Page 1

August und September 2017

Gemeinde aktuell Ev.-Luth. Jakobi-Christophorus-Kirchgemeinde Freiberg

80-jäh riges Kirchw eihjubiläu m Kapell e Zug


2 Vorneweg

Gotteshäuser mit Gemeinde und die Gemeinde als Haus Gottes Liebe Gemeindeglieder, liebe Leser! Immer wieder begegnen mir Menschen, die sich im Urlaub oder bei Ausflügen vor allem Kirchen ansehen. Andere betonen, dass sie sehr gerne Konzerte in Kirchen besuchen. Bei vielen ist auch eine starke Bindung zu ihrer Heimatkirche zu beobachten, in der sie getauft, konfirmiert und getraut worden sind oder wo sie sonntags einen festen Platz haben. Ich finde es wunderbar, wenn man sich in einer Kirche so richtig zuhause fühlt. Es ist erstaunlich, welche Wirkung Kirchengebäude auslösen können oder welchen Eindruck Kirchenräume bei Besuchern hinterlassen. Das Beste und Wichtigste aber ist, dass unsere Gotteshäuser nicht nur von einer besonderen Geschichte erzählen, sondern auch aktuelle Zeugen für den Glauben sind. Sie sind ein Zeichen, dass mitten in der Stadt und der Gesellschaft Gott selbst zu finden ist, ja, dass er anwesend ist. So laden Kirchen auf jeden Fall ein, Gott zu begegnen. Auch wenn unser Gott nach Aussage der Bibel viel zu groß ist, als dass Menschen ihm ein Haus bauen könnten. So ist er doch mitten unter uns, er will unter uns wohnen. Gott kommt zu uns, damit wir seine Nähe erfahren und aufsuchen. Wir haben in unserer Gemeinde die große Jakobikirche, die kleinere Zuger Kapelle und ein Gemeindehaus auf dem Seilerberg, wo wir Gottesdienste feiern. Doch nicht die Existenz eines Kirchengebäudes ist entscheidend, sondern dass sich hier eine Gemeinde versammelt und Gottesdienst feiert.

Es ist wertvoll und ein Unterschied, wenn Menschen in eine Kirche kommen und eine Gemeinde vorfinden. Wir können dankbar sein, dass wir das erleben. Wenn sich Menschen unsere Kirchen anschauen, sage ich immer, dass es nicht nur alte und schöne Gebäude sind, sondern dass sich hier eine aktuelle und lebendige Gemeinde versammelt. Da kommen Menschen zusammen, um Gemeinschaft mit Gott und untereinander zu pflegen. Das ist einladend und anziehend, und es wirkt auch ausstrahlend und prägend in das Umfeld hinein. Das ist der Sinn unserer Kirchen, dass sich die Gemeinde hier ein- und zusammenfindet und von hier aus in die Welt gesandt wird. Und Gottes Wort nennt die Gemeinde das Haus Gottes. Hier ist Gott selbst da, mitten unter uns, mitten in dieser Welt. Deshalb ist es so gut und wichtig, dass es Kirchen mit Gemeinden gibt, genutzte und gefüllte Kirchen. Gott selbst ruft uns als Gemeinde zusammen, als sein Haus; das heißt: hier ist er da, hier wohnt er, er stärkt uns und schickt uns zu den Menschen um uns herum. Seit 80 Jahren gibt es die Kapelle in Zug, dieses Jubiläum feiern wir am 13. August 2017. Damit schauen wir dankbar auf die Geschichte der Gemeinde und der Kapelle zurück. Wir wünschen uns, dass sie immer wieder neu gefüllt und genutzt wird und viele darin ermutigt und gesegnet werden. Und diese Ermutigung und Segnung können sie dann auch hinaustragen in die Welt. Ihr Pfarrer Daniel Liebscher


Aus dem Kirchenvorstand 3 Kapellenjubiläum Deshalb laden wir herzlich zum Festgottesdienst anlässlich des 80-jährigen Kirchweihjubiläums am Sonntag, den 13. August um 10:00 Uhr in die Kapelle Zug ein. Anschließend gibt es einen Imbiss vom Grill oder Kaffee und Kuchen. Wir würden uns freuen, wenn Kuchen mitgebracht wird. Danke! Am Vorabend (12. August) können wir um 19:00 Uhr in der Kapelle ein seltenes Zither-Konzert erleben (siehe S. 4). Herzlich willkommen!

Gemeindefest gemeinsam mit der Diakonie Freiberg Und weil es uns nicht nur um die Gebäude geht, sondern um die Gemeinde, feiern wir unser Gemeindefest am Sonntag, den 27. August, von 10:00 bis 16:00 Uhr im Gelände Pfarrgasse 36. Gemeinsam mit der Diakonie Freiberg werden wir einen prall gefüllten Tag gestalten: Er beginnt 10:00 Uhr mit dem OpenAir-Familiengottesdienst, an dem der Kinderlobpreischor mitwirkt. Es folgen das Mittagessen und viele Aktionen und Angebote für die Kinder. Alle können mitmachen, außerdem stellt sich eine Beratungsstelle der Diakonie vor. An verschiedenen Ständen kann man sogar einkaufen. Im Garten wir es auch ein Feuer geben und sogar eine Jurte zum Ausruhen. Für das Kaffeetrinken bitten wir wieder darum, Kuchen mitzubringen; für alles andere ist gesorgt. Wir hoffen, dass viele kommen und sich unsere Gäste von der Diakonie bei uns wohlfühlen. Zum Abschluss ist ein musikalisches Programm mit Band der Jugend geplant.

Jubelkonfirmation Im Gottesdienst am Sonntag, 10. September um 10:00 Uhr in der Jakobikirche sind wieder die Jubelkonfirmanden der Jahrgänge 1992, 77, 67, 57, 52, 47, 42, 37 herzlich eingeladen, nicht nur für diejenigen, die in der Kapelle oder in der Jakobikirche konfirmiert wurden. Wir bitten darum, die Einladung weiterzusagen und sich bis zum 28. August bei Sylvia Gietzelt, Tel. 765949 (misyto.gietzelt@web.de), oder bei Pfarrer Daniel Liebscher anzumelden.


4 Aus dem Kirchenvorstand Kirchgeld Unser Dank geht an die 600 Gemeindeglieder, welche ihr Kirchgeld schon bezahlt haben. Wir bitten nun noch einmal die 898 Personen, die damit noch im Rückstand sind, ihr Kirchgeld bald zu überweisen und uns damit den Aufwand der Erinnerungsschreiben zu ersparen. Diese Einnahmen sind für die laufenden Kosten ein wichtiger Beitrag, der auch zu 100% bei der Gemeinde bleibt. Haus zu verkaufen Nachdem unsere Mieter ausgezogen sind und das Haus in der Dresdner Str. 9 nun leer steht, muss über die weitere Verwendung des Grundstücks entschieden werden. Das Gebäude wurde ursprünglich von unserer Gemeinde zur Bereitstellung von Pfarrer- und Küsterwohnungen gekauft und war nun viele Jahre fremdvermietet. Der Kirchenvorstand hat jetzt einmütig beschlossen, dass das Haus nicht weiter durch die Gemeinde genutzt werden soll, da wir mit drei Gemeindehäusern und zwei Kirchen genügend Räumlichkeiten zur Verfügung haben. Zudem wäre die Nutzung dieses Gebäudes mit einem erheblichen Sanierungsaufwand verbunden. Bevorzugt würden wir das Haus gern für einen „gemeindenahen Zweck“ verkaufen, der sich durch die räumliche Nähe zur Kirche und zum Gemeindehaus anbietet. Deshalb sollen Sie als Gemeinde zuerst vom angedachten Verkauf erfahren. In der Septembersitzung wird der Kirchenvorstand erneut darüber beraten. Bei Interesse an dem Grundstück wenden Sie sich bis spätestens Mitte September an Pfarrer Liebscher oder an Veronika Günther: Tel. 31712, Mail veronika.guenther@web.de

Gratulation zum 80. Geburtstag unserer Zuger Kapelle Anlässlich des 80. Kirchweihjubiläums der Kapelle in Zug am 8. August freuen wir uns und danken Gott, dass es dieses Gotteshaus gibt. Dass dieses Kirchlein da ist und bis heute steht und genutzt wird, ist ein Zeichen des Wirkens Gottes in unserer Zeit und an unserem Ort. So kann man in Dokumenten lesen (Hans Prehn: Zeugen und Zeugnisse im Rückspiegel), dass 1934 Vikar Gottfried Klenner in die Gemeinde Zug geschickt wurde. Damals gab es wenig kirchliches Leben im Ort. Auf dem Friedhof stand ein Glockenturm, und die kleine Gottesdienstgemeinde versammelte sich in einem Schulzimmer. Mit seinem Flügelhorn wurde Gottfried Klenner zum Werkzeug Gottes für eine Erweckung der Gemeinde. Mit neun geliehenen Instrumenten brachte er gleich 27 Jungen das Blasen bei. Als sie nach fünf Wochen zum ersten Mal öffentlich bliesen, stieg der Gottesdienstbesuch von 20 auf 200 Personen an. Der junge Pfarrer war ein sprühender Zeuge des Evangeliums von Jesus Christus mit Wort und Klang, er war mutig im Glauben. So verkündete er an einem Sonntag, dass er nach eingehender Prüfung im Gebet und bei der Betrachtung des Wortes Gottes die Gewissheit bekommen habe, dass jetzt der Zeitpunkt für einen Kirchenbau in Zug gekommen sei. Entgegen aller Verordnungen und Zweifel und trotz einigen Spottes hat Gott dies bestätigt, denn am 8. August 1937 konnte die Kapelle tatsächlich eingeweiht werden. Bis heute wurde die Kapelle erhalten und vielfältig genutzt. Höhepunkte waren von Anfang an das Erntedankfest und das


Kirchweihjubiläum 5 Christfest. Heute kommen zu Weihnachten in zwei Christvespern über 400 Menschen zum Krippenspiel in die Kapelle. Viele besuchen gerne die Gottesdienste oder Konzerte in der schlicht gestalteten Kapelle, auch wenn sie da mal etwas mehr zusammenrücken müssen. Wir wünschen uns weiterhin Gottes Schutz für dieses Gebäude und uns die Kraft, es zu erhalten. Das Wichtigste aber ist, dass immer wieder Menschen in die Gemeinde eingeladen werden.

Zuger Zither-Zauber Zu einem festlichen Konzert mit Birgit Weber und Tobias Duteloff lädt die Jakobi-Christophorus-Kirchgemeinde Freiberg anlässlich des 80-jährigen Bestehens der Kapelle Zug am Samstag, 12. August um 19:00 Uhr ein. Nicht eine große Orgel, ein Kirchenchor oder ein Streichquartett wird das Konzert bestreiten, nein - zwei Zithern, die eigentlich nur in erzgebirgischen Hutzenstuben oder bayerischen Almhütten vermutet und mit dem

typischen volkstümlichen Klang verbunden werden. Mit der Zither, die vom Klang her mit Instrumenten des Barock (wie Laute oder Cembalo) vergleichbar ist, kann jedoch weit mehr als Volksmusik dargeboten werden. Im Konzert werden neben bekannten Melodien aus Operette und Film auch Werke der Klassik und des Musicals erklingen. Selbst Johann Strauß hat für die Zither komponiert. Das Konzert hält einige musikalische Überraschungen bereit, und auch die Freunde traditioneller Bräuche und Musik werden nicht zu kurz kommen. Die Interpreten, Birgit Weber und Tobias Duteloff aus Freiberg, unternahmen schon zahlreiche Konzertreisen und wirkten bei mehreren Fernsehsendungen des MDR und des Bayerischen Rundfunks mit. Beide haben insgesamt 4 CD's veröffentlicht. Der Eintritt zum Konzert ist frei; um eine Spende wird gebeten. www.zitherklang.de


6 Menschen und Glaube

Der Glaube kann gar nicht nicht-wahr sein Justine Richter (18) ist seit einiger Zeit Mitarbeiterin in der Jungen Gemeinde und beim PROMISE Jugendgottesdienst. Sie wohnt in Halsbach und hat gerade ihr Abi gemacht. Zurzeit steckt sie in den Vorbereitungen für ihr Auslandsjahr bei der Missionsgesellschaft Operation Mobilisation (OM). Frank Herter hat sich zum Interview mit ihr im Albertpark getroffen.

Was fasziniert dich an Jesus Christus? Jesus ist eine Persönlichkeit, die mir jeden Tag so individuell begegnet, wie ich es brauche. Wenn ich einen besten Freund brauche, begegnet er mir als Freund. Wenn ich nicht weiß, wie es weitergeht, zeigt er mir, wohin ich gehen muss. Wenn ich Trost brauche, tröstet er mich. Was mich vor allem fasziniert, ist seine allumfassende Liebe. Kannst du uns deine Glaubensgeschichte erzählen? Ich bin atheistisch aufgewachsen. In der 8. Klasse hatte ich eine Freundin, die ihren Glauben sehr lebendig lebt. Das hat mich ein bisschen gewundert, weil ich wusste, dass sie über alles gut

nachdenkt und nicht ganz dämlich ist. Ich habe sie dann viel über den Glauben gefragt und war total interessiert. Sie hat mich in den PROMISE mitgenommen, wo Martin Dreyer (Volxbibel) gepredigt hat. Seine Zeugnisgeschichte hat mich sehr stark angesprochen, weil sie gut auf meine Situation gepasst hat. Danach habe ich angefangen, eine Bibel zu lesen, die ich geschenkt bekommen hatte. Es begann ein Prozess, bei dem meine Zweifel immer mehr verschwanden; ich konnte es einfach glauben, obwohl mir das vorher unmöglich vorkam. Mein Leben habe ich Jesus gegeben, und zwar mit einem Bekehrungsgebet, das hinten in der Bibel drin steht; erst zu Hause und dann später in einem PROMISE. Wie hat dein Glaube die Beziehung zu deinen Eltern beeinflusst? Es war sehr spannungsreich. Zuerst hatte ich es meinen Eltern gar nicht erzählt, aber als ich regelmäßig zur JG gehen wollte, musste ich es ihnen dann sagen. Sie konnten es nicht wirklich nachvollziehen, weil sie nur schlechte Erfahrungen mit Kirche gemacht haben und Glaube ist ja auch nichts wissenschaftlich Erklärbares. Inzwischen kommen sie besser damit klar und wir können offener darüber reden. Was ist deine größte Leidenschaft, wofür schlägt dein Herz? Ich möchte gerne Jugendliche im Glauben weiterbringen und mit ihnen in Gemeinschaft das Christsein praktisch leben. Mein Herz schlägt aber auch für Kunst. Beruflich möchte ich gerne etwas Soziales, Christliches, Kreatives machen. Bei welcher Gelegenheit hast du Gott am stärksten erlebt? Da gibt es viele verschiedene Gelegenheiten. Einmal hat mir Gott ein extrem starkes Gefühl gegeben, für eine


Menschen und Glaube 7 Person zu beten, weil es im Moment wichtig ist. Das habe ich dann gemacht und später erfahren, dass es der Person gerade total schlecht ging. Ich habe erlebt, wie Gott im Hintergrund sehr stark gewirkt hat. Außerdem habe ich erlebt, dass, egal wie schlecht es mir geht, Gott mir totale Freude schenkt, wenn ich ihm diene. Auch wenn es überhaupt nicht zu den Umständen passt. Das ist total schön und ermutigend; da spüre ich, dass der Glaube an Jesus keine Einbildung ist. Wie redet Gott zu dir? Er redet viel durch Bibelverse, die mir einfallen. Oder auch durch andere Menschen. Wenn ich mir unnötige Gedanken über etwas mache, dann redet Gott zu mir: Darüber brauchst du nicht nachzudenken, das steht ganz klar in der Bibel. Gott schenkt mir oft im richtigen Moment den richtigen Gedanken und ich weiß, dass es die Wahrheit ist. Was ist dein wichtigstes Gebetsanliegen? Ich bete regelmäßig für meine Familie und seit der Fastenzeit (Europe shall be saved - Europa soll gerettet werden) besonders auch für die Jugendlichen in Europa. Warum möchtest du ein Auslandsjahr bei einer Missionsgesellschaft machen? Ursprünglich wollte ich einfach nur mal ein Jahr ins Ausland. Inzwischen hat sich das ziemlich geändert. Von dem Gedanken: Wenn ich schon ins Ausland gehe, möchte ich etwas für Jesus machen und dann gehe ich auch mit einer christlichen Organisation (www.om.org) bis hin zu dem festen Entschluss: Ich will dieses Jahr Gott bewusst hingeben, mich von ihm dort gebrauchen lassen, wo er mich haben will. Ich möchte das zu seiner Ehre tun.

Du schreibst Anspiele für den PROMISE, jetzt auch aktuell wieder für das Bergstadtfest. Wie entsteht so ein Theaterstück? Zuerst beten wir im Mitarbeiterteam darüber. Mit diesen ersten Eindrücken bete ich weiter und es entsteht eine grobe Vorstellung. Kein konkreter Plan, oft eher einzelne Teile und ein „Ziel“ des Stücks. Ich versuche dann, alles zusammenzuschreiben und es entsteht das Stück. Bei der Probe gibt es oft noch Änderungen. Aber dann ist es fertig. Hast du noch andere Hobbys? Ich bin im Kunst-Leistungskurs gewesen und male und zeichne auch jetzt noch sehr viel. Ich höre sehr gern Musik, spiele Theater und lese gern. Was haben dir deine Eltern mitgegeben? Einen großen Gerechtigkeitssinn mit festen Prinzipien, dass ich Sachen hinterfrage, meine Kreativität und ein bisschen Mathematik von meinem Papa. Hast du Vorbilder? Ja, viele, aber nie nur eine Person. Es sind meist eher einzelne Eigenschaften, die ich bei Leitern und Freunden bewundere und daran wachsen kann. Zum Beispiel: geduldig sein. Worüber freust du dich zurzeit am meisten? Ich freue mich sehr über Musik (Lobpreis) und über einzelne Gedanken, die ich darin finde. Und ich freue mich über und mit Menschen in meinem Leben, wenn sie etwas Gutes erlebt haben. Was macht dich traurig? Viele Leute in meinem Umfeld wissen nicht so richtig, wo ihr Leben hingeht. Nicht nur nach der Schule, sondern prinzipiell. Ihnen fehlt die Orientierung. Ich bin traurig über diese Verlorenheit überall.


8 Menschen und Glaube Welche Bibelstelle ist dir besonders wichtig? Seit dem Adonia-Musical „Nehemia“, in dem ich selber mitgespielt habe, ist mir diese Stelle aus Nehemia 8,10 total wichtig geworden:

Seid nicht bekümmert; denn die Freude am HERRN ist eure Stärke. Hast du schon mal an Gott gezweifelt? Ich bin ein sehr hinterfragender, kritischer Mensch. Bei mir kommen ab und zu mal eher grundlegende Zweifel auf (Ist das überhaupt alles wahr?), vielleicht auch, weil ich früher Atheist war. Aber dann merke ich sehr schnell, dass ich schon so viel mit Jesus erlebt habe. Der Glaube kann also gar nicht nicht-wahr sein. Neulich habe ich eine Predigt gehört, die mir sehr weitergeholfen hat: Wenn wir versagen oder wenn Sachen nicht funktionieren, dann merken wir, dass wir uns nicht auf das Prinzip: "Ich bete und alles funktioniert" verlassen sollen, sondern auf die Ursache, also auf Gott! Ich habe aber öfter Probleme damit gehabt. Welche Impulse hast du vor allem aus dem Mitarbeiter-Trainingskurs mitgenommen? Was mich am meisten geprägt hat, war der Teil zu Heilung. Mir ist klar geworden, dass wir um Heilung in Autorität beten dürfen und es wichtig ist, dass wir das tun. Wir können uns darauf verlassen, dass Gott etwas bewirkt. Ein weiterer Punkt ist, Leiterschaft wertzuschätzen. Ich habe offene Augen für das Zusammenwirken der Mitarbeiter bekommen.

Du besuchst neben unserer Gemeinde auch gerne die Ev.-Kirchliche Gemeinschaft. Welche Bedeutung hat für dich Gemeinde? Gemeinde ist für mich absolut wichtig. Nicht nur die Gemeinde, in der man getauft wurde, sondern der ganze Leib Christi. Wichtig ist, dass wir alle zusammenarbeiten und ein Ziel haben: dass wir alle auf Jesus hinarbeiten, ihn großmachen und er unser Zentrum ist. Dann wachsen wir zusammen und es entsteht Gemeinschaft, und nicht anders herum. Wo siehst du die größten Aufgaben der Freiberger Gemeinden? Ich finde, die Gemeinden sollten ihre Außenwirkung stärken. Wir machen viele coole Sachen (PROMISE, Evas, …), aber das bekommen viele Leute überhaupt nicht mit. Wir sollten mehr bekannt sein für das, was wir tun, als für die Architektur unserer Gebäude. Welche Bedeutung hat das 500-jährige Reformationsjubiläum für dich? Am Anfang hatte es für mich gar keine Bedeutung, ich wusste auch nicht so viel über Martin Luther. Mittlerweile hat sich das geändert. Die Punkte „Allein durch Gnade“, „Allein durch Glaube“, „Allein durch Christus“ und „Allein das Wort“ sind mir sehr wichtig geworden. Wir sind aus Gnade gerettet, aus Glauben und nicht dadurch, dass wir irgendetwas tun. In diesem Jahr habe ich das nochmal richtig verstanden. Die Reformation ist ein Prozess und wir können auch nach 500 Jahren immer noch davon lernen. Wir sollten uns wieder mehr auf diese Punkte konzentrieren. Vielen Dank für dieses ehrliche Interview.


Berichte 9

Bericht vom Sommercamp in der Friedensburg Auch in diesem Jahr fand wieder unser Sommercamp (Dom & Jakobi) für Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren in der ersten Ferienwoche statt. Dieses Mal hatte es 28 Kinder und 10 Mitarbeiter in die Friedensburg nach Rathen geführt. Die Rüstzeit stand unter dem Thema „Kaleidoskop meiner Seele“. Inhaltlich ging es um die guten und schlechten Erfahrungen, die wir mit uns in unserem Kaleidoskop der Seele herumtragen. Wichtig dabei war, dass die Kinder erfahren und erkennen lernen, dass sie in allen Lebenssituationen nie allein sind und dass Jesus immer bei ihnen ist und mit ihnen geht. Die einzelnen Themen wurden mit einem Kerzenritual, einer Psalm-Lesung, Lobpreis und einem Anspiel eingeleitet. In Kleingruppen wurden dann die jeweiligen biblischen Geschichten, wie „Der barmherzige Samariter“, „Lazarus“, „Die Versuchung Jesus“, „Jesus und Petrus“ und „Der verlorene Sohn“, bildlich mit Bodenbildern gestaltet und mit den Kindern erarbeitet.

Die Themen waren sehr anspruchsvoll – ging es doch auch darum, wie sich die verschiedenen handelnden Personen verhalten und welche Gefühle sie wohl in sich tragen: Wie reagiert die Seele auf die jeweilige Situation? Natürlich kamen in der Woche Sport, Spiel und Basteln auch nicht zu kurz, wobei uns der Sport (hauptsächlich Fußball) anfänglich vor ein kleines Problem stellte, denn ein Sportplatz war nicht in der Nähe. So haben wir kurzerhand den Parkplatz der Friedensburg von unseren Autos befreit und dann ging es lustig hin und her: zumeist Mädels gegen Jungen. In der Freizeit wurde auch ein Kaleidoskop zusammengebaut und es konnte gefilzt werden, wobei die Kinder wunderschöne Taschen hergestellt haben. Wandern war selbstverständlich auch angesagt. Eine Abendwanderung - traditionell am ersten Abend - führte uns auf den Rauenstein, wobei wir auf dem Rückweg viele Glühwürmchen gesehen haben. Zum Wandertag am Mittwoch war unser Vater gnädig, was das Wetter anbetraf, denn wir sind trockenen Fußes durch die Schwedenlöcher zur Bastei gekommen, obwohl es eigentlich an diesem Nachmittag gewittern sollte. Die Abende sind mit Lobpreis, einer Dank- und Bittrunde und dem Segnen der Kinder vor dem Schlafengehen in den Zimmern durch uns Mitarbeiter zu Ende gegangen. Dankbar waren wir für unsere vier jugendlichen Mitarbeiter, die uns unterstützt und sich in der freien Zeit vollinhaltlich um Spiel und Sport mit den Kindern gekümmert haben. So ist die Woche wie im Fluge vergangen und die Kinder freuen sich schon auf die nächste Freizeit im kommenden Jahr. Isabelle & Susanne Kost, Henry Kunze


10 Gottesdienste

August 2017 Sonntag, 6. August

8. So. n. Trinitatis

Gottesdienst 10:00 Uhr Jakobikirche

Pfr. Daniel Liebscher

Sonntag, 13. August

9. So. n. Trinitatis

80-jähriges Kirchweihjubiläum der Kapelle Zug Festgottesdienst 10:00 Uhr Kapelle Zug

Pfr. Daniel Liebscher

anschließend Mittagsimbiss und Kaffeetrinken (Wir freuen uns über mitgebrachten Kuchen) Freitag, 18. August PROMISE Jugendgottesdienst 19:30 Uhr Jakobikirche

PROMISE-Team (siehe S. 15)

Sonntag, 20. August

10. So. n. Trinitatis

Gottesdienst 8:30 Uhr Beutlerstr. 5

Pfr. Daniel Liebscher

Gottesdienst 10:00 Uhr Jakobikirche

Pfr. Daniel Liebscher

Sonntag, 27. August

11. So. n. Trinitatis

Gemeindefest gemeinsam mit der Diakonie Freiberg Open Air Familiengottesdienst 10:00 Uhr Garten Pfarrgasse 36 anschließend Mittagessen, Kaffeetrinken und buntes Programm (Wir freuen uns über mitgebrachten Kuchen) Ende gegen 16:00 Uhr; bei Regen in der Jakobikirche (siehe S. 3)

Kollekten der Gottesdienste 03.09., 12. S. n. Trinitatis Diakonie Sachsen; 17.09., 14. S. n. Trinitatis Ausländer- und Aussiedlerarbeit der Landeskirche; 15.10., 18. S. n. Trinitatis Kirchliche Männerarbeit; 31.10., Reformationsfest Gustav-Adolf-Werk. Alle anderen Kollekten sind für die eigene Gemeinde bestimmt. Mitfahrgelegenheit zur Kapelle Zug 9:40 Uhr Jakobi-Parkplatz. Infos: Kuhnt, Tel. 767146 Büchertisch Jeweils im Anschluss an den Gottesdienst in der Jakobikirche hat der Büchertisch geöffnet. Infos: D. Gneuß, Tel. 037325 18449 Predigtaufnahmen Viele Predigten können Sie auf unserer Internetseite als mp3 hören. Änderungen vorbehalten! Aktuelle Änderungen entnehmen Sie bitte den Abkündigungen in unseren Gottesdiensten oder der Internetseite.


Gottesdienste 11

September 2017 Sonntag, 3. September

12. So. n. Trinitatis

Gottesdienst 10:00 Uhr Jakobikirche

Pfr. Daniel Liebscher

Samstag, 9. September Lobpreisgottesdienst 17:00 Uhr Jakobikirche

Thomas Haase, Frank Herter (Predigt)

Sonntag, 10. September

13. So. n. Trinitatis

Gottesdienst mit Jubelkonfirmation 10:00 Uhr Jakobikirche

Pfr. Daniel Liebscher (siehe S. 3)

Sonntag, 17. September

14. So. n. Trinitatis

Gottesdienst 8:30 Uhr Beutlerstr. 5

Pfr. Daniel Liebscher

Gottesdienst 10:00 Uhr Jakobikirche

Pfr. Daniel Liebscher

Freitag, 22. September PROMISE Jugendgottesdienst 19:30 Uhr Jakobikirche

PROMISE-Team (siehe S. 16)

Sonntag, 24. September

15. So. n. Trinitatis (Erntedankfest)

Familiengottesdienst zum Erntedankfest 10:00 Uhr Kapelle Zug

Margitta Richter

Sonntag, 1. Oktober

16. So. n. Trinitatis

Gottesdienst 10:00 Uhr Jakobikirche

Frank Herter

Abgabe der Erntegaben: Samstag, 23. September, 10-12 Uhr Beutlerstr. 5 & 16-17 Uhr Kapelle Zug (Die Erntegaben geben wir an die Freiberger Tafel)

Montag, 2. Oktober Ökum. Dankgottesdienst zum Tag der dt. Einheit 18:00 Uhr Kath. Kirche

(anschließend Weinfest)

Symbolerklärungen Parallel zum Gottesdienst findet Kindergottesdienst statt für: ► Krabbelkinder (0-3 J.), ► Kindergartenkinder (3-6 J.), ► Schulkinder (7-12 J.)

nur während der Predigt

bis zum Ende des Gottesdienstes

mit Abendmahl; parallel persönliches Segnungsangebot mit Kirchencafé bis 12:15 Uhr

www.jakobi-christophorus.de


12 Gemeindeleben

Kinderangebote

Jugendangebote

Kindergottesdienste (siehe S. 10-11)

Konfirmandenkurs freitags 16:00 - 17:30 Uhr ab 25.08. Dresdner Str. 3 Infos: Pfr. D. Liebscher, Tel. 696814

Eltern-Kind-Kreis „Elki“ (0-3 Jahre) Wir sind auf der Suche nach Eltern, die für die gut angenommenden Treffen in nächster Zeit Verantwortung übernehmen, damit das Angebot weiter bestehen kann. Infos: Pfr. D. Liebscher, Tel. 696814 Vorschulkindertreff „Kirchenmäuse“ (3-6 Jahre) Freitag, 08.09. u. 22.09. 16:00 - 17:30 Uhr Beutlerstr. 5 Infos: M. Richter, Tel. 247021 Kindertreff „Christenlehre“ 1.-2. Klasse: montags 16:00 Uhr Dresdner Str. 3 3.-4. Klasse: montags 17:00 Uhr Dresdner Str. 3 3. u. 4. Klasse: mittwochs 14:00 Uhr Günzelschule 1. u. 2. Klasse: mittwochs 15:00 Uhr Günzelschule 5. u. 6. Klasse: mittwochs 16:30 Uhr Beutlerstr. 5 Infos: M. Richter, Tel. 247021 Kinderlobpreis-Chor „JC Kids“ donnerstags 16:00 - 17:30 Uhr Dresdner Str. 3 Infos: T. Haase, Tel. 201854

Zuckertütenfest

Junge Gemeinde freitags 19:00 - 21:00 Uhr; geöffnet bis 22:30 Uhr Dresdner Str. 3 Infos: F. Herter, Tel. 207277 Jugendbibelkreis montags 17:00 - 19:00 Uhr Infos: F. Herter, Tel. 207277 Mädels-Hauskreis dienstags 18:00 - 20:00 Uhr Infos: S. Emrich, Tel. 1636097 Jugendhauskreise donnerstags 19:00 Uhr Infos: S. Emrich, Tel. 1636097; J. Augustin, Tel. 0173 2840351 Landeskirchliche Gemeinschaft Bibelstunde bzw. Gebetskreis mittwochs 17:00 Uhr bei Neubert, Färbergasse 14 Freiberger Pfadfinder (Jungs ab 6 J.) mittwochs 17:30 Uhr, Untermarkt 5 (im Pfadikeller) Infos: T. Neuber, Tel. 6959172


Gemeindeleben

Angebote f체r Erwachsene Hauskreise Infos: G. und I. Mayer, Tel. 212991 Bibelstunde Mittwoch, 09.08. u. 13.09. 19:00 Uhr Beutlerstr. 5 Vinothek Montag, 07.08. u. 04.09. 20:00 Uhr Dresdner Str. 3 Gebetskreis montags 17:45 Uhr Beutlerstr. 5 Fr체hgebet dienstags 6:00 - 6:45 Uhr Beutlerstr. 5 Mittwochs-Gebet Mittwoch, 02.08. u. 06.09. 19:00 Uhr Beutlerstr. 5 Frauenkreis Mittwoch, 30.08. u. 27.09. 15:00 Uhr Dresdner Str. 3 Frauen- und Seniorenkreis Donnerstag, 17.08. u. 21.09. 15:00 Uhr Beutlerstr. 5

Konzert mit dem Vision Choir

Frauentreff Mittwoch, 23.08. u. 27.09. 19:30 Uhr Beutlerstr. 5 Kreativtreff Donnerstag, 07.09. 18:00 Uhr Beutlerstr. 5 Seniorensingen Freitag, 04.08. u. 29.09. 15:15 Uhr Beutlerstr. 5 Christlicher M채nnerstammtisch Montag, 18.09. 20:00 Uhr Dresdner Str. 3 Meditatives Tanzen Freitag, 04.08., 18.08. u. 22.09. 19:30 Uhr Dresdner Str. 3; Samstag, 02.09. Workshop, 9:30 - 16:00 Uhr St. Johannis, Anton-G체nther-Str. 16 Infos: R. Gruber-Friebel, Tel. 202748 Posaunenchor donnerstags 19:30 Uhr Dresdner Str. 3 Infos: R. Albrecht, Tel. 202352

13


14 Freud & Leid

Konfirmation 2017

Lobe den HERRN, meine Seele, und was in mir ist, seinen heiligen Namen! Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat: der dir alle deine Sünde vergibt und heilet alle deine Gebrechen, der dein Leben vom Verderben erlöst, der dich krönet mit Gnade und Barmherzigkeit, der deinen Mund fröhlich macht und du wieder jung wirst wie ein Adler. Psalm 103,1-5

Freud & Leid Geburtstage 75, 80, 85, 90, 95 Wir wünschen Gottes Segen zum neuen Lebensjahr! 15. Aug. Edith Matschos (90) 15. Aug. Dr. Wolf Dieter Müller (85) 25. Aug. Lieselotte Wyrwich (90) 8. Sept. Christine König (95) 10. Sept. Johannes Gläser (85) 13. Sept. Gerhard Bartels (75) 27. Sept. Peter Weinhold (80) Taufen Getauft wurden in der Kapelle Zug am 25.05.17: Lukas Wegerdt Vincent Drechsel in der Jakobikirche am 18.06.17: Johannes Voigt Clemens Jarraß Bestattungen Wir nehmen Anteil an Trauer. Christlich bestattet wurden am 06.06.17: Herbert Otfried Wagenbreth (90) am 19.06.17: Brigitte Gerta Kanis geb. Franke (78)

Wir bitten Sie, uns mitzuteilen, wenn Sie grundsätzlich keine Veröffentlichung Ihres Geburtstages wünschen; für die nächste Ausgabe bis 29.08.2017 an: Dr. Th. Stölzel, Steigerweg 12, Tel. 247358.


Termine 15

Veranstaltungen Zuger Zither-Zauber Samstag, 12. August 19:00 Uhr Kapelle Zug Festliches Konzert mit Zither und Gesang; Birgit Weber und Tobias Duteloff (siehe S. 4) Eintritt frei, Kollekte erbeten. www.zitherklang.de Konfirmanden Klasse 7: Treffen mit Eltern Freitag, 18. August 17:00 Uhr Dresdner Str. 3 PROMISE Jugendgottesdienst Freitag, 18. August 19:30 Uhr Jakobikirche 2 coole Stunden mit Lobpreis-Band (Steiger Band), Anspiel, Predigt (Julie Wright) und vielen Überraschungen www.jugo-promise.de Konfi-Start Freitag, 25. August 16:00 Uhr Dresdner Str. 3 Konzert mit Christoph Zehendner Freitag, 25. August 19:30 Uhr Kirche Oberschöna Christoph Zehendner und seine Begleiter öffnen musikalische Fenster hinein ins Buch der Bücher, spielen und singen wunderschöne Balladen und ungewöhnlich arrangierte Songperlen, überraschen mit einer einzigartigen Mischung von Humor und Nachdenklichkeit und laden ein zum Lachen, Mitsingen, Nachdenken und zur Ruhe kommen. Ihre Konzerte leben von den Künstlerpersönlichkeiten, die ein Konzert zum Erlebnis und zu einer wohltuenden Atempause werden lassen! Eintritt frei. Spenden erbeten. www.christoph-zehendner.de

Gemeindefest gemeinsam mit der Diakonie Freiberg Sonntag, 27. August 10:00 - 16:00 Uhr Garten Pfarrgasse 36 Start mit Open Air Familiengottesdienst, anschließend Mittagsimbiss, Kaffeetrinken und buntes Programm (siehe S. 3 und 10) Gebet für Freiberg Montag, 28. August & 25. September 19:30 Uhr Kath. Pfarrei St. Johannes, Hospitalweg 2a

e d hi

orr o

seek Predigt 

Julie Wright www.steiger.org

Band 

Steiger Band

2 coole Stunden mit Lobpreis-Band, Anspiel, Predigt u und vielen Überraschungen. Komm einfach vorbei! www.jugo-promise.de

18.08.

19:30 Uhr Jakobikirche Freiberg Dresdner Str. 1

Foto: pixabay.com

Promise Jugendgottesdienst

Kinderkonzert mit Mike Müllerbauer Freitag, 1. September 17:00 Uhr Jakobikirche (siehe S. 20)


16 Termine Evas unter sich

Der Apfel fällt ... na und?

Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, dass wir darin wandeln sollen. Epheser 2,10

Mittwoch, 27. September 2017 • 20 Uhr • Christusgemeinde Freiberg • Annaberger Str. 25 Der erfrischende Abend für dich und deine Freundin mit Lyrik, Musik, Begegnungen und kleinen Snacks. Für Frauen in den „Goldenen Dreißigern“ zwischen 25 und 55 Jahren. Herzliche Einladung! Anmeldung an: eMail evasuntersich@evas-freiberg.de, Kostenbeitrag: 4,- € Foto: pixabay.com Veranstalter: Ev.-Luth. Jakobi-Christophorus-Kirchgemeinde Freiberg • www.evas-freiberg.de

Evas unter sich Thema: Der Apfel fällt ... na und? Mittwoch, 27. September 20:00 Uhr Christusgemeinde, Annaberger Str. 25 Der erfrischende Abend für dich und deine Freundin mit Lyrik, Musik, Begegnungen und kleinen Snacks. Kostenbeitrag: 4 Euro. Anmeldung an: Mail evasuntersich@evas-freiberg.de www.evas-freiberg.de

Kinder-Kirchennacht Samstag, 16. bis Sonntag, 17. September Start: 16:30 Uhr Dresdner Str. 3 Auch in diesem Jahr laden wir wieder zur Kinder-Kirchennacht ein. Diesmal wird es am Samstagnachmittag verschiedene Workshops geben, bevor wir am Abend in unserer Kirche auf Entdeckungstour gehen. Dann übernachten wir im Gemeindehaus. Nach dem Frühstück am Sonntag seid ihr zum Kindergottesdienst eingeladen. Nähere Informationen sind den ausliegenden Flyern zu entnehmen, mit denen auch die Anmeldung möglich ist. PROMISE Jugendgottesdienst Freitag, 22. September 19:30 Uhr Jakobikirche 2 coole Stunden mit Lobpreis-Band, Anspiel, Predigt (Christopfer Wolff) und vielen Überraschungen. Komm einfach vorbei! www.jugo-promise.de

»SIE LEBTEN WIE GESPENSTER – OHNE NAMEN HINTER GITTERN«

Je tz t am

ch Büchertltlisich*

Valerie Riedesel Freifrau zu Eisenbach Geisterkinder Fünf Geschwister in Himmlers Sippenhaft

er hä

1

Jakobikirche

Valerie Riedesel, Enkelin von Cäsar von Hofacker, der nach dem missglückten Hitler-Attentat hingerichtet wurde, erzählt das Sippenhaft-Schicksal ihrer Familie.

€A 19,50/CHF 26.50*

te Zahlreiche Berich TV in Presse, Radio und Martin Nowak (Regie) Geisterkinder Denn niemand sollte wissen, wer sie sind Diese Doku erzählt die bewegende Geschichte über das Schicksal der Familie Hofacker aus heutiger Perspektive. DVD, 45 Minuten 210.363 €D 12,95*

€A 13,30*/CHF 18.10* *1Ab Mitte September auch als DVD erhältlich

*unverbindliche Preisempfehlung

Geb., 416 S., inkl. zweimal 16 Seiten Bildteil 395.791 €D 18,95


Termine 17 AUSBLICK

Ökum. Dankgottesdienst zum Tag der dt. Einheit Montag, 2. Oktober 18:00 Uhr Kath. Kirche, Hospitalweg anschließend: Weinfest ... telefonieren stundenlang, wissen über alles Bescheid www.katholische-kirche-freiberg.de und sind immer füreinander da

Freundinnen ...

KONFI-JG-Rüstzeit 27. - 30. Oktober Strobelmühle Pockau 4 Tage vor dem Reformationstag findet die Rüstzeit der Jungen Gemeinde zusammen mit den Konfirmanden in Pockau statt. Wir freuen uns auf ein cooles (verlängertes) Wochenende mit viel Gemeinschaft, herausfordernden Themen, Lobpreis, Segnungszeiten, Kleingruppen, Outdoorspass, Spielen, Workshops (Sport, Kreatives) und vielem mehr. Seid gespannt! (Flyer ab September)

Freundinnen müsste man sein ... Evas unterwegs 24.- 26. November 2017 - Schmiedeberg

Foto Titel: fotolia.com

In Demut achte einer den andern höher Kleidertauschabend als sich selbst. Philipper 2,3 Freitag, 20. Oktober 19:00 - 21:00 Veranstalter: Uhr Pfarrgasse 36 Jakobi-Christophorus-Kirchgemeinde Freiberg WirEv.-Luth. veranstalten einen KleiderAnmeldung: Daniela Gneuß, Tel. 037325 18449 Mail evasuntersich@evas-freiberg.de tauschabend. JedeHelmich Frau (Alter egal!) Kontakt: Carmen Mail evasunterwegs@evas-freiberg.de mit schönen Klamotten, die sie nicht www.evas-freiberg.de www.jakobi-christophorus.de mehr anziehen mag, die aber noch gut tragbar sind, ist eingeladen vorbeizuschauen. Es gibt Zeit zum Stöbern, Probieren, natürlich Mitnehmen der getauschten Klamotten und für ein Gläschen Prosecco. Das Prinzip ist „Meins gegen deins“, ohne Geld und Punkte. Kosten: 2,- €; Anmeldungen an: Daniela Gneuß, Tel. 037325 18449 Mail evasuntersich@evas-freiberg.de www.evas-freiberg.de

Evas unterwegs Thema: Freundinnen müsste man sein ... 24. - 26. November Martin-Luther-King-Haus, Schmiedeberg Hallo liebe Evas, wir möchten mit Euch wieder „unterwegs“ sein und laden Euch ganz herzlich zur Frauenrüstzeit nach Schmiedeberg ein. Unsere diesjährige Referentin ist Ute Horn. Kosten: 135,- €; Anmeldungen an: Daniela Gneuß, Tel. 037325 18449 Mail evasuntersich@evas-freiberg.de Kontakt über: Carmen Helmich Mail evasunterwegs@evas-freiberg.de www.evas-freiberg.de

Ausblick auf weitere 10. Januar 2018: 11. - 17. März 2018: 21. April 2018: 18. August 2018:

Veranstaltungen

Start Glaubenskurs, Dresdner Str. 3 ProChrist in Freiberg Ehetag mit Dieter Leicht Nacht der Kirchen Freiberg


18 Blick über den Kirchturm Dom & Klang Samstag, 5. August u. 2. September 17:30 Uhr Freiberger Dom www.freiberger-dom.de Lobpreisabende Samstag, 19. August u. 23. Sept. 19:00 Uhr Kirche Großhartmannsdorf www.lichtaufdemberg.com „Perlen des Westerzgebirges“ Tages-Bildungsfahrt der Frauenarbeit Führung durch die Schwarzenberger Altstadt, Schloss-Besichtigung, Kirche St. Wolfgang in Schneeberg mit Lucas-Cranach-Altar Mittwoch, 30. August Abfahrt 8:00 Uhr Busbahnhof Anmeldung bis 04.08., Tel. 203920 Mail suptur.freiberg@evlks.de PLAY LUTHER – ein musikalisches Theaterstück Freitag, 1. September 19:30 Uhr Dom St. Marien Die beiden Schauspieler Lukas Ullrich und Till Florian Beyerbach führen mit ihrer Theatergruppe EURE FORMATION Leben und Wirken Martin Luthers unterhaltsam vor Augen. Ausgewählte Lutherlieder werden zeitgemäß in unterschiedl. Stilrichtungen vertont. Eintrittskarten (Domladen, Abendkasse): 8,- €; Schüler, Studenten: 6,- € Für Schulklassen nach Anmeldung über Dompfarramt (Untermarkt 1, Tel. 300340) Sondertermin: 11:30 Uhr, Eintritt: 1,- € Meditation des Tanzes Ganztägiger offener Workshop mit Dozentin des Fachverbandes Samstag, 2. September 9:30 - 16:00 Uhr Gemeindehaus St. Johannis, Anton-Günther-Str. 16 Kosten: 50 €; Anmeldung erforderlich bei R. Gruber-Friebel, Trebrastr. 3 Tel. 03731 202748

Silbermann-Tage "Fantasien von allerley Gestalt" 6. - 17. September 22. Musikfestival und XIII. Int. Gottfried-Silbermann-Orgelwettbewerb. Eröffnungskonzert: Mittwoch, 6. September 20:00 Uhr Petrikirche; Abschlusskonzert: Sonntag, 17. September 18:00 Uhr Freiberger Dom Tel: 03731 2065369 www.silbermann.org Kantatengottesdienst J. S. Bach: Geist und Seele wird verwirret BWV 35 Sonntag, 10. September 10:00 Uhr Freiberger Dom Exkursion der eph. Frauenarbeit Samstag, 23. September 10:00 - 17:00 Uhr Dresden Trinitatisfriedhof und KügelgenhausMuseum; Individuelle Anreise Bastelbörse Donnerstag, 28. September 14:00 - 17:00 Uhr Dresdner Str. 3 Klettern & boofen Outdoorzeit für Familien und Einzelne 26. - 27. August ab 10:00 Uhr Bielatal, Parkplatz Ottomühle Anmeldeschluss: 11. August Spiel-Tag für Familien & Spielfreudige Samstag, 9. September 14:00 - 17:30 Uhr Röthenbach www.evju-freiberg.de Anbetungskonferenz mit Joh. Hartl Thema: Liebe, die bleibt Samstag, 30. September bis 3. Okt. Pavillon der Hoffnung Leipzig www.senfkorn-leipzig.org Weitere Veranstaltungen siehe:  www.christeninfreiberg.de


Wir sind für Sie da 19 Sie wollen unsere Gemeinde unterstützen? Wir freuen uns über Ihre Spende! Gerne stellen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung aus, wenn Sie uns Ihre Anschrift auf dem Überweisungsträger mitteilen. Spenden für die Gemeinde Ev.-Luth. Jakobi-ChristophorusKirchgemeinde Freiberg Sparkasse Mittelsachsen IBAN DE43 8705 2000 3115 0214 36 BIC WELADED1FGX Verwendungszweck: ___ Spenden für die Silbermann-Orgel Gesellschaft zur Erhaltung der St. Jakobikirche Freiberg e.V. Sparkasse Mittelsachsen IBAN DE70 8705 2000 0190 0232 95 BIC WELADED1FGX Verwendungszweck: Orgel Spenden für markus10 e.V. markus10 e.V. (Kinder- und Jugendarbeit) Sparkasse Mittelsachsen IBAN DE97 8705 2000 3115 0262 84 BIC WELADED1FGX Verwendungszweck: Herter Versammlungsorte der Gemeinde: St. Jakobikirche, Dresdner Str. 1 Kapelle Zug, Am Graben 122b Gemeindehaus Beutlerstr. 5 Gemeindehaus Dresdner Str. 3 Gemeindehaus Pfarrgasse 36 Impressum Herausgeber: Ev.-Luth. Jakobi-ChristophorusKirchgemeinde Freiberg, 09599 Freiberg Redaktion: Pfr. Daniel Liebscher, Frank Herter. Zuarbeit: Dr. Theodolf Stölzel. Korrektur: Rosi Keil. Layout: Frank Herter. Auflage: 2000. Druck: flyeralarm.de. Für kurzfristige Änderungen bitten wir um Ihr Verständnis. Redaktionsschluss für das nächste Gemeinde aktuell ist der 1. September 2017. Bildnachweis: Seite 1 u. 5 Matti Hermann & Hannes Vogel; Seite 9 Henry Kunze; Seite 12 Margitta Richter; alle anderen Frank Herter.

Kontakte Evangelisch-Lutherische Jakobi-ChristophorusKirchgemeinde Freiberg Pfarrer Daniel Liebscher Pfarrgasse 36 09599 Freiberg Telefon 03731 696814 Fax 03731 798963 daniel.liebscher@evlks.de Gerne können Sie anrufen, wenn Sie ein persönliches Anliegen haben oder einen Besuch wünschen.

Gemeindepädagogin Margitta Richter Meißner Gasse 7 Telefon 03731 247021 Kinder- und Jugendreferent Frank Herter An der Bleiche 12 Telefon 03731 207277 frank.herter@gmx.de Vorsitzende des Kirchenvorstands Veronika Günther Hornstr. 24 Telefon 03731 31712 veronika.guenther@web.de Verwaltungsgemeinschaft Untermarkt 1 Telefon 03731 211126 Fax 03731 6927806 verwaltungsgemeinschaft. freiberg@evlks.de

Öffnungszeiten: Mo: 8:30 - 12:00, 13:00 - 16:00 Uhr Di: 8:30 - 12:00, 13:00 - 18:00 Uhr Mi: 8:30 - 12:00 Uhr Do: 8:30 - 12:00, 13:00 - 16:00 Uhr Fr: 8:30 - 12:00 Uhr

Diakonisches Werk Telefon 03731 482-100 www.diakonie-freiberg.de Krankenhausseelsorge Pfarrerin Kerstin Stetzka Telefon 03731 772880

www.jakobi-christophorus.de


Bist du 5-11 Jahre und willst zum Konzert mit Mike auf der Bühne im Kinderchor singen? Kinderchor-Proben: Sa., 19.8., 9:30 Uhr Do., 24. + 31.8., 16:00 Uhr Fr., 1.9., 15:30 Uhr jeweils im Gemeindehaus Dresdner Str. 3, Freiberg Anmeldung: JC Kids, Thomas Haase, Tel. 03731 201854; Mail thomas-haase@gmx.de Infos: F. Herter, Tel. 207277

www.muellerbauer.de

Kinderkonzert mit Mike Müllerbauer Freitag, 1. September 17:00 Uhr Jakobikirche (Einlass: 16:30 Uhr) Grooven, fetzen, singen, springen, Gott feiern und dabei noch mächtig Spaß haben! Für Große und Kleine! Das ist das Motto dieses Familien-Mitmach-Konzertes. Entwaffnend ehrlich singt Mike Müllerbauer davon, dass wir Fehler machen dürfen, dass es 1000 gute Gründe gibt, dankbar zu sein und dass „Entschuldigung“ kein Schimpfwort ist. So ermutigt er immer wieder, auf Gott zu vertrauen und singt vom Glück, einen Gott zu kennen, der uns im Alltag begleitet. Familien mit Kindern von 4 bis 12 Jahren sind herzlich eingeladen. Eintritt: VVK 5 € (Erwachsene zahlen Kinderpreis), AK 7 € Gruppenrabatt: bei 10 Karten 1 Freikarte Vorverkaufsstellen: • Buchhandlung seitenweise, Erbische Str. 1 • Büchertisch in der Jakobikirche • Online auf unserer Homepage

Gemeinde aktuell  

Jakobi-Christophorus Freiberg

Advertisement