Issuu on Google+

Verlagspostamt 8522 Kostenlose Information der ÖVP Groß St. Florian

Zugestellt durch Post.at

Nr. 4 / 2007

Dezember 2007

Jahrgang 27

Frohe Weihnachten und alles Gute für das Jahr 2008!

Stimmungsvoller Jahresausklang mit dem

„Steirischen Advent“ ein Adventkonzert der besonderen Art

Sonntag, 23. Dezember 2007 Beginn: 18.00 Uhr Florianihalle


2

Dezember 2007

Meine sehr geehrten Damen und Herren, liebe Jugend! In den folgenden Berichten darf ich Sie wiederum über die letzten interessanten Aktivitäten und Geschehnisse rund um unsere Marktgemeinde informieren:

tsfunk r O

tagsbetreuung für unsere SchülerInnen nach wie vor sehr gut organisiert wird. Ein herzliches Dankeschön dafür gebührt unserem umsichtigen Hauptschuldirektor Johann Schönegger sowie seinem Lehrer- und Mitarbeiterteam.

Neues aus der Gemeindestube In der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 27. November 2007 wurden folgende Untervoranschläge für das Haushaltsjahr 2008 einstimmig beschlossen:

Hauptschule oraussichtliche Kosten im Kalenderjahr 2008: V € 294.100,— Im nächsten Kalenderjahr soll unsere Hauptschule insbesondere für die 60 Jahres-Jubiläumsfeier auf Hochglanz gebracht, sowie Computer und diverse Lehrmittel für den Unterricht angekauft werden. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass mit viel Schwung und neuen Ideen die Außenanlage und diverse Räumlichkeiten der Schule immer wieder neu und aktuell gestaltet werden sowie die Nachmit-

Inhaltsverzeichnis Bericht des Bürgermeisters Wirtschaft Florianer Gʼschichten Volksschule + Hauptschule Feuerwehrmuseum Kindergarten Musikkapelle + Musikschule Kultur Faschingsgilde Bücherei Wir gratulieren Vernissage Prof. Dworak Gesunde Gemeinde Ihr Hausarzt informiert FF Groß St. Florian FF Gussendorf + FF Kraubath Tanzelsdorf + Vochera Steiermärkisches Hilfswerk KAK + Junkerpräsentation Sport ESV Vochera Schikurs Ärzte- und Tierärztenotdienst

Der nächste Ortsfunk erscheint am 28. März 2008 REDAKTIONSSCHLUSS: Freitag, 7. März 2008 Neue E-Mail-Adresse: ortsfunk@gross-st-florian.at

2–6 7 8 9 10 10 11 12 13 13 14 14 15 15 16-17 18 19 20 21 22 23 23 24

Der Schulausschuss bei einer Besprechung vor der Sitzung

Volksschule oraussichtliche Kosten im Kalenderjahr 2008: V € 295.800,— Im Kalenderjahr 2008 soll neben dem Ankauf diverser Lehrmittel für den Unterricht vor allem der Eingangsbereich überdacht werden, damit unsere Kinder in Zukunft nicht mehr den Unbilden des Wetters ausgesetzt sind und noch sicherer das Unterrichtsgebäude erreichen können. Die Volksschule bietet bereits zum fünften Mal eine Nachmittagsbetreuung an. Die sehr guten Erfolge dieser wichtigen Betreuung sind auf die vorbildliche Arbeit des Betreuungsteams zurückzuführen, das dabei von unserer engagierten Volksschuldirektorin Astrid Zmugg und ihren Lehrerinnen bestens unterstützt wird. Dafür möchte ich mich auch sehr herzlich bedanken.

Ehrenzeichen der Marktgemeinde Groß St. Florian ABI Gerhard Meßner war 25 Jahre hindurch als Feuerwehrkommandant der Marktfeuerwehr Groß St. Florian und viele Jahre als Abschnittsbrandinspektor im Bezirkskommando überaus erfolgreich für die Menschen in der Marktgemeinde und für die finanzielle Gebarung auf Bezirksebene zuständig. EABI Josef Achatz war 12 Jahre hin- ABI Gerhard Meßner durch Feuerwehrhauptmann der Freiwilligen Feuerwehr Gussendorf und 5 Jahre als Abschnittsbrandinspektor für die 12 Feuerwehren in seinem Abschnitt mit großem Erfolg und persönlichem Einsatz ehrenamtlich tätig. Aus diesem Grunde hat der Gemeinderat in seiner öffentlichen Sitzung am 27. November 2007 den einstimmigen Beschluss gefasst, Herrn ABI Gerhard EABI Josef Achatz Meßner und Herrn EABI Josef Achatz für die vielen Jahre des ehrenamtlichen und vorbildlichen Wirkens als Feuerwehrhauptmann und Abschnittsbrandinspektor das Ehrenzeichen der Marktgemeinde Groß St. Florian zu verleihen. Die Ehrenurkunden sollen den beiden verdienten Herren am 6. Jänner 2008 im festlichen Rahmen des Neujahrsempfanges feierlich überreicht werden. Im Namen aller Florianerinnen und Florianer darf ich aber schon jetzt zu dieser hohen Auszeichnung sehr herzlich gratulieren.


Ortsfun k

Dezember 2007

Zwei neue Abschnittsbrandinspektoren in unserer Gemeinde

3 Die großen und kleinen Besucher konnten die wunderschönen Krippen genauso bewundern wie die mit Liebe vorbereiteten Angebote an den verschiedensten Ständen im Feuerwehrmuseum.

BI Anton Primus und ABI Rudolf Hofer wurden in ihA ren Abschnitten in die ehrenamtliche und zeitaufwendige Führungsfunktion eines Abschnittsbrandinspektors gewählt. ABI Anton Primus ist bereits seit September für die zwölf Freiwilligen Feuerwehren in seinem Abschnitt verantwortlich. Zu seinem Verantwortungsbereich gehören die Freiwilligen Feuerwehren von Gussendorf, Kraubath, Grafendorf, Graggerer, Mettersdorf, Neudorf, Wetzelsdorf, Preding, Wieselsdorf, Wohlsdorf, Wettmannstätten und Michlgleinz. ABI Anton Primus ABI Rudolf Hofer ist in seinem Abschnitt für die sieben Freiwilligen Feuerwehren von Groß St. Florian, Tanzelsdorf, Frauental, Freidorf, Schamberg, Rassach und Bad Gams verantwortlich. Im Namen aller Florianerinnen und Florianer wünsche ich den beiden Herren viel Erfolg in ihrer neuen ehrenamtlichen und äußerst verantwortungsvollen Führungsfunktion. ABI Rudolf Hofer Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich sehr herzlich bei den scheidenden Abschnittsbrandinspektoren ABI Franz Herg, ABI Josef Achatz und ABI Josef Uhl für ihre erfolgreiche Arbeit sehr herzlich bedanken.

Weihnachtsmarkt der Wirtschaft ereits zum neunten Mal veranstaltete die Florianer Wirtschaft einen Weihnachtsmarkt im inneren Markt. Bei dieser GeleB genheit möchte ich mich bei allen Wirtschaftstreibenden, die durch ihr Mittun dieses vorweihnachtliche Erlebnis für uns alle ermöglicht haben, sehr herzlich bedanken. Mein besonderer Dank gilt Wirtschaftsbundobmann Vzbgm. Alois Resch, Frau Barbara Resch und Frau Erika Zeilinger, die für die Organisation Beachtliches geleistet haben.

Unser gesundes Kernöl von der Floriani-Ölmühle

Seit Jahren beliebt - der Zaubertrank von Klaus Puntigam

Die zahlreichen Gäste wurden durch das abwechslungsreiche und bunte Ambiente, mit den feurigen Angeboten des Weihnachtsmannes Klaus Puntigam sowie den Schmankerln der Dechantstub`n und Schnattls Restaurant sowie des Cafe Restaurants Storchennest zu so manchen kulinarischen Genüssen angeregt.

Auch aktuelle Mode durfte nicht fehlen

Die Weihnachtskutsche mit Herrn Gritsch aus Lebing

Natürlich wurde beim Weihnachtsmarkt auch fleißig gesponnen

Frau Dorli Hammer mit ihrem netten Verkaufsstand

Mit der Einschaltung der bereits zur Tradition gewordenen Weihnachtsbeleuchtung wurde der Weihnachtsmarkt von Vzbgm. Alois Resch offiziell eröffnet. Die Musikkapelle und die Musikschule sorgten dabei für eine vorweihnachtliche Stimmung bei den zahlreich erschienenen Gästen.

Auch unsere Hauptschule hat mit den verschiedensten Köstlichkeiten und mit vorweihnachtlichen, von den Kindern selbst kreierten Geschenksideen, die Weihnachtsmärkte im Feuerwehrmuseum und im Pfarrheim bereichert. Der Reingewinn kommt auch diesmal einem sozialen Zweck zugute. Ein besonderer Dank sei Frau HOLn Anna Leitinger und HOLn Aloisia Jöbstl gesagt, die mit den Schülerinnen und Schülern der 1a und 3b Klasse sowie engagierten Eltern die-


4

Dezember 2007

se beachtliche Initiative bereits zum achten Mal gesetzt haben. Spinn- und Strickvorführungen, ein Weihnachtsfilm, ein Schäfchen-Streichelzoo, eine Kutschenfahrt mit dem Nikolaus, Basteln für unsere Kinder, eine Märchenstunde, eine Modeschau vom Modezentrum Aumüller, die musikalischen Darbietungen unserer Musikschule u. v. m. rundeten diese gelungene zweitägige Veranstaltung ab. Im Anschluss hatte man Gelegenheit den Weihnachtsmarkt der Katholischen Frauenbewegung im Pfarrheim zu besuchen, der vom engagierten Team um Obfrau Elisabeth Albrecher alljährlich liebevoll vorbereitet und gestaltet wird. Dieser Reingewinn wird zur Gänze für die zahlreichen karitativen Aufgaben unserer Pfarre verwendet.

tsfunk r O

zung der Bücherei erfolgt kostengünstig über das bereits bestehende Nahwärmenetz der Marktgemeinde. Bei der feierlichen Eröffnung am 1. Dezember hat sich herausgestellt, dass dieser bereits vierte Standort innerhalb der letzten 16 Jahre für die Aufgaben einer modernen Bücherei bestens geeignet ist. Und dass das Lesen in unserer Marktgemeinde weiter attraktiv bleiben wird, dafür sorgt mit großem persönlichem Einsatz unser Büchereiteam mit Frau Dietlinde Deutschmann, Frau Gertrude Huber und Frau Marianne Url. Für dieses große und ehrenamtliche Engagement möchte ich mich bei den drei Damen besonders herzlich bedanken. Mein Dank gebührt aber auch der Familie Flock und allen beteiligten Unternehmern sowie Herrn Baumeister Günther Deutschmann und Herrn Ing. Wolfgang Hatzi. In unserer Bücherei werden für Sie immer wieder neue Angebote, interessante Bücher und Broschüren bereitgestellt, sodass sich ein Besuch mit Sicherheit lohnt.

Die Damen der Frauenbewegung im Pfarrheim

Krampustanz

Unsere neue Bücherei

ereits zum sechzehnten Mal sorgte die Landjugend, diesB mal unterstützt von den „Laßnitztaler Teufeln“, für eine knisternde Stimmung beim Krampustanz auf dem Postplatz.

Sport, Literatur und Wein im Sportgeschäft Pommer

Auch heuer konnten wieder etwa 200 Kinder mit kleinen Geschenken überrascht werden. Für das lodernde Feuer und für die Sicherheit waren meine Mitarbeiter im Außendienst und die Freiwillige Feuerwehr Groß St. Florian verantwortlich. Dieses erfreulich gruselige Treiben ist bereits zu einem festen Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens in unserer Marktgemeinde geworden und wird von Gemeinderat August Bierbacher immer wieder bestens organisiert.

seinem Sportgeschäft in Groß St. Florian sorgt Herr IwirnWalter Pommer mit fachmännischem Können dafür, dass uns immer mit den neuesten Sportgeräten versorgen können. Von seinen Kunden wird insbesondere das Tennisund Schiservice besonders geschätzt. Vor der neuen Schisaison sollten Sie unbedingt Ihre Schier oder Ihr Snowboard im Sportgeschäft überprüfen und servieren lassen. Gemeinsam mit Herrn Mike Markart werden Ihnen im Sportgeschäft Pommer auch besondere Weine aus Spanien und Italien in der Vinothek „il vinaio“ angeboten. Die Weine können natürlich vor Ort verkostet werden. Im Internet präsentiert sich die Vinothek unter www.il-vinaio.org Der Schriftsteller Mike Markart lebte von 1989 bis 2003 bei uns in Groß St. Florian, ehe er seinen Wohnsitz nach Stainz verlegt hat. Für seine Werke wurde er schon oftmals ausgezeichnet. So erhielt er vor Kurzem zwei Stipendien, die ihn für sein literarisches Schaffen im Jänner nach Venedig und im Februar nach Rom führen werden. Am 28. März 2008 erscheint in der Edition Kürbis seine neueste Erzählung „dillingers fluchtplan“, die noch im selben Jahr in Ö1 als Hörspiel ausgestrahlt werden soll.

Gruseliges Treiben am Krampustag

Bücherei - neu eröffnet a das Hilfswerk Steiermark für die Erfüllung seiner wichtigen D Aufgabe bei der Betreuung hilfsbedürftiger Menschen die Räumlichkeiten im Lerchhaus dringend benötigt, musste unsere Bücherei in das Haus der Familie Flock verlegt werden. Die Aufteilung der Räumlichkeiten wurde von Baumeister Günther Deutschmann mit dem Team unserer Bücherei geplant. Mit der Koordination und Überwachung der Umbauarbeiten war Ing. Wolfgang Hatzi verantwortlich. Die Arbeiten wurden im Einvernehmen mit der Familie Flock ausschließlich an Unternehmer aus Groß St. Florian vergeben. Die Hei-

Walter Pommer und Mike Markart im Sportgeschäft


Ortsfun k

Dezember 2007

Hochwasserschutzprojekte „Saubach“ er Bau des Rückhaltebeckens unter der Leitung und D Bauführung von OBR DI Horst Becker, Wassermeister Karl Groß und Baupolier Florian Aldrian ist wie geplant fertig gestellt. Der Damm mit einer Gesamtlänge von 640 m und einer maximalen Höhe von 3,5 m, die beiden Brücken, der Grundablass, das Tosbecken, die Überströmsektion sowie die erforderlichen Zubringerstraßen wurden vor einigen Tagen bzw. Wochen fertig gestellt. Dabei wurden etwa 12.000 m3 Erdreich, 500 m3 Fertigbeton sowie 30 t Baustahl und vieles mehr verbaut. Im nächsten Jahr sollen die Baumaßnahmen im Unterlauf des Saubaches aufgenommen werden. Wir werden alle betroffenen Anrainer und Nachbarn vor Baubeginn rechtzeitig informieren.

17 Jahre ÖAAB-Obmann Ing. Wolfgang Hatzi or 17 Jahren hat Herr Ing. WolfV gang Hatzi die Geschicke des ÖAAB übernommen und den Arbei-

5 sellschaft ohne jeden Zeitdruck genießen. Die letzte Ausflugsfahrt führte die zahlreichen Mitglieder unseres Seniorenbundes nach Stainz ins Jagdmuseum. Im Anschluss wurde eine besinnliche Abschlussandacht wunderschön gestaltet, zu der auch Ehrenobmann Dr. Kuno Purr und Geschäftsführer Florian Kröll mit Gattinnen begrüßt werden konnten. Den krönenden Abschluss des Jahres stellte die Jahreshauptversammlung und Weihnachtsfeier im Restaurant Schnattl dar, bei der sich die zahlreichen Mitglieder und Ehrengäste an den Klängen der Schülergruppe unserer Musikschule besonders erfreuen konnten. Als Bürgermeister darf ich Herrn Obmann GR Herbert Jöbstl und seinem Team weiterhin viel Freude und Erfolg für das kommende Jahr wünschen.

Herr Konrad Pistolnig - 70 Jahre er überaus erfolgreiche Seniorchef, D Herr Konrad Pistolnig, feierte vor kurzem seinen 70. Geburtstag. Herr Pis-

Seniorenbund - weiter im Aufwind

tolnig hat sein Unternehmen im Jahre 1963 als einen Ein-Mann-Betrieb gegründet. Gemeinsam mit seiner Gattin Josefine, seiner Tochter Doris und seinem Sohn Konrad führte er das Unternehmen mit viel Elan, großem Fleiß und Jubilar kaufmännischem Geschick zu einer beKonrad Pistolnig achtenswerten Größe. Heute wird das Unternehmen von seinem Sohn geführt und gibt 45 Mitarbeitern einen begehrten Arbeitsplatz. Allein im Speditionsbereich werden zur Zeit 28 LKW-Züge eingesetzt. Zusätzlich werden seit Jahren ein erfolgreicher Baustoffhandel und ein Erdbewegungsbetrieb, bei dem 7 Baumaschinen im Einsatz stehen, mit großem Erfolg geführt. Mit der Recyclinganlage und dem Fertigbetonwerk in Deutschlandsberg sowie der modernen Logistik konnte das Unternehmen nunmehr einen neuen Höhepunkt erreichen. Bei einer ganz besonderen Geburtstagsfeier in der Florianihalle wurde das Lebenswerk unseres Jubilars auch entsprechend gewürdigt. Im Namen aller Florianerinnen und Florianer darf ich Herrn Konrad Pistolnig dazu herzlich gratulieren und ihm weiterhin viel Gesundheit und Schaffenskraft wünschen.

or zwei Jahren wurde Herr Gemeinderat Herbert Jöbstl V einstimmig zum Obmann des Seniorenbundes Groß St. Florian gewählt. Diese Wahl hat sich als Glücksgriff erwie-

Koralmbahn: Baubeginn in Gussendorf

ter- und Angestelltenbund der ÖVP in Groß St. Florian mit neuem Schwung erfüllt und stark ausgebaut. In den vielen Jahren seiner Amtsführung konnte er mit seinem starken Team ungezählte Ausflugsfahrten, Wandertage ÖAAB Obmann mit dem Fahrrad, Versammlungen, Gra- Ing. Wolfgang Hatzi tulationen, Besprechungen, Weihnachtsfeiern und vieles mehr mit großem Engagement organisieren. So erinnern wir uns gerne an die zahlreichen Frühschoppen zurück, die, wie das Kastanienbraten, schon zu einem fixen Bestandteil unserer Marktgemeinde geworden sind. Herrn Ing. Hatzi ist es auch gelungen, den ÖAAB Groß St. Florian zu der stärksten und best organisierten Ortsgruppe des Bezirkes auszubauen. Der Bezirk zählt wiederum auf seine Hilfe und Unterstützung und schätzt insbesondere seinen Rat bei den zahlreichen und wichtigen Aktivitäten des Arbeiter- und Angestelltenbundes.

sen. Konnte doch die erfolgreiche Arbeit seiner Vorgänger bestens weitergeführt, ja sogar ausgebaut werden. So wurden in diesem Jahr unter Obmann GR Jöbstl und seinem Team neben zahlreichen Gratulationen, Besprechungen, interne Preisschnapsen und den verschiedensten Feiern nicht weniger als 11 Ausflugsfahrten bestens organisiert und durchgeführt. Die Fahrten führten die Seniorinnen und Senioren vom Dachstein bis an die Drau und von Kärnten bis ins Burgenland. Die begeisterten Teilnehmer konnten sich sowohl an einer Schlitten- und Floßfahrt erfreuen, als auch ein köstliches Gansl- und Fischessen in angenehmer Ge-

Obmann GR Herbert Jöbstl bei einer der vielen Feierlichkeiten

nde November hat GR Johann Wieser alle BewohnerinE nen und Bewohner von Gussendorf zu einem Informationsabend in das Rüsthaus geladen. Das einzige und aktuelle Thema war der Baubeginn der Koralmbahn im Raum Gussendorf. Alle anstehenden Wünsche und Fragen konnten vom Expertenteam um Projektleiter Mag. Gerhard Harer weitgehend beantwortet werden. Diese Besprechung wurde von der Marktgemeinde organisiert, da der Baubeginn für den 1. Dezember 2007 vorgesehen war und alle Betroffenen nochmals informiert werden sollten. Die letzte umfassende Besprechung und Begehung hat ja bereits vor 6 Jahren, also im Juni 2001, stattgefunden. Die damaligen Anregungen und Wünsche, insbesondere Hochwasser- und Lärmschutz betreffend, wurden auch im aktuellen Projekt umgesetzt. Die Aufnahme der effektiven Bauarbeiten ist von der Wetterlage abhängig und kann Anfang des nächsten Jahres erwartet werden. Begonnen wird mit der Errichtung einer großen Brücke, die die Laßnitz, die Bahnstrecke und eine mögliche zukünftige Landesstraße überspannen wird. Mit diesem Bauwerk und den erforderlichen Erdbewegungen wird sowohl die Erreichbarkeit der Gemeindestraße nach Lassenberg als auch ein wirksamer Hochwasserschutz gewährleistet. Erst nach Fertigstellung dieser Baumaßnahmen kann die derzeitige Brücke nach Lassenberg abgetragen und die Laßnitz verlegt werden.


6

Dezember 2007

tsfunk r O

Am Standort des ehemaligen „Schwarzl-Hauses“ werden Informationscontainer aufgestellt, sodass Sie sich jederzeit umfassend und aktuell informieren können. Bitte wenden Sie sich mit Ihren Fragen direkt an den Baumanager Ing. Bernhard Fukar, Tel.: 0316/93000-6160, der Ihr Ansprechpartner für alle Fragen sein wird. Natürlich stehen Ihnen auch meine Mitarbeiter im Marktgemeindeamt jederzeit gerne zur Verfügung.

Florianerstr. 90,

Thema Koralmbahn: GR Wieser im intensiven Gespräch

Förderungspreis für Univ.-Prof. Dr. Hansjörg Albrecher err Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Hansjörg Albrecher lehrt und forscht an H der Johannes Kepler Universität Linz und am Radon-Institut der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Für seine Forschung im Bereich der Versicherungs- und Finanzmathematik wurde ihm der Förderungspreis 2007 des Landes Steiermark verliehen. Im Rahmen eines festlichen Aktes im WeiUniv.-Prof. ßen Saal der Grazer Burg wurde der Dr. Hansjörg Albrecher Preis von Landesrätin Mag. Kristina Edlinger-Ploder feierlich überreicht. Die Laudatio hielt Univ.Prov. Dr. Robert F. Tichy von der Technischen Universität Graz. Im Namen aller Florianerinnen und Florianer darf ich zu dieser hohen Auszeichnung sehr herzlich gratulieren.

Grete Zmugg

Im Sinne eines weiteren gemeinsamen Wirkens für die Menschen in unserer schönen Marktgemeinde wünsche ich Ihnen ein frohes Weihnachtsfest sowie alles Gute, Gesundheit und Erfolg für das Jahr 2008!

Shiatsu-Massage Klangschalen-Massage Bachblüten Astrologische Beratung

Ihr Bürgermeister Ing. Kurt Bauer

Grünauerstraße 14, 8522 Groß St. Florian Tel./Fax: 03464/2521 oder 0650/2521100

Hermann THEISL KP Konrad Pistolnig

konzess. Elektrounternehmen und Zweirad-Shop Verkauf – Mopedprüfstelle – Reparatur ALLER MARKEN: besonders RIEJU-KYMCO

• Internationale Transporte nah und fern • Baustoffhandel • Teichbau – Bagger- u. Rampenarbeiten für Teichbau – Forstbau – Güterwegebau Kostenlose Beratung für sämtliche Arbeiten

n nge eru pe i n -Pla rau bau hub Erd mit Sc

www.elektrotheisl.at


Ortsfun k

Dezember 2007

7

Neue Wirtschaftsbetriebe

h . Alois Resc von Vzbgm bundobmann Wirtschafts

Gasthaus Edlinger

Beauty Style - Tamara Masser

ieder offene Türen beim GastW haus Edlinger! Pizzeria „Giovanni“ nennt sich der

„BEAUTY STYLE“ in Vochera!

neue Familienbetrieb. Auf der schönen Speisekarte kann man aus 40 Pizzasorten und zahlreichen Fleischund Nudelgerichten sowie griechischen und italienischen Spezialitäten auswählen. Unter der Tel.-Nr. 0664/9701744 kann man auch die Pizza für die Abholung vorbestellen. Für Feierlichkeiten oder Vereinsveranstaltungen steht auch der bekannte Saal im Obergeschoß zur Verfügung. Wir sind froh über das neue Leben im alt eingesessenen Lokal und wünschen dem neuen Wirt alles Gute und ein volles Haus.

ach der Ausbildung zur Nageldesignerin und zur VisaN gistin eröffnete Frau Tamara Masser Anfang September in der Kapellenstraße in Vochera ihr eigenes Geschäft. Vom Verschönern mit „Nailart-Design“ bis zum Verstärken oder Verlängern der Nägel wird alles angeboten. Auch die Nagelbeißer können geheilt werden. Bei trockener und rissiger Haut im Winter hilft die Jungunternehmerin mit einem Hände-Paraffinbad. Geschmackvolles Make-up für Ball, Hochzeit oder Vorstellungsgespräch und auch Schminkschulung wird im Studio in der Kapellenstraße in ruhiger, entspannter Atmosphäre durchgeführt. Für die Ballsaison gibt es ein besonderes Angebot für die MaturantInnen! Alle Leistungen werden auch auf Wunsch mobil bei Ihnen zu Hause angeboten. Viel Erfolg wünschen wir der neuen Unternehmerin.

Neuer Pächter im Gasthaus Edlinger

Tamara Masser in ihrem neuen Betrieb in Vochera

Friseursalon Beate

Seniorenweihnachtsfeier der Wirtschaft

er Friseursalon Beate hat am 18. September eröffnet! irtschaftsbundobmann Vzbgm. Alois Resch lud die SeFrau Beate Schorn übernahm das Geschäftslokal vom Wniorinnen und Senioren der heimischen Wirtschaft zu D Friseursalon Steyrer. Mit zwei Mitarbeiterinnen werden alle einer kleinen vorweihnachtlichen Feier ins Restaurant Frisurwünsche der Kunden erfüllt. Weiterbildung wird im jungen Betrieb groß geschrieben, um immer die neuesten Trends anbieten zu können. In Zukunft bietet das Team auch Haarverlängerungen von der Firma „GREAT LENGTH“ an. Gratulieren dürfen wir Frau Schorn auch zur bestandenen Meisterprüfung. Besonders hervorzuheben sind die Öffnungszeiten des Frisiersalons. So ist auch montags geöffnet und es gibt keine Mittagspause. Wir wünschen der Jungunternehmerin viel Erfolg und Freude mit ihrem Betrieb in Groß St. Florian.

Schnattl. Mit herzlichen Worten bedankten sich Bgm. Ing. Kurt Bauer und Obmann Vzbgm. Alois Resch bei den geladenen Gästen für ihr beispielhaftes Wirken für die Wirtschaft in unserer Marktgemeinde. Man war sich einig, dass die Basis unseres heutigen Wohlstandes im Fleiß, in der Risikobereitschaft und im Einsatzwillen unserer Senioren zu finden ist. Mit einem festlichen Essen und den Dankesworten von LT-Präsident a.D. Reinhold Purr sowie einem vorweihnachtlichen Geschenk der Domäne Müller klang diese traditionsreiche Feier harmonisch aus.

Der Friseursalon Beate hat den ehemaligen Betrieb Steyrer übernommen

Die Senioren unserer Wirtschaft im Restaurant Schnattl


8

Dezember 2007

tsfunk r O

,,Florianer Gʼschichten!“ 4 Gemeindewohnhäuser

von Dr. Ku

no Purr

enn man die Geschichte der W Marktgemeinde Groß St. Florian in den letzten 80 Jahren etwas überblickt,

muss man Folgendes feststellen: Bis zum Jahre 1955 war unser schöner Ort und unser Heimatland durch die Alliiertentruppen besetzt. Die Zeit nach dem Krieg 1945 bis 1955 wurde dazu verwendet, die wichtigsten Kriegsschäden zu beheben und alle arbeiteten zusammen, um dieses Ziel zu erreichen. Die nächsten 30 Jahre ca. bis 1985 spielte das Wohnungsproblem eine große Rolle. Ein Bedarf nach Wohnungen war vorhanden. Die öffentliche Tendenz und die Politik hat das Wohnungsproblem ebenfalls auf ihre Fahnen geschrieben und daher lag es nahe, dass die Gemeinden das Wohnungsproblem besonders betonten. Jeder Bürgermeister wollte Wohnungen schaffen, jeder Gemeinderat beschloss die gesetzlichen Voraussetzungen zu erfüllen und daher kam es zu Wohnungsbauten im großen Stil. Außerdem belebten diese die Wirtschaft, besonders die Bauwirtschaft und schufen Arbeitsplätze. In unserem Ort wurden in diesen Jahren bzw. unmittelbar danach 4 Wohnhäuser erbaut und zwar die Häuser: Sonnenstraße 15, Sonnenstraße 17, Sonnenstraße 19 und Sonnenstraße 21. Diese Häuser wurden nebeneinander errichtet, in nord-südlicher Richtung mit 4 Geschoßen, alle in gleicher Bauform mit einem wunderbaren Blick nach Westen und Osten. Jeder der nach Groß St. Florian kommt, kann diese Häuser nicht übersehen. Der Zug fährt nicht weit davon vorbei, auch von der Straße aus sind die Häuser gut sichtbar. Diese Häuser wurden wie folgt erbaut: Anschrift Bezug Sonnenstraße 15 01. 12. 1966 Sonnenstraße 17 01. 10. 1971 Sonnenstraße 19 01. 10. 1967 Sonnenstraße 21 27. 08. 1998 insgesamt

lung der Förderungsmittel und deren Verrechnung als auch das Inkasso zuständig ist. Die Abrechnungen werden mit der Gemeinde jährlich durchgeführt. Alle Zahlungen, Darlehensaufnahmen und alle bezughabenden Daten schlagen sich im Haushaltsplan (Budget) für das laufende Jahr nieder und es wäre vielleicht interessant ein derartiges Budget bzw. den Haushaltsplan bezüglich der Wohnungen genauer anzusehen. Genauso unwichtig bzw. unmöglich ist es auch die einzelnen Mieter mit Namen und näheren Daten anzuführen. Nur zusammenfassende Betrachtungen haben für diesen Artikel Bezug. So ist interessant, dass praktisch von den 16 bzw. 6 Wohnungen in jedem Haus nur höchstens 4 bis 5 Mieter bereits seit Bezug des Hauses dort wohnen. Alle anderen sind entweder später dazugekommen oder zwischenzeitig ausgezogen. Man kann wohl sagen, dass ein nicht allzu starker Wohnungswechsel erfolgt und pro Monat etwa ein Wohnungswechsel für die Jahre seit der Erbauung vorkommt. Ebenso interessant ist die Finanzierung, welche in mehreren Darlehen für verschiedene Jahre vorgenommen wird. Es gibt Darlehen auf 20 Jahre, 10 Jahre etc., welche Zeitspanne für die Rückzahlung festgesetzt wird. Bei Darlehensbedarf wird dieser am Jahresanfang bekannt gegeben, in der Gemeinde beschlossen und sodann erfolgt die Aufnahme und die Verhandlung mit der Landesregierung, bis es zur Zuzählung des Darlehens kommt. Für die Verwaltung bzw. die täglichen Fragen ist ein Hausverwalter der ÖWG zuständig. Eigentümer der Wohnhäuser ist die Marktgemeinde Groß St. Florian. Die rechtliche Form sind Mietverträge, die über die ÖWG abgeschlossen werden. Der Bau auf diesen Plätzen hat sich durch Grundverkäufe angeboten, die seinerzeit vorgenommen wurden, wobei der Grundverkauf entlang der Eisenbahn durch die Familie Ren-

Errichtungskosten ATS 2.700.818,00 ATS 3.395.252,00 ATS 5.454.000,00 ATS 7.703.600,00 ATS 19.253.670,00 =€ 1.399.218,77

Die Geldmittel für diese Wohnungsbauten wurden aufgebracht durch Eigenleistungen, durch Aufnahme von Förderungsmitteln und Landesdarlehen. Die Vergabe der Wohnungen erfolgte durch die Gemeinde, die monatlichen Zinse sind entsprechend den Errichtungskosten etwas unterschiedlich. Die Wohnungen 1966, 1967 und 1971 erforderten Eigenmittel von ca. ATS 70.000,00 (€ 5.087,10) bis ATS 100.000,00 (€ 7.267,27). Die monatlichen Zinse betrugen ca. ATS 500,00 (€ 36,34), je nach Größe. Die Betriebskosten werden monatlich ermittelt und die Darlehensrückzahlung wird ebenfalls monatlich vorgenommen. Wenn auch die monatlichen Gesamtvorschreibungen auf € 300,00 bis € 400,00 kommen, so ist den einzelnen Parteien ein ordentliches Wohnen damit gewährleistet. Natürlich können diese angeführten Werte nur Mittelwerte sein und hängen von der Größe der Wohnungen, verschiedenen Darlehensaufnahmen und Verzinsungen, sowie von anderen Umständen ab. Sowohl Planung als auch Bau und Verwaltung der Häuser führt die Österreichische Wohnbaugenossenschaft (ÖWG) in Graz durch, welche auch die monatlichen Vorschreibungen für die Parteien durchführt und die Abrechnung mit den Kreditinstituten etc. vornimmt. Eine Schlüsselstellung übt das Land Steiermark, Rechtsabteilung 14, Wohnbauförderung aus, die sowohl für die Zutei-

Wohnungen 16 16 16 6

go maßgeblich war. Anlässlich des Weiterbaues haben dann auch angrenzende Grundeigentümer (Elisabeth Hubmann und die Familie Konrad) Randgebiete für den Bau zur Verfügung gestellt. Dieser Bericht sollte nur einen Denkanstoß über die Wohnungsvergaben geben bzw. über die von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Wohnungen, die einen Großteil des Bedarfes gedeckt haben. Unberücksichtigt in diesem Bericht blieben die Häuser Sonnenstraße 23a, 23b und 23c, welche im Dezember 1995 bezogen wurden. Die Errichtungskosten dieser Häuser betrugen ATS 18.741.882,50 (€ 13.620.257,72), Eigenleistungen waren in erheblicher Höhe vorhanden und wurden in diesen Häusern weitere 15 Wohnungen geschaffen. Ich werde erst genauere Unterlagen erhalten, um darüber berichten zu können. Nur damit der Leser sieht, was noch zu erwarten ist, wäre über öffentliche Wohnungen in Petzelsdorf auch noch zu berichten. Schätzungsweise lässt sich absehen, dass insgesamt mindestens 100 Wohnungen mit öffentlichen Mitteln erbaut wurden. Also wurden 100 Familien mit durchschnittlich 2-3 Personen durch Gemeindebauten wohnversorgt. Der vollständige Bericht darüber erfolgt in der nächsten Ausgabe, wodurch man einen genaueren Überblick erhalten wird.


Ortsfun k

Dezember 2007

9

Volksschule in Bewegung

Unsere Hauptschule berichtet

ie Bewegungsinitiative des LanD des Steiermark - Schule aktiv hat an unserer Volksschule unter der Leitung von Frau Mag. (FH) Karin Grießner ein mehrjähriges Bewetrid Zmugg gungsprojekt initiiert, zu dem die Vorvon Dir. As arbeiten bereits im letzten Schuljahr mit dem Lehrerkollegium an der Schule stattgefunden haben. In monatlichen Meetings wurde gemeinsam ein Maßnahmenkatalog erstellt - die wichtigsten Punkte daraus: • Bewegtes Lernen während des Unterrichtes • Tägliche Entspannungseinheiten • Erteilen von „Bewegten Hausaufgaben“ • Bewegte Pausengestaltung • Schulhofgestaltung • Teilnahme an Lehrerseminaren und Fortbildungsveranstaltungen • Einbindung der „Elternressourcen“ in den bewegten Schulalltag • Kooperation mit Vereinen u.v.m. Die Projektvorstellung für die Eltern fand zu Schulbeginn in zwei „Durchgängen“ im Vorspann der jeweiligen Klassenforen statt. Ziel dieses zweijährigen Projektes ist es, über vermehrte Impulse das Lernen ganzheitlich zu unterstützen. Im Klartext bedeutet dies: vermehrte Muskelbildung, eine verbesserte Körperhaltung, ein gesteigertes Wohlbefinden, vertiefte soziale Kompetenzen und eine angeregte Vernetzung von Nervenkontaktstellen im Gehirn, denn - TOBEN macht auch schlau!

60 Jahre Hauptschule Groß St. Florian

Outdoor-Galerie gger

ann Schöne

h von Dir. Jo

um zweiten Mal fand die von Dir. Johann Schönegger ins Leben Z gerufene Initiative „Schule begeg-

net Wirtschaft“ statt und zum zweiten Mal begann diese Veranstaltung mit der Eröffnung einer Outdoor-Galerie. Diesmal konnte die HS mit etwas Besonderem aufwarten. Auf dem nächtlichen, nur von der FF Groß St. Florian erhellten Vorplatz der Hauptschule, wurden 11 lebensgroße Fußballfiguren enthüllt. Zur Information: Dieses Projekt „Wir sind dabei“ beschäftigte bereits einige Monate SchülerInnen und LehrerInnen der Hauptschule, vor allem die Hauptinitiatorin Margarethe Mathie. Entstanden sind diese 11 Fußballer nach dem Skizzieren, Ausschneiden aus Holz (Manfred Reiterer) und Bemalen mit Lackfarben; schlussendlich wurden sie auf dem Vorplatz der Schule positioniert. Man sieht nicht nur die Sportler selbst, sondern auch einen Hintergrund aus dem sie heraustreten. Dieses Schattenbild soll die Basis jeder Arbeit symbolisieren: Trainer - Vereine Verbände - die gesamte Nachwuchsarbeit - bis hin zu den Sponsoren und dem Publikum, ohne die es keine EURO 2008 geben würde. Aber nicht nur die Fußballer tragen zur gelungenen Außengestaltung bei, auch die Fußbälle aus Papiermaschee und die beiden Maskottchen Trix und Flix. Ein herzlicher Dank gilt nicht nur der Projektleiterin Margarethe Mathie, sondern auch dem Team mit Karin Hölblinger, Guntram Kehl und Anna Leitinger.

Die Vorbereitungen zu diesem außergewöhnlichen Fest sind voll im Gange und man kann davon ausgehen, dass sich sehr viele ehemalige SchülerInnen am 31. Mai 2008 bei organisierten Klassentreffen wieder sehen werden.

Ein besonderer Blickfang - die Outdoor-Galerie bei unserer Hauptschule

Außerdem öffnet die Hauptschule an diesem Tag für alle Festgäste die Türen und bietet zusätzlich im Turnsaal zu verschiedenen Zeitpunkten ein attraktives Programm. Dank der großartigen Unterstützung der Feuerwehren und anderer Institutionen ist es möglich, alle Besucher kulinarisch zu verwöhnen. Am 1. Juni wird ein gemeinsamer Gottesdienst in der Pfarrkirche gefeiert und anschließend gibt es in der Florianihalle einen Festakt mit Frühschoppen. Informationen für Organisatoren von Klassentreffen unter der Telefonnummer: 03464/2257

Schule begegnet Wirtschaft Turnsaal der Hauptschule wurden anschließend vor ca. Ibem250von Personen mittels Power Point Präsentation vier Betrieden diesjährigen vierten Klassen vorgestellt: Steuerberatung Pinter, GH Strohmeier, Fa. Pistolnig und Glaserei Zeilinger. Bei den Betriebsbesichtigungen konnten die SchülerInnen Einblick in die Arbeitswelt gewinnen - alle Firmeninhaber gaben bereitwillig Auskunft über ihren Betrieb. Dies stellte für die 4. Klassen den Höhepunkt ihrer mehrwöchigen Arbeit dar.

Gernot Kobald


10

Dezember 2007

Neuigkeiten vom Feuerwehrmuseum

Was im Kindergarten im Herbst geschah ... Erntedankfest

Neuer Vorstand im Feuerwehrmuseum eit 1989 blieb der Vorstand des S Vereines Steirisches Feuerwehrmuseum nahezu unverändert.

tsfunk r O

von Mag. Hann Museums es Weinelt leiter

Nunmehr nach fast 20 Jahren war eine umfassendere Erneuerung notwendig. Um es gleich vorweg zu sagen: an der Spitze des Museumsvereines hat sich natürlich und Gott sei Dank nichts verändert: Obmann LTPräs. a.D. Reinhold Purr und Obmannstellvertreter Bgm. Ing. Kurt Bauer wurden einstimmig wieder gewählt. Neu hinzu kommt der Landeskommandant der Steirischen Feuerwehren LBD Albert Kern als zweiter Obmannstellvertreter. Daran zeigt sich auch die gute Zusammenarbeit des Museums mit dem steirischen Landesfeuerwehrverband. Weiters wurden Vzbgm. Alois Resch, HBI Arnold Wreßnig, Helmut Zeilinger, OBM Rupert Schrank, OBM Klaus Schellauf und OBM a.D. Herbert Pascottini von der BF Graz, sowie BK Michael Maicovski von der Feuerpolizei Graz in den Vorstand kooptiert. Wir bedanken uns herzlich bei allen Vorstandsmitgliedern, die das Feuerwehrmuseum mit Rat und Tat unterstützen, vor allem aber bei Museumsobmann Reinhold Purr, der sich nicht nur um das „große“ Geld, sondern auch um viele Details des Museumsbetriebes mit unermüdlichem Engagement kümmert.

euer liegt der Schwerpunkt in H der Natur. Wöchentliche Ausgänge in den Wald verstärken die

Reingard Köberl Naturerfahrungen, z.B. wie wichtig der Wald für uns ist. Verbunden mit der Natur feierten wir heuer das Erntedankfest bei der Hubertuskapelle mit Herrn Pfarrer Mag. Waltersdorfer und Eltern.

Erntedankfest bei der Hubertuskapelle

Laternenfest er Höhepunkt aller Feste ist für uns das LaternenD fest. Wir feierten es vor der Kirche mit dem Herrn Pfarrer, Eltern, Verwandten und vielen Besuchern.

Der bisherige Vorstand des FM war fast 20 Jahre aktiv

Erfolgreiche Saison 2007 Arbeitsbeginn für das Jahr 2008! bwohl das Feuerwehrmuseum in der Saison 2007 keine O internationale Großausstellung präsentiert hatte, konnte mit knapp über 10.300 Besuchern ein großer Erfolg verbucht werden. Und die Ausstellungen des Jahres 2008 befinden sich bereits in intensiver Planung. Im März wird das Museum mit einer umfassenden Werkschau von Engelbert Rieger eröffnet. Von Mai bis August hat wieder die Feuerwehr das Sagen: mit „High Tech im Einsatz“. Und der Herbst 2008 schließlich beschäftigt sich mit einem den Florianern bekannten Künstler: „Franz Weiß und Freunde“ lautet der viel versprechende Titel. Zum Abschluss möchte ich mich noch auf das Herzlichste bedanken: bei Bgm. Ing. Kurt Bauer und dem gesamten Gemeindeteam für die immer großartige Zusammenarbeit und beim gesamten Museumsteam, stellvertretend genannt Mag. Anja Weisi-Michelitsch, Mag. Katrin Knaß und Carmen Schneebacher, das ich in dieser Konstellation als „Dream Team“ bezeichnen möchte.

Das Laternenfest - ein Höhepunkt im Kindergartenjahr

Adventfeier or wenigen Tagen gab es eine Adventfeier im V Wald. Selbst gemachte Futterringe brachten die Kinder für die Tiere mit. Eine Tannenbaumgeschichte, Weihnachtslieder um den geschmückten Baum und eine gemeinsame Adventjause rundeten die Feier ab. Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern mitbekommen: „Wurzeln und Flügel!“ Unser Wunsch für Sie: Haben Sie den Mut in der Vorbereitung auf Weihnachten Unwichtiges wegzulassen und Wesentliches zu suchen. Reingard Köberl und das Kindergarten-Team


Ortsfun k

Dezember 2007

11

Musikkapelle Groß St. Florian vertritt die Steiermark in Tirol ur alle zehn N Jahre findet in Innsbruck das Landesmusikfest Tirol statt. Neben den rund 300 Tiroler Blasmusikkan n a m b O von pellen waren zum h c s o Johann P Jubiläum „60 Jahre Tiroler Blasmusikverband“ auch einige wenige Gastkapellen aus den Bundesländern eingeladen. Der Musikkapelle Groß St. Florian wurde die Ehre zuteil, als einzige Musikkapelle aus der Steiermark bei diesem Festwochenende mit dabei zu sein.

Unsere Musikkapelle in Innsbruck vor dem Goldenen Dachl

Einen besonderen Dank sprechen die Musikerinnen und Musiker all jenen aus, die uns bei diesem Vorhaben unterstützt haben. Für die Organisation Monate und Wochen vor der Abfahrt nach Tirol bedanken wir uns beim Schriftführer Franz Nebel, der den größten Teil der Organisation übernommen hatte. Die Marktgemeinde, die Raiffeisenbank, das Land Steiermark und der Landesverband der Blasmusik unterstützten uns tatkräftig. Unsere Musikerinnen und Musiker erlebten mit der großen Schar mitgereister Gäste einige schöne, interessante und freundschaftliche Tage im Blasmusikland Tirol. Auch kommendes Jahr wird die Musikkapelle Groß St. Florian die Steiermark abermals vertreten. Für September 2008 wurden unsere Musikerinnen und Musiker ausgewählt, um beim 7. Österreichischen Blasmusikwettbewerb in Feldkirchen/Kärnten teilzunehmen. Wir freuen uns schon heute auf viele Freunde, die uns nach Kärnten begleiten werEin Besuch am Berg Isel durfte nicht fehlen den.

Musikschule Stainz - Groß St. Florian Erfolgreiches Jugendblasorchester - 2. Platz beim Bundeswettbewerb!

ag. Josef von Dir. Mhmann c Deuts nsgesamt hatten Igendliche mehr als 10.000 Ju(200 Orchester) bei den vorangegangenen Landesausscheidungen teilgenommen, welche zwischen März und Juni in den BunEin Gruppenfoto in Linz gehörte natürlich dazu desländern stattgefunden haben. Die besten 24 Orchester qualifizierten sich für das Bundesfinale in Linz - darunter das Jugendblasorchester Groß St. Florian! Dieses Finale ging im Oktober im Brucknerhaus in Linz über die Bühne. 24 Orchester aus ganz Österreich stellten sich der internationalen Jury, die hochgradig besetzt war. Das Jugendblasorchester Groß St. Florian unter der Leitung von Gerald Oswald konnte in der Stufe DJ mit 87,33 Punkten den hervorragenden 2. Platz hinter dem Jugendblasorchester der LMS Landeck (Tirol) erreichen! Möglich gemacht hat die Teilnahme am Bundeswettbewerb die Raiffeisenbank Groß St. Florian durch ihre großzügige Unterstützung - einen herzlichen Dank hierfür!


12

Dezember 2007

tsfunk r O

K U LT U R • K U LT U R RÜCKBLICK

VORSCHAU

1. Konzert der Chorgemeinschaft Groß St. Florian

Adventkonzert „Steirischer Advent“

von GR Gu ntram Keh l

assen Sie sich mit unserem Adventkonzert in weihine erfrischende Mischung aus gepflegter Chormusik und E den wohltuenden Klängen unserer beliebten Florianer Lnachtliche Stimmung versetzen. Tanzbodenmusi bekamen die Gäste des Konzertes am 24. Sonntag, 23. Dezember, 18.00 Uhr in der Florianihalle. Oktober in der Florianihalle präsentiert. Man darf daher zu recht von einer wahrlich gelungenen Premierenveranstaltung der neu gegründeten Chorgemeinschaft Groß St. Florian sprechen. Ein hervorragendes Buffet im Anschluss an das Konzert rundete den Abend perfekt ab. Die Organisatoren dieses Konzertes wurden dafür mit rund 500 begeisterten Besuchern für ihre Bemühungen belohnt. Als Kulturreferent gratuliere ich der Chorgemeinschaft nochmals zu dem gelungenen Konzertabend und freue mich schon auf viele weitere Veranstaltungen dieser Art.

Mitwirkende: • Chorgemeinschaft Groß St. Florian • Florianer Tanzbodenmusi • Gesangsensemble Groß St. Florian • Weisenbläser der Musikkapelle Groß St. Florian • Männerchor A12 (aus der Gegend um Weiz) • Geschwister Friedrich (aus Hartberg) • Sprecher: Karl Lenz

Das Gesangsensemble Groß St. Florian

Gratulation an den Chorleiter Martin Gollob

Kammerkonzert & Lesung m 10. November kamen Freunde klassischer Musik wieA der einmal auf ihre Kosten. Das in Groß St. Florian bereits gut bekannte und geschätzte Ensemble Hofmann gastierte diesmal gemeinsam mit Alexander Latzko von den Reinthaler Schlossspielen bei uns. Unterstützung bekam der leidenschaftliche Schauspieler diesmal von seiner Gattin. So spielte das Streicherquintett Stücke von Mozart über Strauß bis zu Rossini und dazwischen las und erzählte das Ehepaar Latzko heitere Geschichten aus dem Alltagsleben. Das Publikum hat sich amüsiert.

Aus Hartberg mit dabei - die Geschwister Friedrich

Wichtiger Hinweis: Nach dem Konzert können Sie das „Friedenslicht“ in Empfang nehmen! Dieses wird von den Kraubather Läufern direkt in die Florianihalle gebracht! Der Reinerlös dieses Konzertes wird übrigens der Steirischen Kinderkrebshilfe zur Verfügung gestellt.

Sie brauchen noch schnell ein Weihnachtsgeschenk? Die CD „Klingendes Groß St. Florian“ eignet sich dafür bestens! Erhältlich im Marktgemeindeamt! Das Streicherensemble Hofmann gastierte wieder in Groß St. Florian


Ortsfun k

Dezember 2007

13

Flo – Flo – Florian m Ball bleiben“ heißt es nun für die Faschingsgilde „A Groß St. Florian, denn die närrische Zeit ist diesmal sehr kurz. Dieses Motto haben wir u.a. auch auf die kommende Fußballeuropameisterschaft hin gewählt, oder man könnte auch sagen - „lange am Ball bleiben“ - sprich im Ballsaal bleiben. Mit dem neuen Prinzenpaar Tanja I. und Christoph I. und dem Kinderprinzenpaar Theresa I. und Alexander I., sowie den 28 Mädchen der Garde wird es ein Leichtes werden, die Faschingszeit mit Heiterkeit zu leben. Die Prinzenpaare und die Mädchengarde unter HOLn Gertrude Ninaus behaupteten sich bereits zweimal in Gratkorn und beim Narrenwecken bei Bürgermeister Siegfried Nagl in Graz.

Die Rathausschlüssel sind heiß begehrt

Die Mädchengarde wieder im Einsatz

Nun laufen bereits die Vorbereitungen für den Narrenabend, der am 1. und 2. Februar 2008 in der Florianihalle über die Bühne gehen wird. Sichern Sie sich rechtzeitig ihre Karten, die ausschließlich im Marktgemeindeamt Groß St. Florian ab 7. Jänner 2008 erhältlich sind. Unser emsiger Präsident August Bierbacher und unser Geschäftsführer Harald Jauk freuen sich schon sehr auf Ihr Kommen. Theresia Leitner-Geisler (Schriftführerin)

Beim Narrenwecken in Graz

BÜCHEREI

BÜCHEREI

BÜCHEREI

NEUE GEMEINDEBÜCHEREI mit neuen Öffnungszeiten Montag von 9 bis 11 Uhr Donnerstag von 16 bis 18 Uhr am 1. Sonntag im Monat nach dem Gottesdienst

Die neuen Prinzenpaare

Am 11.11.2007 versuchte die ganze Belegschaft beim 12. großen Faschingsauftakt die Bürgermeister Ing. Kurt Bauer und Ernst Leitner mit ihren Vizebürgermeistern Alois Resch und Josef Aldrian den Sitz im Rathaus streitig zu machen, was ihr auch gelang.

BÜCHEREI

BÜCHEREI

BÜCHEREI

Wir bieten unseren Kunden Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Produktion sowie laufend günstige Angebote! 8522 Groß St. Florian – Tel. 0 34 64 / 23 75 (Fax DW 50)

E. u. M. MÜLLER GesmbH Generalimporteur großer Weine Champagner und Spirituosen für Österreich A-8522 Groß St. Florian, Grazerstr. 71 Tel. 0 34 64 / 22 34, Fax 21 16 25 E-Mail: office@mueller-wein.at

DRAXLER Geflügel ein Qualitäts-Begriff

8522 Groß St. Florian Tel. 0 34 64 / 22 01

8510 Stainz Tel. 0 34 63 / 22 82


14

Dezember 2007

Wir gratulieren ... ... Herrn LT-Präs. a.D. Reinhold Purr in Groß St. Florian Er wurde zum Präsidenten der italienischen Kulturgesellschaft „Societa Dante Alighieri“ in Graz gewählt. Wir gratulieren sehr herzlich und wünschen Herrn Präsidenten Purr viel Erfolg in dieser neuen Funktion!

... Herrn Dipl.-Ing. Dr. Stefan Kappaun in Tanzelsdorf Ihm wurde in der Helmut-ListHalle in Graz von Frau LR Mag. Kristina Edlinger-Ploder der Forschungspreis für Nanowissenschaften und Nanotechnologien des Landes Steiermark 2007 in der Kategorie „Nachwuchsförderung“ verliehen! Wir gratulieren dazu sehr herzlich!

tsfunk r O

Prof. Ewald Dworak in der Raiffeisenbank ine Lesung der besonderen Art in KombinaE tion mit einer Vernissage fand in unserer Raiffeisenbank statt. Prof. Ewald Dworak nutzte die Räumlichkeiten der Raiffeisenbank, um aus seinem eben erst erschienenen Buch „Heiterer Briefwexl mit der Prominenz“ zu lesen und präsentierte anschließend einen Auszug aus seinen Bildern, die übrigens noch bis WeihProf. Ewald Dworak nachten während der mit seinem neuen Buch Schalterzeiten in der Raiffeisenbank zu bestaunen sind. Geschäftsleiter Ing. Franz Schönegger nutzte an diesem Abend die Gelegenheit, um unserer Faschingsgilde (hochkarätig angeführt vom Präsidenten und dem Prinzenpaar) einen Faschingsorden zu übergeben. Dieser Faschingsorden ist ein Gruß von „Dietlinde und Hans Wernerle“, die bei der diesjährigen Generalversammlung der Raiffeisenbank zu Gast waren. Gemeinsam wurde im Anschluss auf den heurigen Junker angestoßen, während Prof. Dworak noch einige seiner Bücher für die Gäste signierte.

www.ingHolzbau.com

office@ingholzbau.com

HOLZBAU Maschinelle Zimmerei computergesteuerter Abbund 8522 Groß St. Florian Holzbauweg 2 Telefon 03464/22 58


Ortsfun k

Dezember 2007

„Gesunde Gemeinde“ na Lenz von Johan

Neues Programm – Schlank ohne Diät

ie „Gesunde Gemeinde“ hat im Rahmen eines EU-ProD jektes eine Vorsorge-Kampagne für Diabetes Type 2 durchgeführt. Inhalte dieser Vorsorge-Kampagne sind die

15

Ihr Hausarzt berichtet … Wiederbelebung – aber richtig! r trich Harte Hier für Sie eine aktuelle und übersichtlivon Dr. Die che Darstellung im Notfall!

langfristige Ernährungsumstellung unter dem Motto „Schlank ohne Diät“ und ein moderates Bewegungsprogramm. Dieses EU-Projekt ist mit Ende Jänner 2008 abgeschlossen. Nunmehr wird das Programm „Schlank ohne Diät“ mit Anfang Feber 2008 für die ganze Bevölkerung angeboten. „Schlank ohne Diät“ ist keine neue Diät-Sensation, sondern ein Programm, das eine langfristige Umstellung der Ernährungsgewohnheiten zum Ziel hat. Man lernt durch Selbstanalyse des Essverhaltens die Ursache für die Gewichtsprobleme kennen und kann dann mit gezielten Verhaltensregeln die Nahrungsaufnahme positiv steuern. Auf strenge oder einseitige Diätempfehlungen wird verzichtet, es gibt keine Verbote, sondern der richtige Umgang mit „problematischen“ Lebensmitteln steht im Vordergrund. Das Motto lautet: „Das richtige Essen genießen!“ Dazu kommt noch die Durchführung eines moderaten Bewegungsprogrammes. Betreut werden Sie in diesem Projekt von Dipl.-Wellnessund Vorsorge-Coach Johanna Lenz. Anmeldungen:

Marktgemeinde, Frau Margret Schneebacher (Tel. 03464/2204-10) oder Johanna Lenz (Tel. 0676/9401810)

Zwergerlturnen ewegung und Spiel sind für eine gesunde Entwicklung der B Kinder unbedingt notwendig. Die „Gesunde Gemeinde“ bietet deshalb für Kleinkinder und ihre Begleitung ein

Florianiring 14, 8522 Groß St. Florian, Tel. (0 34 64) 22 92

Zwergerlturnen an. Die Kleinen können springen, klettern, balancieren, Ballspielen, schwingen und vieles mehr ausprobieren. Wir nutzen alle Geräte des Turnsaales und haben viel Spaß! Jeden Dienstag von 16 – 17 Uhr, schnuppern ist erlaubt. Infos: Frau Monika Schuchlenz (Tel.: 0676/843306202)

TRANSPORTE RESCH Die Zwergerln haben Spaß beim Turnen

Anton RESCH Grazerstraße 104 8522 Groß St. Florian Tel. (0 34 64) 25 28, Fax 22 39 Mobil (0664) 4400978


16

Dezember 2007

tsfunk r O

Freiwillige Feuerwehr Groß St. Florian Bestens gerüstet für den Ernstfall Übung des Abschnittes 3 Laßnitztal in Groß St. Florian Jahr hatte die FF Groß St. Florian die Aufgabe, IDiendiediesem jährlich stattfindende Abschnittsübung auszurichten. Ausarbeitung der Übung lag in den Händen von OBI Peter Schwab, der das Objekt Kasper in Krottendorf als geeigneten Ort auswählte und als Szenario für diese Großübung annahm, dass im Bereich der riesigen Lagerhalle ein Brand ausgebrochen war, bei dem einige Personen infolge der Rauchentwicklung im Gebäude eingeschlossen waren. Parallel zum Brandeinsatz kam es zu einem Verkehrsunfall. Etliche Insassen wurden dabei eingeklemmt und mussten aus den Autowracks befreit werden. Erschwert wurde das Szenario durch die unmittelbare Nähe der GKB, wobei die Löschwasserversorgung von der Laßnitz über die Landesstraße L601 und in weiterer Folge unter dem Gleiskörper der Bahn durchgeführt werden musste. Die Einsatzbefehle für den Abschnitt Verkehrsunfall wurden

von HBI Arnold Wreßnig gegeben, der die Nachbarwehren nach ihrem Eintreffen auf Grund ihrer Ausrüstung am Übungsplatz in ihre Aufgaben einwies. Alle Feuerwehrkameraden leisteten bes- von BI Herfried S te Arbeit und bewiesen wieder einmal, Referent für Öffentlichkalmhofer eitsarbeit dass sie jede Situation im Griff haben. Darüber hinaus ergab diese Übung wertvolle Aufschlüsse über die Vorgehensweise bei Vorhandensein eines Gleiskörpers in unmittelbarer Nähe zum Einsatzort und die daraus abzuleitenden Sicherheitsmaßnahmen. Nach dem Kommando „Brand aus“ von Einsatzleiter OBI Peter Schwab und der Versorgung der Gerätschaften, sammelten sich alle Einsatzkräfte in der Halle des Übungsobjektes zu einer Übungsnachbesprechung.

Prüfung „Technische Hilfeleistung“ erfolgreich bestanden! ie Technische Hilfeleistungsprüfung gibt es in den Stufen D Bronze, Silber und Gold, wobei die Gruppe bestehend aus zehn Mann alle zwei Jahre zur nächst höheren Stufe antreten kann. Nach der Auslosung für die einzelnen Funktionen müssen die Feuerwehrmänner verschiedene Geräte, die sich in den betreffenden Einsatzfahrzeugen befinden, bei geschlossener Jalousie finden. Zusätzlich müssen noch 20 Fragen rund um das Feuerwehrwesen schriftlich beantwortet werden. Nach wochenlangen intensiven Vorbereitungen und Trainingseinheiten war es soweit. Vor drei Bewertern stellten sich die drei Gruppen den Aufgaben. Nach dem Kommando „zum Angriff - fertig“, wurde genau nach den vorgegebenen Richtlinien ein einem Unfallgeschehen identer Einsatz vorgetragen. Am Schluss zeigte sich, dass sich alle Kameraden optimal auf die Prüfung vorbereitet hatten. Die Bewerbsprüfung wurde von allen drei Gruppen bestanden.

Einsatz mit hydraulischem Spreizer

Mit Spreizer und Schere

Büro Groß St. Florian · Tel. 03464 / 28 61 Bez.-Dir. Ewald Tappler · Tel. 0676 / 39 46 000 Insp. Christian Ossmann · Tel. 0676 / 39 46 001

Die Versicherungsberater auf Ihrer Seite

Die Bewerbsgruppe vor dem „Angriff“


Ortsfun k

Dezember 2007

17

So konnten Bürgermeister Ing. Kurt Bauer und Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Helmut Lanz BI Herfried Salmhofer und LM Ing. Georg Poprask das Leistungsabzeichen in Gold überreichen. Das Leistungsabzeichen in Silber erreichten HBI Arnold Wreßnig, LM d.V. Bernhard Nabernik, LM d.F. Rene Schneebacher und OFM Patrick Schneebacher. In der Gruppe Bronze bestanden die Leistungsprüfung HFM Gernot Freidl, FM Helmut Sampt, FM Daniel Kleindienst und FM Richard Kleindienst.

FRANZ HEINZL Gussendorfegg 41 8522 Groß St. Florian

.

Die Bewerbsmannschaft mit Bürgermeister Ing. Bauer und den Bewertern

.

M A C H T ’ S

c

.

h

IHR TISCHLER p e r s ö n l

i

Tel./Fax: 03464/8468 Mobil: 0699/11845052

Ein Tipp für Ihre Sicherheit zu Weihnachten assen Sie Wachskerzen auf Christbäumen nie unbeaufsichL tigt brennen und sorgen Sie für genügend Abstand zu leicht entzündbaren Materialien. Besonders wenn der Baum trocken wird und die Nadeln zu fallen beginnen, ist äußerste Vorsicht geboten. Halten Sie eine erste Löschhilfe bereit! Feuerwehr-Notruf: 122

Feuerwehrball 2008 Terminvorschau: Samstag, 26. Jänner 2008 in der „Florianihalle“!

VW Audi Handel und Kundendienst 8530 Deutschlandsberg, Frauentalerstraße 59 Telefon 03462/2840 www.porschedeutschlandsberg.at

Ihr Rasen- und Grünlandpfleger von Groß St. Florian Tel. 03464/8384

Fa. Kollmann


18

Dezember 2007

Gemeindeübung in Gussendorf

tsfunk r O

Adventfeier der FF Kraubath

ei der heurigen Gemeindeübung wurde die Feuerwehr n den letzten 13 Jahren hatte die FeuB Gussendorf zu einem Heizungsbrand bei der Tischlerei Ierwehr Kraubath die beginnende AdHeinzl alarmiert. ventzeit für ihren traditionellen JahresDort angekommen stellte Übungsleiter BM Andreas Krois fest, dass sich laut Augenzeugen vier vermisste Personen im Inneren der Tischlerei aufhielten. Sofort ließ er die Feuerwehren Kraubath, Groß St. Florian und Tanzelsdorf nachalarmieren. Die Atemschutztrupps der Feuerwehren Gussendorf, Kraubath und Groß St. Florian begannen dann mit der Suche nach den Vermissten. Die Brandbekämpfung erfolgte durch die Tanklöschfahrzeuge und Zubringleitungen vom Hydranten bzw. Löschteich. Inzwischen wurden bereits 3 Personen dem Grünen Kreuz Danninger übergeben. Schwieriger gestaltete sich die Bergung der vierten vermissten Person, die im Heizraum der Tischlerei gefunden wurde. Als alle Personen der Rettung übergeben waren und der Brand unter Kontrolle war, konnte „Brand aus“ gegeben werden. Insgesamt standen 59 Mann der Feuerwehren und zwei Mann des Grünen Kreuzes bei der Übung im Einsatz.

abschluss genützt und mit dem Kamevon Josef radschaftsabend ein offizielles Danke Resch an die vielen fleißigen Hände des jährlichen Herbstfestes weitergegeben. Mit dem Ende der Veranstaltung war aber nicht auch das Ende für einen würdigen Jahresabschluss verbunden. Man hatte sich allerdings entschlossen, diese Feierlichkeit auf eine etwas andere Weise zu begehen. Mit einem Bus ging es zum Buschenschank Steinbäck nach Schlieb, wo ein tolles Ambiente im Obergeschoss des Heurigenlokals auf die Gäste wartete. Kommandant ABI Anton Primus hatte diese Bezeichnung am Vorabend des 1. Adventsonntages nicht zufällig gewählt. Er verzichtete auf seine gewohnt ausführliche Berichterstattung und beschränkte sich auf einen mit sehr treffenden Sprüchen garnierten Rückblick im Zeitraffer. Nicht zu kurz kam aber sein Dank an die Funktionäre, an alle Kameraden und Frauen, die auch ohne Herbstfest die Möglichkeit hatten, bei einer Vielzahl an Veranstaltungen ihr Engagement zu zeigen. Nicht ohne Stolz erinnerte er nochmals an seine Wahl zum neuen Abschnittskommandanten, die für ihn sicherlich keine leichte Entscheidung war und sowohl für ihn persönlich als auch für seine Wehr Kraubath einiges an Veränderungen bedeuten wird. Bei herrlichem kalt/warmen Buffet und köstlichen Mehlspeisvariationen gab es auch einen kulinarischen Leckerbissen, der Garant für ein paar schöne gemütliche Stunden war.

Die Tischlerei Heinzl als Übungsgelände der heurigen Gemeindeübung

Weitere Fotos unter www.ff-gussendorf.at. Bei der anschließenden Übungsbesprechung wurden keinerlei Mängel festgestellt. Als Übungsbeobachter waren OBR Helmut Lanz, der neu gewählte ABI Anton Primus und natürlich Bürgermeister Ing. Kurt Bauer vor Ort. Dieser bedankte sich beim Übungsobjektbesitzer Franz Heinzl, der in kürzester Bauzeit einen Ausbau seiner Tischlerei vollzogen hatte. HBI Franz Hutter bedankte sich beim Übungsleiter BM Andreas Krois für die perfekte Ausarbeitung der Übung und lud alle Feuerwehrkameraden zu einer kleinen Jause in die Räumlichkeiten der Feuerwehr Gussendorf ein.

OFM Alois Lipp

Der Jahresabschluss der FF Kraubath einmal anders

Hinweis:

Feuerwehrball 2008 Samstag, 5. Jänner 2008 im Festsaal Kraubath


Ortsfun k

Dezember 2007

Aktuelles aus Vochera

Neuigkeiten aus Tanzelsdorf

Mehr Sicherheit für unsere Schulkinder ürzlich wurde auf meinen Antrag K die Stütz-Schutzmauer beim Schulbuswartehaus erneuert. Not-

19

von GR He rbert Jöbs tl

wendig wurde diese Maßnahme durch die Beschädigung der Bollermauer von unbekannten sowie bekannten Fahrzeuglenkern. Die Neuerrichtung wurde von der Fa. Pfleger, Deutschlandsberg, unter der Koordination von Ing. Friedrich Temmel zur besten Zufriedenheit durchgeführt. Zur besseren Erkennung der Fahrtrichtungsänderung wurden reflektierende Richtungspfeile montiert. Frau Eva Resch hat sich spontan bereit erklärt, die neue Stützmauer im Frühjahr gemeinsam mit den Kindern zu gestalten. Dafür schon heute ein herzliches Danke. Im Namen unserer Schuljugend bedanke ich mich bei Bürgermeister Ing. Kurt Bauer und den Vorstandsmitgliedern für die getätigte Investition in der KG Vochera.

Kinder aus Vochera vor der neuen Stützmauer beim Wartehäuschen

Neuer Aufgabenbereich für Hauptbrandinspektor der FF Tanzelsdorf

von GR Jo sef Moser

nser langjähriger Hauptmann Rudolf U Hofer wurde einstimmig zum Abschnittskommandanten für das Laßnitztal 3 gewählt. Er folgt somit dem scheidenden ABI Franz Herg von der FF Schamberg. Rudolf Hofer wird neben seinen vielen Tätigkeiten im Feuerwehrwesen, wie z.B. Bewerter auf nationaler sowie internationaler Ebene, Mitglied in der Projektbearbeitung für Zukunftspläne im Landesfeuerwehrverband u.v.m., dem neuen Aufgabenbereich mit viel Freude und Elan entgegen treten. Die Feuerwehrkameraden sowie die Dorfbevölkerung von Tanzelsdorf wünschen ihm für seine neue Funktion viel Freude und Kraft, aber auch die nötige Ausgeglichenheit und Ruhe. Die Tanzelsdorfer würden sich sehr freuen, wenn ihr Kommandant weiterhin viel Einsatzfreude und Teilnahme am gelebten und intensiven Dorfgeschehen zeige. Herzlichen Glückwunsch zum ABI!

Rudolf Hofer (ganz rechts) ist neuer ABI des Abschnittes Laßnitztal 3

+

Grünes Kreuz 8522 Groß St. Florian Telefon (0 34 64) 22 47 8504 Preding Telefon (0 31 85) 21 44

Inh. H. DANNINGER

Durchführung sämtlicher Unfall- und Krankentransporte im In- und Ausland VERRECHNUNG MIT ALLEN KRANKENKASSEN!

Franz

WRESSNIG 8522 Groß St. Florian Tel. 03464/83 83, Fax DW 6 Gas – Wasser Heizung – Bäder Fliesen Reparaturservice


20

Dezember 2007

Hilfswerk Steiermark „Schau nie zurück – nur nach vorne“ enn Schwester Veronika oder W Schwester Evamaria von der Familie Höller kommen, dann strahlen sie. Frau Maria Höller feierte im November ihren 101. Geburtstag und sie ist somit die älteste Gemeindebürgerin. Sie ist durch ihr emsiges, liebevolles Bemühen um ihre jüngere Schwester (immerhin auch schon 97) noch eine große Unterstützung bei unserer Betreuung. Die Frage nach ihrem Lebensmotto beantwortete Frau Höller mit: „Schau nie zurück - nur nach vorne.“ Der Humor der beiden Junggebliebenen ist das Salz in der Suppe, das den Beruf der Hauskrankenpflege zur täglichen Freude macht. HILFSWERK STEIERMARK Mobile Dienste Deutschlandsberg Marktplatz 1, 8522 Groß St. Florian Tel.: 03464/8837 Mo - Fr. 8 - 12 Uhr

Die jung gebliebenen „Höller-Damen“ werden liebevoll vom Hilfswerk betreut

tsfunk r O

Unterstützen Sie die Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe Helfen Sie mit und sammeln Sie zu Gunsten der Österreichischen KINDER-KREBS-HILFE leere Tonerkartuschen und Tintenpatronen! Alle Infos dazu unter: www.sozialprojekt.at Informationen auch im Gemeindeamt bei Fr. Schneebacher!


Ortsfun k

Dezember 2007

Der „KAK“ er „KAK“ ist in Kraubath nicht mehr wegzudenken. D KAK steht für „Kulturausschuss Kraubath“ und dahinter stehen ein Obmann (GR August Bierbacher) mit seinem Stellvertreter Alois Leitinger und ein sehr rühriges Team von Mitarbeitern. Der schöne Kraubather Dorfplatz ist ein Werk des KAK. Auszüge aus der Jahresarbeit 2007: • Pflege und Instandhaltung von vielen schönen Plätzen im Dorf • Fertigstellung der Raststätte bzw. Pergola gegenüber der Fam. Wippel • Weihnachtsbeleuchtung im Dorfbereich installieren • Einschalten der Beleuchtung • sensationell gut gelungene Veranstaltung „Wer ist der Traktorman 2007?“ mit Grillabend • Zusammenarbeit mit der Feuerwehr beim Empfang des Friedenslichtes 2007. Der Reinerlös dieser stimmungsvollen Dorfveranstaltung wird wieder einem wohltätigen Zweck zugeführt. Termin: 23.12.2007 Eintreffen der Läuferstaffel um ca. 18.50 Uhr.

21

Erlebnis Wein im Panoramahof in Kraubath m November lud die Familie Kleier & Lamprecht vom PaINachfrage noramahof in Kraubath zur 2. Junkerpräsentation. Die war sehr groß und so entschloss man sich, diese Veranstaltung an zwei Tagen durchzuführen. An beiden Tagen konnte man zahlreiche Weinliebhaber willkommen heißen. Johann Lamprecht stellte eine Junkerauswahl des Jahrganges 2007 vor und erzählte Wissenswertes über den Beginn bis zum jetzigen Stellenwert des steirischen Junker`s.

Der Dank gilt den Sponsoren Panoramahof Kleier & Lamprecht, Holz Leitinger, Paneel Technik Zitz und Versicherung & Service Franz Ninaus.

Junge Leute - junger Wein

GASTRONOMIE – OBJEKT E I N Z E L M Ö B E L Die Mitarbeiter und einige Sponsoren des „KAK“ treten in schönen Hemden bzw. Blusen einheitlich gekleidet auf

8522 Gr. St. Florian, Florianistraße 54 Tel.: +43 (0)3464/2384, Fax: DW 20 Mobil: +43 (0)664/1022330 E-Mail: die.mobelmacher@lamprecht.at

8522 Groß St. Florian • Bräuhausstraße 6 • Tel.: 03464 23 37 Fax DW: 40 • office@malerhammer.at • www.malerhammer.at


22

Dezember 2007

tsfunk r O

Sport

Herbstsaison U 11 it großen Erwartungen ging die U11 in die HerbstmeisM terschaft, hatte man doch in den Vorbereitungsspielen durchwegs gute Ergebnisse erzielt. Man wusste aber auch, dass uns mit Deutschlandsberg, Stainz, Frauental und Lannach sehr starke Gegner in der Liga erwarten würden. Trotzdem hoffte man vorne mitspielen zu können. Schlussendlich erreichte man aber nur 8 Punkte und den fünften Rang in der Tabelle. Man muss hier aber auch hervorheben, dass sich unsere Mannschaft, in der 17 Spieler tätig sind, aus 7 Spielern des Jahrganges 1997 und aus 10 Spielern des Jahrganges 1998 zusammensetzt! Bei den meisten anderen U11 Mannschaf-

ten ist dieses Verhältnis umgekehrt, meist spielen sogar nur 1 bis 2 jüngere Spieler in diesen Mannschaften. Somit können wir durchaus zufrieden sein und davon ausgehen, dass durch das ständige Kräftemessen mit Älteren die Spieler früher oder später davon profitieren werden. In der Wintersaison wird an einigen Hallenturnieren teilgenommen. Trainiert wird während der Wintermonate, mit Ausnahme Jänner, in der Halle, um „immer am Ball“ zu bleiben. Und so freuen wir uns schon jetzt auf die Frühjahrssaison, in der die Karten neu gemischt werden und uns der eine oder andere Erfolg sicher sein wird. Wir möchten uns an dieser Stelle bei den Sponsoren bedanken, die es uns ermöglicht haben für unsere U11 neue Trainingsanzüge anzuschaffen, die am 14. Dezember im Zuge der Weihnachtsfeier den Spielern übergeben wurden: Getränke Lenz, Deutschlandsberg, Wechselseitige Versicherung Ewald Tappler, Busreisen Sagmeister.

Für fußballbegeisterte Kinder b Sommer 2008 ist ein Kindergarten-Fußball (FußballKindergarten) geplant! Das heißt, Kinder des JahrganA ges 2002 können ab September 2008 einmal pro Woche (voraussichtlich donnerstags von 16 bis 17 Uhr) zum Training kommen (U7), um nach diesem „Trainingsjahr“ ab Herbst 2009 gemeinsam an den U8-Turnieren teilnehmen zu können. Aber auch für die U9, die sich ja schon im Spielbetrieb befindet, werden noch gerne Kinder aufgenommen (Jahrgänge 1999/2000/2001). Sollten genügend Kinder des Jahrganges 2001 Interesse haben, wäre es auch möglich, ab Herbst 2008 eine U8 Mannschaft ins Leben zu rufen. Neue Mannschaften brauchen auch neue Trainer: Wer Lust auf das Abenteuer „Kinderfußball“ hat, soll sich ebenfalls dringend melden! Kontaktperson bei Interesse: Gerald Lamprecht (Tel.: 0664/5361956).

Gerald Lamprecht

Sport macht Spaß und ist gesund

Romana STROHMAIER Frisörmeisterin

Florianiring 53 8522 Groß St. Florian Tel. 0664 / 1544226


Ortsfun k

Dezember 2007

23

Veranstaltungen – Organisatorisches m September fand das 12. Hallenfest des ESV Vochera statt, wobei vor allem der Frühschoppen am Sonntag sehr gut besucht war. Das 5. Vochera-Straßenturnier wurde im Oktober auf der Zufahrt zur Fam. Mandl, vulgo „Steffi“ ausgetragen. Sieger bei diesem gut besetzten Turnier war die Mannschaft KÖTZHAUS unter der Führung des Bezirksobmannes Deutschlandsberg-Nord für Eis- und Stocksport, Ing. Peter Baumann. Große Freude bereitete den Mitgliedern die Übergabe neuer Vereinsdressen für die aktiven Schützen sowie Vereinsleibchen für die Helfer bei diversen Veranstaltungen. Möglich wurde die Anschaffung durch die Unterstützung der Raiffeisenbank. Prokurist Franz Nebel war als Vertreter der Raiffeisenbank bei der Übergabe anwesend. Die Beschaffung und Bedruckung der Trainingsanzüge erfolgte natürlich im Ort beim Modezentrum Aumüller bzw. bei Fa. Domik Werbetechnik.

I

Prozess- und Handlingsautomatisierungssysteme INDUSTRIEANLAGENBAU PROHAN GmbH · A-8522 Groß St. Florian Stainzerstraße 54 · Tel. 03464/4090 · Fax DW 6 E-Mail: office@prohan.at · Internet: www.prohan.at

Hinweis: In dieser Ausgabe des Ortsfunk ist der

Müllabfuhrkalender 2008 beigelegt! Sollte dieser fehlen, wenden Sie sich bitte an das Gemeindeamt!

Dressenübergabe an den ESV Vochera

Sportliches aikacup: Platz 8 - Gruppe A nach der Herbstrunde (als R Aufsteiger der Gruppe B im Vorjahr). 1. Platz beim Straßenturnier des Cafe Fragezeichen in Stallhof. 3. Platz in der Ausscheidung UNION Unterliga, damit Aufstieg in die Landesliga und Teilnahme am Landesligaturnier am 26. Dezember 2007. Gerald Prattes (Schriftführer)

SWIETELSKY Bauges. m. b. H. TIEF- und STRASSENBAU Asphaltierung von Hauszufahrten und Vorplätzen Gußasphalt für Wohnräume – Tennis- u. Sportanlagen

Florianiring 3, 8522 Gr. St. Florian

Tel. 03464/4071

8 0 5 3 G r a z , K ä r n t n e r S t r . 2 1 8 , Te l . 0 3 1 6 / 2 8 7 7 7 7 8 3 3 0 F e l d b a c h , S c h i l l e r s t r a ß e 3 1 , Te l . 0 3 1 5 2 / 2 7 2 0 8 2 2 4 T i e f e n b a c h b e i K a i n d o r f , Te l . 0 3 3 3 4 / 2 4 1 0


24

Dezember 2007

Ärztenotdienst – 1. Quartal 2008 – 1. Jänner 2008 (Neujahr): Dr. Zach, ☎ (0 34 62) 25 11 5./6. Jänner 2008 (Hl. 3 Könige): MR Dr. Heschl, ☎ (0 31 85) 88 00 12./13. Jänner 2008: DA Dr. Geier, ☎ (0 31 85) 88 33 19./20. Jänner 2008: Dr. Otto, ☎ (0 34 64) 22 13 26./27. Jänner 2008: Dr. Zach, ☎ (0 34 62) 25 11 2./3. Februar 2008: MR Dr. Heschl, ☎ (0 31 85) 88 00 9./10. Februar 2008: DA Dr. Geier, ☎ (0 31 85) 88 33 16./17. Februar 2008: Dr. Harter, ☎ (0 34 64) 81 88 23./24. Februar 2008: MR DA Dr. Gosch, ☎ (0 34 64) 22 46 od. 29 80 1./2. März 2008: Dr. Otto, ☎ (0 34 64) 22 13 8./9. März 2008: Dr. Zach, ☎ (0 34 62) 25 11 15./16. März 2008: DA Dr. Geier, ☎ (0 31 85) 88 33 22./23. März (Ostersonntag): Dr. Harter, ☎ (0 34 64) 81 88 24. März (Ostermontag): Dr. Harter, ☎ (0 34 64) 81 88 29./30. März 2008: MR DA Dr. Gosch, ☎ (0 34 64) 22 46 od. 29 80 Allfällige Änderungen sind der „Weststeirischen Rundschau“ zu entnehmen! Herausgeber: ÖVP Groß St. Florian. Für den Inhalt verantwortlich: Bgm. Ing. Kurt Bauer, Mag. Sabina Brence, GR Maria Kögl, Willi Gutschi, Karl Lenz. – Hersteller und Herstellungsort: ,,Koralpendruckerei“ Ges.m.b.H., 8530 Deutschlandsberg, Unterer Platz 4, Telefon (0 34 62) 28 10-0, Telefax (0 34 62) 28 10-22. E-Mail: office@koralpendruckerei.at

Die ÖVP Groß St. Florian und das Ortsfunk-Team wünschen allen Lesern ein schönes Weihnachtsfest und für 2008 alles Gute!

tsfunk r O

Tierärztenotdienst – 1. Quartal 2008 – 5./6. Jänner 2008: Mag. Wolfgang Kiegerl, Wies, ☎ 0 34 65 / 20 2 15 LBT Dr. Otto Handler, St. Stefan o. St., ☎ 0 34 63 / 81 5 75 12./13. Jänner 2008: Dr. Richard Binder, Lannach, ☎ 0 31 36 / 81 8 92 Mag. Claus Döltl, Deutschlandsberg, ☎ 0 34 62 / 41 86 19./20. Jänner 2008: Praxisgemeinschaft Dr. Thummerer, Gr. St. Florian, ☎ 0 34 64 / 24 78 LBT Mag. Carl-Wilhelm Moser, Schwanberg, ☎ 0 34 67 / 71 25 26./27. Jänner 2008: Praxisgemeinschaft Dr. Weber, Stainz, ☎ 0 34 63 / 22 19 Mag. Wolfgang Kiegerl, Wies, ☎ 0 34 65 / 20 2 15

2./3. Februar 2008: LBT Dr. Otto Handler, St. Stefan o. St., ☎ 0 34 63 / 81 5 75 Mag. Johannes Wipplinger, Wies, ☎ 0664 / 64 44 764 9./10. Februar 2008: Mag. Claus Döltl, Deutschlandsberg, ☎ 0 34 62 / 41 86 LBT Mag. Carl-Wilhelm Moser, Schwanberg, ☎ 0 34 67 / 71 25 16./17. Februar 2008: Dr. Richard Binder, Lannach, ☎ 0 31 36 / 81 8 92 Praxisgemeinschaft Dr. Thummerer, Gr. St. Florian, ☎ 0 34 64 / 24 78 23./24. Februar 2008: Praxisgemeinschaft Dr. Weber, Stainz, ☎ 0 34 63 / 22 19 Mag. Wolfgang Kiegerl, Wies, ☎ 0 34 65 / 20 2 15

1./2. März 2008: Praxisgemeinschaft Dr. Thummerer, Gr. St. Florian, ☎ 0 34 64 / 24 78 Mag. Johannes Wipplinger, Wies, ☎ 0664 / 64 44 764 8./9. März 2008: Mag. Claus Döltl, Deutschlandsberg, ☎ 0 34 62 / 41 86 Mag. Wolfgang Kiegerl, Wies, ☎ 0 34 65 / 20 2 15 15./16. März 2008: Dr. Richard Binder, Lannach, ☎ 0 31 36 / 81 8 92 LBT Mag. Carl-Wilhelm Moser, Schwanberg, ☎ 0 34 67 / 71 25 22./23./24. März 2008: Mag. Johannes Wipplinger, Wies, ☎ 0664 / 64 44 764 LBT Dr. Otto Handler, St. Stefan o. St., ☎ 0 34 63 / 81 5 75 29./30. März 2008: Praxisgemeinschaft Dr. Weber, Stainz, ☎ 0 34 63 / 22 19 Mag. Wolfgang Kiegerl, Wies, ☎ 0 34 65 / 20 2 15 Allfällige Änderungen sind der „Weststeirischen Rundschau“ zu entnehmen!

Zahnärztenotdienste Die Notdienste der Zahnärzte finden Sie im Internet unter

www.zahnaerztekammer.at


Ortsfunk 2007_12