Kupido Verlag, Frühjahr 2022

Page 1

VERLAGSPROGRAMM FRÜHJAHR 2022 seit

2019

Manuel Chaves Nogales Sofia Yablonska Gonçalo M. Tavares Shahla Ujayli Blai Bonet Subskription:

Fernando Pessoa Mário de Sá-Carneiro www.kupido-verlag.de

·1


„Chaves passt sich keiner politischen Orthodoxie an. Natürlich passt er nicht in die Strategie, die Francos Andenken aufrechterhalten will; aber genauso wenig passt er in die Strategie anti-franquistischer Gedenkkultur.“ Antonio Muñoz Molina

Mit der Reportage Ifni beginnt der Kupido Literaturverlag die Herausgabe der Werke von Manuel Chaves Nogales. Abteilung 1:

Reportagen& Journale

Abteilung 2:

Das erzählerische Werk

Bd. 1

Flugreise nach Europa

Bd. 1

Ungeheure Geschichten. Großtaten aus dem

Bd. 2

Ifni, Spaniens letzteskoloniale Abenteuer

Bd. 3

Die VerteidigungMadrids

Bd. 2

Die Stadt. Sevilla

Bd. 4

Die Agonie Frankreichs

Bd. 3

¡Blut und Feuer!

Bd. 5

Deutschland im Zeichen desHakenkreuzes

Bd. 4

Die verliebte Bolschewikin

Bd. 6

Die Ankunft der Ruth Elder

Bd. 5

Leben und Großtaten desToreros

Bd. 7.1

Reportagen aus Spanien 1

Bd. 7.2

Reportagen aus Spanien 2

Bd. 7.3

Reportagen aus Spanien 3

Bd. 8

Was übrig blieb vom Zarenreich

Leben einfacher und unbekannter Menschen

Juan Belmonte – von ihm selbsterzählt Bd. 6

Die Erinnerungen des Meistertänzers Juan Martínez, der dabei war


„Alles, was ich von Chaves Nogales gelesen habe, ist Ausdruck seiner Abenteuerlust, seiner journalistischen Leidenschaft und seiner festen Prinzipien. Eine unaufgeregte und moderate Haltung in einer Zeit, in der Intoleranz und ideologischer Extremismus vorherrschten.“ Mario Vargas Llosa

Manuel Chaves Nogales

Ifni, Spaniens letzteskoloniale Abenteuer Abt. 1 Reportagen & Journale, Bd. 2 Aus dem Spanischen und eingeführt von Frank Henseleit 1934 reist der Journalist Manuel Chaves Nogales nach Marokko und geht einem Gerücht nach, das Spanien seit dem militärischen Desaster von Annual (1921) zunehmend bewegt. 1923 muss König Alfonso XIII die Geschäfte an Primo de Rivera abtreten, der eine Militärdiktatur errichtet. 1931 siegen aber die Republikaner bei Wahlen, die Republik wird ausgerufen. Doch längst sind die Akteure, die Spanien in eine faschistische Diktatur führen werden, zugange. Das Gerücht, in Marokko würden seit Annual Spanier festgehalten, wird zum Politikum. Aber einweiteres Ereignis gerät in den Fokus der Recherche, für die er immer tiefer in das Marokko dieser Jahre vordringt: Spaniens letztes Abenteuer als Kolonialmacht beginnt.

Dt. Erstausgabe, 160 Seiten, gebunden,Halbleinen, Leseband, Abbildungen und Karte € 24,80(D) | € 25,80(A) | CHF 33,50 ISBN: 978-3-96675-035-6

Auch als eBook erhältlich

Manuel Chaves Nogales (Sevilla, 1897 – London, 1944). Er starb im englischen Exil und geriet in „perfekte Vergessenheit”. Sein Name steht im heutigen Spanien für das Schicksal der verfolgten spanischen Intelligenz der Zweiten Republik. Seine nicht zu brechenden Liberalität beeinflusstseit seiner Entdeckung in den 1990er Jahren den neu entfachten Diskurs über Spaniens Geschichte. In Deutschland nahezuunbekannt, erweist sich Chaves Nogales als einer der integerstenChronisten Europas seiner Zeit. Zwischen 1921 und 1944 verfasste er zahlreiche Werke über Frankreich, Russland, Deutschland – und nicht zuletzt Spanien.

·3


Sofia Yablonskas Erstlingswerk, das Travelogue aus Marokko (1931), das sie in Galizien zu einemliterarischen Star hat werden lassen, machte sie auch als Fotografin bekannt. Mit einem Filmauftrag in der Tasche bereiste sie zwischen 1931 und 1937 als Dokumentarfilmerin Südostasien. Abermals alleine, diesmal nach China, in ein Land, das keine Fremden kannte und in dem sie zunächst feindselig aufgenommen wurde, vereinsamteund opiumsüchtig wurde. Mit ihrem inzwischen literarisch ausgereiften Stil beschreibt Sofia Yablonska, wie sie mehrere Jahre in China überlebte und liefert ein selten so eindringliches Zeugnis des grausamen Alltags und der Hierarchien desalten China. China, das Land von Reis und Opium, das meisterhafte Travelogue einer jungen Autorin, die seitihrer Entdeckung zum Kanon der ukrainischen Literatur gehört. Sofia Yablonska (1907 – 1971) lebte den Traum der heutigen Generation.

Sofia Yablonska

China, dasLand von Reis und Opium Travelogue Aus dem Ukrainischen von Claudia Dathe, mit einem Nachwort von Olena Haleta, vorangestelltein Essay von Juri Andruchowytsch Hrsg. von Roksolana Sviato Kupido TravelogueN° 3 ca. 180 Seiten, gebunden, Schutzumschlag, zahlreiche Duplex-Abbildungen, Leseband € 24,80(D) | € 25,80(A) | CHF 33,50 ISBN 978-3-96675-012-7

Ab 30. März als eBook erhältlich


Leseprobe– China, dasLand von Reis und Opium In den Nebenstraßen entdecke ich das alte China – so wie es immer gewesen ist. Dort, in den weit geöffneten Läden, kämmen die Chinesen Baumwolle, spinnen, weben, nähen die traditionellen blauen Gewänder, schmieden Gefäße aus Kupfer, Ketten und Ringe aus Silber und Gold, Äxte und Messer aus Eisen, böttchern Eimer und zimmern massive Särge, durch die weder der Tote noch sein Geist entkommt. Ein Geschäft weiter bohrt ein Zahnarzt einen gesunden Schneidezahn auf, um ein Goldkorn einzusetzen, das den Wohlstand seines Besitzers verrät (…) Dort, wo die Wege zu Straßen werden, die in die Berge führen, treffe ich oft auf Karawanen von Frauen, die Holz oder Holzkohle tragen. Jede Straße hat ihre eigene Herberge. Hier treffen am Abend die unterschiedlichsten Karawanen ein, die über Nacht in der Stadt bleiben – Karawanen mit Maultieren, Pferden, Männern und Frauen – alle sind unglaublich schwer beladen. Wenn sie ankommen, sind sie müde, erschöpft und außer Atem: Sie haben sich ihre Kraft genaueingeteilt – sie hat genau bis zur Herberge gereicht – und keinen Schritt weiter.

BACKLIST

An den Herbergen stehen Garküchen auf Rädern – sie sind billiger als die Restaurants und gedacht für die Leute aus den Karawanen, auf die selbst die Kutscher herabblicken. Unter riesigen Schirmen, die über die Küchen gespannt sind, sitzen die Reisenden und die Träger und essengierig, mit regemAppetit. Ich bleibe oft an diesen rollenden Küchen stehen, man kann zuschauen, wie die Köche Fleisch über dem Feuer braten, duftende Reisfladen backen, Leber garen, all die Gerichte zubereiten, mit denen sich die hungrigen Menschen ihre Schüsseln füllen lassen.Es ist eine Freude zuzuschauen, wie die gierigen Münder die leckeren Teigtaschen und den lockeren Reis verschlingen, und wenn ich das sehe, überkommt mich eine merkwürdige Sehnsucht – die Sehnsucht nach echtem Hunger, den ich nicht mehr kenne. Die Sehnsucht nach körperlicher Arbeit, nach ermüdeten Händen, nach Erde. Aus dem Ukrainischen von Claudia Dathe

„Das Buch ist eine Entdeckung, die es wahrlich lohnt. Voller Poesie.“ Karl-Markus Gauß „Die Presse“

Sofia Yablonska

Der Charme von Marokko DER CHARME VON MAROKKO Aus dem Ukrainischen von Claudia Dathe

Travelogue Aus demUkrainischen von Claudia Dathe, mit einem Nachwort von Olena Haleta Hrsg. von Roksolana Sviato Kupido TravelogueN° 1 136 Seiten, gebunden, Schutzumschlag, 22 Duplex-Abbildungen, Leseband

TRAVELOGUE

€ 24,80(D) | € 25,80(A) | CHF 33,50 ISBN 978-3-96675-010-3

Auch als eBook erhältlich

Das Erstlingswerk einer jungen Autorin, die seit ihrer Entdeckung zum festen Kanon der ukrainischen Literatur gehört. SofiaYablonska (1907 – 1971)lebte den Traum der heutigen Generation. Sofia Yablonska kam im östlichen Teil der Habsburger Monarchie zur Welt, in der Nähe von Lwiw, der damaligen Hauptstadt von Galizien und Lodomerien – ein Staat den es bald nicht mehr gebensollte. Mit nur 19 Jahren ging sie nach Paris, um Schauspiel zu lernen, entdeckte weitere Horizonte und wurde als Schriftstellerin zu einer Ikone dokumentarischen Schreibens und zu einem Emblem des Wunsches nach Selbstbestimmung.

·5


GASTLAND PORTUGAL DER LEIPZIGER BUCHMESSE

„Folgt man der Idee des Travelogue, überlässt man sich einer postmodernen Odyssee.“ Jan Kuhlbrodt

Gonçalo M. Tavares

„In Amerika“, sagteJonathan Travelogue Aus dem Portugiesischen von Christiane Quandt und Frank Henseleit OT: Na América, disseJonathan, Relógio DʼÁgua Editores, 2017 Kupido TravelogueN° 2 108 Seiten, gebunden, Schutzumschlag, Schnappschüsseund Selfies des Autors € 18,80 (D) | € 19,80 | CHF 25,95 ISBN 978-3-96675-079-0

Auch als eBook erhältlich

Les e r e i s e g e p l a n t Bei I n t e r e s s e a n Ve r a n s t a l t u n g e n m i t dem A u t o r s c h r e i b e n S i e b i t t e e i n e Mail a n : vera n s t a l t u n g @ k u p i d o - v e r l a g . d e

Der PortugieseGonçalo M. Tavares, Jahrgang 1970,bekannt für sein Projekt O Bairro (Dt. Das Viertel), daser mit Autoren bevölkert, bricht 2016mit seinem Begleiter, Jonathan, zu einer Entdeckungsreiseder Gegenwart auf. Nach Amerika, in die USA. Mit im Gepäck, ein naiv gemaltes Porträt von Franz Kafka. Jonathan und sein Scrivener durchqueren eine wie vor demAbgrund stehende Kultur, die für Aphorismen wie geschaffen ist. „Wo trifft man in Amerika das 14. Jahrhundert?“ – „In Las Vegas.“ Keine erste, keine erschaffene Welt ist anzutreffen. Kafka passt nirgends ins Bild, lässt sich nicht in die Landkarte einfügen, die eine Wüste ohne geistigen Kompass zeigt.

Für das Genre des Travelogues steht die Geschichte des Odysseus, der aus der Fremde seinen Weg nach Hause findet. Unzählige Werke der Weltliteratur sind Travelogues, auch wenn sie nie als solche gedacht waren. Was sie vereint, ist die Hingabe an das Fremde, das nicht unter dem Licht des Altbekanntem erscheint. Die Travelogues verwenden ein anderes Lexikon. Es geht nicht um das Vergleichen, das Messen oder gar um Hegemonie, sondern um das Überwinden der Grenzen zum inneren Erleben. Dieses durch Literatur fassbare Erleben ist das Elixier des Travelogues.


GASTLAND PORTUGAL DER LEIPZIGER BUCHMESSE

Fernando Pessoa (1888 – 1935) erschuf eineHandvoll Heteronyme unddiese eine in sich kohärente wie kontroverse Utopie. Pessoa hinterließ auch orthonyme Prosa, Texte die seinen Namen tragen, die aber nicht weniger Scharade sind als das Gros seiner unauslesbaren Texte. Zur kontroversen Utopie zählenvor allem seinepolitischen und esoterischen Texte. Wie tief verwoben sie dennochsind, wie sehr für PessoasFiguren gilt: „Wir sind Geschichten, die Erzählungen produzieren“, das zeigen die orthonymen Erzählungen als jeweilige Extreme von Tagespolitik und Utopie.

„Schauen Sie, meinGuter: die Ideen, die man hat, müssen nur taugen, dann fühlt man sie auch. Auf dieser Welt würde nichts leben– nicht die abstrakteste Idee –, wenn die Wurzel nicht im Herzen läge. Intellektuelle Liebe der Menschheit? AbstraktesGespür für Gerechtigkeit? Dies alles bringt mich auf die Beine (und nichts gehtlos, ohne dassesBeine dafür hätte).“

Fernando Pessoa

In Evaristos Apotheke In Evaristos Apotheke Der Bankier und Anarchist (1935) Erzählungen Aus dem Portugiesischen von Frank Henseleit Kupido IberischesPanorama ca. 128 Seiten, Leineneinband, Faksimiles, Fadenheftung, Leseband Subskription offen bis 20. März 2022 € 22,50(D) | € 23,50(A) | CHF 31,00 € 24,80(D) | € 25,80(A) | CHF 33,50 ISBN 978-3-96675-053-0

Fernando Pessoa

Ab 30. März als eBook erhältlich

·7


„Sie habenja so recht; die sensationelle literarische Neuigkeit im Jahr 1970, das Erscheinen desunveröffentlichten Briefwechsels zwischen Fernando Pessoaund Mário de Sá-Carneiro – herausgegeben und Kommentiert von … (Rauschenim Mysterium!)“ Mário de Sá-Carneiro am 20. Juli 1914 an Fernando Pessoa

Wären die Briefe Pessoas an Mário de Sá-Carneiro erhalten und zusammen mit denen von Sá-Carneiro an Pessoa herausgegeben worden und nicht nur die Briefe an Pessoa, wäre auch die Agenda der Entdeckung Pessoas als großer Dichter Portugals eine andere gewesen. Denn auch wenn die Schriften Pessoas heute mit einigen Ausnahmen im Briefwechsel fehlen, die Antworten Sá-Carneiros, die darin zutage tretendeDurchdringung und das ungeheure gegenseitige Vertrauen hätten der literarischen Welt viel früher das Zeugnis gebracht, dass hier zwei bedeutende Vertreter des Modernismus in Korrespondenz stehen. Und auch, wer Pessoas Heteronyme de Campos, Reis, Caeiro, waren, liegt in den Briefen verborgen. Mário de Sá-Carneiro

Fernando Pessoa

Aber so wurden die Briefe Sá-Carneiros an Pessoa als „Werk“ des Ausnahme-Dichters und Sonderlings Sá-Carneiro herausgegeben. Gewiss ein Werk, von demman erst später verstehen würde, was in ihm schlummerte. Denn in den erhaltenen Briefen von Sá-Carneiro finden sich entscheidende Details über das Werk von Fernando Pessoa.


GASTLAND PORTUGAL DER LEIPZIGER BUCHMESSE

Mário de Sá-Carneiro(1890 – 1916) war Dramatiker und Prosaautor und begann erst unter dem Einfluss Pessoas in Paris zu dichten. Ein in der Literaturgeschichte unerreichter Narziss, der im Fin-de-Siècle schwelgte und die portugiesische Moderne erschuf. Sá-Carneiro erkannte Pessoas ästhetischesExperiment der Heteronymie als Erster und bedrängteihn, als Dichter, als ein Balzac des20. Jh., in die Öffentlichkeit zu treten. Er war der wohl sensibelste Vertreter seiner von Kriegen verstümmelten Generation. Sá-Carneiros Obsession war der Tod – die wirkliche Welt war ihm eine stümperhafte Erschaffung. In einem glorifizierten Selbstmord – an dem er seinen Freund in aller Brutalität teilnehmen ließ – erhöhte er den Tod zu seinemkompromisslosesten Kunstwerk.

Mário de Sá-Carneiro

Geliebter Fernando Pessoa

Mit dem Briefwechsel beginnt der Kupido Literaturverlag die Herausgabe der Werke von Mário de Sá-Carneiro. Bd. 1.1

Auftakt (Erzählungen)

Erster Teil der Briefe 1912-1915

Bd. 1.2

Verstreute Erzählungen

Bd. 5.1 der Werke

Bd. 2

Lúcios Enthüllung (Roman)

Bd. 3

Himmel in Flammen (Novellen)

Bd. 4.1 – 4.2

Dichtungen

Bd. 5.1

Geliebter Fernando Pessoa - Erster Teil der Briefe

Bd. 5.2

Geliebter Fernando Pessoa - Zweiter Teil der Briefe

Bd. 5.3

Briefwechsel mit der Familie

Bd. 5.4

Briefwechsel mit der Generation Orpheu

Bd. 6

Dokumente

Supplement 1

Manucure

Deutsche Erstausgabe, ca. 350 Seiten, Fadenheftung, mit Schutzumschlag und Leseband, ca. 150 Faksimiles und Abbildungen Subskription offen bis 20. März 2022 € 30,00(D) | € 31,50(A) | CHF 42,50 € 34,00(D) | € 35,00(A) | CHF 47,50 ISBN 978-3-96675-070-7

Ab 30. März als eBook erhältlich

Mário de Sá-Carneiro

Manucure – Supplement1 Werke von Mário de Sá-Carneiro Aus dem Portugiesischen von

ca. 24 Seiten, Leineneinband, Fadenheftung

Frank Henseleit

€ 18,00(D) | € 18,50(A) | CHF 23,50 ISBN: 978-3-96675-073-8

Ab 30. März als eBook erhältlich

·9


‫ ﻦ‬ALAWI BIBLIOTHEK

Shahla Ujayli

Unser Haus dem Himmel so nah

Shahla Ujayli

Unser Haus dem Himmel so nah Roman Aus dem Arabischen von Christine Battermann OT: Samaun quaribatun min bytina Beirut, Ammann, Algier 2015 Short List International Prize for Arabic Fiction 2016 Deutsche Erstausgabe, 320 Seiten, gebunden, mit Schutzumschlag und

Mit ihrem dritten Roman, Unser Haus dem Himmel so nah, der es 2016 auf die Shortlist des Arabic Booker Prize schaffte, gelingt es Shahla Ujayli, das Sujet des Frauenromans in einer Welt zu etablieren, wo ansonsten nur Männer und Söhne heldenhaft sind.

In Unser Haus demHimmel so nah führt Shahla Ujayli ihre Figuren mit sprachlicher Eleganz und Liebe zum Detail durch ein Jahrhundert der Tragik ihres Landes, Syrien, und dringt bis in die gegenwärtige Katastrophe vor. Der Niedergang einer ganzen Familie ist so auch eine Auslöschung durch die Geschichte, der Ujayli, die 1976 in Raqqa geboren wurde und in Aleppo aufwuchs, das stützende Gerüst der Erinnerungen entgegenhält. So ist das Haus ein untergegangenerOrt, aber keine verlorene Erinnerung. Im Mittelpunkt des Romans steht die promovierte Anthropologin Djumana Badran, die der Bürgerkrieg nach Jordanien vertrieb. Die Trennung von Eltern und Schwestern, die in Raqqa zurückbleiben, ist nicht ihre einzige Sorge, gegendie sie mit Erzählungen ihrer Familie ankämpft. Sie erkrankt, denn Krieg macht die Menschen krank. Aber schon auf den ersten Seiten des Romans begegnetsie Nasser. In Unser Haus dem Himmel so nah gelingt Shahla Ujayli, Trauer und Freude, Unglück und Glück so zu vermitteln, dass jede einzelne Geschichte einen Hoffnungsschimmer in sich trägt. · Ms. Magazin wählte Shahla Ujayli unter die wichtigsten feministischen Autorinnen der Gegenwart: „Die Vielfalt und Komplexität Syriens und seiner Bevölkerung mit den Augen dreier Generationen von Frauen.“

Leseband € 28,00(D) | € 28,90(A) | CHF 38,40 ISBN 978-3-96675-024-0

Auch als eBook erhältlich

Leser e i s e g e p l a n t Bei Inte r e s s e a n Ve r a n s t a l t u n g e n m i t der Auto r i n s c h r e i b e n S i e b i t t e e i n e Mail an : veranst a l t u n g @ k u p i d o - v e r l a g . d e

10 ·

Nach ihrem erstenRoman The Cat’s Eye (2006), der in der arabischsprachigen Welt mehrfach erschien, und für den sie 2010 den Jordanischen Staatspreis erhielt, schrieb Shahla Ujayli Persian Carpet und kam damit 2013 auf die Shortlist des Global Award for theArab Novel.


"Großtat eines kleinen Verlags" Peter Urban-Halle (F.A.Z.)

Blai Bonet

"Der Roman erweitert den Fokus auf die Lebenswirklichkeit Mallorcas." Karin Janker (Süddeutsche Zeitung)

DASMEER Roman Aus dem Katalanischen von Frank Henseleit

Manuel und Pau werden als Kinder Zeugen, wie faschistischeRebellen einige Männer ihres Dorfes, darunter Paus Vater, ermorden. Unter den Mördern erkennen sie den Vater des gleichaltrigen Julià. Pau rächt den Tod desVaters. Er lauert Julià in einer Höhle auf und übertötet ihn im Beisein von Manuel. Pau flieht und verunglückt tödlich beim Sturz in einen Brunnen. Jahre später begegnet der an Tuberkulose erkrankte Manuel in einem mallorquinischen Sanatorium Ramallo, seinem Freund aus Kindheitstagen. Und Ramallo trifft dort auf die Nonne Francisca Luna, die ihn früher liebte. Ihr kurzes Leben steuert auf eine Katastrophe zu. Überspannt von malerischen Beschreibungen der Landschaft Mallorcas, lässt dieser Roman keinen Ausweg zwischen bigotter Moral und sexueller Verklärung zu. Zwischen Szenen von Auflehnung, aufkeimender Sexualität und abrupter Gewalt bleibt für ein klischeehaftesMallorca kein Platz. Dennoch: Das Meer ist wie ein Brandzeichen Mallorcas. · 2000 zeigte die 50. Berlinale Agustí Villarongas prämierte Verfilmung des Romans. DER SPIEGEL titelte „Das Meer – heiliges Gemetzel“.

Blai Bonet

Das Meer Roman Aus dem Katalanischen von Frank Henseleit Mit einemNachwort von Xavier Pla Kupido Iberisches Panorama Deutsche Erstausgabe, 280 Seiten, gebunden, Schutzumschlag und Leseband € 27,80(D) | € 28,60(A) | CHF 38,40 ISBN: 978-3-96675-020-2

· 2015 wurde Das Meer vom World Literature Today Magazine in die Reihe der lesenswertesten Bücher unserer Zeit aufgenommen. Auch als eBook erhältlich

Blai Bonet i Rigo (1926 – 1997) schrieb Das Meer als junger Mann. 1957 erhielt Bonet dafür den Premi Joanot Martorell, den seinerzeit wichtigsten Preis für unveröffentlichte Prosa. 1958 wurde der Roman nach langem Ringen zwischen Verlag und Zensur veröffentlicht. In seinem Erstlingswerk Das Meer mit seinen klug in die Irre führenden Anlehnungen an Camilo José Cela, Thomas Mann und Franz Kafka gelang Bonet eine unerreichte Zersprengung des Erzählens, die selbst bei Camus noch die Hälfte der Emotionen gestrichen hätte. Bonet wurde neben Mercè Rodoreda und Josep Pla zu einer der bedeutendsten Figuren der katalanischenLiteratur.

· 11


BEREITS ERSCHIENEN Jaime Begazo Die Zeugen

Sofia Yablonska

Blai Bonet

Gonçalo M. Tavares

Mário de Sá-Carneiro

Der Charme von Marokko

Das Meer

„In Amerika“, sagteJonathan

Wahnsinn...

BlaiBonet

JaimeBegazo

Die Zeugen

DER CHARME VON MAROKKO

Roman AusdemperuanischenSpanisch vonFrankHenseleit

Aus dem Ukrainischen von Claudia Dathe

DASMEER Roman AusdemKatalanischen vonFrankHenseleit

TRAVELOGUE

‫ ﻦ‬ALAWI BIBLIOTHEK Shahla Ujayli

Samiha Khrais

Mai Khaled

Badreya El-Beshr

Amir Al-Qahtani

Unser Haus dem Himmel so nah

Bücher der Flut

Zauber desTürkis

Der Duft von Kaffee und Kardamon

Fitna

Manuel Chaves Nogales

Mário de Sá-Carneiro

Mário de Sá-Carneiro

Fernando Pessoa

Sofia Yablonska

Ifni

Erster Teil der Briefe 1912 - 1915

In Evaristos Apotheke

China, dasLand von Reis und Opium

Shahla Ujayli

Unser Haus dem Himmel so nah

Erscheint im Februar 2022

NOVITÄTEN Manucure

Erscheint im März 2022

Ausgeliefert

Erscheint im März 2022

Erscheint im März 2022

IN VORBEREITUNG José Carlos Llop Der Stein-Bericht

Kupido Literaturverlag Inh. Frank Henseleit Pantaleonsmühlengasse 38-40 50676 Köln Vertrieb Ruf +49 (221) 95 799 500 Fax +49 (221) 95 799 501 1kontakt@kupido-verlag.de · www.kupido-verlag.de

Victor Catalá

Lawrence Ferlinghetti

Ein Film (3.000 Meter)

Notizen ausKreuz und Quer

Presse | Lesungen - bitte an: kupido@literaturtest.de veranstaltung@kupido-verlag.de Büro Kyjiw: kyjiw@kupido-verlag.de VN 14833 UID 62151809731 DE 814.517.216

Auslieferung Deutschland & Österreich LKG Leipziger Kommissions- und Großbuchhandelsgesellschaft mbH An der Südspitze 1-12 | 04571 Rötha Bestellungen an Yvonne.Stemmler@lkg.eu 24/7 www.buchwasgutes.de Barsortiment: Libri

Folgen Sie uns auf Impressum Stand November 2021, Preis- und Programmänderungen vorbehalten.