Issuu on Google+

WOYZECK

EINE LANGE GESCHICHTE, FRAU RÖTTER

nach Georg Büchner Theaterakademie Mannheim

Die filmische, tänzerische und schauspielerische Nahaufnahme einer Straße Theaterakademie Mannheim

Bearbeitung & Regie: Konstanze Kappenstein Es spielt die Abschlussklasse 2010: Daniel Baczyk, Nicolas Menze, Yvonne Puseljic, Elisabeth Schlicksupp & Susan Weckauf Eine kleine illustre Dorfgemeinde und Woyzeck als deren Randfigur. Abhängig von Geld und dem Wunsch seine Familie zusammen zu halten, wird er als Spielball der Menschheit ausgenutzt und missbraucht. Diese Abhängigkeit führt soweit, dass er, getrieben von Eifersucht und dem Zwang seine vermeintliche Familien- Idylle aufrechterhalten zu wollen, einen gewaltsamen Fehler begeht... Eigentlich gehört der Autor zu jenen Schreibern, die unser Leben mit großen Fragezeichen attackieren. Immerzu will er wissen, „was in uns lügt, hurt, stiehlt und mordet“. Die Antwort bei ihm ist eindeutig: Uns prägt das soziale Umfeld. Wir werden hineingeboren und sind darin ausweglos verstrickt. Konstanze Kappenstein hat diese Ausweglosigkeit vital ... in die Jetztzeit einer Familientragödie übersetzt. MANNHEIMER MORGEN Unterstützt durch das Nationaltheater Mannheim, H + M Maxdorfer Bauträger, Komota Solutions, Nadine Tischler

Eintritt: 10 €/ 8 € (ermäßigt) FR 14. & SA 15. Mai, 20 Uhr Theater Felina-Areal Mannheim

Konzept & Regie: Silvana Kraka Choreographie: Mario Heinemann Film: Gabriel Marrer mit Marion Bott, Miriam Grimm, Canan Kir, Katrin Reuter,  Svetlana Wall, Katharina Wenz, Felix Berchtold, Benjiamin Dami und Bastian Steinmassl Neckarstädter hier und heute, Gesichter, Biografien, Recherche in unmittelbarer Umgebung. Aufgeschnappte Dialoge, Gesprächsschnipsel, Alltagsgequatsche - wir haben Interviews geführt mit Menschen, die in der Langen Rötterstraße wohnen oder arbeiten. Es sind Figuren entstanden aus verschiedenen Bevölkerungsschichten und unterschiedlichen Altersgruppen. Im Spiel entspannen sich Konflikte, sie führen Menschen zusammen und reißen sie auseinander. Aus alltäglichen Straßengängern werden Kunstfiguren und aus Skizzen wird Leben. ...eine gut beobachtete Milieustudie, in deren Melodie unverkennbar ein Stück Mannheimer Lebensfreude mitschwingt. ...eine Liebeserklärung an die „Lange Rötter“ MANNHEIMER MORGEN Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Mannheim und den Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft und Kunst.

Eintritt: 10 €/ 7 € (ermäßigt) DI 11. & MI 12. Mai, 20 Uhr Theater Felina-Areal Mannheim

WERKSCHAU DER THEATERAKADEMIE MANNHEIM Die Studenten der Theaterakademie zeigen erarbeitete Rollen und Szenen sowie Ausschnitte aus den Fächern Fechten und Tanz. So ist die Werkschau eine einmalige Gelegenheit für Theaterinteressierte, die Lust auf einen Blick hinter die Kulissen haben. Wir bewirten Sie im Foyer und freuen uns auf Gespräche nach der Vorstellung. Eintritt: 5 € MI 19. & FR 21. Mai, 20 Uhr Theater Felina-Areal Mannheim

Mannheim neue Studiobühne Ludwigshafen

Programm MAI 2010

Die Spielorte: Theater Felina-Areal Holzbauerstr. 6–8 68167 Mannheim – Neckarstadt-Ost www.theater-felina-areal.de Karten unter: 0621 / 33 64 88 6 (AB) oder info@theater-felina-areal.de neue Studiobühne Ludwigshafen Bürgermeister-Reichert-Haus / Bismarckstr. 44-48

67059 Ludwigshafen www.studiobuehne-lu.de Karten unter 0621 / 504 25 75 (AB) oder info@studiobuehne-lu.de

Die Spielorte & Produktionen werden u.a. unterstützt von:

EINE LANGE GESCHICHTE, FRAU RÖTTER

SCHAUSPIEL / KOMÖDIE / LESUNG / ZEITGENÖSSISCHER TANZ +

Neues Ensemble Theaterakademie Mannheim Hubert Habig Iris Tenge DAS LETZTE BAND WOYZECK SAMPLING HAMLET EINE LANGE GESCHICHTE, FRAU RÖTTER WERKSCHAU DER THEATERAKADEMIE MY ROAD MOVIES PIAF MON AMOUR NUR BLÖDE GÄNSE SCHMACHTEN NACH OPERN...!!!


Mannheim

neue Studiobühne Ludwigshafen

DAS LETZTE BAND von Samuel Beckett Neues Ensemble Regie: Rainer Escher; mit Gerhard Piske

FR 30.04. - 20 Uhr DAS LETZTE BAND PREMIERE von Samuel Beckett DO 06.05. - 20 Uhr SAMPLING HAMLET von Hubert Habig FR 07.05. - 20 Uhr SAMPLING HAMLET von Hubert Habig

SAMPLING HAMLET von Hubert Habig SA 08.05. - 20 Uhr DAS LETZTE BAND von Samuel Beckett DI 11.05. - 20 Uhr EINE LANGE GESCHICHTE, FRAU RÖTTER Nahaufnahme einer Straße MI 12.05. - 20 Uhr EINE LANGE GESCHICHTE, FRAU RÖTTER Nahaufnahme einer Straße FR 14.05. - 20 Uhr WOYZECK nach Georg Büchner

Regie: Hubert Habig; Bühne: Motz Tietze mit Daniela Zähl und Christian Birko-Flemming Ein Schauspieler probt mit der Souffleuse für die Rolle des Hamlet. Dabei ist er unlösbar mit seiner Figur verbunden, der er sich auf verschiedene Weisen annähert - er zieht alle Register, die ihm das Medium Theater zur Verfügung stellt. Durch die Lust am Spiel, durch leidenschaftlich-komisches Scheitern wird uns Hamlet vorgeführt. Die überragende Vorstellung von Daniela Zähl und dem Akademieabsolventen Christian Birko-Flemming leistet ein Übriges, um die angewandte Theorie in einem großartigen Theaterabend abzubilden. MANNHEIMER MORGEN

SA 15.05. - 20 Uhr WOYZECK nach Georg Büchner

„Sampling Hamlet“ überzeugte durch intelligenten Spielwitz. Eine temporeiche, bis an die Grenze des Burlesken tragikomische Inszenierung. DIE RHEINPFALZ

MI 19.05. - 20 Uhr WERKSCHAU DER THEATERAKADEMIE

Gefördert durch das Kulturamt Mannheim und den Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg aus Mitteln des MWK.  

FR 21.05. - 20 Uhr WERKSCHAU DER THEATERAKADEMIE

Eintritt: 12 €/ 8 € (ermäßigt) DO 06. & FR 07. Mai, 20 Uhr Spielraum der Theaterakademie (Holzbauerstr. 6-8) Karten für diese Produktion nur über: 0621 / 12 47 245 oder hubert.habig@online.de

FR 07.05. - 20 Uhr NUR BLÖDE GÄNSE SCHMACHTEN NACH OPERN...!!! PIAF MON AMOUR von Wolf Eismann

NUR BLÖDE GÄNSE SCHMACHTEN NACH OPERN...!! Maria Callas & Pier Paolo Pasolini - eine Freundschaft

PIAF MON AMOUR

Die Erinnerungen des Jean Cocteau von Wolf Eismann Neues Ensemble Regie: Rainer Escher; mit Elisabeth Auer, Hedwig Franke, Sascha Koal, Gerhard Piske & Mathias Wendel Zum ersten Mal beide szenische Lesungen an einem Abend! NUR BLÖDE GÄNSE SCHMACHTEN NACH OPERN…! Als sich 1969 der heftig umstrittene Regisseur Pasolini für die Verfilmung der Medea ausgerechnet die einstige Opern-Diva in der Hauptrolle erwählte, war die Öffentlichkeit skeptisch. Tatsächlich suchte Maria Callas nach einer neuen Aufgabe, doch sie galt als launisch, leicht reizbar, verwöhnt. Zur allgemeinen Überraschung jedoch verstanden sich beide von Anfang an. PIAF MON AMOUR Im Herbst 1963 arbeitet Jean Cocteau an einer Radiosendung über den französischen Chanson-Star Edith Piaf. Der Dichter hatte die Sängerin bereits Ende der 1930er Jahre kennen gelernt und war von ihrem märchenhaften Aufstieg beeindruckt. Ein Schaubild der Experimentierlust mit Texten und Bildern um Personen, die auch als Vorstellungen in unserer Einbildung leben. Die Produktion der neuen Studiobühne Ludwigshafen rührte ans Herz. DIE RHEINPFALZ Eine würdige und würdevolle Hommage an die Unvergessliche. MANNHEIMER MORGEN Ein Feature für die Augen SWR

SA 05.06. - 20 Uhr MY ROAD MOVIES Zeitgenössischer Tanz von Iris Tenge

Eintritt: 10 € / 5 € (ermäßigt) Premiere: FR 30. April, 20 Uhr SA 08. Mai, 20 Uhr Theater Felina-Areal Mannheim FR 28. Mai, 20 Uhr Neue Studiobühne Ludwigshafen

MY ROAD MOVIES Zeitgenössischer Tanz von Iris Tenge Choreographie: Iris Tenge / Musik: Ferdinand Försch u.a. mit Hyung-Bo Kim, Katharina Wiedenhofer, Gregrory Livingston, Éric Trottier  

Eintritt: 12 €/ 8 € (ermäßigt)

Momente der Intimität, der leisen Töne und Begegnungen, Duette im Wechselspiel mit urbaner, kontrastreicher Dichte und offener, weiter Landschaft. Szenen mit kontemplativem Grundtenor schaffen einen suggestiven Freiraum für poetische Zwischentöne...

FR 07. Mai, 20 Uhr Neue Studiobühne Ludwigshafen

Gefördert durch das Kulturamt Mannheim und den Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg aus Mitteln des MWK.

Unterstützt durch das Theater im Pfalzbau

FR 04.06. - 20 Uhr MY ROAD MOVIES URAUFFÜHRUNG Zeitgenössischer Tanz von Iris Tenge

Krapp, ein einsamer alter Schriftsteller, lauscht den Tonbändern, auf denen er alljährlich seine Erlebnisse im vergangenen Jahr aufgezeichnet hat, und kommentiert diese Aufzeichnungen immer von neuem - ein sinnloser Kreislauf von längst abgeschlossenen Erfahrungen, vergangenen Beziehungen und irreparablen Fehlschlägen. Schon seit über dreißig Jahren führt Krapp, der erfolglose Schriftsteller, dieses “Gespräch” mit seinem ihm immer fremder gewordenen Tonband-Ich.

 

FR 28.05. - 20 Uhr DAS LETZTE BAND von Samuel Beckett

Eintritt: 12 €/ 8 € (ermäßigt) Uraufführung: FR 04. Juni, 20 Uhr SA 05. Juni, 20 Uhr Theater Felina-Areal Mannheim


Theater Felina-Areal Programm Mai 2010