__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

HERBST 2020


WICHTIGE LIEFERBARE FRÜHJAHRSTITEL 2020

Dokumentiert ein hervorragendes Beispiel gemeinschaftlicher Stadtentwicklung mitten in der boomenden Metropole Berlin Macht die Geschehnisse im und um das Haus der Statistik für Aussenstehende zugänglich Ein Handbuch als Inspirationsquelle für Akteurinnen und Akteure an anderen Orten

KW Institut für zeitgenössische Kunst, ZK/U Zentrum für Kunst & Urbanistik (Hrsg.) Das Haus der Statistik (HdS) wurde Ende der 1960er-Jahre von einem Architektenkollektiv der DDR am östlichen Rand des Alexanderplatzes in Berlin erbaut. Der Abbruch des riesigen Bürokomplexes stand zwar schon lange fest, aber innerhalb weniger Jahre konnte die Allianz bedrohter Berliner Atelierhäuser der weiträumigen Anlage neues Leben einhauchen. Heute ist das HdS ein einzigartiges Modellprojekt: Verkauf und Demolierung konnten verhindert werden, und auf rund 100 000 Quadratmetern Fläche entsteht Raum für Kultur, Soziales und Bildung, bezahlbares Wohnen, ein neues Rathaus für Berlin-Mitte und mehr. Das Kunstprojekt STATISTA untersucht, wie eine am Gemeinwohl orientierte Zusammenarbeit im Bereich der Stadtentwicklung funktionieren kann.

Statista Staatskunst am Haus der Statistik Broschur 200 Seiten, 57 farbige und 28 sw Abbildungen 13,5 × 29,7 cm 978-3-03860-188-3 Deutsch / Englisch ISBN 978-3-03860-188-3

sFr. 29.– | € 29.–

Eine urbanistische Studie zur Transformation jahrhundertelang landwirtschaftlich genutzter Flächen zu geisterhaften stählernen Logistikstädten Visualisiert die höchst problematischen Auswirkungen des von transnationalen Lieferketten und sofortiger Verfügbarkeit möglichst billiger Konsumgüter geprägten Lebensstils auf die gebaute Umwelt und die dort lebenden und arbeitenden Menschen Illustriert mit eindrücklichen Grafiken und zwei Fotoessays

Kateřina Frejlachová, Miroslav Pazdera, Tadeáš Říha, Martin Špičák (Hrsg.)

Steel Cities The Architecture of Logistics in Central and Eastern Europe

In der Mitte Europas, im tschechischen Westböhmen, breiten sich an strategisch optimaler Position riesige Lagerhäuser der Logistikindustrie aus. Diese «stählernen Städte» belegen Hunderttausende von Quadratmetern Fläche in einer landwirtschaftlich geprägten Landschaft und produzieren – nichts: In den meisten Hallen werden lediglich Pakete für den Versand bereitgestellt; sie sind die konkrete Materialisierung des Onlineshoppings. Steel Cities beleuchtet mit zahlreichen Fotografien und einordnenden Texten den kontinentalen Zusammenhang, die fast militärische Planung der Logistikunternehmen ebenso wie die Arbeitsbedingungen für die mehreren Tausend Arbeiter in den fensterlosen Stahlboxen.

Broschur 364 Seiten, 102 farbige und 7 sw Abbildungen und Grafiken 17 × 23,5 cm 978-3-03860-189-0 Englisch ISBN 978-3-03860-189-0

sFr. 35.– | € 29.–


Ein systematischer Überblick über viele Jahrzehnte Wohnungsbau eines der international bekanntesten Schweizer Architekturbüros Behandelt auch erstmals die Wohnungsbautätigkeit von Marcus Diener zwischen 1942 und 1978 Zeigt Wohnbauten in der Schweiz und in Deutschland, Frankreich, Italien, Belgien, Österreich und den Niederlanden

Alexandre Aviolat, Bruno Marchand, Martin Steinmann (Hrsg.)

Diener & Diener Architekten – Wohnungsbau Wohnungsbau bedeutet für Diener & Diener Architekten die erste und schönste architektonische Aufgabe, ihre Projekte in diesem Bereich bilden seit 40 Jahren eine eigentliche recherche patiente. In diesem Buch werden sie erstmals umfassend dargestellt und in ihren städtebaulichen und architektonischen Merkmalen diskutiert. Das besondere Interesse der Autoren gilt dem typologischen Entwerfen, das den Projekten zugrunde liegt. Das Büro wurde 1942 von Marcus Diener gegründet und hat vor dem Eintritt von Roger Diener 1978 in der Region Basel etliche Tausend Wohnungen gebaut. Sie bilden die Vorgeschichte der Tätigkeit von Diener & Diener Architekten, die ebenfalls im Buch erstmals vorgestellt wird.

Broschur 208 Seiten, 120 farbige und sw Abbildungen sowie 105 Pläne 23 × 29 cm 978-3-03860-184-5 Deutsch 978-3-03860-185-2 Englisch DE

EN

ISBN 978-3-03860-184-5

ISBN 978-3-03860-185-2

sFr. 49.– | € 48.–

Stefan Forster Architekten haben über drei Jahrzehnte wegweisende Projekte verschiedener Wohnbautypologien entworfen und realisiert Erste Monografie über das Büro Wohnungsbau ist eines der am meisten diskutierten Themen im gegenwärtigen Architektur- und Urbanismusdiskurs

Stefan Forster (Hrsg.) Das Büro Stefan Forster Architekten beschäftigt sich seit seiner Gründung vor 30 Jahren mit dem Wohnungsbau. Einen Ausgangspunkt bildete die Sanierung von Plattenbauten im Zuge des Stadtumbaus Ost. Für das Haus 07 in Leinfelde wurde das Büro unter anderem mit dem Europäischen Städtebaupreis ausgezeichnet. Von hier spannt sich der Bogen der langjährigen Auseinandersetzung mit dem grossstädtischverdichteten Wohnen auf: vom kommunalen Grossblock über das Stadthaus auf der kleinen Parzelle bis zum Umbau von Büro- und Verwaltungsgebäuden. Die erste umfangreiche Monografie des Frankfurter Büros zeigt 30 Projekte in Frankfurt am Main, Düsseldorf, Mannheim, Berlin, Leinefelde und Halle (Saale), die exemplarisch auch als Beitrag zur Diskussion über Qualitäten im Wohnungsbau stehen können.

Stefan Forster Architekten Wohnungsbau 1989–2019 Gebunden 342 Seiten, ca. 270 Abbildungen und 109 Pläne 23 × 30 cm 978-3-03860-180-7 Deutsch / Englisch ISBN 978-3-03860-180-7

sFr. 49.– | € 48.–

WICHTIGE LIEFERBARE FRÜHJAHRS-TITEL 2020

2/3


NEUERSCHEINUNGEN HERBST 2020

Berlin-Tegel TXL ist der Flughafen der kurzen Wege, eine Ikone der modernen Architektur. Mit seiner markanten sechseckigen Form und dem Prinzip des Gate-Check-in hat Tegel Luftfahrtgeschichte geschrieben. Tegel, das war das heiss geliebte Fenster der ummauerten Inselstadt Berlin (West) in die weite Welt. Zugleich steht der Flughafen am Beginn der Erfolgsgeschichte des Architekturbüros von Gerkan, Marg und Partner (gmp). Zusammen mit Klaus Nickels gewannen die gerade frisch diplomierten Hamburger Architekten 1965 den Wettbewerb für den 1974 eröffneten Flughafenneubau. Zahlreiche historische und aktuelle Fotografien sowie Planmaterial aus dem Archiv von gmp illustrieren das Gesamtkunstwerk Tegel, seine peppigen Farben und die konsequente Gestaltung, die von der Grossform bis zu den Abfertigungsschaltern mit ihren abgerundeten Ecken reicht. Ausführlich erläutern Meinhard von Gerkan und Volkwin Marg die Geschichte ihres Frühwerks. Ergänzt wird das Buch durch einen Essay von Jürgen Tietz zur besonderen Qualität des denkmalgeschützten Flughafengebäudes und seiner zeitgeschichtlichen Bedeutung.

Zum Abschied vom Flughafen Tegel TXL: Die definitive Baumonografie der Berliner Architekturikone

Jürgen Tietz arbeitet in Berlin als Publizist und Moderator zu den Themen Architektur und Denkmalpflege. Er ist Autor zahlreicher Bücher, darunter die Biografie Meinhard von Gerkan. Vielfalt in der Einheit (2015). Zuletzt veröffentlichte er Monument Europa (2017) zur Rolle der Baukultur in Europa und Drei Monde der Moderne oder wie die Moderne klassisch wurde (2019), eine Studie zur Architektur des 20. Jahrhunderts.

ISBN 978-3-03860-202-6


Die erste und zugleich definitive Baumonografie zum Berliner Flughafen Tegel Zeigt die denkmalgeschützte Architekturikone in ihrer Ursprungsform ohne die späteren Um- und Anbauten Reich illustriert mit bisher unveröffentlichten Fotos und historischem Planmaterial aus dem Archiv von gmp Architekten Verfolgt die Entstehungsgeschichte und 45 Jahre Flughafenbetrieb zwischen den Rollen als Fenster West-Berlins zur Welt und als Entrée der wiedervereinigten Hauptstadt Erscheint anlässlich des Abschieds von TXL und des Umzugs zum Flughafen BER

Jürgen Tietz (Hrsg.)

TXL. Berlin Tegel Airport Mit Beiträgen von Meinhard von Gerkan, Volkwin Marg und Jürgen Tietz Gestaltet vom Büro Otto Sauhaus Gebunden ca. 200 Seiten, ca. 150 farbige und 30 sw Abbildungen ca. 24 × 30 cm 978-3-03860-202-6 Deutsch / Englisch ca. sFr. 45.– | € 38.– Oktober 2020

NEUERSCHEINUNGEN HERBST 2020

4/5


Wie kann sich eine vielschichtige Metropolregion wie BerlinBrandenburg neu ausrichten – und dabei ihren Charakter behalten, die Qualitäten pflegen und sich gleichzeitig auf den Klimawandel vorbereiten? Zu diesen grossen strategischen Fragen der Gegenwart bietet dieses Buch sowohl analytische als auch gestalterische Antworten. Diese Studie, die als erste die ganze Region Berlin-Brandenburg ins Auge fasst, vereint in einem grossformatigen Atlas Essays, Karten und Projekte. Sie basiert auf umfassenden Recherchen zu Themenkomplexen wie Kreislaufwirtschaft, soziale Gerechtigkeit, Energie- und Wasserhaushalt, Landschaft, Bevölkerungsdichte, Integration und Urbanität.

Ein Analyse- und Projektatlas für eine nachhaltige Grossstadtregion in der Mitte Europas

In der dringend benötigten öffentlichen Debatte über die Zukunft Berlin-Brandenburgs dient der Band als solide Faktenbasis und eröffnet mit seinen Projektideen neue Perspektiven. Die Reichweite der Überlegungen knüpft an die bahnbrechenden Visionen von Hobrecht und Virchow, des Wettbewerbs Gross-Berlin 1910 sowie Martin Wagners Metropolenidee an.

Wilfried Wang ist Architekt und Architekturkritiker und Mitbegründer von Hoidn Wang Partner in Berlin. Er lehrt zudem als Professor für Architektur an der University of Texas at Austin und ist Mitglied der Akademie der Künste, Berlin. Barbara Hoidn ist Architektin und Mitbegründerin von Hoidn Wang Partner. Kuratorin von Ausstellungen und Konferenzen. Lehrtätigkeit an verschiedenen internationalen Hochschulen, Loeb Fellow der Harvard Graduate School of Design.

ISBN 978-3-03860-200-2


Erste ganzheitlich ausgerichtete Studie zur Entwicklung der Metropolitanregion BerlinBrandenburg im 21. Jahrhundert Der Analyse- und Projektatlas präsentiert in Texten, Abbildungen und anschaulichen Karten und Grafiken Perspektiven und konkrete Projekte Ein grosszügiges Buchformat ermöglicht die Wiedergabe von Karten und Visualisierungen auf Einzelseiten in der Grösse DIN A3 Deckt die zentralen Aspekte zukunftsfähiger Entwicklungen ab: Kreislaufwirtschaft, soziale Gerechtigkeit, Energie- und Wasserhaushalt, Landschaft, Bevölkerungsdichte, Integration und Urbanität Ausstellungen in Berlin an der Akademie der Künste am Hanseatenweg (4. September bis 22. November) und im Kronprinzenpalais, Unter den Linden (30. September bis 30. Dezember)

Barbara Hoidn, Wilfried Wang (Hrsg.)

21BB – Model Region BerlinBrandenburg Analyses and Visions for the 21st Century Mit Beiträgen von Dean Almy, Meta Berghauser Pont, Ricky Burdett, Barbara Hoidn, Tilman Latz, Rozana Montiel Saucedo, John Peponis, Paul Rogers, John Schellnhuber, Wilfried Wang und Marc Weissgerber Gestaltet von Sabine Hahn Gebunden ca. 160 Seiten, ca. 300 farbige Abbildungen 42,5 × 30 cm 978-3-03860-200-2 Englisch ca. sFr. 69.– | € 68.– September 2020

NEUERSCHEINUNGEN HERBST 2020

6/7


Als Antje Freiesleben und Johannes Modersohn 1994 in Berlin ihr gemeinsames Büro Modersohn & Freiesleben Architekten gründeten, musste die bis 1989 geteilte Stadt repariert und zusammengebaut werden. Mit dem Bahnhof Potsdamer Platz und dem Bürohaus im Beisheim Center in der Ebertstrasse, nahe diesem wiedererstandenen zentralen Ort, konnte das Büro zwei signifikante Bauten im städtebaulichen Fokus dieser Jahre realisieren. Nach der Jahrtausendwende schärften die Architekten ihre Haltung: Ob Häuser in der Stadt oder auf dem Land – Modersohn & Freiesleben entwickeln den Charakter ihrer Projekte stets aus den Aufgaben Ort, Material, Konstruktion und dem Leben ihrer Bauherren. Der bewusste Umgang mit der vorgefundenen Umgebung bei gleichzeitiger entwerferischer Selbstständigkeit schafft eine Architektur, die dem Haus als Gebrauchsgegenstand Alltagstauglichkeit und Schönheit verleiht. Diese neue Monografie präsentiert zwölf gebaute Häuser des Büros und weitere Projekte aus den letzten beiden Jahrzehnten. Sie stehen in Berlin – sowie in Brandenburg, Schweden und Kanada.

20 Jahre Bauen in Berlin, in ganz Deutschland und anderswo: Die neue Monografie des bekannten Berliner Büros Modersohn & Freiesleben

Johannes Modersohn hat an der TU Berlin Architektur studiert. 1994 Gründung von Modersohn & Freiesleben in Berlin, seit 2008 ordentlicher Professor an der TU Kaiserslautern, seit 2019 im Vorstand des AIV. Architekten- und Ingenieur-Verein zu Berlin. Antje Freiesleben hat an der Hochschule der Künste in Berlin Architektur studiert. 1994 Gründung von Modersohn & Freiesleben in Berlin, seit 2017 Professur für Gebäudelehre und Entwerfen an der Universität Siegen, 2018/2019 Gastprofessur an der Università di Bologna.

ISBN 978-3-03860-215-6


Die neue Monografie über das viel beachtete Berliner Büro Modersohn & Freiesleben Präsentiert zwölf gebaute Entwürfe und weitere Projekte aus den Jahren 2000 bis 2020 in Bildern, Plänen und Visualisierungen Modersohn & Freiesleben haben zahlreiche Architekturpreise gewonnen, darunter für mehrere der in dieser Monografie dokumentierten Bauten

Johannes Modersohn, Antje Freiesleben (Hrsg.)

Modersohn & Freiesleben Wirklichkeit Bauten und Projekte 2000–2020 Mit Beiträgen von Hans van der Heijden, Katrin von Maltzahn und Jan Svenungsson, Ijoma Mangold, Oda Pälmke, Joachim Sartorius, Tobias Zepter und Falk Jaeger. Fotografien von Annette Kisling, Maximilian Meisse, Stefan Müller und Sebastian Schels Gestaltet von Book Book Broschur ca. 192 Seiten, ca. 131 farbige Abbildungen, Skizzen und Zeichnungen 17 × 24 cm 978-3-03860-215-6 Deutsch / Englisch ca. sFr. 39.– | € 38.– Oktober 2020

NEUERSCHEINUNGEN HERBST 2020

8/9


Dieses Buch räumt mit zwei verbreiteten Vorurteilen auf: dass Architekten nicht mehr wesentlich seien für das Bauen und dass Entwerfen ein linearer Prozess sei, an dessen Anfang eine voll ausgestaltete architektonische Vision stehe. Die renommierte Architektin und Harvard-Professorin Farshid Moussavi zeigt, wie der spezifische Charakter heutiger Architektur darauf beruht, die pragmatische Alltagspraxis des Architekturschaffens so mit zufälligen Elementen und subjektiven Faktoren anzureichern, dass das Potenzial für Veränderungen unserer Lebensumstände und der uns umgebenden Architektur greifbar wird. So soll die Mikropolitik unserer Alltagsverhältnisse zur Grundlage der gebauten Architektur werden. Farshid Moussavi illustriert dieses Vorgehen anhand von vier ihrer Bauten aus den letzten zehn Jahren. Diese werden mit Hunderten von Fotografien, Plänen und Skizzen illustriert und in einem Essay zusammengefasst, in dem Moussavi ihre Thesen ausarbeitet. Die neu aufgenommenen Fotografien der vier Gebäude stammen vom bekannten britischen Fotografen Stephen Gill, dessen Schaffen dokumentarische, experimentelle und konzeptuelle Ansätze vereint. Ein überraschendes Buch für alle, die am Zusammenspiel von Architektur und Gesellschaft interessiert sind.

Farshid Moussavi, geboren 1965 in Shiraz, Iran, war nach ihrer Ausbildung an der University of Dundee, der Bartlett School of Architecture in London und der Harvard Graduate School of Design 1993 Mitgründerin des Büros Foreign Office Architects (FOA). Seit 2011 führt sie in London das Büro Farshid Moussavi Architecture (FMA). Seit 2005 lehrt und forscht sie als Professorin an der Harvard Graduate School of Design und hat dort die einflussreichen Bücher The Function of Ornament (2008), The Function of Form (2009) und The Function of Style (2015) veröffentlicht.

Das Zusammenspiel von Architektur und Gesellschaft, aufgezeigt anhand wichtiger Bauten von Farshid Moussavi Architecture

Jacques Rancière ist ein französischer Philosoph, der vor allem für seine Arbeiten zur politischen Philosophie und zur Ästhetik bekannt wurde. Er ist Professor für Philosophie an der European Graduate School in Saas-Fee, davor lehrte er an der Université de Paris VIII, Vincennes-Saint Denis.

ISBN 978-3-03860-194-4


Farshid Moussavi ist eine der weltweit am meisten beachteten Architektinnen und Architekturlehrerinnen Das Buch veranschaulicht Moussavis Ansatz, dass gute Architektur auf Grundlage der Mikropolitik unserer Alltagsverhältnisse entsteht Reichhaltig illustriert mit Plänen, Skizzen und Bildern Zeigt neue Bilder von vier Bauten des Büros FMA, aufgenommen vom bekannten britischen Fotografen Stephen Gill

Farshid Moussavi

Architecture and Micropolitics Four Projects by Farshid Moussavi Architecture, 2010–2020 Mit einem Vorwort von Jacques Rancière und einem Essay von Farshid Moussavi. Fotografien von Stephen Gill Gestaltet von OK-RM Broschur ca. 500 Seiten, ca. 1000 farbige und sw Abbildungen 22 × 33 cm 978-3-03860-194-4 Englisch ca. sFr. 65.– | € 58.– Oktober 2020

NEUERSCHEINUNGEN HERBST 2020

10/11


Das Aedes Architekturforum in Berlin ist eines der renommiertesten Zentren für Architekturkultur der Welt. Gegründet 1980 von Kristin Feireiss und Helga Retzer, hat Aedes seither über 500 bedeutende Ausstellungen zu aktuellen Themen veranstaltet, zusammen mit vielen der renommiertesten Architekten – und Architektinnen! – der Welt. Nach dem frühen Unfalltod von Helga Retzer wird Aedes seit 1994 von Feireiss zusammen mit Hans-Jürgen Commerell geleitet und zusammen mit einem vielköpfigen Team engagierter Mitarbeitender betrieben. Die Jubiläumspublikation Faces & Spaces: 40 Years Aedes Architecture Forum blickt nun auf die vier Jahrzehnte dieser lebendigen und wechselvollen Geschichte zurück. Sie tut das nicht in grossintellektueller Manier mit gewichtigen Essays, sondern augenzwinkernd und unterhaltsam, indem sie in ganzseitigen Fotos die rund 500 Protagonistinnen und Protagonisten zeigt, die bei Aedes ausgestellt haben oder aufgetreten sind. Geordnet nach Jahrzehnten ergibt sich so ein spannendes Who is Who der internationalen Architektengilde von der Postmoderne bis heute. Dazu gesellen sich Einblicke in die wichtigsten Ausstellungen und in die verschiedenen Berliner Örtlichkeiten, die Aedes schon als Zuhause dienten – die «Spaces» im Untertitel –, sowie eine vollständige Liste aller Ausstellungen von 1980 bis 2020.

Das äusserst kurzweilige Jubiläumsbuch der bekanntesten Architekturgalerie Europas

Kristin Feireiss, Autorin und Herausgeberin, gründete 1980 das Aedes Architekturforum in Berlin, leitete das Niederländische Architekturinstitut NAi in Rotterdam von 1996 bis 2001 und war Mitglied der Pritzker Prize Jury. Hans-Jürgen Commerell, ursprünglich Architekturfotograf, ist seit 1994 Co-Leiter des Aedes Architekturforum.

ISBN 978-3-03860-216-3


Das reich illustrierte «Familienalbum» des Aedes Architekturforum Berlin Erscheint zum 40-jährigen Jubiläum des Aedes Architekturforum Das Aedes Architekturforum ist eine der wichtigsten Vermittlungsinstitutionen für Architektur weltweit

Kristin Feireiss, Hans-Jürgen Commerell (Hrsg.)

Faces & Spaces 40 Years Aedes Architecture Forum Gestaltet von Christine Meierhofer Gebunden ca. 448 Seiten, ca. 255 farbige und 138 sw Abbildungen 17,6 × 18,2 cm 978-3-03860-216-3 Englisch ca. sFr. 29.– | € 29.– September 2020

NEUERSCHEINUNGEN HERBST 2020

12/13


Sergei Tchoban ist ein vielfach ausgezeichneter deutscher Architekt russischer Abstammung, der international baut und lehrt. Neben seiner Bautätigkeit hat er ein beeindruckendes zeichnerisches Œuvre geschaffen, das zwischen eigenständigem künstlerischem Ausdruck und urbanen, architektonischen Fantasien oszilliert und wiederholt ausgestellt wurde. 2009 hat er zudem die Tchoban Foundation gegründet, um seiner erstklassigen Sammlung von Architekturzeichnungen aus mehreren Jahrhunderten ein institutionelles Dach zu geben. 2013 eröffnete die Stiftung in Berlin das Museum für Architekturzeichnung, das neben Teilen der Sammlung jährlich drei bis vier Wechselausstellungen beherbergt. In diesem Buch gibt der Architekt, Künstler, Sammler und Museumsgründer in vier Gesprächen mit der bekannten Berliner Architekturkuratorin Kristin Feireiss nun erstmals Auskunft darüber, was ihn an all diesen Tätigkeiten fasziniert und wie er die Welt, das Medium Zeichnung und die Architektur sieht. Ergänzt werden die Gespräche durch einen Essay des Publizisten und früheren Direktors des Londoner Design Museum Deyan Sudjic.

Im Gespräch mit Kristin Feireiss legt der russisch-deutsche Architekt, Künstler, Kurator, Sammler und Museumsgründer Sergei Tchoban dar, was ihn um- und antreibt.

Kristin Feireiss, Autorin und Herausgeberin, gründete 1980 das Aedes Architekturforum in Berlin, leitete das Niederländische Architekturinstitut NAi in Rotterdam von 1996 bis 2001 und war Mitglied der Pritzker Prize Jury.

ISBN 978-3-03860-205-7


Erstes Buch über den international anerkannten und vielfach ausgezeichneten russischdeutschen Architekten Sergei Tchoban Bietet einen umfassenden und persönlichen Einblick in Tchobans Denken und Arbeitsweise Beleuchtet Tchobans vielfältiges Engagement zwischen Russland und Deutschland als Architekt, Künstler und Vermittler

Kirstin Feireiss (Hrsg.)

Sergei Tchoban – Lines and Volumes Encounters with the Architect, Artist, Collector and Museum Founder Mit einem Essay von Deyan Sudjic Gestaltet von Carmi Grau Gebunden ca. 288 Seiten, ca. 131 farbige Abbildungen, Skizzen und Zeichnungen 17 × 24 cm 978-3-03860-205-7 Englisch ca. sFr. 29.– | € 29.– September 2020

NEUERSCHEINUNGEN HERBST 2020

14/15


die nomadisierenden veranstalter präsentieren nach dem erfolgreichen Buch Der Reiz des Nebensächlichen. Sieben Spaziergänge durch Basel ihren zweiten Stadtführer der besonderen Art. Auch er zeigt wichtige Plätze, historische Gebäude und bekannte Ansichten. Selbst historische Fakten und die Erwähnung von Persönlichkeiten fehlen nicht. Die acht Spaziergänge durch Venedig öffnen jedoch eine neue Perspektive, indem sie all jene Beiläufigkeiten in den Fokus rücken, die meist übersehen werden: bröckelnder Putz, originelle Bootsanstriche, geheimnisvolle Wasserlandschaften. Dieses handliche, ästhetisch ansprechende Buch präsentiert Aspekte, denen wir in dieser hektischen Zeit kaum Aufmerksamkeit schenken, die aber einen besonderen Charme verströmen. Es richtet sich gleichermassen an Touristen, Gäste und Bewohner. Ein Daumenregister und zahlreiche Stadtplanausschnitte erleichtern das Auffinden der einzelnen Positionen. Eine ideale Ergänzung zu den konventionellen Stadtführern und unentbehrlich für alle, die sich für Entschleunigung und nachhaltiges Reisen entschieden haben und Venedig neu erleben wollen.

Neue Perspektiven auf Venedig: Ein Stadtführer mit acht Spaziergängen gewährt dem Unscheinbaren und Beiläufigen einen grossen Auftritt.

Weiterhin lieferbar:

Der Reiz des Nebensächlichen. Sieben Spaziergänge durch Basel 978-3-03860-040-4 Deutsch sFr. 20.– | € 19.–

die nomadisierenden veranstalter beobachten, erforschen und erträumen neue Orte, die sie für einen definierten Zeitraum ausloten, vermessen und bespielen. Sie tun dies mit Liebe, Lust und Laune.

ISBN 978-3-03860-197-5


Ein ungewöhnlicher Stadtführer für Venedig Lädt zur Neuentdeckung von Altbekanntem in Venedig ein Ergänzt die gängigen Reiseführer und öffnet den Blick für das Unscheinbare Folgt demselben Konzept wie der erfolgreiche Band Der Reiz des Nebensächlichen. Sieben Spaziergänge durch Basel

die nomadisierenden veranstalter (Hrsg.)

Beiläufig Wesentliches in Venedig Acht überraschende Spaziergänge Texte von Simon Baur. Fotografien von Silvia Buol Gestaltet von Claudiabasel Gebunden ca. 180 Seiten, ca. 140 farbige Abbildungen 11 × 17 cm 978-3-03860-197-5 Deutsch ca. sFr. 20.– | € 19.– August 2020

NEUERSCHEINUNGEN HERBST 2020

16/17


Das architektonische Ordnungsprinzip des Kammergrundrisses ist einfach und ökonomisch, ermöglicht aber räumliche und kombinatorische Freiheiten, die immer wieder neu und anders ausgereizt werden können. Es entstehen in sich abgeschlossene Einheiten oder zu Sequenzen verbundene Raumgefüge, die sich für den Wohnungsbau gleichermassen eignen wie für Bürogebäude, Museen oder Schulhäuser. Das Resultat sind ebenso überraschende wie dynamische Wege und Ausblicke.

Im Werk von Luca Selva Architekten spielt der Kammergrundriss eine wichtige Rolle: Ein einfaches Ordnungsprinzip, das im Gegensatz zu den heute sehr gängigen Grundrissen mit Korridoren viele Freiheiten eröffnet

Der Kammergrundriss ist das generierende Prinzip vieler Bauten, Projekte und Wettbewerbseingaben des Basler Büros Luca Selva Architekten. Im Lauf ihrer langjährigen Tätigkeit wurde der Typ stetig weiterentwickelt, abgewandelt und auf neue Bauaufgaben übertragen und steht nun im Zentrum ihrer neuen Monografie. Zahlreiche Planabbildungen und Fotografien werden von einem architekturtheoretischen Essay von Christoph Wieser und einem Gespräch zwischen Luca Selva und Patrick Gmür begleitet. Das Buch beleuchtet erstmals und auf vielfältige Weise dieses bisher überraschenderweise kaum erforschte Thema und reicht dabei über die beispielhaften Entwürfe von Luca Selva Architekten hinaus.

Tilo Richter ist Architektur- und Kunsthistoriker. Seit 1995 ist er als freier Autor und Herausgeber tätig, daneben ist er Co-Leiter des Verlags Standpunkte, seit 2011 Stiftungsrat von Architektur Dialoge und seit 2015 Redaktor des Basler Stadtbuchs. Christoph Wieser ist Architekt, Publizist, Forscher und Dozent an schweizerischen Fachhochschulen. 2003–2009 war er Redaktor bei werk, bauen + wohnen, 2009–2013 Leiter des Instituts Konstruktives Entwerfen der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW in Winterthur.

ISBN 978-3-03860-208-8


Das erste Buch, das den Kammergrundriss als Ordnungsprinzip umfassend untersucht und am Beispiel konkreter Entwürfe und Bauten diskutiert Eine Vielzahl von Grundrissen und Fotografien veranschaulicht verschiedene Typen von Kammergrundrissen in unterschiedlichen Bauaufgaben Ausführliche Bildlegenden vergleichen und erläutern die typologischen Eigenheiten Das vielfach wiederkehrende Ordnungsprinzip des Kammergrundrisses ist in der Fachliteratur bisher kaum thematisiert, obwohl es in Architektenkreisen lebhaft diskutiert wird Luca Selva Architekten in Basel zählt zu den international viel beachteten Schweizer Büros

Tilo Richter, Christoph Wieser (Hrsg.)

Über Raum und Räume Kammergrundrisse von Luca Selva Architekten Mit einem Essay von Christoph Wieser sowie einem Gespräch zwischen Luca Selva und Patrick Gmür. Fotografien von Yohan Zerdoun u.a. Gestaltet von Bonbon Gebunden ca. 112 Seiten, ca. 90 farbige Abbildungen und Grundrisse 20 × 24 cm 978-3-03860-208-8 Deutsch / Englisch ca. sFr. 39.– | € 38.– November 2020

NEUERSCHEINUNGEN HERBST 2020

18/19


Der Umbau des Linzer Brückenkopfs zum Haus der Kunstuniversität ist von herausragender Bedeutung: Im Zentrum der Stadt entstand durch die Neuinterpretation einer historisch ebenso belasteten wie das Stadtbild beeinflussenden Baufigur ein architektonisch beispielgebender Ort für Lehre und Forschung. Die Neugestaltung wird in den Kontext sowohl der Stadt als auch der Geschichte und Zukunft der Institution und der damit verbundenen stadtpolitischen sowie gesellschaftlichen Perspektiven eingebettet. Damit spricht das Buch ein an Architektur interessiertes Laien- und Fachpublikum ebenso an wie Leserinnen und Leser aus den Bereichen Denkmalpflege, Bildung und Stadtpolitik. Neben dem reichhaltigen Bildteil, Planmaterial und vielfältigen Textbeiträgen wird der Kunstinstallation Transzendenzaufzug von Karin Sander ein eigener Beitrag gewidmet. Ein Interview mit Adolf Krischanitz vervollständigt die umfassende Dokumentation dieser besonderen Bauaufgabe.

Ein beispielhafter Eingriff in Linz zeigt, wie historisch belastetes architektonisches Erbe weiterentwickelt werden kann.

Georg Schöllhammer ist ein österreichischer Kurator, Autor und Herausgeber im Bereich Kunst und Architektur, Gründer und Herausgeber des Kunstmagazins Springerin und Leiter des Kunstnetzwerkes tranzit.at.

ISBN 978-3-03860-187-6


Detaillierte Darstellung der Transformation eines nationalsozialistischen Gebäudekomplexes in einen zeitgemässen Universitätsbau Das Projekt des renommierten Architekten Adolf Krischanitz ist ein herausragendes Beispiel für das fruchtbare Zusammenwirken von Architektur, Denkmalschutz und Kunst Ergänzender Essay über Städtebau im Dritten Reich und die Rolle von Linz als «Führerstadt»

Georg Schöllhammer (Hrsg.)

Strategie der Überwindung Umbau und Erweiterung der Kunstuniversität Linz durch Architekt Krischanitz Mit Beiträgen von Gabriele Kaiser, Wolfgang Kil, Eva Menasse und Georg Schöllhammer sowie Gesprächen mit Brigitte Hütter, Reinhard Kannonier, Adolf Krischanitz und Hans-Peter Weiss. Fotografien von Faruk Pinjo u.a. Gestaltet von Christian Schienerl Gebunden ca. 160 Seiten, ca. 100 farbige und sw Abbildungen ca. 17 × 24 cm 978-3-03860-187-6 Deutsch ca. sFr. 39.– | € 38.– Oktober 2020

NEUERSCHEINUNGEN HERBST 2020

20/21


Dieses reich illustrierte Buch setzt dem Städtebau der Moderne in Neapel ein Denkmal. Neu aufgenommene Bilder des französischen Fotografen Cyrille Weiner, neu angefertigte Skizzen wesentlicher Details und rund hundert Pläne zeigen prägende Bauten ganz unterschiedlichen Charakters aus den Jahren 1930 bis 1960. Sie machen erlebbar, dass die süditalienische Metropole eine eigene Spielart des Modernismus entwickelte, der mediterrane Kultur mit den lokalen Baumaterialen und internationalem Esprit verband. Die Untersuchung und die Präsentation folgt der gleichen Methodik wie das erfolgreiche Buch Paris Haussmann: A Model’s Relevance (Park Books, 2017), in dem dasselbe Team den Pariser Städtebau analysierte. Diese neue, wiederum äusserst attraktive Darstellung der legendären Hafenstadt Neapel gliedert sich in mehrere Fotostrecken, einen Teil mit Essays und beschreibenden Textpassagen sowie den Skizzen wichtiger architektonischer Details, gefolgt von den Grundrissen und Schnitten aller dokumentierten Bauten. So entsteht ein lebendiges Porträt einer faszinierenden Stadt, die für vieles berühmt oder berüchtigt ist, deren architektonische und städtebauliche Qualitäten und Besonderheiten jedoch viel zu wenig bekannt sind.

Eine Hommage an Neapel: Einblicke in die bemerkenswerte Architektur und städtebauliche Entwicklung der legendären Hafenstadt zwischen 1930 und 1960

Benoit Jallon ist Architekt und Gründungspartner von LAN (Local Architecture Network) in Paris. Studium an der École d’Architecture de Paris-La Villette, Diplom 2001. Umberto Napolitano hat an der Università Federico II in Neapel und an der École d’Architecture de Paris-La Villette studiert. Er ist Gründungspartner von LAN (Local Architecture Network) in Paris.

ISBN 978-3-03860-218-7


Ein äusserst attraktives architektonischstädtebauliches Porträt der legendären italienischen Hafenmetropole Neapel Basiert auf einer neuen, umfassenden Untersuchung der baulichen Entwicklung Neapels zwischen 1930 und 1960 durch das Pariser Büro LAN Untersuchung und Präsentation folgen derselben Methodik wie das sehr erfolgreiche Buch Paris Haussmann: A Model’s Relevance (2017) Mit neu aufgenommenen Bildern des bekannten französischen Architekturfotografen Cyrille Weiner

LAN – Benoit Jallon, Umberto Napolitano (Hrsg.)

Napoli Super Modern Mit Beiträgen von Maxime Enrico, Gianluigi Freda, Irene Lettieri, Andrea Maglio und Manuel Orazi. Fotografien von Cyrille Weiner Gestaltet von pupilla grafik, Francesca Pellicciari Gebunden ca. 256 Seiten, ca. 60 farbige und 60 sw Abbildungen sowie ca. 100 Pläne 24 × 30 cm 978-3-03860-218-7 Englisch sFr. 49.– | € 48.– September 2020

NEUERSCHEINUNGEN HERBST 2020

22/23


Die Neuausgabe des äusserst erfolgreichen und nach wie vor gesuchten Buches über den grossen Pariser Stadtumbau des 19. Jahrhunderts Ein Standardwerk zu den bis in die Gegenwart wirkenden städtebaulichen Ideen und Kozepten von Georges-Eugène Baron Haussmann

Eines der erfolgreichsten und nach wie vor gesuchten Bücher von Park Books als Neuausgabe

Dieses grossartige Buch über den tiefgreifenden Stadtumbau von Paris in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erschien erstmals im Frühjahr 2017 und war nach wenigen Monaten bereits restlos vergriffen. Nun erscheint der nach wie vor sehr gesuchte Band in einer Neuausgabe. Die viel diskutierte Studie zu den städtebaulichen Eingriffen, die der Präfekt und Stadtplaner Georges-Eugène Baron Haussmann (1809–1891) in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts durchgesetzt hat, zeigt auf, was Paris städtebaulich ausmacht und wie es sich von Metropolen anderer Länder und auf anderen Kontinenten unterscheidet. Wissenschaftlich fundierte Essays werden begleitet durch reichhaltiges Bildmaterial – Pläne, Zeichnungen, Grundrisse, Axonometrien, Schnitte und Fotografien – sowie Diagramme und statistische Analysen. Benoit Jallon ist Architekt und Gründungspartner von LAN (Local Architecture Network) in Paris. Studium an der École d’Architecture de Paris-La Villette, Diplom 2001.

Umberto Napolitano hat an der Università Federico II in Neapel und an der École d’Architecture de Paris-La Villette studiert. Er ist Gründungspartner von LAN (Local Architecture Network) in Paris. Franck Boutté ist Architekt und Bauingenieur und Gründer von FBC Fanck Boutté Consultants in Paris.

LAN – Benoit Jallon und Umberto Napolitano, Franck Boutté (Hrsg.)

Paris Haussmann A Model’s Relevance In Zusammenarbeit mit Éditions du Pavillon de l’Arsenal, Paris. Fotografien von Cyrille Weiner Gestaltet von Undo-Redo Gebunden ca. 264 Seiten, 143 farbige und 345 sw Abbildungen und Grafiken 25 × 30 cm 978-3-03860-219-4 Englisch / Französisch ca. sFr. 59.– | € 48.– September 2020

ISBN 978-3-03860-219-4


Ein Überblick der vierjährigen Lehrtätigkeit 2016–2019 des viel beachteten Schweizer Architekten und Theoretikers Leopold Banchini am Amsterdamer Sandberg Instituut, einer der wichtigsten europäischen Kunst- und Designschulen Eine ungewöhnliche Dokumentation zukunftsgerichteter Architekturpädagogik Bietet Einblick in die experimentelle Arbeitsweise und Produktion des Studio for Immediate Spaces Unterstreicht die Notwendigkeit, Ausbildung und Rolle von Architektinnen und Architekten im Kontext gefährdeter Ökosysteme und weltweiter Migrationsbewegungen radikal neu zu denken Entstanden in Zusammenarbeit mit der renommierten Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

Ein aussergewöhnlicher Einblick in Forschung und Wissensproduktion des Studio for Immediate Spaces am Amsterdamer Sandberg Instituut unter Leitung des Schweizer Architekten und Urbanisten Leopold Banchini

Das Studio for Immediate Spaces (SIS) ist ein zweijähriges Masterprogramm des renommierten Sandberg Instituut in Amsterdam. Es erforscht die Entstehung räumlicher Konstellationen und erprobt neue Praktiken der Gestaltung öffentlicher Räume. Ländliche Ebenen, Vorstädte und raue Stadträume, mediterrane Küstenstriche und alpine Landschaften, Tagebaue und Industriebrachen sowie Häfen, Flughäfen oder Flüchtlingslager waren Objekt der SIS-Forschung und Wissensproduktion zwischen 2016 und 2019. Unter Leitung des Schweizer Architekten und Urbanisten Leopold Banchini wurde ein globaler Ansatz verfolgt, der räumliche Grenzen nicht nur überschritt, sondern bewusst ignorierte. Dieses Buch bietet nun Einblick in die ungewöhnliche Weltreise. Illustriert mit fast 800 Fotografien präsentiert es die von den Studentinnen und Studenten erarbeiteten Projekte. Konzise Texte zu jedem Projekt und Essays von Leopold Banchini, von den SIS-Teilnehmenden sowie vom Kurator und Publizisten Lukas Feireiss runden diese aussergewöhnliche Dokumentation zukunftsgerichteter Hochschulausbildung im Bereich der Gestaltung des öffentlichen Raumes ab. Leopold Banchini führt sein eigenes Architekturbüro in Genf und lehrt als Professor an der dortigen Haute école d’art et de design (HEAD – Genève). 2016–2019 war er Direktor des Studio for Immediate Spaces am Sandberg Instituut in Amsterdam.

Malissa Anne Cañez Sabus hat 2018 ihr Masterstudium in Innenarchitektur am Studio for Immediate Spaces des Sandberg Instituut in Amsterdam abgeschlossen.

Leopold Banchini, Malissa Anne Cañez Sabus (Hrsg.)

Immediate Spaces 16–19 Mit Beiträgen von Leopold Banchini, Marie-Avril Berthet, Ludwig Engel, Fabulous Future, Lukas Feireiss, Mark Minkjan, Julian Schubert und Maike Statz Gestaltet von Julius Betke und Marlow PeplowLohmann In Zusammenarbeit mit der HGB Leipzig, Klasse für Typografie Ludovic Balland Ringbuch mit flexiblem Umschlag 182 Seiten, 622 farbige und 140 sw Abbildungen 19 × 28 cm 978-3-03860-193-7 Englisch sFr. 35.– | € 29.– Bereits erschienen

ISBN 978-3-03860-193-7

NEUERSCHEINUNGEN HERBST 2020

24/25


Josep Lluís Mateo ist einer der führenden Architekten Spaniens und einer der intellektuell einflussreichsten Europas. Das von ihm geleitete Büro mateoarquitectura in Barcelona hat in zahlreichen Ländern gebaut, u.a. in Spanien, Portugal, Deutschland, Frankreich, in den Niederlanden und der Schweiz. Nach Tätigkeiten als Gastdozent war Mateo von 2002 bis 2014 Professor für Entwurf an der ETH Zürich. Mateos Rang als einer der Taktgeber des intellektuellen Diskurses der internationalen Architektenzunft ist eng verbunden mit der Zeitschrift Quaderns d’Arquitectura i Urbanisme, die seit 1985 auf Katalanisch, Spanisch und Englisch erscheint und die er von 1981 bis 1990 als Chefredakteur leitete. Unter Mateo wurde sie zur führenden Plattform für Auseinandersetzungen zu Fragen der Architektur, des Urbanismus und zu ästhetischen Ideen. Footprints vereinigt nun seine wichtigsten Texte aus den vergangenen 15 Jahren – kurze und lange Essays und Vignetten sowie Interviews zu massgeblichen Fragen der Elemente, des landschaftlichen und städtebaulichen Kontexts und zu Mateos eigenen Bauten. Die Texte sind illustriert und thematisch arrangiert, sodass sich aus dem Nebeneinander neue Sinnzusammenhänge ergeben.

Aus dem Inhalt: On Nature Four Elements and Architecture Today Desert Shelter My Balearic Islands On the City Values Iconoclastic Le Bon Sauvage The Values of Architecture Designing & Building Teaching & Learning Dialogues Josep Lluís Mateo, geboren 1949, arbeitet seit 1974 als Architekt. 1991 gründete er sein eigenes Büro in Barcelona, das heute unter dem Namen mateoarquitectura firmiert. Von 1981 bis 1990 war er Chefredakteur der Zeitschrift Quaderns d’Arquitectura i Urbanisme, die in diesem Zeitraum mit dem ACCA-Preis, dem LAUS-Preis, dem Ciutat-de-BarcelonaPreis sowie von der Union Internationale des Architectes (UIA) ausgezeichnet wurde.

EN

SP

ISBN 978-3-03860-209-5

ISBN 978-3-03860-210-1


Josep Lluís Mateo ist einer der einflussreichsten Intellektuellen unter Europas Architekten Vereinigt die wichtigsten Texte von Josep Lluís Mateo aus den vergangenen 15 Jahren, die meisten davon erstmals auf Englisch Allgemeinverständliche Reflexionen zu Themen wie Stadt, Elemente, Lebensraum etc.

Josep Lluís Mateo

Footprints Writings 2005–2020 Mit einem Vorwort von Philip Ursprung Gestaltet von Folch Broschur ca. 128 Seiten, ca. 30 farbige und 20 sw Abbildungen 14 × 21 cm 978-3-03860-209-5 Englisch 978-3-03860-210-1 Spanisch ca. sFr. 29.– | € 24.– Oktober 2020

NEUERSCHEINUNGEN HERBST 2020

26/27


Immense Ausmasse und doch Perfektion bis ins Detail: OMA hat in Toulouse mit einem scheinbar unaufregenden Infrastrukturprojekt beeindruckende Architektur geschaffen.

Mit dem MEETT, dem Parc des Expositions et Centre de Conventions de Toulouse, bestätigt das Office for Metropolitan Architecture OMA um Vordenker Rem Koolhaas ein weiteres Mal seine unvergleichliche Fähigkeit, aus einer funktionalen Bauaufgabe eine sowohl beeindruckende als auch raffinierte Architektur zu zaubern. Der riesige Gebäudekomplex bietet mit seinen Ausmassen von 565 Metern Länge und 225 Metern Breite Raumerlebnisse in ungewohnten Dimensionen, insbesondere in der 45 000 Quadratmeter grossen stützenfreien Ausstellungshalle. Bei der Konfiguration der gesamten Anlage ging OMA neue Wege: Anstatt die Parkplätze einfach auf Asphaltflächen in der Ebene zu verteilen, werden sie hier in einem kompakten Parkhaus konzentriert, das als eigentliches Zentrum und Drehscheibe des MEETT eine bedeutende Rolle übernimmt. Das Buch vermittelt mit den Fotos von Marco Cappelletti einen Eindruck einerseits von den immensen Ausmassen des Komplexes und andererseits von der Perfektion der Bauausführung bis ins letzte Detail. Ergänzt werden die Bilder durch Pläne und Texte zu den Besonderheiten des Projekts.

Dominique Boudet studierte Jura und lebt und arbeitet heute als Architekturkritiker und Herausgeber des Architekturmagazins AMC architecture in Paris. Bei Park Books hat er 2017 das erfolgreiche Buch Wohngenossenschaften in Zürich herausgegeben.

EN

FR

ISBN 978-3-03860-213-2

ISBN 978-3-03860-214-9


Die Baumonografie zum neuesten Grossprojekt des von Rem Koolhaas geleiteten Office for Metropolitan Architecture OMA in Rotterdam Grossformatige und bisher unveröffentlichte Fotografien vermitteln die immensen Ausmasse und die Perfektion der Bauausführung des Ausstellungskomplexes MEETT in Toulouse Ausgewählte Pläne und Texte renommierter Architekturkritiker runden die Präsentation ab

Dominique Boudet (Hrsg.)

OMA – MEETT Toulouse Mit Beiträgen von Jean Attali, Dominique Boudet und Bernard Vaudeville. Fotografien von Marco Cappelletti Gestaltet von Ruedi Baur Gebunden ca. 108 Seiten, ca. 100 farbige und sw Abbildungen 33 × 28 cm 978-3-03860-213-2 Englisch 978-3-03860-214-9 Französisch ca. sFr. 49.– | € 48.– Oktober 2020

NEUERSCHEINUNGEN HERBST 2020

28/29


Diese erste Monografie des Pariser Architekturbüros h2o präsentiert 29 abgeschlossene und laufende Projekte aus den vergangenen zehn Jahren. Die Aufträge unterscheiden sich dabei erheblich in Typ, Grösse und Kontext: vom Pariser Wohnungsbau zum Hotel in Rio de Janeiro, von einem temporären Schulpavillon über eine Holzkonstruktion für ein Weingut bis zur Erneuerung des Pariser Musée d’Art Moderne im Ostflügel des Palais de Tokyo. Allen Projekten gemeinsam ist jedoch der radikale und zugleich einfühlsame Zugang zur Aufgabe. Gespräche mit der Architektin und Autorin Fanny Léglise sowie Essays des Architekten und Anthropologen Miguel Mazeri und des Architekten Bernard Tschumi thematisieren zahlreiche Aspekte der Praxis, Vision und Philosophie des Büros. Gedichte des Dichters Frédéric Forte, die unmittelbar bei den Bauwerken der Architekten komponiert wurden, sowie Fotografien, Visualisierungen und Pläne runden diese erste umfassende Monografie eines der führenden aufstrebenden Architekturbüros Frankreichs ab.

Ein Büro, von dem man noch viel hören wird: h2o architectes aus Paris wurde bereits mehrfach ausgezeichnet – dies ist ihre erste grosse Monografie.

Weiterhin lieferbar: h2o architectes, Building Paris (Hrsg.) Modern Modern The Rehabilitation of the Musée d’Art Moderne de Paris by h2o architectes 978-3-03860-177-7 Englisch / Französisch sFr. 29.– | € 29.–

h2o architectes, geleitet von Charlotte Hubert, Jean-Jacques Hubert und Antoine Santiard, arbeitet an einer Vielzahl von Projekten unterschiedlicher Typologie und Massstäbe, darunter Wohngebäude, öffentliche Räume und Bauten für die Kultur. Building Paris, gegründet von Benoît Santiard und Guillaume Grall, entwickelt und gestaltet Buchprojekte im Bereich Architektur und Kunst.

ISBN 978-3-03860-198-2


Erste umfassende Monografie zu h2o architectes Mit umfangreichem, bisher unveröffentlichtem Bildmaterial und einem Beitrag des gefeierten Schweizer Architekten Bernard Tschumi h2o architectes gehört zu den führenden Architekturbüros der jüngeren Generation in Frankreich und wurde vielfach national und international ausgezeichnet Ihre Herangehensweise an jeden Auftrag und dessen Standort ist geprägt von einer sorgfältigen Berücksichtigung der historischen Schichten

h2o architectes, Building Paris (Hrsg.)

Openings h2o architectes Mit Beiträgen von Fanny Léglise, Miguel Mazeri und Bernard Tschumi und mit Gedichten von Frédéric Forte. Fotografien von Julien Attard, Stéphane Chalmeau, Julien Lanoo, Julien Lelièvre und Myr Muratet Gestaltet von Building Paris Gebunden 368 Seiten, 180 farbige und 50 sw Abbildungen 17 × 24 cm 978-3-03860-198-2 Englisch / Französisch ca. sFr. 39.– | € 38.– September 2020

NEUERSCHEINUNGEN HERBST 2020

30/31


Der Architekt und Princeton-Professor Stan Allen ist weltweit vor allem für seine Arbeit auf städteplanerischer Ebene sowie für sein 1996 veröffentlichtes einflussreiches Essay «Field Conditions» bekannt geworden. Situated Objects zeigt nun eine gänzlich andere Facette seines Schaffens: Eine Auswahl kleinerer Bauten und Projekte in der ländlichen Umgebung des Hudson Valley, New York, zeugt von einer architektonischen Herangehensweise, die im direkten Dialog mit dieser teils wilden, gänzlich unstädtischen Umwelt vor den Toren New Yorks steht. Die in Plänen und reichem Bildmaterial vorgestellten Projekte sind drei thematischen Kategorien zugeordnet: «Compounds», «Material Histories» und «New Natures», welche durch Texte des Architekten selbst sowie Essays von Helen Thomas und Jesús Vassallo ergänzt werden. In zahlreichen für dieses Buch entstandenen Bildern fängt der bekannte Architekturfotograf Scott Benedict zudem die spezielle Atmosphäre des Hudson Valley und der darin eingebetteten Bauten ein.

Bauen in und mit der Natur: Die Bauten des amerikanischen Architekten Stan Allen im Hudson Valley nördlich von New York

Stan Allen ist ein amerikanischer Architekt, Architekturtheoretiker und Professor für Architektur und Entwurf an der Princeton University School of Architecture. Sein Büro Stan Allen Architect ist in New York angesiedelt. Helen Thomas ist Architektin sowie Autorin und Herausgeberin zahlreicher Publikationen zum Thema Architektur. Sie lehrt und forscht unter anderem an der ETH Zürich. Jesús Vassallo ist Architekt und Autor der Bücher Seamless und Epics in the Everyday (beide bei Park Books erschienen). Er lehrt und forscht als Assistenzprofessor an der Rice University School of Architecture in Houston, Texas.

ISBN 978-3-03860-204-0


Stan Allen ist als Lehrer, Theoretiker und bauender Architekt ein wichtiger Protagonist im aktuellen amerikanischen Architekturdiskurs Die erste Monografie über Stan Allens eigene Bauten Präsentiert Stan Allens persönliche Auseinandersetzung mit seinen Entwürfen und dem Thema naturnahes Bauen Reich illustriert mit neuen Aufnahmen des amerikanischen Architekturfotografen Scott Benedict

Stan Allen

Situated Objects Buildings and Projects by Stan Allen Mit Beiträgen von Helen Thomas und Jesús Vassallo. Fotografien von Scott Benedict Gestaltet von Luis Vassallo Gebunden ca. 312 Seiten, ca. 126 sw Abbildungen und 87 Pläne 20 × 25 cm 978-3-03860-204-0 Englisch ca. sFr. 49.– | € 48.– Oktober 2020

NEUERSCHEINUNGEN HERBST 2020

32/33


Ein 1832 in Chicago vom Architekten George Washington Snow entworfenes Lagerhaus war weltweit der erste Prototyp des modernen Holzrahmenbaus (Balloon Framing). Die leichte Verfügbarkeit des Hauptbaustoffs Holz, die Einfachheit der Konstruktion und die dadurch gegebene Möglichkeit, Holzrahmenbauten überall schnell und auch durch wenig geübte Arbeiter errichten zu können, liessen Balloon Framing rasch zur dominierenden Bauweise quer durch die Vereinigten Staaten werden. Bis heute vermag sie sozio-ökonomische Grenzen im gesellschaftlich tief gespaltenen Amerika ebenso zu verwischen wie die Unterschiede zwischen Bautypologien: Arm und Reich wohnen überall in Häusern derselben Bauweise – wenn auch sehr unterschiedlicher Grösse und Ausstattung –, die zugleich auch Gewerbe aller Art und Grösse unterbringen kann. Dieses Buch bietet eine neue Erkundung des amerikanischen Holzrahmenbaus in Text und Bild. Reich illustriert mit historischen Bildern und Plänen, neu aufgenommenen Fotografien und neu erstellten Konstruktionszeichnungen, geht es der Frage nach, was die Entwicklungsbedingungen dieser in weiten Teilen der USA allgegenwärtigen Bauweise waren und welche Konsequenzen sie für die Architektur und Baukultur des Landes bis heute hat.

Holzrahmenbau – Balloon Framing: Die typisch amerikanische Bauweise vermag die Grenzen innerhalb der sozial und ökonomisch tief gespaltenen Gesellschaft Amerikas ebenso zu verwischen wie die Unterschiede zwischen Bautypologien.

Paul Andersen leitet das Büro Independent Architecture in Denver, Colorado, das sich spekulativ mit den Themen der Form, Wiederholung und Popkultur in der Architektur auseinandersetzt. Jayne Kelley lebt und arbeitet als Publizistin und Herausgeberin in Chicago und lehrt als Gastdozentin an der Architekturfakultät der University of Illinois at Chicago. Paul Preissner führt sein Studio Paul Preissner Architects in Oak Park, Illinois, und lehrt als Associate Professor an der Architekturfakultät der University of Illinois at Chicago.

ISBN 978-3-03860-195-1


Eine neue Erkundung des in Nordamerika allgegenwärtigen Holzrahmenbaus (Balloon Framing) in Text und Bild Untersucht die Entwicklungsbedingungen und die Konsequenzen der landesweiten Dominanz dieser Konstruktionsweise für Architektur und Baukultur der USA Reich illustriert mit historischen und mit neu erstellten Fotografien, Plänen und Zeichnungen Die Begleitpublikation zum US-Pavillon auf der Internationalen Architekturausstellung der Biennale Venedig 2020

Paul Andersen, Jayne Kelley, Paul Preissner (Hrsg.)

American Framing The Same Something for Everyone Mit Beiträgen von Paul Andersen, Penelope Dean, Dan Handel, Paul Preissner, Jack Self und David Salomon. Fotografien von Linda Robbennolt, Daniel Shea und Chris Strong Gestaltet von Joe Gilmore Broschur ca. 136 Seiten, ca. 100 farbige und 30 sw Abbildungen 21 × 30 cm 978-3-03860-195-1 Englisch ca. sFr. 39.– | € 38.– September 2020

NEUERSCHEINUNGEN HERBST 2020

34/35


Ernst Hiesmayr (1920–2006) war als Architekt wie auch als Lehrer ein Unbeugsamer. Aufgewachsen in Innsbruck und ausgebildet an der Technischen Hochschule Graz, war er ein Suchender, dessen architektonische Wurzeln in der Auseinandersetzung mit der Natur, mit Landschaft und mit den Bautraditionen seiner Heimat liegen. Innovationen in Wissenschaft und Technik gegenüber war er stets aufgeschlossen und setzte sich kritisch-kreativ mit den aktuellen Entwicklungen auseinander. Hiesmayrs Lehrtätigkeit als Professor an der Technischen Universität Wien ab 1968 hat eine ganze Generation österreichischer Architekten geprägt. Sein wachsames Interesse an einer Vielfalt von Themen veranlasste ihn zu kritischen Reaktionen und kämpferischen Stellungnahmen, die seine Schüler ebenso wie seine Kollegen nachhaltig beeinflussten. Die Schärfe seines Denkens ist auch in seinen Planungen ablesbar, die jeden Entwurf auf das Wesentliche reduzierten und von Überflüssigem und Dekorativem befreiten. Dieses Buch verknüpft zum ersten Mal Leben und Werk von Ernst Hiesmayr und zeichnet einen Spannungsbogen von seiner Suche nach Bauprinzipien in der Natur bis hin zu seinen spektakulären Konstruktionen in Holz, Beton und Stahl wie dem Juridicum in Wien, seinem wohl bekanntesten Werk.

Reinhardt Gallister lebt und arbeitet als Architekt in Wien. Er war 1980–1990 erst Mitarbeiter, später Partner im Architekturbüro von Ernst Hiesmayr und hat für ihn das Buch Einfache Häuser gestaltet.

Kämpfer, Suchender, Unbeugsamer, Humanist: Porträt eines Architekten mit forschendem Optimismus und klarer Haltung

Otto Kapfinger ist Architekturwissenschaftler und -publizist in Wien. Er war Mitbegründer der Gruppe Missing Link, Architekturkritiker der Tageszeitung Die Presse und hatte Lehraufträge an der Hochschule für angewandte Kunst Wien und der Hochschule für Gestaltung Linz. Zahlreiche Bücher und Ausstellungen zur Baukunst des 20. Jh. in und aus Österreich.

ISBN 978-3-03860-207-1


Ernst Hiesmayr ist eine der herausragenden Figuren der Architekturgeschichte Österreichs im 20. Jahrhundert und hat als einflussreicher Lehrer eine ganze Generation von Architekten geprägt Verbindet erstmals Lebensbeschreibung und Werkdarstellung und zeigt reichhaltiges und grossteils bisher unveröffentlichtes Bildmaterial Erscheint anlässlich des 100. Geburtstags des Architekten

Reinhardt Gallister (Hrsg.)

Ernst Hiesmayr Mit kraftvollem Strich Mit Beiträgen von Reinhardt Gallister und Otto Kapfinger Gestaltet von Reinhardt Gallister und Walter Bohatsch Gebunden ca. 200 Seiten, ca. 200 Fotografien, Zeichnungen und Pläne 26,8 × 26,6 cm 978-3-03860-207-1 Deutsch ca. sFr. 49.– | € 48.– Oktober 2020

NEUERSCHEINUNGEN HERBST 2020

36/37


Die Bergstadt ist eine autobiografisch geprägte städtebauliche Fiktion des österreichischen Architekten Gunther Wawrik, die konkrete Erfahrungen vom Leben auf der Anhöhe und entwerferische Freiheit bündelt. Wawrik manifestiert die Fiktion in Szenen unterschiedlicher Detailliertheit – von Texten über rasche Skizzen bis zu Plandarstellungen und einem Modell im Massstab 1:2000. Der spielerische Entwurf für eine in die Zukunft gerichtete Stadt liegt nicht im Tal, am Fluss oder an der Wegkreuzung, sondern legt sich über einen Berg oder einen Hügel. Die herausragende Qualität für die Bewohnerinnen und Bewohner der Bergstadt ist der weite Blick – ein wiederkehrender Topos in Gunther Wawriks Werk. Ohne Vorgaben erdacht, ist die Bergstadt eine profunde gedankliche Lockerungsübung und steht für ein generalistisches Verständnis des ArchitektInnenberufs ebenso wie für die Bedeutung von konzeptueller Fantasie und Neugierde. In diesem Sinne ist die Bergstadt auch als deutliche, leichtfüssig vorgebrachte Kritik am kapitalgesteuerten städtebaulichen Wildwuchs der Gegenwart zu verstehen.

Die Bergstadt: Ein Gegenstück zur hegemonialen «Talstadt» und eine Gelegenheit zur Veränderung der Perspektive

Gunther Wawrik, geboren 1930 in Salzburg, führt seit 1961 ein eigenes Büro in Wien. 1985–1996 lehrte er als Professor für Entwerfen, Baukonstruktion und Städtebau an der Fachhochschule München. Zahlreiche Realisierungen in Österreich und Deutschland, seit 2000 vor allem Um- und Weiterbauten.

ISBN 978-3-03860-206-4


Erstmalige Publikation von Gunther Wawriks Bergstadt-Entwurf anlässlich seines 90. Geburtstags Eine höchst eigenständige städtebauliche Fiktion, die zur Überprüfung unterschiedlichster architektonischer Fragestellungen einlädt Eine prägnante Kritik am kapitalgesteuerten städtebaulichen Wildwuchs der Gegenwart

Gunther Wawrik

Die Bergstadt Eine Fiktion Herausgegeben und mit einem Nachwort von Eva Guttmann, Gabriele Kaiser, Claudia Mazanek Gestaltet von Clemens Theobert Schedler Broschur ca. 128 Seiten, ca. 60 farbige Abbildungen 16 × 24 cm 978-3-03860-206-4 Deutsch ca. sFr. 29.– | € 29.– September 2020

NEUERSCHEINUNGEN HERBST 2020

38/39


Dokumentiert die Siegerprojekte des EUROPAN-Wettbewerbs 2019 für die österreichischen Städte Graz, Innsbruck, Villach, Weiz und Wien Präsentiert die Ansätze der jungen Generation internationaler Planerinnen und Planer zur Entwicklung von produktiven Städten, ausgewählt von einer internationalen Jury Zeigt aktuelle Trends des zukünftigen Städtebaus in Österreich auf

Fundgrube für richtungsweisende Ideen zur Zukunft einer neuen Stadtkultur: EUROPAN ist der grösste europaweite Ideenwettbewerb für Urbanismus und Architektur.

EUROPAN ist eine Wettbewerbsinitiative für junge Architektinnen und Architekten. Gegründet 1989 und getragen von 13 europäischen Ländern, führt sie alle zwei Jahre Wettbewerbe für innovative und experimentelle Modelle der Stadtentwicklung durch. Die Europan-Wettbewerbe 2017 und 2019 wurden zum Thema Productive Cities durchgeführt. An der Ausgabe 2019 beteiligten sich mehr als 900 Planungsteams aus ganz Europa, die Vorschläge für 47 Städte einreichten. Dieses Buch präsentiert die zwölf Siegerprojekte des Wettbewerbs Productive Cities 2 von 2019 für die fünf österreichischen Städte Graz, Innsbruck, Villach, Weiz und Wien. Sie werden mit Fotos, Plänen und Visualisierungen ausführlich vorgestellt, ergänzt durch kommentierende Texte. Der Fokus liegt dabei auf architektonischen und städtebaulichen Interventionen und Prozessen. Innovative Konzepte zur Nutzung des öffentlichen Raums sind ebenso vertreten wie ganzheitliche Lösungsansätze für ressourcenschonendes Bauen und funktionsübergreifende Raumnutzungsmodelle – eine Fundgrube für richtungsweisende Ideen zur Zukunft unserer Städte und die Entwicklung einer neuen Stadtkultur. EUROPAN AUSTRIA ist Gründungsmitglied von Europan Europe, dem 1989 gegründeten Kompetenznetzwerk für Architektur und Städtebau mit Sitz in Paris. Auf nationaler Ebene steuert EUROPAN AUSTRIA das gemeinsam verfasste Programm und fungiert als lokaler Garant für die Entwicklung und Umsetzung neuer Lösungen.

EUROPAN AUSTRIA, Verein zur Förderung von Architektur, Wohnungsund Städtebau (Hrsg.)

EUROPAN 15 AUSTRIA Productive Cities 2 Ressources, Mobility and Equity Mit Beiträgen von Blaž Babnik Romaniuk, Kristiaan Borret, Iris Kaltenegger, Verena Konrad, Bart Lootsma, Katharina Urbanek und Bernd Vlay Gestaltet von sensomatic Broschur ca. 128 Seiten, ca. 80 farbige Abbildungen 20 × 30 cm 978-3-03860-212-5 Englisch ca. sFr. 29.– | € 24.– Juli 2020

ISBN 978-3-03860-212-5


Präsentiert mit Preisen ausgezeichnete Bauten österreichischer und internationaler Architektinnen und Architekten der Jahre 2018 und 2019 in Österreich Fotos, Pläne und Texte zu rund 170 Bauten in attraktiver Ausstattung Detaillierter Anhang mit wichtigen Informationen über relevante österreichische und internationale Architekturpreise

Mit ausgezeichneten Projekten u.a. von: Coop Himmelb(l)au, Dietrich | Untertrifaller, fasch&fuchs, feld72, Franz und Sue, Hohengasser Wirnsberger, HOLODECK, Innauer-Matt, LAAC, Marte.Marte, Pichler & Traupmann, Riegler Riewe und winkler+ruck

Die siebte Ausgabe von Best of Austria bietet erneut einen beeindruckenden Überblick über die baukulturelle Produktion und die aktuellen architektonischen Leistungen Österreichs. Die reich bebilderte Publikation präsentiert etwa 170 Projekte, die in den Jahren 2018 und 2019 mit Architekturpreisen – national und international – ausgezeichnet worden sind. Vorgestellt werden die Bauten mit Fotos, ausgewählten Plänen sowie kurzen Texten von namhaften Autorinnen und Autoren. Ausgezeichnete Einzelpersonen, Architekturteams und Architekturinstitutionen werden in Kurzporträts gewürdigt. Ein einleitender Essay von Matevž Čelik bietet eine Analyse der österreichischen Architektur und Baukultur als Blick von aussen. Abgerundet wird das Buch durch einen detaillierten Index, der alle relevanten Informationen zu den Preisen festhält.

Architekturzentrum Wien Az W (Hrsg.)

Best of Austria Architektur 2018_19 Mit Beiträgen von Klaus-Jürgen Bauer, Matevž Čelik, Robert Fabach, Barbara Feller, Eva Guttmann, Gudrun Hausegger, Manuela Hötzl, Anne Isopp, Gabriele Kaiser, Elke Krasny, Marion Kuzmany, Isabella Marboe, Norbert Mayr, Astrid Meyer-Hainisch, Romana Ring, Robert Temel und Nicola Weber Gestaltet von lenz+. Büro für visuelle Gestaltung

Das Architekturzentrum Wien ist das österreichische Architekturmuseum und hat sich international als herausragender Ort der Architekturvermittlung etabliert. Das Az W zeigt, diskutiert, sammelt und erforscht, wie Architektur und Stadtentwicklung das tägliche Leben aller Menschen prägen.

Gebunden ca. 272 Seiten, ca. 300 farbige und 150 sw Abbildungen und Pläne 22 × 29 cm 978-3-03860-217-0 Deutsch / Englisch ca. sFr. 65.– | € 58.– Oktober 2020

ISBN 978-3-03860-217-0

NEUERSCHEINUNGEN HERBST 2020

40/41


2011 hat der Zürcher Architekt Fawad Kazi mit der Planergemeinschaft KSSG-OKS den Wettbewerb für das Erweiterungsprojekt des Kantonsspitals St. Gallen und den Neubau für das Ostschweizer Kinderspital gewonnen. Bis 2028 werden somit grosse Erweiterungs- und Neubauten realisiert, die das gesamte Areal vollständig transformieren werden. Diese auf insgesamt fünf elegante Bände angelegte Gebäudemonografie dokumentiert das städtebaulich bedeutende, architektonisch und für den Spitalbetrieb anspruchsvolle Projekt. Der zweite Band widmet sich dem Haus 10, das den Abschluss des Spitalareals gegen Norden bildet. Mit dem Areal über eine ingenieurtechnisch anspruchsvolle Passerelle verbunden, wird es als Gebäude für Ambulatorien genutzt. Seine Struktur ermöglicht eine flexible Nutzung, sodass der Neubau in Zukunft den sich wandelnden Bedürfnissen des Kantonsspitals St. Gallen angepasst werden kann. Für den Innenausbau von Haus 10 kommen bereits Gestaltungsmittel zum Einsatz, die auch die folgenden Bauten prägen werden.

Band zwei der insgesamt fünfteiligen Monografie zur innovativen Erweiterung des Kantonsspitals St. Gallen KSSG und zum Neubau des Ostschweizer Kinderspitals OKS durch den Zürcher Architekten Fawad Kazi

Marko Sauer ist Architekt, freier Autor und Publizist. Er war 2013–2016 als Redaktor bei TEC21 tätig und von 2018–2020 als Chefredaktor der Zeitschrift Modulør.

Weiterhin lieferbar: Fawad Kazi KSSG–OKS Band I: Projekteinführung und Pavillon 978-3-03860-071-8 Deutsch / Englisch sFr. 49.– | € 48.–

Christoph Wieser ist Architekt, Publizist, Forscher und Dozent an schweizerischen Fachhochschulen. 2003–2009 war er Redaktor bei werk, bauen + wohnen, 2009–2013 Leiter des Instituts Konstruktives Entwerfen der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW in Winterthur.

ISBN 978-3-03860-203-3


Die Erweiterung des St. Galler Spitalkomplexes ist eines der anspruchsvollsten Spitalbauvorhaben der Schweiz Dokumentiert im Detail Fawad Kazis innovatives Projekt für St. Gallen Spitalbauten zählen zu den für die Allgemeinheit wichtigsten Bauaufgaben, die auch Stadtbilder stark prägen

Marko Sauer, Christoph Wieser (Hrsg.)

Fawad Kazi KSSG–OKS Band II: Haus 10 Mit Beiträgen von Lorenzo De Chiffre, Clementine Hegner-van Rooden, Fawad Kazi und einem Gespräch zwischen Urs Buschor, Marko Sauer, Silvan Schneider und Christof Stäheli. Fotografien von Georg Aerni und Florian Brunner Gestaltet von Bruno Margreth Gebunden ca. 64 Seiten, ca. 100 farbige und sw Abbildungen 30 × 22,5 cm 978-3-03860-203-3 Deutsch / Englisch ca. sFr. 49.– | € 48.– November 2020

NEUERSCHEINUNGEN HERBST 2020

42/43


NOCH NICHT ERSCHIENENE FRÜHJAHRS-TITEL 2020

Kristin Feireiss, Hans-Jürgen Commerell (Hrsg.)

The Songyang Story Architectural Acupuncture as Driver for Progress in Rural China. Projects by Xu Tiantian, DnA_Beijing 978-3-03860-186-9 Englisch ca. sFr. 45.– | € 38.– August 2020

Wienerberger AG (Hrsg.)

Brick 20

Architektur-Akupunktur wirkt: Wie die Architektin Xu Tiantian mit Interventionen im ländlichen China das Zusammenleben verändert.

Ausgezeichnete internationale Ziegelarchitektur 978-3-03860-173-9 Deutsch 978-3-03860-174-6 Englisch ca. sFr. 49.– | € 48.– September 2020

Der internationale Brick Award 20: 50 nominierte und ausgezeichnete Bauten demonstrieren die grosse Bandbreite und die hervorragenden Eigenschaften von Ziegeln als Baumaterial

Angelo Candalepas (Hrsg.)

Angelo Candalepas Buildings and Projects 978-3-03860-171-5 Englisch ca. sFr. 65.– | € 58.– August 2020

Pamela Johnson, Johan Celsing (Hrsg.)

Johan Celsing Buildings, Texts 978-3-03860-170-8 Englisch ca. sFr. 85.– | € 77.– August 2020

Werk und Philosophie von einem der renommiertesten Architekten Skandinaviens der Gegenwart

In die Zukunft gerichtet und zugleich im Erbe der Moderne verwurzelt: Candalepas Associates, eines der führenden Architekturbüros Australiens


Angelo Raffaele Lunati

Ideas of Ambiente History and Bourgeois Ethics in the Construction of Modern Milan, 1881–1969 978-3-03860-153-1 Englisch ca. sFr. 39.– | € 38.– August 2020

Martino Pedrozzi

Perpetuating Architecture Martino Pedrozzi’s Interventions on the Rural Heritage in Valle di Blenio and in Val Malvaglia 1994–2017

Hommage an eine urbane bürgerliche Kultur: Wie die Mailänder Gesellschaft die Architektur ihrer Stadt prägte.

978-3-03860-192-0 Englisch / Italienisch ca. sFr. 39.– | € 38.– Juni 2020

Behutsame Interventionen des Tessiner Architekten Martino Pedrozzi thematisieren die Landflucht in den Schweizer Alpen.

Daniel Gethmann (Hrsg.)

Ferdinand Schuster (1920– 1972) Das architektonische Werk. Bauten, Schriften, Analysen 978-3-03860-183-8 Deutsch ca. sFr. 49.– | € 48.– Juni 2020

Ralf Michael (Hrsg.)

Duri Vital – Chasas

Die erste Monografie über Ferdinand Schuster, dessen architektonisches Werk vor allem in gesellschaftspolitischer Hinsicht bis heute nichts von seiner Gültigkeit verloren hat

Umbauten historischer Engadiner Häuser 2002–2018 978-3-03860-181-4 Deutsch / Rätoromanisch ca. sFr. 69.– | € 68.– August 2020

Baukultur im Unterengadin: Die Umbauten des Architekten Duri Vital vereinen fundiertes Wissen, Sensibilität und höchste regionale Handwerkskunst.

Christoph Schnoor (Hrsg.)

Ernst A. Plischke (1903– 1992) Architekt zwischen den Welten

Alexander Rosenkranz

City Cut-Off 2015–2020 978-3-03860-190-6 Deutsch / Englisch / Französisch ca. sFr. 220.– | € 200.– September 2020

Berlin, Dakar, Detroit, Dubai, London, Moskau, Neu-Delhi, New York, Oslo, Paris, Zürich: Eine KünstlerEdition über die Stadt als Folie der modernen Architektur

978-3-03860-191-3 Deutsch ca. sFr. 49.– | € 48.– Oktober 2020

Der Lebensweg des herausragenden österreichischen Architekten der Internationalen Moderne zwischen Wien und Wellington, präsentiert mit bisher unveröffentlichten persönlichen Notizen, Briefen und Fotografien

NOCH NICHT ERSCHIENENE FRÜHJAHRS-TITEL 2020

44/45


AUSGEWÄHLTE BACKLIST

David Schreyer, Andreas Nierhaus

Los Angeles Modernism Revisited Häuser von Neutra, Schindler, Ain und Zeitgenossen 978-3-03860-160-9 Deutsch 978-3-03860-161-6 Englisch sFr. 49.– | € 48.–

Familie Hagmann (Hrsg.)

«Aus den unnahbaren Inkunabeln des ‹Los Angeles Modernism› werden durch den Wiederbesuch von Schreyer und Nierhaus Häuser, die als tatsächliche Anschauungsobjekte für heutige Architekturproduktion dienen können.» derarchitektbda.de

Gemeinschaft bauen Wohnen und arbeiten auf dem Hagmann-Areal in Winterthur 978-3-03860-179-1 Deutsch sFr. 39.– | € 34.–

Vermächtnis für kommende Generationen: Eine Winterthurer Familie baut ein Zuhause für über hundert Personen. «Beste Praxisliteratur!» DBZ Deutsche Bauzeitschrift

Maria Nänny (Hrsg.)

Kunst und Bau Der Neubau der FHS St. Gallen und die Kunst

Michel Carlana, Luca Mezzalira, Curzio Pentimalli

978-3-03860-182-1 Deutsch sFr. 39.– | € 38.–

Quirino De Giorgio An Architect’s Legacy

Im markanten Neubau des St. Galler Fachhochschulzentrums von Giuliani Hönger Architekten werden Werke von Hans Josephsohn, Antoni Tàpies, Bernard Tagwerker, Hans Schweizer u.a. gezeigt.

978-3-03860-176-0 Englisch sFr. 39.– | € 38.–

Architektonische Entwicklungen des 20. Jahrhunderts, abzulesen am gebauten Werk eines grossartigen, zu wenig beachteten Architekten

Valerio Olgiati, Markus Breitschmid Michael Seidel, Gerhard Steixner (Hrsg.)

Society Now! Architektur. Projekte und Positionen 2009–2019

Nicht-Referenzielle Architektur Gedacht von Valerio Olgiati – Geschrieben von Markus Breitschmid

978-3-03860-178-4 Deutsch sFr. 39.– | € 38.–

978-3-03860-141-8 Deutsch 978-3-03860-142-5 Englisch 978-3-03860-143-2 Italienisch sFr. 25.– | € 25.–

«Ein kritisches Plädoyer für eine neue Demokratisierung und Ökologisierung von Architektur und Städtebau.» Petra Kickenweitz, Architektur & Bauforum

«A rare readable and intriguing contribution to architectural theory.» Financial Times Summer Books 2019


Axel Simon (Hrsg.)

Adrian Streich Architekten Bauten und Projekte 2001– 2019 978-3-03860-135-7 Deutsch sFr. 85.– | € 77.–

Das Werkporträt eines einflussreichen Architekten: Adrian Streich ist mit seinen Entwürfen und Bauten eine prägende Figur des Wohnungsbaus in der Schweiz.

Markus Peter, Ulrike Tillmann (Hrsg.)

Hans Scharoun und die Entwicklung der Kleinwohnungsgrundrisse Die Wohnhochhäuser Romeo und Julia 1954–1959 978-3-03860-156-2 Deutsch 978-3-03860-157-9 Englisch sFr. 65.– | € 58.–

pool Architekten

Einblicke in die entwerferischen und intellektuellen Grundlagen von Hans Scharoun, einer Ausnahmefigur der deutschen Architektur

Poolologie des Wohnens 978-3-03860-088-6 Deutsch / Englisch sFr. 75.– | € 68.–

Eine Bilder- und Typensammlung zum Thema Wohnen, die auf der 20-jährigen Auseinandersetzung des bekannten Zürcher Büros pool Architekten mit Wohnbaufragen basiert

Monika Platzer

Kalter Krieg und Architektur Beiträge zur Demokratisierung Österreichs nach 1945 978-3-03860-168-5 Deutsch 978-3-03860-175-3 Englisch sFr. 65.– | € 58.–

Architektur als Teil des globalen Ringens der politischen Systeme: Mit seiner transnationalen Perspektive bietet dieses Buch eine völlig neue Sicht auf Architektur- und Gesellschaftsgeschichte der Nachkriegszeit.

Eva Kuß

Hermann Czech Architekt in Wien

Angelika Juppien, Richard Zemp

Vokabular des Zwischenraums Gestaltungsmöglichkeiten von Rückzug und Interaktion in dichten Wohngebieten 978-3-03860-154-8 Deutsch sFr. 39.– | € 38.–

«Zwar ist es ein Buch von Architekten, doch ist es nicht architektisch, sondern neugierig. Was funktioniert wie und warum?» Hochparterre online

978-3-03860-001-5 Deutsch sFr. 69.– | € 68.–

Die lang erwartete Monografie über Leben und Werk von Hermann Czech

AUSGEWÄHLTE BACKLIST

46/47


Park Books Niederdorfstrasse 54 8001 Zürich, Schweiz Tel. +41 (0)44 262 16 62 info@park-books.com www.park-books.com

Vertrieb Patrick Schneebeli Tel. +41 (0)44 253 64 53 sales@park-books.com Marketing, Presse Domenica Schulz Tel. +41 (0)44 253 64 56 publicity@park-books.com Verleger Thomas Kramer Tel. +41 (0)44 253 64 54 publisher@park-books.com

Auslieferungen

Vertreter

Schweiz AVA Verlagsauslieferung AG Centralweg 16 8910 Affoltern a.A. Tel. 044 762 42 00 Fax 044 762 42 10 avainfo@ava.ch

Schweiz Sebastian Graf Graf Verlagsvertretungen GmbH Uetlibergstrasse 84 8045 Zürich Tel. 079 324 06 57 sgraf@swissonline.ch

Deutschland, Österreich, Belgien, Luxemburg, Niederlande GVA Postfach 2021 37010 Göttingen Deutschland Tel. +49 (0)551 384 200-0 Fax +49 (0)551 384 200-10 bestellung@gva-verlage.de

Deutschland Hans Frieden c/o G.V.V. Groner Strasse 20 37073 Göttingen Tel. 0551 797 73 90 Fax 0551 797 73 91 g.v.v@t-online.de Österreich Stefan Schempp Verlagsvertretungen Wilhelmstrasse 32 80801 München Deutschland Tel. +49 89 230 777 37 Fax +49 89 230 777 38 stefan.schempp@mnet-mail.de Michael Klein c/o Vertreterbüro Würzburg Huebergasse 1 97070 Würzburg Deutschland Tel. +49 931 174 05 Fax +49 931 174 10 klein@vertreterbuero-wuerzburg.de

Stand Mai 2020 Park Books wird vom Bundesamt für Kultur mit einem Strukturbeitrag für die Jahre 2016–2020 unterstützt. Die angegebenen Franken-Preise sind unverbindliche Preisempfehlungen für die Schweiz inklusive MwSt. Die angegebenen Euro-Preise sind gebundene Ladenpreise für Deutschland inklusive MwSt. und unverbindliche Preisempfehlungen für Österreich. Für Preise, Beschreibungen und Erscheinungstermine bleiben Änderungen und Irrtum vorbehalten. Umschlagbild vorne: Wilfried Täubner (1940–94) © CHINA FORUM – GALERIE T/Kürten. Aus dem Buch TXL. Berlin Tegel Airport (siehe Seite 4/5). Umschlagbild hinten: © Dietmar Tollerian. Aus dem Buch Strategie der Überwindung. Umbau und Erweiterung der Kunstuniversität Linz durch Architekt Krischanitz (siehe Seite 20/21).

Profile for Frank Niederländer

Park Books, Herbst 2020  

Park Books, Herbst 2020

Park Books, Herbst 2020  

Park Books, Herbst 2020

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded