Issuu on Google+

Werden Sie

Bildpate!


Bildpate werden! Im künstlerischen Nachlass befinden sich einige „Bildpatienten“, die auf sachkundige Behandlung durch einen Restaurator warten. Die Bildpaten, die für die anfallenden Kosten aufkommen, werden bei jeder öffentlichen Präsentation der Arbeiten in der Bildunterschrift genannt. Dieses Angebot ist besonders interessant für Unternehmen und Einrichtungen, die hier Verantwortung vor Ort übernehmen und nachhaltig für die Bewahrung des künstlerischen Erbes eintreten wollen. Über die zu vergebenden Bildpatenschaften informiert Sie unsere Website und unser Team direkt vor Ort, sprechen Sie uns an!


Wenn Sie Interesse an einer Bildpatenschaft haben setzen Sie sich mit uns bitte in Verbindung Galerie e.o.plauen im Erich-Ohser-Haus NobelstraĂ&#x;e 7/13 08523 Plauen (Vogtland) Telefon: 03741 291 234 4 Fax: +03741 291 32344 Mail: galerie-e.o.plauen@plauen.de


Männliches Poträt Die großformatige Tuschezeichnung ist von Ohser 1926 signiert. Möglicherweise entstand sie im Zusammenhang seiner Studienreisen in Osteuropa. Bravourös meistert er diese Zeichentechnik, die keine Korrekturen zulässt. In schnellen, schwungvollen Strichen umreißt er Physiognomie und Charakter des Porträtierten. Mit wenigen Schraffuren und Lavierungen modelliert er das Volumen des Kopfes, zugleich bringt er mit den bewusst eingesetzten Klecksen ein Moment von Spontaneität in die Gestaltung ein. Das Blatt hat vielfältige Einrisse an den Rändern und kleine Löcher und Schäden von dem Einsatz der Tusche.

Patenschaftsbetrag: 500.00 €


Leipziger Studentin Aus der Studienzeit in Leipzig stammt dieses Porträt einer Kommilitonin, das Ohser 1926 gezeichnet und signiert hat. Die hoch empfindliche, große Kohlezeichnung zeigt eine meisterlich erfasste, selbstbewusste junge Frau mit Bubikopf. Sie verkörpert den Typ "Neue Frau", der in den Zwanziger Jahren Emanzipation, Sport, Glamour und Mode verband. Ohsers Zeichenkunst braucht nur wenige charakterisierende Striche, um die Studentin in voller Lebendigkeit zu suggerieren. Das Blatt weist Risse, Faltungen und andere Gebrauchsspuren wie Abrieb auf.

Patenschaftsbetrag: 450.00 €


Tierstudien Ohser war ein großer Tierfreund und steter Besucher des Leipziger und besonders des Berliner Zoos. Davon zeugen nicht zuletzt eine Reihe von Studienblättern nach Zootieren. Die etwa A4-formatigen Blätter entstanden vor Ort in Skizzenbüchern, es handelt sich um sehr empfindliche Tuschezeichnungen, die dringend restauriert und neu aufgezogen werden müssen. Die Blätter zeigen die Tiere isoliert, mit nur wenigen, sparsamen und treffsicheren Zügen umrissen. Der Künstler erfasst die Tiere in ihrer charakteristischen Bewegung und Haltung, er verleiht ihnen bei aller Spontaneität der Beobachtung etwas Monumentales. Ohsers unsentimentaler Blick ist zugleich voller Liebe auf die Tierwesen gerichtet. Dass ihm die Zerstörung des Berliner Zoos und der Tod der Tiere dort im Krieg schwer erschütterte, ist mehrfach überliefert. Auch in den "Vater und Sohn"-Geschichten tauchen Tiere mehrheitlich als Freunde und Gefährten der Menschen auf. Die frühen Tierstudien, von denen sich nur ein kleinerer Bestand erhalten hat, bezeugen diese Tierliebe des Künstlers.


Büffel | Patenschaftsbetrag 350,00€


Junger Elefant | Patenschaftsbetrag 350,00â‚Ź


Junger Löwe | Patenschaftsbetrag 350,00€


Junges Kamel | Patenschaftsbetrag 350,00â‚Ź


Löwenkopf | Patenschaftsbetrag 350,00€


Wenn Sie Interesse an einer Bildpatenschaft haben setzen Sie sich mit uns bitte in Verbindung Galerie e.o.plauen im Erich-Ohser-Haus NobelstraĂ&#x;e 7/13 08523 Plauen (Vogtland) Telefon: 03741 291 234 4 Fax: +03741 291 32344 Mail: galerie-e.o.plauen@plauen.de


Bildpate werden!