Issuu on Google+

Verlagspostamt 8522 Kostenlose Information der ÖVP Groß St. Florian

Zugestellt durch Post.at

Nr. 3 / 2007

September 2007

Jahrgang 27

KUNST – GESANG – MUSIK zeichnet Groß St. Florian aus

GESANG

unsere neue Chorgemeinschaft Groß St. Florian

KUNST

MUSIK


2

September 2007

Meine sehr geehrten Damen und Herren, liebe Jugend! In meinem heutigen Bericht darf ich Sie wiederum über einige Aktivitäten und Neuigkeiten in und rund um unsere Marktgemeinde informieren.

tsfunk r O

Mein Dank gilt dabei allen Gemeinderäten und dem Land Steiermark für die finanzielle Unterstützung dieses Projektes sowie der Familie Fuchs für ihre Bereitschaft, diese biologische Filteranlage bei ihren Stallungen errichten zu lassen und damit weit erhöhte Energiekosten für den Betrieb zu akzeptieren. Ein besonderer Dank gilt jedoch allen Wissenschaftern von Joanneum Research unter der Leitung von Dr. Arnold Stuhlbacher und DI Christoph Brunner, die dieses Projekt erarbeitet, geplant und durchgeführt haben.

Biofilteranlage - im Probebetrieb ie Biofilteranlage für die Hühnerstallungen Fuchs in D Vochera hat den Probebetrieb aufgenommen. Die Biofilteranlage für den kleineren Stall ist schon seit September dieses Jahres im Probebetrieb. Die Abluft für den großen Hühnermaststall wird ab der nächsten Stallbelegung gereinigt werden. Unter der wissenschaftlichen Gesamtleitung von Joanneum Research werden die beiden biologischen Filter überwacht und entsprechend den neuesten Erkenntnissen optimiert. Damit wird die Abluft der beiden Großstallungen mit den 43.000 Hühnern durch dieses einmalige Pilotprojekt gereinigt. Möglichst geruchsfreie Abluftwerte sollen zum Wohle der Nachbarn und Betreiber erreicht werden, um einerseits den Landwirten die notwendige Produktion zu ermöglichen und andererseits den Anrainern ein Leben ohne Störungen im ländlichen Raum zu gewährleisten.

Inhaltsverzeichnis Bericht des Bürgermeisters Was uns gefällt Amtliches Neue Mitarbeiter in der Sparkasse Volkskulturreferent LHStv. Schützenhöfer Florianer Gʼschichten Gesunde Gemeinde Feuerwehrmuseum Musikschule Musikkapelle Kultur ORF-Mitarbeiter Karl Lenz Faschingsgilde Bücherei / Fernseh-Tipp Hauptschule Information Berufsmatura Wirtschaft Tagesmutterausbildung Landjugend Hoffest Kraubath Seniorenbund Tanzelsdorf FF Groß St. Florian FF Kraubath FF Gussendorf Grünau Lebing Tennisverein Sportverein Ärzte- und Tierärztenotdienste

Die Stallungen mit den biologischen Filtern

2–5 5 6 6 7 8 9 10 10 11 12 12 13 13 14 14 15 15 16 16 17 17 18 19 20 20 21 22 23 24

Hochwasserschutzprojekt „Saubach“ er Bau des Rückhaltebeckens unter der Leitung und D Bauführung von OBR DI Horst Becker, Wassermeister Karl Groß und Baupolier Florian Aldrian wird wie geplant im heurigen Herbst in allen Bereichen fertig sein. Die Arbeiten gehen zügig voran, der Damm mit einer Gesamtlänge von 640 m und einer maximalen Höhe von 3,5 m wurde ja schon vor längerer Zeit geschüttet. Die beiden Brücken, der Grundablass, das Tosbecken, die Überströmsektion sowie die erforderlichen Zubringerstraßen und Wege werden ebenfalls in wenigen Wochen fertig gestellt sein. Bisher wurden etwa 12.000 m3 Erdreich, ca. 500 m3 Fertigbeton sowie 30 t Baustahl und vieles mehr verbaut. Nach der Fertigstellung des Rückhaltebeckens sollen die Baumaßnahmen im Unterlauf des Saubaches aufgenommen werden. Wir werden alle betroffenen Anrainer und Nachbarn vor Baubeginn rechtzeitig informieren. Herzlich bedanken möchte ich mich bei allen Grundstückseigentümern für die Benutzung bzw. den Verkauf ihrer Liegenschaften sowie bei allen Gemeinderäten, insbesondere bei GR Jakob Schmitt, und bei den Mitarbeitern der Baubezirksleitung Leibnitz unter OBR DI Becker für ihr Engagement bei der Verwirklichung dieses Hochwasserschutzprojektes.

Der nächste Ortsfunk erscheint am 20. Dezember 2007 REDAKTIONSSCHLUSS: Freitag, 30. November 2007 Neue E-Mail-Adresse: ortsfunk@gross-st-florian.at

Vorbereitungsarbeit im Dammbereich


Ortsfun

k

September 2007

Kameradschaft vom Edelweiß unter neuer Führung ei der Jahreshauptversammlung hat sich der scheidenB de Obmann Anton Schneebacher bei seinem bewährten Team herzlich bedankt. Waren doch im Jahreskreislauf stets zahlreiche Veranstaltungen, Ausrückungen, Ausflüge und vieles mehr zu organisieren. Trotz der vielen Aktivitäten und dem damit verbundenen enormen Zeitaufwand, konnte Herr Schneebacher sein Mitarbeiterteam in den 27 Jahren seiner Obmannschaft immer wieder von neuem motivieren. Er wird dem Edelweißverband als Bezirkskoordinator und Landesehrenobmann auch weiterhin erhalten bleiben. Herr Gerhard Haring wurde von den Mitgliedern der Kameradschaft vom Edelweiß einstimmig zum neuen Obmann gewählt. Mit ihm steht wieder ein äußert engagierter und tatkräftiger Mann an der Spitze dieses wichtigen Verbandes. Als Obmann des Edelweißverbandes Deutschlandsberg und als Landesobmannstellvertreter ist er ja bestens mit den vielschichtigen Aufgaben des Edelweißverbandes sowohl auf Orts- als auch auf Bezirks- und Landesebene vertraut. Unterstützt wird er von einem bewährten Team mit Schriftführer Franz Schnattl sen., Kassier Hansjörg Lacko, den Obmannstellvertretern Herbert Kigerl, Alois Fauland und Josef Poglei sowie dem Kommandanten und Organisator Werner Mocnik. Als Bürgermeister darf ich mich im Namen des Gemeinderates bei Herrn Anton Schneebacher für die vielen Jahre seiner überaus erfolgreichen Obmannschaft auf das Herzlichste bedanken und dem neuen Obmann Gerhard Haring zu seiner einstimmigen Wahl sehr herzlich gratulieren. Ich wünsche beiden Herren viel Freude und Erfolg in ihren neuen wichtigen und interessanten Betätigungsbereichen bei der Kameradschaft vom Edelweiß.

3 und Vorhaben der Marktgemeinde zu verwirklichen. Für dies alles möchten wir uns auch sehr herzlich bedanken. Im Namen aller Florianerinnen und Florianer wünsche ich unserem Präsidenten a.D. Reinhold Purr noch viele ungetrübte Jahre der Gesundheit im Kreise seiner lieben Familie in seiner Heimatgemeinde Groß St. Florian.

GR Josef Moser – 60 Jahre err Gemeinderat Josef Moser feiH erte am 25. September seinen 60. Geburtstag. Neben seinem Beruf als gewissenhafter Fahrschullehrer hat er sich stets in den Dienst der Öffentlichkeit gestellt. So ist er viele Jahre hindurch als engagierter Gemeinderat tätig und hat sich hier insbesondere für sein Tanzelsdorf und für die Verkehrssicherheit im gesamten Gemeindegebiet besondere Verdienste erworben. Als jahrzehntelan- Jubilar GR Josef Moser ges Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Tanzelsdorf war er sich stets seiner Verantwortung bewusst und hat für die Verwirklichung des neuen Rüsthauses mit dem Haus der Dorfgemeinschaft einen entscheidenden Beitrag geleistet. Als Bürgermeister möchte ich mich im Namen der Bevölkerung bei Herrn GR Josef Moser für seine Leistungen für die Menschen in unserer Marktgemeinde herzlich bedanken und ihm und seiner Gattin noch ungezählte Jahre der Schaffenskraft und Gesundheit wünschen.

Medizinalrat Dr. Rudolf Koppi ist nicht mehr it MR Dr. Rudolf Koppi verliert unM sere Marktgemeinde eine Persönlichkeit und ein Vorbild als freund-

Ehrenobmann Anton Schneebacher gratuliert Obmann Gerhard Haring zu seiner Wahl

Landtagspräsident a.D. Reinhold Purr – 70 Jahre ir gratulieren sehr herzlich zu dieW sem besonderen Geburtstag und wünschen unserem Landtagspräsidenten a.D. noch viele Jahre der Lebensfreude und Schaffenskraft. Und dass er beides nach wie vor ungetrübt besitzt, zeigen seine ungezählten Termine und Aktivitäten, die er nach wie vor im gesamten Land und für unsere Marktgemeinde wahrnimmt. Als Obmann des Feuerwehrmuse- Jubilar Landtagspräsident a.D. Reinhold Purr ums sorgt er stets für besondere Impulse, um unseren Markt immer wieder mit neuem Leben zu erfüllen. Durch seinen Einsatz hat sich unser Museum zu einem bedeutenden Kunstzentrum entwickelt, das Groß St. Florian weit über die Bezirks- und Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht hat. Dies zeigen so bedeutende Ausstellungen wie „Rot in der russischen Kunst“ oder die jetzt gerade laufende Sonderausstellung des bekannten Künstlers Gregor Traversa, die Sie bis zum 31. Oktober 2007 besichtigen können. Darüber hinaus gelingt es durch seine Unterstützung immer wieder die verschiedensten Anliegen der Bevölkerung

licher, stets pflichtbewusster Arzt sowie als korrekter und weltoffener Bürger. Es ist uns allen unvergessen, wie er mit seiner Gattin Elfriede 22 Jahre hindurch zum Wohle der ihm anvertrauten Menschen mit seiner ganzen Kraft gewirkt hat. Im Jahre 1968 übernahm der damaliMR Dr. Rudolf Koppi ge Oberarzt der Unfallchirurgie die nicht mehr unter uns Arztpraxis des Herrn Dr. Mitteregger im heutigen Haus des Wasserverbandes und der Polizei. Fortan bemühte er sich sehr erfolgreich um die gesundheitlichen Belange seiner zahlreichen Patienten, während Frau Koppi die Arztpraxis organisierte und alle administrativen Aufgaben übernahm. Das tüchtige Ehepaar bezog im Jahre 1973 sein neu erbautes Haus in Groß St. Florian, in dem es bis 1989 im Sinne einer „Gesunden Gemeinde“ ihre weithin bekannte Arztpraxis betrieben hat. Herr MR Dr. Koppi wirkte weit über seine ärztliche Pflicht hinaus vorbildlich für das Wohl der Menschen in unserer Region. Dies kann man an seinem mit hohem Verantwortungsbewusstsein getragenen Einsatz für die mannigfaltigen Aufgaben in unserer Marktgemeinde erkennen, in der er auch die Aufgaben eines Distriktsarztes bestens wahrgenommen hat. Sein soziales Engagement kommt darin zum Ausdruck, dass er sich jahrelang ehrenamtlich für die vielschichtigen Bereiche zweier Feuerwehren, der FF Groß St. Florian und der FF Gussendorf, sowie zweier Kameradschaftsverbände, dem Österreichischen Kameradschaftsbund und dem Edelweißverband, zur Verfügung gestellt hat. Hier war er für die Gesundheit der Männer und Frauen verantwortlich und verstand es, vor allem das Sanitätswesen in den Feuerwehren bestens zu organisieren und auf dem neuesten Stand zu halten. Wir werden Herrn MR Dr. Rudolf Koppi stets ein ehrendes Gedenken bewahren.


4

September 2007

Blühendes Groß St. Florian

tsfunk r O

Nahwärme Groß St. Florian

er Gemeinderat hat in seiner öffentlichen Sitzung am 12. iele Mensche haben sich auch in diesem Jahr besonders V angestrengt, um ihre Gärten und Häuser aber auch öf- DJuli 2007 den mehrheitlichen Beschluss gefasst, einen fentlichen Anlagen mit Blumen besonders schön zu schmüWärmeliefervertrag mit der Nahwärme Groß St. Florian reg. cken. Sie handeln damit ganz im Sinne unseres Schutzpatrons, dem heiligen Florian. Sein Name bedeutet ja auch „der Blühende“, „der Glänzende“, „der Prächtige“. Herr GR Herbert Jöbstl, Herr GR August Bierbacher und Herr Josef Stoiser haben die Mühe auf sich genommen, eine Auswahl dieser blühenden Anlagen und Häuser in unserer Marktgemeinde für einen Vortrag, der in den Wintermonaten in der Florianihalle stattfinden wird, bildlich festzuhalten. Einige dieser Fotos möchte ich an dieser Stelle präsentieren:

Bei den Familien Groß und Freydl in Gussendorf

Gen.m.b.H. abzuschließen. Dieser Beschluss wurde durch gewissenhafte Verhandlungen und umfangreiche Beratungen im Bauausschuss von den zuständigen Gemeinderäten unter Obmann GR Herbert Jöbstl sehr gut vorbereitet. Er beinhaltet die Wärmelieferung für die Volksschule, die Musikschule, die Freiwillige Feuerwehr Groß St. Florian, das Musikerheim, den Kindergarten, die Florianihalle, die Bücherei, das Rathaus, die Polizei und das Feuerwehrmuseum. Der Gemeinderatsbeschluss konnte zu keinem früheren Zeitpunkt gefasst werden, da das Ansuchen um die Baubewilligung mit den Einreichplänen erst am 20. Juni 2007 im Marktgemeindeamt eingegangen ist und der Wärmeliefervertrag in einigen Details noch zu verhandeln war. Die beiden übrigen Bauwerber konnten oder wollten die geforderten Bedingungen nicht im vollen Umfang erfüllen und mussten daher ausgeschieden werden. Die Biomasseheizanlage soll auf dem Grundstück der Zimmerei Ing. Erich Stock errichtet werden. Da das geforderte Immissionsgutachten sowie die wasserrechtliche Stellungnahme vorliegen, konnte die Bauverhandlung von der Baubehörde für den 2. Oktober 2007 an Ort und Stelle angesetzt werden.

Neuer Standort der Marktbücherei nsere Marktbücherei U wird noch in diesem Herbst in das Haus der

Bei Familie Zitz in Vochera

Beim neuen Haus der Dorfgemeinschaft in Tanzelsdorf

Familie Flock verlegt. Durch das größere Platzangebot wird es unserem fleißigen Büchereiteam möglich werden, das stets neue und interessante Angebot an Büchern und Zeitschriften noch besser und übersichtlicher zu präsentieren. Gleichzeitig wird der Jugendclub „TEAM WEST UNITED“ um Marc Schelch, Mag. Werner Stark und Christoph Herzog in den verbleibenden RäumlichkeiDer jetzige Standort der Bücherei ten einen attraktiven im Lerch-Haus wird bald Treffpunkt für ihre Mitder Vergangenheit angehören glieder einrichten. Die Räumlichkeiten am bisherigen Standort der Bücherei werden vom Hilfswerk Steiermark dringend benötigt und für das Angebot für die hilfsbedürftigen Menschen in unserer Region in wenigen Monaten auch zur Verfügung stehen.

KP Konrad Pistolnig Bei Familie Kollmann in Lebing

Ein großes Dankeschön sei all jenen vielen Damen und Herren gesagt, die ohne jede Bezahlung ungezählte Stunden für die Verschönerung ihrer Dörfer bzw. unseres Marktes Jahr für Jahr aufbringen.

• Internationale Transporte nah und fern • Baustoffhandel • Teichbau – Bagger- u. Rampenarbeiten für Teichbau – Forstbau – Güterwegebau Kostenlose Beratung für sämtliche Arbeiten

n nge ieru pe n a rau -Pl bau hub Erd mit Sc


Ortsfun

k

September 2007

Platzgestaltung im inneren Markt a nun der geplante Bau eines eigenen Büchereigebäudes mit einem Jugendzentrum am derzeitigen provisorischen Parkplatz auf dem Grundstück des ehemaligen Erna Salmhofer Hauses nicht mehr notwendig ist, muss dieser zukünftige Park- und Freizeitplatz, der sich vom Gasthaus Edlinger bis zur Post erstrecken wird, nun neu geplant werden. Der Planungsauftrag wurde bereits vergeben und wird von Landeshauptmannstellvertreter Hermann Schützenhöfer sowohl finanziell als auch ideell unterstützt.

D

5

Was uns gefällt ... ... dass die Häuser und Blumenbeete in den Katastralgemeinden von vielen engagierten Frauen auch im heurigen Jahr so wunderschön gepflegt werden. ... dass unser Musikschuldirektor Mag. Josef Deutschmann die Musikschule engagiert führt und seine Lehrer und Schüler immer wieder von neuem zu begeistern versteht.

Im Sinne eines weiteren gemeinsamen Wirkens für die Menschen in unserer schönen Marktgemeinde wünsche ich allen BewohnerInnen einen schönen Herbst und verbleibe mit den besten Grüßen!

... dass Erlebnistage für die Jugend des Sportvereinens mit der Unterstützung unserer Wirtschaft von ehrenamtlichen Trainern und Betreuern mit großem Elan bestens organisiert werden.

Ihr Bürgermeister

... dass unsere Marktbücherei von Frau Linde Deutschmann, Frau Gertrude Huber und Frau Marianne Url seit vielen Jahren ehrenamtlich und mit großer Kreativität geführt wird.

Ing. Kurt Bauer

Der Ortsfunk hat ab sofort eine eigene E-Mail-Adresse:

ortsfunk@gross-st-florian.at

... dass der beliebte Kulturkalender seit Jahren von GR Guntram Kehl und Herrn Karl Lenz bestens gestaltet wird. ... dass die Dorfgemeinschaft Grünau viele Stunden der Arbeit und hohe Kosten für die Sanierung bzw. Gestaltung des Dorfplatzes aufgebracht hat.

Florianerstr. 90,

Florianiring 14, 8522 Groß St. Florian, Tel. (0 34 64) 22 92

Hermann THEISL konzess. Elektrounternehmen und Zweirad-Shop

Verkauf – Mopedprüfstelle – Reparatur ALLER MARKEN: besonders RIEJU-KYMCO

www.elektrotheisl.at


6

September 2007

Was Sie wissen sollten! Aktuelles aus der Gemeindestube Neue Straßenbezeichnung „Stainzerweg“ Durch die Erschließung eines neuen Wohngebietes wurde die Straßenbezeichnung „Stainzerweg“ neu geschaffen und wurden bereits bestehende Objekte einer amtlichen Adressänderung unterzogen! Betroffen davon sind 4 Objekte der Stainzerstraße, welche nun mit 1. 9. 2007 in Stainzerweg (mit neuer Hausnummer) umbenannt wurden!

tsfunk r O

Neue Mitarbeiter in der Steiermärkischen Sparkasse Groß St. Florian as bestmögliche Betreuen der Kunden in allen GeldanD gelegenheiten steht für die Mitarbeiter der Steiermärkischen Sparkasse Groß St. Florian an erster Stelle. Für noch mehr Kundenservice werden Filialleiter Johann Schmitt und Christa Koller ab sofort von Susanne Kern und Bernhard Pobernel, die zuvor in der Filiale Deutschlandberg tätig waren, bestens unterstützt. Die Nähe zum Kunden hat für das Team in Groß St. Florian oberste Priorität. Aus diesem Grund bietet die Steiermärkische Sparkasse ihren Kunden auch außerhalb der Schalterzeiten individuelle Beratungszeiten an. So haben Sie je nach Bedarf die Möglichkeit, von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.00 bis 19.00 Uhr einen individuellen Beratungstermin zu vereinbaren.

Neue Internetseite der Gemeinde Die offizielle Webseite der Marktgemeinde Groß St. Florian wurde in den letzten Wochen neu gestaltet und geht in diesen Tagen in Betrieb! Es ändert sich somit die Internetadresse und die neue Webseite erreichen Sie wie folgt:

www.gross-st-florian.at Wir laden Sie herzlich ein unsere neue Webseite zu besuchen und für Anregungen und Ideen sind wir dankbar!

Neue E-Mail-Adressen Durch die Umstellung auf die neue Webseite gibt es auch im Gemeindeamt neue E-Mail-Adressen. Die neue E-Mail-Adresse der Gemeinde lautet nunmehr:

gemeinde@gross-st-florian.at Die jeweiligen Adressen der Mitarbeiter finden Sie auf der neuen Webseite! Karl Lenz

Susanne Kern und Bernhard Pobernel – neu in unserer Steiermärkischen Sparkasse


Ortsfun

k

September 2007

7

Auf gut steirisch – unsere Volkskultur ist lebendig im Gespräch mit Landeshauptmann-Stellvertreter Hermann Schützenhöfer Referent für Volkskultur

Volkskultur in Zeiten der Globalisierung - ist das nicht ein Paradoxon geworden? Landeshauptmann-Stellvertreter Hermann Schützenhöfer: Auf ‚gut steirisch’ geantwortet: Nein! Denn die Vielfältigkeit der unterschiedlichen Kulturen, auch wenn sie regional bedingt sind, macht Globalisierung lebbar. Denn Heimat und Heimatverbundenheit bedeuten heute Gott sei Dank nicht mehr Kitsch und Krampf, sondern geben in einer globalisierten Welt Halt und Orientierung. Volkskultur wird leider aber viel zu oft als „ewig-gestrig“ eingestuft - wie kann man dagegen argumentieren? Schützenhöfer: Ganz einfach - wie sagte schon der große Steirer, Professor Hanns Koren, nicht zu unrecht: Heimat ist Tiefe, nicht Enge. Der Terminus Heimat ist noch dazu nur im deutschen Sprachgebrauch vorhanden - und birgt einfach sehr viel Emotionales in sich. Volkskultur ist einfach gelebte Heimat und ohne Volkskultur würde der notwendige regionale Halt fehlen.

Klingt sehr philosophisch. Was ist für Sie ‚moderneʼ Volkskultur? Schützenhöfer: Moderne Volkskultur, wie wir sie in der Steiermark leben, ist lebendig. Sie ist eine lebendige Kultur und wird von tausenden Menschen in unserem bekanntermaßen vielfältigen Steirerland in dieser Vielfalt auch getragen. Was macht diese steirische Volkskultur für Sie so besonders? Warum ist sie gerade in der Steiermark so lebendig? Schützenhöfer: Die Steiermark ist ein Paradeland für Volkskultur, weil hier die Heimatvereine, die vielen Brauchtumsgruppen, die vielfältigen Sing- und Musiziergruppen, Chöre, Museumsvereine, all die Volkstänzer und Blasmusikkapellen zwischen Bad Aussee und Bad Radkersburg von Generation zu Generation „weitergetragen“ werden. In der Steiermark gibt es diesbezüglich keinen Generationskonflikt und das macht die Volkskultur so erfrischend. Also keine Bange um den ‚guten steirischen Brauchʼ? Schützenhöfer: Im Gegenteil, wenn ich sehe, wie viele junge Menschen im Brauchtum aufgehen, dann steht unsere Volkskultur unter dem steirischen Lebensmotto „Einfach lebendig!“ eine gute Zukunft bevor. Traditionelles mit Neuem paaren - das gelingt bei uns einfach gut, weil wir uns alle einig sind, der Volkskultur einen hohen Stellenwert zukommen zu lassen.


8

September 2007

tsfunk r O

,,Florianer Gʼschichten!“ Der Bau des Posthauses

von Dr. Ku

no Purr

us den Gemeinderatswahlen des Jahres 1960 ging der damalige A Volksschuldirektor Walter Gafgo als

Bürgermeister hervor. Er war ein sehr ernster und gewissenhafter Mensch. Unglücklicherweise erlangte ihn ein furchtbares Schicksal. Im Jahre 1961 hielt er für den verstorbenen Kreisdechant Franz Tropper eine Grabrede, bei welcher er durch Herztod verstarb. Als neuer Bürgermeister und Nachfolger übernahm 1961 das Amt des Bürgermeisters der bisherige Vizebürgermeister Franz Kiendl. Als neuer Bürgermeister legte er sich, wie dies üblich ist, besonders ins Zeug und wollte mit Bauten in Groß St. Florian anfangen bzw. Gemeindebauten fortsetzen. Außerdem bot sich ein besonderer Bedarf für ein Postamt und es konnten Wohnungen und wichtige bauliche Maßnahmen damit verbunden werden. Schließlich bot sich auch ein geeigneter Platz an. Zwischen dem Wohn- und Geschäftshaus Kiendl und dem Platz hinter dem Kriegerdenkmal stand das Haus Groß St. Florian 37, ein eingeschoßiges altes baufälliges Haus. Der Eigentümer Alois Nebel war einige Jahre zuvor gestorben und das Haus war leer und abrissreif. Man verhandelte mit den zuständigen Stellen und fand Gehör. Auch der Gemeinderat hat der Erbauung eines Hauses, welches aus Wohnungen und dem Postamt bestehen sollte, zugestimmt. Die Vorarbeiten waren im Jahre 1961 bzw. Anfang 1962 abgeschlossen. Das freie Haus Groß St. Florian 37, in dem auch einmal die Raiffeisenkasse kurze Zeit untergebracht war, samt Wirtschaftsgebäuden wurde abgerissen und der große Bau mit Gemeindewohnungen und Post konnte begonnen werden. Wesentlich war auch, dass die Postdirektion den Mietzins für Jahre voraus zahlte und daher ein wesentlicher Teil des Geldes für den Bau von der Post kam. Leider konnte der Bau, wie man es erwartete, nicht ohne Hindernisse durchgeführt werden. Nach dem Ausheben der Baugrube sah man, dass sich dort riesige Wassereinbrüche sammelten und auch in der Kellertiefe die Sole sehr unsicher war. Man musste besondere Stützmaßnahmen ausführen, Beton- und Eisenschienen versenken, um einen festen Untergrund für ein dreigeschoßiges Haus zu erreichen. Der Hausbau, der für 1 1/2 Jahre geplant war, dauerte durch die verschiedenen Schwierigkeiten insgesamt 3 Jahre, sodass man erst im Jahre 1964 das jetzige Gebäude in vollem Ausmaß nutzen konnte. Vor Bezug des neuen Postamtes war in einem Raum von ca. 30 m2 der gesamte Postverkehr abzuwickeln. Neben den Paketen und der Briefpost war der Geld- und Telefonverkehr durchzuführen. Dabei erinnere man sich an den Telefonver-

kehr. Jedes einzelne Gespräch musste angemeldet werden und es erfolgte eine Verbindung händisch über das Postamt Deutschlandsberg. So dauerte es oft bis zu einer halben Stunde bzw. Stunde, bis man ein Telefonat nach Graz erhielt. Endlich im Jahre 1964 konnte nach Fertigstellung die Übersiedlung der Post und deren Eröffnung, sowie der Bezug der in diesem Haus gelegenen weiteren Räumlichkeiten erfolgen. Im ersten Stock erhielt Frau MR Dr. Schulze ihre Ordination und eine kleine Wohnung. Die Genannte war schon einige Jahre Ärztin in Groß St. Florian und wohnte und ordinierte bisher im Hause Puntigam, wo ein großes Zimmer als Ordination und zwei kleine Räumlichkeiten als Zimmer und Küche dienten. Diese gewissermaßen Noträumlichkeiten wurden durch eine ordentliche Ordination und einen Warteraum, sowie durch die kleine Wohnung, ersetzt.

Das im Jahre 1964 fertig gestellte „Posthaus“ in der heutigen Marktstraße

Im ersten Stock wohnten noch die Familie Kaiser (Postangestellte), sowie die Familie Aumüller. Im zweiten Stock waren der damalige Postvorstand Krenn und der damalige Gendarmerieinspektor Scheer untergebracht. Außerdem wurden zwei volksdeutsche Personen, die aus dem damaligen Jugoslawien geflüchtet waren, mit einer Wohnung versorgt. Im dritten Stock waren vier Familien und zwar Frangesch, Weichart, Roschitz und ein älterer Sohn der Frau Dr. Schulze wohnhaft. Diese Personen werden deshalb namentlich angeführt, um zu zeigen, welcher Wohnbedarf damals vorhanden war und welche Wohnungswechsel seither durchgeführt wurden, sodass niemand mehr, der vor 25 Jahren dort gewohnt hat, auch jetzt noch in den gleichen Räumen wohnt. Eine besondere Bewandtnis hat es schließlich mit den Posträumlichkeiten und einem kleinen hofseitig gelegenen Raum

Viele Teile ergeben ein Ganzes!

KORALPENDRUCKEREI DEUTSCHLANDSBERG Gesellschaft m. b. H.


Ortsfun

k

September 2007

(Garconniere), die heute Frau Ottilie Frauscher bewohnt. Die Familie Frauscher wohnte im Wirtschaftsgebäude des Hauses Kiendl. Die Wohnung wurde wegen Nässe in den Mauern und Schimmelbildung vom Hauseigentümer und den Mietern Frauscher nach einigen Jahren des Bewohnens neu ausgemalt bzw. renoviert und ordentlich bewohnbar gemacht. Das Glück dauerte jedoch nicht lange und so kam 1954 das Hochwasser, welches sämtliche Möbel, die zum Großteil neu angeschafft wurden, unbrauchbar gemacht hat. Es stand in dieser Wohnung damals kniehoch das Wasser. Nachdem man auch dieses Unglück behoben hatte und die Wohnung nach einiger Zeit wieder bewohnbar wurde, kam im Jahre 1973 das nächste große Hochwasser und richtete den gleichen Schaden nochmals an, aber in verstärkter Form. Natürlich gingen die verzweifelten Ehegatten Frauscher mit ihren zwei Kindern auf die Gemeinde und waren hilflos. Man konnte ihnen nicht anders helfen, als ihnen im

Gesunde Gemeinde Das Projekt „Vorsorge für Diabetes 2“, welches in Zusammenarbeit mit Styria Vitalis durchgeführt wird, wird nach einer kurzen Sommerpause mit Ende September wieder starten. Bis Ende Jänner 2008 werden weitere 10 Abende mit interessanten Themen und Bewegungseinheiten für Frau Lenz und Frau Schneedie Teilnehmer abgehalbacher bei einer Besprechung ten. Die genauen Termine werden den Teilnehmern noch persönlich von Vorsorge-Coach Johanna Lenz bekannt gegeben. In diesem Herbst sind im Rahmen der „Gesunden Gemeinde“ weitere Veranstaltungen geplant, die von der Marktgemeinde finanziell unterstützt werden. So konnte neben den verschiedensten Turn- und Bewegungsangeboten auch Herr Univ.-Prof. Dr. Manfred Walzl für einen Vortrag in der Florianihalle gewonnen werden. Auch heuer werden im Rahmen der gesunden Gemeinde ab Oktober das Seniorenturnen und das Gesundheitsturnen angeboten. Voraussetzung für die Durchführung ist eine Mindestteilnehmerzahl von 12 Personen je Turneinheit. Die Hallenmiete wird von der Marktgemeinde übernommen. Ein herzliches Danke dafür an Bürgermeister Ing. Kurt Bauer. Die Termine für das Turnen wurden bereits in einer gesonderten Ausschreibung bekannt gegeben. Anmeldungen können in der Marktgemeinde vorgenommen werden.

Prozess- und Handlingsautomatisierungssysteme INDUSTRIEANLAGENBAU PROHAN GmbH · A-8522 Groß St. Florian Stainzerstraße 54 · Tel. 03464/4090 · Fax DW 6 E-Mail: office@prohan.at · Internet: www.prohan.at

9 Jahre 1973 diesen kleinen Raum hinter dem Postraum anzubieten, welchen sie auch dankbar annahmen. Buchstäblich, und das wollte ich damit zeigen, wurde dieser Familie drei Mal die ganze Wohnung vernichtet und es musste drei Mal eine neue Wohnexistenz geschaffen werden. Zusammenfassend sollte durch diesen Artikel gezeigt werden, wie schwierig es damals für Bürgermeister Kiendl war, den Bau des Postamtes zu beginnen, die nötigen Mittel über das Land Steiermark zu erhalten und die Verhandlungen mit den Bewohnern zu führen, sowie schließlich den öffentlichen Bedarf der Post zu decken. In der Ordination Dr. Schulze ordiniert seit Jahren Frau MD Dr. Gosch, sodass dieses Haus besonders durch die Post und die Arztpraxis eine hohe Frequenz aufweist. Für die umfangreichen Informationen danke ich besonders Frau Ottilie Frauscher, die in der kleinen Wohnung seit dem Jahre 1974 wohnt.

Einladung zum Vortrag

„Nicht impfen – was dann?“ Referent

Dr. Johann Loibner aus Ligist Haben die Impfungen wirklich die großen Seuchen ausgerottet? Was macht uns krank, was macht uns gesund? Schützt impfen? - Nützt impfen? - Schadet impfen? Welche Tricks und Tipps kennt ein langjähriger Arzt, um wirklich Krankheiten zu verhindern? Der Referent ist Arzt für Allgemeinmedizin und gerichtlich beeideter Sachverständiger für Impfschäden in Österreich und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit diesem Thema!

Freitag, 19. Oktober 2007 Beginn: 19.00 Uhr Öffentliche Bücherei Schwanberg (Hauptschule) Kartenvorverkauf: € 5,— / Abendkasse: € 7,— Vorverkaufskarten sind auch im Marktgemeindeamt Groß St. Florian erhältlich!


10

September 2007

tsfunk r O

Zur Ausstellung „in memoriam Gregor Traversa“ Schiffkowitz von STS im Feuerwehrmuseum ber 300 Besucher stürmten die Vernissage der großen Ü Retrospektive „In Memoriam Gregor Traversa“. Einer seiner besten Freunde, Schiffkowitz von STS, hielt eine sehr persönliche Rede und spielte die Lieblingslieder des bedeutenden Grazer Künstlers. Vor rund einem Jahr wurde gemeinsam mit Gregor Traversa in dessen Atelier in Graz eine umfassende Werkschau für 2007 im Feuerwehrmuseum vereinbart. Leider veränderte sich in den folgenden Monaten sein Gesundheitszustand rapide und im Februar dieses Jahres verstarb Traversa. Die vielen hundert Trauergäste unterstrichen seine Bedeutung für die steirische Kunstszene und seine Beliebtheit. War die Ausstellung daher zunächst in Frage gestellt, gelang Schiffkowitz von STS zu Gast es schließlich dank der Zustimim Feuerwehrmuseum mung und Mithilfe seiner Frau Ingrid Traversa sogar, die Ausstellung zu einer großen Retrospektive „in memoriam“ zu gestalten. Mit gesundem Stolz glaube ich sagen zu können, dass diese Ausstellung dem beeindruckenden Lebenswerk Traversas wirklich gerecht wird. Dank der Unterstützung Ingrid Traversas und der besten Freunde des Künstlers, die auch mit ihren fotografischen Blicken auf den Künstler in der Ausstellung präsent sind, dank eines großartigen Einsatzes des gesamten Teams, vor allem aber dank des hervorragenden Einfühlungsvermögens und der gestalterischen Umsetzung meiner Kollegin Mag. Anja Weisi-Michelitsch.

Das Werk Traversas fasziniert durch seinen unverwechselbaren Stil und seine handwerkliche Perfektion und es berührt, weil es das Ringen eines echten Suchenden nach Weisheit und von Mag. Ha nn Werten im Leben widerspiegelt. WahrMuseums es Weinelt leiter scheinlich wird es auf lange Zeit zum letzten Mal in dieser Gesamtheit zu sehen sein, denn vieles ist schon verkauft und die noch erhältlichen Werke sind sehr begehrt. Die Vernissage am 7. September war mit über 300 Gästen nicht nur sehr gut besucht, sondern war durch die sehr persönlichen Ansprachen und die Livemusik von Schiffkowitz ein einmaliges Erlebnis.

V. l.: Mag. Hannes Weinelt, Ingrid Traversa, Mag. Anja Weisi-Michelitsch und Schiffkowitz

Retrospektive „in memoriam Gregor Traversa“ bis 31. Oktober 2007, Di - So, 10 - 17 Uhr www.feuerwehrmuseum.at

Musikschule Stainz – Groß St. Florian Jugendblasorchester Groß St. Florian – großer Auftritt im Brucknerhaus Das JBO Groß St. Florian fährt am 27. 10. 2007 zum Bundeswettbewerb nach Linz! lternierend zum Ensemblewettbewerb „Musik in kleinen A Gruppen“ veranstaltet die Österreichische Blasmusikjugend den Österreichischen Jugendorchesterwettbewerb.

von Dir. M ag Deutschma. Josef nn

Der 3. Österreichische Jugend-Blasorchester-Wettbewerb findet am 27. Oktober im Brucknerhaus in Linz statt. Dem Bundeswettbewerb gehen in diesem Jahr zum ersten Mal in allen Landesverbänden sowie den Partnerverbänden Südtirol und Liechtenstein Landeswettbewerbe voraus. Beim Landeswettbewerb in Gratkorn konnte das Jugendblasorchester der Musikschule unter der Leitung von Kpm. Gerald Oswald den Gruppensieg in der Stufe DJ erreichen!

Unser Jugendblasorchester beim Landeswettbewerb in Gratkorn

Insgesamt haben 21 Jugendblasorchester aus der gesamten Steiermark an diesem Landeswettbewerb teilgenommen, davon werden drei zum Bundeswettbewerb nach Linz entsandt! Die Vorbereitungen und Proben laufen bereits auf Hochtouren!


Ortsfun

k

September 2007

11

Erfolgreiche Veranstaltungen der Musikkapelle Marktfest 2007 – Südtirol zu Gast in Groß St. Florian nn von Obma sch o Johann P

ie Kontakte unserer Musikkapelle D nach Südtirol haben bereits eine sehr lange Tradition. War vor 20 Jah-

ren die erste Musikkapelle aus Südtirol in Groß St. Florian zu Gast, so konnten wir zum Marktfest 2007 schon die vierte Musikkapelle aus dem Land der Dolomiten bei uns begrüßen. Die Musikkapelle Untermais (ein südlicher Stadtteil von Meran) verzauberte unsere Besucher an zwei Tagen mit tollen Klängen. Am Samstag vor dem Marktfest wurde die hl. Messe in der Pfarrkirche musikalisch umrahmt und anschließend folgte ein Kirchenkonzert. Am Tag darauf sollte das Marktfest wiederum bei Kaiserwetter stattfinden und die vielen Besucher erfreuten sich nicht an den Darbietungen der Gastkapelle, sondern auch am kulinarischen Angebot. Besonders ehrte uns die große Schar an Ehrengästen bei dieser spätsommerlichen Veranstaltung. Im Juni 2008 haben unsere MusikerInnen die Chance, eine Einladung nach Südtirol anzunehmen und bei Freunden in Südtirol zu musizieren.

gendreferenten Andrea Posch und Anton Strohmeier alle Details für ein lustiges Beisammensein auf der Koralpe. Ein besonderer Dank gilt aber dem engagierten Musiker Manfred Stoiser. Er hat es bestens verstanden die Jugend für Spiel, Spaß und Sport zu motivieren. Seine Ideen trugen wesentlich zum guten Gelingen dieses Events bei, denn Jugendarbeit bedeutet Zukunft. Nun gehen wir wieder mit vollem Elan an unsere musikalischen Herausforderungen im Herbst 2007 und Frühjahr 2008 heran.

Romantischer Urlaub in Freiland

Termine der Musikkapelle: 13. Oktober 2007 Konzert des Sinfonischen Blasorchesters des Bezirkes in der Aula des Bundesschulzentrums - musikalische Leitung: Kapellmeister Gerald Oswald

19. bis 21. Oktober 2007 Teilnahme der Musikkapelle Groß St. Florian am Landesmusikfest Tirol in Innsbruck Die Musikkapelle aus Untermais in Südtirol zu Gast beim Marktfest

8. Dezember 2007 Wunschkonzert in der Florianihalle

Musikerjugend urlaubt in Freiland ber 50 junge Talente wurden von der Musikkapelle einÜ geladen, um ein Wochenende im Jakobihaus in Freiland zu verbringen. Was von unserem Kapellmeister Gerald Os-

Der Ortsfunk hat ab sofort eine eigene E-Mail-Adresse:

wald schon lange vorgeplant wurde, konnte am ersten Septemberwochenende umgesetzt werden. Gerald Oswald organisierte gemeinsam mit den beiden Ju-

ortsfunk@gross-st-florian.at

VW Audi Handel und Kundendienst 8530 Deutschlandsberg, Frauentalerstraße 59 Telefon 03462/2840 www.porschedeutschlandsberg.at


12

September 2007

tsfunk r O

K U LT U R • K U LT U R Kulturherbst 2007 Programm für den Herbst 2007:  1. Konzert der Chorgemeinschaft Groß St. Florian  Kammerkonzert & Lesung  Steirischer Advent - Adventkonzert der heurige Herbst bietet Ihnen wieder nette KonAuch zertabende in der Florianihalle. Die vor knapp einem Jahr neu gegründete Chorgemeinschaft Groß St. Florian (Leitung: Musiklehrer Martin Gollob) gibt ihr erstes Konzert in der Florianihalle am 24. Oktober mit Beginn um 19.30 Uhr! Ein bunter und abwechslungsreicher Liederbogen erwartet Sie an diesem Abend! Das Kulturreferat lädt zu dieser Veranstaltung ebenso herzlich ein und wünscht der neu gegründeten Gemeinschaft viel Erfolg bei all ihren Vorhaben. Musikalische Gäste am 24. Oktober: Florianer Tanzbodenmusi. Moderiert wird dieses Konzert von Karl Lenz!

Karl Lenz – Mitarbeiter beim ORF Radio Steiermark

von GR Gu ntram Keh l

arl Lenz, der nunmehr bereits seit 20 Jahren in unserem Marktgemeindeamt arbeitet, ist auch in seiner Freizeit ein viel beschäftigter Mann. Neben seinen umfangreichen musikalischen Aktivitäten ist er als Moderator und seit ca. 1 1/2 Jahren auch als Aufnahmeleiter in der ORF-Sendereihe „Steirische Sänger- und Musikantentreffen“ mit dabei.

K

Als freier Mitarbeiter beim ORF Radio Steiermark ist Herr Lenz nun auch als Reporter im ganzen Steirerland unterwegs und wird volkskulturelle Beiträge für die Sendung „Klingende Steiermark“ (freitags von 20.03 bis 22.00 Uhr) gestalten. Er ergänzt somit das bewährte Volkskulturteam im ORF Steiermark mit Christine Brunnsteiner, Manfred Machhammer, Sepp Loibner, Franz Putz und Bernd Prettenthaler. Seinen ersten Beitrag gibt es übrigens am Freitag, den 28. September 2007 nach 20.00 Uhr zu hören.

Die neue Chorgemeinschaft Groß St. Florian gibt ihr erstes Konzert

Für Freunde klassischer Musik bietet das Kulturreferat am Samstag, den 10. November um 19.30 Uhr ein Kammerkonzert mit Lesung. Das Streicherensemble Hofmann aus Graz wird dabei Werke von Johann Strauß, Beethoven, Rossini u.a. zum Besten geben. Musikalische Anekdoten, gelesen von Alexander Latzko, werden diesen Konzertabend umrahmen.

www.ingHolzbau.com

office@ingholzbau.com

HOLZBAU Maschinelle Zimmerei computergesteuerter Abbund 8522 Groß St. Florian Holzbauweg 2 Telefon 03464/22 58


Ortsfun

k

September 2007

13

Flo – Flo – Florian

Fernseh-Tipp

Keine Angst, der Fasching hat noch nicht begonnen. Sehr wohl aber die Vorbereitungen der Faschingsgilde für die Faschingssaison 2007/2008.

Finale – Steirischer Harmonikawettbewerb

acher gust Bierb von GR Auräsident P

live von der Grazer Messe ORF 2 - von 16 bis 17 Uhr

Termine: Faschingsauftakt mit Präsentation der Prinzenpaare Sonntag, 11. 11. 2007 nach dem Gottesdienst Faschingssitzungen (Narrenabende) 1. und 2. Februar 2008 in der Florianihalle.

Samstag - 29. September 2007 Groß St. Florian ist wiederum mit Karl Lenz als Jurymitglied (gemeinsam mit Christine Brunnsteiner und Franz Posch) vertreten!

Kapserl & Pezi haben den Winterschlaf noch vor sich

Wenn Sie noch nie bei den Sitzungen mitgewirkt haben, jetzt aber doch als Verein, Firma, Gruppe oder Einzelperson auf der Bühne stehen wollen, dann kontaktieren Sie mich unter der Tel.-Nr. 0664/9125724. Auf einen tollen Fasching 2007/2008 freut sich schon jetzt die Faschingsgilde!

BÜCHEREI

.

.

M A C H T ’ S

Jeden 1. Sonntag nach der Messe, jeden Montag von 9 bis 10 Uhr und jeden Donnerstag von 16 bis 17 Uhr ist die Bücherei geöffnet!

Gussendorfegg 41 8522 Groß St. Florian h

c

.

BÜCHEREI

KOMMEN SIE in die GEMEINDEBÜCHEREI, bevor wir übersiedeln!

FRANZ HEINZL IHR TISCHLER

BÜCHEREI

p e r s ö n l

i

Tel./Fax: 03464/8468 Mobil: 0699/11845052

BÜCHEREI

BÜCHEREI

BÜCHEREI

Wir bieten unseren Kunden Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Produktion sowie laufend günstige Angebote! 8522 Groß St. Florian – Tel. 0 34 64 / 23 75 (Fax DW 50)

E. u. M. MÜLLER GesmbH Generalimporteur großer Weine Champagner und Spirituosen für Österreich A-8522 Groß St. Florian, Grazerstr. 71 Tel. 0 34 64 / 22 34, Fax 21 16 25 E-Mail: office@mueller-wein.at

DRAXLER Geflügel ein Qualitäts-Begriff

8522 Groß St. Florian Tel. 0 34 64 / 22 01

8510 Stainz Tel. 0 34 63 / 22 82


14

September 2007

tsfunk r O

Unsere Hauptschule berichtet ... Schule begegnet Wirtschaft

egger

hann Schön

nsgesamt 33 Unternehmen unserer IimRegion unterstützten die Hauptschule Schuljahr 2006/2007 als Sponsor

bzw. Schulpartner und stellten so unseren Schülern mehr als € 5.300,— zur Verfügung. Ich danke allen Firmen ganz herzlich dafür, besonders jenen 19 Unternehmen, die als Schulpartner bereit waren, uns mit mindestens € 200,— zu helfen. Dieses zusätzliche Kapital wird ausschließlich zum Wohle unserer Schülerinnen und Schüler verwendet. Am 18. Oktober 2007 lade ich herzlich zur zweiten Veranstaltung „Schule begegnet Wirtschaft“ ein, wo auch ein genauer Kassenbericht vorgelegt wird. Am gleichen Tag findet mit Beginn um 18.00 Uhr die Eröffnung der „Outdoor-Galerie“ zum Thema EURO 2008 vor der Schule statt. Dazu lade ich die gesamte Bevölkerung recht herzlich ein! von Dir. Jo

Ich freue mich über die gute Zusammenarbeit mit der Wirtschaft unserer Region. Sponsoren der HS Groß St. Florian: NRAbg. Werner Amon, Kartuschen-König Hannes Domik, Schnattl`s Restaurant, Fleischerei Klinger, Blumen Haring, Sparmarkt Puntigam, Mus-Max Urch KG, Tischlerei Jöbstl, Elektro Klinger, Busunternehmen Hüttinger, Johann Loibner KEG, Busreisen Klug, Papierfachhandel Krasser, Doris und Adolf Riegler, Versicherungsservice Franz Ninaus. Schulpartner der HS Groß St. Florian: Atronic Austria, Steinmetz Oswald Delemeschnig, Modezentrum Aumüller, Steuerberatungskanzlei Mag. Pinter, Raiffeisenbank, Dechantstub`n, Marienapotheke, Fa. Franz Wreßnig, Leo Möbeldesign, Grazer Wechselseitige, Malerbetrieb Hammer, Steiermärkische Sparkasse, Glaserei Zeilinger, Bau-Plan Jöbstl, Landhaus Oswald, Elektrotechnik Resch, Busunternehmen Strohmeier, Mercedes-Benz Stelzer.

60 Jahre Hauptschule Groß St. Florian

Die Berufsreifeprüfung kann auch heuer wieder in Deutschlandsberg abgelegt werden! Mit Unterstützung durch den Bildungsscheck des Landes Steiermark günstige Berufsreifeprüfung (berufsbegleitende Matura) im TEZ Georgsberg-St. Stefan-Stainz Da das Thema Bildung und Weiterbildung auch regional ein sehr Wichtiges ist, bringt die Büro- und Datenverarbeitungsschule BENKO die berufsbegleitende Matura in den Bezirk! Auch heuer wieder wird die berufsbegleitende Matura in den Räumlichkeiten des TEZ Georgsberg-St. StefanStainz angeboten! „Wir wollten mit der berufsbegleitenden Matura Menschen die Chance bieten, sich neben ihrem Beruf weiter zu qualifizieren. Mit der Errichtung der Schule in Stainz können wir einerseits auf eine perfekte Infrastruktur zurückgreifen und für unsere Teilnehmer fallen weite Fahrzeiten nach Graz weg!“ meint Dir. Christian Benko von der Datenverarbeitungsschule Benko. Ausbildungsschwerpunkte: Die Ausbildung konzentriert sich voll und ganz auf die 4 Maturagegenstände Deutsch, Mathematik, Englisch und Fachbereich Betriebswirtschaft! Berufschancen: Da sowohl die Wirtschaft als auch der öffentliche Dienst Personen mit guter Allgemeinbildung suchen, erhöhen sich durch die Ausbildung die Chancen am Arbeitsmarkt! Dauer: 4 Semester Start: Ende September 2007 Informationen und Anmeldung unter: 0316/822172 oder unter christoph.kovacic@solus.at

m Schuljahr 2007/2008 feiert unsere Hauptschule das 60 IFest Jahr-Jubiläum. Das ist für uns Anlass genug, ein würdiges am 31. Mai und 1. Juni 2008 zu organisieren. Schon jetzt möchten wir alle ehemaligen Schülerinnen und Schüler und die gesamte Bevölkerung ganz herzlich zu dieser Großveranstaltung einladen! Samstag, 31. Mai 2008 10.00 Uhr: Festprogramm und Klassentreffen aller ehemaligen Absolventen und „Tag der offenen Tür“ mit Führungen durch die Hauptschule Sonntag, 1. Juni 2008 10.00 Uhr: Festgottesdienst in der Pfarrkirche 11.00 Uhr: Festakt in der Florianihalle mit anschließendem Frühschoppen

Ein herbstlicher Blick auf unsere schöne Schulanlage

Grete Zmugg Shiatsu-Massage Klangschalen-Massage Bachblüten Astrologische Beratung Grünauerstraße 14, 8522 Groß St. Florian Tel./Fax: 03464/2521 oder 0650/2521100


Ortsfun

k

September 2007

15

Wirtschaft

h . Alois Resc von Vzbgm bundobmann Wirtschafts

Feierliche Eröffnung und Segnung des neuen Betriebsgebäudes der Firma Painsi ach nur 7-monatiger Bauzeit konn- lationsbetrieb in Groß St. Florian und hat sich bei seinem eheN te das neue Betriebsgebäude der maligen Lehrherrn, beim Betrieb Feist, eingemietet. Firma Painsi Mitte September seiner Derzeit gibt es im Betrieb fünf Beschäftigte. Von Anfang an

Bestimmung übergeben werden. Die Marktmusikkapelle spielte in der Florianerstraße Nr. 7 auf und zahlreiche Gäste strömten aus allen Richtungen herbei, um mitzufeiern.

wurden Lehrlinge ausgebildet und auch in diesem Jahr wurden wieder zwei Jugendliche aufgenommen. Außerdem wird noch eine Halbtagskraft für den Bürobereich gesucht. Besonders freut sich die Belegschaft über den neuen Firmenstandort mit Verkaufsraum, Büro- und Sozialräumen sowie einem großzügigen Lager und einer Werkstätte. Außerdem wurden drei SB-Autowaschplätze und ein Saugplatz errichtet, welche der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Das Obergeschoß des Neubaues soll vermietet werden. Es stehen großzügige Büroräumlichkeiten zur Verfügung, welche nach Wunsch der Interessenten adaptiert werden. Ich freue mich, dass wieder eine Firma in Groß St. Florian investiert und somit ihren Standort in unserer Gemeinde gefestigt hat. Ich wünsche der Fa. Painsi weiterhin viel Erfolg und alles Gute!

Feierliche Eröffnung am 15. September 2007

Moderiert wurde der Festakt von der Schwester des Firmeninhabers Frau GR HOLn Maria Kögl. Sie konnte auch zahlreiche Ehrengäste begrüßen: Bgm. Ing. Kurt Bauer, Vzbgm. und Wirtschaftsbundobmann Alois Resch, Planer und Bauleiter DI(FH) Christian Jöbstl, Pfarrer Mag. Martin Waltersdorfer, Ing. Wolfgang Hatzi vom Wasserverband, Vertreter der Raiffeisenbank, LIM Erich Urch und Aussteller im und um das Betriebsgebäude. Der Chef der Firma erzählte über seine berufliche Karriere. DI(FH) Christian Jöbstl brachte einen kurzen Baubericht und bedankte sich bei den ausführenden Firmen für die gute Zusammenarbeit. Bgm. Ing. Kurt Bauer gratulierte zum gelungenen Bauwerk. Anschließend segnete Pfarrer Mag. Martin Waltersdorfer die neue Arbeitsstätte. Seit 1990 führt Herr Josef Painsi mit seiner Gattin den Instal-

TRANSPORTE RESCH Anton RESCH Grazerstraße 104 8522 Groß-St. Florian Tel. (0 34 64) 25 28, Fax 22 39 Mobil (0664) 4400978 Das neue Betriebsgebäude der Firma Painsi in der Florianerstraße

SWIETELSKY Bauges. m. b. H. TIEF-

und

STRASSENBAU

Asphaltierung von Hauszufahrten und Vorplätzen Gußasphalt für Wohnräume – Tennis- u. Sportanlagen

Florianiring 3, 8522 Gr.-St. Florian

Tel. 03464/4071

8053 Graz, Kärntner Str. 218, Tel. 0316/287777 – 8330 Feldbach, Schillerstraße 31, Tel. 03152/2720 – 8224 Tiefenbach bei Kaindorf, Tel. 03334/2410

Florianerstraße 73 8522 Groß-St. Florian  0 34 64 / 84 01


16

September 2007

tsfunk r O

3. Seifenkistenrennen der Landjugend Teams bzw. Einzelfahrer wollten sich diese Heraus20 forderung nicht entgehen lassen und gingen mit ihren Boliden bei strahlendem Sommerwetter an den Start. Es galt 2 Durchgänge ohne technisches Gebrechen zu bestehen, ehe die Siegerseifenkiste feststand. Da es nach dem 2. Durchgang zwei Erstplatzierte gab, wurde ein 3. Durchgang für die beiden vom Kinderstart weg gefahren. Am Ende ging der „Unterbergla-Blitz“ (Fahrer: Achatz/Achatz) als glorreicher Sieger hervor und holte sich somit den Gesamtsieg und den Wanderpokal. Bei den Kindern siegte die Seifenkiste „Steirereck“. Doch damit war das Rennen noch nicht ganz zu Ende, denn danach folgte die Prämierung der Seifenkiste mit der besten Idee, die im Ziel mittels Publikumsapplaus bewertet wurde und hier setzte sich „Pandur 08-15“ gegen die durchaus nicht einfallslosen Mitbewerber durch. Dank der Spendenfreudigkeit der Unternehmer war es möglich, an alle Teilnehmer schöne und wertvolle Sachpreise zu verteilen.

Weit über 1.500 Zuschauer verfolgten dieses Spektakel, feuerten die Piloten gehörig und lautstark an und trugen somit zu einer sensationellen Stimmung bei. Entlang der Strecke an sechs Bars und hauptsächlich im Ziel war für das Martin Stie g leibliche Wohl der Zuschauer und TeilPresserefe lbauer nehmer bestens gesorgt. Für die Grillrent spezialitäten sorgte August Bierbacher mit seinem Team. Willi Steinwender moderierte die Veranstaltung und brachte wie immer so manche Besucher zum Schmunzeln. Er durfte sogar ein Reporter- und Kamerateam des ORF Steiermark begrüßen, das für die Sendung „Steiermark Heute“ einen Bericht gestaltete. Die Landjugend möchte sich an dieser Stelle bei allen, die das Seifenkistenrennen unterstützt haben, recht herzlich bedanken! Fotos vom Seifenkistenrennen finden Sie unter www.lj-lounge.com

Das selbstgebaute Jägermeister-Verkaufswagerl der LJ war ein voller Erfolg

Die Siegerseifenkiste – das Team Unterbergla-Blitz beim Zieleinlauf

2. Hoffest beim Panoramahof in Kraubath August lud die Familie Kleier & Lamprecht des in Kraubath zum 2. Hoffest. IDiemPanoramahofʼs Zusammenarbeit und Hilfsbereitschaft der VerDer Kapitän des Pandur 08-15 bei der Siegerehrung für die beste Idee und Ausführung

wandten und Freunde des Panoramahofʼs war wieder einmal sensationell und so konnte den Gästen einiges geboten werden. Für die kleinen Gäste gab es eine Kinderhupfburg sowie Ponyreiten. Kulinarisch wurde man mit Spezialitäten vom Grill, erlesenen Weinen im neuen Weinkeller sowie Mehlspeisen in der „Kaffeebar“ verwöhnt. So verweilten die Gäste bei angenehmem Wetter bis spät in die Abendstunden. Fotos vom Hoffest sind im Internet unter www.kraubath-idw.at zu sehen.

Über 1.500 Zuschauer verfolgten das Geschehen und fieberten mit den 20 Teams mit

Büro Groß St. Florian · Tel. 03464 / 28 61 Bez.-Dir. Ewald Tappler · Tel. 0676 / 39 46 000 Insp. Christian Ossmann · Tel. 0676 / 39 46 001

Die Versicherungsberater auf Ihrer Seite

Gemütliche Stunden beim Hoffest in Kraubath

Vorankündigung: Freitag, 9. November 2007 Junkerpräsentation mit Steirischem Buffet


Ortsfun

k

September 2007

Seniorenbund Groß St. Florian

17

Tanzelsdorf: Ein Dorf lebt und feiert!

as dynamische Team des SeD niorenbundes um Obmann GR Herbert Jöbstl organisiert mit gro-

eim 2. Bezirksfeuerwehrtag dieses B Jahres konnten sich 350 Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen so-

ßem Engagement die verschiedensten Ausflugsfahrten, Seniorentreffs, Kartenrunden und vieles von GR Herbert J öbstl mehr, um allen Seniorinnen und Senioren ein breites Erholungs- und Freizeitangebot bieten zu können.

wie zahlreiche Ehrengäste davon überzeugen, wie schön ein solches Fest mit- von GR Jo sef Moser ten im Dorf, umgeben von Blumen und Natur, sein kann. Die Verantwortlichen verstanden es, den Ablauf problemlos zu organisieren. In den Ansprachen der Ehrengäste wurde unserem Dorf und den Bewohnern zum gelungenen Zentrum sowie zum ansprechenden Dorfbild gratuliert. Dass unsere Dorfgemeinschaft lebt, beweisen die vielen Feiern, die von den Tanzelsdorfern im neuen Haus abgehalten werden. Vielleicht machen auch Sie einmal einen Spaziergang oder eine Radtour und genießen die Ruhe auf einem unserer schönen Plätze, sei es bei der Kapelle, beim Teich oder sonst wo. Es wird sich überall eine Bank zum Verweilen oder jemand zum Gedankenaustausch finden.

Der Seniorenbund bei einer der vielen Ausflugsfahrten

Die nächste große Veranstaltung des Seniorenbundes:

12. Bezirksherbstfest am Sonntag, den 7. Oktober 2007 ab 14.00 Uhr in der Florianihalle Musik: „Die Gleinztaler“ Ein großer Glückshafen (jedes Los gewinnt) sowie eine stimmungsvolle Seniorenbar warten auf Sie. Eintritt: € 2,50 / Tageskasse: € 3,—. Wir würden auch Sie bei diesem Bezirksherbstfest sehr gerne begrüßen. Eine Mitgliedschaft ist natürlich nicht erforderlich. Sollten Sie sich für ein geselliges Beisammensein unter Gleichgesinnten interessieren und Mitglied beim Seniorenbund werden wollen, wenden Sie sich bitte unverbindlich an Obmann GR Herbert Jöbstl (03464/2701). Wir schicken Ihnen auch gerne unser Jahresprogramm zu und freuen uns schon auf Ihr Mittun.

350 Feuerwehrmänner und -frauen zu Gast in Tanzelsdorf

Aufmarsch der Bezirksfeuerwehrjugend

RUPERT REITERER Sägewerk – Lohnschnitt und Lohnhobeln

A-8522 Groß-St. Florian

Tel. (0 34 64) 22 38 Viele Ehrengäste beim Bezirksfeuerwehrtag

Ihr Rasen- und Grünlandpfleger von Groß St. Florian Tel. 03464/8384

Fa. Kollmann


18

September 2007

tsfunk r O

Florianer Marktfeuerwehr Polo-Shirt Übergabe von Unternehmern der Marktgemeinde achdem der Markt Groß St. Florian eng mit dem Schutzpatron der Feuerwehren, dem Hl. Florian verbunden ist, haben auch die Unternehmer der Marktgemeinde ihre Verbundenheit zur Marktfeuerwehr unter Beweis gestellt. Durch die Bereitschaft verschiedener Gewerbetreibender wurde es ermöglicht, für die Kameraden der Feuerwehr, Polo-Shirts mit den Firmenlogos versehen, anzuschaffen. Bei der offiziellen Übergabe der Polo-Shirts bedankte sich Wehrkommandant HBI Arnold Wreßnig im Namen der Wehrkameraden bei den erschienenen UnternehmerInnen und für diese großzügige Unterstützung. Durch die nunmehr ergänzende Ausrüstung der Mannschaft ist es möglich, bei offiziellen Anlässen einheitlich aufzutreten.

N

7. LandesfeuerwehrJugendleistungsbewerb

von BI Herf

ried Salm er und Press h o fe r ie heuer neu in die Freiwillige Marktereferent feuerwehr aufgenommenen Jugendlichen haben bereits eine umfassende Ausbildung absolviert und durch die positive Ablegung der jeweiligen Prüfungen die Befähigung erlangt, an Bewerben teilzunehmen. Bei dem in Kindberg durchgeführten Landesjugend-Leistungsbewerb konnte eine gemischte Gruppe, bestehend aus Mitgliedern der Marktfeuerwehr, der FF Gussendorf und der FF Kraubath, in der Kategorie Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Bronze an den Start gehen. Die Jugendfeuerwehrmänner Christoph Fauland, Viktoria Freidl, Thomas Grubelnik, Bianca Kleindienst, Paul Leonhard, Franz-Josef Wallner und Michael Wassermann von der Wehr Groß St. Florian, Philipp Pirker von der Wehr Gussendorf und Florian Kleier von der Wehr Kraubath erreichten das begehrte Leistungsabzeichen in Bronze. Die gesamte Mannschaft der Wehren freut sich mit den Jugendlichen für den Erfolg und gratuliert recht herzlich. Doch zum Ausruhen bleibt der Jugendgruppe nicht viel Zeit, steht doch schon der Wissenstest auf dem Programm und da heißt es, wie Jugendwart LM Ing. Georg Poprask betonte, lernen, lernen und noch mal lernen. Wir drücken die Daumen ...

D

Schriftführ

Übergabe der Polo-Shirts durch die Florianer Wirtschaft

Die Jugendgruppe beim Bewerb um das Leistungsabzeichen in Bronze

Polo-Shirt Übergabe durch die Fa. Nebel an die Jugendgruppe

Das Kommando bedankt sich auf diesem Wege nochmals für die Sponsortätigkeit bei folgenden Firmen: Steinmetzbetrieb Delemeschnig, LEO Möbel Design, Holzbau Ing. Stock, Sparmarkt Puntigam, Tischlerei Hofer, Transporte Konrad Pistolnig, Florianiölmühle Resch, Atronic, Fleischerfachgeschäft Klinger, Fa. Wreßnig, Fa. Prohan. Ebenso hat die Firma Elektrotechnik Nebel sich der Feuerwehrjugend angenommen und alle, einschließlich Jugendwarte, mit blauen Polo-Shirts ausgestattet.

Wehr von Groß St. Florian zieht Zwischenbilanz on Anfang Jänner bis Ende August 2007 wurde die Wehr V Groß St. Florian, neben vielen anderen Tätigkeiten, zu 3 Brandeinsätzen gerufen, bei denen 43 Mann 112 Stunden im Einsatz standen. Erinnert sei an den letzten Einsatz bei einem Wohnhausbrand in Sulzhof an einem frühen Nachmittag, wo aufgrund von Berufstätigkeit nur wenige Wehrmänner aller im Einsatz befindlichen Wehren verfügbar waren.


Ortsfun

k

September 2007

19

1. Countryfest der FF Kraubath ine spontane Idee, die schon beim letzE ten FF-Ball geboren wurde, steckte hinter dem 1. Countryfest der Feuerwehr Krau-

Wohnhausbrand in Sulzhof

Oder an den Wirtschaftsgebäudebrand in Lebinggleinz, bei dem sämtliche Tanklöschfahrzeuge der Nachbarwehren für den Wassertransport benötigt wurden. Die Haupteinsatzlast liegt aber eindeutig bei technischen Einsätzen. Die Palette reicht dabei über sehr viele verschiedene Tätigkeiten. Die Einsätze zur Bergung verunfallter Kraftfahrzeuge, mit eingeschlossen auch die Einsätze mit dem hydraulischen Rettungsgerät, wie z.B. die Bergung des tödlich verunglückten Beifahrers auf der L 601 im Ortsgebiet von Lebing, beschäftigten 106 Kameraden für 1523 Stunden.

LKW-Bergung auf der Anhöhe nach Unterbergla

Bei Aufräumarbeiten nach Sturmschäden, bei denen umgestürzte Bäume die Fahrbahn blockierten, war die Wehr 28 Stunden im Einsatz. Zwei Mann entfernten ein Hornissennest, welches die nahen Bewohner bedrohte. Hingewiesen sei noch auf die vielen Übungen die notwendig sind, um die Handhabung der Geräte zu trainieren, sowie die vielen administrativen Tätigkeiten. Eine Gesamtbilanz wird anlässlich der nächsten Jahreshauptversammlung erstellt und der Öffentlichkeit bekannt gemacht. Besuchen Sie auch die Homepage der FF Groß St. Florian: www.ff-grossflorian.at

bath, das Ende Juni über die Bühne ging. Durch Herrn Sieder, einem in Kraubath von Josef Resch wohnhaften Mitglied der Musikgruppe „Lost ʻNʼ Found“, der sich bereit erklärte, eine Veranstaltung der Feuerwehr musikalisch zu umrahmen, wurde der Grundstein für diese Veranstaltung gelegt. Der Rest war nur noch das Zusammenfügen einzelner Ideen aus den Köpfen kreativer FF-Männer. Die vielen Besucher, die in die Dorfarena strömten, waren überrascht vom tollen Ambiente, das rund um die Veranstaltung geboten wurde. Eine herangaloppierende Reitergruppe, die ihre Pferde in der angebauten Koppel einstellte, ein RiesenWigwam, Lagerfeuerromantik, Schwedenfeuer und kulinarische Leckerbissen, wie Country-Eierspeise und vieles mehr rundeten die Veranstaltung ab. Der etwas zu früh einsetzende Regen zwang schließlich noch einige Gäste von der WhiskyBar in den riesigen Wigwam, wo der erste Countryabend einen tollen Ausklang fand. Der gute Besuch und noch viele im Verborgenen schlummernde Ideen Countrystimmung in Kraubath sind ein Garant dafür, dass es nicht das letzte Countryfest in Kraubath war. Auf diesem Wege nochmals ein Danke an die Gruppe „Lost ʻNʼ Found“ und an die Familie Sieder.

Einladung

Bunter Abend der FF Kraubath Freitag, 5. Oktober 2007 Festsaal Kraubath – Beginn: 20.00 Uhr

mit dem bekannten Humoristen „Elektro-Pepi“

+

Grünes Kreuz 8522 Groß-St. Florian Telefon (0 34 64) 22 47 8504 Preding Telefon (0 31 85) 21 44

Inh. H. DANNINGER

Durchführung sämtlicher Unfall- und Krankentransporte im In- und Ausland VERRECHNUNG MIT ALLEN KRANKENKASSEN!

Franz

WRESSNIG 8522 Groß-St. Florian Tel. 03464/83 83, Fax DW 6 Gas – Wasser Heizung – Bäder Fliesen Reparaturservice

FRISEUR STEYRER Marktstraße 10a · 8522 Groß St. Florian Tel.: 0 34 64 / 83 50 Internet: www.friseur-steyrer.at E-Mail: friseur-steyrer@direkt.at


20

September 2007

tsfunk r O

Ausflug der Freiwilligen Feuerwehr Gussendorf er alljährliche Ausflug der Feuerwehrkameraden samt D Frauen und eifrigen Mitarbeiterinnen des Zeltfestes führte heuer ins Obere Murtal und wurde von HBI Franz Hutter vorbildlich geplant und geführt. Die Fahrt führte nach Judenburg, wo der Stadtturm besichtigt und in der Kuppel im Sternenturm nach dem „Ursprung des Lebens“ geforscht wurde. Die Murauer Brauerei wurde besichtigt und die Teilnehmer verkosteten beim Mittagessen im Brauhaus das köstliche Murauer Bier. Die interessanteste Besichtigung war aber die Militärluftfahrtausstellung im Fliegerhorst Hinterstoisser bei Zeltweg, wo auch fünf der bereits ausgemusterten 24 Abfangjäger der Type Draken ausgestellt sind und besichtigt werden konnten. Zwei Offiziere des Bundesheeres führten durch die Ausstellung der Geschichte der österreichischen Luftfahrt und erklärten ausführlich die ausgestellten Fluggeräte. Sie versicherten auch, dass die neu angeschafften Abfangjäger der Type „Eurofigther“, von denen sich schon einer in Zeltweg befindet, sich bestens für die Luftraumüberwachung in Österreich eignen und darüber hinaus auch weniger Lärm verursachen.

Interessante Besichtigung der Militärluftfahrtausstellung in Zeltweg

Auf der Rückfahrt wurde noch bei einem Buschenschank im Raum St. Stefan ob Stainz eingekehrt und der gut gelungene Ausflug des heurigen Jahres gefeiert.

EABI Eduard Pirker

Sanierung der Holzbrücke in Grünau ach genauer Begutachtung durch N Fachleute wurde nun die große Holzbrücke in Grünau saniert. Unsere Gemeindearbeiter haben keine Mühen gescheut und den gesamten Unterbau neu gestrichen. Ebenso wurden in Zusammenarbeit mit der Firma Stock alle Planken, bis auf jet it m h c kob S a J ne, die erst vor 2 Jahren getauscht wurden, R G n o v gegen neue ausgewechselt. Über ein neues Geländer dürfen sich die Grünauer auch freuen. Um der Fertigstellung der Brücke einen gebührenden Abschluss zu geben und der Freude der Grünauer, dass die Brücke weiterhin bestehen bleibt, zum Ausdruck zu bringen, gab es für alle Gemeindearbeiter inklusive Bürgermeister und Vizebürgermeister eine gebührende Jause.

Sehr entsetzt war man vor einem Jahr, als in Grünau durch Vandalismus das Kriegerdenkmal beschädigt wurde. Bei einer diesbezüglichen Besprechung der Dorfgemeinschaft von Grünau beschloss man daher fast einheitlich, das Kriegerdenkmal zu sanieren. Dank der finanziellen Unterstützung der Gemeinde dürfen wir uns nun über eines im neu- Das neu sanierte Kriegerdenkmal en Glanz erstrahlenden Dorfam Dorfplatz Grünau platzes erfreuen. Auch ein Teil der Gemeindestraße wurde asphaltiert. Danke nochmals der Dorfgemeinschaft, vor allem Herrn Manfred Mandl.

GASTRONOMIE – OBJEKT E I N Z E L M Ö B E L 8522 Gr. St. Florian, Florianistraße 54 Tel.: +43 (0)3464/2384, Fax: DW 20 Mobil: +43 (0)664/1022330 E-Mail: die.mobelmacher@lamprecht.at

Die neu sanierte Laßnitzbrücke hält der Belastung stand


Ortsfun

k

September 2007

21

Aktuelles aus Lebing Hangrutschsicherung in der Gleinz ie Lebinggleinzstraße im Bereich der Familien Pommer D hat sich immer wieder gesetzt und die Bodenwelle wurde immer größer. Auch das öftere Auffüllen der Mulde hat nicht geholfen. Ebenso bei der Krottendorfgleinzstraße im Bereich Hieden in Richtung Nebel. Im Vorjahr wurden an beiden Stellen von der Fachabteilung 19B der Stmk. Landesregierung Probebohrungen durchgeführt, um die Bodenbeschaffenheit festzustellen. Mit den Erkenntnissen dieser Untersuchungen wurden jetzt eine Hangstabilisierung und eine Tiefendrainage mit einer Gleitschalung in Angriff genommen.

Unter der Leitung von Herrn Fuchs (Fachabteilung 19B) und dem Polier, Herrn Sabathi, sowie der Fa. Pistolnig konnten die Arbeiten trotz des Regenwetters recht zügig durchgeführt werden. Herr Siegfried Pommer verfolgte von Vzbgm. Alois Resch die Baustelle sehr genau und versorgte die Arbeiter mit Kaffee. Bei dieser Gelegenheit wurden auch von unseren Außendienstmitarbeitern in diesen Bereichen die Regenwasserschächte und die Durchlässe gereinigt und repariert. Für die Wiederherstellung bzw. Sanierung der Straßen im nächsten Jahr wurde bereits mit der Fachabteilung 18D Kontakt aufgenommen. Ein besonderer Dank gilt den zuständigen Herren von der Landesregierung für ihre Unterstützung.

Schröttenweg er Schröttenweg in Lebing konnte schon nicht mehr als D Straße bezeichnet werden. Durch den dünnen Asphalt wuchs bereits das Gras. Sogar unser Winterdienst hatte bei

Herr Siegfried Pommer mit unserem Außendienst

der Schneeräumung Probleme mit der gewölbten Straße. Nach jahrelangen Bemühungen konnte nun die Straße endlich saniert und neu asphaltiert werden. Durch ein spezielles Fräsverfahren und eine Zementstabilisierung wurde auch der Unterbau verbessert. Herzlichen Dank an Herrn Leski von der Landeskammer für Land- und Forstwirtschaft und an die Anrainer für die problemlose Abwicklung.

Erdbewegungsarbeiten im Bereich der Familie Hieden

8522 Groß St. Florian • Bräuhausstraße 6 • Tel.: 03464 23 37 Fax DW: 40 • office@malerhammer.at • www.malerhammer.at

Der Schröttenweg nach der Sanierung


22

September 2007

tsfunk r O

Unser Tennisverein – UTV Leo Möbeldesign Rückblick „Raiffeisen Jugendtennis 2007“ er Tennisverein UTV Groß St. Florian D blickt wieder auf eine sehr erfolgreiche Jugend-Tennissaison 2007 zurück. Mit Unterstützung der Raiffeisenbank Groß St. Florian-Wettmannstätten konnten auch heuer wieder viele junge Mädchen und Burschen am Tennisplatz den Tennissport erlernen bzw. ihre Kenntnisse erweitern. Unter der Leitung von Markus Paschek brachten wieder vereinseigene Tennisinstruktoren den begeisterten Kindern die „Geheimnisse“ des Tennisspieles bei. Auf diesem Wege möchte sich der Vorstand des UTV Groß St. Florian aber auch die teilnehmenden Kinder bei der Raiffeisenbank Groß St. Florian-Wettmannstätten recht herzlich für die Unterstützung bedanken. Der UTV Groß St. Florian hofft auf weiterhin gute Zusammenarbeit mit der Raiffeisenbank und wiederum auf viele Teilnehmer im nächsten Jahr beim „Raiffeisen Jugendtennis 2008“. Hannes Domik

Einige Highlights gefällig? 123 Anmeldungen - 112 spannende und teils hochklassige Spiele - Wurzelspeckjause - Turniernachbesprechungen und Analysen bis gegen Mitternacht - gutes Verhältnis mit den Bewohnern in der Nachbarschaft (hiermit ein Danke dafür) viele fleißige Damen - gute Mehlspeisen - Haubenköche Klaus und Wolfgang - gefürchteter Mikromann Leo - Cheforganisator Klaus Puntigam - Zeltdorf - Partystimmung am Finaltag - Fans aus allen Altersschichten - Tennisfieber pur. UTV Möbel Leo Design bedankt sich hiermit bei folgenden Sponsoren: Fa. Swietelsky (Hauptsponsor), Marktgemeinde Groß St. Florian, Fa. Porr, Raiffeisenbank, Tennisshop Pommer, Fa. Delemeschnig, Fa. Atronic, Fa. Hammer, BKS - Hans Rothschädl, Gasthaus Reinbacher, Donauversicherung, Elektro Theisl, Elektro Nebel, Versicherung & Service Franz Ninaus, Kartuschenkönig, Leo Möbeldesign. Bei der Siegerehrung bedankte sich Obmann Anton Schneebacher bei allen Beteiligten, insbesondere bei den 5 Organisatoren. Er wird wie alljährlich wieder dafür sorgen, dass die Namen der beiden Einzelsieger (Herren: Markus Schneebacher, Damen: Julia Reinisch) in die dafür vorgesehene Ehrentafel eingraviert werden. Franz Ninaus

Viele Jugendliche waren im heurigen Sommer wieder beim Jugendtennis mit Eifer dabei

7. Auflage der Florianer Tennismeisterschaft ein weiterer Höhepunkt der so erfolgreichen Tennissaison 2007 er sportliche Höhepunkt war heuer zweifelsohne der AufD stieg der Herrenmannschaft in die 2. Spielklasse. Diese ist im Vergleich zur Klasseneinteilung im Fußball etwa mit der Unterliga zu vergleichen.

Die fünf Organisatoren wurden von Elisabeth Mandl und Rosa Schneebacher für die vorbildliche Turnierorganisation geehrt

Romana STROHMAIER Frisörmeisterin

Florianiring 53 8522 Groß-St. Florian Tel. 0664 / 1544226

Unsere erfolgreiche Herrenmannschaft

Die Florianer Tennismeisterschaft ist ein vereinsinternes Turnier, welches von 5 Herren und vielen fleißigen Mitarbeitern bestens organisiert wird und sich über 2 Wochen erstreckt. Zum Turnier wurden auch einige Spieler der Nachbarvereine eingeladen.


Ortsfun

k

September 2007

23

Sportverein – TUS Atronic Groß St. Florian Unsere Mannschaften Aumüller von Eckart ann Obm

Mit frischem Elan startete der TUS Atronic mit seinen Mannschaften in die neue Saison.

U8: Leider verließ der beliebte Trainer Markus Schneebacher wegen Zeitmangels die Mannschaft. Ich bedanke mich im Namen des Vereins für die hervorragende Arbeit mit den Kindern. Mit Gerhard Wippel konnte aber ein würdiger Nachfolger gefunden werden. U11: Gerald Lamprecht, Manfred Kleier und Gerhard Wippel betreuen schon seit Jahren erfolgreich diese Mannschaft. Auch heuer wurde wieder am Panoramahof der Fam. Kleier in Kraubath ein Trainingslager abgehalten. Mein Dank gilt der Familie Kleier. In den Vorbereitungsspielen zeigte die Mannschaft, dass sie sehr gut vorbereitet in die Meisterschaft Voller Einsatz – das ist geht. die richtige Einstellung U15: Hier sind schon seit Jahren die Trainer Gerhard Schneebacher, Kurt Schneebacher und Andreas Suppan am Werk. Seit Jahren eilen sie mit der Mannschaft von Erfolg zu Erfolg. Grund dafür ist bestimmt auch das traditionelle Trainingslager auf unserer Sportanlage. Unterstützt wird dieses von der Wirtschaft. U17: Hier spielen wir mit unserem Nachwuchs wie gehabt im NZL (Spielgemeinschaft Bad Gams, Frauental und Groß St. Florian) in der steirischen Leistungsklasse. Mädchen: Hier wurde die Meisterschaft bereits mit einem 3:0-Sieg in Tillmitsch gestartet. Unsere Mädchen kamen im Streetsoccer-Cup unter die letzten 16. Nachdem man in Graz die steirische Ausscheidung gewonnen hatte, wurde am 8. September am Rathausplatz in Wien das Finale ausgetragen. 3.043 Mannschaften in 5 Altersklassen nahmen teil. Nachdem auch in Wien die Vorrunde überstanden wurde, kam im Viertelfinale leider das Aus. Herzliche Gratulation an unsere Mädchen, die Groß St. Florian in der Bundeshauptstadt hervorragend vertreten haben. Diese hervorragende Jugendarbeit des TUS Atronic, die in der gesamten Region gelobt wird, kostete den Verein in der abgelaufenen Saison € 12.321,– (Elternbeitrag abgerechnet).

Mein Dank gilt allen Trainern, Mitarbeitern und Helfern, ohne deren Arbeit und Idealismus diese großartige Leistung nicht möglich wäre. Wir möchten auch wieder eine neue Nachwuchsmannschaft (U7, U8) aufbauen. Dafür suchen wir noch Trainer. Interessenten mögen sich bitte melden. Kampfmannschaft: In der abgelaufenen Saison wurde, obwohl kein Spiel verloren, am meisten Tore erzielt und am wenigsten Tore bekommen, nur der 2. Platz in der 1. Klasse West A erreicht, und somit das lang ersehnte Ziel, der Aufstieg versäumt. Das wollen wir aber heuer schaffen. Von Trainer Christian Ziegler sehr gut vorbereitet, startete man mit 6 klaren Siegen.

Unsere Kampfmannschaft in der Saison 2007/2008

Erfreulich, dass immer mehr FlorianerInnen unsere Mannschaft am Werk sehen wollen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.tus.atronic.gross.st.florian.at


24

September 2007

Ärztenotdienst – 4. Quartal 2007 – 6./7. Oktober 2007: Dr. Zach,  (0 34 62) 25 11 13./14. Oktober 2007: Dr. Otto,  (0 34 64) 22 13 20./21. Oktober 2007: DA Dr. Geier,  (0 31 85) 88 33 26. Oktober 2007 (Nationalfeiertag): DA Dr. Geier,  (0 31 85) 88 33 27./28. Oktober 2007: MR DA Dr. Heschl,  (0 31 85) 88 00 1. November 2007 (Allerheiligen): MR DA Dr. Gosch,  (0 34 64) 22 46 od. 29 80 3./4. November 2007: Dr. Harter,  (0 34 64) 81 88 10./11. November 2007: MR DA Dr. Heschl,  (0 31 85) 88 00 17./18. November 2007: Dr. Otto,  (0 34 64) 22 13 24./25. November 2007: Dr. Zach,  (0 34 62) 25 11 1./2. Dezember 2007: Dr. Harter,  (0 34 64) 81 88 8. (Mariä Empfängnis)/9. Dezember 2007: MR DA Dr. Gosch,  (0 34 64) 22 46 od. 29 80 15./16. Dezember 2007: DA Dr. Geier,  (0 31 85) 88 33 22./23. Dezember 2007: MR DA Dr. Heschl,  (0 31 85) 88 00 24. Dezember 2007 (Heiliger Abend): Dr. Otto,  (0 34 64) 22 13 25./26. Dezember 2007 (Stefanitag): Dr. Otto,  (0 34 64) 22 13 29./30. Dezember 2007: MR DA Dr. Gosch,  (0 34 64) 22 46 od. 29 80 31. Dezember 2007 (Silvester): Dr. Zach,  (0 34 62) 25 11 Allfällige Änderungen sind der „Weststeirischen Rundschau“ zu entnehmen! Herausgeber: ÖVP Groß St. Florian. Für den Inhalt verantwortlich: Bgm. Ing. Kurt Bauer, Mag. Sabina Brence, GR Maria Kögl, Willi Gutschi, Karl Lenz. – Hersteller und Herstellungsort: ,,Koralpendruckerei“ Ges.m.b.H., 8530 Deutschlandsberg, Unterer Platz 4, Telefon (0 34 62) 28 10-0, Telefax (0 34 62) 28 10-22. E-Mail: office@koralpendruckerei.at

tsfunk r O

Tierärztenotdienst – 4. Quartal 2007 – 6./7. Oktober 2007: Praxisgemeinschaft VR Dr. Thummerer, Gr. St. Florian,  0 34 64 / 24 78 Mag. Johannes Wipplinger, Wies,  0664 / 64 44 764 13./14. Oktober 2007: Praxisgemeinschaft Dr. Weber, Stainz,  0 34 63 / 22 19 Mag. Claus Döltl, Deutschlandsberg,  0 34 62 / 41 86 20./21. Oktober 2007: LBT Dr. Otto Handler, St. Stefan o. St.,  0 34 63 / 81 5 75 Mag. Wolfgang Kiegerl, Wies,  0 34 65 / 20 2 15 26./27./28. Oktober 2007: LBT Mag. Carl-Wilhelm Moser, Schwanberg,  0 34 67 / 71 25 Praxisgemeinschaft VR Dr. Thummerer, Gr. St. Florian,  0 34 64 / 24 78 1. November 2007: Mag. Claus Döltl, Deutschlandsberg,  0 34 62 / 41 86 Mag. Wolfgang Kiegerl, Wies,  0 34 65 / 20 2 15 3./4. November 2007: Mag. Claus Döltl, Deutschlandsberg,  0 34 62 / 41 86 Mag. Wolfgang Kiegerl, Wies,  0 34 65 / 20 2 15 10./11. November 2007: LBT Dr. Otto Handler, St. Stefan o. St.,  0 34 63 / 81 5 75 Mag. Johannes Wipplinger, Wies,  0664 / 64 44 764 17./18. November 2007: Dr. Richard Binder, Lannach,  0 31 36 / 81 8 92 Praxisgemeinschaft VR Dr. Thummerer, Gr. St. Florian,  0 34 64 / 24 78 24./25. November 2007: Praxisgemeinschaft Dr. Weber, Stainz,  0 34 63 / 22 19 LBT Mag. Carl-Wilhelm Moser, Schwanberg,  0 34 67 / 71 25 1./2. Dezember 2007: LBT Dr. Otto Handler, St. Stefan o. St.,  0 34 63 / 81 5 75 Mag. Johannes Wipplinger, Wies,  0664 / 64 44 764 8./9. Dezember 2007: Mag. Claus Döltl, Deutschlandsberg,  0 34 62 / 41 86 Dr. Richard Binder, Lannach,  0 31 36 / 81 8 92 15./16. Dezember 2007: Praxisgemeinschaft Dr. Weber, Stainz,  0 34 63 / 22 19 Mag. Wolfgang Kiegerl, Wies,  0 34 65 / 20 2 15 22./23. Dezember 2007: LBT Dr. Otto Handler, St. Stefan o. St.,  0 34 63 / 81 5 75 Mag. Claus Döltl, Deutschlandsberg,  0 34 62 / 41 86 24./25./26. Dezember 2007: Dr. Richard Binder, Lannach,  0 31 36 / 81 8 92 Mag. Johannes Wipplinger, Wies,  0664 / 64 44 764 29./30. Dezember 2007: Praxisgemeinschaft VR Dr. Thummerer, Gr. St. Florian,  0 34 64 / 24 78 Mag. Wolfgang Kiegerl, Wies,  0 34 65 / 20 2 15 31. Dezember 2007/1. Jänner 2008: Praxisgemeinschaft Dr. Weber, Stainz,  0 34 63 / 22 19 LBT Mag. Carl-Wilhelm Moser, Schwanberg,  0 34 67 / 71 25 Allfällige Änderungen sind der „Weststeirischen Rundschau“ zu entnehmen!

Zahnärztenotdienste Die Notdienste der Zahnärzte finden Sie im Internet unter

www.zahnaerztekammer.at


Ortsfunk 2007_09