PalmArtPress, Frühjahr 2007

Page 1

PalmArtPress Vorschau I 2022 Catalogue I 2022


EDITORIAL

Liebe Buchhändler, Leser und PalmArtPress-Freunde, Seit Menschengedenken werden Geschichten, Märchen oder Fabeln erzählt. Ob jetzt in der Klima- oder in einer Seelenkrise, unsere Fantasie haben wir Menschen stets als heilende und verändernde Kraft einzusetzen gewusst. Weil wir um die befreiende Wirkung der Märchen und Fabeln wissen, und wissen, dass sie oft mehr Wahrheitsgehalt besitzen als manches Sachbuch. Wir haben eine weltweite Krise zu meistern. Dabei entfalten überall auf der Welt Künstler ihre Schöpferkraft: Ob mit Fabeln, Märchen oder Lyrik; diese sind literarische Rätsel und ein Schlüssel zur Seele, wie auch die Musik. Für dieses Programm habe ich bezaubernde literarische Schätze gesucht und gefunden: Einen Roman, Kurzgeschichten, Erzählungen, ein Lesebuch, Miniaturen, Fakten und Fabeln, bebilderte Lyrik, ein modernisiertes Märchen, literarische Sonette und Rhapsodien. Wir möchten mit unserem besonderen Verlagsprogramm neue Leserkreise erschließen und hoffen weiterhin auf das Interesse und die Mitwirkung anderer Multiplikatoren des Buches (Buchhandlungen, Blogger, Journalisten …). Wir wünschen Ihnen weiter Muße und Entdeckerfreude. Ich lade Sie herzlich ein, in unseren Berliner Verlagsräumen in der Pfalzburger Straße 69 in unserem Gesamtprogramm zu stöbern, die Bücher und die Galerie des Verlages anzuschauen. Ich freue mich, alte Freunde des Verlages wiederzutreffen und neue kennenzulernen. Bis dahin wünsche ich Ihnen das Beste und natürlich Gesundheit und Zuversicht!

Herzliche Grüße

Catharine J. Nicely Verlegerin PalmArtPress


FRÜHLING 2022 Leopold FederMair

Der Unsichtbare Thron und andere Erzählungen

PalmArtPress

Seite 4-5

Seite 6-7

Seite 8-9

Seite 10-11

Seite 12-13

Seite 14-15

Seite 16-17

Seite 18-19

Seite 20-21

Frische Backlist Seite 22-31 Alle lieferbaren Titel: www.palmartpress.com


NEUERSCHEINUNGEN NEUERSCHEINUNGEN

Wenn nichts geschieht, verschaffen wir uns durch die Beschreibung unserer Umgebung das trügerische Gefühl, eine Rolle zu spielen. Jeder von uns geht täglich an Menschen vorbei, die er kaum wahrnimmt und die doch im Lauf der Zeit Teil seines Lebens werden. Jeder begegnet Menschen, mit denen er regelmäßig ein paar Worte wechselt, immergleiche, belanglose vielleicht. Und manchmal will es der Zufall, dass wir auf jemanden treffen, mit dem wir zwei, drei intensive Minuten oder auch Stunden verbringen, bevor der andere für immer aus unserem Leben verschwindet. Der österreichische, in Japan lebende Autor Leopold Federmair hat über viele Jahre hinweg solche Begegnungen gesammelt, beschrieben und phantasiert. Da er in diversen Ländern auf drei Kontinenten lebte, ist daraus auch ein Kompendium kulturell ganz unterschiedlich verfasster Figuren und Situationen geworden. In einem Band versammelt, erzählen seine Prosa-Porträts als verdichtete Biographien und zugespitzte Eindrücke von sich verändernden, alten und neuen, gleichzeitigen Existenzformen. Die Verkäuferin in der Bäckerei, die alte, alleinlebende Nachbarin, die Zufallsbekanntschaft aus der Kneipe, der Bauernjunge, der die Milch bringt, die alleinerziehende Nachbarin mit ihrem Kind, der harmlose Dorfidiot, der Jogger, der immer um dieselbe Tageszeit dieselbe Strecke nimmt, der Barkeeper als König in seinem Reich … – sie alle kommen mitsamt ihren kleinen Kontexten ins Bild und meist auch zu Wort. Federmair betrachtet und beobachtet all dies mit Einfühlungsvermögen und mit Befremden, oft beidem zugleich. Mit seiner geschmeidigen Sprache gelingt es ihm, aus scheinbar nebensächlichen, bekannten, allzu bekannten Phänomenen Ereignisse herauszuschälen, die nach der Lektüre noch eine ganze Weile nachklingen werden. Auszüge aus dem Buch

Der Amerikaner Den Amerikaner habe ich von der Straße aufgelesen. Und lese ihn immer noch auf. Denn er war dort verloren und brauchte eine Rast von seiner Verlorenheit. Vielleicht fühlte ich mich ihm verwandt. Fühle mich immer noch verwandt. Auf einer anderen, ferneren Bahn kam ich selbst aus Amerika. Für einen Augenblick berührten sich unsere Bahnen.

Der unsichtbare Thron Ich fragte sie, wo ich hinschauen soll, zu ihr oder auf die Verkaufsstände. Im Zimmer im fünften Stock hatte ich lange einen Punkt an der Wand zwischen zwei Porträts fixiert, ehe ich dann vergaß, irgendwohin zu schauen. Hier auf dem Markt, wo sich alles bewegte, konnte ich diesen Trick nicht anwenden. „Schau, wohin du willst“, sagte die Photographin. Und nach einer Pause, sanfter, als fürchtete sie, mich verletzt zu haben: „Am besten, du schaust nach innen.“ Durch diese Antwort fühlte ich mich frei, mit meinem Blick einzelnen Gestalten in der Menge zu folgen, und ich bemerkte, daß viele von ihnen tatsächlich stehen blieben, einige drehten sich sogar nach mir um. Es war, als schwebte ich auf einem Thron. „Thron?“ sagte Leo überrascht. „Ja“, bestätigte seine Gefährtin. „Thron oder Sänfte, genauer gesagt. Kaum ist eine Kamera im Spiel, halten die Leute den Mann für wichtig. Sie bleiben stehen und fragen sich, wo sie ihn schon einmal gesehen haben. Dabei ist es der Photograph, der die Bedeutung schafft. Er schafft einen Raum um den Gegenstand und hebt ihn auf den unsichtbaren Thron. Ich brauche nicht einmal die Kamera zu zücken, allein durch meine Blicke schaffe ich den Raum, den niemand betritt außer mir selbst. Und ich hebe ihn wieder auf, wenn ich will.“ 4


BELLETRISTIK

Leopold Federmair

Der unsichtbare Thron

Erzählungen ca. 200 Seiten Hardcover Lesebändchen 14 x 21 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-105-3 Mai 2022 ca. (D) 24 EUR / (A) 24,70 EUR ISBN 978-3-96258-105-3

9 783962 581053

Federmair ist ein rationaler Mystiker, der ins Staunen gerät über das, was ihm unterkommt, aber nie davor kapituliert, um ins bloß Besinnliche zu rutschen.

Divertimenti, 238 Seiten, Hardcover 14 x 21 cm, Deutsch, 24 EUR

– Anton Thuswaldner

ISBN 978-3-96258-036-0

9 783962 580360

Leopold Federmair, geboren in Oberösterreich, studierte Germanistik,

Publizistik und Geschichte an der Universität Salzburg. Er ist als Schriftsteller, Essayist, Kritiker und Übersetzer tätig (Übersetzungen aus dem Französischen, Spanischen und Italienischen, u. a. Werke von Michel Houellebecq, José Emilio Pacheco, Francis Ponge, Ricardo Piglia, Ryu Murakami, Juan Ramón Jiménez). 2012 erhielt er den Österreichischen Staatspreis für literarische Übersetzung. Seine Essays erscheinen regelmäßig in der Neuen Zürcher Zeitung und im Wiener Standard. Leopold Federmair lebt in Hiroshima, wo er an der Universität Deutsch unterrichtet. © Privat

5


NEUERSCHEINUNGEN Lenning, ein Mann in mittleren Jahren, klagt darüber, dass ihm die Welt auseinanderfällt. Er kehrt seinem bisherigen Leben scheinbar grundlos den Rücken und begibt sich mit seiner Freundin Anna auf eine längere Reise. Schließlich trennen sich die beiden: Während Anna auf die Traumstrände der Karibik flieht, reist Lenning allein nach Grönland und Island weiter, von wo Anna schließlich Monate später ein gewichtiges Paket mit Lennings Unterlagen und Aufzeichnungen erhält. Als Anna versucht, aus diesen Notizen seinen Weg zu rekonstruieren, wird ihr klar, dass sie vom ersten Augenblick an betrogen wurde …

Es lohnt sich, den Verfasser auf seiner Reise zu begleiten.

– Reiner E. Wicke über „Umwege nach Moabit“

„Lennings Reise“ führt den Leser von Berlin über Paris, Madrid und Lissabon auf die Azoren – und von dort aus weiter nach Grönland und Island. Die Geschichte aus dem Jahre 1981 ist eine breit angelegte Reiseerzählung mit opulenten Landschaftsbildern; sie ist gleichzeitig ein Entwicklungsroman, die Erzählung von einer großen Liebe, die scheitert, und ein Beitrag zur Zeitgeschichte der 1980er Jahre, also ein durchaus hybrides Werk, in dem die Textsorten zwischen Erzählung und Tagebuch, Essay und Anekdote, Fabel und Legende changieren. Auszug aus dem Buch:

Jetzt, jetzt, jetzt! Jetzt: Endlich! Jetzt ist der Augenblick gekommen. Jetzt würde die Ungewissheit ein Ende haben. Jetzt wird sie mehr erfahren. Anna zögert einen kurzen Augenblick, bevor sie das Paket öffnet. Das Paket, das sie gerade von der Post geholt hat. Sie nimmt es, legt es auf den Boden und hockt sich auf den weißen Flokati-Teppich davor. Die Adressangabe ist mit Druckbuchstaben geschrieben, akribisch, beinahe wie von Kinderhand erscheint ihr Name auf dem braunen Packpapier. Dann die exotisch-bunten Briefmarken, die verschiedene Entenarten zeigen, farbige fremde Vögel, die sie noch nie gesehen hatte. Unter den Bildchen steht „ĺslandspóstur“, daneben der Stempel: Reykjavik, 27. September 1981. Anna wendet das Paket, der Absender fehlt. Sie steht auf, geht hinüber zu ihrem Schreibtisch, um eine Schere zu holen, hockt sich wieder auf den Boden, durchschneidet die Schnur, die das Paket zusammenhält, und entfernt vorsichtig das grobe Packpapier. Mit dem Papier ist ein Karton eingeschlagen, dessen vier Klappen sie langsam öffnet. Zuoberst liegt eine topografische Karte – Ísland Ferðakort yfir Suðurland, 1:250000, Gefið ut af Landmaelingum Íslands 1977. Sie nimmt sie heraus und entfaltet sie. Die Karte zeigt den Südteil der Insel Island, blau das Meer, grün das Kulturland, rot die Straßen und die Ortschaften, braun die Gebirge, weiß mit hellblauen Höhenlinien die Gletscher. Die Karte ist ungeschickt gefaltet, der Rand zum Teil eingerissen und an einer Ecke findet sich ein Schmutzfleck. Anna faltet die Karte wieder zusammen, legt sie beiseite und fasst wieder in den Karton. Unter der Karte liegt ein großer brauner Briefumschlag, der nicht verklebt ist. Sie öffnet ihn und zieht vier Filmrollen heraus. Anna nimmt sich vor, die Filme zum Entwickeln zu bringen. Sie steckt die Filme zurück in den Briefumschlag, legt ihn neben die Karte und nimmt als nächstes einen weiteren großen Umschlag aus dem Karton, der ein Sammelsurium von Ansichtskarten, Reiseprospekten, Busfahrplänen, Flugtickets und Rechnungen von Campingplätzen und Pensionen enthält. Auch diesen Umschlag legt sie beiseite. Darunter, ganz unten im Karton, liegen vier Hefte. Anna nimmt das Heft heraus, welches zuoberst gelegen hatte, und setzt sich in den Sessel, der in der Zimmerecke steht. Auf dem unlinierten Deckblatt steht in großen Druckbuchstaben ERSTES HEFT: BERLIN – LISSABON. Als sie weiter blättert, erkennt sie sofort seine Handschrift. Ohne Zweifel ist er es, der diese Aufzeichnungen abgefasst hat, Notizen, die in kürzere und längere Abschnitte gegliedert sind, alle ohne Angaben von Ort und Datum. 6


BELLETRISTIK

Axel Barner

Lennings Reise Roman ca. 380 Seiten Hardcover Lesebändchen 14 x 21 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-108-4 April 2022 ca. (D) 25 EUR / (A) 25,80 EUR ISBN 978-3-96258-108-4

9 783962 581084

Wunderbare Landschaftsschilderungen wechseln … mit wahrer Exotik, die nicht selbst gemachten Phantasien und Wunschträumen nachhängt, sondern die tieffremde Realität mit scharfer Beobachtungsgabe ungeschönt und authentisch wiedergibt. – Markus Fischer über „Der Weg nach Timbuktu“ in der ADZ

Axel Barner, in Hannover geboren, studierte Germanistik, Geschichtswissen-

© Privat

7

schaften, Philosophie und Pädagogik an der TU Berlin. Nach langjährigen Aufenthalten in Istanbul, Bukarest, Saint Germain-en-Laye und Addis Abeba, wo er als Lehrer und Dozent für deutsche Sprache, Literatur und Geschichte tätig war, lebt er seit 2015 wieder in Berlin. Barner veröffentlicht kulturhistorische, literaturwissenschaftliche und literarische Texte, wobei sein literarisches Schaffen die Begegnung mit dem Fremden sowie interkulturelle Erfahrungen umkreist. Zuletzt erschienen „Der Weg nach Timbuktu“ (2014), „Frau Meier lügt! – eine Inspektion“ (2019) und „Äthiopisches Album“ (2021); in der Reihe Einblattdrucke erschienen bei PalmArtPress „Ankunft in Addis Abeba“ (Einblattdruck Nr. 131, gemeinsam mit Hélène Verger) und „Temeswar, Blicke“ (Einblattdruck Nr. 165, gemeinsam mit Annette Beisenherz).


NEUERSCHEINUNGEN NEUERSCHEINUNGEN

Neunundneunzig moderne Fabeln, die zum Schmunzeln, Nachdenken und Weitererzählen anregen: Sie stammen aus der Feder der Autorin und Juristin Denise Buser. Jeder Fabel geht eine Zeitungsmeldung voraus, die, wahr oder unwahr, Geschichten aus einer Zeit erzählen, in der ein sich pandemisch ausbreitendes Virus auch vor einem Königshaus nicht Halt macht. Ein Esel sucht einen Guru für Existenzfragen auf. Ein Trüffelschwein setzt sich damit auseinander, ob es neben Hass und Liebe noch einen dritten Gefühlszustand gibt. Die alte Schlachtkuh Petronia dient den Menschen seit der Steinzeit als Beefsteak. Doch sie gibt die Hoffnung nicht auf, dass der Kreislauf aus gebraten, vertilgt und ausgeschieden einmal aufhört. In den Fabeln stehen moderne Lebensthemen – Hoffnung auf ein gutes Leben, Angst vor der Zukunft, Klimaschutz, Freundschaft etc. – im Vordergrund. Ihre Pointen haben – das gehört zur Fabelgattung – einen aufklärerischen Unterton, aber weil es moderne Fabeln sind, kommt der Fingerzeig mit einer Prise Charme und zwei Prisen Witz daher. Am Anfang stammten die äsopischen Fabeln aus der Zeit vor der Antike, die teilweise auf noch frühere altorientalische Vorläufer zurückgehen. Die Idee, sprechende Tiere in Kürzestgeschichten auftreten zu lassen, ist durch die Jahrhunderte gewandert und hat immer wieder Literaturgrößen wie G.E. Lessing oder J. de la Fontaine inspiriert. In Zeiten von Twitter und SMS stellen literarische Miniaturtexte eine augenzwinkernde Lesealternative dar. Den Fabeln werden Zeitungsmeldungen mit Corona-Hintergrund gegenübergestellt. Es sind Kurznachrichten aus einer globalisierten, von einem Virus in Schach gehaltenen Welt, die die teils absurden, teils denkwürdigen Details der Jahrhundert-Pandemie in den Fokus nehmen. Die Verbindungslinie zwischen Fabeln und Zeitungsmeldung ist der Humor, den wir in leichten, aber vor allem auch in schwierigen Zeiten, gut gebrauchen können. Denise Buser legt nach „Dem Papagei bleibt die Spucke weg!“ ihren zweiten Fabelband vor und beweist, dass diese uralte Literaturform – modern ist. Der sinnige, oft humorvolle Ton dieser Texte macht die Lektüre über weite Strecken sehr vergnüglich, hin und wieder schaurig schön, manchmal durchaus auch schaurig. – Lioba Happel, Alice Salomon Poetik Preisträgerin 2021 Auszüge aus dem Buch:

Frust

Kein Frust

„Aus Frust habe ich mir letzte Woche meinen Bart abgeschnitten“, erklärte Willi Dahmen (68) der Deutschen Presseagentur. Er tritt seit 30 Jahren als Weihnachtsmann auf. Alle Verträge für dieses Jahr seien gecancelt, „mir blutet das Herz“, sagte der Miet-Santa-Claus aus der niedersächsischen Stadt Celle. (red)

Auf dem Stadtfriedhof lebt ein Kater, Feuerkater mit rotgoldenem Fell, fast wie einer der Füchse, die ja neuerdings auch in die City kommen, mit ihrem Spürsinn für gelungene Fressorte. Der Kater haust im Mausoleum eines Familiengrabs. Philosophiert zwischen den Grüften aus den Zeiten Mendelssohn Bartholdys, grübelt bei den Gedenkplatten von 1945, sinniert beim modernen Urnenfeld. Wie viele Glückliche schlummern hier, wie viele zur Ruhe gekommene Unglückliche! 8


BELLETRISTIK / MINIATUREN

Denise Buser

Sechs Beine stolpern nicht Fakten und Fabeln ca. 200 Seiten Hardcover Lesebändchen 12,5 x 21 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-110-7 Mai 2022 ca. (D) 24 EUR / (A) 24,70 EUR

ISBN 978-3-96258-110-7

9 783962 581107

Denise Buser schafft die Kunst, mit Schein und Sein zu spielen, Textsorten zu handhaben und zu wandeln und gleichzeitig knapp, poetisch, philosophisch und fabel-haft Räume zum Sinnieren, wehmütigen Nicken oder einfach zum Staunen zu erschaffen. – Vera Schindler-Wunderlich, Schweizer Literaturpreis 2014

Denise Buser, geboren in Lörrach, wohnhaft in Basel, wo sie als Autorin

und Juristin arbeitet. Unidozentin (1995-2019), Richterin am Strafgericht (2001-2011), Wissenschaftspreis der Stadt Basel. Seit 1999 Schreibzeiten in Berlin und Tanger (Marokko). Mitglied der Literaturkurve Basel. Sie publiziert Kurzgeschichten („Jenny und Gugger“), Lyrik und Essays. Ein erster Fabelband erschien 2011, „Dem Papagei bleibt die Spucke weg“.

©Kirsti Beucke

9


NEUERSCHEINUNGEN

In nicht linearer Fortsetzung von Nieblichs Buch „Wahr oder Nicht wahr“ enthält dieses Buch ebenso wahre, unwahre, skurrile, fantastische, geträumte und biografische Geschichten, die nach 2015 entstanden sind. Es sind Wanderungen aus Nieblichs Kunst- und Bilderwelt in seine Gedanken- oder Textwelt und umgekehrt. Dabei bleibt für ihn noch immer das Buch das stille Zentrum der Gesellschaft, ein Vergrößerungsglas und Scharfzeichner, um die Welt, in der wir leben, klarer und genauer zu sehen und zu verstehen. Die Wahrheit tut nicht nur weh, sie ist schlimmer als das Leben, wenn man sie nicht akzeptiert. Bei möglichen Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Friseur oder Buchhändler Ihres Vertrauens.

Auszug aus dem Buch:

D

r. Oskar Trommler war der Direktor des Ministeriums für Lügen und andere Unwahrheiten. Vor langer, langer Zeit hatte er sich immer wieder die Frage gestellt, wie man die Gesellschaft wirklich verändern könne. Es gibt ja eine Menge Probleme, die gelöst werden müssten, um den Erhalt der Erde zu sichern. Von Menschen gemachte Probleme, wie Naturkatastrophen durch Erderwärmung, Abholzung der Wälder, Ozonloch, Müll überall, im Meer, im Weltall, wo man hinsieht Müll und extrem gefährlich der radioaktive Müll, Elektroschrott, Verknappung von Trinkwasser, Arzneimittelrückstände im Wasser, Kohlendioxidausstoß und die Probleme, die direkt den Menschen betreffen, wie Überbevölkerung, Kriege, Hungersnöte und Flüchtlingsströme. Alle diese Probleme sind bekannt, aber keiner tut etwas gegen die Ursachen. Es wird nur immer an den Symptomen herumgedoktert. Keine Lösungen sind in Sicht, weil die Mächtigen der Welt, die Big Four, die Politiker, die Medien und die Religionsführer lügen und sich auch selbst belügen, einzig um ihre Macht zu erhalten. Die Lüge ist die grundsätzliche Ursache aller dieser Probleme. Dr. Oskar Trommler hatte das erkannt und nach einer Lösung gesucht. Eines Tages erhielt er durch gute Kontakte einen Gesprächstermin beim Innenminister. In einem sehr, sehr langen Gespräch konnte er den Minister von seiner Idee eines Lügenministeriums überzeugen. Der Minister, ein Politiker der alten Schule, der nicht an seinen persönlichen Vorteil dachte und immer die Menschen im ganzen Land im Blick hatte, auch viel über die gesellschaftlichen Entwicklungen und deren Veränderungen nachdachte, zwangsläufig auch die gewaltigen Probleme, die die Menschheit vor sich hatte, sah sie wie sein Gesprächspartner. Er sagte zu Trommler, dass das ein sehr schwieriges Unterfangen sei, das Ministerium zu installieren und vorher die nötige Überzeugungsarbeit zu leisten. Er war jedoch überzeugt von Trommlers Ideen und meinte, dass das zu schaffen sei. Also machten sie sich an die Arbeit. Der Minister versuchte seine Amtskollegen, den Kanzler und den Präsidenten zu überzeugen. Dr. Trommler kümmerte sich derzeit um die Konkretisierung seiner Ideen und suchte geeignete Mitstreiter. Wöchentlich trafen sich der Minister und Trommler, um sich gegenseitig über ihre Fortschritte zu unterrichten. Es gab Fortschritte, aber auch Rückschritte. Mal kamen sie zügig voran, dann war es wieder sehr zäh. Doch sie gaben nicht auf. Nach fünf Jahren war der Tag gekommen, dass das neue Ministerium im Parlament per Gesetz gegründet wurde und Dr. Oskar Trommler zum ersten Direktor des Ministeriums für Lügen und andere Unwahrheiten ernannt wurde. Vier Wochen nach der Gründung verstarb der Minister. Trommler war als Verantwortlicher auf sich allein gestellt. Vier Jahre lang konnte er seinen Aufgaben, trotz starker Widerstände, relativ unbehelligt nachgehen und es zeigten sich erste konkrete Auswirkungen. Nach diesen vier Jahren blies ihm ein immer heftiger werdender Gegenwind entgegen. Seine ewigen Kontrahenten hatten um ihn und sein Ministerium ein dichtes Lügennetz gesponnen, in dem er wie eine Fliege festsaß und nur noch darauf warten konnte, dass ihn die schwarze Spinne auffressen würde. Er wurde gefressen und das Ministerium liquidiert. Das Meer der Lügen konnte sich wieder in alle Himmelsrichtungen ungebremst ausdehnen. Kein Deich war hoch genug. Die Lüge hatte gewonnen. 10


BELLETRISTIK / MINIATUREN

Wolfgang Nieblich

So ist es oder nicht

Kurzgeschichten ca. 400 Seiten Klappenbroschur Lesebändchen 12,5 x 18 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-103-9 April 2022 ca. (D) 22 EUR / (A) 22,60 EUR ISBN 978-3-96258-103-9

9 783962 581039

Wolfgang Nieblich

Eine deutsch-deutsche Künstlerbiografie

MAUERSPLITTER

PalmArtPress

Künstlerbiografie, 400 Seiten, Hardcover 17 x 21 cm zahlreiche farb. Abb., 44 EUR ISBN 978-3-96258-038-4

- Prof. Klaus-Dieter Lehmann, Generaldirektor der Deutschen Bibliothek a.D.

9 783962 580384

Wolfgang Nieblich, geboren in Reutlingen, aufgewachsen in Stuttgart

© Privat

11

Nieblich – Maler, Objektkünstler, manchmal auch Bühnenbildner – gehört zum großen Buchuniversum in einer sehr intensiven Weise, aber völlig anders als gewohnt. Sein gesamtes Werk beschäftigt sich mit dem Buch. Es bildet den künstlerischen Nährboden, dem er verwurzelt ist. Aber das Buch ist bei ihm mehr als Buch. Es hat künstlerische Flügel bekommen.

(Bundesrepublik Deutschland), Umzug 1954 mit der Mutter nach Kahla und Jena (DDR). Nach vier Semestern Mathematikstudium an der Universität Jena wurde er aus politischen Gründen 1968 exmatrikuliert. Trotz eines Ost-BerlinVerbotes durch die Stasi, die ihn von 1966 – 1978 überwachte, gelang ihm der Umzug nach Ost-Berlin. Er studierte Malerei und Grafik in Berlin-Weißensee. Sein Studium finanzierte er durch Texte für Jazzmusik. Nachdem er den Wehrdienst und den Wehrersatzdienst verweigert hatte, wurde er im Januar 1975 von der DDR in den Westen abgeschoben. Zwei Jahre lang illustrierte er anatomische Atlanten und medizinische Zeitschriftenbeiträge. Danach war er ausschließlich Maler, Bildhauer, Bühnenbildner und Autor.


NEUERSCHEINUNGEN

Exemplarisches Schicksal. Einzigartiges Werk. Denk Dir ein Wunder aus, lautet eines der Zitate der malenden Dichterin Else LaskerSchüler. Tatsächlich grenzt es an ein Wunder, dass diese Vielseitige, die 1945 in Jerusalem starb, noch immer Komponisten, Dramatiker, bildende Künstler, Männer und Frauen ebenso fasziniert wie ältere und junge Menschen. Sie nannte sich u. a. Prinz von Theben, Tino von Bagdad, Malik, Jussuf, Indianer oder Abigail und hasste das Wort „modern“. Zeitlos war die Malerpoetin, die in Romanen, Theaterstücken, Opern und zahlreichen Büchern in diversen Sprachen porträtiert und übersetzt worden ist. Doch ihr Koordinatensystem ist eigentlich unfassbar. Deshalb auch wird hier ein „Lesebuch“ vorgelegt, in einer Mischung aus journalistischer Prosa und einer Auswahl ihrer Gedichte und Zeichnungen als Annäherung an eine „Performerin“, die bis heute die Meinungen über sie spaltet und die zugleich eine Visionärin war: „Wissen Sie, wie man das jüdisch-arabische Problem lösen kann? Es gibt nur einen Weg: Freude schaffen. Wir gründen einen Rummelplatz für Juden und Araber, den beide Völker besuchen werden und wo sie gemeinsam Reibepfannkuchen essen, Karussell fahren und Glückshafen spielen.“ Else Lasker-Schüler ist 75 Jahre alt geworden. Ihre Lebensspanne umfasst von 1869 bis 1945 fast genau Aufstieg und Fall des Deutschen Reichs. Ein Kulturstaat, der zum Monster wurde, das Millionen Menschen ermordete und seine besten Köpfe ab 1933 ins Exil verscheuchte. So wurde die wortmächtige Else Lasker-Schüler zur berühmtesten und zugleich unbekanntesten deutschen Dichterin. Als „größte Lyrikerin, die Deutschland je hatte“, wurde sie von Gottfried Benn gefeiert. Er hebt die jüdische Autorin, die „das zarteste Deutsch“ schrieb, damit in den Dichterhimmel. Dennoch waren sich weder Freunde noch Feinde sicher, wer Else Lasker-Schüler wirklich war. Gewiss ist, dass sie ohne Handy und Social Media ein Netzwerk von Freundschaften gewebt hatte. Sie selbst erklärte kategorisch: Mein Herz – Niemandem! Dabei hat sie diese wilde Seele reichlich verschwendet, war ständig verliebt, aber stets unglücklich und ohne Happy End. Kompromisse waren nicht ihre Sache. Der Dichter Klabund sagte über sie: „Else Lasker-Schüler trägt ihr Herz an einer goldenen Kette um den Hals. Sie ist ohne Scham: jeder darf es betrachten.“ Sogar der Zyniker Karl Kraus hob sie in den Olymp: „Else Lasker-Schüler ist die stärkste und unwegsamste lyrische Erscheinung des modernen Deutschlands.“ Franz Kafka vermutete in ihr eine Alkoholikerin und meinte: „Ich kann ihre Gedichte nicht leiden, ich fühle bei ihnen nichts als Langeweile.“ Erich Fried bewunderte die Dichterkollegin, nannte sie aber auch „einen richtigen Germanistenschreck.“ 12


BELLETRISTIK

Hajo Jahn

Die Facetten des Prinzen Jussuf Ein Lesebuch über Else Lasker-Schüler

Lesebuch ca. 200 Seiten ca. 47 farb. Abb. Hardcover Mit farbigem Vorsatzpapier Lesebändchen 17 x 21 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-106-0 April 2022 ca. (D) 28 EUR 28,70 EUR ISBN/ (A) 978-3-96258-106-0

9 783962 581060

Wer aber war Else Lasker-Schüler wirklich? Dieses „Lesebuch“ ist der Versuch, sie besser kennenzulernen.

Hajo Jahn, geboren in Berlin, wo Else Lasker-Schüler berühmt wurde. Wie vielen aus

© M. Brusten

7 13

dieser Kriegsgeneration – Kinderjahre von 1941 bis 1944 im heutigen Polen, 1953 Flucht mit den Eltern aus der DDR nach West-Deutschland – musste sich Hajo Jahn seinen Berufsweg hart erarbeiten: Volksschüler, Kofferträger auf den Bahnhöfen von Hamburg und Witten, Lehrling im Labor einer Wittener Chemiefabrik, Bergmann unter Tage auf einer Zeche in Dortmund und Packer in einer Glasfabrik. Sein Auswanderungsschiff nach Kanada fuhr ohne ihn ab, denn er hatte früh angefangen für Lokalzeitungen zu fotografieren und zu schreiben. So bekam er im letzten Moment doch noch ein Volontariat: bei der „Westfälischen Rundschau“ in Dortmund. Danach freier Korrespondent für WDR/ARD. 1970 – 2000 WDRStudioleiter in Wuppertal, Reporter, Hörfunk- und Fernsehmoderator. Angeregt durch seine eigene Geschichte, gründete er 1990 als Berliner in Wuppertal, der Geburtsstadt der Dichterin, die nach ihr benannte „Else Lasker-Schüler-Gesellschaft“, für die er inzwischen rund ein Dutzend Bücher herausgegeben hat. Sein Anliegen war die (in Solingen realisierte) Gründung eines „Zentrums für verfolgte Künste“ – für eine zeitgemäße Erinnerungskultur. Sie ist für ihn heute wichtiger denn je angesichts der Flüchtlingsthematik und Fremdenfeindlichkeit, von Rassismus und neuem (alten) Antisemitismus. Foto: Ulrike Ertel


NEUERSCHEINUNGEN

Was Matthias Buth zu sagen hat, tritt aus einer Versenkung in das Einzelne unvermittelt hervor, die einen Blick auf das unwahrscheinliche Ganze ermöglicht. „Die Sätze, Texte, Gedichte, Gedankensplitter bieten in ihrer rhapsodischen Gestalt dennoch eine formbewusste, unnachgiebige Auseinandersetzung mit der Welt, die solche Versenkung zudem zu einem Schlüssel einer authentischen Ansicht der Gegenwart macht. Diese ist nicht nur an den mitunter sehr konkreten lebensweltlichen Themen wie etwa dem tausendfachen Tod von Flüchtlingen im Mittelmeer und seinem Reflex im europäischen Alltagsleben abzulesen, sondern auch an der Sichtbarwerdung einer generellen Haltung zu diesen Zeitfragen. „Das Mittelmeer, mare nostrum, das in uns hineinstirbt, Schlauchboot für Schlauchboot. Die Fernsehbilder lassen sich wegschalten. Noch.“ Es hallen diese Sätze nach, und ihr Widerhall taucht wie aus Abgründen auf, wenn plötzlich wieder ein ähnlicher Klang sich einstellt. Die Lektüre dieser plastischen und zugleich transzendierenden 780 Satz-Texte lässt erahnen, wie sich zu Beginn des 21. Jahrhunderts Lesende in ein Verhältnis zur Erkenntnis setzen können. ‚Selten habe ich in der Gegenwartslyrik für unendliche Verlassenheit poetische Bilder von solch tragischer Ironie gefunden,‘ schrieb zutreffend der Kritiker Walter Hinck zu Buths Lyrik und diese Trauer über die bereits je gegebene Vergänglichkeit kennzeichnet auch die vorliegende Sammlung. Aber gerade darin liegt auch ein Teil ihrer Provokation: Dem Ernst eines Blicks auf den Umgang der Kreatur mit sich selbst sind nur wenige der üblichen kurrenten Welterklärungsmodelle gewachsen. “ – Markus Bauer (aus dem Vorwort)

Auszüge aus dem Buch:

12 Anmut, ein Wort, das nach Anfang und Mut klingt, eine Obertonreihe. Selten kann man sie hören. 17 Die Grammatik des Morgens beginnt, wenn das Wildentenpaar übers Dach fliegt, schnatternd, geschäftig und unter den Flügeln immer neue Geschichten. 81 Der Spiegel: Er sagt nichts, er ist der stumme Zurückweiser in den Raum ohne Grenzen. Aber er verblasst gegen Abend, der mich wieder zusammensetzt. 146 Immer noch bin ich Verbündeter des Briefkastens. Wir halten aus bis in die Dunkelheit. 159 Das Verlieren ist eine Lupe, um zu finden. Je tiefer desto größer.

14 6


BELLETRISTIK / LYRIK

Matthias Buth

Im Zwischenland

Rhapsodien

Prosa-Poesie ca. 200 Seiten Mit einem Vorwort von Markus Bauer Hardcover Lesebändchen 14 x 21 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-102-2 März 2022 ca. (D) 24 EUR / (A) 24,80 EUR

ISBN 978-3-96258-102-2

9 783962 581022

Einer der großen Lyriker des Landes … Lyrik, 162 Seiten, Hardcover, 14 x 21 cm, Deutsch, 22 EUR ISBN 978-3-96258-035-3

Lyrik, 266 Seiten, Hardcover, 14 x 21 cm, Deutsch, 24 EUR ISBN 978-3-96258-057-5

– Daniel Finkernagel, MOSAIK WDR3

Man trifft immer wieder auf poetische Leuchttürme, die mithin ein neues, bisweilen fast blendendes Licht auf unsere Gegenwart werfen.“ – Björn Hayer, Berliner Zeitung

9 783962 580353

9 783962 580575

© Heiko Löffler

7 15

Matthias Buth, geboren in Wuppertal-Elberfeld, ist Lyriker und Essayist, zudem Jurist. Seit 1973 veröffentlichte er über zwei Dutzend Gedicht- und Prosabände. Texte von ihm wurden u.a. ins Rumänische, Polnische, Französische, Englische, Arabische, Türkische und Kroatische übersetzt und zahlreich vertont, so von Thomas Blomenkamp, Abel Ehrlich, Bernd Hänschke und Violeta Dinescu. In der internationalen Lyrikreihe „Poesiealbum“ erschien 2018 die Auswahl „344“, zusammengestellt von Helmut Braun. Die Bände „Der Schnee stellt seine Leiter an die Ringmauer“ und „Der Himmel über Rösrath“ mit zeithistorischen Feuilletons publizierte er 2019 und 2021. Die Lyriksammlungen „Weiß ist das Leopardenfell des Himmels“ und „Die weiße Pest – Gedichte in Zeiten der Corona“, die in den letzten Jahren bei PalmArtPress herauskamen, wurden u.a. in der FAZ und im WDR vorgestellt. Matthias Buth ist seit 2016 mit politischen Feuilletons in Deutschlandfunk Kultur zu hören. Foto: Ulrike Ertel


NEUERSCHEINUNGEN

Der Sinologe, Übersetzer und Lyriker Wolfgang Kubin verfasste 102 Sonette, die gebunden an seine neue Wahlheimat, das Rheinland, Geschichte und Landschaft neu entwerfen. Natürlich kommen seine seelische Heimat Wien und seine geistige Heimat China nicht zu kurz. Thema ist überall das Leben in poetischen, weil schwierigen Nächten, da dies neue Werk Gestalt gewann. Wichtigste Leitmotive sind der Ennert, Meidling, Franz Kafka, Nikolaus von Kues und Georg Trakl. In Kubins Gedichten entdecken wir einen grüblerischen Melancholiker, der ein genaues Auge hat, die Gabe zur bitteren Lakonie in extremer Verknappung, einen Moralisten, der nie moralisiert und uns ernste, oft hart gefügte, spröde Gedichte schenkt, die wenig Duldsamkeit mit dem Leser haben […]. Es ist [ein] […] Dreiklang von geschichtlichem Bewußtsein, rationaler Gestaltung und strengem Austausch von Sprache mit der realen Welt, der Kubins Gedichte reich, weil nach allen Seiten für Assoziationen offen macht. – Joachim Sartorius

Auszüge aus dem Buch:

Durchs wilde Meidling

Das Sonett der Reste

So viele fremde Berufe gibt es heuer, und alles verlangt nach seiner sicheren Lage. Das beschädigte Leben beansprucht ein sichereres Steuer, um zu entkommen einer lästigen Plage.

Mir blieb von dir ein einzig Wort, Allsehen mit der doppelten Hebung. Ich habe es nicht etwa vergessen, ich bitte trotzdem um Vergebung.

Der Schnee zum Beispiel genießt seine Schneelage, der Biertippler feiert sein sattes Trinkgelage, selbst sein Saft bedarf einer Niederlage. Und wir? Wir organisieren die holde Trauer.

Ist Allsehen nun unser einzig Hort, da wir verlangen nach ihm besessen? Wagen wir wirklich zu schauen das All, alles, was ist, vor seinem Fall?

Ausgeflogen seien die alten Götter, die Philosophen lagen zu lang auf der Lauer. Sie gefallen sich heute als letzte feile Spötter.

Wenn Allsehen ist alles sehen und schauen einzig dich mittendrin, denke ich allein an alles Vergehen

Wir hätten partout zu ihnen flugs zu fliehen. Als Schmuckeremit seien wir erst wahrhaft gediehen, selbst Tschick-Arretier sei bravste Takelage.

in meinem schönsten und letzten Gewinn. Mein Auge wandert mit dem deinen, wir schenken uns das heilige Greinen.

Beschädigte Leben: s.u. S. 115 (Adorno). Biertippler: In Wien pflegten ­Ärmere von Gastwirtschaft zu Gastwirtschaft zu gehen, um die Reste aus den ­Bierfässern aufzutrinken. Trauer / Götter s. Alain Badiou und JeanLuc ­Nancy: Deutsche Philosophie (2017). Tschick-Arretier: Sammler von ­Zigarettenkippen. Schmuckeremit: Hofpoet.

Zur Theorie von Allsehen und vom wandernden Auge s. Nikolaus von Kues.

18 16


BELLETRISTIK / LYRIK

Wolfgang Kubin

102 Sonette

Gedichte ca. 128 Seiten Hardcover Lesebändchen 14 x 21 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-104-6 April 2022 ca. (D) 22,00 EUR / (A) 22,80 EUR ISBN 978-3-96258-104-6

9 783962 581046

Wolfgang Kubin ist ein deutscher Dichter, Essayist, Sinologe und Übersetzer von

© Almond Chu

17

literarischen Werken. Er ist ehemaliger Direktor des Sinologischen Seminars am Institut für Orient- und Asienwissenschaften der Universität Bonn, Deutschland. Kubin war häufig Gastprofessor an Universitäten in China, z.B. an der Beijing Foreign Studies University, aber auch in Madison, Wisconsin und Jerusalem. Seit 1989 hat er die Zeitschriften ORIENTIERUNGEN: Zeitschrift zur Kultur Asiens und Minima sinica: Zeitschrift zum chinesischen Geist herausgegeben. Er wurde einer breiten Öffentlichkeit als Übersetzer moderner chinesischer Lyrik und Prosa bekannt. Kubin erhielt 2016 den Friendship Award (China). Außerdem erhielt er 2007 den Internationalen Pamir Preis, der als der wichtigste Literaturpreis im chinesischen Sprachraum gilt. Im Jahr 2013 verlieh ihm die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung den Johann-Heinrich-Voß-Preis für Übersetzung in Anerkennung seiner Leistungen als literarischer Übersetzer. 2020 zeichnete ihn die Beijing Shifan Universität mit dem höchsten Kulturpreis in China aus.


NEUERSCHEINUNGEN „Aus der Hirnbüchse der Pandora / quellen glänzende Geräte / weltumspannend, weltversprechend, / nützlich, praktisch, faszinierend, / arbeitsbeschaffend, arbeitserleichternd, / arbeitsverdichtend, arbeitsvernichtend. / Sie fangen die Menschen mit Netzen ein. / Die lassen sich gern auf Funkwellen treiben… /“ Auf die wundervollen digitalen Gaben der Pandora folgen ihre Schattenseiten, die heute immer mehr ins Blickfeld rücken. Fake News, der Verlust selbständigen Denkens, Hass, Vorurteile, Ausbeutung der Umwelt werden in klaren Worten und manchmal auch ironisch thematisiert. Immer wieder geht es um den Versuch der Menschen, die Natur in den Griff zu bekommen und eine künstliche Welt zu erschaffen. Den Texten stehen Linolschnitte gegenüber, die Gesehenes und Erlebtes in verdichteter Form zeigen und zum Sinnieren einladen.

Wenn aber „das Hirn aus künstlicher Welt auftaucht, / dann kann man in köstlicher langer Weile / die Umwelt wahrnehmen, / sich an der Natur erfreuen, / sich mit Sprache und Kunst beschäftigen / und eigenen Gedanken und Träumen nachhängen.“ Die Schönheit der Natur wird in Gedichten und Linolschnitten gefeiert. Es folgen Überlegungen zur Wirkmacht von Sprache und zur Kunstbetrachtung. Dann springen Gedanken von aktuellen Themen wie Männerwelt, Körpernutzung, Standpunkten zu ganz persönlichen Erfahrungen, Beobachtungen, Illusionen und Glauben und drücken sich in klarer Sprache und Bildern aus. Es sind die Früchte einer köstlichen langen Weile. Auszüge aus dem Buch:

HIMMELUMSPANNEND

Himmelumspannend: scharfe Wolkenschraffuren über Hausklötzchen.

WORTKOMPOST

Wenn böse Wörte verkompostieren könnten und Dünger werden für gute Wörte – wie schön.

18


BELLETRISTIK / LYRIK / KUNST

Jutta Habedanck

Die Hirnbüchse der Pandora und köstliche Langeweile Lyrik / Kunst ca. 180 Seiten Klappenbroschur 84 Linolschnitte 17 x 21 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-107-7 April 2022 ca. (D) 20 EUR / (A) 20,60 EUR

ISBN 978-3-96258-107-7

Vorzugsexemplare mit Originalgrafik (2 Motive: siehe linke Seite) Linolschnitt Auflage je 10 Ex. mit Buch 100 EUR Direkt vom Verlag erhältlich

9 783962 581077

Lyrik/Kunst, 150 Seiten, Klappenbroschur 17 x 21 cm, Deutsch, 20 EUR ISBN 978-3-96258-045-2

9 783962 580452

Jutta Habedanck, in Lissabon, Portugal als Tochter eines deutschen

© Privat

Emigranten der 30er Jahre geboren und dort aufgewachsen. An deutschen Universitäten studierte sie Kunstgeschichte, Philosophie und Romanistik, an der Hochschule Mainz Schriftkunde und an der Hochschule für Bildende Künste in Frankfurt am Main, der Städelschule, Freie Malerei bei Prof. J. G. Geyger und Freie Graphik bei Prof. Paul Eliasberg. Sie lebt und arbeitet mit ihrem Mann, dem Maler Kurt Nietzer, am Untermain inmitten einer kaum gebändigten Natur, einer wichtigen Inspirationsquelle.

19


NEUERSCHEINUNGEN

Eine Modernisierung des alten und berühmten Kunstmärchens des deutschen Schauererzählers E.T.A. Hoffmann. Die Komödie für Jung und Alt erzählt die Geschichte des Studenten Anselm MacGregor, der die Gefahren seiner spirituellen Reise meistert und von Unwissenheit zur Erleuchtung gelangt. Sie spielt im Betondschungel des heutigen Großraums New Jersey/New York (Jersey City, Hoboken, Weehawken, Lower Manhattan), einem höchst unwahrscheinlichen, Ort aber faszinierenden Schauplatz für märchenhafte Taten. Der junge Anselm, ein mittelloser Doktorand in englischer Literatur an der Empyrean U., lebt von Erdnussbuttersandwiches und nimmt dankbar einen Teilzeitjob an, um für den Archivar John Lindhurst, den Leiter der Sondersammlungen am Stoneham Institut für Technologie in Hoboken auf dem Hudson, alte Manuskripte in geheimnisvollen Sprachen auf den Computer zu übertragen. Dies wird zu seiner psychospirituellen Ausbildung, die ihn in viele tückische Prüfungen verwickelt, einschließlich der Gefangenschaft in einer Glasflasche und der Verlockungen zweier schöner Frauen, die – manchmal auf nekromantische Weise – um seine Liebe buhlen. Auszug aus dem Buch: “How the hell did I wind up here?” he exclaimed. It was a moderately large hall, lit by bright florescent light, and he was walking along close to the walls. But the instant those words left his mouth, he was rocked by an even greater epiphany: He realized he was dreaming, and knew that he knew this. In the blink of an eye, his awareness shot up in an exponential transcendence of levels, like facing mirrors, causing him to swoon inwardly. All he knew clearly was that he had suddenly been empowered, and that he had been placed, in a lucid state, within precisely this dream in order to use this new-found power to work something out, some cosmic purpose upon which everything—i.e., the cosmos—depended. So he immediately dismissed the temptation to use his power to escape the dream entirely by waking up, which he certainly could have chosen to do, that being one of the perquisites of lucid dreaming, as he well knew. No, he was to remain right within the dream and solve the problem it was presenting him, which was that he was trapped inside this plain, ordinary room with no obvious way out. How to get out? He resumed his preliminary survey of the room, noting that it was entirely bare except for the tubes of florescent light on the ceiling, which, though sharply illuminating the space, had in consequence of their intense whiteness a tiring effect on his eyes, and by extension, all of him. Except for his own body, there were no objects in the room to break up the light’s tedious uniformity. It seemed, then, that he would have to carry on with a slight headache. He noted four doors, one in the middle of each of the walls. Three of them opened onto a dark, entombing rockface no more than a hand’s breadth away. No way out there, for sure. Only one door was not an obvious dead-end, leading as it did to an adjoining room rich in the colors of royalty, red and gold, and decorated with several ceiling-high mirrors and a large glass chandelier. He felt in his gut the importance of solving the problem but could not account for it logically. Why should so much depend on his finding a way out of this room using his own wits when he could just decide to wake up and be done with it? Use the easy deus ex machina solution, the old Get Out of Jail Free card. Because then you would have learned nothing, in fact, you would have missed learning the one thing in all existence it is necessary for man to know, some inner voice whispered. Oh, yeah, that, he grumbled, gritting his teeth and turning back momentarily to external concerns. Looking carefully around the room, he searched for something, anything, that gave even the barest promise of being useful. The florescent lights were of no value, he determined; they’re part of what’s “given” here, part of the problem itself. Their bland sameness, an irritating white without warmth, without nuance, probably concealed more than they revealed. Besides, they gave him headache, for which he resented them, needing, as he now felt, a clear head for the task at hand. Wait a minute! he stopped short, getting his first inspiration. Maybe that’s just it! Maybe the lights are bland and tedious for a very good reason. After all, everything in a dream is significant, isn’t it, even an embroidered felt copy of “Dogs Playing Poker” hanging on the wall. So too tedium, so too headache. Why does this light give headache? That’s the question. Pay attention to the tedious, headachy quality of the light. What is that telling me? This led by association to the richly suggestive dream theories of Freud and Jung, which were part of his allgemeine Bildung, as the Germans would say. As a sort of side bar or corollary, he also realized in that moment that, since he was dreaming lucidly, he had all his acquired knowledge, including dream theory, available to him to use or not as he saw fit. Then it struck him that a lucid dream such as this, over which the dreamer has great control, was precisely the venue for the application of empirical knowledge, since one was operating from within the powerful precincts of the unconscious. Here the two—head and heart—went fluently together. Suddenly there was less blandness, less tedium. Then it dawned on him in turn that the blandness and tedium, the headachy quality of the light, signified that the light in the room was meant to show the futility of all efforts to solve our deepest problems by the “light” of intellect alone. That just gave you headache. 20


BELLETRISTIK / ENGLISCH

Dennis McCort The Golden Pot A Fairytale for Our Time Roman ca. 300 Seiten Klappenbroschur 14 x 21 cm Englisch ISBN: 978-3-96258-109-1 Juni 2022 (D) 20,00 EUR / (A) 20,60 EUR ISBN 978-3-96258-109-1

9 783962 581091

Roman, 450 Seiten, Klappenbroschur, 14 x 21 cm, Englisch, 20 EUR ISBN 978-3-941524-94-1

9 783941 524941

Dennis McCort

© Privat

hat sich als langjähriger Professor für Deutsch an der Syracuse University auf die deutsche Romantik, die deutsche Belletristik des 19. Jahrhunderts, Religion und Literatur sowie Franz Kafka spezialisiert. Viele seiner Forschungsarbeiten konzentrieren sich auf die Gemeinsamkeiten zwischen diesen Bereichen: z.B., sein Buch „Going beyond the Pairs“, eine Studie über Romantik, Zen-Buddhismus und Dekonstruktion, ist nicht nur eine Studie über Ost-West-Vergleiche von Literatur und Religion, sondern befasst sich auch mit dem Werk von Franz Kafka. Seine Artikel befassen sich unter anderem mit dem Einfluss von Rilke und Zen auf J. D. Salinger, dem Zen-Stil und -Geist in Kafkas Parabeln und der Darstellung des Wahnsinns in den Erzählungen von E.T.A. Hoffmann. 2017 veröffentlichte er „A Kafkaesque Memoir“ bei PalmArtPress, eine persönliche Erzählung, in der er den prägenden Einfluss des Geistes und der Persönlichkeit von Franz Kafka auf eine neunjährige jungianische Analyse nachzeichnet, der er sich unterzogen hatte. Foto: Ulrike Ertel

7 21


FRISCHE BACKLIST

Karin Reschke Alles im Lot 1 Novella + 3 Kurzgeschichten 226 Seiten Hardcover Lesebändchen 12,5 x 21 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-097-1 (D) 24 EUR / (A) 24,70 EUR

Alles im Lot? Das fragt sich eine Hundebesitzerin aus Berlin, die seltsame Dinge um sich herum wahrnimmt. Es scheint eine Invasion aus dem Tierreich zu geben. Tiere aller Art, Tierherden zu Heerscharen machen sich gleich einem Tsunami überall auf der Welt auf den Weg in die menschlichen Metropolen. Die Welt hält den Atem an. Die friedliche Prozession der Tiere erreicht auch das Zentrum von Berlin. Was wollen die Tiere den Menschen mitteilen, wie wird es weitergehen? Und dann ist da auch noch der mysteriöse Herr aus Irkutsk mit seinem Spitz, der der Erzählerin Rätsel aufgibt …

ISBN 978-3-96258-097-1

9 783962 580971

Peter Wortsman Geistertanz in Berlin Eine Rhapsodie in Grau Reisememoir 164 Seiten mit 172 farb. Abb. Hardcover Lesebändchen Aus dem Amerikanischen Werner Rauch 12,5 x 21 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-094-0 (D) 24 EUR / (A) 24,70 EUR

ISBN 978-3-96258-094-0

Zeit und Raum an der Bruchlinie der Geschichte neu kalibriert Wo einst eine Mauer Ost und West trennte, ist die Stadt heute noch immer von unsichtbaren Grenzlinien durchzogen, auf denen der Autor mit einem Auge für aufschlussreiche Details und einem Ohr für denkwürdige Gespräche mit Straßenmusikanten, Trinkkumpanen, Anwälten, Bankern, Politikern, einem Taxifahrer, einer Prostituierten und einem Sternekoch wandelt, mit Gastauftritten von Henry Kissinger und dem Schatten von Marlene Dietrich. Die englische Ausgabe von Ghost Dance in Berlin wurde 2014 mit einem Independent Publishers Book Award (IPPY) ausgezeichnet.

“A unique and most beautiful evocation of a tantalizing city.” —Jan Morris

9 783962 580940

Berlin in den Zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts.

Tanja Wekwerth Seerosenzimmer Roman 380 Seiten Klappenbroschur mit farbigem Vorsatzpapier 14 x 21 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-078-0 (D) 20 EUR / (A) 20,60 EUR ISBN 978-3-96258-078-0

Die junge Elsa wird von ihrem Vater, dem Zauber- und Varieté-Künstler Jossi Albrecht, zu seiner Assistentin ausgebildet. Schnell stellt sich heraus, dass sie ihrem Vater an Bühnenpräsenz, Menschenkenntnis und Hellsichtigkeit weit überlegen ist. Schon bald entbrennt ein unterschwelliger Konkurrenzkampf zwischen Vater und Tochter, dem Jossi eine manipulative Mischung aus Strenge und Zuneigung entgegensetzt. Ein geheimnisvoller Teich im Garten und ein verschlossenes Zimmer im großen Elternhaus werden zu Zufluchtsorten, an denen sich Elsa sicher fühlt. 22


FRISCHE BACKLIST „In dem Roman von Mechthild Henneke dringen wir tief in Verstand und Herz eines jungen Kosovaren ein. Das Buch bietet für Menschen, die diese Geschichte hautnah erlebt haben, wichtigen Gesprächsstoff. “ – Beqe Cufaj (Schriftsteller/ Diplomat, Berlin) „Es ist ein ungewöhnlicher Kriegsroman, weil er weniger vom Töten als vom Leben retten handelt. Taras Galani ist ein Held, den man gerne zum Freund hätte – auch in guten Zeiten.“ – Christine Dankbar (Journalistin, Berlin)

Mechthild Henneke Ach, mein Kosovo! Roman 350 Seiten Hardcover Lesebändchen 14 x 21 cm Deutsch

„Dass die Autorin den Kosovo als Thema für ihren ersten Roman gewählt hat, kommt nicht von ungefähr. Bereits 1999 verbrachte sie während einer beruflichen Auszeit drei Monate in der Region, erlebte den NatoISBN: 978-3-96258-096-4 Einsatz und die Flüchtlingskrise direkt mit. […] Die (D) 25 EUR / (A) 25,70 EUR Handlung in , Ach, mein Kosovo!‘ ist zwar fiktiv, lehnt ISBN 978-3-96258-096-4 sich jedoch an die Geschichte von Naim Bardiqi und seinen Erlebnissen an.“ – Ulrike Dietz 9 783962 580964

Hegels Denkansatz ist nicht nur eurozentrisch, sondern nationalistisch bis hin zum Rassismus, indem er Araber und Afrikaner, Asiaten und Amerikaner aus seiner Philosophie ausschließt und ihnen keine Kulturentwicklung zugesteht … Umgekehrt hat Alexander von Humboldt, von Goethe inspiriert, nicht nur die Tropennatur erforscht, sondern auch Sklavenhandel und Kolonialismus verdammt und Hegels Denken kritisiert als Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. Das vorliegende Buch des marokkanischen Schriftstellers Fawzi Boubia geht diesen Zusammenhängen auf den Grund und ist deshalb in der momentanen globalen Situation von brennender Aktualität. (Aus dem Geleitwort, Hans Christoph Buch)

Fawzi Boubia Von Deutschland Lernen 318 Seiten Mit einem Geleitwort Hans Christoph Buch Hardcover Lesebändchen 12,5 x 21 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-086-5 (D) 25 EUR / (A) 25,70 EUR ISBN 978-3-96258-086-5

9 783962 580865

„Fritz Bremer beschreibt zwar auch den Wahnsinn des Jakob van Hoddis und seine herben Ausdrucksformen, aber er ist weit davon entfernt, dem, wofür van Hoddis einsteht, durch irgendwelche diagnostischen Kategorien den poetischen Lebenshauch zu nehmen. Fritz Bremer ist keiner, der einer glatten Rationalität traut. Viel näher als den Kategorien der psychiatrischen Wissenschaft scheint er dem Selbstverständnis des Dichters selbst.“ – Renate Schernus, Sozialpsychiatrische Informationen

„Bremers Biographie fragt, ohne es je auszusprechen: Wie würde uns jemand wie Hoddis heute begegnen?“ – Irene Stratenwerth, Die ZEIT

Fritz Bremer In allen Lüften hallt es wie Geschrei Fragmente einer Biographie 200 Seiten Mit einem Nachwort Irene Stratenwerth Hardcover Lesebändchen 12,5 x 21 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-071-1 (D) 20 EUR / (A) 20,60 EUR ISBN 978-3-96258-071-1

23


FRISCHE BACKLIST / LYRIK

Bianca Döring Schalen Gedichte 90 Seiten Hardcover Lesebändchen 14 x 21 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-093-3 (D) 20 EUR / (A) 20,60 EUR ISBN 978-3-96258-093-3

Schalen. Hüllen. Sie verbergen. Schützen. Sie werden abgenommen, eine nach der anderen. Etwas schälen. Abschälen, herausschälen. Manches öffnet sich. Liegt nackt und bloß. Erschreckend oder beglückend. Anderes bleibt verborgen, im Unsichtbaren. Die Schale hart, und fest verschlossen. „... ein auch haptisch schönes Buch. Ich, die ich nie LSD genommen habe, fühle mich beim Lesen wie auf einem Trip. Und mit welcher Leichtigkeit die Autorin ein frappierendes Bild nach dem anderen herausrieseln läßt wie Frau Holle, wenn sie ihre Betten ausschüttel …“ – Gabriele Bärtels, Autorin, Fotografin, Journalistin

9 783962 580933

Michel Deguy Wär nicht das Herz Gedichte 100 Seiten Hardcover Lesebändchen Aus dem Französichen Leopold Federmair Nachwort: Jean-Luc Nancy 14 x 21 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-091-9 (D) 22 EUR / (A) 22,70 EUR

Wär nicht das Herz, 2011 in Paris erschienen, ist ein Zyklus, der – wie der italienische Dichter Andrea Zanzotto über Deguys Lyrik schrieb – das Unsagbare streift und auf Umwegen, mit Seitenblicken, dennoch ins Werk setzt. Im Lauf der Jahre rückte eine Problematik ins Zentrum von Deguys Schaffen, eine Sorge um das Fortbestehen und die Bewohnbarkeit des Planeten Erde, die er mit großer Sensibilität für Tiere und Pflanzen und für jene Zusammenhänge, die das Menschliche übersteigen, in seinen Gedichten und Prosastücken benennt.

ISBN 978-3-96258-091-9

9 783962 580919

„Horstmann schärft den bösen Blick auf die Menschheitsgeschichte.“ – Die Zeit

Ulrich Horstmann Schwermutmacher Gedichte und Aphorismen 380 Seiten Hardcover Lesebändchen 14 x 21 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-095-7 (D) 22 EUR / (A) 22,70 EUR ISBN 978-3-96258-095-7

Keine Gedichte über Melancholie, sondern melancholische Gedichte – Mitteilungen aus der Innenperspektive, die, mal Schwermut machend, mal schwer Mut machend, über die Stränge schlagen und auf Resonanz aus sind. Das erste, was dabei zerspringt, ist die Verwechslung mit dem Trübsinn. Der Melancholiker ist trübselig, die schwarze Galle nicht nur im Farbton ununterscheidbar vom schwarzen Humor und von der Tinte, durch die Horstmann zieht, was ihm durch den Kopf geht und worüber er sich einen Kopf macht: Dandys aus dem Eis, Evas von der Stange, deflationäre Luftmatratzen, „Sackgassenhauer“, flatternde Kiemen zwischen Buchregalen, „Jungbrunnen“, Mauersegler und die „Rückkehr der Aro Gans“. 24


FRISCHE BACKLIST / MINIATUREN In Petschners Prosa-Miniaturen geht es ums Ganze, um Signaturen der Welt, in der wir leben – erforscht in verschiedenen Sphären, darunter besonders : Freundschaft und Loyalität, das Leben mit dem Kino und das Leben mit der Literatur, die Erfahrung der Altersstufen, die Großstadt als Erkundungsort, Reisen, Unterwegssein. Petschner lotet Möglichkeiten einer kurzen, durchgestalteten Prosa aus – vom lyrischen Bild, das unversehens unaufdringlich zu einem Denkbild wird, bis zur Taucharbeit der Erinnerung und dem Spiel mit Weiterdenk-, Umdenkphantasien. Da kann die Sprache, eben noch ein archäologisches Instrument, zum beglückenden Lichtstreif werden. Zeiten schichten sich übereinander, Dinge neben- und ineinander – nicht so, daß Hören und Sehen vergehen, sondern daß sie im eigenen, durch Lektüre angeregten Denken und Wahrnehmen erwachsen.

Raimund Petschner Die Hauptadresse der Wirklichkeit Miniaturen 240 Seiten Hardcover mit farbigem Vorsatzpapier 21 x 12,5 cm Deutsch / Englisch ISBN: 978-3-96258-090-2 (D) 24 EUR / (A) 24,70 EUR ISBN 978-3-96258-090-2

9 783962 580902

Hannah Habil II ist die Fortsetzung von Hannah Habil oder 137 Ansätze mit entsprechender Lakonie und Eigenwilligkeit. Neue Ansätze, neue Andeutungen. Das Fragmentarische unseres Daseins findet in dieser Art seinen adäquaten Ausdruck. Hannah Habil – das ist Weiblichkeit und Herausforderung, Entgegenkommen und Provokation, die sich nicht anders als lesbar geben kann. „[…] ein Spannungsfeld zwischen verschmitztem Einstein, verstörtem Kafka und neuerwachendem Dada, […] dass Einblicke in die Zwischenwelt von Traum und Assoziation, von Sprache und stummen Staunen bietet.“ – Dr. Roland Müller, Abwärts! Nr. 37

Ingolf Brökel Hannah Habil II oder Am Limes Miniaturen 164 Seiten Hardcover Lesebändchen 18 x 12,5 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-089-6 (D) 22 EUR / (A) 22,70 EUR ISBN 978-3-96258-089-6

9 783962 580896

„Das Unlogische muss seine eigene Logik haben ...“ Diese Erklärung, wiedergegeben in einem Stück am Anfang der Sammlung, könnte als eine Prämisse für das Buch im Ganzen stehen. Diese Mini-Fabeln, ekphrastische Erzählungen, und die wunderschöne elegische Sequenz, die das Buch zum Abschluss bringt, zeigen, jede aufs Neue, dass das Reale vom Surrealen unterlegt wird, eher als andersherum. Lies jede einzelne langsam, und sieh, wie sie aufblüht in den Fugen dessen, was einmal als gewöhnliches Alltagsleben angesehen wurde.“ - Roo Borson, Kanadische Autorin

„Eve Joseph bewegt sich geschickt zwischen Perspektiven und Stimmen, jede einzelne deutlich und einnehmend, während sie immer wieder Bilder anbietet, die dem Leser noch lange im Gedächtnis bleiben, ‚beleuchtet wie Laternen, die in den Nachthimmel schweben‘ …“ – Andrea MacPherson, Canadian Literature

25

Eve Joseph Wortgefechte 90 Seiten Hardcover mit farbigem Vorsatzpapier Lesebändchen Aus dem Kanadischen Barbara Herrmann 12,5 x 18 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-060-5 (D) 20 EUR / (A) 20,60 EUR

ISBN 978-3-96258-060-5


FRISCHE BACKLIST / HÖRBÜCHER

Hörbuch

ISBN: 978-3-96258-069-8 (D) 24 EUR / (A) 24,70 EUR

9 783962 580810

Patricia Paweletz Meerjungfrauengesang Roman 280 Seiten Hardcover Lesebändchen 12,5 x 21 cm Deutsch

ISBN 978-3-96258-081-0

Wie Inseln ragen Teile der ein ganzes Jahrhundert umspannenden Lebensgeschichten aus dem Meer des Unbewussten und konturieren so die Spuren, die das Schweigen hinterlässt. Die Lebensstränge von vier Frauen aus drei Generationen einer deutschen Familie werden miteinander verwoben. Clara, Helene, Gitte und Philippa haben alle eine besondere Beziehung zum Wasser.

Meerjungfrauengesang

Auszüge gelesen von Mia Ewald, Regina Stötzel, Susanne Schneider, Eva Gosciejewicz, Patricia Paweletz 1 MP3-CD, 165 Min. 15,00 € ISBN: 978-3-96258-081-0

ISBN 978-3-96258-069-8

Ilse Ritter übersetzte neun ausgewählte Götterlieder neu und entdeckte in den Texten der nord-europäischen Seher eine mythisch-poetische Sicht der Welt. Träume und Sprache sind ur-gestaltende schöpferische Kräfte. Der Lebensbaum Ygdrsiln ist Symbol für den Kreislauf des Lebens. Die Sprache der Dichter ist die „Liebesbrücke“ zwischen den Formen und ihrer geistigen Entsprechung, die Sprache selber, ganz im Sinne der Poetologie, ein Akt der Schöpfung.

9 783962 580698

Hörbuch

ISBN: 978-3-96258-074-2 (D) 20 EUR / (A) 20,60 EUR

9 783962 580827

Lyrik Übersetzung 132 Seiten Hardcover mit Lesebändchen 14 x 21 cm Deutsch

ISBN 978-3-96258-082-7

Ilse Ritter

Weit sehe ich, weit in die Welten all Götterlieder der Àdda

Weit sehe ich, weit in die Welten all Götterlieder der Àdda

Übersetzt und Gelesen von Ilse Ritter 1 MP3-CD, ca. 40 Min. 15,00 € Regie: Hannes Hametner ISBN: 978-3-96258-082-7

ISBN 978-3-96258-074-2

Eine Familiensaga, trotz aller Traurigkeit schön, in ihren lakonischen, sensitiven Bildern, reich an Lebenserfahrung, unsentimental und spannend erzählt von der Schauspielerin, Fotografin, Autorin und Sprecherin Kornelia Boje.„Die Mühsal des aufrechten Ganges“ – und wie viel Kraft es kostet, sich Verletzungen entgegenzustellen, Traumata anzunehmen, Projektionen seelischer Schmerzen auszuschließen: durch das allmähliche Verstehen, das alles so ist wie es ist.

ISBN: 978-3-96258-063-6 (D) 20 EUR / (A) 20,60 EUR ISBN 978-3-96258-063-6

Hörbuch

9 783962 580674

Kornelia Boje Gesang der weißen Wände Roman 208 Seiten Hardcover mit farbigem Vorsatzpapier 12,5 x 18 cm Deutsch

ISBN 978-3-96258-067-4

9 783962 580742

Gesang der weißen Wände

Gelesen von der Autorin 1 MP3-CD, ca. 240 Min. 13,90 € ISBN: 978-3-96258-067-4

26


FRISCHE BACKLIST

Boccaccios Rückkehr in Zeiten von Corona? Marko Martin, Schriftsteller und Weltreisender, misstraut jedoch den großen Gesten und erzählt stattdessen ebenso gewitzt wie sprachspielerisch Geschichten vom (gleichgeschlechtlichen) Eros – aus Tokyo und Jerusalem, aus Marseille und Rio de Janeiro, wo auch die drei titelgebenden „Unschuldigen“ leben. Eskapismus? Mitnichten. Wo der Autor doch auch alles andere als ein Don Juan ist, sondern ein empathischer Chronist nur scheinbar fremder Lebenswirklichkeiten, in denen man sich allzu oft auch rigider Traditionen erwehren muss. Hinzu kommt, und der Leser erfährt es peu à peu: Dieses Buch erzählt nicht nur von Lust, sondern wagt letztlich noch ungleich mehr – Bericht zu geben von einer Lebensliebe.

Marko Martin Die Unschuldigen Erzählungen 380 Seiten Hardcover Lesebändchen 14 x 21 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-075-9 (D) 25 EUR / (A) 25,80 EUR

ISBN 978-3-96258-075-9

9 783962 580759

Helge ist Linkshänder, lustvoll malt und kritzelt er mit seiner linken Hand, doch in der Schule wird er umerzogen. Dennoch bleibt das Schreiben seine Leidenschaft und er versucht in jungen Jahren als Autor zu reüssieren. Nach der Veröffentlichung zweier Romane mit nur mäßigem Erfolg sieht er sich erneut zu einer Kehrtwende gezwungen. Er gibt sein eigenes Schreiben auf und lektoriert von nun an Fremdtexte für eine Service-Agentur. Doch die linke Hand, die wilde, die starke, meldet sich zurück, Helge gibt ihr nach und beginnt zaghaft mit der linken Hand die Geschichte seiner großen Liebe Elena und ihrem Selbstmord aufzuschreiben. Am Ende fragt er sich: Soll ich mich noch einmal durch den Dschungel des Literaturbetriebs kämpfen? Die Kälte gesättigter Lektoren und Verleger ertragen? Seine Herzhand sagt ja.

Anders als in ihrem 2017 bei PalmArtPress erschienenem Band „Vorfahren, Verwandte und andere Verwirrungen“ richtet Susanne Alge ihren Blick diesmal nicht auf die unmittelbare Verwandtschaft, sondern auf die „Menschenfamilie“, deren widersprüchliches Zusammengehörigkeitsgefühl irrlichtert zwischen Desinteresse, Akzeptanz aus Nächstenliebe, strikter Ablehnung oder gar Leben gefährdenden Angriffen auf DAS Laute, Lustige, Bunte, Neue, Ungewohnte – FREMDE. „Susanne Alge erzählt uns die Geschichten von der krummbuckligen Verwandtschaft im sachlichen Ton und zügigen Tempo der Reportage. Da wird nicht beurteilt, verurteilt, sich gewundert, sondern schlicht berichtet, mitgeteilt, was sich ereignet hat – der ironischsatirische, augenzwinkernde Unterton allerdings ist unüberhörbar.“ – Cornelia Staudacher, Literaturkritikerin

27

Volker Kaminski Herzhand Roman 216 Seiten Hardcover Lesebändchen 14 x 21 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-076-6 (D) 24 EUR / (A) 24,70 EUR ISBN 978-3-96258-076-6

9 783962 580766

Susanne Alge Von Fremden und anderen Außenseitern Erzählungen 180 Seiten Fotos: Hartwig Riemann Hardcover Lesebändchen 14 x 21 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-073-5 (D) 20 EUR / (A) 20,60 EUR ISBN 978-3-96258-073-5


FRISCHE BACKLIST

Manfred Giesler Der Besuch oder „Ficken Sie Schweine…?“ Mit Heiner Müller bei Ernst Jünger. Szenen. Skizzen. 200 Seiten Klappenbroschur 10,5 x 14,8 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-072-8 (D) 15 EUR / (A) 15,30 EUR ISBN 978-3-96258-072-8

„Der Besuch war schon mehrfach erwogen und immer wieder verworfen worden. Einige Gläser im Café MORA in Berlin Kreuzberg (laut Karte: Müller Whisky, ein Drittel Glenfiddich, zwei Drittel Wasser), und ein neuer Anlauf war beschlossen. Wer diesmal den Anstoß gab, Ernst Jünger besuchen zu wollen, weiß ich nicht mehr; nur noch, daß Heiner Müller beim Abschied sagte: – Arrangiere das, Stichwort: Ernesto, und denke daran, wenn du mich anrufst, telefonierst du mit allen Geheimdiensten dieser Welt. Auch sonst zu keinem ein Wort, sonst stehen die ganzen Idioten von der Presse vor der Tür. Wir schreiben spätes Frühjahr 1987.”

9 783962 580728

Wiebrecht Ries Der Schatten der Zypressen Literarisches Sachbuch 380 Seiten Hardcover Lesebändchen 14 x 21 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-044-5 (D) 25 EUR / (A) 25,80 EUR ISBN 978-3-96258-044-5

„Der Schatten der Zypressen“, ein Buch des Philosophen und Schriftstellers Wiebrecht Ries, ist Erinnerungsarbeit. Sie folgt dem Ruf Schau heimwärts, Engel! Die Zeit, die alles gibt und alles raubt. Trauer und Revolte. Verzweifelter Versuch, den geliebten Toten, ihrem vergessenen Leben, ein Gedenken in der Nachwelt zu sichern. Das Unglück der Familie, das Scheitern der Liebe, die Einsamkeit, letztendlich das Phänomen des Todes begründen in den Jahren der Lehre an der Universität das Recht auf radikale Fragen in einer Philosophie, die sich in der Aufdeckung einer „zweiten Realität“ in der ersten als Kunst versteht. Es geht um Grenzgänge zwischen Wachen und Traum am Rand einer geheimnisvollen Welt des Verborgenen. Sie ist unheimlich und nicht ungefährlich.

9 783962 580445

Jürgen Wagner Rock `N`Roll Kunst 90 Seiten Klappenbroschur 21 x 21 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-101-5 (D) 20 EUR / (A) 20,60 EUR

Das neueste Buch von Jürgen Wagner „Rock’n’Roll“ enthält seine Aktionsmalereien sowie eigene Texte, in denen er über seine Arbeit und die Kunst allgemein reflektiert. „Eine Schöpfung liegt jenseits von Gut und Böse, Schön und Hässlich, Wahr und Falsch und jeglicher anderer Gerechtigkeit, die weiter nichts will und kann, als irgendein bestimmtes Recht für irgendeine herrschende Macht festzulegen.“ (Auszug aus dem Buch)

ISBN 978-3-96258-101-5

28 9 783962 581015


FRISCHE BACKLIST „Dieses Buch ist so spannend geschrieben, dass man es nicht mehr aus der Hand legen möchte.“ – Andreas Bomba, Hessische Rundfunk 2

Luise Ludwig ist 17, als sie im Sommer 1863 in der Wetterau aufbricht. Für drei Jahre ist sie als Tanzmädchen bei einem sogenannten Landgänger verdingt. Zunächst in Kalifornien, dann in British Columbia (heute Kanada). Dort, wo der Goldrausch massenhaft Männer anlockt, ist mit jungen Frauen viel Geld zu verdienen. Mutterseelenallein strandet sie in einem Bordell in San Francisco. Nachdem ihr die Flucht ins kanadische Goldgräberland gelungen ist, will sie bald nur noch eins: zurück in die Heimat. Was sie auf ihrer abenteuerlichen Reise erlebt, was sie daraus lernt und wer ihr begegnet erzählt die Autorin historisch präzise und packend. Zum ersten Mal spielt ein Roman in der Welt, die vor über hundert Jahren viele deutsche Auswanderer anzog und manche reich machte. Die sorgsame Wortwahl beschreibt die Schönheiten Südafrikas und bietet damit ihren Lesern eine kulturelle Erziehung.“

Irene Stratenwerth Hurdy Gurdy Girl Eine weite Reise durch die Nacht Roman 380 Seiten Hardcover Lesebändchen 14 x 21 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-062-9 (D) 25 EUR / (A) 25,80 EUR ISBN 978-3-96258-062-9

9 783962 580629

– Judith Reveal, New York Journal of Books

Hass und Liebe, Schuld und Erlösung unter dem Himmel von Afrika … Das komfortable Leben der Wissenschaftlerin Zoe Du Plessis (35) wird durch den brutalen Mord an ihrem Geliebten Dario erschüttert. Von Schuldgefühlen geplagt, flieht Zoe auf den alten Familiensitz in der KapWein-Region. Als sich das Land, das sie zu kennen glaubte, mit dem Ende der Apartheid verändert, ist Zoe konfrontiert mit den dunklen Geheimnissen aus der afrikanischen Vergangenheit ihrer Familie. Ihre Reise der Trauer, der Sühne und der Selbstfindung führt sie auf eine Expedition in den sengenden Sand der Kalahari-Wüste, wo sie nach menschlichen Fossilien sucht. Schließlich bringt Zoe die Grundwahrheiten über sich selbst ans Licht, die sie nach Sansibar führen, wo sie zu ihrer Würde und Freiheit findet.

Glaubenssehnsucht in einer entzauberten Welt Zwei Brüder im Geiste und Rivalen vor dem Herrn bereiten sich auf ihr Theologieexamen vor; gottvertrauend der eine, zweifelnd der andere. In der Endphase des gemeinsamen Lernens spüren sie in der Schrift den verborgenen Hinweisen auf Berufung und Erwählung nach. Immer wieder aber wird der Zweifler heimgesucht von der Idee, statt Priester lieber „Weißweintrinker“ zu werden, „um aller Welt Streiche zu spielen.“ Und während sie bei Tage den vierfachen Schriftsinn oder die Bedeutung des alten Bundes diskutieren, ringen sie nachts mit Gott oder schlafen mit Maria. Ginge es nach dem Zweifler, würde dieser Zustand zwischen Erinnerung und Erwartung, leichtsinnigem Scherz und letztem Ernst ewig währen. „Zwischen den Punkten, wo etwas geschieht, in den Momenten des Wartens, dort ist das Gold des Lebens zu finden“. 29

Arianna Dagnino Die Afrikaanerin Roman 340 Seiten Klappenbroschur aus dem Kanadischen Heddi Feilhauer 12,5 x 21 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-059-9 (D) 20 EUR / (A) 20,60 EUR ISBN 978-3-96258-059-9

9 783962 580599

Wolf Christian Schröder Die Weißweintrinker Roman 244 Seiten Hardcover Lesebändchen 12,5 x 21 cm Deutsch ISBN: 978-3-96258-064-3 (D) 22 EUR / (A) 22,70 EUR ISBN 978-3-96258-064-3


NEUE AUFLAGEN Zweite Auflage Boris Schapiro Die deutschen Rubaiyat Lyrik/Kunst 100 Seiten, 40 farb. Abb Inge Hildebrandt Schmidt Klappenbroschur 14,8 x 14,8 cm Deutsch ISBN: 978-3-941524-61-3 (D) 20 EUR / (A) 20,60 EUR ISBN 978-3-941524-61-3

9 783941 524613

Zweite Auflage Karl Corino Falltüren des Himmels Eine kleine Vogelkunde 68 Seiten, 37 farb. Abb. Rolf Göbler Klappenbroschur 17 x 21 cm Deutsch ISBN: 978-3-941524-71-2 (D) 20 EUR / (A) 20,60 EUR ISBN 978-3-941524-71-2

9 783941 524712

Neue Auflage

Kevin McAleer ERROL FLYNN An Epic Life Lyrik/Biografie 390 Seiten, einige Abb. Klappenbroschur 12,5 x 21 cm English ISBN: 978-3-96258-111-4 (D) 20 EUR / (A) 20,60 EUR

ISBN 978-3-96258-111-4

Dieses Buch vereint die deutschen Rubaiyat von Boris Schapiro mit den meditativen Tuschearbeiten mit Pinsel und Feder von Inge H. Schmidt. Die Rubaiyat sind eine altpersische Form aphoristischer, kontemplativer Dichtung mit besonders reicher Klangästhetik. Boris Schapiro verleiht der alten Gattung neue Aktualität und bereichert so das Spektrum der modernen deutschen Lyrik. Inge Hildebrandt Schmidt ist eine Meisterin des traumwandlerischen, faszinierend albtraumhaften Visionierens, leidenschaftlich und witzig, in sich geschlossen und zugleich allen Windendes erhabenen Seins offen. Inge H. Schmidt malt Emotionen, könnte in jedem Menschen, Tier und in jedem Text, wie hier in jedem Rubaï, leben.

Die Formen dieser Lyrik sind vielfältig – sie reichen von rhythmisch strengen, gereimten Strophen bis zum freien Vers. Die scharf gestochene Miniatur steht neben weit ausgreifenden balladenhaft en Formen. Der thematische Horizont ist weit gespannt. Er umfasst das naturwissenschaft liche Experiment ebenso wie genetische Fälschungen samt ihren politischen Implikationen (Lysenko, Stalin), die historische Reminiszenz aus dem I. Weltkrieg (Walter Flex) nicht anders als den Ökologischen Vorausblick, den uralten Volksaberglauben neben der nüchternen Prognose, Kindheitseindrücke Seite an Seite mit dem tierischen Gleichnis sozialer Befunde, die Hochsprache mitunter verschwistert mit dem Dialekt. Die Illustrationen Rolf Göblers erinnern an die große Tiermalerei des 19. und 20. Jahrhunderts, die der Autor als Landkind nur in den populären Formen der Sammelalben kennenlernte und die ihn gleichwohl bildnerisch sozialisierten.

McAleers Entschluss, seinen Helden Flynn in Byronscher Maske zu präsentieren, ist an Genialität kaum zu übertreffen. – Cary Harrison (Autor)

Beim Erfassen von Flynns Leben lässt sich McAleer zudem von Lord Byrons spielerischen und scherzenden Don Juan inspirieren, dessen Stanza er verwendet. Flynn war nicht nur die Verkörperung von Byronscher Romantik, sondern einer der großen Libertins des 20. Jahrhunderts – 1948 spielte er auch die Titelrolle in dem Hollywoodfilm Adventures of Don Juan – so dass es nur allzu passend ist, das Leben von Errol Flynn mit der flotten ottava rima Strophe nachzuerzählen. Dies ist sowohl Poesie für Menschen die denken, sie mögen keine Poesie, als auch für alle, die beißende Filmstar-Bios und eine lebenslustige Tollerei genießen. 30


FRISCHE BACKLIST / ENGLISCH

Steve McIlhenny ist ein scheußlicher Lehrer, ein gewohnheitsmäßiger Trinker, ein geborener Nonkonformist und nicht zuletzt ein junger weißer Mann, der versucht in dem Antidiskriminierungsumfeld und der politisch-korrekten Atmosphäre der amerikanischen akademischen Welt der 1990er Jahre Karriere zu machen. Er driftet von einem Job zum anderen, von einer Frau zur anderen, von einer Flasche zur nächsten und reist über die U.S. Grenzen hinaus nach Berlin, Paris, Madrid, Ägypten und Israel, wo er immer wieder mit dem akademischen Establishment aneinander gerät. Geschrieben mit McAleers Markenzeichen, Humor und Schwung, ist POSTDOC der kompromisslose Bericht eines reisenden Gelehrten und seines Lebens am Rande des beruflichen Untergehens.

Kevin McAleer POSTDOC Roman 220 Seiten Klappenbroschur 12,5 x 21 cm Englisch ISBN: 978-3-96258-088-9 (D) 20 EUR / (A) 20,60 EUR

ISBN 978-3-96258-088-9

9 783962 580889

Eine Obsession, die in London und Luzern spielt – ein eher zweitklassiger Journalist und Schriftsteller fixiert sich in seinen Phantasien auf eine amerikanische Schriftstellerin – ein verhängnisvolles Netz von (Selbst-) Täuschungen. „Claudia emailed him incessantly and almost every message covered a different topic. Singing birds was her favourite one. She knew, for example, that different groups of nightingales, blackbirds and canaries sing different songs; these songs depended on the birds’ urban or natural habitat, and birds respond to the noises they hear. Some imitate them, others sing against them. Claudia used an image with which Lionel was strangely familiar. She wrote: All these birdsong lines formed an invisible pattern in the air, like the lines in a huge slab of marble.“ (Auszug aus dem Buch)

Rüdiger Görner The Marble Song Roman 280 Seiten Klappenbroschur 12,5 x 21 cm Englisch ISBN: 978-3-96258-079-7 (D) 20 EUR / (A) 20,60 EUR ISBN 978-3-96258-079-7

9 783962 580797

Es ist ein Buch über ein gescheitertes Gesellschaftssystem und über gebrochene Lebensentwürfe, über soziale Ideale, Fehler und menschliche Schwächen, über Hoffnungen und Enttäuschungen, aber auch über Generationskonflikte und traditionelle Geschlechtsrollen. Es zeigt, wie stark individuelle Biografien und Geschichte miteinander verflochten sind, wie unterschiedliche Herkunft und Weltanschauung Familien zu zerreißen vermögen. – Anke Pfeifer, Literaturkritik.de

Der Roman entfaltet eine Kraft, die den Leser zu fesseln und zu erschüttern vermag.

– Der TAGESSPIEGEL

ISBN 978-3-96258-084-1

ISBN: 978-3-96258-083-4 (D) 16,90 EUR / (A) 17,30 EUR ISBN 978-3-96258-083-4

Vaterflucht, Deutsch ISBN: 978-3-96258-084-1 31

Carmen-Francesca Banciu Fleeing Father Roman 152 Seiten Klappenbroschur aus dem Deutschen Catharine J. Nicely und Elena Mancini 12,5 x 21 cm Englisch

9 783962 580841


PalmArtPress ist ein unabhängiger Verlag in Berlin – Wilmersdorf. Markantes Merkmal der PalmArtPress ist die experimentierfreudige Verbindung von Literatur, Kunst und Kultur. PalmArtPress hat das Ziel, kulturelle Vielfalt und internationalen Austausch jenseits des Massenmarkts zu fördern. Der Fokus des Programms, das Literatur, Theaterstücke, Philosophie und Kunstbücher umfasst, liegt auf der Greifbarmachung des kreativen Geistes von Künstlern, Autoren und Dichtern. So entwickelt sich ein interdisziplinäres Mosaik aus Bildern und Gedanken, das in unterschiedlichen Ansätzen den Zeitgeist unserer Gesellschaft widerspiegelt. Seit der Gründung im Herbst 2008 verlegt PalmArtPress deutsche und internationale Autoren auf Deutsch und Englisch sowie zweisprachige Ausgaben. PalmArtPress möchte dazu beitragen kulturelle Gräben zu überwinden, literarische Brücken zu bauen und zu einem besseren gegenseitigen Verständnis zu verhelfen.

AUSLIEFERUNGEN: DEUTSCHLAND

GVA Auslieferung Anna-Vandenhoeck-Ring 36 37081 Göttingen Tel. (0551) 3842 00-0 Fax. (0551) 3842 00-10 bestellung@gva-verlage.de

USA

Small Press Distributor 1341 Seventh Street Berkley, Ca. 94710-1409 Tel. (510) 524-1668 Fax. (510) 524-0852 www.spdbooks.org

PalmArtPress Inh. Catharine J. Nicely Pfalzburger Str. 69 10719 Berlin Tel: 030-86390429 www.palmartpress.com info@palmartpress.com Wir unterstützen

die Kurt Wolff Stiftung zur Förderung einer vielfältigen Verlagsszene.

PalmArtPress is an international publisher with German, English and bilingual program. The publishing house is located in BerlinWilmersdorf. A distinctive feature of PalmArtPress is the experimental combination of literature, art, and culture. PalmArtPress aims to promote cultural diversity and international exchange beyond the mainstream. The interculturality is represented in the focal points of the publishing program. The program, which includes German and English literature, dramas, philosophy, and art books, presents a variety of genres and subject areas; its mission is to present the creative spirit of writers from all disciplines as reflected by and in the context of the visual arts.

Verlag

Deutsche & Englische Bücher Publisher German & English Books

Shop

Bücher, Kunstkarten, Einblattdrucke Books, Art Prints, Broadsheets

Galerie

Zeitgenössische Kunst Contemporary Art

Events

Lesungen, Vorträge, Musik … Readings, Lectures, Concerts …

Shop   Gallery

Events