Issuu on Google+

L

W

Mit Insider-Tipps

Herstellung, Technik, Wirkung, Rechte

Es werde Schrift


Stefan Rögener, »Typen machen Marken mächtig«

Editorial

Die unbekannte Geliebte In den Augen vieler Menschen ist das Drucken mit

auf abgestimmte Schriften. Hinzu kommen tagtäglich neue

beweglichen Lettern die wichtigste Erfindung des ver-

Aufgaben, die Typografinnen und Typografen lösen müssen,

gangenen Jahrtausends. Nicht umsonst wird der Sam-

mal steckt eine kreative, mal eine rezeptive Herausfor-

melbegriff »Presse« – der aus dem Druckhandwerk

derung dahinter. Und weil Schriften wie andere Software-

stammt – in demokratischen Staaten als »vierte Gewalt«

­Produkte vermarktet werden, sorgt die Font-Industrie selbst

bezeichnet. Auch im Computerzeitalter ist die Bedeutung

für eine Ausweitung des Angebots.

des Schreibens unbestritten. Allein die Hauptdarstellerin

einen klugen Vortrag von einem schlechten Redner gehört

unbekanntes Leben.

hat, weiß, was Typografie und Schrift für einen Text leisten

Selbst Laien haben eine Vorstellung davon, wie ein Henning Krause

Schrift ist das Abbild der gesprochenen Sprache. Wer je

der geschriebenen Kommunikation, die Schrift, führt ein

können. Dennoch gibt es schlecht gesetzte Bücher, schwer

Modefoto, ein Musikhit oder ein Kinofilm entstehen. Aber

lesbare Zeitungen und unverständliche Informationssys-

wer die allgegenwärtigen Schriften macht, warum es davon

teme. Offensichtlich wird das Leistungsvermögen einer

so viele gibt und welche Aufgaben sie haben … wer weiß

gut gemachten Schrift unterschätzt, selbst von erfahrenen

das schon, außer den Profis? Es gibt keine andere visuelle

Gestaltern.

Ressource, die von so vielen Menschen konsumiert und benutzt wird, und doch so fremd ist.

Es scheint wichtig, mehr über die Entstehung und den Wert der Schrift zu erfahren. Diese kleine Broschüre möchte

Drei Antriebskräfte sind für das Entstehen neuer

einen Beitrag dazu leisten. Angesehene Schriftgestalter und

Schriften verantwortlich: Technik, Aufgaben und Marke-

Font-Techniker gewähren uns einen Blick hinter die Kulissen

ting. Tatsächlich ist die Technik immer noch der wichtigste

der Schriftherstellung … mit dem Ziel, den Wert der Schrift

Auslöser für Schrift-Erfindungen. Ein neues Betriebssystem

verständlich zu machen.

(zum Beispiel Windows Vista), verbesserte Drucktechniken oder ein industrielles Beschriftungssystem erfordern hier-

Jürgen Siebert 


Wie itc Officina entstand

Von der Schreibmaschine zum Laserdrucker

Gerard Ungers Entwurf für eine serifenbetonte, breitlaufende Korrespondenzschrift, die über dieses Stadium nicht hinaus kam.

Das Fax von itc mit der Nachricht, dass mein Vorschlag angenommen sei und ich gleich mit der Arbeit anfangen sollte. Der erste Scheck über 1,09 Dollar vom 26. Juli 1991. Die Aussichten, Schriftenmillionär zu werden, waren damit zunichte, auch wenn sich die itc Officina bald zum Bestseller entwickelte.

Ende der 1980er Jahre waren Laserdrucker auf dem Vor-

bat ich, den Grundstein für die Serif zu legen. Für die ersten

dazu und die beiden Kursiven. Was als Korrespondenztype

marsch in die Büros. Plötzlich konnte man Briefe und Rech-

Skizzen zur ›itc Correspondence‹ (Arbeits­titel) schielte

gedacht war, wurde vor allem von jungen Gestaltern aufge-

Spiekermann-Tipps für Lizenzverträge

nungen aus einer »richtigen« Satzschrift setzen! Wer nun

ich mit einem Auge auf die Letter Gothic, mit dem anderen

nommen und galt Anfang der 90er Jahre als cool, vielleicht,

ein Schreiben bekam, in Palatino oder Helvetica gesetzt,

auf meine Post-Schrift (die ich 1985 gemacht hatte und die

weil sie eigentlich ganz ungestaltet aussah und nicht schön

Der Vertrag mit itc 1988 war mein erster Lizenzvertrag, prompt habe ich alles falsch gemacht:

war sich nicht mehr sicher, ob das nun eine Drucksache war

1990 als ff Meta erschien). Gerard Unger lieferte bald die

oder gar schick sein wollte. Als itc Officina wurde aus

oder ein Brief. Also musste eine neue Art von Korrespon-

ersten Zeichen für seinen Beitrag, konnte danach aber nicht

meiner Idee eine der heute noch erfolgreichsten Schriften

denzschrift her, die formal noch an die Schreibmaschine

weitermachen, weil ihm ein anderes Projekt dazwischen

der itc Library.

erinnerte, ohne deren Nachteile wie gleiche Zeichenbreiten

kam. Auch ich musste nach der anfänglichen Begeisterung

für alle Buchstaben und fehlende Auszeichnungen wie

und den Bleistiftskizzen für den normalen Schnitt die

Studiums weitere Schnitte: von der Medium über die

kursiv oder fett.

Schrift liegen lassen. Bis zum Frühjahr 1989 hatte ich zwar

Extrabold bis zur Black, die er mir zuschickte und denen

Ende der 90er entwarf Ole Schäfer noch während seines

alle Buchstaben gezeichnet, aber nur ein paar grobe Ikarus-

ich nach einigen Korrekturen meinen Segen gab. Heute gibt

und legte sie den Kollegen bei der itc in New York vor,

Daten vorzuzeigen. Meine Rettung war Just van Rossum, der

es alle Schnitte mit Mediävalziffern und Kapitälchen, als

die ich bei der Auswahl neuer Schriften beriet. Eigentlich

im Mai bei MetaDesign als Praktikant anfing. Er nahm sich

OpenType Fonts, als Sans und Serif. Nur eine breite Version

dachte ich, sie würden mit dieser Aufgabe einen ihrer

meine Sans, bereinigte die Ikarus-Daten und generierte

fehlt immer noch.

bewährten Typedesigner beauftragen, aber sie meinten

ruckzuck eine piekfeine Familie. Weil Gerard immer noch

einfach, ich sollte das doch selber machen.

beschäftigt war, klebte Just Serifen an unsere Sans und

Mitte 1988 skizzierte ich einige dieser Überlegungen

Mein Konzept sah vor, die Schreibmaschinenschriften

machte aus ihr eine Slab-Serif. Ende 1989 gingen die Font-

Letter Gothic und Courier als Vorbilder zu nehmen und da­

Daten zu urw, die per Automatik die Ecken abrundeten und

raus etwas Neues zu schaffen. Dabei repräsentierte die Let-

den Font produzierten.

ter Gothic die schmal laufende serifenlose Version, Courier

Als im Sommer 1990 die Kontrollabzüge von itc kamen,

die breit laufende Antiqua. Ich wollte mich mit der Sans

stellten wir fest, dass diese Schrift durchaus mehr konnte

beschäftigen, meinen Freund und Kollegen Gerard ­Unger

als wir gedacht hatten. Also machten wir auch eine Bold



Erik Spiekermann

1. Der Vertrag gilt ewig: Ich komme da also nie raus und kann die Schrift nirgendwo anders vertreiben. 2. Ich hatte den Namen erfunden, die Rechte daran jedoch itc abgetreten. Zwar gehören mir der Entwurf, die Reinzeichnungen und die ersten Ikarus-Daten, so dass ich darauf aufbauend neue Versionen erstellen könnte … die müssten jedoch unter einem anderen Namen auf den Markt kommen. Großer Nachteil! 3. Ein »Verlag« wie itc lizenziert gerne an Vertriebspartner weiter. Was ich damals für einen angemessenen Tantiemensatz hielt, war lediglich der Anteil, den ich von itcs Anteil bekomme … also zum Beispiel 20 % von den 20 % eines Vertriebspartners, was am Ende 4 % entspricht. Bei fsi FontShop International habe ich dafür gesorgt, dass die Entwerfer der FontFonts einen festen Anteil vom Endverkaufspreis bekommen: ein ansehnlicher und transparenter Erlös. 


Was macht eigentlich eine Type-Foundry?

Wie aus Buchstaben Fonts werden

Protokoll des von Andreas Eigendorf entwickelten FrameWork FontQA, das fsi für das Testen von Font-Software einsetzt

Der Unterschied zwischen Schrift, Font und Schnitt Eine Schrift, im Englischen typeface genannt, ist das Ergebnis eines grafischen Entwurfs. Dieser findet entweder auf Papier oder am Bildschirm statt. Als Font (vom französischen fonte, dem Geschmolzenen) bezeichnet man die nutzbare Form einer Schrift: früher waren Fonts aus Blei (gegossen), Holz oder Film … heute bestehen sie aus Daten. fsi stellt den FontFont-Entwerfern ausführliche Guidelines bereit, die helfen, Fehler und Lücken zu vermeiden.

Das Geheimnis der Fremdsprachen-Tauglichkeit eines Fonts steckt in den Code-Pages, genormte Tabellen mit Zeichenkodierungen, die dafür sorgen, dass lokalisierte Programme und Tastaturen zueinander finden.

Vereinfacht ausgedrückt ist die Type-Foundry die Platten-

Benennung der Fonts. Die Daten müssen in die vom Markt

Arbeitsabläufe im Stile einer Manufaktur, wie sie noch

firma eines Schriftkünstlers. Während letzterer für die

geforderten Formate konvertiert und die Darstellungsquali-

vor fünf Jahren üblich waren, unmöglich. Heute ist eine

künstlerische Qualität verantwortlich ist, kümmert sich das

tät in den jeweiligen Formaten optimiert werden (Hinting).

automatische Font-Produktion mit Anbindung an komplexe

Schriftenhaus um die technischen Belange, das Marketing

Mit der Einführung von OpenType und seinen Features

Datenbanksysteme gefordert. Das Gleiche gilt für den Test-

und den weltweiten Vertrieb.

übernahmen die Hersteller eine neue Verantwortung. Die

betrieb: Die isolierte Qualitätskontrolle eines Fonts fand

Die Zusammenarbeit zwischen dem Schriftentwerfer

Ein Font ist ein (meist standardisierter) Satz von Zeichen (Glyphen) einer Schrift. Im Bleisatz war er mit einer festen Größe verbunden (z. B. Caslon 8 Punkt), digitale Fonts sind skalierbar. 

Logik, die entscheidet, unter welchen Bedingungen welche

gestern statt … heute steht immer das gesamte Schriftsys-

und den Technikern der Foundry beginnt schon in der

Variante eines Zeichens zum Einsatz kommt und wie sie

tem auf dem Prüfstand.

Entwurfsphase, mit einem technischen Briefing. fsi Font-

sich zum umgebenden Text verhält, steckt heute im Font

Shop International hat hierfür einen 40-seitigen Leitfaden

und nicht mehr im Anwendungsprogramm. Dies fordert vom

stimmter OpenType-Font tatsächlich leistet, stellen die

entwickelt, der allgemein gültige Font-Spezifikationen

Schrifttechniker nun auch Programmierkenntnisse.

Hersteller zu jedem OpenType-Font eine technische

Da der potentielle Käufer wissen muss, was ein be­

enthält sowie firmenspezifische Produktionsrichtlinien.

Schließlich wird die eigentliche Font-Software gene-

Dokumentation bereit, die über Inhalt und Funktion auf-

Mit dem Open-Source-Projekt FontQA (www.fontQA.com)

riert. Durch die Vielzahl der Industrie-Formate können aus

klärt. Neben der technischen Beschreibung enthalten die

schuf fsi zudem eine Plattform, mit der die Einhaltung

dem Entwurf eines einzelnen Schriftschnitts an die 100

Dokumente Schriftmuster und Wissenswertes über

von Standards während des Entwurfs automatisch geprüft

verschiedene Font-Produkte entstehen, die sich bezüglich

die Schrift und ihren Entwerfer.

werden. Das offene System haben mittlerweile namhafte

Format (PostScript, TrueType), Betriebssystem (Mac,

Hersteller ihren Bedürfnissen angepasst und übernommen.

Windows), Sprachunterstützung (Standard Western,

Nachdem der Typedesigner seine Arbeit abgeschlos-

Ost-Europa, Griechisch, Kyrillisch) und typografischer Vari-

sen hat, beginnt die Arbeit der Techniker. Sie umfasst die

anten (Kapitälchen, verschiedene Ziffernsätze, alternative

Benennung und Kodierung der einzelnen Zeichen sowie die

Zeichen) unterscheiden. Die Menge der Varianten macht



Andreas Eigendorf

Drei entscheidende Merkmale kennzeichnen einen Font:  1. ein standardisierter Zeichenvorrat, der unter anderem darüber entscheidet, welche Sprachen man schreiben kann 2. d  as Font-Format (TrueType, PostScript …), mit dem die Buchstaben beschrieben sind 3. das avisierte Betriebssystem (Mac oder PC; OpenType: beides) Eine Änderung in einem dieser drei Parameter erfordert die Herstellung beziehungsweise Lieferung eines neuen Fonts, einschließlich einer neuen Nutzungslizenz. Unter einem Schriftschnitt versteht man eine Stilvariante einer (digitalen) Satzschriftfamilie, zum Beispiel den fetten, kursiven oder schmalen Schnitt. Jeder Schnitt wird durch einen eigenen Font beschrieben. Zu PostScript-Zeiten bildeten die Kapitälchen einer Schriftart einen eigenen Font, unter OpenType sind sie – wenn vorhanden – im gleichen Font wie die Grundschriftart untergebracht.




Measurements of charakter t vertical strocke width 94 overall charakter width 280 horizontal stroke width center (crossbar) 72 horizontal stroke width bottom 77 angle of crossbar stroke ending left angle of crossbar stroke ending right angle of stroke ending hook bottom

6 9,5 16

Key characteristic: Crossbar shows angled cuts at left and right stroke endings.

Kein Platz für Abenteuer: Henning Krause erkundet den Spielraum für das gemeine i einer Exklusivschrift.

Ein Geschmacksmuster, hinterlegt beim Patentamt, kann im Falle eines Rechtsstreits ein wertvoller Zeuge sein.

Andere Länder, anderer Rechtsschutz: In der Türkei müssen die metrischen Daten sowie ein FormCharakteristikum mehrerer typischer Buchstaben amtlich hinterlegt werden.

Schrift und Urheberrecht Drei Arten, eine Schrift zu schützen

Als sich der holländische Schriftentwerfer Gerard Unger den

Wenn etwas beim Entwerfen einer Textschrift fehl am

Fazit: Fotografien und Musik sind urheberrechtlich besser

Eltern seiner zukünftigen Frau zum ersten Mal vorstellte,

Platz ist, dann Kreativität. Eher das Gegenteil ist gefor-

geschützt als Schriften. Auch von deren Vergütungsmodel-

erkundigte sich der Schwiegervater in spe nach dem Beruf

dert: Schrift muss dienen … sie muss den Gewohnheiten

len können Schriftentwerfer nur träumen. Ob ein lokaler

des jungen Mannes. »Ich entwerfe Schriften!« antworte er

den Lesens folgen. »Kreative« Überraschungen sind da

oder ein internationaler Verlag eine Schrift nutzt, ob sie

stolz. »Aha« erwiderte der gebildete Vater und fügte hinzu:

unerwünscht. Bei modischen Display-Schriften für Werbung

täglich oder nur einmal verwendet wird: es gibt für Schrift-

»Ich dachte, das Alphabet sei schon vor über 2000 Jahren

oder Plakate mag das anders aussehen. Bedauerlicherweise

entwerfer keine ergebnisabhängige Vergütung. Es zählt

erfunden worden.«

bereitet das Entwerfen einer Leseschriftfamilie weit mehr

alleine die einmalig abzugeltende Nutzungslizenz, an der die Entwerfer beim Verkauf einer Schrift beteiligt sind.

Nicht nur Laien fällt es schwer, die Leistung des Schrift-

Arbeit, mit anderen Worten: Die Möglichkeit des urheber-

entwerfens zu verstehen. Auch Juristen kämpfen mit dieser

rechtlichen Schutzes verhält sich umgekehrt proportional

Disziplin. Mit dem Urheberrecht lassen sich die Figuren

zum gestalterischen Aufwand.

einer Schriftschöpfung kaum schützen. Es greift nur, wenn

Falls man für einen Schriftentwurf keinen Urheberschutz

die geistige oder künstlerische Leistung eine angemessene

beantragen kann, bleibt das Werk gemeinfrei, das heißt der

Schöpfungshöhe aufweist, vereinfacht ausgedrückt »krea-

Urheber hat keinen Anspruch auf einen Schutz. Aus diesem

tiv« genug ist. 

Grund greifen Schriftentwerfer und die Herausgeber von Schriften auf alternative Schutzmöglichkeiten zurück, zum Beispiel den Software-Schutz oder das Markenrecht (siehe Kasten). Je nach nationaler Rechtsprechung lässt sich die eine oder andere Option im Falle eines Rechts-

Jürgen Siebert

Wer selbst Schriften entwirft oder aber bestehende Fonts modifizieren möchte, sollte die drei wichtigsten juristischen Schutzmechanismen für Schriften kennen, damit er sie nicht verletzt. Manche Font-Hersteller setzen sie kombiniert ein:  1. Urheberrecht: wird durch eine Schrift-Veröffentlichung automatisch und ohne Registrierung wirksam. Es bleibt ausschließlich dem Schöpfer vorbehalten und ist nicht übertragbar, gilt für die Lebenszeit des Urhebers und 70 Jahre darüber hinaus.  2. Warenzeichen: Ein schneller, einfacher Schutz ist der des Schriftnamens als Marke (Beispiele: Futura® ist ein eingetragenes Warenzeichen von Bauer Types SA, Aachen™ ist ein Warenzeichen von Esselte Letraset Ltd.). 3. Geschmacksmuster: für neue, eigentümliche typografische Schriftzeichen durch Eintragung (Beispieltext) im Musterregister; Schutzdauer zwischen 15 und 25 Jahre, leicht anfechtbar.  Dank der Anerkennung von Fonts als Software fällt ihr Schutz seit kurzem unter das Urheberrecht.

streits besser durchsetzen.  




Schriften modifizieren

Eine Standard-Schrift ist vergleichbar mit dem Basismodell eines Autos: Es ist alles drin und dran, um zuverlässig von A nach B zu fahren. Im Geschäftsleben reicht die BasisAusstattung meistens nicht aus. Der Außendienst braucht einen Turbodiesel, der Marketingleiter wünscht komfortablere Sitze, der Vorstand legt Wert auf ein Navigations­ system. Auch im Bereich der schriftlichen Kommunikation gibt es Wünsche an Hard- und Software, wozu auch die Schriften gehören. Nicht immer erfüllen sie in der GrundVersion alle Aufgaben, die ein Unternehmen erwartet. Natür­

Stiebel-Eltron-Produktkatalog über Wärme­ pumpen, gesetzt aus der von FontShop produzierten Exklusivschrift STEInfo

Mathematische Sonderzeichen (unten, Entwurf ­Henning Krause), die FontShop in die Hausschrift von Stiebel Eltron eingebaut hat, eine ff Info

lich entsprechen kommerzielle Schriften im PostScriptoder TrueType-Format den klar definierten Standards … doch diese schreiben weder mathematische Zeichen vor, noch legen sie fest, ob Tabellenziffern oder Mediävalziffern enthalten sein sollen. Die Anforderungen für einen Ausbau einer Unternehmensschrift kommen unter anderem aus dem Bereich der technischen Dokumentation (mathematische Zeichen, Symbole), dem Marketing (ästhetische Veränderungen, internationale Werbung) oder dem Vertrieb (internationale Korrespondenz). Am meisten sind Fremdsprachenerwei-

Übrigens ist die einfachste (und preiswerteste) ModiDarf ich Schriften selbst modifizieren? Ein klares Nein bei fast allen Schriftherstellern. Die in Lizenz erworbenen Schriften dürfen von den Lizenznehmern nicht modifiziert oder »zerlegt« (dekompiliert) werden. Wie auf Seite 9 beschrieben (Drei Arten, eine Schrift zu schützen), verletzen Veränderungen an den Font-Daten den Schutz der Schriften. So hebelt zum Beispiel eine Umbenennung den Markenzeichen-Schutz aus oder eine Veränderung der Daten das Software-Copyright: Damit wird aus einer Fontdatei eine (ungeschützte) Raubkopie.

terungen gefragt, die sich in drei Ausbaustufen aufteilen lassen: – Akzentbuchstaben für Osteuropa – (neu)griechische Buchstaben – kyrillische Zeichen 10

Jede noch so kleine Veränderung an einer Schrift erfordert eine individuelle Prüfung. Bei jüngeren Schriften haben fast immer die Original-Entwerfer ein Wörtchen mitzureden. Klassiker liegen meist schon in einer modifizierten Variante vor, was Zeit und Geld spart.

fizierung, die man an einer Schrift durchführen kann, deren Umbenennung. Gerade wenn es sich um die modifizierte Version einer Standard-Schrift handelt, ist dies dringend zu empfehlen, damit keine Verwechslungen mit diesen stattfinden und die Motivation zur Einhaltung der ­Corporate ­Identity steigt. Meist fügt man der Schrift den Unter­nehmensnamen hinzu, beispielsweise LindeDax. Solche Modifikationen dürfen nur hierfür autorisierte

Griechische und kyrillische Zeichen in der modifizierten ff Plus der Wilo AG

Unternehmen durchführen bzw. beauftragen, zum Beispiel FontShops Corporate-Font-Team. Jürgen Siebert

11


Head

Sans

Der erste Entwurf für die Bahnschrift war eine technoide, breitlaufende Grotesk … ein Ansatz, der nicht weiter verfolgt wurde.

Condensed

Compressed Die unter dem Dach der Stuttgarter Zeitung angesiedelten Lokalzeitungen profitieren durch die gemeinsame Zeitungskopf-Typografie vom guten Image der Dachmarke.

$ Die DB Sans gibt es in vier Versionen: für Headlines, für werbliche Texte und sowohl schmal als auch eng für Formulare, Fahrpläne und Alltagsdrucksachen. ! Frühe Skizze für die DB Serif, aus der später die Sans entwickelt wurde.

Dirk Steininger, Art Director, Stuttgarter Zeitung Spiekermanns Exklusivschrift-Tipps Eine weltweit einsetzbare Hausschrift muss intern für viele Mitarbeiter vom Unternehmen selbst und extern von Agenturen, Druckereien und Partnern lizenziert werden. Die Kosten hierfür können bei Großunternehmen Dimensionen annehmen, die den Entwurf und die Produktion einer eigenen Schrift empfehlenswert machen.

Exklusive Unternehmensschrift

Maßschneiderei Zwei Wege führen zu einer Exklusivschrift: entweder gibt es

mit langem und verkürztem Abstrich. FontShops Corporate-

lässt. Dies sorgt für Wiedererkennbarkeit über Medien und

schon Material (ein Logo, eine Marke, einen Schriftzug), auf

Font-Abteilung generiert den Computer-Zeichensatz und

Zielgruppen hinweg, ohne uniform zu sein. Und weil ein

dem ein Schriftentwerfer aufbauen kann, oder es entsteht

optimiert ihn für den reibungslosen Austausch zwischen

Unternehmen mit seiner eigenen Schrift machen kann, was

eine komplett neue Hausschrift.

Applikationen und Betriebssystemen.

es möchte – zum Beispiel auf allen Rechnern installieren

Im Sommer 2005 beauftragt die Stuttgarter Zeitung

und seinen Partnern geben –, gibt es keine Entschuldi-

FontShop mit dem Entwurf einer Exklusivschrift, die auf

Erik Spiekermanns DB Type ist ein Beispiel für ein Exklu-

gungen, sie nicht einzusetzen. Dies ist mit ein Grund dafür,

den Lettern ihres Zeitungskopfes aufbaut (»Stuttgarter

sivschrift-System. Die neue Schrift der Bahn muss alles

dass die DB Type binnen weniger Monate ihre Vorgänger

Zeitung«). Wie andere Zeitungsverlage bieten auch die

können, was die alte Hausschrift auch konnte, und viel

abgelöst hat.

Stuttgarter heute mehr als die gedruckten Nachrichten zum

mehr. Sie muss einerseits der Wiedererkennbarkeit der

FontShops Corporate-Font-Abteilung entwickelt Ex-

Frühstück: E-Paper, Website, Bücher, Leserreisen und vieles

Marke dienen, darüber hinaus muss sie alle technischen

klusivschriften in Kooperation mit weltweit angesehenen

mehr. Nicht zu vergessen: die Lokalausgaben, zum Beispiel

und kommunikativen Aufgaben eines Konzerns bewältigen.

Schriftentwerfern.

Leonberger Kreiszeitung, Filder-Zeitung, Nord-Rundschau …

Diese sind bei der Bahn so vielfältig wie sonst selten, von

Sie alle sollen – typografisch – von dem guten Ruf der

Formular und Fahrplan über Zeitungen und Zeitschriften bis

Dachmarke profitieren.

zu Werbung und Leitsystem.

Henning Krause entwirft das maßgeschneiderte

Wer vermeiden möchte, dass die eigene Korrespondenz oder Powerpoint-Charts beim Empfänger von einer System­schrift »zerstört« werden, lässt sich von FontShop eine Version der Hausschrift auf SystemschriftDickten erstellen.

Jürgen Siebert

Für die DB-Type-Familie entwickelt Spiekermann alle

Großbuchstaben-Alphabet für die Stuttgarter Zeitung. Ihr

nötigen Schnitte aus einem Formrepertoire, wobei er

besonderes Merkmal ist der Buchstabe R in zwei Varianten,

den einzelnen Typen genügend formale Eigenständigkeit

12

Die eigene Schrift passt genau zum Unternehmen, inhaltlich, formal und technisch. Sie wird für die Sprachen ausgebaut, in denen das Unternehmen kommuniziert und für die eingesetzte Technik optimiert. Das Unternehmen könnte die Schrift in eigener Regie an externe Dienstleister lizenzieren und so einen Teil der Kosten amortisieren. Ergänzungen und Erweiterungen sind jederzeit machbar ohne umständliche Lizenzverhandlungen.

13


! ! Das von FontShop vertriebene FontBook ist das größte Schriften-Lexikon weltweit.     ! Vierteljährlich erscheinende Broschüren informieren über neue FontShop-Produkte und -Dienstleistungen.

! ! Was leistet Corporate Font? Eine Broschüre zum Thema gibt die Antworten.     ! Der Corporate-Font-Check hilft fonttechnische Probleme beim Einführen eines Corporate Designs zu vermeiden.

FontShop wurde 1989 als Versandhaus für digitalisierte

Deutsche Börse AG, Deutsche Post AG, Deutsche

Schriften gegründet. Vier Jahre später führte FontShop

Postbank AG, DEVK Versicherungen, E-Plus Service GmbH

die ersten Dienstleistungen an Schriften aus (Corporate

& Co. KG, Erco Leuchten GmbH, FC Bayern München AG,

Font) … bis heute über 1500 Aufträge für viele renommierte

Fraunhofer-Gesellschaft, Paul Hartmann AG, Bayerische

Unternehmen.

Hypo- und Vereinsbank AG, Intersnack Vertriebs GmbH,

­Konferenz, die 2007 zum 12. Mal durchgeführt wurde. Seit zehn Jahren vertreibt FontShop auch lizenzfreie

KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft AG, Langenscheidt KG, Lekkerland GmbH & Co. KG, McKinsey & Company Inc., Porsche Deutschland GmbH, Premiere

Agenturfotos. Das aktuelle Angebot umfasst rund 30.000

Fernsehen GmbH & Co. KG, KarstadtQuelle AG,

Fonts und 850.000 Fotos.

REWE-Zentral-Aktiengesellschaft, RTL Television GmbH, ProSiebenSat1. Produktion GmbH, Swisscom AG,

Viele namhafte Unternehmen setzen auf Schrift­

TUI Deutschland GmbH, Vattenfall Europe AG,

modifikationen und Exklusivschriften von FontShop:

J. M. Voith AG, Volkswagen AG

ADAC e. V., Deutsche Bausparkasse Badenia AG, EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Max Bahr Holzhandlung GmbH & Co. KG, B. Braun Melsungen AG, Bundesdruckerei GmbH, Cornelsen Verlag GmbH & Co. oHG, Debeka Allgemeine Versicherung AG, Degussa AG, 14

Erik Spiekermann Schriftentwerfer typografischer Gestalter Berater Corporate Font

Henning Krause Schriftentwerfer Font-Techniker Berater Corporate Font

Andreas Eigendorf Technical Consultant Berater Corporate Font, fsi, PrimeType, Linotype u. a.

Über FontShop

1995 veranstaltete FontShop seine erste Design-

FontShops Corporate-Font-Autoren und -Berater:

Jürgen Siebert Vorstand Marketing FontShop Autor Fontblog und Page


FontShop ag Bergmannstraße 102 10961 Berlin T (030) 695 96-0 F (030) 692 88 65

© 05/2007 FontShop ag, Berlin. Design: SpiekermannPartners; Fotos: Westend 61, Julia Sysmäläinen, FontShop, Gerhard Kassner, Marc Eckardt; Schriften: ff Unit, ff Unit Slab, ff Transit Pict


»Es werde Schrift«