Page 1

FRÜHJAHR 2018


ÜBERSICHT

4/5 Warren Chalk, Peter Cook, Dennis Crompton, Ron Herron, David Greene, Michael Webb

Archigram – The Book 6/7 pool Architekten (Hrsg.)

Poolologie des Wohnens

8/9 ARTEC Architekten Bettina Götz + Richard Manahl 10/11 SCAU – Visions

12/13 Martin Duplantier, David Chipperfield (Hrsg.)

HEC Campus Evolution of a Model

14/15 Wienerberger AG (Hrsg.)

Brick 18 Ausgezeichnete Internationale Ziegelarchitektur

Park Books Niederdorfstrasse 54 8001 Zürich, Schweiz www.park-books.com

Vertrieb Patrick Schneebeli Tel. +41 (0)44 253 64 53 sales@park-books.com

Verleger Thomas Kramer Tel. +41 (0)44 253 64 54 publisher@park-books.com

Marketing, Presse Domenica Schulz Tel. +41 (0)44 253 64 56 publicity@park-books.com


16/17 Ingrid Holzschuh, Patricia Ramersdorfer (Hrsg.)

Architekt Willi F. Ramersdorfer

18/19

Bauten und Projekte 1950–2010

Sonja Hnilica

Der Glaube an das Grosse in der Architektur der Moderne Grossstrukturen der 1960er und 1970er Jahre

20/21 Nele Dechmann

Costa Smeralda 22/23 Joost Meuwissen

Zur Architektur des Wohnens

24/25 Harry Gugger, Barbara Costa, Salomé Gutscher, Stefan Hörner, Charlotte Truwant (Hrsg.)

26/27

Israel Lessons Industrial Arcadia. Teaching and Research in Architecture

Katharina Roters, Sarhat Petrosyan (Hrsg.)

Utopia & Collapse Rethinking Metsamor: The Armenian Atomic City

28/29 Urs Meister, Machiel Spaan, Carmen Rist-Stadelmann (Hrsg.)

Crafting the Façade Stone, Brick, Wood

30–35 Backlist

1

2/3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36


Dies ist das definitive Buch über eine der bekanntesten Avantgardegruppen der Architekturgeschichte: die britische Gemeinschaft Archigram, die von 1960 bis 1974 aktiv war. Archigram war die zentrale Strömung der utopischen Avantgarde-Architektur in den westlichen Ländern und übte ihren Einfluss nicht aufgrund realer Bauten, sondern durch die Veröffentlichung gezeichneter Entwürfe aus. Diese bestanden nicht aus nüchternen Planzeichnungen, sondern boten eine raffinierte und suggestive Mischung aus Pop-Art, Comic, Agitprop und Fotomontage. In einer Epoche, die durch den Wettlauf ins Weltall gekennzeichnet war, entwickelten Archigram einen «high-tech, lightweight, infrastructural approach» (David Jenkins), der weit über damals bekannte Technologien oder alltägliche Realitäten hinausreichte. Archigram – The Book erzählt nun erstmals die ganze Geschichte der aufregenden 14 Jahre Archigram, vom ersten Flugblatt bis zur Auflösung der Gruppe. Alle wichtigen Entwürfe, Architekturprojekte, Masterpläne, Ausstellungsarchitekturen und Aktionen werden anhand von Zeichnungen, Modellfotos, programmatischen Collagen und Fotomontagen dargestellt. Ein besonderer Platz kommt auch den legendären Magazinen und Postern zu, die den Ruhm von Archigram in die Welt trugen und im Buch faksimiliert sind. Die Originalmaterialien werden eingeordnet durch Kommentare der Mitglieder aus heutiger Optik sowie durch damalige und aktuelle Essays anderer bekannter Autoren.

Die grossformatige kommentierte Werkausgabe zum Schaffen der legendären britischen Architektengruppe Archigram. Präsentiert alle wichtigen Entwürfe, Projekte, Ausstellungsbeiträge, Magazine, Streitschriften und Poster von Archigram in chronologischer Reihenfolge, ergänzt durch Essays hochrangiger Spezialisten.

So erneuert dieser Prachtsband, zusammengestellt von Archigram selbst und gestaltet von ihrem Mitglied Dennis Crompton, den unglaublichen Reichtum an Ideen und Erfindungen, der die Gruppe auszeichnete.

Die Gründungsmitglieder von Archigram waren Warren Chalk (1927–1988), Peter Cook (*1936), Dennis Crompton (*1935), Ron Herron (1930–1994), David Greene (*1937) und Michael Webb (*1937). Der Name war ein Zusammenzug von Architecture und Telegram was der Dringlichkeit entsprach, welche die Architekten ihren Interventionen beimassen. Obwohl sie zusammen nie ein Gebäude bauten, ist ihr Einfluss auf die nachfolgenden Architektengenerationen bis heute spürbar. 2002 wurde Archigram mit der RIBA Royal Gold Medal ausgezeichnet.

ISBN 978-3-03860-098-5

9

783038 600985


Das autoritative Buch über eine der bedeutendsten Avantgardegruppen der Architekturgeschichte Grossformatig und üppig illustriert mit grossteils noch nie veröffentlichten Abbildungen Präsentiert alle wichtigen Entwürfe, Projekte, Ausstellungen und Publikationen von Archigram Einordnende Kommentare der ArchigramMitglieder zu ihren damaligen Aktivitäten aus heutiger Optik sowie neue Essays hochkarätiger Autoren

Warren Chalk, Peter Cook, Dennis Crompton, Ron Herron, David Greene, Michael Webb

Archigram – The Book Mit Essays von Reyner Banham, Martin Pawley, Michael Sorkin und anderen Gestaltet von Dennis Crompton Gebunden ca. 300 Seiten und vier Ausklapper, ca. 500 farbige und 50 sw Abbildungen 34,5 × 27 cm 978-3-03860-098-5 Englisch ca. sFr. 140.– | € 125.– April 2018

1 2 3

4/5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36


In der Architektur – und insbesondere im Wohnungsbau – ist man nie der Erste. Praktisch alles ist schon einmal dagewesen, jede konkrete Lösung setzt sich aus Beiträgen früherer Architektinnen und Architekten zusammen und erweitert ihrerseits wiederum den Fundus für nachfolgende Schöpfungen. In der Arbeit des vor 20 Jahren gegründeten Büros pool Architekten stehen Wohnbauprojekte schon seit jeher im Zentrum der Recherche, was auch mit den kollektiven Ursprüngen der Genossenschaft zusammenhängt. Das Buch Poolologie des Wohnens will nun die Experimentierlust nach aussen tragen, die diese Arbeit von pool antreibt. Die Arbeit im Architektenkollektiv und mit den Studierenden der TU-Berlin macht es möglich, den Denkraum über die Grenzen des einzelnen Entwerfers hinaus auszuweiten. Das Rückgrat des Buchs bildet eine Sammlung von 200 Grundrissen von pool und von Studierenden. Im direkten Nebeneinander der grafischen Darstellungen zeigt sich, wie gross die entwerferischen Spielräume im Wohnungsbau trotz der hochgradigen Vereinnahmung durch äussere Faktoren sind. Reiches Bildmaterial, insbesondere von Wohnräumen realisierter und unrealisierter Projekte, sowie Modellfotos nachgebauter Interieurs von Ikonen der Architekturgeschichte verweisen auf eine Wohnbaukultur, die den gesamtgesellschaftlichen Kontext wie auch die Lebenshaltung der Bewohnerschaft widerspiegelt.

Das Zürcher Architekturbüro pool formierte sich 1994 als Diskussionsplattform mit Workshops und Debatten über Architektur und Städtebau. 1996 nahm die praktische Tätigkeit als Architektengemeinschaft ihren Anfang und führte 1998 zur Gründung der Genossenschaft mit acht gleichberechtigten Partnern. pool haben zahlreiche Wettbewerbe gewonnen und sind vor allem im Wohnungs- und Schulhausbau aktiv. Die Architekten unterrichten auch an verschiedenen Hochschulen.

Eine Bilder- und Typensammlung zum Thema Wohnen, die auf der 20-jährigen Auseinandersetzung des bekannten Zürcher Büros pool Architekten mit Wohnbaufragen basiert.

ISBN 978-3-03860-088-6

9

783038 600886


Präsentiert den Erfahrungsfundus der für ihre Wohnbauentwürfe stark beachteten pool Architekten Rund 200 Grundrisse im Vergleich sowie zahlreiche Bilder und Visualisierungen zu Schlüsselelementen des Wohnungsbaus Essays arbeiten Erkenntnisse aus der profunden Auseinandersetzung mit Wohnbaufragen heraus

pool Architekten (Hrsg.)

Poolologie des Wohnens Gestaltet von Bonbon Flexicover ca. 352 Seiten, ca. 250 farbige und sw Abbildungen sowie 200 Grundrisse 24 × 33 cm 978-3-03860-088-6 Deutsch / Englisch ca. sFr. 75.– | € 68.– April 2018

1 2 3 4 5

6/7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36


Bettina Götz und Richard Manahl untersuchen sowohl in ihren architektonischen Konzepten, Bauten und Wettbewerbsbeiträgen als auch in ihrer Lehrtätigkeit auf theoretischer Ebene das Verhältnis zwischen der Architektur und der Schaffung von urbanen Qualitäten. Dabei geht es ihnen um typologisch-strukturelle wie um gesellschaftliche Bedingungen, um das Entwickeln von robusten Gebäudekonzepten und deren Reaktion auf den urbanen Kontext sowie auf die individuellen Raumbedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner. Mit zahlreichen Bauten, Vorträgen und Texten haben ARTEC Architekten seit ihrer Gründung 1987 wesentliche Impulse zum aktuellen Architekturdiskurs geleistet. Das zentrale Thema ist der Wohnbau als eine die Stadt fundamental prägende Typologie.

«Wichtig ist aber, dass die Gestalt des Gebauten aus dem Konzept entsteht und nicht entworfen wird: Design ist überflüssig.» ARTEC Architekten

In diesem manifestartigen Buch zur Denkweise von ARTEC Architekten wird eine grosse Auswahl realisierter wie nicht gebauter Projekte vorgestellt und durch sechs programmatische Essays von Bettina Götz und Richard Manahl ergänzt. Das Buchkonzept veranschaulicht, was in den Texten der Architekten theoretisch behandelt wird: Ihre Haltung zu zentralen Themen der Architektur, die spezifische Methodik ihrer Entwurfskonzepte und ihre Beschäftigung mit Geschichte und Gegenwart des Wohnens.

Bettina Götz studierte Architektur an der TU Graz. 1985 Gründung von ARTEC Architekten. Neben ihrer Bürotätigkeit lehrt sie seit 2006 als Professorin für Entwerfen und Baukonstruktion an der Universität der Künste in Berlin. 2015 war sie Gastprofessorin an der Università Iuav di Venezia und 2008 Kommissärin des österreichischen Beitrags zur 11. Architekturbiennale in Venedig. Richard Manahl studierte Architektur an der TU Graz. 1985 Gründung von ARTEC Architekten. 2015 lehrte er als Gastprofessor an der Università Iuav di Venezia und 2017 als Gastprofessor an der ENSA Paris – Val de Seine. Rainer Köberl lebt und arbeitet als Architekt in Innsbruck. Er unterrichtete an der Universität Innsbruck und war Gründungsbeirat und Dozent der Akademie für Design in Bozen sowie Teilnehmer bei der 8. und 9. Architekturbiennale in Venedig.

9

Deutsch

Englisch

ISBN 978-3-03860-091-6

ISBN 978-3-03860-092-3

783038 600916

9

783038 600923


ARTEC Architekten zählen zu den wichtigsten zeitgenössischen Büros in Österreich Ihre Bauten und Projekte wie auch die Schriften und Vorträge werden vielfach rezipiert Erste Monografie zu Praxis und Theorie von ARTEC Architekten Zeigt reiches und bisher meist unveröffentlichtes Material

ARTEC Architekten Bettina Götz + Richard Manahl Mit Essays von Bettina Götz und Richard Manahl sowie einem Nachwort von Rainer Köberl Gestaltet von grafisches Büro – Günter Eder, Roman Breier, Marcel Neundörfer Broschur ca. 256 Seiten, ca. 100 farbige und 28 sw Abbildungen, 70 Pläne 16,5 × 23,5 cm 978-3-03860-091-6 Deutsch 978-3-03860-092-3 Englisch ca. sFr. 39.– | € 38.– Januar 2018

1 2 3 4 5 6 7

8/9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36


Das Pariser Architekturbüro SCAU – Société de Conception d‘Architecture et d‘Urbanisme ist eines der grössten Frankreichs und hat sich in den vergangenen vier Jahrzehnten mit Bauten unterschiedlichster Typologie einen Namen gemacht. Zu ihrem sehr vielfältigen Werk gehören Hochschulen, Spitäler, Wohnüberbauungen, Neu- und Umbauten von Bürokomplexen, Umnutzungen alter Stadtpalais, Infrastrukturbauten und verschiedene Museumserweiterungen, etwa im Louvre die berühmte unterirdische Eingangshalle mit Pyramide, aber auch Sportstätten wie das französische Nationalstadion Stade de France. Nun erscheint zum ersten Mal seit langem eine neue Publikation über das Schaffen des Büros. Kernstück des Buchs ist ein 230 Seiten langer Foto-Essay des renommierten Pariser Fotografen Cyrille Weiner. Weiner hat die Gebäude von SCAU im Kontext fotografiert: in ihrem städtebaulichen Austausch mit den umliegenden Häusern, aber auch im Zusammenspiel mit den Nutzern – Bewohnern, Angestellten, Passanten, Besuchenden. So entsteht ein höchst lebendiges Panorama der Architektur in Gebrauch. Zu dieser langen Fotostrecke gesellt sich ein Text, für den bewusst ein Schriftsteller und nicht ein Architekturspezialist ausgewählt wurde: der Romancier Aurélien Bellanger. Alle für Architekten relevanten Informationen zu den präsentierten Bauten von SCAU finden sich in einem detaillierten Anhang des Buchs.

Ausgewählte neuere Bauten des französischen Grossbüros SCAU in hervorragenden Bildern des Fotografen Cyrille Weiner. Präsentiert u.a. die folgenden Bauten: Ministère de l’Environnement, de l’Énergie et de la Mer, Paris Centre Hospitalier Universitaire, Fort-de-France École Supérieure de Commerce, Troyes Immeuble de bureaux, Bagneux ZAC de la Cartoucherie, Toulouse Hôtel Wendel, Paris Hôtel Crowne Plaza, Montpellier Centre de Formation Véolia, Lomme Stade Vélodrome, Marseille Le Krypton, Aix-en-Provence

Cyrille Weiner, geboren 1976, ist ein französischer Fotograf und Künstler. Seine Fotografien werden in internationalen Magazinen wie Le Monde, Foam, British Journal of Photography und Art Press veröffentlicht und u.a. in Einzelausstellungen im MAC Lyon, an den Rencontres d’Arles oder in der Laurent Mueller Gallery in Paris ausgestellt. 2012 wurde er mit dem Prix Lucien Hervé et Rudolf Hervé ausgezeichnet. Aurélien Bellanger, geboren 1980, ist ein französischer Schriftsteller und Filmschauspieler. Er debütierte 2010 mit einer Monografie über Michel Houellebecq und hat seither zwei Romane verfasst, deren zweiter, L’Aménagement du territoire, 2014 mit dem renommierten Prix de Flore ausgezeichnet wurde.

9

Englisch

Französisch

ISBN 978-3-03860-104-3

ISBN 978-3-03860-105-0

783038 601043

9

783038 601050


Erste Monografie seit langem über eines der grössten Architekturbüros Frankreichs Zeigt 14 ihrer wichtigsten Bauten im Gebrauch in mehr als 150 bisher unveröffentlichten Aufnahmen des renommierten Fotografen Cyrille Weiner Architekturspezifische Informationen über alle abgebildeten Bauten

SCAU – Visions Mit einem Text von Aurélien Bellanger und Fotografien von Cyrille Weiner Gestaltet von Building Paris Gebunden ca. 288 Seiten, ca. 184 farbige Abbildungen 23 × 32 cm 978-3-03860-104-3 Englisch 978-3-03860-105-0 Französisch ca. sFr. 75.– | € 68.– März 2018

1 2 3 4 5 6 7 8 9

10/11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36


Die HEC Paris (École des hautes études commerciales) ist eine der führenden europäischen Kaderschmieden, deren Studentenschaft aus der ganzen Welt stammt: 42 % der Studierenden kommen aus Asien und Ozeanien, 9 % aus Afrika und dem Nahen Osten, 23 % aus Nord- und Südamerika und 26 % aus Europa. Der 2012 eingeweihte Neubau wie auch die Neugestaltung des gesamten HEC Campus der Architekten David Chipperfield und Martin Duplantier reflektieren diese Internationalität und werden den daraus entspringenden Bedürfnissen nach Kommunikation und Austausch gerecht. Der Entwurf von Chipperfield und Duplantier nimmt Bezug auf die bis heute überzeugenden, 1964 errichteten Bauten René Coulons, die einer sorgfältigen Renovation unterzogen wurden. Auch die sie umgebende Parkanlage ist ein zentrales Element des Campus, welches das soziale und kollektive Zusammenleben an der Hochschule bereichert.

Die Monografie über einen wegweisenden Hochschul-Campus von David Chipperfield und Martin Duplantier südwestlich von Paris

Diese Baumonografie stellt den HEC Campus im Detail vor. Essays zeichnen die Geschichte der Hochschule seit 1881 nach, skizzieren die Entstehung des Campus, fragen nach der Logik und dem Zusammenspiel von Konservieren und Renovieren und zeigen, inwiefern der HEC Campus als Modell für eine spezifische Art von Planen und Bauen dienen kann. Ein Interview mit Martin Duplantier und ein Fotoessay des preisgekrönten Pariser Fotografen Cyrille Weiner runden das Buch ab.

Martin Duplantier, geboren 1979, ist ein französisch-belgischer Architekt. Nach dem Studium in Paris und Tätigkeit in China, Mexiko und im Niger arbeitete er im Londoner Büro von David Chipperfield Architects, bevor er seine eigene Firma mit Büros in Paris und Bordeaux gründete. David Chipperfield, geboren 1953, führt seit 1984 sein eigenes Architekturbüro in London und Berlin. Zu seinen bekanntesten Bauten zählen das Literaturmuseum der Moderne in Marbach, der Wiederaufbau des Neuen Museums in Berlin und die zurzeit im Bau befindliche Erweiterung des Kunsthaus Zürich.

ISBN 978-3-03860-099-2

9

783038 600992


Erste Monografie zur Neugestaltung des HEC Campus bei Paris von Martin Duplantier und David Chipperfield Ausführliche Texte über die Geschichte der Hochschule sowie über Ziele, Planung und Ausführung der Neubauten und Renovationsarbeiten Reich illustriert mit bisher unveröffentlichten Plänen und Bildern Fotoessay des preisgekrönten Pariser Fotografen Cyrille Weiner

Martin Duplantier, David Chipperfield (Hrsg.)

HEC Campus Evolution of a Model Mit Texten von David Chipperfield, Christian Hottin, Virginie Picon-Lefebvre und Francesco Zudda Fotografien von Cyrille Weiner Gestaltet von Building Paris Broschur ca. 176 Seiten, rund 100 farbige und sw Abbildungen sowie Pläne 17 × 24 cm 978-3-03860-099-2 Englisch / Französisch ca. sFr. 49.– | € 48.– April 2018

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

12/13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36


Ziegelarchitektur ist heute lebendiger und vielfältiger denn je. Seit neun Jahrtausenden werden Ziegel als Baumaterial verwendet. Die Wertschätzung für ihre vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten, ihre konstruktiven Qualitäten und ihre Nachhaltigkeit ist bis heute ungebrochen. Seit 2004 lobt Wienerberger, der weltgrösste Ziegelhersteller, alle zwei Jahre international den Brick Award aus, um herausragende Projekte auf dem Gebiet der Ziegelarchitektur auszuzeichnen. Für die Ausgabe 2018 wurden mehr als 600 Projekte aus 44 Ländern eingereicht. Dieses Buch zeigt nicht nur die sieben von einer internationalen Jury prämierten Bauten in Argentinien, Belgien, den Niederlanden, Spanien, Schweden, der Schweiz und Vietnam, sondern auch die insgesamt 50 nominierten Projekte. Alle werden mit prägnanten Texten, stimmungsvollen Bildern und ausgewählten Plänen vorgestellt. Fünf Themenessays internationaler Autorinnen und Autoren runden diesen Überblick über zeitgenössische Ziegelarchitektur ab.

Der internationale Brick Award 2018: Fünfzig nominierte und ausgezeichnete Bauten demonstrieren die grosse Bandbreite und die hervorragenden Eigenschaften von Ziegel als Baumaterial

Sandy Attia studierte Architektur an der Graduate School of Design in Harvard und gründete gemeinsam mit Matteo Scagnol das Büro MoDus Architects in Brixen/I. Sie unterrichtete bzw. forschte u.a. an der University of Michigan. Patrícia Barbas studierte Architektur in Lissabon und gründete gemeinsam mit Diogo Seixas Lopes 2006 Barbas Lopes Arquitectos. Von 2013 bis 2016 war sie Gastprofessorin an der Carleton University, Ottawa.

Marcos Parga ist Architekt und Gründer des Architekturbüros MAPAA. Er ist Chefredakteur des Magazins 115Días und seit 2017 Assistenzprofessor an der Syracuse University NY. Wolfgang Pauser studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Rechtswissenschaft. Er ist Essayist, Konzeptionist, Texter und berät Unternehmen bei der Entwicklung kultureller Identitäten. Mikko Summanen studierte Architektur in Helsinki und Tokio. Er ist Gründungspartner von K2S Architects und Professor für Gebäudetechnik an der Aalto Universität in Helsinki.

9

Deutsch

Englisch

ISBN 978-3-03860-089-3

ISBN 978-3-03860-090-9

783038 600893

9

783038 600909


Präsentiert die sieben Preisträger des Brick Award 2018, ausgewählt von einer internationalen Architektenjury Zeigt insgesamt 50 herausragende Beispiele zeitgenössischer Ziegelarchitektur Reich illustriert mit Bildern und Plänen Thematische Essays bekannter internationaler Autoren

Wienerberger AG (Hrsg.)

Brick 18 Ausgezeichnete Internationale Ziegelarchitektur Mit Beiträgen von Sandy Attia, Patrícia Barbas, Marcos Parga, Wolfgang Pauser und Mikko Summanen Gestaltet von Bruno Margreth Gebunden ca. 296 Seiten, ca. 300 farbige und 100 sw Abbildungen und Pläne 24 × 30 cm 978-3-03860-089-3 Deutsch 978-3-03860-090-9 Englisch ca. sFr. 49.– | € 48.– Mai 2018

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

14/15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36


Willi F. Ramersdorfer (1922–2010) zählt zu den erfolgreichsten Vorarlberger Architekten der Nachkriegszeit. Zusammen mit German Meusburger realisiert er ab 1951 seine Konzepte einer modernen Architektur. So entstehen zunächst zahlreiche Industrie- und Gewerbebauten, Schulen, Kirchen und Wohnhäuser sowie SOS-Kinderdörfer. Nach dem Tod von Meusburger 1973 führt Ramersdorfer das Atelier allein und sehr erfolgreich weiter. Sein Schwerpunkt liegt nun im Bau von Hotels – namentlich in den österreichischen Alpen und im Ausland – und von Einfamilienhäusern, wo er neue Wege des architektonischen Ausdrucks beschreitet. Diese erste Monografie über Ramersdorfers Schaffen dokumentiert sein umfangreiches Werk und stellt seine wichtigsten Bauten mit historischem Plan- und Bildmaterial und mit Texten renommierter Autorinnen und Autoren vor. Ein neuer Bildessay des Fotografen Marc Lins porträtiert das Haus Ramersdorfer in Rankweil (1964) und verdeutlicht die bleibende Qualität seiner Architektur.

Formen der Moderne im Werk eines Wegbereiters der Vorarlberger Baukunst

Ingrid Holzschuh ist Kunsthistorikerin und als freie Wissenschaftlerin, Ausstellungskuratorin und Museumsberaterin tätig. Ihre Lehr- und Forschungsarbeit hat den Schwerpunkt Architektur und Städtebau des 20. Jahrhunderts. Patricia Ramersdorfer ist Architektin. Seit 2010 führt sie ihr eigenes Büro in den Räumlichkeiten des Ateliers ihres Vaters Willi F. Ramersdorfer in Brederis. Der Schwerpunkt ihrer Architektur liegt im Neu- und Umbau von Hotelbauten sowie gewerblichen Bauten.

ISBN 978-3-03860-096-1

9

783038 600961


Willi F. Ramersdorfer ist ein Wegbereiter der international beachteten Vorarlberger Baukultur Erste Monografie über diesen wichtigen Vertreter der österreichischen Nachkriegsmoderne Reich illustriert mit bisher unveröffentlichtem Material

Ingrid Holzschuh, Patricia Ramersdorfer (Hrsg.)

Architekt Willi F. Ramersdorfer Bauten und Projekte 1950–2010 In Zusammenarbeit mit dem Vorarlberg Museum, Bregenz Mit Beiträgen von Robert Fabach, Ingrid Holzschuh, Christian Kühn, Irene Meissner, Gerhard Stadler und Bernhard Tschofen sowie Fotografien von Marc Lins Gestaltet von Christoph Schörkhuber Gebunden ca. 256 Seiten, ca. 100 farbige und 200 sw Abbildungen und Pläne 22 × 31 cm 978-3-03860-096-1 Deutsch ca. sFr. 49.– | € 48.– März 2018

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15

16/17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36


Grossstrukturen sind ein markantes architektonisches Erbe der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und stets höchst umstritten. An Komplexen wie der Ruhruniversität Bochum, dem Klinikum Aachen oder dem Nordwestzentrum Frankfurt scheiden sich bis heute die Geister. Doch ist der Glaube an das Grosse ein konstituierendes Element in der Architektur moderner Gesellschaften. Grosswohnsiedlungen, Einkaufszentren, Hochschulen für Tausende von Studierenden, Konferenzzentren oder Krankenhäuser auf der ganzen Welt zeugen als typische Bauaufgaben davon. Die Bauten wurden gross wie ganze Städte und sollten dabei so effizient wie Maschinen funktionieren. Es bildeten sich drei dominierende Konzepte für die Giganten heraus: Grossform, Bausystem und Megastruktur.

Betonkolosse aus der Nachkriegszeit prägen das Gesicht vieler Städte – Wie geht Stadtplanung heute mit diesem Erbe um?

Dieses neue Buch stellt erstmals systematisch den Theoriediskurs um Grossstrukturen dar. Es eröffnet neue Perspektiven für den Umgang mit den viel geschmähten ererbten Riesen und zeigt eindrucksvoll auf, wie aktuell Debatten um das Bauen im grossen Massstab auch heute sind.

Präsentiert u.a. die folgenden Gebäude: Campus Lahnberge, Universität Marburg Nordwestzentrum Frankurt am Main Ruhr-Universität Bochum Klinikum Aachen Universität Bielefeld Centre Georges Pompidou, Paris Internationales Congress Centrum ICC, Berlin Barbican Development, London

Sonja Hnilica forscht und lehrt zur Geschichte und Theorie der Architektur an der Technischen Universität Dortmund und hat umfangreich zur Rolle von Denkmodellen im Entwurfsprozess sowie zur Architektur der Nachkriegsmoderne publiziert.

ISBN 978-3-03860-093-0

9

783038 600930


Grossstrukturen sind ein markantes architektonisches Erbe der Zeit des Aufschwungs nach dem Zweiten Weltkrieg Grossstrukturen wurden stets kontrovers diskutiert und sind bis heute Gegenstand kritischer Debatten Wie für die Zeugen des Brutalismus der Nachkriegszeit stellt sich auch für Grossstrukturen weltweit hochaktuell die Frage des künftigen Umgangs damit

Sonja Hnilica

Der Glaube an das Grosse in der Architektur der Moderne Grossstrukturen der 1960er und 1970er Jahre Gestaltet von 2xGoldstein Gebunden ca. 304 Seiten, ca. 80 farbige und 100 sw Abbildungen ca. 22 × 28 cm 978-3-03860-093-0 Deutsch ca. sFr. 49.– | € 48.– Februar 2018

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17

18/19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36


Die Feriensiedlung Costa Smeralda auf Sardinien ist das Ergebnis der Idee, eine unberührte Region mit einem gross angelegten Tourismusprojekt wirtschaftlich zu entwickeln. Sie wurde ab 1961 von einem dafür gegründeten Konsortium unter Karim Aga Khan IV. geplant und realisiert. Es entstand eine schlichte, naturnahe Urlaubswelt für einen internationalen Kreis von Superreichen, die 1976/77 auch als Kulisse für den James-Bond-Film Der Spion, der mich liebte diente. Diese erste Monografie zur Architektur der Costa Smeralda zeichnet ein äusserst facettenreiches Bild des Vorhabens und seiner schillernden Protagonisten. Erstmals überhaupt konnte für dieses Buch wesentliches Quellenmaterial untersucht und eine Vielzahl von Bildern und Plänen der Gründerbauwerke aus dem Archiv des Architekten Enzo Satta analysiert werden. Diese persönliche Sammlung des langjährigen Hausarchitekten des derzeitigen Aga Khans gibt einen exklusiven Einblick in die Lebenswelt des Jetsets der 1960er- und 1970er-Jahre. Das Buch rückt die Themen Städtebau, Architektur, Behandlung der Landschaft und die Lebensführung der Bewohnerinnen und Bewohner ins Zentrum und legt den bemerkenswerten Einfluss der Tourismussiedlung auf die architektonische Entwicklung Sardiniens bis heute dar.

Die umfassende Studie über Architektur und Städtebau der legendären Feriensiedlung auf Sardinien. Mit zahlreichen erstmals ausgewerteten und bisher unveröffentlichten Plänen, Fotografien und Dokumenten. Nele Dechmann arbeitet als Architektin in Zürich. Der Schwerpunkt ihrer praktischen und theoretischen Arbeit liegt auf internationalen Architekturprozessen. Für den gemeinsam mit BFM Architekten realisierten Bau der Stadtbibliothek Berlin-Köpenick 2009 wurde sie mit dem BDA-Preis Berlin ausgezeichnet.

ISBN 978-3-03860-100-5

9

783038 601005


Erstes Buch über Entstehung, Architektur und städtebauliche Aspekte der Feriensiedlung des Aga Khans auf Sardinien Basiert auf erstmals ausgewerteten Bildern, Plänen und Dokumenten aus dem Archiv des Architekten Enzo Satta Reich illustriert mit bisher unveröffentlichtem Material Verdeutlicht den bis heute grosse Einfluss der Siedlung auf die architektonische Entwicklung Sardiniens

Nele Dechmann

Costa Smeralda Mit einem Vorwort von Marcel Meili und Vittorio Magnago Lampugnani Gestaltet von Atlas Studio Gebunden ca. 336 Seiten, rund 250 farbige und sw Abbildungen 20 × 27 cm 978-3-03860-100-5 Deutsch ca. sFr. 65.– | € 58.– April 2018

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19

20/21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36


Der niederländische Architekt Joost Meuwissen hielt im Studienjahr 1992/93 an der damaligen Technischen Universität Karlsruhe eine Vorlesungsreihe, die in die Geschichte eingegangen ist. Darin versuchte er, «die Typologie des Wohnens von ihrer klassifizierenden Einschränkung zugunsten einer Analyse der Architektur, die aus bestimmten Ideen des Wohnens in unterschiedlichen Umgebungen und mit unterschiedlichen Rahmenbedingungen entsteht, zu befreien». Sein Verständnis des Wohnens als Laboratorium für Architektur, das neue Formen, Stile oder gar Paradigmen hervorbringen kann, kommt darin zum Ausdruck. Das auf dieser Vorlesungsreihe basierende, 1995 erstmals erschienene und 2016 von Meuwissen selbst noch überarbeitete Buch kondensiert sein Verständnis in einer Tour d’Horizon durch die Architekturgeschichte von der Antike bis zum ausgehenden 20. Jahrhundert. Die Lektüre verdeutlicht, dass seine Sichtweise nichts von ihrer Aktualität eingebüsst hat, sondern im Gegenteil das Verständnis von Architektur um inspirierende und fallweise auch provokante Blickwinkel bereichert.

«Ich liebe Architektur, weil sie alt ist.» Die unverändert inspirierenden Betrachtungen zum Wohnungsbau des niederländischen Architekten und Lehrers Joost Meuwissen

Joost Meuwissen (1950–2016) studierte an den Technischen Universitäten Delft und Eindhoven. 1995–2000 führte er das Büro One Architecture zusammen mit Matthijs Bouw, ab 2001 sein eigenes Studio Joost Meuwissen Architects, beide in Amsterdam. Seine Lehrtätigkeit umfasste Professuren an der Technischen Universität Karlsruhe (1992–1995), am Berlage Institut in Amsterdam (1994), an der Akademie der bildenden Künste Wien (2002–2007) sowie an der Technischen Universität Graz (1997–2002 und 2007–2016).

ISBN 978-3-03860-095-4

9

783038 600954


Neuausgabe von Joost Meuwissens vielbeachtetem und noch immer gesuchtem Buch Erweitert um ein neues Sach- und Personenregister Meuwissens Verständnis des Wohnens ist nach wie vor erhellend und aktuell

Joost Meuwissen

Zur Architektur des Wohnens Herausgegeben von der Fakultät für Architektur der Technischen Universität Graz Gestaltet von Margit Steidl Überarbeitete Neuausgabe Broschur 256 Seiten, 88 sw Fotografien, 88 Plangrafiken und 51 Skizzen 22 × 23 cm 978-3-03860-095-4 Deutsch ca. sFr. 49.– | € 48.– März 2018

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

22/23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36


Der Nahe Osten ist Geburtsstätte der neolithischen Revolution und auch die Wiege moderner Zivilisation. Soziale und technische Phänomene wie beispielsweise klassenbasierte Gesellschaften, Städte und monumentale Architekturen, die Schrift, das Rad sowie insbesondere Ackerbau und künstliche Bewässerung haben hier ihren Ursprung. Das jüngste Forschungsprojekt des Laboratoire Bâle (laba) der EPFL ist dem Gebiet des heutigen Israel und der palästinensischen Autonomiegebiete gewidmet. Die kritische Studie untersucht die Rolle der Landwirtschaft in der Strukturierung urbaner Entwicklungen, der Schaffung eines nationalen Narrativs und in der Veränderung des Klimas. Im Fokus stehen dabei drei Typen agrarischer Nahrungsmittelproduktion: die ursprüngliche der eingeborenen Beduinenbevölkerung, die moderne sozialistischutopisch geprägte Kibbuz-Wirtschaft sowie die gegenwärtige hoch technologisierte Agrarwirtschaft in der Wüste. Das Buch präsentiert die Ergebnisse der Studie in konzisen Texten, informativen Grafiken, Karten und Fotos. Es zeigt zudem auf, wie mit der Landwirtschaft verknüpfte Fakten und Erzählungen sowie der Klimawandel auf das Engste verflochten sind mit Geopolitik und religiösen Idealen des gelobten Landes.

Ein urbanistisches Forschungsprojekt zur Entwicklung sozialer Räume und urbaner Strukturen basierend auf der Kultivierung des Bodens und religiöser Überhöhung einer Landschaft

Harry Gugger ist Architekt in Basel und Professor an der EPFL sowie Leiter von deren Laboratoire Bâle (laba). Barbara Costa ist Architektin und Head of Research am laba. Salomé Gutscher ist Architektin und arbeitet als Teaching Assistant am laba. Stefan Hörner ist Architekt und Head of Teaching am laba. Charlotte Truwant ist Architektin und arbeitet als Research Assistant am laba.

ISBN 978-3-03860-087-9

9

783038 600879


Untersucht die Rolle der Landwirtschaft in der urbanen Strukturierung und der Schaffung von nationalen Narrativen sowie in der lokalen Klimaentwicklung Visualisiert die Forschungsergebnisse in informativen Grafiken, Karten und Fotografien Präsentiert Projekte von Studierenden für architektonische Interventionen

Harry Gugger, Barbara Costa, Salomé Gutscher, Stefan Hörner, Charlotte Truwant (Hrsg.)

Israel Lessons Industrial Arcadia. Teaching and Research in Architecture In Zusammenarbeit mit Laboratoire Bâle (laba), EPFL Gestaltet von Helen Ebert Broschur 198 Seiten, 155 farbige und 183 sw Abbildungen und Grafiken 21 × 31 cm 978-3-03860-087-9 Englisch sFr. 49.– | € 48.– Januar 2018

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23

24/25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36


Metsamor, die Arbeiterstadt mit dem einzigen armenischen Kernkraftwerk nahe der türkischen Grenze, ist Symbol des sowjetisch-armenischen Traums vom technologischen Fortschritt der Nation. Infolge des verheerenden Erdbebens von 1988, des gewachsenen Umweltbewusstseins und des Zusammenbruchs der Sowjetunion wurde das Kraftwerk stillgelegt, was zu einem Baustopp der benachbarten Stadt führte. Das unvollendet gebliebene Metsamor wurde seiner ursprünglichen Funktion entkoppelt und sich selbst überlassen. Auch die Wiederinbetriebnahme des Kraftwerks 1995 konnte den Zerfall der Stadt nicht aufhalten. Die Bewohnerinnen und Bewohner leben in einer teilweise verlassenen, halb gebauten Utopie. Die Stadt selbst und ihre Architektur sind ein einzigartiges Beispiel der armenischen Moderne, die in den 1960er- und 1970er-Jahren der Sowjetmoderne eine besonders eigenwillige Form annahm. Utopia & Collapse vereint Fotoserien der Künstlerin Katharina Roters mit essayistisch-wissenschaftlichen Texten, die einen interdisziplinären architekturhistorischen Einblick in Geschichte und Gegenwart der Stadt mit ihrem ideologischen Hintergrund geben.

Katharina Roters ist bildende Künstlerin und lebt in Budapest. Ihr erstes Fotoprojekt «Yerevan Concrete» fand 1999 in Eriwan statt. 2014 realisierte sie ihr Projekt Hungarian Cubes, dessen Buchpublikation mit dem DAM-Architekturbuchpreis ausgezeichnet wurde.

Was passiert mit einer Stadt, die ihrer eigentlichen Bestimmung beraubt wird? Fotografien und Essays über eine halb gebaute Utopie in der ehemaligen Sowjetunion.

Sarhat Petrosyan ist Gründer und Direktor von urbanlab – einem unabhängigen, in Jerewan ansässigen städtischen «urban think tank». Er ist Autor zahlreicher Publikationen und Zeitschriftenartikeln und war Kurator des armenischen Pavillons auf der 15. Architekturbiennale in Venedig 2016.

ISBN 978-3-03860-094-7

9

783038 600947


Erstes Buch über die «Atomstadt» Metsamor in Armenien Eine faszinierende Studie zur sowjetischidealistischen Moderne und zu gescheiterten urbanistischen Utopien Ein neues, bisher unveröffentlichtes Projekt der preisgekrönten ungarischen Künstlerin Katharina Roters

Katharina Roters, Sarhat Petrosyan (Hrsg.)

Utopia & Collapse Rethinking Metsamor: The Armenian Atomic City Mit Beiträgen von Misak Kostikyan, Hamlet Melkumyan, Sarhat Petrosyan, Ievgeniia Gubkina, Jörg Gleiter, Jozsef Szolnoki Mit Fotografien von Katharina Roters Gestaltet von Timea Andorka Gebunden ca. 224 Seiten, ca. 120 farbige Abbildungen 22 × 28,5 cm 978-3-03860-094-7 Englisch ca. sFr. 49.– | € 48.– April 2018

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25

26/27 28 29 30 31 32 33 34 35 36


Crafting the Façade präsentiert die Ergebnisse eines internationalen Kooperationsprojekts der Universität Liechtenstein, der Mackintosh School of Architecture in Glasgow und der Academie van Bouwkunst in Amsterdam. Drei Jahre lange wurden verschiedenste Aspekte des Themas Fassade behandelt, von historischen Entwicklungslinien über Techniken des Zusammenfügens bis hin zu Fragen des Materials. Neben Entwurfsprojekten von Studierenden, der theoretischen Arbeit und Exkursionen wurden auch handgefertigte Zeichnungen im Massstab 1:10 erstellt sowie 1:1-Prototypen der Fassaden in Stein, Ziegel und Holz gestaltet und gefertigt. Dieses Buch stellt die Früchte der internationalen Kooperation im Rahmen des europäischen Erasmus-Programms detailliert vor. Es analysiert die Lernprozesse und bietet in Bild und Text Anleitung zur vertieften Auseinandersetzung mit dem Thema Fassade in der Architektur.

Ein praktisches Handbuch zum Thema Fassade in der Architektur

Urs Meister ist Professor für Entwurf und Konstruktion an der Universität Liechtenstein und führt zusammen mit Johannes Käferstein ein Architekturbüro in Zürich. Carmen Rist-Stadelmann ist Architektin und Dozentin am Institut für Architektur und Raumentwicklung der Universität Liechtenstein. Machiel Spaan unterrichtet an der Academie van Bouwkunst in Amsterdam und führt das Architekturbüro M3H in Amsterdam.

ISBN 978-3-03860-101-2

9

783038 601012


Präsentiert die Ergebnisse eines dreijährigen europäischen ArchitekturKooperationsprojekts Essays über unterschiedlichste Aspekte des Themas Fassade

Urs Meister, Machiel Spaan, Carmen Rist-Stadelmann (Hrsg.)

Crafting the Façade Stone, Brick, Wood Mit Texten von Inge Beckel, Anne Isopp, Indira van`t Klooster, Wouter Kroeze, Kathy Li, Ranald MacInnes, Robert Mantho, Urs Meister, Arjen Oosterman, Carmen Rist-Stadelmann, Marko Sauer, Machiel Spaan, Sally Stewart Gestaltet von Studio Joost Grootens Gebunden ca. 160 Seiten, rund 200 farbige und sw Abbildungen sowie Pläne 20 × 30 cm 978-3-03860-101-2 Englisch ca. sFr. 39.– | € 38.– April 2018

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27

28/29 30 31 32 33 34 35 36


AUSGEWÄHLTE BACKLIST CARTHA – On Making Heimat 978-3-03860-053-4 Englisch sFr. 19.– | € 19.–

Wie können sich Migranten fern ihrer vertrauten Umgebung niederlassen und «zu Hause» fühlen? Ein wesentlicher Beitrag zum Diskurs über Migrationsfragen in zeitgenössischer Architektur und Stadtplanung

Tanja Herdt

Die Stadt und die Architektur des Wandels Die radikalen Projekte des Cedric Price 978-3-03860-050-3 Deutsch 978-3-03860-045-9 Englisch sFr. 49.– | € 48.–

Humorvoll und inspirierend: Werk und Theorie des Architekten Cedric Price Christian Bjone

Almost Nothing 100 Artists Comment on the Work of Mies van der Rohe 978-3-03860-080-8 Englisch sFr. 49.– | € 48.– März 2018

Alice Grahame, Taran Wilkhu

Walters Way & Segal Close The Architect Walter Segal and London’s Self-build Communities. A Look at Two of London’s Most Unusual Streets

Von Mies van der Rohe inspirierte Kunstwerke von Rita Ernst, Daniel Libeskind, Erwin Wurm, Rem Koolhaas, Konstantin Grcic, Alexander Calder, Thomas Ruff, Ed Ruscha, Dan Graham u.a.

978-3-03860-049-7 Englisch sFr. 39.– | € 38.–

Auf der Spur von Walter Segal und zwei aussergewöhnlichen Strassen Londons im Zeichen des Do-it-yourself-Hauses

Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten (Hrsg.)

Garten Iñaki Ábalos

The Good Life A Guided Visit to the Houses of Modernity 978-3-03860-051-0 Englisch sFr. 39.– | € 38.–

Die erweiterte und aktualisierte Neuausgabe von Iñaki Ábalosʼ beliebtem und lange Zeit nicht mehr erhältlichem Buch über das Wohnen in ikonischen – realen und imaginierten – Häusern der Moderne

978-3-03860-080-8 Deutsch 978-3-03860-079-4 Englisch sFr. 29.– | € 29.–

Die Intensität und Konstruiertheit eines Gartens im Galerieformat: Eine hintersinnige Reflexion von Edelaar Mosayebi Inderbitzin Architekten


Oliver Elser, Philip Kurz, Peter Cachola Schmal (Hrsg.)

SOS Brutalismus Eine internationale Bestandsaufnahme 978-3-03860-074-9 Deutsch 978-3-03860-075-6 Englisch sFr. 69.– | € 68.–

Vandini Mehta, Rohit Raj Mehndiratta, Ariel Huber (Hrsg.)

The Structure Works of Mahendra Raj

Ein spektakuläres Erschliessungsprojekt des Deutschen Architekturmuseums und der Wüstenrot Stiftung: Erstmals wird die brutalistische Architektur der 1950er- bis 1970er-Jahre in einer weltweiten Bestandsaufnahme dargestellt.

978-3-03860-025-1 Englisch sFr. 69.– | € 68.–

Die grosse Monografie über den legendären indischen Bauingenieur Mahendra Raj zeigt sein eindrückliches Schaffen von den 1960erJahren bis heute

Dominique Boudet (Hrsg.)

Hilar Stadler, Andreas Hertach (Hrsg.)

Wohngenossenschaften in Zürich

Simon Phipps Finding Brutalism

Gartenstädte und neue Nachbarschaften

Eine fotografische Bestandsaufnahme britischer Nachkriegsarchitektur

978-3-03860-041-1 Deutsch 978-3-03860-042-8 Englisch 978-3-03860-043-5 Französisch sFr. 69.– | € 68.–

978-3-03860-064-0 Deutsch 978-3-03860-063-3 Englisch sFr. 39.– | € 38.–

Genossenschaftliches Bauen in der Schweiz: Bauten u.a. von Burkhalter Sumi Architekten, EM2N, Gigon Guyer, Knapkiewicz & Fickert, Peter Märkli, Pool Architekten, Stücheli Architekten, Adrian Streich und von Ballmoos Krucker Architekten

Eine einzigartige fotografische Dokumentation brutalistischer Architektur der Nachkriegszeit in England

Rafi Segal

Space Packed The Architecture of Alfred Neumann

Eve Blau mit Ivan Rupnik

Baku – Oil and Urbanism 978-3-03860-076-3 Englisch ca. sFr. 49.– | € 48.– März 2018

Eine faszinierende Studie zur Wechselwirkung von Öl und Städtebau, mit einem Fotoessay von Iwan Baan

978-3-03860-055-8 Englisch sFr. 49.– | € 48.–

Denken und Bauen eines visionären und prägenden Meisters der Moderne, der zu Unrecht in Vergessenheit geraten ist.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29

30/31 32 33 34 35 36


Angelika Fitz, Katharina Ritter, Architekturzentrum Wien Az W (Hrsg.)

Assemble Wie wir bauen. Hintergrund 55 978-3-03860-077-0 Deutsch / Englisch sFr. 29.– | € 29.–

Eva Kuß

Hermann Czech Architekt in Wien

Wie wir bauen, wie Dinge gemacht sind und wie Materialien zusammenfinden, an diesen Verhältnissen zeigt sich die soziale, ökonomische und politische Verfasstheit einer Gesellschaft.

978-3-03860-001-5 Deutsch ca. sFr. 69.– | € 68.– März 2018

Die lang erwartete Monografie über Leben und Werk von Hermann Czech

Eva Guttmann, Gabriele Kaiser, Claudia Mazanek (Hrsg.) Hermann Czech

Shifting Patterns

Essays on Architecture and City Planning

Christopher Alexander und der Eishin Campus

978-3-03860-020-6 Englisch sFr. 29.– | € 29.– März 2018

978-3-03860-067-1 Deutsch sFr. 39.– | € 39.–

Eine kultur- und disziplinübergreifende Analyse mit einem Ausblick auf die Potenziale von Christopher Alexanders Entwurfsmethoden für Städtebau und Architektur in Gegenwart und Zukunft.

«Architektur ist nicht das Leben. Architektur ist Hintergrund. Alles andere ist nicht Architektur.» Hermann Czech, 1971

Andreas Lechner

Entwurf einer architektonischen Gebäudelehre 978-3-03860-068-8 Deutsch sFr. 59.– | € 58.– Januar 2018

144 Stadtbausteine in 12 Typologien ergeben eine inspirative Grundlage zum Weiterbau von Stadt und Peripherie. Ein Atlas formaler und funktionaler Referenzen, der die Komposition als kulturelle Dimension der Architektur ausführt.

Kunstuniversität Linz (Hrsg.)

Steiner’s Diary Über Architektur seit 1959 978-3-03860-032-9 Deutsch / Englisch sFr. 49.– | € 48.–

Ein pointierter Rückblick auf das Architekturgeschehen seit den 1960er-Jahren: Essays, Interviews und Analysen des österreichischen Architekturkenners Dietmar Steiner


Rudolf Kohoutek

Wiener Grund Vermessung einer Liebe zur Stadt 978-3-03860-031-2 Deutsch sFr. 39.– | € 38.– Kunst Meran, Andreas Kofler, Magdalene Schmidt, Jörg Stabenow (Hrsg.)

Ambitionen, Grenzüberschreitungen, Erwartungen: eine Untersuchung zu den Ingredienzen der Stadt und des Städtischen

Armando Ronca Architektur der Moderne in Südtirol 1935–1970 978-3-03860-061-9 Deutsch / Italienisch sFr. 49.– | € 48.–

Die Wiederentdeckung eines bedeutenden norditalienischen Architekten

Manuel Herz (Hrsg.)

African Modernism – The Architecture of Independence Ghana, Senegal, Kenya, Zambia, Côte d’Ivoire

Kashef Chowdhury (Hrsg.)

978-3-906027-74-6 Englisch sFr. 69.– | € 68.–

A Glass Labyrinth in Venice 978-3-03860-083-1 Englisch sFr. 49.– | € 48.– März 2018

«Ein hervorragendes Übersichtswerk.» Neue Zürcher Zeitung

Eine Ausstellungsinstallation von Kashef Chowdhury, dem Gewinner des Aga Khan Architecture Award 2016

Martin und Werner Feiersinger

Italomodern 1 Architektur in Oberitalien 1946–1976 978-3-906027-98-2 Deutsch 978-3-03860-028-2 Englisch sFr. 45.– | € 45.–

Martin und Werner Feiersinger

Italomodern 2 Architektur in Oberitalien 1946–1976 978-3-906027-99-9 Deutsch 978-3-03860-029-9 Englisch sFr. 49.– | € 48.–

«Dolce Architettura – Eine neue Stilschublade der Kunstgeschichte? Mitnichten. Und genau darum gehören die beiden herrlich unakademischen Bände in jedes Regal.» Hochparterre

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

32/33 34 35 36


Marko Sauer und Christoph Wieser (Hrsg.)

Fawad Kazi KSSG–OKS Band I: Projekteinführung und Pavillon KSSG 978-3-03860-071-8 Deutsch / Englisch ca. sFr. 49.– | € 48.– März 2018

Ein innovatives Bauprojekt des Zürcher Architekten Fawad Kazi: die Erweiterung des Kantonsspitals St. Gallen KSSG und der Neubau des Ostschweizer Kinderspitals OKS.

Marina Hämmerle (Hrsg.)

Gohm Hiessberger vis-à-vis Architektur & Fotografie 978-3-03860-046-6 Deutsch sFr. 59.– | € 58.–

Georges Descombes, Julien Descombes, Corinne Van Cauwenberghe, Vincent Correnti, François Gerber (Hrsg.)

Vorarlberger Baukultur mit Querverweisen – Gohm Hiessberger werfen einen Blick auf ihre Bauten im Spiegel der Zeit

Aire Der Fluss und sein Doppelgänger 978-3-03860-081-7 Deutsch / Englisch / Französisch ca. sFr. 49.– | € 48.– Februar 2018

Ein herausragendes und vielfach preisgekröntes Landschaftsarchitekturprojekt: Die Renaturalisierung des Flusses Aire bei Genf durch die Projektgemeinschaft Superpositions, Georges Descombes, das Atelier Descombes & Rampini, B+C ingénieurs, ZS ingénieurs civils und BIOTEC Biologie appliquée

Matthias Boeckl, Wojciech Czaja

Motion Moblity Die neue ÖAMTC-Zentrale in Wien 978-3-03860-072-5 Deutsch sFr. 49.– | € 48.–

Das neue ÖAMTC-Mobilitätszentrum in Wien: Ein Beispiel interdisziplinärer gemeinsamer Projektentwicklung von Bauherrschaft, Architekten, Ingenieuren, Designern, Strategieberatern und Nutzern.

Keith Krumwiede

Atlas of Another America An Architectural Fiction 978-3-03860-002-2 Englisch sFr. 49.– | € 48.–

Das Einfamilienhaus als ultimative Erfüllung des American Dream: eine Architektursatire


Sebatian Multerer, Julian Wagner

Otho Orlando Kurz Architekt 978-3-03860-073-2 Deutsch sFr 39.– | € 38.– die nomadisierenden veranstalter (Hrsg.)

Die erste Monografie über Werk und Leben eines Münchner Architekten der Jahrhundertwende

Der Reiz des Nebensächlichen Sieben Spaziergänge durch Basel 978-3-03860-040-4 Deutsch sFr. 20.– | € 19.–

Ein Stadtführer für Basel mit neuen Perspektiven: Rundgänge im Geiste der Spaziergangswissenschaft von Lucius Burckhardt

Juanita Schläpfer-Miller, Manuela Dahinden

Klimagarten 2085 Handbuch für ein öffentliches Experiment 978-3-03860-059-6 Deutsch 978-3-03860-060-2 Englisch sFr 29.– | € 29.–

Isabel Martínez Abascal, Mario Ballesteros (Hrsg.)

Das Experiment Klimagarten macht die möglichen Folgen des Klimawandels im Jahr 2085 heute erlebbar.

Exposed Architecture Exhibitions, Interludes, and Essays 978-3-03860-082-4 Englisch ca. sFr. 29.– | € 29.– Januar 2018

Eine aufschlussreiche Übersicht zur Ausstellungsund Designtätigkeit von jungen Architekturbüros in Lateinamerika

Heike Biechteler, Johannes Käferstein, Hochschule Luzern – Technik & Architektur (Hrsg.)

Architekturpädagogiken 5 x 2 Gespräche 978-3-03860-065-7 Deutsch sFr 49.– | € 48.–

Daniel Stockhammer, Astrid Staufer, Daniel Meyer, ZHAW Institut für Konstruktives Entwerfen (Hrsg.)

Weiterbauen in Stahl Architektur der Aufstockung 978-3-03860-057-2 Deutsch sFr 29.– | € 29.– März 2018

Ein aktueller Überblick hervorragender Projekte zum Weiterbau bestehender Gebäude in Stahlbauweise

Mit Gesprächsbeiträgen von Peter Althaus, Marc Angélil, Francesco Buzzi, Didier Challand, Dieter Dietz, Tony Fretton, Harry Gugger, Mathias Heinz, Anna Jessen, Jeannette Kuo, Alex Lehnerer, Muck Petzet, Urs Primas, Jonathan Sergison, Georg Vrachliotis u.a.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33

34/35 36


Park Books Niederdorfstrasse 54 8001 Zürich, Schweiz Tel. +41 (0)44 262 16 62 info@park-books.com www.park-books.com

Vertrieb Patrick Schneebeli Tel. +41 (0)44 253 64 53 sales@park-books.com Marketing, Presse Domenica Schulz Tel. +41 (0)44 253 64 56 publicity@park-books.com Verleger Thomas Kramer Tel. +41 (0)44 253 64 54 publisher@park-books.com

Auslieferungen

Vertreter

Schweiz AVA Verlagsauslieferung AG Centralweg 16 8910 Affoltern a.A. Tel. 044 762 42 00 Fax 044 762 42 10 avainfo@ava.ch

Schweiz Markus Wieser Kasinostrasse 18 8032 Zürich Tel. 044 260 36 05 Fax 044 260 36 06 wieser@bluewin.ch

Deutschland, Österreich, Belgien, Luxemburg, Niederlande GVA Postfach 2021 37010 Göttingen Deutschland Tel. +49 (0)551 384 200-0 Fax +49 (0)551 384 200-10 bestellung@gva-verlage.de

Deutschland Hans Frieden c/o G.V.V. Groner Strasse 20 37073 Göttingen Tel. 0551 797 73 90 Fax 0551 797 73 91 g.v.v@t-online.de Österreich Stefan Schempp Verlagsvertretungen Wilhelmstrasse 32 80801 München Deutschland Tel. +49 89 230 777 37 Fax +49 89 230 777 38 stefan.schempp@mnet-mail.de

Stand Dezember 2017 Park Books wird vom Bundesamt für Kultur mit einem Strukturbeitrag für die Jahre 2016–2020 unterstützt. Die angegebenen Franken-Preise sind unverbindliche Preisempfehlungen für die Schweiz inklusive MwSt. Die angegebenen Euro-Preise sind gebundene Ladenpreise für Deutschland inklusive MwSt. und unverbindliche Preisempfehlungen für Österreich. Für Preise, Beschreibungen und Erscheinungstermine bleiben Änderungen und Irrtum vorbehalten. Umschlagbild vorne: SCAU - Société de Conception d’Architecture et d’Urbanisme, Paris: Véolia training centre, Lomme, Nord, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich. Foto © Cyrille Weiner. Aus dem Buch SCAU – Visions (siehe Seite 10/11). Umschlagbild hinten: Ron Herron 1964 Walking City. Aus dem Buch Archigram – The Book (siehe Seite 4/5).

Park Books Frühjahr 2018  
Park Books Frühjahr 2018