__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

VERLAGS­ PROGRAMM HERBST 2020


VERLAGSPROGRAMM HERBST 2020


3

LIEBES KLÖPFER, NARR-PUBLIKUM, Corona hat uns verändert. Die Krise hat uns an Grenzen geführt. Und konfrontiert mit Gefühlen, die fremd geworden waren: Stillstand, Langeweile, Isolation, Angst. Doch, um es mit Max Frisch zu sagen: „Die Krise ist eigentlich ein produktiver Zustand. Man muss ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen!“

INHALT

LITERATUR 

4

Die Krise hat Grenzen überwunden. Und gezeigt, dass wir zu Taten fähig sind, die fremd geworden waren: Solidarität. Mut. Mitgefühl.

SACHBUCH 

22

Auch wir haben Grenzen überwunden: Damit unsere Werke aus dem Frühjahrsprogramm nicht im Schatten der Krise verweilen, präsentieren wir Ihnen diese Titel – neu gestaltet – im Herbstprogramm 2020 unter dem Motto der Veränderung.

LYRIK36

Unser Programm spiegelt in seiner Breite wider, womit wir uns während der Krise auseinandergesetzt haben: Mit Veränderungen in unserem Leben, die Ihnen unsere Autoren nahebringen. Ihre Themen stürzen den Leser in alle Facetten der Existenz. Nichts ist mehr wie es war: Da beschreibt Philipp Brotz in seinem Debütroman „Termitenkönigin“ die Beziehung eines Paares, die sich durch Krankheit radikal verändert. Mit der Frage „Wie verändert unsere Mutter unser Leben?“ brilliert Ulla Coulin-Riegger mit ihrem Werk über den emotionalen Missbrauch einer Tochter. Klaas Huizing führt uns in seinem biographischen Roman „Zu Dritt“ die Veränderung des traditionellen Bildes des Theologen Karl Barth vor Augen – der, was wenig bekannt ist, Jahre seines Leben mit zwei Frauen gleichzeitig zusammen lebte. Veränderung sucht ein Gescheiterter mit seiner Gier, geliebt zu werden, wie Theres Essmann in ihrer Novelle „Federico Temperini“ erzählt. Und eine wohlhabende Poplegende der 90er Jahre stürzt in die radikale Veränderung seines Lebens als er auf den Scherbenhaufen seines Lebens schaut – im Roman „Palladio“ von Peter Ertle. Bleibt uns noch schließlich die Versöhnung mit der Natur durch die Veränderung des poetischen Blickwinkels: In Eva Christina Zellers LyrikBand „Proviant von einer einsamen Insel“, der dem Leser paradoxerweise Wegzehrung aus der Einöde mitbringt. Haben auch wir uns verändert? Vielleicht ja: Die Bücher von Klöpfer, Narr waren immer schon eine Annäherung an dichterische Welterfahrung in Prosa und Lyrik. Was wir aber mit unserem neuen Herbstkatalog verändern, ist Ihnen, unseren Lesern, noch mehr Proviant für die Begegnung mitzugeben – mit den Veränderungen dieser Welt. Mit Freude bei der Lektüre grüßen Sie herzlich Sonja und Gunter Narr

BACKLIST39

KONTAKT & VERTRIEB 42


4

LITERATUR „Genau darin liegt die Meisterschaft des Erzählers Joachim Zelter, dass er Spannungsbögen und Pointen millimetergenau setzen kann, dass er im Komischen stets das typisch Menschliche, Endliche, Tragische aufspürt.“ — Süddeutsche Zeitung „Zelter: Kokett und britisch unterkühlt, verspielt wie Jean Paul und geistreich wie Oscar Wilde.“ – Frankfurter Allgemeine Zeitung

Imperia Hardcover ISBN 978-3-7496-1017-4 Imperia Book ISBN 978-3-7496-6017-9 Im Feld Hardcover ISBN 978-3-7496-1036-5

„Joachim Zelter entlarvt in seinem Roman „Imperia“ das akademische Milieu als moderne Monarchie“ – literaturkritik.de „In seinem neuen Roman spielt Joachim Zelter mit einem Ungleichgewicht: Auf der einen Seite eine prätentiöse, selbstbewusste Professorin, auf der anderen Seite ein schwächlicher Schauspieler. Ein grandioses Thema – und eine sehr komische Geschichte.“ – Hannoversche Allgemeine

„Joachim Zelter erzählt direkt und subtil, wie der Leistungsdruck jeden zwingt, den nächsten Anstieg auch noch mitzugehen. Ein lustvoller, qualreicher und verführerischer Roman. Eine Parabel auf all die Kurbelbewegungen des Daseins.“ – Jörg Magenau, Südwestrundfunk „Mit diesem virtuosen Sprachkunstwerk hat Joachim Zelter ein kleines literarisches Wunder vollbracht.“ – Literaturkritik.de

Joachim Zelter Imperia Roman

Joachim Zelter Im Feld Roman einer Obsession

176 Seiten, Hardcover mit Lesebändchen € 22,– [D] Warengruppe 1112 1. Auflage 2020

160 Seiten, Hardcover mit Lesebändchen € 22,– [D] Warengruppe 1112 4. Auflage 2020


5

LITERATUR

WIE VERÄNDERT MACHT EINEN MENSCHEN? Imperia Um über die Runden zu kommen, übt sich der Schauspieler Gregor Schamoni als Sprecherzieher, Schauspiellehrer, bietet Begleitdienste und persönliche Beratung an. Auf eine Annonce meldet sich Iphigenie de la Tour bei ihm, Professorin der Anthropologie. Sie lädt ihn zu einem Kennenlerngespräch ein – und dann zum Essen. Sie beginnt, sich in sein Leben einzuschleichen, überschüttet ihn mit Aufmerksamkeiten, derer er sich nicht mehr erwehren kann. Foto: Yvonne Berardi

Iphigenie überrollt Schamoni mit ihrer Exzentrik. Und schon bald nimmt sie in seinem Leben überhand. Mit einer übermächtigen Ausdauer und Wucht, die ihn immer mehr in seiner Existenz bedroht. Bis er jede Kontrolle über sein Leben verliert. Joachim Zelters neuer Roman erzählt die Eskalation einer Vereinnahmung bis in die letzte Konsequenz.

WIE VERÄNDERT LEISTUNGSDRUCK EINEN MENSCHEN? Im Feld Alles fängt ganz harmlos an. Da ist Frank – ein passionierter Radfahrer. Und da ist ein Radrenn-Treff an Christi Himmelfahrt. Die Teilnehmer werden vom Gruppenführer in drei Leistungsgruppen aufgeteilt. Dann geht es los. Zunächst gemächlich. Plötzlich wird das Tempo angezogen. Frank quält sich über steile Rampen und durch Serpentienen. Er denkt daran, aufzuhören. Aber: Will er der Erste sein, der aufgibt? Was wie ein beschaulicher Radsport-Ausflug beginnt, entwickelt sich zum gnadenlosen Konkurrenzkampf. Zu einer Höllentour. Zuerst durch den Schwarzwald. Dann in die Vogesen. Der Erzähler nimmt den Leser mit auf eine atemlose, immer schnellere, rastlose Tour, bei der auch der Leser außer Atem kommt. „Im Feld“ ist der Roman einer Besessenheit. Eine gesellschaftspolitische Parabel über Leistungsdruck, Gruppendruck und Männer im Massenwahn.

JOACHIM ZELTER 1962 in Freiburg geboren, studierte und lehrte englische Literatur in Tübingen und Yale, wohnt in Tübingen. Freier Schriftsteller und passionierter Radsportler. Sein literarisches Werk wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem renommierten Thaddäus-Troll-Preis, dem begehrten Jahresstipendium des Landes Baden-Württemberg, dem Gisela-Scherer-Stipendium der Stadt Hausach im Schwarzwald. 2010 war er mit seinem Roman „Der Ministerpräsident“ für den Deutschen Buchpreis nominiert. Seine Romane wurden mehrfach ins Französische, Italienische und Türkische übersetzt. Seit 2000 erschienen Joachim Zelters Bücher bei Klöpfer & Meyer. Zuletzt 2012, mit großem Erfolg „Untertan“, dann 2013 die Novelle „Einen Blick werfen“, 2016 sein auf vielfachen Wunsch wiederaufgelegter Kultroman „Briefe aus Amerika“. 2018 kam sein hoch gelobter Roman „Im Feld“ heraus, eine dezidiert gesellschaftspolitische Parabel, für die er 2019 mit dem bedeutenden Preis „LiteraTourNord“ der norddeutschen Literaturhäuser ausgezeichnet wurde. www.joachimzelter.de


6

LITERATUR

Das Testament der Kühe Hardcover ISBN 978-3-7496-1024-2 Das Testament der Kühe ISBN 978-3-7496-6024-7 Book Zu Dritt Hardcover ISBN 978-3-7496-1035-8

„Klaas Huizing, ein Autor, der mit seinem zentnerschweren Wissen durch seine immense Spiel- und Anspielungskunst mühelos fertig wird. Haben wir nicht auf so einen gehofft?“ — Frankfurter Allgemeine Zeitung

Klaas Huizing Das Testament der Kühe Roman

Klaas Huizing Zu Dritt Roman

252 Seiten, Hardcover mit Lesebändchen € 24,– [D] Warengruppe 1112 1. Auflage 2020

401 Seiten, Hardcover mit Lesebändchen € 28,– [D] Warengruppe 1116 2. Auflage 2020


7

LITERATUR

WIE VERÄNDERT DAS MATRIARCHAT EINEN MANN? Das Testament der Kühe Hendrik Hemsterhuis wächst in der Wirtschaftswunderzeit der 60er Jahre im Grenzland zwischen Deutschland und Holland auf. Er ist der lang ersehnte Stammhalter des Baustoffgroßhandels Klaas Hemsterhuis & Sohn. Erzogen wird er durch Mutter und Großmutter. Beider Ziel: Ihn von allen schädlichen Einflüssen der Welt fernzuhalten. Ihr Weg: Der hart-herzliche Stil bibeltreuer Calvinisten. Seine Großmutter bestimmt früh, dass er nicht Unternehmer, sondern Pastor werden soll. Sein Pfad scheint vorgezeichnet. Foto: Privat

Doch dann stellt sich ihm eine Kuh in den Weg ... Die Enge, Härte und zugleich Wärme einer untergegangenen calvinistischen Welt lässt Klaas Huizing vor uns auferstehen. Realismus verbindet sich mit Augenzwinkern, Zeitgeschichte mit Selbstzeugnissen. Ein Roman, den man einmal begonnen, kaum aus der Hand legen kann.

WIE VERÄNDERT EINE DREIECKSBEZIEHUNG EINEN THEOLOGEN? Zu Dritt Ein Mann zwischen zwei Frauen: Die Erzählung einer unglaublichen ménage à trois – die am Ende sogar die Geschichte der modernen Theologie mitschreiben wird. Deutschland zur Zeit der Weimarer Republik. Ein Professor von 40 Jahren steht vor der Entscheidung seines Lebens. Was zählt mehr? Pflicht oder Neigung? Skandal oder Entsagung? Drei Menschen treffen schließlich eine verblüffende Übereinkunft. Ihre Folge: Eine explosive Verbindung. Über Jahrzehnte hinweg. Karl Barth, der evangelische Pfarrer, der weltberühmte Theologe, der „Kirchenvater des 20. Jahrhunderts“ – und mit ihm, an einem Tisch, unter einem Dach, Zimmer an Zimmer: Nelly Barth, seine angetraute Frau, die Mutter seiner fünf Kinder. Und Charlotte von Kirschbaum, seine Assistentin – und Geliebte. Ein historischer Roman über die Grenzen eines machtvollen Individuums in einer bürgerlichen Gesellschaft. Über die Abgründe der Liebe. Und über den Versuch, Unvereinbares zu versöhnen.

KLAAS HUIZING Klaas Huizing, geboren 1958, studierte in Münster, Hamburg, Kampen (NL), Heidelberg und München Philosophie und Theologie und lehrt seit 1998 als Professor für Ästhetische Theologie und Ethik an der Universität Würzburg. Seit 1993 Mitglied im PEN. Von 2007 bis 2015 war er auch Chefredakteur des Kulturmagazins OPUS. Mit seinem in viele Sprachen übersetzten Bestseller „Der Buchtrinker“, dem Kant-Roman „Das Ding an sich“ und „Mein Süßkind. Ein Jesus-Roman“ wurde er einem größeren Publikum bekannt. Bei Klöpfer, Narr erscheint 2020 die 2. Auflage seines Romans „Zu dritt. Karl Barth, Nelly Barth, Charlotte von Kirschbaum“.


8

LITERATUR

Hardcover ISBN 978-3-7496-1027-3

„Sofort bekomme ich ein schlechtes Gewissen: Ich habe meiner Mutter ein Leid zugefügt, ich habe sie verraten mit meinem egoistischen Wunsch nach eigenem Glück; ich habe sie ausgeschlossen aus meinem Leben, hinter ihrem Rücken eine schwerwiegende Tat begangen: ich habe mich ernsthaft einem Mann zugewandt – ich habe sie verlassen.“

Book ISBN 978-3-7496-6027-8

Ulla Coulin-Riegger Mutters Puppenspiel Roman 174 Seiten, Hardcover mit Lesebändchen € 22,– [D] Warengruppe 1112 1. Auflage 2020


9

LITERATUR

WIE VERÄNDERT UNSERE MUTTER UNSER LEBEN? Mutters Puppenspiel Der Roman handelt von Menschen, die schwer zueinanderkommen – sich aber nicht voneinander lösen können. Die prägendste Beziehung einer Frau ist die zu ihrer Mutter. Doch was ist Liebe? Was ist Abhängigkeit? Was ist Manipulation? Die Szenerie: Wohlhabendes Bürgertum. Foto: Ulrich Pfeiffer

Die Täterin: Eine narzisstische Mutter, die ihre Tochter emotional missbraucht. Das Opfer: Eine emanzipierte Ärztin, die das Spiel der Mutter durchschaut und sich trotzdem nicht aus der Übermacht ihrer Mutter befreien kann. Erst als der Mann auftaucht, mit dem sie leben möchte, bricht die Krise auf. Schafft die Tochter es, die Fäden der Marionette zu zerschneiden? Welchen Preis muss sie dafür bezahlen? Ein atemberaubendes Debüt der Psychotherapeutin Ulla Coulin-Riegger. Es öffnet den Leserinnen und Lesern ein Fenster zur Freiheit!

ULLA COULIN-RIEGGER Geboren 1950 in Stuttgart. Studium der Psychologie an der EberhardKarls-Universität Tübingen. Nach dem Diplom Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin, seit 1996 niedergelassen in eigener Praxis als Verhaltenstherapeutin und systemische Familientherapeutin bei Esslingen. „Schreiben bedeutet für mich einige Schritte von mir selbst und anderen zurückzutreten, um aus dieser Distanz heraus einen freieren Blick auf menschliche Verstrickungen und Abhängigkeiten zu wagen.“ Ulla Coulin-Riegger.


10

LITERATUR

Hardcover ISBN 978-3-7496-1025-9

„Felix Huby: ein Geschichtenerzähler par excellence!“ – Südwestrundfunk „Einfach ein großer Erzähler.“ – Südkurier „Manchmal genügt Felix Huby schon ein Satz, um eine Figur zur Person zu machen, und seine Handhabung der Sprache ist dabei unübertroffen.“ – Die Zeit

„Als Doppel sind beide unschlagbar, vor allem wegen der sensiblen Dialoge, die unter die Haut fahren. Letztlich erhellen die Verfasser ein spannendes Kapitel der Literaturgeschichte des 18. Jahrhunderts, und zwar mit einem Maß an Plastizität, das einen betört.“ – Freie Presse Chemnitz

Book ISBN 978-3-7496-6025-4

Felix Huby, Hartwin Gromes Die Schubartin Roman einer mutigen Frau 234 Seiten, Hardcover mit Lesebändchen € 24,– [D] Warengruppe 1116 1. Auflage 2020


11

LITERATUR

WIE VERÄNDERT DIE LIEBE EINEN UNGEBÄRDIGEN KÜNSTLER? Die Schubartin Ihr Mann hurte und soff, wie’s ihm gefiel. Er schaute dem Volk aufs Maul und rebellierte gegen Fürstenwillkür. Christian Daniel Schubart, 1739 bis 1791, gerühmt als Dichter, Komponist, Pianist, und evangelischer Prediger. Er war schon zu seinen Lebzeiten – und ist es bis heute: eine legendäre Figur. Er galt als jähzornig und leidenschaftlich, als zärtlicher Liebhaber. Bis ihn eine zehnjährige Kerkerhaft auf dem Hohen Asperg, dem Gefängnis der württembergischen Freiheitskämpfer, brach. Mit 24 Jahren heiratet er die 19-jährige Helene Bühler, Tochter eines Zollbeamten. Eine ungewöhnliche Frau. Bildung hat sie wenig genossen, aber gescheit ist sie. Sie packt zu, stemmt sich gegen Willkür und Widerstände – und ihre Seele bäumt sich auf gegen Despotismus und Ungerechtigkeit. Ihre Liebe schafft es, die Ehe mit dem ungebärdigen Künstler auszuhalten; Schubarts Eskapaden und Launen zu ertragen. Und um ihn zu kämpfen, als Herzog Karl Eugen ihn einkerkern lässt. Sie bleibt den Rest seines wilden Lebens die Frau an seiner Seite.

Foto: Leif Piechowski

FELIX HUBY bürgerlich Eberhard Hungerbühler, geboren 1938 in Dettenhausen, bis 1979 Journalist, zuletzt sieben Jahre beim SPIEGEL. Seit 1976 schreibt er Sachbücher, Kinderbücher, Kriminalromane, viele ARD-Tatorte und Theaterstücke. Er wurde u.a. mit dem „Ehren-Glauser“ der Autorengruppe „Das Syndikat“ und dem „SebastianBlau-Ehrenpreis“ ausgezeichnet.

Die Geschichte einer Frau im 18. Jahrhundert, die fühlt und handelt. Die Bestseller-Autoren Felix Huby und Hartwin Gromes erzählen das Leben Christian Daniel Schubarts aus ihrer Perspektive – ein Lebensweg, wie er packender kaum sein kann.

Foto: Leif Piechowski

HARTWIN GROMES 1941 in Dessau geboren, lebt seit über 45 Jahren in Ostfildern. Promovierter Theaterwissenschaftler, viele Jahre Dramaturg. Bis 2007 Professor für Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis an der Universität Hildesheim. Arbeitet literarisch seit vielen Jahren eng mit Felix Huby. Zuletzt erschien von beiden die Romanbiografie „Die Kerners“.


12

LITERATUR

Hardcover ISBN 978-3-7496-1031-0

„Peter Ertles Begeisterung für Sprachspielereien und Alltäglichkeiten sind gepaart mit seinem hohen Allgemeinwissen und seinem amüsiert-freundlichen Blick auf die Marotten der Mitmenschen und den Zeitgeist.“ – Charlotte Seeberger, ekz „Was geschieht, wenn ein Musiker unendlich reich wird und abhebt? Ein doppelbödiger Debütroman aus dem Hause Klöpfer, Narr.“ – saetzeundschaetze.com

„Peter Ertle schöpft genussvoll aus dem Vollen: Er beleuchtet, deutet um, schweift ab, ironisiert und spiegelt. Alles ist erlaubt, so lange es unterhaltsam, charmant, pointiert und mit geistreichem Witz gespickt ist. (…) Vom weltpolitisch Großen bis zum alltäglich Kleinen. Peter Ertle beherrscht das hervorragend.“ – Barbara Honner, Tübinger Blätter

Book ISBN 978-3-7496-6031-5

Peter Ertle Palladio A Day In The Life After The Goldrush Roman 183 Seiten, Hardcover mit Lesebändchen € 22,– [D] Warengruppe 1112 1. Auflage 2020


13

LITERATUR

WIE VERÄNDERN MACHT UND GELD EINEN KÜNSTLER? Palladio Anton Goldfall – die deutsche Pop-Legende der 90er Jahre. Es ist ruhig um ihn geworden. Mit Frau, Sohn und Domestiken hat er sich ins Palladio zurückgezogen – einem prominenten Wohnhaus im Westend seiner Stadt. Klar: Sie verzichten auf Zucker. Auf Plastik. Auf Tropenholz. Sie geben zehn Prozent ihres Einkommens an soziale Zwecke. Und haben sogar einen Flüchtling angestellt. Foto: Uli Metz

Aber: Sie führen kein normales Leben: Fünf Autos, Drogen, hire and fire bei ihren Bediensteten. Dann folgen Sinnkrise, Ehekrise, Daseinskrise: Die Frage – wofür das Alles? Auf seine Widersprüche zurückgeworfen steht der Millionär vor einem bitteren Resümee. Was, wenn wir nur eine Illusion unserer selbst sind? Das Wall-Street-Jahrzehnt gibt Goldfall eine unerbittliche Antwort: „Gier ist gut!“ Für den Musiker stellt sich jedoch die Existenz-Frage: Wann haben wir endlich genug von allem? Ein tragikomischer Schelmenroman, der die Musik, den Größenwahn und die Sinnleere der 90er Jahre aufs Korn nimmt. Und die Geschichte seiner Opfer schreibt.

PETER ERTLE geboren 1962 in Augsburg. Studium der Neueren Deutschen Literatur, Philosophie und Allgemeinen Rhetorik in Tübingen. Journalist, Autor und Dozent, Kulturredakteur des Schwäbischen Tagblatts. Bei Klöpfer & Meyer erschien von ihm sein Buch „Der Mond im Ei. Geschichten für Menschen in mittelhohen Häusern“, dann erschien, im Konkursbuchverlag, zusammen mit Armin Bremicker: „Wir gehen jetzt weiter zum brennenden Hasen“. Peter Ertle lebt in Tübingen.


14

LITERATUR

Hardcover ISBN 978-3-7496-1026-6

„Das ist alles so fein, so selbstverständlich gewoben, so sauber und feinfühlig erzählt: Einfach nur überwältigend! Für mich ist diese Novelle ein Kandidat für jedweden kommenden Buchpreis!“ – Literaturcafe.de „Ich bin sehr angetan von der zugleich menschlichen und fragilen Atmosphäre, die Theres Essmann auf diesen etwas mehr als 150 Seiten entwickelt.“ – LiteraturBlog.at „Ein berührendes, hochemotionales Buch und gute Wiedergabe zwischenmenschlicher Begegnungen!“ – Lovelybooks

„Theres Essmann blüht in der Novelle vor allem in der Bildsprache auf. Die Situationen, die Orte und Emotionen beschreibt sie so lebendig und pointiert, dass man sich selbst und seine eigenen Erfahrungen schnell darin wiederfinden kann.“ – Leipzig lauscht Book ISBN 978-3-7496-6026-1

„Eine makellos wunderbar geschriebene Novelle. Der erstaunliche Erstling einer Autorin, die lange gewartet hat, bis sie die literarische Bühne gleich mit einer Meisterleistung betritt, in ihrer Stilhaltung klassisch und modern zugleich.“ – Sibylle Knauss

Theres Essmann Federico Temperini Novelle 164 Seiten, Hardcover mit Lesebändchen € 18,– [D] Warengruppe 1112 1. Auflage 2020


15

LITERATUR

WIE FREUNDSCHAFT DAS LEBEN ZWEIER MÄNNER VERÄNDERT Federico Temperini Zwei ungleiche Männer: Der mysteriöse Alte, Federico Temperini und der Kölner Taxifahrer Jürgen Krause, der sein Chauffeur wird. Krause fällt bei der ersten Fahrt Temperinis linke Hand auf – der alte Herr hält sie starr und gekrümmt. Die Novelle kreist in immer engeren Bewegungen um dieses Motiv der Verletzung und Verstümmelung. Temperini zieht Krause damit in eine obsessive Welt, in der sich schließlich alles um den Geigenvirtuosen Paganini dreht. Foto: Rüdiger Nehmzoff

Krause versteht nicht, was der Alte über Paganini erzählt. Aber er fängt Feuer angesichts des unglaublichen Lebens des Geigenvirtuosen, das Temperini ihm nahe bringt. Und damit sich selbst. Theres Essmanns Novelle kreist um die Annäherung zweier Männer, die nichts gemeinsam haben. Und doch auf ihre Art beide gefangen sind in der Vergangenheit. Auf den Fahrten zum Konzerthaus fassen sie Vertrauen zueinander. Irgendwann öffnet sich Temperini gegenüber seinem Fahrer – und beginnt, sein Geheimnis zu offenbaren. Eine Novelle über Verlust und Vergänglichkeit. Über narzisstische Kränkung und die Bedürftigkeit nach dem bewundernden, liebenden Blick des anderen. Und über das, was uns wahrhaft groß macht: Unsere Menschlichkeit.

THERES ESSMANN wurde 1967 in Nordwalde (Münsterland) geboren, studierte Literaturwissenschaften und Philosophie, lebt und arbeitet in Stuttgart und Köln. Sie schreibt Lyrik und Prosa. 2018 erhielt sie für ihren Erzählzyklus ein Stipendium des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg.


16

LITERATUR

Hardcover ISBN 978-3-7496-1018-1

„Schwere Lektüre, würde man meinen, aber Brotz gelingt es, die Geschichte mit Humor zu erzählen.“ – Südkurier „Tiefgründig und humorvoll. Eine tolle Liebesgeschichte!“ – lovelybooks

„Mit Philipp Brotz haben wir eine neue Stimme gewonnen, die überraschend leicht vom Schweren erzählt. Humorvoll und mit einem Gespür für die zwischenmenschlichen Gefechte, in die wir alle tagtäglich ziehen.“ – Oswald Burger, Literaturstiftung Oberschwaben

Book ISBN 978-3-7496-6018-6

Philipp Brotz Termitenkönigin Roman 319 Seiten, Hardcover € 26,– [D] Warengruppe 1112 1. Auflage 2020


17

LITERATUR

WIE VERÄNDERT EINE KRANKHEIT DIE BEZIEHUNG? Termitenkönigin Paul trifft Lena. Sie studieren beide Germanistik in Berlin. Dass Lenas Körper halb gelähmt ist, bemerkt Paul bei ihrem ersten Zusammentreffen nicht. Er verliebt sich in die junge Frau. Denn sie beeindruckt ihn mit ihrem Selbstbewusstsein. Paul ist der Normalo – doch Lena ihm trotz Behinderung überlegen. Beide schreiben: Aber nur sie tritt mit ihren Texten auf. Das Feuilleton feiert die schöne Autorin als „Königin der Berliner Lesebühnen“. Lena führt den schüchternen Paul in ihre Welt der Berliner Künstler und Lebenskünstler ein, die ihr zu Füßen liegen. Dann erkrankt Lena an Lymphdrüsenkrebs. Das Verhältnis kehrt sich um. Nun muss Paul der Starke sein, denn Lena verfällt, wird so blass, dass ihre Adern durch die Haut schimmern - wie bei einer Termitenkönigin. Können Paul und Lena ihre Liebe retten – trotz Krebs, trotz Glatze, trotz Rollentausch?

Foto: Tobias Becker

PHILIPP BROTZ geboren 1982 in Calw/Schwarzwald. Nach dem Abitur Wehrersatzdienst in New York, USA, dann Studium der Germanistik und Romanistik an der Humboldt-Universität zu Berlin. Studium der Politik- und Wirtschaftswissenschaft in Freiburg im Breisgau. Seit 2011 Gymnasiallehrer am Hochrhein. Moderator beim Werkstattgespräch des Literaturhauses Freiburg. Für seine Prosa mehrfach ausgezeichnet, darunter 2016 mit dem Schwäbischen Literaturpreis und 2017 mit dem Jurypreis beim Wiener Book-Slam für das Romanmanuskript „Unter Maulwürfen“. 2018 erhielt er für den Roman „Termitenkönigin“ ein Stipendium des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg.


18

LITERATUR

Hardcover ISBN 978-3-7496-1020-4

„Eine Premiere ohne Stadelmaier ist keine Premiere.“ – Peter Zadek

„Er, der Formulierungs­ virtuose!“ – Süddeutsche Zeitung

„Gerhard Stadelmaier, der begnadeste Vertreter der deutschen Theaterkritik: Wenn er nicht da war, konnte keine Rede davon sein, dass ein Stück gespielt wurde!“ – Die Welt

Book ISBN 978-3-7496-6020-9

Gerhard Stadelmaier Don Giovanni fährt Taxi Novelletten 226 Seiten, Hardcover mit Lesebändchen € 24,– [D] Warengruppe 1112 1. Auflage 2020


19

LITERATUR

WIE VERÄNDERT DICHTUNG DIE WIRKLICHKEIT? Don Giovanni fährt Taxi „Verdienen Sie so viel, dass Sie sich heute Abend eine Frau leisten können?“ – fragt Don Giovanni seinen Taxi-Fahrgast an einem höllenheißen Tag. Es ist nicht die einzige Absurdität, die den Leser von Gerhard Stadelmaiers „Novelletten“ erwartet: Da wird eine nackte Schauspielerin von einer Schlange gebissen. Eine andere, leidlich bekleidete, isst einen Apfel und bringt dadurch einen Dramatiker zur Verzweiflung. Primadonnen kratzen sich gegenseitig die Augen aus. Dorf und Depp kommen innig zusammen. Hexen jagen einen Bankräuber. Casanova wird zu einer Ballonfahrt verdonnert. Bratscher machen Skandal. Eine Fledermaus triumphiert als Scheidungskind ... Genug gerätselt? Dann heißt es: einfach lesen! „Don Giovanni fährt Taxi“: Eine Veitstanz lauter grotesker, komischer, skurriler und also „unerhörter Begebenheiten“ als Tollheitsweltfluchten, die Stadelmaier, „der legendäre Theaterkritiker“, so Ulrich Raulff, novellistisch über die Kopf-Bühne seiner Leser jagt. Und Robert Schumanns „Novelletten“ (op. 21) machen die Musik dazu. Und das alles macht: Lesefreude voll Esprit.

Foto: Stöber

GERHARD STADELMAIER wurde 1950 in Stuttgart geboren, ist in Schwäbisch Gmünd aufgewachsen, lebt in Bad Nauheim, hat in Tübingen Germanistik und Geschichte studiert und bei Wilfried Barner mit „Lessing auf der Bühne“ promoviert. War danach Redakteur im Feuilleton der Stuttgarter Zeitung – eine schwäbische Laufbahn, die sich 1989 ins hessisch Weltblattläufige weitete, wo er bis 2015 der fürs Theater und die Theaterkritik zuständige Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung war. Ausgezeichnet wurde er u.a. mit dem Hildegard-von-Bingen-Preis für Publizistik und dem Deutschen Sprachpreis. Zuletzt erschienen von ihm die Bücher „Liebeserklärungen. Große Schauspieler, große Figuren“ (2012), „Regisseurstheater. Auf den Bühnen des Zeitgeistes“ (2016) sowie der Roman „Umbruch“ (2016).


20

LITERATUR

Hardcover ISBN 978-3-7496-1022-8

„Meisterhaft zeichnet der Freiburger Autor Jürgen Lodemann das veritable Schreckensszenario eines einst der Erde ähnlichen und durch seine Bewohner zerstörten Lebensortes. Und zieht Parallelen.“ – chilli-freiburg.de „Lodemann ist einer der ganz großen deutschen Autoren.“ – Deutschlandfunk Kultur

„Das liest sich spannend, zieht einen an, lässt einen – nachdenklich geworden – diesen Roman immer wieder aus der Hand legen, um das Gelesene zu verdauen: Keine leichte Kost, aber inhaltlich und sprachlich stark!“ – literaturcafe.de

Book ISBN 978-3-7496-6022-3

Jürgen Lodemann Mars an Erde Beschreibung eines Planeten 259 Seiten, Hardcover mit Lesebändchen € 25,– [D] Warengruppe 1131 1. Auflage 2020


21

LITERATUR

EINE MARSEXPEDITION VERÄNDERT DEN BLICK AUF DIE ERDE Mars an Erde Zum ersten Marsteam der NASA gehört der Deutsche Astronaut Frank Brandt. Nach der geglückten Rückkehr zur Erde werden die Astronauten isoliert. Aber warum? Erst nach zehn Tagen kann Brandt fliehen. Was will der US-Geheimdienst verheimlichen? Nachdem ihn ein Reporterteam aufgespürt hat, beginnt Brandt zu berichten. Der Astronaut ist sich sicher: Es geht um unerhörte Entdeckungen auf dem Mars, Entdeckungen, die eine erstaunliche Ähnlichkeit des roten Planeten zur Erde selbst belegen: • Der Mars war einst ein Wasserplanet, genau wie die Erde. • Auch der Mars war von einer Sauerstoff-Atmosphäre umgeben. • Auch dort konnte sich Leben entwickeln. • Auch dort entstand Intelligenz, gab es Technik. Zuletzt aber verbrannte der Planet. In ihrer Not versuchten seine Bewohner, sich unter die Oberfläche des Planeten zu retten. In den Schächten fanden sich Zeugnisse ihrer verzweifelten Überlebensversuche. Das Fazit: Vor Milliarden Jahren war der rote Planet noch wie die Erde – in Jürgen Lodemanns neuem Roman nimmt er auch ihr Schicksal vorweg.

Foto: Melanie Zanin

JÜRGEN LODEMANN 1936 in Essen geboren, lebt in Freiburg und Essen, war von 1965 bis 1995 Filmemacher, Kritiker und Moderator beim Fernsehen in Baden-Baden, etwa der legendären Formate „Literaturmagazin“ und „Café Größenwahn“. Erfand die noch jetzt monatlich als Anti-Bestsellerliste wirksame „Bücher-Bestenliste“ des SWR. Ausgezeichnet u.a. mit dem renommierten Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik, dem Literaturpreis des Ruhrgebiets, dem Literaturpreis der Stadt Stuttgart. Seit 2007 veröffentlichte er bei Klöpfer & Meyer mit großem Erfolg die mehrfach aufgelegte Anthologie „Schwarzwaldgeschichten“, 2008 seinen Roman „Paradies, irisch“, 2011 den Gesellschafts- und Politikroman „Salamander“, 2013 die brisante, immer noch hochaktuelle AKW-Novelle „Fessenheim“, 2015 „Siegfried“, das „deutsche Volksbuch“, ein Theaterstück in 33 Szenen. Zuletzt, 2017: „Gegen Drachen. Reden eines Freibürgers“. www.juergen-lodemann.de


22

SACHBUCH

Hardcover ISBN 978-3-7496-1021-1

„Die Europäische Union steckt in einer Krise. Befreien kann sie sich nur, wenn Europa neu gedacht wird: als Staatengemeinschaft, die verschiedene Formen der Einigung zulässt und sich auf einen neuen Gesellschaftsvertrag einigt.“ – Otfried Höffe, Neue Zürcher Zeitung

Book ISBN 978-3-7496-6021-6

Otfried Höffe Für ein Europa der Bürger! 285 Seiten, Hardcover mit Lesebändchen € 28,– [D] Warengruppe 1973 1. Auflage 2020


23

SACHBUCH

WIE DIE POLITIK EUROPA VERÄNDERT Für ein Europa der Bürger! Die Europäische Union ist die größte politische Errungenschaft seit dem Zweiten Weltkrieg – und vielfach gefährdet von nationalistischen Kräften, einer kaum durchsichtigen Brüsseler Bürokratie, einem Mangel an demokratischer Mitwirkung sowie der Versuchung, die Europäische Idee auf Wohlstand zu verkürzen. Otfried Höffe entwickelt ein Modell für das Europa der Zukunft: Es soll der Entstaatlichung der Staaten entgegentreten und die für alle Europäer geltenden Grundwerte mit kultureller Vielfalt verbinden. Foto: Heike Schulz

Das Ziel: Die Europäische Union soll ihren Bürgern wieder dienen. OTFRIED HÖFFE

Textauszug: „In der Staatstheorie heißt ein Umsturz der Machtverhältnisse, der sich gegen die Verfassung richtet und von oben kommt, Staatsstreich. Zu diesen Kernelementen treten in der Regel zwei weitere Elemente hinzu: Der Umsturz erfolgt in einem Sprung: plötzlich zu einem festen Zeitpunkt, und mit militärischer Gewalt. Die beiden Zusatzelemente sind aber nicht begriffsnotwendig. Wo sie fehlen, liegt ein neuartiger bzw. atypischer Staatsstreich vor. Genau dieser, so die hier vertretene, bewusst provokative Hypothese, ist für die Europäische Union zu befürchten: In dieser Klarheit und Schärfe noch nicht erkannt und anerkannt, überdies nicht plötzlich, punktuell, sondern gleitend vorgenommenen, droht faktisch, was sich auf längere Sicht auf nichts weniger als einen Staatsstreich beläuft, die fortschreitende Entstaatlichung der europäischen Staaten: Von keiner Staatsgewalt als solcher legitimiert, ohne dieses Etiketts zu bedürfen, ist Europa auf dem Weg zu einem Bundesstaat weit fortgeschritten. (…) Also sind das deutsche, das französische, das italienische, das polnische Volk usw. aufgefordert, dem neuartigen Staatsstreich Widerstand zu leisten.“

lehrte Politische Philosophie u.a. in Fribourg, Zürich, Sankt Gallen und zuletzt viele Jahre lang in Tübingen, wo er als inzwischen emeritierter Professor die Forschungsstelle für politische Philosophie leitet. Er ist Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, der Deutschen Nationalakademie Leopoldina und Honorary Professor an der Tsinghua Universität in Peking sowie der HUST in Wuhan. Weit über Deutschland hinaus ist er bekannt für seine zahlreichen Veröffentlichungen zur Politischen Philosophie, Moralphilosophie und angewandten Ethik sowie zu Aristoteles und Kant. Seine Bücher wurden in mehr als zwanzig Sprachen übersetzt; aktuelle Aufsätze von ihm erscheinen meist in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung sowie der Neuen Zürcher Zeitung. Zuletzt erschienen von ihm, für ein größeres philosophisch-politisches Publikum geschrieben: „Lebenskunst und Moral oder Macht Tugend glücklich?“ (2007), „Ist die Demokratie zukunftsfähig?“ (2009), „Kritik der Freiheit. Das Grundproblem der Moderne“ (2015) sowie „Die hohe Kunst des Alterns. Kleine Philosophie des guten Lebens“ (2018).


24

SACHBUCH

Hardcover ISBN 978-3-7496-1019-8

„Was Polizisten angeblich einfach ‚wegstecken‘ sollten, konnte er nicht aushalten.“ – Bayerischer Rundfunk „Den Kampf gegen die Vorgesetzten gewann er. 2017 wird seine Posttraumatische Belastungsstörung endgültig anerkannt. Doch den Kampf gegen den Krebs wird Ernst Kappel verlieren. Sein Vermächtnis ist dieses Buch.“ – Report München

Book ISBN 978-3-7496-6019-3

Caroline Wenzel, Ernst Kappel System Polizei Der Kommissar und der Amoklauf von Winnenden Eine Spurensuche 334 Seiten, Hardcover mit Lesebändchen € 25,– [D] Warengruppe 1973 1. Auflage 2020


25

SACHBUCH

EIN AMOKLAUF VERÄNDERT DAS LEBEN EINES POLIZISTEN System Polizei Albträume, Angst und immer wieder dieselben Bilder – die toten Kinder von Winnenden verfolgen Ernst Kappel. Er war als Kriminaloberkommissar bei dem Amoklauf im Jahr 2009 im Einsatz. Was Ernst Kappel erlebt hat, ist nur schwer in Worte zu fassen. Die Geschehnisse vom 11. März 2009 machen aus seinem Leben die Hölle auf Erden. Foto: Privat

Nach dem Täter fahnden. Befragungen mit den traumatisierten Überlebenden. Eine Nacht in der Rechtsmedizin mit mehr als ein Dutzend Leichen von ermordeten Kindern und Lehrern. Einschusslöcher in den Körpern der Toten zählen und fotografieren – nach diesem Einsatz ist für ihn nichts mehr wie es vorher war. Ernst Kappel leidet an einer posttraumatischen Belastungsstörung – PTBS. Aber das weiß er erst viel später. Doch auf der Suche nach Hilfe stößt er bei Polizeiärzten und Vorgesetzten auf Abwehr. PTBS ist bei Polizei und in der Politik nach wie vor ein Tabu. Im System Polizei haben solche Erkrankungen keinen Platz. Diese Erfahrung muss Ernst Kappel in seinem kräftezehrenden Kampf gegen das Trauma und seine Vorgesetzten machen.

CAROLINE WENZEL ist Fernsehjournalistin. Seit 1997 arbeitet sie als Redakteurin und Filmautorin für den Südwestrundfunk, ARD, und Arte aus dem In- und Ausland. Sie ist Diplom-Psychologin und hat sich während des Studiums auf die Bereiche Klinische Psychologie und Kriminologie spezialisiert. Sie lebt in Stuttgart und auf der griechischen Insel Chios.

Seit 2014 schrieb Ernst Kappel an diesem Buch. Es wurde für ihn zur Therapie. Dann kam der Krebs. Mit der Journalistin Caroline Wenzel vollendete er das Werk und sagt: „Ich werde in Kürze sterben. Das Buch ist etwas, das bleiben wird.“

Foto: Privat

ERNST KAPPEL wurde 1963 in Schwäbisch Gmünd geboren, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Er trat 1983 in den Polizeidienst des Landes BadenWürttemberg ein. Er ist Karatelehrer und Träger des 7. Dan Grades und betreibt diese Kampfkunst seit über 40 Jahren. 2017 machte er eine Ausbildung zum Mental Practitioner.


26

SACHBUCH

Hardcover ISBN 978-3-7496-1032-7

„Die Ärzte sollten nicht sagen: ’den habe ich g­ eheilt’, sondern: ’der ist mir nicht ­gestorben’.“ – Georg Christoph Lichtenberg „Wenn ein Arzt hinter dem Sarg eines Patienten geht, so folgt manchmal die Ursache der ­Wirkung.“ – Robert Koch

„Eine der verbreitetsten Krankheiten ist die D ­ iagnose.“ – Karl Kraus

Book ISBN 978-3-7496-6032-2

Klaus Scheidtmann Seitenwechsel Ein Arzt als Patient 137 Seiten, Hardcover mit Lesebändchen € 24,– [D] Warengruppe 1691 1. Auflage 2020


27

SACHBUCH

EIN TUMOR VERÄNDERT DIE PERSPEKTIVE EINES ARZTES Seitenwechsel „Es ist meine Geschichte, die ich erzähle. Mich, den Neurologen trifft ein Hirntumor: Und so lerne ich auch die andere Seite der Medizin in Deutschland kennen. Dieses Buch erzählt offen von meinen Erfahrungen, meiner Erschütterung, meiner Hoffnung und Verzweiflung – und schließlich glücklichen Heilung. Mit diesem Buch will ich ein Stück meiner Lebensgeschichte als Neurologe erzählen. Viele Menschen, denen ich mich anvertraute und öffnete, ermutigten mich, nein: sie baten mich, meine Erfahrungen, meine Erlebnisse niederzuschreiben und weiterzugeben. Und es ist mir ein persönliches Anliegen, meinen ‚Seitenwechsel‘ vom Arzt zum Patienten zu erklären, zu vermitteln. Nicht zuletzt, um die ‚Halbgötter in Weiß’, meine ärztlichen Kollegen, zu sensibilisieren. Es gibt ein Happy End: Ich wurde geheilt. Ich habe mein Leben geändert. Viele Menschen guten Willens haben mir dabei geholfen. Deshalb möchte ich betroffenen Menschen mit meinem Buch Hoffnung und Mut zusprechen: Es geht immer weiter.“ Dr. Klaus Scheidtmann

Foto: Martina Bohner

KLAUS SCHEIDTMANN 1965 in Marl/Westfalen geboren. Studium der Humanmedizin in München, Promotion im Fach Neurologie. Facharztausbildung in Oberbayern (Rosenheim). Erst Gründer, dann Chefarzt und Leiter der neurologischen Abteilung eines Krankenhauses. Praktiziert heute in der Schweiz. Lebt mit seiner Familie am Bodensee.


28

SACHBUCH

Hardcover ISBN 978-3-7496-1023-5

„Ein weit ausgreifender theologischer Essay zu den Grundlagen menschlichen Glaubenserlebnisses. In leicht verständlicher Sprache führt der Autor den Leser von allgemeinen Alltagserfahrungen hin zum religiösen Glauben, immer wieder rück gebunden auf Quellentexte christlicher Lehre.“ – Via-Conci.de

„‚Ein unkonventionelles, sehr lesenswertes und gut geschriebenes ‚Suchbuch’ für Menschen, die zwar zweifeln, aber doch (noch) ein Gespür für Glaubensfragen haben. Es birgt einige Überraschungen und zeigt, dass auch in einer zunehmend säkularisierten Welt auf Glauben und Vertrauen nicht so einfach verzichtet werden kann.“ – Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel, Tübingen

Book ISBN 978-3-7496-6023-9

Andreas G. Weiß Glaubensdämmerung Was wir glauben, wenn wir glauben 411 Seiten, Hardcover mit Lesebändchen € 28,– [D] Warengruppe 1925 1. Auflage 2020


29

SACHBUCH

WIE MENSCHLICHKEIT DEN GLAUBEN VERÄNDERT Glaubensdämmerung Hat der Glaube Zukunft? Kirchenaustritte häufen sich; Frauen wenden sich von der Institution Kirche ab. Skandale um Macht und Missbrauch lassen die Kritik am verkrusteten Glaubensleben wachsen. Und die trifft nicht nur die Konfessionen, sondern spitzt sich auch in Politik, Alltag und im Miteinander zu. Foto: Lorenz Masser

Aber geht Leben ohne Glauben? Ist so ein Leben überhaupt vorstellbar? Mehr noch: Kann menschliches Zusammensein ohne Werte wie Hoffnung, Vertrauen und Liebe auskommen, die das Fundament des Glaubens bilden? Der Autor diskutiert diese Fragen. Und zeigt an einer Fülle bedenkenswerter Beispiele, warum der Mensch ohne die Fähigkeit des Glaubens nicht zu einer runden Persönlichkeit reifen kann.

ANDREAS G. WEISS geboren 1986 in Schwarzach im Pongau. Studium der katholischen Theologie, Philosophie in Salzburg und der Religionswissenschaft in Springfield, Missouri (USA), 20112016 mehrere Studien- und Forschungsaufenthalte in den Vereinigten Staaten, 2013-2014 Lehrauftrag an der Missouri State University in Springfield, Missouri. Von 2012-2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Salzburg im Projekt „Der politische Raum der Theologie“. 2018 Promotion in Systematischer Theologie (Fundamentaltheologie & Dogmatik) an der Universität Salzburg (Doktorvater: Univ.-Prof. Dr. Gregor Maria Hoff). Seit 2016: Theologischer Bereichsverantwortlicher und Bildungsreferent im Katholischen Bildungswerk Salzburg. Seit 2012: Autor für die österreichische Wochenzeitung „Die Furche“ und Gastautor der „Salzburger Nachrichten“ sowie zahlreicher Online-Medien. Mitglied der „American Academy of Religion“ (AAR) und der Görres-Gesellschaft.


30

SACHBUCH

Hardcover ISBN 978-3-7496-1034-1

„War Hölderlin verrückt? Ein Arzt und Pharmakologe behauptet: Den Dichter haben seine Ärzte krank gemacht.“ – Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

„Gift fürs Gemüt: Opium, Kalomel und Belladonna – eigentlich sollte dieser Drogenmix Hölderlin helfen. Doch stattdessen vergiftete ihn sein Arzt damit.“ – Der Tagesspiegel „Welch ein Wahnsinn! Man liest diese muntere Streitschrift so gern, weil Reinhard Horowski seinen Hölderlin liebt.“ – Die Zeit

Reinhard Horowski Hölderlin war nicht verrückt Eine Streitschrift 196 Seiten, Hardcover mit Lesebändchen € 22,– [D] Warengruppe 1117 3. Auflage 2020


31

SACHBUCH

EIN ARZT VERÄNDERT DEN RUF EINES DICHTERS Hölderlin war nicht verrückt Ein Naturwissenschaftler rüttelt an einem Tabu: Der Dichter Friedrich Hölderlin, der weitgehend umnachtet seine zweite Lebenshälfte im berühmten Tübinger Turm verbrachte, war gar nicht schizophren. Die Diagnose, die Psychiater bis heute behaupten und Hölderlinphilologen ebenso unentwegt wie unkritisch transportieren, ist eine schlichte Fehlbehauptung. Zu diesem Schluss kommt der Pharmakologe Reinhard Horowski in seinem brisanten Werk. Sein Fazit: „Der Dichter wurde schleichend vergiftet – mit Kalomel!“ Auf seiner akribischen Recherche stieß Horowski auf Medikamente und Dosierungen, die Hölderlin verschrieben wurden. Darunter auch das damals vielgebräuchliche Kalomel – also Quecksilberchlorid. Es fand vor 200 Jahren vielfältige Anwendungen in der Medizin: Gegen Entzündungen, als Abführmittel, gegen Brechdurchfall – oder gegen die Syphilis. Horowskis Untersuchung belegt: Der Dichter wurde seinen Recherchen nach mit Kalomel überdosiert fehlmedikamentiert – also vergiftet. „Mir gefällt es nicht, auf Hölderlin den unverdienten Ruf eines Psychopathen sitzen zu lassen!“ argwöhnte Hölderlinkenner Pierre Bertaux bereits im Jahre 1978. 30 Jahre später scheint es an der Zeit, dass die Hölderlin-Geschichte auf den Spuren dieser aktuellen Untersuchung revidiert werden muss.

Foto: Karl-Heinz Kuball

DR. REINHARD HOROWSKI 1944 in Zittau geboren, lebt in Wildenbruch/Brandenburg, ist aber in Tübingen, der „Hölderlinstadt“, aufgewachsen und sozialisiert. Abitur am Uhlandgymnasium, dem Hölderlinturm schräg gegenüber. Danach Studium der Medizin in Tübingen, Heidelberg, Berlin und Paris. Jahrzehntelang Arzt und Pharmakologe in der Hirnforschung, zahlreiche wissenschaftliche Publikationen und Vorträge, auch zur Geschichte der Medizin, u. a. zu Wilhelm von Humboldt und Paul Ehrlich. Mit Hölderlin und insbesondere mit dessen Krankheitsgeschichte beschäftigt er sich sein ganzes Wissenschaftlerleben lang, die Summe daraus zieht diese „Streitschrift“.


32

ESSAYISTIK

Hardcover ISBN 978-3-7496-1029-7

„Kurt Oesterle verzahnt kunstvoll Leben und Werk, wandert permanent von den Texten in die Biografie und zurück“ – sueddeutsche.de

„Der wie der Dichter aus dem Württembergischen stammende Autor und Journalist Kurt Oesterle setzt sich in seinem neuen Buch mit der Frage auseinander, was der „größte Dichter der Deutschen“ uns Nachgeborenen noch zu sagen haben könnte, leben wir heute doch in einer völlig anderen Welt. Keine Biographie erwartet den Leser, sondern der Autor folgt konsequent mit seinen Überlegungen diesem roten Faden. Zahlreiche stimmig ausgewählte Verse sind in den Textfluss eingebaut.“ – aalener-kulturjournal.de

Book ISBN 978-3-7496-6029-2

Kurt Oesterle Wir & Hölderlin? Was der größte Dichter der Deutschen uns 250 Jahre nach seiner Geburt noch zu sagen hat 177 Seiten, Hardcover mit Lesebändchen € 22,– [D] Warengruppe 1118 1. Auflage 2020


33

ESSAYISTIK

VERÄNDERT DIE ZEIT DIE AKTUALITÄT VON GEDICHTEN? Wir & Hölderlin? Friedrich Hölderlin war das Kind einer gewaltigen Zeitenwende. Schon als 20-Jähriger setzte er auf das „Geschlecht der kommenden Jahrhunderte“, also auch auf uns, seine fernsten Nachgeborenen. Doch können wir ihn überhaupt noch verstehen: die hochkomplexe Sprache seiner Gedichte, Dramen und Aufsätze? Dies soll in diesem Buch ergründet werden, und zwar auf mehreren Feldern: etwa Hölderlins Vorstellung einer göttlichen Natur, die es zu schonen gilt; oder sein Entwurf von Demokratie und gerechter Verteilung (im „Empedokles“); sein Traum einer friedlichen Rolle der Deutschen in Europa sowie einer nicht beengenden Heimat und Nation; außerdem seine Idee einer Sprache, die mehr ist als nur Kommunikationsmittel und in der nichtentfremdete Menschenbeziehungen begründet sind (im „Hyperion“). Hölderlin fand in der Spiritualität so vieler, teils sehr entlegener Kulturen ein Echo – nach langer Vergessenheit und Verkanntheit wurde ihm eine einzigartige Rezeption rund um den Erdball zuteil.

Auch erschienen:

Die Stunde, in der Europa erwachte Roman 2019, 261 Seiten, Hardcover mit Lesebändchen € 22,– [D] ISBN 978-3-7496-1004-4 eISBN 978-3-7496-6004-9

Erich Witschke Hegel, Hölderlin, Schelling 2019, 423 Seiten, Hardcover mit Lesebändchen € 28,– [D] ISBN 978-3-7496-1010-5 eISBN 978-3-7496-6010-0

Foto: De Maddalena

KURT OESTERLE wurde 1955 in Oberrot/Nordwürttemberg geboren, studierte Literaturwissenschaft, Geschichte und Philosophie; Dr. phil., freier Autor und Journalist. Monographien und Essays über Wolfgang Koeppen und Peter Weiss, über Schiller, Heine, Hebel, Hauff und Uhland. Ausgezeichnet u. a. mit dem Theodor-Wolff-Preis und dem Berthold-Auerbach-Preis. Bei Klöpfer & Meyer erschienen mit großem Erfolg, in mehreren Auflagen, u.a.: „Der Fernsehgast oder Wie ich lernte, die Welt zu sehen. Roman“ (2002), „Stammheim. Die Geschichte des Vollzugsbeamten Horst Bubeck“ (2003), „Der Wunschbruder. Roman“ (2014), „Martha und ihre Söhne. Roman“ (2016), „Die Erbschaft der Gewalt. Über nahe und ferne Folgen des Kriegs“ (2018) und zuletzt, bei Klöpfer, Narr: „Die Stunde, in der Europa erwachte“ (2019). Bedeutsam im Zusammenhang mit Friedrich Hölderlin seine mit einem vielbeachteten Essay eingeleitete und kommentierte Herausgabe des berühmten Porträt-Bandes von Wilhelm Waiblinger: „Friedrich Hölderlins Leben, Dichtung und Wahnsinn“ (2017). Zuletzt Mitarbeit bei mehreren Hölderlin-Produktionen für Funk und Fernsehen, etwa des Südwestrundfunks sowie von ARTE.


34

ESSAYISTIK

Hardcover ISBN 978-3-7496-1033-4

„Die große Freiheit des Künstlers ist, dass er keine hat.“ – Ernst Barlach „Es gibt kein richtiges Leben im falschen.“ – Theodor W. Adorno „Der Geist des Menschen muss sich entscheiden für die Vollkommenheit des Lebens oder des Werkes.“ – Hans Werner Henze

Aus dem Inhalt: ... Timm Ulrichs, erstes lebendes Kunstwerk Book ISBN 978-3-7496-6033-9

... Friedrich Schiller oder die Erfindung des Kulturmanagements ... Auguste Rodin und der Kampf um die Moderne in Deutschland ... „Das Leben ohne Verdünnung“. Dix‘ Düsseldorfer Jahre ... Paul Klee: Von der Liste gestrichen ... Roman Opalka – der befreite Sisyphos ... Sepp Mahler. Traumlandstreicher ... Der Bodensee Blues des Dieter Krieg

Thomas Knubben Kunst + Leben Essais 252 Seiten, Hardcover mit Lesebändchen € 24,– [D] Warengruppe 1118 1. Auflage 2020


35

ESSAYISTIK

VERÄNDERT DIGITALE INTELLIGENZ DIE KUNST? Kunst + Leben Digitalität auf dem Vormarsch: Künstliche Intelligenz ist dabei, nach dem Spiel auch die Kunst zu dominieren. Von Algorithmen gemalte Bilder erobern Auktionshäuser, Kinofilme werden durch digitale Lernmuster auf Erfolg getrimmt, Musikwerke aus elektronischen Versatzstücken vom Computer kompiliert. Wo bleibt da das Leben? Welche Bedeutung hat es noch für die Kunst? Und welche Bedeutung bleibt dann der Kunst für das Leben? Foto: Thomas Weiss

Thomas Knubben geht in seinen biographischen Essais über Künstler und Schriftsteller der existenziellen Frage von Kunst nach. Er zeigt, wie Individualität des Lebens, ökonomische Zwänge oder politische Umstände den Arbeitsprozess des Künstlers wie auch sein Werk bedingen. Am Beispiel von Künstlern wie Friedrich Schiller oder Timm Ulrichs, Rodin oder Dix zeigt der Autor, wie sich im Schaffen Gegensätze vereinen: Selbstzweifel und Unbeirrbarkeit, Widerstand und Anpassung, Außenseiterdasein und Anerkennungsbedürfnis, Verweigerung und Hingabe durchdringen sich im künstlerischen Tun. Und über allem schwebt die Auseinandersetzung mit der Endlichkeit. Knubbens minutiöser Blick auf künstlerisches Schaffens lädt dazu ein, Protagonisten aus Kunst und Literatur neu zu entdecken – und ihnen aus neuer Perspektive nahe zu kommen.

Auch erschienen: „Spannend, lust- und ­erkenntnisfördernd: Eine bewegende Teilhabe an Hölderlins Schicksal.“ – Neue Zürcher Zeitung

Hölderlin. Eine Winterreise. Sonderausgabe 2019, 240 Seiten, vierfarbig bebildert mit zahl­reichen historischen Dokumenten zu Hölderlins Leben und Werk, Hardcover mit Lesebändchen € 34,– [D] ISBN 978-3-7496-1009-9 eISBN 978-3-7496-6009-4 2. Auflage 2019

THOMAS KNUBBEN Thomas Knubben lehrt Kulturwissenschaft und Kulturmanagement am Institut für Kulturmanagement der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Er studierte Geschichte, Germanistik und Empirische Kulturwissenschaft in Tübingen und Bordeaux. Als Galerieleiter kuratierte er zahlreiche Ausstellungen zur klassischen Moderne und zeitgenössischen Kunst. Seine Veröffentlichungen schlagen die Brücke zwischen Kulturgeschichte, Kulturmanagement und Kunst.


36

LYRIK

Hardcover ISBN 978-3-7496-1030-3

„Die Gedichte von Eva Christina Zeller vermessen das Alter der Steine, durchdringen den Erinnerungsstoff, machen aus dichterischem Material Materie, überwinden mit der Sprache die Sprache, mit den Bildern die Bilder.“ – Walle Sayer

„Eine minutiöse, bannende Bestandsaufnahme des Gesehenen. Gedichte in ihrer herben Anmut. Ein Proviant, der reichlich ausgibt.“ – Dorothea Grünzweig

„Wie ist die Welt zu ertragen? Am besten wohl mit Gedichten, zum Beispiel von Eva Christina Zeller. Plötzlich hat alles eine Sprache und eine Stimme, der Wind und der Stein, der Baum und die Krähe, und alles spricht mit uns, den Verstockten, und nach einer Weile sprechen wir mit. Wie sie das machen, die Gedichte? Ganz einfach. Man lernt es, indem man nicht fragt, sondern liest. Am schönsten sind die Naturgedichte!“ – Michael Krüger Book ISBN 978-3-7496-6030-8

Eva Christina Zeller Proviant von einer ­unbewohnten ­Insel Gedichte 142 Seiten, Hardcover mit Lesebändchen € 20,– [D] Warengruppe 1151 1. Auflage 2020


37

LYRIK

GEDICHTE VERÄNDERN UNSEREN BLICK AUF DIE NATUR Proviant von einer ­unbewohnten ­I nsel Solange es Natur gibt, wird es Hymnen über sie geben. Und Klagesang über ihren Verlust. Eva Zeller gibt unserem Geist Futter mit ihren Gedichten von entlegenen Gegenden - und den Rändern der Wahrnehmung. Ihren lyrischen Proviant sammelt die Künstlerin von einer Schäre im åländischen Archipel, an der Küste Irlands, in Ingmar Bergmans Zuflucht Fårö, aber auch bei einer Buche am Neckar. Die Gedichte tauchen den Leser in eine Welt, in der das Zentrum die Natur bildet: schön, rau und seltsam vertraut.

der fluss fließt die erde dreht sich ich wandere mit meinem stuhl der sonne hinterher, immer zu spät studiere die grüntöne sie singen nicht nur die vögel zaunkönig, buchfink, blaumeise haselnuss ich memoriere farben in meinem garten eschen- und ginkgogrün buchenrot, suche wörter für das trauergrün der zypresse, die locke des farns das hellgrün des wassertriebs gott ist ein synonym für die worte, die ich nicht finde

Foto: Eva Bozenhardt

EVA CHRISTINA ZELLER schreibt Lyrik, Prosa und Theaterstücke und lebt in Tübingen, direkt am Neckar. Für ihre Lyrikbände erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Thaddäus-Troll-Preis, den Preis der Akademie Schloss Solitude und das Venedig-Stipendium des Kulturstaatsministeriums. Aufenthaltsstipendien führten sie nach Irland, auf eine einsame Insel im Åland-Archipel, nach Fårö, Gotland, an den Genfer See und nach Venedig. Einige der neuen Gedichte erschienen schon in „Sinn und Form“ und im „Jahrbuch der Lyrik“. Sie ist Mitglied im deutschen PEN. Seit ihrem gerühmten „Stiftsgarten, Tübingen“ (2002 und 2006) erschienen alle ihre Gedichtbände bei Klöpfer & Meyer.


38

PEN AUTORENLEXIKON

Hardcover ISBN 978-3-7496-1028-0

Literatur ist die Währung der Menschheit.

„Literatur kennt keine Landesgrenzen und muss auch in Zeiten innenpolitischer oder internationaler Erschütterungen eine allen Menschen gemeinsame Währung bleiben.“ – Aus der Charta des Internationalen PEN.

Book ISBN 978-3-7496-6028-5

Mit über 700 Adressen, Telefon- und E-MailKontakten deutschsprachiger Autoren und deren Biobibliografien ist das neue PEN-Autorenlexikon bzw. das Handbuch des deutschen PEN-Zentrums 2020/21 eine einzigartige Informationsquelle für Leser, Literaturveranstalter, Journalisten, Verleger, Buchhändler und Bibliotheken. Zugleich ist es ein Kompendium des internationalen PEN mit über 100 weiteren Adressen und einer ausführlichen Geschichte dieser großen weltweiten Schriftstellervereinigung. www.pen-deutschland.de

PEN Lexikon der Autorinnen und ­Autoren 2020/21 470 Seiten, Hardcover mit Lesebändchen € 25,– [D] Warengruppe 1911 1. Auflage 2020


39

BACKLIST

Muhterem Aras, Hermann ­Bausinger Heimat. Kann die weg? Ein Gespräch, eingeleitet und moderiert von Reinhold Weber 2019, 150 Seiten, ­ Hardcover € 20,– [D] ISBN 978-3-7496-1001-3 eISBN 978-3-7496-6001-8

Hermann Bausinger nachkriegsuni Kleine Tübinger Rückblenden 2019, 185 Seiten, ­Hardcover € 20,– [D] ISBN 978-3-7496-1002-0 eISBN 978-3-7496-6002-5

Uschi Entenmann Engelberg Wie Waldorfpädagogik Menschen wachsen lässt. Erzählt am Beispiel einer Schule 2019, 184 Seiten, ­ Hardcover € 25,– [D] ISBN 978-3-7496-1013-6

Anton Hunger Die Ikonen des Kobiaschwili Roman

Gunther Klosinski Wenn Bilder sprechen und Worte malen

Sibylle Knauss Eine unsterbliche Frau Roman

2019, 409 Seiten, ­Hardcover € 24,– [D] ISBN 978-3-7496-1008-2 eISBN 978-3-7496-6008-7

2020, 152 Seiten, ­ Hardcover € 38,– [D] ISBN 978-3-7496-1012-9 eISBN 978-3-7496-6012-4

2019, 268 Seiten, ­ Hardcover € 22,– [D] ISBN 978-3-7496-1003-7 eISBN 978-3-7496-6003-2


40

BACKLIST

Thomas Knubben Hölderlin Eine Winterreise 2019, 240 Seiten, ­ Hardcover € 34,– [D] ISBN 978-3-7496-1009-9 eISBN 978-3-7496-6009-4

Dagmar Waizenegger, Florian Mittelhammer (Hrsg.) Tübinger Literaturpfad Ein Begleitband zum literarischen Stadtspaziergang 2019, 168 Seiten, ­Hardcover € 18,– [D] ISBN 978-3-7496-1016-7

Pierre Kretz, Irène Kuhn, Claire Bray Verlorene Leben Roman

Michael Lichtwarck-Aschoff Der Sohn des Sauschneiders oder ob der Mensch verbesserlich ist Roman

2019, 166 Seiten, ­ Hardcover € 20,– [D] ISBN 978-3-7496-1006-8 eISBN 978-3-7496-6006-3

2019, 358 Seiten, ­ Hardcover € 24,– [D] ISBN 978-3-7496-1005-1 eISBN 978-3-7496-6005-6

Francesco Madeo Hymne auf ein liederliches Leben

Kurt Oesterle Die Stunde, in der Europa erwachte Roman

2019, 289 Seiten, ­ kartoniert € 16,– [D] ISBN 978-3-7496-1015-0 eISBN 978-3-7496-6015-5

2019, 261 Seiten, ­ Hardcover € 22,– [D] ISBN 978-3-7496-1004-4 eISBN 978-3-7496-6004-9


41

BACKLIST

Stefanie Ritzmann, Beate Rygiert Weglaufen? Geht nicht! 2019, 272 Seiten, ­ kartoniert € 16,– [D] ISBN 978-3-7496-1014-3 eISBN 978-3-7496-6014-8

Erich Witschke Hegel, Hölderlin, Schelling Roman einer Männerfreundschaft 2019, 423 Seiten, ­ Hardcover € 28,– [D] ISBN 978-3-7496-1010-5 eISBN 978-3-7496-6010-0

Walle Sayer Mitbringsel Gedichte 2019, 121 Seiten, ­Hardcover € 20,– [D] ISBN 978-3-7496-1011-2 eISBN 978-3-7496-6011-7

Rainer Wochele An der Raststätte Eine Exkursion 2019, 113 Seiten, ­ Hardcover € 18,– [D] ISBN 978-3-7496-1007-5 eISBN 978-3-7496-6007-0


42

KONTAKT UND VERTRIEB Verlagsanschrift Klöpfer, Narr GmbH Dischingerweg 5 72070 Tübingen info@kloepfer-narr.de www.kloepfer-narr.de +49 (0)7071 97556 0

Auslieferung Deutschland Brockhaus Kommissions­ geschäft GmbH Kreidlerstraße 9 70806 Kornwestheim

Buchhandelsvertreter Silvia Maul Geschäftsführung/ Key Account Management Tel. +49 (0)221 92 428 231 Fax +49 (0)221 92 428 232 Mobil: 0177 64 258 33 maul@forum-independent.de

Auslieferung Schweiz Veranstaltungen und Lesungen Sabine Fecke Tel. +49 (0)711 780 43 06 Fax +49 (0)711 780 43 53 fecke@kloepfer-narr.de

Buchzentrum AG Industriestrasse Ost 10 CH-4614 Hägendorf Tel. +41 (0)62 209 26 26 Fax +41 (0)62 209 26 27 kundendienst@buchzentrum.ch

Werbung, Vertrieb und Presse

Auslieferung Österreich und Südtirol

Kerstin Fasel Tel. +49 (0)7071 9797 41 Fax +49 (0)7071 9797 11 fasel@kloepfer-narr.de

Mohr Morawa Buch­vertrieb GmbH Sulzengasse 2 A-1230 Wien Tel. +43 (0)1 68 01 45 Fax +43 (0)1 688 71 30 bestellung@mohrmorawa.at

Melanie Steinbach Innendienst Tel. +49 (0)221 92 428 230 Fax +49 (0)221 92 428 232 steinbach@forumindependent.de Stephanie Hoffmann Telefonbetreuung Tel. + 49 (0)221 92 428 233 Fax + 49 (0)221 92 428 232 hoffmann@forumindependent.de Silke Trost Außendienst Baden-Württemberg, Bayern, Hessen Tel. +49 (0)177 2 90 66 59 Fax +49 (0)221 92 42 82 32 trost@forum-independent.de

Walter Vogel Außendienst Bremen, Hamburg, Niedersachsen, NRW, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen, Luxemburg Tel. +49 (0)2734 16 42 Fax +49 (0)2734 16 42 vogel@forum-independent.de Erik Gloßmann Außendienst Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern Tel. +49 (0)30 992 86 700 Fax +49 (0)30 992 86 701 erik.glossmann@t-online.de

Klöpfer, Narr ist Förderer der KURT-WOLFF-STIFTUNG www.kurt-wolff-stiftung.de Möchten Sie über Aktuelles zu den Autorinnen und Autoren, Büchern und Veranstaltungen von Klöpfer, Narr informiert werden? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter unter www.kloepfer-narr.de! Remissionen bitte nur an unsere Auslieferungen und nur nach vor­heriger Absprache. Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Stand: April 2020

Klöpfer, Narr GmbH Dischingerweg 5 72070 Tübingen Tel. +49 (0)7071 97556 0 Fax +49 (0)7071 9797 11 info@kloepfer-narr.de www.kloepfer-narr.de


www.kloepfer-narr.de

Profile for Frank Niederländer

Klöpfer Narr, Herbst 2020  

Klöpfer Narr, Herbst 2020

Klöpfer Narr, Herbst 2020  

Klöpfer Narr, Herbst 2020

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded