__MAIN_TEXT__

Page 1

ÜSERS DORF BROGGE Herausgeber: Einwohnerverein Bruggen www.evb-bruggen.ch Nr. 223

56. Jahrgang

Juni 2017

www.lokalhelden.ch/skilift-schloessli

Wir benötigen dringend einen Ersatz für den aktuellen Skilift. Unterstützen Sie unser Projekt mit einem Geldbetrag in Form einer Spende oder Kauf eines Bügels mit Ihrem Namen, Abos oder einem Eintrag auf der Sponsorentafel.

Link n e . d hen ns Ziel e t s a n obe sofort m de t! Sie unf Mit n k e u Z m die kom r ü ie f S en Helf

Wir möchten den Kindern weiterhin ermöglichen, Wintersport in der Stadt St. Gallen aktiv zu betreiben.

Foto: Felix Dornbierer


Vertrauen ist der Anfang von allem. Ihr verlässlicher ImmobilienproďŹ . Udo Rieger RE/MAX Elite - St. Gallen, Bogenstrasse 1 CH-9000 St. Gallen, T 079 819 32 25

Meine Immobilie. Mein Zuhause.

Immobilien


ÜSERS DORF BROGGE Herausgeber: Einwohnerverein Bruggen www.evb-bruggen.ch IMPRESSUM Erscheinungsweise Anfang Dezember Anfang April Mitte Juni Mitte September Redaktionsschluss 1 Monat früher Auflage 5'000 Exemplare Verteilgebiet Alle Haushalte von 9014 St. Gallen Redaktion Jeannette Frick Wolfgangstr. 70, 9014 St.Gallen dorfblatt@evb-bruggen.ch Rico Breitenmoser Haggenstrasse 51, St. Gallen Telefon 071 222 75 75 Telefax 071 278 76 64 info@print-studio.ch Inserate Rosmarie Breitenmoser Haggenstrasse 51, St. Gallen Telefon 071 222 75 75 info@print-studio.ch Druck printStudio Breitenmoser GmbH Haggenstrasse 51, St. Gallen Telefon 071 222 75 75 Telefax 071 278 76 64 Kassierin/Mitgliederkontrolle Claudia Dornbierer Engelwiesstrasse 5, St. Gallen Telefon 071 278 51 59 PC 90-21753-8 Einwohnerverein Bruggen Präsident Raphael Frick Moosstrasse 17 9014 St.Gallen rafael.frick@hispeed.ch Mitgliederbeitrag Fr. 25.– /Jahr inkl. «Üsers Dorf Brogge» www.evb-bruggen.ch

Nr. 223

56. Jahrgang

Juni 2017

AUS DEM INHALT EVB Hauptversammlung Projekt neuer Skilift Schlössli Treppenparadies Bruggen? Lobenswertes Fasnachts-Komitee Schulhaus Boppartshof Mitteilungen der Primarschule Engelwies Frauengemeinschaft Bruggen Firmennachrichten Haar Lounge Handwerkskunst im Schlössli-Haggen Neues aus dem Pflegeheim Bruggen Agenda der Kirchgemeinden Miliz-Feuerwehr St.Gallen West HC Bruggen Wilen «News» Kinderhaus Fiorino Veranstaltungen Summer Fäscht 17 1. Lehrstellenforum Claro Laden Historisches Museum Ausschreibung, Freiraum in der Halle ... Offene Jugendarbeit West Amt für Umwelt u. Energie – Stadtigel gesucht Offene Arbeit mit Kindern Wichtige Adressen

3 7 8 15 15 17 23 29 31 33 35 39 43 45 47 49 50 51 53 55 58 59 60 61 64

Wichtig! Bitte senden Sie alle Berichte an

jeannette.frick@hispeed.ch 1


Blechtechnik und Komponentenbau REY AG | CH-9014 St. Gallen | 071 274 56 56 | reyag.ch

Langgasse 36, CH-9008 St.Gallen Tel 071 244 80 30 www.kafi.ch

ng ra tu r Ve rm ie tu a p e R e ic rv e S Ve rk a u f

E G R O M N E N I H KAFFEEMASC

R

E-Mail: info@bollhalder-elektro.com

Ihr Partner für alle Elektround Telecom-Installationen

9014 St.Gallen • Kräzernstrasse 12a • Tel. 071 274 22 55 • Fax 274 22 50 2


EVB Hauptversammlung 2017 Protokoll der 98. Hauptversammlung vom 27. April 2017 im kath. Pfarreiheim Bruggen

Pünktlich um 19.30 Uhr beginnt die Hauptversammlung des Einwohnervereins Bruggens und der Präsident, Raphael Frick, begrüsst die Bröggler/innen inkl. Vorstand. Sämtliche Gäste werden namentlich begrüsst u.a. die Ehrenmitglieder, Mitglieder des Stadtparlaments, der Kontaktbeamte des Quartiers, Vertreter der Ortsbürgergemeinde, die Quartierverantwortlichen der Stadt St.Gallen sowie der Medienvertreter des St.Galler Tagblattes: - Thomas Scheitlin, Stadtpräsident - Susanne Gmünder Braun, Stadtparlament - Kurt Würth, Quartierpolizist - Roger Berhalter, St. Galler Tagblatt - Heinz Lüthi, Koordinator Hol- und Bringmarkt Ein spezieller Willkommensgruss gilt - Ralf Balgar, Migros Genossenschaft - Martin Jenny, Migros Genossenschaft - Silke Seichert, Migros Genossenschaft. Der Präsident erläutert, dass keine Änderungen bezüglich der Traktandenliste eingegangen sind und erklärt die Hauptversammlung als eröffnet. 1. Wahl der Stimmenzähler Gewählt werden zwei Stimmenzähler. Anzahl der Stimmberechtigten 88 / «absolutes mehr 45»! 2. Protokoll der letzten Hauptversammlung Das Protokoll der 97. Hauptversammlung wird vom Vorstand zur Kenntnis genommen und dem Präsidenten zur Einsichtnahme vorgelegt. Es gibt keine Änderungsvorschläge. Somit wird das letztjährige Protokoll der Hauptversammlung,

mit Verzicht auf ein Vorlesen, einstimmig genehmigt. 3. Jahresbericht des Vorstandes Der Präsident zieht einen kurzen Rückblick auf das 2016. Hier erwähnt er die eine oder andere Aktivität im Bruggenquartier. Besonderen Dank geht an alle Personen, welche in irgendeiner Art und Weise unserem «Dorf Bruggen» immer wieder unentgeltlich Hand bieten wie z.B.: - den Organisatoren des Neujahrapéros - den Verantwortlichen des Moosweihers - den Berichteschreibern für die interessanten Beiträge in unserem Dorfblatt, welches viermal pro Jahr erscheint, sowie für all die Verantwortlichen, welche für die Gestaltung, den Druck und den Versand dessen zuständig sind - den unermüdlichen Helfern für die Mithilfe am Hol- und Bringmarkt. Unser Skilift Der Skilift ist und bleibt unser «Sorgenkind». Der Schnee kam spät, trotzallem konnte ein Skirennen durchgeführt werden. So sind wir wieder einmal mehr darüber froh, gibt uns die Ortsbürgergemeinde eine Rückendeckung mit ihrer Defizitgarantie aus dem Straubenzellerfonds. In Diskussion ist die Realisierung und Kauf eines neuen Skiliftes, da die Sicherheitsauflagen für das «gute alte Stück» enorm gross und finanziell sehr lastig sind. Wir sprechen hier von einem Betrag für die Neuanschaffung eines solches von ca. Fr. 80‘000.00. Alle möglichen Beziehungen lässt der EVB nun spielen und keine noch so kleine Idee betreffend Sponsorensuche wird ausser Acht gelassen… 3


BLUMEN Claudia Pauletti und Ihr Team kreieren aus knorrigen Ästen und lieblichen Wiesenblumen mehr als einen Blumenstrauss. Tauchen Sie im Lerchenfeld in unsere Blumenwelt ein. Wir freuen uns auf Sie...

BLUMEN VOM LERCHENFELD EINKAUFSZENTRUM LERCHENFELD ZÜRCHERSTRASSE 204 9014 ST.GALLEN TEL 071 277 7 277 DAS AKTUELLE KURSPROGRAMM AUF: www.blumenvomlerchenfeld.ch

Studenten / Lehrlinge

10%

Rabatt

*Gemäss Bestimmungen Thönig AG oder des jeweiligen Herstellers

Öffnungszeiten: Di – Fr 8.00 – 18.00 Uhr Sa 9.00 – 14.00 Uhr Montag geschlossen

Bettsysteme - Bettdecken - Bettwäsche - Bettreinigung Thönig AG - Zürcher Strasse 85 - 9014 St. Gallen Telefon 071 277 14 16 - ww.thoenig.ch 4


Bauten und Verkehr Hier sind keine wesentlichen Veränderungen / Neuerungen im Quartier zu verzeichnen – alles betreffend der neuen Migros wird uns im Referat von Herr Balgar näher erläutert.

gen und die Hauptversammlung wird um 20.10 Uhr geschlossen.

Neue Medien Die Homepage des EVB findet Anklang. Raphael Gloor, Verantwortlicher Medienauftritt, wird für seine Arbeit und Kreativität verdankt.

Mit Spannung wird noch vor dem Nachtessen die Orientierung über den Neubau der Migros Bruggen – Migros Bruggen, ein nicht alltägliches Projekt – von Ralf Balgar erwartet und dieser rundet damit die Hauptversammlung ab.

Hauptversammlung 2018 findet am 26. April 2018 statt.

4. Jahresrechnung 2016 Kassierin, Claudia Dornbierer, präsentiert den Jahresabschluss und erklärt die Schlussbilanz per 31.12.2016 sehr ausführlich. Es resultiert aus der Gesamtabrechnung ein Reinverlust 2016 von Fr. - 4‘267.87 Eigenkapital von Fr. 24‘342.20 5. Revisorenbericht Revisor Felix Rey verliest den Revisorenbericht. Er halt fest, dass die Kassierin, Claudia Dornbierer, wiederum einmal mehr eine vorbildliche und saubere Buchhaltung geführt habe. Diese wurde eingehend geprüft und für in Ordnung empfunden. Felix Rey empfiehlt den Anträgen der Kassierin und dem gesamten Vorstand Entlastung zu erteilen und bedankt sich für die geleistete Arbeit. Dies wird einstimmig angenommen. 6. Rücktritte Martin Kocher verlässt den Vorstand auf eigenen Wunsch alters- und gesundheitshalber. Martin Kocher wird in Abwesenheit verdankt. Mit Unterstützung von Marcel Stadler wird er noch für ein weiteres Jahr den Moosweiher unterhalten. Bezüglich Skilift- und Pistenverantwortlicher wird Stevan Dronjak dieses Amt übernehmen und wir hoffen sehr, ihn auch bald offiziell als Vorstandsmitglied begrüssen zu dürfen. Der gesamte Vorstand – inkl. Präsident – stellt sich für ein weiteres Jahr zur Verfügung. Der Präsident wird per Ende April 2018 sein Amt definitiv niederlegen – nach einer Neubesetzung wird aktiv «Ausschau» gehalten. 7. Festsetzung des Jahresbeitrag 2017 Der Vorstand schlägt vor, den Jahresbeitrag bei Fr. 20.00 zu belassen. Wolfgang Brunner stellt den Antrag der schlechten Finanzlage wegen, den Jahresbeitrag auf CHF 25.00 zu erhöhen. Die Versammlung nimmt den Antrag einstimmig an.

Ralph Balgar, Migros Genossenschaft

Martin Jenny, Migros Genossenschaft

Das gesamte Catering wurde von der Migros offeriert, organisiert und gehandelt. St. Gallen, im April 2017 Die Protokollführerin Jeannette Frick

8. Allgemeine Umfrage Es gibt keine weiteren Fragen oder Anmerkun5


Reparaturen und Unterhaltsarbeiten sämtlicher Marken

Gaskontrolle

technische Einbauten

Wohnwagen Weber St.Gallen฀

Zubehör-Shop

grosse Mietflotte an Reisemobilen Und฀jetzt?฀.฀.฀.

Wohnwagen฀/฀Reisemobile

Verkauf Wohnwagen und Reisemobile

Import von Knaus und Weinsberg ฀CARROSSERIE

ST.GALLEN-BRUGGEN Caravan Ausstellung hinter dem Haus

Zürcher฀Strasse฀246,฀9014฀St.Gallen Telefon฀071฀277฀35฀77,฀Fax฀071฀277฀66฀34 www.wohnwagen-weber.ch

฀฀HEINZ฀WEBER฀AG

Zürcher฀Strasse฀246฀ T elefon฀071฀277฀35฀77

Koller Getränke AG Abtwil Hauptstrasse 58 9030 Abtwil Telefon 071 311 13 18 www.koller-getraenke.ch

Partyanhänger zum Mieten prompter Hauslieferdienst Bierpass für Abholdienst

Malen, Tapezieren, Verputzen innen & aussen

Malergeschäft Patrick Mayer www.malermayer.ch

Haselstrasse 15a 9014 St. Gallen nat: + 41 79 440 75 93 mail: info@malermayer.ch www.malermayer.ch

Aktionen, Occasionen, Vermietung und AutoAnhängekupplungen Wir sind umgezogen Bildstrasse 2a, 9015 St.Gallen www.wenk-fust.ch 6 2


Projekt neuer Skilift Schlössli

www.lokalhelden.ch/skilift-schloessli

Liebe Brögglerinnen und Bröggler, liebe Skilift-Freunde Seit mehr als 30 Jahren gibt es am Schlösslihang einen Skilift – und das soll auch so bleiben! Leider ist unser aktueller Skilift in die Jahre gekommen. Auch die Sicherheit der Kinder ist uns ein grosses Anliegen. Es ist an der Zeit, dass der alte Skilift abgelöst wird. Damit die Kinder auch nächsten Winter am Schlösslihang Ski fahren können, benötigen wir dringend einen neuen Skilift, welcher auch den aktuellen Sicherheitsbestimmungen entspricht. Wir sind auf Ihre Hilfe angewiesen. Unterstützen Sie unser Projekt mit einem Geldbetrag in Form einer Spende oder Kauf eines Bügels mit ihrem Namen, Abos oder einem Eintrag auf der Sponsorentafel. Weitere Informationen finden Sie unter:

https://www.lokalhelden.ch/skilift-schloessli http://evb-bruggen.ch/de/angebote/neuer-skilift Nur wenn wir bis zum 27.07.2017 das Finanzierungsziel erreichen, können wir das Projekt «neuer Schlössli-Skilift» realisieren. Der Einwohnerverein und die Kinder in und um Bruggen freuen sich auf Ihre Unterstützung! Herzlichen Dank für Ihren wertvollen Beitrag.

Der Vorstand des EVB

7


Treppenparadies Bruggen?

STADT STÄGE

Bruggen und Treppen: Fehlanzeige? Es braucht tatsächlich Fantasie, um sich einen Treppenparcours im Quartier auszudenken. Der Lindeliweg eignet sich mit seinen 67 Stufen für einen zügigen Sonntagsspaziergang, der ähnlich lange Gröbliweg befindet sich direkt beim Bahnhof Haggen. Für Walker und Jogger schon eher herausfordernd: den Sittergraben rauf und runter. Plant man auf seiner Route den Sittertalweg zur Kräzernbrücke hinauf ein, wird das Ganze schon recht sportlich und schweisstreibend. Bruggen hat bzw. hatte allerdings wohl die zwei spektakulärsten Treppen in der Stadt. Die historische Hundwilerleiter mit angeblich 364 Stufen bildete während mehreren Jahrhunderten die Verbindung zwischen dem appenzellischen Gebiet von Hundwil und Stein zu den Wochenmärkten der Stadt. Man stieg mit den bäuerlichen Gütern auf dem Buckel bei Stein nach Zweibruggen hinunter zur Sitter, wieder die schwindelerregende Leiterkonstruktion hoch nach Haggen und von dort über die Oberstrasse auf den Markt. Vor mehr als 20 Jahren versuchte die Stadt mit einem Arbeitslosenprojekt, die Hundwilerleiter als Attraktion wiederherzustellen. Allerdings wurde die Arbeit nach wenigen Wochen als zu aufwendig eingeschätzt und wieder eingestellt. Gibt es von der Hundwilerleiter heute kaum noch Spuren, so ist von der zweiten (namenlosen) Attraktion noch einiges vorhanden. Es war die Verbindungsleiter von der Brücke der Bodensee-Toggenburg-Bahn fast senkrecht hinunter ins Elektrizitätswerk im Kubel. Früher wurde während der Nacht von den Tankwagen Diesel zum Kraftwerk abgelassen. Für die Kinder vom Hinterberg Hundwilerleiter (Bild: Stadtarchiv St.Gallen) war das hier früher ein wahrer Robinsonspielplatz. Der Zugang zur Treppe muss zwar etwas gesucht werden, sie ist aber relativ gut begehbar. Trotzdem ist das Treppensteigen hier ein kleines Abenteuer und am besten für Schwindelfreie geeignet. Bruggen ist zwar kein Stägequartier (mehr), St.Gallen aber eine wahre Stägestadt: rund 13'000 Treppenstufen für knapp 80'000 Einwohnerinnen und Einwohner. Man würde also die gesamte Stadtbevölkerung auf die öffentlichen Treppen kriegen, wenn alle nah zusammenstehen und sich etwa zu sechst eine Stufe teilen würden. Im Laufe des vergangenen Jahres hat sich die Projektgruppe «Stägestadt» gebildet, deren Mitglieder begeistert sind von den vielen und schönen Treppen in St.Gallen. Gerne möchten sie weitere Leute zum Treppensteigen verführen, denn für sie ist dies Fitnesstraining und Wellnessprogramm in einem – im Alltag integriert, an der frischen Luft und gratis. Ausserdem führen diese Fussverbindungen zwischen Berg und Tal sowie Stadt und Land manchmal in ganz eigene Welten. Das Projekt «Stägestadt» fängt klein an und wird Stufe um Stufe und mit Einbezug der Bevölkerung weiterentwickelt werden. Die Treppen sollen ein neues Wahrzeichen der Stadt werden, das von Einheimischen und Touristen genutzt wird. 8


Lindeliweg (Foto: Klaus Stadler)

Gröbliweg (Foto: Klaus Stadler)

Einerseits möchte man mit der eigenen Webseite (www.staegestadt.ch) – insbesondere mit Stägestadtkarte und Fotos – auf die Treppen locken, andererseits mit verschiedenen Aktionen vor Ort. Mit immer wieder neuen Anlässen (z.B. Treppentouren bzw. -wettläufe, Konzerte auf oder Kunstinstallationen an den Treppen) wird eine nachhaltige Wirkung angestrebt. Mehr oder weniger prominente Botschafterinnen und Botschafter sollen zudem zeigen, wer alles auf die St.Galler Treppen schwört – und warum. Wer sich in irgendeiner Form bei diesem Projekt einbringen möchte, kann sich beim Leiter der Projektgruppe melden: Patrick Fust, 071 222 83 38, patrickfust@bluewin.ch. Fredi Hächler

Kubeltreppe (Foto: Klaus Stadler)

Anmerkung der Redaktion: Diese Treppe ist halb zerfallen und sehr schwer begehbar, da immer wieder Treppenstufen defekt oder morsch sind. Die Verantwortung will niemand übernehmen!

9


Ihr Elektriker im Quartier

Binder & Co. AG Rittmeyerstrasse 15 9014 St.Gallen Fon 071 274 20 40 Fax 071 274 20 41 info@elektrobinder.ch www.elektrobinder.ch

kreis wasser ag Moosstrasse 52 CH-9014 St.Gallen T 071 274 20 74 F 071 274 20 79 info@kreiswasser.ch www.kreiswasser.ch Sanitär / Heizung / Service

Robert Hunziker AG Straubenzellstrasse 27 9014 St.Gallen Telefon 071 277 24 57 Telefax 071 277 50 30 Seit 1918 Fachwerkstatt für Reparaturen und Verkauf von: Elektromotoren Transformatoren Generatoren Spezialität: Auftautransformatoren 10


IG-Schlössli-Kompost 30 Jahr-Jubiläum – IG-Schlössli - Kompostplatz Die Natur kennt keine Abfälle! Im Frühling 1987 eröffneten wir nach einer gut eineinhalbjährigen Planungszeit den öffentlichen Kompostplatz an der Oberstrasse, vis-à-vis der Jugendbaracken, als Angebot für die Leute der Umgebung, die nicht selber im Garten kompostieren können. Den Boden stellten uns die Stadt und die Pächterfamilie Signer zur Verfügung. Innerhalb kurzer Zeit mussten wir mehr Land zum Ausreifen der umgeschaufelten Kompostwalme in Anspruch nehmen. Eine sehr erfreuliche Zusammenarbeit mit dem Gartenbauamt der Stadt begann. In den letzten Jahren unterstützte uns die Kompostfachfrau des Entsorgungsamtes tatkräftig. Die Startfinanzierung wurde damals durch den Reingewinn des Schlössli-Quartierfestes von 1986 gesichert. Verschiedene Informationsveranstaltungen dienten der Motivation zur Mitwirkung und dem Verständnis für das Kompostieren im Quartier. Mit einer Standaktion eröffneten wir den Betrieb der Anlage, der sofort sehr positiv aufgenommen wurde. Wir verteilten Kompostkesseli (ausgediente Fettkübeli!) mit Abfallkleber an Interessierte. Der Einwohnerverein Bruggen spendete uns zum Start eine Alu-Karrette, gefüllt mit 'Schoggibrügeli' und Brötli für die Kinder. Diese durften Blumensamen in die Komposterde säen und die 'Töpfli' samt Gebrauchsanweisung heimnehmen. Seit 30 Jahren sind bis heute noch jede Woche zwei fachgerecht kompostierende Arbeitsteams in Dreiergruppen auf dem Platz am Verarbeiten des neu angelieferten Materials. Die grösste Sommerhitze und auch die tiefsten Minustemperaturen haben uns nicht von der Arbeit abgehalten. Es kann sehr schweisstreibend und anstrengend wer-

den. Wenn man bedenkt, dass die meisten Mitwirkenden über 60 Jahre alt sind, ist dies eine besondere Leistung. Unsere aktive IG zählte immer über dreissig Mitarbeitende. Wir haben stets ein aufgestelltes Arbeitsklima. Wertvolle Freundschaften entstanden bei dieser sinnvollen Freizeitbeschäftigung. Da werden jeweils die angelieferten Küchenreststoffe mit gleich viel Erdigem, Häcksel und Laub (wenn vorhanden!) gut gemischt, etwas benetzt, mit Steinmehl bestäubt und locker auf den Paletten zu Walmen aufgeschichtet. Die Natur mit ihren Mikroorganismen und Kleintierchen verwandelt diese Mischung nach und nach zu kostbarer Kom-

einst

jetzt

 11


FAMILIENGÄRTNER ST.GALLEN BRUGGEN

Platzkonzert mit dem

Jodlerclub Stadt St.Gallen 4. Juli 2017, 19 Uhr im Gartenareal Hinterberg Dieser Anlass ist öffentlich!

www.evb-bruggen.ch Bruggen Ruhberg Garage AG Ruhbergstrasse 34 071 278 54 54 www.peugeot-stgallen.ch Fachhändler für

Elektro Velos

12

Zürcherstrasse 63 071 277 05 05

SCOOTERS


Diese hat einen hohen Düngewert  posterde. und gilt auch als wertvoller Torfersatz. Kompostieren ist eigentlich auch für jeden Gartenbesitzer keine Hexerei. Der bei uns gratis erhältliche Kompostführer kann Ihnen dabei helfen. Sprechen Sie mit uns. Kompostfachleute der Stadt beraten Sie im Garten gerne gratis. So wurden in den vergangenen 30 Jahren viele Tonnen von organischen Abfällen aus Haushalt und Garten der Verbrennung und Vernichtung entzogen und ohne grossen Energieverbrauch schonungsvoll in den natürlichen Kreislauf der Natur zurückgegeben. Es gibt auch immer wieder sehr anstrengende Arbeitseinsätze, die uns gut tun. Zum Beispiel das Umschaufeln der Walme, damit die Umwandlungsvorgänge überwacht und beschleunigt werden oder das Sieben und Absacken der Komposterde bringen Mitarbeitende zum Schwitzen. Es braucht begabte Handwerker für die Einrichtung der Umzäunungen und die Bereitstellung der Holzpalette. Mit grossem Engagement und Herzblut wird da gewerkelt. Auch die sturmsicheren Dächer und das Bedecken mit Kompostvlies zum Schutz vor Einnässen oder Austrocknung bedürfen besonderer Arbeitseinsätze. Ebenso der Erdeverkauf, das Laubrechen und Schneeschaufeln erfordern jedes Jahr viele zusätzliche Arbeitsstunden unserer aktiven Mitglieder. Immer waren genügend Leute unserer IG bereit, solch aufwendige, anstrengende Einsätze ehrenamtlich auszuführen. Als erfreuliche Anerkennung genossen wir jedes Jahr einen gemeinsamen Ausflug und das frohe Zusammensein beim Komposterntefestessen vor der Weihnachtszeit. Alle verdienen für ihre stets zuverlässigen Einsätze ein herzliches, grosses Dankeschön!

Tonnen von Grünabfällen wurden so vermischt, herumgeschaufelt und der Vernichtung entzogen. Mit der daraus gewonnenen, frischen Komposterde füllten wir z.B. in den letzten 11 Jahren 2555 Säcke zu je 30 - 40 l Komposterde, die neues Leben in der Natur befruchteten. Ursprünglich war es viel mehr Kompostmaterial, da die Mischung während der Rotte um mindestens einen Drittel schrumpft und ca. einen Viertel Häcksel beinhaltete, der unbedingt ausgesiebt werden musste. Seitdem die Grünabfuhr der Stadt organisiert wurde, dürfen auf unserem Kompostplatz keine Gartenabfälle mehr deponiert werden. Ein Merkblatt mit verschiedenen Angaben zur alternativen Rückführung der Grünstoffe in den Naturkreislauf können Sie bei unseren Mitarbeitenden gratis verlangen. Wer uns Küchenabfälle bringen will, muss weiterhin einen kleinen Beitrag von Fr. 30.– für zwei Jahre leisten und sich an die Angaben auf dem Platz halten. Wir sind für die meistens gewissenhafte Abgabe der organischen Abfälle sehr dankbar. Besonders wünschen wir uns keinerlei Plastik, auch keine verrottbaren Kompostsäcke! Kompostieren ist die umweltfreundlichste Methode, um organische Abfälle zurück zu gewinnen, weshalb wir uns dafür weiterhin mit viel Freude gemeinsam tatkräftig einsetzen wollen.

Ihre IG-Schlössli Kompostgruppe

www.lokalhelden.ch/skilift-schloessli 13


Craniosacral Therapie

Cranio Suisse

Esalen Massage ebmk schweiz

Marianne Vera Staub Therapeutin der Komplementär- und Alternativmedizin

Begleitende Gespräche Lehnhaldenstrasse 46 9014 St. Gallen Tel.: 071 278 63 64 Mobile: 078 763 15 48

praxiscranioesalen@sunrise.ch www.emindex.ch/mariannevera.eglistaub

Blumen Atelier

Praxis für Gesundheitspflege

Moni Koster Floristin

Rosalie Haselbach

Bernhardswiesstr. 22 9014 St.Gallen +41 71 535 36 00 +41 79 697 57 34 monika.koster@hispeed.ch

Tel. 071 277 75 39

– Voll- und Teilmassagen – Fussreflexzonenmassagen – Akupunktur-Massagen nach Radloff

Lehnstrasse 1, 9014 St.Gallen

Vogelsanger Weine AG

Öffnungszeiten: Mo, Di, Do: 14.00 – 18.00 Uhr Freitag: 14.00 – 17.00 Uhr Ausserhalb der Öffnungszeiten bitte anrufen!

Zürcher Strasse 444

9015 St. Gallen

Wir suchen Macher für unseren EVB-Vorstand 14


Lobenswertes Fleissige Abfallsammler Rostige Pfannen, ausgetretene Schuhe, und Hunderte Plastikfetzchen haben Kinder und Erwachsene an einem Samstagmorgen im Frühling im Wäldchen bei der Siedlung Boppartshof und entlang des Schlösslichbaches gesammelt. Zehn Abfallsäcke randvoll mit Güsel kamen unter der Leitung der Initiantinnen Christine Vorburger und Susanne Hoare innert weniger Stunden zusammen. Zur Stärkung und Belohnung für ihren Einsatz gab es für Gute Augen braucht es, um im Wald die Plastikfetzchen zu finden.

die grossen und kleinen Abfallsammler einen Znüni. Zu Brot und Butter schmeckte der selbst gepflückte Bärlauch aus dem aufgeräumten Wäldchen besonders gut. (mc)

Stolz präsentieren die Abfallsammler das Ergebnis ihrer Arbeit.

Fasnachts-Komitee Fasnachtszeitung 2018 Liebe Brögglerinnen, liebe Bröggler Unser Quartier Bruggen ist das Einzige, welches zur Fasnachtszeit eine eigene Zeitung gestaltet. Nur leider sind die Fasnachtskomitee-Mitglieder nicht immer zum richtigen Zeitpunkt am Ort der Geschehnisse, um die wirklich lustigen Beiträge um und über unser Quartier zu sammeln. Darum bitten wir Sie um Mithilfe! Schicken Sie Ihre Beiträge in Form von Bildmaterial, Gedichten etc. bitte bis 20. Oktober 2017 an untenstehende E-Mail-Adresse. Herzlichen Dank für Ihr Mitwirken! Ihr FAKO Bruggen Koordination Fasnachtszeitung Sandra Stadler, stadler_sa@bluewin.ch

 15


Vreni Schรถnenberger Vreni Schรถnenberger Fusspflege undKosmetik Kosmetik Fusspflege und

Bernhardswiesstrasse 14 Bernhardswiesstr. 14 9014 St.Gallen 9014 St. Gallen

Telefon 071 278 24 55 Telefon 071 278 24 55 www.fussundschรถn.ch

Tipp: Geschenkgutscheine

www.evb-bruggen.ch www.evb-bruggen.ch www.evb-bruggen.ch www.evb-bruggen.ch 16


Schulhaus Boppartshof Das Jubiläumsfest vom 19. Mai 2017 im Schulhaus Boppartshof! Endlich war es soweit! Wir feierten am Freitag, den 19. Mai 2017, das 50-jährige Bestehen unseres Schulhauses Boppartshof! Seit Mitte September vergangenen Jahres war das OK am Planen, Organisieren und Abklären. Unter der Leitung von Daniel Frei, OK Schule und Raphael Lüchinger, OK Elternmitwirkung, nahm das Programm langsam Gestalt an. Es hat sich gelohnt! Eine perfekte Organisation machte es möglich, dass alles an diesem Tag reibungslos ablief, sogar das Wetter liess uns nicht im Stich, wenn auch bei frostigen Temperaturen. An diesem Tag verwandelte sich das Schulhaus in eine Festhütte, wo sich Generationen trafen, wo viel gelacht, geredet, getanzt, gesungen, geklatscht, bestaunt und gefeiert wurde. Nach letzten Vorbereitungen am Freitagmorgen wurden die Schulkinder von der FSA+ am Mittag verpflegt. Um 13 Uhr eröffneten alle Kinder und die Lehrpersonen auf der Wiese mit dem neuen Boppi Lied «Let it be» (in einer Mundarttextfassung von Sven Hanselmann) das grosse Fest.

Herr Markus Buschor, unser Stadtrat setzte mit einer gelungenen Ansprache die Eröffnung fort, und in einem spektakulären Akt wurde eine Gedenktafel enthüllt. Die Feierlichkeiten wurden durch das AnimationArt Ensemble und die Wilhelm Toll Gruppe künstlerisch und musikalisch sensationell umrahmt. Hier einige Impressionen: Unglaublich, was für tolle Angebote besucht werden konnten: Musikschule heute, Raps und Tänze, Puppentheater, Improvisationstheater, Geschichten schreiben heute, Zaubershow, Chor, Comic zeichnen,

 17


Kulinarisch verwöhnt ganz in Ihrer Nähe – mittags und abends

SCHOREN Dufourstr. 150 | CH-9000 St.Gallen Tel. 071 260 14 90 Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 8 bis 24 Uhr Genügend Parkplätze und Bushaltestelle direkt beim Restaurant.

w w w. s c h o r e n s g . c h

Sie sind noch nicht Mitglied? Alle Vorteile im Überblick finden Sie unter www.hev-stgallen.ch/vorteile

HEV Stadt St.Gallen

Jetzt HEV-Mitglied werden

EINE MITGLIEDSCHAFT, DIE SICH RECHNET

 Ich werde HEV-Mitglied und profitiere damit von diversen Vorteilen

Eine Mitgliedschaft beim Hauseigentümerverband lohnt sich gleich mehrfach. Der Hauseigentümerverband Stadt St.Gallen vertritt für seine rund 4’000 Mitglieder nicht nur die Interessen in Sachen Haus- und Wohneigentum, indem er sich für eine eigentumsfreundliche Politik einsetzt. Er bietet seinen Mitgliedern zudem eine ganze Reihe von weiteren Vorteilen, welche den Jahresbeitrag schon bald überwiegen.

Ich besitze:  Eigentumswohnung CHF 60.00  Einfamilienhaus und Stockwerkeigentum CHF 60.00  Geschäftsliegenschaft CHF 90.00  Interessent (noch Mieter) CHF 60.00  Mehrfamilienhaus und Geschäftsliegenschaft CHF 90.00  Ich will vorerst nur ein Jahresabo der Zeitung (CHF 39.50.–)

• Zeitungsabos: Der „Schweizerische Hauseigentümer“ und der „St.Galler Hauseigentümer“ inbegriffen • Mit dem Mitgliederausweis des HEV erhalten Sie zahlreiche attraktive Spezialangebote (Walter Zoo, Alpamare, Knies Kinderzoo, Versicherungen, Zeitschriften und vieles mehr) • Bei unseren HEV-Info-Treffs pflegen Sie aktiv den Erfahrungsaustausch zu Sachthemen rund ums Wohnen, Kunst und Kulinarik

Vorname Name Strasse PLZ/Ort Telefon E-Mail

Weitere Auskünfte unter 071 227 42 42

Datum/Unterschrift

Einsenden an: HEV Stadt St.Gallen, Poststrasse 10, 9001 St.Gallen oder online anmelden unter www.hev-stgallen.ch/verband/mitgliedschaft/mitglied-werden/

18

qv-bru.06/17

• Telefonische Rechtsauskunft (15’ pro Jahr kostenlos)


Akrobatik, Buttons herstellen, Glücksrad, Bewegungsspiele, Hüpfburg, Riesenseifenblasen, Logopädiezimmer und vieles mehr! Mit alten Fotografien und Ausstellungen zu der Geschichte des Schulhauses wie auch zum Kinderfest liess die Schule alte Erinnerungen aufleben. Ebenfalls konnte man im Ehemaligen-Café in alten Zeiten schwelgen und sich von den Kindergartenlehrpersonen verpflegen lassen.

 19


20


Nachmittagsprogramm wurde durch  Das Romana Müller, unserer Schulleiterin mit einer eindrücklichen Rede beendet. Zum Geburtstagslied überraschten die Künstler unsere Schulleiterin mit einer Geburtstagstorte in Form eines

Zylinderhutes. Mit einem fulminanten Schlussfeuerwerk des Zylinders endete die Feier. Das Abendprogramm startete auf der Bühne mit der Jubi-Lehrerband, gefolgt von dem Cantacapella Chor und endete mit dem finalen Auftritt der Red Cube Band! Dj professor s.h.y. vollendete den Abend bis um Mitternacht. Verpflegt wurden alle Besucher von der Festwirtschaft, die von der Elternmitwirkung professionell betrieben wurde! Es war ein grossartiges Fest, das dank all den vielen Helferinnen und Helfern aus der Elternschaft überhaupt erst möglich wurde. Die gelungene Zusammenarbeit von Lehrerschaft, Hauswartteam, Elternmitwirkung und dem FSA+-Team lässt uns träumen, dass wir ein solches Fest wiederholen könnten. Das Team vom Schulhaus Boppartshof

 21


kunz-indecor.ch

zürcherstr. 172 9014 st.gallen Tel 071 277 44 31 Mo – Fr 13:30 – 18:00

teppich laminat kork / parkett designbeläge orientteppiche baureinigung werterhaltung und pflege von hartbelägen

lamellen vorhänge plissées / rollos accessoires korktaschen cashmere- / lamm-decken reinigung und pflege von textilbelägen

SANIEREN

MIT

SYSTEM

D a s k o m p a k t e Vo r w a n d m o d u l für kleine Bäder im Objektbereich oder für das individuelle Einzelbad Foto: Möbelvorwandsytem Atlantic II Besuchen Sie unsere Ausstellung Köpp AG / Fürstenlandstr.109 / 9014 St.Gallen / www.koepp.ch / 071 277 30 12

Tatkräftige Hilfe und Betreuung bei Ihnen zuhause Pro Senectute ist eine Fachorganisation für das Alter. Sie können auf uns zählen, wenn Sie längerfristig oder auch nur vorübergehend auf Unterstützung angewiesen sind.

Haushilfe Hier geht es um allgemeine Haushaltarbeiten wie Wochenkehr, Wäsche, Einkaufen, Kochen sowie Betreuungsaufgaben zur Entlastung von Angehörigen. Auch sporadische schwere Hausarbeit wie Fensterreinigung oder Frühlingsputz nehmen wir Ihnen gerne ab.

Mahlzeitendienst Die täglich frisch gekochten Mahlzeiten werden warm ins Haus gebracht. Rufen Sie uns unverbindlich an. Im Gespräch zuhause klären wir den individuellen Auftrag. Pro Senectute Regionalstelle Karin Heiss, Leiterin Hilfe und Betreuung Telefon: 071 227 60 14

22


Mitteilungen der In den vergangenen Winterwochen haben wir im Schulhaus, und auch ausserhalb der Schulzimmer, sehr verschiedene Lernerfahrungen sammeln können. Die Berichte von Schüler/innen und Lehrpersonen geben darüber einen Einblick – viel Kurzweil beim Lesen.

Curling macht Spass Als erstes mussten wir die speziellen Schuhe holen. Danach merkten wir, dass ein Schuh rutscht und einer nicht. Dann lernten wir Trottinet auf dem Eis fahren. Darauf lernten wir die Abfolge, wie man den Stein schiebt. Später lernten wir, wie man mit dem Besen putzt. Zum Schluss spielten wir noch eine Runde Curling.

Beim zweiten Training waren wir mit Frau Mauch. Zuerst mussten wir die speziellen Schuhe holen. Danach mussten wir uns aufwärmen. Darauf gingen wir auf die andere Seite vom Eis und wiederholten, wie man den Stein schiebt. Als nächstes bestimmten wir die Gruppen. Dann fingen wir an gegeneinander zu spielen. Als nächstes lernten wir die Regeln. Die Regeln lauten: Nicht beim Wischen den Stein berühren. Immer, wenn man rein/raus aufs Eis will, muss man immer über den Steg. Man gewinnt, wenn unser Stein näher in der Mitte ist, als der Gegnerstein. Danach zählten wir die Punkte von den Steinen.

Das machte Spass. Wischen ist anstrengend. Das Skippen macht Spass. Auch das Trottinet fahren auf dem Eis macht Spass, ausser man fällt um. Anstrengend ist, wenn man den Stein schiebt und versucht, nicht umzufallen. Wir spielten immer weiter, bis die Zeit vorbei war. Curling macht sehr viel Spass! Von Elzan, Ilirjana, Anastasia, Anisa 23


BILL GOLDSCHMIED

Daniel Bill, Silber- und Goldschmied Oberstrasse 296a, 9014 St. Gallen 071 278 53 54 info@bill-goldschmied.ch / www.bill-goldschmied.ch Öffnungszeiten: Di-Fr 9-11.30 / 13.30-18.30, Sa 9-15.00

stücke wie Kleider, d interessante Einzel un e ön . sch le vie n be Wir ha ck, Bilder, Spiegel usw cher wie Modeschmu Bü irr, sch Ge e, oir ses As à vis Debrunner 22, 9014 St. Gallen vis sse tra ers ack cht He r An de Wo: ardswies Bus Haltestelle Bernh Mit: en gg Ha Zug Bahnhof 17 Wann: ab 1. April 20 .30 – 16.00 offen 10 ab gs sta Sam 9 689 19 48 Erreichbar Telefon 07 sich auf Ihren Besuch! Martina Krentz freut

24


Während der Besonderen Unterrichtstage standen neben Curling auch andere Programmpunkte auf dem Tagesplan: Wanderungen und Tschau-Sepp spielen. Das Wetter hatte von Winter bis Frühling alles auf dem Radar eben auch vielfältig!

SKEMA Kung-Fu für Kindergartenkinder In den Kindergärten des Schulhauses Engelwies, leitet seit 6. Februar 2017 dipl. Instruktor Andreas Haas für die Kinder der zweiten Stufe, in einer Lektion pro Woche, die SKEMAMethoden im Bereich «Selbstvertrauen & Selbstverteidigung».

Im Kung-Fu speziell für Kindergartenkinder geht es weder um Wettkampf noch um Selbstverteidigung, sondern um die Stärkung des körperlichen und geistigen Fundaments. Die SKEMA-Methode ist auf den Entwicklungsprozess der Kinder ausgerichtet. Darin werden die Haltung, die Koordination und die Kräftigung des Körpers trainiert. Für das Kindergartenteam: R. Stetter, KG Moos

Dem Winter den Garaus machen mit Musik und Spielen Viele verkleidete Kinder und Lehrerinnen vergnügten sich am schmutzigen Donnerstag beim Schminken, Spielen und Tanzen. Es gab u.a. Spiele mit Büchsen, Ballonen, Schokolade, Smarties, Papierfischen und Angelruten. 25


26


Dem lustigen Treiben hatte zuvor die Schlössliguggä so richtig eingeheizt. Vielen Dank für den Besuch.

Stimmen aus einer Grundstufenklasse: Die Disco hat mir gefallen, weil wir Lieder wünschen durften. Es kam ein Lied, das wir für die Talentshow ausgewählt hatten. Jemand hatte Angst vor meiner Spielzeugspritze und ist weggelaufen. Es war cool, dass man Berliner bekommen hat in der Pause. Es hat mir gefallen, dass die Guggemusik so laut war.Das Fischangeln hat mir gut gefallen. Man konnte nehmen, was auf dem Fisch stand. Ich bekam ein nasses Gesicht. Meine Kollegin durfte einen Preis nehmen. Beim Blacky-Spiel habe ich es einmal geschafft, alle Smarties aufzuessen. Ich habe probiert, mich selber zu schminken. Aber alle sagten: Oh, mein Gott! Jemand sagte: Mit nassem Papier putzen und mit trockenem nachreiben. Beim Schminken bekam ich eine Blume auf einer Seite, und einen Schmetterling auf der anderen. Klasse 1d und 3d und A. Haller

Genussvolle Talentshow – Familienanlass für Augen, Ohren und Magen Am Freitag, 17. März 2017 ist in der Mehrzweckhalle Engelwies die genussvolle Talentshow über die Bühne gegangen. Wir gratulieren allen unseren talentierten Schüler/innen für ihren Mut, ihr Können ganz alleine oder in einer kleinen Gruppe auf der Bühne zu zeigen. Die Aufführungen von Tanzen über Singen, Musizieren und Turnen haben alle sehr begeistert. Auch unsere Mägen sind beim Pausenschmaus auf ihre Rechnung gekommen. Vielen Dank für alle kulinarischen Beiträge, eine richtige Weltreise für den Gaumen. Die Dekoration, die Moderation und das Bedienen am Buffet haben die Mitglieder der AG Eltern & Schule übernommen – auch ihnen ein herzliches Dankeschön. Mit dem Lied von Toto Cutugno «Insieme», neu getextet von Herrn Sandri fürs Engelwies, haben wir den besonderen Abend gemeinsam musikalisch abgeschlossen. Auf unserer Homepage findet man Filme mit den Auftritten und Bildern zu den unterschiedliche Anlässen. Primarschule Engelwies, Ende März 2017 Donata Grieger Ammann, Schulleiterin

27


HAUSMARKE.CH

■ Metallfassaden

■ Metallarbeiten

■ Flachdächer in EPDM

■ Algenbehandlungen

■ Spenglerarbeiten

■ Dachunterhaltsarbeiten

■ Blitzschutzarbeiten

■ Schneeräumungen

■ Dachbegrünungen

■ Gutachten/Expertisen

■ Beratung/Ausschreibungen

■ Kurse Hobbymetaller

www.broennimannspenglerei.ch

28


Frauengemeinschaft Bruggen

Die Frauengemeinschaft St.Martin-Bruggen schliesst ihre Tore Die erste Gründung des christlichen Müttervereins Bruggen war am 17. Februar 1878 unter Kaplan Kilian Bächtiger, mit bischöflicher Genehmigung am 20. Februar 1878 durch Bischof Karl Johann Greith. Nach dem Wegzug des Kaplans löste sich der Verein wieder auf. Die zweite Gründung des christlichen Müttervereins geschah am 13. September 1900 durch Pfarrer Anton Breitenmoser, mit bischöflicher Genehmigung. Der Wunsch des Pfarrers ist wie folgt überliefert: «Möge nun der christliche Mütterverein auf diesem Weinberg weiter gedeihen zum Segen aller Mitglieder und ihrer Familien, damit in jedem Haus sei ein wahres Abbild der Heiligen Familie zu Nazareth». Die Chroniken (Protokolle) sind leider nur bis 1908 vorhanden.Ein erstes vorhandenes Protokoll des Katholischen Frauen- und Müttervereins St. Martin-Bruggen gab es vom 29. März 1952 an. Zu diesem Zeitpunkt waren auch die Winkler Frauen dem Verein angeschlossen. Im Jahre 1960 wurde in Winkeln ein eigener Verein gegründet. 1995 gab es die Gründung einer «Gruppe Junger Frauen». 1999 wurde der Verein umbenannt in «Frauengemeinschaft St. Martin».

Wie der Name schon sagt, bot der Verein eine Heimat für die Gemeinschaft der Bröggler Frauen. Er war ein aktiver und tragender Pfeiler unserer Pfarrei, wurden doch vielfältige Aufgaben von verantwortungsbewussten Frauen übernommen. Sie besuchten Wöchnerinnen, Witwen und Witwer oder halfen bei der Krankenpflege aktiv mit. Bis zur Auflösung lag die Pflege und Ausgabe der Kommunionkleider und das Rorate Z’morge im Aufgabenbereich der Frauengemeinschaft. Aber nicht nur die Pflichten, auch die Geselligkeit bei Ausflügen, vergnüglichen Nachmittagen, und interessanten Vorträgen oder Kursen wurden gemeinsam erlebt. Somit wurde die FG zu einem tragenden Pfeiler in unserer Pfarrei. Im Februar 2017 nun stand, trotz aller positiven Erfolge, die FG am Scheideweg. Trotz intensiver Suche fanden sich leider keine Frauen mehr, die sich bereit erklärt hätten, im Vorstand aktiv mitzuarbeiten. Evelyn von Gernler und ehem. Vorstand der FG Bruggen: Elisabeth Brackwehr, Mägi Caluori und Verena Fauster

Verein Frauengemeinschaft Bruggen Ade – Herzlich willkommen all‘ ihr Frauen in Bruggen! Leider haben wir den Endpunkt und die «Schliessung» des Vereins «Frauengemeinschaft St.Martin/Bruggen» bei der HV im Februar erleben müssen. Doch euch Frauen in Bruggen gibt es noch und ihr seid immer noch da, selbst wenn ihr nicht mehr Mitglieder eines Vereins seid. Deshalb fühle ich mich gerne als «Ex»-Präsesfrau der FG Bruggen und als Seelsorgerin aufgerufen und motiviert, wenigstens die spirituellen Angebote weiterhin anzubieten.

Herzlich seid ihr alle eingeladen, weiterhin am 1. Dienstag im Monat (ausser den Ferien und dem Monat Mai) miteinander Gottesdienste zu feiern. Diese werden nur anders benannt: «Gottesdienste für Frauen». Anschliessend können wir uns nach dem Gottesdienst immer noch zu einem Kaffee in der Martinistube zusammensetzen und ein wenig gemütlich beisammen sein. Ich freue mich auf euch! Eure Evelyn von Gernler

Gottesdienste für Frauen im Jahr 2017 in der Kirche St. Martin mit anschliessendem Kaffeetreff in der Martinistube: Dienstag, 6. Juni 2017 9.00 Uhr Dienstag, 4. Juli 2017 9.00 Uhr Dienstag, 5. September 2017 9.00 Uhr

Dienstag, 7. November 2017 9.00 Uhr Dienstag, 5. Dezember 9.00 Uhr Herzliche Einladung!

 29


Innendekoration

Roland Grieshaber Iris Santangelo Fürstenlandstr. 170 9014 St.Gallen 071 277 29 94 www.antik-stil.ch

30

Spenglerei Sanitäre Anlagen Blitzschutzanlagen Technisches Büro Reparaturen

Traditionelles Handwerk aus eigener Werkstätte Antike Stilmöbel Polsterwerkstätte Vorhänge Exklusive Stoffe

Distelistrasse 8 9014 St.Gallen Tel. 071 277 22 87


Firmennachrichten Haar Lounge Claudia Hausdorf – DER Coiffeur im Westen von St.Gallen Claudia Hausdorf, eine engagierte 33-jährige Frau, hat an der Zürcherstrasse 252 im Westen von St.Gallen ihren eigenen Coiffeursalon auf 120m² eröffnet und sich damit einen Lebenstraum erfüllt. Seit nunmehr 14 Jahren ist Sie im Dienst von «Kamm und Schere» tätig und mit Freude und immerzu neuen Ideen bei der Sache. «Als Kind habe ich mir immer die Stars und Sternchen der TV und Musikbranche angeschaut und Frisuren und MakeUp anschließend bei mir selbst ausprobiert, seitdem liebe ich meine Arbeit» gibt Claudia Hausdorf freudestrahlend zu. Während ihrer Ausbildung hat Sie unter anderem an Seminaren von Patrick Cameron und Tony & Guy teilgenommen. «Ich hatte das Glück bei vielen hervorragenden und renommierten Künstlern der Branche Erfahrung zu sammeln und mich von deren Können und Ideen inspirieren zu lassen». Fortbildungen jeglicher Art zu Frisurtrends aber auch Seminare zu Schneid und Farbtechniken gehören bei Ihr zur Arbeit dazu. Claudia Hausdorf betont weiterhin, dass neben Haaren auch Make-Ups aller Art zu ihrem Repertoire gehören. Festlichen Anlässen, dem Tages-Make-Up kurz vor einer Bewerbung oder der individuellen Typveränderung steht somit nichts im Weg. Es geht ihr vor allem darum die persönlichen Vorzüge des «Ichs» hervorzuheben und «nicht geschminkt» auszusehen. «Ein gutes Make-Up gehört zu einer Frau wie eine schöne Frisur!» Ziel ist es, dass der Kunde sich rundum wohl und aufgehoben fühlt und mit vollster Zufriedenheit in den Spiegel blickt. Besonderer Augenmerk wird auch auf die Preise gelegt. Waschen, Schneiden, Föhnen für Damen wird bereits ab CHF 65,– (Kurzhaarschnitt) angeboten, CHF 70,– für halblanges Haar, CHF 75.– für langes Haar. «Jeder der zu mir kommt soll sich eine schöne Frisur leisten können und zufrieden einen neuen Termin vereinbaren» Lassen Sie sich von Ihrer Leidenschaft zu Ihrem Beruf anstecken und vereinbaren Sie noch heute einen Termin. Sie werden freudig erwartet. Haar Lounge Claudia Hausdorf Zürcherstrasse 252 9014 St.Gallen Tel.: 078 802 28 98 www.haarlounge-ch.jimdo.ch 31


mit freundlicher Unterstützung: STRAUBENZELLERFONDS SG KANTONALBANK BRUGGEN BRAUEREI SCHÜTZENGARTEN AG 32

herzliche Einladung zum

KULTURANLASS LAUBHOLZERNTE

ein Anlass mit Ausstellung von: Daniel Bill Silber-und Goldschmied Dominik Hollenstein Bildhauer und Drechsler kulinarisch begleitet mit Adem Özütürk in der Wirtschaft zum Schlössli-Haggen vom 9. - 24. September 2017 Öffnungszeiten: Mi - So, 09:00 - 22:00 Uhr

Vernissage: Freitag, 8. Sept, 18:30 Uhr Begrüssung durch : Arno Noger musikalische Umrahmung: Peter Lenzin Nachtessen: Freitag, 8. Sept, 20:30 Uhr Anmeldung erforderlich bei: Adem Özütürk 071/ 277 31 01

Finissage: Sonntag, 24. Sept, 16 - 18 Uhr literarische Texte von und mit: Anna Schindler musikalisch untermalt von: Christian Berger zusätzliche Präsenzzeit der Aussteller:

Sa, 16. Sept, 11 - 17 Uhr


Handwerkskunst im Schlössli-Haggen Die Vielfältigkeit der einheimischen Laubhölzer wird gegenwärtig und vereint Natur und KunstHandwerk im alltäglichen Leben. Gezeigt werden Objekte und Werke, welche auf solidem Handwerk fundieren. In der altehrwürdigen Wirtschaft zum SchlössliHaggen präsentieren drei Kunstschaffende aus Bruggen ihr Wirken. Am Kulturanlass werden Sie in diesen gemütlich-eleganten Räumlichkeiten durch den Gourmet-Künstler Adem Özütürk kulinarisch verwöhnt. Mit seiner gepflegten gutbürgerlichen Küche bedient er seine Gäste in der Wirtschaft, der Gartenlaube oder der Terrasse.

Straubenzeller Bänke, Grabdenkmale, Schriften oder auch Restaurationen sind Ergebnisse seines Wirkungsbereichs. Individuelle Vorstellungen gestalterisch umzusetzen ist für ihn Herausforderung und befriedigendes Schaffen. Klare Formensprachen, lesbare Oberflächen-Strukturen, kräftige wie auch sensible Ausdrucksformen zeichnen seine Werke aus. Am Kulturanlass «Laubholzernte» befasst sich Dominik Hollenstein mit dem Thema «Gefässe».

Daniel Bill‘s Schmuckkollektionen entstehen in seinem Atelier an der Oberstrasse. Individueller Schmuck, aussergewöhnliche Kombinationen von Edelmetallen, Edelsteinen, Perlen und anderen Materialien sind Tätigkeiten des Kunsthandwerkers. Durch verschiedene Wirkungsbereiche des Silber- und Goldschmieds sowie praktische Abendkurse verwandter Berufe entsteht ein grosses Wissen, welches er in all seinen Schmuckkreationen einsetzen kann. Daniel Bill arbeitet mit Oekogold (RecyclingGold), das heisst mit Rohstoffen, welche bereits genügend auf der Welt vorhanden sind und nicht unter extrem schlechten Bedingungen abgebaut werden. Spezialanfertigungen, Umänderungen und Reparaturen sind Arbeiten, die er nach Wunsch seiner Kundschaft ausführt. Dominik Hollenstein betreibt seit 25 Jahren die «Werkstatt für Bildhauerei und Drechslerei». Seine Tätigkeit erstreckt sich über den Bereich der Holz-Bildhauerei, der Drechslerei wie auch Teilen des Schreiner-Gestaltungs-Bereiches. Skulpturen, Projekte der Platzge- Daniel Bill, Adem Özütürk und Dominik Hollenstein freuen sich, wenn Sie staltung, Sitzgelegenheiten wie die als Teil dieses Anlasses das Dorf Bruggen mitbeleben. 33


ab CHF 18 790.–

fiat.ch

fiat.ch

LIGA Lindengut-Garage AG Toggenburgerstr. 146, 9501 Wil Tel.: 071 929 31 31 www.liga.ch

34

LIGA Lindengut-Garage AG Fürstenlandstr. 102, 9014 St. Gallen Tel.: 071 274 55 33


Neues aus dem Pflegeheim Bruggen In diesem Jahr feierten vier Bewohnerinnen einen dreistelligen Geburtstag! Der Reigen der Jubilarinnen eröffnete Frau Maria Meier, die am 28. Januar 2017 ihren 103! Geburtstag feiern konnte. Sie ist somit die älteste Bewohnerin des Heims. Einen Tag später, also am 29. Januar 2017 konnte Frau Paolina Zasio ihren 100. Geburtstag feiern. Frau Lydia Tester folgte am 4. Februar 2017, an dem sie 101 Jahre alt wurde. Als letzte der Jubilarinnen feierte Frau Lydia Eichmann am 3. März 2017 ihren 100. Geburtstag. Abgesehen von wenigen Altersbeschwerden, sind die vier Jubilarinnen wohlauf und nehmen am täglichen Geschehen teil. Sie lesen Zeitungen, lösen Kreuzworträtsel oder hören Musik und freuen sich über die vielen Besuche ihrer Liebsten. Heimkommission, Heimleitung, Mitarbeitende und Bewohner gratulieren den Jubilarinnen ganz herzlich zu ihren hohen Geburtstagen und wünschen ihnen weiterhin gute Gesundheit, viele schöne Momente und alles Liebe.

Maria Meier

Paolina Zasio

Lydia Tester

Lydia Eichmann

In der Osterzeit wurden auch dieses Jahr wieder unter der kompetenteren Anleitung der Konditorinnen Erika Germann und Silvana Inauen die Schoggi-Osterhasen von den Bewohnern selber hergestellt. Da einige Bewohner bereits in den

vergangenen Jahren beim Osterhasengiessen mit dabei waren, erwiesen sie sich als richtige Profis!

Mit grosser Konzentration und Geduld wurden mit verschieden farbiger Schokolade Augen, Ohren oder Rüebli nachgezeichnet und unzählige Punkte für das Fell auf der Form angebracht. Anschliessend pinselte man die Form mit Schokolade aus und steckte die beiden Hälften mit Klammern zusammen. Vorsichtig goss man dann die flüssige Schokolade randvoll in die Form, liess sie etwas auskühlen, leerte sie dann wieder zurück in den Topf und stellte die Form zum Abtropfen auf ein Gitter. Nachdem die Formen einen Boden erhalten hatten, wurden sie zum Auskühlen in den Kühlschrank gestellt. Danach entfernte man vorsichtig die Klammern, löste den SchokoladeHasen aus der Form und fertig war das Kunstwerk!

Es gab über Ostern nicht nur Osterhasen aus Schokolade, sondern auch lebendige Häschen zu bestaunen. Im Eingangsbereich wurde vom technischen Dienst der grosse Käfig bereitgestellt und die zwei Wochen alten Häschen wurden mit 35


Bei CAMPI AG kann ich mein ganzes Fachwissen als Polier zum Einsatz bringen. Auf gewissenhaftes, ehrliches und speditives Arbeiten lege ich grossen Wert. Peter Lenhardt, eidg. dipl. Maurerpolier bei CAMPI AG seit 2011 9000 St.Gallen · Tel. 071 277 42 49

www.campiag.ch

Magazin «GEO Wissen» «Eine der fortschrittlichsten Tagesschulen im deutschsprachigen Raum.»

Jetzt anmelden! Für Schuljahr 17/18 071 845 15 92 www.sbw.edu

SBW Primaria – Gasthaus des Lernens Der vielseitige Lebens- und Lernraum für Kinder von 3 bis 13 Jahren SBW Haus des Lernens – Ihr Bildungspartner von Basisstufe bis KV und Matura Frauenfeld | Häggenschwil | Herisau | Kreuzlingen | Romanshorn | St. Gallen www.sbw.edu | info@sbw.edu | 071 466 70 90

36


sind die herzig» und «Ach, sind die noch  «Jöö, klein», herzlich begrüsst. Die Hasenmutter schaute gut zu ihren sechs Häschen, denn sie wurden jeden Tag etwas grösser und unternehmungslustiger. Bald hoppelten sie munter herum, streckten neugierig ihr Näschen zwischen den Stäben hindurch und liessen sich sogar streicheln. Auch von den Bewohnern und Gästen wurde die Hasenfamilie gut betreut. Sie wurden bereits am Morgen noch vor dem Frühstück von ihnen besucht und während des Tages sass man oft beim Käfig und unterhielt sich mit ihnen. Am Abend wünschte man ihnen eine gute Nacht. Die Hasen bereiteten allen sehr viel Freude!

Die Fun - und Sport- Woche für Kids & Teens Training mit Profis, Abenteuer und Action für über 900 Kids in 26 verschiedenen Camps, bietet die Projektwoche St.Gallen. Neu dazugekommen sind Radball und Street Workout. Im Zentrum steht nicht die Leistung sondern die Förderung jedes Einzelnen. Die Camps werden von Fachpersonen geleitet und stehen allen Kindern und Jugendlichen offen. Datum: 16. – 20. Oktober 2017 Kosten: zwischen Fr. 85.- und Fr. 165.Jetzt anmelden unter www.projektwoche.ch Stiftung Bild, Piccardstrasse 18, 9015 St.Gallen Tel. 071 230 06 86

www.lokalhelden.ch/skilift-schloessli 37


Kompetenz in der Ostschweiz

Unsere top-moderne prozess- und umweltzertifizierte Carrosserieund Lackierwerkstatt bringt Ihr Fahrzeug wieder auf Vordermann. Bei uns sind sämtliche Fahrzeugmarken willkommen! Gerne heilen wir Beulen, Kratzer, Steinschläge und sämtliche andere Lack- und Blechschäden. Kommen Sie vorbei! Gerne beraten wir Sie bezüglich Versicherungsabwicklung und Möglichkeiten der Reparatur. www.baldegger.com 38

Baldegger Automobile AG Erlachstrasse 3, 9014 St. Gallen Telefon 071 274 80 40 sg@baldegger.com

Baldegger Automobile AG Wil Flawilerstrasse 31, 9500 Wil Telefon 071 929 80 40 wil@baldegger.com


Agenda der Kirchgemeinden Ökumenische Veranstaltungen der Kirchgemeinden Anfang Juni 2017 bis Mitte September 2017 Katholische Pfarrei St. Martin Beachten Sie bitte für konfessionell eigene Gottesdienste und Anlässe die jeweilige Tagespresse.

Evang. ref. Kirchgemeinde Straubenzell

Evangelische Pfarrämter Bruggen/Haggen Beachten Sie bitte für konfessionell eigene Gottesdienste und Anlässe unseren «Kirchenboten» und die jeweilige Tagespresse.

Ökumenische Gottesdienste Abendgebet nach der Liturgie von Taizé jeden 1. Freitag im Monat Kapelle St. Wolfgang Kapelle St. Wolfgang Kapelle St. Wolfgang

19.00 Uhr Fr. 02.06.2017 Fr. 07.07.2017 Fr. 01.09.2017

Fiire mit de Chliine Wir laden die Kleinsten von 0 bis 6 und ihre Eltern, Geschwister, Grosseltern, Götti und Gotte etc. ein! Neben einer biblischen Erzählung gibt es die Möglichkeit zu basteln, spielen, essen und trinken. Wir treffen uns an folgenden Samstagen an den angegebenen Orten – jeweils um 16.30 Uhr: Daten:

17. Juni 2017 in der Kirche Bruggen 19. August 2017 im Kirchgemeindehaus Winkeln 16. September 2017 im Kirchgemeindehaus Lachen Die Feier ist ökumenisch offen!

Ökumenische Veranstaltungen Mittagstisch Haggen Anmeldung bis Mo-Mittag 277 36 76 oder 079 462 59 32 (Erika Weisskopf)

Baracke Oberstr. 298 Di. 04.07.2017 Di. 06.06.2017 August fällt aus! Di. 05.09.2017

jeden 1. Di im Monat 12.00 Uhr

Mittagstisch Bruggen Anmeldung bis Montagabend, Tel. 071 278 42 04

Kath. Pfarreiheim Di. 13.06.2017 Juli fällt aus! Di. 15.08.2017 Di. 12.09.2017

jeden 2. Di im Monat 12.00 Uhr

Mittagstisch Bruggen Anmeldung bis Mi, 16.00 Uhr, Tel. 071 277 22 87

Evang. Kirchensaal Do. 15.06.2017 Do. 20.07.2017 Do. 17.08.2017

jeden 3. Do im Monat 12.00 Uhr

Familien-Zmittag der Kinder- und Jugendarbeit Anmeldung bis Di-Abend Tel. 071 278 30 68

Baracke Oberstr. 298 Mi. 14.06.2017 Juli fällt aus! August fällt aus! Mi. 13.09.2017

12.00 Uhr

 39


«Die Valida hat eine klare Aufgabe. Als soziales Unternehmen überwinden wir gesellschaftliche Grenzen.» Beda Meier, Direktor der Valida

Aus V wie Verantwortung Die Valida bewegt sich – von einer sozialen Institution, die Menschen mit Unterstützungsbedarf gut versorgt, zum sozialen Unternehmen, das ihre gleichberechtigte Teilnahme an der Gesellschaft sicherstellt. Mit starken Leistungen in drei Bereichen: Arbeit und Ausbildung, Wohnen und Freizeit sowie Produktion und Dienstleistungen. www.valida-sg.ch

Valida. Das soziale Unternehmen.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 06.00-13.00 Uhr

Sie finden uns an der

Samstag

07.00-11.00 Uhr

Stockbergstrasse 3

Sonntag

08.00-11.00 Uhr

071 245 45 15

Im Kundenauftrag suche ich für eine Familie in St.Gallen-West: Einfamilienhaus (freistehend oder angebaut) auch ältere Liegenschaft möglich. Diskrete Abwicklung wird zugesichert. Notker Zuber freut sich auf Ihren Anruf.  071 223 77 55 oder 079 404 88 55. Profitieren Sie von 25 Jahren Fachkompetenz!

Apfelberg ImmoService AG

Immobilien-Spezialisten für Verkauf & Miete www.apfelberg.ch

40

-

Mitglied des


 Offener Lesekreis

Baracke Oberstr. 298 Di. 04.07.2017 Di. 05.09.2017

20.00 Uhr

Seniorinnen und Senioren Wildhaus, ein Ausflug zur Wiege von Huldrych Zwingli Programm u. Uhrzeit gemäss separater Ausschreibung

Mi, 21.06.2017

Im Juli findet kein Anlass statt! «Traditionelles Sommerfest im Pfarrhausgarten Bruggen»

Garten im alten Pfarrhaus

Mi. 16. August 2017 15.00 Uhr

Ökumenischer Treff für Verwitwete Wir treffen uns immer am letzten Montagnachmittag des Monats um 14:30. Ob schon lange oder erst seit kurzem verwitwet erhalten Sie an diesem Nachmittag in ganz besonderer Atmosphäre Anregungen und verschiedene Impulse. Bei Getränk und Kuchen spüren wir dem Gehörten nach und tauschen aus. Kosten pro Nachmittag Fr. 5.Juni

26.

Spielerisches Kennenlernen von Gleichgewicht Gaby Wisser-Rey und Stabilität im Stehen und Gehen. Sturzprophylaxe Physiotherapeutin 14:30 Uhr Im katholischen Pfarreiheim Bruggen Fürstenlandstr. 180

Aug.

28.

Niklaus von Flüe – ein Weg in die Tiefe 14:30 Uhr Im Treffpunkt Haggen Haggenstr. 56 im Untergeschoss

Wichtiger Hinweis –

Kurt Schawalder kath. Gemeindeleiter

am Montag, 25. September findet der Ausflug nach Bischofszell statt. Nähere Details im nächsten «BroggeBlatt» und in den Kirchenzeitungen.

Mithilfe gesucht! Der monatliche ökumenische Treff für Verwitwete im Westen der Stadt sucht Mithilfe für • Kaffeestube (Kuchen und Kaffee organisieren und servieren) • Suche von Referenten (anfragen, organisieren, einladen) • Jahresplanung mitbestimmen • Ausflug organisieren Wenn Sie sich für eine Mithilfe in unserem Treff, jeweils am letzten Montagnachmittag des Monats, interessieren, dann freue ich mich auf eine Kontaktnahme. Esther Geisser, Marweesstr. 8, 9014 St. Gallen, 071 278 17 76 e_geisser@hotmail.com

41


My Hoang Truong-Le

Haggenstrasse 51, 9014 St.Gallen Telefon 071 278 19 59

BEL PIEDI DA GINA Gina Mazzaretto Kosmetische Fusspflege Bernhardswiesstrasse 24 9014 St.Gallen 071 278 33 74 oder 079 836 32 25

Einer für alles Reparatur, Verkauf und Installation aller Marken für Küche und Waschraum. SIBIRGroup AG Hechtackerstrasse 8, 9014 St. Gallen service@sibirgroup.ch

Service Hotline 0844 848 848

Ihr Partner mit Allmarken-Service

42

www.sibirgroup.ch


Miliz-Feuerwehr St.Gallen West Sicherheitswachen und Unterstützung Kleinlöschmittelkurse Die Aufgaben und die Ausbildung in unserer Milizfeuerwehr sind sehr vielfältig. Längst geht es nicht mehr nur um das Löschen von Feuer. Viele unserer Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner haben Zusatzaufgaben als Fahrer, Maschinist, Gerätewarte oder Einsatzelement Wasserwehr. Und immer mehr sind auch spezielle Kompetenzen gefragt, wie Ausbildungen im Bereich Absturzsicherung, Rettungsdienst, Funk, technische Hilfeleistungen, Kettensäge, Energieträger/Strom, und vieles mehr. Nebst der dieser generellen Ausbildung zur Feuerwehrfrau und zum Feuerwehrmann gibt es die Möglichkeit, weitere Aufgaben zu übernehmen. So z.B. die Sicherheitswache. So leistet die Milizfeuerwehr St.Gallen diese bei Veranstaltungen / Aufführungen im Stadttheater, bei Fussballmatches, sowie bei Sport- und Festanlässen. Ihre Aufgabe ist es, die Notausgänge frei zu halten, Nasslöschposten zu kontrollieren, im Notfall die Feuerwehr zu alarmieren und erste Massnahmen einzuleiten – sprich auf Fluchtwege hinweisen, Notausgänge öffnen, die Feuerwehr einweisen und mit der Brandbekämpfung beginnen. Speziell im Stadttheater gehört der Rundgang durch die verschiedenen Räumlichkeiten wie Näherei, Schweisserei und Malerei zum Aufgabengebiet. Während der Aufführung befindet sich der Sicherheitswächter hinter der Bühne, um im Notfall gemeinsam mit dem jeweiligen Hausdienst, der Regie und dem Bühnenmeister intervenieren zu können. Eine weitere Möglichkeit ist, bei den Kleinlöschmittelkursen der Berufsfeuerwehr St.Gallen mitzuhelfen oder bei Zugsübungen die Containeranlage im Ausbildungszentrum Hofen in Wittenbach zu betreuen. Hier finden sich verschiedene Möglichkeiten, auch für andere Feuerwehren, ihre Übungen spannend und abwechslungsreich zu gestalten. Zum einen können in einem, aus Schamott-Steinen gebauten,

Häuschen Brände gelegt und Löschtechniken vertieft werden. In mehreren Containern wurden eine Pneu-Werkstatt sowie eine Wohnung nachgebildet – hier können Puppen versteckt und gesucht werden und so das taktische Vorgehen in verrauchten Gebäuden geübt werden. Hierzu werden wir Milizfeuerwehrler als so genannte Containerbetreuer eingesetzt. Diese bereiten das vom Übungsleiter gewünschte Szenario vor und nach jedem Durchgang der Gruppen wieder her. Einen speziellen Auftrag erhielten wir Ende März, als Kameraden der gesamten Milizfeuerwehr St.Gallen die Appenzellerbahn bei Tunnelführungen unterstützte. Am «Tag des offenen Tunnels» hatten Interessierte eine der wenigen Möglichkeiten, die Baustelle im Riethüsli von beiden Seiten zu besichtigen und spannende Informationen aus erster Hand zu erhalten. Laut Veranstalter waren es 2‘000 Besucher, die diese Gelegenheit wahr nahmen. Für uns so erneut eine gute Gelegenheit, unsere Dienstbereitschaft zugunsten unserer Stadt und ihren Einwohnern zu zeigen. An folgenden Tagen üben wir oder haben Rapporte: Di Sa Di Sa Mi Do Di Di Di Mi Do

16. 05.2017 20 05.2017 06.06.2017 10.06.2017 14.06.2017 22.06.2017 27.06.2017 04. 07.2017 15.08.2017 16.08.2017 17.08.2017

Ihre Milizfeuerwehr St. Gallen West Hptm Donat Kuratli / ms

www.lokalhelden.ch/skilift-schloessli 43


Gaumenschmaus für besondere Anlässe Benutzen Sie das Schlössli-Haggen für einen stimmungsvollen Anlass in gemütlich-eleganter Atmosphäre.

Wirtschaft zum

Schlössli-Haggen

Comptag Treuhand AG Fürstenlandstrasse 185 9014 St. Gallen www.comptag.ch T +41 (0)71 313 62 62 F +41 (0)71 313 62 60

Öffnungszeiten Mittwoch – Sonntag

Haggenstrasse 94 / 9014 St. Gallen T 071 277 31 01 / www.schlössli-haggen.ch

Ihr Partner für

- Steuererklärungen - Finanzmanagement - Firmengründungen - Nachfolgeregelung - Revisionen

Ihr Anlass, Apéro oder Fest – unsere Passion Menschen machen Gastronomie GmbH Wolfganghof 15b · CH-9014 St. Gallen Tel. 058 280 52 13 · www.mmg.ch

44


HC Bruggen Der HC Bruggen möchte seine Nachwuchsförderung optimieren Der Handballclub Bruggen möchte den aktuellen Aufschwung im Handballsport nutzen und seine Nachwuchsarbeit optimieren. Dazu soll mit Hilfe von erfahrenen und top ausgebildeten Trainern eine Academy aufgebaut werden. Der HC Bruggen soll damit zu einer attraktiven Adresse für Jugendliche in der Stadt St.Gallen werden, die eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung ausüben möchten. Im vergangenen November konnte das Handballschüeleri St.Gallen mit 122 Teams und über 1'000 Spielerinnen und Spieler einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen. Es ist somit das grösste Schülerhandballturnier der Schweiz. Dies zeigt auf, dass Handball in der Stadt St.Gallen bei den Jugendlichen im Trend ist. Der Handballclub Bruggen möchte ebenfalls einen Beitrag zur Förderung des Handballs in der Region leisten und seine Juniorenausbildung optimieren. Dank professionelleren Strukturen sollen neue Juniorinnen und Junioren gewonnen und wird ihnen eine attraktive Ausbildung geboten, sowie Spass am Handballsport vermittelt. Dazu soll eine HCB Academy aufgebaut werden. Der HC Bruggen möchte zwei erfahrene und ausgewiesene Juniorentrainer engagieren. Aufgaben dieser beiden Trainer sind die Ausbildung der Juniorinnen und Junioren sowie die Begleitung und Betreuung der bisherigen Jungtrainer/innen. So profitieren diese von der Erfahrung der beiden Trainer und erhalten eine sehr effiziente Aus- und Weiterbildung was zu einer Steigerung der Trainingsqualität führt. Der HC Bruggen soll damit zu einer Ausbildungsstätte für Jungtrainer werden. Die beiden neuen Trainer werden auch aktiv ins Projekt «Handball macht Schule» eingebunden, mit dem Ziel, die Sportart Handball in den Schulsport im Westen der Stadt zu bringen. Um die oben erwähnten Ziele zu erfüllen, ist ein zusätzlicher finanzieller Aufwand notwendig. Dazu hat der HC Bruggen auf der Crowdfunding-Plattform lokalhelden.ch von Raiffeisen ein Projekt eröffnet. Möchten Sie dieses Projekt des HC Bruggen unterstützen? Dann gehen Sie auf die Internetseite www.lokalhelden.ch und geben im Suchfeld 9014 ein. Dann wählen Sie das Projekt HCB Academy aus und geben Ihren frei gewählten Unterstützungsbeitrag ein. Mit Ihrer Unterstützung verhelfen Sie dem HC Bruggen den Handballsport im Westen der Stadt St.Gallen zu fördern und weiter zu entwickeln. Vielen Dank! www.hcbruggen.ch

www.lokalhelden.ch/skilift-schloessli 45


KLAR– wir produzieren alle Fenster in St. Gallen. Auch Kunststoff-Fenster!

KLARER FENSTER

Klarer Fenster AG Gröblistr. 14, 9014 St. Gallen T 071 272 10 10 klarer@klarer.ch www.klarer.ch

alles klar.

Ihr Fachmann für Rolläden und Storen

CAFÉ - BÄCKEREI - KONDITOREI

Bäckerei-Konditorei Zürcher Strasse 277 Tel. 071 277 39 16 Fax 071 277 49 48 9014 St. Gallen

Café-Bäckerei Straubenzellstr. 22 Tel. 071 279 33 60

Geöffnet: Mo-Fr 05.30–12.30 15.00–18.30 Sa 06.30–11.00

Geöffnet: Di–Do 07.00–18.30 Fr 07.00–19.00 Sa 07.00–16.00

9014 St. Gallen

Infos über Anlässe im Café Frei unter www.beckfrei.ch 46


Wilen «News» Markt bei Jäggis am 26. März 2017 R:B: In meinem Briefkasten lag ein Flyer von der Familie Jäggi. Markt auf der Wilenalp? Was ist das fragten wir uns? Kurz entschlossen marschierten wir los den Berg hinauf. Von weitem sah man das Festzelt auf dem Vorplatz. Eine Motorsäge lärmte, einige Stimmen konnte man schon hören. Als wir auf dem Platz waren sahen wir was der Mann mit der Motorsäge anstellte. Ein Künstler am Werk! Mit dem groben Werkzeug stellte er filigrane Figuren her. In der grossen Garage haben sich Verkaufsstände regensicher eingerichtet. Töpferwaren von Irene Dietrich, Familie Knill mit Produkten vom Bauernhof, Mario Campigotto mit Holzskulpturen, hergestellt mit der Motorsäge, Myriam Sonderer mit Schmuck und Schlüsse-

lanhängern, Eva Bonadurer mit selbstgemachten Karten, Rita Jäggi (Initiantin) mit Naturseifen und Blumen. Natürlich fehlten die Getränke, Kaffee und Kuchen nicht. Das gemütliche Zusammensitzen war gesichert. Die Besucher kamen sehr zahlreich aus dem Unterland und wurden mit einem schönen Sonntag belohnt.

47


S U T T E R A G Mingerstrasse 12 9014 St.Gallen Tel. 071 277 11 57 Fax 071 277 66 57

H O L Z B A U Zimmerei Schreinerei Treppenbau Elementbau

: Unterhalt : Steildach : Flachdach : Fassaden : Balkonverglasung : Hebemittel www.merzegger.ch : St.Gallen 48


Kinderhaus Fiorino St.Gallen West Büchertipp

Zilly die Zauberin Autoren: Valerie Thomas Kinderalter: Ab 4 Jahre

Zilly ist eine Zauberin, die in einem schwarzen Haus wohnt mit ihrem schwarzen Kater, Zingaro. Jedoch gab es ein Problem, wenn Zingaro auf einem Sessel, Teppich oder im Bett lag und die Augen zu hatte, konnte Zilly ihn nicht sehen und setze sich einfach drauf oder stolperte über ihn. Eines Tages wurde Zilly nach einem bösen Sturz sehr wütend und hatte sich entschieden etwas zu unternehmen. Sie nahm ihren Zauberstab und ABRAKADRABA war Zingaro nicht mehr schwarz, sondern grasgrün. Zuhause sah Zilly Zingaro überall und stolperte nicht mehr über ihn, aber wenn Zilly Zingaro in den Garten schickte, merkte sie, dass Zingaro nicht mehr zu sehen war. Sie entschied sich ihn zu suchen und stolperte wieder über ihn. Zilly wurde so wütend wie sie noch nie war und zauberte den grössten Zaubertrick, den sie jemals ausübte und ABRAKABRADA Zingaro ganz farbig. Jedoch merkte Zilly, dass dieser Zaubertrick auch nicht in Ordnung war, weil es Zingaro nicht gefiel. Anschliessend kam Zilly auf die Idee ihr Haus farbig zu zaubern anstatt Zingaro. So war es für alle in Ordnung, Zilly sah Zingaro überall, Zingaro war zufrieden, weil er wieder schwarz war und Zilly bekam ein buntes und wunderschönes Haus. Zilly zaubert weiter:

Sie möchten ein Inserat im Bröggler! Ganz einfach! Tel. 071 222 75 75 oder info@print-studio.ch Angaben über Grösse und Preise auf Seite 61 49


Summer17 Fäscht

ugust 2017 Sa / So 26. / 27. A Wolfgangh of sg .ch summerfaescht-

Samstag

12.00 irtschaft Eröffnung Festw gen 14.00–18.00 mit dem HC Brug Spiel un d Spass Töggelikasten artin it der Pfadi St.M Harassstap eln m r un d der Feuerweh paradies bei der Spiel- und Bastel mit dem Jugendtreff und Tagesbetreuung Ponyreiten Mini Disco

Festwirtschaft Grosses Festzel t Kinderprogram m Sonntagsbrunc h Barbetrieb Live-Musik Tombola

18.00–22.00 Vintage-Gro ove Live-Musik mit ab 20.00 Bar

Sonntag

0 ab 9.00 bis 13.0 uggen) isiert vo m HC Br an rg (o ch Brun en.ch gg ru s: www.hcb Anmeldung , Info

50

Hauptsponsoren


Veranstaltungen

«1. Lehrstellenforum» St.Galler Tischmesse Mittwoch, 28. Juni 2017 von 13.30 bis 18.00 Uhr

Gewerbliches Berufs- und Weiterbildungszentrum (GBS) Riethüsli/St.Gallen

51


Ihre St. Galler Spitex ist für Sie da Wir bieten pflegerische und hauswirtschaftliche Dienstleistungen an, sind anerkannt von den Krankenkassen und richten uns nach den Qualitätsanforderungen der Stadt St.Gallen und des Spitexverbandes. Ausgebildetes Fachpersonal betreut Sie kompetent und zuverlässig an 7 Tagen in der Woche rund um die Uhr. Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

071 277 66 77 Oder besuchen Sie unsere Homepage

Spitex-Zentren der Stadt St.Gallen

www.spitex-stgallen.ch

Ost-West-Centrum

Pfadi St.  Martin  Bruggen-­‐Winkeln    

100% Natur!   Ist   die   Natur   nur   vom   Fernseher   bekannt?   Oder   gerne   einfach   einmal   ein   grosses   Feuer   entfachen?   Ein   Schlangebrot   selber   machen?   Tierspuren   suchen   oder   ein   Wanderstock   selber   schnitzen?   Geheime   Plätze   in   den   umliegenden   Wäldern   entdecken?   Draussen   in   einem   Zelt  übernachten?       Lust  auf  frische  Luft  mit  der  Pfadi?  Komm  doch  einfach  mal  vorbei!       Alle  Kinder  und  Jugendliche  im  Alter  von  4  bis  18  Jahren  sind  bei  uns  herzlich   willkommen  und  können  ihre  Ideen  und  Freuden  ausleben.    Wir  bieten  allen   Jugendlichen   regelmässige   Übungen   und   zahlreiche   abenteuerliche   Erlebnisse  in  der  Natur.   Schnuppere  Pfadiluft  und  erlebe  unvergessliche  Momente!       Jeden  Samstag  Neues  entdecken  und  erforschen!         Alle  Infos  unter:    www.pfadistmartin.ch  

Wolfsstufe Kindergarten  –  4.Klasse   Carmen  Eschenmoser, Korsch,  Contenta   Gabriel Ferox Lilienthalstrasse   Wolfganghof 7L 5   9014 9015  SSt.Gallen t.  Gallen   1.stufe@pfadistmartin.ch  

52

Pfaderstufe 4.Klasse  –  16  Jahre   Sarah Peter, Namaiki Myrjam   Helbling,   Bengali   Oberstrasse 284 Wolfgangweg   3b   9014 9014  SSt.Gallen t.  Gallen   2.stufe@pfadistmartin.ch  

Piostufe 16  –  18  Jahre   Ursina  Braun,  Makena   Wolfgangweg  3b   9014  St.  Gallen   3.stufe@pfadistmartin.ch  


Fair-Trade Ledertaschen? Claro Schweiz präsentiert die neuesten Ledertaschenkreationen und Portemonnaies jedes Jahr im Frühsommer in einer Ausstellung. Dort können wir in der reichen Auswahl so richtig stöbern. Das Leder durch die Finger gleiten lassen und das herrlich weiche Material spüren. Auch die Farben der Lederkostbarkeiten sind gefällig. Das Innenleben der Taschen sehr praktisch durchdacht mit vielen kleinen Fächern und Täschchen für Handy und Erstehilfe Set. Kein endloses Suchen nach kleinen Dingen. Übersichtliche Ordnung ist hier möglich. So eben wie wir Frauen es lieben! Mit einem guten Reissverschluss oder einem Lederdeckel ist jede Tasche vor neugierigen Blicken oder sogar langen Fingern mehr oder weniger gesichert!! Was uns Fair-Trade- fans auch überzeugt hat, dass das Unternehmen in Kalkutta BSCI-zertifiziert ist. Es verpflichtet sich also folgende Anforderungen zu erfüllen: keine Diskriminierung, keine Zwangsarbeit, keine Kinderarbeit, geregelte Arbeitszeit, Existenzlöhne, sichere Arbeitsbedingungen und Versammlungsfreiheit. Chandni Overseas bezieht das gegerbte Leder von einem umweltfreundlichen Unternehmen. Dieses achtet beim Gerben und Färben sehr auf die Mitarbeitersicherheit und weist einen sehr geringen Wasserverbrauch aus. Was bietet das Frauenarbeitslosen-Projekt kleika an? Dies hat das claro-Team interessiert, und mit der kompetenten Führung von Frau Frei, durften wir das grosszügige helle Atelier besuchen. Dort wird fleissig gearbeitet, gelernt und den Frauen einen Wiedereinstieg in die erste Arbeitswelt ermöglicht. Aus Recyclingmaterial werden viele nützliche Dinge hergestellt, wie trendige Einkaufstaschen, Mappen und Necessaires. Wir sind begeistert und führen einige dieser Artikel nun auch im claro Bruggen! Schauen Sie unverbindlich rein und stöbern Sie durch unser Sortiment! Wir freuen uns! Wir sind ein Team ehrenamtlich Arbeitenden, daher sind die Öffnungszeiten: Di bis Sa von 9 bis 11 Uhr, Fr zusätzlich 15 bis 17 Uhr. In den Sommerferien von Montag 17. Juli bis und mit Montag 14. August bleibt unser Laden geschlossen. Wir danken für ihr Verständnis. Ihr claroTeam

www.lokalhelden.ch/skilift-schloessli 53


ELKi - TURNEN E l t e r n - K i n d - Tu r n e n Für Kinder ab drei Jahren bis Kindergarten Wir vermitteln den Kindern die Lust an der Bewegung. Auf spielerische Weise werden die Koordination und die Wahrnehmung gefördert. Die Kinder dürfen im Beisein von Mami oder Papi erste Erfahrungen in einer Gruppe sammeln. Das Turnen findet in der Boppartshof-Turnhalle statt. Montag 16.30 - 17.20 Uhr oder Montag 17.30 – 18.20 Uhr Kontakt: daniela-sieber@bluewin.ch/ Tel.: 071 888 67 77 Wir gehören zum SVKT St. Martin-Bruggen.

40 Jahre SpiKi Spielgruppe Boppartshof      

SpiKi Spielgruppe

Waldspielgruppe

Müslinest

Ab 3 Jahren mit Stichtag 31.Juli

Ab 3 Jahren mit Stichtag 31.Juli

Ab 2 Jahren mit Stichtag 31.Juli

1 Jahr vor dem Kindergarten

1 Jahr vor dem Kindergarten

1 Jahr vor der Spielgruppe

Wolfgangstrasse 6

Wald

Haselstrasse 22

Haselstrasse 22 Hinterberg 61 Alle Infos auf unserer neuen Homepage www.spielgruppe-boppartshof.ch Anmeldungen für August 17 spielgruppe-boppartshof@bluewin.ch

Barbara Rüesch, Theres Klarer, Esther Schwarz, Bea Fleisch, Claudia Ammann, Sibylle Stupan, Elena Severitano Wir freuen uns auf Dich

54


Historisches Museum «Giovanni Züst – Silber, Antiken, Malerei»

13.5.2017 – 7.1.2018

Giovanni Züst (1887–1976), Tessiner Speditionsunternehmer mit baslerisch-appenzellischen Wurzeln, verschenkte seine grosse Kunstsammlung seinerzeit nach Basel, Rancate TI und St.Gallen. Ein Ausstellungsprojekt führt die Sammlungen erstmals wieder zusammen. Giovanni Züst – eigentlich Johann Jakob – stammte aus einfachen Verhältnissen und arbeitete sich zum erfolgreichen Transportunternehmer hoch. In der Zwischenkriegszeit liess er sich im Tessin nieder. Damals begann wohl auch seine Sammeltätigkeit, über die nur wenig bekannt ist. Züst sammelte Gemälde, Silberobjekte und Antiken. Gegen Ende seines Lebens verteilte er diese Sammlung auf die drei Orte bzw. Regionen, die für ihn «Heimat» waren: Sein Vater hatte Ostschweizer Wurzeln, er selber war in Basel aufgewachsen und Rancate wurde ihm zur Wahlheimat. Die Silbersammlung hatte Züst ursprünglich ins Appenzellerland verschenken wollen, hatte dort aber kein geeignetes Museum gefunden. Ein faszinierender Horizont Mit seiner Antiken-Sammlung wurde Giovanni Züst 1961 zum Mitbegründer des Antikenmuseums Basel. Für seine Gemäldesammlung wurde 1967 in Rancate ein eigenes Museum eröffnet. Die Silbersammlung kam im gleichen Jahr ans HVM und war ab 1969 im Kirchhoferhaus als Ausstellung zugänglich. In ihrem gemeinsamen Ausstellungsprojekt präsentieren die drei Museen jetzt Meisterwerke der drei Sammlungen. Die Objekte sind an allen drei Orten dieselben, die Gestaltung der Ausstellung erfolgte aber individuell. Den Besucherinnen und Besuchern eröffnet sich ein faszinierender Horizont. Er reicht von etruskischer Kunst über Silberschätze aus den einstigen GoldschmiedeMetropolen Augsburg und Nürnberg bis zu Gemälden der bedeutendsten Tessiner Künstler des 17. bis 19. Jahrhunderts. Die Ausstellung im HVM geht zudem dem Phänomen des Sammelns auf die Spur. Besucherinnen und Besucher erhalten Einblick in die Sammelpraxis des Museums und dürfen kleine Exponate aus ihrer eigenen Sammlung präsentieren. Und auf junge Sammlerinnen und Sammler wartet ein Koffer zum Erforschen der Ausstellung. Bedeutende Tessiner Maler Warum Gemälde? Der Auslöser war Züsts Liebe zu seiner Wahlheimat, dem Mendrisiotto. Er begann, Gemälde aus der Region zu sammeln, zunächst Werke Antonio Rinaldis aus Tremona. Später erweiterte er seine Sammlung mit Arbeiten bedeutender Tessiner Maler des 19. Jahrhunderts, die alle an der Brera studiert hatten, der berühmten Kunstakademie in Mailand. Dazu gehörten Ernesto Fontana, Pietro Anastasio, Adolfo Feragutti Visconti, Gioachimo Galbusera und Luigi Rossi. Die Sammlung wird abgerundet von Gemälden von Giovanni Serodine aus Ascona (17. Jahrhundert) und Giuseppe Antonio Petrini aus Carona (18. Jahrhundert). Züsts Schenkung bildet das Kernstück des Museums in Rancate und wird dank Schenkungen, Ankäufen und Leihgaben dauernd erweitert. Etruskische und griechische Kunst Mit seiner Antiken-Sammlung wurde Giovanni Züst zum Mitbegründer des Antikenmuseums Basel, das 1966 eröffnet wurde. Die Objekte – Keramiken, Terrakotten und Bronzearbeiten – stammen aus Italien. Sie präsentieren diverse Kulturen und Epochen. Die meisten Stücke kommen aus dem Etrurien der Villanova Zeit (9.-8. Jahrhunderts v. Chr.). Wohl aus etruskischen Gräbern stammen die griechischen Vasen mit mythologischen Szenen, hergestellt in den Keramik-Zentren Korinth und Athen. Weiter befinden sich in der Sammlung Werke aus Sardinien, Kampanien, Lukanien (Teile der 55


Basilikata, Kampaniens, Salernos) und Gebieten, die noch weiter südlich liegen. Rom ist nur mit wenigen Stücken vertreten. Zwei davon – der Grabgiebel und ein Herakles-Torso – wurden erst nach der Eröffnung des Museums von Züst erstanden und der Schenkung hinzugefügt. Silberprunk aus Augsburg und Nürnberg 1967 schenkte Giovanni Züst seine umfangreiche Kollektion silberner Kunstgegenstände der Ortsbürgergemeinde St.Gallen für die in ihrem Besitz befindlichen Museen. Die über 130 Silberobjekte zeigen verschiedene Schwerpunkte. Den wichtigsten bilden profane Gefässe des späten 16. bis späten 18. Jahrhunderts aus dem deutschen Sprachraum, den Goldschmiede-Metropolen Augsburg und Nürnberg. Im 16. und 17. Jahrhundert sind es vor allem Pokale, Schaustücke, Humpen und Becher. Das 18. Jahrhundert brachte mit der Tee-, Kaffee- und Schokoladenkultur neue Gefässformen wie Kannen, Dosen und Kummen (henkellose Gefässe). Von den ungefähr zwanzig Objekten aus der Schweiz stammen die meisten aus Züsts Heimatstadt Basel. Zeitlich aus dem Rahmen fällt einzig das monumentale Stück von 1912 aus St.Petersburg, eine Bowlenschüssel mit Schöpflöffel. Ein Gemeinschaftsprojekt Eine solche Sammlung vorübergehend wieder zusammenzuführen und auch wissenschaftlich neu aufzuarbeiten, war für die drei beteiligten Museen – Pinacoteca cantonale Giovanni Züst di Rancate, Antikenmuseum Basel und Sammlung Ludwig und HVM St.Gallen – ein aufwendiges Teamwork. Das Gesamtprojekt wurde realisiert vom Departement für Erziehung, Kultur und Sport des Kantons Tessin, mit Unterstützung des Bundes zur Förderung und Erhaltung der italienischen Sprache und Kultur. Zur Ausstellung ist ein reichbebildeter Katalog erschienen. Katalog: Mariangela Agliati Ruggia (Hg.), Kunst. Antiquitäten. Silber, Die Sammlungen von Giovanni Züst in den Museen von Rancate, Basel und St.Gallen, Editioni dello Stato del Cantone Ticino, 2016, CHF 19.00, erhältlich an der Museumskasse. Kontakt: Isabella Studer-Geisser, Kuratorin, isabella.studer@hvmsg.ch, 071 242 06 42.

Veranstaltungsprogramm Juni 2017 Mittwoch, 7. Juni

18.00

Samstag, 10. Juni

14.00-16.00 Kinderclub: Museum in a Box – Wir richten unser eigenes Mini-Muse um ein, mit Jolanda Schärli, Kulturvermittlerin, ab 6 Jahren, Fr. 10.–, Anmeldung bis Freitagmittag

Sonntag, 11. Juni

11.00

Finissage: Guge – vergessenes Königreich in Westtibet, Führung in der Ausstellung mit Peter van Ham, Gastkurator, anschliessend Apéro

Mittwoch, 21. Juni

18.00

Fenster der Kantonsarchäologie: Entdeckungen in der Unterwelt – Archäologie und Höhlenforschung im Kanton St. Gallen, Vortrag und Führung mit Thomas Stehrenberger, Kantonsarchäologie St.Gallen

Sonntag, 25. Juni

11.00

Kultur am Sonntag: Leinen, das weisse Gold – Blick auf die Anfänge der Textiltradition in der Ostschweiz, Führung im Rahmen von Iigfädlet – Ostschweizer Textilgeschichten, mit Monika Mähr, Kuratorin

Mittwoch, 28. Juni

14.00

Museum für Kinder: Giovannis Wunderkammer? Unterwegs mit dem Sammler-Koffer durch die Ausstellung Giovanni Züst. Silber, Antiken, Malerei, mit Jolanda Schärli, Kulturvermittlerin, ab 6 Jahren, Fr. 5.–

56

Kultur am Feierabend: Silberschätze, Vasenmalerei, lombardische Gemälde, Führung in der Ausstellung Giovanni Züst. Silber, Antiken, Malerei mit Isabella Studer-Geisser, Kuratorin


Veranstaltungsprogramm Juli 2017 Sonntag, 2. Juli

11.00

Kultur am Sonntag: Silberschiff und Straussenkanne, Führung in der Ausstellung Giovanni Züst. Silber, Antiken, Malerei, mit Walter Abegglen, Kunsthistoriker

Veranstaltungsprogramm August 2017 Sonntag, 6. August

11.00

Kultur am Sonntag: St.Gallen aus der historischen Vogelschau, Führung in der Ausstellung St. Gallen im Bild – Stadtbilder erzählen Stadtgeschichte, mit Nicole Stephan, Kunsthistorikerin

Sonntag, 13. August

11.00

Familienführung: Sammler sind glückliche Menschen!, Führung mit Vasco Hebel, dem jüngsten Museumsdirektor der Schweiz und Jolanda Schärli, Kulturvermittlerin

Mittwoch, 16. August 18.00

Kultur am Feierabend: Die Welt vor Google Earth – Vergessene Reiseberichte von Ostschweizerinnen und Ostschweizern, Präsentation mit Peter Müller, Historiker

Samstag, 19. August 11.00-13.00 Workshop: Zu Tisch im Mittelalter – Kochworkshop im HVM, mit Kuratorin Sarah Leib und Kulturvermittlerin Jolanda Schärli, für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren, Kinder ab 8 Jahren mit Begleitperson, Fr. 15.– (inkl. Museumseintritt), Anmeldung bis 12. August 2017 Sonntag, 20. August 11.00

Kultur am Sonntag: Zwischen Wüste und Eis – Lebenswelten der Indianer und Inuit in Nordamerika, Führung in der Nordamerika-Ausstellung, mit Aurelius Nebel, Ethnologe

Mittwoch, 23. August 14.00

Museum für Kinder: Feuer und Licht - Wie wir die Dunkelheit verbannten, Führung mit Jolanda Schärli, Kulturvermittlerin, ab 6 Jahren, Fr. 5.–

Sonntag, 27 August

Kultur am Sonntag: In 60 Minuten um die Welt, Führung in der Ausstellung Welten sammeln, mit Achim Schäfer, Sammlungsleiter

11.00

Sonderausstellungen 13. Mai 2017 bis 7. Januar 2018

Giovanni Züst. Silber, Antiken, Malerei

26. November 2016 bis 11. Juni 2017

Guge – vergessenes Königreich in Westtibet

1. Oktober 2016 bis 24. September 2017

Etwas gefunden? – 50 Jahre Kantonsarchäologie St.Gallen

57


Ausschreibung FREIRAUM in der HALLE im Lattich Quartier Das Kuratoren Team stellt 2017 die HALLE jeden Monat während bis zu fünf Tagen Kunst- und Kulturschaffenden kostenlos für ein spezifisches Projekt zur Verfügung. Dabei werden Produktionen aus den unterschiedlichen Sparten Medienkunst, Theater, Literatur, Tanz, Musik, Gesellschaft, Soziales und Performance berücksichtigt. Die HALLE leistet mit dem Projekt Freiraum einen Beitrag zur Förderung von lokaler Kunst und Kultur. Zugelassen sind Kunst und Kulturschaffende mit einem spezifischen Bezug zu den Kantonen St.Gallen, beider Appenzell und Thurgau. Ansonsten lassen die Kuratoren mit der Ausschreibung viele Freiheiten – lediglich die öffentliche Präsentation der Produktion gilt als Bedingung. Bewerbungen werden bis zum 15. Mai 2017 entgegengenommen. INFORMATIONEN FREIRAUM – Wir bieten • Kostenlose Nutzung der Halle für max. fünf Tage • Unterstützung bei Veranstaltungstechnik und Werbung • Einnahmen der Veranstaltungen gehen an die Produzenten FREIRAUM Wir brauchen • Die Produzenten haben einen Bezug zu einem der Kantone St.Gallen, beider Appenzell oder Thurgau • Die Produktion wird mindestens 1x öffentlich in der HALLE aufgeführt. FREIRAUM Die Daten Mai 22. – 26. Juni 5. – 9. Juli 10. – 14. August 31. – 4. Juli September 11. – 15. Oktober 16. – 20. Für die Auswahl der Projekte wird ein Abstract der geplanten Produktion inkl. möglicher Beteiligter sowie ein grobes Budget benötigt. Die Bewerbungsunterlagen können bis zum 15. Mai 2017 an halle@lattich.ch gesendet werden. Betreff: FREIRAUM WEITERE INFORMATIONEN HALLE Ann Katrin Cooper (Kuratorin) halle@lattich.ch T 078 866 29 33

58


Offene Jugendarbeit West Papiermühle: Die neuen Büroräumlichkeiten der Offenen Jungendarbeit West sind seit November letzten Jahres in der Papiermühle in Winkeln vorzufinden. Hier gibt es auch den Mädchentreff, in welchem am Samstag, 18. Februar 2017, der Tag der Offenen Türe statt gefunden hat. Kinder, Eltern und Nachbarn des Quartiers konnten sich einen Einblick in die neuen Räumlichkeiten verschaffen,     das Team der Offenen Jugendarbeit West ken   nenlernen, Broschen selbst herstellen, sich von    Mädchen schminken lassen, Kaffee trinken,           plaudern, Kuchen und Wurst geniessen.             Wir     freuten uns über viele     Besucher     und     Besucherin      nen und durften einen     gelungenen      Tag  mit ih            nen verbringen.      

      Neue Mitarbeiterin:      Ich heisse Sarah Vogt, bin 30 Jahre alt und wohne in der Nähe der Drei Weieren in St. Georgen. Seit dem 1. März 2017 bin ich tätig für die Offene Jugendarbeit West und übernehme an Stelle von Jessica Nilsson die Leitung vom Jugendtreff lollypop. Diesen Sommer schliesse ich mein Studium als Sozialpädagogin an der Fachhochschule St. Gallen ab. Während  dieser Zeit arbeitete ich vier         der  dreischiibe         und       Jahre im Tageszentrum ab      Praktikum         im   Wohnheim     solvierte mein zweites       Riederenholz.       für Kinder und   Jugendliche In               meiner Freizeit ist mir Sport und Bewegung sehr              wichtig, mich beim   Lesen oder Wellnessen zu             entspannen und  Zeit zu   mit Freunden       verbrin      gen.        mich   ein   Die offene Jugendarbeit ist   für unbe-            kanntes Arbeitsfeld. Ich freue mich und   bin ge-  spannt auf neue Erfahrungen sowie Begegnun  gen in diesem Bereich!                  

Sommerprogramm:             Während den Sommerferien vom Samstag,               8. Juli bis am Sonntag, 13. August 2017, bleiben               unser Jugendtreff lollypop sowie der Mädchen              treff West geschlossen. Jedoch bieten wir im Rahmen des Sommerplauschs 2017 der Stadt St.Gallen folgende Spezialprogramme:

Mittwoch und Donnerstag, 12. und 13. Juli Reise ins Ungewisse, Ort unbekannt:) Dienstag und Donnerstag, 8. und 10. August Seilpark, Kronberg Mittwoch und Freitag, 9. und 11. August Grafitti sprayen, Jugendaktionsraum biwi Abschied Saimen Gähwiler: Mit dem Ende der Ausbildung zum Sozial Arbeiter geht per Ende Juni 2017 auch meine Zeit bei der Offenen Jugendarbeit West zu Ende. In den               3 ½ intensiven aber sehr schönen Jahren habe               ich viele   Kontakte      zu  Kindern, Jugendlichen und Bezugspersonen können. Mich   deren       knüpfen     es  sehr gefreut,       während   hat dieser Zeit einen   Beitrag     Freizeitmöglichkeiten         an  die von Jugend          lichen im Westen der Stadt St. Gallen zu leisten. Sei es im Jugendtreff lollypop, im midnightsports, beim fun&games oder fun&sports, und bei all den verschiedenen Ausflügen, konnte ich wichtige Erfahrungen sammeln, welche ich für meine berufliche Zukunft als sehr wertvoll einschätze. Daher möchte ich mich bei all den Vernetzungspartnern, Eltern und vor allem beim Team der Offenen Jugendarbeit West herzlich bedanken für die angenehme Zusammenarbeit und Unterstützung. Meinen grössten Dank gebührt jedoch den jungen Menschen, welche mir in den letzten Jahren ihr Vertrauen geschenkt haben und meine Idee von Offener Jugendarbeit unterstützt haben. Umso schwerer fällt es   mir nun, diese Beziehungen abzubrechen und Abschied zu nehmen. Nichtsdestotrotz freue ich   mich     auf   meine             nächsten             Her    a  u s f o  r d e r u  n  -                   gen. Ich darf               ein Praktikum               in  einer Wohn     gruppe für Kin            der   und Ju  gendliche mit einer Behinde  rung    machen,                       bevor ich dann   zu Beginn des Jahres       2018   ‐      in die endgültig         Berufswelt einsteigen werde.

 59


 Bitte beachten Sie unsere aktuellen Öffnungszeiten: Mädchentreff West -

Lollypop - Treffpunkt für

Treffpunkt für Mädchen und

Jugendliche ab der 6.Klasse

Jugendaktionsraum Biwi

junge Frauen ab der 5.Klasse Mittwoch 14-18 Uhr Mittwoch 14-17Uhr

Donnerstag 18-20Uhr

Freitag 17-20Uhr

Freitag 18-22 Uhr

Mich kann man mieten!

Sonntag 14-18 Uhr (1x im Mt.) Kräzernstrasse 79

Rechenstrasse 5

Zürcher Strasse 432

9015 St.Gallen

9000 St.Gallen

9015 St.Gallen

071 224 42 20

071 224 42 20

071 224 42 20

elfi.blochberger@stadt.sg.ch

lollypop@stadt.sg.ch

biwi@stadt.sg.ch

Amt für Umwelt und Energie

Stadtigel gesucht Igel sind typische Kulturfolger und in unseren Gärten gerne gesehen. Es gibt Hinweise, dass heute weit weniger Igel in den Schweizer Städten leben als noch vor zwanzig Jahren. Das aktuelle Forschungsprojekt „Igel gesucht“ im Rahmen von StadtWildTiere setzt auf die Mithilfe der Stadtbevölkerung. Mit Beobachtungsmeldungen und gezielt eingesetzten Spurentunnels werden diese Entwicklung und das Vorkommen von Igeln in der Stadt St.Gallen untersucht. Noch in den 1990er-Jahren konnten Igel in durchgrünten Wohnquartieren von Städten und Agglome-rationen der Schweiz häufig nachgewiesen werden. Eine abnehmende Anzahl Beobachtungen aus jüngster Zeit lassen vermuten, dass heute weit weniger Igel in Städten leben als vor zwanzig Jahren. Studien aus Grossbritannien zeigen gar einen Rückgang der Igelpopulationen von einem Drittel in den letzten zehn Jahren. Den Igeln auf der Spur Im Projekt „Igel gesucht“ wird das Vorkommen von Igeln in der Stadt St.Gallen mit Spurentunnels systematisch untersucht. Diese werden mit Farb- und Papierstreifen ausgerüstet und in Privatgärten und Grünflächen platziert. Geht ein Igel durch einen solchen Spurentunnel, hinterlässt er seine Pfotenabdrücke. So wird sichtbar, wo Igel unterwegs sind. Ergänzend können Igelbeobachtungen auf der Plattform www.stadtwildtiere.ch gemeldet werden. Für ein repräsentatives Bild ist jede Beobachtung wichtig. Auf der Webseite kann auch abgefragt werden, wo bereits Beobachtungen von Igeln gemacht wurden und wie man seinen Garten oder die Umgebung der Siedlung igelfreundlich gestalten kann. Weitere Informationen: Amt für Umwelt und Energie, www.umwelt.stadt.sg.ch, www.stadtwildtiere.ch 60


Offene Arbeit mit Kindern Sommer im Kindertreff West Mit dem Start ins Sommerhalbjahr führt die Offene Arbeit mit Kindern den Kindertreff West am Mittwochnachmittag wieder draussen durch. Bei Wind und Wetter bespielen wir den Schulhausplatz der Primarschule Engelwies, geniessen leckere Zvieris am Feuer oder erfrischende Wasserspiele auf der Wiese. Am Basteltisch haben Kinder die Möglichkeit, ihre kreativen Ideen umzusetzen, das Spielmobil beherbergt verschiedene Materialien dafür. Am Freitag 16. Juni 2017 findet der nächste Spielabend der Offenen Arbeit mit Kindern im Schulhaus Engelwies statt. Von 19.00 – 21.00 Uhr sind alle 1.-6.- Klässler/innen willkommen, zum Thema Wasserwelt einen vielfältigen Abend mit Bewegungs- und Bastelposten zu erleben. Wir bitten die Eltern, falls ihre Kinder nicht alleine nach Hause gehen, sie um 21.00 Uhr beim Haupteingang des Schulhauses abzuholen. Nach den Sommerferien kommt das Werkmobil Engelwies auf den Schulhausplatz der Primarschule Engelwies. An den Freitagnachmittagen haben die Primarschulkinder die Möglichkeit, verschiedene Materialien und Werkzeuge kennen zu lernen. Gemeinsam wird gebastelt, gehämmert und gesägt, auch Sachen zum Flicken können mitgebracht werden. Die Teilnahme ist kostenlos und für alle Primarschulkinder ohne Anmeldung möglich.

Spielabend: Freitag 16. Juni 19.00-21.00 Uhr Primarschule Engelwies Werkmobil Engelwies: ab Freitag 18. August 15.20-17.00 Uhr, Schulhausplatz Primarschule Engelwies Stadt St.Gallen Offene Arbeit mit Kindern Team West: Jasmin und Nathalie, 071 224 44 64 kindertreffwest@stadt.sg.ch

Angebote Kindertreff West: Mittwoch 13.30-16.30 Uhr, Schulhausplatz Primarschule Engelwies, Zürcher Strasse 226, 9014 St.Gallen, ausser in den Sommerferien

www.lokalhelden.ch/skilift-schloessli 61


Bürgerturnerchörli St.Gallen

«Singen bringt Freude und Kameradschaft » Das Bürgerturnerchörli St. Gallen besteht als Traditionsverein seit 1906 und ist somit der drittälteste Jodlerklub der Schweiz. Wir pflegen den Jodelgesang und andere fröhliche Lieder. Wir proben am: Dienstag, im Restaurant Hirschen, St.Fiden, im 1. Stock, von 20.15 h – 22.00 h

Treffpunkt • Haggen Der Treffpunkt Haggen ist ein generationenübergreifendes Quartierprojekt mit ● Mittagstisch ● Znüni-Treff ● Witwerzeit ● Witwentreff ● Märchen & Geschichten ● Vaki-Morgen ● Café Surprise ● und weiteren Angeboten für Gross und Klein. Komm doch und mach mit! Treffpunkt Haggen, Haggenstrasse 56, 9014 St.Gallen www.treffpunkthaggen.ch,info@treffpunkthaggen.ch Auskünfte: Bruno Brülisauer

FAMILIENGÄRTNER ST.GALLEN Um den notwendigen Chorbestand zu halten, suchen wir Sänger und Jodelstimmen im mittleren Alter die Kameradschaft und Fröhlichkeit als Lebensinhalt schätzen.

BRUGGEN

Auskunft erteilen gerne: Peter Jenni, Oberstrasse 281a Jakob Scheiwiller, Oberstrasse 262 9014 St. Gallen, Tel. 071 278 12 92 9014 St. Gallen, Tel. 071 277 47 62

Frauenturnriege St.Gallen-West Turnen ist für den Körper ein wohltuender Ausgleich und gesunde Entspannung. Komm und schau herein! Körperbewusste Gymnastik am Montag 18.45–20.00 Uhr in der Turnhalle 1, Schönau Auskunft: Hedy Bartmann, Präsidentin Telefon 071 277 16 54 E-Mail: hedy.bartmann@bluewin.ch

DU bestimmst selber, wie BIO dein Gemüse sein soll. Wenn du nächstes Jahr eigenes BIO-Gemüse essen möchtest, dann ist es jetzt höchste Zeit dich für eine Gartenparzelle zu bewerben. Das Areal des Familiengärtner-Vereins Bruggen befindet sich im Hinterberg und umfasst rund 50 Gartenparzellen. Melde dich unverbindlich zu einem Besuch an. Weitere Informationen und ein Anmeldeformular findest du auch auf unserer Homepage: www.bruggen.familiengaertner-sg.ch Kontaktadresse: Edith Stürmer, Haselstr. 22, 9014 St.Gallen Tel. 071 540 05 40, edith.stuermer@gmx.ch

Werben Sie im »Bröggler« Inseratpreise: Inseratgrösse Tarif A Tarif B Farbig Umschl. Masse quer Masse hoch 1/8 Seite 94.– 79.– –– 150 x 26 mm 74 x 52 mm 1/4 Seite 145.– 126.– + 40.– 150 x 52 mm 74 x 104 mm 1/3 Seite 178.– 151.– –– 150 x 70 mm –– 1/2 Seite 236.– 207.– + 75.– 150 x 104 mm 74 x 210 mm 1/1 Seite 388.– 350.– + 150.– 150 x 210 mm Tarif A: 1- und 2maliges Erscheinen Tarif B: 3- und 4maliges Erscheinen Für Inserate mit regelmässigen Änderungen gilt Tarif A Preisstand 2015 62


Männerriege Bruggen Gymnastik und Spiel für Ihre Beweglichkeit und Gesundheit! Wir fördern keine Spitzensportler, aber bieten abwechslungsreiche Stunden in Gymnastik und Spiel. Möchten Sie etwas für Ihre Beweglichkeit und Gesundheit tun? Dann sind Sie bei uns am richtigen Ort und befinden sich in kameradschaftlicher Gesellschaft. Wir treffen uns in der Turnhalle Boppartshof jeweils am Donnerstag um 20.15 Uhr. Kommen Sie vorbei und geniessen Sie eine Probe-Turnstunde. Unser Präsident, Othmar Krapf, Wolfgangstrasse 7, St. Gallen Telefon 071 278 35 16, www.mr-bruggen.ch, gibt Ihnen nähere Auskunft.

Bürgerturnverein St.Gallen FRAUENRIEGE Pack schnell deine Turnutensilien in die Tasche. Turnen und Kameradschaft ist deine neue Masche. Dürfen wir dich schon bald als neues Mitglied begrüssen? Wir turnen am: Dienstagabend 18.45 – 20.15 Uhr sowie ab 20.15 – 21.15 Uhr in der Riethüsli-Turnhalle 2 beim Schulhaus Riethüsli und am Mittwoch 16.00 – 17.00 Uhr in der Tschudiwies-Turnhalle Weitere Auskünfte erteilt gerne: Ruth Jenni, Oberstrasse 281a, 9014 St.Gallen, Tel. 071 278 12 92, peru.jenni@bluewin.ch

Tennisclub St.Otmar Willkommen im TC St.Otmar; Tennis- und Freizeittreffpunkt mitten in der Stadt. 8 schlagkräftige Argumente für unseren Tennisclub an der Ahornstrasse 12 • 4 Sandplätze (2 davon beleuchtet), 1 Hartplatz mit Ballwand • professionelle Tenniskurse • günstige Schnupperpreise im 1. Jahr • verschiedene Interclub-Mannschaften • gut erreichbar mit öV, gratis Parkplätze • familienfreundliche Infrastruktur • Qualitätslabel »Sport verein-t« • aktives Clubleben mit zahlreichen Angeboten und Veranstaltungen Ideale Spielmöglichkeiten bieten Clubabende wie der Dienstagabend, Club- oder Plauschturniere wie auch Tennistreffs gemäss Jahresprogramm. Für weitere Auskünfte unter 079 575 55 67 oder per E-Mail: info@otmartennis.ch zur Verfügung. Mehr Infos im Netz: www.otmartennis.ch

claro, im Pfarreiheims St. Martin Fürstenlandstrasse 180, 9014 St.Gallen Ladenöffnungszeiten: Di bis Sa von 9 bis 11 Uhr, Fr zusätzlich 15 bis 17 Uhr Claro-Verein, Kontakt: Nelly Schmid, Tel. 071 277 45 55

SchuBS – Schule für Bewegung und Sport Polysportives Kindertraining, Boppartshof, Freitagnachmittag, 15.45 bis 17.00 Uhr Kinder ab 2. Kindergarten bis 2. Klasse Kontakt: Paul Fürer, schubs@bluewin.ch

Faustball TSV St.Otmar Sportangebot in der Turnhalle Boppartshof am Dienstag 18.45 – 21.45 Uhr. Dieser Mannschaftssport eignet sich für jedermann der sportliche Beweglichkeit mit einem Ball verbinden möchte. Einfach in die Halle kommen oder bei Hugo Strub 079 687 74 64 anfragen. Du bist jederzeit herzlichst eingeladen.

Unihockey UHC Waldkirch-St.Gallen Der Unihockeyclub in der Region! Vom ersten „chügälä“ mit dem Ball bis in die NLA.  Trainings für Junioren im Quartier  Trainings bei aktiven und ehemaligen Unihockeyspielern  Meisterschaftsspiele im Winterhalbjahr  Trainingslager im Herbst Hast du Lust? Dann melde dich einfach für ein Probetraining. Wir freuen uns auf dich! Kontakt: Iris Huber, irishuber00@gmail.com 071 277 66 69 / www.uhcwasa.ch

Gymnastikgruppe St.Gallen-West Hallo, bist du im Alter 35+, weiblich und möchtest dich fit halten? Ja dann bist du bei uns genau richtig! Wir treffen uns jeweils am Montag von 20.15 - 21.15 Uhr in der Buchwald-Turnhalle in St.Fiden. Schau doch mal rein! Weitere Auskünfte erteilt gerne unsere Präsidentin: Jolanda Bader Telefon 071 278 32 06

63


Wichtige Adressen Dr. med. Oliver Wiederkehr

Facharzt für Allgemeine Medizin FMH Wolfgangstrasse 6, Telefon: 071 278 26 28 Öffnungszeiten unserer Praxis: Mo, Di, Mi und Fr 8.00 – 12.00 und 14.00 – 18.00 Uhr Donnerstagmorgen nur für Notfälle von 0900 – 1200 Uhr Sprechstunde auf Voranmeldung

Dr. med. (H) László Bene

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin FMH Telefon: 071 278 13 28 Fax: 071 278 29 85 Homepage: www.benepraxis.ch E-Mail: info@benepraxis.ch Sprechstunden nach telefonischer Vereinbarung Mo,Di,Mi, Fr 8.00-12.00 und 14.00-18.00 Donnerstag 8.00-12.00. Ausserhalb dieser Zeiten bitte den Telefonbeantworter abhören.

Dr. med. Christian Schibler

Facharzt für Innere Medizin FMH Boppartstrasse 4, Tel. 071 277 57 57, Fax 071 277 57 69 Homepage: www.doktorschibler.ch Sprechstunden nur nach telefonischer Vereinbarung: Mo, Di, Mi und Fr: 8.00 – 12.00 und 14.00 – 18.00 Uhr. Donnerstagmorgen nur für Notfälle von 9.00 – 12.00 Uhr. Jeden 2. Samstag von 9.00 – 12.00 Uhr. Ausserhalb der Sprechstundenzeiten bitte den Telefonbeantworter abhören.

Dr. med. vet. Filippo Bentivoglio

Spezialist für Kleintiere und Pferde Wolfganghof 15b, Telefon 071 278 29 31 Sprechstunden nur nach telefonischer Vereinbarung. Für Notfälle ist Dr. Bentivoglio jederzeit erreichbar.

Stadtpolizei Wm Kurt Würth, Quartierpolizist Vadianstrasse 57, 9001 St.Gallen E-mail: kurt.wuerth@stadt.sg.ch Telefon 0800 577 577 oder 071 224 60 00 Pro Senectute Regionalstelle St.Gallen Telefon 071 227 60 00 Haushilfe für Seniorinnen und Senioren

Sozialdiakonischer Dienst

Evang.-ref. Kirchgemeinde Straubenzell-St.Gallen West Urs Meier-Zwingli, Sozialdiakon, Zürcher Strasse 2017, 9014 St.Gallen Telefon 071 272 60 70, Fax 071 272 60 71 E-mail: urs.meier@straubenzell.ch, www.straubenzell.ch

Sozialdienst West

Katholische Kirche im Lebensraum St.Gallen Seelsorgeeinheit St.Gallen West – Gaiserwald Franz Niederer Fürstenlandstrasse 180, 9014 St.Gallen Telefon 071 278 94 35, E-Mail: franz.niederer@kathsg.ch Internet: www.dekanat-stgallen.ch

Evangelisches Pflegeheim Bruggen

Ullmannstrasse 11, Tel. 071 274 13 11, Fax 071 277 65 06 Besuchszeiten sind nicht eingeschränkt. Restaurant 12.00 – 16.30 Menüs unter www.bruggen.ch

SPITEX WEST

Telefon 071 278 78 01 für Krankenpflege, Hauspflege, Haushilfe Fürstenlandstrasse 142

Zürcher Strasse 234, Telefon 071 311 21 22 www.tierarzt-sg-west.ch Telefonische Sprechstunde 0900 757 757 (3.13/min.)

Bruggen-Apotheke, Fürstenlandstrasse 183 Frau Yvonne Geiger Bischof, eidg. dipl. Apothekerin ETH Telefon 071 278 14 11, Fax 071 278 14 12 Montag – Freitag: 8.00 – 18.30 Uhr Samstag: 8.00 – 13.00 Uhr

Notfallarzt West: Telefon 0900 144 144 (Fr. 1.–/Min.

Coop Vitality Apotheke

Dr. med. vet. Julika u. Roger Fitzi

Für lebensbedrohliche Notfälle: Telefon 144

Zürcher Strasse 204 / Im Einkaufszentrum Lerchenfeld Telefon 071 278 76 20, Fax 071 278 76 19 www.coopvitality.ch Mo, Di, Mi, Fr 8.00 – 19.00, Do 8.00 – 21.00 Uhr Sa 8.00 – 17.00 Uhr

Yvonne Geiger Bischof Apothekerin

Entspannende Badeferien – oder eine exotische Reise? Wir rüsten Sie mit Gesundheit aus: Reiseapotheken-Check:

kostenlos

Reisedossier Tropimed: Informationen zu Land, Impfungen, Malaria, persönliche Reisemedikamente mit Dosierungen Fr. 45.--

Fürstenlandstrasse 183, 9014 St.Gallen, Tel. 071 278 14 11, www.bruggen-apotheke.ch 64


um Euros z rs u Mittelk ! en bezieh

Einladung zum beliebten jährlichen Euro-Apéro Donnerstag, 22. Juni 2017 von 17.00 – 18.30 Uhr in Ihrer Raiffeisenbank Winkeln Fremde Länder, fremde Währungen – welches Reisegeld gehört ins Gepäck? Für unbeschwerte Ferien sollte man sich nicht nur auf ein Zahlungsmittel verlassen, sondern den richtigen Mix zwischen Bargeld und Karten wählen. Und mit einem Tresorfach sind Ihre Wertsachen, Dokumente usw. sicher aufbewahrt. Wir stimmen Sie bereits frühzeitig auf gelungene Ferien ein. Kommen Sie vorbei, beziehen Sie Ihre Euros (bis Gegenwert CHF 5‘000) zum Mittelkurs und lassen Sie sich zu Ihren Reisezahlungsmöglichkeiten beraten.

Raiffeisenbank Winkeln Herisauer Strasse 58 Ihr Einwohnerverein Bruggen 9015 St.Gallen raiffeisen.ch/winkeln

Wir machen den Weg frei


P.P.

CH 9014 St.Gallen 14

Das Restaurant Falkenburg bietet Ihnen eine einmalige Aussicht über die Stadt St. Gallen und den Bodensee und im wahrsten Sinne dem Panorama eine ebenbürtige Küche. 7 Tage in der Woche sind wir für Sie da! Patrick und Sanja Wetzold mit dem Falkenburg Team freuen sich auf Ihren Besuch. Restaurant Falkenburg Falkenburgstrasse 25 9000 St. Gallen

www.falkenburgsg.ch Tel. + 41 71 222 55 81

Ihre lokale Webagentur in Bruggen Seit mehr als 15 Jahren - 100% Made in Bruggen

14%

QuartierRabatt*

* Mit Ihrer Postleitzahl 9014 profitieren Sie von 14% Rabatt für die Erstellung einer Webseite.

FocusNet GmbH Fürstenlandstrasse 179 9014 St. Gallen Fon 071 277 64 64 info@focusnet.ch www.focusnet.ch

Profile for Focusnet

Nr. 223 / Juni 2017  

Nr. 223 / Juni 2017  

Profile for focusnet