{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade.

Page 1

Kommode Verlag

Herbst 2019


Neuerscheinung Dag O. Hessen

C – Die vielen Leben des Kohlenstoff Sachbuch Aus dem Norwegischen von Günther Frauenlob Hardcover, fadengeheftet ca. 270 Seiten, 14,7 × 21,7 cm CHF 30.– / EUR 26.– ISBN 978-3-9525014-0-5

Kohlenstoff ist das Schlüsselelement des Lebens. Die meisten Prozesse in und um uns herum haben in gewisser Weise mit Kohlenstoff zu tun. In seiner reinen Form erscheint Kohlenstoff als weicher Graphit eines Bleistifts oder als funkelnder Diamant. Kohlenstoff ist der Grundbaustein der Zellen in unserem Körper und in allem bekannten Leben auf der Erde. Auf molekularer Ebene verbindet sich Kohlenstoff mit Sauerstoff um Kohlendioxid zu erzeugen – ein Gas, das für das Leben auf diesem Planeten von ebenso entscheidender Bedeutung ist, wie es in hoher Konzentration in unserer Atmosphäre nachteilig ist. Angesichts der Krise des Klimawandels ist es jetzt wichtiger als je zuvor, Kohlenstoff und seinen Lebenszyklus zu verstehen. C – Die vielen Leben des Kohlenstoff ist die Geschichte dieses überaus wichtigen chemischen Elements. Es ist die Geschichte des Gleichgewichts – zwischen Photosynthese und Zellatmung, zwischen Aufbau und Verbrennung, zwischen Leben und Tod. Dag Olav Hessen lässt die Leser Kohlenstoff in Mineralien, Gesteinen, Holz und Regenwäldern erkennen. Er erklärt, wie Kohlenstoff von Wissenschaftlern untersucht wird, wie er zum Treibhauseffekt beiträgt und nicht zuletzt die Auswirkungen der Emissionen durch den Menschen. Hessen scheut sich nicht, die buchstäblich brennenden Fragen des Klimawandels zu stellen: Wie werden Ökosysteme auf den globalen Wandel reagieren und wie wird dies wieder in unsere Klimasysteme einfließen? Wie schlimm könnte der Klimawandel sein und werden sich unsere Ökosysteme erholen? Was sind unsere moralischen Verpflichtungen angesichts einer übermäßigen Kohlenstoffproduktion? Weder alarmierend noch moralistisch, nimmt Hessen die Leser in informativer, fesselnder Prosa mit auf eine Reise von Atom zu Planet. Dag O. Hessen ist ein norwegischer Professor für Biologie, der sich mit einem breiten Spektrum an evolutionären und ökologischen Themen befasst. Er hat eine große Anzahl an wissenschaftlichen Publikationen verfasst. Sein Interesse gilt auch der menschlichen Natur und dem Menschen in der Natur. Er hat mehrere populär­ wissenschaftliche Bücher zu Themen veröffentlicht, die sich auf evolutionäre und umweltbezogene Themen beziehen, und oft evolutionäre, gesellschaftliche und ökologische Fragen zusammenbringen. Für seine akademischen Leistungen und seine Fähigkeit, Wissenschaft für ein breites Publikum verständlich zu machen, wurde er mehrfach ausgezeichnet. Er ist Mitbegründer des ‚Centre for Biochemistry in the Anthropocene‘ (Zentrum für Biochemie im Anthropozän) an der Universität Oslo.


Interview mit Dag O. Hessen über C – Die vielen Leben des Kohlenstoff

Ihr Buch C – Die vielen Leben des Kohlenstoff erscheint dem­ nächst. Wieso schreibt man ein Buch über Kohlenstoff ? Weshalb ist dieses „C“ so wichtig für uns? Nun, wo soll ich anfangen? Ich könnte einfach behaupten „alles ist Kohlenstoff“, was nicht ganz wahr wäre, aber Kohlenstoff (C) ist fast überall vorhanden, und definitiv ist C in jedem Lebewesen unent­ behrlich. In Gesellschaft von zwei Sauerstoffatomen – in Form von CO2 – ist es das Gas, das Leben und Tod bedeutet. Leben, weil CO2 über die Photosynthese in die Ökosysteme gelangt, und Tod, weil CO2 das wichtigste Endprodukt ist, wenn etwas abgebaut oder verbrannt wird. Und nicht zuletzt bedroht uns CO2, zusammen mit CH4, Methan, als Treibhausgas. Was brachte Sie auf die Idee, dieses Buch zu schreiben? Was ist Ihre Motivation? Haben Sie eine Art „Mission“? Als Wissenschaftler arbeite ich mit Kohlenstoff vom Atom bis hin zu den Ökosystemen und untersuche C in metabolischen Prozessen. Ich beschäftige mich selbstverständlich mit dem Klima und dem Kohlenstoffkreislauf. Als Wissenschaftler und als Bürger halte ich es für wichtig, diese Themen – soweit wir sie verstehen können – einem breiten Publikum zu vermitteln. Dazu gehört auch die Wissenschaftsgeschichte – wer C, CO2, den Treibhauseffekt und so weiter „entdeckt“ hat und was zu diesen Entdeckungen geführt hat. Der erste Teil des Buches beschäftigt sich mit diesen zwei Fragen – die Geschichte der Wissenschaft hinter C ist eine äußerst faszinierende Reihe von Ereignissen, Schicksalen und Umständen, in die einige wirklich brillante Köpfe verwickelt waren. Dann erzähle ich von den vielen industriellen Anwendungen von C – wie Kunststoffe. Kunststoff ist eine fabelhafte Erfindung, beweist aber heute, wenn man beobachtet wie sich die Ozeane mit Plastikmüll füllen, dass es immer zu viel von einem guten Einfall geben kann. Genauso ist es mit CO2. Warum müssen wir die Bedeutung von Kohlenstoff verstehen? In erster Linie, weil es ein wesentlicher Bestandteil dessen ist, wie das Leben funktioniert, wie Ökosysteme funktionieren. Der große Regulator des Lebens und des C-Zyklus (mit großen Auswirkungen auf das Klima) ist im Wesentlichen das Gleichgewicht zwischen Photosynthese und Atmung. Das Ein- und Ausströmen von CO2 in der Biosphäre..


Sie betonen in Ihrem Buch, dass Kohlenstoff „Leben“ bedeutet, gleichzeitig ist Kohlenstoff auch „unsere grösste Herausfor­ derung“. Können Sie diese widersprüchlichen Aussagen kurz erklären? Ja, C ist der wichtigste Baustein des Lebens, aber heute ist dieser zu einer großen Bedrohung geworden, weil wir brillant genug waren, die in fossilen Brennstoffen gespeicherte Energie zu nutzen, aber nicht intelligent genug, um sie rechtzeitig wieder zu ersetzen. Daher sammelt sich CO2 in einem alarmierend schnellen Tempo in der Atmosphäre an. Wir haben jetzt 400 ppm erreicht, ein Niveau, das die Menschheit noch nie erlebt hat, und es wird an diesem Punkt noch nicht stagnieren. Wir wissen nicht, wann sich das CO2 abschwächen wird, und schon gar nicht, welche Folgen das für den Menschen, die Biodiversität insgesamt oder die Prozesse in unserem Öko­ system haben wird. C ist auch in CH4 (Methan) vorhanden und daher ein sehr gefährlicher Akteur im globalen Klimaspiel. Ihnen liegt viel daran das Wissen über Themen rund um die Naturwissenschaften einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Und deswegen schreiben Sie. Wie heissen die von Ihnen publizierten Bücher? Was sind die Themen? Nun, ich schreibe gerne, und ich denke, dass die Verbreitung von Wissen auf populäre Weise eine wichtige Aufgabe für Wissen­ schaftler ist. Ich habe Bücher über „Menschen in der Natur und die Natur im Menschen“ geschrieben, oft mit einer Verbindung zwischen Evolutionsbiologie, Gesellschaft und Philosophie. Jüngste Titel sind Natur – zu welchem Zweck, Die Paradoxien des Wet­t­ bewerbs (mit dem Sozialanthropologen Thomas Hylland Eriksen), Landschaften im Wandel, und nach dem Kohlenstoff-Buch habe ich Wir – Kooperation von Zellen zu Ökosystemen geschrieben, ein Buch über die Evolution der Kooperation, ihren Nutzen und die Kooperation bei Primaten und Menschen. Es endet mit einer Diskus­ sion über menschliche Gesellschaften, die nordischen Modelle, und warum wir Menschen eigentlich freundlicher sind, als wir oft glauben – weil wir im Grunde eine soziale Spezies sind. Denken Sie, es macht einen Unterschied wenn wir verstehen wie unsere Umwelt funktioniert? Wissenschaftlich betrachtet? In der Tat. Es gibt keine einfachen Lösungen für das Klimarätsel, aber im Kontext des Klimas hilft es zu verstehen, wie gewisse Prozesse funktionieren. Es ist hilfreich zu verstehen, warum es so viele Dinge gibt, die wir nicht verstehen. Außerdem ist „Wissenschaft die Poesie der Realität“, wie Richard Dawkins es so schön formuliert hat.

Wenn Sie etwas in unseren Leben ändern könnten, was wäre das? Der Weisheit des Philosophen Arne Næss zu folgen, indem man ein "reiches Leben mit einfachen Mitteln" führt, was bedeutet, dass wir ein besseres Leben haben werden, wenn wir weniger von Dingen besessen sind. Ich bin absolut für Entwicklung und Modernität, aber der materialistische Lebensstil schadet sowohl unserer Freiheit als auch der Umwelt. Haben Sie weitere Bücher in Planung? Oh ja, ich habe sehr viele Ideen. Zu viele, denn schließlich werde ich die meiste Zeit damit verbringen, Wissenschaftler zu sein, Studenten zu unterrichten und bei meiner Familie zu sein. Wenn ich dazwischen Zeit finde, was ich sicher werde, werde ich ein Buch über den „Ursprung", die „Herkunft“ schreiben. Wie das Leben wirk­lich zustande kam und – soweit wir es wissen – über die vielen seltsamen Ereignisse, die geschehen sind, und die auf der Grundlage von nur drei Lebensformen schließlich zu den gegenwärtig ungefähr fünf Millionen lebenden Organismen von heute geführt haben.


Neuerscheinung Juha Hurme

Der Verrückte Roman Aus dem Finnischen von Maximilan Murmann Hardcover, fadengeheftet ca. 250 Seiten, 14,7 × 21,7 cm CHF 22.– / EUR 20.– ISBN 978-3-9525014-1-2

"Juha Hurme versteht sich auf das Drama. Romane, die in einer psychiatrischen Einrichtung spielen, sind meist in düsterem Ton gehalten. Diese Erzählung ist jedoch leicht, wirft sanfte Wellen, kräuselt sich und platzt auf. Das Ergebnis ist etwas, das man mit Ken Keseys Klassiker Einer flog über das Kuckucksnest vergleichen könnte." Helsingin Sanomat Zeitung

Wie es ist, wenn der Verstand spazieren geht und erst nach einem Monat zurückkehrt. Eines Tages bleibt ihm das Vertraute und das Alltägliche versagt. Er erleidet einen Zusammenbruch und sein verlorener Verstand bringt ihn zur Tür einer psychiatrischen Klinik. Von dort aus untersucht er die Welt und sich selbst, mit zerbrochenen Worten und der Hilfe seines aus dem Gleichgewicht geratenen Verstandes. Die Erzählung umspannt die Zeit zwischen Dezember und Neujahr. Für den verwirrten Geist des Protagonisten verläuft die Zeit unregelmäßig, und wird von Halluzinationen und Medikamenten beeinflusst. Er beschließt, seine Zeit mit dem Schreiben eines Theaterstücks über verrückte Menschen totzuschlagen, ein Stück, das den Wahnsinn lobt, und setzt so hilfreiche Kräfte frei. Das Stück wird an der Neujahrsfeier in Psychiatrie aufgeführt – zwar nicht wie geplant, aber es wird aufgeführt. Der Bodensatz der Gesellschaft hat es nicht allzu gemütlich, doch wenn man am absoluten Tiefpunkt ankommt, hat man wieder festen Boden unter den Füssen – das ist das Gute daran. Und es gibt interessante Charaktere dort unten, die verrückt genug sind, ihre Meinung zu sagen. Juha Hurmes Der Verrückte ist eine winterliche Reise durch den menschlichen Verstand. Juha Hurme (*1959) ist studierter Biologe, seit den 90er Jahren schreibt und inszeniert er Theaterstücke und hat mehrere Romane veröffentlicht. Hurme gilt als einer der innovativsten Theater­ regisseure und Drehbuchautoren Finnlands. Im Jahr 2006 erhielt er den Eino-Leino-Preis für seine Klassiker-Inszenierungen, 2014 den Jarkko-Laine-Preis für seinen Roman Nyljetyt ajatukset (Gehäu­ tete Gedanken) sowie den wichtigsten Theaterpreis Finnlands, den Eino-Kalima-Preis. Für seinen Roman Niemi (Die Halbinsel) wurde Hurme 2017 mit dem Finlandia-Preis ausgezeichnet.


Aktuell "Zwei Krimis in einem: Ein Whodunnit – Wer war der Mörder? Und ein Whowroteit – Wer schrieb Shakespeares Werke? Gesetzte Professoren gehen über Leichen – war Shakespeare Shakespeare oder war’s der Earl of Oxford? Dem Detektiv ist es egal. Er sucht den Mörder. Aber den findet er nur, wenn er den wahren Shakes­ peare findet. Mörder Macbeth spukt auch herum. Von den Hexen ganz zu schweigen. Eine spannende Verknüpfung zweier 'Fälle' – als wäre es ein Krimi von Shakespeare. Er würde ihn begeistert lesen." Frank Günther, Shakespeare-Übersetzer

Ashley Curtis

Hexeneinmaleins Ein Shakespeare-Krimi Roman Übersetzung: Silvia Morawetz Broschur, fadengeheftet 448 Seiten, 14,7 × 21,5 cm CHF 24.90 / EUR 22.– ISBN 978-3-9524626-5-2

Ashley Curtis Irrtum und Verlust Sachbuch Übersetzung: Iris Halbritter Illustrationen: Patric Sandri Hardcover, gebunden 152 Seiten, 14,5 × 21,7 cm CHF 23.– / EUR 20.– ISBN 978-3-9524626-1-4

Stratford-upon-Avon, 2006: Während einer Aufführung von Macbeth im Swan Theater stirbt der prominente Shakespeare-Experte Professor Adrian Thompson. Auf den ersten Blick scheint es sich um einen natürlichen Tod zu handeln – Thompson ist ein alter, nicht sehr gesunder Mann, der bereits einen Schlaganfall erlitten hatte. Doch es gibt Indizien, die auf einen Mord hinweisen: Sein Hotelzimmer wurde am selben Abend durchwühlt und der angekündigte Vortrag, in dem er belegen wollte, dass Shakespeare und nicht de Vere, 17. Earl von Oxford, der wahre Urheber seiner Werke war, macht alle Verfechter der Oxford-Theorie zu Verdächtigen. Kriminalkommissar Ian Stokes wird mit dem Fall betreut, den er nie haben wollte und der ihn exakt in das Umfeld wirft, vor dem er in der Vergangenheit geflohen war. Widerwillig bittet er seine Mutter, Professorin an der Universität Oxford, ihn beim Aufdecken von Thompsons Geheimnis zu unterstützen. Ihre zeitgleich laufenden strafrechtlichen und akademischen Untersuchungen führen unabhängig voneinander zu demselben Täter. Hexeneinmaleins ist ein literarischer Krimi, der die Kontroverse um Shakespeare und de Vere und die historischen Fakten, von welchen der Fall abzuhängen scheint, nachvollziehbar in die Fall­ ermittlung einfliessen lässt.


"Kind aus Glas bietet keinen Trost. Dennoch vermittelt es eine Art seltsame innere Kraft, manchmal vielleicht sogar eine Kraft der Verzweiflung. Und ist das Literatur? Es ist: schrecklich harte und erschütternde Literatur."

Maarja Kangro

K I ND

Jürgen Rooste, Estonian Literary Magazine

AU S G L AS

171218_Kommode-Verlag_Kind-aus-Glas_Cover.indd 1

Maarja Kangro

Kind aus Glas Roman Übersetzung: Cornelius Hasselblatt Hardcover, gebunden 220 Seiten, 14,7 × 21,5 cm CHF 21.90 / EUR 19.90 ISBN 978-3-9524626-8-3

18.12.17 16:00

Kind aus Glas ist ein schonungsloser Bericht über den Verlust eines ungeborenen, lang erwarteten Kindes. Maarja Kangro geht die Themen Tod, Trauma, Leiden und das bittere Erlebnis der Demut vor der Existenz mit düsterem, sarkastischem Humor an. Gleichzeitig legt sie sensibel und mit fast chirurgischer Präzision die innere Not frei. Nach diversen erfolglosen künstlichen Befruchtungen wird die 41-jährige Erzählerin endlich schwanger. Sie fühlt sich wie Frankensteins Monster, das sich plötzlich in einen echten Menschen verwandelt hat – bis der 3D-Ultraschall im ersten Trimester zeigt, dass der Fötus keinen Schädelknochen hat. Akranie, Anencephalie. Die Überlebenschancen sind minimal. Die Schwangerschaft wird in der 15. Woche abgebrochen. Der Roman umspannt, mit Ausnahme von zwei längeren Rück­ blenden, einen Zeitraum von zwei Monaten. Von der Diagnose bis zu dem Moment, in dem sie erfährt, dass das winzige Wesen, ihre Tochter, zusammen mit medizinischem Abfall verbrannt wurde. Kind aus Glas ist jedoch viel mehr, als die Schilderung einer traumatischen Erfahrung. Kangro erweist sich in ihrem Roman als höchst intelligente Autorin, die es versteht, Kunst, Literatur, Politik und Philosophie in das Erleben eines erschütternden Verlustes einfließen zu lassen. Sie setzt sich mit grundlegenden ethischen Fragen der Existenz auseinander. Sie schreibt aus ihrem Leben, immer in intensivem Kontakt mit sich und der Außenwelt. Sie wiedersetzt sich konsequent, fast trotzig, den Erwartungen und Regeln einer beschö­ nigenden Gesellschaft.


Katalog

Annette Lory

Meer und Berge

Annette Lory

Nadine Olonetzky

Meer und Berge

Belichtungen

Roman Im Zentrum von Annette Lorys Roman steht die Freundschaft zwischen zwei Frauen. Monika und Helen. Meer und Berge. So unterschiedlich wie ihre Sehnsuchtsorte sind auch ihre inneren Landschaften, ihre seelischen Topographien. Monika, die Suchende, Helen, die Radikale. In ihrer innigen Beziehung gleichen sie sich einander mehr und mehr an, werden zu „zwei Schattierungen des selben Blaus“. Während einer Reise nach Griechenland kommt es zum scheinbar unüberwindbaren Bruch zwischen den jungen Frauen. Erst nach einem Jahr wagen sie auf einer gemeinsamen Bergtour einen Versöhnungsversuch. Doch Monika stürzt. In Rückblenden wird die Geschichte nach und nach greifbar. Monika, die Ich-Erzählerin, reist zurück in verschiedene Vergangenheiten: Ihre Kindheit in der Enge eines Durchfahrtstals, die Flucht in die große Stadt am See, Szenen der Freundschaft, die Suche nach Helens Vater, Trennungen ... Dazwischen reihen sich traumartige Sequenzen und verschwommene Wahrnehmungen aus der Gegenwart im Spital. Hardcover, gebunden 216 Seiten, 14,7 × 21,5 cm CHF 21.90 / EUR 19.90 ISBN 978-3-9524626-7-6

Wie findet man sich zurecht in der Welt? Im Leben? Sich zu orten und Beobachtetes und Erlebtes zu verorten, ist eine eigene Art von Navigationstätigkeit. Sie basiert auf unseren Sinneseindrücken, allen voran auf dem Gesehenen. Was wir sehen, wird durch die vergangene Zeit, durch Gesehenes und Erlebtes, das sich im Bildarchiv des Gedächtnis befindet, eingefärbt, verzerrt oder auch geschärft. Wir sehen die Welt in Ausschnitten, erkennen zugrundeliegende Muster, vergleichen das neu Entdeckte mit dem bereits Existie­ renden, machen Ähnlichkeiten und Unterschiede aus. Seit knapp zwanzig Jahren legt Nadine Olonetzky gefundene Gegenstände auf Seiten in ihrem Notizbuch und lässt die Sonne darauf scheinen. Das Papier vergilbt mit der Zeit, vom Gegenstand ist nur noch der Schattenriss übrig. Die Blätter haben das Licht und die vergangene Zeit gespeichert. Nur vier bis fünf dieser Belichtungen sind pro Jahr möglich. Die 55 Texte und 25 Belichtungsbilder eröffnen dem Leser einen Blick auf die Zeit. Broschur, fadengeheftet, amerikanischer Schutzumschlag 176 Seiten, 15,5 × 21,5 cm CHF 26.90 / EUR 23.90 ISBN 978-3-9524626-6-9


1 DSCVR Reiseführer des Zufalls

Eine Hommage an den Zufall Ein Affront gegen die Komfortzone

Lena Grossmüller

R EI S E FÜ H RE R D ES ZU F A L L S DSCVR

Lena Grossmüller

Mihkel Mutt

Lena Grossmüller

Das Höhlenvolk Lebensbilder aus der estnischen Gesellschaftschronik

Reiseführer des Zufalls

Roman Das bunkerartige Café in Tallinn, bekannt als „Die Höhle“, ist das Epizentrum der estnischen Boheme während der Sowjet-Ära. Dort, unter der Erde, entfliehen die Stammgäste – das „Höhlenvolk“ – der tristen Realität mit Wodka und großen Diskussionen. Der Roman folgt dem Leben der Künstler, Musiker, Schriftsteller und Philosophen. Die nationale Unabhängigkeit stört das Gleichgewicht des Lebensstils dieser Außenseiter. Aus der Perspektive eines Klatschkolumnisten wird erzählt, wie sich jeder Einzelne auf die neu gewonnene Freiheit einstellen muss und welche persönlichen Dramen der politische Wandel mit sich zieht. Übersetzung: Cornelius Hasselblatt Hardcover, gebunden 542 Seiten, 14,5 × 21,7 cm CHF 29.90 / EUR 24.90 ISBN 978-3-9524626-2-1

Experimenteller Reiseführer „Fangen wir also an, dem Zufall die Hand zu reichen. Laden wir ihn ein, sich in der einen oder anderen Situation zu uns zu gesellen.“ – Lena Grossmüller Ein Reiseführer, der eigentlich keiner ist: Anstatt durch die Stadt zu führen, gibt der Reiseführer des Zufalls Anregungen, sich zu verlieren und vom Zufall leiten zu lassen. Er wirft Fragen auf, motiviert zur Interaktion und regt zum Perspektivenwechsel an. Eine Hommage an das Ungewöhnliche, überraschende und Unbekannte, ein Affront gegen die Komfortzone. Mit über 50 Impulsen und Stadtexperimenten inspiriert der Reise­ führer des Zufalls sowohl zu neuen Entdeckungen und interessanten Begegnungen, als auch zu Gelassenheit und Musse auf Reisen. Und das Beste: Er ist in jeder Stadt der Welt anwendbar. Broschur, fadengeheftet 156 Seiten, 12,5 × 16,5 cm CHF 22.– / EUR 19.– ISBN 978-3-9524401-4-8


Kommode Verlag Anemonenstrasse 40 G CH–8047 Zürich Mobil +41 79 246 59 14 info@kommode-verlag.ch www.kommode-verlag.ch Der Kommode Verlag ist ein Mitglied von SWIPS – Swiss Independent Publishers, www.swips.ch Konzept & Gestaltung: David Büsser & Patrik Ferrarelli Illustration: Flavio Berther

Auslieferung Schweiz AVA Verlagsauslieferungs AG, Centralweg 16, CH–8910 Affoltern avainfo@ava.ch, www.ava.ch Vertretung: Markus Wieser Auslieferung Deutschland & Österreich GVA Gemeinsame Verlagsauslieferung Göttingen GmbH & Co. KG, Anna-Vandenhoeck-Ring 36, D–37081 Göttingen bestellungen@gva-verlage.de, www.gva-verlage.de Distribution UK (English Titles) Central Books Ltd, 99 Wallis Road, London E9 5LN, UK contactus@centralbooks.com, www.centralbooks.com

Profile for Frank Niederländer

Kommode Verlag, Herbst 2019  

Kommode Verlag, Herbst 2019

Kommode Verlag, Herbst 2019  

Kommode Verlag, Herbst 2019