 34, Fax 21 16 25 E-Mail: office@mueller-wein.at

DRAXLER Geflügel ein Qualitäts-Begriff

8522 Groß St. Florian Tel. 0 34 64 / 22 01

8510 Stainz Tel. 0 34 63 / 22 82


Ortsfun

Groß St. Florian

k

Dezember 2008

7

Was unsere Gemeinden alles leisten ...

Vielen Bürgerinnen und Bürgern ist nicht im Detail bewusst, welche Aufgaben ihre Gemeinde tagtäglich erfüllt und damit zur hohen Lebensqualität in den ländlichen Räumen beiträgt. Die Medienberichterstattung wird vielfach von Themen und Vorhaben dominiert, bei denen vor allem Bundes- und Landespolitiker genannt werden. Den größten Teil aller Projekte und Leistungen erbringt am Ende freilich die Gemeinde, die mit Abstand bürgernächste Verwaltungseinheit. In einer 4-teiligen Serie berichten wir heuer im ORTSFUNK darüber - hier der 4. und letzte Teil!

Meine Gemeinde sorgt dafür, dass ich immer sauberes Wasser habe ntakte Naturlandschaften und sorgsamer Umgang mit ResISauberes sourcen. Wasser ist bei uns eine Selbstverständlichkeit dafür haben die Gemeinden in den letzten Jahrzehnten gesorgt. 80.000 Kilometer Kanalnetz und 25.000 Kilometer Wasserleitungen wurden von den Gemeinden errichtet, bezahlt und gewartet. Allein im Jahr 2007 wurden etwa 2.000 Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsprojekte mit einem Investitionsvolumen von etwa 600 Millionen Euro durchgeführt. Im Bereich des Kanalnetzes nimmt Österreich international einen Spitzenplatz ein und die Zahl der Haushalte, die mit dieser Basis-Infrastruktur versorgt sind, ist stets im Steigen.

Folge 4 (letzter Teil)

Weitere 100 Millionen Euro jährlich fließen in den Erhalt und die Sanierung bestehender Wasserleitungssysteme. Der Boom der Kläranlagen seit den 80er Jahren sorgt dafür, dass die ausgezeichnete Wasserqualität der heimischen Gewässer nicht nur gehalten, sondern auch ausgebaut werden kann. Der Großteil der Österreichischen Flüsse und Seen weist beste Trinkwasserqualität auf. Mitverantwortlich dafür ist die Umwelt- und Kommunalpolitik, die dafür die nötigen Maßnahmen setzt. Neben den Gemeinden agieren auch lokale Wassergenossenschaften am Markt, an denen die Gemeinden beteiligt sind, oder mit denen in der örtlichen Raum- und Bauplanung zusammen gearbeitet wird, um die bestmögliche Lösung für die Anrainer zu erarbeiten. Die Österreichischen Gemeinden - vertreten durch den Österreichischen Gemeindebund als Interessensvertretung - setzen sich mit aller Kraft für die Erhaltung dieser kommunalen Daseinsvorsorge ein, denn damit wird garantiert, dass Wasser auch in Zukunft für alle Menschen leistbar bleibt. Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser 4-teiligen Serie im heurigen Jahr die umfangreichen Aufgaben und Leistungen einer Gemeinde präsentieren konnten!

Lesen Sie auch im Internet unter

www.gemeindebund.at/meinegemeinde nach, was Ihre Gemeinde alles leistet.

FRANZ HEINZL .

.

.

M A C H T ’ S

h

c

Florianerstr. 90,

Gussendorfegg 41 8522 Groß St. Florian

IHR TISCHLER p e r s ö n l

i

Tel./Fax: 03464/8468 Mobil: 0699/11845052


8

Dezember 2008

tsfunk r O

,,Florianer Gʼschichten!“ Wir feiern gern!

von Dr. Ku

no Purr

er jetzt zu Weihnachten daran W denkt, dass diese Zeit die stille Zeit und die besinnliche Zeit sei, denkt

bestimmt 50 oder 60 Jahre zurück. Damals war Weihnachten sicher die stille Zeit, die Zeit für die Familie und die Zeit der Besinnung. Damals gab es keinen Straßenverkehr. Groß St. Florian hatte drei Autos, davon zwei Lastautos, die im Winter nicht fuhren. Die Straßen wurden mit einem Schneepflug geräumt, der aus Pfosten bestand und von Pferden gezogen wurde. Geräumt wurden ohnehin nur die Hauptstraßen, Nebenflächen oder Seitenstraßen wurden nicht geräumt. Auf den Hügeln (durch den Markt, Straße vom Spital) fuhren die Kinder mit Schlitten, ja sogar im Johngraben wurde auf der Straße mit Schlitten gefahren. Man kann sich vorstellen, dass die Leute in der Früh stundenlang zu Fuß zur Frühmesse (Rorate) gegangen sind. Dann etwa um 10.00 Uhr nach Hause kamen und begannen schon zu kochen und die Mahlzeiten zuzubereiten. Nach dem Essen gab es ebenfalls keine großen Arbeiten, sondern beschäftigten sich die Frauen mit der Wäsche oder mit Stricken. Die Männer spielten Karten etc. Das war eine richtig ruhige Zeit. Ruhe strömte durch die Räume. Langsam bereitete man sich auf die hohen Festtage vor, sodass keine besondere Arbeit anfiel. Diese Zeit als ruhige und friedliche Zeit zu bezeichnen ist sicher richtig. Heute hingegen handelt es sich um eine hektische Zeit, die aller Ruhe, allein durch den vielen Straßenverkehr, beraubt wurde. Die Leute fahren in die Stadt und die Geschäfte haben eine Menge Arbeit und großen Andrang. Für jedes Familienmitglied, ob groß ob klein, wird ein Weihnachtsgeschenk gekauft. Es kann nicht zuviel sein. Auch wenn man an die Veranstaltungen denkt. Vor 50 Jahren oder etwas länger zurück gab es überhaupt keine Weihnachtsfeiern. Vor dem Krieg 1939 bis 1945 kann ich mich nicht erinnern, dass private Häuser, Geschäfte oder Vereine Weihnachts- oder Adventfeiern abgehalten hätten. Erst nach 1955, als dieses Zusammentreffen der Leute wieder offener gemacht werden konnte, haben sich verschiedene Geschäftsleute und Firmen getummelt, um Weih-

nachtsfeiern zu veranstalten, gut zu essen und sich zusammenzusetzen. Heute ist es nunmehr soweit, dass im Ort ca. 30 Vereine bestehen, von welchen sicher die Hälfte eine eigene Weihnachtsfeier haben. Die restlichen Vereine sind größere Firmen etc., die ebenfalls eine Weihnachtsfeier machen oder eigene Adventabende veranstalten. Nicht zu vergessen jene Feiern, die der Edelweißverein, der Kameradschaftsbund, die Feuerwehren oder die Senioren etc. abhalten, sodass man auf mindestens 35 bis 40 Weihnachtsfeiern kommt. Spricht man mit verschiedenen Leuten, kommt man zum Ergebnis, dass diese ganz gern zu den Weihnachtsfeiern kommen. Mir hat ein Mann erzählt, dass er zu 6 Weihnachtsfeiern geladen wird. Er meint, dass ist ganz angenehm und da kann man einmal mit verschiedenen Leuten reden. Erfahrungsgemäß setzt man sich immer zu den gleichen Leuten und redet bei allen Weihnachtsfeiern mit den gleichen Personen. Andere Personen finden die Weihnachtsfeiern wieder in der Überzahl. Sie meinen, die Tage sind zu kurz und man wird gedrängt. Es wird rasch finster und besonders ältere Leute wollen bald nach Hause gehen. Noch dazu muss man im heutigen Gedränge die öffentlichen Veranstaltungen berücksichtigen. Adventsingen und viele Theaterstücke, die um die Weihnachtszeit und knapp danach den Kalender füllen. In diesem Zusammenhang ist auf den Veranstaltungskalender der Zeitungen hinzuweisen, welche eine Menge von Veranstaltungen bieten. Außerdem muss man darauf hinweisen, dass das Besuchen der Feste gar nicht so billig kommt. Die Eintrittskarten sind ja noch erschwinglich. Was man jedoch dazu verbraucht, multipliziert mit der Anzahl der Personen, ist sicher bedenklich und es ist nicht zu verwundern, wenn die Leute durch die vielen Feste etc. finanziell belastet werden. Außerdem kommen ja bald die Bälle im Jänner, die ja finanziell auch zu berücksichtigen sind. Die Monate Dezember und Jänner stellen sicher fast in jeder Familie eine Belastung dar. Es sind in diesen Monaten Ausgaben vorhanden, die der Familie echt wehtun. Man muss zusammenfassend sagen, wir feiern zwar gern, aber man müsste doch überlegen, ob es nicht zuviel wird und die Leute durch die vielen Feste, Feiern und Veranstaltungen belastet werden, was sie im weiteren Jahresverlauf spüren.

Grete Zmugg Shiatsu-Massage Klangschalen-Massage Bachblüten Astrologische Beratung

Grünauerstraße 14, 8522 Groß St. Florian Tel./Fax: 03464/2521 oder 0650/2521100


Ortsfun

k

Dezember 2008

Gesunde Gemeinde Zwergerlturnen

9

Unsere Bücherei Literatur & Wein

eim Zwergerlturnen haben Groß und Klein großen Spaß nter dem Motto „Österreich liest, B beim gefahrlosen Ausprobieren von Klettern, Springen, UTreffpunkt Bibliothek“ versuchen Balancieren, Ballspielen usw. Die Erwachsenen finden eine jedes Jahr im Herbst die öffentlichen tolle Plattform, um andere kennen zu lernen und sich auszutauschen. Besonders erfreulich ist die Teilnahme der Väter!

Bewegung ist gesund - und das in jedem Alter

Jeden Mittwoch von 16 - 17 Uhr in der Florianihalle Infos: Fr. Monika Schuchlenz, Tel.: 0676/843306202

Jugendliche aufgepasst! Selbstverteidigung - richtig anwenden! uch ihr habt euch auf dem Weg A zur Arbeit, zur Schule, beim Joggen oder beim Einkaufen schon gefährdet und beobachtet gefühlt oder seid schon konkreten Gefahrensituationen ausgesetzt gewesen und wusstet euch nicht zu helfen? Dann seid ihr bei uns richtig; wir vermitteln keine umständlichen Praktiken und Techniken, sondern bieten euch einen altersbezogenen, theoretischen und praktischen Unterricht durch einen Ex-Cobra Mann an. Zielgruppe: Buben und Mädchen ab der 1. Klasse Hauptschule sowie Jugendliche und Frauen! Um entsprechende Gruppen planen zu können, ersuchen wir mit Frau Anja Kraxner (Tel.: 0664/1339209) oder mit der Marktgemeinde in Kontakt zu treten.

von Ing. Ga briele Lesk i Büchereien und Bibliotheken Österreichs in einer Aktionswoche mit zahlreichen Veranstaltungen den Menschen das Lesen wieder nahe zu bringen. Im schönen Ambiente unserer Bücherei gab es am 20. Oktober eine Lesung unter dem Titel „Literatur & Wein“. Der heimische Literat Mike Markart las Ausschnitte aus seinen neuesten Werken wie „Dillingers Fluchtplan“ oder „Der dunkle Bellaviri“. Die Texte wurden dem Thema Wein entsprechend ausgewählt. Dazu passend bot die Florianer Vinothek „il vinaio“ ausgesuchte spanische Rotweine zur Verkostung. Dieser angenehme Abend bewies, wie hervorragend sich Wortkunst und Weinkunst ergänzen können. Für jene, die diesen Abend nicht miterleben konnten, gibt es die Bücher von Mike Markart natürlich in unserer Bücherei zum Autor Mike Markart in unserer Bücherei Nachlesen.


10

Dezember 2008

Was tut sich in der Volksschule …

Tradition „Leben und Erleben“ im Kindergarten

Projekt „Wald“ trid Zmugg

von Dir. As

uf Einladung A von Frau Dipl.Päd. VOLn Maria Handler und der 4b Klasse, die am Projekt „Wald“ arbeitete, kam Herr Josef Günter Pracher aus Gussendorf an die Volksschule und brachte auch gleich einen Habicht und einen Uhu mit. Die SchülerInnen durfHerr Pracher aus Gussendorf ten die Greifvögel mit einem seiner Greifvögel berühren und streicheln. Sie zeigten großes Interesse und durften viele Fragen stellen, die fachmännisch und kindgerecht beantwortet wurden. Für diese kostenlose Vorführung und sein großes Bemühen sei Herrn Pracher seitens der 3a, 3b und 4a Klassen herzlich gedankt.

tsfunk r O

ard Köberl von Reingiterin) (Le

lle Jahre wieder treffen sich die A Kindergarteneltern zu einem gemütlichen und besinnlichen Advent-Elternabend im Kindergarten. Mit Begeisterung wird ein Adventkalender (Häuser, Mobile und Rasseln) für jedes Kind hergestellt.

Keine Mühen werden gescheut

Wie leben bzw. erleben wir den Advent und das Weihnachtsfest? Über Werte und Sinnhaftigkeit wurde gesprochen. Das allerschönste Geschenk ist wohl die Zeit. Zeit haben zum Zuhören, zum Reden, zum Zusammensitzen. Zeit haben für das Kind und für die Familie.

Alle arbeiten konzentriert

Die Kinder der Volksschule waren begeistert

Adventkalender ziert das Schulhaus uch heuer A warten die VolksschülerInnen bereits wieder sehnsüchtig auf das Weihnachtsfest. Um diese Wartezeit etwas zu verkürzen, wurde auch heuer wieder auf Initiative von Frau Dipl.-Päd. VOLn Schülerarbeiten zieren die Fenster Renate Somunserer Volksschule mersguter und ihren Kolleginnen an den Fenstern der Volksschule einen Adventkalender mit aktuellen Schülerarbeiten gestaltet. Damit möchte die Volksschule einen Beitrag zur vorweihnachtlichen Stimmung in unserem Markt leisten.

Ist schon was drin?

Jedes fertige Haus ist einzigartig


Ortsfun

k

Dezember 2008

11

Was tut sich an unserer Hauptschule ... Schule begegnet Wirtschaft gger

ann Schöne

von Dir. Joh

ereits zum dritten Male konnte HDir. B Johann Schönegger Eltern, Schüler, Lehrer und Unternehmer aus der

Region zur Eröffnung der Outdoor-Galerie begrüßen. Die 60-Jahr-Feier wurde eindrucksvoll in einer Fotogalerie, von Schüler- und LehrerInnen, unter Anleitung von HOLn Margarethe Mathie, dokumentiert. Anschließend präsentierten die Schüler der 4. Klassen in einer Power-Point-Präsentation sechs Betriebe: Modezentrum Aumüller, Fleischerei Klinger, Elektronik Löscher, Elektro Resch, Steinmetz Delemeschnig und Gärtnerei Haring. Stellvertretend für alle Unternehmer bedankte sich der Obmann der Florianer Wirtschaft, Vzbgm. Alois Resch, bei den SchülerInnen für ihr Interesse bzw. die gelungenen Präsentationen und wies nochmals auf die gute Zusammenarbeit der Hauptschule mit den örtlichen Betrieben hin. HDir. Schönegger gab diesen Dank an die Firmeninhaber zurück, erwähnte vor allem die finanzielle Unterstützung, die die Schule von vielen Firmen erhält und lud anschließend zu einem kleinen Umtrunk ins Foyer der Hauptschule ein.

Ein weiterer Geldbetrag, ebenfalls in der Höhe von € 500,– vom Reingewinn der 60-Jahrfeier, wurde der Mosaik Tageswerkstätte in Deutschlandsberg zur Verfügung gestellt.

Ebenfalls € 500,– für die Mosaik Tageswerkstätte in Deutschlandsberg

Sportliche Erfolge im Herbst 2008 ezirksmeisterschaften im Crosslauf in Deutschlandsberg: B 2 x Platz 1, 2 x Platz 3. Steirische Schülerliga: 2. Platz beim Herbstturnier in Stainz (Betreuer: Gerald Lamprecht)

Zum dritten Mal - Schule begegnet Wirtschaft

Unterstützung für soziale Projekte m Anschluss an eine gelungene Räumungsübung überIauftragter reichten HDir. Johann Schönegger und BrandschutzbeHOL Franz Ninaus Frau Juliane Weißensteiner einen Scheck in der Höhe von € 500,– für das Spitalsprojekt „Sonnenblume“ in Äthiopien.

Stolz werden Medaillen und Urkunden präsentiert

Neue Angebote im Schuljahr 2008/2009 prachmodule in Italienisch (Patricia Schallerl), FranzöS sisch und Spanisch (Mag. Angelika Aumüller). Bewegung und Sport im Rahmen des Nachmittagsunterrichtes € 500,– für das Schulprojekt in Äthiopien

(Dipl.-Sportlehrer Christian Ziegler).


12

Dezember 2008

tsfunk r O

K U LT U R • K U LT U R Rückblick ORF - Sänger- und Musikantentreffen as Kulturreferat startete mit einem Volksmusikabend in den D Kulturherbst, welcher wieder einmal im Zeichen der „Reihe Steirische Sängerund Musikantentreffen“ stand und mit aus Radio und Fernsehen bekannten Gruppen aufwartete. Der ORF Radio Steiermark zeichnete diese Veranstaltung auf und wird dieses Konzert in einer 2-stündigen Abendsendung ausstrahlen. Sendetermin: Freitag, 6. März 2009 von 20.04 bis 21.55 auf Radio Steiermark! Aktuelle Sendetermine aller Sänger- und Musikantentreffen finden Sie im Internet unter: www.sumt.ajs.at Volkskulturreporter Karl Lenz moderierte den Abend und führte mit viel Routine durch das fein abgeDie Bühne war stimmte Programm. Mit dabei wawunderschön herbstlich ren: Die Rotofen Musi und „Die 3 Andern“ aus Bayern, die Familien- „musikalisch“ geschmückt musik Huber aus dem Ennstal, der Steirische Harmonikasieger 2008 Robert Rößler sowie der Mundartdichter Au-

gust Knabl aus Krottendorf bei Ligist. von GR Gu ntr Besonders stolz kann man in Groß (Kulturrefeam Kehl rent) St. Florian darauf sein, dass mit unseren einheimischen Mitwirkenden, der Florianer Tanzbodenmusi, der Chorgemeinschaft Groß St. Florian sowie dem Gesangsensemble Groß St. Florian, Gruppen auf der Bühne standen, welche sich bestens in den Reigen hoch professioneller Volksmusikformationen einfügten.

Radiopremiere für unser Gesangsensemble Groß St. Florian

Die „Blechnelken“ in weiteres musikalisches Highlight ging im November E 2008 über die Bühne. Das bekannte Brass-Ensemble „Die Blechnelken“ gastierte mit neuem Programm in Groß

Sehr humorvoll - „Die 3 Andern“ aus Bayern

St. Florian. Die 6 Musiker verstanden es perfekt ihre Musik „blühen“ und zwangsläufig die Instrumente „glühen“ zu lassen. Der musikalische Bogen spannte sich von jazzigen Polkas, langsamen Balladen, virtuosen Soli bis hin zu groovigen Evergreenund Popklassikern. Ein Abend mit viel musikalischem Genuss, aber auch viel Humor und Spaß.

8522 Groß St. Florian • Bräuhausstraße 6 • Tel.: 03464 23 37 Fax DW: 40 • office@malerhammer.at • www.malerhammer.at


Ortsfun

k

Dezember 2008

13

Neujahrskonzert - „Die Walzerperlen“ ereits am 4. Jänner des neuen Jahres erwartet KulturgeB nießer eine Besonderheit. Zum 1. Mal findet bei uns ein Neujahrskonzert statt, bei welchem das Salonorchester

Ein Stück von den legendären „Kern Buam“ durfte bei den Blechnelken nicht fehlen

Vorschau

„Die Walzerperlen“ in der Florianihalle gastiert. Das Kulturreferat lädt Sie zu diesem Ereignis herzlich ein. Lassen Sie sich in die Welt von Johann Strauß, Franz Lehár, Emmerich Kálmán, Robert Stolz und anderen namhaften Walzer- und Operettenkomponisten entführen und begeistern. Die ersten sechs Jahre waren die Walzerperlen ein reines Damensalonorchester, doch im Zuge einer Erweiterung der Besetzung wurde aus den Walzerperlen das 1. Damensalonorchester mit Herren und besteht nun aus 10 Musikerinnen und Musikern. Als in Graz beheimatetes Ensemble liegt den Walzerperlen natürlich der berühmte Sohn der Stadt Graz, Robert Stolz, sehr am Herzen. Die Musikerinnen und Musiker der Walzerperlen sind unter anderem im Orchester „recreation - Großes Orchester Graz“, im Orchester „Grazer Philharmoniker“ und in Ensembles wie „studio percussion“, „Trio fürchtet Euch nicht“ und „Graz Chamber Brass“ tätig. Termin: Sonntag, 4. Jänner 2009 um 18.00 Uhr!

Adventkonzert „Steirischer Advent“ assen Sie sich vom Adventkonzert in weihnachtliche L Stimmung versetzen. Sonntag, 21. Dezember um 18.00 Uhr in der Florianihalle! Mitwirkende: • Chorgemeinschaft Groß St. Florian • Gesangsensemble Groß St. Florian • Weisenbläser der Musikkapelle Groß St. Florian • Grazer Gitarrenmusik • Doppelquartett St. Oswald • Leibnitzer Hochzeitsmusi • Sprecher: Karl Lenz

Neujahrskonzert am 4.1.2009 mit den „Walzerperlen“

Florianer Tanzbodenmusi produziert eigene CD Die Leibnitzer Hochzeitsmusi

uf bereits 11 verA schiedenen CDs ist die Florianer Tanzbodenmusi mit einigen Stücken vertreten, bald gibt es aber (endlich!) die erste eigene silberne Scheibe der fünf Musikanten! Derzeit werden 21 Titel im ORF Landesstudio Steiermark aufgenommen und wenn alles klappt, soll die CD mit dem Titel (wird noch nicht verraten), am 17. April 2009 in der Florianihalle feierlich präsentiert werden! Fotos von der CD-Aufnahme findet man im Internet unter www.florianer-tanzbodenmusi.at

Die Grazer Gitarrenmusik


14

Dezember 2008

tsfunk r O

Was gibt es Neues im Feuerwehrmuseum? Römervilla neu im Feuerwehrmuseum euer fand eine weitere und wahrscheinlich letzte Grabung H der Römervilla Grünau statt, die weitere wichtige Kenntnisse ans Tageslicht brachte. Damit soll die Sammlung „Villa Grünau“ im Feuerwehrmuseum neu gestaltet werden. Unter anderem soll ein schon bei einer früheren Grabung gefundener Marmor-Türsturz restauriert und als Eingang zum neu gestalteten Museumsraum installiert werden. Auch wird die Forschungsgeschichte aufgezeigt, denn schon ab 1843 hatte der Florianer Arzt Ferdinand Unger in Grünau gegraben. 1855 entdeckte er dann ein Mosaik, das nicht mehr geborgen werden konnte, von dem es jedoch eine detaillierte Zeichnung gibt. Dieses besondere Stück Geschichte von Groß St. Florian ist ab der Saisoneröffnung am 6. März 2009 im Feuerwehrmuseum zu sehen.

Saison 2008 mit fast 11.000 Besuchern! ie diesjährigen Ausstellungen waren sehr gut besucht und vor allem „Franz Weiß und seine Weggefährten“, aber auch die Ausstellung „High Tech“ fanden großes Besucher- und Medieninteresse.

D

Pünktlich zur Eröffnung der Ausstellung „High Tech“ wurde der Austro-Daimler-Oldie wieder fahrbereit. Statt Autoradio gab es eine äußerst attraktive Livemusik

Zum Saisonabschluss luden die Wirtschaftsbetriebe von Groß St. Florian ihre Mitarbeiter zu einem gemütlichen Museumsabend mit kulinarischer und kultureller Verköstigung. In drei große Gruppen aufgeteilt gab es Spezialführungen durch Museum und Ausstellung, und so mancher Florianer gab von Mag. Hann zu, zum ersten Mal im Museum zu Museums es Weinelt sein. Der Obmann der Florianer Wirtleiter schaft Vzbgm. Alois Resch freute sich über den gelungenen Abend und plädierte für eine Fortsetzung dieser Idee.

Projekte 2009 ür die kommende Saison stehen natürlich schon alle AusF stellungsprojekte, die über den gesamten Winter vorbereitet werden. Eröffnung am 6. März 2009 um 19 Uhr mit einer Präsentation und Spezialführung der neu aufgestellten Römersammlung. Vernissage „Das Gesamtwerk von Erwin Huber“ am 27. März um 19 Uhr anlässlich des 80. Geburtstages dieses herausragenden steirischen Bildhauers.

+

Grünes Kreuz

www.ingHolzbau.com

office@ingholzbau.com

HOLZBAU Maschinelle Zimmerei computergesteuerter Abbund 8522 Groß St. Florian Holzbauweg 2 Telefon 03464/22 58

8522 Groß St. Florian Telefon (0 34 64) 22 47 8504 Preding Telefon (0 31 85) 21 44

Inh. H. DANNINGER

Durchführung sämtlicher Unfall- und Krankentransporte im In- und Ausland VERRECHNUNG MIT ALLEN KRANKENKASSEN!


Ortsfun

k

Dezember 2008

15

Musikkapelle Groß St. Florian - größter Erfolg in der Vereinsgeschichte ieles konnten V die Musikerinnen und Musiker unserer Musikkapelle in den über 100 Jahren Vern einsgeschichte n a m b O von h c erleben. Ausges o P Johann zeichnete Erfolge im In- und Ausland bei Konzert- und Marschmusikwertungen gibt es schon Unzählige. Der Steirische Blasmusikverband hat unsere Musikkapelle für den 7. Bundesblasmusikwettbewerb nominiert. Ende September fand dieser Wettbewerb in Feldkirchen/Kärnten statt und es stellten sich 10 ausgewählte Orchester einer internationalen Jury. (A, D, SLO ,H) Unser Kapellmeister Gerald Oswald hat es verstanden, ein intensives Probenprogramm unter Einbindung einiger Registerleiter und externer Workshopleiter zu organisieren. Seine Erfahrung und sein Talent eine Musikkapelle, ein Orchester zu leiten begeisterte unsere Musikerinnen und Musiker, es wurde die notwendige Spannung bis zum Bewerb aufgebaut.

Somit zählt unsere Musikkapelle zu den besten Blasmusikorchestern in Österreich. Wir haben 2008 gemeinsam Blasmusikgeschichte geschrieben! Ein Pressebericht von Hr. Othmar Zaubeck NÖ lautete: „Den Abschluss des heurigen Bewerbes bestritten die Vertreter der Steiermark. Das von der Besetzung her größte Orchester war die Musikkapelle Groß St. Florian. Was aber nicht heißen soll, dass zu klangmassiv oder gar grob musiziert wurde, im Gegenteil, schon beim Pflichtstück konnten klangliche Transparenz und Herausarbeitung von melodischen Feinheiten sehr gut gefallen. Wieder einmal hatte man Philip Sparke gewählt, sein „Hanover Festival“ wurde klangfarbig und überaus lebendig musiziert, Gerald Oswald sorgte für stilgerechte Ausformung und Reeds „Armenische Tänze“ wurden einmal mehr abschließend zum mitreißenden Klangfeuerwerk“.

Großer Faschingsumzug 2009 ach dem Auftritt der Mädchengarde N mit der Faschingsgilde beim Narrenwecken am Grazer Hauptplatz und dem Faschingsauftakt in Groß St. Flori- von GR August Bie an, wo beiden Bürgermeistern die RatPräsident rbacher hausschlüssel wieder abgenommen wurden, plant die Faschingsgilde im Jahr 2009 einen großen Umzug mit allen Firmen und Vereinen der Gemeinden Unterbergla und Groß St. Florian, sowie mit den Kindergärten und Schulen. Wir bitten um zahlreiches Mitwirken! Dieser Umzug findet am Faschingssonntag, den 22. Februar 2009 statt.

Man darf zurecht stolz auf unsere Musikkapelle sein 3. Platz beim Bundeswettbewerb

Im Stadtsaal von Feldkirchen konzertierte unsere Musikkapelle und gab drei Konzertstücke der Wertungsstufe D zum Besten. Die fünf Jurymitglieder vergaben 92,75 Punkte für die tollen musikalischen Leistungen unserer Musikkapelle. Dies reichte für einen Stockerlplatz bei einem Bewerb, wo die besten Musikkapellen aus Österreich, Südtirol und Liechtenstein aufspielten. Auch die zahlreichen mitgereisten Fans waren begeistert von unseren Darbietungen. Wir bedanken uns stellvertretend bei den Bürgermeistern Ing. Kurt Bauer und Ernst Leitner und beim Präsidenten Erich Urch für die Unterstützung. Als Dank durften wir Anfang Oktober ein Galakonzert im Schloss Birkfeld im Rahmen der „Intermusica“ vor großem Fachpublikum spielen.

Die beiden Rathausschlüssel sind wieder in die Hände der Narren gewandert

Faschingsauftakt am 11.11.2008

Anmeldungen bis 31.12.2008 bei: • August Bierbacher: Tel. 0664/9125724 • Marktgemeindeamt Groß St. Florian: Tel.: 03464/2204


16

Dezember 2008

Freiwillige Marktfeuerwehr Groß St. Florian Wehrausflug auf Schusters Rappen ofer icht nur bei Einsätzen, sondern auch ried Salmh von BI Herf referent der bei internen Veranstaltungen, wie e s (Pres ) n a ri diese Wanderung in unserer unmittelbalo F t. FF Groß S ren Heimat, bewiesen die Kameraden der Wehr, diesmal in Begleitung von Gattinnen bzw. Freundinnen, ihre Kondition. Nicht nur um das herauszufinden, sondern auch aus Gründen der Kameradschaftspflege hat das Kommando alle Kameraden und Helfer bei den durchgeführten Veranstaltungen zu einem Herbstausflug auf den Reinischkogel eingeladen. So trafen sich eine stattliche Anzahl von wanderfreudigen Feuerwehrkameraden und Kameradinnen mit Partnern, um mit dem Bus zum Ausgangspunkt, der Erzherzog Johann Quelle (Bad Sauerbrunn) zu fahren. Von dort wurde unter der kundigen Führung von BI Herfried Salmhofer und LM Fritz Jöbstl bei Kaiserwetter der Aufstieg zur Hahnhofhütte in Angriff genommen. Zuerst ging es durch einen Hochwald steil aufwärts, um dann auf einer weniger steilen Asphaltstraße bis zum letzten Gehöft und in weiterer Folge wieder durch schattigen Wald zu wandern. Nach einer kurzen Rast wurde Sommereben erreicht und das letzte Stück bis zur Hahnhofhütte zurückgelegt. In knapp 2 Stunden erreichten alle Teilnehmer das Wanderziel und konnten sich auf der Wiese vor dem Gasthof in der warmen Herbstsonne von den Strapazen erholen. Inzwischen kam die 2. Gruppe mit dem Bus ebenfalls zur Hahnhofhütte. Nach einer kurzen Begrüßung wurde ein ausgezeichnetes Menü serviert und im Anschluss daran dankte Wehrkommandant HBI Ing. Arnold Wreßnig allen Anwesenden für die ständige Einsatzbereitschaft sowie für die Mithilfe bei den Wehrveranstaltungen. Nachdem in einer Multimediaschau die Highlights der Aktivitäten und auch der Einsatztätigkeit nochmals in Erinnerung gerufen wurden, wurde die Heimfahrt angetreten, mit der Gewissheit, dass es ein ganz besonderer Tag in der Geschichte der Feuerwehr gewesen ist, mit der Vorfreude auf den nächsten Wehrausflug in ähnlicher Weise.

N

tsfunk r O

Kameradschaftsabend und Jahresabschluss der FF Kraubath eit nunmehr 15 Jahren nimmt das Kommando der Freiwilligen FeuerS wehr Kraubath den Beginn der Adventzeit zum Anlass, um den Kameraden von Josef Resch und Gönnern der Wehr in Form eines Kameradschaftsabends offiziell „Danke“ zu sagen. Dieser führte heuer zum Buschenschank „Sierling Eins“ der Familie Schaar nach Sierling bei Stainz, wo ein herrliches „Steirisches Buffet“ auf die muntere Gesellschaft wartete. Kommandant ABI Anton Primus zeigte sich sehr erfreut über die Anwesenheit der beiden Ehrendienstgrade Franz Dam und Anton Leitinger, die sich der fast 40-köpfigen Gesellschaft angeschlossen hatten. Großen Dank sprach er dem Vorstand, den Ämterführern aber auch der übrigen Mannschaft aus, die durch Engagement und Zusammenhalt auch das Jahr 2008 zu einem sehr erfolgreichen werden ließen. Und gerade diesen Zusammenhalt zwischen und innerhalb der einzelnen Generationen wünscht sich Kommandant Primus auch für die Zukunft. Nach einem Rückblick über das abgelaufene Jahr und einer kurzen Terminvorschau für 2009 erklärte er das Buffet für eröffnet. Und so wurden es einige gemütliche Stunden in den rustikalen Räumlichkeiten der Buschenschänke „Sierling Eins“.

Gemütliche Stunden beim Jahresabschluss der FF Kraubath

Als kleines Danke gibt es am Dienstag, den 23. Dezember 2008 für alle Kraubather wieder Gelegenheit, im Rahmen einer kleinen Feierlichkeit vor dem Rüsthaus Kraubath das Friedenslicht abzuholen. Hinweis: Feuerwehrball 2009 - Samstag, 3. Jänner 2009 im Festsaal Kraubath Die Teilnehmer am Feuerwehrausflug 2008 der FF Groß St. Florian

Vorschau auf den Feuerwehrball 2009 Samstag, 31. Jänner 2009 in der Florianihalle! Für Ihre Unterhaltung haben wir die bekannte Musikgruppe „Freiheit“ verpflichtet. Um Ihr leibliches Wohl ist Franz Schnattl in gewohnt vorzüglicher Weise bemüht. Der Getränkeservice wird wie immer von unseren Wehrkameraden mustergültig besorgt. Eintrittskartenverlosung: wertvolle Preise, wie z.B. eine Reise, exklusiver Schmuck, großzügige Warengutscheine oder ein Wochenende im Luxus-Pkw sind zu gewinnen. Tischreservierungen erbeten bei Frau Beate Wreßnig: Tel.: 0664/4118905.


Ortsfun

k

Dezember 2008

FF Tanzelsdorf Katastrophenübung ... eit einer Woche ziehen schwere UnS wetter über den Bezirk Deutschlandsberg. Besonders betroffen ist das Laß-

17 ter Gustav Scherz und BR Fritz Reinprecht. Großes Lob erhielten die Kameraden der Feuerwehr Tanzelsdorf für die Gastfreundschaft. Für das leibliche Wohl sorgte Feuerwehrkoch Joachim Billek mit der Feldküche. Diese wurde von der Fam. Adi Riegler zur Verfügung gestellt. Ich als ABI bedanke mich ebenfalls bei allen, die zum Gelingen der Übung beigetragen haben.

nitztal. Die Feuerwehren des Bezirkes stehen seit 5 Tagen im Dauereinsatz und sind am Ende ihrer Reserven. Dies war die Übungsannahme für eine groß angelegte Katastrophenübung. Alle 7 Feuerwehren des Abschnittes Laßnitztal bereiteten ein Übungsszenario vor. Angefangen von einem großen Waldbrand im Johngraben, Dammbruch in Groß St. Florian, Schachtbergung in Freidorf, Forstunfall in Bad Gams, Werksunfall bei der Firma Pistolnig usw. Die Stabstelle und Notrufannahme wurde im Rüsthaus Tanzelsdorf eingerichtet.

do von ABI Ru

lf Hofer

190 Mann bei der Übungsbesprechung

Dorfkapelle in neuem Glanz s war sicherlich ein Freudentag für die KG Tanzelsdorf, als E Pfarrer Mag. Martin Waltersdorfer und Diakon Johann Pucher unsere schöne Dorfkapelle nach der Generalsanierung Der Führungsstab in voller Aktion

Der Führungsstab traf schon um 10.00 Uhr ein, um sich ein Bild über die Einsätze zu machen. Um 13.00 Uhr war der Bezirk Voitsberg mit 145 Mann einsatzbereit. Zur Übungsbesprechung waren 190 Mann angetreten. Es wurde die Übung als gut vorbereitet empfunden. Natürlich gab es auch bei der Durchführung kleinere Mängel, die aufgezeigt wurden, damit im Ernstfall noch gezielter geholfen werden kann. Als Übungsbeobachter fungierte Bgm. Ing. Kurt Bauer, der sich bei allen Beteiligten recht herzlich bedankte. Weiters bedankten sich u.a. Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertre-

TRANSPORTE RESCH Anton RESCH Grazerstraße 104 8522 Groß St. Florian Tel. (0 34 64) 25 28, Fax 22 39 Mobil (0664) 4400978

segnen konnten. Durch die Initiative unserer Kirchenräte Karin Recher und Sabine Kreßl ist die Kapelle sicherlich wieder ein Schmuckstück unseres Dorfes. Ein herzliches Dankeschön den beiden Damen, aber vor allem den vielen fleißigen Helfern, die zum Gelingen beigetragen haben. So möchte ich als Kommandant allen Feuerwehrkameraden für ihre Einsatzbereitschaft danken, den Familienangehörigen für die manuelle Unterstützung und unseren unterstützenden Mitgliedern für die finanzielle Hilfe. Herzlichen Dank darf ich unserem Herrn Bgm. Ing. Kurt Bauer und seinen Gemeinderäten aussprechen. Wir haben stets die Unterstützung für unsere Anliegen. Besonderer Dank gilt allen Unternehmen, die immer wieder ein offenes Ohr bzw. Geldbörsel für unsere Anliegen haben.


18

Dezember 2008

tsfunk r O

Wirtschaft aktiv Eine kleine Rückschau ... h . Alois Resc von Vzbgm bundobmann) s (Wirtschaft

enn man jetzt einmal aufmerkW sam von Unterbergla nach Groß St. Florian fährt, sieht man auf beiden

Seiten der Straße, dass sich unsere Gemeinde mit den Wirtschaftstreibenden sehen lassen kann. Mercedes Stelzer hat in den letzten Jahren sehr viel in den Standort investiert, um den hohen Anforderungen eines Mercedes-Betriebes zu entsprechen. Die Fa. Konrad Pistolnig baute eine riesige Logistikhalle, in der nicht nur das Lager der Fa. Atronic Platz findet. Die Fa. Atronic ist für unsere Gemeinde ein wichtiger Arbeitgeber und wir sind stolz, dass sich Herr Herwig Bretterklieber immer für diesen Standort einsetzt. Auch die alteingesessene Fa. Künz hat heuer wieder ausgebaut. Hier werden riesige Krananlagen gebaut und wir müssen dafür sorgen, dass unsere Straßen und Unterführungen bei der Koralmbahn so gebaut werden, dass diese Anlagen auch abtransportiert werden können. Super integriert hat sich der neue Betrieb der Familie Hammer - ein Kompetenzzentrum für Oberflächen- und Beschichtungstechnik - K.O.B. Gerald Hammer hat diesen Komplex in rasantester Bauzeit hingestellt. Die Anlagen sind schon voll in Betrieb und Herr Hammer freut sich über die interessanten Anfragen und Aufträge. Room-Design heißt das Fachgeschäft für Vorhänge und Böden, welches von seiner Frau Daniela Hammer-Bergmann geführt wird. Auch der

Malerbetrieb Hammer ist zum neuen Standort übersiedelt. Einen neuen Nachbar hat auch die Zimmerei Stock. Die Nahwärme Groß St. Florian hat ein Biomasseheizwerk errichtet und versorgt schon einige Objekte im Ort mit Wärme. Eine Weltneuheit gibt es bei der Fa. Prohan. Scheitomat heißt der neue Bestückungsautomat für Holzvergaseröfen. Dieser kann das Brennmaterial für ca. 1 Woche aufnehmen und heizt dann automatisch nach. Neugierig geworden? Dann einfach mit der Fa. Prohan in Verbindung setzen! Einer unserer größten Arbeitgeber ist die Fa. MUS-MAX mit zwei Standorten. In der neuen Halle, auch Werk 2 genannt, werden die Endmontagen der vorgefertigten Teile durchgeführt. Von hier aus werden riesige Hackmaschinen mit bis zu 700 PS und Maschinen für die Siliertechnik bis nach Russland ausgeliefert. Auch die Fa. Painsi hat neben dem Installationsbetrieb eine Marktlücke in Groß St. Florian entdeckt. Drei Autowaschplätze und ein Saugplatz werden von der Bevölkerung sehr häufig genutzt.

Aktion der Wirtschaftskammer „WK ON TOUR“ Bei der Aktion der Wirtschaftskammer „WK ON TOUR“ wurden heuer bei uns die Fleischerei Klinger, die Fa. Prohan & Scheittech sowie die Fa. K.O.B. von Wirtschaftskammerpräsident Mühlbacher, WK-Direktor Spann, WK-Obmann Herbert Naderer und LAbg. Manfred Kainz besucht.

Die Florianer Wirtschaft kann sich sehen lassen


Ortsfun

k

Dezember 2008

Einladung der Mitarbeiter ins Feuerwehrmuseum m Oktober haben unsere Gewerbebetriebe ihre Mitarbeiter ins Feuerwehrmuseum eingeladen. Von Museumsleiter Mag. Hannes Weinelt und von Frau Mag. Katrin Knaß wurden wir durch die Sonderausstellung „High Tech im Einsatz“ geführt. Anschließend gab es eine kleine Jause mit Kastanien und Sturm. Bedanken möchte ich mich für die Vorbereitungen bei Ing. Thomas Klinger und Klaus Puntigam. Herzlichen Dank auch den beiden Kastanienbratern, Herrn Albrecher und Herrn Heinzl.

I

19

Einladung bei Gartenbau Haring artenbau Haring veranstaltete wieder einen AdventG markt im Glashaus. Liebevoll und weihnachtlich zeigte sich diese Ausstellung, welche vom Team der Gärtnerei Haring aufgebaut wurde. Die Familie Haring lud auch wieder die Wirtschaftstreibenden zu einem gemütlichen Abend ein. Bei einem tollen Buffet von der Fleischerei Klinger wurde auf die gelungene Ausstellung angestoßen.

Senioren-Weihnachtsfeier der Wirtschaft lle Jahre wieder lud Wirtschaftsbundobmann Vzbgm. A Alois Resch die Seniorinnen und Senioren der heimischen Wirtschaft zu einer kleinen vorweihnachtlichen Feier ins Restaurant Schnattl. Mit herzlichen Worten bedankten sich Vzbgm. Alois Resch, Bgm. Ing. Kurt Bauer und Landtagspräsident a.D. Reinhold Purr bei den geladenen Gästen für ihr beispielhaftes Wirken beim Wiederaufbau unseres schönen Landes. Man war sich einig, dass die Basis unseres heutigen Wohlstandes im Fleiß, in der Risikobereitschaft und im Einsatzwillen unserer Seniorinnen und Senioren zu finden ist. Mit einem festlichen Essen klang diese traditionsreiche Feier harmonisch aus. Für weihnachtliche Klänge sorgte Frau Nicole Haring von unserer Musikkapelle mit beachtlicher Perfektion.

Wirtschaftstreibende besuchten das Feuerwehrmuseum

Weihnachtsfeier der Senioren unserer Wirtschaft

Ihr Rasen- und Grünlandpfleger von Groß St. Florian Tel. 03464/8384

VW Audi Handel und Kundendienst 8530 Deutschlandsberg, Frauentalerstraße 59 Telefon 03462/2840 www.porschedeutschlandsberg.at

Fa. Kollmann


20

Dezember 2008

Infos aus der KG Vochera

Neues aus Gussendorf ie Sie wissen, hat die neue Gemeindestraße in Gussendorf mit der großen Brücke über die Koralmbahn etwa 2 Millionen Euro gekostet. Diese r Straße nach Lassenberg wurde von der e s ie ann W von GR Joh Marktgemeinde übernommen und kann bereits seit einigen Monaten im vollen Umfang genutzt werden. Das gesamte Baulos der ÖBB in Gussendorf sollte zeitgerecht im nächsten Jahr fertig gestellt sein. Das gilt auch für den Ökostreifen, der zwischen der Koralmbahn und der GKB platziert ist und zwischen der alten und der neuen Brücke verläuft. Dieser Streifen wird mit einem Spazierund Radweg ausgestattet, der auch von Traktoren, die zur Pflege eingesetzt werden müssen, befahren werden kann. Zwei Wasserstellen, die vom Grundwasserstrom gespeist werden, werden so groß ausgebildet, dass sie für die Freiwillige Feuerwehr im Brandfall als Wasserbezugsquelle zur Verfügung stehen. Im Dezember wurde die Einigung erzielt, dass zwischen Groß St. Florian und Wettmannstätten die L601 Neu entlang der Koralmbahn weiter verfolgt und geplant wird. Ziel ist die gemeinsame Bauführung mit der Koralmbahn zwischen 2012 und 2014. LAbg. Manfred Kainz äußerte seine Freude, dass es selbst in wirtschaftlich schwierigen Zeiten möglich ist, ein starkes Zeichen politischer Willensbildung für die Region zu setzen. Ebenso positiv äußerte sich der Vorsitzende des Planungsbeirates LAbg. Walter Kröpfl. Landesrätin Kristina Edlinger-Ploder hat damit einmal mehr Umsetzungskompetenz bewiesen: „Wir haben gemeinsam eine gute Lösung gefunden und politischen Willen gezeigt, verkehrspolitische Maßnahmen zu setzen, die ganz maßgeblich zur Ausschöpfung der wirtschaftlichen Potentiale der Region notwendig sind.“

tsfunk r O

ang ersehnte Wünsche konnten L kürzlich erfolgreich zur Befriedigung der Anrainer abgeschlossen werden.

W

ert Jöbstl von GR Herbann) m (Ob

Das Zufahrtsteilstück zu den Anwesen der Familien Pfeiffer, Schmuck und Schuchlenz (Koralmblick) wurde nach einer leichten Böschungskorrektur mit einer Asphaltschicht versehen. Gab es doch immer Beschädigungen des Kanaldeckels bei der Schneeräumung.

Zufahrt zum „Koralmblick“

Weiters wurde auch das Anschlussstraßenstück zum Anwesen Zitz (Am Waldegg) mit einer Spritzdecke versehen und damit die Staubbelastung reduziert.

Prozess- und Handlingsautomatisierungssysteme INDUSTRIEANLAGENBAU PROHAN GmbH · A-8522 Groß St. Florian Stainzerstraße 54 · Tel. 03464/4090 · Fax DW 6 E-Mail: office@prohan.at · Internet: www.prohan.at „Am Waldegg“ in Vochera

Büro Groß St. Florian · Tel. 03464 / 28 61 Bez.-Dir. Ewald Tappler · Tel. 0676 / 39 46 000 Insp. Christian Ossmann · Tel. 0676 / 39 46 001

Die Versicherungsberater auf Ihrer Seite

Franz

WRESSNIG 8522 Groß St. Florian Tel. 03464/83 83, Fax DW 6 Gas – Wasser Heizung – Bäder Fliesen Reparaturservice

Für das kommende Jahr ist die Neuerrichtung der Zufahrtsstraße Weißensteiner (Farmer), Mandl (Kohlbrenner) und ESV-Halle aus Mitteln der EU, Land Steiermark, Bund, Gemeinde und Anrainern geplant. Für die angeführten Bautätigkeiten möchte ich mich als Gemeinderat und im Namen aller Anrainer bei Ing. Wolfgang Hatzi für die Baustellenkoordination, bei Vzbgm. Alois Resch und Bgm. Ing. Kurt Bauer für die Bereitstellung der finanziellen Mittel herzlich bedanken.


Ortsfun

k

Dezember 2008

21

8. Florianer Oktoberfest von Erfolg gekrönt euer fand bereits das 8. Florianer Oktoberfest der Landjugend in der ESV-Halle in Vochera statt. An die 1.500 Besucher fanden den Weg nach Vochera und kamen voll auf ihre Rechnung. „Sind die verrückt?“ waren die ersten Reaktionen einiger Menschen in der Umgebung, als sich herumsprach, dass beim heurigen Oktoberfest „Die Edlseer“ auftreten werden. „Wie könne man nur „Die Edlseer“ in ein kleines Dörfchen wie Vochera bringen und dabei mit Profit aussteigen?“ meinten andere Besserwisser. Doch alle Zweifler wurden des Besseren belehrt und nahmen spätestens beim Eintritt in die Halle alle Prognosen zurück. Als Vorgruppe trat das „Trio Junge Power“ auf, das bereits vor dem eigentlichen Highlight der Veranstaltung für grandiose Stimmung sorgte und die Besucher zum Mitsingen auf den Tischen und Bänken bewegte. Spätestens als dann aber tatsächlich „Die Edlseer“ die Bühne betraten, hat es auch die letzten Besucher von den Bänken gerissen und zum Mitsingen und -klatschen bewegt.

Danach hielt wiederum das „Trio Junge Power“ das Publikum bis in die frühen Morgenstunden bestens bei Laune und Stimmung. Die Landjugend möchte sich an dieser vo n Martin S Stelle bei den zahlreichen Sponsoren, (Pressere tieglbauer ferent) Gönnern, Helfern, vor allem den Eltern der Mitglieder, dem ESV Vochera, bei Fam. Weißensteiner, den Köchen und natürlich bei den Mitgliedern der LJ recht herzlich für die Unterstützung bedanken!

Die „Edlseer“ heizten in Vochera ordentlich ein

Tradition hoch halten heißt es - die schöne Erntekrone 2008

H

Ein Beweis dafür, dass sich die Landjugend auch gerne ins Pfarrleben einbringt und somit die Brauchtümer am Leben erhält, selbst wenn es aufgrund der Aufbauarbeiten für das Oktoberfest einiges an Zeitmanagement bedarf, war auch heuer wieder die Gestaltung der Erntekrone. Diese wurde am Tag nach dem Oktoberfest beim örtlichen Erntedankfest von der Mariensäule in die Kirche getragen.

Preisschnapsen der ÖVP Groß St. Florian ieder zum traditionellen November-Termin fand das heurige Preisschnapsen der ÖVP Groß St. Florian W im Gasthaus Dankl in Gussendorf statt. Ortsparteiobmann Vzbgm. Alois Resch begrüßte 65 TeilnehmerInnen und dankte auch der Florianer Wirtschaft für die gespendeten Warenpreise. Ein Dank gilt auch den Organisatoren und den mit der Abwicklung betrauten Herrn GR Herbert Jöbstl, Kassier Franz Nebel, GR August Bierbacher und GR Johann Wieser. Nach 18 gespielten Runden standen die Sieger fest. Platz 1: Franziska Bauer Platz 2: Johann Reinisch Platz 3: Eckart Aumüller Platz 4: Ludwig Messerer Viele weitere Fotos und Informationen finden Sie im Internet auf der Webseite der ÖVP Groß St. Florian unter: www.oevp-gross-st-florian.at

Die glücklichen Gewinner in froher Runde mit den Organisatoren


22

Dezember 2008

Seniorenbund was war los im Jahr 2008? ereits vor drei Jahren wurde ich einstimmig zum ObB mann des Seniorenbundes Groß St. Florian gewählt. Diese Obmannschaft bereitet mir auch heute noch große Freude; kann ich mich doch auf ein verlässliches Vorstandsteam und auf begeisterte Seniorenbundmitglieder stützen, die dem Seniorenbund stets die Treue halten und mit ihren Ideen bereichern. In diesem Jahr durfte ich mit meinem treuen Team neben zahlreichen Gratulationen, Besprechungen, interne Preisschnapsen, gelungenen Kegelnachmittagen und den verschiedensten Feiern nicht weniger als 11 Ausflugsfahrten organisieren. Die Fahrten führten uns von Kaprun bis Vorstandsmitglieder unseres Seniorenbundes an den Neusiedlersee und von Kärnten bis in die Oststeiermark. Die Teilnehmer konnten sich sowohl an einer Bootsfahrt erfreuen, als auch ein köstliches Fischessen in angenehmer Gesellschaft ohne jeden Zeitdruck genießen. An der letzten Ausflugsfahrt nach St. Nikolai i. S. nahmen nicht weniger als 72 Mitglieder teil. Die besinnliche Abschlussandacht in der Pfarrkirche von St. Nikolai wurde von Pfarrer Josef Konrad einfühlsam gestaltet. Dazu konnten auch Bgm. Ing. Kurt Bauer und Altbürgermeister Florian Kröll mit Gattinnen begrüßt werden. Den krönenden Abschluss des Jahres stellte die Jahreshauptversammlung und Weihnachtsfeier im Restaurant Schnattl dar, bei der sich die zahlreichen Mitglieder und Ehrengäste an den Klängen einer Schülergruppe unserer Musikschule erfreuen konnten. Als Obmann des Seniorenbundes möchte ich mich insbesondere bei Obfraustellvertreterin Erna Greiner, Kassier Josef Stoiser und meinem gesamten Seniorenbundteam für ihre geleistete Arbeit sehr herzlich bedanken. GR Herbert Jöbstl

tsfunk r O Sportliches

ie Herbstsaison des Raika-Cup´s D 2008/2009 ist beendet. Vochera 1 steht auf dem mäßigen 11. Platz in der Gruppe A und hat somit in der Frühjahrssaison einiges zu tun. Besser ist es Vochera 2 in der Gruppe C ergangen. Die Mannschaft unter der Führung von Alois Walzl steht derzeit auf dem 2. Platz. Der größte sportliche Erfolg des Sommers für Vochera war Platz 2 im Bezirkscup in Stallhof.

Veranstaltungen m Oktober fand das Straßenturnier bei der Zufahrt zu den Isich Familien Mandl und Krampl statt. 13 Mannschaften stellten der sportlichen Herausforderung. Wie schon in den Wettervorhersagen angekündigt, konnte dieser Bewerb an einem strahlend schönen Herbsttag bei besten Bedingungen abgehalten werden. Noch mehr gestrahlt haben nur die Schützen der Mannschaft Stegtoni, die sich im Rittern um den Tagessieg gegen die Sieger der 2. Gruppe, der Mannschaft Stallhof IV, durchgesetzt haben. Herzlichen Dank bei allen Sponsoren aus der Wirtschaft, die es ermöglichten, dass jede der Mannschaften einen schönen Preis mit nach Hause nehmen konnte. Herzlichen Dank natürlich auch der Fam. Mandl, die nicht nur die Zufahrt, sondern auch Haus und Hof für die Veranstaltung zur Verfügung stellte und an die Helferinnen und Helfer, die bestens für das leibliche Wohl der Teilnehmer gesorgt haben.

Die Sieger der Mannschaft Stegtoni beim Straßenturnier 2008

Vorankündigung Gemeindeturnier euer wird der ESV Vochera der Veranstalter des GeH meindeturnieres auf Eis (wenn Petrus will!) sein. Wir werden die Einladung dazu zeitgerecht an Vereine, Firmen und Institutionen verschicken und hoffen auf rege Teilnahme an diesem „Gemeindeevent“. Gerald Prattes Schriftführer

Frohe Weihnachten und alles Gute im neuen Jahr wünscht das Team der KORALPENDRUCKEREI DEUTSCHLANDSBERG Gesellschaft m. b. H.

Unterer Platz 4 · 8530 Deutschlandsberg Tel. 03462/2810-0 · Fax 03462/2810-22 E-Mail: office@koralpendruckerei.at www.koralpendruckerei.at


Ortsfun

k

Dezember 2008

23

Neues vom Tus Atronic

14. Schi- und Snowboardkurs

Groß St. Florian - Nachwuchs U7: Seit September gibt es in Groß St. Florian auch eine U7, in der einmal pro Woche fleißig trainiert wird, um nächstes Jahr für die U8-Turniere gerüstet zu sein. Allerdings hat man dort das Luxusproblem 18 Kinder + 1 Trainer, da man mit so einem großen Andrang nicht gerechnet hat. Das soll sich aber ändern.

Schi- und Snowboardkurs für Kinder auf der Hebalm TERMIN: Samstag/Sonntag, 17. und 18. Jänner 2009 und Samstag/Sonntag, 24. und 25. Jänner 2009

U10: Die U10 absolviert unter Trainer Christian Ziegler ihre Turniere recht erfolgreich. Da aber viele Kinder gleichzeitig auch in der Musik engagiert sind, ist die Kaderdecke in dieser Mannschaft auf Grund gleichzeitiger Veranstaltungen relativ dünn. U11/U12 Diese beiden Mannschaften bestehen aus einem Gesamtkader von 22 Spielern. Betreut werden sie von einem Dreimann-Trainerteam: Gerald Lamprecht, Gerhard Schneebacher und Gerhard Wippel. Das heißt: 2 x pro Woche wird trainiert, 2 x pro Woche wird Meisterschaft gespielt. Hierbei möchten wir uns bei den Eltern jener Spieler für das entgegen gebrachte Verständnis bedanken, die ihre Kinder 4 x pro Woche auf den Fußballplatz begleiten. Bedanken möchten wir uns auch für die Verlässlichkeit aller Spieler und Eltern, da es sonst nicht möglich wäre mit eigentlich einer Mannschaft zwei Meisterschaften (U11 und U12) gleichzeitig zu bestreiten. Zum Meisterschaftsverlauf: Die U11 konnte souverän den Herbstmeistertitel in ihrer Klasse holen: 10 Spiele, 10 Siege, 30 Punkte, Torverhältnis: plus 56! Herzliche Gratulation der Mannschaft!! Die U12 befindet sich nach der Herbstmeisterschaft im guten Mittelfeld. Von 9 Spielen wurden 4 gewonnen, 1 Unentschieden, 4 Niederlagen und einem positiven Torverhältnis von plus 6. Gerald Lamprecht

• • • •

Anmeldungen: bis längstens 23. Dezember 2008 Kursbeitrag: € 110,– unterstützt von der Marktgemeinde Groß St. Florian! Unterlagen mit Anmeldungen werden in den Schulen verteilt! • Anmeldungen und Informationen im Marktgemeindeamt Groß St. Florian!

Ein Besuch der Webseite der ÖVP Groß St. Florian lohnt sich! Immer aktuell!

www.oevp-gross-st-florian.at


24

Dezember 2008

tsfunk r O

Ärztenotdienst – 1. Quartal 2009 –

Leider wurde uns von der BH Deutschlandsberg dieses Mal der Tierärztenotdienst nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellt! Wir bitten um Verständnis!

1. Jänner 2009 (Neujahr): MR Dr. Heschl, ☎ (0 31 85) 88 00 3./4. Jänner 2009: Samstag, 3. Jänner 09: Dr. Harter, ☎ (0 34 64) 81 88 Sonntag, 4. Jänner 09: MR DA Dr. Gosch, ☎ (0 34 64) 22 46 od. 29 80 6. Jänner 2009 (Hl. 3 Könige): DA Dr. Geier, ☎ (0 31 85) 88 33 10./11. Jänner 2009: Dr. Otto, ☎ (0 34 64) 22 13 17./18. Jänner 2009: Dr. Zach, ☎ (0 34 62) 25 11 24./25. Jänner 2009: MR DA Dr. Gosch, ☎ (0 34 64) 22 46 od. 29 80 31. Jänner 2009: Dr. Otto, ☎ (0 34 64) 22 13

Wenden Sie sich bitte bei einem Notfall an einen Tierarzt im Bezirk oder entnehmen Sie die aktuellen Tierärztenotdienste der „Weststeirischen Rundschau“!

1. Februar 2009: Dr. Otto, ☎ (0 34 64) 22 13 7./8. Februar 2009: DA Dr. Geier, ☎ (0 31 85) 88 33 14./15. Februar 2009: Dr. Zach, ☎ (0 34 62) 25 11 21./22. Februar 2009: MR Dr. Heschl, ☎ (0 31 85) 88 00 28. Februar 2009: Dr. Harter, ☎ (0 34 64) 81 88 1. März 2009: Dr. Harter, ☎ (0 34 64) 81 88 7./8. März 2009: DA Dr. Geier, ☎ (0 31 85) 88 33 14./15. März 2009: MR DA Dr. Gosch, ☎ (0 34 64) 22 46 od. 29 80 21./22. März 2009: Dr. Harter, ☎ (0 34 64) 81 88 28./29. März 2009: MR Dr. Heschl, ☎ (0 31 85) 88 00

Dr. Richard Binder - Lannach Tel.: 03136/81892 LBT Mag. Carl-Wilhelm Moser - Schwanberg Tel.: 03467/7125 Dr. Christine Robia - Deutschlandsberg Tel.: 0676/4750547 Praxisgemeinschaft Dr. Weber - Stainz Tel.: 03463/2219 Mag. Wolfgang Kiegerl - Wies Tel.: 03465/20215 Mag. Albert Payer - Deutschlandsberg Tel.: 0676/5131827 Praxisgemeinschaft Mag. Wipplinger - Wies Tel.: 0664/6444764 VR Dr. Eduard Thummerer - Groß St. Florian Tel.: 03464/2478 Praxisgemeinschaft Georgsberg - Georgsberg Tel.: 03463/48894 Mag. Claus Döltl - Deutschlandsberg Tel.: 03462/4186

Zahnärztenotdienste Die Notdienste der Zahnärzte finden Sie im Internet unter

www.zahnaerztekammer.at

Allfällige Änderungen sind der „Weststeirischen Rundschau“ zu entnehmen! Herausgeber: ÖVP Groß St. Florian. Für den Inhalt verantwortlich: Bgm. Ing. Kurt Bauer, Vzbgm. Alois Resch, Mag. Sabina Brence, GR Maria Kögl, Willi Gutschi, Karl Lenz. – Hersteller und Herstellungsort: ,,Koralpendruckerei“ Ges.m.b.H., 8530 Deutschlandsberg, Unterer Platz 4, Telefon (0 34 62) 28 10-0, Telefax (0 34 62) 28 10-22. E-Mail: office@koralpendruckerei.at

Die ÖVP Groß St. Florian und das Ortsfunk-Team wünschen allen Lesern ein schönes Weihnachtsfest und für 2009 alles Gute!

Advent Im Advent bei Kerzenschein, die Kindheit fällt dir wieder ein. Ein Adventkranz mit seinen Kerzen, lässt Frieden strömen in unsere Herzen. Des Jahres Hektik langsam schwindet, und Ruhe endlich Einkehr findet. Ein Tag, er kann kaum schöner sein, als im Advent bei Kerzenschein. Elise Hennek


Ortsfunk 2008_12